Schaltnetzteil für LED-Leuchten mit Überwachung

Schaltnetzteil für LED-Leuchten mit Überwachung
MLED400
Schaltnetzteil für LED-Leuchten
mit Überwachung
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Schaltnetzteil für LED-Leuchten bis 5W
Einstellung verschiedener Ausgangsspannungen (3,3V, 4,2V, 12V, 24V)
Integrierte Einzelleuchtenüberwachung
Integrierte Leuchtenmanagerfunktion
Integrierte Netzüberwachung
Integrierte Dimmfunktion (auf 20% bzw. 50% im Netzbetrieb)
Integrierte Aufhebung einer Dimmfunktion von DS-Leuchten
Integrierte Blinkfunktion (Notbetrieb)
Verpolungsanzeige mit optischer Anzeige
Das MLED400 ist ein elektronisches Schaltnetzteil mit integrierter Einzelleuchtenüberwachung, Leuchtenmanagerfunktion Netzüberwachung,
Dimm- sowie Blinkfunktion. Als Verbraucher können alle Bauformen von LED-Leuchtmitteln mit einer max. Leistung von 5W eingesetzt werden.
Das MLED400 ist geeignet für den Einsatz an Sicherheitsbeleuchtungsanlagen vom Typ: BK, BX, ZX, ZDCL sowie Multi-Control.
Der integrierte Adressbaustein des MLED400 dient einer Adressvergabe der Leuchten von 1-20. Die Codierung der Leuchten bei Einzelleuchtenabfrage erfolgt über einen DIP-Schalter S3 und einen Drehcodierschalter, welcher mit der Beschriftung von 1 – 16 versehen ist.
Die Codierung ist wie folgt vorzunehmen:
Leuchte 1-16: Leuchte 17-20: DIP-Schalter S3 – OFF und Drehcodierschalter 1-16 je nach Leuchtennummer einstellen
z.B. Leuchte 1 = Codierung 1, …, Leuchte 16 = Codierung 16
DIP-Schalter S3 – ON und Drehcodierschalter 1-4 je nach Leuchtennummer einstellen
z.B. Leuchte 17 = Codierung 1, …, Leuchte 20 = Codierung 4
Mit dem MLED400 ist es weiterhin möglich, in einem Dauerlichtstromkreis, Dauerleuchten, geschaltete Dauerleuchten und Bereitschaftsleuchten gemeinsam zu betreiben. Ein am Notlichtausgang angeschlossenes MLED400, in Bereitschaftsschaltung, wird im Fall der modifizierten Bereitschaft mit Netzwechselspannung vom Dauerlichtkreis versorgt. Die Erkennung, ob die Funktion „modifizierte Bereitschaft“ in den jeweiligem
Stromkreis ausgeführt werden soll, erfolgt über die Auswertung der Ruhestromschleifen. Das heißt, liegt ein Ausfall einer Ruhestromschleife vor,
werden dieser Schleife zugeordnete MLED400 über die Stromkreisbaugruppe SKM_T bzw. DCM bei der Multi-Control aktiviert.
Für den Bereitschaftsbetrieb ist S2 auf OFF zu stellen.
Soll das MLED400 im ungeschalteten Dauerlichtbetrieb funktionieren, ist der Schalter S2 auf ON zu stellen. Die Stromkreisbaugruppe SKM_T
ist im Frontbereich prinzipiell auf DS (Dauerlicht) zu stellen (siehe Produktinfo SKM_T). Informationen über die Programmierung der DCM
Stromkreisbaugruppe entnehmen Sie der zugehörigen Produktinformation bzw. der Bedienungsanleitung der Multi-Control.
Es ist somit möglich, die Schaltungsart des angeschlossenen MLED400 auch noch nach Installation des Endstromkreises zu bestimmen (Dauer- oder Bereitschaftsschaltung). Durch einen Schalteingang am MLED400 wird ein Schalten der angeschlossenen Notleuchte im Netzbetrieb,
zusammen mit der Allgemeinbeleuchtung, ermöglicht. Um diese Schaltungsart zu realisieren, muss zum einen der Schalter S2 am MLED400
auf OFF gestellt werden und zum zweiten wird eine geschaltete Spannung L´/ N (230V/50Hz) von der benachbarten Allgemeinbeleuchtung zu
dem MLED400 herangeführt, mit welcher die angeschlossene Notleuchte gesteuert werden kann. Diese Phase wird nicht durch die Leuchtmittel
belastet, sie dient ausschließlich der Auswertung. Soll das MLED400 im reinen Bereitschaftsbetrieb arbeiten, entfällt das Auflegen der geschalteten Spannung L‘/N (230V/50Hz).
Die integrierte Netzüberwachung realisiert ein Umschalten des MLED400, bei Ausfall der überwachten Spannung, auf die Netzwechselspannung des Dauerlichtkreises. Das heißt, fällt die Spannung an dem überwachten Netz eines Unterverteilers in einem Brandabschnitt aus, so wird
die Leuchte am MLED400 zugeschaltet. Die Netzüberwachung wird mit dem DIP-Schalter S1 = ON deaktiviert.
Achtung: Wird die Funktion der Netzüberwachung nicht genutzt, ist unbedingt darauf zuachten, dass S1 auf ON steht.
Das MLED400 verfügt zudem über die Möglichkeit die Leuchtmittel im Netzbetrieb auf 20% bzw. 50% zu dimmen und im Notbetrieb eine Blinkfunktion zu realisieren. Diese Einstellungen werden mittels der Jumpergruppe A vorgenommen, siehe Anschlussbeispiel bzw. Einstellung Dimmund Blinkfunktion. Um die Dimmung einer Leuchte in Dauerschaltung (DS) aufheben zu können, muss am Schalteingang (L’, N) eine Spannung
angelegt werden. Nach erfolgtem Zuschalten dieser Spannung wird der Lichtstrom innerhalb einer halben Sekunde vom eingestellten Wert
(20% oder 50%) auf 100% hochgefahren. Dies ist allerdings nur bei Leuchten möglich, welche im Notbetrieb keine Blinkfunktion ausführen.
Werden DS-Leuchten mit Sonderfunktionen (gedimmt, im Notbetrieb blinkend) über die Netzwächterfunktion zugeschalten, so schalten diese
sofort zu und nicht zeitverzögert, wie beim Schalteingang und führen dann ihre Notbetriebsfunktion aus.
Schaltet die Notlichtanlage auf Batteriebetrieb, so werden alle MLED400, unabhängig ihrer Einstellung, eingeschaltet. Dies erfolgt im Rahmen
des Anlagentests bzw. im Notbetrieb.
Die integrierte Verpolungsanzeige signalisiert mittels Blinken des Leuchtmittels im 2 Sekunden-Takt einen fehlerhaften Anschluss des Moduls
an die Sicherheitsbeleuchtungsanlage (Endstromkreis) = L/+, N/- vertauscht. Diese Funktion wird im Test- bzw. Batteriebetrieb ausgelöst (nicht
im Netzbetrieb) und nur während dieser Betriebsart angezeigt.
MLED400
Verpolungsanzeige
Die Einstellung der jeweiligen Funktion erfolgt über Steckjumper. Diese Jumper befinden sich im Gehäuse. Im Auslieferzustand, falls nicht
anders bestellt, ist weder eine Dimm- noch eine Blinkfunktion eingestellt.
Jumper A-B
/
/
ON
/
/
Einstellung
Ungedimmt, 100% Notbetrieb
50% gedimmt, 100% Notbetrieb
20% gedimmt, 100% Notbetrieb
50% gedimmt, blinkend bei Not
20% gedimmt, blinkend bei Not
Jumper B-D
/
ON
/
/
/
Jumper C-D
/
/
/
ON
/
Jumper A-C
/
/
/
/
ON
Einstellung der Ausgangsspannung und des –stromes  Jumpergruppe B:
Die Einstellung der jeweiligen Ausgangsspannung erfolgt über Steckjumper. Diese Jumper befinden sich im Gehäuse. Wird das MLED400
nicht mit einer definierten Ausgangsspannung und Leistungsangabe bestellt, so wird es mit einer Standardeinstellung von 12V und 300mA
Ausgangsstrom ausgeliefert. Die Einstellung ist auf dem Etikett an der Stirnseite des MLED (Anschluss LED) ersichtlich. In der nachfolgenden
Tabelle wird das richtige „Jumpern“ der einzelnen Ausgangsspannungen bzw. -ströme erklärt.
Jumper 1
/
/
/
/
OFF
ON
U AC:
U DC:
U Schalteingang
U Netzüberwachung:
Schwellwert Netzüberwachung:
P LED:
ta:
tc:
S Anlage - MLED400:
Gehäuse:
NA / Anschluss an das
Sicherheitslichtgerät LA / +
Stromkreis auf
Dauerschaltung - DS
Jumper 2
OFF
OFF
ON
OFF
/
/
230V 50Hz +/-20%
180 - 300V
230V 50Hz +/-20%
230V 50Hz +/-20%
150 - 195V
max. 5W
-10...+40°C
55°C
max. 500 m
Kunststoff 2-teilig
N/L/+
N
L'
N
L
zum Schalten
der Notleuchten
im Netzbetrieb
Jumper 3
OFF
ON
OFF
OFF
/
/
27
143
4
38
132
MLED400
Drehcodierschalter
zur Einstellung der Leuchtenadresse
zu überwachende
L Netzspannung
(Netz Unterverteilung)
N 230V / AC
12/09-ak/gs
1
2
Jumper B
(intern)
Jumper A
(intern)
B
A
C
D
L Schaltspannung
N (Netz UV)
Jumper 4
ON
OFF
OFF
OFF
/
/
1 2 3 4
1 2 3
Einstellung
U out 3,3V
U out 5,0V
U out 12,0V
U out 24,0V
I out 150mA
I out 300mA
DIP-Schalter
S1 Netzüberwachung
S2 DS / BS Funktion
S3 Leuchtencodierung
Jumper A: Einstellung Dimmung und Blinkfunktion
Jumper B: Einstellung Strom und Spannung
TEAM/Vorlagen/Anleitungen/MLED400_de_en.pdf
LED-Stripe
max 5W
Technische und redaktionelle Änderungen vorbehalten
MLED400
Switching power supply
with monitoring
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Switching power supply for LED lights to 5W
Adjust to various output voltages (3,3V, 4,2V, 12V, 24V)
Integrated individual light monitoring
Integrated light management function
Integrated mains monitoring
Integrated dimmer function (to 20% or 50% in mains operation)
Integrated cancellation of dimmer function for maintained lights
Integrated flashing function (emergency operation)
Polarity indicator with visual display
The MLED400 is an electronic switching power supply with integrated individual light monitoring, light management function, mains monitoring,
dimmer and flashing functions. All LED light formats with a max. output of 5W can be used as consumers. The MLED400 is suitable for use
with emergency lighting systems of type: BK, BX, ZX, ZDCL and Multi-Control.
The integrated address module of the MLED400 serves to assign addresses to the lights from 1-20. Coding the lights with individual light
interrogation is carried out with a DIP switch S3 and a rotary encoder switch, which is marked with the digits 1 - 16.
The coding is carried out as follows:
Lights 1 - 16: Lights 17 - 20: DIP switch S3 – OFF and set rotary encoder switch to 1-16 according to the light number,
e.g. light 1 = coding 1, …, light 16 = coding 16.
DIP switch S3 – ON and set rotary encoder switch to 1-4 according to the light number,
e.g. light 17 = coding 1, …, light 20 = coding 4.
With the MLED400 it is also possible to operate maintained lights, switched maintained lights and non-maintained lights simultaneously
in a maintained light circuit. An MLED400 connected to an emergency light output in non-maintained state is supplied with power from the
maintained light circuit, in the event of modified non-maintained state with mains alternating voltage. Recognition, as to whether the function
„modified non-maintained„ should be executed in the respective circuit, is based on the evaluation of the closed-circuit current loop. This
means that if a closed-circuit current loop fails then the MLED400 assigned to this loop is activated via the circuit module SKM_T or DCM with
the Multi-Control. For non-maintained operation switch S2 to OFF.
If the MLED400 is to function in unswitched maintained light operation, set the switch S2 to ON. The circuit module SKM_T is primarily to be
set to maintained (maintained light) in the front area (refer to product info SKM_T). For information on programming the DCM circuit module
refer to the associated production information or the user instructions for the Multi-Control.
It is thus also possible to determine the switching type of the connected MLED400 after installation of the ground circuit (maintained or nonmaintained) By operating a switch on the MLED400, it is possible to switch the connected emergency lights to mains operation, together with
the general lighting. In order to execute this switching action, first set the switch S2 to OFF on the MLED400 and then feed connected voltage
L‘/N (230V/50Hz) from the neighbouring general lighting to the MLED400, with which it is possible to control the connected emergency lighting. This phase is not loaded by the lighting, it merely serves the evaluation. If the MLED400 is intended to function purely in non-maintained
operation, the application of the connected voltage L‘/N (230V/50Hz) is superfluous.
In the event that the monitored voltage fails, the integrated mains monitoring executes a switching of the MLED400 to the mains alternating
voltage of the maintained light circuit. This means that if the voltage on the monitored network of a sub-distribution board in a fire compartment fails then the lights on the MLED400 are switched across. The mains monitoring is deactivated with the DIP switch S1 ON.
Attention: If the mains monitoring function is not used, it is essential to ensure that S1 is set to ON.
The MLED400 is also capable of dimming the lights to 20% or 50% in mains operation and to execute a flashing function in emergency
operation.
These settings are executed with jumper group A (see example connection or setting for dimmer and flashing functions).
In order to be able to override the light dimming in maintained operation, voltage must be applied at the switch input (L’, N). Following application of this voltage the light flux is driven from the set value (20% or 50%) to 100%. However, this is only possible with lights which do not
execute a flashing function in emergency operation.
If maintained lights with special functions (dimming, flashing in emergency operation) are switched on via the line monitor function then these
switch on immediately and not after a time delay, as at the switch input, and then execute their emergency function.
If the emergency lighting system switches to battery operation, all of the MLED400 are switched on irrespective of their setting. This takes
place within the framework of the system test or in emergency operation.
The integrated polarity indication signals a faulty connection of the module to the emergency lighting system (ground circuit) by means of the
light flashing at 2-second intervals = L/+, N/- inverted. This function is triggered in test or battery operation (not in mains operation) and only
in this operating mode.
MLED400
Polarity indication
The respecitve Function must be switched over jumpers. The are inside of the housing. At standard delivery (when not special ordered), there is
no function switched.
Jumper A-B
/
/
ON
/
/
Setting
not dimmed, 100% at emergency operation
50% dimmed, 100% at emergency operation
20% dimmed, 100% at emergency operation
50% dimmed, flashing at emergency operation
20% dimmed, flashing at emergency operation
Jumper B-D
/
ON
/
/
/
Jumper C-D
/
/
/
ON
/
Jumper A-C
/
/
/
/
ON
Setting of output voltages  Jumper group B:
The setting of the respective output voltage must be switched over jumpers. The are inside of the housing. At standard delivery (when not special ordered) are the standard settings 12V and 300mA output voltage. The settings are marked on the label. The follow table shows the correct
settings for other voltages.
U AC:
U DC:
U switching input
U voltage monitoring:
threshold voltage monitoring:
P LED:
ta:
tc:
S CBS - MLED400:
Housing:
Connection CBS
NA / LA / +
maintained circuit
Jumper 2
OFF
OFF
ON
OFF
/
/
230V 50Hz +/-20%
180 - 300V
230V 50Hz +/-20%
230V 50Hz +/-20%
150 - 195V
max. 5W
-10...+40°C
55°C
max. 500 m
Plastic 2-part
N/L/+
N
L'
N
L
Jumper 3
OFF
ON
OFF
OFF
/
/
Jumper 4
ON
OFF
OFF
OFF
/
/
27
143
4
38
132
MLED400
rotary encoding switch
for light adress settings
Jumper A
(internal)
B
A
C
D
1
2
Jumper B
(internal)
1 2 3 4
1 2 3
Jumper 1
/
/
/
/
OFF
ON
Setting
U out 3,3V
U out 5,0V
U out 12,0V
U out 24,0V
I out 150mA
I out 300mA
DIP switch
Switch for emergency
lights in mains operation
L voltage monitoring
(mains sub-distribution)
N 230V / AC
L switch voltage
N (Main UV)
12/09-ak/gs
S1 voltage monitoring
S2 maintained/non-maintained function
S3 Lights encoding
Jumper A: Settings for dimmed or flashing operation
Jumper B: Settings for current and voltage
TEAM/Vorlagen/Anleitungen/MLED400_de_en.pdf
LED-Stripe
max. 5W
subject to technical and editorial changes
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising