EurotestXC MI 3152 EurotestXC 2,5 kV MI 3152H

EurotestXC MI 3152 EurotestXC 2,5 kV MI 3152H
EurotestXC
MI 3152
EurotestXC 2,5 kV
MI 3152H
Bedienungsanleitung
Version 1.1.2, Code Nr. 20 752 490
Händler
Hersteller
METREL d.d.
Ljubljanska cesta 77
SI1354 Horjul
Slovenia
web Seite: http://www.metrel.si
e-mail: metrel@metrel.si
Das CE-Kennzeichen auf Ihrem Gerät bestätigt, dass dieses Gerät die Anforderungen der
EU (European Union) hinsichtlich Sicherheit und elektromagnetische Verträglichkeit erfüllt.
© 2015 Metrel
Die Handelsnamen Metrel, Smartec, Eurotest und Autosequence sind in Europa und anderen Ländern
eingetragene oder angemeldete Warenzeichen.
Diese Veröffentlichung darf ohne schriftliche Genehmigung durch METREL weder vollständig
noch teilweise vervielfältigt oder in sonstiger Weise verwendet werden.
2
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Inhaltsverzeichnis
INHALTSVERZEICHNIS
1 Allgemeine Beschreibung .................................................................................................. 7 1.1 Warnungen und Hinweise ............................................................................................. 7 1.1.1 Sicherheitshinweise .................................................................................................. 7 1.1.2 Warnhinweise am Gerät ........................................................................................... 8 1.1.3 Warnhinweise bezüglich der Sicherheit der Akkus ................................................... 8 1.1.4 Sicherheitsrelevante Warnhinweise zu den Messfunktionen .................................... 8 1.1.5 Hinweise zu den Messfunktionen.............................................................................. 9 1.2 Prüfung Potential auf dem PE-Anschluss ................................................................... 11 1.3 Batterie und Aufladen ................................................................................................. 13 1.4 Geltende Normen ........................................................................................................ 14 2 Messgerätesatz und Zubehör .......................................................................................... 15 2.1 Standard-Lieferumfang MI 3152 EurotestXC .............................................................. 15 2.2 Standard-Lieferumfang MI 3152H EurotestXC 2,5kV ................................................. 15 2.2.1 Optionales Zubehör ................................................................................................ 15 3 Gerätebeschreibung ......................................................................................................... 16 3.1 Vorderseite.................................................................................................................. 16 3.2 Anschlussfeld .............................................................................................................. 17 3.3 Rückseite .................................................................................................................... 18 3.4 Tragen des Messgeräts .............................................................................................. 20 3.4.1 Sicheres Anbringen des Riemens ........................................................................... 20 4 Bedienung des Messgeräts ............................................................................................. 22 4.1 Allgemeine Bedeutung der Tasten.............................................................................. 22 4.2 Allgemeine Bedeutung der Touch-Gesten .................................................................. 23 4.3 Virtuelle Tastatur ......................................................................................................... 24 Anzeige und akustische Signale ................................................................................. 25 4.4 4.4.1 Spannungsmonitor .................................................................................................. 25 4.4.2 Batterieanzeige ....................................................................................................... 26 4.4.3 Mess-Aktionen und Meldungen .............................................................................. 26 4.4.4 Ergebnisanzeige ..................................................................................................... 28 4.5 Messgeräte Hauptmenü .............................................................................................. 29 4.6 Allgemeine Einstellungen............................................................................................ 30 4.6.1 Sprache ................................................................................................................... 30 4.6.2 Energiesparmodus .................................................................................................. 31 4.6.3 Datum und Uhrzeit .................................................................................................. 31 4.6.4 Einstellungen .......................................................................................................... 32 4.6.5 Grundeinstellungen ................................................................................................. 34 4.6.6 Messgeräte Information .......................................................................................... 35 4.7 Geräte Profile .............................................................................................................. 36 4.8 Menü Workspace Manager ......................................................................................... 37 4.8.1 Projekte und Dateien .............................................................................................. 37 4.8.2 Hauptmenü Workspace Manager ........................................................................... 37 4.8.3 Arbeiten mit Projekten ............................................................................................. 38 4.8.4 Arbeiten mit Dateien ............................................................................................... 39 4.8.5 Ein neues Projekt hinzufügen ................................................................................. 40 4.8.6 Projekt öffnen .......................................................................................................... 41 4.8.7 Ein Projekt / Datei löschen ...................................................................................... 41 3
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Inhaltsverzeichnis
4.8.8 Projekt importieren .................................................................................................. 42 4.8.9 Projekt exportieren .................................................................................................. 43 5 Memory Organizer ............................................................................................................ 44 5.1 Menü Memory Organizer ............................................................................................ 44 5.1.1 Messung und Bewertungen ................................................................................... 44 5.1.2 Strukturobjekte ........................................................................................................ 45 5.1.3 Arbeiten mit dem Baum Menü................................................................................. 46 6 Einzelprüfungen ................................................................................................................ 65 6.1 Auswahl - Modus ........................................................................................................ 65 6.1.1 Einzelprüfung Bildschirmanzeigen .......................................................................... 66 6.1.2 Einzelprüfungen Einstellung der Parameter und Grenzwerte ................................. 68 6.1.3 Einzelprüfungen Startbildschirm ............................................................................. 69 6.1.4 Einzelprüfung Bildschirm während der Prüfung ...................................................... 70 6.1.5 Einzelprüfung Ergebnis-Bildschirm ......................................................................... 71 6.1.6 Bearbeiten von Diagrammen (Oberwellen) ............................................................. 73 6.1.7 Hilfe Bildschirme ..................................................................................................... 74 6.1.8 Einzelprüfung Ergebnis-Bildschirm ......................................................................... 75 7 Prüfungen und Messungen.............................................................................................. 76 7.1 Spannung, Frequenz und Phasenfolge ...................................................................... 76 7.2 R iso – Isolationswiderstand ....................................................................................... 79 7.3 DAR und PI Diagnose (nur MI 3152 HXC) .................................................................. 81 7.4 Widerstand der Erdverbindung und der Potentialausgleichsverbindungen ................ 84 7.5 Durchgang – Kontinuierliche Widerstandsmessung mit niedrigem Strom .................. 86 7.5.1 Kompensation des Widerstands der Prüfleitungen ................................................. 87 7.6 Prüfen von RCDs ........................................................................................................ 89 7.6.1 RCD Uc – Berührungsspannung............................................................................. 90 7.6.2 RCD t – Auslösezeit ................................................................................................ 91 7.6.3 RCD I – Auslösestrom ............................................................................................ 91 7.7 RCD-Auto-Test. .......................................................................................................... 93 7.8 Z loop – Fehlerschleifenimpedanz und unbeeinflusster Fehlerstrom.......................... 95 7.9 Zs rcd –Fehlerschleifenimpedanz und unbeeinflusster Fehlerstrom im System mit
RCD 97 7.10 Z loop m – Hochpräzise Fehlerschleifenimpedanz und unbeeinflusster
Kurzschlussstrom ................................................................................................................... 99 7.11 Zline – Leitungsimpedanz und unbeeinflusster Kurzschlussstrom ........................... 102 7.12 Z loop m – Hochpräzise Fehlerschleifenimpedanz und unbeeinflusster
Kurzschlussstrom ................................................................................................................. 104 7.13 Spannungsfallmessung............................................................................................. 107 7.14 Erde – Erde Widerstand (3-Leitungs Prüfung) .......................................................... 110 7.15 Erde 2 Stromzangen - Kontaktlose Erdungswiderstandsmessung (mit zwei
Stromzangen) ....................................................................................................................... 112 7.16 Ro - Spezifischer Erdungswiderstand ....................................................................... 114 7.17 Leistung .................................................................................................................... 116 7.18 Oberwellen ................................................................................................................ 118 7.19 Ströme ...................................................................................................................... 120 7.20 ISFL – Erster Fehlerableitstrom (nur MI 3152) ......................................................... 122 7.21 IMD - Prüfung von Isolationsüberwachungsgeräten (nur MI 3152) ......................... 124 7.22 Rpe - Schutzleiterwiderstand .................................................................................... 128 7.23 Beleuchtungsstärke .................................................................................................. 130 8 Auto Test ......................................................................................................................... 132 9 Kommunikation ............................................................................................................... 137 4
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
9.1 9.2 Inhaltsverzeichnis
USB und RS232 Kommunikation .............................................................................. 137 Bluetooth Kommunikation ......................................................................................... 137 10 Aktualisieren des Messgeräts ....................................................................................... 138 11 Wartung ........................................................................................................................... 139 11.1 11.2 11.3 11.4 Austausch der Sicherungen ...................................................................................... 139 Reinigung .................................................................................................................. 140 Periodische Kalibrierung ........................................................................................... 140 Kundendienst ............................................................................................................ 140 12 Technische Daten ........................................................................................................... 141 12.1 R iso – Isolationswiderstand ..................................................................................... 141 12.2 Diagnose Prüfung (nur MI 3152H) ............................................................................ 142 12.3 Widerstand der Erdverbindung und der Potentialausgleichsverbindungen .............. 143 12.4 Durchgang – Kontinuierliche Widerstandsmessung mit niedrigem Strom ................ 143 12.5 RCD Prüfung............................................................................................................. 144 Allgemeine Daten ............................................................................................................. 144 12.5.1 RCD Uc – Berührungsspannung....................................................................... 144 12.5.2 RCD t – Auslösezeit .......................................................................................... 145 12.5.3 RCD I – Auslösestrom....................................................................................... 145 12.6 Z loop – Fehlerschleifenimpedanz und unbeeinflusster Fehlerstrom........................ 146 12.7 Zs rcd –Fehlerschleifenimpedanz und voraussichtlicher Fehlerstrom im System mit
RCD 146 12.8 Zline – Leitungsimpedanz und unbeeinflusster Kurzschlussstrom ........................... 147 12.9 Spannungsfallmessung............................................................................................. 147 12.10 Rpe - Schutzleiterwiderstand .................................................................................... 148 12.11 Erde – Erdungswiderstand (3-Leiter Prüfung) .......................................................... 149 12.12 Erde 2 Stromzangen - Kontaktlose Erdungswiderstandsmessung (mit zwei
Stromzangen) ....................................................................................................................... 149 12.13 Ro - Spezifischer Erdungswiderstand ....................................................................... 150 12.14 Spannung, Frequenz und Phasenfolge .................................................................... 151 12.14.1 Phasenfolge ...................................................................................................... 151 12.14.2 Spannung .......................................................................................................... 151 12.14.3 Frequenz ........................................................................................................... 151 12.14.4 Spannungsmonitor ............................................................................................ 151 12.15 Ströme ...................................................................................................................... 152 12.16 Leistung .................................................................................................................... 153 12.17 Oberwellen ................................................................................................................ 154 12.18 ISFL – Erster Fehlerableitstrom (nur MI 3152) ......................................................... 155 12.19 IMD (nur MI 3152) ..................................................................................................... 155 12.20 Beleuchtungsstärke .................................................................................................. 157 12.21 Allgemeine Daten...................................................................................................... 158 Anhang A Sicherungstabelle – IPSC .............................................................................. 159 Anhang B Profil Anmerkungen ........................................................................................ 163 Profil Österreich (ALAJ) ........................................................................................................ 163 Profil Finnland (Profil Code ALAC) ....................................................................................... 164 Profil Ungarn (Profil Code ALAD) ......................................................................................... 166 Profile Switzerland (profile code ALAI) ................................................................................. 168 Profile UK (profile code ALAB) ............................................................................................. 169 Profile AUS/NZ (profile code ALAE) ..................................................................................... 169 Anhang C – Commander (A 1314, A 1401) ...................................................................... 170 Sicherheitsrelevante Warnhinweise:..................................................................................... 170 5
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Inhaltsverzeichnis
Batterie ................................................................................................................................. 170 Beschreibung der Commander-Geräte ................................................................................. 170 Betrieb der Commander-Geräte ........................................................................................... 171 Anhang D - Strukturobjekte ............................................................................................. 173 6
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Messgerätesatz und Zubehör
1 Allgemeine Beschreibung
1.1
Warnungen und Hinweise
Vor Gebrauch lesen
1.1.1 Sicherheitshinweise
Um ein hohes Maß an der Bediensicherheit bei der Durchführung verschiedener Messungen
mit dem Eurotest Messgerät zu erreichen und auch die Schäden an der Prüfausrüstung zu
vermeiden, müssen die folgenden allgemeinen Warnhinweise beachtet werden:
 Lesen Sie dieses Benutzerhandbuch sorgfältig durch, sonst kann der Gebrauch
des Prüfgeräts sowohl für den Bediener als auch für das Prüfgerät und den
Prüfling gefährlich sein!
 Beachten Sie die Warnaufkleber auf dem Prüfgerät (für weitere Information siehe
nächstes Kapitel).
 Wenn das Prüfgerät nicht in der Art und Weise benutzt wird, wie in dieser
Bedienungsanleitung vorgeschrieben wird, kann der durch das Prüfgerät
bereitgestellte Schutz beeinträchtigt werden!
 Benutzen Sie das Prüfgerät oder das Zubehör nicht, wenn Sie eine Beschädigung
bemerkt haben!
 Beachten Sie alle allgemein bekannten Vorsichtsmaßnahmen, um das Risiko eines
Stromschlags beim Umgang mit gefährlichen Spannungen zu vermeiden!
 Verwenden Sie nur standardmäßiges oder optionales Zubehör, das von Ihrem
Händler geliefert wird!
 Falls eine Sicherung ausgefallen ist befolgen Sie die Anweisungen in dieser
Anleitung, um sie zu ersetzen! Verwenden Sie nur Sicherungen, die angegeben
sind!
 Die Wartung und Kalibrierung des Geräts darf nur von kompetenten und befugten
Personen durchgeführt werden.
 Das Messgerät nicht in AC Versorgungssystemen mit Spannungen über 550 VAC.
 Beachten Sie, dass die Schutzart einiger Zubehörteile niedriger ist als die des
Messgerätes. Prüfspitzen und Commander-Prüfspitze haben abnehmbare Kappen.
Wenn sie entfernt werden, fällt der Schutz auf CAT II zurück. Überprüfen Sie die
Kennzeichnung auf Zubehör!
 Kappe ab, 18 mm Spitze: CAT II up to 1000 V
 Kappe auf, 4 mm Spitze: CAT II 1000 V / CAT III 600 V / CAT IV300 V
 Das Gerät wird mit wieder aufladbaren Ni-MH Akkus geliefert. Die Akku-Zellen
dürfen nur durch denselben Typ ersetzt werden, so wie es auf dem Schild des
Batteriefachs angegeben oder in dieser Bedienungsanleitung beschrieben ist.
Verwenden Sie keine Alkali-Standardbatterien, während das Netzteil
angeschlossen ist, da sonst Explosionsgefahr besteht!
 Gefährliche Spannungen im Inneren des Messgerätes. Trennen Sie alle
Messleitungen, entfernen Sie das Netzkabel und schalten Sie das Gerät aus, bevor
Sie den Batteriefachdeckel entfernen.
7
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)

Gerätebeschreibung
Schließen Sie keine Spannungsquelle an den C1 / C2-Eingängen an. Sie sind nur
zum Anschluss von Stromzangen vorgesehen. Die max. Eingangsspannung
beträgt 3V!
1.1.2 Warnhinweise am Gerät
Lesen Sie die Bedienungsanleitung besonders aufmerksam.« Das
Symbol erfordert eine Handlung!
1.1.3 Warnhinweise bezüglich der Sicherheit der Akkus




Wenn das Messgerät an einer Installation angeschlossen ist, kann im Batteriefach
gefährliche Spannung auftreten. Beim Austausch der Akkus oder vor dem Öffnen des
Batterie- / Sicherungsfachdeckel, trennen Sie das Messzubehör vom Messgerät und
schalten Sie das Messgerät aus,
Stellen Sie sicher, dass die Akkus richtig eingesetzt sind, sonst funktioniert das
Messgerät nicht, und die Akkus könnten entladen werden.
Laden Sie keine Alkali-Batterien!
Verwenden Sie nur das Netzteil das vom Hersteller oder Händler des Messgeräts
geliefert wurde!
1.1.4 Sicherheitsrelevante Warnhinweise zu den Messfunktionen
Isolationswiderstand

Die Messung Isolationswiderstands darf nur an stromlosen Objekten durchgeführt
werden!

Berühren Sie den Prüfling nicht während der Messung, oder bevor er vollständig
entladen ist! Gefahr durch Stromschlag!
Durchgangsfunktionen

Die Durchgangsprüfung darf nur an stromlosen Objekten durchgeführt werden!
8
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Gerätebeschreibung
1.1.5 Hinweise zu den Messfunktionen
Isolationswiderstand
 Der Messbereich wird bei Verwendung des Commander- Prüfstecker verringert.
 Wenn eine Spannung höher als 30 V (AC oder DC) zwischen den Prüfanschlüssen
festgestellt wird, wird die Messung nicht durchgeführt.
Diagnosetest
 Falls die Isolationswiderstandswerte (RISO (15s) oder RISO (60s)) außerhalb des
Bereiches sind, wird der DAR Faktor nicht berechnet. Das Ergebnisfeld ist leer:
DAR:_____!
 Falls die Isolationswiderstandswerte (RISO(60s) oder RISO(10min)) außerhalb des
Bereiches sind, wird der PI Faktor nicht berechnet. Das Ergebnisfeld ist leer: PI :_____!
RLOW, Durchgang

Wenn eine Spannung höher als 10 V (AC oder DC) zwischen den Prüfanschlüssen
festgestellt wird, wird die Messung nicht durchgeführt.

Parallele Schleifen können die Prüfergebnisse beeinflussen.
Erde, Erde 2 Klemmen, Ro

Wenn eine Spannung höher als 30 V festgestellt wird, wird die Messung nicht
durchgeführt.

Die Berührungslose Erdungswiderstandsmessung (mit zwei Stromzangen) ermöglicht
eine einfache Prüfung der einzelnen Erdungsstangen in großen Erdungssystem. Es ist
besonders geeignet für die Verwendung in städtischen Gebieten, weil es in der Regel
keine Möglichkeit, die Prüfspitzen zu platzieren.
 Für die zwei Klemmen Erdungswiderstands Messung müssen die Klemmen A 1018 und
A 1019 verwendet werden. Die Klemmen A 1391 werden nicht unterstützt. Der Abstand
zwischen den Klemmen sollte mindestens 30 cm betragen.

Für spezifische Erdungswiderstandsmessungen wird der  Adapter A 1199 verwendet.
RCD t, RCD I, RCD Uc, RCD Auto
 Die für eine Funktion eingestellten Parameter werden auch für andere RCD-Funktionen
beibehalten.
 Selektive (zeitverzögerte) RCDs haben ein verzögertes Ansprechverhalten. Da die
Berührungsspannung bei der Vorprüfung oder anderen RCD Prüfungen die
Zeitverzögerung beeinflusst, dauert es eine gewisse Zeit um in den normalen Zustand
wiederherzustellen. Daher ist eine Zeitverzögerung von 30 s vor Durchführung der
Auslöseprüfung standardmäßig eingestellt.
 Tragbare RCDs (PRCD, PRCD-K und PRCD-S) werden als allgemeine (unverzögerte)
RCDs geprüft. Auslösezeiten, Auslösestrom und Berührungsspannungsgrenzen sind
gleich der Grenzen der Allgemeinen (unverzögerten) RCDs.
 Die RCD-Funktion Zs dauert länger, bietet aber eine viel bessere Genauigkeit des
Fehlerschleifenwiderstands (im Vergleich zum RL Teilergebnis in der
Berührungsspannungsfunktion).
 Der Auto-Test wird ohne die Prüfungen x5 beendet, falls der RCD Typ A mit
Nennfehlerströmen von I N = 300 mA, 500 mA und 1000 mA geprüft wird. In diesem
Fall ist das Prüfergebnis der automatischen Prüfung gut, wenn alle anderen Ergebnisse
gut sind, und die Angaben für x5 werden weggelassen.
 Prüfungen auf Empfindlichkeit Idn(+) und Idn(-) werden bei selektiven RCDs Typen
weggelassen.
9
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)

Gerätebeschreibung
Die Auslösezeitmessung für B und B+ RCD-Typen in der AUTO-Funktion wird mit
sinusförmigen Prüfstrom durchgeführt, während die Auslösestrommessung mit DC
Prüfstrom durchgeführt wird (nur MI 3152).
Z-LOOP, Zs rcd

Die angegebene Genauigkeit der geprüften Parameter gilt nur, wenn die Netzspannung
während der Messung stabil ist.

Die Messung des Fehlerschleifenwiderstands löst den RCD aus.

Die Messung löst normalerweise eine RCD nicht aus, wenn der Parameter RCD auf "Ja"
eingestellt ist. Jedoch kann der RCD auslösen, falls ein Ableitstrom vom L- zum PELeiter fließt.
Z-LINE / Spannungsfall

Bei der Messung von ZLine-Line mit miteinander verbundenen Prüfleitungen PE und N des
Messgeräts zeigt das Messgerät eine Warnung vor gefährlicher Schutzleiterspannung
an. Die Messung wird dennoch durchgeführt.

Die angegebene Genauigkeit der geprüften Parameter gilt nur, wenn die Netzspannung
während der Messung stabil ist.

Wenn die Referenzimpedanz nicht eingetragen ist, wird der Wert ZREF als 0,00 Ω
betrachtet.
Leistung, Oberwellen, Strom

Beachten Sie die Polarität der Stromzange (Pfeil auf der Prüfzange muss zur
angeschlossenen Leitung hinzeigen), anderenfalls wird das Ergebnis negativ!
Beleuchtungsstärke

Luxmeter Sensor Typ B und Luxmeter Sensor Typ C werden vom Gerät unterstützt.

Künstliche Lichtquellen erreichen die volle Leistung im Betriebs erst nach einer
gewissen Zeit (siehe technische Daten für Lichtquellen) und daher sollten sie eine
gewisse Zeit vorher eingeschaltet sein, bevor die Messungen durchgeführt werden.

Stellen Sie sicher, dass für eine genaue Messung, der Milchglaskolben ohne Schatten
der Hand, des Körpers oder andere unerwünschte Objekte beleuchtet ist.

Weitere Informationen finden Sie am Ende dieser Bedienungsanleitung.
Rpe



Die angegebene Genauigkeit der geprüften Parameter gilt nur, wenn die Netzspannung
während der Messung stabil ist.
Die Messung löst eine RCD aus, wenn der Parameter RCD auf "Nein" eingestellt ist.
Die Messung löst normalerweise eine RCD nicht aus, wenn der Parameter RCD auf "Ja"
eingestellt ist. Jedoch kann der RCD auslösen, falls ein Ableitstrom vom L- zum PELeiter fließt.
IMD

Es wird empfohlen, alle Geräte vom Netz zu trennen, regelmäßige Messergebnisse zu
erhalten. Ein angeschlossenes Gerät wird den Isolationswiderstand Schwellentest
beeinflussen.
Auto Tests
 Die Spannungsfall (dU) Messung in jeder Auto-Sequenz wird nur aktiviert, wenn ZREF
eingestellt.
 Weitere Erläuterungen zu einzelnen Prüfungen / Messungen ausgewählter AutoSequenzen.
10
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
1.2
Gerätebeschreibung
Prüfung Potential auf dem PE-Anschluss
In bestimmten Fällen kann durch Fehler an der Schutzleiteranlage oder anderen zugänglichen
Metallteilen Spannung anliegen. Dies ist eine sehr gefährliche Situation, da die Teile mit der
Betriebserdung verbunden sind. Um die Installation ordnungsgemäß auf diesen Fehler hin
überprüfen, sollte die
werden.
Taste als Indikator vor der Durchführung Live-Tests verwendet
Beispiele für die Verwendung des PE-Prüfanschlusses
Abbildung 1.1: Vertauschte Leiter L und PE (Commander-Prüfstecker)
Phasen- und Schutzleiter vertauscht! Äußerst gefährliche Situation!
Abbildung 1.2: Vertauschte Leiter L und PE (Anbringung der Dreileiter-Prüfleitung)
Warnung!
Phasen- und Schutzleiter vertauscht! Äußerst gefährliche Situation!
Wenn am geprüften PE-Anschluss eine gefährliche Spannung festgestellt wird,
beenden Sie sofort alle Messungen und suchen und beseitigen Sie den Fehler
bevor Sie mit weiteren Aktivitäten fortfahren!
11
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Gerätebeschreibung
Messverfahren


Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe Abbildung 1.1 und Abbildung 1.2.

Berühren
Sie Prüfspitze für mindestens zwei Sekunden.
Falls der PE-Anschluss mit einer Phasenspannung verbunden ist, wird eine
Warnmeldung angezeigt, der Gerätesummer wird aktiviert und weitere Messungen für
die Zline / dU / Zloop / Zsrcd und RCD-Prüfungen werden gesperrt.
Hinweise
 Der PE Prüfanschluss ist nur für die RCD-Prüfungen, Z loop / Zs rcd, Z line und dU
Messungen aktiviert!


Für eine korrekte Prüfung des Schutzleiteranschlusses, muss die
Taste für
mindestens 2 Sekunden berührt werden.
Achten Sie darauf, dass Sie während der Durchführung des Tests, auf nicht-isolierten
Boden stehen, da sonst Testergebnis falsch sein kann!
12
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
1.3
Gerätebeschreibung
Batterie und Aufladen
Im Messgerät werden sechs Alkali- oder wieder aufladbare NiMH-Akkus der Größe AA
verwendet. Die Nennbetriebszeit ist für Zellen mit einer Nennkapazität von 2100 mAh
angegeben. Der Batterieladezustand wird immer im oberen rechten Teil des Displays
angezeigt. Falls die Batterieladung zu schwach ist, schaltet das Messgerät automatisch ab.
Die Akkus werden immer dann geladen, wenn das Netzteil an das Instrument angeschlossen
ist. Eine interne Schaltung steuert den Ladevorgang und sorgt für eine maximale
Batterielebensdauer.
Siehe Kapitel 3.2 Anschlussfeld und 4.4.2 Batterieanzeige für die Polarität der Netzteilbuchse
und Batterieanzeige
Hinweise

Das Ladegerät im Instrument ist ein so genanntes Zellenpack-Ladegerät. Das bedeutet,
dass die Akkuzellen während des Ladens in Serie geschaltet sind. Die Akkuzellen
müssen gleichwertig sein (derselbe Ladezustand und Typ, dasselbe Alter).

Entfernen Sie alle Batterien aus dem Batteriefach, wenn das Instrument über einen
längeren Zeitraum nicht benutzt wird.

Es können Alkali- oder wieder aufladbare NiMH-Akkus der Größe AA verwendet werden.
Metrel empfiehlt nur den Einsatz von wieder aufladbaren Batterien von 2100 mAh oder
mehr.

Während des Ladens der Akkuzellen können unvorhersehbare chemische Prozesse
auftreten, falls diese über einen längeren Zeitraum (über 6 Monate) nicht benutzt
wurden. In diesem Fall wird empfiehlt METREL, den Lade-/Entladevorgang mindestens
2-4 Mal zu wiederholen.

Wenn nach mehreren Lade-/Entladezyklen keine Verbesserung erreicht wird, sollte der
Zustand der einzelnen Akkuzellen überprüft werden (durch Vergleich der
Batteriespannungen, Überprüfen in einem Akku-Ladegerät usw.). Es ist sehr
wahrscheinlich, dass sich nur einige der Akkuzellen verschlechtert haben. Eine
abweichende Akkuzelle kann die Ursache für ein Fehlverhalten des
gesamten Akkupacks sein!

Die oben beschriebenen Effekte sollten nicht mit dem normalen Nachlassen der
Akkukapazität im Laufe der Zeit verwechselt werden. Ein Akku verliert auch an
Kapazität, wenn er wiederholt geladen/entladen wird. Diese Information ist in den vom
Akkuhersteller bereitgestellten technischen Daten enthalten.
13
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
1.4
Gerätebeschreibung
Geltende Normen
Die Eurotest-Instrumente werden in gemäß den folgenden Vorschriften gebaut und geprüft:
Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
EN 61326-1
Elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte
- EMV-Anforderungen
Class B (Portable equipment used in controlled EM environments)
Sicherheit (NSR)
EN 61010-1
Elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte - EMV-Anforderungen Teil 1: Allgemeine Anforderungen
EN 61010-2-030
Elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte - EMV-Anforderungen Teil -030: Besondere Bestimmungen für Prüf- und Messstromkreise
EN 61010-031
Elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte - EMV-Anforderungen Teil 031: Sicherheitsbestimmungen für handgehaltenes Messzubehör zum
Messen und Prüfen.
EN 61010-2-032
Elektrische Mess-, Steuer-, Regel- und Laborgeräte - EMV-Anforderungen Teil -032: Besondere Anforderungen für handgehaltene und handbediente
Stromsonden für elektrische Messungen
Funktionalität
EN 61557
Elektrische Sicherheit in Niederspannungsnetzen bis AC 1000 V und DC
1500 V Geräte zum Prüfen, Messen oder Überwachen von
Schutzmaßnahmen.
Teil 1: Allgemeine Anforderungen
Teil 2: Isolationswiderstand
Teil 3: Schleifenwiderstand
Teil 4: Widerstand der Erdverbindung und der
Potentialausgleichsverbindungen
Teil 5: Erdungswiderstand
Teil 6: Wirksamkeit von Fehlerstromschutzeinrichtungen (RCDs) in TT-, TNund IT-Netzen
Teil 7: Drehfeld
Teil 10: Kombinierte Messgeräte zum Prüfen, Messen oder Überwachen von
Schutzmaßnahmen
Teil 12: Leistungsmessung und Überwachen von Betriebsmitteln (PMD)
DIN 5032
Lichtmessung
Teil
7:
Klasseneinteilung
von
Beleuchtungsstärkeund
Leuchtdichtemeßgeräten
Referenznormen für elektrische Installationen und Komponenten
EN 61008
Fehlerstrom-/Differenzstromschutzschalter ohne eingebauten Überstromschutz (RCCBs) für Hausinstallationen und für ähnliche Anwendungen
EN 61009
Fehlerstrom-/Differenzstromschutzschalter ohne eingebauten Überstromschutz (RCCBs) für Hausinstallationen und für ähnliche Anwendungen
EN 60364-4-41
Errichten von Niederspannungsanlagen
Teil 4-41 Schutzmaßnahmen - Schutz gegen elektrischen Schlag
DIN 7671
IEE Wiring Regulations (17th edition) (Verdrahtungsbestimmungen)
AS/NZS 3017
Elektrische Anlagen - Verifikations-Richtlinien
14
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Messgerätesatz und Zubehör
2 Messgerätesatz und Zubehör
2.1















2.2
















Standard-Lieferumfang MI 3152 EurotestXC
Messgerät MI 3152 EurotestXC
Weiche Tragetasche,
Erdungssatz 3-Leitungen, 20 m
Commander- Prüfstecker
Prüfleitung, 3 x 1,5 m
Prüfspitzen, 3 Stück
Krokodil Klemme, 3 Stück
Ein Satz Tragegurte
RS232-PS/2 Kabel
USB Kabel
Ni-MH Akkus
Stromversorgungsadapter
CD mit Bedienungsanleitung, "Leitfaden zum Prüfen und Verifizierung
Niederspannungsanlagen" Handbuch und PC-Software Metrel ES Manager
Kurzanleitung
Kalibrierzertifikat
von
Standard-Lieferumfang MI 3152H EurotestXC 2,5kV
Messgerät
Weiche Tragetasche,
Erdungssatz 3-Leitungen, 20 m
Commander- Prüfstecker
Prüfleitung, 3 x 1,5 m
2,5 kV Prüfleitung, 2 x 1,5 m
Prüfspitzen, 4 Stück
Krokodil Klemme, 4 Stück
Ein Satz Tragegurte
RS232-PS/2 Kabel
USB Kabel
Ni-MH Akkus
Stromversorgungsadapter
CD mit Bedienungsanleitung, "Leitfaden zum Prüfen und Verifizierung
Niederspannungsanlagen" Handbuch und PC-Software Metrel ES Manager
Kurzanleitung
Kalibrierzertifikat
von
2.2.1 Optionales Zubehör
Eine Liste des optionalen Zubehörs, das auf Anfrage bei Ihrem Händler erhältlich ist, finden Sie
im Anhang.
15
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Gerätebeschreibung
3 Gerätebeschreibung
3.1
Vorderseite
Abbildung 3.1: Vorderseite
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Farbdisplay mit Touch Screen
SPEICHER-Taste
Speichert die aktuellen Messergebnisse
ESCAPE-Taste
Navigieren in den Menüs
RUN-Taste
Start / Stop der ausgewählten Messung.
Öffnet ausgewähltes Menü oder ausgewählte Option
Ansicht der verfügbaren Werte der ausgewählten Parameter /
Grenzwerte.
OPTIONS-Taste
Zeigt detaillierte Ansicht der Optionen
ESCAPE-Taste
Zurück zum vorherigen Menü
EIN / AUS Schalter
Messgerät ein / aus schalten.
Das Gerät schaltet sich nach 10 Minuten Leerlauf automatisch aus.
(keine Taste gedrückt oder keine Touchscreen-Aktivität)
Drücken Sie die Taste für 5 s bis das Gerät ausschaltet.
Taste Einstellungen
Menü Grundeinstellungen
Taste HINTERGRUNDBELEUCHTUNG
Öffnet Menü Hintergrundbeleuchtung zum Ändern der Helligkeit.
Taste Memory Organizer
Shortcut-Taste für den Aufruf des Menü Memory Organizer.
Taste Einzelprüfungen
Shortcut-Taste für den Aufruf des Menü Einzelprüfungen.
Taste Auto-Test
16
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Gerätebeschreibung
Shortcut-Taste für den Aufruf der Auto-Tests
3.2
Anschlussfeld
Abbildung 3.2: Anschlussfeld
Ladebuchse
1
USB Kommunikationsschnittstelle
Kommunikation mit PC USB (1.1)
PS/2 Kommunikationsschnittstelle
Kommunikation mit der seriellen PC-Schnittstelle RS232
Anschluss für optionale Messadapter
Anschluss für Barcode- /RFID-Lesegeräte
C1 Eingang
Stromzangen Messeingang
Testbuchse TC1
Schutzabdeckung
2
3
4
5
6
Warnungen!
Die maximal zulässige Spannung zwischen einem beliebigen Prüfanschluss und Erde
beträgt 600 V!
 Die maximal zulässige Spannung zwischen den Prüfanschlüssen am Prüfstecker
liegen 600 V!
 Die maximal zulässige Spannung am Prüfanschluss C1 beträgt 3V!
 Die maximal kurzzeitig zulässige Spannung vom externen Netzteil beträgt 14 V!

17
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
3.3
Gerätebeschreibung
Rückseite
Abbildung 3.3: Rückansicht
1
2
3
Abdeckung Batterie-/Sicherungsfach
Schrauben
für
Abdeckung
Sicherungsfach
Infoschild Rückseite
Batterie-/
Abbildung 3.4: Batterie- und Sicherungsfach
18
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
1
2
3
4
Gerätebeschreibung
Sicherung F1
M 315 mA / 250 V
Sicherung F2 und F3
F 4 A / 500 V (Schaltleistung 50 kA)
Schild Seriennummer
Akkus
Größe AA, Alkaline/ wieder aufladbar NiMH
Abbildung 3.5: Unterseite
1
2
3
Infoschild unten
Tragegurthalterungen
Seitenabdeckungen
19
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
3.4
Gerätebeschreibung
Tragen des Messgeräts
Im Standard-Lieferumfang ist ein Tragegurt enthalten. Das Messgerät kann auf verschiedene
Arten getragen werden. Der Bediener kann je nach Bedienart eine der folgenden Beispielarten
anwenden:
Das Messgerät hängt um
den Hals des Bedieners,
um
schnell
benutzt
werden zu können.
Das Messgerät kann auch in der Tragetasche liegend
verwendet werden, das Prüfkabel kann über die vordere
Öffnung an das Gerät angeschlossen werden.
3.4.1 Sicheres Anbringen des Riemens
Wählen Sie zwischen einer der beiden Methoden:
20
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Gerätebeschreibung
Abbildung 3.6: Erste Methode
Abbildung 3.7: Alternative Methode
Prüfen Sie den sicheren Sitz regelmäßig.
21
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Bedienung
4 Bedienung des Messgeräts
Die Bedienung des CE MultiTesterXA erfolgt über eine Tastatur oder Touch Sreen.
4.1
Allgemeine Bedeutung der Tasten
Cursor-Tasten:
 Auswahl der entsprechenden Option
Run-Taste
 Bestätigen der ausgewählten Option
 Start und Stopp der Messungen
Escape-Taste:
 Rückkehr zum vorherigen Menü ohne die
Änderungen wirksam werden zu lassen
 Abbruch der Messungen
Option-Taste
 erweitern der Spalten in der
Systemsteuerung
Speichern-Taste
 Speichert die Prüfergebnisse
Single Tests key is used as:
 shortcut key to enter Single Tests menu.
Auto Tests key is used as:
 shortcut key to enter Auto Tests menu.
Memory Organizer key is used as:
 shortcut key to enter Memory Organizer
menu.
Backlight key is used to:
 toggle screen brightness between High
and Low intensity.
General Settings key is used to:
 enter General Settings menu.
On / Off key is used to:
 switch On / Off the instrument;
 switch Off the instrument if pressed and
held for 5 s.
22
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
4.2
Bedienung
Allgemeine Bedeutung der Touch-Gesten
Tippen (kurz auf die Touch-Oberfläche mit der Fingerspitze) wird
verwendet, um:
 Auswahl der entsprechenden Option
 Bestätigen der ausgewählten Option
 Start und Stopp der Messungen
Streichen (berühren, bewegen) hoch /runter wird verwendet, um:
 im Inhalt auf der gleichen Ebene blättern
 navigieren zwischen den Ansichten auf gleichen Ebene
lang
Lange drücken (mit der Fingerspitze min. 1 s auf die TouchOberfläche tippen)
 Auswahl zusätzlicher Tasten (virtuelle Tastatur)
 Wählen Sie Prüfung oder Messung mit Schellauswahl
Tap Escape icon is used to:
 return to previous menu without changes;
 abort measurements.
23
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
4.3
Bedienung
Virtuelle Tastatur
Abbildung 4.1: Virtuelle Tastatur
Umschaltung zwischen Groß- und Kleinschreibung
Nur aktiv, wenn Buchstaben Tastaturbelegung ausgewählt ist.
Rück-Taste
Eingabe
Aktiviert numerische / Symbol Tastaturbelegung
Aktiviert Buchstaben Tastaturbelegung
Englische Tastaturbelegung
Griechische Tastaturbelegung
Zurück zum vorherigen Menü ohne die Änderungen wirksam
werden zu lassen.
24
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
4.4
Bedienung
Anzeige und akustische Signale
4.4.1 Spannungsmonitor
Der Spannungsmonitor zeigt online die Spannungen an den Prüfanschlüssen und
Informationen über aktive Prüfanschlüsse im AC-Messmodus an.
Die Online-Spannungen werden zusammen mit der Angabe der
Prüfanschlüsse angezeigt. Alle drei Prüfklemmen werden für die ausgewählte
Messung benutzt.
Die Online-Spannungen
Prüfanschlüsse angezeigt.
werden
zusammen
mit
der
Angabe
der
Die Prüfklemmen L und N werden für die ausgewählte Messung benutzt.
L und PE sind die aktiven Prüfklemmen.
L und PE sind die aktiven Prüfanschlüsse; für einen korrekten Zustand der
Eingangsspannung ist der N-Anschluss ebenfalls anzuschließen.
L und N sind die aktiven Prüfklemmen.
Für einen korrekten Zustand der Eingangsspannung ist der PE-Anschluss
ebenfalls anzuschließen.
Polarität der Prüfspannung, die an den Ausgangsanschlüssen L und N anliegt.
L und PE sind die aktiven Prüfklemmen.
Polarität der Prüfspannung, die an den Ausgangsanschlüssen L und PE
anliegt.
2,5 kV Isolationsmessung Prüfklemmendarstellung (nur MI 3102H BT)
25
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Bedienung
4.4.2 Batterieanzeige
Die Batterieanzeige zeigt den Ladezustand der Batterie und den Anschluss des externen
Ladegeräts an.
Batteriekapazitätsanzeige
Batterie ist in gutem Zustand
Batterie ist voll aufgeladen
Geringer Ladestand.
Batterie ist zu schwach, um ein korrektes Ergebnis zu gewährleisten.
Batteriezellen auswechseln oder Akkus wieder aufladen.
Lehre Batterie oder keine Batterie
Ladeprozess läuft (wenn der Netzteiladapter angeschlossen ist).
4.4.3 Mess-Aktionen und Meldungen
Die Bedingungen an den Eingangsklemmen erlauben dem Start der Messung.
Beachten Sie andere angezeigte Warnungen und Meldungen.
Die Bedingungen an den Eingangsklemmen erlauben nicht mit der Messung.
Beachten Sie angezeigte Warnungen und Meldungen.
Zum nächsten Schritt der Messung.
Die Messung stoppen.
Ergebnisse können gespeichert werden.
Startet die Messleitungskompensation in Rlow / Durchgangsmessung.
Startet Zref Leitungsimpedanz Messung der am Ausgangspunkt der
Elektroinstallation als Spannungsfall-Messung. Mit Drücken dieser Touch
Taste ist Zref ist auf 0,00 Ω einzustellen, das Messgerät ist nicht an einer
Spannungsquelle angeschlossen.
Verwenden Sie den A 1199 Spezifischer Erdwiderstand Adapter für diesen
Test.
Verwenden sie A 1143 Euro Z 290 A Adapter für diesen Test.
Verwenden Sie den A 1172 (Typ B) oder A 1173 (C-Typ) Luxmeter Sensor für
diesen Test.
Countdown-Timer (in Sekunden) innerhalb der Messung.
Messung läuft, beachten Sie die angezeigten Warnungen.
RCD ausgelöst während der Messung (in RCD-Funktionen).
26
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Bedienung
Messgerät ist überhitzt. Die Messung ist gesperrt, bis die Temperatur unter
dem zulässigen Grenzwert sinkt.
Während der Messung wurde hohes Störrauschen festgestellt.
Messergebnisse sind möglicherweise beeinträchtigt.
Anzeige der Rauschspannung oberhalb von 5 V zwischen H und E-Terminals
während Erdungswiderstandsmessung.
L und N sind vertauscht.
In den meisten Geräteprofilen werden die L und N Prüfanschlüsse, je nach
erfassten Spannungen am Eingang automatisch umgepolt. In Geräteprofilen
für Länder, in denen die Position des Phasen- und Nullleiter-Anschluss
definiert sind, funktioniert die ausgewählte Funktion nicht.
Warnung! An den Prüfanschlüssen liegt Hochspannung an.
Nach Beendigung der Isolationsprüfung wird der Prüfling automatisch durch
das Messgerät entladen.
Wenn eine Isolationswiderstandsmessung an einem kapazitiven Objekt
durchgeführt worden ist, kann die automatische Entladung nicht sofort
erfolgen! Das Warnsymbol und die tatsächliche Spannung werden während
der Entladung angezeigt, bis Spannung unter 30 V.
Warnung! Gefährliche Spannung am PE-Anschluss! Tätigkeiten sofort
beenden und den Fehler/das Anschlussproblem beseitigen, bevor mit
irgendwelchen Tätigkeiten fortgefahren wird!
Dauerwarnton ist an.
Widerstand der Prüfleitungen in R low/ Durchgangsprüfung wird nicht
kompensiert.
Widerstand der Prüfleitungen in R low/ Durchgangsprüfung wird kompensiert.
Hoher Widerstand der Strom Prüfsonde. Messergebnisse sind möglicherweise
beeinträchtigt.
Hoher Widerstand der Potential Prüfsonden zu Erde. Messergebnisse sind
möglicherweise beeinträchtigt.
Hoher Widerstand der Prüfsonden zu Erde. Messergebnisse sind
möglicherweise beeinträchtigt.
Ein zu kleiner Strom bei der angegebenen Genauigkeit. Messergebnisse sind
möglicherweise beeinträchtigt. Prüfen Sie in den Stromzangen Einstellungen,
ob die Empfindlichkeit der Stromzange kann erhöht werden.
In der Earth 2 Klemmen Messung sind die Ergebnisse für Widerstände unter
10 Ω sehr genau. Bei höheren Werten (einige 10 Ω) sinkt der Teststrom auf
wenige mA. Die Messgenauigkeit für kleine Ströme und Störfestigkeit gegen
Rauschströme sind zu berücksichtigen!
Gemessenes Signal ist außerhalb des Bereichs (abgeschnitten).
Messergebnisse sind möglicherweise beeinträchtigt.
Erster Fehlerfall im IT-System (nur MI 3152)
Sicherung F1 ist defekt.
27
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Bedienung
4.4.4 Ergebnisanzeige
Das Messergebnis liegt innerhalb der voreingestellten Grenzwerte
(BESTANDEN).
Das Messergebnis liegt außerhalb der voreingestellten Grenzwerte
(NICHT BESTANDEN).
Die Messung wurde abgebrochen Beachten Sie angezeigte
Warnungen und Meldungen.
Die RCD t und RCD I Messungen werden nur durchgeführt, wenn
die Berührungsspannung in der Vorprüfung bei Nenndifferenzstrom
geringer ist als der eingestellte Grenzwert der Berührungsspannung!
28
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
4.5
Bedienung
Messgeräte Hauptmenü
Im Geräte Hauptmenü können verschiedene Hauptbedienmenüs ausgewählt werden.
Abbildung 4.2: Hauptmenü
Auswahl
Einzelprüfungen
Menü für Einzelprüfungen siehe Kapitel 6 Einzelprüfungen.
Auto-Test
Menü für kundenspezifische Prüfungen siehe Kapitel 8 Auto Test.
Memory Organizer
Menü für das Arbeiten und Verwalten der Prüfdaten, siehe Kapitel 5
Memory Organizer.
Allgemeine Einstellungen
Menü für das Einrichten des Gerätes, siehe Kapitel 4.6 Allgemeine
Einstellungen.
29
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
4.6
Bedienung
Allgemeine Einstellungen
Im Menü Allgemeine Einstellungen können die allgemeinen Parameter und Einstellungen des
Messgerätes eingegeben oder angezeigt werden.
Abbildung 4.3: Menü Grundeinstellungen
Auswahl
Sprache
Auswahl der Gerätesprache
Energiesparmodus
Helligkeit des LCD, Aktivieren / Deaktivieren der Bluetooth Kommunikation
Datum / Uhrzeit
Geräte Datum und Uhrzeit
Workspace Manager
Verwalten der Projektdateien. Für weitere Informationen siehe Kapitel 4.8
Menü Workspace Manager.
Geräte Profile
Auswahl der verfügbaren Geräteprofile Siehe Kapitel 4.7 Geräte Profile.
Einstellungen
Einstellungen der verschiedenen System / Messparameter
Grundeinstellungen
Werkseinstellungen
Messgeräte Information
Messgeräteinformation
4.6.1 Sprache
In diesem Menü kann die Gerätesprache eingestellt werden.
30
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Bedienung
Abbildung 4.4: Menü Sprache
4.6.2 Energiesparmodus
In diesem Menü können verschiedene Optionen zum Verringern des Leistungsverbrauchs
eingestellt werden.
Abbildung 4.5: Menü Energiesparmodus
Helligkeit
LCD-Abschaltzeit
Bluetooth
Einstellen der LCD Helligkeit
Energieeinsparung bei niedriger Stufe: ca. 15%
Einstellen des Zeitintervalls für das Ausschalten des LCD. LCD wird
nach dem Drücken einer beliebigen Taste oder Berühren des LCD
eingeschaltet.
Energieeinsparung bei LCD aus (bei niedriger Helligkeit): ca. 20%
Immer eingeschaltet Das Bluetooth-Modul ist
kommunikationsbereit.
Spar Modus: Das Bluetooth-Modul ist im Schlafen-Modus und
funktioniert nicht.
Energieeinsparung im Sparmodus: 7 %
4.6.3 Datum und Uhrzeit
In diesem Menü kann das Datum und die Uhrzeit eingestellt werden.
31
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Bedienung
Abbildung 4.6: Menü Datum und Uhrzeit
Hinweis
 Wenn die Batterien für länger als 1 Minute entfernt werden, geht das eingestellte Datum
und die Uhrzeit verloren.
4.6.4 Einstellungen
In diesem Menü können verschiedene allgemeine Parameter eingestellt werden.
Abbildung 4.7: Menü Einstellungen
RCD Standard
Verfügbare Auswahl
[EN 61008 / EN 61009,
EN 60364-4-41,
BS7671,
AS/NZS 3017]
(IK-Faktor)
[0.20 ÷ 3.00]
Standardwert 1.00
Längeneinheit
[m, ft]
Ch1 Stromzangen Typ
[A 1018, A 1019,
A1391]
A 1018:[20 A]
Bereich
Beschreibung
Verwendete Standards für RCD-Prüfungen.
Weitere Informationen finden Sie am Ende
dieses Kapitels.
Die maximalen RCD-Trennzeiten weichen
in unterschiedlichen Normen voneinander
ab.
Die in den einzelnen Normen festgelegten
Auslösezeiten sind nachstehend aufgeführt.
Der Kurzschlussstrom IK im Netz ist wichtig
für die Wahl oder Überprüfung von
Schutzschaltern (Sicherungen,
Überstromschutzschalter, RCDs). Der Wert
sollte nach den örtlichen Bestimmungen
eingestellt werden.
Längeneinheit für spezifische
Erdungswiderstandsmessung.
Variante der Stromzange
Messbereich für die ausgewählte
32
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Bedienung
A1019: 20 A
A 1391: 40 A 300 A
Sicherungsauswahl
beibehalten
[Ja, Nein]
Commander
[aktiviert, deaktiviert]
Erdungsanlage
[TN/TT, IT]
4.6.4.1
Stromzange
Der Messbereich des Messgerätes ist zu
berücksichtigen. Messbereich der
Stromzange kann höher sein als der des
Messgeräts.
[Ja]: Eingestellte Sicherungstypen und
Parameter in einer Funktion werden auch
für andere Funktionen beibehalten!
[NEIN]: Die Sicherungsparameter werden
nur in der Funktion berücksichtigt, wo sie
eingerichtet wurden.
Deaktiviert dient dazu, die Remote-Tasten
der Commander-Geräte zu sperren. Bei
starken elektromagnetischen Störungen
können im Betrieb des Commander-Geräts
Unregelmäßigkeiten auftreten.
Der Spannungsmonitor und die
Messfunktionen sind für die ausgewählte
Erdungsanlage geeignet.
RCD Standard
Die maximalen RCD-Trennzeiten weichen in unterschiedlichen Normen voneinander ab. Die in
den einzelnen Normen festgelegten Auslösezeiten sind nachstehend aufgeführt.
½IN1)
IN
2IN
5IN
General RCDs
t > 300 ms
t < 300 ms
t < 150 ms
t < 40 ms
(non-delayed)
Selective RCDs
t > 500 ms 130 ms < t < 500 ms 60 ms < t < 200 ms 50 ms < t < 150 ms
(time-delayed)
Tabelle 4.1: Auslösezeiten gemäß EN 61008 / EN 61009
Test according to standard IEC/HD 60364-4-41 has two selectable options:
 IEC 60364-4-41 TN/IT and
 IEC 60364-4-41 TT
The options differ to maximum disconnection times as defined in IEC/HD 60364-4-41 Table
41.1.
½IN1)
IN
2IN
5IN
Allgemeine RCDs
t > 300 ms
t < 300 ms
t < 150 ms
t < 40 ms
(unverzögert)
Selektive RCDs
t > 500 ms 130 ms < t < 500 ms 60 ms < t < 200 ms 50 ms < t < 150 ms
(zeitverzögert)
Tabelle 4.2: Auslösezeiten entsprechend to EN 60364-4-41
½IN1)
IN
2IN
5IN
Allgemeine RCDs
t > 999 ms
t < 999 ms
t < 150 ms
t < 40 ms
(unverzögert)
Selektive RCDs
t > 999 ms 130 ms < t < 999 ms 60 ms < t < 200 ms 50 ms < t < 150 ms
(zeitverzögert)
Tabelle 4.3: Auslösezeiten gemäß BS 7671
33
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
RCD Typ IN (mA)
I
II
III
IV S
1)
2)
½IN1)
t
Bedienung
IN
t
2IN
t
5IN
t
Hinweis
40 ms 40 ms 40 ms
 10
> 10  30 > 999 ms 300 ms 150 ms 40 ms
Maximale Abschaltzeit
> 30
300 ms 150 ms 40 ms
500 ms 200 ms 150 ms
> 30
> 999 ms
130 ms 60 ms 50 ms Minimale Nichtauslösedauer
Tabelle 4.4: Auslösezeiten gemäß AS/NZS 30172)
Mindestprüfzeitraum für den Strom von ½IN, RCD darf nicht auslösen.
Prüfstrom und Messgenauigkeit entsprechen den Anforderungen der AS/NZS 3017
Standard
½IN
IN
2IN
5IN
EN 61008 / EN 61009
EN 60364-4-41
BS 7671
AS/NZS 3017 (I, II, III)
300 ms
1000 ms
2000 ms
1000 ms
300 ms
1000 ms
300 ms
1000 ms
150 ms
150 ms
150 ms
150 ms
40 ms
40 ms
40 ms
40 ms
Tabelle 4.5: Maximale Prüfzeiten hinsichtlich des gewählten Prüfstroms für ein selektives
(unverzögertes) RCD.
Standard
½IN
IN
2IN
5IN
EN 61008 / EN 61009
EN 60364-4-41
BS 7671
AS/NZS 3017 (I, II, III)
500 ms
1000 ms
2000 ms
1000 ms
500 ms
1000 ms
500 ms
1000 ms
200 ms
200 ms
200 ms
200 ms
150 ms
150 ms
150 ms
150 ms
Tabelle 4.6: Maximale Prüfzeiten hinsichtlich des gewählten Prüfstroms für ein selektives
(verzögertes) RCD.
Hinweis
 Auslösezeitgrenzen für PRCD, PRCD-K und PRCD-S sind gleich den allgemeinen (nicht
verzögerten) RCDs.
4.6.5 Grundeinstellungen
In diesem Menü können die Geräteeinstellungen, Messparameter und Grenzwerte auf die
Werkseinstellungen zurückgesetzt werden.
Abbildung 4.8: Menü Grundeinstellungen
Warnung:
34
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Bedienung
Folgende kundenspezifischen Einstellungen gehen verloren wenn das Gerät auf die
Grundeinstellungen zurückgesetzt wird:
 Messwertgrenzen und Parameter
 Globale Parameter und Systemeinstellungen im Menü Grundeinstellungen.
 Wenn die Batterien für länger als 1 Minute entfernt werden, gehen die
kundenspezifischen Einstellungen verloren.
Hinweis
Folgende kundenspezifischen Einstellungen bleiben:
 Profileinstellungen
 Daten im Speicher
4.6.6 Messgeräte Information
In diesem Menü können die Gerätedaten (Name, Version, Seriennummer, Kalibrierdatum)
angezeigt werden.
Abbildung 4.9: Geräte-Info-Bildschirm
35
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
4.7
Bedienung
Geräte Profile
In diesem Menü kann ein Geräteprofil aus den verfügbaren Profilen ausgewählt werden.
Abbildung 4.10: Menü Geräteprofil
Das Gerät verwendet verschiedene spezifische System- und Messeinstellungen in Bezug auf
den Umfang der Arbeiten oder das Land in dem es verwendet wird. Die spezifischen
Einstellungen sind in Geräteprofilen gespeichert.
Standardmäßig ist in jedem Gerät mindestens ein Profil aktiviert Um weitere Profile dem
Messgerät hinzufügen zu können, ist der richtige Lizenzschlüssel erforderlich,
Wenn verschiedene Profile vorhanden sind, können sie in diesem Menü ausgewählt werden
Auswahl
Lädt das ausgewählte Profil. Das Messgerät
startet automatisch wenn ein neues Profil
geladen wurde.
Löscht das ausgewählte Profil.
Vor dem Löschen des ausgewählten Profils wird
zur Bestätigung aufgefordert.
Öffnet Optionen in der Systemsteuerung /
erweitert Spalten.
36
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
4.8
Bedienung
Menü Workspace Manager
Mit dem Workspace Manager werden die verschiedenen Projekte und Dateien verwaltet.
4.8.1 Projekte und Dateien
Das Arbeiten mit dem MI 3152 Eurotest XC (Eurotest HXC) kann mit Hilfe von Projekten und
Dateien organisiert werden. Projekte und Dateien enthalten all relevanten Daten (Messwerte,
Parameter, Grenzwerte, Strukturobjekte) der einzelnen Tätigkeit.
Die Projekte werden in einem Format, das nur für den internen Gebrauch des Messgeräts
vorgesehen ist, gespeichert. Die Dateien sind als *.mtp Dateien gespeichert Das "mtp" Format
kann von Metrel-Anwendungen, die auf anderen Geräten laufen (zum Beispiel Metrel ES
Manager PC SW) gelesen werden. Die Dateien eignen sich für die Erstellung von Backups
wichtiger Arbeiten oder können zur Aufbewahrung von Arbeiten verwendet werden, wenn die
herausnehmbare microSD-Karte als Massenspeichergerät eingesetzt ist Um auf dem
Messgerät eine Datei zu bearbeiten, muss zuerst die Datei aus der Liste der Dateien importiert
und in ein Projekt umgewandelt werden. Um ein Projekt als * .mtp Datei zu speichern, muss es
zuerst aus der Liste der Projekte exportiert und in eine Datei umgewandelt werden.
4.8.2 Hauptmenü Workspace Manager
Im Workspace Manager werden Projekte und Dateien in zwei getrennten Listen angezeigt.
Abbildung 4.11: Menü Workspace Manager
Auswahl
Projektliste
Die Liste mit den Dateien wird angezeigt
Fügt ein neues Projekt hinzu.
Für weitere Informationen siehe Kapitel 4.8.5 Ein
neues Projekt hinzufügen.
Dateien
37
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Bedienung
Die Projektliste wird angezeigt.
Öffnet Optionen in der Systemsteuerung / erweitert
Spalten.
4.8.3 Arbeiten mit Projekten
Im Messgerät kann immer nur ein Projekt zur selben Zeit geöffnet sein. Das im Workspace
Manager ausgewählte Projekt wird im Memory Organizer geöffnet.
Abbildung 4.12: Menü Workspace Manager Projekte
Auswahl
Markiert das geöffnete Projekt im Memory Organizer.
Öffnet das ausgewählte Projekt im Memory Organizer.
Für weitere Informationen siehe Kapitel 4.8.6 Projekt öffnen.
Löscht das ausgewählte Projekt.
Für weitere Informationen siehe Kapitel 4.8.7 Ein Projekt .
Fügt ein neues Projekt hinzu.
Für weitere Informationen siehe Kapitel 4.8.5 Ein neues Projekt hinzufügen.
Exportiert ein Projekt in eine Datei.
Für weitere Informationen siehe Kapitel 4.8.9 Projekt exportieren.
Öffnet Optionen in der Systemsteuerung / erweitert Spalten.
38
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Bedienung
4.8.4 Arbeiten mit Dateien
Abbildung 4.13: Menü Workspace Manager Dateien
Auswahl
Löscht das ausgewählte Projekt.
Für weitere Informationen siehe Kapitel 4.8.7 Ein Projekt / Datei löschen
Importiert ein neues Projekt aus der Datei.
Für weitere Informationen siehe Kapitel 4.8.8 Projekt importieren.
Öffnet Optionen in der Systemsteuerung / erweitert Spalten.
39
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Bedienung
4.8.5 Ein neues Projekt hinzufügen
Vorgehensweise
1
Neue Projekte können aus dem Workspace
Manager Bildschirm hinzugefügt werden.
2
Neues Projekt hinzufügen.
Nach der Auswahl des neuen Projekts wird
eine Tastatur zur Eingabe des Namens des
neuen Projekts angezeigt.
Nach Eingabe der Bestätigung wird das
neue Projekt im Workspace Manager
Hauptmenü hinzugefügt.
3
40
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Bedienung
4.8.6 Projekt öffnen
Vorgehensweise
1
Ein Projekt kann aus der Projektliste
ausgewählt werden.
2
Öffnet das Projekt im Memory Organizer.
Das geöffnete Projekt ist mit einem blauen
Punkt markiert. Das zuvor im Memory
Organizer geöffnete Projekt wird
automatisch geschlossen.
4.8.7 Ein Projekt / Datei löschen
Vorgehensweise
1
Auswahl des Projekts / der Datei, die aus
der Liste der Projekte / Dateien gelöscht
werden soll.
2
Projekt / Datei löschen.
41
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Bedienung
Vor dem Löschen des ausgewählten
Projekts / der Datei wird der Benutzer zur
Bestätigung aufgefordert.
Projekt / Datei ist aus der Projekts / Datei
Liste gelöscht
3
4.8.8 Projekt importieren
1
Auswählen der *.mtp Datei die aus der
Dateien Liste im Workspace Manager
importiert werden soll.
2
Projekt importieren.
Vor dem Löschen des ausgewählten
Projekts / der Datei wird der Benutzer zur
Bestätigung aufgefordert.
42
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Bedienung
Das importierte Projekt ist zur Projektliste
hinzugefügt.
3
Hinweis
Falls bereits ein Projekt mit dem gleichen
Namen in der Liste eingetragen ist, wird der
Name des importierten Projekts wie folgt
geändert: Name_001, Name_002,
Name_003, …).
4.8.9 Projekt exportieren
1
Auswahl des Projekts in der Workspace
Manager Liste Projekte das in eine Datei
exportiert werden soll.
2
Projekt exportieren.
Vor dem Exportieren der ausgewählten
Datei wird der Benutzer zur Bestätigung
aufgefordert.
Das Projekt wurde exportiert mit
<Projektname>.mtp und ist zur Liste der
Dateien hinzugefügt.
3
Hinweis
Falls bereits eine Datei mit dem gleichen
Namen in der Liste eingetragen ist, wird der
Name der importierten Datei wie folgt
geändert: Name_001, Name_002,
Name_003, …).
43
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Memory Organizer
5 Memory Organizer
Der Memory Organizer ist ein Tool zum Speichern und Arbeiten mit Testdaten.
5.1
Menü Memory Organizer
Die Daten sind in einer Baumstruktur mit Strukturobjekten und Messwerten organisiert. Das
Eurotest-Messgerät verfügt über eine mehrstufige Struktur. Die Hierarchie der Strukturobjekte
im Baum ist in Abbildung 5.1: Baumstruktur und ihre Hierarchiedargestellt.
Abbildung 5.1: Baumstruktur und ihre Hierarchie
Abbildung 5.2: Beispiel für eine Baum Menü
5.1.1 Messung und Bewertungen
Jede Messung hat:
 eine Bewertung (bestanden, nicht bestanden, keine Bewertung)
 einen Namen
 Ergebnisse
 Grenzwerte und Parameter
Eine Messung kann eine Einzelprüfung oder eine automatische Prüfung sein. Für weiter
Informationen siehe Kapitel 7 Prüfungen und Messungen und 8 Auto Test.
Bewertung der Einzelprüfungen:
Einzelprüfung bestanden, abgeschlossen mit Prüfergebnis
Einzelprüfung nicht bestanden, abgeschlossen mit Prüfergebnis
44
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Memory Organizer
Einzelprüfung abgeschlossen mit Prüfergebnis ohne Bewertung
leer, Einzelprüfung ohne Prüfergebnis
Bewertungen der automatischen Prüfungen:
mindestens eine Einzelprüfung im Auto-Test bestanden und keine Einzelprüfung
fehlgeschlagen
mindestens eine Einzelprüfung im Auto-Test nicht bestanden
mindestens eine Einzelprüfung wurde im Auto-Test durchgeführt, und es gab keine
anderen bestanden oder nicht bestanden Einzelprüfungen.
leerer Auto-Test mit leerer Einzelprüfung
5.1.2 Strukturobjekte
Jedes Strukturobjekt hat:
 ein Symbol
 einen Namen und
 Parameter.
Optional:
 eine Anzeige der Bewertung der Messungen unter dem Strukturobjekt
 einen Kommentar oder eine Datei angehängt
Abbildung 5.3: Strukturobjekt im Baum-Menü
5.1.2.1
Anzeige der Bewertung der Messung unter dem Strukturobjekt
Die Gesamtbewertung der Messungen unter jedem Strukturelement/ Unterelement kann ohne
Erweiterung des Menüs angesehen werden. Diese Funktion ist für eine schnelle Auswertung
der Test Bewertung und als Orientierung für die Messungen hilfreich.
Auswahl
Es gibt keine Messergebnisse
unter dem ausgewählten
Strukturobjekt. Die Messungen
sollten durchgeführt werden.
45
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Memory Organizer
Ein oder mehrere Messergebnisse
des ausgewählten Strukturobjekts
sind nicht bestanden. Nicht alle
Messungen des ausgewählten
Strukturobjekts wurden
durchgeführt.
Alle Messungen des ausgewählten
Strukturobjekts sind
abgeschlossen, aber eine oder
mehrere Messungen sind
fehlgeschlagen.
Hinweis

Es gibt keine Zustandsanzeige, wenn alle Messergebnisse in jedem Strukturelement /
Unterelement durchgeführt sind oder wenn es leere Strukturelement / Unterelement
(ohne Messung) gibt.
5.1.3 Arbeiten mit dem Baum Menü
Im Memory Organizer können mit Hilfe der Systemsteuerung, auf der rechten Seite des
Displays, verschiedene Aktionen ausgeführt werden. Die möglichen Aktionen sind abhängig
vom ausgewählten Element.
5.1.3.1
Arbeiten mit Messwerten (abgeschlossene oder leere Messungen)
Abbildung 5.4: Eine Messung im Baum-Menü ist ausgewählt
46
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Memory Organizer
Auswahl
Zeigt die Messergebnisse.
Das Messgerät wechselt in den Bildschirm mit den gespeicherten Messungen. Siehe
Kapitel 6.1.8 Einzelprüfung Ergebnis-Bildschirm.
Startet eine neue Messung.
Das Messgerät wechselt in den Startbildschirm für die Messungen. Für weitere
Informationen siehe Kapitel 6.1.3 Einzelprüfungen Startbildschirm.
Klont die Messung.
Die ausgewählte Messung kann als leere Messung im gleichen Strukturobjekt
kopiert werden. Für weitere Informationen siehe Kapitel 5.1.3.7 Eine Messung
klonen.
Kopieren & Einfügen einer Messung.
Die ausgewählte Messung kann kopiert und als leere Messung an jeden beliebigen
Ort im Strukturbaum eingefügt werden. Mehrfaches Einfügen ist möglich. Für weitere
Informationen siehe Kapitel 5.1.3.10 Eine Messung kopieren & einfügen.
Fügt eine neue Messung hinzu.
Das Messgerät wechselt in das Menü Messungen hinzufügen. Für weitere
Informationen siehe Kapitel 5.1.3.5 Eine neue Messung hinzufügen.
Löscht eine Messung.
Die ausgewählte Messung kann gelöscht werden. Vor dem Löschen wird der
Benutzer zur Bestätigung aufgefordert. Für weitere Informationen siehe Kapitel
5.1.3.12 Eine Messung entfernen.
5.1.3.2
Arbeiten mit Strukturobjekten
Zuerst muss das Strukturelement ausgewählt werden.
Abbildung 5.5: Ein Strukturobjekt im Baum-Menü ist ausgewählt
47
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Memory Organizer
Auswahl
Startet eine neue Messung.
Zuerst muss die Art der Messung (Einzelprüfung oder Auto-Test) ausgewählt
werden. Nach der entsprechenden Auswahl wechselt der Bildschirm in die die
Anzeige für Einzelprüfung oder Auto-Test. Siehe Kapitel 6.1 Auswahl - Modus.
Speichert die Messung (Messwerte).
Speichern der Messung im ausgewählten Strukturobjekt.
Anzeigen / Bearbeiten der Parameter und Anhänge.
Parameter und Anhänge des Strukturobjekts können angezeigt oder bearbeitet
werden.
Für weitere Informationen siehe Kapitel 5.1.3.3 Anzeigen / bearbeiten der
Parameter und Anhänge eines Strukturobjekts.
Fügt eine neue Messung hinzu.
Das Messgerät wechselt in das Menü für das Hinzufügen einer neuen Messung in
der Struktur. Für weitere Informationen siehe Kapitel 5.1.3.5 Eine neue Messung
hinzufügen.
Fügt ein neues Strukturobjekt hinzu
Ein neues Strukturobjekt kann hinzugefügt werden. Für weitere Informationen siehe
Kapitel 5.1.3.4 Ein neues Strukturobjekt hinzufügen.
Anhänge.
Name und Link des Anhangs werden angezeigt.
Klont ein Strukturobjekt.
Das ausgewählte Strukturobjekt kann in der gleichen Ebene im Strukturbaum
(geklont) kopiert werden. Für weitere Informationen siehe Kapitel 5.1.3.6 Ein
Strukturobjekt klonen.
Kopieren & Einfügen eines Strukturobjekts.
Das ausgewählte Strukturobjekt kann kopiert und an jeden beliebigen Ort im
Strukturbaum eingefügt werden Mehrfaches "Einfügen" ist möglich. Für weitere
Informationen siehe Kapitel 5.1.3.8 Ein Strukturobjekt Kopieren & Einfügen.
Löscht ein Strukturobjekt.
Das ausgewählte Strukturobjekt und Unterelemente können gelöscht werden. Vor
dem Löschen wird der Benutzer zur Bestätigung aufgefordert. Für weitere
Informationen siehe Kapitel 5.1.3.11 Ein Strukturobjekt entfernen.
Umbenennen eines Strukturobjekts.
Das ausgewählte Strukturelement kann mittels Tastatur umbenannt werden. Für
weitere Informationen siehe Kapitel 5.1.3.13 Umbenennen eines Strukturobjekts..
Erweitert die Spalten in der Systemsteuerung.
48
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
5.1.3.3
Memory Organizer
Anzeigen / bearbeiten der Parameter und Anhänge eines Strukturobjekts
In diesem Menü werden die Parameter und deren Inhalte angezeigt. Um den ausgewählten
Parameter zu bearbeiten tippen Sie darauf oder drücken Sie die
zum Editieren der Parameter zu gelangen.
Taste, um in das Menü
Vorgehensweise
1
Wählen Sie das Strukturobjekt aus, das
Sie bearbeiten möchten.
3
Wählen Sie die Parameter in der
Systemsteuerung aus.
2
Beispiel für das Menü Parameter
Anzeigen / Bearbeiten
3
Im Menü Bearbeitung der Parameter
können die Parameterwerte von einer
Drop-Down-Liste ausgewählt, oder mit der
Tastatur eingegeben werden. Für weitere
Informationen zur Tastaturbedienung
siehe Kapitel 4 Bedienung des
Messgeräts.
49
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Memory Organizer
1
Wählen Sie die Anhänge in der
Systemsteuerung aus.
Anhänge.
2
Der Name des Anhangs wird angezeigt.
Das Arbeiten mit Anhängen wird im
Messgerät nicht unterstützt.
50
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
5.1.3.4
Memory Organizer
Ein neues Strukturobjekt hinzufügen
Dieses Menü ist vorgesehen um ein neues Strukturobjekt im Baum-Menü hinzu zufügen. Ein
neues Strukturobjekt kann ausgewählt und im Baum-Menü hinzugefügt werden.
Vorgehensweise
1
Standard-Ausgangsstruktur
2
Eine Struktur hinzufügen
3
Menü für neues Strukturobjekt hinzufügen
3a
Die Art des Strukturobjekts das hinzugefügt
werden soll, kann aus einem Drop-DownMenü ausgewählt werden.
Es werden nur Strukturobjekte, die in der
gleichen Ebene oder in der nächsten
Unterebene benutzt werden können,
angeboten.
Der Name für das Strukturobjekts kann
eingegeben werden.
3b
51
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Memory Organizer
Fügt das ausgewählte Strukturobjekt im
Baum-Menü ein.
4
Zurück zum Strukturbaum Menü ohne die
Änderungen wirksam werden zu lassen.
5
Neues Objekt hinzugefügt
6
Parameter
7
Die Parameter für das Strukturobjekt
können editiert werden.
8
Ein neues Objekt hinzugefügt, mit
benutzerdefinierten Parametern
bearbeitet.
52
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
5.1.3.5
Memory Organizer
Eine neue Messung hinzufügen
In diesem Menü können neue leere Messungen angelegt werden und dann im Strukturbaum
hinzugefügt werden. Als erstes müssen die Art der Prüfung, die Messung und die Parameter
ausgewählt und dann unter dem ausgewählten Strukturobjekt hinzugefügt.
Vorgehensweise
1
Wählen Sie die Ebene in der Struktur.
2
Fügt eine neue Messung hinzu.
3
Fügt ein neues Menü Messung hinzu.
3a
Die Art der Prüfung kann aus diesem
Bereich ausgewählt werden.
Auswahl (Einzelprüfungen, Auto-Tests)
Zum Ändern tippen Sie auf Feld, oder
drücken Sie die
-Taste
Die zuletzt hinzugefügte Messung wird
standardmäßig angeboten.
3b
Für die Auswahl einer weiteren Messung
drücken Sie die
-Taste um das Menü
zur Auswahl der Messungen zu öffnen.
3c
53
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Memory Organizer
Wählen Sie die Parameter aus, und
ändern Sie wie oben beschrieben.
Für weitere Informationen siehe Kapitel
6.1.2 Einzelprüfungen Einstellung der
Parameter und Grenzwerte.
Fügt die Messung im ausgewählten
Strukturobjekt im Baum-Menü ein.
4
Rückkehr zum vorherigen Menü ohne die
Änderungen wirksam werden zu lassen
Struktur mit der hinzugefügten Messung
5
54
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
5.1.3.6
Memory Organizer
Ein Strukturobjekt klonen
In diesem Menü können ausgewählte Strukturobjekte auf derselben Ebene der Baumstruktur
kopiert (geklont) werden. Geklonte Strukturobjekte haben denselben Namen wie das Original.
Vorgehensweise
1
Wählen Sie das Strukturobjekt aus das
geklont werden soll.
2
Klonen
3
Das Menü Klon Strukturobjekt wird
angezeigt. Unterelemente des
ausgewählten Strukturobjekts können für
das Klonen markiert oder nicht markiert
werden.
Für weitere Informationen siehe Kapitel
5.1.3.9 Klonen und Kopieren der
Unterelemente eines ausgewählten
Strukturobjekts.
Das ausgewählte Struktur Objekt ist auf
derselben Ebene in der Baumstruktur
kopiert (geklont).
4
Das Klonen wird abgebrochen. Keine
Änderungen in der Baumstruktur.
Das neue Strukturobjekt wird angezeigt.
5
55
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
5.1.3.7
Memory Organizer
Eine Messung klonen
Mit dieser Funktion kann eine ausgewählte leere oder abgeschlossene Messung auf der
gleichen Ebene im Strukturbaum als leere Messung kopiert (geklont) werden.
Vorgehensweise
1
Wählen Sie die Messung aus die geklont
werden soll.
2
Klonen
Wählen Sie die Klon-Option.
Die neue leere Messung wird angezeigt.
3
56
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
5.1.3.8
Memory Organizer
Ein Strukturobjekt Kopieren & Einfügen
In diesem Menü können ausgewählte Strukturobjekte kopiert und an jede erlaubte Stelle im
Strukturbaum eingefügt werden.
Vorgehensweise
1
Wählen Sie das Strukturobjekt aus, das
kopiert werden soll.
2
Kopieren
Wählen Sie die Kopier-Option.
3
Wählen Sie die Stelle, an der das
Strukturelement kopiert werden soll.
4
Wählen Sie die Einfüge-Option.
5
Das Menü Einfügen Strukturobjekt wird
angezeigt.
Vor dem Kopieren können, die
Unterelemente des ausgewählten
Strukturobjekts festgelegt werden, die
ebenfalls kopiert werden sollen. Für weitere
Informationen siehe Kapitel 5.1.3.9 Klonen
und Kopieren der Unterelemente eines
ausgewählten Strukturobjekts.
Das ausgewählte Strukturobjekt und
Unterelemente werden an der
ausgewählten Position in der Baumstruktur
kopiert (eingefügt).
6
Zurück zum Strukturbaum Menü ohne die
Änderungen wirksam werden zu lassen.
57
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Memory Organizer
Das neue Strukturobjekt wird angezeigt.
7
Hinweis
Der Befehl Einfügen kann ein oder mehrere
Male ausgeführt werden.
5.1.3.9
Klonen und Kopieren der Unterelemente eines ausgewählten Strukturobjekts
Wenn Strukturobjekt wird ausgewählt wird, um geklont oder kopiert zu werden, ist es möglich
die Elemente auszuwählen die Sie zusammen mit dem Strukturobjekt klonen oder kopieren
möchten. Folgende Optionen stehen zur Verfügung:
Auswahl
Struktur Parameter einfügen
Die Parameter des gewählten Strukturobjekts werden mit
geklont / kopiert.
Struktur Anhänge einfügen
Die Anhänge des gewählten Strukturobjekts werden mit
geklont / kopiert.
Unterstrukturen einfügen
Strukturobjekte in Unterstrukturen des gewählten
Strukturobjekts werden mit geklont / kopiert.
Unter-Messungen einfügen
Die Messungen in gewählten Strukturobjekts und
Unterstrukturen werden mit geklont / kopiert.
58
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
5.1.3.10
Memory Organizer
Eine Messung kopieren & einfügen
In diesem Menü können ausgewählte Messungen kopiert und an jeder erlaubten Stelle im
Strukturbaum eingefügt werden.
Vorgehensweise
1
Wählen Sie das Strukturobjekt aus, das
kopiert werden soll.
2
Wählen Sie die Kopier-Option.
3
Wählen Sie die Stelle, an der das
Strukturelement kopiert werden soll.
4
Wählen Sie die Einfüge-Option.
5
Die neue (leere) Messung wird im
ausgewählten Strukturobjekt angezeigt.
59
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
5.1.3.11
Memory Organizer
Ein Strukturobjekt entfernen
In diesem Menü kann ein ausgewähltes Strukturobjekt gelöscht werden.
Vorgehensweise
1
Wählen Sie das Strukturobjekt aus, das
entfernt werden soll.
2
Wählen Sie die Option Entfernen.
3
Ein Bestätigungsfenster wird angezeigt.
Das ausgewählte Strukturobjekt und seine
Unterelemente werden entfernt.
Zurück zum Strukturbaum Menü ohne die
Änderungen wirksam werden zu lassen.
Die Struktur ist entfernt.
4
60
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
5.1.3.12
Memory Organizer
Eine Messung entfernen
In diesem Menü kann eine ausgewählte Messung gelöscht werden.
Vorgehensweise
1
Wählen Sie die Messung aus die entfernt
werden soll.
2
Wählen Sie die Option Entfernen.
3
Ein Bestätigungsfenster wird angezeigt.
Die ausgewählte Messung wird gelöscht.
Zurück zum Strukturbaum Menü ohne die
Änderungen wirksam werden zu lassen.
Struktur mit der entfernten Messung.
4
61
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
5.1.3.13
Memory Organizer
Umbenennen eines Strukturobjekts.
In diesem Menü kann ein ausgewähltes Strukturobjekt umbenannt werden.
Vorgehensweise
1
Wählen Sie das Strukturobjekt aus, das
umbenannt werden soll.
2
Wählen Sie die Option Umbenennen.
3
Die virtuelle Tastatur wird auf dem
Bildschirm angezeigt. Geben Sie den
neuen Text ein und bestätigen Sie.
Für weitere Informationen siehe Kapitel 4.3
Virtuelle Tastatur.
Struktur mit dem neuen Namen des
Objekts.
4
62
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
5.1.3.14
Memory Organizer
Abrufen von ausgewählten Messungen
Vorgehensweise
1
Wählen Sie die Messung aus die
abgerufen werden soll.
2
Wählen Sie die Option Abrufen.
3
Die Messung ist abgerufen.
4
Wählen Sie die Option
Wiederholungsprüfung.
5
Messung, für die Sie Prüfung zu
wiederholen möchten. Parameter können
nicht editiert werden.
6
Starten Sie die Wiederholungsprüfung.
7
Ergebnisse / Teilergebnisse nach
erneutem Durchlauf der
Wiederholungsprüfung.
8
Speichern Sie die Ergebnisse
63
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Memory Organizer
Die aktualisierte Speicherstruktur mit der
neuen durchgeführten Messung.
64
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Einzelprüfungen
6 Einzelprüfungen
Die Einzelprüfungen können im Hauptmenü Einzelprüfungen oder im Memory Organizer im
Haupt- und in den Untermenüs ausgewählt werden.
6.1
Auswahl - Modus
Im Hauptmenü Einzelprüfungen gibt es vier Modi zur Auswahl von Prüfungen.
Auswahl
Alle
Eine Einzelprüfung kann aus der Liste aller
Einzelprüfungen ausgewählt werden.
Die Einzelprüfungen werden immer in der
gleichen (Standard) Reihenfolge angezeigt.
Zuletzt verwendet
Die letzten 9 durchgeführten, unterschiedlichen
Einzelprüfungen werden angezeigt.
Gruppen
Die Einzelprüfungen sind in Gruppen
gleichartiger Prüfungen eingeteilt.
65
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Einzelprüfungen
Steuerkreuz
Dieser Auswahl-Modus ist der schnellste Weg für
die Arbeit mit der Tastatur.
Die Gruppen der Einzelprüfungen sind in einer
Reihe angezeigt.
Für die ausgewählte Gruppe werden alle
Einzelprüfungen angezeigt, sie sind mit den auf /
ab Tasten auswählbar.
Erweitert Bedienfeld / öffnet weitere Optionen.
6.1.1 Einzelprüfung Bildschirmanzeigen
In den Einzelprüfungs-Bildschirmanzeigen werden Messergebnisse, Teilergebnisse,
Grenzwerte und Parameter der Messung angezeigt. Neben der Online-Bewertung werden auch
Warnungen und andere Informationen angezeigt.
Abbildung 6.1: Aufbau Einzelprüfungs-Bildschirm, beispielsweise von der
Isolationswiderstandsmessung
Aufbau Einzelprüfungs-Bildschirm
Hauptlinie:

66
ESCAPE-Touch Taste
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Einzelprüfungen

Funktion

Batterie Status

Echtzeituhr
Verfügbare Optionen
Parameter (weiß) oder Grenzwert (rot).
Ergebnisfeld

Hauptergebnis(e)

Unterergebnis(e)

BESTANDEN / NICHT BESTANDEN
Anzeige
Spannungsmonitor mit Informations- und
Warnsymbolen.
67
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Einzelprüfungen
6.1.2 Einzelprüfungen Einstellung der Parameter und Grenzwerte
Vorgehensweise
Wählen Sie die die Prüfung oder Messung
1
Der Test kann eingegeben werden von:

Menü Einzelprüfung oder

Im Menü Memory Organizer wenn
einmal eine leere Messung im
ausgewählten Objektstruktur erstellt
wurde.
2
Parameter und Grenzwerte
3
Wählen Sie die Parameter aus, die Sie
bearbeiten möchten, oder die Grenzwerte,
die Sie einstellen möchten.
4
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte
ein.
5
Übernimmt die neuen Parameter und
Grenzwerte Werte.
68
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Einzelprüfungen
6.1.3 Einzelprüfungen Startbildschirm
Abbildung 6.2: Aufbau Einzelprüfungs-Bildschirm, beispielsweise von der kontinuierlichen
Isolationswiderstand Messung
Auswahl (vor der Prüfung, wurde der Bildschirm im Memory Organizer oder im Hauptmenü
Einzelprüfungen geöffnet).
Startet die Messung.
Öffnet den Hilfe-Bildschirm.
Öffnet das Menü zum Ändern der Parameter und
Grenzwerte.
an
Für weitere Informationen siehe Kapitel 6.1.2
Einzelprüfungen Einstellung der Parameter und
Grenzwerte.
Ruft das Steuerkreuz auf, um eine Prüfung oder Messung
auszuwählen.
an
Erweitert die Spalten in der Systemsteuerung.
69
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Einzelprüfungen
6.1.4 Einzelprüfung Bildschirm während der Prüfung
Abbildung 6.3: Einzelprüfung wird ausgeführt, Beispiel für die kontinuierliche
Isolationswiderstand Messung
Bedienmöglichkeiten während der Prüfung
Stoppt die Einzelprüfungsmessung.
Weiter zu dem nächsten Schritt der Messung (falls die Messung aus mehreren
Schritten besteht).
Vorheriger Wert
Nächster Wert
Bricht Messungen und kehrt zurück zum vorherigen Menü.
70
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Einzelprüfungen
6.1.5 Einzelprüfung Ergebnis-Bildschirm
Abbildung 6.4: Einzelprüfungs-Bildschirm Ergebnisse, Beispiel für
Isolationswiderstandsmessung Ergebnisse
Auswahl (nachdem die Messung abgeschlossen ist)
Startet eine neue Messung.
Speichert die Ergebnisse.
Eine neue Messung wurde ausgewählt und von einem
Strukturobjekt im Strukturbaum gestartet:

Die Messung wird unter dem ausgewählten
Strukturobjekt gespeichert.
Eine neue Messung wurde im Hauptmenü
Einzelprüfungen gestartet:

Das Speichern unter dem zuletzt gewählten
Strukturobjekt wird standardmäßig angeboten.
Der Benutzer kann ein anderes Strukturobjekt
auswählen oder ein neues Strukturobjekt anlegen.

Durch Drücken der Taste
im Menü
Memory-Organizer wird die Messung unter
ausgewählten Speicherort gespeichert.
Eine leere Messung wurde in Strukturbaum ausgewählt
und gestartet:

das Ergebnis wird der Messung hinzugefügt. Die
Bewertung der Messung wird von “leer” in
“abgeschlossen” geändert.
Eine bereits durchgeführte Messung wurde im
Strukturbaum ausgewählt, angesehen und neu gestartet:

71
Die Messung wird unter dem ausgewählten
Strukturobjekt gespeichert.
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Einzelprüfungen
Öffnet den Hilfe-Bildschirm.
Öffnet den Bildschirm zum Ändern der Parameter und
Grenzwerte.
Für weitere Informationen siehe Kapitel 6.1.2
Einzelprüfungen Einstellung der Parameter und
Grenzwerte.
an
Ruft das Steuerkreuz auf, um eine Prüfung oder Messung
auszuwählen.
an
Erweitert die Spalten in der Systemsteuerung.
72
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Einzelprüfungen
6.1.6 Bearbeiten von Diagrammen (Oberwellen)
Abbildung 6.5: Beispiele für Ergebnisse Oberwellenmessung
Auswahl für die Bearbeitung von Diagrammen (Startbildschirm oder nach dem die
Messung beendet)
Öffnet Bedienfeld zum Bearbeiten der Diagramme.
Erhöhen des Skalier Faktors für y-Achse.
Verkleinern des Skalier Faktors für y-Achse.
Auswahl des Diagramms, um den Skalierungsfaktor einzustellen.
Beendet die Bearbeitung des Diagramms.
73
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Einzelprüfungen
6.1.7 Hilfe Bildschirme
Die Hilfe Bildschirme enthalten Diagramme für den richtigen Anschluss des Messgerätes.
Abbildung 6.6: Beispiele Hilfe Bildschirme
Auswahl
Wechsel zum vorherigen / nächsten Hilfe-Bildschirm.
an
Zurück zum Prüf- / Messmenü
74
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Einzelprüfungen
6.1.8 Einzelprüfung Ergebnis-Bildschirm
Abbildung 6.7: Abgerufene Ergebnisse der ausgewählten Messung, Beispiel Isolationswiderstand
abgerufene Ergebnisse
Auswahl
Wiederholungsprüfung
Startet eine neue Messung.
Öffnet das Menü zum Ändern der Parameter und
Grenzwerte.
an
Für weitere Informationen siehe Kapitel 6.1.2
Einzelprüfungen Einstellung der Parameter und
Grenzwerte.
Ruft das Steuerkreuz auf, um eine Prüfung oder
Messung auszuwählen.
ein
Erweitert die Spalten in der Systemsteuerung.
75
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
7 Prüfungen und Messungen
Siehe Kapitel 6.1 Auswahl - Modus für Anleitungen zu den Tasten-Befehlen und der TouchScreen-Funktionalität.
7.1
Spannung, Frequenz und Phasenfolge
Abbildung 7.1: Menü Spannungsmessung
Prüfparameter / Grenzwerte
Es sind keine Parameter / Grenzwerte eingestellt.
Anschlusspläne
Abbildung 7.2: Anschluss der Dreileiter-Prüfleitung und des optionalen Adapters im
Drehstromnetz.
Abbildung 7.3: Anschluss des Commander-Prüfsteckers und der Dreileiter-Prüfleitung im
Koordinatensystem
76
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Messverfahren





Wählen Sie die Funktion Spannung.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe Abbildung 7.2 und Abbildung 7.3.
Die Messung startet unmittelbar nach dem Aufruf des Menüs.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
Abbildung 7.4: Beispiele für Spannungsmessung in einem Ein-Phasen System
Abbildung 7.5: Beispiele für Spannungsmessung in einem Drei-Phasen System
Prüfparameter / Grenzwerte
Ein-Phasen System
Uln
Ulpe
Unpe
Freq
Spannung zwischen Phase und Nullleiter
Spannung zwischen Phase und Schutzleiter
Spannung zwischen Nullleiter und Schutzleiter
Frequenz
Drei-Phasen System
U12
U13
U23
Freq
Feld
U12 Spannung zwischen den Phasen L1 und L2
U12 Spannung zwischen den Phasen L1 und L3
U12 Spannung zwischen den Phasen L2 und L3
Frequenz
1.2.3 - Korrekter Anschluss – Drehrichtung im Uhrzeigersinn
3.2.1 - Falscher Anschluss – Drehrichtung gegen den Uhrzeigersinn
IT Erdungsanlage (Auswahl der IT-Erdungsanlage erforderlich)
77
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
U12
U1pe
U2pe
Freq
Prüfungen und Messungen
Spannung zwischen den Phasen L1 und L2
Spannung zwischen den Phasen L1 und PE
Spannung zwischen den Phasen L2 und PE
Frequenz
78
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
7.2
Prüfungen und Messungen
R iso – Isolationswiderstand
Abbildung 7.6: Menü Isolationswiderstandsprüfung
Prüfparameter / Grenzwerte
Nennprüfspannung [50 V, 100 V, 250 V, 500 V, 1000 V, 2500 V*]
Uiso:
Typ der Prüfung [L/PE, L/N, N/PE, L/L]
Typ Riso
Grenzwert Min. Isolationswiderstand [AUS, 0,01 k ÷ 200 M]
* Nennprüfspannung 2500 V ist nur bei MI 3152H XC verfügbar.
Anschlusspläne
Abbildung 7.7: Anschluss von Dreileiter-Prüfleitung und CommanderPrüfspitze (UN≤ 1 kV)
Abbildung 7.8: Anschluss der 2,5 kV Prüfleitung (UN = 2,5 kV)
79
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Messverfahren








Wählen Sie die Funktion R iso.
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Trennen Sie die geprüfte Anlage vom Versorgungsnetz und entladen Sie im Bedarfsfall
die Isolation.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe Abbildung 7.2 und Abbildung 7.3.
Für die Prüfung mit den Nennprüfspannungen UN ≤ 1000 V und UN = 2500 V müssen
unterschiedliche Prüfleitungen unterschiedliche Prüfanschlüsse verwendet werden.
Die Standard Dreileiter-Prüfleitung, Schukostecker mit Prüfkabel oder Stecker /
Commander-Prüfspitze können für die Isolationsprüfung mit Nennprüfspannungen ≤
1000 V verwendet werden. Für den 2500 V Isolationstest muss die Zweileiter 2,5 kV
Prüfleitung verwendet werden.
Starten Sie die Messung. Durch einen Doppelklick auf die TEST-Taste oder ein länger
Druck auf den Touch-Screen, startet eine kontinuierliche Messung.
Stoppen Sie die Messung. Warten Sie, bis der Prüfling vollständig entladen ist.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
Abbildung 7.9: Beispiele für Ergebnisse der Isolationswiderstandsmessung
Messergebnisse / Teilergebnisse
R
Um
Isolationswiderstand
Nennprüfspannung
80
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
7.3
Prüfungen und Messungen
DAR und PI Diagnose (nur MI 3152 HXC)
DAR (Dielectric Absorption Ration) ist Verhältnis des Isolationswiderstandswertes gemessen
nach 15 Sekunden und nach 1 Minute. Die Prüfgleichspannung ist während der gesamten
Dauer der Messung vorhanden.
1min
15s
DAR (Dielectric Absorption Ration) ist Verhältnis des Isolationswiderstandswertes gemessen
nach 1 Minute und nach 10 Minuten. Die Prüfgleichspannung ist während der gesamten Dauer
der Messung vorhanden.
10min
1min
Weitere Informationen zu PI und DAR Diagnose finden Sie bei Metrel im Handbuch Moderne
Isolationsprüfung.
Abbildung 7.10: Menü Diagnose
Prüfparameter / Grenzwerte
Nennprüfspannung [50 V, 100 V, 250 V, 500 V, 1000 V, 2500 V*]
Uiso:
Typ der Prüfung [L/PE, L/N, N/PE, L/L]
Typ Riso
Grenzwert Min. Isolationswiderstand [AUS, 0,01 k ÷ 200 M]
* Nennprüfspannung 2500 V ist nur bei MI 3152H XC verfügbar.
81
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Anschlusspläne
Abbildung 7.11: Anschluss von Dreileiter-Prüfleitung und CommanderPrüfspitze (UN≤ 1 kV)
Abbildung 7.12: Anschluss der 2,5 kV Prüfleitung (UN = 2,5 kV)
Messverfahren









Wählen Sie die Diagnose Funktion.
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Trennen Sie die geprüfte Anlage vom Versorgungsnetz und entladen Sie im Bedarfsfall
die Isolation.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe Abbildung 7.2 und Abbildung 7.3.
Für die Prüfung mit den Nennprüfspannungen UN ≤ 1000 V und UN = 2500 V müssen
unterschiedliche Prüfleitungen unterschiedliche Prüfanschlüsse verwendet werden.
Die Standard Dreileiter-Prüfleitung, Schukostecker mit Prüfkabel oder Stecker /
Commander-Prüfspitze können für die Isolationsprüfung mit Nennprüfspannungen ≤
1000 V verwendet werden. Für den 2500 V Isolationstest muss die Zweileiter 2,5 kV
Prüfleitung verwendet werden.
Starten Sie die Messung. Der interner Timer beginnt hoch zu zählen. Wenn der interne
Timer 1 min erreicht hat, werden der R60 und DAR Faktor angezeigt und kurzer
Signalton erzeugt. Die Messung kann jederzeit unterbrochen werden.
Wenn der interne Timer 10 min erreicht hat, wird PI-Faktor angezeigt und die Messung
ist abgeschlossen. Warten Sie, bis der Prüfling vollständig entladen ist.
arten Sie Nach der Messung bis die zu prüfende Anlage vollständig entladen ist.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
82
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Abbildung 7.13: Beispiele für Ergebnisse der Diagnose Prüfung
Messergebnisse / Teilergebnisse
R
Um
R60
DAR
PI
Isolationswiderstand
Nennprüfspannung
Widerstand nach 60 Sekunden
Dielektrische Absorptionsrate
Polarisationsindex
83
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
7.4
Prüfungen und Messungen
Widerstand der Erdverbindung und der
Potentialausgleichsverbindungen
Abbildung 7.14: Menü R low Prüfung
Prüfparameter / Grenzwerte
[LN]
Ausgang
Masseverbindung [Rpe, lokal]
Max. Widerstand [AUS, 0.01 Ω 20,0 Ω ]
Grenzwert
Anschlussplan
Abbildung 7.15: Anschluss von Dreileiter-Prüfleitung sowie optional Verlängerungskabel
Messverfahren







Wählen Sie die Funktion R low.
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Kompensieren Sie den Widerstand der Prüfleitungen bei Bedarf, siehe Abschnitt
7.5.1Kompensation des Widerstands der Prüfleitungen.
Trennen Sie die geprüfte Anlage vom Versorgungsnetz und entladen Sie im Bedarfsfall
die Isolation.
Starten Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
84
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Abbildung 7.16: Beispiel für RLOW Ergebnis
Messergebnisse / Teilergebnisse
R
R+
R-
Widerstand
Ergebnis bei positiver Polarität
Ergebnis bei negativer Polarität
85
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
7.5
Prüfungen und Messungen
Durchgang – Kontinuierliche Widerstandsmessung mit
niedrigem Strom
Abbildung 7.17: Menü Kontinuierliche Widerstandsmessung
Prüfparameter / Grenzwerte
[On*, Off]
Sound
Grenzwert Max. Widerstand [AUS, 0.01 Ω 20,0 Ω ]
Anschlusspläne
Abbildung 7.18: Commander-Prüfspitze und der Dreileiter-Prüfleitung Anwendungen
86
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Messverfahren









Wählen Sie die Funktion Durchgangsprüfung.
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Kompensieren Sie den Widerstand der Prüfleitungen bei Bedarf, siehe Abschnitt
7.5.1Kompensation des Widerstands der Prüfleitungen.
Trennen Sie die geprüfte Anlage vom Versorgungsnetz und entladen Sie im Bedarfsfall
die Isolation.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe Abbildung 7.18
Starten Sie die Messung.
Stoppen Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
Abbildung 7.19: Beispiele für Ergebnisse der kontinuierlichen Widerstandsmessung
Messergebnisse / Teilergebnisse
R
Widerstand
7.5.1 Kompensation des Widerstands der Prüfleitungen
Dieses Kapitel beschreibt, wie die Prüfleitungswiderstände bei beiden Durchgangsfunktionen, R
low und Durchgang, kompensiert werden. Eine Kompensation ist notwendig, um den Einfluss
des Widerstands der Prüfleitungen und der Innenwiderstände des Geräts auf den gemessenen
Widerstand zu eliminieren. Daher ist die Leitungskompensation eine sehr wichtige
Funktion, um ein korrektes Ergebnis zu erhalten.
Nach erfolgreicher Durchführung der Kompensation wird das Symbol angezeigt.
Schaltungen zum Kompensieren des Widerstands der Prüfleitungen
Abbildung 7.20: Kurzgeschlossene Prüfleitungen
87
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Verfahren zur Kompensation des Widerstands der Prüfleitungen



Wählen Sie die Funktion R low oder Durchgang.
Schließen Sie das Prüfkabel am Messgerät an und schließen Sie die Prüfleitungen
miteinander kurz, siehe Abbildung 7.20.
Starten Sie die Messung.
Stoppen Sie den Durchgangsmessung.

Tippen Sie auf die Taste
, um den Leitungswiderstände zu kompensieren.
Abbildung 7.21: Ergebnisse mit alten und neuen Kalibrierungswerten
88
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
7.6
Prüfungen und Messungen
Prüfen von RCDs
Zur Überprüfung des (der) RCD(s) in RCD-geschützten Anlagen sind verschiedene Prüfungen
und Messungen erforderlich. Die Messungen beruhen auf der Norm EN 61557-6.
Folgende Messungen und Prüfungen (Unterfunktionen) können durchgeführt werden:




Berührungsspannung
Auslösezeit
Auslösestrom und
RCD-Auto-Test.
Abbildung 7.22: RCD Menüs
Prüfparameter / Grenzwerte
Fehlerstromempfindlichkeit des RCD I∆N [10 mA, 30 mA, 100 mA,
300 mA, 500 mA, 1000 mA].
RCD Typ [AC, A, F, B*, B+*]
Typ
RCD / PRCD Auswahl [fest, PRCD, PRCD-S, PRCD-K]
Use
Empfindlichkeit Charakteristik [G, S]
Multiplikationsfaktor für den Prüfstrom [0.5, 1, 2, 5]
X IdN
Anfangspolarität [+, -]
Phase
Konventioneller Grenzwert für die Berührungsspannung [25 V, 50 V].
Grenzwert Uc
I dN
*nur MI 3152
89
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Anschlussplan
Abbildung 7.23: Anschluss des Commander-Prüfsteckers und der Dreileiter-Prüfleitung
7.6.1 RCD Uc – Berührungsspannung
Messverfahren






Wählen Sie die Funktion RCD Uc.
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe
Abbildung 7.23.
Starten Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
Das Ergebnis der Berührungsspannung bezieht sich auf den Nennfehlerstrom des RCD und
wird mit einem geeigneten Faktor multipliziert (in Abhängigkeit vom RCD-Typ und der Art des
Prüfstroms). Um eine negative Ergebnistoleranz zu vermeiden, kommt der Faktor 1,05 zur
Anwendung. In Tabelle 7.1 finden Sie detaillierte Berechnungsfaktoren für die
Berührungsspannung.
RCD Typ
AC
AC
A, F
A, F
A, F
A, F
B, B+
B, B+
G
S
G
S
G
S
G
S
Berührungsspannung Uc
Nenn IN
proportional zu
beliebig
1,05IN
21,05IN
 30 mA
1,41,05IN
21,41,05IN
< 30 mA
21,05IN
221,05IN
beliebig
21,05IN
221,05IN
Tabelle 7.1: Beziehung zwischen Uc und IN
Hinweise
Alle Modelle
nur MI 3152
Der Schleifenwiderstand ist ein Anhalts Wert und wird aus dem Uc-Ergebnis (ohne zusätzliche
Proportionalitätsfaktoren) berechnet nach:
.
∆
90
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Abbildung 7.24: Beispiel für die Ergebnisse einer Berührungsspannungsmessung
Messergebnisse / Teilergebnisse
Berührungsspannung
berechneter Fehlerschleifenwiderstand
Uc
Rl
7.6.2 RCD t – Auslösezeit
Messverfahren






Wählen Sie die Funktion RCD t.
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe Abbildung 7.23.
Starten Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
Abbildung 7.25: Beispiel für die Messergebnisse der Auslösezeit
Messergebnisse / Teilergebnisse
t
Uc
Auslösezeit
Berührungsspannung bei Nenn IN
7.6.3 RCD I – Auslösestrom
Das Messgerät erhöht den Prüfstrom in kleinen Schritten innerhalb des entsprechenden
Bereichs wie folgt:
RCD Typ
Anstiegsbereich
Startwert
Endwert
91
Wellenform
Hinweise
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
AC
0,2IN
0,2IN
0,2IN
0,2IN
Prüfungen und Messungen
1,1IN
1,5IN
2,2IN
2,2IN
Sinuswelle
Alle Modelle
DC
nur MI 3152
Der maximale Prüfstrom ist I (Auslösestrom) oder der Endwert für den Fall, dass das RCD
nicht auslöste.
Messverfahren






Wählen Sie die Funktion RCD I.
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe Abbildung 7.23.
Starten Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
Abbildung 7.26: Beispiel für ein Ergebnis der Auslösestrommessung
Messergebnisse / Teilergebnisse
I
Uc I∆
t I∆
Auslösestrom
Berührungsspannung beim Auslösestrom I∆ oder Endwert, falls das RCD
nicht auslöste.
Auslösezeit bei Auslösestrom I∆
92
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
7.7
Prüfungen und Messungen
RCD-Auto-Test.
Die Funktion RCD-Autotest führt eine vollständige RCD-Prüfung (Auslösezeit bei
verschiedenen Fehlerströmen, Auslösestrom und Berührungsspannung) anhand einer Reihe
von automatischen Prüfungen durch, die vom Messgerät gesteuert werden.
Verfahren des RCD-Auto-Test
RCD-Auto-Test Schritte
Hinweise

Wählen Sie die Funktion RCD Auto.

Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.

Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an

Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe
Abbildung 7.23.

Starten Sie die Messung.
Beginn der Prüfung
RCD sollte auslösen
Prüfung mit IN, 0 (Schritt1).

RCD reaktivieren.
RCD sollte auslösen
Prüfung mit IN, 180 (Schritt1).

RCD reaktivieren.
RCD sollte auslösen
Prüfung mit 5IN, 0 (Schritt 3).

RCD reaktivieren.
RCD sollte auslösen
Prüfung mit 5IN, 180 (Schritt 4).

RCD reaktivieren.
RCD sollte nicht
Prüfung mit ½IN, 0 (Schritt 5).
auslösen
RCD sollte nicht
Prüfung mit ½IN, 180 (Schritt 6).
auslösen
RCD
sollte auslösen
Prüfung mit Auslösestrom, 0 (Schritt 7).

RCD reaktivieren.
RCD sollte auslösen
Prüfung mit Auslösestrom, 180 (Schritt 8).

RCD reaktivieren.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
Ende der Prüfung
Schritt 1
Schritt 2
93
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Schritt 3
Schritt 4
Schritt 5
Schritt 6
Schritt 7
Schritt 8
Abbildung 7.27: Einzelschritte im RCD-Auto-Test
Messergebnisse / Teilergebnisse
t IdN x1 (+)
t IdN x1 (-)
t IdN x5 (+)
t IdN x5 (-)
t IdN x0.5 (+)
t IdN x0.5 (-)
Id (+)
Id (-)
Uc
Schritt 1 Auslösezeit (I=IN, 0º)
Schritt 2 Auslösezeit (I=IN, 180º)
Schritt 3 Auslösezeit (I=5IN, 0º)
Schritt 4 Auslösezeit (I=5IN, 180º)
Schritt 5 Auslösezeit (I=½IN, 0º)
Schritt 6 Auslösezeit (I=½IN, 180º)
Schritt 7 Auslösestrom (0º)
Schritt 8 Auslösestrom (180º)
Berührungsspannung bei Nenn IdN
94
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
7.8
Prüfungen und Messungen
Z loop – Fehlerschleifenimpedanz und unbeeinflusster
Fehlerstrom
Abbildung 7.28: Menü Z loop
Prüfparameter / Grenzwerte
Auswahl des Sicherungstyps [gG, NV, B, C, D, K]
Nennstrom der gewählten Sicherung
Maximale Auslösezeit der gewählten Sicherung
Mindestkurzschlussstrom
für
die
gewählte
Sicherung
Die Referenzdaten für die Sicherungen finden Sie im Anhang A.
Sicherungstyp
Sicherung I
Sicherung t
Ia (Ipsc)
Anschlussplan
Abbildung 7.29: Anschluss des Commander-Prüfsteckers und der Dreileiter-Prüfleitung
95
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Messverfahren






Wählen Sie die Z loop Funktion
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe Abbildung 7.29.
Starten Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
Abbildung 7.30: Beispiel für das Ergebnis einer Schleifenimpedanzmessung
Messergebnisse / Teilergebnisse
Z
Ipsc
Ulpe
R
XL
Fehlerschleifenimpedanz
Unbeeinflusster Fehlerstrom
Spannung L-PE
Widerstand der Schleifenimpedanz
Blindwiderstand der Schleifenimpedanz
Der unbeeinflusste Fehlerstrom ISC wird aus der gemessenen Impedanz folgendermaßen
berechnet:
ISC 
Un  kSC
Z
Dabei sind:
die Nennspannung UL-PE (siehe Tabelle unten),
der Korrekturfaktor für Isc (siehe Kapitel Error! Reference source not found.Error! Reference
source not found.).
Un
Eingangsspannungsbereich (L-PE)
110 V (93 V  UL-N 134 V)
230 V (185 V  UL-N 266 V)
96
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
7.9
Prüfungen und Messungen
Zs rcd –Fehlerschleifenimpedanz und unbeeinflusster
Fehlerstrom im System mit RCD
Die Zs rcd-Messung verhindert ein Auslösen des RCDs in einer RCD-geschützten Anlage.
Abbildung 7.31: Menu Zs rcd
Prüfparameter / Grenzwerte
Sicherungstyp Auswahl des Sicherungstyps [gG, NV, B, C, D, K]
Sicherung I
Nennstrom der gewählten Sicherung
Sicherung t
Maximale Auslösezeit der gewählten Sicherung
Ia (Ipsc)
Minimaler Kurzschlussstrom für die gewählte Sicherung
Die Referenzdaten für die Sicherungen finden Sie im Anhang A.
Anschlussplan
Abbildung 7.32: Anschluss des Commander-Prüfsteckers und der Dreileiter-Prüfleitung
97
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Messverfahren






Wählen Sie die Zs rcd Funktion
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe
Abbildung 7.32
Starten Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
Abbildung 7.33: Beispiel für das Ergebnis einer Schleifenimpedanzmessung
Messergebnisse / Teilergebnisse
Z
Ipsc
Ulpe
R
XL
Fehlerschleifenimpedanz
Ipsc – Unbeeinflusster Fehlerstrom
Spannung L-PE
Widerstand der Schleifenimpedanz
Blindwiderstand der Schleifenimpedanz
Der unbeeinflusste Fehlerstrom ISC wird aus der gemessenen Impedanz folgendermaßen
berechnet:
ISC 
Un  kSC
Z
Dabei sind:
die Nennspannung UL-PE (siehe Tabelle unten),
der Korrekturfaktor für Isc (siehe Kapitel Error! Reference source not found.Error! Reference
source not found.).
Un
Eingangsspannungsbereich (L-PE)
110 V (93 V  UL-PE 134 V)
230 V (185 V  UL-PE 266 V)
98
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
7.10 Z loop m – Hochpräzise Fehlerschleifenimpedanz und
unbeeinflusster Kurzschlussstrom
Abbildung 7.34: Z loop m Messmenü
Prüfparameter / Grenzwerte
Sicherungstyp Auswahl des Sicherungstyps [gG, NV, B, C, D, K]
Sicherung I
Nennstrom der gewählten Sicherung
Sicherung t
Maximale Auslösezeit der gewählten Sicherung
Ia (Ipsc)
Minimaler Kurzschlussstrom für die gewählte Sicherung
Die Referenzdaten für die Sicherungen finden Sie im Anhang A.
Anschlussplan
Abbildung 7.35: Hochpräzise Fehlerschleifenimpedanz Messung – Mit angeschlossenen A 1143
99
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Abbildung 7.36: Berührungsspannung Messung – Mit angeschlossenen A 1143
Messverfahren




Wählen Sie die Z loop m Funktion
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen den A1143 - Euro Z 290 A-Adapter an das Messgerät an.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe Abbildung 7.35 und
Abbildung 7.36.

Starten Sie die Messung mit Betätigung von
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).

oder
Taste .
Abbildung 7.37: Beispiele für Ergebnisse der hochpräzisen Schleifenimpedanzmessung
Messergebnisse / Teilergebnisse
Z
Ipsc
Imax
Imin
Ub
R
XL
Ulpe
Freq
Schleifenimpedanz
Unbeeinflusster Fehlerstrom
Maximaler unbeeinflusster Fehlerstrom
Minimaler unbeeinflusster Fehlerstrom
Berührungsspannung bei maximalem unbeeinflussten Fehlerstrom
(Berührungsspannung gemessen gegen Sonde S, falls verwendet)
Widerstand der Schleifenimpedanz
Blindwiderstand der Schleifenimpedanz
Spannung L-PE
Frequenz
Der unbeeinflusste Fehlerstrom ISC wird folgendermaßen berechnet:
230
Dabei ist:
230
10 %
Die unbeeinflussten Fehlerströme IpscMin und IpscMax werden folgendermaßen berechnet:
Dabei
sind:
1.5
0.95;
230
1.00;
und
Dabei
sind:
100
10%
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
1.05;
230
10%
1.10;
Lesen Sie die A 1143 - Euro Z 290 A-Adapter Bedienungsanleitung für detaillierte
Informationen.
101
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
7.11 Zline – Leitungsimpedanz und unbeeinflusster
Kurzschlussstrom
Abbildung 7.38: Menü Z line Messung
Prüfparameter / Grenzwerte
Auswahl des Sicherungstyps [gG, NV, B, C, D, K]
Nennstrom der gewählten Sicherung
Maximale Auslösezeit der gewählten Sicherung
Minimaler Kurzschlussstrom für die gewählte
Sicherung
Die Referenzdaten für die Sicherungen finden Sie im Anhang A.
Sicherungstyp
Sicherung I
Sicherung t
Ia (Ipsc)
Anschlussplan
Abbildung 7.39: Leiter-Nullleiter- oder Leiter-Leiter-Messung der Leitungsimpedanz - Anschluss
von Commander-Prüfstecker und 3-Leiter-Messleitung
Messverfahren






Wählen Sie die Z line Funktion
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe Abbildung 7.29.
Starten Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
102
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Abbildung 7.40: Beispiele für Ergebnisse der Leitungsimpedanz-Messung
Messergebnisse / Teilergebnisse
Z
Ipsc
Un
R
XL
Leitungsimpedanz
unbeeinflusster Fehlerstrom
Spannung L-N
Widerstand der Leitungsimpedanz
Blindwiderstand der Leitungsimpedanz
Der unbeeinflusste Kurzschlussstrom wird folgendermaßen berechnet:
ISC 
Un  kSC
Z
Dabei sind:
Un ......... die Nennspannung L-N oder L1-L2 (siehe Tabelle unten)
ksc ........ der Korrekturfaktor für Isc (siehe Kapitel Error! Reference source not found. Error!
Reference source not found.).
Un
110 V
230 V
400 V
Eingangsspannungsbereich (L-N oder L1-L2)
(93 V  UL-N 134 V)
(185 V  UL-N 266 V)
(321 V  UL-l 485 V)
103
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
7.12 Z loop m – Hochpräzise Fehlerschleifenimpedanz und
unbeeinflusster Kurzschlussstrom
Abbildung 7.41: Menü Z line m Messung
Prüfparameter / Grenzwerte
Test Type [L/N, L/L]
Test
Sicherungstyp Auswahl des Sicherungstyps [gG, NV, B, C, D, K]
Sicherung I
Nennstrom der gewählten Sicherung
Sicherung t
Maximale Auslösezeit der gewählten Sicherung
Ia (Ipsc)
Minimaler Kurzschlussstrom für die gewählte Sicherung
Die Referenzdaten für die Sicherungen finden Sie im Anhang A.
Anschlussplan
Abbildung 7.42: Leiter-Nullleiter- oder Leiter-Leiter-Hochpräzise Messung der Leitungsimpedanz Mit angeschlossenen A 1143
Messverfahren




Wählen Sie die Z line m Funktion
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen den A1143 - Euro Z 290 A-Adapter an das Messgerät an.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe Abbildung 7.29.

Starten Sie die Messung mit Betätigung von
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).

104
oder
Taste.
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Abbildung 7.43: Beispiele für Ergebnisse der Leitungsimpedanz-Messung
Messergebnisse / Teilergebnisse
Z
Ipsc
Imax
Imin
Imax2p
Imin2p
Imax3p
Imin3p
R
XL
Uln
Freq
Leitungsimpedanz
unbeeinflusster Kurzschlussstrom
Max. unbeeinflusster Kurzschlussstrom
Min. unbeeinflusster Kurzschlussstrom
Maximal Zwei-Phasen unbeeinflusster Kurzschlussstrom
Minimal Zwei-Phasen unbeeinflusster Kurzschlussstrom
Maximal Drei-Phasen unbeeinflusster Kurzschlussstrom
Minimal Drei-Phasen unbeeinflusster Kurzschlussstrom
Widerstand der Leitungsimpedanz
Blindwiderstand der Leitungsimpedanz
Spannung L-N oder L-L
Frequenz
Der unbeeinflusste Kurzschlussstrom IPSC wird folgendermaßen berechnet:
230
400
Dabei ist:
230
10 %
Dabei ist:
400
10 %
Die unbeeinflussten Kurzschlussströme IMin, IMin2p, IMin3p und IMax, IMax2p, IMax3p werden
folgendermaßen berechnet:
1.5
Dabei
ist:
0.95;
230 10%
230 10%
1.00;
Dabei
ist:
1.05;
1.10;
105
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
1.5
Dabei
ist:
0.95;
400 10%
400 10%
400 10%
400 10%
1.00;
Dabei
ist:
1.05;
1.10;
2
√3
0.95;
1.00;
2
√3
1.5
Dabei
ist:
Dabei
ist:
1.05;
1.10;
Lesen Sie die A 1143 - Euro Z 290 A-Adapter Bedienungsanleitung für detaillierte
Informationen.
106
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
7.13 Spannungsfallmessung
Der Spannungsfall wird auf der Grundlage der Differenz zwischen der Leitungsimpedanz an
den Anschlusspunkten (Steckdosen) und der Leitungsimpedanz am Referenzpunkt
(üblicherweise die Impedanz an der Schalttafel) berechnet.
Abbildung 7.44: Menü Spannungsfallmessung
Prüfparameter / Grenzwerte
Auswahl des Sicherungstyps [gG, NV, B, C, D, K]
Nennstrom der gewählten Sicherung
Maximale Auslösezeit der gewählten Sicherung
Minimaler Kurzschlussstrom für die gewählte
Sicherung
Grenzwert dU Maximaler Spannungsfall [3.0 % - 9.0 %]
Die Referenzdaten für die Sicherungen finden Sie im Anhang A.
Sicherungstyp
Sicherung I
Sicherung t
Ia Ipsc
Anschlussplan
Abbildung 7.45: Messung von Spannungsfall – mit Commander-Prüfstecker und der 3-LeiterMessleitung
Messverfahren
Schritt 1 Messen der Impedanz Zref am Referenzpunkt



Wählen Sie die Funktion Spannungsfall.
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
107
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen

Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an., siehe Abbildung 7.45.

Tippen Sie
auf das Symbol, um Zref messen.
Schritt 2 Messen des Spannungsfalls






Wählen Sie die Funktion Spannungsfall.
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe 7.45.
Starten Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
Abbildung 7.46: Beispiel für das Zref Messergebnis (Schritt 1)
Abbildung 7.47: Beispiel für das Spannungsfall Messergebnis (Schritt 2)
Messergebnisse / Teilergebnisse
dU
Ipsc
Zref
Z
der berechnete Spannungsfall
unbeeinflusster Kurzschlussstrom
Referenzleitungsimpedanz
Leitungsimpedanz
Der Spannungsfall wird folgendermaßen berechnet:
dU % 
( Z  Z REF )  IN
 100
UN
108
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Dabei sind:
dU
Zref
Z
Un
I
der berechnete Spannungsfall
die Impedanz am Referenzpunkt
die Impedanz am Messpunkt
Nennspannung
Nennstrom der gewählten Sicherung
Un
110 V
230 V
400 V
Eingangsspannungsbereich (L-N oder L1-L2)
(93 V  UL-N 134 V)
(185 V  UL-N 266 V)
(321 V  UL-l 485 V)
109
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
7.14 Erde – Erde Widerstand (3-Leitungs Prüfung)
Abbildung 7.48: Menü Erde
Prüfparameter / Grenzwerte
Grenzwert (Re) Maximaler Widerstand [AUS, 1  - 5 k]
Anschlusspläne
Abbildung 7.49: Erdableitwiderstand, Messung der Hauptinstallationserde
Abbildung 7.50: Erdableitwiderstand Messung einer Blitzschutzanlage
110
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Messverfahren






Wählen Sie die Funktion Erde.
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an., siehe Abbildung 7.49 und
Abbildung 7.50.
Starten Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
Abbildung 7.51: Beispiele für Ergebnisse der Isolationswiderstandsmessung
Messergebnisse / Teilergebnisse
R
Rc
Rp
Erdungswiderstand
Widerstand der H (Strom) Sonde
Widerstand der S (Strom) Sonde
111
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
7.15 Erde 2 Stromzangen - Kontaktlose
Erdungswiderstandsmessung (mit zwei Stromzangen)
Abbildung 7.52: Menü Erde 2 Klemmen
Prüfparameter / Grenzwerte
Grenzwert (Re) Maximaler Widerstand [AUS, 1  - 30 ]
Anschlussplan
Abbildung 7.53: Berührungslose Erdungswiderstandsmessung
Messverfahren






Wählen Sie die Funktion Erde 2 Klemmen.
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe Abbildung 7.53.
Starten Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
112
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Abbildung 7.54: Beispiele für Ergebnisse der Erdungswiderstandsmessung
Messergebnisse / Teilergebnisse
Re
Erdungswiderstand
113
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
7.16 Ro - Spezifischer Erdungswiderstand
Abbildung 7.55: Menü Erde Ro
Prüfparameter / Grenzwerte
Entfernung Die Entfernung zwischen den Sonden [0.1 m - 30.0 m] oder [1 ft - 100 ft]
Anschlussplan
Abbildung 7.56: Spezifische Erdungswiderstandsmessung
Messverfahren






Wählen Sie die Funktion Ro.
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie den Adapter A 1199 am Messgerät an.
Schließen Sie die Prüfleitungen an den Erdsonden an, siehe Abbildung 7.566
Starten Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
Abbildung 7.57: Beispiele für Ergebnisse der Spezifische Erdungswiderstandsmessung
114
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Messergebnisse / Teilergebnisse

Rc
Rp
Spezifischer Erdungswiderstand
Widerstand der H, E (Strom) Sonde
Widerstand der S, ES (Strom) Sonde
115
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
7.17 Leistung
Abbildung 7.58: Menü Leistung
Prüfparameter / Grenzwerte
Ch1 Stromzangen Typ
Bereich
Stromzange [A1018, A1019, A1391]
Bereich für die ausgewählte Stromzange
A1018 [20 A]
A1019 [20 A]
A1391 [40 A, 300 A]
Anschlussplan
Abbildung 7.59: Messverfahren Leistungsmessung
Messverfahren







Wählen Sie die Funktion Leistung.
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Spannungsmessleitungen und Stromzange am Messgerät an.
Schließen Sie die Spannungsmessleitungen und die Stromzange am Prüfling an (siehe
Abbildung 7.5959).
Starten Sie die Messung.
Stoppen Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
116
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Abbildung 7.60: Messverfahren Leistungsmessung
Messergebnisse / Teilergebnisse
P
S
Q
PF
THDU
Wirkleistung
Scheinleistung
Blindleistung (kapazitiv oder induktiv)
Leistungsfaktor (kapazitiv oder induktiv)
Spannungsklirrfaktor
117
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
7.18 Oberwellen
Abbildung 7.61: Menü Oberschwingungen
Prüfparameter / Grenzwerte
Grenzwert (THDu)
Max. THD der Spannung [3 % - 1 %]
Anschlussplan
Abbildung 7.62: Oberswellenmessung
Messverfahren







Wählen Sie die Funktion Oberwellen.
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Spannungsmessleitungen und Stromzange am Messgerät an.
Schließen Sie die Spannungsmessleitungen und die Stromzange am Prüfling an
(siehe Abbildung 7.622).
Starten Sie die Messung.
Stoppen Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
118
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Abbildung 7.63: Beispiele für Ergebnisse Oberswellenmessung
Messergebnisse / Teilergebnisse
Uh(i)
Ich(i)
THDU
THDi
TRMS Spannung der ausgewählten Oberwelle
TRMS Strom der ausgewählten Oberwelle
Spannungsklirrfaktor
Stromklirrfaktor
119
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
7.19 Ströme
Abbildung 7.64: Menü Strom
Prüfparameter / Grenzwerte
Ch1 Stromzangen Typ
Bereich
Grenzwert (I1)
Stromzange [A1018, A1019, A1391]
Bereich für die ausgewählte Stromzange
A1018 [20 A]
A1019 [20 A]
A1391 [40 A, 300 A]
Max. Differenzableitstrom [OFF, 0.1 mA - 100
mA]
Anschlussplan
Abbildung 7.65: Ableitstrom- und Laststrommessungen
Messverfahren






Wählen Sie die Funktion Ströme.
Schließen Sie die Stromzange am Messgerät an.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe Abbildung 7.655.
Starten Sie die Messung.
Stoppen Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
120
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Abbildung 7.66: Beispiele für Ergebnisse Strommessung
Messergebnisse / Teilergebnisse
I1
Ableitstrom oder Laststrom
121
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
7.20 ISFL – Erster Fehlerableitstrom (nur MI 3152)
Abbildung 7.67: ISFL Messung
Prüfparameter / Grenzwerte
Imax (Isc1, Isc2)
Maximaler erster Fehlerableitstrom [OFF, 3.0 mA ÷ 19.5 mA]
Anschlusspläne
Abbildung 7.68: Messung des höchsten ersten Fehlerableitstrom mit der 3-Leiter-Messleitung
Abbildung 7.69: Messung des ersten Fehlerableitstrom im RCD geschützten Stromkreis mit der 3Leiter-Messleitung
122
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Messverfahren






Wählen Sie die Funktion ISFL.
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an., siehe Abbildung 7.68 und
Abbildung 7.69.
Starten Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
Abbildung 7.70: Beispiele für Messergebnisse für den ersten Fehlerableitstrom
Messergebnisse / Teilergebnisse
Isc1
Isc2
erster Fehlerableitstrom bei Einzelfehler zwischen L1 / PE
erster Fehlerableitstrom bei Einzelfehler zwischen L2 / PE
123
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
7.21 IMD - Prüfung von Isolationsüberwachungsgeräten
(nur MI 3152)
Diese Funktion ermöglicht die Überprüfung der Alarmschwelle der Isolationswächter Geräte
(IMD), durch Aufbringen eines veränderbare Widerstand zwischen L1 / PE- und L2 / PEKlemmen
Abbildung 7.71: IMD Prüfung
Prüfparameter / Grenzwerte
Prüfung
t Schritt
Rmin
Imax
Prüfmodus [MANUAL R, MANUAL I, AUTO R, AUTO I]
Timer (AUTO R und AUTO I Prüfmodi) [1 s ÷ 99 s]
Min. Isolationswiderstand [AUS, 5 k ÷ 640 k],
Max. Fehlerableitstrom [AUS, 0.1 mA - 19,9 mA]
Anschlussplan
Abbildung 7.72: Anschluss mit 3-Leiter-Messleitung
124
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Prüfablauf (MANUAL R, MANUAL I)





Wählen Sie die Funktion IMD.
Stellen Sie die Prüfparameter MANUEL R oder MANUEL I ein.
Stellen Sie weitere Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an., siehe Abbildung 7.72.
Starten Sie die Messung.

Verwenden Sie die
oder
Tasten, um Isolationswiderstand
*) zu ändern, bis das IMD einen Isolationsfehler für L1 meldet.

Drücken Sie die
oder
Taste, um Leitungsanschluß auf L2 zu
wechseln.
Für den Fall, das IMD schaltet Spannungsversorgung aus, wechselt das
Messgerät automatisch Leitungsanschluss auf L2 und fährt mit dem Test fort,
sobald die Versorgungsspannung am Messgerät anliegt.

Verwenden Sie die
oder
Tasten, um Isolationswiderstand
*) zu ändern, bis das IMD einen Isolationsfehler für L1 meldet.

Drücken Sie die
oder
Taste
Wenn das IMD die Spannungsversorgung aus schaltet, schaltet das Messgerät
automatisch auf die Anzeige BESTANDEN / NICHT BESTANDEN.


Verwenden Sie
, um Anzeige BESTANDEN / NICHT BESTANDEN / KEIN
STATUS auszuwählen.

Drücken Sie die
oder
Taste, um die Auswahl zu bestätigen und
beenden Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).

Prüfablauf (AUTO R, AUTO I)






Wählen Sie die Funktion IMD.
Stellen Sie die Prüfparameter AUTO R oder AUTO I ein.
Stellen Sie weitere Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an., siehe Abbildung 7.72.
Starten Sie die Messung.
Der Isolationswiderstand zwischen L1-PE wird automatisch entsprechend dem
Grenzwert *) in jedem Zeitintervall (Timer-Funktion) verringert. Zur
Beschleunigung der Prüfung drücken Sie die
Tasten, das IMD einen Isolationsfehler für L1 meldet.

Drücken Sie die
or the
oder
Taste, um den Leitungsanschluß auf L2 zu
125
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)

Prüfungen und Messungen
wechseln.
Für den Fall, das IMD schaltet Spannungsversorgung aus, wechselt das
Messgerät automatisch Leitungsanschluss auf L2 und fährt mit dem Test fort,
sobald die Versorgungsspannung am Messgerät anliegt.
Der Isolationswiderstand zwischen L2-PE wird automatisch entsprechend dem
Grenzwert *) in jedem Zeitintervall (Timer-Funktion) verringert. Zur
Beschleunigung der Prüfung drücken Sie die
Tasten, das IMD einen Isolationsfehler für L2 meldet.

Drücken Sie die
or the
Taste
Wenn das IMD die Spannungsversorgung ausschaltet, schaltet das Messgerät
automatisch auf die Anzeige BESTANDEN / NICHT BESTANDEN / KEIN
STATUS.

Verwenden Sie die
Taste, um Anzeige BESTANDEN / NICHT
BESTANDEN/ KEIN STATUS auszuwählen.

Drücken Sie die
oder
Taste, um die Auswahl zu bestätigen und
beenden Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).

*)
oder
Wenn die Unterfunktion MANUAL R oder AUTO R ausgewählt ist, wird der Startwert des
≅ 1.5
.
Isolationswiderstandes bestimmt durch
Wenn die Unterfunktion MANUAL I oder AUTO I ausgewählt ist, wird der Startwert des
≅ 1.5
Isolationswiderstandes bestimmt durch
Abbildung 7.73: Beispiele für Ergebnisse der IMD Prüfung
Messergebnisse / Teilergebnisse
R1
I1
R2
I2
Schwellenwert Isolationswiderstand zwischen L1-PE
Berechneter erster Fehlerableitstrom für R1
Schwellenwert Isolationswiderstand zwischen L2-PE
Berechneter erster Fehlerableitstrom für R2
Der berechnete erste Fehlerableitstrom bei Schwellenwert des Isolationswiderstands ist
gegeben durch
, wobei UL1-L2 die Leiter-Leiter-Spannung ist. Der berechnete erste
126
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Fehlerstrom ist der maximale Strom, der fließen würde, wenn der Isolationswiderstand auf den
gleichen Wert wie der angelegte Prüfwiderstand abnimmt, und einen erste Fehler zwischen der
gegenüberliegenden Leitung und PE angenommen wird.
127
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
7.22 Rpe - Schutzleiterwiderstand
Abbildung 7.74: Menü Schutzleiterwiderstandsmessung
Prüfparameter / Grenzwerte
Masseverbindung
RCD
Grenzwert
[Rpe,lokal]
[Ja, Nein]
Max. Widerstand [AUS, 0.01  ÷ 20,0
]
Anschlussplan
Abbildung 7.75: Anschluss des Commander-Prüfsteckers und der Dreileiter-Prüfleitung
Messverfahren






Wählen Sie die Funktion Rpe.
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe Abbildung 7.75.
Starten Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
128
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Abbildung 7.76: Anschluss des Commander-Prüfsteckers und der Dreileiter-Prüfleitung
Messergebnisse / Teilergebnisse
R
Durchgangswiderstand
129
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
7.23 Beleuchtungsstärke
Abbildung 7.77: Menü Beleuchtungsstärkemessung
Prüfparameter / Grenzwerte
Limit
Minimale Beleuchtungsstärke [AUS, 0,1 lux ÷
20 klux]
Sonden Positionierung
Abbildung 7.78: Positionierung des LUXmeter Sensor
Messverfahren







Wählen Sie die Funktion Beleuchtungsstärke.
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie den Beleuchtungsstärke Sensor am Messgerät an
Positionieren Sie den LUXmeter Sensor Abbildung 7.78
Stellen Sie sicher, dass der LUXmeter Sensor eingeschaltet ist.
Starten Sie die Messung.
Stoppen Sie die Messung.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).
130
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Prüfungen und Messungen
Abbildung 7.79: Beispiele für Ergebnisse Beleuchtungsstärkemessung
Messergebnisse / Teilergebnisse
E
Beleuchtungsstärke
131
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Auto Tests
8 Auto Test
Der Auto-Test führt voreingestellte Messabläufe automatisch durch. Die Prüffolgen sind in vier
Gruppen unterteilt, jede für ein gewähltes Erdungssystem unterteilt:




AUTO TT,
AUTO TN (RCD),
AUTO TN und
AUTO IT (nur MI 3152, wenn IT-Erdungssystem ausgewählt ist).
Abbildung 8.1: Menü Auto-Test
In der gewählten Prüffolge wird eine Reihe von automatischen Prüfungen
durchgeführt, die vom Messgerät gesteuert werden.
Tasten im Hauptmenü der automatischen Prüffolge
Wählt die automatische Prüffolge aus.
AUF / AB
Öffnet die gewählte automatische Prüffolge.
Prüfung
Zurück zum vorherigen Menü
ESC
Abbildung 8.2: Menü Auto-Test
132
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Auto Tests
Tasten im Menü der automatischen Prüffolge und Parametereinstellung
Taste
Menü Auto Prüffolgen
Menü Parametereinstellungen
TAB
Öffnet die
Anzeige/Änderung der
Parameter.
Wählt
die
Prüfparameter
aus,
einzustellen oder zu ändernden sind.
AUF / AB
Prüfung
Startet die gewählte
automatische Prüffolge.
Wechselt zwischen den
Hilfe / CAL
Bildschirmen.
Click
Öffnet
die
HilfeHilfe / CAL
Für 1 s gedrückt Bildschirme.
halten
Speichert die Auto-Test
MEM
Ergebnisse
Zurück zum vorherigen
ESC
Menü
die
Setzt oder ändert die Prüfparameter.
Startet die gewählte automatische Prüffolge.
Misst die Referenzleitungsimpedanz (wenn
ZREF gewählt wurde).
Öffnet die Hilfe-Bildschirme.
Speichert die Änderungen und kehrt zum
vorherigen Menü zurück.
Die folgenden Prüfungen/Messungen können für die gewählte automatische Prüffolge
durchgeführt werden. In jeder automatischen Prüffolge werden die Parameter durch den
Benutzer wie folgt festgelegt.
Automatisch
Prüffolge
Prüfung /
Messung
AUTO TT,
SPANNUNG
Z LINE
U*
Zs rcd
Uc
AUTO TN (RCD),
AUTO TN,
AUTO IT,
SPANNUNG
Z LINE
U*
Zs rcd
Rpe(rcd)
SPANNUNG
Z LINE
U*
Z LOOP
Rpe
SPANNUNG
Z LINE
U*
ISFL
IMD
Verfügbare, einstellbare Parameter
Sicherun
g
ZREF
∆U
RCD
Sicherun
g
ZREF
∆U
RPE
Sicherun
g
ZREF
∆U
RPE
Sicherun
g
ZREF
∆U
ISFL
IMD
* nur verfügbar, wenn ZREF gesetzt wurde
Schaltung für die automatische Messung
133
Sicherungstyp, Nennstrom, maximale
Auslösezeit, Mindestkurzschlussstrom
Referenzleitungsimpedanz
Grenzwert Spannungsfall
Nennstrom, RCD-Typ, maximale
Berührungsspannung
Sicherungstyp, Nennstrom, maximale
Auslösezeit, Mindestkurzschlussstrom
Referenzleitungsimpedanz
Grenzwert Spannungsfall
maximaler Schutzleiterwiderstand
Sicherungstyp, Nennstrom, maximale
Auslösezeit, Mindestkurzschlussstrom
Referenzleitungsimpedanz
Grenzwert Spannungsfall
maximaler Schutzleiterwiderstand
Sicherungstyp, Nennstrom, maximale
Auslösezeit, Mindestkurzschlussstrom
Referenzleitungsimpedanz
Grenzwert Spannungsfall
maximaler Ableitstrom
Typ der Prüfung, minimale Isolation oder
maximale Ableitstrom
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Auto Tests
Abbildung 8.3: Aufbau für die automatische Prüffolge Verfahren für die automatische Messung




Wählen Sie eine der Auto-Test Funktionen
Stellen Sie die Prüfparameter / Grenzwerte ein.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Messgerät an
Schließen Sie die Prüfleitungen am Ausgangspunkt der elektrischen Anlage an,
siehe Abbildung 8.3 -Schritt 1



Tippen Sie
auf das Symbol, um Zref messen.
Schließen Sie die Prüfleitungen am Prüfling an, siehe Abbildung 8.3 -Schritt 2
Starten Sie den Auto Test.
Speichern Sie die Ergebnisse (optional).

Abbildung 8.4: Beispiele für die Ergebnisse der automatischen Prüffolge AUTO TT und AUTO TN
Während der automatischen Prüffolge angezeigte und gespeicherte Ergebnisse
Spannung
Angezeigte Ergebnisse für das Einphasensystem:
Uln............ Spannung zwischen Phase L2 und Nullleiter
Ulpe.......... Spannung zwischen Phasen und Schutzleiter
Unpe ........ Spannung zwischen Nullleiter und Schutzleiter
f ................ Frequenz
Angezeigte Ergebnisse für das IT System:
U12 ........... Spannung zwischen den Phasen L1 und L2
U1pe......... Spannung zwischen der Phasen L1 und Schutzleiter
U2pe......... Spannung zwischen der Phasen L2 und Schutzleiter
134
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Auto Tests
f ................ Frequenz
Leitungsimpedanz
Z ............... Leitungsimpedanz
Isc ............ unbeeinflusster Kurzschlussstrom
Lim ........... Unterer Grenzwert des unbeeinflussten Kurzschlussstroms
Schleifenimpedanz (Zs oder ZsRCD)
Z ............... Schleifenimpedanz
Isc ............ unbeeinflusster Fehlerstrom
Lim ........... Unterer Grenzwert des unbeeinflussten Fehlerstroms
PE Schutzleiterwiderstand (Rpe oder RpeRCD)
R - PE Schutzleiterwiderstand
Erster Fehlerableitstrom - ISFL (nur AUTO IT-Sequenz)
Isc1 .......... erster Fehlerableitstrom bei Einzelfehler zwischen L1 / PE
Isc2 .......... erster Fehlerableitstrom bei Einzelfehler zwischen L2 / PE
Prüfung von Isolationsüberwachungsgeräten - IMD (nur AUTO IT-Sequenz)
R1 ............. angezeigte Schwelle für den Isolationswiderstand für Phase 1
I1 .............. erster Fehlerableitstrom bei Einzelfehler zwischen L1 / PE
R2 ............. angezeigte Schwelle für den Isolationswiderstand für Phase 2
I2 .............. erster Fehlerableitstrom bei Einzelfehler zwischen L2 / PE
135
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Auto Tests
Angezeigte Ergebnisse einmal Auto-Test fertig / gespeichert und Ergebnisse abgerufen:
Abbildung 8.5: Beispiele für die Ergebnisse der abgerufenen Prüffolgen AUTO TT und AUTO TN
Messergebnisse / Teilergebnisse
U
Uc
R
dU
Zref
Z (LN)
Ipsc (LN)
Z (LPE)
Ipsc (LPE)
Isc1
Isc2
R1
R2
I1
I2
Spannung
U (L-N) im TN/TT Erdungssystem
U (L1-L2) im IT Erdungssystem
Berührungsspannung
AUTO TT nur im Auto-Test
Schutzleiterwiderstand
Spannungsfall (falls verfügbar)
Leitungsimpedanz am Ausgangspunkt der elektrischen Anlage
Leitungsimpedanz
unbeeinflusster Kurzschlussstrom
Schleifenimpedanz
Unbeeinflusster Fehlerstrom
Erster Fehlerableitstrom bei Einzelfehler zwischen L1 / PE
AUTO IT nur Auto-Test
erster Fehlerableitstrom bei Einzelfehler zwischen L2 / PE
AUTO IT nur im Auto-Test
Schwellenwert Isolationswiderstand zwischen L1-PE
AUTO IT nur im Auto-Test
Schwellenwert Isolationswiderstand zwischen L2-PE
AUTO IT nur im Auto-Test
Schwellenwert Isolationswiderstand zwischen L1-PE
AUTO IT nur im Auto-Test
Schwellenwert Isolationswiderstand zwischen L2-PE
AUTO IT nur im Auto-Test
136
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Kommunikation
9 Kommunikation
Gespeicherte Ergebnisse können auf einen PC übertragen werden. Ein spezielles
Kommunikationsprogramm auf dem PC erkennt das Messgerät automatisch und aktiviert die
Datenübertragung zwischen dem Messgerät und dem PC.
Es sind drei Kommunikationsschnittstellen auf dem Messgerät zur Verfügung: USB, RS 232
und Bluetooth.
9.1
USB und RS232 Kommunikation
Abhängig von der erkannten Schnittstelle wählt das Gerät automatisch den
Kommunikationsmodus aus. USB-Schnittstelle hat Vorrang
Abbildung 9.1: Schnittstellenverbindung für die Datenübertragung über PC COM-Port
Wie eine USB- oder RS-232-Verbindung hergestellt wird:






Kommunikation über RS-232: Verbinden Sie einen COM-Port des PC über das serielle
Kommunikationskabel PS/2 - RS232 mit dem PS/2-Anschluss des Messgeräts.
Kommunikation über USB: Verbinden Sie einen USB-Anschluss des PC über das USB
Schnittstellenkabel mit dem USB-Anschluss des Messgeräts.
Schalten Sie den PC und das Messgerät ein.
Starten Sie das Programm EurolinkPRO.
Der PC und das Messgerät erkennen einander automatisch.
Das Gerät ist bereit, mit dem PC zu kommunizieren.
Das Programm EurolinkPRO ist eine PC-Software, die unter Windows XP, Windows Vista,
Windows 7 und Windows 8 läuft. Weitere Informationen über Installation und Ausführung des
Programms finden Sie in der Datei README_EuroLink.txt auf der CD.
Hinweis

Vor Verwendung der USB-Schnittstelle sollten die USB-Treiber auf dem PC installiert
sein. Anleitungen zur USB-Installation finden Sie auf der Installations-CD.
9.2
Bluetooth Kommunikation
Das interne Bluetooth-Modul ermöglicht die einfache Kommunikation über Bluetooth mit PC und
Android-Geräte.
Wie eine Bluetooth-Verbindung zwischen dem Gerät und dem PC konfiguriert wird
137
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)





Kommunikation
Schalten Sie das Messgerät ein.
Konfigurieren Sie auf dem PC eine serielle Schnittstelle, um die Kommunikation
zwischen Gerät und PC über eine Bluetooth-Verbindung zu ermöglichen. Für das
Zusammenschalten der Geräte ist üblicherweise kein Code erforderlich.
Starten Sie das Programm EurolinkPRO.
Der PC und das Messgerät erkennen einander automatisch.
Das Gerät ist bereit, mit dem PC zu kommunizieren.
Wie eine Bluetooth-Verbindung zwischen dem Gerät und einem Android-Gerät
konfiguriert wird




Schalten Sie das Messgerät ein.
Einige Android-Anwendungen führen das Setup einer Bluetooth-Verbindung
automatisch durch. Es wird empfohlen, diese Option zu nutzen, wenn sie vorhanden ist.
Diese Option wird von Metrels Android-Anwendungen unterstützt.
Falls diese Option von der gewählten Android-Anwendung nicht unterstützt wird, dann
konfigurieren Sie eine Bluetooth-Verbindung mithilfe des Bluetooth-Konfigurationstools
des Android-Geräts. Für das Zusammenschalten der Geräte ist üblicherweise kein
Code erforderlich.
Das Messgerät und das Android-Gerät sind nun bereit, miteinander zu kommunizieren.
Hinweise

Manchmal fordern der PC oder das Android-Gerät dazu auf, den Code einzugeben.
Geben Sie für eine korrekte Konfiguration der Bluetooth-Verbindung den Code ‚NNNN‘
ein.

Der Name des korrekt konfigurierten Bluetooth-Geräts muss den Gerätetyp und die
Seriennummer enthalten, z. B. MI 3152XC-12240429I. Wenn der Bluetooth-Modul einen
anderen Namen erhalten hat, muss die Konfiguration wiederholt werden.

Treten ernsthafte Probleme mit der Bluetooth-Kommunikation auf, ist es möglich das
interne Bluetooth-Modul zu neu zu initialisieren. Die Initialisierung wird durchgeführt,
während der Grundeinstellungen durchgeführt. Im Falle einer erfolgreichen Initialisierung
wird am Ende des "internes Bluetooth SUCHEN OK!" angezeigt. Siehe Kapitel Error!
Reference source not found. Error! Reference source not found.
10 Aktualisieren des Messgeräts
Das Messgerät kann von einem PC über die RS232- oder USB-Schnittstelle aktualisiert
werden. Dadurch ist es möglich, das Gerät auf dem neuesten Stand zu halten, sogar wenn sich
Normen oder Vorschriften ändern. Die Aktualisierung kann mit Hilfe der Metrel ES Manager
Software und mit Hilfe einer speziellen Aktualisierungssoftware – FlashMe, welche sie durch
den Aktualisierungsprocess leiten wird. Für weitere Informationen lesen sie die Metrel ES
Manager Hilfe Datei.
138
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Wartung
11 Wartung
Unbefugten Personen ist nicht erlaubt, die CE MultiTesterXA Messgerät zu öffnen. Außer den
Batterien und den Sicherungen unter der rückseitigen Abdeckung gibt es im Inneren des Geräts
keine vom Benutzer zu ersetzenden Bauteile.
11.1 Austausch der Sicherungen
Unter der rückseitigen Abdeckung des Eurotest-Messgeräts gibt es drei Sicherungen.
F1
M 0.315 A / 250 V, 205 mm
Diese Sicherung schützt die internen Schaltkreise bei den Durchgangsfunktionen,
falls die Prüfspitzen während der Messung versehentlich an die Netzspannung
angeschlossen werden.
F2, F3
F 4 A / 500 V, 326,3 mm (Schaltvermögen: 50 kA
Sicherungen für den allgemeinen Eingangsschutz der Prüfanschlüsse L/L1 und N/L2.
Abbildung 11.1: Sicherungen
Warnungen!
 Trennen Sie vor dem Öffnen der Abdeckung des Batterie-/Sicherungsfachs jegliches
Messzubehör ab und schalten Sie das Gerät aus. Im Inneren herrscht eine gefährliche
Spannung vor!
 Ersetzen Sie die defekte Sicherung nur durch den ursprünglichen Typ, anderenfalls
kann das Gerät oder Zubehör beschädigt und/oder die Sicherheit des Bedieners
beeinträchtigt werden!
139
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Wartung
11.2 Reinigung
Für das Gehäuse ist keine besondere Wartung erforderlich. Verwenden Sie zum Reinigen der
Oberfläche des Geräts oder Zubehörs einen weichen Lappen, der leicht mit Seifenwasser oder
Alkohol befeuchtet wird. Lassen Sie das Gerät vor der Benutzung vollständig abtrocknen.
Warnungen!
 Verwenden Sie keine Flüssigkeiten auf der Basis von Benzin oder Kohlenwasserstoffen!
 Gießen Sie eine Reinigungsflüssigkeit über das Gerät!
11.3 Periodische Kalibrierung
Es ist wichtig, dass alle Messgeräte regelmäßig kalibriert werden, damit die technischen
Spezifikationen in diesem Handbuch gewährleistet sind. Wir empfehlen eine jährliche
Kalibrierung. Die Kalibrierung darf nur von autorisiertem Fachpersonal durchgeführt werden.
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Ihren Händler.
11.4 Kundendienst
Für Garantieleistungen und sonstige Reparaturen wenden Sie sich bitte an Ihren Händler.
140
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Technische Spezifikationen
12 Technische Daten
12.1 R iso – Isolationswiderstand
Uiso: 50 V, 100 V und 250 V
Riso Isolationswiderstand
Messbereich entsprechend EN 61557 ist 0.25  199,9.99k.
Genauigkeit
Messbereich (M)
Auflösung (M)
0,01
> 0,00  19,99
(5 % des Ablesewerts + 3 Digits)
20,0  99,9
(10 % des Ablesewerts)
0,1
100,0  199,9
(20 % des Ablesewerts)
Uiso: 500 V und 1000 V
Riso – Isolationswiderstand
Messbereich entsprechend EN 61557 ist 0.15  999.99k.
Genauigkeit
Messbereich (M)
Auflösung (M)
0,01
0,00  19,99
(5 % des Ablesewerts + 3 Digits)
0,1
20,0  199,9
(5 % des Ablesewerts)
1
200  999
(10 % des Ablesewerts)
Uiso: 2500V (nur MI 3152H)
Riso – Isolationswiderstand
Messbereich ()
0,00 M  19,99 M
20.0 M  199.9 M
200 M  999 M
1.00   19.99 G
Auflösung ()
0,01 M
0,1 M
1 M
0,01 G
Genauigkeit
(5 % des Ablesewerts + 3 Digits)
(5 % des Ablesewerts)
(10 % des Ablesewerts)
(10 % des Ablesewerts)
Um – Spannung
Messbereich (V)
0  3000
Auflösung (V)
1
Genauigkeit
(3 % des Ablesewerts + 3 Digits)
Nennspannungen Uiso ........................... 50 VDC, 100 VDC, 250 VDC, 500 VDC, 1000 VDC, 2500
VDC (nur MI3102HBT)
Leerlaufspannung ................................... -0 % / +20 % der Nennspannung
Messstrom .............................................. min. 1 mA bei RN=UN1 k/V
Kurzschlussstrom ................................... max. 3 mA
Anzahl der möglichen Prüfungen............ > 700 bei voll geladener Batterie
Automatisches Entladen nach der Prüfung.
Die angegebene Genauigkeit gilt, wenn die Dreileiter-Prüfleitung verwendet wird, bei
Verwendung der Commander-Prüfspitze ist sie dagegen bis100 M gültig.
Die angegebene Genauigkeit gilt bis 100 M wenn die relative Luftfeuchtigkeit > 85 % ist.
Falls das Gerät feucht wird, kann das Ergebnis beeinträchtigt werden. In diesem Fall wird
empfohlen, das Gerät und sein Zubehör mindestens 24 Stunden lang zu trocknen.
Der Fehler unter Betriebsbedingungen darf maximal der Fehler unter Referenzbedingungen (in
der Anleitung für jede Funktion angegeben)  5 % des Messwerts sein.
141
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
12.2 Diagnose Prüfung (nur MI 3152H)
Uiso: 500V, 1000 V, 2500 V (nur MI 3152H)
DAR – Dielektrische Absorptionsrate
Messbereich
Auflösung
0.01
0,01  9,99
0,1
10.0  100.0
Genauigkeit
(5% des Ablesewerts + 5 Digits)
(5% des Ablesewerts)
PI - Polarisationsindex
Messbereich
0.01  9.99
10.0  100.0
Genauigkeit
(5% des Ablesewerts + 5 Digits)
(5% des Ablesewerts)
Auflösung
0.01
0.1
142
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
12.3 Widerstand der Erdverbindung und der
Potentialausgleichsverbindungen
Messbereich entsprechend EN 61557 ist 0.16  1999.99k.
R - Widerstand
Messbereich ()
0.00  19.99
20.0  199.9
200  1999
Auflösung ()
0.01
0.1
1
Genauigkeit
(3 % des Ablesewerts + 3 Digits)
R+, R - Widerstand
Messbereich ()
0,0  199,9
200  1999
Auflösung ()
0,1
1
Genauigkeit
(5 % des Ablesewerts)
(5 % des Ablesewerts + 5 Digits)
Leerlaufspannung ................................... 6,5 VDC  18 VDC
Messstrom .............................................. min. 200 mA in Lastwiderstand von 2 
Kompensation der Prüfleitungen ............ bis zu 5 
Anzahl der möglichen Prüfungen............ > 1400 bei voll geladener Batterie
Automatische Polaritätsumkehr der Prüfspannung.
12.4 Durchgang – Kontinuierliche Widerstandsmessung mit
niedrigem Strom
R - Durchgangswiderstand
Messbereich ()
0,0  19,9
20  1999
Auflösung ()
0,1
1
Genauigkeit
(5 % des Ablesewerts + 3 Digits)
Leerlaufspannung ................................... 6,5 VDC  18 VDC
Kurzschlussstrom ................................... max. 8,5 mA
Kompensation der Prüfleitungen ............ bis zu 5 
143
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
12.5 RCD Prüfung
Allgemeine Daten
Nennfehlerstrom (A,AC) ......................... 10 mA, 30 mA, 100 mA, 300 mA, 500 mA,
1000 mA
Genauigkeit des Nennfehlerstroms ........ -0 / +0.1I; I = IN, 2IN, 5IN
-0.1I / +0; I = 0.5IN
AS/NZS gewählt: ± 5 %
Form des Prüfstroms .............................. Sinuswelle (AC), gepulst (A, F), geglättet DC (B, B+)
Gleichstrom-Offset beim gepulsten Prüfstrom
6 mA (typisch)
RCD Typ ................................................. (unverzögert), S (zeitverzögert), PRCD, PRCD-K,
PRCD-S
Prüfstrom Anfangspolarität ..................... 0º oder 180º
Spannungsbereich .................................. 93 V  134 V (45 Hz  65 Hz)
185 V  266 V (45 Hz  65 Hz)
AC
5
15
50
150
250
500
IN (mA)
10
30
100
300
500
1000
IN × 1/2
A, F B, B+
3,5
5
10,5 15
35
50
105 150
175 250
350 500
AC
10
30
100
300
500
1000
IN × 1
A, F B, B+
20
20
42
60
141 200
424 600
707 1000
1410 n.a.
AC
20
60
200
600
1000
2000
IN × 2
A, F B, B+
40
40
84
120
282 400
848 n.a.
1410 n.a.
n.a. n.a.
AC
50
150
500
1500
2500
n.a.
IN × 5
RCD I
A, F B, B+ AC A, F B, B+


100 100 


212 300 


707 1000 


n.a. n.a. 


n.a. n.a. 

n.a. n.a. 
n.a.
n.a. .......................................................... nicht anwendbar
AC Typ .................................................... sinusförmiger Prüfstrom
A, F Typen…… ....................................... gepulster Prüfstrom
B, B+ Typen ............................................ geglätteter DC Strom (nur MI 3152)
12.5.1
RCD Uc – Berührungsspannung
Der Messbereich gemäß EN 61557 beträgt 20,0 V  31,0 V für den Grenzwert der
Berührungsspannung 25 V.
Der Messbereich gemäß EN 61557 beträgt 20,0 V  62,0V für den Grenzwert der
Berührungsspannung 50V
Uc – Berührungsspannung
Messbereich (V)
> 0,0  19,9
Auflösung (V)
> 20,0  99,9
0,1
0,1
Genauigkeit
(-0 % / +15 %) des Ablesewerts ± 10
Digits
(-0 % / +15 %) des Ablesewerts
Die Genauigkeit ist gültig, wenn die Netzspannung während der Messung stabil und der
Schutzleiter frei von Störspannungen ist. Die angegebene Genauigkeit gilt für den gesamten
Anwendungsbereich.
Prüfstrom ................................................ max. 0,5IN
Grenzwert Berührungsspannung ............ 25 V, 50 V
144
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
12.5.2
Sicherungstabellen
RCD t – Auslösezeit
Der gesamte Messbereich entspricht den Anforderungen der EN 61557.
Es sind maximale Messzeiten gemäß der gewählten Referenznorm für die RCD-Prüfung
eingestellt.
t N –Auslösezeit
Messbereich (ms)
Auflösung (ms)
Genauigkeit
0,1
0,0  40,0
1 ms
0,1
(0,0)  max. Zeit*
3 ms
* Wegen der maximalen Zeit - siehe die Normenbezüge im Kapitel 4.6.4.1 RCD Standard.
Diese Spezifikation gilt für eine max. Zeit >40 ms.
Prüfstrom ................................................ ½IN, IN, 2IN, 5IN
5IN ist nicht verfügbar für IN=1000 mA (RCD Typ AC) oder IN  300 mA (RCD Typ A, F).
2IN ist nicht verfügbar für IN=1000 mA (RCD Typ A, F)
Die angegebene Genauigkeit gilt für den vollen Betriebsbereich.
12.5.3
RCD I – Auslösestrom
Der gesamte Messbereich entspricht den Anforderungen der EN 61557.
I  – Auslösestrom
Messbereich (ms)
0,2IN 1,1IN (AC Typ)
0,2IN 1,5IN (A Typ,
IN≥30 mA)
0,2IN 2,2IN (A Typ,
IN<30 mA)
0,2IN 2,2IN (B Typ)
t I – Auslösezeit
Messbereich (ms)
> 0  300
Uc I – Berührungsspannung
Messbereich (V)
Auflösung I 
0,05IN
0,05IN
Genauigkeit
0,1IN
0,1IN
0,05IN
0.1IN
0,05IN
0.1IN
Auflösung (ms)
1
Genauigkeit
3 ms
Auflösung (V)
Genauigkeit
(-0 % / +15 %) des Ablesewerts  10
Digits
(-0 % / +15 %) des Ablesewerts
> 0,0  19,9
0,1
> 20,0  99,9
0,1
Die Genauigkeit ist gültig, wenn die Netzspannung während der Messung stabil und die PEKlemme frei von Störspannungen ist. Die angegebene Genauigkeit gilt für den vollen
Betriebsbereich.
Auslöse Messung ist nicht für die verfügbar für IN=1000 mA (RCD Typ B, B+)
145
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
12.6 Z loop – Fehlerschleifenimpedanz und unbeeinflusster
Fehlerstrom
Z - Fehlerschleifenimpedanz
Messbereich entsprechend EN 61557 ist 0.25  9.99k.
Genauigkeit
Messbereich ()
Auflösung ()
0,01
0,00  9,99
(5 % des Ablesewerts + 5 Digits)
0,1
> 10,0  99,9
1
100  999
 10 % des Ablesewerts
10
1,00 k  9,99 k
Ipsc – Voraussichtlicher Fehlerstrom
Messbereich (A)
Auflösung (A)
0,01
0,00  9,99
0,1
10,0  99,9
1
100  999
10
1,00 k  9,99 k
100
10,0 k  23,0 k
Genauigkeit
Beachten Sie die Genauigkeit der
Messung des
Fehlerschleifenwiderstands
Die Genauigkeit ist gültig, wenn die Netzspannung während der Messung stabil.
Prüfstrom (abei230 V)............................. 6.5 A (10 ms)
Nennspannungsbereich .......................... 93 V  134 V (45 Hz  65 Hz)
185 V  266 V (45 Hz  65 Hz)
12.7 Zs rcd –Fehlerschleifenimpedanz und
voraussichtlicher Fehlerstrom im System mit RCD
Z - Fehlerschleifenimpedanz
Messbereich entsprechend EN 61557 ist 0.46  9,99.99k.
Genauigkeit
Messbereich ()
Auflösung ()
0,01
0,00  9,99
(5 % des Ablesewerts + 10 Digits)
0,1
10,0  99,9
1
100  999
 10 % des Ablesewerts
10
1,00 k  9,99 k
Die Genauigkeit kann bei starkem Rauschen der Netzspannung beeinträchtigt werden.
Ipsc – Voraussichtlicher Fehlerstrom
Messbereich (A)
Auflösung (A)
0,01
0,00  9,99
0.1
10,0  99,9
1
100  999
10
1,00 k  9,99 k
100
10,0 k  23,0 k
Genauigkeit
Beachten Sie die Genauigkeit der
Messung des
Fehlerschleifenwiderstands
Nennspannungsbereich .......................... 93 V  134 V (45 Hz  65 Hz)
185 V  266 V (45 Hz  65 Hz)
Kein Auslösen des RCD.
146
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
12.8 Zline – Leitungsimpedanz und unbeeinflusster
Kurzschlussstrom
Z – Leitungsimpedanz
Messbereich entsprechend EN 61557 ist 0,25  9,99k.
Genauigkeit
Messbereich ()
Auflösung ()
0.01
0,00  9,99
(5 % des Ablesewerts + 5 Digits)
0.1
10,0  99,9
1
100  999
 10 % des Ablesewerts
10
1,00 k  9,99 k
Ipsc – Unbeeinflusster Kurzschlussstrom
Messbereich (A)
Auflösung (A)
0,01
0,00  0,99
0.1
1,0  99,9
1
100  999
10
1,00 k  99,99 k
1000
100 k  199 k
Genauigkeit
Beachten Sie die Genauigkeit der
Messung des Leitungswiderstands
Prüfstrom (bei 230 V).............................. 6.5 A (10 ms)
Nennspannungsbereich .......................... 93 V  134 V (45 Hz  65 Hz)
185 V  266 V (45 Hz  65 Hz)
321 V  485 V (45 Hz  65 Hz)
12.9 Spannungsfallmessung
dU – Spannungsfall
Messbereich (%)
0,0  99,9
Auflösung (%)
0,1
Genauigkeit
Beachten Sie die Genauigkeit der
Leitungsimpedanzmessung(en)*
ZREF Messbereich............................................. 0,00 Ω  20,0 Ω
Prüfstrom (bei 230 V).............................. 6,5 A (10 ms)
Nennspannungsbereich .......................... 93 V  134 V (45 Hz  65 Hz)
185 V  266 V (45 Hz  65 Hz)
321 V  485 V (45 Hz  65 Hz)
*siehe Kapitel 7.13 Spannungsfallmessung
147
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
12.10 Rpe - Schutzleiterwiderstand
RCD: NEIN
R - Schutzleiterwiderstand
Messbereich ()
0,00  19,99
20,0  99,9
100,0  199,9
200  1999
Auflösung ()
0,01
0,1
0,1
1
Genauigkeit
(5 % des Ablesewerts + 5 Digits)
 10 % des Ablesewerts
Messstrom .............................................. min. 200 mA in Schutzleiterwiderstand von 2 
RCD: Ja, kein Auslösen des RCD.
R - Schutzleiterwiderstand
Messbereich ()
Auflösung ()
0.01
0,00  19,99
0,1
20,0  99,9
0,1
100,0  199,9
1
200  1999
Genauigkeit
(5 % des Ablesewerts + 10 Digits)
 10 % des Ablesewerts
Die Genauigkeit kann durch starke Störungen in der Netzspannung beeinträchtigt werden.
Messstrom .............................................. < 15 mA
Nennspannungsbereich .......................... 93 V  134 V (45 Hz  65 Hz)
185 V  266 V (45 Hz  65 Hz)
148
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
12.11 Erde – Erdungswiderstand (3-Leiter Prüfung)
Re –Erdungswiderstand
Messbereich entsprechend EN61557-5 beträgt 2,00  1999 .
Messbereich ()
Auflösung ()
0.01
0,00  19,99
0,1
20,0  199,9
1
200  9999
Genauigkeit
(5% des Ablesewerts + 5
Digits)
Max. Widerstand der Hilfserdelektrode RC
100RE oder 50 k (je nachdem, was niedriger ist)
Max. Sondenwiderstand RP
100RE oder 50 k (je nachdem, was niedriger ist)
Zusätzlicher Fehler für den Sondenwiderstand bei RCmax oder RPmax.
(10 % des Ablesewerts + 10 Digits)
Zusätzlicher Fehler bei 3 V Störspannung (50 Hz) . (5 % des Ablesewerts + 10 Digits)
Leerlaufspannung ................................................... < 30 V AC
Kurzschlussstrom ................................................... < 30 mA
Prüfspannung Frequenz ......................................... 125 Hz
Prüfspannung Form ................................................ sinusförmig
Anzeigeschwelle der Störspannung ....................... 1 V (< 50 , ungünstigster Fall))
Automatische Messung der Widerstände an Hilfselektrode und Sonde.
Automatische Messung der Störspannung.
12.12 Erde 2 Stromzangen - Kontaktlose
Erdungswiderstandsmessung (mit zwei Stromzangen)
Re – Erdungswiderstand
Messbereich ()
Auflösung ()
0,01
0,00  19,99
0,1
20,0  30,0
0,1
30,1  39,9
*) Entfernung zwischen den Stromzangen> 30 cm.
Genauigkeit
(10% des Ablesewerts + 10 Digits)
(20% des Ablesewerts)
(30% des Ablesewerts)
Zusätzlicher Fehler bei 3 V Störspannung (50 Hz) . 10 % des Ablesewerts
Frequenz der Prüfspannung ................................... 125 Hz
Rauschstromanzeige .............................................. ja
Anzeige niedriger Zangenstrom.............................. ja
Zusätzlicher Stromzangen Fehler ist zu berücksichtigen.
149
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
12.13 Ro - Spezifischer Erdungswiderstand
 – Spezifischer Erdungswiderstand
Messbereich (m)
Auflösung (m)
0,1
0,0  99,9
1
100  999
0,01
k
1,00 k  9,99 k
0,1 k
10,0 k  99,9 k
1k
100 k  9999 k
 – Spezifischer Erdungswiderstand
Messbereich (ft)
Auflösung (ft)
0,1
0,0  99,9
1
100  999
0,01 k
1,00 k  9,99 k
0,1 k
10,0 k  99,9 k
1k
100 k  9999 k
Genauigkeit
Siehe Hinweis zur Genauigkeit
Genauigkeit
Siehe Hinweis Genauigkeit
Prinzip:
= 2· ·d·Re,
wobei Re ein gemessener Widerstand im 4-Draht-Verfahren und d der Abstand zwischen den
Sonden ist.
Hinweis zur Genauigkeit:
Die Genauigkeit des Ergebnisses des spezifischen Erdwiderstandes hängt vom gemessenen
Erdungswiderstand Re, wie folgt:
Re –Erdungswiderstand
Genauigkeit
Messbereich ()
1,00  1999
5 % vom Messwert
2000 19,99 k
10 % vom Messwert
>20 k
20 % vom Messwert
Zusätzliche Fehler:
Siehe Erdungswiderstand Dreileiter-Verfahren.
150
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
12.14 Spannung, Frequenz und Phasenfolge
12.14.1
Phasenfolge
Nennspannungsbereich des Systems .... 100 VAC 550 VAC
Nennfrequenzbereich ............................. 14 Hz  500 Hz
Angezeigtes Ergebnis ............................. 1.2.3 oder 3.2.1
12.14.2
Spannung
Messbereich (V)
0  550
Auflösung (V)
1
Genauigkeit
(2 % des Ablesewerts + 2 Digits)
Ergebnisart ............................................. Effektivwert (TRMS)
Nennfrequenzbereich ............................. 0 Hz, 14 Hz  500 Hz
12.14.3
Frequenz
Messbereich (Hz)
0.,00  9,99
10,0  499,9
Auflösung (Hz)
0,01
0,1
Genauigkeit
(0,2 % des Ablesewerts + 1 Digits)
Nennspannungsbereich .......................... 20 V  550 V
12.14.4
Spannungsmonitor
Messbereich (V)
10  550
Auflösung (V)
1
151
Genauigkeit
(2 % des Ablesewerts + 2 Digits)
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
12.15 Ströme
Messgerät
Maximale Spannung am Messeingang C1 .....................................3 V
Nennspannungsbereich .......................... .......................................0 Hz, 40 Hz  500 Hz
Ch1 Stromzangen Typ A1018
Bereich: 20 A
I1 - Strom
Messbereich (A)
0,0 m  99,9 m
100 m  999 m
1,00  19,99
Auflösung (A)
0,1 m
1m
0,01
Genauigkeit*
(5 % des Ablesewerts + 5 Digits)
(3 % des Ablesewerts + 3 Digits)
(3 % des Ablesewerts)
Ch1 Stromzangen Typ A1019
Bereich: 20 A
I1 - Strom
Messbereich (A)
0,0 m  99,9 m
100 m  999 m
1,00  19,99
Auflösung (A)
0,1 m
1m
0,01
Genauigkeit*
indikativ
(5 % des Ablesewerts)
(3 % des Ablesewerts)
Ch1 Stromzangen Typ A1391
Bereich: 40 A
I1 - Strom
Messbereich (A)
0.,00  1,99
2.00  19.99
20,0  39,9
Auflösung (A)
0,01
0,01
0,1
Genauigkeit*
(3 % des Ablesewerts + 3 Digits)
(3 % des Ablesewerts)
(3 % des Ablesewerts)
Ch1 Stromzangen Typ A1391
Bereich: 300 A
I1 - Strom
Messbereich (A)
0.,00  19,99
20,0  39,9
40,0  299,9
Auflösung (A)
0,01
0,1
0,1
Genauigkeit*
indikativ
(3 % des Ablesewerts + 5 Digits)
* Die Genauigkeit gilt bei spezifizierten Betriebsbedingungen für das Messgerät und die
Stromzange.
152
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
12.16 Leistung
Messeigenschaften
Funktionssymbole
Klasse gemäß
IEC 61557-12
Messbereich
P - Wirkleistung
2,5
5 % ÷ 100 % INom*)
S - Scheinleistung
5 % ÷ 100 % INom*)
2,5
Q - Blindleistung
5 % ÷ 100 % INom*)
2,5
PF - Leistungsfaktor
1
-1÷1
f
0,05
40 Hz ÷ 60 Hz
I, INom
1,5
5 % ÷ 100 % INom*)
U
1,5
110 V ÷ 500 V
Uhn
2,5
0 % ÷ 20 % UNom*)
THDu
2,5
0 % ÷ 20 % INom*)
Ihn
2,5
0 % ÷ 100 % INom*)
THDi
2,5
0 % ÷ 100 % INom*)
*)
INom ist abhängig vom eingestellten Stromzangentyp und dem ausgewählten Strombereich:
A 1018:[20 A]
A1019: 20 A
A 1391: [40 A, 300 A]
Funktion
Leistung (P, S, Q)
Leistungsfaktor
Spannungsoberschwingungen
Spannung THD
Stromoberschwingungen und Strom THD
Messbereich
0.00 W (VA, Var) ÷ 99.9 kW (kVA, kVar)
-1.00 ÷ 1.00
0,1 V ÷ 500 V
0.1 % 99.9 %
0,00 A ÷ 199,9 A
In dieser Spezifikation wurden Fehler externer Spannungs- und Stromwandler nicht
berücksichtigt.
153
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
12.17 Oberwellen
Messeigenschaften
Funktionssymbole
Klasse gemäß
IEC 61557-12
Messbereich
I, INom*)
1.5
5 % ÷ 100 % INom*)
U
1.5
110 V ÷ 500 V
Uh
2.5
0 % ÷ 20 % INom*)
THDu
2.5
0 % ÷ 20 % UNom
Ih
2.5
0 % ÷ 100 % INom*)
THDi
2.5
0 % ÷ 100 % INom*)
*)
INom ist abhängig vom eingestellten Stromzangentyp und dem ausgewählten Strombereich:
A 1018:[20 A]
A1019: [20 A]
A 1391: [40 A, 300 A]
Funktion
Spannungsoberwellen
Spannung THD
Stromoberschwingungen und Strom THD
Messbereich
0,1 V ÷ 500 V
0.1 % 99.9 %
0,00 A ÷ 199,9 A
In dieser Spezifikation wurden Fehler externer Spannungs- und Stromwandler nicht
berücksichtigt.
154
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
12.18 ISFL – Erster Fehlerableitstrom (nur MI 3152)
Isc1, Isc2 – Erster Fehlerableitstrom
Messbereich (mA)
Auflösung (mA)
0,1
0,0  19,9
Genauigkeit
±(5 % des Ablesewerts + 3 Digits)
Messwiderstand ........................................... ca. 390 
Nennspannungsbereich ............................... 93 V  UL1-L2  134 V
(185 V  UL1-L2 266 V)
12.19 IMD (nur MI 3152)
R1, R2 – Schwellenwert Isolationswiderstand
R (kΩ)
Auflösung (kΩ)
5
5  640
Hinweise
bis zu 128 Schritte
I1, I2 – Erster Fehlerableitstrom bei Schwellenisolationswiderstand
I (mA)
Auflösung (mA)
Hinweis
0,1
berechneter Wert*)
0,0  19,9
Nennspannungsbereich ............................... 93 V  UL1-L2  134 V
185 V  UL1-L2 266 V
*)Siehe Kapitel 7.21
155
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
IMD - Prüfung von Isolationsüberwachungsgeräten (nur MI 3152 ). Weitere Informationen zur
Berechnung der ersten Fehlerableitstrom bei Schwellenisolationswiderstand.
156
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
12.20 Beleuchtungsstärke
Beleuchtungsstärke (Luxmeter Sensor, Typ B)
Die angegebene Genauigkeit gilt für den vollen Betriebsbereich.
Messbereich (lux)
Auflösung (lux)
Genauigkeit
0,01
0,01  19,99
(5 % des Ablesewerts + 2 Digits)
0,1
20,0  199,9
1
(5 % des Ablesewerts)
200  1999
10
2,00  19,99 k
Messverfahren ........................................ Silizium-Fotodiode mit V() Filter
Fehler Spektralempfindlichkeit ............... < 3.8 % gemäß CIE-Kurve
Cosinus Fehler ....................................... < 2.5 % bis zu einem Einfallswinkel von  85O
Gesamtgenauigkeit ................................. angepasst an DIN 5032 Klasse C Standard
Beleuchtungsstärke (Luxmeter Sensor, Typ C)
Die angegebene Genauigkeit gilt für den vollen Betriebsbereich.
Messbereich (lux)
Auflösung (lux)
Genauigkeit
0,01
0,01  19,99
(10 % des Ablesewerts + 3 Digits)
0,1
20,0  199,9
1
(10 % des Ablesewerts)
200  1999
10
2,00  19,99 k
Messverfahren ....................................... Silizium-Photodiode
Cosinus Fehler ....................................... < 2.5 % bis zu einem Einfallswinkel von  85O
Gesamtgenauigkeit ................................. angepasst an DIN 5032 Klasse C Standard
157
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
12.21 Allgemeine Daten
Stromversorgung .................................... 6x1,2V Ni-MH Batteriezellen, Größe AA
Betriebsdauer ......................................... üblicherweise 9 Stunden
Eingangsspannung Ladebuchse ............ 12 V  10 %
Eingangsstrom Ladebuchse ................... max. 1000 mA
Batterieladestrom.................................... 125 mA (normal Lademodus)
725 mA (Schnelllademodus)
Messkategorie ........................................ 600 V CAT III
300 V CAT IV
Schutzklasse .......................................... doppelte Isolierung
Verschmutzungsgrad .............................. 2
Schutzart ................................................ IP 40
Display .................................................... 4,3 inch 480x272 Pixel TFT Farbdisplay mit
Touch Screen
Abmessungen (B  H  T) ...................... 23 cm  10,3 cm  11,5 cm
Gewicht ................................................... 1.3 kg, ohne Batterien / Akkus
Referenz Bedingungen
Temperaturbereich ................................. 10C  30 C
Luftfeuchtigkeitsbereich .......................... 40 %RH  70 %RH
Betriebsbedingungen
Betriebstemperaturbereich ..................... 0C  40 C
Max. rel. Luftfeuchte ............................... 95 %RH (0C  40 C), nicht kondensierend
Lagerbedingungen
Temperaturbereich ................................. -10C  +70 C
Max. rel. Luftfeuchte ............................... 90 %RH (-10C  +40 C)
80 % RH (40 C  60 C)
Kommunikationsschnittstellen, Speicher
RS 232 .................................................... 557600 Bit/s, 8N1 serielles Protokoll
USB ........................................................ USB 2.0 Hi-Speed Interface
mit USB-Typ-B Buchse
Datenspeicherkapazität .......................... 8 GB interner Speicher
Bluetooth Modul ...................................... Klasse 2
Der Fehler unter Betriebsbedingungen darf maximal der Fehler unter Referenzbedingungen (in
der Anleitung für jede Funktion angegeben) +1 % des Messwerts sein.
158
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
Anhang A Sicherungstabelle – IPSC
Sicherungstyp NV
Nenn
Strom
(A)
2
4
6
10
16
20
25
35
50
63
80
100
125
160
200
250
315
400
500
630
710
800
1000
1250
35m
32.5
65,6
102,8
165,8
206,9
276,8
361,3
618,1
919,2
1217,2
1567,2
2075,3
2826,3
3538,2
4555,5
6032,4
7766,8
10577,7
13619
19619,3
19712,3
25260,3
34402,1
45555,1
Abschaltzeit [s]
0,1
0,2
0,4
Min. unbeeinflusster Kurzschlussstrom (A)
22,3
18,7
15,9
46,4
38,8
31,9
70
56,5
46,4
115,3
96,5
80,7
150,8
126,1
107,4
204,2
170,8
145,5
257,5
215,4
180,2
453,2
374
308,7
640
545
464,2
821,7
663,3
545
1133,1
964,9
836,5
1429
1195,4
1018
2006
1708,3
1454,8
2485,1
2042,1
1678,1
3488,5
2970,8
2529,9
4399,6
3615,3
2918,2
6066,6
4985,1
4096,4
7929,1
6632,9
5450,5
10933,5
8825,4
7515,7
14037,4
11534,9
9310,9
17766,9
14341,3
11996,9
20059,8
16192,1
13545,1
23555,5
19356,3
16192,1
36152,6
29182,1
24411,6
159
5
9,1
18,7
26,7
46,4
66,3
86,7
109,3
169,5
266,9
319,1
447,9
585,4
765,1
947,9
1354,5
1590,6
2272,9
2766,1
3952,7
4985,1
6423,2
7252,1
9146,2
13070,1
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
Sicherungstyp gG
Nenn
Strom
(A)
35m
2
4
6
10
13
16
20
25
32
35
40
50
63
80
100
32,5
65,6
102,8
165,8
193,1
206,9
276,8
361,3
539,1
618,1
694,2
919,2
1217,2
1567,2
2075,3
Abschaltzeit [s]
0,1
0,2
0,4
Min. unbeeinflusster Kurzschlussstrom (A)
22,3
18,7
15,9
46,4
38,8
31,9
70
56,5
46,4
115,3
96,5
80,7
144,8
117,9
100
150,8
126,1
107,4
204,2
170,8
145,5
257,5
215,4
180,2
361,5
307,9
271,7
453,2
374
308,7
464,2
381,4
319,1
640
545
464,2
821,7
663,3
545
1133,1
964,9
836,5
1429
1195,4
1018
5
9,1
18,7
26,7
46,4
56,2
66,3
86,7
109,3
159,1
169,5
190,1
266,9
319,1
447,9
585,4
Sicherungstyp B
Nenn
Strom
(A)
6
10
13
15
16
20
25
32
40
50
63
35m
30
50
65
75
80
100
125
160
200
250
315
Abschaltzeit [s]
0,1
0,2
0,4
Min. unbeeinflusster Kurzschlussstrom (A)
30
30
30
50
50
50
65
65
65
75
75
75
80
80
80
100
100
100
125
125
125
160
160
160
200
200
200
250
250
250
315
315
315
160
5
30
50
65
75
80
100
125
160
200
250
315
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
Sicherungstyp C
Nenn
Strom
(A)
0,5
1
1,6
2
4
6
10
13
15
16
20
25
32
40
50
63
35m
5
10
16
20
40
60
100
130
150
160
200
250
320
400
500
630
Abschaltzeit [s]
0,1
0,2
0,4
Min. unbeeinflusster Kurzschlussstrom (A)
5
5
5
10
10
10
16
16
16
20
20
20
40
40
40
60
60
60
100
100
100
130
130
130
150
150
150
160
160
160
200
200
200
250
250
250
320
320
320
400
400
400
500
500
500
630
630
630
5
2,7
5,4
8,6
10,8
21,6
32,4
54
70,2
83
86,4
108
135
172,8
216
270
340,2
Sicherungstyp D
Nenn
Strom
(A)
0,5
1
1,6
2
4
6
10
13
15
16
20
25
32
35m
10
20
32
40
80
120
200
260
300
320
400
500
640
Abschaltzeit [s]
0,1
0,2
0,4
Min. unbeeinflusster Kurzschlussstrom (A)
10
10
10
20
20
20
32
32
32
40
40
40
80
80
80
120
120
120
200
200
200
260
260
260
300
300
300
320
320
320
400
400
400
500
500
500
640
640
640
161
5
2,7
5,4
8,6
10,8
21,6
32,4
54
70,2
81
86,4
108
135
172,8
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Sicherungstabellen
Sicherungstyp K
Nenn
Strom
(A)
0,5
1
1,6
2
4
6
10
13
15
16
20
25
32
35m
7,5
15
24
30
60
90
150
195
225
240
300
375
480
Abschaltzeit [s]
0,1
0,2
0,4
Min. unbeeinflusster Kurzschlussstrom (A)
7,5
7,5
7,5
15
15
15
24
24
24
30
30
30
60
60
60
90
90
90
150
150
150
195
195
195
225
225
225
240
240
240
300
300
300
375
375
375
480
480
480
162
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Anhang B – Profil Hinweise
Anhang B Profil Anmerkungen
Das Messgerät unterstützt das Arbeiten mit mehreren Profilen. Dieser Anhang C enthält eine
Anzahl von geringfügigen Änderungen, die mit länderspezifischen Anforderungen
zusammenhängen. Einige der Änderungen führen zu modifizierten, aufgelisteten
Funktionsmerkmalen,
die
sich
auf
Hauptabschnitte
beziehen,
andere
sind
zusätzliche Funktionen. Einige geringfügige Änderungen beziehen sich auch auf verschiedene
Anforderungen desselben Markts, die durch verschiedene Anbieter abgedeckt werden.
Profil Österreich (ALAJ)
Die Prüfung des speziell verzögerten RCD-G Typs wird unterstützt.
Änderungen in Kapitel 7.6 Prüfen von RCDs
Eine Auswahl speziell verzögerter RCD-G Typen mit den Empfindlichkeits-Parametern ist im
Abschnitt Prüfparameter / Grenzwerte wie folgt hinzugefügt:
Empfindlichkeit Charakteristik [--, G, S]
Die Zeitgrenzwerte sind dieselben wie beim RCD des allgemeinen Typs und die
Berührungsspannung wird genauso berechnet wie beim RCD des allgemeinen Typs.
Selektive (verzögerte) RCDs und RCDs mit (G)-Verzögerung haben ein verzögertes
Ansprechverhalten. Sie enthalten für den Fehlerstrom einen Integrationsmechanismus,
der das verzögerte Auslösen generiert. Jedoch beeinflusst die BerührungsspannungsVorprüfung im Messverfahren auch das RCD. Vor Durchführung der Auslöseprüfung wird eine
Zeitverzögerung von 30 s eingeschaltet, damit das RCD vom Typ S nach Vorprüfungen den
Ausgangszustand wiederherstellen kann. Für denselben Zweck wurde für RCDs vom Typ G
eine Zeitverzögerung von 5 s eingefügt.
Tabelle 7.1: Beziehung zwischen Uc und IN wie folgt geändert:
RCD Typ
AC
AC
A, F
A, F
A, F
A, F
B, B+
B, B+
*nur MI 3152
-G
S
-G
S
-G
S
-S
Berührungsspannung Uc
proportional zu
Nenn IN
Hinweise
beliebig
1,05IN
21,05IN
 30 mA
1.41.05IN
Alle Modelle
21,41,05IN
< 30 mA
21.05IN
221,05IN
21.05IN
221.05IN
beliebig
Technische Daten unverändert.
163
nur MI 3152
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Anhang C – Länderspezifische Hinweise
Profil Finnland (Profil Code ALAC)
Sicherungsbasistabelle wie folgt verändert:
Typ NV
Nennstrom
(A)
2
4
6
10
16
20
25
35
50
63
80
100
125
160
200
250
315
400
500
630
710
800
1000
1250
0,035
40,6
82
128,5
207,3
258,6
346
451,6
772,6
1150
1520
1960
2590
3530
4420
5690
7540
9710
13220
17020
24520
24640
31580
43000
56940
Abschaltzeit [s]
0,1
0,2
27,9
23,4
58
48,5
87,5
70,6
144,1
120,6
188,5
157,6
255,3
213,5
321,9
269,3
566,5
467,5
800
681,3
1030
829,1
1420
1210
1790
1490
2510
2140
3110
2550
4360
3710
5500
4520
7580
6230
9910
8290
13670
11030
17550
14420
22210
17930
25070
20240
29440
24200
45190
36480
0,4
19,9
39,9
58
100,9
134,3
181,9
225,3
385,9
580,3
681,3
1050
1270
1820
2100
3160
3650
5120
6810
9390
11640
15000
16930
20240
30510
5
11,4
23,4
33,4
58
82,9
108,4
136,6
211,9
333,6
398,9
559,9
731,8
956,4
1180
1690
1990
2840
3460
4940
6230
8030
9070
11430
16340
0,035
40,6
82
128,5
207,3
241,4
258,6
346
451,6
673,9
772,6
867,8
1150
1520
1960
2590
Abschaltzeit [s]
0,1
0,2
27,9
23,4
58
48,5
87,5
70,6
144,1
120,6
181
147,4
188,5
157,6
255,3
213,5
321,9
269,3
451,9
384,9
566,5
467,5
580,3
476,8
800
681,3
1030
829,1
1420
1210
1790
1490
0,4
19,9
39,9
58
100,9
125
134,3
181,9
225,3
339,6
385,9
398,9
580,3
681,3
1050
1270
5
11,4
23,4
33,4
58
70,3
82,9
108,4
136,6
198,9
211,9
237,6
333,6
398,9
559,9
731,8
Typ gG
Nennstrom
(A)
2
4
6
10
13
16
20
25
32
35
40
50
63
80
100
164
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Anhang C – Länderspezifische Hinweise
Sicherungstyp B
Nennstrom
(A)
0,5
1
1,6
2
4
6
10
13
15
16
20
25
32
40
50
63
0,035
6,3
12,5
20
25
50
37,5
62,5
81,3
93,8
100
125
156,3
200
250
312,5
393,8
Abschaltzeit [s]
0,1
0,2
0,4
6,3
6,3
6,3
12,5
12,5
12,5
20
20
20
25
25
25
50
50
50
37,5
37,5
37,5
62,5
62,5
62,5
81,3
81,3
81,3
93,8
93,8
93,8
100
100
100
125
125
125
156,3
156,3
156,3
200
200
200
250
250
250
312,5
312,5
312,5
393,8
393,8
393,8
5
4,4
8,8
14
17,5
35
37,5
62,5
81,3
93,8
100
125
156,3
200
250
312,5
393,8
Abschaltzeit [s]
0,1
0,2
6,3
6,3
12,5
12,5
20
20
25
25
50
50
75
75
125
125
162,5
162,5
187,5
187,5
200
200
250
250
312,5
312,5
400
400
500
500
625
625
787,5
787,5
0,4
6,3
12,5
20
25
50
75
125
162,5
187,5
200
250
312,5
400
500
625
787,5
5
4,4
8,8
14
17,5
35
52,5
87,5
113,8
131,3
140
175
218,8
280
350
437,5
551,3
Abschaltzeit [s]
0,1
0,2
12,5
12,5
25
25
40
40
50
50
100
100
150
150
250
250
0,4
12,5
25
40
50
100
150
250
5
4,4
8,8
14
17,5
35
42,5
87,5
Sicherungstyp C
Nennstrom
(A)
0,5
1
1,6
2
4
6
10
13
15
16
20
25
32
40
50
63
0,035
6,3
12,5
20
25
50
75
125
162,5
187,5
200
250
312,5
400
500
625
787,5
Sicherungstyp D
Nennstrom
(A)
0,5
1
1,6
2
4
6
10
0,035
12,5
25
40
50
100
150
250
165
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
13
15
16
20
25
32
325
375
400
500
625
800
325
375
400
500
625
800
Anhang C – Länderspezifische Hinweise
325
375
400
500
625
800
325
375
400
500
625
800
Abschaltzeit [s]
0,1
0,2
9,4
9,4
18,8
18,8
30
30
37,5
37,5
75
75
112,5
112,5
187,5
187,5
243,8
243,8
281,3
281,3
300
300
375
375
468,8
468,8
600
600
0,4
9,4
18,8
30
37,5
75
112,5
187,5
243,8
281,3
300
375
468,8
600
113,8
131,3
140
175
218,8
280
Sicherungstyp K
Nennstrom
(A)
0,5
1
1,6
2
4
6
10
13
15
16
20
25
32
0,035
9,4
18,8
30
37,5
75
112,5
187,5
243,8
281,3
300
375
468,8
600
Profil Ungarn (Profil Code ALAD)
Sicherungstyp gR in den Sicherungstabellen hinzugefügt.
Sicherungstyp gR
Nennstrom
(A)
2
4
6
10
13
16
20
25
32
35
40
50
63
80
100
125
160
0,035
31,4
62,8
94,2
157
204
251
314
393
502
550
628
785
989
1256
1570
1963
2510
Abschaltzeit [s]
0,1
0,2
14
10
28
20
42
30
70
50
91
65
112
80
140
100
175
125
224
160
245
175
280
200
350
250
441
315
560
400
700
500
875
625
1120
800
0,4
8
16
24
40
52
64
80
100
128
140
160
200
252
320
400
500
640
166
5
5
10
15
25
32,5
40
50
62,5
80
87,5
100
125
157,5
200
250
313
400
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
200
250
315
400
500
630
710
800
1000
1250
3140
3930
4950
6280
7850
9890
11150
12560
15700
19630
Anhang C – Länderspezifische Hinweise
1400
1750
2210
2800
3500
4410
4970
5600
7000
8750
1000
1250
1575
2000
2500
3150
3550
4000
5000
6250
800
1000
1260
1600
2000
2520
2840
3200
4000
5000
500
625
788
1000
1250
1575
1775
2000
2500
3130
Neue Einzelnprüfung Visual Test hinzugefügt.
Figure 0.1: Visual Test menu
Measurement parameters / limits
Protection type
Protection type [No, Automatic disconnection, Class II,
Electrical separation, SELV,PELV]
Measurement procedure



Enter the Visual Test function.
Set test parameters / limits.
Perform the visual inspection on tested object.

Use
to select PASS / FAIL / NO STATUS indication.
Save results (optional).

Figure 0.2: Examples of Visual Test result
167
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Anhang C – Länderspezifische Hinweise
Änderungen in Kapitel 7.7 RCD-Auto-Test.
Hinzugefügte Prüfungen mit dem Multiplikationsfaktor 2.
Modification of RCD Auto test procedure
RCD Auto test inserted steps

Re-activate RCD.
Test with 2IN, (+) positive polarity (new step 3).

Re-activate RCD.
Test with 2IN, (-) negative polarity (new step 4).
Inserted new Step 3
Notes
RCD should trip-out
RCD should trip-out
Inserted new Step 4
Abbildung 0.3: Error! Reference source not found. – Inserted 2 new steps
Messergebnisse / Teilergebnisse
t IdN x1 (+)
t IdN x1 (-)
t IdN x2 (+)
t IdN x2 (-)
t IdN x5 (+)
t IdN x5 (-)
t IdN x0.5 (+)
t IdN x0.5 (-)
Id (+)
Id (-)
Uc
Schritt 1 Abschaltzeit (I=IN, 0º)
Schritt 2 Abschaltzeit (I=IN, 180º)
Schritt 3 Abschaltzeit (I=2IN, 0º)
Schritt 4 Abschaltzeit (I=2IN, 180º)
Schritt 5 Abschaltzeit (I=5IN, 0º)
Schritt 6 Abschaltzeit (I=5IN, 180º)
Schritt 7 Abschaltzeit (I=½IN, 0º)
Schritt 8 Abschaltzeit (I=½IN, 180º)
Schritt 9 Abschaltstrom (0º)
Schritt 10 Abschaltstrom (180º)
Berührungsspannung bei Nenn IdN
Profile Switzerland (profile code ALAI)
Modifications in Chapter Error! Reference source not found. Error! Reference source not
found.
In the Terminal voltage monitor the positions of L and N indications are opposite to standard
version.
Voltage monitor example:
168
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Anhang C – Länderspezifische Hinweise
Online voltages are displayed together with test terminal indication. All three
test terminals are used for selected measurement.
Profile UK (profile code ALAB)
For modifications and UK fuse tables refer to separate UK Instruction manual.
Profile AUS/NZ (profile code ALAE)
For modifications and AUS/NZ fuse tables refer to separate AUS/NZ Instruction manual.
169
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Anhang D – Commanders
Anhang C – Commander (A 1314, A 1401)
Sicherheitsrelevante Warnhinweise:
Messkategorie der Commander-Geräte
Commander-Prüfstecker A 1314 ... 300 V CAT II
Commander-Prüfspitze A 1401
(Kappe ab, 18 mm Spitze)) ........... 1000 V CAT II / 600 V CAT II / 300 V CAT II
(Kappe auf, 4 mm Spitze).............. 1000 V CAT II / 600 V CAT III / 300 V CAT IV




Die Messkategorie der Commander-Geräte kann niedriger sein als die
Schutzkategorie des Geräts.
Wenn am geprüften PE-Anschluss eine gefährliche Spannung festgestellt wird,
beenden Sie sofort alle Messungen und suchen und beseitigen Sie den Fehler!
Beim Austausch der Batteriezellen oder vor dem Öffnen der Batteriefachabdeckung
trennen Sie jegliches Messzubehör vom Gerät und der Anlage ab.
Service, Reparaturen oder die Einstellung der Geräte und des Zubehörs dürfen nur
von kompetentem Fachpersonal durchgeführt werden!
Batterie
Im Messgerät werden sechs Alkali- oder wieder aufladbare NiMH-Akkus der Größe AA
verwendet.
Die Betriebsdauer von mindestens 40 h wird für Zellen mit einer Nennladung von 850 mAh
angegeben.
Hinweise

Entfernen Sie alle Batterien aus dem Batteriefach, wenn das Instrument über einen
längeren Zeitraum nicht benutzt wird.

Es können Alkali- oder wieder aufladbare NiMH-BAkkus der Größe AA verwendet
werden. Metrel empfiehlt nur den Einsatz von wieder aufladbaren Batterien von 800
mAh oder mehr.

Stellen Sie sicher, dass die Akkus richtig eingesetzt sind, sonst funktioniert das
Commander-Gerät nicht, und die Akkus könnten entladen werden.
Beschreibung der Commander-Geräte
170
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Anhang D – Commanders
Abbildung .4: Vorderseite der Commander-Prüfspitze (A 1401)
Abbildung .5: Vorderseite des Commander-Prüfstecker (A 1314)
Abbildung .6: Rückseite
1
Test
Startet die Messungen.
Dient auch als Berührungselektrode des
Schutzleiters.
Linke Status-LED (RGB)
Rechte Status-LED (RGB)
Lampen-LEDs (Commander-Prüfspitze)
Test
2
3
4
LED
LED
LEDs
5
Funktionswahlschalter Wählt die Prüffunktion aus.
6
MEM
7
8
9
10
11
HB
Lampen Taste
Batteriezellen
Batterieabdeckung
Kappe
Speichern/Abrufen/Löschen von Prüfungen im
Gerätespeicher.
Schaltet die Hintergrundbeleuchtung am Gerät Ein/Aus
Schaltet die Lampe Ein/Aus (Commander-Prüfspitze)
Größe AAA, Alkaline/ wieder aufladbar NiMH
Abdeckung des Batteriefachs
Abnehmbare CAT IV-Kappe (Commander-Prüfspitze)
Betrieb der Commander-Geräte
Beide LEDs gelb
Rechte LED rot
Warnung! Gefährliche Spannung am PE-Anschluss des
Commander-Geräts! Gefährliche Spannung am PEAnschluss!
NICHT BESTANDEN Anzeige
171
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Rechte LED grün
Linke LED blinkt blau
Linke LED orange
Beide LEDs blinken rot
Beide LEDs rot - anschließendes
Ausschalten
Anhang D – Commanders
BESTANDEN Anzeige
Das Commander-Gerät überwacht die
Eingangsspannung
Spannung zwischen den Prüfanschlüssen ist höher als
50 V
Geringer Ladestand.
Batteriespannung ist für den Betrieb des CommanderGeräts zu niedrig
172
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Anhang D – Commanders
Anhang D - Strukturobjekte
Die verwendeten Strukturelemente im Memory Organizer sind vom Geräteprofil abhängig.
Symbol
Standardname
Beschreibung
Knoten
Knoten
Objekt
Objekt
Verteiler
Verteiler
Untervert.
Unterverteiler
Örtl. Pot. Ausgl.
Örtlicher Potentialausgleich
Wasserversorgung
Schutzleiter Wasserversorgung
Ölversorgung
Schutzleiter Ölversorgung
Blitzschutzanlage
Schutzleiter für das Blitzschutzanlage
Gasversorgung
Schutzleiter Gasversorgung
Stahlbau
Schutzleiter für den Stahlbau
weitere
Schutzleiter weiterer Versorgungsanschlüsse
Versorgungsanschlüsse
Erdleiter
Erdleiter
Schaltung
Schaltung
Örtl. Pot. Ausgl.
Örtlicher Potentialausgleich
Verbindung
Verbindung
Anschlussbuchse
Anschlussbuchse
Dreiphasenverbindung
Dreiphasenverbindung
Beleuchtung
Beleuchtung
Dreiphasensteckdose
Dreiphasensteckdose
RCD
RCD
MPE
MPE
Fundament Er.
Fundamenterder
Podential. Ausgl. Sch.
Potentialausgleichsschiene
Hauswasserz.
Schutzleiter für Hauswasserzähler
Hauptwasserl.
Schutzleiter für die Hauptwasserleitungen
Hauptschutzl.
Hauptschutzleiter
Gasanl.
Schutzleiter für Innengasanlage
Heizungsanl.
Schutzleiter für die Heizungsanlage
173
MI 3152(H) EurotestXC (2,5 kV)
Anhang D – Commanders
Klimaanl.
Schutzleiter für Klimaanlage
Aufzug
Schutzleiter für die Aufzuganlage
Schutzl. Aufzugst.
Schutzleiter Aufzugsteuerung
Telefon Aufzugst.
Schutzleiter für die Telefonanlage
Blitzschutz Anl.
Schutzleiter für das Blitzschutzanlage
Antennen Anl.
Schutzleiter für das Antennenanlage
Gebäude -
Haus-Schutzleiter
Weitere Anschl.
Weitere Anschlüsse
Erder
Erder
Blitzschutzanl.
Blitzschutzanlage
Blitzabl.
Blitzableiter
Wechselr.
Wechselr.
String
String Array
Panel
Panel
174
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising