informationen - BRP -

informationen - BRP -
WARNUNG
Die Nichtbeachtung einer der in dieser Bedienungsanleitung, der SICHERHEITS-DVD oder auf den Sicherheitsschildern am Produkt enthaltenen
Sicherheitsvorkehrungen und -hinweise kann zu Verletzungen oder gar
zum Tod führen!
WARNUNG
Die Leistung dieses Bootes kann die anderer möglicherweise von Ihnen in
der Vergangenheit geführter Boote überschreiten. Nehmen Sie sich Zeit,
um sich mit Ihrem neuen Fahrzeug vertraut zu machen.
In Kanada werden die Produkte von Bombardier Recreational Products Inc. (BRP)
vertrieben.
In den USA werden die Produkte durch BRP US Inc. vertrieben.
Knight’s Spray-Nine† ist eine Marke von Korkay System Ltd.
GTX† ist eine Marke der Castrol Ltd. und wird unter Lizenz verwendet.
Dies ist eine nicht vollständige Auflistung von Marken, die Eigentum von Bombardier Recreational Products Inc. oder deren Konzerngesellschaften sind:
4-TECTM
O.T.A.S.TM
VTSTM
D.E.S.S.TM
Rotax®
XPSTM
iBRTM
RXTTM
WAKETM PRO 215
iControlTM
Sea-Doo®
iSTM
LKTM
Sea-Doo
iTCTM
T.O.P.S.TM
RXTTM-XTM
RXTTM-XTM aSTM
smo2011-002 de AB
®™ und das BRP Logo sind Warenzeichen von Bombardier Recreational Products Inc. oder seiner Tochterfirmen.
©2010 Bombardier Recreational Products Inc. und BRP US Inc. Alle Rechte vorbehalten.
VORWORT
Wir gratulieren Ihnen zum Kauf eines
neuen Sea-Doo® Jetbootes. Es wird
durch die BRP-Garantie und ein Netz
von Sea-Doo Jet-Boot-Vertragshändlern gestützt, die von Ihnen gewünschte Teile, Services oder Zubehör anbieten.
Ihr zuständiger Händler ist Ihrer Zufriedenheit verpflichtet. Er hat Schulungen zur Durchführung der Ersteinrichtung und -inspektion des Fahrzeugs
durchlaufen und die endgültigen Einstellungen vor Übernahme des Fahrzeugs durch Sie vorgenommen. Wenn
Sie weitere Informationen über die
Wartung und Reparatur benötigen,
wenden Sie sich an Ihren zuständigen
Händler.
Bei der Auslieferung wurden Sie außerdem über die Garantieabdeckung
informiert und unterzeichneten die
CHECKLISTE VOR AUSLIEFERUNG,
die sicherstellt, dass Ihr neues Fahrzeug zu Ihrer vollständigen Zufriedenheit vorbereitet wurde.
Was Sie vor Fahrtbeginn
wissen sollten
Lesen Sie vor dem Bedienen des Wasserfahrzeugs die folgenden Abschnitte, um zu erfahren, wie Sie das Risiko
einer Verletzung oder eines Todesfalls
für sich und andere Personen senken
können:
– SICHERHEITSINFORMATIONEN
– INFORMATIONEN ÜBER DAS
WASSERFAHRZEUG.
Lesen und verstehen Sie alle Sicherheitsschilder an Ihrem Wasserfahrzeug und sehen Sie sich Ihre SICHERHEITS-DVD aufmerksam an.
Die Nichtbefolgung der Warnungen
in dieser Bedienungsanleitung kann
zu schwerer Verletzung oder zum Tod
führen.
BRP empfiehlt Ihnen dringend, dass
Sie einen Kurs über das sichere Führen
von Booten absolvieren. Bitte erkun-
digen Sie sich bei Ihrem Händler oder
den örtlichen Behörden über solche
Angebote in Ihrer Region.
In bestimmten Regionen ist ein Befähigungsnachweis für das Führen eines
Freizeitbootes zwingend erforderlich.
Sicherheitshinweise
Zur Hervorhebung besonderer Informationen werden in dieser Bedienungsanleitung die folgenden Symbole und Wörter verwendet:
WARNUNG
Weist auf eine potentielle Gefahr hin, deren Nichtvermeidung
schwere Verletzung oder Tod verursachen kann.
VORSICHT Weist auf eine
mögliche Gefahrensituation hin, deren Nichtvermeidung geringfügige
bis mittlere Verletzungen verursachen könnte.
ZUR BEACHTUNG Hiermit wird
eine Anweisung gekennzeichnet, bei
deren Nichtbefolgen es zu schweren
Beschädigungen der Wasserfahrzeugbestandteile oder anderer Objekte kommen kann.
Über diese
Bedienungsanleitung
Diese Bedienungsanleitung wurde erstellt, um den Eigner/Fahrer oder Mitfahrer mit diesem Jet-Boot und seinen
verschiedenen Bedienelementen sowie den Hinweisen zur Wartung und
zur Fahrsicherheit vertraut zu machen.
Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung im Wasserfahrzeug auf, sodass
Sie bei Wartungsbedarf, der Fehlersuche oder der Anweisung anderer
Personen schnell auf sie zugreifen können.
_______________
1
VORWORT
Beachten Sie, dass dieses Handbuch
in verschiedenen Sprachen erhältlich
ist. Falls es durch die Übersetzung zu
Unstimmigkeiten kommt, gilt immer
die englische Version.
Möchten Sie die Bedienungsanleitung auf dem PC betrachten
oder ausdrucken?
Dann besuchen Sie einfach die Website
www.operatorsguide.brp.com.
Die in diesem Dokument enthaltenen
Informationen sind zum Zeitpunkt der
Veröffentlichung richtig. BRP arbeitet
jedoch ständig an der Verbesserung
seiner Produkte, ohne dass dadurch
eine Verpflichtung entsteht, diese Veränderungen bei zuvor gefertigten Produkten nachträglich einzubauen. Aufgrund von letzten Änderungen können
geringfügige Unterschiede zwischen
dem gefertigten Produkt und den Beschreibungen bzw. technischen Daten
in dieser Anleitung auftreten. BRP behält sich das Recht vor, technische Daten, Ausführungen, Funktionen, Modelle oder Ausrüstungen zu verändern
oder wegzulassen bzw. einzustellen,
ohne dass daraus eine Verpflichtung
entsteht.
Diese Bedienungsanleitung und die SICHERHEITS-DVD sollten beim Verkauf
beim Fahrzeug verbleiben.
2
_______________
INHALT
VORWORT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Was Sie vor Fahrtbeginn wissen sollten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Über diese Bedienungsanleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1
1
1
1
SICHERHEITSINFORMATIONEN
ALLGEMEINE SICHERHEITSVORKEHRUNGEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Vermeidung von Kohlenmonoxidvergiftungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Vermeidung von Benzinbränden und anderen Gefahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Vermeidung von Verbrennungen durch heiße Teile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zubehör und Modifikationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
SPEZIELLE SICHERHEITSHINWEISE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sicheres Fahrverhalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wassersport (Ziehen mit Wasserfahrzeug) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Unterkühlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bootsführer- Sicherheitskurse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
AKTIVE TECHNOLOGIEN (iCONTROL). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
iTC (intelligente Drosselklappensteuerung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
iBR (intelligentes Brems- und Rückfahrsystem). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
iS (intelligente Federung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
10
10
10
11
11
12
12
17
19
19
20
20
20
22
22
SICHERHEITSAUSRÜSTUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Geforderte Sicherheitsausrüstung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Empfohlene zusätzliche Ausrüstung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
ÜBUNGEN DURCHFÜHREN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wo Sie Übungen durchführen können . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Übungen durchführen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wichtige, nicht zu vernachlässigende Punkte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
NAVIGATIONSRICHTLINIEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fahrregeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
TANKEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Tanken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Empfohlener Kraftstoff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
27
27
27
28
29
29
32
32
33
INFORMATIONEN ZUM ANHÄNGERTRANSPORT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
WICHTIGE HINWEISSCHILDER AM PRODUKT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sicherheitsschilder am Wasserfahrzeug. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einhaltungskennzeichnungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
KONTROLLEN VOR DER FAHRT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Vor dem Start des Jet-Boots . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Nach dem Start des Jet-Boots . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
34
36
36
44
46
46
50
_______________
3
INHALT
INFORMATIONEN ÜBER DAS WASSERFAHRZEUG
BEDIENELEMENTE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1) Lenker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2) Gashebel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3) iBR-Hebel (intelligentes Brems- und Rückfahrsystem) . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4) Motorausschalter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5) Start-/Stop-Taste des Motors. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6) VTS (Variables Trimmsystem) Taste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7) iS-Taste (intelligentes Federungssystem) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8) Tasten MODE (Modus)/ SET (Einstellung). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
9) Pfeiltasten HINAUF/HINAB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
10) Tempomattaste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Beschreibung des Multifunktionsanzeigeinstruments . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1) Tachometer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2) Drehzahlmesser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3) Multifunktionsanzeigeinstrument . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4) Anzeigeleuchten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5) Kraftstoffstandanzeige. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6) VTS Stellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7) iS Stellung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8) Numerische Anzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
9) Multifunktionsanzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
10) Anzeige Wassertiefe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
11) Anzeige Wassertemperatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
12) Stundenzähleranzeige (HR) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
13) iBR Stellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
14) Kompass. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
15) Touring-Modus- Anzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
16) Sport-Modus-Anzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Navigieren in der Multifunktionsanzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ändern der Information der numerischen Anzeige. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zurückstellen der Information der numerischen Anzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einrichtung des Multifunktionsanzeigeinstruments . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellung der Maßeinheit und der Sprache . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
54
55
55
55
56
59
59
60
60
61
61
62
62
63
63
64
65
66
66
67
67
69
69
69
70
70
70
70
71
71
75
76
76
77
AUSRÜSTUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1) Handschuhfach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2) Gepäckbehälter vorne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
3) Gepäckbehälter hinten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4) Feuerlöscherhalter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5) Sitzbank . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6) Mitfahrer-Haltegriffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7) Aufsteigetritt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8) Aufsteigeplattform . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
9) Speed-tie-Halteleinen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
10) Bug- und Heckösen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
78
78
79
81
81
82
82
82
83
83
86
4
_______________
INHALT
AUSRÜSTUNG (forts.)
11) Anlege- Befestigungshaken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87
12) Ablaufstopfen Kielraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87
13) Wasserski/Wakeboard- Steven . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87
14) Wakeboard-Halterung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88
15) Höheneinstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
16) Ergonomische Veränderungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91
FEDERUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92
iS (intelligente Federung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92
aS (einstellbare Federung). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96
EINFAHRPHASE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 98
Betrieb während der Einfahrzeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 98
BEDIENUNGSANLEITUNGEN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99
Aufsteigen auf das Fahrzeug . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99
So lassen Sie den Motor an . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102
So schalten Sie den Motor aus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103
So lenken Sie das Wasserfahrzeug . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104
So schalten Sie in die Neutralstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105
So schalten Sie in den Vorwärtsgang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105
So schalten Sie in den Rückwärtsgang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106
So bremsen Sie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107
So verwenden Sie das variable Trimmsystem (VTS) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108
Allgemeine Betriebsempfehlungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112
BETRIEBSMODI. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115
Touring-Modus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115
Sport-Modus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115
ECO-Modus (Kraftstoffsparmodus) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120
Geschwindigkeitsregelungsmodus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
Niedriggeschwindigkeitsmodus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123
Ski-Modus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
Learning Key und Rental Key Modi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129
BESONDERE VERFAHREN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 132
Reinigung Wasseransaugung Strahlpumpe und Schraube. . . . . . . . . . . . . . . . 132
Gekentertes Fahrzeug . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136
Untergetauchtes Fahrzeug . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136
Wasserüberfluteter Motor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137
Schleppen des Fahrzeugs im Wasser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137
WARTUNG
INSPEKTION NACH DEM EINFAHREN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
WARTUNGSPLAN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
WARTUNGSVERFAHREN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Motoröl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Motorkühlmittel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
140
143
147
147
149
_______________
5
INHALT
WARTUNGSVERFAHREN (forts.)
Zündspulen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zündkerzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Abgassystem. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schwingplatte und Wasseransauggitter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wasserski-/Wakeboard- Steven (Wake). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sicherungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
PFLEGE DES WASSERFAHRZEUGS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Pflege nach dem Fahren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Reinigen des Wasserfahrzeugs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
LAGERUNG UND VORBEREITUNG AUF DIE SAISON . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Lagerung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Vorbereitungen vor der Saison . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
151
152
153
155
155
156
158
158
158
160
160
164
TECHNISCHE INFORMATIONEN
WASSERFAHRZEUGKENNZEICHNUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Rumpf- Identifikationsnummer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Motor- Identifikationsnummer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
INFORMATIONEN ZU MOTORABGASEMISSIONEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Haftung des Herstellers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Haftung des Händlers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verantwortung des Eigentümers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
EPA-Abgasemissionsvorschriften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
TECHNISCHE DATEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
168
168
168
169
169
169
169
169
171
FEHLERBEHEBUNG
RICHTLINIEN ZUR FEHLERBEHEBUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ÜBERWACHUNGSSYSTEM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fehlercodes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anzeigeleuchten und Informationen auf dem Display . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Informationen über akustische Signale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
182
187
187
188
190
GARANTIE
BESCHRÄNKTE GARANTIE VON BRP – USA UND KANADA: 2011ER
SEA-DOO® JETBOOTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 194
GARANTIEERKLÄRUNGEN KALIFORNIEN FÜR SEA-DOO® JETBOOTE DES
MODELLJAHRES 2011 MIT 4-TEC® MOTOREN. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 199
BESCHRÄNKTE INTERNATIONALE GARANTIE VON BRP: 2011ER SEA-DOO®
JETBOOTE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 203
6
_______________
INHALT
BESCHRÄNKTE GARANTIE VON BRP FÜR DEN EUROPÄISCHEN
WIRTSCHAFTSRAUM, RUSSLAND UND DIE TÜRKEI: 2011ER SEA-DOO®
JETBOOTE. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 208
KUNDENINFORMATIONEN
INFORMATIONEN ZUM DATENSCHUTZ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 216
ADRESSENÄNDERUNG/HALTERWECHSEL. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 217
_______________
7
INHALT
8
_______________
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
9
ALLGEMEINE SICHERHEITSVORKEHRUNGEN
Vermeidung von
Kohlenmonoxidvergiftungen
Motorabgase enthalten Kohlenmonoxid, ein tödliches Gas. Das Einatmen
von Kohlenmonoxid kann Kopfschmerzen, Schwindelgefühle, Benommenheit, Brechreiz, Verwirrtheit verursachen und schließlich zum Tod führen.
Kohlenmonoxid ist ein farbloses, geruchloses und geschmacksneutrales
Gas, welches vorhanden sein kann,
auch wenn Sie kein Motorabgas sehen
oder riechen. Tödliche Kohlenmonoxidkonzentrationen können schnell
entstehen, und Sie können schnell
überwältigt werden, so dass Sie sich
selbst nicht mehr retten können. Außerdem können tödliche Kohlenmonoxidkonzentrationen in geschlossenen
oder schlecht belüfteten Bereichen
über Stunden oder Tage bestehen bleiben. Wenn Sie Symptome einer Kohlenmonoxidvergiftung wahrnehmen,
verlassen Sie den Bereich sofort, atmen Sie frische Luft ein und suchen
Sie einen Arzt auf.
So verhindern Sie schwere bzw. tödliche Personenschäden durch Kohlenmonoxid:
– Lassen Sie das Jet-Boot niemals in
schlecht belüfteten oder teilweise
geschlossenen Bereichen laufen,
z. B. in Bootshäusern, an Dämmen
oder in unmittelbarer Nähe anderer
Boote. Auch wenn Sie die Motorabgase belüften, kann das Kohlenmonoxid schnell gefährliche Werte
erreichen.
– Lassen Sie das Jet-Boot niemals in
Außenbereichen laufen, in denen
Motorabgase durch Öffnungen, wie
Fenster und Türen, in ein Gebäude
eingesaugt werden können.
10
______
– Halten Sie sich niemals hinter dem
Jet-Boot auf, während dessen Motor läuft. Eine Person, die hinter
einen laufenden Motor steht, könnte hohe Konzentrationen an Abgasen einatmen. Das Einatmen von
konzentrierten Abgasdämpfen, die
Kohlenmonoxid enthalten, kann
zu CO-Vergiftungen, Gesundheitsschäden und zum Tod führen.
Vermeidung von
Benzinbränden und
anderen Gefahren
Benzin ist extrem feuergefährlich und
hochexplosiv. Benzindämpfe können
sich ausbreiten und durch einen Funken oder eine Flamme einige Meter
vom Motor entfernt entzündet werden. Um die Gefahr eines Brandes
oder einer Explosion zu vermindern,
befolgen Sie die nachstehenden Anweisungen:
– Verwenden Sie ausschließlich einen
zugelassenen roten Benzinkanister
für die Lagerung von Kraftstoff.
– Halten Sie sich genau an die Anweisungen im Abschnitt TANKEN.
– Lassen Sie den Motor des Wasserfahrzeugs keinesfalls an, wenn sich
Benzin im Motorraum befindet oder
Sie aus dem Motorraum kommenden Benzindampf riechen.
– Der Motor darf keinesfalls angelassen oder laufengelassen werden, wenn der Tankdeckel nicht ordnungsgemäß gesichert ist.
– Führen Sie keine Benzinkanister im
vorderen Staufach oder anderswo
auf dem Jet-Boot mit.
Benzin ist giftig und kann zu Personenschäden oder zum Tod führen.
– Saugen Sie auf keinen Fall Benzin
mit dem Mund an.
– Wenn Sie Benzin verschluckt, in
die Augen bekommen oder Benzindämpfe eingeatmet haben, suchen
Sie sofort einen Arzt auf.
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
ALLGEMEINE SICHERHEITSVORKEHRUNGEN
Wenn Sie mit Benzin bespritzt wurden,
waschen Sie Ihre Haut mit Seife und
Wasser und wechseln Sie Ihre Kleidung.
Vermeidung von
Verbrennungen durch
heiße Teile
Die Schwingplatte, das Abgassystem
und der Motor können während der
Fahrt heiß werden. Vermeiden Sie die
Berührung dieser Teile während und
kurz nach der Fahrt.
Zubehör und
Modifikationen
Führen Sie keine unerlaubten Modifikationen durch und benutzen Sie kein
Zubehör, welches nicht durch BRP
zugelassen wurde. Da diese Veränderungen nicht durch BRP getestet
wurden, könnten sie die Unfall- oder
Verletzungsgefahr erhöhen und dazu führen, dass die Benutzung des
Jet-Bootes auf dem Wasser illegal ist.
Informationen über erhältliches Zubehör für Ihr Jet-Boot erhalten Sie bei
Ihrem Sea-Doo-Händler.
_______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
11
SPEZIELLE SICHERHEITSHINWEISE
Sicheres Fahrverhalten
Die Leistung dieses Wasserfahrzeugs
kann die anderer von Ihnen bisher bedienten Wasserfahrzeuge möglicherweise beträchtlich überschreiten. Vor
Antritt Ihrer ersten Fahrt oder dem Mitnehmen von Personen müssen Sie die
Bedienungsanleitung unbedingt gelesen und den Inhalt verstanden haben,
damit Sie mit den Bedienelementen
und den Funktionen des Wasserfahrzeugs vertraut sind. Wenn Sie noch
keine Gelegenheit dazu hatten, üben
Sie allein das Fahren in einer passenden verkehrsfreien Gegend, um ein
Gefühl für die Reaktion eines jeden Bedienungselements zu bekommen. Sie
sollten zunächst mit allen Bedienelementen vertraut sein, bevor Sie über
die Leerlaufdrehzahl hinaus Gas geben. Gehen Sie nicht davon aus, dass
sich alle Jet-Boote gleich verhalten.
Oft ist es so, dass sich die Modelle beträchtlich voneinander unterscheiden.
Beachten Sie stets, dass bei Rückkehr des Gashebels in den Leerlauf
weniger Richtungskontrolle verfügbar
ist. Um die Richtung des Jet-Bootes
zu verändern, ist sowohl Lenken als
auch Gasgeben notwendig. Lassen
Sie den Gashebel nicht los, wenn Sie
versuchen, von Hindernissen wegzusteuern. Sie müssen Gas geben, um
steuern zu können. Wenn der Motor
ausgeschaltet ist, geht die Richtungssteuerung verloren.
Obwohl die meisten Wasserfahrzeuge
keine Bremsmöglichkeit haben, können wir dank technischer Fortschritte
jetzt Modelle anbieten, die mit einem
Bremssystem namens iBRTM-System
ausgestattet sind. Üben Sie Bremsmanöver in einer sicheren, verkehrsfreien Umgebung, um sich mit dem
Verhalten beim Bremsen und den Haltewegen unter unterschiedlichen Betriebsbedingungen vertraut zu machen.
12
______
Der Halteweg ist je nach Ausgangsgeschwindigkeit, Ladung, Wind, Anzahl
Passagieren und Wasserverhältnissen unterschiedlich. Die Stärke der
Bremskraft, die vom Bediener mithilfe des iBR-Hebels (intelligentes
Brems- und Rückfahrsystem) angefordert wird, wirkt sich ebenfalls auf
den Halteweg aus.
Beim Anhalten müssen Fahrer sich auf
die Bremskraft vorbereiten, um zu verhindern, dass sie auf dem Fahrzeug
nach vorne geschleudert werden und
das Gleichgewicht verlieren.
Wenn Sie ein mit iBR ausgestattetes Fahrzeug betreiben, beachten Sie,
dass Boote, die hinter Ihnen oder in Ihrer Nähe fahren, möglicherweise nicht
so schnell anhalten können.
Wenn bei hoher Geschwindigkeit die
Bremse zum ersten Mal betätigt wird,
schießt ein Wasserstrahl hinter Ihrem
Fahrzeug aus dem Wasser, wodurch
der Fahrer eines nachfolgenden Fahrzeugs Ihr Fahrzeug für einen Moment
aus den Augen verlieren kann. Es ist
wichtig, den Fahrer eines Fahrzeugs,
das Ihnen in einer Konvoiformation
folgen will, über die Brems- und Manövrierfähigkeit, die Bedeutung des
Wasserstrahls und die Notwendigkeit
eines größeren Abstands zwischen
Fahrzeugen zu informieren.
Wenn der iBR-Steuerhebel betätigt
wird, während das Fahrzeug eine gewisse Vorwärtsgeschwindigkeit hat,
wird der Bremsmodus aktiviert und erzeugt eine Abbremsung proportional
zur Stellung des iBR-Hebels. Je weiter Sie den iBR-Hebel anziehen, desto
stärker wird die Bremskraft. Achten
Sie darauf, den iBR-Hebel allmählich
zu betätigen, um die Stärke der Bremskraft anzupassen, und den Gashebel
gleichzeitig loszulassen.
Die Haltegurtklammer muss immer
am Rettungsschwimmkörper des Fahrers befestigt sein. Er darf sich nicht
am Lenker verfangen. Der Motor soll
ausgeschaltet werden, falls der Fah-
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
SPEZIELLE SICHERHEITSHINWEISE
rer herunterfällt. Ziehen Sie nach dem
Fahren den Haltegurt vom Motorausschalter ab, um den unerlaubten Gebrauch durch Kinder und andere Personen zu verhindern. Wenn der Fahrer vom Wasserfahrzeug fällt und der
Haltegurt nicht wie empfohlen befestigt ist, hält der Wasserfahrzeugmotor
nicht an.
Fahren Sie gemäß der Grenzen Ihrer
Fahrfertigkeiten.
Vermeiden Sie aggressive Manöver,
um das Risiko des Kontrollverlustes
über das Boot, einen Abwurf bzw. eine Kollision zu vermindern. Lernen Sie
die Leistungsfähigkeit Ihres Bootes
kennen und respektieren Sie diese.
Springen Sie nicht über Kielwasser
oder Wellen. Vermeiden Sie es, in sehr
unruhigen Gewässern zu fahren oder
extreme Manöver wie das Springen
über Kielwasser oder Wellen zu üben.
Die Bremsfunktion des iBR-Systems
kann ein Driften Ihres Fahrzeugs aufgrund von Strömung oder Wind nicht
verhindern. Sie hat keine Bremswirkung auf die Rückwärtsgeschwindigkeit. Beachten Sie auch, dass der Motor laufen muss, um die Bremse nutzen zu können.
Die Düsenschubkraft des Jet-Bootes
kann Verletzungen verursachen. Unter Umständen kann die Strahlpumpe
Schmutzteilchen mitreißen und nach
hinten schleudern und Verletzungen
oder Schäden an der Strahlpumpe oder
anderen Gegenständen verursachen.
Befolgen Sie die Anweisungen auf allen Sicherheitsschildern. Sie sind dazu
da, um einen sicheren und angenehmen Ausflug für Sie zu gewährleisten.
Bewahren Sie keine Gegenstände an
Stellen auf, die nicht speziell für die Lagerung gedacht sind.
Das Fahren mit Mitfahrer(n) sowie
das Ziehen von Schwimmschläuchen, Wasserski- und Wakeboardfah-
_______
rern verändert die Handhabung des
Jet-Bootes und erfordert größere Fertigkeiten.
Bestimmte Jetboote werden mit Zugösen oder einem Wasserski-Zugmast
für das Anbringen einer Zugleine für
Wasserski-, Wakeboard-Fahrer oder
Aufblasartikel ausgeliefert. Benutzen
Sie diese Befestigungspunkte oder andere Teile des Wasserfahrzeugs nicht
zum Ziehen eines Parasails oder eines anderen Fahrzeugs. Dies kann zu
Verletzungen oder schweren Schäden
führen.
Verbrennungsmotoren benötigen Luft
für den Betrieb; infolgedessen kann
dieses Jet-Boot nicht völlig wasserdicht sein. Jegliche Manöver wie ununterbrochenes Fahren in engen Kreisen, Eintauchen des Bugs in die Wellen oder Kentern des Fahrzeugs, die
dazu führen, dass sich die Lufteinlassöffnungen unter Wasser befinden,
können aufgrund des Eindringens von
Wasser zu schweren Motorproblemen
führen. Beachten Sie SO LENKEN
SIE DAS FAHRZEUG im Abschnitt BEDIENUNGSANLEITUNGEN und den
Abschnitt GARANTIE in dieser Bedienungsanleitung.
Motorabgase enthalten Kohlenmonoxid (CO), welches schwerwiegende
gesundheitliche Probleme oder gar
den Tod verursachen kann, wenn es
in bestimmten Mengen eingeatmet
wird. Lassen Sie das Jet-Boot nicht in
beengten Bereichen laufen bzw. vermeiden Sie die Ansammlung von CO
um das Jet-Boot oder in abgeschlossenen oder überdachten Bereichen,
beispielsweise im Dock oder an einem
Steg, Seien Sie sich des CO-Risikos
durch Abgase anderer Jet-Boote bewusst.
Machen Sie sich mit den Gewässern,
in denen Sie das Boot betreiben wollen, vertraut. Strömungen, Gezeiten,
Stromschnellen, verborgene Hindernisse, Kielwasser und Wellen etc. können einen sicheren Betrieb beeinträch-
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
13
SPEZIELLE SICHERHEITSHINWEISE
tigen. Es ist nicht ratsam, das Boot
unter rauen und stürmischen Witterungsbedingungen zu benutzen.
Fahren Sie in seichtem Wasser
vorsichtig und sehr langsam. Ein
Auf-Grund-Laufen oder ein plötzliches
Anhalten kann zu Verletzungen oder
Beschädigung des Fahrzeugs führen.
Außerdem können Schmutzreste aufgenommen und von der Strahlpumpe
nach hinten auf Menschen oder fremdes Eigentum geschleudert werden.
Fahren Sie immer verantwortungsbewusst und sicher. Lassen Sie Vernunft
und Rücksicht walten.
Kielwasserfreie Zonen,
Umweltschutzbestimmungen sowie Rechte
anderer Wassernutzer sind zu beachten. Als Führer und Eigner eines Wasserfahrzeugs haften Sie für Schäden,
die durch das Kielwasser Ihres Fahrzeugs verursacht wurden. Lassen Sie
niemanden Abfall über Bord werfen.
Obwohl Ihr Jet-Boot sehr schnell fahren kann, wird der Betrieb bei hohen
Geschwindigkeiten nur empfohlen,
wenn ideale Bedingungen bestehen
und dies erlaubt ist. Das Fahren bei
hohen Geschwindigkeiten erfordert
ein höheres Maß an Fertigkeiten und
erhöht das Risiko von schweren Verletzungen.
Die auf den Körper des Fahrers wirkenden Kräfte beim Kurvenfahren,
Nehmen von Kielwasser oder Wellen,
beim Fahren auf rauem Wasser oder
beim Herunterfallen vom Boot können,
insbesondere bei höheren Geschwindigkeiten, zu Verletzungen bis hin zu
Knochenbrüchen oder noch schwereren Verletzungen führen. Bleiben Sie
flexibel und vermeiden Sie scharfe Kurven.
Jet-Boote sind nicht für Fahrten bei
Nacht gedacht.
Bestimmte Jetboot-Modelle sind mit
einer intelligenten Federung ausgestattet. Obwohl das System einen Teil
der Vertikalkräfte absorbiert und so14
______
mit die Aufprallkräfte auf den Körper
reduziert, kann es diese nicht vollständig eliminieren. Um zu verhindern,
dass Sie und Ihr(e) Mitfahrer durchgeschüttelt oder sogar vom Fahrzeug
abgeworfen werden, reduzieren Sie
Ihre Geschwindigkeit.
Vor dem Losfahren
Führen Sie aus Sicherheitsgründen
und zur ordentlichen Instandhaltung
stets die Kontrolle vor der Fahrt durch,
wie sie in der Bedienungsanleitung angegeben ist.
Überschreiten Sie nicht die Zuladung
des Wasserfahrzeugs durch Ladung
und Mitfahrer, die auf dem Kapazitätsschild und im Abschnitt TECHNISCHE
DATEN in dieser Anleitung angegeben
sind. Das Überladen kann das Manövrierverhalten, die Stabilität und die
Fahreigenschaften beeinflussen. Außerdem vermindert schwere See die
Tragfähigkeit. Ein Tragfähigkeitsschild
für Ladung und Mitfahrer ist keine
Entschuldigung für fehlende Vernunft
bzw. fehlendes Urteilsvermögen.
Inspizieren Sie das Jet-Boot regelmäßig, insbesondere Rumpf, Motor, Sicherheitseinrichtungen und alle anderen Bootseinrichtungen, und halten
Sie diese in einem sicheren Betriebszustand.
Vergewissern Sie sich, dass Sie die
geforderte Mindestsicherheitsausrüstung, Schwimmwesten und zusätzlich
erforderliche Ausrüstung für Ihre Fahrt
an Bord haben.
Vergewissern Sie sich, dass die gesamte Rettungsausrüstung,
einschließlich Feuerlöscher, in einem
einwandfreien Betriebszustand und
leicht zugänglich ist. Zeigen Sie allen
Mitfahrern, wo sich diese Ausrüstung
auf dem Jet-Boot befindet und stellen
Sie sicher, dass diese sich mit deren
Benutzung auskennen.
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
SPEZIELLE SICHERHEITSHINWEISE
Beobachten Sie die Witterungsbedingungen. Informieren Sie sich vor der
Abfahrt über die Wettervorhersagen.
Achten Sie auf sich ändernde Bedingungen.
Führen Sie genaue und aktuelle Karten
über das Wassergebiet mit. Informieren Sie sich vor dem Losfahren über
die Wasserbedingungen im Gebiet der
geplanten Bootstour.
Stellen Sie sicher, dass sich an Bord
genügend Kraftstoff für die geplante
Tour befindet. Prüfen Sie stets den
Kraftstofffüllstand vor der Benutzung
und während der Fahrt. Wenden Sie
folgendes Prinzip an: 1/3 des Kraftstoffs für das Erreichen des Ziels, 1/3
für die Rückkehr und 1/3 als Reserve.
Planen Sie Änderungen aufgrund von
schlechten Witterungsbedingungen
oder anderen Verzögerungen ein.
Verhalten des Bootsführers und der
Mitfahrer
Vor dem Bedienen des Jetbootes müssen Sie alle Sicherheitsschilder am
Sea-Doo Jetboot, die Bedienungsanleitung und alle anderen Sicherheitsdokumente gelesen und verstanden
haben. Außerdem müssen Sie sich
die SICHERHEITS-DVD angesehen haben.
Beachten Sie anwendbare Gesetze.
Informieren Sie sich in den einschlägigen lokalen und Bundesvorschriften
über das Führen von Booten über die
Wasserwege, auf denen Sie Ihr Boot
nutzen wollen. Lernen Sie die örtlichen Navigationsrichtlinien. Lernen
und verstehen Sie das einschlägige
Navigationssystem (wie Bojen und
Schilder).
Bedenken Sie, dass Sonne, Wind, Ermüdung oder Krankheit Ihr Urteilsvermögen und Ihre Reaktionszeit beeinträchtigen können.
Das Führen des Fahrzeugs durch Personen unter 16 Jahren oder Personen
mit einer Behinderung, die das Sehen,
die Reaktionszeit, das Urteilsvermö-
_______
gen oder die Bedienung der Bedienelemente beeinträchtigt, wird nicht
empfohlen.
Benutzen Sie stets den Haltegurt sachgemäß, wenn Sie das Wasserfahrzeug
fahren und stellen Sie sicher, dass alle
Mitfahrer mit seinem Gebrauch vertraut sind.
Vergewissern Sie sich, dass der Fahrer und alle Mitfahrer schwimmen und
vom Wasser wieder auf das Boot klettern können. Das Aufsteigen in tiefem
Wasser kann anstrengend sein. Üben
Sie in brusttiefem Wasser, bevor Sie
Ihr Boot in tiefem Wasser besteigen
oder fahren. Wenn ein Mitfahrer nicht
schwimmen kann, stellen Sie sicher,
dass dieser Mitfahrer jederzeit eine
Schwimmweste trägt und seien Sie
beim Führen des Bootes besonders
vorsichtig.
Drehen Sie niemals den Lenker, wenn
sich jemand in der Nähe des Fahrzeughecks befindet. Halten Sie sich von
den beweglichen Teilen der Lenkung
(Düse, iBR-Umkehrfläche, Gestänge
usw.) fern.
Lassen Sie den Motor des Wasserfahrzeugs nicht an und benutzen Sie es
nicht, wenn sich im Wasser eine Person in der Nähe des Wasserfahrzeugs
befindet.
Beachten Sie, dass sich die iBR-Umkehrfläche beim Anlassen oder Abschalten des Motors und beim Betätigen des iBR-Hebels bewegt. Durch
die automatische Bewegung der Umkehrfläche können die Finger oder
Zehen von Personen, die sich an der
Rückseite Ihres Jet-Boots festhalten,
eingeklemmt werden.
Der Bootsführer und der (die) Mitfahrer sollten richtig sitzen und sich an
den Haltegriffen des Wasserfahrzeugs
festhalten, bevor es gestartet wird und
wenn es in Bewegung ist. Jeder Mitfahrer muss angewiesen werden, die
vorhandenen Haltegriffe zu benutzen
oder sich an der Taille der vor ihm sitzenden Person festzuhalten. Jeder
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
15
SPEZIELLE SICHERHEITSHINWEISE
Mitfahrer muss in der Lage sein, beide
Füße gleichzeitig fest auf jede Fußrinne zu stellen, wenn er richtig sitzt.
Beim Anhalten müssen Fahrer sich auf
die Bremskraft vorbereiten, um zu verhindern, dass sie auf dem Fahrzeug
nach vorne geschleudert werden und
das Gleichgewicht verlieren.
Beschleunigen Sie ein Jet-Boot mit
Mitfahrer(n) immer allmählich, egal
ob aus dem Stand oder während der
Fahrt. Eine schnelle Beschleunigung
kann bewirken, dass Ihre Mitfahrer das
Gleichgewicht verlieren und rückwärts
vom Boot fallen. Stellen Sie sicher,
dass sich Ihre Passagiere auf eine etwaige schnelle Beschleunigung einstellen.
Halten Sie sich vom Ansauggitter
fern, solange der Motor läuft. Langes Haar, weite Kleidung und Riemen
der Schwimmweste könnten sich in
beweglichen Teilen verfangen.
Wenn der Gashebel beim Bremsen betätigt wird, deaktiviert das iBR-System
den Gasbefehl des Fahrers. Wenn der
iBR-Befehl losgelassen wird, während
der Gashebel noch betätigt wird, gewinnt der Gasbefehl wieder Vorrang
und erzeugt nach einer kurzen Verzögerung eine Beschleunigung. Lassen
Sie den Gashebel los, wenn keine Beschleunigung erforderlich ist.
Bei einem Sturz ins Wasser oder durch
Aufhalten in der Nähe der Strahlpumpendüse kann es durch in Körperhohlräume gelangtes Wasser zu schweren
inneren Verletzungen kommen. Das
Tragen einer Neoprenhose wird besonders empfohlen.
Stellen Sie vor dem Wiederaufsteigen
sicher, dass der Motor aus ist und der
Haltegurt vom Motorausschalter abgezogen wurde.
Um ungewolltes Starten zu verhindern, entfernen Sie immer den Haltegurt vom Motorausschalter, insbesondere wenn Schwimmer aufsteigen
16
______
oder in der Nähe sind. Das Gleiche gilt
vor dem Entfernen von Pflanzenresten
und Abfällen aus dem Ansauggitter.
Halten Sie auf einem Jet-Boot nie Ihre Füße oder Beine zur Unterstützung
des Kurvenfahrens ins Wasser.
Bedienung durch Minderjährige
Minderjährige müssen stets von einem Erwachsenen beaufsichtigt werden, wenn Sie ein Jet-Boot fahren.
Gesetzliche Vorschriften bezüglich des
Mindestalters und der Lizenzanforderungen für Minderjährige können von
Land zu Land variieren. Wenden Sie
sich an die örtlichen Bootsfahrtbehörden, um Informationen bezüglich des
legalen Betreibens eines Jet-Boots
im vorgesehenen Land zu erhalten.
BRP empfiehlt für Bootsführer ein Mindestalter von 16 Jahren.
Drogen und Alkohol
Fahren Sie das Jet-Boot nie unter Einfluss von Alkohol oder Drogen. Wie
das Autofahren erfordert das Führen
eines Bootes Nüchternheit und Aufmerksamkeit. Das Führen eines Bootes unter dem Einfluss von Drogen
oder Alkohol ist nicht nur gefährlich, es
ist auch ein Verstoß gegen Vorschriften, der mit strengen Strafen belegt
ist. Diese Vorschriften werden energisch durchgesetzt. Die Einnahme
von Drogen und Alkohol, einzeln oder
in Kombination, vermindert die Reaktionszeit, beeinträchtigt das Urteilsvermögen und die Sicht und blockiert Ihre
Fähigkeit zum sicheren Führen eines
Bootes.
WARNUNG
Alkoholkonsum und Bootfahren
passen nicht zusammen! Das Fahren unter dem Einfluss von Alkohol gefährdet das Leben Ihrer Mitfahrer, anderer Bootfahrer und Ihr
eigenes. Gesetzliche Vorschriften
verbieten das Führen eines Bootes unter dem Einfluss von Alkohol
oder Drogen.
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
SPEZIELLE SICHERHEITSHINWEISE
Wassersport (Ziehen mit
Wasserfahrzeug)
WARNUNG
Vermeiden Sie Verletzungen! Ihr
Jetboot ist nicht für das Ziehen
von anderen Fahrzeugen, Parasails, Drachen, Gleitern oder anderen Geräten gedacht, die sich
in die Luft erheben können. Eine
solche Benutzung ist nicht zulässig. Nutzen Sie Ihr Fahrzeug nur
für Wassersportaktivitäten, für die
es entworfen wurde.
Wasserski, Wakeboarden oder das
Fahren auf einem gezogenen aufblasbaren Gerät sind einige der populären
Wassersportaktivitäten. Die Teilnahme am Wassersport erfordert von den
Teilnehmern und vom Bootsführer ein
erhöhtes
Sicherheitsbewusstsein.
Wenn Sie zuvor noch nie jemanden
mit Ihrem Jet-Boot gezogen haben,
sollten Sie erst einmal einige Stunden
einem erfahrenen Fahrer zuschauen,
mit ihm zusammenarbeiten und von
ihm lernen. Außerdem ist es wichtig,
sich von den Fähigkeiten und Erfahrungen der zu ziehenden Person zu
überzeugen.
Alle Personen, die an Wassersportaktivitäten teilnehmen, müssen die folgenden Richtlinien beachten:
– Das Fahren mit Mitfahrer(n) sowie
das Ziehen von Schwimmschläuchen, Wasserskifahrern und Wakeboards verändert die Handhabung
des Fahrzeugs und erfordert größere Fertigkeiten.
– Achten Sie immer auf die Sicherheit
und das Wohlbefinden Ihrer Passagiere und der Personen, die Sie auf
Wasserskiern, Wakeboards oder
anderen Wasserfahrzeugen ziehen.
_______
– Beim Ziehen einer Person auf einem
Aufblasartikel oder eines Wasserski- bzw. Wakeboard-Fahrers sollte
stets eine Person auf dem Jetboot
mitfahren, die die gezogene Person
beobachtet und den Bootsführer
über die Handzeichen der gezogenen Person informiert. Der Fahrer
muss sich voll auf das Führen des
Bootes und das Gewässer vor ihm
konzentrieren.
– Fahren Sie nur so schnell wie unbedingt nötig und befolgen Sie die Anweisungen des Beobachters.
– Fahren Sie beim Ziehen einer Person auf einem Aufblasartikel oder
eines Wasserski- bzw. Wakeboard-Fahrers keine scharfen Kurven und verwenden Sie das Bremssystem nur wenn unbedingt nötig.
Denken Sie daran, dass dieses Jetboot zwar sehr manövrierfähig ist
und über ein Bremssystem verfügt,
die gezogene Person aber möglicherweise nicht in der Lage ist, Hindernissen oder dem Jetboot, von
dem sie gezogen wird, auszuweichen.
– Gestatten Sie die Teilnahme an
Wassersportaktivitäten nur Personen, die schwimmen können.
– Tragen Sie stets eine zugelassene
Schwimmweste. Eine geeignete
Schwimmweste hält eine gelähmte oder bewusstlose Person über
Wasser.
– Nehmen Sie auf andere Personen
Rücksicht, die das Gewässer mit Ihnen gemeinsam nutzen.
– Sowohl der Fahrer als auch der Beobachter sollten bei Wassersportaktivitäten das Abschleppseil im
Auge behalten. Ein schlaffes Abschleppseil kann sich mit Personen
oder Objekten auf dem Boot oder
im Wasser verheddern und schwere Verletzungen verursachen, insbesondere beim Fahren einer engen
Kurve oder eines Kreises.
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
17
SPEZIELLE SICHERHEITSHINWEISE
– Bei keiner Wassersportaktivität dürfen Personen an einem zu kurzen
Abschleppseil gezogen werden,
so dass diese konzentrierte Abgase einatmen. Das Einatmen von
konzentrierten Abgasdämpfen, die
Kohlenmonoxid enthalten, kann zu
CO-Vergiftungen, Personenschäden und zum Tod führen.
– Benutzen Sie ein Abschleppseil mit
ausreichender Länge und Stärke
und befestigen Sie es unbedingt
sicher an Ihrem Boot. Auch wenn
einige Boote mit einem speziell konstruiertem
Abschleppmechanismus ausgestattet sind oder nachgerüstet werden können, vermeiden
Sie den Anbau eines Abschlepphakens an Ihr Jet-Boot. Dieser kann zu
einer Gefahr werden, wenn jemand
darauf fällt.
– Helfen Sie unverzüglich Personen,
die ins Wasser gefallen sind. Diese
Personen sind allein im Wasser gefährdet und könnten durch andere
Bootsführer übersehen werden.
– Nähern Sie sich einer im Wasser
befindlichen Person von der Leeseite (entgegen der Windrichtung).
Schalten Sie den Motor ab, bevor
Sie in die Nähe der Person kommen.
– Nehmen Sie nur in sicheren Bereichen an Wassersportaktivitäten teil.
Halten Sie Abstand zu anderen Booten, Kanälen, Stränden, Verbotsbereichen, Schwimmern, verkehrsreichen Wasserwegen und Hindernissen unter Wasser.
– Stellen Sie vor Schwimm- oder Badeaktivitäten den Motor ab und ankern Sie das Boot.
– Schwimmen Sie nur in Bereichen,
die als sicher gekennzeichnet sind.
Diese sind üblicherweise mit Bojen
gekennzeichnet. Schwimmen Sie
nicht allein und im Dunklen.
18
______
F00A2LY
BOJE ZUR KENNZEICHNUNG EINES
SCHWIMMBEREICHS
– Betreiben Sie kein Wasserski zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang. Dies ist in den meisten
Gebieten verboten.
– Fahren Sie mit dem Boot nicht direkt hinter Wasserskifahrern, Wakeboardern oder gezogenen Geräten
her. Bei 40 km/h pro Stunde überholt das Wasserfahrzeug Personen,
die 60 m vor dem Wasserfahrzeug
ins Wasser gefallen sind, innerhalb
von ca. 5 Sekunden.
– Schalten Sie den Motor aus und entfernen Sie den Haltegurt vom Motorausschalter, wenn sich jemand in
der Nähe im Wasser befindet.
– Halten Sie mindestens 45 m Abstand von Bereichen, die durch eine Taucherflagge gekennzeichnet
sind.
Vermeiden Sie Verletzungen! Lassen Sie keine Person in die Nähe des
Antriebssystems oder des Ansauggitters, auch wenn der Motor ausgeschaltet ist. Langes Haar, weite Kleidung und Riemen der Schwimmweste
könnten sich in beweglichen Teilen
verfangen und zu schweren Verletzungen oder zum Ertrinken führen. Im flachen Wasser könnten Muschelschalen, Sand, Kiesel oder andere Objekte
von der Strahlpumpe angesaugt und
dann nach hinten geschleudert werden.
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
SPEZIELLE SICHERHEITSHINWEISE
F00A2MY
TAUCHERFLAGGE
Weitere Informationen zum zulässigen, legalen und sicheren Verhalten
bei Wassersportaktivitäten erhalten
Sie bei den örtlichen zuständigen Behörden für Wassersportsicherheit für
die Gegend, in der Sie üben möchten.
Unterkühlung
Unterkühlung, d. h. Verlust der Körperwärme, die zu einer Untertemperatur
führt, ist eine häufige Todesursache
bei Bootsunfällen. Wenn sich eine
Person eine Unterkühlung zugezogen
hat, verliert sie das Bewusstsein und
ertrinkt.
Schwimmwesten können wegen der
Isolierung, die sie bieten, die Überlebenszeit verlängern.
Je wärmer das Wasser, umso weniger Isolierung ist natürlich notwendig. Beim Fahren in kalten Gewässern
(unter 4°C) sollte die Verwendung einer jackenartigen Schwimmhilfe in
Erwägung gezogen werden, da diese den Körper mehr bedeckt als eine
Schwimmweste.
Nachfolgend sind einige wichtige
Punkte zum Schutz gegen Unterkühlung angeführt:
_______
– Versuchen Sie nicht zu schwimmen, während Sie im Wasser treiben, es sei denn, Sie können ein
Boot, ein schwimmendes Objekt
oder einen Schwimmer in der Nähe erreichen, an das bzw. den Sie
sich halten bzw. auf das Sie klettern können. Unnötiges Schwimmen beschleunigt den Verlust der
Körperwärme. Im kalten Wasser
sind Maßnahmen gegen das Untergehen, bei denen Sie den Kopf im
Wasser halten müssen, nicht ratsam. Halten Sie Ihren Kopf über
Wasser. Dadurch wird der Verlust
der Körperwärme verzögert und Ihre Überlebenszeit verlängert.
– Glauben Sie an Ihr Überleben und Ihre Rettung. Dies erhöht Ihre Chancen zur Verlängerung Ihrer Überlebenszeit bis zur Rettung. Ihr Überlebenswille macht den Unterschied!
– Wenn sich auch noch andere Personen im Wasser befinden, halten Sie
sich möglichst dicht beieinander.
Dadurch wird der Verlust der Körperwärme verzögert und die Überlebenszeit verlängert.
– Tragen Sie stets Ihre Schwimmweste. Haben Sie sie nicht an, wenn Sie
ins Wasser fallen, hilft sie auch nicht
beim Kampf gegen die Unterkühlung.
BootsführerSicherheitskurse
In vielen Ländern wird die Teilnahme
an
Bootsführer-Sicherheitskursen
empfohlen oder gefordert. Erkundigen Sie sich bei den für Sie zuständigen Behörden.
Informieren Sie sich in den einschlägigen lokalen und Bundesvorschriften
über das Führen von Booten über die
Wasserwege, auf denen Sie Ihr Boot
nutzen wollen. Lernen Sie die örtlichen Navigationsrichtlinien. Lernen
und verstehen Sie das einschlägige
Navigationssystem (wie Bojen und
Schilder).
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
19
AKTIVE TECHNOLOGIEN (iCONTROL)
Einführung
HINWEIS: In diesem Abschnitt beschriebene Funktionen oder Einrichtungen können je nach Jetboot-Modell
unterschiedlich sein und sind möglicherweise optional erhältlich.
iControlTM (intelligente Steuerungssysteme) bietet eine Umgebung, in
der der Bootsführer viele Systeme
kontrollieren kann, ohne seine Hände
vom Lenker zu nehmen.
Alle Bedienelemente sind in Reichweite des Bootsführers und werden durch
Betätigung einer Taste oder eines Hebels betätigt. Der Bootsführer kann
sich somit voll und ganz aufs Wasser
und auf die Lenkung des Fahrzeugs
konzentrieren.
Jedes Bedienelement ist elektronisch
und liefert ein Steuersignal an ein elektronisches Steuergerät, dessen Funktion darin besteht, den korrekten Betrieb des Systems innerhalb festgelegter Parameter sicherzustellen.
Die verschiedenen Systeme, die unter
iControl zusammengefasst wurden,
sind:
– iTCTM (intelligente Drosselklappensteuerung)
– iBR (intelligentes Brems- und Rückfahrsystem)
– iSTM (intelligente Federung)
– O.T.A.S.TM (Off Throttle Assisted
Steering).
Diese Systeme arbeiten zusammen,
um neue Funktionen wie Geschwindigkeitsregelung, Niedriggeschwindigkeitsmodus und Bremsen, verbessertes Ansprechen des Wasserfahrzeugs auf Eingaben durch den Bootsführer, verbesserte Manövrierfähigkeit
und Steuerung zu ermöglichen.
Es ist extrem wichtig, dass Bootsführer sämtliche in dieser Bedienungsanleitung enthaltenen Informationen
lesen, um sich mit diesem Jet-Boot,
20
______
seinen Systemen, Bedienelementen,
Fähigkeiten und Einschränkungen vertraut zu machen.
iTC (intelligente
Drosselklappensteuerung)
Das System verwendet eine elektronische Drosselklappensteuerung (ETC),
die Steuersignale für das Motorsteuergerät (ECM) liefert. Bei diesem System wird kein herkömmlicher Gaszug
benötigt.
Die iTC ermöglicht die folgenden Betriebsmodi:
– Touring-Modus
– Sport-Modus
– ECO-Modus
– Geschwindigkeitsregelungsmodus
– Niedriggeschwindigkeitsmodus
– Ski-Modus.
Das System O.T.A.S. (Off Throttle Assisted Steering) wird auch über die iTC
geregelt.
Touring-Modus
Der Touring-Modus ist der Standardfahrmodus.
Im Touring-Modus öffnet sich die Drosselklappe bei geringer Betätigung des
Gashebels, zum Beispiel beim Beschleunigen aus dem Stand heraus,
sehr wenig und das Jetboot beschleunigt sehr langsam.
ECO-Modus
Modell GTX 155
Im ECO-Modus (KRAFTSTOFFSPARMODUS) wird der Kraftstoffverbrauch
bei jeder Drehzahl gesenkt. Dieser
Modus eignet sich ideal für das entspannte Herumfahren und ist von Vorteil, wenn möglichst wenig Kraftstoff
verbraucht werden soll.
Eine ausführliche Beschreibung finden
Sie unter BETRIEBSMODI.
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
AKTIVE TECHNOLOGIEN (iCONTROL)
Sport-Modus
Im Sport-Modus spricht der Motor bei
jeder Betätigung des Gashebels sofort
an.
Eine ausführliche Beschreibung finden
Sie unter BETRIEBSMODI.
Geschwindigkeitsregelungsmodus
Der Geschwindigkeitsregelungsmodus ermöglicht es dem Fahrer bei einer
Drehzahl von über 3800 U/min, eine
gewünschte Maximalgeschwindigkeit
des Wasserfahrzeugs einzustellen.
Der Geschwindigkeitsregelungsmodus begrenzt die Geschwindigkeit des
Wasserfahrzeugs, er hält sie jedoch
nicht aufrecht. Der Bootsführer muss
den Gashebel betätigt halten, um die
Vorwärtsgeschwindigkeit zu erhalten,
im Gegensatz zum Tempomat in Autos, die eine konstante Geschwindigkeit beibehält, wenn das Gaspedal freigegeben wird.
Wenn Sie mit einer konstanten Tempomateinstellung fahren, halten Sie
den Gashebel vollständig gedrückt,
um sich voll und ganz auf die aktuelle
Situation konzentrieren zu können.
Eine ausführliche Beschreibung finden
Sie unter GESCHWINDIGKEITSREGELUNGSMODUS im Unterabschnitt BETRIEBSMODI.
Niedriggeschwindigkeitsmodus
Der
Niedriggeschwindigkeitsmodus ist eine Funktion des Geschwindigkeitsregelungsmodus,
bei der
der Fahrer die Leerlaufdrehzahl
einstellen und gemäß einer Wasserfahrzeuggeschwindigkeit
von
1,6 km/h bis 11 km/h anpassen kann.
Der Gashebel sollte bei Betrieb im
Niedriggeschwindigkeitsmodus nicht
betätigt werden.
Eine ausführliche Beschreibung finden
Sie unter BETRIEBSMODI.
_______
Ski-Modus
Der Ski-Modus ermöglicht ein geregeltes Anfahren und das genaue Halten
der maximalen Zuggeschwindigkeit
beim Ziehen eines Wasserski- oder
Wakeboard-Fahrers.
Eine ausführliche Beschreibung finden
Sie unter BETRIEBSMODI.
O.T.A.S. System
(Off-Throttle Assisted Steering)
Das O.T.A.S. (Off-Throttle Assisted
Steering) System bietet zusätzliche
Manövrierfähigkeit in Situationen, in
denen kein Gas gegeben wird.
Einschränkungen
Das O.T.A.S-System kann Ihnen nicht
unter allen Umständen helfen, die Kontrolle zu behalten oder Kollisionen zu
vermeiden.
Das O.T.A.S. System wird elektronisch
aktiviert, wenn der Fahrer eine volle
Wende einleitet, und nimmt gleichzeitig das Gas weg.
Einzelheiten finden Sie unter SO LENKEN SIE DAS WASSERFAHRZEUG im
Abschnitt BETRIEBSANLEITUNGEN.
Schlüssel Learning Key und Rental
Key
Der Sea-Doo LKTM Learning Key kann
so programmiert werden, dass die Geschwindigkeit des Wasserfahrzeugs
beschränkt wird, wodurch Neulinge
und weniger erfahrene Benutzer die
Chance erhalten, das Fahren mit dem
Wasserfahrzeug zu erlernen und die
dafür notwendige Vertrautheit mit
dem und Kontrolle über das Wasserfahrzeug zu erlangen.
Einschränkungen
Die Fähigkeiten eines Fahranfängers
beim Manövrieren des Wasserfahrzeugs können auch bei Verwendung
eines Schlüssel Learning Key überfordert werden.
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
21
AKTIVE TECHNOLOGIEN (iCONTROL)
Informationen zur Nutzung und Programmierung von Learning Key und
Rental Key finden Sie unter BETRIEBSMODI.
iBR (intelligentes Bremsund Rückfahrsystem)
Dieses Wasserfahrzeug verfügt über
ein elektronisch gesteuertes Bremsund Rückfahrsystem namens iBR-System (intelligentes Brems- und Rückfahrsystem).
Das iBR-Modul steuert die Position
der iBR-Umkehrfläche, um Vorwärtsschub, Rückwärtsschub, Bremsschub
und Leerlauf zu ermöglichen.
Der Bootsführer steuert die Position
der iBR-Umkehrfläche entweder mit
dem Gashebel für Vorwärtsschub oder
mit dem iBR-Hebel für Neutralstellung,
Rückwärtsfahrt oder Bremsfunktion.
HINWEIS: Der iBR-Hebel kann nur zur
Anforderung einer Änderung der Umkehrflächenposition verwendet werden, wenn der Motor läuft.
Die Nutzung des iBR-Systems reduziert den Halteweg dieses Fahrzeugs
deutlich und kann seine Manövrierbarkeit erhöhen, da es bei Geradeausfahrt
und in Kurven, bei hohen oder niedrigen Geschwindigkeiten oder zum
Rückwärtsfahren des Fahrzeugs zum
Anlegen oder Manövrieren auf sehr
begrenztem Raum eingesetzt werden
kann.
Unter idealen Bedingungen konnten
erfahrene Fahrer den Halteweg eines
mit einem iBR System ausgestatteten
Wasserfahrzeugs von einer Anfangsgeschwindigkeit von 80 km/h durchweg um etwa 33 % reduzieren.
Einschränkungen
Auch mit einem iBR System ausgestattete Wasserfahrzeuge haben nicht
die gleichen Fähigkeiten wie Landfahrzeuge.
22
______
Der Halteweg ist je nach Ausgangsgeschwindigkeit, Ladung, Wind, Strömung,
Wasserverhältnissen und
Bremskraft sehr unterschiedlich.
Das iBR-System hat keine Auswirkung
auf die Rückwärtsbewegung.
Es kann nicht verhindern, dass Ihr Fahrzeug durch Strömung oder Wind abgetrieben wird.
iS (intelligente Federung)
Das Federungssystem dieses Fahrzeugs ist so entworfen, dass die Insassen auf einem so genannten beweglichen Deck sitzen. Wenn das Federungssystem aktiv ist, befindet sich
das bewegliche Deck normalerweise
in einer erhöhten Position. Das bedeutet, dass das bewegliche Deck sich
hoch genug über dem festen Deck
befindet, sodass das Federungssystem die Auf- und Abbewegungen des
Fahrzeugs während der Fahrt durchs
Wasser absorbieren kann.
Das iS-System verfügt über eine Funktion, die als DOCKMODUS bezeichnet
wird. Wenn der Dockmodus manuell
oder automatisch aktiviert ist, bewegt
er die Federung nach unten, um den
Schwerpunkt des Fahrzeugs zu senken. Diese Funktion ist hilfreich zum
Transport des Fahrzeugs, zum Betrieb
bei geringer Geschwindigkeit oder
wenn O.T.A.S. aktiviert ist, da es die
Gefahr des Kenterns reduziert.
Einschränkungen
Obwohl das System einen Teil der Vertikalkräfte absorbiert, die beim Fahren
auf die Personen an Bord übertragen
werden, kann es diese Kräfte nicht
vollständig eliminieren. Durch plötzliche Stöße kann die Federung bis zum
Anschlag einfedern.
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
SICHERHEITSAUSRÜSTUNG
Geforderte
Sicherheitsausrüstung
Der Bootsführer und Mitfahrer müssen eine zugelassene Schwimmweste
(PFD) tragen, die für die Benutzung auf
dem Jet-Boot geeignet ist.
Der Bootsführer und die Passagiere sollten bruchsichere Schutzbrillen
zur Hand haben, wenn die Bedingungen während der Fahrt diese erfordern
oder wenn sie gewünscht werden.
Wind, Wasserspritzer und Geschwindigkeit können dazu führen, dass Augen tränen und die Sehfähigkeit eingeschränkt wird.
Als Besitzer des Wasserfahrzeugs sind
Sie dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass sich die gesamte erforderliche Sicherheitsausrüstung an Bord
befindet. Sie sollten auch in Erwägung
ziehen, zusätzliche Ausrüstung zur
Verfügung zu stellen, die für Ihre Sicherheit und die Ihrer Passagiere erforderlich sein kann. Informieren Sie sich
über nationale und lokale Richtlinien
über die erforderliche Sicherheitsausrüstung.
Gemäß Richtlinien erforderliche Sicherheitsausrüstung ist zwingend vorgeschrieben. Wenn lokale Richtlinien
zusätzliche Ausrüstung fordern, muss
diese von einer zuständigen Behörde
genehmigt werden. Die Mindestanforderungen umfassen Folgendes:
– Schwimmwesten
– Eine schwimmfähige Wurfleine von
mindestens 15 m
– Eine wasserdichte Taschenlampe
oder zugelassene Leuchtkugeln
– Signalgerät
– Tonerzeugende Geräte (Drucklufthorn oder Pfeife).
Empfohlene Schutzausrüstung
Fahrer und Mitfahrer auf Jetbooten
müssen Schutzausrüstung tragen.
Dies beinhaltet:
– Eine Neoprenhose oder dicke, dicht
gewebte, eng anliegende Kleidung,
die einen angemessenen Schutz
bietet. Dünne Radfahrershorts sind
beispielsweise nicht ausreichend.
Bei einem Sturz ins Wasser oder
durch Aufhalten in der Nähe der
Strahlpumpendüse kann es durch
in Körperhohlräume gelangtes Wasser zu schweren inneren Verletzungen kommen. Normale Schwimmbekleidung bietet keinen angemessenen Schutz gegen das gewaltsame Eindringen von Wasser in die
Körperöffnungen des Unterleibs
von Männern und Frauen.
– Schuhwerk, Handschuhe und Augenschutz/Brille werden ebenfalls
empfohlen. Ein Schutz der Füße
durch leichte, flexible Schuhe ist ratsam. Damit wird das Verletzungsrisiko durch das Auftreten auf scharfe
Objekte unter Wasser vermindert.
Augenschutz
Schwimmweste
Handschuhe
Neoprenanzug oder
Neoprenhose
Fußschutz
F00A12L
_______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
23
SICHERHEITSAUSRÜSTUNG
Schwimmwesten
Jede Person muss auf einem Sportboot jederzeit einen Rettungsschwimmkörper (personal flotation
device, PFD) tragen. Stellen Sie sicher,
dass diese Rettungsschwimmkörper
die Bestimmungen Ihres Landes erfüllen.
Eine Schwimmweste bietet Auftrieb
und hilft, Kopf und Gesicht über Wasser zu halten und in einer zufrieden
stellenden Position im Wasser zu bleiben. Körpergewicht und Alter sollten
bei der Auswahl der Schwimmweste berücksichtigt werden. Die von
der Schwimmweste bereitgestellte
Auftriebskraft muss Ihr Gewicht im
Wasser tragen können. Die Größe
der Schwimmweste muss für den Träger angemessen sein. Körpergewicht
und Brustumfang sind übliche Methoden für die Größenbemessung von
Schwimmwesten. Sie sind dafür verantwortlich, dass richtige Schwimmwestengrößen und -typen entsprechend den Bundes- und örtlichen Vorschriften an Bord mitgeführt werden,
und dass Ihre Mitfahrer wissen, wo sie
sich befinden und wie sie benutzt werden.
Arten von Schwimmhilfen
Es gibt fünf Typen zugelassener
Schwimmhilfen.
Rettungsschwimmkörper Typ I, tragbar, hat die größte geforderte Auftriebskraft. Sie ist so gestaltet, dass
die meisten bewusstlosen Personen
im Wasser von einer Haltung mit dem
Gesicht nach unten in eine vertikale
oder leicht rückwärts gelehnte Stellung mit dem Gesicht nach oben gedreht werden. Sie kann die Überlebenschancen wesentlich erhöhen.
Der Typ I ist der effektivste in allen Gewässern, insbesondere wenn sich die
Rettung unter Umständen verzögert.
Er ist auch am wirksamsten in rauen
Gewässern.
24
______
F00A2CY
TYP I — TRAGBAR
Rettungsschwimmkörper Typ II, tragbar, dreht den Träger in der gleichen
Weise wie Typ I, allerdings nicht so effektiv. Typ II dreht nicht so viele Personen unter den gleichen Bedingungen
wie Typ I. Möglicherweise bevorzugen
Sie diese Schwimmhilfe, wenn die
Möglichkeit einer schnellen Rettung
besteht, zum Beispiel in Bereichen,
wo auch andere Personen Wassersportaktivitäten betreiben.
F00A2DY
TYP II — TRAGBAR
Rettungsschwimmkörper Typ III,
tragbar, ermöglicht Trägern, sich selbst
in eine vertikale oder leicht nach hinten
geneigte Stellung zu bringen. Dieser
Typ dreht den Träger nicht selbst. Er
hält den Träger in einer vertikalen oder
leicht nach hinten geneigten Stellung
und verhindert, dass der Träger in eine
Stellung mit dem Gesicht nach unten
kommt. Dieser Typ hat dieselbe Auftriebskraft wie eine Schwimmhilfe des
Typs II und kann für Bereiche geeig-
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
SICHERHEITSAUSRÜSTUNG
net sein, in denen andere Personen
üblicherweise Wassersportaktivitäten
betreiben.
F00A2EY
TYP III — TRAGBAR
Rettungsschwimmkörper Typ V,
tragbar, muss getragen werden.
Wenn diese Schwimmhilfe aufgeblasen ist, bietet sie eine Auftriebskraft,
die mit der der Typen I, II oder III vergleichbar ist. Ist sie jedoch nicht aufgeblasen, kann sie keine Personen
tragen.
Risiken
Andererseits besteht in einigen Situationen beim Sturz vom Wasserfahrzeug die Möglichkeit, dass Helme das
Wasser sammeln wie ein Eimer, wodurch Genick oder Wirbelsäule starken Belastungen ausgesetzt werden.
Dies könnte zu Erstickungsgefahr, zu
schweren oder bleibenden Genickoder Wirbelsäulenverletzungen und
sogar zum Tode führen.
Helme können auch das Gesichtsfeld
und das Hörvermögen einschränken
oder die Müdigkeit erhöhen, was zur
Erhöhung des Kollisionsrisikos beitragen könnte.
Abwägung der Risiken und der
Vorteile
Um zu entscheiden, ob Sie einen Helm
tragen sollten oder nicht, sollten Sie
am besten das spezielle Umfeld, in
dem Sie fahren werden, sowie andere
Faktoren wie Ihre persönliche Erfahrung berücksichtigen. Wird auf dem
Wasser starker Verkehr herrschen?
Welchen Fahrstil praktizieren Sie?
F00A2GY
TYP V — TRAGBAR
Helme
Einige wichtige Überlegungen
Helme sollen im Falle eines Aufpralls
dem Kopf einen gewissen Schutz bieten. In den meisten Motorsportarten
überwiegen die Vorteile des Tragens
eines Helmes eindeutig die Nachteile. Im Falle des Motorwassersports,
beispielsweise beim Fahren eines
Jet-Bootes, gilt dies nicht unbedingt,
da mit dem Wasser einige besondere
Risiken verbunden sind.
_______
Vorteile
Ein Helm trägt dazu bei, das Verletzungsrisiko im Falle des Aufpralls des
Kopfes auf eine harte Oberfläche, beispielsweise ein anderes Boot bei einer
Kollision, zu verringern. In ähnlicher
Weise kann ein Helm mit Kinnschutz
zur Verhütung von Gesichts-, Kieferoder Zahnverletzungen beitragen.
Entscheidungsgrundlage
Da jede Option manche Risiken verringert, andere dagegen erhöht, müssen
Sie vor jeder Fahrt anhand ihrer spezifischen Situation entscheiden, ob Sie einen Helm tragen werden oder nicht.
Wenn Sie sich entscheiden, einen
Helm zu tragen, müssen Sie danach
abwägen, welche Art von Helm für
die jeweiligen Umstände am besten
geeignet ist. Wählen Sie einen Helm,
der den DOT- oder Snell-Standards
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
25
SICHERHEITSAUSRÜSTUNG
entspricht und entscheiden Sie sich
möglichst für einen Helm, der für den
Motorwassersport konzipiert ist.
Empfohlene zusätzliche
Ausrüstung
Die Anschaffung zusätzlicher Ausrüstung für eine sichere und angenehme
Fahrt ist empfehlenswert. Nachfolgend werden einige Dinge aufgelistet,
deren Beschaffung Sie in Erwägung
ziehen sollten.
– Kleiner Werkzeugsatz
– Umgebungskarte
– Erste-Hilfe-Satz
– Abschleppseil
– Leuchtkugeln
– Paddel
– Anker
– Festmachleinen.
Ein Mobiltelefon in einem wasserdichten Behältnis ist ebenfalls günstig für
Bootsfahrer, falls sie in Notlagen kommen oder jemanden an der Küste erreichen wollen.
26
______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
ÜBUNGEN DURCHFÜHREN
Es wird empfohlen, das Bedienen aller Bedienelemente und Funktionen
zu üben und sich mit ihnen sowie dem
Fahrverhalten Ihres Wasserfahrzeugs
vertraut zu machen, bevor Sie sich weiter hinaus auf das Wasser wagen.
Sichern Sie den Haltegurt immer am
Motorausschalter und die Klammer an
Ihrem Rettungsschwimmkörper oder
an einem Armband.
Wo Sie Übungen
durchführen können
Suchen Sie sich einen geeigneten Bereich, in dem Sie die Übungen durchführen können. Vergewissern Sie sich,
dass der Bereich die folgenden Anforderungen erfüllt:
– Kein Verkehr
– Keine Hindernisse
– Keine Schwimmer
– Keine Strömung
– Reichlich Platz zum Manövrieren
– Adäquate Wassertiefe.
Übungen durchführen
Führen Sie die folgenden Übungen alleine durch.
HINWEIS: Wasserfahrzeuggeschwindigkeit,
Beladung, Wasserströmung und Wind
beeinflussen den Anhalteweg.
Rückwärts
Üben Sie das Zurückstoßen, um sich
mit dem Verhalten des Wasserfahrzeugs bei diesem Manöver und mit
seinen Reaktionen bei Lenkeingaben
vertraut zu machen.
HINWEIS: Führen Sie diese Übung
grundsätzlich bei niedriger Geschwindigkeit durch.
Einem Hindernis ausweichen
Üben Sie das Ausweichen eines Hindernisses (wählen Sie einen fiktiven
Punkt auf dem Wasser) durch Lenkeingaben und bei beibehaltenem Gas.
Wiederholen Sie diese Übung, nehmen Sie dieses Mal allerdings das Gas
während des Lenkens weg.
HINWEIS: Bei dieser Übung werden
Sie merken, dass Gas gegeben werden muss, um beim Wasserfahrzeug
eine Richtungsänderung einleiten zu
können.
Anlegen
Kurven fahren
Üben Sie das Fahren von Kurven in beide Richtungen bei niedriger Geschwindigkeit. Wenn Sie diese Übung beherrschen, üben Sie das Fahren einer 8.
Wenn Sie diese Übung beherrschen,
wiederholen Sie die gerade erwähnten
Übungen mit erhöhter Geschwindigkeit.
Üben Sie das Anlegen durch Betätigung des Gashebels, des iBR Hebels
und des Lenkers, um sich mit der Reaktion des Jetbootes vertraut zu machen
und zu üben, wie Sie Kontrolle über
das Jetboot ausüben können.
HINWEIS: Bedenken Sie, dass die
Lenkrichtung beim Zurücksetzen umgekehrt ist.
Anhalteweg
Niedriggeschwindigkeitsmodus,
Ski-Modus und
Geschwindigkeitsregelungsmodus
Wenn Ihr Wasserfahrzeug über einen
oder mehrere dieser Modi verfügt, ist
es wichtig, die Bedienung dieser Modi
zu verstehen und sich mit Ihnen ver-
Üben Sie das Anhalten des Wasserfahrzeugs in einer geraden Linie bei
unterschiedlichen Geschwindigkeiten
und Bremsintensitäten.
_______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
27
ÜBUNGEN DURCHFÜHREN
traut zu machen, bevor Sie diese Modi
bei einer Fahrt mit weiteren Personen
an Bord anwenden.
WARNUNG
Der Ski- und der Geschwindigkeitsregelungsmodus sind nicht
als Autopilot zu verstehen, der das
Wasserfahrzeug automatisch für
Sie fährt.
Wichtige, nicht zu
vernachlässigende Punkte
Denken Sie außerdem daran, dass
die folgenden Umstände eine direkte
Auswirkung auf das Verhalten und die
Reaktion Ihres Wasserfahrzeugs bei
unterschiedlichen Eingaben haben:
– Ladung
– Strömung
– Wind
– Wasserbedingungen.
Achten Sie auf diese Umstände und
verhalten Sie sich entsprechend.
Üben Sie nach Möglichkeit unter Berücksichtigung dieser Umstände.
Bei schwierigen Manövern ist es äußerst ratsam, grundsätzlich Ihre Geschwindigkeit auf ein Minimum zu reduzieren.
28
______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
NAVIGATIONSRICHTLINIEN
Fahrregeln
Das Betreiben eines Bootes kann mit
dem Fahren auf unmarkierten Autobahnen und Straßen verglichen werden. Um Kollisionen mit anderen
Booten zu vermeiden, muss ein Verkehrssystem befolgt werden. Es geht
hier nicht nur um den gesunden Menschenverstand, sondern um gesetzliche Vorschriften!
Bleiben Sie generell auf der rechten
Seite und vermeiden Sie Kollisionen,
indem Sie einen sicheren Abstand zu
anderen Fahrzeugen, Personen und
Objekten halten.
Die folgende Abbildung identifiziert die
verschiedenen Teile des Boots, die als
Referenzpunkte für Richtungen verwendet werden, wobei der Bug die
Vorderseite des Bootes ist. Die Backbordseite des Bootes (linke Seite) lässt
sich visuell an einer ROTEN Leuchte
am Bug erkennen, die Steuerbordseite (rechte Seite) an einer GRÜNEN
Leuchte.
Kreuzung
Gewähren Sie Fahrzeugen vor Ihnen
und an Ihrer rechten Seite Vorfahrt.
Kreuzen Sie nie vor einem Boot; Sie
sollten seine ROTE Leuchte sehen, er
Ihre GRÜNE Leuchte (er hat Vorrang).
Jet-Boote (PWC) verfügen nicht über
diese farbigen Leuchten, aber die Regel gilt immer noch.
F00A14Y
TYPISCH
Denken Sie an eine Ampel: Wenn Sie
ein ROTES Licht sehen, HALTEN SIE
AN und gewähren Sie Vorfahrt. Das
andere Boot befindet sich rechts von
Ihnen und es hat Vorfahrt.
Wenn Sie ein GRÜNES Licht sehen,
setzen Sie Ihren Kurs vorsichtig fort.
Das andere Boot befindet sich links
von Ihnen und Sie haben Vorfahrt.
Gegenverkehr
Bleiben Sie rechts.
TYPISCH RICHTUNGSBESTIMMUNGSPUNKTE
1. ROTES Licht
2. GRÜNES Licht (Vorrangzone)
F00A15Y
TYPISCH
_______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
29
NAVIGATIONSRICHTLINIEN
Überholen
Gewähren Sie dem anderen Fahrzeug
die Vorfahrt und halten Sie Abstand.
F00A16A
TYPISCH
Navigationssystem
Navigationshilfsmittel wie Zeichen
oder Bojen können eine Hilfe beim
Erkennen sicherer Gewässer sein.
Bojen zeigen an, ob Sie rechts (steuerbords) oder links (backbords) von
der Boje bleiben sollen oder in welcher Fahrrinne Sie bleiben können. Sie
können auch anzeigen, ob Sie in einen
beschränkten oder kontrollierten Bereich, Bereich ohne Kielwasser oder
mit Geschwindigkeitsbeschränkung,
einfahren. Sie können auch Hindernisse oder einschlägige Bootsfahrtinformationen anzeigen. Schilder können
sich am Ufer oder im Wasser befinden.
Auch sie können Geschwindigkeitsbeschränkungen, Verbote für Motorboote, Ankerverbot und andere nützliche
Informationen anzeigen. (Die Form
der Schilder bietet Hilfestellung).
Machen Sie sich mit dem gültigen Navigationssystem auf den Wasserwegen vertraut, auf denen Sie Ihr Boot
benutzen wollen.
Verhinderung von Kollisionen
Lassen Sie den Gashebel nicht los,
wenn Sie versuchen, von Hindernissen wegzusteuern. Zum Steuern des
Fahrzeugs sind Motorleistung und Düsenschubkraft erforderlich.
Halten Sie ständig Ausschau nach anderen Wassernutzern, Booten oder
Objekten, insbesondere beim Wenden. Seien Sie auf Bedingungen ge-
30
______
fasst, die die Sicht auf Sie einschränken oder Ihre Sicht auf andere beeinträchtigen könnten.
Respektieren Sie die Rechte anderer Erholungssuchender und/oder Zuschauer und halten Sie stets einen
Sicherheitsabstand zu allen anderen
Booten, Personen und Objekten ein.
Fahren Sie nicht im Kielwasser anderer, versuchen Sie nicht auf Wellen
zu springen oder auf der Brandung zu
fahren oder andere mit Ihrem Boot zu
bespritzen. Sie überschätzen möglicherweise die Fähigkeiten des Bootes
oder Ihre eigenen Fahrfähigkeiten und
treffen ein Boot oder Personen.
Dieses Jet-Boot kann engere Kurvenradien als andere Boote bewältigen.
Allerdings sollten Sie, außer in Notfällen, scharfe Kurven nicht mit hoher
Geschwindigkeit nehmen. Solche Manöver machen es für andere schwierig,
Ihnen auszuweichen oder zu erkennen, wohin Sie wollen. Außerdem
könnten Sie und/oder Ihre Mitfahrer
vom Boot geworfen werden.
Im Gegensatz zu den meisten anderen
Wasserfahrzeugen verfügt dieses Jetboot über ein Bremssystem (iBR).
Wenn Sie ein mit iBR ausgestattetes Fahrzeug betreiben, beachten Sie,
dass Boote, die hinter Ihnen oder in Ihrer Nähe fahren, möglicherweise nicht
so schnell anhalten können.
Wenn bei hoher Geschwindigkeit die
Bremse zum ersten Mal betätigt wird,
schießt ein Wasserstrahl hinter Ihrem
Wasserfahrzeug aus dem Wasser und
weist darauf hin, dass ein Bremsmanöver durchgeführt wird.
Es ist wichtig, den Fahrer eines Fahrzeugs, das Ihnen in einer Konvoiformation folgen will, über die Brems- und
Manövrierfähigkeit, die Bedeutung
des Wasserstrahls und die Notwendigkeit eines größeren Abstands zwischen Ihnen zu informieren.
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
NAVIGATIONSRICHTLINIEN
Der Halteweg ist je nach Ausgangsgeschwindigkeit, Ladung, Wind und
Wasserverhältnissen unterschiedlich.
Obwohl beim Ausweichen eines Hindernisses das Wegsteuern während
des Gasgebens das vorzuziehende
Manöver ist, kann auch das iBR genutzt werden, indem vollständig gebremst und in die jeweils erforderliche
Richtung gelenkt wird, um dem Hindernis auszuweichen.
_______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
31
TANKEN
Tanken
WARNUNG
WARNUNG
Kraftstoff ist entzündlich und unter
bestimmten Bedingungen hochexplosiv. Arbeiten Sie immer in einem gut belüfteten Bereich. Rauchen Sie nicht und gestatten Sie
keine offenen Flammen oder Funken in der Nähe.
Schalten Sie den Motor aus.
WARNUNG
Stellen Sie vor dem Tanken immer
den Motor ab.
Erlauben Sie dabei niemandem, auf
dem Fahrzeug zu bleiben.
Vertäuen Sie das Fahrzeug sicher am
Tankpier.
Halten Sie einen Feuerlöscher bereit.
Drücken Sie mit Ihrer linken Hand
leicht auf den Tankdeckel, während Sie
mit den Fingern an der Lasche ziehen,
um sie zu lösen. Der Deckel springt
auf, da er durch Federdruck geöffnet
wird.
Der Kraftstofftank kann unter
Druck stehen; platzieren Sie eine
Hand über dem Kraftstoffdeckel,
wenn Sie die Haltelasche des Deckels lösen.
Führen Sie das Füllrohr der Benzinpumpe in den Einfüllstützen ein und
befüllen Sie den Kraftstofftank.
WARNUNG
Um Kraftstoffrückfluss zu vermeiden, befüllen Sie den Tank langsam, sodass die Luft aus dem
Kraftstofftank entweichen kann.
Stoppen Sie nach dem Freigeben des
Düsenhebels der Benzinpumpe sofort
mit dem Füllen und warten Sie einen
Moment, bevor Sie den Stutzen entfernen. Ziehen Sie die Benzinpumpendüse nicht heraus, um mehr Kraftstoff
in den Tank einzufüllen.
WARNUNG
Überfüllen Sie den Kraftstofftank
nicht und füllen Sie ihn auch nicht
bis zum Rand auf und lassen dann
das Fahrzeug in der Sonne stehen.
Mit steigender Temperatur dehnt
sich der Kraftstoff aus und könnte
überlaufen.
Schließen Sie den Kraftstofftankverschluss und vergewissern Sie sich,
dass er ordentlich verriegelt ist.
WARNUNG
sdd2009-001-054_a
TYPISCH - LAGE DES
KRAFTSTOFFTANKDECKELS
Wischen Sie verschütteten Kraftstoff immer vom Fahrzeug ab.
Öffnen Sie nach dem Auftanken immer die Sitzbank, entfernen Sie den
Lüftungskasten (gegebenenfalls) um
sicherzustellen, dass sich kein Benzindampf im Motorraum befindet.
32
______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
TANKEN
WARNUNG
Starten Sie das Fahrzeug nicht,
wenn Benzin oder Benzindampf
vorhanden ist.
Empfohlener Kraftstoff
Benutzen Sie bleifreies Benzin mit folgender Oktanzahl.
ZUR BEACHTUNG Experimentieren Sie niemals mit anderen Kraftstoffen oder Kraftstoffmischungen.
Benutzen Sie niemals Kraftstoff mit
mehr als 10 % Ethanol oder Methanol. Der Gebrauch nicht empfohlener Kraftstoffe kann eine Verschlechterung der Motorleistung und Schäden in wichtigen Teilen des Kraftstoffsystems und des Motors verursachen.
In Nordamerika
MINDESTOKTANZAHL
87 (RON + MON)/2
91 (RON + MON)/2
MOTOREN
155er-Motor
Selbstansaugend
215er- und 260er-Motoren
Aufgeladen, zwischengekühlt
(1)
91
87
--
X
X(1)
X
Für optimale Leistungsentfaltung des Motors.
Außerhalb Nordamerikas
MINDESTOKTANZAHL
92 RON
95 RON
MOTOREN
155er-Motor
Selbstansaugend
215er- und 260er-Motoren
Aufgeladen, zwischengekühlt
(1)
95
92
--
X
X(1)
X
Für optimale Leistungsentfaltung des Motors.
_______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
33
INFORMATIONEN ZUM ANHÄNGERTRANSPORT
ZUR BEACHTUNG Die
Spanne
zwischen den Holzlatten des Anhängers, einschließlich der Breite der
Latten, sollte so angepasst werden,
dass die Gesamtlänge des Rumpfes
unterstützt wird. Die Enden der beiden Holzlatten des Anhängers sollten nicht über die Länge des Fahrzeugs hinausragen.
Stellen Sie sicher, dass die Anhängerräder so positioniert sind, dass sich der
Schwerpunkt des Fahrzeugs etwas vor
den Rädern befindet, um das Gewicht
des Fahrzeugs ordentlich zu unterstützen.
WARNUNG
Stellen Sie dieses Wasserfahrzeug
für den Transport keinesfalls senkrecht auf das hintere Ende. Wir
empfehlen Ihnen, das Wasserfahrzeug beim Transportieren in waagerechter Position zu belassen.
Erkundigen Sie sich nach den örtlichen
Gesetzen und Vorschriften für das Ziehen eines Anhängers, insbesondere in
Bezug auf folgende Punkte:
– Bremssystem
– Gewicht des Zugfahrzeugs
– Spiegel.
Ergreifen Sie für das Ziehen des Fahrzeugs die folgenden Vorsichtsmaßnahmen:
– Beachten Sie die maximale Kapazität des Zugfahrzeugs und die Anhängelastkapazität, die vom Hersteller empfohlen ist.
– Binden Sie das Fahrzeug sowohl
an den Bugösen als auch an den
Heckösen fest, damit es vollkommen sicher auf dem Hänger befestigt ist. Verwenden Sie zusätzliche
Befestigungen, wenn nötig.
34
______
– Stellen Sie sicher, dass Kraftstofftankdeckel, Abdeckung des vorderen Staufachs, Handschuhfachabdeckung, Aufsteigeplattform und
Sitz ordnungsgemäß befestigt sind.
– Befolgen Sie die Sicherheitsvorschriften für den Transport auf Anhängern.
ZUR BEACHTUNG Führen Sie Seile oder Befestigungen nicht über
den Sitz oder den Handgriff, da diese dauerhaft beschädigt werden
können. Umwickeln Sie Seile oder
Befestigungen an Stellen, an denen sie mit dem Aufbau oder dem
Rumpf des Fahrzeugs in Berührung
kommen könnten, mit Lappen oder
einem ähnlichen Schutz.
RXT iS, GTX iS und GTX Limited iS
Modelle
WARNUNG
Stellen Sie vor dem Anhängertransport sicher, dass das bewegliche Deck des Fahrzeugs sich in
der unteren Anlegemodus-Position (DOCK MODE) befindet. Dies
senkt den Schwerpunkt und verbessert die Stabilität des Anhängers.
Alle Modelle
WARNUNG
Stellen Sie vor dem Transportieren auf einem Anhänger sicher,
dass der Schließmechanismus des
Sitzes richtig eingerastet ist.
Das Fahrzeug kann mit einer Sea-Doo
Plane abgedeckt werden, besonders
bei der Fahrt über staubige Straßen,
um das Eindringen von Staub durch die
Luftansaugöffnungen zu vermeiden.
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
INFORMATIONEN ZUM ANHÄNGERTRANSPORT
WARNUNG
Wenn Sie das Boot auf einem Anhänger transportieren, lassen Sie
NIEMALS Zubehör am Fahrzeug
befestigt.
WAKETM Pro Modell
WARNUNG
Lassen Sie KEINESFALLS ein Wakeboard an der Halterung befestigt. Ansonsten könnte(n) die Finne(n) des Wakeboards Personen
in der Nähe verletzen oder das Wakeboard könnte auf die Straße fliegen.
WARNUNG
Gummileinen stehen unter Spannung und können zurückspringen
sowie eine Person verletzen, wenn
sie plötzlich losgelassen werden.
Lassen Sie Vorsicht walten!
HINWEIS: Wenn 2 Wasserfahrzeuge
auf einem Anhänger transportiert werden, muss möglicherweise die innere
Wakeboard-Halterung abgenommen
werden.
_______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
35
WICHTIGE HINWEISSCHILDER AM PRODUKT
Sicherheitsschilder am
Wasserfahrzeug
An Ihrem Jet-Boot sind die auf den folgenden Seiten dargestellten Hinweisschilder angebracht. Wenn sie fehlen oder beschädigt sind, können sie kostenlos
ersetzt werden. Suchen Sie dazu einen autorisierten Sea-Doo-Händler auf.
Bitte lesen Sie die folgenden Hinweisschilder sorgfältig, bevor Sie das Fahrzeug
benutzen.
HINWEIS: Die erste Abbildung des Jet-Boots stellt die ungefähre Position der
verschiedenen Hinweisschilder dar. Eine gestrichelte Linie weist darauf hin, dass
das Hinweisschild sich nicht an der Außenseite befindet und dass der Sitz oder
eine Abdeckung irgendeiner Art geöffnet werden muss, um das Hinweisschild zu
sehen.
3, 4, 5, 7, 9, 19
1
16, 17
6
2
18
21
8, 20
10, 11, 12, 13
smo2009-002-100_d
TYPISCH - RXT iS, GTX iS UND GTX LIMITED iS
1
16, 17
3, 4, 5, 7, 9, 19
6
8, 20
18
21
10, 11, 12, 13
smo2010-002-001_B
TYPISCH - GTX
36
______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
WICHTIGE HINWEISSCHILDER AM PRODUKT
1
16, 17
3, 4, 5, 7, 9, 19
14
6
8, 20
18
21
15
10, 11, 12, 13
smo2011-002-001_a
WAKE PRO
1
16, 17 3, 4, 5, 7, 9, 19
6
8, 20
18
21
10, 11, 12, 13
smo2011-002-008_a
RXT 260
1
16,17
3, 4, 5, 7, 9, 19
6
20
18
21
10, 11, 12, 13
smo2010-002-003_b
RXT-X
_______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
37
WICHTIGE HINWEISSCHILDER AM PRODUKT
1
16, 17
3, 4, 5, 7, 9, 19
6
20
2
18
21
10, 11, 12, 13
smo2011-002-002_a
RXT-X aS
219903495
HINWEISSCHILD 1: TYPISCH
smo2009-002-103_a
HINWEISSCHILD 2: TYPISCH
38
______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
WICHTIGE HINWEISSCHILDER AM PRODUKT
ZUR BEACHTUNG
VORSICHT
MOTORÖL UND EINIGE KOMPONENTEN IM MOTORRAUM KÖNNEN
HEISS SEIN; DIREKTER KONTAKT KANN ZU VERBRENNUNGEN
FÜHREN.
PRÜFEN DES MOTORÖLSTANDS
• Sorgen Sie dafür, dass der Motor Betriebstemperatur hat.
(Lassen Sie den Motor nie außerhalb des Wassers laufen, ohne dass das
Spülkit angeschlossen ist, da dies den Motor beschädigen kann.)
• Das Fahrzeug muss zur Durchführung der Prüfung horizontal liegen.
• Lassen Sie den Motor mindestens 30 Sekunden lang im Leerlauf laufen.
• Halten Sie den Motor an und warten Sie mindestens 30 Sekunden.
• Prüfen Sie den Ölstand mit dem Ölmessstab.
• Zur Erfüllung der Geräuschemissionsvorschriften wurde dieser
Motor für den Betrieb mit einem Luftansaugschalldämpfer konzipiert.
• Der Betrieb ohne Luftansaugschalldämpfer oder mit einem nicht
ordnungsgemäß installierten Luftansaugschalldämpfer kann zu
Motorschäden führen.
219903177
HINWEISSCHILD 7: TYPISCH
219903184
HINWEISSCHILD 3: MODELLE MIT FESTEM
DECK
VORSICHT
MOTORÖL UND EINIGE KOMPONENTEN IM MOTORRAUM KÖNNEN HEISS
SEIN; DIREKTER KONTAKT KANN ZU VERBRENNUNGEN FÜHREN.
PRÜFEN DES MOTORÖLSTANDS
smo2009-002-107_aen
HINWEISSCHILD 8: TYPISCH
• Sorgen Sie dafür, dass der Motor Betriebstemperatur hat.
(Lassen Sie den Motor nie außerhalb des Wassers laufen, ohne dass das
Spülkit angeschlossen ist, da dies den Motor beschädigen kann.)
• Das Fahrzeug muss zur Durchführung der Prüfung horizontal liegen.
• Lassen Sie den Motor mindestens 30 Sekunden lang im Leerlauf laufen.
• Halten Sie den Motor an und warten Sie mindestens 30 Sekunden.
• Entfernen Sie den Lüftungskasten, um Zugang zum Motorraum zu erhalten.
• Prüfen Sie den Ölstand mit dem Ölmessstab.
219903084
HINWEISSCHILD 3: iS MODELLE
F00A2TY
HINWEISSCHILD 9: TYPISCH
smo2009-002-105_aen
HINWEISSCHILD 4: TYPISCH
HINWEISSCHILD 5: TYPISCH
219903301
HINWEISSCHILD 10: TYPISCH
smo2009-002-106_aen
HINWEISSCHILD 6: TYPISCH
_______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
39
WICHTIGE HINWEISSCHILDER AM PRODUKT
smo2009-002-109_a
HINWEISSCHILD 11: TYPISCH
smo2009-002-110_aen
219903228
HINWEISSCHILD 12: TYPISCH
HINWEISSCHILD 15: TYPISCH
smo2009-002-111_a
HINWEISSCHILD 13: TYPISCH
219903137
HINWEISSCHILD 14: TYPISCH
40
______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
WICHTIGE HINWEISSCHILDER AM PRODUKT
iBR-ANWEISUNGEN
WARNUNG
Kollisionen führen bei Jet-Booten zu mehr VERLETZUNGEN und TODESFÄLLEN als jede andere
Funktionen des intelligenten BremsArt von Unfällen.
und Rückfahrsystems iBR:
UM KOLLISIONEN ZU VERMEIDEN:
So bremsen Sie:
HALTEN SIE STÄNDIG AUSSCHAU nach Menschen, Gegenständen und anderen Fahrzeugen.
• Drücken Sie den Bremshebel.
Seien Sie auf Bedingungen gefasst, die Ihre Sichtbarkeit
einschränken oder Ihre Sicht auf andere beeinträchtigen.
So fahren Sie rückwärts:
FAHREN SIE DEFENSIV mit ungefährlicher Geschwindigkeit
• Halten Sie den Bremshebel betätigt.
und halten Sie einen sicheren Abstand zu Personen,
Gegenständen und anderen Fahrzeugen.
So fahren Sie vorwärts:
● Fahren Sie nicht direkt hinter Jet-Booten oder anderen Booten
• Tippen Sie den Gashebel an, um die
hinterher.
Vorwärtsbewegung aus der
● Fahren Sie nicht in die Nähe von anderen, um Sie mit Wasser zu besprühen oder zu
Neutralstellung zu aktivieren.
bespritzen.
● Vermeiden Sie scharfe Wendungen oder andere Manöver, die es für andere schwer
Drücken Sie den Gashebel, um zu
machen, Ihnen auszuweichen oder Ihre Fahrtrichtung zu erkennen.
beschleunigen.
● Vermeiden Sie Bereiche mit Objekten unter der Wasseroberfläche oder mit seichtem
So schalten Sie in die
Wasser.
Neutralstellung:
ERGREIFEN SIE FRÜHZEITIG MASSNAHMEN, um Kollisionen zu vermeiden.
Bedenken Sie, dass Jet-Boote und andere Boote keine Bremsen haben.
• Tippen Sie den Bremshebel an.
LASSEN SIE NICHT DEN GASHEBEL LOS, WENN SIE VERSUCHEN, Objekten
Weitere Informationen finden Sie in
AUSZUWEICHEN - Sie müssen Gas geben, um steuern zu können. Prüfen Sie
der Bedienungsanleitung.
vor dem Starten des Jet-Boots stets die Bedienelemente von Gassystem und
Lenkung auf volle Funktionstüchtigkeit.
Befolgen Sie Schifffahrtsregeln sowie staatliche, regionale und lokale Gesetze
und Vorschriften für Jet-Boote.
Weitere Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung.
Die Sitzplätze sind begrenzt auf 1 Fahrer und 2 Mitfahrer
(226 kg/500 lbs).
219903197
HINWEISSCHILD 16: GTX-iS, GTX LTD-iS UND RXT-iS MODELLE
219903316
HINWEISSCHILD 16: GTX, WAKE, RXT UND RXT-X MODELLE
_______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
41
WICHTIGE HINWEISSCHILDER AM PRODUKT
219903443A
HINWEISSCHILD 16: RXT-X aS MODELL
42
______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
WICHTIGE HINWEISSCHILDER AM PRODUKT
WARNUNG
Um die Gefahr SCHWERER oder TÖDLICHER VERLETZUNGEN zu vermeiden:
TRAGEN SIE EINE SCHWIMMWESTE. Alle Fahrer müssen eine zugelassene Schwimmweste (Zulassung z. B. durch die US-Küstenwache) tragen, die zur
Verwendung mit dem Jet-Boot geeignet ist.
TRAGEN SIE SCHUTZKLEIDUNG. Bei einem Sturz ins Wasser oder durch Aufhalten in der Nähe der Strahlpumpendüse kann es durch in Körperhohlräume
gelangtes Wasser zu schweren inneren Verletzungen kommen. Normale Schwimmbekleidung bietet keinen angemessenen Schutz gegen das gewaltsame
Eindringen von Wasser in die Körperöffnungen des Unterleibs von Männer und Frauen. Alle Fahrer müssen eine Neoprenhose tragen bzw.
Kleidung, die gleichwertigen Schutz bietet (siehe Bedienungsanleitung). Schuhe, Handschuhe und Augenschutz/Brille werden empfohlen.
Schwimmweste
Neoprenhose
Strahlpumpendüse
Ansauggitter
MACHEN SIE SICH MIT SCHIFFFAHRTSVORSCHRIFTEN VERTRAUT. Bombardier empfiehlt für Bootsführer ein Mindestalter von 16
Jahren. Erkundigen Sie sich nach dem vorgeschriebenen Alter für Bootsführer und den Ausbildungsanforderungen für Ihr
Bundesland/Land. Es wird empfohlen, einen Kurs für das sichere Bootfahren zu absolvieren; möglicherweise ist ein solcher Kurs in
Ihrem Bundesland/Land auch vorgeschrieben.
BEFESTIGEN SIE DIE MOTORABSCHALTLEINE (SICHERHEITSLEINE) an Ihrer Schwimmweste und sorgen Sie dafür,
dass sie sich nicht am Lenker verfängt, damit das Fahrzeug stoppt, wenn der Fahrer herunterfällt. Ziehen Sie nach dem
Fahren die Leine von der Schwimmweste ab, um den unerlaubten Gebrauch durch Kinder oder andere Personen zu
verhindern.
FAHREN SIE IHREN FÄHIGKEITEN ENTSPRECHEND UND UNTERLASSEN SIE AGGRESSIVE MANÖVER,
um den Kontrollverlust über das Fahrzeug, Abwerfen und Kollisionen zu vermeiden. (Dies ist ein sehr
leistungsfähiges Boot – kein Spielzeug. Scharfe Wendungen oder das Springen über Kielwasser und Wellen
können die Gefahr von Rücken-/Wirbelsäulenverletzungen (Lähmung), Gesichtsverletzungen sowie von
Bein-, Knöchel- und sonstigen Knochenbrüchen erhöhen. Springen Sie nicht über Kielwasser oder Wellen.
GEBEN SIE KEIN GAS, WENN SICH JEMAND HINTER DEM FAHRZEUG BEFINDET – schalten Sie
den Motor ab oder lassen Sie ihn im Leerlauf laufen. Aus der Strahlpumpendüse austretendes
Wasser und/oder Staub können zu schweren Verletzungen führen.
HALTEN SIE SICH VOM ANSAUGGITTER FERN, wenn der Motor läuft. Langes Haar, weite
Kleidung und Riemen der Schwimmweste könnten sich in beweglichen Teilen verfangen und
zu schweren Verletzungen oder zum Ertrinken führen.
FAHREN SIE NIEMALS NACH DEM KONSUM VON DROGEN ODER ALKOHOL
LESEN UND BEFOLGEN SIE DIE BEDIENUNGSANLEITUNG
219903198
HINWEISSCHILD 17: ALLE AUßER RXT-X aS MODELLE
219903442A
HINWEISSCHILD 17: RXT-X aS MODELL
_______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
43
WICHTIGE HINWEISSCHILDER AM PRODUKT
Einhaltungskennzeichnungen
RXT iS, GTX iS und GTX Limited iS
Die EPA-Konformitätskennzeichnung
befindet sich an der vorderen Halterung des Lüftungskastens.
Sie ist zu sehen, wenn man die vordere Abdeckung öffnet, den vorderen Gepäckbehälter entfernt und in Richtung
Heck sieht.
219902679
HINWEISSCHILD 18
smo2009-002-152_a
MOTORFAMILIE
FEL
HUBRAUM
ABGASENTGIFTUNGSSYSTEM
LEISTUNG
INFORMATIONEN HINSICHTLICH ABGASKONTROLLE
DIESER MOTOR IST FÜR DEN BETRIEB MIT UNVERBLEITEM BENZIN ZUGELASSEN UND
ERFÜLLT DIE FÜR 2010 GELTENDEN VORSCHRIFTEN DER USEPA UND DES
US-BUNDESSTAATES KALIFORNIEN/DIE FÜR
GELTENDEN VORSCHRIFTEN
HINSICHTLICH KRAFTSTOFFVERDUNSTUNGSSYSTEME FÜR SCHIFFS-OTTOMOTOREN.
WARTUNGSANFORDERUNGEN SIEHE BEDIENUNGSANLEITUNG
219903139
HINWEISSCHILD 19
1. Konformitätskennzeichnung
2. Lüftungskasten
3. Halterung
GTX155, RXT-X und WAKE Pro
Bei diesen Modellen befindet sich die
EPA-Konformitätskennzeichnung an
der rechten Seite der Deckerhöhung
direkt unter dem Handschuhfach.
Um die Kennzeichnung sehen zu können, öffnen Sie den Sitz und gucken
Sie rechts neben das Sitzscharnier nahe dem höchsten Punkt der Erhöhung.
219902656
HINWEISSCHILD 20 – TYPISCH
smo2010-002-004_a
GTX155, RXT-X UND WAKE PRO MODELLE
1. Lage der EPA-Kennzeichnung
44
______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
WICHTIGE HINWEISSCHILDER AM PRODUKT
Wasserfahrzeug innerhalb
Nordamerikas
219903489
HINWEISSCHILD 21 - WASSERFAHRZEUG
INNERHALB NORDAMERIKAS
Außerhalb Nordamerikas
smo2009-002-112_a
HINWEISSCHILD 21 - WASSERFAHRZEUG
AUßERHALB NORDAMERIKAS
_______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
45
KONTROLLEN VOR DER FAHRT
WARNUNG
Führen Sie vor jeder Fahrt eine Kontrolle vor der Fahrt durch, um mögliche
Probleme während des Betriebs festzustellen. Die Kontrolle vor der Fahrt
kann Ihnen helfen, Verschleiß und Verschlechterung zu überwachen, bevor
sie zu einem Problem werden. Beheben Sie alle Probleme, die Sie feststellen, um das Risiko eines Ausfalls oder Unfalls zu reduzieren. Suchen Sie
bei Bedarf einen autorisierten Sea-Doo Händler auf.
Lesen und verstehen Sie vor dem Durchführen einer Kontrolle vor der Fahrt den
Abschnitt KONTROLLEN.
Vor dem Start des Jet-Boots
WARNUNG
Bevor Sie die nachstehenden Punkte überprüfen, müssen Sie den Motor
ausschalten und die Haltegurtkappe vom Motorausschalter entfernen.
Starten Sie das Fahrzeug erst, nachdem alle Komponenten geprüft wurden
und ihre einwandfreie Funktion festgestellt wurde.
Überprüfen Sie vor dem Start des Jet-Boots die in der folgenden Tabelle genannten Punkte.
KOMPONENTE
✓
ARBEITSGANG
Rumpf
Überprüfen.
Wasseransaugung Strahlpumpe
Überprüfen/Reinigen.
Ablaufstopfen
Anziehen.
Kraftstofftank
Nachfüllen.
Motorraum
Prüfen Sie auf austretende Flüssigkeit und
Benzindampfgeruch.
Motorölstand
Prüfen/Nachfüllen.
Motorkühlmittelstand
Prüfen/Nachfüllen.
Lenksystem
Funktion überprüfen.
Gashebel
Funktion überprüfen.
iBR-Hebel
Funktion überprüfen.
iS - Intelligent Suspension (intelligentes
Federungssystem)
Funktion überprüfen.
Abdeckung des vorderen Staufachs,
Aufsteigeplattform und Sitzbank
Überprüfen Sie, dass diese geschlossen und eingerastet sind.
Unabhängiger abnehmbarer Gepäckbehälter
Stellen Sie sicher, dass es am Wasserfahrzeug montiert,
einwandfrei geschlossen und verriegelt.
46
______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
KONTROLLEN VOR DER FAHRT
Wakeboard-Halterung (WAKE Pro Modell)
- Stellen Sie sicher, dass die Halterung richtig montiert und gesichert ist.
- Vergewissern Sie sich, dass die Gummiseile sich in einem guten Zustand befinden.
- Stellen Sie sicher, dass das Wakeboard richtig in die
Halterung montiert und dort gesichert ist.
Wasserski-/Wakeboard-Steven (WAKE Pro
Modell)
Untersuchen und Funktion überprüfen.
Start-/Stop-Taste Motor (Start/Stopp)
Funktion überprüfen.
Motorausschalter
Funktion überprüfen.
Rumpf
Rumpf auf Risse oder andere Schäden
kontrollieren.
Wasseransaugung Strahlpumpe
Algen, Muscheln, Schmutz oder andere Dinge, die den Wasserdurchfluss
behindern oder die Antriebseinheit beschädigen könnten, entfernen. Gegebenenfalls reinigen. Wenn Sie Fremdkörper nicht selbst entfernen können,
suchen Sie einen Sea-Doo Vertragshändler auf, um das Fahrzeug warten
zu lassen.
Ablaufstopfen
Schließen sie danach die Ablaufstopfen wieder fest.
smo2009-002-135_a
TYPISCH - LAGE DER
BILGENABLAUFSTOPFEN
1. Ablaufstopfen Kielraum
2. Anziehen
3. Lösen
WARNUNG
Vergewissern Sie sich, dass die
Ablaufstopfen fest angezogen
sind, bevor Sie das Fahrzeug wieder zu Wasser lassen.
Kraftstofftank
Füllen Sie den Kraftstofftank.
WARNUNG
F18J04Y
1
2
Halten Sie sich genau an die Anweisungen unter TANKEN.
TYPISCH — DIESE BEREICHE ÜBERPRÜFEN
1. Wasseransaugung
2. Schwingplatte
_______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
47
KONTROLLEN VOR DER FAHRT
Motorraum
Prüfen Sie den Motorraum auf Kraftstoffdampf.
WARNUNG
Starten Sie den Motor nicht im
Falle von Leckagen oder Benzingeruch. Wenden Sie sich vor der
Benutzung an einen autorisierten
Sea-Doo Händler.
Öffnen Sie den Sitz, um auf den Motorraum zugreifen zu können.
RXT iS, GTX iS und GTX Limited iS
Modelle
Entfernen Sie auch den Lüfterkasten.
Drücken Sie dazu auf die 3 Arretierzungen und heben Sie den Kasten von der
Deckverlängerung ab.
Motoröl
Stellen Sie gemäß der Beschreibung
im Abschnitt WARTUNGSVERFAHREN sicher, dass der Ölstand der Vorgabe entspricht.
Motorkühlmittel
Stellen Sie gemäß der Beschreibung
im Abschnitt WARTUNGSVERFAHREN sicher, dass der Kühlmittelstand
der Vorgabe entspricht.
Alle Modelle außer iS
Suchen Sie nach Kühlmittelleckagen am Motor, im Rumpf und an der
Schwingplatte.
VORSICHT Wenn der Motor
läuft, während sich das Wasserfahrzeug außerhalb des Wassers befindet, können der Motor und der
Wärmeaustauscher an der Gleitplatte sehr heiß werden. Vermeiden
Sie jeglichen Kontakt mit heißen
Motorteilen und der Gleitplatte, da
es sonst zu Verbrennungen kommen
kann.
Lenksystem
Überprüfen Sie mit Hilfe einer zweiten Person die freie Beweglichkeit der
Lenkung.
Befindet sich der Lenker in Horizontallage, muss die Strahlpumpendüse vollkommen gerade stehen. Vergewissern Sie sich, dass die Strahlpumpendüse leichtgängig ist und sich in derselben Richtung bewegt wie der Lenker
(Beispiel: wenn der Lenker nach links
bewegt wird, muss die Düsenöffnung
zur linken Seite des Jet-Boots zeigen).
smo2009-002-002_b
1. Lüftungskasten
2. Sperrlaschen
smo2009-002-003
LÜFTUNGSKASTEN AUSGEBAUT
48
______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
KONTROLLEN VOR DER FAHRT
WARNUNG
Überprüfen Sie den Lenker und die
entsprechende Lenkdüsenfunktion, bevor Sie losfahren. Drehen
Sie niemals den Lenker, wenn sich
jemand in der Nähe des Fahrzeughecks befindet. Halten Sie sich von
den beweglichen Teilen der Lenkung (Düse, iBR-Umkehrfläche,
Gestänge usw.) fern.
Gashebel
Überprüfen Sie den Hebel der elektronischen Drosselklappensteuerung
(ETC) auf Leichtgängigkeit. Er sollte beim Loslassen sofort in die Ausgangsposition zurückkehren.
WARNUNG
Überprüfen Sie die Funktion des
Gashebels, bevor Sie den Motor
starten. Wenn beim Gashebel
Reibung festgestellt wird, wenden Sie sich an einen autorisierten
Sea-Doo Händler.
iBR Hebel
Überprüfen Sie den iBR-Hebel auf
Leichtgängigkeit. Er sollte beim Loslassen sofort in die Ausgangsposition
zurückkehren.
WARNUNG
Überprüfen Sie die Funktion des
iBR-Hebels, bevor Sie den Motor starten. Wenn beim iBR-Hebel
Reibung festgestellt wird, wenden Sie sich an einen autorisierten
Sea-Doo Händler.
iS-Federung
iS Modelle
1. Drücken Sie kurz die Start-/StoppTaste, um das ECM zu aktivieren.
_______
2. Drücken Sie auf die Taste iS Pfeil
NACH OBEN/die Taste iS Pfeil
NACH UNTEN, um den Betrieb der
Federung zu bestätigen.
Staufächer, Aufsteigeplattform und
Sitz
Stellen Sie sicher, dass alle erforderlichen Sicherheits- und Überlebensausrüstungen und jegliche zusätzliche
Fracht ordnungsgemäß in den entsprechenden Staufächern gelagert sind.
Stellen Sie sicher, dass die Abdeckung
des verschließbaren Verstaubehälters,
die vordere Abdeckung, das Handschuhfach, die Aufsteigeplattform,
die Zugriffabdeckungen und der Sitz
geschlossen und die Schließmechanismen eingerastet sind.
WARNUNG
Stellen Sie sicher, dass die Schließmechanismen des Sitzes, der Aufsteigeplattform, der Zugriffabdeckung und aller Staufachabdeckungen eingerastet sind.
iS Modelle
Stellen Sie sicher, dass sich keine
Fracht oder andere Materialien zwischen dem beweglichen Deck und
dem festen Deck befinden.
WARNUNG
Lagern Sie keine Fracht oder Materialien gleich welcher Art in dem
Raum zwischen dem beweglichen
und dem festen Deck oder in der
Nähe des hinteren Federungsquerlenkers. Diese Bereiche müssen
frei von jeglichen Behinderungen
sein, um eine freie Bewegung des
Decks und jeglichen Wasser, das
sich in den Fußrinnenbereichen
ansammeln kann, zu ermöglichen.
Nutzen Sie nur die dafür vorgesehenen Staufächer.
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
49
KONTROLLEN VOR DER FAHRT
Wakeboard-Halterung
Modell WAKE Pro
WARNUNG
Stellen Sie vor Benutzung des
Wasserfahrzeugs sicher, dass die
Halterung fest am Rumpf des Bootes montiert ist und das Wakeboard richtig positioniert und befestigt ist. Stellen Sie sicher, dass
sich die Wakeboard-Halteriemen
in einem guten Zustand befinden.
Wasserski/Wakeboard-Steven
Modell WAKE Pro
Vergewissern Sie sich vor der Benutzung, dass der Wasserski-/Wakeboard-Steven ganz herausgezogen
und richtig eingerastet ist.
Schieben Sie ihn bei Nichtbenutzung
ganz ein und arretieren Sie ihn.
WARNUNG
Gehen Sie beim Ziehen eines Wasserski-/Wakeboard-Fahrers
vorsichtig vor, da das Seil zum Fahrzeug zurückschnellen kann, wenn
es losgelassen wird. Fahren Sie
keine engen Kurven, wenn Sie einen Wasserski-/Wakeboard-Fahrer oder ein Spielzeug ziehen.
ZUR BEACHTUNG Der
Wasserski-/Wakeboard-Steven ist so ausgelegt, dass ein Wasserski- oder Wakeboard-Fahrer mit einem maximalen
Gesamtgewicht von 114 kg gezogen
werden kann.
Motorausschalter und
Start-/Stopp-Taste des Motors
Drücken Sie einmal die Start-/StoppTaste, ohne den Haltegurt am Motorausschalter zu befestigen.
Befestigen Sie die Haltegurtkappe am
Motorausschalter.
50
______
Drücken Sie die Start-/Stopp-Taste,
um den Motor zu starten, und halten
Sie ihn dann wieder an, indem Sie die
Start-/Stopp-Taste ein zweites Mal drücken.
HINWEIS: Um den Motor starten zu
können, muss die Haltegurtkappe innerhalb von 5 Sekunden nach Drücken
der Start-/Stopp-Taste am Motorausschalter befestigt werden.
Starten Sie den Motor erneut und
schalten Sie ihn dann aus, indem Sie
den Haltegurt vom Motorausschalter
entfernen.
WARNUNG
Sollte die Haltegurtkappe locker
sein oder nicht am Motorausschalter bleiben, tauschen Sie den Haltegurt unverzüglich aus, um eine
Gefährdung durch unsichere Verwendung zu vermeiden. Wenn
der Motor durch Entfernen der
Haltegurtkappe vom Motorausschalter oder durch Drücken der
Start-/Stopp-Taste nicht ausgeschaltet wird, benutzen Sie das
Wasserfahrzeug nicht. Wenden
Sie sich an Ihren Sea-Doo Vertragshändler.
Nach dem Start des
Jet-Boots
Überprüfen Sie nach dem Start des
Jet-Boots und vor der Fahrt die in der
folgenden Tabelle genannten Punkte.
KOMPONENTE
Info-Center
Intelligentes Bremsund Rückfahrsystem
(iBR)
Variables
Trimmsystem (VTS)
SICHERHEITSINFORMATIONEN
ARBEITSGANG
Funktion
überprüfen.
✓
Funktion
überprüfen.
Funktion
überprüfen.
______
KONTROLLEN VOR DER FAHRT
Informationscenter
(Anzeigeinstrument)
1. Drücken Sie die Start-/Stopp-Taste
und befestigen Sie den Haltegurt
am Motorausschalter.
2. Wenn das Informationscenter seine
Selbsttestfunktion durchläuft, vergewissern Sie sich, dass sich alle
Anzeigen einschalten.
WARNUNG
Variables Trimmsystem (VTS)
Während der Motor mit Vorwärtsschub läuft, nutzen Sie das VTSTM, um
die Strahlpumpendüse abwechselnd
nach oben und nach unten zu bewegen
und das VTS zu prüfen. Überprüfen Sie
die Bewegung der VTS-Positionsanzeige im Info-Center.
Testen Sie auch die voreingestellten
VTS Trimmpositionen (falls vorhanden).
Befestigen Sie die Haltegurtklammer immer an Ihrem Rettungsschwimmkörper.
iBR-System
ZUR BEACHTUNG Stellen Sie sicher, dass es vor und hinter dem
Fahrzeug ausreichend Platz gibt,
um den iBR-Systemtest sicher auszuführen und eine Kollision zu verhindern. Das Fahrzeug bewegt sich
während des Tests.
1. Entfernen Sie die Leinen, mit denen
das Jet-Boot am Dock befestigt ist.
2. Lassen Sie den Motor an und stellen
Sie sicher, dass sich das Boot nicht
bewegt.
3. Drücken Sie den iBR-Hebel am linken Lenkergriff vollständig. Das
Boot sollte sich langsam rückwärts
bewegen.
4. Lassen Sie den iBR-Hebel los; es
sollte keinen Rückwärtsschub geben.
WARNUNG
Vergewissern Sie sich vor Beginn
einer jeden Fahrt mit dem Boot,
dass das iBR-System ordnungsgemäß funktioniert.
_______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
51
KONTROLLEN VOR DER FAHRT
52
______
SICHERHEITSINFORMATIONEN
______
INFORMATIONEN
ÜBER DAS
WASSERFAHRZEUG
_____________
53
BEDIENELEMENTE
3
8 9
6 7
5
4
2
1
10
smo2009-002-200_d
ALLE MODELLE AUßER GTX 155
3
8
5
4
smo2011-002-004_a
GTX 155
54
______________
9
10
2
1
BEDIENELEMENTE
HINWEIS: In diesem Abschnitt beschriebene Anzeigen, Funktionen und
Ausstattungsumfänge können je nach
Jetboot-Modell unterschiedlich sein
und sind möglicherweise optional erhältlich.
1) Lenker
Mit dem Lenker wird die Richtung des
Fahrzeugs kontrolliert. Während der
Vorwärtsfahrt schwenkt das Fahrzeug
bei Drehen des Lenkers nach rechts
auch nach rechts und umgekehrt.
WARNUNG
Überprüfen Sie den Lenker und die
entsprechende Lenkdüsenfunktion, bevor Sie losfahren. Drehen
Sie niemals den Lenker, wenn sich
jemand in der Nähe des Fahrzeughecks befindet. Halten Sie sich
vom Antriebssystem fern.
Bei Rückwärtsfahrt ist die Lenkrichtung umgekehrt. Durch Drehen des
Lenkers nach rechts während der
Rückwärtsfahrt schwenkt das Fahrzeug nach links.
2) Gashebel
Der Gashebel rechts am Lenker regelt
elektronisch die Motordrehzahl.
Ziehen Sie zum Steigern oder Beibehalten der Geschwindigkeit des Wasserfahrzeugs den Gashebel mit Ihrem
Finger.
Lassen Sie zum Senken der Geschwindigkeit des Wasserfahrzeugs den Gashebel los.
smo2009-002-201_a
1. Gashebel
2. Gas geben
3. Gas wegnehmen
Der Gashebel ist federbelastet und
sollte im unbetätigten Zustand in die
Ausgangsposition (Leerlauf) zurückkehren.
3) iBR-Hebel
(intelligentes Bremsund Rückfahrsystem)
Der iBR Hebel links am Lenker kann
elektronisch Folgendes veranlassen:
– Bremsen
– Rückwärts
– Neutral.
HINWEIS: Es sind mindestens 25 %
des iBR Hebelwegs erforderlich, um
die iBR Funktionen zu aktivieren.
smo2009-002-202_a
TYPISCH
1. iBR-Hebel
2. Hebel in unbetätigter Stellung
3. Mindestens 25 % des Hebelwegs
erforderlich, um iBR Funktionen zu
aktivieren
4. Betriebsbereich
Bei Geschwindigkeiten über 8 km/h
wird durch Ziehen des iBR Hebels gebremst.
_______________
55
BEDIENELEMENTE
Bei Geschwindigkeiten unter 8 km/h
wird durch Ziehen des iBR Hebels die
Rückwärts-Fahrstufe eingelegt.
Wenn der iBR Hebel nach dem Bremsen oder dem Zurückstoßen losgelassen wird, wird der Leerlauf eingelegt.
WARNUNG
Wenn der Gashebel immer noch
angezogen ist, während der iBR
Hebel losgelassen wird, wird nach
einer kurzen Verzögerung eine
Vorwärtsbewegung
eingeleitet.
Wenn keine Vorwärtsbeschleunigung gewünscht wird, lassen Sie
den Gashebel los.
HINWEIS: Die Neutralstellung kann
durch Anpassen des iBR Systems feineingestellt werden.
Eine ausführliche Beschreibung finden
Sie unter BETRIEBSMODI.
4) Motorausschalter
Um den Motor starten zu können,
muss die Haltegurtkappe sicher am
Motorausschalter befestigt sein.
WARNUNG
Befestigen Sie grundsätzlich die
Haltegurtklammer an Ihrem Rettungsschwimmkörper.
sdd2009-001-019_a
TYPISCH
1. Motorausschalter
2. Start-/Stop-Taste (Start/Stopp)
56
smo2009-002-115_a
TYPISCH
1. Haltegurtkappe am Motorausschalter
2. Haltegurt an Rettungsschwimmkörper des
Fahrers befestigt
Ziehen Sie zum Ausschalten des Motors die Haltegurtkappe vom Motorausschalter ab.
WARNUNG
Wenn der Motor angehalten wird,
gehen die Bremsfunktionalität und
die Richtungskontrolle des Fahrzeugs verloren.
WARNUNG
Ziehen Sie stets den Haltegurt ab,
wenn das Wasserfahrzeug nicht in
Gebrauch ist, um versehentlichem
Starten des Motors, unerlaubtem
Gebrauch durch Kinder oder andere Personen und Diebstahl vorzubeugen.
Digital verschlüsseltes
Sicherheitssystem (D.E.S.S.)
Die Haltegurtkappe enthält eine
elektronische Schaltung (D.E.S.S.TM
Schlüssel), die so programmiert ist,
dass sie eine einzigartige elektronische Seriennummer in sich trägt.
Dies entspricht einem herkömmlichen
Schlüssel.
Das D.E.S.S. liest den am Motorausschalter befestigten Schlüssel und
ermöglicht ein Starten des Motors nur
mit Schlüsseln, die es erkennt.
______________
BEDIENELEMENTE
Das D.E.S.S.-System ermöglicht große Flexibilität. Sie können zusätzliche
Haltegurte kaufen und die D.E.S.S.
Schlüssel für Ihr Wasserfahrzeug programmieren lassen.
Insgesamt können zehn D.E.S.S.Schlüssel programmiert werden.
Wenden Sie sich zum Programmieren
eines Schlüssels für Ihr Wasserfahrzeug an Ihren Sea-Doo Vertragshändler.
D.E.S.S. Schlüsselerkennung
Zwei kurze Pieptöne zeigen an, dass
das System startbereit ist. Ist dies
nicht der Fall, sehen Sie im Abschnitt
FEHLERSUCHE UND -BESEITIGUNG
nach.
D.E.S.S. Schlüsselarten
Es können drei Arten von Schlüsseln
verwendet werden:
– Normaler Schlüssel
– Learning key (Lernerschlüssel)
– Mietschlüssel (Rental key) (separat
verkauft).
Um ein Erkennen des Schlüssels
zu erleichtern, werden die Haltegurt-Schwimmer in verschiedenen
Farben ausgeliefert.
SCHLÜSSELART
SCHWIMMERFARBE
Normal
gelb oder schwarz
Lernerschlüssel
Grün
Mietschlüssel
Orange
sdd2009-001-025
TYPISCH - HALTEGURTE
1. Lernerschlüssel, grüner Schwimmer
2. Mietschlüssel, oranger Schwimmer
Das Informationscenter zeigt die Art
des verwendeten D.E.S.S. Schlüssels
an.
smo2009-002-114_a
NORMALER SCHLÜSSEL ERKANNT
smo2009-002-114_aa
SCHLÜSSEL LEARNING KEY
(LERNERSCHLÜSSEL) ERKANNT
_______________
57
BEDIENELEMENTE
Der SEA-DOO Learning Key und der
Rental Key begrenzen die Geschwindigkeit des Wasserfahrzeugs und das
Motordrehmoment. So wird Fahranfängern und weniger geübten Fahrern
das Fahren des Wasserfahrzeugs vereinfacht. Sie gewinnen so Vertrauen in
Ihre Fähigkeiten und lernen, das Fahrzeug zu beherrschen.
Die Modi Learning und Rental ermöglichen auch die Einstellung einer gewünschte Maximalgeschwindigkeit
des Wasserfahrzeugs.
Weitere Informationen über Learning
Key und Rental Key finden Sie im Abschnitt BETRIEBSMODI.
D.E.S.S. Schlüsselarten
Es können drei Arten von Schlüsseln
verwendet werden:
– Normaler Schlüssel
– Learning key (Lernerschlüssel)
– Mietschlüssel (Rental key) (separat
verkauft).
An jedem Schlüssel ist ein Haltegurt
mit einem Schwimmer befestigt. Das
verhindert ein Versinken des Schlüssels, wenn er ins Wasser fallen sollte.
Um ein Erkennen des Schlüssels
zu erleichtern, werden die Haltegurt-Schwimmer in verschiedenen
Farben ausgeliefert.
SCHLÜSSELART
SCHWIMMERFARBE
Normal
gelb oder schwarz
Lernerschlüssel
Grün
Mietschlüssel
Orange
sdd2009-001-025
TYPISCH - HALTEGURTE
1. Lernerschlüssel, grüner Schwimmer
2. Mietschlüssel, oranger Schwimmer
Wenn die Start-/Stopp-Taste gedrückt
wird und ein Haltegurt am Motorausschalter befestigt ist, führt das Informationscenter seine Selbsttestfunktion durch. Es läuft eine Begrüßungsmeldung durch die Anzeige und anschließend erscheint eine Meldung
über die Erkennung des Schlüssels
(normaler Schlüssel, Learning Key
oder Rental Key).
Der normale D.E.S.S.-Schlüssel ermöglicht eine Nutzung der gesamten
verfügbaren Motorleistung.
smo2009-002-114_a
NORMALER SCHLÜSSEL ERKANNT
Der SEA-DOO Learning Key und der
Rental Key begrenzen die Geschwindigkeit des Wasserfahrzeugs und das
Motordrehmoment. So wird Fahranfängern und weniger geübten Fahrern
58
______________
BEDIENELEMENTE
das Fahren des Wasserfahrzeugs vereinfacht. Sie gewinnen so Vertrauen in
Ihre Fähigkeiten und lernen, das Fahrzeug zu beherrschen.
smo2009-002-114_aa
SCHLÜSSEL LEARNING KEY
(LERNERSCHLÜSSEL) ERKANNT
Weitere Informationen über Learning
Key und Rental Key finden Sie im Abschnitt BETRIEBSMODI.
5) Start-/Stop-Taste des
Motors
Die Start-/Stopp-Taste des Motors befindet sich am linken Lenker. Sie dient
dazu, die elektrische Anlage zu aktivieren sowie den Motor zu starten und zu
stoppen.
Aktivieren des elektrischen
Systems
Drücken Sie einmal die Start-/StoppTaste, ohne den Haltegurt am Motorausschalter zu befestigen.
Dadurch wird das elektrische System aktiviert; das Informationscenter
durchläuft eine Selbsttestfunktion und
die Anzeige wird nach einigen Sekunden gelöscht.
Die elektrische Anlage bleibt für etwa 3
Minuten nach dem Drücken der Start/Stopp-Taste eingeschaltet.
Diese Funktion ermöglicht eine Aktivierung der Federung (falls vorhanden)
ohne Starten des Motors.
HINWEIS: Wenn die Start/Stopp-Taste gedrückt gehalten wird, ohne dass
der Haltegurt befestigt ist, bleiben
die Anzeigen auf dem Informationscenter eingeschaltet, solange die
Start/Stopp-Taste gedrückt gehalten
wird.
Starten und Stoppen des Motors
Das vollständige Verfahren zum Starten und Ausschalten des Motors finden Sie unter BETRIEBSANLEITUNGEN.
6) VTS (Variables
Trimmsystem) Taste
sdd2009-001-019_a
TYPISCH
1. Motorausschalter
2. Start-/Stop-Taste (Start/Stopp)
Alle Modelle außer GTX 155
Dieses Fahrzeug ist mit einem programmierbaren
Hochleistungs-VTS
ausgestattet.
Es ermöglicht Trimmeinstellungen des
Fahrzeugs durch Anpassung der vertikalen Position der Strahldüse.
Das VTS kann elektronisch auf die gewünschte Einstellung justiert oder auf
eine von zwei voreingestellten Trimmpositionen eingestellt werden.
Drücken Sie die VTS-Bedientaste (Pfeil
nach oben oder unten), um die Fahrtneigung des Wasserfahrzeugs einzustellen.
_______________
59
BEDIENELEMENTE
andere Federungshöhe wählen, die in
Abhängigkeit von Fahrstil und Fahrbedingungen bevorzugt wird.
WARNUNG
sdd2009-001-019_c
TYPISCH - VTS-BEDIENTASTE
1. Bug Oben (Heben)
2. Bug Unten (Senken)
Einzelheiten siehe Abschnitt
TRIEBSANLEITUNGEN.
BE-
7) iS-Taste (intelligentes
Federungssystem)
RXT iS, GTX iS und GTX Limited iS
Modelle
Die Federungshöhe (obere Position)
ist werksseitig auf eine voreingestellte
Höhe für die meisten Fahrbedingungen beim Herumfahren im Modus AUTOMATISCHE FEDERUNG kalibriert.
Die werksseitig kalibrierte Höhe ist
unabhängig von der Anzahl der Passagiere oder dem Gewicht auf dem
beweglichen Deck die gleiche.
WARNUNG
Vermeiden Sie das Überladen und
nehmen Sie nicht mehr Mitfahrer mit als vorgesehen. Weitere
Details finden Sie in den TECHNISCHEN DATEN.
Die iS-Taste wird hauptsächlich zum
manuellen Feinabstimmen der Federungshöhe gemäß den Vorlieben des
Bootsführers verwendet.
Die Verwendung der iS Taste zum Ändern der Federungshöhe übersteuert
die Funktion des Modus AUTOMATISCHE FEDERUNG. Das iS System
schaltet in den Modus MANUELLE
FEDERUNG und der Fahrer kann eine
60
Ihr Jet-Boot ist mit einem intelligenten Federungssystem ausgestattet. Obwohl das System einen
Teil der Vertikalkräfte absorbiert
und somit die Aufprallkräfte auf
den Körper reduziert, kann es diese nicht vollständig eliminieren.
Um zu verhindern, dass Sie und Ihre Passagiere herumgeschleudert
oder aus dem Fahrzeug geschleudert werden, reduzieren Sie Ihre
Geschwindigkeit.
WARNUNG
Vermeiden Sie es, in sehr unruhigen Gewässern zu fahren oder
extreme Manöver wie das Springen über Kielwasser oder Wellen
zu üben.
Einzelheiten über den Betrieb des Systems finden Sie im Abschnitt BETRIEB
DER IS (INTELLIGENTE FEDERUNG).
8) Tasten MODE (Modus)/
SET (Einstellung)
Diese Tasten befinden sich auf der
rechten Seite des Lenkers.
Drücken Sie die Taste MODE (Modus),
um durch die verschiedenen Funktionen, die am Informationscenter abrufbar sind, zu scrollen.
Drücken Sie die Taste SET (Einstellung), um die gewünschte Funktion
auszuwählen, um durch ein Funktions-Untermenü zu navigieren oder um
geänderte Einstellungen zu speichern.
______________
BEDIENELEMENTE
sdd2009-001-024_b
1. MODE (Modus)
2. SET (Einstellung)
3. Taste Pfeil NACH OBEN/NACH UNTEN
Weitere Einzelheiten über Funktionen,
die über das Informationscenter verfügbar sind, finden Sie im Abschnitt
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT.
Modell GTX 155
Bei diesem Modell ist das VTS (variables Trimmsystem) über die Taste
MODE (Modus)/SET (Einstellung) abrufbar. Ausführliche Informationen
finden Sie unter BETRIEBSMODI.
Die Pfeiltasten HINAUF/HINAB werden verwendet, um über das Informationscenter eine Auswahl zu treffen
oder eine Einstellung zu ändern, wie
z. B.:
– Anzeigefunktionen
– Ski-Modus
– Geschwindigkeitsregelungsmodus
– Niedriggeschwindigkeitsmodus
– iBR Neutraleinstellung
(nur GTX 155).
10) Tempomattaste
Außer RXT-X und RXT-X aS Modelle
Die Geschwindigkeitsregelungstaste
befindet sich rechts am Lenker, direkt
unter der Pfeiltaste HINAUF und HINAB.
9) Pfeiltasten
HINAUF/HINAB
Diese Tasten befinden sich auf der
rechten Seite des Lenkers.
smo2011-002-009_a
1. Cruise-taste (Tempomat)
2. Pfeiltasten nach OBEN und UNTEN
sdd2009-001-024_b
Sie wird verwendet, um den Geschwindigkeitsregelungsmodus
(CRUISE) zu aktivieren oder deaktivieren oder den Modus NIEDRIGE GESCHWINDIGKEIT zu aktivieren.
Eine ausführliche Beschreibung finden
Sie unter BETRIEBSMODI.
1. MODE (Modus)
2. SET (Einstellung)
3. Pfeiltasten nach OBEN und UNTEN
_______________
61
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT
WARNUNG
Nehmen Sie an der Anzeige während der Fahrt keine Einstellungen vor, da
Sie sonst die Kontrolle über das Fahrzeug verlieren könnten.
Beschreibung des Multifunktionsanzeigeinstruments
1
4
9
3
8
7
2
4
in
lap
AM
RPMgal/h
15
6
10
11
13
12
14
4 5
16
smo2011-002-100_a
ALLE MODELLE AUßER GTX 155
1
9
15
3
6
4
10
4
13
8
12
smo2011-002-005_a
GTX 155 MODELL
62
______________
4
11
5
2
16
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT
1) Tachometer
Das Tachometer, das sich auf der linken Seite des Info-Centers befindet,
bietet eine analoge Anzeige der Geschwindigkeit des Bootes in Meilen
pro Stunde (MPH) und in Kilometer pro
Stunde (km/h).
Die Geschwindigkeitsanzeige basiert
auf einem GPS (Global Positioning System), das in das Info-Center integriert
ist.
Alle Modelle außer GTX 155
Eine Anzeigeleuchte im Drehzahlmesser leuchtet auf, wenn das GPS ein gutes Signal empfängt.
smo2009-002-900
GPS-ANZEIGELEUCHTE
Alle Modelle
Wenn das GPS-Signal aus irgendeinem Grund verloren geht, wird ein
Standardmodus verwendet, in dem
die Geschwindigkeit anhand von von
anderen Systemen erhaltenen Signalen berechnet wird, um ein Schätzung
der Bootgeschwindigkeit zu liefern.
HINWEIS: Das GTX 155 verfügt nicht
über eine GPS-Anzeigeleuchte. Allerdings erscheint auf dem Multifunktionsanzeigeinstrument standardmäßig
ein Kompassanzeige, wenn das GPS
ein gutes Signal empfängt.
2) Drehzahlmesser
Der Drehzahlmesser liefert eine analoge Anzeige der Motorumdrehungen
pro Minute (RPM). Multiplizieren Sie
den angezeigten Wert mit 1000, um
die tatsächliche Motordrehzahl zu berechnen.
_______________
63
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT
3) Multifunktionsanzeigeinstrument
Das Multifunktionsanzeigeinstrument,
welches sich in der Mitte des Informationscenters befindet, kann verschiedene Informationen gleichzeitig
anzeigen.
AUSSTATTUNGSMERKMALE DES MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENTS
Numerische und Multifunktionsanzeigen in der Digitalbildschirmanzeige können verwendet werden, um
verschiedene Informationen anzuzeigen oder Betriebsmodi auszuwählen
und Einstellungen zu ändern, wie in
den entsprechenden Abschnitten beschrieben.
GTX
LTD
iS
GTX iS,
RXT iS
RXT-X
aS,
RXT-X
WAKE
PRO
GTX
215
RXT
GTX
155
1) Multifunktionsanzeige
X
X
X
X
X
X
X
2) Numerische Anzeige
X
X
X
X
X
X
X
3) TOURING-Modus-Anzeige
X
X
X
X
X
X
X
4) SPORT-Modus-Anzeige
X
X
X
X
X
X
X
5) Kraftstoffstandanzeige
X
X
X
X
X
X
X
6) Stundenzähleranzeige
X
X
X
X
X
X
X
Optional
Optional
X
Optional
Optional
Optional
Optional
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
n. z.
n. z.
n. z.
n. z.
n. z.
n. z.
X
X
X
Optional
X
X
X
X
13) iBR Stellungsanzeige
X
X
X
X
X
X
X
14) SKI-Modus-Anzeige
Optional
Optional
Optional
X
Optional
Optional
Optional
X
X
X
X
X
X
X
7) Wassertiefenanzeige
8) Anzeige MOTORFUNKTIONEN
ÜBERPRÜFEN
9) Anzeige WARTUNG
ERFORDERLICH
10) iBR Fehleranzeige
11) ECO-Modus-Anzeige
12) Geschwindigkeitsregelungsmodus-Anzeige (CRUISE)
15) VTS Stellungsanzeige
X = Ein X kennzeichnet ein serienmäßiges Ausstattungsmerkmal
Opt = Ausstattungsmerkmal als Option erhältlich
N. V. = Nicht verfügbar
64
______________
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT
4) Anzeigeleuchten
Anzeigeleuchten (Kontrollleuchten) informieren Sie über die ausgewählte
Funktion oder eine Systemstörung.
Neben einer Anzeigeleuchte kann auf
dem Multifunktionsdisplay eine durchlaufende Meldung angezeigt werden.
KONTROLLLEUCHTEN (AN)
Informationen über die gewöhnlichen
Kontrollleuchten siehe folgende Tabelle. Einzelheiten zu Störungen im
Zusammenhang mit Kontrollleuchten
siehe ÜBERWACHUNGSSYSTEM.
MELDUNGSANZEIGE
BESCHREIBUNG
Wartung erforderlich. Bringen Sie Ihr Wasserfahrzeug
zu Ihrem Sea-Doo Händler, lassen Sie es dort warten
WARTUNG ERFORDERLICH
und lassen Sie die Wartungserinnerungsanzeige
zurückstellen.
Niedriger Kraftstoffstand, ca. 25 %
des Tankfassungsvermögens, 14 L oder
WENIG KRAFTSTOFF
Kraftstoffstandsensor nicht angeschlossen.
Durchlaufende Meldung CRUISE-MODUS oder MODUS NIEDRIGE
MODUS NIEDRIGE
GESCHWINDIGKEIT aktiviert. Siehe Unterabschnitt
GESCHWINDIGKEIT
BETRIEBSMODI.
_
Gute GPS-Uplink-Verbindung.
Durchlaufende Meldung
SKI-MODUS
Ski-Modus aktiviert. Siehe Unterabschnitt
BETRIEBSMODI.
NUR GTX 155 MODELL
KRAFTSTOFF ECO
Kraftstoffsparmodus aktiviert. Siehe Unterabschnitt
BETRIEBSMODI.
_______________
65
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT
5) Kraftstoffstandanzeige
Eine Balkenanzeige unten rechts in der
Multifunktionsanzeige zeigt während
der Fahrt fortlaufend die Kraftstoffmenge im Kraftstofftank an.
Nur GTX 155
WARNUNG NIEDRIGER KRAFTSTOFFSTAND
Letzte 2 KraftstoffanzeigeSegmente
Blinken
Kraftstofftanksymbol (LCD)
Akustische Warnung (ein
langes akustisches Signal)
Durchlaufende Meldung
WARNUNG WENIG
KRAFTSTOFF
Regelmäßig
wiederkehrend
6) VTS Stellung
smo2009-002-114_k
ANZEIGE DES KRAFTSTOFFSTANDS
Wenn der Kraftstoffbehälter voll ist,
sind 8 Segmente (Balken) der Anzeige
aktiv. Das obere Segment wird nicht
verwendet.
Die VTS-Positionsanzeige unten links
auf dem Digitalbildschirm zeigt die
Fahrtneigung des Wasserfahrzeugs
an.
Ein einziges Segment einer Balkenanzeige wird aktiviert, um die relative Position des Bugs des Wasserfahrzeugs
anzuzeigen.
Warnung niedriger Kraftstoffstand
Wenn nur 2 Segmente Kraftstoff angezeigt werden (etwa 25 % des Kraftstofftank-Fassungsvermögens oder
14 L, erscheinen die folgenden Warnungen.
Alle Modelle außer GTX 155
WARNUNG NIEDRIGER KRAFTSTOFFSTAND
Letzte 2 KraftstoffanzeigeSegmente
smo2009-002-114_l
ON
Kraftstofftanksymbol (LED)
Akustische Warnung (ein
langes akustisches Signal)
Durchlaufende Meldung
WARNUNG WENIG
KRAFTSTOFF
66
Regelmäßig
wiederkehrend
VTS POSITIONSANZEIGE
Weitere Informationen zur Nutzung
des VTS finden Sie unter BEDIENUNGSANLEITUNGEN.
______________
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT
7) iS Stellung
1
GTX Ltd iS, GTX iS und RXT iS
Die iS-Anzeige (intelligente Federung)
gibt eine visuelle Anzeige der relativen
Höhe der Federung.
Sie zeigt auch an, ob sich die Federung im automatischen Betriebsmodus (AUTO) befindet.
2
1
2
smo2009-002-114_n
TYPISCH
1. Wassertiefenanzeige (GTX LTD iS)
2. Numerische Anzeige
smo2009-002-114_m
1. iS-Positionsanzeige
2. iS-Anzeige für automatischen Modus
(AUTO)
Wenn sich das Federungssystem im
Modus AUTO befindet, sind die Anzeige AUTO und alle Balkensegmente der
Positionsanzeige eingeschaltet.
Wenn die Federungshöhe mit der
iS-Taste automatisch angepasst wird,
wechselt das System in den MANUELLEN Betriebsmodus. Die Anzeige
AUTO erlischt und es ist nur noch ein
Balkensegment der Positionsanzeige
eingeschaltet.
Weitere Informationen zur Nutzung
der Federung finden Sie unter BETRIEBSANLEITUNGEN.
8) Numerische Anzeige
Wenn in der Multifunktionsanzeige die
Funktion ANZEIGE aufgerufen wird,
lassen sich über die numerische Anzeige verschiedene Informationen abrufen:
_______________
67
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT
Welche Anzeigen zur Verfügung stehen, hängt vom jeweiligen Wasserfahrzeug-Modell oder den jeweiligen Optionen ab.
VERFÜGBARE ANZEIGEN
IN DER NUMERISCHEN
ANZEIGE
1) Geschwindigkeit des
Wasserfahrzeugs
GTX
LTD
iS
GTX iS,
RXT iS
RXT-X
aS,
RXT-X
WAKE GTX
GTX
RXT
PRO
215
155
Standardanzeige
X
X
X
X
X
Optional
Optional
X
Optional
Optional
4) Seewassertemperatur
X
X
X
X
X
5) Uhr
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
Optional
X
X
X
X
X
X
Optional
X
X
X
X
X
X
Optional
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
12) VTS Einstellungen (über
Anzeigeinstrument)
n. z.
n. z.
n. z.
n. z.
X
13) SKI-MODUS-Einstellungen
Optional
Optional
Optional
X
Optional
X
X
X
X
X
X
Optional
X
Optional
Optional
Optional
X
Optional
17) Höchstgeschwindigkeit/-drehzahl
OptioDurchschnittsgeschwindigkeit/nal
drehzahl
Optional
X
n. z.
n. z.
2) Motordrehzahl
3) Motortemperatur
6) Learning Key und Rental Key
Einstellungen
7) Geschwindigkeitsregelungstaste (CRUISE)
(am Lenker)
8) Marschgeschwindigkeitseinstellung (CRUISE SPEED)
9) NIEDRIGGESCHWINDIGKEITSMODUS-Einstellung
10) Volles VTS (mit linkem VTS
Schalter)
11) VTS Voreinstellung
14) Kraftstoffverbrauch
(momentan und durchschnittlich)
15) Kraftstoff-Radius
(Restreichweite und Restzeit)
16) Rundenzeitnehmer
18) Höhe
X
Optional
Optional
X
X
Opti- Optioonal
nal
n. z.
X
X
X
n. z.
Optional
Optional
X
Opti- Optioonal
nal
X
X
Optional
Optional
Opti- Optioonal
nal
Opti- Optioonal
nal
Optional
Optional
Opti- Optioonal
nal
n. z.
n. z.
n. z.
n. z.
X = Ein X kennzeichnet ein serienmäßiges Ausstattungsmerkmal
Opt = Ausstattungsmerkmal als Option erhältlich
N. V. - Nicht verfügbar
Wenn das Info-Center eingeschaltet wird, zeigt die numerische Anzeige standardmäßig die zuletzt ausgewählte Information an.
68
______________
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT
9) Multifunktionsanzeige
Die Multifunktionsanzeige wird für Folgendes verwendet:
– Anzeigen der WILLKOMMENSMeldung beim Einschalten.
– Anzeigen der Schlüsselerkennungsmeldung (KEY).
– Liefern verschiedener Anzeigen,
wie vom Fahrer ausgewählt.
– Aktivieren und Einstellen verschiedener Funktionen und Betriebsmodi.
– Anzeigen durchlaufender Meldungen über Funktionsaktivierungen
oder Systemfehler.
– Anzeigen von Fehlercodes.
HINWEIS: Die Standardanzeige der
Multifunktionsanzeige ist die Himmelsrichtung.
10) Anzeige Wassertiefe
GTX Limited iS-Modell
Anhand der Wassertiefenanzeige ist
erkennbar, wie tief das Gewässer ist.
Das System kann die Wassertiefe unter dem Rumpf in Schritten bis zu 50 m
anzeigen.
HINWEIS: Unter bestimmten Bedingungen stellt die Anzeige möglicherweise nicht mehr dar. Die Fähigkeit
der Anzeige, die Tiefe des Wassers
darzustellen, hängt von den Nutzungsbedingungen ab.
2
1
smo2009-002-114_r
GTX LIMITED iS
1. Tiefenmesseranzeige
2. Wassertiefenanzeige
HINWEIS: Die Wassertiefenanzeige
ist nur verfügbar, wenn ein Echolot
montiert ist und gefunden wurde.
WARNUNG
Verwenden Sie den Tiefenmesser
niemals als Warnvorrichtung für
das Fahren in seichtem Wasser.
11) Anzeige
Wassertemperatur
Alle Modelle außer GTX 155
Zeigt fortlaufend die Oberflächenwassertemperatur an.
smo2009-002-114_t
ANZEIGE WASSERTEMPERATUR
Auf der numerischen Anzeige kann
auch die Anzeige der Wassertemperatur ausgewählt werden. Siehe NUMERISCHE ANZEIGE in diesem Abschnitt.
_______________
69
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT
Um die Maßeinheit (°C oder °F) zu
ändern, wenden Sie sich an Ihren
Sea-Doo Vertragshändler.
12) Stundenzähleranzeige
(HR)
Zeigt fortlaufend die akkumulierten Betriebsstunden an.
Die Haupthimmelsrichtungen, Nebenhimmelsrichtungen sowie der Höhenwinkel, mit dem das Jet-Boot fährt,
werden standardmäßig auf der Multifunktionsanzeige angezeigt, wenn das
Boot fährt.
Damit die Himmelsrichtung angezeigt
wird, muss das GPS eine gute Verbindung mit den Navigationssatelliten haben.
Alle Modelle außer GTX 155
Das wird durch die Anzeige KOMPASS bestätigt, die auf dem Digitalbildschirm zu sehen ist.
1
smo2009-002-114_s
BETRIEBSSTUNDENANZEIGE
13) iBR Stellung
Gibt eine Anzeige der Position der iBRUmkehrfläche.
– N (neutral)
– F (vorwärts)
– R (rückwärts).
2
smo2009-002-114_v
TYPISCH
1. Kompass-Anzeige
2. Anzeige für Kompass aktiv
HINWEIS: Die Kompassanzeige steht
nur bei einer Geschwindigkeit über
5 km/h zur Verfügung.
WARNUNG
Verwenden Sie den Kompass nur
als Anhaltspunkt. Er darf nicht
zu Präzisionsnavigationszwecken
verwendet werden.
smo2009-002-114_u
IBR POSITIONSANZEIGE
14) Kompass
Ein in das Info-Center integriertes GPS
liefert die Information auf der Multifunktionsanzeige.
70
15) Touring-ModusAnzeige
Bei eingeschalteter TOURING-Modus-Anzeige ist der standardmäßige
TOURING-Modus aktiv.
______________
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT
Navigieren in der
Multifunktionsanzeige
1
smo2010-002-100_a
1. TOURING-Modus-Kennzeichen
eingeschaltet
Weitere Informationen über den Touring-Modus finden Sie im Unterabschnitt BETRIEBSMODI.
16) Sport-Modus-Anzeige
1
smo2010-002-201_a
1. SPORT-Modus-Kennzeichen eingeschaltet
Wenn der SPORT-Modus ausgewählt ist, schaltet sich das Sport-Modus-Kennzeichen ein und bleibt solange eingeschaltet, bis der Sport-Modus
deaktiviert oder der Motor ausgeschaltet wird.
HINWEIS: Der Sport-Modus ist nicht
der Standardfahrmodus. Zum Aktivieren muss er nach dem Starten des
Motors gewählt werden.
Eine Beschreibung über das Einschalten des Sport-Modus finden Sie im
Unterabschnitt iBETRIEBSMODI.
Wenn das elektrische System eingeschaltet ist und die Instrumentengruppe ihre Selbsttestfunktion durchlaufen hat, läuft die Meldung SEA-DOO
- WILLKOMMEN AN BORD einige
Sekunden lang durch das Bild. Nach
der Begrüßungsmeldung wird nichts
angezeigt, bis das Wasserfahrzeug gefahren wird.
Wenn das Wasserfahrzeug betrieben
wird, liefert die Multifunktionsanzeige eine Angabe der Himmelsrichtung,
durchlaufende Meldungen vom Überwachungssystem oder eine durchlaufende Meldung Anlegemodus ein
(DOCK MODE ON), wenn die Funktion
aktiv ist.
Über die Multifunktionsanzeige kann
auch ein Menü zur Auswahl von verschiedenen Funktionen aufgerufen
werden, mit denen Änderungen bei
der numerischen Anzeige, den Systembetriebsmodi und den Einstellungen vorgenommen sowie die aktiven
Systemfehlercodes und die Rundenzeit aufgerufen werden können.
WARNUNG
Die Auswahl verschiedener numerischer Anzeigen oder Systembetriebsmodi oder die Änderung von
Einstellungen sollte nur durchgeführt werden, wenn das Fahrzeug
angehalten wurde. Die Auswahl
dieser verschiedenen Funktionen
bei fahrendem Boot wird nicht
empfohlen, da dies Ihre Aufmerksamkeit von der aktuellen Situation ablenkt.
_______________
71
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT
Funktionsbeschreibung
smo2009-002-114_o
MULTIFUNKTIONSANZEIGE - ANZEIGE DES
KOMPASSKURSES
Rundenzeitnehmer
Mit dem Rundenzeitnehmer lassen
sich bis zu 50 verschiedene Rundenzeiten speichern.
Um den Rundenzeitnehmer zu aktivieren und zu nutzen, gehen Sie wie folgt
vor:
1. Drücken Sie wiederholt die Taste
MODE (Modus), bis auf der Multifunktionsanzeige RUNDENZEIT
erscheint.
HINWEIS: Um die angezeigte Maßeinheit oder Sprache zu ändern, wenden Sie sich an Ihren Sea-Doo Vertragshändler.
Auswahl von Funktionen
Während der Fahrt liefert die Multifunktionsanzeige normalerweise eine
Anzeige der Himmelsrichtung und des
Höhenwinkels, mit denen das Jet-Boot
fährt.
Um die verschiedenen über die Multifunktionsanzeige verfügbaren Funktionen auszuwählen, drücken Sie wiederholt die Taste MODE (Modus), bis die
gewünschte Funktion angezeigt wird:
– RUNDENZEIT
– SKI-MODUS (WAKE PRO)
– RUNDENZEIT (RXT-X)
– KRAFTSTOFFVERBRAUCH
– VTS-MODUS
– FAHREN
– ANZEIGE
– FEHLERCODES
– SCHLÜSSELMODUS
– EINSTELLUNGEN.
Drücken Sie dann die Einstellungstaste (SET), um diese Funktion aufzurufen.
HINWEIS: Die
Fehlercodefunktion
steht nur zur Verfügung, wenn ein aktiver Fehler vorliegt. Die Einstellungsfunktion steht nur zur Verfügung, wenn
der Motor ausgeschaltet ist.
72
smo2010-002-111
AUSGEWÄHLTE FUNKTION - RUNDENZEIT
2. Drücken Sie die Taste SET (Einstellung), um die Funktion einzugeben.
Der Rundenzeitnehmer wird aktiviert und ist auf der Anzeige zu erkennen.
lap
smo2010-002-112
AKTIVIERTER RUNDENZEITNEHMER
3. Um den Zeitnehmer zu starten, drücken Sie die Taste SET (Einstellung).
______________
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT
HINWEIS: Der Zeitnehmer startet,
sobald die Taste SET (Einstellung) gedrückt wird.
4. Um jede Rundenzeit zu speichern,
drücken Sie die Taste SET (Einstellung) zu Beginn jeder Runde.
HINWEIS: Die Rundenzeit wird gespeichert, der Rundenzähler in der numerischen Anzeige zählt die Zahl der
gespeicherten Runden und der Zeitnehmer läuft weiter.
Um sich jede Rundenzeit anzusehen,
betätigen Sie die Taste Pfeil NACH
OBEN oder die Taste Pfeil NACH UNTEN. Am Rundenzähler erkennen Sie,
welche Runde angezeigt wird.
Um sich die kumulative Zeit aller gespeicherten Runden anzusehen, betätigen Sie die Taste Pfeil NACH OBEN
oder die Taste Pfeil NACH UNTEN,
bis ALL (ALLE) im Rundenzähler erscheint.
2
1
2
lap
lap
1
smo2010-002-115_a
smo2010-002-113_a
1. Kumulative Zeit von 2 Runden
2. Rundenzähler, ALLE Runden
1. Rundenzeit, erste Runde
2. Gezählte Runde 1
5. Um die letzte Runde zu speichern
und den Zeitnehmer zu stoppen,
drücken Sie die Taste MODE (Modus).
2
lap
1
smo2010-002-114_a
1. Rundenzeit, zweite Runde
2. Gezählte Runde 2
Um den Rundenzeitnehmer und den
Rundenzähler zurückzusetzen, halten Sie die Taste SET (Einstellung) gedrückt, bis der Zeitnehmer und der
Zähler auf null (0) zurückgesetzt sind.
Ski-Modus
Der Ski-Modus ist für wiederholte,
kontrollierte Starts beim Ziehen eines
Ski- oder Wakeboard-Fahrers gedacht.
Weitere Einzelheiten siehe BETRIEBSMODI.
Kraftstoffverbrauch
Mit der Funktion KRAFTSTOFFVERBRAUCH lassen sich vier verschiedene Arten von Kraftstoffverbrauch
anzeigen.
– Momentaner Kraftstoffverbrauch
pro Stunde (l/h oder gal/h)
– Durchschnittlicher
Kraftstoffverbrauch pro Stunde (l/h oder gal/h)
– Restreichweite (Km oder Mi)
– Restzeit (h oder min).
_______________
73
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT
Die
Kraftstoffverbrauchsfunktionen
sind nicht fortlaufend aktiv.
Die
ausgewählte
Kraftstoffverbrauchsfunktion wird nur aktiv, wenn
sie als Anzeige in der numerischen Anzeige gewählt wurde.
Wenn die Anzeigen WENIG KRAFTSTOFF im Multifunktionsanzeigeinstrument erscheinen, zeigen die Funktionen „RESTZEIT“ und „RESTREICHWEITE“ „0“ (null) an, wenn sie als
Anzeige gewählt wurden.
Zum Aufrufen des Kraftstoffverbrauchs des Wasserfahrzeugs gehen
Sie wie folgt vor:
1. Drücken Sie wiederholt die Taste
MODE (Modus), bis in der Multifunktionsanzeige
KRAFTSTOFFVERBRAUCH erscheint.
l/h
smo2010-002-110
KRAFTSTOFFVERBRAUCH-ANZEIGEMODUS
- MOMENTANER KRAFTSTOFFVERBRAUCH
3. Drücken Sie die Taste SET (Einstellung), um die Einstellung zu speichern und zur Hauptanzeige zurückzukehren.
HINWEIS: Der Kraftstoffverbrauchswert wird in der numerischen Anzeige
dargestellt. Doppelklicken Sie die Taste SET (Einstellung), um die Anzeige
des durchschnittlichen Kraftstoffverbrauchs zurückzusetzen. Die Anzeige
zeigt dann vorübergehend null (0) an.
VTS Modus
Mit der Funktion VTS MODUS lässt
sich das VTS einstellen bzw. VTS
VOREINSTELLUNG verändern. Einzelheiten siehe Unterabschnitt BETRIEBSANLEITUNGEN.
smo2010-002-109
AUSGEWÄHLTE FUNKTION KRAFTSTOFFVERBRAUCH
2. Drücken Sie die Pfeiltaste HINAUF
oder HINAB, um den gewünschten
Kraftstoffverbrauch-Anzeigemodus
auszuwählen.
Fahren
Mit der Funktion FAHREN lässt sich
der SPORT-Modus aktivieren oder
deaktivieren. Einzelheiten siehe BETRIEBSMODI.
Display (Anzeige)
Mit der Funktion ANZEIGE lassen sich
Einstellungsveränderungen an der numerischen Anzeige vornehmen. Siehe
ÄNDERN DER INFORMATION DER
NUMERISCHEN ANZEIGE.
Fehlercodes
Mit der Funktion FEHLERCODES lassen sich aktive Fehlercodes anzeigen. Siehe Unterabschnitt ÜBERWACHUNGSSYSTEM.
74
______________
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT
Schlüsselmodus
Mit der Funktion SCHLÜSSELMODUS lassen sich die Einstellungen für
SCHLÜSSEL LEARNING KEY (Lernerschlüssel) oder RENTAL KEY (Mietschlüssel) verändern. Einzelheiten siehe Unterabschnitt BETRIEBSMODI.
Einstellungen
Die Funktion EINSTELLUNGEN wird
für Folgendes verwendet:
– Uhreinstellung. Siehe EINRICHTUNG DES MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENTS.
– Anlegemodus-Einstellung.
Siehe
iS (INTELLIGENTE FEDERUNG) im
Unterabschnitt FEDERUNG.
– iBR Übersteuerungsfunktion für
Wartung.
Ändern der Information
der numerischen Anzeige
3. Drücken Sie die Pfeiltaste HINAUF
oder HINAB, bis die gewünschte
Anzeige erscheint.
– RPM
– GESCHWINDIGKEIT
– FAHRWASSERTEMPERATUR
– TIEFE
– MOTORTEMPERATUR (RXT-X)
– HÖHE (GTX LTD iS)
– HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT
(RXT-X)
– DURCHSCHNITTSGESCHWINDIGKEIT (RXT-X)
– LIMIT RPM (RXT-X)
– DURCHSCHNITT RPM (RXT-X)
– UHR.
HINWEIS: Die Auswahl TIEFE ist nur
verfügbar, wenn ein Tiefenmesser installiert ist.
Zum Ändern der Information der numerischen Anzeige gehen Sie wie folgt
vor:
1. Drücken Sie wiederholt die Taste
MODE (Modus) rechts am Lenker,
bis ANZEIGE in der Multifunktionsanzeige zu sehen ist.
smo2009-002-114_q
TYPISCH - NUMERISCHE ANZEIGE
AUSGEWÄHLT - U/MIN
smo2009-002-114_p
AUSGEWÄHLTE FUNKTION - ANZEIGE
2. Drücken Sie die Taste SET (Einstellung), um die Funktion ANZEIGE einzugeben.
4. Drücken Sie die Taste SET (Einstellung), um die gewünschte Information auszuwählen und zu speichern,
oder warten Sie, bis die Funktion automatisch beendet wird. Die zuletzt
angezeigte Information wird automatisch gespeichert.
Die folgenden Abkürzungen werden
bei der numerischen Anzeige verwendet:
– M oder FT
– RPM
– Km/h oder MPH
_______________
75
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT
– °F oder °C
– AM oder PM
– L/h oder gal/h.
Zurückstellen der
Information der
numerischen Anzeige
Die folgenden numerischen Anzeigeinformationen können zurückgestellt
werden:
– Durchschnittlicher
Kraftstoffverbrauch
– Höchstgeschwindigkeit
– Durchschnittsgeschwindigkeit
– Höchstdrehzahl
– Durchschnittsdrehzahl
Zum Zurückstellen der Informationen
doppelklicken Sie die Taste SET (Einstellung). Die numerische Anzeige
zeigt dann vorübergehend null (0) an.
HINWEIS: Jede dieser Funktionen
wird NUR DANN aktiv, wenn sie als Information in der numerischen Anzeige
gewählt wurde.
Einrichtung des
Multifunktionsanzeigeinstruments
smo2009-002-114_y
AUSGEWÄHLTE FUNKTION EINSTELLUNGEN
2. Drücken Sie wiederholt die Taste
Pfeil NACH OBEN oder die Taste
Pfeil NACH UNTEN, bis UHR erscheint.
AM
smo2010-002-107
AUSGEWÄHLTE FUNKTION - UHR
Ändern der Uhreinstellung:
1. Drücken Sie wiederholt die Taste
MODE (Modus), bis auf der Multifunktionsanzeige EINSTELLUNGEN erscheint.
76
3. Drücken Sie die Taste SET (Einstellung), um die Funktion einzugeben.
Die Meldung UHR EINSTELLEN
wird angezeigt.
______________
MULTIFUNKTIONSANZEIGEINSTRUMENT
AM
smo2010-002-108
AUSGEWÄHLTE FUNKTION - UHR
EINSTELLEN
4. Drücken Sie die Taste Pfeil NACH
OBEN oder die Taste Pfeil NACH
UNTEN, um die Uhr auf die aktuelle
Ortszeit einzustellen.
5. Drücken Sie die Taste SET (Einstellung), um die Einstellung zu speichern und zur Hauptanzeige zurückzukehren.
HINWEIS: Die Uhr nutzt das GPS-Signal, um die richtige Uhrzeit in Abhängigkeit von der Weltzeit (WZ) beizubehalten. Beim Einstellen der Uhrzeit
lassen sich nur die Stunden verstellen.
Einstellung der Maßeinheit
und der Sprache
Das Multifunktionsanzeigeinstrument
kann Informationen in metrischen und
britischen Maßeinheiten sowie in verschiedenen Sprachen anzeigen.
Zum Ändern der angezeigten Maßeinheit oder Sprache im Multifunktionsanzeigeinstrument wenden Sie sich an
Ihren Sea-Doo Vertragshändler.
_______________
77
AUSRÜSTUNG
HINWEIS: In diesem Abschnitt beschriebene Ausrüstungsgegenstände können
je nach Jetboot-Modell unterschiedlich sein und sind möglicherweise optional
erhältlich. Die Abbildungen können je nach Modell ungenau sein und sind nur als
bildliche Orientierung gedacht.
2
11
9
6
1
5 6
10
8
9
3,4
10
12 7 10
smo2009-002-100_b
TYPISCH
1) Handschuhfach
Organizer für das Handschuhfach
Ein kleines Fach für persönliche Dinge.
GTX Limited iS
Ein herausnehmbarer Organizer für
das Handschuhfach kann zum Aufbewahren und Befördern persönlicher
Gegenstände verwendet werden.
Öffnen Sie das Handschuhfach mit der
Lasche am Deckel.
smo2009-002-120_a
TYPISCH — HANDSCHUHFACH
1. Deckelbefestigung
78
sdd2009-001-051
ABNEHMBARES HANDSCHUHFACH
______________
AUSRÜSTUNG
Handschuhfach-Auskleidung
GTX Limited iS
Eine
Handschuhfach-Auskleidung
schützt die im Handschuhfach aufbewahrten Gegenstände. Die Auskleidung lässt sich leicht aus dem Handschuhfach entfernen, indem sie mithilfe der beiden Ösen herausgezogen
wird.
smo2009-002-122_a
TYPISCH - ZUGRIFF AUF
VERSTAUBEHÄLTER
1. Befestigungen für Deckel vorn (eine auf
jeder Seite)
Öffnen der Abdeckung des
Verstaubehälters
Verriegelungen des Deckels lösen und
zum Öffnen Deckelgriff ziehen.
smo2009-002-121
HANDSCHUHFACH-AUSKLEIDUNG
2) Gepäckbehälter vorne
Unter der vorderen Abdeckung befindet sich ein wasserdichter Behälter,
der zur Beförderung größerer persönlicher Gegenstände verwendet werden
kann. Der Behälter ist unabhängig einsetzbar und abnehmbar.
smo2009-002-123_a
ÖFFNEN DES VERSTAUBEHÄLTERS
Schritt 1: Verriegelung des Deckels lösen
Schritt 2: Abdeckung öffnen
ZUR BEACHTUNG Die maximal
zulässige Belastung für den vorderen Behälter beträgt 9 kg, gleichmäßig verteilt.
smo2009-002-136
GEPÄCKBEHÄLTER VORNE
WARNUNG
Zugang zum Behälter
Öffnen Sie die Abdeckung des vorderen Staufachs, indem Sie die beiden
Deckelbefestigungen (eine auf jeder
Seite) nach oben ziehen.
Bewahren Sie keine schweren
oder zerbrechlichen Gegenstände lose im vorderen Behälter auf.
Laden Sie nicht zu viel. Fahren Sie
niemals mit offenem Staufachdeckel.
_______________
79
AUSRÜSTUNG
Entfernen des Gepäckbehälters
Stellen Sie sicher, dass der Deckel des
Behälters richtig verriegelt ist.
Drücken Sie auf die Verriegelungen,
die das Gepäckfach sichern. Drücken
Sie dann auf den Griff des Behälters,
während Sie den Behälter nach vorne
drücken, um die vorderen Laschen zu
lösen, und entnehmen Sie ihn aus dem
Fahrzeug.
smo2009-002-125_a
Schritt 1: Vordere Nasen des Gepäckbehälters
einführen
Drücken Sie auf das hintere Ende des
Gepäckbehälters, um ihn mit den Verriegelungen (eine auf jeder Seite) zu sichern.
smo2009-002-124_a
ENTFERNEN DES GEPÄCKBEHÄLTERS
Schritt 1: Die Laschen am Behälter
zurückdrücken
Schritt 2: Anheben und nach vorne neigen, um
die vorderen Nasen zu lösen
WARNUNG
Lagern oder befördern Sie nichts
unter dem Gepäckbehälter oder
zwischen dem beweglichen und
dem festen Deck.
Gepäckbehälter installieren
Wenn Sie den Gepäckbehälter im vorderen Staufach anbringen, kippen Sie
ihn nach vorne, um die vorderen Laschen des Gepäckbehälters in ihre
Halterungen unter dem Deckelschutz
einzusetzen.
smo2009-002-126_a
Schritt 1: Zum Sichern auf die Verriegelungen
drücken
Stellen Sie sicher, dass der Behälter
richtig in die Verriegelungen eingesetzt ist und stellen Sie sicher, dass die
Verriegelungen richtig gesichert sind.
ZUR BEACHTUNG Betreiben Sie
das Boot nie, wenn der Gepäckbehälter nicht richtig gesichert ist.
Alle Modelle ohne iS
ZUR BEACHTUNG Fahren Sie das
Wasserfahrzeug nie, wenn der vordere Gepäckbehälter nicht richtig
montiert ist, da sonst Wasser in die
Bilge eintritt.
80
______________
AUSRÜSTUNG
3) Gepäckbehälter hinten
HINWEIS: Hintere
Gepäckbehälter
sind nur bei den Modellen RXT-iS, GTX
iS und GTX Limited iS vorhanden. Alle
anderen Modelle verfügen über Elemente, die sich für die Wartung des
Wasserfahrzeugs leicht entfernen lassen. Über das rechte Element kann
auf die Batterie zugegriffen werden.
Hinter der hinteren Aufsteigeplattform
befinden sich zwei Gepäckbehälter.
Diese sind ideal zum Aufbewahren
von Gegenständen wie Abschleppseil,
Erste-Hilfe-Ausrüstung, Feuerlöscher
und ähnlichem.
Wenn die Aufsteigeplattform geschlossen ist, dient sie als Abdeckung
für beide Gepäckbehälter.
Der rechte Gepäckbehälter wurde speziell für die Aufbewahrung eines zugelassenen Feuerlöschers (separat erhältlich) entworfen.
smo2009-002-128
ZUGRIFF AUF BATTERIE UND SICHERUNG RECHTER VERSTAUBEHÄLTER ENTFERNT
ZUR BEACHTUNG Betreiben Sie
das Boot nie, ohne dass die beiden
hinteren Gepäckbehälter installiert
sind. Stellen Sie immer sicher, dass
die hintere Aufsteigeplattform über
den Gepäckbehältern ordnungsgemäß geschlossen und verriegelt ist.
Wenn sie nicht richtig verriegelt ist,
kann Wasser, das bei extremen Manövern über die Plattform fließt,
die Plattform öffnen und den rechten Gepäckbehälter lösen. Wenn
dies geschieht, gerät Wasser in den
Kielraum, was zu Motorschäden
oder elektrischen Problemen führen kann.
4) Feuerlöscherhalter
RXT-iS, GTX iS und GTX Limited iS
Verwenden Sie die Stütze im rechten
Gepäckbehälter unter der hinteren
Aufsteigeplattform und sichern Sie
den Feuerlöscher mit den Gummibefestigungen.
smo2009-002-127_a
1. Lage des Feuerlöscherhalters
Der rechte Gepäckbehälter kann für
die Wartung des Jet-Boots entfernt
werden.
Um den Gepäckbehälter zu entfernen,
entfernen Sie die beiden Kunststoffnieten im Behälter (vorne und hinten)
und heben Sie dann den Gepäckbehälter vom festen Deck.
Siehe GEPÄCKBEHÄLTER HINTEN für
eine Abbildung.
HINWEIS: Feuerlöscher wird separat
verkauft.
Andere Modelle
Die Feuerlöscherhalterung befindet
sich im vorderen Verstaubehälter.
_______________
81
AUSRÜSTUNG
5) Sitzbank
Durch Öffnen der Sitzbank erhalten Sie
Zugriff auf den Motorraum.
Die Sitzverriegelung befindet sich am
hinteren Ende des Sitzes. Das vordere
Ende des Sitzes ist an einem Scharnier
befestigt.
Um den Sitz zu öffnen, ziehen Sie ihn
am Verriegelungsgriff nach oben und
öffnen Sie ihn vollständig. Ein Zylinder am vorderen Ende des Sitzes dient
dazu, den Sitz in der vollständig geöffneten Position zu halten.
Aufsteigen auf das Wasserfahrzeug
aus dem Wasser heraus daran hochziehen.
ZUR BEACHTUNG Verwenden Sie
den geformten Haltegriff keinesfalls, um etwas zu ziehen oder um
das Wasserfahrzeug anzuheben.
smo2009-002-130_a
TYPISCH - MITFAHRER-HALTEGRIFFE
1. Halteriemen an der Sitzbank
2. Gegossener Haltegriff
smo2009-002-129_a
TYPISCH - SCHLIEßMECHANISMUS DES
SITZES
1. Sitzverriegelungsgriff
2. Verriegelungsstift
3. Stifteinführbohrung
7) Aufsteigetritt
Ein praktischer Tritt zum Besteigen
des Wasserfahrzeugs aus dem Wasser heraus.
Um den Sitz zu verriegeln, schließen
Sie ihn und drücken Sie fest auf den
hinteren Teil des Sitzes.
VORSICHT Stellen Sie sicher,
dass die Verriegelung fest auf dem
Stift eingerastet ist.
6) Mitfahrer-Haltegriffe
Der Sitzriemen ist dafür gedacht, dass
sich ein Mitfahrer während der Fahrt
daran festhalten kann.
An den Flanken des geformten Haltegriffs hinten am Sitz kann sich ein
Mitfahrer ebenfalls festhalten. Am
hinteren Bereich des geformten Haltegriffs kann sich der Beobachter des
Wasserski-/Wakeboard-Fahrers festhalten. Außerdem kann man sich beim
82
smo2009-002-132_a
TYPISCH
1. Aufsteigetritt
WARNUNG
Der Motor muss ausgeschaltet
sein, bevor versucht wird, das
Wasserfahrzeug mithilfe des Aufsteigetritts zu besteigen.
______________
AUSRÜSTUNG
Ziehen Sie den Tritt mit der Hand herunter und halten Sie ihn fest, bis ein
Fuß oder Knie auf den Tritt gestellt
wird.
smo2009-002-133
HERUNTERGEKLAPPTER AUFSTEIGETRITT
ZUM BESTEIGEN AUS DEM WASSER
HERAUS
ZUR BEACHTUNG
– Verwenden Sie den Tritt nie zum
Besteigen eines Jet-Boots, das
sich nicht im Wasser befindet.
– Benutzen Sie den Tritt niemals
zum Ziehen, Schleppen, Tauchen
oder Springen oder zu einem anderen Zweck als zum Aufsteigen.
– Bleiben Sie auf der Mitte des
Tritts.
– Jeweils nur eine Person auf dem
Tritt.
Zwei Aussparungen in der Plattform
dienen als Fußstützen für den nach hinten sehenden Spotter beim Ziehen eines Wasserskifahrers oder Schwimmschlauchs.
Zwei Haltegriffe in der Nähe des hinteren Rands der Plattform bieten einen
Haltegriff für eine Person, die das Boot
vom Wasser aus besteigt.
RXT-iS, GTX iS und GTX Limited iS
Die Plattform dient auch als wasserdichte Abdeckung für zwei Gepäckbehälter hinten, die durch Öffnen der
Plattform zugänglich werden. Sie ist
am hinteren Ende über ein Scharnier
mit dem festen Deck verbunden und
wird an den vorderen Ecken durch zwei
Verriegelungen geschlossen gehalten.
Um die Aufsteigeplattform zu öffnen,
ziehen Sie jeden Verriegelungsgriff
nach oben und heben Sie das Deck an.
Ein Zylinder auf der linken Seite kann
die Plattform in der geöffneten Position halten.
WARNUNG
Beachten Sie, dass sich die
iBR-Umkehrfläche beim Anlassen
oder Abschalten des Motors und
beim Betätigen des iBR-Hebels bewegt. Durch die automatische Bewegung der Umkehrfläche können
die Finger oder Zehen von Personen, die sich an der Rückseite Ihres
Jet-Boots festhalten, eingeklemmt
werden.
smo2009-002-131_c
MODELL GTX LIMITED iS GEZEIGT
1. Aufsteigeplattform
2. Fußstützen für Spotter
3. Haltegriffe
4. Befestigungsgriffe
9) Speed-tie-Halteleinen
8) Aufsteigeplattform
Eine Aufsteigeplattform bedeckt den
hinteren Deckbereich.
GTX Limited iS
Es gibt zwei Speed-tie-Halteleinen
zum Vertäuen des Jet-Boots.
_______________
83
AUSRÜSTUNG
Eine Halteleine befindet sich direkt unter dem linken Haltegriff, die andere
befindet sich in der Mitte des hinteren
Rands der Aufsteigeplattform.
smo2009-002-134_a
1. Vordere Halteleine
ZUR BEACHTUNG
– Dieses System ist für die zeitweilige Nutzung unter normalen Bedingungen gedacht. Verwenden
Sie es nicht als dauerhaftes Vertäuungssystem oder unter extremen Bedingungen (starke Winde,
Wellen usw.)
– Prüfen Sie regelmäßig den Seilzustand. Befestigen Sie das
Jet-Boot nicht mit einem beschädigten Seil. Wenn Sie das
BRP-Seil durch ein anderes Seil
ersetzen, erlischt die Garantie für
die Halteleinen.
– Wenn die Halteleinen in Salzwasser verwendet werden, sollte das
Seil regelmäßig gründlich mit
Frischwasser gespült werden, um
eine Ablagerung von Salz im Seil
und im Halteleinenmechanismus
zu verhindern. Das trägt dazu bei,
die Lebensdauer des Seils zu verlängern und einen ordnungsgemäßen Betrieb des Mechanismus
sicherzustellen.
HINWEIS: Das Seil der Halteleine ist
ein Verschleißteil, das nicht unter die
normale Garantie fällt.
Abweisungen zur Reinigung der Halteleinen finden Sie im Abschnitt WARTUNG.
smo2009-002-131_d
1. Hintere Halteleine
WARNUNG
– Verwenden Sie einziehbare Halteleinen nicht, wenn der Motor
des Jet-Boots läuft.
– Verwenden Sie sie nicht zum
Ziehen eines Wasserfahrzeugs.
Verwenden Sie sie nicht, um eine Person oder ein Objekt hinter
oder neben dem Jet-Boot zu ziehen.
– Verwenden Sie die Halteleinen
nicht zur Befestigung an einem
Anhänger.
84
Vertäuen Ihres Jet-Boots mithilfe
der Halteleinen
1. Wenn Ihr Jet-Boot parallel zum
Dock neben dem Anlege-Befestigungshaken zum Stillstand gekommen ist, lösen Sie die vordere Halteleine, indem Sie den Hebel anheben.
2. Ziehen Sie am Halteleinen-Stopper,
um ausreichend Leine herauszuziehen, um den Anlege-Befestigungshaken zu erreichen und die Leine
daran zu befestigen.
______________
AUSRÜSTUNG
HINWEIS: Das Andockverfahren ist
im Prinzip das gleiche, wenn sich Passagiere an Bord befinden. Der Bootsführer sollte die Passagiere jedoch
bitten, während des Andockens still zu
sitzen und ihr Gewicht in der Mitte des
Sitzes zu halten. Die Passagiere dürfen erst auf das Dock treten, nachdem
die vordere Halteleine am Anlegehaken befestigt wurde. Der Bootsführer
muss auf dem Jet-Boot bleiben, um
dies parallel zum Dock zu halten, während die Passagiere aussteigen.
sdd2009-001-050_a
TYPISCH - HALTELEINE VORNE
1. Speed-tie Halteleine
2. Halteleinen-Stopper
3. Speed-tie Sperrhebel
3. Drücken Sie den Speed-tie Sperrhebel herunter, um die Halteleine zu sichern.
ZUR BEACHTUNG Stellen
Sie
immer sicher, dass das Speed-tie
Seil korrekt verriegelt ist. Stellen
Sie sicher, dass die Halteleine keine
Komponenten berührt, die zu einer
Beschädigung des Jet-Boots oder
vorzeitigem Seilverschleiß führen
könnte.
4. Wenn das Speed-tie Seil am Anlegehaken befestigt ist, während das
Jet-Boot immer noch parallel zum
Dock liegt, treten Sie vorsichtig auf
das Dock. Steigen Sie von der Fußrinne oder dem Sitz des Jet-Boots,
stehen Sie nicht auf dem Geländer, da das Jet-Boot dadurch instabil
werden könnte.
5. Halten Sie das Jet-Boot parallel zum
Dock und wiederholen Sie den Vertäuvorgang mit der hinteren Halteleine. Seien Sie bei Verwendung
der hinteren Halteleine vorsichtig,
damit Sie nicht fallen.
ZUR BEACHTUNG
– Vertäuen Sie das Jet-Boot nicht
mit nur einer einziehbaren Leine.
Verwenden Sie das vordere und
hintere System immer gemeinsam.
– Ziehen Sie die Seile beim Vertäuen nicht zu fest an. Lassen Sie immer ein bisschen Durchhang zu.
Berücksichtigen Sie ggf. die Gezeiten. Vertäuen Sie das Jet-Boot
immer mit dem Seil und nicht mit
dessen Kunststoffende.
– Das Vertäuungssystem schützt
das Jet-Boot nicht vor Kollisionen mit dem Dock. Nutzen Sie
Kai-Prellböcke und die einziehbaren Leinen, um Ihr Wasserfahrzeug zu schützen.
– Vertäuen Sie das Jet-Boot immer
an einem Dock geeigneter Höhe
mit festen Anlegehaken.
Ablegen bei Verwendung der
Speed-ties
1. Lösen Sie beim Ablegen zunächst
die hintere Halteleine. Ziehen Sie
die Halteleine ein, halten Sie den
Halteleinenstopper in der Nähe der
Aufnahme und heben Sie den Sperrhebel an. Wenn die Halteleine eingezogen wurde, rasten Sie den Halteleinenstopper in seiner Aufnahme
ein.
_______________
85
AUSRÜSTUNG
2. Steigen Sie auf das Jet-Boot. Achten Sie darauf, Ihr Gewicht so gut
wie möglich über der Mitte des
Jet-Boots zu positionieren, um dessen Stabilität zu erhalten.
3. Begeben Sie sich vorsichtig zur Position des Bootsführers.
4. Lösen Sie die vordere Halteleine
vom Anlegehaken, ziehen Sie sie
ein und sichern Sie den Stopper wie
bei der hinteren Halteleine.
5. Stoßen Sie dann das Fahrzeug vom
Dock ab.
Bugöse
VORSICHT Seien Sie beim
Einziehen des Halteseils vorsichtig. Halten Sie den Stopper immer
in der Nähe seiner Aufnahme, bevor Sie den Hebel lösen. Stehen Sie
niemals im Weg eines einziehenden
Seils.
TYPISCH
1. Bugöse
smo2008-001-020_a
Heckösen
VORSICHT Vergewissern Sie
sich, dass die Seile ordentlich eingezogen und die Stopper korrekt gesichert sind, bevor Sie das Jet-Boot
starten.
10) Bug- und Heckösen
Die Ösen können zum Festmachen,
zum Ziehen und zur Befestigung des
Wasserfahrzeugs beim Transport auf
einem Anhänger verwendet werden.
smo2011-002-010_a
TYPISCH
1. Öse
smo2009-002-132_b
TYPISCH
1. Ösen
86
______________
AUSRÜSTUNG
11) AnlegeBefestigungshaken
Diese Haken können für kurzzeitiges
Andocken verwendet werden, zum
Beispiel während das Fahrzeug aufgetankt wird.
ZUR BEACHTUNG Vergewissern
Sie sich, dass die Ablaufstopfen fest
angezogen sind, bevor Sie das Fahrzeug wieder zu Wasser lassen.
13) Wasserski/WakeboardSteven
Modell WAKE Pro
Ziehen Sie am Knauf, um den Mast
auszufahren. Stellen Sie sicher, dass
beide Bereiche des Masts vollständig
ausgefahren und arretiert sind, bevor
die Leine zum Ziehen des Wasserski- oder Wakeboard-Fahrers befestigt
wird.
smo2009-002-134_b
TYPISCH
1. Anlege-Befestigungshaken
ZUR BEACHTUNG Benutzen Sie
die Anlege-Befestigungshaken niemals zum Ziehen oder Heben des
Fahrzeugs.
12) Ablaufstopfen
Kielraum
smo2009-001-001_a
Drehen Sie die Ablaufstopfen heraus,
wenn sich das Jet-Boot auf dem Anhänger befindet. So kann das im Kielraum angesammelte Wasser ablaufen,
was zur Verminderung von Kondensation beiträgt.
TYPISCH - AUSGEFAHRENER
WASSERSKI-/WAKEBOARD-STEVEN
1. An diesem Knauf ziehen, um den Mast
auszufahren
smo2009-001-002
smo2009-002-135_a
TYPISCH
1. Ablaufstopfen
2. Anziehen
3. Lösen
AUSGEFAHRENER
WASSERSKI-/WAKEBOARD-STEVEN
Zum Einfahren des Masts drücken Sie
den Mast am Knauf gerade nach unten.
_______________
87
AUSRÜSTUNG
Wenn sich der Mast nur schwer ausoder einfahren lässt, drücken Sie
gleichzeitig beide Seiten des Arretierbügels zur Vorderseite des Wasserfahrzeugs.
ZUR BEACHTUNG Benutzen Sie
den
Wasserski-/Wakeboard-Mast
keinesfalls zum Ziehen anderer
Wasserfahrzeuge. Beachten Sie die
maximale Belastungsgrenze des
Wasserski-/Wakeboard-Masts. Das
Überladen kann das Manövrierverhalten, die Stabilität und die Fahreigenschaften beeinflussen.
14) Wakeboard-Halterung
smo2009-001-003_a
ZUM ENTRIEGELN NACH VORN SCHIEBEN
UND DEN MAST HERAUSZIEHEN
1. Arretierbügel
WARNUNG
Vergewissern Sie sich vor der Benutzung, dass der Wasserski-/Wakeboard-Steven ganz herausgezogen und richtig eingerastet ist.
Schieben Sie ihn bei Nichtbenutzung ganz ein und arretieren Sie
ihn. Gehen Sie beim Ziehen eines Wasserski-/Wakeboard-Fahrers vorsichtig vor, da das Seil zum
Fahrzeug zurückschnellen kann,
wenn es losgelassen wird. Fahren
Sie keine engen Kurven, wenn Sie
einen Wasserski-/Wakeboard-Fahrer oder ein Spielzeug ziehen.
ZUR BEACHTUNG Der
Wasserski-/Wakeboard-Steven ist so ausgelegt, dass ein Wasserski- oder Wakeboard-Fahrer mit einem maximalen
Gesamtgewicht von 114 kg gezogen
werden kann.
Modell WAKE Pro
Eine praktische, abnehmbare Halterung zum Transportieren eines Wakeboards auf dem Wasserfahrzeug.
HINWEIS: Die Wakeboard-Halterung
lässt sich links am Wasserfahrzeug
montieren.
Anbau:
1. Führen Sie die Haken am unteren
Teil der Halterung in den unteren
Haltebeschlag am Rumpf unter der
linken Stoßleiste ein.
smo2010-002-007_a
HALTEBESCHLÄGE FÜR
WAKEBOARD-HALTERUNG
1. Unterer Haltebeschlag
2. Oberer Haltebeschlag
Sorgen Sie stets dafür, dass außer dem
Fahrer eine weitere Person als Beobachter dabei ist.
HINWEIS: Die Griffe am Wasserski-/Wakeboard-Mast sind für den Beobachter gedacht.
88
______________
AUSRÜSTUNG
smo2010-002-008
BEFESTIGTES WAKEBOARD MIT NACH
AUßEN ZEIGENDEN FINNEN
smo2010-002-009_a
1. Hakenteil der Halterung an unterem
Haltebeschlag
2. Drehen Sie die Halterung nach oben
und drücken Sie die Spitze der Halterung zum Boot hin, bis sich der
Griff im oberen Haltebeschlag arretiert.
WARNUNG
Wenn das Gestell nicht richtig an
das Boot angebaut ist, kann es sich
lockern und unerwartet ganz lösen, was eine Verletzungsgefahr
für Personen in der Nähe darstellt.
Vergewissern Sie sich in regelmäßigen Abständen, dass die Halterung fest montiert ist.
3. Beim Befestigen eines Wakeboards
an der Halterung müssen die Wakeboard-Finne(n) nach außen und die
Hacken der Stiefel nahe dem Freibord des Jetboots nach unten zeigen.
4. Sichern Sie das Wakeboard mit
Gummileinen.
WARNUNG
Um mögliche Verletzungen und
Schnitte durch die Finne(n) des
Wakeboards zu vermeiden, ist
(sind) diese FINNE(N) immer nach
AUSSEN zu richten.
5. Zerren Sie nach dem Anbau am Wakeboard, um sicherzustellen, dass
es fest am Gestell gesichert ist.
WARNUNG
Wenn das Wakeboard nicht richtig an der Halterung befestigt ist,
kann es sich lockern und unerwartet ganz lösen, was eine Verletzungsgefahr für Personen in der
Nähe darstellt. Damit das vermieden wird:
– Kontrollieren Sie den Zustand
der Gummiseile und tauschen
Sie diese bei Beschädigung aus.
– Sichern Sie das Wakeboard ordnungsgemäß am Gestell.
– Vergewissern Sie sich regelmäßig, dass das Wakeboard richtig
befestigt ist.
HINWEIS: Nachdem das Wakeboard
von der Halterung abgenommen wurde, sichern Sie die Gummileinen, damit sie während der Fahrt nicht auf
dem Wasserfahrzeug umherschleudern.
ZUR BEACHTUNG Das
Gestell
ist für die Befestigung eines Wakeboards gedacht. Befestigen Sie
an der Halterung maximal ein Wakeboard und transportieren Sie mit
dieser Halterung weder Wasserskier
noch andere Gegenstände. Benutzen Sie das Gestell nicht als Ankerpunkte oder zum Aufsteigen.
_______________
89
AUSRÜSTUNG
WARNUNG
Bei
angebautem
Wakeboard
und/oder Gestell ist mit besonderer Vorsicht zu fahren:
– Führen Sie KEINESFALLS aggressive Manöver (einschließlich Dreher) aus.
– Springen Sie NIEMALS über
Wellen.
– Lassen Sie Vernunft walten und
begrenzen Sie die Geschwindigkeit.
Ansonsten könnte sich das Wakeboard lösen oder Mitfahrer könnten vom Jetboot fallen und sich
beim Stoßen an das Wakeboard
oder an die Halterung verletzen.
WARNUNG
Wenn Sie das Boot auf einem Anhänger transportieren, lassen Sie
NIEMALS ein Wakeboard am Gestell befestigt. Sonst könnten die
Kielflossen des Wakeboards Personen in der Nähe verletzen oder
das Wakeboard könnte auf die
Straße fliegen. Die Gummiseile
stehen unter Spannung und könnten zurückspringen und jemanden
peitschen, wenn sie losgelassen
werden. Lassen Sie Vorsicht walten!
smo2010-002-010_a
WAKEBOARD-HALTERUNG ABMONTIEREN
1. Zum Lösen der Wakeboard-Halterung auf
diesen Griff drücken
15) Höheneinstellung
Die Lenkerposition kann gemäß den
Erfordernissen des Bootsführers eingestellt werden.
Der Lenker und die Lenksäule lassen
sich als Einheit nach oben oder unten
verstellen.
Um diese Einstellung vorzunehmen,
ziehen Sie am Klemmhebel an der
Basis der Lenksäule direkt über dem
Handschuhfach und kippen Sie die
Lenker in die gewünschte Position.
Um die Wakeboard-Halterung abzumontieren, drücken Sie den Hebel
oben an der Halterung herunter und
nehmen Sie sie aus den Haltebeschlägen heraus.
sdd2009-001-088_a
TYPISCH
1. Klemmhebel
2. Mögliche Höheneinstellung
3. Multifunktionsanzeigeinstrument
Wenn sich die Lenker in der gewünschten Position befinden, lösen
Sie den Verriegelungsgriff und stellen
Sie sicher, dass die Sperrklinke ordentlich in eine Nut in der Lenksäule einras-
90
______________
AUSRÜSTUNG
tet. Stellen Sie auch sicher, dass der
Verriegelungsgriff sich in der vorderen
Position befindet.
WARNUNG
Um eine plötzliche Bewegung der
Lenksäule zu verhindern, stellen
Sie immer sicher, dass die Sperrklinke an der Lenksäulenverriegelung ordnungsgemäß in eine der
Nuten an der Lenksäule eingerastet ist.
16) Ergonomische
Veränderungen
Modell RXT-X
Die Lenkerbreite und der Winkel der
Bedienelemente können durch Ausfahren und Drehen der Lenker-Verlängerungsrohre an die Wünsche des
Fahrers angepasst werden.
HINWEIS: Um diese ergonomischen
Veränderungen vorzunehmen, wenden Sie sich an einen Sea-Doo Vertragshändler.
smo2010-002-006_c
smo2009-002-116_a
VERRIEGELUNG DER
LENKSÄULENVERSTELLUNG NICHT
GESICHERT
1. Sperrklinke in Lenksäulennut eingerastet
2. Klemmhebel entsichert
ERGONOMISCHE VERÄNDERUNGEN
1. Einstellung der Lenkerbreite
2. Einstellung des Winkels der
Bedienelemente
smo2009-002-117_a
VERRIEGELUNG DER
LENKSÄULENVERSTELLUNG
ORDNUNGSGEMÄß GESICHERT
1. Sperrklinke eingerastet
2. Klemmhebel in Vorwärtsstellung gesichert
_______________
91
FEDERUNG
iS (intelligente Federung)
GTX iS 215, GTX iS 260 und
RXT iS Modelle
Das intelligente Federungssystem (iS)
ist so entworfen, dass die Insassen
auf einem so genannten beweglichen
Deck sitzen.
Sitz, Konsole, Lenker, vorderer Abdeckungsbereich und Fußrinnen sind
zusammen gruppiert und bilden das
BEWEGLICHE DECK).
Das Federungssystem ermöglicht es
dem Rumpf, sich unabhängig vom beweglichen Deck zu bewegen, was für
eine sanftere Fahrt sorgt, wenn das
Fahrzeug durch raues Wasser fährt.
Das iS-System verfügt über verschiedene Betriebsmodi.
Das System startet immer im Modus
AUTOMATISCHE FEDERUNG und
schaltet im Modus ANLEGEN ab.
WARNUNG
Ihr Jet-Boot ist mit einem intelligenten Federungssystem ausgestattet. Obwohl das System einen
Teil der Vertikalkräfte absorbiert
und somit die Aufprallkräfte auf
den Körper reduziert, kann es diese nicht vollständig eliminieren.
Um zu verhindern, dass Sie und Ihre Passagiere herumgeschleudert
oder aus dem Fahrzeug geschleudert werden, reduzieren Sie Ihre
Geschwindigkeit.
WARNUNG
Vermeiden Sie es, in sehr unruhigen Gewässern zu fahren oder
extreme Manöver wie das Springen über Kielwasser oder Wellen
zu üben.
Automatischer Federungsmodus
Wenn der Motor für eine bestimmte Zeit mit einer vorher festgelegten
Drehzahl gelaufen ist, bewegt sich die
92
Federung automatisch auf eine werksseitig voreingestellte Höhe. Diese Höhe ist ideal für die meisten Fahrbedingungen bei Cruisegeschwindigkeiten.
Das iS-System überwacht den Hub der
Federung kontinuierlich und kompensiert automatisch für sich ändernde
Wasserbedingungen und Passagierbelastung.
Wenn das bewegliche Deck über den
Rumpf angehoben wird, erhöht es den
Schwerpunkt des Fahrzeugs über dem
Wasser proportional.
Wenn die Drehzahl des Wasserfahrzeugs unter einen vorher festgelegten
Wert sinkt und dort eine bestimmte
Zeit verbleibt, senkt die Federung das
Deck automatisch auf die Höhe des
Modus ANLEGEN.
Wenn das Wasserfahrzeug eine bestimmte Zeit über einer vorher festgelegten Drehzahl betrieben wird und in
der Kurve scharf gebremst wird, während der Lenker ganz nach links oder
rechts gedreht ist, senkt die Federung
das Deck auf die Höhe des Modus
ANLEGEN, um den Schwerpunkt zu
senken.
HINWEIS: Bei der Durchführung
gewisser Manöver bei geringer Geschwindigkeit kann das Fahrzeug stärker dazu neigen, zu kentern.
Auswahl des automatischen
Federungsmodus
Um zum Auswahlmodus AUTO zurückzukehren, drücken Sie zweimal
auf die iS-Pfeiltaste NACH OBEN.
Die folgenden Anzeigen für den automatischen Federungsmodus erscheinen auf dem Digitalbildschirm des Info-Centers.
– AUTOMATIC SUSPENSION (Automatische Federung) wird als durchlaufende Meldung auf dem Digitalbildschirm angezeigt.
______________
FEDERUNG
– Die Anzeige AUTO auf der iS-Anzeige erscheint.
– Alle Segmente der Federungspositionsanzeige sind aktiv.
3
2
1
seln. Weitere Einzelheiten finden Sie
im Unterabschnitt BEDIENELEMENTE.
Manuelles Anpassen der Fahrhöhe
Drücken Sie die iS-Pfeiltasten NACH
OBEN oder NACH UNTEN einmal, um
die Federung auf die nächste Höhenstufe zu bewegen, oder halten Sie die
Taste gedrückt, bis die gewünschte
Fahrhöhe erreicht wurde.
smo2009-002-114_h
1. Meldung AUTOMATIC SUSPENSION
(Automatische Federung)
2. Anzeige für automatischen Modus ein
3. Alle Segmente der
Federungspositionsanzeige ON
(an)
sdd2009-001-019_d
Manueller Federungsmodus
Der MANUELEL FEDERUNGsmodus
ermöglicht eine Feinabstimmung der
Kalibrierung der Federung gemäß den
Vorlieben des Bootsführers. Die FEDERUNGSHÖHE kann mithilfe der iS
Taste (Pfeil HINAUF oder HINAB) links
am Lenker angepasst werden.
Die FEDERUNGSHÖHE kann in insgesamt neun Stufen angepasst werden.
HINWEIS: Das Ändern der Federungshöhe mithilfe der iS Taste schaltet das
iS System in den Modus MANUELLE
FEDERUNG. Die Federung bleibt im
Modus MANUELLE FEDERUNG, bis
der Modus AUTOMATISCHE FEDERUNG ausgewählt wird oder bis das
Wasserfahrzeug ausgeschaltet und
wieder eingeschaltet wird.
Wenn die Federung im MANUELLEN
FEDERUNGsmodus verwendet wird,
können Sie durch Doppelklicken der
iS-Taste (Pfeil NACH OBEN oder NACH
UNTEN) wieder in den AUTOMATISCHEN FEDERUNGsmodus wech-
TYPISCH
1. iS-Pfeiltaste NACH OBEN
2. iS-Pfeiltaste nach unten
Die folgende Anzeige für den manuellen Federungsmodus erscheint auf
dem Digitalbildschirm des Info-Centers.
– MANUAL SUSPENSION (Manuelle
Federung) wird als durchlaufende
Meldung auf dem Digitalbildschirm
angezeigt.
– Die Anzeige AUTO auf der iS-Anzeige erlischt.
– Die Federungspositionsanzeige gibt
die relative FEDERUNGSHÖHE an
(nur ein Segment der Anzeige ist
eingeschaltet).
_______________
93
FEDERUNG
3
2
1
smo2009-002-114_g
1. Meldung MANUAL SUSPENSION (Manuelle
Federung)
2. Anzeige für automatischen Modus (AUTO)
OFF (aus)
3. Anzeige der relativen Federungsposition
Anlegemodus
Das iS-System kann auf ANLEGEMODUS AUTO oder ANLEGEMODUS
AUS eingestellt werden.
Anlegemodus AUTO
Bei der Einstellung ANLEGEMODUS
AUTO senkt die Federung das Deck
auf ANLEGEmodushöhe, um den
Schwerpunkt zu senken, wenn gewisse Bedingungen erfüllt sind.
– Wenn der Motor nach dem normalen Betrieb des Fahrzeugs abgeschaltet wird (immer).
– Wenn OTAS aktiviert wird.
– Wenn der Fahrer das Gas wegnimmt und der Motor etwa 10 Sekunden im Leerlauf läuft, nachdem
er für einen bestimmten Zeitraum
mit oder über einer bestimmten
Drehzahl betrieben wurde.
HINWEIS: Wenn die Federung das
Deck auf Dockmodushöhe absenkt,
läuft eine Meldung DOCK MODE ON
(Anlegemodus ein) über die Multifunktionsanzeige.
Anlegemodus AUS
Wenn die Federung auf ANLEGEMODUS AUS eingestellt ist, senkt die Federung das Deck nicht auf die Höhe
des Modus ANLEGEN, wenn länger
als 10 Sekunden lang kein Gas gege94
ben wird und der Motor im Leerlauf
läuft. Sie senkt es jedoch automatisch
ab, wenn der Motor abgeschaltet wird
oder wenn O.T.A.S. während einer
Rechts- oder Linkswende bei gleichzeitiger Bremsung aktiviert wird.
Wenn die Federung sich in der oberen
Position befindet, während das Wasserfahrzeug eingeschaltet ist, und die
iS Taste HINAB zweimal betätigt wird,
senkt die Federung sich auf die Höhe
des Modus ANLEGEN, auch wenn Sie
auf ANLEGEMODUS AUS eingestellt
ist.
Wenn die Federung sich in der unteren
Position (Anlegemodushöhe) befindet,
während das Fahrzeug eingeschaltet
ist, und die iS-Taste NACH OBEN zweimal betätigt wird, bewegt sich die Federung aufwärts auf die werksseitig
voreingestellte Höhe.
WARNUNG
Bei der Durchführung gewisser
Manöver bei geringer Geschwindigkeit oder beim Andocken kann
das Fahrzeug stärker dazu neigen,
zu kentern. Je mehr Fahrer (oder
Gewicht) sich auf dem beweglichen Deck befinden, desto instabiler kann das Fahrzeug werden.
HINWEIS: Die Einstellung ANLEGEMODUS AUTO ist bei Verwendung
eines Rental Key (Schlüssel für den
Leihbetrieb) oder eines Learning Key
(Schlüssel für Fahranfänger) immer aktiv.
Auswahl von ANLEGEMODUS
AUTO oder ANLEGEMODUS AUS
Die Auswahl von ANLEGEMODUS
AUTO oder ANLEGEMODUS AUS ist
nur verfügbar, wenn der Motor nicht
läuft.
Um den ANLEGE-Betriebsmodus zu
ändern, gehen Sie wie folgt vor.
1. Drücken Sie die Start-/Stopp-Taste,
um das Info-Center einzuschalten.
______________
FEDERUNG
2. Befestigen Sie den Haltegurt am
Motorausschalter.
3. Drücken Sie wiederholt die Taste
MODE (Modus), bis im Info-Center
EINSTELLUNGEN angezeigt wird.
smo2009-002-114_dd
EINGEGEBENER MODUS - ANLEGEMODUS
AUTO (DOCK MODE AUTO)
6. Drücken Sie die Taste Pfeil NACH
OBEN oder die Taste Pfeil NACH
UNTEN, um auf DOCK MODE OFF
(Anlegemodus aus) umzuschalten.
smo2009-002-114_y
AUSGEWÄHLTE FUNKTION EINSTELLUNGEN
4. Drücken Sie die Taste SET (Einstellung), um DOCK MODE (Anlegemodus) anzuzeigen.
smo2009-002-114_ee
MODUS DEAKTIVIERT - ANLEGEMODUS
AUS (DOCK MODE OFF)
smo2009-002-114_bb
ERSTER VERFÜGBARER MODUS ANLEGEMODUS (DOCK MODE)
5. Drücken Sie die Taste SET (Einstellung), um DOCK MODE AUTO (Anlegemodus auto) anzuzeigen.
7. Drücken Sie die Taste SET (Einstellung) oder warten Sie, bis die Funktion automatisch beendet wird, um
die Einstellung zu speichern und
zum Hauptbildschirm zurückzukehren.
Sie können jetzt den Motor anlassen
und im ausgewählten ANLEGEMODUS losfahren.
_______________
95
FEDERUNG
VORSICHT Der Betrieb des
Fahrzeugs mit AUSgeschaltetem
ANLEGEMODUS verhindert, dass
die Federung sich automatisch in die
untere Position bewegt, wenn das
Fahrzeug mit niedriger Geschwindigkeit betrieben oder angehalten
wird. Das sorgt für einen höheren
Schwerpunkt, reduziert die Stabilität
und erhöht die Gefahr eines Kenterns des Fahrzeugs.
aS (einstellbare Federung)
RXT-X aS
Die einstellbare Federung (aS) ermöglicht eine unabhängige Bewegung von
Rumpf und Deck. Fahrer und Mitfahrer
werden so bei rauen Wasserbedingungen vor Stößen geschützt.
Die aS Funktion ermöglicht ein mechanisches Einstellen des beweglichen
Decks zur Absorbierung (Abdämpfung) von Stößen durch das Wasser,
ganz nach dem Fahrstil des Fahrers
und unter Beachtung der Wasserbedingungen.
FAHRER-GESAMTGEWICHT
(KG)
ANZAHL DER
KLICKGERÄUSCHE
AN DER FEDEREINSTELLVORRICHTUNG
(IM UHRZEIGERSINN*)
152 kgf
12
168 kgf
14
184 kgf
16
200 kgf
18
* 0 gilt für die vollständig gelöste Stellung (gegen
den Uhrzeigersinn).
Dämpfungseinstellung
Die aS Federungsdämpfung lässt sich
vom Fahrer an seinen Fahrstil und an
die Wasserbedingungen anpassen.
Die Dämpfungseinstellung erfolgt
über den externen Stickstoff-Behälter im Handschuhfach.
Ein blauer Knopf im Handschuhfach ermöglicht eine Dämpfereinstellung.
Einstellung Federvorspannung
Die Federvorspannung lässt sich einfach mit einer 1/2"-Antriebsmutter (Einstellvorrichtung) einstellen.
Die Einstellvorrichtung für die Federvorspannung befindet sich unter der
Sitzbank.
FAHRER-GESAMTGEWICHT
(KG)
ANZAHL DER
KLICKGERÄUSCHE
AN DER FEDEREINSTELLVORRICHTUNG
(IM UHRZEIGERSINN*)
57 kgf
0
73 kgf
2
89 kgf
4
105 kgf
6
120 kgf
8
136 kgf
10
96
smo2011-002-006_a
1. Blauer Knopf
2. Stickstoffgas-Dämpfer
______________
FEDERUNG
TYPISCHE
BEDINGUNGEN
Ruhiges Wasser
Raues Wasser
Motoryacht
ANZAHL DER
KLICKGERÄUSCHE
AN DER DÄMPFEREINSTELLVORRICHTUNG
(IM UHRZEIGERSINN*)
0
5
10
15
20
* 0 gilt für die vollständig gelöste Stellung (gegen
den Uhrzeigersinn).
HINWEIS: Diese Einstellungen dienen als Richtlinie für die optimale Federungswirkung. Die Einstellungen, die
Ihren Wünschen entsprechen, können
von den empfohlenen abweichen.
_______________
97
EINFAHRPHASE
Betrieb während der
Einfahrzeit
ZUR BEACHTUNG Befolgen Sie
die Anweisungen in diesem Abschnitt genauestens. Andernfalls
kann es zu einer Verringerung der
Lebensdauer und/oder Leistung des
Motors kommen.
Es ist eine Einfahrzeit von 10 Betriebsstunden erforderlich, bevor das Wasserfahrzeug über lange Strecken mit
Vollgas gefahren werden darf.
Während der Einfahrphase sollte der
Motor nicht höher als 50 % bis 75 %
der maximalen Drehzahl gedreht werden. Allerdings tragen kurzzeitige Beschleunigungen und Geschwindigkeitsveränderungen zu einem guten
Einfahren bei.
ZUR BEACHTUNG
Wiederholte
Beschleunigung mit Vollgas, fortlaufendes Fahren bei gleich bleibender
Geschwindigkeit und ein Überhitzen
des Motors können ihn während der
Einfahrzeit beschädigen.
98
______________
BEDIENUNGSANLEITUNGEN
WARNUNG
Führen Sie vor einer Fahrt mit dem
Fahrzeug stets die KONTROLLE
VOR DER FAHRT durch. Lesen Sie
unbedingt die Abschnitte SICHERHEITSINFORMATIONEN und INFORMATIONEN ZUM WASSERFAHRZEUG und sorgen Sie dafür,
dass Sie mit der iControl Einrichtung vertraut sind.
Sollten Sie ein Bedienelement oder eine Anweisung nicht völlig verstehen,
wenden Sie sich an einen autorisierten
Sea-Doo Händler.
Aufsteigen auf das
Fahrzeug
F18A01Y
Aufsteigen in seichtem Wasser
Steigen Sie in seichtem Wasser von
der Seite oder von hinten auf das Fahrzeug auf.
WARNUNG
Wie bei jedem Wasserfahrzeug muss
das Aufsteigen mit Vorsicht und bei
ausgeschaltetem Motor erfolgen.
WARNUNG
Der Motor muss beim Aufsteigen
oder bei der Benutzung des Aufsteigetritts OFF (aus) sein.
Aufsteigen vom Dock
Setzen Sie beim Aufsteigen vom Dock
einen Fuß langsam auf die dockseitige
Fußauflage des Fahrzeugs, während
Sie sich am Lenker festhalten, und
verlagern Sie dabei gleichzeitig das
Körpergewicht auf die andere Seite,
um das Fahrzeug im Gleichgewicht zu
halten.
Heben Sie dann den anderen Fuß über
den Sitz und stellen Sie ihn auf die andere Fußauflage. Stoßen Sie dann das
Fahrzeug vom Dock ab.
– Halten Sie Ihre Gliedmaßen
vom Düsenstrahl und vom Ansauggitter fern.
– Benutzen Sie niemals das Antriebssystem als Stütze, um auf
das Wasserfahrzeug zu steigen.
Vergewissern Sie sich, dass mindestens 90 cm Wasser unter dem am
tiefsten liegenden hinteren Teil des
Rumpfes liegen.
Berücksichtigen Sie dabei, dass der
Rumpf tiefer im Wasser liegen wird,
wenn alle Mitfahrer an Bord sind. Sorgen Sie unbedingt für die angegebene
Wassertiefe, damit kein Sand, keine
Kiesel und keine Steine in die Strahlpumpe eingesaugt werden.
_______________
99
BEDIENUNGSANLEITUNGEN
Aufsteigen in tiefem Wasser
WARNUNG
A
F18L0XY
A. Sorgen Sie dafür, dass die Wassertiefe unter
dem am tiefsten liegenden hinteren Teil des
Rumpfs mindestens 90 cm beträgt, wenn
sich alle Personen an Bord befinden.
ZUR BEACHTUNG
– Durch das Starten des Motors
oder das Fahren mit dem Fahrzeug in seichterem Wasser könnte
es zur Beschädigung der Schraube oder anderer Komponenten
der Strahlpumpe kommen.
– Bleiben Sie auf der Mitte des
Tritts.
– Jeweils nur eine Person auf dem
Tritt.
WARNUNG
Wasserfahrzeuge mit iBR System:
– Beachten Sie, dass sich die
iBR-Umkehrfläche beim Anlassen oder Abschalten des Motors
und beim Betätigen des iBR-Hebels bewegt. Durch die automatische Bewegung der Umkehrfläche können die Finger oder
Zehen von Personen, die sich
an der Rückseite Ihres Jet-Boots
festhalten, eingeklemmt werden.
– Benutzen Sie niemals die iBR
Klappe als Stütze, um auf das
Wasserfahrzeug zu steigen.
– Halten Sie Ihre Gliedmaßen
vom Antriebssystem und vom
Ansauggitter fern.
– Benutzen Sie niemals das Antriebssystem als Stütze, um auf
das Wasserfahrzeug zu steigen.
– Unerfahrene Benutzer sollten
das Aufsteigen (alle hier erläuterten Methoden) erst in Strandnähe üben, bevor sie sich in tiefe
Gewässer wagen.
WARNUNG
Wasserfahrzeuge mit iBR System:
– Beachten Sie, dass sich die
iBR-Umkehrfläche beim Anlassen oder Abschalten des Motors
und beim Betätigen des iBR-Hebels bewegt. Durch die automatische Bewegung der Umkehrfläche können die Finger oder
Zehen von Personen, die sich
an der Rückseite Ihres Jet-Boots
festhalten, eingeklemmt werden.
– Benutzen Sie niemals das Antriebssystem oder die iBR Klappe als Stütze, um auf das Wasserfahrzeug zu steigen.
Fahrer allein
Schwimmen Sie zum Heck des Fahrzeugs.
Ziehen Sie den Aufsteigetritt mit einer
Hand herunter.
smo2009-002-140
100
______________
BEDIENUNGSANLEITUNGEN
Ergreifen Sie mit der anderen Hand die
Kante der Aufsteigeplattform und ziehen Sie sich dann hoch, bis Sie auf den
Aufsteigetritt knien können.
smo2009-002-144
Ergreifen Sie den Sitzhalteriemen, um
das Gleichgewicht besser halten zu
können, und steigen Sie nach vorne
auf die Fußauflagen auf beiden Seiten
des Sitzes.
smo2009-002-141
ZUR BEACHTUNG
– Bleiben Sie auf der Mitte des
Tritts.
– Jeweils nur eine Person auf dem
Tritt.
Strecken Sie einen Arm nach vorn, ergreifen Sie den geformten Griff hinter
dem Sitz und stellen Sie sich auf den
Aufsteigetritt.
smo2009-002-145
Setzen Sie sich rittlings auf den Sitz.
Fahrer mit einem Mitfahrer
Der Fahrer steigt wie oben beschrieben auf das Fahrzeug auf.
In unruhigem Wasser kann der Mitfahrer das Fahrzeug vom Wasser aus
festhalten, um dem Fahrer beim Aufsteigen behilflich zu sein.
smo2009-002-142
Halten Sie sich mit beiden Händen am
Griff hinter dem Sitz fest und steigen
Sie auf die Aufsteigeplattform.
smo2009-002-146
smo2009-002-143
______________
101
BEDIENUNGSANLEITUNGEN
ZUR BEACHTUNG
– Bleiben Sie auf der Mitte des
Tritts.
– Jeweils nur eine Person auf dem
Tritt.
Dann klettert der Mitfahrer auf das
Fahrzeug, während der Fahrer das
Gleichgewicht hält, indem er sich möglichst nah an die Konsole setzt.
smo2009-002-150
So lassen Sie den Motor an
WARNUNG
smo2009-002-147
smo2009-002-148
smo2009-002-149
102
Bevor der Motor angelassen wird,
sollten Fahrer und Mitfahrer stets:
– Ordnungsgemäß auf dem Wasserfahrzeug sitzen.
– Einen Haltegriff fest umfassen
oder sich an der Taille der vor
ihm sitzenden Person festhalten.
– Tragen Sie immer angemessene Schutzkleidung einschließlich eines zugelassenen Rettungsschwimmkörpers sowie
eine Neoprenhose.
ZUR BEACHTUNG Kontrollieren
Sie vor dem Starten des Motors,
dass mindestens 90 cm Wasser unter dem tiefsten hinteren Teil des
Rumpfes sind, wenn alle Mitfahrer
an Bord sind. Anderenfalls kann
es zur Beschädigung der Schraube oder anderer Strahlpumpenteile
kommen.
1. Befestigen Sie die Haltegurtklammer an Ihrem Rettungsschwimmkörper.
2. Halten Sie sich mit Ihrer linken Hand
am Haltegriff fest und stellen Sie
beide Füße auf die Fußauflagen.
3. Drücken Sie kurz die Start/StoppTaste, um die elektrische Anlage zu
aktivieren.
______________
BEDIENUNGSANLEITUNGEN
4. Befestigen Sie den Haltegurt am
Motorausschalter, während das Informationscenter seine Selbsttestfunktion durchläuft.
WARNUNG
Der Haltegurt sollte immer am Rettungsschwimmkörper des Fahrers
befestigt sein, wenn das Wasserfahrzeug gestartet oder bedient
wird.
5. Drücken Sie zum Starten des Motors die Start-/Stopp-Taste.
HINWEIS: Die
Start-/Stopp-Taste
muss innerhalb von 5 Sekunden, nachdem die Haltegurtkappe am Motorausschalter befestigt wurde, aktiviert
werden, um ein Starten des Motors zu
ermöglichen.
ZUR BEACHTUNG Sollte der Motor einmal nicht direkt starten, halten Sie die Start-/Stopp-Taste nicht
länger als 10 Sekunden gedrückt,
um eine Überhitzung des Anlassers zu vermeiden. Zwischen den
einzelnen Anlasszyklen sollten Ruhepausen eingelegt werden, damit
der Anlasser abkühlen kann. Siehe
Abschnitt FEHLERSUCHE UND -BESEITIGUNG.
6. Lassen Sie die Start-/Stopp-Taste
des Motors sofort nach dem Anspringen des Motors los.
WARNUNG
Der Haltegurt sollte immer am Rettungsschwimmkörper des Fahrers
befestigt sein, wenn das Wasserfahrzeug gestartet oder bedient
wird.
HINWEIS: Um ein Starten des Motors
zu ermöglichen, muss der Haltegurt innerhalb von 5 Sekunden nach Drücken
der Start-/Stopp-Taste am Motorausschalter befestigt werden. Wenn Sie
irgendetwas anderes als 2 kurze akustische Signale beim Befestigen des
Haltegurts hören, deutet dies auf einen Zustand hin, der korrigiert werden
sollte. Informationen zur Identifikation
der Pieptoncodesignale finden Sie im
Abschnitt FEHLERBEHEBUNG.
HINWEIS: Der Motor kann nach
dem Ausschalten innerhalb von 3
Minuten erneut durch Drücken der
Start-/Stopp-Taste gestartet werden.
Beginnen Sie das Startverfahren nach
diesem Zeitabschnitt neu.
So schalten Sie den Motor
aus
WARNUNG
Um die Richtungskontrolle des
Fahrzeugs zu erhalten, sollte der
Motor laufen, bis das Fahrzeug
zum Stillstand gebracht wurde.
Zum Ausschalten des Motors drücken
Sie die Start-/Stopp-Taste oder ziehen
Sie die Haltegurtkappe vom Motorausschalter ab.
WARNUNG
Lassen Sie den Haltegurt niemals
am Motorausschalter, wenn Sie
das Wasserfahrzeug verlassen,
um Diebstahl, versehentlichem
Starten des Motors und unerlaubtem Gebrauch durch Kinder oder
andere Personen vorzubeugen.
Wenn der Motor mithilfe der Start/Stopp-Taste ausgeschaltet wird und
der Haltegurt am Motorausschalter
gelassen wird, werden das Informationscenter und die gesamte Elektrik
nach etwa drei Minuten ausgeschaltet, um eine Entladung der Batterie zu
verhindern.
______________
103
BEDIENUNGSANLEITUNGEN
So lenken Sie das
Wasserfahrzeug
F18J09Y
Durch Drehen des Lenkers wird die
Strahlpumpendüse geschwenkt, wodurch wiederum die Fahrtrichtung bestimmt wird. Durch Drehen des Lenkers nach rechts schwenkt auch das
Fahrzeug nach rechts und umgekehrt.
Der Gashebel muss betätigt werden,
um das Fahrzeug zu drehen.
WARNUNG
Der Gashebel muss betätigt und
der Lenker bewegt werden, um die
Richtung des Fahrzeugs zu verändern. Die Effizienz der Steuerung
hängt von der Zahl der Mitfahrer,
der Beladung, den Wasserverhältnissen und den Umgebungsbedingungen, beispielsweise dem
Wind, ab.
Im Gegensatz zu einem Auto muss
beim Kurvenfahren mit einem Wasserfahrzeug etwas Gas gegeben werden.
Üben Sie in einem sicheren Bereich
das Gasgeben und das Ausweichen
vor einem imaginären Hindernis. Dies
ist eine gute Technik zur Vermeidung
von Zusammenstößen.
104
WARNUNG
Die Richtungskontrolle ist vermindert, wenn der Gashebel losgelassen wird, und geht verloren, wenn
der Motor ausgeschaltet wird.
Das Verhalten des Fahrzeugs ändert
sich, wenn ein Mitfahrer mitgenommen wird, und erfordert mehr Geschicklichkeit vom Fahrer. Jeder Mitfahrer muss angewiesen werden,
den Sitzriemen, den geformten Haltegriff oder die Taille der vorderen Person zu umfassen. Verringern Sie die
Geschwindigkeit und vermeiden Sie
scharfe Kurven. Fahren Sie möglichst
nicht bei unruhigen Wasserbedingungen, wenn Sie einen Mitfahrer mitnehmen.
Enge Kurven und andere spezielle
Manöver
Bei engen Kurven oder besonderen
Manövern, die dazu führen, dass die
Lufteinlassöffnungen sich für längere Zeit unter Wasser befinden, dringt
Wasser in den Kielraum ein.
Verbrennungsmotoren benötigen Luft
für den Betrieb; infolgedessen kann
dieses Jetboot nicht vollkommen wasserdicht sein.
ZUR BEACHTUNG Wenn die Lufteinlassöffnungen unter Wasser
gehalten werden, beispielsweise
durch ununterbrochenes Fahren in
engen Kurven, Eintauchen des Bugs
in die Wellen oder Kentern des Fahrzeugs, kann Wasser in den Kielraum
gelangen, was schwere Schäden an
internen Motorkomponenten führen
kann. Siehe Abschnitt GARANTIE in
dieser Anleitung.
O.T.A.S. System
(Off-Throttle Assisted Steering)
Das O.T.A.S. (Off-Throttle Assisted
Steering) System bietet zusätzliche
Manövrierfähigkeit in Situationen, in
denen kein Gas gegeben wird.
______________
BEDIENUNGSANLEITUNGEN
Wenn der Fahrer das Gas bis zum Erreichen der Leerlaufdrehzahl wegnimmt,
wenn er eine volle Wende einleitet,
wird das O.T.A.S. System elektronisch
aktiviert. Es erhöht dann etwas die
Motordrehzahl, um den Wendevorgang zu unterstützen.
Wenn der Lenker wieder in Richtung
Mittelstellung bewegt wird, wird die
Leerlaufdrehzahl wiederhergestellt.
Wir empfehlen Ihnen, sich während
der ersten Fahrt mit dieser Funktion
vertraut zu machen.
So schalten Sie in die
Neutralstellung
WARNUNG
So justieren Sie die Neutralstellung
des iBR
Nur GTX 155 Modell
Wenn sich das Wasserfahrzeug in der
NEUTRALstellung langsam nach vorn
oder hinten bewegt, kann ein Justieren des iBR Systems erforderlich sein.
HINWEIS: In der Neutralstellung kann
ein Bewegen des Wasserfahrzeugs
auf Wind oder Wasserströmung zurückzuführen sein.
Wenn sich das Wasserfahrzeug vorwärts bewegt, drücken Sie kurz die
Pfeiltaste HINAB.
Wenn sich das Wasserfahrzeug rückwärts bewegt, drücken Sie kurz die
Pfeiltaste HINAUF.
Die Antriebswelle und die Schraube drehen immer, wenn der Motor
läuft, auch wenn die iBR-Umkehrfläche in der Neutralstellung steht.
Halten Sie sich vom Antriebssystem des Fahrzeugs fern.
Wenn das Fahrzeug gestartet wird,
stellt das iBR-System die iBR-Umkehrfläche automatisch in die Neutralstellung.
Wenn sich die Umkehrfläche in der Vorwärtsschubstellung befindet, tippen
Sie den iBR-Hebel an. Die Umkehrfläche bewegt sich in die Neutralstellung.
Wenn die Brems- oder Rückfahrfunktion verwendet wird, bewegt sich die
iBR-Umkehrfläche in die Neutralstellung, wenn der iBR-Hebel losgelassen
wird und kein Gas gegeben wird.
HINWEIS: Der Gashebel muss vollständig losgelassen werden, damit
sich die iBR-Umkehrfläche in die Neutralstellung bewegt, wenn der iBR-Hebel losgelassen wird.
Wenn der Motor im Vorwärts- oder
Rückwärtsgang angehalten wird, bewegt sich die iBR-Umkehrfläche beim
Abschalten des Motors in die Neutralstellung.
sdd2009-001-024_i
JUSTIEREN DER iBR NEUTRALSTELLUNG
1. Pfeiltaste HINAUF (zum Stoppen einer
Rückwärtsbewegung)
2. Pfeiltaste HINAB (zum Stoppen einer
Vorwärtsbewegung)
HINWEIS: Drücken Sie wiederholt die
Pfeiltaste HINAUF/HINAB, bis eine
einwandfreie Justierung der Neutralstellung erreicht wird und das Wasserfahrzeug sich nicht mehr bewegt.
So schalten Sie in den
Vorwärtsgang
Tippen Sie den Gashebel an, um den
Vorwärtsschub aus der Neutralstellung zu aktivieren. Die Umkehrfläche
bewegt sich in die Vorwärtsschubstellung und das Fahrzeug beschleunigt in
Vorwärtsrichtung.
______________
105
BEDIENUNGSANLEITUNGEN
Um den Vorwärtsschub vom Rückwärtsgang aus zu aktivieren, lassen
Sie den iBR-Hebel los, während Sie etwas Gas geben.
Um den Vorwärtsschub nach dem
Bremsen wieder zu aktivieren, ziehen
Sie gleichzeitig am Gashebel, während
Sie den iBR-Hebel loslassen. Nach einer kurzen Verzögerung beschleunigt
das Fahrzeug vorwärts.
So schalten Sie in den
Rückwärtsgang
Der Rückwärtsgang kann nur zwischen Leerlaufdrehzahl und der
Schwellenvorwärtsgeschwindigkeit
von 8 km/h aktiviert werden.
Um den Rückwärtsschub zu aktivieren, muss der iBR-Hebel am linken
Lenker mindestens 25 % des Hebelwegs angezogen werden.
Wenn der iBR-Hebel im Rückwärtsmodus betätigt wird, kann der Gashebel
zur Steuerung der Motordrehzahl und
somit zur Höhe des erzeugten Schubs
verwendet werden.
Durch gleichzeitige Positionsänderung
von iBR- und Gashebel kann der Rückwärtsschub genauer kontrolliert werden. Zu hohe Drehzahlen erzeugen
Wasserturbulenzen und reduzieren die
Effizienz der Rückwärtsbewegung.
HINWEIS: Die Motorleistung wird auf
Leerlauf reduziert, wenn die iBR-Hebelstellung geändert wird.
Lassen Sie den iBR-Hebel los, um den
Rückwärtsbetrieb zu beenden.
Um die Rückwärtsgeschwindigkeit
nach dem Loslassen des iBR-Hebels
anzuhalten, geben Sie ausreichend
Gas, um die Rückwärtsbewegung zu
stoppen.
Die verfügbare Motorleistung ist beim
Rückwärtsfahren begrenzt, was die
Geschwindigkeit beim Rückwärtsfahren beschränkt. Abhängig von den Bedingungen können beim Rückwärtsfahren jedoch Geschwindigkeiten von
mehr als 8 km/h erzielt werden.
WARNUNG
Benutzen Sie den Rückwärtsgang
nur bei geringer Geschwindigkeit
und nur so kurz wie möglich. Vergewissern Sie sich immer, dass der
Weg hinter Ihnen frei von Objekten, Hindernissen und Menschen
ist.
In Rückwärtsstellung drehen Sie den
Lenker in die umgekehrte Richtung, in
die Sie das Heck des Fahrzeugs bewegen wollen.
Wollen Sie beispielsweise das Heck
des Fahrzeugs nach backbord (links)
steuern, drehen Sie den Lenker nach
steuerbord (rechts).
F18J08Z
WARNUNG
Die Bremsfunktion hat beim Rückwärtsfahren keine Auswirkung.
106
TYPISCH - LENKRICHTUNG BEIM
ZURÜCKSETZEN UMGEKEHRT
______________
BEDIENUNGSANLEITUNGEN
VORSICHT Die Lenkrichtung
beim Rückwärtsschub ist der beim
Vorwärtsschub
entgegengesetzt.
Um das Heck im Rückwärtsgang
nach backbord (links) zu lenken, drehen Sie den Lenker nach steuerbord
(rechts). Um das Heck nach steuerbord (rechts) zu steuern, drehen Sie
den Lenker nach backbord (links).
Der Betrieb im Rückwärtsgang sollte
in offenem Wasser geübt werden,
um sich vollständig mit den Bedienelementen und Handhabungseigenschaften des Fahrzeugs vertraut
zu machen, bevor die Funktion auf
begrenztem Raum genutzt wird.
So bremsen Sie
WARNUNG
– Der Motor muss laufen, um die
Bremse verwenden zu können.
– Die Bremse ist nur bei einer Vorwärtsgeschwindigkeit wirksam,
bei Rückwärtsgeschwindigkeit
hat sie keine Auswirkung.
– Die Bremse kann ein Abdriften
Ihres Jet-Boots aufgrund von
Strömung oder Wind nicht verhindern.
Die Bremsfunktion kann nur bei einer
Vorwärtsbewegung mit oder über der
Schwellengeschwindigkeit von 8 km/h
aktiviert werden.
Die Bremse wird aktiviert und gesteuert, wenn der iBR-Hebel am linken
Lenker mindestens 25 % seines Hebelwegs angezogen wird.
WARNUNG
Das Bremsen sollte in offenem
Wasser und bei allmählich ansteigender Geschwindigkeit geübt werden, um sich vollständig
mit der Bedienung und den Handhabungseigenschaften des Fahrzeugs vertraut zu machen.
Wenn der iBR-Hebel betätigt wird,
wird der Befehl des Gashebels übersteuert und die Motordrosselklappensteuerung hängt jetzt von der Position des iBR-Hebels ab. Das Bremsen
kann daher allein durch Verwendung
des iBR-Hebels moduliert werden.
Die Abbremsung des Jet-Boots ist proportional zur Bremskraft. Je weiter der
iBR-Hebel angezogen wird, desto größer ist die angewandte Bremskraft.
HINWEIS: Achten Sie darauf, den
iBR-Hebel allmählich zu betätigen, um
die Stärke der Bremskraft anzupassen,
und den Gashebel gleichzeitig loszulassen.
VORSICHT Beim
Anhalten
müssen Fahrer sich auf die Bremskraft vorbereiten, um zu verhindern,
dass sie auf dem Fahrzeug nach vorne geschleudert werden und das
Gleichgewicht verlieren. Der Bootsführer sollte immer beide Hände
am Lenker halten und alle Mitfahrer sollten einen Haltegriff oder die
Taille der vorderen Person fest umfassen.
WARNUNG
Der Halteweg ist je nach Ausgangsgeschwindigkeit, Ladung,
Wind, Anzahl Mitfahrern, Wasserverhältnissen und der vom Bootsführer angeforderten Bremskraft
sehr unterschiedlich. Passen Sie
Ihren Fahrstil immer entsprechend
an.
Wenn das Fahrzeug auf weniger als
8 km/h verlangsamt, endet der Bremsmodus und der Rückwärtsgang wird
aktiviert. Lassen Sie den iBR-Hebel
los, sobald das Fahrzeug zum Stehen
gekommen ist. Andernfalls wird eine
Rückwärtsbewegung eingeleitet.
______________
107
BEDIENUNGSANLEITUNGEN
VORSICHT Wenn das Fahrzeug zum Halten kommt, holt das
vom Fahrzeug erzeugte Kielwasser
auf und tendiert dazu, das Fahrzeug
vorwärts zu treiben. Stellen Sie sicher, dass sich in Fahrtrichtung keine
Hindernisse oder Schwimmer befinden.
Wenn der Gashebel immer noch angezogen wird, während der iBR-Hebel
losgelassen wird, beschleunigt das
Fahrzeug nach einer kurzen Verzögerung vorwärts. Die Beschleunigung ist
proportional zur Position des Gashebels.
WARNUNG
Wenn eine Vorwärtsbeschleunigung beim Loslassen des Bremshebels nicht gewünscht ist, lassen
Sie den Gashebel los.
Wenn bei hoher Geschwindigkeit die
Bremse zum ersten Mal betätigt wird,
schießt ein Wasserstrahl hinter Ihrem
Fahrzeug aus dem Wasser, wodurch
der Fahrer eines nachfolgenden Fahrzeugs Ihr Fahrzeug für einen Moment
aus den Augen verlieren kann.
WARNUNG
– Es ist wichtig, den Fahrer eines
Fahrzeugs, das Ihnen in einer
Konvoiformation folgen will,
über die Brems- und Manövrierfähigkeit, die Bedeutung
des Wasserstrahls und die Notwendigkeit eines größeren Abstands zwischen Fahrzeugen zu
informieren.
– Beachten Sie, dass Boote, die
hinter Ihnen oder in Ihrer Nähe
fahren, möglicherweise nicht so
schnell anhalten können.
Bremsen in einer Kurve
Beim Kurvenfahren muss Gas gegeben werden, um die Richtungskontrolle sicherzustellen. Der Bremsvor108
gang kann jedoch während einer Kurve
mithilfe des iBR-Hebels wie vorstehend beschrieben eingeleitet werden.
Seien Sie vorbereitet, um nicht das
Gleichgewicht zu verlieren, wenn das
Kielwasser Ihr Jet-Boot erreicht.
VORSICHT Wenn das Fahrzeug beim Bremsen in einer Kurve
zum Halten kommt, holt das vom
Fahrzeug erzeugte Kielwasser auf
und tendiert dazu, das Fahrzeug zur
Seite zu treiben. Seien Sie vorbereitet, um nicht das Gleichgewicht zu
verlieren, wenn das Kielwasser Ihr
Jet-Boot erreicht.
So verwenden Sie das
variable Trimmsystem
(VTS)
Das variable Trimmsystem (VTS) verändert die vertikale Stellung der Strahlpumpendüse, um dem Fahrer ein
schnelles und effektives System für
den Ausgleich von Beladung, Schubkraft, Fahrposition und Wasserverhältnissen zu bieten. Bei richtiger Einstellung kann es die Handhabung verbessern, das Stampfen vermindern und
das Fahrzeug in den besten Fahrwinkel bringen, um maximale Leistung zu
erreichen.
Bei der erstmaligen Benutzung des
Fahrzeugs sollte sich der Fahrer mit
der Verwendung des variablen Trimmsystems (VTS) bei unterschiedlichen
Geschwindigkeiten und Wasserverhältnissen vertraut machen. Beim
Fahren mit hoher Geschwindigkeit
wird normalerweise eine mittlere Trimmung verwendet. Nur die Erfahrung
lehrt die beste Trimmung für die jeweiligen Verhältnisse. Die Einfahrzeit,
bei der niedrigere Geschwindigkeiten
empfohlen werden, bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich mit der
Einstellung der Trimmung und ihren
Auswirkungen vertraut zu machen.
______________
BEDIENUNGSANLEITUNGEN
Wenn die Düse in einem Winkel nach
oben eingestellt ist, richtet der Wasserdruck den Bug des Fahrzeugs nach
oben. Diese Stellung wird für die Optimierung hoher Geschwindigkeiten
benutzt.
Ist die Düse nach unten gerichtet, wird
der Bug nach unten gedrückt und verbessert die Kurvenleistung des Fahrzeugs. Wie bei jedem anderen Wasserfahrzeug haben die Geschwindigkeit und die Körperhaltung und -bewegung des Fahrers beim Fahren von
Kurven eine große Auswirkung auf das
Verhalten des Wasserfahrzeugs. Das
Stampfen kann vermindert oder beseitigt werden, wenn die Düse nach
unten gerichtet und die Geschwindigkeit entsprechend angepasst wird.
HINWEIS: Die VTS-Position wird in
einer Balkenanzeige im Info-Center angezeigt.
sdd2009-001-042_a
INFORMATIONSCENTER — VTS
POSITIONSANZEIGE
1. Bug Oben (Heben)
2. Bug Unten (Senken)
Das VTS ermöglicht eine manuelle Anpassung der Trimmung der Düse. Bei
manchen Modellen hat man auch die
Wahl zwischen zwei Trimm-Voreinstellungen und man kann neue Voreinstellungen speichern bzw. die vorhandenen ändern.
VTS Trimmmethoden
GTX iS
GTX LIMITED
iS
RXT
RXT-X
RXT-X aS
WAKE PRO
GTX
VTS Trimmtaste
X
X
X
Optional
VTS „Doppelklick“Trimmen
X
X
X
Optional
VTS „Voreinstellungen“
X
X
X
Optional
n. z.
X
VERFÜGBARE VTS
TRIMMMETHODEN
VTS Trimmen über Muln. z.
n. z.
tifunktionsanzeigeinstrument
X = Kennzeichnet ein serienmäßiges Ausstattungsmerkmal
Opt = Ausstattungsmerkmal als Option erhältlich
N. V. = Nicht verfügbar
______________
109
BEDIENUNGSANLEITUNGEN
Trimmen des VTS mit der VTS Taste
Es stehen neun Trimmpositionen zur
Auswahl.
Gehen Sie bei Betrieb mit Vorwärtsschub folgendermaßen vor:
HINWEIS: Wird die VTS Trimmtaste
gedrückt, während der Motor nicht mit
Vorwärtsschub arbeitet, ändert sich
nur die Anzeige. Die Düse bewegt sich
dann in die ausgewählte VTS-Trimmposition, wenn der Vorwärtsschub aktiviert wird.
1. Drücken Sie einmal die Taste VTS
HINAUF, um den Bug des Wasserfahrzeugs in die nächsthöhere
Trimmposition zu bringen.
2. Drücken Sie einmal die Taste VTS
HINAB, um den Bug des Wasserfahrzeugs in die nächstniedrigere
Trimmposition zu bringen.
sdd2009-001-019_c
TYPISCH - VTS-BEDIENTASTE
1. Bug Oben (Heben)
2. Bug Unten (Senken)
110
sdd2009-001-042_a
INFORMATIONSCENTER — VTS
POSITIONSANZEIGE
1. Bug Oben (Heben)
2. Bug Unten (Senken)
HINWEIS: Wenn die Taste VTS HINAUF oder HINAB gedrückt gehalten
wird, bewegt sich die Pumpendüse,
bis die Taste bei Erreichen der gewünschten Trimmposition losgelassen
wird oder die maximale Trimmposition
(hinauf oder hinab) erreicht wird.
Verwenden voreingestellter
Trimmpositionen
Es können zwei voreingestellte Trimmpositionen ausgewählt werden.
Um die höchste gespeicherte Trimmposition auszuwählen, drücken Sie
zweimal auf die VTS-Pfeiltaste NACH
OBEN (Bug nach oben).
Um die niedrigste gespeicherte Trimmposition auszuwählen, drücken Sie
zweimal auf die VTS-Pfeiltaste NACH
UNTEN (Bug nach unten).
HINWEIS: Wenn nur eine voreingestellte Trimmposition gespeichert ist,
drücken Sie zweimal auf die VTS-Pfeiltaste NACH OBEN oder UNTEN.
______________
BEDIENUNGSANLEITUNGEN
sdd2009-001-019_c
DRÜCKEN SIE ZWEIMAL AUF DIE
PFEILTASTE NACH OBEN ODER UNTEN, UM
DIE VOREINGESTELLTEN POSITIONEN ZU
VERWENDEN
1. Höchste voreingestellte Position bei Pfeil
NACH OBEN
2. Niedrigste voreingestellte Position bei Pfeil
NACH UNTEN
Speichern von voreingestellten
Trimmpositionen
Zum schnellen Auswählen der gewünschten Trimmposition des Wasserfahrzeugs können zwei verschiedene VTS Trimmpositionen gespeichert
werden.
So speichern Sie die Voreinstellungen
für VTS-Trimmpositionen:
1. Schalten Sie die Stromversorgung ein, indem Sie einmal die
Start-/Stopp-Taste drücken.
2. Befestigen Sie den Haltegurt am
Motorausschalter.
3. Drücken Sie wiederholt auf die
MODE-Taste (Modus) am rechten
Lenker, bis VTS-MODUS angezeigt
wird.
smo2009-002-114_d
AUSGEWÄHLTE FUNKTION - VTS MODUS
4. Drücken Sie rechts am Lenker die
Taste SET (Einstellung), um VOREINSTELLUNG 1 anzuzeigen.
5. Drücken Sie die Taste VTS HINAUF
oder HINAB, um die VTS Position
VOREINSTELLUNG 1 zu ändern.
Das Anzeigeinstrument stellt die
Positionen 1 bis 9 auf dem Digitalbildschirm über VOREINSTELLUNG 1 dar.
2
1
3
smo2009-002-114_e
AUSGEWÄHLTE FUNKTION VOREINSTELLUNG 1
1. Funktion Voreinstellung 1
2. Ausgewählte VTS-Einstellung auf 1
3. VTS-Positionsanzeige bei Einstellung 1 (Bug
nach unten)
sdd2009-001-024_b
1. Taste MODE (Modus)
2. Taste SET (Einstellung)
3. Taste Pfeil NACH OBEN/NACH UNTEN
6. Drücken Sie die Taste SET, um VOREINSTELLUNG 1 zu speichern und
VOREINSTELLUNG 2 anzuzeigen.
7. Drücken Sie die Taste VTS HINAUF
oder HINAB, um die VTS Position
VOREINSTELLUNG 2 zu ändern.
Das Anzeigeinstrument stellt die
_______________
111
BEDIENUNGSANLEITUNGEN
Positionen 1 bis 9 auf dem Digitalbildschirm über VOREINSTELLUNG 2 dar.
1
2
1
smo2010-002-106_a
3
AUSGEWÄHLTE FUNKTION - VTS
1. VTS Einstellung
smo2009-002-114_f
AUSGEWÄHLTE FUNKTION VOREINSTELLUNG 2
1. Funktion Voreinstellung 2
2. Ausgewählte VTS-Einstellung auf 9
3. VTS Positionsanzeige bei Einstellung 9 (Bug
hinauf)
8. Drücken Sie die Taste SET (Einstellung), um die Einstellungen zu speichern und zum Hauptdisplay zurückzukehren.
Das VTS vergleicht die gespeicherten voreingestellten Trimmpositionen.
Die höchste Position wird dem Pfeil HINAUF (Bug nach oben), die niedrigste
wird dem Pfeil HINAB (Bug nach unten) zugeordnet.
Wenn beide Trimmpositionen identisch sind, sind die Trimmeinstellungen
beider Tasten identisch.
Trimmen des VTS mit dem
Anzeigeinstrument
1. Wenn der Motor mit Vorwärtsschub
läuft, drücken Sie die Taste MODE (Modus), damit die VTS Funktion in der Multifunktionsanzeige
erscheint.
2. Drücken Sie zum Ändern der VTS
Einstellung rechts am Lenker die
Pfeiltaste HINAUF oder HINAB.
112
3. Überprüfen Sie den Betrieb des
VTS, indem Sie den VTS Positionsanzeiger in der Digitalanzeige beobachten.
4. Drücken Sie die Taste SET (Einstellung), um die gewünschte Einstellung zu speichern und zur Hauptanzeige zurückzukehren.
HINWEIS: Das VTS lässt sich in Stufen von 1 bis 9 einstellen.
HINWEIS: Das VTS kann nicht vollständig getestet werden, ohne dass
der Motor mit Vorwärtsschub läuft.
Wenn der Motor nicht mit Vorwärtsschub läuft, ändert sich nur die VTS-Anzeige, wenn die VTS-Steuerschalter
betätigt werden; die Düsenposition
ändert sich nicht.
Allgemeine
Betriebsempfehlungen
Fahren bei rauem Wasser oder
schlechter Sicht
Vermeiden Sie es, unter diesen Bedingungen zu fahren. Ist es unvermeidlich, fahren Sie äußerst vorsichtig und
mit ganz geringer Geschwindigkeit.
Wellen kreuzen
Drosseln Sie die Geschwindigkeit.
Seien Sie stets auf möglicherweise
notwendige Lenkmanöver und Gleichgewichtskorrekturen vorbereitet.
______________
BEDIENUNGSANLEITUNGEN
Halten Sie beim Durchfahren von Kielwasser immer einen sicheren Abstand
zu dem Fahrzeug vor Ihnen.
WARNUNG
Drosseln Sie beim Durchfahren
von Kielwasser die Geschwindigkeit. Bootsführer und Mitfahrer
sollten vorbereitet sind und eine
halb stehende Haltung einnehmen, um die Stöße besser auffangen zu können. Springen Sie nicht
über Wellen oder Kielwasser.
F18A03Y
HINWEIS: Einige
Jetboot-Modelle
sind mit einem Federungssystem (iS)
ausgestattet, das die Stöße bei der
Fahrt bei Wellengang oder über Kielwasser zum Teil auffangen kann. In
sehr rauen Gewässern oder bei starkem Kielwasser kann es erforderlich
sein, eine halb stehende Haltung anzunehmen. Der Bootsführer sollte
bei Bedarf die Geschwindigkeit verringern, um zu verhindern, dass er die
Kontrolle über das Fahrzeug verliert
oder Personen herausgeschleudert
werden.
Anhalten/Anlegen
Wenn der Gashebel losgelassen wird,
wird das Fahrzeug durch den Wasserwiderstand gegen den Rumpf abgebremst. Der Halteweg hängt von
der Fahrzeuggröße, dem Gewicht, der
Geschwindigkeit, den Wasserbedingungen, den Windverhältnissen und
der Strömung ab.
Das iBR-System kann auch verwendet
werden, um schneller abzubremsen
oder anzuhalten oder die Manövrierfähigkeit insbesondere beim Anlegen zu
erhöhen.
Der Bootsführer sollte in offenem
Wasser bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten üben, um sich mit
den Haltewegen unter unterschiedlichen Bedingungen vertraut zu machen. Das Anhalten mithilfe des
iBR-Systems beim Geradeausfahren
und in Kurven sollte ausgiebig geübt
werden, um sich mit der Handhabung
des Fahrzeugs bei Teil- oder Vollbremsungen vertraut zu machen.
WARNUNG
Üben Sie das Bremsen immer in
offenen Gewässern und stellen
Sie sicher, dass sich keine Wasserfahrzeuge in Ihrer unmittelbaren
Umgebung befinden, insbesondere hinter Ihnen. Andere Benutzer
der Wasserwege können möglicherweise nicht rechtzeitig manövrieren oder anhalten, um Ihnen
auszuweichen, wenn Sie unerwartet vor Ihnen anhalten.
Wenn bei hoher Geschwindigkeit die
Bremse zum ersten Mal betätigt wird,
schießt ein Wasserstrahl hinter Ihrem
Fahrzeug aus dem Wasser, wodurch
der Fahrer eines nachfolgenden Fahrzeugs Ihr Fahrzeug für einen Moment
aus den Augen verlieren kann.
______________
113
BEDIENUNGSANLEITUNGEN
WARNUNG
Es ist wichtig, den Fahrer eines
Fahrzeugs, das Ihnen in einer Konvoiformation folgen will, über die
Brems- und Manövrierfähigkeit,
die Bedeutung des Wasserstrahls
und die Notwendigkeit eines größeren Abstands zwischen Ihnen zu
informieren.
Der Bootsführer sollte auch das Anlegen an einem imaginären Dock mithilfe
der verschiedenen verfügbaren Bedienelemente (iBR-Hebel und Gashebel)
üben.
Lassen Sie den Gashebel in ausreichendem Abstand vor der vorgesehenen Anlegestelle los.
Die Drehzahl auf die Leerlaufdrehzahl
verringern.
Manövrieren Sie mithilfe einer Kombination von iBR-Hebel und Gashebel,
Schalten in Neutral, Rückwärtsgang
oder Vorwärtsgang je nach Bedarf.
Denken Sie daran, dass sich beim
Rückwärtsfahren die Lenkrichtung
umkehrt. Wenn Sie den Lenker nach
links bewegen, bewegt sich das Heck
beim Zurücksetzen nach rechts und
umgekehrt.
teren Bereich des Rumpfes beträgt.
Ziehen Sie dann das Wasserfahrzeug
zum Strand.
ZUR BEACHTUNG Wenn Sie das
Wasserfahrzeug in flachem Wasser
fahren, kann es zur Beschädigung
des Impellers, von iBR Bestandteilen oder von anderen Bestandteilen
der Strahlpumpe kommen. Schalten Sie immer den Motor aus, bevor
die Wassertiefe weniger als 90 cm
beträgt und nutzen Sie nie die Rückwärtsfahr- oder Bremsfunktion.
F18A03Y
WARNUNG
Die Richtungskontrolle ist vermindert, wenn der Gashebel losgelassen und/oder der Motor ausgeschaltet wird. Die Lenkrichtung
kehrt sich beim Betrieb des Fahrzeugs in Rückwärtsfahrt um.
Anlanden am Strand
ZUR BEACHTUNG Das Anlanden
des Fahrzeugs am Strand ist nicht
ratsam.
Nähern Sie sich langsam dem Strand
und schalten Sie den Motor aus, bevor die Wassertiefe weniger als 90 cm
unter dem am tiefsten liegenden hin114
______________
BETRIEBSMODI
VERFÜGBAR BETRIEBSMODI
RXT-X
GTX
WAKE GTX
GTX iS,
RXT
LTD
aS,
PRO
215
RXT iS
RXT-X
iS
GTX
155
Touring-Modus
X
X
X
X
X
X
X
Sport-Modus
X
X
X
X
X
X
X
ECO-Modus
n. z.
n. z.
n. z.
n. z.
n. z.
n. z.
X
Geschwindigkeitsregelungsmodus
X
X
Optional
X
X
X
X
Niedriggeschwindigkeitsmodus
X
X
Optional
X
X
X
X
Optional
Optional
Optional
X
X
X
X
X
Ski-Modus
Learning Key und Rental Key Modi
Optio- Optinal
onal
X
Optional
X
X
X = Kennzeichnet ein serienmäßiges Ausstattungsmerkmal
Opt = Kennzeichnet ein optionales Ausstattungsmerkmal
N. V. = Nicht verfügbar
Touring-Modus
Die Standardeinstellung beim Starten
des Wasserfahrzeugs ist der TOURING-Modus.
Am Multifunktionsanzeigeinstrument
erscheint eine TOURING-Modus-Anzeige, die auf den aktiven Betriebsmodus hinweist.
1
smo2010-002-201_a
1. Sport-Modus-Kennzeichen
Sport-Modus
1
smo2010-002-100_a
1. Touring-Modus-Kennzeichen
Im ausgewählten Zustand sorgt der
SPORT-Modus für sofortige Gasannahme und schnellere Beschleunigung als der TOURING-Modus.
HINWEIS: Bei Verwendung eines
Schlüssel LEARNING Key (Schlüssel für Fahranfänger) oder Schlüssel
RENTAL Key (Schlüssel für den Leihbetrieb) steht der Sport-Modus nicht
zur Verfügung.
Am Multifunktionsanzeigeinstrument
erscheint eine SPORT-Modus-Anzeige, die auf den aktiven Betriebsmodus
hinweist.
______________
115
BETRIEBSMODI
1
smo2010-002-201_a
1. Sport-Modus-Kennzeichen
Der SPORT-Modus bleibt solange aktiv, bis er vom Fahrer deaktiviert wird
oder der Motor ausgeschaltet wird. Es
findet dann eine Rückkehr zur Standardeinstellung TOURING-Modus statt.
Sport-Modus aktivieren
(Schnelles Verfahren)
Um den Sport-Modus während der
Fahrt schnell zu aktivieren, gehen Sie
wie folgt vor:
WARNUNG
Achten Sie beim Einschalten des
Sport-Modus auf andere Wasserfahrzeuge, auf Hindernisse oder
auf Personen, die sich im Wasser
in Ihrer Umgebung befinden.
1. Halten Sie den Taster SET (Einstellung) mindestens 3 Sekunden lang
gedrückt.
HINWEIS: Die folgende wichtige Meldung läuft schließlich über die Multifunktionsanzeige:
SPORTMODUS
- ERHÖHTE BESCHLEUNIGUNG
- MITFAHRER ZUM FESTHALTEN
AUFFORDERN - TASTE _SET_ DRÜCKEN (ENTERING SPORT MODE INCREASED ACCELERATION - INSTRUCT PASSENGERS TO HOLD PRESS_SET_BUTTON).
smo2010-002-102
MELDUNG - SPORTMODUS ERHOEHTE BESCHLEUNIGUNG
- MITFAHRER ZUM FESTHALTEN
AUFFORDERN - TASTE _SET_ DRÜCKEN
(ENTERING SPORT MODE - INCREASED
ACCELERATION - INSTRUCT PASSENGERS
TO HOLD - PRESS_SET_BUTTON)
WARNUNG
Stellen Sie sicher, dass Mitfahrer
darüber informiert werden, dass
der Sport-Modus für erhöhte Beschleunigung sorgt und dass sie
sich deshalb gut festhalten müssen.
2. Drücken Sie erneut den Taster SET
(Einstellung), um den Sport-Modus
einzuschalten.
Es erscheint kurzzeitig die Durchlaufmeldung SPORTMODUS EINGESCHALTET. So wird bestätigt, dass der
Sport-Modus aktiviert wurde.
smo2010-002-103
MELDUNG - SPORTMODUS
EINGESCHALTET
116
______________
BETRIEBSMODI
HINWEIS: Nach einigen Sekunden
wird auf der Anzeige wieder das Standardbild angezeigt.
3. Vergewissern Sie sich, dass das
SPORT-Modus-Kennzeichen eingeschaltet ist.
sdd2009-001-024_b
1. MODE (Modus)
2. SET (Einstellung)
3. Pfeiltasten nach OBEN und UNTEN
HINWEIS: Die folgende Meldung läuft
schließlich über die Multifunktionsanzeige: SPORT-MODUS AUSGESCHALTET.
1
smo2010-002-201_a
1. SPORT-Modus-Kennzeichen
HINWEIS: Das SPORT-Modus-Kennzeichen schaltet sich ein und bleibt
solange eingeschaltet, wie sich das
Jetboot im Sport-Modus befindet.
Sport-Modus deaktivieren
(Schnelles Verfahren)
Um den Sport-Modus während der
Fahrt schnell zu deaktivieren, gehen
Sie wie folgt vor:
smo2010-002-105
MELDUNG - SPORTMODUS
AUSGESCHALTET
WARNUNG
Achten Sie beim Einschalten des
Sport-Modus auf andere Wasserfahrzeuge, auf Hindernisse oder
auf Personen, die sich im Wasser
in Ihrer Umgebung befinden.
1. Halten Sie den Taster SET (Einstellung) mindestens 3 Sekunden lang
gedrückt.
HINWEIS: Nach einigen Sekunden
wird auf der Anzeige wieder das Standardbild angezeigt.
2. Vergewissern Sie sich, dass das
TOURING-Modus-Kennzeichen eingeschaltet ist.
______________
117
BETRIEBSMODI
1
smo2010-002-100_a
1. Touring-Modus-Kennzeichen
Sport-Modus aktivieren
(Über das Informationscenter)
Um den Sport-Modus über das Informationscenter zu aktivieren, gehen Sie
wie folgt vor:
2. Drücken Sie die Taste SET (Einstellung), um die Funktion Fahrmodus
einzugeben.
HINWEIS: Die folgende wichtige Meldung läuft schließlich über die Multifunktionsanzeige
SPORTMODUS
- ERHÖHTE BESCHLEUNIGUNG
- MITFAHRER ZUM FESTHALTEN
AUFFORDERN - TASTE _SET_ DRÜCKEN (ENTERING SPORT MODE INCREASED ACCELERATION - INSTRUCT PASSENGERS TO HOLD PRESS_SET_BUTTON).
WARNUNG
Das Aktivieren des Sport-Modus
über das Informationscenter sollte
nur bei stehendem Fahrzeug ausgeführt werden. Der Motor sollte
dabei im Leerlauf laufen. Achten
Sie dabei auf andere Wasserfahrzeuge, auf Hindernisse oder auf
Personen, die sich im Wasser in Ihrer Umgebung befinden.
1. Drücken Sie bei laufendem Motor
im Leerlauf wiederholt den Taster
MODE (Modus), bis die Meldung
FAHRMODUS durch die Multifunktionsanzeige läuft.
smo2010-002-101
smo2010-002-102
MELDUNG - SPORTMODUS ERHÖHTE BESCHLEUNIGUNG - MITFAHRER
ZUM FESTHALTEN AUFFORDERN - TASTE
_SET_ DRÜCKEN (ENTERING SPORT
MODE - INCREASED ACCELERATION
- INSTRUCT PASSENGERS TO HOLD PRESS_SET_BUTTON)
WARNUNG
Stellen Sie sicher, dass Mitfahrer
darüber informiert werden, dass
der Sport-Modus für erhöhte Beschleunigung sorgt und dass sie
sich deshalb gut festhalten müssen.
3. Drücken Sie erneut den Taster SET
(Einstellung), um den Sport-Modus
einzuschalten.
Die Meldung SPORTMODUS EINGESCHALTET läuft für einen Moment
durch die Anzeige. So wird bestätigt,
dass der Sport-Modus aktiviert wurde.
AUSGEWÄHLTE FUNKTION - FAHRMODUS
118
______________
BETRIEBSMODI
Sport-Modus deaktivieren
(Über das Informationscenter)
Um den Sport-Modus zu deaktivieren,
gehen Sie wie folgt vor:
WARNUNG
Das Deaktivieren des Sport-Modus über das Informationscenter
sollte nur bei stehendem Wasserfahrzeug ausgeführt werden. Der
Motor sollte dabei im Leerlauf laufen.
smo2010-002-103
MELDUNG - SPORTMODUS
EINGESCHALTET
HINWEIS: Nach einigen Sekunden
wird die Funktion verlassen und auf
der Anzeige wieder das Standardbild
angezeigt.
4. Vergewissern Sie sich, dass das
SPORT-Modus-Kennzeichen eingeschaltet ist.
1
1. Drücken Sie bei laufendem Motor
im Leerlauf wiederholt den Taster
MODE (Modus), bis die Meldung
FAHRMODUS durch die Multifunktionsanzeige läuft.
smo2010-002-101
AUSGEWÄHLTE FUNKTION - FAHRMODUS
smo2010-002-201_a
1. SPORT-Modus-Kennzeichen
HINWEIS: Das SPORT-Modus-Kennzeichen schaltet sich ein und bleibt
solange eingeschaltet, wie sich das
Jetboot im Sport-Modus befindet.
Wenn der Motor nicht im Leerlauf läuft
und der Sport-Modus nicht aktiviert
werden kann, erscheint die folgende Meldung: SPORTMODUS - ZUM
EINSCHALTEN IN LEERLAUF WECHSELN.
2. Drücken Sie den Taster SET (Einstellung), um die Funktion Driving Mode
(Fahrmodus) einzugeben.
HINWEIS: Die folgende Meldung
läuft schließlich über die Multifunktionsanzeige: SPORTMODUS EINGESCHALTET - ZUM_AUSSCHALTEN_SET_DRÜCKEN (SPORT MODE ACTIVE - PRESS_SET_TO_DISENGAGE).
______________
119
BETRIEBSMODI
1
smo2010-002-100_a
smo2010-002-104
MELDUNG - SPORTMODUS
EINGESCHALTET ZUM_AUSSCHALTEN_SET_DRÜCKEN
(SPORT MODE ACTIVE PRESS_SET_TO_DISENGAGE)
3. Drücken Sie erneut die Taste SET
(Einstellung), um den Sport-Modus
auszuschalten.
HINWEIS: Die folgende Meldung läuft
schließlich über die Multifunktionsanzeige: SPORTMODUS AUSGESCHALTET.
1. Touring-Modus-Kennzeichen
ECO-Modus
(Kraftstoffsparmodus)
Nur GTX 155
So aktivieren Sie den
Kraftstoffsparmodus
1. Drücken Sie wiederholt die Taste
MODE (Modus), bis in der Multifunktionsanzeige die folgende Meldung erscheint.
MELDUNG DER MULTIFUNKTIONSANZEIGE
KRAFTSTOFFSPARMODUS
2. Drücken Sie zum Eingeben der
Funktion die Taste SET (Einstellung); die folgende Meldung erscheint dann.
MELDUNG DER MULTIFUNKTIONSANZEIGE
KRAFTSTOFFSPARMODUS - ZUM AKTIVIEREN
SET UND ZUM VERLASSEN MODE HALTEN
smo2010-002-105
MELDUNG - SPORTMODUS
AUSGESCHALTET
HINWEIS: Nach einigen Sekunden
wird die Funktion verlassen und auf
der Anzeige wieder das Standardbild
angezeigt.
4. Vergewissern Sie sich, dass das
TOURING-Modus-Kennzeichen eingeschaltet ist.
120
3. Zum Aktivieren des Kraftstoffsparmodus halten Sie weisungsgemäß die Taste SET (Einstellung) gedrückt.
Im aktivierten Zustand erscheint Folgendes:
– Die Multifunktionsanzeige kehrt zurück zur vorherigen Funktion.
– Eine blinkende ECO-Anzeige erscheint neben dem Kraftstofftanksymbol.
– Ein blinkendes Lächeln erscheint im
Kraftstofftanksymbol.
______________
BETRIEBSMODI
So deaktivieren Sie den
Kraftstoffsparmodus
1. Drücken Sie wiederholt die Taste
MODE (Modus), bis in der Multifunktionsanzeige die folgende Meldung erscheint.
MELDUNG DER MULTIFUNKTIONSANZEIGE
KRAFTSTOFFSPARMODUS
2. Drücken Sie zum Eingeben der
Funktion die Taste SET (Einstellung); die folgende Meldung erscheint dann.
MELDUNG DER MULTIFUNKTIONSANZEIGE
KRAFTSTOFFSPARMODUS - ZUM DEAKTIVIEREN
SET UND ZUM VERLASSEN MODE HALTEN
3. Zum Deaktivieren des Kraftstoffsparmodus halten Sie weisungsgemäß die Taste SET (Einstellung) gedrückt.
Im aktivierten Zustand erscheint Folgendes:
– Die Multifunktionsanzeige kehrt zurück zur vorherigen Funktion.
– Die blinkende ECO-Anzeige verschwindet.
– Das blinkende Lächeln verschwindet.
Geschwindigkeitsregelungsmodus
Der Geschwindigkeitsregelungsmodus ist eine Funktion des iTC Systems
(intelligente
Drosselklappensteuerung), die es dem Bootsführer ermöglicht, die gewünschte Maximalgeschwindigkeit des Wasserfahrzeugs
einzustellen.
Das ist hilfreich bei Langstreckenfahrten, beim Fahren in Gebieten mit Geschwindigkeitsbegrenzung oder beim
Ziehen eines Schwimmschlauchs,
Wasserskifahrers oder Wakeboarders.
Der Bediener muss den Gashebel
betätigt halten, um die Vorwärtsgeschwindigkeit zu erhalten.
Wenn die maximale Fahrtgeschwindigkeit eingestellt wurde, kann der
Bootsführer die aktuelle Fahrzeuggeschwindigkeit mithilfe des Gashebels
zwischen Leerlauf und der eingestellten Fahrtgeschwindigkeit variieren.
Die eingestellte Fahrtgeschwindigkeit
wird nicht überschritten, auch wenn
der Gashebel vollständig betätigt wird.
Wenn Sie mit einer konstanten Einstellung für die Fahrtgeschwindigkeit
fahren, bleiben Sie aufmerksam, um
sich der aktuellen Situation bewusst
zu sein.
Zum Abbremsen müssen Sie den Gashebel weiter als bis zum eingestellten
Punkt loslassen oder den iBR-Hebel
anziehen.
Wenn der iBR-Hebel zum Bremsen betätigt wird, wird der CRUISE -Modus
übersteuert, aber nicht deaktiviert.
Wenn der iBR-Hebel losgelassen und
der Gashebel betätigt wird, um den
Vorwärtsschub zu aktivieren, wird die
Tempomatfunktion wieder aktiv und
begrenzt die Fahrzeuggeschwindigkeit auf den zuvor eingestellten Wert.
Voraussetzung für Aktivierung des
Geschwindigkeitsregelungsmodus
Modell GTX 155
GESCHWINDIGKEITSREGELUNGSMODUS kann aktiviert werden:
– Bei Leerlaufdrehzahl in Stellung Vorwärtsschub
– Bei Betrieb mit gleichbleibender
Drehzahl.
Alle Modelle außer GTX 155
Der
GESCHWINDIGKEITSREGELUNGSMODUS kann bei einer gleichbleibenden Motordrehzahl über etwa
3800 U/min aktiviert werden.
______________
121
BETRIEBSMODI
Aktivieren des Cruise-Modus
(Tempomat)
1. Halten Sie eine Drehzahl konstant.
2. Halten Sie die Tempomattaste für
etwa 1 Sekunde gedrückt.
sdd2009-001-024_c
TYPISCH
1. Taste CRUISE (Tempomat)
2. Gashebel
3. Pfeiltaste NACH OBEN
4. Pfeiltaste NACH UNTEN
Sie hören ein akustisches Signal, welches anzeigt, dass Sie sich jetzt im
Geschwindigkeitsregelungsmodus
befinden. Es leuchtet die grüne Anzeigeleuchte CRUISE auf.
HINWEIS: Durch Aktivieren des Tempomatmodus wird nur die maximal
verfügbare Geschwindigkeit beim Betätigen des Gashebels beschränkt.
Der Gashebel muss weiterhin betätigt
werden, um die Vorwärtsgeschwindigkeit zu erhalten. Die Geschwindigkeit
des Fahrzeugs kann mit dem Gashebel
zwischen Leerlauf und der eingestellten Geschwindigkeit variiert werden,
nachdem die Tempomatfunktion aktiviert wurde. Die Geschwindigkeit des
Fahrzeugs kann während der Benutzung abhängig von den Wasserverhältnissen variieren.
Aktivierung des
Geschwindigkeitsregelungsmodus
im Leerlauf
Nur GTX 155
HINWEIS: Diese Funktion steht bis etwa 10 km/h zur Verfügung.
Zum Aktivieren und Voreinstellen des
GESCHWINDIGKEITSREGELUNGSMODUS bei Leerlaufdrehzahl und Vorwärtsschub gehen Sie wie folgt vor:
1. Halten Sie die Geschwindigkeitsregelungstaste gedrückt, bis in der
Multifunktionsanzeige die folgende
Meldung erscheint.
MELDUNG DER MULTIFUNKTIONSANZEIGE
GESCHWINDIGKEITSREGELUNGSMODUS GESCHWINDIGKEIT AUSWÄHLEN _ ZUM
AKZEPTIEREN SET UND ZUM VERLASSEN MODE
DRÜCKEN (CRUISE MODE _ SELECT SPEED _
PRESS SET TO ACCEPT OR MODE TO EXIT)
sdd2009-001-034_a
TYPISCH - ANZEIGELEUCHTE CRUISE
(GESCHWINDIGKEITSREGELUNGSMODUS)
2. Drücken Sie die Pfeiltaste HINAUF,
bis die gewünschte Marschgeschwindigkeit in der numerischen
Anzeige erscheint. Die folgende
Meldung läuft schließlich über die
Multifunktionsanzeige.
MELDUNG DER MULTIFUNKTIONSANZEIGE
CRUISE-MODUS – GESCHWINDIGKEIT
EINSTELLEN
122
______________
BETRIEBSMODI
3. Zum Speichern der ausgewählten
Marschgeschwindigkeit und zum
Einschalten des Marschgeschwindigkeitsfunktion drücken Sie die
Taste SET (Einstellung). Die folgende Meldung läuft schließlich über
die Multifunktionsanzeige.
MELDUNG DER MULTIFUNKTIONSANZEIGE
CRUISE-MODUS AKTIV
Ändern der eingestellten
Tempomatgeschwindigkeit
Zum Steigern oder Senken der eingestellten Marschgeschwindigkeit:
1. Halten Sie den Gashebel bis zum
Anschlag angezogen.
2. Drücken Sie die Pfeiltaste HINAUF/HINAB.
MELDUNG DER MULTIFUNKTIONSANZEIGE
CRUISE-MODUS – GESCHWINDIGKEIT
EINSTELLEN
3. Drücken Sie die Pfeiltaste HINAUF/HINAB, um die Geschwindigkeit einzustellen.
Deaktivieren des Tempomatmodus
So deaktivieren Sie den Tempomatmodus:
1. Lassen Sie den Gashebel los.
2. Drücken Sie die Tempomattaste.
Die Deaktivierung des Tempomatmodus wird folgendermaßen angezeigt:
– Die CRUISE-Anzeigeleuchte auf der
Tachometeranzeige erlischt.
– Es ertönt ein PIEPTON.
HINWEIS: Wenn der Gashebel nicht
vollständig freigegeben wird, wenn
die Tempomattaste gedrückt wird,
um den Tempomatmodus zu deaktivieren, ertönt kein PIEPTON, und die
Tempomatleuchte bleibt an. Die Geschwindigkeitsbegrenzungsfunktion
des Tempomatmodus bleibt aktiv, bis
der Gashebel vollständig freigegeben
wird; dann ertönt der PIEPTON, und
die Tempomatleuchte erlischt.
Niedriggeschwindigkeitsmodus
Alle Modelle außer RXT-X und
RXT-X aS
Die intelligente Drosselklappensteuerung ermöglicht auch einen Niedriggeschwindigkeitsmodus, bei dem der
Fahrer die Leerlaufdrehzahl anpassen
und einstellen kann. Das ist hilfreich
für den Betrieb in Bereichen mit begrenzter Geschwindigkeit, in denen
der Fahrer besonders auf die Vermeidung möglicher Hindernisse achten
muss.
Der
Bootsführer
kann
die
Leerlaufdrehzahl
zwischen
1,6 km/h bis 11 km/h einstellen.
Wenn Sie auf über etwa 14 km/h
beschleunigen, wird der Niedriggeschwindigkeitsmodus deaktiviert und
der Motor kehrt bei Gaswegnahme zur
Leerlaufdrehzahl zurück.
Falls es einmal erforderlich sein sollte,
dass der Bootsführer schnell stoppt
oder beschleunigt, um eine gefährliche Situation zu vermeiden, wird der
Niedriggeschwindigkeitsmodus durch
Anziehen des iBR-Hebels oder des
Gashebels deaktiviert und der Fahrer
erhält wieder normale Kontrolle über
das Fahrzeug.
Aktivieren des
Niedriggeschwindigkeitsmodus
So aktivieren Sie den Niedriggeschwindigkeitsmodus:
1. Lassen Sie den Gashebel los, um
auf Leerlaufdrehzahl zu wechseln.
2. Ziehen Sie den iBR-Hebel an und
lassen Sie ihn los, um den Leerlauf-Modus zu aktivieren.
3. Halten Sie die Tempomattaste für
etwa 1 Sekunde gedrückt.
______________
123
BETRIEBSMODI
2
1
sdd2009-001-024_g
TYPISCH
1. Taste CRUISE (Tempomat)
Alle Modelle außer GTX 155
Die grüne Anzeigeleuchte CRUISE
erscheint im Tachometer oder in der
Multifunktionsanzeige, um auf die Aktivierung der Geschwindigkeitsregelung hinzuweisen.
smo2009-002-114_z
ANZEIGE FÜR
NIEDRIGGESCHWINDIGKEITSMODUS
1. Durchlaufende Meldung MODUS NIEDRIGE
GESCHWINDIGKEIT AKTIVIERT
2. Die Einstellung der niedrigen
Geschwindigkeit wird einige Sekunden lang
angezeigt.
HINWEIS: Die Meldung MODUS
NIEDRIGE GESCHWINDIGKEIT läuft
solange durch die Anzeige, wie der
Niedriggeschwindigkeitsmodus aktiviert ist. Nach einigen Sekunden kehrt
die numerische Anzeige zur vorherigen Darstellung zurück.
2
1
sdd2009-001-034_a
ANZEIGELEUCHTE FÜR CRUISE-MODUS
Eine Meldung läuft durch die Multifunktionsanzeige, um darauf hinzuweisen, dass Sie sich jetzt im Niedriggeschwindigkeitsmodus befinden.
MELDUNG DER MULTIFUNKTIONSANZEIGE
NIEDRIGGESCHWINDIGKEITSMODUS _
EINSTELLUNG GESCHWINDIGKEIT (SLOW
SPEED MODE _ SPEED ADJUSTING)
Die Niedriggeschwindigkeitsstandardeinstellung 1 erscheint ebenfalls einige
Sekunden in der numerischen Anzeige.
124
smo2009-002-114_zz
FORTLAUFENDE MELDUNG - MODUS
NIEDRIGE GESCHWINDIGKEIT
1. Durchlaufende Meldung MODUS NIEDRIGE
GESCHWINDIGKEIT
2. Numerische Anzeige kehrt zur vorherigen
Darstellung zurück
Ändern der eingestellten
Niedriggeschwindigkeit
Zum Steigern oder Senken der eingestellten niedrigen Geschwindigkeit
drücken Sie die Pfeiltaste HINAUF/HINAB rechts am Lenker einmal oder
wiederholt.
______________
BETRIEBSMODI
MELDUNG DER MULTIFUNKTIONSANZEIGE
MODUS NIEDRIGE GESCHWINDIGKEIT _
EINSTELLUNG GESCHWINDIGKEIT (SLOW
SPEED MODE _ SPEED ADJUSTING)
Die Sollwertanzeige auf dem Digitalbildschirm geht wieder an, um die Änderung der Einstellung für die Niedriggeschwindigkeit anzuzeigen.
2
1
smo2009-002-114_zz
FORTLAUFENDE MELDUNG - MODUS
NIEDRIGE GESCHWINDIGKEIT
1. Durchlaufende Meldung MODUS NIEDRIGE
GESCHWINDIGKEIT
2. Numerische Anzeige kehrt zur vorherigen
Darstellung zurück
Die Anzeigen kehren einige Sekunden
nach der letzten Aktivierung der Pfeiltaste HINAUF oder HINAB zu ihren
vorherigen Funktionen zurück.
HINWEIS: Es sind 5 Einstellungen
für Niedriggeschwindigkeit verfügbar (1 bis 5). Stellen Sie den Niedriggeschwindigkeitsmodus auf die gewünschte Geschwindigkeit ein.
Als Erinnerung durchläuft die folgende
Meldung regelmäßig die Multifunktionsanzeige.
MELDUNG DER MULTIFUNKTIONSANZEIGE
MODUS NIEDRIGE GESCHWINDIGKEIT AKTIV
Die Anzeigen kehren einige Sekunden
nach der letzten Aktivierung der Pfeiltaste HINAUF oder HINAB zu ihren
vorherigen Funktionen zurück.
Deaktivieren des
Niedriggeschwindigkeitsmodus
Die folgenden Methoden stehen Ihnen zur Auswahl, um den Niedriggeschwindigkeitsmodus zu deaktivieren:
– Drücken der Geschwindigkeitsregelungstaste
– Drücken des iBR Hebels
– Beschleunigen über die eingestellte
Niedriggeschwindigkeit hinaus.
Wenn der MODUS NIEDRIGE GESCHWINDIGKEIT durch Drücken der
Tempomattaste oder Beschleunigen
mithilfe des Gashebels deaktiviert
wird, bleibt die iBR-Umkehrfläche in
der Vorwärtsstellung.
Bei Verwendung des iBR-Hebels bewegt sich die iBR-Umkehrfläche in die
Rückwärtsposition, dann in die Leerlaufstellung, wenn der Hebel losgelassen wird.
NIEDRIGGESCHWINDIGKEITSMODUS-Deaktivierung wird folgendermaßen angezeigt:
– Die
GESCHWINDIGKEITSREGELUNGS-Anzeige erlischt
– Die durchlaufende Meldung MODUS NIEDRIGE GESCHWINDIGKEIT AKTIV erlischt.
Ski-Modus
Modell Wake Pro
Der Ski Mode (Ski-Modus) ermöglicht reproduzierbare, genau geregelte
Starts und das exakte Halten einer Zuggeschwindigkeit beim Ziehen eines
Wasserski- oder Wakeboard-Fahrers.
Der Ski-Modus steht nur bei Verwendung eines normalen Schlüssels zur
Verfügung. Bei Verwendung eines
Schlüssel LEARNING KEY (Lernerschlüssel) oder Schlüssel RENTAL KEY
(Mietschlüssel) steht der Ski-Modus
nicht zur Verfügung.
______________
125
BETRIEBSMODI
Funktion ANSTIEG
Die im Ski-Modus verfügbare Funktion
ANSTIEG ist eine vorprogrammierte
Funktion für das Starten und Beschleunigen des Jetbootes beim Ziehen eines Wasserski- oder Wakeboard-Fahrers.
ANSTIEG 1 sorgt für den sanftesten
Start und die sanfteste Beschleunigung. ANSTIEG 1 beinhaltet auch
die niedrigste Einstellung ZIELGESCHWINDIGKEIT.
ANSTIEG 5 sorgt für den schnellsten
Start und die schnellste Beschleunigung. ANSTIEG 5 beinhaltet auch die
höchste Einstellung ZIELGESCHWINDIGKEIT.
Die beim Starten des Ski-Modus geltende Einstellung bei ANSTIEG kann
geändert werden.
FunktionZIELGESCHWINDIGKEIT
Die Funktion ZIELGESCHWINDIGKEIT
beschränkt die Höchstgeschwindigkeit beim Ziehen.
Sobald eine Einstellung bei ANSTIEG
ausgewählt wurde, erscheint auf der
numerischen Anzeige die jeweilige
durchschnittliche Zielgeschwindigkeit
des Jetbootes.
Die angezeigte Durchschnittsgeschwindigkeit und der verfügbare Geschwindigkeitsbereich hängt von der
Einstellung bei ANSTIEG ab. Je höher
die Stufe für ANSTIEG ist, desto höher
ist der Geschwindigkeitsbereich.
Der Bootsführer kann die Zielgeschwindigkeit innerhalb des gewählten Geschwindigkeitsbereichs bei ANSTIEG steigern oder senken.
Wenn sich die gewünschte Zielgeschwindigkeit bei der vorgenommenen Auswahl bei ANSTIEG nicht festlegen lässt, müssen Sie die Funktion
verlassen, danach den SKI-MODUS
wieder starten und eine andere Auswahl bei ANSTIEG vornehmen.
126
Einschalten und Nutzen des
Ski-Modus
Um den Ski-Modus einzuschalten, gehen Sie wie folgt vor:
1. Drücken Sie wiederholt die Taste
MODE (Modus), bis auf der Multifunktionsanzeige SKI-MODUS erscheint.
sdd2009-001-024_e
1. Taste MODE (Modus)
smo2010-002-116
AUSGEWÄHLTE FUNKTION - SKI-MODUS
2. Drücken Sie SET (Einstellung), um
die Funktion einzugeben. Auf dem
Multifunktionsanzeigeinstrument
erscheint die Meldung ANSTIEG.
Die Einstellungsnummer bei ANSTIEG erscheint in der numerischen
Anzeige.
______________
BETRIEBSMODI
1
sdd2009-001-024_f
1. Taste SET (Einstellung)
smo2010-002-118
ZWEITE VERFÜGBARE EINSTELLUNG TARGET SPEED (ZIELGESCHWINDIGKEIT)
1. Einstellung ZIELGESCHWINDIGKEIT
1
smo2010-002-117_a
ERSTE VERFÜGBARE EINSTELLUNG ANSTIEG
1. Einstellung ANSTIEG
3. Um die Einstellung bei ANSTIEG
zu ändern, drücken Sie die Pfeiltaste HINAUF oder HINAB, bis die
gewünschte Anstiegsmodusnummer in der numerischen Anzeige
erscheint.
4. Drücken Sie SET (Einstellung), um
die Anstiegseinstellung zu speichern. Die Multifunktionsanzeige
wechselt dann zur Einstellfunktion
ZIELGESCHWINDIGKEIT.
5. Drücken Sie die Taste Pfeil NACH
OBEN oder die Taste Pfeil NACH
UNTEN, um die Zielgeschwindigkeit einzustellen.
6. Drücken Sie SET (Einstellung), um
die Zielgeschwindigkeit zu speichern. Die Anzeige wird dann von
der folgenden Meldung durchlaufen: SKI-MODUS - ZUM STARTEN
_SET_ZUM
VERLASSEN
'MODE' DRÜCKEN (SKI MODE PRESS_SET_TO START OR MODE
TO EXIT).
smo2010-002-119
DURCHLAUFENDE MELDUNG SKI-MODUS - ZUM STARTEN _SET_ZUM
VERLASSEN 'MODE' DRÜCKEN (SKI
MODE_PRESS_SET_TO START OR MODE
TO EXIT)
HINWEIS: Alle 5 Sekunden ertönt ein
Signal, um an den eingeschalteten SKIMODUS zu erinnern.
______________
127
BETRIEBSMODI
7. Drücken Sie erneut SET (Einstellung); die folgende Bestätigungsmeldung erscheint dann: SKI-MODUS EINGESCHALTET - ZUM ABBRECHEN IN LEERLAUF WECHSELN.
smo2010-002-120
DURCHLAUFENDE MELDUNG SKI-MODUS EINGESCHALTET - ZUM
ABBRECHEN _MODE_ DRÜCKEN UND
IN LEERLAUF WECHSELN (SKI MODE
ACTIVE_PRESS_MODE_AND RETURN TO
IDLE TO CANCEL)
HINWEIS: Die
Anzeigeleuchte
SKI-MODUS blinkt auf dem Tachometer oder der Multifunktionsanzeige,
wenn der Ski-Modus aktiviert wird.
HINWEIS: Der Ski-Modus kann nicht
eingeschaltet werden, wenn der Gashebel nicht vollständig freigegeben
wurde und wenn der Modus CRUISE
(Geschwindigkeitsreglung) oder NIEDRIGE GESCHWINDIGKEIT eingeschaltet ist. In diesem Fall erscheint auf der
Multifunktionsanzeige eine Meldung,
die Sie über diese Situation informiert.
Befolgen Sie die Anweisung auf der
Anzeige.
8. Um mit dem Jetboot im Ski-Modus
zu starten, ziehen Sie den Gashebel
bis zum Anschlag zu sich und halten Sie ihn in dieser Stellung. Das
Jetboot beschleunigt auf die eingestellte ZIELGESCHWINDIGKEIT
und die Anzeige SKI-MODUS bleibt
eingeschaltet.
9. Um den Wert bei ZIELGESCHWINDIGKEIT während einer Fahrt im
Ski-Modus zu ändern, drücken Sie
die Taste Pfeil NACH OBEN oder die
Taste Pfeil NACH UNTEN und lassen Sie den Gashebel nicht los.
sdd2009-001-024_h
smo2010-002-300
TYPISCH - ALLE MODELLE AUßER GTX 155
1. Gashebel angezogen halten
2. Taste Pfeil NACH OBEN zum Erhöhen der
Geschwindigkeit drücken
3. Taste Pfeil NACH UNTEN zum Erhöhen der
Geschwindigkeit drücken
MELDUNG DER MULTIFUNKTIONSANZEIGE
SKI-MODUS – GESCHWINDIGKEIT EINSTELLEN
128
______________
BETRIEBSMODI
HINWEIS: Wenn der Gashebel während der Fahrt im Ski-Modus etwas
freigegeben wird, beginnt die Anzeigeleuchte SKI-MODUS zu blinken und
die Geschwindigkeit lässt sich mittels
der Taste Pfeil NACH OBEN oder der
Taste Pfeil NACH UNTEN nicht mehr
einstellen.
10. Um eine Fahrt im Ski-Modus zu beenden oder um einen in das Wasser gefallenen Wasserski- oder
Wakeboard-Fahrer aufzunehmen,
geben Sie den Gashebel vollständig frei, damit das Gas wieder normal mit dem Gashebel gesteuert
werden kann.
HINWEIS: Wenn der Gashebel im
Ski-Modus vollständig freigegeben
wird, verbleibt das System im Ski-Modus. Die Anzeigeleuchte SKI-MODUS erlischt dann, allerdings bleibt
der Ski-Modus eingeschaltet und eine
diesbezügliche Meldung erscheint auf
der Multifunktionsanzeige.
11. Drücken Sie SET (Einstellung), um
den Ski-Modus zu reaktivieren und
ziehen Sie das Gashebel bis zum
Anschlag zu sich, um erneut eine
Fahrt im Ski-Modus zu beginnen.
Ski-Modus deaktivieren
Um den Ski-Modus zu einem beliebigen Zeitpunkt zu verlassen, drücken
Sie die Taste MODE (Modus).
Um eine Fahrt im Ski-Modus zu beenden und den Ski-Modus vollständig zu
deaktivieren, geben Sie den Gashebel
vollständig frei und drücken Sie dann
die Taste MODE (Modus).
Ändern der Geschwindigkeitseinstellungen für Lerner- oder
Mietschlüssel
HINWEIS: Die Schlüsseleinstellungen
können nur geändert werden, wenn
der Motor nicht läuft.
Um die Einstellungen eines Lernerschlüssel oder Mietschlüssel zu ändern, gehen Sie wie folgt vor:
1. Drücken Sie die Start-/Stopp-Taste,
um das elektrische System zu aktivieren und den normalen Schlüssel
am Motorausschalter zu befestigen.
2. Warten Sie, bis das Info-Center seinen Selbsttest abschließt und die
Schlüsselerkennungsmeldung anzeigt.
3. Drücken Sie wiederholt die MODE-taste (Modus), bis SCHLÜSSELMODUS auf dem Digitalbildschirm
im Info-Center angezeigt wird.
sdd2009-001-024_b
TYPISCH - ANZEIGENBEDIENELEMENTE
1. Taste MODE (Modus)
2. Taste SET (Einstellung)
3. Taste Pfeil NACH OBEN/ Taste Pfeil NACH
UNTEN
Learning Key und Rental
Key Modi
Es sind 5 Geschwindigkeitseinstellungen für den Rental Key Modus und 5
für den Learning Key Modus verfügbar.
Die standardmäßige Geschwindigkeitseinstellung ist Nr. 5 (höchste).
______________
129
BETRIEBSMODI
smo2009-002-114_b
AUSGEWÄHLTE FUNKTION SCHLÜSSELMODUS
4. Drücken Sie einmal die Taste SET
(Einstellung), um die Learning Key
Modus-Einstellfunktion zu aktivieren. Die Anzeige ändert sich auf
L-Key.
smo2009-002-114_c
TYPISCH - LEARNING KEY AUF 1
EINGESTELLT
HINWEIS: Wenn Sie zweimal die taste SET (Einstellung) drücken, wird die
Einstellfunktion des Mietschlüssels
aktiviert. Die Anzeige ändert sich auf
R-Key.
130
smo2009-002-114_cc
TYPISCH - RENTAL KEY AUF 5 EINGESTELLT
5. Drücken Sie die Pfeiltasten NACH
OBEN oder NACH UNTEN, um
die Schlüsseleinstellung zwischen
1 und 5 zu durchlaufen. Die Geschwindigkeitsbeschränkungen in
Abhängigkeit von der Einstellung
finden Sie in der Tabelle.
6. Drücken Sie die taste SET (Einstellung) einmal, um die Einstellung zu
speichern, zweimal, um die Funktion zu beenden, oder warten Sie
einfach, bis die Funktion automatisch beendet wird. Die Änderung
der Schlüsseleinstellung wird automatisch gespeichert.
HINWEIS: Die Schlüssel-Geschwindigkeitseinstellung ist für jeden
Schlüssel des gleichen Typs anwendbar, der bei einem bestimmten Wasserfahrzeug eingesetzt wird. Wird ein
bestimmter Schlüssel bei zwei Wasserfahrzeugen eingesetzt, können für
ihn also zwei verschiedene Geschwindigkeitseinstellungen gelten.
______________
BETRIEBSMODI
D.E.S.S.
SCHLÜSSELART
LEARNING KEY
(LERNERSCHLÜSSEL)
SCHLÜSSEL RENTAL KEY
(MIETSCHLÜSSEL)
SCHLÜSSEL-GESCHWINDIGKEITSEINSTELLUNG
UNGEFÄHRE MAXIMALGESCHWINDIGKEIT
5
58 km/h
4
55 km/h
3
50 km/h
2
47 km/h
1
42 km/h
5
74 km/h
4
69 km/h
3
63 km/h
2
58 km/h
1
51 km/h
______________
131
BESONDERE VERFAHREN
Reinigung Wasseransaugung Strahlpumpe
und Schraube
WARNUNG
Halten Sie sich vom Wasseransauggitter fern, solange der Motor
läuft. Langes Haar, weite Kleidung
und Riemen der Schwimmweste
könnten sich in beweglichen Teilen
verfangen.
Algen, Muscheln oder Schmutz können sich im Ansauggitter, an der Antriebswelle und/oder in der Schraube
verfangen. Eine verstopfte Wasseransaugung kann unter anderem folgende
Probleme verursachen:
– Kavitation: Die Motordrehzahl ist
hoch, aber das Fahrzeug bewegt
sich aufgrund verminderter Düsenschubkraft langsam; Teile der Düse
können beschädigt sein.
– Überhitzung: Da die Funktion der
Strahlpumpe den Wasserstrom zur
Kühlung des Abgassystems steuert, bewirkt eine verstopfte Ansaugung eine Überhitzung des Motors
und damit die Zerstörung innerer
Teile.
Ein durch Algen verstopfter Bereich
kann wie folgt gereinigt werden:
WARNUNG
Blockierung beseitigt. Starten Sie den
Motor und vergewissern Sie sich, dass
das Fahrzeug normal funktioniert.
Wenn die vorher beschriebene Methode nicht wirkt, kann wie folgt verfahren
werden:
– Ziehen Sie bei laufendem Motor
und vor dem Gasgeben den iBR-Hebel an, um den Rückwärtsbetrieb zu
wählen und bewegen Sie den Gashebel dann schnell mehrere Male.
– Wiederholen Sie den Vorgang,
wenn nötig.
Ist das System weiterhin blockiert, holen Sie das Fahrzeug zur Reinigung aus
dem Wasser. Siehe REINIGUNG AM
STRAND.
Reinigung am Strand
WARNUNG
Der Haltegurt MUSS vom Motorausschalter vor dem Reinigen
des Strahlpumpenbereichs ENTFERNT WERDEN, um einen versehentlichen Motorstart zu vermeiden.
Legen Sie Pappe oder einen Teppich
neben das Fahrzeug, um ein Zerkratzen zu verhindern, wenn Sie das Fahrzeug zum Reinigen auf die Seite legen.
Drehen Sie das Fahrzeug zur Reinigung in beide Richtungen.
Wenn Sie hereingreifen müssen,
um Fremdkörper zu entfernen, die
sich im Antriebssystem verfangen haben, MUSS der Haltegurt
vom Motorausschalter ENTFERNT
SEIN.
Reinigung im Wasser
Schaukeln Sie mehrmals mit dem Fahrzeug und drücken Sie dabei wiederholt
kurzzeitig die Start-/Stopp-Taste des
Motors, ohne den Motor zu starten. In
den meisten Fällen wird dadurch die
132
______________
BESONDERE VERFAHREN
WARNUNG
Wenn Sie die iBR Klappe mithilfe der iBR Übersteuerungsfunktion bewegen, stellen Sie sicher,
dass sich niemand in der Nähe des
Wasserfahrzeughecks
befindet.
Die Bewegung der Umkehrfläche
kann zu eingeklemmten Fingern
führen.
smo2009-002-300_a
TYPISCH
Reinigen Sie den Wasseransaugbereich. Ist das System immer noch
verstopft, wenden Sie sich zu Wartungszwecken an einen autorisierten
Sea-Doo Händler.
ZUR BEACHTUNG Untersuchen
Sie das Wasseransauggitter auf
Schäden. Wenden Sie sich zu Reparaturzwecken gegebenenfalls an
einen autorisierten Sea-Doo Händler.
Für einfachen Zugriff auf den Strahlpumpenbereich bewegen Sie das iBR
in die Vorwärtsstellung. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie unter iBR
ÜBERSTEUERUNGSFUNKTION.
iBR-Übersteuerungsfunktion
Wenn die iBR Übersteuerungsfunktion aktiv ist, kann der Benutzer die
iBR Klappe und Düse elektrisch mit der
VTS Steuertaste durch ihren gesamten
Bewegungsbereich bewegen.
HINWEIS: Die iBR-Übersteuerungsfunktion ist nur verfügbar, wenn der
Motor nicht läuft.
ZUR BEACHTUNG Befindet sich
während der Funktion „iBR außer
Kraft setzen“ in dem iBR System ein
Gegenstand (z. B. ein Werkzeug),
kann es zu einer Beschädigung der
iBR Bestandteile kommen. Entfernen Sie alle Fremdkörper, die den
Weg der iBR-Umkehrfläche behindern könnten, bevor Sie sie bewegen.
WARNUNG
Wenn Sie hereingreifen müssen,
um Fremdkörper zu entfernen, die
sich im Antriebssystem verfangen haben, gehen Sie davor genau
nach dem folgenden Verfahren
vor:
– Entfernen Sie den Haltegurt
vom Motorausschalter.
– Warten Sie mindestens 5 Minuten.
– Drücken Sie nicht auf die
Start-/Stopp-Taste. Wenn die
Start-/Stopp-Taste
gedrückt
wird, warten Sie erneut 5 Minuten.
Aktivieren der
iBR-Übersteuerungsfunktion
Gehen Sie zur Aktivierung der
iBR-Übersteuerungsfunktion wie folgt
vor.
1. Aktivieren Sie das elektrische System, indem Sie die Start-/Stopp-Taste drücken.
2. Befestigen Sie den Haltegurt am
Motorausschalter.
______________
133
BESONDERE VERFAHREN
HINWEIS: Der Haltegurt muss montiert sein, um sicherzustellen, dass
das Informationscenter nach seiner
Selbsttestfunktion nicht alle Anzeigen abschaltet. Die Stromversorgung
bleibt etwa 3 Minuten bestehen.
3. Drücken Sie die Taste MODE (Modus) am rechten Lenker, bis EINSTELLUNGEN auf der Digitalanzeige im Info-Center angezeigt wird.
smo2009-002-114_ff
ZWEITE VERFÜGBARE MODUSFUNKTION MODUS IBR MANUELL
6. Drücken Sie die Taste SET (Einstellung), um die funktion IBR MANUELL aufzurufen und IBR MANUELL
AUS anzuzeigen.
smo2009-002-114_y
AUSGEWÄHLTE FUNKTION EINSTELLUNGEN
4. Drücken Sie die Taste SET (Einstellung) (rechter Lenker), um DOCK
MODE (Anlegemodus) anzuzeigen.
smo2009-002-114_hh
EINGEGEBENE MODUSFUNKTION - IBR
MANUELL AUS
7. Drücken Sie die Pfeiltaste nach
oben/unten (rechter Lenker), um
IBR MANUELL EIN anzuzeigen.
smo2009-002-114_bb
ERSTE VERFÜGBARE MODUSFUNKTION ANLEGEMODUS
5. Drücken Sie die Pfeiltaste nach
oben/unten, um IBR MANUELL anzuzeigen.
134
______________
BESONDERE VERFAHREN
WARNUNG
smo2009-002-114_gg
AKTIVIERTE MODUSFUNKTION - IBR
MANUELL EIN
8. Drücken Sie die Einstellungstaste
(SET), um die Funktion IBR MANUELL EIN auszuwählen. Die Anzeige
kehrt zur Standardanzeige zurück.
9. Drücken Sie die VTS Pfeiltaste HINAUF/HINAB, um die iBR Klappe in
die gewünschte Stellung zu bewegen.
Modelle ohne VTS Taste
HINAUF/HINAB
HINWEIS: Verwenden Sie bei Modellen ohne VTS Taste HINAUF/HINAB die
Pfeiltaste HINAUF/HINAB rechts am
Lenker, um das iBR in die gewünschte
Stellung zu bewegen, wenn die iBR
Übersteuerungsfunktion wie bereits
beschrieben aktiviert wurde.
Alle Modelle
10. Entfernen Sie den Haltegurt vom
Motorausschalter.
Wenn Sie hereingreifen müssen,
um Fremdkörper zu entfernen, die
sich im Antriebssystem verfangen haben, gehen Sie davor genau
nach dem folgenden Verfahren
vor:
– Entfernen Sie den Haltegurt
vom Motorausschalter.
– Warten Sie mindestens 5 Minuten.
– Drücken Sie nicht auf die
Start-/Stopp-Taste. Wenn die
Start-/Stopp-Taste
gedrückt
wird, warten Sie erneut 5 Minuten.
Deaktivieren der iBR
Übersteuerungsfunktion
Es gibt drei Möglichkeiten, die
iBR-Übersteuerungsfunktion zu deaktivieren:
– Wiederholen Sie die Schritte bei
iBR ÜBERSTEUERUNGSFUNKTION AKTIVIEREN und drücken Sie
die Taste SET (Einstellung), wenn
IBR MANUELL AUS erscheint.
– Warten Sie, bis die elektrische Anlage abgeschaltet wird.
– Lassen Sie den Motor an.
HINWEIS: Wenn der Motor angelassen wird, wird die iBR-Übersteuerungsfunktion (IBR MANUELL) deaktiviert und die iBR-Umkehrfläche bewegt sich in die Neutralstellung.
WARNUNG
Wenn Sie die iBR Klappe mithilfe der iBR Übersteuerungsfunktion bewegen, stellen Sie sicher,
dass sich niemand in der Nähe des
Wasserfahrzeughecks
befindet.
Die Bewegung der Umkehrfläche
kann zu eingeklemmten Fingern
führen.
______________
135
BESONDERE VERFAHREN
Gekentertes Fahrzeug
Das Fahrzeug ist so konstruiert, dass
es nicht leicht kentert. Zwei Luftkammern, die an der Seite des Rumpfs
angebracht sind, erhöhen die Stabilität des Fahrzeugs. Wenn es kentert,
bleibt es in dieser Lage.
WARNUNG
Wenn das Fahrzeug gekentert ist,
versuchen Sie nicht, den Motor
wieder zu starten. Fahrer und Mitfahrer sollten immer vorschriftsmäßige Schwimmwesten tragen.
Um das Wasserfahrzeug wieder aufzurichten, muss der Motor ausgeschaltet
sein und der D.E.S.S. Schlüssel darf
NICHT auf dem Kontaktstift sitzen.
Halten Sie sich am Ansauggitter fest,
steigen Sie auf die seitliche Stoßleiste
und setzen Sie Ihr Körpergewicht ein,
um das Fahrzeug aufzurichten.
HINWEIS: Ein Hinweisschild am Heck
in der Nähe des Spülanschlusses enthält Anweisungen zum Aufrichten des
Wasserfahrzeugs. Das Hinweisschild
steht auf dem Kopf, so dass es lesbar
ist, wenn das Fahrzeug gekentert ist.
smo2009-002-153_a
Der 4-TECTM Motor verfügt über einen Kippschutz (T.O.P.S.TM). Wenn das
Fahrzeug kentert, wird der Motor automatisch angehalten.
136
Nachdem das Fahrzeug wieder in seine normale Fahrposition gebracht wurde, kann der Motor normal gestartet
werden.
ZUR BEACHTUNG Wenn das Fahrzeug länger als fünf Minuten in gekenterter Position war, versuchen
Sie nicht, den Motor anzulassen,
um zu verhindern, dass Wasser angesaugt wird, weil dies den Motor
beschädigen könnte. Wenden Sie
sich möglichst bald an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
ZUR BEACHTUNG Wenn der Motor nicht anspringt, versuchen Sie
nicht mehr, ihn zu starten. Der Motor
könnte dadurch beschädigt werden.
Wenden Sie sich möglichst bald an
einen autorisierten Sea-Doo Händler.
Überprüfen Sie so schnell wie möglich,
ob sich Wasser im Rumpf befindet.
Lassen Sie es gegebenenfalls ablaufen, wenn Sie wieder an Land sind.
Untergetauchtes Fahrzeug
Führen Sie so schnell wie möglich das
folgende Verfahren durch, um Motorschäden einzudämmen.
Lassen Sie das Wasser aus dem Kielraum ablaufen.
War das Fahrzeug in Salzwasser untergetaucht, spülen Sie den Kielraum und
alle Komponenten mit Süßwasser, um
die korrodierende Wirkung des Salzes
zu unterbinden; benutzen Sie dazu einen Gartenschlauch.
ZUR BEACHTUNG Versuchen Sie
niemals, den Motor durchzudrehen
oder anzulassen. Im Ansaugkrümmer befindliches Wasser würde zum
Motor laufen, wo es schwere Schäden anrichten könnte.
Bringen Sie das Fahrzeug zu Wartungszwecken so schnell wie möglich zu einem autorisierten Sea-Doo Händler.
______________
BESONDERE VERFAHREN
ZUR BEACHTUNG Je länger Sie
die notwendigen Wartungsarbeiten
hinauszögern, desto größer wird
der Schaden am Motor sein.
Wasserüberfluteter Motor
ZUR BEACHTUNG Versuchen Sie
niemals, den Motor durchzudrehen
oder anzulassen. Im Ansaugkrümmer befindliches Wasser würde zum
Motor laufen, wo es schwere Schäden anrichten könnte.
Bringen Sie das Fahrzeug zu Wartungszwecken so schnell wie möglich zu einem autorisierten Sea-Doo Händler.
ZUR BEACHTUNG Je länger Sie
die notwendigen Wartungsarbeiten
hinauszögern, desto größer wird
der Schaden am Motor sein. Wird
der Motor nicht ordnungsgemäß
gewartet, kann dies zu schweren
Motorschäden führen.
Schleppen des Fahrzeugs
im Wasser
Beim Schleppen eines Sea-Doo Fahrzeugs im Wasser sind besondere Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.
Die empfohlene Höchstgeschwindigkeit beim Ziehen beträgt 24 km/h.
Dies verhindert, dass sich das Abgassystem mit Wasser füllt, was dazu
führen könnte, dass Wasser in den
Motor eingespritzt wird und diesen
füllt. Wenn der Motor nicht läuft, besteht kein Druck im Auspuff, der das
Wasser hinausdrückt.
ZUR BEACHTUNG Werden diese
Anweisungen nicht befolgt, kann es
zu einem Motorschaden kommen.
Wenn Sie ein liegen gebliebenes
Jetboot im Wasser ziehen müssen,
achten Sie darauf, die beim Ziehen
geltende
Höchstgeschwindigkeit
von 24 km/h nicht zu überschreiten.
______________
137
BESONDERE VERFAHREN
138
______________
WARTUNG
_____________
139
INSPEKTION NACH DEM EINFAHREN
Wir empfehlen die Überprüfung des Bootes nach der Einfahrdauer (ersten 10 Betriebsstunden) durch einen Sea-Doo Wasserfahrzeuge-Vertragshändler. Die Erstwartung ist sehr wichtig und darf nicht unterlassen werden.
HINWEIS: Die Kosten der Inspektion nach dem Einfahren gehen zu Lasten des
Jetbooteigentümers.
Es ist ratsam, sich diese Inspektion von einem Sea-Doo-Vertragshändler durch Unterschrift bestätigen zu lassen.
Datum der Inspektion nach dem
Einfahren
Unterschrift des Vertragshändlers
Name des Vertragshändlers
AUSTAUSCHEN
EINSTELLEN
TABELLE INSPEKTION NACH DEM EINFAHREN
SCHMIEREN
REINIGEN
ÜBERPRÜFEN
MOTOR
Motoröl und Filter
Gummihalterungen
X
X
Korrosionsschutz
Laderkupplung
X
X
ABGASSYSTEM
Zustand der Befestigungselemente, Schläuche und Komponenten des
Abgassystems. Auch auf Lecks überprüfen
X
KÜHLSYSTEM
Schlauch und Befestigungselemente
X
Kühlmittel
X
140
______________
INSPEKTION NACH DEM EINFAHREN
AUSTAUSCHEN
EINSTELLEN
TABELLE INSPEKTION NACH DEM EINFAHREN
SCHMIEREN
REINIGEN
ÜBERPRÜFEN
KRAFTSTOFFSYSTEM
Tankverschluss, Einfüllstutzen, Kraftstofftank, Kraftstofftankhalterungen,
Kraftstoffleitungen und Anschlüsse
X
Kraftstoffsystem-Lecktest
X
Drosselklappengehäuse
X
LUFTEINLASSSYSTEM
Luftansaugschalldämpfer
X
ELEKTRONISCHES MANAGEMENTSYSTEM (EMS)
EMS Sensoren
X
Fehlercodes (ECM, iBR, iS, Instrumentengruppe)
X
ELEKTRISCHES SYSTEM
Zündkerzen
X
Elektrische Anschlüsse und Befestigung (Zündsystem, Anlasssystem,
Kraftstoffeinspritzdüsen, Sicherungskästen usw.)
X
Motorausschalter
X
Signalton des Überwachungssystems
X
Batterie und Befestigungselemente
X
LENKSYSTEM
Lenkzug und Lenkverbindungsglieder
X
Lenkdüsen-Muffen
X
O.T.A.S.
X
ANTRIEBSSYSTEM
Kohlenstoffring und Gummimantel (Antriebswelle)
X
Schraubenmanschette
X
Opferanode (falls vorhanden)
X
Impeller und Abstand von Impeller-Schleißring
X
Pumpenhalterungen
X
______________
141
INSPEKTION NACH DEM EINFAHREN
AUSTAUSCHEN
EINSTELLEN
TABELLE INSPEKTION NACH DEM EINFAHREN
SCHMIEREN
REINIGEN
ÜBERPRÜFEN
iBR SYSTEM (intelligentes Brems- und Rückfahrsystem)
Zurückschnellen der iBR Klappe
X
iBR Stützplatten
X
iBR Reibungshülsen
X
iBR Verbindungsarme, Hülsen und Buchsen
X
iBR U-Hebel, VTS Trimmring, iBR Klappe und Buchsen
X
iBR Feststellhülse
X
iBR Schutzabdeckung
X
iS SYSTEM (intelligente Federung)
iS-Öl
X
iS Positionssensor
X
aS System (einstellbare Federung)
X
Externer Stickstoff-Behälter (Einstellknopf, Halterungen)
RUMPF/AUFBAU
Rumpf
X
Gleitplatte und Wasseransauggitter
X
142
______________
WARTUNGSPLAN
Die Wartung ist sehr wichtig, damit das Jet-Boot in einem sicheren Betriebszustand gehalten wird. Der Eigentümer ist für die sachgemäße Wartung verantwortlich.
WARNUNG
Wenn das Jet-Boot nicht richtig gemäß dem Wartungsplan unter Verwendung der beschriebenen Verfahren gewartet wird, kann es unter
Umständen nicht mehr sicher geführt werden.
Das Schema ist in Abhängigkeit von den Betriebsbedingungen und vom Einsatz
anzupassen. Eine intensive Nutzung des Jet-Bootes erfordert häufigere Inspektionen und Wartungsarbeiten.
Neben dem Wartungsplan muss auch weiterhin die Kontrolle, die vor jeder Fahrt
durchgeführt werden muss, beachtet werden.
HINWEIS: Einige im folgenden Wartungsplan aufgeführte Wartungs- und Inspektionspunkte (z. B. iS Bestandteile) gelten nur für bestimmte Jetboot-Modelle.
A:
C:
I:
L:
R:
EINSTELLEN
REINIGEN
ÜBERPRÜFEN
SCHMIEREN
ERSETZEN
25 BETRIEBSSTUNDEN ODER 3 MONATE
50 BETRIEBSSTUNDEN ODER 6 MONATE
100 BETRIEBSSTUNDEN ODER 1 JAHR
200 BETRIEBSSTUNDEN ODER 2
JAHR
O: FAHRER
D: HÄNDLER
DURCHZUFÜHREN VON
TEIL/AUFGABE
HINWEIS
MOTOR
Motoröl und Filter
R
D
Gummihalterungen
I
D
Korrosionsschutz
Laderkupplung
L
O
R (1)
(1) Siehe HINWEIS 1 nach der
Wartungstabelle.
D
ABGASSYSTEM
Abgassystem
(2) Tägliche Spülung bei
O/D Nutzung in Salzwasser oder
Schmutzwasser.
I, C
(2)
KÜHLSYSTEM
D
Schlauch und Befestigungselemente
Kühlmittel
R
D
—
______________
143
WARTUNGSPLAN
A:
C:
I:
L:
R:
EINSTELLEN
REINIGEN
ÜBERPRÜFEN
SCHMIEREN
ERSETZEN
25 BETRIEBSSTUNDEN ODER 3 MONATE
50 BETRIEBSSTUNDEN ODER 6 MONATE
100 BETRIEBSSTUNDEN ODER 1 JAHR
200 BETRIEBSSTUNDEN ODER 2
JAHR
O: FAHRER
D: HÄNDLER
DURCHZUFÜHREN VON
TEIL/AUFGABE
HINWEIS
KRAFTSTOFFSYSTEM
iTC Hebel (3)
I, L
O/D
Tankverschluss, Einfüllstutzen, Kraftstofftank,
Kraftstofftankhalterungen, Kraftstoffleitungen
und Anschlüsse
I (4)
D
Kraftstoffsystem-Lecktest
I
D
Drosselklappengehäuse
I
D
Luftansaugschalldämpfer
I, C
D
Blowby-Ventil-Schlauch
I, C
D
EMS Sensoren
I
D
Fehlercodes (ECM, iBR, iS,
Instrumentengruppe)
I
D
(3) Siehe HINWEIS 2 nach der
Wartungstabelle.
(4) Nach der Lagerung oder
nach 100 Betriebsstunden, je
nachdem, was früher erreicht
ist.
LUFTEINLASSSYSTEM
—
ELEKTRONISCHE MANAGEMENTSYSTEME (EMS)
—
ELEKTRISCHES SYSTEM
Zündkerzen
I
Zündspulen
I
D
Elektrische Anschlüsse und Befestigung
(Zündsystem, Anlasssystem,
Kraftstoffeinspritzdüsen, Sicherungskästen
usw.)
I
D
Motorausschalter
I
D
I
D
Signalton des Überwachungssystems
Batterie und Befestigungselemente
I
(5)
R
D
(5) Einmal monatlich
überprüfen. Bei Bedarf
Elektrolyt hinzufügen.
D
LENKSYSTEM
Lenkzug und Lenkverbindungsglieder
I
D
Lenkdüsen-Muffen
I
D
O.T.A.S. (6)
I
D
144
______________
(6) Betrieb überprüfen
WARTUNGSPLAN
A:
C:
I:
L:
R:
EINSTELLEN
REINIGEN
ÜBERPRÜFEN
SCHMIEREN
ERSETZEN
25 BETRIEBSSTUNDEN ODER 3 MONATE
50 BETRIEBSSTUNDEN ODER 6 MONATE
100 BETRIEBSSTUNDEN ODER 1 JAHR
200 BETRIEBSSTUNDEN ODER 2
JAHR
O: FAHRER
D: HÄNDLER
DURCHZUFÜHREN VON
TEIL/AUFGABE
HINWEIS
ANTRIEBSSYSTEM
Kohlenstoffring und Gummimantel
(Antriebswelle)
I
D
Schraubenmanschette
I
D
Dichtung, Buchse und O-Ring der
Impellerwelle
I (4)
D
Verzahnungen Antriebswelle/Impeller
I, L
D
I
Opferanode (falls vorhanden)
(8)
D
Impeller und Abstand von Impeller-Schleißring
I
D
Pumpenhalterungen
I
D
(4) Während des
Lagerungszeitraums oder
nach 100 Betriebsstunden, je
nachdem, was zuerst eintritt.
(8) Jeden Monat prüfen
(bei Einsatz in Salzwasser
öfter) und gegebenenfalls
austauschen.
iBR SYSTEM (intelligentes Brems- und Rückfahrsystem)
iBR Hebel (3)
I, L
O/D
I
D
iBR Stützplatten
I
D
iBR Reibungshülsen
R
D
iBR Verbindungsarme, Hülsen und Buchsen
I
D
iBR U-Hebel, VTS Trimmring, iBR Klappe und
Buchsen
I
D
iBR Feststellhülse
R
D
iBR Schutzabdeckung
I
D
iS Öl (7)
I
D
iS Positionssensor
I
D
I
D
Rumpf
I
O
Gleitplatte und Wasseransauggitter
I
O
Zurückschnellen der iBR Klappe
(3) Siehe HINWEIS 2 nach der
Wartungstabelle.
iS SYSTEM (intelligente Federung)
(7) Den Ölstand im
Pumpenbehälter kontrollieren
und auf Lecks im System
prüfen.
aS System (einstellbare Federung)
Externer Stickstoff-Behälter (Einstellknopf,
Halterungen)
—
RUMPF UND AUFBAU
—
______________
145
WARTUNGSPLAN
HINWEIS 1: Die Laderkupplung muss ersetzt werden, wenn das Informationscenter “WARTUNG LADER” anzeigt. Dies ist je nach Fahrstil (Geschwindigkeit,
Motordrehzahl, Wasserbedingungen) alle 100 Betriebsstunden oder eher der Fall.
Dies wird durch das Motormanagementsystem bestimmt. Die Laderkupplung
muss innerhalb von 5 Betriebsstunden, nachdem die Meldung angezeigt wurde,
von einem Sea-Doo Vertragshändler ausgetauscht werden. Die Wartungserinnerung für den Turbolader muss mithilfe von B.U.D.S. zurückgesetzt werden,
um den Stundenzähler für die Superladerwartung zurückzusetzen, auch wenn
die Wartung durchgeführt wurde, bevor die Erinnerung im Info-Center angezeigt
wurde.
HINWEIS 2: Die iTC und iBR Hebel sollten überprüft werden, indem sie betätigt
und losgelassen werden, um festzustellen, ob sie sich frei bewegen. Wenn ein
Widerstand festgestellt wird, muss der Hebel von einem Sea-Doo Vertragshändler zerlegt, gereinigt, auf Verschleiß geprüft und geschmiert werden.
146
______________
WARTUNGSVERFAHREN
Dieser Abschnitt beinhaltet Anweisungen für grundlegende Wartungsverfahren. Wenn Sie die notwendigen handwerklichen Fähigkeiten und
Werkzeuge haben, können Sie diese
Verfahren durchführen. Ist dies nicht
der Fall, wenden Sie sich an Ihren autorisierten Sea-Doo Vertragshändler.
WARNUNG
Stellen Sie für die Wartung den
Motor ab und befolgen Sie die
Wartungsverfahren. Wenn Sie die
Wartungsverfahren nicht befolgen, können Sie durch heiße und
bewegliche Teile, Elektrizität, Chemikalien oder andere Gefahren
verletzt werden.
WARNUNG
Wenn die Demontage einer Sicherungsvorrichtung (z. B. Arretiernasen, selbstsichernde Befestigungselemente usw.) erforderlich
ist, muss diese stets durch eine
neue ersetzt werden.
ZUR BEACHTUNG Lassen Sie nie
irgendwelche Gegenstände, Lappen, Werkzeug usw. im Motorraum
oder in der Bilge liegen.
Motoröl
Empfohlenes Motoröl
Modelle mit 155er-Motor
Verwenden Sie das Teilsynthetik-Öl für
den Sommer XPS SYNTHETIC BLEND
OIL (SUMMER GRADE) (T/N 293 600
121).
Wenn das XPSTM Motoröl nicht erhältlich ist, verwenden Sie ein 5W40- oder
10W40-Motoröl, welches die Anforderungen der API-Service-Klassifizierung
SM, SL oder SJ erfüllt. Überprüfen Sie
immer den API-Zertifizierungs-Aufkle-
ber auf dem Ölbehälter. Er muss mindestens einen der obigen Standards
enthalten.
Modelle mit 215er- oder
255er-Motor
Verwenden Sie das Teilsynthetik-Öl für
den Sommer XPS SYNTHETIC BLEND
OIL (SUMMER GRADE) (T/N 293 600
121).
ZUR BEACHTUNG Bei der Entwicklung dieser Motoren wurde der
Betrieb mit dem Öl BRP XPS Synthetic Blend Oil zugrunde gelegt. BRP
empfiehlt dringend, stets sein Öl
XPS Synthetic Blend Oil zu verwenden. Schäden durch ungeeignetes
Öl werden von BRPs beschränkter
Garantie nicht abgedeckt.
Wenn das empfohlene XPS Motoröl
nicht erhältlich ist, verwenden Sie ein
mineralisches 10W40-Motoröl, welches bei Nasskupplungen verwendet
werden darf.
ZUR BEACHTUNG Verwenden Sie
NIEMALS synthetisches Öl. Dies
würde die ordnungsgemäße Funktion der Turboladerkupplung beeinträchtigen. Geben Sie keine Zusätze
in das empfohlene Öl. Mineralöle
der API-Service-Klassifikation SM
enthalten Zusätze (Reibungsmodifikatoren), die einen ungeeigneten Schlupf des Laders bewirken
und schließlich zu vorzeitigem Verschleiß führen können.
Motorölstand
ZUR BEACHTUNG Überprüfen
Sie den Ölstand regelmäßig und füllen Sie, wenn notwendig, Öl nach.
Füllen Sie nicht zu viel ein. Wenn
Sie den Motor mit falschem Ölstand
laufen lassen, kann dies schwere
Motorschäden zur Folge haben.
______________
147
WARTUNGSVERFAHREN
VORSICHT Manche Teile des
Motorraums können sehr heiß sein.
Direkter Kontakt kann zu Hautverbrennungen führen.
Sie können den Ölstand kontrollieren,
wenn sich das Wasserfahrzeug im
Wasser oder außerhalb des Wassers
befindet.
Wasserfahrzeug ist im Trockenen
ZUR BEACHTUNG Das Fahrzeug
muss sich in waagerechter Lage befinden.
VORSICHT Wenn der Motor
läuft, während sich das Wasserfahrzeug außerhalb des Wassers befindet, kann der Wärmeaustauscher
in der Gleitplatte sehr heiß werden.
Vermeiden Sie den Kontakt mit der
Schwingplatte, da es sonst zu Verbrennungen kommen kann.
1. Heben Sie die Anhängerstange an
und sichern Sie ihn in dieser Stellung, sobald die Stoßstange waagerecht steht.
2. Öffnen Sie den Sitz.
RXT iS, GTX iS und GTX Limited iS
Modelle
3. Entfernen Sie den Lüfterkasten von
der Deckverlängerung, um einen
kleinen Zugriff auf den Motorraum
zu erhalten.
HINWEIS: Um den Lüftungskasten
zu entfernen, lösen Sie einfach die 3
Klemmen, mit denen er befestigt ist,
und nehmen Sie ihn von der Deckerweiterung ab.
148
smo2009-002-002_a
1. Lüftungskasten
2. Deckerweiterung
3. Halteklemmen
Alle Modelle
4. Installieren Sie einen Gartenschlauch am Spülanschluss des
Abgassystems. Befolgen Sie das
Verfahren unter ABGASSYSTEM in
diesem Abschnitt.
ZUR BEACHTUNG
– Lassen Sie niemals den Motor laufen, ohne Wasser in das
Abgassystem zu geben. Ohne
Kühlung kann das Abgassystem
schwer beschädigt werden.
– Lassen Sie den Motor niemals
länger als 2 Minuten laufen. Die
Dichtung der Kraftübertragung
wird nicht gekühlt, wenn sich das
Fahrzeug nicht im Wasser befindet.
5. Wenn der Motor bereits normale
Betriebstemperatur aufweist, lassen Sie ihn 30 Sekunden im Leerlauf laufen und schalten Sie ihn
dann aus.
6. Warten Sie mindestens 30 Sekunden, damit sich das Öl im Motor
setzt, und ziehen Sie dann den Ölmessstab heraus und wischen Sie
ihn sauber.
______________
WARTUNGSVERFAHREN
smo2009-002-003_b
smo2009-002-003_c
TYPISCH - RXT iS ABGEBILDET
1. Lage des Ölmessstabs
TYPISCH - RXT iS ABGEBILDET
1. Lage des Öleinfüllstutzen-Verschlusses
7. Schieben Sie den Messstab wieder
ganz ein.
8. Ziehen Sie den Messstab erneut
heraus und lesen Sie den Ölstand
ab. Er sollte zwischen den Markierungen VOLL und ERGÄNGEN liegen.
HINWEIS: Bei jedem Nachfüllen von
Motoröl muss das gesamte in diesem
Abschnitt beschriebene Verfahren
durchgeführt werden. Anderenfalls
würden Sie eine falsche Anzeige des
Ölstands erhalten.
10. Schrauben Sie den Öleinfüllverschluss wieder fest auf und schieben Sie den Ölmessstab wieder
ganz ein.
Motorölwechsel und Auswechseln
des Ölfilters
Der Ölwechsel und der Austausch des
Ölfilters sind von einem autorisierten
Sea-Doo Händler vorzunehmen.
lmr2007-053-100_a
1. Voll
2. Ergänzen
3. Betriebsbereich
9. Füllen Sie Öl nach, bis der Ölstand,
wie vorgeschrieben, zwischen den
beiden Markierungen liegt.
So füllen Sie Öl nach:
– Schrauben Sie den Öleinfüllverschluss ab.
– Stecken Sie einen Trichter in die
Öleinfüllöffnung.
– Füllen Sie das empfohlene Öl bis
zum richtigen Füllstand ein.
HINWEIS: Füllen Sie nicht zu viel ein.
Motorkühlmittel
Empfohlenes Motorkühlmittel
Verwenden Sie immer Ethylenglykol-Frostschutz mit Korrosionsschutzmittel speziell für Aluminium-Verbrennungsmotoren.
HINWEIS: Benutzen Sie möglichst
biologisch abbaubares Frostschutzmittel, das für Aluminium-Verbrennungsmotoren geeignet ist. Damit leisten
Sie einen Beitrag zum Umweltschutz.
Das Kühlsystem muss mit einer Lösung aus Wasser und Frostschutz (50
% demineralisiertes Wasser, 50 %
Frostschutz) befüllt werden.
______________
149
WARTUNGSVERFAHREN
BRP verkauft vorgemischtes Kühlmittel. Es bietet Frostschutz bis zu -37°C
(T/N 293 600 038).
HINWEIS: Durch die Verwendung einer Mischung aus 40 % Frostschutzmittel und 60 % demineralisiertem
Wasser wird die Kühlwirkung verbessert, wenn das Fahrzeug bei besonders heißem Wetter und/oder heißem
Wasser benutzt wird.
Um einen Wirksamkeitsverlust des
Frostschutzmittels zu verhindern, verwenden Sie stets dieselbe Marke.
Mischen Sie niemals verschiedene
Marken miteinander, sofern das Kühlsystem nicht vollständig gespült und
neu gefüllt wird. Wenden Sie sich an
einen autorisierten Sea-Doo Händler.
smo2009-002-003_d
TYPISCH - RXT iS ABGEBILDET
1. Verschluss des Expansionsgefäßes
Bei horizontaler Lage des Wasserfahrzeugs sollte der Pegel bei kaltem Motor zwischen den Markierungen MIN.
und MAX. am Kühlmittelbehälter stehen.
Motorkühlmittelstand
WARNUNG
Überprüfen Sie den Stand des
Kühlmittels bei kaltem Motor. Füllen Sie niemals bei heißem Motor
Kühlmittel ins Kühlsystem ein.
VORSICHT Manche Teile des
Motorraums können sehr heiß sein.
Direkter Kontakt kann zu Hautverbrennungen führen.
Öffnen Sie den Sitz.
Entfernen Sie den Lüftungskasten.
Siehe MOTORÖLSTAND für das Verfahren.
Finden Sie den Verschluss des Expansionsgefäßes.
150
smo2009-002-137_a
TYPISCH KÜHLMITTELEXPANSIONSGEFÄß
1. Stand zwischen den Markierungen bei
kaltem Motor
HINWEIS: Das Boot liegt waagerecht,
wenn es sich im Wasser befindet.
Wenn sich das Fahrzeug auf einem
Anhänger befindet, heben Sie die Anhängerstange an und sichern Sie sie in
dieser Position, wenn die Stoßstange
waagerecht ist.
Füllen Sie Kühlmittel/demineralisiertes
Wasser nach, bis der Kühlmittelstand
wie vorgeschrieben zwischen den beiden Markierungen liegt. Mit einem
Trichter vermeiden Sie das Verschütten von Flüssigkeit. Füllen Sie nicht zu
viel ein.
______________
WARTUNGSVERFAHREN
Schrauben Sie den Einfüllverschluss
wieder richtig auf und ziehen Sie ihn
fest; bringen Sie dann den Lüftungskasten wieder an und schließen Sie
den Sitz.
HINWEIS: Wenn Sie in einem Kühlsystem häufig Kühlmittel nachfüllen
müssen, ist dies ein Hinweis auf Undichtigkeiten oder Probleme mit dem
Motor. Suchen Sie dazu einen autorisierten Sea-Doo Händler auf.
Auswechseln des Motorkühlmittels
Der Austausch des Kühlmittels ist von
einem autorisierten Sea-Doo Händler
vorzunehmen.
Zündspulen
ZUR BEACHTUNG Bauen Sie die
Zündspule nicht aus, bevor Sie den
Eingangssteckverbinder abgezogen
haben, da sonst die Leitungen beschädigt werden können. Stemmen
Sie die Zündspule nicht mit einem
Schraubendreher hoch, da sie sonst
beschädigt werden könnte.
HINWEIS: Drehen Sie die Zündspule
beim Hochziehen zum Lockern in beide Richtungen.
Entfernen Sie die Zündspule von der
Zündkerze.
Einbau der Zündspule
1. Ziehen Sie die Gummidichtung nach
unten.
Zündspulen-Zugriff
RXT iS, GTX iS, GTX Limited iS
Öffnen Sie den Sitz.
Entfernen Sie den hinteren Lüftungskasten.
Modelle ohne iS
Öffnen Sie den Sitz.
Entfernen Sie die Motorabdeckung.
Ausbau der Zündspule
Ziehen Sie den Zündspulen-Steckverbinder ab.
sbs2009-011-002_a
1. Gummidichtung nach unten gezogen
2. Tragen Sie DOW CORNING 111
(T/N 413 707 000) auf die Auflagefläche für die Gummidichtung wie
abgebildet auf.
smr05-015-002_d
1. Hier das Produkt auftragen
smr2009-032-004_b
1. Zündspule
2. Zündspulen-Steckverbinder
______________
151
WARTUNGSVERFAHREN
8. Wischen Sie alle Wasserrückstände
vom Motor ab.
9. Entfernen Sie den Gartenschlauch.
HINWEIS: Es wird empfohlen, die Motorventile mit XPS Lube zu behandeln.
Wenden Sie sich an Ihren Sea-Doo Vertragshändler.
Zündkerzen
sbs2009-011-001_a
1. Hier das Produkt auftragen
3. Ziehen Sie die Gummidichtung zurück auf ihre Auflagefläche und stellen Sie sicher, dass die Laschen an
der Zündspule in die Aussparungen
in der Dichtung greifen.
4. Belassen Sie einen Ring aus
Schmierfett oben auf der Dichtung
(wie abgebildet), der als Wassersperre dienen soll. Wischen Sie
überschüssiges Schmierfett ab.
Ausbau der Zündkerze
1. Öffnen Sie den Sitz.
2. Entfernen Sie den hinteren Lüfterkasten (wenn zutreffend).
3. Ziehen Sie den ZündspuleneingangSteckverbinder ab.
4. Entfernen Sie die Zündspule. Siehe
AUSBAU DER ZÜNDSPULE.
WARNUNG
Entfernen Sie eine Zündspule von
einer Zündkerze keinesfalls, ohne
sie vorher vom Kabelbaum abgeklemmt zu haben. Möglicherweise
befinden sich leicht entzündbare
Dämpfe in der Bilge. Sollte sich
der Haltegurt am Motorausschalter befinden, könnte am Zündkerzenende der Spule ein Funke entstehen und eine Explosion verursachen.
sbs2009-011-003_a
1. Richtig geformter Ring aus Schmierfett
5. Drücken Sie die Zündspule nach unten, um Sie fest an die Zündkerzenspitze zu montieren.
HINWEIS: Stellen Sie sicher, dass die
Dichtung richtig auf der Oberfläche
des Motors aufliegt.
HINWEIS: Stellen Sie sicher, dass die
Dichtung richtig auf der Oberfläche
des Motors aufliegt.
6. Stecken Sie die Zündkerzenstecker
wieder auf.
7. Um die Motorhaube wieder anzubringen, drücken Sie sie nach unten,
bis sie einschnappt.
152
5. Lockern Sie die Zündkerze mit einem Steckschlüssel.
1
A00E0BA
1. Geeigneter Steckschlüssel
2. Ungeeigneter Steckschlüssel
______________
2
WARTUNGSVERFAHREN
6. Reinigen Sie die Zündkerze und den
Zylinderkopf mit Druckluft.
7. Lösen Sie die Zündkerze und entfernen Sie sie mithilfe der Zündspule
aus der Zündkerzenbohrung.
eigneten Zündkerzen-Steckschlüssel um eine Viertelumdrehung im
Uhrzeigersinn an.
Montieren Sie die Zündspule wieder.
Siehe EINBAU DER ZÜNDSPULE.
Führen Sie den Einbau in der umgekehrten Reihenfolge des Ausbaus
durch.
Abgassystem
smr2009-032-003_a
1. Zündspule
2. Zündkerze
Einbau der Zündkerze
Stellen Sie vor dem Einbau sicher, dass
die Kontaktflächen des Zylinderkopfes
und der Zündkerze frei von Ruß sind.
1. Prüfen Sie beim Einbau der Zündkerze mit einer Drahtlehre den Elektrodenabstand (siehe folgende Tabelle) und nehmen Sie gegebenenfalls Änderungen vor.
MOTOR
ZÜNDKERZE
DREHMOMENT
1503
Handfest
anziehen
+ 1/4 UmNGK
drehung
DCPR8E
mit einem Steckschlüssel
ABSTAND
mm
0,75
2. Tragen Sie ein Schmiermittel gegen
Festfressen auf das Zündkerzengewinde auf.
3. Setzen Sie die Zündkerze in den Zylinderkopf ein und ziehen Sie sie
handfest an. Ziehen Sie die Zündkerze anschließend mit einem ge-
Spülung Abgassystem
Das Spülen des Abgassystems und
des Zwischenkühlers (Modelle mit Turbolader) mit Süßwasser ist unverzichtbar, um die korrodierenden Wirkungen
von Salz oder anderen im Wasser enthaltenen chemischen Produkten zu
neutralisieren. Es trägt dazu bei, Sand,
Salz, Muscheln und andere Fremdkörper aus den Leitungen und/oder
Schläuchen zu entfernen.
Das Spülen sollte vorgenommen werden, wenn das Fahrzeug an diesem
Tag voraussichtlich nicht mehr benutzt
wird oder wenn es für längere Zeit eingelagert werden soll.
WARNUNG
Führen Sie diese Arbeit in einem
gut belüfteten Bereich aus.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
Reinigen Sie die Strahlpumpe, indem
Sie Wasser in den Ein- und Auslass
sprühen und tragen Sie dann das
Schmieröl XPS Lube oder ein gleichwertiges Schmiermittel auf die Teile
auf.
VORSICHT Wenn der Motor
läuft, während sich das Fahrzeug
außerhalb des Wassers befindet,
kann der Wärmeaustauscher in der
Schwingplatte sehr heiß werden.
Vermeiden Sie den Kontakt mit der
Schwingplatte, da es sonst zu Verbrennungen kommen kann.
______________
153
WARTUNGSVERFAHREN
Schließen Sie einen Gartenschlauch
an den am Heck des Fahrzeugs (an
der Backbordseite) befindlichen Anschluss an. Öffnen Sie den Wasserhahn noch nicht.
smo2009-002-139_a
TYPISCH
1. Schlauchkupplung (optional, nicht zwingend
erforderlich)
2. Schnellkupplungsverbinder (optional, nicht
zwingend erforderlich)
3. Gartenschlauch
smo2009-002-132_c
TYPISCH
1. Position des Spülanschlusses
HINWEIS: Es kann eine optionale
Schnellkupplung und ein Schlauchverbinder verwendet werden (T/N 295
500 473). Für das Spülen des Motors
ist keine Schlauchklemme erforderlich.
Um zu spülen, starten Sie den Motor
und öffnen danach sofort den Wasserhahn.
VORSICHT Manche Teile des
Motorraums können sehr heiß sein.
Direkter Kontakt kann zu Hautverbrennungen führen. Berühren Sie
bei laufendem Motor keine elektrischen Teile oder den Strahlpumpenbereich.
ZUR BEACHTUNG Spülen Sie niemals einen heißen Motor. Starten
Sie immer den Motor, bevor Sie den
Wasserhahn öffnen. Öffnen Sie den
Wasserhahn sofort, nachdem Sie
den Motor angelassen haben, um
eine Überhitzung zu vermeiden.
smo2009-002-138
SCHNELLKUPPLUNG
Lassen Sie den Motor etwa 20 Sekunden lang schnell im Leerlauf mit
einer Drehzahl zwischen 4000 und
5000 U/min laufen.
ZUR BEACHTUNG Lassen Sie niemals den Motor laufen, ohne Wasser
in das Abgassystem zu geben, wenn
sich das Fahrzeug nicht im Wasser
befindet.
Vergewissern Sie sich, dass während
des Spülens Wasser aus der Strahlpumpe fließt. Wenden Sie sich anderenfalls zu Wartungszwecken an einen
autorisierten Sea-Doo Händler.
154
______________
WARTUNGSVERFAHREN
ZUR BEACHTUNG Lassen Sie den
Motor niemals länger als 2 Minuten
laufen. Die Dichtung der Kraftübertragung wird nicht gekühlt, wenn
sich das Fahrzeug nicht im Wasser
befindet.
Schließen Sie den Wasserhahn und
schalten Sie dann den Motor ab.
ZUR BEACHTUNG Schließen Sie
stets den Wasserhahn, bevor Sie
den Motor abstellen.
ZUR BEACHTUNG Entfernen Sie
nach dem Spülvorgang die Schnellkupplung (falls verwendet).
F18J04Y
Schwingplatte und
Wasseransauggitter
1
2
TYPISCH — DIESE BEREICHE ÜBERPRÜFEN
1. Wasseransaugung
2. Schwingplatte
Inspektion der Schwingplatte und
des Wasseransauggitters
Untersuchen Sie die Schwingplatte und das Wasseransauggitter der
Strahlpumpe auf Beschädigungen.
Wenden Sie sich an Ihren Sea-Doo
Händler, um beschädigte Teile reparieren oder austauschen zu lassen.
WARNUNG
Vor der Überprüfung des Ansauggitters muss der Haltegurt stets
vom Motorausschalter entfernt
werden.
Wasserski-/WakeboardSteven (Wake)
Inspektion des
Wasserski-/Wakeboard-Stevens
Prüfen Sie die Funktion des Wasserski/Wakeboard-Stevens.
Vergewissern Sie sich, dass er problemlos
einschiebbar und herausziehbar ist.
Prüfen Sie die Funktion des Verriegelungsmechanismus. Prüfen Sie die
Halterungen auf festen Sitz. Wird ein
Mangel festgestellt, benutzen Sie den
Wasserski-/Wakeboard-Mast
nicht
und wenden Sie sich zwecks Reparatur an einen Sea-Doo Vertragshändler.
Schmierung des
Wasserski-/Wakeboard-Stevens
Reinigen Sie den Wasserski-/Wakeboard-Mast und tragen Sie eine dünne
Schicht des Schmiermittels SUPER
LUBE (T/N 293 550 030) auf.
Schmieren Sie den Mast auf seiner gesamten Länge.
Wischen Sie überschüssiges Schmiermittel ab und bringen Sie den Mast
wieder an.
______________
155
WARTUNGSVERFAHREN
Ziehen Sie ihn mehrmals heraus und
schieben Sie ihn wieder ein, um das
Schmiermittel zu verteilen.
Sicherungen
Aus- und Einbau von Sicherungen
Verwenden Sie zur Vereinfachung des
Ausbaus der Sicherung das Werkzeug
zum Ausbauen/Einbauen von Sicherungen, welches sich im Sicherungskasten befindet.
Überprüfung von Sicherungen
Tritt ein elektrisches Problem auf, kontrollieren Sie die Sicherungen. Wenn
eine Sicherung durchgebrannt ist, ersetzen Sie diese durch eine Sicherung
mit derselben Amperezahl.
Lage der Sicherungen
Alle Sicherungen befinden sich in einem einzelnen Sicherungskasten.
Um Zugriff auf den Sicherungskasten
zu erhalten: Öffnen Sie die Aufsteigeplattform.
Entfernen Sie die beiden Kunststoffnieten, die den rechten hinteren Gepäckbehälter sichern, und entfernen
Sie den Gepäckbehälter vom festen
Deck. Der Sicherungskasten befindet
sich direkt unter dem Gepäckbehälter
und ist vorne am Batteriehalter befestigt.
1
2
3
A15E0KZ
TYPISCH
1. Sicherung
2. Auf Durchbrennen prüfen
3. Amperezahl
WARNUNG
Benutzen Sie keine Sicherung mit
höherer Amperezahl, da dies zu
schweren Schäden führen kann.
Wenn eine Sicherung durchgebrannt ist, sollte vor dem Neustart
der Grund dafür festgestellt und
behoben werden. Suchen Sie zu
Wartungszwecken einen autorisierten Sea-Doo Händler auf.
156
smo2011-002-007_a
TYPISCH
1. Sicherungskasten
2. Batteriehalter
3. Gepäckbehälter
Zum Entfernen der Abdeckung des Sicherungskastens drücken Sie die beiden Schnappstifte zusammen, halten
Sie sie fest und ziehen Sie zum Öffnen
an der Abdeckung des Sicherungskastens.
HINWEIS: Amperezahl und Position
der Sicherung sind auf der Abdeckung
des Sicherungskastens angegeben.
______________
WARTUNGSVERFAHREN
Beschreibung der Sicherungen
SIEINSTUCHEFUNG
RUNG
BESCHREIBUNG
iS Steuerung
(intelligente Federung)
1
5A
2
15 A
Diagnoseanschluss
3
3A
Start-/Stopp-Taste
4
3A
5
30 A
6
30 A
Lader
7
30A
iS
8
30 A
Batterie
9
—
Nicht verwendet
10
—
Nicht verwendet
11
3A
Tiefenmesser (falls
vorhanden)
12
3A
13
10 A
14
10 A
15
10 A
16
5A
Anlassmagnetschalter
17
5A
iBR Steuerung (außer
GTS Modelle)
18
10 A
Kraftstoffpumpe
19
15 A
ECM
GPS (außer GTS
Modelle)
iBR (außer GTS
Modelle)
Anzeigeinstrument,
OTAS und CAPS
Zylinder 1 (Zündspule
und Einspritzung)
Zylinder 2 (Zündspule
und Einspritzung)
Zylinder 3 (Zündspule
und Einspritzung)
______________
157
PFLEGE DES WASSERFAHRZEUGS
Ziehen Sie das Wasserfahrzeug jeden
Tag aus dem Wasser.
Pflege nach dem Fahren
Spülung Abgassystem
Das Abgassystem sollte täglich gespült werden, wenn das Jet-Boot in
schmutzigem Wasser oder Salzwasser eingesetzt wird.
Siehe Abschnitt WARTUNGSVERFAHREN.
HINWEIS: Bei Modellen mit Turbolader wird gleichzeitig der Zwischenkühler gespült.
Zusätzliche Pflege bei Betrieb
in schmutzigem Wasser oder
Salzwasser
Wenn das Fahrzeug in verschmutztem
Wasser und insbesondere in Salzwasser benutzt wird, sollten zum Schutz
des Fahrzeugs und seiner Komponenten zusätzliche Pflegetätigkeiten ausgeführt werden.
Spülen Sie den Kielbereich des Fahrzeugs mit Süßwasser.
Reinigen Sie den Kielraum niemals mit
einem Hochdruckreiniger. VERWENDEN SIE NUR NIEDRIGEN DRUCK
(z. B. einen Gartenschlauch).
Die Verwendung von Hochdruck kann
zu Schäden an elektrischen und mechanischen Systemen führen.
VORSICHT Lassen Sie den Motor abkühlen, bevor Sie irgendwelche Wartungsarbeiten durchführen.
ZUR BEACHTUNG Wird keine ordnungsgemäße Pflege, wie z. B. Spülen des Wasserfahrzeugs, Spülen
des Abgassystems, Korrosionsschutzbehandlung,
durchgeführt,
wenn das Wasserfahrzeug in Salzwasser benutzt wird, kann es zur
Beschädigung des Wasserfahrzeugs
und seiner Komponenten kommen.
Lagern Sie das Fahrzeug niemals in
direktem Sonnenlicht.
Reinigen des
Wasserfahrzeugs
Rumpf und Aufbau
Reinigen Sie den Rumpf und verschiedene Komponenten des Aufbaus gelegentlich mit Wasser und Seife (benutzen Sie ausschließlich milde Reinigungsmittel). Entfernen Sie Meeresorganismen vom Motor und/oder
Rumpf. Tragen Sie ein nicht scheuerndes Wachs auf, z. B. Silikonwachs.
ZUR BEACHTUNG Reinigen Sie
Glasfaser- und Kunststoffteile niemals mit starken Reinigungsmitteln, Fettentfernern, Verdünnern,
Aceton oder anderen starken chemischen oder petroleumhaltigen
Reinigungsmitteln.
Flecken können mit Knight's SprayNine† oder einem gleichwertigen Produkt von der Sitzbank und von den
Glasfasern entfernt werden.
Verwenden Sie für die Reinigung der
Teppiche 3M™ Citrus Base Cleaner
(Sprühdose, 24 oz.) oder ein gleichwertiges Produkt.
WARNUNG
Tragen Sie nie Kunststoff- oder Vinylschutz auf Teppiche oder Sitz
auf, da die Oberfläche dadurch
glatt wird und die Insassen vom
Jet-Boot fallen können.
158
______________
PFLEGE DES WASSERFAHRZEUGS
Schützen Sie die Umwelt, indem Sie
dafür sorgen, dass kein Kraftstoff, Öl
oder Reinigungslösungen in die Gewässer gelangen.
Speed-Tie Halteleine
Es ist ein Minimum an Wartung erforderlich, um die Speed-tie-Einheit und
das Anlegeseil in funktionsfähigem Zustand zu erhalten.
Reinigen Sie den Sperrmechanismus
und das Anlegeseil mit Frischwasser,
um Salz, Sand und andere Ablagerungen zu entfernen.
ZUR BEACHTUNG Verwenden Sie
zum Reinigen der Speed-tie-Einheit
keinen Hochdruckreiniger.
Lassen Sie die Komponenten trocknen.
______________
159
LAGERUNG UND VORBEREITUNG AUF DIE SAISON
Lagerung
WARNUNG
Lassen Sie aufgrund der Entflammbarkeit von Kraftstoff und Öl
das Kraftstoffsystem gemäß den
Angaben in dem Plan für die regelmäßigen Inspektionen von einem autorisierten Sea-Doo Händler überprüfen.
Es wird empfohlen, das Fahrzeug vor
einer Lagerung von einem autorisierten Sea-Doo Händler warten zu lassen, aber die folgenden Arbeiten können Sie selbst mit einem Minimum an
Werkzeugen ausführen.
HINWEIS: Führen Sie die folgenden
Aufgaben in derselben Reihenfolge
aus wie sie in diesem Abschnitt beschrieben werden.
ZUR BEACHTUNG Lassen Sie den
Motor während der Lagerung nicht
laufen.
Antriebssystem
Strahlpumpenreinigung
Reinigen Sie die Strahlpumpe, indem
Sie Wasser in den Ein- und Auslass
sprühen und tragen Sie dann das
Schmieröl XPS LUBE (T/N 293 600
016) oder ein gleichwertiges Erzeugnis auf die Teile auf.
Strahlpumpenüberprüfung
Entfernen Sie die Impeller-Abdeckung
(hinterer Kegel) und prüfen Sie, ob die
Strahlpumpe mit Wasser verunreinigt
ist. Ist dies der Fall, wenden Sie sich
an Ihren Sea-Doo Vertragshändler.
Kraftstoffanlage
Schutz des Kraftstoffsystems
Es sollte der BRP Kraftstoffstabilisator BRP FUEL STABILIZER (T/N 413
408 600) (oder ein gleichwertiges Erzeugnis) in den Kraftstofftank gegeben
werden, um einer Alterung des Kraftstoffes und einer Verklebung des Kraftstoffsystems vorzubeugen. Beachten
Sie dabei die Anwendungsvorschriften
des Herstellers.
ZUR BEACHTUNG Es wird dringend empfohlen, vor der Lagerung
Kraftstoffstabilisator
zuzusetzen,
um das Kraftstoffsystem in gutem
Zustand zu erhalten. Der Kraftstoffstabilisator sollte vor Schmierung
des Motors und vor Auffüllen des
Kraftstofftanks hinzugefügt werden,
um die Bestandteile des Kraftstoffsystems vor Lackablagerungen zu
schützen.
WARNUNG
Der Haltegurt muss vom Motorausschalter immer vor dem Reinigen des Strahlpumpenbereichs
entfernt werden, um einen versehentlichen Motorstart zu vermeiden. Während dieses Vorgangs
darf der Motor nicht laufen.
160
______________
LAGERUNG UND VORBEREITUNG AUF DIE SAISON
Ablassen des Zwischenkühlers
WARNUNG
Stellen Sie vor dem Tanken immer den Motor ab. Kraftstoff ist
unter bestimmten Bedingungen
brennbar und explosiv. Arbeiten
Sie immer in einem gut belüfteten Bereich. Rauchen Sie nicht
und gestatten Sie keine offenen
Flammen oder Funken in der Nähe. Der Kraftstofftank kann unter
Druck stehen; schrauben Sie den
Tankverschluss beim Öffnen langsam auf. Halten Sie das Fahrzeug
beim Tanken in waagerechter Lage. Überfüllen Sie den Kraftstofftank nicht und füllen Sie ihn auch
nicht bis zum Rand auf und lassen
dann das Fahrzeug in der Sonne
stehen. Mit steigender Temperatur dehnt sich der Kraftstoff aus
und könnte überlaufen. Wischen
Sie verschütteten Kraftstoff immer
vom Fahrzeug ab. Überprüfen Sie
das Kraftstoffsystem in regelmäßigen Abständen.
ZUR BEACHTUNG Bleibt Wasser
im Kraftstofftank eingeschlossen,
kann das Kraftstoff-Einspritzsystem
stark beschädigt werden.
Motor und Abgas
RXT-iS, RXT-X und GTX Limited iS
Modelle
Das Austreiben von Wasser, welches
sich durch Kondensation im Zwischenkühler angesammelt hat, ist wichtig.
Gehen Sie folgendermaßen vor:
1. Öffnen Sie die Aufsteigeplattform
und entfernen Sie den rechten Gepäckbehälter.
2. Stellen Sie sicher, dass auf dem Zwischenkühler-Ablassschlauch eine
Ausrichtungslinie gezogen ist. Das
stellt sicher, dass der Schlauch bei
der Installation nicht verdreht oder
geknickt wird.
3. Lösen Sie die Klemme, mit der der
Zwischenkühler-Ablassschlauch
befestigt ist.
4. Entfernen Sie den Zwischenkühler-Ablassschlauch vom Zwischenkühler.
HINWEIS: Dieser Schlauch versorgt
den Einlass der Drosselklappe.
5. Legen bei den Modellen RXT-iS und
GTX Limited iS einige Lappen oder
eine Plastiktüte über das iS Modul,
um es vor Wasser, welches aus
dem Zwischenkühler ausgestoßen
werden könnte, zu schützen.
Spülung Abgassystem
Führen Sie das Verfahren wie unter
WARTUNGSVERFAHREN beschrieben durch.
Motorölwechsel und Auswechseln
des Ölfilters
Der Ölwechsel und der Austausch des
Ölfilters sollten von einem Sea-Doo
Vertragshändler durchgeführt werden.
smo2009-002-151_a
TYPISCH - MODELL RXT-iS ABGEBILDET
1. Ausrichtungslinien am Schlauch
2. Schlauchschelle
3. Zwischenkühler-Ablassschlauch
4. iS-Modul
______________
161
LAGERUNG UND VORBEREITUNG AUF DIE SAISON
6. Starten Sie den Motor und lassen
Sie ihn mehrmals bis zu 4000 U/min
hochdrehen.
HINWEIS: Stellen Sie sicher, dass
vom Lufteinlasssystem keine Fremdkörper angesaugt werden können, da
sie schwere Schäden am Motor verursachen können.
7. Stellen Sie den Motor ab.
8. Installieren Sie den Zwischenkühler-Luftablassschlauch erneut und
stellen Sie sicher, dass er wieder genauso ausgerichtet ist wie vor dem
Ausbau, um einen korrekten Motorbetrieb sicherzustellen.
Schutz des Abgassystems
In Regionen, in denen die Temperatur unter den Gefrierpunkt fallen kann,
muss im Abgassystem und im Zwischenkühler angesammeltes Wasser
entfernt werden.
Führen Sie mithilfe des Spülanschlusses an der Backbordseite (links) am
Heck Druckluft mit 379 kPa in das System ein, bis kein Wasser mehr aus der
Strahlpumpe austritt.
smo2009-002-132_c
TYPISCH
1. Spülanschluss
Zur Vereinfachung der Entwässerung
kann folgender Schlauch angefertigt
werden.
162
smo2008-001-053_a
TYPISCH
1. Adapter für Spülanschluss
2. Schlauch 12,7 mm
3. Stecker-Adapter für Luftschlauch
ZUR BEACHTUNG Wenn das Abgassystem nicht entleert wird, kann
dies schwere Schäden am Zwischenkühler (Modelle mit Turbolader) und
Abgaskrümmer verursachen.
Entfernen Sie jegliche Spezialwerkzeuge.
Innenschmierung des Motors
1. Öffnen Sie den Sitz.
Bauen Sie den Lüfterkasten über dem
Motor (falls zutreffend) aus.
2. Bauen Sie die Zündspulen aus. Siehe Abschnitt WARTUNGSVERFAHREN.
3. Bauen Sie die Zündkerzen aus. Siehe Abschnitt WARTUNGSVERFAHREN.
4. Sprühen Sie XPS LUBE (T/N 293
600 016) oder ein gleichwertiges
Erzeugnis in die Zündkerzenbohrungen.
5. Um zu verhindern, dass Kraftstoff
eingespritzt wird und um die Zündung beim Anlassen des Motors zu
unterbinden, betätigen Sie den Gashebel bis zum Anschlag und HALTEN Sie ihn gegen den Lenker.
6. Drücken Sie kurz die Taste
Start/Stop, um den Motor um
einige Umdrehungen zu drehen.
Dadurch verteilt sich das Öl auf der
Zylinderwand.
7. Tragen Sie ein Schmiermittel gegen
Festfressen auf die Gewinde der
Zündkerzen auf und setzen Sie sie
wieder in den Motor ein. Siehe Abschnitt WARTUNGSVERFAHREN.
______________
LAGERUNG UND VORBEREITUNG AUF DIE SAISON
8. Bauen Sie die Zündspulen ein. Siehe Abschnitt WARTUNGSVERFAHREN.
Prüfung des Motorkühlmittels
Wenn das Frostschutzmittel nicht ausgetauscht wird, prüfen Sie seine Dichte.
Der Austausch des Frostschutzmittels
und ein Dichtetest sollten von einem
Sea-Doo Vertragshändler vorgenommen werden.
HINWEIS: Das
Frostschutzmittel
muss alle 200 Betriebsstunden oder
alle 2 Jahre ersetzt werden, um einer
Alterung des Frostschutzmittels entgegenzuwirken.
ZUR BEACHTUNG Eine
falsche
Frostschutzmitteldichte kann dazu
führen, dass die Flüssigkeit im Kühlsystem gefriert, wenn das Wasserfahrzeug in einem Bereich gelagert
wird, in dem der Gefrierpunkt erreicht wird. Dies würde zu schweren
Beschädigungen des Motors führen.
Elektrisches System
Batterieausbau und -ladung
Wenden Sie sich an Ihren Sea-Doo Vertragshändler.
WARNUNG
Laden Sie die Batterie nicht, während sie im Fahrzeug installiert ist.
Motorraum
Reinigung des Motorraums
Reinigen Sie den Kielraum mit heißem
Wasser und Reinigungsmittel oder mit
Kielraumreiniger. Spülen Sie gründlich
nach. Heben Sie die Fahrzeugvorderseite an, um den Kielraum über die Ablaufstopfen vollständig zu entleeren.
Sprühen Sie XPS LUBE (T/N 293 600
016) über alle Metallkomponenten im
Motorraum.
HINWEIS: Die Sitzbank sollte während der Einlagerung etwas geöffnet
bleiben. Dies verhindert die Bildung
von Kondenswasser und eine eventuelle Korrosion im Motorraum.
Rumpf und Aufbau
Reinigung des Rumpfes und
Aufbaus
Reinigen Sie den Aufbau mit Wasser
und Seife (benutzen Sie ausschließlich
milde Reinigungsmittel). Spülen Sie
gründlich mit Süßwasser nach. Entfernen Sie Meeresorganismen vom
Rumpf.
ZUR BEACHTUNG Reinigen Sie
Glasfaser- und Kunststoffteile niemals mit starken Reinigungsmitteln, Fettentfernern, Verdünnern,
Aceton oder anderen starken chemischen oder petroleumhaltigen
Reinigungsmitteln.
Reparatur des Rumpfes und
Aufbaus
Wenn Reparaturen am Aufbau oder
am Rumpf ausgeführt werden müssen, wenden Sie sich an Ihren Sea-Doo
Vertragshändler.
Schutz des Aufbaus und des
Rumpfes
Behandeln Sie den Aufbau mit einem
qualitativ hochwertigen Schiffswachs.
Wenn das Fahrzeug im Freien gelagert
wird, decken Sie es mit einer lichtundurchlässigen Plane ab; so schützen
Sie die Kunststoffteile und den Lack
des Fahrzeugs vor Sonneneinstrahlung und Schmutz; ferner beugen Sie
dem Einstauben vor.
Korrosionsschutzbehandlung
Wischen Sie alle Wasserrückstände im
Motorraum ab.
______________
163
LAGERUNG UND VORBEREITUNG AUF DIE SAISON
ZUR BEACHTUNG Das Fahrzeug
darf niemals im Wasser gelagert
werden. Lagern Sie das Fahrzeug
niemals in direktem Sonnenlicht.
Lagern Sie das Fahrzeug niemals in
einer Kunststoffhülle.
Vorbereitungen vor der
Saison
Die Wartung muss in Verbindung mit
dem PERIODISCHEN WARTUNGSPLAN durchgeführt werden.
Achten Sie darauf, dass alle Arbeiten in
der Spalte 100 BETRIEBSSTUNDEN
ODER 1 JAHR ausgeführt werden.
Da technisches Können und Spezialwerkzeug erforderlich sind, müssen
einige Arbeiten von einem Sea-Doo
Vertragshändler ausgeführt werden.
HINWEIS: Es wird ausdrücklich empfohlen, dass ein Sea-Doo Vertragshändler nachträglich durchzuführende
technische Verbesserungen gleichzeitig mit den Vorbereitungsarbeiten für
die kommende Saison durchführt.
WARNUNG
Führen Sie Arbeiten nur entsprechend dem PERIODISCHEN WARTUNGSPLAN durch. Es wird empfohlen, für andere Komponenten
und Systeme, die in dieser Bedienungsanleitung nicht behandelt
werden, regelmäßig die Unterstützung eines autorisierten Sea-Doo
Händlers in Anspruch zu nehmen.
ZUR BEACHTUNG Wenn sich Teile
in einem nicht mehr zufrieden stellenden Zustand befinden, ersetzen
Sie diese durch Originalteile von
BRP oder zugelassene gleichwertige
Teile.
164
______________
LAGERUNG UND VORBEREITUNG AUF DIE SAISON
Diese Seite ist
absichtlich unbeschrieben
______________
165
LAGERUNG UND VORBEREITUNG AUF DIE SAISON
166
______________
TECHNISCHE
INFORMATIONEN
_____________
167
WASSERFAHRZEUGKENNZEICHNUNG
Die wichtigsten Komponenten des
Fahrzeugs (Motor und Rumpf) sind
mit unterschiedlichen Seriennummern versehen. Unter Umständen
kann es wichtig sein, diese Nummern
zu kennen, zum Beispiel zu Garantiezwecken oder zur Rückverfolgung des
Fahrzeugs im Falle eines Diebstahls.
MotorIdentifikationsnummer
Die
Motor-Identifizierungsnummer
(EIN) befindet sich am vorderen Ende
des Motors.
RumpfIdentifikationsnummer
Die Rumpf-Identifizierungsnummer
(HIN) befindet sich hinten am Fahrzeug an der Fußauflage.
1
smo2009-002-131_b
TYPISCH
1. Rumpf-Identifizierungsnummer (HIN)
Sie besteht aus 12 Zeichen:
F18D03Y
TYPISCH
1. Motor-Identifizierungsnummer (EIN)
YDV 12345 L 8 09
Modelljahr
Jahr der Herstellung
Monat der Herstellung
Seriennummer
(hier kann auch ein Buchstabe stehen)
Hersteller
168
______________
INFORMATIONEN ZU MOTORABGASEMISSIONEN
HINWEIS: Die Wartung, der Austausch oder die Reparatur von Einrichtungen und Systemen zur Abgasemissionsregelung darf von jeder
qualifizierten Reparaturwerkstatt für
See-Vergasermotoren ausgeführt werden.
Haftung des Herstellers
Beginnend mit den Motoren des Baujahres 1999 müssen die Hersteller von
Seemotoren die Abgasemissionswerte für jede Leistungsfamilie der Motoren bestimmen und diese Motoren von
der US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency, EPA)
zertifizieren lassen. Es muss ein Hinweisschild mit Informationen über die
Abgasregelung, welches Abgaswerte
und technische Daten des Motors ausweist, zum Zeitpunkt der Herstellung
an jedem Wasserfahrzeug angebracht
werden.
Haftung des Händlers
Beim Ausführen von Servicearbeiten
an allen Sea-Doo Booten ab Baujahr
1999, die ein ECI-Label tragen, müssen die Einstellungen entsprechend
den Grenzwerten der veröffentlichten
Werksnormen erfolgen.
Der Austausch oder die Reparatur von
jedem Teil, das sich auf die Emission
auswirkt, muss so ausgeführt werden,
dass die Emissionswerte innerhalb der
vorgeschriebenen Zertifizierungsnormen bleiben.
Händler dürfen den Motor nicht in einer Weise modifizieren, dass dadurch
die Leistung geändert wird oder die
Emissionswerte der vorgegebenen
Werksnormen überschritten werden.
Ausnahmen schließen die vorgeschriebenen, durch den Hersteller vorzunehmenden Änderungen ein, wie
beispielsweise Einstellungen infolge
der Höhenlage.
Verantwortung des
Eigentümers
Der Eigentümer/Fahrer muss die Motorenwartung so ausführen lassen,
dass die Emissionswerte innerhalb der
vorgeschriebenen Zertifizierungsnormen bleiben.
Der Eigentümer/Fahrer darf den Motor
nicht in einer Weise modifizieren, dass
dadurch die Leistung geändert wird
oder die Emissionswerte der vorgegebenen Werksnormen überschritten
werden. Ferner darf er eine solche
Modifizierung auch niemand anderem
erlauben.
EPA-Abgasemissionsvorschriften
Alle Sea-Doo Boote des Modelljahrs
1999 und später, die von BRP hergestellt wurden, haben die EPA-Zertifizierung und entsprechen somit den
Anforderungen der Vorschriften für die
Begrenzung der Luftverschmutzung
durch neue Bootsmotoren. Diese Zertifizierung ist abhängig von bestimmten Einstellungen, die Gegenstand von
Werksnormen geworden sind. Aus
diesem Grund muss das Werksverfahren für die Wartung des Produkts
streng eingehalten werden und es ist
deshalb immer dort, wo es sich durchführen lässt, die ursprüngliche Konstruktionsweise wiederherzustellen.
Die oben aufgeführten Haftungen sind
allgemeine Auflagen und stellen in keiner Weise eine vollständige Aufstellung der Regeln und Vorschriften dar,
die die EPA-Anforderungen hinsichtlich der Abgasemissionen für Seeprodukte betreffen. Für nähere Informationen zu diesem Thema können Sie die
folgenden Stellen kontaktieren:
______________
169
INFORMATIONEN ZU MOTORABGASEMISSIONEN
U.S. Environmental Protection Agency
Office of Transportation and Air Quality
1200 Pennsylvania Ave. NW
Mail Code 6403J
Washington D.C. 20460
EPA-INTERNET-WEBSITE:
http://www.epa.gov/otaq
170
______________
TECHNISCHE DATEN
WASSERFAHRZEUG
GTX
LIMITED
iS 260
GTX iS
215
GTX
215
GTX
155
MOTOR
Rotax® 4-TEC. Motor mit oben liegender
Einzelnockenwelle (SOHC).
Typ
179 kW
152 kW
106 kW
Anzahl Zylinder
3
Anzahl Ventile
12 Ventile (4 je Zylinder) mit hydraulischen
Ventilstößeln (keine Einstellung)
1494 cm³
Hubraum
Ansaugsystem
Typ
Kompressorgeladen mit
Intercooler und 52-mmDrosselklappe
Elektronische
Drosselklappe
60 mm
Bohrung
100 mm
Hub
63,4 mm
Kompressionsverhältnis
Kühlsystem
Selbstansaugend
8,4:1
10,6:1
Geschlossenes System
ELEKTRISCHES SYSTEM
Zündung
IDI (Induktionszündung)
Elektrisch
Startsystem
Batterie
Zündkerze
12 V, 30 A•h. Elektrolytbatterie
Fabrikat und Typ
Abstand
NGK, DCPR8E
0,75 mm
______________
171
TECHNISCHE DATEN
WASSERFAHRZEUG
GTX
LIMITED
iS 260
GTX iS
215
GTX
215
GTX
155
ANTRIEB
Antriebssystem
Jetpumpe
Typ
Sea-Doo Direktantrieb
Axialdurchfluss, einstufig.
Große Nabe mit 10-flügeligem Stator
Material
Aluminium
Edelstahl
Impeller
Getriebe
Typ
Typ
VTS
Elektronisch: iBR, Direktantrieb
(vorwärts/neutral/rückwärts)
Elektronisch mit
manueller und
voreingestellter
Positionierung
Elektronisch
verstellbares VTS
ABMESSUNGEN
Länge
354 cm
Breite
122 cm
111,4 cm
Höhe
116,6 cm
GEWICHT UND LADEKAPAZITÄT
Gewicht (trocken)
446 kg
435 kg
Erlaubte Anzahl an Personen
(siehe Zuladungsgrenze)
172
374 kg
1, 2 oder 3
62 L
52 L
226 kg
272 kg
Stauraum
Höchstlast
(Passagiere + Gepäck)
388 kg
______________
TECHNISCHE DATEN
GTX
LIMITED
iS 260
WASSERFAHRZEUG
GTX iS
215
GTX
215
GTX
155
FLÜSSIGKEITEN
Typ
Unverbleit
Innerhalb Nordamerikas:
(87 (RON + MON)/2)
Mindestoktanzahl
Außerhalb Nordamerikas: 92 RON
Kraftstoff
Innerhalb Nordamerikas:
(91 (RON + MON)/2)
Innerhalb
Nordamerikas:
(87 (RON
+ MON)/2)
Außerhalb Nordamerikas:
95 RON
Außerhalb Nordamerikas: 92
RON
Empfohlene Oktanzahl
für optimale Leistung
Fassungsvermögen des
Tanks
Motoröl
Typ
Fassungsvermögen
Kühlsystem
Kühlmitteltyp
Fassungsvermögen
70 L
60 L
XPS Synthetic Blend Oil (Summer Grade).
Weitere Informationen siehe Abschnitt
WARTUNG.
3 L Ölwechsel mit Filter
50 % Ethylen-Glykol, 50 % Frostschutzmittel
und demineralisiertes Wasser. Kühlmittel
enthält Korrosionsschutzmittel für
Aluminium-Verbrennungsmotoren
5,5 L
______________
173
TECHNISCHE DATEN
WASSERFAHRZEUG
RXT-X
260
RXT iS
260
RXT-X aS
260
RXT
260
MOTOR
Rotax® 4-TEC. Motor mit oben liegender
Einzelnockenwelle (SOHC).
Typ
179 kW
Anzahl Zylinder
3
Anzahl Ventile
12 Ventile (4 je Zylinder) mit hydraulischen
Ventilstößeln (keine Einstellung)
1494 cm³
Hubraum
Ansaugsystem
Typ
Kompressorgeladen mit Intercooler und
52-mm-Drosselklappe
Elektronische
Drosselklappe
60 mm
Bohrung
100 mm
Hub
63,4 mm
Kompressionsverhältnis
Kühlsystem
8,4:1
Geschlossenes System
ELEKTRISCHES SYSTEM
Zündung
IDI (Induktionszündung)
Elektrisch
Startsystem
Batterie
Zündkerze
12 V, 30 A•h. Elektrolytbatterie
Fabrikat und
Typ
NGK, DCPR8E
0,75 mm
Abstand
ANTRIEB
Antriebssystem
Jetpumpe
Typ
Sea-Doo Direktantrieb
Axiale Strömung, einstufig. Große Nabe mit
10-flügeligem Stator
Material
Aluminium
Edelstahl
Impeller
Getriebe
Typ
Elektronisch: iBR, Direktantrieb (vorwärts/neutral/rückwärts)
VTS
Typ
Elektronisch mit manueller und voreingestellter Positionierung
174
______________
TECHNISCHE DATEN
RXT iS
260
WASSERFAHRZEUG
RXT-X
260
RXT
260
RXT-X aS
260
ABMESSUNGEN
Länge
354 cm
Breite
122 cm
111,4 cm
Höhe
118,1 cm
116,6 cm
GEWICHT UND LADEKAPAZITÄT
Gewicht (trocken)
441 kg
Erlaubte Anzahl an Personen
(siehe Zuladungsgrenze)
Stauraum
Höchstlast
(Passagiere + Gepäck)
388 kg
436 kg
383 kg
1, 2 oder 3
62 L
52 L
226 kg
272 kg
FLÜSSIGKEITEN
Typ
Kraftstoff
Kraftstofftank-Fassungsvermögen
Mindestoktanzahl
Innerhalb Nordamerikas: (87 (RON + MON)/2)
Empfohlene
Oktanzahl
für optimale
Leistung
Innerhalb Nordamerikas: (91 (RON + MON)/2)
Außerhalb Nordamerikas: 92 RON
Außerhalb Nordamerikas: 95 RON
RXT iS 260,
RXT-X aS 260
70 L
RXT-X 260,
RXT 260
60 L
Typ
Motoröl
Unverbleit
XPS Synthetic Blend Oil (Summer Grade).
Weitere Informationen siehe Abschnitt WARTUNG.
Fassungsvermögen
3 L Ölwechsel mit Filter
Kühlmitteltyp
50 % Ethylen-Glykol, 50 % Frostschutzmittel
und demineralisiertes Wasser. Kühlmittel
enthält Korrosionsschutzmittel für AluminiumVerbrennungsmotoren
Fassungsvermögen
5,5 L
Kühlsystem
______________
175
TECHNISCHE DATEN
WASSERFAHRZEUG
WAKE PRO 215
MOTOR
Rotax® 4-TEC. Motor mit oben liegender
Einzelnockenwelle (SOHC).
Typ
152 kW
Anzahl Zylinder
3
Anzahl Ventile
12 Ventile (4 je Zylinder) mit hydraulischen
Ventilstößeln (keine Einstellung)
1494 cm³
Hubraum
Typ
Ansaugsystem
Kompressorgeladen mit Intercooler
und 52-mm-Drosselklappe
Elektronische
Drosselklappe
60 mm
Bohrung
100 mm
Hub
63,4 mm
8,4:1
Kompressionsverhältnis
Kühlsystem
Geschlossenes System
ELEKTRISCHES SYSTEM
Zündung
IDI (Induktionszündung)
Elektrisch
Startsystem
Batterie
Zündkerze
12 V, 30 A•h. Elektrolytbatterie
Fabrikat und
Typ
NGK, DCPR8E
0,75 mm
Abstand
ANTRIEB
Antriebssystem
Jetpumpe
Sea-Doo Direktantrieb
Typ
Axiale Strömung, einstufig. Große Nabe
mit 10-flügeligem Stator
Material
Aluminium
Edelstahl
Impeller
Getriebe
Typ
Elektronisch: iBR, Direktantrieb
(vorwärts/neutral/rückwärts)
VTS
Typ
Elektronisch mit manueller und
voreingestellter Positionierung
176
______________
TECHNISCHE DATEN
WASSERFAHRZEUG
WAKE PRO 215
ABMESSUNGEN
Länge
354 cm
Breite
122 cm
Höhe
116,6 cm
GEWICHT UND LADEKAPAZITÄT
388 kg
Gewicht (trocken)
Erlaubte Anzahl an Personen (siehe
Zuladungsgrenze)
1, 2 oder 3
52 L
Stauraum
Höchstlast
(Passagiere + Gepäck)
272 kg
Maximales Gesamtgewicht des Wasserskioder Wakeboard-Fahrers, der vom
Wasserski-/Wakeboard-Steven gezogen
wird
114 kg
______________
177
TECHNISCHE DATEN
WASSERFAHRZEUG
WAKE PRO 215
FLÜSSIGKEITEN
Typ
Mindestoktanzahl
Kraftstoff
Empfohlene
Oktanzahl
für optimale
Leistung
Unverbleit
Innerhalb Nordamerikas:
(87 (RON + MON)/2)
Außerhalb Nordamerikas: 92 RON
Innerhalb Nordamerikas:
(91 (RON + MON)/2)
Außerhalb Nordamerikas: 95 RON
Fassungsvermögen des
Tanks
Typ
Motoröl
60 L
XPS Synthetic Blend Oil (Summer Grade).
Weitere Informationen siehe Abschnitt
WARTUNG.
Fassungsvermögen
3 L Ölwechsel mit Filter
Kühlmitteltyp
50 % Ethylen-Glykol, 50 %
Frostschutzmittel und demineralisiertes
Wasser. Kühlmittel enthält
Korrosionsschutzmittel für AluminiumVerbrennungsmotoren
Fassungsvermögen
5,5 L
Kühlsystem
HINWEIS: BRP behält sich das Recht vor, jederzeit Veränderungen am Design und
an den technischen Daten und/oder Ergänzungen oder Verbesserungen an seinen
Produkten vorzunehmen, ohne dass hieraus die Verpflichtung entsteht, zuvor hergestellte Produkte zu modifizieren.
178
______________
TECHNISCHE DATEN
Diese Seite ist
absichtlich unbeschrieben
______________
179
TECHNISCHE DATEN
180
______________
FEHLERBEHEBUNG
_____________
181
RICHTLINIEN ZUR FEHLERBEHEBUNG
MOTOR SPRINGT NICHT AN
1. Haltegurt entfernt.
– Drücken Sie die Start-/Stopp-Taste.
– Befestigen Sie die Haltegurtkappe innerhalb von 5 Sekunden nach Drücken
der Start-/Stopp-Taste am Motorausschalter.
– Drücken Sie nach dem doppelten akustischen Signal auf die Start-/Stopp-Taste.
2. ECM erkennt den D.E.S.S.-Schlüssel nicht.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
3. Durchgebrannte Sicherung: Hauptsicherung, elektrischer Anlasser oder
ECM.
– Kabel überprüfen, dann Sicherung(en) auswechseln.
4. Batterie entladen.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
WARNUNG
Laden Sie die Batterie nicht, während sie im Fahrzeug installiert ist. Batteriefüllsäure ist giftig und gefährlich. Vermeiden Sie den Kontakt mit der
Haut, den Augen und der Kleidung.
5. Batterieanschlüsse korrodiert oder lose. Erdungsfehler.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
6. Wasserüberfluteter Motor.
– Siehe unter WASSERÜBERFLUTETER MOTOR im Abschnitt BESONDERE
VERFAHREN.
7. Defekter Sensor oder ECM.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
8. Festgefressene Strahlpumpe.
– Reinigen, wenn möglich. Wenden Sie sich anderenfalls an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
MOTOR DREHT SICH LANGSAM
1. Lockere Batteriekabelanschlüsse.
– Prüfen/Reinigen/Festziehen.
2. Entladene oder schwache Batterie.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
3. Abgenutzter Anlasser.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
MOTOR DREHT SICH NORMAL, ABER ER SPRINGT NICHT AN
1. Kraftstofftank leer oder durch Wasser verschmutzt.
– Nachfüllen. Kraftstoff abpumpen und frischen Kraftstoff einfüllen.
182
______________
RICHTLINIEN ZUR FEHLERBEHEBUNG
MOTOR DREHT SICH NORMAL, ABER ER SPRINGT NICHT AN (forts.)
2. Verschmutzte/defekte Zündkerzen.
– Ersetzen.
3. Durchgebrannte Sicherung.
– Kabel überprüfen, dann Sicherung(en) auswechseln.
4. Wasserüberfluteter Motor.
– Siehe unter WASSERÜBERFLUTETER MOTOR im Abschnitt BESONDERE
VERFAHREN.
5. Fehler Motormanagementsystem erkannt (überprüfen Sie, ob die Motorkontrollleuchte AN ist).
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
6. Kraftstoffpumpe defekt.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
FEHLZÜNDUNGEN, MOTOR LÄUFT UNREGELMÄßIG
1. Verschmutzte/defekte/abgenutzte Zündkerzen.
– Ersetzen.
2. Kraftstoff: Zu geringer Füllstand, alt oder wasserverunreinigt.
– Abpumpen und/oder nachfüllen.
3. Defekte Zündspule(n).
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
4. Verstopfte Einspritzdüsen.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
5. Fehler Motormanagementsystem erkannt (überprüfen Sie, ob die Motorkontrollleuchte AN ist).
– Siehe Abschnitt ÜBERWACHUNGSSYSTEM.
MOTOR RAUCHT
1. Ölstand zu hoch.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
2. Wasser eingedrungen, Kühlmittelleck oder beschädigte Zylinderkopfdichtung.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
3. Interner Motorschaden.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
MOTORÜBERHITZUNG
1. Abgassystem verstopft.
– Spülen Sie das Abgassystem.
2. Motorkühlmittelstand zu hoch.
– Siehe Abschnitt WARTUNGSVERFAHREN.
______________
183
RICHTLINIEN ZUR FEHLERBEHEBUNG
MOTORÜBERHITZUNG (forts.)
3. Schnellkupplung an Spülanschluss verblieben.
– Schnellkupplung von Spülanschluss entfernen und Fahrzeug neu starten.
Wenn das Problem weiter besteht, wenden Sie sich an einen autorisierten
Sea-Doo Händler.
UNZUREICHENDE BESCHLEUNIGUNG ODER LEISTUNG DES MOTORS
1. Wasseransaugung der Strahlpumpe verstopft.
– Reinigen. Siehe REINIGUNG DER WASSERANSAUGUNG DER STRAHLPUMPE UND DER SCHRAUBE im Abschnitt BESONDERE VERFAHREN.
2. Beschädigte Schraube oder abgenutzter Anlaufring.
– Ersetzen. Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
3. Motorölstand zu hoch.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
4. Schwacher Zündfunken.
– Siehe unter FEHLZÜNDUNGEN, MOTOR LÄUFT UNREGELMÄSSIG.
5. Fehler Motormanagementsystem erkannt (überprüfen Sie, ob die Motorkontrollleuchte AN ist).
– Siehe Abschnitt ÜBERWACHUNGSSYSTEM.
6. Verstopfte Einspritzdüsen.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
7. Niedriger Kraftstoffdruck.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
8. Wasser im Kraftstoff.
– Abpumpen und ersetzen.
9. Motor durch eindringendes Wasser beschädigt.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
FAHRZEUG KANN HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT NICHT ERREICHEN
1. Wasseransaugung der Strahlpumpe verstopft.
– Reinigen. Siehe REINIGUNG DER WASSERANSAUGUNG DER STRAHLPUMPE UND DER SCHRAUBE im Abschnitt BESONDERE VERFAHREN.
2. Beschädigte Schraube oder abgenutzter Anlaufring.
– Ersetzen. Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
3. Fehler Motormanagementsystem erkannt (überprüfen Sie, ob die Motorkontrollleuchte AN ist).
– Siehe Abschnitt ÜBERWACHUNGSSYSTEM.
4. Defekter Turbolader und/oder Zwischenkühler (Modelle mit Turbolader).
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
184
______________
RICHTLINIEN ZUR FEHLERBEHEBUNG
FAHRZEUG
BLEIBT
NEUTRALSTELLUNG
NACH
DEM
BETÄTIGEN
DES
IBR-HEBELS
IN
1. Die iBR-Umkehrfläche bleibt in Neutralstellung.
– Lassen Sie den Gashebel los, um auf Leerlaufdrehzahl zu wechseln.
– Drücken Sie die Tempomattaste, um den Niedriggeschwindigkeitsmodus zu
aktivieren.
– Kehren Sie im Niedriggeschwindigkeitsmodus an den Strand zurück. Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
iBR KEHRT NICHT IN DIE NEUTRALSTELLUNG ZURÜCK (IBR ANZEIGELEUCHTE
EINGESCHALTET)
1. iBR durch Abfälle verklemmt.
– Reinigen Sie den Bereich der iBR-Umkehrfläche und der Düse und prüfen Sie
sie auf Schäden.
2. Defekt im iBR-System.
– Entfernen Sie den Haltegurt, warten Sie vier Minuten, bringen Sie den
Schlüssel wieder an und prüfen Sie die iBR Leuchte, um sicherzugehen,
dass der Fehler verschwunden ist.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler, wenn der Defekt
weiterhin besteht oder häufig wieder auftritt.
iBR KEHRT NICHT IN DIE NEUTRALSTELLUNG ZURÜCK (IBR ANZEIGELEUCHTE
AUS)
1. Gashebel während des Betriebs nicht vollständig losgelassen.
– Lassen Sie den Gashebel vollständig los, um sicherzustellen, dass die
iBR-Umkehrfläche in die Neutralstellung zurückkehrt.
2. Der Gashebel kehrt nicht vollständig in die Ausgangsstellung zurück, wenn
er losgelassen wird.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
UNGEWÖHNLICHE GERÄUSCHE VOM ANTRIEBSSYSTEM
1. Pflanzenreste oder Schmutz in Schraube verfangen.
– Reinigen. Siehe REINIGUNG DER WASSERANSAUGUNG DER STRAHLPUMPE UND DER SCHRAUBE im Abschnitt BESONDERE VERFAHREN.
– Prüfen Sie auf Schäden.
2. Beschädigte Schraubenwelle oder Antriebswelle.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
3. Eindringen von Wasser in Strahlpumpe führt zum Festfressen der Lager.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
______________
185
RICHTLINIEN ZUR FEHLERBEHEBUNG
WASSER IN BILGE
1. Defekt im Schöpfsystem.
– Lassen Sie das System durch einen Sea-Doo-Vertragshändler überprüfen.
2. Leck im Abgassystem.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
3. Kohlenstoffring an der Antriebswelle verschlissen.
– Wenden Sie sich an einen autorisierten Sea-Doo Händler.
186
______________
ÜBERWACHUNGSSYSTEM
Ein System überwacht die elektronischen Komponenten des EMS (Motormanagementsystem), iBR, iS und
andere Komponenten des elektrischen
Systems. Wenn eine Störung auftritt,
sendet dieses System optische Meldungen über das Info-Center und/oder
akustische Signale über eine Signalvorrichtung, um Sie über einen bestimmten Status zu informieren.
Es kann auch ein Fehlercode aufgezeichnet werden.
Wenn eine geringfügige oder vorübergehende Störung auftritt, verschwinden die Störungsmeldung und der Signalton, wenn die Ursache der Störung
nicht mehr vorliegt.
Wenn Sie den Gashebel loslassen
und den Motor zur Leerlaufdrehzahl
zurückkehren lassen, kann dies dazu führen, dass die normale Funktion
wiederhergestellt wird. Wenn dies
nicht funktioniert, entfernen Sie den
Haltegurt vom Motorausschalter und
befestigen Sie ihn dann wieder an ihm.
Das elektronische System wird je nach
Art der Störung unterschiedlich reagieren. Bei schweren Störungen kann
es vorkommen, dass der Motor nicht
gestartet werden darf. In anderen Fällen wird der Motor im Notlauf-Modus
arbeiten (verminderte Drehzahl).
Tritt eine Störung auf, wenden Sie
sich sobald wie möglich wegen einer Inspektion an einen autorisierten
Sea-Doo Händler.
Fehlercodes
Wenn eine Störung auftritt, kann abhängig von Störungstyp und System
ein numerischer Fehlercode gespeichert werden.
Diese Fehlercodes werden von autorisierten Sea-Doo Händlern für die
Fehlerbehebung an den Systemen des
Jet-Boots verwendet, indem sie sie
mit einer Fehlerliste vergleichen.
Fehlercodes können auf der Multifunktionsanzeige des Info-Centers angezeigt werden; diese Funktion ist jedoch
nur verfügbar, wenn eine Störung noch
aktiv ist.
Wenn es einen aktiven Fehlercode
gibt, kann dieser vom Bootsführer auf
der Multifunktionsanzeige angezeigt
werden. Der Bootsführer kann dann
seinen autorisierten Sea-Doo Händler
anrufen, um den Fehlercode durchzugeben. Der Händler informiert den
Bootsführer dann, welche Schritte zur
Behebung des Problems zu ergreifen sind oder dass das Fahrzeug nicht
mehr verwendet werden, sondern für
Reparaturen zum Händler gebracht
werden sollte.
Anzeigen von Fehlercodes
Drücken Sie wiederholt die Taste MODE (Modus), bis die Funktion FEHLERCODE auf der Multifunktionsanzeige
angezeigt wird.
Drücken Sie die Taste SET (Einstellung)
oder die Pfeiltasten NACH OBEN oder
NACH UNTEN, um die Funktion zu aktivieren und den ersten Fehlercode
anzuzeigen, und drücken Sie dann wiederholt die Pfeiltasten nach oben oder
unten, um jeden folgenden Code anzuzeigen.
HINWEIS: Wenn der letzte Fehlercode angezeigt wurde und die Taste
erneut gedrückt wird, kehrt das System zum ersten angezeigten Fehlercode zurück, und alle Fehlercodes können erneut angezeigt werden. Wenn
es nur einen aktiven Fehlercode gab,
als der Modus FEHLERCODE aufgerufen wurde, und dieser veraltet (nicht
mehr aktiv) ist, läuft die Meldung KEINE FEHLER ANZEIGE AKTIV über die
Anzeige.
Um die Anzeigefunktion FEHLERCODE zu beenden, muss die Modusoder Einstellungstaste (MODE/SET)
einmal gedrückt werden. Diese Funktion wird nicht automatisch beendet.
______________
187
ÜBERWACHUNGSSYSTEM
smo2009-002-114_w
smo2009-002-114_x
AUSGEWÄHLTE FUNKTION - FEHLERCODE
TYPISCH - MOTOR-FEHLERCODE
ANGEZEIGT
Anzeigeleuchten und Informationen auf dem Display
Die Anzeigeleuchten (Kontrollleuchten) und die im Info-Center angezeigten
Meldungen informieren Sie über einen bestimmten Zustand oder eventuelle
abnormale Bedingungen.
Weitere Informationen zu normalen Anzeigeleuchten finden Sie unter INFORMATIONSCENTER (ANZEIGEINSTRUMENT).
KONTROLLLEUCHTEN (AN)
MELDUNGSANZEIGE
BESCHREIBUNG
BATT. SPANNUNG NIEDRIG
Niedrige/hohe Batteriespannung
oder HOCH
188
ÜBERHITZUNG
Überhitzung von Motor oder Abgassystem
MOTORFUNKTIONEN
ÜBERPRÜFEN oder
NOTLAUF
Motor prüfen (geringfügige Störung, die Wartung erfordert) oder
NOTLAUFMODUS (schwere Motorstörung)
ÖLDRUCK ZU NIEDRIG
Geringer Öldruck
_
iBR-Systemstörung
_
OTAS-Systemstörung
______________
ÜBERWACHUNGSSYSTEM
INFORMATIONEN DER MELDUNGSANZEIGE
FEHLER RECHTER TASTENBLOCK
Störung der AnzeigeinstrumentenBedientaste
ÖLDRUCK ZU NIEDRIG
Niedriger Motoröldruck festgestellt
HOHE ABGASTEMPERATUR
Hohe Abgastemperatur festgestellt
ÜBERHITZUNG
Hohe Motortemperatur festgestellt
MOTORFUNKTIONEN ÜBERPRÜFEN
Motorsystemstörung oder Wartung
erforderlich
BATT. SPANNUNG HOCH
Hohe Batteriespannung festgestellt
BATT. SPANNUNG NIEDRIG
Niedrige Batteriespannung festgestellt
NOTLAUF
Schwere Störung festgestellt,
Motorleistung begrenzt
KRAFTSTOFFSENSOR DEFEKT
Störung des Kraftstoffstandsensors
WASSERTEMPERATURSENSOR
DEFEKT
Problem im iBR, keine Informationen zur
Wassertemperatur gesendet.
Programmierung der Instrumentengruppe
gestört
KALIBRIERUNGSFEHLER
ZUR BEACHTUNG Wenn der Motor mit niedrigem Öldruck läuft, kann dies
zu schweren Motorschäden führen.
______________
189
ÜBERWACHUNGSSYSTEM
Informationen über akustische Signale
BESCHREIBUNG
SIGNALTÖNE
1 langes akustisches Signal
(beim Befestigen des Haltegurts
am Motorausschalter des
Wasserfahrzeugs)
Ein 2 Sekunden dauerndes
akustisches Signal
in Intervallen von 15 Minuten
Ein 2 Sekunden dauerndes
akustisches Signal
in Intervallen von 5 Minuten
Anhaltende akustische Signale
Schlechte D.E.S.S. Systemverbindung.
Befestigen Sie die Haltegurtkappe richtig am Motorausschalter.
Falscher D.E.S.S. Schlüssel.
Verwenden Sie einen Haltegurt, der für dieses Wasserfahrzeug programmiert wurde.
Defekter D.E.S.S. Schlüssel.
Verwenden Sie einen anderen Haltegurt mit dem programmierten
D.E.S.S. Schlüssel.
Getrocknetes Salzwasser in Haltegurtkappe.
Reinigen Sie die Haltegurtkappe, um Salzwasser zu entfernen.
Defekter Motorausschalter.
Wenden Sie sich an einen Sea-Doo Vertragshändler.
Funktionsfehler des ECM oder defekter Kabelbaum.
Wenden Sie sich an einen Sea-Doo Vertragshändler.
Wasserfahrzeug ist durchgekentert.
Richten Sie das Wasserfahrzeug auf. Siehe Abschnitt BESONDERE VERFAHREN.
Motormanagementsystem-Fehler.
Wenden Sie sich an einen Sea-Doo Vertragshändler.
Niedriger Kraftstoffstand.
Kraftstofftank auffüllen. Wenn das Problem weiter besteht, wenden Sie
sich an einen Sea-Doo Vertragshändler.
Störung am Kraftstofftanksensor oder -kreis.
Wenden Sie sich an einen Sea-Doo Vertragshändler.
Hohe Motorkühlmitteltemperatur.
Siehe MOTORÜBERHITZUNG.
Hohe Abgastemperatur.
Wenden Sie sich an einen Sea-Doo Vertragshändler.
Geringer Öldruck.
Schalten Sie den Motor so bald wie möglich aus. Prüfen Sie den Ölstand und füllen Sie Öl nach. Wenden Sie sich an einen autorisierten
Sea-Doo-Händler.
ZUR BEACHTUNG Wenn der Signalton des Überwachungssystems ohne
Unterbrechung erklingt, stellen Sie den Motor sobald wie möglich ab.
190
______________
ÜBERWACHUNGSSYSTEM
Diese Seite ist
absichtlich unbeschrieben
______________
191
ÜBERWACHUNGSSYSTEM
192
______________
GARANTIE
_____________
193
BESCHRÄNKTE GARANTIE VON BRP – USA UND
KANADA: 2011ER SEA-DOO® JETBOOTE
1. GÜLTIGKEIT
Bombardier Recreational Products Inc. (“BRP”)* garantiert, dass ihre Sea-Doo
Jetboote des Modelljahres 2011, die durch BRP Vertragshändler (wie unten
beschrieben) in den fünfzig US-Bundesstaaten und Kanada verkauft wurden, über
die Dauer und unter den Bedingungen, die nachfolgend beschrieben werden,
weder Material- noch Herstellungsfehler aufweisen. Diese beschränkte Garantie
wird null und nichtig, wenn (1) das Sea-Doo Jet-Boot zum Fahren von Rennen oder
für andere Aktivitäten im Rahmen von Wettbewerben benutzt wird, selbst wenn
es sich um eine solche Verwendung durch den vorherigen Eigentümer handelt; (2)
das Sea-Doo Jet-Boot so verändert oder modifiziert wurde, dass seine Funktion,
Leistung oder Haltbarkeit beeinträchtigt wird oder (3) es für einen anderen als den
bestimmungsgemäßen Gebrauch verändert oder modifiziert wurde.
Für alle Originalteile und sämtliches Originalzubehör von BRP, die/das von einem
autorisierten BRP Vertragshändler (gemäß der Definition weiter unten) zum
Zeitpunkt der Lieferung des Sea-Doo Jet-Boots installiert wurde(n), gilt dieselbe
Garantie wie für das Jet-Boot selbst.
Bei bestimmten 2011 Sea-Doo Jet-Booten liefert BRP möglicherweise einen
GPS-Empfänger als Standardausstattung mit. Der GPS-Empfänger unterliegt
der beschränkten Garantie des GPS-Empfängerherstellers und wird durch diese
beschränkte Garantie von BRP nicht abgedeckt.
2. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG
DIESE GARANTIE WIRD AUSDRÜCKLICH GEWÄHRT UND ERSETZT ALLE
AUSDRÜCKLICHEN ODER STILLSCHWEIGENDEN GARANTIEN, EINSCHLIESSLICH DER NICHTEINSCHRÄNKUNG IRGENDEINER GARANTIE
DER MARKTFÄHIGKEIT ODER EIGNUNG FÜR EINEN BESONDEREN ZWECK.
IN DEM UMFANG, IN DEM SIE NICHT WIDERRUFEN WERDEN KÖNNEN,
SIND DIE STILLSCHWEIGENDEN GARANTIEN IN IHRER DAUER AUF DIE
DAUER DER AUSDRÜCKLICHEN GARANTIE BESCHRÄNKT. NEBEN- UND
FOLGESCHÄDEN SIND VON DER GARANTIE AUSGESCHLOSSEN. EINIGE
LÄNDER/STAATEN GESTATTEN HINSICHTLICH DER ABLEHNUNGSERKLÄRUNGEN NICHT DIE BESCHRÄNKUNGEN UND ANDERE OBEN AUSGEWIESENE HAFTUNGSAUSSCHLÜSSE. ALS FOLGE DAVON KÖNNEN
DIESE FÜR SIE NICHT ANWENDBAR SEIN. DIESE GARANTIE GIBT IHNEN
BESTIMMTE RECHTE UND SIE KÖNNEN AUCH SONSTIGE GESETZLICHE
RECHTE HABEN, DIE VON STAAT ZU STAAT ODER PROVINZ ZU PROVINZ
UNTERSCHIEDLICH SEIN KÖNNEN.
Kein Lieferant, kein BRP Vertragshändler sowie keine sonstige Person ist berechtigt, eine Beteuerung, Geltendmachung oder Garantie in Bezug auf das Produkt zu
erklären, die nicht in dieser beschränkten Garantie enthalten ist. Falls dies jedoch
erfolgt ist, wird sie gegenüber BRP nicht durchsetzbar sein. BRP behält sich das
Recht vor, diese Garantie jederzeit zu modifizieren, wobei vorgesetzt wird, dass eine solche Modifizierung nicht die anwendbaren Garantiebedingungen für die Produkte ändert, die während der Wirksamkeit dieser Garantie verkauft wurden.
194
______________
3. AUSSCHLÜSSE DER GARANTIE
Unter keinen Umständen wird für Folgendes eine Garantie übernommen:
– Natürliche Abnutzung und Verschleiß;
– Routinemäßige Wartungsarbeiten, Tunen und Einstellungen;
– Durch falsche Wartung und/oder Lagerung entstandene Schäden, wie sie in der
Bedienungsanleitung beschrieben sind;
– Durch Abbauen von Teilen, unsachgemäße Reparaturen, Modifizierungen oder
Gebrauch von nicht geeigneten Teilen, die nicht von BRP produziert oder zugelassen sind, verursachte Schäden bzw. solche, die bei Reparaturarbeiten durch
einen nicht von BRP autorisierten BRP-Händler entstanden sind;
– Durch Missbrauch, unsachgemäßen Gebrauch, Vernachlässigung oder eine
Fahrweise, die nicht mit der in der Bedienungsanleitung empfohlenen Fahrweise im Einklang steht, entstandene Schäden;
– Schäden, die entstanden sind durch Unfall, unter Wasser setzen, Feuer, Diebstahl, Vandalismus oder höhere Gewalt;
– Betrieb mit Kraftstoffen, Ölen oder Schmiermitteln, die nicht für die Verwendung mit dem Produkt geeignet sind (siehe Bedienungsanleitung);
– Schäden durch Rost, Korrosion oder Naturgewalten;
– Schäden aufgrund von Verstopfung (durch Fremdkörper) des Kühlsystems oder
der Strahlpumpe;
– Wasserschäden durch das Eindringen von Wasser;
– Schäden am Gelcoat-Finish, einschließlich (aber nicht ausschließlich) ästhetischer Art, Blasenbildung oder Abblättern der Glasfaser durch Blasen,
Riefenbildung oder Haarrisse; und
– Unbeabsichtigte Schäden oder Folgeschäden oder Schäden gleich welcher Art
durch Abschleppen, Lagerung, sowie Ausgaben wie Abschleppgebühren, Telefonate oder Taxikosten, Versicherungsdeckung, Kreditzahlungen, Zeitverlust,
Einkommensverlust unabhängig von ihrer jeweiligen Höhe.
4. GARANTIEZEITRAUM
Diese Garantie wird ab dem Lieferdatum an den ersten Einzelhandelskunden oder
ab dem Datum wirksam, an dem das Produkt zum ersten Mal benutzt wird, je
nachdem, was zuerst eintritt, und gilt über den folgenden Zeitraum:
1. ZWÖLF (12) AUFEINANDER FOLGENDEN MONATEN bei privater Nutzung.
2. VIER (4) AUFEINANDERFOLGENDE MONATE bei gewerblicher Nutzung.
Ein Jet-Boot wird gewerblich genutzt, wenn es während eines Teils der Garantiezeit im Zusammenhang mit einer Arbeit oder Beschäftigung eingesetzt
wird, die Einkommen abwirft. Ein Jet-Boot wird ebenfalls gewerblich genutzt,
wenn es zu irgendeinem Zeitpunkt während der Garantiedauer gewerbliche
Kennzeichen aufweist oder für den gewerblichen Gebrauch zugelassen ist.
3. Abgasrelevante Bestandteile an Sea-Doo Jetbooten, die nach EPA zertifiziert
und in den USA zugelassen sind, werden über eine Dauer von dreißig (30)
aufeinander folgenden Monaten oder hundertfünfundsiebzig (175) Stunden
Motorbetrieb abgedeckt, je nachdem, was zuerst eintritt. Wenn hundertfünfundsiebzig (175) Stunden Motorbetrieb während des normalen Garantiezeitraums erreicht werden, gilt für die abgasrelevanten Bestandteile weiterhin die
normale BRP Garantie bis zum Ende des normalen Garantiezeitraums.
______________
195
4. Ihr BRP Vertragshändler kann auf eine Liste zurückgreifen, in der die aktuell abgedeckten abgasrelevanten Bestandteile aufgeführt sind.
5. Bei Sea-Doo Jetbooten, die von BRP für den Verkauf im US-Bundesstaat
Kalifornien hergestellt wurden und die ursprünglich an Personen mit Wohnsitz
in Kalifornien verkauft wurden oder für die nachträglich eine Garantie auf den
Namen einer Person mit Wohnsitz in Kalifornien ausgestellt wurde, sehen
Sie in der maßgeblichen Garantieerklärung hinsichtlich Abgasregelung für
Kalifornien nach.
Die Reparatur oder der Austausch von Teilen oder die Serviceleistung im Rahmen dieser Garantie verlängert nicht den Zeitraum dieser Garantie über dessen
ursprünglichen Ablaufzeitpunkt hinaus.
5. BEDINGUNGEN FÜR DIE GARANTIEÜBERNAHME
Die Garantie gilt nur dann, wenn jede der folgenden Bedingungen erfüllt ist:
– Die 2011er Sea-Doo Jetboote müssen vom ersten Eigentümer neu und ungebraucht bei einem BRP Vertragshändler gekauft werden, der die Berechtigung
für den Vertrieb von Sea-Doo Jetbooten in dem Land hat, in dem der Verkauf erfolgte (“BRP” Händler);
– Die von BRP vorgeschriebene Kontrolle vor der Auslieferung muss abgeschlossen, dokumentiert und vom Käufer unterschrieben sein;
– Das Sea-Doo Jetboot des Modelljahrs 2011 muss ordnungsgemäß durch einen
autorisierten BRP Vertragshändler registriert worden sein;
– Das Sea-Doo Jetboot des Modelljahres 2011 muss in dem Land gekauft worden sein, in dem der Käufer seinen Wohnsitz hat und
– Die routinemäßigen Wartungsarbeiten müssen zur dauerhaften Übernahme
der Garantie, wie in der Bedienungsanleitung beschrieben, in den richtigen
Zeitabständen ausgeführt werden. BRP behält sich das Recht vor, die Garantie
nur dann zu übernehmen, wenn eine Prüfung ergeben hat, dass die Wartungsarbeiten ordnungsgemäß ausgeführt wurden.
Sind die oben erwähnten Bedingungen nicht vollständig erfüllt, wird BRP die
beschränkte Garantie ablehnen - für private wie auch kommerzielle Nutzer. Solche Einschränkungen sind erforderlich, damit BRP sowohl die Sicherheit seiner
Produkte als auch die Sicherheit seiner Kunden und der Öffentlichkeit schützen
kann.
6. VORAUSSETZUNGEN ZUM ERHALT DER
GARANTIEÜBERNAHME
Der Kunde muss die Nutzung des Sea-Doo Jet-Bootes beim Auftreten eines
abnormalen Zustandes beenden. Der Kunde muss innerhalb von zwei (2) Tagen
nach Auftreten eines Material- oder Herstellungsfehlers einem autorisierten BRP
Vertragshändler davon Mitteilung machen und ihm Zugang zu dem Fahrzeug verschaffen und damit Gelegenheit zu einer Reparatur geben. Der Kunde muss dem
BRP Vertragshändler auch den Kaufbeleg für das Produkt vorlegen und vor Beginn
der Reparatur den Reparatur-/Arbeitsauftrag unterschreiben, damit die Reparatur
unter die Garantie fällt. Alle infolge dieser beschränkten Garantie ausgetauschten
Teile gehen in das Eigentum von BRP über.
196
______________
7. VERPFLICHTUNGEN VON BRP IN BEZUG AUF
GARANTIELEISTUNGEN
BRP repariert und/oder ersetzt während der Garantiezeit alle defekten Teile nach
seinem alleinigen Ermessen, wenn dieser Defekt auf Materialfehler zurückzuführen ist oder sich bei normalem Gebrauch, normaler Wartung und normalem
Service eingestellt hat. BRP ersetzt alle diese Teile durch neue BRP Originalteile,
ohne Material- oder Arbeitszeit zu berechnen, bei jedem BRP Vertragshändler.
Ein Anspruch wegen Verletzung der Garantiebestimmungen ist kein Grund für die
Annullierung oder Rückgängigmachung des Verkaufs eines Sea-Doo Jet-Bootes
an den Eigentümer.
Wenn die Leistung außerhalb des Landes erforderlich ist, in dem der ursprüngliche Verkauf stattgefunden hat, trägt der Eigentümer alle zusätzlichen Kosten
wegen örtlicher Gepflogenheiten und Bedingungen, z. B. Frachtkosten, Versicherung, Steuern, Lizenzgebühren, Einfuhrzölle, sowie alle anderen Kosten,
einschließlich solcher, die durch staatliche Stellen, Staaten, Territorien und deren
entsprechende Vertreter erhoben werden.
BRP behält sich das Recht vor, Produkte von Zeit zu Zeit zu verbessern oder zu
verändern, ohne dass eine Verpflichtung eingegangen wird, zuvor hergestellte
Produkte zu modifizieren.
8. ÜBERTRAGUNG
Wenn das Eigentum am Produkt während des Garantiezeitraums übertragen wird,
wird auch diese Garantie übertragen und für die restliche Garantiezeit gültig bleiben, vorausgesetzt, dass BRP über diese Eigentumsübertragung auf die folgende
Weise informiert wird:
1. Der frühere Besitzer wendet sich an BRP (unter der unten angegebenen Telefonnummer) oder an einen BRP Vertragshändler und gibt die Daten des neuen
Besitzers an; oder
2. BRP oder ein BRP Vertragshändler erhält eine Bestätigung des alten Eigentümers über den Eigentümerwechsel mit den zusätzlichen Daten des neuen Eigentümers.
9. KUNDENUNTERSTÜTZUNG
Sollte es im Zusammenhang mit dieser eingeschränkten Garantie von BRP zu Uneinigkeit oder zu einem Konflikt kommen, rät BRP Ihnen zu versuchen, diese Probleme auf Händlerebene zu lösen. Wir raten Ihnen, sich dort an den Serviceleiter
oder an den Eigentümer der Händlerniederlassung zu wenden.
Ist der Fall noch nicht gelöst, unterbreiten Sie Ihre Beschwerde bitte schriftlich
oder rufen Sie die entsprechende nachstehende Nummer an:
______________
197
In KANADA:
Bombardier Recreational Products Inc.
Customer Assistance Center
75 J.-A. Bombardier Street
Sherbrooke QC J1L 1W3
Tel.: 819 566-3366
In den USA:
BRP US Inc.
Customer Assistance Center
7575 Bombardier Court
Wausau WI 54401
Tel.: 715 848-4957
* In den USA werden die Produkte durch BRP US Inc. vertrieben und gewartet.
© 2010 Bombardier Recreational Products Inc. Alle Rechte vorbehalten.
® Eingetragene Marke der Bombardier Recreational Products Inc. oder ihrer Tochtergesellschaften.
198
______________
GARANTIEERKLÄRUNGEN KALIFORNIEN FÜR
SEA-DOO® JETBOOTE DES MODELLJAHRES 2011
MIT 4-TEC® MOTOREN
Für Kalifornien befindet sich an Ihrem Sea-Doo Jetboot des Modelljahres 2011 ein
spezielles Umweltschutz-Hinweisschild, das von der Luftreinhaltungskommission Kaliforniens (California Air Resources Board) verlangt wird. Das Schild hat 1, 2,
3 oder 4 Sterne. Ein mit Ihrem Jet-Boot geliefertes Anhängeschild beschreibt die
Bedeutung der Bewertungssystems mit Sternen.
Das Schild mit Sternen bedeutet sauberere
Bootsmotoren
Das Symbol für sauberere Bootsmotoren:
F18L3CQ
Sauberere Luft und Wasser
Für saubereres Leben und Umwelt.
Höhere Wirtschaftlichkeit beim Kraftstoffverbrauch
Verbrennt bis zu 30 bis 40 Prozent weniger Benzin und Öl als herkömmliche Zweitakt-Vergasermotoren, wodurch Geld gespart wird und die Ressourcen geschont
werden.
Längere Emissionsgarantie
Schützt die Verbraucher und ermöglicht sorgenfreien Betrieb.
Ein Stern – Emissionsarm
Das Einstern-Schild kennzeichnet Jetboote, Außenborder, Heckantriebe und
Innenbordmotoren, welche die 2001er-Abgasnormen des Air Resources Board
für Jetboote und Außenbordmotoren erfüllen. Diesen Normen entsprechende
Motoren erzeugen 75 % weniger Abgase als übliche 2-Takt-Vergasermotoren.
Diese Motoren entsprechen den U.S.-EPA-2006er-Normen für Bootsmotoren.
Zwei Sterne – Sehr emissionsarm
Das Zweistern-Schild kennzeichnet Jetboote, Außenborder, Heckantriebe und
Innenbordmotoren, welche die 2004er-Abgasnormen des Air Resources Board
für Jetboote und Außenbordmotoren erfüllen. Diesen Normen entsprechende
Motoren erzeugen 20 % weniger Abgase als Einstern-Motoren mit tiefem Ausstoß.
______________
199
Drei Sterne – Besonders emissionsarm
Das Dreistern-Schild kennzeichnet Motoren, welche die 2008er-Abgasnormen
des Air Resources Board für Jetboote und Außenbordmotoren erfüllen oder die
2003er-Abgasnormen für Heckantriebe und Innenbord-Bootsmotoren erfüllen.
Diesen Normen entsprechende Motoren erzeugen 65 % weniger Abgase als
emissionsarme Einstern-Motoren.
Vier Sterne – Ganz besonders emissionsarm
Das Vierstern-Schild kennzeichnet Motoren, welche die 2011er-Abgasnormen
des Air Resources Board für Heckantriebe und Innenbord-Bootsmotoren erfüllen.
Motoren für Jet-Boote und Außenbord-Motoren können ebenfalls diesen Normen
entsprechen. Diesen Normen entsprechende Motoren erzeugen 90% weniger
Abgase als emissionsarme Einstern-Motoren.
Für weitere Informationen:
Cleaner Watercraft – Get the Facts
1 800 END-SMOG
www.arb.ca.gov
Rechte und Pflichten Ihrer Abgas-Kontrollgarantie
Der California Air Resources Board und Bombardier Recreational Products Inc.
(“BRP”) freuen sich, Ihnen die für Ihr Sea-Doo Jetboot des Modelljahres 2011
geltende Abgasregelungssystem-Garantie erläutern zu dürfen. In Kalifornien
müssen die Motoren neuer Jetboote so ausgelegt, gebaut und ausgerüstet
sein, dass sie die strengen Anti-Smog-Anforderungen Kaliforniens erfüllen. BRP
muss das Abgasregelungssystem Ihres Jetbootmotors über die unten aufgeführte Dauer mit einer Garantie abdecken. Diese Garantie setzt voraus, dass der
Jetbootmotor nicht missbraucht, nicht vernachlässigt und nicht unsachgemäß
gewartet wird.
Ihr Abgasregelungssystem kann Teile umfassen wie das Kraftstoffeinspritzsystem, das Zündsystem und den Katalysator. Dazu gehören können auch
Schläuche, Riemen, Anschlüsse oder weitere Teile mit Auswirkung auf die Abgasemission.
Tritt ein Garantiefall ein, repariert BRP den Motor Ihres Sea-Doo Jetbootes kostenlos einschließlich Diagnose, Teile und Arbeitslohn unter der Bedingung, dass diese
Arbeiten durch einen BRP Vertragshändler durchgeführt werden.
Beschränkte Garantie des Herstellers
Diese begrenzte Garantie für abgasrelevante Bestandteile gilt für Sea-Doo Jetboote des Modelljahres 2011, die von BRP für den Verkauf in Kalifornien zertifiziert und
hergestellt wurden, die ursprünglich in Kalifornien an eine Person mit Wohnsitz in
Kalifornien verkauft wurden oder für die nachträglich eine Garantie auf den Namen
einer Person mit Wohnsitz in Kalifornien ausgestellt wurde. Die Bedingungen für
die begrenzte Garantie für Sea-Doo Jetboote gelten weiterhin für diese Modelle
mit den notwendigen Änderungen. Die Garantie deckt ausgewählte Teile der
Abgasregelung Ihres Sea-Doo Jetbootes des Modelljahres 2011 vom Datum der
Auslieferung an den ersten Einzelhandelskunden über eine Dauer von 4 Jahren
oder 250 Betriebsstunden ab, je nachdem, was zuerst eintritt. Allerdings gilt
die nach Stunden zählende Garantiezeit nur dann, wenn das Jet-Boot mit einem
200
______________
geeigneten Stundenzähler oder Ähnlichem ausgerüstet ist. Ist irgendein Teil mit
Auswirkung auf die Abgasemission unter Garantie defekt, wird es durch BRP
repariert oder ersetzt.
Von der Garantie abgedeckte Teile bei Sea-Doo® Jetbooten des
Modelljahres 2011 mit 4-TEC® Motoren:
Leerlauf-Bypass-Ventil
Luftansaugadapter
Gashebelpositionsfühler
Zündkerzen
Einlasskrümmer-Luftdrucksensor
Zündspulen
Einlasskrümmer-Temperatursensor
Luftkasten
Motortemperaturfühler
Einlass- und Auslassventil und Dichtungen
Klopfsensor
Ansaugkrümmer
Motorsteuermodul ECM
Kurbelgehäuse-Belüftungsventil
Drosselklappengehäuse
Drosselklappengehäusedichtung
Kraftstoffverteilerleiste
Ansaugkrümmerdichtung
Einspritzdüsen
Kabelbaum und Anschlüsse
Kraftstoffdruckregler
Kraftstofffilter
Kraftstoffpumpe
Turbolader
Die Emissionsgarantie deckt Schäden an anderen Motorkomponenten, die durch
den Defekt eines garantierten Teils entstehen.
Die mitgelieferte Bedienungsanleitung von BRP enthält schriftliche Anweisungen
für den sachgemäßen Unterhalt und Einsatz Ihres Jetbootes. Die Garantie auf
emissionsrelevante Teile erfolgt durch BRP für die gesamte Garantiezeit des
Jetbootes, außer das Teil wäre für einen Ersatz vorgesehen wie unter Wartung in
der Bedienungsanleitung verlangt.
Teile mit Emissionsgarantie, die gemäß Wartungsplan für einen Ersatz vorgesehen sind, werden von BRP für den Zeitraum garantiert, der vor dem ersten
vorgesehenen Datum für den Ersatz dieses Teils liegt. Teile mit Emissionsgarantie, die für regelmäßige Kontrolle, aber nicht für einen regelmäßigen Ersatz
vorgesehen sind, werden von BRP für die gesamte Garantiezeit des Jet-Boots
garantiert. Jedes unter den Bedingungen dieser Garantieerklärung reparierte
oder ersetzte Teil mit Emissionsgarantie wird durch BRP für die verbleibende
Garantiezeit des Originalteils garantiert. Alle infolge dieser beschränkten Garantie
ausgetauschten Teile gehen in das Eigentum von BRP über.
Wartungsbestätigungen und -berichte sollten dem nächsten Eigentümer des JetBoots weitergegeben werden.
______________
201
Garantieverantwortung des Eigentümers
Als Eigentümer eines 2011er Sea-Doo Jetbootes sind Sie für die Erbringung der
in der Bedienungsanleitung aufgeführten Wartungsarbeiten verantwortlich. BRP
empfiehlt, dass Sie alle Belege von Wartungsarbeiten am Motor Ihres Jetbootes
aufbewahren. BRP kann allerdings die Garantie nicht einfach deshalb verweigern,
weil Belege fehlen oder Sie die Durchführung aller vorgesehenen Wartungsarbeiten nicht eingehalten haben.
Als Eigentümer eines Sea-Doo® Jetbootes sollten Sie jedoch bedenken, dass BRP
die Garantie verweigern kann, wenn Ihr(e) Motor(en) oder ein Teil aufgrund von
Missbrauch, Nachlässigkeit, unzureichender Wartung oder nicht genehmigten
Modifizierungen beschädigt wurde(n).
Sie sind dafür verantwortlich, Ihren Motor zu einem BRP Vertragshändler zu
bringen, sobald ein Problem auftritt. Die Garantiereparaturen werden in einem
vernünftigen Zeitraum durchgeführt, der 30 Tage nicht überschreitet.
Wenn Sie Fragen in Bezug auf Ihre Garantierechte und -pflichten oder den Namen
und die Anschrift des nächsten BRP Vertragshändlers haben, wenden Sie sich an
den Kundendienst (Customer Assistance Center) unter +1 715 848 4957.
© 2010 Bombardier Recreational Products Inc. Alle Rechte vorbehalten.
® Eingetragene Marke der Bombardier Recreational Products Inc. oder ihrer Tochtergesellschaften.
202
______________
BESCHRÄNKTE INTERNATIONALE GARANTIE VON
BRP: 2011ER SEA-DOO® JETBOOTE
1. GÜLTIGKEIT
Bombardier Recreational Products Inc. (“BRP”)* garantiert, dass ihre SEA-DOO
JETBOOTE des Modelljahres 2011, die durch BRP Vertragslieferanten/Vertragshändler (wie unten beschrieben) außerhalb der US-Bundesstaaten, außerhalb
Kanadas und außerhalb der Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (der die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie Norwegen, Island
und Liechtenstein umfasst), der Türkei und Mitgliedsstaaten der Gemeinschaft
Unabhängiger Staaten (“GUS”) (die sich zusammensetzt aus der Russischen
Federation und ehemaligen Mitgliedsstaaten der UdSSR) verkauft wurden, über
die Dauer und unter den Bedingungen, die unten beschrieben werden, keine
Material- und Herstellungsmängel aufweisen. Diese beschränkte Garantie wird
null und nichtig, wenn (1) das Sea-Doo Jet-Boot zum Fahren von Rennen oder für
andere Aktivitäten im Rahmen von Wettbewerben benutzt wird, selbst wenn es
sich um eine solche Verwendung durch den vorherigen Eigentümer handelt; (2)
das Sea-Doo Jet-Boot so verändert oder modifiziert wurde, dass seine Funktion,
Leistung oder Haltbarkeit beeinträchtigt wird oder (3) es für einen anderen als den
bestimmungsgemäßen Gebrauch verändert oder modifiziert wurde.
Für alle Originalteile und sämtliches Originalzubehör von BRP, die/das von einem BRP Vertragslieferanten/Vertragshändler zum Zeitpunkt der Lieferung des
Sea-Doo Jetbootes des Modelljahres 2011 eingebaut wurde(n), gilt dieselbe
Garantie wie für das Jetboot selbst.
2. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG
DIESE GARANTIE WIRD AUSDRÜCKLICH GEWÄHRT UND ERSETZT ALLE
AUSDRÜCKLICHEN ODER STILLSCHWEIGENDEN GARANTIEN, EINSCHLIESSLICH DER NICHTEINSCHRÄNKUNG IRGENDEINER GARANTIE
DER MARKTFÄHIGKEIT ODER EIGNUNG FÜR EINEN BESONDEREN ZWECK.
IN DEM UMFANG, IN DEM SIE NICHT WIDERRUFEN WERDEN KÖNNEN,
SIND DIE STILLSCHWEIGENDEN GARANTIEN IN IHRER DAUER AUF DIE
DAUER DER AUSDRÜCKLICHEN GARANTIE BESCHRÄNKT. NEBEN- UND
FOLGESCHÄDEN SIND VON DER GARANTIE AUSGESCHLOSSEN. IN
EINIGEN LÄNDERN SIND DIE OBEN GENANNTEN ABLEHNUNGSERKLÄRUNGEN, BESCHRÄNKUNGEN UND HAFTUNGSAUSSCHLÜSSE NICHT
ZULÄSSIG, SODASS DIESE FÜR SIE MÖGLICHERWEISE NICHT GELTEN.
DIESE GARANTIE GIBT IHNEN BESTIMMTE RECHTE UND SIE KÖNNEN
AUCH SONSTIGE GESETZLICH VORGESCHRIEBENE RECHTE HABEN, DIE
VON LAND ZU LAND VERSCHIEDEN SEIN KÖNNEN.
Kein BRP-Lieferant, kein BRP-Vertragshändler sowie keine sonstige Person
ist berechtigt, eine Beteuerung, Geltendmachung oder Garantie in Bezug auf
das Produkt zu erklären, die nicht in dieser beschränkten Garantie enthalten ist.
Falls dies jedoch erfolgt ist, wird sie gegenüber BRP nicht durchsetzbar sein.
BRP behält sich das Recht vor, diese Garantie jederzeit zu modifizieren, wobei
vorgesetzt wird, dass eine solche Modifizierung nicht die anwendbaren Garantiebedingungen für die Produkte ändert, die während der Wirksamkeit dieser
Garantie verkauft wurden.
______________
203
3. GARANTIEAUSSCHLUSS
Unter keinen Umständen wird für Folgendes eine Garantie übernommen:
– Natürliche Abnutzung und Verschleiß;
– Routinemäßige Wartungsarbeiten, Tunen und Einstellungen;
– Durch falsche Wartung und/oder Lagerung entstandene Schäden, wie sie in der
Bedienungsanleitung beschrieben sind;
– Durch Abbauen von Teilen, unsachgemäße Reparaturen, Service, Wartung,
Modifizierungen oder Gebrauch von Teilen, die nicht von BRP produziert oder
zugelassen sind, verursachte Schäden bzw. solche, die bei Reparaturarbeiten
durch einen nicht von BRP autorisierten Lieferanten/Händler entstanden sind;
– Durch Missbrauch, unsachgemäßen Gebrauch, Vernachlässigung oder eine
Fahrweise, die nicht mit der in der Bedienungsanleitung empfohlenen Fahrweise im Einklang steht, entstandene Schäden;
– Schäden, die durch äußere Beschädigung, Überflutung, Ansaugen von Wasser
oder Fremdkörpern, Unfall, Feuer, Diebstahl, Vandalismus oder höhere Gewalt
entstanden sind;
– Betrieb mit Kraftstoffen, Ölen oder Schmiermitteln, die nicht für die Verwendung mit dem Produkt geeignet sind (siehe Bedienungsanleitung);
– Schäden durch Rost, Korrosion oder Naturgewalten;
– Schäden durch Verstopfung (durch Fremdkörper) des Kühlsystems oder der
Strahlpumpe;
– Schäden am Gelcoat-Lack, insbesondere ästhetischer Art, Fehler, Blasenbildung, Risse mit spinnennetzförmiger Ausbildung oder Haarrisse und Glasfaserablösung durch Blasenbildung, Mikrorisse, Risse mit spinnennetzförmiger
Ausbildung oder Haarrisse sowie
– Unbeabsichtigte Schäden oder Folgeschäden oder Schäden gleich welcher Art
durch Abschleppen, Lagerung, sowie Ausgaben wie Abschleppgebühren, Telefonate oder Taxikosten, Versicherungsdeckung, Kreditzahlungen, Zeitverlust,
Einkommensverlust unabhängig von ihrer jeweiligen Höhe.
4. GARANTIEZEITRAUM
Diese Garantie wird ab dem Lieferdatum an den ersten Einzelhandelskunden oder
ab dem Datum wirksam, an dem das Produkt zum ersten Mal benutzt wird, je
nachdem was zuerst eintritt, und zwar für einen Zeitraum von:
1. ZWÖLF (12) AUFEINANDERFOLGENDEN MONATEN bei privater Nutzung zur
Freizeitgestaltung.
2. VIER (4) AUFEINANDERFOLGENDE MONATE bei gewerblicher Nutzung.
Ein Jet-Boot wird gewerblich genutzt, wenn es während eines Teils der Garantiezeit im Zusammenhang mit einer Arbeit oder Beschäftigung eingesetzt
wird, die Einkommen abwirft. Ein Jet-Boot wird ebenfalls gewerblich genutzt,
wenn es zu irgendeinem Zeitpunkt während der Garantiedauer gewerbliche
Kennzeichen aufweist oder für den gewerblichen Gebrauch zugelassen ist.
Die Reparatur oder der Austausch von Teilen oder die Serviceleistung im Rahmen dieser Garantie verlängert nicht den Zeitraum dieser Garantie über dessen
ursprünglichen Ablaufzeitpunkt hinaus.
204
______________
5. BEDINGUNGEN FÜR DIE ÜBERNAHME DER GARANTIE
Die Garantie gilt nur dann, wenn jede der folgenden Bedingungen erfüllt ist:
– Die 2011er Sea-Doo Jetboote müssen vom ersten Eigentümer neu und
ungebraucht bei einem BRP Vertreiber/Händler gekauft werden, der die Berechtigung für den Vertrieb von Sea-Doo Jetbooten in dem Land hat, in dem der
Verkauf erfolgte (“BRP Vertreiber/Händler”);
– Die von BRP vorgeschriebenen Inspektionen vor der Lieferung muss abgeschlossen und dokumentiert sein;
– Das Sea-Doo Jetboot des Modelljahrs 2011 muss ordnungsgemäß durch einen
autorisierten BRP-Vertragslieferanten/-Vertragshändler registriert worden sein;
– Das 2011er Sea-Doo Jetboot muss in dem Land gekauft worden sein, in dem
der Käufer wohnt.
– Die routinemäßigen Wartungsarbeiten müssen zur dauerhaften Übernahme
der Garantie, wie in der Bedienungsanleitung beschrieben, in den richtigen
Zeitabständen ausgeführt werden. BRP behält sich das Recht vor, die Garantie
nur dann zu übernehmen, wenn eine Prüfung ergeben hat, dass die Wartungsarbeiten ordnungsgemäß ausgeführt wurden.
BRP wird diese beschränkte Garantie gegenüber einem Eigentümer bei privater
Nutzung oder bei gewerblicher Nutzung nicht übernehmen, wenn die vorstehenden Bedingungen nicht erfüllt sind. Solche Einschränkungen sind erforderlich,
damit BRP sowohl die Sicherheit seiner Produkte als auch die Sicherheit seiner
Kunden und der Öffentlichkeit schützen kann.
6. VORAUSSETZUNGEN ZUM ERHALT DER
GARANTIEÜBERNAHME
Der Kunde muss die Nutzung des Sea-Doo Jet-Bootes beim Auftreten eines
abnormalen Zustandes beenden. Der Kunde muss innerhalb von zwei (2) Tagen
nach Auftreten eines Material- oder Herstellungsfehlers einem autorisierten
BRP-Vertragslieferanten/-Vertragshändler davon Mitteilung machen und ihm
Zugang zu dem Fahrzeug verschaffen und damit Gelegenheit zu einer Reparatur
geben. Der Kunde muss dem BRP-Vertragslieferanten/-Vertragshändler auch
den Kaufbeleg für das Produkt vorlegen und vor Beginn der Reparatur den Reparatur-/Arbeitsauftrag unterschreiben, damit die Reparatur unter die Garantie
fällt. Alle infolge dieser beschränkten Garantie ausgetauschten Teile gehen in das
Eigentum von BRP über.
7. VERPFLICHTUNGEN VON BRP IN BEZUG AUF
GARANTIELEISTUNGEN
BRP repariert und/oder ersetzt während der Garantiezeit unter den hier beschriebenen Bedingungen alle defekten Teile nach seinem alleinigen Ermessen, wenn
dieser Defekt auf Materialfehler zurückzuführen ist oder sich bei normalem
Gebrauch, normaler Wartung und normalem Service eingestellt hat. BRP ersetzt
alle diese Teile durch neue BRP Originalteile, ohne Material- oder Arbeitszeit zu
berechnen, bei jedem BRP Vertragsvertreiber/-händler. Ein Anspruch wegen
Verletzung der Garantiebestimmungen ist kein Grund für die Annullierung oder
Rückgängigmachung des Verkaufs eines Sea-Doo Jet-Bootes an den Eigentümer.
______________
205
Wenn die Leistung außerhalb des Landes erforderlich ist, in dem der ursprüngliche Verkauf stattgefunden hat, trägt der Eigentümer alle zusätzlichen Kosten
wegen örtlicher Gepflogenheiten und Bedingungen, z. B. Frachtkosten, Versicherung, Steuern, Lizenzgebühren, Einfuhrzölle, sowie alle anderen Kosten,
einschließlich solcher, die durch staatliche Stellen, Staaten, Territorien und deren
entsprechende Vertreter erhoben werden.
BRP behält sich das Recht vor, Produkte von Zeit zu Zeit zu verbessern oder zu
verändern, ohne dass eine Verpflichtung eingegangen wird, zuvor hergestellte
Produkte zu modifizieren.
8. ÜBERTRAGUNG
Wenn das Eigentum am Produkt während des Garantiezeitraums übertragen wird,
wird auch diese Garantie übertragen und für die restliche Garantiezeit gültig bleiben, vorausgesetzt, dass BRP über diese Eigentumsübertragung auf die folgende
Weise informiert wird:
BRP oder ein zugelassener BRP Vertragshändler/Lieferant erhält eine Bestätigung
des alten Eigentümers über den Eigentümerwechsel mit den zusätzlichen Daten
des neuen Eigentümers. Der Händler leitet diese Informationen dann direkt an
BRP weiter.
9. KUNDENUNTERSTÜTZUNG
1. Sollte es im Zusammenhang mit dieser beschränkten Garantie zu Uneinigkeiten
oder zu einem Konflikt kommen, rät BRP Ihnen, zu versuchen, diese Probleme
auf Händlerebene zu lösen. Wir raten Ihnen, sich dort an den Serviceleiter oder
an den Eigentümer des autorisierten Vertriebsunternehmens zu wenden.
2. Wenn Sie weitere Unterstützung benötigen, sollte die Kundendienstabteilung
des Fachhändlers zur Lösung des Problems kontaktiert werden. Angaben über
Ihren Händler finden Sie bei www.brp.com.
3. Kann die Gelegenheit weiterhin nicht geklärt werden, wenden Sie sich unter
den unten aufgelisteten Adressen schriftlich an BRP.
206
______________
Für Länder innerhalb Europas, dem Mittleren Osten und Afrikas wenden Sie
sich bitte an unsere europäische Niederlassung:
BRP EUROPE N.V.
Consumer Assistance Center
Skaldenstraat 125
9042 Gent
Belgium
Tel.: +32-9-218-26-00
Für alle übrigen Länder wenden Sie sich bitte an Ihren lokalen Händler oder
unsere Niederlassung in Nordamerika:
BOMBARDIER RECREATIONAL PRODUCTS INC.
Consumer Assistance Center
75 J.-A. Bombardier Street
Sherbrooke QC J1L 1W3, Canada
Tel.: 819 566-3366
* Für das durch diese eingeschränkte Garantie abgedeckte Gebiet werden die Produkte
durch Bombardier Recreational Products Inc. verteilt und gewartet.
© 2010 Bombardier Recreational Products Inc. Alle Rechte vorbehalten.
® Eingetragene Marke der Bombardier Recreational Products Inc. oder ihrer Tochtergesellschaften.
______________
207
BESCHRÄNKTE GARANTIE VON BRP FÜR DEN
EUROPÄISCHEN WIRTSCHAFTSRAUM, RUSSLAND
UND DIE TÜRKEI: 2011ER SEA-DOO® JETBOOTE
1. UMFANG DER BESCHRÄNKTEN GARANTIE
Bombardier Recreational Products Inc.
(“BRP”)* garantiert,
dass
ihre SEA-DOO JETBOOTE des Modelljahres 2011, die durch BRP
Vertragsvertreiber/Vertragshändler („Vertreiber/Händler“) in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes („EWR“) (der die Mitgliedsstaaten
der Europäischen Union sowie Norwegen, Island und Liechtenstein umfasst),
in den Mitgliedsstaaten der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (“GUS”)
(die sich zusammensetzt aus der Russischen Federation und ehemaligen
Mitgliedsstaaten der UdSSR) und in der Türkei verkauft wurden, über die Dauer
und unter den Bedingungen, die unten beschrieben werden, keine Materialund Herstellungsmängel aufweisen. Diese beschränkte Garantie wird null und
nichtig, wenn (1) das Sea-Doo Jet-Boot zum Fahren von Rennen oder für andere
Aktivitäten im Rahmen von Wettbewerben benutzt wird, selbst wenn es sich
um eine solche Verwendung durch den vorherigen Eigentümer handelt; (2) das
Sea-Doo Jet-Boot so verändert oder modifiziert wurde, dass seine Funktion,
Leistung oder Haltbarkeit beeinträchtigt wird oder (3) es für einen anderen als den
bestimmungsgemäßen Gebrauch verändert oder modifiziert wurde.
Für alle Originalteile und sämtliches Originalzubehör von des Sea-Doo Jet-Bootes,
die/das von einem autorisierten BRP Vertragshändler/Lieferanten zum Zeitpunkt
der Lieferung des Sea-Doo Jet-Bootes Modelljahr 2011 installiert wurde(n), gilt
dieselbe Garantie wie für das Jet-Boot selbst.
2. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG
DIESE GARANTIE WIRD AUSDRÜCKLICH GEWÄHRT UND ERSETZT ALLE
AUSDRÜCKLICHEN ODER STILLSCHWEIGENDEN GARANTIEN, EINSCHLIESSLICH DER NICHTEINSCHRÄNKUNG IRGENDEINER GARANTIE
DER MARKTFÄHIGKEIT ODER EIGNUNG FÜR EINEN BESONDEREN ZWECK.
IN DEM UMFANG, IN DEM SIE NICHT WIDERRUFEN WERDEN KÖNNEN,
SIND DIE STILLSCHWEIGENDEN GARANTIEN IN IHRER DAUER AUF DIE
DAUER DER AUSDRÜCKLICHEN GARANTIE BESCHRÄNKT. NEBEN- UND
FOLGESCHÄDEN SIND VON DER GARANTIE AUSGESCHLOSSEN. IN
EINIGEN LÄNDERN SIND DIE OBEN GENANNTEN ABLEHNUNGSERKLÄRUNGEN, BESCHRÄNKUNGEN UND HAFTUNGSAUSSCHLÜSSE NICHT
ZULÄSSIG, SODASS DIESE FÜR SIE MÖGLICHERWEISE NICHT GELTEN.
DIESE GARANTIE GIBT IHNEN BESTIMMTE RECHTE UND SIE KÖNNEN
AUCH SONSTIGE GESETZLICH VORGESCHRIEBENE RECHTE HABEN, DIE
VON LAND ZU LAND VERSCHIEDEN SEIN KÖNNEN.
Kein Lieferant, kein BRP Vertragshändler/Lieferant sowie keine sonstige Person
ist berechtigt, eine Beteuerung, Geltendmachung oder Garantie in Bezug auf
das Produkt zu erklären, die nicht in dieser beschränkten Garantie enthalten ist.
Falls dies jedoch erfolgt ist, wird sie gegenüber BRP nicht durchsetzbar sein.
BRP behält sich das Recht vor, diese Garantie jederzeit zu modifizieren, wobei
vorgesetzt wird, dass eine solche Modifizierung nicht die anwendbaren Garantiebedingungen für die Produkte ändert, die während der Wirksamkeit dieser
Garantie verkauft wurden.
208
______________
3. AUSSCHLÜSSE DER GARANTIE
Unter keinen Umständen wird für Folgendes eine Garantie übernommen:
– Natürliche Abnutzung und Verschleiß;
– Routinemäßige Wartungsarbeiten, Tunen und Einstellungen;
– Durch falsche Wartung und/oder Lagerung entstandene Schäden, wie sie in der
Bedienungsanleitung beschrieben sind;
– Schäden, die durch das Entfernen von Teilen, durch unsachgemäße(n) Reparaturen, Service, Wartung, Modifizierungen oder durch den Gebrauch von Teilen,
die nicht von BRP hergestellt oder zugelassen wurden, die nach seiner begründeten Einschätzung entweder nicht mit dem Produkt vereinbar sind oder
den Betrieb, die Leistung oder die Lebensdauer des Produkts beeinträchtigen,
entstanden sind oder Schäden, die bei Reparaturarbeiten durch einen nicht von
BRP autorisierten Lieferanten/Händler entstanden sind;
– Durch Missbrauch, unsachgemäßen Gebrauch, Vernachlässigung, Rennsport
oder eine Fahrweise, die nicht mit der in der Bedienungsanleitung empfohlenen Fahrweise im Einklang steht, entstandene Schäden;
– Schäden, die durch äußere Beschädigung, Überflutung, Ansaugen von Wasser
oder Fremdkörpern, Unfall, Feuer, Diebstahl, Vandalismus oder höhere Gewalt
entstanden sind;
– Betrieb mit Kraftstoffen, Ölen oder Schmiermitteln, die nicht für die Verwendung mit dem Produkt geeignet sind (siehe Bedienungsanleitung);
– Schäden durch Rost, Korrosion oder Naturgewalten;
– Schäden durch Verstopfung (durch Fremdkörper) des Kühlsystems oder der
Strahlpumpe;
– Schäden am Gelcoat-Lack, insbesondere ästhetischer Art, Fehler, Blasenbildung, Risse mit spinnennetzförmiger Ausbildung oder Haarrisse und
Blasenbildung oder Glasfaserablösung durch Blasenbildung, Mikrorisse, Risse
mit spinnennetzförmiger Ausbildung oder Haarrisse sowie
– Unbeabsichtigte Schäden oder Folgeschäden oder Schäden gleich welcher Art
durch Abschleppen, Lagerung, sowie Ausgaben wie Abschleppgebühren, Telefonate oder Taxikosten, Versicherungsdeckung, Kreditzahlungen, Zeitverlust,
Einkommensverlust unabhängig von ihrer jeweiligen Höhe.
4. GARANTIEZEITRAUM
Diese Garantie wird ab dem Lieferdatum an den ersten Einzelhandelskunden oder
ab dem Datum wirksam, an dem das Produkt zum ersten Mal benutzt wird, je
nachdem was zuerst eintritt, und zwar für einen Zeitraum von:
1. Vierundzwanzig (24) AUFEINANDERFOLGENDEN MONATEN bei privater
Nutzung zur Freizeitgestaltung.
2. VIER (4) AUFEINANDERFOLGENDE MONATE bei gewerblicher Nutzung.
Ein Jet-Boot wird gewerblich genutzt, wenn es während eines Teils der Garantiezeit im Zusammenhang mit einer Arbeit oder Beschäftigung eingesetzt
wird, die Einkommen abwirft. Ein Jet-Boot wird ebenfalls gewerblich genutzt,
wenn es zu irgendeinem Zeitpunkt während der Garantiedauer gewerbliche
Kennzeichen aufweist oder für den gewerblichen Gebrauch zugelassen ist.
Die Reparatur oder der Austausch von Teilen oder die Serviceleistung im Rahmen dieser Garantie verlängert nicht den Zeitraum dieser Garantie über dessen
ursprünglichen Ablaufzeitpunkt hinaus.
______________
209
Die Dauer und weitere Modalitäten der Garantie richten sich nach anwendbarer
nationaler und lokaler Gesetzgebung in Ihrem Land.
5. BEDINGUNGEN FÜR DIE ÜBERNAHME DER GARANTIE
Die Garantie gilt nur dann, wenn jede der folgenden Bedingungen erfüllt ist:
– Das Sea-Doo Jetboot des Modelljahres 2011 muss vom ersten Eigentümer neu
und ungebraucht bei einem Lieferanten/Händler gekauft werden, der über die
Berechtigung für den Vertrieb von Sea-Doo Jetbooten in dem Land verfügt, in
dem der Verkauf erfolgte;
– Die von BRP vorgeschriebenen Inspektionen vor der Lieferung muss abgeschlossen und dokumentiert sein;
– Das Produkt muss ordnungsgemäß durch einen Vertragslieferanten/Vertragshändler registriert worden sein;
– Das 2011er Sea-Doo Jetboot muss in dem Land oder der Union von Ländern, in
dem/der der Käufer seinen Wohnsitz hat, gekauft worden sein.
– Die routinemäßigen Wartungsarbeiten müssen zur dauerhaften Übernahme
der Garantie, wie in der Bedienungsanleitung beschrieben, in den richtigen
Zeitabständen ausgeführt werden. BRP behält sich das Recht vor, die Garantie
nur dann zu übernehmen, wenn eine Prüfung ergeben hat, dass die Wartungsarbeiten ordnungsgemäß ausgeführt wurden.
BRP wird diese beschränkte Garantie gegenüber einem Eigentümer bei privater
Nutzung oder bei gewerblicher Nutzung nicht übernehmen, wenn die vorstehenden Bedingungen nicht erfüllt sind. Solche Einschränkungen sind erforderlich,
damit BRP sowohl die Sicherheit seiner Produkte als auch die Sicherheit seiner
Kunden und der Öffentlichkeit schützen kann.
6. VORAUSSETZUNGEN ZUM ERHALT DER
GARANTIEÜBERNAHME
Der Kunde muss die Nutzung des Sea-Doo Jet-Bootes beim Auftreten eines
abnormalen Zustandes beenden. Der Kunde muss innerhalb von zwei (2) Monaten nach Auftreten eines Fehlers einen BRP Lieferanten/Händler, der über
die notwendigen Wartungseinrichtungen verfügt, davon in Kenntnis setzen und
ihm Zugang zum Produkt verschaffen und damit Gelegenheit zu einer Reparatur
geben. Der Kunde muss seinem autorisierten BRP Vertragshändler/Lieferant
einen Beweis über den Kauf des Fahrzeugs vorlegen und vor der Reparatur das
Reparaturformular unterschreiben, damit diese unter die Garantie fällt. Alle infolge dieser beschränkten Garantie ausgetauschten Teile gehen in das Eigentum
von BRP über.
Die Meldefrist richtet sich nach anwendbarer nationaler und lokaler Gesetzgebung
in Ihrem Land.
7. VERPFLICHTUNGEN VON BRP IN BEZUG AUF
GARANTIELEISTUNGEN
BRP repariert und/oder ersetzt während der Garantiezeit unter den hier beschriebenen Bedingungen alle defekten Teile nach seinem alleinigen Ermessen, wenn
dieser Defekt auf Materialfehler zurückzuführen ist oder sich bei normalem
Gebrauch, normaler Wartung und normalem Service eingestellt hat. BRP ersetzt
alle diese Teile durch neue BRP Originalteile, ohne Material- oder Arbeitszeit zu
210
______________
berechnen, bei jedem BRP Vertragsvertreiber/-händler. Ein Anspruch wegen
Verletzung der Garantiebestimmungen ist kein Grund für die Annullierung oder
Rückgängigmachung des Verkaufs eines Sea-Doo Jet-Bootes an den Eigentümer.
Wenn die Leistung außerhalb des Landes erforderlich ist, in dem der ursprüngliche Verkauf stattgefunden hat, trägt der Eigentümer alle zusätzlichen Kosten
wegen örtlicher Gepflogenheiten und Bedingungen, z. B. Frachtkosten, Versicherung, Steuern, Lizenzgebühren, Einfuhrzölle, sowie alle anderen Kosten,
einschließlich solcher, die durch staatliche Stellen, Staaten, Territorien und deren
entsprechende Vertreter erhoben werden.
BRP behält sich das Recht vor, Produkte von Zeit zu Zeit zu verbessern oder zu
verändern, ohne dass eine Verpflichtung eingegangen wird, zuvor hergestellte
Produkte zu modifizieren.
8. ÜBERTRAGUNG
Wenn der Produkteignerstatus während des Garantiezeitraums übertragen wird,
wird auch die Garantie übertragen und wird für die restliche Garantiezeit gültig
bleiben, sofern BRP oder ein autorisierter BRP Vertragshändler/Lieferant neben
den Daten des neuen Eigentümers eine Bestätigung des alten Eigentümers über
den Eigentümerwechsel erhält.
9. KUNDENUNTERSTÜTZUNG
1. Sollte es im Zusammenhang mit dieser beschränkten Garantie zu Uneinigkeiten oder zu einem Konflikt kommen, rät BRP Ihnen, zu versuchen, diese
Probleme auf Händlerebene zu lösen. Wir raten Ihnen, sich bei dem Unternehmen des Vertragshändlers/Lieferanten an den Serviceleiter oder an den
Eigentümer zu wenden.
2. Wenn Sie weitere Unterstützung benötigen, sollte die Kundendienstabteilung
des Fachhändlers zur Lösung des Problems kontaktiert werden. Angaben über
Ihren Händler finden Sie bei www.brp.com.
3. Kann die Gelegenheit weiterhin nicht geklärt werden, wenden Sie sich unter der
unten aufgeführten Adresse an BRP.
______________
211
Für Länder innerhalb Europas (ausgenommen skandinavische Länder), die
Türkei, Russland und die GUS wenden Sie sich bitte an unsere europäische
Niederlassung:
BRP EUROPE N.V.
Consumer Assistance Center
Skaldenstraat 125
9042 Gent
Belgium
Tel.: +32-9-218-26-00
Für skandinavische Länder wenden Sie sich bitte an unsere Niederlassung
in Finnland:
BRP FINLAND OY
Service Department
Isoaavantie 7
Fin-96320 Rovaniemi
Finland
Tel.: +358 16 3208 111
* Für das durch diese eingeschränkte Garantie abgedeckte Gebiet werden die Produkte
durch Bombardier Recreational Products Inc. verteilt und gewartet.
© 2010 Bombardier Recreational Products Inc. Alle Rechte vorbehalten.
® kennzeichnen eingetragene Marken und TM kennzeichnen Marken der Bombardier Recreational Products Inc. oder ihrer Tochtergesellschaften.
212
______________
Diese Seite ist
absichtlich unbeschrieben
______________
213
214
______________
KUNDENINFORMATIONEN
_____________
215
INFORMATIONEN ZUM DATENSCHUTZ
BRP möchte Sie darüber informieren, dass Ihre persönlichen Daten zu sicherheits- und garantierelevanten Zwecken verwendet werden. Außerdem behalten
sich BRP und seine Tochtergesellschaften das Recht vor, ihren Kunden Werbeund Informationsmaterial von BRP und den Tochtergesellschaften bzw. über ihre
Produkte zukommen zu lassen.
Für die Ausübung Ihres Rechts auf Einsichtnahme oder Korrektur Ihrer Daten bzw.
zur Löschung aus der Direktmarketing-Empfängerliste wenden Sie sich bitte an
BRP.
Per E-Mail:
privacyofficer@brp.com
Per Post:
BRP
Senior Legal Counsel-Privacy Officer
726 St-Joseph
Valcourt QC
Canada
J0E 2L0
216
______________
ADRESSENÄNDERUNG/HALTERWECHSEL
Wenn sich Ihre Adresse geändert hat oder wenn Sie der neue Eigentümer des
Boots sind, benachrichtigen Sie BRP unbedingt darüber durch:
– Postzustellung einer der nachstehenden Karten;
– Nur Nordamerika: Anruf unter der Nummer 715 848-4957 (USA) oder 819
566-3366 (Kanada);
– Sich an einen BRP Vertragshändler/Lieferanten wenden.
Im Falle eines Eigentümerwechsels fügen Sie bitte einen Beleg bei, dass der frühere Eigentümer mit dem Wechsel einverstanden ist.
Die Benachrichtigung von BRP, auch nach Ablauf der eingeschränkten Garantie, ist
sehr wichtig, da dies BRP ermöglicht, den Eigentümer des Boots bei Bedarf zu erreichen, zum Beispiel bei Einleitung von Rückrufen aus Sicherheitsgründen. Der
Eigentümer ist für die Benachrichtigung von BRP verantwortlich.
DIEBSTAHL: Wenn Ihr Boot gestohlen wurde, sollten Sie die für Garantieangelegenheiten zuständige Abteilung des für Ihre Region zuständigen Vertreibers
hierüber benachrichtigen. Wir werden Sie nach Ihrem Namen, Adresse, Telefonnummer, der Rumpf-Identifizierungsnummer und dem Datum, an dem es
gestohlen wurde, fragen.
NORDAMERIKA
Bombardier Recreational Products Inc.
Warranty Department
75 J.-A. Bombardier Street
Sherbrooke QC J1L 1W3
Canada
SKANDINAVISCHE LÄNDER
BRP Finland OY
Service Department
Isoaavantie 7
Fin-96320 Rovaniemi
Finland
ANDERE LÄNDER
BRP European Distribution
Warranty Department
Chemin de Messidor 5-7
1006 Lausanne
Switzerland
______________
217
ADRESSENÄNDERUNG/HALTERWECHSEL
Diese Seite ist
absichtlich unbeschrieben
218
______________
ADRESSENÄNDERUNG/HALTERWECHSEL
Fahrzeug-Identifikationsnummer (V.I.N.)
TELEFON
TELEFON
E-MAIL-ADRESSE
Fahrzeug-Identifikationsnummer (V.I.N.)
TELEFON
TELEFON
E-MAIL-ADRESSE
______________
219
ADRESSENÄNDERUNG/HALTERWECHSEL
220
______________
ADRESSENÄNDERUNG/HALTERWECHSEL
Fahrzeug-Identifikationsnummer (V.I.N.)
TELEFON
TELEFON
E-MAIL-ADRESSE
Fahrzeug-Identifikationsnummer (V.I.N.)
TELEFON
TELEFON
E-MAIL-ADRESSE
______________
221
ADRESSENÄNDERUNG/HALTERWECHSEL
222
______________
ADRESSENÄNDERUNG/HALTERWECHSEL
Fahrzeug-Identifikationsnummer (V.I.N.)
TELEFON
TELEFON
E-MAIL-ADRESSE
Fahrzeug-Identifikationsnummer (V.I.N.)
TELEFON
TELEFON
E-MAIL-ADRESSE
______________
223
ADRESSENÄNDERUNG/HALTERWECHSEL
224
______________
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising