Nokia 9500 Communicator Bedienungsanleitung

Nokia 9500 Communicator Bedienungsanleitung
Nokia 9500 Communicator Bedienungsanleitung
9230573
Ausgabe 4
KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
Wir, NOKIA CORPORATION, erklären voll verantwortlich, dass das Produkt RA-2 den Bestimmungen der Direktive 1999/5/EC des Rats der Europäischen Union entspricht. Den vollständigen Text
der Konformitätserklärung finden Sie unter: www.nokia.com/phones/declaration_of_conformity/.
Copyright © 2004-2005 Nokia. Alle Rechte vorbehalten.
Der Inhalt dieses Dokuments darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch Nokia in keiner Form, weder ganz noch teilweise, vervielfältigt, weitergegeben,
verbreitet oder gespeichert werden.
Nokia, Nokia Connecting People, Xpress-on und Pop-Port sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Andere in diesem Handbuch erwähnte Produkt- und Firmennamen
können Marken oder Handelsnamen ihrer jeweiligen Inhaber sein.
Nokia tune ist eine Tonmarke der Nokia Corporation.
This product includes software licensed from Symbian Software Ltd (c) 1998-2004. Symbian and Symbian OS are trademarks of Symbian Ltd.
This software is based in part of the work of the FreeType Team. This product is covered by one or more of the following patents: United States Patent 5,155,805, United States Patent 5,325,479,
United States Patent 5,159,668, United States Patent 2232861 and France Patent 90 05712.
Java and all Java-based marks are trademarks or registered trademarks of Sun Microsystems, Inc.
Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc.
JEGLICHE VERWENDUNG DIESES PRODUKTS, DIE MIT DEM MPEG-4 VISUAL STANDARD KONFORM IST, IST UNTERSAGT. AUSGENOMMEN SIND (A) DIE VERWENDUNG, DIE SICH DIREKT BEZIEHT AUF DATEN
ODER INFORMATIONEN, DIE (i) VON EINEM VERBRAUCHER, DER NICHT ZU UNTERNEHMENSZWECKEN HANDELT, ERSTELLT UND VON DIESEM UNTENTGELTLICH BEZOGEN WURDEN, UND (ii) NUR FÜR DEN
PRIVATEN GEBRAUCH VERWENDET WERDEN; SOWIE (B) WEITERE VERWENDUNGEN, DIE SPEZIELL UND GESONDERT VON MPEG LA, L.L.C. LIZENZIERT WERDEN.
Nokia entwickelt entsprechend seiner Politik die Produkte ständig weiter. Nokia behält sich das Recht vor, ohne vorherige Ankündigung an jedem der in dieser Dokumentation beschriebenen
Produkte Änderungen und Verbesserungen vorzunehmen.
Nokia ist unter keinen Umständen verantwortlich für den Verlust von Daten und Einkünften oder für jedwede besonderen, beiläufigen, mittelbaren oder unmittelbaren Schäden, wie immer
diese auch zustande gekommen sind.
Der Inhalt dieses Dokuments wird so präsentiert, wie er aktuell vorliegt. Nokia übernimmt weder ausdrücklich noch stillschweigend irgendeine Gewährleistung für die Richtigkeit oder
Vollständigkeit des Inhalts dieses Dokuments, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die stillschweigende Garantie der Markttauglichkeit und der Eignung für einen bestimmten Zweck, es
sei denn, anwendbare Gesetze oder Rechtsprechung schreiben zwingend eine Haftung vor. Nokia behält sich das Recht vor, jederzeit ohne vorherige Ankündigung Änderungen an diesem
Dokument vorzunehmen oder das Dokument zurückzuziehen.
Die Verfügbarkeit bestimmter Produkte kann je nach Region variieren. Wenden Sie sich an einen Nokia-Vertragspartner in Ihrer Nähe.
Exportregelungen
Dieses Produkt enthält Güter, Technologie oder Software, die in Übereinstimmung mit den gültigen Bestimmungen aus den Vereinigten Staaten exportiert wurde bzw. wurden. Der Rückimport
in die Vereinigten Staaten ist nicht zulässig.
FCC-HINWEIS - HINWEIS DER KANADISCHEN INDUSTRIE
Ihr Telefon kann Störungen bei Fernseh- und Radiogeräten verursachen (z. B. wenn Sie das Telefon in unmittelbarer Nähe zu Empfangsgeräten verwenden). Die FCC/kanadische Industrie kann
von Ihnen verlangen, die Benutzung des Telefons zu unterlassen, wenn sich diese Störungen nicht beheben lassen. Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich an die örtliche Dienststelle.
Dieses Gerät entspricht Teil 15 der FCC-Richtlinien. Der Betrieb ist nur zulässig, wenn das Gerät keine gefährlichen Störungen verursacht.
9230573/Ausgabe 4
Inhalt
Wichtige Sicherheitshinweise..................................................6
INFORMATIONEN ÜBER IHR GERÄT..........................................................6
NETZDIENSTE................................................................................................7
Gemeinsam genutzter Speicher............................................................7
Zubehör, Batterien und Ladegeräte.....................................................7
1. Erste Schritte.............................................................................8
Installieren der SIM-Karte, des Akkus und der Speicherkarte......8
Laden des Akkus.........................................................................................9
Ein- und Ausschalten des Geräts...........................................................9
Funk................................................................................................................9
Antennen......................................................................................................9
Zugriffscodes.............................................................................................10
Erste Inbetriebnahme............................................................................10
Tasten und Anschlüsse...........................................................................11
Communicator-Schnittstelle.................................................................11
Info zum Display................................................................................12
Informationen zur Menütaste.......................................................12
Durchführen eines Bildlaufs und Auswählen...........................12
In Anwendungen häufig durchzuführende Aktionen...............13
Telefonschnittstelle.................................................................................13
Anzeigesymbole....................................................................................14
Tastensperre..........................................................................................14
Lautstärkeregelung.................................................................................14
Speicherkarten.........................................................................................15
Anleitungen in Ihrem Gerät..................................................................15
Verwenden der CD-ROM.........................................................................15
Nokia Support im Internet....................................................................15
Im Lieferumfang enthaltene Aufkleber............................................15
Übertragen von Daten von anderen Geräten.................................15
2. Telefonschnittstelle..............................................................16
Anrufen.......................................................................................................16
Annehmen eines Anrufs........................................................................16
Optionen während eines Anrufs.........................................................17
Erstellen von Text....................................................................................17
Aufrufen der Menüfunktionen.............................................................17
Mitteilungen .............................................................................................18
Anrufprotok. .............................................................................................18
Adressbuch ...............................................................................................18
Erstellen von Direktwahlen für die Kontakteliste......................19
Suchen, Hinzufügen und Löschen von Kontakten......................19
Festlegen der Einstellungen für Kontakte....................................19
Kurzwahl.................................................................................................19
Weitere Funktionen.............................................................................19
Profile .........................................................................................................20
Einstellungen ...........................................................................................20
Kamera........................................................................................................21
Erstellen und Lesen von Mitteilungen............................................29
Verwalten von Mitteilungen.............................................................30
Freigeben von Speicherplatz............................................................30
E-Mail...........................................................................................................30
Online und offline arbeiten...............................................................31
Ändern der Internetverbindung...................................................31
Schreiben und Senden von E-Mails.................................................31
Sendeoptionen......................................................................................32
Abrufen von E-Mails.............................................................................32
Lesen und Beantworten von E-Mails..............................................32
E-Mail-Anhänge.....................................................................................33
Ändern der Antwort- und Anzeigeeinstellungen für EMails..........................................................................................................33
E-Mail-Kontoeinstellungen................................................................33
Kurzmitteilungen.....................................................................................34
Sendeoptionen für Kurzmitteilungen............................................35
Beantworten von Kurzmitteilungen..............................................35
Einstellungen für Kurzmitteilungen...............................................36
Ändern der Einstellungen für die Mitteilungszentrale.............36
Verwalten von Mitteilungen auf der SIM-Karte...........................36
Bildmitteilungen...................................................................................36
Multimedia-Mitteilungen......................................................................37
Erstellen und Senden von Multimedia-Mitteilungen.................37
Empfangen von Multimedia-Mitteilungen...................................38
Einstellungen des Kontos für den MMS-Dienst............................38
Fax................................................................................................................39
Einstellen der Sendeoptionen für ein Fax.....................................39
Speichern eines empfangenen Faxes.............................................39
Bearbeiten der Faxeinstellungen....................................................39
Empfangen von Faxen aus einer Remote-Fax-Mailbox............39
Besondere Mitteilungstypen................................................................40
Empfangen von Betreiberlogos.......................................................40
Empfangen von Ruftönen..................................................................40
Empfangen von Konfigurationsmitteilungen.............................40
Empfangen von E-Mail-Benachrichtigungen...............................40
Öffnen von passwortgeschützten Mitteilungen.........................40
Anz. v. Mtlgn, d. m. e-m Lesezeich. versehen sind......................40
Anzeigen von Konfigurationsdetails..............................................40
Umbenennen von Einstellungen.....................................................40
Empfangen von Verbindungseinstellungen................................41
Cell Broadcast (CB)...................................................................................41
6. Web...........................................................................................42
Verwalten von Gruppen.........................................................................22
Erstellen neuer Gruppen........................................................................23
Durchsuchen des Web.........................................................................42
Speichern von Dateien........................................................................42
Herunterladen von Dateien...............................................................42
Cookies.....................................................................................................43
Öffnen bereits besuchter Seiten......................................................43
Leeren des Cache..................................................................................43
Verwalten von Lesezeichen...............................................................43
Browsereinstellungen............................................................................43
Menüdirektwahlen für das Internet...............................................44
4. Telefon......................................................................................24
7. Kontakte...................................................................................45
3. Arbeitsplatz.............................................................................22
Anrufen.......................................................................................................24
Annehmen eines Anrufs........................................................................24
Kurzwahl.....................................................................................................24
Durchführen einer Konferenzschaltung...........................................24
Anzeigen von gewählten, angenommenen und verpassten
Anrufen.......................................................................................................25
Senden von DTMF-Tönen.......................................................................25
Einstellen des Offline-Profils................................................................25
Umleiten von Anrufen............................................................................26
Anrufsperre................................................................................................26
Einstellungen für Anruf, Netz und Telefonleitung.........................26
Anrufeinstellungen..............................................................................26
Netzwerkeinstellungen......................................................................26
Erweiterte Einstellungen....................................................................27
Sprachmailbox-Einstellungen..............................................................27
Protokoll.....................................................................................................27
5. Mitteilungen...........................................................................29
Mitteilungszentrale.................................................................................29
Verwalten von Kontaktkarten.............................................................45
Bearbeiten von Kontaktkarten............................................................46
Erstellen und Bearbeiten von Kontaktkartenvorlagen................46
Eigene Kontaktkarte...............................................................................46
Senden von Kontaktkarten...................................................................46
Senden einer Kontaktkarte...............................................................47
Erstellen und Bearbeiten von Kontaktgruppen..............................47
Verwalten von auf der SIM-Karte gespeicherten Kontakten......47
Kopieren und Verschieben von Kontakten in andere
Datenbanken.............................................................................................48
Einstellungen für die Kontaktkarte....................................................48
8. Dokumente..............................................................................49
Arbeiten mit Dokumenten....................................................................49
Formatieren von Dokumenten............................................................50
Hinzufügen und Bearbeiten von Objekten .....................................50
Anzeigen von Tabellen...........................................................................50
Verwenden von Vorlagen......................................................................50
Inhalt
9. Tabellen....................................................................................51
Arbeitsmappen.........................................................................................51
Arbeiten mit Arbeitsblättern................................................................51
Arbeiten mit Zellen..................................................................................51
Erstellen und Ändern von Diagrammblättern................................52
Funktionsliste...........................................................................................52
10. Präsentationen....................................................................56
Anzeigen von Präsentationen.............................................................56
Anzeigen von Bildschirmpräsentationen.....................................56
Anzeigen von Bildschirmpräsentationen mit einem
Projektor.................................................................................................56
Erstellen von Präsentationen...............................................................57
Einfügen von Tabellen............................................................................57
Arbeiten mit verschiedenen Ansichten.............................................57
Gliederungsansicht..............................................................................57
Notiz-Ansicht..........................................................................................58
Folienvorlage-Ansicht.........................................................................58
11. Kalender.................................................................................59
Erstellen von Kalendereinträgen........................................................59
Kalendersymbole..................................................................................59
Verwalten von Kalendereinträgen..................................................60
Kalendereinstellungen...........................................................................60
Kalenderansichten...................................................................................60
Monatsansicht.......................................................................................61
Wochenansicht......................................................................................61
Tagesansicht..........................................................................................61
Wochenansicht......................................................................................61
Jahresansicht.........................................................................................61
Jahrestagansicht...................................................................................61
Aufgabenlistenansicht........................................................................61
Kalenderdateien.......................................................................................62
12. Datei-Manag.........................................................................63
Verwalten von Dateien und Ordnern.................................................63
Sicherheit der Speicherkarte................................................................64
13. Kamera und Bilder..............................................................65
Kamera........................................................................................................65
Fotografieren.........................................................................................65
Aufnehmen eines Videoclips.............................................................65
Kameraeinstellungen..........................................................................65
Bilder...........................................................................................................66
Anzeigen von Bildern..........................................................................66
Bearbeiten von Bildern.......................................................................66
Verwalten von Bilddateien................................................................66
14. Systemsteu...........................................................................68
Allgemein...................................................................................................68
Datum und Uhrzeit...............................................................................68
Ländereinstellungen...........................................................................68
Zeit-Seite..............................................................................................68
Datum-Seite........................................................................................68
Zahlen-Seite........................................................................................69
Währung-Seite...................................................................................69
Gerätesprache........................................................................................69
Favorit......................................................................................................69
Display......................................................................................................69
Hintergrund............................................................................................69
Einstellungen - Zubehör.....................................................................69
Datenverwaltung.....................................................................................70
Programm-Manager............................................................................70
Ändern der Installationseinstellungen.......................................70
Festlegen der Sicherheitseinstellungen für JavaAnwendungen....................................................................................70
Kameraordner.......................................................................................71
Sicherung................................................................................................71
Speicher...................................................................................................71
Mitteilungsoptionen............................................................................71
Telefon........................................................................................................71
Profileinstellungen...............................................................................71
SIM Access Profil (SIM)......................................................................72
Daten- und Faxanrufumleitung (Netzdienst)..............................72
Sperren von Daten- und Faxanrufen (Netzdienst).....................73
Mitteilungen..............................................................................................73
Dienstmitteilung...................................................................................73
Verbindungen...........................................................................................73
Wireless LAN...........................................................................................73
Festlegen von Wireless LAN-Einstellungen...............................73
Erstellen eines Basis-Internetzugangs für ein Wireless LANNetzwerk..............................................................................................74
Kabel installieren..................................................................................74
RealPlayer-Einstellungen...................................................................74
Standard-IAP wiederher.....................................................................75
Sicherheit...................................................................................................75
Gerätesicherheit....................................................................................75
Festlegen der Sperreinstellungen für das Gerät......................75
Festlegen der PIN-Code-Einstellungen.......................................76
Ändern des Passworts für Sperrung............................................76
Zertifikate................................................................................................76
Verwalten von Zertifikaten............................................................76
Extras...........................................................................................................77
Info............................................................................................................77
Richtl. zur Pos.anfrage........................................................................77
Pos.anford.-Protok...............................................................................77
HP-Druckerauswahl.............................................................................77
Dienstbefehlseditor.............................................................................77
Internet einrichten..................................................................................77
Einrichten eines Internetzugangs...................................................77
Konfigurieren der erweiterten InternetzugangsEinstellungen.........................................................................................78
IP-Konfiguration-Seite.....................................................................78
Proxys-Seite........................................................................................78
Datenanruf-Seite...............................................................................78
Skript-Seite..........................................................................................79
Andere-Seite.......................................................................................79
Einrichten eines Internetzugangs für Wireless LAN..................79
Konfigurieren der erweiterten InternetzugangsEinstellungen......................................................................................80
EAP-Module.........................................................................................81
Konfigurieren der Internetverbindungseinstellungen.............82
Auswählen eines Internetzugangs.................................................82
15. Medien-Anwendungen.....................................................83
RealPlayer...................................................................................................83
Abspielen von Medienclips................................................................83
Anpassen der Medienlautstärke......................................................83
Senden von Medienclips.....................................................................84
Musik-Player..............................................................................................84
Anhören von Musik..............................................................................84
Verwalten von Musiktiteln.................................................................84
Senden von Musik.................................................................................84
Sprachaufnahme......................................................................................85
Öffnen der Sprachaufnahme.............................................................85
Aufzeichnen eines Telefonanrufs oder einer Sprachnotiz.......85
Wiedergabe einer Sprachaufnahme..............................................85
Senden einer Sprachaufnahme........................................................86
16. Rechner..................................................................................87
Durchführen von Berechnungen.........................................................87
Verwenden des wissenschaftlichen Rechners................................87
Speichern von Zahlen.............................................................................87
Einstellen des Zahlenformats in Rechner.........................................87
17. Uhr...........................................................................................88
Verwenden der Weltzeituhr.................................................................88
Verwenden der Anwendung Wecker................................................88
Weckzeiten und Erinnerungen............................................................88
Orte und Länder.......................................................................................88
Ändern von Orten.................................................................................88
Suchen nach Orten auf der Weltkarte............................................89
Erstellen und Bearbeiten von Ländereinträgen..........................89
Erstellen und Bearbeiten von Ortseinträgen...............................89
18. Daten- und Softwareverwaltung...................................90
Daten-Import............................................................................................90
Sicherung...................................................................................................90
Datenübertr...............................................................................................91
Synchronisation.......................................................................................91
Nokia PC Suite...........................................................................................92
Installieren von Anwendungen und Software...............................92
Installieren von Symbian-Software................................................93
Installieren von Java™-Anwendungen..........................................93
Inhalt
Java...............................................................................................................93
Java MIDP.................................................................................................93
Java PP.....................................................................................................94
19. Verbindungseinstellungen..............................................95
Wireless LAN..............................................................................................95
Einrichten eines Ad hoc-Netzwerks................................................95
Kabelverbindung......................................................................................95
IP Passthrough......................................................................................95
Bluetooth....................................................................................................96
Bluetooth Einstellungen.....................................................................96
Senden von Daten über Bluetooth Funktechnik.........................96
Empfangen von Daten über Bluetooth Funktechnik.................97
Koppeln mit einem Gerät...................................................................97
Bluetooth SIM Access Profil (SIM).....................................................97
Trennen einer Bluetooth Verbindung............................................97
Überprüfen des Status der Bluetooth Verbindung....................97
Infrarot........................................................................................................98
Modem........................................................................................................98
Drucken.......................................................................................................98
Einstellen der Druckoptionen...........................................................98
Einrichten der Seite..............................................................................98
Probleme mit dem Drucken..............................................................99
Verwalten der mobilen Druckeinstellungen................................99
Remote-Konfiguration (Netzdienst)................................................100
Erstellen eines neuen Konfigurationsserver-Profils................100
Datenverbindungen.............................................................................100
Wireless LAN (Wireless Local Area Network).............................101
Paketdaten (General Packet Radio Service, GPRS)...................101
Hochgeschwindigkeits-Datenanrufe (High-Speed Circuit
Switched Data, HSCSD)......................................................................101
GSM-Datenanrufe...............................................................................102
Verbindungsmanager..........................................................................102
20. Individuelle Anpassung Ihres Geräts.........................103
Austauschen des Front-Covers und der Tastaturmatte.........103
Cover-Auswahltasten...........................................................................104
21. Menüdirektwahlen...........................................................105
Allgemeine Menüdirektwahl.............................................................105
Anwendungsspezifische Menüdirektwahl....................................106
22. Datenübertragung...........................................................111
Rauschen..................................................................................................111
Roaming...................................................................................................111
Elektrostatische Entladung................................................................111
Tote Zonen und Ausfälle.....................................................................111
Signalschwächung................................................................................111
Schwache Signalstärke........................................................................111
Akku-Informationen...............................................................112
PFLEGE UND WARTUNG...........................................................113
Zusätzliche Sicherheitshinweise........................................114
Betriebsumgebung...............................................................................114
Medizinische Geräte.............................................................................114
Herzschrittmacher.............................................................................114
Hörgeräte.............................................................................................114
Fahrzeuge................................................................................................114
Explosionsgefährdete Orte.................................................................114
Notrufe.....................................................................................................115
Informationen zur Zertifizierung (SAR)..........................................115
DIESES GERÄT ENTSPRICHT DEN INTERNATIONALEN
RICHTLINIEN ZUR ABSCHIRMUNG VON ELEKTROMAGNETISCHER
STRAHLUNG...........................................................................................115
Index...........................................................................................116
Wichtige Sicherheitshinweise
Lesen Sie diese einfachen Richtlinien. Eine Nichtbeachtung dieser kann gefährlich oder illegal sein. Ihr Gerät verfügt über separaten GSM-Funk
und Wireless LAN-Funk. Das Ausschalten des Geräts durch Drücken der Ein-/Aus-Taste auf der Geräteabdeckung schaltet beide Funksysteme aus.
Beachten Sie, dass trotz des Ausschaltens des Geräts oder des Verwendens des Offline-Profils eine neue Wireless LAN-Verbindung hergestellt
werden kann. Vergessen Sie daher nicht, die entsprechenden Sicherheitsanforderungen für das Herstellen und Verwenden einer Wireless LANVerbindung zu erfüllen. Für weitere Informationen lesen Sie die vollständige Bedienungsanleitung.
EINSCHALTEN
Schalten Sie das Gerät nicht ein, wenn der Einsatz von Mobiltelefonen verboten ist, es zu Störungen kommen oder Gefahr verursachen
kann.
VERKEHRSSICHERHEIT GEHT VOR
Befolgen Sie alle örtlichen Gesetze. Die Hände müssen beim Fahren immer für die Bedienung des Fahrzeugs frei sein. Die
Verkehrssicherheit muss beim Fahren immer Vorrang haben.
STÖRUNGEN
Mobile Geräte sind anfällig für Srörungen durch Interenzen, die die Leistung beeinträchtigen können
IN KRANKENHÄUSERN AUSSCHALTEN
Beachten Sie alle Gebrauchsbeschränkungen. Schalten Sie das Gerät in der Nähe medizinischer Geräte aus.
AN BORD EINES FLUGZEUGS AUSSCHALTEN
Beachten Sie alle Gebrauchsbeschränkungen. Mobiltelefone können Störungen in Flugzeugen verursachen.
BEIM TANKEN AUSSCHALTEN
Benutzen Sie das Gerät nicht an Tankstellen. Verwenden Sie es nicht in der Nähe von Kraftstoffen oder Chemikalien.
IN SPRENGGEBIETEN AUSSCHALTEN
Beachten Sie alle Gebrauchsbeschränkungen. Benutzen Sie das Gerät nicht während Sprengungen.
UMSICHTIG VERWENDEN
Halten Sie das Gerät in der normalen Position wie in der Produktdokumentation dargestellt. Berühren Sie die Antenne nicht unnötig.
QUALIFIZIERTER KUNDENDIENST
Nur qualifiziertes Personal darf dieses Produkt installieren und reparieren.
ZUBEHÖR UND AKKUS
Verwenden Sie nur zugelassenes Zubehör und zugelassene Akkus. Schließen Sie keine nicht kompatiblen Produkte an.
WASSERDICHTIGKEIT
Ihr Gerät ist nicht wasserdicht. Halten Sie es trocken.
SICHERUNGSKOPIEN
Von allen wichtigen Daten sollten Sie entweder Sicherungskopien anfertigen oder Abschriften aufbewahren.
ANSCHLUSS AN ANDERE GERÄTE
Wenn Sie das Gerät an ein anderes Gerät anschließen, lesen Sie dessen Bedienungsanleitung, um detaillierte Sicherheitshinweise zu
erhalten. Schließen Sie keine nicht kompatiblen Produkte an.
NOTRUFE
Stellen Sie sicher, dass die Telefonfunktion des Geräts eingeschaltet und betriebsbereit ist. Drücken Sie
so oft wie notwendig,
um die Anzeige zu löschen und zum Startbildschirm zurückzukehren. Geben Sie die Notrufnummer ein und drücken Sie anschließend
die Taste
. Geben Sie Ihren Standort durch. Beenden Sie das Gespräch nicht bevor Sie die Erlaubnis dazu erhalten haben.
INFORMATIONEN ÜBER IHR GERÄT
Das in dieser Bedienungsanleitung beschriebene mobile Gerät ist für den Einsatz im EGSM900/GSM1800/GSM1900-Netz zugelassen.
Für weitere Hinweise über Netze kontaktieren Sie Ihren Diensteanbieter.
Beachten Sie alle geltenden Gesetze und verletzen Sie nicht die Privatsphäre und Rechte anderer, wenn Sie die Funktionen dieses
Gerätes nutzen.
Warnung: Schalten Sie das Gerät nicht ein, wenn der Einsatz des mobilen Gerätes Störungen oder Gefahr verursachen kann.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
6
Wichtige Sicherheitshinweise
NETZDIENSTE
Für die Verwendung des Telefons benötigen Sie Zugriff auf die Dienste eines Mobilfunkanbieters. Die Verwendung vieler Funktionen dieses
Geräts hängt von den Funktionen des Mobilnetzes ab. Diese Netzfunktionen sind u. U. nicht in allen Netzen verfügbar, oder Sie müssen ihre
Nutzung gesondert mit dem Diensteanbieter vereinbaren, bevor Sie auf sie zugreifen können. Ihr Diensteanbieter muss Ihnen u. U. zusätzliche
Informationen für die Verwendung der Dienste und über die damit verbundenen Kosten geben. Bei einigen Netzen können außerdem
Einschränkungen gegeben sein, die die Verwendung der Netzdienste beeinträchtigen können. Einige Netze unterstützen z. B. möglicherweise
nicht alle sprachabhängigen Zeichen und Dienste.
Ihr Diensteanbieter hat möglicherweise verlangt, dass bestimmte Funktionen in Ihrem Gerät deaktiviert oder nicht aktiviert werden. In diesem
Fall werden sie nicht im Menü Ihres Geräts angezeigt. Kontaktieren Sie Ihren Diensteanbieter für weitere Hinweise hierzu .
Dieses Gerät unterstützt WAP 2.0-Protokolle (HTTP und SSL), die auf TCP/IP-Protokollen basieren. Einige Funktionen dieses Geräts wie MultimediaMitteilungen und Webbrowser erfordern die Unterstützung der betreffenden Technologie durch das Netz.
Gemeinsam genutzter Speicher
Folgende Funktionen in diesem Gerät greifen u. U. gemeinsam auf den Speicher zu: Adressbucheinträge, Kurzmitteilungen, MultimediaMitteilungen, Ruftöne, Audiodateien, Kalender- und Aufgabeneinträge, gespeicherte Dateien verschiedener Anwendungen (z.B. OfficeDokumente, Bilder, Audiodateien und Videoclips) sowie heruntergeladene Programme. Die Verwendung einer oder mehrerer dieser Funktionen
kann den verfügbaren Speicher für die weiteren Funktionen, die gemeinsam auf den Speicher zugreifen, verringern. Beispielsweise kann durch
das Speichern vieler Bilder der gesamte verfügbare Speicher belegt werden. Wenn Sie versuchen, eine Funktion zu verwenden, die gemeinsam
mit anderen auf den Speicher zugreift, kann es vorkommen, dass das Gerät eine Meldung anzeigt, die besagt, dass der Speicher voll ist. Löschen
Sie in diesem Fall einige Informationen oder Einträge der Funktionen, die gemeinsam auf den Speicher zugreifen, bevor Sie fortfahren.
Zubehör, Batterien und Ladegeräte
Überprüfen Sie die Modellnummer des Ladegeräts, bevor Sie es mit dem Gerät verwenden. Für den Betrieb dieses Geräts ist Stromzufuhr durch
eines der folgenden Ladegeräte vorgesehen: ACP-12, AC-1 und LCH-12.
Warnung: Verwenden Sie nur Akkus, Ladegeräte und Zubehör, die von Nokia für den Einsatz mit diesem Modell zugelassen wurden.
Der Einsatz anderer Typen lässt möglicherweise die Zulassung oder Garantie bzw. Gewährleistung erlöschen und kann gefährlich sein.
Erkundigen Sie sich bei Ihrem Händler nach der Verfügbarkeit von zugelassenem Zubehör. Ziehen Sie beim Trennen des Netzkabels von
Zubehörteilen am Stecker und nicht am Kabel.
Das Gerät und sein Zubehör können Kleinteile enthalten. Halten Sie diese außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
7
1.
Erste Schritte
Der Nokia 9500 Communicator bietet Ihnen verschiedene Geschäftsanwendungen, wie z. B. E-Mail, Office-Tools und
Webbrowsing, und ermöglicht flexible und schnelle Netzverbindungen mit integriertem Wireless LAN und EGPRS (EDGE).
Installieren der SIM-Karte, des Akkus und der Speicherkarte
Bewahren Sie alle SIM-Karten außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern auf. Wenden Sie sich bezüglich Verfügbarkeit und
weiterer Informationen über die Verwendung der SIM-Kartendienste an den Verkäufer Ihrer SIM-Karte. Dies kann der
Diensteanbieter, der Netzbetreiber oder ein anderer Verkäufer sein.
Verwenden Sie nur kompatible Multimedia-Karten (MMC-Karten) mit diesem Gerät. Andere Speicherkarten wie SD-Karten (Secure
Digital Cards) passen nicht in den MMC-Kartensteckplatz und sind mit diesem Gerät nicht kompatibel. Durch die Verwendung
einer nicht kompatiblen Speicherkarte kann diese selbst sowie das Gerät beschädigt werden. Außerdem können die auf der
nicht kompatiblen Karte gespeicherten Daten beschädigt werden.
1. Bevor Sie den Akku herausnehmen, müssen Sie das Gerät immer ausschalten und es vom Ladegerät trennen.
Wenden Sie das Gerät, so dass die Rückseite nach oben zeigt, drücken Sie auf die Entriegelungstaste des rückseitigen Covers
(1) und schieben Sie das Cover in Pfeilrichtung ab.
2. Legen Sie die SIM-Karte in den SIM-Karten-Schlitz (1) ein.
Stellen Sie sicher, dass die abgeschrägte Ecke der SIM-Karte und der Kontaktbereich auf der Karte nach unten zeigen. Entfernen
Sie immer den Akku, bevor Sie eine SIM-Karte einsetzen oder entfernen.
Wenn Sie eine Speicherkarte haben, legen Sie die Speicherkarte in den Speicherkartenschlitz (2) ein. Stellen Sie sicher, dass
die abgeschrägte Ecke der Speicherkarte zum SIM-Kartenschlitz und der Kontaktbereich nach unten zeigt. Siehe
"Speicherkarten", S. 15.
3. Legen Sie den Akku ein. Achten Sie darauf, dass sich die Kontakte des Akkus mit den entsprechenden Anschlüssen im Akkufach
decken.
4. Setzen Sie die Verriegelungen des rückseitigen Covers in die entsprechenden Schlitze ein und schieben Sie das Cover auf das
Gerät.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
8
Erste Schritte
Tipp: Wenn Sie den Akku eingelegt haben, aber das Gerät nicht startet, drücken Sie die Ein-/Aus-Taste.
Laden des Akkus
1. Schließen Sie das Ladegerät an eine Wechselstrom-Netzsteckdose an.
2. Schließen Sie das Ladekabel an der Unterseite des Geräts an. Siehe Abb. Tasten und Anschlüsse, S. 11. Die AkkuLadestandsanzeige beginnt zu steigen. Wenn der Akku völlig leer ist, kann es einige Minuten dauern, bevor die
Ladestandsanzeige angezeigt wird.
Das Gerät kann während des Ladevorgangs verwendet werden.
3. Wenn der Akku vollständig geladen ist, hört die Ladestandsanzeige auf zu steigen. Trennen Sie die Verbindung vom Ladegerät
zum Gerät und danach die Verbindung zur Netzsteckdose.
Wenn der Ladezustand des Akkus für den Betrieb zu gering ist, schaltet sich das Gerät von selbst aus. Nachdem sich die
Telefonschnittstelle ausgeschaltet hat, kann die Communicator-Schnittstelle noch eine Weile aktiv bleiben.
Ein- und Ausschalten des Geräts
1. Um das Gerät einzuschalten, halten Sie die Ein-/Aus-Taste gedrückt.
2. Wenn Sie aufgefordert werden einen PIN- oder Sicherheitscode einzugeben, geben Sie den Code ein und drücken Sie OK.
3. Um das Gerät auszuschalten, halten Sie die Ein-/Aus-Taste gedrückt.
Tipp: Beim Einschalten des Telefons wird der Betreiber der SIM-Karte in der Regel erkannt und die korrekten
Einstellungen für Kurzmitteilung, Multimedia-Mitteilung und GPRS werden automatisch konfiguriert. Wenn dies nicht
der Fall ist, fragen Sie bei Ihrem Diensteanbieter nach den korrekten Einstellungen.
Die Communicator-Schnittstelle wird erst nach Einsetzen des Akkus gestartet. Nach dem Einsetzen des Akkus können Sie die
Telefonschnittstelle nicht sofort einschalten, sondern müssen warten, bis die Communicator-Schnittstelle gestartet wurde.
Tipp: Wenn Sie den Akku eingelegt haben, aber das Gerät nicht startet, drücken Sie die Ein-/Aus-Taste.
Die Communicator-Schnittstelle kann ohne die Telefonfunktionen genutzt werden, wenn keine SIM-Karte eingelegt ist oder
wenn das Profil Offline ausgewählt ist.
Funk
Ihr Gerät verfügt über separaten GSM-Funk und Wireless LAN-Funk. Das Ausschalten des Geräts durch Drücken der Ein-/Aus-Taste
auf der Geräteabdeckung schaltet beide Funksysteme aus.
Beachten Sie jedoch, dass nach Ausschalten des Geräts oder bei Verwenden des Offline-Profils trotzdem eine neue Wireless LANVerbindung hergestellt werden kann. Vergessen Sie daher nicht, die nötigen Sicherheitsanforderungen für das Herstellen und
Verwenden von Wireless LAN-Verbindungen einzuhalten.
Siehe "Einstellen des Offline-Profils", S. 25.
Antennen
Ihr Gerät hat zwei interne Antennen.
Hinweis: Wie bei jedem anderen Funkgerät sollten Sie keine der Antennen unnötig berühren, wenn das Gerät
eingeschaltet ist. Das Berühren der Antenne beeinträchtigt die Qualität der Verbindung und kann dazu führen, dass
das Gerät mit einer höheren Sendeleistung als normal erforderlich arbeitet. Wenn Sie die Antenne während eines
Anrufs nicht berühren, optimiert dies die Antennenleistung und die Sprechzeit Ihres Geräts.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
9
Erste Schritte
Das Bild zeigt, wie das Gerät normalerweise bei Datenverbindungen bzw. bei
Anrufen am Ohr gehalten wird.
Zugriffscodes
Im Gerät dienen mehrere Zugriffscodes zum Schutz vor unberechtigter Nutzung des Geräts und der SIM-Karte.
Sie benötigen die folgenden Zugriffscodes:
• PIN- und PIN2-Code — Der PIN-Code (Personal Identification Number, persönliche Identifikationsnummer) schützt die SIMKarte vor unberechtigter Nutzung und wird in der Regel zusammen mit der SIM-Karte geliefert. Der PIN2-Code wird zusammen
mit einigen SIM-Karten geliefert und ist für den Zugriff auf bestimmte Funktionen erforderlich, z. B. für das Wählen
freigegebener Nummern.
Wenn dreimal hintereinander ein falscher PIN-Code eingegeben wurde, wird der PIN-Code gesperrt und muss mit einem PUK
(Personal Unblocking Key)-Code freigegeben werden. Erst dann können Sie die SIM-Karte wieder verwenden. Der PIN2-Code
wird zusammen mit einigen SIM-Karten geliefert und ist für den Zugriff auf bestimmte Funktionen erforderlich, z. B. für das
Wählen freigegebener Nummern. Wenn die Codes nicht zusammen mit der SIM-Karte geliefert wurden, wenden Sie sich an
den für Ihre SIM-Karte zuständigen Diensteanbieter.
• Sperrcode — Der Sperrcode schützt Ihr Gerät vor unberechtigter Nutzung. Der Standardsperrcode ist 12345. Ändern Sie den
Code und bewahren Sie den neuen Code getrennt von Ihrem Gerät an einem sicheren Ort auf.
• PUK- und PUK2-Code — Der PUK (Personal Unblocking Key)-Code ist erforderlich, um einen gesperrten PIN-Code freizugeben.
Der PUK2-Code ist erforderlich, um einen gesperrten PIN2-Code freizugeben. Wenn die Codes nicht zusammen mit der SIMKarte geliefert wurden, wenden Sie sich an den für Ihre SIM-Karte zuständigen Diensteanbieter.
• Passwort für Sperrung — Das Passwort für Sperrung ist erforderlich, wenn Sie den Anrufsperrdienst verwenden. Siehe
"Ändern des Passworts für Sperrung", S. 76.
Für einige Anwendungen des Geräts sind Passwort und Benutzername zum Schutz vor unberechtigter Nutzung des Internets
und seiner Dienste erforderlich. Diese Passwörter werden in den Einstellungen der jeweiligen Anwendungen konfiguriert und
geändert.
Erste Inbetriebnahme
Wenn Sie das Gerät das erste Mal einschalten, müssen Sie einige grundlegende Einstellungen vornehmen. Diese Einstellungen
können Sie später ändern. Öffnen Sie das Cover und folgen Sie den Anweisungen auf dem Communicator-Display.
1. Wählen Sie die Sprache für das Gerät aus und drücken Sie OK.
2. Wählen Sie Ihren Standort aus der Liste aus und drücken Sie OK. Sie können nach einem Ort suchen, indem Sie die ersten
Buchstaben des Ortsnamens eingeben oder indem Sie die Pfeiltasten verwenden. Es ist wichtig, dass Sie den richtigen Ort
auswählen, da von Ihnen erstellte, geplante Kalendereinträge bei einer Änderung des Standorts unter Umständen ebenfalls
geändert werden.
3. Stellen Sie die Uhrzeit und das Datum ein und drücken Sie OK.
4. Drücken Sie OK, um Ihre eigene Kontaktkarte zu erstellen.
5. Geben Sie Ihre Kontaktkarteninformationen ein und drücken Sie OK.
6. Drücken Sie OK.
Die Standardordner, wie z.B. C:\Eigene Dateien\ und seine Unterordner, werden während der ersten Einrichtung erstellt.
Beachten Sie, dass die Ordnernamen erhalten bleiben, wenn Sie die Sprache des Geräts später ändern.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
10
Erste Schritte
Tasten und Anschlüsse
1 — Ein-/Aus-Taste
Tasten und Anschlüsse
.
2 — Pfeiltaste, linke und rechte Auswahltaste. Drücken Sie die Mitte der Pfeiltaste oder eine der Auswahltasten, um die darüber
angezeigte Funktion auszuführen. Die Gesprächslautstärke kann während eines Anrufs über die Pfeiltaste angepasst werden.
3 — Taste „Anrufen“ (links,
), Taste „Ende“ (rechts,
).
4 — PopPort™-Anschluss für USB-Datenkabel, Headset und induktive Schleifeneinheit.
5 — Infrarotanschluss und Mikrofon.
6 — Anschluss für das Ladegerät.
7 — Hörer.
8 — Lautsprecher für Freisprechbetrieb und Audiowiedergabe.
Communicator-Schnittstelle
Communicator-Tastatur
1 — Anwendungsschaltflächen. Die Schaltflächen starten jeweils die zugehörige Anwendung. Bei „Favorit“ können Sie
einstellen, welche Anwendung geöffnet werden soll. Drücken Sie Strg+Favorit, um die Anwendung zu wählen, die über „Favorit“
geöffnet werden soll. Beachten Sie, dass Sie alle Anwendungen auch über den Arbeitsplatz öffnen können.
2 — Sonderzeichen-Taste. Öffnet eine Sonderzeichentabelle, in der Sie Sonderzeichen auswählen können. Drücken Sie Alt+eine
Taste mit einem grünen Symbol, um auf die dieser Tastenkombination zugeordneten Zeichen und Funktionen zugreifen zu
können.
3 — Hilfe-Taste. Wenn Sie Hilfe zu der Verwendung des Geräts benötigen, drücken Sie Alt +
4 — Bluetooth Taste. Um die Bluetooth Funktion zu aktivieren, drücken Sie Alt+
deaktivieren.
.
. Drücken Sie Alt+
erneut, um es zu
5 — Zoom-Tasten. Wenn Sie Alt+eine Zoom-Taste drücken, werden Schriften und einige Symbole größer bzw. kleiner angezeigt.
6 — Infrarot-Taste. Um Infrarot zu aktivieren, drücken Sie Alt+
. Drücken Sie Alt+
erneut, um es zu deaktivieren.
7 — Pfeiltaste. Drücken Sie die Pfeiltaste nach links, rechts, oben oder unten, um einen Bildlauf durch die verschiedenen Listen
durchzuführen. Drücken Sie die Mitte der Pfeiltaste, um die Funktion auszuwählen oder auszuführen, deren Befehlsschaltfläche
unterstrichen ist.
8 — Menütaste. Drücken Sie die Menütaste, um das Menü zu öffnen oder in einem Dialogfeld mit mehreren Seiten von einer
Seite zur nächsten zu wechseln.
9 — Sync-Taste. Mit dieser Taste wird eine Verbindung zu einem kompatiblen PC hergestellt. Drücken Sie Alt+
mit einem kompatiblen PC zu synchronisieren.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
11
, um Ihr Gerät
Erste Schritte
Tipp: Mit den Pfeiltasten können Sie in den Menüs und auf dem Display, z. B. in Ihrem Internetbrowser, navigieren. Der
Pfeil nach links befindet sich auf der Bluetooth Taste (4), die Pfeile nach oben und unten auf den Zoom-Tasten (5) und
der Pfeil nach rechts auf der Infrarottaste (6).
Tipp: Drücken Sie Esc, um eine Auswahl abzubrechen und Dialogfelder zu schließen.
Tipp: Drücken Sie die Rücktaste, um Elemente wie Kalendereinträge und Mitteilungen zu löschen. Drücken Sie die
Rücktaste, um Zeichen links vom Cursor zu löschen, oder Umschalt+Rücktaste, um Zeichen rechts vom Cursor zu löschen.
Das Communicator-Display wird eingeschaltet, wenn Sie das Cover öffnen. Die Anwendung, die bei der letzten Verwendung des
Geräts aktiv war, wird auf dem Display angezeigt. Wenn Sie das Cover schließen, wird das Display des Communicators
ausgeschaltet.
Hauptansicht des Arbeitsplatzes
1 — Menü. Drücken Sie die Menütaste, um das Menü zu öffnen. Mit den Pfeiltasten können Sie im Menü navigieren. Drücken Sie
die Eingabetaste, um eine Menüoption auszuwählen.
2 — Ordner. Sie können Anwendungen, Menüdirektwahlen und Notizen in verschiedenen Ordnern zusammenstellen. Siehe
"Erstellen neuer Gruppen", S. 23.
3 — Bildlaufleiste. Wenn Sie z. B. unter Dokumente eine lange Datei geöffnet haben, können Sie mithilfe der Bildlaufleiste
abschätzen, an welcher Stelle in der Datei Sie sich befinden und wie viel von der Datei angezeigt wird. Wenn die Bildlaufleiste
lang ist, wird ein großer Teil der Datei angezeigt.
4 — Befehlsschaltflächen. Die Befehle auf der rechten Seite des Displays entsprechen den Befehlsschaltflächen. Wenn ein Befehl
abgeblendet ist, kann er nicht verwendet werden.
5 — Anwendung. Um eine Anwendung über den Arbeitsplatz zu öffnen, wählen Sie die Anwendung und drücken Sie Öffnen
oder die Eingabetaste.
6 — Anzeigebereich. Im Anzeigebereich werden Informationen zur Anwendung und zum System angezeigt.
Dialogfeld mit mehreren Seiten
1 — Dialogfeldseiten. Sie können durch Drücken der Menütaste von einer Seite zur nächsten wechseln.
2 — Auswahlliste. Sie können verschiedene Optionen in einer Auswahlliste anzeigen und eine der Optionen auswählen.
3 — Befehlsschaltflächen. Mit den Befehlsschaltflächen können Sie Funktionen auf einer Dialogfeldseite oder in einer
Auswahlliste ausführen.
Wenn mehrere Frames auf dem Display angezeigt werden, wird der ausgewählte Frame immer hervorgehoben angezeigt. Sie
können zwischen Frames wechseln, indem Sie die Tabulatortaste drücken.
Tipp: Drücken Sie Alt+Tabulatortaste, um zwischen geöffneten Anwendungen zu wechseln. Drücken Sie erneut Alt
+Tabulatortaste, um in der Liste zu navigieren.
Info zum Display
Auf dem Bildschirm kann eine kleine Anzahl von Pixeln fehlen bzw. farblos oder hell sein. Dies ist für diese Art von Display typisch.
Die Displays dürfen Pixel oder Punkte enthalten, die ein- oder ausgeschaltet bleiben. Dies ist normal und stellt keinen Fehler dar.
Informationen zur Menütaste
Die Communicator-Tastatur verfügt über eine Menütaste. Drücken Sie die Menütaste, um auf die verschiedenen Menüoptionen
zuzugreifen. Die verfügbaren Optionen sind von der jeweils aktiven Anwendung abhängig. Die ausgewählte Option wirkt sich
auf das Element aus, das derzeit ausgewählt oder geöffnet ist. In mehrseitigen Dialogfeldern können Sie die Menütaste
verwenden, um von einer Seite zur nächsten zu wechseln.
Durchführen eines Bildlaufs und Auswählen
Verwenden Sie die Pfeiltasten, um den Cursor zu bewegen und eine Auswahl auf der Communicator-Schnittstelle vorzunehmen.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
12
Erste Schritte
Durchführen eines Bildlaufs auf der Communicator-Schnittstelle
Sie können mit vier verschiedenen Pfeiltasten einen Bildlauf durchführen. Einen Bildlauf durchführen bedeutet, dass Sie die
Pfeiltasten nach oben, unten, links und rechts in den Anwendungsgruppen auf dem Arbeitsplatz, in einer Anwendung, im Text
oder im Menü bewegen. Die Pfeiltaste funktioniert ähnlich wie die Pfeiltasten, aber durch Drücken der Pfeiltaste können Sie
auch Dateien öffnen oder die Funktion ausführen, deren Befehlsschaltfläche unterstrichen ist.
Auswählen
Um Text links vom Cursor auszuwählen, halten Sie die Umschalttaste gedrückt und drücken Sie die linke Pfeiltaste, bis der
gewünschte Text ausgewählt ist. Um Text rechts vom Cursor auszuwählen, halten Sie die Umschalttaste gedrückt und drücken
Sie die rechte Pfeiltaste, bis der gewünschte Text ausgewählt ist.
Um andere Elemente, z.B. Mitteilungen, Dateien oder Kontakte, auszuwählen, drücken Sie die Pfeiltasten nach oben, unten, links
oder rechts, um einen Bildlauf zu dem gewünschten Element durchzuführen.
Um Elemente einzeln auszuwählen, führen Sie einen Bildlauf zum ersten Element durch, halten Sie die Strg-Taste gedrückt,
führen Sie einen Bildlauf zum nächsten Element durch und drücken Sie die Leertaste, um es auszuwählen.
Um ein Objekt in einer Datei auszuwählen, z.B. einen Anhang in einem Dokument, setzen Sie den Cursor auf das Objekt, so dass
Markierungen auf jeder Seite des Objekts angezeigt werden.
Um eine Zelle in einem Arbeitsblatt auszuwählen, setzen Sie den Cursor in die gewünschte Zelle. Um eine ganze Zeile auswählen,
setzen Sie den Cursor in die erste Zelle der ersten Spalte in dieser Zeile, und drücken Sie Umschalttaste+linke Pfeiltaste. Um eine
ganze Spalte auswählen, setzen Sie den Cursor in die erste Zelle der gewünschten Spalte, und drücken Sie Umschalttaste
+Pfeiltaste nach oben.
In Anwendungen häufig durchzuführende Aktionen
Folgende Aktionen werden in Anwendungen häufig durchgeführt:
Um zwischen geöffneten Anwendungen zu wechseln, drücken Sie „Menü“, wählen Sie
und wählen Sie die Anwendung.
Um das Profil zu ändern, drücken Sie „Menü“, wählen Sie
und führen Sie einen Bildlauf zum gewünschten Profil durch. Um
die Profileinstellungen zu ändern, z. B. die Ruftöne, wählen Sie das Profil aus und drücken Sie Bearb..
Um ein Profil für einen bestimmten Zeitraum zu aktivieren, drücken Sie „Menü“, wählen Sie und wählen Sie das gewünschte
Profil aus. Drücken Sie Geplant und geben Sie die Dauer ein (bis zu 24 Stunden), für die die Profileinstellung gelten soll. Sobald
die eingestellte Zeit verstrichen ist, wird das vorhergehende Profil, für das keine Zeitbegrenzung eingestellt wurde, aktiviert.
Um eine Datei zu speichern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Speichern. Es gibt je nach verwendeter Anwendung
verschiedene Speicheroptionen.
Um eine Datei zu senden, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Senden. Sie können eine Datei als E-Mail, Fax,
Kurzmitteilung oder Multimedia-Mitteilung senden bzw. über Infrarot oder Bluetooth Funktechnik übertragen.
Um eine Menüdirektwahl hinzuzufügen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Zu Arbeitsplatz hinzufügen. Führen Sie
einen Bildlauf zu der Gruppe durch, zu der Sie die Menüdirektwahl hinzufügen möchten, und drücken Sie Auswähl.. Wenn Sie
die Gruppe ausgewählt haben, drücken Sie OK. Sie können z.B. zu einer Datei oder Internetseite eine Menüdirektwahl hinzufügen.
Um einen Druckauftrag an einen kompatiblen Drucker zu senden, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Drucken. Sie
können eine Vorschau der Elemente, die Sie drucken möchten, anzeigen oder das Layout für die gedruckten Seiten bearbeiten.
Um auszuschneiden, zu kopieren oder einzufügen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Bearbeiten und Ausschneiden,
Kopieren oder Einfügen.
Um eine Datei zu löschen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Bearbeiten > Löschen.
Um zu vergrößern oder zu verkleinern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Zoom sowie den gewünschten Zoomtyp.
Sie können auch Alt+Zoomtaste drücken, um zu vergrößern oder zu verkleinern.
Um Sonderzeichen in den Text einzufügen, drücken Sie die Alt-Taste.
Tipp: Um Sonderzeichen mithilfe von nicht gekennzeichneten Tasten, z.B. a oder o, zu erstellen, halten Sie die Alt-Taste
gedrückt und drücken Sie gleichzeitig eine Buchstabentaste. Das erste Sonderzeichen, das mit der Buchstabentaste
übereinstimmt, wird angezeigt. Drücken Sie die Buchstabentaste erneut, um das zweite zugeordnete Sonderzeichen
anzuzeigen. Wenn alle dem Buchstaben zugeordnete Sonderzeichen angezeigt wurden, wird wieder das erste
Sonderzeichen angezeigt.
Telefonschnittstelle
. Führen Sie einen Bildlauf zu einer Nummer bzw. einem
Um die zuletzt gewählten Rufnummern anzuzeigen, drücken Sie
Namen durch, und drücken Sie
, um die Nummer erneut anzurufen.
Um Ihre Sprachmailbox (Netzdienst) anzurufen, halten Sie
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
gedrückt.
13
Erste Schritte
Um eine eingegangene Kurzmitteilung anzuzeigen, drücken Sie die Pfeiltaste nach rechts.
Um die Kontaktliste zu öffnen, drücken Sie die Pfeiltaste nach unten.
Um die Kamera zu aktivieren, drücken Sie die Pfeiltaste nach oben.
Um eine Kurzmitteilung zu erstellen und zu senden, drücken Sie die Pfeiltaste nach links.
Um das Profil zu ändern, drücken Sie kurz die Ein-/Aus-Taste und führen Sie einen Bildlauf zum gewünschten Profil durch. Drücken
Sie Wählen, um das Profil zu aktivieren. Siehe "Profileinstellungen", S. 71.
Um zwischen zwei Telefonleitungen umzuschalten (Netzdienst), halten Sie
gedrückt.
Anzeigesymbole
Die Signalstärke des Funknetzes an Ihrem gegenwärtigen Standort. Je höher der Balken ist, desto stärker ist das Signal.
Der Ladezustand des Akkus. Je höher der Balken ist, desto stärker ist der Akku geladen.
Sie haben eine Mitteilung erhalten.
Sie haben das Tastenfeld des Telefons gesperrt.
Sie haben das Gerät gesperrt.
Sie haben das Profil „Lautlos“ gewählt und das Gerät gibt bei eingehenden Anrufen oder Mitteilungen keinen Signalton aus.
Bluetooth ist aktiviert.
Eine Infrarotverbindung ist aktiviert. Wenn das Symbol blinkt, versucht das Gerät, eine Verbindung zu einem anderen Gerät
herzustellen, oder die Verbindung wurde getrennt.
Ihr Gerät ist über ein Datenkabel mit einem PC verbunden.
Sie haben ausgewählt, dass alle Anrufe auf eine andere Nummer umgeleitet werden (Netzdienst).
und Gibt die im Menü Einstellungen > Anrufeinstellungen > Leitung für ab- gehende Anrufe gewählte Telefonleitung an,
wenn Sie zwei Telefonleitungen abonniert haben (Netzdienst).
Das Zeitprofil ist aktiviert. Sie können die Profileinstellungen, wie z.B. die Ruftöne, unter Systemsteu. ändern. Siehe
"Profileinstellungen", S. 71.
Sie haben einen Anruf verpasst.
,
Sie haben eine aktive Erinnerung eingerichtet.
,
An das Gerät ist ein Headset, eine Freisprecheinrichtung oder induktive Schleifeneinheit angeschlossen.
Eine Wireless LAN-Verbindung ist aktiv. Wenn Sie ein Hintergrundsuche-Intervall festgelegt haben, wird
eine Wireless LAN-Verbindung besteht.
angezeigt, wenn
Um ein Hintergrundsuche-Intervall festzulegen, wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Systemsteu. > Verbindungen >
Wireless LAN > Einstellungen.
Eine GPRS-Verbindung ist aktiv.
Ein Datenanruf ist aktiv.
IP Passthrough ist aktiv.
Auf Ihrem Gerät werden gerade Daten synchronisiert.
Tastensperre
Wenn die Tastatursperre aktiviert ist, können möglicherweise immer noch Notrufe an die in Ihrem Gerät programmiertee
.
offizielle Notrufnummer getätigt werden. Geben Sie die Notrufnummer ein und drücken Sie die Taste
Mit der Tastensperre können Sie verhindern, dass die Tasten der Telefonschnittstelle versehentlich gedrückt werden.
Um die Tastatur zu sperren, drücken Sie die Mitte der Pfeiltaste und
.
Um die Tastensperre aufzuheben, drücken Sie die Mitte der Pfeiltaste und
.
Um das System zu sperren, drücken Sie die Mitte der Pfeiltaste und
. Beachten Sie, dass Sie einen Sperrcode festlegen müssen,
mit dem Sie das System sperren und die Sperre wieder aufheben können.
Um die Systemsperre aufzuheben, drücken Sie die Mitte der Pfeiltaste und
. Geben Sie den Sperrcode ein und drücken Sie OK.
Lautstärkeregelung
Warnung: Halten Sie das Gerät nicht an Ihr Ohr, wenn der Lautsprecher verwendet wird, da die Lautstärke sehr hoch
werden kann.
Um die Lautstärke während eines Gesprächs zu ändern, drücken Sie die Pfeiltaste nach links oder rechts.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
14
Erste Schritte
Um die Lautstärke bei Verwendung des Lautsprechers zu ändern, öffnen Sie Telefon und führen Sie einen Bildlauf nach links
oder rechts mit der Pfeiltaste durch.
Speicherkarten
Hinweis: Bevor Sie eine Speicherkarte aus dem Lieferumfang des Nokia 9210 Communicator mit Ihrem Nokia 9500
Communicator verwenden, müssen Sie die Speicherkarte mit Daten-Import konvertieren und die Anwendungen, die
Sie zuvor auf der Speicherkarte installiert haben, neu installieren. Installieren Sie jedoch keine vorinstallierten
Anwendungen für den Nokia 9210 Communicator. Ihr Nokia 9500 Communicator enthält eine höhere Version dieser
Anwendungen. Diese höheren Versionen müssen mit dem Nokia 9500 Communicator verwendet werden.
Ihr Nokia Gerät unterstützt nur das FAT16-Dateisystem für Speicherkarten. Wenn Sie eine Speicherkarte von einem anderen
Gerät verwenden oder die Kompatibilität der Speicherkarte mit Ihrem Nokia Gerät prüfen möchten, müssen Sie die Speicherkarte
unter Umständen mit Ihrem Nokia Gerät formatieren. Beachten Sie jedoch, dass beim Formatieren der Speicherkarte alle Daten
permanent gelöscht werden.
Einlegen und Entfernen der Speicherkarte
1. Wenn Sie eine Speicherkarte haben, legen Sie die Speicherkarte in den Speicherkartenschlitz (2) ein. Stellen Sie sicher, dass
die abgeschrägte Ecke der Speicherkarte zum SIM-Kartenschlitz und der Kontaktbereich nach unten zeigt. Das rückseitige
Cover muss geschlossen sein, damit das Gerät die Speicherkarte erkennen kann.
2.
Hinweis: Entfernen Sie die MMC-Karte nicht, wenn auf die Karte zugegriffen wird. Das Entfernen der Karte während
eines Vorgangs kann sowohl die Speicherkarte als auch das Gerät sowie auf der Karte gespeicherte Daten
beschädigen.
Nach Entfernen des rückseitigen Covers können Sie die Speicherkarte entfernen, auch wenn der Akku eingesetzt ist.
Wenn Sie Anwendungen auf einer Speicherkarte haben, werden diese je nach Anwendung auf dem Arbeitsplatz oder in einer
der Gruppen angezeigt.
Weitere Informationen erhalten Sie auch unter Datei-Manag. und "Sicherheit der Speicherkarte" auf Seite 64.
Anleitungen in Ihrem Gerät
Um die Anleitungen zu den Anwendungen in Ihrem Gerät anzuzeigen, drücken Sie Alt+
Anleitungen, die Sie jederzeit zur Hand haben.
. Die Geräte-Hilfe enthält detaillierte
Verwenden der CD-ROM
Die im Lieferumfang enthaltene CD-ROM ist kompatibel mit Windows 98SE, Windows ME, Windows 2000 und Windows XP.
Auf der CD-ROM finden Sie die ausführliche Bedienungsanleitung für den Nokia 9500 Communicator sowie einige zusätzliche
Bedienungsanleitungen.
Außerdem können Sie über die CD-ROM die Nokia PC Suite installieren und die Bedienungsanleitung für die PC Suite lesen.
Beachten Sie, dass die Nokia PC Suite nur mit Windows 2000 und Windows XP verwendet werden kann.
Nokia Support im Internet
Öffnen Sie www.nokia.com oder Ihre lokale Nokia Internetseite, um die neueste Version dieser Bedienungsanleitung, zusätzliche
Informationen, Downloads und zu Ihrem Nokia Produkt gehörige Dienste zu finden.
Im Lieferumfang enthaltene Aufkleber
Auf den im Lieferumfang enthaltenen Aufklebern finden Sie wichtige Informationen zu Service und Kundendienst. Beachten Sie
die im Paket enthaltenen Anleitungen zur Verwendung der Aufkleber.
Übertragen von Daten von anderen Geräten
Es gibt mehrere Möglichkeiten, um Daten, z.B. Kontakte oder Kalenderinformationen, von einem kompatiblen Gerät auf Ihren
Nokia 9500 Communicator zu übertragen. Siehe "Daten- und Softwareverwaltung", S. 90.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
15
2.
Telefonschnittstelle
Mit die Telefonschnittstelle können Sie z.B. Fotos aufnehmen, Anrufe führen und empfangen sowie Profile ändern. Die meisten
dieser Funktionen stehen auch über die Communicator-Schnittstelle zur Verfügung.
Display der Telefonschnittstelle, Ausgangsanzeige
Verwenden Sie für komplexere Aufgaben die Communicator-Schnittstelle, auf die Sie durch Öffnen des Covers zugreifen können.
Wenn Sie das Cover während eines Anrufs öffnen, wird der Lautsprecher aktiviert. Während eines Anrufs können Sie auch die
Anwendungen verwenden.
Anrufen
Um Anrufe zu tätigen und zu empfangen, muss die Telefonschnittstelle eingeschaltet und eine gültige SIM-Karte in das Gerät
eingelegt sein. Das Gerät muss sich innerhalb des Netzabdeckungsbereichs des Mobilfunknetzes befinden.
Während Sprachanrufen wird die GPRS-Verbindung gehalten.
Um einen Anruf zu tätigen, müssen Sie die Telefonnummer mit Vorwahl über die Tasten eingeben. Wenn Sie versehentlich eine
falsche Taste gedrückt haben, drücken Sie Löschen.
Tipp: Drücken Sie für Auslandsanrufe zweimal die Taste
, um das +-Zeichen einzufügen, das als Zugangskennung
für Auslandsgespräche dient. Geben Sie anschließend die Landesvorwahl, die Ortsvorwahl (ggf. ohne die erste 0) und
die Telefonnummer ein.
Um die Nummer anzurufen, drücken Sie die Anruf-Taste. Um den Anruf oder den Anrufversuch zu beenden, drücken Sie die Taste
„Ende“.
Tipp: Um die Gesprächslautstärke während eines Telefongesprächs zu ändern, drücken Sie die rechte Pfeiltaste, um
eine höhere Lautstärke einzustellen, oder drücken Sie die linke Pfeiltaste, um eine geringere Lautstärke einzustellen.
Um die Telefonnummer eines gespeicherten Kontakts anzurufen, drücken Sie in der Ausgangsanzeige die Pfeiltaste nach unten.
Geben Sie die ersten Buchstaben des gespeicherten Namens ein. Navigieren Sie zum gewünschten Namen und drücken Sie die
Taste „Anrufen“.
Tipp: Sie können neue Kontakte im Menü Adressbuch des Telefons oder im Dialogfeld Kontaktverzeichnis der
Communicator-Schnittstelle speichern.
Um eine kürzlich gewählte Telefonnummer erneut anzurufen, drücken Sie in der Ausgangsanzeige die Taste „Anrufen“. Es
werden die letzten 20 Telefonnummern angezeigt, bei denen Sie angerufen haben oder dies versucht haben. Navigieren Sie
mit Hilfe der Pfeiltasten zur gewünschten Telefonnummer oder Namen und drücken Sie die Taste „Anrufen“.
bis
zugeordnet haben,
Um eine Telefonnummer über Kurzwahl zu wählen, wenn Sie die Nummer einer der Tasten
gehen Sie wie folgt vor: Drücken Sie in der Ausgangsanzeige die gewünschte Zifferntaste und die Taste „Anrufen“ oder drücken
Sie, wenn die Funktion Kurzwahl aktiviert ist, die Zifferntaste in der Ausgangsanzeige so lange, bis der Anruf gestartet wird. Um
eine Telefonnummer einer Zifferntaste zuzuordnen, drücken Sie in der Ausgangsanzeige Menü und wählen Sie Adressbuch >
Kurzwahl. Um die Funktion Kurzwahl einzuschalten, drücken Sie in der Ausgangsanzeige Menü und wählen Sie Einstellungen >
Anrufeinstellungen > Kurzwahl.
Um ihre Sprachmailbox (Netzdienst) anzurufen, halten Sie in der Ausgangsanzeige die Taste
Taste
und die Taste „Anrufen“.
gedrückt, oder drücken Sie die
Annehmen eines Anrufs
Um einen eingehenden Anruf anzunehmen, drücken Sie die Taste „Anrufen“.
Um einen eingehenden Anruf zurückzuweisen, drücken Sie die Taste „Ende“. Der Anruf wird umgeleitet, wenn Sie eine Option
zur Anrufumleitung, z.B. Wenn besetzt, aktiviert haben.
Um bei einem eingehenden Anruf den Rufton stummzuschalten, ohne den Anruf anzunehmen, drücken Sie Lautlos.
Um einen weiteren Anruf anzunehmen, wenn die Funktion Anklopfen aktiviert ist, drücken Sie die Taste „Anrufen“ oder
Antw.. Das erste Gespräch wird gehalten. Um den aktiven Anruf zu beenden, drücken Sie die Taste „Ende“.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
16
Telefonschnittstelle
Optionen während eines Anrufs
Durch Drücken von Option. können Sie während eines Anrufs eine der folgenden Funktionen aufrufen: Mikrofon aus/Mikrofon
ein, Anruf beenden, Alle Anr. beenden, Adressbuch, Menü, Halten/Annehmen, Neuer Anruf, Annehmen, Abweisen und Tastatur
sperren.
Weitere Optionen während eines Anrufs sind:
•
•
•
•
Konferenz — Ermöglicht das Zusammenlegen eines aktiven und eines gehaltenen Anrufs zu einer Konferenz (Netzdienst).
Privat — Ermöglicht während einer Konferenz private Unterhaltungen mit einem bestimmten Teilnehmer (Netzdienst).
Makeln — Ermöglicht das Wechseln zwischen einem aktiven und einem gehaltenen Anruf (Netzdienst).
DTMF senden — Ermöglicht das Senden von DTMF- (Dual Tone Multi-Frequency) Tonfolgen, z. B. Passwörtern. Geben Sie die
DTMF-Folge über die Tasten ein oder suchen Sie die Folge in Adressbuch und drücken Sie DTMF.
eingeben
Beachten Sie, dass Sie das Warte-Zeichen „w“ und das Pause-Zeichen „p“ durch wiederholtes Drücken der Taste
können.
• Weiterleiten — Ermöglicht das Verbinden des gehaltenen Anrufs mit dem aktiven Anruf, ohne selbst weiter am Gespräch
teilzunehmen (Netzdienst).
Tipp: Wenn Sie ein Bluetooth Headset oder eine Bluetooth Freisprecheinrichtung verwenden, können Sie einen aktiven
Anruf an Ihren Nokia 9500 Communicator weiterleiten, indem Sie Telefon drücken.
Erstellen von Text
Sie können über die Tasten Text eingeben, z. B. für Kurzmitteilungen. Drücken Sie dazu wiederholt eine Zifferntaste, bis der
gewünschte Buchstabe im Display erscheint. Wenn sich der nächste Buchstabe auf der gleichen Taste befindet wie der
vorhergehende Buchstabe, warten Sie, bis der Cursor eingeblendet wird (oder drücken Sie zum Beenden der Verzögerung die
Pfeiltaste links, rechts, oben oder unten) und geben Sie den Buchstaben ein. Welche Buchstaben und Zeichen zum Erstellen von
.
Text vorhanden sind, hängt von der eingestellten Sprache ab. Um ein Leerzeichen einzufügen, drücken Sie
• Um ein Zeichen links vom Cursor zu löschen, drücken Sie Löschen. Um mehrere Zeichen schnell nacheinander zu löschen,
halten Sie Löschen gedrückt.
• Um zwischen Groß- und Kleinschreibung umzuschalten, drücken Sie
• Um zwischen Buchstaben- und Zahlenmodus umzuschalten, halten Sie
.
gedrückt.
• Um im Buchstabenmodus eine Zahl einzugeben, halten Sie die gewünschte Zifferntaste gedrückt.
• Um ein Sonderzeichen einzufügen, drücken Sie wiederholt
Alternativ dazu können Sie auch
.
drücken, zum gewünschten Zeichen navigieren und Einfügen drücken.
Aufrufen der Menüfunktionen
Die Telefonschnittstelle bietet eine Reihe verschiedener Menüfunktionen.
Bei den meisten Funktionen ist zur Erklärung ein kurzer Hilfetext vorhanden. Um den Hilfetext anzuzeigen, navigieren Sie zu
der Menüfunktion und warten Sie ca. 15 Sekunden. Bevor Hilfetexte angezeigt werden, müssen diese unter Einstellungen >
Telefoneinstellungen aktiviert werden.
Aufrufen einer Menüfunktion
Um eine Funktion durch Navigieren aufzurufen, drücken Sie in der Ausgangsanzeige Menü, navigieren Sie zum gewünschten
Hauptmenü (z. B. Einstellungen) und drücken Sie Wählen. Navigieren Sie zu einem Untermenü, z. B. Anrufeinstellungen, und
drücken Sie Wählen. Navigieren Sie zu einer Einstellung und drücken Sie Wählen.
Um eine Funktion über die Menüdirektwahl aufzurufen, drücken Sie in der Ausgangsanzeige Menü und geben Sie innerhalb von
2 Sekunden die Schnellzugriff-Nummer für die Direktwahl des gewünschten Menüs, Untermenüs oder der Funktion ein. Die
Schnellzugriff-Nummer wird rechts oben im Display angezeigt.
Um zur vorhergehenden Menüebene zurückzukehren, drücken Sie Zurück. Um das Menü über die Hauptmenüliste zu verlassen,
drücken Sie Ende. Sie können das Menü auch durch Drücken der Taste „Ende“ verlassen.
Menüstruktur
Mitteilungen
1 Mitteil. erstellen, 2 Ordner, 3 Sprachmitteil., 4 Dienstbefehle
Anrufprotok.
1 Anrufe in Abwesenheit, 2 Angenommene Anrufe, 3 Gewählte
Rufnummern, 4 Anruflisten löschen, 5 Anrufdauer
Adressbuch
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
1 Suchen, 2 Neuer Eintrag, 3 Löschen, 4 Einstellungen, 5 Kurzwahl, 6
Dienstnummern (wenn diese Funktion durch die SIM-Karte unterstützt
wird), 7 Eigene Nummern (wenn diese Funktion durch die SIM-Karte
unterstützt wird)
17
Telefonschnittstelle
Enthält die Einstellungsgruppen (Profile), die aktiviert werden können. Es
kann immer nur ein Profil aktiv sein.
Profile
Einstellungen
1 Anrufeinstellungen, 2 Telefoneinstellungen, 3 Sicherheitseinstellungen, 4
Display- einstellungen, 5 Zeit- u. Datumseinstellungen, 6 Rechte
Auswahltaste
Ermöglicht das Aktivieren der Kamera und das Festlegen der
Kameraeinstellungen. Siehe "Kamera", S. 65.
Kamera
SIM-Dienste
Ermöglicht das Verwenden der Zusatzfunktionen, die über die SIM-Karte zur
Verfügung stehen. Auf dieses Menü kann nur zugegriffen werden, wenn Ihre
SIM-Karte diese Funktion unterstützt.
Mitteilungen
Das Gerät unterstützt das Versenden von Textmitteilungen, die die normale Grenze von 160 Zeichen überschreiten. Mitteilungen,
die eine Länge von 160 Zeichen überschreiten, werden als Folge von zwei oder mehr Mitteilungen versendet.
Oben im Display sehen Sie die Anzeige für die Mitteilungslänge, die von 160 rückwärts gezählt wird. "10 (2)" bedeutet
beispielsweise, dass Sie noch 10 Zeichen hinzugefügen können, wobei der Text in zwei Mitteilungen gesendet wird.
Beachten Sie, dass Sonderzeichen (Unicode) wie ë, â oder á mehr Platz benötigen.
Wenn Ihre Mitteilung Sonderzeichen enthält, wird die Mitteilungslänge in der Anzeige möglicherweise nicht richtig angegeben.
Bevor die Mitteilung gesendet wird, zeigt das Gerät an, ob die maximale Textlänge für eine Mitteilung überschritten wird.
Drücken Sie Menü und wählen Sie Mitteilungen.
Über die Communicator-Schnittstelle können Sie auch andere Arten von Mitteilungen erstellen. Siehe "Mitteilungen", S. 29.
Wenn Sie Mitteilungen senden, zeigt Ihr Telefon möglicherweise die Meldung Mitteilung gesendet an. Dies zeigt an, dass die
Nachricht von Ihrem Gerät an die Nummer der in ihm gespeicherten Kurzmitteilungszentrale gesendet wurde. Dies bedeutet
nicht, dass die Nachricht bei der Zieladresse empfangen wurde. Für weitere Hinweise über die Nachrichtendienste wenden Sie
sich an Ihren Diensteanbieter. Um eine Kurzmitteilung zu erstellen, wählen Sie Mitteil. erstellen und geben Sie die Mitteilung
ein. Um die Mitteilung zu senden, drücken Sie die Taste „Anrufen“ oder Senden und geben Sie die Telefonnummer des
Empfängers ein oder drücken Sie Suchen, um sie in der Liste der Kontakte zu suchen. Wenn Sie beim Erstellen der Mitteilung
Option. drücken, können Sie die Mitteilung z. B. an mehrere Empfänger senden oder zur späteren Verwendung speichern.
Tipp: Um den Kurzmitteilungs-Editors aufzurufen, drücken Sie in der Ausgangsanzeige die linke Pfeiltaste.
Um den Inhalt eines Kurzmitteilungs-Ordners anzuzeigen, wählen Sie Ordner und den gewünschten Ordner. Um einen neuen
Ordner zu erstellen, drücken Sie in der Ordnerliste Option. und wählen Sie Ordner hinzufüg..
Tipp: Um den Posteingang zu öffnen, drücken Sie in der Ausgangsanzeige die rechte Pfeiltaste.
Um die Nummer Ihrer Sprachmailbox (Netzdienst) festzulegen oder zu bearbeiten, wählen Sie Sprachmitteil. > Nummer der
Sprachmailbox. Geben Sie die Nummer ein oder rufen Sie die Nummer über die Kontakteliste auf. Ihre Sprachmailbox-Nummer
erhalten Sie von Ihrem Diensteanbieter oder Netzbetreiber.
Um Ihre Sprachmitteilungen (Netzdienst) abzuhören, wählen Sie Sprachmitteil. > Sprachmitteilungen abhören.
Um einen Dienstbefehl an Ihren Diensteanbieter (Netzdienst) zu senden, wählen Sie Dienstbefehle. Geben Sie den Befehl ein
und drücken Sie die Taste „Anrufen“ oder Senden.
Anrufprotok.
Sie können sich die Telefonnummern der Anrufe in Abwesenheit, der angenommenen und gewählten Anrufe sowie die
ungefähre Dauer der Anrufe anzeigen lassen.
Das Telefon zeichnet alle angenommenen Anrufe sowie alle Anrufe in Abwesenheit nur dann auf, wenn das Mobilfunknetz diese
Funktionen unterstützt, das Telefon eingeschaltet ist und sich innerhalb des Netzabdeckungsbereichs befindet.
Drücken Sie Menü und wählen Sie Anrufprotok..
Sie können die Informationen zu den letzten Anrufen auch in der Communicator-Schnittstelle anzeigen. Siehe "Anzeigen von
gewählten, angenommenen und verpassten Anrufen", S. 25.
Adressbuch
Sie können die Namen und Telefonnummern (Kontakte), die Sie im Speicher des Telefons oder auf der SIM-Karte gespeichert
haben, anzeigen und verwalten.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
18
Telefonschnittstelle
Im Speicher des Telefons können Sie mehrere Telefonnummern unter einem Namen speichern. Die Anzahl der Namen, die Sie
speichern können, hängt davon ab, wie viele Informationen Sie zu jedem Namen gespeichert haben.
Im Speicher der SIM-Karte können Sie jeweils nur eine Telefonnummer pro Name speichern.
Sie können auch die umfangreichere Kontakte-Anwendung der Communicator-Schnittstelle nutzen.
Erstellen von Direktwahlen für die Kontakteliste
Sie können die Kontakteliste auch auf folgende Arten aufrufen:
Drücken Sie in der Ausgangsanzeige Adress. (wenn verfügbar) oder Favorit. und wählen Sie Adressbuch.
Navigieren Sie in der Ausgangsanzeige zum gewünschten Namen, drücken Sie Details und navigieren Sie zu einer Nummer.
Drücken Sie während eines Anrufs Option. und wählen Sie Adressbuch.
Suchen, Hinzufügen und Löschen von Kontakten
Um nach einem Kontakt zu suchen, drücken Sie in der Ausgangsanzeige Menü und wählen Sie Adressbuch > Suchen oder
drücken Sie in der Ausgangsanzeige die Pfeiltaste nach unten. Geben Sie die ersten Buchstaben des gewünschten Namens ein.
Navigieren Sie zum gewünschten Namen und drücken Sie Details. Navigieren Sie durch die Telefonnummern, die unter diesem
Namen gespeichert sind.
Um einen Namen und eine Telefonnummer im gewählten Speicher zu speichern, drücken Sie Menü und wählen Sie
Adressbuch > Neuer Eintrag. Geben Sie den Vornamen ein und drücken Sie OK. Wenn Sie den Speicher des Telefons verwenden,
geben Sie den Nachnamen ein und drücken Sie OK. Geben Sie die Telefonnummer einschließlich der Ortsvorwahl ein und drücken
Sie OK. Wählen Sie die Telefonnummer aus und drücken Sie Wählen > Ende.
Tipp: Um diese Telefonnummer auch im Ausland verwenden zu können, drücken Sie zweimal die Taste
(für das
+-Zeichen vor der Landesvorwahl) und geben Sie die Landesvorwahl, die Ortsvorwahl (ggf. ohne die erste 0) und die
Telefonnummer ein.
Tipp: Um einen Namen und eine Telefonnummer schnell in der Ausgangsanzeige zu speichern, geben Sie die
Telefonnummer ein und drücken Sie Speich.. Geben Sie den Vornamen ein und drücken Sie OK. Geben Sie den
Nachnamen ein und drücken Sie OK > Ende.
Um mehrere Telefonnummern zu einem Namen zu speichern, wenn der gewählte Speicher Telefon ist, navigieren Sie in der
Ausgangsanzeige zu dem Namen, zu dem Sie eine Telefonnummer hinzufügen möchten, und drücken Sie Details. Drücken
Sie Option. und wählen Sie Nr. hinzufügen, um zu dem Namen eine weitere Telefonnummer hinzuzufügen.
Um Kontakte und alle zugehörigen Telefonnummern zu löschen, drücken Sie in der Ausgangsanzeige Menü und wählen Sie
Adressbuch > Löschen. Wählen Sie Einzeln oder Alle löschen.
Um in der Ausgangsanzeige eine Einzelnummer, die einem Namen zugewiesen ist, zu löschen, navigieren Sie zum gewünschten
Namen und drücken Sie Details. Navigieren Sie zu der Nummer, die gelöscht werden soll, drücken Sie Option. und wählen Sie
Nummer löschen.
Um einen Namen oder eine Nummer zu bearbeiten, navigieren Sie in der Ausgangsanzeige zum gewünschten Namen und
drücken Sie Details. Drücken Sie Option. und wählen Sie Namen ändern oder Nummer ändern. Geben Sie den Namen oder die
Nummer ein und drücken Sie OK.
Festlegen der Einstellungen für Kontakte
Drücken Sie in der Ausgangsanzeige Menü und wählen Sie Adressbuch > Einstellungen sowie eine der folgenden Optionen:
• Aktueller Speicher — Dient zur Auswahl des Speichers, der für die Kontakte verwendet werden soll.
• Adressbuch- ansicht — Dient zur Auswahl der Anzeigeeinstellungen für die Kontakte.
Kurzwahl
Um einer der Tasten
bis
eine Nummer zuzuordnen, drücken Sie in der Ausgangsanzeige Menü, wählen Sie
Adressbuch > Kurzwahl und navigieren Sie zur gewünschten Tastennummer.
Drücken Sie Zuweis. > Suchen und wählen Sie den Namen und die Nummer aus, die Sie zuordnen möchten.
Wenn dieser Taste bereits eine Telefonnummer zugeordnet ist, drücken Sie Option. und wählen Sie Ändern, um die
Telefonnummer zu ändern, oder Löschen, um die Zuordnung zu löschen.
Weitere Funktionen
Drücken Sie in der Ausgangsanzeige Menü und wählen Sie Adressbuch sowie eine der folgenden Optionen:
• Dienstnummern — Hier können Sie die Nummern aufrufen, die Ihr Diensteanbieter auf Ihrer SIM-Karte gespeichert hat
(Netzdienste).
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
19
Telefonschnittstelle
• Eigene Nummern — Hier können Sie die Nummern anzeigen, die Ihrer SIM-Karte zugewiesen wurden, wenn die Karte diese
Funktion unterstützt. Wenden Sie sich an Ihren Diensteanbieter, um weitere Informationen zu erhalten.
Profile
Drücken Sie Menü und wählen Sie Profile.
Um ein Profil zu ändern, wählen Sie das gewünschte Profil aus und wählen Sie Aktivieren.
Um ein Profil vorübergehend zu aktivieren, wählen Sie das gewünschte Profil aus und wählen Sie Geplant. Stellen Sie die Zeit
ein (bis zu 24 Stunden), nach deren Ablauf die Profileinstellung wieder deaktiviert wird. Sobald die eingestellte Zeit verstrichen
ist, wird das vorhergehende Profil, für das keine Zeitbegrenzung eingestellt wurde, aktiviert.
Tipp: Um ein Profil in der Ausgangsanzeige zu aktivieren, drücken Sie kurz die Ein-/Aus-Taste und wählen Sie das
gewünschte Profil aus.
Sie können die Profileinstellungen in der Communicator-Schnittstelle des Geräts bearbeiten. Siehe
"Profileinstellungen", S. 71.
Einstellungen
Drücken Sie Menü und wählen Sie Einstellungen.
Um die Anrufeinstellungen anzupassen, führen Sie einen Bildlauf zu Anrufeinstellungen durch und wählen Sie:
• Rufumleitung (Netzdienst) — , um eingehende Anrufe an eine andere Nummer, z. B. die Sprachmailbox, umzuleiten.
Weitere Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrem Diensteanbieter. Optionen, die nicht durch Ihre SIM-Karte oder Ihren
Netzbetreiber unterstützt werden, werden nicht angezeigt.
Wählen Sie die gewünschte Option aus. Wählen Sie z. B. Wenn besetzt, wenn Sie Sprachanrufe bei besetzter Leitung oder bei
Ablehnen eines eingehenden Anrufes umleiten möchten.
Um die Einstellung für die Anrufumleitung zu aktivieren, wählen Sie Aktivieren und stellen Sie die gewünschte Telefonnummer
(Nummer der Sprachmailbox oder eine andere Nummer) und die Zeit ein, nach der der Anruf umgeleitet werden soll (wenn
diese Funktion bei der Umleitungsoption zur Verfügung steht). Um die Einstellung für die Anrufumleitung zu deaktivieren,
wählen Sie Deaktivieren. Um zu prüfen, ob die Anrufumleitung aktiviert ist, wählen Sie Status prüfen (wenn diese Funktion
bei der Umleitungsoption zur Verfügung steht). Es können mehrere Umleitungsoptionen gleichzeitig aktiviert sein.
Die entsprechenden Symbole werden in der Ausgangsanzeige angezeigt.
• Ann. jede Taste — Wählen Sie Ein, wenn Sie einen eingehenden Anruf durch Drücken einer beliebigen Taste (mit Ausnahme
der Ein-/Aus-Taste, der Auswahltasten und der Taste „Ende“) annehmen möchten.
• Wahlwiederhol. — Wählen Sie Ein, um das Telefon so einzustellen, dass nach einem gescheiterten Anrufversuch maximal 10
weitere Versuche zur Herstellung einer Verbindung unternommen werden.
• Kurzwahl — Wählen Sie Ein, wenn Sie die den Kurzwahltasten
bis
zugewiesenen Namen und Telefonnummern
durch einfaches Gedrückthalten der entsprechenden Taste anrufen möchten.
• Anklopfen — Wählen Sie Aktivieren, um vom Netz eine Benachrichtigung zu erhalten, wenn während eines Anrufes ein
zweiter Anruf eingeht (Netzdienst).
• Eigene Nummer senden — Wählen Sie Ja, wenn Ihre Telefonnummer am Display des angerufenen Gerätes angezeigt werden
soll (Netzdienst). Wenn Sie Netzabhängig wählen, verwendet das Gerät die Einstellung, die Sie mit Ihrem Diensteanbieter
vereinbart haben.
• Leitung für ab- gehende Anrufe (Netzdienst) — Wählen Sie die Telefonleitung 1 oder 2 für abgehende Anrufe aus. Wenn Sie
Leitung 2 wählen, aber für diesen Netzdienst nicht freigeschaltet sind, können Sie keine Anrufe tätigen. Unabhängig von der
gewählten Leitung ist es jedoch möglich, Anrufe auf beiden Leitungen anzunehmen. Sie können z. B. eine private und eine
geschäftliche Leitung einrichten. Sie können die Auswahl der Telefonleitung auch unterbinden, wenn diese Funktion durch
Ihre SIM-Karte unterstützt wird.
Tipp: In der Ausgangsanzeige können Sie durch Gedrückthalten von
her wechseln.
zwischen den Telefonleitungen hin und
Navigieren Sie zu Telefoneinstellungen, um die Telefoneinstellungen anzupassen, und wählen Sie:
• Netzinformation — , um abhängig von der derzeit verwendeten Funkzelle Informationen vom Netzbetreiber zu empfangen
(Netzdienst).
• Netzwahl — , um das Gerät so einzustellen, dass es automatisch ein im Aufenthaltsbereich verfügbares Mobilfunknetz
auswählt. Wenn Sie Manuell wählen, können Sie ein Mobilfunknetz auswählen, mit dem Ihr Diensteanbieter ein RoamingAbkommen unterhält.
• Bestätigung bei SIM-Aktivität — , wenn das Telefon Bestätigungsmitteilungen anzeigen soll, die bei Verwendung der SIMKartendienste zwischen Ihrem Telefon und dem Diensteanbieter verschickt werden.
Beachten Sie, dass zum Zugriff auf diese Dienste u. U. eine Kurzmitteilung verschickt oder ein Anruf getätigt werden muss.
Diese Dienste werden Ihnen u. U. in Rechnung gestellt.
• Hilfetexte — , wenn das Telefon Hilfetexte einblenden soll, die Sie durch die Menüfunktionen der Telefonschnittstelle führen.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
20
Telefonschnittstelle
• Startmelodie — , wenn beim Einschalten der Telefonschnittstelle ein Ton abgespielt werden soll.
Navigieren Sie zu Sicherheitseinstellungen, um die Telefonsicherheitseinstellungen anzupassen, und wählen Sie:
• PIN-Code-Anfrage — , wenn das Telefon bei jedem Einschalten Ihre PIN abfragen soll. Beachten Sie, dass bei einigen SIMKarten diese Einstellung nicht verändert werden kann.
• Anrufsperre — , um abgehende Anrufe zu unterdrücken (Netzdienst).
Wählen Sie die gewünschte Sperrfunktion aus und aktivieren (Aktivieren) oder deaktivieren (Deaktivieren) Sie diese Funktion
oder prüfen Sie, ob diese Funktion aktiviert ist (Status prüfen).
• Geschl. Ben.grup. (Netzdienst) — , um eine Gruppe von Personen anzugeben, die Sie anrufen können und von denen Sie
angerufen werden können. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Netzbetreiber oder Diensteanbieter. Wählen Sie
Standard, um die mit Ihrem Netzbetreiber vereinbarte Standardgruppe zu aktivieren, oder Ein, wenn Sie eine andere Gruppe
verwenden möchten (Sie müssen die Gruppenindexnummer kennen), oder Aus.
Wenn Anrufe auf geschlossene Benutzergruppen beschränkt sind, können möglicherweise immer noch Notrufe an die in Ihrem
Gerät programmierte offizielle Notrufnummer getätigt werden.
• Zugriffscodes — , wenn Sie den Sicherheitscode, die PIN, die PIN2 oder das Passwort zum Aufheben der Sperrung ändern
möchten.
• Sperren, wenn SIM gewechselt wird — , wenn das Gerät beim Einlegen einer fremden SIM-Karte das Passwort für die Sperrung
abfragen soll. Im Gerät ist eine Liste der SIM-Karten gespeichert, die als Karten des Geräteeigentümers erkannt werden.
• Sperrsystem — , um das Gerät zu sperren. Um die Sperrung des Gerätes aufzuheben, drücken Sie in der Ausgangsanzeige
Freigabe >
. Siehe "Festlegen der Sperreinstellungen für das Gerät", S. 75.
Um die Telefondisplayeinstellungen anzupassen, navigieren Sie zu Display- einstellungen und wählen Sie:
• Farbpalette — , um die Farbe für bestimmte Teile des Telefondisplays festzulegen. Hier können u. a. die Farbe für die Symbole
der Signalstärke und des Akkuladezustands eingestellt werden.
• Betreiberlogo — , um das Logo des Netzbetreibers ein- oder auszublenden.
• Verzögerung für Bildschirmschoner — , um die Zeitspanne einzustellen, nach der der Bildschirmschoner aktiviert werden soll.
Um die Datums- und Uhrzeiteinstellungen zu ändern, navigieren Sie zu Zeit- u. Datumseinstellungen.
Um die Funktion für die rechte Auswahltaste in der Ausgangsanzeige einzustellen, navigieren Sie zu Rechte Auswahltaste und
wählen Sie die gewünschte Funktion aus der Liste aus.
Kamera
Siehe "Kamera und Bilder", S. 65.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
21
3.
Arbeitsplatz
Arbeitsplatz ist ein Ausgangspunkt, von dem aus alle Anwendungen im Gerät oder auf der Speicherkarte geöffnet werden
können. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um auf dem Bildschirm nach oben oder unten zu navigieren.
Auf dem Arbeitsplatz werden alle Anwendungen angezeigt, die auf dem Gerät installiert sind. Wenn Sie neue Anwendungen
installieren, werden auch diese auf dem Arbeitsplatz angezeigt. Die meisten Anwendungen sind in die Standardgruppen
unterteilt, also in Persönlich, Office, Medien und System. Wenn Sie Anwendungen auf einer Speicherkarte haben, werden diese
je nach Anwendung auf dem Arbeitsplatz oder in einer der Gruppen angezeigt.
Die Anwendungen werden folgendermaßen in die Standardgruppen unterteilt:
• Gruppe Persönlich: Telefon, Kontakte, Mitteilungen und Kalender
• Gruppe Office: Dokumente, Tabellen, Präsentationen, Datei-Manag. und Rechner
• Gruppe Medien: Web, Bilder, Sprachaufn., Musik-Player und RealPlayer
• Gruppe System: Systemsteu., Sicherung, Synchronisation, Datenübertr., Daten-Import, Modem, Verb.manager, GeräteManager, Cell Broadcast und Hilfe
Wenn Sie eine Anwendung oder Gruppe öffnen bzw. eine Menüdirektwahl aktivieren möchten, wählen Sie die Anwendung,
Gruppe oder Menüdirektwahl und drücken Sie Öffnen.
Wenn Sie eine Anwendung entfernen möchten, wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Systemsteu. > Datenverwaltung >
Programm-Manager.
Um eine Notiz zu erstellen, drücken Sie Notiz erstellen.
Tipp: Um eine Notiz in der Hauptansicht des Arbeitsplatzes zu erstellen, können Sie auch „Arbeitsplatz“ drücken.
Tipp: Die Notizen werden an dem Speicherort gespeichert, an dem Sie sich gerade befinden. So werden z.B. Tipps, die
Sie in der Gruppe Office erstellt haben, in dieser Gruppe gespeichert. Um eine Liste der Notizen im Arbeitsplatz
anzuzeigen, drücken Sie Notizenliste.
Sie können aus den meisten Anwendungen eigene Menüdirektwahlen zum Arbeitsplatz hinzufügen. Mit den Menüdirektwahlen
kann ein Dokument oder eine Internetseite geöffnet werden.
Um zum Arbeitsplatz eine Menüdirektwahl hinzuzufügen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Zu Arbeitsplatz
hinzufügen. Führen Sie einen Bildlauf zu der Gruppe durch, zu der Sie die Menüdirektwahl hinzufügen möchten, wählen Sie die
Gruppe und drücken Sie OK.
Um eine Menüdirektwahl oder eine Notiz zu entfernen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Löschen.
Um die Reihenfolge der Anwendungs-, Menüdirektwahl- oder Notizsymbole zu ändern, wählen Sie das gewünschte Symbol,
drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Verschieben. Verschieben Sie das Symbol mit den Pfeiltasten bis zu der neuen
Position und drücken Sie Hier platzieren. Sie können eine Anwendung, Menüdirektwahl oder Notiz nicht in Gruppen verschieben.
Um die Symbole größer oder kleiner darzustellen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Vergrößern oder Verkleinern.
Um ein Hintergrundbild hinzuzufügen oder zu ändern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > HintergrundEinstellungen.... Wählen Sie die Seite Arbeitsplatz und setzen Sie Hintergrund auf Ja. Drücken Sie im Feld Bilddatei die Option
Ändern, um nach einem Bild zu suchen. Wählen Sie ein Bild aus und drücken Sie OK.
Tipp: Auf der Seite Cover des gleichen Dialogfelds können Sie das Hintergrundbild für das Display der
Telefonschnittstelle einstellen.
Um das Symbol oder den Namen einer Gruppe, Anwendung, Menüdirektwahl oder Notiz zu ändern, wählen Sie das gewünschte
Element, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Eigenschaften. Führen Sie einen Bildlauf zu Symbol durch und drücken
Sie Ändern. Führen Sie einen Bildlauf zu dem neuen Symbol durch und drücken Sie Fertig. Führen Sie einen Bildlauf zu Name
durch, geben Sie den neuen Namen ein und drücken Sie Fertig.
Verwalten von Gruppen
Sie können Anwendungen, Menüdirektwahlen oder Notizen in unterschiedlichen Gruppen auf dem Arbeitsplatz
zusammenfassen. Dieselbe Anwendung oder Menüdirektwahl kann in mehreren Gruppen vorhanden sein.
Um eine Gruppe zu öffnen, wählen Sie die Gruppe und drücken Sie Öffnen.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
22
Arbeitsplatz
Um eine Anwendung, Menüdirektwahl oder Notiz in eine andere Gruppe zu verschieben, wählen Sie das gewünschte Element,
drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > In Gruppen anzeigen.... Die aktuelle Gruppe ist markiert. Führen Sie einen Bildlauf
zu einer neuen Gruppe durch, wählen Sie die Gruppe und drücken Sie Fertig.
Erstellen neuer Gruppen
Sie können Anwendungen, Menüdirektwahlen oder Notizen in unterschiedlichen Gruppen auf dem Arbeitsplatz
zusammenfassen. Sie können keine Gruppe innerhalb einer Gruppe erstellen. Sie können z.B. keine Gruppe innerhalb der Gruppe
Office erstellen.
Um eine neue Gruppe zu erstellen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Neue Gruppe.... Geben Sie einen Namen für die
Gruppe ein und drücken Sie OK.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
23
4.
Telefon
Unter Telefon können Sie die Kontakte, die Sie im Telefonverzeichnis, auf der SIM-Karte oder auf der Speicherkarte gespeichert
haben, anzeigen. Sie können auch Anrufe tätigen, kürzlich getätigte Anrufe anzeigen, Sprachmailboxen anrufen und die
Anrufeinstellungen festlegen.
Warnung: Halten Sie das Gerät nicht an Ihr Ohr, wenn der Lautsprecher verwendet wird, da die Lautstärke sehr hoch
werden kann.
Anrufen
Um Anrufe zu tätigen und zu empfangen, muss die Telefonschnittstelle eingeschaltet und eine gültige SIM-Karte in das Gerät
eingelegt sein. Das Gerät muss sich innerhalb des Netzabdeckungsbereichs des Mobilfunknetzes befinden.
Um einen Anruf zu tätigen, wechseln Sie zu Telefon, geben Sie die Telefonnummer ein bzw. wählen Sie den gewünschten Kontakt
aus der Liste aus und drücken Sie Anrufen.
Um die Gesprächslautstärke des aktiven Anrufs zu ändern, drücken Sie Audiosteuerung. Drücken Sie Lautstärke +, um lauter zu
stellen, bzw. Lautstärke -, um leiser zu stellen. Drücken Sie Fertig, wenn die Gesprächslautstärke richtig eingestellt ist.
Um Anrufe anzuzeigen, die Sie kürzlich getätigt, angenommen oder verpasst haben, drücken Sie Letzte Anrufe und wählen Sie
Gewählte Rufnrn., Angenom. Anr. oder Anr. in Abwes.. Um von einer Dialogfeldseite zur nächsten zu wechseln, drücken Sie
„Menü“. Um eine Telefonnummer anzurufen, navigieren zur gewünschten Nummer und drücken Sie Anrufen.
Um Ihre Sprachmailbox abzuhören (Netzdienst), drücken Sie Sprachmailbox.
Beachten Sie, dass eine GPRS-Verbindung während Sprachanrufen gehalten wird.
Annehmen eines Anrufs
Es werden der Namen und die Telefonnummer des eingehenden Anrufs angezeigt (wenn vom Anrufer zugelassen) oder nur die
Telefonnummer, wenn die Nummer nicht in Ihrem Kontaktverzeichnis enthalten ist.
Um den Anruf anzunehmen, drücken Sie Anruf annehmen.
Tipp: Wenn Sie ein privates Telefongespräch führen möchten, verwenden Sie das Headset oder schließen Sie die
Geräteabdeckung.
Um zwischen einem aktiven Anruf und einem gehaltenen Anruf umzuschalten (Netzdienst), wählen Sie den gehaltenen Anruf
mit den Pfeiltasten aus und drücken Sie Aktivieren.
Um einen Rufton stummzuschalten, drücken Sie Lautlos.
Um einen Anruf zurückzuweisen, drücken Sie Zurückweisen.
Kurzwahl
Die Kurzwahlfunktion ermöglicht es Ihnen, bei geschlossener Geräteabdeckung einen Anruf durch Drücken einer Zifferntaste
und anschließendes Drücken der Taste „Anrufen“ zu tätigen.
Drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Einstellungen > Kurzwahl....
Um einer Zifferntaste eine Telefonnummer zuzuweisen, navigieren Sie mit den Pfeiltasten zu einer Kurzwahltaste und drücken
Sie Nummer eingeben. Wählen Sie die gewünschte Telefonnummer aus dem Kontaktverzeichnis aus.
Um die einer Zifferntaste zugewiesene Telefonnummer zu löschen, navigieren Sie mit den Pfeiltasten zur entsprechenden
Kurzwahltaste und drücken Sie Nummer entfernen.
Um die einer Zifferntaste zugewiesene Telefonnummer zu ändern, navigieren Sie mit den Pfeiltasten zur entsprechenden
Kurzwahltaste und drücken Sie Nummer ändern. Wählen Sie die gewünschte Telefonnummer aus dem Kontaktverzeichnis aus.
Durchführen einer Konferenzschaltung
Bei einer Konferenzschaltung können Sie mit bis zu fünf Personen gleichzeitig telefonieren.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
24
Telefon
Um eine Konferenzschaltung (Netzdienst) zu führen, müssen Sie einen Anruf tätigen oder einen eingehenden Anruf annehmen.
Führen Sie während dieses Anrufs einen weiteren Anruf oder nehmen Sie einen weiteren eingehenden Anruf an und drücken
Sie Konferenzschaltung.
Um eine Liste der Konferenzteilnehmer anzuzeigen, drücken Sie Konferenzoptionen.
Um eine Konferenzschaltung stummzuschalten, drücken Sie Mikrofon aus.
Um die Verbindung zu einen Konferenzteilnehmer zu trennen, navigieren Sie zu dem Teilnehmer und drücken Sie Trennen.
Um ein Einzelgespräch mit einem Konferenzteilnehmer zu führen, navigieren Sie zu dem Teilnehmer und drücken Sie
Einzelgespräch.
Anzeigen von gewählten, angenommenen und verpassten Anrufen
Sie können vor kurzem gewählte, angenommene oder verpasste Anrufe (Anrufe in Abwesenheit) anzeigen.
Das Telefon speichert alle verpassten und angenommenen Anrufe nur, wenn das Mobilfunknetz diese Funktionen unterstützt,
das Telefon eingeschaltet ist und sich innerhalb des Netzabdeckungsbereichs befindet.
Drücken Sie Letzte Anrufe und wählen Sie Gewählte Rufnrn., Angenom. Anr. oder Anr. in Abwes..
Um von einer Dialogfeldseite zur nächsten zu wechseln, drücken Sie „Menü“.
Sie können auch im Protokoll Informationen zu Anrufen anzeigen. Siehe "Protokoll", S. 27.
Um eine Nummer anzurufen, wählen Sie einen Anruf aus der Liste aus und drücken Sie Anrufen.
Um alle Anrufe aus der Liste zu entfernen, drücken Sie Alle zurücksetzen.
Um die Anrufnummer im Kontaktverzeichnis zu speichern, wählen Sie die Nummer aus der Liste aus und drücken Sie Zu
Kontakten hinzufügen.
Senden von DTMF-Tönen
Während eines aktiven Anrufs können Sie zur Steuerung Ihrer Sprachmailbox oder eines anderen automatisierten
Telefondienstes DTMF-Töne (Dual Tone Multi-Frequency) senden.
Um eine DTMF-Tonsequenz zu senden, führen Sie einen Anruf durch, warten Sie, bis geantwortet wird, drücken Sie „Menü“ und
wählen Sie Anrufen > DTMF-Ton senden.... Wählen Sie eine vordefinierte DTMF-Tonsequenz oder geben Sie die Tonsequenz ein.
Tipp: DTMF-Sequenzen können als Anhang den Kontaktkarten beigefügt werden. Wechseln Sie zu Kontakte, öffnen Sie
eine Kontaktkarte, drücken Sie Feld hinzufügen und wählen Sie DTMF.
Wenn Sie vor oder zwischen den DTMF-Zeichen eine Pause von ca. 2 Sekunden einfügen möchten, drücken Sie die pTaste.
Wenn das Gerät die Zeichen nur senden soll, nachdem Signalton senden gedrückt wurde, drücken Sie die w-Taste.
Tipp: Das Senden von DTMF-Tönen ist ebenfalls durch Drücken der Zifferntasten möglich. Bei geschlossener
Geräteabdeckung können Sie für das Senden von Tönen die Zifferntasten auf dem Tastenfeld des Telefons drücken.
Einstellen des Offline-Profils
Das Offline-Profil verhindert, dass Sie versehentlich Ihr Gerät einschalten, Bluetooth verwenden oder Mitteilungen senden bzw.
empfangen. Außerdem trennt es jede Internet-Verbindung, die bei Wahl des Offline-Profils noch hergestellt ist. Beachten Sie,
dass trotz des Offline-Profils eine neue Wireless LAN-Verbindung hergestellt werden kann. Vergessen Sie daher nicht, die nötigen
Sicherheitsanforderungen für das Herstellen und Verwenden von Wireless LAN-Verbindungen einzuhalten.
Wichtig: In den Offline-Profilen können Sie keine Anrufe tätigen (oder entgegennehmen) oder andere Funktionen
nutzen, die eine aktive Verbindung zum GSM-Mobilfunknetz erfordern. Wenn Sie Anrufe tätigen wollen, müssen Sie
zuerst durch Wechseln der Profile die Telefonfunktion aktivieren. Sie können jedoch möglicherweise einen Notruf in
den Offline-Profilen tätigen, indem Sie die Ein-/Aus-Taste auf der Abdeckung des Geräts drücken und anschließend die
offizielle Notrufnummer eingeben. Dies kann nur über die Telefonschnittstelle erfolgen, nicht über die CommunicatorSchnittstelle. Wenn das Gerät gesperrt wurde, geben Sie den Sperrcode ein, um die Telefonfunktion zu aktivieren. Wenn
das Gerät gesperrt ist, können möglicherweise immer noch Notrufe an die offizielle Notrufnummer getätigt werden.
Das Gerät muss die Nummer als offizielle Notrufnummer erkennen, um einen Notruf in den Offline-Profilen bzw. wenn
das Gerät gesperrt wurde zu tätigen. Es wird empfohlen, das Profil zu ändern oder das Gerät zu entsperren, indem Sie
den Sperrcode eingeben, bevor Sie den Notruf tätigen.
Um das Offline-Profil zu aktivieren, wechseln Sie zu Telefon, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie
Um wieder alle Kommunikationsfunktionen zuzulassen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie
OK. Schalten Sie anschließend die Telefonschnittstelle ein.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
25
> Offline.
> Offline-Profil deaktivieren >
Telefon
Tipp: Sie können das Offline-Profil in jedem Anwendungsmenü oder über die Telefonschnittstelle aktivieren.
Umleiten von Anrufen
Sie können eingehende Anrufe an Ihre Sprachmailbox oder eine andere Telefonnummer umleiten.
Um Sprachanrufe umzuleiten, wechseln Sie zu Telefon, drücken Sie die Menütaste und wählen Sie Einstellungen > SprachanrufUmleitung.
Wählen Sie eine der folgenden Umleitungsoptionen:
• Alle Anrufe umleiten — zum Umleiten aller eingehenden Anrufe
• Wenn besetzt — zum Umleiten eingehender Anrufe bei aktivem Anruf
• Außerhalb des Bereichs — zum Umleiten von Anrufen, wenn das Telefon entweder ausgeschaltet ist oder keinen
Netzempfang hat
• Wenn keine Antwort — zum Umleiten von Anrufen nach einer bestimmten Zeitspanne. Legen Sie im Feld Verzögerung fest,
wie lange das Telefon klingelt, bis der Anruf umgeleitet wird.
Tipp: Um Wenn besetzt, Außerhalb des Bereichs und Wenn keine Antwort gleichzeitig zu aktivieren, führen Sie einen
Bildlauf zu Wenn nicht erreichbar durch und drücken Sie Ändern.
Um die aktuellen Umleitungen zu überprüfen, führen Sie einen Bildlauf zu der Umleitungsoption durch und drücken Sie Status
abrufen.
Um die Umleitung von Sprachanrufen zu deaktivieren, drücken Sie Alle aufheben.
Anrufsperre
Mit diesem Netzdienst können Sie eingehende und ausgehende Anrufe sowie internationale Anrufe einschränken.
Anrufsperrung und Rufumleitung können nicht gleichzeitig aktiv sein.
Wenn die Anrufsperrung aktiviert ist, können möglicherweise immer noch Notrufe zu bestimmten offiziellen Notrufnummern
getätigt werden.
Um Sprachanrufe zu sperren, wechseln Sie zu Telefon und wählen Sie Einstellungen > Sprachanrufsperre.
Wählen Sie eine der folgenden Sperroptionen:
•
•
•
•
•
Ausgehende Anrufe — zum Sperren von Sprachanrufen mit Ihrem Gerät
Eingehende Anrufe — zum Sperren von eingehenden Anrufen
Internationale Anrufe — zum Sperren von Auslands- und Ferngesprächen
Eingehende Anrufe im Ausland — zum Sperren von eingehenden Anrufen, wenn im Ausland
Internationale Anrufe, nicht nach Hause — zum Sperren von Auslands- und Ferngesprächen, außer ins Heimatland
Um diesen Dienst nutzen zu können, benötigen Sie ein Passwort für die Sperrung, das Sie bei der Abonnierung des Dienstes von
Ihrem Diensteanbieter erhalten.
Um den Status der Sprachanrufsperre zu überprüfen, führen Sie einen Bildlauf zu der Sperroption durch und drücken Sie Status
abrufen.
Um die Sprachanrufsperre aufzuheben, drücken Sie Alle aufheben.
Einstellungen für Anruf, Netz und Telefonleitung
Im Dialogfeld Andere Einstellungen können Sie verschiedene Einstellungen zu Anrufen und Netzdiensten festlegen.
Wechseln Sie zu Telefon, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Einstellungen > Andere Einstellungen.
Anrufeinstellungen
Wählen Sie im Dialogfeld Andere Einstellungen die Option Anrufen.
Um die Anzeige der eigenen Telefonnummer beim Empfänger des Anrufs zuzulassen (Netzdienst), navigieren Sie zu Eigene
Nummer senden, drücken Sie Ändern und wählen Sie Ein.
Um die ungefähre Dauer des letzten Anrufs im Telefon anzuzeigen, navigieren Sie zu Informationen nach Anruf, drücken Sie
Ändern und wählen Sie Ein.
Um die Wahlwiederholung einer Nummer bei belegter Leitung einzustellen, navigieren Sie zu Autom. Wahlwiederholung,
drücken Sie Ändern und wählen Sie Ein.
Netzwerkeinstellungen
Wählen Sie im Dialogfeld Andere Einstellungen die Option Netz.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
26
Telefon
Um ein Mobilfunknetz manuell auszuwählen, navigieren Sie zu Netz wählen, drücken Sie Ändern und wählen Sie Manuell. Wählen
Sie eines der Netzwerke, das an Ihrem Standort verfügbar ist.
Tipp: Die manuelle Auswahl ist nützlich, wenn Sie wissen, dass eines der Netze günstiger ist oder über mehr Bandbreite
verfügt.
Um die automatisch Netzauswahl im Gerät einzustellen, navigieren Sie zu Netz wählen, drücken Sie Ändern und wählen Sie
Automatisch.
Um den Anklopfdienst (Netzdienst) zu verwenden, navigieren Sie zu Anklopfen, drücken Sie Ändern und wählen Sie Ein. Wenn
während eines Anrufs ein neuer Anruf eingeht, werden Sie durch einen Ton und eine Mitteilung darüber informiert.
Tipp: Drücken Sie Status abrufen, um zu prüfen, ob der Anklopfdienst aktiviert ist.
Erweiterte Einstellungen
Wenn die Rufnummernbeschränkung aktiviert ist, können möglicherweise immer noch Notrufe an die in Ihrem Gerät
programmierte offizielle Notrufnummer getätigt werden.
Wählen Sie im Dialogfeld Andere Einstellungen die Option Erweitert.
Um nur Anrufe bei bestimmten Telefonnummern (freigegebene Nummern) zuzulassen, navigieren Sie zu Freigegebene
Nummer, drücken Sie Ändern und wählen Sie Ein. Auch wenn nur bestimmte Nummern zugelassen sind, können Sie die im
Speicher des Geräts gespeicherten Telefonnummern anzeigen. Wenn Ihre SIM-Karte die Nummernfreigabe nicht unterstützt,
können Sie diese Funktion nicht nutzen.
Um die Liste der freigegebenen Telefonnummern zu ändern, navigieren Sie zu Freigegebene Nummer und drücken Sie
Nummernliste.
Tipp: Mit der Nummernfreigabe können Sie z. B. festlegen, dass nur innerhalb eines bestimmten Vorwahlbereichs
telefoniert werden darf. Geben Sie dazu die gewünschte Vorwahl in das Feld Nummer ein.
Um anzugeben, wie ein unbekannter eingehender Anruf angenommen werden soll, navigieren Sie zu Standard-Anrufmodus.
Wenn Sie z B. Sprachanruf wählen, wird ein eingehender Anruf als Sprachanruf behandelt, bei dem das Netz nicht zwischen
einem Sprachanruf oder einem Faxanruf unterscheiden kann. Dies kann auftreten, wenn Telefonnummer und Faxnummer des
Anrufers identisch sind. Diese Einstellung ist nicht in allen Regionen verfügbar.
Um für ausgehende Anrufe eine andere Telefonleitung zu verwenden (Netzdienst), navigieren Sie zu Verwendete
Telefonleitung, drücken Sie Ändern und wählen Sie die Telefonleitung aus. Um diese Funktion nutzen zu können, muss die SIMKarte den ALS-Dienst unterstützen und es müssen zwei Telefonleitungen verfügbar sein.
Um die Auswahl der Telefonleitung zu unterbinden, navigieren Sie zu Leitung blockieren, drücken Sie Ändern und wählen Sie Ja.
Sprachmailbox-Einstellungen
Sie können die Telefonnummer einer Sprachmailbox und eine DTMF-Tonsequenz festlegen, die zusammen mit der Mailbox
verwendet werden soll (Netzdienst).
Drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Einstellungen > Sprachmailboxen....
Um die Telefonnummer der Sprachmailbox festzulegen, navigieren Sie zu Nummer und geben Sie die Telefonnummer ein. Die
Telefonnummer der Sprachmailbox erhalten Sie von Ihrem Diensteanbieter.
Tipp: Wenn Sie die Sprachmailbox im Ausland nutzen möchten, geben Sie vor die Telefonnummer das +-Zeichen und
die Vorwahl für das Land oder die Region ein.
Um eine DTMF-Tonsequenz für die Sprachmailbox festzulegen, navigieren Sie zu DTMF und geben Sie die Tonsequenz ein.
Protokoll
Im Protokoll können Sie Informationen über den Kommunikationsverlauf des Geräts anzeigen, beispielsweise zu gesendeten
und empfangenen Kurzmitteilungen und getätigten und erhaltenen Anrufen.
Um das Protokoll zu öffnen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Protokoll.
Menüdirektwahl: In den meisten Anwendungen können Sie das Protokoll öffnen, indem Sie Umschalttaste+Strg+L
drücken.
Um die Von/An-Informationen zu verwenden, drücken Sie Verwenden. Sie können Kurzmitteilungen, Faxe oder Anrufe
beantworten oder den Anrufer oder Absender einer Mitteilung Ihren Kontakten hinzufügen, indem Sie die entsprechende Taste
drücken.
Um den Kommunikationstyp auszuwählen, den Sie anzeigen möchten, beispielsweise nur Telefonanrufe, drücken Sie Filtern
nach Typ.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
27
Telefon
Um die Protokollereignisse nach Richtung anzuzeigen, wählen Sie Ansicht > Filtern nach Ein-/Ausgang.... Sie können
beispielsweise alle Kommunikationsereignisse oder nur eingehende, abgehende oder Kommunikationsereignisse in
Abwesenheit anzeigen.
Um die Protokollinformationen in einer anderen Reihenfolge zu sortieren, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie eine der beiden
Optionen unter Ansicht > Sortierreihenfolge
Um detaillierte Informationen über ein Kommunikationsereignis anzuzeigen, drücken Sie Details. Sie können beispielsweise
den Typ, die Richtung und das Thema einer Mitteilung anzeigen oder die Telefonnummer des Anrufers oder Absenders einer
Mitteilung.
Um den Inhalt des Protokolls zu löschen, drücken Sie „Menü“ und wählen Extras > Protokoll zurücksetzen....
Um festzulegen, wie lange Protokollereignisse im Protokoll verbleiben sollen, bevor sie gelöscht werden, drücken Sie „Menü“
und wählen Extras > Dauer....
Um eine Rufnummer aus dem Protokoll zu kopieren, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Exemplar-Nr.. Sie können die
Rufnummer in eine neue Kontaktkarte oder in eine Mitteilung einfügen.
Um die mit GPRS oder Wireless LAN gesendete und empfangene Datenmenge anzuzeigen, drücken Sie „Menü“ und wählen
Extras > GPRS-Datenzähler oder WLAN-Datenzähler.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
28
5.
Mitteilungen
Unter Mitteilungen können Sie Kurzmitteilungen, Multimedia-Mitteilungen, E-Mails, Faxmitteilungen sowie spezielle
Kurzmitteilungen, die Daten (z. B. Einstellungen oder Lesezeichen von Internetseiten) enthalten, erstellen, senden, empfangen,
anzeigen, bearbeiten und organisieren. Außerdem können Sie Mitteilungen und Daten über Bluetooth Funktechnik oder Infrarot,
Dienstmitteilungen und Cell Broadcast-Mitteilungen empfangen sowie Dienstbefehle senden.
Bevor Sie Mitteilungen senden oder empfangen können:
• Die Telefonschnittstelle muss eingeschaltet sein, in dem Gerät muss eine gültige SIM-Karte installiert sein, und Sie müssen
sich in einem Netzabdeckungsbereich des Mobilfunknetzes befinden. Das Cover des Geräts kann geöffnet oder geschlossen
sein.
• Das verwendete Netz muss Faxanrufe, Datenanrufe und den Kurzmitteilungsdienst unterstützen, um diese verwenden zu
können.
• Der Fax-, Daten- und Kurzmitteilungsdienst muss für Ihre SIM-Karte aktiviert sein.
• Die Internetzugangseinstellungen müssen festgelegt sein. Siehe "Internet einrichten", S. 77.
• Die E-Mail-Einstellungen müssen festgelegt sein. Siehe "E-Mail-Kontoeinstellungen", S. 33.
• Die Kurzmitteilungseinstellungen müssen festgelegt sein. Siehe "Einstellungen für Kurzmitteilungen", S. 36.
• Die Multimedia-Mitteilungseinstellungen müssen festgelegt sein. Siehe "Einstellungen des Kontos für den MMSDienst", S. 38.
Die richtigen Einstellungen erhalten Sie von Ihrem Diensteanbieter, Netzbetreiber oder Internetdiensteanbieter.
Tipp: Beim Starten des Nokia 9500 Communicator wird der Anbieter der SIM-Karte automatisch erkannt und die richtige
Kurzmitteilung, Multimedia-Mitteilung und GPRS-Einstellungen automatisch konfiguriert. Wenden Sie sich ggf. an Ihren
Netzbetreiber, um Multimedia-Mitteilungen und GPRS zu aktivieren.
Mitteilungszentrale
Die Hauptansicht in der Anwendung „Mitteilungen“ besteht aus zwei Teilfenstern: dem Fenster mit der Ordnerliste auf der linken
Seite und dem Fenster mit den Mitteilungen aus dem gewählten Ordner auf der rechten Seite. Drücken Sie die Tabulatortaste,
um von einem Teilfenster zum anderen zu wechseln.
Ordner in der Hauptansicht von Mitteilungen
• Posteingang — enthält alle empfangenen Mitteilungen außer E-Mails sowie SIM-Karten- und Cell Broadcast-Mitteilungen. EMails werden in der Remote-Mailbox gespeichert.
• Postausgang — enthält Mitteilungen, die noch nicht gesendet wurden
• Entwürfe — enthält Entwurfsmitteilungen, die noch nicht gesendet wurden
• Gesendet — enthält gesendete Mitteilungen, außer Mitteilungen, die über Bluetooth Funktechnik gesendet wurden.
Alle eingerichteten Remote-Mailboxen werden am Ende der Ordnerliste angezeigt.
Erstellen und Lesen von Mitteilungen
Um sich eine Mitteilung anzeigen zu lassen, wählen Sie die Mitteilung aus und drücken Öffnen.
Um einen Ordner zu erweitern, bis er vollständig angezeigt wird, drücken Sie Ordner öffnen.
Um eine neue Mitteilung zu erstellen, drücken Sie Mitteilung erstellen. Wählen Sie den Mitteilungstyp aus und drücken Sie OK.
Um dem Sender und allen Empfängern einer E-Mail zu antworten, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Erstellen > Allen
antworten.
Um eine empfangene Mitteilung weiterzuleiten, wählen Sie die Mitteilung aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Erstellen >
Weiterleiten. Beachten Sie, dass nicht alle Mitteilungen weitergeleitet werden können.
Tipp: Mit dieser Methode können Sie auch Mitteilungen aus dem Ordner Gesendet weiterleiten.
Um eine Mitteilung als gelesen oder ungelesen zu markieren, drücken Sie „Menü“, wählen Sie Erstellen > Markieren, und wählen
Sie Als gelesen oder Als ungelesen.
Um auf Ihrer SIM-Karte gespeicherte Mitteilungen abzurufen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Empfangen > SIMMitteilungen. SIM-Mitteilungen sind Kurznachrichten, die auf Ihrer SIM-Karte gespeichert sind.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
29
Mitteilungen
Möglicherweise können Sie nicht alle Mitteilungstypen drucken, Multimedia-Mitteilungen oder andere spezielle
Mitteilungstypen können z.B. nicht gedruckt werden..
Um Mitteilungen in einer bestimmten Reihenfolge zu sortieren, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie eine der Optionen im Menü
Ansicht > Sortieren nach.
Um eine Mitteilung zu drucken, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Drucken > Drucken....
Um das Seitenlayout vor dem Drucken zu ändern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Drucken > Seite einrichten....
Verwalten von Mitteilungen
Um einen neuen Ordner für Mitteilungen zu erstellen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Neuer Ordner.... Geben Sie in
das Feld Ordnername einen Namen ein, wählen Sie einen Speicherort für den Ordner aus und drücken Sie Erstellen. Beachten
Sie, dass in den Ordnern „Posteingang“, „Postausgang“ und „Gesendet“ keine Unterordner erstellt werden können. Nur in den
IMAP4-Remote-Ordnern „Postausgang“ und „Gesendet“ können online Unterordner erstellt werden. IMAP4 ist ein
Standardprotokoll für das Abrufen von E-Mails von ihrem Remote-Server. Mit IMAP4 können Sie auf dem Server Suchen
durchführen sowie Mitteilungen und Ordner erstellen, löschen und verwalten.
Um einen Ordner umzubenennen, wählen Sie den Ordner aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Ordner
umbenennen.... Geben Sie den neuen Namen ein und drücken Sie Umbenennen. Beachten Sie, dass Sie nur Ordner umbenennen
können, die Sie erstellt haben.
Um eine Mitteilung zu verschieben, wählen Sie die Mitteilung aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Bearbeiten >
Verschieben. Führen Sie einen Bildlauf zu dem neuen Ordner durch und drücken Sie Verschieben. Wenn Sie die Mitteilung in
einen Unterordner verschieben möchten, wählen Sie zunächst den Ordner auf der obersten Ebene aus und drücken Sie dann
Erweitern.
Um nach Mitteilungen zu suchen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Bearbeiten > Suchen.... Geben Sie den Text ein, nach dem
Sie suchen möchten, und drücken Sie Suchen.
Um die Suche einzugrenzen, drücken Sie Optionen.
Freigeben von Speicherplatz
Sie sollten regelmäßig Mitteilungen aus den Ordnern „Posteingang“ und „Gesendet“ sowie aus dem Gerätespeicher abgerufene
E-Mails löschen, um Speicherplatz freizugeben.
Um auf dem Gerät gespeicherte E-Mails zu löschen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > E-Mails lokal löschen.... Drücken
Sie Ändern und wählen Sie die E-Mails aus, die Sie löschen möchten. Sie können z.B. alle E-Mails löschen oder nur E-Mails, die Sie
vor über zwei Wochen erhalten haben. Drücken Sie Jetzt löschen, um die E-Mails zu löschen.
Tipp: Verwenden Sie diese Methode, um E-Mails vom Gerät zu löschen. Die ursprüngliche E-Mail ist weiterhin auf dem
Server gespeichert. Wenn Sie E-Mails mit der Befehlsschaltfläche Löschen in „Mitteilungen“ löschen, werden die zu
löschenden Mitteilungen beim nächsten Mal, wenn Sie online sind, dauerhaft von Ihrem Gerät und aus Ihrer RemoteMailbox gelöscht.
Um eine E-Mail sowohl vom Gerät als auch vom Remote-Server zu löschen, öffnen Sie die E-Mail und drücken Sie Löschen.
Um den Ordner Gesendet automatisch zu leeren, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Speicher für gesendete
Elemente.... Stellen Sie für Gesendete Elemente löschen die Option automatisch ein und geben Sie die Anzahl der Tage an, nach
denen die Mitteilungen gelöscht werden sollen.
E-Mail
Um E-Mails zu schreiben oder zu lesen, wechseln Sie zu Mitteilungen.
Das E-Mail-System des Nokia 9500 Communicators ist kompatibel mit den Internetstandards SMTP, IMAP4 (Rev1) und POP3.
Um E-Mails empfangen und senden zu können, müssen Sie einen Remote-Mailbox-Dienst einrichten. Dieser Dienst wird von
einem Internetdiensteanbieter, einem Netzdiensteanbieter oder auch Ihrem Unternehmen angeboten.
Bevor Sie E-Mails auf Ihrem Gerät senden, empfangen, abrufen, beantworten und weiterleiten können, muss Folgendes erfolgt
sein:
• Es muss ein Internetzugang korrekt konfiguriert sein. Siehe "Internet einrichten", S. 77.
• Ihre E-Mail-Einstellungen müssen richtig konfiguriert sein. Siehe "E-Mail-Kontoeinstellungen", S. 33.
Befolgen Sie dazu die Anleitungen Ihres Remote-Mailbox-Anbieters und Ihres Internetdiensteanbieters. Die richtigen
Einstellungen können Sie bei Ihrem Netzbetreiber oder Internetdiensteanbieter erfragen.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
30
Mitteilungen
Online und offline arbeiten
Online arbeiten bedeutet, dass Sie mit Ihrem Gerät arbeiten, während über eine Internetverbindung eine Verbindung zu einer
Remote-Mailbox besteht. Online können Sie Ordner in Ihrer Remote-Mailbox löschen, umbenennen oder neu erstellen. Wenn
Sie offline arbeiten, also keine Verbindung von Ihrem Gerät zu einer Remote-Mailbox besteht, können Sie nur Mitteilungen, nicht
aber Ordner löschen.
Änderungen, die Sie an den Ordnern der Remote-Mailbox offline vornehmen, werden in der Remote-Mailbox erst wirksam, wenn
Sie das nächste Mal online gehen und eine Synchronisation durchführen.
Wenn Sie eine E-Mail offline im Gerät löschen, wird die E-Mail in der Remote-Mailbox gelöscht, wenn Sie das nächste Mal eine
Verbindung zu ihr herstellen. Sie können eine Mitteilung von Ihrem Gerät löschen, um Speicher freizugeben. Siehe "Freigeben
von Speicherplatz", S. 30.
Die Offline-Verwaltung Ihrer E-Mails ermöglicht Ihnen, Verbindungskosten zu sparen und auch in Situationen zu arbeiten, in
denen keine Datenverbindung möglich ist. Wenn bei Ihrer Arbeit eine Situation entsteht, in der die Verbindung nicht mehr
verfügbar ist, können Sie die Verbindung wechseln.
Ändern der Internetverbindung
Wenn Ihre Verbindung nicht mehr verfügbar ist, müssen Sie die Verbindung unter Umständen ändern.
Um eine andere Verbindung zu verwenden, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Verbindung ändern. Führen Sie einen
Bildlauf zu der neuen Verbindung durch und drücken Sie Verbinden. Beachten Sie, dass Sie ein E-Mail-Konto auswählen und eine
Online-Verbindung herstellen müssen, um die Verbindung ändern zu können. Beachten Sie außerdem, dass die Verbindung nur
für dieses Konto geändert wird.
Wenn Sie nicht die Option für einen automatischen Verbindungswechsel gewählt haben, werden Sie dazu aufgefordert, die
Änderungen zu bestätigen. Siehe "E-Mail-Kontoeinstellungen", S. 33.
Um eine andere Verbindung zu verwenden, führen Sie einen Bildlauf zu der gewünschten Verbindung durch und drücken Sie
Ändern.
Um nach der Auswahl einer neuen Verbindung eine Online-Verbindung herzustellen, drücken Sie Verbinden.
Schreiben und Senden von E-Mails
Drücken Sie Mitteilung erstellen, wählen Sie E-Mail und drücken Sie OK.
Um eine neue E-Mail zu schreiben, drücken Sie Empfänger. Wählen Sie den Empfänger der Mitteilung aus dem
Kontaktverzeichnis aus und drücken Sie An. Geben Sie einen Betreff und die Mitteilung ein und drücken Sie Senden. Sie können
auch die E-Mail-Adresse des Empfängers in das Feld An: eingeben. Beachten Sie, dass die E-Mail-Adresse keine Zeichen mit
Akzenten, z. B. Å, Ä oder É, enthalten darf.
Tipp: Wenn Sie den Hauptempfänger der E-Mail aus dem Kontaktverzeichnis auswählen, können Sie über die folgenden
Schaltflächen auch weitere Empfänger auswählen:Cc (der Empfänger wird allen anderen Empfängern angezeigt) und
Bcc (der Empfänger bleibt allen anderen Empfängern verborgen).
Um die Sendezeit einzustellen oder andere Sendeeinstellungen anzupassen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras >
Sendeoptionen....
Sie können Dokumente, Bilder und andere Dateien als E-Mail-Anhänge senden.
Um eine Datei an eine E-Mail anzuhängen, drücken Sie Datei einfügen.
Tipp: Alle E-Mails werden vor dem Senden im Postausgang gespeichert. Wenn Sie Ihre E-Mail nicht sofort versenden,
können Sie den Postausgang öffnen und das Senden verzögern bzw. wiederaufnehmen oder die E-Mail öffnen.
Um die E-Mail im Ordner Entwürfe zu speichern, ohne sie zu senden, drücken Sie Schließen.
Schreiben oder bearbeiten Sie eine E-Mail, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Voreinstellungen....
Um den Schrifttyp oder die Schriftgröße des Texts zu ändern, wählen Sie das entsprechende Feld aus und drücken Sie Ändern.
Wählen Sie den neuen Schrifttyp bzw. die neue Schriftgröße aus und drücken Sie OK.
Um den Standardzeichensatz zu ändern, wählen Sie Standard-Zeichensatz und drücken Sie Ändern. Wählen Sie den Zeichensatz
aus und drücken Sie OK. Zeichensätze beeinflussen die Art und Weise, wie die E-Mail im E-Mail-Programm des Empfängers
angezeigt wird. Wenn die gesamte Mitteilung oder Wörter mit Sonderzeichen nicht korrekt angezeigt werden, kann dies am
verwendeten Zeichensatz liegen.
Tipp: Sie können den Zeichensatz für E-Mails, die im einfachen Textformat vorliegen, ändern. Für E-Mails im HTMLFormat wird immer UTF-8 als Zeichensatz verwendet. Um den Zeichensatz nur für die E-Mail zu ändern, die Sie gerade
schreiben, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Format > Zeichensatz.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
31
Mitteilungen
Sendeoptionen
Um die Sendeoptionen für die E-Mail festzulegen, die Sie gerade schreiben, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras >
Sendeoptionen....
Wählen Sie die Seite Mitteilung.
Um die Priorität Ihrer E-Mail festzulegen, wählen Sie Priorität und drücken Sie Ändern.
Um den E-Mail-Typ festzulegen, wählen Sie Mitteilungstyp und drücken Sie Ändern.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
• Einf. Text (ohne MIME) — Wählen Sie diese Option, wenn das E-Mail-System des Empfängers keine Mitteilungen anzeigen
kann, die im üblichen Internetformat für E-Mails (MIME) gesendet werden.
• Einfacher Text — Wählen Sie diese Option, um das übliche Internetformat für E-Mails (MIME) zu verwenden. Mit dem MIMEFormat können z. B. Bilder als Anhänge in die Mitteilung aufgenommen werden.
• Format. Text (HTML) — Wählen Sie diese Option, um erweiterte Textformatierungsoptionen zu nutzen, wie z. B. fett, kursiv,
unterstrichen oder Auflistungspunkte. Wenn das E-Mail-System des Empfängers HTML nicht unterstützt, wird die Mitteilung
als einfacher Text ohne Formatierung angezeigt.
Um eine Benachrichtigung zu erhalten, wenn der Empfänger die E-Mail geöffnet hat, wählen Sie Lesebestätigung anfordern,
drücken Sie Ändern und wählen Sie Ja. Beachten Sie, dass einige E-Mail-Server keine Lesebestätigungen unterstützen oder der
Benutzer das Senden einer Lesebestätigung unter Umständen deaktiviert hat..
Wählen Sie die Seite Zustellung.
Um das E-Mail-Konto zu ändern, das Sie zum Senden von E-Mails verwenden, wählen Sie E-Mail-Konto aktiv und drücken Sie
Ändern. Wählen Sie das neue Konto aus und drücken Sie OK.
Um die Uhrzeit einzustellen, zu der die E-Mail gesendet werden soll, wählen Sie E-Mail senden und drücken Sie Ändern.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
• Sofort — Mit dieser Option wird die E-Mail sofort während der aktuellen Verbindung gesendet.
• Auf Anfrage — Mit dieser Option wird die E-Mail im Postausgang gespeichert und kann von dort aus später versendet werden.
• Bei nächster Verbindung — Mit dieser Option wird die E-Mail beim nächsten Herstellen einer Verbindung gesendet.
Abrufen von E-Mails
Ihre eingehenden E-Mails werden nicht automatisch von Ihrem Gerät, sondern von der Remote-Mailbox empfangen. Um Ihre EMails zu lesen, müssen Sie zuerst eine Verbindung zur Remote-Mailbox herstellen und dann die E-Mails auswählen, die Sie auf
Ihrem Gerät abrufen möchten. Die Verbindung zu einer Remote-Mailbox erfolgt über Datenanruf, GPRS, Wireless LAN oder IP
Passthrough. Siehe "Verbindungseinstellungen", S. 95.
Hinweis: E-Mails, die im Offline-Betrieb als gelöscht gekennzeichnet werden, werden auch von der Remote-Mailbox gelöscht,
sobald Sie eine Online-Verbindung herstellen. Sie können E-Mails in Ihrem lokalen Ordner löschen, ohne die entsprechenden
Dateien von Ihrer Remote-Mailbox zu löschen. Siehe "Freigeben von Speicherplatz", S. 30.
Um eine E-Mail von einem Remote-Server abzurufen, navigieren Sie zu Ihrer Mailbox und drücken Sie E-Mail abrufen.
Wählen Sie:
• E-Mail-Kopfzeilen (Online bleiben) — , um nur Sender, Datum und Betreffinformationen abzurufen.
• Mitteilungen — , um nur vollständige E-Mails ohne Anhänge abzurufen. Diese Option steht nur zur Verfügung, wenn der EMail-Kontotyp IMAP4 ist.
• Mitteilungen und Anhänge — , um E-Mails und darin enthaltene Anhänge abzurufen.
Drücken Sie Abrufen, um eine Online-Verbindung herzustellen und die E-Mails abzurufen.
Wenn Sie in Ihren IMAP4-Mailboxen Unterordner erstellt haben, können Sie diese Ordner mit Ihrem Gerät anzeigen. Um in Ihrer
IMAP4-Mailbox Ordner anzuzeigen, stellen Sie eine Verbindung zum Internet her, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie
Empfangen > Ordner-Abonnements.... Beachten Sie, dass Sie nur Ordner in Ihren IMAP4-Mailboxen abonnieren können.
Um einen Remote-Ordner anzuzeigen, wählen Sie einen Ordner aus und drücken Sie Abonnieren. Jedes Mal, wenn Sie eine OnlineVerbindung herstellen, werden die abonnierten Ordner aktualisiert. Beachten Sie, dass dies ziemlich zeitintensiv sein kann,
wenn die Ordner groß sind.
Um die Ordnerliste zu aktualisieren, drücken Sie Liste aktualis..
Lesen und Beantworten von E-Mails
Um eine E-Mail zu beantworten, drücken Sie Antworten.
Tipp: Wenn eine E-Mail Internetadressen, E-Mail-Adressen oder Telefon- bzw. GSM-Nummern enthält, können Sie diese
verwenden. Sie können z. B. eine Internetadresse oder Telefonnummer auswählen und dann die entsprechende
Befehlsschaltfläche drücken, um die Internetseite zu öffnen, eine E-Mail zu senden oder die Nummer anzurufen.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
32
Mitteilungen
Um neue Kontakte zum Kontaktverzeichnis hinzuzufügen, wählen Sie den Absender oder einen Empfänger aus den
Kopfzeilenfeldern aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Zu Kontakten hinzufügen....
Tipp: Wenn Sie eine E-Mail beantworten, die einen Dateianhang enthält, wird der Anhang nicht in die Antwort
aufgenommen. Wenn Sie empfangene E-Mails weiterleiten, werden auch die Anhänge weitergeleitet.
Um eine E-Mail weiterzuleiten, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Weiterleiten.
Um eine E-Mail zu drucken, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Drucken > Drucken....
E-Mail-Anhänge
Wichtig: E-Mail-Mitteilungen können Viren enthalten oder auf andere Weise Schäden an Ihrem Gerät oder PC
verursachen. Öffnen Sie keine Anhänge, wenn Sie nicht von der Vertrauenswürdigkeit des Absenders überzeugt sind.
Um einen Anhang zu öffnen, wählen Sie den Anhang aus und drücken Sie Öffnen.
Um einen Anhang zu speichern, wählen Sie den Anhang aus und drücken Sie Speichern.
Um einen Anhang zu löschen, wählen Sie den Anhang aus und drücken Sie Lokal löschen. Beachten Sie, dass eine Kopie des
Anhangs auf dem E-Mail-Server bleibt.
Ändern der Antwort- und Anzeigeeinstellungen für E-Mails
Öffnen Sie eine empfangene E-Mail und drücken Sie Voreinstellungen....
Um den Text der empfangenen E-Mails in Ihre Antworten einzufügen, wählen Sie Ursprüngl. Mitteil. einschl., drücken Sie
Ändern und wählen Sie Ja.
Um den Schrifttyp oder die Schriftgröße von Text festzulegen, wählen Sie das entsprechende Feld aus und drücken Sie
Ändern. Wählen Sie den neuen Schrifttyp bzw. die neue Schriftgröße aus und drücken Sie OK.
E-Mail-Kontoeinstellungen
Änderungen, die Sie an den E-Mail-Einstellungen vornehmen, wirken sich darauf aus, wie Ihre E-Mails gesendet und empfangen
werden.
Drücken Sie „Menü“, wählen Sie Extras > Konto-Einstellungen... und drücken Sie E-Mail einrichten.
Führen Sie einen Bildlauf zu dem Kontotyp durch, den Sie erstellen möchten, und drücken Sie OK.
Tipp: Sie können E-Mail- oder Remote-E-Mail-Konten erstellen. Wenn Sie eine E-Mail erstellen, die von Ihrem Nokia 9500
Communicator gesendet werden soll, verwenden Sie ein E-Mail-Konto. Wenn Sie das Gerät mit der Nokia PC Suite
synchronisieren, verwenden Sie ein Remote-E-Mail-Konto.
Sie müssen nur die Einstellungen für E-Mail-Konten festlegen.
Legen Sie die folgenden Einstellungen auf der Seite Allgemein fest:
• Name des E-Mail-Kontos — Geben Sie einen aussagekräftigen Namen für die Verbindung ein. Der Name darf maximal
25 Zeichen lang sein.
• Eigener Name — Geben Sie Ihren Namen ein.
• Benutzername — Geben Sie den Benutzernamen ein, den Sie von Ihrem Diensteanbieter erhalten haben.
• Passwort — Geben Sie Ihr Passwort ein. Wenn Sie dieses Feld leer lassen, werden Sie jedes Mal, wenn Sie eine Verbindung
zu Ihrer Mailbox herstellen, aufgefordert, ein Passwort einzugeben.
• Eigene E-Mail-Adresse — Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, die Sie von Ihrem Diensteanbieter erhalten haben. Die Adresse
muss das Zeichen @ enthalten. Antworten auf Ihre Mitteilungen werden an diese Adresse gesendet.
• Internetzugang — Wählen Sie den Internetzugang aus, den Sie verwenden möchten.
• Standard-Konto — Wenn Sie mehrere E-Mail-Konten erstellt haben, wählen Sie das E-Mail-Konto aus, das Sie als
Standardkonto verwenden möchten.
Tipp: Wenn Sie eine E-Mail schreiben, wird das zum Senden der E-Mail verwendete Konto unter dem E-Mail-Symbol
neben dem Empfänger und dem Betreff angezeigt.
Legen Sie die folgenden Einstellungen auf der Seite Server fest:
• E-Mail-Kontotyp — Wählen Sie das E-Mail-Protokoll aus, das Ihr Remote-Mailbox-Diensteanbieter empfiehlt. Beachten Sie,
dass diese Einstellung nur einmal ausgewählt und nicht geändert werden kann, wenn Sie die E-Mail-Einstellungen gespeichert
oder verlassen haben.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
33
Mitteilungen
Tipp: POP3 ist eine Version des Post Office Protocol, ein Standardprotokoll zum Abrufen von E-Mails über einen
Remote-Server. Mit POP3 können Sie Ihre Remote-Mailbox überprüfen und Ihre E-Mails herunterladen. IMAP4 ist eine
Version des Internet Message Access Protocol, ein Standardprotokoll für den Zugriff auf E-Mails auf Ihrem RemoteServer. Mit IMAP4 können Sie auf dem Server eine Suche durchführen sowie Mitteilungen und Ordner erstellen,
löschen und verwalten.
• E-Mail-Server (Ausgang) — Geben Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen des Computers ein, der Ihre E-Mails versendet.
• E-Mail-Server (Eingang) — Geben Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen des Computers ein, der Ihre E-Mails empfängt.
• SMTP-Authentifizierung verw. — Wählen Sie, ob der SMTP (Simple Mail Transfer Protocol)-Server eine Authentifizierung
benötigt, und geben Sie den SMTP-Benutzernamen und das SMTP-Passwort ein.
Legen Sie die folgenden Einstellungen auf der Seite Roaming fest:
• Verbindung automatisch ändern — Wählen Sie, ob das Gerät automatisch von einer Verbindung zu einer anderen umschalten
soll, wenn die Verbindung zum bevorzugten Internetzugang getrennt wird.
• Zweiter Zugang, Dritter Zugang und Vierter Zugang — Legen Sie weitere mögliche Internetzugriffsoptionen fest.
Legen Sie die folgenden Einstellungen auf der Seite Abrufen fest:
• Abrufen — Wählen Sie, ob Sie nur die E-Mail-Kopfzeileninformationen, wie z. B. Absender, Betreff und Datum, nur die E-Mails
oder die E-Mails mit Anhängen abrufen möchten.
• Max. E-Mail-Größe — Legen Sie fest, wie groß E-Mails für Ihr Gerät sein dürfen.
• E-Mails im Eingang synchr. — Wählen Sie die Anzahl von E-Mails, die vom Remote-Server in Ihren Posteingang
heruntergeladen werden sollen.
• E-Mails in Ordnern synchr. — Wählen Sie die Anzahl von E-Mails, die vom Remote-Server in Ihre Ordner heruntergeladen
werden sollen.
Legen Sie die folgenden Einstellungen auf der Seite Weitere fest:
• Standard-E-Mail-Typ — Wählen Sie, ob E-Mails als Einfacher Text gesendet werden sollen bzw. als Einf. Text (ohne MIME), wenn
das E-Mail-System keine E-Mails im üblichen Internetformat anzeigen kann, oder als Format. Text (HTML), damit erweiterte
Textformatierungsoptionen verwendet werden können.
• E-Mail senden — Wählen Sie Sofort, damit die E-Mails so schnell wie möglich gesendet werden, Nächste Verbindung, damit
sie beim nächsten Abrufen von E-Mails gesendet werden, oder Auf Anfrage, damit sie im Postausgang gespeichert werden,
aus dem Sie sie später senden können.
• Signatur anfügen — Wählen Sie, ob Sie eine Signatur verwenden möchten. Wählen Sie Eigene Kontaktkarte, damit die
Kontaktkarte aus dem Gerät verwendet wird, oder Benutzerdefiniert, wenn Sie eine Signaturdatei verwenden möchten, die
Sie für das E-Mail-Konto erstellen können.
• Lesebestätigung anfordern — Wählen Sie, ob Sie eine Benachrichtigung erhalten möchten, wenn der Empfänger die E-Mail
geöffnet hat.
• Anfragen bestätigen — Wählen Sie, ob der Absender der E-Mail eine Benachrichtigung erhalten soll, wenn Sie die E-Mail
gelesen haben.
• Kopie an eigene E-Mail-Adresse — Wählen Sie, ob Sie eine Kopie jeder gesendeten E-Mail speichern möchten.
• Sichere Anmeldung (APOP) — Wählen Sie, ob Sie das sichere POP3-Anmeldesystem verwenden möchten, wenn der POP3Server, den Sie verwenden, dieses System unterstützt.
• Sichere Verbindung (Eingang) — Wählen Sie, ob Sie Verschlüsselung nutzen möchten, damit eingehende Verbindungen sicher
sind. Sichere Verbindungen werden bei POP3- und IMAP4-Protokollen verwendet, um die Verbindung zu einer RemoteMailbox zu sichern. Beachten Sie, dass der Remote-Server sichere Verbindungen unterstützen muss, damit diese Funktion
genutzt werden kann.
• Sichere Verbindung (Ausgang) — Wählen Sie, ob Sie Verschlüsselung nutzen möchten, damit abgehende Verbindungen sicher
sind. Sichere Verbindungen werden mit dem SMTP-Protokoll verwendet, um die Verbindung zu einer Remote-Mailbox zu
sichern. Beachten Sie, dass der Remote-Server sichere Verbindungen unterstützen muss, damit diese Funktion genutzt
werden kann.
• IMAP4-Ordnerpfad — Geben Sie den Pfad zum Standort des IMAP4-Posteingangs ein, wenn der Server ihn nicht automatisch
öffnen kann. In der Regel müssen Sie diesen Pfad nicht angeben.
Um ein vorhandenes Konto zu bearbeiten, wählen Sie den Kontotyp aus, den Sie bearbeiten möchten, und drücken Sie
Bearbeiten.
Kurzmitteilungen
Das Gerät unterstützt das Versenden von Textmitteilungen, die die normale Grenze von 160 Zeichen überschreiten. Mitteilungen,
die eine Länge von 160 Zeichen überschreiten, werden als Folge von zwei oder mehr Mitteilungen versendet.
In der Navigationsleiste sehen Sie die Anzeige für die Mitteilungslänge, die von 160 rückwärts gezählt wird. "10 (2)" bedeutet
beispielsweise, dass Sie noch 10 Zeichen hinzugefügen können, wobei der Text in zwei Mitteilungen gesendet wird.
Beachten Sie, dass Sonderzeichen (Unicode) wie ë, â, á oder ì mehr Platz benötigen.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
34
Mitteilungen
Wenn Ihre Mitteilung Sonderzeichen enthält, wird die Mitteilungslänge in der Anzeige möglicherweise nicht richtig angegeben.
Wenn Mehrteilige Mitteilungen bestätigen auf Ja gesetzt ist, werden Sie, bevor die Mitteilung gesendet wird, darüber informiert,
ob die maximale Textlänge für eine Mitteilung überschritten wird. Siehe "Einstellungen für Kurzmitteilungen", S. 36.
Drücken Sie Mitteilung erstellen, wählen Sie Kurzmitteilung und drücken Sie OK.
Um eine neue Kurzmitteilung zu erstellen, drücken Sie Empfänger, um die Empfänger der Mitteilung auszuwählen, oder geben
Sie die Telefonnummern der Empfänger in das Feld An: ein. Wenn Sie mehrere Nummern eingeben, fügen Sie nach jeder Nummer
ein Semikolon ein oder drücken Sie die Eingabetaste. Erstellen Sie die Mitteilung und drücken Sie Senden. Sie können die Anzahl
der Zeichen, die im Zeichenzähler gezählt wurden, anzeigen. Beachten Sie, dass eine Kurzmitteilung nur unformatierten Text
enthalten kann.
Um die Sendezeit einzustellen oder andere Sendeeinstellungen zu ändern, drücken Sie Sendeoptionen.
Tipp: Alle Kurzmitteilungen werden solange im Postausgang gespeichert, bis sie gesendet werden. Wenn die
Kurzmitteilung nicht sofort gesendet wird, können Sie den Postausgang öffnen und das Senden der Mitteilung
aufschieben oder wiederaufnehmen.
Um die Kurzmitteilung zu drucken, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Drucken > Drucken....
Sendeoptionen für Kurzmitteilungen
Um die Sendeoptionen für die aktuelle Kurzmitteilung festzulegen, drücken Sie im Kurzmitteilungs-Editor Sendeoptionen. Um
von einer Dialogfeldseite zur nächsten zu wechseln, drücken Sie die Menütaste.
Legen Sie auf der Seite Sendeoptionen folgende Einstellungen fest:
• Dienstzentrale aktiv — Wählen Sie die Mitteilungszentrale für die Zustellung der Mitteilung aus.
• Zustellungsbericht — Legen Sie fest, ob der der Status der gesendeten Kurzmitteilung im Zustellungsbericht angezeigt
werden soll.
• Kurzmitteilung senden — Legen Sie fest, wann Sie die Mitteilung senden möchten. Wenn Sie Auf Anfrage wählen, müssen
Sie die Mitteilung im Postausgang auswählen und Senden drücken, um sie zu senden. Wenn Sie Geplant wählen, müssen Sie
das Datum und die Uhrzeit festlegen, zu der die Mitteilung gesendet werden soll.
Um die Sendeoptionen für alle Kurzmitteilungen festzulegen, drücken Sie in der Hauptansicht von „Mitteilungen“ die Option
„Menü“ und wählen Sie Extras > Konto-Einstellungen.... Wählen Sie Kurzmitteilung und drücken Sie Bearbeiten.
Um die Sendeoptionen für die aktuelle Kurzmitteilung festzulegen, drücken Sie im Kurzmitteilungs-Editor Sendeoptionen. Um
von einer Dialogfeldseite zur nächsten zu wechseln, drücken Sie die Menütaste.
Legen Sie auf der Seite Erweitert folgende Einstellungen fest:
• Gültigkeitsdauer — Legen Sie fest, wie lange eine Kurzmitteilung in der Mitteilungszentrale gespeichert wird, wenn der
Empfänger nicht erreichbar ist. Der Wert darf nicht größer als Maximal sein. Beachten Sie, dass das Netz diese Funktion
unterstützen muss.
• Über selbe Zentrale — Legen Sie fest, ob die Antwortmitteilung an die Mitteilungszentrale mit der Nummer, die auch in der
Mitteilung verwendet wurde, gesendet werden soll.
• Mitteilungskonvertierung — Legen Sie fest, ob die Kurzmitteilung in ein Fax, eine E-Mail oder ein Paging-Mitteilung
konvertiert werden soll. Ändern Sie diese Option nur, wenn Sie sicher sind, dass die Mitteilungszentrale Kurzmitteilungen in
diese Formate konvertieren kann. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrem Netzbetreiber.
• Verkettung — Wählen Sie Nein, um Kurzmitteilungen mit mehr als 160 Zeichen in mehreren Mitteilungen zu senden. Wählen
Sie Ja, damit eine Kurzmitteilung mit mehr als 160 Zeichen in mehreren Mitteilungen gesendet und von kompatiblen Geräten
als eine extralange Mitteilung empfangen werden kann. Für das Senden einer Mitteilung mit mehr als 160 Zeichen fallen
unter Umständen höhere Gebühren an als für das Senden einer einzelnen Mitteilung.
Um die Sendeoptionen für alle Kurzmitteilungen festzulegen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > KontoEinstellungen.... Wählen Sie Kurzmitteilung und drücken Sie Bearbeiten.
Beantworten von Kurzmitteilungen
Um eine empfangene Kurzmitteilung zu beantworten, öffnen Sie die Mitteilung und drücken Sie Antworten.
Tipp: Sie können eine Kurzmitteilung auch mit einer Multimedia-Mitteilung beantworten. Öffnen Sie die Mitteilung,
drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Antworten > Als Multimedia-Mitteilung.
Um den Absender der Kurzmitteilung anzurufen, drücken Sie Verfasser anrufen.
Tipp: Wenn die empfangene Kurzmitteilung einen Hyperlink enthält, wählen Sie den Hyperlink aus und drücken Sie
Link öffnen, um den Browser zu öffnen. Wenn die empfangene Kurzmitteilung eine Nummer enthält, platzieren Sie
den Cursor auf der Nummer und drücken Sie Nummer anrufen, um die Nummer anzurufen.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
35
Mitteilungen
Einstellungen für Kurzmitteilungen
Um die allgemeinen Sendeoptionen für Kurzmitteilungen festzulegen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > KontoEinstellungen.... Wählen Sie Kurzmitteilung und drücken Sie Bearbeiten. Um von einer Dialogfeldseite zur nächsten zu wechseln,
drücken Sie die Menütaste.
Legen Sie auf der Seite Allgemein folgende Einstellungen fest:
• Dienstzentrale aktiv — Wählen Sie die Miteilungszentrale aus, über die die Mitteilungen gesendet werden soll.
• Zustellungsbericht — Legen Sie fest, ob der Status der gesendeten Kurzmitteilungen im Zustellungsbericht angezeigt werden
soll.
• Kurzmitteilung senden — Legen Sie fest, wann die Mitteilung gesendet werden soll. Wenn Sie Auf Anfrage wählen, müssen
Sie die Mitteilung im Postausgang auswählen und Senden drücken, um sie zu senden.
• Gültigkeitsdauer — Legen Sie fest, wie lange eine Kurzmitteilung in der Mitteilungszentrale gespeichert wird, wenn der
Empfänger nicht erreichbar ist. Beachten Sie, dass das Netz diese Funktion unterstützen muss.
Legen Sie auf der Seite Verkettung folgende Einstellungen fest:
• Verkettung — Wählen Sie Nein, um Kurzmitteilungen mit mehr als 160 Zeichen in mehreren Mitteilungen zu senden. Wählen
Sie Ja, damit eine Kurzmitteilung mit mehr als 160 Zeichen in mehreren Mitteilungen gesendet und von kompatiblen Geräten
als eine extralange Mitteilung empfangen werden kann. Für das Senden einer Mitteilung mit mehr als 160 Zeichen fallen
unter Umständen höhere Gebühren an als für das Senden einer einzelnen Mitteilung.
• Mehrteilige Mitteilungen bestätigen — Legen Sie fest, ob Sie nach dem Senden einer Kurzmitteilung mit mehr als 160 Zeichen
eine Bestätigung erhalten möchten.
Legen Sie auf der Seite Erweitert folgende Einstellungen fest:
• Über selbe Zentrale — Legen Sie fest, ob die Antwortmitteilung an die Mitteilungszentrale mit der Nummer, die auch in der
Mitteilung verwendet wurde, gesendet werden soll.
• Ursprüngliche Mitteilung mitsenden — Legen Sie fest, ob der Text aus einer empfangenen Mitteilung in die Antwort kopiert
werden soll.
• Bevorzugte Verbindung — Legen Sie fest, ob die Kurzmitteilung über das Mobilfunknetz oder über GPRS gesendet werden
soll. Beachten Sie, dass die Mitteilung nur über GRPS gesendet wird, wenn GPRS verfügbar ist. Wenn GPRS nicht verfügbar ist,
wird die Mitteilung über GSM gesendet.
Sie können die Optionen für Kurzmitteilungen auch unter Arbeitsplatz > System > Systemsteu. > Mitteilungen bearbeiten.
Ändern der Einstellungen für die Mitteilungszentrale
Um die Mitteilungszentralen anzuzeigen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Konto-Einstellungen.... Wählen Sie
Kurzmitteilung und drücken Sie Bearbeiten. Drücken Sie in Allgemein die Option Dienstzentrale.
Um die Einstellungen einer Mitteilungszentrale zu bearbeiten, drücken Sie Bearbeiten und geben Sie in die Felder Name der
Dienstzentrale und Nummer der Dienstzentrale einen Wert ein.
Um eine neue Mitteilungszentrale hinzuzufügen, drücken Sie Neu und geben Sie Name der Dienstzentrale und Nummer der
Dienstzentrale ein.
Um eine Mitteilungszentrale zu löschen, navigieren Sie zu der Mitteilungszentrale und drücken Sie Löschen.
Verwalten von Mitteilungen auf der SIM-Karte
Sie können Kurzmitteilungen auf der SIM-Karte speichern.
Um eine auf der SIM-Karte gespeicherte Kurzmitteilung anzuzeigen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Empfangen > SIMMitteilungen.
Um eine auf der SIM-Karte gespeicherte Kurzmitteilung zu öffnen, wählen Sie die Mitteilung aus und drücken Sie Verschieben.
Die Mitteilung wird in den Posteingang verschoben und von der SIM-Karte gelöscht. Drücken Sie Schließen, um das Dialogfeld
für SIM-Mitteilungen zu verlassen. Wählen Sie die Mitteilung im Posteingang aus und drücken Sie Öffnen.
Um eine auf der SIM-Karte gespeicherte Kurzmitteilung zu kopieren, wählen Sie die Mitteilung aus und drücken Sie Kopieren.
Die Mitteilung wird in den Posteingang kopiert, das Original bleibt auf der SIM-Karte.
Um eine auf der SIM-Karte gespeicherte Kurzmitteilung zu entfernen, wählen Sie die Mitteilung aus und drücken Sie Löschen.
Bildmitteilungen
Hinweis: Die Bildmitteilungsfunktion kann nur verwendet werden, wenn sie von Ihrem Netzbetreiber oder
Diensteanbieter unterstützt wird. Nur Geräte, die Bildmitteilungsfunktionen bieten, können Bildmitteilungen
empfangen und anzeigen.
Um eine Bildmitteilung anzuzeigen, wählen Sie die Mitteilung in Mitteilungen aus und drücken Sie Öffnen.
Um dem Absender zu antworten, drücken Sie Als Kurz. antw.. Beachten Sie, dass das Bild nicht in der Antwort enthalten ist.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
36
Mitteilungen
Um eine Bildmitteilung weiterzuleiten, drücken Sie Weiterleiten. Drücken Sie Empfänger, um einen Empfänger auszuwählen,
erstellen Sie den Mitteilungstext und drücken Sie Senden. Beachten Sie, dass der Bildmitteilungstext maximal aus 120 Zeichen
bestehen darf.
Multimedia-Mitteilungen
Hinweis: Nur Geräte, die kompatible Multimedia-Mitteilungs- oder E-Mail-Funktionen bieten, können MultimediaMitteilungen empfangen und anzeigen.
Das Erscheinungsbild einer Multimedia-Mitteilung kann unterschiedlich sein, je nachdem, von welchem Gerät sie
empfangen wird.
Der Multimedia-Mitteilungsdienst ist standardmäßig aktiviert.
Erstellen und Senden von Multimedia-Mitteilungen
Eine Multimedia-Mitteilung kann Text, Bilder, Sound- und Videoclips enthalten.
Beachten Sie, dass Sie diese Funktion nur verwenden können, wenn Sie von Ihrem Netzbetreiber oder Diensteanbieter
unterstützt wird.
Das Kopieren, Ändern, Übertragen oder Weiterleiten bestimmter Bilder, Klingeltöne und anderer Inhalte kann aufgrund von
Copyright-Rechten verboten sein.
Um auf Ihrem Gerät Multimedia-Mitteilungen senden und empfangen zu können, müssen Sie die Einstellungen für MultimediaMitteilungen richtig festgelegt haben. Wenden Sie sich an Ihren Diensteanbieter, um die korrekten Einstellungen zu
erfragen. Siehe "Einstellungen des Kontos für den MMS-Dienst", S. 38.
Um eine Multimedia-Mitteilung zu beantworten, öffnen Sie die Mitteilung und drücken Sie Antworten. Wählen Sie, ob Sie mit
einer Multimedia-Mitteilung oder einer Textmitteilung antworten möchten, und drücken Sie OK. Drücken Sie Empfänger, um die
Empfänger der Mitteilung auszuwählen, oder geben Sie die GSM-Telefonnummern oder E-Mail-Adressen der Empfänger in das
Feld An: ein. Wenn Sie mehrere Nummern eingeben, fügen Sie nach jeder Nummer ein Semikolon ein oder drücken Sie die
Eingabetaste. Geben Sie einen Betreff ein und erstellen Sie die Mitteilung. Wenn die Mitteilung fertiggestellt ist, drücken Sie
Senden.
Um eine Multimedia-Mitteilung zu erstellen, drücken Sie Mitteilung erstellen, führen Sie einen Bildlauf zu MultimediaMitteilung durch und drücken Sie OK. Drücken Sie Empfänger, um die Empfänger der Mitteilung auszuwählen, oder geben Sie
die GSM-Telefonnummern oder E-Mail-Adressen der Empfänger in das Feld An: ein. Wenn Sie mehrere Nummern eingeben, fügen
Sie nach jeder Nummer ein Semikolon ein oder drücken Sie die Eingabetaste. Geben Sie einen Betreff ein und erstellen Sie die
Mitteilung. Wenn die Mitteilung fertiggestellt ist, drücken Sie Senden.
Tipp: Sie haben auch die Möglichkeit, Multimedia-Mitteilungen direkt in verschiedenen Anwendungen wie Bilder und
Datei-Manag. zu erstellen.
Um zu einer Mitteilung Multimedia-Objekte hinzuzufügen, drücken Sie Einfügen. Sie können in die Mitteilung Bilder, Soundclips,
Videoclips und auch Seitenumbrüche einfügen. Wählen Sie den Multimedia-Objekttyp aus, den Sie hinzufügen möchten, und
drücken Sie Einfügen.
Tipp: Eine Multimedia-Mitteilung kann mehrere Seiten enthalten. Wenn sich der Cursor in den Feldern „An:“, „Cc:“ oder
„Betreff:“ befindet, wird beim Einfügen einer Seite die neue Seite zur ersten Seite der Mitteilung. Andernfalls wird die
neue Seite im Anschluss an die Seite eingefügt, auf der sich der Cursor befindet. Jede Seite kann nur einen Video- bzw.
Soundclip enthalten.
Um zu Bildern in Multimedia-Mitteilungen Spezialeffekte hinzuzufügen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Optionen >
Übergangseinstellungen.... Sie können festlegen, wie lange ein Bild angezeigt und in welchem Format ein neues Objekt geöffnet
werden soll. Dazu müssen Sie sich im erweiterten Bearbeitungsmodus befinden.
Um vor dem Senden die Vorschau für eine Multimedia-Mitteilung anzuzeigen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht >
Vorschau.
Um ein Multimedia-Objekt zu löschen, wählen Sie das Objekt aus, das Sie löschen möchten, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie
Bearbeiten > Löschen und die entsprechende Menüoption.
Tipp: Einige Anhänge, z.B. Visitenkarten, werden im Mitteilungstext nicht angezeigt. Es erscheint nur ein BüroklammerSymbol im Betreff-Feld. Um diese Anhänge zu löschen, wählen Sie Bearbeiten > Löschen > Anhänge.... Wählen Sie
den Anhang aus und drücken Sie Löschen.
Um eine Seite zu löschen, führen Sie einen Bildlauf zu der Seite durch, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Bearbeiten >
Löschen > Seite.
Die meisten Bearbeitungsfunktionen sind nur im erweiterten Bearbeitungsmodus verfügbar. Drücken Sie „Menü“ und wählen
Sie Optionen > Erweiterten Bearbeitungsmodus aktivieren.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
37
Mitteilungen
Um die Anordnung von Text und Bildern auf dem Display zu ändern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras >
Folienlayout. Wählen Sie Text rechts oder Text links.
Um Schriftart, Farbe und Formatierung von Text zu bearbeiten, markieren Sie den Text, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie
Optionen > Textformat.... Sie können die Formatierung auch wählen, bevor Sie mit dem Erstellen des Textes beginnen.
Um die Hintergrundfarbe einer Multimedia-Mitteilung zu ändern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Optionen >
Hintergrundfarbe.... Drücken Sie Ändern, führen Sie einen Bildlauf zu der neuen Farbe durch und drücken Sie OK. Drücken Sie
Fertig.
Um die Sendeoptionen einer Multimedia-Mitteilung zu ändern, erstellen oder bearbeiten Sie die Mitteilung, drücken Sie „Menü“
und wählen Sie Optionen > Sendeoptionen.... Sie können festlegen, ob Sie einen Sendebericht erhalten möchten, und wie lange
die Mitteilungszentrale versuchen soll, Mitteilungen zu senden.
Stellen Sie folgende Optionen ein:
• Bericht empfangen — Legen Sie fest, ob Sie eine Benachrichtigung erhalten möchten, wenn die Mitteilung erfolgreich
gesendet wurde. Der Empfang eines Sendeberichts für eine Multimedia-Mitteilung, die an eine E-Mail-Adresse gesendet
wurde, ist nicht immer möglich.
• Gültigkeitsdauer — Legen Sie fest, wie lange die Mitteilungszentrale versuchen soll, die Mitteilung zu senden. Wenn der
Empfänger der Mitteilung innerhalb der Gültigkeitsdauer nicht erreicht werden kann, wird die Mitteilung aus der MultimediaMitteilungszentrale gelöscht. Beachten Sie, dass diese Funktion vom Netz unterstützt werden muss. Der Wert Maximal gibt
die vom Netz zugelassene maximale Dauer an.
Empfangen von Multimedia-Mitteilungen
Wichtig: Multimedia-Mitteilungsobjekte können Viren enthalten oder auf andere Weise Schäden an Ihrem Gerät oder
PC verursachen. Öffnen Sie keine Anhänge, wenn Sie nicht von der Vertrauenswürdigkeit des Absenders überzeugt sind.
Multimedia-Mitteilungen werden im Posteingang empfangen und können auf die gleiche Weise wie andere Mitteilungen
geöffnet und beantwortet werden.
Sie können Multimedia-Mitteilungen, die von Ihrem Gerät nicht unterstützte Objekte enthalten, zwar empfangen, jedoch nicht
anzeigen. Sie haben jedoch die Möglichkeit, diese Mitteilungen an ein anderes Gerät weiterzuleiten, das solche Objekte
unterstützt.
Um eine Liste der Multimedia-Anhänge in einer Mitteilung anzuzeigen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Objekte....
Um ein Multimedia-Objekt zu speichern, wählen Sie das Objekt aus und drücken Sie Kopieren nach.
Um ein Multimedia-Objekt abzuspielen, wählen Sie das Objekt aus und drücken Sie Öffnen.
Einstellungen des Kontos für den MMS-Dienst
Wechseln Sie zu Mitteilungen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Konto-Einstellungen.... Führen Sie einen Bildlauf zu
MMS-Dienst durch und drücken Sie Bearbeiten.
Legen Sie auf der Seite Senden folgende Einstellungen fest:
• Internetzugang — Wählen Sie die IAP-Verbindung (IAP = Internet Access Point, Internetzugang) aus, die Sie zum Senden von
Mitteilungen verwenden möchten.
• Startseite — Geben Sie die Adresse der Multimedia-Mitteilungszentrale ein.
• Bericht empfangen — Legen Sie fest, ob Sie eine Benachrichtigung erhalten möchten, wenn die Mitteilung erfolgreich
gesendet wurde. Der Empfang eines Sendeberichts für eine Multimedia-Mitteilung, die an eine E-Mail-Adresse gesendet
wurde, ist nicht immer möglich.
• Sendezeit — Legen Sie fest, wann die Multimedia-Mitteilung gesendet werden soll.
• Gültigkeitsdauer — Legen Sie fest, wie lange die Mitteilungszentrale versuchen soll, die Mitteilung zu senden. Wenn der
Empfänger einer Mitteilung innerhalb der Gültigkeitsdauer nicht erreichbar ist, wird die Mitteilung aus der MultimediaMitteilungszentrale gelöscht. Maximal ist die vom Netz zugelassene maximale Dauer. Beachten Sie, dass das Netz diese
Funktion unterstützen muss.
Legen Sie auf der Seite Empfangen folgende Einstellungen fest:
• Multimedia-Empfang — Wählen Sie diese Option, wenn Sie Multimedia-Mitteilungen empfangen möchten. Legen Sie z.B. fest,
dass Sie Multimedia-Mitteilungen immer und nur in Ihrem Heimatnetz empfangen möchten.
• Beim Empfang von Mitteilungen — Wählen Sie Ein, wenn Sie Multimedia-Mitteilungen empfangen möchten. Der Empfang
von Multimedia-Mitteilungen ist standardmäßig aktiviert. Wählen Sie Ausgesetzt, wenn die Mitteilungen zum späteren
Abrufen in der Mitteilungszentrale gespeichert werden sollen. Setzen Sie diese Einstellung auf Ein, wenn Sie die Mitteilungen
abrufen möchten. Wählen Sie Zurückweisen, wenn Sie Multimedia-Mitteilungen zurückweisen möchten. Die Mitteilungen
werden von der Multimedia-Mitteilungszentrale gelöscht.
• Werbeanzeigen empfangen — Legen Sie fest, ob Sie Mitteilungen empfangen möchten, die als Werbeanzeigen definiert sind.
• Anonyme Mitteilungen empfangen — Legen Sie fest, ob Sie Mitteilungen empfangen möchten, deren Sender unbekannt ist.
Legen Sie auf der Seite Allgemein folgende Einstellungen fest:
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
38
Mitteilungen
• Bilder komprimieren — Wählen Sie, ob die zu Ihren Multimedia-Mitteilungen hinzugefügten Bilder komprimiert werden
sollen. Die Komprimierung verringert meist die Größe der Multimedia-Mitteilungen.
Fax
Um ein Fax zu senden, drücken Sie Mitteilung erstellen. Führen Sie einen Bildlauf zu Fax durch und drücken Sie OK. Drücken Sie
Empfangen und wählen Sie den Empfänger aus dem Kontaktverzeichnis aus. Sie können die Nummer auch selbst eingeben.
Erstellen Sie die Mitteilung und drücken Sie Senden.
Um die Schriftart und das Format eines Faxtextes zu ändern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Format > Schriftart...,
Format oder Ausrichtung.
Um einem Fax ein Dokument, eine Tabelle oder ein Bild hinzuzufügen, drücken Sie Objekt einfügen. Beachten Sie, dass es nicht
immer möglich ist, einem Fax ein Dokument hinzuzufügen. Wenn Sie ein Dokument als Fax senden möchten, wählen Sie in
Dokumente die Option Datei > Senden > Als Fax.
Um ein Fax zu drucken, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Drucken > Drucken.... Überprüfen Sie die
Druckereinstellungen und drücken Sie Drucken.
Einstellen der Sendeoptionen für ein Fax
Um die Sendeoptionen für Faxe zu ändern, erstellen Sie ein Fax, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Sendeoptionen... .
Im Faxdeckblatt können Sie das Layout der ersten Seite des Faxes anpassen. Beachten Sie Folgendes: Wenn Sie das Faxdeckblatt
ändern, werden in der Kopfzeile eingegebene Informationen unter Umständen entfernt.
Unter Fax senden können Sie festlegen, wann das Fax gesendet wird. Wenn Sie Auf Anfrage wählen, müssen Sie den
„Postausgang“ öffnen und das Fax von dort aus senden.
Um sich ein empfangenes Fax anzeigen zu lassen, wählen Sie das Fax aus und drücken Öffnen. Drücken Sie die Pfeiltasten, um
nach dem Fax zu suchen.
Um ein Fax zu drehen, drücken Sie Drehen.
Um das Fax zu vergrößern oder zu verkleinern, drücken Sie Vergrößern bzw. Verkleinern.
Speichern eines empfangenen Faxes
Im Dialogfeld Bereich auswählen können Sie den Abschnitt des Faxes markieren, den Sie in ein anderes Bilddateiformat
exportieren möchten.
Um ein mehrseitiges Fax zu speichern, öffnen Sie das Fax, drücken „Menü“ und wählen Datei > Exportieren.... Wählen Sie
Gesamtes Dokument, um das gesamte Fax zu speichern, Aktuelle Seite, um die aktuelle Seite zu speichern, Ausgewählt, um
einen markierten Abschnitt zu speichern, und Benutzerdefiniert:, um die Seitenzahlen der Seiten einzugeben, die Sie speichern
möchten.
Bearbeiten der Faxeinstellungen
Drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Konto-Einstellungen.... Wählen Sie Fax und drücken Sie Bearbeiten.
Legen Sie auf der Seite Allgemein folgende Einstellungen fest:
• Faxdeckblatt — Geben Sie an, ob Sie eine Kopfzeile oder ein Deckblatt für das Fax verwenden möchten. Wählen Sie Vorlage
1, um ein separates Deckblatt zu erstellen, Ganze Vorlage, um ein Deckblatt zu verwenden, das alle Kontaktinformationen
sowohl des Senders als auch des Empfängers, Ihre Anmerkungen zu dem Faxinhalt und das Datum enthält. Wählen Sie
Kopfzeile, um die Sender- und Empfängerinformationen sowie das Datum anzuzeigen, oder Keine, um kein Deckblatt zu
verwenden.
• Fax senden — Legen Sie fest, wann die Mitteilungen gesendet werden sollen. Wenn Sie Auf Anfrage wählen, müssen Sie eine
Mitteilung im Postausgang auswählen und das Fax von dort aus senden.
Legen Sie auf der Seite Weitere folgende Einstellungen fest:
• Auflösung — Auswählen der Auflösung für gesendete und empfangene Faxe
• ECM — Legen Sie fest, ob fehlerhafte Faxseiten während des Sendevorgangs automatisch korrigiert werden. Beachten Sie,
dass auch das Empfangsgerät diesen Fehlerkorrektur-Modus (ECM) unterstützen muss.
• Erneut senden — Legen Sie fest, ob Alle Seiten oder nur Nicht gesendete Seiten neu gesendet werden, wenn bestimmte
Faxseiten nicht gesendet werden konnten.
Um die Einstellungen für die Faxumleitung oder Faxsperre zu bearbeiten, drücken Sie Fax umleiten bzw. Faxanrufsperre.
Empfangen von Faxen aus einer Remote-Fax-Mailbox
Sie können Faxe aus einer Remote-Fax-Mailbox über den Faxabruf empfangen, wenn diese Funktion im Netz verfügbar ist. Auf
diese Weise können Sie einen Faxanruf an ein Faxgerät durchführen, um daraufhin die Informationen per Fax zu empfangen.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
39
Mitteilungen
Um Faxe aus einer Remote-Fax-Mailbox über Faxabruf zu empfangen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Empfangen > Faxabruf
starten. Geben Sie die Fax-Mailbox-Nummer ein und drücken Sie Anrufen.
Besondere Mitteilungstypen
Das Gerät kann verschiedene Mitteilungstypen empfangen, wie z.B. Kurzmitteilungen, die Daten enthalten, Betreiberlogos,
Klingeltöne, Lesezeichen oder Einstellungen für den Internetzugriff und das E-Mail-Konto.
Darüber hinaus kann das Gerät Dienstmitteilungen empfangen. Dienstmitteilungen sind Benachrichtigungen beispielsweise zu
aktuellen Schlagzeilen, die eine Kurzmitteilung oder einen Link enthalten können. Wenden Sie sich an Ihren Diensteanbieter,
um Informationen über Verfügbarkeit und Abonnements zu erhalten.
Empfangen von Betreiberlogos
Um ein empfangenes Betreiberlogo als neues Betreiberlogo festzulegen, öffnen Sie die Mitteilung, die das Betreiberlogo enthält,
und drücken Sie Speichern. Wenn Sie bereits über ein Betreiberlogo verfügen, drücken Sie Ersetzen, um zu bestätigen, dass Sie
das aktuelle Logo ersetzen möchten.
Um die Mitteilung zu löschen, die das Betreiberlogo enthält, drücken Sie Löschen.
Empfangen von Ruftönen
Um einen Rufton anzuhören, öffnen Sie die Mitteilung, die den Rufton enthält, und drücken Sie Wiedergabe.
Um einen Rufton zu speichern, drücken Sie Speichern. Wenn ein Rufton mit dem gleichen Namen vorhanden ist, wird der neue
Rufton durch Anhängen einer Nummer an den Namen umbenannt.
Empfangen von Konfigurationsmitteilungen
Tipp: Konfigurationsmitteilungen können verschiedene Einstellungen enthalten, z. B. Einstellungen für den
Internetzugriff, das E-Mail-Konto oder Multimedia-Mitteilungen, Nummern der Sprachmailbox oder
Mitteilungszentrale, die Sie von einem Diensteanbieter zugesendet bekommen.
Um eine Konfigurationsmitteilung anzuzeigen, wählen Sie die Mitteilung aus und drücken Sie Öffnen.
Um die Einstellungen anzunehmen, öffnen Sie die Mitteilung und drücken Sie Speichern.
Empfangen von E-Mail-Benachrichtigungen
Um eine E-Mail-Benachrichtigung anzuzeigen, wählen Sie die Mitteilung aus und drücken Sie Öffnen.
Tipp: Eine E-Mail-Benachrichtigung ist eine Mitteilung, die Sie auf neue E-Mails in Ihrem Posteingang hinweist.
Öffnen von passwortgeschützten Mitteilungen
Um eine passwortgeschützte Mitteilung anzuzeigen, wählen Sie die Mitteilung aus und drücken Sie Öffnen. Geben Sie das
Passwort ein und drücken Sie OK. Das Passwort wird Ihnen normalerweise vom Absender der Mitteilung, wie z.B. dem
Netzbetreiber, mitgeteilt.
Anz. v. Mtlgn, d. m. e-m Lesezeich. versehen sind
Um eine Mitteilung anzuzeigen, die ein Lesezeichen enthält, wählen Sie die Mitteilung aus und drücken Sie Öffnen.
Tipp: Ein Lesezeichen enthält einen Namen und eine Adresse für eine Internetseite.
Um ein Lesezeichen zu speichern, drücken Sie Speichern.
Anzeigen von Konfigurationsdetails
Um Details zu den Konfigurationseinstellungen anzuzeigen, die Sie über eine Kurzmitteilung erhalten haben, öffnen Sie die
Mitteilung und drücken Sie Details.
Tipp: Um die Einstellungen zu speichern, schließen Sie das Dialogfeld „Details“ und drücken Sie Speichern.
Beachten Sie, dass Sie das Anzeigen der Details nicht zu allen empfangenen Konfigurationseinstellungen möglich ist.
Umbenennen von Einstellungen
Wenn Sie empfangene Einstellungen speichern möchten, deren Name bereits vorhanden ist, können Sie die Einstellungen
entweder ersetzen oder umbenennen.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
40
Mitteilungen
Um die Einstellungen unter einem anderen Namen zu speichern, drücken Sie Umbenennen, geben Sie den neuen Namen ein
und drücken Sie OK.
Beachten Sie, dass Sie unter Umständen nicht alle Einstellungen umbenennen können.
Empfangen von Verbindungseinstellungen
Um eine Mitteilung anzuzeigen, die Verbindungseinstellungen enthält, wählen Sie die Mitteilung aus und drücken Sie Öffnen.
Wenn Sie zur Eingabe eines Passworts aufgefordert werden, geben Sie das Passwort ein und drücken Sie OK. Beachten Sie, dass
die Mitteilung nach dreimaliger Eingabe eines falschen Passworts gelöscht wird.
Um die Einstellungen anzunehmen und das Gerät zu konfigurieren, drücken Sie Speichern. Vertrauenswürdige
Servereinstellungen, wie beispielsweise die grundlegenden Verbindungseinstellungen und der Serverstandort, die Sie von
Ihrem Diensteanbieter erhalten, werden automatisch gespeichert. Sie erhalten in diesem Fall eine entsprechende Mitteilung im
Posteingang.
Cell Broadcast (CB)
In Gebieten, in denen Cell Broadcast (CB) verfügbar ist, können Sie Kurznachrichten zu verschiedenen Themen empfangen, wie
z.B. Wettervorhersagen und Verkehrsbedingungen. Um weitere Informationen zu allen verfügbaren Themen und relevanten
Themennummern zu erhalten, wenden Sie sich an Ihren Diensteanbieter. Beachten Sie, dass eine Paketdaten (GPRS)-Verbindung
den Cell Broadcast-Empfang unterbinden kann. Wenden Sie sich an Ihren Netzbetreiber, um die richtigen GPRS-Einstellungen
zu erfahren.
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Cell Broadcast.
Um eine CB-Nachricht zu öffnen, wählen Sie ein Thema aus und drücken Sie Lesen.
Tipp: Um nach Themen zu suchen, geben Sie den Namen oder die Nummer des Themas in das Suchfeld ein.
Um ein bestimmtes Thema zu empfangen, wählen Sie das Thema aus und drücken Sie Abonnieren. Um den Empfang von Themen
zu stoppen, wählen Sie das Thema aus und drücken Sie Abo kündigen.
Wenn Sie keine weiteren CB-Nachrichten empfangen möchten, drücken Sie Empfang aus. Wenn Sie wieder CB-Nachrichten
empfangen möchten, drücken Sie Empfang an.
Um Themen zu bearbeiten, hinzuzufügen oder zu entfernen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie unter Thema > Weitere
Optionen eine der Menüoptionen.
Um eine neue Themenliste zu erstellen, drücken Sie „Menü“, wählen Sie Liste > Listen bearbeiten und drücken Sie Neu. Geben
Sie einen Namen für die Themenliste ein und drücken Sie OK.
Um eine Themenliste mit ausgewählten Themen zu erstellen, drücken Sie „Menü“; wählen Sie Thema > Gewählte Themen zur
Liste hinzufügen und drücken Sie Neu. Geben Sie einen Namen für die Themenliste ein und drücken Sie OK.
Um die automatische Erkennung neuer Themen einzustellen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Einstellungen >
Neue Themen automatisch zur Liste hinzufügen.
Um die Sprache der Nachrichten festzulegen, die Sie erhalten möchten, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras >
Einstellungen. Führen Sie einen Bildlauf zu Sprache durch und wählen Sie eine Sprache aus.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
41
6.
Web
Web ist ein HTML/XHTML-Browser, der Internetverbindungen über GPRS, EDGE oder Wireless LAN ermöglicht. Der Browser
unterstützt verschiedene Plug-Ins, z.B. Flash 5 und Audio-Plug-Ins.
Herstellen einer Verbindung zum World Wide Web:
• Sie müssen den Internetzugang und die Internet-Verbindungseinstellungen konfigurieren. Siehe "Internet
einrichten", S. 77.
• Wenn Sie eine Datenanruf- oder GPRS-Verbindung verwenden, muss Ihr Funknetz Datenanrufe oder GPRS unterstützen, und
der Datendienst muss für Ihre SIM-Karte aktiviert sein.
Wenden Sie sich an Ihren Diensteanbieter, um die korrekten Einstellungen zu erfragen.
Durchsuchen des Web
Am besten verwendet man zum Durchsuchen von Internetseiten Tastatur und Zeiger. Führen Sie mit den Pfeiltasten auf einer
Seite einen Bildlauf nach oben, unten, links oder rechts durch.
Bewegen Sie den Zeiger mit der Pfeiltaste über die Seite. Wenn Sie den Zeiger auf einen Link setzen, verwandelt sich der Zeiger
zu einer Hand. Drücken Sie die Pfeiltaste, um den Link zu öffnen. Sie können auch die Tasten auf der Tastatur verwenden, um
Links oder andere Elemente auf Internetseiten auszuwählen. Siehe "Menüdirektwahlen für das Internet", S. 44.
Um eine Internetseite zu öffnen, drücken Sie Internetadr. öffn., geben Sie die Adresse der Seite ein und drücken Sie Wechseln
zu. Wenn Sie nicht online sind, müssen Sie zuerst eine Verbindung herstellen.
Tipp: Um einen Link zu öffnen, setzen Sie den Zeiger auf den Link, so dass er sich zu einer Hand verwandelt, und drücken
Sie die Pfeiltaste.
Um ein neues Fenster zu öffnen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Öffnen > Neues Fenster.
Um einen Link in einem neuen Fenster zu öffnen, setzen Sie den Zeiger auf den Link und drücken Sie Umschalt+Pfeiltaste. Es
wird ein kleines Popup-Fenster mit zusätzlichen Optionen angezeigt. Führen Sie einen Bildlauf zu In neuem Fenster laden durch
und drücken Sie Auswählen.
Speichern von Dateien
Um eine Internetseite ohne Bilder zu speichern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Speichern unter....
Um ein auf einer Internetseite befindliches Bild zu speichern, drücken Sie die Taste „e“ oder „d“, um das Bild auszuwählen, so
dass ein Rahmen darum angezeigt wird. Drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Speichern > Bild speichern unter....
Tipp: Sie können den Zeiger auch auf das Bild setzen und Umschalt+Pfeiltaste drücken. Es wird ein kleines PopupFenster mit zusätzlichen Optionen angezeigt. Wählen Sie Speichern unter..., wählen Sie, wo das Bild gespeichert werden
soll, und drücken Sie OK.
Um eine Internetseite mit Rahmen zu speichern, wählen Sie den Rahmen aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Datei >
Speichern > Frame speichern unter....
Herunterladen von Dateien
Um eine Datei herunterzuladen, setzen Sie den Zeiger auf den Link zu der Datei und drücken Sie die Pfeiltaste. Es werden Name,
Dateityp, Größe, Webadresse und die Anwendung, die Ihr Gerät zum Öffnen der Datei benötigt, angezeigt, bevor Sie das
Herunterladen starten.
Um eine Datei herunterzuladen und zu speichern, drücken Sie Speichern. Wählen Sie, wo die Datei gespeichert werden soll, und
drücken Sie OK.
Um eine Datei herunterzuladen und in der richtigen Anwendung zu öffnen, drücken Sie Speichern und öffnen. Wählen Sie, wo
die Datei gespeichert werden soll, und drücken Sie OK.
Um die Details der aktuellen Herunterladevorgänge anzuzeigen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Ladevorgänge....
Um einen Herunterladevorgang anzuhalten, wählen Sie den Herunterladevorgang aus und drücken Sie Pause.
Um einen Herunterladevorgang abzubrechen, wählen Sie den Herunterladevorgang aus und drücken Download abbrechen.
Um die abgeschlossenen Herunterladevorgänge aus der Liste zu entfernen, drücken Sie Abgeschl. zurücks..
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
42
Web
Cookies
Ein Cookie ist eine kleine Datei, die auf Ihrem Gerät gespeichert wird und Informationen z.B. zu bevorzugten Internetseiten
enthält.
Um einen Cookie im Gerät zu speichern, drücken Sie Annehmen.
Um zu verhindern, dass ein Cookie auf Ihrem Gerät gespeichert wird, drücken Sie Ablehnen.
Öffnen bereits besuchter Seiten
Um eine Liste der Internetseiten und Internetadressen anzuzeigen, die Sie bereits besucht oder zu besuchen versucht haben,
drücken Sie „Menü“ und wählen Information > Verlaufsliste. Mit den Pfeiltasten können Sie einen Bildlauf durch die Liste
durchführen. Beachten Sie, dass nur die Überschrift der Internetseite angezeigt wird.
Um die Liste der bereits besuchten Seiten zu löschen, drücken Sie Liste zurücksetzen.
Tipp: Um die Internetadresse einer angezeigten Seite zu prüfen, drücken Sie Internetadr. öffn.. Um eine Liste der
Internetadressen, die Sie in das Feld Adresse eingeben eingegeben haben, anzuzeigen, drücken Sie die Pfeiltaste nach
unten. Führen Sie einen Bildlauf zu der gewünschten Internetadresse durch und drücken Sie OK. Die Adressen von
Internetseiten, die Sie über Links auf Internetseiten besucht haben, werden in dieser Liste nicht angezeigt.
Leeren des Cache
Ein Cache ist ein Speicher für die temporäre Speicherung von Daten. Wenn Sie auf vertrauliche Informationen, für die Kennwörter
erforderlich sind, zugegriffen haben oder dies versucht haben, löschen Sie den Cache des Mobiltelefons nach jeder Verwendung.
Die Informationen oder Dienste, auf die Sie zugegriffen haben, werden im Cache gespeichert.
Um den Cache zu leeren, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Zurücksetzen > Cache leeren.
Verwalten von Lesezeichen
Ihr Gerät kann vorinstallierte Lesezeichen für Internetseiten haben, die in keiner Verbindung zu Nokia stehen. Nokia übernimmt
keine Gewähr oder Verantwortung für den Inhalt dieser Internetseiten oder unterstützt diese. Wenn Sie darauf zugreifen wollen,
sollten Sie dieselben Vorsichtsmaßnahmen bezüglich Sicherheit und Inhalt treffen wie bei jeder anderen Internetseite.
Um eine Liste der Lesezeichen anzuzeigen, drücken Sie Lesezeichen.
Um ein neues Lesezeichen zu erstellen, drücken Sie Neues Lesez., geben Sie den Namen und die Adresse des Lesezeichens ein
und drücken OK.
Um eine Seite mit Lesezeichen zu öffnen, führen Sie einen Bildlauf zu dem Lesezeichen durch und drücken Sie Wechseln zu.
Um den Namen und die Adresse eines Lesezeichens zu bearbeiten, führen Sie einen Bildlauf zu dem Lesezeichen durch und
drücken Sie Bearbeiten.
Um einen neuen Ordner für Lesezeichen zu erstellen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Lesezeichen > Neuen Ordner
einfügen.... Geben Sie einen Namen für den Ordner ein und drücken Sie OK.
Um den Ordner für Lesezeichen umzubenennen, wählen Sie den Ordner aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Lesezeichen >
Ordner umbenennen.... Geben Sie einen Namen für den Ordner ein und drücken Sie OK.
Um Ihre Lesezeichen als Internetseite zu speichern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Lesezeichen > Als HTML exportieren....
Browsereinstellungen
Um die Browsereinstellungen zu ändern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Einstellungen....
Wählen Sie die Seite Allgemein zum Bearbeiten aus:
• Adresse der Startseite — Geben Sie die Adresse der ersten Seite ein, die geöffnet wird, wenn Sie den Browser öffnen. Drücken
Sie Ak. Seite verw., wenn Sie die Seite als Startseite verwenden möchten, die Sie gerade geöffnet haben.
• Bilder anzeigen — Wählen Sie, ob Sie alle Bilder einer Internetseite, keine Bilder oder nur die Bilder anzeigen möchten, die
bereits im Cache abgelegt sind.
• Frameoptionen — Wählen Sie, ob Sie alle Frames auf einer Internetseite gleichzeitig oder einzeln anzeigen möchten.
• In neuem Fenster laden — Wählen Sie die Seite aus, die Sie öffnen möchten, wenn Sie ein neues Browserfenster öffnen.
Wählen Sie die Seite Dienste zum Bearbeiten aus:
• Cookies verwenden — Wählen Sie, ob Sie alle Cookies akzeptieren möchten, keine Cookies oder das Gerät jedes Mal eine
Bestätigung anzeigen soll, wenn eine Internetseite versucht, einen Cookie zu speichern.
Tipp: Ein Cookie ist eine Datei, die Informationen, wie z. B. persönliche Einstellungen für eine Internetseite, enthält.
• Plug-Ins aktivieren — Wählen Sie, ob Sie die Browserfunktionen mit vorinstallierten Plug-Ins ergänzen möchten, mit denen
Flash-Animationen und andere Verbesserungen möglich sind.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
43
Web
• JavaScript aktivieren — Wählen Sie, ob die Internetseiten, die Sie öffnen, JavaScript™ verwenden sollen.
• Automatische Weiterleitung aktivieren — Wählen Sie, ob Sie automatisch zu einer anderen Internetseite wechseln möchten,
wenn Sie versuchen, eine Internetseite mit einem Umleitungsbefehl zu öffnen.
Wählen Sie die Seite Erweitert zum Bearbeiten aus:
• Maximale Cachegröße — Wählen Sie, wie viel Speicherplatz Sie dem Cache zuweisen möchten.
Tipp: Ein Cache ist ein Speicher für die temporäre Speicherung von Daten. Wenn Sie mit Passwörtern auf vertrauliche
Informationen zugegriffen haben oder zugreifen wollten, leeren Sie den Cache des Telefons nach jeder Verwendung.
• Beenden: Cache leeren — Wählen Sie, ob der Cache beim Schließen des Browsers geleert werden soll.
• Beenden: Verlaufsliste leeren — Wählen Sie, ob die Liste der bereits besuchten Internetseiten beim Schließen des Browsers
gelöscht werden soll.
• Cookies beim Beenden löschen — Wählen Sie, ob beim Schließen des Browsers alle Cookies vom Gerät entfernt werden sollen.
• Proxy-Konfigurationsskript verwenden — Wählen Sie, ob ein Proxy-Konfigurationsskript verwendet werden soll. Wenn Sie
ein Skript verwenden, setzt es den Proxy-Einstellungssatz für jeden Internetzugang außer Kraft.
• Skriptadresse — Geben Sie die Adresse für das Proxy-Konfigurationsskript ein.
Menüdirektwahlen für das Internet
Im Folgenden finden Sie einige nützliche Menüdirektwahlen für das Internet. Zusätzliche Menüdirektwahlen werden in den
Menüs neben den Befehlen angezeigt. Siehe "Menüdirektwahlen", S. 105.
• Drücken Sie Umschalt+Pfeiltaste, um einen Link in einem neuen Fenster zu öffnen.
• Drücken Sie die Tabulatortaste, um den nächsten Rahmen, die nächste Schaltfläche oder ein anderes Oberflächenelement
auszuwählen.
• Drücken Sie Strg+Tab, um den nächsten Frame auf einer Seite (wenn verfügbar) auszuwählen.
• Drücken Sie Umschalt+Tabulatortaste, um den vorhergehenden Frame auf einer Seite (wenn verfügbar) auszuwählen.
• Drücken Sie „A“, um den nächsten Link oder „Q“, um den vorhergehenden Link auf einer Seite auszuwählen.
• Drücken Sie „D“, um das nächste Element oder „E“, um das vorhergehende Element auf einer Seite auszuwählen. Elemente
sind alle Bestandteile einer Seite, von Textabsätzen bis hin zu Bildern.
• Drücken Sie „S“, um die nächste Überschrift oder „W“, um die vorhergehenden Überschrift auf einer Seite auszuwählen.
• Drücken Sie Strg+Pfeiltaste nach oben oder Strg+Pfeiltaste nach unten, um einen Bildlauf mit Anzeige eines Bildschirms nach
dem anderen durchzuführen.
• Drücken Sie Strg+Pfeiltaste nach rechts, um zum Ende einer Seite zu springen, oder Strg+Pfeiltaste nach links, um zum
Seitenanfang zu springen.
• Drücken Sie „G“, um die Bilder einer Seite anzuzeigen oder auszublenden.
• Wenn eine Seite verkleinert wurde, drücken Sie „6“, um sie wieder in Normalgröße (100 %) anzuzeigen.
• Drücken Sie die Leertaste, um einen Ordern in der Lesezeichenansicht zu erweitern oder zu reduzieren.
• Drücken Sie Esc, um die Lesezeichenansicht zu schließen.
• Drücken Sie die Rücktaste, um ein Lesezeichen zu löschen.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
44
7.
Kontakte
Die Anwendung Kontakte wird zum Erstellen, Bearbeiten und Verwalten aller Kontaktinformationen, beispielsweise
Telefonnummern und Adressen, verwendet.
Die Hauptkontaktdatenbank befindet sich im Speicher des Communicators. Sie können Kontakte auch auf der SIM-Karte und in
Datenbanken auf einer eingesetzten Speicherkarte speichern.
Der linke Bereich der Hauptansicht Kontakte (Kontaktverzeichnis) zeigt den Inhalt der gerade geöffneten Kontaktdatenbank an
(1).
Die verfügbaren Kontaktdatenbanken werden oben in der Liste angezeigt.
Unter der Liste befindet sich ein Suchfeld für die Suche nach Einträgen (2).
Im rechten Bereich der Hauptansicht Kontakte wird der Inhalt der Kontaktkarte oder Kontaktgruppe angezeigt, die Sie aus der
Liste Kontaktverzeichnis ausgewählt haben.
Kontaktkarteninformationen werden beispielsweise auch von der Anwendung Telefon verwendet.
Verwalten von Kontaktkarten
Um eine Kontaktdatenbank zu öffnen, führen Sie einen Bildlauf zu der gewünschten Datenbank in der Liste
Kontaktverzeichnis durch und drücken Sie Öffnen. Beachten Sie, dass bei Auswahl der SIM-Karten-Datenbank nicht alle MenüOptionen verfügbar sind.
Um eine neue Kontaktkarte mit Hilfe der Standardvorlage zu erstellen, drücken Sie Neue Karte, geben Sie die
Kontaktinformationen ein und drücken Sie Fertig. Die Karte wird der ausgewählten Kontaktdatenbank hinzugefügt.
Tipp: Um die Telefonnummer im Ausland zu verwenden, fügen Sie vor der Ländervorwahl ein Pluszeichen (+) ein.
Um eine Kontaktkarte in der ausgewählten Datenbank zu öffnen, wählen Sie einen Kontakt aus der Liste Kontaktverzeichnis
aus und drücken Sie Öffnen.
Um nach einer bestehenden Kontaktkarte in der ausgewählten Datenbank zu suchen, geben Sie die ersten Buchstaben des
Kontakts in das Suchfeld unter der Liste Kontaktverzeichnis ein, führen Sie einen Bildlauf zu dem gewünschten Kontakt durch
und drücken Sie Öffnen.
Um einen Kontakt anzurufen, führen Sie einen Bildlauf zu dem Kontakt in der Liste Kontaktverzeichnis durch, wechseln Sie zum
rechten Fenster, führen Sie einen Bildlauf zu der Telefonnummer durch und drücken Sie Anrufen.
Um eine neue Kontaktkarte mit Hilfe einer bestimmten Vorlage zu erstellen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Neue
Karte. Wählen Sie dann die Vorlage aus, die Sie verwenden möchten.
Um eine bestehende Kontaktkarte zu löschen, wählen Sie den Kontakt aus der Liste Kontaktverzeichnis aus, drücken Sie
Löschen und dann Löschen.
Um eine Kurzmitteilung oder eine Multimedia-Mitteilung an einen Kontakt zu senden, wählen Sie den Kontakt aus der Liste
Kontaktverzeichnis aus, wechseln Sie zum rechten Fenster, führen Sie einen Bildlauf zu der Mobiltelefonnummer durch und
drücken Sie Kurzmitt. erstellen bzw. MMS erstellen.
Um eine Faxmitteilung an einen Kontakt zu senden, wählen Sie den Kontakt aus der Liste Kontaktverzeichnis aus, wechseln Sie
zum rechten Fenster, führen Sie einen Bildlauf zu der Faxnummer durch und drücken Sie Fax erstellen.
Um eine E-Mail an einen Kontakt zu senden, wählen Sie den Kontakt aus der Liste Kontaktverzeichnis aus, wechseln Sie zum
rechten Fenster, führen Sie einen Bildlauf zu der E-Mail-Adresse durch und drücken Sie E-Mail erstellen.
Um alle Kontakte einer Datenbank zu kopieren, wählen Sie die Datenbank aus der Liste Kontaktverzeichnis aus, drücken Sie Alle
kopieren und wählen Sie die Datenbank aus, in die Sie die Kontaktinformationen kopieren möchten.
Um zu einer Internetadresse zu wechseln, die in einer Kontaktkarte enthalten ist, wählen Sie den Kontakt aus der Liste
Kontaktverzeichnis aus, wechseln Sie zum rechten Fenster, führen Sie einen Bildlauf zu der Internetadresse durch und drücken
Sie Wechseln zu.
Um eine neue Datenbank auf der Speicherkarte zu erstellen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Weitere Optionen >
Neue Datenbank.
Um die Anwendung Kontakte zu verlassen, drücken Sie Beenden.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
45
Kontakte
Bearbeiten von Kontaktkarten
In der Kontaktkartenansicht können Sie den Inhalt von Kontaktkarten und Kontaktkartenvorlagen erstellen, anzeigen, ändern
und löschen. Um eine Kontaktkarte zum Bearbeiten zu öffnen, wählen Sie einen Kontakt aus der Liste Kontaktverzeichnis aus
und drücken Sie Öffnen.
Um der Kontaktkarte ein Feld hinzuzufügen, drücken Sie Feld hinzufügen.
Um ein Feld auf der Kontaktkarte umzubenennen, führen Sie einen Bildlauf zu dem Feld durch und drücken Sie Feld
umbenennen. Wenn Sie nicht dazu berechtigt sind, das Feld umzubenennen, ist die Option Feld umbenennen abgeblendet.
Um ein Feld aus der Kontaktkarte zu löschen, führen Sie einen Bildlauf zu dem Feld durch und drücken Sie Feld löschen.
Um die Standardvorlage für neue Kontaktkarten zu ändern, drücken Sie „Menü“, wählen Sie Extras > Einstellungen >
Allgemein > Standardvorlage und drücken Sie Ändern. Wählen Sie dann die Vorlage aus.
Um der Kontaktkarte ein Bild hinzuzufügen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Karte > Bild einfügen. ODER Führen Sie einen
Bildlauf zu dem leeren Bildbereich durch und drücken Sie Bild einfügen.
Um das Bild auf der Kontaktkarte zu ändern, führen Sie einen Bildlauf zu dem Bild durch und drücken Sie Bild ändern.
Um das Bild aus der Kontaktkarte zu löschen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Karte > Bild löschen. . ODER Führen Sie einen
Bildlauf zu dem Bild durch und drücken Sie Bild löschen.
Um einem Kontakt einen bestimmten Rufton zuzuweisen, drücken Sie „Menü“, wählen Sie Karte > Rufton und drücken Sie
Ändern.
Um einer Kontaktkarte DTMF-Töne hinzuzufügen, drücken Sie Feld hinzufügen, wählen Sie DTMF und geben Sie eine DTMFSequenz ein.
Um die Kontaktkarte zu speichern und zur Hauptansicht Kontakte zurückzukehren, drücken Sie Fertig.
Um eine Kontaktkarte zu löschen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Karte löschen.
Erstellen und Bearbeiten von Kontaktkartenvorlagen
Vorlagen enthalten eine Reihe von Feldern, die zum Erstellen oder Anzeigen einer neuen Kontaktkarte verwendet werden.
Für Kontaktkarten auf der SIM-Karte können keine Vorlagen verwendet werden, da das Layout von SIM-Karten unveränderlich ist.
Um eine neue Vorlage zu erstellen, wechseln Sie zu Kontaktverzeichnis, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras >
Vorlagen. Drücken Sie anschließend Neu.
Um eine Vorlage zu ändern, wechseln Sie zu Kontaktverzeichnis, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Vorlagen. Wählen
Sie anschließend die Vorlage aus und drücken Sie Öffnen. Um ein Feld zu ändern, führen Sie einen Bildlauf zu dem Feld durch
und drücken Sie Feld umbenennen oder Feld löschen. Um ein Feld hinzuzufügen, drücken Sie Feld hinzufügen. Um die an einem
Feld vorgenommenen Änderungen zu speichern und die Kontaktkartenvorlage zu schließen, drücken Sie Fertig.
Um eine Vorlage zu löschen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Vorlagen. Wählen Sie anschließend die Vorlage und
drücken Sie Löschen. Wenn Sie die Standardvorlage löschen, wird die nächste Vorlage in der Liste zur neuen Standardvorlage.
Eigene Kontaktkarte
Tipp: Sie können die Daten in Eigene Kontaktkarte als Ihre elektronische Visitenkarte verwenden. Sie haben die
Möglichkeit, Ihre Visitenkarte als Mitteilung oder über eine Infrarot- oder Bluetooth-Verbindung zu senden. Sie können
die Visitenkarte auch in der Faxkopfzeile oder dem Faxdeckblatt verwenden.
Um die Felder auf der Kontaktkarte zu ändern, führen Sie einen Bildlauf zu einem Feld durch und drücken Sie Feld
umbenennen, Feld löschen bzw. Feld hinzufügen.
Um Ihrer Kontaktkarte ein Bild hinzuzufügen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Karte > Bild einfügen. Sie können auch einen
Bildlauf zu dem leeren Bildbereich durchführen und Bild einfügen drücken.
Um das Bild auf der Kontaktkarte zu ändern, führen Sie einen Bildlauf zu dem Bild durch und drücken Sie Bild ändern.
Um das Bild aus der Kontaktkarte zu löschen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Karte > Bild löschen. Sie können auch einen
Bildlauf zu dem Bild durchführen und Bild löschen drücken.
Um die Änderungen zu speichern und das Dialogfeld Eigene Kontaktkarte zu verlassen, drücken Sie Fertig.
Senden von Kontaktkarten
In der Ansicht Kontaktverzeichnis können Sie Kontaktkarten als Visitenkarten im vCard- oder Nokia Compact Business CardFormat an kompatible Geräte senden, die SMS, MMS, einen E-Mail-Dienst oder eine Infrarot- bzw. Bluetooth-Verbindung
verwenden.
Um das Fenster Kontaktverzeichnis zu öffnen, wechseln Sie zu Kontakte.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
46
Kontakte
Senden einer Kontaktkarte
Wechseln Sie zu Kontakte, wählen Sie einen Kontakt aus der Liste Kontaktverzeichnis aus, drücken Sie die Menütaste und wählen
Sie Datei > Senden.
Um eine Kontaktkarte als Visitenkarte an ein kompatibles Gerät zu senden, geben Sie den Namen des Empfängers in das Feld
An: ein. Sie können auch Empfänger drücken, um den Namen aus dem Kontaktverzeichnis auszuwählen. Um die Visitenkarte zu
senden, drücken Sie Senden. Beachten Sie Folgendes: Wenn Sie SMS als Sendemethode wählen, werden Kontaktkarten ohne
Bilder gesendet.
Um die Visitenkarte als Entwurf zu speichern, drücken Sie die Menütaste und wählen Sie Datei > Speichern. Die Mitteilung wird
im Ordner „Entwürfe“ der Anwendung Mitteilungen gespeichert.
Um die Visitenkarte zu löschen, drücken Sie die Menütaste und wählen Sie Datei > Löschen.
Um die Mitteilung als Verknüpfung zu Arbeitsplatz hinzuzufügen, drücken Sie die Menütaste und wählen Sie Datei > Zu
Arbeitsplatz hinzufügen....
Um den vorherigen Vorgang rückgängig zu machen, drücken Sie die Menütaste und wählen Sie Bearbeiten > Rückgängig.
Um die Empfänger zu bearbeiten, drücken Sie die Menütaste, wählen Sie Bearbeiten > Ausschneiden, um den markierten Text
auszuschneiden, wählen Sie Kopieren, um den markierten Text in die Zwischenablage zu kopieren, oder Einfügen, um den Text
aus der Zwischenablage in das Feld An: zu kopieren.
Um die nächste oder die vorherige Mitteilung im Ordner „Entwürfe“ zu öffnen, drücken Sie die Menütaste und wählen Sie
Ansicht > Nächste Mitteilung bzw. Vorherige Mitteilung.
Um die Empfängernamen aus der Kontaktdatenbank zu überprüfen, drücken Sie die Menütaste und wählen Sie Extras > Namen
überprüfen. Die im Feld An: eingegebenen Buchstaben werden anhand der Kontaktdatenbank überprüft. Wenn nur eine
Übereinstimmung gefunden wird, wird sie automatisch dem Feld An: hinzugefügt. Wenn mehrere Übereinstimmungen
gefunden werden, können Sie eine aus der Liste auswählen.
Erstellen und Bearbeiten von Kontaktgruppen
Über eine Kontaktgruppe können Sie eine Mitteilung gleichzeitig an eine Gruppe von Personen senden.
Um eine Kontaktgruppe zu erstellen, drücken Sie „Menü“ im Fenster Kontaktverzeichnis und wählen Sie Datei > Neue
Gruppe.... Führen Sie einen Bildlauf zu Gruppenname durch und geben Sie einen Namen für die Gruppe ein. Um der Gruppe ein
Mitglied hinzuzufügen, drücken Sie Mitglied hinzufügen und wählen Sie einen Kontakt aus der Liste aus. Drücken Sie dann
Hinzufügen. Um mehrere Kontakte auszuwählen, drücken Sie die Umschalt- und die Pfeiltaste.
Tipp: Wenn Sie eingehende Anrufe auf eine Gruppe von Personen beschränken möchten, z.B. während einer
Besprechung, können Sie eine Kontaktgruppe erstellen, die nur diese Personen enthält. Siehe
"Profileinstellungen", S. 71.
Um eine Kontaktgruppe zu öffnen, wählen Sie die Kontaktgruppe aus der Liste Kontaktverzeichnis aus und drücken Sie Öffnen.
Tipp: Um der Kontaktgruppe ein Bild hinzuzufügen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Gruppe > Bild einfügen.
Um ein Mitglied aus einer Kontaktgruppe zu entfernen, wählen Sie die Gruppe aus der Liste Kontaktverzeichnis aus, führen Sie
einen Bildlauf zu dem Mitglied durch und drücken Sie Mitglied entfernen.
Verwalten von auf der SIM-Karte gespeicherten Kontakten
Tipp: Die SIM-Karte enthält Informationen, die Sie als Netzbenutzer ausweisen.
Die Länge des Namens und der Telefonnummer wird von der SIM-Karte festgelegt.
Um der SIM-Karte einen neuen Kontakt hinzuzufügen, öffnen Sie das SIM-Verzeichnis und drücken Sie Neuer Kontakt. Eine leere
SIM-Kontaktkarte wird geöffnet. Geben Sie den Namen und die Telefon- bzw. Faxnummer für den Kontakt ein.
Um einen auf der SIM-Karte gespeicherten Kontakt zu bearbeiten, wählen Sie den Kontakt aus der Liste Kontaktverzeichnis aus
und drücken Sie Öffnen.
Um einen Kontakt von der SIM-Karte zu löschen, wählen Sie den Kontakt aus der Liste Kontaktverzeichnis aus und drücken
Sie Löschen.
Um einen Kontakt anzurufen, führen Sie einen Bildlauf zu dem Kontakt in der Liste Kontaktverzeichnis durch, wechseln Sie zum
rechten Fenster, führen Sie einen Bildlauf zu der Telefonnummer durch und drücken Sie Anrufen.
Um eine Kurzmitteilung oder eine Multimedia-Mitteilung an einen Kontakt zu senden, wählen Sie den Kontakt aus der Liste
Kontaktverzeichnis aus, wechseln Sie zum rechten Fenster, führen Sie einen Bildlauf zu der Mobiltelefonnummer durch und
drücken Sie Kurzmitt. erstellen bzw. MMS erstellen.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
47
Kontakte
Um den Inhalt eines SIM-Verzeichnisses in eine andere Kontaktdatenbank zu kopieren, wählen Sie das SIM-Verzeichnis aus der
Liste Kontaktverzeichnis aus und drücken Sie Öffnen > Alle kopieren. Wählen Sie die Datenbank aus, in der Sie die
Kontaktinformationen speichern möchten.
Um die Sortierreihenfolge der im SIM-Verzeichnis gespeicherten Namen zu ändern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie
Ansicht > Sortieren nach > Name oder SIM-Position.
Kopieren und Verschieben von Kontakten in andere Datenbanken
Sie haben die Möglichkeit, ausgewählte Kontakte von einer Datenbank in eine andere zu verschieben.
Um eine Kopie der Kontaktkarte in der Originaldatenbank beizubehalten, wählen Sie Kopieren nach. Wählen Sie dann die
Kontaktdatenbank aus, in die Sie den Kontakt kopieren möchten.
Um eine Kopie der Kontaktkarte aus der Originaldatenbank zu verschieben, wählen Sie Verschieben in. Wählen Sie dann die
Kontaktdatenbank aus, in die Sie den Kontakt verschieben möchten. In der Originaldatenbank wird keine Kopie der Kontaktkarte
gespeichert.
Die Hauptdatenbank befindet sich im Gerät. Sie können Kontaktinformationen aber auch in den Datenbanken Ihrer SIM-Karten
und Speicherkarten speichern. Im Fenster Kontaktverzeichnis wird jeweils nur eine Datenbank angezeigt. Um den Inhalt einer
anderen Datenbank anzuzeigen, wählen Sie die Datenbank im Fenster Kontaktverzeichnis aus und drücken Sie Öffnen.
Wenn Sie die Datenbank der SIM-Karte auswählen, können nur der Name und die Nummern der Kontaktkarten kopiert werden.
Wenn die Kontaktkarte mehrere Telefon- oder Faxnummern enthält, wird jede Nummer an einem anderen SIM-Speicherort
abgelegt.
Einstellungen für die Kontaktkarte
Sie können folgende Optionen festlegen: die Standardvorlage für Kontaktkarten, die Reihenfolge, in der die Namen in der Liste
Kontaktverzeichnis angezeigt werden, das in Kontaktkarten verwendete Adressformat und das Format der zu sendenden
Visitenkarten.
Um die Standardvorlage für Kontaktkarten zu öffnen, wechseln Sie zu Kontakte und drücken Sie „Menü“. Wählen Sie anschließend
Extras > Einstellungen > Allgemein > Standardvorlage und drücken Sie Ändern. Wählen Sie die Vorlage aus der Liste aus und
drücken Sie OK. Nachdem Sie die Kontaktkarte erstellt haben, können Sie keine andere Vorlage verwenden. Sie können der
Kontaktkarte jedoch Kontaktinformationsfelder hinzufügen und bestehende Felder löschen oder umbenennen.
Um die Reihenfolge der Namen entsprechend der im Fenster Kontaktverzeichnis aufgelisteten Kontakte zu ändern, wechseln
Sie zu Kontakte und drücken Sie „Menü“. Wählen Sie dann Extras > Einstellungen > Allgemein > Namenanzeige und drücken
Sie Ändern. Wählen Sie Vorname Nachname oder Nachname, Vorname und drücken Sie OK.
Um das Anzeigeformat der Adressen in Kontaktkarten zu ändern, wechseln Sie zu Kontakte und drücken Sie „Menü“. Wählen
Sie dann Extras > Einstellungen > Allgemein > Standardland/-region und drücken Sie Ändern. Die Adressformate werden
entsprechend des in jedem Land oder jeder Region verwendeten Standardformats angepasst. Wählen Sie das neue Land oder
die neue Region mit dem neuen Adressformat aus der Liste aus und drücken Sie OK.
Um das Sendeformat für Visitenkarten auszuwählen, wechseln Sie zu Kontakte und drücken Sie „Menü“. Wählen Sie dann
Extras > Einstellungen > Allgemein > Sendeformat bei Kurzmitteilungen und drücken Sie Ändern. Wählen Sie vCard, um das
vCard-Format zu wählen, bzw. Kompakt, um das komprimierte Format zu wählen, und drücken Sie OK.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
48
8.
Dokumente
In Dokumente können Sie neue Textdokumente erstellen und bestehende Textdokumente bearbeiten. Sie können Bilder und
andere Dateien in die Dokumente einfügen und anzeigen.
Die Anwendung Dokumente ist eine der in der Gruppe Office zur Verfügung stehende Anwendung. Office enthält auch die
Anwendungen Tabellen und Präsentationen, Rechner sowie die Anwendung Datei-Manag. zur Verwaltung von Dateien und
Ordnern. Um die Gruppe Office zu öffnen, wählen Sie Arbeitsplatz > Office und drücken Sie Öffnen.
Sie können Dokumente, die mit Microsoft Word für Windows (Version 97 und höher) erstellt wurden, öffnen, bearbeiten und
speichern. Beachten Sie, dass nicht alle Funktionen und Formate der ursprünglichen Dokumente unterstützt werden. Das
ursprüngliche Dokument darf nicht passwortgeschützt sein. Dokumente, die mit anderen Versionen von Microsoft Word erstellt
wurden, können unter Umständen nur angezeigt werden.
Arbeiten mit Dokumenten
Navigieren Sie mit der Pfeiltaste im Dokument und wählen Sie Text aus, indem Sie die Umschalttaste+linke, rechte, obere oder
untere Pfeiltaste drücken.
Tipp: Das Menü enthält viele Optionen, die aus anderen Textbearbeitungsanwendungen bekannt sind.
Um ein neues Dokument zu erstellen, öffnen Sie die Anwendung Dokumente und beginnen Sie mit der Erstellung in dem neuen
Dokument, das geöffnet wird, oder drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Neues Dokument > Leeres Dokument.... Geben
Sie Text ein oder fügen Sie Text aus einem anderen Dokument ein.
Um ein bestehendes Dokument zu öffnen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Öffnen.... Suchen Sie nach dem Ordner,
in dem die Datei gespeichert ist.
Tipp: Um kürzlich verwendete Dokumente zu öffnen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Letzte Dokumente.
Um ausgewählten Text zu kopieren oder auszuschneiden, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Bearbeiten > Kopieren oder
Ausschneiden. Um den Text einzufügen, wechseln Sie zu dem Dokument, in das Sie den Text einfügen möchten, drücken Sie
„Menü“ und wählen Sie Bearbeiten > Einfügen.
Um die Seiten eines Dokuments zu nummerieren, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Seitennummerierung. Dieser
Befehl unterteilt das Dokument in Seiten und aktualisiert die Seitenzahlen.
Um Seitenumbrüche oder Zeilenumbrüche in ein Dokument einzufügen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Einfügen >
Seitenumbruch oder Zeilenumbruch.
Um die Wörter zu zählen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Wörter zählen.
Um nach einem bestimmten Text im Dokument zu suchen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Bearbeiten > Suchen.... Geben
Sie den zu suchenden Text ein und drücken Sie Suchen. Um die Suchkriterien zu verfeinern, drücken Sie Optionen. Um den
gefundenen Text durch anderen zu ersetzen, drücken Sie Ersetzen, geben Sie den Ersatztext ein und drücken Ersetzen.
Um ein Dokument zu speichern und zu schließen, drücken Sie Beenden. Wenn Sie Änderungen an der Datei vorgenommen
haben, drücken Sie Speichern, um das Dokument mit einem Standard-Dateinamen zu speichern. Drücken Sie Speichern unter,
um den Dateinamen und den Speicherort festzulegen, oder drücken Sie Änderungen verwerfen, um die Anwendung zu schließen,
ohne Änderungen zu speichern. Um eine Datei in einem anderen Format zu speichern, drücken Sie Format ändern.
Um die Struktur eines Dokuments anzuzeigen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Gliederung.... Das Dokument ist
durch verschiedene Überschriftebenen strukturiert. Überschrift 1 bildet die oberste Ebene, Überschrift 2 die zweite Ebene usw.
Fließtext wird in der Dokumentengliederung nicht angezeigt. Um weitere Ebenen der Dokumentengliederung anzuzeigen,
drücken Sie Erweitern. Um die niedrigeren Ebenen auszublenden, drücken Sie Reduzieren. Um zu einer bestimmten Überschrift
im Dokument zu springen, wählen Sie die Überschrift aus und drücken Sie Wechseln zu.
Um Textmarker ein- oder auszublenden, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Voreinstellungen.... Auf der Seite
Grundoptionen, können Sie festlegen, ob Tabzeichen, Leerzeichen und Absatzzeichen im Dokument angezeigt werden. Auf der
Seite Erweiterte Optionen, können Sie festlegen, ob erzwungene Zeilenumbrüche, geschützte Leerzeichen und harte
Bindestriche im Dokument angezeigt werden.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
49
Dokumente
Um eine bestimmte Seite eines Dokument zu öffnen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Wechseln zu Seite.... Im
Dialogfeld Wechseln zu wird angezeigt, wie viele Seiten das Dokument umfasst. Wählen Sie eine Seite, zu der Sie springen
möchten. Geben Sie die Seitenzahl ein und drücken Sie Fertig.
Formatieren von Dokumenten
Sie können das Format eines Dokuments auf der Schrift- und Absatzebene ändern. Sie können verschiedene Schriftarten,
Schriftgrößen und Formate verwenden. Sie können verschiedene vordefinierte oder benutzerdefinierte Formate verwenden,
indem Sie entweder bestimmte Textteile separat ändern oder indem Sie eine Formatvorlage für den Text verwenden.
Um Text zu formatieren, wählen Sie den Text aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Format > Schriftart..., Formatieren,
Bullets... oderAbsatz. Wählen Sie die jeweilige Formatierungsoption. Sie können z. B. Fettdruck, Kursivdruck oder
Unterstreichungen hinzufügen, die Schriftgröße und -farbe ändern und Listenpunkte und Rahmen hinzufügen.
Um ein neues Absatzformat zu bearbeiten oder zu erstellen, drücken Sie Stil. Wählen Sie das Format aus, das Sie bearbeiten
möchten und drücken Sie Bearbeiten. Drücken Sie Neu, um ein neues Format zu erstellen. Geben Sie dem neuen Format einen
Namen und legen Sie die Schrift-, Listenpunkt-, Rahmen- und Abstandseigenschaften fest.
Um das Absatzformat zu ändern, platzieren Sie den Cursor im Absatz und drücken Sie Stil. Wählen Sie das neue Format aus und
drücken Sie Einstellen.
Hinzufügen und Bearbeiten von Objekten
Objekte in Textdokumenten sind keine Links, sondern eingebettete Anhänge, die die Dateigröße des Dokuments drastisch
vergrößern können. Einige Objekttypen werden nur als Symbole angezeigt.
Um ein Objekt in ein Dokument einzufügen, drücken Sie Objekt einfügen. Wählen Sie aus der Liste den Objekttyp aus, den Sie
einfügen möchten. Drücken Sie Neues Obj. einfügen, um den entsprechenden Editor zu öffnen und ein neues Objekt zu erstellen,
oder drücken Sie Best. Obj. einfügen, um eine Liste mit bestehenden Dateien zu öffnen. Es sind nur die Dateien aufgelistet, die
eingefügt werden können. Wählen Sie eine Datei aus und drücken Sie OK.
Um die Größe eines Bildes zu ändern, wählen Sie das Bild aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Bearbeiten > Objekt >
Objektdetails.... Auf der Seite Skalierung können Sie die Breite und Höhe des Bilds festlegen oder die Bildgröße um einen
bestimmten Prozentsatz verändern. Auf der Seite Zuschneiden können Sie das Bild zuschneiden. Beachten Sie, dass Sie die Größe
von Symbolen nicht verändern können.
Um ein Objekt zur Ansicht oder Bearbeitung zu öffnen, wählen Sie das Objekt aus und drücken Sie die Eingabetaste.
Um ein Objekt aus einem Dokument zu entfernen, wählen Sie das Objekt aus und drücken Sie die Rücktaste.
Anzeigen von Tabellen
Sie können mit Microsoft Word für Windows erstellte Tabellen in einer eigenen Ansicht öffnen.
Um Tabellen in einer eigenen Ansicht anzuzeigen, setzen Sie den Cursor unter die Tabelle, drücken Sie die rechte Pfeiltaste, um
die Tabelle zu markieren, und drücken Sie die Eingabetaste.
Um die Tabelle zu kopieren, drücken Sie Kopieren.
Um die Tabellenansicht zu verlassen, drücken Sie Schließen.
Verwenden von Vorlagen
Sie können Vorlagen verwenden und Dokumente als Vorlagen speichern. Es gibt z. B. Unternehmensvorlagen, die ein bestimmtes
Layout festlegen.
Um ein Dokument als Vorlage zu speichern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Speichern > Als Vorlage speichern....
Um eine Vorlage auszuwählen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Neues Dokument > Vorlage speichern.... Suchen
Sie nach dem Ordner, in dem die Vorlage gespeichert ist.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
50
9.
Tabellen
In Tabellen können Sie Daten in einer Datei speichern, die als „Arbeitsmappe“ bezeichnet wird. Jede Arbeitsmappe enthält
mindestens ein Arbeitsblatt. Eine Arbeitsmappe kann darüber hinaus auch Diagramme enthalten. Bei einem Diagrammblatt
handelt es sich um eine Tabelle, die ein Diagramm enthält, das auf Daten von einem Arbeitsblatt basiert.
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > Office > Tabellen.
Arbeitsmappen
Um eine neue Arbeitsmappe zu erstellen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Neue Arbeitsmappe.
Um eine vorhandene Arbeitsmappe zu öffnen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Öffnen. Suchen Sie nach dem Ordner,
in dem die Datei gespeichert ist.
Tipp: Um Arbeitsmappen zu öffnen, die kürzlich verwendet wurden, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Letzte
Arbeitsmappen.
Arbeiten mit Arbeitsblättern
Um Daten in Zellen einzufügen, gehen Sie mithilfe der Pfeiltaste zur gewünschten Zelle und geben Sie die Daten ein.
Um eine ganze Zeile in einem Arbeitsblatt auszuwählen, platzieren Sie den Cursor in die erste Zelle in dieser Zeile und drücken
Sie die Umschalt- und die Pfeiltaste links. Um eine ganze Spalte auszuwählen, platzieren Sie den Cursor in die erste Zelle der
Spalte, und drücken Sie die Umschalt-+ und die Pfeiltaste oben.
Um Arbeitsblätter zu formatieren, markieren Sie die Zelle(n), die formatiert werden soll(en), drücken Sie „Menü“ und wählen
Sie Format und eine entsprechende Menüoption. Sie haben die Möglichkeit, die Schrift- und Zahlenformate zu ändern sowie die
Ausrichtung, die Zeilenhöhe und Spaltenbreite anzupassen. Um die Rahmen oder die Hintergrundfarbe einer Zelle zu
formatieren, wählen Sie entweder Format > Zellformat > Rahmen oder Hintergrundfarbe.
Um einer Arbeitsmappe ein neues Arbeitsblatt hinzuzufügen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Einfügen > Neues Arbeitsblatt.
Um zu einem anderen Arbeitsblatt zu wechseln, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Arbeitsblätter oder Arbeitsblätter/
Diagramme, wenn die Arbeitsmappe mindestens ein Diagramm enthält. Wählen Sie das Arbeitsblatt und drücken Sie OK.
Um einzelne Zeilen beim Bildlauf weiterhin angezeigt zu lassen, markieren Sie die Zeile unterhalb des Bereichs, der weiterhin
angezeigt werden soll. Um Spalten weiterhin angezeigt zu lassen, markieren Sie die Spalte, die sich rechts von dem Bereich
befindet, der weiterhin angezeigt werden soll. Drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Fenster fixieren.
Um nach Daten zu suchen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Bearbeiten > Suchen. Geben Sie die gewünschte Textzeichenoder Nummernfolge ein und drücken Sie Suchen. Um das Arbeitsblatt anhand bestimmter Suchkriterien zu durchsuchen, drücken
Sie Optionen.
Um ein Arbeitsblatt umzubenennen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Format > Arbeitsblatt umbenennen. Geben Sie den
neuen Namen ein und drücken Sie Fertig.
Arbeiten mit Zellen
Um den Inhalt oder die Formatierung aus Zellen zu löschen, wählen Sie die gewünschten Zellen und drücken Sie
Zurücksetzen. Wenn Sie Formate wählen, wird nur die Formatierung der markierten Zellen und nicht der Inhalt gelöscht. Es wird
der Standardstil verwendet. Wenn Sie Inhalt wählen, wird der Inhalt der markierten Zellen gelöscht, die Formatierung bleibt
jedoch unverändert. Alle(s) löscht sowohl die Formatierung als auch den Inhalt der markierten Zellen.
Um Zellen einzufügen, wählen Sie den Bereich aus, in den die neuen Zellen eingefügt werden sollen, drücken Sie „Menü“ und
wählen Sie Einfügen > Zellen. Sie können Zellen oberhalb (Zellen nach unten schieben) oder links (Zellen nach rechts
schieben) des markierten Bereiches einfügen. Wenn Sie nur eine Zelle markiert haben, wird auch nur eine neue Zelle eingefügt.
Wenn Sie einen Zellbereich markiert haben, werden entsprechend viele leere Zellen eingefügt. Um eine neue Zeile oder Spalte
einzufügen, wählen Sie Ganze Zeile bzw. Ganze Spalte und drücken Sie OK.
Um einen Zellbereich zu markieren, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Bearbeiten > Auswählen. Um das gesamte Arbeitsblatt
zu markieren, wählen Sie im Feld Ganzes Arbeitsblatt Bereich.
Tipp: Um die Spalte A zu markieren, wählen Sie Referenz, gehen Sie zum Feld Referenz und geben Sie „A:A“ ein. Gehen
Sie genauso vor, wenn Sie die Spalten A bis C auswählen möchten, und geben Sie „A:C“ ein. Um die Spalten von A bis
C und die Zeilen 2 und 3 auszuwählen, geben Sie „A2:C3“ ein.
Um Zellen auszuwählen, die Sie im Arbeitsblatt benannt haben, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Bearbeiten > Auswählen.
Wählen Sie im Feld Benannte Zellen Bereich und anschließend im Feld Benannter Bereich die gewünschte Zelle. Wenn Sie die
Zelle markiert haben, drücken Sie Fertig.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
51
Tabellen
Um die Reihenfolge der Zellen zu ändern, wählen Sie die gewünschten Zellen aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie entweder
Extras > Sortieren > Oben nach unten oder Links nach rechts. Wählen Sie auf der Seite 1. Spalte oder 1. Zeile die
Sortierreihenfolge aus und wählen Sie anschließend im Feld Ja Groß-/Kleinschreibung, um nach Feldern zu sortieren. Wenn Sie
mehr als eine Zeile oder Spalte ausgewählt haben, gehen Sie zur zweiten und dritten Seite, um die nächste Spalte oder Zeile zu
sortieren.
Um eine Funktion in eine markierte Zelle einzufügen, drücken Sie im Arbeitsblatt Funktion einfügen. Funktionen werden für die
Durchführung von automatischen Berechnungen verwendet. Ihnen stehen verschiedene Funktionskategorien zur Auswahl,
wobei jede Kategorie eine Reihe von Funktionen enthält. Die Funktion „MIN“ ermittelt zum Beispiel den niedrigsten Wert in den
numerischen Inhalten eines markierten Zellenbereichs. Die Funktion „AVERAGE“ hingegen berechnet den Durchschnitt der Werte
und „SUM“ wiederum liefert die Summe der addierten Werte. Drücken Sie Fertig, nachdem Sie eine Funktion ausgewählt haben.
Die Funktion wird in die markierte Arbeitsblattzelle eingefügt. Drücken Sie im Arbeitsblatt Punktreferenz, wählen Sie mithilfe
der Tastenkombination Umschalt+Pfeiltaste die Zellen aus, in die die Funktion eingefügt werden soll, und drücken Sie OK.Siehe
"Funktionsliste", S. 52.
Beispiel: Wenn Sie die Zahlen in den Zellen C2 bis C6 addieren und das Ergebnis in der Zelle C7 anzeigen möchten,
gehen Sie wie folgt vor: Markieren Sie die Zelle C7 und drücken Sie Funktion einfügen. Wählen Sie die Funktion „SUM“,
drücken Sie OK und anschließend Fertig. Drücken Sie Punktreferenz, markieren Sie mithilfe der Tastenkombination
Umschalt+Pfeiltaste den Zellbereich C2 bis C6 und drücken Sie OK. Das Ergebnis wird in der Zelle C7 angezeigt.
Um eine Zelle zu benennen, wählen Sie die Zelle aus, die benannt werden soll, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Einfügen >
Name > Hinzufügen. Geben Sie den Namen für die Zelle oder den Zellbereich ein. Die Koordinaten der Zellen im Arbeitsblatt,
die Sie markiert haben, werden automatisch in das Feld Wert eingefügt. Sie können neue Koordinaten eingeben, um die
Zellenauswahl zu ändern. Außerdem können Sie Zahlen oder Buchstaben für die Verwendung in unterschiedlichen Funktionen
eingeben.
Tipp: Die Verwendung von Zellennamen trägt zudem zu einem einfacheren Verständnis der Rechenfunktionen bei. So
können Sie für die Berechnung der Summe, die am Ende des Monats für Freizeitaktivitäten und nach Abzug der
monatlichen Festkosten übrig bleibt, z. B. Zellen, die als „Miete“ und „Lebensmittel“ gekennzeichnet sind, von einer
Zelle namens „Einkommen“ abziehen.
Erstellen und Ändern von Diagrammblättern
Diagrammblätter enthalten Diagramme, die auf den Daten von Arbeitsblättern basieren. Sobald in einem Arbeitsblatt Daten
geändert werden, erfolgt eine gleichzeitige Aktualisierung des Diagramms.
Um ein Diagrammblatt zu erstellen, wählen Sie im Arbeitsblatt die Zellen aus, in denen die Daten enthalten sind, die in das
Diagramm eingefügt werden sollen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Einfügen > Neues Diagramm. Wählen Sie den
Diagrammtyp aus, legen Sie fest, ob das Diagramm zwei- oder dreidimensional gestaltet sein soll, ändern Sie die
Hintergrundfarbe und die Achsen oder fügen Sie dem Diagramm einen Titel hinzu.
Um den Zellbereich zu ändern, auf dem das Diagramm basiert, drücken Sie Arbeitsbl./ Diagramme, wählen Sie das Arbeitsblatt,
das dem Diagramm als Grundlage dient, und drücken Sie OK. Um einen neuen Zellbereich auszuwählen, drücken Sie „Menü“ und
wählen Sie Ansicht > Arbeitsblätter/Diagramme. Wählen Sie das Diagrammblatt und drücken Sie OK. Drücken Sie im
Diagrammblatt „Menü“ und wählen Sie Extras > Daten ersetzen. Drücken Sie Bereiche ersetzen, um die Änderung zu bestätigen.
Um die in einem Diagrammblatt enthaltenen Daten zu ersetzen, drücken Sie Arbeitsbl./ Diagramme. Wählen Sie das Arbeitsblatt
und drücken Sie OK. Bearbeiten Sie im Arbeitsblatt die Daten und drücken Sie OK. Drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht >
Arbeitsblätter/Diagramme. Wählen Sie das Diagramm und drücken Sie OK.
Um die allgemeine Darstellung eines Diagramms zu ändern, drücken Sie Diagrammdetails. Sie können den Diagrammtyp
auswählen, das Diagramm dreidimensional gestalten und die Hintergrundfarbe sowie die Achsen ändern. Zudem ist es möglich,
den im Diagramm angezeigten Titel zu ändern.
Um detailliertere Formatierungen am Diagramm vorzunehmen, drücken Sie Objekt auswählen. Wählen Sie das Objekt aus, das
bearbeitet werden soll, und drücken Sie OK. Durch Drücken der Eingabetaste öffnet sich ein Dialogfeld, in dem Sie Änderungen
an den entsprechenden Einstellungen vornehmen können.
Tipp: Auch mit der Tabulatortaste ist es möglich, Diagrammblattobjekte auszuwählen.
Um in derselben Arbeitsmappe zu einem anderen Diagrammblatt zu wechseln, drücken Sie Arbeitsbl./ Diagramme. Wählen Sie
das Diagramm und drücken Sie OK.
Um ein Diagrammblatt zu löschen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Diagramm > Diagramm löschen.
Funktionsliste
Funktionen werden für die Durchführung von automatischen Berechnungen verwendet. Siehe "Arbeiten mit Zellen", S. 51.
ABS(Zahl)
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
Liefert den absoluten Wert einer Zahl.
52
Tabellen
ACOS(Zahl)
Liefert den Arkuscosinus einer Zahl.
ADDRESS(Zeile,Spalte,Abschnitt,A1,Seitenname)
Liefert einen Bezug auf eine Zeile einer Tabelle.
ASIN(Zahl)
Liefert den Arkussinus einer Zahl.
ATAN(Zahl)
Liefert den Arkustangens einer Zahl.
ATAN2 (x_Zahl,y_Zahl)
Liefert den Arkustangens ausgehend von einer x- und yKoordinate.
AVERAGE(Zahl1,Zahl2,...)
Liefert den Mittelwert der Argumente.
CELL(Infotyp,Bezug)
Liefert Informationen zur Formatierung, zur Position und zum
Inhalt einer Zelle.
CHAR(Zahl)
Liefert das entsprechende Zeichen zur Zahl.
CHOOSE(Index_Zahl,Wert1,Wert2,...)
Wählt einen Wert aus einer Liste von Werten.
CODE(Text)
Liefert die Zahl des ersten Zeichens.
COLUMN(Bezug)
Liefert die Spaltennummer eines Bezugs.
COLUMNS(Matrix)
Liefert die Anzahl der Spalten eines Bezugs.
COMBIN(Wert1,Wert2,…)
Liefert die Anzahl an Kombinationen für eine bestimmte
Anzahl von Elementen.
COS(Zahl)
Liefert den Kosinus einer Zahl.
COUNT(Wert1,Wert2,...)
Zählt, wie viele Zahlen in der Argumenteliste enthalten sind.
COUNTA(Wert1,Wert2,...)
Zählt, wie viele Werte in der Argumenteliste enthalten sind.
COUNTBLANK(Bereich)
Zählt die leeren Zellen in einem Zellbereich.
DATE(Jahr,Monat,Tag)
Liefert die serielle Zahl eines angegebenen Datums.
DATEVALUE(Datum_Text)
Wandelt ein als Text vorliegendes Datum in eine serielle Zahl
um.
DAY(Serielle_Zahl)
Wandelt eine serielle Zahl in einen Tag des Monats um.
DDB
(Anschaffungswert,Restwert,Nutzungsdauer,Periode,Faktor)
Liefert die degressive Doppelraten-Abschreibung eines
Wirtschaftsguts für einen angegebenen Zeitraum.
DEGREES(Winkel)
Wandelt Bogenmaß in Grad um.
ERROR.TYPE(Fehlerwert)
Liefert eine Zahl, die einem Fehlertyp entspricht.
EXACT(Text1,Text2)
Überprüft, ob zwei Zeichenfolgen identisch sind.
EXP(Zahl)
Potenziert die Basis e mit der angegebenen Zahl.
FACT(Zahl)
Liefert die Fakultät einer Zahl.
False( )
Liefert den logischen Wert FALSE.
FIND(Text_finden,im_Text,Erstes_Zeichen)
Findet eine Zeichenfolge innerhalb einer anderen Zeichenfolge
(Unterscheidung zwischen Groß- und Kleinschreibung!).
FV(Zins,Zzr,Rmz,BW,F)
Liefert den künftigen Wert einer Investition.
HLOOKUP(Suchkriterium,Tabellenmatrix,Zeilenindex,...)
Durchsucht die erste Zeile einer Matrix und liefert den Wert
einer angegebenen Zelle.
HOUR(Serielle_Zahl)
Wandelt eine serielle Zahl in eine Stunde um.
IF(Wahrheitsprüfung,Wert_wenn_wahr,Wert_wenn_falsch)
Gibt eine Wahrheitsprüfung an, die durchgeführt werden soll.
INDEX(Bezug,Zeilenzahl,Spaltenzahl)
Verwendet einen Index, um einen Wert aus einem Bezug zu
wählen.
INDIRECT(Bezug,A1)
Liefert den Bezug eines Textwertes.
INT(Zahl)
Rundet eine Zahl auf die nächstniedrigste Ganzzahl ab.
IRR(Wert,Schätzwert)
Liefert den internen Ertragssatz für eine Folge regelmäßiger
Cash Flows (Ein- und Auszahlungen).
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
53
Tabellen
ISBLANK(Wert)
Liefert TRUE, wenn der Wert sich auf eine leere Zelle bezieht.
ISERR(Wert)
Liefert TRUE, wenn der Wert sich auf einen Fehlerwert bezieht,
der ungleich #N/A (Wert nicht verfügbar) ist.
ISERROR(Wert)
Liefert TRUE, wenn der Wert sich auf einen Fehlerwert bezieht.
ISLOGICAL(Wert)
Liefert TRUE, wenn der Wert sich auf einen logischen Wert
bezieht.
ISNA(Wert)
Liefert TRUE, wenn der Wert sich auf den Fehlerwert #N/A (Wert
nicht verfügbar) bezieht.
ISNONTEXT(Wert)
Liefert TRUE, wenn der Wert sich auf ein Element bezieht, das
kein Text ist.
ISNUMBER(Wert)
Liefert TRUE, wenn der Wert sich auf eine Zahl bezieht.
ISTEXT(Wert)
Liefert TRUE, wenn der Wert sich auf einen Text bezieht.
LEFT(Text,Anzahl_Zeichen)
Liefert die äußeren linken Zeichen in einer Zeichenfolge.
LEN(Text)
Liefert die Anzahl der Zeichen einer Zeichenfolge.
LN(Zahl)
Liefert den natürlichen Logarithmus einer Zahl.
LOG10(Zahl)
Liefert den Zehnerlogarithmus einer Zahl.
LOOKUP( )
Liefert einen Wert aus einer Zeile, einer Spalte oder einer
Matrix.
LOWER(Text)
Wandelt Text in Kleinbuchstaben um.
MAX(Zahl1,Zahl2,...)
Liefert den größten Wert einer Argumenteliste.
MID(Text,Erstes_Zeichen,Anzahl_Zeichen)
Liefert eine bestimmte Anzahl an Zeichen einer Zeichenfolge.
MIN(Zahl1,Zahl2,...)
Liefert den kleinsten Wert einer Argumenteliste.
MINUTE(Serielle_Zahl)
Wandelt eine serielle Zahl in eine Minute um.
MOD(Zahl,Divisor)
Liefert den Rest einer Division.
MONTH(Serielle_Zahl)
Wandelt eine serielle Zahl in einen Monat um.
N(Wert)
Wandelt einen nicht-numerischen Wert in eine Zahl um.
NOW( )
Liefert die serielle Zahl des aktuellen Datums und der aktuellen
Uhrzeit.
NPV(Zins,Wert1,Wert2,...)
Liefert den aktuellen Nettobarwert (Kapitalwert) einer
Investition auf Basis eines Abzinsungsfaktors für eine Reihe
periodischer Zahlungen.
OFFSET(Bezug,Zeilen,Spalten,Höhe,Breite)
Liefert einen Bezug auf einen Bereich (bestimmte Anzahl an
Zeilen und Spalten aus einer Zelle oder einem Zellbereich).
PERMUT(Zahl,Gewählte_Anzahl)
Liefert die Anzahl an Variationen für eine bestimmte Anzahl
von Elementen.
PI( )
Liefert den Wert Pi.
PMT(0,0,0)
Liefert die Annuität eines Darlehens oder einer Investition.
POWER(Zahl,Potenz)
Liefert die potenzierte Zahl.
PRODUCT(Zahl1,Zahl2,..)
Multipliziert die Argumente.
PROPER(Text)
Wandelt den ersten Buchstaben aller Wörter einer
Zeichenfolge in einen Großbuchstaben um.
PV(Zins,Zzr,RMZ,ZW,F)
Liefert den Barwert einer Investition.
RADIANS(Winkel)
Wandelt von Grad in Bogenmaß (Radiant) um.
RAND( )
Liefert eine Zufallszahl zwischen 0 und 1.
RATE(Zzr,RMZ,BW,ZW,F,Schätzwert)
Liefert den Zinssatz einer Annuität pro Periode.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
54
Tabellen
REPLACE
(Alter_Text,Erstes_Zeichen,Anzahl_Zeichen,Neuer_Text)
Ersetzt Zeichen in einem Text.
REPT(Text,Anzahl)
Wiederholt den Text so oft wie angegeben.
RIGHT(Text,Anzahl_Zeichen)
Liefert die äußeren rechten Zeichen einer Zeichenfolge.
ROUND(Zahl,Anzahl_Stellen)
Rundet eine definierte Zahl auf die gewünschte Stelle.
ROW(Zeile)
Liefert die Zeilennummer einer definierten Zeile.
ROWS(Matrix)
Liefert die Anzahl der Zeilen eines Bezugs.
SECOND(Serielle_Zahl)
Wandelt eine serielle Zahl in eine Sekunde um.
SIGN(Zahl)
Liefert das entsprechende Zeichen zur Zahl.
SIN(Zahl)
Liefert den Sinus eines gegebenen Winkels.
SLN(Anschaffungswert,Restwert,Nutzungsdauer)
Liefert die lineare Abschreibung eines Wirtschaftsguts in einer
bestimmten Periode.
SQRT(Zahl)
Liefert eine positive Quadratwurzel.
STDEV(Zahl1,Zahl2,...)
Schätzt die Standardabweichung ausgehend von einer
Stichprobe.
STDEVP(Zahl1,Zahl2,...)
Berechnet die Standardabweichung ausgehend von der
Grundgesamtheit.
STRING( )
Wandelt eine Zahl entsprechend dem gegebenen Formatstring
in Text um.
SUM(Zahl1,Zahl2,...)
Bildet die Summe der gegebenen Argumente.
SUMPRODUCT(Matrix1,Matrix2,…)
Liefert die Summe der multiplizierten Matrizen.
SUMSQ(Matrix1,Matrix2)
Summiert die quadrierten Argumente.
SYD(Anschaffungswert,Restwert,Nutzungsdauer,Periode)
Liefert die arithmetisch-degressive Abschreibung eines
Wirtschaftsguts für eine bestimmte Periode.
T(Wert)
Wandelt die Argumente in Text um.
TAN(Zahl)
Liefert den Tangens einer Zahl.
TERM( )
Berechnet die Anzahl der Zahlungen für eine Investition,
ausgehend vom periodischen Zahlungswert P, dem Zinssatz R
und dem künftigen Wert FV.
TIME(Stunde,Minute,Sekunde)
Liefert die serielle Zahl einer bestimmten Uhrzeit.
TIMEVALUE(Zeit,Text)
Wandelt eine als Text vorliegende Zeit in eine serielle Zahl um.
TODAY( )
Liefert eine serielle Zahl des aktuellen Datums.
TRIM(Text)
Löscht Leerzeichen in einem Text.
TRUE( )
Liefert den logischen Wert TRUE.
TRUNC(Zahl, Anzahl_Stellen)
Kürzt eine Zahl auf eine Ganzzahl.
TYPE(Feld)
Liefert eine Zahl, die vom Inhalt des definierten Felds abhängig
ist.
UPPER(Text)
Wandelt Text in Großbuchstaben um.
VALUE(Text)
Wandelt ein Textargument in eine Zahl um.
VAR(Zahl1,Zahl2,...)
Schätzt die Varianz ausgehend von einer Stichprobe.
VARP(Zahl1,Zahl2,...)
Berechnet die Varianz ausgehend von der Grundgesamtheit.
VLOOKUP(Suchkriterium,Tabellenmatrix,Spaltenindex,...)
Sucht in der äußersten Spalte einer Tabelle nach einem Wert
und liefert einen Wert.
YEAR(Serielle_Zahl)
Wandelt eine serielle Zahl in ein Jahr um.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
55
10.
Präsentationen
In der Anwendung Präsentationen ist Ihnen das Öffnen, Anzeigen, Bearbeiten und Speichern von Präsentationen möglich, die
mit Microsoft PowerPoint für Windows 97 oder höher erstellt wurden. Hier können Sie auch neue Präsentationen erstellen.
Allerdings werden nicht alle Funktionen und Formatierungen der Originaldateien unterstützt.
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > Office > Präsentationen.
Anzeigen von Präsentationen
Um eine vorhandene Präsentation zu öffnen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Öffnen... oder drücken Sie Strg+O.
Suchen Sie nach dem Ordner, in dem die Datei gespeichert ist. Mithilfe der Pfeiltaste können Sie in der Folie nach oben und
unten, links und rechts navigieren.
Tipp: Um die aktuell angezeigte Präsentation zu öffnen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Letzte
Präsentation.
Um zwischen den Folien zu wechseln, drücken Sie Weiter und Vorherige. Um direkt zu einer bestimmten Folie zu gelangen,
drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Wechseln zu Folie.... Wählen Sie aus der Liste die gewünschte Folie aus und drücken
Sie Gehe zu.
Um die Anzeige zu vergrößern bzw. zu verkleinern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Zoom.
Tipp: Für das Vergrößern bzw. Verkleinern der Anzeige können Sie ebenfalls die Alt- und die Lupe-Taste verwenden.
Um Folien im Vollbildmodus anzuzeigen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Vollbildmodus. Drücken Sie in der
Vollbildanzeige eine beliebige Befehlsschaltfläche, um die entsprechenden Befehle anzuzeigen. Über die Tastenkombination
Strg+T können Sie zwischen dem Vollbild- und Normalbildmodus hin und her wechseln.
Anzeigen von Bildschirmpräsentationen
Eine Bildschirmpräsentation ermöglicht das Anzeigen von Folien mit Spezialeffekten oder Animationen. Allerdings werden nicht
alle Spezialeffekte oder Animationen unterstützt.
Um eine Bildschirmpräsentation zu starten, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Folienshow > Folienshow anzeigen.
Um die Optionen für die Bildschirmpräsentation festzulegen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie entweder Ansicht >
Folienshow > Nicht unterstützte Objekte anzeigen oder Animationen anzeigen.
Um in einer Bildschirmpräsentation zu bestimmten Folien zu gelangen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Anzeigen >
Weiter und Vorherige. Um zur ersten oder zur letzten Folie zu gelangen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie entweder
Anzeigen > Erste Folie oder Letzte Folie. Um direkt zu einer bestimmten Folie zu gelangen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie
Extras > Wechseln zu Folie.... Wählen Sie aus der Liste die gewünschte Folie aus und drücken Sie Gehe zu.
Um eine Bildschirmpräsentation zu beenden, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Anzeigen > Folienshow beenden.
Anzeigen von Bildschirmpräsentationen mit einem Projektor
Sie haben die Möglichkeit, Bildschirmpräsentationen mit einem kompatiblen Projektor oder einem kompatiblen
Projektionssystem anzuzeigen. Dazu wird die Bildschirmpräsentation, z.B. über eine Bluetooth-Verbindung, an den Projektor
übertragen.
Um Bildschirmpräsentationen auf einem kompatiblen Projektor anzeigen zu können, müssen die für den Projektor
erforderlichen Treiber auf dem Gerät installiert werden. Sind diese Treiber nicht installiert, werden die benötigten Menüoptionen
nicht angezeigt. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie über den Hersteller des Projektors oder dessen Vertriebspartner.
Um eine Bildschirmpräsentation auf einem Projektor anzuzeigen, wählen Sie die gewünschte Präsentation aus, drücken Sie
„Menü“ und wählen Sie Ansicht > Folienshow > Auf externem Display anzeigen. Um die Bildschirmpräsentation zu starten,
drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Folienshow > Folienshow anzeigen. Beachten Sie, dass Spezialeffekte oder
Animationen nicht unterstützt werden. In der Präsentation enthaltene Notizen werden auf dem Communicator-Display nicht
angezeigt.
Tipp: Falls bisher noch kein Projektor ausgewählt wurde, wird das Dialogfeld Externes Display geöffnet. Wählen Sie
einen Projektor aus, drücken Sie Verbinden und anschließend Fertig.
Tipp: Wenn Sie während der Wiedergabe der Bildschirmpräsentation von der Präsentationsansicht zu einer anderen
Ansicht, wie beispielsweise der Gliederungsansicht, wechseln, wird die Wiedergabe der Bildschirmpräsentation auf
dem Projektor unterbrochen. Um die Anzeige der Bildschirmpräsentation auf dem Projektor fortzusetzen, wechseln
Sie einfach zurück zur Präsentationsansicht.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
56
Präsentationen
Um den Projektor zu ändern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Folienshow > Externe Displayeinstellungen.... Wählen
Sie im Dialogfeld Externes Display ein Gerät aus der Liste aus und drücken Sie Verbinden und anschließend Fertig.
Um die Wiedergabe einer Bildschirmpräsentation auf einem Projektor zu beenden, drücken Sie „Menü“, wählen Sie Ansicht >
Folienshow und deaktivieren Sie die Option Auf externem Display anzeigen.
Erstellen von Präsentationen
Um eine neue Präsentation zu erstellen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Neue Präsentation. Aktivieren Sie durch
Drücken der Tabulatortaste ein Textfeld und geben Sie den Text ein. Drücken Sie anschließend OK und wechseln Sie zum nächsten
Textfeld. Wenn Sie eine Vorlage verwenden möchten, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Neue Präsentation > Vorlage
verwenden.... Suchen Sie nach dem Ordner, in dem die Vorlage gespeichert ist.
Tipp: Um das Textfeld innerhalb der Folie zu verschieben, wählen Sie mithilfe der Tab-Taste das Textfeld aus und
drücken Sie die Pfeiltaste links, rechts, nach oben oder nach unten. Um das Textfeld in kleineren Schritten zu
verschieben, drücken Sie Strg+Pfeiltaste nach links, rechts, oben oder unten. Auf diese Weise können auch andere
Objekte, wie beispielsweise Bilder oder Autoformen, verschoben werden.
Um eine neue Folie in eine Präsentation einzufügen, wählen Sie die Folie aus, nach der die neue Folie eingefügt werden soll,
und drücken Sie Folie einfügen. Wählen Sie das Layout aus, das Sie für die neue Folie verwenden möchten, und drücken Sie
Einfügen.
Um Bilder oder Autoform-Objekte in eine Präsentation einzufügen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Einfügen > Bild... oder
Autoform.... Suchen Sie nach dem Ordner, in dem das Bild gespeichert ist, oder wählen Sie aus der Liste das gewünschte AutoformObjekt aus und drücken Sie Einfügen.
Tipp: Um die Größe eines Objekts zu ändern, drücken Sie Umschalt+Pfeiltaste nach links, rechts, oben oder unten. Um
die Größe in kleineren Schritten zu ändern, drücken Sie Strg+Umschalt+Pfeiltaste nach links, rechts, oben oder unten.
Um ein Textfeld in eine Präsentation einzufügen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Einfügen > Textkasten. Geben Sie den
Text ein und drücken Sie OK.
Tipp: Im Menü sind weitere Optionen für die Textformatierung enthalten: Drücken Sie „Menü“ und wählen Sie
Formatieren und eine Menüoption aus. Sie können die Formate für die Schriftart und Zahlen ändern, Bullets hinzufügen
und die Ausrichtung einstellen.
Um eine Präsentation zu speichern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie entweder Datei > Speichern > Präsentation
speichern oder Speichern unter.... Die Datei wird im PPT-Format gespeichert.
Um ein Objekt zu formatieren, das in eine Folie eingefügt wurde, wählen Sie das entsprechende Objekt aus, drücken Sie „Menü“
und wählen Sie Formatieren > Objekt.... Sie können die Objektgröße anpassen und das Objekt drehen. Allerdings können nicht
alle Objekte gedreht werden (z. B. Bilder oder Tabellen).
Einfügen von Tabellen
Um eine Tabelle in eine Präsentation einzufügen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Einfügen > Tabelle > Tabelle
einfügen.... Wählen Sie die Anzahl der Zeilen und Spalten aus, die die Tabelle enthalten soll, und drücken Sie Einfügen.
Um Zellen in einer Tabelle zu markieren, wählen Sie mithilfe der Tabulatortaste die gewünschte Tabelle aus und drücken Sie
anschließend die Eingabetaste. Drücken Sie die Tabulatortaste, um die Zellen zu markieren.
Um einer Tabelle Zeilen und Spalten hinzuzufügen, markieren Sie eine Zelle, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie entweder
Einfügen > Tabelle > Spalte einfügen oder Zeile einfügen. Hierdurch wird links von der markierten Zelle eine neue Spalte bzw.
oberhalb der markierten Zelle eine neue Zeile eingefügt.
Um aus einer Tabelle Zeilen oder Spalten zu entfernen, markieren Sie in der Zeile oder Spalte die Zelle, die entfernt werden soll,
drücken Sie „Menü“ und wählen Sie entweder Einfügen > Tabelle > Spalte löschen oder Zeile löschen.
Arbeiten mit verschiedenen Ansichten
Präsentationen besteht aus verschiedenen Ansichten, die Ihnen bei der Erstellung von Präsentationen behilflich sind.
Um zwischen den verschiedenen Ansichten zu wechseln, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Folie, Notizen,
Gliederung oder Folienvorlage.
Gliederungsansicht
Die Gliederungsansicht zeigt den Textinhalt der Präsentationsfolien und wird für das Sortieren von Inhalt verwendet.
Um die Gliederungsansicht zu öffnen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Gliederung.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
57
Präsentationen
Um den Folieninhalt anzuzeigen, drücken Sie Erweitern. Um den Inhalt auszublenden, drücken Sie Reduzieren. Um eine Folie
für die Bearbeitung zu öffnen, wählen Sie die gewünschte Folie aus und drücken Sie die Eingabetaste.
Um die Reihenfolge der Folien zu ändern, wählen Sie die Folie aus, die verschoben werden soll, und drücken Sie Verschieben.
Führen Sie einen Bildlauf nach oben und nach unten durch, um die Positionsmarkierung an eine neue Stelle zu verschieben, und
drücken Sie OK.
Um Folien zu löschen, wählen Sie die Folie aus, die gelöscht werden soll, und drücken Sie Löschen.
Notiz-Ansicht
In der Notiz-Ansicht können Sie Notizen einsehen, die den Folien in der Präsentation angehängt wurden. Außerdem können Sie
Ihre eigenen Notizen hinzufügen.
Um die Notiz-Ansicht zu öffnen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Notizen. Um zwischen den Folien zu wechseln,
drücken Sie Weiter und Vorherige.
Um eine Notiz hinzuzufügen, aktivieren Sie durch Drücken der Tabulatortaste ein Textfeld und geben Sie in das Textfeld den
Text ein. Drücken Sie anschließend OK und wechseln Sie erforderlichenfalls zur nächsten Folie.
Folienvorlage-Ansicht
Die Folienvorlage ist eine Folie, die bestimmte Texteigenschaften steuert, die allen Folien einer Präsentation gemein sind. Wenn
Sie die Anzeige der Folien ändern möchten, genügt es, die Folienvorlage zu ändern, anstatt jede Folie einzeln zu ändern.
Um die Folienvorlage-Ansicht zu öffnen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Folienvorlage. Aktivieren Sie durch
Drücken der Tabulatortaste ein Textfeld und geben Sie den Text ein. Drücken Sie anschließend OK und wechseln Sie zum nächsten
Textfeld.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
58
11.
Kalender
Im Kalender können Sie Ereignisse und Termine erstellen und anzeigen. Darüber hinaus können Sie Erinnerungen für
Kalendereinträge einrichten.
Kalender, Monatsansicht
Sie können die Kalenderdaten mit einem kompatiblen Computer synchronisieren. Verwenden Sie hierfür die PC Suite (PCSoftware) auf der im Lieferumfang des Geräts enthaltenen CD. Weitere Informationen zum Synchronisieren finden Sie in der PC
Suite-Bedienungsanleitung.
Sie können Kalenderdaten auch mit kompatiblen Telefonen synchronisieren. Siehe "Datenübertr.", S. 91.
Erstellen von Kalendereinträgen
Es gibt vier Typen von Kalendereinträgen:
• Termine sind Einträge, die mit einem bestimmten Datum und einer bestimmten Uhrzeit verbunden sind.
• Notizen beziehen sich auf einen bestimmten Tag, nicht jedoch auf eine bestimmte Uhrzeit. Notizen werden nicht im
Wochenplaner angezeigt.
• Jahrestage dienen zur Erinnerung an Geburtstage und andere Ereignisse, die sich jährlich wiederholen.
• Aufgaben dienen zur Erinnerung an Aufgaben, die Sie erledigen müssen. Sie können sie der Priorität nach ordnen und in
Aufgabenlisten sortieren.
Um einen Kalendereintrag zu erstellen, wählen Sie das Datum, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Neuer Eintrag.
Wählen Sie den Eintragstyp, den Sie erstellen möchten. Beachten Sie, dass die verfügbaren Einstellungen für Termine, Notizen,
Jahrestage und Aufgaben unterschiedlich sind.
Definieren Sie die Einstellungen auf folgenden Seiten:
• Details Seite — Geben Sie für diesen Eintrag eine Beschreibung und ein Datum ein. Um einen Beginn und ein Ende festzulegen,
wählen Sie im Feld Geplant die Option Ja.
• Notizen Seite — Sie können zu dem Kalendereintrag zusätzliche Informationen eingeben. Das Symbol wird dem Eintrag
hinzugefügt.
• Erinnerung Seite — Sie können für den Eintrag ein Erinnerungssignal festlegen. Wählen Sie das Feld Erinnerung einrichten
und dann die Option Ja. Geben Sie die Erinnerungszeit ein und legen Sie fest, wie viele Tage vor dem Eintrag die Erinnerung
aktiviert werden soll. Wenn es sich um einen Termin handelt, der mit einer bestimmten Uhrzeit verbunden ist, geben Sie im
Feld Zeit vor an, wann die Erinnerung aktiviert werden soll. Beachten Sie, dass Sie für eine Aufgabe nur dann eine Erinnerung
einrichten können, wenn Sie auf der Seite Details ein Fälligkeitsdatum eingegeben haben.
• Wiederholen Seite — Sie können festlegen, ob und wann der Eintrag wiederholt werden soll. Legen Sie den
Wiederholungstyp, die Häufigkeit und das mögliche Enddatum fest.
• Status Seite — Sie können für den Eintrag eine Farbe und ein Symbol festlegen, den Status definieren und festlegen, ob Sie
den Eintrag synchronisieren möchten. Wenn der Status eines Eintrags nicht bekannt ist, markieren Sie ihn als Vorläufig. Alle
Einträge, die bereits abgeschlossen sind, können Sie ausstreichen. Das Ausstreichen eines Eintrags bedeutet nicht, dass er
aus dem Kalender entfernt wird. Wenn Sie zur Synchronisierung des Kalenders eine Netzwerkverbindung herstellen und im
Feld Synchronisieren die Option Privat gewählt wurde, sind die Details des Eintrags für andere nicht sichtbar.
Tipp: Sie können einen Kalendereintrag auch erstellen, indem Sie den Eintrag eingeben, nachdem Sie die Anwendung
Kalender geöffnet haben. Bei der Eingabe von Zeichen wird das Standardeingabedialogfeld geöffnet.
Tipp: Achten Sie darauf, dass Sie in der Anwendung Uhr die richtige Stadt eingestellt haben, da sich der Termin von
Kalendereinträgen ändern kann, wenn Sie eine Stadt mit einer unterschiedlichen Zeitzone einstellen.
Um einen Eintrag zu öffnen und zu bearbeiten, wählen Sie den Eintrag aus und drücken Sie Bearbeiten. Bearbeiten Sie die Details
auf den verschiedenen Seiten.
Kalendersymbole
In der Anwendung Kalender werden folgende Symbole verwendet:
Erinnerung
Jahrestag
Hinweis
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
59
Kalender
Notiz
Regelmäßiger Eintrag
Vorläufiger Eintrag
Aufgabe
Aufgabe mit hoher Wichtigkeit
Aufgabe mit niedriger Wichtigkeit
Nicht geplanter Eintrag
Verwalten von Kalendereinträgen
Um einen Eintrag auszustreichen oder als vorläufig zu kennzeichnen, wählen Sie den Eintrag aus, drücken Sie „Menü“ und wählen
Sie Eintrag > Erledigt oder Vorläufig. Das Ausstreichen eines Eintrags bedeutet nicht, dass er aus dem Kalender entfernt wird.
Um einen Kalendereintrag zu senden, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Senden. Wählen Sie eine Sendemethode.
Um dem Kalender einen empfangenen Kalendereintrag hinzuzufügen, öffnen Sie die Mitteilung, die den Kalendereintrag enthält,
und drücken Sie Zu Kal. hinzufüg..
Um die Standardeinstellungen für Einträge festzulegen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Eintrag > Standardeinstellungen.
Wählen Sie einen Eintragstyp und geben Sie die Werte ein, die Sie am häufigsten verwenden.
Um den Typ eines geöffneten Eintrags zu ändern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Eintrag > Eintragstyp ändern.... Wählen
Sie den neuen Eintrag aus der Liste aus und drücken Sie Auswählen.
Um einen Kalendereintrag zu löschen, wählen Sie den Eintrag aus und drücken Sie die Rücktaste. Drücken Sie OK, um den
Löschvorgang zu bestätigen.
Um mehrere Kalendereinträge zu verschieben oder zu löschen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Verschieben/
Löschen.... Um alle ausgewählten Einträge in eine andere Datei zu verschieben oder aus dem Gerät zu löschen, drücken Sie OK.
Um weitere Kriterien festzulegen, drücken Sie Optionen. Sie können angeben, ob Sie Kalendereinträge löschen oder in eine Datei
verschieben möchten und welche Eintragstypen in welchem Zeitraum entfernt werden sollen.
Tipp: Sie können Kalendereinträge auch über die Menüdirektwahl löschen oder verschieben. Drücken Sie Strg+X, um
einen Eintrag auszuschneiden, Strg+C, um ihn zu kopieren und Strg+V, um ihn einzufügen.
Um nach Kalendereinträgen zu suchen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Eintrag suchen.... Geben Sie die Suchbegriffe
ein, die in der Beschreibung des gesuchten Eintrags enthalten sind, und drücken Sie Suchen. Drücken Sie Fertig > Suchen, um
die Suche zu starten. In der Ansicht Suchergebnisse können Sie den gefundenen Eintrag ändern und sich die zuvor geöffnete
Kalenderansicht anzeigen lassen.
Um die Suchkriterien einzugrenzen, drücken Sie „Menü“, wählen Sie Extras > Eintrag suchen... und drücken Sie dann
Optionen. Auf der Seite Details können Sie die Suche eingrenzen und die Zielgruppen der Suche nach gemeinsamen
Eigenschaften einschränken.
Sie können die Suche auch auf einen bestimmten Zeitraum reduzieren:
• Gesamter Kalender — Umfasst alle Einträge in der Suche.
• Ab heute — Sucht nach Einträgen in der Zukunft. Geben Sie das Bis-Datum ein.
• Bis heute — Sucht nach Einträgen in der Vergangenheit. Geben Sie in das Feld Ab das Datum ein, ab dem die Suche gestartet
werden soll.
• Benutzerdefiniert — Hiermit können Sie einen Zeitraum für die Suche bestimmen. Geben Sie in die Felder Ab und Bis Daten ein.
Kalendereinstellungen
Um die allgemeinen Kalendereinstellungen zu ändern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Allgemeine
Einstellungen.... Auf der Seite Allgemein können Sie festlegen, welche Ansicht beim Öffnen der Anwendung Kalender angezeigt
wird und an welcher Stelle in den Kalenderansichten nicht geplante Einträge sichtbar sind. Auf der Seite Bevorzugte
Ansichten können Sie die Reihenfolge ändern, in der die Kalenderansichten aufgelistet werden. Wenn Sie die Ansichten ändern,
indem Sie wiederholt auf die Taste „Kalender“ drücken, und die Option Nein wählen, wird die Kalenderansicht an die unterste
Stelle in der Liste verschoben oder überhaupt nicht angezeigt.
Kalenderansichten
Um zwischen den verschiedenen Kalenderansichten zu wechseln, drücken Sie in einer beliebigen Kalenderansicht die Taste
Ansicht ändern. Wählen Sie einen Ansichtstyp aus der Liste aus und drücken Sie Auswählen.
Tipp: Drücken Sie wiederholt auf die Taste „Kalender“, um die Kalenderansichten zu durchsuchen. Es werden nur
bevorzugte Ansichten angezeigt. Um die Gliederungsansicht zu öffnen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras >
Allgemeine Einstellungen... > Bevorzugte Ansichten.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
60
Kalender
Um Kalenderansichten zu bearbeiten, wählen Sie eine Kalenderansicht aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht >
Ansichtseinstellungen....
Weitere Anweisungen zur Bearbeitung der Einstellungen einer Kalenderansicht finden Sie in der Hilfefunktion des Geräts.
Um in der Kalenderansicht ein bestimmtes Datum zu öffnen, drücken Sie Datum wählen, geben Sie das Datum ein und drücken
Sie OK. Um zum heutigen Datum zu wechseln, drücken Sie Heute. Um das Datum in der Monatsansicht anzuzeigen, drücken Sie
Durchsuchen.
Tipp: Um in den meisten Kalenderansichten zum heutigen Datum zu wechseln, drücken Sie auf der Tastatur die
Leertaste.
Monatsansicht
In der Ansicht Monat können Sie im linken Bereich die Tage eines Monats und die Einträge für diese Tage im rechten Bereich
anzeigen. Das heutige Datum ist durch ein farbiges Rechteck hervorgehoben, Tage mit geplanten Ereignissen sind fett und blau
formatiert und das ausgewählte Datum ist markiert.
Um zwischen den Tagen des Monats und den Tageseinträgen zu wechseln, drücken Sie die Tabulatortaste.
Wochenansicht
In der Ansicht Woche werden die Ereignisse für die ausgewählte Woche in sieben Tagesfeldern angezeigt. Das heutige Datum
wird durch ein farbiges Rechteck hervorgehoben.
Tipp: Um schnell zwischen unterschiedlichen Daten in der Tages- und Wochenansicht zu wechseln, drücken Sie die
Tabulatortaste, wählen Sie das gewünschte Datum und drücken Sie die Eingabetaste.
Tipp: Um den Wochenbeginn zu ändern, wählen Sie Arbeitsplatz > System > Systemsteu. > Allgemein >
Ländereinstellungen. Wählen Sie auf der Seite Datum das Feld Wochenbeginn am.
Tagesansicht
Die Ansicht Tag zeigt die Ereignisse für den gewählten Tag an. Einträge werden je nach Beginn in Zeiteinheiten
zusammengefasst. Um den vorherigen oder den nächsten Tag anzuzeigen, führen Sie einen Bildlauf nach links oder rechts durch.
Wochenansicht
Die Ansicht Wochenplaner zeigt die geplanten Stunden für die ausgewählte Woche an. Nur geplante Einträge werden angezeigt.
Wenn ein Zeitfeld Einträge enthält, werden die Details des Eintrags in der Leiste im unteren Bereich des Wochenplaners
angezeigt. Die Zahl rechts neben der Eintragsbeschreibung steht für die Anzahl der Einträge in diesem Zeitfeld. 1/3 bedeutet
z.B., dass die Details des ersten von drei Einträgen angezeigt werden. Wenn ein Zeitfeld mehrere Einträge enthält, drücken Sie
die Tabulatortaste, um eine Liste aller Einträge anzuzeigen.
Tipp: Sie können die unterschiedlichen Eintragstypen farblich hervorheben. Verwenden Sie z.B. für Hobbys einen
grünen und für Geschäftsreisen einen roten Balken, um auf diese Weise einen schnellen Überblick über die Aktivitäten
einer bestimmten Woche zu erhalten. Um einen Eintrag farblich hervorzuheben, wählen Sie den Eintrag aus und
drücken Sie Bearbeiten. Wählen Sie auf der Seite Status das Feld Markierung für Farbe/Symbol.
Jahresansicht
Die Ansicht Jahresplaner zeigt den Zeitplan für das ausgewählte Jahr an. Nur farblich hervorgehobene Einträge werden
angezeigt. Pro Tag kann jeweils nur eine Farbe angezeigt werden.
Jahrestagansicht
Die Ansicht Jahrestage zeigt die Jahrestage für vier Monate gleichzeitig an. Keine anderen Einträge werden angezeigt.
Tipp: Um die Anzahl der Monate zu ändern, die in der Jahrestagansicht angezeigt werden, drücken Sie „Menü“ und
wählen Sie Ansicht > Ansichtseinstellungen....
Aufgabenlistenansicht
In der Ansicht Aufgabenlisten können Sie Listen anzeigen und erstellen, die Aufgaben enthalten. Die Seitenzahl in der oberen
rechten Ecke gibt die Position der Aufgabenliste unter anderen Aufgabenlisten an. 1/6 bedeutet z.B., dass die erste von sechs
Aufgabenlisten angezeigt wird. Um die vorherige oder die nächste Liste anzuzeigen, führen Sie einen Bildlauf nach links oder
rechts durch. Um eine Liste aller Aufgabenliste anzuzeigen, drücken Sie die Tabulatortaste.
Um eine neue Aufgabenliste zu erstellen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Neue Aufgabenliste.... Geben Sie auf der
Seite Details den Namen, die Position und die Sortierreihenfolge der Aufgabenliste ein. Auf der Seite Anzeigeoptionen können
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
61
Kalender
Sie festlegen, ob Aufgaben nur in Aufgabenlisten oder in allen Kalenderansichten angezeigt werden. Darüber hinaus können
Sie hier die Zeit bestimmen, zu der die Aufgaben in den Kalenderansichten angezeigt werden.
Kalenderdateien
Sie können mehrere Kalenderdateien gleichzeitig verwenden.
Um eine neue Kalenderdatei zu erstellen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Weitere Optionen > Neue
Kalenderdatei.... Wählen Sie eine Speicherposition und geben Sie einen Namen für die Kalenderdatei ein. Drücken Sie OK.
Um einen anderen Kalender zu öffnen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Weitere Optionen > Kalender öffnen....
Um die geöffnete Kalenderdatei als neue Datei zu speichern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Weitere Optionen >
Speichern unter.... Wählen Sie eine Speicherposition und geben Sie einen Namen für die neue Datei ein. Drücken Sie OK.
Um den Inhalt einer Kalenderdatei in den bereits geöffneten Kalender hinzuzufügen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei >
Weitere Optionen > Importieren.... Suchen Sie nach der Kalenderdatei, deren Inhalt Sie kopieren möchten.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
62
12.
Datei-Manag.
Im Datei-Manag. können Sie den Inhalt und die Eigenschaften von Dateien und Ordnern verwalten.
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > Office > Datei-Manag..
Im linken Frame der Datei-Manager-Ansicht können Sie nach Ordnern suchen und Ordner auswählen. Um Ordner zu erweitern
oder zu reduzieren, verwenden Sie die Pfeiltaste nach rechts und nach links. Im rechten Frame können Sie Unterordner und
Dateien öffnen. Um eine Ordnerebene nach oben zu wechseln, wählen Sie
und drücken Sie Öffnen. Um von einem Frame in
einen anderen zu wechseln, drücken Sie die Tabulatortaste.
Verwalten von Dateien und Ordnern
Um einen Ordner zu öffnen, wählen Sie den Ordner und drücken Sie Öffnen. Es werden alle Unterordner und Dateien des
übergeordneten Ordners angezeigt. Um einen Unterordner zu öffnen, wählen Sie den Ordner und drücken Sie Öffnen. Um den
und drücken Sie Öffnen. Drücken Sie Ordner schließen, um zur
Ordner auf der obersten Ebene zu öffnen, wählen Sie
Hauptansicht zurückzukehren.
Um eine Datei zu öffnen, wählen Sie die Datei und drücken Sie Öffnen. Die Datei wird von der zugehörigen Anwendung geöffnet.
Beachten Sie, dass Sie jeweils nur eine Datei öffnen können.
Tipp: Um verborgene Dateien zu öffnen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Zeigen > Alle Dateien anzeigen.
Um eine neue Datei oder einen neuen Ordner zu erstellen, wechseln Sie zu dem Speicherort, an dem Sie die neue Datei oder
neuen Ordner erstellen möchten, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Neuer Ordner oder Neue Datei.... Geben Sie den
Namen ein und drücken Sie OK.
Um Dateien oder Ordner zu verschieben oder zu kopieren, wählen Sie die Datei oder den Ordner, drücken Sie „Menü“ und wählen
Sie Bearbeiten > Ausschneiden oder Kopieren. Wechseln Sie dann zu dem Speicherort, an dem Sie die Datei oder den Ordner
ablegen möchten, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Bearbeiten > Einfügen.
Tipp: Sie können Dateien und Ordner auch verschieben, indem Sie Verschieben drücken.
Um Dateien oder Ordner umzubenennen, wählen Sie die Datei oder den Ordner, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei >
Umbenennen. Geben Sie den neuen Namen ein und drücken Sie Umbenennen. Es wird empfohlen, die Namen der Standardordner
nicht zu ändern. Standardordner sind Ordner, die das Gerät beim ersten Starten erstellt, z.B. C:\Eigene Dateien\ und C:\Eigene
Dateien\Vorlagen\.
Um Dateien oder Ordner zu löschen, wählen Sie die Datei oder den Ordner und drücken Sie Löschen.
Um die Eigenschaften einer Datei, eines Ordners oder Laufwerks anzuzeigen und zu ändern, wählen Sie die Datei, den Ordner
oder das Laufwerk, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Eigenschaften.... Um zu verhindern, dass die Datei oder der
Ordner bearbeitet werden können, wählen Sie das Feld Schreibgeschützt und dann Ja. Um den Status einer Datei zu ändern und
sie auszublenden, wählen Sie das Feld Verborgen und dann Ja.
Um eine Menüdirektwahl zum Arbeitsplatz hinzuzufügen, wählen Sie die Datei oder den Ordner, drücken Sie „Menü“ und wählen
Sie Datei > Zu Arbeitsplatz hinzufügen.... Wählen Sie die Anwendungsgruppen, zu denen Sie die Menüdirektwahl hinzufügen
möchten.
Um Dateien und Ordner zu sortieren, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Zeigen > Sortieren nach oder Sortierreihenfolge.
Wählen Sie eine der verfügbaren Optionen.
Um eine Datei zu senden, wählen Sie die Datei, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Senden. Wählen Sie eine
Sendemethode.
Um die Datei-Manag.-Einstellungen zu ändern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Einstellungen.... Sie können
festlegen, ob im Datei-Manag. das Systemverzeichnis und alle zugehörigen Ordner und Dateien angezeigt werden sollen.
Tipp: Es wird empfohlen, das Systemverzeichnis auszublenden, um nicht versehentlich wichtige Systemdateien zu
löschen oder zu verschieben, was zu fehlerhafter Ausführung der Software führen kann.
Um nach Dateien und Ordnern zu suchen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Suchen.... Geben Sie den Text ein, der
im Namen der gesuchten Datei oder des gesuchten Ordners enthalten ist, und drücken Sie Suchen. Um den Speicherort zu ändern
oder die Suchkriterien zu verfeinern, drücken Sie Optionen. Verwenden Sie folgende Optionen, um nach Dateien und Ordnern
zu suchen:
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
63
Datei-Manag.
• Platzhalterzeichen: ? für Zeichen und * für Zeichenfolgen
• Operatoren: AND, OR, NOT
• Anführungszeichen: z.B. „Mobiltelefon“ für die Suche nach exakt diesem Begriff
Im Fenster Suchergebnis können Sie die gefundenen Dateien und Ordner öffnen, löschen, verschieben, kopieren, umbenennen
und sortieren.
Sicherheit der Speicherkarte
Sie können die Speicherkarte mit Hilfe eines Passworts vor unberechtigtem Zugriff schützen.
Um die Speicherkarte mit einem Passwort zu schützen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Speicherkarte > Sicherheit >
Passwort ändern.... Geben Sie das aktuelle Passwort ein (sofern bereits eingerichtet), geben Sie anschließend das neue Passwort
ein, bestätigen Sie es und drücken Sie OK. Das Passwort kann bis zu 8 Zeichen lang sein. Es wird in Ihrem Gerät gespeichert, so
dass Sie es nicht mehr eingeben müssen, wenn Sie die Speicherkarte im selben Gerät verwenden. Wenn Sie die Speicherkarte
in einem anderen Gerät verwenden, werden Sie zur Eingabe des Passworts aufgefordert. Nicht alle Speicherkarten unterstützen
den Passwortschutz.
Tipp: Bei Eingabe des Passworts muss auf Groß- und Kleinschreibung geachtet werden, da Sie Groß- und
Kleinbuchstaben verwenden können. Sie können auch Zahlen verwenden.
Um das Passwort für die Speicherkarte zu entfernen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Speicherkarte > Sicherheit > Passwort
entfernen.... Geben Sie das aktuelle Passwort ein und drücken Sie Entfernen.
Um eine Speicherkarte zu formatieren, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Speicherkarte > Speicherkarte formatieren.... Alle
auf der Speicherkarte gespeicherten Daten werden unwiderruflich gelöscht.
Um die auf der Speicherkarte gespeicherten Daten zu sichern oder wiederherzustellen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie
Speicherkarte > Sicherung auf Speicherkarte... oder Wiederherstellen aus Speicherkarte.... Siehe "Sicherung", S. 90.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
64
13.
Kamera und Bilder
Kamera
Mit der eingebauten Kamera können Sie fotografieren und Videoclips erstellen.
Die Kameralinse befindet sich auf der Rückseite des Geräts. Das Display der Telefonschnittstelle funktioniert als Sucher. Die
Kamera produziert Bilder im JPEG-Format und Videoclips im 3GPP-Format.
Um die Kamera-Anwendung zu öffnen, schalten Sie das Telefon ein und wählen Sie auf der Telefonschnittstelle Menü > Kamera.
Tipp: Um den Kamerasucher schnell zu öffnen, wechseln Sie mit der Pfeiltaste in den Standby-Modus. Um den
Kameramodus schnell zu ändern, z. B. um in den Videomodus zu wechseln, verwenden Sie die rechte bzw. linke
Pfeiltaste.
In Bilder können Sie Fotos anzeigen und ändern. Siehe "Bilder", S. 66.
Fotografieren
1. Drücken Sie auf der Telefonschnittstelle Menü > Kamera.
2. Wenn das Licht abgeblendet ist, drücken Sie Option. > Modus ändern und wählen Sie Nachtmodus. Wählen Sie
Porträtfoto, um kleinere Bilder aufzunehmen, die weniger Speicherplatz einnehmen und zu den Kontaktkarten hinzugefügt
werden können.
3. Verwenden Sie das Display als Sucher, halten Sie die Kamera auf das Objekt gerichtet und drücken Sie Auslöser. Die Fotos
werden entweder im Standardordner oder in dem Ordner gespeichert, den Sie in Systemsteu. festgelegt haben.
Tipp: Zum Vergrößern und Verkleinern eines Bildes verwenden Sie die Pfeiltasten nach oben bzw. nach unten.
4. Wenn Sie das gespeicherte Foto nicht behalten möchten, drücken Sie Löschen. Drücken Sie Zurück, um zum Sucher
zurückzukehren und ein neues Bild aufzunehmen. Drücken Sie Option. und wählen Sie In "Bilder" öffn., um das Foto in der
Communicator-Schnittstelle anzuzeigen.
Sie können den Ordner, in dem die Bilder gespeichert werden, ändern. Siehe "Kameraordner", S. 71.
Um die Helligkeit und den Kontrast anzupassen, drücken Sie Option. und wählen Sie Helligkeit bzw. Kontrast. Verwenden Sie
die rechte bzw. linke Pfeiltaste, um die Helligkeit und den Kontrast zu verringern oder zu erhöhen.
Um ein aufgenommenes Bild als Hintergrund zu verwenden, drücken Sie Option. > Als Hin.gr. festl.. Wählen Sie Arbeitsplatz,
wenn das Bild in der Arbeitsplatzansicht erscheinen soll, und wählen Sie Cover, wenn das Hintergrundbild auf der
Telefonschnittstelle angezeigt werden soll.
Aufnehmen eines Videoclips
1. Drücken Sie auf der Telefonschnittstelle Menü > Kamera.
2. Drücken Sie Option. und wählen Sie Modus ändern > Video.
3. Um einen Videoclip aufzunehmen, drücken Sie Aufn.. Die verbleibende Aufnahmezeit wird oben im Display angezeigt. Um
die Aufnahme zu unterbrechen, drücken Sie Pause. Um die Aufnahme fortzusetzen, drücken Sie Fortfahr..
4. Um die Aufnahme zu stoppen, drücken Sie Stop. Die Aufnahme wird entweder im Standardordner oder in dem Ordner
gespeichert, den Sie in Systemsteu. festgelegt haben.
5. Wenn Sie den gespeicherten Videoclip nicht behalten möchten, drücken Sie Löschen. Drücken Sie Zurück, um zum Sucher
zurückzukehren und einen neuen Videoclip aufzunehmen. Drücken Sie Option. und wählen Sie In RealPlayer öff., um den
Videoclip in der Anwendung „RealPlayer“ anzuzeigen.
Sie können den Ordner ändern, in dem die Videoclips gespeichert werden. Siehe "Kameraordner", S. 71.
Um das Mikrofon ein- oder auszuschalten, drücken Sie Option. und wählen Sie Mikrofon aus bzw. Mikrofon ein.
Um die Helligkeit und den Kontrast anzupassen, drücken Sie Option. und wählen Sie Helligkeit bzw. Kontrast. Verwenden Sie
die rechte bzw. linke Pfeiltaste, um die Helligkeit und den Kontrast zu verringern oder zu erhöhen.
Kameraeinstellungen
Um die Kameraeinstellungen zu bearbeiten, drücken Sie Option. und wählen Sie Einstellungen.
Legen Sie folgende Werte fest:
• Bildqualität — Legen Sie fest, wie stark das Foto beim Speichern komprimiert werden soll. Gut bietet die beste Bildqualität,
erfordert jedoch mehr Speicherplatz.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
65
Kamera und Bilder
• Länge der Videoclips — Wählen Sie, in welcher Länge Videoclips aufgezeichnet werden können. Die maximale Länge eines
Videoclips beträgt ca. 1 Stunde, je nach verfügbarem Speicherplatz. Normalerweise können nur Videoclips in Standardlänge
oder kürzer in einer Multimedia-Mitteilung gesendet werden.
• Kameratöne — Legen Sie fest, ob die Kamera beim Fotografieren einen Verschlusston ausgeben soll.
• Standardtitel — Legen Sie den Titel fest, der beim Speichern eines Fotos oder Videoclips verwendet wird. Wenn Sie
Automatisch wählen, wird der Standardtitel verwendet. Wenn Sie Mein Titel wählen, können Sie einen neuen Titel eingeben
oder einen bestehenden Titel bearbeiten.
Bilder
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > Medien > Bilder.
Bilder besteht aus zwei verschiedenen Ansichten:
• In der Bildsuchansicht können Sie Bilder, die in Ihrem Gerät oder auf der Speicherkarte gespeichert sind, z.B. verwalten, löschen
und umbenennen. In der Ansicht werden die Bilder entweder als Miniaturbilder oder als eine Liste von Dateinamen angezeigt.
• In der Bildansicht, die geöffnet wird, wenn Sie ein Bild in der Bildsuchansicht auswählen und Öffnen drücken, können Sie
einzelne Bilder anzeigen, bearbeiten und versenden. Beachten Sie, dass TIFF- und animierte GIF-Dateien nicht bearbeitet
werden können.
Die folgenden Dateiformate werden unterstützt: JPEG, BMP, PNG, GIF 87a/89a und TIFF/F (monochrom). Das Gerät unterstützt
nicht immer alle Varianten der oben genannten Dateiformate.
Anzeigen von Bildern
Um ein Bild zur Anzeige zu öffnen, wählen Sie in der Bildsuchansicht ein Bild aus und drücken Sie Öffnen. Das Bild wird in der
Bildansicht geöffnet.
Um das nächste oder vorherige Bild zur Anzeige zu öffnen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Wechseln zu > Nächstes Bild
bzw. Vorheriges Bild, oder drücken Sie Strg+F für das nächste bzw. Strg+B für das vorherige Bild.
Um das angezeigte Bild auf dem Display zu vergrößern oder zu verkleinern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht >
Zoom > Vergrößern oder Verkleinern.
Um das Bild in voller Bildschirmgröße anzuzeigen, drücken Sie Voll bildmodus. Um in die normale Ansicht zurückzukehren,
drücken Sie „Menü“, wählen Sie Ansicht und heben Sie die Auswahl von Vollbildmodus auf. Wenn Bilder immer in voller
Bildschirmgröße geöffnet werden sollen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Einstellungen.... Wählen Sie im Feld Bild
immer im Vollbildmodus öffnen die Option Ja.
Tipp: Um zwischen Vollbildmodus und normaler Ansicht zu wechseln, drücken Sie Strg+T. Drücken Sie im Vollbildmodus
eine beliebige Befehlsschaltfläche, um die Befehle anzuzeigen.
Bearbeiten von Bildern
Um ein Bild zu drehen, wählen Sie das Bild aus und drücken Sie Öffnen. Drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Drehen.
Das Bild wird nun um 90 Grad im Uhrzeigersinn gedreht.
Um ein Bild horizontal oder vertikal umzuklappen, wählen Sie ein Bild aus und drücken Sie Öffnen. Drücken Sie „Menü“ und
wählen Sie Extras > Umklappen > Horizontal umklappen oder Vertikal umklappen.
Um ein Bild zuzuschneiden, wählen Sie das Bild aus und drücken Sie Öffnen. Drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras >
Zuschneiden.... Drücken Sie + oder -, um den gewählten Bereich zu vergrößern oder zu verkleinern, oder drücken Sie Strg und
führen Sie einen Bildlauf nach oben, unten, links oder rechts durch, um die Form des gewählten Bereichs zu ändern. Um die
Bereichsauswahl im Bild zu verschieben, führen Sie einen Bildlauf nach oben, unten, links oder rechts durch. Drücken Sie
Zuschneiden, um das Bild zuzuschneiden. Der überschüssige Bereich um die Bereichsauswahl herum wird entfernt.
Um die Größe eines Bilds zu ändern, wählen Sie das Bild aus und drücken Sie Öffnen. Drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras >
Größe anpassen.... Wählen Sie einen Prozentsatz, oder wählen Sie Benutzerdefinierte Größe und legen Sie die Größe selbst fest.
Wenn Sie das Bild so zoomen möchten, dass an den Bildschirmseiten keine leeren Ränder bleiben, wählen Sie Einpassen. Diese
Option ist z. B. zum Erstellen eines Hintergrundbilds für Arbeitsplatz nützlich. Beachten Sie, dass das Seitenverhältnis des Bilds
bei Auswahl von Einpassen nicht geändert werden kann.
Verwalten von Bilddateien
Das Kopieren, Ändern, Übertragen oder Weiterleiten bestimmter Bilder, Klingeltöne und anderer Inhalte kann aufgrund von
Copyright-Rechten verboten sein.
Um detaillierte Informationen zu einem Bild anzuzeigen, wählen Sie ein Bild aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei >
Eigenschaften.... Der Name, die Größe und das Format der Datei, die Uhrzeit und das Datum der letzten Dateiänderung sowie
die Auflösung des Bilds in Pixel werden angezeigt. Um zu verhindern, dass das Bild geändert wird, wählen Sie die Seite
Attribute und wählen Sie Schreibgeschützt und Ja.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
66
Kamera und Bilder
Um ein Bild zu senden, wählen Sie das Bild aus, drücken Sie „Menü“ und wählen SieDatei > Senden und die Sendemethode.
Um das Dateiformat zu ändern, wählen Sie ein Bild aus und drücken Sie Öffnen. Drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei >
Speichern > Speichern unter.... Drücken Sie Ändern. Wählen Sie das neue Dateiformat und drücken Sie Fertig. Drücken Sie OK,
um die Datei zu speichern.
Um ein Bild umzubenennen, wählen Sie ein Bild aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Umbenennen.... Geben Sie
einen neuen Namen ein und drücken Sie OK.
Um eine Kopie eines Bilds zu erstellen, wählen Sie das Bild aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Duplizieren.
Um Bilder als Dateinamensliste oder als Miniaturbilder anzuzeigen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Anzeigen
als > Miniaturbilder oder Liste.
Um ein Hintergrundbild einzurichten, wählen Sie das Bild aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Als Hintergrund
festlegen. Wählen Sie Arbeitsplatz, wenn das Bild in der Arbeitsplatzansicht erscheinen soll, und wählen Sie Cover, wenn das
Hintergrundbild auf der Telefon-Schnittstelle angezeigt werden soll.
Um ein Bild zu einer Kontaktkarte hinzuzufügen, wählen Sie ein Bild aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Zu
Kontaktkarte hinzufügen.... Drücken Sie + oder -, um die Größe des ausgewählten Bereichs zu vergrößern oder zu verkleinern.
Um die Bereichsauswahl im Bild zu verschieben, führen Sie einen Bildlauf nach oben, unten, links oder rechts durch. Drücken
Sie „Menü“ und wählen Sie eine Option zum Zoomen, Drehen oder Umklappen des Bilds. Wenn das Bild passt, drücken Sie
Hinzufügen. Wählen Sie die Kontaktkarte aus, zu der das Bild hinzugefügt werden soll, und drücken Sie Fertig.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
67
14.
Systemsteu.
In der Ansicht Systemsteu. können Sie die Geräteeinstellungen konfigurieren. Änderungen dieser Einstellungen wirken sich auf
die Ausführung verschiedener im Gerät installierter Anwendungen aus.
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Systemsteu..
Systemsteuerung, Hauptansicht
Um eine Anwendung in der Ansicht Systemsteu. zu öffnen, wählen Sie einen der Ordner im linken Fensterbereich und das
entsprechende Objekt im rechten Fensterbereich aus.
Um die Ansicht „Systemsteuerung“ zu vergrößern bzw. zu verkleinern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht >
Vergrößern.
Allgemein
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Systemsteu. > Allgemein.
Datum und Uhrzeit
Sie können das Datum und die Uhrzeit von Anwendungen wie dem Kalender und der Uhr ändern.
Um das Datum und die Uhrzeit einzustellen, wählen Sie Allgemein > Datum und Uhrzeit. Wählen Sie dann die Felder Uhrzeit
und Datum und geben Sie die entsprechenden Zahlen ein. Um das Datum einzustellen, können Sie auch Durchs. drücken. Es wird
ein Monatsraster angezeigt, in dem Sie das Datum auswählen können.
Um das Datum und die Uhrzeit automatisch zu aktualisieren, wählen Sie Allgemein > Datum und Uhrzeit. Wählen Sie im
Feld Autom. Zeitaktualisierung die Option Ein. Das Datum, die Uhrzeit und die Zeitzone werden über das Mobilfunknetz
(Netzdienst) automatisch aktualisiert. Wenn sich die Zeitzone ändert, wird der aktuelle Standort in der Anwendung Uhr ebenfalls
geändert, und das Anfangs- und Enddatum der Kalendereinträge wird in der Ortszeit angezeigt. Damit die Einstellungen
übernommen werden, müssen Sie das Telefon neu starten.
Tipp: Überprüfen Sie, ob Weckdienste und geplante Kalendereinträge aktiviert sind, da diese durch Autom.
Zeitaktualisierung beeinträchtigt werden können.
Um die Sommerzeit einzustellen, wählen Sie Allgemein > Datum und Uhrzeit. Wählen Sie im Feld Sommerzeit die Option Ein,
um die Sommerzeit einzustellen. Beachten Sie, dass die Sommerzeit nicht aktiviert werden kann, wenn die Option Ein im
Feld Autom. Zeitaktualisierung aktiviert ist.
Tipp: Um das Datums- und Uhrzeitformat zu ändern, wählen Sie Allgemein > Ländereinstellungen. Ändern Sie die
Einstellungen auf den Seiten Zeit und Datum.
Ländereinstellungen
Sie können das Format für Ortszeit, Datum, Zahlen und Währung festlegen.
Um die Ländereinstellungen festzulegen, wählen Sie Allgemein > Ländereinstellungen und dann die entsprechende Seite.
Zeit-Seite
Legen Sie folgende Werte fest:
• Zeitformat — Wählen Sie das 12-Stunden- oder 24-Stunden-Format.
• 12-Stunden-Format — Wenn Sie im vorherigen Feld das 12-Stunden-Format gewählt haben, legen Sie nun die Darstellung
des 12-Stunden-Formats fest.
• Trennzeichen — Wählen Sie das Symbol zur Trennung von Stunden und Minuten.
Datum-Seite
Legen Sie folgende Werte fest:
•
•
•
•
Datumsformat — Wählen Sie die Reihenfolge der Tage, Monate und Jahre.
Trennzeichen — Wählen Sie das Symbol zur Trennung von Tagen, Monaten und Jahren.
Wochenbeginn am — Ändern Sie den ersten Tag der Woche.
Werktage — Legen Sie die Arbeitstage der Woche fest.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
68
Systemsteu.
Zahlen-Seite
Legen Sie folgende Werte fest:
•
•
•
•
Dezimaltrennzeichen — Wählen Sie das Zeichen, das als Dezimaltrennzeichen verwendet wird.
Tausendertrennzeichen — Legen Sie fest, ob Sie Tausendertrennzeichen verwenden möchten.
Tausendertrennzeichen — Wählen Sie das Zeichen zum Trennen von Tausendern und Hundertern.
Maßeinheiten — Wählen Sie entweder metrische Maße oder US-Maße zur Längenmessung.
Währung-Seite
Legen Sie folgende Werte fest:
• Währungssymbol — Geben Sie das Symbol für die verwendete Währung ein.
• Anzahl der Dezimalstellen — Legen Sie die Anzahl der in Währungszahlen verwendeten Dezimalstellen fest.
• Symbolposition — Definieren Sie die Position und den Abstand des Währungssymbols sowie die Anzahl der
Währungseinheiten.
• Negativer Wert — Legen Sie fest, wie ein negativer Währungsbetrag dargestellt wird.
Gerätesprache
Um die Sprache des Geräts zu ändern, wählen Sie Allgemein > Gerätesprache. Wählen Sie die neue Sprache aus der Liste aus
und drücken Sie Fertig. Drücken Sie Neustart, um das Gerät neu zu starten.
Favorit
Um die Anwendung auszuwählen, die beim Drücken von „Favorit“ geöffnet wird, wählen Sie Allgemein > Favorit. Drücken Sie
Auswählen, wählen Sie die Anwendung und drücken Sie Fertig.
Display
Um den Kontrast und die Helligkeit der Anzeige festzulegen, wählen Sie Allgemein > Display.
Legen Sie folgende Werte fest:
• Kontrast — Drücken Sie + oder -, um den Unterschied zwischen den hellen und den dunklen Bereichen des Bildschirms zu
vergrößern bzw. zu verkleinern.
• Helligkeit — Drücken Sie + oder -, um die in den Farben enthaltene Menge an Weiß zu vergrößern bzw. zu verkleinern.
• Wartezeit — Legen Sie fest, nach welcher Zeit die Anzeige abgeblendet wird, wenn das Gerät inaktiv ist.
• Bildschirmschoner — Legen Sie fest, wie viel Zeit nach der letzten Tastatureingabe vergehen soll, bis der Bildschirm
automatisch ausgeschaltet wird.
Tipp: Sie können die Helligkeit auch anpassen, indem Sie Alt+Leertaste drücken.
Um die Farben für die Dialogfelder und Steuerelemente festzulegen, wählen Sie Allgemein > Display. Wählen Sie auf der Seite
Farbe das Feld Farbmodelle, wählen Sie eine Farbpalette aus und drücken Sie Fertig.
Um die Cursorgeschwindigkeit und -beschleunigung festzulegen, wählen Sie Allgemein > Display und dann die Seite CursorEinstellungen. Legen Sie fest, wie schnell sich der Cursor bewegt und wie schnell er bei schnellerem Bewegen beschleunigt.
Hintergrund
Um das Hintergrundbild für die Communicator-Schnittstelle zu ändern, wählen Sie Allgemein > Hintergrund. Wählen Sie die
Seite Arbeitsplatz und dann im Feld Hintergrund die Option Ja. Wählen Sie das Feld Bilddatei und drücken Sie Ändern.
Vorinstallierte Hintergründe werden im Dialogfeld Hintergrund auswählen angezeigt. Um nach anderen Dateien zu suchen,
drücken Sie Durchs.. Beachten Sie, dass standardmäßig nur Bilddateien angezeigt werden. Um andere Dateitypen anzuzeigen,
drücken Sie Alle Dateien anz.. Um das ausgewählte Bild anzuzeigen, drücken Sie Vorschau.
Auf der Seite Cover können Sie auf gleiche Weise das Hintergrundbild des Displays der Telefonschnittstelle anpassen.
Einstellungen - Zubehör
Damit bei Verwendung von Zubehör Telefonanrufe automatisch beantwortet werden, wählen Sie Allgemein > Einstellungen Zubehör, wählen Sie Freisprecheinrichtung, Schleifeneinheit oder Kfz-Zubehör aus der Liste aus und drücken Sie Bearbeiten.
Wählen Sie im Feld Automatische Antwort die Option Ein.
Um das Profil auszuwählen, das beim Verbinden mit Zubehör an das Gerät aktiviert wird, wählen Sie Allgemein > Einstellungen
- Zubehör, wählen Sie Freisprecheinrichtung, Schleifeneinheit, Kfz-Zubehör oder TTY aus der Liste aus und drücken Sie
Bearbeiten. Ändern Sie das Profil im Feld Standardprofil. Um das aktive Profil auszuwählen, wählen Sie Aktiv.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
69
Systemsteu.
Wenn die Beleuchtung der Telefonschnittstelle aktiviert bleiben soll, wenn das Gerät mit dem Kfz-Zubehör verbunden ist, wählen
Sie Allgemein > Einstellungen - Zubehör, wählen Sie Kfz-Zubehör aus der Liste aus und drücken Sie Bearbeiten. Wählen Sie im
Feld Beleuchtung die Option Immer an.
Um den TTY (Teletypewriter) zu aktivieren, wählen Sie Allgemein > Einstellungen - Zubehör, wählen Sie TTY aus der Liste aus
und drücken Sie Bearbeiten. Wählen Sie im Feld TTY aktiv die Option Ja.
Datenverwaltung
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Systemsteu. > Datenverwaltung.
Programm-Manager
In der Anwendung Programm-Manager können Sie die Details zu installierten Anwendungen anzeigen oder installierte
Anwendungen von Ihrem Gerät entfernen. Darüber hinaus können Sie die Installationseinstellungen konfigurieren.
In Programm-Manager können keine Anwendungen installiert werden. Siehe "Installieren von Anwendungen und
Software", S. 92.
Wenn Sie die Anwendung Programm-Manager öffnen, werden auf der Seite Installierte Software alle installierten
Softwarepakete mit Namen, Versionsnummer, Typ und Größe angezeigt.
Um die Details eines installierten Softwarepakets anzuzeigen, wählen Sie Datenverwaltung > Programm-Manager und dann
die Seite Installierte Software. Wählen Sie eine Anwendung oder Komponente aus der Liste aus und drücken Sie Details.
Um Anwendungen oder Komponenten zu deinstallieren, wählen Sie Datenverwaltung > Programm-Manager. Wählen Sie die
Software aus der Liste aus, drücken Sie Entfernen und bestätigen Sie den Vorgang. Beachten Sie, dass einige Softwarepakete
vorhandene Softwarekomponenten aktualisieren und nach der Installation unter Umständen nur das gesamte Softwarepaket
entfernt werden kann.
Beachten Sie Folgendes: Wenn Sie Software deinstallieren, können Sie diese anschließend nur über die Originaldatei des
Softwarepakets erneut installieren, oder indem Sie eine vollständige Sicherungskopie wiederherstellen, die das entfernte
Softwarepaket enthält. Wenn Sie ein Softwarepaket deinstallieren, können Sie Dateien, die mit dieser Software erstellt wurden,
unter Umständen nicht mehr öffnen. Wenn ein anderes Softwarepaket von der entfernten Software abhängt, kann dieses
Softwarepaket unter Umständen nicht mehr ausgeführt werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Dokumentation
zu der installierten Software.
Um das Installationsprotokoll anzuzeigen, wählen Sie Datenverwaltung > Programm-Manager und dann die Seite Protokoll.
Eine Liste zeigt an, welche Software zu welchem Zeitpunkt installiert bzw. entfernt wurde. Wenn nach der Installation eines
Softwarepakets Probleme mit dem Gerät auftreten, können Sie anhand dieser Liste ermitteln, welches Softwarepaket
möglicherweise die Ursache für das Problem ist. Mit Hilfe der Informationen in dieser Liste können Sie auch Probleme beheben,
die durch inkompatible Softwarepakete verursacht wurden.
Um den Inhalt eines Installationsprotokolls zu speichern, wählen Sie Datenverwaltung > Programm-Manager und dann die
Seite Protokoll. Drücken Sie Kopieren und öffnen Sie die Anwendung, in die Sie den Inhalt einfügen möchten.
Ändern der Installationseinstellungen
Um die Installationseinstellungen zu ändern, wählen Sie Datenverwaltung > Programm-Manager und dann die Seite
Voreinstellungen. Sie haben die Möglichkeit, mit der Softwareinstallation verbundene Optionen zu wählen.
• Quelldatei nach Inst. lösch. — Wenn Sie Ja wählen, wird die Installationsdatei für das Softwarepaket nach der Installation
vom Gerät gelöscht. Wenn Sie Softwarepakete mit dem Webbrowser herunterladen, können Sie den erforderlichen
Speicherplatz reduzieren. Wenn Sie die Datei für das Softwarepaket für eine erneute Installation speichern möchten, setzen
Sie diese Option auf „Nein“ oder stellen Sie sicher, dass auf dem PC oder auf einer CD-ROM eine Kopie gespeichert ist.
• Bevorzugte Sprache — Wenn das Softwarepaket verschiedene Sprachversionen der Software enthält, wählen Sie die
Sprachversion, die Sie installieren möchten.
• Anwendung installieren — Geben Sie an, welche Anwendungen installiert werden sollen. Wenn Sie Nur zertifizierte wählen,
können nur Anwendungen mit gültigen Zertifikaten installiert werden. Beachten Sie, dass diese Einstellung nur für SymbianBetriebssystemanwendungen (SIS-Dateien) anwendbar ist.
Festlegen der Sicherheitseinstellungen für Java-Anwendungen
Um die Sicherheitseinstellungen einer Java-Anwendung zu ändern, wählen Sie Datenverwaltung > Programm-Manager und
dann die Seite Installierte Software. Wählen Sie eine Java-Anwendung aus der Liste und drücken Sie Details. Auf den Seiten
Netzberechtigungen und Berechtigungen - Datenschutz können Sie den Zugriff auf bestimmte Funktionen der Anwendung
zulassen oder einschränken.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
70
Systemsteu.
Kameraordner
Um die Ordner zu ändern, in denen Fotos und Videoclips gespeichert sind, wählen Sie Datenverwaltung > Kameraordner.
Wählen Sie im Feld Bilder einen Ordner für Fotos und im Feld Video einen Ordner für Videoclips aus. Die aufgenommenen Fotos
und Videoclips werden automatisch in diesen Ordnern gespeichert.
Sicherung
Siehe "Sicherung", S. 90.
Speicher
Um den Speicherverbrauch anzuzeigen, wählen Sie Datenverwaltung > Speicher. Sie können den zur Verfügung stehenden
freien Speicherplatz und den Speicherverbrauch der unterschiedlichen Objekte auf dem Gerät und der Speicherkarte anzeigen.
Um zwischen Gerätespeicher- und Speicherkartenstatistiken zu wechseln, wählen Sie Datenverwaltung > Speicher und drücken
Sie Gerät bzw. Speicherkarte.
Tipp: Um möglichst wenig Speicherplatz zu belegen, sollten Sie Daten regelmäßig löschen oder auf eine Speicherkarte
bzw. einen PC übertragen.
Mitteilungsoptionen
Um den Ordner „Gesendet“ in der Ansicht Mitteilungen automatisch zu leeren, wählen Sie Datenverwaltung >
Mitteilungsoptionen und dann Speicher für gesendete Elemente. Setzen Sie Gesendete Elemente löschen auf automatisch und
geben Sie die Anzahl der Tage ein, nach denen der Ordner automatisch geleert wird.
Um Mitteilungen aus dem Gerät zu löschen, wählen Sie Datenverwaltung > Mitteilungsoptionen. Drücken Sie E-Mails lokal
löschen und wählen Sie die E-Mails aus, die Sie löschen möchten. Sie können z. B. alle E-Mails oder nur E-Mails löschen, die Sie
vor über zwei Wochen erhalten haben. Drücken Sie Jetzt löschen, um die Mitteilungen zu löschen.
Siehe "Freigeben von Speicherplatz", S. 30.
Telefon
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Systemsteu. > Telefon.
•
•
•
•
•
Kurzwahl — Siehe "Kurzwahl", S. 24.
Sprachanruf-Umleitung — Siehe "Umleiten von Anrufen", S. 26.
Sprachanrufsperre — Siehe "Anrufsperre", S. 26.
Sprachmailboxen — Siehe "Sprachmailbox-Einstellungen", S. 27.
Andere Einstellungen — Siehe "Einstellungen für Anruf, Netz und Telefonleitung", S. 26.
Profileinstellungen
Sie können die Gerätetöne für bestimmte Ereignisse sowie verschiedene Umgebungen oder Anrufergruppen individuell Ihren
Wünschen entsprechend einriichten.
Um ein Profil zu ändern, wählen Sie Telefon > Profileinstellungen. Wählen Sie das Profil aus der Liste aus und drücken Sie
Bearbeiten. Um ein neues Profil zu erstellen, drücken Sie Neu. Legen Sie die Einstellungen auf den verschiedenen Seiten des
Dialogfelds Profileinstellungen fest. Beachten Sie, dass nicht alle Einstellungen bei allen Profilen geändert werden können.
Legen Sie folgende Werte fest:
• Name — Sie können ein Profil umbenennen und einen beliebigen Namen eingeben. Die Profile Allgemein und Offline können
nicht umbenannt werden.
• Ruftontyp — Wenn Sie die Einstellung Ansteigend wählen, beginnt der Rufton bei Lautstärkestufe 1 und wird Stufe um Stufe
bis zur eingestellten Lautstärkestufe lauter.
• Rufton — Drücken Sie Ändern, um einen Rufton aus der Liste auszuwählen. Wenn die Audiodatei auf der Speicherkarte oder
in einem anderen Ordner gespeichert ist, drücken Sie Durchsuchen, um die Datei zu suchen. Um den gewählten Ton anzuhören,
drücken Sie Abspielen. Wenn Sie über zwei Telefonleitungen (Netzdienst) verfügen, können Sie für jede Leitung einen eigenen
Rufton festlegen.
• Persönliche Ruftöne — Wählen Sie Ein, wenn Sie individuelle Ruftöne für Anrufer einrichten möchten, die im
Kontaktverzeichnis gespeichert sind.
• Weckzeit — Wählen Sie einen Signalton für den Wecker aus. Auf die gleiche Weise können Sie auch einen Signalton für
Kalender-Erinnerungen sowie für eingehende Kurzmitteilungen, Multimedia- und Faxmitteilungen festlegen.
• Tastaturton — Stellen Sie die Lautstärke der Communicator-Tastatur ein.
• Tastenton — Stellen Sie die Lautstärke der Telefon-Tasten ein.
• Benachrichtigungstöne — Stellen Sie die Töne ein, die abgespielt werden sollen, wenn z.B. der Akkuladestand niedrig ist.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
71
Systemsteu.
• Rufton wiedergeben für — Sie können das Telefon so einstellen, dass nur dann ein Rufton abgespielt wird, wenn die
Telefonnummer des Anrufers zu einer vorher ausgewählten Kontaktgruppe gehört. Für Anrufer mit anderen
Telefonnummern, die nicht in dieser Kontaktgruppe enthalten sind, ist der Rufton lautlos gestellt.
SIM Access Profil (SIM)
Mit dem SIM-Zugangsprofil können Sie von einem kompatiblen Profi Funk-Kfz-Einbausatz aus auf die SIM-Karten Ihres
Communicators zugreifen. So benötigen Sie keine separate SIM-Karte für den Zugriff auf SIM-Kartendaten und für die Verbindung
mit dem GSM-Netz.
Für die Verwendung des SIM Access Profils (SIM) benötigen Sie:
• einen kompatiblen Profi Funk-Kfz-Einbausatz, der Bluetooth unterstützt
• eine gültige SIM-Karte in Ihrem Communicator
Siehe "Bluetooth", S. 96.
Weitere Informationen zu Profi Funk-Kfz-Einbausätzen und zur Kompatibilität mit Ihrem Communicator finden Sie unter
www.nokia.com. Informationen finden Sie auch in der Bedienungsanleitung zu Ihrem Profi Funk-Kfz-Einbausatzes.
Verwenden des SIM Access Profils
1. Aktivieren Sie Bluetooth in Ihrem Communicator. Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Systemsteu. > Verbindungen >
Bluetooth. Wählen Sie die Seite Einstellungen, navigieren zu Bluetooth aktiv und wählen Sie Ja.
2. Navigieren Sie zu Remote-SIM-Zugriff und wählen Sie Aktiviert.
3. Aktivieren Sie Bluetooth am Profi Funk-Kfz-Einbausatz.
4. Verwenden Sie Ihren Funk-Kfz-Einbausatz, um eine Suche nach kompatiblen Geräten zu starten. Anweisungen dazu finden
Sie in der Bedienungsanleitung zu Ihrem Profi Funk-Kfz-Einbausatzes.
5. Wählen Sie Ihren Communicator aus der Liste der kompatiblen Geräte aus.
6. Geben Sie den Bluetooth Passcode ein, der im Display des Profi Funk-Kfz-Einbausatzes für Ihren Communicator angezeigt
wird, um eine Beglaubigung der Geräte durchzuführen.
7. Autorisieren Sie den Profi Funk-Kfz-Einbausatz. Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Systemsteu. > Verbindungen >
Bluetooth und wählen Sie die Seite Beglaubigte Geräte. Wählen Sie den Funk-Kfz-Einbausatz aus und drücken Sie Bearb..
Wählen Sie im Feld Gerät autorisiert die Option Ja. Verbindungen zwischen Ihrem Communicator und dem Funk-KfzEinbausatz können ohne separate Bestätigung oder Autorisierung hergestellt werden. Wenn Sie die Option Nein wählen,
muss jede Verbindungsanfrage dieses Geräts einzeln angenommen werden.
Tipp: Wenn Sie bereits vom Funk-Kfz-Einbausatz aus mit dem aktiven Benutzerprofil auf die SIM-Karte zugegriffen
haben, sucht der Funk-Kfz-Einbausatz automatisch nach dem Gerät mit der SIM-Karte. Wenn es sich bei diesem Gerät
um Ihren Communicator handelt und die automatische Autorisierung aktiviert ist, findet der Funk-Kfz-Einbausatz den
Communicator und stellt automatisch eine Verbindung zum GSM-Netz her, wenn Sie die Zündung Ihres Fahrzeugs
starten.
Wenn Sie das SIM-Zugangsprofil aktiviert haben, können Sie die Telefonschnittstelle Ihres Communicators nicht verwenden. Sie
können jedoch die Anwendungen der Communicator-Schnittstelle nutzen, die keinen Netzzugriff oder SIM-Dienste erfordern.
Um die Bluetooth SIM-Zugangsverbindung von Ihrem Communicator aus zu beenden, drücken Sie „Menü“, wählen Sie
drücken Sie Remote-SIM-Profil beenden und OK.
,
Daten- und Faxanrufumleitung (Netzdienst)
Mit der Anrufumleitung können Sie eingehende Daten- und Faxanrufe an eine andere Telefonnummer umleiten.
Um Daten- oder Faxanrufe umzuleiten, wählen Sie Telefon > Datenanruf-Umleitung bzw. Faxanruf-Umleitung.
Legen Sie folgende Werte fest:
• Alle Anrufe umleiten — Wenn aktiviert, werden alle eingehenden Anrufe umgeleitet.
• Wenn besetzt — Wenn aktiviert, werden eingehende Anrufe umgeleitet, wenn ein anderer Anruf aktiv ist.
• Außerhalb des Bereichs — Wenn aktiviert, werden eingehende Anrufe umgeleitet, wenn das Gerät ausgeschaltet ist oder
keinen Empfang hat (außerhalb des Netzabdeckungsbereichs).
• Wenn keine Antwort — Wenn aktiviert, werden eingehende Anrufe umgeleitet, wenn Sie sie nicht innerhalb eines
bestimmten Zeitraums beantworten.
• Wenn nicht erreichbar — Mit dieser Option werden folgende Vorgänge gleichzeitig aktiviert: Wenn besetzt, Außerhalb des
Bereichs und Wenn keine Antwort.
Um zu überprüfen, ob die Umleitung aktiv ist, wählen Sie Telefon > Datenanruf-Umleitung bzw. Faxanruf-Umleitung. Wählen
Sie anschließend die Umleitungsoption und drücken Sie Status abrufen.
Um alle Daten- und Faxanrufumleitungen aufzuheben, wählen Sie Telefon > Datenanruf-Umleitung bzw. Faxanruf-Umleitung
und drücken Sie Alle aufheben.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
72
Systemsteu.
Sperren von Daten- und Faxanrufen (Netzdienst)
Mit der Anrufsperre können Sie das Tätigen und den Empfang von Anrufen einschränken. Um diese Einstellungen zu bearbeiten,
benötigen Sie ein Passwort zur Sperrung von Ihrem Diensteanbieter.
Um bestimmte Daten- und Faxanruftypen zu verhindern oder zu ermöglichen, wählen Sie Telefon > Datenanrufsperre bzw.
Faxanrufsperre.
Legen Sie folgende Werte fest:
•
•
•
•
Ausgehende Anrufe — Wenn aktiviert, können keine Anrufe getätigt werden.
Eingehende Anrufe — Wenn aktiviert, können keine Anrufe empfangen werden.
Internationale Anrufe — Wenn aktiviert, können keine Auslands- und Ferngespräche getätigt werden.
Eingehende Anrufe im Ausland — Wenn aktiviert, können keine Anrufe empfangen werden, wenn Sie sich im Ausland
befinden.
• Internationale Anrufe, nicht nach Hause — Wenn Sie über Ihren Netzbetreiber internationales Roaming aktiviert haben,
können Sie im Ausland keine internationalen Anrufe tätigen, außer in Ihr Heimatland.
Um den aktuellen Status einer Sperroption zu überprüfen, wählen Sie Telefon > Datenanrufsperre bzw. Faxanrufsperre. Wählen
Sie dann die Sperroption und drücken Sie Status abrufen.
Um alle Daten- und Faxanrufsperren aufzuheben, wählen Sie Telefon > Datenanrufsperre bzw. Faxanrufsperre und drücken Sie
Alle aufheben.
Mitteilungen
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Systemsteu. > Mitteilungen.
Siehe "Bearbeiten der Faxeinstellungen", S. 39.
Siehe "Einstellungen des Kontos für den MMS-Dienst", S. 38.
Siehe "Einstellungen für Kurzmitteilungen", S. 36.
Dienstmitteilung
Um die Empfangs- und Authentifizierungseinstellungen für Dienstmitteilungen zu bearbeiten, wählen Sie Mitteilungen >
Dienstmitteilung. Wählen Sie im Feld Empfang: die Einstellung Ja, wenn alle Dienstmitteilungen in den Posteingang geleitet
werden sollen. Wählen Sie Nein, wenn alle Dienstmitteilungen ignoriert werden sollen.
Verbindungen
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Systemsteu. > Verbindungen.
• Internet einrichten — Siehe "Internet einrichten", S. 77.
• Bluetooth — Siehe "Bluetooth", S. 96.
Wireless LAN
Um den Status der Wireless LAN-Verbindung anzuzeigen, wählen Sie Verbindungen > Wireless LAN. Auf der Seite Status können
Sie den Verbindungsstatus, den Netzwerknamen und die Verbindungssicherheit und -qualität anzeigen.
Um Informationen zu Netzwerken, Wireless LAN-Zugängen oder Ad hoc-Netzwerken anzuzeigen, wählen Sie Verbindungen >
Wireless LAN und wählen Sie die Seite Netzwerke. Wählen Sie im Feld Anzeigen das gewünschte Netzwerkobjekt aus und drücken
Sie Details anzeigen.
• Netzwerke — Wählen Sie diese Option, um alle zugänglichen Wireless LAN-Netzwerke und die Signalstärke dieses Netzwerks
anzuzeigen.
• Zugangspunkte — Wählen sie diese Option, um die bereits erreichbaren und verfügbaren Wireless LAN-Zugänge und den
verwendeten Funkfrequenzkanal anzuzeigen.
• Ad hoc-Netzwerke — Wählen Sie diese Option, um verfügbare Ad hoc-Netzwerke anzuzeigen.
Um Details zu EAP- (erweiterbares Authentifizierungsprotokoll) Sicherheitsmodulen anzuzeigen, wählen Sie Verbindungen >
Wireless LAN und wählen Sie die Seite Sicherheit. Die Seite enthält eine Liste der installierten EAP-Module, die in einem Wireless
LAN-Netzwerk verwendet werden, um Portzugangsanfragen zwischen drahtlosen Geräten, Wireless LAN-Zugängen und
Authentifizierungsservern weiterzuleiten. Wählen Sie ein Modul aus und drücken Sie Details anzeigen. Jedes der Module kann
zusammen mit einem der Internetzugänge geändert werden.
Festlegen von Wireless LAN-Einstellungen
Sie können Einstellungen ändern, die alle Wireless LAN-Verbindungen gemeinsam haben.
Um die allgemeinen Wireless LAN-Einstellungen zu ändern, wählen Sie Verbindungen > Wireless LAN und wählen Sie die Seite
Einstellungen.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
73
Systemsteu.
Legen Sie folgende Werte fest:
• Hintergrundsuche-Intervall — Legen Sie fest, wie oft das Gerät nach verfügbaren Netzwerken suchen soll. Um den
Akkuverbrauch zu verringern, wählen Sie Nie. Das Wireless LAN-Symbol erscheint im Anzeigebereich, wenn ein Netzwerk
gefunden wird.
• WLAN-Energiesparmodus — Wenn beim Herstellen einer Wireless-LAN-Verbindung Probleme auftreten, versuchen Sie, für
diese Einstellung Deaktiviert zu wählen: Wenn Sie Deaktiviert wählen, erhöht sich der Stromverbrauch bei Verwendung einer
Wireless LAN-Verbindung und gleichzeitige Wireless LAN- und Bluetooth Verbindungen sind nicht möglich. Wählen Sie
Aktiviert, wenn Sie während einer Wireless LAN-Verbindung ggf. auch eine Bluetooth Verbindung herstellen möchten.
Um die erweiterten Wireless-LAN Einstellungen zu ändern, wählen Sie Verbindungen > Wireless LAN. Wählen Sie die Seite
Einstellungen und drücken Sie Erweiterte Einstel.. Drücken Sie OK.
Legen Sie folgende Werte fest:
• Automatische Konfiguration — Wählen Sie Aus, wenn Sie die erweiterten Wireless LAN-Einstellungen selbst festlegen
möchten. Ändern Sie die Einstellungen nur selbst, wenn Sie sicher wissen, wie sich jede Einstellung auf die Systemleistung
auswirkt. Die Systemleistung kann drastisch absinken, wenn keine automatischen Einstellungen verwendet werden.
• Ad-hoc-Kanal — Legen Sie den Funkfrequenzkanal fest, auf dem Sie ein Ad hoc-Netzwerk einrichten möchten. Wählen Sie
Automatisch, wenn Ihnen ein verfügbarer Kanal automatisch zugewiesen werden soll.
• Hoher Wert für Neuversuche — Bestimmen Sie die Höchstzahl der Übertragungsversuche für einen Frame, der größer ist als
der RTS- (Sendeanfrage) Grenzbereich.
• Niedriger Wert für Neuversuche — Bestimmen Sie die Höchstzahl der Übertragungsversuche für einen Frames, der kleiner
oder ebenso groß ist wie der RTS- (Sendeanfrage) Grenzbereich.
• RTS-Grenze — Legt die Datenpaketgröße fest, die den Wireless LAN-Zugang dazu veranlasst, vor dem Senden des Pakets eine
Sendeanfrage auszugeben.
• TX-Power-Stufe — Legen Sie die Leistungsstufe für die Datenübertragung fest.
Um die ursprünglichen Betriebseinstellungen zu verwenden, drücken Sie Standardeinstel..
Erstellen eines Basis-Internetzugangs für ein Wireless LAN-Netzwerk
Sie können schnell einen Internetzugang erstellen, der alle Grundeinstellungen enthält. Ein Internetzugang wird zur Herstellung
einer Internetverbindung benötigt.
Um einen Internetzugang mit allen Grundeinstellungen zu erstellen, wählen Sie Verbindungen > Wireless LAN und wählen Sie
die Seite Netzwerke. Wählen Sie den Netzwerk- oder Wireless LAN-Zugang aus, für den Sie einen Internetzugang erstellen
möchten, und drücken Sie Zugang einrichten. Drücken Sie OK und Sie werden nach dem WEP-Schlüssel oder WPA-Einstellungen
gefragt, falls diese für das Netzwerk erforderlich sind. Wenn diese Sicherheitseinstellungen für das Netzwerk nicht erforderlich
sind, werden Details zu dem neuen Internetzugang angezeigt. Drücken Sie OK.
Weitere Anweisungen zu Änderungen an WEP-Schlüssel oder EAP-Modul-Einstellungen finden Sie in der Hilfefunktion des Geräts.
Sie können auch Internetzugänge mit detaillierteren Einstellungen erstellen. Siehe "Einrichten eines Internetzugangs für
Wireless LAN", S. 79.
Kabel installieren
Um die Verwendung des Datenkabels festzulegen, wählen Sie Verbindungen > Kabel installieren.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
• PC Suite-Verbindung — Wählen Sie diese Option, um mit dem Datenkabel eine Verbindung zur PC Suite herzustellen.
• IP Passthrough — Wählen Sie diese Option, um das Gerät an einen kompatiblen PC anzuschließen und die Internet- oder
Netzwerkverbindung des PCs zu verwenden.
• IP Passthrough überschr. PC Suite — Wählen Sie diese Option, um eine Verbindung mit der PC Suite über Datenkabel
automatisch zu trennen, wenn Sie das Gerät an einen kompatiblen PC anschließen und die Internet- oder Netzwerkverbindung
des PCs verwenden.
RealPlayer-Einstellungen
Für den Zugriff auf Streaming-Daten, wie z. B. Echtzeit-Audio- und -Video, müssen Sie die Netzwerk- und Proxy-Einstellungen
für die Anwendung „RealPlayer“ konfigurieren.
Um die RealPlayer-Einstellungen zu ändern, wählen Sie Verbindungen > RealPlayer-Einstellungen.
Nehmen Sie auf den Seiten Netzwerk und Proxy folgende Einstellungen vor:
• Verbindungs-Timeout — Legen Sie fest, wie viel Zeit vergeht, bis die Anwendung einen Netzwerkverbindungsfehler meldet.
Erhöhen Sie die Zeit, wenn Sie häufig Timeout-Fehler erhalten.
• Server-Timeout — Legen Sie fest, wie lange auf eine Antwort des Medienservers gewartet wird, bis die Verbindung
automatisch getrennt wird.
• Port-Bereich: — Legen Sie den Anschlussbereich für den Empfang von Daten fest.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
74
Systemsteu.
• Proxy verwenden: — Wählen Sie Ja, wenn die Internetverbindung über einen Proxyserver hergestellt werden muss.
• Hostadresse: — Geben Sie die Adresse des Proxyservers ein.
• Port: — Geben Sie die Anschlussnummer des Proxyservers ein.
Standard-IAP wiederher.
Ihr Gerät verfügt über vordefinierte Standard-Internetzugänge, die automatisch erstellt werden, wenn zum ersten Mal eine
neue SIM-Karte in das Gerät eingelegt wird. Wenn Sie diese Zugänge löschen, können Sie sie mit der Anwendung Standard-IAP
wiederher. wiederherstellen.
Um die vordefinierten Internetzugänge wiederherzustellen, wählen Sie Verbindungen > Standard-IAP wiederher. und drücken
Sie Ja.
Sicherheit
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Systemsteu. > Sicherheit.
Gerätesicherheit
Sie können die Sicherheitseinstellungen für den PIN-Code, für das automatische Sperren des Geräts und das Wechseln der SIMKarte ändern. Zudem ist es Ihnen möglich, den PIN-Code, den PIN2-Code, den Sperrcode und das Passwort für die Sperrung zu
ändern.
Um zu verhindern, dass versehentlich Notrufnummern gewählt werden, sollten keine Codes verwendet werden, die
Notrufnummern gleichen (z. B. 112).
Die Codes werden als Sternchen angezeigt. Wenn Sie einen Code ändern, geben Sie zuerst den aktuellen Code und anschließend
zwei Mal den neuen Code ein.
Festlegen der Sperreinstellungen für das Gerät
Wichtig: In den Offline-Profilen können Sie keine Anrufe tätigen (oder entgegennehmen) oder andere Funktionen
nutzen, die eine aktive Verbindung zum GSM-Mobilfunknetz erfordern. Wenn Sie Anrufe tätigen wollen, müssen Sie
zuerst durch Wechseln der Profile die Telefonfunktion aktivieren. Sie können jedoch möglicherweise einen Notruf in
den Offline-Profilen tätigen, indem Sie die Ein-/Aus-Taste auf der Abdeckung des Geräts drücken und anschließend die
offizielle Notrufnummer eingeben. Dies kann nur über die Telefonschnittstelle erfolgen, nicht über die CommunicatorSchnittstelle. Wenn das Gerät gesperrt wurde, geben Sie den Sperrcode ein, um die Telefonfunktion zu aktivieren. Wenn
das Gerät gesperrt ist, können möglicherweise immer noch Notrufe an die offizielle Notrufnummer getätigt werden.
Das Gerät muss die Nummer als offizielle Notrufnummer erkennen, um einen Notruf in den Offline-Profilen bzw. wenn
das Gerät gesperrt wurde zu tätigen. Es wird empfohlen, das Profil zu ändern oder das Gerät zu entsperren, indem Sie
den Sperrcode eingeben, bevor Sie den Notruf tätigen.
Um die Sperreinstellungen für das Gerät festzulegen, wählen Sie Sicherheit > Gerätesicherheit und wählen Sie die Seite
Gerätesperre.
Legen Sie folgende Werte fest:
• Dauer bis zur automatischen Sperrung — Sie können eine Zeitüberschreitung festlegen, nach der das Gerät automatisch
gesperrt wird und nur dann genutzt werden kann, wenn der korrekte Sperrcode eingegeben wird. Selbst wenn das Gerät
gesperrt ist, können möglicherweise Notrufe zu bestimmten offiziellen Notrufnummern getätigt werden, die im Gerät
vordefiniert sind. Zudem können eingehende Anrufe entgegen genommen werden.
• Sperrcode — Drücken Sie Ändern, um den Sperrcode zu ändern. Der neue Sperrcode muss zwischen fünf und zehn Ziffern
lang sein. Der voreingestellte Code lautet 12345. Um die unbefugte Nutzung Ihres Geräts zu verhindern, sollten Sie den
Sperrcode ändern. Bewahren Sie den neuen Sperrcode an einem sicheren Ort auf (auf keinen Fall zusammen mit dem Gerät).
• Sperren, wenn SIM gewechselt wird — Über diese Sicherheitseinstellungen können Sie auch die Eingabe eines Sperrcodes
festlegen, sobald eine unbekannte SIM-Karte in das Gerät eingelegt wird. Im Gerät ist eine Liste der SIM-Karten gespeichert,
die als Karten des Geräteeigentümers erkannt werden.
• Remote-Sperre zulassen — Wenn Sie für diese Option Ja festlegen, können Sie das Gerät sperren, indem Sie eine vordefinierte
Kurzmitteilung von einem anderen Telefon aus senden.
Wählen Sie Sicherheit > Gerätesicherheit, um eine Mitteilung für die Remote-Sperre zu erstellen. Legen Sie die Option RemoteSperre zulassen auf Ja fest, geben Sie den Sperrcode und anschließend in das Feld Mitteilung den Text für die Mitteilung für die
Remote-Sperre ein. Drücken Sie zur Bestätigung der Mitteilung auf Fertig. Die Mitteilung für die Remote-Sperre unterscheidet
zwischen Groß- und Kleinschreibung und kann zwischen 5 und 20 Zeichen lang sein. Drücken Sie Neustart, um das Gerät neu zu
starten und die Änderungen zu übernehmen.
Tipp: Wenn Sie eine Speicherkarte ohne Passwort verwenden, wird die Speicherkarte gesperrt, wenn Sie Ihr Gerät über
die Mitteilung für die Remote-Sperre sperren. Um das Passwort für die Speicherkarte zu entfernen, wählen Sie
Arbeitsplatz > Office > Datei-Manag., drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Speicherkarte > Sicherheit > Passwort
entfernen.... Geben Sie die Mitteilung für die Remote-Sperre und Ihr Passwort ein und drücken Sie Entfernen. Wenn die
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
75
Systemsteu.
Mitteilung für die Remote-Sperre mehr als 8 Zeichen umfasst, werden die ersten 8 Zeichen der Mitteilung als Passwort
der Speicherkarte verwendet.
Festlegen der PIN-Code-Einstellungen
Um Pin-Code-Einstellungen festzulegen, wählen Sie Sicherheit > Gerätesicherheit und wählen Sie die Seite PIN-Codes.
Legen Sie folgende Werte fest:
• PIN-Code-Anfrage — Wenn Sie für diese Option Ein festlegen, werden Sie jedes Mal, wenn Sie das Gerät einschalten, zur
Eingabe des PIN-Codes aufgefordert. Diese Einstellung kann nicht geändert werden, wenn das Telefon ausgeschaltet oder
eine ungültige SIM-Karte eingelegt wurde. Bei einigen SIM-Karten ist es nicht möglich, die PIN-Abfrage zu deaktivieren.
• PIN-Code — Drücken Sie Ändern, um den PIN-Code zu ändern. Der PIN-Code muss 4 bis 8 Ziffern lang sein. Zum Ändern des
PIN-Codes müssen Sie PIN-Code-Anfrage aktivieren und sicherstellen, dass das Gerät eingeschaltet ist und eine gültige SIMKarte eingelegt wurde.
• PIN2-Code — Drücken Sie Ändern, um den PIN2-Code zu ändern. Der PIN2-Code muss 4 bis 8 Ziffern lang sein. Der PIN2-Code
wird für den Zugriff auf bestimmte Funktionen benötigt, die von Ihrer SIM-Karte unterstützt werden, wie beispielsweise die
Einstellungen für freigegebene Nummern.
Ändern des Passworts für Sperrung
Um das Passwort zum Sperren von Sprach-, Fax- und Datenanrufen zu ändern, wählen Sie Sicherheit > Gerätesicherheit und
dann die Seite Anrufsperre. Wählen Sie das Feld Passwort für Sperrung und drücken Sie Ändern. Geben Sie den aktuellen Code
und dann zweimal hintereinander den neuen Code ein. Das Passwort für die Sperrung muss aus vier Ziffern bestehen.
Zertifikate
Wichtig: Beachten Sie bitte, dass auch wenn die Risiken, die mit Fern-Verbindungen und der Installation von Software
verbunden sind, durch die Verwendung von Zertifikaten erheblich verringert werden, es notwendig ist, dass diese
ordnungsgemäß verwendet werden, um von der erhöhten Sicherheit zu profitieren. Das Vorhandensein eines
Zertifikats an sich bietet noch keinen Schutz. Der Zertifikats-Manager muss korrekte, authentische oder
vertrauenswürdige Zertifikate enthalten, damit die Sicherheit erhöht werden kann. Die Lebensdauer von Zertifikaten
ist begrenzt. Wenn bei einem Zertifikat, das gültig sein sollte, eine Meldung angezeigt wird, die besagt, dass es
ausgelaufen oder noch nicht gültig ist, prüfen Sie, ob die Einstellungen Ihres Geräts für Datum und Uhrzeit richtig sind.
Bevor Sie Zertifikatseinstellungen ändern, müssen Sie dafür sorgen, dass Sie dem Eigentümer des Zertifikats wirklich
vertrauen und dass das Zertifikat wirklich zu dem aufgeführten Eigentümer gehört.
Digitale Zertifikate werden für Folgendes verwendet:
• Herstellen einer Verbindung zu einem Online-Banking-Dienst bzw. einer anderen Internetseite oder einem Remote-Server,
um vertrauliche Informationen zu übertragen.
• Reduzieren des Risikos von Viren oder anderer schädlicher Software und Authentifizieren von Software beim Herunterladen
und Installieren
Verwalten von Zertifikaten
Persönliche Zertifikate sind Zertifikate, die an Sie ausgestellt werden. Sie werden auf der Seite Benutzer aufgelistet.
Authentifizierte Zertifikate finden Sie auf der Seite Andere. Sie werden von bestimmten Diensten, wie z.B. Online-Banking, zur
Überprüfung der Gültigkeit von anderen Zertifikaten verwendet.
Um Zertifikate hinzuzufügen, wählen Sie Sicherheit > Zertifikate. Drücken Sie Hinzufügen, um ein neues Zertifikat hinzuzufügen.
Daraufhin können Sie nach der Zertifikatsdatei suchen. Drücken Sie Löschen, um das ausgewählte Zertifikat zu entfernen.
Um die Authentizität eines Zertifikats zu überprüfen, wählen Sie Sicherheit > Zertifikate. Wählen Sie ein Zertifikat aus und
drücken Sie Details anzeigen. Im Feld Herausgegeben für: wird der Inhaber des Zertifikats angegeben. Stellen Sie sicher, dass
der Name mit dem Eigentümer des Zertifikats übereinstimmt. Im Feld Fingerabdruck: wird das Zertifikat identifiziert. Wenden
Sie sich an den Help-Desk oder Kundendienst des Zertifikatsinhabers und bitten Sie um den MD5-Fingerabdruck des Zertifikats.
Vergleichen Sie den Fingerabdruck mit dem im Dialogfeld angezeigten Fingerabdruck, um zu überprüfen, ob diese
übereinstimmen.
Tipp: Überprüfen Sie jedes Mal, wenn Sie ein neues Zertifikat hinzufügen, ob das Zertifikat authentisch ist.
Um die Zertifikatseinstellungen eines Zertifikats zu ändern, wählen Sie Sicherheit > Zertifikate. Wählen Sie das Zertifikat aus,
drücken Sie Details anzeigen und anschließend Einstellungen. Je nach Zertifikat wird eine Liste der Anwendungen angezeigt,
die das ausgewählte Zertifikat verwenden können. Wählen Sie ein Anwendungsfeld und setzen Sie den Wert auf Ja oder Nein.
Beachten Sie, dass Sie die Zertifikatseinstellungen eines persönlichen Zertifikats nicht ändern können.
Um das Passwort für den privaten Schlüsselspeicher zu ändern, wählen Sie Sicherheit > Zertifikate, wählen Sie die Seite
Passwort und drücken Sie Passwort ändern. Geben Sie das aktuelle Passwort ein, drücken Sie OK und geben Sie zweimal das
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
76
Systemsteu.
neue Passwort ein. Sie benötigen das Passwort für den privaten Schlüsselspeicher zur Verwendung von persönlichen Zertifikaten.
Der private Schlüsselspeicher enthält die geheimen Schlüssel, die mit persönlichen Zertifikaten geliefert werden.
Extras
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Systemsteu. > Extras.
Info
Um die Versionsnummer der Software anzuzeigen, wählen Sie Extras > Info und führen Sie einen Bildlauf bis ans untere Ende
des Dialogfelds durch.
Richtl. zur Pos.anfrage
Einige Netzwerke ermöglichen, dass andere die Position Ihres Geräts anfragen können (Netzdienst). Beachten Sie, dass für diesen
Dienst ein separates Positionsmodul erforderlich ist.
Um einzustellen, dass das Gerät alle Positionsanfragen entweder annimmt oder zurückweist, wählen Sie Extras > Richtl. zur
Pos.anfrage und dann das Feld Verifizierungsrichtlinien. Wählen Sie Alle annehmen oder Alle zurückweisen.
Pos.anford.-Protok.
Um das Positionsanforderungsprotokoll anzuzeigen, wählen Sie Extras > Pos.anford.-Protok.. Das Protokoll zeigt eine Liste aller
empfangenen Positionsanforderungen mit Name oder Telefonnummer des anfragenden Geräts, Datum und Uhrzeit sowie
Angaben dazu, ob die Anforderung angenommen wurde.
HP-Druckerauswahl
Siehe "Verwalten der mobilen Druckeinstellungen", S. 99.
Dienstbefehlseditor
Dienstanfragen, auch USSD-Befehle genannt, sind Mitteilungen, die Sie an Ihren Diensteanbieter senden. Dabei kann es sich um
Aktivierungsbefehle für Netzwerkdienste handeln.
Um eine Dienstanfrage an Ihren Diensteanbieter zu senden, wählen Sie Extras > Dienstbefehlseditor, geben Sie die
Dienstanfrage ein und drücken Sie Senden.
Internet einrichten
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Systemsteu. und wählen Sie Verbindungen > Internet einrichten.
Um eine Verbindung zum Internet herstellen zu können, benötigen Sie einen Internetzugang.
Für Internetverbindungen über GPRS hat das Gerät vordefinierte Standardzugangseinstellungen. Sie können selbst neue
Internetzugänge erstellen oder die Zugangseinstellungen in einer Mitteilung von Ihrem Diensteanbieter erhalten. Dadurch lässt
sich die Anzahl der Einstellungen verringern, die Sie selbst vornehmen müssen, oder es muss gar nichts mehr von Ihnen
eingestellt werden.
Die genauen Werte für die Einstellungen erhalten Sie in der Regel von Ihrem Diensteanbieter. Befolgen Sie die Anleitungen, die
Sie von Ihrem Diensteanbieter erhalten, genau.
Tipp: Je nach den Internetseiten, auf die zugegriffen werden soll, müssen Sie evtl. mehrere Internetzugänge einrichten.
Für das Browsen im Internet kann z. B. ein anderer Einstellungssatz notwendig sein als für das Browsen im Intranet
Ihres Unternehmens.
Tipp: Wenn Sie einen Standard-Internetzugang löschen, können Sie den Zugang mit der Anwendung Standard-IAP
wiederher. wiederherstellen. Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Systemsteu. > Verbindungen > Standard-IAP
wiederher. und drücken Sie Ja.
Einrichten eines Internetzugangs
1. Wählen Sie Verbindungen > Internet einrichten.
2. Drücken Sie Neu. Sie können einen vorhandenen Internetzugang als Ausgangsbasis für die Einrichtung eines neuen Zugangs
verwenden: Drücken Sie dazu Neu und anschließend Ja. Wählen Sie den gewünschten Zugang aus der Liste aus und drücken
Sie OK.
3. Legen Sie die Einstellungen fest.
• Name der Interneteinstellungen — Geben Sie einen aussagekräftigen Namen für den Zugang ein.
• Internet-Einstellungstyp — Wählen Sie den Verbindungstyp. Je nach gewähltem Verbindungstyp sind bei der Einrichtung
nur bestimmte Einstellungen verfügbar.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
77
Systemsteu.
• Netzwerk-ID — Wählen Sie die Netzwerk-ID in Übereinstimmung mit dem Zielnetzwerk, zu dem die Verbindung über den
Internetzugang hergestellt werden soll. Sie können Netz-IDs umbenennen und neue Netz-IDs erstellen. Mit der richtigen
Netzwerk-ID ist sichergestellt, dass der Datenverkehr direkt zum gewünschten Zielnetzwerk geroutet wird. Insbesondere
bei Software für VPNs (Virtual Private Networks, Virtuelle Private Netzwerke) kann der Datenverkehr auf ein bestimmtes
Zielnetzwerk eingeschränkt werden. Die Netz-ID kann verwendet werden, um bei der Herstellung einer
Internetverbindung Zugänge zu filtern.
• Name des GPRS-Zugangs (nur für GPRS) — Wenn Sie keinen Standardinternetzugang verwenden, legen Sie einen Namen
für den Zugang fest. Sie können den Namen von Ihrem Netzbetreiber oder Diensteanbieter erhalten.
• Telefonnummer (nur für GSM-Daten) — Geben Sie die Modem-Telefonnummer des Internetzugangs ein.
• Passworteingabe — Ändern Sie dies in Ja, wenn Sie bei jeder Anmeldung bei einem Server ein Passwort eingeben müssen
oder Ihr Passwort nicht im Gerät speichern möchten.
• Benutzername — Geben Sie einen Benutzernamen ein, wenn dies vom Diensteanbieter gefordert wird. Der Benutzername
kann zum Herstellen einer Datenverbindung erforderlich sein. Er wird Ihnen in der Regel vom Diensteanbieter zur
Verfügung gestellt. Bei Eingabe des Benutzernamens muss meist auf Groß- und Kleinschreibung geachtet werden.
• Passwort — Ein Passwort kann für das Herstellen einer Verbindung zum Internet erforderlich sein. Es wird Ihnen in der
Regel vom Diensteanbieter zur Verfügung gestellt. Bei Eingabe des Passworts muss oft auf Groß- und Kleinschreibung
geachtet werden.
4. Drücken Sie nach dem Festlegen der Einstellungen Erweitert, um gegebenenfalls noch erweiterte Einstellungen festzulegen.
Drücken Sie andernfalls Ende oder Fertig, um den Setup-Assistenten zu schließen.
Konfigurieren der erweiterten Internetzugangs-Einstellungen
Drücken Sie Erweitert, wenn alle Grundeinstellungen für Internetzugänge konfiguriert sind. Die verfügbaren Seiten und Optionen
hängen vom Verbindungstyp ab, den Sie gewählt haben.
IP-Konfiguration-Seite
Beachten Sie, dass die beiden Protokolle (IPv4 and IPv6) leicht unterschiedliche Einstellungen erforderlich machen.
• Netzwerktyp (nur für GPRS) — Für eine GPRS-Verbindung müssen Sie angeben, welches Protokoll Sie verwenden möchten.
• IP autom. abrufen — Wenn Sie Ja wählen, wird die IP-Adresse automatisch vom Server bezogen. Diese Einstellung wird auch
als „dynamische IP-Adresse“ bezeichnet.
• IP-Adresse — Die IP-Adresse des Geräts. Wenn die IP-Adresse automatisch abgerufen wird, müssen Sie hier keine Details
eingeben.
• DNS autom. abrufen — Wenn Sie für das IPv4-Protokoll Ja auswählen, wird die Adresse des DNS-Servers (Domain Name Server)
automatisch vom Server abgerufen. Der entsprechende Wert für das IPv6-Protokoll ist Bekannt. DNS ist ein Internetdienst,
der Domänennamen, wie z. B. www.nokia.com, in IPv4-Adressen, wie z. B. 192.100.124.195, oder in IPv6-Adressen, wie z. B.
3ffe:2650:a640:1c2:341:c39:14, übersetzt. Wenn Sie für das IPv4-Protokoll Nein oder für das IPv6-Protokoll Manuell
auswählen, müssen Sie die IP-Adressen für den primären und den sekundären DNS-Server eingeben.
Proxys-Seite
Mit einem Proxy-Server kann der Zugriff auf das Internet beschleunigt werden. Einige Internetdiensteanbieter setzen den Einsatz
eines Web-Proxy-Servers voraus. Wenden Sie sich an Ihren Internetdiensteanbieter, um weitere Informationen zu Proxys zu
erhalten.
Wenn Sie eine Internetverbindung zum Intranet Ihrer Firma hergestellt haben und jetzt keine Internetseiten aus dem Internet
mehr abrufen können, müssen Sie einen Proxy-Server einrichten, um Internetseiten außerhalb des Firmen-Intranets abrufen
zu können.
Passen Sie folgende Werte an:
• Proxy-Protokoll — Wählen Sie den Protokolltyp des Proxys aus. Sie können für jedes Protokoll eigene Proxy-Einstellungen
angeben.
• Proxy-Server verw. — Setzen Sie diese Option auf Ja, um den Proxy-Server zu verwenden.
• Proxy-Server — Geben Sie die IP-Adresse des Proxy-Servers oder seinen Domänennamen ein. Beispiele für Domänennamen
lauten: unternehmen.com und organisation.org.
• Portnummer — Die Nummer des Proxy-Anschlusses. Die Anschlussnummer hängt mit dem Protokoll zusammen. 8000 und
8080 sind häufig verwendete Werte, die aber von einem Proxy-Server zum nächsten variieren.
• Kein Proxy für — Geben Sie hier die Domänen an, für die der HTTP- und HTTPS-Proxy nicht erforderlich ist.
Datenanruf-Seite
Legen Sie folgende Werte fest:
• Verbindungstyp — Legen Sie den GSM-Datenanruftyp fest. Wenn Sie High Speed verwenden möchten, muss der
Diensteanbieter diese Funktion unterstützen und ggf. für Ihre SIM-Karte aktivieren.
• Remote-Modemtyp — Geben Sie an, ob das Gerät eine analoge oder digitale Verbindung verwendet. Diese Einstellung hängt
sowohl von Ihrem GSM-Netzbetreiber als auch von Ihrem Internetdiensteanbieter ab, da einige GSM-Netze bestimmte Arten
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
78
Systemsteu.
von ISDN-Verbindungen nicht unterstützen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Internetdiensteanbieter. Wenn
ISDN verfügbar ist, können Verbindungen schneller hergestellt werden als über analoge Methoden.
• Modemgeschwindigkeit — Mit dieser Option können Sie die maximale Verbindungsgeschwindigkeit begrenzen. Höhere
Datengeschwindigkeiten können je nach Diensteanbieter höhere Kosten verursachen. Die Geschwindigkeit stellt die
maximale Geschwindigkeit dar, mit der die Verbindung betrieben werden kann. Während der Verbindung kann die
tatsächliche Geschwindigkeit je nach den Netzbedingungen niedriger liegen.
• Modeminitialisierung — Sie können Ihr Gerät mit Modem-AT-Befehlen steuern. Geben Sie bei Bedarf die von Ihrem
Diensteanbieter genannten AT-Befehle ein.
Skript-Seite
Durch ein Skript kann die Verbindung zwischen Gerät und Server automatisiert werden. Wenden Sie sich an Ihren
Internetdiensteanbieter, um zu erfragen, ob Sie ein Skript benötigen.
Legen Sie folgende Werte fest:
• Anmeldeskript verwenden — Wenn Sie Ja wählen, können Sie ein Anmeldeskript schreiben oder importieren. Sie können das
Skript im Feld Anmeldeskript bearbeiten.
• Terminalfenster anzeigen — Wenn Sie Ja wählen, wird die Ausführung des Skripts nach Herstellen einer Verbindung
angezeigt.
Andere-Seite
Legen Sie folgende Werte fest:
• Rückruf verwenden — Wählen Sie Ja, wenn Sie über einen Dienst verfügen, der Ihr Gerät zurückruft, wenn Sie eine
Internetverbindung herstellen.
• Rückruftyp — Erfragen Sie die richtige Einstellung bei Ihrem Internetdiensteanbieter. Servernummer verweist auf den
Standard-Microsoft-Rückruf, während Servernummer (IETF) auf einen von der Internet Engineering Task Force genehmigten
Rückruf verweist. Wählen Sie Nummer, um eine Nummer zu verwenden, die Sie im Feld Rückrufnummer angeben.
• Rückrufnummer — Geben Sie die Datenanrufnummer Ihres Geräts ein, die der Rückruf-Server verwenden soll.
• Einfachen Text zulassen — Wählen Sie Nein, wenn Sie Ihr Passwort nie als einfachen Text ohne Verschlüsselung senden
möchten. Beachten Sie, dass diese Option nur für PPP-Verbindungen gilt; E-Mail- und Web-Passwörter werden nicht
verschlüsselt. Einige Internetdiensteanbieter fordern, dass diese Option auf Ja gesetzt ist.
• PPP-Komprimierung — Wählen Sie Ja, um die Datenübertragung zu beschleunigen, wenn dies vom Remote-PPP-Server
unterstützt wird. Wenn Sie Probleme mit dem Herstellen einer Verbindung haben, wählen Sie Nein.
Einrichten eines Internetzugangs für Wireless LAN
Ihr Gerät verfügt über einen vordefinierten Wireless LAN-Internetzugang, Sie können aber auch selbst neue Internet-Zugänge
erstellen.
1. Wählen Sie Verbindungen > Internet einrichten.
2. Drücken Sie Neu. Sie können einen bestehenden Zugang als Basis für einen neuen Zugang verwenden:
3. Legen Sie die Einstellungen fest.
• Name der Interneteinstellungen — Geben Sie einen eindeutigen Namen für den Internetzugang ein.
• Netzwerk-ID — Wählen Sie die Netzwerk-ID in Übereinstimmung mit dem Zielnetzwerk, zu dem die Verbindung über den
Internetzugang hergestellt werden soll. Sie können Netzwerk-IDs umbenennen und neue IDs erstellen. Mit der richtigen
Netzwerk-ID ist sichergestellt, dass der Datenverkehr direkt zum gewünschten Zielnetzwerk geroutet wird. Insbesondere
bei Software für VPNs (Virtual Private Networks, Virtuelle Private Netzwerke) kann der Datenverkehr auf ein bestimmtes
Zielnetzwerk eingeschränkt werden. Netzwerk-IDs können auch genutzt werden, um Internetzugänge beim Herstellen
einer Internetverbindung zu filtern.
• Internet-Einstellungstyp — Wählen Sie Wireless LAN als Verbindungstyp.
• Netzwerkmodus — Wenn Sie den Modus Infrastruktur wählen, können die Geräte untereinander und mit
drahtgebundenen LAN-Geräten über einen LAN-Zugang kommunizieren. Wenn Sie den Modus Ad hoc wählen, können die
Geräte einander direkt Daten zusenden und Daten direkt voneinander empfangen. Dazu ist kein Wireless LAN-Zugang
erforderlich.
• Netzwerkname — Geben Sie den vom Systemadministrator festgelegten Netzwerknamen (SSID - Service Set Identifier)
ein oder drücken Sie Ändern, um einen Netzwerknamen aus der Liste auszuwählen. Im Ad-Hoc-Modus kann der Benutzer
dem Wireless LAN selbst einen Netzwerknamen geben. Wenn Sie hier keinen Netzwerknamen angeben, werden Sie bei
der Herstellung einer Wireless LAN-Verbindung aufgefordert, ein Netzwerk auszuwählen.
• Sicherheitsmodus — Sie müssen den gleichen Sicherheitsmodus wählen, der für den Wireless LAN-Zugang verwendet
wird. Wenn Sie WEP (Wired Equivalent Privacy; Standard-Verschlüsselungsverfahren für WLANs), 802.1X, oder WPA (Wi-Fi
Protected Access; Wi-Fi-geschützter Zugriff) wählen, müssen Sie noch zusätzliche Einstellungen konfigurieren.
4. Drücken Sie nach dem Festlegen der Einstellungen Erweitert, um gegebenenfalls noch erweiterte Einstellungen festzulegen.
Drücken Sie andernfalls Ende oder Fertig, um den Setup-Assistenten zu schließen.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
79
Systemsteu.
Konfigurieren der erweiterten Internetzugangs-Einstellungen
Drücken Sie Erweitert, wenn alle Grundeinstellungen für Internetzugänge konfiguriert sind.
Welche Seiten und Optionen hier zu Verfügung stehen, ist von den zuvor gewählten Einstellungen abhängig. Wenden Sie sich
an Ihren Systemadministrator, um die richtigen Werte für diese Einstellungen zu erfragen.
IP-Konfiguration-Seite
Beachten Sie, dass die beiden Protokolle (IPv4 und IPv6) leicht unterschiedliche Einstellungen erfordern.
• IP autom. abrufen — Wenn Sie Ja wählen, wird die IP-Adresse automatisch vom Server bezogen. Diese Einstellung wird
manchmal auch als „dynamische IP-Adresse“ bezeichnet. Wenn Sie Nein wählen, müssen Sie in den Feldern darunter die IPAdresse, die Subnet-Maske und den Standard-Gateway eingeben.
• DNS autom. abrufen — Wenn Sie Ja für das IPv4-Protokoll oder DHCP für das IPv6-Protokoll wählen, werden die primäre und
die sekundäre DNS- (Domain Name Server; Domänenamen-Server) Adresse automatisch vom Server bezogen. DNS ist ein
Internetdienst, der Domänenamen, z. B. www.nokia.com in IPv4-Adressen (z. B. 192.100.124.195) oder in IPv6-Adressen (z. B.
3ffe:2650:a640:1c2:341:c39:14) umwandelt. Wenn Sie Nein für das IPv4-Protokoll oder Manuell für das IPv6-Protokoll wählen,
müssen Sie die IP-Adressen des primären und des sekundären DNS-Servers selbst festlegen.
Proxys-Seite
Mit einem Proxy-Server kann der Zugriff auf das Internet beschleunigt werden. Beachten Sie, dass einige Internetdiensteanbieter
auch den Einsatz eines Web-Proxys voraussetzen. Wenden Sie sich an Ihren Internetdiensteanbieter, um weitere Informationen
zu Proxys zu erhalten.
Wenn Sie eine Internetverbindung zum Intranet Ihrer Firma hergestellt haben, und nun keine Internetseiten mehr aus dem
Internet abrufen können, müssen Sie zum Abruf von Internetseiten einen Proxy-Server einrichten.
Passen Sie folgende Werte an:
• Proxy-Protokoll — Wählen Sie den Protokolltyp des Proxys aus. Sie können für jedes Protokoll eigene Proxy-Einstellungen
angeben.
• Proxy-Server verw. — Setzen Sie diese Option auf Ja, um den Proxy-Server zu verwenden.
• Proxy-Server — Geben Sie die IP-Adresse des Proxy-Servers oder seinen Domänennamen ein. Beispiele für Domänennamen
lauten: unternehmen.com und organisation.org.
• Portnummer — Die Nummer des Proxy-Anschlusses. Die Anschlussnummer hängt mit dem Protokoll zusammen. 8000 und
8080 sind häufig verwendete Werte, die aber von einem Proxy-Server zum nächsten variieren.
• Kein Proxy für — Geben Sie hier die Domänen an, für die der HTTP- und HTTPS-Proxy nicht erforderlich ist.
WPA-Seite
Wählen Sie im Feld WPA-Modus die Einstellung EAP, wenn für die Authentifizierung ein EAP (Extensible Authentication Protocol;
erweiterbares Authentifizierungsprotokoll) -Modul verwendet werden soll. Wenn Sie Pre-Shared Schlüssel wählen, müssen Sie
das Passwort (den sogenannten Master Key) in das darunter liegende Feld eingeben. Beachten Sie, dass der gleiche Schlüssel
auch für den Wireless LAN-Zugang eingegeben werden muss.
EAP-Seite
Sie können verschiedene EAP-Module konfigurieren, die für die Authentifizierung und Datenverschlüsselung verwendet werden.
Beachten Sie, dass die entsprechenden Werte auch für den Wireless LAN-Zugang eingegeben werden müssen. Die EAPAuthentifizierung steht nur dann zur Verfügung, wenn Sie für den Sicherheitsmodus WPA oder 802.1X gewählt haben.
Weitere Informationen und Hinweise zum Bearbeiten der Einstellungen für EAP-Module finden Sie in der Hilfefunktion des
Gerätes.
WEP-Seite
Sie können bis zu vier WEP-Schlüssel einrichten. Beachten Sie, dass die entsprechenden Werte auch für den Wireless LAN-Zugang
eingegeben werden müssen.
• WEP-Authentifizierung — Wählen Sie Öffnen oder Shared zur Durchführung der Authentifizierung zwischen mobilem Gerät
und Wireless LAN-Zugang.
• WEP-Schlüssel ist aktiv — Wählen Sie den WEP-Schlüssel aus, den Sie für den gerade erstellten Internetzugang verwenden
möchten.
• Länge Schlüssel #1 — Wählen Sie die geeignete Schlüssellänge. Unterstützte Schlüssellängen sind 40, 104 und 232 Bits. Je
höher die Anzahl der Bits im Schlüssel ist, desto höher ist das Sicherheitsniveau. WEP-Schlüssel sind aus einem geheimen
Schlüssel und einen 24 Bit Initialisierungsvektor zusammengesetzt. Aus diesem Grund bezeichnen einige Hersteller den 104
Bit-Schlüssel auch als 128 Bit-Schlüssel (104+24). Beide Schlüssel bieten jedoch den gleichen Verschlüsselungsgrad und sind
daher vollständig kompatibel.
• Typ Schlüssel #1 — Wählen Sie, ob Sie die Daten des WEP-Schlüssels im Hexadezimal-Format (HEX) oder in Textform (ASCII)
eingeben möchten.
• Daten Schlüssel #1 — Geben Sie die Daten des WEP-Schlüssels ein. Die Anzahl der Zeichen, die eingegeben werden kann,
hängt von der gewählten Schlüssellänge ab. Zum Beispiel sind Schlüssel, die 40 Bit lang sind, aus 5 alphanumerischen Zeichen
oder 10 hexadezimalen Zeichen zusammengesetzt.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
80
Systemsteu.
EAP-Module
EAP-Module werden in einem Wireless LAN-Netzwerk verwendet, um drahtlose Geräte und Authentifizierungsserver zu
authentifizieren.
Beachten Sie, dass das Netz diese Funktion unterstützen muss.
Ändern der EAP-SIM-Einstellungen
Um die EAP-SIM-Authentifizierung zu verwenden, muss die Telefonschnittstelle eingeschaltet sein und im Gerät muss eine
gültige SIM-Karte installiert sein.
Um die EAP-SIM-Einstellungen für den Internetzugang zu ändern, wählen Sie Verbindungen > Internet einrichten. Wählen Sie
einen Wireless LAN-Internetzugang aus der Liste aus und Bearbeiten > Erweitert. Wählen Sie die Seite EAP. Wählen Sie EAP-SIM
aus der Liste aus und drücken Sie Konfigurieren.
Legen Sie folgende Werte fest:
• Manuellen Ben.nam. verwe. — Diese Einstellung setzt den Benutzernamen in der ersten Identitätsantwort außer Kraft, falls
der Server erfordert, dass der Benutzer die Erstidentifizierung mit einem vordefinierten Benutzernamen ausführt, z. B. mit
einem Windows-Benutzernamen. Wenn Sie Ja wählen, aber das Feld Benutzername leer lassen, wird ein zufälliger
Benutzername für die Identitätsantwort erstellt.
• Manuelles Realm verwenden — Diese Einstellung setzt den Realm (Domäne) der ersten Identitätsantwort außer Kraft, falls
der Server erfordert, dass der Benutzer die Erstidentifizierung mit einem vordefinierten Realm ausführt. Wenn Sie Nein
wählen, wird der Realm von der IMSI (Internationale Mobilfunk-Teilnehmerkennung) abgeleitet.
• Identitätsschutz verwend. — Das EAP-SIM-Modul ermöglicht es dem Server, eine Pseudonymidentität für künftige
Authentifizierungen zu senden. Diese Identität verhindert, dass die IMSI des Benutzers gesendet wird.
• Max. Anz. d. Neuauthenti. — Das EAP-SIM-Modul ermöglicht es dem Server, eine Neuauthentifizierungs-Identität an das
drahtlose Gerät zu senden, mit der anstehende Authentifizierungen beschleunigt werden können. Sie können festlegen, wie
oft ein einziger Neuauthentifizierungs-Mechanismus verwendet werden kann, bevor eine vollständige Authentifizierung
erfolgen muss. Wenn die Neuauthentifizierungs-Mechanismen zu oft verwendet werden, kann dies die Sicherheit
beeinträchtigen, weil die SIM-Karte nicht zur Neuauthentifizierung verwendet wird.
Ändern der EAP-TLS-Einstellungen
Um die EAP-TLS-Einstellungen für den Internetzugang zu ändern, wählen Sie Verbindungen > Internet einrichten. Wählen Sie
einen Wireless LAN-Internetzugang aus der Liste aus und drücken Sie Bearbeiten > Erweitert. Wählen Sie die Seite EAP. Wählen
Sie EAP-TLS aus der Liste aus und drücken Sie Konfigurieren.
• Wählen Sie auf der Seite Benutzerzertifikate, welche persönlichen Zertifikate für die Benutzerauthentifizierung verwendet
werden, wenn Sie diesen Internetzugang nutzen. Diese Seite zeigt alle persönlichen Zertifikate an, die auf dem Gerät installiert
sind. Die Zertifikate sind standardmäßig aktiviert. Um ein Zertifikat zu deaktivieren, wählen Sie das Zertifikat aus und drücken
Sie Deaktivieren.
• Wählen Sie auf der Seite Zertifizierungsstellenzertifikate, welche authentifizierten Zertifikate für die Serververifizierung in
der Wireless LAN-Authentifizierung gültig sind, wenn Sie diesen Internetzugang verwenden. Diese Seite zeigt alle
authentifizierten Zertifikate an, die auf dem Gerät installiert sind. Alle Zertifikate sind standardmäßig aktiviert. Um ein
Zertifikat zu deaktivieren, wählen Sie das Zertifikat aus und drücken Sie Deaktivieren.
• Wählen Sie auf der Seite Cipher Suites, welche TLS (Transportebenensicherheit) Cipher Suites Sie mit diesem Internetzugang
verwenden möchten. Um eine ausgewählte Cipher Suite zu aktivieren, drücken Sie Aktivieren.
• Auf der Seite Einstellungen können Sie zusätzliche EAP-TLS-Einstellungen festlegen. Weitere Anweisungen zu Änderungen an
diesen Einstellungen finden Sie in der Hilfefunktion des Geräts.
Ändern der EAP-PEAP-Einstellungen (PEAP = Protected Extensible Authentication Protocol, geschütztes erweiterbares
Authentifizierungsprotokoll)
Um die EAP-PEAP-Einstellungen für einen Internetzugang zu ändern, wählen Sie Verbindungen > Internet einrichten. Wählen
Sie einen Wireless LAN-Internetzugang aus der Liste aus und drücken Sie Bearbeiten > Erweitert. Wählen Sie die Seite EAP.
Wählen Sie EAP-PEAP aus der Liste aus und drücken Sie Konfigurieren.
• Wählen Sie auf der Seite Benutzerzertifikate, welche persönlichen Zertifikate für die Benutzerauthentifizierung verwendet
werden, wenn Sie diesen Internetzugang nutzen. Diese Seite zeigt alle persönlichen Zertifikate an, die auf dem Gerät installiert
sind. Die Zertifikate sind standardmäßig aktiviert. Um ein Zertifikat zu deaktivieren, wählen Sie das Zertifikat aus und drücken
Sie Deaktivieren.
• Wählen Sie auf der Seite Zertifizierungsstellenzertifikate, welche authentifizierten Zertifikate für die Serververifizierung in
der Wireless LAN-Authentifizierung gültig sind, wenn Sie diesen Internetzugang verwenden. Diese Seite zeigt alle
authentifizierten Zertifikate an, die auf dem Gerät installiert sind. Alle Zertifikate sind standardmäßig aktiviert. Um ein
Zertifikat zu deaktivieren, wählen Sie das Zertifikat aus und drücken Sie Deaktivieren.
• Wählen Sie auf der Seite Cipher Suites, welche TLS (Transportebenensicherheit) Cipher Suites Sie mit diesem Internetzugang
verwenden möchten. Um eine ausgewählte Cipher Suite zu aktivieren, drücken Sie Aktivieren.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
81
Systemsteu.
• Wählen und konfigurieren Sie auf der Seite EAP-Typen die Authentifizierungsmethoden, die sie innerhalb der EAP-PEAPMethode ausführen möchten. Drücken Sie Priorität und Nach oben verschieb. oder Nach unten verschieb., um die
Prioritätenfolge der Tunnel-EAP-Typen zu ändern.
• Auf der Seite Einstellungen können Sie zusätzliche EAP-PEAP-Einstellungen festlegen. Weitere Anweisungen zu Änderungen
an diesen Einstellungen finden Sie in der Hilfefunktion des Geräts.
Ändern der EAP-LEAP-Einstellungen
Um die EAP-LEAP-Einstellungen für einen Internetzugang zu ändern, wählen Sie Verbindungen > Internet einrichten. Wählen
Sie einen Wireless LAN-Internetzugang aus der Liste aus und drücken Sie Bearbeiten > Erweitert. Wählen Sie die Seite EAP.
Wählen Sie EAP-LEAP aus der Liste aus und drücken Sie Konfigurieren. Wenn Sie Ihren Benutzernamen in das Feld
Benutzername eingeben, muss dieser während einer Authentifizierungssitzung nicht erneut eingegeben werden. Wenn Sie
nicht zur Eingabe des Passworts aufgefordert werden möchten, wählen Sie im Feld Passworteingabe die Option Nein und geben
Sie das Passwort in das Feld Passwort ein.
Hinweis: Wenn Sie Nein im Feld Passworteingabe wählen, wird das Passwort im Gerät gespeichert und dadurch das
Sicherheitsniveau verringert.
Konfigurieren der Internetverbindungseinstellungen
Diese Einstellungen wirken sich auf alle Internetverbindungen aus.
Um häufig verwendete Internetverbindungseinstellungen zu konfigurieren, wählen Sie Verbindungen > Internet einrichten.
Wählen Sie die Seite Inaktiv und legen Sie den Zeitraum fest, nach dem die Verbindung bei Inaktivität automatisch beendet
wird und in den Standby-Modus gewechselt wird. Sie können für jeden Verbindungstyp einen eigenen Zeitraum angeben, die
Einstellung wirkt sich jedoch auf alle Internetzugänge aus, die diesen Verbindungstyp verwenden.
Einige Internetverbindungen können inaktiv erscheinen, jedoch immer noch Daten im Hintergrund senden und empfangen.
Diese Verbindungen können das Beenden der Verbindung verzögern.
Wählen Sie die Seite Andere und legen Sie die Einstellungen fest.
• Rückfrage vor Verbindung — Wenn Sie Ja wählen, wird bei jeder Herstellung einer Verbindung ein Dialogfeld angezeigt, in
dem Sie aufgefordert werden, die Verbindung zu bestätigen oder den Internetzugang zu ändern.
• GPRS-Betriebsmodus — Wählen Sie Immer an, wenn die GPRS-Verbindung im Wachmodus bleiben soll und die
Paketdatenübertragung bei Bedarf schnell eingeschaltet werden soll. Wenn Sie Bei Bedarf wählen, verwendet das Gerät nur
dann eine GPRS-Verbindung, wenn es für eine Anwendung oder Aktion, die Sie starten, erforderlich ist. Beachten Sie, dass,
wenn keine GPRS-Netzdeckung besteht und Sie Immer an gewählt haben, das Gerät regelmäßig versucht, eine GPRSVerbindung herzustellen.
Um die Priorität der Internetzugänge zu ändern, wählen Sie Verbindungen > Internet einrichten. Drücken Sie Priorität, wählen
Sie einen Internetzugang aus und drücken Sie Nach oben verschieb. oder Nach unten verschieb.. Wenn Sie eine Datenverbindung
herstellen, werden die Zugänge in der von Ihnen angegebenen Reihenfolge durchsucht.
Auswählen eines Internetzugangs
Wenn Sie eine Internetverbindung herstellen, werden Sie aufgefordert, den Internetzugang auszuwählen, der für diese
Verbindung verwendet werden soll. Wählen Sie im Dialogfeld Netzverbindung einen Internetzugang aus der Liste aus und
drücken Sie Verbinden. Bevor Sie die Verbindung herstellen, können Sie mit Hilfe des Netztyps die Zugänge in der Liste filtern.
Um alle Internetzugänge anzuzeigen, wählen Sie Alle Netzwerke. Um Internetzugänge anzuzeigen, die derzeit verfügbar sind,
drücken Sie Verfügbare anzeigen. Wenn Sie z. B. das Profil Offline verwenden, werden in der Liste keine GPRS- oder GSMInternetzugänge angezeigt.
Tipp: Das Dialogfeld Netzverbindung wird nur geöffnet, wenn Sie unter den allgemeinen Internetzugangseinstellungen
im Feld Rückfrage vor Verbindung die Option Ja gewählt haben. Um den Status der Einstellung zu überprüfen, wählen
Sie Arbeitsplatz > System > Systemsteu. und die Seite Verbindungen > Internet einrichten > Andere.
Tipp: Wenn beim Herstellen einer Wireless-LAN-Verbindung Probleme auftreten, versuchen Sie, Deaktiviert für die
Option WLAN-Energiesparmodus auszuwählen: Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Systemsteu. >
Verbindungen > Wireless LAN > Einstellungen. Wenn Sie Deaktiviert wählen, erhöht sich der Stromverbrauch, wenn
eine Wireless LAN-Verbindung verwendet wird. Gleichzeitige Wireless LAN- und Bluetooth Verbindungen sind nicht
möglich.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
82
15.
Medien-Anwendungen
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > Medien.
RealPlayer
Das Kopieren, Ändern, Übertragen oder Weiterleiten bestimmter Bilder, Klingeltöne und anderer Inhalte kann aufgrund von
Copyright-Rechten verboten sein.
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > Medien > RealPlayer.
RealPlayer gibt Video-, Audio- und Multimediadaten aus dem Internet wieder. RealPlayer kann zahlreiche Formate abspielen,
wie z. B.: MPEG-4, MP4 (kein Streaming), 3GP, SDP, RV, RA, RAM und RM.
RealPlayer unterstützt nicht unbedingt alle Varianten eines Mediendateiformats.
Abspielen von Medienclips
Sie können, Videoclips und Audiodateien abspielen, die auf dem Gerätespeicher oder auf einer Speicherkarte gespeichert sind,
per E-Mail oder über einen kompatiblen PC auf das Gerät übertragen wurden oder über Datenstreaming aus dem Internet auf
das Gerät geladen wurden.
In der Fortschrittsanzeige werden die Spielzeit, die Position sowie die Gesamtlänge eines Medienclips angezeigt. Während der
Wiedergabe wird das Video angehalten, wenn das Hauptmenü oder ein beliebiges Dialogfeld eingeblendet wird. Videobilder
werden im Videobereich horizontal und vertikal zentriert angezeigt. Wenn das Videobild zu groß ist, so dass es mehr als die
Gesamtbreite bzw. die Gesamthöhe des Videobereichs ausfüllt, wird vor der Wiedergabe des Videos die Größe angepasst. Dabei
wird das ursprüngliche Größenverhältnis nicht verändert.
Um Streaming-Medien abzuspielen, rufen Sie die gewünschte Mediendatei im Internet auf und drücken Sie Abspielen. Wenn
durch ein Verbindungsproblem ein Wiedergabefehler auftritt, versucht RealPlayer automatisch, eine neue Verbindung zum
Internetzugang herzustellen.
Um gespeicherte Medien abzuspielen, drücken Sie Abspielen. Die Wiedergabe wird automatisch gestoppt.
Um die Wiedergabe oder das Streaming anzuhalten, drücken Sie Stop. Dadurch wird die Pufferfunktion bzw. die Verbindung
zur Streaming-Internetseite unterbrochen, die Wiedergabe des Clips angehalten und der Clip an den Anfang zurückgesetzt. Der
Clip bleibt jedoch in der Medienclip-Liste markiert.
Um einen Videoclip im Vollbildformat anzuzeigen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Vollbildmodus. Dadurch wird
die Größe des Videobereichs auf normale Größe oder Vollbildanzeige umgestellt.
Um einen Medienclip zu speichern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Clip speichern unter.... Um einen Link zu einer
Internetverbindung zu speichern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Link speichern unter....
Um die Bildgröße eines Videoclips zu ändern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Vergrößern oder Verkleinern. Die
Zoomfunktion vergrößert unter Beibehaltung der ursprünglichen Größenverhältnisse die Bildgröße des Videos, so dass ein
möglichst großes Bild erzielt wird, oder stellt die usprüngliche Bildgröße wieder her.
Um RealPlayer zu schließen, drücken Sie Beenden. Die Pufferfunktion bzw. die Verbindung zur Streaming-Internetseite wird
unterbrochen und die Wiedergabe des Clips angehalten.
Tipp: Um einen Schnellzugriff zu einem Medienclip hinzuzufügen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Zu
Arbeitsplatz hinzufügen.... Dadurch wird ein Schnellzugriff zum gewählten Medienclip erstellt. Wenn die Datei nicht
gespeichert wurde, ist es nicht möglich, einen Schnellzugriff zu dieser Datei zu erstellen.
Anpassen der Medienlautstärke
Um die Medienlautstärke zu ändern, drücken Sie die Pfeiltaste nach oben bzw. nach unten.
Um den Ton abzuschalten, drücken Sie Lautstärke einstellen > Ton aus. Drücken Sie Ton ein, um den Ton wieder einzuschalten.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
83
Medien-Anwendungen
Senden von Medienclips
Sie können Medienclips an Mitteilungen, an ein Dokument oder an eine Folienpräsentation anhängen.
Um einen Medienclip zu senden, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Senden. Wählen Sie das Verfahren aus, über das
der Clip an das andere Gerät gesendet werden soll, und drücken Sie Einfügen.
Um einen Einfügevorgang abzubrechen, drücken Sie Abbrechen. Der Medienclip kehrt nicht zur ursprünglichen Anwendung
zurück und Sie können einen anderen Clip auswählen.
Musik-Player
Warnung: Halten Sie das Gerät nicht an Ihr Ohr, wenn der Lautsprecher verwendet wird, da die Lautstärke sehr hoch
werden kann.
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > Medien > Musik-Player.
Musik-Player kann Musiktitel und Audiodateien wiedergeben und organisieren. Musik-Player unterstützt verschiedene
Tonformate: MP3, WAV, MIDI, AMR und AAC.
Anhören von Musik
Warnung: Genießen Sie Musik in mäßiger Lautstärke. Wenn Sie Ihr Gehör ständig großer Lautstärke aussetzen, kann
es geschädigt werden.
In Musik-Player werden eine Liste der Musiktitel, Symbole für die Lautstärke, die Zufallswiedergabe und die Wiederholfunktion,
der derzeit aktive Modus sowie eine Fortschrittsleiste angezeigt. Die Fortschrittsleiste zeigt die Wiedergabezeit, die Position
und die Länge eines Titels an.
Um einen Musiktitel auszuwählen, führen Sie in der Liste der Musiktitel einen Bildlauf nach oben oder unten durch.
Um einen oder mehrere Musiktitel im aktuellen Ordner wiederzugeben, drücken Sie Wiedergabe. Die Wiedergabe hält
automatisch an, wenn der letzte Titel in der Wiedergabereihenfolge zu Ende ist.
Um Musiktitel zu sortieren, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Sortieren nach. Führen Sie die Titel im aktuellen Ordner
nach Name, Dateiname, Datum oder Größe auf. Die Sortierung wirkt sich auf die Wiedergabereihenfolge der Titel im aktuellen
Ordner aus.
Um den vorherigen oder nächsten Musiktitel auszuwählen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Wechseln zu > Vorheriger
Titel oder Nächster Titel. Der ausgewählte Titel hängt von der aktuellen Sortierreihenfolge ab.
Um Musiktitel erneut wiederzugeben, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Wiedergabe > Wiederholen. Dadurch erfolgt bei der
Wiedergabe der Titel im aktuellen Ordner ein Sprung vom letzten Titel in der Wiedergabereihenfolge zurück zum ersten Titel.
Um Musik in zufälliger Reihenfolge wiederzugeben, wählen Sie einen Ordner aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie
Wiedergabe > Beliebige Reihenfolge.
Tipp: Wenn ein Titel wiedergegeben wird, führen Sie einen Bildlauf nach links durch, um die Titel rückwärts zu
durchsuchen, oder nach rechts, um sie vorwärts zu durchsuchen.
Verwalten von Musiktiteln
Um Musik zu speichern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Speichern unter.... Speichern Sie die Musik auf einer
Speicherkarte oder im Speicher des Telefons.
Um den Musikordner zu wechseln, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Ordner ändern.... Wählen Sie im Dialogfeld einen
neuen Ordner aus. Der Inhalt des neuen Ordners wird durchsucht und die Musiktitel werden in der Titelliste angezeigt.
Um eine Menüdirektwahl für Musik hinzuzufügen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Zu Arbeitsplatz hinzufügen....
Dadurch wird eine Menüdirektwahl für den ausgewählten Musiktitel erstellt. Wenn die gewünschte Datei nicht abgespeichert
wurde, ist es nicht möglich, eine Menüdirektwahl zu dieser Datei zu erstellen.
Um die Textgröße zu ändern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Bearbeiten > Vergrößern oder Verkleinern. Dadurch wird die
Größe des Textes in der Listenansicht geändert.
Senden von Musik
Sie können Musik als Mitteilung senden.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
84
Medien-Anwendungen
Um einen Musiktitel zu senden, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Senden. Wählen Sie eine Methode zum Senden des
ausgewählten Musiktitels an ein anderes Gerät aus. Drücken Sie Einfügen. Ein Musiktitel kann als Anhang einer Mitteilung
gesendet werden.
Um einen Ordner auszuwählen, drücken Sie Ordner ändern.... Wählen Sie im Dialogfeld einen neuen Ordner aus.
Um einen Einfügevorgang abzubrechen, drücken Sie Abbrechen. Es wird nicht zur ursprünglichen Anwendung zurückgewechselt,
und Sie können einen anderen Titel auswählen.
Sprachaufnahme
Die Aufnahmefunktion kann nicht verwendet werden, wenn eine Datenanruf- oder eine GPRS-Verbindung aktiv ist.
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > Medien > Sprachaufn..
Sprachaufn. ermöglicht das Aufzeichnen von Telefongesprächen und Sprachnotizen, das Abspeichern von Sprachaufnahmen als
Audioclip, die Wiedergabe von Audioclips und anderen Audiodateien sowie das Bearbeiten von Audiodateien. Sprachaufn.
ermöglicht die Wiedergabe folgender Formate: WAV-, AMR-, AU- und komprimierte GSM-Dateien.
Öffnen der Sprachaufnahme
Sie können entweder Sprachaufn. öffnen und eine Datei auswählen, oder eine Menüdirektwahl erstellen, die Sprachaufn.
automatisch öffnet und einen Audioclip wiedergibt.
Um eine Sprachaufnahme auszuwählen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Öffnen.... Dadurch wird der Dialog „Datei
öffnen“ eingeblendet, die Inhalte des aktuellen Ordners werden durchsucht und die Sprachaufnahmen aufgelistet.
Um eine Menüdirektwahl zu einer Sprachaufnahme hinzuzufügen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Zu Arbeitsplatz
hinzufügen.... Dadurch wird eine Menüdirektwahl zur gewählten Sprachaufnahme erstellt. Wenn die gewünschte Datei nicht
abgespeichert wurde, ist es nicht möglich, eine Menüdirektwahl zu dieser Datei zu erstellen.
Aufzeichnen eines Telefonanrufs oder einer Sprachnotiz
Sie haben die Möglichkeit, einen Telefonanruf oder eine Sprachnotiz aufzuzeichnen. Sprachaufn. erstellt automatisch eine
komprimierte Audiodatei im WAV- oder AMR-Format.
Um eine Sprachnotiz aufzuzeichnen, drücken Sie „Menü“, wählen Sie Datei > Neuer Clip und drücken Sie Aufnehmen.
Sprachaufn. beginnt mit der Aufzeichnung aller Töne und Klänge, die über das externe Mikrofon eingehen. Wählen Sie nach
Abschluss der Aufzeichnung Stop. Drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Speichern > Clip speichern. Geben Sie einen
Namen für die Sprachaufnahme ein und drücken Sie OK.
Um einen Telefonanruf aufzunehmen, beginnen Sie den Anruf wie gewohnt. Sobald der Empfänger des Anrufs den Hörer
abnimmt, drücken Sie „Menü“, wählen Sie Datei > Neuer Clip und drücken Sie Aufnehmen. Sprachaufn. beginnt mit der
Aufzeichnung und alle 5 Sekunden hören Sie und Ihr Gesprächspartner einen Piepton, der darauf hinweist, dass dieses Gespräch
aufgezeichnet wird. Wählen Sie nach Abschluss der Aufzeichnung Stop. Drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Speichern >
Clip speichern. Geben Sie einen Namen für die Sprachaufnahme ein und wählen Sie OK.
Um nach Ende einer Sprachaufnahme weiter aufzunehmen, wählen Sie eine Sprachaufnahme aus und drücken Sie
Aufnehmen. Dadurch wird die Aufnahme ab dem Ende der ersten Sprachaufnahme fortgesetzt.
Wenn Sie vom System aufgefordert werden, die Sprachaufnahme abzuspeichern, und Sie den Speichervorgang abbrechen
möchten, können Sie über den Befehl „Abbrechen“ den Vorgang abbrechen und zur vorhergehenden Anwendung zurückkehren.
Über den Befehl „Verwerfen“ wird die Sprachaufnahme aus dem Gerätespeicher gelöscht.
Tipp: Die maximal mögliche Länge einer Sprachaufnahme beträgt 60 Minuten, ist aber auch davon abhängig, wie viel
freier Speicherplatz im Gerätespeicher oder auf der Speicherkarte zur Verfügung steht.
Wiedergabe einer Sprachaufnahme
Sie können Sprachaufnahmen wiedergeben lassen und die Wiedergabe anhalten. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit,
selbst aufgezeichnete Sprachaufnahmen abzuspeichern sowie Sprachaufnahmen, die Sie mit einer Mitteilung erhalten haben,
wiederzugeben und abzuspeichern. Sprachaufn. kann verschiedene Formate wiedergeben: WAV-, AMR-, AU- und komprimierte
GSM-Dateien.
In der Fortschrittsanzeige werden die Wiedergabezeit, die Position sowie die Gesamtlänge einer Sprachaufnahme angezeigt.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
85
Medien-Anwendungen
Um eine Sprachaufnahme anzuhören, drücken Sie Wiedergabe. Mit der linken Pfeiltaste können Sie einen Suchlauf rückwärts,
mit der rechten Pfeiltaste einen Suchlauf vorwärts durchführen.
Um eine Sprachaufnahme anzuhalten, drücken Sie Pause. Zum Fortsetzen der Wiedergabe drücken Sie Wiedergabe.
Um die Wiedergabe einer Sprachaufnahme zu wiederholen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Wiedergabe > Wiederholen.
Die Sprachaufnahme wird nun erneut wiedergegeben.
Tipp: Bei Sprachaufnahmen, die Sie empfangen oder aufzeichnen, handelt es sich um temporäre Dateien. Wenn Sie
auch später noch auf diese Dateien zugreifen möchten, müssen Sie sie speichern.
Senden einer Sprachaufnahme
Sie haben die Möglichkeit, eine Sprachaufnahme über Infrarot oder über Bluetooth von Ihrem Gerät auf ein anderes Gerät zu
senden. Dabei können Sie die Sprachaufnahme als eigene E-Mail oder integriert in einer Multimedia-Mitteilung senden.
Um eine Sprachaufnahme über Infrarot an ein anderes Gerät zu senden, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass der
Infrarotempfang des empfangenden Geräts aktiviert ist. Wählen Sie eine Sprachaufnahme aus, drücken Sie „Menü“, wählen Sie
Datei > Senden und wählen Sie die Infrarot-Option. Es wird nun automatisch eine Infrarotverbindung hergestellt und die
Sprachaufnahme wird an das empfangende Gerät gesendet.
Um eine Sprachaufnahme über Bluetooth an ein anderes Gerät zu übertragen, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass die
Bluetooth Funktion des empfangenden Geräts aktiviert ist. Wählen Sie eine Sprachaufnahme aus, drücken Sie „Menü“, wählen
Sie Datei > Senden und wählen Sie die Bluetooth Option. Aktivieren Sie die Bluetooth Funktion auf Ihrem Gerät, suchen Sie das
empfangende Gerät, wählen Sie das gewünschte empfangende Gerät aus der Liste der verfügbaren Geräte aus und wählen Sie
„Senden“. Wenn die Geräte gekoppelt und autorisiert wurden bzw. wenn ein Passcode bestätigt wurde, wird die
Sprachaufnahme an das empfangende Gerät übertragen, sobald eine aktive Bluetooth Verbindung besteht.
Um eine Sprachaufnahme als E-Mail zu senden, wählen Sie eine Sprachaufnahme aus, drücken Sie „Menü“, wählen Sie Datei >
Senden und wählen Sie die E-Mail-Option. Die E-Mail-Anwendung wird dadurch automatisch geöffnet und die Sprachaufnahme
kann nun als Anhang der E-Mail versendet werden.
Um eine Sprachaufnahme in eine Multimedia-Mitteilung einzufügen, wählen Sie eine Sprachaufnahme aus, drücken Sie „Menü“,
wählen Sie Datei > Senden und wählen Sie die Option für Multimedia-Mitteilungen. Die MMS-Anwendung wird dadurch
automatisch geöffnet und die Sprachaufnahme kann nun als Anhang der Multimedia-Mitteilung versendet werden.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
86
16.
Rechner
Mit dem Rechner können Sie Berechnungen durchführen und die Ergebnisse für die spätere Verwendung speichern. Verwenden
Sie den Rechner für einfache Berechnungen und den Wissenschaftlicher Rechner für komplexere Berechnungen.
Hinweis: Dieser Rechner verfügt nur über eine begrenzte Genauigkeit und ist für einfache Berechnungen bestimmt.
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > Office > Rechner.
Durchführen von Berechnungen
Um eine Berechnung durchzuführen, geben Sie die erste Zahl der Berechnung ein. Drücken Sie die Tabulatortaste und wählen
Sie eine Funktion aus. Geben Sie die zweite Zahl der Berechnung ein und drücken Sie die Eingabetaste.
Beachten Sie, dass der Rechner die Vorgänge in der Reihenfolge ausführt, in der Sie sie eingeben. Sie können die Reihenfolge
der Rechenschritte nicht ändern, indem Sie z.B. Klammern eingeben.
Um zwischen dem Standardrechner und dem wissenschaftlichen Rechner zu wechseln, drücken Sie „Menü“ und wählen
Ansicht > Rechner oder Wissenschaftlicher Rechner.
Um das Vorzeichen einer Zahl umzukehren, geben Sie die Zahl ein und drücken auf der Tastatur m.
Um eine Berechnung zu drucken, drücken Sie „Menü“ und wählen Drucken > Drucken.
Tipp: Um vor dem Drucken die Vorschau einer Seite anzuzeigen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Druckvorschau >
Drucken.
Um das Layout der Seite zu ändern, drücken Sie „Menü“ und wählen Seite einrichten.
Verwenden des wissenschaftlichen Rechners
Drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Ansicht > Wissenschaftlicher Rechner.
Um eine Berechnung durchzuführen, geben Sie die erste Zahl der Berechnung ein. Drücken Sie die Tabulatortaste und wählen
Sie eine Funktion aus. Geben Sie die zweite Zahl der Berechnung ein, führen Sie einen Bildlauf zu der Funktion = durch und
drücken Sie die Eingabetaste.
Um eine Funktion umzukehren, drücken Sie auf der Tastatur i und wählen Sie die Funktion aus.
Um die Winkeleinheit zu ändern, drücken Sie „Menü“, wählen Sie System > Winkeleinheit und wählen Sie dann Grad, Radiant
oder Gradiant. Die aktuelle Winkeleinheit wird in dem Feld angezeigt, in dem Sie die Zahlen eingeben.
Speichern von Zahlen
Sie haben die Möglichkeit, bis zu 26 Zahlen, nicht abgeschlossene Berechnungen oder Endergebnisse von Berechnungen für die
spätere Verwendung zu speichern.
1. Drücken Sie Strg+S. Neben dem Wert wird ein Pfeil angezeigt.
2. Drücken Sie die Umschalttaste + den Buchstaben, den Sie dem Wert zuweisen möchten. Der Buchstabe wird neben dem Pfeil
angezeigt.
3. Drücken Sie die Eingabetaste, um den Wert zu speichern.
Um einen gespeicherten Wert zu verwenden, geben Sie den Buchstaben ein, den Sie dem Wert zugewiesen haben, und führen
Sie die Berechnung wie gewohnt durch.
Um alle gespeicherten Werte zurückzusetzen, drücken Sie Strg+D.
Einstellen des Zahlenformats in Rechner
Um das Zahlenformat zu ändern, drücken Sie „Menü“ und wählen System > Zahlenformat.
Wählen Sie:
• Normal — , um das Zahlenformat beizubehalten.
• Fest — , um eine feste Anzahl von Dezimalstellen zu definieren.
• Wissenschaftlich — , um eine bestimmte Anzahl von wichtigen Zahlen zu definieren.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
87
17.
Uhr
Mit der Uhr können Sie sich das Datum und die Uhrzeit von Ihrem Standort und von Ihrem Zielort anzeigen lassen sowie
Einstellungen für den Wecker vornehmen.
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > Uhr.
Verwenden der Weltzeituhr
Um das Datum und die Uhrzeit einzustellen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Datum und Uhrzeit....
Tipp: Sie können das Datum und die Uhrzeit auch automatisch aktualisieren (Netzdienst). Diese Einstellung können Sie
in der Systemsteuerung auswählen. Siehe "Datum und Uhrzeit", S. 68.
Um zwischen den Informationen zum Standort und Zielort zu wechseln, drücken Sie die Tabulatortaste.
Um einen Ort zu ändern, wählen Sie entweder den Standort oder den Zielort aus und drücken Ort ändern.
Tipp: Wenn Sie den Standort ändern, werden die Uhr- und Kalendereinträge entsprechend aktualisiert. Diese Option
ist beispielsweise nützlich, wenn Sie an Telefonkonferenzen teilnehmen möchten.
Um Weckzeiten anzuzeigen und zu verwalten, drücken Sie Wecker.
Um den Uhrentyp zu ändern, drücken Sie „Menü“, wählen Ansicht > Uhrentyp und dann Analog oder Digital.
Tipp: Um die Einzeluhr-Ansicht zu ändern, die nur Informationen zum Standort anzeigt, drücken Sie „Menü“ und wählen
Ansicht > Details zum entfernten Ort.
Verwenden der Anwendung Wecker
Um eine Weckzeit einzustellen, drücken Sie Neue Weckzeit und geben Sie die Weckzeit ein.
Um die Weckzeit zu ändern, drücken Sie Bearbeiten.
Um die Weckzeit zu entfernen, drücken Sie die Rücktaste.
Wenn der Wecker ertönt, drücken Sie Stop auf der Communicator-Schnittstelle oder Ende auf der Telefonschnittstelle, um ihn
auszuschalten. Drücken Sie Später, um die Weckzeit zu verschieben. Selbst wenn die Telefonschnittstelle ausgeschaltet ist, wenn
die Weckzeit erreicht wird, ertönt der Wecker und ein Weckhinweis wird auf der Telefonschnittstelle angezeigt. Drücken Sie
Zeigen, um den Weckhinweis zu lesen.
Weckzeiten und Erinnerungen
Bei Aktivierung einer Weckzeit in der Uhr oder der Erinnerungsfunktion im Kalender wird eine Erinnerungsnotiz angezeigt.
Um die Erinnerungs- oder Weckfunktion zu verschieben, drücken Sie Später.
Tipp: Die Standardzeit für eine erneute Aktivierung des Weckers beträgt zehn Minuten.
Um das Wecksignal stummzuschalten und den zugehörigen Hinweis auf dem Display beizubehalten, drücken Sie Ton aus.
Um den Wecker zu deaktivieren und den Weckhinweis zu schließen, drücken Sie Stop.
Wenn Sie den Wecker nicht deaktivieren, wird er nach 15 Minuten automatisch ausgeschaltet. Der Weckhinweis wird weiterhin
auf dem Display angezeigt.
Orte und Länder
Ändern von Orten
Um einen Ort zu ändern, wählen Sie den Ort aus, den Sie ändern möchten, und drücken Sie Ort ändern. Wählen Sie den neuen
Ort aus der Liste aus und drücken Sie Auswählen.
Sie können die Lage des Ortes auf der Karte sehen.
Tipp: Beginnen Sie mit der Eingabe in das Suchfeld, um nach einem Ort zu suchen.
Tipp: Drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Neuer Ort..., um der Liste einen neuen Ort hinzuzufügen.
Beachten Sie, dass sich das Ändern des Standortes unter Umständen auf die allgemeine Systemzeit des Geräts auswirken kann.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
88
Uhr
Suchen nach Orten auf der Weltkarte
Um die Lage eines Ortes einzustellen, wählen Sie Datei > Neuer Ort... oder Bearbeiten > Ortsdetails... und drücken Sie Lage
bestimmen. Führen Sie auf der Karte einen Bildlauf zu dem gewünschten Ort durch und drücken Sie OK.
Erstellen und Bearbeiten von Ländereinträgen
Um neue Länder zu erstellen oder bestehende Länder zu bearbeiten, wählen Sie Datei > Neue(s) Land/Region... oder
Bearbeiten > Länder-/Regionsdetails.... Geben Sie den neuen Namen im Feld Land/Region ein, wählen Sie das Feld
Ländervorwahl und geben Sie die neue Nummer ein.
Hinweis: Wenn Sie ein bestehendes Land bearbeiten, können Sie auch den Eintrag für die Hauptstadt ändern.
Erstellen und Bearbeiten von Ortseinträgen
Um Ortseinträge zu erstellen oder zu bearbeiten, wählen Sie Datei > Neuer Ort... und geben Sie den Namen des Ortes ein.
Sie können auch die folgenden Optionen definieren:
•
•
•
•
•
Land/Region — Wählen Sie ein Land aus der Liste aus.
Vorwahl — Geben Sie die Vorwahl für Telefongespräche in die entsprechende Stadt ein.
Sommerzeit — Wählen Sie eine Sommerzeitzone aus.
GMT-Abweichung — Wählen Sie den Zeitunterschied zwischen einem Ort und der „Greenwich Mean Time“ aus.
Breitengrad und Längengrad — Geben Sie die Koordinaten eines Ortes ein oder drücken Sie Lage bestimmen, um nach einem
Ort auf der Weltkarte zu suchen.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
89
18.
Daten- und Softwareverwaltung
Ihr Communicator bietet verschiedene Anwendungen zur Verwaltung Ihrer persönlichen Daten, wie Kontakt- und Kalenderdaten
sowie E-Mails.
Daten-Import
Sie können Daten-Import verwenden, um bestimmte Daten, wie z.B. Kontakte und Einstellungen, über Infrarot oder mit der
Speicherkarte von Ihrem Nokia Communicator der 9200-Serie auf den Nokia 9500 Communicator zu übertragen.
Prüfen Sie vor dem Start, ob für die Übertragung genügend freier Speicher auf den Geräten oder auf der Speicherkarte vorhanden
ist. Wenn auf dem Nokia 9500 Communicator weniger als 2 MB freier Speicher vorhanden ist, können Sie die Daten nicht
übertragen.
Verwenden Sie den Nokia 9500 Communicator nicht, während Sie Daten-Import verwenden. Schalten Sie die Telefonschnittstelle
nach Möglichkeit aus. Stellen Sie sicher, dass der Akku aufgeladen ist, oder schließen Sie das Gerät an ein Ladegerät an.
Hinweis: Bevor Sie eine vorhandene kompatible Speicherkarte mit Ihrem Nokia 9500 Communicator verwenden,
müssen Sie die Speicherkarte mit Daten-Import konvertieren und die Anwendungen, die Sie zuvor auf der Speicherkarte
gespeichert haben, neu installieren. Installieren Sie jedoch keine vorinstallierten Anwendungen für den Nokia 9210
Communicator. Auf Ihrem Nokia 9500 Communicator ist eine spätere Version dieser Anwendungen installiert. Diese
späteren Versionen müssen mit dem Nokia 9500 Communicator verwendet werden.
Unter Umständen müssen Sie noch weitere Schritte ausführen. Dies hängt von der Art der zu übertragenden Daten, von der für
die Übertragung verwendeten Methode, von dem auf den Communicatorn oder der Speicherkarte vorhandenen freien
Speicherplatz oder von der Anzahl bereits durchgeführter erfolgreicher oder fehlgeschlagener Datenübertragungen ab.
Stellen Sie sicher, dass die Infrarot-Anschlüsse der Geräte einander gegenüberliegen.
Lesen Sie immer die Anweisungen, die von Daten-Import auf dem Display angezeigt werden.
1. Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Daten-Import. Wenn sich die Daten auf einer Speicherkarte befinden, legen Sie sie
in den Nokia Communicator der 9200-Serie ein. Drücken Sie Übertrag. fortsetzen.
2. Wählen Sie den aktuellen Ort sowie das Land aus und drücken Sie OK.
3. Aktivieren Sie Infrarot in beiden Geräten, stellen Sie sicher, dass die Infrarot-Anschlüsse der Geräte einander gegenüberliegen,
und drücken Sie Weiter. Zwischen den Geräten wird eine Infrarotverbindung hergestellt.
4. Drücken Sie Dat.sammler senden, um den Datensammler an den Nokia Communicator der 9200-Serie zu senden. Der
Datensammler wird als Infrarot-Mitteilung an den Posteingang Ihres Nokia 9200 Communicator gesendet. Um den
Datensammler zu installieren, drücken Sie Öffnen im Communicator der 9200-Serie. Wenn Öffnen nicht verfügbar ist, drücken
Sie Speichern, um die Installationsdatei zu speichern, und öffnen Sie ihn vom Datei-Manager aus. Der Datensammler wird
nach der Installation automatisch gestartet. Steuern Sie den weiteren Datenübertragungsvorgang mit dem Nokia 9500
Communicator. Nach der Installation des Datensammlers, drücken SieDat.sammler verbinden im Nokia 9500 Communicator.
5. Wählen Sie im Nokia 9500 Communicator die Daten, die vom Nokia Communicator der 9200-Serie übertragen werden sollen.
Sie können Kalender- und Kontaktinformationen, Mitteilungen, Einstellungen, Dokumente und Bilder übertragen. Einige
Dateien, wie z.B. Visitenkarten und E-Mails, die nicht im Posteingang gespeichert sind, werden nicht übertragen.
6. Drücken Sie Übertr. ü. Infrarot oder Übertrag. ü. Speich.k., je nachdem, welche Methode Sie verwenden möchten.
7. Drücken Sie Übertrag. starten. Wenn der Vorgang unterbrochen wird, starten Sie Daten-Import neu und setzen Sie die
Übertragung fort. Wenn das Problem erneut auftritt, liegt es möglicherweise an den Daten, die Sie übertragen möchten.
Starten Sie den Datenübertragungsvorgang erneut, wählen Sie jedoch nicht die Daten, die anscheinend das Problem
verursachen.
8. Drücken Sie nach der Übertragung OK, um die Datenübertragung abzuschließen.
9. Drücken Sie Beenden, um Daten-Import zu schließen, oder Speich.kte konvert., um eine Speicherkarte für die Verwendung
im Nokia 9500 Communicator zu konvertieren.
Das Übertragen großer Datenmengen von Ihrem Nokia Communicator der 9200-Serie dauert unter Umständen längere Zeit.
Sicherung
Es wird empfohlen, Ihre Gerätedaten regelmäßig zu sichern.
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Sicherung.
Bevor Sie mit dem Sichern oder Wiederherstellen von Daten beginnen:
• Schließen Sie alle anderen Anwendungen.
• Schalten Sie die Telefonschnittstelle nach Möglichkeit aus.
• Stellen Sie sicher, dass der Akku aufgeladen ist.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
90
Daten- und Softwareverwaltung
Um Daten auf einer Speicherkarte zu sichern, drücken Sie Neue Sicherung. Geben Sie einen Namen für die Sicherungskopie ein
und legen Sie fest, ob Sie eine vollständige oder eine teilweise Sicherung durchführen möchten. Vollständige Sicherung kopiert
alle Daten. Wenn Sie Teilweise Sicherung wählen, geben Sie an, welche Elemente gesichert werden sollen. Drücken Sie Sicherung
starten.
Tipp: Sie haben auch die Möglichkeit, Daten in den Anwendungen Datei-Manag. und Systemsteu. zu sichern.
Um Sicherungsdaten von der Speicherkarte wiederherzustellen, wählen Sie eine Sicherungskopie und drücken Sie
Wiederherstellen. Geben Sie an, welche Elemente wiederhergestellt werden sollen. Wenn Sie die Daten von einer vollständigen
Sicherung wiederherstellen, können Sie Teilweise Sicherung wählen und angeben, welche Elemente wiederhergestellt werden
sollen. Drücken Sie Wiederherst. start.. Wenn das Wiederherstellen beendet ist, drücken Sie OK, um das Gerät neu zu starten.
Datenübertr.
Mit Datenübertr. können Sie Kalender- und Kontakteinträge zwischen dem Nokia 9500 Communicator und einem anderen Gerät
synchronisieren, das die Datenübertragung unterstützt.
Weitere Informationen zu kompatiblen Geräten erhalten Sie von Ihrem Händler, Netzbetreiber oder Diensteanbieter.
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Datenübertr..
1. Drücken Sie Neu, um ein neues Synchronisationsprofil zu erstellen.
2. Wählen Sie den zu synchronisierenden Inhalt aus und drücken Sie Weiter.
3. Wählen Sie den Verbindungstyp und drücken Sie Auswählen. Wenn Sie Infrarot als Verbindungstyp wählen, wird die
Synchronisation sofort gestartet.
4. Wenn Sie Bluetooth als Verbindungstyp wählen, drücken Sie Suchen, um nach dem Gerät für die Synchronisation zu suchen.
Um die Suche zu unterbrechen, drücken Sie Stop.
5. Führen Sie einen Bildlauf zu dem Gerät für die Synchronisation durch und drücken Sie Auswählen. Die Synchronisation wird
gestartet.
Um das Synchronisationsprotokoll anzuzeigen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Synchronisationsprotokoll.
Synchronisation
Mit der Anwendung Synchronisation können Sie Ihren Kalender oder Ihre Kontakte mit verschiedenen Kalender- und
Adressbuchanwendungen auf einem kompatiblen Computer oder Remote-Internetserver synchronisieren. Ihre Einstellungen
(Art der zu synchronisierenden Daten, Verbindungsmethode) werden in einem Synchronisationsprofil gespeichert, das während
der Synchronisation verwendet wird.
Tipp: Sie können die Synchronisationseinstellungen ggf. auch als Mitteilung von Ihrem Diensteanbieter beziehen.
Die Anwendung setzt SyncML-Technologie bei der Remote-Synchronisation ein. Informationen zur Kompatibilität mit SyncML
erhalten Sie vom Hersteller der Anwendungen, mit denen Sie das Gerät synchronisieren möchten.
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Synchronisation.
Ihr Gerät hat ein Profil für die Nokia PC Suite. Bearbeiten Sie das PC Suite-Profil nur mit der Nokia PC Suite.
Synchronisieren von Kalender- und Kontaktinformationen und E-Mail
1. Verbinden Sie das Gerät mit einem kompatiblen PC. Sie können Infrarot-, Bluetooth oder Kabelverbindung verwenden. Sie
können auch Ihr Tischladegerät über ein Datenkabel mit dem PC verbinden und das Gerät in die Tischladestation stellen.
Siehe "Verbindungseinstellungen", S. 95.
Wenn Sie Bluetooth verwenden möchten, müssen Sie zuerst die Bluetooth Verbindung zwischen Ihrem Gerät und der Nokia
PC Suite konfigurieren. Wählen Sie dazu „Verbindungen verwalten“, um den Nokia Verbindungsmanager zu öffnen. Weitere
Anleitungen erhalten Sie in der Bedienungsanleitung zur Nokia PC Suite.
2. Öffnen Sie die Nokia PC Suite auf Ihrem PC und wählen Sie „Synchronisieren“. Es wird Nokia PC Sync geöffnet.
3. Wenn Ihr Gerät über Datenkabel und Tischladestation an den PC angeschlossen ist, drücken Sie den Sync-Taste auf der
Ladestation. Wenn das Gerät über Bluetooth mit dem PC verbunden ist, starten Sie die Synchronisation mit Nokia PC Sync.
Erstellen eines neuen Profils
1. Ihr Gerät hat ein vordefiniertes Profil für die PC Suite. Um andere Profile zu erstellen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie
Datei > Neu. Es wird der Assistent zur Profilerstellung geöffnet, der Ihnen bei der Definition der korrekten Einstellungen
behilflich ist.
2. Definieren Sie folgende Optionen:
• Profilname — Geben Sie einen aussagekräftigen Namen für das Profil ein.
• Verbindungstyp — Wählen Sie Bluetooth oder Datenkabel für die Synchronisation mit einem Computer bzw. Internet für
die Synchronisation mit einem Server im Internet.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
91
Daten- und Softwareverwaltung
•
•
•
•
•
•
Zugangspunkt — Wenn Sie Internet als Verbindungstyp gewählt haben, wählen Sie einen Internetzugang.
Hostadresse — Geben Sie die Adresse des Synchronisationsservers ein.
Port — Geben Sie die Anschlussnummer des Synchronisationsservers ein.
Benutzername — Geben Sie Ihre Benutzer-ID für den Synchronisationsserver ein.
Passwort — Geben Sie Ihr Passwort für den Synchronisationsserver ein.
Passwort bestätigen — Bestätigen Sie Ihr Passwort für den Synchronisationsserver durch Wiederholen der Eingabe.
3. Wählen Sie, ob Kontakte, Kalendereinträge oder E-Mail synchronisiert werden sollen.
4. Geben Sie die Pfade zu den Datenbanken auf dem Gerät und dem Remote-Server ein und wählen Sie Synchronisationstyp.
Wählen Sie Normal, um Informationen vom Gerät zum Remote-Server und zurück zu synchronisieren, wählen Sie Eine
Richtung: zum Telefon, um vom Remote-Server zum Gerät zu synchronisieren, oder Eine Richtung: vom Telefon, um vom
Gerät zum Remote-Server zu synchronisieren.
5. Wählen Sie, ob das erstellte Profil als Standard-Synchronisationsprofil verwendet werden soll.
Wenn Sie zu den Standardeinstellungen für die PC Suite zurückkehren möchten, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras >
PC Suite-Profil zurücksetzen.
Um ein vorhandenes Profil zu bearbeiten, wählen Sie das Profil und drücken Sie Bearbeiten.
Um ein vorhandenes Synchronisationsprofil als Standardprofil festzulegen, wählen Sie das Profil, drücken Sie „Menü“ und wählen
Sie Datei > Extras > Als Standard festlegen.
Um den gesamten Datenbankinhalt zwischen Gerät und Server zu synchronisieren, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei >
Sync > Langsame Sync. In diesem Fall wird der im Profil festgelegte Synchronisationstyp ignoriert.
Um die Datenbank vom Gerät zu löschen und durch die Datenbank auf dem Server zu ersetzen, drücken Sie „Menü“ und wählen
Sie Datei > Sync > Telefondaten ersetzen.
Um die Datenbank vom Server zu löschen und durch die Datenbank auf dem Gerät zu ersetzen, drücken Sie „Menü“ und wählen
Sie Datei > Sync > Serverdaten ersetzen.
Nach der Synchronisation des Geräts mit einem kompatiblen Computer können Sie ein Synchronisationsprotokoll anzeigen.
Um das Synchronisationsprotokoll zu öffnen, wählen Sie ein Profil und drücken Sie Protokoll. Im Protokoll werden z.B. Datum
und Uhrzeit der Synchronisation sowie mögliche Fehler aufgelistet.
Weitere Informationen zur Synchronisation finden Sie in der Bedienungsanleitung zur Nokia PC Suite oder in der Hilfe zu Nokia
PC Sync.
Nokia PC Suite
Die Nokia PC Suite bietet eine Reihe von Programmen zur Verwaltung des Nokia 9500 Communicators. Sie können beispielsweise
mit Nokia PC Sync Ihre Kontakte und Kalenderinformationen, E-Mails sowie Aufgaben zwischen dem Communicator und einem
kompatiblen PC synchronisieren, mit Nokia Phone Browser Geräteordner verwalten, mit Nokia Content Copier persönliche Daten
sichern und wiederherstellen und mit Nokia Application Installer Anwendungen installieren.
Installieren Sie die Nokia PC Suite von der CD-ROM oder über www.nokia.com. Die Nokia PC Suite kann nur zusammen mit
Windows 2000 und Windows XP verwendet werden. Weitere Anleitungen zur Installation und Verwendung der PC Suite finden
Sie in der Bedienungsanleitung der Nokia PC Suite auf der CD-ROM oder in der Hilfe in den jeweiligen Nokia PC SuiteAnwendungen.
Stellen Sie zur Verwendung der Nokia PC Suite eine Verbindung zwischen Ihrem Communicator und einem kompatiblen PC über
USB-Kabel DKU-2, Bluetooth oder Infrarot her. Siehe "Verbindungseinstellungen", S. 95.
• Wenn Sie das Kabel verwenden möchten, benötigen Sie den aktuellsten Datenkabeltreiber. Der Treiber wird bei der
Installation der Nokia PC Suite installiert. Weitere Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung für die Nokia PC Suite.
• Wenn Sie Bluetooth verwenden möchten, beglaubigen Sie einen kompatiblen PC beim Gerät und stellen Sie den PC als
autorisiert ein. Siehe "Koppeln mit einem Gerät", S. 97.
• Wenn Sie Infrarot verwenden möchten, aktivieren Sie Infrarot auf dem Gerät. Siehe "Infrarot", S. 98. Aktivieren Sie Infrarot
am PC, falls notwendig.
Sie müssen unter Umständen Bluetooth oder Infrarot-Treiber installieren oder aktualisieren, wenn Sie das Gerät als Modem
nutzen möchten. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der im Lieferumfang enthaltenen CD-ROM, unter
www.nokia.com und in der Bedienungsanleitung für die Nokia PC Suite.
Installieren von Anwendungen und Software
Wichtig: Installieren Sie nur Anwendungen von Quellen, die ausreichenden Schutz gegen schädliche Software bieten.
Sie können zwei Arten von Anwendungen und Software auf dem Communicator installieren:
• Anwendungen und Software, die speziell für den Nokia 9500 Communicator gedacht oder mit dem Betriebssystem Symbian
kompatibel sind. Diese Software-Installationsdateien haben die Dateinamenserweiterung .SIS.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
92
Daten- und Softwareverwaltung
• J2ME-Anwendungen, die kompatibel mit dem Betriebssystem Symbian sind. Die Java-Anwendungs-Installationsdateien
haben die Dateinamenserweiterung .JAD oder .JAR.
Installationsdateien können von einem kompatiblen Computer auf den Communicator übertragen, beim Browsen
heruntergeladen, oder als Multimedia-Mitteilung, per E-Mail oder mit Bluetooth an Sie gesendet werden. Wenn Sie die PC Suite
für den Nokia 9500 Communicator zum Übertragen einer Datei verwenden, speichern Sie die Datei in dem Ordner C:\nokia
\installs Ihres Geräts. Wenn Sie Microsoft Windows Explorer zum Übertragen einer Datei verwenden, speichern Sie die Datei auf
der Speicherkarte (dem lokalen Datenträger).
Während der Installation überprüft das Gerät die Integrität des zu installierenden Pakets. Das Gerät zeigt Informationen zu den
ausgeführten Prüfungen an und ermöglicht, mit der Installation fortzufahren oder sie abzubrechen.
Siehe "Zertifikate", S. 76.
Wenn Sie Anwendungen installieren, die eine Netzverbindung erfordern, beachten Sie, dass sich der Stromverbrauch Ihres Geräts
bei der Verwendung dieser Anwendungen erhöhen kann.
Installieren von Symbian-Software
Wenn Sie eine Anwendung installieren, aktualisieren oder reparieren, müssen Sie über das Original oder eine vollständige
Sicherung zum Wiederherstellen der Anwendung verfügen. Um die ursprüngliche Anwendung wiederherzustellen, entfernen
Sie die Anwendung, und installieren Sie sie erneut mithilfe der ursprünglichen Installationsdatei oder der Sicherungskopie.
Um die Software zu installieren, durchsuchen Sie den Speicher des Geräts oder der Speicherkarte nach der Installationsdatei,
und drücken Sie die Eingabetaste zum Starten der Installation. Wenn Sie beispielsweise die Installationsdatei als E-Mail-Anhang
erhalten haben, wechseln Sie zu Ihrem Posteingang, öffnen Sie die E-Mail, wählen Sie die gewünschte Installationsdatei und
drücken Sie die Eingabetaste, damit die Installation gestartet wird.
Entfernen Sie die Software mit dem Programm-Manager. Siehe "Programm-Manager", S. 70.
Installieren von Java™-Anwendungen
1. Suchen Sie im Gerätespeicher oder auf der Speicherkarte nach der Installationsdatei und drücken Sie die Eingabetaste, um
die Installation zu starten. Wenn Sie z.B. die Installationsdatei als E-Mail-Anhang erhalten haben, wechseln Sie zu Ihrem
Posteingang, öffnen Sie die E-Mail, wählen Sie die gewünschte Installationsdatei und drücken Sie die Eingabetaste, um die
Installation zu starten.
2. Bestätigen Sie die Installation. Die Dateinamenserweiterung .JAR ist für die Installation erforderlich. Wenn sie fehlt, werden
Sie u. U. aufgefordert, eine entsprechende Datei herunterzuladen. Wenn kein Zugangspunkt festgelegt ist, werden Sie
aufgefordert, einen Zugang zu wählen. Wenn Sie die .JAR-Datei herunterladen, müssen Sie ggf. einen Benutzernamen und
ein Kennwort eingeben, um auf den Server zugreifen zu können. Diese Daten erhalten Sie vom Anwendungsanbieter.
3. Das Gerät informiert Sie, wenn die Installation abgeschlossen ist.
Tipp: Wenn Sie Internetseiten durchsuchen, können Sie eine Installationsdatei herunterladen und sofort installieren.
Beachten Sie jedoch, dass die Verbindung während der Installation im Hintergrund bestehen bleibt.
Java
Sie können Java-Anwendungen auf Ihrem Gerät installieren und ausführen. Siehe "Installieren von Anwendungen und
Software", S. 92.
Die Java-Plattform für den Nokia 9500 Communicator ist J2ME. Sie können Java-Anwendungen mit dem Browser suchen, über
das Internet herunterladen und im Anwendungsordner speichern.
Um Java-Anwendungen zu verwalten, verwenden Sie Programm-Manager.
J2ME unterstützt auf Ihrem Gerät zwei Java-Umgebungen: MIDP und Personal Profile.
Tipp: Entwicklungsinformationen finden Sie unter www.forum.nokia.com. Forum Nokia enthält die Series 80 Developer
Platform, das Java Software Development Kit (SDK), Tools, technische Hinweise und Anwendungen.
Java MIDP
Die Java-Umgebung „Mobile Information Device Profile“ unterstützt folgende APIs:
• Java CLDC 1.1 — HotSpot-Implementierung, die Bestandteil des Symbian-Betriebssystems ist
• Java MIDP 2.0 — Sicherheit, die Java-Anwendungen den folgenden Domänen zuweist: Hersteller, Betreiber,
vertrauenswürdige dritte Partei, nicht vertrauenswürdig
• Java WMA — Wireless Messaging
• Java Mobile Media — Multimedia für mobile Geräte
• Java Bluetooth — Bluetooth Verbindungseinstellungen und Bluetooth Push für Java-Anwendungen
• Nokia UI — Schnittstellen für Ton und Grafik
• Java DRM — Definitionen zur Verwendung von Inhalt
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
93
Daten- und Softwareverwaltung
• Java File — Dateiserverdienste
• Java PIM — Zugriff auf den Inhalt des Telefonbuchs, Kalendereinträge und Aufgabenlisten
Java PP
Die Java-Umgebung „Personal Profile“ unterstützt folgende APIs:
•
•
•
•
•
Java CDC 1.0 — zusätzliche Verbindungseinstellungen für Geräte
Java Foundation Profile 1.0 — Netzwerk- und Input/Output-Support
Java Personal Profile 1.0 — Standardspezifikationen für Java UI und AWT für Schnittstellen, Grafiken und Bilder
Java UI — Standardspezifikationen für Java-Schnittstellen
JDBC — Zugriff für Java-Anwendungen auf eine verbundene Datenbank
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
94
19.
Verbindungseinstellungen
Es gibt unterschiedliche Verbindungstypen, die Sie mit dem Gerät verwenden können. Sie können drahtlose
Verbindungsmethoden wie Wireless LAN, Bluetooth, Infrarot oder eine USB (Universal Serial Bus)-Kabelverbindung für PC Suite
oder IP Passthrough verwenden.
Wireless LAN
Für Anwendungen, die eine Verbindung mit dem Internet herstellen müssen, können Sie Zugänge für Wireless LAN einrichten.
Siehe "Wireless LAN", S. 73.
Einrichten eines Ad hoc-Netzwerks
Bei Anwendungen von Drittanbietern ermöglichen Ad hoc-Netzwerke eine direkte Kommunikation zwischen drahtlosen
Stationen, ohne dass Wireless LAN-Zugänge erforderlich sind. Ein Benutzer erstellt das Ad hoc-Netzwerk und die anderen
Benutzer schließen sich an das Netzwerk an.
Als erstes müssen Sie für das Ad hoc-Netzwerk einen Internetzugang erstellen.
So erstellen Sie einen Internetzugang für ein Ad hoc-Netzwerk:
1. Wählen Sie Arbeitsplatz > System > Systemsteu. und dann Verbindungen > Internet einrichten.
2. Drücken Sie Neu. Sie können einen bestehenden Zugang als Basis für einen neuen Zugang verwenden:
3. Legen Sie die Einstellungen fest.
• Name der Interneteinstellungen — Geben Sie für die Verbindung einen aussagekräftigen Namen ein.
• Netzwerk-ID — Wählen Sie die Netzwerk-ID entsprechend dem Zielnetzwerk, zu dem die Verbindung über den
Internetzugang hergestellt werden soll. Sie können Netzwerk-IDs umbenennen und auch neue Netzwerk-IDs erstellen.
Durch Verwenden der richtigen Netzwerk-ID wird sichergestellt, dass der Datenverkehr direkt zum gewünschten
Zielnetzwerk geroutet wird. Insbesondere bei Software für VPNs (Virtual Private Networks, Virtuelle Private Netzwerke)
kann es der Fall sein, dass der Datenverkehr für ein bestimmtes Zielnetzwerk eingeschränkt wird.
• Internet-Einstellungstyp — Wählen Sie Wireless LAN als Verbindungstyp.
• Netzwerkmodus — Wählen Sie Ad hoc.
• Netzwerkname — Geben Sie dem Netzwerk einen Namen.
• Sicherheitsmodus — Wählen Sie WEP, um einen WEP (Wired Equivalent Privacy)-Schlüssel zur Authentifizierung zu
verwenden.
4. Wenn Sie WEP als Sicherheitsmodus gewählt haben, müssen Sie auch diese Einstellungen konfigurieren.
• WEP-Schlüsselindex — Wählen Sie eine Nummer für den WEP-Schlüssel.
• WEP-Schlüssellänge — Wählen Sie die entsprechende Schlüssellänge. Unterstützte Schlüssellängen sind 40, 104 und 232
Bits. Je höher die Anzahl der Bits im Schlüssel, desto höher das Sicherheitsniveau.
• WEP-Schlüsseltyp — Wählen Sie, ob Sie die Daten des WEP-Schlüssels im Hexadezimal-Format (HEX) oder in Textform
(ASCII) eingeben möchten.
• WEP-Schlüsseldaten — Geben Sie die Daten des WEP-Schlüssels ein. Die Anzahl der Zeichen, die eingegeben werden
können, hängt von der gewählten Schlüssellänge ab. Beispiel: Schlüssel, die 40 Bits lang sind, bestehen aus 5
alphanumerischen Zeichen oder 10 hexadezimalen Zeichen.
5. Drücken Sie Ende oder Fertig, wenn Sie alle Einstellungen konfiguriert haben. Wenn Sie erweiterte Einstellungen
konfigurieren müssen, drücken Sie Erweitert. Siehe "Konfigurieren der erweiterten Internetzugangs-Einstellungen", S. 80.
Kabelverbindung
Das Gerät kann über ein DKU-2 (USB)-Kabel mit einem kompatiblen Computer verbunden werden. Schließen Sie das Kabel unten
am Gerät an. Siehe Abb. Tasten und Anschlüsse, S. 11.
Sie können das Kabel auch an der Tischladestation des Geräts anschließen. Beachten Sie, dass das Verbindungsstück verkehrt
herum angeschlossen sein muss, wenn Sie das Kabel an der Tischladestation anschließen.
Beachten Sie, dass Sie den DKU-2-Treiber auf Ihrem PC installieren müssen, um eine Kabelverbindung verwenden zu können.
Weitere Informationen finden Sie auf der im Lieferumfang enthaltenen CD-ROM oder unter www.nokia.com.
IP Passthrough
Sie können auch ein Kabel für IP Passthrough verwenden. Bei dieser Methode verwendet das Gerät die Internetverbindung eines
Computers. Sie können IP Passthrough wie jeden beliebigen Internetzugang verwenden, z.B. zur Suche im Web oder für die
Remote-Synchronisation.
Beachten Sie, dass IP Passthrough nicht gleichzeitig mit der Nokia PC Suite verwendet werden kann. Sie können die
Kabelverbindungseinstellungen in Systemsteu. festlegen. Siehe "Kabel installieren", S. 74.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
95
Verbindungseinstellungen
Beachten Sie, dass das Modem nicht aktiviert werden kann, wenn unter den Kabelverbindungseinstellungen die Option IP
Passthrough aktiviert ist. Verwenden Sie in diesem Fall PC Suite-Verbindung oder IP Passthrough überschr. PC Suite ohne aktive
IP Passthrough-Verbindung.
Bluetooth
Dieses Gerät entspricht der Bluetooth-Spezifikation 1.1. Folgende Profile werden davon unterstützt: Generic Access Profile, Serial
Port Profile, Dial-Up Networking Profile, Generic Object Exchange Profile, Object Push Profile, File Transfer Profile, SIM Access
Profile und Handsfree Profile. Verwenden Sie von Nokia zugelassenes Zubehör für dieses Modell, damit das problemlose
Funktionieren mit anderen Geräten, die Bluetooth-Technik unterstützen, gewährleistet ist. Klären Sie mit den betreffenden
Herstellern anderer Geräte deren Kompatibilität mit diesem Gerät.
Möglicherweise gibt es an manchen Orten Einschränkungen in Bezug auf den Einsatz von Bluetooth-Technologie. Klären Sie dies
mir Ihren lokalen Behörden oder Ihrem Diensteanbieter.
Funktionen, die auf Bluetooth-Technologie zugreifen, auch wenn sie bei der Verwendung anderer Funktionen im Hintergrund
laufen, erhöhen die Akkubelastung und verkürzen die Betriebsdauer des Akkus.
Bluetooth Funktechnik ermöglicht kostenlose drahtlose Verbindungen zwischen elektronischen Geräten innerhalb eines
maximalen Bereiches von 10 Metern. Eine Bluetooth Verbindung kann dazu verwendet werden, Bilder, Videos, Texte,
Visitenkarten und Kalenderhinweise zu senden oder eine drahtlose Verbindung zu Geräten herzustellen, die Bluetooth
Funktechnik verwenden, wie z.B. Computer.
Da Bluetooth Geräte über Funkwellen miteinander kommunizieren, müssen die verwendeten Geräte nicht in unmittelbarer
Nähe zueinander stehen. Die beiden Geräte können bis zu 10 Meter voneinander entfernt stehen. Dennoch ist es möglich, dass
die Verbindung z.B. durch Wände oder andere elektronische Geräte gestört wird.
Wenn Sie die Bluetooth Funktion zum ersten Mal aktivieren, werden Sie dazu aufgefordert, Ihrem Gerät einen Namen zu geben.
Bluetooth Einstellungen
Um die Bluetooth Einstellungen zu ändern, wählen Sie Arbeitsplatz > System > Systemsteu. und dann Verbindungen >
Bluetooth. Wählen Sie die Seite Einstellungen.
Legen Sie folgende Werte fest:
• Bluetooth aktiv — Wählen Sie Ja, um Bluetooth Funktechnik zu aktivieren. Wenn Sie die Option Nein aktivieren, werden alle
aktiven Bluetooth Verbindungen beendet und Bluetooth Funktechnik kann nicht zum Senden oder Empfangen verwendet
werden.
• Sichtbarkeit des Telefons — Wählen Sie Für alle sichtbar, wenn Ihr Gerät von anderen Bluetooth Geräten erkannt werden soll.
Wenn Sie Verborgen wählen, kann das Gerät nicht von anderen Geräten gefunden werden.
• Mein Bluetooth-Name — Geben Sie Ihrem Gerät einen Namen. Die maximale Länge für den Namen beträgt 247 Zeichen.
• Remote-SIM-Zugriff — Wählen Sie Aktiviert, um die Kommunikation zwischen einem kompatiblen Kfz-Einbausatz und Ihrem
Nokia 9500 Communicator zu ermöglichen. Siehe "SIM Access Profil (SIM)", S. 72.
Wenn Sie Bluetooth als aktiv eingestellt und die Sichtbarkeit auf Für alle sichtbar gesetzt haben, können das Gerät und sein
Name von anderen Bluetooth Gerätebenutzern gesehen werden.
Tipp: Um die Bluetooth Funktion zu aktivieren bzw. zu deaktivieren, drücken Sie Alt+
.
Beachten Sie Folgendes: Wenn Bluetooth durch die Eingabe des Offline-Profils deaktiviert wurde, müssen Sie es manuell wieder
aktivieren.
Senden von Daten über Bluetooth Funktechnik
Das Kopieren, Ändern, Übertragen oder Weiterleiten bestimmter Bilder, Klingeltöne und anderer Inhalte kann aufgrund von
Copyright-Rechten verboten sein.
Es kann jeweils nur eine aktive Bluetooth Verbindung bestehen.
1. Öffnen Sie die Anwendung, in der das Element, das Sie senden möchten, gespeichert ist. Um z.B. ein Foto an ein anderes
Gerät zu senden, öffnen Sie die Anwendung Bilder.
2. Wählen Sie das gewünschte Objekt aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Senden > Über Bluetooth.
3. Wenn Sie vorher bereits nach Bluetooth Geräten gesucht haben, wird zuerst eine Liste der bereits gefundenen Geräte
angezeigt. Es werden das Symbol und der Name des Geräts angezeigt. Um eine neue Suche zu starten, drücken Sie Erneut
suchen. Um die Suche zu unterbrechen, drücken Sie Stop.
4. Wählen Sie das Gerät, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten, und drücken Sie Auswählen.
5. Wenn die Geräte zur Datenübertragung gekoppelt werden müssen, werden Sie zur Eingabe eines Passcodes aufgefordert.
Erstellen Sie Ihren eigenen Passcode (1-16 Zeichen lang, numerisch) und einigen Sie sich mit dem Besitzer des anderen
Bluetooth Geräts auf die Verwendung des gleichen Passcodes. Da der Passcode nur einmal verwendet wird, müssen Sie ihn
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
96
Verbindungseinstellungen
sich nicht einprägen. Geräte ohne Benutzerschnittstelle haben einen voreingestellten Passcode. Nach der Kopplung wird das
Gerät auf der Seite Beglaubigte Geräte gespeichert.
6. Wenn die Verbindung erfolgreich hergestellt wurde, wird der Hinweis Senden... angezeigt.
Empfangen von Daten über Bluetooth Funktechnik
Wenn Sie Daten mit Bluetooth empfangen möchten, aktivieren Sie Bluetooth und wählen Sie die Option Für alle sichtbar.
Wenn Sie über Bluetooth von einem nicht berechtigen Gerät gesendete Daten empfangen, werden Sie gefragt, ob Sie die
Bluetooth Mitteilung annehmen möchten. Wenn Sie die Mitteilung annehmen, wird das Element in der Anwendung
Mitteilungen im Ordner „Posteingang“ gespeichert.
Tipp: Wenn das empfangene Element nicht im Ordner „Posteingang“ ist, wechseln Sie zu Arbeitsplatz > Office > DateiManag., und zeigen Sie den Inhalt von C:\Eigene Dateien\ an.
Koppeln mit einem Gerät
Koppeln bedeutet Authentifizieren Die Kopplung mit einem Gerät ermöglicht eine schnellere und bequemere Gerätesuche.
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Systemsteu. und wählen Sie Verbindungen > Bluetooth.
Um mit einem Gerät zu koppeln, wählen Sie die Seite Beglaubigte Geräte. Drücken Sie Neu und dann Beginn, um die Gerätesuche
zu starten. Wählen Sie das Gerät aus, mit dem Sie koppeln möchten, und drücken Sie Beglaubigen. Geben Sie den Passcode ein
und drücken Sie OK. Wenn das andere Gerät autorisiert werden soll, drücken Sie Ja. Wenn Sie die Option Nein wählen, muss jede
Verbindungsanfrage des anderen Geräts einzeln angenommen werden.
Tipp: Die Benutzer der Bluetooth Geräte sollten sich für die Kopplung auf einen Passcode einigen und für beide Geräte
den gleichen Passcode verwenden. Geräte ohne Benutzerschnittstelle haben einen voreingestellten Passcode.
Um die Kopplung abzubrechen, wählen Sie die Seite Beglaubigte Geräte. Wählen Sie das Gerät, dessen Beglaubigung Sie
abbrechen möchten, und drücken Sie Löschen.
Um eine Kurzbezeichnung für ein gekoppeltes Gerät zuzuweisen, wählen Sie die Seite Beglaubigte Geräte. Wählen Sie das Gerät
aus, dessen Name Sie ändern möchten, und drücken Sie Bearb.. Im Feld Kurzbezeichnung zuweisen können Sie eine
Kurzbezeichnung (Spitzname, Alias) eingeben, um das Gerät besser identifizieren zu können. Diese Bezeichnung wird im
Gerätespeicher gespeichert und ist für andere Benutzer von Bluetooth Geräten nicht sichtbar.
Um ein Gerät als autorisiert bzw. nicht autorisiert festzulegen, wählen Sie die Seite Beglaubigte Geräte. Wählen Sie das Gerät
aus und drücken Sie Bearb.. Wechseln Sie zum Feld Gerät autorisiert und wählen Sie Ja. Verbindungen zwischen Ihrem Gerät
und dem anderen Gerät können ohne Ihr Wissen hergestellt werden. Hierfür ist keine separate Berechtigung oder Autorisierung
erforderlich. Wählen Sie Ja für Ihre eigenen Geräte, wie z.B. Ihren PC, oder für Geräte, die jemandem gehören, dem Sie vertrauen.
wird in der Liste der beglaubigten Geräte neben den autorisierten Geräten eingefügt. Wenn Sie die Option
Das Symbol
Nein wählen, muss jede Verbindungsanfrage dieses Geräts einzeln angenommen werden.
Um eine Verbindung zu einem Bluetooth Gerät herzustellen, wählen Sie die Seite Beglaubigte Geräte. Wählen Sie das Gerät aus
der Liste aus, drücken Sie Bearb. und dann Verbinden. Beachten Sie, dass diese Option nur in Verbindung mit Audio-Geräten
verfügbar ist, die eine stabile Bluetooth Verbindung erfordern, wie z.B. Bluetooth Freisprecheinrichtungen oder Kfz-Zubehör.
Diese Geräte müssen die Bluetooth 1.1-Spezifikation und das Freisprechprofil unterstützen. Um die Verbindung zu dem
gewählten Gerät zu beenden, drücken Sie Verbindung trennen.
Bluetooth SIM Access Profil (SIM)
Wenn Sie eine Bluetooth Verbindung und das SIM Access Profil verwenden, können Sie auf Ihre SIM-Karte mit einem kompatiblen
Profi Funk-Kfz-Einbausatz zugreifen. Siehe "SIM Access Profil (SIM)", S. 72.
Trennen einer Bluetooth Verbindung
Die Bluetooth Verbindung wird nach dem Senden oder Empfangen von Daten automatisch getrennt. Nur mit der PC Suite und
bestimmtem Zubehör, wie z.B. Freisprecheinrichtungen, kann die Verbindung beibehalten werden, obwohl sie gerade nicht
aktiv ist.
Überprüfen des Status der Bluetooth Verbindung
Bluetooth ist aktiv.
Wenn das Symbol blinkt, versucht Ihr Gerät gerade, eine Verbindung zu einem anderen Gerät herzustellen.
Wenn das Symbol fortwährend angezeigt wird, ist die Bluetooth Verbindung aktiv.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
97
Verbindungseinstellungen
Infrarot
Richten Sie den IR-Strahl (Infrarotstrahl) nicht auf die Augen irgendeiner Person und verhindern Sie, dass der IR-Strahl Störungen
bei anderen IR-Geräten verursacht. Das Gerät ist ein Laser-Produkt der Klasse 1.
Verwenden Sie Infrarot zum Senden und Empfangen von Dateien aus anderen Infrarot-Geräten.
1. Stellen Sie sicher, dass die Infrarot-Anschlüsse der Geräte einander gegenüberliegen. Die Positionierung der Geräte ist
wichtiger als der Winkel oder die Entfernung.
2. Drücken Sie Alt+
.
Um die Infrarotverbindung zu trennen, drücken Sie erneut Alt+
.
Modem
In Kombination mit einem kompatiblen Computer können Sie das Gerät als Modem verwenden.
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Modem.
Voraussetzungen für die Verwendung des Geräts als Modem:
• Installieren Sie die geeignete Datenkommunikationssoftware auf Ihrem Computer.
• Abonnieren Sie die geeigneten Netzdienste von Ihrem Diensteanbieter oder Internetdiensteanbieter.
• Installieren Sie die geeigneten Treiber auf Ihrem Computer. Installieren Sie USB-Treiber für die Kabelverbindung über das
Kabel DKU-2. Möglicherweise müssen Sie auch Bluetooth oder Infrarot-Treiber installieren oder aktualisieren.
• Es wird empfohlen, Nokia Modem Options auf Ihrem Computer zu installieren.
Unter www.nokia.com und in der Bedienungsanleitung für die Nokia PC Suite finden Sie detailliertere Informationen hierzu.
Um das Gerät über eine Infrarotverbindung mit einem kompatiblen Computer zu verbinden, drücken Sie Aktivieren. Um die
Verbindung zu trennen, drücken Sie Deaktivieren.
Tipp: Wenn das Gerät über eine Bluetooth oder Kabelverbindung als Modem verwendet werden soll, verbinden Sie es
mit einem kompatiblen Computer und aktivieren Sie das Modem vom Computer aus.
Einige andere Kommunikationsfunktionen stehen nicht zur Verfügung, wenn das Gerät als Modem genutzt wird.
Drucken
In den meisten Anwendungen können Sie Druckaufträge an kompatible Drucker senden. Stellen Sie vor dem Drucken sicher,
dass Ihr Gerät ordnungsgemäß mit dem Drucker verbunden ist.
Um einen Druckauftrag an einen kompatiblen Drucker zu senden, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Drucken >
Drucken.... Überprüfen Sie die Einstellungen und drücken Sie Drucken.
Um die Druckeinstellungen zu ändern, drücken Sie Optionen.
Um eine Datei vor dem Drucken in der Vorschau anzuzeigen, drücken Sie „Menü“, wählen Sie Datei > Drucken > Drucken... und
drücken Sie Vorschau. Um den Druckauftrag an einen kompatiblen Drucker zu senden, drücken Sie Drucken. Um das Format, die
Ränder, Kopfzeilen, Fußzeilen oder die Seitennummerierung des Dokuments zu ändern, drücken Sie Seite einrichten.
Einstellen der Druckoptionen
Um die Dateidruckoptionen zu ändern, drücken Sie „Menü“, wählen Sie Datei > Drucken > Drucken... und drücken Sie Optionen.
Legen Sie auf der Seite Verbindung folgende Einstellungen fest:
• Verbindungstyp — Wählen Sie eine Methode, um eine Verbindung zum Drucker herzustellen.
Tipp: Sie können Druckaufträge über Bluetooth, eine Infrarot-Verbindung oder über verschiedene
Netzverbindungen, z.B. Wireless LAN oder GPRS, senden. Bei Verwendung einer Netzverbindung müssen Sie das
richtige Protokoll (Netzwerk (LPR) oder Netzwerk (Raw)), die IP-Adresse oder den Druckernamen, die richtige
Druckerwarteschlange und einen möglichen Benutzernamen für den Drucker kennen.
• Drucker — Wählen Sie den gewünschten Drucker. Wenn Sie „Hewlett-Packard“ wählen, müssen Sie auf dieser Seite den
Druckertreiber und unter Arbeitsplatz > System > Systemsteu. > Extras den Drucker wählen.
Legen Sie auf der Seite Dokument folgende Einstellungen fest:
• Anzahl der Exemplare — Wählen Sie die Anzahl der zu druckenden Exemplare.
Einrichten der Seite
Um die Seitengröße und die Seitenausrichtung vor dem Drucken zu ändern, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei >
Drucken > Seite einrichten.... Wählen Sie die Registerkarte Größe.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
98
Verbindungseinstellungen
Um die Seitengröße zu ändern, navigieren Sie zu Seitengröße und wählen Sie eine neue Größe. Beachten Sie, dass der Drucker
u. U. nicht alle Optionen drucken kann. Die Werte in den Feldern Breite und Höhe ändern sich je nach gewählter Seitengröße.
Um eine benutzerdefinierte Seitengröße festzulegen, geben Sie in die Felder Breite und Höhe die gewünschten Werte ein.
Um die Ausrichtung der gedruckten Seite zu ändern, navigieren Sie zu Ausrichtung. Bei Hochformat ist die Seite höher als breit.
Bei Querformat ist die Seite breiter als hoch.
Um die Ränder einer Seite festzulegen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Drucken > Seite einrichten.... Wählen Sie
die Registerkarte Ränder und geben Sie im Abschnitt „Ränder“ in jedes Feld einen Wert ein.
Um die neuen Ränder anzusehen, schließen Sie das Dialogfeld Seite einrichten, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei >
Drucken > Druckvorschau. Der Drucker kann unter Umständen Dokumente mit sehr schmalen Rändern nicht ordnungsgemäß
drucken.
Um auf einer Seite eine Kopfzeile einzurichten, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Drucken > Seite einrichten.... Wählen
Sie die Seite Kopfzeile und geben Sie den Text für die Kopfzeile ein. Drücken Sie Einfügen, um in die Kopfzeile einen Dateinamen,
ein Objekt, Seitenzahlen, die Uhrzeit oder das Datum einzufügen.
Um die Textformatierung zu ändern, drücken Sie Format.
Um die Kopfzeile zum oberen Seitenrand hin bzw. weg vom oberen Seitenrand zu verschieben, navigieren Sie zu Abstand vom
oberen Rand und geben Sie einen Wert ein. Der Drucker kann Dokumente mit sehr schmalen Rändern unter Umständen nicht
ordnungsgemäß drucken.
Um auf einer Seite eine Fußzeile einzurichten, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Datei > Drucken > Seite einrichten.... Wählen
Sie die Registerkarte Fußzeile und geben Sie den Text für die Fußzeile ein. Drücken Sie Einfügen, um in die Fußzeile einen
Dateinamen, ein Objekt, Seitenzahlen, die Uhrzeit oder das Datum einzufügen.
Um die Textformatierung zu ändern, drücken Sie Format.
Um die Fußzeile in Richtung zum unteren Seitenrand bzw. weg vom unteren Seitenrand zu verschieben, navigieren Sie zu
Abstand vom unteren Rand und geben Sie einen Wert ein.
Um die erste Seitenzahl auszuwählen, navigieren Sie zu Nummerierung beginnen bei und geben Sie einen Wert ein. In der Regel
beginnen Sie mit 1 oder 0.
Um die Anzeige von Kopf- oder Fußzeile auf der ersten Seite auszuschließen, navigieren Sie zu Kopfzeile auf erster Seite
einbeziehen oder Fußzeile auf erster Seite einbeziehen, drücken Sie Ändern und wählen Sie Nein.
Probleme mit dem Drucken
Das Gerät zeigt einen Hinweis, wenn es nicht möglich ist, eine Verbindung zu einem kompatiblen Drucker herzustellen.
Im Folgenden sind einige Anhaltspunkte zur Fehlerbehebung aufgelistet:
• Drucker: Stellen Sie sicher, dass der Drucker eingeschaltet ist und eine Online-Verbindung besteht. Drucken Sie eine Testseite.
Versuchen Sie, den Druckauftrag auszuführen, wenn eine direkte Verbindung zu dem Drucker besteht. Überprüfen Sie, ob der
Drucker in Verbindung mit anderen drahtlosen Geräten funktioniert. Stellen Sie sicher, dass der Drucker von Ihrem Gerät
unterstützt wird.
• Infrarot: Stellen Sie sicher, dass Infrarot aktiviert ist. Überprüfen Sie, ob die Infrarotanschlüsse des Geräts und des Druckers
einander gegenüberliegen und kein helles Licht auf die Anschlüsse fällt.
• Bluetooth: Stellen Sie sicher, dass die Bluetooth Funktion aktiviert ist und das Gerät andere Bluetooth Geräte finden kann.
Überprüfen Sie, ob sich das Gerät und der Drucker innerhalb der vorgeschriebenen Reichweite befinden.
• Wireless LAN: Stellen Sie sicher, dass Wireless LAN aktiviert und die Wireless LAN-Einstellungen korrekt sind. Überprüfen Sie,
ob der drahtlose Drucker mit Ihrem Gerät kompatibel ist und ob andere drahtlose LAN-Geräte den drahtlosen Drucker finden
können.
Verwalten der mobilen Druckeinstellungen
Um die Druckeinstellungen für das Drucken über einen kompatiblen Hewlett-Packard-Drucker zu verwalten, wechseln Sie zu
Arbeitsplatz > System > Systemsteu. > Extras > HP-Druckerauswahl. Legen Sie folgende Werte fest:
• Druckermodell — Wählen Sie den Drucker, den Sie verwenden möchten.
• Qualitätsmodus — Wählen Sie die Druckqualität aus. Beachten Sie dabei, welche Druckqualität von Ihrem Drucker unterstützt
wird. Normal für Drucken mit einer Auflösung von 600 dpi, Entwurf für schnelles Drucken mit einer Auflösung von 300 dpi,
Optimal für Drucken mit einer Auflösung von 1200 dpi und Maximal für Drucken mit einer Auflösung von 2400/4800 dpi. Um
den Verbrauch der Tinte zu reduzieren oder die Druckgeschwindigkeit zu erhöhen, wählen Sie die Option Normal oder
Entwurf.
• Medientyp — Wählen Sie ein Druckmedium.
• Farbmodus — Geben Sie je nach verwendeten Drucker an, ob Sie in Farbe oder in Grautönen drucken möchten.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
99
Verbindungseinstellungen
Remote-Konfiguration (Netzdienst)
Die Anwendung Geräte-Manager unterstützt Sie bei der Konfiguration von Verbindungseinstellungen, z. B. bei der Konfiguration
von E-Mail-, Multimedia-Mitteilungs- oder Internet-Einstellungen.
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Geräte-Manager.
Die Remote-Konfigurationsverbindung wird in der Regel durch den Server gestartet, wenn die Geräteeinstellungen aktualisiert
werden müssen.
Um eine Konfigurationssitzung zu starten, wählen Sie aus der Liste ein Profil aus und drücken Sie Verbinden. Wenn noch keine
Profile für die Remote-Konfiguration festgelegt wurden, müssen Sie zunächst ein neues Profil erstellen.
Um Konfigurationen zu deaktivieren, wählen Sie ein Profil aus, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Konfiguration
deaktivieren. Es ist nun nicht mehr möglich, von einem der Konfigurationsserver, für die Sie Profile erstellt haben,
Konfigurationseinstellungen zu empfangen.
Wenn die Konfigurationssitzung beendet wurde, können Sie die Statusinformationen anzeigen.
Um ein Konfigurationsprotokoll zu öffnen, wählen Sie ein Profil aus und drücken Sie Konfig.protokoll. In der Protokolldatei wird
der aktuelle Konfigurationsstatus des gewählten Profils angezeigt.
Erstellen eines neuen Konfigurationsserver-Profils
Das Konfigurationsserver-Profil enthält die Einstellungen für den Remote-Server. Sie können mehrere Profile erstellen, wenn
auf verschiedene Server zugegriffen werden muss.
Die Profileinstellungen für den Konfigurationsserver erhalten Sie in einer gesonderten Mitteilung von Ihrem Diensteanbieter.
1. Wenn noch keine Profile festgelegt wurden, drücken Sie Neu. Wenn bereits Profile festgelegt wurden, drücken Sie „Menü“
und wählen Sie Datei > Neu .
2. Wenn bereits Profile festgelegt wurden, können Sie die Einstellungen eines vorhandenen Profils als Ausgangsbasis für das
neue Profil kopieren.
3. Das Dialogfeld Profileinstellungen wird geöffnet.
Legen Sie die folgenden Einstellungen auf den verschiedenen Seiten des Dialogfelds fest:
• Servername — Geben Sie einen Namen für den Konfigurationsserver ein.
• Serverkennung — Geben Sie die eindeutige ID zur Identifikation des Konfigurationsservers ein. Wenden Sie sich an Ihren
Diensteanbieter oder Ihren Systemadministrator, um den richtigen Wert für diese Einstellung zu erfragen.
• Passwort — Geben Sie ein Passwort ein, mit dem sich Ihr Gerät beim Server ausweist. Bestätigen Sie das Passwort.
• Aktiv — Wählen Sie Ja, damit der Server die Konfigurationssitzung einleiten kann.
• Angenommen — Wählen Sie Ja, wenn der Server beim Einleiten der Konfigurationssitzung nicht nach Ihrer Bestätigung
fragen soll.
• Verbindungstyp — Legen Sie fest, wie die Verbindung zum Server hergestellt werden soll.
• Zugangspunkt — Wählen Sie den Zugang aus, der für die Datenverbindung zum Server verwendet werden soll.
• Hostadresse — Geben Sie die URL-Adresse des Servers ein. Wenden Sie sich an Ihren Diensteanbieter oder Ihren
Systemadministrator, um den richtigen Wert für diese Einstellung zu erfragen.
• Port — Geben Sie die Port-Nummer des Servers ein. Wenden Sie sich an Ihren Diensteanbieter oder Ihren
Systemadministrator, um den richtigen Wert für diese Einstellung zu erfragen.
• Benutzername — Geben Sie Ihre Benutzer-ID für den Konfigurationsserver ein. Wenden Sie sich an Ihren Diensteanbieter
oder Ihren Systemadministrator, um Ihre Benutzer-ID zu erfragen.
• Passwort — Geben Sie Ihr Passwort für den Konfigurationsserver ein. Bestätigen Sie das Passwort im Feld Passwort
bestätigen. Wenden Sie sich an Ihren Diensteanbieter oder Ihren Systemadministrator, um das richtige Passwort zu
erfragen.
• HTTP-Authentifizierung — Wählen Sie Ja, wenn Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an den HTTP-Server senden
müssen. Geben Sie im Dialogfeld HTTP-Authentifizierung Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein und drücken Sie
Fertig.
Um die Einstellungen des Konfigurationsprofils zu bearbeiten, wählen Sie das Profil aus und drücken Sie Bearbeiten.
Um ein Profil zu löschen, wählen Sie das Profil aus und drücken Sie die Rücktaste.
Tipp: Wenn Sie das vordefinierte PC Suite-Profil verändert oder gelöscht haben, können Sie es wiederherstellen, indem
Sie „Menü“ drücken und Extras > PC Suite-Profil zurücksetzen wählen.
Datenverbindungen
Dieses Gerät unterstützt Paketdaten (GPRS), Hochgeschwindigkeitsdatenanrufe (HSCSD), GSM-Datenanrufe und Wireless LANVerbindungen.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
100
Verbindungseinstellungen
Wireless LAN (Wireless Local Area Network)
Bei der Verwendung von Wireless LAN kann es unter Umständen örtliche Einschränkungen geben. Erkundigen Sie sich bei Ihren
Behörden vor Ort oder bei Ihrem Diensteanbieter.
Bei Funktionen, die Wireless LAN verwenden, oder die Ausführung solcher Funktionen im Hintergrund bei gleichzeitiger
Verwendung anderer Funktionen zulassen, ist eine höhere Akkuleistung erforderlich und verringert sich die Akkulaufzeit.
Dieses Gerät ist für die Verwendung in Wireless LAN-Netzen geprüft und zugelassen. Wireless LAN kann genutzt werden, um EMails zu versenden und zu empfangen sowie um über das Gerät eine Internetverbindung herzustellen.
Ihr Gerät unterstützt die folgenden Wireless LAN-Funktionen:
• IEEE 802.11b-Standard
• Betrieb bei einer Frequenz von 2,4 GHz unter Nutzung modernster DSSS-Funktechnik (Direct Sequence Spread Spectrum)
• WEP-Datenverschlüsselung (Wired Equivalent Privacy; Standard-Verschlüsselungsverfahren für WLANs ) mit Schlüssellängen
von bis zu 232 Bit.
• WPA (Wi-Fi Protected Access; Wi-Fi-geschützter Zugriff)
Beachten Sie, dass die WEP- und WPA-Funktionen nur dann genutzt werden können, wenn diese durch das Netzwerk unterstützt
werden.
Wenn Sie Ihr Gerät an einen anderen Ort innerhalb des Netzabdeckungsbereiches des Wireless LAN, aber außerhalb der
Reichweite des Wireless LAN-Zugangspunkt bewegen, sorgt die Roaming-Funktion dafür, dass Ihr Gerät automatisch eine
Verbindung über einen anderen Zugangspunkt des gleichen Netzwerks herstellt. So lange Sie sich also innerhalb der Reichweite
von Zugängen zum gleichen Netzwerk aufhalten, kann das Gerät die Verbindung zum Netzwerk aufrecht erhalten.
Tipp: Eine Wireless-LAN-Verbindung wird hergestellt, wenn Sie eine Datenverbindung über einen Wireless LANInternetzugang erstellen. Die aktive Wireless LAN-Verbindung wird getrennt, wenn Sie die Datenverbindung trennen.
Ihr Gerät unterstützt verschiedene Kommunikationstypen in einem Wireless LAN. Es kann dabei zwischen zwei Betriebsmodi
gewählt werden: Infrastruktur und Ad hoc.
• Der Infrastruktur-Betriebsmodus ermöglicht zwei Arten der Kommunikation: Die Kommunikation von Mobilfunkgeräten
untereinander über einen Wireless LAN-Zugang sowie die Kommunikation von Mobilfunkgeräten mit drahtgebundenen LANGeräten über einen Wireless LAN-Zugang.
Der Vorteil des Infrastruktur-Betriebsmodus besteht darin, dass Sie eine bessere Kontrolle über die Netzwerkverbindungen
besitzen, da diese über Zugänge geroutet werden. Mit einem Mobilfunkgerät kann auf alle Dienste zugegriffen werden, die
in einem herkömmlichen, drahtgebundenen LAN zur Verfügung stehen: Unternehmensdatenbanken, E-Mail, Internet,
sonstige Netzwerkressourcen, usw.
• Anwendungen von Drittanbietern ermöglichen es, im Ad hoc-Betriebsmodus Daten direkt an andere Mobilfunkgeräte zu
senden und von diesen zu empfangen. Diese Funktion ist hilfreich, wenn man beispielsweise Daten drucken möchte. Diese
Funktion erfordert keinen Wireless LAN-Zugang. Nehmen Sie einfach nur die erforderlichen Konfigurationen vor, und
beginnen Sie mit der Kommunikation! Das Ad hoc-Networking kann schnell und problemlos eingerichtet werden. Die
Kommunikation ist allerdings auf Geräte beschränkt, die sich innerhalb der Reichweite befinden.
Siehe "Einrichten eines Internetzugangs für Wireless LAN", S. 79.
Siehe "Einrichten eines Ad hoc-Netzwerks", S. 95.
Paketdaten (General Packet Radio Service, GPRS)
Mit GPRS ist der drahtlose Zugriff für Mobiltelefone auf Datennetzwerke möglich (Netzdienst). GPRS verwendet paketvermittelte
Datenübertragung, bei der Informationen in kleinen Datenbündeln über das mobile Netz gesendet werden. Der Vorteil beim
Senden von Daten in Paketen liegt darin, dass das Netz nur beim Senden oder Empfangen von Daten genutzt wird. Da GPRS das
Netz effizient nutzt, sind ein schneller Verbindungsaufbau und hohe Datenübertragungsgeschwindigkeiten möglich.
Den GPRS-Dienst müssen Sie abonnieren. Informationen zur Verfügbarkeit und den Kosten von GPRS erhalten Sie von Ihrem
Netzbetreiber oder Diensteanbieter.
Enhanced GPRS (EGPRS) ist ähnlich wie GPRS, ermöglicht aber noch schnellere Verbindungen. Weitere Informationen zur
Verfügbarkeit von EGPRS und der Datenübertragungsgeschwindigkeit erhalten Sie von Ihrem Netzbetreiber oder
Diensteanbieter. Wenn Sie GPRS als Übertragungsart gewählt haben, verwendet das Gerät EGPRS anstatt GPRS, wenn dies im
Netz verfügbar ist.
Beachten Sie, dass Sie während eines Sprachanrufs keine GPRS-Verbindung herstellen können und eine bestehende GPRSVerbindung ggf. gehalten wird.
Hochgeschwindigkeits-Datenanrufe (High-Speed Circuit Switched Data, HSCSD)
HSCSD ist kompatibel mit der Geschwindigkeit vieler Computermodems, die mit festen Telefonnetzen kommunizieren.
Informationen zur Verfügbarkeit und den Kosten von Hochgeschwindigkeits-Datendiensten erhalten Sie von Ihrem
Netzbetreiber oder Diensteanbieter.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
101
Verbindungseinstellungen
Durch das Senden von Daten mit HSCSD kann der Akku schneller leer werden als bei normalen Sprach- oder Datenanrufen, da
das Gerät häufiger Daten an das Netz senden kann.
GSM-Datenanrufe
Informationen zu Verfügbarkeit, Datenübertragungsgeschwindigkeit und Abonnements von Datendiensten erhalten Sie von
Ihrem Netzbetreiber oder Diensteanbieter.
Verbindungsmanager
In Verb.manager können Sie Details zu aktiven Netzverbindungen anzeigen und ungenutzte Verbindungen beenden.
Wechseln Sie zu Arbeitsplatz > System > Verb.manager.
Hinweis: Je nach Netzmerkmalen, Rechnungsrundung usw. kann die tatsächlich von Ihrem Diensteanbieter in
Rechnung gestellte Zeit für Anrufe unterschiedlich ausfallen.
Um detaillierte Informationen zu Netzverbindungen anzuzeigen, wählen Sie die Verbindung aus der Liste und drücken Sie
Details. Die angezeigten Informationen hängen vom Netzverbindungstyp ab.
Um eine Netzverbindung zu trennen, wählen Sie die Verbindung aus der Liste und drücken Sie Verbindung trennen.
Um alle aktiven Netzverbindungen gleichzeitig zu trennen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > Alle Verbindungen
trennen.
Um die mit GPRS oder Wireless LAN gesendete und empfangene Datenmenge anzuzeigen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie
Zähler > GPRS-Zähler oder WLAN-Zähler.
Um die Informationen zu einer IP-Adresse anzuzeigen, drücken Sie „Menü“ und wählen Sie Extras > IP-Adresse. Die
Informationen zur IP-Adresse werden nur angezeigt, wenn die Netzverbindung hergestellt wurde, sie werden nicht angezeigt,
wenn sie gerade aktiviert wird.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
102
20.
Individuelle Anpassung Ihres Geräts
• Cover: Sie können das Front-Cover Ihres Geräts austauschen.
• Arbeitsplatz: Sie können Anwendungen, Menüdirektwahlen und Notizen in Ordnern zusammenstellen und neue Ordner auf
dem Arbeitsplatz erstellen. Siehe "Verwalten von Gruppen", S. 22.
• Favorit: Sie können einen Favoriten konfigurieren, so dass Ihre bevorzugte Anwendung geöffnet wird. Siehe "Favorit", S. 69.
• Hintergrundbilder: Sie können auf dem Cover-Display und dem Communicator-Display ein Hintergrundbild einrichten. Siehe
"Hintergrund", S. 69. Es gibt mehrere vorinstallierte Hintergrundbilder, Sie können aber auch eigene Bilder als Hintergrundbild
verwenden.
• Farbpalette: Sie können die Farbpalette Ihres Geräts ändern. Siehe "Display", S. 69.
• Cover-Auswahltasten: Sie können die Funktionen ändern, die über die linke und rechte Auswahltaste angezeigt werden.
Austauschen des Front-Covers und der Tastaturmatte
Hinweis: Schalten Sie das Mobiltelefon vor dem Abnehmen der Cover in jedem Fall aus und trennen Sie es vom Ladegerät
und anderen Geräten. Vermeiden Sie es, elektronische Komponenten zu berühren, während Sie die Cover wechseln.
Lagern und benutzen Sie das Gerät immer mit aufgesetzten Covern.
1. Drücken Sie auf die Entriegelungstaste des Front-Covers (1) und heben Sie das Front-Cover (2) in Pfeilrichtung ab. Lösen Sie
die Verriegelungen zuerst am unteren Teil des Geräts und zuletzt am oberen Teil des Geräts.
2. Heben Sie das Front-Cover in Pfeilrichtung ab.
3. Nehmen Sie die Tastaturmatte ab. Die Tastaturmatte wird durch einen kleinen Sicherungsstift (1) gehalten.
4. Richten Sie bei einem Austausch die neue Tastaturmatte an dem kleinen Sicherungsstift aus und drücken Sie die
Tastaturmatte fest.
5. Wenn Sie ein neues Front-Cover einsetzen möchten, richten Sie die Verriegelungen am oberen Teil des Geräts in einem flachen
Winkel zueinander aus und drücken Sie das Front-Cover nach unten, bis es einrastet.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
103
Individuelle Anpassung Ihres Geräts
Cover-Auswahltasten
In der Ausgangsanzeige ist die linke Auswahltaste mit der Funktion Favorit. belegt. Sie können diese Taste als
Menüdirektwahl zur Anzeige Ihrer bevorzugten Funktionen verwenden. Um eine Funktion zu aktivieren, führen
Sie einen Bildlauf bis zu der Funktion durch und drücken Sie Wählen.
Um eine Funktion zu der Liste der Menüdirektwahlen hinzuzufügen, drücken Sie Option., wählen Sie Optionen
wählen, führen Sie einen Bildlauf zu einer Funktion durch und drücken Sie Markier.. Um eine Funktion aus der Liste zu entfernen,
wählen Sie die Funktion und drücken Sie Aufheb..
Um die Reihenfolge der Funktionen in der Liste zu ändern, drücken Sie Option. und wählen Sie Ordnen. Führen Sie einen Bildlauf
zu der Funktion durch, die Sie verschieben möchten, drücken Sie Verschb. und wählen Sie die Position, an die die Funktion
verschoben werden soll.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
104
21.
Menüdirektwahlen
Im Folgenden finden Sie einige Menüdirektwahloptionen, die Ihnen auf der Tastatur Ihres Geräts zur Verfügung stehen. Mithilfe
der Menüdirektwahl kann die Effizienz bei der Verwendung der Anwendungen gesteigert werden.
Sie können einige unterschiedliche Menüdirektwahlkombinationen verwenden:
• Menüdirektwahloptionen mit Strg+Taste ermöglichen den Zugriff auf die Funktionen im „Menü“. Wenn Sie beispielsweise
Strg+N drücken, wird ein neues Fenster in „Web“, eine neue Kontaktkarte in „Kontakte“ oder eine neue Mitteilung in
„Mitteilungen“ erstellt.
• Weitere Zeichen und Symbole werden meist über die Kombination Umschalttaste+Taste eingefügt. Wenn Sie beispielsweise
Umschalttaste+eine Zifferntaste drücken, können Sie Anführungszeichen, Ausrufezeichen oder Klammern einfügen.
• Bestimmte Funktionen können Sie mit Alt+Tastenkombinationen aktivieren. Wenn Sie beispielsweise Alt+
drücken, wird
eine zusätzliche Information zu Ihrer derzeit ausgeführten Aufgabe geöffnet, oder wenn Sie Alt+
drücken, können Sie
Infrarot aktivieren bzw. deaktivieren.
Tipp: Viele Menüdirektwahlen werden auch neben den Menüoptionen in Anwendungen angezeigt.
Allgemeine Menüdirektwahl
Strg+A
Alle auswählen
Strg+C
Kopieren
Strg+D
Löschen
Strg+F
Suchen
Strg+I
Sortieren
Strg+M
Verschieben
Strg+N
Neu
Strg+O
Öffnen
Strg+P
Drucken
Strg+S
Speichern
Strg+T
Vollbildschirm
Strg+V
Einfügen
Strg+X
Ausschneiden
Strg+Z
Rückgängig
Umschalttaste+Strg+E
Zoom
Umschalttaste+Strg+G
Weiter
Umschalttaste+Strg+L
Protokoll
Umschalttaste+Strg+P
Vorherige
Umschalttaste+Strg+S
Speichern unter
Umschalttaste+Strg+U
Seite einrichten
Umschalttaste+Strg+V
Druckvorschau
Umschalttaste+Strg+Z
Bearbeiten
Umschalttaste+Rücktaste
Text von rechts löschen
Strg+Telefon
Ansicht der kürzlich getätigten Anrufe in der Telefonanwendung öffnen
Alt+Alphabet
Zeichen mit Akzent einfügen
Alt+Tab
Zwischen offenen Anwendungen wechseln
Alt+Taste „Telefon“
Wahlwiederholung der zuletzt gewählten Nummer
Alt+Taste „Mitteilungen“
E-Mail abrufen
Umschalttaste+Strg+Alt+S
Bildschirmfoto
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
105
Menüdirektwahlen
Anwendungsspezifische Menüdirektwahl
Arbeitsplatz Anwendung
Strg+P
Eigenschaften
Umschalttaste+Strg+S
In Gruppen anzeigen
Strg+Taste „Favorit“
Taste „Favorit“ konfigurieren
Uhr
Strg+B
Erinnerungssignal abbrechen
Strg+E
Details zum Ort anzeigen
Strg+K
Erinnerungseinstellungen
Strg+T
Datum und Uhrzeit einstellen
Umschalttaste+Strg+A
Wecker
Umschalttaste+Strg+E
Details zum Land oder der Region anzeigen
Umschalttaste+Strg+N
Neuen Ort hinzufügen
Umschalttaste+Strg+Q
Uhrentyp festlegen
Umschalttaste+Strg+T
Details zum entfernten Standort
Umschalttaste+Strg+W
Weltzeituhr
Telefon
Strg+P
Seriennummer (IMEI) anzeigen
Umschalttaste+Strg+B
Anrufsperre
Umschalttaste+Strg+M
Sprachmailboxen
Umschalttaste+Strg+O
Weitere Einstellungen
Umschalttaste+Strg+P
Profileinstellungen
Umschalttaste+Strg+S
Kurzwahl
Umschalttaste+Strg+V
Anrufumleitung
Kontakte
Strg+K
Einstellungen
Strg+M
Gehört zu Gruppen (in einer geöffneten Kontaktkarte)
Strg+N
Neue Kontaktkarte
Strg+P
Datenbankeigenschaften
Strg+R
Rufton (in einer geöffneten Kontaktkarte)
Strg+T
Kartenvorlagen
Umschalttaste+Strg+B
Neue Datenbank
Umschalttaste+Strg+C
Kopieren nach
Umschalttaste+Strg+D
Bild entfernen (in einer geöffneten Kontaktkarte)
Umschalttaste+Strg+M
Verschieben in
Umschalttaste+Strg+N
Neue Gruppe erstellen
Umschalttaste+Strg+O
Bild einfügen (in einer geöffneten Kontaktkarte)
Mitteilungen
Strg+B
Neue Mitteilungen abrufen
Strg+G
E-Mail abrufen
Strg+I
Sortieren nach (sortiert nach der Eigenschaft, die Sie bereits ausgewählt haben, wie
z.B. Datum oder Absender)
Strg+L
Herstellen bzw. Trennen einer Online-Verbindung
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
106
Menüdirektwahlen
Strg+Q
Eigenschaften
Strg+R
Antworten
Strg+T
Ordnerinhalte erweitern
Strg+U
Verbindung trennen
Strg+Y
Verbindung ändern
Umschalttaste+Strg+A
Alle Mitteilungen abrufen
Umschalttaste+Strg+B
Ausgewählte Mitteilungen abrufen
Umschalttaste+Strg+E
Ausgewählten Ordner umbenennen
Umschalttaste+Strg+F
Ausgewählte Mitteilung weiterleiten
Umschalttaste+Strg+N
Neuen Ordner erstellen
Umschalttaste+Strg+R
Allen antworten
Umschalttaste+Strg+S
Speicher für gesendete Elemente
Umschalttaste+Strg+T
Kontoeinstellungen
Umschalttaste+Strg+Z
Mitteilungen lokal löschen
Strg+Mitteilungen
E-Mail abrufen
Kalender
Strg+A
Neuen Jahrestag erstellen
Strg+E
Neue Notiz erstellen
Strg+G
Zu Datum wechseln
Strg+K
Ansichtseinstellungen bearbeiten
Strg+N
Neue Besprechung erstellen
Strg+Q
Ansicht ändern
Strg+S
Neue Aufgabe erstellen
Strg+T
Datum und Uhrzeit bearbeiten
Umschalttaste+Strg+A
Jahrestag als Standardeingabetyp festlegen
Umschalttaste+Strg+C
Durchgestrichener Eintrag
Umschalttaste+Strg+D
Ausgewähltes Objekt verschieben oder löschen
Umschalttaste+Strg+E
Besprechung als Standardeingabetyp festlegen
Umschalttaste+Strg+K
Allgemeine Einstellungen bearbeiten
Umschalttaste+Strg+M
Einträge importieren
Umschalttaste+Strg+O
Aufgabe als Standardeingabetyp festlegen
Umschalttaste+Strg+P
Eigenschaften
Umschalttaste+Strg+R
Notiz als Standardeingabetyp festlegen
Umschalttaste+Strg+T
Vorläufiger Eintrag
Strg+Kalender
Aktuellen Tag in der Tagesansicht öffnen
Taste „Kalender“
Ansicht ändern
Dokumente
Strg+B
Fett
Strg+G
Wechseln zu Seite
Strg+I
Kursiv
Strg+U
Unterstrichen
Umschalttaste+Strg+A
Absatzausrichtung formatieren
Umschalttaste+Strg+B
Listenpunkte formatieren
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
107
Menüdirektwahlen
Umschalttaste+Strg+D
Rahmen formatieren
Umschalttaste+Strg+F
Schrift formatieren
Umschalttaste+Strg+G
Stil formatieren
Umschalttaste+Strg+J
Details zum ausgewählten Objekt anzeigen
Umschalttaste+Strg+K
Voreinstellungen
Umschalttaste+Strg+N
Zeilenabstand formatieren
Umschalttaste+Strg+O
Objekt einfügen
Umschalttaste+Strg+Y
Tabulatoren formatieren
Umschalttaste+Strg+Z
Ausgewähltes Objekt bearbeiten
Tabellen
Strg+H
Arbeitsblatt umbenennen
Strg+M
Fenster fixieren
Strg+Q
Arbeitsblätter anzeigen
Strg+W
Neues Arbeitsblatt einfügen
Strg+Y
Zellen einfügen
Umschalttaste+Strg+A
Zellausrichtung formatieren
Umschalttaste+Strg+B
Zellrahmen formatieren
Umschalttaste+Strg+C
Neues Diagramm einfügen
Umschalttaste+Strg+D
Zelle löschen
Umschalttaste+Strg+F
Schrift formatieren
Umschalttaste+Strg+G
Seitenumbruch einfügen
Umschalttaste+Strg+H
Zeilenhöhe formatieren
Umschalttaste+Strg+I
Funktion einfügen
Umschalttaste+Strg+N
Zahlen formatieren
Umschalttaste+Strg+O
Einstellungen
Umschalttaste+Strg+P
Zellenhintergrundfarbe formatieren
Umschalttaste+Strg+R
Neu berechnen
Umschalttaste+Strg+T
Titel anzeigen
Umschalttaste+Strg+W
Spaltenbreite formatieren
Umschalttaste+Strg+X
Zelle löschen
Präsentationen
Strg+T
Vollbildmodus
Umschalttaste+Strg+A
Ausrichtung formatieren
Umschalttaste+Strg+F
Schrift formatieren
Umschalttaste+Strg+J
Ausgewähltes Objekt formatieren
Umschalttaste+Strg+V
Bildschirmpräsentation anzeigen
Eingabetaste
Textbearbeitung starten
Taste „Esc“
Textbearbeitung abbrechen
Datei-Manag.
Strg+E
Ansicht erweitern
Strg+H
Alle Dateien anzeigen
Strg+I
Sortieren nach (der Eigenschaft, die Sie bereits ausgewählt haben, wie z.B. Name oder
Datum)
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
108
Menüdirektwahlen
Strg+N
Neue Datei
Strg+O
Ansicht reduzieren
Strg+P
Eigenschaften
Strg+R
Ausgewähltes Objekt umbenennen
Strg+U
Eine Ebene nach oben verschieben
Umschalttaste+Strg+B
Sicherungskopie auf Speicherkarte erstellen
Umschalttaste+Strg+I
Sortierreihenfolge (die Reihenfolge, die Sie bereits ausgewählt haben, wie z.B.
aufsteigend)
Umschalttaste+Strg+K
Einstellungen
Umschalttaste+Strg+N
Neuen Ordner erstellen
Umschalttaste+Strg+Q
Passwort für Speicherkarte ändern
Umschalttaste+Strg+R
Daten von Speicherkarte wiederherstellen
Rechner
Strg+B
Subtrahieren
Strg+F
Layout umkehren
Strg+I
Hinzufügen
Strg+R
Zurückrufen
Strg+Y
Funktionen
Umschalttaste+Strg+C
Alle zurücksetzen
Umschalttaste+Strg+D
Standardrechner
Umschalttaste+Strg+S
Wissenschaftlicher Rechner
Web
Strg+B
Zu Lesezeichen hinzufügen
Strg+E
Browser schließen
Strg+G
Zurück
Strg+H
Zur Homepage wechseln
Strg+I
Alle Bilder laden
Strg+K
Einstellungen
Strg+M
An Bildschirmgröße anpassen
Strg+N
Neues Fenster öffnen
Strg+R
Neu laden
Strg+T
Vollbildmodus
Strg+U
Verbindung trennen
Strg+W
Fensterliste anzeigen
Strg+Y
Verbindung ändern
Strg+Z
Stopp
Umschalttaste+Strg+B
Lesezeichen
Umschalttaste+Strg+D
Downloads anzeigen
Umschalttaste+Strg+F
Frame neu laden
Umschalttaste+Strg+G
Vorwärts
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
Zu Lesezeichen wechseln (in der Lesezeichenansicht)
Neuen Ordner einfügen (in der Lesezeichenansicht)
Lesezeichen bearbeiten (in der Lesezeichenansicht)
109
Menüdirektwahlen
Umschalttaste+Strg+I
Ordner umbenennen (in der Lesezeichenansicht)
Umschalttaste+Strg+O
Öffnen einer Datei
Umschalttaste+Strg+R
Alle neu laden
Umschalttaste+Strg+S
Frame speichern unter…
Umschalttaste+Strg+T
Titelleiste anzeigen
Bilder
Strg+B
Vorheriges Bild (bei einem geöffneten Bild)
Strg+F
Nächstes Bild (bei einem geöffneten Bild)
Strg+R
Bild drehen (bei einem geöffneten Bild)
Strg+T
Vollbildmodus (bei einem geöffneten Bild)
Sprachaufnahme
Strg+L
Wiederholen
Strg+M
Ton aus
Strg+R
Umbenennen
Umschalttaste+Strg+K
Einstellungen
Musik-Player
Strg+B
Vorheriger Titel
Strg+F
Nächster Titel
Strg+I
Sortieren nach (der Eigenschaft, die Sie bereits ausgewählt haben)
Strg+L
Alle wiederholen
Strg+M
Ton aus
RealPlayer
Strg+B
Vorheriger Clip (bei einem geöffneten Videoclip)
Strg+F
Nächster Clip (bei einem geöffneten Videoclip)
Strg+M
Ton aus (bei einem geöffneten Videoclip)
Strg+R
Einmal wiederholen (bei einem geöffneten Videoclip)
Strg+T
Vollbildmodus (bei einem geöffneten Videoclip)
Umschalttaste+Strg+K
Einstellungen
Umschalttaste+Strg+S
Clip speichern unter (bei einem geöffneten Videoclip)
Geräte-Manager
Umschalttaste+Strg+C
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
Verbinden
110
22.
Datenübertragung
Dieses Gerät verwendet die Datenübertragungskapazitäten der GSM-Netze und WLAN-Netzwerke zum Senden von MultimediaMitteilungen, Kurzmitteilungen und E-Mails sowie zum Herstellen von Verbindungen z. B. mit entfernten Computern.
Drahtlose Datenverbindungen können an den meisten Standorten hergestellt werden. Es empfiehlt sich jedoch, das Gerät an
eine Position zu verschieben, von der aus ein möglichst starkes mobiles Signal empfangen werden kann. Bei einem starken
Signal erfolgt eine effiziente Datenübertragung. Die Qualität der drahtlosen Datenübertragung unterscheidet sich von der
Datenübertragung per Kabel. Der Grund hierfür sind die mit einer drahtlosen Umgebung verbundenen Eigenschaften. Drahtlose
Verbindungen sind von Rauschen, schwachen Signalen und Störungen begleitet.
Rauschen
Funkstörungen durch elektronische Geräte und Zubehör sowie durch andere Telefone können die Qualität der drahtlosen
Datenübertragung beeinträchtigen.
Roaming
Wenn der Gerätebenutzer von einer Funknetzzelle oder einem Versorgungsgebiet eines WLAN-Zugangs in ein anderes wechselt,
lässt die Signalstärke des Kanals unter Umständen nach. In diesem Fall kann es sein, dass das Netz den Benutzer an einen
Versorgungsbereich oder an eine Frequenz weiterleitet, in der das Signal stärker ist. Netz-Roaming kann auch bei einer
stationären Benutzung auftreten, wenn das Netz überlastet ist. Netz-Roaming kann zu leichten Verzögerungen bei der
Datenübertragung führen.
Elektrostatische Entladung
Eine Entladung statischer Elektrizität über die Berührung mit dem Finger oder einem Leiter kann zu einem gestörten Betrieb
der elektrischen Geräte führen. Die Entladung kann eine fehlerhafte Anzeige und instabile Softwareausführung zur Folge haben.
Drahtlose Verbindungen sind weniger zuverlässig, Daten können beschädigt und die Übertragung gestoppt werden. In diesem
Fall müssen Sie unter Umständen den aktiven Anruf beenden, das Gerät ggf. ausschalten und den Akku entfernen. Ersetzen Sie
die Batterie und stellen Sie eine neue drahtlose Verbindung her.
Tote Zonen und Ausfälle
Tote Zonen sind Bereiche, in denen keine Funksignale empfangen werden können. Ausfälle treten dann ein, wenn der
Gerätebenutzer einen Bereich passiert, in dem das Funksignal blockiert oder durch geographische Funktionen bzw. große
Strukturen geschwächt ist.
Signalschwächung
Entfernung und Hindernisse können der Grund für eine Phasenverschiebung von Signalen sein. Sie können auch die Ursache für
reflektierte Signale sein. Beide Situationen führen zu einem Verlust der Signalstärke.
Schwache Signalstärke
Eine zu große Entfernung oder Hindernisse können der Grund dafür sein, dass die Stärke des Funksignals eines WLAN-Zugangs
oder einer Funknetzzelle nicht ausreicht oder stabil genug ist, um eine zuverlässige Datenverbindung herzustellen. Um eine
möglichst gute Kommunikation zu gewährleisten, empfiehlt es sich daher, folgende Punkte zu beachten:
• Die Datenverbindung ist am stabilsten, wenn sich das Gerät in einer stationären Position befindet. Versuchen Sie nicht, eine
drahtlose Datenverbindung in einem fahrenden Fahrzeug herzustellen.
• Stellen Sie das Gerät nicht auf eine metallische Oberfläche.
• Überprüfen Sie anhand der Geräteanzeige, ob das Signal stark genug ist. Wenn Sie sich in einem geschlossenen Raum
befinden, bewegen Sie das Gerät in Richtung des Fensters, um die Signalstärke zu verbessern. Wenn das Signal nicht stark
genug ist, um einen Sprachanruf zu unterstützen, stellen Sie eine Datenverbindung erst dann her, wenn ein besserer
Signalempfang möglich ist.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
111
Akku-Informationen
Ihr Gerät wird von einem aufladbaren Akku gespeist. Ein neuer Akku erreicht seine volle Leistung erst, nachdem er zwei- oder
dreimal vollständig ge- und entladen wurde. Der Akku kann zwar mehrere hundert Mal ge- und entladen werden, entleert sich
aber schließlich. Wenn die Sprech- und Standby-Zeiten deutlich kürzer als normal sind, kaufen Sie einen neuen Akku. Verwenden
Sie ausschließlich von Nokia zugelassene Akkus und laden Sie Akkus nur mit von Nokia zugelassenen Ladegeräten, die speziell
für diesen Zweck vorgesehen sind.
Trennen Sie das Ladegerät vom Netzstecker und vom Gerät, wenn es nicht mehr benötigt wird. Lassen Sie den Akku nicht zu
lange mit dem Ladegerät verbunden. Durch Überladen kann seine Lebensdauer verringert werden. Bei Nichtgebrauch entlädt
sich ein voll aufgeladener Akku mit der Zeit. Extreme Temperaturen haben einen nachteiligen Einfluss auf die Aufladbarkeit
Ihres Akkus.
Benutzen Sie den Akku nur für den vorgesehenen Zweck. Benutzen Sie keine beschädigten Ladegeräte oder Akkus.
Schließen Sie den Akku nicht kurz. Ein unbeabsichtigter Kurzschluss kann auftreten, wenn durch einen metallischen Gegenstand
wie z. B. ein Geldstück, eine Büroklammer oder einen Stift der Plus- und Minuspol des Akkus direkt miteinander verbunden
werden. (Die Pole sind die Metallstreifen auf dem Akku.) Dies kann auftreten, wenn Sie beispielsweise einen Ersatzakku in Ihrer
Tasche oder Ihrem Portemonnaie aufbewahren. Durch Kurzschließen der Pole können der Akku oder der verbindende
Gegenstand beschädigt werden.
Die Kapazität und Lebensdauer des Akkus wird reduziert, wenn er an kalten oder warmen Orten, wie z. B. in einem geschlossenen
Auto bei sommerlichen oder winterlichen Bedingungen, liegen gelassen wird. Versuchen Sie daher immer, den Akku bei
Temperaturen zwischen 15°C und 25°C aufzubewahren. Ein Gerät mit einem kalten oder warmen Akku funktioniert unter
Umständen zeitweilig nicht, selbst wenn der Akku vollständig geladen ist. Die Leistung von Akkus ist insbesondere bei
Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt eingeschränkt.
Werfen Sie Akkus nicht ins Feuer! Akkus müssen ordnungsgemäß entsorgt werden. Führen Sie sie der Wiederverwertung zu,
soweit dies möglich ist. Entsorgen Sie diese nicht über den Hausmüll.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
112
PFLEGE UND WARTUNG
Ihr Gerät ist ein technisch und handwerklich hochwertiges Produkt und sollte mit Sorgfalt behandelt werden. Die nachstehenden
Empfehlungen werden Ihnen helfen, Ihre Gewährleistungs- bzw. Garantieansprüche zu bewahren.
• Bewahren Sie das Gerät trocken auf. In Niederschlägen, Feuchtigkeit und allen Arten von Flüssigkeiten und Nässe sind
Mineralien enthalten, die elektronische Schaltkreise angreifen. Wenn das Gerät nass wird, nehmen Sie den Akku heraus und
lassen Sie das Gerät vollständig trocknen, bevor Sie den Akku wieder einlegen.
• Verwenden Sie das Gerät nicht in staubigen oder schmutzigen Umgebungen oder bewahren Sie es dort auf. Die beweglichen
Teile und elektronischen Komponenten können beschädigt werden.
• Bewahren Sie das Gerät nicht in heißen Umgebungen auf. Hohe Temperaturen können die Lebensdauer elektronischer Geräte
verkürzen, Akkus beschädigen und bestimmte Kunststoffe verformen oder zum Schmelzen bringen.
• Bewahren Sie das Gerät nicht in kalten Umgebungen auf. Wenn das Gerät anschließend wieder zu seiner normalen
Temperatur zurückkehrt, kann sich in seinem Innern Feuchtigkeit niederschlagen und die elektronischen Schaltkreise
beschädigen
• Versuchen Sie nicht, das Gerät anders als in dieser Anleitung beschrieben zu öffnen.
• Lassen Sie das Gerät nicht fallen, setzen Sie es keinen Schlägen oder Stößen aus und schütteln Sie es nicht. Eine grobe
Behandlung kann im Gerät befindliche elektronische Schaltkreise und mechanische Feinteile zerbrechen.
• Verwenden Sie keine scharfe Chemikalien, Reinigungslösungen oder starke Reinigungsmittel zur Reinigung des Geräts.
• Malen Sie das Gerät nicht an. Durch die Farbe können die beweglichen Teile verkleben und so den ordnungsgemäßen Betrieb
verhindern.
• Reinigen Sie Linsen (z. B. von Kameras, Abstandssensoren und Lichtsensoren) mit einem weichen, sauberen und trockenen
Tuch.
• Verwenden Sie nur die mitgelieferte Antenne oder eine zugelassene Ersatzantenne. Nicht zugelassene Antennen, unbefugte
Änderungen oder unbefugte Zusätze könnten das Gerät beschädigen und gegen die für Funkgeräte geltenden Vorschriften
verstoßen.
Alle obigen Hinweise gelten in gleicher Weise für Ihr Gerät, Akku, Ladegerät sowie sämtliche Zubehörteile. Wenn ein Gerät nicht
ordnungsgemäß funktioniert, bringen Sie es zum nächsten Fachhändler.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
113
Zusätzliche Sicherheitshinweise
Betriebsumgebung
Vergessen Sie nicht, die in bestimmten Bereichen gültigen besonderen Vorschriften zu beachten und immer dann das Gerät
auszuschalten, wenn sein Einsatz verboten ist oder wenn durch das Gerät Störungen oder Gefahren entstehen können. Halten
Sie das Gerät stets in seiner gewöhnlichen Bedienungsposition. Um die Einhaltung der Richtlinien zur Abgabe von
elektromagnetischen Strahlungen sicherzustellen, verwenden Sie ausschließlich von Nokia für dieses Gerät zugelassenes
Zubehör. Wenn das Gerät eingeschaltet ist und am Körper getragen wird, verwenden Sie stets eine zugelassene Halterung oder
Tasche.
Medizinische Geräte
Der Betrieb von Funkgeräten, einschließlich Mobiltelefonen, kann unter Umständen die Funktionalität von nicht ausreichend
abgeschirmten medizinischen Geräten stören. Wenden Sie sich an einen Arzt oder den Hersteller des medizinischen Geräts, um
festzustellen, ob diese ausreichend gegen externe Hochfrequenz-Energie abgeschirmt sind oder Fragen zu anderen Themen
haben. Schalten Sie Ihr Gerät in Gesundheitseinrichtungen aus, wenn Sie durch in diesen Bereichen aufgestellte Vorschriften,
dazu aufgefordert werden. Krankenhäuser oder Gesundheitseinrichtungen können unter Umständen Geräte verwenden, die
auf externe Hochfrequenz-Energie sensibel reagieren können.
Herzschrittmacher
Hersteller von Herzschrittmachern empfehlen, einen Mindestabstand von 15,3 cm zwischen einem Mobiltelefon und einem
Herzschrittmacher einzuhalten, um potenzielle Störungen des Herzschrittmachers zu vermeiden. Diese Empfehlungen stimmen
mit der unabhängigen Forschung und den Empfehlungen von Wireless Technology Research überein. Personen mit einem
Herzschrittmacher sollten:
• immer einen Mindestabstand von 15,3 cm zwischen Gerät und Herzschrittmacher einhalten, wenn das Gerät eingeschaltet ist,
• das Gerät nicht in der Brusttasche aufbewahren und
• das Gerät an das dem Herzschrittmacher entferntere Ohr halten, um die Gefahr möglicher Störungen zu verringern.
• Wenn Sie Grund zu der Vermutung haben, dass es zu einer Störung gekommen ist, schalten Sie sofort Ihr Gerät aus.
Hörgeräte
Einige digitale mobile Geräte können unter Umständen Störungen bei einigen Hörgeräten verursachen. Wenn Störungen
auftreten, wenden Sie sich an Ihren Diensteanbieter.
Fahrzeuge
HF-Signale können unter Umständen die Funktion nicht ordnungsgemäß installierter oder nicht ausreichend abgeschirmter
elektronischer Systeme in Kraftfahrzeugen, z. B. elektronisch gesteuerte Benzineinspritzungen, elektronische ABS-Systeme (AntiBlockier-Systeme), elektronische Fahrtgeschwindigkeitsregler, Airbagsysteme, beeinträchtigen. Für weitere Informationen über
Ihr Fahrzeug oder etwaiges Zubehör setzen Sie sich mit dem betreffenden Hersteller oder seiner Vertretung in Verbindung.
Das Gerät sollte nur von Fachpersonal gewartet oder in das Fahrzeug eingebaut werden. Fehlerhafte Montage oder Wartung
kann gefährliche Folgen haben und zum Erlöschen der für das Gerät gültigen Garantie bzw. Gewährleistung führen. Prüfen Sie
regelmäßig, ob die Ausrüstung für das Mobilfunkgerät in Ihrem Fahrzeug ordnungsgemäß installiert ist und einwandfrei
funktioniert. Bewahren Sie keine brennbaren Flüssigkeiten, Gase oder Explosivstoffe im selben Raum wie das Gerät, seine Teile
oder das Zubehör auf oder führen dies mit sich. Bedenken Sie bei Fahrzeugen, die mit einem Airbag ausgestattet sind, dass der
Airbag mit großer Wucht gefüllt wird. Platzieren Sie Objektive einschließlich fest installierter oder beweglicher Ausrüstung für
Mobilfunkgeräte weder oberhalb des Airbags noch in dem vom gefüllten Airbag belegten Bereich an. Wenn die
Mobiltelefonausrüstung innerhalb des Fahrzeugs nicht ordnungsgemäß installiert ist und der Airbag gefüllt wird, kann es zu
ernsthaften Verletzungen kommen.
Das Gerät darf beim Fliegen in einem Flugzeug nicht verwendet werden. Schalten Sie das Gerät aus, bevor Sie in ein Flugzeug
steigen. Der Einsatz eines mobilen Telekommunikationsgeräts an Bord eines Flugzeugs kann für den Betrieb des Flugzeugs
gefährlich sein , das Mobiltelefonnetz stören und illegal sein.
Explosionsgefährdete Orte
Schalten Sie Ihr Gerät an Orten mit einer explosionsgefährdeten Atmosphäre aus und handeln Sie entsprechend den Schildern
und Anweisungen. Zu den Orten mit einer explosionsgefährdeten Atmosphäre zählen Orte, an denen Ihnen normalerweise
empfohlen wird, den Fahrzeugmotor abzustellen. An solchen Orten kann ein Funke eine Explosion auslösen oder einen Brand
mit körperlichen Schäden oder Todesfolge verursachen. Schalten Sie das Gerät an Tankstellen und in der Nähe von
Benzinpumpen aus. Beachten Sie die Einschränkungen in Bezug auf den Einsatz von Funkgeräten in Kraftstoffdepots, -lagern
und -verkaufsbereichen, chemischen Anlagen oder Sprenggebieten. Orte mit einer explosionsgefährdeten Atmosphäre sind
zwar häufig, aber nicht immer deutlich gekennzeichnet. Hierzu gehören beispielsweise das Unterdeck auf Schiffen, Umgebungen
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
114
Zusätzliche Sicherheitshinweise
von Leitungen und Tanks, in denen sich Chemikalien befinden, Fahrzeuge, die mit Flüssiggas (wie z. B. Propan oder Butan)
betrieben werden, sowie Orte, an denen sich Chemikalien oder Partikel wie Mehl, Staub oder Metallpulver in der Luft befinden.
Notrufe
Wichtig: Mobiltelefone einschließlich dieses Gerätes arbeiten mit Funksignalen, Mobilfunk- und Festnetzen sowie vom
Benutzer programmierten Funktionen. Daher kann der Verbindungsaufbau nicht in allen Situationen gewährleistet
werden. Sie sollten sich nicht ausschließlich auf ein mobiles Gerät verlassen, wenn es um lebenswichtige
Kommunikation wie medizinische Notfälle geht.
Tätigen Sie einen Notruf wie folgt:
1. Schalten Sie das Gerät ein, falls es nicht schon eingeschaltet ist. Überprüfen Sie, dass die Signalstärke ausreichend ist.
In einigen Netzen kann es erforderlich sein, dass eine gültige SIM-Karte ordnungsgemäß in das Gerät gesteckt wird.
2. Drücken Sie
so oft wie notwendig, um die Anzeige zu löschen und das Telefon für Anrufe vorzubereiten.
3. Geben Sie die offizielle Notrufnummer für Ihren Standort ein. Notrufnummern sind je nach Standort unterschiedlich.
4. Drücken Sie die Taste
.
Falls bestimmte Funktionen aktiviert sind, müssen Sie diese Funktionen eventuell zuerst ausschalten, bevor Sie einen Notruf
tätigen können. Konsultieren diese Anleitung oder Ihren Diensteanbieter für weitere Informationen hierzu. Wenn Sie einen
Notruf tätigen, geben Sie alle nötigen Informationen so genau wie möglich an. Ihr mobiles Gerät könnte das einzige
Kommunikationsmittel sein, das sich am Unfallort befindet. Beenden Sie das Gespräch nicht bevor Sie die Erlaubnis dazu erhalten
haben.
Informationen zur Zertifizierung (SAR)
DIESES GERÄT ENTSPRICHT DEN INTERNATIONALEN RICHTLINIEN ZUR ABSCHIRMUNG VON ELEKTROMAGNETISCHER
STRAHLUNG.
Ihr mobiles Gerät ist ein Funkempfangs- und -sendegerät. Es wurde so konstruiert und hergestellt, dass es die von
internationalen Regelwerken (ICNIRP) empfohlenen Grenzwerte für die Abgabe von Hochfrequenzen nicht überschreitet. Diese
Grenzwerte sind Bestandteil umfassender Richtlinien und legen die Grenzwerte für die erlaubte Belastung der allgemeinen
Bevölkerung durch Hochfrequenz-Energie fest. Diese Richtlinien wurde von unabhängigen Wissenschaftsinstituten durch
regelmäßige und gründliche Auswertung wissenschaftlicher Studien entwickelt. Diese Richtlinien beinhalten einen großen
Sicherheitsspielraum, um eine die Sicherheit aller Personen unabhängig vom Alter und allgemeinen Gesundheitszustand zu
gewährleisten.
Die Grenzwerte für die Belastung durch mobile Geräte basieren auf einer Maßeinheit, die als Spezifische Absorptionsrate (SAR)
bezeichnet wird. Der in den internationalen Richtlinien dokumentierte SAR-Grenzwert beträgt 2,0 W/kg*. SAR-Tests werden auf
der Basis von Standardbedienungspositionen durchgeführt, wobei das Gerät in allen getesteten Frequenzbändern mit der
höchsten zulässigen Sendeleistung betrieben wird. Obwohl die SAR bei der höchsten zulässigen Sendeleistung ermittelt wird,
können die tatsächlichen SAR-Werte beim Bedienen des Geräts deutlich unter dem Maximalwert liegen. Dies ist der Fall, weil
das Gerät so konstruiert ist, dass es mit verschiedenen Sendeleistungen arbeiten kann, um jeweils nur die Sendeleistung zu
nutzen, die zum Zugriff auf das Netz erforderlich ist. Allgemein gesagt ist die benötigte Sendeleistung des Geräts umso niedriger,
je näher Sie der Funkfeststation sind.
Der höchste SAR-Wert für dieses Gerätemodell beim Test für die Verwendung am Ohr ist 0,49 W/kg.
Dieses Gerät erfüllt bei Einsatz in der normalen Haltung am Ohr oder in einer Position von mindestens 1,5 cm vom Körper entfernt
die Richtlinien zur Freisetzung hochfrequenter Schwingungen. Wenn eine Gürteltasche, ein Gürtelclip oder eine Halterung
verwendet wird, um das Produkt am Körper einzusetzen, sollte diese Vorrichtung kein Metall enthalten, und das Produkt sollte
sich mindestens 1,5 cm vom Körper entfernt befinden.
Um Dateien oder Mitteilungen zu übertragen, benötigt dieses Gerät eine gute Verbindung zum Netz. In einigen Fällen kann die
Übertragung von Dateien oder Mitteilungen verzögert werden, bis eine derartige Verbindung verfügbar ist. Stellen Sie sicher,
dass die oben angegebenen Anweisungen bezüglich Abständen eingehalten werden, bis die Übertragung beendet ist.
* Der SAR-Grenzwert für von der Allgemeinheit verwendete mobile Geräte beträgt 2,0 Watt/Kilogramm (W/kg) als
Durchschnittswert pro 10 Gramm Körpergewebe. Die Richtlinien enthalten einen großen Sicherheitsspielraum für den
zusätzlichen Schutz der Personen und zur Berücksichtigung etwaiger Messabweichungen. Die SAR-Grenzwerte können abhängig
von den nationalen Richtlinien und dem Frequenzband variieren. SAR-Informationen über andere Regionen finden Sie bei den
Produktinformationen unter www.nokia.com.
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
115
Index
A
D
Ablehnen eines Anrufs 16
Abrufen von E-Mails 32
Abspielen
Sprachaufnahmen 85
Video und Sound 83
Ad hoc-Netzwerk 95
Akku
Installieren 8
Laden 9
Ladezustandsanzeige 14
Ändern der Größe von Bildern 66
Angenommene Anrufe 18, 25
Anhänge 33, 38
Anhören von Musik 84
Anklopfen 20
Annehmen eines Anrufs 16, 24
Anrufe in Abwesenheit 18, 25
Anrufen 16, 24
Anrufe umleiten 20, 26
Anrufprotokoll 18
Anrufregister 18
Anrufsperre 26, 73
Anrufsperren 26
Anrufumleitung 72
Anschlüsse 11
Anwendungen
Entfernen 70
Häufige Aktionen 13
Installieren 92
Arbeitsblätter 51
Arbeitsplatz 22
Audiodateien 83
Aufgabenlistenansicht im Kalender 61
Aufnehmen
Anrufe 85
Sprache 85
Ausführliche Bedienungsanleitung 15
Auswählen von Text 12
Automatische Sperrung 75
Automatische Wahlwiederholung 20
Datei-Manager 63
Datenanrufe
Allgemein 101, 102
Einstellungen für den Internetzugang
Sperren 73
Umleiten 72
Daten-Import 90
Datenübertragung 91, 111
Datenverbindungen 100
Datenverwaltung 70
Datum und Uhrzeit 10, 68
Diagrammblätter 52
Dienstmitteilungen 73
Display 12
Einstellungen 69
Symbole 14
Dokumente 49
Drucken 98
DTMF-Töne 25
Durchsuchen von Internetseiten 42
E
EAP 80, 81
Eigene Kontaktkarte 46
Eigene Nummer 20
Einstellungen
Anrufe 26
Bluetooth 96
Browser 43
Datum und Uhrzeit 68
Display 69
Dokumente 49
E-Mail 32, 33
Erste Inbetriebnahme 10
Fax 39
Freisprecheinrichtung 69
Hintergrund 69
Internet 77
Kalender 60
Kamera 65
Kontakte 19, 48
Kurzmitteilungen 35, 36
Ländereinstellungen 68, 69
Mitteilungszentralen 36
Multimedia-Mitteilungen 38
Netzwerk 26
Profile 71
RealPlayer 74
Remote-Konfiguration 100
Sicherheit für Java-Anwendungen 70
Sprache 69
Sprachmailbox 27
Telefonschnittstelle 20
Verbindungseinstellungen 41
WLAN 73, 74, 79
Zertifikat 76
Einstellungen der Freisprecheinrichtung 69
Ein- und Ausschalter des Geräts 9
Elektrostatische Entladung 111
B
Beantworten von Kurzmitteilungen 35
Beenden von Netzverbindungen 102
Bereits besuchte Internetseiten 43
Betreiberlogos 40
Bilder 66, 71
Bildmitteilungen 36
Bildschirmpräsentationen 56
Bluetooth 96
Browsereinstellungen 43
C
Cache 43
CD-ROM 15
Cell Broadcast (CB) 41
Communicator-Schnittstelle
Cookies 43
Cursoroptionen 69
11, 69
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
78
116
Index
J
E-Mail 30
Anhänge 33
Benachrichtigungen 40
Konten 32
Server 33
Siehe E-Mail
E-Mail-Konten 33
Empfangen von Daten 97
Erinnerungen 88
Erstellen von Text 17
Erweiterbares Authentifizierungsprotokoll
Siehe EAP
Jahresansicht im Kalender 61
Jahrestagansicht im Kalender 61
Java-Anwendungen 70, 93
K
Kabel
Einstellungen 74
Verbindungen 95
Kalender 59
Kamera 65
Konferenzschaltungen 24
Konfigurationsmitteilungen 40
Konfigurationsserver-Profile 100
Kontakte 19, 45
Kontakteliste 18
Kontaktgruppen 47
Kontakteliste 18
Kopfzeilen 99
Kopieren von Daten 90
Koppeln mit einem Gerät 97
Kurzmitteilungen 34
Kurzwahl 16, 19, 20, 24
F
Favorit 69
Faxe 39
Faxanrufe 72, 73
Folienvorlage-Ansicht in Präsentationen
Formatieren
Mitteilungen 31
Speicherkarte 64
Formatieren von Dokumenten 50
Fotos 65
Funksignal 111
Funkstörung 111
Fußzeilen 99
58
L
Laden des Akkus 9
Länder 89
Ländereinstellungen 68
Lautstärke 14
Lesezeichen 40, 43
Letzte Anrufe 18, 25
G
General Packet Radio Service
Siehe GPRS
Geräusch 111
Gewählte Rufnummern 18, 25
Gliederungsansicht in Präsentationen
GPRS 101
GSM-Datenanrufe 102
H
Herstellen einer Verbindung mit dem Internet
Herunterladen von Dateien 42
High-Speed Circuit Switched Data
Siehe HSCSD
Hilfe in Ihrem Gerät 15
Hintergrund 69
Hintergrundbild 69
Hochgeschwindigkeits-Datenanrufe 101
HSCSD 101
I
Im Lieferumfang enthaltene Aufkleber
Individuelle Anpassung 103
Infrarot 98
Installieren
Akku 8
Anwendungen 92
SIM-Karte 8
Speicherkarte 8
Internet 42
Einstellungen 77
Verbindung ändern 31
Internetzugänge 77
Auswählen 82
WLAN 74, 79
IP-Adresse 80
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
M
57
Menüdirektwahl 13, 19, 105
Menüfunktionen 17
Mitteilungen 18, 29, 30
Besondere Mitteilungstypen 40
Bildmitteilungen 36
E-Mail 30
Kurzmitteilungen 34
Löschen 71
Multimedia-Mitteilungen 37
Mitteilungszentrale 29
Modem 98
Monatsansicht im Kalender 61
Multimedia-Mitteilungen 37
Music Player 84
77
N
15
Notiz-Ansicht in Präsentationen
O
Objekte in Dokumenten 50
Offline 25, 31
Online 31
Ordner 71
Orte 10, 88, 89
P
Paketdaten 101
Passwörter 10
Privater Schlüsselspeicher 76
Speicherkarte 64
Passwort für Sperrung 76
117
58
Index
Passwortgeschützte Mitteilungen 40
PC Suite 92
PIN-Code 10, 76
Positionsanforderungen
Protokoll 77
Positionsanfragen
Annehmen und zurückweisen 77
Präsentationen 56
Privater Schlüsselspeicher 76
Produktinformationen 77
Profile 20, 71
SIM Access Profil (SIM) 72
Programm-Manager 70
Protokolle
Allgemein 27
Anrufe 18
Datenübertragung 91
Installation 70
Positionsanforderung 77
Remote-Konfiguration 100
Synchronisation 92
Proxyeinstellungen 75
Proxy-Einstellungen 78, 80
PUK-Code 10
Version 77
Softwareversion 77
Speicher 7, 30
Speicherkarte
Formatieren 64
Installieren 8
Passwörter 64
Sichern von Daten 64, 91
Speicherstatus 71
Sperrcode 10, 75
Sperreinstellungen 75
Sperren der Tastatur 14
Sperren von Anrufen 73
Sprachaufnahme 85
Spracheinstellungen 10, 69
Sprachmailbox 16, 27
Sprachnotizen 85
Statische Elektrizität 111
Strom 9
Stummschalten des Ruftons 24
Suchen
Dateien und Ordner 63
Kalendereinträge 60
Kontakte 19
Mitteilungen 30
Symbole 14
Synchronisieren 91
Systemsperre 14
Systemsteuerung 68
R
Ränder 99
RealPlayer 74, 83
Rechner 87
Remote-Fax-Mailbox 39
Remote-Konfiguration 100
Remote-Sperre 75
Remote-Synchronisation 91
Richtlinien zur Positionsanfrage
Roaming 111
Ruftöne 40
T
Tabellen 50, 51, 57
Tagesansicht im Kalender 61
Tastatur 11
Tasten 11
Tastensperre 14
Telefon 16, 24
Telefonanrufe 16
Telefonanwendung 24
Telefonleitung 26
Telefonschnittstelle 13, 16
77
S
Seitengröße und -ausrichtung 98
Seitennummerierung 99
Senden
Faxe 39
Multimedia-Mitteilungen 37
Sprachaufnahmen 86
Senden einer Kontaktkarte 47
Senden von Daten 96
Sicherheit
Java-Anwendung 70
Speicherkarte 64
Telefonsicherheit 75
WLAN 73
Sichern von Daten 64, 90
Signalstärke 14, 111
SIM Access Profil (SIM) 72
SIM-Karte
Installieren 8
Kontakte 47
Kurzmitteilungen 36
Skripts 79
SMS-Mitteilungen 34
Software
Entfernen 70
Installieren 92
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
U
Übertragen von Daten 90, 91
Uhr 88
Umleiten von Anrufen 72
V
Verbindungen 31, 73, 102
Verbindungseinstellungen 34
Verbindungsmanager 102
Verbindungsmethoden
Infrarot 98
Kabel 95
Modem 98
Verbindungstypen 95
Verkettung 36
Videoclips 65
Abspielen 83
Senden 84
speichern 71
Visitenkarten 46
Vorlagen 46
Dokumente 50
118
Index
Vorschau von Dateien
W
98
Wahlwiederholung 20
Währungsformat 69
Web 42
Herunterladen von Dateien 42
Wecker 88
WEP-Schlüssel 80
Wiedergabe
Musik 84
Wiederherstellen von Daten 90
Wireless LAN
Siehe WLAN
WLAN 73, 101
Ad hoc-Netzwerk 95
Einstellungen 73
Internetzugänge 79
Plug-Ins 81
Wochenansicht im Kalender 61
WPA-Authentifizierung 80
Z
Zahlenformat
Allgemein 69
Rechner 87
Zeitplanung 61
Zellen 51
Zertifikate 76
Zugänge 74, 77, 79
Zugriffscodes 10
Zurückweisen eines Anrufs
16
Copyright © 2004-2005 Nokia. All Rights Reserved.
119
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising