Bedienungsanleitung LTW300 (pdf, 3,54MB, deutsch)

Bedienungsanleitung LTW300 (pdf, 3,54MB, deutsch)
M
LTW300 Serie
Schleifenimpedanzprüfgeräte
BENUTZERHANDBUCH
G
SICHERHEITSHINWEISE
 Die Sicherheitshinweise und Vorsichtsmaßnahmen müssen gelesen und verstanden werden, bevor das
Gerät benutzt wird. Sie müssen während des Gebrauchs befolgt werden.
 Das Erdschleifenimpedanzprüfgerät erzeugt während der Dauer der Prüfung eine zeitweilige Verbindung mit
niedrigem Widerstand zwischen Stromleiter und Erde. Dies ist sowohl Geräte- als auch Installationsfehlern
besonders gefährlich.
Dieses Risiko muss bei Arbeitspraktiken und Sicherheitsmaßnahmen berücksichtigt werden.
 Durchgang von Schutzleitern und geerdeter Potenzialausgleich von neuen oder modifizierten Installationen
müssen überprüft werden, bevor Erdschluss-Schleifenimpedanzprüfungen durchgeführt werden.
 Schaltkreisanschlüsse und freiliegende Metallteile einer zu testenden Installation oder Anlage dürfen nicht
berührt werden.
 Lassen Sie das Gerät nicht an der Netzstromversorgung angeschlossen, wenn Sie es nicht benutzen.
 Lassen Sie das Gerät nicht am Netz angeschlossen, wenn Sie Daten auf einen PC herunterladen.
 Achten Sie darauf, Ihre Hände während der Durchführung von Tests hinter den Schutzvorrichtungen der
Sonden/Clips zu halten.
 Das Instrument darf nicht verwendet werden, wenn Teile des Instruments beschädigt sind.
 Die Batterieabdeckung muss sich während der Durchführung von Tests an ihrem Platz befinden.
 Prüfkabel, Sonden und Krokodilklemmen müssen sich in gutem Zustand befinden, sauber sein und dürfen
keine defekte oder gerissene Isolierung haben..
 Schließen Sie bei Prüfkabeln, die mit einem Steckdosenstecker und freiem Anschluss versehen sind, an die 3
Kabelstecker aufgrund der Gefahr eines tödlichen Elektroschocks niemals Prüfsonden, Clips, Stifte oder
andere Gegenstände an. Diese Kabel dürfen nur von entsprechend ausgebildetem, kompetenten Personal
benutzt werden.
 Einige nationale Sicherheitsbehörden empfehlen abgesicherte Kabel zur Spannungsmessung von
Hochenergieanlagen. Wenn Fehlerstrom-Schutzeinrichtungs- oder Schleifentests durchgeführt werden, kann
dies zum Zerspringen der Sicherung führen. Daher muss beim Spannungsprüfen mit Vorsicht vorgegangen
werden.
HINWEIS
DAS GERÄT DARF NUR VON ENTSPRECHEND AUSGEBILDETEM UND FACHKUNDIGEM
PERSONAL VERWENDET WERDEN.
Die Benutzer dieser Geräte bzw. deren Arbeitgeber werden daran erinnert, dass die Gesetzgebung über
Sicherheit und Gesundheit verlangt, dass gültige Risikobewertungen aller elektrischen Arbeiten vorgenommen
werden, um potenzielle Quellen elektrischer Gefahren und das Risiko elektrischer Verletzungen, z.B. infolge
unbeabsichtigter Kurzschlüsse, zu identifizieren.
Folgende Symbole werden auf dem Gerät verwendet:
G
t
c
Achtung: siehe begleitende Hinweise
Ausrüstung vollständig doppelt isoliert (Klasse II)
Ausrüstung erfüllt aktuelle EU-Richtlinien.
Ausrüstung erfüllt „C-Tick"-Anforderungen.
2
INHALT
Einleitung
Allgemeine Beschreibung
Auspacken der Verpackung
LCD-Anzeige
Frontkonsole
Zusätzliche Steuerung (LTW335)
Steuertaste
Bereichsauswahltaste
Anschlusskonsole
Öffnen/Schließen der Gerätabdeckung
Vorbereitungen vor dem Gebrauch
Vorprüfkabel
Eindringen von Feuchtigkeit
Allgemeine Bedienungsanleitung
Hintergrundbeleuchtung
Prüfkabel
Prüfkabelanschluss
Schleifenprüfung
Beschreibung der Prüfmethoden
Prüfung ohne Auslösen (alle Geräte)
Während normaler Schleifenprüfung verwendete Symbole
Hochstromprüfung (alle Geräte)
Hochauflösende Prüfung (nur LTW425)
Durchführen einer Schleifenprüfung
Nicht auslösende Schleifenprüfung (NO TRIP)
Nicht auslösende Prüfung mit dem Netzsteckdosenprüfkabel
Phase-Erde-Schleifenprüfung
Phase-Neutral-Schleifenprüfung
Nicht auslösende Schleifenprüfung mit dem ROT-GRÜNEN Prüfkabel
Phase-Erde-Schleifenprüfung
Phase-Neutral- und Phase-Phase-Schleifenprüfung
Prüfung geerdeter Metallteile
Hochstrom-Schleifenprüfung
Phase-Neutral-Hochstrom-Schleifenprüfung
Phase-Phase-Hochstrom-Schleifenprüfung
Hochauflösende Schleifenprüfung (nur LTW425)
Anzeige des unbeeinflussten Fehlerstroms (PFC)
PFC-Messung
Mögliche Fehlerquellen
MaxZ (LTW325, LTW335 und LTW425)
Herleitung von R1 + R2 (LTW325, LTW335 und LTW425)
Messen von Zref
Spannungs- und Frequenzmessung
Phase-Erde- und Phase-Neutral-Spannungs- und -Frequenzmessung
Phase-Phase-Spannungs- und Frequenzmessung
Speichern und Herunterladen der Testergebnisse (nur LTW335)
Speichern von Schleifenprüfungsergebnissen
Speichern eines Ergebnisses
Speichern eines nachfolgenden Ergebnisses
Abrufen eines Testergebnisses
Herunterladen von Ergebnissen auf einen PC
Löschen von Prüfergebnissen
Einstellungsmenü
Einstellungs-Optionsauswahl
Länge von mit Sicherungen versehenen oder langen Prüfkabeln
Einstellen der Hintergrundbeleuchtungshelligkeit
Warnhinweise und Statusmeldungen
Schleifenprüfung unmöglich oder frühzeitige Beendigung einer Schleifenprüfung
Austauschen von Batterien und Sicherungen
Batterieersatzwarnsymbol
Austauschen von Batterien
Anzeige für durchgebrannte Sicherung
Automatische Abschaltung
Vorbereitungen vor dem Gebrauch
Technische Daten
Zubehör
Reparatur und Garantie
4
5
5
6
7
8
8
8
9
9
10
10
10
10
10
11
12
12
12
12
12
13
13
13
13
13
13
13
14
14
14
14
14
14
15
15
15
15
15
16
16
16
17
17
17
18
18
18
18
18
19
19
20
20
20
21
22
22
23
23
23
24
24
24
25
26
27
3
1. Einleitung
Vielen Dank für den Kauf Ihres Erdfehlerschleifenimpedanz-Testgeräts von Megger.
Bitte lesen Sie die folgenden Sicherheitshinweise und Anweisungen zu Ihrer eigenen Sicherheit, und um Ihr
Gerät optimal nutzen zu können, sorgfältig durch, bevor Sie das Gerät benutzen.
Dieses Benutzerhandbuch beschreibt die Bedienung und die Funktionen der folgenden SchleifenimpedanzTestgeräte der LTW300-Serie:
LTW315
LTW325
LTW335
LTW425
Diese Geräte werden von
Megger Limited
Archcliffe Road
Dover Kent
CT17 9EN
England
entworfen und hergestellt. Megger behält sich das Recht zu unangekündigten Änderungen an den technischen
Daten dieser Geräte vor.
4
2. Allgemeine Beschreibung
Die LTW300-Serie der Schleifenprüfgeräte ist zur Messung des Schleifenwiderstands (Impedanz) fester
elektrischer Installationen auf Ein- und Dreiphasensystemen bestimmt.
2.1 Auspacken der Verpackung
Packen Sie den Inhalt des Kartons vorsichtig aus. Er enthält wichtige Dokumente, die Sie für zukünftige
Referenz behalten sollten.
Bitte füllen Sie die Garantie Karte aus und schicken Sie sie so schnell wie möglich an Megger Limited,
um jegliche Verzögerung unseres Supports zu verhindern, sollte dieser notwendig sein.
Kartoninhalt für LTW315, LTW325, LTW335 und LTW425
1 x
Isolierungstestgerät der Serie LTW
1 x
2-Leiter-Prüfkabel mit Messspitzen und Klemmen (rot/grün)
1 x
Netzkabelsatz (britische, Schuko- oder australische Ausführung, je nach geliefertem Gerät)
8 x
LR6-Batterien (AA) (im Gerät enthalten)
1 x
Garantiekarte
1 x
Prüfzertifikat
1 x
Kalibrierungszertifikat
1 x
CD-Eigentümerhandbuch
1 x
Harter Tragekoffer
1 x
USB-Kabel
(nur LTW335)
1 x
PC-Software-CD (nur LTW335)
1 x
Informationsblatt mit Warnhinweisen (5172-238)
5
2.2 LCD-Anzeige
Durchgebrannte
Warten
Warnhinweis - siehe
Bedienungsanleitung
Temperaturwarn-anzeige
Nulldurchganganzeige für
Prüfkabel
RCD
Trip
RCD-AuslöseIndicator
Anzeige
BatterieLadezustand
Gemessene
Ergebnisse
Messbereiche
Ausgewählte
Kontaktspannung
Zref-Funktion ausgewählt
(notwendig, bevor R1+R2
gemessen werden kann)
Warnhinweis bei
Rauschen in
Netzspannung
R1+R2-Funktion
ausgewählt
Schleifen-prüfung
aktiv
Schleifenprüfung verlängert
(Betrieb in Modus 2)
6
2.3 Frontkonsole
Prüfkabelanschlüsse
Siehe Abschnitt 2.5
LCD-Anzeige
Schleifentest-Funktion
(alle außer LTW315)
Z
MaxZ
R1+R2
Zref
Einstellungs-funktion
wählen
Schlitze für
Trageriemen
Prüftaste &
Prüfkabelnull
Bereichsauswahltaste:
NO-TRIP
High Current
HIGH Res (LTW425)
Volt/Frequenz
Setup
Anzeigetaste für
vorgesehenen
Fehlerstrom
Hintergrundbeleuchtung
Ein/Aus
Frontkonsolen-abdeckung
(unter Gerät verstaut)
7
2.4 Zusätzliche Bedienelemente auf dem LTW335 (Speicher- und Download-Gerät):
2.4.1 Zusätzliche Steuerung
OK
Bestätigt Prüfergebnis, löscht
Anfrage
ESC
Ergebniss abbrechen,
Prozess speichern
Pfeiltasten:
Durch Schaltkreis- und
Verteilertafelnummern blättern
NEXT
Wählt Prüfart
Auftrag,
Verteilertafel,
Schaltkreis,
Phase usw.
STORE
Speichert letztes
Prüfergebnis
LAST
Als nächstes
2.4.2 Bereichsschalter
Prüfergebnis löschen
Letztes
Ergebnis
abrufen
Gespeicherte
Daten
herunterladen
8
2.5 Anschlusskonsole
Anschluss für Ein- oder
3-Phasen
Warnhinweis:
Bedienungs-anleitung
lesen
Maximal 300V
Phase - Erde
Anschluss für Erde, Neutral
oder 2. Phase
USB-Anschluss an
Computerport nur
LTW335
2.6 Öffnen/Schließen der Gerätabdeckung
1. Öffnen Sie die Abdeckung durch Anheben der Frontkonsolenlasche (1).
2. Verstauen Sie die Abdeckung unter dem Gerät (2&3) und schieben Sie sie in den Befestigungsschlitz. (4)
9
3. Vorbereitungen
Das Gerät wird bereits mit eingesetzten Batterien geliefert. Anweisungen zum Batteriewechsel finden Sie in
Abschnitt 10.2:
WARNHINWEIS: Benutzen Sie das Gerät niemals bei abgenommenem Batteriefachdeckel.
Ein Einlegen der Batterien mit falscher Polarität kann zum Auslaufen von Elektrolyt und zu Schäden am Gerät
führen.
Setzen Sie immer einen vollständigen Satz neuer Batterien ein, niemals neue und alte Batterien gemeinsam.
Prüfen Sie, dass die Batterieladungsanzeige eine volle Ladung angibt, bevor Sie das Gerät benutzen. Eine niedrige
Batterieladung kann auf eine falsch herum eingelegte Batterie hinweisen.
Hinweis: Batterien dürfen nicht im Gerät belassen werden, wenn es über einen längeren Zeitraum nicht benutzt
wird.
3.1 Vorbereitende Prüfkabelkontrolle
Vor jedem Gebrauch des Geräts müssen Sie die Prüfkabel, Messspitzen und Krokodilklemmen einer
Sichtprüfung unterziehen, um sicherzustellen, dass sie sich in gutem Zustand befinden, keine Beschädigungen
aufweisen und die Isolierung nicht beeinträchtigt oder gerissen ist.
3.2 Eindringen von Feuchtigkeit
Wenn Sie vermuten, dass Feuchtigkeit in das Gerät eingedrungen ist, wie es bei längerem Gebrauch in kalten
und feuchten Bedingungen möglich sein kann, muss das Gerät vor dem weiteren Gebrauch vollständig
getrocknet werden. Dies kann durch das Abnehmen des Batteriefachdeckels beschleunigt werden.
4. Allgemeine Bedienungsanleitung
4.1 Hintergrundbeleuchtung
Durch Drücken der Taste für die Hintergrundbeleuchtung [
und ausschalten.
]können Sie die Hintergrundbeleuchtung ein-
Die Hintergrundbeleuchtung schaltet sich zu Beginn einer Prüfung automatisch ein und am Ende einer Prüfung
automatisch aus. Sie schaltet sich 5 Sekunden nach Beenden der Prüfung aus.
Die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung können Sie im Einstellungsmodus anpassen, siehe Abschnitt 8,
Einstellen.
4.2 Prüfkabel
Alle Prüfkabel stellen einen Teil des Messkreises des Geräts dar und dürfen in keiner Weise modifiziert oder
geändert werden, oder mit einem anderen elektrischen Gerät benutzt werden.
Das mit dem Megger-Testgerät gelieferte Netzsteckerprüfkabel ist ein Prüfkabel, das einen Bestandteil des
Messkreises des Geräts darstellt. Die Gesamtlänge dieses Kabels darf nicht verändert werden. Wenn der
Netzkabelstecker nicht für Ihre Art Steckdosen geeignet ist, dürfen Sie keinen Adapter verwenden. Sie dürfen
den Stecker nur einmal ändern, indem Sie das Kabel so nahe wie möglich am Stecker abschneiden und einen
geeigneten Stecker anschließen.
Die Farbkodierung des Kabels lautet folgendermaßen:
Erde (Masse)
Gelb/Grün
Neutralleiter
Blau
Phase (Leiter)
Braun
Spezielle Prüfkabel
Wenn mit Sicherungen versehene oder längere Prüfkabel verwendet werden, kann der Kabelwiderstand höher
als der Wert sein, auf den das Gerät kalibriert worden ist. Um eine zusätzliche Messverschiebung bei der
Schleifenmessung hinzuzufügen, siehe Abschnitt 8, Verfahren zur Geräteinstellung.
WARNHINWEIS: Ein Stecker, der vom Netzkabel abgetrennt worden ist, muss zerstört werden, da ein Stecker
mit bloßliegenden Leitern in einer Umgebung mit einer stromführenden Steckdose gefährlich ist.
10
4.3 Prüfkabelanschlüsse
Die mitgelieferten Prüfkabel müssen an die entsprechenden Steckdosen auf der Rückseite des Geräts mit den
Bezeichnungen L0/L2 und L1 angeschlossen werden.
Für den Anschluss an den zu prüfenden Schaltkreis werden Standardprüfsonden und Krokodilklemmen
mitgeliefert.
11
5. Schleifenprüfung
Abhängig von dem verwendeten Gerät stehen die unten beschriebenen unterschiedlichen Optionen zur
Schleifenprüfung zur Verfügung:
Gerät
Keine
Auslösung
Hochstrom
MaxZ
R1+R2
LTW315


LTW325



LTW335



LTW425



Hohe
Auslösung
Ergebnisspeicher
und Download
50 V
440V
100 V
280 V









5.1 Beschreibung der Prüfmethoden
5.1.1 Prüfung ohne Auslösen (alle Geräte)
Löst keine Schaltkreise aus, die von einer Fehlerstromschutzeinrichtung ≥30mA geschützt sind.
Beschreibung:
Eine Widerstandslast (15 KΩ) wird bei Netzfrequenz ÷6 geschaltet und gleichgerichtet, um einen Prüfstrom der
gleichen Frequenz zu erzeugen. Die von diesem Prüfstrom produzierte Spannung wird dann zur Berechnung des
Schleifenwiderstands benutzt. Wenn die Schleife eine Induktivität besitzt, wird der induktive Widerstand
größtenteils ignoriert.
Bei der Prüfung in der Nähe des Quellentransformators führt ein Systemphasenwinkel von 18° zu einem
zusätzlichen Fehler von -5%.
5.1.1.1 Nicht auslösende Prüfarten
Im nicht auslösenden Schleifenprüfmodus sind zwei Prüfarten verfügbar:
Modus 1 = 10 s
Im Modus 1 wird nur ein 10-Sekunden-Schleifentest durchgeführt. Am Ende der Prüfung wird ein Ergebnis
angezeigt. Wenn das Rauschen-Symbol [ ] am Ende einer Prüfung angezeigt wird, sollte die Prüfung wiederholt
oder der Prüfmodus in Modus 2 geändert werden, siehe Abschnitt 8, Einstellungsverfahren.
Modus 2 = AUTO (Standardeinstellung)
In Modus 2 kann das LTW-Schleifenprüfgerät Rauschen in einer Stromquelle erfassen, welches die
Messgenauigkeit beeinträchtigen könnte, und die Schleifenprüfung automatisch von 10 Sekunden auf 20
Sekunden verlängern, falls dies erforderlich ist. Das Symbol [ ] deutet darauf hin, dass eine verlängerte Prüfung
durchgeführt wird.
Wenn das Rauschen-Symbol [
zu wiederholen.
] am Ende der verlängerten Prüfung angezeigt wird, empfehlen wir, die Prüfung
Das Gerät wird im Modus 2 geliefert.
Zur Änderung der Prüfart siehe Einstellungsverfahren in Abschnitt 8.
5.1.1.2 Während normaler Schleifenprüfung verwendete Symbole:
Das Symbol [
] wird während der Dauer einer aktiven Schleifenprüfung angezeigt.
Wenn während der Schleifenprüfung elektrisches Rauschen erfasst wird, welches die Genauigkeit des
Ergebnisses beeinträchtigen könnte, können die folgenden Symbole erscheinen:
Wenn in Modus 2 geringes Rauschen erfasst wird, wird das Symbol [ ] rechts von dem Symbol [
angezeigt. Die Prüfzeit wird um weitere 10 Sekunden verlängert, um die Genauigkeit der Prüfergebnisse zu
verbessern. Dies gilt nur dann, wenn das Prüfgerät sich in Modus 2 befindet (siehe Abschnitt 5.2.1).
]
12
Wenn starkes elektrisches Rauschen erfasst wird, wird das Symbol [ ] angezeigt. Dies weist darauf hin,
dass während der Prüfung übermäßiges Rauschen entdeckt wurde. Wenn dieses Symbol am Ende der Prüfung
immer noch angezeigt wird, empfehlen wir, die Prüfung zu wiederholen.
5.1.1.3 Hochstromprüfung - (alle Geräte)
Führt eine sehr schnelle Schleifenprüfung bei einem Nennprüfstrom von 4 A durch.
Beschreibung:
Zur Messung des Spannungsabfalls und Berechnung des Schleifenwiderstands wird eine Widerstandslast (59 Ω
benutzt. Wenn die Schleife eine Induktivität besitzt, wird der induktive Widerstand größtenteils ignoriert. Die
Laststromdauer beträgt zwischen 10 und 640 Millisekunden je nach Prüfkondition.
Bei der Prüfung in der Nähe des Quellentransformators führt ein Systemphasenwinkel von 18° zu einem
zusätzlichen Fehler von -5%.
5.1.1.4 Hochauflösende Prüfung - (nur LTW425)
Führt eine Reihe von vielen Hochstromschleifenprüfungen durch, um ein
Schleifenprüfungsergebnis auf drei Dezimalstellen zu berechnen.
Beschreibung:
Spannungsmessungen während belasteter und nicht belasteter Halbzyklen mit einem Lastwiderstand von
ungefähr 59 Ω wie beim Hochstromtest wechseln sich ab. Die Anzahl der Prüfzyklen wird angepasst, um die
optimale Performance zu erreichen.
Bei der Prüfung in der Nähe des Quellentransformators führt ein Systemphasenwinkel von 18° zu einem
zusätzlichen Fehler von 5%.
ALLE PRÜFUNGEN WERDEN PHASE-ERDE, PHASE-NEUTRAL UND PHASE-PHASE
DURCHGEFÜHRT.
HINWEIS: DAS LTW315 IST NICHT FÜR PHASE-PHASE-MESSUNGEN BEI 240 VOLT AN ERDUNGSSYSTEME
AUSGELEGT
5.2 Durchführen einer Schleifenprüfung
Hinweis: Werkseite Einstellungen des Geräts:
AUTOMATISCHER START
aktiviert
Modus 2 (verlängerte Prüfung)
aktiviert
5.2.1 Nicht auslösende Schleifenprüfung [No Trip]
Der [No Trip]-Bereich ist eine Erdschleifenwiderstandsmessung mit geringem Prüfstrom und einer Auflösung
von 0,01 Ω.
5.2.2 Nicht auslösende Prüfung mit dem Netzsteckdosenprüfkabel:
Das Gerät wird mit aktiviertem AUTOMATISCHEN START und auf Prüfmodus 2 eingestellt geliefert, so dass eine
Prüfung bei Vorliegen von Rauschen automatisch verlängert wird.
5.2.2.1 Phase-Erde-Schleifenprüfung
1.
2.
3.
4.
5.
Stellen Sie den [No Trip]-Prüfbereich auf dem unteren Bereichsschalter und [Z] auf dem oberen
Bereichsschalter (falls vorhanden) ein.
Schließen Sie den ROTEN Stecker des Netzsteckdosenprüfkabels an das Gerät an.
Schließen Sie den GRÜNEN Stecker des Netzsteckdosenprüfkabels an das Gerät an.
Stecken Sie den Stecker in die Netzsteckdose ein.
Überprüfen Sie, dass die Netzspannung angezeigt wird.
Die Schleifenprüfung beginnt automatisch und das Symbol [
] erscheint und bleibt während der Dauer der
Prüfung angezeigt. Nach einer Prüfdauer von 10 Sekunden wird der gemessene Schleifenwert angezeigt und das
Symbol [
] erscheint.
Zur Wiederholung der Schleifenprüfung drücken Sie die Taste [TEST].
Während der Prüfung können die Symbole [
Sie in Abschnitt 5.1.1.2 Symbole.
] und [
] auftauchen. Eine Erläuterung ihrer Bedeutung finden
5.2.2.2 Phase-Neutral-Schleifenprüfung
Phase-Neutral-Prüfungen können mit Hilfe nicht auslösender Prüfung durchgeführt werden, wie es weiter oben
für die Phase-Erde-Prüfung beschrieben ist. Eine Hochstromprüfung wird die RCDs jedoch während einer P-NPrüfung nicht auslösen und es wird empfohlen, deshalb für diese Messung eine Hochstromprüfung zu
verwenden.
13
5.2.3 Nicht auslösende Schleifenprüfung mit dem ROT-GRÜNEN Prüfkabel
Die nicht auslösende Schleifenprüfung kann durchgeführt werden, wenn bei Verwendung des 2-LeiterKabelsatzes keine Netzsteckdose zur Verfügung steht.
5.2.3.1 Phase-Erde-Schleifenprüfung
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Stellen Sie den [No Trip]-Prüfbereich auf dem unteren Bereichsschalter und [Z] auf dem oberen
Bereichsschalter (falls vorhanden) ein.
Schließen Sie die ROTEN und GRÜNEN Prüfkabel an das Gerät an.
Schließen Sie das ROTE Prüfkabel an den Phasen-Leiter an und schließen Sie das GRÜNE Prüfkabel an den
Erdleiter an.
Die Schleifenprüfung beginnt automatisch und das Symbol [
] erscheint und bleibt während der
Dauer der Prüfung angezeigt.
Nach einer Prüfdauer von 10 Sekunden wird der gemessene Schleifenwert angezeigt.
Zur Wiederholung der Schleifenprüfung drücken Sie die Taste [TEST].
Während der Prüfung können die Symbole [
Sie in Abschnitt 5.1.1.2 Symbole.
] und [
] auftauchen. Eine Erläuterung ihrer Bedeutung finden
5.2.3.2 Phase-Neutral- und Phase-Phase-Schleifenprüfung
Phase-Neutral- und Phase-Phase-Prüfungen können mit Hilfe nicht auslösender Prüfung durchgeführt werden,
wie es weiter oben für die Phase-Erde-Prüfung beschrieben ist. Eine Hochstromprüfung wird die RCDs jedoch
während einer P-N- oder P-P-Prüfung nicht auslösen und es wird empfohlen, deshalb für diese Messungen eine
Hochstromprüfung zu verwenden.
5.2.4 Prüfung geerdeter Metallteile
Wiederholen Sie die Prüfung 5.2.3.1 (Phase-Erde) oben, jedoch mit GRÜNEM Prüfkabel, das an die freiliegenden
Metallteile angeschlossne ist, um einen Masserückleitungspfad zur Verfügung zu haben.
5.3 Hochstromschleifenprüfung [High Current]
Die [High Current]-Schleifenprüfung besteht aus einem 2-Leiter-Stromtest bei ungefähr 4 A und einer 230 VStromquelle, und stellt eine sehr stabile und schnelle Schleifenprüfung dar.
WARNHINWEIS: Diese Prüfung ist für Schaltkreise bestimmt, die nicht durch
Fehlerstromschutzeinrichtungen geschützt sind.
Aufgrund der hohen Stromstärken, die bei den Geräten verwendet werden, müssen Sie zwischen
den Prüfungen kurze Pausen einlegen, um ein Überhitzen zu vermeiden. Sie werden durch das
Symbol [
] darauf aufmerksam gemacht, dass zwischen Prüfungen mit Spannungen <260 V
während einer Dauer von 5 Sekunden und bei Prüfungen mit Spannungen über 260 V während
einer Dauer von 10 Sekunden angezeigt wird.
5.3.1 Phase-Erde-Hochstrom-Schleifenprüfung
1.
7.
8.
9.
Wählen Sie auf dem unteren Bereichsschalter den Prüfbereich [High Current] und stellen Sie auf dem
oberen Bereichsschalter (soweit vorhanden) [Z] ein.
Schließen Sie die ROTEN und GRÜNEN Prüfkabel an das Gerät an.
Schließen Sie das ROTE Prüfkabel an den Phase-Leiter an.
Schließen Sie das GRÜNE Prüfkabel an den Erdleiter an.
Dieser Test kann auch mit Hilfe des Netzsteckerprüfkabels und den ROTEN und GRÜNEN Steckern
durchgeführt werden.
10. Die Schleifenprüfung beginnt automatisch und das Symbol [
Dauer der Prüfung angezeigt.
11. Der gemessene Schleifenwert wird angezeigt.
] erscheint und bleibt während der
Hinweis: Die AUTOMATISCHE STARTFUNKTION kann nicht genutzt werden, wenn das Gerät an eine
Stromquelle angeschlossen ist, BEVOR der Bereichsschalter auf [High Current] gestellt wird. Dies dient dazu, das
Auslösen der RCDs durch versehentliche Auswahl der [High Current]-Prüfung anstatt der [No Trip]-Prüfung zu
verhindern, wenn die Kabel an der Stromquelle angeschlossen sind. In diesem Fall führt das Drücken der Taste
[TEST] zum Start einer Prüfung.
Bei anschließendem Anschluss der Prüfkabel wird die AUTO START-Prüfung durchgeführt.
Der AUTOMATISCHE START kann im Einstellungsverfahren (wie in Abschnitt 8) beschrieben deaktiviert werden.
14
5.3.2 Phase-Neutral-Hochstrom-Schleifenprüfung
Wiederholen Sie Prüfung 5.3.1, während das GRÜNE Kabel am Neutral-Leiter angeschlossen ist.
Dieser Test kann auch mit Hilfe des Netzsteckerprüfkabels und den ROTEN und BLAUEN Steckern durchgeführt
werden.
5.3.3 Phase-Phase-Hochstrom-Schleifenprüfung
Wiederholen Sie Prüfung 5.3.1, während das GRÜNE Kabel an einem anderen Phase-Leiter
angeschlossen ist.
HINWEIS: Sowohl bei der Hochstrom- als auch der nicht auslösenden Schleifenprüfung wird der Phase-Phase
Anschluss benutzt.
5.4 Hoch auflösende Schleifenprüfung [High Resolut] (nur LTW425)
Die [High Resolut]-Schleifenprüfung führt eine 2-Leiter-Hochstrom-Schleifenprüfung mit einem
Schleifentestergebnis mit einer Auflösung von einem Milli-Ohm (0,001 Ω) durch. Diese Prüfung ist für
Schaltkreise bestimmt, die nicht durch Fehlerstromschutzeinrichtungen geschützt sind.
Es können nur eine begrenzte Anzahl dieser Tests ausgeführt werden, bevor das Gerät ein
Überhitzen anzeigt, das entsprechende Warnsymbol erscheint und weitere Tests nicht möglich sind.
In diesem Fall müssen Sie das Gerät einige Minuten abkühlen lassen.
5.4.1 Alle Hochstromtests in Abschnitt 5.3 können mit einem auf [High Resolut]
gestellten Gerät durchgeführt werden.
Hinweis: Um das Gerät vor Überhitzen zu schützen, ist es erforderlich, zwischen den Tests Pausen einzulegen.
Dadurch verlängert sich die Zeit für den [High Resolut]-Test bei Messungen an Spannungsquellen mit weniger
als 260 V AC auf 15 Sekunden und an Spannungsquellen mit über 260 V AC auf 30 Sekunden.
5.5 Anzeige des unbeeinflussten Fehlerstroms [PFC]
HINWEISE:
Der unbeeinflusste Kurzschlussstrom (PFCC) ist der größte unbeeinflusste Fehlerstrom (PFC). Bei einem
Einphasensystem wäre dies der größere Wert aus dem Erdschleifen-PFC und dem Neutralschleifen-PSCC. Bei
einem mehrphasigen System müssen Phase-Phase-Schleifen ebenfalls berücksichtigt werden und werden auf die
gleiche Weise wie einphasige Quellen gemessen.
PFC-Messgenauigkeit
Eine genaue PFC-Messung erfordert eine genaue Messung des Schleifenwiderstands. Der Unterschied zwischen
einigen Stellen bei dem gemessenen Schleifenwiderstand hat eine große Wirkung auf den angezeigten PFC.
Die Berechnung von PFC (und PSCC) beruht auf der gemessenen Spannung geteilt durch den gemessenen
Schleifenwiderstand (in Ohm).
Gemessene Spannung = PFC
Schleifenwiderstand
Der angezeigte Wert für PFC wird aus den Testergebnissen für Spannung und Widerstand berechnet, BEVOR sie
zur Anzeige gerundet worden sind. Daher kann es sein, das der angezeigt PFC nicht genau dem Ergebnis einer
manuellen Berechnung mittels der angezeigten Ergebnisse für Spannung und Widerstand entspricht.
5.5.1 PFC-Messung
1.
2.
3.
Drücken Sie bei Beendigung einer Schleifenprüfung die [PFC]-Taste.
Der unbeeinflusste Fehlerstrom wird in Ampere angezeigt.
Drücken Sie erneut die [PFC]-Taste, um zum Schleifenimpedanzergebnis zurückzukehren.
5.6 Mögliche Fehlerquellen
Der angezeigte Messwert hängt von der Messung der Netzspannung ab, und daher können das Rauschen oder
die Spannungsspitzen anderer Anlage während der Prüfung einen Fehler beim Messwert verursachen.
Eine Möglichkeit, dies zu überprüfen besteht darin, zwei Prüfungen durchzuführen und auf Unterschiede bei den
Messwerten zu achten. Das Gerät kann einige Rauschquellen erfassen und den Benutzer entsprechend warnen.
Testergebnisse können durch Netzspannungsfluktuationen, Störspitzen, Spannungsspitzen oder elektrisches
Rauschen während einer Messung beeinträchtigt werden. Es wird daher empfohlen, Prüfungen zu wiederholen
und die Ergebnisse zu überprüfen. Wenn Messergebnisse weit auseinanderliegen, sollten die Ergebnisse nicht
verwendet werden.
Fehler können auf folgende Weise reduziert werden:

Benutzen Sie das 2-Leiter-Kabelset mit Prüfspitzen und einer guten Verbindung an saubere Leiter.

Führen Sie mehrere Prüfungen durch und verwenden Sie den Mittelwert.

Gewährleisten Sie, dass potenzielle Rauschquellen in der Installation isoliert (ausgeschaltet) werden,
z.B. automatisch geschaltete Lasten oder Motorsteuergeräte

Sorgen Sie dafür, dass das Gerät kalibriert ist.
15

Stellen Sie sicher dass die 4mm Anschlüsse sauber gehalten werden durch Reinigung mit IsopropylAlkohol oder ähnliche Reinigungsmittel.
Weitere Fehler können durch zu geringen Abstand zu Transformatoren entstehen:
Das Prüfen in der Nähe eines Transformators kann aufgrund der Verschlechterung des Leistungsfaktors durch
den großen Anteil Blindwiderstand bei der Messung zu Messfehlern führen.
Schlechteste Bedienungsfehler beim nicht-auslösende Betrieb laut IEC 61557-3:1997:
Intrinsic Fehler oder
Einfluss
Intrinsic Fehler
Position
Versorgungsspannung
Temperatur
Phasenwinkel
Systemfrequenz
Systemspannung
Referenz Konditionen oder
spezifizierte Betriebsbereich
Referenz Konditionen
Referenz Position ± 90°
Batterie Spannung 8 V bis 13.2 V
0°C und 40°C, auf einer 10Ω Schleife bei
230V in nicht-auslösende Modus gemessen
Bei Phasenwinkel 0° bis 18°
Frequenz von 49.5 Hz bis 50.5 Hz
Spannung von 195.5 V bis 253 V
Designation Code
Fehler
A
E1
E2
E3
0.05
0
0.0042
0.023
E6
E7
E8
B
B[%]
0.0489
0.024
0.00038
±0.12
±12%
Betriebsfehler:
B = ±( A + 1.15 E12 + E22 + E32 + E62 + E72 + E82 )
5.7 MaxZ (LTW325, LTW335 und LTW425)
Der maximale Schleifenimpedanzwert jeder endgültigen Ringschaltung (oder einer Reihe von
Schleifenmessungen) kann mit Hilfe der [MaxZ]-Funktion hergeleitet werden:
1.
2.
3.
Wählen Sie den Prüfbereich [MaxZ] auf dem oberen Bereichsschalter.
Führen Sie eine Schleifenprüfung wie in Abschnitt 5 oben beschrieben durch. Das Gerät zeigt den
Schleifenwiderstandswert dauerhaft an.
Bei nachfolgenden Schleifenmessungen zeigt das Gerät den neuen Schleifenwert an.
Wenn dieser über dem vorherigen Ergebnis liegt, wird der neue Wert dauerhaft angezeigt. Niedrigere
Werte werden nur 2 Sekunden lang angezeigt, bevor wieder das höhere Ergebnis erscheint.
5.8 Herleitung von (R1 + R2) (LTW325, LTW335, LTW425)
Automatisches Herleiten eines R1+R2-Werts
Die Geräte LTW325, LTW335 und LTW425 können die (R1+R2)-Schaltkreisimpedanz aus Prüfungen einer
stromführenden Installation herleiten. Es ist jedoch nicht möglich, R1 oder R2 separat zu messen.
Anwendungshinweis für Messungen von Zref und R1+R2:
Bei der ersten Überprüfung einer neuen elektrischen Installation sollte der Wert für R1+R2 mit Hilfe von
Durchgangsprüfmethoden (stromlose Prüfung) gemäß BS 7671:2001 oder anderen internationalen Normen
ermittelt werden.
Bei regelmäßigen Untersuchungen, bei denen es nicht möglich ist, die Stromquelle abzutrennen, muss der
Benutzer zuerst den Schutzleiter des Schaltkreises überprüfen (Standardverfahren), bevor die Zref- und R1+R2Funktion des Geräts eingesetzt werden.
Vor der Messung von Zref müssen alle Netzpotenzialausgleichsleiter vorhanden sein.
Hinweis: Messungen, die mit dieser Methode an stromführenden Installationen vorgenommen werden, können
niedrigere Werte für Zref und R1+R2 ergeben, als die mit Durchgangsprüfmethoden erhaltenen Werte, weil
parallele Rückleitungen über Fremdleiter vorhanden sind.
Um die R1+R2-Prüffunktion einsetzen zu können, muss das Referenz-/ Verteilertafelergebnis (Ze oder Zdb) im
Speicher des Geräts abgelegt werden (Zref), bevor R1+R2 gemessen wird.
5.8.1 Messung von Zref
1.
2.
Stellen Sie den oberen Bereichsschalter auf [Zref]. Die Anzeige zeigt das Symbol [
hinzuweisen, dass ein Zref-Prüfmodus ausgewählt ist.
Wählen Sie einen entsprechenden beliebigen Schleifentestbereich.
]an, um darauf
16
3.
4.
Schließen Sie das Gerät an den zu prüfenden Schaltkreis wie in Abschnitt 5.2, 5.3 oder 5.4 beschrieben
an.
Drücken Sie die Taste [TEST], um eine Schleifenprüfung durchzuführen. Das Prüfergebnis wird
angezeigt und intern als Zref abgelegt.
5.8.2 Messen von R1+R2
5.
Stellen Sie den oberen Bereichsschalter auf den [R1+R2]-Bereich. Die Anzeige zeigt das Symbol
[
]an, um darauf hinzuweisen, dass ein R1+R2-Prüfmodus ausgewählt ist.
6.
Bei allen folgenden Schleifenprüfungsmessungen wird der Zref-Widerstand abgezogen.
7.
Um die gespeicherte Zref Wert zu sehen, drucken Sie die PFC Taste. Die PFC Taste nochmals drucken
um zu den R1+R2 Wert zurückzukehren.
8.
Wenn ein gemessener Wert von R1+R2 unter Null liegt, zeigt die Anzeige den gemessenen Wert von
R1+R2 2 Sekunden lang an, und anschließend erscheint die Fehlermeldung [
], um auf einen
derartigen Fehler hinzuweisen. In diesem Fall sollten Sie die R1+R2-Messung wiederholen. Wenn der
Fehler weiterhin angezeigt wird, wiederholen Sie eine neue Zref-Messung gefolgt von R1+R2.
Wenn vor der R1+R2-Prüfung keine Zref-Messung vorgenommen wurde, wird die R1+R2-Prüfung nicht
ausgeführt und der Warnhinweis [
] erscheint 2 Sekunden lang auf der Anzeige.
17
6. Spannungs- und Frequenzmessung
WARNHINWEIS: Das Gerät darf nicht an CATII-, CATIII- oder CATIV-Systemen mit Spannungen von
über 300 V Phase-Erde und 440 V Phase-Phase verwendet werden
6.1 Phase-Erde- und Phase-Neutral-Spannungs- und -Frequenzmessung
Zur Messung der Spannung der elektrischen Stromquelle mit dem Netzsteckerprüfkabel:
1. Stellen Sie da Gerät auf den Bereich [V/Hz].
2. Schließen Sie den ROTEN Stecker des Netzsteckdosenprüfkabels an das Gerät an.
3. Schließen Sie den GRÜNEN Stecker des Netzsteckdosenprüfkabels an das Gerät an.
4. Stecken Sie den Stecker in die Netzsteckdose ein.
5. Das Gerät zeigt die Spannung und die Frequenz an.
Zur Messung der Phase-Neutral-Spannung schließen Sie den ROTEN und den GRÜNEN Stecker des
Netzsteckerprüfkabels an das Gerät an.
Zur Messung der Spannung der elektrischen Stromquelle mit den ROTEN/GRÜNEN Prüfkabeln:
1. Stellen Sie da Gerät auf den Bereich [V/Hz].
2. Schließen Sie das GRÜNE Prüfkabel an die Schutzerde (PE) und das ROTE Prüfkabel an die zu messende
Phase an.
3. Das Gerät zeigt die Spannung und die Frequenz an.
4. Alternativ kann das Gerät an Phase-Neutral angeschlossen werden, um die Phase-Neutral-Spannung zu
messen.
6.2 Phase-Phase-Spannungs- und Frequenzmessung
1.
2.
3.
Stellen Sie das Gerät auf den Bereich [V/Hz].
Schließen Sie das GRÜNE Prüfkabel an einer Phase und das ROTE Prüfkabel an einer anderen Phase an.
Das Gerät zeigt die Spannung und die Frequenz an.
18
7. Speichern und Herunterladen der Testergebnisse (nur LTW335)
7.1 Speichern von Schleifenprüfungsergebnissen:
Die Speicherung von Prüfergebnissen erfolgt bei dem Gerät nach folgender Struktur:
Jb:00, Jb:01… 99
= Auftragsnummer
db:01 , db:02, db:03 …99
= Verteilertafelnummer
Ct:01 , Ct:02, Ct:03…99
= Schaltkreisnummer
Ln:LL, Ln:LE, Ln:LN, Ln:NE
= Leitungsanschluss
Ph: 1, Ph: 2, Ph: 3
= Phase
tS:VF, tS:nt,tS:tr
= Prüfungsart
R000 bis R999
= Aufzeichnungsnummer
Definitionen:
Jb:00, Jb:01…………………………. Auftragsnummern dienen als Arbeitsordner. Ergebnissätze
können unter einer bestimmten Auftragsnummer gespeichert
und beim Herunterladen leicht getrennt werden.
db:01, db:02………………………… Verteilertafelnummer. Die Ergebnisse können einer bestimmten
Verteilertafelnummer zugeordnet werden.
Ct:01, Ct:02… ……………………… Schaltkreisreferenz. Die Ergebnisse können einer bestimmten
Schaltkreisreferenznummer zugeordnet werden.
Ln:LL, Ln:LE … …Leitungsanschluss: Prüfkabelanschlüsse (d.h. stromführend-Erde = Ln:LE)
Ph: 1, Ph: 2,Ph:… 3 Phasennummer: Jede Prüfung kann unter einer bestimmten Phase, P1, P2 oder P3
gespeichert werden.
tS:VF, tS:nt, tS:tr ………Prüfungsart: Jedes Prüfergebnis wird automatisch der Prüfart zugeordnet. VF
steht für Spannungs-Frequenz-Prüfung, nt bedeutet nicht
auslösender Prüfung und tr steht für Hochstromprüfung.
R000, R001 Eindeutige Aufzeichnungsnummer: Jedem Prüfergebnis wird eine eindeutige
Aufzeichnugnsnummer von 0 bis 999 zugewiesen. Diese Nummerierung erfolgt automatisch. Sie kann
vom Benutzer nicht verändert werden.
7.2 Speichern eines Ergebnisses
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
Führen Sie entsprechend der Beschreibung in Abschnitt 5 eine Schleifenmessung von Z, MaxZ, Zref oder
R1+R2 durch.
Drücken Sie STORE, um das Speichermenü aufzurufen.
Wählen Sie mit Hilfe der Pfeiltasten die Auftragsnummer und drücken Sie dann NEXT. Halten Sie die Taste
gedrückt, um schnell durch die Nummern zu blättern.
Wählen Sie die Verteilertafelnummer (db:01, db:02 usw.)mit Hilfe der Pfeiltasten und drücken Sie dann
NEXT.
Wählen Sie eine Schaltkreisnummer (Ct:01,Ct:02 usw.) mit Hilfe der Pfeiltasten und drücken Sie dann NEXT.
Wählen Sie Ln:LL, Ln:LE, Ln:LN, Ln:NE durch Drücken der Pfeiltasten und wählen Sie dann NEXT.
Wählen Sie mit Hilfe der Pfeiltasten die Phase und drücken Sie dann NEXT. Auf der Anzeige erscheint eine
eindeutige Aufzeichnungsnummer, die dieser spezielle Prüfung zugeordnet wird.
Drücken Sie OK, um das Ergebnis zu speichern.
Drücken Sie die ESC-Taste, um an beliebiger Stelle Schritte zu überspringen.
7.3 Speichern eines anschließenden Ergebnisses:
Um die nächste Prüfung unter der gleichen Auftragsnummer, Verteilertafelnummer usw. zu speichern:
1. Führen Sie wie zuvor beschrieben eine weitere Messung durch und drücken Sie STORE.
2. Die letzte Auftragsnummer wird angezeigt. Drücken Sie OK.
Hinweis: Um beliebige Einstellungen vor dem Speichern eines Ergebnisses zu ändern, blättern Sie mit Hilfe der
Tasten NEXT/LAST durch das Ergebnis. Ändern Sie die Verteilertafel-, Schaltkreisnummer usw. mit Hilfe der
Pfeiltasten und drücken Sie dann OK.
7.4 Um ein Prüfergebnis abzurufen:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Stellen Sie den unteren Bereichsschalter auf RECALL.
Die letzte eindeutige Aufzeichnungsnummer wird angezeigt.
Wählen Sie mit Hilfe der Pfeiltasten die abzurufende Prüfaufzeichnung.
Blättern Sie mit Hilfe der Tasten LAST oder NEXT durch die zu dem Prüfergebnis gehörende
Auftragsnummer, Verteilertafel, Schaltkreisnummer usw.
Drücken Sie OK und das Prüfergebnis wird angezeigt.
Jedes abgerufene Ergebnis besteht aus zwei Werten. Mit den Tasten LAST und NEXT können Sie zwischen
den beiden Werten umzuschalten. Im Fall von Spannungs-/Frequenzprüfungen stellt ein Ergebnis die
Spannung in Volt und das andere Ergebnis die Frequenz in Hz dar.
Im Fall von Z-, MaxZ und Zref-Prüfungen stellt ein Ergebnis die Impedanz in Ohm und das andere Ergebnis
die Schaltkreisspannung dar (damit der PFC berechnet werden kann).
Im Fall der R1+R2-Prüfung stellt ein Ergebnis Zref und das andere R1+R2 dar.
7.
Drücken Sie ESC, um zur Aufzeichnungsnummer zurückzukehren.
19
Wiederholen Sie die Schritte ab Schritt 3, um weitere Prüfergebnisse abzurufen.
7.5 Herunterladen von Ergebnissen auf einen PC:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Starten Sie Megger PowerSuite Professional oder Megger Download Manager auf dem PC.
Wählen Sie ein geeignetes Downloadgerät aus der Liste. Achten Sie darauf, dass der LTW300-Treiber
ausgewählt ist (d.h. MIT/LTW/RCDT) und NICHT (MIT/LT/RCDT).
Wählen Sie aus der Software-Symbolleiste „Download“.
Schließen Sie das Testgerät mit Hilfe des USB-Download-Kabels an den PC an.
Stellen Sie den unteren Bereichsschalter auf [SEND].
Das Gerät lädt automatisch seinen Inhalt auf den PC herunter. Ein Balkendiagramm zeigt den DownloadStatus an.
WARNHINWEIS: Nach Abschluss des Download müssen Sie das USB-Kabel ausstecken, bevor Sie mit
weiteren Prüfungen fortfahren.
7.6 Löschen von Prüfergebnissen
Zum Löschen der letzten zehn Prüfergebnisse:
WARNHINWEIS: Dieser Vorgang ist nicht reversibel.
1. Stellen Sie den unteren Bereichsschalter auf [DEL]. Die Anzeige zeigt die zu löschende Prüfaufzeichnung an
(d.h. d034).
2. Drücken Sie die OK-Taste. Die letzten zehn Ergebnisse werden daraufhin gelöscht.
3. Wiederholen Sie Schritt 2, um eine weitere Aufzeichnung zu löschen.
Zum Löschen aller Prüfdaten:
WARNHINWEIS: Dieser Vorgang ist nicht reversibel. Alle Daten werden gelöscht werden.
1. Stellen Sie den unteren Bereichsschalter auf [DEL]. Die Anzeige zeigt die zu löschende Prüfaufzeichnung an.
2.
3.
Drücken Sie eine der Pfeiltasten. Die Anzeige zeigt „dALL“ sowie das Warnsymbol [
] an.
Drücken Sie die OK-Taste. Alle Prüfergebnisse werden daraufhin gelöscht. Die Anzeige zeigt „d---“ an, um
darauf hinzuweisen, dass alle Aufzeichnungen gelöscht worden sind.
20
8. Einstellungsmenü
Der Modus SETUp ermöglicht die Konfiguration der folgenden Funktionen:
Abschnitt
Option
AoFF
buZZ
tVl
Null
tESt
AuSt
RSt
Funktion
Zeit bis zur automatischen Abschaltung (AUTO OFF-Zeit)
Die automatische Abschaltzeit des Geräts kann gegebenenfalls
verlängert werden.
Summer EIN/AUS
Der Summer kann für Arbeiten in Büroumgebungen
ausgestellt werden.
Kontaktspannungsgrenzwert
Dies ist der Spannung, bis zu der die Erdleitung oder der
Schutzkontakt steigen kann, während eine Schleifenprüfung
durchgeführt wird. Sie ist auf 50 V eingestellt, kann jedoch
gegebenenfalls auf 25 V eingestellt werden.
Kabelnulldurchgang
Ermöglicht, dass zusätzlicher Prüfkabelwiderstand von
längeren oder mit Sicherungen versehenen Kabeln anhand der
Prüfergebnisse genullt werden kann. Siehe 8.2 unten.
Nicht auslösender Prüfmodus
Das Gerät kann eingestellt werden, um eine 10 Sekunden
lange Schleifenprüfung oder eine automatische
Schleifenprüfung auszuführen, bei welcher die Prüfdauer auf
bis zu 20 Sekunden verlängert wird, wenn Schwankungen der
Versorgungsquelle erfasst werden, welche die Prüfergebnisse
beeinträchtigen könnten.
Automatischer Beginn der Schleifenprüfung
Beginnt die Schleifenprüfung bei Kontakt mit dem Schaltkreis,
ohne dass die TEST-Taste gedrückt werden muss.
Stellt werkseitige Einstellung wieder her
Optionen
Werk-seitige
Ein-stellung
2 min / 20
min
2 min
EIN / AUS
EIN
25 V / 50 V
50 V
0,00 Ohm
bis
0,99 Ohm
0,00 Ohm
10s, Auto
Auto
EIN, AUS
EIN
Wiederherstellen
-
8.1 Einstellungs-Optionsauswahl
1. Stellen Sie den unteren Bereichsschalter auf [SETUP]. Daraufhin wird kurz die Firmwareversion des Geräts
2.
3.
4.
5.
angezeigt. Warten Sie, bis das Gerät SEt anzeigt.
Drücken Sie die Taste [
], um durch die SETUP-Optionen zu blättern, bis die gewünschte
Einstellungsoption angezeigt wird.
Drücken Sie zur Auswahl der Funktion die [TEST]-Taste.
Drücken Sie die Taste [
], um durch die für diese Funktion verfügbaren Optionen zu blättern. Sobald
die gewünschte Option angezeigt wird, drücken Sie [TEST], um die Einstellung zu speichern. Die Anzeige
zeigt „Ok“ an und kehrt dann zur Funktionsüberschrift zurück. Zur Auswahl einer weiteren Funktion
wiederholen Sie die Schritte ab Schritt 2.
Um zum Hauptmenü SEt zurückzukehren, drücken Sie die Taste [PFC].
Um den SETUP-Modus zu verlassen, drehen Sie den unteren Bereichsschalter auf eine beliebige andere
Position.
8.2 Länge von mit Sicherungen versehenen oder langen Prüfkabeln
Die Prüfkabelwiderstande der mitgelieferten Prüfkabel sind bereits in dem Gerät kalibriert. Wenn jedoch die
optionalen, mit Sicherungen versehenen oder längeren Kabel verwendet werden sollen, kann der zusätzliche
Widerstand in dem Gerät eingestellt werden, damit das Schleifenprüfungsergebnis nicht beeinträchtigt wird.
Um den zusätzlichen Widerstand des neuen Kabelsatzes zu bestimmen:
HINWEIS: Für diese Anpassung sollte die Hochstrom-Schleifenprüfung verwendet werden, um genaue
Messungen zu gewährleisten.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Achten Sie darauf, dass der Bereichsschalter auf [Z] eingestellt ist (gilt nicht für das LTW315).
Wählen Sie den Hochstrom-Prüfbereich auf dem unteren Bereichsschalter des Geräts.
Schließen Sie die ROTEN und GRÜNEN (mitgelieferten) Standardprüfkabel an das Gerät an.
Schließen Sie das ROTE Prüfkabel an den Phase-Leiter an.
Schließen Sie das GRÜNE Prüfkabel an den Erdleiter oder an den Neutralleiter an, wenn der Schaltkreis mit
einer Fehlerstromschutzeinrichtung ausgestattet ist.
Drücken Sie die Taste [TEST]. Der gemessene Schleifenwert wird angezeigt.
Notieren Sie den Schleifenprüfwert.
Wiederholen Sie die gleiche Schleifenprüfung mit neuen Prüfkabeln und notieren Sie den Wert. Dieser Wert
sollte höher als das erste Prüfergebnis sein.
21
9.
Ziehen Sie das erste Prüfergebnis vom zweiten Prüfergebnis ab, um den zusätzlichen Schleifenwidersand zu
erhalten, der von dem neuen Kabelsatz erzeugt wird.
Wenn das Ergebnis negativ ist, ist der zweite Kabelsatzwiderstand geringer als das mitgelieferte
Standardkabelset und sollte nicht für eine Schleifenprüfung mit diesem Gerät verwendet werden.
Wenn das Ergebnis größer als 0,99 Ω ist, kann das Gerät den zusätzlichen Kabelwiderstand nicht vollständig
berücksichtigen. In diesem Fall sollten Sie den Kabelsatz nicht benutzen oder die Differenz von den
folgenden Messungen manuell abziehen.
Um
10.
11.
12.
13.
14.
den zusätzlichen Kabelwiderstand korrekt in die Gerätemessung einzugeben:
Stellen Sie den unteren Bereichsschalter auf [SETUP].
Drücken Sie die Taste [
], bis auf der Anzeige ,Null’ erscheint.
Drücken Sie zur Auswahl der Funktion die [TEST]-Taste.
Drücken Sie die Taste [
], bis die Anzeige den zusätzlichen erforderlichen Widerstand anzeigt.
Drücken Sie zum Speichern der Verschiebung die [TEST]-Taste. Auf der Anzeige erscheint Ok, um die
Speicherung der Einstellung zu bestätigen.
15. Die Anzeige zeigt das Symbol [
ausgewählt ist.
] als Warnung dafür an, dass eine Schleifenwiderstandverschiebung
Ausschalten der Schleifenprüfungsverschiebung:
16. Stellen Sie den unteren Bereichsschalter auf [SETUP].
17. Drücken Sie die Taste [
], bis auf der Anzeige ,Null’ erscheint.
18. Drücken Sie zur Auswahl der Funktion die [TEST]-Taste.
19. Drücken Sie die Taste [
], bis auf der Anzeige 0,00 erscheint. Die Taste kann gedrückt gehalten werden,
um automatisch
hochzuzählen.
20. Drücken Sie zum Speichern der Verschiebung die [TEST]-Taste.
21. Das Symbol [
] verschwindet nun.
8.3 Einstellung der Hintergrundbeleuchtungshelligkeit
Die Hintergrundbeleuchtung hat vier Stufen
•
AUS (deaktiviert)
•
Niedrig (Standard)
•
Mittel
•
Hoch
Einstellung der Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung (oder vollständige Deaktivierung der
Hintergrundbeleuchtung):
1.
Stellen Sie den unteren Bereichsschalter auf [SETUP].
2.
Drücken Sie die Taste [
] wiederholt, um die gewünschte Einstellung zu erreichen.
Um den SETUP-Modus zu verlassen, drehen Sie den unteren Bereichsschalter auf eine beliebige andere Position.
22
9. Warnhinweise und Statusmeldungen
9.1 Schleifenprüfung unmöglich oder frühzeitige Beendigung einer
Schleifenprüfung:
Eine Schleifenprüfung kann unterbrochen werden oder gar nicht erst starten, wenn es ein Problem mit dem
Anschluss der Prüfkabel oder der Sicherung des Geräts gibt, wenn ein Erdungsproblem auf dem zu prüfenden
Schaltkreis vorliegt oder eine Netzspannung oder Netzfrequenz außerhalb des zulässigen Bereichs liegen.
Prüfung unmöglich
Wenn auf dem zu prüfenden Schaltkreis eine unzulässige Spannung oder Frequenz vorliegt, wird die Prüfung
automatisch unmöglich gemacht und die entsprechenden Informationen werden angezeigt:
Die folgenden Ausnahme- und Warnbildschirme können während der Prüfung angezeigt werden:
Bereit für nicht auslösende Schleifenprüfung. Keine Netzspannung
angeschlossen.
Bereit für Hochstrom-Schleifenprüfung. Keine Netzspannung angeschlossen.
,PRÜFUNG LÄUFT’-Meldungen.
Versorgung während Prüfung unterbrochen oder verloren (z.B. Prüfsonde
verrutscht). Diese Meldung verschwindet nach 2 Sekunden und das Prüfgerät
wird versuchen, die Prüfung zu wiederholen.
Auf 1000 Ω begrenzte Messung der Kontaktspannung. Erdung oder Installation
überprüfen, bevor weitere Prüfungen vorgenommen werden.
Netzspannung fehlt oder zu niedrig.
Überhitzungswarnung. Thermometersymbol [ ] blinkt. Lassen Sie das Gerät
abkühlen. Sie können jedoch, falls erforderlich, mit den Prüfungen fortfarhen.
Gerät überhitzt. Abkühlen lassen.
Ein am Ende der Prüfung angezeigtes Rauschen-Symbol [
] weist darauf
hin, dass das Prüfergebnis von elektrischem Rauschen während der Prüfung
beeinträchtigt worden sein kann.
Test
due to werden.
excessive
noiseBetrieb
present
duringjedoch
test. Retest
Gerätaborted
muss kalibriert
Weiterer
möglich
nicht or
empfohlen.
investigate source of noise.
KEINE WARTUNG MÖGLICH - Gerät muss zur Reparatur eingesendet
werden.
Schaltkreisspannung kann ebenfalls angezeigt werden.
KEINE WARTUNG MÖGLICH - Sicherung durchgebrannt.
Schaltkreisspannung kann ebenfalls angezeigt werden.
Gerätestörung. Falls sich dies wiederholt, Gerät einsenden.
Alle Meldungen mit E gefolgt von einer Zahl, d.h. E001, E002…
23
Fehlerhafte, feststeckende Schlüssel- oder Schalterposition.
Schleifenprüfungsergebnis außerhalb des Anzeigebereichs.
Überspannungswarnung.
Für LTW315 lautet die Warnung <280 V.
Kein Zref-Wert gespeichert oder Prüfergebnis niedriger als gespecherter ZrefWert.
Zref-Messung erforderlich, bevor R1+R2-Messung erfolgen kann.
Netzfrequenz außerhalb des zulässigen Bereichs. Anzeige
schaltet zwischen Spannung und Frequenz um. Anzeige zeigt
<49,00Hz oder >51,00Hz an.
Starkes Rauschen in der Netzspannung. Prüfung wiederholen.
10. Austauschen von Batterien und Sicherungen
Batterien:
Batterietyp: 8 x LR6 (AA), 1,5 V Alkali-Batterie, oder 8 x 1,2 V NiMH
10.1 Batterieersatzwarnsymbol
Der Batteriezustand wird durch die folgenden Symbole kontinuierlich angezeigt.
Wenn ein Batteriesymbol auf zwei Balken abfällt, müssen die Batterien erneuert werden.
Zum Austauschen der Batterien befolgen Sie das in Abschnitt 10.2 unten beschriebene
Verfahren. Bitte entsorgen Sie entleerte Batterien ordnungsgemäß entsprechend der
geltenden Sondermüllbestimmungen.
Zusätzlich erscheint eine Warnung auf der Hauptanzeige, dass die Batterien ausgetauscht werden müssen. Es
sind keine weiteren Prüfungen möglich, bis die Batterien
ersetzt worden sind.
Hinweis: Wiederaufladbare NiMH-Batterien zeigen eine geringere Ladung als Alkalibatterien und entleeren sich
ziemlich plötzlich.
10.2 Austauschen von Batterien
WARNHINWEIS: Das Gerät nicht bei abgenommener Batterieklappe betreiben.
Die hintere Abdeckung darf nicht geöffnet werden, solange die Prüfkabel angeschlossen sind.
1.
2.
3.
4.
Schalten Sie das Gerät aus und trennen Sie es von allen elektrischen Schaltkreisen.
Um die Gefahr eines elektrischen Schlags zu vermeiden, dürfen Sie während des Austauschens der Batterien
weder die Test-Taste drücken noch die Sicherung berühren.
Zum Abnehmen der hinteren Abdeckung drehen Sie die Befestigungsschraube aus der Rückseite der
Batterieabdeckung heraus und heben die Abdeckung ab.
Entnehmen Sie die leeren Batterien und setzen Sie unter Beachtung der richtigen Polarität (siehe
Anweisungen im Batteriefach) neue Batterien ein.
Setzen Sie den Batteriefachdeckel wieder auf und ziehen Sie die Befestigungsschraube an.
24
5.
Schalten Sie das Gerät ein und prüfen Sie die Batterieanzeige.
WARNHINWEIS: - Falsche Batteriepolarität kann den Betrieb des Geräts verhindern oder zum
Auslaufen von Elektrolyt oder Beschädigungen des Geräts führen. Wenn die Batterieanzeige keine
volle Ladung zeigt, kann es sein, dass eine Batterie falsch herum eingelegt ist.
Hinweis: Batterien dürfen nicht im Gerät belassen werden, wenn es über einen längeren Zeitraum nicht benutzt
wird.
10.3 Warnsymbol für niedrigen Batterieladezustand
Wenn nach dem Kontakt mit einem stromführenden Leiter eine Sicherung durchgebrannt ist, erscheint das
entsprechende Symbol [
] und die Meldung ,UnS’ wird angezeigt. Außerdem beginnt ein Piepsignal. Diese
Symbole und ein regelmäßiges Piepen dauern an, bis das Gerät ausgeschaltet wird. Dies geschieht nur, wenn ein
schwerer interner Fehler aufgetreten ist.
Bitte wenden Sie sich an Megger Limited unter der am Ende dieses Leitfadens erwähnten Kontaktanschrift oder
rufen Sie den technischen Kundendienst unter der
Telefonnummer +44 (0)1304 502 102 an, um weitere Ratschläge zu erhalten.
Die Sicherung darf erst dann ausgetauscht werden, wenn Sie Rat von Megger Limited eingeholt haben.
11. Automatische Abschaltung
Zur Verlängerung der Batterielebensdauer schaltet sich das Gerät automatisch zwei Minuten nach dem letzten
Vorgang aus. Es kann durch Stellen des unteren Bereichschalters auf ,OFF’ ausgeschaltet werden, oder durch
Drücken der [TEST]-Taste wieder eingeschaltet werden.
Um die automatische Abschaltzeit auf 20 Minuten zu erhöhen, siehe Abschnitt 8, Einstellungsoptionen.
12. Vorbeugende Wartung
Sauberhalten mit einer feuchten Tuch. Reinmittel auf Alkoholbasis soll nicht verwendet werden. IsopropylAlkohol (oder ähnliches) soll nur beim regelmässige Reinigung der 4mm Anschlüsse verwendet werden.
25
13. Technische daten
13.1 Allgemeine Spezifikation
Only values with tolerances or limits are guaranteed data. Values without tolerances are for information only.
Genauigkeit:
Alle Genauigkeitsangaben beruhen auf folgenden Annahmen:
Umgebungstemperatur:
23ºC
± 2ºC
Nennnetzspannung:
230 V AC ± 1%
Spannungsmessung
(Wechselstrom nur)
Genauigkeit:
Frequenzmessung:
Bereich:
Genauigkeit:
50 V bis 440 V
±2% ±1 V
25 Hz bis 99.99 Hz
±0.1 Hz
Schleifenprüfung
Nicht auslösende und Hochstrom-Schleifenprüfung (LTW315)
Quellenspannung:
100 V bis 280 V (50 Hz)
Anzeigebereich:
0,01 Ω bis 2000 Ω
Genauigkeit:
±5% ±0,03 Ω @ 230 V AC ±10% ±0,03 Ω @ 100 V AC und 280 V
Nicht auslösende und Hochstrom-Schleifenprüfung (LTW325, LTW335 und LTW425)
Quellenspannung:
50 V bis 440 V (50 Hz)
Anzeigebereich:
0,01 Ω bis 2000 Ω
Genauigkeit:
±5% ±0,03 Ω @ 230 V AC
±10% ±0,03 Ω @ 100 V AC und 300 V AC (LT325 und LTW425)
±10% ±0,02 Ω (LTW425)
±15% ±0,03 Ω @ 50 V AC (LTW325, LTW335 und LTW425)
Nennprüfstromstärke:
Nicht auslösende Prüfung
Hochstrom-Schleifenprüfung
15 mA bei einer Nennnetzspannung von 230 V AC
4 mA bei einer Nennnetzspannung von 230 V AC
EN61557 Betriebsbereich:
0,30 Ω bis 1000 Ω
Hochauflösende Schleifenprüfung (nur LTW425)
Quellenspannung:
50 V bis 440 V (50 Hz)
Anzeigebereich:
0,001 Ω bis 2000 Ω
Genauigkeit:
±5% ±0,01 Ω
Nennprüfstromstärke:
4 mA bei einer Nennnetzspannung von 230 V
EN61557 Betriebsbereich:
0,300 Ω bis 1000 Ω
Vorgesehener Fehlerstrom
Vorgesehener Fehlerstrom = Nennspannung / Schleifenwiderstand
Maximaler Bereich:
Nicht-Ausloesende Modus; 20 KA
Hohe-Strom Modus: 20 KA
Hohe-Aufloesung Modus: 40 KA
Genauigkeit wird von der Schleifenprüfung und Spannungsmessung abgeleitet.
Temperatur und Luftfeuchtigkeit
Betriebsbereich:
-10°C bis +60°C
Betriebsluftfeuchtigkeit:
90% rel. Feuchte, nicht kondensierend, bei max. +40°C
Lagerbereich:
-25°C bis +70°C
Maximale Höhe:
2000m bei Beachtung aller Sicherheitsvoraussetzungen
Staub- und Wasserschutz:
IP54
26
Sicherheit
Entspricht IEC61010-1 und IEC 61557 Teil 3 1997
Auf 300 V nach Erdungskategorie IV, mit Phase-Phase-Spannungen von 440 V ausgelegt.
Sicherung bis 600 V AC effektiver Mittelwert der Spannung geschützt
Es wird eine Warnung angezeigt, wenn die Spannung 440 V überschreitet.
Es treten Beschädigungen auf, wenn die angelegte Spannung 500 V effektiven Mittelwert überschreitet.
IEC61557
Erfüllt die folgenden Teile der Norm EN61557, Elektrische Sicherheit bei Niederspannungssystemen von bis zu
1000V WS und 1500V GS. Ausrüstung zum Prüfen, Messen oder Überwachen von Schutzvorrichtungen.
Teil 1 – Allgemeine Anforderungen
Teil 3 – Schleifenwiderstand
E.M.V.
Die Geräte entsprechen IEC61326-1
Betriebliche Unklarheiten:
Besuch www.megger.com
Stromversorgung
Batterie:
Wiederaufladbar:
Batterielebensdauer:
8 x 1,5V-Zellen vom Typ IEC LR6 (Alkali-Batterien AA)
8 x 1.2V NiMH-Zellen
2000 aufeinanderfolgende Prüfungen
Mechanical
Gewicht:
Alle Einheiten:
1000 g ±10% ohne Prüfkabel
203 x 148 x 78 mm
14. Zubehör und Ausstattung
14.1 Mit entsprechenden Geräten geliefert:
Optionales Zubehör:
Alternativ werden spezielle Einheiten mit der folgenden Alternative zu (ii)oben geliefert:
1 x Netzsteckerprüfkabel (AS/NZS 3112)
1 x Netzsteckerprüfkabel CEE 7/7
Patente:
Die Schleifenprüfungstechnologien, die in diesen Geräten verwendet werden, sind durch die folgenden
Patentanträge geschützt:
Britisches Patent Nr. 0518089.9
Europäisches Patent Nr. 06119110.2
Nordamerikanische und kanadische Patentanträge.
27
15. Reparatur und garantie
Das Gerät enthält auf statische Ladung empfindliche Komponenten und die Leiterplatte muss vorsichtig
gehandhabt werden. Wenn der Schutz eines Gerätes beeinträchtigt wurde, sollte es nicht benutzt werden und
zur Reparatur durch entsprechend ausgebildetes und qualifiziertes Personal eingesandt werden. Der Schutz kann
dann beeinträchtigt sein, wenn das Gerät beispielsweise sichtbar beschädigt ist, die vorgesehenen Messungen
nicht ausführt, unter ungünstigen Bedingungen über längere Zeit gelagert wurde oder extremen
Transportbeanspruchungen ausgesetzt war.
NEUE GERÄTE HABEN EINE 3-JÄHRIGE GARANTIE AB DEM KAUFDATUM.
Hinweis: Durch jede vorherige unberechtigte Reparatur oder Veränderung erlischt die Garantie automatisch.
GERÄTEREPARATUR UND ERSATZTEILE
Für Service-Ansprüche der Megger Geräte kontaktieren Sie bitte:
Megger Limited
oder
Megger
Megger führt genaue Unterlagen über alle Reparatur- und Kalibrierungsarbeiten in den internen Einrichtungen.
Derartige Serviceleistungen gewährleisten, dass Ihr Gerät weiterhin Ihren hohen Erwartungen an Leistung und
Ausführungsqualität entspricht. Diese Reparatur- und Kalibrationseinrichtungen werden durch ein weltweites
Netzwerk aus autorisierten Reparatur- und Kalibrationsunternehmen ergänzt, die ihnen gemeinsam einen
ausgezeichneten Kundendienst für Ihre Megger-Produkte anbieten.
Einsenden Ihres Produkts an Kundendienstzentren von Megger in Großbritannien und den USA
1. Wenn ein Gerät kalibriert werden muss oder eine Reparatur erforderlich ist, müssen Sie zuerst von einer der
oben angegebenen Anschriften eine Einsendegenehmigungsnummer (Returns Autorization (RA) Number)
erhalten. Sie werden gebeten werden, die folgenden Informationen anzugeben, damit die
Kundendienstabteilung sich auf den Erhalt Ihres Geräts vorbereiten und Ihnen den bestmöglichen Service
bieten kann.

Modell, z.B. LTW300

Seriennummer (befindet sich auf der Unterseite des Gehäuses oder auf dem
Kalibrierungszertifikat.

Grund für das Einsenden, z.B. Kalibrierung erforderlich oder Reparatur

Einzelheiten zu dem Defekt, wenn das Gerät repariert werden soll
2. Notieren Sie die RA-Nummer. Auf Wunsch kann Ihnen per E-Mail oder Fax ein Einsendetikett zugeschickt
werden.
3. Verpacken Sie das Gerät sorgfältig, um Transportschäden zu vermeiden.
4. Achten Sie darauf, dass das Einsendeetikett oder die RA-Nummer außen auf dem Paket und auf aller
Korrespondenz deutlich angebracht sind, bevor Sie das Gerät mit vorausbezahlter Fracht an Megger
schicken. Um die Zollabfertigung zu beschleunigen, sollten Kopien der Originalkaufrechnung und des
Packzettels gleichzeitig per Luftpost an Megger geschickt werden. Wenn Geräte außerhalb der Garantiezeit
repariert werden müssen, kann bei der Zuweisung der RA-Nummer ein Kostenvoranschlag gemacht werden.
5. Sie können den Fortschritt der Arbeiten an Ihrem eingesendeten Produkt online unter www.megger.com
verfolgen.
Autorisierte Kundendienstzentren
Sie können unter der oben angegebenen englischen Anschrift oder bei Megger im Internet unter
www.megger.com eine Liste der autorisierten Kundendienstzentren erhalten.
28
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising