BEDIENUNGSANLEITUNG - BOLLRATH
Bedienungsanleitung TMP-16/N2U – TMP-32/N2U
BEDIENUNGSANLEITUNG
TMP-16/N2U und TMP-32/N2U
1.
Aufbau und Funktion der Meldegeräte MP-16/N2U und TMP-32/N2U:
Das Text-Melde- und Protokollier-Gerät TMP-16/N2U bzw. TMP-32/N2U im Norm-Schalttafelgehäuse für 16 bzw.
32 Meldelinien hat eine interne Echtzeituhr, eine zweizeilige beleuchtete LCD-Anzeige, eine LED-Anzeige für jede
Meldelinie, eine Tastatur mit zwölf mehrfach belegten Tasten zur Bedienung und Programmierung (Abb. 1) sowie
einen internen Relais-Ausgang, der als Sammelmeldung dient.
TMP-32/N2U
32 Meldeeingänge
alle Eingaben am Gerät
Alles auf einem Blick
Do27.04.06 10:35
** ANLAGE OK! **
STOERUNG PUMPE 1
Mi26.04.06 11:40
Druckerschnittstelle
für Einzel und
Gesamtprotokoll
TMP-16/N2U
16 Meldeeingänge
alle Eingaben am Gerät
Abb. 1
Das Schalttafelgehäuse hat zwei seitliche Befestigungsspangen für den Einbau in Schalttafeln oder Schranktüren
und auf der Rückseite eine serielle Programmier- bzw. Drucker-Schnittstelle sowie Steckblockklemmen für alle
anderen Anschlüsse (Abb. 2). Auf Wunsch gibt es das Gehäuse auch mit abschließbarer Vollsicht-Tür. Jede
Meldelinie hat einen 16 Zeichen langen änderbaren Meldetext und ist einzeln auf Schließer- oder Öffner-Auslösung
einstellbar.
QUITTIERUNG AM:
Mi26.04.06 12:15
STOERUNG PUMPE 1
----.--.-- --:-Meldestempel gelöscht
seit 1969 Bollrath elektronik Buloer Str. 31 46414 Rhede
Telefon: 02872-2503 Telefax: 02872-6907
E-Mail: bollrath-elektronik@t-online.de Internet: www.bollrathelektronik.de
Lieferprogramm: Kleinsteuerungen Text-Melder Handymat
Ausgabe: 04.06.04. Version: V9.565
Abb. 2
Jede auflaufende Meldung wird mit Meldetext und Meldestempel angezeigt und in einen Meldespeicher eingetragen, lässt die entsprechende rote LED blinken, löst für maximal 30 Sekunden die Sammelmeldung aus und wird mit
laufender Nummer, Meldestempel, Meldungsnummer und Meldetext in einen Protokollspeicher eingetragen und an
der seriellen Schnittstelle ausgegeben (Einzel-Protokoll). Stehen mehrere Meldungen gleichzeitig an, werden deren
Meldetexte und Meldestempel im Sekundentakt nacheinander angezeigt. Aufgelaufene Meldungen müssen zuerst
quittiert werden, bevor sie erneut ausgelöst werden können. Mit der Quittierung werden nur die blinkenden LEDs
ausgeschaltet, deren Meldungen nicht mehr anstehen. Die LCD-Anzeige kehrt erst dann zur Normal-Anzeige
zurück, wenn nach der Quittierung keine Meldung mehr ansteht. Die Quittierung setzt auch die Sammelmeldung
vorzeitig zurück und wird ebenfalls mit festem Text und Quittierstempel in Meldespeicher und Protokollspeicher
eingetragen. Der Meldespeicher für einen Quittier-Eintrag und 16 bzw. 32 Melde-Einträge kann angezeigt und mit
Ausnahme des Quittier-Eintrages einzeln gelöscht werden. Im Melde-speicher kann nachgesehen werden, wann
zuletzt quittiert wurde und wann eine Meldung zuletzt aufgelaufen ist. Der Protokollspeicher für maximal 64 Einträ2
Bedienungsanleitung TMP-16/N2U – TMP-32/N2U
Bedienungsanleitung TMP-16/N2U – TMP-32/N2U
ge kann insgesamt über die serielle Schnittstelle z. B. an einen Drucker ausgegeben (Gesamt-Protokoll) und auch
gelöscht werden. Nach mehr als 64 Einträgen gehen die ältesten Speicher-Einträge verloren. In der Protokollspeicherausgabe kann nachgelesen werden, wie oft welche Meldungen in welcher Reihenfolge aufgelaufen sind und
wann quittiert wurde.
2.
Bedienung der Meldegeräte TMP-16/N2U und TMP-32/N2U:
Abb. 6
2.3
Während des Betriebes des Meldegerätes können mit der Tastatur des Meldegerätes aufgelaufene Meldungen
quittiert, die Meldespeicher-Einträge angezeigt und gelöscht sowie der Protokollspeicher ausgegeben und gelöscht
werden. Einige dieser Bedien-Funktionen können auch über die serielle Schnittstelle des Meldegerätes z. B. mit
einem PC-Terminal-Programm ausgelöst werden, wenn daran kein Drucker angeschlossen ist. Zu diesem Zweck
muss das Meldegerät über ein Null-Modem-Kabel (Abb. 3) mit dem PC verbunden werden.
Meldespeicher-Einträge löschen:
Während der Anzeige der Meldespeicher-Einträge kann der momentan angezeigte Melde-Eintrag mit der QuitTaste F10 einzeln gelöscht werden (Abb. 7),
Abb. 7
aber nur wenn die entsprechende Meldung vorher quittiert wurde und nicht mehr ansteht. Der Quittier-Eintrag kann
nur angezeigt, aber nicht gelöscht werden.
2.4
Abb. 3
2.1
Protokollspeicher ausgeben:
Jede auflaufende Meldung wird mit laufender Nummer, Meldestempel, Meldungsnummer und änderbarem Meldetext in den Protokollspeicher eingetragen und an der seriellen Schnittstelle ausgegeben. Auch die Quittierung wird
mit festem Text und Quittierstempel in den Protokoll-Speicher eingetragen und ausgegeben (Einzel-Protokoll). Mit
der Protokoll-Taste F9 kann der Protokollspeicher auch insgesamt z. B. an einen Drucker (Abb. 8)
Meldungen quittieren:
Aufgelaufene Meldungen müssen zuerst quittiert werden, bevor sie erneut ausgelöst werden können. Mit der QuitTaste F10 können aufgelaufene Meldungen quittiert werden. Mit der Quittierung wird auch die Sammelmeldung
vorzeitig zurückgesetzt. Die Sammelmeldung setzt sich nach maximal 30 Sekunden automatisch zurück. Wenn das
Meldegerät gerade die Meldespeicher-Einträge anzeigt, ist eine Quittierung nicht möglich. Über die serielle Schnittstelle kann mit dem Kommando M8=AUS jederzeit quittiert werden (siehe 4.3).
2.2
Meldespeicher-Einträge anzeigen:
Jede auflaufende Meldung wird mit änderbarem Meldetext und einem Meldestempel in den Meldespeicher eingetragen. Auch die Quittierung wird mit festem Text und einem Quittierstempel in den Meldespeicher eingetragen. Mit
den Pfeil-Tasten F11 und F12 können jederzeit alle 17 bzw. 33 Einträge des Meldespeichers in Vor- und Rückwärtsrichtung angezeigt werden.
Abb. 8
ausgegeben werden (Gesamt-Protokoll). Die Speicherausgabe erfolgt mit 9600 Baud, 8, N, 1. Die Ausgabe erfolgt
nicht, wenn das Meldegerät gerade die Meldespeicher-Einträge anzeigt. Ist der Protokollspeicher gelöscht, wird nur
eine Leermeldung ausgegeben. Über die serielle Schnittstelle kann der Protokollspeicher jederzeit mit dem Kommando M5=EIN ausgegeben werden (siehe 4.1).
2.5
Abb. 4
Protokollspeicher löschen:
Nach mehr als 64 Einträgen in den Protokollspeicher gehen die ältesten Einträge verloren. Der Protokoll-Speicher
kann aber auch insgesamt gelöscht werden. Dazu wird zuerst die Quit-Taste F10 gedrückt gehalten und dann die
Protokoll-Taste F9 betätigt. Wenn das Meldegerät gerade die Meldespeicher-Einträge anzeigt, ist das Löschen
nicht möglich. Mit dem Löschen des Protokollspeichers wird auch die laufende Nummer der Einträge zurückgesetzt.
Über die serielle Schnittstelle kann der Protokollspeicher jederzeit mit dem Kommando M6=AUS gelöscht werden
(siehe 4.2).
Abb. 5
In Vorwärtsrichtung werden zuerst der Quittier-Eintrag und dann die Melde-Einträge 1 bis 16 bzw. 32 angezeigt
(Abb. 4+5). In Rückwärtsrichtung werden zuerst die Melde-Einträge 16 bzw. 32 bis 1 und dann der Quittier-Eintrag
angezeigt. Bei Anzeige eines Melde-Eintrages leuchtet auch die entsprechende LED auf. Ein Pfeil-Tastendruck
länger als eine Sekunde oder kein weiterer Tastendruck innerhalb von zehn Sekunden beendet die Anzeige der
Meldespeicher-Einträge und kehrt zur Normal- oder Meldungsanzeige (Abb. 6) zurück.
3.
3
4
Programmierung der Meldegeräte TMP-16/N2U und TMP-32/N2U:
Während der Programmierung ist das Meldegerät außer Betrieb und es können dann die Meldetexte und die
Öffner- oder Schließer-Auslösung der 16 bzw. 32 Melde-Linien sowie Wochentag und Uhrzeit der Echtzeituhr eingestellt werden (Abb. 9).
Bedienungsanleitung TMP-16/N2U – TMP-32/N2U
Bedienungsanleitung TMP-16/N2U – TMP-32/N2U
3.2
Öffner- oder Schließer-Auslösung einstellen:
Nach der Auswahl der Meldungsnummer gelangt man durch zweimaliges Betätigen der Prog-Taste F10 zur
Einstellung der Öffner- oder Schließer-Auslösung dieser Meldelinie An der Eingabeposition erscheint ein Cursor
(Abb. 12).
Abb. 12
Mit der Öffner-Taste F6 bzw. der Schließer-Taste F7 wird die Öffner- oder Schließer-Auslösung eingestellt. Mit der
Pfeil-Taste F11 gelangt man weiter zur Einstellung der Echtzeituhr. Mit der Pfeil-Taste F12 gelangt man zurück zur
Auswahl der Meldungsnummer. Werkseitig sind alle 16/32 Meldelinien auf Schließer-Auslösung eingestellt.
3.3
Abb. 9
Wenn das Meldegerät gerade die Meldespeicher-Einträge anzeigt, ist der Wechsel zur Programmierung nicht
möglich. Um zur Programmierung der einzelnen Meldelinien zu gelangen, muss zuerst die Prog-Taste F10 gedrückt
gehalten und dann eine der Pfeil-Tasten F11 oder F12 betätigt werden. Mit der Taste F11 gelangt man zur Anzeige der ersten Meldelinie (Abb. 10) mit der Nummer M01 und mit der Taste F12 zur Anzeige der letzten Meldelinie
mit der Nummer M16 bzw. M32.
Wochentag und Uhrzeit einstellen:
Nach der Auswahl einer beliebigen Meldungsnummer gelangt man durch dreimaliges Betätigen der Prog-Taste
F10 zur Einstellung der Echtzeituhr des Meldegerätes (Abb. 13). Ein Cursor erscheint zuerst an der Eingabeposition für den Wochentag. Hier kann mit den Tasten F1 bis F7 der Wochentag von So bis Sa einge stellt werden.
Abb. 13
Abb. 10
Bei der Meldungsnummer erscheint ein Cursor. Mit den Pfeil-Tasten F11 und F12 kann nun in Vor- und Rückwärtsrichtung die Nummer der Meldelinie ausgewählt werden, deren Einstellung geändert werden soll. Ein PfeilTastendruck länger als eine Sekunde oder kein weiterer Tastendruck innerhalb von zehn Sekunden beendet die
Programmierung und kehrt zur Normal- oder Meldungsanzeige zurück (Abb. 7). Einige dieser ProgrammierFunktionen können auch über die serielle Schnittstelle des Meldegerätes z. B. mit einem PC-Terminal-Programm
ausgelöst werden, wenn daran kein Drucker angeschlossen ist. Zu diesem Zweck muss das Meldegerät über ein
Null-Modem-Kabel (Abb. 4) mit dem PC verbunden werden.
3.1
Meldetext anzeigen und ändern:
Nach der Auswahl der Meldungsnummer gelangt man durch einmaliges Betätigen der Prog-Taste F10 zur Einstellung des Meldetextes dieser Meldelinie (Abb. 11).
Mit den Pfeil-Tasten F11 und F12 kann die Eingabeposition über Stunden nach Minuten und umgekehrt verändert
werden. Nach der Eingabe von Stunden (00-23) und Minuten (00-59) mit den Tasten F1 bis F10 gelangt man mit
der Pfeil-Taste F12 zurück zur Auswahl der Meldungsnummer. Über die serielle Schnittstelle kann auch während
des Betriebes mit dem Kommando T1=Wt.HH:MM Wochentag und Uhrzeit der Echtzeituhr eingestellt werden
(siehe 4.4).
z. B.: T1=Do.12:34
Die Echtzeituhr des Meldegerätes kann auch mit einer externen Uhr synchronisiert werden, um mögliche Gangunterschiede zu korrigieren oder automatisch auf Sommer- oder Winter-Zeit umzustellen. Dazu muss ein SchaltuhrKontakt z. B. einer DCF 77-Uhr an den Synchronisier-Eingang des Meldegerätes angeschlossen und um genau
04:00 Uhr für kurze Zeit geschlossen werden.
3.4
Datum einstellen:
Nur über die serielle Schnittstelle kann auch während des Betriebes mit dem Kommando D=TT.MM.JJ das Datum
der Echtzeituhr eingestellt werden (siehe 4.5).
z. B.: D=02.04.04
Abb. 11
3.5
An der ersten Eingabeposition erscheint ein Cursor. Mit den Pfeil-Tasten F11 und F12 kann die Eingabeposition
von links nach rechts und umgekehrt verändert werden. Durch ggfs. mehrmaliges Betätigen der Tasten F1 bis F10
wird dann das gewünschte Zeichen an der Eingabeposition eingestellt. Es können maximal 16 Zeichen eingestellt
werden. An der letzten Eingabeposition gelangt man mit der Pfeil-Taste F11 weiter zur Einstellung der Öffner- oder
Schließer-Auslösung. An der ersten Eingabeposition gelangt man mit der Pfeil-Taste F12 zurück zur Auswahl der
Meldungsnummer.
Die 16 bzw. 32 Meldetexte können auch über die serielle Schnittstelle mit dem Kommando Mx=“Meldetext“
eingestellt werden (siehe 4.6).
5
Meldegerät TMP-16/N2U bzw. TMP-32/N2U zurücksetzen:
Um das Meldegerät TMP-16/N2U bzw. TMP-32/N2U in den Auslieferungszustand zurückzuversetzen, muss beim
Einschalten der Betriebsspannung die Pfeil-Taste F12 gedrückt werden. In der LCD-Anzeige erscheint während
des Tastendruckes ein Hinweis auf diesen Rücksetzvorgang. Durch den Rücksetzvorgang werden zwar der Meldespeicher und der Protokollspeicher insgesamt gelöscht, nicht aber die Meldetexte und die Einstellung von Öffneroder Schließer-Auslösung.
4.
Bedienung und Programmierung mit einem Terminal-Programm:
Einige Bedien- und Programmier-Funktionen können auch über die serielle Schnittstelle des Meldegerätes mit
einem Terminal-Programm (z. B. HyperTerminal) (Abb. 14+Abb. 15)
6
Bedienungsanleitung TMP-16/N2U – TMP-32/N2U
Bedienungsanleitung TMP-16/N2U – TMP-32/N2U
COM-Schnittstelle
einrichten
Abb. 14
Abb. 17
Die Ausgabe kann auch mit der Taste F9 am Meldegerät ausgelöst werden (siehe 2.4).
4.2
Abb. 15
mit Hilfe von Kommandos ausgeführt werden, wenn dort kein serieller Drucker angeschlossen ist. Dazu muss
zuerst mit einem Null-Modem-Kabel eine Direkt-Verbindung zwischen dem Meldegerät und dem PC hergestellt
werden (Abb. 3). Die Direkt-Verbindung muss am PC auf die richtige COM-Schnittstelle und auf 9600 Baud, 8, N, 1
eingestellt werden. Jede auflaufende Meldung und auch die Quittierung wird dann anstatt auf einem Drucker auf
dem Bildschirm des PC’s mitgeschrieben (Einzel-Protokoll). Bevor nun eines der nachfolgenden Kommandos
ausgeführt werden kann, muss einmalig die RETURN-Taste betätigt werden. Die Kommandos können mit einem
Editor (z. B. Note Pad) auch in TXT-Dateien geschrieben und dann mit dem Terminal-Programm an das Meldegerät
gesendet werden, um sie auszuführen.
4.1
Protokollspeicher löschen:
Nach mehr als 64 Einträgen werden die ältesten Einträge des Protokollspeichers automatisch gelöscht und gehen
verloren. Mit dem Kommando M6=AUS kann der Protokollspeicher aber auch insgesamt gelöscht werden. Das
Löschen kann auch mit den Tasten F10 und F9 am Meldegerät erfolgen (siehe 2.5).
Protokollspeicher ausgeben:
Jede auflaufende Meldung und auch die Quittierung wird in den Protokollspeicher eingetragen (Abb. 16).
4.3
Meldungen quittieren:
Mit dem Kommando M8=AUS können alle aufgelaufenen Meldungen zu jeder Zeit quittiert werden. Nur quittierte
Meldungen können erneut ausgelöst werden. Mit der Quittierung wird ggfs. auch die Sammelmeldung vorzeitig
zurückgesetzt. Die Quittierung kann auch mit der Taste F10 am Meldegerät ausgelöst werden (siehe 2.1).
4.4
Wochentag und Uhrzeit einstellen:
Wochentag und Uhrzeit der Echtzeituhr im Meldegerät sind bei Auslieferung schon richtig eingestellt. Mit dem
Kommando T1=Wt.HH:MM kann der Wochentag und die Uhrzeit des Meldegerätes aber auch neu eingestellt
werden, zum Beispiel für die Umstellung auf Sommer- oder Winter-Zeit.
z. B.: T1=Do.12:34
Werden Wochentag und Uhrzeit korrekt eingegeben, erscheinen sie in der Normal-Anzeige des Meldegerätes.
4.5
Datum einstellen:
Das Datum der Echtzeituhr im Meldegerät ist bei der Auslieferung schon richtig eingestellt worden. Mit dem Kommando D=TT.MM.JJ kann das Datum des Meldegerätes aber bei Bedarf auch neu eingestellt werden.
z. B.: D=02.04.04
Ein korrekt eingegebenes Datum erscheint am Meldegerät in der Normal-Anzeige.
4.6
Meldetext M1-M16/32 einstellen:
Mit dem Kommando Mx=“Meldetext“ können alle 16 bzw. 32 Meldetexte mit maximal 16 Zeichen eingestellt
werden. In den Meldetexten sind Groß- und Kleinschreibung erlaubt, aber
keine Sonderzeichen und Umlaute.
z. B.: M1=“STOERUNG PUMPE 1“
Abb. 16
Mit dem Kommando M5=EIN kann der ganze Protokollspeicher ausgegeben werden (Gesamt-Protokoll). Wenn der
Protokollspeicher gelöscht ist, wird nur eine Leermeldung ausgegeben (Abb. 17).
7
Ein korrekt eingestellter Meldetext wird am Meldegerät zwei Sekunden lang angezeigt. Die Meldetexte können auch
über die Tastatur am Meldegerät eingestellt werden (siehe 3.1).
8
Bedienungsanleitung TMP-16/N2U – TMP-32/N2U
Bedienungsanleitung TMP-16/N2U – TMP-32/N2U
5.
Anschlussbelegung der Meldegeräte TMP-16/N2U und TMP-32/N2U:
6.
5.1
Anschlussbelegung des Meldegerätes TMP-16/N2U:
Typenbezeichnung:
Bauform:
Abmessungen:
Schalttafelausschnitt:
Schutzart:
Anschlüsse:
Schnittstelle:
Technische Daten der Meldegeräte TMP-16/N2U und TMP-32/N2U:
Betriebsspannung:
Stromaufnahme:
Eingänge:
Eingangsspannung:
Eingangsstrom:
Ausgänge:
Meldelinien:
Meldungsart:
LCD-Anzeige:
LED-Anzeige:
Tastatur:
Meldetexte:
5.2
Quittierung:
Sammelmeldung:
Synchronisation:
Meldespeicher:
Protokollspeicher:
Anschlussbelegung des Meldegerätes TMP-32/N2U:
9
10
TMP-16/N2U oder TMP-32/N2U
Norm-Schalttafelgehäuse, mit Befestigungsspangen
96 x 96 x 120 mm, mit Vollsicht-Tür: 96 x 96 x 143 mm
91 x 90 mm
IP 20, mit Vollsicht-Tür: IP 54, mit CE-Kennzeichnung
Steckblockklemmen für alle Ein- und Ausgänge
RS-232, 9-poliger D-Sub Schnittstellenstecker
Protokollspeicherausgabe erfolgt mit 9600 Bd, 8, N, 1
24 VDC, +/- 10 %
TMP-16: ca. 100 mA, TMP-32: ca. 200 mA
16 oder 32 Melde-Eingänge, 1 Quittier-Eingang,
1 Synchronisier-Eingang für interne Echtzeituhr
24 VDC
ca. 5 mA
1 Sammelmeldung, interner Relais-Ausgang,
potentialfreier Wechsler, 24 V, 1 A
Meldegerät mit 16 oder 32 Meldelinien, Meldelinien
einzeln einstellbar auf Öffner- oder Schließer-Auslösung
Anzeige von Meldetext und Zeitpunkt, blinkende LED
beleuchtete LCD-Anzeige mit 2 x 16 Zeichen pro Zeile,
für Meldungsanzeige, Bedienung und Programmierung
rote LEDs für 16 oder 32 Meldelinien
zwölf mehrfach belegte Tasten für Bedienung und
Programmierung von alphanumerischen Eingaben
16 oder 32 änderbare Texte mit maximal 16 Zeichen für
die Melde-Einträge, 1 fester Text für Quittier-Eintrag
mit interner und extern anschaltbarer Quittier-Taste
maximal 30 s Signaldauer, vorzeitig quittierbar
mit Schaltuhr-Kontakt (z. B. DCF 77-Uhr) um 04:00 Uhr
für 1 Quittier-Eintrag und 16 oder 32 Melde-Einträge
für maximal 64 Quittier- oder Melde-Einträge
Bedienungsanleitung TMP-16/N2U – TMP-32/N2U
7.
Inhaltsverzeichnis:
1.
2.
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
3.
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
4.
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
4.6
5.
5.1
5.2
6.
7.
Aufbau und Funktion der Meldegeräte MP-16/N2U und TMP-32/N2U: .......................................................... 2
Bedienung der Meldegeräte TMP-16/N2U und TMP-32/N2U: ........................................................................ 3
Meldungen quittieren:....................................................................................................................................... 3
Meldespeicher-Einträge anzeigen: .................................................................................................................. 3
Meldespeicher-Einträge löschen:..................................................................................................................... 4
Protokollspeicher ausgeben:............................................................................................................................ 4
Protokollspeicher löschen: ............................................................................................................................... 4
Programmierung der Meldegeräte TMP-16/N2U und TMP-32/N2U: .............................................................. 4
Meldetext anzeigen und ändern:...................................................................................................................... 5
Öffner- oder Schließer-Auslösung einstellen:.................................................................................................. 6
Wochentag und Uhrzeit einstellen: .................................................................................................................. 6
Datum einstellen: ............................................................................................................................................. 6
Meldegerät TMP-16/N2U bzw. TMP-32/N2U zurücksetzen:........................................................................... 6
Bedienung und Programmierung mit einem Terminal-Programm:.................................................................. 6
Protokollspeicher ausgeben:............................................................................................................................ 7
Protokollspeicher löschen: ............................................................................................................................... 8
Meldungen quittieren:....................................................................................................................................... 8
Wochentag und Uhrzeit einstellen: .................................................................................................................. 8
Datum einstellen: ............................................................................................................................................. 8
Meldetext M1-M16/32 einstellen:..................................................................................................................... 8
Anschlussbelegung der Meldegeräte TMP-16/N2U und TMP-32/N2U:.......................................................... 9
Anschlussbelegung des Meldegerätes TMP-16/N2U:..................................................................................... 9
Anschlussbelegung des Meldegerätes TMP-32/N2U:..................................................................................... 9
Technische Daten der Meldegeräte TMP-16/N2U und TMP-32/N2U: .......................................................... 10
Inhaltsverzeichnis:.......................................................................................................................................... 11
seit 1969 Bollrath elektronik Burloer Str. 31 46414 Kleinsteuerungen – Störmelder – Handymat - Ferncounter
11
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising