Ortungsgerät Bosch DMF 10 Zoom Professional

Ortungsgerät Bosch DMF 10 Zoom Professional
DMF 10 Zoom
PROFESSIONAL
Bedienungsanleitung
Operating instructions
Instructions d’emploi
Instrucciones de servicio
Manual de instruções
Istruzioni d’uso
Gebruiksaanwijzing
Betjeningsvejledning
Bruksanvisning
Brukerveiledningen
Käyttöohje
Οδηγία χειρισμού
Kullanım kılavuzu
取扱説明書
操作指南
Instrukcja obsługi
Návod k obsluze
Návod na používanie
Használati utasítás
Руководство по
эксплуатации
Інструкція з експлуатації
Instrucţiuni de folosire
Ръководство за
експлоатация
Uputstvo za opsluživanje
Navodilo za uporabo
Upute za uporabu
Kasutusjuhend
Lietošanas pamācība
Naudojimo instrukcija
8
9
10
8
11
12
1 609 929 P99 • 8.1.08
a
b
c
d
k
j
e
i
h
f
g
1
2
3
4
5
6
7
1 609 929 P99 • 8.1.08
Funktionsbeschreibung
Optimales Arbeiten mit dem Messwerkzeug ist
nur möglich, wenn Sie die Bedienungsanleitung
und die Arbeitshinweise vollständig lesen und die
darin enthaltenen Anweisungen strikt befolgen.
BEWAHREN SIE DIESE ANWEISUNGEN GUT AUF.
Bitte klappen Sie die Ausklappseite mit der Darstellung des Messwerkzeugs auf, und lassen Sie diese Seite aufgeklappt, während Sie die
Bedienungsanleitung lesen.
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Das Messwerkzeug ist bestimmt zur Suche nach Metallen (Eisen- und
Nichteisenmetalle, z.B. Armierungseisen), Holzbalken sowie spannungsführenden Leitungen in Wänden, Decken und Fußböden.
Abgebildete Komponenten
Die Nummerierung der abgebildeten Komponenten bezieht sich auf die
Darstellung des Messwerkzeuges auf der Grafikseite.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Leuchtring
Markierungsöffnung
Display
Taste „ZOOM“
Taste für Holzsuche
Taste für Metallsuche
Ein-Aus-Taste „on/off“
Filzgleiter
Sensorbereich
Batteriefachdeckel
Bleistift zum Markieren (herausnehmbar)
Arretierung des Batteriefachdeckels
Anzeigenelemente
a
b
c
d
e
f
g
h
i
j
k
Anzeige von spannungsführenden Leitungen
Anzeige der Funktion Holzsuche
Anzeige der Funktion Metallsuche
Anzeige der Funktion „ZOOM“
Messanzeige „ZOOM“
Messanzeige
Kalibrierungsanzeige „AutoCal“
Anzeige magnetischer Metalle
Anzeige nichtmagnetischer Metalle
Anzeige für abgeschalteten Signalton
Batterie-Anzeige
1 609 929 P99 • 8.1.08
Deutsch–1
Technische Daten
Digitales Ortungsgerät
Sachnummer
max. Erfassungstiefe*:
Eisenmetalle
Nichteisenmetalle (Kupfer)
Kupferleitungen (spannungsführend)**
Holz
Abschaltautomatik nach ca.
Betriebstemperatur
Lagertemperatur
Batterie
Akku
Betriebsdauer (Alkali-Mangan-Batterie) ca.
Gewicht entsprechend
EPTA-Procedure 01/2003
DMF 10 Zoom
PROFESSIONAL
3 601 K10 0..
100 mm
80 mm
50 mm
20 mm
5 min
–10 °C ... +50 °C
–20 °C ... +70 °C
1 x 9 V 6LR61
1 x 9 V 6F22
6h
0,24 kg
* abhängig von Material und Größe der Objekte sowie Material und Zustand des
Untergrundes
** geringere Erfassungstiefe bei nicht spannungsführenden Leitungen
Bitte beachten Sie die Sachnummer auf dem Typenschild Ihres Messwerkzeugs,
die Handelsbezeichnungen einzelner Messwerkzeuge können variieren.
Betrieb
Batterien einsetzen/wechseln
Verwenden Sie ausschließlich Alkali-Mangan-Batterien oder Akkus.
Zum Öffnen des Batteriefachdeckels 10 drücken Sie die Arretierung 12
in Pfeilrichtung und klappen den Batteriefachdeckel hoch. Setzen Sie
die mitgelieferte Batterie ein. Achten Sie dabei auf die richtige Polung
entsprechend der Darstellung auf der Innenseite des Batteriefachs.
Leuchtet die Batterie-Anzeige k im Display auf, dann können Sie bei Verwendung von Alkali-Mangan-Batterien noch ca. 1 Stunde messen (bei
Akkus kürzere Standzeit). Blinkt die Anzeige k, dann sind noch ca.
10 min Messung möglich. Blinken die Batterie-Anzeige k und der
Leuchtring 1 (rot), dann ist keine Messung mehr möglich und Sie müssen die Batterie bzw. den Akku wechseln.
B Nehmen Sie die Batterie aus dem Messwerkzeug, wenn Sie
es längere Zeit nicht benutzen. Die Batterie kann bei längerer
Lagerung korrodieren oder sich selbst entladen.
Inbetriebnahme
Schützen Sie das Messwerkzeug vor Nässe und direkter Sonneneinstrahlung.
Ein-/Ausschalten
B Stellen Sie vor dem Einschalten des Messwerkzeugs sicher,
dass der Sensorbereich 9 nicht feucht ist. Reiben Sie das Messwerkzeug gegebenenfalls mit einem Tuch trocken.
1 609 929 P99 • 8.1.08
Deutsch–2
B War das Messwerkzeug einem starken Temperaturwechsel
ausgesetzt, dann lassen Sie es vor dem Einschalten austemperieren.
Zum Einschalten des Messwerkzeugs drücken Sie eine beliebige
Taste.
Wenn Sie das Messwerkzeug mit der Taste für Holzsuche 5 oder mit der
Taste für Metallsuche 6 einschalten, dann befindet es sich sofort in der
entsprechenden Suchfunktion.
Wenn Sie das Messwerkzeug mit der Ein-Aus-Taste 7 oder der Taste
„ZOOM“ 4 einschalten, dann befindet es sich in der Suchfunktion, in
der es zuletzt verwendet wurde.
Nach einem kurzen Selbsttest ist das Messwerkzeug betriebsbereit.
Befindet sich das Messwerkzeug in der Funktion Metallsuche, dann wird
die Betriebsbereitschaft durch einen Haken hinter der Kalibrierungsanzeige „AutoCal“ g angezeigt.
Zum Ausschalten des Messwerkzeugs drücken Sie die Ein-Aus-Taste 7.
Wird ca. 5 min lang keine Taste am Messwerkzeug gedrückt, dann
schaltet sich das Messwerkzeug zur Schonung der Batterie automatisch
ab.
Betriebsarten
Das Messwerkzeug detektiert Objekte unterhalb des Sensorbereiches 9.
Metallobjekte suchen
Drücken Sie für die Suche nach Metallobjekten die Taste für Metallsuche 6. Im Display wird das Symbol c für Metallsuche angezeigt, der Ring
1 leuchtet grün.
Setzen Sie das Messwerkzeug auf die zu untersuchende Oberfläche und bewegen Sie es seitlich. Nähert
sich das Messwerkzeug einem Metallobjekt, dann nimmt
der Ausschlag in der Messanzeige f zu, entfernt es sich
von dem Objekt, dann nimmt der Ausschlag ab. An der
Position des maximalen Ausschlages befindet sich das
Metallobjekt unterhalb der Sensormitte (unterhalb der
Markierungsöffnung 2). Solange sich das Messwerkzeug über dem Metallobjekt befindet, leuchtet der Ring
1 rot und es ertönt ein Dauerton.
Drücken Sie für eine genaue Lokalisierung des Objektes
die Taste „ZOOM“ 4 und halten Sie sie gedrückt, während Sie das Messwerkzeug wiederholt (3x) über das
Objekt bewegen. Im Display erscheint die Anzeige der
Zoom-Funktion d. Über der Mitte des Metallobjektes hat
die Zoom-Messanzeige e den größten Ausschlag.
Werden sehr kleine oder tief liegende Metallobjekte
gesucht und die Messanzeige f schlägt nicht aus, dann
drücken Sie die Taste „ZOOM“ 4 und halten Sie sie gedrückt, während
Sie den Bereich weiter überfahren. Beachten Sie für die Suche nur die
Zoom-Messanzeige e.
Befinden sich im zu untersuchenden Material metallische Einschlüsse,
dann wird in der Messanzeige f ein Dauersignal angezeigt. Drücken Sie
dann die Taste „ZOOM“ 4 und halten Sie sie gedrückt, während Sie
den Bereich weiter überfahren. Beachten Sie für die Suche nur die
Zoom-Messanzeige e.
1 609 929 P99 • 8.1.08
Deutsch–3
Handelt es sich bei dem gefundenen metallischen Objekt um ein magnetisches Metall (z.B. Eisen), so wird im Display das Symbol h angezeigt. Bei nichtmagnetischen Metallen wird das Symbol i angezeigt. Für
die Unterscheidung zwischen den Metallarten muss sich das Messwerkzeug über dem gefundenen Metallobjekt befinden (Ring 1 leuchtet rot).
Bei schwachen Signalen ist die Anzeige der Metallart nicht möglich.
Bei Baustahlmatten und Armierungen im untersuchten Untergrund wird
über der gesamten Fläche ein Ausschlag in der Messanzeige f angezeigt. Verwenden Sie in diesem Fall immer die Zoom-Funktion für die
Suche. Typischerweise wird bei Baustahlmatten direkt über den Eisenstäben im Display das Symbol h für magnetische Metalle angezeigt, zwischen den Eisenstäben erscheint das Symbol i für nichtmagnetische
Metalle.
Holzobjekte suchen
Drücken Sie für die Suche nach Holzobjekten die Taste für Holzsuche 5.
Im Display werden das Symbol b für Holzsuche und die Anzeige der
Zoom-Funktion d angezeigt, der Pfeil unterhalb der Zoom-Anzeige d
blinkt. Die Kalibrierungsanzeige „AutoCal“ g und der Ring 1 erlöschen.
Setzen Sie das Messwerkzeug auf die zu untersuchende Fläche auf.
Drücken Sie erst dann die Taste „ZOOM“ 4 und halten Sie sie gedrückt.
Der Leuchtring 1 leuchtet nun grün, die Kalibrierungsanzeige
„AutoCal“ g wird wieder angezeigt, die Anzeige der Zoom-Funktion d
sowie der Pfeil darunter erlöschen.
Bewegen Sie das Messwerkzeug mit gedrückter Taste
„ZOOM“ 4 gleichmäßig über den Untergrund, ohne es
abzuheben oder den Anpressdruck zu verändern. Während der Messung müssen die Filzgleiter 8 immer Kontakt zum Untergrund haben.
Wird ein Holzobjekt gefunden, schlägt die Messanzeige
f aus. Bewegen Sie das Messwerkzeug wiederholt über
die Fläche, um das Holzobjekt genauer zu lokalisieren.
Nach mehrmaligem Überfahren des gleichen Bereiches kann das Holzobjekt sehr genau angezeigt werden: Solange sich das Messwerkzeug
über dem Holzobjekt befindet, leuchtet der Ring 1 rot und es ertönt ein
Dauerton. Über der Mitte des Holzobjektes hat die Messanzeige f den
größten Ausschlag. Die Zoom-Messanzeige e ist bei der Suche nach
Holzobjekten nicht aktiv.
Achtung: Wenn Sie das Messwerkzeug zufällig über einem Holzobjekt
auf die zu untersuchende Fläche aufgesetzt und über die Fläche bewegt
haben, dann blinken die Messanzeige f sowie der Pfeil unter der ZoomAnzeige d, und der Leuchtring 1 blinkt rot. Beginnen Sie in diesem Fall
die Messung neu, indem Sie das Messwerkzeug etwas versetzt wieder
auf den Untergrund setzen und die Taste „ZOOM“ 4 erneut drücken.
Bei der Suche nach Holzobjekten werden teilweise auch Metallobjekte
in einer Tiefe von 20–50 mm als gefundene Objekte angezeigt. Zur
Unterscheidung zwischen Holz- und Metallobjekten wechseln Sie in die
Funktion Metallsuche (siehe „Metallobjekte suchen“). Wird in dieser
Funktion an der gleichen Stelle ein Objekt angezeigt, dann ist es eindeutig ein Metall-, kein Holzobjekt. Wechseln Sie zur weiteren Suche nach
Holzobjekten zurück in die Funktion Holzsuche.
1 609 929 P99 • 8.1.08
Deutsch–4
Spannungsführende Leitungen suchen
Das Messwerkzeug kann spannungsführende Leitungen mit 50 bzw.
60 Hz Wechselstrom anzeigen. Andere Leitungen können nur als Metallobjekte angezeigt werden.
Spannungsführende Leitungen werden sowohl während einer Metallsuche als auch während einer Holzsuche angezeigt. Wird eine spannungsführende Leitung gefunden, dann erscheint im Display die Anzeige a.
Bewegen Sie das Messwerkzeug wiederholt über die Fläche, um die
spannungsführende Leitung genauer zu lokalisieren. Nach mehrmaligem
Überfahren kann die spannungsführende Leitung sehr genau angezeigt
werden. Ist das Messwerkzeug sehr nahe an der Leitung (vier bzw. fünf
Balken in der Anzeige a), dann blinkt der Leuchtring 1 rot und der Signalton ertönt mit schneller Tonfolge.
Spannungsführende Leitungen können leichter gefunden werden, wenn
Stromverbraucher (z.B. Leuchten, Geräte) an der gesuchten Leitung
angeschlossen und eingeschaltet werden. Leitungen mit 110 V, 240 V
und 380 V (Drehstrom) werden mit ungefähr derselben Suchleistung
gefunden.
Unter bestimmten Bedingungen (wie z.B. hinter Metalloberflächen oder
hinter Oberflächen mit hohem Wassergehalt) können spannungsführende Leitungen nicht sicher gefunden werden. Sie erkennen diese
Bereiche in der Funktion Metallsuche. Wird über einem größeren
Bereich überall ein Messwert f angezeigt, dann schirmt das Material
elektrisch ab und die Suche nach spannungsführenden Leitungen ist
nicht zuverlässig.
Nicht spannungsführende Leitungen können Sie als Metallobjekte mit
der Funktion Metallsuche finden. Litzenkabel werden dabei nicht angezeigt (im Gegensatz zu Vollmaterialkabeln).
Arbeitshinweise
B Die Messergebnisse können prinzipbedingt durch bestimmte Umgebungsbedingungen beeinträchtigt werden. Dazu gehören z.B. die Nähe von Geräten, die starke magnetische
oder elektromagnetische Felder erzeugen, Nässe, metallhaltige Baumaterialien, alukaschierte Dämmstoffe oder leitfähige Tapeten. Beachten Sie deshalb vor dem Bohren, Sägen oder
Fräsen in Wände, Decken oder Böden auch andere Informationsquellen (z.B. Baupläne).
Signalton abschalten
Sie können den Signalton ab- und anschalten. Drücken Sie dazu die
Tasten für Metallsuche 6 und für Holzsuche 5 gleichzeitig. Bei abgeschaltetem Signalton erscheint im Display die Anzeige j.
Die Einstellung des Signaltons bleibt beim Aus- und Einschalten des
Messwerkzeugs erhalten.
Objekte markieren
Sie können gefundene Objekte bei Bedarf markieren. Nehmen Sie dazu
den Bleistift 11 aus dem Messwerkzeug und messen Sie wie gewohnt.
Haben Sie die Grenzen oder die Mitte eines Objektes gefunden, dann
markieren Sie die gesuchte Stelle durch die Markierungsöffnung 2.
Anzeige „AutoCal“
Blinkt der Haken hinter der Kalibrierungsanzeige „AutoCal“ g über längere Zeit oder wird er nicht mehr angezeigt, kann nicht mehr zuverlässig
gemessen werden. Senden Sie das Messwerkzeug in diesem Fall an
eine autorisierte Bosch-Kundendienststelle. Ausnahme: In der Funktion
Holzsuche erlischt die Kalibrierungsanzeige „AutoCal“ g, solange die
Taste „ZOOM“ 4 nicht gedrückt wird.
1 609 929 P99 • 8.1.08
Deutsch–5
Wartung und Service
Wartung und Reinigung
Schlägt die Messanzeige f dauerhaft aus, obwohl sich kein Objekt aus
Metall in der Nähe des Messwerkzeugs befindet, kann das Messwerkzeug manuell kalibriert werden. Entfernen Sie dazu alle Objekte aus der
Nähe des Messwerkzeugs (auch Armbanduhr oder Ring aus Metall) und
halten Sie das Messwerkzeug in die Luft. Drücken Sie bei ausgeschaltetem Messwerkzeug die Ein-Aus-Taste 7 und die Taste für Holzsuche 5
so lange gleichzeitig, bis der Leuchtring 1 gleichzeitig rot und grün
leuchtet. Lassen Sie dann beide Tasten los. Verlief die Kalibrierung
erfolgreich, dann startet das Messwerkzeug nach einigen Sekunden neu
und ist wieder betriebsbereit.
Wischen Sie Verschmutzungen mit einem trockenen, weichen Tuch ab.
Verwenden Sie keine Reinigungs- oder Lösemittel.
Um die Messfunktion nicht zu beeinflussen, dürfen im Sensorbereich 9
auf der Vorder- und Rückseite des Messwerkzeugs keine Aufkleber oder
Schilder, insbesondere keine Schilder aus Metall, angebracht werden.
Entfernen Sie die Filzgleiter 8 auf der Rückseite des Messwerkzeugs
nicht. Ersetzen Sie die Filzgleiter, wenn sie beschädigt oder abgenutzt
sind. Entfernen Sie dazu die beschädigten Filzgleiter vollständig und kleben Sie die neuen Filzgleiter auf der gleichen Stelle auf.
Lagern und transportieren Sie das Messwerkzeug nur in der mitgelieferten Schutztasche.
Sollte das Messwerkzeug trotz sorgfältiger Herstellungs- und Prüfverfahren einmal ausfallen, ist die Reparatur von einer autorisierten Kundendienststelle für Bosch-Elektrowerkzeuge ausführen zu lassen.
Geben Sie bei allen Rückfragen und Ersatzteilbestellungen bitte unbedingt die 10-stellige Sachnummer laut Typenschild des Messwerkzeugs
an.
Ersatzteile
Schutztasche. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 609 203 P19
Batteriefachdeckel 10 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 609 203 P20
Filzgleiter 8 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 609 203 P21
Service und Kundenberater
Explosionszeichnungen und Informationen zu Ersatzteilen finden Sie unter:
www.bosch-pt.com
www.powertool-portal.de, das Internetportal für Handwerker und
Heimwerker.
www.ewbc.de, der Informations-Pool für Handwerk und Ausbildung.
Deutschland
Robert Bosch GmbH
Servicezentrum Elektrowerkzeuge
Zur Luhne 2
37589 Kalefeld
✆ Service: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 01 80/3 35 54 99
Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . +49 (0) 55 53/20 22 37
✆ Kundenberater: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 01 80/3 33 57 99
1 609 929 P99 • 8.1.08
Deutsch–6
Österreich
ABE Service GmbH
Jochen-Rindt-Straße 1
1232 Wien
✆ Service: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .+43 (0)1/61 03 80
Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . +43 (0)1/61 03 84 91
✆ Kundenberater: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . +43 (0)1/7 97 22 30 66
E-Mail: abe@abe-service.co.at
Schweiz
✆ Service: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . +41 (0)1/8 47 16 16
Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . +41 (0)1/8 47 16 57
✆ Kundenberater: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0 800 55 11 55
Luxemburg
✆ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .+32 (0)70/22 55 65
Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .+32 (0)70/22 55 75
E-Mail: outillage.gereedschap@be.bosch.com
Entsorgung
Messwerkzeuge, Zubehör und Verpackungen sollen einer umweltgerechten Wiederverwertung zugeführt werden.
Nur für EU-Länder:
Werfen Sie Messwerkzeuge nicht in den Hausmüll!
Gemäß der Europäischen Richtlinie 2002/96/EG über
Elektro- und Elektronik-Altgeräte und ihrer Umsetzung in
nationales Recht müssen nicht mehr gebrauchsfähige
Messwerkzeuge getrennt gesammelt und einer umweltgerechten Wiederverwertung zugeführt werden.
Akkus/Batterien:
Werfen Sie Akkus/Batterien nicht in den Hausmüll, ins Feuer oder ins
Wasser. Akkus/Batterien sollen gesammelt, recycelt oder auf umweltfreundliche Weise entsorgt werden.
Nur für EU-Länder:
Gemäß der Richtlinie 91/157/EWG müssen defekte oder verbrauchte
Akkus/Batterien recycelt werden.
Nicht mehr gebrauchsfähige Akkus/Batterien können direkt abgegeben
werden bei:
Deutschland
Recyclingzentrum Elektrowerkzeuge
Osteroder Landstraße 3
37589 Kalefeld
Schweiz
Batrec AG
3752 Wimmis BE
Änderungen vorbehalten.
1 609 929 P99 • 8.1.08
Deutsch–7
Robert Bosch GmbH
Power Tools Division
70745 Leinfelden-Echterdingen
www.bosch-pt.com
1 609 929 P99
(2008.01) T / 199
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising