Airsource Bedienungsanleitung

Airsource Bedienungsanleitung
Airsource
Bedienungsanleitung
Copyright-Hinweis
Diese Bedienungsanleitung unterliegt dem Copyright, alle Rechte
vorbehalten. Es darf nicht, weder im Ganzen noch in Teilen, kopiert,
fotokopiert, reproduziert, übersetzt oder zu einem elektronischen Medium or
irgendeiner maschinell lesbaren Form reduziert werden ohne die vorherige
schriftliche Genehmigung von Aqua Lung International. Die Verbreitung
über das Internet oder Computerforen ist ohne vorherige schriftliche
Genehmigung von Aqua Lung International nicht gestattet.
©2007 Aqua Lung International
Airsource Bedienungsanleitung
pn 18557 rev. 10/07
Warnungen, Vorsichtsmahnungen & Hinweise
Achten Sie besonders auf Informationen in Warnungen, Vorsichtsmahnungen
und Hinweisen, die von einem der folgenden Symbole begleitet werden:
WARNUNGEN bezeichnen einen Vorgang oder eine Situation, die
ernsthafte Verletzungen oder den Tod zur Folge haben können,
wenn die Anweisungen nicht korrekt befolgt werden.
VORSICHTSMAHNUNGEN weisen auf eine Situation oder Methode
hin, die Schaden am Produkt zur Folge haben oder die Sicherheit des
Produktes gefährden können, wenn die Anweisungen nicht korrekt
befolgt werden.
Hinweiszeichen werden verwendet, um wichtige Punkte, Tipps und
Mahnungen zu betonen.
Airsource Bedienungsanleitung
INHALT
EINFÜHRUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
WAS IST DER AIRSOURCE? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
SICHERHEITSINFORMATION. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
BESCHÄDIGUNG/SCHMIERUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6
MONTAGE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
BEFÜLLUNG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
BEDIENUNG DES ABSPERRVENTILS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10
BEFÜLLUNG DER TARIERWESTE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
ABLASS. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
ABLASS ÜBER DAS ENTLÜFTUNGS VENTIL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
ABLASS ÜBER DAS MUNDSTÜCK. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . 13
RESERVEREGLER ZWEITE STUFE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
BEFÜLLUNG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . 14
ENTLEERUNG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
PRÜFVERFAHREN VOR DEM TAUCHEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
PFLEGE UND WARTUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
PLANMÄSSIGE WARTUNG UND SERVICE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
GARANTIE-INFORMATION . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
PROTOKOLL ÜBER JÄHRLICHE WARTUNG UND INSPEKTION . 19
Wenn Sie Fragen zu diesem Airsource oder zu diesen Anweisungen haben,
wenden Sie sich an Ihren Aqua Lung® -Händler.
WARNUNG: Unsachgemäßer Gebrauch dieses Airsource
kann ernsthafte Verletzungen oder den Tod zur Folge haben.
Machen Sie KEINERLEI Versuch, diesen Regulator zu benutzen, ohne alle Anweisungen und Sicherheitsmaßnahmen in
dieser Bedienungsanleitung vollständig gelesen, verstanden
und befolgt zu haben. Seien Sie sicher, die folgenden Richtlinien und Einschränkungen verstanden zu haben.
Weiteres: Das Tauchen erfordert spezielle Methoden, um ernsthafte Verletzungen zu vermeiden. Versuchen Sie NICHT, diese Ausrüstung zu benutzen,
auch nicht in Flachwasser, ohne amtlich geprüften Tauchunterricht von einer
anerkannten Agentur. Das schließt die Prüfung Ihrer Fähigkeit ein, in einem
durch Luftmangel verursachten Notfall die richtigen Handlungen durchzuführen. Wenn Sie nicht sicher sind, was das bedeutet, wenden Sie sich zwecks
Aufklärung bitte an Ihren örtlichen professionellen Tauchausrüstungshändler.
Airsource Bedienungsanleitung
Auslassventil
Obere Schlauchführung
Faltschlauch
Mitteldruckschlauch
(MD)
Trim Grip™
Mittlere
Schlauchführungen
Absperrventil
Taste für die automatische
Befüllung
Mundstück
Taste zum Aufblasen/
Ablassen
Luftdusche
EINFÜHRUNG
Herzlichen glückwunsch zu Ihrer Entscheidung für den Airsource. Dieses
Produkt ist das zusammengefasste Ergebnis von vielen Jahren der Forschung,
angewandter Ingenieursarbeit und praktischer Erfahrung. Bei Design und Herstellung des Airsource wurden die allerneuesten Materialien und Technologien
angewandt. Alle Materialien und Komponenten sind im Labor und in der Praxis
auf Verläßlichkeit und lange Lebensdauer getestet worden.
Was ist der Airsource?
Der Airsource verbindet die Funktion Ihres Inflators mit einem Octopus. Der
Airsource (Abbildung 1) ersetzt somit die Notwendigkeit eines Reservereglers
für die zweite Stufe (Octopus). Die Kombination des Inflators mit dem Octopus
integriert in einem Gerät gibt dem Taucher geringeren Wasserwiderstand und
eine kompakte, leichte Ausrüstung.
Abbildung 1
SICHERHEITSINFORMATION
Der Airsource ist als Reserve für die zweite Stufe nur für den Freizeittaucher
gedacht. Also beachten bitte die folgenden Richtlinien und Einschränkungen,
um sich und Ihre Ausrüstung zu schützen.
Beschädigung
Benutzen Sie keinen Airsource, der sichtbare Anzeichen eines Schadens an
der zweiten Stufe oder dem damit zusammenhängenden Schlauch trägt. Falls
der Regler der zweiten Stufe einen unangenehmen Atmungswiderstand bietet
oder nach Ablass unter Wasser flutet, beenden Sie das Tauchen bis zur Behebung des Problems.
Schmierung
Benutzen Sie den Air source nicht, wenn er mit einem Gleitmittel auf Kohlenwasserstoffbasis geschmiert wurde, wie zum Beispiel Motorenöl, leichtes
Maschinenöl oder Schmierfett. Die Schmierung sollte nur von qualifizierten
Technikern vorgenommen werden und nur mit von Aqua Lung genehmigten
Schmiermitteln.
Airsource Bedienungsanleitung
MONTAGE
Aqua Lung empfiehlt, dass Sie zur Montage Ihres Airsource diesen mit der
Tarierweste und dem Regler zusammen zu Ihrem Vertragshändler bringen.
Der Händler ist auch in der Lage, alle Ihre Fragen im Zusammenhang mit der
Information in dieser Bedienungsanleitung zu beantworten. Wenn es nicht
möglich ist, zu Ihrem zugelassenen Händler zurückzukehren, können sie den
Airsource an Ihre Tarierweste montieren und den Mitteldruckschlauch an Ihrer
ersten Stufe befestigen, indem Sie die Schritte in der folgenden Verfahrensweise genau einhalten.
Befestigen des Airsource an die Tarierweste
Für den Einbau die ursprüngliche Inflatoreinheit gegen den Uhrzeigersinn
an der Schulter abschrauben. Die neue Airsource-Einheit an den mit einem
Gewinde versehenen Teil bringen und im Uhrzeigersinn schrauben, bis es festsitzt. Prüfen Sie, ob die O-Ringdichtung richtig und in gutem Zustand auf dem
Gewindeteil der Tarierweste sitzt. WARNUNG: NICHT versuchen, den Mitteldruck-Inflator-Schlauch
vom Hauptteil des Airsource zu entfernen, weil das Schaden am
Schlauch und/oder dem Hauptteil nach sich ziehen kann. Der
Airsource ist speziell so konzipiert, dass der Mitteldruck-InflatorSchlauch am Gerät befestigt bleibt.
WARNUNG: Den Inflator-Schlauch NICHT an einen Hochdruck(HD)-Anschluss (höher als 200 psi/14 bar) anschließen. Das
kann ein Platzen des unter Druck stehenden Schlauches verursachen, was schwere Verletzungen nach sich ziehen kann.
Wenn Sie nicht sicher sind, welcher der Regleranschlüsse für
Mitteldruck (MD) oder für Hochdruck (HD) ist, sehen Sie in der
Bedienungsanleitung des Reglers nach oder befragen Sie Ihren
Händler, bevor Sie den Schlauch anschließen.
Der Airsource ist speziell so konzipiert, dass der untere Teil leicht zu entfernen
und mit Ihrem Regler zusammen aufbewahrt werden kann.
1. D
en Mitteldruck-(MD)-Inflatorschlauch von den
Schlauchführungen an den mittleren (Abbildung
2) und oberen Schlauchführungen entfernen.
Abbildung 2
2. W
ährend Sie den Faltenschlauch genau unter dem Trim Grip™ (Abb. 3a)
festhalten, greifen Sie den Trim Grip™ und drehen Sie ihn 1/4-Drehung
gegen den Uhrzeigersinn (Abb. 3b). Dann am Faltenschlauch ziehen, um
die untere Einheit (Abb. 3c) zu entfernen.
Abb. 3a
Abb. 3b
Abb. 3c
3. Mit Hilfe eines entsprechend großen
Schraubenschlüssels den Anschlussstecker
von einem Mitteldruck-(MD)-Anschluss am
Regler entfernen (Abb. 4).
Abb. 4
4. P
rüfen, ob der Schlauch-O-Ring vorhanden
und in gutem Zustand ist, das Gewindeende
des Schlauchs fest in den Anschluss einschrauben. Mit einem 9/16-inch-Schlüssel
auf 4.5 nm anziehen (Abb. 5).
Abb. 5
5. D
ie Tarierweste am Zylinder fixieren und den erste-Stufe-Regler am Zylinderventil befestigen.
6. Prüfen, ob der Verbindungs-O-Ring an der unteren Einheit vorhanden und
in gutem Zustand ist.
Airsource Bedienungsanleitung
7. D
en unteren Faltenschlauch und den Trim Grip festhalten, die untere
Einheit befestigen, indem Sie die unteren und oberen Verbindungsstellen
(Abb. 6a) aneinander bringen und sorgfältig im Uhrzeigersinn ¼-Drehung
(Abb. 6b) so lange drehen, bis es einrastet. (Abb. 6c).
Abb. 6a
Abb. 6b
Abb. 6c
8. D
en Mitteldruck-(MD)-schlauch in die oberen (Abb. 7) und mittleren
Schlauchführungen gleiten lassen.
Abb. 7
10
BEFÜLLUNG
Bedienung des Absperrventils
Das Absperrventil ist im Airsource enthalten, damit man die Luftzufuhr an-oder
abstellen kann, indem das Element nach oben oder nach unten geschoben
wird. Wenn das Ventil nach unten geschoben wird (Abb. 8a) fließt Luft in
den Schlauch. Um die Luftzufuhr zu stoppen, einfach das Absperrventil nach
oben schieben (siehe Abb. 8b). Das Absperrventil macht es unnötig, den MDSchlauch zu entfernen, um die Luftzufuhr während eines eher unwahrscheinlichen Falles einer selbsttätigen Befüllung zu stoppen; einfach nur das Ventil
nach oben schieben und die Luftzufuhr ist gesperrt.
Abb. 8a
Abb. 8b
Befüllung der Tarierweste
Genau wie bei einem herkömmlichen Inflator kann bei der Benutzung des
Airsource sowohl automatische (pneumatische) als auch manuelle (Aufblas-)
Befüllung gewählt werden. Beide Verfahren müssen jedoch geübt werden, um
sich damit vertraut zu machen.
Automatische Mitteldruck-(MD)-Befüllung
Der automatische Inflator ist das hauptsächliche Mittel, Luft in die Auftriebskörper einzulassen. Das automatische Befüllungssystem befähigt Sie, die Tarierweste nur durch Drücken der kleinen roten Befüllungstaste (Abb. 9) zu befüllen.
Mit etwas Übung werden Sie bald in der Lage sein, den Auftrieb einzustellen,
ohne Ihre Unterwasseraktivität zu unterbrechen.
Taste für die automatische
Befüllung
Abb. 9
11
Airsource Bedienungsanleitung
Hinweis: Während Sie Ihre Tarierweste befüllen oder Luft ablassen, sollten sie immer kleine, aber häufige Einstellungsanpassungen
vornehmen. Größere Angleichungen machen es problematisch, die
Tarierung neutral zu halten.
ACHTUNG: Wenn Sie die rote Befüllungstaste drücken und es erfolgt
kein Luftfluss, prüfen Sie, ob das Absperrventil in der Luft-An (unteren) Position ist.
Aufblasbefüllung
Der Aufblasinflator ist ein zweitrangiges Mittel der Luftzufuhr in dieAuftriebskörper. Er kann benutzt werden, wenn Sie unfähig oder unwillens sind, die Luft mit
dem automatischen Inflator zuzuführen.
1. Vor dem Drücken der Aufblas/Ablasstaste (Abb. 10), ein klein wenig Luft
in das Mundstück ausatmen, um etwa dort eingeschlossenes Wasser zu
entfernen. Das reduziert die Wassermenge, die in die Tarierweste gelangen
mag.
Aufblas/Ablasstaste
Abb. 10
2. Nach der Entleerung des Wassers und ohne das Mundstück vom Mund zu
entfernen, sofort die große rote Aufblas/Ablasstaste drücken und gedrückt
halten und mit demselben Atemzug in das Mundstück ausatmen. Sofort
nach Ausatmung die Aufblastaste loslassen, um den Luftaustritt aus dem
Auftriebskörper zu stoppen.
HINWEIS: Es ist wichtig, das Eindringen von Sand und anderen
Partikeln in das Mundstück zu verhindern. Diese Objekte können
den Ventilmechanismus verschmutzen und unter bestimmten Bedingungen dessen vollständige Schließung verhindern. Sollte dies
passieren, den Aufblasinflator mehrmals betätigen und unter Wasser
schütteln. Falls dies wirkungslos bleibt, den Tauchgang beenden und
erst dann fortsetzen, wenn das Problem behoben ist.
12
Luftablass
Normaler Luftablass der Tarierweste sollte sowohl über den Trim Grip™ als auch
über Ablassventile erfolgen können. Bitte konsultieren Sie die Bedienungsanleitung Ihrer Tarierweste, um den Sitz der Ventile an Ihrem Modell zu finden. Luft
kann auch manuell über das Mundstück abgelassen werden, indem man die
Aufblas/Ablasstaste drückt. ARNUNG: Falls Sie während des Prüfens vor dem Tauchgang
W
oder zu irgendeinem Zeitpunkt während des Tauchens feststellen sollten, dass das Ablassventil nicht vollständig schließt
oder abdichtet oder sich nicht vollständig öffnet und Luft
ablässt, den Tauchgang NICHT fortsetzen. Eine Fortsetzung des
Tauchgangs unter solchen Umständen kann ernsthafte Verletzungen oder den Tod zur Folge haben.
W
ARNUNG: Der Airsource ist NICHT mit einem Überdruckventil
ausgestattet. Er muss an eine Tarierweste montiert werden, die
über ein Überdruckventil verfügt. Bei Fragen über die Ausstattung Ihrer Tarierweste wenden Sie sich an Ihren örtlichen autorisierten Aqua Lung® -Händler.
Luftablass über das Ablassventil
Das Ablassventil ist die vorrangige bequeme Art, Luft aus der Tarierweste abzulassen. Die oben auf der Tarierweste befindliche Ventilöffnung muss oberhalb
des eingetauchten Körpers sein, sodass der Luftablass stattfinden kann. Das
erreicht man am besten durch eine Bewegung hin zur aufrechten Position,
wenn man Luft ablässt.
1. Zwecks Aktivierung, einfach am Trim Grip™ oder am
Airsourceschaft nach unten ziehen (Abb. 11). Diese Bewegung überträgt Kraft über innere Edelstahlkabel und
öffnet das Ventil an der Schulter, um den Luftablass aus
der Tarierweste zu ermöglichen.
2. Loslassen des Trim Grip™/Schaftes schließt das Ventil.
HINWEIS: Es ist nicht nötig, zu sehr nach unten zu
ziehen, um das Ablassventil zu aktivieren. Wenn
Sie am Trim Grip™ziehen, merken Sie, wie sich der
Schlauch in die Länge zieht und damit dem Ablassventil ermöglicht, sich zu öffnen. Die Bewegung des
Ventils ist auf weniger als 0.63 cm begrenzt. Ein festeres Ziehen wird den Luftstrom nicht erhöhen. Den
Zug so lange aufrechterhalten, bis der gewünschte
Abtrieb erreicht ist. Es ist nicht nötig, bei Betätigung
des Ablassventilsystems den Arm hochzurecken.
Abb. 11
Airsource Bedienungsanleitung
13
Luftablass über das Mundstück
Das Aufblas/Ablassventil ist ein zweitrangiges Mittel für den Luftablass aus der
Tarierweste. Die meisten Benutzer lassen die Luft über das Schnellentleerungsventil ab. Sie mögen aber finden, dass es einfacher ist, den letzten Rest von Luft
in einer fast leeren Tarierweste über das Aufblasventil zu entfernen.
1. Bewegen Sie sich in eine aufrechte Position, sodass Sie den Airsource über
der Tarierweste halten können.
2. Mit dem Airsource in der linken Hand die Einheit möglichst in Richtung der
Wasseroberfläche heben.
3. Die Aufblas/Ablasstaste drücken und so die Luft portionsweise herauslassen, bis der gewünschte Abtrieb erreicht ist.
4. Die Taste loslassen, um die Schließung des Ventils zu ermöglichen.
HINWEIS: Die Aufblas/Ablasstaste nicht offenhalten, nachdem alle
Luft abgelassen wurde. Dies würde Wasser in die Tarierweste gelangen lassen können. Machen Sie während des Aufblasens/Luftablassen and der Tarierweste auch unbedingt immer kleine, aber ständige
Abgleichungen. Dies reduziert das Eindringen von Wasser in die
Tarierweste auf ein Mininum.
RESERVEREGLER DER ZWEITEN STUFE
Der Airsource ist ein hochleistungsfähiger, pneumatisch ausgeglichener zweiteStufe-Regler, und er funktioniert auf dieselbe Weise wie ein normaler zweiteStufe-Regler. Um zu atmen, das Mundstück in den Mund stecken. Das Wasser
ablassen, indem Sie entweder die Ablasstaste drücken oder langsam und stetig
ausatmen. Sie sollten die Atmungsfunktion des Airsource vor jedem Tauchgang
testen.
WARNUNG: Die Vorgehensweise zum Umgang mit einer KeineLuft-mehr-Notsituation sollte man sich vor jedem Tauchgang
nocheinmal vergegenwärtigen. Seien Sie sicher, dass Ihrem
Tauchkameraden die Funktionsweise des Airforce und dessen
Rolle in einer Keine-Luft-mehr-Situation vertraut ist.
In einer Notfallsituation, wo man die Luft teilen muss, sollte der helfende Taucher
seine vorrangige zweite Stufe dem Taucher anbieten, der um Luftteilung bittet.
Der Airsource wird damit zum vorrangigen Regler für den helfenden Taucher.
Bei der Benutzung des Airsource als zweite-Stufe-Regler sind alle Befüllungs- und Ablassverfahren wie beschrieben in dieser Bedienungsanleitung immer noch anwendbar.
14
Befüllung
Während Sie ganz normal vom Airsource atmen, drücken Sie die Taste für die
automatische Befüllung, um die Tarierweste mit Luft zu füllen. Zum Aufblasen
atmen Sie normal über das Mundstück ein, drücken dann die Befüllen/Ablassen- Taste und atmen wieder aus über das Mundstück. Die Aufblastaste gleich
nach dem Ausatmen loslassen, um zu verhindern, dass Luft aus dem Auftriebskörper entweicht. Anstatt dass die Luft durch das Ablassventil entweicht, wird
sie in eine Luftblase umgeleitet. (Abb. 12)
Taste für automatische
Befüllung
Taste zum Aufblasen/
Luft ablassen
Abb. 12
Luftablass
Der Trim Grip™ (Abb. 13) wurde ausschließlich dafür konzipiert, die Entleerung
der Tarierweste über das Ablassventil während des Atmens vom Airsource zu
ermöglichen. Der Trim Grip hat zweifache Aktivierungskabel für das Ablassventil eingebaut. Dies, in Kombination mit dem angeschrägten Mundstück
ermöglicht ein Herunterziehen des Trim Grip-Schlauches ohne den Airsource
aus dem Mund zu nehmen. Die größere Schlauchlänge ermöglicht eine größere
Bewegungsfreiheit für den Kopf.
Abb. 13
Airsource Bedienungsanleitung
15
PRÜFVERFAHREN VOR DEM TAUCHGANG
Zu Ihrer Sicherheit und um die längstmögliche Lebensdauer Ihrer Ausrüstung
zu sichern, empfehlen wir das Abhaken der folgenden Checkliste jedes Mal,
bevor Sie ins Wasser steigen:
1. Nehmen Sie den Airsource und die daran befestigten Schläuch in Augenschein und suchen Sie nach Anzeichen von Zerfall oder Beschädigung.
Falls es solche Anzeichen gibt, mit der Ausrüstung nicht tauchen.
2. Langsam das Tankventil öffnen, um der Luft das schrittweise Entweichen
zu ermöglichen.
3. Kontrollieren, ob das Absperrventil in der offenen (unten) Stellung ist. Die
Luftablasstaste der zweiten Stufe am Airsource drücken um zu prüfen, ob
der Luftstrom ausreicht. Der Regler sollte nicht weiterströmen, nachdem die
Taste losgelassen wurde.
4. Den Airsource in den Mund nehmen und mehrmals langsam tief atmen.
Der Regler muss ein angemessenes Luftvolumen liefern, ohne dass es
zuviel Mühe erfordert. Wenn Sie hinsichtlich dieser Überprüfung im Zweifel
sind, fragen Sie Ihren Tauchlehrer oder einenAqua Lung® -Händler um
Rat.
5. Schließen Sie das Absperrventil und lassen Sie die Restluft im Regler ab.
Versuchen Sie, normal vom Mundstück der zweiten Stufe am Airsource
einzuatmen. Dies sollte ein Vakuum in der zweiten Stufe herstellen, und
es sollte keine Anzeichen dafür geben, dass Luft in das Reglergehäuse
strömt. Ein Luftstrom kann ein Leck im Mundstück, in der Membran oder
am Ablassventil anzeigen. Falls ein Leck entdeckt wurde, den Airsource
solange nicht mehr benutzen, bis er repariert wurde.
6. Wenn der Airsource die oben genannte Überprüfung besteht, öffnen Sie zur
Vorbereitung auf den Tauchgang das Absperrventil.
7. Nachdem Sie alle Ihre Ausrüstung angelegt haben und bereit sind ins Wasser zu springen, lassen Sie immer noch vorher Ihren Tauchpartner eine
letzte Gegenprüfung des Airsource und der anderen Ausrüstung durchführen.
16
PFLEGE UND WARTUNG
Der Airsource wurde aus sorgfältig ausgewählten Materialien hergestellt, die
widerstandsfähig sind gegen Korrosion. Allerdings kann eine korrodierende
Wirkung in der Umgebung, in der Tauchgerät oft benutzt wird, nicht vollkommen
ausgeschlossen werden. Außerdem kann das Vorhandensein von Sand und
anderen Mineralien die normale Funktion der Ausrüstung beeinträchtigen, und
wiederholter, längerer Kontakt mit Chlor kann die Zersetzung einiger Komponenten beschleunigen. Deshalb wird Ihre Ausrüstung besser funktionieren und
länger halten, wenn Sie sie jeden Tag nach Gebrauch mit Süßwasser spülen.
Der Faltenschlauch des Airsource kann in zwei Teile getrennt werden, die sich
in der Mitte treffen und durch den Trim Grip™ verbunden sind. Die untere Hälfte
(einschließlich des MD-Schlauches) kann mit der ersten Stufe Ihres Reglers
zusammen gesäubert und aufbewahrt werden. Die obere Hälfte kann gesäubert werden und bis zum nächsten Gebrauch an der Tarierweste verbleiben.
Entfernen Sie den Mitteldruck(MD)-Inflatorschlauch von den Schlauchführungen an den oberen und mittleren Anschlussstellen. Während Sie den Faltenschlauch genau unter dem Trim Grip™ festhalten, greifen und drehen Sie den
Trim Grip™ ¼-Drehung im Uhrzeigersinn und ziehen Sie am Faltenschlauch
nach unten, um die untere Montageeinheit zu lösen. Nach gründlicher Säuberung halten Sie den unteren Faltenschlauch und den Trim Grip™ fest. Befestigen
Sie die untere Montageeinheit des Airsource indem Sie die oberen und unteren
Anschlusspunkte miteinander ausrichten und vorsichtig im Uhrzeigersinn um
¼-Drehung drehen. Lassen Sie den Mitteldruck(MD)-Schlauch in die mittleren
und oberen Schlauchführungen gleiten.
HINWEIS: Achten Sie bei der Einführung der unteren Hälfte des Trim
Grip™ in die obere Hälfte darauf, dass Sie entgegen dem Uhrzeigersin
drehen, um Schaden an den Teilen zu vermeiden. Wenn richtig eingesetzt, dreht sich die untere Hälfte des Trim Grip™ nur entgegen dem
Uhrzeigersinn. Vermeiden Sie beim Zusammenschluss der beiden Teile
zuviel Kraftaufwand.
Bei der Säuberung Ihres Airsource empfehlen wir die folgende Vorgehensweise:
1. Idealerweise sollten Sie den ganzen Airsource in ein warmes Leitungswasserbad legen (weniger als 40°C), um Mineralablagerungen zu lösen. Ein
großes Kunststoffgefäß ist ideal zum Spülen Ihrer ganzen Ausrüstung.
2. Wenn ein Warmwasserspülbad nicht möglich ist, spülen Sie den Airsource
mit Leitungswasser. NICHT DIE ABLASSTASTE DRÜCKEN! Das Drücken
der Ablasstaste kann das Wiedereindringen von Wasser und Mineralablagerungen in die Einheit zur Folge haben, was wiederum die Korrosion
mit der Zeit beschleunigt.
Airsource Bedienungsanleitung
17
3. Entfernen Sie alles noch vorhandene Restwasser aus dem Airsource indem Sie ihn gründlich mit einem weichen Tuch trockenwischen. Nachdem
er trocken ist, schliessen Sie Ihn wieder an die Pressluftflasche an und
drücken Sie die Ablasstaste und die automatische Befüllungstaste, um das
Gerät von überflüssigem Wasser zu befreien. Den Airsource nicht mit Luftdruck befüllt aufbewahren.
4. Bewahren Sie den Airsource in einer sauberen Ausrüstungskiste oder einer
verschliessbaren Plastiktüte an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort
auf.
HINWEIS: Keine Lösungsmittel zum Wässern oder Spülen verwenden. Versuchen Sie nicht, irgendein Teil des Reglers mit Aerosol oder
Silikonsprays zu schmieren oder haltbar zu machen. Dies ist unnötig,
und das Treibgas oder andere Chemikalien in diesen Mitteln können
den Airsource erheblich beschädigen.
PLANMÄSSIGE WARTUNG UND SERVICE
Bitte füllen Sie die Händlerinformation für Ihre eigenen Unterlagen aus. Um
Ihren Airsource zu registrieren, loggen Sie sich innerhalb von 30 Tagen unter
www.aqualung.com ein. Achten Sie darauf, alles regelmäßig einzutragen als
Beweis für durchgeführte Wartungsarbeiten. Die untenstehende Information dient dazu, Ihnen die Dinge zu erleichtern.
Der Airsource sollte von einem qualifizierten Reparaturtechniker geprüft und gewartet werden. Solche Inspektionen sollten jährlich oder häufiger durchgeführt
werden (alle drei bis sechs Monate). Bei häufiger Verwendung, bei Benutzung
in schmutzigem Wasser, in Swimmingpools oder wenn das Gerät nicht richtig
funktioniert. Als häufige Benutzung gelten mehr als 100 Betriebsstunden innerhalb eines Jahres.
Wie in der Garantiererklärung beschrieben, muss Ihre jährliche Inspektion und
Wartung von einer qualifizierten Aqua Lung® - Service – Station durchgeführt
werden. Um jederzeit den besten Service zu sichern, füllen Sie bitte das folgende Protokoll zur Serviceregistrierung aus und lassen Sie Ihren Händler
jedesmal, wenn der Regler zwecks Inspektion oder Reparatur angenommen
wurde, in den entsprechenden Spalten unterschreiben.
18
Garantie-Information
Alle Garantieabwicklungen müssen von einem Kaufbeleg von einem autorisierten Händler begleitet werden. Achten Sie darauf, Ihren Kassenzettel
aufzubewahren und zeigen Sie ihn immer her, wenn Sie Ihren Regler zwecks
Garantieservice zurückbringen.
Beschränkte Garantie auf Lebensdauer
Aqua Lung garantiert dem Käufer, dass das Produkt in Bezug auf Material und Ausführung während seiner gesamten Lebensdauer von Schaden frei
bleibt; vorausgesetzt, dass es normal benutzt, richtig gepflegt und den vorgeschriebenen Service vom Händler empfängt, vorbehaltlich der untenstehenden
Einschränkungen.
Diese Garantie gilt nicht für Geräte, die falsch gebraucht, beschädigt, vernachlässigt oder verändert wurden oder unbefugten Service empfingen. Diese beschränkte Garantie gilt nur für den ursprünglichen Käufer von Waren, die direkt
von einem Vertragshändler gekauft wurden und ist nicht übertragbar.
Diese Garantie beschränkt sich auf Reparatur oder Ersatz nach Ermessen von
Aqua Lung America.
WARNUNG: Für ungeschulte und unbeglaubigte Personen ist
es gefährlich, die unter diese Garantie fallende Ausrüstung zu
benutzen. Daher wird jedwede Garantie null und nichtig, wenn
das Gerät von einer ungeschulten Person benutzt wird. Die
Benutzung von Tauchgerät durch Personen, die keine geschulten
oder beglaubigten Taucher sind oder die nicht Instruktionen
unter Aufsicht eines Lehrers bekommen, kann zu schweren
Verletzungen oder zum Tod führen.
19
Airsource Bedienungsanleitung
PROTOKOLL ÜBER JÄHRLICHE WARTUNG
UND INSPEKTION
Lfd. Nr.:
Kaufdatum:
Name des Geschäfts:
Datum
Händlername
Stadt, Land
Initialen
Techniker
Airsource
Bedienungsanleitung
Aqua Lung GmbH, Josef-Schüttler-Str. 12, 78224 Singen.
www.aqualung.com; info@aqualung.de
©2007 Aqua Lung America
Literature PN 18557 Rev. 10/2007
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising