bedienungsanleitung dream™ hörsystem-serie
BEDIENUNGSANLEITUNG
DREAM™ HÖRSYSTEM-SERIE
Modell D-FS
RIC/RITE-Hörsystem
Hörer-im-Gehörgang-/Hörer-im-Ohr-Gerät
IHR HÖRSYSTEM
(Wird vom Hörgeräte-Akustiker ausgefüllt.)
…… DREAM440
…… DREAM330
…… DREAM220
…… DREAM110
Gewählte Hörprogramme:
…… Hauptprogramm
…… Hörbereichs-Erweit.
…… Musik
…… Hörbereichs-Erweit.
…… Fernsehen
…… Hörbereichs-Erweit.
…… Hörkomfort
…… Hörbereichs-Erweit.
…… Fokus hinten
…… Hörbereichs-Erweit.
…… Telefon
…… Hörbereichs-Erweit.
…… T
…… Hörbereichs-Erweit.
…… M+T
…… Hörbereichs-Erweit.
…… Zen
…… Hörbereichs-Erweit.
…… Hauptpr. + Zen
…… Hörbereichs-Erweit.
…… Hauptpr. + Fokus hinten
…… Hörbereichs-Erweit.
…… Hauptpr. + T
…… Hörbereichs-Erweit.
…… Hauptpr. + M+T
…… Hörbereichs-Erweit.
…… Hauptpr. + Telefon
…… Hörbereichs-Erweit.
…… Zen+
…… Hörbereichs-Erweit.
…… Telefon+
…… Hörbereichs-Erweit.
Datum
Ihr Hörgeräte-Akustiker
2
INHALT
DAS HÖRSYSTEM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Akustische Hinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Energieversorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Einsetzen der Batterie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Batteriefachsicherung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Ein-/Ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Rechts/links-Kennung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Anlegen des Hörsystems . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Abnehmen des Hörsystems . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Einstellung der Lautstärke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Partneralarm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Hörprogramme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Programmwechsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Zen+ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Telefon+ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Telefonieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
PFLEGE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Reinigung des Hörgeräts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
ZUBEHÖR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
FEHLERSUCHE UND -BEHEBUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
AUFBEWAHRUNG UND ALLGEMEINE HANDHABUNG . . 30
WARNHINWEISE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
NÜTZLICHE RATSCHLÄGE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Gewöhnung an die Hörsysteme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
REGULATORY INFORMATION . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
ZUSÄTZLICHE HÖRPROGRAMME . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
SYMBOLE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
3
DAS HÖRSYSTEM
Die folgende Abbildung zeigt nur das eigentliche
Hörgerät ohne Hörerzuleitung und Ohrstück. Das
geeignete Ohrstück wird anhand Ihrer individuellen
Bedürfnisse ausgewählt. Informationen hierzu finden
Sie in der separaten Ohrstück-Anleitung.
1.Ein-/Ausschalter
2. Batteriefach mit Nagelgriff
3.Programmtaster
4.Leuchtdiode & Rechts/links-Kennung
4
3
1/2
Wenn die (sechs- oder siebenstellige) Seriennummer am Produkt
für Sie nicht unmittelbar ersichtlich ist, wenden Sie sich bitte an
Ihren Hörgeräte-Akustiker.
4
BITTE BEACHTEN:
Zu Ihrem Hörsystem gehört neben dieser Bedienungsanleitung
auch eine separate Anleitung zu den verschiedenen OhrstückLösungen, die für Ihr Hörsystem erhältlich sind: „Ohrstücke für
Widex HdO-Hörsysteme“.
WARNUNG
Die Bedienungsanleitung und die Ohrstück-Anleitung enthalten
wichtige Informationen und Anweisungen. Lesen Sie beide
Anleitungen aufmerksam durch, ehe Sie Ihr Hörsystem in
Betrieb nehmen.
BITTE BEACHTEN:
Hörgeräte, Bestandteile, Reinigungswerkzeuge und Zubehör
können in den beiden Anleitungen anders aussehen als Ihr
Hörsystem mit Zubehör. Änderungen vorbehalten.
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Die DREAM™ Hörsysteme dienen zur Verbesserung
der Hörbarkeit und Sprachverständlichkeit in ver­
schiedensten Hörsituationen. Die Hörsysteme können
über das Zen-Programm verfügen, das dafür vor­
gesehen ist, einen entspannenden Klanghintergrund
(Musik/Rauschen) zu bieten. Dieses Programm ist für
Erwachsene gedacht, die diesen Klanghintergrund in
Ruhe genießen möchten.
5
Indikationen für den Gebrauch
Diese Hörsysteme eignen sich für Personen mit verschiedensten Konfigurationen und Graden von Hörminderung – von gering (16–25 dB HL) bis hochgradig und
Resthörigkeit (90+ dB HL).
Die Hörsysteme müssen von einem zugelassenen und
entsprechend geschulten Hörgeräte-Akustiker angepasst werden.
Gerätebeschreibung
Das Hörgerät wird zusammen mit einer Hörerzuleitung
und einem Ohrstück verwendet, in dem der Hörer
angebracht ist. Die Hörsysteme verfügen über die
WidexLink Technologie für die drahtlose Kommunikation zwischen den beiden Hörsystemen sowie zwischen
den Hörsystemen und den DEX Zubehörgeräten.
Die Hörsysteme können über das Zen-Programm
verfügen, das Klänge und/oder Rauschen als Klang­
hintergrund erzeugt. Diese Signale werden Ihrer Hörminderung entsprechend angepasst.
6
Akustische Hinweise
Das Hörsystem kann so eingestellt sein, dass es bei
Verwendung bestimmter Funktionen einen Hinweis von
sich gibt. Hierbei kann es sich um Sprachmitteilungen
oder Signaltöne handeln. Die Hinweise können von
Ihrem Hörgeräte-Akustiker auch deaktiviert werden.
Funktionen
StandardAlternative
einstellungen Einstellungen
Einstellung der Lautstärke
(über Fernbedienung)
Signalton
Aus
Betätigung des
Programmtasters
Klick
Aus
Programmwechsel
Sprach­
mitteilung
Signaltöne/
aus
Einschalten des Hörsystems
Sprach­
mitteilung
Signalton/aus
Batteriealarm
Sprach­
mitteilung
4 Signaltöne/
aus
Partneralarm
Aus
Sprach­
mitteilung
Service-Erinnerung
Aus
Sprach­
mitteilung
Bitte beachten: Der Partneralarm steht nur in DREAM440 zur
Verfügung.
7
Energieversorgung
Die empfohlene Energiequelle für Ihr Hörsystem: ZinkLuft-Batterie Typ 312.
Ihr Hörgeräte-Akustiker kann Sie beim Batteriekauf
beraten. Die Batterie sollte vor dem auf der Verpackung angegebenen Haltbarkeitsdatum verwendet
werden, da sonst die Batterielaufzeit reduziert sein
könnte. Bitte beachten Sie außerdem die Angaben auf
der Batterieverpackung bezüglich der Entsorgung von
verbrauchten Batterien.
Einsetzen der Batterie
Entfernen Sie die Schutzfolie auf der Batterie, bevor Sie eine frische Batterie in das
Hörsystem einlegen. Bitte warten Sie nach
dem Entfernen der Schutzfolie einige Sekunden, bevor
Sie die Batterie einlegen und das Hörsystem in Betrieb
nehmen.
VORSICHT
Verwenden Sie keine Batterien, auf denen Klebstoffreste oder
andere Fremdkörper haften, da dies Funktionsstörungen des
Hörsystems verursachen kann.
8
Öffnen Sie das Batteriefach vorsichtig
mit Hilfe des Nagelgriffs. Das Bat­
teriefach darf dabei nicht zu weit nach
hinten geklappt werden.
Legen Sie die Batterie so in die Aufnahme des Bat­
teriefachs ein, dass das +-Zeichen auf der Batterie nach
oben zeigt. Benutzen Sie unter Umständen den mit­
gelieferten Magnetstab, der das Einsetzen der Batterie
erleichtern kann.
+
Ist die Batterie korrekt eingesetzt, lässt sich das Bat­
teriefach anschließend wieder leicht schließen.
Nehmen Sie den Batteriewechsel möglichst an einem
Tisch vor.
9
Batteriefachsicherung
Auf Wunsch kann das Hörsystem anstatt mit einem Batteriefach mit
Nagelgriff mit einer Batteriefach­
­
sicherung geliefert werden. In diesem Fall ist ein Batteriewechsel nur mit
entsprechendem Werkzeug zum Öffnen des Batteriefachs möglich. Eine
Batteriefachsicherung ist insbesondere dann angeraten, wenn die Hörsysteme von kleinen Kindern getragen werden sollen. Das Werkzeug zum Öffnen der Batteriefachsicherung erhalten Sie von Ihrem Hörgeräte-­
Akustiker.
Das Batteriefach wird wie abgebildet
geöffnet.
10
Batteriealarm
Wenn die Batterie fast aufgebraucht ist, hören Sie einen
akustischen Hinweis, es sei denn, diese Funktion wurde
deaktiviert (siehe Seite 7). Wir empfehlen, dass Sie
immer eine Ersatzbatterie griffbereit haben.
WARNUNG
Nehmen Sie eine verbrauchte Batterie baldmöglichst aus dem
Hörsystem. Undichtigkeiten einer leeren Batterie können dem
Hörsystem schaden.
WARNUNG
Ihre Hörsysteme können sich plötzlich abschalten, z. B. wenn
die Batterie verbraucht ist. Bitte berücksichtigen Sie dieses
Verhalten, insbesondere als Verkehrsteilnehmer oder in Situationen, in denen die korrekte Wahrnehmung von Warnsignalen
wichtig ist.
11
Ein-/Ausschalten
Das Batteriefach des Hörgeräts dient auch als Ein-/
Ausschalter.
Um das Hörsystem einzuschalten,
schließen Sie das Batteriefach. Wenn
das Hörsystem eingeschaltet wurde,
hören Sie einen akustischen Hinweis,
es sei denn, diese Funktion wurde
deaktiviert.
Um das Hörsystem auszuschalten,
öffnen Sie das Batteriefach bis zur
ersten Position, wo ein leichtes K
­ licken
zu spüren ist.
BITTE BEACHTEN: Um zu prüfen, ob das Hörsystem
eingeschaltet ist, können Sie es auch in die hohle Hand
nehmen. Wenn es pfeift, ist es eingeschaltet.
Schalten Sie das Hörsystem immer aus, wenn Sie es
ablegen, und nehmen Sie die Batterie heraus, wenn Sie
es längere Zeit nicht benutzen.
12
Rechts/links-Kennung
Wenn Sie auf beiden Seiten ein Hörsystem tragen, kann Ihr HörgeräteAkustiker die Geräte zur leichteren
Unterscheidung mit Farbmarkierungen versehen: rot = rechtes Ohr,
blau = linkes Ohr.
Der Pfeil zeigt, wo sich die Farb­
markierung befindet.
13
Anlegen des Hörsystems
Halten Sie das Hörsystem am unteren Ende der Hörer­
zuleitung und platzieren Sie das Ohrstück im Gehörgang. Das Einsetzen kann dadurch erleichtert werden,
dass Sie das Ohr mit der anderen Hand leicht nach oben
und nach hinten ziehen.
Legen Sie das Hörgerät hinter das Ohr, so dass die
Hörerzuleitung dicht am Kopf auf dem Ohr liegt.
Bei dem in den Abbildungen gezeigten Ohrstück handelt es sich um ein Schirmchen. Weitere Informationen
zu den Ohrstücktypen erhalten Sie von Ihrem Hör­
geräte-Akustiker und entnehmen Sie bitte der separaten Anleitung „Ohrstücke für Widex HdO-Hörsysteme“.
14
Sollten Ohrstück und/oder Hörerzuleitung nicht richtig
passen oder sitzen und Irritationen, Rötungen oder
andere Beschwerden verursachen, wenden Sie sich
bitte an Ihren Hörgeräte-Akustiker.
Abnehmen des Hörsystems
Nehmen Sie das Hörgerät hinter dem Ohr ab.
Halten Sie die Hörerzuleitung am unteren Ende fest
und ziehen Sie nun vorsichtig das Ohrstück aus dem
Gehörgang. Besitzt das Ohrstück einen Ziehfaden,
ziehen Sie das Ohrstück nur mithilfe des Ziehfadens aus
dem Gehörgang.
15
Einstellung der Lautstärke
Das Hörsystem passt die Lautstärke automatisch der
akustischen Umgebung an.
Wenn Ihr Hörsystem mit einer Fernbedienung geliefert
wurde, haben Sie auch die Möglichkeit, die Lautstärke
bei Bedarf selbst einzustellen und das Hörsystem
stumm zu schalten. Wenn Sie Ihr Hörsystem aus- und
wieder einschalten oder das Hörprogramm wechseln,
ist die Lautstärke automatisch wieder in der normalen
Ausgangsstellung. Eventuelle von Ihnen durchgeführte
Änderungen der Lautstärke sind also gelöscht.
Je nach Hörsystem und Einstellung wirkt sich eine
Änderung auf beide Hörsysteme aus.
Wenn Sie eine größere oder kleinere Schrittgröße der
Lautstärkeeinstellung bevorzugen, wenden Sie sich
bitte an Ihren Hörgeräte-Akustiker.
Weitere Informationen finden Sie in der Bedienungs­
anleitung der Fernbedienung.
WARNUNG
Mit einem Maßohrstück ist dieses Hörsystem in der Lage,
einen Schalldruckpegel von über 132 dB SPL zu erzeugen.
Es könnte das Risiko bestehen, dass Ihr Restgehör geschädigt
wird.
16
WARNUNG
Sollten Sie das Gefühl haben, dass Ihr Hörsystem zu laut oder
zu leise eingestellt ist oder Töne verzerrt wiedergibt, oder
auch, wenn Sie weiterführende Informationen benötigen,
wenden Sie sich bitte an Ihren Hörgeräte-Akustiker.
Stummschalten des Hörsystems mit der
Fernbedienung:
Drücken Sie die Fernbedienungstaste zur Redu­zierung
der Lautstärke so lange, bis Sie einen langen Signalton hören und dieser stoppt. Um die Schallwieder­
gabe wieder zu starten, drücken Sie kurz auf eine der
Lautstärke­tasten.
BITTE BEACHTEN: Ihr Hörsystem kann so eingestellt
werden, dass die Verstärkung allmählich erhöht wird
und Sie sich langsam an das neue Hörgefühl gewöhnen
können. Sie können also nach einiger Zeit einen höheren Schallpegel bemerken.
17
Partneralarm
(Bitte beachten: Diese Funktion muss verfügbar und
von Ihrem Hörgeräte-Akustiker aktiviert worden sein.)
Wenn eines Ihrer beiden Hörsysteme vom Ohr fällt
und/oder die Batterie aufgebraucht ist, hören Sie im
anderen Hörsystem zweimal einen Signalton und eine
Sprachmitteilung. Außerdem blinkt die Diode an beiden
Hörgeräten.
Wenn die Batterie gewechselt wurde und/oder das
Hörsystem wieder eingesetzt ist, blinken die Leucht­
dioden nicht mehr.
Hörprogramme
Ihr Hörsystem kann mit mehreren der folgenden
Hörprogramme plus speziellem Zen+-Programm ausgestattet werden. In einigen DREAM™ Hörsystemen
kann anstatt des Zen+-Programms auch das Telefon+Programm aktiviert werden.
Hauptprogramm Standardprogramm
Musik
Optimiert für das Hören von Musik
Fernsehen
Optimiert für das Hören beim Fernsehen
Hörkomfort
Optimiert für die Dämpfung von Hintergrundgeräuschen
Fokus hinten
Fokussiert auf Schall von hinten
Telefon
Optimiert für Telefonate
18
T
Dieses Programm sollten Sie wählen, wenn
Sie nur über die Induktionsspule (T), auch
Telefonspule genannt, und nicht über die
Hörgerätemikrofone (M) hören möchten. Die
Induktionsspule können Sie an Orten benutzen, an denen ein Ringleitungssystem installiert ist. Durch das Einschalten des Programms T hören Sie nur Schall aus der
gewünschten Schallquelle; Töne und Geräusche aus der Umgebung werden nicht verstärkt.
M+T
Wenn Sie gleichzeitig über die Hörgeräte­
mikrofone und die Induktionsspule hören
möchten, dann nutzen Sie das M+T-­
Programm.
Zen
Spielt harmonische Klänge bzw. erzeugt
Rauschen, enthält einen Zen-Stil
Programm­
kombinationen
Hauptprogramm in einem Ohr und Zen,
Fokus hinten, T, M+T oder Telefon im anderen
Zen+
Spezielles Zen-Programm mit bis zu drei verschiedenen Zen-Stilen
Telefon+*
Nur zum Telefonieren. Überträgt das Telefonsignal vom Hörsystem auf der Seite, auf der
das Telefon gehalten wird, an das zweite
Hörsystem auf der Gegenseite. Die Mikrofone des zweiten Hörsystems sind deaktiviert.
* Nur in einigen DREAM™ Hörsystemen.
Ihr Hörsystem verfügt über die „HörbereichsErweiterung“, mit der hohe Frequenzen wieder hörbar
gemacht werden können. Sie kann für ein oder mehrere
Hörprogramme aktiviert werden.
19
Die Zusammensetzung der Hörprogramme kann jederzeit von Ihrem Hörgeräte-Akustiker an Ihre Bedürfnisse
und Wünsche angepasst werden.
VORSICHT
Bei der Wahl des Telefon+-Programms bedenken Sie bitte die
Situation, in der Sie sich befinden. In manchen Situationen kann
es besonders wichtig sein, Umgebungsgeräusche hören zu
können.
Zen-Programm
Die Hörsysteme können über das optionale ZenProgramm verfügen, das Klänge und/oder Rauschen
als Klanghintergrund erzeugt. Sie können die ZenProgramme auf zwei Arten verwenden: Zen ohne
Mikrofonbetrieb (wenn Umgebungsgeräusche nicht
verstärkt werden sollen) oder mit Mikrofonbetrieb,
so dass Umgebungsgeräusche und Zen-Klänge bzw.
-Rauschen gleichzeitig gehört werden.
VORSICHT
Die Verwendung der Zen-Programme kann die Wahrnehmung
von Umgebungsgeräuschen, wie auch Sprache, stören. Sie
sollten daher nicht in Situationen gewählt werden, in denen die
korrekte Wahrnehmung derartiger Signale wichtig ist. Stattdessen sollten Sie auf ein Hörprogramm ohne Zen umschalten.
20
VORSICHT
Wenn Sie eine Abnahme der Lautstärke oder Ihrer Schall­
toleranz feststellen, Sprache nicht mehr klar wahrnehmen oder
der Tinnitus sich verschlimmert, wenden Sie sich bitte an Ihren
Hörgeräte-Akustiker.
Nutzen des Zen-Programms
Die Zen-Programme können manchen Nutzern einen
entspannenden Klanghintergrund bieten. Werden die
Zen-Programme im Rahmen des Tinnitusmanagements
eingesetzt, können sie zur Linderung des Tinnitus beitragen.
Indikationen für den Gebrauch
Die Zen-Programme sind dafür vorgesehen, einen
entspannenden Klanghintergrund (Musik/Rauschen)
zu bieten. Sie können im Rahmen des Tinnitusmanagements als Schallstimulation eingesetzt werden und
müssen von einem zugelassenen und entsprechend
geschulten Hörgeräte-Akustiker gemäß Ihren indivi­
duellen Bedürfnissen eingestellt werden.
Hinweise zum Gebrauch
Die Zen-Programme sind speziell programmiert. Bitte
beachten Sie daher die Empfehlungen Ihres HörgeräteAkustikers dazu, wann, wie und wie lange Sie ein ZenProgramm nutzen sollten.
21
Programmwechsel
Um zwischen den verschiedenen
Hörprogrammen zu wählen, drücken Sie den Programmtaster am
Hörgerät bzw. die Programmtaste
der Fernbedienung. Wenn Sie das
Hörprogramm wechseln, hören Sie
einen akustischen Hinweis, es sei
denn, diese Funktion wurde deaktiviert.
Programm 1: Sprachmitteilung oder ein kurzer
Signalton
Programm 2:Sprachmitteilung oder zwei kurze
Signaltöne
Programm 3:Sprachmitteilung oder drei kurze
Signaltöne
Programm 4:Sprachmitteilung oder ein langer und ein
kurzer Signalton
Programm 5:Sprachmitteilung oder ein langer und
zwei kurze Signaltöne
Zen+ oder
Telefon+: Sprachmitteilung oder ein Klangton
Je nach Hörsystem und Einstellung wirkt sich eine
­Änderung auf beide Hörsysteme aus.
22
Zen+
Um auf dieses Programm zu wechseln, halten Sie den
Programmtaster am Hörgerät bzw. die Programmtaste
der RC-DEX Fernbedienung mehr als 1 Sekunde lang
gedrückt. Durch kurzen Druck auf den Programmtaster
bzw. die Programmtaste können Sie nun zwischen den
verfügbaren Zen-Stilen wählen.
Um das Zen+-Programm zu verlassen, halten Sie den
Programmtaster bzw. die Programmtaste wiederum
mehr als 1 Sekunde lang gedrückt.
Telefon+
Wenn anstatt des Zen+-Programms Telefon+ wählbar
ist, können Sie auf dieses Programm wechseln, indem
Sie den Programmtaster am Hörgerät über eine
Sekunde lang gedrückt halten.
Um das Telefon+-Programm zu verlassen, halten Sie
den Programmtaster wiederum mehr als 1 Sekunde
lang gedrückt.
Bei Bedarf kann der Programmtaster von Ihrem
Hörgeräte-Akustiker auch deaktiviert werden.
23
Telefonieren
Beim Telefonieren empfehlen
wir, den Hörer schräg zum
Kopf und in einer gewissen
Ent­fernung zum Ohr, d. h. nicht
direkt ans Ohr, zu halten. Testen
Sie, in welcher Position der
Klang am besten ist.
24
PFLEGE
Zur Reinigung Ihres Hörsystems steht folgendes
Zubehör zur Verfügung*. Weitere Informationen zur
Reinigung entnehmen Sie bitte auch der Anleitung
„Ohrstücke für Widex HdO-Hörsysteme“.
1.Tuch
2.Reinigungswerkzeug
3.Bürste
1
2
3
Zusätzliche Reinigungswerkzeuge sind bei Ihrem
Hörgeräte-Akustiker erhältlich.
* Abhängig von der gewählten Ohrstück-Lösung
25
Reinigung des
Hörgeräts
Reinigen Sie das Hörgerät
nach jedem Tragen mit dem
Tuch.
Sollten die Mikrofonöffnungen danach noch verstopft
sein, wenden Sie sich bitte an
Ihren Hörgeräte-Akustiker.
WARNUNG
Verwenden Sie zur Reinigung des Hörgeräts auf keinen Fall
Wasser oder Reinigungsmittel, da dies Funktionsstörungen
verursachen kann.
Bei Nichtgebrauch sollten Sie das
Hörsystem an einem warmen, trockenen Ort aufbewahren und dabei
das Batteriefach offen stehen lassen,
damit das Gerät ausgelüftet wird
und etwaige Feuchtigkeit verdunsten
kann.
26
ZUBEHÖR
Für Ihr Hörsystem ist verschiedenes Zubehör erhältlich.
RC-DEX
Fernbedienung
TV-DEX
Für die drahtlose Audio-Übertragung vom
Fernsehgerät und anderen Audioquellen
M-DEX
Für den Einsatz mit Mobiltelefonen sowie als
erweiterte Fernbedienung
PHONE-DEX
Für Festnetz-Telefonate*
T-DEX
Für drahtlose Übertragung von Mobiltelefonaten an Ihre Hörsysteme. Die Übertragung
erfolgt über eine Induktionsspule.*
FM+DEX
Für die hochwertige drahtlose
Signalübertragung (z. B. von FM-Anlagen),
speziell für Widex Hörsysteme entwickelt
* Nicht in allen Ländern erhältlich
27
FEHLERSUCHE UND -BEHEBUNG
Problem
Mögliche Ursache
Das Hörsystem Das Hörsystem ist
ist völlig
nicht eingeschaltet.
stumm.
Die Batterie ist verbraucht/nicht funk­
tionsfähig.
Das Hörsystem Der Gehörgang ist
ist zu leise.
durch Ohrenschmalz
(Cerumen) verstopft.
Ihr Hörvermögen hat
sich verändert.
Das Hörsystem Der Gehörgang ist
pfeift dauernd. durch Ohrenschmalz
(Cerumen) verstopft.
Die beiden
Hörsysteme
arbeiten nicht
synchron.
Lösung
Kontrollieren Sie, dass
das Batteriefach komplett geschlossen ist.
Setzen Sie eine neue
Batterie ein.
Suchen Sie Ihren Hausarzt/HNO-Arzt auf.
Suchen Sie Ihren Hörgeräte-Akustiker auf.
Suchen Sie Ihren Hausarzt/HNO-Arzt auf.
Die Verbindung zwi- Schalten Sie die Hör­
schen den Hörsyste- systeme aus und erneut
men ist unterbrochen. ein.
Die Hör­
a. Das DEX Gerät wird a. Bringen Sie das DEX
systeme
außerhalb der
Gerät in Reichweite
reagieren nicht
Reichweite verwender Hörsysteme.
auf Programm­
det.
wechsel oder b. D
ie Kommunikation b. G
ehen Sie auf
Lautstärke­
wird durch starke
Abstand zu bekannjustierung
elektromagnetische
ten Störquellen.
über das DEX
Interferenzen aus
Zubehörgerät.
der Umgebung
gestört.
c. Das DEX Gerät und c. Vergewissern Sie sich
die Hörsysteme sind
bei Ihrem Hörgerätenicht abgestimmt.
Akustiker, dass das
DEX Gerät mit den
Hörsystemen abgestimmt ist.
28
Problem
Mögliche Ursache
Lösung
Der Schall
a. Die Batterie in
a. Wechseln Sie die Batbricht immer
einem oder beiden
terie in einem oder
wieder ab bzw.
Hörsystemen ist
beiden Hörsystemen.
ein oder beide
verbraucht.
Hörsysteme
b. D
ie Kommunikation b. G
ehen Sie auf
sind völlig
wird durch starke
Abstand zu bekannstumm.
elektromagnetische
ten Störquellen.
Interferenzen aus
der Umgebung
gestört.
Bitte beachten: Die Hinweise hier beziehen sich nur
auf das eigentliche Hörgerät. Informationen über Ihre
Ohrstück-Lösung entnehmen Sie bitte der Anleitung
„Ohrstücke für Widex HdO-Hörsystme“
Besteht das jeweilige Problem weiterhin, suchen Sie
bitte Ihren Hörgeräte-Akustiker auf.
29
AUFBEWAHRUNG UND ALLGEMEINE
HANDHABUNG
Ihr Hörsystem ist ein hochwertiges elektronisches
Produkt; behandeln Sie es daher stets sorgfältig. Bitte
beachten Sie folgende Hinweise, um die Lebensdauer
Ihres Hörsystems zu verlängern:
VORSICHT
•Schalten Sie das Hörsystem aus, wenn Sie es ablegen. Wenn
Sie es längere Zeit nicht benutzen, nehmen Sie bitte die
Batterie heraus.
•Während Sie das Hörsystem nicht tragen, bewahren Sie es im
Etui, an einem trockenen Ort und für Kinder und Haustiere
unzugänglich auf.
•Setzen Sie das Hörsystem nicht extremen Temperaturen aus,
und schützen Sie es vor Feuchtigkeit. Lassen Sie das Hör­
system nach schweißtreibenden Aktivitäten wie z. B. Sport
gut auslüften.
•Lassen Sie Ihr Hörsystem nicht fallen. Nehmen Sie die Reinigung und den Batteriewechsel über einer weichen Unterlage
vor.
•Legen Sie das Hörsystem zum Baden, Duschen oder
­Haarewaschen und -trocknen ab. Bringen Sie es nicht mit
Parfüm, Haar- und Körperpflegeprodukten in Berührung.
30
WARNHINWEISE
WARNUNG
Ein unsachgemäßer Gebrauch oder das Verschlucken von Hörsystemen oder Batterien ist gefährlich und kann zu ernsten
Verletzungen führen. Falls ein Hörsystem oder eine Batterie
versehentlich verschluckt wurde, suchen Sie bitte unverzüglich einen Arzt auf.
•Achten Sie darauf, dass das Hörsystem, seine Bestandteile,
Zubehör und Batterien nicht zugänglich sind für Kinder oder
andere, die Teile verschlucken oder sich anderweitig verletzen
könnten. Wechseln Sie die Batterie möglichst nicht im Beisein
solcher Personen, und bewahren Sie Batterien unzugänglich
auf. Werfen Sie verbrauchte Batterien nicht in den Hausmüll,
sondern bringen Sie sie zur fachgerechten Entsorgung zu
Ihrem Hörgeräte-Akustiker oder direkt zu einer kommunalen
Sammelstelle.
•Aufgrund der geringen Größe der Batterien besteht eine
große Verwechslungsgefahr mit Tabletten und dergleichen.
Nehmen Sie Batterien und Hörsysteme niemals in den Mund
(Verschluckungsgefahr und auch Nachahmungsgefahr bei
Kindern!).
•Reinigen Sie Ihr Hörsystem nach dem Tragen und kontrollieren Sie, ob es intakt ist. Sollten das Ohrstück oder andere Teile
des Hörsystems kaputtgehen, während es im Gehörgang sitzt,
wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Hörgeräte-Akustiker.
Versuchen Sie nicht, die Teile selbst zu entfernen.
31
•Laden Sie die Batterie niemals auf und ersetzen Sie sie nicht
durch einen falschen Batterietyp; die Batterie könnte sonst
explodieren. Entsorgen Sie verbrauchte Batterien fachgerecht.
•Überlassen Sie Ihr Hörsystem niemals anderen Personen; es
könnte deren Gehör dauerhaft schädigen.
•Bei der Wahl eines Hörprogramms bedenken Sie bitte die
Situation, in der Sie sich befinden. In manchen Situationen
kann es besonders wichtig sein, Umgebungsgeräusche hören
zu können (z. B. Warnsignale oder im Verkehr).
32
WARNUNG
•Das Hörsystem ist aus modernem hautverträglichem Kunststoffmaterial hergestellt; in seltenen Fällen können aber
trotzdem allergische Reaktionen auftreten. Sollten Hautirritationen am Ohr oder im Gehörgang auftreten, wenden Sie sich
an Ihren Hörgeräte-Akustiker.
•Beim Gebrauch eines Hörsystems ist es wichtig, dass das Ohr
regelmäßig belüftet wird. Wenn das Ohr nicht ausreichend
belüftet wird, besteht ein erhöhtes Risiko von Infektionen
oder anderen Ohrerkrankungen im Gehörgang. Wir empfehlen deshalb, das Hörsystem zum Schlafen herauszunehmen,
damit Ihr Gehörgang belüftet wird. Wenn möglich sollten Sie
das Hörsystem auch tagsüber ab und zu herausnehmen, falls
Sie es gerade nicht benötigen. Darüber hinaus müssen Sie
Ihr Hörsystem nach Bedarf reinigen und überprüfen. Im Falle
einer Infektion oder anderen Ohrerkrankung wenden Sie sich
bitte umgehend an Ihren Arzt. Wie Sie Ihr Hörsystem am besten desinfizieren, können Sie mit Ihrem Hörgeräte-Akustiker
besprechen. Zum Reinigen und Desinfizieren darf unter keinen Umständen Alkohol, Chlor o. Ä. verwendet werden.
•Wir empfehlen, regelmäßig ein Trockengerät zu verwenden,
um Fehlfunktionen des Hörsystems zu vermeiden.
•Verwenden Sie Ihr Hörsystem nicht in explosionsgefährdeten
Räumen (z. B. in Minen oder an anderen Orten mit explosiblen
Gasen).
33
WARNUNG
•Einige Strahlungsarten können dem Hörsystem schaden und
dazu führen, dass es sehr heiß wird. Legen Sie Ihr Hörsystem
bei Röntgenaufnahmen, Strahlenbehandlungen, Computerund Kernspintomografien usw. ab. Legen Sie das Hörsystem
nie in den Mikrowellenherd. Strahlung von z. B. Überwachungssystemen, Diebstahlwarnanlagen und Mobiltelefonen
ist schwächer und schadet Ihrem Hörsystem nicht, kann
jedoch hörbare Interferenzen verursachen.
34
WARNUNG
Interferenz mit aktiven Implantaten
•Zur Vorsicht raten wir dazu, den Richtlinien und Empfehlungen
der Hersteller von Defibrillatoren und Herzschrittmachern
zum Gebrauch von Mobiltelefonen zu folgen:
•Wenn Sie ein aktives implantiertes Gerät tragen, stellen Sie
sicher, dass sich die drahtlosen Hörsysteme und deren drahtloses Zubehör (z. B. Fernbedienung oder Kommunikationsgeräte) in einem Abstand von mindestens 15 cm zum Implantat
befinden.
•Sollten Sie irgendwelche Störungen bemerken, benutzen
Sie die Hörsysteme nicht mehr und wenden Sie sich an den
Hersteller des Implantats. Bitte beachten Sie, dass derartige
Interferenzen ebenfalls durch Stromleitungen, elektrostatische Entladungen, Metalldetektoren an Flughäfen usw.
hervorgerufen werden können.
•Wenn Sie ein aktives Gehirnimplantat tragen, fordern Sie
beim Hersteller des Implantats eine Risikobewertung an.
Wenn Sie ein implantiertes Gerät tragen, raten wir dazu, sicherzustellen, dass sich Magnete (wie z. B. AutoPhone-Magnete,
Hörsystem-Etuis, Magnete in Werkzeugen) in einem Abstand
von mindestens 15 cm zum Implantat befinden.
35
VORSICHT
•Ihr Hörsystem wurde gemäß den internationalen Normen
auf Interferenz getestet. Dennoch kann die Möglichkeit nicht
ausgeschlossen werden, dass durch elektromagnetische
Strahlung von anderen Geräten wie z. B. Alarmanlagen, Überwachungssystemen oder Mobiltelefonen unvorhergesehene
Störungen im Hörsystem auftreten können.
•Obwohl Ihr Hörsystem nach strengsten internationalen
Normen zur elektromagnetischen Kompatibilität entwickelt
wurde, kann die Möglichkeit nicht ausgeschlossen werden,
dass es bei bestimmten Systemen wie z. B. medizinischen
Geräten Interferenzen verursacht.
•Versuchen Sie nie selbst, das Hörsystem zu reparieren, sondern bringen Sie es zu Ihrem Hörgeräte-Akustiker.
36
NÜTZLICHE RATSCHLÄGE
BITTE BEACHTEN:
•Das Hörsystem kann das verlorene Hörvermögen zwar nicht
wiederherstellen oder einen organisch bedingten Hörverlust
verhindern bzw. verbessern, es kann aber dabei helfen, das
verbliebene Hörvermögen optimal zu nutzen. Bedenken Sie
dabei, dass es einige Zeit dauern kann, ehe Sie sich an das
neue Hörsystem und die neue Art zu hören gewöhnt haben.
•Sie können die Vorteile Ihres Hörsystem nur dann voll ausschöpfen, wenn Sie es regelmäßig tragen.
•Die Nutzung eines Hörsystems ist nur ein Teil der Hörrehabilitation und kann u. U. durch Hörtraining und Training im
Lippenlesen sinnvoll ergänzt werden.
•Das Tragen eines Hörsystems erhöht oft das Risiko, dass sich
Ohrenschmalz (Cerumen) im Gehörgang sammelt und diesen
verstopft. Haben Sie den Verdacht, dass sich ein Cerumenpfropf in Ihrem Ohr gebildet hat, wenden Sie sich an Ihren
Hausarzt/HNO-Arzt. Cerumen nämlich kann zum einen Ihr
Hörvermögen, zum anderen die Wirkung des Hörsystems
erheblich verringern. Es ist grundsätzlich empfehlenswert,
jährlich die Ohren vom HNO-Arzt überprüfen zu lassen.
37
Gewöhnung an die Hörsysteme
Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb Ihrer hochmodernen Hörsysteme von Widex. Damit haben Sie den ersten Schritt getan, die Kommunikation mit Ihrer Umwelt
zu verbessern.
Vieles, was Sie bisher nur undeutlich hören konnten,
ist jetzt wieder vollständig wahrnehmbar. Um die Gewöhnung an das „neue“ Klangbild so unkompliziert wie
möglich zu gestalten, können wir Ihnen nur ans Herz
legen, die folgenden Schritte in der genannten Reihen­
folge durchzuführen, zuerst in ruhiger, dann in etwas
lauterer Umgebung:
1. Schritt: Hören Sie zuerst einem Freund oder Verwandten zu, und zwar ohne Hörsysteme und mit geschlossenen Augen. Legen Sie dann die Hörsysteme an
und hören Sie erneut zu. Können Sie den Unterschied
hören? Der Zweck dieser Übung ist nicht, jedes Wort
zu verstehen, sondern den Unterschied zwischen unverstärkter und verstärkter Sprache aus einer bekannten Quelle zu erfassen.
2. Schritt: Hören Sie Ihrem Freund oder Verwandten
weiter mit Hörsystemen, aber geschlossenen Augen zu.
Öffnen Sie dann die Augen. Merken Sie, wie viel mehr
Informationen Sie erhalten, wenn Sie nicht nur zuhören,
sondern auch zusehen?
38
3. Schritt: Kaufen Sie zwei Ausgaben einer Tages­
zeitung. Bitten Sie einen Freund oder Verwandten,
­einen Artikel laut vorzulesen, während Sie denselben
Artikel mitlesen. Sie können sich den Artikel auch selbst
laut vorlesen. Eine dritte Möglichkeit ist, die Untertitel
einer Fernsehsendung mitzulesen.
• Wir nehmen den Schall zwar mit unseren Ohren
wahr, doch die Verarbeitung geschieht erst im
Gehirn. Ihr Gehirn wird eine Weile brauchen, bis
es sich an das neue Klangbild, das die Hörsysteme
schaffen, gewöhnt hat. So ist es nicht ungewöhnlich,
auf bestimmte Geräusche wie die eigenen Schritte,
das Rascheln einer Zeitung oder das Summen des
Kühlschranks zu reagieren, die Normalhörende als
selbstverständlich hinnehmen und gar nicht mehr
bewusst registrieren. Haben Sie Geduld; es wird
einige Wochen dauern, bis Sie sich an diese neue Welt
gewöhnt haben. Ihr Gehirn wird mit der Zeit lernen,
unwichtige Geräusche zu ignorieren. Wenn solche
Geräusche allerdings zu laut oder unangenehm sind,
wenden Sie sich an Ihren Hörgeräte-Akustiker.
39
• Eine normale Unterhaltung enthält viele eigentlich
verzichtbare Informationen. Je mehr Sie über ein
Wort nachdenken, das Sie nicht genau verstanden
haben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, noch
mehr Worte nicht zu verstehen. Konzentrieren Sie sich
stattdessen auf das grobe Thema eines Gesprächs.
Bei einem Gespräch in einer größeren Runde können
Sie auch eine Person Ihres Vertrauens bitten, Ihnen
diskret das generelle Thema zu vermitteln.
• Reservieren Sie bei einem Restaurantbesuch einen
Tisch, der so weit wie möglich von Küche oder Bar
entfernt ist. Auch Normalhörende haben in einer
lauten Umgebung Schwierigkeiten, ihren Gegenüber
zu verstehen.
Weitere hilfreiche Schritte, Übungsmaterial und Ratschläge finden Sie auf www.widex.com.
40
REGULATORY INFORMATION
FCC ID: TTY-DFS
IC: 5676B-DFS
Federal Communications Commission Statement
This device complies with part 15 of the FCC Rules. Operation is
subject to the following two conditions:
(1) This device may not cause harmful interference, and
(2) this device must accept any interference received, including
interference that may cause undesired operation.
NOTE:
This equipment has been tested and found to comply with the limits
for a Class B digital device, pursuant to part 15 of the FCC Rules.
These limits are designed to provide reasonable protection against
harmful interference in a residential installation. This equipment
generates, uses and can radiate radio frequency energy and, if not
installed and used in accordance with the instructions, may cause
harmful interference to radio communications. However, there is no
guarantee that interference will not occur in a particular installation.
If this equipment does cause harmful interference to radio or television reception, which can be determined by turning the equipment
off and on, the user is encouraged to try to correct the interference
by one or more of the following measures:
— Reorient or relocate the receiving antenna.
— Increase the separation between the equipment and receiver.
— Connect the equipment into an outlet on a circuit different
from that to which the receiver is connected.
— Consult the dealer or an experienced radio/TV technician for
help.
NOTE:
This equipment complies with FCC radiation exposure limits set
forth for an uncontrolled environment. This transmitter must not be
co-located or operating in conjunction with any other antenna or
transmitter.
41
Changes or modifications to the equipment not expressly approved
by Widex could void the user’s authority to operate the equipment.
Industry Canada Statement/Déclaration d’industrie Canada
Under Industry Canada regulations, this radio transmitter may only
operate using an antenna of a type and maximum (or lesser) gain
approved for the transmitter by Industry Canada.
To reduce potential radio interference to other users, the antenna
type and its gain should be so chosen that the equivalent isotropically radiated power (e.i.r.p.) is not more than that necessary for
successful communication.
This device complies with Industry Canada licence-exempt RSS
standard(s). Operation is subject to the following two conditions:
(1) this device may not cause interference, and
(2) this device must accept any interference, including interference
that may cause undesired operation of the device.
Conformément à la réglementation d’Industrie Canada, le présent
émetteur radio peut fonctionner avec une antenne d’un type et
d’un gain maximal (ou inférieur) approuvé pour l’émetteur par
Industrie Canada.
Dans le but de réduire les risques de brouillage radioélectrique à
l’intention des autres utilisateurs, il faut choisir le type d’antenne et
son gain de sorte que la puissance isotrope rayonnée équivalente
(p.i.r.e.) ne dépasse pas l’intensité nécessaire à l’établissement
d’une communication satisfaisante.
Le présent appareil est conforme aux CNR d’Industrie Canada
applicables aux appareils radio exempts de licence. L’exploitation
est autorisée aux deux conditions suivantes :
(1) l’appareil ne doit pas produire de brouillage, et
(2) l’utilisateur de l’appareil doit accepter tout brouillage radioélectrique subi, même si le brouillage est susceptible d’en compromettre
le fonctionnement.
42
Hiermit erklärt Widex A/S, dass sich dieses D-FS Gerät
in Übereinstimmung mit den grundlegenden Anforderungen und den anderen relevanten Vorschriften der
Richtlinie 1999/5/EG befindet.
Eine Kopie der Konformitätserklärung finden Sie auf:
http://www.widex.com/doc
43
Elektro- und Elektronikgeräte enthalten
Materialien, Komponenten und Stoffe, die
giftig sein können und bei nicht fachgerechter Entsorgung dieser Geräte ein Risiko für
die menschliche Gesundheit und die Umwelt
darstellen.
Werfen Sie Hörsysteme, Zubehör und Batterien nicht in
den Hausmüll.
Hörsysteme, Zubehör und Batterien müssen zur sicheren Entsorgung bei Sammelstellen für Elektro- und
Elektronikgeräteabfall oder bei Ihrem HörgeräteAkustiker abgegeben werden. Eine ordnungsgemäße
Entsorgung hilft, die Umwelt und die menschliche
Gesundheit zu schützen.
44
ZUSÄTZLICHE HÖRPROGRAMME
Aktive Hörprogramme in Ihrem Hörsystem:
Programm 1:
Programm 2:
Programm 3:
Programm 4:
Programm 5:
Spezialprogramm:
45
Aktive Hörprogramme in Ihrem Hörsystem:
Programm 1:
Programm 2:
Programm 3:
Programm 4:
Programm 5:
Spezialprogramm:
46
SYMBOLE
Gemeinhin von Widex A/S für die Kennzeichnung medizinischer
Geräte (auf Labels, in Bedienungsanleitungen etc.) verwendete
Symbole:
Symbol Bezeichnung/Beschreibung
Hersteller
Der Name und die Adresse des Herstellers des Produktes
stehen neben dem Symbol. Falls erforderlich kann auch
das Herstellungsdatum angegeben sein.
Herstellungsdatum
Das Herstellungsdatum des Produktes.
Verwendbar bis
Das Datum, nachdem das Produkt nicht mehr benutzt
werden darf.
Chargenbezeichnung
Die Chargenbezeichnung des Produktes (Los- oder Chargennummer).
Bestellnummer
Die Bestellnummer (Artikelnummer) des Produktes.
Seriennummer
Die Seriennummer des Produkts.*
Vor Sonneneinstrahlung schützen
Das Produkt vor Lichtquellen schützen und/oder das Produkt von Hitze fernhalten.
2
47
Symbol Bezeichnung/Beschreibung
Vor Nässe schützen
Das Produkt vor Feuchtigkeit schützen und/oder das Produkt nicht dem Regen aussetzen.
Untere Temperaturbegrenzung
Tiefsttemperatur, der ein Produkt sicher ausgesetzt werden kann.
Obere Temperaturbegrenzung
Höchsttemperatur, der ein Produkt sicher ausgesetzt werden kann.
Temperaturbegrenzung
Temperaturgrenzwerte, denen ein Produkt sicher ausgesetzt werden kann.
Gebrauchsanweisung beachten
Die Gebrauchsanweisung enthält wichtige Warnhinweise
und Informationen zu Vorsichtsmaßnahmen und muss vor
Gebrauch des Produktes gelesen werden.
Vorsicht/Warnung
Hinweise mit diesem Symbol müssen vor Gebrauch des
Produktes gelesen werden.
WEEE-Kennzeichnung
„Nicht im Hausmüll entsorgen.“
Das Produkt muss zu einer vorgesehenen Sammelstelle
für elektronische Altgeräte gebracht und fachgerecht entsorgt werden.
48
3
Symbol Bezeichnung/Beschreibung
CE-Kennzeichnung
Das Produkt befindet sich in Übereinstimmung mit den
Anforderungen der europäischen Richtlinien zur CE-Kennzeichnung.
Achtung
Die Richtlinie 1999/5/EG (F&TEE) identifiziert dieses Produkt als ein Produkt der Geräteklasse 2 mit einigen Gebrauchseinschränkungen in manchen Ländern, in denen
die CE-Kennzeichnung gilt.
C-Tick-Kennzeichnung
Das Produkt entspricht hinsichtlich der EMV und des
Funkfrequenzspektrums den regulatorischen Anforderungen an Produkte, die für den australischen und neuseeländischen Markt bestimmt sind.
Interferenz
Elektromagnetische Interferenzen können in der Nähe des
Produktes auftreten.
Der sechs- oder siebenstellige Code am Produkt ist die Seriennumder Seriennummer voran.
mer. Nicht in allen Fällen steht
49
4
50
51
WIDEX A/S Nymoellevej 6, DK-3540 Lynge, Denmark
www.widex.com
Anleitung Nr.:
9 514 0218 002 #03
É[5qr0w1|k;;s;;]
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising