Bedienungsanleitung Spülwagen

Bedienungsanleitung Spülwagen
Bedienungsanleitung
MEOS CLEAN-TRUCK 3003
Hochdruckreinigerspülwagen für
die professionelle und schnelle Graffitientfernung
durch eigenen 1000l Wassertank, Stromerzeuger
und Heißwasser-Hochdruckreiniger
© 2002 Konzeption und Umsetzung durch Sperling Reinigungstechnik Berlin
Ausstattung
Der Hochdruckreinigerspülwagen basiert auf einem DaimlerChrysler Sprinter Kastentransporter mit
einem zulässigen Gesamtgewicht von 4,6t.
Das Fahrzeug ist unterteilt in Maschinenraum und Arbeitsmittelraum.
Im Maschinenraum befinden sich die für die Hochdruckreinigungsarbeiten notwendigen
Aggregate:
-
1000 Liter Spezial-Aluminiumtank
Stromerzeuger 9kVA, superschallgedämpft
Kränzle Heißwasser-Hochdruckreiniger Therm 755, 155bar
Hochdruckschlauchtrommel (selbstholend) mit 30m Hochdruckschlauch
Stromkabelaufroller mit 12m Wechselstrom-Verlängerungskabel
Im “Arbeitsmittelraum” im hinteren Teil des Fahrzeugs befinden sich:
-
Regale (zum Lagern der Reinigungschemie, Werkzeug und Zubehör)
Wasserpumpsauger (Naß-Trockensauger mit Abwasserpumpe)
MEOS Separator (Feinfiltersystem zur Abwasserbehandlung)
Servicekoffer mit Werkzeug und HD-Ersatzteilen
Wasser-Sandstrahler MEOS II mit Borcarbiddüse und MEOS Sandstrahlfaß
Rotordüse
MEOS Wandreinigungshaube
1x30m, 1x20m und 2x10m Hochdruckschlauch zur Verlängerung
Schlauchaufroller mit Halterung und 30m Wasserzulaufschlauch (1/2“) mit Gekaanschlüssen
Schlauchaufroller mit Halterung und 2x 12,5m Abwasserschlauch (3/4“) mit
Gekaanschlüssen
- Wechselstromkabeltrommel mit 40m Kabel (1,5mm Querschnitt) und 3 Wechselstromdosen
- Drehstromkabeltrommel mit 30m Kabel, 1 Drehstromdose, 2 Wechselstromdosen
- 1/2m Frostschutz-Adapterschlauch (1/2“ mit 1x M22 AG)
Foto: Seite- Einrichtung
Maschinenraum
Arbeitsmittelraum
Inbetriebnahme
Beiliegend erhalten Sie für jedes Gerät die Bedienungsanleitung des Herstellers. Dieser ist unbedingt Folge zu leisten. Abweichungen in der Bedienung und Veränderungen, die durch den Einbau
entstanden sind, werden zu den einzelnen Geräten in den folgenden Punkten erklärt.
Achtung: Grundsätzlich sollte während des Betriebs die Schiebetür wenigstens zur Hälfte geöffnet
sein, um für eine ausreichende Belüftung zu sorgen.
Komponenten Maschinenraum
Aluminium-Wassertank
Der Aluminium-Wassertank (Fassungsvermögen: 1000 Liter) ist eine Maßanfertigung für dieses
Fahrzeug (Sprinter). Der Tank ist innen mit Schwallblechen versehen um die Bewegung des Wassers einzuschränken, so daß es zu keiner Beeinträchtigung beim Bewegen des Fahrzeugs kommt.
Befüllung: Der Tank kann mit einem ½” oder ¾” Wasserschlauch aus dem Stadtwassernetz befüllt
werden. Der Anschluß befindet sich am herausstehenden Dom des Tanks in der Mitte des Tanks
und ist mit einer handelsüblichen Gekakupplung und einem Wasserfilter ausgestattet. Am rechten
Rand des Tanks befindet sich die Füllstandsanzeige in Form eines durchsichtigen Schlauches. Im
Dom befindet sich ein Schwimmerventil, daß automatisch schließt, sobald der Tank voll ist. Sollte
das Schwimmerventil nicht schließen, wird das Wasser durch die eigentliche Entlüftung über das
Dach des Fahrzeugs abgeleitet.
Ist der Tank vollständig befüllt, und das Schlimmerventil schließt, steht der Wasserzulaufschlauch
unter Druck und kann nicht ohne weiteres abgenommen werden. Darum muß
zunächst der Wasserhahn geschlossen werden, um dann durch öffnen des am Wasserzulaufs
befindlichen Wasserhahns den Druck abzulassen. Dann kann der Zulaufschlauch ohne
weiteres entfernt werden.
Aluminiumtank mit Vorrichtung für Befüllung
und Entleerung
Gekaanschluß mit Filter
zur Befüllung des
Wasseranschluß
Wasserhahn zum Druck ablassen und
Wasserentnahme bei angeschlossener
Wasserleitung
Dom mit
Schwimmerventil
Füllstandsanzeige des Wassertanks
Kugelhahn zur Entleerung des Tanks
und zur Wasserentnahme
Sauganschluß des
Hochdruckreinigers
Der Tank kann über den Kugelhahn unten rechts entleert werden. (siehe auch Punkt “Frostsicherung”). Hier kann auch Wasser zum Hände waschen, füllen der Augenspülflasche oder zum
Verdünnen von Chemie entnommen werden.
Hinweis: Den Wasserschlauch vor Befüllen des Tanks kurz durchspülen wegen möglicher
Verunreinigungen.
Achtung: Es dürfen keinerlei Metallteile auf dem Tank gelagert werden, da es zu Wechselwirkungen mit dem Aluminium des Tanks kommen kann und zu einer Schädigung der Ober-fläche.
Außerdem darf der Tank nicht mit Säure, Laugen oder Lösungsmitteln in Verbindung kommen, da
dies zu Korrosionsschäden führen kann.
Heißwasser-Hochdruckreiniger Kränzle “Therm 755”
Die Bedienung des Hochdruckreinigers entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung der Firma
Kränzle. Bevor der Hochdruckreiniger eingeschaltet wird, sollte der Stromerzeuger bereits einige
Minuten warm gelaufen sein.
Änderungen: Das Gerät saugt direkt aus dem 1000 Liter Aluminiumtank (linker Kugelhahn). Um
das Ansaugen zu erleichtern, sollte die Düse an der HD-Pistole beim Eingeschalten entfernt
werden. Bei den folgenden Starts kann die Düse ruhig eingeschraubt sein.
Zur besseren Befüllung des Heizöl/Dieseltanks wird das Gerät über einen externen Tank gespeist.
Dieser ist baugleich mit dem beim Hochdruckreiniger verwendeten Tank und befindet sich in der
Nische links zwischen Wassertank und Schiebetür. Der Tank kann sowohl mit Diesel als auch mit
Heizöl befüllt werden.
Hinweis: Sollte der Tank leer gefahren werden, verhindert die Kraftstoffmangelsicherung einen
Trockenlauf der Heizölpumpe.
Der Originaltank ist stillgelegt und darf nicht befüllt werden.
Hochdruck-Verbindungsschlauch zur
Schlauchtrommel
externer 30 l Dieseltank
des HeißwasserHochdruckreigers
Anschluß mit integriertem
Wasserfilterfür Ansaugschlauch
des Hochdruckreinigers zum
Wassertank (s. Foto auf Seite
zuvor)
Hochdruck-Schlauchtrommel
Die Abgase des Hochdruckreinigers werden über das Fahrzeugdach hinaus geführt. Der Stromanschluß erfolgt über den eingebauten Stromerzeuger.
Der Hochdruckreiniger kann wenn vorhanden auch direkt an Wasserleitung und Stromversorgung
(16A, 400V) angeschlossen werden. Der Hochdruckreiniger ist mit einem kurzen Hochdruckschlauch an die auf dem Tank installierte Hochdruckschlauchtrommel angeschlossen. (siehe auch
unbedingt Kapitel Frostsicherung)
Hochdruckschlauchtrommmel
Beachten Sie unbedingt die Bedienungsanleitung des Herstellers!
Die Hochdruckschlauchtrommel ist aus rostfreiem Edelstahl mit Rückholfeder. Auf der Trommel befinden sich 30m Hochdrucksicherheitsschlauch (315 bar, Nennweite 8, max. 160°C, mit rostfreien
Edelstahlnippeln). Von der Trommel kann beliebig viel Schlauch abgewickelt werden. Die Schlauchtrommel ist mit einer Feder versehen, so daß sie den Schlauch selbst einholt.
Achtung: Den Schlauch niemals unkontrolliert zurückschellen lassen, da das herumwirbelnde
Schlauchende oder die Pistole in der Nähe stehende Personen verletzen kann.
Entfernen Sie vor dem Einrollen unbedingt am Schlauch haftende Verunreinigungen (Schmutz,
Laub, Abbeizer).
Stromerzeuger
Beachten Sie unbedingt die Bedienungsanleitung des Herstellers! Der Stromerzeuger hat eine
Leistung von 9 kVA und ist mit einer superschallgedämpften Abdeckung, sowie einen Stundenzähler versehen. Er verfügt über eine 400 V Kraftstromsteckdose (für den Anschluß des Hochdruckreinigers) und zwei 230 V Wechselstromdosen, wovon eine für den
Kabelabroller (nächster Punkt) genutzt wird. Betankt wird der Stromerzeuger mit Benzin: normal-bleifrei.
Gestartet wird bei 1/2 geöffneter Haube
Seilzug mit Befestigung
per E-Start (ggfs. Choke verwenden) oder
zum Öffnen und
Halten der Haube
mit dem Anreißseil (hierfür muß die Haube
komplett geöffnet sein)
Zündschlüssel für
Elektrostart
Änderungen: Der Benzintank wurde zur
einfacheren und sicheren Befüllung an die
Fahrerhausrückwand montiert. Die Abgase
und Luftstrom der Kühlung werden fahrerseitig über ein Kiemenblech abgeleitet.
Anreißseil für
manuellen Start
externer 20 l Benzintank
des Stromerzeugers
Kabelabroller
Beachten Sie unbedingt die Bedienungsanleitung des Herstellers!
Der Kabelabroller ist ständig mit dem Stromerzeuger verbunden und mit 12m Wechselstromkabel
(1,5mm² Querschnitt) versehen, an dessen Ende sich ein Feuchtraum-Dreifachstecker befindet.
Der Kabelaufroller ist an der Rückwand der Fahrerkabine befestigt, schwenkbar und selbstaufrollend. Der Kabelaufroller ist für die Versorgung externe Stromabnehmer, wie Wasserpumpsauger
oder Abwasserpumpe vorgesehen. Die Summe der Verbraucher darf 3 kW nicht überschreiten.
Sicherheits- und Arbeitsschutzkomponenten:
- Augenspülflasche an der Rückwand der Fahrerkabine
- Erste Hilfekoffer an der Zwischenwand zum Laderaum befestigt
Komponenten Arbeitsmittelraum
Regale
MEOS Separator
120 Liter Fassungsvermögen, zwei Filterfliessäcke, herausnehmbare, flachabsaugende Abwasserpumpe (500 W), Geka-Anschlüsse für Abwasserzulauf und –ablauf.
MEOS Wasser-Pump-Sauger
60 Liter Kunstoffbehälter auf Fahrwagen. Saugerkopf mit 2x1080W Motor. Integrierter Abwasserpumpe (flachabsaugend, 500 W) und Gekaanschluß für Abwasserschlauch. Abwasserschlauch für
Entleerung ohne Abwasserpumpe. Komplett mit 5m Saugschlauch und Wassersaugdüse.
MEOS Wandreinigungshaube
Spritzhaube aus Edelstahl mit eigner Hochdruckpistole und rotierendem Spritzbalken mit zwei
Punktstrahldüsen als Spezialzubehör für den Hochdruckreiniger für die Graffitientfernung. Mit Absaugstutzen, Saugschlauch (temperaturbeständig bis 85°C) und Thermometer zur Ermittlung der
erreichten Wassertemperatur. Arbeitsbreite: 140mm.
MEOS Wasser-Breit-Sandstrahler II + MEOS Sandstrahlfaß
Siehe Bedienungsanleitung des Herstellers.
Wasser-Sandstrahldüse als Aufsatz für Hochdruckpistole zum wasser-sand-strahlen.
Breitsandstrahler mit extrem verschleißfester Borcarbiddüse.
MEOS Sandstrahlfaß mit Deckel für ausgezeichnete Mengenregulierung und als Schutz vor Regenoder Spritzwasser. (Wichtig: Beim Arbeiten mit Wasser-Sand-Strahler muß die Heizung des
Hochdruckreinigers ausgeschaltet sein.)
Schlauchaufroller mit Halterung
Mit 30m Wasserzulaufschlauch (1/2”) mit Gekaanschlüssen
Schlauchaufroller mit Halterung
Mit 2x12,5m Abwasserschlauch (3/4”) mit Gekaanschlüssen
4x Hochdrucksicherheitsschlauch
2x10m, 1x20m und 1x30m, NW 8, 315bar, mit Edelstahlnippeln
Rotordüse
mit Lanze, Düse 045
Feuerlöscher (2kg)
MEOS Servicekoffer (Werkzeug und Ersatzteile)
6 Schlauchhalter mit Stahlhaken
Frostschutz-Adapterschlauch mit verschließbarem Eimer
1/2m - 1/2“ mit 1x M22 AG Anschluß
Wechselstrom-Kabeltrommel (230V)
40m Kabel (1,5mm Querschnitt) mit drei Wechselstromdosen
Drehstrom-Kabeltrommel (400V)
30m Kabel mit einer Drehstromdose und zwei Wchselstromdosen
Beleuchtung im Fahrzeuginnern
Es befindet sich eine Lampe an der Rückwand der Fahrerkabine zur Beleuchtung des Maschinenraums und eine Lampe an der Trennwand zur Beleuchtung des Arbeitsmittelraumes. Beide Lampen
können mit dem Schalter über dem Benzintank im Maschinenraum an- und ausgeschaltet werden.
Be- und Entlüftung des Fahrzeuges
Bei Betrieb verbrauchen der Heißwasser-Hochdruckreiniger (Brennermotor für Heizstufe) und der
Stromerzeuger viel Luft. Deshalb muß die Schiebetür geöffnet sein. Nach Beendigung der Arbeiten
können die Türen geschlossen werden, da die Zwangsbelüftung für ausreichend Luft sorgt.
Die Zwangsbelüftung besteht aus einem Lüftungsgitter im Boden des Arbeitsmittelraums, das
nicht abgedeckt werden darf, sowie eine Entlüftung im Dach des Maschinenraums, so daß ein
kontinuierlicher Luftstrom durch den Lade- und den Maschinenraum gewährleistet ist.
Entlüftung im Dach
des Maschinenraums
Entlüftung im Boden
des Arbeitsmittelraumes
Wartung
Tägliche Wartungsarbeiten:
Das wichtigste für jeden Motor ist die Schmierung. Beachten Sie deshalb unbedingt den Ölfüllstand
vom Fahrzeug, Stromerzeuger (dieser wird ebenfallls von einem Verbrennungsmotor angetrieben)
und von der Hochdruckpumpe im Heißwasser-Hochdruckreiniger. Ölmangel kann zum Totalschaden
führen.
Die Füllstände der Kraftstofftanks (Fahrzeugtank, Heizöl-/Dieseltank des Hochdruckreinigers, Benzintank des Stromerzeugers) sollten grundsätzlich immer befüllt sein. Ein Leerlaufen dieser Tanks
ist nicht zwangsläufig Maschinen schädigend, führt aber zu unnötigen Arbeitsunterbrechungen im
falschen Moment. Weiterhin sollte die Spannung des Stromerzeugers regelmäßig überprüft werden (230V + 400V).
Wir verweisen an dieser Stelle auf die jeweiligen Bedienungsanleitungen des Fahrzeugs,
Stromerzeugers und Hochdruckreinigers.
Wasserfilter sind in der Gekakupplung zum Wassertank und direkt vor dem Hochdruckreiniger
eingebaut. Der Wasserfilter in der Gekakupplung sollte regelmäßig überprüft werden. Der zweite
Filter direkt vor dem Hochdruckreiniger wird sicherlich kaum verschmutzen, es sei denn dem Gerät
wird extern Wasser zugeführt (nicht aus dem Tank) oder mit verschmutzten Frostschutzmittel
aufgenommen.
Hinweis: Sollte das Fahrzeug längere Zeit nicht benutzt werden (z.B. Betriebsferien), empfehlen
wir den Wassertank vollständig zu entleeren, um einer möglichen Algenbildung vorzubeugen.
Nach 50 Betriebsstunden (Betriebsstundenzähler am Stromerzeuger) muß das Fahrzeug zum
Erstservice um die Schmiermittel zu tauschen. Danach erfolgen die Servicechecks im 200 Stundenintervall oder jährlich.
Hinweis: Der Jährliche Wiederholungsprüfung nach den Richtlinen für Flüssigkeitsstrahler ist zu
beachten.
Frostsicherung im Winter
Die Frostsicherung des Fahrzeugs darf bei niedrigen Temperaturen nicht vernachlässigt werden.
Ein plötzlicher Frosteinbruch kann erhebliche Schäden an allen Wasser führenden Teilen (Wassertank, Hochdruckreiniger, Hochdruckschlauchtrommel, HD-Schläuche, HD-Pistole) zur Folgen haben.
Wir empfehlen bei Frostgefahr grundsätzlich den Wassertank zu entleeren und den Hochdruckreiniger einschließlich Hochdruckschlauchtrommel mit Hochdruckreiniger-Frostschutzmittel zu schützen.
Anleitung zur Frostsicherung(Foto):
- Der Wassertank wird über den rechten Kugelhanhn entleert.
Der Hochdruckreiniger wird wie folgt mit Frostschutz befüllt:
- Etwa 15 Liter geeignetes Frostschutzmittel für Hochdruckreiniger (Empfehlung: MEOS Winterhart, keinesfalls Kühlerfostschutz verwenden , da dieser giftig ist) entsprechend
der Vorgaben des Herstellers in einem verschließbaren Eimer
anmischen.
- Die Lanzenverlängerung mit der Düse an der Hochdruckpistole
abschrauben und stattdessen des Frostschutz-Adapter-Schlauch
(1/2m, 1/2“) als Spritzschutz an die Pistole schrauben.
- Den grünen Ansaugschlauch des Hochdruckreinigers an der Tankseite abmachen. Dazu die
Saug-Gekakupplung lose drehen. Das Ende des Schlauch mit der Saugkupplung in den Eimer
mit dem Frostschutzmittel halten.
- Stromerzeuger und etwas später den Hochdruckreiniger starten. (Wichtig: Darauf achten,
daß die Heizung des Hochdruckreinigers ausgeschaltet ist!)
- HD-Pistole drücken um restliches Wasser aus dem Hochdruckreiniger zu entfernen. Darauf
achten, daß niemand vom Wasserstrahl getroffen werden kann.
- Sobald an der Hochdruckpistole Frostschutzmittel austritt (erkennbar an der Schaumbildung)
den Adapterschlauch in den Eimer halten und das Frostschutzmittel etwa drei Minuten zirkulieren
lassen.
- Pistole zwischendurch immer wieder öffnen und schließen, so daß auch das bypass-Ventil
des Hochdruckreinigers ausreichend mit Frostschutzmittel gefüllt ist.
- Hochdruckreiniger und Stromerzeuger abschalten. Grünen Ansaugschlauch wieder am Tank
anschließen.
- Die Hochdruckschläuche zur Verlängerung können entweder in den Kreislauf integriert
werden, oder man läßt sie völlig leerlaufen.
- Wassersauger und Separator sollten ebenfalls vom Restwasser befreit werden.
Entfernung des Frostschutzmittels:
- Wassertank befüllen.
- Stromerzeuger und etwas später Hochdruckreiniger einschalten.
- Pistole (ohne Düse) drücken und dabei den Strahl in den halbvollen Eimer richten. Aufhören
sobald nur noch Wasser kommt.
- Eimer sicher verschließen.
- zu Beginn des Strahlens wird es durch einen Rest an Frostschutzmittel stets zu Schaum
bildung kommen, die aber aufhört.
- Das Frostschutzmittel kann mehrfach verwendet werden. Da eine Verdünnung der Mischung
mit dem Wasser aus dem Hochdruckreiniger nicht völlig zu vermeiden ist, sollte sicherheitshalber nach einer Reihe von Umläufen eine neue Mischung verwendet werden oder neues
Konzentrat hinzugegeben werden.
Achtung: Im Winter und der Übergangszeit sollte für den Heißwasser-Hochdruckreiniger
ausschließlich Diesel verwendet werden, da Heizöl bei niedrigen Temperaturen gelieren kann.
Hinweis: Bei längeren Standzeiten sollte die Starterbatterie des Stromerzeugers ausgebaut
werden.
Mögliche Fehler und deren Behebung
Beachten Sie unbedingt die Bedienungsanleitungen der Hersteller! Dort sind mögliche Fehler
und deren Behebung meist ausführlich beschrieben. Folgend die häufigsten und am einfachsten zu behebenden Fehler:
Fehler
Wassertank läßt sich nicht
oder nur langsam befüllen
mögliche Ursache
Sieb im Wassereingang
verstopft
Fehlerbehebung
Sieb ausbauen und reinigen
Hochdruckreiniger liefert
kein Wasser
Linker Kugelhahn
geschlossen
Hahn öffnen
Wasserfilter vor Hochdruckreiniger verstopft
Sieb ausbauen und reinigen
Chemieventil des HDreinigers geöffnet
Ventil schließen
Dieseltank leer
befüllen
Heizung ausgeschaltet
einschalten
Starterbatterie leer
Batterie laden
mit Anreißseil manuell starten
Brenner (Heizung) springt
nicht an
Stromerzeuger springt
nicht an
Nach längeren Standzeiten kann es passieren, daß der Hochdruckreiniger nicht in der Lage ist
Wasser anzusaugen, weil sich Luft in der Hochdruckpumpe gesammelt hat. Dann muß der
Wasserschlauch, der zum Befüllen des Wassertanks verwendet wird, direkt an den grünen
Saugschlauch angeschlossen werden. Der Wasserdruck des Stadtwassernetz drückt dann die
eingeschlossene Luft aus dem Pumpenkopf (bei eingeschaltetem Hochdruckreiniger). Zum
Entlüfte sollte die Düse der Hochdruckpistole abgeschraubt werden.
Während der Arbeiten sollte bereits auf Unregelmäßigkeiten (z.B. Undichtigkeit auf der
Wasserstrecke, ungewöhnliche Geräusche) geachtet werden um Fehler frühzeitig zu erkennen
und zu beheben bevor es zu gravierenden Schäden kommen kann.
( (030) 785 94 64
General-Pape-Str. 2
SPERLING REINIGUNGSTECHNIK
12101 Berlin-Tempelhof
fax (030) 785 95 23
www.sperling-reinigungstechnik.de
Bedienungsanleitungen\Anleitung Spülwagen
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising