1 - MacroSystem Digital Video AG
Power Key-Option
Bedienungsanleitung
User‘s Manual
Power Key-Option
für Casablanca Avio, Prestige und Kron
Bedienungsanleitung
Sicherheitshinweise
Wir empfehlen Ihnen, die Hinweise in dieser Bedienungsanleitung genau zu beachten, um Bedienungsfehler auszuschließen.
Wir weisen außerdem darauf hin, dass die Power Key-Option für den Hobbyanwender konzipiert worden ist.
Wir haben sehr große Sorgfalt auf die Programmierung und die Prüfung dieses Produktes verwendet.
Da eine völlig fehlerfreie Anwendungssoftware nach bisherigen Erkenntnissen nicht unter allen Umständen und jederzeit gewährleistet werden kann, können wir leider nicht völlig ausschließen, dass
sich Mängel eingeschlichen haben. Sollte dies wider Erwarten der Fall sein, werden wir festgestellte
Fehler durch Überarbeitung der Programmierung beseitigen lassen und den betroffenen Kunden die
neue Software kostenlos zur Verfügung stellen.
Wir können allerdings keine Haftung für einen möglichen Daten- oder Zeitverlust und daraus eventuell
entstehende Folgeschäden übernehmen, zumal wir keinerlei Einfluss auf die korrekte Programminstallation und -bedienung durch den Kunden haben. MacroSystem Digital Video AG und deren Fachhändler sind folglich nicht haftbar für Fehler sowie unbeabsichtigte Beschädigungen in Verbindung mit
der Installation oder Anwendung der Power Key-Option.
MacroSystem Digital Video AG und deren Fachhändler gewährleisten nicht die störungsfreie Anwendung des Produktes bzw. dessen völlige Fehlerfreiheit.
Jegliche stillschweigende Gewährleistung ist ausgeschlossen, einschließlich der Gewährleistung auf
Eignung der Software bzw. der Bedienungsanleitung für einen bestimmten Zweck.
Weder MacroSystem Digital Video AG noch deren Fachhändler sind für Schäden aus direkter oder
indirekter Folge, die aus dem Gebrauch der Software oder der Bedienungsanleitung entstehen, verantwortlich, z.B. für Gewinnminderung, Kosten, Hardware- oder Softwareprobleme oder andere Unannehmlichkeiten.
Inhaltsverzeichnis
1. Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
1.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
1.2 Tastaturen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
1.3 Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
2. Was ist die Power Key-Option? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
2.1 Was ist die Power Key-Option? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
2.2 Grundlagenwissen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
2.3 Unterschiede bei Aktivierung der Mehrbenutzer-Edition . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
3. Neue Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
4. Funktionstasten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
5. Navigation im Programm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
6. Erweiterte Möglichkeit bei speziellen Elementen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
7. Verschiedenes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
8. Foto-Montage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
9. Tabellen – Casablanca Software ab Version 1.8 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
10. Tabellen – SMART EDIT ab Version 2.0 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
7
1. Allgemeines
Zum Beispiel gibt es die vier Marker-Tasten M1 bis
M4, die auf den Schaltern F5 bis F8 liegen.
1.1 Allgemeines
Vielen Dank, dass Sie die Power Key-Option bei
Ihrem Händler erworben haben!
Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und hoffen,
dass dieses Produkt Ihren Erwartungen gerecht
wird.
Mit der Power Key-Option haben Sie die Möglichkeit, Ihre Casablanca noch intensiver zu nutzen als
bisher.
In dieser Anleitung wird hier zu Beginn erwähnt,
dass es sich bei den M-Tasten um die eigentlichen
Funktionstasten 5 bis 8 handelt, im restlichen
Handbuch wird dieses Wissen dann vorausgesetzt. Aber Sie werden sicherlich nach kurzer Zeit
auch mit den Tasten und Begriffen vertraut sein.
1.3 Installation
Für weitergehende Fragen und Verbesserungsvorschläge stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Wenden Sie sich dazu bitte an die im CasablancaHandbuch aufgeführten Adressen bzw. Telefonnummern.
Wir bitten Sie, bei jeder Kontaktaufnahme die
Seriennummer Ihres Gerätes oder Ihre Kundennummer anzugeben.
1.2 Tastaturen
Besitzen Sie bereits eine Tastatur, achten Sie bitte
darauf, dass diese über einen USB-Anschluss
verfügt und dass es sich um eine handelsübliche
Windows-Tastatur handelt, da Sie die Windows
Menü-Steuer-Tasten zur Bedienung benötigen!
(„Windows“ = Warenzeichen der Windows Corp.)
Wir übernehmen keine Garantie für die Funktionsfähigkeit einer angeschlossenen Fremd-Tastatur.
Dieses Handbuch bezieht sich vorwiegend auf
die Power Key-Option, die als Kombipaket, bestehend aus Soft- und Hardware (Tastatur), verkauft
wurde. Das heißt, es werden die Tasten so beschrieben, wie sie auf der von uns vertriebenen
Tastatur bedruckt sind.
Bei der Power Key-Option handelt es sich um eine
Software, die sowohl in Verbindung mit der von
uns vertriebenen Tastatur als auch mit separaten
Tastaturen zur Anwendung kommt.
Sollten Sie eine eigene Tastatur besitzen, beachten Sie bitte unsere Hinweise im Kapitel 1.2
„Tastaturen“.
Nun muss die Software, die Sie von Ihrem Händler auf einer SmartMedia-Karte erhalten haben,
auf Ihrer Casablanca installiert werden.
Dazu benötigen Sie mindestens die Version 1.8
der Casablanca Systemsoftware bzw. mindestens
die Version 2.0 der SMART EDIT Software.
Die System-Versionen können Sie im Informationsfeld des Menüs „Systemeinstellungen“ ablesen
(unten links).
Lassen Sie Ihre Casablanca nun eingeschaltet und
wählen Sie in den „Systemeinstellungen“ den
Schalter „Produkt installieren“ an, so dass sich
das entsprechende Fenster öffnet. Schieben Sie
dann die Installations-SmartMedia-Karte ins Laufwerk der Casablanca, wobei sich die goldenen
Kontakte auf der Unterseite und die abgeknickte
Ecke links vorne (in Richtung Casablanca zeigend)
befinden.
Schieben Sie die Karte so weit hinein, bis sie nur
noch ca. einen halben Zentimeter aus dem Gerät
herausragt und Sie einen Widerstand spüren.
Nun sehen Sie, dass im Fenster die Software „Power Key-Option“ aufgelistet wird. Wählen Sie sie
in der Liste aus und klicken Sie auf „freischalten“
bzw. „aktivieren“. Es erscheint ein Zahlenblock,
mit dem Sie den vom Händler erworbenen Freischaltungs-Code eingeben. Anschließend erhalten Sie die Meldung, dass die Installation abgeschlossen ist, so dass Sie die SmartMedia-Karte
entfernen können.
Als Demo-Version können Sie diese Software
nicht einsetzen.
Die Tastatur können Sie einfach über USB anschließen und in Betrieb nehmen. Dazu stecken
Sie das andere Ende des an der Tastatur befindlichen Kabels in einen der beiden USB-Ports Ihrer
Casablanca, wobei es irrelevant ist, welchen Sie
auswählen; beide haben dieselbe Funktion. Lesen
Sie notfalls im Casablanca-Handbuch nach, bei
welchen Anschlüssen es sich um die USB-Ports
handelt.
Hinweis: Sollten Sie beide USB-Anschlüsse der
Casablanca bereits belegt haben, indem Sie USBfähige Produkte (z.B. Twister und PC-Link) angeschlossen haben, können Sie die Tastatur natürlich trotzdem verwenden. In diesem Falle benötigen Sie einen sogenannten „Hub“ (im Fachhandel
erhältlich). Hierbei handelt es sich um einen
Verteiler, der an Ihre Casablanca angeschlossen
werden kann, so dass weitere USB-Kabel verbunden werden können.
Diese Verkabelung beeinträchtigt die Verbindung keinesfalls, da es sich um USB-Anschlüsse
handelt. Sie können die USB-Verbindung auch
während des laufenden Betriebs herausziehen
und wieder einstecken, ohne Ihre Casablanca neu
starten zu müssen.
2. Was ist die Power KeyOption?
können Sie natürlich jederzeit nachsehen, welche
Tasten welche Funktionen ansteuern. Dazu drücken Sie entweder auf diese Funktionstaste
2.1 Was ist die Power Key-Option?
Eine angeschlossene Tastatur erleichtert Ihnen
in allen Menüs das Arbeiten mit Casablanca. Sie
können so mühelos längere Texte eingeben (TitelMenü, Szenen- und Tonstück-Betitelung, Titel-Zuweisung im Archiv usw.).
Außerdem ermöglicht die Power Key-Option,
den Trackball weitgehend zu ersetzen. Praktisch
alle Funktionen, die bisher nur über den Trackball
zu steuern waren, lassen sich nun auch über die
Tastatur steuern. Sie können den Bildschirmpfeil
(Kron) bzw. die Bildschirmhand (Avio) nun mit
Hilfe der Navigationspfeile exakt steuern und die
Position bestätigen bzw. anwählen (nützlich bei
der Szenenauswahl). Es werden sowohl die rechte, als auch die linke Trackball-Taste ersetzt, so
dass Sie in jedem geöffneten Fenster die Schalter
anwählen bzw. die Funktionen abbrechen können.
Die leichte Bedienung ist wesentlich schneller
als das gewohnte Arbeiten und ermöglicht Ihnen
somit eine optimale Zeitersparnis.
Des Weiteren können Sie mit Hilfe der Power
Key-Option durch Tastenbefehle in andere Menüs
wechseln, jeden einzelnen Schalter über einen
Kurzbefehl anwählen, Ihren DV-Zuspieler steuern
usw...
Die Power Key-Option bietet viele neue leistungsstarke Funktionen, die Ihnen in diesem Handbuch
näher gebracht werden.
Das Arbeiten mit der Power Key-Option ist, gerade für den gelegentlichen Hobby-Anwender, zu
Beginn eine Herausforderung, da es natürlich sehr
viele Funktionen gibt, die zunächst einmal gelernt
werden müssen. Jedem Bedienelement ist eine
Taste bzw. eine Tastenkombination zugeordnet.
Aber wenn Sie sich ein bisschen mit diesem neuen Programm beschäftigen, werden Sie schnell
merken, dass Sie nach und nach die einzelnen
Funktionen kennen lernen.
Und falls Ihnen einmal eine Funktion entfallen ist,
die währenddessen im derzeit angewählten Casablanca-Menü alle Tastenkürzel auf den jeweiligen Schaltern einblendet. (Lassen Sie diese Taste
los, wird der Normalzustand wieder hergestellt.)
Oder Sie sehen in der tabellarischen Übersicht
nach: Dort sind Menü für Menü alle Funktionen
und deren neue Tastaturkürzel aufgelistet.
Nach häufiger Anwendung der Tastatur werden
Sie merken, dass diese neue Option wesentlich
zeitsparender ist und Ihnen viele neue Möglichkeiten bietet.
Hinweis: Bisher gab es schon einige wenige Tastenkürzel zur Bedienung von Casablanca Avio und
Kron, die aber weder zugesichert, noch dokumentiert worden sind. Seit der Systemsoftware 1.8
(die die Power Key-Option unterstützt) sind einige
dieser Kürzel nicht mehr funktionsfähig, bzw.
die Funktionen sind über andere Tastenkombinationen erreichbar. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass Sie sich in einigen Bereichen eventuell
umgewöhnen müssen.
Die Tastenkürzel lassen manchmal auf den ersten Blick keinen Zusammenhang zum Namen der
Funktion erkennen (z.B. Bearbeiten-Menü = e),
da wir uns an den englischen Begriffen orientiert
haben (bearbeiten = edit).
Sie können den Ursprung des Namens auch den
angehängten Tabellen entnehmen.
2.2 Grundlagenwissen
Qualifier
Die Power Key-Option verwendet diverse „Qualifier“-Tasten. Hierbei handelt es sich um Tasten,
die in Verbindung mit anderen Tasten angewählt
werden können. Sicherlich kennen Sie von der
10
normalen PC-Tastatur die bekannte Qualifier-Taste
Shift (Umschalttaste, nach oben zeigender Pfeil),
die zur Anwahl von Großbuchstaben genutzt wird.
Erhalten Sie also die Anweisung, zwei Tasten zu
drücken (zum Beispiel, um den Großbuchstaben
„A“ aufzurufen), müssen Sie zunächst die erstgenannte (in diesem Fall Shift) herunterdrücken,
sie gedrückt halten und dann die anschließend
aufgeführte Taste (also „A“) drücken. Lassen Sie
anschließend die Tasten los.
Manchmal müssen zwei Qualifier gleichzeitig gedrückt werden. Dazu drücken Sie zunächst beide
Qualifier-Tasten (wobei die Reihenfolge egal ist)
und halten diese gedrückt; drücken Sie erst dann
zusätzlich die dritte Taste.
Wenn Ihnen diese PC-übliche Eingabemethode
noch nicht vertraut ist, benötigen Sie eventuell
eine kleine Eingewöhnungszeit. Aber auch hier
werden Sie schnell merken, dass die Bedienung
über die Tastatur wesentlich komfortabler ist und
Ihnen ganz neue Möglichkeiten eröffnet.
Eine Auflistung der Qualifier entnehmen Sie bitte
der angehängten Tabelle.
Normierungen
Tastenwiederholung
Die Tastatur-Kürzel der vorhandenen Schalter
können optional auf der Bildschirmoberfläche eingeblendet werden, um die Bedienung für Anfänger zu erleichtern. Die Taste
Die Wiederholung von Tasten über die Wiederholungsfunktion der Tastatur wird unterstützt.
Kommen die Wiederhol-Kommandos jedoch
schneller, als die Funktion ausgeführt werden
kann, werden Botschaften „verschluckt“. Anders
ist es, wenn Sie die Taste mehrfach schnell hintereinander drücken und loslassen. Hierbei werden
keine Botschaften ignoriert, auch wenn die Funktion langsamer ist.
Lokalisierung der Tastenkürzel
Es erfolgt keine Lokalisierung der Tastenkürzel,
d.h. das gewählte Kürzel ist unabhängig von der
eingestellten Sprache. Es kann jedoch die Lage
der Tastaturbelegung wechseln, wenn z.B. das
„Z“ der deutschen Tastatur an einer anderen Stelle gelegen ist, als bei der amerikanischen.
Viele Kürzel haben einen gewissen Bezug zu den
englischen Bezeichnungen der Schalter, wie Sie
auch den Tabellen entnehmen können.
Funktionen für das Storyboard werden in der Regel über diese Taste angesprochen:
Die Kürzel zum Wechseln der Menüs sind alle in
jedem Menü zu verwenden.
Gleiche oder ähnliche Funktionen in verschiedenen Menüs sind mit den gleichen Kürzeln
belegt.
Die Eingabe-Taste und die Funktion Esc in Fenstern entsprechen generell den „OK“- und „Abbruch“-Schaltern der Casablanca-Bedieneroberfläche.
Funktionen, die von der Bildschirmoberfläche
nicht erreichbar sind, werden i.d.R. mit der Taste
Strg angesprochen.
Hilfefunktionen
blendet die Kürzel auf dem Bildschirm ein, solange sie gedrückt ist. Lassen Sie die Taste los,
wird der Normalzustand wieder hergestellt.
Viele Zusatzprogramme, die Sie installieren können, werden unterstützt, so dass Sie mit dieser
Taste auch in weiteren Programmen die Tastenkürzel einblenden können. Die Taste
bietet Ihnen auch eine Hilfefunktion, allerdings
bezieht sie sich auf den Informationsschalter i,
den Sie in verschiedenen Menüs vorfinden kön-
11
nen (z.B. Spezial-Menü, Effekte-Menüs). Mit
diesem Schalter bzw. mit dieser Taste können Sie
ein graues Fenster aufrufen, in dem Sie Informationen zu Zusatzeffekten bekommen.
2.3 Unterschiede bei Aktivierung der
Mehrbenutzer-Edition
Haben Sie die Software „Mehrbenutzer-Edition“
installiert und aktiviert, müssen Sie einige Änderungen beachten.
Natürlich ändert sich das Projektmenü durch Freischaltung der Mehrbenutzer-Edition. Da Sie dort
nun nicht mehr die Auswahl der üblichen Projekte
zur Verfügung haben, sondern ein Verwalter-Projekt und die Auswahl von bis zu 30 Benutzer-Projekten sehen, ändern sich dort die Tastenkürzel
natürlich auch. Diese können Sie aber wie gewohnt mit
aufrufen. Da das Lehrer-Menü noch zusätzliche
Schalter beinhaltet, kommen natürlich weitere
Bedienfunktionen hinzu, die Sie auch mit dieser
Taste aufrufen können.
Die Möglichkeit, die Marker-Tasten mit eigenen
Funktionen zu belegen, wird durch die Aktivierung
der Mehrbenutzer-Edition verändert.
Die unterschiedliche Zuweisung für alle Effektlisten ist normalerweise für alle Projekte identisch
- ist die Mehrbenutzer-Edition aktiv, werden sie
jedoch separat für jedes Projekt gespeichert.
Das heißt, dass eine Marker-Taste, die zuvor mit
einem bestimmten Effekt belegt war, nach Aktivierung der Mehrbenutzer-Edition nicht mehr
anwählbar ist.
12
13
3. Neue Funktionen
Sie können jede beliebige Funktion, die Sie auch
bisher kannten, nun mit Hilfe der Tastatur ausführen. Natürlich bietet Ihnen die Power Key-Option auch viele neue Funktionen, die in diesem
Kapitel aufgeführt werden. Ein paar dieser Funktionen sind Ihnen natürlich in ihrer Ursprungsform
schon bekannt, wurden aber erweitert.
Szenen kopieren
Sie können eine der in der Szenenablage vorhandenen Szenen kopieren und einfügen.
Dazu markieren Sie eine beliebige Szene in der
Szenenablage mittels der Pfeile und drücken
dann die Tastenkombination Strg, c. (Erfahrenen
Computer-Anwendern ist dieses Kürzel bereits
bekannt.) Dadurch wird die ausgewählte Szene in
einer unsichtbaren Zwischenablage gespeichert
(sie wird nicht in der Zwischenablage des SpezialMenüs aufgeführt!!).
Anschließend können Sie diese Szene mit der
Tastenkombination Strg, v wieder in die Szenenablage einfügen, und zwar hinter der blau markierten. Solange Sie keine neue Szene kopiert
(also die Tasten Strg und c gedrückt) haben, können Sie diesen Vorgang beliebig oft wiederholen.
Dabei haben Sie auch die Möglichkeit, die Szene
jedes Mal an einer anderen Stelle einzufügen. Ein
Verlassen des Bearbeiten-Menüs bewirkt keine
Veränderung, die Szene bleibt weiterhin gespeichert und kann nach Rückkehr ins Menü wieder
eingefügt werden. Nur durch ein Abschalten der
Casablanca löschen Sie diesen Speicher.
Möchten Sie eine Szene wieder aus der Szenenablage entfernen, können Sie die vom PC bekannte
Tastenkombination Strg, x drücken.
Dadurch wird die derzeit aktive Szene aus der
Szenenablage herausgenommen, lässt sich aber
direkt danach wieder mit der Tastenkombination
Strg, v hinter der in der Szenenablage markierten
Szene wieder einfügen. Über den Undo-Schalter
lässt sich die Szene nicht wieder aufrufen!
Die Szene ist also nicht komplett gelöscht, sondern ebenfalls in einer Zwischenablage gespei-
chert. Sie lässt sich so lange wieder aufrufen, bis
eine neue Szene über Strg, x bzw. Strg, c in der
Zwischenablage gespeichert wurde.
Tipp: Über Strg, x und Strg, v können Sie leicht
die Reihenfolge der abgelegten Szenen verändern
und in die von Ihnen gewünschte Reihenfolge
bringen.
Einfügen einer Szene / Markieren der nächsten
Bereits ohne Tastatur war es Ihnen möglich, eine
Szene in der Szenenablage zu markieren und sie
ins Storyboard einzufügen. Auch mit Hilfe der
Tastatur ist dies natürlich möglich. Markieren Sie
sie dazu in der Szenenablage mit Hilfe der Navigationspfeile und drücken die Taste
in Kombination mit der Taste Einfg. (Sie können
alle nebeneinander liegenden Szenen mit den
nach rechts und links zeigenden Pfeilen anwählen, mit den nach oben und unten zeigenden
können Sie weitere, bisher nicht auf dem Monitor
sichtbare Zeilen erreichen.)
Zusätzlich bietet die Tastatur Ihnen nun eine weitere Funktion, die automatisch die Szene nach der
eingefügten markiert. Das ist vor allem nützlich,
wenn Sie die Wiederholungsfunktion anwenden
möchten (lesen Sie dazu den untenstehenden
Abschnitt „Wiederholungsfunktion“). Um eine
Szene einzufügen und direkt die nachstehende zu
markieren, drücken Sie die Taste
in Kombination mit Strg und Einfg. Sie sehen,
dass die ausgewählte Szene im Storyboard
erscheint und die folgende Szene blau markiert
wird.
14
Suchen im Storyboard
Die Tastatur bietet Ihnen die Möglichkeit, eine
Szene in der Szenenablage anzuwählen und diese
im Storyboard suchen zu lassen.
Markieren Sie dazu eine mit einem schwarzen
Punkt versehene (also eine ins Storyboard eingefügte) Szene und drücken Sie die beiden Tasten
t die Länge der aktuellen Szene auf die nächste
überträgt.
Das Markieren der nächsten Szene ist auch dann
wieder sinnvoll, wenn Sie die Wiederholungsfunktion anwenden möchten (lesen Sie dazu
den untenstehenden Abschnitt „Wiederholungsfunktion“).
Suchen in der Szenenablage nach Namen
und f. Dadurch wird die Szene in den Rahmen des
Storyboards manövriert, egal, an welcher Stelle
sich das Storyboard vorher befand.
Haben Sie die Szene mehrfach ins Storyboard
eingefügt, wird das nächste Auftreten dieser
Szene herausgesucht. Drücken Sie die Tastenkombination anschließend noch einmal, wird
das übernächste Auftreten herausgesucht usw...
Tritt die Szene im hinteren Storyboard-Teil dann
nicht mehr auf, wird wieder der Anfangsbereich
„durchsucht“.
Länge einer Szene auf die nächste übertragen
Mit der Tastatur ist es nicht nur möglich, Szene
für Szene einzutrimmen, sondern Sie können
den Vorgang automatisch auf die nächste Szene
übertragen.
Markieren Sie in der Szenenablage des Bearbeiten-Menüs eine Szene, deren Länge Ihnen
zusagt, z.B. 10 Sekunden.
Anschließend wählen Sie die Tastenkombination
Strg, t an. Dadurch wird die nachfolgende Szene
auf dieselbe Länge gekürzt und markiert. Je länger Sie diese Tastenkombination gedrückt halten,
desto mehr Szenen werden getrimmt. Es wird
immer der hintere Teil der Szenen weggetrimmt,
so dass das kleine Bildchen zur Wiedererkennung
dasselbe bleibt.
Weist eine Szene eine geringere Länge als die
ausgewählte auf, so kann diese natürlich nicht
verlängert werden, sondern behält ihre Länge
bei.
Achtung: Danach wird diese kürzere Länge an
nachfolgende Szenen weitergegeben, da Strg,
Eine weitere neue Funktion, die im BearbeitenMenü zum Einsatz kommt, ist die Suchen-Funktion. Sie kennen bereits die Möglichkeit, eine Szene in den Storyboard-Rahmen zu bewegen und
diese dann in der Szenenablage suchen zu lassen.
Mit der Tastatur ist es aber nun möglich, die Szene direkt über ihren Namen zu suchen, ohne dass
sie im Rahmen platziert werden muss.
Rufen Sie dazu mit dem Tastenkürzel Strg, f (das
Sie eventuell schon vom PC kennen) die Bildschirmtastatur auf und geben Sie den Namen der
gewünschten Szene ein. Achten Sie dabei bitte
auf die genaue Schreibweise des Namens; Großund Kleinschreibung sind aber in diesem Fall irrelevant. Die von Ihnen gesuchte Szene muss auch
zuvor nicht ins Storyboard eingefügt worden sein.
Wurde die Szene gefunden, wird sie in der Szenenablage blau markiert.
Suchen im Storyboard nach Namen
Dieser Suchvorgang ist natürlich auch für das Storyboard möglich. Rufen Sie die Bildschirmtastatur
über die Kürzel
plus Strg und f auf und geben Sie den Namen der
gewünschten Szene ein. Achten Sie hierbei bitte
wieder auf die genaue Schreibweise des Namens;
Groß- und Kleinschreibung sind wieder irrelevant.
Hat das System die Szene gefunden, bewegt sich
das Storyboard, so dass die gesuchte Szene im
Rahmen erscheint.
Für diesen Suchvorgang ist es unerheblich, ob die
15
gesuchte Szene noch in der Szenenablage vorhanden ist.
Storyboard anhalten
Diese neue Funktion ermöglicht es, das Storyboard in allen Menüs anzuhalten. Drücken Sie
während des Abspielens auf die Taste h, wird das
Abspielen gestoppt. Befinden Sie sich gerade im
Bearbeiten-Menü, d.h., würde das Storyboard
normalerweise weiterbewegt, setzt diese Funktion das Storyboard nun auch auf die aktuelle Position. Beim normalen Stoppen des Storyboards
würde es anschließend wieder die gleiche Position wie vor dem Abspielen einnehmen.
Effekt einfügen und entfernen
Befinden Sie sich im Übergangs-, Langzeiteffekte- oder Betitelungs-Menü, können Sie Effekte
bequem einfügen, indem Sie einfach den gewünschten Effekt markieren und die Tastenkombination
Tonstück entfernen
Befinden Sie sich im Menü „Audio-Mix/
Nachvertonung“, können Sie ein Tonstück wieder
aus der gewünschten Tonspur nehmen, indem
Sie es anwählen und die Tastenkürzel Strg, Entf
drücken. Die Besonderheit dieser Funktion ist die
Tatsache, dass nach Löschen des Tonstücks automatisch das nächste in derselben Tonspur markiert wird, so dass es auch gelöscht werden kann.
Lesen Sie hierzu den untenstehenden Abschnitt
„Wiederholungsfunktion“.
Lautstärke eines Tonstücks kopieren
Diese neue Funktion ermöglicht es, die Lautstärke
eines Tonstücks für das nächste zu übernehmen.
Stellen Sie im Menü „Audio-Mix/Nachvertonung“
für ein Tonstück die gewünschte Lautstärke ein
und drücken Sie die Tastenkombination Strg, e,
so dass das nächste Tonstück in derselben Tonspur aktiv wird und die Lautstärke des vorausgegangenen Tonstücks erhält.
Auch hier ist die „Wiederholungsfunktion“ möglich (untenstehender Abschnitt).
Stummschalten
Strg, Einfg drücken. Dadurch erscheint der gewählte Effekt auf der Szene bzw. zwischen den
beiden Szenen. Zusätzlich wird das Storyboard
automatisch eine Position weiter nach rechts
geschoben, so dass ein weiterer Effekt platziert
werden kann. Möchten Sie einen Effekt entfernen,
wählen Sie die gewünschte Stelle im Storyboard
an und drücken Sie die Tastenkombination
Strg, Entf. Dadurch wird der dort platzierte Effekt
entfernt, und das Storyboard wird um eine Position nach rechts gerückt, so dass ggf. der nächste
Effekt entfernt werden kann. Lesen Sie zu diesen
beiden Funktionen auch wieder den untenstehenden Abschnitt „Wiederholungsfunktion“.
Die Power Key-Option bietet Ihnen nun die Möglichkeit, ein Tonstück stumm zu schalten. Wählen
Sie in einer der Tonspuren des Menüs „AudioMix/Nachvertonung“ ein Tonstück an und drücken
Sie einfach die Taste m, so dass es stumm wird
und der Lautstärke-Regler nach links verschoben
wird. Diese Funktion erspart Ihnen ein langwieriges Schieben des Reglers bis ganz nach links.
Diese Funktion gibt es auch in erweiterter Form,
so dass Sie mit Hilfe der Tasten Strg, m das aktuelle Tonstück stumm schalten und automatisch
zum nächsten Tonstück in derselben Tonspur
wechseln können, um es zu markieren.
Die Funktion Strg, m lässt sich wiederholen (Abschnitt „Wiederholungsfunktion“).
16
Zeichen löschen
Auch im Betitelungs-Menü bietet die Power KeyOption neue Funktionen. Haben Sie ein Zeichen zu
viel eingegeben, können Sie dies nun durch einen
Tastendruck auf Entf löschen. Beachten Sie dabei,
dass sich das Zeichen rechts vom Cursor
(= senkrechter Markierungsstrich) befinden muss.
Dokument löschen
Sie können im Betitelungs-Menü einen Text (mit
allen Texten, Tafeln und Seiten) löschen, indem
Sie die Tastenkombination Alt, n drücken, nachdem Sie die gewünschte Tafel angewählt haben.
Es öffnet sich ein Fenster, das Ihnen eine Sicherheitsabfrage stellt. Sie können dann wahlweise
mit Y (=Yes) bzw. mit N (=Nein) entscheiden, ob
Sie das Dokument wirklich löschen möchten oder
nicht.
Wiederholungsfunktion
Diese neue Funktion ermöglicht Ihnen, dieselbe
Aktion bei mehreren Szenen hintereinander bis zu
999 Mal anzuwenden.
Möchten Sie eine Aktion bei einer großen und unüberschaubaren Szenenanzahl ausführen (z.B. bei
allen in der Szenenablage vorhandenen Szenen),
können Sie als Wiederholrate die Zahl 999 einstellen, so dass z.B. alle 143 Szenen berücksichtigt
werden.
Hier ein Beipiel: Möchten Sie zehn nacheinander
aufgeführte Szenen aus der Szenenablage ins
Storyboard einfügen, fügen Sie zunächst die erste
Szene mit der Tastenkombination
Strg, Einfg ein. Das zusätzliche Drücken der Taste
Strg bewirkt, dass in der Szenenablage schon
automatisch die nächste Szene markiert wird.
Wählen Sie anschließend die Tastenkombination
Strg, r an, so dass sich das Fenster „Kommando
wiederholen“ öffnet. Dort können Sie den Regler
mit Hilfe der Taste r markieren und mittels der
Navigationspfeile den richtigen Zahlenwert einstellen, also in diesem Beispiel den Wert 9. Bestätigen Sie diese Einstellung anschließend mit der
Eingabe-Taste. Sobald Sie nochmals die EingabeTaste gedrückt haben (= OK), wird das Fenster
geschlossen und die folgenden 9 Szenen werden
ins Storyboard eingefügt.
Ist die Anzahl der restlichen Szenen in der Szenenablage geringer als die Wiederholrate, werden
nur die vorhandenen Szenen eingefügt.
Achtung: Haben Sie die erste Szene nur mittels
der Tasten
und Einfg eingefügt, wurde die nächste Szene
in der Ablage nicht markiert und die Anwahl des
Fensters „Kommando wiederholen“ ist nicht
möglich.
Mit dieser Funktion lassen sich alle oben erwähnten Funktionen wiederholen, die einen Verweis auf diesen Abschnitt beinhalten.
17
4. Funktionstasten
Die Power Key-Option verfügt über 15 Funktionstasten.
Haben Sie eine eigene Tastatur angeschlossen,
beachten Sie bitte die Unterschiede zu der von
MacroSystem vertriebenen Tastatur. Lesen Sie
dazu auch das Kapitel 1.2 „Tastaturen“.
Die beiden Funktionstasten
bieten Hilfe, die Tasten
können von Ihnen eigenständig belegt werden,
und die Tasten
bieten Aufnahme-, Stopp-, Abspiel- und PauseFunktionen für das Storyboard, fürs Aufnahmeund fürs Fertigstellen-Menü.
Die vier individuell einzuprogrammierenden Marker-Tasten beziehen sich auf Funktionen im Storyboard und können in allen Menüs, in denen ein
Storyboard vorhanden ist, eingesetzt werden.
Marker-Tasten
Die Power Key-Option bietet Ihnen die Möglichkeit, vier Tasten mit Funktionen Ihrer Wahl zu
belegen. Dazu sind die Tasten M1, M2, M3 und M4
(„M“ steht für Marker) vorgesehen:
Diese Tasten sind nicht belegt, deshalb erscheint
bei Druck auf eine der vier Tasten ein durchkreuzter Kreis auf dem Bildschirm, der darauf hinweist, dass sich keine Funktion ausführen lässt.
Nun können Sie die Tasten individuell belegen,
z.B. mit häufig genutzten Effekten, mit bestimmten Stellen im Storyboard, mit Szenen aus
der Szenenablage oder mit Mustern und Masken
aus dem Imagepool.
Wählen Sie dazu den gewünschten Effekt aus
der Effekte-Liste oder die benötigte Szene und
drücken anschließend auf Strg und auf die gewünschte Marker-Taste. Nun wird die gewünschte
Funktion der gewählten Marker-Taste zugewiesen.
Hier ein Beispiel: Haben Sie eine Szene in der Szenenablage markiert, drücken Sie die Taste Strg,
halten diese gedrückt, und drücken anschließend
die erste Marker-Taste, also
Anschließend können Sie eine andere Szene in
der Ablage anwählen, und mit erneutemDruck auf
diese Taste Ihre markierte Szene wieder aufrufen.
Um einen Effekt zu speichern, gehen Sie folgendermaßen vor: Wählen Sie z.B. in der EffekteListe des Übergangseffekte-Menüs die Funktion
„Doppelbelichtung“ aus. Drücken Sie die Taste
Strg, halten diese gedrückt, und drücken anschließend die Taste
Lassen Sie beide Tasten wieder los, rollen Sie
weiter durch die Effekte-Liste und wählen Sie
wieder die Marker-Taste an. Sie sehen, dass die
Taste nun mit der „Doppelbelichtung“ belegt ist.
Natürlich ist es auch möglich, mehrere Funktionen auf eine Taste zu legen, solange diese Funktionen nicht im selben Menü angeordnet sind. Sie
können also eine Szene aus der Szenenablage,
einen Titel-Effekt, einen Langzeiteffekt und einen
Übergangseffekt auf eine einzige Marker-Taste
legen - je nach Menü wird dann die gespeicherte
Funktion aufgerufen.
18
Natürlich können Sie die Marker-Tasten auch
jederzeit neu belegen - gehen Sie dazu vor wie bei
der Erstbelegung, und die alte Funktion wird mit
der neuen „überschrieben“.
Alle vier Tasten werden fest gespeichert, so dass
durch Ausschalten Ihres Gerätes keine Belegung
verloren gehen kann.
Manche Funktionen lassen sich global für alle
Projekte speichern, andere sind projektspezifisch.
Bei Anwendung des Programms „MehrbenutzerEdition“ ändert sich das Verhalten.
Lesen Sie hierzu das Kapitel 2.2 „Unterschiede bei
Aktivierung der Mehrbenutzer-Edition“.
19
5. Navigation im Programm
Menüwechsel
Natürlich wissen Sie schon, wie man von einem
Casablanca-Menü in ein anderes wechselt. Dazu
haben Sie bisher die Menü-Symbole in der unteren rechten Ecke der einzelnen Menüs angeklickt bzw. sind mit Hilfe der rechten TrackballTaste zurückgekehrt.
Nun ist es Ihnen möglich, mit Hilfe einer Tastenkombination in jedes Menü zu wechseln. Die Besonderheit daran ist, dass Sie nun auch in Menüs
wechseln können, deren Menü-Symbole nicht im
derzeitigen Menü aufgelistet sind, d.h., Sie müssen nicht mehr über das Hauptmenü gehen. Zum
Beispiel können Sie ab sofort vom Übergangseffekte-Menü direkt in die Projekteinstellungen
springen! Oder Sie wählen das FertigstellenMenü direkt aus dem Bearbeiten- oder Nachvertonungs-Menü an!
Um in ein Menü zu wechseln, drücken Sie die
Navigationstaste
Halten Sie diese gedrückt (lesen Sie dazu auch
das vorausgegangene Kapitel 2.3 „Grundlagenwissen“, „Qualifier-Tasten“!), und drücken Sie
nun das entsprechende Kürzel des gewünschten
Menüs (z.B. e = Bearbeiten-Menü. Entnehmen Sie
die Kürzel bitte der angehängten Tabelle). Wenn
Sie sehen, dass sich der Bildschirm verändert hat,
lassen Sie anschließend beide Tasten wieder los.
Fenster
In verschiedenen Menüs können verschiedene
Fenster aufgerufen werden. Die meisten beinhalten die Schalter „OK“ und „Abbruch“. Um den
Schalter „OK“ zu betätigen, können Sie die Eingabe-Taste drücken; um „Abbruch“ anzuwählen,
ist ein Klick auf die „Esc“-Taste notwendig.
Ein Fenster, das über die Antwortmöglichkeiten
„Ja“ und „Nein“ verfügt, kann sowohl mit den
Tasten Eingabe (Bestätigung) und Esc (Abbruch),
als auch mit Y (yes = ja) bzw. N (no = nein) bedient
werden.
20
21
6. Erweiterte Möglichkeiten
bei speziellen Elementen
Storyboard
Bei der Audionachbearbeitung können Sie das
Storyboard einfach bewegen, indem Sie die
gewünschte Tonspur anwählen und sich mit Hilfe
der Navigationspfeile von Tonstück zu Tonstück
bewegen. Dieselbe Funktion haben die Einzelschalter.
Auswahlliste
Im Folgenden werden die einzelnen
Tasten(kombinationen) und die Möglichkeiten der
Bedienung des Storyboards aufgeführt, die Sie in
allen Menüs benötigen, in denen ein Storyboard
vorhanden ist.
Um den Schieberegler des Storyboards zu aktivieren, müssen Sie die Taste
in Kombination mit l drücken.
Die Navigationspfeile nach rechts und nach links
lassen das Storyboard bei aktivem Schieberegler um eine Szene nach rechts bzw. nach links
wandern, sind also vergleichbar mit den Einzelschaltern rechts vom Schieberegler.
Die Schalter Bild (Pfeil nach oben) und Bild (Pfeil
nach unten) lassen das Storyboard um eine
„Seite“ weiterrollen, wobei es sich stets um einen
Eintrag überschneidet.
Die Schalter Pos1 und Ende bewirken, dass das
Storyboard entweder an den Anfang, oder ans
Ende springt.
Ist der Schieberegler nicht aktiv, müssen Sie die
obenstehenden Funktionen über die Taste
ansteuern. Ist der Regler aktiv, können Sie diese
Taste zusätzlich drücken, müssen dies aber nicht
tun.
Zudem ist es möglich, eine in der Szenenablage
markierte Szene suchen zu lassen bzw. direkt über
den Szenen-Namen zu suchen. Lesen Sie dazu
auch die entsprechenden Unterpunkte des Kapitels 3. „Neue Funktionen“ („Suchen im Storyboard nach Namen“).
Bei Listen, die mehrere Möglichkeiten zum Anwählen bieten (z.B. Effekt-Listen, Spezial-Menü),
handelt es sich um Auswahllisten.
Die Navigationspfeile (nach oben und nach unten)
dienen dazu, jeweils um einen Eintrag in der Liste
weiter zu wandern.
Die Schalter Bild (Pfeil nach oben) und Bild (Pfeil
nach unten) lassen die Auswahlliste um eine
„Seite“ (also z.B. die Effekte, die Sie gleichzeitig
sehen) weiterrollen, wobei der letzte Eintrag der
letzten Seite als erster Eintrag der nächsten Seite
dargestellt wird.
Die Schalter Pos1 und Ende bewirken, dass die
Auswahlliste entweder an den Anfang oder ans
Ende springt.
Die o.g. Funktionen lassen sich immer anwählen,
auch wenn der zur Auswahlliste gehörige Schieberegler nicht aktiv ist.
Allerdings gibt es auch eine Funktion, die den
aktiven Schieberegler benötigt. Um ihn zu aktivieren, drücken Sie die Taste l, so dass er markiert
ist. Anschließend können Sie den gewünschten
Eintrag (z.B. den Effekt Farbblende) direkt über
einen Buchstaben suchen. Geben Sie einfach den
Anfangsbuchstaben des gewünschten Effektes
ein (also in diesem Fall ein F), so dass die Auswahlliste zu diesem Eintrag springt. Existieren
mehrere Einträge mit demselben Anfangsbuchstaben, wird der erste ausgewählt. Existiert kein
Eintrag mit dem gewählten Buchstaben, springt
die Liste zu dem im Alphabet nächst platzierten
Eintrag.
Hinweis: Da die Liste des Spezial-Menüs unterteilt ist (in Spezial-Effekte und in Langzeiteffekte),
ist es nur möglich, über einen Buchstaben einen
Eintrag in der oberen Teilliste (Spezial-Effekte)
anzuwählen. Möchten Sie einen Eintrag der unteren Liste wählen, ist zusätzlich zum gewünschten
Buchstaben die Taste Alt zu drücken.
Den eingestellten Wert können Sie durch Druck
22
auf die Eingabe-Taste übernehmen, mit Esc brechen Sie den Vorgang ab.
Gerasterte Fenster, wie zum Beispiel das Fenster
„Muster auswählen“, lassen sich auf dieselbe
Weise bedienen, wie die Auswahlliste. Zusätzlich
können Sie hier mit Hilfe der Navigationspfeile
nach rechts und nach links steuern. Die Funktion,
den Eintrag direkt über einen Buchstaben anzuwählen, ist hier nicht vorhanden.
Die Einträge einiger Listen sind nicht alphabetisch
sortiert (z.B. Tonstücke) oder mehrspaltig (z.B.
Projekte). Dort ist die alphabetische Suchfunktion
nicht sinnvoll einzusetzten.
Auswahlschalter
Auswahlschalter sind die Casablanca-Schalter,
die in der linken Ecke drei Striche aufweisen (z.B.
Trackballgeschwindigkeit oder verschiedene
Effekt-Optionen), so dass sich bei Klick auf den
Schalter mehrere Optionen untereinander öffnen.
Wählen Sie den Schalter an, indem Sie das entsprechende Tastenkürzel drücken (z.B. Trackballgeschwindigkeit = t). Ist er aktiv, haben Sie
mehrere Möglichkeiten, die gewünschte Funktion
auszuwählen. Sie können sich mittels der Navigationspfeile nach oben bzw. nach unten bewegen
oder mit Pos1 und Ende bzw. mit Bild (Pfeil nach
oben) und Bild (Pfeil nach unten) die entsprechenden Positionen aufrufen. Zudem lässt sich jede
einzelne der ersten 10 Optionen in einem Auswahlschalter mit den Zahlen 1 bis 0 aufrufen.
Den eingestellten Wert können Sie durch Druck
auf die Eingabe-Taste übernehmen, mit Esc brechen Sie den Vorgang ab.
Um den Schalter wieder zu schließen, können Sie
sein Tastenkürzel auch erneut drücken. Diese Methode wirkt sich wie ein Abbruch aus, d.h., eventuell neu ausgewählte Optionen werden nicht
übernommen.
Schieberegler
Die in mehreren Menüs vorhandenen Schieberegler lassen sich steuern, indem sie über ihr
Tastenkürzel aktiviert werden. Dann können Sie
den Schieberegler mit Hilfe der Navigationspfeile
nach rechts oder nach links schieben. Auch die
Tasten Pos1 und Ende bzw. Bild (Pfeil nach oben)
und Bild (Pfeil nach unten) können hier wieder
zum Einsatz kommen.
Die Tasten Pos1 und Ende, die normalerweise von
oben nach unten führen, bieten bei Schaltern mit
numerischen Werten die Möglichkeit, vom kleinen
zum großen Wert zu schalten.
Sie können auch direkt einen Zahlenwert eingeben, indem Sie während der Eingabe die Taste
Alt gedrückt halten.
Den eingestellten Wert können Sie durch Druck
auf die Eingabe-Taste übernehmen, mit Esc brechen Sie den Vorgang ab.
Hier zwei kleine Beispiele:
Möchten Sie einen Schieberegler mit Timecode
oder mit einer Zahlenangabe einstellen, gehen Sie
folgendermaßen vor:
Rufen Sie z.B. im „Bearbeiten“-Menü das „Neue
Szene“-Menü auf und wählen Sie den Schieberegler „Länge“ mit dem Tastenkürzel t an, so
dass er aktiv wird. Zeigt der Regler momentan
z.B. eine Länge von 3 Sekunden an, und Sie
möchten die Szene mit einerLänge von 5 Sekunden versehen, haben Sie mehrere Möglichkeiten.
Ein Bewegen mit Hilfe der Navigationspfeile
würde in diesem Fall zwar ein exaktes Ergebnis
liefern, würde aber sicherlich zu lange dauern.
Ein Tastendruck auf Ende würde den Regler zu
weit nach rechts schieben, ist demzufolge auch
nicht sinnvoll. Sie haben also die Wahl zwischen
der Taste Bild (Pfeil nach unten) und der direkten
Zahleneingabe. Eintscheiden Sie sich für Bild
(Pfeil nach unten), müssen Sie diese Taste zwei
mal hintereinander drücken, da sie den Regler
sekundenweise steuert und Sie die Länge von 3
auf 5 Sekunden erhöhen möchten.
Entscheiden Sie sich für die direkte Zahleneingabe, drücken Sie die Taste Alt, halten diese
gedrückt und geben Sie nun nacheinander die
Werte 5, 0, 0 ein. Würden Sie nur den Wert 5
eingeben, bekäme der Regler nur eine Länge von
5 Bildern.
23
7. Verschiedenes
Tastatursperre
Diese Funktion ermöglicht Ihnen, Ihre Tastatur
zu sperren, so dass Sie nicht versehentlich die
Tasten bedienen.
Zur Sperrung drücken Sie die Tastenkombination Strg, l, so dass nur noch das Drücken der
Navigationspfeile und der Esc-Taste möglich ist.
Sie können also durch mehrmaliges Drücken der
Esc-Taste ins Hauptmenü zurückkehren, weitere
Aktionen sind jedoch nicht möglich.
Drücken Sie nun irgendeine andere Taste, erscheint ein Fenster mit der Meldung, dass die
Sperrung aktiviert ist und nur mittels der Tastenkombination Strg, Alt, u aufzuheben ist. Dieses
Fenster können Sie schließen, indem Sie es mit
der Eingabe-Taste bestätigen (=OK) oder die EscTaste drücken.
Nach einem Neustart ist die Tastensperre allerdings auch wieder aufgehoben.
und Eingabe, wird der aktuelle Schalter, auf dem
sich der Bildschirmzeiger befindet, angewählt.
Unterstützung bei Erweiterungen
Installieren Sie weitere Zusatzsoftware, lassen
sich die Tastatur-Funktionen auch auf einige weitere Programme anwenden.
Zum Zeitpunkt der Drucklegung dieser Anleitung
wurden folgende Programme unterstützt:
Fototransfer ab Version 1.2
PIP-Studio ab Version 1.0
DVD Arabesk ab Version 1.2
Die Hilfe-Funktion
Trackballsteuerung
Mit der Power Key-Option können Sie nun auch
den Trackball weitgehend ersetzen. Mit Hilfe der
Taste
und der Navigationspfeile steuern Sie die Bildschirmhand bzw. den Bildschirmpfeil in die angegebenen vier Richtungen. Solange Sie die Taste
und einen Navigationspfeil gedrückt halten, bewegt sich der Bildschirmzeiger.
Die Funktionen der beiden Trackballtasten werden
natürlich auch durch Tasten ersetzt. Drücken Sie
die Tastenkombination
ist auch weiterhin zugänglich und wird Ihnen
anhand der blau hinterlegten Kürzel anzeigen, in
welchen Programmen die Unterstützung ebenfalls
vorzufinden ist.
24
25
8. Foto-Montage
Die Power Key-Option bietet Ihnen eine weitere
Funktion, die nun wesentlich leichter zu bedienen
ist. Und zwar haben Sie nun die Möglichkeit der
Foto-Montage.
Sind mehrere Szenen in der Szenenablage vorhanden, können Sie diese mit wenigen Tastendrücken alle auf dieselbe Länge trimmen, im
Storyboard platzieren und Effekte einfügen.
Beispiel: Sie haben 25 Szenen in der Szenenablage, die alle eine unterschiedliche Länge aufweisen. Sie möchten diese Szenen auf dieselbe
Länge trimmen, sie nacheinander ins Storyboard
einfügen und mit einer weichen Blende versehen.
Um unzählige Klick-Vorgänge zu vermeiden,
können Sie nun auf diese spezielle Funktion der
Power Key-Option zurückgreifen.
Wählen Sie die erste Szene an und trimmen Sie
sie auf eine angemessene Länge, z.B. 5 Sekunden.
Anschließend drücken sie die Tastenkombination
Strg, t, so dass die nachfolgende Szene in der
Szenenablage auch auf eine Länge von 5 Sekunden getrimmt wird. Beachten Sie dabei, dass
die Szenen ausschließlich vom Ende eingetrimmt
werden.
Da Sie nun den Trimm-Vorgang bereits einmal
ausgeführt haben, können Sie die Wiederholungsfunktion anwenden. Dazu drücken Sie die Tastenkombination Strg, r, so dass sich das Fenster
„Kommando wiederholen“ öffnet.
Dort geben Sie die Anzahl der verbleibenden Szenen ein. Wenn Sie die genaue Anzahl nicht wissen, können Sie auch 999 eingeben (größtmögliche Wiederholungsrate). Dadurch werden alle
Szenen, die der markierten in der Szenenablage
noch folgen, eingetrimmt.
Da nun alle Szenen getrimmt worden sind, können Sie sie ins Storyboard einfügen. Dazu wählen
Sie wieder die erste der betroffenen Szenen an
und drücken die Tastenkombination
Strg, Einfg, so dass die Szene im Storyboard
erscheint und die nächste Szene in der Szenenablage markiert wird. Da Sie nun bereits eine Szene
eingefügt haben, können Sie den Vorgang für die
restliche Anzahl der Szenen wiederholen lassen.
Rufen Sie dazu wieder das „Kommando wiederholen“-Fenster über die Tastenkombination Strg,
r auf und geben Sie die gewünschte Szenenanzahl
ein.
Nachdem nun alle Szenen eingefügt worden sind,
betreten Sie das Übergangseffekte-Menü, wählen den gewünschten Effekt aus, zum Beispiel
die „Doppelbelichtung“ mit dem Modus „Überblenden“, und fügen ihn mit der Tastenkombination Strg, Einfg ein. Der Effekt erscheint zwischen
den beiden gewünschten Szenen, und die nächste „Nahtstelle“ im Storyboard wird angewählt.
Anschließend drücken Sie die Tastenkombination
Strg, r, um wieder die Wiederholungsfunktion
aufzurufen und geben den gewünschten Wert ein.
Nun wird der Effekt zwischen alle Szenen eingefügt.
Natürlich können Sie Effekte auf dieselbe Weise
auch wieder entfernen und die Funktion wiederholen. Die nächste Szene wird dann ebenfalls
markiert.
26
27
9. Tabellen – Casablanca Software ab Version 1.8
Steuerung im Programm
Qualifier-Tasten
Qualifier-Taste
Beschreibung
Shift
i.d.R. zur Anwahl von Großbuchstaben
Alt Gr
dient zur Eingabe spezieller UNICODE-Zeichen (@, \, ...).
Strg
wird i.d.R. eingesetzt, um Kommandos anzusprechen, die kein Äquivalent in der Bedieneroberfläche haben. Manchmal ist diese Taste zur Sicherheit gegen ungewollte Aktionen zusätzlich zu drücken (Löschen, ...).
Alt
ist nur bei speziellen Eingaben erforderlich, wo ein zusätzlicher Qualifier nötig ist:
• im Titler, da eine Taste ohne Qualifier als Texteingabe erscheint
• bei geöffneter Bildschirm-Tastatur
• zur direkten Zahleneingabe bei Reglern
Die Navigation (Menüwechsel, Trackballsteuerung) erfolgt mit gedrückter NavigationsTaste.
zur Anwahl von Storyboard-Funktionen.
Effektlisten mit (aktiviertem) Schieberegler
Funktion
Beschreibung
Cursor 56
Die Liste wechselt zum nächsten/vorherigen Eintrag (auch bei nicht aktiver Liste).
Bild 56
Die Liste wechselt zur nächsten/vorherigen Seite. Dabei wird genau ein Eintrag weniger als sichtbar
gerollt (auch bei nicht aktiver Liste).
Pos 1, Ende
springt an den Anfang bzw. an das Ende der Liste (auch bei nicht aktiver Liste)
Esc
Abbruch, die Liste wird inaktiv und kehrt an die Position vor der Aktivierung zurück.
Eingabe
OK, die Liste wird inaktiv und der gewählte Eintrag bleibt der aktuelle.
a-z, ...
Bei Anzeige von Texteinträgen sind diese i.d.R. alphabetisch sortiert. Durch Eingabe einer Taste
springt die Liste auf den ersten Eintrag mit diesem Buchstaben. Ist dieser Buchstabe nicht da, wird
nicht gescrollt. Groß-/Kleinschreibung wird sowohl bei den Tasten als auch bei den zu suchenden
Anfangsbuchstaben ignoriert.
Aktivierte Schieberegler
Funktion
Beschreibung
Cursor 3456
Der Regler wechselt zum nächsten/vorherigen Eintrag (r/l bei horizontalen, hoch/runter bei vertikalen
Reglern) (auch bei nicht aktivem Regler)
Bild 56
Der Regler wechselt in größeren Schritten:
Bei Timecode-Reglern ist die Schrittweite 1s, ansonsten 1/10 des Gesamtwertebereichs.
Es ist zu beachten, dass der nach unten zeigende Pfeil den Regler nach rechts, also zu größeren Werten hin verschiebt. (auch bei nicht aktivem Regler)
Alt 0..9, ...
Mit gleichzeitig gedrückter Alt-Taste kann direkt der gewünschte Zahlenwert eingegeben werden.
Eine visuelle Darstellung während der Eingabe erfolgt nicht. Nach Loslassen der Alt-Taste wird der
Wert des Reglers aktualisiert. (nur bei Reglern mit numerischer oder Timecode-Anzeige)
Esc
Abbruch, der Regler wird inaktiv und kehrt an die Position vor der Aktivierung zurück.
Eingabe
OK, der Regler wird inaktiv und der gewählte Wert bleibt der aktuelle.
28
Aktive Auswahlschalter
Funktion
Beschreibung
Cursor 56
vorheriger/nächster Eintrag
Bild 56
+/- 10 Einträge
Pos 1, Ende
Geht zum 1. bzw. letzten Eintrag
123...90
Geht zum 1. bis 10. Eintrag. Ab dem 11. Eintrag ist keine Direktwahl möglich.
Esc
Abbruch, der Schalter wird inaktiv und kehrt an die Position vor der Aktivierung zurück.
Eingabe
OK, der Schalter wird inaktiv und der gewählte Wert bleibt der aktuelle.
Tastaturkürzel
Das Kürzel, das zur Aktivierung benutzt wurde, kann auch als Abbruch benutzt werden (wie Esc).
Globale Tasten
Menüs umschalten
Funktion
Taste
Ursprung
Systemeinstellungen
s
system
Projekteinstellungen
p
project
Videoeinstellungen
v
video
Aufnahme
r
record
Bearbeiten
e
edit
Fertigstellen
f
finish
Übergangseffekte
c
crossfade
Langzeiteffekte
i
image pr.
Betitelung
t
title
Audio Aufnahme / Bearbeiten
a
audio
Audio-Mix / Nachvertonung
m
mix
Hauptmenü
h
head
Trackballsteuerung
Funktion
Taste
Bemerkungen
Zeiger bewegen
3456
Der Zeiger bewegt sich, solange die Taste gedrückt ist.
linke Taste
Eingabe
zum Anklicken von Schaltern
rechte Taste
Esc
wirkt wie Abbruch (zurück)
29
Funktionstasten und Sondertasten
Taste
Neuer Name
F1
Hilfe
Bedruckung
allgemeine Hilfe-Funktion
(öffnet Hilfe-Fenster)
F2
Tastenkürzel Einblendung
spezielle Tastatur-Hilfe
(blendet die Kürzel der Schalter ein, solange die Taste gedrückt ist)
F3, F4
Funktion
Zum Zeitpunkt der Drucklegung unbelegt
F5 - F8
M1 - M4
M1 - M4
F9
RECORD
Aufnahme
F10
STOP
Stopp
F11
PLAY
Abspielen
F12
PAUSE
Pause
F13 – F15
diverse anwenderspezifische Marker
Zum Zeitpunkt der Drucklegung unbelegt
SB
Storyboard
zum Ansprechen von Funktionen für das Storyboard
Nav
Navigation
Menüwechsel, Mauszeiger bewegen, Trackball-Tastensteuerung, …
Sonstiges
Funktion
Taste
Ursprung
Bemerkungen
Copy
Strg c
PC
kopiert Szene(n)
Cut
Strg x
PC
nimmt Szene(n) heraus
Paste
Strg v
PC
fügt Szene(n) ein
Repeat
Strg r
repeat
öffnet Wiederholungs-Fenster
AUS
Strg Alt Entf
schaltet Casablanca ab
OK
Eingabe
OK in Fenstern
Abbruch
Esc
Ja
y
yes
„ja“ in Fenstern mit ja/nein Abfrage
Nein
n
no
„nein“ in Fenstern mit ja/nein Abfrage
Lock Keyboard
Strg l
lock
sperrt Tastatur
Unlock Keyboard
Strg Alt u
unlock
entsperrt Tastatur
Abbruch in Fenstern
30
Bearbeiten-Menü
Funktion
Taste
Ursprung
Insert
i
insert
Zeitraum
r
range
Einfügen
[
Einfügen++
Entfernen
Suchen
] Einfg
fügt Szene ein und geht in der Szenenliste eine Szene
nach rechts
Strg Einfg
[
Ersetzen
] Entf
p
f
Suchen
Bemerkungen
f
replace
find
sucht Szene in der Szenenliste
find
sucht nächstes Auftreten der akt. Szene im Storyboard
Aufteilen
s
split
Trimmen
t
trim
Trimmen++
Strg t
trim
Länge der akt. Szene nehmen, eine nach rechts und
diese auf die Länge trimmen
Kopieren
c
copy
erstellt direkt eine Kopie (vgl. Strg c)
Neue Szene
n
new
Spezial
e
special
Löschen
Strg Entf
Strg muss zur Sicherheit benutzt werden
Undo
Strg Einfg
Strg muss zur Sicherheit benutzt werden
Storyboard-Regler
l
Storyboard l/r
34
Storyboard Anfang
Pos1
Storyboard Ende
Ende
Storyboard ± 5
Bild 56
Storyboard Play
PLAY
list
aktiviert Regler
abhängig von der Anzahl sichtbarer Szenen
Szenen-Regler
l
Szene l/r/hoch/runter
3456
Erste Szene
Pos1
Letzte Szene
Ende
Szenenliste ± 12
Bild 56
Szene Play
PLAY
Szenenname
k
keyboard
aktiviert die Bildschirm-Tastatur
Suchen in Ablage
Strg f
PC
sucht eine Szene in der Szenenablage (Namenseingabe
über Bildschirm-Tastatur)
PC
sucht eine Szene im Storyboard (Namenseingabe über
Bildschirm-Tastatur)
Suchen im Storyboard
list
Strg f
aktiviert Regler
abhängig von der Anzahl sichtbarer Szenen
Copy
Strg c
PC
kopiert Szene(n) aus der Szenenablage
Cut
Strg x
PC
nimmt Szene(n) aus der Szenenablage heraus
Paste
Strg v
PC
fügt Szene(n) in die Szenenablage ein
Funktion
Taste
Ursprung
Wiederholungen
r
repeat
Wiederholen-Fenster
31
Aufteilen
Funktion
Taste
Ursprung
Bemerkungen
Name
k
keyboard
aktiviert die Bildschirm-Tastatur
Trennposition
s
split
Auto
a
auto
Benutzen
u
use
Verwerfen
d
drop
Trennpos +/- 1
34
Play
PLAY
Leiste hoch/runter
y
Hüllkurve an/aus
w
„Fertig“
Eingabe
waveform
Leiste verlassen, zurück
Aufteilen-Leiste
Funktion
Taste
Ursprung
OK
s, Eingabe
split
Benutzen
u
use
Verwerfen
d
drop
Trennpos +/- 1
34
Trennpos +/- 1s
Bild 56
Erste Szene
Pos1
Letzte Szene
Ende
Trimmen
Funktion
Taste
Ursprung
Bemerkungen
Name
k
keyboard
aktiviert die Bildschirm-Tastatur
In
i
in
IN -1
c
IN +1
v
Play IN
f
Out
o
OUT -1
n
OUT +1
m
Play Out
j
Play
PLAY
Leiste hoch/runter
y
Hüllkurve an/aus
w
waveform
Funktion
Taste
Ursprung
Liste
l
list
Vorschau
p
preview
Einzelbildvorschau
f
frame
Funktion
Taste
Ursprung
Liste
l
list
Vorschau
[
]p
preview
Einzelbildvorschau
[
]f
frame
Länge
t
out
Spezial
Neue Szene
time
32
Farbauswahl
Funktion
Taste
Ursprung
Farbton
h
hue
Farbe
c
color
Alpha
a
alpha
Archiv
r
records
Funktion
Taste
Ursprung
Produkt
p
product
Typ
t
type
Liste
l
list
Auswahl im Raster
5634
Raster +/- n-1 Zeilen
Bild 56
Farbe
c
color
Modus
m
mode
Alpha
a
alpha
Gadget
Taste
Ursprung
Start
s
start
Start -1
3
Start +1
4
IN
i
IN -1
c
IN +1
v
OUT
o
OUT -1
n
OUT +1
m
Play
PLAY
OK
Eingabe
Leiste hoch/runter
y
Hüllkurve an/aus
w
Musterauswahl
Bemerkungen
aktiviert Rasterliste
Insert / Zeitraum
Bemerkungen
in
out
auch, wenn kein OK-Schalter vorh. ist
waveform
Wo einfügen?
Schalter
Taste
Davor
3
Danach
4
Abbruch
Esc
Abspiel-Leiste
Funktion
Taste
Stop
STOP
Halt
h
Pause
PAUSE
Index
Space
Leiste hoch/runter
y
Ursprung
Bemerkungen
stoppt und lässt Storyboard an alter Pos.
halt
stoppt und setzt Storyboard auf akt. Pos.
nur bei Aufteilen-Play
33
Bildschirm-Tastatur
Funktion
Taste
Ursprung
Bemerkungen
Spezial-Zeichen
Alt k
keyboard
öffnet das Raster mit allen Zeichen
Spezialzeichen-Fenster
Funktion
Taste
Ursprung
Bemerkungen
Liste
l
list
aktiviert Raster
Auswahl im Raster
5634
Raster +/- n-1 Zeilen
Bild 56
Einzelbild-Vorschau
Funktion
Taste
Ursprung
Bild
f
frame
Anzeige
d
display
OK
Eingabe
Abbruch
Esc
Effekt-Schalter 1
1
Effekt-Schalter 2
2
Effekt-Schalter 3
3
Effekt-Schalter 4
4
Leiste hoch/runter
y
Leiste klein/groß
x
Effekt-Menüs
Funktion
Taste
Einfügen
Ursprung
Bemerkungen
[
] Einfg
Einfügen++
[
] Strg Einfg
Entfernen
[
] Entf
Entfernen++
[
] Strg Entf
entfernt Effekt und geht einen nach rechts
1⁄2 s
0
nur bei ÜG-Effekten
1s
1
nur bei ÜG-Effekten
2s
2
nur bei ÜG-Effekten
xs
3
nur bei ÜG-Effekten
Zeitraum
r
range
Vorschau
p
preview
Einzelbildvorschau
f
frame
Berechnen
c
create
Szene
s
scene
Storyboard-Regler
l
list
Storyboard l/r
34
Storyboard Anfang
Pos1
Storyboard Ende
Ende
Storyboard ± 6
Bild 56
Storyboard Play
PLAY
fügt Effekt ein und geht einen nach rechts
nur bei LZ- und Titel-Effekten
aktiviert Regler
abhängig von der Anzahl sichtbarer Einträge
34
Effekt-Menüs Fortsetzung
Listen-Regler
l
Effekt hoch/runter
56
erster Effekt
Pos1
letzter Effekt
Ende
Effektliste ± 6
Bild 56
Text editieren/ändern
t
Effekt-Schalter 1
1
Effekt-Schalter 2
2
Effekt-Schalter 3
3
Effekt-Schalter 4
4
list
aktiviert Liste
abhängig von der Anzahl sichtbarer Einträge
text
nur bei Titel-Effekt
Länge ÜG-Effekte
Funktion
Taste
Ursprung
Länge
t
time
Funktion
Taste
Ursprung
Bemerkungen
Name
k
keyboard
aktiviert die Bildschirm-Tastatur
Effekt
e
effect
Effekt + Szenen
a
all
Zeitraum
r
range
Szene erzeugen
Systemeinstellungen
Funktion
Taste
Ursprung
Sprache wählen
l
language
Trackballgeschw.
t
trackball
Produkt installieren
p
product
Videoausgang
v
video
Bildschirm
s
screen
Festplatte
h
harddisk
Vorführoptionen
o
options
SCART-Ausgang
c
component
Funktion
Taste
Ursprung
Bemerkungen
Listen-Regler
l
list
aktiviert Liste
Produkt hoch/runter
56
erstes Produkt
Pos1
letztes Produkt
Ende
Produktliste ± 6
Bild 56
freischalten
a
activate
anzeigen
s
show
verstecken
h
hide
Info
i
info
Produkt installieren
abhängig von der Anzahl sichtbarer Einträge
35
Freischaltcode eingeben
Funktion
Taste
0-9
0-9
ç
<backspace>
Info-Fenster
Funktion
Taste
erste Seite
Pos1
letzte Seite
Ende
Seite ± 1
Bild 56
Projekteinstellungen
Funktion
Taste
Ursprung
Bemerkungen
Projekt wählen
p
project
Kron, Avio-Pro-Paket, nicht bei Mehrbenutzer-Edition
Projekt 1-3 wählen
1-3
Verwalter-Projekt wählen
t
teacher
nur bei Mehrbenutzer-Edition
Benutzer-Projekt wählen
s
student
nur bei Mehrbenutzer-Edition
Neues Projekt
n
new
Information
i
info
Bildausschnitt
d
dimension
Format
f
format
Farbauflösung
r
resolution
Audio Qualität
a
audio
Bildqualität (Auswahl)
m
mode
Bildqualität (Regler)
q
quality
Funktion
Taste
Ursprung
Bemerkungen
Listen-Regler
l
list
aktiviert Liste
Projekt hoch/runter
56
erstes Projekt
Pos1
letztes Projekt
Ende
Projektliste ± 6
Bild 56
nur bei Avio
Projekt auswählen
abhängig von der Anzahl sichtbarer Einträge
Videoeinstellungen
Funktion
Taste
Ursprung
Helligkeit
b
brightness
Kontrast
c
contrast
Farbe
s
saturation
Eingang
i
input
Leiste klein/groß
x
Leiste hoch/runter
y
36
Aufnahme
Funktion
Taste
Ursprung
Modus
m
mode
Zeit
t
time
Name
k
keyboard
Löschen
Entf
Aufnahme
RECORD
Stopp
STOP
Aufteilen
s
split
DV Stopp
STOP
DV Play
PLAY
DV-Pause
PAUSE
DV <<
Bild 5
DV >>
Bild 6
Leiste klein/groß
x
Leiste hoch/runter
y
Fertig stellen
Funktion
Taste
Ursprung
Bereich berechnen
c
create
Zeitraum
[
Auf Video ...
v
video
Auf DV ...
d
dv
Anzeige
o
output
Listen-Regler
l
list
Produkt hoch/runter
56
erstes Produkt
Pos1
letztes Produkt
Ende
Produktliste ± 6
Bild 56
Produkt-Bedieneroberfläche
1-4
]r
range
Taste
DV Aufnahme
[
] RECORD
DV Stopp
[
] STOP
DV Play
[
] PLAY
DV-Pause
[
] PAUSE
DV <<
[
] Bild 5
DV >>
[
] Bild 6
aktiviert Liste
abhängig von der Anzahl sichtbarer Einträge
Fertig stellen, DV-Steuerung
Funktion
Bemerkungen
Fertig stellen, Berechnen
Funktion
Taste
Ursprung
Für DV
d
dv
Für Analog
a
analog
Abbruch
Esc
37
Audio Aufnahme / Bearbeiten
Funktion
Taste
Ursprung
Aussteuerung
v
volume
Eingang
i
input
Aufteilen
s
split
Trimmen
t
trim
Kopieren
c
copy
Neues Tonstück
n
new
Spezial
e
special
Tonstück -> Szene
b
black scene
Löschen
Strg Entf
Undo
Strg Einfg
Name
k
keyboard
Listen-Regler
l
list
Tonstück hoch/runter
56
erstes Tonstück
Pos1
letztes Tonstück
Ende
Tonstückliste ± 6
Bild 56
Taste
Stop
STOP
Play IN
f
Play Out
j
Strg muss zur Sicherheit benutzt werden
Audio Trimmen
wie Video Trimmen, aber folgende Änderungen
Funktion
Taste
Stop
STOP
Neues Tonstück
wie Bearbeiten / Neue Szene
Spezial
wie Bearbeiten / Spezial
erstellt direkt eine Kopie (vgl. Strg c)
Strg muss zur Sicherheit benutzt werden
Audio Aufteilen
wie Video Aufteilen, aber folgende Änderungen
Funktion
Bemerkungen
aktiviert Liste
abhängig von der Anzahl sichtbarer Einträge
38
Audio-Mix / Nachvertonung
Funktion
Taste
Storyboard-Regler
l
Storyboard l/r
34
Storyboard Anfang
Pos1
Storyboard Ende
Ende
Storyboard ± 6
Bild 56
Storyboard Play
PLAY
Spur hoch/runter
56
Tonstück l/r
[
Spur wählen
Ursprung
Bemerkungen
list
aktiviert Regler
abhängig von der Anzahl sichtbarer Einträge
] Alt 34
1-3/6
Einfügen
[
] Einfg
Entfernen
[
] Entf
Entfernen++
Strg Entf
löscht ein Tonstück und geht zum nächsten
Zeitraum
r
range
Berechnen
c
create
Tonblende
f
fade
nur bei 6-Spur-Oberfläche
Einblendung
I
in
bei 6-Spur-Oberfläche im Fenster
Ausblendung
o
out
bei 6-Spur-Oberfläche im Fenster
Lautstärke
v
volume
Lautstärke Kommentar
w
words
nur bei 3-Spur-Oberfläche
Lautstärke Hintergrund
b
background
nur bei 3-Spur-Oberfläche
Lautstärke kopieren++
Strg e
equalize
merkt sich die Lautstärke des aktuellen Tonstück, wechselt zum nächsten und setzt dort die gleiche Lautstärke
Stummschalten
m
mute
schaltet aktuelles Tonstück stumm
Stummschalten++
Strg m
mute
schaltet aktuelles Tonstück stumm und geht zum
nächsten Tonstück
Korrektur
n
neighbour
nur bei 6-Spur-Oberfläche
Korrekturlautstärke
a
adjust
nur bei 6-Spur-Oberfläche
Tonstück Play
PLAY
Stopp
STOP
Liste aktivieren
l
list
bei 6-Spur-Oberfläche im Fenster
Tonstück hoch/runter
56
bei 6-Spur-Oberfläche im Fenster
erstes Tonstück
Pos1
bei 6-Spur-Oberfläche im Fenster
letztes Tonstück
Ende
bei 6-Spur-Oberfläche im Fenster
Tonstückliste ± 6
Bild 56
bei 6-Spur-Oberfläche im Fenster
Tonstück Play in der Liste
PLAY
nur bei 6-Spur-Oberfläche (im Fenster)
Stopp in der Liste
STOP
nur bei 6-Spur-Oberfläche (im Fenster)
Audio einfügen – wo einfügen (Avio)
Funktion
Taste
Ursprung
Kommentar
c
comment
Hintergrund
b
background
Abbruch
Esc
39
Titel-Eingabe-Menü
Generell ist im Hauptmenü der Eingabe zusätzlich zum angegebenen Tastenkürzel die Taste Alt zu drücken, da ansonsten die Taste als Texteingabe gewertet würde. Tasten mit anderen Qualifiern als Shift
und AltGr dürfen nicht zu einer Texteingabe führen.
Funktion
Taste
Ursprung
Schriftart/-größe
Alt f
font
Farbe/Muster
Alt c
color
Rahmen
Alt o
outline
Schatten
Alt s
shadow
Abstände
Alt w
writing
Zeile
Alt l
line
Tafel hinzufügen
Alt Einfg
Seiten-Optionen
Alt p
ç
Zeichen links vom Cursor
löschen
page
Zeichen rechts vom Cursor löschen
Entf
Zeile löschen
Strg Entf
Archiv
Alt r
records
Spezial-Zeichen
Alt k
keyboard
Seite zurück/vor
34
Dokument löschen
Alt n
OK
Alt CR
Abbruch
Alt Esc
new
Seiten-Optionen
Die Kürzel der Seiten-Optionen lassen sich (mit Alt) auch direkt aus dem Betitelungs-Menü aufrufen.
Funktion
Taste
Ursprung
Tafel verschieben
[Alt] m
move
Tafelgröße
[Alt] d
dimension
Tafel löschen
Alt Entf
Tafelhintergrund
[Alt] b
background
Text
[Alt] t
text
Seite einfügen
Einfg
Seite löschen
Entf
Schriftauswahl
Funktion
Taste
Ursprung
Liste
l
list
Größe
d
dimension
Funktion
Taste
Ursprung
Laden
l
load
Speichern
s
save
Löschen
Entf
Liste
l
Archiv
list
40
Archiv laden / speichern / löschen
Funktion
Taste
Ursprung
Liste
l
list
Namen eingeben
k
keyboard
Funktion
Taste
Ursprung
Lage
m
move
Größe
d
dimension
Funktion
Taste
Ursprung
Modus
m
mode
Farbe
c
color
auch direkte Wahl, Modus wird nach OK im PaletteFenster autom. umgeschaltet
Muster
p
pattern
auch direkte Wahl, Modus wird nach OK im TexturFenster autom. umgeschaltet
Funktion
Taste
Ursprung
Rahmen
o
outline
Farbe
c
color
Funktion
Taste
Ursprung
Schatten
s
shadow
Richtung
o
orientation
Farbe
c
color
Funktion
Taste
Ursprung
Zeichenbreite
w
width
Zeichenabstand
h
horizontal
Zeilenabstand
v
vertical
Funktion
Taste
Ursprung
Modus
m
mode
Farbe
c
color
Muster
p
pattern
Area
Farbe / Muster
Rahmen
Schatten
Abstände
Tafelhintergrund
Bemerkungen
41
Installation
Funktion
Taste
Ursprung
Update
u
update
Neuinstallation
n
new
Abbruch
Esc
42
43
10. Tabellen – SMART EDIT ab Version 2.0
Steuerung im Programm
Qualifier-Tasten
Qualifier-Taste
Beschreibung
Shift
i.d.R. zur Anwahl von Großbuchstaben
Alt Gr
dient zur Eingabe spezieller UNICODE-Zeichen (@, \, ...).
Strg
wird i.d.R. eingesetzt, um Kommandos anzusprechen, die kein Äquivalent in der Bedieneroberfläche haben. Manchmal ist diese Taste zur Sicherheit gegen ungewollte Aktionen zusätzlich zu drücken (Löschen, ...).
Alt
ist nur bei speziellen Eingaben erforderlich, wo ein zusätzlicher Qualifier nötig ist:
• im Titler, da eine Taste ohne Qualifier als Texteingabe erscheint
• bei geöffneter Bildschirm-Tastatur
• zur direkten Zahleneingabe bei Reglern
Die Navigation (Menüwechsel, Trackballsteuerung) erfolgt mit gedrückter NavigationsTaste.
zur Anwahl von Storyboard-Funktionen.
Effektlisten mit (aktiviertem) Schieberegler
Funktion
Beschreibung
Cursor 56
Die Liste wechselt zum nächsten/vorherigen Eintrag (auch bei nicht aktiver Liste).
Bild 56
Die Liste wechselt zur nächsten/vorherigen Seite. Dabei wird genau ein Eintrag weniger als sichtbar
gerollt (auch bei nicht aktiver Liste).
Pos 1, Ende
springt an den Anfang bzw. an das Ende der Liste (auch bei nicht aktiver Liste)
Esc
Abbruch, die Liste wird inaktiv und kehrt an die Position vor der Aktivierung zurück.
Eingabe
OK, die Liste wird inaktiv und der gewählte Eintrag bleibt der aktuelle.
a-z, ...
Bei Anzeige von Texteinträgen sind diese i.d.R. alphabetisch sortiert. Durch Eingabe einer Taste
springt die Liste auf den ersten Eintrag mit diesem Buchstaben. Ist dieser Buchstabe nicht da, wird
nicht gescrollt. Groß-/Kleinschreibung wird sowohl bei den Tasten als auch bei den zu suchenden
Anfangsbuchstaben ignoriert.
Aktivierte Schieberegler
Funktion
Beschreibung
Cursor 3456
Der Regler wechselt zum nächsten/vorherigen Eintrag (r/l bei horizontalen, hoch/runter bei vertikalen
Reglern) (auch bei nicht aktivem Regler)
Bild 56
Der Regler wechselt in größeren Schritten: Bei Timecode-Reglern ist die Schrittweite 1s, ansonsten
1/10 des Gesamtwertebereichs. Es ist zu beachten, dass der nach unten zeigende Pfeil den Regler
nach rechts, also zu größeren Werten hin verschiebt. (auch bei nicht aktivem Regler)
Alt 0..9, ...
Mit gleichzeitig gedrückter Alt-Taste kann direkt der gewünschte Zahlenwert eingegeben werden.
Eine visuelle Darstellung während der Eingabe erfolgt nicht. Nach Loslassen der Alt-Taste wird der
Wert des Reglers aktualisiert. (nur bei Reglern mit numerischer oder Timecode-Anzeige)
Esc
Abbruch, der Regler wird inaktiv und kehrt an die Position vor der Aktivierung zurück.
Eingabe
OK, der Regler wird inaktiv und der gewählte Wert bleibt der aktuelle.
Aktive Auswahlschalter
Funktion
Beschreibung
Cursor 56
vorheriger/nächster Eintrag
Bild 56
+/- 10 Einträge
Pos 1, Ende
geht zum 1. bzw. letzten Eintrag
123...90
Geht zum 1. bis 10. Eintrag. Ab dem 11. Eintrag ist keine Direktwahl möglich.
Esc
Abbruch, der Schalter wird inaktiv und kehrt an die Position vor der Aktivierung zurück.
Eingabe
OK, der Schalter wird inaktiv und der gewählte Wert bleibt der aktuelle.
Tastaturkürzel
Das Kürzel, das zur Aktivierung benutzt wurde, kann auch als Abbruch benutzt werden (wie Esc).
44
Globale Tasten
Menüs umschalten
Funktion
Taste
Systemeinstellungen
Ursprung
system
s
Projekteinstellungen
project
p
Videoeinstellungen
video
v
Aufnahme
record
r
Bearbeiten
edit
e
Fertigstellen
finish
f
Übergangseffekte
crossfade
c
Langzeiteffekte
image pr.
i
Betitelung
title
t
Audio Aufnahme / Bearbeiten
audio
a
Audio-Mix / Nachvertonung
mix
m
Hauptmenü
head
h
Trackballsteuerung
Funktion
Taste
Zeiger bewegen
Bemerkungen
Der Zeiger bewegt sich, solange die Taste gedrückt ist.
3456
linke Taste
zum Anklicken von Schaltern
Eingabe
rechte Taste
wirkt wie Abbruch (zurück)
Esc
Funktionstasten und Sondertasten
Taste
Neuer Name
F1
Hilfe
Bedruckung
allgemeine Hilfe-Funktion (öffnet Hilfe-Fenster)
F2
Tastenkürzel Einblendung
spezielle Tastatur-Hilfe (blendet die Kürzel der Schalter ein, solange
die Taste gedrückt ist)
F3, F4
Funktion
Zum Zeitpunkt der Drucklegung unbelegt
F5 - F8
M1 - M4
F9
RECORD
Aufnahme
F10
STOP
Stopp
F11
PLAY
Abspielen
F12
PAUSE
F13
PREVIEW
F14 – F15
M1 - M4
diverse anwenderspezifische Marker
Pause
F13
Vorschau
Zum Zeitpunkt der Drucklegung unbelegt
SB
Storyboard
zum Ansprechen von Funktionen für das Storyboard
Nav
Navigation
Menüwechsel, Mauszeiger bewegen, Trackball-Tastensteuerung, ...
45
Sonstiges
Funktion
Taste
Ursprung
Bemerkungen
Copy *
Strg c
PC
kopiert Szene(n)
Cut *
Strg x
PC
nimmt Szene(n) heraus
Paste *
Strg v
PC
fügt Szene(n) ein
Repeat *
Strg r
repeat
öffnet Wiederholungs-Fenster
AUS
Strg Alt Entf
schaltet Casablanca ab
OK
Eingabe
OK in Fenstern
Abbruch
Esc
Ja
y
yes
„ja“ in Fenstern mit ja/nein Abfrage
Nein
n
no
„nein“ in Fenstern mit ja/nein Abfrage
Lock Keyboard *
Strg l
lock
sperrt Tastatur
Unlock Keyboard *
Strg Alt u
unlock
entsperrt Tastatur
Abbruch in Fenstern
Bearbeiten-Menü
Funktion
Taste
Ursprung Bemerkungen
Insert
i
insert
Zeitraum
r
range
Einfügen
[
Einfügen++ *
Entfernen
fügt Szene ein und geht in der Szenenliste eine Szene nach rechts
Strg Einfg
[
Ersetzen
Suchen
] Einfg
] Entf
p
f
Suchen *
f
replace
find
sucht Szene in der Szenenliste
find
sucht nächstes Auftreten der akt. Szene im Storyboard
Aufteilen
s
split
Trimmen
t
trim
Trimmen++ *
Strg t
trim
Länge der akt. Szene nehmen, eine nach rechts und diese auf die
Länge trimmen
Kopieren *
c
copy
erstellt direkt eine Kopie (vgl. Strg c)
Neue Szene
n
new
Spezial
e
special
Löschen
Strg Entf
Strg muss zur Sicherheit benutzt werden
Undo
Strg Einfg
Strg muss zur Sicherheit benutzt werden
Storyboard-Regler
l
Storyboard l/r
34
Storyboard Anfang
Pos1
Storyboard Ende
Ende
Storyboard ± 5
Bild 56
Storyboard Play
PLAY
list
aktiviert Regler
abhängig von der Anzahl sichtbarer Szenen
Szenen-Regler
l
Szene l/r/hoch/runter
3456
Erste Szene
Pos1
Letzte Szene
Ende
Szenenliste ± 12
Bild 56
Szene Play
PLAY
Szenenname
k
keyboard aktiviert die Bildschirm-Tastatur
Suchen in Ablage *
Strg f
PC
sucht eine Szene in der Szenenablage (Namenseingabe über
Bildschirm-Tastatur)
PC
sucht eine Szene im Storyboard (Namenseingabe über Bildschirm-Tastatur)
Suchen im Storyboard*
list
Strg f
aktiviert Regler
abhängig von der Anzahl sichtbarer Szenen
Copy *
Strg c
PC
kopiert Szene(n) aus der Szenenablage
Cut *
Strg x
PC
nimmt Szene(n) aus der Szenenablage heraus
Paste *
Strg v
PC
fügt Szene(n) in die Szenenablage ein
46
Wiederholen-Fenster
Funktion
Taste
Ursprung
Wiederholungen
r
repeat
Funktion
Taste
Ursprung
Bemerkungen
Name
k
keyboard
aktiviert die Bildschirm-Tastatur
Trennposition
s
split
Auto
a
auto
Benutzen
u
use
Verwerfen
d
drop
Trennpos +/- 1
34
Play
PLAY
Leiste hoch/runter
y
Hüllkurve an/aus
w
„Fertig“
Eingabe
Aufteilen
waveform
Leiste verlassen, zurück
Aufteilen-Leiste
Funktion
Taste
Ursprung
OK
s, Eingabe
split
Benutzen
u
use
Verwerfen
d
drop
Trennpos +/- 1
34
Trennpos +/- 1s
Bild 56
Erste Szene
Pos1
Letzte Szene
Ende
Trimmen
Funktion
Taste
Ursprung
Bemerkungen
Name
k
keyboard
aktiviert die Bildschirm-Tastatur
In
i
in
IN -1
c
IN +1
v
Play IN
f
Out
o
OUT -1
n
OUT +1
m
Play Out
j
Play
PLAY
Leiste hoch/runter
y
Hüllkurve an/aus
w
waveform
Funktion
Taste
Ursprung
Liste
l
list
Vorschau
F13
Einzelbildvorschau
f
frame
Länge
t
time
Info
F1
out
Neue Szene
47
Farbauswahl
Funktion
Taste
Ursprung
Farbton
h
hue
Farbe
c
color
Alpha
a
alpha
Archiv
r
records
Funktion
Taste
Ursprung
Produkt
p
product
Typ
t
type
Liste
l
list
Auswahl im Raster
5634
Raster +/- n-1 Zeilen
Bild 56
Einfärben
c
color
Modus
m
mode
Alpha
a
alpha
Marker *
M1 – M4
Archiv
r
records
Funktion
Taste
Ursprung
Einfärben
m
mode
Farbe 1
1
Farbe 2
2
Farbe 3
3
Musterauswahl
Muster, Einfärben
Muster, Vorauswahl „Farbe oder Muster“
Funktion
Taste
Ursprung
Farbe
c
color
Muster
p
pattern
Funktion
Taste
Ursprung
Liste
l
list
Vorschau
F13
Einzelbildvorschau
f
Info
F1
Spezial
frame
Bemerkungen
aktiviert Rasterliste
48
Insert / Zeitraum
Gadget
Taste
Ursprung
Modus
t
trim/move
IN / Start
i
in
IN / Start -1
c
IN / Start +1
v
OUT / Ende
o
OUT / Ende -1
n
OUT / Ende +1
m
Play
PLAY
OK
Eingabe
Leiste hoch/runter
y
Hüllkurve an/aus
w
Bemerkungen
out
auch, wenn kein OK-Schalter vorh. ist
waveform
Wo einfügen?
Schalter
Taste
Davor
3
Danach
4
Abbruch
Esc
Abspiel-Leiste
Funktion
Taste
Stop
STOP
Halt *
h
Pause
PAUSE
Index
Space
Leiste hoch/runter
y
Ursprung
Bemerkungen
stoppt und lässt Storyboard an alter Pos.
halt
stoppt und setzt Storyboard auf akt. Pos.
nur bei Aufteilen-Play
Bildschirm-Tastatur
Funktion
Taste
Ursprung
Bemerkungen
Spezial-Zeichen
Alt k
keyboard
öffnet das Raster mit allen Zeichen
Spezialzeichen-Fenster
Funktion
Taste
Ursprung
Bemerkungen
Liste
l
list
aktiviert Raster
Auswahl im Raster
5634
Raster +/- n-1 Zeilen
Bild 56
Einzelbild-Vorschau
Funktion
Taste
Ursprung
Bild
f
frame
Anzeige
d
display
OK
Eingabe
Abbruch
Esc
Effekt-Schalter 1
1
Effekt-Schalter 2
2
Effekt-Schalter 3
3
Effekt-Schalter 4
4
Leiste hoch/runter
y
Leiste klein/groß
x
49
Effekt-Menüs
Funktion
Taste
Einfügen
[
] Einfg
Einfügen++ *
[
] Strg Einfg
Entfernen
[
] Entf
Entfernen++ *
[
] Strg Entf
entfernt Effekt und geht einen nach rechts
1⁄2 s
0
nur bei ÜG-Effekten – auch ohne Schalter
1s
1
nur bei ÜG-Effekten – auch ohne Schalter
2s
2
nur bei ÜG-Effekten – auch ohne Schalter
Zeitraum
r
range
Vorschau
p
preview
Einzelbildvorschau
f
frame
Berechnen
c
create
Szene
s
scene
Storyboard-Regler
l
list
Storyboard l/r
34
Storyboard Anfang
Pos1
Storyboard Ende
Ende
Storyboard ± 6
Bild 56
Storyboard Play
PLAY
Listen-Regler
l
Effekt hoch/runter
56
erster Effekt
Pos1
letzter Effekt
Ende
Effektliste ± 6
Bild 56
Text editieren/ändern
t
Effekt-Schalter 1
1
Effekt-Schalter 2
2
Effekt-Schalter 3
3
Effekt-Schalter 4
4
Info
F1
Ursprung
Bemerkungen
fügt Effekt ein und geht einen nach rechts
aktiviert Regler
abhängig von der Anzahl sichtbarer Einträge
list
aktiviert Liste
abhängig von der Anzahl sichtbarer Einträge
text
nur bei Titel-Effekt
Länge ÜG-Effekte
Funktion
Taste
Ursprung
Länge
t
time
_s
0
1s
1
2s
2
xs
3
Szene erzeugen
Funktion
Taste
Ursprung
Bemerkungen
Name
k
keyboard
aktiviert die Bildschirm-Tastatur
Effekt
e
effect
Effekt + Szenen
a
all
Zeitraum
r
range
50
Systemeinstellungen
Funktion
Taste
Ursprung
Sprache wählen
l
language
Trackballgeschw.
t
trackball
Produkt installieren
p
product
Videoausgang
v
video
Bildschirm
s
screen
Festplatte
h
harddisk
Vorführoptionen
o
options
SCART-Ausgang
c
component
Funktion
Taste
Ursprung
Abspielanzeige
h
hide
Endlos-Abspielen
l
loop
Beim Starten absp.
s
start
Standardeinstellungen
d
default
Funktion
Taste
Ursprung
Bemerkungen
Listen-Regler
l
list
aktiviert Liste
Produkt hoch/runter
56
erstes Produkt
Pos1
letztes Produkt
Ende
Produktliste ± 6
Bild 56
aktivieren
a
activate
verstecken
h
hide
Info
i
info
Vorführ-Optionen
Produkt installieren
Freischaltcode eingeben
Funktion
Taste
0-9
<backspace>
0-9
ç
Info-Fenster
Funktion
Taste
erste Seite
Pos1
letzte Seite
Ende
Seite ± 1
Bild 56
abhängig von der Anzahl sichtbarer Einträge
51
Projekteinstellungen
Funktion
Taste
Ursprung
Name
h
hard-disk-name
Bemerkungen
Projekt wählen
p
project
Kron, Avio-Pro-Paket, nicht bei Mehrbenutzer-Edition
Verwalter-Projekt wählen
t
teacher
nur bei Mehrbenutzer-Edition
Benutzer-Projekt wählen
s
student
nur bei Mehrbenutzer-Edition
Löschen
n
new
Information
i
info
Bildausschnitt
d
dimension
Format
f
format
Farbauflösung
r
resolution
Tonqualität
a
audio
Bildqualität (Auswahl)
m
mode
Bildqualität (Regler)
q
quality
Projekt auswählen
Funktion
Taste
Ursprung
Bemerkungen
Listen-Regler
l
list
aktiviert Liste
Projekt hoch/runter
56
erstes Projekt
Pos1
letztes Projekt
Ende
Projektliste ± 6
Bild 56
1-10
1...0
abhängig von der Anzahl sichtbarer Einträge
Videoeinstellungen
Funktion
Taste
Ursprung
Helligkeit
b
brightness
Kontrast
c
contrast
Farbe
s
saturation
Eingang
i
input
Leiste klein/groß
x
Leiste hoch/runter
y
Aufnahme
Funktion
Taste
Ursprung
Modus
m
mode
Zeit
t
time
Name
k
keyboard
Aufnahme
RECORD
Stopp
STOP
DV Stopp
STOP
DV Play
PLAY
DV-Pause
PAUSE
DV <<
Bild 5
DV >>
Bild 6
Leiste klein/groß
x
Leiste hoch/runter
y
52
Aufnahme – Mini-Leiste
Funktion
Taste
Stopp
STOP
Fertig stellen
Funktion
Taste
Ursprung
Berechnen
c
create
Bereich wählen
r
range
Ausspielen
m
mode
Play
PLAY
DV-Rec.-Steuerung
d
dv
Listen-Regler
l
list
Produkt hoch/runter
56
erstes Produkt
Pos1
letztes Produkt
Ende
Produktliste ± 6
Bild 56
Produkt-Bedieneroberfläche
1-4
Bemerkungen
aktiviert Liste
abhängig von der Anzahl sichtbarer Einträge
Fertig stellen, DV-Steuerung
Funktion
Taste
DV Stopp
STOP
DV Play
PLAY
DV-Pause
PAUSE
DV <<
Bild 5
DV >>
Bild 6
Play
Strg PLAY
Aufnahme / Bearbeiten
Funktion
Taste
Ursprung
Aussteuerung
v
volume
Klang
o
sound
Eingang
i
input
Modus
m
mode
Aufteilen
s
split
Trimmen
t
trim
Kopieren
c
copy
Neues Tonstück
n
new
Spezial
e
special
Tonstück -> Szene
b
black scene
Löschen
Strg Entf
Undo
Strg Einfg
Name
k
Aufnahme
RECORD
Stopp
STOP
Play
PLAY
Listen-Regler
l
Tonstück hoch/runter
56
erstes Tonstück
Pos1
letztes Tonstück
Ende
Tonstückliste ± 6
Bild 56
Bemerkungen
erstellt direkt eine Kopie (vgl. Strg c) – auch ohne
GADGET
Strg muss zur Sicherheit benutzt werden
Strg muss zur Sicherheit benutzt werden
keyboard
list
aktiviert Liste
abhängig von der Anzahl sichtbarer Einträge
53
Audio Klang
Funktion
Taste
Ursprung
Höhen
t
treble
Tiefen
b
bass
Audio Aufteilen
wie Video Aufteilen, aber folgende Änderungen
Funktion
Taste
Stop
STOP
Play IN
f
Play Out
j
Audio Trimmen
wie Video Trimmen, aber folgende Änderungen
Funktion
Taste
Stop
STOP
Neues Tonstück
wie Bearbeiten / Neue Szene
Spezial
wie Bearbeiten / Spezial
54
Nachvertonung
Funktion
Taste
Storyboard-Regler
l
Storyboard l/r
34
Storyboard Anfang
Pos1
Storyboard Ende
Ende
Storyboard ± 6
Bild 56
Storyboard Play
PLAY
Record
[
Spur hoch/runter
Tonstück l/r
Bemerkungen
list
aktiviert Regler
abhängig von der Anzahl sichtbarer Einträge
] RECORD
56
[
Spur wählen
] Alt 34
1-3/6
Einfügen
[
] Einfg
Entfernen
[
] Entf
Entfernen++ *
Strg Entf
Timeline
Ursprung
löscht ein Tonstück und geht zum nächsten
]t
timeline
Zeitraum
r
range
Berechnen
c
create
[
Tonblende
f
fade
Lautstärke
v
volume
Lautstärke Kommentar
w
words
nur bei 3-Spur-Oberfläche
Lautstärke Hintergrund
b
background
nur bei 3-Spur-Oberfläche
Lautstärke kopieren++ *
Strg e
equalize
merkt sich die Lautstärke des aktuellen Tonstück, wechselt zum nächsten und setzt dort die gleiche Lautstärke
Stummschalten *
m
mute
schaltet aktuelles Tonstück stumm
Stummschalten++ *
Strg m
mute
schaltet aktuelles Tonstück stumm und geht zum
nächsten Tonstück
Korrektur
n
neighbour
nur bei 6-Spur-Oberfläche
Korrekturlautstärke
a
adjust
nur bei 6-Spur-Oberfläche
Tonstück Play
PLAY
Stopp
STOP
Audio Tonblende
Funktion
Taste
Ursprung
Einblendung
i
in
Ausblendung
o
out
Funktion
Taste
Ursprung
Liste aktivieren
l
list
Tonstück hoch/runter
56
erstes Tonstück
Pos1
letztes Tonstück
Ende
Tonstückliste ± 6
Bild 56
Tonstück Play
PLAY
Stopp
STOP
Audio Einfügen
nur bei 6-Spur-Oberfläche
55
Titel-Eingabe-Menü
Generell ist im Hauptmenü der Eingabe zusätzlich zum angegebenen Tastenkürzel die Taste Alt zu drücken, da ansonsten die Taste als Texteingabe gewertet würde. Tasten mit anderen Qualifiern als Shift
und AltGr dürfen nicht zu einer Texteingabe führen.
Funktion
Taste
Ursprung
Schriftart/-größe
Alt f
font
Stil
Alt s
style
Abstände
Alt w
writing
Zeile
Alt l
line
Tafel-Optionen
Alt b
box
Seiten-Optionen
Alt a
ç
page
Zeichen links vom Cursor
löschen
Zeichen rechts vom Cursor löschen *
Entf
Zeile löschen
Strg Entf
Vorschau
F13
Archiv
Alt r
records
Spezial-Zeichen
Alt k
keyboard
Seite zurück/vor
34
Dokument löschen *
Alt n
OK
Alt CR
Abbruch
Alt Esc
new
Stil
Funktion
Taste
Ursprung
Farbe
[Alt] c
color
Muster
[Alt] p
pattern
Rahmen
[Alt] o
outline
Rahmen, Farbe/Muster
[Alt] 1
Schatten
[Alt] s
Schatten, Richtung
[Alt] 3
Schatten, Farbe
[Alt] 4
Kursiv
[Alt] i
italic
3D
[Alt] g
geometry
3D, Richtung
[Alt] 5
3D, Farbe/Muster
[Alt] 6
Archiv
Strg [Alt] r
shadow
records
Tafel-Optionen
Die Kürzel der Tafel-Optionen lassen sich (mit Alt) auch direkt aus dem Betitelungs-Menü aufrufen.
Funktion
Taste
Tafel hinzufügen
[Alt] Einfg
Ursprung
Tafel löschen
Alt Entf
Text
[Alt] t
text
Tafelhintergrund
[Alt] b
background
Tafel verschieben
[Alt] m
move
Tafelgröße ändern
[Alt] d
dimension
min. Größe
[Alt] e
enclose
sichtbare Größe
[Alt] v
visible
56
Seiten-Optionen
Die Kürzel der Seiten-Optionen lassen sich (mit Alt) auch direkt aus dem Betitelungs-Menü aufrufen.
Funktion
Taste
Seite einfügen
Ursprung
Einfg
Seite löschen
Entf
alle Texte
Strg [Alt] a
Hintergrund
Strg [Alt] b
Schriftauswahl
Funktion
Taste
Ursprung
Liste
l
list
Größe
d
dimension
Funktion
Taste
Ursprung
Laden
l
load
Speichern
s
save
Löschen
Entf
Liste
l
Archiv
list
Archiv laden / speichern / löschen
Funktion
Taste
Ursprung
Liste
l
list
Namen eingeben
k
keyboard
Funktion
Taste
Ursprung
Lage
m
move
Größe
d
dimension
Funktion
Taste
Ursprung
Zeichenbreite
w
width
Zeichenabstand
h
horizontal
Zeilenabstand
v
vertical
Funktion
Taste
Ursprung
Modus
t
transparent
Farbe
c
color
Muster
p
pattern
Area
Abstände
Tafelhintergrund
57
Installation
Funktion
Taste
Ursprung
Update
u
update
Neuinstallation
n
new
Abbruch
Esc
Mit einem Sternchen (*) versehene Kürzel lösen Funktionen aus, die ausschließlich über die Tastatur
möglich sind, einen Schalter gibt es hierfür nicht.
58
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising