Bedienungsanleitung Kompaktwaagen Ranger RD

Bedienungsanleitung Kompaktwaagen Ranger RD
Kompaktwaagen Ranger RD
Bedienungsanleitung
@@@@@
Inhaltsverzeichnis
Ranger RD
Inhaltsverzeichnis
Seite
1
1.1
1.2
1.3
Einführung ......................................................................................6
Sicherheitshinweise ...........................................................................6
Beschreibung ...................................................................................7
Inbetriebnahme ..............................................................................11
2
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
2.6
2.7
Bedienung .....................................................................................13
Ein- und Ausschalten ......................................................................13
Nullstellen und Nullnachführung .......................................................13
Einfaches Wägen ............................................................................13
Wägen mit Tara ..............................................................................14
Dynamisches Wägen ......................................................................15
Resultate protokollieren ...................................................................15
Reinigung ......................................................................................16
3
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
3.6
3.7
Einstellungen im Menü ..................................................................17
Bedienung des Menüs .....................................................................17
Übersicht .......................................................................................19
Waageneinstellungen (SCALE) .........................................................21
Applikationseinstellungen (APPLICATION) ..........................................23
Terminaleinstellungen (TERMINAL) ...................................................24
Schnittstellen konfigurieren (COMMUNICATION) ..................................25
Diagnose und Ausdrucken der Menüeinstellungen (DIAGNOS) .............29
4
4.1
4.2
4.3
Schnittstellenbeschreibung ............................................................30
OHAUS-Schnittstellenbefehle ............................................................30
SICS-Schnittstellenbefehle ................................................................32
TOLEDO Continuous-Mode ..............................................................35
5
Ereignis- und Fehlermeldungen ......................................................37
6
6.1
6.2
Technische Daten und Zubehör .......................................................39
Technische Daten ...........................................................................39
Zubehör .........................................................................................44
7
7.1
7.2
7.3
7.4
Anhang .........................................................................................45
Hinweis für geeichte Waagen in EU-Ländern ......................................45
Sicherheitstechnische Prüfungen .......................................................45
Geo-Tabellen ..................................................................................46
Musterprotokolle .............................................................................49
8
Index ............................................................................................50
3
Einführung
1
Ranger RD
Einführung
1.1
Sicherheitshinweise
VORSICHT!
Ranger RD nicht in explosionsgefährdeter Umgebung einsetzen!
Für explosionsgefährdete Umgebungen gibt es spezielle Geräte in unserem Sortiment.
VORSICHT!
In folgenden Fällen ausschließlich Waagen mit Schutzgrad IP65 verwenden:
• Die Waage wird in Nassbereichen eingesetzt.
• Eine Nassreinigung ist erforderlich.
• Die Waage wird in staubiger Umgebung eingesetzt.
Auch bei Schutzart IP65 darf die Waage nicht in Umgebungen eingesetzt werden, in
denen Korrosionsgefahr besteht.
Die Waage nie überfluten oder in Flüssigkeit tauchen.
GEFAHR!
Stromschlag-Gefahr!
Vor jedem Eingriff am Gerät den Netzstecker ziehen.
GEFAHR!
Bei beschädigtem Netzkabel droht Stromschlag-Gefahr!
Netzkabel regelmäßig auf Beschädigung prüfen und bei beschädigtem Kabel sofort
ausschalten.
An der Geräterückseite einen Freiraum von mindestens 3 cm einhalten, um ein
starkes Abknicken des Netzkabels zu verhindern.
VORSICHT!
Gerät keinesfalls öffnen!
Bei Zuwiderhandlung erlischt der Garantieanspruch. Das Gerät darf nur von autorisiertem Personal geöffnet werden.
OHAUS Service rufen.
4
Einführung
Ranger RD
VORSICHT!
Kompaktwaage sorgfältig behandeln.
Die Waage ist ein Präzisionsinstrument.
Bei demontierter Waagschale den Bereich unter dem Lastplattenträger niemals mit
einem festen Gegenstand reinigen!
Keine hohen Überlasten auflegen.
Schläge auf die Waagschale vermeiden.
Entsorgung
Bei der Entsorgung die geltenden Umweltvorschriften beachten.
Falls das Gerät mit einem Akku ausgerüstet ist:
Der Akku enthält Schwermetalle und darf deshalb nicht mit dem normalen Müll entsorgt werden.
Die lokalen Vorschriften für die Entsorgung umweltgefährdender Stoffe beachten.
Hinweis
Einsatz im Lebensmittelbereich
Teile, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen können, sind glattflächig und leicht
zu reinigen. Die verwendeten Materialien splittern nicht und sind frei von Schadstoffen.
Im Lebensmittelbereich wird die Verwendung der mitgelieferten Schutzhülle empfohlen.
Schutzhülle regelmäßig und sorgfältig reinigen.
Beschädigte oder stark verschmutzte Schutzhüllen umgehend ersetzen.
1.2
Beschreibung
Diese Bedienungsanleitung gilt für folgende Typen der Kompaktwaagen:
• Kompaktwaage RD..S mit analoger Lastzelle und Schutzgrad IP43
• Kompaktwaage RD..S IP65 mit analoger Lastzelle und Schutzgrad IP65
• Kompaktwaage RD..M mit MonoBloc und Schutzgrad IP43
Die Kompaktwaagen sind in verschiedenen Kapazitäten und Auflösungen in einer kleinen und großen Bauform erhältlich.
Die Stromversorgung erfolgt über ein eingebautes Netzteil, über einen internen Akku
mit externem Netzadapter oder über eine externe Batterie.
Außerdem kann eine der folgenden Optionen bestellt werden:
• Zusätzliche Schnittstelle RS232 oder RS485
• Ethernet-Schnittstelle
• USB-Schnittstelle
• Digital I/O
5
Einführung
Ranger RD
1.2.1
1
Display
2
Waagenspezifikationen
3
Lastplatte
4
Stellfüße
5
Tasten
1
Anschluss
Stromversorgung
2
Schnell- und Feindruckausgleich, nur bei
Schutzart IP65
3
Optionale Schnittstelle
4
RS232-Schnittstelle
6
Übersicht
1
2
3 4
Einführung
Ranger RD
1.2.2
Anzeige
1
Aktive Schnittstelle
2
Wägebereichsanzeige
3
Ladezustand des Akkus; nur bei Waagen mit Akku vorhanden
4
Symbol zur Anzeige von Nettowerten
5
Symbol für dynamisches Wägen
6
Gewichtseinheiten
7
7-Segment-Anzeige, 7 Stellen, mit Dezimalpunkt
8
Stillstandskontrolle (erlischt, wenn ein stabiler Gewichtswert erreicht ist)
9
Vorzeichen
10 Kennzeichnung für veränderte oder berechnete Gewichtswerte, z. B. höhere
Auflösung, unterschrittenes Mindestgewicht
7
Einführung
Ranger RD
1.2.3
Tastatur
Hauptfunktionen
Taste
Funktion im Bedienmodus
Funktion im Menü
Gerät ein-/ausschalten; abbrechen
Zum letzten Menüpunkt –End–
Waage nullstellen
Zurück blättern
Waage tarieren
Vorwärts blättern
Transfertaste
Menüpunkt aktivieren
Langer Tastendruck: Menü aufrufen
Gewählte Einstellung übernehmen
Zusatzfunktionen
Taste
Funktion
Gewichtseinheit umschalten
Löschtaste
8
Einführung
Ranger RD
1.3
1.3.1
Inbetriebnahme
Standortwahl oder Standortänderung
Der richtige Standort ist entscheidend für die Genauigkeit der Wägeresultate!
Stabile, erschütterungsfreie und möglichst horizontale Lage wählen.
Der Untergrund muss das Gewicht der voll belasteten Waage sicher tragen können.
Folgende Umweltbedingungen beachten:
• Keine direkte Sonneneinstrahlung
• Kein starker Luftzug
• Keine übermäßigen Temperaturschwankungen
Waage ausrichten
Nur eine exakt horizontal ausgerichtete Waage liefert genaue Wägeresultate. Zur Erleichterung der Ausrichtung sind geeichte Waagen mit einer Libelle ausgerüstet.
Die Stellfüße der Waage drehen, bis die Luftblase der Libelle im inneren Kreis liegt.
Größere geografische
Standortveränderungen
1.3.2
Jede Waage wird durch den Hersteller auf die lokalen Schwerkraftverhältnisse abgestimmt (GEO-Wert). Bei größeren geografischen Standortveränderungen muss diese
Einstellung durch einen Servicetechniker angepasst werden. Geeichte Waagen müssen zudem unter Beachtung der nationalen Eichvorschriften neu geeicht werden. Bei
Waagen mit internem Justiergewicht entfallen diese Schritte.
Stromversorgung anschließen
VORSICHT!
Vor dem Anschließen an das Stromnetz prüfen, ob der auf dem Typenschild aufgedruckte Spannungswert mit der örtlichen Netzspannung übereinstimmt.
Gerät keinesfalls anschließen, wenn der Spannungswert auf dem Typenschild von
der örtlichen Netzspannung abweicht.
Netzstecker in die Steckdose stecken.
Nach dem Anschließen führt das Gerät einen Selbsttest durch. Wenn die Nullanzeige erscheint, ist das Gerät betriebsbereit.
Gerät kalibrieren, um größtmögliche Präzision zu gewährleisten (Abschnitt 3.3.1).
9
Einführung
Ranger RD
Hinweis
Teilgeeichte Waagen (Waagen mit Erststufeneichung) müssen durch eine autorisierte
Stelle oder den OHAUS Service geeicht werden.
OHAUS Service rufen.
Waagen mit eingebautem Akku können bei normalem Gebrauch ca. 30 Stunden
netzunabhängig arbeiten. Voraussetzung hierfür ist, dass die Hintergrundbeleuchtung ausgeschaltet ist und keine Peripheriegeräte angeschlossenen sind.
Das Gerät schaltet automatisch auf Akkubetrieb um, sobald die Netzversorgung
unterbrochen wird. Wenn die Netzversorgung wiederhergestellt ist, schaltet das Gerät
automatisch auf Netzbetrieb zurück.
Das Batteriesymbol zeigt den aktuellen Ladezustand des Akkus an. 1 Segment entspricht ca. 25 % Kapazität. Wenn das Symbol blinkt, muss der Akku aufgeladen
werden (min. 4 Std.). Wird während des Ladevorgangs weiter gearbeitet, verlängert
sich die Ladezeit. Der Akku ist gegen Überladen gesichert.
Hinweis
Bei dauerhaftem Netzbetrieb kann sich die Ladekapazität des Akkus verringern.
Nach maximal 4 Wochen den Akku vor dem Aufladen vollständig entladen zur
Erhaltung der Ladekapazität.
10
Bedienung
Ranger RD
2
Bedienung
2.1
Einschalten
Ein- und Ausschalten
ON/OFF drücken.
Die Waage führt einen Anzeigetest durch. Wenn die Gewichtsanzeige erscheint, ist
die Waage wägebereit.
Ausschalten
ON/OFF drücken.
Bevor die Anzeige erlischt, erscheint kurz -OFF-.
2.2
Nullstellen und Nullnachführung
Nullstellen korrigiert den Einfluss leichter Verschmutzungen auf der Lastplatte.
Manuell
1. Waage entlasten.
2. ZERO drücken.
Die Nullanzeige erscheint.
Automatisch
Bei nicht-eichfähigen Waagen kann die automatische Nullnachführung im Menü ausgeschaltet oder der Betrag geändert werden.
Standardmäßig wird bei entlasteter Waage der Nullpunkt der Waage automatisch korrigiert.
2.3
Einfaches Wägen
1. Wägegut auflegen.
2. Warten, bis die Stillstandskontrolle
erlischt.
3. Wägeresultat ablesen.
11
Bedienung
Ranger RD
2.4
2.4.1
Wägen mit Tara
Tarieren
Leeren Behälter auflegen und TARE drücken.
Die Nullanzeige und das Symbol NET erscheinen.
Das Taragewicht bleibt so lange gespeichert, bis es gelöscht wird.
2.4.2
Tara löschen
Waage entlasten und TARE drücken.
Das Symbol NET erlischt, die Nullanzeige erscheint.
oder
Clear drücken.
Wenn im Menü A.CL-tr aktiviert ist, wird das Taragewicht automatisch gelöscht,
sobald die Waage entlastet wird.
2.4.3
Automatisches Tarieren
Voraussetzung
A-tArE ist im Menü aktiviert, das Symbol T blinkt in der Anzeige.
Behälter oder Verpackungsgut auflegen.
Das Verpackungsgewicht wird automatisch als Taragewicht gespeichert, die Nullanzeige und das Symbol NET erscheinen.
2.4.4
Folge-Tara
Voraussetzung
Die Tarafunktion CHAIn.tr ist im Menü aktiviert.
Mit dieser Funktion kann mehrfach tariert werden, wenn z. B. Kartons zwischen einzelne Schichten in einem Behälter gelegt werden.
1. Ersten Behälter oder Verpackungsgut auflegen und TARE drücken.
Das Verpackungsgewicht wird als Taragewicht gespeichert, die Nullanzeige und
das Symbol NET erscheinen.
2. Wägegut einwägen und Resultat ablesen/drucken.
3. Zweiten Behälter oder Verpackungsgut auflegen und TARE erneut drücken.
Das aufliegende Gesamtgewicht wird als neues Taragewicht gespeichert, die Nullanzeige erscheint.
4. Wägegut in den 2. Behälter einwägen und Resultat ablesen/drucken.
5. Für weitere Behälter die letzten beiden Schritte wiederholen.
12
Bedienung
Ranger RD
2.5
Dynamisches Wägen
Mit der Funktion dynamisches Wägen können Sie unruhige Wägegüter wägen, z. B.
lebende Tiere. Ist die Funktion aktiviert, erscheint das Symbol
in der Anzeige.
Beim dynamischen Wägen errechnet die Waage den Mittelwert aus 56 Wägungen
innerhalb von 4 Sekunden.
Mit manuellem Start
Voraussetzung
Im Menü ist AVErAGE -> MAnuAL gewählt.
Das Wägegut muss schwerer sein als 5 Anzeigeschritte der Waage.
1. Wägegut auf die Waage aufbringen und warten, bis es sich etwas beruhigt hat.
2. PRINT drücken, um die dynamische Wägung zu starten.
Während der dynamischen Wägung erscheinen in der Anzeige horizontale Segmente, anschließend wird das dynamische Resultat mit dem Symbol * angezeigt.
3. Waage entlasten, um eine neue dynamische Wägung starten zu können.
Mit automatischem Start
Voraussetzung
Im Menü ist AVErAGE -> AUtO gewählt.
Das Wägegut muss schwerer sein als 5 Anzeigeschritte der Waage.
1. Wägegut auf die Waage aufbringen.
Die Waage startet automatisch die dynamische Wägung.
Während der dynamischen Wägung erscheinen in der Anzeige horizontale Segmente, anschließend wird das dynamische Resultat mit dem Symbol * angezeigt.
2. Waage entlasten, um eine neue dynamische Wägung durchführen zu können.
2.6
Resultate protokollieren
Wenn ein Drucker oder Computer an der Waage angeschlossen ist, können Wägeresultate ausgedruckt oder an einen Computer übertragen werden.
PRINT drücken.
Der Inhalt der Anzeige wird ausgedruckt bzw. an den Computer übertragen,
Musterprotokolle siehe Abschnitt 7.4.
13
Bedienung
Ranger RD
2.7
Reinigung
VORSICHT!
Stromschlag-Gefahr!
Vor dem Reinigen mit einem feuchten Lappen den Netzstecker ziehen, um das
Gerät vom Stromnetz zu trennen.
VORSICHT!
Bei demontierter Waagschale den Bereich unter dem Lastplattenträger niemals mit
einem festen Gegenstand reinigen!
Die Wägezelle kann beschädigt werden.
Weitere Hinweise zur Reinigung:
• Feuchten Lappen verwenden.
• Keine Säuren, Laugen oder starke Lösungsmittel verwenden.
• Nicht mit Hochdruckreinigungsgerät oder unter fließendem Wasser reinigen.
• Bei starker Verschmutzung Waagschale, Schutzhülle (falls vorhanden) und Stell-
füße entfernen und separat reinigen.
• Alle bestehenden Vorschriften betreffend Reinigungsintervalle und zulässige Reini-
gungsmittel beachten.
14
Einstellungen im Menü
Ranger RD
3
Einstellungen im Menü
Im Menü lassen sich Geräteeinstellungen ändern und Funktionen aktivieren. Damit ist
eine Anpassung an individuelle Wägebedürfnisse möglich.
Das Menü besteht aus 6 Hauptpunkten, die auf mehreren Ebenen weitere Unterpunkte
enthalten.
3.1
3.1.1
Bedienung des Menüs
Menü aufrufen und Passwort eingeben
Das Menü unterscheidet 2 Bedien-Levels: Bediener und Supervisor. Das SupervisorLevel kann durch ein Passwort geschützt werden. Bei Auslieferung des Geräts sind
beide Levels ohne Passwort zugänglich.
Bedienermenü
1. MENU drücken und gedrückt halten, bis COdE erscheint.
2. MENU erneut drücken.
Der Menüpunkt tErMINL erscheint. Nur der Unterpunkt dEVICE ist zugänglich.
Supervisormenü
1. MENU drücken und gedrückt halten, bis COdE erscheint.
2. Passwort eingeben und mit MENU bestätigen.
Der erste Menüpunkt SCALE erscheint.
Hinweis
Bei Auslieferung des Geräts ist kein Supervisor-Passwort definiert. Deshalb beim ersten Aufrufen des Menüs Passwortabfrage mit MENU beantworten.
Wenn nach einigen Sekunden noch kein Passwort eingegeben ist, kehrt die Waage in
den Wägemodus zurück.
Not-Passwort für den Supervisor-Zugang zum Menü
Wenn für den Supervisor-Zugang zum Menü ein Passwort vergeben war und Sie dieses vergessen haben, können Sie trotzdem ins Menü gelangen:
3 x ZERO drücken und mit MENU bestätigen.
15
Einstellungen im Menü
Ranger RD
3.1.2
Parameter wählen und einstellen
COdE
CAL
dISPLAY
tErMINL
APPLIC
SCALE
tArE
...
dEVICE
SLEEP
Blättern auf einer Ebene
ACCESS
COMMUNI
rESEt
PWr.OFF b.LIGHt
COM 1
MOdE
dIAGNOS
COM 2
End
...
PriNtEr PArAMEt rSt.COMX
Vorwärts blättern: No drücken.
Rückwärts blättern: Back drücken.
Menüpunkt aktivieren /
Auswahl übernehmen
Menü beenden
Yes drücken
1. Exit drücken.
Der letzte Menüpunkt End erscheint.
2. Yes drücken.
Die Abfrage SAVE erscheint.
3. Abfrage mit Yes bestätigen, um die Einstellungen zu sichern und in den Wägemodus zurückzukehren.
-oderNo drücken, um ohne Sichern in den Wägemodus zurückzukehren.
16
Einstellungen im Menü
Ranger RD
3.2
Ebene 1
Ebene 2
SCALE
CAL
Übersicht
dISPLAY
Ebene 3
Ebene 4
Ebene 5
Ebene 6
Seite
19
UNIt1
g, kg, oz, lb, t
UNIt2
g, kg, oz, lb, t
19
rESOLU
UNt.rOLL
ON, OFF
A-tArE
ON, OFF
ChAIn.tr
ON, OFF
A.CL-tr
ON, OFF
ZErO
AZM
OFF; 0.5 d; 1 d; 2 d; 5 d; 10 d
rEStArt
ON/OFF
FILtEr
VibrAt
LOW, MEd, HIGH,
PrOCESS
UNIVEr, dOSING
StABILI
FASt, StAndrd, PrECISE
FACt
tEMP
OFF, 1K, 2K, 3K, 5K
21
Min.WEiG
ON/OFF
ON, OFF
21
rESEt
SUrE?
21
AVErAGE
OFF, AUtO, MAnuAL
21
rESEt
SUrE?
21
dEVICE
SLEEP
OFF, 1 min, 3 min, 5 min
PWr OFF
YES, NO
b.LIGHt
ON, OFF
tArE
APPLIC
tERMINL
COMMUNI
20
20
20
20
22
ACCESS
SUPErVI
22
rESEt
SUrE?
22
COM 1/COM 2 MOdE
23
Print
A.Print
CONtINU
dIALOG
CONt.OLd
dIAL.OLd
dt-b
GrOSS
ON, OFF
tArE
ON, OFF
nEt
ON, OFF
17
Einstellungen im Menü
Ebene 1
Ebene 2
Ranger RD
Ebene 3
Ebene 4
Ebene 5
Ebene 6
dt-G
GrOSS
ON, OFF
tArE
ON, OFF
nEt
ON, OFF
Seite
COnt-Wt
2nd.dISP
PriNtEr
PArAMEt
COMMUNI
dIAGNOS
OPtION
StdArd, tEMPLt1,
tEMPLt2
ASCi.Fmt
LINE.FMt
MULtI
SINGLE
LENGtH
1 ... 100
SEPArAt
, ;...
Add LF
0 ... 9
bAUd
300 ... 38400
PAritY
7 nonE, 8 nonE, 7 odd,
8 odd, 7 EVEN, 8 EVEN
H.SHAKE
NO, XONXOFF, nEt 422,
nEt 485
NEt.Addr
0 ... 31
ChECSuM
ON, OFF
Vcc
ON, OFF
24
SUrE?
24
EtH.NEt
IP.AddrS, SUbNEt, GAtEWAY
25
USb
USb tESt
25
diGitAL
IN 1 ... 4
OFF, ZErO, tArE,
Print, CLEAr, Unit
OUT 1 ... 4
OFF, StAbLE, bEL.Min,
AbV.Min, UndErLd,
OVErLd, StAr
LINE 1 ...
LINE 20
NOt.USEd, HEAdEr,
GrOSS, tArE, nEt,
StArLN, CrLF, F FEEd
dEF.PrN
tEmPLt1/
tEMPLt2
tESt SC
intErN/ExtErN
dISPLAY
SNr
LiSt
rESEt.AL
23
rSt.COMx
KboArd
18
tEmPLat
SUrE?
25
26
27
Einstellungen im Menü
Ranger RD
3.3
3.3.1
Waageneinstellungen (SCALE)
CAL – Kalibrieren (Justieren)
Dieser Menüpunkt ist bei geeichten Waagen ohne internes Justiergewicht nicht verfügbar.
Für Waagen mit internem Justiergewicht:
Intern
1. Waage entlasten.
2. Menüpunkt CAL mit MENU aktivieren. Die Waagekalibriert mit dem internen
Justiergewicht, in der Anzeige erscheint -Int CAL-. Nach Abschluss der
Justierung erscheint kurz -donE- in der Anzeige, danach kehrt die Waage automatisch in den Wägemodus zurück.
Für Waagen ohne internes Justiergewicht:
Extern
1. Waage entlasten.
2. Menüpunkt CAL mit MENU aktivieren. Die Waage bestimmt den Nullpunkt, in
der Anzeige erscheint -0-. Anschließend blinkt das aufzulegende Justiergewicht
in der Anzeige.
3. Ggf. angezeigten Gewichtswert mit No ändern.
4. Justiergewicht auflegen und mit Yes bestätigen.
Die Waage kalibriert mit dem aufgelegten Justiergewicht. Nach Abschluss der Justierung erscheint kurz -donE- in der Anzeige, danach kehrt die Waage automatisch in den Wägemodus zurück.
3.3.2
DISPLAY – Wägeeinheit und Anzeigegenauigkeit
UNIt1
Wägeeinheit 1 wählen: g, kg, oz, lb, t
UNIt2
Wägeeinheit 2 wählen: g, kg, oz, lb, t
rESOLU
Ablesbarkeit (Auflösung) wählen, modellabhängig
UNt.rOLL
Wenn UNT.rOLL eingeschaltet ist, kann mit
fügbaren Einheiten angezeigt werden.
Bemerkungen
• Bei geeichten Waagen werden die Wägeeinheiten oz und lb mit dem Symbol *
der Gewichtswert in allen ver-
angezeigt.
• Bei geeichten Waagen werden Auflösungen, die von der Waagendefinition
abweichen, ohne Wägeeinheit und mit dem Symbol * angezeigt.
• Bei Zweibereichs-/Zweiintervall-Waagen sind mit |<–> 1/2| gekennzeichnete Auf-
lösungen auf 2 Wägebereiche/-intervalle aufgeteilt, z. B. 2 x 3000 d.
19
Einstellungen im Menü
Ranger RD
3.3.3
TARA – Tara-Funktion
A-tArE
Automatisches Tarieren ein-/ausschalten
CHAIn.tr
Folge-Tara ein-/ausschalten
A.CL-tr
Automatisches Tarieren mit automatischem Löschen des Taragewichts beim Entlasten der Waage ein-/ausschalten
3.3.4
ZERO – Automatische Nullnachführung
Dieser Menüpunkt erscheint nicht bei geeichten Waagen.
AZM
Automatische Nullnachführung ein-/ausschalten und Nullstellbereich wählen.
Mögliche Einstellungen: OFF (ausgeschaltet), 0,5 d; 1 d; 2 d; 5 d; 10 d
3.3.5
Wenn die Restart-Funktion eingeschaltet ist, werden der letzte Nullpunkt und Tarawert gespeichert. Nach dem Aus-/Einschalten oder nach einer Stromunterbrechung
arbeitet das Gerät mit dem gespeicherten Nullpunkt und Tarawert weiter.
ON/OFF
3.3.6
VIbrAt
LOW
RESTART – Automatische Speicherung von Nullpunkt und Tarawert
FILTER – Anpassung an die Umgebungsbedingungen und an die Wägeart
Anpassung an die Umgebungsbedingungen
• Sehr ruhige und stabile Umgebung. Die Waage arbeitet sehr schnell, ist aber
empfindlich gegen äußere Einflüsse.
MEd
• Normale Umgebung. Die Waage arbeitet mit mittlerer Geschwindigkeit.
HIGH
• Unruhige Umgebung. Die Waage arbeitet langsamer, ist aber unempfindlich
gegen äußere Einflüsse.
PrOCESS
Anpassung an den Wägeprozess
UNIVEr
• Universaleinstellung für alle Wägearten und normale Wägegüter
dOSING
• Dosieren von flüssigen oder pulverförmigen Wägegütern
StAbILI
Anpassung der Wägegeschwindigkeit
FASt
• Die Waage arbeitet sehr schnell.
StAndrd
• Die Waage arbeitet mit mittlerer Geschwindigkeit.
PrECISE
• Die Waage arbeitet mit größtmöglicher Reproduzierbarkeit.
Je langsamer die Waage arbeitet, umso höher ist die Reproduzierbarkeit der Wägeergebnisse.
20
Einstellungen im Menü
Ranger RD
3.3.7
FACT – Automatische temperaturabhängige Justierung
Dieser Menüpunkt erscheint nur bei Waagen mit internem Justiergewicht.
Festlegung des Temperaturunterschieds für die automatische Justierung
tEMP
OFF
• Automatische Justierung bei Temperaturunterschied ausschalten
1K/2K/3K/5K
• Automatische Justierung bei einer Temperaturänderung von 1 K, 2 K, 3 K oder
5 K seit der letzten Justierung
3.3.8
MIN.WEIG – Mindesteinwaage
Dieser Menüpunkt erscheint nur, wenn vom Servicetechniker ein Mindestgewicht hinterlegt wurde.
Mindesteinwaage ein-/ausschalten.
ON/OFF
Unterschreitet das Gewicht auf der Waage das hinterlegte Mindestgewicht, so
erscheint auf dem Display vor der Gewichtsanzeige ein *.
3.3.9
RESET – Waageneinstellungen auf Werkseinstellungen zurücksetzen
Sicherheitsabfrage
SUrE?
• Mit Yes Waageneinstellungen auf Werkseinstellungen zurücksetzen
• Mit No Waageneinstellungen nicht zurücksetzen
3.4
3.4.1
Applikationseinstellungen (APPLICATION)
AVERAGE – Ermittlung des Durchschnittgewichts bei einer nicht stabilen Last
OFF
Durchschnittsgewicht berechnen ausgeschaltet
AUtO
Durchschnittsgewicht berechnen mit automatischem Start des Wägezyklus
MAnuAL
Durchschnittsgewicht berechnen mit manuellem Start des Wägezyklus über
3.4.2
SUrE?
RESET – Applikationseinstellungen auf Werkseinstellungen zurücksetzen
Sicherheitsabfrage
• Mit Yes Applikationseinstellungen auf Werkseinstellungen zurücksetzen
• Mit No Applikationseinstellungen nicht zurücksetzen
21
Einstellungen im Menü
Ranger RD
3.5
3.5.1
Terminaleinstellungen (TERMINAL)
DEVICE – Schlafmodus, Energiesparmodus und Anzeigenbeleuchtung
Dieser Menüpunkt erscheint nur bei Geräten im Netzbetrieb.
SLEEP
Wenn SLEEP eingeschaltet ist, schaltet das Gerät bei Nichtgebrauch die Anzeige
und Beleuchtung nach der eingestellten Zeitspanne aus. Bei einem Tastendruck oder
einer Gewichtsveränderung werden Anzeige und Beleuchtung wieder eingeschaltet.
Mögliche Einstellungen: OFF (ausgeschaltet), 1 min, 3 min, 5 min
Dieser Menüpunkt erscheint nur bei Geräten im Batteriebetrieb.
PWr OFF
Wenn PWr OFF eingeschaltet ist, schaltet sich das Gerät bei Nichtgebrauch nach
ca. 3 Minuten automatisch ab.
Hintergrundbeleuchtung der Anzeige ein-/ausschalten.
b.LIGHt
Bei Waagen mit Akku schaltet sich die Hintergrundbeleuchtung automatisch ab,
wenn es 5 Sekunden lang keine Aktion an der Waage gab.
Dieser Menüpunkt ist auch ohne Supervisor-Passwort zugänglich.
Bemerkung
3.5.2
ACCESS – Passwort für Supervisor-Menüzugang
Passworteingabe für den Supervisor-Menüzugang
SUPErVI
Aufforderung, das Passwort einzugeben.
ENtER.C
Passwort eingeben und mit MENU bestätigen.
Aufforderung, die Passworteingabe zu wiederholen.
rEtYPE.C
Passwort erneut eingeben und mit MENU bestätigen.
Bemerkungen
• Das Passwort kann aus bis zu 4 Zeichen bestehen.
• Die Taste MENU darf nicht Bestandteil des Passworts sein, sie wird zur Bestäti-
gung des Passworts benötigt.
• Die Taste MENU darf nur in Kombination mit einer weiteren Taste verwendet wer-
den.
• Wenn Sie einen unzulässigen Code eingeben oder sich bei der Wiederholung
vertippen, erscheint in der Anzeige COdE.Err.
3.5.3
SUrE?
RESET – Terminaleinstellungen auf Werkseinstellungen zurücksetzen
Sicherheitsabfrage
• Mit Yes Terminaleinstellungen auf Werkseinstellung zurücksetzen
• Mit No Terminaleinstellungen nicht zurücksetzen
22
Einstellungen im Menü
Ranger RD
3.6
3.6.1
Schnittstellen konfigurieren (COMMUNICATION)
COM1/COM2 -> MODE – Betriebsart der seriellen Schnittstelle
Print
Manuelle Datenausgabe an den Drucker mit PRINT
A.Print
Automatische Ausgabe stillstehender Resultate an den Drucker (z. B. für Serienwägungen)
CONtINU
Fortlaufende Ausgabe aller Gewichtswerte über die Schnittstelle
dIALOG
Bidirektionale Kommunikation über OHAUS oder MT-SICS-Befehle, Steuerung der
Waage über einen PC
CONt.OLd
Wie CONtINU, siehe oben, aber mit 2 fixen Leerzeichen vor der Einheit (kompatibel
mit Spider 1/2/3)
dIAL.OLd
Wie dIALOG, siehe oben, aber mit 2 fixen Leerzeichen vor der Einheit (kompatibel
mit Spider 1/2/3)
dt-b
DigiTOL-kompatibles Format.
GROSS
• Übertragung des Bruttogewichts, mit "B" gekennzeichnet
tArE
• Übertragung des Taragewichts
nEt
• Übertragung des Nettogewichts
dt-G
Wie dt-b, siehe oben, Bruttogewicht mit "G" gekennzeichnet
COnt-Wt
TOLEDO Continuous Modus
2nd.dISP
Zum Anschluss einer Zweitanzeige (aktiviert automatisch die 5-V-Spannungsversorgung auf Pin 9)
3.6.2
COM1/COM2 -> PRINTER – Einstellungen für Protokollausdruck
Dieser Menüpunkt erscheint nur, wenn der Modus "Print" oder "A.Print" gewählt ist.
tEmPLat
Protokollausdruck wählen
StdArd
• Standardausdruck
tEmPLt1
• Ausdruck entsprechend Template 1
tEmPLt2
• Ausdruck entsprechend Template 2
ASCi.FmtT
Formate für den Protokollausdruck wählen
LINE.Fmt
• Zeilenformat: MULtI (mehrzeilig) oder SINGLE (einzeilig)
LENGtH
• Zeilenlänge: 0 ... 100 Zeichen, erscheint nur bei Zeilenformat MULtI
SEPArAt
• Trennzeichen: , ; . / \ _ und Leerzeichen, erscheint nur bei Zeilenformat SINGLE
Add LF
• Zeilenvorschub: 0 ... 9
23
Einstellungen im Menü
Ranger RD
3.6.3
COM1/COM2 -> PARAMET – Kommunikationsparameter
bAUd
Baudrate wählen: 300, 600, 1200, 2400, 4800, 9600, 19200, 38400 baud
PAritY
Parität wählen: 7 none, 8 none, 7 odd, 8 odd, 7 even, 8 even
H.SHAKE
Handshake wählen: NO, XONXOFF, nEt 422, nEt 485 (Netzwerkbetrieb nach
RS485-Standard über die optionale RS422/RS485-Schnittstelle, nur für COM1)
NET.Addr
Netzadresse zuweisen: 0 ... 31, nur für NET 485
ChECSuM
Checksum-Byte ein-/ausschalten (erscheint nur im TOLEDO Continuous Mode)
Vcc
5-V-Spannung, z. B. für einen Barcodeleser, ein-/ausschalten
3.6.4
SUrE?
COM1/COM2 -> RESET COM1/RESET COM2 – Serielle Schnittstelle auf Werkseinstellungen zurücksetzen
Sicherheitsabfrage
• Mit Yes Schnittstelleneinstellungen auf Werkseinstellungen zurücksetzen
• Mit No Schnittstelleneinstellungen nicht zurücksetzen
24
Einstellungen im Menü
Ranger RD
3.6.5
OPTION – Optionen konfigurieren
Wenn keine Option eingebaut oder sie noch nicht konfiguriert ist, erscheint N.A. im
Display.
Konfiguration der Ethernet-Schnittstelle
EtH.NEt
IP.AddrS
• IP-Adresse eingeben
SUBNEt
• Subnet-Adresse eingeben
GAtEWAY
• Gateway-Adresse eingeben
Konfiguration der USB-Schnittstelle
USb
USb TEST
• Test der USB-Schnittstelle. Nach bestandenem Test erscheint rEAdY in der
Anzeige.
Konfiguration der digitalen Ein-/Ausgänge
diGitAL
IN 1 ... 4
Eingänge 1 ... 4 konfigurieren
OFF
• Eingang nicht belegt
ZErO
• Taste ZERO
tArE
• Taste TARE
Print
• Taste PRINT
CLEAr
• Taste Clear
Unit
• Taste Units
OUT 1 ... 4
• Ausgänge 1 ... 4 konfigurieren
OFF
• Ausgang nicht belegt
StAbLE
• Stabiler Gewichtswert
bEL.Min
• Mindestgewicht unterschritten
AbV.Min
• Mindestgewicht erreicht oder überschritten
UNdErLd
• Unterlast
OVErLd
• Überlast
StAr
• Veränderter/berechneter Wert
25
Einstellungen im Menü
Ranger RD
3.6.6
tEMPLt1/tEMPLt2
LINE 1 ... 20
DEF.PRN – Templates konfigurieren
Template1 oder Template 2 wählen
Zeile wählen
NOt.USEd
• Zeile nicht genutzt
HEAdEr
• Zeile als Kopfzeile. Der Inhalt der Kopfzeile muss über einen Schnittstellenbefehl
definiert werden, siehe Abschnitt 4.1.
26
GROSS
• Bruttogewicht
tArE
• Taragewicht
nEt
• Nettogewicht
StARLN
• Zeile mit ***
CrLF
• Zeilenvorschub (Leerzeile)
F FEEd
• Seitenvorschub
Einstellungen im Menü
Ranger RD
3.7
tESt SC
Intern
Diagnose und Ausdrucken der Menüeinstellungen (DIAGNOS)
Waage testen
Waage testen mit dem internen Justiergewicht
• Während des Tests erscheint -Int CAL- in der Anzeige.
• Nach Abschluss des Tests erscheint im Idealfall kurz *d=0.0g in der Anzeige,
danach wechselt die Waage zum nächsten Menüpunkt KboArd.
Extern
Waage testen mit externem Justiergewicht
1. Die Waage prüft den Nullpunkt; in der Anzeige erscheint -0-. Anschließend
blinkt das Testgewicht in der Anzeige.
2. Angezeigten Gewichtswert ggf. mit No ändern.
3. Justiergewicht auflegen und mit Back bestätigen.
4. Die Waage prüft mit dem aufgelegten Justiergewicht.
5. Nach Abschluss des Tests erscheint kurz die Abweichung zur letzten Kalibrierung
in der Anzeige, im Idealfall *d=0.0g, danach wechselt die Waage zum nächsten Menüpunkt KboArd.
KboArd
PUSH 1 ... 6
Tastaturtest
• Die Tasten ON/OFF, ZERO, TARE, PRINT, Units, Clear der Reihe nach drücken.
Wenn die Taste funktioniert, wechselt die Waage zur nächsten Taste.
Hinweis
Sie können den Tastaturtest nicht abbrechen!
Wenn Sie den Menüpunkt KboArd ausgewählt haben, müssen Sie sämtliche
Tasten drücken.
dISPLAY
Anzeigetest: Die Waage zeigt alle funktionierenden Segmente an.
SNr
Anzeige der Seriennummer
LiSt
Ausdrucken einer Liste aller Menüeinstellungen
rESEt.AL
Rücksetzen aller Menüeinstellungen auf Werkseinstellung
SUrE?
Sicherheitsabfrage
• Mit Yes alle Menüeinstellungen auf Werkseinstellungen zurücksetzen
• Mit No Menüeinstellungen nicht zurücksetzen
27
Schnittstellenbeschreibung
4
Ranger RD
Schnittstellenbeschreibung
4.1
OHAUS-Schnittstellenbefehle
Die Kompaktwaagen Ranger RD unterstützen den Befehlssatz OHAUS. Mit
OHAUS-Befehlen lässt sich die Waage von einem PC aus konfigurieren,
abfragen und bedienen.
4.1.1
Verfügbare OHAUS-Befehle
Befehl
Bedeutung
0S
Druckt das Gewicht (stabil oder instabil) nach dem Befehl "P"
1S
Druckt das stabile Gewicht nach dem Befehl "P"
SA
Bei Stabilität drucken
CA
Kontinuierliches Drucken
xA
Intervalldrucken x= Druckintervall (1-3600 Sek) (OA schaltet den Intervalldruck aus)
P
Ausdrucken des aktuellen Resultats
Z
Nullstellen der Anzeige
T
Tarieren der Waage
xT
Tara festlegen
H x "y"
PSI
Hxy = Definiert die Kopfzeile H<Leerzeichen>x<Leerzeichen>"y", wobei x = 1, 2, 3, 4, 5
(Zeilenzahl) und "y "= Kopfzeilentext in den Anführungszeichen (bis zu 24 Zeichen)
Änderung des MT-SICS-Befehlssatzes
POH
Rückkehr zum OHAUS-Befehlssatz
Hinweis: Alle Befehle müssen von einem Wagenrücklauf, Zeilenvorschub gefolgt werden <CR><LF>.
4.1.2
Voraussetzungen für die Kommunikation zwischen Waage und PC
• Die Waage muss mit einem geeigneten Kabel mit der RS232-, RS485-, USB- oder
Ethernet-Schnittstelle eines PCs verbunden sein.
• Die Schnittstelle der Waage muss auf die Betriebsart "Dialog" eingestellt sein, siehe
Abschnitt 3.6.1.
• Auf dem PC muss ein Terminalprogramm verfügbar sein, z. B. HyperTerminal.
• Die Kommunikationsparameter Baudrate und Parität müssen im Terminalpro-
gramm und an der Waage auf die gleichen Werte eingestellt sein, siehe
Abschnitt 3.6.3.
4.1.3
Hinweise zum Netzbetrieb über die optionale Schnittstelle RS422/485
Mit der optionalen RS422/485-Schnittstelle können bis zu 32 Waagen vernetzt werden. Im Netzwerkbetrieb muss die Waage vom Rechner adressiert werden, bevor
Befehle übermittelt und Wägeresultate empfangen werden können.
28
Schnittstellenbeschreibung
Ranger RD
4.1.4
Ausgabeformat
Antwort auf den Befehl P
Feld
1 2
3
4 5
6 7 8 9
10
POL SP SP W W W W W W W SP UN UN SP ST SP N N N CR LF
Feld 1: POL = Polarität, Leerzeichen, falls positiv, - falls negativ
Felder 2, 4, 6, 8: SP = Leerzeichen
Feld 3: W = Gewicht bis zu 6 Stellen zuzüglich Dezimalpunkt
Feld 5: UN = Maßeinheit, 1 oder 2 Zeichen
Feld 7: ST = Stabilitätsstatus; Leerzeichen, wenn stabil; ?, wenn instabil
Feld 9: N = NET oder B/G
Feld 10: CR LF = Wagenrücklauf, Zeilenvorschub
Antwort auf die Taste PRINT
Zeile Feld
1
1 S C A L E : SP
1 2
2 G SP SP SP SP SP SP
3 T SP SP SP SP SP SP
4 N SP SP SP SP SP SP
2 3
SC CR LF
3 4
5
SP SP SP SP SP SP SP POL W W W W W W W SP
SP SP SP SP SP SP SP POL W W W W W W W SP
SP SP SP SP SP SP SP POL W W W W W W W SP
6
7 8
UN UN SP ST
UN UN SP
UN UN SP ST
9
CR LF
CR LF
CR LF
Zeile 1
Feld 1: SCALE:SP = Überschrift und Leerzeichen
Feld 2: SC = Waagen-Identifikator, 1 = Waage 1, 2 = Waage 2
Feld 3: CR LF = Wagenrücklauf, Zeilenvorschub
Zeilen 2, 3, 4
Feld 1: G = Brutto, T = Tara, N = Netto
Feld 2: SP = Leerzeichen, bis zu 13
Feld 3: POL = Polarität, Leerzeichen, falls positiv, - falls negativ
Feld 4: W = Gewicht bis zu 6 Stellen zuzüglich Dezimalpunkt
Feld 5, 7: SP = Leerzeichen
Feld 6: UN = Maßeinheit, 1 oder 2 Zeichen
Feld 8: ST = Stabilitätsstatus; Leerzeichen, wenn stabil; ?, wenn instabil; gilt nicht für Zeile 3
Feld 9: CR LF =:Wagenrücklauf, Zeilenvorschub
29
Schnittstellenbeschreibung
4.2
Ranger RD
SICS-Schnittstellenbefehle
Die Kompaktwaagen Ranger RD unterstützen den Befehlssatz MT-SICS (METTLER
TOLEDO Standard Interface Command Set). Mit SICS-Befehlen lässt sich die Waage
von einem PC aus konfigurieren, abfragen und bedienen. SICS-Befehle sind in
verschiedene Levels unterteilt.
Um die MT-SICS-Befehle zu verwenden, senden Sie zuerst den OHAUS-Befehl PSI.
Um zum OHAUS-Befehlssatz zurückzukehren, senden Sie den OHAUS-Befehl POH.
4.2.1
LEVEL 0
LEVEL 1
30
Verfügbare SICS-Befehle
Befehl
Bedeutung
@
Waage neu starten
I0
Liste aller verfügbaren SICS-Befehle senden
I1
SICS-Level und SICS-Versionen senden
I2
Waagendaten senden
I3
Waagensoftware-Version senden
I4
Seriennummer senden
S
Stabilen Gewichtswert senden
SI
Gewichtswert sofort senden
SIR
Gewichtswert sofort senden und wiederholen
Z
Nullstellen
ZI
Sofort nullstellen
D
Display beschreiben
DW
Gewichtsanzeige
K
Tastaturkontrolle
SR
Stabilen Gewichtswert senden und wiederholen
T
Tarieren
TA
Tarawert
TAC
Tara löschen
TI
Sofort tarieren
Schnittstellenbeschreibung
Ranger RD
LEVEL 2
LEVEL Spezial
Befehl
Bedeutung
C2
Justieren mit externem Justiergewicht
C3
Justieren mit internem Justiergewicht
I10
Waagen-ID
I11
Waagen-Typ
P100
Ausdruck auf Streifendrucker
P101
Stabilen Gewichtswert an den Drucker senden
P102
Gewichtswert sofort an den Drucker senden
PWR
Power On/Off
SIRU
Gewichtswert in der aktuellen Einheit sofort senden und wiederholen
SIU
Gewichtswert sofort in der aktuellen Einheit senden
SNR
Stabilen Gewichtswert senden und nach jeder Gewichtsänderung wiederholen
SNRU
Stabilen Gewichtswert in der aktuellen Einheit senden und nach jeder Gewichtsänderung wiederholen
SRU
Stabilen Gewichtswert in der aktuellen Einheit senden und wiederholen
ST
Nach Drücken der Transfertaste stabilen Gewichtswert senden
SU
Stabilen Gewichtswert in der aktuellen Gewichtseinheit senden
TST2
Testfunktion mit externem Gewicht starten
TST3
Testfunktion mit internem Gewicht starten
CLR
Clear
I31
Header für den Ausdruck
ICP
Konfiguration des Ausdrucks senden
LST
Menüeinstellungen senden
M01
Wägemodus
M02
Stabilitätseinstellung
M03
Autozero-Funktion
M19
Kalbiriergewicht senden
M21
Gewichtseinheit senden/abfragen
P
Text drucken
P130
Gewichtswert, Einheit und Preis
PRN
Ausdruck auf jeder Druckerschnittstelle
RST
Restart
SFIR
Gewichtswert sofort senden und schnell wiederholen
SIH
Gewichtswert sofort in hoher Auflösung senden
SWU
Gewichtseinheit umschalten
SX
Stabilen Datensatz senden
31
Schnittstellenbeschreibung
Ranger RD
Befehl
Bedeutung
SXI
Datensatz sofort senden
SXIR
Datensatz sofort senden und wiederholen
U
Gewichtseinheit umschalten
4.2.2
Voraussetzungen für die Kommunikation zwischen Waage und PC
• Die Waage muss mit einem geeigneten Kabel mit der RS232-, RS485-, USB- oder
Ethernet-Schnittstelle eines PCs verbunden sein.
• Die Schnittstelle der Waage muss auf die Betriebsart "Dialog" eingestellt sein, siehe
Abschnitt 3.6.1.
• Auf dem PC muss ein Terminalprogramm verfügbar sein, z. B. HyperTerminal.
• Die Kommunikationsparameter Baudrate und Parität müssen im Terminalpro-
gramm und an der Waage auf die gleichen Werte eingestellt sein, siehe
Abschnitt 3.6.3.
4.2.3
Hinweise zum Netzbetrieb über die optionale Schnittstelle RS422/485
Mit der optionalen RS422/485-Schnittstelle können bis zu 32 Waagen vernetzt werden. Im Netzwerkbetrieb muss die Waage vom Rechner adressiert werden, bevor
Befehle übermittelt und Wägeresultate empfangen werden können.
Beschreibung der Schritte
Host
Richtung
1. Host spricht die Waage an, z. B. mit der Adresse <ESC> 3A
3A hex.
–––>
2. Host schickt einen SICS-Befehl, z. B. SI
–––>
SI <CRLF>
Waage
3. Waage bestätigt den Erhalt des Befehls und
schickt die Adresse zurück
<–––
<ESC> 3A
4. Waage beantwortet den Befehl und übergibt dem
Host wieder die Kontrolle über den Bus
<–––
S_S____45.02_kg
32
<CRLF>
Schnittstellenbeschreibung
Ranger RD
4.3
4.3.1
TOLEDO Continuous-Mode
TOLEDO Continuous-Befehle
Im TOLEDO Continuous-Mode unterstützt die Waage die folgenden Input-Befehle:
4.3.2
Befehl
Bedeutung
P <CR><LF>
Ausdrucken des aktuellen Resultats
T <CR><LF>
Tarieren der Waage
Z <CR><LF>
Nullstellen der Anzeige
C <CR><LF>
Löschen des aktuellen Werts
Tx.xxx <CR><LF>
Tara festlegen
Ausgabeformat im TOLEDO Continuous-Mode
Gewichtswerte werden im TOLEDO Continuous-Mode immer in folgendem Format
übertragen:
Status
Feld 1
1
2
3
4
5
STX
SWA SWB SWC MSD
Feld 2
6
7
8
9
10
11
–
–
–
–
LSD MSD
12
13
14
15
16
17
18
–
–
–
–
LSD
CR
CHK
Feld 1
6 Ziffern für den Gewichtswert, der ohne Komma und Einheit übertragen wird
Feld 2
6 Ziffern für das Taragewicht, das ohne Komma und Einheit übertragen wird
STX
ASCII-Zeichen 02 hex, Zeichen für "start of text"
SWA, SWB, SWC
Statusworte A, B, C, siehe unten
MSD
Most significant digit
LSD
Least significant digit
CR
Carriage Return, ASCII-Zeichen 0D hex
CHK
Checksum (2-er-Komplement der Binärsumme der 7 unteren Bits aller vorher gesendeten Zeichen, inkl. STX und CR)
33
Schnittstellenbeschreibung
Ranger RD
Statuswort A
Status Bit
Funktion
Auswahl
6
5
Dezimalposition
X00
0
1
Ziffernschritt
4
3
2
1
0
0
0
0
X0
0
0
1
X
0
1
0
0.X
0
1
1
0.0X
1
0
0
0.00X
1
0
1
0.000X
1
1
0
0.0000X
1
1
1
X1
0
1
X2
1
0
X5
1
1
Statuswort B
Statuswort C
Funktion/Wert
Bit
Funktion/Wert
Bit
Brutto/Netto: Netto = 1
0
0
0
Vorzeichen: Negativ = 1
1
0
1
Überlast = 1
2
0
2
Bewegung = 1
3
Druckanfrage = 1
3
lb/kg: kg = 1
4
Erweitert = 1
4
1
5
1
5
Powerup = 1
6
Manuell tarieren, nur kg = 1
6
34
Ereignis- und Fehlermeldungen
Ranger RD
5
Ereignis- und Fehlermeldungen
Fehler
Ursache
Anzeige dunkel
• Hinterleuchtung zu dunkel einge-
stellt
Unterlast
Überlast
Behebung
Hinterleuchtung (b.LIGHt)
heller einstellen
• Keine Netzspannung
Netz prüfen
• Gerät ausgeschaltet
Gerät einschalten
• Netzkabel nicht eingesteckt
Netzstecker einstecken
• Kurzzeitige Störung
Gerät aus- und wieder
einschalten
• Lastplatte nicht aufgelegt
Lastplatte aufbringen
• Wägebereich unterschritten
Nullstellen
• Wögebereich überschritten
Waage entlasten
Vorlast verringern
• Resultat noch nicht stabil
Ggf. Vibrationsadapter anpassen
oder dynamisch wägen
• Funktion nicht zulässig
Waage entlasten und nullstellen
• Nullstellen nicht möglich bei
Waage entlasten
Über- oder Unterlast
• Keine Kalibrierung
Netzstecker aus- und wieder einstecken; bei Batteriebetrieb Gerät
aus- und einschalten
Waage kalibrieren
OHAUS Service rufen
• Ausdruck noch nicht beendet
Ausdruck beenden.
Gewünschte Akion wiederholen.
• Umschalten der Wägeeinheit
unzulässig beim dynamischen
Wägen
• EAROM Prüfsummenfehler
Dynamisches Wägen beenden
Wägeeinheit umschalten
Netzstecker aus- und wieder einstecken; bei Batteriebetrieb Gerät
aus- und einschalten
OHAUS Service rufen
35
Ereignis- und Fehlermeldungen
Ranger RD
Fehler
Ursache
Behebung
Gewichtsanzeige unstabil
• Unruhiger Aufstellplatz
Vibrationsadapter anpassen
• Zugluft
Zugluft vermeiden
• Unruhiges Wägegut
Dynamisch wägen
• Berührung zwischen Lastplatte
Berührung beseitigen
und/oder Wägegut und
Umgebung
Falsche Gewichtsanzeige
• Netzstörung
Netz prüfen
• Falsche Nullstellung
Waage entlasten, nullstellen und
Wägung wiederholen
• Falscher Tarawert
Tara löschen
• Berührung zwischen Lastplatte
Berührung beseitigen
und/oder Wägegut und
Umgebung
• Waage steht schräg
36
Waage nivellieren
Technische Daten und Zubehör
Ranger RD
6
Technische Daten und Zubehör
6.1
6.1.1
Technische Daten
Typenschlüssel
Die Kompaktwaagen RD..S / RD..S IP65 / RD..M gibt es mit verschiedenen Kapazitäten und Lastplatten, die aus der kompletten Typenbezeichnung ersichtlich sind.
Beispiel
6.1.2
RD6RS
Kompaktwaage mit Kapazität 6 kg und kleiner Lastplatte
RD35LS IP65
Kompaktwaage mit Kapazität 35 kg und großer Lastplatte
RD3SM
Kompaktwaage mit Kapazität 3 kg und extra kleiner Lastplatte
Allgemeine Daten
RD..S / RD..S IP65 / RD..M
Applikationen
• Wägen
• Dynamisches Wägen
Einstellungen
• Auflösung wählbar
• Wägeeinheit wählbar: g, kg, oz, lb, t
• Tarierfunktion: manuell, automatisch, Folge-Tara
• Automatische Nullnachführung beim Einschalten und im Betrieb
• Filter zur Anpassung an die Umgebungsbedingungen (Vibrationsadapter)
• Filter zur Anpassung an die Wägeart, z. B. Dosieren (Wägeprozessadapter)
• Abschaltfunktion, Schlafmodus für netzbetriebene Geräte; Energiesparmodus für
Akkubetrieb
• Anzeigenbeleuchtung
Genauigkeitsklasse
OIML/NTEP
• RD..S
III
• RD..M
II
Anzeige
• LCD Flüssigkristallanzeige, Ziffernhöhe 16 mm, hinterleuchtet
Tastatur
• Druckpunkt-Folientastatur
• Kratzfeste Beschriftung
Gehäuse
• Aluminium-Druckguss; Lastplatte aus Chrom-Nickel-Stahl
• Abmessungen siehe Seite 38
Schutzart (IEC 529,
DIN 40050, EN 60529)
• RD..S, RD..M
IP43 (nicht bei Ethernet-Schnittstelle)
• RD..S IP65
IP65
37
Technische Daten und Zubehör
Ranger RD
RD..S / RD..S IP65 / RD..M
Netzanschluss
Direktanschluss ans Netz (Netzspannungsschwankung nicht größer als ±10% der
Nennspannung):
• 230 V, 50 Hz, 70 mA
• 240 V, 50 Hz, 70 mA
• 120 V, 60 Hz, 90 mA
• 100 V, 50/60 Hz, 90 mA
Bei Akkubetrieb:
• Anschluss über Netzadapter: 90 – 264 V, 47 – 63 Hz, 300 mA
• Einspeisung am Gerät: 24 V, 1.3 A
Akkubetrieb
Bei Unterbrechung der Spannungsversorgung schaltet die Waage automatisch um
auf Akkubetrieb
Umgebungsbedingungen
• Verwendung
in Innenräumen
• Höhe
bis 2000 m
• Temperaturbereich RD..S
–10 ... +40 °C / 14 ... 104 °F
• Temperaturbereich RD..M
+10 ... +30 °C / 50 ... 86 °F
• Überspannungskategorie
II
• Verschmutzungsgrad
2
• Relative Luftfeuchtigkeit
Höchste relative Luftfeuchtigkeit 80 % für
Temperaturen bis 31 °C / 88 °F, linear
abnehmend bis 50 % relativer Luftfeuchte bei 40 °C / 104 °F
Schnittstellen
• 1 RS232-Schnittstelle integriert
• 1 weitere optionale Schnittstelle möglich
38
Technische Daten und Zubehör
Ranger RD
6.1.3
Wägebereiche und Ablesbarkeit RD..S
Die Kompaktwaagen RD..S mit Dehnungsmessstreifen werden in der Konfiguration
2 x 3000 d ausgeliefert. Mit optionalen "Premium"-Wägezellen sind auch höhere
Ablesbarkeiten ab Werk möglich.
Kapazität
6.1.4
Konfiguration
2 x 3000 d (Standard)
1 x 6000 d (mit optionalen
"Premium"-Wägezellen
Wägebereiche Ablesbarkeit
(eichfähig)
Wägebereich
Ablesbarkeit
(eichfähig)
3 kg
1.5 kg / 3 kg
0.5 g / 1 g
3 kg
0.5 g
6 kg
3 kg / 6 kg
1g/2g
6 kg
1g
15 kg
6 kg / 15 kg
2g/5g
15 kg
2g
35 kg
15 kg / 35 kg
5 g / 10 g
35 kg
5g
60 kg
30 kg / 60 kg
10 g / 20 g
60 kg
10 g
Wägebereiche und Ablesbarkeit RD..M
Bei Kompaktwaagen RD..M mit MonoBloc-Technologie sind Konfigurationen bis
1 x 60.000 e möglich. Geeichte Kompaktwaagen RD..M werden standardmäßig mit
internem Justiergewicht ausgeliefert.
Modell
Wägeintervall(e)
Ablesbarkeit d
Eichwert e
RD3DSM
600 g / 3100 g
0.01 g / 0.1 g
0.1 g
RD3SM
3100 g
0.01
0.1 g
RD3DSM
1200 g / 6100 g
0.01 g / 0.1 g
0.1 g
RD3SM
6100 g
0.01
0.1 g
RD6DRM
1200 g / 6100 g
0.1 g / 1 g
1g
RD6RM
6100 g
0.2 g
0.2 g
RD15DLM
3500 g / 15100 g 0.1 g / 1 g
1g
RD15LM
15100 g
0.5 g
RD35DLM
7000 g / 35100 g 0.1 g / 1 g
1g
RD35LM
35100 g
1g
0.5 g
0.1 g
39
Technische Daten und Zubehör
6.1.5
Ranger RD
Abmessungen
A
B
C
D
E
RD..S..1)
335
265
100
240
200
RD..R..1)
335
265
100
240
RD..L..1)
370
360
115
350
1)
G
H
I
K
L
46
276
208
216
165
165
200
46
276
208
216
–
–
240
52
310
304
310
–
–
Maße in mm
6.1.6
Nettogewichte
Modell
40
F
ohne Akku
mit Akku
mit internem
Justiergewicht
(ohne Akku)
RD..RS
4.6 kg
5.3 kg
–
RD..RS IP65
4.7 kg
5.4 kg
–
RD..LS
8.2 kg
8.9 kg
–
RD..LS IP65
8.3 kg
9.0 kg
–
RD..SM
4.9 kg
5.6 kg
5.4 kg
RD..RM
4.7 kg
5.4 kg
5.2 kg
RD..LM
10.5 kg
11.2 kg
11.7 kg
Technische Daten und Zubehör
Ranger RD
6.1.7
Schnittstellenanschlüsse
Die Kompaktwaagen können mit maximal 2 Schnittstellen ausgerüstet sein. Folgende
Kombinationen sind möglich:
6.1.8
COM1
COM2
Bemerkung
RS232
–
RS232
RS232
RS485
RS232
COM1 wahlweise als RS422 oder RS485 zu
betreiben
RS232
Ethernet
nicht für RD..S IP65
RS232
USB
RS232
Digital I/O
Belegung der Schnittstellenanschlüsse
Pin
RS232
RS422
(COM1/COM2)
(4-Draht, COM1) (2-Draht, COM1) (COM2)
1
–
–
–
GND
2
TxD1/2
TxD1–
TxD1–/RxD1–
OUT0
3
RxD1/2
RxD1–
–
OUT1
4
–
–
–
OUT2
5
GND
GND
GND
OUT3
6
–
–
–
IN0
7
–
TxD1+
TxD1+/RxD1+
IN1
8
–
RxD1+
–
IN2
9
VCC
VCC
VCC
IN3
RS485
Digital I/O
41
Technische Daten und Zubehör
6.2
42
Ranger RD
Zubehör
Bezeichnung
Bestellnummer
Schutzhülle für RD..R..
21203719
Schutzhülle für RD..L..
21203720
RS232-Kabel für PC
80500525
RS232-Kabel für Zweitwaage
80500526
RS232-Kabel für Drucker SF42
80500571
Diebstahlsicherung
80850000
Shutzhülle für RD..R..
80850083
Shutzhülle für RD..L..
80850084
Drucker
SF42
Anhang
Ranger RD
7
Anhang
7.1
Hinweis für geeichte Waagen in EU-Ländern
Werksgeeichte Waagen tragen nebenstehendes Kennzeichen auf dem Packetikett und
einen grünen M-Kleber auf dem Eichschild. Sie dürfen sofort in Betrieb genommen
werden.
Waagen, die in zwei Schritten geeicht werden und keinen grünen M-Kleber auf dem
Eichschild haben, tragen nebenstehendes Kennzeichen auf dem Packetikett. Der
zweite Schritt der Eichung ist durch den behördlich anerkannten OHAUS Service
Service oder durch den Eichbeamten durchzuführen. Bitte nehmen Sie mit dem OHAUS
Kundendienst Kontakt auf.
Der erste Schritt der Eichung wurde im Herstellerwerk durchgeführt. Er umfasst alle
Prüfungen gemäß EN45501-8.2.2. Bei Waagen mit analogem Wägebrückenanschluss muss zusätzlich die Richtigkeit gemäß EN45501-3.5.3.3 geprüft werden.
Diese Prüfung ist nicht notwendig, wenn das Terminal die Serien-Nr. der Wägebrücke
trägt.
Sofern gemäß den nationalen Vorschriften in den einzelnen Staaten die Gültigkeitsdauer der Eichung beschränkt ist, ist der Betreiber einer solchen Waage für die rechtzeitige Nacheichung selbst verantwortlich.
7.2
Sicherheitstechnische Prüfungen
Die Kompaktwaagen der Baureihen RD..S / RD..S IP65 / RD..M wurden durch
akkreditierte Prüfstellen überprüft. Sie haben die nachstehend aufgeführten Sicherheitstechnischen Prüfungen bestanden und tragen die entsprechenden Prüfzeichen. Die
Produktion unterliegt der Fertigungskontrolle durch die Prüfämter.
Land
Prüfzeichen
Norm
Kanada
CAN/CSA-C22.2 No. 1010.1-92
USA
UL Std. No. 61010A-1
Diverse Länder
CB Scheme
IEC/EN61010-1:2001
(Keine Kennzeichnung)
43
Anhang
Ranger RD
7.3
Geo-Tabellen
Der Geo-Wert gibt bei vom Hersteller geeichten Waagen an, für welches Land oder für
welche geografische Zone die Waage geeicht ist. Der in der Waage eingestellte GeoWert (z. B. "Geo 18") wird kurz nach dem Einschalten angezeigt oder ist auf einem
Etikett angegeben.
Die Tabelle GEO-WERTE 3000e enthält die Geo-Werte für die europäischen Länder.
Die Tabelle GEO-WERTE 6000e/7500e enthält die Geo-Werte für die verschiedenen
Gravitationszonen.
7.3.1
GEO-WERTE 3000e, OIML Klasse III (Europa)
Geografische Breite
44
Geo-Wert
Land
49°30' – 51°30'
21
Belgien
41°41' – 44°13'
16
Bulgarien
54°34' – 57°45'
23
Dänemark
47°00' – 55°00'
20
Deutschland
57°30' – 59°40'
24
Estland
59°43' – 64°00'
25*
Finnland
64°00' – 70°05'
26
41°20' – 45°00'
17
45°00' – 51°00'
19*
34°48' – 41°45'
15
Griechenland
49°00' – 55°00'
21*
Großbritannien
55°00' – 62°00'
23
51°05' – 55°05'
22
Irland
63°17' – 67°09'
26
Island
35°47' – 47°05'
17
Italien
42°24' – 46°32'
18
Kroatien
55°30' – 58°04'
23
Lettland
47°03' – 47°14'
18
Liechtenstein
53°54' – 56°24'
22
Litauen
49°27' – 50°11'
20
Luxemburg
50°46' – 53°32'
21
Niederlande
57°57' – 64°00'
24*
Norwegen
64°00' – 71°11'
26
46°22' – 49°01'
18
Österreich
49°00' – 54°30'
21
Polen
36°58' – 42°10'
15
Portugal
Frankreich
Anhang
Ranger RD
Geografische Breite
Geo-Wert
Land
43°37' – 48°15'
18
Rumänien
55°20' – 62°00'
24*
Schweden
62°00' – 69°04'
26
45°49' – 47°49'
18
Schweiz
47°44' – 49°46'
19
Slowakische Republik
45°26' – 46°35'
18
Slowenien
36°00' – 43°47'
15
Spanien
48°34' – 51°03'
20
Tschechien
35°51' – 42°06'
16
Türkei
45°45' – 48°35'
19
Ungarn
* Werkseinstellung
45
Anhang
Ranger RD
7.3.2
GEO-WERTE 6000e/7500e, OIML Klasse III (Höhe ≤1000 m)
Geografische Breite
46
Geo-Wert
00°00' – 12°44'
5
05°46' – 17°10'
6
12°44' – 20°45'
7
17°10' – 23°54'
8
20°45' – 26°45'
9
23°54' – 29°25'
10
26°45' – 31°56'
11
29°25' – 34°21'
12
31°56' – 36°41'
13
34°21' – 38°58'
14
36°41' – 41°12'
15
38°58' – 43°26'
16
41°12' – 45°38'
17
43°26' – 47°51'
18
45°38' – 50°06'
19
47°51' – 52°22'
20
50°06' – 54°41'
21
52°22' – 57°04'
22
54°41' – 59°32'
23
57°04' – 62°09'
24
59°32' – 64°55'
25
62°09' – 67°57'
26
64°55' – 71°21'
27
67°57' – 75°24'
28
71°21' – 80°56'
29
75°24' – 90°00'
30
Anhang
Ranger RD
7.4
Musterprotokolle
Wägung mit Tara
Dynamische Wägung
Ausdruck mit Header
OHAUS CORP.
www.ohaus.com
G = Bruttogewicht
N = Nettogewicht
T = Tara Dyn
WT = dynamisch ermitteltes Gewicht
Protokoll der Waageneinstellungen (Menüpunkt List, siehe Seite 27)
SOFTWARE VER 7-0-1.01b
SCALE
------------METROLO
:NO APPr
SNR
:0000000
Scale Build
SCAL.TYP :2MULT.RN
BAS.UNIT :kg
SCL.CAP1 :1.5000 kg
RESOL.1
:0.0005 kg
SCL.CAP2 :3.000 kg
RESOL.2
:0.001 kg
GEO
:19
DISPLAY
UNIt1
:kg
UNIt2
:g
RESOLU
:0.0005 kg
UNt.rOLL :ON
tArE
A-TArE
:OFF
CHAIn.tr :OFF
A.CL-tr
:OFF
PB.TArE
:ON
ZERO
Z-CAPT
:-2 18
AZM
:2 d
RESTART
:ON
FILTER
VIBRAT
:MED
PROCESS
:UNIVEr
StABILI
:FASt
Min.WEiG
SEt.VAL
:0.200 kg
ONOFF
:OFF
APPLICATION
------------DYNAMIC
:OFF
COMMUNICATION
------------COM 1
MODE
1:Print
PriNtEr
tEmPLat 1:StdArd
ASCi.Fmt
LINE.FMT1:MULTI
LENGtH 1:0
ADD LF 1:0
PARAMET
BAUD
1:9600
PAriTY 1:8 nonE
H.SHAKE 1:XONXOFF
ChECSUM 1:OFF
Vcc
1:OFF
COM 2
MODE
2:DIALOG
PARAMET
BAUD
2:9600
PAriTY 2:8 nonE
H.SHAKE 2:XONXOFF
ChECSUM 2:OFF
Vcc
2:OFF
OPTION
EtH.NEt
:N.A.
USB
:N.A.
DEF.PrN
tEmPLt1
LINE 1
:HEAdEr
LINE 2
:CrLF
LINE 3
:GROSS
LINE 4
:tArE
LINE 5
:nEt
LINE 6
:F FEEd
LINE 7
:STARLN
LINE 8
:CrLF
tEmPLt2
TERMINAL
------------DEVICE
SLEEP
:OFF
B.LIGHt
:OFF
47
Index
8
Ranger RD
Index
A
Ablesbarkeit ............................ 41
Abmessungen ......................... 42
Anzeige .................................... 9
Anzeigegenauigkeit.................. 21
Applikationen .......................... 39
Ausrichten .............................. 11
Ausschalten ............................ 13
N
Netzanschluss .........................40
Nullstellen ...............................13
O
Optionen .................................27
OHAUS Befehle........................30
B
Bedienermenü......................... 17
P
Passwort.................................17
Protokoll .................................15
C
Continuous-Mode .................... 35
R
RS422/RS485 .........................34
D
Display .................................... 9
Dynamisches Wägen............... 15
S
Schnittstellen
Anschlüsse........................43
Konfigurieren .....................25
Sicherheitstechnische
Prüfungen ...............................45
SICS-Befehle............................32
Stromversorgung......................11
Supervisormenü.......................17
E
Einschalten............................. 13
Einstellungen .......................... 39
F
Fehlermeldungen..................... 37
Filter ...................................... 22
Folge-Tara .............................. 14
G
Gewicht.................................. 42
J
Justieren ................................ 21
K
Kalibrieren .............................. 21
Keyboard................................ 10
M
Menü
Application ....................... 23
Bedienung ........................ 17
Communication................. 25
Diagnose.......................... 29
Scale ............................... 21
Terminal ........................... 24
Überblick .......................... 19
Menüstruktur........................... 18
Musterprotokolle...................... 49
48
T
Tara
Automatisch ......................14
Folge-Tara.........................14
Löschen ............................14
Tastatur ..................................10
Terminaleinstellungen...............24
TOLEDO Continuous .................35
Typenschlüssel ........................39
U
Umgebungsbedingungen ..........40
W
Waagentypen ............................7
Wägebereiche..........................41
Wägeeinheit ............................21
Z
Zubehör ..................................43
Zurücksetzen
Applikation ........................23
Schnittstelle .......................26
Terminal ...........................24
Waage..............................23
Garantie
Ranger RD
BESCHRÄNKTE GARANTIE
Auf Ohaus-Produkte wird ab Datum der Auslieferung über die Dauer des Garantiezeitraums hinweg eine Garantie
gegen Material- und Herstellungsmängel gegeben. Während des Garantiezeitraums wird Ohaus kostenlos jegliche
Komponente(n), die sich als defekt erweist (erweisen), reparieren oder nach eigenem Ermessen ersetzen, wenn
das Produkt bei Vorauszahlung der Versandkosten an Ohaus zurückgeschickt wird.
Die Garantie gilt nicht, wenn das Produkt durch einen Unfall oder durch Missbrauch beschädigt wurde, wenn es
radioaktiven oder korrodierenden Materialien ausgesetzt wurde, wenn Fremdkörper das Innere des Produkts
durchdrungen haben oder wenn es auf Grund einer Reparatur oder Modifikation beschädigt wurde, die nicht von
Ohaus durchgeführt wurde. Wenn keine ordnungsgemäß zurückgeschickte Garantieregistrierungskarte vorliegt,
beginnt der Garantiezeitraum am Datum der Lieferung an den Vertragshändler. Die Ohaus Corporation gibt keine
sonstige ausdrückliche oder stillschweigende Garantie. Die Ohaus Corporation ist nicht für irgendwelche Folgeschäden
haftbar.
Da die Gesetzgebung in Bezug auf Garantien von Bundesstaat zu Bundesstaat und von Land zu Land unterschiedlich
ist, wenden Sie sich bitte an Ohaus oder Ihren örtlichen Ohaus-Händler, wenn Sie weitere Einzelheiten erfahren wollen.
49
Ohaus Corporation
19A Chapin Road
P.O. Box 2033
Pine Brook, NJ 07058 USA
Tel: (973) 377-9000
Fax: (973) 844-7177
www.ohaus.com
Weltweite Geschäftsstellen
*22017160*
P/N 22017160
©2007 Ohaus Corporation, alle Rechte vorbehalten
Gedruckt in Deutschland
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising