AL90KSH_20t

AL90KSH_20t
Bedienungsanleitung
Hydraulische
Kalksandsteintrenner
Typ: AL 90KSH 20
ALMI Machinefabriek B.V., Vriezenveen
Doc.nr.: 100287-HB-05 AL90KSH 20 DE
Änderung und Änderungsdatum: 0-07-02-2005
Seite 1 von 14
Inhalt
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
Vorwort................................................................................................................................................ 3
1.1. Maschinenbezeichnung ........................................................................................................... 3
1.2. Warnung .................................................................................................................................. 3
1.3. Zielgruppen pro Kapitel............................................................................................................ 3
1.4. Kennzeichnungen .................................................................................................................... 3
1.5. Nachbestellen der Bedienungsanleitung ................................................................................. 3
1.6. Fehler in der Bedienungsanleitung .......................................................................................... 3
Einleitung ............................................................................................................................................ 4
2.1. Nutzer 4
2.2. Hersteller ................................................................................................................................. 4
2.3. Maschinenidentifizierung ......................................................................................................... 4
2.4. Verwendungszweck der Maschine .......................................................................................... 5
2.5. Zusatzausstattung ................................................................................................................... 5
2.6. Haftungsausschluss ................................................................................................................. 5
2.7. Service ..................................................................................................................................... 5
2.8. Garantiebestimmungen ........................................................................................................... 5
Sicherheitsvorschriften ........................................................................................................................ 6
3.1. Sicherheitsvorrichtungen ......................................................................................................... 6
3.1.1. Allgemeines .................................................................................................................. 6
3.1.2. Not-Aus ........................................................................................................................ 6
3.1.3. Abschirmungen ............................................................................................................ 6
3.2. Gebotsschilder auf der Maschine ............................................................................................ 6
3.3. Allgemeine Sicherheitsvorschriften .......................................................................................... 7
3.4. Bediener .................................................................................................................................. 8
3.5. Wartungstechniker ................................................................................................................... 8
3.6. Aufstellung der Maschine ........................................................................................................ 8
3.7. Geräuschentwicklung der Maschine ........................................................................................ 8
3.8. Wartung der Maschine............................................................................................................. 8
3.9. Zusammenfassung der Sicherheitsvorschriften ....................................................................... 8
Beschreibung ...................................................................................................................................... 9
4.1. Allgemeines ............................................................................................................................. 9
4.2. Aufbau der Maschine ............................................................................................................... 9
4.3. Stromversorgung ..................................................................................................................... 9
4.4. Sicherheitsvorrichtungen und Gebotsschilder.......................................................................... 9
4.5. Bedienelemente ..................................................................................................................... 10
4.6. Funktion ................................................................................................................................. 10
4.7. Technische Daten .................................................................................................................. 10
Transport, Lagerung, Aufstellung und erste Inbetriebnahme ............................................................ 10
5.1. Transport und Lagerung ........................................................................................................ 11
5.2. Aufstellen der Maschine ........................................................................................................ 11
5.3. Erste Inbetriebnahme ............................................................................................................ 11
Bedienung ......................................................................................................................................... 11
6.1. Aufstellung und Transport ...................................................................................................... 11
6.2. Allgemeine Bedienungsanweisungen .................................................................................... 11
6.3. Inbetriebnahme ...................................................................................................................... 11
6.4. Außerbetriebsetzung ............................................................................................................. 12
Wartung ............................................................................................................................................ 12
7.1. Vorsichtsmaßnahmen ............................................................................................................ 12
7.2. Prüfpunkte ............................................................................................................................. 12
7.3. Ersetzen von Einzelteilen ...................................................................................................... 13
Störungen ......................................................................................................................................... 13
8.1. Allgemeines ........................................................................................................................... 13
8.2. Störungsmeldungen und -anzeigen ....................................................................................... 13
Entsorgung........................................................................................................................................ 13
Tabelle 1.3-2: Übersicht über die Kapitel für die verschiedenen Zielgruppen .............................................. 3
Tabelle 7.2-2: Prüfpunkte und Schmierschema ......................................................................................... 13
Abbildung 2.3-2: Beispiel für ein Typenschild mit CE-Zeichen ..................................................................... 4
Abbildung 2.3-4: Position von Typenschild und Seriennummer ................................................................... 5
Abbildung 3.2-2: Gebotsschilder auf der Maschine...................................................................................... 7
Abbildung 4.2-2: Aufbau der Maschine ........................................................................................................ 9
Abbildung 6.3-2: Piktogramm „Steine mittig in der Maschine spalten“ ....................................................... 12
Anlage:..........................................................................EG-Konformitätserklärung für Maschinen
Anlage: ........................................... Explosionszeichnung mit Zeichnungsnummer AL90KSH20-exploded
ALMI Machinefabriek B.V., Vriezenveen
Doc.nr.: 100287-HB-05 AL90KSH 20 DE
Änderung und Änderungsdatum: 0-07-02-2005
Seite 2 von 14
1.
Vorwort
In diesem Vorwort finden Sie allgemeine Informationen zu dieser Bedienungsanleitung.
1.1.
Maschinenbezeichnung
Die Maschine wird als „Hydraulische Kalksandsteintrenner“ bezeichnet.
1.2.
Warnung
Lesen Sie sich diese Bedienungsanleitung vor Inbetriebnahme der Maschine und
vor dem Ausführen von Wartungsarbeiten genau durch. Nur dann ist optimale
Sicherheit gewährleistet. Die Maschine darf nur von speziell dazu ausgebildeten
Fachkräften bedient und gewartet werden.
An der Maschine befinden sich bewegte Teile!
Vor dem Ausführen von Wartungs- oder Reparaturarbeiten an der Maschine ist die
Maschine daher immer erst auszuschalten und vom Stromnetz zu trennen.
Vorsicht vor bewegten, scharfen oder herausragenden Teilen! Diese können
Verletzungen verursachen.
Während des Schneidens immer einen Sicherheitsabstand einhalten.
1.3.
Zielgruppen pro Kapitel
Diese Anleitung dient zur Information folgender Personen bzw. Abteilungen:
- Eigentümer
- Bediener
- Wartungstechniker
Unter dem Titel jedes Kapitels ist angegeben, an welche der oben genannten
Zielgruppen das betreffende Kapitel sich richtet. Tabelle 1.3-1 gibt eine Übersicht
über die Zielgruppen pro Kapitel.
Kapitel
Titel
1
2
3
4
Inhalt
Vorwort
Einleitung
Sicherheitsvorschriften
Allgemeine Beschreibung der Maschine
Transport, Lagerung und Inbetriebnahme der
Maschine
Bedienung der Maschine
Wartung der Maschine
Störungen
Entsorgung der Maschine
5
6
7
8
9
Eigentümer
Bediener
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
Wartungstechniker
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
●
Tabelle 1.3-1: Übersicht über die Kapitel für die verschiedenen Zielgruppen
1.4.
Kennzeichnungen
In diesem Dokument wird das nachfolgend abgebildete Warnzeichen verwendet.
Die Angaben neben diesem Zeichen weisen Sie auf mögliche
Probleme hin. Außerdem warnt dieses Zeichen Sie vor möglicher
Verletzungsgefahr und Gefahr von schweren Maschinenschäden.
1.5.
Nachbestellen der Bedienungsanleitung
Zusätzliche Exemplare der Bedienungsanleitung sind bei ALMI Machinefabriek BV
in Vriezenveen erhältlich. Geben Sie bei Ihrer Bestellung die Dokumentnummer und
die Anzahl der gewünschten Exemplare an. Die Dokumentnummer finden Sie im
Fußtext.
1.6.
Fehler in der Bedienungsanleitung
Diese Bedienungsanleitung wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt verfasst. Sollten
Sie dennoch Fehler oder Unvollständigkeiten entdecken, bitten wir Sie, ALMI
Machinefabriek BV darüber zu informieren.
ALMI Machinefabriek B.V., Vriezenveen
Doc.nr.: 100287-HB-05 AL90KSH 20 DE
Änderung und Änderungsdatum: 0-07-02-2005
Seite 3 von 14
2.
Einleitung
In diesem Kapitel finden Sie grundlegende Angaben zur Maschine und der zugehörigen
Bedienungsanleitung. Dieses Kapitel richtet sich an Eigentümer, Bediener und
Wartungstechniker der Maschine.
2.1.
Nutzer
Lesen Sie sich diese Bedienungsanleitung vor Inbetriebnahme der
Maschine oder vor dem Ausführen von Arbeiten an der Maschine
genau durch. Nur dann ist optimale Sicherheit gewährleistet.
Die Maschine darf nur von dazu ausgebildeten Fachkräften bedient werden. Die in
Abschnitt 1.3 angegebenen Kapitel sind vom Bediener sorgfältig durchzulesen.
Wartungsarbeiten an der Maschine dürfen nur von speziell geschulten Fachkräften
vom Technischen Dienst ausgeführt werden. Die in Abschnitt 1.3 angegebenen
Kapitel sind vom Wartungstechniker sorgfältig durchzulesen.
2.2.
Hersteller
Der Hersteller der Maschine ist:
ALMI Machinefabriek BV
Wierdenseweg 82-86
7671 JK Vriezenveen
T. +31(0)546 561 353
F. +31(0)546 564 465
2.3.
Maschinenidentifizierung
Die Maschine ist mit dem CE-Zeichen versehen. Diese Kennzeichnung befindet
sich auf dem Typenschild. Siehe Abbildung 2.3-1.
Das CE-Zeichen gibt an, dass diese Maschine die grundlegenden Sicherheits- und
Gesundheitsanforderungen der Europäischen Union erfüllt. Siehe dazu auch die
Warnung in Abschnitt 1.2.
Neben dem CE-Zeichen befinden sich die folgenden Angaben auf dem
Typenschild. Siehe auch Abbildung 2.3-1.
- Name und Anschrift des Herstellers
- Typenkennzeichnung
- Baujahr
- Seriennummer
- Anschlussspannung
- Gewicht
ALMI Machinefabriek B.V.
Pump specifications
Type:
AL90KSH20
Voltage:
230
Year of
manufacturing:
2010
Hz:
50
Weight
400 kilo
Serial no.: listed on the crosshead
Abbildung 2.3-1: Beispiel für ein Typenschild mit CE-Zeichen
ALMI Machinefabriek B.V., Vriezenveen
Doc.nr.: 100287-HB-05 AL90KSH 20 DE
Änderung und Änderungsdatum: 0-07-02-2005
Seite 4 von 14
Die Befestigungsstellen von CE-Kennzeichnung und Typenschild sind in Abbildung
2.3-2 angegeben.
Die Seriennummer ist in den
oberen Bogen eingeprägt
Typenschild mit CE-Zeichen
Hydraulikaggregat
Abbildung 2.3-2: Position von Typenschild und Seriennummer
2.4.
Verwendungszweck der Maschine
Die Maschine ist für das Schneiden von Steinen vorgesehen.
Die Maschine darf nicht für andere Zwecke als das Schneiden von Steinprodukten
verwendet werden.
2.5.
Zusatzausstattung
Es gibt keine Zusatzausstattung, um die die aktuelle Maschinenversion ergänzt
werden könnte.
2.6.
Haftungsausschluss
ALMI Machinefabriek BV kann in keinem Fall für Verletzungen, Personen- oder
Maschinenschäden, die aus der Nichteinhaltung dieser Bedienungs- und
Wartungsanleitung resultieren, haftbar gemacht werden.
2.7.
Service
Wenden Sie sich für Serviceleistungen bitte an Ihren Händler oder Ihren eigenen
Technischen Dienst.
2.8.
Garantiebestimmungen
art. 1 ALMI Machinefabriek BV verpflichtet sich dazu, Mängel an der Maschine
aufgrund von Material- und Konstruktionsfehlern zu beheben, sofern ALMI
innerhalb von 12 Monaten ab dem Lieferdatum unter Vorlage des Kaufbelegs
und Angabe der Seriennummer über die betreffenden Mängel informiert wird.
art. 2 In folgenden Fällen verfällt jeglicher Garantieanspruch:
An der Maschine wurden Reparaturen oder Änderungen in
unsachkundiger Weise und ohne Genehmigung von ALMI ausgeführt.
Es wurden keine Originalteile verwendet.
Die Beschädigungen oder Fehler sind auf nicht vorschriftsgemäßes
Anschließen, unsachgemäßen Gebrauch oder Nichteinhaltung der
Vorschriften und Gebrauchsanweisungen zurückzuführen.
Die Mängel sind auf natürlichen Verschleiß der Maschine
zurückzuführen.
art. 3 ALMI behält sich das Recht vor, Arbeiten an der Maschine während und nach
der Garantiefrist durch Dritte ausführen zu lassen.
ALMI Machinefabriek B.V., Vriezenveen
Doc.nr.: 100287-HB-05 AL90KSH 20 DE
Änderung und Änderungsdatum: 0-07-02-2005
Seite 5 von 14
3.
Sicherheitsvorschriften
In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu den allgemeinen Sicherheitsvorschriften.
Dieses Kapitel richtet sich an den Eigentümer, den Bediener und den Wartungstechniker
der Maschine. Lesen Sie sich dieses Kapitel vor Inbetriebnahme der Maschine oder vor
dem Ausführen von Wartungsarbeiten an der Maschine genau durch.
3.1.
Sicherheitsvorrichtungen
3.1.1. Allgemeines
Die genaue Lage der Sicherheitsvorrichtungen ist in Abbildung 4.2-1
angegeben.
Das Entfernen oder Außerbetriebsetzen von Sicherheitsvorrichtungen ist
strengstens untersagt.
3.1.2. Not-Aus
Die Maschine ist nicht mit einer Not-Aus-Vorrichtung ausgestattet, da diese
bei dieser Maschine nicht zu einer sichereren Arbeitsumgebung beiträgt.
.
3.1.3. Abschirmungen
An der Außenseite der Maschine befinden sich außer dem Obermesser keine
beweglichen Teile.
Zum Schutz vor äußeren Einflüssen wie Regen, Schmutz oder fallendem
Schutt befindet sich das Hydraulikaggregat in einem separaten Gehäuse.
Das Entfernen der Abschirmungen zum Ausführen von Reparaturen oder
Wartungsarbeiten darf ausschließlich von ausreichend unterwiesenem
Personal ausgeführt werden. Siehe dazu auch Abschnitt 1.3 "Zielgruppen pro
Kapitel".
3.2.
Gebotsschilder auf der Maschine
Auf der Maschine wurden die unten abgebildeten Gebotsschilder angebracht.
Die Befestigungsstellen der Gebotsschilder sind in abbildung 3.2-1
angegeben.
Es ist strengstens untersagt, Gebotsschilder zu entfernen oder in irgendeiner Weise
unleserlich zu machen.
Abgenutzte Gebotsschilder müssen rechtzeitig ersetzt werden.
ALMI Machinefabriek B.V., Vriezenveen
Doc.nr.: 100287-HB-05 AL90KSH 20 DE
Änderung und Änderungsdatum: 0-07-02-2005
Seite 6 von 14
Aufkleber 1: Gefahr von Handverletzungen!
Aufkleber 2: Augen- und Gehörschutz tragen!
Aufkleber 3: Erst die Gebrauchsanweisung lesen!
Aufkleber 4: Maschine nur aufrecht transportieren!
Aufkleber 2, 3 und 4
Aufkleber 1: auf der Vorder- und Rückseite
Hydraulisches Aggregat
Abbildung 3.2-1: Gebotsschilder auf der Maschine
3.3.
Allgemeine Sicherheitsvorschriften
Die Maschine erfüllt zwar die grundlegenden Sicherheits- und
Gesundheitsanforderungen der Europäischen Union, aber es können sich dennoch
Gefahrensituationen ergeben. Bleiben Sie daher immer vorsichtig und achten Sie
auf mögliche Gefahrensituationen. Vorsicht vor herausragenden Maschinenteilen.
Beachten Sie zumindest die folgenden Sicherheitsvorschriften:
- Es darf nie Spannung an die Maschine angelegt werden, wenn jemand sie in
möglicherweise gefährlicher Weise berührt.
- Die Maschine darf nie in Gang gesetzt werden, wenn jemand sie in
möglicherweise gefährlicher Weise berührt.
ALMI Machinefabriek B.V., Vriezenveen
Doc.nr.: 100287-HB-05 AL90KSH 20 DE
Änderung und Änderungsdatum: 0-07-02-2005
Seite 7 von 14
-
Vor dem Ausführen von Wartungsarbeiten muss die Maschine ausgeschaltet
werden. Dazu den Stecker aus der Netzsteckdose ziehen.
Es muss sichergestellt sein, dass die Maschine nach dem Verlassen des
Arbeitsplatzes nicht durch Unbefugte bedient werden kann. Ziehen Sie den
Stecker aus der Steckdose und wickeln Sie das Verlängerungskabel auf.
Warn- und Gebotsschilder auf der Maschine sind unbedingt zu beachten. Eine
Erläuterung der Schilder finden Sie in Abschnitt 3.2.
Denken Sie immer an Ihre Sicherheit und die Sicherheit
Anderer!
3.4.
Bediener
Die Maschine darf nur von geschulten Fachkräften bedient werden. Mitarbeiter mit
der entsprechenden Qualifizierung werden im Weiteren dieser Anleitung als
"Bediener" bezeichnet. Als Bediener müssen Sie mit den für Sie relevanten
Informationen vertraut sein. Siehe dazu auch Abschnitt 1.3 "Zielgruppen pro
Kapitel". Das Ausführen von Handlungen, die nicht als für Bediener bestimmt
aufgeführt sind, ist dem Bediener nicht gestattet. Beachten Sie die in dieser
Anleitung beschriebenen Sicherheitsvorschriften. Weichen Sie nicht von diesen
Sicherheitsvorschriften ab, da dies Gefahren nach sich ziehen kann.
3.5.
Wartungstechniker
Die Maschine darf nur von speziell dazu ausgebildeten, geschulten Mitarbeitern des
Technischen Dienstes gewartet werden. Mitarbeiter mit der entsprechenden
Qualifizierung werden im Weiteren dieser Anleitung als "Wartungstechniker"
bezeichnet. Als Wartungstechniker müssen Sie mit den für Sie relevanten
Informationen vertraut sein. Siehe dazu auch Abschnitt 1.3 "Zielgruppen pro
Kapitel". Beachten Sie die in dieser Anleitung beschriebenen
Sicherheitsvorschriften. Weichen Sie nicht von diesen Sicherheitsvorschriften ab,
da dies Gefahren nach sich ziehen kann.
3.6.
Aufstellung der Maschine
Stellen Sie sicher, dass die Maschine während des Gebrauchs waagerecht und
sicher aufgestellt ist.
3.7.
Geräuschentwicklung der Maschine
Die Geräuschentwicklung beim Schneiden hängt stark von der Art des zu
schneidenden Steins ab.
Es ist unbedingt ein guter Gehörschutz zu tragen.
3.8.
Wartung der Maschine
Die Maschine muss immer in einem solchen Zustand gehalten werden, dass keine
Gefahrensituationen entstehen können. Das Inspektionsschema ist in Kapitel 7
angegeben. Verwenden Sie ausschließlich Originalteile.
3.9.
Zusammenfassung der Sicherheitsvorschriften
- Die Maschine darf nur von dazu ausgebildeten Fachkräften bedient werden.
- Als Bediener müssen Sie mit den für Sie relevanten Informationen aus dieser
Bedienungs- und Wartungsanleitung vertraut sein. Siehe dazu Abschnitt 1.3
„Zielgruppen pro Kapitel“.
- Das Ausführen von Handlungen, die nicht als für Bediener bestimmt aufgeführt
sind, ist dem Bediener nicht gestattet.
- Als Wartungstechniker müssen Sie mit den für Sie relevanten Informationen
aus dieser Bedienungs- und Wartungsanleitung vertraut sein. Siehe dazu
Abschnitt 1.3 „Zielgruppen pro Kapitel“.
- Bleiben Sie immer vorsichtig und achten Sie auf mögliche Gefahrensituationen.
Vorsicht vor herausragenden Maschinenteilen. Vorsicht mit locker sitzender
Kleidung und langen Haaren.
- Es darf nie Spannung an die Maschine angelegt werden, wenn jemand sie in
möglicherweise gefährlicher Weise berührt.
ALMI Machinefabriek B.V., Vriezenveen
Doc.nr.: 100287-HB-05 AL90KSH 20 DE
Änderung und Änderungsdatum: 0-07-02-2005
Seite 8 von 14
-
4.
Die Maschine darf nie in Gang gesetzt werden, wenn jemand sie in
möglicherweise gefährlicher Weise berührt.
Vor dem Ausführen von Wartungsarbeiten muss die Maschine ausgeschaltet
werden. Dazu den Stecker aus der Netzsteckdose ziehen.
Warn- und Gebotsschilder auf der Maschine sind unbedingt zu beachten. Eine
Erläuterung der Schilder finden Sie in Abschnitt 3.2.
Es ist strengstens untersagt, Gebotsschilder zu entfernen oder in irgendeiner
Weise unleserlich zu machen. Abgenutzte Gebotsschilder müssen rechtzeitig
ersetzt werden.
Die Maschine muss immer in einem solchen Zustand gehalten werden, dass
keine Gefahrensituationen entstehen können. Das Inspektionsschema ist in
Kapitel 7 angegeben.
Das Öffnen der Abschirmungen zum Ausführen von Wartungsarbeiten darf
ausschließlich von ausreichend unterwiesenem Personal ausgeführt werden.
Siehe dazu auch Abschnitt 1.3 "Zielgruppen pro Kapitel".
Beschreibung
In diesem Kapitel finden Sie allgemeine Informationen zur Maschine. Dieses Kapitel
richtet sich an den Eigentümer, den Bediener und den Wartungstechniker der Maschine.
4.1.
Allgemeines
Dieser Anleitung ist eine Explosionszeichnung mit der Zeichnungsnummer
AL90KSH20-exploded als Anlage beigefügt.
In dieser Zeichnung befindet sich eine Teileliste, auf der alle Bestandteile benannt
sind.
4.2.
Aufbau der Maschine
Die Maschine besteht im Wesentlichen aus den in Abbildung 4.2-1 angegebenen
Bestandteilen.
Hebel zur Verstellung des Obermessers
Hebeöse
Drucktaster zum Schneiden
Stecker für Stromversorgung
Rollenbett
Manuell betätigter Kippmechanismus mit
- Hebel
- Taster für Verriegelung
Obermesser
Untermesser
Gehäuse
Hydraulikaggregat
Stützfüße
Gabelstaplerschlitten
Abbildung 4.2-1: Aufbau der Maschine
4.3.
Stromversorgung
Die Maschine verfügt bereits über die erforderliche Buchse-/Stecker-Verbindung.
Die erforderliche Anschlussspannung beträgt 230 VAC. Dafür wird ein dreiadriges
Stromversorgungskabel benötigt. Nähere Informationen zu Lage und Ausführung
des Steckers finden Sie in Abbildung 4.2-1.
4.4.
Sicherheitsvorrichtungen und Gebotsschilder
Die Sicherheitsvorschriften und Gebotsschilder werden in Abschnitt 3.1 und 3.2
behandelt.
ALMI Machinefabriek B.V., Vriezenveen
Doc.nr.: 100287-HB-05 AL90KSH 20 DE
Änderung und Änderungsdatum: 0-07-02-2005
Seite 9 von 14
4.5.
Bedienelemente
Die Maschine verfügt über die folgenden Bedienelemente, die auch in Abbildung
4.2-1 dargestellt sind.
- Hebel zum Verstellen des Obermessers
- Drucktaster zum Schneiden
- Hebel zum Kippen des Steins
- Taster zum Verriegeln des Kippmechanismus
4.6.
Funktion
Die Kalksandsteinblöcke können so auf dem Rollenbett positioniert werden, wie sie
z. B. von einer Palette angenommen werden.
Wenn der Stein vor dem Schneiden noch gekippt werden muss, muss er auf dem
Kippmechanismus angeordnet werden.
Wenn ein Kippen des Steins nicht erforderlich ist, muss zunächst der
Kippmechanismus mit dem Rollenbett waagerecht eingestellt werden. Danach kann
der Stein auf das Rollenbett gelegt werden.
Das Kippen erfolgt von Hand. Der Hebel ist in Abbildung 4.2-1 dargestellt.
Wenn der Kippmechanismus mit dem Rollenbett waagerecht eingestellt wird, muss
er unbedingt verriegelt werden. Der Taster zum Verriegeln ist in Abbildung 4.2-1
dargestellt.
Der Abstand zwischen dem Ober- und Untermesser kann über den Hebel oben an
der Maschine eingestellt werden. Die Parallelität zwischen den Messern ist immer
gewährleistet, da die Spindeln an beiden Seiten der Messer durch einen Kettentrieb
gekuppelt sind.
Das Obermesser muss auf ein Spiel von 3 bis 7 mm über dem Stein eingestellt
werden.
Sobald die Maschine an die Stromversorgung angeschlossen wurde, befindet sich
das Hydraulikaggregat im Standby-Betrieb.
Vor der Schnittbewegung geht das Untermesser nach oben. Der Hub beträgt
25 mm.
Das Untermesser geht nach oben, wenn der entsprechende Drucktaster, siehe
Abbildung 4.2-1, betätigt wird.
Wenn der Drucktaster losgelassen wird, kehrt das Untermesser in seine
Ausgangsstellung zurück.
Die Unter- und Obermesser sind aus gehärtetem Stahl und haben jeweils vier
Schnittkanten. Wenn eine Schnittkante stumpf geworden ist, kann das Messer um
90° gedreht werden. Nähere Informationen zur Befestigung der Messer finden Sie
in der Explosionszeichnung.
4.7.
Technische Daten
Typ
Seriennummer
Maximale Trennkraft
Gewicht
Maximale Schnittbreite
Schnitthöhenbereich
Pumpe
Anschlussspannung
Öl
5.
AL 90KSH 20
Die Seriennummer ist in den oberen Bogen
eingeprägt. Siehe Abbildung 2.3-2
20.000 kg
400 kg
b=900 mm
h = 40-370 mm
M319-03-230V
220-230VAC
Bio degradable hydraulic oil
Type: Castrol Carelube HES 32
Transport, Lagerung, Aufstellung und erste Inbetriebnahme
In diesem Kapitel finden Sie Angaben zu Lieferumfang, Transport, Lagerung, Aufstellung
und der ersten Inbetriebnahme der Maschine. Dieses Kapitel richtet sich an den
Wartungstechniker der Maschine.
ALMI Machinefabriek B.V., Vriezenveen
Doc.nr.: 100287-HB-05 AL90KSH 20 DE
Änderung und Änderungsdatum: 0-07-02-2005
Seite 10 von 14
5.1.
Transport und Lagerung
Für den Transport sind keine besonderen Transportmittel vorgeschrieben. Das
Gewicht der Maschine beträgt 400 kg.
Die Maschine ist mit einem Gabelstaplerschlitten ausgestattet. Dies erleichtert den
Transport der Maschine mit einem Gabelstapler.
Für den aufrechten Transport ist die Maschine mit einer Hebeöse ausgestattet.
Sorgen Sie dafür, dass die Maschine für Transport und Lagerung waagerecht sicher
aufgestellt ist.
6.
5.2.
Aufstellen der Maschine
Stellen Sie sicher, dass die Maschine während des Gebrauchs waagerecht sicher
aufgestellt ist.
5.3.
Erste Inbetriebnahme
Prüfen Sie den Ölstand im Öltank des Hydraulikaggregats. Der Ölstand muss 2 bis
3 cm unter der Oberkante des Behälters liegen. Ggf. auffüllen. Informationen zum
vorgeschriebenen Öl finden Sie in Abschnitt 4.7.
Schließen Sie die Maschine an die Stromversorgung an.
Dafür wird ein dreiadriges Stromversorgungskabel benötigt.
Die Maschine verfügt bereits über die erforderliche Buchse-/Stecker-Verbindung.
Noch benötigt wird ein dreiadriges Stromversorgungskabel. Die erforderliche
Anschlussspannung beträgt 230 VAC. Nähere Informationen zu Lage und
Ausführung des Steckers finden Sie in Abbildung 4.2-1.
Wenn die Maschine an die Stromversorgung angeschlossen wurde, ist sie
betriebsbereit.
Bedienung
In diesem Kapitel finden Sie Angaben zur Bedienung der Maschine. Dieses Kapitel richtet
sich an den Bediener und den Wartungstechniker der Maschine.
6.1.
Aufstellung und Transport
Für den Transport sind keine besonderen Transportmittel vorgeschrieben.
Die Maschine ist mit einem Gabelstaplerschlitten und einer Hebeöse ausgestattet.
Dies erleichtert den Transport der Maschine mit einem Gabelstapler oder Baukran.
Stellen Sie sicher, dass die Maschine während des Gebrauchs waagerecht sicher
aufgestellt ist.
6.2.
Allgemeine Bedienungsanweisungen
Nachfolgend wird die normale Bedienung beschrieben.
Beachten Sie die in Kapitel 3 genannten Sicherheitsvorschriften.
Die Bedienung erfolgt mittels der in Abschnitt 4.5 genannten Bedienelemente.
Mehr dazu finden Sie in Abschnitt 4.6 zur Funktion der Maschine.
Reinigen Sie die Maschine regelmäßig von Steinstaub.
6.3.
Inbetriebnahme
- Schließen Sie die Maschine an die Stromversorgung an. Siehe dazu auch
Abschnitt 5.3. Wenn die Maschine an die Stromversorgung angeschlossen
wurde, ist sie betriebsbereit.
- Stellen Sie die Kippvorrichtung in die richtige Stellung.
Wenn der Stein direkt auf das Rollenbett der Maschine gelegt werden kann,
verriegeln Sie die Kippvorrichtung in der entsprechenden Stellung.
Wenn der Stein gekippt werden muss, legen Sie den Stein auf die
ALMI Machinefabriek B.V., Vriezenveen
Doc.nr.: 100287-HB-05 AL90KSH 20 DE
Änderung und Änderungsdatum: 0-07-02-2005
Seite 11 von 14
-
Kippvorrichtung und bringen Sie diese in die richtige Stellung. Verriegeln Sie
dann die Kippvorrichtung.
Bringen Sie den Stein ungefähr in die richtige Lage.
Bringen Sie das Obermesser mithilfe des Hebels in die richtige Höhe über dem
Stein. Der Abstand zwischen dem Obermesser und dem Stein muss 3 bis 7 mm
betragen.
Schieben Sie den Stein in die richtige Lage, ungefähr in der Mitte des Messers.
Siehe dazu auch das Piktogramm auf der Maschine.
Abbildung 6.3-1: Piktogramm „Steine mittig in der Maschine spalten“
-
6.4.
7.
Den Drucktaster betätigen, um das Untermesser nach oben zu bewegen.
ACHTUNG! Keine Gliedmaßen zwischen Stein und Messer halten!
Wenn der Drucktaster losgelassen wird, kehrt das Untermesser in seine
Ausgangsstellung zurück.
Den Drucktaster loslassen, wenn der Stein vollständig gespalten wurde. Das
Untermesser kehrt in seine Ausgangsstellung zurück.
Außerbetriebsetzung
Die Maschine kann durch Trennen der Steckerverbindung außer Betrieb gesetzt
werden.
Wartung
In diesem Kapitel finden Sie Angaben zur Wartung der Maschine. Dieses Kapitel richtet
sich an den Wartungstechniker der Maschine.
7.1.
Vorsichtsmaßnahmen
Es dürfen nur dann Wartungsarbeiten an der Maschine ausgeführt
werden, wenn die Maschine spannungslos ist. Beachten Sie die in
Kapitel 3 genannten Sicherheitsvorschriften.
7.2.
Prüfpunkte
Die in Tabelle 7.2-1 aufgeführten Punkte müssen regelmäßig überprüft werden.
Punkt
1
2
3
4
5
Beschreibung
Maschine von Steinstaub reinigen
Maschine auf Ölaustritt überprüfen
Ölstand im Öltank des
Hydraulikaggregats prüfen.
Der Ölstand muss 2 bis 3 cm unter der
Oberkante des Behälters liegen.
Ggf. Bio degradable hydraulic oil
Type: Castrol Carelube HES 32
Öl wechseln.
Bio degradable hydraulic oil
Type: Castrol Carelube HES 32
Der Ölstand muss 2 bis 3 cm unter der
Oberkante des Behälters liegen.
Unter- und Obermesser auf Verschleiß
prüfen.
ALMI Machinefabriek B.V., Vriezenveen
Doc.nr.: 100287-HB-05 AL90KSH 20 DE
Änderung und Änderungsdatum: 0-07-02-2005
Seite 12 von 14
Frequenz
Täglich
Täglich
Monatlich
Jährlich
Monatlich
6
Messer bei Bedarf drehen.
Ein Messer hat vier Schnittkanten Siehe
auch Explosionszeichnung in der Anlage.
Tätigkeiten:
- Befestigungsschrauben lösen
- Messer um 90° drehen
- Befestigungsschrauben anziehen
Maschine auf Verschleiß und Schäden
Monatlich
prüfen
Tabelle 7.2-1: Prüfpunkte und Schmierschema
7.3.
8.
9.
Ersetzen von Einzelteilen
Wenn die Maschine repariert werden muss, empfehlen wir Ihnen, sich an Ihren
Händler zu wenden. Wenn Sie selbst Reparaturen ausführen, müssen Sie darauf
achten, dass ausschließlich Originalteile verwendet werden.
Bei der Bestellung von Ersatzteilen müssen folgende Angaben gemacht werden:
- Typennummer der Maschine
Die Typennummer der Maschine ist auf dem Typenschild angegeben.
- Seriennummer der Maschine
Die Seriennummer der Maschine ist in den oberen Bogen eingeprägt. Siehe
Abbildung 2.3-2.
- Teilenummer mit Beschreibung
Die Teile mit Beschreibung finden Sie in der Explosionszeichnung mit der
Zeichnungsnummer AL90KSH20-exploded in der Anlage dieser
Bedienungsanleitung.
Störungen
In diesem Kapitel finden Sie Informationen zu Störungen und Störungsmeldungen. Dieses
Kapitel richtet sich an den Bediener und den Wartungstechniker der Maschine.
8.1.
Allgemeines
Im Falle einer Störung muss die Maschine ausgeschaltet werden. Setzen Sie sich
mit Ihrem Händler oder Ihrem eigenen Technischen Dienst in Verbindung.
Beachten Sie die in Kapitel 3 genannten Sicherheitsvorschriften und die in Kapitel 7
gegebenen Wartungsanweisungen.
8.2.
Störungsmeldungen und -anzeigen
Die Steuerung der Maschine verfügt über keine Störungsmeldungen oder andere
Störungsanzeigen.
Entsorgung
In diesem Kapitel finden Sie Angaben zur Entsorgung der Maschine. Dieses Kapitel ist für
den Eigentümer und den Wartungstechniker der Maschine wichtig.
Die Maschine ist gemäß den im jeweiligen Verwendungsland geltenden gesetzlichen
Vorschriften zu entsorgen.
Die Verantwortung für die Entsorgung der Maschine liegt beim Eigentümer.
ALMI Machinefabriek B.V., Vriezenveen
Doc.nr.: 100287-HB-05 AL90KSH 20 DE
Änderung und Änderungsdatum: 0-07-02-2005
Seite 13 von 14
EG-Konformitätserklärung für Maschinen
(gemäß Richtlinie 2006/42/EG, Art. 6 Abs. 2 und Anhang II A)
Der Hersteller:
Adresse:
PLZ + Ort:
ALMI Machinefabriek BV
Wierdenseweg 82-86
7671 JK Vriezenveen
erklärt hiermit, dass
Hydraulische Kalksandsteinschneidemaschinen
mit den
Typennummern AL 90SH 20 en AL 90SH 40
-
übereinstimmen mit den Bestimmungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG
-
sowie den Bestimmungen folgender anderer EG-Richtlinien:
2006/95/EG – Niederspannungsrichtlinie, in der Fassung der Richtlinie 73/23/EWG.
2004/108/EG - EMV Richtlinie, in der Fassung der Richtlinien 89/336/EWG.
und dass
die folgenden (Teile von) europäischen Normen angewendet wurden:
DIN-EN-ISO 12100-1:2010 – Allgemeine Gestaltungsleitsätze Risikobeurteilung und
Risikominderung
NEN-EN-ISO 4413:2008 - Fluidtechnik - Allgemeine Regeln und sicherheitstechnische
Anforderungen an Hydraulikanlagen und deren Bauteile
DIN-EN-IEC 60204-1:2006 – Sicherheit von Maschinen – Elektrische Ausrüstung von
Maschinen – Teil 1: Allgemeine Anforderungen.
Vriezenveen, 4. November 2014
Unterschrift:
J. J. Landhuis
Geschäftsführer
ALMI Machinefabriek B.V., Vriezenveen
Doc.nr.: 100287-HB-05 AL90KSH 20 DE
Änderung und Änderungsdatum: 0-07-02-2005
Seite 14 von 14
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising