Betriebsanleitung

Betriebsanleitung
Bedienungsanleitung
DA12 Differenzdruck-Messgerät
Inhaltsverzeichnis
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
Sicherheitshinweise
Verwendungszweck
Produkt- und Funktionsbeschreibung
Installation und Montage
Inbetriebnahme
Wartung
Transport
Service
Zubehör
Entsorgung
Technische Daten
Maßzeichnungen
Bestellkennzeichen
Herstellererklärung
7.8.07
BA_D_DA12.fm
1. Sicherheitshinweise
1.1. Allgemeines
Diese Betriebsanleitung enthält
grundlegende und unbedingt zu
beachtende Hinweise für Installation, Betrieb und Wartung des
Gerätes. Sie ist vor Montage und
Inbetriebnahme des Gerätes
vom Monteur, vom Betreiber sowie dem für das
Gerät zuständigen Fachpersonal zu lesen. Diese
Bedienungsanleitung muss ständig am Einsatzort
zugänglich verfügbar sein.
Die nachfolgenden Abschnitte über allgemeine Sicherheitshinweise 1-1.7 sowie auch die folgenden
speziellen Hinweise zu Verwendungszweck bis
Entsorgung 2-10 enthalten wichtige Sicherheitshinweise, deren Nichtbeachtung Gefahren für
Mensch und Tier, oder Sachen und Objekte hervorrufen kann.
1.2. Personalqualifikation
Das zur Montage, Bedienung, Wartung und Inspektion bestellte Personal muss eine den übertragenen Aufgaben ausreichende Qualifikation
aufweisen und entsprechend den Anforderungen
der Aufgabenstellung bei Montage, Bedienung,
Wartung und Inspektion ausreichend eingewiesen
und geschult sein.
1.3. Gefahren bei Missachtung der Sicherheitshinweise
Eine Missachtung dieser Sicherheitshinweise, der
vorgesehenen Einsatzzwecke oder der in den
technischen Gerätedaten ausgewiesenen Grenzwerte für den Einsatz kann zu Gefährdung oder
zum Schaden von Personen, der Umwelt oder gar
der Anlage selbst führen. Schadensersatzansprüche gegenüber Fischer Mess- und Regeltechnik
GmbH schließen sich in einem solchen Fall aus.
1.4. Sicherheitshinweise für Betreiber und
Bediener
Sicherheitshinweise zum ordnungsgemäßen Betrieb des Gerätes sind zu beachten. Sie sind vom
Betreiber dem jeweiligen Personal für Montage,
Wartung, Inspektion und Betrieb zugänglich bereitzustellen. Gefährdungen durch elektrische Energie sowie freigesetzte Energie des Mediums,
durch austretende Medien sowie durch unsachgemäßen Anschluss des Gerätes sind auszuschließen. Einzelheiten hierzu sind den entsprechend
zutreffenden Vorschriftenwerken wie: DIN EN,
UVV sowie bei branchenbezogenen Einsatzfällen
DVWG-, Ex-, GL-, etc. den VDE-Richtlinien sowie
den Vorschriften der örtlichen EVUs zu entnehmen.
1.5. Unzulässiger Umbau
Umbauten oder sonstige technische Veränderungen des
Gerätes durch den Kunden sind nicht zulässig. Dies gilt
auch für den Einbau von Ersatzteilen. Eventuelle Umbauten/Veränderungen werden ausschließlich von Fischer Mess- und Regeltechnik GmbH durchgeführt.
3.2. Aufbau und Wirkungsweise
Als Grundgerät für dieses Differenzdruck-Messgerät
wird ein robustes und unempfindliches Membranmesswerk verwendet, das sich für Differenzdruck-, Überdruckund Unterdruckmessungen eignet.
In allen drei Messanwendungen arbeitet das Gerät nach
dem gleichen Messprinzip. In Ruhelage sind die Federkräfte beiderseits der Membrane ausgeglichen. Durch
den zu messenden Druck oder Differenzdruck entsteht
an der Membrane eine einseitige Kraft, die das
Membransystem bis zum Ausgleich der Federkräfte gegen die Messbereichsfedern verschiebt. Bei Überlastung
stützt sich die Membrane gegen metallische Anlageflächen ab. Ein zentrisch angeordneter Stößel überträgt die
Bewegung des Membransystems auf das Zeigerwerk.
1.6. Unzulässige Betriebsweisen
Die Betriebssicherheit des Gerätes ist nur bei bestimmungsgemäßer Verwendung gewährleistet. Die Geräteausführung muss dem in der Anlage verwendeten
Medium angepasst sein. Die in den technischen Daten
angegebenen Grenzwerte dürfen nicht überschritten
werden.
1.7. Sicherheitsbewusstes Arbeiten bei Wartung
und Montage
Die in dieser Betriebsanleitung aufgeführten Sicherheitshinweise, bestehende nationale Vorschriften zur Unfallverhütung und interne Arbeits-, Betriebs- und
Sicherheitsvorschriften des Betreibers sind zu beachten.
Der Betreiber ist dafür verantwortlich, dass alle vorgeschriebenen Wartungs-, Inspektions-, und Montagearbeiten von autorisiertem und qualifiziertem Fachpersonal
ausgeführt werden.
4. Installation und Montage
Standardmäßig ist das Gerät für Wandmontage vorgesehen. Mittels der drei an das Gehäuse angegossenen
Montagelaschen kann das Gerät direkt an ebenen Wänden montiert werden. Der Einbau des Gerätes in Schaltschränke etc. ist mit dem Schalttafeleinbausatz DZ 11
möglich. Das Gerät wird werksseitig für den vertikalen
Einbau justiert, es ist nur diese Einbaulage zulässig.
2. Verwendungszweck
Dieses Messgerät dient als Anzeigegerät für Differenzdruckmessungen. Es ist ausschließlich für den vom Hersteller
im
Gerätedatenblatt
bezeichneten
Verwendungszweck einzusetzen.
Bitte setzen Sie sich mit Fischer Mess- und Regeltechnik
in Verbindung, bevor Sie das Messgerät mit anlagenseitig verschmutzten oder aggressiven Medien verwenden,
da das Gerät hinsichtlich der medienberührten Teile angepasst sein muss.
Um sicheres Arbeiten bei Installation und Wartung zu gewährleisten, sind geeignete Absperrarmaturen in die Anlage einzubauen. Mittels empfohlenen Zubehör (siehe 9.
Zubehör) wie Drei- bzw. Vierspindel Absperr- und Ausgleichsventil DZ 13 / DZ 14 kann das Gerät
3. Produkt- und Funktionsbeschreibung
•
3.1. Funktionsbild
4.1. Prozessanschluss
• Nur durch autorisiertes und qualifiziertes Fachpersonal.
• Nur für vorgesehenen mechanischen Prozessanschluss (Ausführung siehe Geräte-Bestellkennzeichen auf dem Typenschild des Gerätes).
• Beim Anschließen des Gerätes müssen die Leitungen drucklos sein.
• Das Gerät ist durch geeignete Maßnahmen vor
Druckstößen zu sichern.
• Eignung des Gerätes für die zu messenden Medien
beachten.
• Maximaldruck beachten.
•
•
1. Druckkammer
2. Zeigerwerk
3. Stößel
4. Messfedern
5. Messmembran
2
drucklos gemacht oder außer Betrieb gesetzt werden,
zwecks Reparatur oder Überprüfung innerhalb der
betreffenden Anlage vom Leitungsnetz getrennt werden, oder sind
Geräte-Funktionskontrollen „vor Ort“ möglich.
5. Inbetriebnahme
•
•
•
•
•
Bei gasförmigen Medien
Voraussetzung für die Inbetriebnahme ist die ordnungsgemäße Installation der Druckanschlussleitungen. Sie müssen so verlegt werden, dass keine
mechanischen Kräfte auf das Gerät einwirken.
Bei flüssigen Messmedien müssen die Druckanschlussleitungen entlüftet werden, da unterschiedliche Flüssigkeitssäulen in den Leitungen Messfehler
ergeben. Wird Wasser als Messmedium eingesetzt,
muss das Gerät vor Frost geschützt werden.
Bei Differenzdruckmessungen verursacht der statische Betriebsdruck eine geringfügige Verschiebung
des Nullpunktes, die bei max. zulässigem Betriebsdruck in der Größenordnung der Klassengenauigkeit
liegt. Diese Nullpunktverschiebung kann mittels der
Nullpunktkorrektur ausgeglichen werden (siehe 5.3).
Um ein sicheres Arbeiten bei Installation, Wartung
und Inspektion zu gewährleisten, sind geeignete Absperrarmaturen vorzusehen.
Vor Inbetriebnahme ist die Dichtheit der Druckanschlussleitungen zu prüfen.
Kapillardrosselspulen MZ 401
5.3. Nullpunktkorrektur
• Messkammern mit dem vorhandenen statischen Anlagendruck belasten.
• Abdeckhaube demontieren.
• Messwertanzeiger mittels Nullpunktkorrekturschraube auf Skalennullpunkt stellen.
• Abdeckhaube montieren.
5.1. Anzuschließende Druckmessleitungen
Die Druckanschlüsse sind mit (+) und (-) Symbolen am
Gerät gekennzeichnet. Die Druckanschlussleitungen
sind entsprechend dieser Kennzeichnung zu montieren.
• Differenzdruckmessungen: + höherer Druck
- niedriger Druck
• Druckmessung
+ Druckanschluss
• Unterdruckmessung
- Unterdruckanschluss
Lage der Nullpunktkorrektur
5.2. Druckstoßdämpfung
Bei anlagenseitig pulsierenden Drücken können Verschleiß- und Funktionsbeeinträchtigungen des Gerätes
auftreten. Als Schutz wird der Einbau von Dämpfungselementen in die Druckanschlussleitungen empfohlen.
Bei flüssigen Medien
Einstellbare Dämpfungsdrosseln MZ 40
Im Betriebszustand Drosselnadel so einstellen, dass der
Messwertanzeiger verzögert
den Druckänderungen folgt.
Nullpunktkorrekturschraube
G¼
3
6. Wartung
9. Zubehör
Das Gerät ist wartungsfrei.
9.1. DZ 11
Schalttafelbausatz ø 132, bestehend aus Frontring, Distanzsäulen und Befestigungsschrauben.
Um einen zuverlässigen Betrieb und eine lange Lebensdauer des Gerätes sicherzustellen, empfehlen wir regelmäßige Prüfung des Gerätes wie:
•
•
9.2. DZ 13/14
Die Absperr- und Ausgleichsventile DZ 13/14 in Dreiund Vierspindel-Ausführung können besonders vorteilhaft bei der Montage von Differenzdruckgeräten eingesetzt werden.
Man verwendet sie z.B. :
• wenn eine Anlage drucklos gemacht oder außer Betrieb gesetzt werden soll,
• bei Reparaturen oder Überprüfungen, um Differenzdruckgeräte innerhalb der betreffenden Anlagen vom
Leitungsnetz zu trennen.
Die Absperreinrichtungen können somit auch gut für
Funktionskontrollen von Geräten vor Ort eingesetzt werden. DZ 13 und DZ 14 unterscheiden sich durch ein im
DZ 14 zusätzlich zum DZ 13 vorhandenes Entlüftungsventil. Hiermit kann das angeschlossene Leitungssystem
entlüftet werden. Die Absperr- und Ausgleichsventile
sind in der Nenndruckstufe PN 40 ausgeführt. Als Gehäusewerkstoff können Aluminium, Messing oder
Chrom-Nickel-Stahl 1.4301 gewählt werden. Für die prozessseitigen Anschlussverschraubungen oder Anschlussgewinde stehen verschiedene Druckanschlüsse
(siehe 12.) zur Verfügung.
Überprüfung der Anzeige.
Kontrolle der Druckanschlussleitungen auf Dichtheit.
Die genauen Prüfzyklen sind Betriebs- und Umgebungsbedingungen anzupassen. Beim Zusammenwirken verschiedener Gerätekomponenten sind auch die
Bedienungsanleitungen aller anderen Geräte zu beachten.
7. Transport
Das Messgerät ist vor grober Stoßeinwirkung zu schützen. Der Transport ist ausschließlich in der für den
Transport vorgesehenen Verpackung durchzuführen.
8. Service
Alle defekten oder mit Mängeln behafteten Geräte sind
direkt an unsere Reparaturabteilung zu senden. Um die
Bearbeitung von zu beanstandenden oder zu reklamierenden Geräten für unsere Kunden service-freundlich zu
gestalten, bitten wir, alle Geräterücksendungen mit unserer Verkaufsabteilung abzustimmen.
10. Entsorgung
Messstoffreste in und an ausgebauten
Messgeräten können zur Gefährdung von
Menschen, Umwelt und Einrichtungen
führen. Ausreichende Vorsichtsmaßnahmen sind zu ergreifen. Gegebenenfalls
sind die Geräte gründlich zu reinigen.
Der Umwelt zuliebe ....
Bitte helfen Sie mit, unsere Umwelt zu
schützen und die verwendeten Werkstücke entsprechend den geltenden
Vorschriften zu entsorgen bzw. sie weiter zu verwenden.
4
11. Technische Daten
Allgemein
Messbereiche
Nenndruck des Messystems
Max. stat. Betriebsdruck
Max. Druckbelastung
Zul. Umgebungstemperatur
Zul. Medientemperatur
Schutzart
0..400 mbar bis 0..25 bar (siehe Bestellkennzeichen)
25 bar
je nach Messbereich (siehe Bestellkennzeichen)
einseitig überdrucksicher bis zum Nenndruck des Messsystems,
(+) und (-) seitig, unterdrucksicher
-10..+70°C (jedoch max. 55°C bei SEV-Applikationen)
70°C
IP54 nach DIN EN 60529
Messgenauigkeit
± 2,5% vom Messbereichsendwert
Nullpunktverstellung
frontseitig in der Skala angeordnet
Anschlüsse
Druckanschlüsse
Innengewinde G¼i
Schneidringverschraubung in
Messing / Stahl verzinkt / Chrom-Nickel-Stahl für 6 / 8 / 10 mm Rohr
Anschlusszapfen G¼ B DIN EN 837
Messsystem
Messbereich ≤ 10 bar
Druckfeder-Messmembransystem, Membranen aus verstärkten Elastomeren
Messbereich ≥ 16 bar
Plattenfeder-Messsytem, Plattenfeder aus DURATHERM®
Werkstoffe
Druckkammer
Aluminium Gk Al Si 10 Mg Schwarz lackiert
Aluminium Gk Al Si 10 Mg mit HART-COAT®-Oberflächenschutz
Chrom-Nickel-Stahl 1.4305
Messmembrane
Messmembran und Dichtungen aus NBR oder Viton®
Plattenfeder aus DURATHERM® Ni Cr Co-Legierung
Mediumberührte Innenteile
Abdeckhaube
Gewicht
nichtrostender Stahl 1.4310, 1.4305
Makrolon
Druckkammer aus Al = 1,2 kg, Druckkammer aus 1.4305 = 3,5 kg
Montage
Rohranschluss
Druckanschlüsse entsprechend (+), (-) Symbolen
• durch eingeschraubte Schneid- oder Klemmring-Verschraubung
• durch eingeschraubte Anschlusszapfen nach DIN EN 837
für Nippelverbindungen nach DIN 16284
Wandmontage
drei Montagelaschen
Schalttafeleinbau
mit Frontring, 132 mm ø (Zubehör DZ 11)
5
12. Maßzeichnungen
DZ11 Schalttafelmontage
6
13. Bestellkennzeichen
Differenzdruckmessgerät
0
DA12
Messbereich
0 . . .400 mbar
0 . . . 0,6 bar
0 . . . 1 bar
0 . . . 1,6 bar
0 . . . 2,5 bar
0 . . . 4 bar
0 . . . 6 bar
0 . . . 10 bar
0 . . . 16 bar
0 . . . 25 bar
-0,6. . . 0 bar
-1. . . 0 bar
-1. . . 0,6 bar
-1. . . 1,5 bar
-1. . . 3 bar
-1. . . 5 bar
zul. stat. Betriebsdruck
6 bar............................................... >
10 bar............................................... >
16 bar............................................... >
25 bar............................................... >
25 bar............................................... >
25 bar............................................... >
25 bar............................................... >
25 bar............................................... >
25 bar............................................... >
25 bar............................................... >
10 bar............................................... >
16 bar............................................... >
25 bar............................................... >
25 bar............................................... >
25 bar............................................... >
25 bar............................................... >
Messmembran
NBR
/Dichtung
NBR ............................................................... > N
Viton® .............................................................. > V
Viton®
DURATHERM®
®
DURATHERM
8
0
0
0
0
0
0
0
0
0
3
3
3
3
3
3
3
1
2
3
4
5
6
7
8
9
0
1
2
3
4
5
NBR (MB 0-25 bar) ......................................... > D
Viton® (MB 0-25 bar) ....................................... > E
Druckkammer
Aluminium ................................................................................................. > A
Aluminium HART-COAT® ......................................................................... > D
Chrom-Nickel-Stahl 1.4305....................................................................... > W
Druckanschluss
Innengewinde G1/4........................................................................................... >
Anschlusszapfen mit Außengewinde G1/4 B Messing ..................................... >
Anschlusszapfen mit Außengewinde G1/4 B Edelstahl rostfrei ........................ >
Schneidringverschraubung aus Stahl für 6 mm Rohr ..................................... >
Schneidringverschraubung aus Stahl für 8 mm Rohr ..................................... >
Schneidringverschraubung aus Stahl für 10 mm Rohr ..................................... >
Schneidringverschraubung aus 1.4571 für 6 mm Rohr .................................. >
Schneidringverschraubung aus 1.4571 für 8 mm Rohr .................................. >
Schneidringverschraubung aus 1.4571 für 10 mm Rohr .................................. >
Schneidringverschraubung aus Messing für 6 mm Rohr............................... >
Schneidringverschraubung aus Messing für 8 mm Rohr............................... >
Schneidringverschraubung aus Messing für 10 mm Rohr............................... >
7
0
0
1
2
2
2
2
2
2
2
2
3
1
6
1
0
1
2
4
5
6
8
9
0
0
14. Herstellererklärung
Technische Änderungen vorbehalten • Subject to change without notice • Changements techniques sous réserve
Fischer Mess- und Regeltechnik GmbH • Bielefelder Str. 37a • D-32107 Bad Salzuflen • Tel. +49 5222 9740 • Fax +49 5222 7170
eMail: info@fischermesstechnik.de • www.fischermesstechnik.de
8
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising