EasyMax - Bedienungsanleitung

EasyMax - Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
EasyMaxTM 102
Inhalt
Seite
1
Einleitung................................................................................................................. 3
2
Sicherheitsmassnahmen........................................................................................ 4
2.1
Massnahmen zu Ihrem Schutz ................................................................................ 4
2.2
Massnahmen zur Betriebssicherheit......................................................................... 5
3
Installation............................................................................................................... 7
3.1
Standort des EasyMax™ 102................................................................................... 7
3.2
Anschlüsse................................................................................................................ 7
3.2.1
Das Gerät, das Terminal und den USB-Stick anschliessen...................................... 8
3.2.2
Kühlmittel anschliessen............................................................................................ 8
3.2.3
Spülgas anschliessen............................................................................................... 8
3.3
Mechanischen Rührer installieren............................................................................. 10
3.4
100 mL-Reaktoren installieren.................................................................................. 11
3.4.1
Schlifföffnungen des 100 mL-Reaktordeckels.......................................................... 12
3.4.2
Pt100-Fühler für die NS 10-Schlifföffnung installieren.............................................. 12
3.4.3
Zubehör installieren.................................................................................................. 12
3.5
50 mL-Reaktoren installieren.................................................................................... 14
3.5.1
Schlifföffnungen des 50 mL-Reaktordeckels............................................................ 15
3.5.2
Pt100-Fühler installieren........................................................................................... 16
3.5.3
Zubehör installieren.................................................................................................. 16
3.6
10 mL-Reaktoren einsetzen...................................................................................... 18
4
Aufbau und Funktion.............................................................................................. 19
4.1
Thermostat................................................................................................................ 19
5
Temperatur-Regelmodi........................................................................................... 20
5.1
Tj-Modus................................................................................................................... 20
5.2
Tr-Modus................................................................................................................... 20
5.3
Destillations-Modus................................................................................................... 20
6
Terminal des EasyMaxTM 102.................................................................................. 21
6.1
Keine Tr-Fühler installiert.......................................................................................... 21
6.2
Sprache wählen........................................................................................................ 22
6.3
Symbole.................................................................................................................... 23
6.4
Einstellungen............................................................................................................ 24
6.4.1
Datum, Zeit und Zeitzone ändern............................................................................. 24
6.4.2
IP-Adresse und Subnetz eingeben oder das DHCP-Protokoll ein-/ausschalten....... 25
6.5
Einen Versuch vorbereiten........................................................................................ 26
6.5.1
Endwerte von Tr, Tr-Tj oder Tj und R ändern............................................................ 26
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Inhalt
Seite
6.5.2
Sicherheitsgrenzen ändern....................................................................................... 28
6.5.3
Einen Versuch starten und beenden......................................................................... 29
6.5.4
Fehler-Meldungen..................................................................................................... 30
6.5.5
Eine Anmerkung während des Versuchs eingeben.................................................. 30
6.5.6
Diagramm ................................................................................................................ 31
6.5.7
Datenspeicherung..................................................................................................... 32
6.5.8
Einen Versuch exportieren........................................................................................ 32
6.6
Einen Versuch in "Microsoft Excel" importieren........................................................ 33
7
Sicherheitssystem des EasyMax™ 102................................................................ 38
7.1
Massnahmen zur chemische Sicherheit................................................................... 38
7.2
Massnahmen zur Eigensicherheit............................................................................. 38
7.3
Temperaturüberwachung.......................................................................................... 39
7.4
Notprogramme des EasyMax™ 102......................................................................... 39
7.4.1
Notprogramm A......................................................................................................... 39
7.4.2
Notprogramm E......................................................................................................... 40
7.4.3
Warnung "Tc < Tc min".............................................................................................. 40
8
Wartung und Unterhalt........................................................................................... 41
8.1
Reaktor kontrollieren................................................................................................. 41
8.2
Kühlmittel wechseln.................................................................................................. 41
8.3
Innenraum eines Thermostaten reinigen.................................................................. 41
8.4
O-Ring und PTFE-Dichtring des mechanischen Rührers auswechseln................... 42
8.5
Obere Kupplung des Rührmotors ersetzen.............................................................. 43
8.6
Klemm- und Dichtring der Führungshülsen ersetzen................................................ 43
8.7
Das Gerät reinigen.................................................................................................... 44
8.8
Das Gerät entsorgen................................................................................................. 44
9
Funktionsstörungen des EasyMaxTM 102.............................................................. 45
9.1
Gerät......................................................................................................................... 45
9.2
Rührer....................................................................................................................... 45
9.3
Heizung..................................................................................................................... 45
9
Technische Daten................................................................................................... 46
10.1
Thermostate.............................................................................................................. 48
10.2
Reaktoren................................................................................................................. 48
10.3
Rührer....................................................................................................................... 48
10.4
Kühlung des Geräts.................................................................................................. 49
10.4.1
Kühlung mit einem Kryostaten.................................................................................. 49
10.5
Spülgas..................................................................................................................... 49
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
1
Einleitung
Mit dem METTLER TOLEDO EasyMaxTM 102 können Sie Synthesen parallel durchführen, entweder
mit zwei 50 mL-, zwei 100 mL- oder acht 10 mL-Glasreaktoren oder Kombinationen. Das Gerät bedienen Sie mit dem integrierten Terminal.
• Jeden Reaktor können Sie individuell heizen oder kühlen und seinen Inhalt individuell rühren und
rückflussieren. Eine Ausnahme sind die 10 mL-Reaktoren.
• Die Temperatur des Reaktorinhalts können Sie mit einem Pt100-Fühler messen.
• Mit dem METTLER TOLEDO SevenMulti-Gerät und der entsprechenden Elektrode können Sie
den pH-Wert des Reaktorinhalts messen.
• Die erfassten Daten können Sie mit Hilfe des mitgelieferten USB Memory Sticks in ein anderes
Programm zur weiteren Verarbeitung exportieren.
Wir, die Mettler-Toledo AG, lehnen jede Haftung ab, wenn Sie die folgenden Regeln und Massnahmen für den sicheren Betrieb des EasyMaxTM 102 mit den Glasreaktoren nicht beachten!
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
2
Sicherheitsmassnahmen
Der EasyMax™ 102 ist für die Versuche und Bestimmungen geprüft, die in dieser Bedienungsanleitung und in der entsprechenden Online-Hilfe dokumentiert sind. Dies befreit Sie jedoch nicht von der
eigenen Prüfung des von uns gelieferten Produkts auf seine Eignung für die von Ihnen beabsichtigten Verfahren und Zwecke. Befolgen Sie deshalb die folgenden Sicherheitsmassnahmen.
2.1
Massnahmen zu Ihrem Schutz
Erdung des Stromnetzes
– Vergewissern Sie sich, dass Sie das mitgelieferte Netzkabel in eine Steckdose
stecken, die geerdet ist! Ein technischer Defekt könnte sonst lebensgefährlich
sein.
Gefahr eines
elektrischen
Schlages
Stromausfall
– Treffen Sie gegen möglicherweise fatale Folgen eines Stromausfalls geeignete
Massnahmen!
Explosionsgefahr
Explosionsgefährdete Umgebung
– Arbeiten Sie nicht in explosionsgefährdeter Umgebung! Das Gehäuse des Geräts ist nicht gasdicht (Explosionsgefahr durch Funkenbildung, Korrosion durch
eindringende Gase).
Explosionsgefahr
Kritische Reaktionen
– Führen Sie beim Einsatz von 50 mL- und 100 mL-Reaktoren vor Versuchen mit
hohem Gefahrenpotential immer eine Sicherheitsanlayse durch, z.B mit einem
dynamischen Differenzkalorimeter.
Explosionsgefahr
Statische Aufladung durch Rühren der Reaktionsmasse
Im Reaktorinnern können bei folgenden Bedingungen gefährliche Ladungen aufgebaut werden:
Explosionsgefahr
• bei hohen Strömungsgeschwindigkeiten (hohe Rührerdrehzahl) von unpolaren
Flüssigkeiten mit hohem spezifischen Widerstand (>108 Ω.m)
• bei zweiphasigen Systemen mit suspendierten Feststoffen (z.B. nach Kristallisationsprozessen in nichtleitenden Lösemitteln oder nichtmischbaren Flüssigkeiten).
– Arbeiten Sie deshalb unter Schutzgas (Stickstoff oder Argon)!
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Sicherheitsmassnahmen
Reaktoren
– Prüfen Sie den Reaktor regelmässig auf Beschädigungen (Kratzer, Rissbildung)!
Explosionsgefahr
Heisse Teile
– Berühren Sie nicht die Abdeckplatte der Box, die Verschlussringe, Deckel und
Aufsätze der Reaktoren sowie die mechanischen Rührer, wenn Sie bei Temperaturen über 50 °C arbeiten!
Verbrennungsgefahr
Rührmotor
– Halten Sie Ihre Finger nicht in die Schlitze des Steckflansches, wenn Sie den
Rührmotor laufen lassen! Ihre Finger könnten gequetscht werden.
Handverletzung
2.2
Massnahmen zur Betriebssicherheit
Anschluss von Kabeln
–Schliessen Sie die Kabel von Rührern oder Sensoren an die Aus- und Eingänge
an, bevor Sie das Gerät einschalten, und ziehen Sie kein Kabel während des
Betriebs aus! Die Leiterplatte des Geräts kann sonst beschädigt werden.
Vorsicht
Belüftung des Geräts
Vorsicht
– Belüften Sie das Gerät ständig! Es gibt vor allem bei längeren Heizphasen und
grossen Temperaturdifferenzen zwischen der Thermostat- und Kühlmittel-Temperatur viel Wärme ab. Bei zu hoher Temperatur des Moduls spricht dessen
Temperaturschutz an. Das Gerät schaltet sich aus. Sie können es nach Abkühlung wieder einschalten.
Rührer dreht nicht
– Wechseln Sie nicht den Rührer-Typ (Mechanischer/Magnet-Rührer), wenn Sie
einen Versuch gestartet haben. Der Wechsel wird dann vom System nicht erkannt, das heisst, es wird nicht gerührt.
Vorsicht
Mechanischer Rührer
– Lassen Sie den Rührmotor nicht mit der unteren Kupplung laufen, wenn keine
Rührwelle montiert ist! Die Kupplung streift am Steckflansch und wird beschädigt, wenn sie nicht geführt wird.
Vorsicht
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Sicherheitsmassnahmen
Kondensation von Luftfeuchtigkeit
– Spülen Sie das Gerät mit trockener Luft, Stickstoff oder Argon (40 mL/min)! Dies
verhindert den Eintritt und die Kondensation von Luftfeuchtigkeit in das Gerät
und damit ihre Korrosion.
Vorsicht
Kühlung
Das Gerät benötigt einen konstanten Fluss des Kühlmediums. Sie können salzfreies Leitungswasser, Ethanol, Ethylenglykol oder Silikonöl einsetzen.
Vorsicht
– Bringen Sie bei verschmutztem oder stark kalkhaltigem Wasser Filter in der
Zuleitung an und reinigen Sie diese regelmässig!
Silikonöl als Kühlmittel
– Fügen Sie dem Silikonöl immer einen antistatischen Zusatz zu, um den Aufbau
elektrostratischer Ladung zu vermeiden.
Kühlung mit Kryostaten
– Verwenden Sie keine NaCl oder CaCl2-Solen! Die hohe Chlorid-Konzentration
kann zur Korrosion der Wärmeaustauschfläche des Geräts führen.
Service
– Lassen Sie das Gerät nur vom METTLER TOLEDO Service warten!
Vorsicht
Allgemein
– Schliessen Sie folgende Umwelteinflüsse aus:
• starke Vibrationen,
Vorsicht
• direkte Sonneneinstrahlung,
• Luftfeuchtigkeit über 80%,
• Temperaturen unter 5 °C und über 40 °C,
• starke elektrische oder magnetische Felder!
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
3
Installation
3.1
Standort des EasyMax™ 102
– Stellen Sie das Gerät den Sicherheitsanforderungen entsprechend in einer Kapelle.
3.2
Anschlüsse
Vorderseite
Anschlüsse (Thermostat 2):
Schnellkupplung für Spülgasauslass
Mechanischer Rührer
Tr-Fühler
Dichtring des
Thermostaten 2
Fenster
(mit Beleuchtung)
Stativstangen-Halter
Buchse für USB-Stick
Ein/Aus-Taster
Rückseite
Netzwerk-Anschluss
CAN-Bus für zukünftige Erweiterungen
Terminal-Anschluss
RS232-Schnittstelle
Winkelverschraubung
des Kühlmittel-Eingangs
Winkelverschraubung
des Kühlmittel-Ausgangs
Netzanschluss
Schnellkupplung für
Spülgaseinlass
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Installation
3.2.1
Das Gerät, das Terminal und den USB-Stick anschliessen
– Das Gerät mit dem mitgelieferten Netzkabel am Netz anschliessen.
– Das Kabel des Terminals am Gerät anschliessen.
– Den USB-Stick in die Buchse stecken.
3.2.2
Kühlmittel anschliessen
Das Gerät benötigt einen konstanten Fluss eines Kühlmittels (siehe Kap. 2.2: Massnahmen zur Betriebssicherheit: Kühlung und Kap. 10: Technische Daten).
1.
Anschluss des Kühlmittels
– Einen Teil des PVC-Schlauchs (Nr. 51 161 187) über die Winkelverschraubung des Kühleingangs schieben, mit einer Schlauchschelle sichern und mit dem Kühlmittel verbinden.
– Einen zweiten Teil des PVC-Schlauchs über die Winkelverschraubung des Kühlausgangs
schieben, mit einer Schlauchschelle sichern und mit dem Eingang des Durchflussanzeigers
(Nr. 51 191 915) verbinden.
– Einen dritten Teil des PVC-Schlauchs auf den Ausgang des Durchflussanzeigers schieben
und mit dem Abwassersystem verbinden.
2.
Anschluss eines Kryostaten
– Die Isolierschläuche eines Kryostaten direkt auf die Geräteanschlüsse stecken.
Hinweis
Sie können einen Kryostaten auch einsetzen, um mehrere EasyMax-Geräte parallel zu kühlen.
In diesem Fall müssen Sie eine Pumpe mit höherer Kapazität einsetzen (min. 0,5 bar). Die erforderliche Kühlleistung bei 0 °C erhöht sich mit jedem angeschlossenen Gerät um 350 W.
3.2.3
Spülgas anschliessen
ACHTUNG
Der Betrieb ohne Spülgas kann das Gerät beschädigen und führt zum Garantieausschluss!
Um Korrosion durch kondensierte Luftfeuchtigkeit im Geräteinnern zu verhindern, müssen Sie das
Gerät mit einem trockenen Gas wie Luft, Stickstoff oder Argon spülen (siehe Kap. 10: Technische
Daten).
– Die Schnellkupplung (Nr. 51 190 342) mit dem PVC-Schlauch (Nr. 51 161 186) am Spülgaseingang installieren und mit einer Schlauchschelle sichern.
– Den Schlauch mit der Gasquelle verbinden.
Reaktoren spülen
Wenn Sie Reaktionen z.B. unter Stickstoff durchführen müssen,
– eine Schnellkupplung am Spülgasanschluss des jeweiligen Thermostaten installieren und ein
Stück des PVC-Schlauchs (Nr. 51 161 186) über die Schnellkupplung stülpen:
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Installation
Beim 100 mL-Reaktor
– das Ende des PVC-Schlauchs durch eine Schraubverbindungskappe (Nr. 51 190 317) schieben,
– dann durch den Silikondichtring (Nr. 51 103 947) und
– die Kappe auf den NS 14-Glasadapter (Nr. 51 191 267) schrauben.
– Den Adapter in eine NS 14-Schlifföffnung setzen.
Beim 50 mL-Reaktor
– das Ende des PVC-Schlauchs durch eine Schraubverbindungskappe (Nr. 51 190 317) schieben,
– dann durch den Silikondichtring (Nr. 51 103 947) und
– die Kappe auf eine GL 14-Öffnung schrauben.
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Installation
3.3
Mechanischen Rührer installieren
Der mechanische Rührer besteht aus
• dem Rührmotor,
• einer Rührwelle mit Schrägblatt-Rührelementen in HC-22 für 50 mL- und 100 mL-Reaktoren
oder
• einem Anker- oder Schrägblattrührer aus Glas für 100 mL-Reaktoren (siehe EasyMax Catalog).
Der Drehzahlbereich ist 50 - 1000 rpm.
Den Rührer zusammensetzen
– Das Schrägblatt-Rührelement auf die Rührwelle schrauben.
Rührmotor
– Die Rührwelle bzw. den Glasrührer von unten durch die Öffnung des Reaktordeckels schieben.
obere Kupplung
– Den PEEK-Adapter mit Verstelleinheit über die Rührwelle
schieben und in die Schlifföffnung des Deckels setzen.
Steckflansch
– Die PA-Unterlagsscheibe über die Rührwelle auf die Verstelleinheit legen.
– Die untere Kupplung über die Rührwelle schieben.
untere Kupplung
– Den Rührmotor so über die Verstelleinheit schieben, dass er in
ihren drei Stiften einrastet.
PA-Unterlagsscheibe
– Den Reaktor am Adapter mit einer Keck-Klammer sichern.
Verriegelungshebel
Verstelleinheit
Die Eintauchtiefe des Rührers können Sie mit der Verstelleinheit
ändern:
PEEK-Adapter
- Auf den Verriegelungshebel drücken, die Einheit hochziehen
und in einem Loch des Adapters einrasten lassen.
– Das Rührerkabel an den Stecker des entsprechenden Thermostaten anschliessen!
ACHTUNG
Rührwelle
Lassen Sie den Rührmotor nicht mit der unteren Kupplung laufen,
wenn keine Rührwelle montiert ist! Die Kupplung streift am Steckflansch und wird beschädigt, wenn sie nicht geführt wird.
Schrägblatt-Element
10
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Installation
3.4
100 mL-Reaktoren installieren
Mit Magnetrührkreuz
Das Magnetrührkreuz vorsichtig in den Reaktor legen.
Mit mechanischem Rührer
– Bevor Sie den Deckel auf das Gefäss setzen, den Glasrührer oder die Rührwelle mit Schrägblattoder Anker-Element von unten durch die Zentrums-Öffnung des Reaktordeckels schieben und mit
dem Rührmotor verbinden (siehe Kap. 3.3: Mechanischen Rührer installieren).
– Den Reaktor in den Reaktorhalter setzen.
– Den O-Ring auf den Reaktorrand legen
und den Deckel aufsetzen.
– Die Verschlusskette vorsichtig um den
Flansch des Deckels und Reaktors legen.
Reaktordeckel
– Die Spannschlaufe so ein- oder ausschrauben, dass sich die Schnalle leicht
(mit einem Finger) schliessen lässt.
Verschlusskette
O-Ring
Spannschlaufe
Schnalle
100 mL-Reaktor
Hinweis
Reaktorhalter
Absatz für Reaktor
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Bevor Sie den Reaktor in den Thermostaten
setzen, empfehlen wir, den Tr-Fühler und
andere Einbauten zu installieren sowie Reagenzien und Lösemittel des Startvolumens
zuzugeben, um ihren Abstand von Rührer/
Reaktorboden sowie eventuell die Füllhöhe
der Vorlage zu kontrollieren. Der Tr-Fühler
muss mindestens 1,5 cm in die Reaktionslösung eintauchen, um korrekte Messwerte
zu liefern.
11
Installation
3.4.1
Schlifföffnungen des 100 mL-Reaktordeckels
Die Öffnungen für Ein- und Aufbauten sollten Sie so wählen, dass die Anschlüsse von Kabeln und
Schläuchen so übersichtlich wie möglich bleiben.
NS 14
Schlifföffnung für
Pt100-Fühler mit
NS 10/NS 19 Adapter
Schlifföffnung
für mechanischen Rührer
NS 14
Schlifföffnung für
pH-Elektrode
mit NS 14/NS 23
Führungshülse
Schlifföffnung für
Rückflusskühler
NS 10
NS 10
NS 14
Schlifföffnung für
50 mL-Tropftrichter
NS 14
3.4.2
Schlifföffnung für
Trübungssonde
mit NS 10/NS 19
Führungshülse
Pt100-Fühler für die NS 10-Schlifföffnung installieren
– Eine UNF 1/4" G 28-Mutter über den Fühler schieben (Nr. 51 191 515),
– dann eine UNF 1/4" G 28-Klemmhülse (Nr. 51 191 515)
– und den NS 10/19-Adapter (Nr. 51 161 728).
– Die Mutter leicht in den Adapter schrauben: die Klemmhülse wird dabei in die Mutter gepresst.
3.4.3
1.
Zubehör installieren
Beim Einsatz des Magnetrührrings können Sie auf die Zentrums-Schlifföffnung des Reaktordeckels
• entweder ein Trockenrohr
• oder den Rückflusskühler einsetzen (Nr. 51 161 029).
12
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Installation
2.
Beim Einsatz der "Semi-Micro-L" pH-Elektrode oder Sensoren mit 6 mm Durchmesser
in eine NS 10-Schlifföffnung
– die Mutter der NS 10/19-Führungshülse etwas aufschrauben und die Elektrode durch die
Hülse schieben (Nr. 51 161 515).
in eine NS 14-Schlifföffnung
– die Mutter der NS 14/23-Führungshülse etwas aufschrauben und die Elektrode durch die
Hülse schieben (Nr. 51 160 680).
– Die Hülse in die entsprechende Öffnung setzen, den gewünschten Abstand vom Boden und
zum Rührer einstellen und die Mutter festziehen.
– Das Kabel der pH-Elektrode am SevenMulti-Gerät anschliessen.
3.
Beim Einsatz des Rückflusskühlers
– die Kunststoffolive mit Dichtung (Nr. 51 190 319) durch das Loch der Schraubverbindungskappe GL 14 (Nr. 51 190 317) schieben und am Glasgewinde des Kühlers festschrauben.
– Einen Schlauch über die Olive ziehen und mit einer Schlauchschelle sichern.
– Wenn Sie Sensoren und Zubehör installiert haben, den Reaktor in den Thermostaten setzen.
– Wenn Sie den mechanischen Rührer und den Tr-Fühler installiert haben, ihre Kabel in die dem
Thermostaten entsprechende Buchsen stecken.
Hinweis
Nach Versuchsende können Sie den Deckel mit Einbauten aus dem Reaktor nehmen, die Einbauten
abspülen und den Deckel direkt auf den Reaktorhalter stellen:
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
13
Installation
3.5
50 mL-Reaktoren installieren
Mit Magnetrührkreuz
– Das Magnetrührkreuz vorsichtig in den Reaktor legen.
Mit mechanischem Rührer
– Die Rührwelle durch die Zentrums-Öffnung schieben, bevor Sie den Deckel auf den Reaktor setzen und das Schrägblatt-Element auf die Welle schrauben (siehe Kap. 3.3 "Mechanischen Rührer
installieren")
Reaktordeckel
Nut
O-ring
– Die Rändelschrauben des Verschlussrings lösen, die Spannpratzen aus der Kerbe heben
und nach aussen über den Verschlussring legen.
– Den Reaktor in den Verschlussring stellen.
– Den Reaktor mit Verschlussring auf den 50 mLReaktorhalter setzen.
– Den O-Ring in den Kragen des Reaktors legen.
50 mL-Reaktor
– Den Reaktordeckel so auf den Reaktor setzen,
dass seine Nut zur weissen Spannpratze zu liegen kommt.
– Den Verschlussring anheben.
Rändelschraube mit
Unterlagsscheibe
– Die Spannpratzen über den Reaktordeckel legen, in die jeweilige Kerbe drücken und mit den
Rändelschrauben festziehen.
Kerbe
Verschlussring
Weisse Spannpratze
Nut
Reaktorhalter
Absatz für Reaktor
Hinweis
Bevor Sie den Reaktor in den Reduziereinsatz
setzen, empfehlen wir, den Tr-Fühler und andere
Einbauten zu installieren sowie Reagenzien und
Lösemittel des Startvolumens zuzugeben, um
ihren Abstand von Rührer/Reaktorboden sowie
eventuell die Füllhöhe der Vorlage zu kontrollieren.
Der Tr-Fühler muss mindestens 1,5 cm in die Reaktionslösung eintauchen, um korrekte Messwerte
zu liefern.
14
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Installation
Fixierring
Loch
Zylinderschraube
Zylinderstift
50 mL-Reduziereinsatz mit
Fenster
Dichtring des
Thermostaten
Fenster des
Thermostaten
3.5.1
– Nach Installation der Sensoren und
Einbauten,
– den 50 mL-Reduziereinsatz mit dem
Fenster nach vorn in den Thermostaten setzen.
– Den Fixierring so auf den Reduziereinsatz legen, dass sein Loch auf dessen
Zylinderstift zu liegen kommt.
– Den Reaktor mit Verschlussring so in
den Reduziereinsatz stellen, dass die
Nut unter der weissen Spannpratze in
die Zylinderschraube des Fixierrings
zu liegen kommt.
– Wenn Sie den mechanischen Rührer
und den Tr-Fühler installiert haben,
ihre Kabel in die dem Thermostaten
entsprechende Buchsen stecken.
Schlifföffnungen des 50 mL-Reaktordeckels
Die Öffnungen für Ein- und Aufbauten sollten Sie so wählen, dass die Anschlüsse von Kabeln und
Schläuchen so übersichtlich wie möglich bleiben.
Schlifföffnung für Rückflusskühler (mit Magnetrührer)
NS 10
Öffnung für
mechanischen
Rührer
GL 14
NS 14
Schlifföffnung für
- Führungshülse mit
pH-Elektrode oder
Trübungssonde
-Rückflusskühler
(mit mechanischem
Rührer)
GL 14
NS 10
Gewindeöffnungen für
- Glastrichter für Feststoff-Dosierung
- Dosierschläuche
- Tr-Fühler
- pH-Elektrode
- Trübungssonde
NS 7
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Schlifföffnung für
- Tr-Fühler
- Dosierschläuche
15
Installation
3.5.2
1.
Pt100-Fühler installieren
Pt100-Fühler in die ST 7-Öffnung:
– Eine UNF 1/4" 28-Mutter (Nr. 51 191 515) über den Fühler schieben,
– dann eine UNF 1/4" 28-Klemmhülse (Nr. 51 191 514),
– und den ST7-UNF 1/4" 28-Adapter (Nr. 51 160 200).
– Die Mutter leicht in den Adapter schrauben: die Klemmhülse wird dabei in die Mutter gepresst.
2.
Pt100-Fühler in die GL14-Öffnung:
– Eine Schraubverbindungskappe GL 14 (Nr. 51 190 317) über den Fühler schieben,
– dann eine UNF 1/4" 28-Mutter (Nr. 51 191 515),
– eine UNF 1/4" 28-Klemmhülse (Nr. 51 191 514)
– und den PTFE GL 14-UNF 1/4" 28 3.2- Adapter (Nr. 51 161 558).
– Den Adapter leicht auf die Mutter schrauben, wobei die Klemmhülse in die Mutter gepresst
wird.
– Den Silikondichtring (Nr. 51 103 947) über den Fühler in die Kappe schieben und die Kappe
am Glasgewinde GL 14 anschrauben.
3.5.3
Zubehör installieren
1.
Beim Einsatz des Magnetrührkreuzes können Sie auf die Zentrumsöffnung des Reaktordeckels
ein Trockenrohr setzen.
2.
Die Schraubverschlusskappe GL 14 mit Dichtung (Nr. 51 190 318) auf das Glasgewinde schrauben, das Sie nicht benutzen.
Die Schraubverbindungskappe GL 14 (Nr. 51 190 317) mit Septum (Nr. 51 191 170) können
Sie einsetzen für
• Probenahme mit Hilfe einer Spritze
• Dosierschläuche, wenn Sie das Septum vorher entsprechend durchlöchern.
16
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Installation
3a.
Beim Einsatz der pH-Elektrode "InLab1022" oder Sensoren mit 6 mm Durchmesser in eine
NS-Schlifföffnung,
– die Mutter der NS 10/19-Führungshülse (Nr. 51 161 515) etwas aufschrauben und die
Elektrode durch die Hülse schieben,
– Die Hülse in die NS 10-Öffnung setzen, den gewünschten Abstand vom Boden und zum
Rührer einstellen und die Mutter festziehen.
– Das Kabel der pH-Elektrode am SevenMulti-Gerät anschliessen.
3b.
Beim Einsatz der pH-Elektrode "InLab1022" oder Sensoren mit 6 mm Durchmesser in eine
GL 14-Öffnung,
– die Schraubverbindungskappe GL14 (Nr. 51 190 317) über den Sensor schieben,
– den PTFE-Adapter (Nr. 51 161 037) über den Sensor in die Kappe schieben und
– den Silikon-Dichtring (Nr. 51 103 947) über den Sensor in die Kappe drücken.
– Die Kappe am Glasgewinde leicht anschrauben.
– Um den Sensor optimal zu positionieren, den Adapter drehen - seine Bohrung ist nicht
zentriert - und erst dann die Verbindungskappe festschrauben.
– Das Kabel des Sensor am entsprechenden Gerät anschliessen.
4.
Beim Einsatz des Rückflusskühlers
– die Kunststoffolive mit Dichtung (Nr. 51 190 319) durch das Loch der Schraubverbindungskappe GL 14 schieben und am Glasgewinde des Kühlers festschrauben.
– Einen Schlauch über die Olive ziehen und mit einer Schlauchschelle sichern.
Hinweis
Nach Versuchsende können Sie den Deckel mit Einbauten aus dem Einsatz nehmen, die Einbauten
abspülen und den Deckel direkt auf den Reaktorhalter stellen:
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
17
Installation
3.6
10 mL-Reaktoren einsetzen
– Die Schraubverbindungs-Kappen mit Silikon-Dichtungen (Septum) der Reaktionsgläser abschrauben.
– Die Magnetrührstäbchen vorsichtig in die Reaktionsgläser legen und auf den Boden gleiten lassen.
– Die Reaktionsgläser in die Öffnungen des 10 mL-Einsatzes stellen.
– Den Einsatz mit einem der Fenster nach vorn auf den Stift des gewünschten Thermostaten setzen.
Wenn Sie die Reaktionen in einem der drei anderen Reaktionsgläser verfolgen möchten,
– den Einsatz etwas hochheben, bis zum gewünschten Reaktionsglas drehen und wieder heruntersetzen.
18
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
4
Aufbau und Funktion
Der EasyMaxTM 102 besteht aus drei Modulen:
• der elektronischen Steuereinheit,
• den zwei Thermostaten und
• dem Messsystem.
Das angeschlossene Terminal dient allein der Eingabe und der Anzeige von Daten und Notprogrammen.
Die Mikroprozessor-Steuerung des Geräts erfasst alle 2 Sekunden einen Satz der Soll- und Istwerte
beider Reaktoren (Temperatur des Reaktorinhalts, Thermostatmantels und Kühlmittels sowie die
Rührerdrehzahl).
Diese Werte werden einerseits zur Regelung im Gerät verwendet, andererseits zur Auslösung von
Warnungen oder Notprogrammen benutzt.
4.1
Thermostat
Tr-Fühler
Reaktorwand
Peltier-Element
Tc-Fühler
Tj-Fühler
• Der Tr-Fühler misst die Temperatur des Reaktorinhalts,
• der Tj-Fühler die Temperatur des Reaktormantels
• der Tc-Fühler die Temperatur des Kühlmittels.
Dank der eingebauten Peltier-Elemente kann Tj um 30 °C tiefer als das Kühlwasser eingestellt werden (z.B. bei einem Kühlwasser von 5 °C auf einen Tj-Wert von -25 °C).
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
19
5
Temperatur-Regelmodi
Der EasyMaxTM 102 hat drei Regelarten:
• den Tj-Modus,
• den Tr-Modus,
• den Destillations-Modus, der auch für die Rückflussierung verwendet wird.
5.1
Tj-Modus
Die Temperatur des Thermostaten wird geregelt. Tj wird auf einem bestimmten Wert gehalten oder
mit einer Temperatur-Rampe geändert.
5.2
Tr-Modus
Die Temperatur des Reaktorinhalts wird geregelt. Dabei wird Tr auf einem bestimmten Wert gehalten
oder mit einer Temperatur-Rampe geändert. Abweichungen der Temperatur des Reaktorinhalts vom
Sollwert (durch Reaktionswärme) werden durch entsprechende Korrektur der Thermostat-Temperatur kompensiert, d.h., die entstehende Wärme wird abgeführt.
5.3
Destillations-Modus
Der eingegebene Wert für die gewünschte Differenz zwischen der Temperatur des Thermostaten
und des Reaktorinhalts (Tj - Tr) wird zur gemessenen Temperatur des Reaktorinhalts addiert und
ergibt den Sollwert für die Regelung von Tj. Für diesen Modus geben Sie die Werte für
• die gewünschte Temperaturdifferenz Tj - Tr und
• die Begrenzung der Manteltemperatur nach oben, Tj end,
ein. Das bewirkt, dass während der Zeit, in der kein Lösemittel destilliert, die Temperatur des Reaktorinhalts Tr gemäss dem eingegebenen Tj - Tr ansteigt. Während der effektiven Destillation bleibt
Tr und damit auch Tj annähernd konstant. Sobald Tj end erreicht ist, wird die Endtemperatur gehalten.
T
Tj end
Tj
(Tj-Tr)
Tr
t
20
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
6
Terminal des EasyMaxTM 102
Wenn Sie das Gerät einschalten, erscheint das
Startfenster, in der die Version der Software
angezeigt wird,
gefolgt von der "System Overview"-Seite, in der
die Schaltflächen der momentanen Temperaturen des Reaktorinhalts Tr und des Thermostaten Tj sowie die Temperaturdifferenz Tr-Tj und
der Drehzahl des Rührers R von beiden Thermostatzonen angezeigt werden.
6.1
Keine Tr-Fühler installiert
Falls Sie keine Tr-Fühler installiert haben, werden beide Zonen
rot gefärbt, weil beide Tr-Fühler bei Auslieferung des Geräts
auf "Ein" gestellt sind.
Um sie "auszuschalten",
dieses Symbol berühren:
Die Schaltfläche "Selection"
berühren:
Die Schaltfläche "On" von
"Tr sensor 1" berühren:
Folgende Seite wird geöffnet:
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
21
Terminal des EasyMaxTM 102
Die Schaltfläche "Off" für
Sensor 1 berühren:
Diese Warnung mit OK bestätigen:
"Off" auch für Tr-Sensor 2
wählen:
und dann dieses Symbol
berühren:
Die "System Overview"-Seite
ohne Tr und Tr - Tj erscheint:
Hinweis
Wenn Sie später Tr-Fühler installieren, müssen Sie diese auf "On"
stellen:
– Die Fühler installieren.
– Die Fühler auf "On" stellen.
– Die Warnung jeweils mit OK bestätigen.
6.2
Sprache wählen
Sie können das Gerät in sechs verschiedenen Sprachen bedienen. Die vorgegebene Sprache ist
"English". Um die Sprache zu ändern,
dieses Symbol berühren:
Die Schaltfläche "English"
berühren:
Die Schaltfläche "Ihrer"
Sprache berühren:
Folgende Seite wird geöffnet:
Die Texte erscheinen in der gewählten Sprache:
22
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Terminal des EasyMaxTM 102
6.3
Symbole
Wenn Sie ein Symbol berühren, wird die entsprechende Seite geöffnet:
Öffnet die Seite Übersicht
Öffnet das Seite Einstellungen:
Zeigt alle Meldungen und Fehler des Geräts an, z.B:
Ausnahmen sind alle Popup-Meldungen innerhalb einer Seite, wie sie z.B.
unter dem nächsten Symbol erscheint.
Wenn keine Dosiereinheit angeschlossen ist, erscheint diese Meldung:
Schaltet das Hintergrundlicht in Zone 1 bzw. 2 ein oder aus.
Schaltet den Rührer der Reaktoren in Zone 1 bzw. 2 ein oder aus.
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
23
Terminal des EasyMaxTM 102
Öffnet in beiden Zonen die Seite mit allen Schaltflächen, um einen Versuch
durchzuführen oder Daten zu exportieren.
6.4
Einstellungen
Unter diesem Menü wählen Sie eine der sechs möglichen Sprachen
(siehe Kap. 6.2), das Zeit- und Datumsformat, geben Ihre IP-Adresse
ein, ändern die Einstellungen für die Tr-Fühler (siehe Kap. 6.1) und
wählen das pH-Gerät (falls angeschlossen).
6.4.1
Datum, Zeit und Zeitzone ändern
Die jeweiligen Schaltflächen
berühren, um die Daten zu
ändern:
Zuerst die Zeitzone wählen,
in der Sie arbeiten:
Die folgende Warnung erscheint, wenn Sie die Zeitzone
ändern:
Hinweis: Die -/+ Zahlen vor
den Zeitzonen geben die Zeitverschiebung zur UTC-Zeit an.
Bestätigen Sie die Warnung mit
OK und starten Sie das Gerät
wieder.
24
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Terminal des EasyMaxTM 102
Das Datums-Format wählen:
Das Datum ändern:
Das Zeitformat wählen:
Die Uhrzeit ändern:
6.4.2
Warnung:
IP-Adresse und Subnetz eingeben oder das DHCP-Protokoll ein-/ausschalten
Das "Dynamic Host Configuration Protocol" ermöglicht die automatische Einbindung des EasyMaxTM
in ein bestehendes Netzwerk ohne dessen manuelle Konfiguration. Beim Start des Geräts bezieht
es die IP-Adresse und das Subnetz von dem DHCP-Server.
Wenn kein DHCP-Server zur Verfügung steht, müssen Sie die IP-Adresse und das Subnetz manuell
eingeben.
– Beauftragen Sie Ihren IT-Verantwortlichen, die Einstellungen vorzunehmen und eventuell den
"Port x" zu öffnen.
Die Schaltfläche Ein berühren:
Die Schaltfläche Manuelle
Konfiguration berühren:
Zuerst die Schaltfläche der IPAdresse berühren, dann die des
Subnetzes, um die korrekten Daten
einzugeben.
Die Netzwerkeinstellungen werden
erst übernommen, wenn Sie diese
mit OK bestätigen.
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
25
Terminal des EasyMaxTM 102
Die IP-Adresse wählen und
mit OK bestätigen:
Die Subnetz-Daten wählen
und mit OK bestätigen:
6.5
Einen Versuch vorbereiten
– Den Reaktor mit Magnetrührstäbchen oder mechanischen Rührer installieren.
– Reagenzien und Lösemittel einfüllen.
– Tr-Fühler und Sensoren installieren und am EasyMaxTM 102 anschliessen.
– Das Symbol der Zone berühren, in der Sie den Reaktor gesetzt haben.
Auf dieser Seite können Sie vor und nach dem Start eines Versuchs
• die Temperatur des Reaktorinhalts, die Temperaturdifferenz oder die
Temperatur des Thermostaten und die Rührerdrehzahl eingeben, die
jeweils erreicht werden soll.
• die Sicherheitsgrenzen ändern.
• den Verlauf der Messwertkurven verfolgen und Anmerkungen machen.
Nach Ende des Versuchs können Sie diesen in ein entsprechendes Programm, z.B. Excel exportieren.
6.5.1
Endwerte von Tr, Tr-Tj oder Tj und R ändern
Temperatur des Reaktorinhalts, Tr
Die Schaltfläche des TrWerts berühren. Den Wert
ändern und mit OK bestätigen oder Erweitert berühren,
um eine Rampe durch Dauer
oder Rate und die Startzeit
zu ändern.
26
Dauer oder Rate berühren:
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Terminal des EasyMaxTM 102
Die Dauer ändern und mit
OK bestätigen oder
die Rate ändern und mit OK
bestätigen.
Die Startzeit eingeben
und mit OK bestätigen:
Die Stunden wählen, dann h berühren; die Minuten wählen, dann m berühren; die Sekunden wählen, dann s berühren.
Hinweis zur Änderung der Temperatur des Thermostaten, Tj
Die Seiten für Tj sind nicht aufgeführt, weil sie ausser dem Namen identisch sind.
Temperaturdifferenz Tr-Tj (Destillations-Modus)
Damit eine Reaktionsmischung unter Rückfluss gehalten bzw. eine Destillation durchgeführt werden
kann, muss nicht eine absolute Temperatur, sondern müssen eine Differenz (Tr - Tj) und die maximale Endtemperatur (Tj end) vorgegeben werden. Siehe auch Kap. 5.3.
Die jeweilige Schaltfläche
berühren, um die Daten zu
ändern.
Tend für Tj ändern und mit
OK bestätigen:
DT ändern und mit OK bestätigen:
Hinweis
Die definierte Temperaturdifferenz zwischen Thermostat und Reaktorinhalt ist auf 30 K begrenzt, um
einen Bruch der Glasreaktoren zu verhindern.
Rührerdrehzahl
Die Rührerdrehzahl ändern
und mit OK bestätigen.
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
27
Terminal des EasyMaxTM 102
6.5.2
Sicherheitsgrenzen ändern
Die Sicherheitsgrenzen für Temperaturen können Sie ändern, um den
sicheren Arbeitsbereich einer Reaktion festzulegen. Die Sicherheitsgrenzen können Sie dem Versuchsablauf anpassen.
Die eingegebene Endtemperatur und die Messwerte Tj, Tr und Tc werden während des Versuchs gegen die Sicherheitsgrenzen geprüft.
Die aktuelle Temperatur des Thermostaten wird immer angezeigt.
• Falls Tc grösser als Tc max ist, wird Notprogramm A ausgelöst.
• Falls Tr oder Tj die untere oder obere Grenze unter- bzw. überschreiten, wird Notprogramm E
ausgelöst (siehe Kap. 7.4).
Wenn Sie bei der Eingabe die vorgegebenen Grenzen unter- oder überschreiten, wird dies angezeigt (Beispiel):
Tsafe
Tsafe ist die Temperatur, die bei einem ausgelösten Notprogramm erreicht werden soll, damit die Reaktion sicher ablaufen kann. Ihr Wert
kann nur zwischen (Tr min + 3 °C) und (Tr max - 3 °C) liegen.
Tr min, Tr max
Die Sicherheitsgrenzen für die Temperatur
des Reaktorinhalts sind durch die Grenzen
der Thermostat-Temperatur Tj gegeben.
Tr max sollten Sie so wählen, dass ein thermisches Durchgehen der Reaktion verhindert
wird.
28
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Terminal des EasyMaxTM 102
Tj min, Tj max
Die Sicherheitsgrenzen für die Temperatur
des Thermostaten sind vorgegeben. Sie
können diese innerhalb der Grenzen von Tr
ändern.
Tj min kann den Wert von Tr min nicht überschreiten, Tj max kann den Wert von Tr max
nicht unterschreiten.
Tc min, Tc max
Die Sicherheitsgrenzen für das Kühlmedium
sind vorgegeben. Sie können diese innerhalb
der Grenzen dem Kühlmedium entsprechend
anpassen.
– Wählen Sie einen Tc max-Wert, durch den
ein Ausfall der Kühlung sofort erkannt wird!
6.5.3
Einen Versuch starten und beenden
– Die Schaltfläche Versuch berühren:
Die Seite Versuchsname
wird geöffnet:
Einen Namen eingeben und
mit OK bestätigen:
Der Versuch läuft (sichtbar
durch den eingegebenen
Namen):
Um den Versuch zu beenden, wieder die Schaltfläche Versuch berühren
und die Meldung mit OK
bestätigen:
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
29
Terminal des EasyMaxTM 102
6.5.4
Fehler-Meldungen
Wenn Fehler auftreten, können Sie diese mit Reset zurücksetzen, falls Sie die Ursache des Fehler
vorher beheben können. Siehe dazu Kap. 7.4 "Notprogramme" und Kap. 9 "Funktionsstörungen" des
EasyMaxTM 102.
Beispiel: Der Tr-Fühler wurde ausgezogen.
In diesem Fall können Sie
den Fühler wieder einstecken, die Reset-Schaltfläche
berühren und
die Frage "E-Box zurücksetzen?" mit OK bestätigen.
Wenn Sie den Fehler nicht beheben können, den METTLER TOLEDO Service anrufen.
6.5.5
Eine Anmerkung während des Versuchs eingeben
Hinweis
Anmerkungen werden mit den Versuchsdaten exportiert und erst in der Import-Datei angezeigt.
– Die Schaltfläche Anmerkung berühren, um z.B. "ZUGABE 100% ACOAC" einzugeben:
Die Seite Anmerkung wird
geöffnet:
Zugabe eingeben und die
Schaltfläche 123 berühren
und 100% eingeben. Die
Schaltfläche ABC berühren,
und ACOAC eingeben:
30
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Terminal des EasyMaxTM 102
6.5.6
Diagramm
Im Diagramm können Sie maximal vier Messwertkurven gleichzeitig verfolgen.
– Die Schaltfläche Diagramm berühren:
Das Diagramm wird geöffnet (Beispiel):
Die Schaltfläche 1 h berühren, um den gewünschten
Zeitbereich für die Kurven zu
wählen:
Die Schaltfläche Erweitert
berühren, um die Kurven,
Achsen und Farben zu
wählen:
Wenn Sie Alles wählen, werden die Kurven aller Versuche, die Sie seit dem Einschalten durchgeführt haben,
im Diagramm angezeigt.
Während eines Versuchs wird
Alles durch Versuch ersetzt.
Um eine weitere Kurve zu
wählen oder durch eine
andere zu ersetzen, die
entsprechende Schaltfläche
berühren:
Um eine Achse zu wechseln,
die entsprechende Schaltfläche berühren:
Um die Farbe einer Kurve
zu wechseln, die entsprechende Schaltfläche
berühren:
Hinweise
1.
Sie können einen gewünschten Bereich der Kurven vergrössern, indem Sie mit dem mitgelieferten Stift ein Rechteck über den Bereich "ziehen" (Beispiel):
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
31
Terminal des EasyMaxTM 102
2.
Die Kurven aller Versuche werden hintereinander aufgezeichnet. Die Trennung erfolgt erst beim
Export (Beispiel):
3.
Sie können einen Versuch nicht löschen. Er wird nach 10 Tagen automatisch gelöscht. Drei Tage
vorher erscheint eine entsprechende Warnung auf dem Terminal, falls der Versuch vorher nicht
exportiert wurde.
6.5.7
Datenspeicherung
Der EasyMaxTM 102 kann 240 Stunden lang Daten erfassen. Nach dieser Zeit werden die zuerst
erfassten Daten automatisch von den neu erfassten Daten ersetzt.
6.5.8
Einen Versuch exportieren
– Einen USB-Stick in die USB-Buchse stecken des Geräts stecken.
– Die Schaltfläche Export berühren:
Sie können einen Versuch oder "Alles" in ein entprechendes Programm, z.B. Microsoft Excel exportieren.
Alles: Alle Daten, die vom Gerät seit dem letzten Einschalten erfasst
wurden, werden exportiert.
Die Zeit des Einschaltens (Start), die laufende Zeit (Ende) und das
entsprechende Datum werden angezeigt. Den Zeitbereich des Datenexports können Sie innerhalb der vorgegebenen Grenzen ändern.
Die Start- und Endzeit
ändern:
Das Datum ändern:
32
Das Messintervall wählen:
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Terminal des EasyMaxTM 102
Um die Daten eines Versuchs zu exportieren, diesen aus der Datenexport-Liste wählen:
Die Schaltfläche des zu
exportierenden Versuchs
berühren:
6.6
Das Messwert-Intervall können Sie ändern:
Einen Versuch in "Microsoft Excel" importieren
ACHTUNG:
Um einen Versuch zu importieren, müssen EXCEL-Makros zugelassen sein!
Hinweise
1. Der Import mit älteren Excel-Versionen als 2003 wird nicht unterstützt.
2. Der Import mit Excel 2007 wird unterstützt; die Dialoge unterscheiden sich von denen der Version
2003, die hier abgebildet sind.
Die auf den USB-Stick exportierte Datei in einen neuen Ordner Ihres PCs kopieren (Beispiel mit zu
importierenden Versuch):
Die Vorlage wählen:
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
33
Terminal des EasyMaxTM 102
und die xlt-Datei anklicken:
Hinweis
Je nach Makro-Sicherheits-Einstellungen, wird diese
Warnung nicht gezeigt.
Makros aktivieren anklicken und die zu importierende Datei wählen: Der Daten werden importiert.
Übersicht des importierten Versuchs mit Import-Feld
Daten der Temperaturen und Rührerdrehzahl des importierten Versuchs
34
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Terminal des EasyMaxTM 102
Alle Versuche der Zone 2, die im Gerät beim Export gespeichert waren
Alle Anmerkungen, die in den aufgeführten Versuchen gemacht wurden (keine in diesem Versuch)
Alle Daten und Fehlermeldungen, die im EasyMaxTM 102 bisher gespeichert wurden
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
35
Terminal des EasyMaxTM 102
Alle Aktionen des Versuchs "Hydrolyse ACOAC"
– Um ein Diagramm zu erstellen, den Befehl "Diagramm einstellen" anklicken:
Dieses Dialogfeld wir geöffnet:
– Die Temperaturen (Tr, Tj, Tr-Tj, Tc) und die Rührerdrehzahl R wählen, die als Kurven angezeigt
werden sollen.
– Die linke oder rechte Achse für die Darstellung des Diagramms wählen,
– eventuell den Zeitbereich des Versuchs ändern und
– Die Schaltfläche Diagramm zeigen anklicken: Das Diagramm wird erstellt.
36
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Terminal des EasyMaxTM 102
Beispiel mit gewählter Tr-, Tj- und Tr-Tj-Kurve
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
37
Sicherheitssystem
7
Sicherheitssystem des EasyMax™ 102
Das System überwacht sowohl die Sicherheit bei chemischen Reaktionen als auch den sicheren
Betrieb der Gerätefunktionen.
Sicherheit bei chemischen Reaktionen
Die Sicherheit bei chemischen Reaktionen wird gewährleistet, indem die Grenzwerte der Temperaturen überwacht werden.
Für die Wahl der sicheren Grenzwerte und der Reaktionsführung sind Sie als Benutzer verantwortlich. Sie verhindern, dass bei chemischen Reaktionen mit weitgehend unbekanntem Verlauf die Reaktion in einen gefährlichen Zustand geraten kann, lange bevor die Grenzwerte der Eigensicherheit
erreicht sind und das Sicherheitssystem ansprechen würde.
Eigensicherheit
Die Funktion des Gerätes wird überwacht.
Sie sind jedoch dafür verantwortlich , dass das ganze System im stromlosen Zustand (Netzausfall) sicher ist und eine in Gang befindliche Reaktion nicht ausser Kontrolle geraten kann.
7.1
Massnahmen zur chemische Sicherheit
• Überwachung der von Ihnen definierten Grenzwerte Tr, Tj und Tc; Einleitung eines Notprogramms
bei Überschreiten der Grenzwerte.
• Begrenzung des Tj-Sollwertes im Destillations- und Rückflussier-Modus auf Tj end.
• Die von Ihnen definierte Sicherheitstemperatur Tsafe ist die Solltemperatur für Notprogramm E
(siehe auch Kap. 7.4.2).
7.2
Massnahmen zur Eigensicherheit
Zur Fehlererkennung und für wirkungsvolles Eingreifen in Fehlersituationen sind die folgenden
Massnahmen realisiert:
Elektronik
• Überwachung des Ausfalls des Mikropozessors (Watchdog).
• Überwachung des Rührmotors.
• 100 Ω-Widerstand als Referenz zur Kontrolle des A/D-Wandlers.
Software
•
•
•
•
•
•
Selbstprüfung des Mikroprozessor-Systems nach dem Einschalten.
Begrenzung der Temperaturdifferenz “Tj - Tr” auf maximal 50 K im Tr- und Destillations-Modus.
Überwachung aller Messwerte auf Plausibilität und Ausfall.
Überwachung der Sicherheitsgrenzwerte.
Plausibilitätstest der Parameter.
Fehlererkennung und Auslösen von Notprogrammen.
38
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Sicherheitssystem
7.3
Temperaturüberwachung
Zur Sicherung einer zuverlässigen Temperatur-Messwerterfassung verwendet die Elektronik einen
Referenzwert in der Form eines Präzisionswiderstandes, der dem Widerstand eines Pt100 bei
266 °C (= 200 Ω) entspricht.
Tj-Fühler
Der Tj-Fühler wird auf einen vorgegebenen Messwertbereich überwacht. Wird dieser unter- oder
überschritten, wird das Notprogramm E ausgelöst.
Das Notprogramm A wird ausgelöst, wenn der Fühler defekt ist.
Tr-Fühler
Der Tr-Fühler wird auf einen vorgegebenen Messwertbereich überwacht. Wird dieser überschritten,
wird das Notprogramm E ausgelöst. Dies wird auch ausgelöst, wenn der Fühler nicht eingesteckt
oder defekt ist.
Tc-Fühler
Der Tc-Fühler wird auf einen vorgegebenen Messwertbereich überwacht. Wird dieser überschritten,
so wird das Notprogramm A ausgelöst.
Die Elektronik ist so ausgelegt, dass bei Kurzschluss und Unterbruch der Temperaturfühler -125 °C
angezeigt wird.
7.4
Notprogramme des EasyMax™ 102
Der Mikroprozessor des Geräts kann während des Betriebs zwei Notprogramme auslösen, Notprogramm A oder E.
• Solange das Notprogramm A aktiv ist, können Sie Fehler, die es auslöst, nicht zurücksetzen: Sie
müssen das Gerät ausschalten und den Fehler beheben. Eine Ausnahme ist das Notprogramm
"Tc higher than Tc max".
• Fehler, die das Notprogramm E auslösen, können Sie zurücksetzen, das heisst, Sie können den
Versuch fortsetzen, wenn Sie den Fehler behoben haben.
7.4.1
Notprogramm A
Wenn dieses Programm ausgelöst wird, erscheint die Meldung "Heizung und Peltier-Element ausgeschaltet!" gefolgt von der Fehlerursache.
Fehlerursachen
Massnahmen
Keine Verbindung
Das Gerät ausschalten und neu starten.
A/D-Wandler defekt
METTLER TOLEDO Service anrufen.
Power PIC-Fehler
METTLER TOLEDO Service anrufen.
Tj-Fühler defekt
METTLER TOLEDO Service anrufen.
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
39
Sicherheitssystem
Fehlerursachen
Massnahmen
Tc-Fühler defekt
METTLER TOLEDO Service anrufen.
Tc > Tc max
Den Tc-Wert auf der Seite Sicherheit
des Terminals beobachten und den
Durchfluss des Kühlmittels prüfen. Reset berühren, wenn Tc wieder unterhalb
von Tc max liegt und den unterbrochenen Versuch fortsetzen.
(Die Temperatur des Kühlmittels Tc ist höher als der
definierte Sicherheitsgrenzwert Tc max)
7.4.2
Notprogramm E
Wenn dieses Notprogramm ausgelöst wird, erscheint die Meldung: "Tj wird auf Tsafe geregelt" gefolgt von der Fehlerursache.
Fehlerursachen
Massnahmen
Tr-Fühler defekt oder nicht angeschlossen
Den Tr-Fühler anschliessen oder einen
neuen einsetzen.
Tr > Tr max
Reset berühren und warten bis Tr tiefer
als Tr max ist; dann den Versuch fortsetzen.
(Die Temperatur des Reaktorinhalts Tr ist höher als der
definierte Sicherheitsgrenzwert Tr max)
Tr < Tr min
(Die Temperatur des Reaktorinhalts Tr ist tiefer als der
definierte Sicherheitsgrenzwert Tr min)
Reset berühren und warten bis Tr
höher als Tr min ist; dann den Versuch
fortsetzen.
(Die Temperatur des Thermostaten Tj ist höher als der
definierte Sicherheitsgrenzwert Tj max)
Reset berühren und warten bis Tj tiefer
als Tj min ist; dann den Versuch fortsetzen.
Tj < Tj min
(Die Temperatur des Thermostaten Tj ist tiefer als der
definierte Sicherheitsgrenzwert Tj min)
Reset berühren und warten bis Tj höher
als Tj min ist; dann den Versuch fortsetzen.
Tj > Tj max
Hinweis
Wenn ein Notprogramm A und E zur selben Zeit auftreten, wird Notprogramm A durchgeführt.
7.4.3
Warnung "Tc < Tc min"
Fehlerursache
Massnahme
Diese Warnung erscheint, wenn Tc unterhalb des Sicherheitsgrenzwertes Tc min liegt.
Die Temperatur des Kühlmittels prüfen!
40
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
8
Wartung und Unterhalt
Alle Unterhalts- oder Servicearbeiten, die über die hier gegebenen Beschreibungen hinausgehen,
müssen vom METTLER TOLEDO Service durchgeführt werden.
Wir, die Mettler-Toledo AG lehnen jede Haftung für Folgen von Service- und Unterhaltsarbeiten ab, wenn diese nicht in strikter Übereinstimmung mit obiger und den unter den einzelnen
Punkten erwähnten Vorschriften durchgeführt werden!
Wir empfehlen Ihnen darüber hinaus, das Gerät jährlich durch den METTLER TOLEDO Service
prüfen zu lassen.
8.1
Reaktor kontrollieren
Um zu kontrollieren, ob der Reaktor beschädigt ist (Risse, Kratzer) muss dieser leer, sauber, trocken
und offen sein. Wenn Sie eine zusätzliche Lichtquelle (gebündeltes, kein diffuses Licht) in den Reaktor bringen, können Sie durch Refraktion auch kleine Haarrisse entdecken.
8.2
Kühlmittel wechseln
Wenn Sie das Kühlmittel wechseln, müssen Sie die Leitung im Gerät spülen und trocknen, bevor Sie
das neue Kühlmittel einsetzen.
– Die Verbindungsschläuche erst am „In“-Eingang lösen, dann am „Out“-Ausgang.
– Die Leitung in umgekehrter Richtung spülen bzw. trocknen (an „Out“-Ausgang einleiten).
– Danach die Leitung mit dem anderen Kühlmittel füllen.
8.3
Innenraum eines Thermostaten reinigen
Wenn Flüssigkeit in den Innenraum eines Thermostaten gelangt,
– den Reaktor bzw. den Einsatz herausnehmen und das Innere des Thermostaten mit einem entsprechenden Lösemittel reinigen.
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
41
Wartung und Unterhalt
8.4
O-Ring und PTFE-Dichtring des mechanischen Rührers auswechseln
Wenn Sie unter dichten Systembedingungen Reaktionen durchführen müssen, empfehlen wir, den
O-Ring und Dichtring regelmässig auszutauschen.
– Auf den Verriegelungshebel der Verstelleinheit drücken (siehe Bild) und den Adapter ganz nach
unten ziehen, etwas nach links drehen und aus der Verstelleinjeit nehmen.
- Den O-Ring aus der Nut des PTFE-Adapters lösen, indem Sie ihn mit einem Schraubenzieher Gr.
0 am Innendurchmesser fassen:
Richtig
Falsch
O-Ring - PTFE-Ring
– Danach den PTFE-Dichtring abnehmen und beide Ringe ersetzen. (Die Ringe werden als Einheit
unter der Nummer Nr. 51 191 375 geliefert.)
– Die Ringeinheit in den Adapter drücken.
– Die Verstelleinheit wieder über den Adapter schieben:
Verriegelungshebel
– Auf den Verriegelungshebel drücken und die
Verstelleinheit drehen, bis ihr unterer kleiner
Stift in der Nut des Adapters liegt; diesen etwas
nach rechts, dann nach oben schieben und die
Verriegelung loslassen.
Stift
Nut
42
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Wartung und Unterhalt
8.5
Obere Kupplung des Rührmotors ersetzen
Wenn die obere Kupplung des Rührmotors z.B. durch Chemikalien angegriffen ist, können Sie diese
ersetzen (Nr. 51 161 360).
– Den Adapter mit Verstelleinheit, Rührwelle und unterer Kupplung aus dem Rührmotor ziehen.
– Den Gewindestift mit einem 2 mm-Inbusschlüssel lösen und die Kupplung von der Motorwelle
abnehmen.
Gewindestift der oberen Kupplung
–Die neue Kupplung mit dem runden Teil voran
so über die Motorwelle schieben, dass ihr Gewinde auf den abgeflachten Teil der Welle zu
liegen kommt.
– Die Kupplung soweit auf die Motorwelle schieben, bis sie mit ihr bündig ist (siehe Bild oben).
– Den neuen Gewindestift mit dem Inbusschlüssel einschrauben und festziehen.
Abgeflachter Teil
der Motorwelle
8.6
Obere Kupplung
Klemm- und Dichtring der Führungshülsen ersetzen
Mutter
Klemmring
Dichtring
Hülse
– Die Mutter von der Hülse abschrauben und die
Hülse vom Fühler abziehen.
– Den Dicht- und Klemmring vom Fühler abziehen und in der abgebildeten Reihenfolge durch
neue Ringe ersetzen.
– Die Führungshülse wieder zusammenschrauben.
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
43
Wartung und Unterhalt
8.7
Das Gerät reinigen
Das Gehäuse des Geräts ist nicht spritzwasserdicht. Wir empfehlen deshalb, es mit einem Lappen
zu reinigen, der mit Ethanol getränkt ist.
– Die Deckplatte der Box erst reinigen, wenn sie Raumtemperatur erreicht hat!
Verbrennungsgefahr
8.8
Das Gerät entsorgen
In Übereinstimmung mit den Anforderungen der Europäischen Richtlinie
2002/96 EG über Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE) darf dieses Gerät
nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden. Sinngemäss gilt dies auch für Länder ausserhalb der EU entsprechend den geltenden nationalen Regelungen.
Bitte entsorgen Sie dieses Produkt gemäss den örtlichen Bestimmungen in
einer getrennten Sammlung für Elektro- und Elektronikgeräte.
Bei allfälligen Fragen wenden Sie sich bitte an die zuständige Behörde oder
den Händler, bei dem Sie dieses Gerät erworben haben.
Bei Weitergabe dieses Gerätes (z.B. für private oder gewerbliche/industrielle
Weiternutzung) ist diese Bestimmung sinngemäss weiterzugeben.
Vielen Dank für Ihren Beitrag zum Schutz der Umwelt.
44
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
9
Funktionsstörungen des EasyMaxTM 102
9.1
Gerät
Gerät läuft nicht
Wenn das Gerät nach dem Einschalten nicht läuft, prüfen Sie bitte zuerst den Anschluss am Netz,
bevor Sie den METTLER TOLEDO Service anrufen.
Keine Anzeige auf dem Terminal
Prüfen Sie ob das Kabel des Terminals am Gerät angeschlossen ist, bevor Sie den METTLER
TOLEDO Service anrufen.
Kühlung unterhalb von Tc nicht möglich
Rufen Sie bitte den METTLER TOLEDO Service an.
Tr-Messwert falsch
1. Prüfen Sie die Eintauchtiefe: Der Tr-Fühler muss mindestens 1,5 cm in die Reaktionsmasse eintauchen!
2. Prüfen Sie den Wert mit einem Referenzthermometer oder mit dem Tr-Fühler des zweiten Thermostaten:
• Wenn deren Werte richtig sind, ist der Fühler defekt.
• Wenn deren Werte auch falsch sind, rufen Sie bitte den METTLER TOLEDO Service an.
Fenster des Thermostaten beschlagen
Prüfen Sie, ob der Thermostat mit Spülgas gespült wird oder erhöhen Sie die Gaszufuhr.
9.2
Rührer
Mechanischer Rührer läuft nicht
Wenn der Rührer bei der definierten Drehzahl nicht rührt, prüfen Sie bitte zuerst, ob er nicht blockiert
ist, bevor Sie den METTLER TOLEDO Service anfragen.
Magnetrührer dreht nicht
Wenn der Magnetrührer stehen bleibt oder anfängt zu "hüpfen" (zu hohe Drehzahl!), eine kleinere
Drehzahl eingeben.
9.3
Heizung
Heizung ausgefallen
Wenn die Heizung ausfällt, rufen Sie bitte den METTLER TOLEDO Service an.
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
45
9
Technische Daten
Netzanschluss
• Spannungen
100 – 240 VAC
• Zulässige Spannungsschwankungen
±15%
• Frequenz
50/60 Hz
• Leistungsaufnahme
max. 1000 VA
Materialien
• Deckplatte
Rostfreier Stahl mit PFA/FEP beschichtet
• Gehäuse
Rostfreier Stahl, pulverbeschichtet
• Anschlüsse für Spülgas
Rostfreier Stahl, Messing vernickelt
• Spülgasleitungen
PVC, FEP, PP, PVDF, PTFE, Aluminium
• Leitungen Kühlkreislauf
PVC, PVDF, eloxiertes Aluminium
• Kühlanschlüsse
Messing vernickelt
• Stativstangenhalter
Rostfreier Stahl
• LEMO-Anschlüsse für Tr-Fühler und
Stabrührer
Messing verchromt mit Schutzkappe aus POM
• Reaktorfenster
Borosilikatglas 3.3
• Einsätze für 10 und 50 mL-Reaktoren
Eloxiertes Aluminium
• Dichtringe der Thermostaten
PTFE C25
• USB-Anschluss
Rostfreier Stahl mit Schutzkappe aus POM
• Ein/Aus-Schalter (Taster)
Rostfreier Stahl
• Glasreaktoren
Borosilikatglas 3.3
• Magnetrührer
PTFE-beschichtet
• Stabrührer
Borosilikatglas 3.3 oder Hastelloy® C-22
• Terminal
PA 12, Aluminium
• Schutzhülle für Terminal
Barex®
Hintergrundbeleuchtung
2 LED pro Reaktor
Gewicht inkl. Terminal
15 kg
46
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Technische Daten
Abmessungen
Ansicht von oben
332 mm
195 mm
380 mm
580 mm
60 mm
180 mm
280 mm
60 mm
(500 mm)
Ansicht von der Seite mit 100 mL-Reaktor
50 mm
360 mm
135 mm
Umgebungsbedingungen
• Temperatur
5 °C – 40 °C
• Max. relative Luftfeuchtigkeit
80% für Temperaturen bis 31 °C, linear abnehmend bis
50% relativer Luftfeuchtigkeit bei 40 °C
• Höhe
bis 2000 m
• Verwendung
in Innenräumen
• Überspannungskategorie
ll
• Verschmutzungsgrad
2
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
47
Technische Daten
10.1
Thermostate
Leistung
• Heizung:
360 W pro Thermostat
• Kühlung:
max. 150 W pro Thermostat
Temperaturen
• Bereich:
Tj: -28 °C (mit Tc < 10 °C) bis 185 °C
Tr: -28 °C (mit Tc < 10 °C) bis 185 °C*
Tc: -28 °C bis 60 °C
* Der Arbeitsbereich für Tr wird durch den entsprechenden
Heiz-oder Kühlbedarf und die Kühlleistung eingeschränkt.
• Auflösung:
Tj: 0,1 K
Tr: 0,1 K
• Fehlergrenzen:
1,0 °C im ganzen Bereich
• Messwerterfassung:
alle 2 Sekunden
• Arbeitsweisen:
isotherm und isoperibol
10.2
Reaktoren
Druck
0,05 bar bis zu Umgebungsdruck
Volumen
100 mL-Reaktor
50 mL-Reaktor
10 mL-Reaktor
• Nennvolumen
150 mL
70 mL
30 mL
• Arbeitsvolumen
100 mL
50 mL
5 mL
• Startvolumen (ohne Tr-Fühler)
25 mL
25 mL
1 mL
• Startvolumen (mit Tr-Fühler)
50 mL
30 mL
10.3
Rührer
Mechanischer Rührer
• Arbeitsweise
Regelung auf konstanten Sollwert oder Rampe
• Messwerterfassung
alle 2 Sekunden
• Drehzahlbereich
50 bis 1000 rpm
Magnetrührer
• Drehzahlbereich
50 bis 1000 rpm
48
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
Technische Daten
10.4
Kühlung des Geräts
Die Kühlung kann mit Leitungswasser, Ethanol, Ethylenglycol oder Silikonöl erfolgen.
• Min. Durchflussmenge:
10.4.1
ca. 3 L/min
Kühlung mit einem Kryostaten
• Kühlleistung:
350 W bei 0 °C
• Min. Pumpenkapazität:
0,5 bar
10.5
Spülgas
• Min. Eingangsdruck
0,05 bar
• Min. Gasdurchfluss
3 L/min (ohne Spülung des Reaktors)
5 L/min (mit Spülung des Reaktors)
METTLER TOLEDO EasyMax™ 102
49
Qualitätszertifikat. Entwicklung, Produktion und Prüfung nach ISO 9001. Umweltmanagement-System nach ISO 14001.
Service weltweit. Unser dichtes Servicenetz, das zu den besten der Welt gehört, sorgt für die
maximale Verfügbarkeit und Lebensdauer Ihres Produktes.
«Conformité Européenne». Dieses Zeichen gibt Ihnen die Gewähr, dass unsere Produkte den
neuesten EU-Richtlinien entsprechen.
Auf dem Internet. Wichtige Informationen über unsere Produkte und Serviceleistungen sowie über
unsere Firma erhalten Sie schnell und übersichtlich auf http://www.mt.com
Diese Anleitung ist auf umwelt-freundlichem Papier gedruckt.
Technische Änderungen vorbehalten.
© Mettler-Toledo AG 2008
ME-51710600
Mettler-Toledo AG, Sonnenbergstrasse 74, CH-8603 Schwerzenbach, Printed in Switzerland 0508/2.11
Tel. (044) 806 72 27, Fax (044) 806 72 90,
Internet:http://www.mt.com/autochem
support.rxe@mt.com
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising