CZIBULA & GRUNDMANN Präzisions

CZIBULA & GRUNDMANN Präzisions
CZIBULA & GRUNDMANN GMBH
Präzisions-Photometer
Bedienungsanleitung
Firmware-Version V1.x
Stand: 12/05/06
Czibula & Grundmann GmbH ♦Reuchlinstr. 10-11 ♦10553 Berlin
Tel. +49 (0) 30 - 3456 0171 ♦ Email: info@photo-meter.com ♦ Fax +49 (0) 30 - 3456 0181
Seite 2
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Einführung.................................................................................................................... 3
Funktionsübersicht...................................................................................................... 3
Bedienung .................................................................................................................... 3
3.1
Anschluss............................................................................................................... 4
3.2
Bereichsumschaltung ............................................................................................. 4
3.3
Menüführung .......................................................................................................... 5
3.4
Menüstruktur .......................................................................................................... 5
3.4.1
Refexions-/Transmissionsgrad kalibrieren ...................................................... 5
3.4.2
Mode – Anzeigemodus einstellen ................................................................... 5
3.4.3
CALIB - Benutzerkalibrierung ......................................................................... 6
3.4.4
IntFace- Schnittstelle auswählen und parametrieren....................................... 7
3.4.5
Measure- Messparameter setzen ................................................................... 9
3.4.6
Display- Anzeigeeinstellungen........................................................................ 9
3.4.7
Service ......................................................................................................... 10
3.5
Analogausgang .................................................................................................... 10
Kommunikation mit dem PC ..................................................................................... 11
4.1
Schnittstellen........................................................................................................ 11
4.1.1
Serielle RS232 Schnittstelle.......................................................................... 11
4.1.2
IEEE488 Schnittstelle ................................................................................... 11
4.1.3
USB-Schnittstelle.......................................................................................... 11
4.2
Schnittstellenbefehle ............................................................................................ 12
4.2.1
Abfrage von Messwerten .............................................................................. 14
4.2.2
Abfrage der Versionsnummer ....................................................................... 15
4.2.3
In einen unempfindlicheren Messbereich schalten........................................ 15
4.2.4
In einen empfindlicheren Messbereich schalten............................................ 15
4.2.5
Messbereichsautomatik ................................................................................ 16
4.2.6
Sperren der Gerätetastatur ........................................................................... 16
4.2.7
Freigabe der Gerätetastatur.......................................................................... 16
4.2.8
Aktuellen Messbereich auslesen................................................................... 17
4.2.9
Messbereich direkt setzen ............................................................................ 17
4.2.10
Triggermodus einschalten............................................................................. 17
4.2.11
Triggermodus ausschalten............................................................................ 18
4.2.12
Anzeigemodus umschalten........................................................................... 18
4.2.13
Benutzerkalibirerfaktor.................................................................................. 19
4.2.14
Werkskalibrierfaktor ...................................................................................... 20
4.2.15
Integrationszeit setzen.................................................................................. 20
4.2.16
Geräteseriennummer ausgeben ................................................................... 20
Kalibrierung................................................................................................................ 20
Sicherungen ............................................................................................................... 20
Garantie ...................................................................................................................... 21
Technische Daten ...................................................................................................... 22
Anhang A – Änderungen an der Anleitung .............................................................. 23
Seite 3
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
1
Einführung
Das CZIBULA & GRUNDMANN GMBH Präzisions-Photometer ist ein Photometer der jüngsten technischen
Generation. Das Photometer kann vielseitig eingesetzt werden, wie zum Beispiel als Photostrommeter
oder als Luxmeter. Weitere Modi werden in dieser Anleitung beschrieben (3.4.1). Es vereint größte
Modularität mit einfacher, intuitiver Benutzerführung. Je nach Ausstattung erfüllt es die Güteklassen L
oder A nach DIN 5032-7.
Mit einem Anzeigebereich von 0,0001 mcd bis 200 cd bzw. 0,0001 lx bis 200 klx, der in 7 dekadisch
gestufte Messbereiche unterteilt ist, lassen sich praktisch alle photometrischen Messaufgaben mit
hoher Genauigkeit erledigen. Die Signalverarbeitung mit schneller Eingangsstufe und nachfolgendem
Spannungs-Frequenz-Wandler garantiert lückenlose Digitalisierung mit 16 Bit Dynamik. Der
angeschlossene Photometerkopf wird im Kurzschluss betrieben und erfüllt damit die Forderung nach
höchster Linearität über den gesamten Anzeigebereich. Das beleuchtete LCD-Display zeigt den
Messwert in sehr gut ablesbarer, inverser Darstellung an. Daher ist die Verwendung des Photometers
auch im schwarzen photometrischen Labor ideal.
Für automatisierte Messsysteme bietet das Gerät serienmäßig eine serielle RS 232 Schnittstelle, das
auf
Wunsch
um
eine
IEEE488-
und/oder
USB-Schnittstelle
ergänzt
werden
kann.
Alle
Gerätefunktionen können auf diese Weise ferngesteuert werden.
Die Firmware des Luxmeters kann über die serielle Schnittstelle aktualisiert werden.
2
3
Funktionsübersicht
¦ manuelle Bereichswahl einschalten
Taste ∆ oder Taste ∇
¦ automatische Bereichswahl
gleichzeitiges betätigen der Tasten ∆ und ∇
¦ Menüauswahl
Taste set
¦ Ebene höher ohne speichern
Taste back
Bedienung
Wenn das Photometer längere Zeit tiefen Temperaturen ausgesetzt war, sollte es nicht sofort an
einem warmen Ort eingeschaltet werden. Dies kann zu Kondenswasserniederschlag im Gerät und
damit zu Fehlern führen. Für Präzisionsmessungen sollte die Aufwärmzeit des Gerätes auf eine
Stunde verlängert werden, damit ein thermisches Gleichgewicht erreicht wird.
Seite 4
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
3.1
Anschluss
Vor der Inbetriebnahme sollten Sie den Photometerkopf mit dem Anzeigegerät verbinden. Dazu dient
die auf der Frontplatte herausgeführte Anschlussbuchse. Sollte Ihr Photometerkopf mit einer
Thermostatisierung ausgestattet sein, ist eine weitere Anschlussbuchse
mit entsprechender
Beschriftung vorhanden.
Stellen Sie nun die Verbindung zum Netz über die Kaltgerätebuchse auf der Rückseite des Gerätes
her. Wenn gegebenenfalls rechnergesteuerte Messungen durchgeführt werden sollen, ist hierfür eine
Schnittstellenbuchse für die serielle und – je nach Ausführung – für die IEEE488- oder USBSchnittstelle vorhanden.
Schalten Sie dann das Gerät am Netzschalter ein. Nach einer kurzen Initialisierungsphase leuchtet die
LED neben den Bedientasten grün auf und signalisiert Betriebsbereitschaft. Am Display können Sie
bereits gültige Messwerte ablesen. Wurde bei einem früheren Gebrauch eine Benutzerkalibrierung
durchgeführt wurde, wird sie berücksichtigt.
3.2
Nach
Bereichsumschaltung
dem
Einschalten
befindet
sich
das
Photometer
im
Modus
der
automatischen
Bereichsumschaltung. Sie erkennen das anhand des Sternchens * (Autorange) im Display. Soll der
Bereich manuell verändert werden, müssen Sie eine der Pfeiltasten ∇ oder ∆ betätigen. Im Display
erlischt das Sternchen. Wenn Sie jetzt die automatische Bereichswahl wieder aktivieren wollen,
drücken Sie beide Pfeiltasten gleichzeitig.
Seite 5
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
3.3
Menüführung
Alle weiteren Geräteeinstellungen erfolgen über ein Menüsystem. Die Handhabung ist denkbar
einfach:
1.
mit der set-Taste ins
Menü
2.
gewünschten
Menüpunkt durch ∇∆
wählen
um in das Auswahlmenü zu gelangen, drücken Sie die setTaste. Sofort verschwindet die Messwertanzeige und der erste
3.
4.
mit der set -Taste die
Auswahl bestätigen
weiteres Untermenü mit
∇∆ auswählen
oder
Menüpunkt wird angezeigt. Weitere Menüpunkte erscheinen,
wenn
Sie
die
Tasten
∇∆ betätigen.
Haben
Sie
den
gewünschten Eintrag gefunden, drücken Sie einfach die setTaste.
Je
nach
Auswahlmöglichkeiten,
Funktion
die
wieder
gibt
es
weitere
durch
Auswahltasten
eingestellt werden. Erscheint eine Zahl, kann diese durch
Betätigung der Auswahltasten verändert werden. Ist die ge-
Zahlenwert mit ∇∆
einstellen
wünschte Einstellung erreicht, bestätigen Sie wieder mit der
set-Taste. Durch Betätigung von back gelangt man eine
5. Einstellung mit der set Taste bestätigen
Ebene höher, ohne dass eine Einstellung verändert wird. Aus
der höchsten Menüebene gelangt man zurück in den
6.
3.4
3.4.1
mit der Taste BACK
kann im Menü jeweils
eine Ebene höher, bis
zur Messwertanzeige,
gesprungen werden
normalen Messbetrieb. Das ist alles, was Sie sich zur
Handhabung merken müssen.
Menüstruktur
Refexions-/Transmissionsgrad kalibrieren
Im Anzeigemodus rho/tau wird als erster Menüpunkt die Möglichkeit zur Kalibrierung des aktuellen
Photostromes auf 100% angezeigt. Nach Betätigung der Set-Taste misst das Photometer den 10 mal
den Photostrom mit eingestellter Integrationszeit, bildet den Mittelwert und speichert den Wert im
internen Eeprom.
3.4.2
1
Mode – Anzeigemodus einstellen
Das Photometer unterstützt verschiedene Modi für die Darstellung und Ausgabe der Messwerte, die je
nach Anwendungsfall über das Menü oder die eingestellte Schnittstelle ausgewählt werden können.
1
Ab Firmware Version 1.2.6
Seite 6
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
Menüeintrag
Beschreibung
Kalibrierung möglich
Lux
Lux
x
Iph
Photostrom
-
Lumen
Lumen
x
cd/m2
cd/m2
x
User
vom Benutzer frei definierbare Einheit
x
Volt
Ausgangsspannung des Analogverstärkers
-
Counts
Zählerstand bei eingestellter Integrationszeit
-
rho,tau
Reflexions-/Transmissionsgrad
x
Die Anzeige der mit x gekennzeichneten Modi erfordert eine Kalibrierung des Gerätes zusammen mit
einem Sensor.
Die Anzeige der Ausgangspannung des Photostromspannungswandlers in Volt und Counts dient
vorwiegend Service-Zwecken.
Nach der Auswahl der schaltet das Gerät direkt auf die Anzeige des Messwertes um.
3.4.3
CALIB - Benutzerkalibrierung
Über die CALIB – Funktion kann das Gerät auf einen gewünschten Anzeigewert getrimmt werden.
Das ist von besonderem Vorteil bei Relativmessungen, z.B. wenn Sie mit einer Ulbrichtschen Kugel
Transmission, Reflexion oder den Lichtstrom einer Lampe bestimmen möchten. Dabei muss die Kugel
ja mit einem Normal (bei Transmission mit freier Probenöffnung) kalibriert werden. Dann können Sie
mit dieser Funktion einfach den Anzeigewert einstellen, der dem Wert des Normals entspricht. Bei den
Folgemessungen wird dann gleich der einheitenrichtige Messwert des Prüflings angezeigt.
Haben Sie CALIB gewählt, wird kurz der eingestellte Modus angezeigt. Ist ein Modus eingestellt, der
nicht kalibriert werden kann, wird auf dem Display eine Fehlermeldung dargestellt und zurück ins
Hauptmenü gesprungen.
Auf der rechten Displayseite ist der
aktuell eingestellten Faktor (Multiplikationsfaktor) zu sehen,
während in der linken Displayhälfte der mit diesem Faktor bewertete (multiplizierte) Messwert
angezeigt wird. Letzterer wird dann der neue Anzeigewert sein.
Seite 7
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
Durch Betätigung der Auswahltasten ∇∆ wird der Faktor verkleinert oder vergrößert. Wird die Taste ∇
oder ∆ dauerhaft betätigt, wird die Änderung des Faktors beschleunigt.
CALIB
à
∇∆
à
Anzeige
Modus
Durch gedrückt halten der Taste set kann gewählt werden, ob sich der Faktor langsam
(Nachkommastelle) oder schnell (+/- 1) ändert. Der Modus kann jederzeit gewechselt werden.
Durch kurzes Drücken der set Taste wird der Faktor übernommen und gespeichert. Nach Bestätigung
des Faktors schaltet das Gerät direkt auf die Anzeige des Messwertes um.
Die Eingabe des Faktors kann durch Betätigen der Taste back für die Messbereichsumschaltung
abgebrochen werden. In diesem Fall wird der Faktor nicht gespeichert.
3.4.4
IntFace- Schnittstelle auswählen und parametrieren
Standardmäßig wird dieses Gerät mit einer seriellen Schnittstelle nach dem RS232 Standard
ausgeliefert. Auf Wunsch ist aber auch eine IEEE488- und/oder USB-Schnittstellenfunktion integriert.
Die Auswahl, welche der Schnittstellen aktiv sein soll, können Sie unter dem Menüeintrag IntFace
einstellen. Die Einblendung der Menüpunkte hängt von der Bestückungsoption ab. Die RS232Schnittstelle ist immer vorhanden und wird immer eingeblendet, währenddessen IEEE488 und USB
nur optional dargestellt werden.
IntFace
à
RS232
↓
IEEE488
optional
↓
USB
optional
Durch Auswahl der Schnittstelle wird diese aktiviert. Im Falle der RS232- und IEEE488-Schnittstelle
können durch Betätigung der Taste set weitere Schnittstellenparameter eingestellt werden. Wenn das
Photometer eine IEEE488-Schnittstelle besitzt, kann diese parallel zu der RS232- oder USBSchnittstelle betrieben werden, währenddessen USB und RS232 nicht gleichzeitig genutzt werden
können.
Seite 8
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
3.4.4.1 Parameter der RS232 Schnittstelle
IntFace
IntFace
à
à
RS232
RS232
à
à
Baudrate
Parity
à
57600
à
38400
à
19200
à
9600
à
4800
à
2400
à
1200
à
none
à
even
à
odd
3.4.4.2 Parameter der IEEE488 Schnittstelle
Für die IEEE488 Schnittstelle ist es nur erforderlich, dem Gerät eine Adresse zuzuordnen. Die
Standardadresse ist die 02. Soll sie verändert werden, wählen Sie unter dem Menüeintrag IntFace die
IEEE488 Schnittstelle aus. Wählen Sie entsprechend die gewünschte Geräteadresse unter DevNo
durch Betätigung der Auswahltasten ∇∆ und anschließender Bestätigung durch set.
IntFace
à
IEEE488
à
DevNo
à
1
bis
à
30
Seite 9
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
3.4.5
Measure- Messparameter setzen
3.4.5.1 Integrationszeit
Über das Untermenü Int-Time kann die Integrationszeit im Bereich von 10ms bis 400ms im Abstand
von 1ms geändert werden. The Integrationszeit sollte ein Vielfaches der Periodendauer des
Eingangssignals betragen.
Beispiele für Einstellen der Integartionszeit:
f[Hz]
T[ms]
Integrationszeit [ms]
50
20
20,40,60 … 400
60
16,33
100,200,300,400
100
10
10,20,30 … 400
Durch kurzes Betätigen der Taste ∆ bzw. ∇ wird die Integrationszeit jeweils um 1ms erhöht oder
verringert. Langes Betätigen
von
∆ bzw. ∇ bewirkt eine beschleunigende
Änderung der
Integrationszeit bis zum Loslassen der Tasten oder bis die Untergrenze bzw. Obergrenze erreicht ist.
à
Measure
à
Int-Time
10
bis
à
400
Durch set wird die Integrationszeit gespeichert oder durch back verworfen.
3.4.6
Display- Anzeigeeinstellungen
Display
à
à
Format
Speed
à
Exponent
à
Float
à
Slow
à
Medium
à
Fast
Seite 10
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
3.4.6.1 Format
Über den Menüpunkt Format kann zwischen exponentieller Darstellung (z.B. 1.435E-06 A) und der
Darstellung des Messwertes alt Festkommazahl mit SI-Vorsätzen (z.B. 1.435 uA) gewählt werden.
Diese Einstellung hat nur Auswirkung auf die Displaydarstellung. Für die PC-Schnittstelle wird immer
die exponentielle Darstellung verwendet.
3.4.6.2 Speed
Durch Ändern der Aktualisierungsgeschwindigkeit des Displays wird vor allem bei kleinen
Integrationszeiten eine bessere Ablesbarkeit des Displays erreicht. Dabei werden, abhängig von der
eingestellten Integrationszeit, mehrere Messungen in Folge durchgeführt, der Mittelwert gebildet und
dann erst dargestellt. Diese Einstellung hat keine Auswirkung auf die Abfrage des Messwertes über
die Schnittstelle. Hier wird immer der aktuellste Wert übertragen.
3.4.7
Service
Die Servicefunktion dient der Diagnose und Fehlersuche. Außerdem kann das Photometer auf die
Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Dabei bleibt der Werkskalibrierfaktor erhalten.
Display
3.5
à
Info
à
div. Serviceinfos
à
FactRst
à
No
à
Yes
Analogausgang
Das Photometer kann mit einem Analogausgang versehen sein. Er liefert eine Ausgangsspannung
zwischen 0 und 10 V und kann hochohmig (> 100 k Ω) abgegriffen werden. Wenn Sie den
Analogausgang nutzen wollen, sollte die automatische Bereichswahl abgeschaltet sein.
Bitte beachten Sie, dass der Analogausgang so ausgeführt ist, dass er dem eingespeisten Photostrom
in seinem zeitlichen Verlauf bis zu einer Grenzfrequenz folgt. Die Grenzfrequenz beträgt im
empfindlichsten Messbereich etwa 400 Hz und wird mit unempfindlicheren Bereichen größer.
Seite 11
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
4
Kommunikation mit dem PC
4.1
4.1.1
Schnittstellen
Serielle RS232 Schnittstelle
Alle Befehle werden als ASCII-String gesendet, der mit einem „Ende“-Zeichen (Terminator)
abgeschlossen sein muss. Als Terminator-Zeichen wird bei diesem Gerät CR (Carriage Return, 0x0D)
am Ende der Übertragung gesendet.
RxD
(2)
RxD
(2)
TxD
(3)
TxD
(3)
GND
(5)
GND
(5)
Zum Anschluss der Schnittstelle kann ein Standardkabel (eins zu eins) verwendet werden, wie es
auch für andere periphere Geräte eingesetzt wird. Die Anschlussbelegung für eine 9 polige Buchse
sollte, wie nebenstehend gezeigt, ausgeführt sein.
Während der Abarbeitung eines Befehls ist die RTS-Leitung der RS232-Schnittstelle nicht gesetzt.
Besteht Empfangsbereitschaft für ein neues Kommando, wird die RTS-Leitung gesetzt.
4.1.2
IEEE488 Schnittstelle
Als EOS (End of String) Zeichen wird bei diesem Gerät CR (Carriage Return) und LF (Line Feed) und
EOI am Ende der Übertragung gesendet.
Während der Abarbeitung eines Befehls wird das Bit0 im SPOLL-Register auf 0 gesetzt. Besteht
Empfangsbereitschaft für neue Kommandos, wir das Bit0 auf 1 gesetzt.
Liefert ein gesendeter Befehl eine Antwort zurück oder wurde ein Trigger ausgelöst, wird das Bit6
(SRQ) im SPOLL-Register gesetzt, sobald eine Antwort im IEEE488-Sendebuffer bereit steht. Ist ein
Fehler aufgetreten, wird das Bit7 im SPOLL-Register gesetzt.
4.1.3
USB-Schnittstelle
Um über USB mit dem Photometer zu kommunizieren, muss zunächst der mitgelieferte WindowsTreiber installiert werden. Beim erstmaligen Anschließen des Photometers an den PC meldet
Windows, dass eine neue Hardware gefunden wurde. Daraufhin muss der Pfad angegeben werden, in
dem sich die Treiberdateien befinden.
Nach erfolgreicher Installation ist das Gerät in der Systemsteuerung sichtbar. Über die mitgelieferte
DLL oder das Windows-Programm können sie nun mit dem Photometer kommunizieren (4.2).
Seite 12
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
4.2
Schnittstellenbefehle
Für alle Schnittstellen gilt derselbe Befehlssatz. Einige Kommandos sind schnittstellenspezifisch.
Folgende Befehlübersicht gibt einen Überblick:
Seite 13
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
Tabelle 1: Befehlsübersicht
Abfrage
RS232
USB
IEEE488
Kapitel
Antwort
Kurzbeschreibung
Parameter
Befehl
-
x
-
Messung durchführen und Wert ausgeben
4.2.1
x
x
x
MODE
x
-
x
Anzeigemodus setzen
4.2.12
x
x
x
RNG
x
-
x
Messbereich setzen
4.2.9
x
x
x
RANGEUP
-
-
-
Messbereich hoch
4.2.4
x
x
x
RANGEDN
-
-
-
Messbereich runter
4.2.3
x
x
x
GETMB
-
x
-
Messbereich ausgeben
4.2.8
x
x
x
SETMB
x
-
-
Messbereich setzen
4.2.9
x
x
x
x/-
-
x
Autorange
4.2.5
x
x
x
-
x
-
Firmwareversion abfragen
4.2.2
x
x
x
FACTOR
x
-
x
Faktor setzen
4.2.13
x
x
x
GETFFACT
x
x
-
Werks-
4.2.14
x
x
x
4.2.12.1
x
x
x
x
x
x
?,MEA
MEASURE
AUTO
VERSION
VER
*IDN?
Kalibrierfaktor ausgeben
USER
x
-
x
Einheit für User-Mode setzen
TRG
x
-
x
Triggermodus setzen
TRIG ON
-
-
-
externer Triggermodus
4.2.10
x
x
x
TRIG OFF
-
-
-
interner Triggermodus
4.2.11
x
x
x
RST
-
-
-
Reset auslösen
-
x
x
x
SN?
-
x
-
Geräteseriennummer auslesen
0
x
x
x
TI
x
-
x
Integrationszeit setzen
4.2.15
x
x
x
REMOTE
-
-
-
IEEE Remotemodus an
4.2.6
-
-
x
LOCAL
-
-
-
IEEE Remotemodus aus
4.2.6
-
-
x
Seite 14
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
INIT
-
-
-
Photometer initialisieren
GETERROR
-
x
-
Fehlercode auslesen
4.2.1
1.1.1
x
x
x
x
x
x
Abfrage von Messwerten
Mit einem PC können Messwerte und Statusinformationen per gewählter Schnittstelle abgefragt
werden. Der Befehl, der dazu an das Gerät gesendet werden muss hat folgendes Format:
? (String)
MEA (String)
MEASURE (String)
1234567 (Position)
Die Anzahl der ausgegebenen Nachkommastellen ist abhängig von der Aussteuerung des Verstärkers
sowie der eingestellten Integrationszeit. Sie kann zwischen zwei und fünf Nachkommastellen
variieren.
Der Ausgabestring hat folgende Struktur:
v.vvvvvE+ww xx xxx (String)
Inhalt
Bedeutung
v.vvvvv Mantisse
E
Zeichen für Exponent, immer "E"
+
Vorzeichen des Exponenten, "+" oder "-"
ww
Exponent
Leerzeichen zum Trennen des Messwertes und der Einheit, immer " "
Einheit (z.B. lx, A)
Leerzeichen zum Trennen der Einheit und der Statusinformationen, immer " "
Xxx
Statusinformation
U
Underrange
O
Overrange
Der zurück gelieferte Messwert bezieht sich auf die aktuell eingestellte Messgröße.
Seite 15
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
4.2.2
Abfrage der Versionsnummer
Zur Abfrage der Versionsnummer der Gerätesoftware des Photometers muss folgender Befehl zu dem
Gerät gesendet werden:
VER (String)
VERSION (String)
*IDN? (String)
1234567 (Position)
Der Ausgabestring hat folgende Struktur:
C&G Photometer Vx.x w MMM TT JJJJ HH:MM:SS (String)
Inhalt
Bedeutung
Firmenname + Gerätebezeichnung
x.x
w
MMM TT
Versionsnummer der Gerätesoftware
Softwareoption
Datum
JJJJ
HH:MM:SS Uhrzeit
4.2.3
In einen unempfindlicheren Messbereich schalten
Dieser Befehl schaltet von dem aktuellen Messbereich in den nächst unempfindlicheren Messbereich.
Ist der unempfindlichste Messbereich (MB 0) bereits aktiv, wird er beibehalten und der Befehl
verworfen. Der Befehl, der dazu an das Gerät gesendet werden muss, hat folgendes Format:
RANGEDN (String)
1234567 (Position)
Bei dem Befehl <RANGEDN> sendet das Photometer keine Ausgabestring an den PC zurück.
4.2.4
In einen empfindlicheren Messbereich schalten
Dieser Befehl schaltet von dem aktuellen Messbereich in den nächst empfindlicheren Messbereich. Ist
der empfindlichste Messbereich (MB 6) bereits aktiv, wird er beibehalten und der Befehl verworfen.
Der Befehl, der dazu an das Gerät gesendet werden muss hat folgendes Format:
RANGEUP (String)
1234567 (Position)
Der Befehl <RANGEUP> sendet das Photostrommeter keinen Ausgabestring an den PC zurück.
Seite 16
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
4.2.5
Messbereichsautomatik
Die verschiedenen Messbereiche können vom Photostrommeter selbstständig an die momentane
Messgröße angepasst werden, die so genannte Messbereichsautomatik. Zum Einschalten der
Messbereichsautomatik wird der Befehl mit folgendem Format an das Photometer gesendet:
AUTOx (String)
12345 (Position)
Bei der Abfrage hat der Ausgabestring folgende Struktur:
AUTOx (String)
12345 (Position)
Stelle
Inhalt
1..4
AUTO
5
x
Bedeutung
Befehl
0: Autorange aus
1 / ohne Option: Autorange ein
?: Autorange abfragen
Bei dem Befehl <AUTO> sendet das Photometer keinen Ausgabestring an den PC zurück.
Eine aktive Messbereichsautomatik wird im Display durch die Anzeige von <*> dem Bediener
bestätigt. Bei ungünstigem Eingangssignal (hohe Dynamik, Schwingen) kann es vorkommen, dass der
Messbereich nicht automatisch eingestellt werden kann. In diesem Fall wird ein Hinweis im Display
dargestellt.
4.2.6
Sperren der Gerätetastatur
Mit diesem Befehl kann die Gerätetastatur auf der Frontplatte des Photometers für den Bediener
gesperrt werden. Es sind dann keine Eingaben über diese Tastatur mehr möglich. Das Befehlsformat
lautet:
REMOTE (String)
123456 (Position)
Der Remote-Modus wird auch aktiv, sobald ein beliebiges Kommando über die IEEE488-Schnittstelle
empfangen wurde.
4.2.7
Freigabe der Gerätetastatur
Um die Sperrung der Gerätetastatur auf der Frontplatte des Photometers für den Bediener
aufzuheben, muss der Befehl mit folgendem Format an das Gerät gesendet werden:
LOCAL (String)
12345 (Position)
Bei dem Befehl <LOCAL> sendet das Photometer keinen Ausgabestring an den PC zurück.
Alternativ kann die GotoLocal-Taste (back) betätigt werden.
Seite 17
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
4.2.8
Aktuellen Messbereich auslesen
Dieser Befehl dient zum Auslesen des aktuellen Messbereiches des Photometers.
GETMB (String)
12345 (Position)
Der Ausgabestring hat folgende Struktur:
MBx yyy (String)
1234567 (Position)
Stelle
Inhalt
1..2
MB
Synonym für Messbereich
3
X
Aktueller Messbereich (0...6)
Leerzeichen zum Trennen des Messwertes und der Statusinformationen, immer " "
4
5..7
4.2.9
Bedeutung
yyy
OVR
Overrange (Messbereichsendwert überschritten)
AR
Autorange (Gerät befindet sich im Autorange-Modus)
UR
Underrange (Messbereichsendwert unterschritten)
Messbereich direkt setzen
Dieser Befehl ermöglicht das direkte Setzen eines Messbereiches (0...6). Dabei wird der Autorange
deaktiviert. Der Befehl hat das Format:
SETMB x (String)
1234567 (Position)
Bei dem Befehl <SETMB x> sendet das Photometer keinen Ausgabestring an den PC zurück.
4.2.10 Triggermodus einschalten
Mit dem Gerät kann getriggert gemessen werden. Dazu muss der Trigger-Modus eingeschaltet
werden. Der String muss folgende Struktur haben:
TRIG ON (String)
1234567 (Position)
Bei eingeschaltetem Triggermodus kann das Gerät vom steuernden Rechner getriggert werden,
indem der Befehl „Messwert abfragen“ (siehe 4.2.1) oder bei Verwendung der IEEE488-Schnittstelle
ein Trigger an das Photometer gesendet wird. Nachdem das Photometer den Befehl im TriggerModus erhalten hat, beginnt die Messung mit der im Setup (3.4.5.1, 4.2.15)eingestellten
Integrationszeit.
Nach dieser Integrationszeit wird der neue Messwert per Schnittstelle an den PC gesendet.
Bei Verwendung der IEEE488-Schnittstelle und gesendetem Trigger muss der Messwert abgeholt
werden.
Nach dem Befehl <TRIG ON> sendet das Photometer keinen Ausgabestring an den PC zurück.
Seite 18
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
4.2.11 Triggermodus ausschalten
Dieser Befehl dient zur Deaktivierung des Trigger-Modus. Der Befehl hat folgendes Format:
TRIG OFF (String)
1234567 (Position)
Nach dem Empfang des Befehls <TRIG OFF> sendet das Photometer keinen Ausgabestring an den
PC zurück.
4.2.12 Anzeigemodus umschalten
Dieser Befehl dient dazu, eine Messgröße für die Anzeige auszuwählen. Der Befehl hat folgendes
Format:
MODEx (String)
12345 (Position)
Tabelle 2: Gerätemodi
x
Mode
Beschreibung
1
Lux
Lux
2
Iph
Photostrom
3
Lumen
Lumen
4
cd/m2
cd/m2
5
User
vom Benutzer frei definierbare Einheit
6
Volt
Ausgangsspannung des Analogverstärkers
7
Counts
Zählerstand bei eingestellter Integrationszeit
8
rho,tau
Refexions-/Transmissionsgrad
Durch den Befehl MODE? kann der eingestellte Modus abgefragt werden. Das Ausgabeformat der
Antwort ist mit der des Befehls identisch.
Seite 19
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
4.2.12.1 Einheit für User-Mode setzen
USER yyyyy (String)
1234567890 (Position)
0000000001
Stelle
Inhalt
1..4
USER
Befehl
Leerzeichen
5
6..10
Bedeutung
yyyyy
frei definierbare ASCII-Zeichenkette, max. 5 Zeichen
Durch den Befehl USER? kann die gespeicherte User-Einheit abgefragt werden.
4.2.13 Benutzerkalibirerfaktor
FACTOR x y.yyyyEwzz (String)
1234567890 (Position)
0000000001
Stelle
Inhalt
1..6
FACTOR
x
Mode
Leerzeichen
9
10…
Befehl
Leerzeichen
7
8
Bedeutung
y.yyyy
Faktor (ganzzahlig, Exponentialschreibweise (w-Vorzeichen, zz - Exponent) oder
Kommazahl)
Durch den Befehl FACTOR?x kann der gespeicherte Faktor abgefragt werden. Die Ausgabe erfolgt
immer in Exponentialschreibweise mit fester Nachkommastellenanzahl.
y.yyyyyEzz (String)
1234567890 (Position)
Seite 20
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
4.2.14 Werkskalibrierfaktor
Mit folgendem Befehl kann der Werkskalibrierfaktor abgefragt werden. Die Parameterangabe sowie
die Ausgabeformatierung der Antwort ist identisch zu 4.2.13.
GETFFACT x (String)
1234567890 (Position)
4.2.15 Integrationszeit setzen
Durch
den
Befehl
TI?
kann
die
gespeicherte
Integrationszeit
abgefragt
werden.
Die
Ausgabeformatierung ist mit dem Befehl identisch.
TIxxx (String)
12345 (Position)
Stelle
Inhalt
1..2
TI
Befehl
Bedeutung
3..5
x
Integrationszeit in ms (10ms bis 400ms), ganzzahlig
4.2.16 Geräteseriennummer ausgeben
Die Seriennummer des Gerätes wird intern gespeichert und kann durch folgenden Befehl ausgegeben
werden:
SN? (String)
123 (Position)
5
Kalibrierung
Dieses Gerät wurde sowohl getestet als auch kalibriert und stimmt mit den publizierten Technischen
Daten überein. Die Genauigkeit und die Kalibrierung dieses Gerätes ist auf die Normale der Physikalisch- Technischen Bundesanstalt (PTB) rückführbar. Die
Kalibrierung wird
mit Lampen
durchgeführt, die in regelmäßigen und angemessenen Intervallen gegen kalibrierte Normale
verglichen und eingestellt werden.
Das Photostrommeter ist ab Werk kalibriert. Es ist jedoch empfehlenswert, das Gerät in Intervallen
von 2 Jahren nachkalibrieren zu lassen. Das Nachkalibrieren sollte von der C ZIBULA & GRUNDMANN
GMBH durchgeführt werden.
6
Sicherungen
Das Photostrommeter ist mehrfach elektrisch abgesichert. Die Primärkreissicherung für den
Netzbetrieb ist in der Kaltgerätebuchse an der Geräterückwand integriert. Nach Entfernen des
Seite 21
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
Netzkabels kann der Sicherungsträger herausgezogen
werden. Eine 500-mA-(träge)-Ersatz-
Feinsicherung ist im Sicherungsträger vorhanden.
7
Garantie
CZIBULA & GRUNDMANN GMBH gewährt für seine Produkte eine Garantie von 1 Jahr für die
zugesicherten technischen Daten. Für alle durch Fertigungsfehler bedingten Ausfälle gilt eine
Gewährleistung von 2 Jahren, jeweils vom Zeitpunkt der Lieferung an. Es gilt eine eingeschränkte
Garantie für Zuleitungskabel, wiederaufladbare Batterien und Dokumentation.
Nach Ermessen von C ZIBULA & GRUNDMANN GMBH können während der Garantiezeit Baugruppen
repariert oder ausgetauscht werden. Zum Durchführen der Garantiearbeiten muss das Gerät zum
Werk Berlin eingeschickt werden, wobei der Versender die Transportkosten übernimmt. Nach erfolgter
Reparatur wird das Gerät kostenfrei zurückgesandt.
Bei reparierten bzw. ausgetauschten Geräten verlängert sich die Garantiezeit nicht, beträgt jedoch
mindestens 90 Tage.
Der Anspruch auf Garantie erlischt bei Produktmodifikationen oder Fremdeingriff, wenn dieser ohne
vorherige schriftliche Genehmigung durch die C ZIBULA & GRUNDMANN GMBH erfolgte. Ferner gilt die
Garantie nicht für eine unsachgemäße Behandlung, mechanische Schäden durch äußere Einwirkung,
Batterien oder Schäden, die durch ausgelaufene Batterien entstanden sind.
Eine Garantie für die Eignung des Produktes für eine bestimmte Anwendung wird nicht übernommen.
CZIBULA & GRUNDMANN GMBH ist nicht haftbar für indirekte, direkte, spezielle oder Folgeschäden, die
aus der Benutzung dieses Produktes herrühren.
Seite 22
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
8
Technische Daten
Gerät
Hersteller
CZIBULA & GRUNDMANN GMBH
Typ
Photometer
Anzeigebereich
0,1 pA bis 1 mA
0,0010 lx bis 200 klx (Auflösung max 0,0001 lx)
Funktionen
Benutzerkalibrierung
Schnittstellenparametereinstellung
Trigger – Modus
Firmware-Update über RS232 Schnittstelle
Anwendung
Applikationsumgebung
Labor und Innenraum
besondere Anwendungsgebiete
Messungen von Photoströmen
Klassenzeichen
nach DIN 5032-7
Klasse L oder Klasse A
Photometerkopf
Art des lichtempfindlichen Empfängers
Vollgefiltertes Si- Photoelement
Zuordnung zum Anzeigegerät
extern, steckbar
Länge des Anschlusskabels
3m
räumliche Bewertung
ohne Streuscheibe
Thermostatisierung
geregelt auf 35° C
Durchmesser der lichtempfindlichen Fläche
11,3 mm
besondere Ausstattung
zwei M4 und eine M6 Gewindebohrungen zum Haltern
Messumformer
Transimpedanzverstärker
Umsetzrate
8 s-1 , abhängig von Integrationzeit
Anzeige
16 Zeichen LCD mit Hintergrundbeleuchtung
Bereichsumschaltung
7 Bereiche, automatisch oder manuell
Schnittstellen
RS232, auf Wunsch zusätzlich IEEE488 / USB
Analogausgang
0 bis 10V
elektrische Betriebsart
Netzbetrieb
Anzeigegerät
Kenngrößen nach
DIN 5032-6
Kalibrierunsicherheit
ukal
< 1%
V(λ)- Anpassung
f’1
siehe Messprotokoll
UV-Empfindlichkeit
u
< 0,01%
IR-Empfindlickeit
r
< 0,01%
Linearität
f3
< 0,1%
Anzeigegerät
f4
< 0,1%
Ermüdung (bei 1 klx)
f5
< 0,1%
Seite 23
Bedienungsanleitung P HOTOMETER
CZIBULA & GRUNDMANN
Kalibrierung
Temperaturkoeffizient
α25
< 0,1%/K (Kl. L) bzw. < 0,2%/K (Kl. A)
moduliertes Licht
f7
< 0,1%
Abgleichfehler
f11
< 0,1%
Gesamtkenngröße
fges
< 3% bzw. < 5%
Normal
bei Normlichtart A
Umgebungstemperatur
bei (25 ± 1)° C entspr. DIN 5032-6
empfohlene Nachkalibrierperiode
2 Jahre
Nennspannung
230 V / 50 Hz
Versorgungsspannungsbereich
100 V – 240 V / 47 Hz – 63 Hz
Betrieb
20°C < T < 35°C (75 % rel. Luftfeuchte, nicht kondens.)
Lagerung
-20°C <T<75°C
L x B x H Gerät
315 mm x 255 mm x 120 mm
L x B x H Standard-Photometerkopf
∅ 34 mm x 21 mm
L x B x H thermostatisierter Photometerkopf
∅ 50 mm x 49 mm
Gerät
3,2 kg
Standard-Photometerkopf
50 g
thermostatisierter Photometerkopf
300 g
Elektrische
Versorgung
Temperatur
Maße
Gewicht
9 Anhang A – Änderungen an der Anleitung
Datum
Änderung
30.09.2005 Allgemeine Bearbeitung
11.05.2006 Update Firmware rho/tau
© Alle Rechte vorbehalten.
Doku-Ver
V2.2d
V2.3d
Aktuelle
Softwareversion
V1.2.0
jn
V1.2.6
jn
LuxmeterV23d.doc/12/05/06
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising