ST215 / ST215W Deutsch
Nitronic AG
Mattenstrasse 11
Sdasdasdsdfdsdcdscsdcdcd
CH – 2555 Brügg
Tel.
+41 32 373 70 70
cdcsc
Switzerland
Fax
+41 32 373 70 75
Bedienungsanleitung zu
ST215 und ST215W Abisoliermas
Abisoliermaschine
Ausgabe V2.1
Bitte lesen Sie die Bedienungsanleitung vor der Arbeitsaufnahme sorgfältig durch.
1
Nitronic AG
Mattenstrasse 11
Sdasdasdsdfdsdcdscsdcdcd
CH – 2555 Brügg
Tel.
+41 32 373 70 70
cdcsc
Switzerland
Fax
+41 32 373 70 75
Allgemeines
Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen und dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben.
Um die optimale Leistung erzielen zu können, lesen Sie bitte die Bedienungsanleitung aufmerksam durch. Bei Schäden,
die durch Nichtbeachtung der Anleitung verursacht werden, erlischt der Garantieanspruch. Für Folgeschäden
übernehmen wir keine Haftung.
Inhaltsverzeichnis
Allgemeines ....................................................................................................................................................... 2
Inhaltsverzeichnis ............................................................................................................................................. 2
Symbole ............................................................................................................................................................. 3
Produktbeschrieb .............................................................................................................................................. 3
Zentriervorrichtung (Optional) ......................................................................................................................... 3
Anschliessen
Anschliessen der Maschine ............................................................................................................................ 4
Bedienelemente ................................................................................................................................................ 4
Inbetriebnahme ................................................................................................................................................. 5
Einstellen der Zentriervorrichtung .............................................................................................................. 5
Einstellen des Durchmessers ...................................................................................................................... 5
Einstellen des Wayback (nur ST215W) ....................................................................................................... 6
Einstellen der Länge ..................................................................................................................................... 6
Einstellen Rotationsdauer / Einschneidgeschwindigkeit .......................................................................... 7
oder
Einstellen Links od
er Rechts Lauf / ohne Rotation ..................................................................................... 7
Instandhaltung .................................................................................................................................................. 9
Schmierung ................................................................................................................................................... 9
Reinigung ....................................................................................................................................................... 9
Abisoliermesser wechseln ........................................................................................................................... 9
Zentriervorrichtung zerlegen ..................................................................................................................... 11
Zentriervorrichtung zusammenbauen ....................................................................................................... 12
Messer einfügen und Zentriervorrichtung kalibrieren ............................................................................ 14
Fehlerquellen ................................................................................................................................................... 14
Fehler am Kabel .......................................................................................................................................... 14
Fehler an der Maschine ............................................................................................................................. 15
Grundausrüstung, Ersatzteile, Optionen
Optionen ....................................................................................................... 16
Grundausrüstung ST215 ............................................................................................................................. 16
Ersatzteile .................................................................................................................................................... 16
Technische Daten
Daten ........................................................................................................................................... 17
2
Nitronic AG
Mattenstrasse 11
Sdasdasdsdfdsdcdscsdcdcd
CH – 2555 Brügg
Tel.
+41 32 373 70 70
cdcsc
Switzerland
Fax
+41 32 373 70 75
Symbole
Die folgenden Symbole machen in den einzelnen Kapiteln auf die verschiedenen Gefahrenstufen aufmerksam:
Bitte befolgen Sie Arbeiten und Abläufe, die mit diesem Piktogramm markiert sind genau. Nichtbefolgen kann zu
Schäden an der Maschine oder am Kabel führen.
Dieses Piktogramm bezieht sich auf Arbeits- und Betriebsverfahren die eingehalten werden müssen, sowie
wichtige Informationen über die Funktionsweise.
Produktbeschrieb
Die ST215 ist eine hochpräzise Abisolier- und Verdrillmaschine welche speziell für die Abisolierung von Kabel mit
kleinem Durchmesser entwickelt wurde. Die hohe Verarbeitungsqualität gepaart mit hochwertigen Materialien machen
die ST215 zu einer robusten Produktionsmaschine.
Die ST215 ist ein echter Allrounder; sie meistert Abisolierungen von standard Kabeln in kurzen Taktzyklen sowie
Mikrokoaxialkabel mit höchster Präzision. Das Fehlen von Spannzangen erlaubt der ST215 die Verarbeitung von
kürzesten Kabelenden, Quetschungen am Mantel werden somit ebenfalls ausgeschlossen. Das patentierte 4Messersystem ermöglicht eine absolut präzise und wiederholgenaue Abisolierung von Kabelenden.
Der Mantel wird durch rotatives Einschneiden und anschliessendem Abzug in einem Arbeitsgang entfernt. Die ST215
kann in Sekunden stufenlos mittels einer Skala auf einen anderen Durchmesser oder eine andere Länge eingestellt
werden.
Nachfolgend ein Überblick :
•
•
•
•
Rotatives Einschneiden
Abisolierkopf mit 4 Messersystem in einer Ebene
Messerwechsel ohne Werkzeuge
Stufenlose Einstellung von Durchmesser und Länge über eine Skala
Die ST215 eignet sich ausschliesslich zum abisolieren von Kupferleitern. Achten Sie darauf, dass keine
metallischen Gegenstände (z.B. Schraubenzieher, Pinzetten) in die Nähe der Messer geraten, die Messer
werden sonst beschädigt.
Zentriervorrichtung (Optional)
Die stufenlos einstellbare Zentrierung sorgt dafür, dass das Kabel genau auf das Zentrum der Messer ausgerichtet
wird. Falls Ihre ST215 ohne Zentriervorrichtung ausgeliefert wurde, können Sie diese problemlos nachrüsten.
Die Zentriervorrichtung bringt folgende Vorteile:
•
•
Eine Beeinflussung der Abisolierqualität durch den Anwender wird praktisch ausgeschlossen.
Der Abisolierdurchmesser kann sehr nahe an den Leiter eingestellt werden, somit können auch sehr dünnwandige
Isolationen problemlos abgezogen werden.
3
Nitronic AG
Mattenstrasse 11
Sdasdasdsdfdsdcdscsdcdcd
CH – 2555 Brügg
Tel.
+41 32 373 70 70
cdcsc
Switzerland
Fax
+41 32 373 70 75
Anschliessen der Maschine
•
Schliessen Sie die Maschine mit dem mitgelieferten Netzgerät am Stromnetz und am Anschluss „24V
24V DC“
DC an.
Sollte der Netzstecker nicht mit Ihrer Steckdose kompatibel sein, dann nehmen Sie bitte mit Ihrem Nitronic Partner
oder direkt mit uns Kontakt auf.
•
Schliessen Sie die Maschine an Ihre Pressluftinstallation an. Der mitgelieferte Pressluftschlauch ist
Maschinenseitig mit einer Kupplung versehen, die andere Seite ist frei. Auf der freien Seite müssen Sie eine
Kupplung montieren, welche mit Ihrer Pressluftinstallation kompatibel ist. Der äussere Schlauchdurchmesser
beträgt 6 mm.
Die Maschine ist intern mit einem Druckregler ausgerüstet, der Eingangsdruck muss sich jedoch zwischen 5 und
8 Bar bewegen. Auf keinen Fall darf der Druck 8 Bar überschreiten!
•
Schliessen Sie das Fusspedal (optional) am Anschluss „Foot
Foot Pedal“
Pedal an.
Bei angeschlossenem Fusspedal, ist der Auslösesensor inaktiv! Die Maschine kann nur noch mit dem Fusspedal
ausgelöst werden!
Bedienelemente
4. Durchmesser
5. Abisolierkopf mit Längsskala
2. Länge
17. Zentrierung
31.Rotationszeit / Einschneidzeit
30. Links / ohne Rotation / Rechtslauf
32. Wayback ( nur ST215W )
2
31
30
4
5
17
Abbildung 1
32
Abbildung 2
4
Nitronic AG
Mattenstrasse 11
Sdasdasdsdfdsdcdscsdcdcd
CH – 2555 Brügg
Tel.
+41 32 373 70 70
cdcsc
Switzerland
Fax
+41 32 373 70 75
Inbetriebnahme
Die Reihenfolge der Einstellungen sollte eingehalten werden, da Änderungen am Abisolierdurchmesser,
konstruktionsbedingt, Anpassungen der Abisolierlänge erfordern!
Für Einstellungen am Abisolierkopf, d.h. der Zentriervorrichtung oder des Abisolierdurchmesser, muss die Schutzhaube
entfernt werden. Diese kann durch einfaches Herausziehen oder Hineinschieben entfernt resp. wieder montiert
werden. Die Schutzhaube muss bis an die Frontplatte geschoben werden, eventuelle Kabelreste zwischen
Schutzhaube und Frontplatte entfernen.
Aus Sicherheitsgründen kann die Maschine ohne Schutzhaube nicht gestartet werden!
Die blaue LED blinkt 3-mal, falls versucht wird die Maschine ohne Schutzhaube zu starten.
Einstellen der Zentriervorrichtung
•
•
Aussendurchmesser messen, z.B. mit der Schieblehre oder Zentriervorrichtung öffnen, Kabel einführen und
Zentriervorrichtung schliessen.
Das Kabel sollte auf keinen Fall klemmen, sondern spielfrei in der Zentriervorrichtung verschiebbar sein.
Spezielle Vorschriften (z.B. Militär) erfordern eine Blockierung der Zentriervorrichtung. Dies kann mit der hellen
Inbusschraube vorgenommen werden, verwenden Sie hierfür den mitgelieferten Inbusschlüssel.
Helle Inbusschraube nicht mit der schwarzen verwechseln. Falls Sie die schwarze Inbusschraube lösen, wird
die Zentriervorrichtung verstellt und muss neu kalibriert werden.
Einstellen des Durchmessers
•
•
•
Leiterdurchmesser des Kabels evaluieren, z.B. mit der Schieblehre.
Sicherstellen, dass der Wayback auf 0 ist (nur ST215W)!
Danach einen etwas grösseren Wert an der Durchmesserskala einstellen (etwa + 0.1mm).
0.1mm) Die Teilung der
Durchmesserskala beträgt 0.01mm.
0.01mm
Beim Einstellen des Durchmessers, immer von einem grösseren Durchmesser zum gewünschten Wert drehen.
Wenn zum Beispiel 0.95mm eingestellt ist und 1.00mm eingestellt werden soll, dann zuerst auf ca. 1.50mm öffnen
und dann auf 1.00mm drehen.
Ist der Abisolierdurchmesser zu klein eingestellt, schneiden die Messer in den Leiter ein und die Isolation lässt
sich nur mit hoher Zugkraft abziehen. Dadurch können die Messer beschädigt werden
•
Falls gewünscht, kann die Durchmesserverstellung mit der mitgelieferten Stiftschraube blockiert werden.
Vorhandene Stiftschraube seitlich der Durchmesserverstellung mit mitgeliefertem Inbusschlüssel entfernen
und die längere Stiftschraube vorsichtig bis zum Anschlag einschrauben.
5
Nitronic AG
Mattenstrasse 11
Sdasdasdsdfdsdcdscsdcdcd
CH – 2555 Brügg
Tel.
+41 32 373 70 70
cdcsc
Switzerland
Fax
+41 32 373 70 75
Einstellen des Wayback (nur ST215W)
Der Wayback ist ein leichtes Öffnen der Messer vor dem Abzug. Dies ermöglicht einen etwas tieferen Schnitt ohne
dabei den Leiter oder Schirm beim Abzug zu berühren.
Der Wayback ist nur aktiv, wenn ohne Rotation abgezogen wird. Der Schalter 30 muss also auf der
Mittelstellung stehen.
•
•
•
Beim Einstellen des Wayback, immer von ganz geschlossenen Messern ausgehen, also Wayback 0.00mm.
Danach Wayback erhöhen bis das gewünschte Abisolierresultat erreicht wird.
Die Teilung der Wayback Skala beträgt 0.01mm.
0.01mm Bei einer vollen Umdrehung beträgt der Wayback somit 0.2mm
im Durchmesser.
Einstellen der Länge
•
Gewünschte Abisolierlänge mit dem Längseinstellknopf einstellen und Länge auf Längsskala ablesen.
Abbildung 3
6
Nitronic AG
Mattenstrasse 11
Sdasdasdsdfdsdcdscsdcdcd
CH – 2555 Brügg
Tel.
+41 32 373 70 70
cdcsc
Switzerland
Fax
+41 32 373 70 75
Einstellen Rotationsdauer / Einschneidgeschwindigkeit
Einschneidgeschwindigkeit
Die Einstellung der Rotationsdauer und der Einschneidgeschwindigkeit wird mit demselben Schalter gewählt. Die
Einschneidgeschwindigkeit wird langsamer je länger die Rotationsdauer eingestellt wird. Auf der Stufe 0, d.h. der
kürzesten Rotationsdauer, schliessen sich die Messer sehr schnell. Auf der Stufe 9, d.h. längste Rotationsdauer,
schliessen sich die Messer sehr langsam.
Der Abisolierkopf darf während dem Lauf nicht von aussen abgebremst werden. Vor allem auf der Stufe 9 ist
sonst nicht sichergestellt, dass sich die Messer bis auf den eingestellten Durchmesser schliessen.
Einstellen Links oder Rechts Lauf / ohne Rotation
Mit dem Umschalter kann die gewünschte Drehrichtung eingestellt werden. Dies ist vor allem für die Verdrillung von
Litzen von Bedeutung. Auch bei der Abisolierung von Mikrokoaxial-Kabel kann die richtige Wahl der Drehrichtung, die
Abisolierqualität positiv beeinflussen.
Nur ST215W:
In der Mittelstellung stoppt der Abisolierkopf vor dem Abzug, d.h. es erfolgt keine Verdrillung der Litze. Das Kabel muss
während dem die blaue LED leuchtet hinausgezogen werden. Danach erfolgt ein Reinigungszyklus.
7
Nitronic AG
Mattenstrasse 11
Sdasdasdsdfdsdcdscsdcdcd
CH – 2555 Brügg
Tel.
+41 32 373 70 70
cdcsc
Switzerland
Fax
+41 32 373 70 75
Maschine einstellen
Kabel vorsichtig bis zum Sensor einführen
Ohne Fusspedal
Mit Fusspedal
Wenn das Kabel den Sensor berührt,
startet die Maschine den
Abisolierzyklus.
Fusspedal betätigen, der
Abisolierzyklus startet
Vollabzug?
Ja
Nein
Warten bis Abisolierkopf
stoppt. Danach Kabel
herausziehen
Warten bis die LED aufleuchtet
oder das Ausblasventil einschaltet
(hörbar), anschliessend Kabel
herausziehen jedoch während die
LED noch leuchtet!
Ja
Verdrillung?
(Nur ST215W)
Nein
Reinigungszyklus
(startet automatisch)
Abisolierzyklus ist beendet
Abbildung 4
8
Nitronic AG
Mattenstrasse 11
Sdasdasdsdfdsdcdscsdcdcd
CH – 2555 Brügg
Tel.
+41 32 373 70 70
cdcsc
Switzerland
Fax
+41 32 373 70 75
Instandhaltung
Die Wartung beschränkt sich auf das Reinigen des Abisolierkopfes.
Schmierung
Die ST215 ist so konzipiert, dass nicht gefettet oder geölt werden muss. Um eine gute Funktion und eine lange
Lebensdauer zu gewährleisten, dürfen keine fettigen oder öligen Substanzen in das Gerät gelangen!
Reinigung
Die Abisolierreste sollten automatisch nach jeder Abisolierung durch den Pressluftstrahl vom Abisolierkopf entfernt
werden. Falls dies nicht der Fall ist, Maschine nochmals ohne Kabel mit dem Fusspedal starten. Wenn kein Fusspedal
vorhanden ist, dann das nächste Kabel einführen. Oft reicht dies aus um Abisolierreste wegzustossen.
•
•
Bereiche des Abisolierkopfes nur mit einem trockenen und sauberen Pinsel reinigen.
Verschmutzungen auf dem Gehäuse, der Schutzhaube und dem Abisolierkopf können mit einem leicht, mit
Reinigungsbenzin befeuchteten Lappen, entfernt werden.
Keine Lösungsmittel wie Nitroverdünner verwenden!
Abisoliermesser wechseln
Die Abisoliermesser dürfen nur von entsprechend ausgebildeten
Personen überprüft und ersetzt werden.
•
Netzgerät, Fussschalter und Luftanschluss entfernen.
•
Um die Arbeit am Abisolierkopf zu erleichtern die Maschine mit Hilfe des
Haltebügels gemäss Abbildung 5 aufstellen
•
Durchmesserskala auf Durchmesser 0.20 mm einstellen.
•
Mit Längsanschlag in die hinterste Position fahren.
Abbildung 5
9
Nitronic AG
Mattenstrasse 11
Sdasdasdsdfdsdcdscsdcdcd
CH – 2555 Brügg
Tel.
+41 32 373 70 70
cdcsc
Switzerland
Fax
+41 32 373 70 75
•
•
•
•
Positionshalter gemäss Abbildung 6 in den Abisolierkopf einführen, hierfür die grosse Inbusschraube bei der
Längsskala nach hinten schieben. Diese Massnahme erleichtert das Einlegen der neuen Messer.
Falls die Zentriervorrichtung blockiert ist, diese mit der hellen Inbusschraube lösen.
Schwarze Inbusschraube auf der Zentriervorrichtung lösen.
Zentriervorrichtung als ganze Einheit abschrauben und vorsichtig herausziehen Abbildung 7.
Abbildung 6
Abbildung 7
Die vier Abisoliermesser sind jetzt sichtbar und zugänglich Abbildung 8
Um ein Verlieren der sehr kleinen Abisoliermesser zu verhindern, empfehlen wir zum wechseln der
Abisoliermesser eine dunkle, glatte Unterlage sowie eine Pinzette zu verwenden.
Um die Abisolierqualität zu gewährleisten, sollten immer alle vier Abisoliermesser gleichzeitig ersetzt werden.
•
•
•
•
•
•
Jedes Abisoliermesser (8) einzeln aus der Führungsplatte (9) entfernen
Wenn nötig Führungsplatte (9) jetzt mit einem trockenen Pinsel
vorsichtig reinigen (siehe Instandhaltung).
Neue Abisoliermesser einzeln einsetzen. Dabei die Abisoliermesser
möglichst genau zur Laufbahn ausrichten damit diese später nicht
klemmen.
Zentriervorrichtung vorsichtig wieder einführen und zuerst nur leicht
anziehen.
Positionshalter wieder herausziehen
Durchmesserskala auf Durchmesser 0 mm einstellen.
Abbildung 8
10
Nitronic AG
Mattenstrasse 11
Sdasdasdsdfdsdcdscsdcdcd
CH – 2555 Brügg
Tel.
+41 32 373 70 70
cdcsc
Switzerland
Fax
+41 32 373 70 75
•
•
Grosse Inbusschraube (6) mehrmals hin und her schieben. Dies bewirkt ein Öffnen und Schliessen der Messer, bei
diesem Vorgang fügen sich die Abisoliermesser in die Laufbahn der Führungsplatte ein Abbildung 9.
Zentriervorrichtung festziehen.
17
30
6
19
Abbildung 9
•
•
Abbildung 10
Durch drehen der Zentrierskala (17) Zentrierbacken (25) ganz öffnen und Kalibrierstift (30) einlegen. Danach durch
drehen der Zentrierskala (17) die Zentrierbacken bis auf den Kalibrierstift (30) schliessen Abbildung 10.
Schraube (19) (schwarz) lösen und Zentrierskala (17) im Uhrzeigersinn auf Durchmesser 2.0 mm Stellen.
Schraube (19) (schwarz) wieder vorsichtig festziehen und Kalibrierstift (30) entfernen.
Die ST215 ist nun wieder einsatzbereit.
Zentriervorrichtung zerlegen
•
•
Schraube (19) (schwarz) lösen und Zentrierskala (17) entfernen Abbildung 11.
O-Ring (20) abheben und entfernen Abbildung 12.
20
19
17
Abbildung 11
Abbildung 12
11
Nitronic AG
Mattenstrasse 11
Sdasdasdsdfdsdcdscsdcdcd
CH – 2555 Brügg
Tel.
+41 32 373 70 70
cdcsc
Switzerland
Fax
+41 32 373 70 75
•
•
Die beiden Keile (22) mit einer Pinzette aus den Führungen schieben und entfernen Abbildung 13.
Die Führungsplatte (23) die Zentrierbacken (25) und die Spirale (26) können nun zusammen ausgebaut werden
Abbildung 14.
25
22
Abbildung 13
23
26
Abbildung 14
Zentriervorrichtung zusammenbauen
•
•
Führungsplatte (23) wieder einbauen und die Zentrierbacken (25) einzeln einsetzen Abbildung 15.
Alle vier Zentrierbacken (25) nach aussen auf Anschlag Abisolierkopf schieben und Spirale (26) vorsichtig
aufsetzen Abbildung 16.
23
26
25
Abbildung 15
•
Abbildung 16
Durch drehen an der Spirale (26) kontrollieren dass die Zentrierbacken leichtgängig und gleichzeitig schliessen.
Wenn nötig Vorgang wiederholen.
12
Nitronic AG
Mattenstrasse 11
Sdasdasdsdfdsdcdscsdcdcd
CH – 2555 Brügg
Tel.
+41 32 373 70 70
cdcsc
Switzerland
Fax
+41 32 373 70 75
•
Mutter (18) aufschrauben und festziehen Abbildung 17.
18
22
Abbildung 17
•
Abbildung 18
Die beiden Keile (22) einlegen und den zuvor leicht gefetteten O-Ring (20) einbauen Abbildung 18.
Die Beiden Keile (22) müssen bündig mit dem Innendurchmesser der Nut eingelegt werden.
•
Zentrierskala (17) mit leichter Drehbewegung auf Anschlag aufschieben. Schraube (19) (schwarz) noch nicht
festziehen Abbildung 19.
19
Abbildung 19
Lässt sich die Zentrierskala (17) nicht auf den O-Ring schieben sind die beiden Keile (22) nicht ordnungsgemäss
eingebaut.
Als nächster Arbeitsschritt müssen die Messer eingefügt und die Zentriervorrichtung kalibriert werden.
13
Nitronic AG
Mattenstrasse 11
Sdasdasdsdfdsdcdscsdcdcd
CH – 2555 Brügg
Tel.
+41 32 373 70 70
cdcsc
Switzerland
Fax
+41 32 373 70 75
Messer einfügen
einfügen und Zentriervorrichtung kalibrieren
•
•
•
•
Zentriervorrichtung als ganzes wieder etwas anlösen.
Durchmesserskala auf Durchmesser 0 mm einstellen.
Grosse Inbusschraube (6) mehrmals hin und her schieben. Dies bewirkt ein Öffnen und Schliessen der Messer, bei
diesem Vorgang fügen sich die Abisoliermesser in die Laufbahn der Führungsplatte ein Abbildung 20.
Zentriervorrichtung festziehen.
17
30
6
19
Abbildung 20
•
•
•
Abbildung 21
Schraube (19) (schwarz) wenig anziehen.
Durch drehen der Zentrierskala (17) Zentrierbacken (25) ganz öffnen und Kalibrierstift (30) einlegen. Danach durch
drehen der Zentrierskala (17) die Zentrierbacken bis auf den Kalibrierstift (30) schliessen Abbildung 21.
Schraube (19) (schwarz) lösen und Zentrierskala (17) im Uhrzeigersinn auf Durchmesser 2.0 mm Stellen.
Schraube (19) (schwarz) wieder vorsichtig festziehen und Kalibrierstift (30) entfernen.
Sie ST215 ist nun wieder einsatzbereit.
Fehlerquellen
Fehler am Kabel
Störung
Diagnose
Innenleiter, Schirm oder Dielektrikum Kabel stark exzentrisch
eingeschnitten
Mantel lässt sich nicht abziehen
Durchmesserdifferenz zwischen
Mantel und Leiter sehr klein.
Störungsbehebung
Abisolierdurchmesser schrittweise
erhöhen.
Abisolierdurchmesser in kleinen
Schritten verkleinern.
14
Nitronic AG
Mattenstrasse 11
Sdasdasdsdfdsdcdscsdcdcd
CH – 2555 Brügg
Tel.
+41 32 373 70 70
cdcsc
Switzerland
Fax
+41 32 373 70 75
Bedienungsfehler
Störung
Mantel wird nicht abgezogen.
Diagnose
Zug am Kabel zu stark oder zu
schwach.
Störungsbehebung
Gleichmässig konstanter Zug beim
Abisolieren.
Mantel lässt sich nicht abziehen.
Durchmesserdifferenz zwischen
Mantel und Leiter sehr klein.
Abisolierdurchmesser optimieren.
Spiralförmiger Einschnitt
Kabel wurde während dem
Einschneiden herausgezogen.
Warten bis Einschneidzyklus beendet
ist. Ausblasventil schaltet ein
(hörbar).
Durchmesser korrigieren
Abisolierdurchmesser zu gross
gewählt
Abisolierreste werden nicht
ausgeblasen
Fehler an
an der Maschine
Störung
Kabel lässt sich nicht einführen.
Einschneidkraft zu gering
Einschneidgeschwindigkeit erhöhen,
d.h. Abisolierzeit verkürzen
kürzen.
kürzen
Ausblasdruck zu gering
Anschlussdruck erhöhen bis maximal
8 Bar.
Diagnose
Störungsbehebung
Abisolierreste im Abisolierkopf.
Reinigen durch mehrmaliges starten
der Maschine
Leiter eingeschnitten
Schlechte Abisolierqualität
Blaue LED blinkt 3 mal
Abisoliermesser ausgebrochen oder Abisoliermesser wechseln
abgenutzt.
Führungsplatte verschmutzt
Abisolierreste mit Pinsel entfernen
Auffangbehälter/Schutzhaube nicht Auffangbehälter aufsetzen
aufgesetzt.
15
Nitronic AG
Mattenstrasse 11
Sdasdasdsdfdsdcdscsdcdcd
CH – 2555 Brügg
Tel.
+41 32 373 70 70
cdcsc
Switzerland
Fax
+41 32 373 70 75
Grundausrüstung, Ersatzteile, Optionen
Grundausrüstung ST215
Anzahl
Anzahl
Bezeichnung
Artikelnummer
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Abisoliermaschine ST215
Abisoliermaschine ST215W
Tischhalter ST215
Steckernetzgerät mit Adapter Satz
Kupplung für Luftschlauch
Inbusschlüssel für Durchmesserblockierung
Stiftschraube für Durchmesserblockierung
Positionshalter
Bedienungsanleitung Deutsch
Inbusschlüssel für Zentriervorrichtung
Kalibrierdorn
010083 / 010307
010305 / 010314
010177
010113
010151
EN-7411
BN-617 M2x8
ST-0900
EN-7120
EN-7412
BN-1208
Bezeichnung
Artikelnummer
Artikelnummer
Abisoliermesser HSS (4Stk.)
Abisoliermesser Hartmetall, Titan beschichtet (Standard)
Adapter für Steckernetzgerät ( EU, USA, UK, SAA )
Schutzhaube
Längsverstellknopf ohne Nitronic Logo
Führungsplatte
3/2 Weg Ventil
Blockierschraube M1.4 x 2.5
Stiftschraube für Durchmesserblockierung
Abdeckkappe Nitronic
010075
010079
010115
010322
010404
010225
010149
BN-24 M1.4 x 2.5
BN-617 M2x8
010216
Ersatzteile
Anzahl
1 Satz
1 Satz
1 Satz
1
1
1
1
1
1
1
16
Nitronic AG
Mattenstrasse 11
Sdasdasdsdfdsdcdscsdcdcd
CH – 2555 Brügg
Tel.
+41 32 373 70 70
cdcsc
Switzerland
Fax
+41 32 373 70 75
Optionen
Anzahl
1
1
2
Bezeichnung
Artikelnummer
Fusspedal mit Anschlusskabel
Mikrofilter (ohne Anschlüsse)
Anschluss zu Mikrofilter gerade
010084
010346
010347
Technische Daten
Verarbeitbare Leiterdurchmesser
Maximaler Aussendurchmesser
Abisolierlänge
Rotations- / Einschneidzeit
Rotation / Verdrillung
Durchmesser-Skala
Wayback Skala (nur ST215W)
Abisolierlängen-Skala
Abisoliersystem
Masse
Gewicht
Abisoliermesser
Speisung Steckernetzgerät (Primär)
Speisung ST215 (Sekundär)
Pressluft
Aussendurchmesser Luftschlauch
0.08 - 2.00 mm (AWG 12 - 40)
2.5 mm
bis 13mm
0.3 Sek bis 6.2 Sek (Taktzyklus), in 10 Stufen wählbar
Links oder Rechts
Teilung 0.01 mm
Teilung 0.01 mm
Teilung 1.0 mm
Drehschnitt mit vier Messern in einer Ebene
LxBxH 210 x 54 x 126 mm
850g
4 Stück aus Hartmetall, Titan beschichtet
100-230 VAC, < 0.6A RMS, 47-63 Hz
24 VDC
5 bis max.8 Bar
6mm
Technische Änderungen jederzeit vorbehalten!
17
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising