Bedienungsanleitung greenController

Bedienungsanleitung greenController
LiPro1-1
LiPro1-1 RS485
LiPro1-3
LiPro1-3 RS485
Bedienungsanleitung
Rev 1.9
LiPro1-1 (1 A Version)
LiPro1-3 (3 A Version)
Inhaltsverzeichnis
1 Zu dieser Bedienungsanleitung..............................................................................................3
2 Bestimmungsgemäße Verwendung........................................................................................4
3 Symbole.................................................................................................................................5
4 Sicherheitshinweise................................................................................................................5
5 Eigenschaften.........................................................................................................................7
6 Verfügbare Versionen............................................................................................................8
7 Montage.................................................................................................................................9
8 Anschluss und Inbetriebnahme............................................................................................12
9 Inbetriebnahme und LED - Anzeigen..................................................................................18
10 RS485 Schnittstelle............................................................................................................19
11 Inspektion und Wartung.....................................................................................................24
12 Reparatur / Rücksendung...................................................................................................25
13 Entsorgung.........................................................................................................................25
14 Dokumenten Änderungen..................................................................................................25
15 Schlussbemerkung.............................................................................................................25
2
1
Zu dieser Bedienungsanleitung
Auf den folgenden Seiten lesen Sie, wie Sie das Gerät für Ihre Verwendung sachgerecht in
Betrieb nehmen und bedienen können. Wir legen Wert darauf, dass Sie das Gerät sicher,
sachgerecht und wirtschaftlich betreiben. Dazu ist es notwendig, dass Sie diese
Bedienungsanleitung gründlich lesen bevor Sie das Gerät benutzen.
Sie enthält wichtige Hinweise, die Ihnen dabei helfen, Gefahren zu vermeiden, sowie die
Zuverlässigkeit und Lebensdauer des Gerätes und des Zubehörs zu erhöhen.
Lesen Sie den Abschnitt „Sicherheitsmaßnahmen“ zu Ihrer eigenen Sicherheit. Befolgen Sie
alle Hinweise genau, damit Sie sich und Dritte nicht gefährden und Schäden am Gerät
vermeiden.
Wenn Sie Fragen zum LiPro1-x haben, die in dieser Bedienungsanleitung nicht beantwortet
werden oder etwas nicht verständlich beschrieben wird, wenden Sie sich bitte vor
Inbetriebnahme des Gerätes an:
ECS Electronic Construction Service
Isseler Str. 49
54338 Schweich
Tel. 0 65 02 - 40 11 11
Fax. 0 65 02 – 40 11 12
www.ecs-online.org
E-Mail: mail@ecs-online.org
3
2
Bestimmungsgemäße Verwendung
Der LiPro1-x dient ausschließlich zum überwachen der Auf- und Entladung von Lithium
Zellen. Außerdem enthält er einen integrierten Balancer (Ladungsausgleicher).
Lithium Zellen reagieren sehr empfindlich auf Unterschreitung der minimalen
Zellenspannung (Tiefentladung) und Überschreitung der maximalen Zellenspannung
(Überladung), deshalb ist eine Überwachung unbedingt notwendig.
Mit dem LiPro1-x wird sichergestellt das einzelne Zellen eines in Reihe geschalteten AkkuPacks weder überladen noch tiefentladen werden. Wird an einer der Zellen eine zu hohe oder
zu niedrige Spannung festgestellt, öffnet der LiPro1-x die entsprechende Sicherheitsschleife.
Die Sicherheitsschleife wird entweder an unserem greenController, userem Charger-CTR-1
oder an (elektronische) Relais angeschlossen.
Durch die Verwendung von zwei Sicherheitsschleifen entfällt der Nachteil anderer Systeme,
bei dem es nur eine gemeinsame Schleife gibt und somit Ladung und Last nur gemeinsam
abgeschaltet werden kann.
In Reihe geschaltete Lithium Zellen laden und entladen sich aufgrund von
Herstellungstoleranzen nie genau gleich. Um dies auszugleichen enthält der LiPro1-x einen
eingebauten Ladungsausgleicher (Balancer).
Übersteigt die Spannung einer Zelle die Balancer Spannung, lässt der eingebaute Balancer
einen Strom fließen, der die Ladung dieser Zelle reduziert um so die Spannung konstant zu
halten. Ist der Ladestrom größer des max. Balancer Stroms steigt die Spannung weiter an, der
LiPro1-x stoppt dann die weitere Ladung, bis die Zellspannung wieder auf die Balancer
Spannung gefallen ist. Somit sind keine großen Balancer Ströme notwendig. Bei neuen
Akkus, bzw. stark unterschiedlich geladenen Akkus dauert der Ladevorgang dadurch länger.
Zum Laden muss ein geeignetes Ladegerät verwendet werden. Betrieb in einem Kraftfahrzeug
ist nur als Inselsystem, also ohne elektronische Verbindung zum Board Netz, zugelassen.
Der LiPro1-x darf nicht ohne ausdrückliche Genehmigung des
sicherheitskritischen Bereichen wie z.B. Krankenhäusern eingesetzt werden.
Herstellers
in
Der LiPro1-x darf nicht im freien oder ungeschützten Räumen betrieben werden. Er besitzt
weder einen Berührungsschutz noch ein Schutz vor dem eindringen von Wasser oder anderen
Fremdkörpern (Schutzklasse IP00).
Der LiPro1-x ist ausschließlich zur Verwendung mit Lithium Zellen bestimmt. Im Kapitel 5 –
Eigenschaften – finden sie die erlaubten Typen. Bei anderen Typen wenden Sie sich bitte vor
der Verwendung an ECS.
Jeder darüber hinausgehende Gebrauch gilt als nicht bestimmungsgemäß.
4
3
Symbole
An mehreren Stellen der Bedienungsanleitung finden Sie die folgenden Symbole, die wichtige
Sicherheitshinweise markieren:
ACHTUNG!
!

Dieses Symbol kennzeichnet Gefahren, bei denen Personen- oder Sachschäden auftreten
können.
HINWEIS
Dieses Symbol weist auf Informationen zur Installation und Gerätefunktion hin.
Lesen Sie die folgenden Sicherheitshinweise gründlich und befolgen Sie sie genau. Sie dienen
Ihrer eigenen Sicherheit, der Sicherheit von anderen Personen, sowie zur Vermeidung von
Schäden an dem Gerät und an Zubehörteilen.
4
Sicherheitshinweise
Achtung:
!
Beim Laden von Batterien können gefährliche Gase entstehen. Bitte achten Sie
unbedingt auf ausreichende Belüftung! Lagern Sie keine brennbaren Flüssigkeiten oder
Materialen in der Nähe der Zellen. Montieren Sie Akkus / Laderegler nicht auf leicht
brennbaren Materialien wie Holzplatten oder unter Holzdecken!
Stellen Sie sicher dass sich keine Zündquellen in der Nähe der Batterien befinden.
Achten Sie auf die örtlichen Vorschriften. Beachten Sie diesbezüglich auch die EN 50272
und die Vorschriften des Herstellers der Lithium Zellen.
Beobachten Sie den Ladevorgang und die Zellspannungen, halten Sie ggf. Rücksprache
mit dem Hersteller der Zellen.
Wir haften nicht für Schäden die durch nicht Beachtung der Bedienungsanleitung
entstanden sind.
Wir haften grundsätzlich nicht für Folgeschäden jeglicher Art.
Für Arbeiten an den Batterien verwenden Sie bitte isoliertes Werkzeug.
Achtung:
!
Bei einem versehentlichen Kurzschluss an den Batterieleitungen können sehr hohe
Ströme entstehen, die unter anderem zur Explosion der Batterien führen können,
deshalb sind die oben genannten Anweisungen unbedingt einzuhalten.
5
Die Batteriebank muss aus Batterien des gleichen Typs und Alters sowie der gleichen
Machart bestehen.
Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass die Stromanschlüsse fest sitzen, damit keine
Überhitzung durch einen losen Anschluss auftreten kann.
Verwenden Sie korrekt dimensionierte Leiter zum Anschluss der Batterie
!
ACHTUNG!
Das Gerät darf nur von einer elektrotechnischen Fachkraft in Betrieb genommen
werden. Die Nichtbeachtung der aufgeführten Anweisungen kann zu einer Gefährdung
führen.
Der bestimmungsgemäße Gebrauch des Gerätes muss unbedingt beachtet werden. Für
Schäden, die aus nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch entstehen, übernimmt der Hersteller
keine Haftung.
Die Bedienungsanleitung muss ständig am Einsatzort der Geräte verfügbar sein. Sie ist von
der Person, die mit der Bedienung, Wartung und Instandhaltung des Gerätes beauftragt wird,
gründlich zu lesen und anzuwenden.
Gefahr durch elektrischen Strom!
!
Sorgen Sie dafür, dass keine Flüssigkeit auf das Gerät gelangen kann. Falls es dennoch dazu
kommen sollte, unterbrechen Sie sofort die Stromversorgung zum Gerät. Stellen Sie sicher,
dass alle elektrischen Anschlusskabel unversehrt sind und nicht geknickt oder gequetscht
werden können. Wenn Sie Beschädigungen feststellen, unterbrechen Sie die Stromversorgung
und sichern Sie das Gerät gegen erneutes in Betrieb nehmen.
Alle Störungen am Gerät, die die Sicherheit beeinträchtigen, müssen umgehend beseitigt
werden. Alle an den Geräten angebrachten Warn- und Sicherheitshinweise sind zu beachten
und vollzählig in lesbarem Zustand zu halten.
Der Zustand der Akkus muss regelmäßig überprüft werden, bitte beachten Sie auch das
Kapitel Wartung. Bitte prüfen Sie regelmäßig ob die Zellenspannungen innerhalb der
Spezifikationen des Zell Herstellers liegen um eine Beschädigung bei Fehlfunktion zu
vermeiden.
Hinweis:
Unsere Geräte werden ständig verbessert und weiterentwickelt, deshalb behalten wir uns das
Recht vor, jederzeit ohne vorherige Mitteilung Änderungen der Produktspezifikation
vorzunehmen.
Ohne Genehmigung des Herstellers dürfen keinerlei Änderungen, weder mechanisch noch
elektrisch, vorgenommen werden. Für Umbauten und Zubehör dürfen nur die vom Hersteller
vorgeschriebenen Teile verwendet werden. Bei Zuwiderhandlungen erlischt die Konformität
und die Gewährleistung des Herstellers. Das Risiko trägt dann allein der Benutzer.
6
5
Eigenschaften
Mechanische Daten
Abmessungen (l x b x h)
Gewicht
Max. Kabelgröße
Schutzart
Elektrische Daten
Betriebsspannungsbereich
Überladeschutz (OVP) Abschaltung
Überladeschutz (OVP)
Wiedereinschaltung
Tiefentladeschutz (LVP) Abschaltung
Auslösung verzögert ca. 10 Minuten
Tiefentladeschutz (LVP) Abschaltung
Auslösung nicht verzögert
Tiefentladeschutz (LVP)
Wiedereinschaltung
Balancer Spannung
Balancer Strom ca.
Temperatur Abschaltung
OVP Alarm ( rote LED )
LVP Alarm ( rote LED )
Stromaufnahme
Umgebungsdaten
Umgebungstemperatur
Lagerungstemperatur
Ausgänge
Funktion
Kontakt Art und Ausführung
Max. Schaltstrom
Max. Schaltspannung
Uce (Spannungsabfall)
LiPro1-1:
72 mm x 44 mm x 25 mm,
Befestigungsbohrung für
M8, M10
15 gr.
LiPro1-3:
150 mm x 50 mm x 25mm
Befestigungsbohrung für
M12, M14
20 gr.
AWG 26 – 16 (0,1 mm² – 1,5mm²)
IP 00, Leiterplatte ist zum Schutz vor Umwelteinflüssen
lackiert!
2,30 V bis 6 V
3,90 V (+- 0,5 % max.) für LiFeYPo4 Version
3,70 V (+- 0,5 % max.) für LiFePo4 Version
3,50 V (+- 0,5 % max.)
2,80 V (+- 0,5 % max.) für LiFeYPo4 Version
2,70 V (+- 0,5 % max.) für LiFePo4 Version
2,60 V (+- 0,5 % max.) für LiFeYPo4 Version
2,50 V (+- 0,5 % max.) für LiFePo4 Version
3,20 V (+- 0,5 % max.)
3,60 V (+- 0,5 % max.)
0 mA – 1000 mA
0 mA – 3000 mA
80°C (+- 5 °C)
4,00 V für LiFeYPo4 Version
3,80 V für LiFePo4 Version
2,60 V für LiFeYPo4 Version
2,50 V für LiFePo4 Version
Geringe Stromaufnahme weniger als 0,7 mA bei 2.5V und
6 mA (beide Optokoppler durchgeschaltet)
- 20 °C bis + 45°C
- 20 °C bis + 60 °C
1 x Sicherheitsschleife LVP
1 x Sicherheitsschleife OVP
NC (normally closed) – Kontakt wird im Fehlerfall geöffnet,
Ausgeführt als Optokoppler mit Transistorausgang
50mA
80 V
Ca. 1 V bei 50mA / 0,5V bei 25mA
7
6
Verfügbare Versionen
-
LiPro1-1 LiFeYPo4:
Standard Version für LiFeYPo4 Zellen
-
LiPro1-1 LiFePo4:
StandardVersion für LiFePo4 Zellen
-
LiPro1-1 LiFeYPo4 RS485:
Version für LiFeYPo4 Zellen mit RS485 Schnittstelle
-
LiPro1-1 LiFePo4 RS485:
Version für LiFePo4 Zellen mit RS485 Schnittstelle
-
LiPro1-3 LiFeYPo4:
Standard Version für LiFeYPo4 Zellen, mit 3A Ausgleichsstrom
-
LiPro1-3 LiFePo4:
StandardVersion für LiFePo4 Zellen, mit 3A Ausgleichsstrom
-
LiPro1-3 LiFeYPo4 RS485:
Version für LiFeYPo4 Zellen mit RS485 Schnittstelle, mit 3A
Ausgleichsstrom
-
LiPro1-3 LiFePo4 RS485:
Version für LiFePo4 Zellen mit RS485 Schnittstelle, mit 3A Ausgleichsstrom
8
7
Montage
Bauteile des LiPro1-x können während des Betriebs heiß werden, daher sollte er so installiert
werden, dass eine zufällige Berührung ausgeschlossen ist.
!
Bitte achten Sie auf die richtige Polung des LiPro1-x er wird auf den Pluspol jeder Zelle
geschraubt. Das flexible Kabel wird mit dem Minuspol verbunden. Bei Verpolung wird Zelle
mit ca. 1A (3A LiPro1-3) entladen. Eine Zerstörung der Zelle durch Tiefentladung und eine
Beschädigung des LiPro1-1 ist möglich!
Bei Verwendung von Zellverbindern bitte auf den Zellverbindern montieren. Das flexible
Kabel wird an den Minuspol geschraubt. Bitte achten Sie darauf dass der LiPro1-x so auf dem
Zellverbinder montiert wird, dass er auf der Platinenunterseite keine Kurschlüsse verursachen
kann. Der Zellverbinder darf nur die große silberne Kontaktfläche für den Pluspol berühren
(Abbildung 1).
Falls die Zelle in der Mitte eine Erhöhung mit dem Logo des Hersteller hat (wie auf dem
Bild), achten Sie bitte darauf das diese nicht bis an den LiPro1-x reicht und diese eventuell
verbiegen könnte. Unter Umständen kann auch der Zellverbinder in der Mitte eine Erhöhung
aufweisen, bitte achten Sie auch hier darauf das diese nicht bis zum LiPro1-x reicht.
Eine alternative Befestigungsmöglichkeit zeigt Bild 2, dabei wird zunächst ein
Gewindestab in die Zelle geschraubt und dann der Zellverbinder mit Sicherungsscheibe
und Mutter (Mutter mit vorgeschriebene Anzugsmoment des Zellen Herstellers
anziehen) befestigt. Anschließend wird der LiPro1-x montiert und nun mit einer zweiten
Mutter gesichert. Dies hat den Vorteil das automatisch ein ausreichender Abstand
zwischen LiPro und Zellen erreicht wird und außerdem ist die Montage und Demontage
der LiPro einfacher, da nicht mehrere Teile gleichzeigt befestigt werden (Verringerung
der kurzschluss Gefahr durch herabfallende Teile...). Wir empfehlen diese Methode der
Befestigung. Gewindestangen können von ECS bezogen werden.
Prüfen Sie in jedem Fall regelmäßig den festen Sitz der Schrauben/Muttern und ziehen Sie
diese ggf. nach. Achten Sie nach Inbetriebnahme darauf ob sich Verbindungsstellen
erwärmen, wenn dies der Falls ist besteht Brandgefahr! Beseitigen Sie umgehend den Grund
für die Erwärmung (zu geringes Anzugsmoment, korrodierte Verbinder etc.).
9
Abbildung 1: Beispiel Montage mit
Schraube
Abbildung 2a: Beispiel Montage
mit Gewindestange
Abbildung 2b: Beispiel Montage mit Gewindestäben
Oberhalb der Platine sollte die Luft frei zirkulieren können, um eine ausreichende Belüftung
und Kühlung der Zellen und der Elektronik zu gewährleisten. Bitte achten Sie beim Einbau in
einem Schaltschrank auf ausreichende Lüftung ggf. kann ein Lüfter notwendig sein.

Hinweis:
10
Der LiPro1-x verfügt über eine automatische Temperaturabschaltung. Die rote LED zeigt eine
aktive Temperaturabschaltung an.
Müssen oberhalb der Leiterplatte unisolierte Kabelschuhe angebracht werden, verwenden Sie
bitte Schrumpfschlauch um eine Berührung des Kabelschuhs mit Bauteilen auf der Platine
(kurzschluss) zu vermeiden. Siehe nachfolgendes Bild:
Abbildung 1 – Montage
Bitte ziehen Sie die Schrauben mit dem vom Hersteller der Zellen angebenden Drehmoment
fest. Bitte achten Sie darauf dass die Schraube mit der LiPro1-x, den Kabelschuhen und den
Zellverbindern nicht zu kurz wird.
Bitte Stellen Sie die Zellen nur in trockenen Räumen auf.
11
8
Anschluss und Inbetriebnahme
2
1
3456
7 8 9 10
1
An Pluspol der Zelle festschrauben
2
Litze zum Minuspol der Zelle
3
LVP Ausgang, Verdrahtung zum nächsten LiPro1-x LVP Eingang. Ist dies der letzte LiPro1-x dann
zum LVP - Steuereingang des greenController, oder zum LVP Relais verdrahten.
4
LVP Eingang, bei der ersten Zelle vom Pluspol der Batterie, bei den anderen Zellen jeweils vom LVP
Ausgang des vorherigen LiPro1-x.
5
OVP Ausgang, Verdrahtung zum nächsten LiPro1-x OVP Eingang. Ist dies der letzte LiPro1-x dann
zum OVP - Steuereingang des greenController, zum Charger-Ctr-1, oder zum OVP Relais verdrahten.
6
OVP Eingang, bei der ersten Zelle vom Pluspol der Batterie, bei den anderen Zellen jeweils vom OVP
Ausgang des vorherigen LiPro1-x.
7
NUR RS485 Version: GND
GND externe 5V Stromversorgung für RS485 Schnittstelle
8
NUR RS485 Version: A
A Leitung RS485 BUS, muss auf A der restlichen Geräte im Bus gelegt werden
9
NUR RS485 Version: B
B Leitung RS485 BUS, muss auf B der restlichen Geräte im Bus gelegt werden
10
NUR RS485 Version: Vcc
Plus 5 Volt externe Stromversorgung für RS485 Bus
Auf der nächsten Seite folgt eine Beispiel-Verdrahtung mit unserem Laderegler
greenController 100 / 30:
12
Alternativ kann der LiPro1-x mit Ladereglern andere Hersteller betrieben werden. Hierzu
werden dann aber zwei zusätzliche Leistungs- Relais zur Abschaltung der Ladespannung und
der Verbraucher benötigt. Evtl. kann die Abschaltung der Verbraucher auch über einen
„Remote Shutdown“ Anschluss des Wechselrichters erfolgen, in diesem Fall kann das zweite
13
Relais entfallen oder durch ein kleines Steuerrelais ersetzt werden. Bitte kontaktieren Sie
hierzu den Hersteller ihres Wechselrichters.
Dargestellt sind Systeme mit 4 Zellen (12V), es können auch Systeme mit mehr Zellen
realisiert werden z.B. ein 24 V oder 48 V System.
Das Relais zur Ladeabschaltung (OVP Relais) sollte vor dem Laderegler angeordnet werden,
also in die Leitung von den Photovoltaik Modulen (bzw. vom Windkraftanlage, Netzleitung
bei Netzladegeräten) zum Laderegler. Dies verhindert dass der Laderegler die aktuellen
Parameter z.B. den SOC (State of charge – Ladezustand) „vergisst“.
14
Nachfolgend eine Beispiel-Verdrahtung über den RS485 Bus und greenController (Betrifft
nur Lipro mit RS485 Option).
15
Nachfolgend eine Beispiel-Verdrahtung über den RS485 Bus und RS485 nach Wifi oder nach
USB Konverter (Betrifft nur Nur Lipro mit RS485 Option).
16
Das nachfolgende Bild zeigt eine Beispielverdrahtung:
17
9
Inbetriebnahme und LED - Anzeigen
Nachdem Sie alle Verbindungen hergestellt haben, sollten die zwei grünen LED’s leuchten
und die blaue kurz aufblinken. Sollte dies nicht der Fall sein, prüfen Sie die korrekte
Verdrahtung und Polarität.
Funktion LED (Blaue LED):
kurz an, lange aus
Kurz aus, lange an
Aus
Alarm LED (rote LED):
Aus
0,5s an, lange aus
10s an, lange aus
20s an, lange aus
Funktionskontrolle. Prozessor
arbeitet.
Funktionskontrolle. Prozessor
arbeitet. Balancer aktiv
Fehler, bitte prüfen Sie die
Verdrahtung und Akkuspannung
Normalzustand
Zellspannung sehr tief gefallen,
Zelle muss aufgeladen werden
Zellspannung sehr hoch, Bitte
prüfen Sie das OVP Relais und
die Verdrahtung
Temperatur zu hoch.
OVP LED (grün):
An
Aus
Normalzustand
Ladung abgeschaltet
LVP LED (grün):
An
Aus
Normalzustand
Last abgeschaltet
18
10 RS485 Schnittstelle
Als Option bieten wir das LiPro1-x Modul auch mit RS485 Schnittselle an. Zur
Datenkommunikation ist das standardisierte Modbus RTU Protokoll implementiert. Weitere
Informationen zum Modbus Protokoll finden Sie unter www.modbus.org.
Die Schnittstelle ist galvanisch von der Zellspannung getrennt (isoliert). Deshalb muss die
Schnittstelle extern mit 5V DC Spannung versorgt werden. Dazu kann zum Beispiel die 5V
Ausspeisung des USB / RS485 Wandlers, oder unser Netzteil PS09-60-01A verwendet
werden.
Die Schnittstelle ist ab Werk vorkonfiguriert auf folgende Parameter:
Baudrate
19200
Stoppbits
1
Parity
Even (gerade)
Datenbits
8
Die Slave Adresse wird ab Werk auf 1 eingestellt. Jedes Gerät im Bus muss eine eindeutige
Kennung besitzen, daher muss für alle LiPro außer dem ersten, die Slave Adresse eingestellt
werden, dies kann wie folgt erfolgen:
1. Nur den einzustellenden LiPro mit dem Bus verbinden (Bei allen anderen den RS485
Stecker ziehen).
2. Mit dem greenController MB Tool eine Verbindung aufbauen (zunächst mit Slave
Adresse 1)
3. Die Slave Adresse ändern ( greenController MB Tool → LiPro auswählen → Menü
Device → Properties → Registerkarte Interface → Slave Adress → Save)
4. Anschließend ist die neue Slave Adresse gesichert. Im greeController Programm muss
jetzt ein neues Device mit der neuen Slave Adresse angelegt werden.
Falls Sie ein anderes Programm verwenden möchten, z.B. Modpoll muss die Slave Adresse in
Register 28 eingetragen werden und anschließend im Register 30 eine 1 zum sichern der
Adresse im EEPROM.
19
Folgende Daten können über die Schnittstelle abgefragt werden:
M
B
A
dr
es
se
Kennung
Erlaubter
Zugriff
Erklärung
0
DEVICE TYPE ID
Nur lesen
Gerätekennung und Version
100: LiPro1-1
1
SN1
Nur lesen
Seriennummer
2
SN2
Nur lesen
Seriennummer
3
SN3
Nur lesen
Seriennummer
4
SN4
Nur lesen
Seriennummer
5
SN5
Nur lesen
Seriennummer
6
SN6
Nur lesen
Seriennummer
7
ZELL VOLTAGE
Nur lesen
Zellenspannung
(x * 4mV)
8
TEMPERTATURE
Nur lesen
Temperatur
(x - 300) / 5
9
TEMPERTURE SHUTDOWN
Nur lesen
0: Aus
1: Aktiv
10
VOLTAGE SHUTDOWN
Nur lesen
0: Aus
1: Aktiv
11
LVP DELAY COUNTER
Nur lesen
Zähler für Zeitverzögerung
LVP Abschaltung
12
Balancer Strom
Lesen
/schreiben
Aktuelle Strom
Ladungsausgleich,
Wertebereich [0-255],
entspricht 0 – 100 % ( 0 A
bis ca. 1,0 A) Wenn Sie
diesen Parameter Manuell
einstellen wollen, sollte
zunächst der Modus auf
Manuell geändert werden
20
(Register 13)
13
Mode
Lesen /
schreiben
0: Auto (Ladungsausgleich
wird automatisch gesteuert)
>0: Manuell
(Automatik abgeschaltet,
Ausgleichsstrom kann
manuell eingestellt werden)
14
LVP STATE
Nur Lesen
0: LVP aus
1: LVP (verzögert) aktiv
2: LVP (unverzögert) aktiv
15
OVP STATE
Nur Lesen
0: OVP aus
1: OVP aktiv
16
MAX VOLTAGE
Lesen /
Schreiben
Gespeicherte (geloggte)
maximale Zellenspannung,
muss zunächst auf 0
zurückgesetzt werden.
17
MIN VOLTAGE
Lesen /
Schreiben
Gespeicherte (geloggte)
minimale Spannung der
Zelle. Muss vor der
Auswertung auf 1023
zurückgesetzt werden
18
MAX TEMPERATURE
Lesen /
Schreiben
Gespeicherte (geloggte)
maximale Temperatur.
Muss vor der Auswertung
auf 0 zurückgesetzt werden
19
MIN TEMPERATURE
Lesen /
Schreiben
Gespeicherte (geloggte)
minimal Temperatur. Muss
vor der Auswertung auf
1023 zurückgesetzt werden
20
RESERVED
-
RESERVIERT
21
RESERVED
-
RESERVIERT
22
RESERVED
-
RESERVIERT
23
RESERVED
-
RESERVIERT
21
24
BAUDRATE_HIGH
Lesen
/schreiben
Baudrateneinstellung
zusammen mit Register 25.
Möglicher Werte (9600,
14400, 19200, 28800,
38400, 57600, 76800,
115200)
25
BAUDRATE_LOW
Lesen
/schreiben
Siehe oben
26
PARITY_MODE
Lesen
/schreiben
101: even - gerade
110: none - keine
111: odd - ungerade
27
STOPP_BIT_MODE
Lesen
/schreiben
1: Ein Stoppbit
2: Zwei Stoppbit
28
SLAVE_ADRESS
Lesen
/schreiben
Modbus Adresse
29
MASTER_MODE
-
Reserviert
30
COMMAND
Lesen
/schreiben
Befehlseingabe:
Beim Schreiben einer 1 in
dieses Register, werden die
Schnittstellen Parameter im
EEPROM gesichert.
31
BAL_ADC_STEPS
Lesen
/schreiben
Balancer Spannung [4 mV]
32
OVP_ALARM_ADC_STEPS
Lesen
/schreiben
OVP Alarm Spannung (rote
LED) [4 mV]
33
LVP_ALARM_ADC_STEPS
Lesen
/schreiben
LVP Alarm Spannung (rote
LED) [4 mV]
34
OVP_START_ADC_STEPS
Lesen
/schreiben
OVP Abschaltspannung [4
mV]
35
OVP_STOP_ADC_STEPS
Lesen
/schreiben
OVP
Wiedereinschaltspannung
[4 mV]
36
LVP_START_ADC_STEPS
Lesen
LVP Abschaltspannung [4
22
/schreiben
mV]
Lesen
/schreiben
LVP
Wiedereinschaltspannung
[4 mV]
37
LVP_STOP_ADC_STEPS
38
VOLTAGE_SHUTDOWN_START_AD Lesen
C_STEPS
/schreiben
Spannung Start
Schlafmodus [4 mV]
39
VOLTAGE_SHUTDOWN_STOP_ADC Lesen
_STEPS
/schreiben
Spannung Stop
Schlafmodus[4 mV]
40
TEMP_SHUTDOWN_START_ADC_S
TEPS
Lesen
/schreiben
Temperatur Start Temp.
Abschaltung
41
TEMP_SHUTDOWN_STOP_ADC_ST
EPS
Lesen
/schreiben
Temperatur Stop Temp.
Abschaltung
42
LVP_TIME
Lesen
/schreiben
Verzögerungszeit
23
11 Inspektion und Wartung
Für eine optimale und lang anhaltende Lebensdauer des LiPro1-x und der Batterien werden
die folgenden Inspektionen empfohlen, die zweimal jährlich durchgeführt werden sollten.
!
VORSICHT: Gefahr eines elektrischen Schlags möglich
Bitte beachten Sie die Bestimmungen zum arbeiten an unter Spannung stehenden elektrischen
Anlagen. Verwenden Sie isoliertes Werkzeug!
Äußere Wartung:
• Vergewissern Sie sich, dass der LiPro1-x in einer sauberen und trockenen Umgebung sicher
installiert wurde.
• Vergewissern Sie sich, dass die Luftzirkulation um den LiPro1-x und den Zellen nicht
blockiert ist.
• Überprüfen Sie alle freiliegenden Leiter auf eine mögliche Beschädigung ihrer Isolierung,
die von Sonneneinstrahlung, Reibung mit anderen Objekten, Trockenfäule, Insekten oder
Nagetieren rühren kann. Reparieren Sie die Leiter oder tauschen Sie sie ggf. aus.
• Untersuchen Sie alle Kabelklemmen. Überprüfen Sie die Verbindungen auf Korrosion und
beschädigte Isolierung sowie auf Zeichen zu hoher Temperatur oder Verbrennung /
Verfärbung. Ziehen Sie die Schrauben der Klemmen nach.
• Ziehen Sie alle Stromanschlüsse gemäß den Empfehlungen des Herstellers nach.
• Überprüfen Sie, ob die LED-Anzeigen im Einklang mit dem Gerätebetrieb sind oder ob es
eventuell fehlerhafte Anzeigen gibt. Schaffen Sie ggf. Abhilfe.
• Untersuchen Sie die Batteriebank. Achten Sie dabei auf rissige oder verformte Behälter und
korrodierte Klemmen.
• Achten Sie auf Schmutz, nistende Insekten und Korrosion und nehmen Sie ggf. eine
Reinigung vor.
24
12 Reparatur / Rücksendung
Im Fehlerfall senden Sie das Gerät bitte als versichertes Paket an den Hersteller.
Vor der Einsendung kontaktieren Sie uns bitte telefonisch, um eine RMA Nummer zu
bekommen. Bitte beschriften Sie das Paket deutlich mit dieser Nummer. Rücksendungen ohne
RMA Nummer können nicht bearbeitet werden.
13 Entsorgung
Zur Entsorgung im Sinne der WEEE (Waste electrical and electronic equipment) wenden Sie sich
bitte an Ihre örtliche Elektrogeräte-Rücknahmestelle.
Hinweis:
Dieses Gerät ist RohS konform.
(RohS = Restriction of the use of certain hazards substances in electrical and electronic equipment)
14 Dokumenten Änderungen
1.5
–
Änderung der Default Baudrate auf 19200
–
–
Beispielverdrahtung für RS485 BUS eingefügt
Kontakbelegung RS485 eingefügt
–
Änderung Schaltbild Verdrahtung RS485 Bus (Bias Widerstände hinzugefügt)
–
Anpassung an neue Hard- und Software (Abmessungen, Spannungen, etc.)
–
–
Neue Produktversion Lipro1-3 hinzugefügt
Alternative Montagemöglichkeit hinzugefügt
1.6
1.7
1.8
1.9
15 Schlussbemerkung
Wir hoffen, dass Sie viel Freude an diesem Produkt haben. Bei Fragen oder Wünschen
wenden Sie sich bitte einfach an uns; wir freuen uns über alle Arten von Feedback.
Sie benötigen eine spezielle kundenspezifische Version? Kein Problem, fragen Sie uns
danach!
25
© 2013 Alle Rechte vorbehalten
Vielen Dank, dass Sie sich für ein Qualitätsprodukt
von ECS - Electronic Construction Service entschieden haben.
Wir freuen uns, Ihnen ein Produkt liefern zu können,
dass ein sicheres Betriebsverhalten mit größtmöglicher Anwenderfreundlichkeit kombiniert.
Dies Produkt ist nicht für den Export in die USA oder Kanada bestimmt!
26
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising