RAINMASTER D 24

RAINMASTER D 24
RAINMASTER D 24
Montage- und Bedienungsanleitung
WASSER IST UNSER ELEMENT
www.intewa.de
Inhaltsverzeichnis
1. Einleitung und Anwendungsbereich........................................................................................................................................... 2 1.1 Funktionsweise ......................................................................................................................................................................... 2 2. Sicherheitshinweise ........................................................................................................................................................................... 3 3. Lieferumfang........................................................................................................................................................................................ 3 4. Technische Daten ............................................................................................................................................................................... 4 5. Elektrische Anschlüsse und Einstellung ...................................................................................................................................... 4 5.1 Elektrische Anschlüsse Anzeigengerät ............................................................................................................................. 4 5.2 Elektrische Anschlüsse Sensorik .......................................................................................................................................... 5 5.3 Einstellung DIP-Schalter......................................................................................................................................................... 5 6. Installation des RAINMASTER D 24 ............................................................................................................................................... 6 6.1 Montage der Sensorik im Regenwasserspeicher........................................................................................................... 6 6.2 Montage des Anzeigengerätes............................................................................................................................................ 6 7. Kalibrierung .......................................................................................................................................................................................... 7 8. Betriebsanzeigen ................................................................................................................................................................................ 8 9. Selbsthilfe im Störungsfall ............................................................................................................................................................... 9 10. Wartung ................................................................................................................................................................................................ 10 11. Ersatzteile ............................................................................................................................................................................................. 10 12. Kontakt .................................................................................................................................................................................................. 10 1
1. Einleitung und Anwendungsbereich
Herzlichen Glückwunsch zum Kauf der Füllstandanzeige RAINMASTER D 24, die von uns speziell für den
Füllstandüberwachung und Trinkwassernachspeisung in Regenwasserzisternen entwickelt wurde.
1
0 0
1
0
9
2
1
2
3
4
5
6
%
0
8
0
7
0
6
0
5
0
4
0
3
0
2
0
1
0
AN
R
I MA T
SE
RD2 4
RAINMASTER D 24
Nachspeiseeinheit mit Ventil und Einlauftrichter
Sensordose
Sensorkabel
beruhigter Wasserzulauf
Rückstauebene
3
6
4
5
© INTEWA GmbH
Systemübersicht: Regenwasserspeicher mit RAINMASTER D 24 und Trinkwassernachspeisung
1.1
Funktionsweise
Der RAINMASTER D 24 zeigt den Wasserstand der Zisterne durch Leuchtdioden an (in Prozent des
maximalen Wasserstandes). Die Messung des Wasserpegels erfolgt berührungslos mit Hilfe eines
zweiadrigen Sensorkabels. Das kapazitive Messverfahren ermöglicht die berührungslose Erfassung des
aktuellen Wasserspiegels zwischen den beiden Sensorkabeln.
Der RAINMASTER D 24 erfüllt folgende Funktionen:
- Messung des Wasserstandes in Behältern bis 2,80 m Höhe
- automatische Trinkwassernachspeisung bei leerem Speicher
- automatische Schutzfunktion gegen Ventilverkalkung
- Zeitüberwachung des Ventilausgangs
Die Füllstandanzeige zeigt den Wasserstand der Zisterne am Steuergerät durch Leuchtdioden an (in
Prozent des maximalen Wasserstandes). Die Messung des Wasserpegels erfolgt berührungslos mit Hilfe
eines zweiadrigen Sensorkabels. Dass kapazitive Messverfahren ermöglicht die berührungslose Erfassung
des aktuellen Wasserspiegels zwischen den beiden Sensorlitzen.
2
Die geregelte Trinkwassernachspeisung erfolgt bei Unterschreiten der kalibrierten Nullniveaus. Das an
den Ventilausgang angeschlossene Magnetventil (Leistungsaufnahme 24 V DC / max. 15 W) öffnet und
Trinkwasser wird in den Regenwasserspeicher nachgespeist. Der Schalthub für die Nachspeisung ist mit
ca. 2,5 % des Messbereichs vordefiniert, so dass der Trinkwasserzufluss bedarfsorientiert erfolgt.
Der automatische Schutz vor Ventilverkalkung ist in Gegenden mit kalkhaltigem Wasser unverzichtbar. Im Magnetventil der Trinkwassernachspeisung können sich, wenn selten nachgespeist wird,
Ablagerungen bilden, die eine einwandfreie Funktion des Ventils auf Dauer beeinträchtigen können. Um
dieser Verkalkung vorzubeugen, öffnet der Rainmaster D automatisch alle drei Tage das Ventil für wenige
Sekunden. Hierdurch wird eine Selbstreinigung des Ventils erzielt. Diese Funktion kann über einen DILSchalter auf der Platine deaktiviert werden, falls die Anwendung dies erfordert.
Die Zeitüberwachung deaktiviert den Ventilschaltausgang, wenn das Ventil mehr als zwei Stunden ohne
Unterbrechung angesteuert wurde. Hierdurch soll verhindert werden, dass durch eine Fehlfunktion der
Anlage unbeabsichtigt Trinkwasser über längerer Zeit nachspeist wird. Diese Funktion kann über einen
DIL-Schalter auf der Platine deaktiviert werden, falls die Anwendung dies erfordert.
2. Sicherheitshinweise
Vor der Installation des Gerätes ist diese Montage- und Bedienungsanleitung sorgfältig zu lesen. Die dort
angegebenen Hinweise sind genau zu beachten, da sonst jeglicher Gewährleistungsanspruch erlischt. Für
die Einhaltung der Sicherheits- und Einbaubestimmungen ist der Betreiber verantwortlich.
Installationen am Trinkwasserleitungsnetz dürfen nur durch einen zugelassenen Installationsbetrieb
ausgeführt werden.
3. Lieferumfang
[1] Anzeigegerät RAINMASTER D 24
[2] Sensordose mit gekapselter
Sensorelektronik
[3] Sensorkabel (zweiadrig, Länge 3m)
[4] Stecker-Schaltnetzteil 24 VDC/ 0,75 A
[5] Steuerleitung (dreiadrig, Länge 20 m)
[6] Bedienungsanleitung (o. Abb.)
[1]
[2]
100
90
%
80
70
60
50
40
30
20
10
0
RAINMASTER D 24
[5]
3
[3]
[4]
4. Technische Daten
Anzeigengerät:
Abmessung Steuergehäuse (H×B×T):
Netzanschluss (Stecker-Schaltnetzteil):
Betriebsspannung:
Ventilleistungsausgang:
Steuerleitung:
125 x 67 x 35 mm
110-230 V AC /50-60Hz; 0.75 A
24 V DC
24 V DC / max. 15 W
20 m, ∅ 6 mm (3 x 0,5 mm²), verlängerbar bis auf 80 m
Sensoreinheit:
Abmessung Sensorgehäuse (∅ x H):
Betriebsspannung:
Sensorkabel:
Sensorkabellänge:
90 x 57 mm
15 V DC
2 x Ø4 mm
3 m (Kürzen bis auf 1,2m zulässig)
5. Elektrische Anschlüsse und Einstellung
5.1 Elektrische Anschlüsse Anzeigengerät
Æ
INPUT:
Æ
S3:
Æ
S2:
Æ
S1:
Æ OUTPUT V2:
ÆOUTPUT V1:
Stecker-Schaltnetzteil, 24 V DC / 0,75 A (Center positiv)
Steuerleitung, braun, ( +15 V DC)
Steuerleitung, schwarz, (+ Signal)
Steuerleitung, grau, (GND)
Nachspeiseventil, (+24 V DC, max.15 W)
Nachspeiseventil, (GND)
4
5.2 Elektrische Anschlüsse Sensorik
Steuerleitung:
S3:
S2:
S1:
Steuerleitung braun
Steuerleitung schwarz
Steuerleitung grau
( +15 V DC)
(+ Signal)
(GND)
Sensorkabel:
blau:
Sensorkabel blau
schwarz: Sensorkabel schwarze (GND)
5.3 Einstellung DIP-Schalter
Der Verkalkungsschutz und die Zeitbegrenzung des
Ventilausgangs kann am DIP Schalter auf der Platine
deaktiviert werden. Hierzu muss das Gehäuse
geöffnet werden.
ON
1 2
Schalter 1:
ON: Zeitbegrenzung Ventilausgang deaktiviert
OFF: 2 h Zeitbegrenzung Ventilausgang aktiviert
(Werkseinstellung)
Schalter 2:
ON: Ventilverkalkungsschutz deaktiviert
OFF: Ventilverkalkungsschutz alle 3 Tage aktiviert
(Werkseinstellung)
5
6. Installation des RAINMASTER D 24
6.1 Montage der Sensorik im Regenwasserspeicher
A
B
C
D
S
Abstand des 0%-Niveau vom Sensorkabelende
Anzeigebereich 0-100%
min. 20 cm Sicherheitsabstand vom max.
Wasserstand
Sicherheitsabstand der Ansaugung zum 0%-Niveau
von min. 10 cm
Abstand Gewicht vom Boden (ca. 5-10 cm)
1.
Einbauposition des Sensorgehäuses im Domschacht oder im oberen Tankbereich der Zisterne
festlegen. Sicherheitsabstand C zum maximalen Wasserstand ca. 20 cm. Das Sensorkabel hängt auf
seiner gesamten Länge frei im Speicher und wird entsprechend gekürzt. (Das Aufwickeln von
überschüssigem Sensorkabel verfälscht das Messergebnis! )
2.
Sensorlänge von der unteren Kabelverschraubung des Sensorgehäuses bis zum Sensorkabelende
bestimmen. Mit 7 cm Zugabe kürzen (Kabellänge innerhalb der Sensordose). Länge = A+B+C+7cm.
3.
Messbereich (B) festlegen:
Für die Einstellung ist an der 0%- und 100% Position eine Markierung anzubringen (z.B. Isolierband).
Minimum: Mindestens 10 cm oberhalb der Ansaugung, um das Ansaugen von Luft zu vermeiden.
Maximum: Das Maximum-Niveau ist in der Regel die Höhe des Zisternennotlaufs.
4
Die Sensorkabel werden durch die Dichtstopfen des Sensorgehäuses gezogen und die Kabelenden
ca. 0,5 cm ab isoliert, um die beiliegenden Stift-Aderendhülsen auf zu krimpen. Das Sensorkabel und
die Steuerleitung an der fünfpoligen Klemme anschließen. Dabei ist auf die Polung zu achten. Die
Hutmuttern der Kabeldichtung mit einer geeigneten Zange vorsichtig anziehen, bis der Dichteinsatz
leicht aus der Hutmutter hervortritt.
6.2 Montage des Anzeigengerätes
Das Anzeigengerät ist zur Wandmontage vorgesehen. Die beiden oberen Gehäuseschrauben werden
entfernt, die Wandhalter eingesetzt und mit den beiliegenden längeren Gehäuseschrauben am Gehäuse
befestigt. Mit den beiliegenden Dübel und Schrauben wird das Gerät an der Wand befestigt.
6
Die Verlegung der Steuerleitung vom Steuergerät zum Regenwasserspeicher erfolgt in einem Schutzrohr.
Sollte eine Kabelverlängerung notwendig sein, so muss diese Verbindung wasserdicht sein. Die
Gesamtlänge der Steuerleitung darf 80 m nicht überschreiten.
Das dreiadrige Steuerkabel wird am Anzeigengerät an die Klemmen S3 (braun), S2 (schwarz) S1(grau)
angeschlossen (s. Seite 4). Dazu wird das Kabel mit den starren Kabelendhülsen einfach in die
entsprechende Buchse hineingedrückt. Durch den internen Federmechanismus wird das Kabel
festgeklemmt, d. h. durch Ziehen des Kabels lässt sich das Kabel nicht mehr lösen. Zum Lösen muss der
weiße Knopf über der Klemme gedrückt werden, damit die Litze freigegeben wird.
Die Polung der Kabel ist unbedingt zu beachten!
7. Kalibrierung
Die Sensorkalibrierung erfolgt erst einmal mit Hilfe eines Wassereimers. Die Feinkalibrierung kann dann
nachträglich erfolgen, wenn die Sensorik in der Regenwasserzisterne hängt und der Minimal- bzw. der
Maximal-Wasserstand tatsächlich vor liegt.
Wichtig: Zuerst den Nullpunkt kalibrieren erst dann den 100% Füllstand.
Das Sensorkabel wird bis zur unteren 0% Markierung ins Wasser getaucht, wobei das Kabel auf seiner
ganzen Länge gestreckt sein sollte. Dann wird die untere, versenkte 0%-Kalibriertaste gedrückt (z.B. Stift
o.ä.). Der Wert wurde eingelesen, wenn die Anzeige kurz blinkt. Analog erfolgt die 100% Kalibrierung.
Sensorkabel bis zur 100% Markierung eintauchen und die obere Kalibriertaste drücken.
7
8. Betriebsanzeigen
Trinkwassernachspeisung
Bei Nullniveau wird die Trinkwassernachspeisung aktiviert, sichtbar über die
leuchtende rote LED.
Hinweis:
Der Schalthub für die Nachspeisung ist mit ca. 2,5 % des Messbereichs
vordefiniert, so dass der Trinkwasserzufluss bedarfsorientiert erfolgt. D.h. ist z.B.
der Messbereich B = 2 m wird nach unterschreiten des 0% Wasserstandes ca.
5 cm Trinkwasser nachgespeist.
Anzeige Füllstand
Bei steigendem Füllstand leuchten alle Leuchtdioden bis zum aktuellen
Füllstand auf. Wird der max. Wasserstand um 10% überschritten wird dies durch
eine blinkende 100%-LED angezeigt.
8
9. Selbsthilfe im Störungsfall
Fehler
Ursache
Abhilfe
0 - 100% LED blinken
alle gleichzeitig
a.) unvollständige oder
verpolte Verbindung zur
Sensorik
a.) Verbindung und Polung auf Steuer- und
Sensorseite überprüfen
b.) Sicherheitsabschaltung
der Nachspeisung, da
mehr als 2 h aktiviert
b.) RESET durch Ziehen des Netzsteckers für
mindestens 5 s bis alle LED erloschen sind
c.) Sensorelektronik defekt
c.) Sensorelektronik auswechseln
0-10% und 90-100%
LED leuchten
gleichzeitig
Diese Anzeige ist aktiv,
wenn die Kalibrierung
fehlerhaft ist, d.h. wenn
z.B. der untere
Kalibrierwert höher als der
obere Kalibrierwert ist.
Neuen Wert kalibrieren und / oder zweiten
Wert neu kalibrieren
Trinkwassernachspeis
ung wird nicht
aktiviert
0% Kalibrierung zu tief
eingestellt
Nachspeisepunkt anheben und durch
Drücken der 0% Kalibriertaste neu kalibrieren
bei Wasserberührung
des Sensorkabels
springt die Anzeige
auf 100%
a.) falsche Polung
Sensorkabel
b.) Sensorkabel beschädigt
a.) Sensorpolung korrigieren
b.) Sensorkabel austauschen
Bei Ventilbetätigung
erlischen alle LEDs
Wechselstromventil angeschlossen und/oder
Stromaufnahme zu hoch
DC-Ventil mit max. 15 W Leistungsaufnahme
anschließen
keine LED-Anzeige
Stromversorgung
unterbrochen
Stecker-Schaltnetzteil überprüfen
9
10. Wartung
Einmal pro Jahr ist die gesamte Anlage auf ihre Funktionstüchtigkeit zu überprüfen. Hierzu wird das
Sensorkabel aus dem Wasser gezogen, um das korrekte Anzeigen zu kontrollieren.
11. Ersatzteile
Ersatzteile können mit Angabe der Seriennummer bestellt werden. Die Gerätenummer mit der Id.-Nr.
befindet sich auf der Rückseite des Geräts.
Artikelbeschreibung
Anzeigengerät RAINMASTER D 24
Sensordose mit gekapselter
Sensorelektronik
Sensorkabel 3 m
Netzteil 24 V, 0.75A
Steuerleitung pro m
Zeichennummer
(s. Kapitel 3)
[1]
Bestellbezeichnung
RMD 24 A
[2]
RMD SE3
[3]
[4]
[5]
RMD S3
RMD N EU
RMD STK
12. Kontakt
Für Kunden in Deutschland:
Bei Fragen, Ersatzteilbestellungen, sowie in Servicefällen wenden Sie sich bitte mit Angabe der
Gerätenummer und der Einkaufsrechnung direkt an die INTEWA GmbH
INTEWA GmbH
Jülicher Straße 336
52070 Aachen
Tel.: 0049-241-96605-0
Fax: 0049-241-96605-10
Email: info@intewa.de
Internet: www.intewa.de
Für Kunden in anderen Ländern:
Bei Fragen, Ersatzteilbestellungen, sowie in Servicefällen wenden Sie sich bitte mit Angabe der
Gerätenummer und Einkaufsrechnung an Ihren Händler oder den zuständigen Generalimporteur, der alle
Serviceleistung im jeweiligen Land abwickelt.
10
© INTEWA GmbH
Version: 2.2
Technische Änderungen vorbehalten.
11
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising