Smart Grid Hub

Smart Grid Hub
Smart Grid Hub
Multifunktion-Kommunikationsgerät
für Smart Grid & Smart Metering
Web Server Bedienungsanleitung
Version 1.10-1
SICHERHEITSHINWEISE 2
Wichtige Sicherheitshinweise
• Der Smart Grid Hub darf ausschließlich von geschultem und autorisiertem Elektro-Fachpersonal installiert und
gewartet werden. Nach der Installation werden Zähler sowie Smart Grid Hub verplombt. Nicht autorisierten Personen ist das Entfernen der Plomben bzw. das Öffnen der Geräte sowie jede Form der Manipulation untersagt.
• Bei der Installation ist grundsätzlich die VDE 0100 zu beachten.
INSTALLATION 3
Gerätestruktur und -aufbau:
Smart Grid Hub
Das multifunktionale Kommunikationsgerät ist vollständig in einem Gehäuse untergebracht. Das Gerät wird
mit der 230V-Netzspannung über die Hilfsklemmen
des Zählers versorgt. Die Anschlüsse einschließlich der Kommunikationsschnittstelle werden beim
Aufstecken auf den Zähler (EasyMeter) automatisch
hergestellt. Damit wird auch sichergestellt, dass die
Erweiterung des Zählers um die multifunktionale
Kommunikation jederzeit erfolgen kann, und zwar
metrologisch rückwirkungsfrei und berührungssicher.
An der Frontseite befinden sich LEDs zur Anzeige der
Netzspannung, Ethernet-Verbindung, zum Status der
Kommunikationskanäle.
Hinweis für Einphasenbetrieb
Bei einphasigem Betrieb des Smart Grid Hubs muss
an Phase L3 Netzspannung anliegen.
Gehäuse:
Bedienelemente:
ProgrammierTaste
Klappe für
SIM-Karte
(nur bei
GPRS-Version)
NeustartTaste
INSTALLATION 4
Anschlüsse:
Smart Grid Hub, Ethernet Version
Diese Version verfügt über folgende äußere Schnittstellen:
1. Bidirektionale Schnittstelle zum Zähler
2. Ethernet Schnittstelle, wahlweise nutzbar als:
a. WAN Schnittstelle für die Kommunikation zum Metering Management System
b. LAN Schnittstelle für den Betrieb mit Web Server
3. RS-485 Schnittstelle zum Ansteuern der Grid Control Unit (optional)
4. Langwellen Schnittstelle zum Anschluss eines externen Langwellenempfängers
(optional)
Die lokale Parametrierung erfolgt hier über die Ethernet Schnittstelle.
Smart Grid Hub, GPRS Version
Diese Version verfügt über folgende äußere Schnittstellen:
5. Bidirektionale Schnittstelle zum Zähler
6. GPRS Schnittstelle für die Kommunikation zum Metering Management System
(Antennenanschluss)
7. RS-485 Schnittstelle zum Ansteuern der Grid Control Unit (optional)
8. Langwellen Schnittstelle zum Anschluss eines externen Langwellenempfängers
(optional)
Die lokale Parametrierung erfolgt hier über die RS-485 Schnittstelle.
FUNKTIONEN 5
Embedded Webserver - Login
Standardmäßig wird der Smart Gid Hub mit einem Netzwerkkabel am Router angeschlossen und erhält seine IP-Adresse automatisch per DHCP vom Router.
Sind mehrere Smart Grid Hubs an einem Router angeschlossen, so muss im
Browser stattdessen die jeweilige IP-Adresse des Smart Grid Hubs eingegeben
werden.
Geben Sie am PC in der Adresszeile Ihres Browsers "http://meterunit" ein, um auf
die Loginseite des Smart Grid Hub Web Servers zuzugreifen.
Um die IP-Adresse der Smart Grid Hubs zu ermitteln, führen Sie das Programm
"Smart Grid Hub - Discover" aus. Dieses zeigt die IP-Adressen aller Smart Grid
Hubs an, die am jeweiligen Router angeschlossen sind.
Alternativ kann im Browser auch die IP-Adresse des Smart Grid Hubs eingegeben
werden.
Geben Sie dann die entsprechende IP-Adresse in der Adresszeile Ihres Browsers
ein.
FUNKTIONEN 6
Nach dem erfolgreichen Aufruf des Web Servers erscheint
folgende Login-Maske im Browser:
1)
Unter „Zählerdaten“ wird die Eigentumsnummer des Stromzählers angezeigt, so kann der Webserver eindeutig einem
Zähler zugeordnet werden.
Über das Feld „Sprache“ kann zwischen einer englischen und
einer deutschen Oberfläche gewählt werden.
2)
Beim ersten Start des Webservers erfolgt die Anmeldung mit
dem Standardpasswort:
Benutzer: „user“
Passwort: „user“
Das Passwort kann unter „Einstellungen“ geändert werden.
Nach erfolgreicher Anmeldung erscheint die Seite „Mein
Zähler“.
3)
Hinweis
Die Zählerwerte, die im Web Server zur Anzeige
gebracht werden, sind rein invormativ und nicht für
Verrechnungszwecke zulässig.
4)
FUNKTIONEN 7
1) Informationsfeld:
3) Zählerstände übertragen:
Unter „Mein Energiebezug“ werden die Energieverbräuche im jeweils links beschriebenen Zeitraum auf drei verschiedene Arten angezeigt:
• In Euro
• In kWh
• In kWh pro Tag mit farbiger Markierung:
oo Grün: Verbrauch (hochgerechnet auf ein Jahr) liegt unter dem
Sollverbrauch
oo Rot: Verbrauch (hochgerechnet auf ein Jahr) liegt über dem Sollverbrauch
Als Sollverbrauch kann unter „Einstellungen“ z.B. der Vorjahresverbrauch oder der
erwartete Jahresverbrauch eingegeben werden.
Die Schaltfläche „Daten anzeigen“ öffnet folgendes Fenster:
„Mein Zählerstand“ zeigt den aktuellen Stand der einzelnen Tarifregister (Bezug/
Verbrauch Tarif 1: 1.8.1, Tarif 2: 1.8.2, etc. – Lieferung/Einspeisung Tarif 1: 2.8.7,
Tarif 2: 2.8.8) sowie den Summenzählerstand (1.8.0) an. Der gerade aktive Tarif ist
weiß hinterlegt (im Bild 1.8.3).
Die Schaltfläche „Energiebezug/Energieeinspeisung“ ermöglicht das Umschalten
des Informationsfeldes und des Diagrammfeldes zwischen Bezug und Lieferung.
2) Diagrammfeld:
Mit einem Balkendiagramm wird der aufgezeichnete Bezug im ausgewählten Zeitraum grafisch dargestellt. Der Gesamtbezug in diesem Zeitraum wird in der rechten
oberen Ecke des Diagrammes gezeigt.
Im Kalenderfeld links neben dem Diagramm werden Beginn und Dauer (1 Tag, 7
Tage oder 30 Tage) der darzustellenden Zeitspanne ausgewählt.
Die Schaltfläche „Email senden“ öffnet das Standard Emailprogramm und erstellt
eine neue Email mit den Abrechnungsdaten für den Stromanbieter. Der Empfänger
dieser Email kann unter „Einstellungen“ festgelegt werden.
Hinweis:
Für eine problemlose Darstellung von Umlauten muss im Emailprogramm UTF8
unterstützt werden (Microsoft Outlook: Extras
Optionen
Email-Format
Internationale Optionen
Internetprotokolle: UTF8 Unterstützung aktivieren).
4) CSV Export:
Wählen Sie den gewünschten Zeitraum und klicken Sie auf den Button "CSV exportieren", um den Lastgang als CSV zu exportieren. Der Lastgang wird für alle verfügbaren Energieregister (Bezug und Lieferung) mit einer Auflösung von 15 Minuten in
der CSV Datei gespeichert.
FUNKTIONEN 8
Momentanleistung
Einstellungen
Die Seite „Momentanleistung“ ermöglicht die Darstellung der aktuell am Zähler anliegenden Leistung
(Bezug oder Lieferung). Der Abstand der einzelnen Messpunkte lässt sich mittels der drei Schaltflächen
„Aktualisierungsintervall“ auf 5, 10 oder 15 Sekunden einstellen.
Momentanleistung
Mein Zähler
Bezug
Einstellungen
Einspeisung
Leistung 7885 W
Maximum 8290 W
Minimum
14 W
Mittelwert 4209 W
Abmelden
Aktualisierungsintervall
Leistung
0W
Maximum -24095 W
Minimum
-9 W
Mittelwert -4104 W
5 sec
10 sec
15 sec
Leistung
Leistung (W)
7890
3945
0
-3945
Zeit (s)
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
_
-7890
250
255
260
265
270
275
280
285
290
295
300
305
310
315
320
325
330
335
340
• Informationen über Zählertyp und -nummer sowie
Firmwareversion des Smart Grid Hub
• Eingabe der Kundendaten und Ändern des Passwortes:
oo Name
oo Vorname
oo Adresse
oo Kundennummer
oo Benutzer
oo Passwort
• Eingabe von Strompreis und Vorjahresverbrauch für
die Berechnungen unter „Mein Zähler“ (jeweils für
Bezug und Lieferung, Bezug in kWh und Preis in ct/
kWh)
• Einstellen der Email Adresse des Stromversorgers für
die Übermittlung der Abrechnungsdaten
• Manuelles Löschen aller historischen Daten
• Bei einem Zählerwechsel werden automatisch alle
historischen Daten sowie Diagrammdaten gelöscht
und das Passwort zurückgesetzt
• Netzwerkkonfiguration:
oo Statische IP Adresse oder dynamische IP
mit DHCP (Standard: dynamische IP)
oo Netzmaske
oo Gateway
oo MAC Adresse (kann nicht verändert werden)
FUNKTIONEN 9
Admin Konfiguration
Bei Anmeldung mit dem Benutzernamen „admin“ und dem
zugehörigen Passwort (Standard: „admin“) erhält man Zugang
zu den Admin Einstellungen. Auf folgende Parameter kann
zugegriffen werden:
• Informationen über Zählerdaten
• Ändern des Admin Passwortes (Bei einem Zählerwechsel wird das Admin Passwort automatisch
zurückgesetzt)
• Benutzerpasswort zurücksetzen
KOMMUNIKATION 10
JSON Export
JSON (Java Script Object Notation) ist ein Dateiformat, das für den Datenaustausch
zwischen verschiedenen Programmen verwendet wird.
Einige der im Smart Grid Hub gespeicherten Daten lassen sich auch im JSON Format abrufen (Kundendaten, Tarifregister, Netzparameter):
„<IP-Adresse>/json.txt?LogName=user&LogPSWD=user“
Benutzername und Passwort sind jeweils durch die richtigen Werte zu ersetzten.
Beispiel:
{ „billingData:“ : { „assignment“ :[ { „obis“:“8181C78227FF“,“value“:“0815“}, { „ob
is“:“8181C78205FF“,“value“:“Max“}, { „obis“:“8181C78206FF“,“value“:“Musterm
ann“}, { „obis“:“8181C78207FF“,“value“:“Nymphenburger Str. 20b, 80335 Muenchen“}, { „obis“:“0100000000FF“,“value“:“1118004892“}, { „obis“:“010000090B0
0“,“value“:“26.11.2012,11:27:23“}], „values“ : [ {„obis“:“0101010800FF“,“value“:36
6.83,“unit“:“kWh“ },{„obis“:“0101010801FF“,“value“:255.16,“unit“:“kWh“},{„obis“
:“0101010802FF“,“value“:60.05,“unit“:“kWh“},{„obis“:“0101010803FF“,“value“:51
.53,“unit“:“kWh“},{„obis“:“0102020800FF“,“value“:6.83,“unit“:“kWh“},{„obis“:“0
102020807FF“,“value“:6.79,“unit“:“kWh“},{„obis“:“0100010700FF“,“value“:54.04
,“unit“:“W“},{„obis“:“0100150700FF“,“value“:-1.57,“unit“:“W“},{„obis“:“01002907
00FF“,“value“:0.00,“unit“:“W“},{„obis“:“01003D0700FF“,“value“:55.61,“unit“:“W“
},{„obis“:“010020070000“,“value“:230.04,“unit“:“V“},{„obis“:“010034070000“,“v
alue“:226.95,“unit“:“V“},{„obis“:“010048070000“,“value“:228.93,“unit“:“V“},{„obi
s“:“01000E070000“,“value“:50.000,“unit“:“Hz“},{„obis“:“010001080080“,“value“:
0.30,“unit“:“kWh“},{„obis“:“010001080081“,“value“:0.49,“unit“:“kWh“},{„obis“:“0
10001080082“,“value“:4.75,“unit“:“kWh“},{„obis“:“010001080083“,“value“:27.86
,“unit“:“kWh“},{„obis“:“010001080084“,“value“:0.00,“unit“:“kWh“},{„obis“:“0100
02080080“,“value“:0.00,“unit“:“kWh“},{„obis“:“010002080081“,“value“:0.00,“unit
“:“kWh“},{„obis“:“010002080082“,“value“:0.00,“unit“:“kWh“},{„obis“:“01000208
0083“,“value“:0.00,“unit“:“kWh“},{„obis“:“010002080084“,“value“:0.00,“unit“:“k
Wh“} ] }}
Das JSON-file enthält folgende Daten:
OBIS
Wert
Beschreibung
8181C78227FF
0815
Kundennummer
8181C78205FF
Max
Vorname
8181C78206FF
Mustermann
Nachname
8181C78207FF
Nymphenburger Str. 20b
80335 Muenchen
Adresse
0100000000FF
1118004892
Zählernummer
010000090B00
26.11.2012,11:27:23
Zeitstempel
0101010800FF
366.83 kWh
Summenregister 1.8.0
0101010801FF
255.16 kWh
Register 1.8.1
0101010802FF
60.05 kWh
Register 1.8.2
0101010803FF
51.53 kWh
Register 1.8.3
0102020800FF
6.83 kWh
Register 2.8.0
0102020807FF
6.79 kWh
Register 2.8.7
0100010700FF
54.04 W
Gesamtleistung
0100150700FF
-1.57 W
Leistung Phase 1
0100290700FF
0.00 W
Leistung Phase 2
01003D0700FF
55.61 W
Leistung Phase 3
010020070000
230.04 V
Spannung Phase 1
010034070000
226.95 V
Spannung Phase 2
010048070000
228.93 V
Spannung Phase 3
01000E070000
50.000 Hz
Netzfrequenz
010001080080
0.30 kWh
Verbrauch heute
010001080081
0.49 kWh
Verbrauch gestern
010001080082
4.75 kWh
Verbrauch letzte Woche
010001080083
27.86 kWh
Verbrauch letzten Monat
010001080084
0.00 kWh
Verbrauch letztes Jahr
010002080080
0.00 kWh
Einspeisung heute
010002080081
0.00 kWh
Einspeisung gestern
010002080082
0.00 kWh
Einspeisung letzte Woche
010002080083
0.00 kWh
Einspeisung letzten Monat
010002080084
0.00 kWh
Einspeisung letztes Jahr
TECHNISCHE DATEN 11
Technische Daten
Gerätekennungen
Kommunikationskanäle
MAC-Adresse
B2-2A-DC-..-..-..
Flag-Kennung
EFR
Öffentliche Schlüssel
Zählerschnittstelle:
IEC 62056-21/-61
SML, binär kodiert
Nennspannung Un
230V
Voltage range
(0.8 – 1.15) Un
Ethernet-Schnittstelle: 10/100Base-T, IEEE 802.3
Nennfrequenz
50 Hz, (0.98 – 1.02) fn
RJ45-Buchse
Netzanschluss
L1, L2, L3, N (gemessen /
nicht gemessen)
GPRS-Kanal:
Versorgung
L3, N
Antennenanschluss
Protokolle:
LED-Anzeigen
EN 60870-5-2: Format
FT1.2
Eigenverbrauch
< 1W / 1VA (Ethernet)
< 3W / 3VA (GPRS)
Betriebstemperatur
-25°C bis +70°C
Lagertemperatur
-40°C bis +85°C
Schutzklasse
II
Schutzart
IP51, Innenraum
Mechanische
Beanspruchung
M1 (MID)
Gewicht
0,5 kg
D0 optisch, 9600 Baud
7 Bit / Even / 1 Stop bit
Protokolle
Protokoll
RxD+, RxD-, TxD+, TxD-
SMA Buchse
TCP/IP, NTP, DHCP, SML /
HTTP (WEB-Server)
Gehäuse
Bauform SGH
Erweiterung „EasyMeter“
Netz
aus / grün
Ethernet-Verbindung
aus / grün / grün blinkend
Sicherheit / Kryptologie
Status
aus / rot blinkend
Authentifizierung
ECDSA
Zähler
aus / gelb
Schlüsselaustausch
asymmetrisch nach ECDH
Verschlüsselung
symmetrisch
RS485-Schnittstelle:
A, B
Anschluss
RJ45-Buchse
Fernwirk-Kompaktgerät GCU
Protokoll
SML
Relaisausgänge
Standard-Hutschiene
Bauform GCU
4 TE, Standard-Hutschiene
Rezyklierbares
Material
PC mit 10% Glasfaser,
flammwidrig gemäß EN
62053-21
Geräteuhr / Kalendarium
Pufferbatterie für Echtzeituhr, fest verlötet
4 x 100 mA, max. 1 A
Digitaleingänge
Langwellenschnittstelle:
UART, 200 Baud
Antennenanschluss
RJ45-Buchse
Messumformereingänge
RS485-Schnittstelle
2 x 4 bis 20 mA
NORMEN / KONFORMITÄT 12
Angewandte Normen / Konformität
Führende Bestimmungen
Zertifikate
Gesetzliche Bestimmungen
MID Directive (2004/22/EG)
Fertigung / Endprüfung
ISO 9001
Gesetzliche Bestimmungen
Annex I
Umwelt (Fertigung)
ISO 14001
Spezifische Bestimmungen
Annex MI-003
Bauartzulassung
PTB Bauartzulassung unter Berücksichtigung von PTB-A 50.7
Prüfnormen
EMV, Umwelt
EN 50470, Teil 1
Konformität
Specific requirements
EN 50470, Teil 3
CE-Konformität
IT-Geräte
EN 60950, EN 55022,
EN 55024
KURZANLEITUNG EASYMETER ZÄHLER Q3D 13
Kurzanleitung Easymeter Zähler Q3D
Eintarifzähler
Typenschild
Zählernummer
(bei Rückfragen
mit angeben)
Internationale Zulassung
mit Jahresangabe
Zählertyp
Display
bezogene Energie
in kWh
aktuelle Leistung
in W
KURZANLEITUNG EASYMETER ZÄHLER Q3B 14
Kurzanleitung Easymeter Zähler Q3B
Doppeltarifzähler
Display
Typenschild
Zählernummer
(bei Rückfragen
mit angeben)
Internationale Zulassung
Funktion
Eintarif-Zähler = T0  1.8.X  1.8.0
Zweitarif-Zähler = T1 aktiv  1.8.X  1.8.1 (HT)
T2 aktiv  1.8.X  1.8.2 (NT)
KURZANLEITUNG EASYMETER ZÄHLER Q3B 15
Anzeige der Betriebszustände
Anzeige von Zusatzinformationen
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising