A3325, QuantumX CANape Driver/Treiber

A3325, QuantumX CANape Driver/Treiber
Operating Manual
Bedienungsanleitung
QuantumX CANape Driver/Treiber
CANape Driver
CANape‐Treiber
A3325-1.0 en/de
English . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 3 - 32
Deutsch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Page 33 - 64
3
QuantumX driver for CANape
Contents
Page
English
Safety instructions . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4
1
Markings used . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5
2
Introduction . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2.1 Scope of supply . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2.2 System requirements . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2.3 Supported modules, restrictions . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2.4 Terms of license for HBM software . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
6
6
6
7
7
3
Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
9
4
Setting up the QuantumX system in CANape . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
11
5
QuantumX configuration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
15
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
5.6
5.7
5.8
5.9
Calling up the configuration in CANape . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
The QuantumX Assistant . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Connect to QuantumX (first time) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Connecting with QuantumX again . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Creating a user‐specific sensor database . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Configure channel via sensor database . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Perform zero balance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Setting the data rates and filters . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Displaying measured values graphically in the QuantumX
Assistant (Scope) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5.10 Other tabs in the QuantumX Assistant Ribbon . . . . . . . . . . . . . . .
5.11 Specify the NTP time server (synchronization) . . . . . . . . . . . . . . .
15
17
21
22
22
24
25
25
6
Updating the firmware . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
30
7
Messages and information regarding error rectification . . . . . . . . .
7.1 Error messages when opening a project . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.2 Messages during a measurement . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
31
31
31
8
Technical support . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
32
A3325-1.0 en/de
26
27
27
HBM
4
QuantumX driver for CANape
Safety instructions
Intended use
The QuantumX driver for the CANape program may only by used with
CANape in combination with modules of the HBM QuantumX family. Use for
any purpose other than the above is deemed to be non‐designated use.
The QuantumX driver provides the QuantumX family functions for the
CANape software. The operating manual for the QuantumX family modules
contains all safety information for operating the modules, the safety
information for CANape can be found in the documentation relating to this
program. Additional safety measures are not necessary.
HBM
A3325-1.0 en/de
5
QuantumX driver for CANape
1
Markings used
All trademarks and brands used in this document are trade names and/or
trademarks belonging to the respective product or the manufacturer/owner.
HOTTINGER BALDWIN MESSTECHNIK GMBH does not lay claim to any
other than their own trade names/trademarks.
The markings used in this document
Important instructions for your safety are specifically identified. It is essential
to follow these instructions in order to prevent accidents and damage to
property.
Symbol
Significance
Important
This marking draws your attention to
information about the product or about
handling the product.
Tip
This marking indicates application tips or
other information that is useful to you.
This marking draws your attention to
information about the product or about
handling the product.
Device configuration
Bold text indicates menu items, as well as
dialog and window titles in the user
interfaces.
Device -> New
Arrows between menu items indicate the
sequence in which the menus and
sub‐menus are called up.
Sampling rate, 500
Bold text in italics indicates inputs and
input fields in the user interfaces.
HBM_IO.dll
This font type indicates file and path
names.
Emphasis
Italics are used to emphasise and highlight
texts.
A3325-1.0 en/de
HBM
6
QuantumX driver for CANape
2
Introduction
The QuantumX family comprises various modules which you can use to
connect a variety of transducer and signal sources: strain gages (SG), SG
transducers, current and voltage sources, thermocouples, Pt100, frequency
signals, inductive transducers, LVDTs or potentiometric transducers. The
modules can be individually combined and connected via Ethernet interfaces
according to the measurement task. The distributed operation makes it
possible to position individual modules close to the measuring points,
resulting in short sensor lines.
This manual will support you during the installation of the driver for CANape
and explains how to configure your QuantumX system. Detailed information
about connecting and configuring the QuantumX modules can be found in the
operating manuals for the QuantumX family and in the online help of the
QuantumX Assistant.
The QuantumX documentation includes:


QuantumX operating manual with pin assignments
QuantumX module data sheets

Online help in the programs
 QuantumX Assistant
 Sensor database
 TEDS Editor
 QuantumX firmware update
2.1 Scope of supply

QuantumX system CD

This operating manual
2.2 System requirements

CANape from Version 10.0 (XCP driver)

Ethernet interface
HBM
A3325-1.0 en/de
7
QuantumX driver for CANape
2.3 Supported modules, restrictions
The following QuantumX modules are supported:
 MX840, MX804A, the CAN bus on connector 1 is however not supported
 MX440A, MX410, MX460, MX1601, MX1609 with firmware version 2.9.x
or above
The driver supports a total sampling rate (all modules) of up to
3.2MSamples/s.
2.4 Terms of license for HBM software
(extract from HBM's General Terms and Conditions)
Special regulations for software
1.
Where the goods or any portion thereof include software that has been
developed by a third party, the extent of the rights and entitlements
granted to the customer is determined in accordance with the terms of
license of this third party, which will be enclosed with our delivery and
which will, on request, be sent in advance. This applies in particular to
software such as operating systems and comparable components of
the system supplied. We will provide suitable advance notice to the
customer in the event that third‐party software forms part of the
delivery, by naming the third‐party manufacturer in the order
documentation, for example.
2.
Where the goods delivered include software developed by us (whether
as a component of the devices or as an independent delivery item), the
following regulations apply:
2.1 Permitting the use of the software in return for a one‐off payment
constitutes a purchase of rights, unless otherwise agreed in writing for
the particular individual case.
2.2 We grant the customer a non‐exclusive, transferable right to use the
software developed by us on a single computer system for an indefinite
period of time. Without written approval to the contrary, the software
may only be used for the customer's own purposes. The software may
not be leased, either expressly or implicitly, without our prior written
agreement.
2.3 The right of use may be transferred to a third party on condition that the
software be completely deleted from the customer's system and that
the media provided by us, together with all the related documentation,
be handed over to the purchaser.
2.4 Barring a written ruling to the contrary, software installation is the
responsibility of the customer.
A3325-1.0 en/de
HBM
8
QuantumX driver for CANape
2.5
The customer is not permitted: a) to pass on the software or associated
material to third parties or make it accessible to them in any way
whatsoever, without our prior written consent (apart from transferring it
in full in accordance with paragraph (2.3)), b) to modify the software
without our prior written permission, c) to compile works derived from
the software or to duplicate the written material or d) to translate or
modify it or to compile derivative works from the written material. The
above provisions do not apply where the user is expressly authorized
legally or contractually to carry out specific activities.
2.6 We retain all rights to the software compiled by us and to the
associated documents, as well as to any changes we have made. The
software and its associated documentation must be used and stored in
such a way as to keep them reasonably safe from non‐contractual use,
duplication and sharing.
2.7 One copy may be made for backup purposes. Reference to our
copyrights must be included in or attached to the security copy. Should
the software contain a copyright notice and/or a registration number,
these must not be removed.
2.8 The software is subject to a warranty insofar as the software supplied
must essentially perform the main functions and conform to recognized
codes of practice and not contain any errors which could in any way
reduce or nullify its value or fitness for ordinary or contractually
prescribed use.
2.9 The software supplied by us – unless otherwise specifically promised –
is not fault‐tolerant and was not developed or manufactured for use in
inherently dangerous surroundings in which trouble‐free operation is
mandatory, such as in nuclear engineering facilities, aircraft navigation
or communication systems, in air traffic control, in machines directly
involved in life support systems or in weaponry, where technology
failure can directly result in death, personal injury or serious damage to
property or to the environment.
2.10 Software error recovery will, where this is expected of the customer, will
only take place during product maintenance, as new program versions
are made available in the course of regular product maintenance. To
implement the warranty, the customer is obliged to assist us where
feasible in establishing program errors, by sending error logs and other
necessary details on request. Under no circumstances does the period
of warranty begin again when a new program version is supplied.
2.11 The general terms and conditions of contract and of our sale and
delivery are also applicable to software, especially regarding warranty
and liability.
HBM
A3325-1.0 en/de
QuantumX driver for CANape
3
9
Installation
Place the QuantumX system CD into your drive. In the standard configuration,
Windows automatically opens the CD and displays the Start window in which
you select the language for installation.
Should you have deactivated the Windows Autostart function or have received
the installation file via a download, find the Setup.exe file (root directory of
the CD or download) and double‐click on the associated icon to obtain the
Start window.
Select the language in which the software should be installed on the Start
screen. On the next screen, click on QuantumX software and then on Next.
Read the licensing agreements and specify the directory in which the software
is to be installed: Confirm the proposed target directory or click on Browse to
select the directory you require. If necessary, Setup.exe creates the
directory you have specified and then copies all necessary working files to it.
The HBM driver for CANape DaIo_HBM_QuantumX_Driver.dll will be
installed by the HBM setup in the sub‐directory \10.0\Exec of the CANape
installation directory.
Programs to be installed
The following programs must be installed:
 QuantumX Assistant

QuantumX CANape driver
We also recommend installing the following programs:
 TEDS Editor
The Editor is required in order to view, edit or enter data in a TEDS
module (Transducer Electronic DataSheet).
 QuantumX firmware update
All QuantumX modules must be operated with the same firmware version,
a mix of older and new modules is not permitted. You can load the
currently valid firmware into the modules with the firmware update
program.
Download the latest update firmware from the HBM website, see Section 6
on Page 30.
A3325-1.0 en/de
HBM
10
QuantumX driver for CANape
Important
Installation of the CANape driver enables the installation of an NTP time
server (Full installation). This installation is only necessary during the initial
installation of the CANape driver. You can suppress the re‐installation of the
NTP time server during an update.
NTP time server: The NTP server from Meinberg must be installed for the
synchronization of all devices participating in the measurement.
Synchronization of the time server with an NTP time server on the Internet is
not necessary and is also not implemented by the automatic installation.
You can edit the configuration of the NTP time server at a later date, see also
http://www.meinberg.de and Section 5.11 on Page 27.
Select the components to be installed and follow the instructions of the setup
program. Before installation, a summary of all components to be installed is
displayed, confirm this selection with Install.
HBM
A3325-1.0 en/de
QuantumX driver for CANape
4
11
Setting up the QuantumX system in CANape
You must set up the devices used once for each project in CANape. The
QuantumX modules used are specified here and the driver for CANape
integrated. The HBM driver for CANape is then loaded again when this project
is opened. The configuration of the device is independent of this and is
described in Section 5, Page 15.
1. Start CANape and create a new project.
2. Then select Device -> New.
Fig. 4.1:
Creating a new device
3. In the next dialog, enter a device name and - if required - a comment for
the device. The device name is subsequently displayed in CANape in the
“Devices" section of the device configuration.
Fig. 4.2:
Enter device name
A3325-1.0 en/de
HBM
12
QuantumX driver for CANape
4. In the next dialog, enter DAIO‐System as the driver type. In the next file
dialog, select the HBM driver DaIo_HBM_QuantumX_Driver.dll. The
file will be installed by the HBM setup in the sub‐directory \10.0\Exec of
the CANape installation directory.
Fig. 4.3:
Dialog with selected HBM driver for QuantumX
The driver is displayed after selection as XcpOnDaioSystem.dll.
5. We recommend using the default settings in the following dialogs and to
click on Next.
Fig. 4.4:
HBM
Selecting the database and parameter directory
A3325-1.0 en/de
QuantumX driver for CANape
13
6. Leave the default settings and click on Next.
Fig. 4.5:
Specify the database update
7. Leave the default settings and click on Next.
Fig. 4.6:
Select the HEX working directory
8. Confirm the summary of all settings to be implemented with OK.
A3325-1.0 en/de
HBM
14
Fig. 4.7:
QuantumX driver for CANape
Display of the settings to be implemented
The QuantumX modules driver is now available for this project. In order to
work with one or more modules, you must configure the module(s), i.e. enter
the connected sensors and signals, defined outputs according to the
application case, etc., see Section 5. Please also note Section 5.11, Page 27
regarding the synchronization of the QuantumX modules.
HBM
A3325-1.0 en/de
15
QuantumX driver for CANape
5
QuantumX configuration
5.1 Calling up the configuration in CANape
In order to carry out measurements with a QuantumX module, you must
configure the module for the sensors or signals used. Once a QuantumX
module is set up in CANape, the setting can be carried out with the
QuantumX Assistant from within the CANape program. Do not call up the
Assistant via Windows to configure a module, as the information required by
CANape will only be generated when the QuantumX Assistant is closed after
having been opened via CANape. When a project is opened, the configuration
saved in CANape should be loaded into the module again so that CANape
has the latest version available. Any changes that you have made in the
meantime will however be lost.
1. Select Device -> Device configuration in CANape.
Fig. 5.1:
Call up the configuration dialog
2. Click on Configure in the following dialog. This calls up the QuantumX
Assistant for the subsequent configuration.
A3325-1.0 en/de
HBM
16
Fig. 5.2:
QuantumX driver for CANape
Start the QuantumX Assistant via CANape
As soon as you exit the QuantumX Assistant after configuration, you will be
asked if the file containing the description of all settings should be saved
(Fig. 5.3).
Fig. 5.3:
Save QuantumX module settings
Click on Yes for the file to be saved (in XML format). The information relevant
to CANape in this description file can then be transmitted from the HBM driver
to CANape. You must however implement this manually, a corresponding
symbol to
prompt is then displayed in CANape (Fig. 5.4). Click on the
accept the QuantumX signals into the list of CANape signals. You can then
use the signals as usual in CANape.
Fig. 5.4:
Accepting description file information in CANape
The description file is saved together with the CANape project and loaded into
the connected QuantumX modules when the project is opened so that the
same settings are present as in the original configuration. If you want to
implement any changes to the QuantumX configuration, you must call the
HBM
A3325-1.0 en/de
QuantumX driver for CANape
17
QuantumX Assistant as described above to create a new description file and
then accept the file again in CANape.
The existing channels, i.e. all channels with channel names, are displayed in
the CANape database editor under the QuantumX driver and the respective
device names (Fig. 5.5). The main channel settings are visible as comments.
Fig. 5.5:
List of active channels in the CANape database editor
You can edit the device names in the QuantumX Assistant via the device
context menu (Modules window). The name is supplemented by the
significant figures of the UUID (Universally Unique Identifier, identical with the
serial number and MAC address) for CANape. Channels without names
(“Unknown" in the QuantumX Assistant) are not displayed.
5.2 The QuantumX Assistant
The QuantumX Assistant supports you in configuring the QuantumX modules
and offers you the possibility of observing the acquired signals. Modules that
have calculation functions, or which can output signals, can also be
configured in the QuantumX Assistant.
A3325-1.0 en/de
HBM
18
QuantumX driver for CANape
System menu (File menu)
Ribbon
Quick Access Toolbar
Sensor databases
Fig. 5.6:
Channel list
Main screen of the QuantumX Assistant, Channels tab
In the default setting, the functions of tabs in the Ribbon that are not
supported by active (marked) modules are not accessible (gray). Groups or
component tabs that are not accessible are usually completely hidden.
HBM
A3325-1.0 en/de
19
QuantumX driver for CANape
Sensor database (write‐protected) with HBM
sensors and general sensors (voltage, current,
thermocouples, etc.)
User database for own sensors
Fig. 5.7:
Component window Sensor database
As the HBM sensor database only contains general data for the various
sensors, you should set up your own sensor database (user database) with
the data from the calibration logs of your sensors if you do not use TEDS
sensors, see Section 5.5, Page 22.
If you do not use TEDS sensors or do not want to set up your own sensor
database, you will have to enter or calibrate the respective data for the
connected sensors again after every change or connection to a different
channel (column Amplifier setting, Fig. 5.8), as the information in QuantumX
is only saved for the actual channel (also refer to Section 5.5).
A3325-1.0 en/de
HBM
20
QuantumX driver for CANape
1
2
3
4
5
6
7
8
1 Shows the channel and sub‐channel number; Sub‐channel numbers are present e.g. for a CAN
bus connection.
2 Shows the presence and use of TEDS sensors
3 Symbol for the sensor type
4 Description of the amplifier input setting
5 Calls the TEDS Editor if TEDS sensors are present, otherwise the dialog is called to set the data
for the amplifier input (sensor type, excitation voltage, scaling, etc.).
6 Currently set output unit (from TEDS, sensor database or manual). You can convert the sensor
unit using the arrow on the right in this field, e.g. from N to kN.
7 Indicates whether a zero balance has been carried out and that the zero value is subtracted from
the current measured value. If necessary, edit the zero value using Edit in the group Zero.
8 Displays the measured value and whether the sensor is correctly connected.
Fig. 5.8:
The channel list and significance of individual columns
Procedure for setting a QuantumX module
1. Connect the transducers or signal sources.
The connection plans can be found in the QuantumX operating manual.
2. Connect your PC with the module(s) to be operated with CANape.
3. Configure the measurement chains via TEDS or with the sensor database.
4. Assign unique signal and channel names (these names are required by
CANape and are displayed as signal sources).
5. Specify an NTP time source for the QuantumX modules.
This setting must only be carried out once for each QuantumX module,
see Section 5.11, Page 27.
Optional settings
1. Specify the filter settings.
2. Perform a zero balance.
3. Add your own transducers or signals (user database).
4. Have the measured values displayed graphically (Scope).
HBM
A3325-1.0 en/de
QuantumX driver for CANape
21
5. Define functions such as peak value acquisition or the calculation of the
effective value if you have the corresponding modules.
6. Specify the output signals, if you have the relevant modules.
5.3 Connect to QuantumX (first time)
1. Click on
(Search) in the Quick Access Toolbar.
The Search for modules dialog (Fig. 5.9) is displayed.
Fig. 5.9:
Module search dialog
2. Search for your modules in the network: Search the network(s) and
select from the result.
Both the Ethernet interface(s) and - if present - the FireWire interfaces
are searched. The modules found are displayed in the list and can be
selected.
3. Select the module(s) to be operated with CANape.
If the modules are not in the same Ethernet segment, no connection can
be made. In this case, assign different Ethernet addresses via Edit
network settings.
4. Click on OK.
The QuantumX Assistant connects to the selected module(s) and displays
the channel assignment (Fig. 5.6, Page 18).
A3325-1.0 en/de
HBM
22
QuantumX driver for CANape
5.4 Connecting with QuantumX again
Once you have set up a connection with QuantumX and saved the settings in
CANape, the QuantumX Assistant is called up when the QuantumX
configuration is started again and the connection with the previously
connected device(s) is restored. If module settings were changed, the settings
saved in the description file can be transmitted to the QuantumX module
again: In the dialog, displayed when the Assistant is started via CANape, drag
the corresponding settings file on the left side to the QuantumX module on the
right side.
Fig. 5.10:
Start dialog when the QuantumX Assistant is called again
This sets up the QuantumX module with the same settings saved in the
description file.
5.5 Creating a user‐specific sensor database
The sensor database is used to adjust the measurement chain to the sensor
used. You only need to enter the characteristic values of a sensor once, you
can then assign the sensor by mouse‐click or Drag & Drop to the channel it is
connected to. The measuring amplifier is then set to the characteristic values
of this transducer so that the measured value is correctly scaled and
displayed with the unit of the measured physical parameter.
Fig. 5.11 shows the entry for a force sensor as an example. Enter a name in
the Description with which you can uniquely identify the sensor, e.g.
including the serial number. The remaining data concerns the connection type
(Bridge type: Full bridge), the Circuit type (6‐wire) and the desired or
HBM
A3325-1.0 en/de
QuantumX driver for CANape
23
permitted Excitation voltage for the sensor. Depending on the options of the
QuantumX module used, the next‐smallest available excitation voltage is set.
Fig. 5.11:
Sensor database tab
Scaling depends on the data listed in the calibration certificate of the sensor,
in Fig. 5.11 this is 2.0131mV/V (electrical span) for nominal load of 5000N
(physical span). Calibration in the sensor database is not possible, but
Section 5.6 describes the procedure if you want to calibrate a sensor when
installed.
A3325-1.0 en/de
HBM
24
QuantumX driver for CANape
Tip
Call the special help for the sensor database via Help (Group Help) in the
Ribbon. There are numerous examples here for various sensor types and
detailed explanations for the individual input fields, as well as the procedure
for setting up own sensor entries.
5.6 Configure channel via sensor database
Drag the sensor from the component window Sensor database to the
channel (line in the channel list) it is connected to.
The channel is then configured, in general you only need to perform a zero
balance (see Section 5.7).
Manually modifying/calibrating the sensor scaling
If you do not want to store the sensor scaling permanently in the sensor
database, but recalibrate it for each application case, just enter the sensor
initially with the “general" values. Assign it to the channel it is connected to in
the normal way. Then double‐click in the column Amplifier setting on the
channel and, in the next dialog, click on the right side of the Settings line,
then the arrow facing down. This opens the Sensor adaptation dialog
(Fig. 5.12).
Fig. 5.12:
HBM
Sensor adaptation dialog
A3325-1.0 en/de
25
QuantumX driver for CANape
Enter the values for two points on the characteristic curve that you can
implement as a load on the sensor (Physical y1 and y2) and measure the
corresponding electrical values (Electrical x1 and x2). To do this, click on
The values for 0N (no load) and 3000N load were measured in the above
example. The entire measuring range of the sensor (Physical span) is
5000N.
.
All changes to the channel settings are noted in the log. You can call up the
log via Show log top tight above the Ribbon.
5.7 Perform zero balance
In the Channels tab, mark the channels to be set to zero and then click on
Zero in the Zero group.
In order to delete a zero value again, click on Clear in the Zero group.
5.8 Setting the data rates and filters
Call up the Signals tab. In the default setting, just one signal per channel is
displayed (Options -> Hide all signals 2 in the Signals group), as CANape
can only process one signal per channel.
Double‐click in the relevant channel on the entry in the column Filter @ Data
rate to display the configuration dialog (Fig. 5.13).
A3325-1.0 en/de
HBM
26
Fig. 5.13:
QuantumX driver for CANape
Signal adaptation dialog
In this dialog, select the Active filter type, the Filter characteristic, the Fil­
ter frequency and the required Output rate.
Copy the settings (Copy in the Signals group or Ctrl‐C) to transfer them to
further channels. Mark the channels that should have the same settings and
then click on Paste in the Signals group or use Ctrl‐V.
The Number of post decimal places is determined solely by the number
displayed in the QuantumX Assistant. The measured values are transmitted to
CANape with full resolution.
5.9 Displaying measured values graphically in the
QuantumX Assistant (Scope)
The Scope tab in the Ribbon shows a diagram in the main window for the
display of the signals. Set the measurement conditions using the Ribbon and
specify the display options. Select the signals to be displayed via the Signals
tab in the Scope window.
HBM
A3325-1.0 en/de
QuantumX driver for CANape
27
5.10 Other tabs in the QuantumX Assistant Ribbon
Important
In order to output values, the QuantumX modules must be connected via
FireWire. In addition, the Isochronous data transfer must be activated for all
signals that are to be used as a source signal for an output of another module
(Signals or Functions tab). This activates the data exchange between the
various modules and ensures that the values concerned are transmitted via
FireWire so that they are available to the other modules (isochronous signals
are displayed in bold text in the Sources component window).
Functions
The Functions tab allows you to configure the peak value detection or
mathematic functions, e.g. effective value or torsional vibration detection in
those modules that support these functions. Where required, activate the
function channels display for the relevant modules via the component window
Modules (click on the module or on the computer).
Outputs
The Outputs tab allows you to configure the signals to be output for modules
that can output the signals from other modules. In the window, click on the
Analog outputs tab to configure the signals.
5.11 Specify the NTP time server (synchronization)
In principle, the time information can be made available via various sources in
QuantumX. The version to be used is dependent on your device configuration:
1. If you use just one QuantumX module
Use the time server installed on your PC and enter the IP address of the
PC in QuantumX.
2. You are using several QuantumX modules that are also connected via
FireWire
Use the time server installed on your PC and enter the IP address of the
PC in the QuantumX module with the highest UUID (serial number).
3. You are using several QuantumX modules that are only connected via
Ethernet
Use the time server installed on your PC and enter the IP address of the
PC in all QuantumX modules.
A3325-1.0 en/de
HBM
28
QuantumX driver for CANape
The NTP time server is also installed when the HBM software is installed. The
PC is set here as the time source for the NTP time server. Use the Meinberg
setup program if you want to have different time sources
(http://www.meinberg.de) or edit the configuration file ntp.conf manually.
Procedure
1. In the QuantumX Assistant component window Modules, right‐click on a
module and select Edit time source (Fig. 5.14).
Fig. 5.14:
Component window Modules with a context menu for a module
2. Select NTP in Active time source type (Fig. 5.15).
3. Enter the IP address of your PC in IP address.
4. Set the synchronicity threshold to a value that can still be tolerated as a
time delay, e.g. 10000s.
If the time delay of the module is greater than the time set here, no
measurements will be possible. Do not enter a value that is unrealistic,
otherwise measurements will be stopped.
5. Click on OK.
6. Repeat the procedure if necessary for the other QuantumX modules.
HBM
A3325-1.0 en/de
QuantumX driver for CANape
Fig. 5.15:
29
Edit time source dialog
Possible settings for the time source type
Auto: Uses the internal time source of the module or synchronizes with the
master module or CX27, if present and connected via FireWire. The master
module is the module with the highest UUID (serial number).
NTP: Enables synchronization via Ethernet. The module obtains the actual
time from this time server, taking into account the runtime of the signal. The
achievable minimum synchronization deviations are approx. 100s.
Important
After the time source has been set to NTP, the relevant module must be
restarted (switch off and then switch back on again). The process requires up
to two hours after the initial activation to reach a settled condition. Leave the
module switched on after activation until the module LED lights up green (the
LED lights up orange during the process or when the set synchronicity
threshold is exceeded). This process usually only takes two minutes after the
next switch on.
EtherCAT (only with a CX27 module): This version is currently not supported
in combination with CANape.
IRIG: This version is currently not supported in combination with CANape.
The QuantumX filters have a propagation time (phase delay) and can
therefore influence the synchronicity of the measured values.
A3325-1.0 en/de
HBM
30
6
QuantumX driver for CANape
Updating the firmware
To update the firmware, use the program QuantumX Firmware Update. The
program can be used to transfer a new firmware version to several modules
simultaneously.
Procedure
1. Download the latest update firmware files from the HBM website:
http://www.hbm.com/Download.
2. Copy the downloaded ZIP file into the directory specified in the Program
options under Path. In a standard installation, this is the directory
C:/Programs/HBM/QuantumX Firmware Update/Download.
Important
The ZIP file must not be extracted into this directory, copy the ZIP file without
changing it.
3. Start the QuantumX Firmware Update program.
(Search) in the Quick Access Toolbar and connect to the
4. Click on
QuantumX module(s) that need to be updated with the latest firmware.
5. Use the context menu in the Update column to mark the module(s) that
you want to update.
6. Select the version you want to transfer to the module(s) (New firmware
column). The latest version is always shown in first place.
7. Click on Start in the Ribbon and carry out the update.
The module must be restarted after the firmware has been updated. Wait for a
few seconds afterwards before connecting with the module(s) again.
HBM
A3325-1.0 en/de
31
QuantumX driver for CANape
7
Messages and information regarding error rectification
7.1 Error messages when opening a project
Error message
Description
<Device name>: Error during import
settings from assistant!
The driver cannot import the configuration file
(XML file) exported from the QuantumX
Assistant.
This error occurs when a CANape project is
opened where no configuration has so far
been implemented with the Assistant.
<Device name>: Only one instance
allowed!
The QuantumX driver can only be integrated
(defined) once.
This error occurs when you try to define
another device that also uses the QuantumX
driver.
<Device name>: Could not start
QuantumX Assistant! Please install it!
The QuantumX Assistant is not installed on
the PC or cannot be found.
Install the QuantumX Assistant again.
7.2 Messages during a measurement
Message
<Device name>: Error start
measurement. Devices are
not synchronized!
Explanation
A measurement cannot be started as long as a
QuantumX module is not synchronized.
Please note that the initial synchronization on an NTP
time server can take up to two hours. Synchronization
after a new switch on can take up to five minutes.
<Device name>: Provided
The storage space provided by CANape is not sufficient
buffer size too small, samples and measured values have been lost. Data acquisition
lost!
for the measurement signal concerned will be terminated.
A3325-1.0 en/de
HBM
32
8
QuantumX driver for CANape
Technical support
If any problems occur when working with the CANape QuantumX driver,
please contact our Hotline.
E‐mail support
Software@HBM.com
Telephone support
Telephone support is available on all working days from 09:00 to 16:00 (CET):
+49 6151 803‐0 (international)
06151 8030 (within Germany)
Fax support
+49 6151 803 288 (international)
06151 803 288 (within Germany)
Firmware and software
The latest firmware and software can be found at
http://www.hbm.com/Download.
Seminars
HBM also offers seminars in your company or at our training center. You can
learn everything there about measurement devices and HBM programs. You
can find further information under http://www.hbm.com in the section
“Seminars".
HBM on the Internet
http://www.hbm.com
HBM
A3325-1.0 en/de
33
QuantumX‐Treiber für CANape
Inhalt
Seite
Deutsch
Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
34
1
Verwendete Kennzeichnungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
35
2
Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2.1 Lieferumfang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2.2 Systemvoraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2.3 Unterstützte Module, Restriktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2.4 Lizenzbedingungen für HBM‐Software . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
36
36
36
37
37
3
Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
40
4
Einrichten des QuantumX‐Systems in CANape . . . . . . . . . . . . . . . . .
42
5
QuantumX konfigurieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
46
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
5.6
5.7
5.8
5.9
Aufruf der Konfiguration in CANape . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Der QuantumX‐Assistent . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Mit QuantumX (erstmalig) verbinden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Erneut mit QuantumX verbinden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Benutzerspezifische Sensordatenbank anlegen . . . . . . . . . . . . . .
Kanal über Sensordatenbank konfigurieren . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Nullabgleich vornehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Messraten und Filter festlegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Messwerte im QuantumX‐Assistenten grafisch anzeigen
(Scope) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5.10 Weitere Register in der Multifunktionsleiste des QuantumX‐
Assistenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5.11 NTP‐Zeitserver festlegen (Synchronisieren) . . . . . . . . . . . . . . . . .
46
48
52
53
53
55
56
57
6
Aktualisieren der Firmware . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
62
7
Meldungen und Hinweise zur Fehlerbeseitigung . . . . . . . . . . . . . . . .
7.1 Fehlermeldungen beim Öffnen eines Projektes . . . . . . . . . . . . . .
7.2 Meldungen während einer Messung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
63
63
63
8
Technische Unterstützung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
64
A3325-1.0 en/de
58
58
59
HBM
34
QuantumX‐Treiber für CANape
Sicherheitshinweise
Bestimmungsgemäße Verwendung
Der QuantumX‐Treiber für das Programm CANape darf ausschließlich mit
CANape in Verbindung mit Modulen der QuantumX‐Familie von HBM
verwendet werden. Jeder darüber hinausgehende Gebrauch gilt als nicht be­
stimmungsgemäß.
Der QuantumX‐Treiber stellt die Funktionen der QuantumX‐Familie für die
Software CANape zur Verfügung. Die Bedienungsanleitungen der Module der
QuantumX‐Familie enthalten die zu beachtenden Sicherheitshinweise für den
Betrieb der Module, die Sicherheitshinweise für CANape finden Sie in der zu
diesem Programm gehörenden Dokumentation. Darüber hinausgehende
Sicherheitsmaßnahmen sind nicht notwendig.
HBM
A3325-1.0 en/de
35
QuantumX‐Treiber für CANape
1
Verwendete Kennzeichnungen
Alle in diesem Dokument verwendeten Warenzeichen oder Marken weisen
nur auf das jeweilige Produkt oder den Inhaber des Warenzeichens oder der
Marke hin. HOTTINGER BALDWIN MESSTECHNIK GMBH erhebt damit
keinen Anspruch auf andere als die eigenen Warenzeichen oder Marken.
In dieser Anleitung verwendete Kennzeichnungen
Wichtige Hinweise für Ihre Sicherheit sind besonders gekennzeichnet. Beach­
ten Sie diese Hinweise unbedingt, um Unfälle und Sachschäden zu vermei­
den.
Symbol
Bedeutung
Wichtig
Diese Kennzeichnung weist auf wichtige
Informationen zum Produkt oder zur Hand­
habung des Produktes hin.
Tipp
Diese Kennzeichnung weist auf Anwen­
dungstipps oder andere für Sie nützliche
Informationen hin.
Diese Kennzeichnung weist auf Informa­
tionen zum Produkt oder zur Handhabung
des Produktes hin.
Gerätekonfiguration
Fette Schrift kennzeichnet Menüpunkte
sowie Dialog‐ und Fenstertitel in Pro­
grammoberflächen.
Gerät -> Neu
Pfeile zwischen Menüpunkten kennzeich­
nen die Reihenfolge, in der Menüs und
Untermenüs aufgerufen werden.
Messrate, 500
Fett‐kursive Schrift kennzeichnet Ein­
gaben und Eingabefelder in Programm­
oberflächen.
HBM_IO.dll
Dieser Schrifttyp kennzeichnet Datei‐ und
Pfadnamen.
Betonung
Hervorhebungen im Text sind mit kursiver
Schrift gesetzt.
A3325-1.0 en/de
HBM
36
QuantumX‐Treiber für CANape
2
Einleitung
Die QuantumX‐Familie besteht aus verschiedenen Modulen, an die Sie die
unterschiedlichsten Aufnehmer und Signalquellen anschließen können: DMS,
DMS‐Aufnehmer, Strom‐ und Spannungsquellen, Thermoelemente, Pt100,
Frequenzsignale, induktive Aufnehmer, LVDTs oder potenziometrische Auf­
nehmer. Die Module können entsprechend der Messaufgabe individuell kom­
biniert und über Ethernet‐Schnittstellen verbunden werden. Der dezentral ver­
teilte Betrieb ermöglicht es, die einzelnen Module nahe an der Messstelle zu
positionieren, um kurze Sensorzuleitungen zu erhalten.
Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Installation des Treibers für CANape
und erläutert, wie Sie Ihr QuantumX‐System konfigurieren. Ausführliche
Informationen zum Anschluss und zur Konfiguration der QuantumX‐Module
finden Sie in den Bedienungsanleitungen zur QuantumX‐Familie und in der
Onlinehilfe des QuantumX‐Assistenten.
Die QuantumX‐Dokumentation besteht aus:


Bedienungsanleitung QuantumX mit der Anschlussbelegung
Datenblättern der QuantumX‐Module

Onlinehilfen in den Programmen
 QuantumX‐Assistent
 Sensordatenbank
 TEDS‐Editor
 QuantumX Firmware Update
2.1 Lieferumfang

QuantumX‐System‐CD

Diese Bedienungsanleitung
2.2 Systemvoraussetzungen

CANape ab Version 10.0 (XCP‐Treiber)

Ethernet‐Schnittstelle
HBM
A3325-1.0 en/de
37
QuantumX‐Treiber für CANape
2.3 Unterstützte Module, Restriktionen
Folgende QuantumX‐Module werden unterstützt:

MX840, MX804A, ein CAN‐Bus am Kanal 1 wird jedoch nicht unterstützt

MX440A, MX410, MX460, MX1601, MX1609 mit Firmware‐Stand 2.9.x
oder neuer
Der Treiber unterstützt eine Summenabtastrate (alle Module) von bis zu
3,2MSamples/s.
2.4 Lizenzbedingungen für HBM‐Software
(Auszug aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von HBM)
Besondere Regelungen für Software
1.
Soweit Gegenstand der Lieferung oder Teil der Liefergegenstände Soft­
ware ist, die von Dritten hergestellt wurde, bestimmt sich der Umfang
der dem Besteller eingeräumten Rechte und Befugnisse nach den
Lizenzbedingungen dieses Dritten, die der Lieferung von uns beigefügt
und auf Verlangen vorab übermittelt werden. Dies gilt insbesondere für
Software wie Betriebssysteme und vergleichbare Komponenten von zu
liefernden Systemen. Wir werden den Besteller vorab in geeigneter
Weise darauf hinweisen, wenn Software von Dritten Liefergegenstand
ist, z.B. durch Nennung des Fremdherstellers in den Auftragsunterla­
gen.
2.
Soweit Gegenstand unserer Lieferungen von uns entwickelte Software
ist (sei es als Bestandteil in Geräten oder als eigenständiger
Liefergegenstand) gelten die nachfolgenden Regelungen:
2.1 Die Überlassung der Software zur Nutzung gegen Leistung einer Ein­
malzahlung stellt einen Rechtskauf dar, soweit nicht im Einzelfall etwas
anderes schriftlich vereinbart ist.
2.2 Wir räumen dem Besteller ein nicht ausschließliches, übertragbares
und zeitlich unbegrenztes Recht zur Nutzung der von uns entwickelten
Software auf einem einzelnen Computersystem ein. Die Software darf
ohne schriftliche Genehmigung nur zu eigenen Zwecken genutzt
werden. Eine Vermietung oder vermietähnliche Nutzung ist ohne vorhe­
rige schriftliche Zustimmung von uns unzulässig.
2.3 Eine Übertragung des Nutzungsrechts auf einen Dritten setzt voraus,
dass die Software auf dem System des Bestellers vollständig gelöscht
und dem Erwerber der Software der von uns zur Verfügung gestellte
Datenträger samt der vollständigen Dokumentation überlassen wird.
A3325-1.0 en/de
HBM
38
QuantumX‐Treiber für CANape
2.4
Die Installation der Software erfolgt vorbehaltlich einer anderweitigen
schriftlichen Regelung selbstständig durch den Besteller.
2.5 Es ist dem Besteller nicht gestattet: a) ohne vorheriges schriftliches
Einverständnis von uns die Software oder das zugehörige Material an
Dritte weiterzugeben oder sonst wie zugänglich zu machen (mit Aus­
nahme der vollständigen Übertragung entsprechend Absatz 2.3), b)
ohne vorherige schriftliche Einwilligung von uns die Software abzuän­
dern, c) von der Software abgeleitete Werke zu erstellen oder das
schriftliche Material zu vervielfältigen oder d) es zu übersetzen oder
abzuändern oder vom schriftlichen Material abgeleitete Werke zu
erstellen. Vorstehende Regelungen gelten nicht, soweit der Nutzer zu
einzelnen Handlungen gesetzlich oder vertraglich ausdrücklich
berechtigt ist.
2.6 Alle Rechte an der von uns erstellten Software und den zugehörigen
Unterlagen sowie an Änderungen, die wir vorgenommen haben, ver­
bleiben bei uns. Die Software und die zugehörigen Unterlagen sind in
einer Weise zu nutzen und aufzubewahren, dass sie gegen eine nicht­
vertragsgemäße Nutzung, Vervielfältigung und Weitergabe ange­
messen gesichert sind.
2.7 Die Anfertigung einer Kopie für Sicherungszwecke ist zulässig. Hierbei
ist ein Hinweis auf unsere Urheberrechte auf der Sicherheitskopie
anzubringen oder darin aufzunehmen. Sollte in der Software ein
Urheberrechtsvermerk und/oder eine Registriernummer vorhanden
sein, dürfen diese nicht entfernt werden.
2.8 Eine Gewährleistungspflicht für Software besteht insoweit, als dass die
gelieferte Software die Hauptfunktionen im Wesentlichen erfüllt und den
anerkannten Regeln der Technik entspricht sowie nicht mit Fehlern
behaftet ist, die den Wert oder die Tauglichkeit zu dem gewöhnlichen
oder vertraglich vorausgesetzten Gebrauch nicht nur unwesentlich
mindern oder aufheben.
2.9 Von uns gelieferte Software ist – vorbehaltlich einer anderslautenden
ausdrücklichen Zusage – nicht fehlertolerant und wurde nicht für eine
Verwendung in gefahrenträchtiger Umgebung entwickelt oder herge­
stellt, in der ein störungsfreier Betrieb zwingend erforderlich ist, wie
z.B. in nukleartechnischen Einrichtungen, Flugzeugnavigations‐ oder
Kommunikationssystemen, in der Flugsicherung, in Maschinen zur
direkten Lebenserhaltung oder in Waffensystemen, in denen ein Ausfall
der Technologie direkt zu Todesfällen, Personenschäden oder
schwerwiegenden Schäden an Sachen oder der Umwelt führen würde.
2.10 Die Behebung von Fehlern in Software erfolgt, soweit dies dem
Besteller zuzumuten ist, ausschließlich im Rahmen der Produktpflege
dadurch, dass neue Programmversionen im Rahmen der ständigen
HBM
A3325-1.0 en/de
QuantumX‐Treiber für CANape
39
Produktpflege zur Verfügung gestellt werden. Der Besteller ist zur
Durchführung der Gewährleistung verpflichtet, uns im Rahmen des
Zumutbaren bei der Feststellung von Programmfehlern durch die
Übersendung von Fehlerprotokollen und weiteren notwendigen
Angaben auf unsere Anfrage zu unterstützen. Durch die Lieferung einer
neuen Programmversion beginnt die Gewährleistungsfrist grundsätzlich
nicht erneut zu laufen.
2.11 Im Übrigen gelten im Hinblick auf Software die allgemeinen Bestim­
mungen des Vertrages und unserer Verkaufsbedingungen, insbeson­
dere im Hinblick auf die Gewährleistung und unsere Haftung.
A3325-1.0 en/de
HBM
40
QuantumX‐Treiber für CANape
3
Installation
Bitte legen Sie die QuantumX‐System‐CD in Ihr Laufwerk ein. In der Stan­
dardkonfiguration öffnet Windows automatisch die CD, und es erscheint das
Startfenster, in dem Sie die Installationssprache wählen können.
Sollten Sie die Windows‐Autostartfunktion deaktiviert haben oder die
Installationsdateien über einen Download erhalten haben, so suchen Sie bitte
die Datei setup.exe (Hauptverzeichnis der CD bzw. des Downloads) und
doppelklicken Sie auf das zugehörige Symbol, um das Startfenster zu erhal­
ten.
Wählen Sie im Startbildschirm die Sprache aus, in der die Software installiert
werden soll. Klicken Sie im nächsten Bild auf QuantumX‐Software und
danach auf Weiter. Lesen Sie die Lizenzvereinbarungen durch und geben Sie
das Verzeichnis an, in das die Software installiert werden soll: Bestätigen Sie
das vorgeschlagene Zielverzeichnis oder klicken Sie auf Durchsuchen und
wählen Sie das gewünschte aus. Setup.exe legt – falls notwendig – das von
Ihnen bestimmte Verzeichnis neu an und kopiert dann die notwendigen
Arbeitsdateien dorthin. Der HBM‐Treiber für CANape DaIo_HBM_QuantumX_Driver.dll wird vom HBM‐Setup in das Unterverzeichnis
\10.0\Exec des CANape‐Installationsverzeichnisses installiert.
Zu installierende Programme
Folgende Programme müssen installiert werden:


QuantumX Assistent
QuantumX CANape‐Treiber
Wir empfehlen, die folgenden Programme ebenfalls zu installieren:

TEDS‐Editor
Der Editor wird benötigt, um die Daten in einem TEDS‐Modul (Transducer
Electronic DataSheet) ansehen, modifizieren oder neu eingeben zu
können.

QuantumX Firmware Update
Alle QuantumX‐Module müssen mit dem gleichen Firmware‐Stand
betrieben werden, ein Mischen älterer und neuer Module ist nicht erlaubt.
Sie können mit dem Firmware‐Update‐Programm die jeweils aktuelle
Firmware in das Modul übertragen.
Laden Sie zur Aktualisierung die neueste Firmware von der Website von
HBM herunter, siehe Abschnitt 6 auf Seite 62.
HBM
A3325-1.0 en/de
41
QuantumX‐Treiber für CANape
Wichtig
Die Installation des CANape‐Treibers ermöglicht die Installation eines
NTP‐Zeitservers (Vollständige Installation). Diese Installation ist nur bei der
ersten Installation des CANape‐Treibers notwendig. Bei einem Update können
Sie die erneute Installation des NTP‐Zeitservers unterdrücken.
NTP‐Zeitserver: Zur Synchronisation der an der Messung beteiligten Geräte
muss der NTP‐Zeitserver von Meinberg installiert werden. Eine Synchronisa­
tion des Zeitservers mit einem NTP‐Zeitserver im Internet ist nicht erforderlich
und wird durch die automatische Installation auch nicht eingerichtet.
Sie können die Konfiguration des NTP‐Zeitserver nachträglich ändern, siehe
auch http://www.meinberg.de und Abschnitt 5.11 auf Seite 59.
Wählen Sie die zu installierenden Komponenten aus und folgen Sie den
Anweisungen des Setup‐Programms. Vor dem Installieren wird Ihnen noch
einmal eine Zusammenfassung der zu installierenden Komponenten ange­
zeigt, bestätigen Sie dies mit Installieren.
A3325-1.0 en/de
HBM
42
4
QuantumX‐Treiber für CANape
Einrichten des QuantumX‐Systems in CANape
Für jedes Projekt in CANape müssen Sie die verwendeten Geräte einmal ein­
richten. Dabei werden die verwendeten QuantumX‐Module festgelegt und der
Treiber für CANape eingebunden. Der HBM‐Treiber für CANape wird dann
beim Öffnen dieses Projektes wieder geladen. Davon unabhängig ist die Kon­
figuration des Gerätes, die in Abschnitt 5, Seite 46, beschrieben ist.
1. Starten Sie CANape und erstellen Sie ein neues Projekt.
2. Wählen Sie dann Gerät -> Neu.
Abb. 4.1:
Erstellen eines neuen Gerätes
3. Geben Sie im nächsten Dialog einen Gerätenamen und - falls gewünscht
- einen Kommentar für das Gerät ein. Der Gerätename wird in CANape
später in der Rubrik „Geräte“ der Gerätekonfiguration angezeigt.
Abb. 4.2:
HBM
Gerätenamen eingeben
A3325-1.0 en/de
QuantumX‐Treiber für CANape
43
4. Geben Sie im nächsten Dialog DAIO‐System als Treibertyp an. Wählen
Sie im folgenden Dateidialog den HBM‐Treiber DaIo_HBM_QuantumX_Driver.dll aus. Die Datei wird vom HBM‐Setup in das Unterver­
zeichnis \10.0\Exec des CANape‐Installationsverzeichnisses installiert.
Abb. 4.3:
Dialog mit ausgewähltem HBM‐Treiber für QuantumX
Der Treiber wird nach der Auswahl als XcpOnDaioSystem.dll angezeigt.
5. Wir empfehlen, in den folgenden Dialogen die Voreinstellungen zu
verwenden und auf Weiter zu klicken.
Abb. 4.4:
Datenbasis‐ und Parameterverzeichnis wählen
A3325-1.0 en/de
HBM
44
QuantumX‐Treiber für CANape
6. Belassen Sie die Voreinstellungen und klicken Sie auf Weiter.
Abb. 4.5:
Aktualisierung der Datenbasis festlegen
7. Belassen Sie die Voreinstellungen und klicken Sie auf Weiter.
Abb. 4.6:
HEX‐Arbeitsverzeichnis wählen
8. Bestätigen Sie die Zusammenfassung aller durchzuführenden Einstel­
lungen mit OK.
HBM
A3325-1.0 en/de
QuantumX‐Treiber für CANape
Abb. 4.7:
45
Anzeige der durchzuführenden Einstellungen
Damit steht der Treiber für QuantumX‐Module für dieses Projekt zur Verfü­
gung. Um mit einem oder mehreren Modulen arbeiten zu können, müssen Sie
das bzw. die Module noch konfigurieren, d.h. die angeschlossenen Sensoren
und Signale angeben, je nach Anwendungsfall Ausgänge oder Ausgaben
definieren etc., siehe Abschnitt 5. Beachten Sie bitte auch Abschnitt 5.11,
Seite 59, zur Synchronisation der QuantumX‐Module.
A3325-1.0 en/de
HBM
46
5
QuantumX‐Treiber für CANape
QuantumX konfigurieren
5.1 Aufruf der Konfiguration in CANape
Um mit einem QuantumX‐Modul Messungen durchführen zu können, müssen
Sie das Modul auf die verwendeten Sensoren oder Signale einstellen. Die
Einstellungen können nach dem Einrichten eines QuantumX‐Moduls in
CANape aus dem CANape‐Programm heraus mit dem QuantumX‐Assis­
tenten durchgeführt werden. Da nur beim Aufruf des QuantumX‐Assistenten
aus CANape heraus auch beim Beenden des QuantumX‐Assistenten die von
CANape benötigten Informationen erstellt werden, sollten Sie den Assistenten
nicht über Windows aufrufen, um ein Modul zu konfigurieren. Beim Öffnen
eines Projektes sollte die in CANape angelegte Konfiguration wieder in das
Modul geladen werden, um in CANape den aktuellen Stand zur Verfügung zu
haben. Evtl. Änderungen, die Sie zwischenzeitlich vorgenommen haben,
gehen dabei allerdings verloren.
1. Wählen Sie Gerät -> Gerätekonfiguration in CANape.
Abb. 5.1:
Konfigurationsdialog aufrufen
2. Klicken Sie im folgenden Dialog auf Konfiguration. Damit wird der Quan­
tumX‐Assistent aufgerufen, über den die weitere Konfiguration erfolgt.
HBM
A3325-1.0 en/de
47
QuantumX‐Treiber für CANape
Abb. 5.2:
QuantumX‐Assistent über CANape starten
Sobald Sie nach der Konfiguration den QuantumX‐Assistenten schließen,
werden Sie gefragt, ob die Datei mit der Beschreibung aller Einstellungen
gespeichert werden soll (Abb. 5.3).
Abb. 5.3:
Einstellungen der QuantumX‐Module speichern
Klicken Sie auf Ja, damit die Datei (im XML‐Format) gespeichert wird. Die für
CANape relevanten Informationen aus dieser Beschreibungsdatei können
dann vom HBM‐Treiber an CANape weitergegeben werden. Sie müssen dies
jedoch manuell veranlassen, daher wird ein entsprechender Hinweis in
CANape eingeblendet (Abb. 5.4). Klicken Sie auf das Symbol , um die
QuantumX‐Signale in die Liste der CANape‐Signale zu übernehmen. Danach
können Sie die Signale wie gewohnt in CANape verwenden.
Abb. 5.4:
Informationen der Beschreibungsdatei in CANape übernehmen
Die Beschreibungsdatei wird zusammen mit dem CANape‐Projekt gespei­
chert und beim Öffnen des Projektes in die angeschlossenen Quan­
tumX‐Module geladen, sodass wieder die gleichen Einstellungen vorliegen
A3325-1.0 en/de
HBM
48
QuantumX‐Treiber für CANape
wie bei der ursprünglichen Konfiguration. Wenn Sie eine Änderung in der
Konfiguration des QuantumX vornehmen möchten, müssen Sie den Quan­
tumX‐Assistenten wie oben beschrieben erneut aufrufen, um eine neue
Beschreibungsdatei zu erzeugen und diese auch wieder in CANape über­
nehmen.
Die vorhandenen Kanäle, d.h. alle Kanäle mit Kanalnamen, werden in
CANape im Datenbasis‐Editor unter dem QuantumX‐Treiber und dem jewei­
ligen Gerätenamen angezeigt (Abb. 5.5). Die wichtigsten Kanaleinstellungen
sind als Kommentar sichtbar.
Abb. 5.5:
Liste der aktiven Kanäle im Datenbasis‐Editor von CANape
Sie können den Gerätenamen im QuantumX‐Assistenten über das Kontext­
menü zum Gerät (Fenster Module) ändern. Für CANape wird der Name um
die signifikanten Stellen der UUID ergänzt (Universally Unique Identifier,
identisch mit der Seriennummer und der MAC‐Adresse). Kanäle ohne Namen
(„Unbenannt“ im QuantumX‐Assistenten) werden nicht angezeigt.
5.2 Der QuantumX‐Assistent
Der QuantumX‐Assistent unterstützt Sie bei der Konfiguration der Quan­
tumX‐Module und bietet Ihnen die Möglichkeit, die erfassten Signale zu beob­
achten. Bei Modulen, die über Berechnungsfunktionen verfügen oder Signale
ausgeben können, konfigurieren Sie diese Funktionen ebenfalls über den
QuantumX‐Assistenten.
HBM
A3325-1.0 en/de
49
QuantumX‐Treiber für CANape
Systemmenü (Dateimenü)
Multifunktionsleiste
Schnellzugriffs‐Symbolleiste
Sensordatenbanken
Abb. 5.6:
Kanalliste
Hauptfenster des QuantumX‐Assistenten, Register Kanäle
In der Voreinstellung sind Register der Multifunktionsleiste, deren Funktionen
vom aktiven (markierten) Modul nicht unterstützt werden, nicht zugänglich
(grau). Nicht zugängliche Gruppen oder Komponentenregister werden in der
Regel ganz ausgeblendet.
A3325-1.0 en/de
HBM
50
QuantumX‐Treiber für CANape
Sensordatenbank (schreibgeschützt) mit Senso­
ren von HBM und allgemeinen Sensoren
(Spannung, Strom, Thermoelemente etc.)
Benutzerdatenbank für eigene Sensoren
Abb. 5.7:
Komponentenfenster Sensordatenbank
Da die Sensordatenbank von HBM nur die allgemeinen Daten für die ver­
schiedenen Sensoren enthält, sollten Sie Ihre eigene Sensordatenbank
(Benutzerdatenbank) mit den Daten aus den Kalibrierprotokollen Ihrer Senso­
ren aufbauen, falls Sie keine TEDS‐Sensoren verwenden, siehe Abschnitt
5.5, Seite 53.
Falls Sie weder TEDS‐Sensoren verwenden noch eine eigene Sensordaten­
bank anlegen möchten, müssen Sie die jeweiligen Daten des ange­
schlossenen Sensors nach jeder Änderung oder dem Anschluss an einen
anderen Kanal wieder neu eingeben oder einmessen (Spalte Verstärkerein­
stellung, Abb. 5.8), da die Informationen im QuantumX immer nur für den
jeweiligen Kanal gespeichert werden (siehe dazu ebenfalls Abschnitt 5.5).
HBM
A3325-1.0 en/de
51
QuantumX‐Treiber für CANape
1
2 3
4
5
6
7
8
1 Zeigt Kanal und Unterkanalnummer an; Unterkanalnummern sind z.B. bei einem Anschluss für
CAN‐Bus vorhanden.
2 Zeigt das Vorhandensein und die Verwendung von TEDS‐Sensoren an
3 Symbol für den Sensortyp
4 Beschreibung der Einstellung des Verstärkereingangs
5 Ruft den TEDS‐Editor bei TEDS‐Sensoren auf, sonst wird der Dialog zum Einstellen der Daten
für den Verstärkereingang (Sensortyp, Speisespannung, Skalierung etc.) aufgerufen.
6 Aktuell eingestellte Ausgabeeinheit (aus TEDS, Sensordatenbank oder manuell). Über den Pfeil
rechts im Feld können Sie die Einheit des Sensors umrechnen lassen, z.B. N in kN.
7 Zeigt an, ob ein Nullabgleich durchgeführt wurde und dieser Nullwert mit dem aktuellen Messwert
verrechnet wird. Ändern Sie den Nullwert bei Bedarf über Bearbeiten in der Gruppe Nullstellen.
8 Anzeige des Messwertes und ob der Sensor korrekt angeschlossen ist.
Abb. 5.8:
Die Kanalliste und die Bedeutung der einzelnen Spalten
Vorgehensweise zum Einstellen eines QuantumX‐Moduls
1. Schließen Sie Ihre Aufnehmer oder Signalquellen an.
Die Anschlusspläne finden Sie in der Bedienungsanleitung zum Quan­
tumX.
2. Verbinden Sie Ihren PC mit dem oder den Modulen, die mit CANape
betrieben werden sollen.
3. Konfigurieren Sie Ihre Messketten über TEDS oder mit der Sensordaten­
bank.
4. Vergeben Sie eindeutige Signal‐ bzw. Kanalnamen (die Namen werden
von CANape benötigt und als Signalquellen angezeigt).
5. Legen Sie eine NTP‐Zeitquelle für die QuantumX‐Module fest.
Diese Einstellung muss nur ein Mal für jedes QuantumX‐Modul erfolgen,
siehe Abschnitt 5.11, Seite 59.
Optionale Einstellungen
1. Legen Sie Filtereinstellungen fest.
2. Führen Sie einen Nullabgleich durch.
3. Legen Sie eigene Aufnehmer oder Signale an (Benutzerdatenbank).
A3325-1.0 en/de
HBM
52
QuantumX‐Treiber für CANape
4. Lassen Sie sich Messwerte grafisch anzeigen (Scope).
5. Definieren Sie Funktionen wie die Spitzenwerterfassung oder die Berech­
nung des Effektivwertes, falls Sie entsprechende Module besitzen.
6. Legen Sie Ausgangssignale fest, falls Sie entsprechende Module
besitzen.
5.3 Mit QuantumX (erstmalig) verbinden
1. Klicken Sie auf
(Suchen) in der Schnellzugriffs‐Symbolleiste.
Der Dialog für die Modul‐Suche (Abb. 5.9) wird angezeigt.
Abb. 5.9:
Dialog zur Modul‐Suche
2. Lassen Sie Ihre Module im Netzwerk suchen: Netzwerk(e) durchsuchen
und aus dem Ergebnis auswählen.
Es werden sowohl die Ethernet‐Schnittstelle(n) als auch - falls vorhanden
- die FireWire‐Schnittstelle durchsucht. Die gefundenen Module werden in
der Liste angezeigt und können ausgewählt werden.
3. Wählen Sie das oder die Module aus, die mit CANape betrieben werden
sollen.
Falls die Module nicht im gleichen Ethernet‐Segment sind, kann keine
Verbindung hergestellt werden. Vergeben Sie in diesem Fall andere Ether­
net‐Adressen über Netzwerkeinstellungen bearbeiten.
HBM
A3325-1.0 en/de
QuantumX‐Treiber für CANape
53
4. Klicken Sie auf OK.
Der QuantumX‐Assistent verbindet sich mit dem oder den ausgewählten
Modulen und zeigt die Kanalbelegung an (Abb. 5.6, Seite 49).
5.4 Erneut mit QuantumX verbinden
Nachdem Sie einmal eine Verbindung mit dem QuantumX aufgebaut und die
Einstellungen in CANape gespeichert haben, wird beim nächsten Start der
QuantumX‐Konfiguration der QuantumX‐Assistent aufgerufen und die Ver­
bindung mit dem oder den zuletzt angeschlossenen Geräten wird wieder­
hergestellt. Falls Einstellungen des Moduls geändert wurden, können Sie die
Einstellungen, die in der Beschreibungsdatei gespeichert sind, wieder in das
QuantumX‐Modul übertragen: Ziehen Sie im Dialog, der beim Start des Assis­
tenten über CANape angezeigt wird, die entsprechende Einstellungsdatei auf
der linken Seite auf das QuantumX‐Modul auf der rechten Seite.
Abb. 5.10: Start‐Dialog bei erneutem Aufruf des QuantumX‐Assistenten
Damit ist das QuantumX‐Modul wieder so eingestellt, wie in der
Beschreibungsdatei gespeichert.
5.5 Benutzerspezifische Sensordatenbank anlegen
Die Sensordatenbank dient zur Einstellung der Messkette auf den verwende­
ten Sensor. Sie müssen die Kennwerte eines Sensors nur einmal eingeben
und können dann per Mausklick oder mit Drag & Drop diesen Sensor dem
Kanal zuweisen, an den er angeschlossen ist. Daraufhin wird der Messver­
stärker auf die Kennwerte dieses Aufnehmers eingestellt, sodass Sie den
A3325-1.0 en/de
HBM
54
QuantumX‐Treiber für CANape
Messwert korrekt skaliert und mit der Einheit der gemessenen physikalischen
Größe angezeigt bekommen.
Abb. 5.11 zeigt als Beispiel den Eintrag eines Kraftsensors. Geben Sie in der
Zeile Bezeichnung einen Namen ein, mit dem Sie den Sensor eindeutig
identifizieren können, z.B. inklusive der Seriennummer. Die weiteren
Angaben betreffen die Anschlussart (Brückenart: Vollbrücke) die
Schaltungsart (6‐Leiter) und die gewünschte oder zulässige Speise­
spannung für den Sensor. Je nach den Möglichkeiten des verwendeten
QuantumX‐Moduls wird die nächstkleinere vorhandene Speisespannung ein­
gestellt.
Abb. 5.11:
Register Sensordatenbank
Die Skalierung richtet sich nach den Daten, die im Kalibrierprotokoll des Sen­
sors stehen, in Abb. 5.11 sind dies 2,0131mV/V (Spanne elektrisch) für die
Nennlast von 5000N (Spanne physikalisch). Das Einmessen in der Sensor­
datenbank ist nicht möglich, aber Abschnitt 5.6 erläutert die Vorgehensweise,
falls Sie einen Sensor im eingebauten Zustand einmessen möchten.
HBM
A3325-1.0 en/de
QuantumX‐Treiber für CANape
55
Tipp
Rufen Sie die spezielle Hilfe für die Sensordatenbank über Hilfe (Gruppe
Hilfe) in der Multifunktionsleiste auf. Sie finden dort zahlreiche Beispiele für
verschiedene Sensortypen und ausführliche Erläuterungen zu den einzelnen
Eingabefeldern und der Vorgehensweise beim Erstellen eigener Sensorein­
träge.
5.6 Kanal über Sensordatenbank konfigurieren
Ziehen Sie den Sensor aus dem Komponentenfenster Sensordatenbank auf
den Kanal (Zeile in der Kanalliste), an den er angeschlossen ist.
Damit ist der Kanal bereits fertig konfiguriert, in der Regel müssen Sie nur
noch einen Nullabgleich durchführen (siehe Abschnitt 5.7).
Sensorskalierung manuell modifizieren/einmessen
Falls Sie die Skalierung des Sensors nicht in der Sensordatenbank dauerhaft
speichern, sondern für jeden Anwendungsfall neu einmessen möchten, legen
Sie den Sensor zunächst mit den „allgemeinen“ Werten an. Weisen Sie ihn
wie üblich dem Kanal zu, an den er angeschlossen ist. Doppelklicken Sie
dann in der Spalte Verstärkereinstellung auf den Kanal und klicken Sie im
folgenden Dialog auf die rechte Seite der Zeile Einstellungen und auf den
Pfeil nach unten. Dies öffnet den Dialog Sensoranpassung (Abb. 5.12).
A3325-1.0 en/de
HBM
56
QuantumX‐Treiber für CANape
Abb. 5.12: Dialog Sensoranpassung
Geben Sie die Werte für zwei Punkte auf der Kennlinie an, die Sie als Belas­
tung am Sensor vornehmen können (Physikalisch y1 und y2), und lassen
Sie die zugehörigen elektrischen Werte messen (Elektrisch x1 und x2). Kli­
. Im Beispiel wurden die Werte für 0N (ohne Last) und
cken Sie dazu auf
3000N Belastung gemessen. Der gesamte Messbereich des Sensors (Phy­
sikalische Spanne) beträgt 5000N.
Alle Änderungen an den Kanaleinstellungen werden im Protokoll vermerkt.
Sie rufen das Protokoll über Zeige Protokoll rechts oben über der Multi­
funktionsleiste auf.
5.7 Nullabgleich vornehmen
Markieren Sie auf dem Register Kanäle die Kanäle, die auf Null gestellt
werden sollen, und klicken Sie auf Nullstellen in der Gruppe Nullstellen.
Um einen Nullwert wieder zu löschen, klicken Sie auf Löschen in der Gruppe
Nullstellen.
HBM
A3325-1.0 en/de
QuantumX‐Treiber für CANape
57
5.8 Messraten und Filter festlegen
Aktivieren Sie das Register Signale. In der Voreinstellung wird nur ein Signal
pro Kanal angezeigt (Optionen -> Alle Signale 2 ausblenden in der Gruppe
Signale), da CANape nur ein Signal pro Kanal verarbeiten kann.
Doppelklicken Sie bei dem betreffenden Kanal auf den Eintrag in der Spalte
Filter @ Messrate, um den Konfigurationsdialog anzuzeigen (Abb. 5.13).
Abb. 5.13: Dialog Signalanpassung
Wählen Sie im Dialog den Filtertyp, die Filtercharakteristik, die
Filterfrequenz und die gewünschte Ausgaberate aus.
Kopieren Sie die Einstellung (Kopieren in der Gruppe Signale oder Strg‐C),
um sie auf weitere Kanäle übertragen zu können. Markieren Sie dann die
Kanäle, die die gleiche Einstellung erhalten sollen, und klicken Sie auf Ein­
fügen in der Gruppe Signale oder verwenden Sie Strg‐V.
Die Anzahl der Nachkommastellen legt nur die im QuantumX‐Assistenten
angezeigte Anzahl fest. Die Messwerte werden mit voller Auflösung an
CANape übertragen.
A3325-1.0 en/de
HBM
58
QuantumX‐Treiber für CANape
5.9 Messwerte im QuantumX‐Assistenten grafisch
anzeigen (Scope)
Das Register Scope der Multifunktionsleiste zeigt im Hauptfenster ein Dia­
gramm für die Darstellung der Signale an. Stellen Sie über die Multifunktions­
leiste die Messbedingungen ein und legen Sie die Anzeigeoptionen fest. Die
anzuzeigenden Signale wählen Sie über das Register Signale im
Scope‐Fenster.
5.10 Weitere Register in der Multifunktionsleiste des
QuantumX‐Assistenten
Wichtig
Um Werte ausgeben zu können, müssen die QuantumX‐Module über
FireWire verbunden sein. Außerdem muss der Isochrone Datentransfer bei
allen Signalen aktiviert sein, die für einen Ausgang eines anderen Moduls als
Quellsignal verwendet werden sollen (Register Signale oder Funktionen).
Dadurch wird der Datenaustausch zwischen den verschiedenen Modulen
aktiviert und somit sichergestellt, dass die betreffenden Werte über FireWire
übertragen werden und den anderen Modulen zur Verfügung stehen (iso­
chrone Signale werden im Komponentenfenster Quellen in Fettschrift darge­
stellt).
Funktionen
Das Register Funktionen ermöglicht Ihnen bei den Modulen, die diese
Funktionen unterstützen, die Spitzenwerterfassung oder die Mathematik­
funktionen, z.B. Effektivwert oder Drehschwingungserfassung, zu konfigu­
rieren. Aktivieren Sie ggf. die Anzeige der Funktionskanäle des entspre­
chenden Moduls über das Komponentenfenster Module (auf das Modul oder
auf Computer klicken).
Ausgänge
Das Register Ausgänge ermöglicht Ihnen bei Modulen, die die Signale
anderer Module ausgeben können, die auszugebenden Signale zu konfigu­
rieren. Klicken Sie im Fenster auf das Register Analogausgänge, um die
Signale zu konfigurieren.
HBM
A3325-1.0 en/de
QuantumX‐Treiber für CANape
59
5.11 NTP‐Zeitserver festlegen (Synchronisieren)
Die Zeitinformationen können bei QuantumX prinzipiell über verschiedene
Quellen zur Verfügung gestellt werden. Die zu verwendende Variante ist
abhängig von Ihrer Gerätekonfiguration:
1. Sie verwenden nur ein QuantumX‐Modul
Verwenden Sie den auf Ihrem PC installierten Zeitserver und geben Sie
die IP‐Adresse des PCs im QuantumX an.
2. Sie verwenden mehrere QuantumX‐Module, die zusätzlich über FireWire
verbunden sind
Verwenden Sie den auf Ihrem PC installierten Zeitserver und geben Sie
die IP‐Adresse des PCs bei dem QuantumX‐Modul mit der höchsten UUID
(Seriennummer) an.
3. Sie verwenden mehrere QuantumX‐Module, die nur über Ethernet ver­
bunden sind
Verwenden Sie den auf Ihrem PC installierten Zeitserver und geben Sie
die IP‐Adresse des PCs bei allen QuantumX‐Modulen an.
Der NTP‐Zeitserver wird bei der Installation der HBM‐Software ebenfalls
installiert. Der PC wird dabei als Zeitquelle für den NTP‐Zeitserver eingestellt.
Verwenden Sie das Setup‐Programm von Meinberg, falls Sie andere Zeit­
quellen angeben möchten (http://www.meinberg.de) oder ändern Sie die Kon­
figurationsdatei ntp.conf manuell.
Vorgehensweise
1. Klicken Sie im QuantumX‐Assistenten im Komponentenfenster Module
mit der rechten Maustaste auf ein Modul und wählen Sie Zeitquelle
bearbeiten (Abb. 5.14).
Abb. 5.14: Komponentenfenster Module mit Kontextmenü zu einem Modul
A3325-1.0 en/de
HBM
60
QuantumX‐Treiber für CANape
2. Wählen Sie NTP bei Aktiver Zeitquellentyp aus (Abb. 5.15).
3. Geben Sie die IP‐Adresse Ihres PCs bei IP‐Adresse ein.
4. Setzen Sie die Synchronitätsschwelle auf einen Wert, der als Zeitversatz
noch tolerierbar ist, z.B. 10000s.
Falls der Zeitversatz des Moduls größer ist als die hier eingestellte Zeit,
sind keine Messungen mehr möglich. Setzen Sie daher keinen Wert ein,
der nicht realistisch ist, sonst wird die Messung gestoppt.
5. Klicken Sie auf OK.
6. Wiederholen Sie den Vorgang ggf. bei den anderen QuantumX‐Modulen.
Abb. 5.15: Dialog Zeitquelle bearbeiten
Mögliche Einstellungen für den Zeitquellentyp
Auto: Verwendet die interne Zeitquelle des Moduls oder synchronisiert sich
auf das Master‐Modul bzw. die CX27, falls vorhanden und per FireWire ver­
bunden. Das Master‐Modul ist das Modul mit der höchsten UUID (Seriennum­
mer).
NTP: Ermöglicht Ihnen die Synchronisierung über Ethernet. Das Modul holt
sich von diesem Zeitserver die aktuelle Zeit unter Berücksichtigung der Lauf­
zeit des Signals. Die erzielbaren minimalen Synchronisierungsabweichungen
liegen bei ca. 100s.
HBM
A3325-1.0 en/de
61
QuantumX‐Treiber für CANape
Wichtig
Nach dem Umstellen der Zeitquelle auf NTP muss das betreffende Modul neu
gestartet werden (ausschalten und wieder einschalten). Der Prozess benötigt
nach der ersten Aktivierung bis zu zwei Stunden, um den eingeschwungenen
Zustand zu erreichen. Lassen Sie daher nach der Aktivierung das Modul so
lange angeschaltet, bis die Modul‐LED grün leuchtet (während des Vorgangs
oder bei Überschreiten der eingestellten Synchronitätsschwelle leuchtet die
LED orange). Nach dem nächsten Einschalten dauert dieser Vorgang in der
Regel nur noch zwei Minuten.
EtherCAT (nur mit CX27‐Modul): Diese Variante wird in der Verbindung mit
CANape zurzeit nicht unterstützt.
IRIG: Diese Variante wird in der Verbindung mit CANape zurzeit nicht unter­
stützt.
Die Filter des QuantumX haben eine Laufzeit (Phasenlaufzeit) und können
deshalb die Synchronizität der Messwerte beeinflussen.
A3325-1.0 en/de
HBM
62
6
QuantumX‐Treiber für CANape
Aktualisieren der Firmware
Ein Update der Firmware nehmen Sie über das Programm QuantumX Firm­
ware Update vor. Mit dem Programm kann eine neue Firmwareversion auch
gleichzeitig in mehrere Module übertragen werden.
Vorgehensweise
1. Laden Sie die neuesten Dateien mit den Firmware‐Aktualisierungen von
der HBM‐Website herunter: http://www.hbm.com/Download.
2. Kopieren Sie die heruntergeladene ZIP‐Datei in das Verzeichnis, das in
den Programmoptionen unter Pfad festgelegt ist. Nach einer Standard­
installation ist dies das Verzeichnis C:\Programme\HBM\QuantumX Firm­
ware Update\Download.
Wichtig
Die ZIP‐Datei darf nicht in das Verzeichnis entpackt werden, kopieren Sie die
ZIP‐Datei unverändert.
3. Starten Sie das Programm QuantumX Firmware Update.
(Suchen) in der Schnellzugriffs‐Symbolleiste und ver­
4. Klicken Sie auf
binden Sie sich mit dem oder den QuantumX‐Modulen, die Sie mit der
neuesten Firmware aktualisieren möchten.
5. Lassen Sie über das Kontextmenü der Spalte Update das Modul oder die
Module, die Sie aktualisieren möchten, markieren.
6. Wählen Sie die Version aus, die Sie in das Modul übertragen möchten
(Spalte Neue Firmware). Die neueste Version wird immer an erster Stelle
angezeigt.
7. Klicken Sie auf Start in der Multifunktionsleiste und führen Sie das Update
durch.
Nach einer Aktualisierung der Firmware ist ein Neustart des Moduls nötig.
Warten Sie danach noch einige Sekunden, bevor Sie sich wieder mit dem
oder den Modulen verbinden.
HBM
A3325-1.0 en/de
63
QuantumX‐Treiber für CANape
7
Meldungen und Hinweise zur Fehlerbeseitigung
7.1 Fehlermeldungen beim Öffnen eines Projektes
Fehlermeldung
Beschreibung
<Gerätename>: Error during import
settings from assistent!
Der Treiber kann die vom QuantumX‐Assis­
tenten exportierte Konfigurationsdatei (XMLDatei) nicht importieren.
Der Fehler tritt auf, wenn ein CANape‐Projekt
geöffnet wird, für das noch keine Konfiguration
mit dem Assistenten erstellt wurde.
<Gerätename>: Only one instance allo­
wed!
Der QuantumX‐Treiber kann nur einmal einge­
bunden (definiert) werden.
Der Fehler tritt auf, wenn Sie versuchen ein
weiteres Gerät zu definieren, das den Quan­
tumX‐Treiber ebenfalls verwendet.
<Gerätename>: Could not start Quan­
tumX Assistant! Please install it!
QuantumX‐Assistent ist nicht auf dem PC
installiert oder kann nicht gefunden werden.
Installieren Sie den QuantumX‐Assistent
erneut.
7.2 Meldungen während einer Messung
Meldung
Erläuterung
<Gerätename>: Error start
measurement. Devices are
not synchronized!
Eine Messung kann nicht gestartet werden, solange ein
QuantumX‐Modul nicht synchronisiert ist.
Beachten Sie, dass die erste Synchronisation auf einen
NTP‐Zeitserver bis zu zwei Stunden dauern kann. Die
Synchronisierung nach einem erneuten Einschalten kann
bis zu fünf Minuten dauern.
<Gerätename>: Provided buf­ Der durch CANape zur Verfügung gestellte Speicher ist
fer size too small, samples
nicht ausreichend und Messwerte sind verloren
lost!
gegangen. Die Datenerfassung für das betroffene Mess­
signal wird abgebrochen.
A3325-1.0 en/de
HBM
64
8
QuantumX‐Treiber für CANape
Technische Unterstützung
Sollten bei der Arbeit mit dem QuantumX‐Treiber für CANape Probleme auf­
treten, so können Sie sich an unsere Hotline wenden.
E‐Mail‐Unterstützung
Software@HBM.com
Telefon‐Unterstützung
Die telefonische Unterstützung ist von 9:00 bis 16:00 Uhr (MEZ) an allen
Werktagen verfügbar:
06151 803-0 (Deutschland)
+49 6151 803-0 (international)
Fax‐Unterstützung
06151 803-288 (Deutschland)
+49 6151 803-288 (international)
Firmware und Software
Die jeweilige neueste Firmware und Software finden Sie auf
http://www.hbm.com/Download.
Seminare
HBM bietet auch Seminare vor Ort bei Ihnen oder in unserem Trainingscenter
an. Dort erfahren Sie alles über Messgeräte und die HBM‐Programme. Wei­
tere Informationen finden Sie auf http://www.hbm.com in der Rubrik „Semi­
nare“.
HBM im Internet
http://www.hbm.com
HBM
A3325-1.0 en/de
QuantumX‐Treiber für CANape
A3325-1.0 en/de
65
HBM
66
HBM
QuantumX‐Treiber für CANape
A3325-1.0 en/de
Änderungen vorbehalten.
Alle Angaben beschreiben unsere Produkte in allgemeiner
Form. Sie stellen keine Beschaffenheits- oder Haltbarkeitsgarantie im Sinne des §443 BGB dar und begründen keine
Haftung.
Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH
Im Tiefen See 45 S 64293 Darmstadt S Germany
Tel. +49 6151 803-0 S Fax: +49 6151 803-9100
Email: info@hbm.com S www.hbm.com
A3325-1.0 en/de
All rights reserved.
All details describe our products in general form only.
They are not to be understood as express warranty and do
not constitute any liability whatsoever.
7-2002.3325
E Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising