NEMO+ - ergoMotix

NEMO+ - ergoMotix
7T50099-01/05
Bedienungsanleitung
7T500 DEUTSCH
Hersteller:
- téléphone
- télécopie
- e-mail
- adresse
:
:
:
:
03 80 78 42 20
03 80 78 42 15
ht.aides.techniques@proteor.com
PROTEOR Handicap Technologie
Service Aides Techniques
6, rue de la Redoute 21850 Saint-Apollinaire
B.P. 37833 - 21078 DIJON cédex - France
www.proteor.com
:
:
:
:
040 725887-0
040 725887-36
info@ergoMotix.com
ergoMotix GmbH&CoKG
Lohbruegger Kirchstr. 25
D-21033 Hamburg
www.ergoMotix.com
Vertriebspartner:
- Telefon
- Telefax
- eMail
- Adresse
7T50099-01/05
Page 103 sur 151
WARNUNG
NEMO PLUS kann durch die Stimme u.a. bedient werden. Diese Anwendungsart ist die
benutzerfreundlichste und schnellste, aber der Nutzer soll relativ dizipliniert sein : ER
SOLL DIESELBEN WÖRTER WIE BEI DER AKUSTISCHEN PROGRAMMIERUNG
BENUTZEN (wenn NEMO PLUS das Wort ‘’Licht’’ erlernt hat, soll der Nutzer nicht
‘’Lampe’’ sagen.)
Ebenso, NEMO PLUS soll mit derselben Lautstärke der Stimme genutzt werden, wie bei
der akustischen Programmierung. (wenn NEMO PLUS auf das Codewort nicht reagiert, ist
es nicht nötig, lauter zu sprechen : NEMO PLUS ist nicht taub).
Damit NEMO PLUS in den Betriebsbereiten Zustand übergeht, soll der Nutzer seine
Name sprechen, d.h. das Codewort, das bei der akustischen Programmierung gewählt
wurde und auf dem Display erscheint. Drei Fälle können erfolgen :
1- NEMO PLUS geht in den Betriebsbereiten Zustand über
2- Es gibt nichts : Sie sollen das Codewort wiederholen
3- Das Codewort blinkt auf dem Display : Sagen Sie ‘’Bestätigt’’, um das Codewort zu bestätigen.
ACHTUNG
NEMO PLUS IST NICHT ALS ALARMANLAGE
ODER SICHERUNGSSYSTEM ZUGELASSEN.
7T50099-01/05
Page 104 sur 151
Infrarotfenster
Infrarotempfänger
Lautsprecher
Resettaste
Anzeige
Befestigung
Anschluß
Ladevorrichtung
Anschluß für
externes
Mikrophon (wird
nicht mitgeliefert)
Anschluß für
Kontaktgeber,
(wird nicht
mitgeliefert)
Integriertes
Mikrophon
Mehrpolige Steckverbindung für Joystick,
Datenverarbeitungssysteme, interne Relais
7T50099-01/05
Page 105 sur 151
INHALT
INHALTSVERZEICHNISS ............................................................................................ 105 bis 107
Teil 1 : EINLEITUNG ................................................................................................... 109 bis 110
1-1- Was ist eine programmierbare Fernbedienung?................................................... 110
1 - 2 - Was ist ein NEMO?........................................................................................... 110
1 - 3 - Die Umgebung von NEMO................................................................................ 110
Teil 2 : EIGENSCHAFTEN........................................................................................... 111 bis 116
2 -1 - Bedienungsmöglichkeiten .................................................................................. 112
2.1.1 Mikrophon .............................................................................................. 112
2.1.2 Kontaktgeber (auf Wunsch lieferbar)....................................................... 112
2.1.3 Joystick (auf Wunsch lieferbar)................................................................ 112
2 - 2 - Wie steuert NEMO elektrische Geräte? ............................................................. 112
2.2.1 durch Infrarotsignale............................................................................... 112
2.2.2 über ein Kabel oder über Funksignale .................................................... 112
2 - 3 - Display .............................................................................................................. 113
2 - 4 - Mehrpolige Steckverbindung............................................................................. 114
2 - 5 - Dekodierung der Infrarotsignale......................................................................... 114
2 - 6 - Akustische Programmierung.............................................................................. 114
2 - 7 - Installation......................................................................................................... 114
2 - 8 - Programmierung ............................................................................................... 115
Teil 3 : PROGRAMMIERUNG...................................................................................... 117 bis 132
3 -1 - Einleitung........................................................................................................... 118
3 - 2 - Einstellungen .................................................................................................... 119
3.2.1 Codewort................................................................................................ 119
3.2.2 Stunden ................................................................................................. 120
3.2.3 Minuten.................................................................................................. 120
3.2.4 Kontraste............................................................................................... 120
3.2.5 Hintergrundbeleuchtung ......................................................................... 121
3.2.6 Empfindlichkeit des Mikrophons.............................................................. 121
3.2.7 Lautstärke .............................................................................................. 121
3.2.8 Laufgeschwindigkeit der Anzeige............................................................ 121
3.2.9 Akustische Einstellung............................................................................ 121
3.2.10 Einstellung des Menus ......................................................................... 122
7T50099-01/05
Page 106 sur 151
3.2.11 Beenden............................................................................................... 122
3 - 3 - Einrichtungen..................................................................................................... 123
3.3.1 Geräte..................................................................................................... 124
3.3.2 Infrarot .................................................................................................... 124
3 - 4 - Telefon .............................................................................................................. 125
3 - 5 - Programmierung der Infrarotsignale................................................................... 126
3.5.1 Programmierung ..................................................................................... 126
3.5.2 Erkennung .............................................................................................. 127
3.5.3 Dekodierung............................................................................................ 128
3 - 6 - Akustische Programmierung .............................................................................. 129
3.6.1 Internes Mikrophon ................................................................................. 129
3.6.2 Externes Mikrophon ................................................................................ 129
3.6.3 Anzahl der Eingaben............................................................................... 130
3.6.4 Gesamt................................................................................................... 130
3.6.5 Partiell..................................................................................................... 130
3.6.6 Codewort................................................................................................. 131
3.6.7 Kontrolle.................................................................................................. 131
3 - 7 - Wiederherstellung/Sicherung ............................................................................. 132
3 - 8 - Ausschalten des NEMO..................................................................................... 132
Teil 4 : ANWENDUNG................................................................................................. 133 bis 136
4 - 1 - Kontaktgeber..................................................................................................... 134
4 - 2 - Joystick.............................................................................................................. 134
4 - 3 - Anwendung mit Steuerung durch akustische Signale......................................... 134
4 - 4 - Für alle Anwendungsarten ................................................................................. 135
4 - 5 - Verwendung des Telefons ................................................................................. 136
4 - 6 - Sonderfall des Satellits....................................................................................... 136
Teil 5 : ZUBEHÖR....................................................................................................... 137 bis 140
5 - 1 - Externes Mikrophon........................................................................................... 138
5 - 2 – Drehbare Befestigungsvorrichtung .................................................................... 138
5 - 3 - Kontaktgeber..................................................................................................... 139
5 - 4 - Joystick.............................................................................................................. 139
5 - 5 - Anschlußkabel für elektrischen Rollstuhl............................................................. 139
Teil 6 : PROBLEME ?................................................................................................. 141 bis 144
6 - 1 - Keine Anzeige auf dem Display ......................................................................... 142
6 - 2 - NEMO reagiert nicht auf die akustischen Befehle............................................... 142
7T50099-01/05
Page 107 sur 151
6 - 3 - NEMO spricht nicht............................................................................................ 143
6 - 4 - NEMO steuert die vom Nutzer in den verschiedenen Menus
ausgewählten elektrischen Geräte nicht… ....……..…………………….
143
6 - 5 - Der Kontaktgeber oder der Joystick funktionieren nicht...................................... 143
6 - 6 - NEMO ist blockiert............................................................................................. 144
Teil 7 : ANHÄNGE....................................................................................................... 145 bis 151
7T50099-01/05
Page 108 sur 151
7T50099-01/05
Page 109 sur 151
Teil 1:
EINLEITUNG
1-
Was ist eine programmierbare Fernbedienung ?
2-
Was ist ein
3-
Die Umgebung von
?
7T50099-01/05
Page 110 sur 151
1 - 1 - Was ist eine programmierbare Fernbedienung ??
Eine programmierbare Fernbedienung ermöglicht es dem Nutzer, in seinem Haus oder in
seinem Zimmer ein Elektrogerät oder mehrere elektrische Geräte zu steuern (Telefon,
Fernseher, elektrischer Türöffner ...)
1 - 2 - Was ist ein
?
NEMO ist eine programmierbare Fernbedienung, die sich individuell auf jede Art der
Behinderung abstimmen läßt.
NEMO steuert elektrische Geräte mittels einer Fernbedienung ohne Kabel durch
Infrarotsignale (wie zum Beispiel eine Fernbedienung für ein Fernsehgerät). Zusätzlich ist
NEMO mit einem Kontaktgeber ausgestattet, der es ermöglicht, bei Bedarf auf eine
Steuerung über ein Kabel oder eine Steuerung per Funk umzuschalten, um so ein CodeFunkrufsystem, ein Fernalarmsystem oder die Bedienung einer Tür zu steuern. In einem
solchen Fall sind keine Infrarotempfänger erforderlich. (Für weitere Informationen wenden
Sie sich an uns).
Beispiel : Elektrische Türöffnung, die mit einem Funkempfänger ausgestattet ist.
Der Nutzer kann je nach Wunsch und je nach seinen individuellen Möglichkeiten NEMO
auf drei verschiedene Arten bedienen:
Akustische Steuerung
Der Nutzer gibt seine Anweisungen mit der Stimme. NEMO erkennt die
Anweisungen und bedient die entsprechenden Geräte.
Steuerung durch einen Sensor (oder Kontaktgeber)
Zur Bedienung des Geräts wurde eine Reihe von verschiedenen Kontaktgebern
entwickelt, die auf die jeweilige Art der Behinderung abgestimmt sind (möglich sind
Steuerung durch den Atem, durch Bewegungen des Kopfes oder des Armes, durch
das Augenlid, ...)
Steuerung durch einen Joystick (Schaltknüppel)
Siehe das Kapitel "Anwendung".
1 - 3 - Die Umgebung von
Wie schon im letzten Kapitel erläutert wurde, steuert NEMO elektrische Geräte
hauptsächlich durch Infrarotsignale. Die Geräte, die durch NEMO gesteuert werden
sollen, sollten daher mit Infrarotempfängern ausgestattet sein:
• Audio-/Videogeräte mit Fernbedienung
• Ein Telefon, das sich durch Infrarotsignale bedienen läßt
• Mit Infrarotempfängern ausgestattete Steckdosen
• Motorisierung von: Türen, Rolläden, Fenstern ...
Die verschiedenen Motorisierungssysteme müssen mit Infrarotempfängern ausgestattet
werden (oder eventuell Funk für die Türöffnung)
• Beleuchtung: die Schalter müssen auf Infrarotsignale reagieren.
• Bett, Seitenumwender, ... müssen mit Infrarotempfängern ausgestattet werden (für
weitere Informationen wenden Sie sich bitte an uns).
7T50099-01/05
Page 111 sur 151
Teil 2 :
EIGENSCHAFTEN
1-
Bedienungsmöglichkeiten
2-
Ausgänge
3-
Display
4-
Mehrpolige Steckverbindung
5-
Dekodierung der Infrarotsignale
6-
Akustische Programmierung
7-
Installation
8-
Programmierung
7T50099-01/05
Page 112 sur 151
2 - 1- Bedienungsmöglichkeiten
•
Mikrophon
NEMO ist vom Hersteller mit einem integrierten Mikrophon ausgestattet, damit das Gerät auf
vokale Anweisungen des Nutzers reagieren kann (nach entsprechender Programmierung).
Außerdem kann an NEMO ein externes Mikrophon angeschlossen werden (auf Wunsch
lieferbar). Ein solches Mikrophon kann unter bestimmten Bedingungen das Erkennen und
eine bessere Verarbeitung der akustischen Signale gewährleisten.
•
Sensor (auf Wunsch lieferbar)
In dem Fall, wo der Nutzer NEMO nicht mit der Stimme bedient, kann das Gerät mit einem
Sensor gesteuert werden, der auf die jeweilige motorische Behinderung des Nutzers,
selbst bei Schwerstbehinderungen, abgestimmt wird (für weitere Informationen wenden Sie
sich bitte an uns).
•
Joystick (auf Wunsch lieferbar)
In dem Fall, wo die Bedienung eines Joysticks möglich und besser geeignet ist als eine
Steuerung durch die Stimme, oder wenn eine vokale Steuerung nicht gewünscht wird,
ermöglicht eine solche Art der Bedienung einen schnellen Einstieg in verschiedene
Optionen.
2 - 2 - Ausgänge : Wie steuert NEMO elektrische Geräte?
•
Steuerung durch Infrarotsignale
Wenn der Nutzer den entsprechenden Impuls gibt, sendet NEMO in dem Raum, in dem es
sich befindet, ein Infrarotsignal. Mit diesem Signal wird die vom Nutzer beabsichtigte
Bedienung ausgeführt (auf diese Art arbeitet auch die Fernbedienung eines
Fernsehgerätes). Ein Beispiel: "Fernseher" "1" sendet ein Signal für die Bedienung des
ersten Programms des Fernsehgerätes.
Das gilt für den Fall, wo die Steuerung mit Infrarotsignalen entsprechend programmiert
wurde. NEMO muß die Infrarotsignale, die es später senden soll, erst "lernen" (siehe Kapitel
über Programmierung Infrarotsignale, Seite 28).
•
Steuerung über ein Kabel oder per Funk
Aufgrund der Tatsache, daß viele Fernalarmsysteme und viele motorisierte Türöffnungen
mit einer Fernbedienung arbeiten, die auf Funksignale und nicht auf Infrarotsignale
reagiert, wurde NEMO mit einem entsprechenden Kontaktgeber ausgestattet. Wenn auch
die Funk-Fernbedienung mit einem Kontaktgeber ausgestattet ist (setzen Sie sich dann
bitte mit uns in Verbindung), kann diese an NEMO angeschlossen und so die Tür und/oder
der betreffende Fernalarm gesteuert werden. Dieser Kontaktgeber ermöglicht eventuell
über ein Kabel auch einen direkten Anschluß an ein Rufsystem, mit dem zum Beispiel eine
Schwester gerufen werden kann.
HINWEIS :
Maximal zulässige Spannung : 24 Volt
Maximal zulässige Amperezahl : 500 MilliAmpere
7T50099-01/05
Page 113 sur 151
2 - 3 - Display
Das NEMO wurde vor allem im Hinblick auf die Abmessung und die Benutzerfreundlichkeit
konzipiert. Die Größe des NEMO wird jedoch wesentlich durch das Anzeigefeld bestimmt.
Dieses sollte eine Größe aufweisen, die es ermöglicht, alle Optionen sichtbar zu machen,
um dem Nutzer die Bedienung weitgehend zu erleichtern.
Zum Beispiel:
Stunde
RUF (fakultativ)
Aufnahmebereich
Mikrophon
ZURÜCK zum
Hauptmenu
12 : 02
RUF
ABNEHMEN
ABNEHMEN
Nimmt bei Telefonanruf
ab (fakultativ)
||||
ZURÜCK
Fernseher
Pause
Stop
Lauter
Leiser
Programmwahl
aufwärts
Programmwahl
abwärts
Stumm
Funktion
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
RUHESTELLUNG
RUHESTELLUNG
(durch das CODEWORT
wird NEMO in
Bereitschaft versetzt)
Titel des Menus
MENU
7T50099-01/05
Page 114 sur 151
2 - 4 - Mehrpolige Steckverbindung
Diese an der Unterseite von NEMO positionierte Steckverbindung wird für den Anschluß
eines Joysticks oder für die Verbindung mit zwei Geräten verwendet, die nicht mit
Infrarotempfängern ausgestattet sind.
Diese Steckverbindung wird ebenfalls dazu verwendet, bei der Wartung eine Verbindung
zu einem Datenverarbeitungssystem herzustellen.
2 - 5 - Dekodierung der Infrarotsignale
NEMO hat die Fähigkeit, verschiedene Infrarotsignale zu "lernen", die von den üblichen
Fernbedienungen in einem Haushalt gesendet werden (Fernseher, Videorecorder,
Hifigeräte, Decoder, Fernbedienungen für vielfältige Funktionen in und am Haus ...). Diese
Programmierung wird in dem entsprechenden Kapitel (Seite 20) beschrieben.
Wenn diese Programmierung einmal vorgenommen wurde, weiß NEMO, welcher Code
gesendet werden soll, wenn der Nutzer ihm eine bestimmte Anweisung gibt.
Beispiel : Der Nutzer möchte mit Hilfe von NEMO das 1. Fernsehprogramm einschalten;
NEMO sendet dann das entsprechende Infrarotsignal aus, das der Taste mit der Ziffer 1 auf
der Fernbedienung für das Fernsehgerät entspricht.
2 - 6 - Akustische Programmierung
Nutzer, die NEMO nicht mit der Stimme steuern wollen, können dieses Kapitel
überspringen.
In dem Fall, wo NEMO mit der Stimme gesteuert werden soll, und damit die Stimme
problemlos erkannt wird, muß NEMO den verwendeten Wortschatz "erlernen". Dabei muß
die Stimme des Nutzers verwendet werden. Diese Art der Programmierung wird in dem
entsprechenden Kapitel (Seite 20) beschrieben.
Siehe auch das Kapitel "Anwendung".
2 - 7 - Installation
NEMO wird zusammen mit einer Befestigungsvorrichtung, einer Verbindungsschraube für
diese Befestigung, einem Transformator und mit dieser Beschreibung geliefert.
1. Schrauben Sie die mitgelieferte Schraube in das dafür vorgesehene Metallgewinde auf
der Rückseite des NEMO. Es empfiehlt sich, die Schraube nicht fest anzuziehen.
7T50099-01/05
Page 115 sur 151
2. Hängen Sie die auf der Rückseite von NEMO eingeschraubte Schraube in die
entsprechende Aufnahme der mitgelieferten Befestigungsvorrichtung ein.
3. Ziehen Sie nun die Schraube fest an, um das NEMO zu blockieren.
4. Schließen Sie den Transformator an das NEMO an (Stecker an der linken Seite des
Geräts), dann schließen Sie den Transformator an das Netz an.
!
NEMO DARF NUR MIT SEINEM MITGELIEFERTEN TRANSFORMATOR
BETRIEBEN WERDEN, DIE VERWENDUNG EINES ANDEREN
TRANSFORMATORS IST NICHT ZULÄSSIG.
2 - 8 - Programmierung
Die Programmierung wird direkt am NEMO-Gerät vorgenommen. Es ist nicht erforderlich,
das NEMO an einen Computer anzuschließen.
Eine der wesentlichen herausragenden Eigenschaften von NEMO ist die einfache
Programmierung. Diese wird mit den drei Tasten auf seiner Tastatur durchgeführt.
Diese Programmierung erlaubt eine Bedienung durch den Nutzer, die Auswahl der Geräte,
die gesteuert werden sollen, die Speicherung von Telefonnummern, falls erforderlich die
"Eingabe" der eigenen Stimme, die Programmierung von Infrarotsignalen (siehe das
Kapitel "Programmierung" Seite 20).
7T50099-01/05
Page 116 sur 151
Richtungstaste für
Aufwärtsbewegungen
im AuswahlMenu
(oder im Alphabet
falls erforderlich).
Taste zur Bestätigung.
Richtungstaste für
Abwärtsbewegungen im
AuswahlMenu
(oder im Alphabet falls
erforderlich).
HINWEIS : In dem Fall, wo der Programmierungsvorgang eingeleitet wurde, innerhalb
von drei Minuten aber keine der drei Tasten auf der Tastatur des NEMO betätigt
wird, schaltet NEMO automatisch wieder in den normalen Betriebszustand.
7T50099-01/05
Page 117 sur 151
TEIL 3 :
PROGRAMMIERUNG
1 - Einleitung
2 - Einstellungen
3 - Geräte
4 - Telefon
5 - Programmierung der Infrarotsignale
6 - Akustische Programmierung
7 - Wiederherstellung/Sicherung
8 - Ausschalten des
7T50099-01/05
Page 118 sur 151
3 - 1 - Einleitung
Die Programmierung wird mit Hilfe der drei Tasten vorgenommen, die sich unter dem
Display befinden (unten rechts auf dem NEMO).
Einstieg in die Programmierung
Drücken Sie gleichzeitig die beiden Richtungstasten und und halten Sie diese
gedrückt, bis auf dem Display folgendes Menu angezeigt wird :
KONFIGURATION
Version X X X X X X
EINSTELLUNGEN
GERÄTE
Einstellungen des Nutzers
Auswahl der Menus und der Geräte, die
bedient werden sollen
TELEFONVERZEICHNIS
Speicherung der Telefonnummer
AKUSTISCHE PROGRAMMIERUNG
"Eingabe" der Stimme falls erforderlich
INFRAROT-PROGRAMMIERUNG
Programmierung des Infrarotsignals
der Fernbedienungen
SICHERUNG/WIEDERHERSTELLEN
Sicherung auf PC (WARTUNG)
AUSSCHALTEN DES NEMO
Ausschalten des NEMO (fakultativ)
BEENDEN
Wiederschalten in den
normalen Betriebzustand
Die Richtungstasten und ermöglichen eine Aufwärts- oder Abwärtsbewegung im Menu.
Mit der Bestätigungstaste kann der durch eine Umrandung markierte Menupunkt bestätigt
werden.
H I N W E I S: In dem Fall, wo der Programmierungsvorgang eingeleitet wurde,
innerhalb von drei Minuten aber keine der drei Tasten auf der
Tastatur des NEMO betätigt wird, schaltet NEMO automatisch
wieder in den normalen Betriebszustand.
!
UM EIN UNBEABSICHTIGTES DOPPELTES BETÄTIGEN DER TASTEN ZU
VERMEIDEN, REAGIEREN DIE TASTEN MIT EINER VERZÖGERUNGSZEIT.
EIN SEHR KURZER DRUCK BLEIBT DAHER OHNE WIRKUNG.
7T50099-01/05
Page 119 sur 151
3 - 2 - Einstellungen
Drücken Sie die Bestätigungstaste wenn die Option "Einstellungen" durch eine Umrandung
markiert ist. Markieren Sie andernfalls das Wort "Einstellungen" durch Betätigen der
Richtungstasten oder .
EINSTELLUNGEN
| | | | Aufnahmebereich des Mikrophons
Eingabe des Codewortes
CODEWORT :
STUNDEN
: XX
Angabe der Stunde
MINUTEN
: XX
Angabe der Minuten
KONTRASTE
:0
Einstellung der Kontraste des Displays
HINTERGRUNDBELEUCHTUNG
: 1
Einstellung der Hintergrundbeleuchtung des
Displays
EMPFINDLICHKEIT
DES MIKROPHONS
: 22
Einstellung der Empfindlichkeit des
Mikrophons
LAUTSTÄRKE
: 18
Einstellung der Lautstärke der Ansage des
LAUFGESCHWINDIGKEITDER ANZEIGE
: 1,5 s
Einstellung der Laufgeschwindigkeit der
Anzeige
BEENDEN
Beendet das Menu Einstellungen.
3.2.1
- Codewort
Drücken Sie die Bestätigungstaste, wenn der Punkt "Codewort" durch eine Umrandung
markiert ist. Das Wort NEMO wird durch einen blinkenden Cursor auf dem Buchstaben A
ersetzt. Durch Betätigen der Richtungstasten und wählen Sie den ersten
Buchstaben des Codewortes, dann gehen Sie durch Drücken der Bestätigungstaste zum
nächsten Buchstaben über (der Cursor verschiebt sich um eine Markierung nach rechts.
Auf diese Weise können Sie das Wort vollständig eingeben.
Sie können NEMO jedes beliebige Wort als Codewort zuweisen (zum Beispiel
CHARLIE, ARTHUR, ...), das nicht mehr als 8 Buchstaben aufweist.
Drücken Sie am Ende des Wortes die Richtungstaste nach unten um die Anzeige
↵ aufzurufen, dann speichern Sie die Eingabe mit der Bestätigungstaste.
7T50099-01/05
Page 120 sur 151
!
IN DEM FALL, WO DIE EINGABE EINES FALSCHEN BUCHSTABENS
IRRTÜMLICH BESTÄTIGT WURDE, IST KEINE BERICHTIGUNG DES
BUCHSTABENS MÖGLICH. SIE MÜSSEN DAHER DEN VORGANG BEENDEN,
INDEM SIE DIE ANZEIGE ↵ BESTÄTIGEN UND DURCH ERNEUTES
DRÜCKEN DER BESTÄTIGUNGSTASTE WIEDER BEGINNEN.
!
WIR EMPFEHLEN IHNEN, EINEN NAMEN MIT ZWEI UNTERSCHIEDLICH
KLINGENDEN SILBEN ZU WÄHLEN (VERMEIDEN SIE WÖRTER WIE
TONTON, TATA, TOTO, UND WÄHLEN SIE EHER WÖRTER WIE CHARLIE,
PETER, ALBERT, ...)
DAS IST VOR ALLEM FÜR EINE AKUSTISCHE STEUERUNG VON
BEDEUTUNG.
3.2.2 - Stunden
Drücken Sie die Richtungstaste nach unten , um das Wort "Stunden" zu markieren.
Bestätigen Sie mit der Bestätigungstaste.
Der Cursor blinkt hinter der Ziffer.
Drücken Sie die Richtungstasten oder , um die Stunde einzustellen, dann
bestätigen Sie die Eingabe mit der Bestätigungstaste.
3.2.3 - Minuten
Drücken Sie die Richtungstaste nach unten , um die Angabe "Minuten" zu markieren.
Bestätigen Sie mit der Bestätigungstaste und wiederholen Sie den gleichen Vorgang
wie für die Einstellung der Stunden.
3.2.4 - Kontraste
Bei den Kontrasten des Displays wird vom Hersteller der nahezu maximale Wert
eingestellt. Für eine Änderung der Einstellung drücken Sie die Bestätigungstaste, wenn
die Option "Kontraste" markiert ist, und ändern Sie den Wert durch Betätigen der
Richtungstasten.
3.2.5 - Hintergrundbeleuchtung
Bei diesem Menupunkt können Sie die Hintergrundbeleuchtung des Displays aktivieren
oder ausschalten.
Bei der Hintergrundbeleuchtung wird vom Hersteller der Wert "1" eingestellt; mit dieser
Einstellung ist die Hintergrundbeleuchtung aktiviert. Für ein Ausschalten des Displays
drücken Sie die Bestätigungstaste, wenn die Option "Hintergrundbeleuchtung" markiert
ist, und betätigen Sie dann eine der Richtungstasten, um den Wert "0" einzugeben.
Wenn Sie erneut "1" wählen, geht das Display wieder an. Speichern Sie Ihre Einstellung
mit der Bestätigungstaste.
7T50099-01/05
Page 121 sur 151
3.2.6 - Empfindlichkeit des Mikrophons
Diese Einstellung ist nur bei einer Steuerung durch die Stimme von Bedeutung.
Die Einstellung der Empfindlichkeit des Mikrophons erfolgt, indem Sie die Markierung
der entsprechenden Option durch die Bestätigungstaste auswählen, durch die
Richtungstasten einstellen und die gewählte Einstellung mit der Bestätigungstaste
speichern.
Die Einstellung der Empfindlichkeit des Mikrophons ist für die Signalempfindlichkeit des
Mikrophons von Bedeutung (der sich bewegende Balken im oberen Teil des Displays
unter dem Eintrag "Einstellungen"). Diese Anzeige muß sich maximal an den rechten
Rand der Umrandung annähern, ohne diese zu berühren, wenn ein typisches Wort wie
zum Beispiel "Alarm" oder "Telefon" gesprochen wird.
Bei einer Stimme mit normaler Lautstärke erreicht die Einstellung bei einem integrierten
Mikrophon etwa 20, bei einem externen Mikrophon etwa 25 (rein informative Angabe).
Wenn sich der Nutzer in einer geräuschvollen Umgebung befindet, sollte die
Empfindlichkeit des Mikrophons leicht reduziert und die Distanz zu NEMO oder zum
externen Mikrophon verringert werden. Die von Ihnen gewählte Einstellung speichern
Sie mit der Bestätigungstaste.
3.2.7 - Lautstärke
Drücken Sie die Bestätigungstaste, wenn die Option "Lautstärke" markiert ist. Wählen
Sie dann die Lautstärke der Ansage des NEMO durch Betätigen der Richtungstasten.
Speichern Sie dann die von Ihnen gewählte Einstellung (Bestätigungstaste).
3.2.8 - Laufgeschwindigkeit der Anzeige
Bei einer Bedienung über einen Kontaktgeber zeigt NEMO visuell die verschiedenen
gewählten Einstellungen mit einer zusätzlichen akustische Wiedergabe an. Die
Laufgeschwindigkeit dieser Anzeige kann in Schritten von einer halben Sekunde von
0,5 Sekunden bis 5 Sekunden eingestellt werden.
3.2.9 – Akustische Einstellung
Diese Einstellung ermöglicht die Änderung der Forderungen für die Stimmerkennung
des Codeworts und des Bestätigungsworts.
Die ''Note'' ist zwischen 70 und 85. Je höher die Note, desto geringer die Forderungen
für die Stimmerkennung (NEMO PLUS erkennt die Stimme leichter, aber das Risiko is
höher, das Wort mit einem anderen zu verwechseln).
7T50099-01/05
Page 122 sur 151
Codewort:
70
Bestätigt :
70
Natürlich, je leichter NEMO PLUS ist, desto mehr kann er diese Wörter mit anderen
verwechseln. Deshalb empfehlen wir diese Einstellung vorsichtig durchzuführen und
möglicherweise den Wert 75 nicht überzuschreiten.
3.2.10 - Einstellungen der Menus
Diese Einstellung ermöglicht die Änderung des Menus und des Untermenus : Sie
können unnötige Wörter löschen, oder die Ordnung der Wörter verändern oder
entscheiden, ob NEMO PLUS nach einem Wort in die Ruhestellung zurückkehrt oder
im Menu bleibt.
NEMO PLUS zeigt alle Wörter des Hauptmenus an, gefolgt mit dem Zeichen ↵. Durch
Betätigen der Richtungstasten und markieren Sie ein Wort. Bestätigen Sie mit
der Bestätigungstaste. Dann können Sie das Zeichen ↵ durch 0, 1 oder 2 ersetzen.
- 0 : das Wort erscheint nicht.
- 1 : das Wort wird umgesetzt. Durch Betätigen der Richtungstaten und erreichen Sie die gewünschte Stelle. Bestätigen Sie mit der Bestätigungstate.
- 2 : nach diesem Wort kehrt NEMO PLUS in die Ruhestellung zurück. Wenn 2 dem
Titel eines Untermenus (z.B. Fernsehen) folgt, dann kehrt NEMO PLUS nach jedem
Wort dieses Untermenus in die Ruhestellung zurück.
Der selbe Vorgang wird in jeweiligem Untermenu durchgeführt, wenn Sie zweimal
den Titel des Untermenus bestätigen.
3.2.11 - Bestätigen Sie „BEENDEN“, um in das vorherige Menu zurückzukehren.
7T50099-01/05
Page 123 sur 151
3 - 3 - Geräte
GERÄTE
ALARM
Auswahl des Gerätes oder nicht
INFRAROT
Anzahl der entsprechenden
Infrarotcodes für das oben genannte Gerät
RUF
INFRAROT
RELAIS
GEGENSPRECHANLAGE
INFRAROT
RELAIS
LICHT
INFRAROT
TÜR
WEITER
BEENDEN
Rückkehr zum Hauptmenu
Geht zur nächsten Anzeige über
Mit diesem Menu können Sie die Geräte auswählen, die von NEMO gesteuert werden
sollen.
NEMO listet die Geräte auf, die von ihm gesteuert werden können. Sie können diese
Auflistung in drei aufeinanderfolgenden Einstellungen abrufen und können durch betätigen
der Tasten WEITER oder ZURÜCK zwischen den Anzeigen wechseln.
Anzeige 1 : Alarm, Ruf, Gegensprechanlage, Tür, Licht
Anzeige 2 : Rolläden, Bett, Fernseher, Telefon, Video, Gerät
Anzeige 3 : Steckdose, Hifi, Radio, Kassettenrecorder, Plattenspieler, CD-Player.
7T50099-01/05
Page 124 sur 151
Die Handhabung dieses Menus ist einfach. Wenn die gewählte Ziffer neben einem Gerät
"0" ist, wird dieses Gerät nicht in der Liste der vom Nutzer gewählten Geräte erscheinen, die
dem Nutzer von NEMO präsentiert wird. Dieses Gerät kann folglich nicht von NEMO
gesteuert werden.
BEISPIEL : Gegensprechanlage: 0 - keine Verwendung der Gegensprechanlage
Wenn die neben dem Gerät angegebene Ziffer einen anderen Wert als "0" hat, erscheint
das Gerät in der von NEMO vorgeschlagenen Auswahlliste.
Die Ziffer kann für die meisten Geräte "1" lauten, für einige lautet er 2, 3 oder 4.
Höchstens 1 für
Alarm
Ruf
Gegensprechanlage
Bett
Fernseher
Telefon
Video
Höchstens 3 für
Tür
Rolläden
Höchstens 4 für
Licht
Steckdose
Gerät
Hifi
Radio
Kassettenrecorder
Plattenspieler
CD-Player
Die Zahlen 1, 2, 3 oder 4 geben die Anzahl der Geräte an, die in einem Wohnraum durch
NEMO gesteuert werden können (es ist also zum Beispiel möglich, im Schlafzimmer
andere Geräte zu steuern als im Wohnraum).
Im Menu "Geräte" ist unter jedem Gerät der Eintrag "IR: 1" angegeben.
Wenn Sie "IR" durch die Bestätigungstaste bestätigen, können Sie zwischen den Zahlen 1,
2 oder 3 wählen. Das bedeutet, daß Sie NEMO auffordern können, 1, 2 oder 3
Infrarotsignale pro Gerät zu senden.
Diese Einstellung ist zwar untergeordnet, aber dennoch von Bedeutung.
Zum Beispiel:
1. für die Verwendung von zwei verschiedenen Fernsehgeräten in verschiedenen
Räumen. In diesem Fall sendet NEMO beide Infrarotcodes aus und der Fernseher, der
sich in dem gleichen Raum befindet wie das NEMO, wird bedient.
2. um einen Fernsehkanal mit einer zweistelligen Zahl anzuwählen (zum Beispiel Kanal
14).
7T50099-01/05
Page 125 sur 151
In den meisten Fällen ist die Einstellung "IR: 1" ausreichend.
Um die Eingabe der Zahlen 2 und 3 im Zusammenhang mit dem Punkt "IR" korrekt
auszuführen, ist eine gewisse Routine von Vorteil. Wenden Sie sich daher bitte an uns.
HINWEIS
Für CD-Player, Kassettenrekorder, Plattenspieler, können die Zahlen 1 oder 0
ausgewählt werden
-
0 : das Wort erscheint nicht im Menu ''Hifi''
1 : das Wort erscheint im Menu ''Hifi'', aber nicht im Hauptmenu.
3 - 4 - TELEFON
35 Telefonnummer können gespeichert werden (5 Seiten x 7).
Es erscheint folgendes Display :
TELEPHON
SPEICHER
1
2
3
4
5
6
7
WEITER
BEENDEN
Wählen Sie die gewünschte Ziffer durch
Drücken der Bestätigungstaste.
7T50099-01/05
Page 126 sur 151
Drücken Sie die Bestätigungstaste wenn die Option „Telefon“ durch eine Umrandung
markiert ist.
Wählen Sie das gewünschte Schriftzeichen mit den Richtungstasten und der
Bestätigungstaste. Dann beenden Sie den Vorgang indem Sie die Anzeige ↵ bestätigen.
Wählen Sie die gewünschte Ziffer mit den Richtungstasten und der Bestätigungstaste.
Dann beenden Sie den Vorgang indem Sie die Anzeige ↵ bestätigen.
Sie können mit „P“ eine Pause in der Telefonnummer machen.
Während der Verwendung, wählen Sie die Ziffer der Leitung aus, dann „WÄHLEN“ : NEMO
PLUS wird die Telefonnummer mit dem IR Telefon wählen.
3 - 5 - Programmierung der Infrarotsignale
3.5.1 Programmierung
Die Programmierung der Infrarotsignale ermöglicht die Speicherung verschiedener
Infrarotcodes der einzelnen Fernbedienungen, die im Haus verwendet werden
(Fernseher, Videorecorder, Hifi, Fernbedienungen für verschiedene Funktionen in und
am Haus, ...). Wenn es sich um eine Fernbedienung mit Infrarotsignalen handelt,
plazieren Sie die Fernbedienung vor dem Infrarotempfänger des NEMO.
Der Empfänger befindet sich in dem zentralen Bereich des Infrarotfensters des NEMO.
Dieser Vorgang läßt sich leichter durchführen, wenn Sie das NEMO flach auf einen Tisch
legen.
        
Fernbedienung
10 bis 25 cm
Der Abstand zwischen NEMO und der Fernbedienung sollte etwa zwischen 10 und 25
cm betragen.
Wählen Sie die Option "Programmierung der Infrarotsignale" im Hauptmenu
"Programmierung" durch Drücken der Bestätigungstaste aus.
7T50099-01/05
Page 127 sur 151
Programmierung Infrarotsignale
Erkennung der Infrarotsignale
ermöglicht den Zugang zur
Erkennung der Infrarotsignale
Menu TV
Menu hi-fi
Menu hi-fi
Menu radio
Liste der verschiedenen Geräte oder
Fernbedienungen, die von NEMO
gespeichert werden können
.
.
WEITER
BEENDEN
Rückkehr zum vorigen Menu
Geht zur nächsten Seite über
3.5.2 Erkennung
Bevor Sie mit der Programmierung der Infrarotsignale beginnen, ist es in nahezu allen
Fällen erforderlich, die Art des Infrarotsignals der Fernbedienung zu identifizieren.
Wählen Sie die
Bestätigungstaste.
Option
"ERKENNUNG
Infrarotsignale"
durch
Drücken
Programmierung Infrarotsignale
Auswahl des Typs der
Fernbedienung
Auswahl des Typs der Fernbedienung
Type : OOO
Wählen Sie den Eintrag "TYP: 000" durch
Drücken der Bestätigungstaste.
.
.
.
WEITER
BEENDEN
der
7T50099-01/05
Page 128 sur 151
Wählen Sie den Typ der Fernbedienung durch Betätigen der Richtungstasten oder ,
und speichern Sie den gewählten Eintrag mit der Bestätigungstaste.
Falls keine anderen Angaben vorhanden sind (siehe Anhang zu Typ der Fernbedienung
oder wenden Sie sich an uns) ist der Typ der Fernbedienung, der angegeben werden
muß, "000". In den meisten Fällen können Sie daher direkt den Punkt "Weiter" wählen.
Programmierung der
Infrarotsignale
Drücken Sie eine beliebige
Taste der Fernbedienung
bis die vorherige
Anzeige wieder erscheint.
Drücken Sie eine beliebige Taste der
Fernbedienung, bis die vorherige Anzeige
erscheint, so wie Sie von dem Display
aufgefordert werden (ungefähr 4 Sekunden).
Beenden
Wenn Sie keine Taste drücken, kehrt NEMO nach einem längeren Augenblick
automatisch zu der vorherigen Anzeige zurück, oder die Rückkehr zu der Anzeige
erfordert das Auswählen der Funktion "Beenden" durch Betätigen der Richtungstasten
( und ) und der Bestätigungstaste.
Durch diesen Vorgang konnte NEMO den Typ der von der Fernbedienung verwendeten
Signale erkennen, doch wurde keine Speicherung vorgenommen.
Wählen Sie daher in der Menuliste die Optionen zur Speicherung und Bestätigung der
Signale für die betreffende Fernbedienung:
Zum Beispiel für das Fernsehgerät. NEMO gibt einen Signalton und zeigt damit an, daß
der erste Code eingegeben werden kann. Es erscheint folgende Anzeige:
Programmierung der
Infrarotsignale
Drücken Sie die Taste:
START Ihrer Fernbedienung
Weiter
Beenden
Wie auf dem Display angegeben, werden Sie
aufgefordert, die entsprechende Taste auf Ihrer
Fernbedienung zu betätigen.
HINWEIS : DER DRUCK AUF DIE TASTE
DER
FERNBEDIENUNG
MUSS
VON
KURZER DAUER SEIN (in den meisten
Fällen beträgt die geforderte Dauer 1 / 2
Sekunde, die zulässige Höchstdauer 1
Sekunde)
Die Anzeige im oberen Teil des Displays zeigt
durch Bewegung den Vorgang der Speicherung
an.
Wenn sich die Anzeige im linken oberen Teil nicht
bewegt, überprüfen Sie die korrekte Funktion der
Fernbedienung oder wechseln Sie die Batterien
(handelt es sich wirklich um eine Fernbedienung,
die Infrarotim-pulse sendet?)
7T50099-01/05
Page 129 sur 151
NEMO geht automatisch zum nächsten Punkt über.
Wenn ein Code auf Ihrer Fernbedienung nicht vorhanden ist, wählen Sie die Funktion
"WEITER" durch Drücken der Bestätigungstaste.
Auf diese Weise können Sie durch die Anwahl der verschiedenen Geräte (der
verschiedenen Fernbedienungen) in NEMO jegliche Infrarotsignale des entsprechenden
NEMO-Menus speichern.
HINWEIS : Es ist möglich, daß der Vorgang der Programmierung der Signale von
NEMO unterbrochen wird. In diesem Fall erscheint im unteren Teil des Displays die
Anzeige: "Speicherkapazität erschöpft". Es empfiehlt sich dann:
1. Mit der Programmierung der Signale der entsprechenden Fernbedienung erneut zu
beginnen und kürzer auf die Tasten zu drücken (der Druck auf die Tasten muß möglichst
kurz erfolgen, falls nicht anders erforderlich).
Ein Beispiel : Einstellung der Lautstärke des Fernsehgerätes oder der Stereoanlage,
die einen langen Infrarotcode erfordern (maximal 1 Sekunde).
2. Prüfen Sie, ob in den nicht verwendeten Menus keine Infrarotsignale gespeichert
wurden.
Zu diesem Zweck gehen Sie das Menu "Geräte", geben Sie "1" für das betreffende Gerät
ein (zum Beispiel für Hifi) und kehren Sie dann in das Menu "Programmierung der
Infrarotsignale" und zu dem betreffenden Punkt (zum Beispiel Hifi) zurück. Prüfen Sie, ob
das Display oben die Angabe "M: 000" anzeigt und damit angibt, ob ein Infrarotsignal
gespeichert ist. Wählen Sie dann den Punkt "löschen", um diesen Code aus dem
Speicher zu entfernen.
3 - 6 - Akustische Programmierung
H I N W E I S : Diese Option ist nur für die Nutzer von Bedeutung, die NEMO mit der
Stimme bedienen.
3.6.1 - Internes Mikrophon
Das NEMO wird direkt vor dem Nutzer in einer Entfernung von maximal 75 cm
aufgestellt, die Empfindlichkeit des Mikrophons sollte etwa 20 betragen (siehe Kapitel
"Einstellungen").
In diesem Fall ist es von Vorteil, NEMO auf der drehbaren Befestigungsvorrichtung zu
plazieren, die auf Wunsch lieferbar ist (Bezeichnung 7T21).
3.6.2 - Externes Mikrophon
In diesem Fall sollte die Empfindlichkeit des Mikrophons auf etwa 25 eingestellt werden
(siehe Kapitel "Einstellungen").
Das Mikrophon muß nahe an den Mund geführt oder an der Kleidung nahe des Kragens,
an der Bettwäsche oder am Kissen befestigt werden (etwa in einer Entfernung von 15 bis
25 cm vom Mund). Das Mikrophon kann auch an einem geeigneten Mikrophonständer
befestigt werden (in 15 bis 25 cm Entfernung vom Mund).
HINWEIS : Es empfiehlt sich, das NEMO später unter ähnlichen
Bedingungen zu nutzen (Position des Mikrophons), wie bei der akustischen
Programmierung.
HINWEIS : Die Aussprache der Wörter sollte natürlich sein, ohne daß
die Stimme erhoben wird.
7T50099-01/05
Page 130 sur 151
Sie werden eventuell von dem NEMO aufgefordert, etwas zu wiederholen oder
lauter zu sprechen. In einem solchen Fall ist es ausreichend, einfach etwas lauter zu
sprechen.
Wählen Sie den Punkt "Akustische Programmierung" durch Drücken der
Bestätigungstaste, um folgendes Menu auszurufen :
Akustische Programmierung
ANZAHL DER EINGABEN 2
Auswahl der Anzahl der Eingaben
GESAMT
Eingabe des gesamten Wortschatzes
PARTIELL
Eingabe eines individuellen
Wortschatzes
CODEWORT
Eingabe eines gewählten Codewortes,
um NEMO in Bereitschaft zu versetzen
ÜBERPRÜFEN
Überprüfen des Programmiervorgangs
BEENDEN
3.6.3 - ANZAHL DER EINGABEN
Mit einer Bestätigung des Punktes "Anzahl der Eingaben" durch die entsprechende
Taste und durch Betätigen der Richtungstasten ist es möglich, zwei oder drei Eingaben
zu wählen: mit der Zahl 3 wird der Grad der akustischen Erkennung erhöht, dabei wird
jedoch die zeitliche Dauer für die Erkennung etwas verlängert.
3.6.4 - GESAMT :
Nach einer Bestätigung des Punktes "Gesamt" durch die entsprechende Taste gibt
NEMO einen Signalton von sich und fordert Sie auf, die verschiedenen Wörter des
Wortschatzes zu sprechen, die den Menus und Geräten entsprechen, die Sie in dem
Menu "Geräte" ausgewählt haben. Sie sollten die jeweiligen Wörter in einer natürlichen
Sprechweise sprechen, ohne die Stimme zu erheben oder schneller zu sprechen.
7T50099-01/05
Page 131 sur 151
3.6.5 - PARTIELL :
Dieser Punkt ermöglicht die Programmierung von verschiedenen einzelnen Wörtern :
- in Fällen, wo ein Wort bei der Programmierung nicht korrekt aufgenommen wurde.
- in Fällen, wo ein Test durchgeführt werden soll.
Akustische Programmierung
ALARME
Liste des gesamten
verfügbaren Wortschatzes
RUF
.
.
.
.
WEITER
BEENDEN
Wählen Sie in der Liste das gewünschte Wort durch Betätigen der Richtungstasten
und speichern Sie dieses durch Drücken der Bestätigungstaste.
NEMO fordert Sie dann 2 oder 3 Mal auf, das Wort zu sprechen (je nach der
gewählten Anzahl der Eingabe).
3.6.6 - CODEWORT :
Es wird ausschließlich das Codewort gespeichert.
Bestätigen Sie diesen Punkt mit der entsprechenden Taste und sprechen Sie das
angezeigte Wort.
3.6.7 - KONTROLLE :
Wenn Sie diese Option durch die Bestätigungstaste aufrufen, zeigt NEMO alle
gespeicherten Wörter in einer durchlaufenden Anzeige an. Sie werden eventuell
aufgefordert, einige Wörter erneut zu sprechen.
Sollten Schwierigkeiten auftreten, empfiehlt es sich, das betreffende Wort erneut
einzugeben. Sollte die Ursache des Problems stimmlich bedingt sein, empfehlen wir die
gleichzeitige und womöglich ständige Verwendung eines Kontaktgebers (siehe Kapitel
Anwendung).
HINWEIS : Bei einem Nutzer mit einer normalen Stimme, muß NEMO auf
die gesprochene Anweisung unmittelbar oder nach 1 bis 2 Wiederholungen
reagieren.
7T50099-01/05
Page 132 sur 151
3 - 7 - Wiederherstellung/Sicherung
Dieser Vorgang ist nur mit einer entsprechenden Software und mit einem speziellen
Verbindungskabel durchführbar.
Die Gebrauchsanweisung wird mit der Software geliefert.
Mit diesem Vorgang können Sie das in NEMO installierte Programm auf einem
Computer speichern und sichern; dennoch ist auch NEMO mit einem Speicher
ausgestattet, der über eine eingebaute Datensicherung verfügt, so daß das Programm
nicht gelöscht werden kann.
Dieser Vorgang wird nur bei der Wartung durchgeführt.
3 - 8 - Ausschalten des
NEMO wird entweder an einem festen Ort plaziert und an eine Steckdose
angeschlossen, wobei der mitgelieferte Transformator dazwischen geschaltet wird, oder
es wird an einem elektrischen Rollstuhl befestigt und an dessen Batterie angeschlossen
(siehe Anhang für die technischen Daten). Dazu wird auf Wunsch ein entsprechendes
Kabel geliefert.
Wenn dennoch die Energieversorgung unterbrochen wird, verfügt NEMO über eine
eingebaute Batterie, die einen selbständigen Betrieb für eine Dauer von 30 Minuten
ermöglicht, wenn die Batterie aufgeladen ist.
NEMO macht den Nutzer über einen Sigalton und durch eine Anzeige in dem Display
darauf aufmerksam, wenn die Stromzufuhr unterbrochen wurde. Wenn die Batterie nach
einem Betrieb von 30 Minuten schwächer wird, wird dieses ebenfalls durch einen
Warnton und durch eine Nachricht angezeigt. Schließlich kündigt NEMO nach zwei bis
drei Minuten durch eine gesprochene Mitteilung "schwache Batterie, Gerät schaltet sich
in kürze ab", danach schaltet sich das Gerät aus.
Wenn es erforderlich ist, NEMO für einen längeren Zeitraum abzuschalten, können Sie
das Gerät durch einen bestimmten Vorgang direkt ausschalten, ohne die Batterie zu
entladen.
Zu diesem Zweck:
1. Bestätigen Sie den Punkt "Ausschalten des NEMO" mit der entsprechenden Taste.
2. Wählen Sie "Ja" durch Betätigen der Richtungstasten.
3. Unterbrechen Sie die Stromzufuhr.
4. Bestätigen Sie mit der entsprechenden Taste.
7T50099-01/05
Page 133 sur 151
TEIL 4 :
ANWENDUNG
1 - Kontaktgeber
2 - Joystick
3 - Anwendung mit Steuerung durch akustische Signale
4 - Für alle Anwendungsarten
5 - Verwendung des Telefons
6 - Sonderfall des Satellits
7T50099-01/05
Page 134 sur 151
4 - 1 - VERWENDUNG MIT EINEM KONTAKTGEBER
- Schließen Sie den Kontaktgeber an der entsprechend bezeichneten Anschlußstelle
an der rechten Seite des NEMO an (Klinkenschalter 3.5 unten)
- Bei einem Druck auf den Kontaktgeber gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Es erscheint nur das Codewort in dem Display des NEMO: in diesem Fall ist
NEMO betriebsbereit und listet die Optionen auf, die den einzelnen Menupunkten
entsprechen. Die einzelnen Punkte werden nacheinander markiert. Das erfolgt in
einer regulierbaren Geschwindigkeit (siehe Kapitel "Programmierung, Einstellungen,
Laufgeschwindigkeit der Anzeige").
Betätigen Sie den Kontaktgeber, wenn NEMO die gewünschte Option
anzeigt.
2. Das Überwachungsdisplay zeigt das Codewort an sowie die Wörter RUF
und/oder ABNEHMEN. NEMO markiert wechselweise das Codewort, schließlich RUF
und dann ABNEHMEN.
Betätigen Sie den Kontaktgeber, wenn der gewünschte Punkt markiert wird.
Wenn es das Codewort ist, geht NEMO in der betriebsbereiten Zustand über und listet
die einzelnen Optionen auf. Betätigen Sie den Kontaktgeber, wenn NEMO die gewünschte Option anzeigt.
HINWEIS : In dem Fall, wo der Kontaktgeber nach dreimaliger Anzeige
nicht betätigt wird, geht NEMO wieder in die Ruhestellung über.
4 - 2 - ANWENDUNG MIT DEM JOYSTICK
1. Schließen Sie den Joystick an die mehrpolige Steckverbindung des NEMO an
der Rückseite des Gerätes an.
2. Durch die Bewegung des Schaltknüppels in die Pfeilrichtungen und bewegt sich die Markierung in Richtung der gewünschten Option. Durch die
Bewegung des Schaltknüppels in die Pfeilrichtungen und können Sie die
Auswahl bestätigen.
4 - 3 - VERWENDUNG DURCH DEN GEBRAUCH DER STIMME
HINWEIS : Diese Anwendungsart ist nur dann möglich, wenn die akustische
Programmierung durchgeführt wurde (siehe Kapitel "Programmierung,
Akustische Programmierung") und wenn das NEMO ebenso plaziert wird, wie
es während der Programmierung plaziert war. (Entfernung, Ort des
Mikrophons ...)
- Sprechen Sie das Codewort (meist NEMO)
NEMO ist betriebsbereit und zeigt die Optionen an, sonst wiederholen Sie das
Codewort. Sollte das Gerät nicht in den betriebsbereiten Zustand übergehen, siehe
Kapitel "Probleme?" (Eingabe des Codewortes)
- Bei der Wahl einer Option können vier Fälle eintreten:
1. NEMO erkennt die Anweisung und führt sie aus.
2. NEMO fordert Sie auf, die Anweisung zu wiederholen: Achtung! ist das Wort
wirklich in der Liste vorhanden, wenn ja, wiederholen Sie es.
3. NEMO fordert Sie auf, das Wort zu bestätigen, sprechen Sie dann "Bestätigt". In
diesem Fall kann es ausreichen, das Wort zu wiederholen, es empfiehlt sich jedoch,
"Bestätigt" auszusprechen.
7T50099-01/05
Page 135 sur 151
4. NEMO fordert Sie auf, ein anderes Wort zu bestätigen; wiederholen Sie in
diesem Fall das richtige Wort.
5. NEMO fordert Sie eventuell auf, etwas lauter oder etwas leiser zu sprechen.
4 - 4 - BEI ALLEN VERWENDUNGSARTEN
- Bei der Anzeige der einzelnen Optionen sind einige Einträge mit einem Pfeil >
gekennzeichnet. Das bedeutet, daß Sie hier ein Untermenu aufrufen können.
- NEMO zeigt in allen Menus die folgenden Optionen an:
ZURÜCK - für eine Rückkehr zum Hauptmenu
RUHESTELLUNG - um in die Ruhestellung zurückzukehren
HINWEIS : Wenn Sie NEMO durch eine akustische Steuerung bedienen, hat
das Wort "Ruhestellung" eine besondere Bedeutung. Solange S i e
dieses Wort nicht aussprechen, kehrt NEMO nicht in die Ruhestellung
zurück. Es hört Sie und nimmt den Lärm der Umgebung wahr, d.h. e s
wird Sie ständig auffordern, etwas zu wiederholen. Es empfiehlt sich
daher, das Wort "Ruhestellung" auszusprechen, sobald Sie N E M O
nicht mehr benötigen. Um das zu verändern, sehen Sie Kapitel
«Einstellungen des Menus».
- Wenn die Wörter "Ruf" und "Abnehmen" in dem Menu "Programmierung Geräte" installiert
wurden, (siehe Kapitel "Programmierung Geräte") sind sie in allen Menus verwendbar,
einschließlich in der Anzeige der Ruhestellung. So ist ein schneller Zugang zu diesen
wichtigen Funktionen gewährleistet.
- Wenn Sie sich in dem Untermenu eines Untermenus befinden, können Sie den Titel des
vorhergehenden Untermenus aussprechen, um direkt dorthin zurückzugehen.
Ein Beispiel : In dem Untermenu Radio des Menus Hifi (das selbst ein Untermenu des
Hauptmenus ist).
Sie können direkt in das Menu Hifi zurückgehen, wenn Sie das Wort "Hifi" aussprechen.
7T50099-01/05
Page 136 sur 151
4 - 5 - VERWENDUNG DES TELEFONS
Mit einem Mobiltelefon :
(Für Kompatibilität, wenden Sie sich bitte an uns)
In diesem Fall sollen Sie das Mobiltelefon an der mehrpoligen Streckverbindung mit dem
auf Wunsch lieferbaren Kabel anschliessen.
- Verwendung von bereits gespeicherten Nummern :
Wählen Sie TELEFON in dem Hauptmenu, dann SPEICHER, dann die Leitungsnummer,
die dem gesuchten Namen und der gesuchten Nummer entspricht. Sagen Sie „WÄHLEN“.
NEMO PLUS kehrt automatisch in die Ruhestellung zurück. Es ist nicht nötig, voher
abzunehmen. NEMO PLUS macht es selbst.
- Neue Nummer wählen
Automatisch
Wählen Sie TELEFON in dem Hauptmenu, dann diktieren Sie die Ziffer.
Sagen Sie „WÄHLEN“. NEMO PLUS wählt automatisch die Nummer. Es ist unnötig vorher
abzunehmen und NEMO PLUS kehrt automatisch in die Ruhestellung zurück.
Ziffer nach Ziffer
Diese Weise ist interessant mit einem Telefon, das die Infrarotcodes falsch empfängt, denn
Sie können eine Ziffer wiederholen wenn das Telefon die nicht aufgenommen hat.
Sie sollen diese Weise für eine Anrufe nach einem Voice Server verwenden, der fordert
auf, zusätzliche Tasten zu betätigen.
Sagen Sie „Telefon“, dann „abnehmen“, und dann diktieren Sie die Ziffer. Die Leitung ist
besetzt so bald Sie das Wort „Abnehmen“ gesagt haben.
Hinweis : Nachdem Sie die Nummer gemacht haben, sollen Sie „Ruhestellung“ sagen, um
NEMO PLUS in die Ruhestellung zurückzukehren.
Für ein Mobiltelefon, den gleichen Vorgang ausführen.
SONDERFALL DES SATELLITS
Es ist manchmal interessant einen direkten Zugang zu zwei- oder dreistelligen
Fernsehkanäle zu haben, aber die höchste Ziffer von NEMO PLUS ist 9.
In diesem Fall sollen Sie „Wählen“ sagen, dann die Ziffer diktieren (mit „zurück“ können Sie
einen Irrtum korrigieren) und „Wählen“ noch einmal sagen.
7T50099-01/05
Page 137 sur 151
TEIL 5:
ZUBEHOR
1 - Externes Mikrophon
2 - Drehbare Befestigungsvorrichtung
3 - Kontaktgeber
4 - Joystick
5 - Anschlusskabel für elektrischen Rollstuhl
7T50099-01/05
Page 138 sur 151
5 - 1 - EXTERNES MIKROPHON
Mit einem externen Mikrophon können Sie die Fähigkeit des NEMO verbessern, die
Stimme zu erkennen und NEMO auch in einer geräuschvollen Umgebung nutzen (stellen
Sie in einem solchen Fall die Empfindlichkeit des Mikrophons in dem Menu "Einstellungen"
entsprechend ein).
5 – 2 DREHBARE BEFESTIGUNGSVORRICHTUNG
Nemo Plus
Nemo Plus
Schnellkupplung
Kupplung
Feststellschraube
Wenn die Schraube
gelöst ist,
läßt sich der Arm in
jede Richtung
drehen.
Wenn die Schraube
angezogen ist,
ist
der
Arm
vollständig arretiert.
Befestigung am
Tisch
oder am
Rollstuhl
Diese Befestigungsvorrichtung wurde vor allem im Hinblick auf eine leichte Handhabung
entwickelt. Sie ist fest und sehr strapazierfähig für eine Nutzung an einem Rollstuhl, wo sie
starken Erschütterungen oder Vibrationen ausgesetzt sein kann.
7T50099-01/05
Page 139 sur 151
5 - 3 - KONTAKTGEBER
NEMO kann mit jedem Kontaktgeber bedient werden, der einen Schließkontakt bewirkt und
mit einem Anschluß vom Typ Monoklinkenstecker 3,5 ausgestattet ist.
Der Hersteller Proteor kann nicht für einen Schaden zur Verantwortung gezogen werden,
der aufgrund der Verwendung eines nicht konformen Kontaktgebers entstanden ist.
5 - 4 - JOYSTICK
Sie können an NEMO einen passenden Joystick anschließen.
Der geeignete Joystick ist ein Kontaktjoystick (kein proportionaler Joystick).
Bei einer Bewegung nach oben bzw. nach unten können Sie verschiedene Menupunkte
anwählen.
Mit einer Bewegung nach rechts oder nach links können Sie die von Ihnen gewählte Option
bestätigen.
(siehe Anhang für eine Anschlußskizze)
Der Hersteller Proteor kann nicht für einen Schaden zur Verantwortung gezogen werden,
der aufgrund der Verwendung eines nicht konformen Joysticks entstanden ist.
5 - 5 - ANSCHLUSSKABEL FÜR ELEKTRISCHISCHEN ROLLSTUHL
Das Kabel muß an die beiden Batterien angeschlossen werden, wie die unten stehende
Skizze zeigt.
(siehe Anhang V)
Wenn es sich um einen Rollstuhl handelt, der nur mit einer Batterie ausgestattet ist, wenden
Sie sich bitte an uns.
7T50099-01/05
Page 140 sur 151
7T50099-01/05
Page 141 sur 151
TEIL 6 :
PROBLEME
1 - Im Display erscheint keine Anzeige
2-
reagiert nicht auf die akustischen Anweisungen
3-
spricht nicht
4-
steuert die vom Nutzer in den verschiedenen Menus
ausgewählten elektrischen Geräte nicht
5 - Der Kontaktgeber oder der Joystick funktionieren nicht
6-
ist blockiert
7T50099-01/05
Page 142 sur 151
6 - 1 - Im Display erscheint keine Anzeige :
Achtung! beim Einschalten erscheint im Display in den ersten 4 bis 5 Sekunden keine
Anzeige.
Ist NEMO an eine Steckdose oder an eine Batterie angeschlossen?
-
— Wenn JA :
Haben Sie den von PROTEOR oder einem zulässigen Lieferanten gelieferten
Transformator verwendet?
Ist das Verbindungskabel für einen Rollstuhl laut den Angaben des Herstellers
korrekt angeschlossen? (siehe Kapitel "Zubehör")
- Hat die Steckdose, an die der Transformator angeschlossen ist, eine korrekte
Stromversorgung?
Wenn Sie diese Punkte überprüft haben und auf dem Display dennoch keine Anzeige
erscheint, empfehlen wir Ihnen, den Transformator und/oder die Ausgangsspannung an
dem Kabel des Rollstuhls zu prüfen, wo die Spannung 11 bis 16 Volt betragen müßte.
Sollten Sie das Problem auch so nicht beseitigen können, empfehlen wir Ihnen, die
Steckverbindung am Transformator oder am Kabel (Anschluß am NEMO) zu überprüfen
(kleine runde Stecker).
Läßt sich das Problem trotz allem nicht beheben, wenden Sie sich bitte an uns.
6-2-
reagiert nicht auf die akustischen Anweisungen
Prüfen Sie, ob der Balken (der sich im oberen Teil des Displays befindliche Cursor) aktiv ist
(sich bewegt).
-
-
— Wenn JA :
Wurde die
akustische
Programmierung
durchgeführt?
(siehe
Kapitel
"Programmierung" im Kapitel "Akustische Programmierung" Seite 35)
Im Falle einer Bedienung über das interne Mikrophon sollte die Entfernung zum NEMO
nicht mehr als 50 cm betragen (maximal) und die Programmierung muß über das
interne Mikrophon erfolgt sein.
Im Falle einer Bedienung über das externe Mikrophon sollte die Entfernung zum
NEMO nicht mehr als 25 cm betragen und sollte entweder in einer Halterung oder an
der Kleidung des Nutzers befestigt sein; die akustische Programmierung muß über
das externe Mikrophon erfolgt sein.
Das externe oder das interne Mikrophon müssen sich in jedem Fall in der gleichen
Position befinden, wie bei der akustischen Programmierung.
Prüfen Sie bei der Nutzung eines externen Mikrophons, ob dieses korrekt und in der
richtigen Buchse angeschlossen ist (obere Buchse an der rechten Seite des NEMO).
— Wenn NEIN:
Ist die Empfindlichkeit des Mikrophons korrekt eingestellt?
(siehe Kapitel "Programmierung: Einstellung der Empfindlichkeit des Mikrophons)
Sollte sich der Fehler trotzdem nicht beheben lassen, wenden Sie sich bitte an uns.
7T50099-01/05
Page 143 sur 151
6-3-
spricht nicht?
Überprüfen Sie, ob die Lautstärke des Lautsprechers nicht auf "0" geschaltet ist.
(siehe Kapitel "Programmierung, Regelung der Lautstärke")
6-4steuert die vom Nutzer in den verschiedenen Menus
ausgewählten elektrischen Geräte nicht?
- Prüfen Sie, ob die verschiedenen Geräte abgesehen von besonderen Fällen (die
Funktionen "RUF" und "TÜR" können auch über Funk gesteuert werden) tatsächlich mit
Infrarotempfängern ausgestattet sind und ob diese mit einer Fernbedienung mit
Infrarotsignalen bedient werden (wie eine Fernbedienung für einen Fernseher).
- Wurde die Programmierung der Infrarotsignale durchgeführt?
- Sollte dies nicht der Fall sein, wird das von NEMO durch ein akustisches Signal
angezeigt ("Infrarotsignale nicht dekodiert")
- Die Infrarotsignale können nicht durch Wände hindurch gesendet werden.
- NEMO und die betreffenden Infrarotempfänger dürfen nicht in einem Schrank oder
hinter Vorhängen "versteckt" werden, da Infrarotsignale keine Hindernisse überwinden
können.
- Es ist möglich, daß NEMO ein Infrarotsignal nicht korrekt gespeichert hat. Es empfiehlt
sich dann, den Programmierungsvorgang des betreffenden Codes zu wiederholen und
dabei die Entfernung zwischen NEMO und der Fernbedienung zu variieren.
- Während der Programmierung der Infrarotsignale kann NEMO anzeigen, daß die
Speicherkapazität erschöpft ist. In diesem Fall sollten Sie erneut mit der
Programmierung beginnen und den Druck auf die Taste der Fernbedienung verkürzen
(sehr kurzer Tastendruck) (siehe Kapitel "Programmierung der Infrarotsignale").
- Prüfen Sie, ob die betreffenden Fernbedienungen und die betreffenden
Infrarotempfänger korrekt funktionieren.
Sollte sich der Fehler nicht beheben lassen, wenden Sie sich bitte an uns.
6 - 5 - Der Kontaktgeber oder der Joystick funktionieren nicht?
- Überprüfen Sie den Kontaktgeber oder den Joystick (siehe Skizze im Anhang für den
Anschluß an die Buchse für den Joystick)
- Haben Sie einen von PROTEOR gelieferten Joystick verwendet oder wurde er von
PROTEOR anerkannt? (siehe Kapitel "Verwendung des Joystick")
Sollte sich der Fehler nicht beheben lassen, wenden Sie sich bitte an uns.
7T50099-01/05
Page 144 sur 151
6-6-
ist blockiert?
NEMO reagiert weder auf akustische Anweisungen noch auf die Tastatur ...
Drücken Sie mit Hilfe eines spitzen Gegenstandes (zum Beispiel eine
Kugelschreibermine) die RESET-Taste an der Rückseite des NEMO (links im unteren
Drittel).
Sollte sich der Fehler nicht beheben lassen, wenden Sie sich bitte an uns.
7T50099-01/05
Page 145 sur 151
TEIL 7 :
ANHÄNGE
Anhang 1 : Technische Daten
Anhang 2 : Eingänge - Ausgänge
Anhang 3 : Stromversorgung
Anhang 4 : Pinbelegung der Kontaktgeber
Anhang 5 : Skizze für die Befestigung des NEMO an einem Rollstuhl
7T50099-01/05
Page 146 sur 151
ANHANG I : Technische Daten
NEMO verfügt über folgende Energiequellen:
- einen Netzspannungsanschluß
- eine Batterie (7,2 V / 600 mAmp)
- eine Überwachungsschaltung für den Netzspannungsanschluß
- einen Kontrollschaltung für die Netzspannung
Ein Logikteil, in dem folgende Elemente integriert sind:
- eine reale Zeituhr mit Speicherfunktion
- ein LCD-Display 240 x 128 Pixel mit Hintergrundbeleuchtung EL
- ein Eingang für Kontaktgeber
- ein Infrarotempfänger
- sechs Infrarotsender (in vier verschiedene Richtungen ausgerichtet)
- zwei Relais, einen Arbeitshilfskontakt
- eine serielle Schnittstelle RS232
Einen Bereich für akustische Erfassung und Synthese, in dem folgende Elemente
integriert sind:
- ein internes Mikrophon
- ein Eingang für ein Mikrophon Typ AT 831
- einen regulierbaren Verstärker für den Lautsprecher
- ein Lautsprecher 8 Ohm-300 mW
7T50099-01/05
Page 147 sur 151
ANHANG II : Eingänge - Ausgänge
Die Eingänge/Ausgänge sind den vier Kontaktgebern des NEMO zugeordnet.
•
Eingänge Stromversorgung
Über den Kontaktgeber POWERJACK und den Kontaktgeber der Karte. 2 Drähte
(12 V und Masse).
•
Anschluß des externen Mikrophons
Über den Stereo-Klinkenstecker, zwei Ausgänge (Energiezufuhr Mikrophon und
analoge Masse) und ein Eingang (Signal Mikrophon).
•
Eingang Kontaktgeber
Über den Stereo-Klinkenstecker und den Kontaktgeber der Karte. 3 Drähte
(Signal und Masse).
•
Ausgänge Arbeitshilfskontakte
Über Kontaktgeber der Karte.
Anmerkungen:
Die durch die Relais umgeschalteten Signale müssen folgende Eigenschaften
aufweisen:
• Maximale Spannung :24 VDC
• Maximale Stromstärke :500 mAmp
•
EINGANG JOYSTICK
Über den Kontaktgeber der Karte. 4 Drähte (1 Sammeldraht und 3 Eingänge).
•
Verbindung serielle Schnittstelle
Über Kontaktgeber der Karte, 6 Drähte.
Einige Eingänge/Ausgänge haben keine Drähte, das gilt für:
•
Eingang Infrarot-Erkennung
Erfolgt über den Infrarotempfänger, der sich in der Mitte des Infrarotfensters
befindet.
•
Eingang Infrarot-Sendung
Erfolgt über die Infrarotsender (6), die sich in jeder Seite des Infrarotfensters
jeweils zu drei Sendern angeordnet befinden und in vier verschiedene
Richtungen ausgerichtet sind.
•
Eingang internes Mikrophon
Über das in NEMO integrierte Mikrophon, das sich unter der Anzeige in der Nähe
der Tasten befindet.
7T50099-01/05
Page 148 sur 151
ANHANG III : Stromversorgung
Das Gerät erhält seine Stromversorgung durch externe Gleichspannung über den
Kontaktgeber POWERJACK (11 bis 16 V).
In dem Gerät ist eine Batterie integriert, die einen kurzzeitigen von der
Netzversorgung unabhängigen Betrieb von maximal 30 Minuten ermöglicht.
Durch den Netzanschluß wird die Batterie kontinuierlich geladen. Der Ladestrom
des IC ist daher auf etwa 30 mAmp begrenzt. Die Ladedauer beträgt etwa 20
Stunden.
• Eigenschaften
STROMVERSORGUNG
SPANNUNG
STROM 1
MITTEL
STROM 2
MAXIMUM
Extern
(Netz)
Batterie
12 V nominal
11 bis 16 V
7.2 V nominal
6,9 bis 8,4 V
250 mA
(für 12 V)
300 mA
(für 7,2 V)
1A
1A
1.Mittlerer Energieverbrauch im Ruhezustand.
2.Maximaler Energieverbrauch, der beim Senden eines Infrarotsignals für die
Dauer von 1 Sekunde erforderlich ist.
Überwachung der Ernergieversorgung
NEMO überwacht ständig die Spannung der Energiezufuhr und mißt diese an
einem bestimmten definierten Mindestwert.
Fehler bei dem Netzanschluß:
Wenn die Spannung der Energiezufuhr unter den definierten Mindestwert absinkt,
gibt NEMO einen Warnton von sich und zeigt im Display "Fehler beim
Netzanschluß" an. Der Fehler wird solange angezeigt, bis er behoben wird und
solange NEMO in Betrieb ist. Von dem Moment an, wo der Fehler bei der
Stromversorgung auftritt, kann NEMO 30 Minuten lang mit Hilfe der integrierten
Batterie betrieben werden. Nach dreißig Minuten schaltet sich NEMO automatisch
aus. NEMO bleibt solange ausgeschaltet, bis es wieder an die externe
Stromversorgung angeschlossen wird.
Fehler bei dem Batteriebetrieb
Wenn während der 30 Minuten, die NEMO über die Batterie betrieben wird, die
Spannung der Batterie unter den definierten Mindestwert absinkt, gibt NEMO
einen Warnton von sich und zeigt im Display "schwache Batterie" an.
Nachdem NEMO den Warnton gegeben und die Nachricht angezeigt hat, verbleibt
eine Betriebsdauer von drei Minuten.
NEMO bleibt solange ausgeschaltet, bis es wieder an die externe
Stromversorgung angeschlossen wird.
7T50099-01/05
Page 149 sur 151
ANHANG IV : Pinbelegung der Kontaktgeber
Pinbelegung der Kontaktgeber:
Winkelstecker POWERJACK:
Pin
1
Signal
GND
Richtung
In
Funktion
Masse
3
VE1
In
+ externe Stromversorgung (11 bis
16 V)
Der Pluspol der Stromversorgung entspricht dem mittleren Punkt des
Kontaktgebers.
Pinbelegung der Karte (J2)
SUBD Winkelbuchse, 26 Pins, hohe Dichte.
Pin
Signal
Richtung
Funktion
1
CR2
In/Out
ARBEITSKONTAKT RELAIS 1
2
CR1
In/Out
SAMMELKONTAKT RELAIS 1
4
TJ3
In
Eingang JOYSTICK (Pfeil nach unten)
5
TJ2
In
Eingang JOYSTICK (Bestätigung)
6
TJ1
In
Eingang JOYSTICK (Pfeil nach oben)
7
TJ
Out
Sammelkontakt JOYSTICK
8
NPC2
In
Anschluß KONTAKTGEBER
9
NEC2
In
Eingang KONTAKTGEBER
10
CR4
In/Out
ARBEITSKONTAKT RELAIS 2
11
CR3
In/Out
SAMMELKONTAKT RELAIS 2
17
GNDEXT
In
Masse externer Anschluß
18
GNDEXT
In
Masse externer Anschluß
19
DTR
Out
DTR Serielle Schnittstelle RS232
20
RTS
Out
RTS Serielle Schnittstelle RS232
21
TX
Out
Senden Serielle Schnittstelle RS232
7T50099-01/05
Page 150 sur 151
22
CTS
In
CTS Serielle Schnittstelle RS 232
23
RX
In
Empfang Serielle Schnittstelle RS 232
24
GNDSC
In/Out
Masse Serielle Schnittstelle RS232 und
Kontakt
25
VE2
In
+ Externe Stromversorgung (11 bis 16 V)
26
VE2
In
+ Externe Stromversorgung (11 bis 16 V)
Die Pins 3, 12, 13, 14, 15 und 16 sind nicht belegt.
Pinbelegung Kontaktgeber externes Mikrophon (J7)
Stereowinkelbuchse 3,5 mm, 3 Pins mit Unterbrechung
Pin
Signal
Richtung
Funktion
1
GNDA
Out
analoge Masse
2
VAM
Out
+ Versorgung Mikrophon (2,4 V bis
12 mA max)
4
MICIN
In
Signal Mikrophon
Wenn Sie den Klinkenstecker des externen Mikrophons einführen, wird das
interne Mikrophon dadurch außer Betrieb gesetzt.
Pinbelegung des Sensors / Kontaktgebers (J9)
Stereowinkelbuchse 3,5 mm, 3 Pins mit Unterbrechung
Pin
1
2
4
Signal
GNDSC
NEC1
NPC1
Richtung
Out
In
In
Funktion
logische Masse
Eingang Kontaktgeber
Erkennung Verwendung eines
Kontaktgebers
Die Pinbelegung mit dem Signal NPC1 wird dazu verwendet, die Verwendung
eines Klinkensteckers zu erkennen.
7T50099-01/05
Page 151 sur 151
ANHANG V : Skizze für die Befestigung des NEMO an einem Rollstuhl
+
+
Batterie 1
Batterie 2
-
-
Sicherungs
halter
Spannungsumwandler
24 VDC --> 12 VDC
HINWEIS : In dem Fall, wo ein Kabel verwendet wird, das nicht von
PROTEOR hergestellt wurde, wird keinerlei Haftung für die Installation
übernommen.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising