Moxi Dura - North Bedienungsanleitung
Moxi Dura Hinter-demOhr-Hörgerät (HdO)
Benutzerhandbuch
Vielen Dank
Vielen Dank, dass Sie sich für Unitron Hörgeräte
entschieden haben.
Wir bei Unitron engagieren uns sehr für
Menschen mit Hörverlust. Wir arbeiten eng mit
Hörgeräteakustikern zusammen, um moderne,
zweckgerichtete Lösungen allen Menschen
zugänglich zu machen. Because hearing matters.
Dieses Benutzerhandbuch gilt für die folgenden
Modelle:
N Moxi™ Dura Pro
N Moxi™ Dura 800
N Moxi™ Dura 700
N Moxi™ Dura 600
N Moxi™ Dura 500
Ihre Hörgeräte
Hörgeräteakustiker:__________________________
___________________________________________
Telefon:_____________________________________
Modell: _____________________________________
Seriennummer:______________________________
Batterietyp:
Größe 13
Garantie:____________________________________
Programm 1 ist das Programm für: ______________
Programm 2 ist das Programm für: ______________
Programm 3 ist das Programm für: ______________
Programm 4 ist das Programm für: ______________
Kaufdatum:__________________________________
Kurzanleitung
Ihre Hörgeräte
BatteriewechselBatteriewarnton
Überblick über Ihr Hörgerät......................................................... 2
2 Signaltöne alle
30 Minuten
Pluszeichen
(+)
Warnhinweise............................................................................. 4
Einsetzen Ihres Hörgeräts ins Ohr.............................................. 9
Ein- und Ausschalten Ihres Hörgeräts ....................................... 11
Batteriegröße
13
Batterie-Information..................................................................12
Erste Schritte..............................................................................15
Tinnitus Masker .........................................................................17
Bedienungsanleitung................................................................20
Ein/Aus
Telefonieren............................................................................... 24
Pflege Ihres Hörgeräts.............................................................. 27
Reinigen Ihres Hörgeräts...........................................................28
Hauptmerkmale Ihres Hörgeräts.............................................. 30
Zusatzsysteme...........................................................................31
Fehlerbehebung........................................................................ 32
Ein
Aus
Offen
Taster
Programmwechsel
Lautstärkeregelung
Beides: Programmwechsel - rechtes Ohr
und Lautstärkeregelung - linkes Ohr
Informationen und Erklärung der Symbole............................... 37
Konformitätsinformationen...................................................... 39
Kunden-Feedback......................................................................41
Zusätzliche Hinweise................................................................ 42
Überblick über Ihr Hörgerät
1 S
chlauch – verbindet die Hörereinheit mit dem
Hörgerät.
2 M
ikrofon – hier wird der Schall vom Hörgerät
aufgenommen. Ein eingebauter Mikrofonschutz
schützt die Mikrofone vor Staub und Schmutz.
3 Taster – für Programmwahl oder
Lautstärkeregelung (je nach individueller
Anpassung).
4
Batterielade mit Ein-/Aus-Funktion – Einschalten
der Hörgeräte - Batterielade vollständig
schließen; Ausschalten - Batterielade teilweise
öffnen. Wenn die Lade vollständig geöffnet ist,
kann die Batterie gewechselt werden.
5 D
ome (Kuppel) – hält die Hörereinheit in Ihrem
Gehörgang in der korrekten Position.
6 Halterung – verhindert ein Herausrutschen des
Domes und des Schlauchs aus dem Gehörgang.
7 H
örer – verstärkt den Schall und gibt diesen
direkt in den Gehörgang ab
8 Ohrpassstück/Hohlschale – sorgt für Halt des
Hörgeräts am Ohr und enthält den Hörer
2
2
3
1
2
4
5
6
7
2
3
1
2
4
7
8
3
Warnhinweise
Sinn und Zweck von Hörgeräten ist die
Verstärkung und Übertragung von Signalen
an die Ohren, um so einen Hörverlust
auszugleichen. Hörgeräte werden auf den
individuellen Hörverlust des jeweiligen
Trägers programmiert und dürfen nur von
diesem getragen werden. Sie dürfen nicht
von einer anderen Person getragen werden,
da dies zu Hörschäden führen kann.
Verwenden Sie Ihr Hörgerät stets so, wie
von Ihrem Arzt oder Hörgeräteakustiker
vorgesehen.
Hörgeräte stellen das natürliche
Hörvermögen nicht wieder her und tragen
nicht zur Verbesserung oder Vorbeugung bei
organisch bedingten Hörschäden bei.
Verwenden Sie die Hörgeräte nicht in
Umgebungen mit Explosionsgefahr.
Allergische Reaktionen auf Hörgeräte
treten nur sehr selten auf. Falls Sie jedoch
Juckreiz, Rötungen, Taubheit, Entzündungen
oder verbrennungsähnliche Symptome im
4
Ohrbereich verspüren, informieren Sie Ihren
Hörgeräteakustiker und suchen Sie einen
Arzt auf.
Falls die unwahrscheinliche Situation
eintreten sollte, dass nach dem Entfernen
des Hörgeräts noch irgendwelche Teile
im Gehörgang verbleiben, nehmen Sie
unverzüglich mit einem Arzt Kontakt auf.
Nehmen Sie die Hörgeräte ab, wenn Sie sich
einem CT- oder MRT-Scan oder sonstigen
magnetfeldbasierten Untersuchungen
unterziehen.
Beim Tragen von Hörgeräten ist Vorsicht
geboten, wenn der Schalldruck 132
Dezibel übersteigt. In diesem Fall kann
Ihr verbleibendes Hörvermögen Schaden
nehmen. Beraten Sie sich mit Ihrem
Hörgeräteakustiker, um zu gewährleisten,
dass die maximale Lautstärke Ihrer Hörgeräte
Ihrem persönlichen Hörverlust entspricht.
Warnhinweise zu Magneten
Vergewissern Sie sich, dass der Magnet
sicher am Telefon befestigt ist.
5
Bewahren Sie lose Magnete so auf, dass sie
für Kinder und Haustiere nicht zugänglich sind.
Falls der Magnet in Ihr Ohr gelangt, wenden
Sie sich an Ihren HNO-Arzt.
Falls Sie den Magneten verschlucken,
suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf.
Der Magnet kann eventuell medizinische und
andere elektronische Geräte beeinflussen.
Vom Magneten (oder mit dem Magneten
ausgestatteten Telefon) muss deshalb
zu Herzschrittmachern, Kreditkarten,
Diskettenlaufwerken oder sonstigen
magnetisch empfindlichen Geräten stets ein
30 cm großer Abstand eingehalten werden.
Treten beim Telefonieren zu starke
Verzerrungen auf, wirkt der Magnet
möglicherweise zu stark auf den
Telefonhörer. Bringen Sie den Magneten
bitte an einer anderen Stelle am
Telefonhörer an, um Schäden zu vermeiden.
Warnhinweise zu Batterien
6
Bewahren Sie Hörgeräte und Batterien so
auf, dass sie für Kinder und Haustiere nicht
zugänglich sind.
Nehmen Sie Hörgeräte und Batterien
niemals in den Mund. Falls ein Hörgerät oder
eine Batterie verschluckt wurde, rufen Sie
unverzüglich einen Arzt an.
Vorsichtsmaßnahmen
Die Verwendung von Hörgeräten ist lediglich
ein Bestandteil der Hörtherapie. Schulungen
zu Hörtechniken und Lippenablesen können
außerdem erforderlich sein.
Die Vorteile von Hörgeräten werden in den
meisten Fällen nicht voll genutzt, wenn
diese nur gelegentlich verwendet werden.
Nachdem Sie sich an Ihre Hörgeräte gewöhnt
haben, sollten Sie diese jeden Tag tragen.
Ihre Hörgeräte verwenden modernste
Komponenten, um jederzeit und in jeder
Hörsituation die bestmögliche Klangqualität
zu liefern. Kommunikationsgeräte wie
Mobiltelefone können Hörgeräte jedoch
stören, was Sie beispielsweise als Summen
wahrnehmen. Falls durch ein in der Nähe
befindliches Mobiltelefon Interferenzen
auftreten, können Sie das Problem
folgendermaßen lösen: Schalten Sie Ihre
7
Hörgeräte in ein anderes Programm, drehen
Sie Ihren Kopf in eine andere Richtung
oder vergrößern Sie den Abstand zu dem
Mobiltelefon.
Hinweis für Hörgeräteakustiker
Domes dürfen niemals für Kunden mit
perforiertem Trommelfell, offenen Kavitäten
des Mittelohrs oder chirurgisch veränderten
Gehörgängen verwendet werden. Für
solche Fälle empfehlen wir, ein individuell
angefertigtes Ohrpassstück zu verwenden.
Kennzeichnung
Die Seriennummer und das Herstellungsjahr
des Hörgeräts befinden sich auf der Innenseite
der Batterielade.
8
Einsetzen Ihres Hörgeräts ins Ohr
Ihre Hörgeräte sind eventuell in der Batterielade
mit einer Farbmarkierung für das jeweilige
Ohr gekennzeichnet: rot = rechtes Ohr; blau =
linkes Ohr.
N Moxi Dura mit Domes
1.
1.Halten Sie den Schlauch am
Übergang zum Hörer fest
und schieben Sie den Dome
vorsichtig in den Gehörgang.
Der Schlauch soll eng am
Kopf anliegen und darf nicht
2.
abstehen.
2.Legen Sie das Hörgerät über
das Ohr.
3.Setzen Sie die Halterung
so in Ihr Ohr ein, dass sie
unten in der Ohrmuschel
3.
aufliegt.
9
Hörgeräte mit Ohrpassstück/Hohlschale
1.Halten Sie das
Ohrpassstück/die
Hohlschale zwischen
Daumen und Zeigefinger.
Die Öffnung soll nach
innen zum Gehörgang
zeigen.
2.Setzen Sie das
Ohrpassstück vorsichtig
in Ihr Ohr ein. Das
Ohrpassstück/die
Hohlschale muss fest und
bequem im Ohr sitzen.
3.Platzieren Sie das
Hörgerät am oberen
Rand des Ohrs .
1.
2.
3.
Ein- und Ausschalten Ihres Hörgeräts
Die Batterielade Ihres Hörgeräts hat drei
verschiedene Positionen. Sie dient als Ein- und
Ausschalter und zum Öffnen des Batteriefachs.
1. Ein: Schließen Sie die
1.
1.
Batterielade vollständig.
Hinweis: Wenn die
Einschaltverzögerung aktiviert
ist, schaltet sich Ihr Hörgerät erst
ca. fünf Sekunden nach dem
Schließen der Batterielade ein.
Ihr Hörgeräteakustiker kann die 2.
Einschaltverzögerung bei Bedarf
individuell programmieren.
2.
Aus: Öffnen Sie die
Batterielade teilweise.
3.
Offen: Öffnen Sie die
Batterielade, um die
Batterie des Hörgeräts
auszutauschen.
3.
Hinweis: Um das Hörgerät am
Ohr ein- bzw. auszuschalten,
halten Sie das obere und das
untere Ende des Geräts zwischen
Daumen und Zeigefinger. Öffnen
10
11
bzw. schließen Sie die Batterielade mit dem
Zeigefinger der anderen Hand.
Batterie-Information
Öffnen Sie die Batterielade vollständig, um die
Batterie des Hörgeräts auszutauschen.
Batteriewarnsignal
Ihr Hörgerät weist Sie mit zwei langen
Signaltönen darauf hin, dass die Batterie
nahezu leer ist. Nach erstmaligem Ertönen
des Warntons lässt die Klangqualität des
Hörgeräts möglicherweise nach. Dies ist keine
Fehlfunktion. Sie können das Problem beheben,
indem Sie eine neue Batterie einsetzen.
Ihr Hörgeräteakustiker kann auf Wunsch
die Tonhöhe und die Lautstärke des
Batteriewarntons anpassen. Auf Wunsch kann
er auch ganz ausgeschaltet werden.
12
Ihr Hörgerät weist Sie in Abständen von 30
Minuten darauf hin, dass die Batterie nahezu
leer ist und zwar so lange, bis Sie die Batterie
ersetzen oder sie sich vollständig entleert. Um
das Problem zu beheben, müssen Sie eine
neue Batterie einlegen.
Austauschen der Batterie
1.
1.Öffnen Sie die Batterielade
vorsichtig mit dem Fingernagel.
2.Fassen Sie die Batterie
mit dem Daumen und dem
Zeigefinger und nehmen Sie
2.
sie heraus.
3.Setzen Sie die neue Batterie
in das Batteriefach ein und
achten Sie darauf, dass
das Pluszeichen (+) auf
der Batterie in dieselbe
3.
Richtung wie das Pluszeichen
(+) auf dem Rand der
Batterielade weist. Dadurch
wird sichergestellt, dass die
Batterielade ordnungsgemäß
geschlossen werden kann.
Hinweis: Wenn die Batterie nicht 4.
ordnungsgemäß eingelegt ist,
lässt sich die Batterielade nicht
schließen.
4. Schließen Sie die Batterielade.
13
Umgang mit Batterien
Entsorgen Sie Batterien auf umweltbewusste
und sichere Art und Weise.
Verlängern Sie die Lebensdauer der Batterie,
indem Sie das Hörgerät ausschalten, wenn Sie
es nicht verwenden.
Entnehmen Sie die Batterien und lassen Sie die
Batterielade offen, wenn Sie die Hörgeräte nicht
verwenden. In dieser Stellung kann Feuchtigkeit
gut entweichen.
Erste Schritte
• Tragen Sie Ihre Hörgeräte anfangs in Ruhe
•
•
•
•
14
in Ihrer gewohnten Umgebung, um sich
an das neue Hören gewöhnen zu können.
Geräusche wie das Ticken einer Uhr, das
Rauschen des Computers, der Piepton der
Mikrowelle oder das Rascheln von Stoff oder
Papier kann Ihnen zunächst laut erscheinen,
weil Sie diese Geräusche lange nicht mehr
richtig gehört haben.
Lesen Sie laut vor, um die Lautstärke
Ihrer eigenen Stimme an das neue Hören
anpassen zu können.
Sprechen Sie mit unterschiedlichen
Personen und lernen Sie wieder
zwischen verschiedenen Geräuschen zu
unterscheiden.
Es kann einige Zeit dauern, bis Sie sich
vollständig an Ihre Hörgeräte gewöhnt haben
und alle Vorteile des neuen Hörens genießen
können.
Tragen Sie Ihre Hörgeräte anfänglich nur so
lange, wie es für Sie angenehm ist. Versuchen
Sie die Tragezeit täglich ein wenig zu steigern.
15
• Machen Sie sich im hinteren Teil dieses
Handbuchs Notizen, beschreiben Sie
schwierige Situationen und listen Sie
auf, welche Geräusche unangenehm
waren. Diese Informationen werden Ihrem
Hörgeräteakustiker bei der Feineinstellung
der Hörgeräte helfen.
• Beziehen Sie auch Ihre Familie und Freunde
in die Gewöhnungsphase mit ein. Bitten
Sie z.B. jemanden, den Fernseher auf eine
angenehme Lautstärke einzustellen.
• Wenn Sie sich langsam an die Hörgeräte
gewöhnt haben, tragen Sie sie auch in
schwierigeren Situationen wie im Büro, bei
Feiern oder im Restaurant. Diese Situationen
können selbst normalhörenden Menschen
Probleme bereiten. Nehmen Sie sich die
Zeit, Ihre Hörfähigkeit in solch schwierigen
Situationen wiederzuerlangen.
• Lassen Sie Ihre Hörgeräte Teil Ihres täglichen
Lebens werden und haben Sie Geduld mit
sich selbst, bis Sie wieder gelernt haben,
Geräusche korrekt wahrzunehmen.
16
Tinnitus Masker
Bei dem Tinnitus Masker von Unitron handelt
es sich um einen Breitband-Rauschgenerator,
der in allen Unitron North Hörgeräten enthalten
ist. Dieser ergänzt die Hörtherapie um ein
Rauschen, das im Rahmen einer individuellen
Tinnitus-Behandlung dazu dient, das Leben mit
dem Tinnitus temporär zu erleichtern.
Das erzeugte Rauschen sorgt für eine
zusätzliche Geräuschstimulation, die helfen
kann, Ihre Aufmerksamkeit vom Tinnitus
abzulenken und negative Reaktionen
zu vermeiden. In Verbindung mit einer
begleitenden Anleitung dient das Rauschen
als anerkannte Behandlungsmethode gegen
Tinnitus.
Warnhinweise zum Tinnitus Masker
Hörgeräte mit eingebautem Unitron
Tinnitus Masker müssen von einem
Hörgeräteakustiker angepasst werden, der
mit der Diagnose und der Behandlung von
Tinnitus vertraut ist.
17
Sollten Nebenwirkungen bei der
Verwendung des Tinnitus Maskers von
Unitron auftreten, dürfen Sie das Gerät
nicht weiter verwenden und sollten
medizinischen Rat einholen. Mögliche
Nebenwirkungen: Kopfschmerzen,
Übelkeit, Schwindel, Herzklopfen oder
vermindertes Hörvermögen (wie verringerte
Lautheitstoleranz, verringerte Deutlichkeit
von Sprache oder Zunahme des Tinnitus).
Gemäß der amerikanischen Behörde für
Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz
kann die Lautstärke des Unitron Tinnitus
Maskers so hoch eingestellt werden, dass
diese zu einem bleibenden Hörschaden
führen kann, wenn diese Einstellung über
einen längeren Zeitraum beibehalten wird.
Sollte der Tinnitus Masker in Ihrem Hörgerät
so laut eingestellt sein, wird Ihnen Ihr
Hörgeräteakustiker sagen, wie lange Sie den
Tinnitus Masker maximal pro Tag verwenden
dürfen. Der Tinnitus Masker sollte niemals
bei Lautstärken verwendet werden, die Sie
als unangenehm empfinden.
18
Wichtige Informationen
Der Tinnitus Masker von Unitron generiert
ein Rauschen, das Teil Ihrer individuellen
Tinnitus-Behandlung ist, um Ihnen das Leben
mit dem Tinnitus zu erleichtern. Er sollte
stets so verwendet werden, wie es Ihnen Ihr
Hörgeräteakustiker empfiehlt.
Ein verantwortungsbewusster Umgang mit
Ihrer Gesundheit bedeutet auch, dass Sie
als Tinnituspatient von einem Facharzt für
Ohrenheilkunde medizinisch untersucht
wurden, bevor Sie einen Rauschgenerator
verwenden. Ziel einer solchen Untersuchung ist
es, medizinisch behandelbare Erkrankungen,
die möglicherweise zum Tinnitus geführt
haben, zu diagnostizieren und vor Verwendung
eines Rauschgenerators zu behandeln.
Der Tinnitus Masker von Unitron ist für
Erwachsene ab 18 Jahren gedacht, bei denen
sowohl ein Hörschaden als auch ein Tinnitus
vorliegt.
19
Bedienungsanleitung
Taster
Vorne in diesem Benutzerhandbuch sind Ihre
individuellen Programme aufgelistet.
Ihr Hörgerät ist mit einem Taster
ausgestattet, mit dem Sie Ihr
Hörgerät selber einstellen können.
Programmwahl
Wenn der Taster für die Programmwahl
programmiert wurde, dann wird jedes Mal,
wenn Sie ihn betätigen, in ein neues Programm
umgeschaltet.
Programm 1 (z.B. Automatik-Programm}
1 Ton
Programm 2 (z.B. Sprache im Lärm)
2 Töne
Programm 3 (z.B. Telefonprogramm)
3 Töne
Programm 4 (z.B. Musik)
4 Töne
DuoLink (falls aktiviert) (Siehe S. 23) Im anderen
Hörgerät ertönt
derselbe Ton wie in
dem Hörgerät, das
eingestellt wird
Die Signaltöne der Hörgeräte zeigen das
aktuelle Hörprogramm an.
20
Lautstärkeregelung
Wenn der Taster für die Lautstärkeregelung
programmiert wurde:
• Betätigen Sie den Taster am rechten
Hörgerät, um die Lautstärke in beiden
Hörgeräten anzuheben
• Betätigen Sie den Taster am linken Hörgerät,
um die Lautstärke in beiden Hörgeräten zu
reduzieren
oder:
• Betätigen sie den Taster, um durch die
verfügbaren Lautstärkestufen zu schalten
Bei Veränderung der Lautstärke geben Ihre
Hörgeräte Signaltöne ab.
Lautstärkeeinstellung
Ideale Lautstärke
Lauter
Signaltöne
1 Ton
kurzer Ton
Leiser
kurzer Ton
Maximale Lautstärke
2 Töne
Minimale Lautstärke
2 Töne
21
Programmwahl und Lautstärkeregelung
• Betätigen Sie den Taster Ihres rechten
Hörgeräts, um durch die verfügbaren
Programme zu schalten
• Betätigen Sie den Taster Ihres linken
Hörgeräts, um durch die verfügbaren
Lautstärkestufen zu schalten
Tinnitus-Masker
Wenn Ihr Hörgeräteakustiker sowohl ein
Tinnitus Masker-Programm als auch die
Lautstärkeregelung konfiguriert hat, können Sie
die Lautstärke Ihres Tinnitus Maskers einstellen,
während Ihre Hörgeräte sich in diesem Tinnitus
Masker Programm befinden. Einstellen des
Tinnitus Masker Rauschpegels:
• Betätigen Sie den Taster an Ihrem rechten
Hörgerät, um die Lautstärke des Tinnitus
Masker Rauschpegels in beiden Hörgeräten
anzuheben
• Betätigen Sie den Taster am linken Hörgerät,
um die Lautstärke des Tinnitus Masker
Rauschpegels in beiden Hörgeräten zu
reduzieren
22
oder:
• Betätigen Sie den Taster, um durch die
verfügbaren Lautstärkestufen des Tinnitus
Masker Rauschpegels zu schalten
Wenn Sie die Lautstärke verändern, geben Ihre
Hörgeräte Signaltöne ab.
Weitere Informationen und Einzelheiten dazu
finden Sie auf Seite 17.
DuoLink
Mit DuoLink können Ihre Hörgeräte kabellos
miteinander kommunizieren. Jedes Mal, wenn
Sie ein Programm oder die Lautstärke ändern,
wird diese Änderung synchron auch an dem
anderen Hörgerät ausgeführt.
Wenn der Taster beispielsweise als
Programmumschalter programmiert wurde und
DuoLink aktiviert ist und Sie diesen an Ihrem
rechten Hörgerät betätigen, wird das Programm
synchron in beiden Hörgeräten umgeschaltet.
Remote Control
Ihre Hörgeräte sind möglicherweise mit einer
optionalen Fernbedienung ausgestattet, mit der
Sie zwischen verschiedenen Hörprogrammen
umschalten und die Lautstärke verändern können.
23
Telefonieren
Nicht alle Telefone funktionieren gleich, deshalb
können Sie mit verschiedenen Telefonen
unterschiedliche Ergebnisse erzielen. Viele
Telefone können Sie verwenden, indem Sie
einfach den Hörer an Ihr Ohr halten, ohne dass
Sie ein spezielles Telefonprogramm in Ihren
Hörgeräten einstellen müssen. Bewegen Sie
den Hörer etwas auf und ab, bis Sie die Position
mit dem besten Klang finden.
Je nach Art des verwendeten Telefons muss
Ihr Hörgeräteakustiker vielleicht ein spezielles
Telefonprogramm für Sie konfigurieren. Ihr
Hörgerät ist u.U. mit einem automatischen
Telefonprogramm (easy-t Funktion)
ausgestattet. Dieses schaltet automatisch
auf das zugeordnete Telefonprogramm um,
wenn sich ein Telefonhörer in der Nähe des
Hörgeräts befindet. Sie hören eine kurze
Melodie, die darauf hinweist, dass Sie sich im
Telefonprogramm (easy-t) befinden.
Sobald der Telefonhörer wegbewegt wird,
schaltet das Hörgerät automatisch wieder
auf das vorherige Hörprogramm zurück. Falls
24
das Hörgerät beim Heranführen des Hörers
nicht automatisch in das Telefonprogramm
umschaltet, befestigen Sie den Magneten für
die easy-t Funktion an der Telefonhörermuschel.
Der Magnet am Telefon liefert das erforderliche
magnetische Feld zur Aktivierung des
Telefonprogramms.
So befestigen Sie den
optionalen easy-t Magneten:
1.
1. Reinigen Sie den Telefonhörer.
Platzieren Sie den Magneten
auf den oberen Öffnungen des
Hörers und lassen Sie ihn dann 2.
los. Der Magnet rutscht so in
die optimale Position auf dem
Telefonhörer.
2. Befestigen Sie das
3.
doppelseitige Klebeband
an dieser Position auf dem
Telefonhörer.
3.Drücken Sie den Magneten fest
auf das Klebeband.
25
Ihr Hörgeräteakustiker hat möglicherweise ein
Telefonprogramm für Sie konfiguriert, das Sie
über die Taster an Ihren Hörgeräten oder über
die optionale Fernbedienung aufrufen können.
Wenn Ihre Hörgeräte für die Verwendung mit
dem Wireless Zubehör uDirect™ 3 oder uStream
Streamer konfiguriert sind, können Sie auch die
Freisprechoption via Bluetooth® nutzen. Siehe
uDirect 3- oder uStream Benutzerhandbuch für
weitere Informationen.
Mit der Funktion für beidohriges Telefonieren
können Festnetz- oder Mobiltelefonanrufe
klar und ohne Zusatzgeräte mit beiden
Ohren gehört werden. Dazu ist kein Zubehör
erforderlich.
Pflege Ihres Hörgeräts
• Öffnen Sie die Batterielade, wenn Sie Ihr
•
•
•
•
•
•
26
Hörgerät nicht verwenden.
Nehmen Sie das Hörgerät stets heraus, bevor
Sie Haarpflegeprodukte verwenden. Das
Hörgerät könnte ansonsten verstopfen und
nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren.
Tragen Sie die Hörgeräte nicht beim Baden oder
Duschen und tauchen Sie sie nicht ins Wasser.
Wenn die Hörgeräte nass geworden sind,
trocknen Sie sie nicht im Ofen oder in der
Mikrowelle. Nehmen Sie keine Einstellungen
vor. Öffnen Sie unverzüglich die Batterielade
und lassen Sie das Hörgerät mindestens
24 Stunden lang trocknen.
Setzen Sie Ihr Hörgerät keiner starken Hitze
aus (z. B. Haarfön, Handschuhfach oder
Armaturenbrett im Fahrzeug).
Vermeiden Sie ein Verdrehen oder Quetschen
des Schlauchs, wenn Sie Ihre Hörgeräte in das
Etui legen.
Die regelmäßige Verwendung eines
Trockensystems kann der Korrosion vorbeugen
und die Lebensdauer Ihrer Hörgeräte verlängern.
27
• Lassen Sie Ihr Hörgerät nicht fallen und
schlagen Sie es nicht gegen harte Oberflächen.
Reinigen Ihres Hörgeräts
Reinigen Sie Ihr Hörgerät täglich mit einem
weichen Tuch und legen Sie es mit geöffneter
Batterielade in das Etui, damit Feuchtigkeit
verdunsten kann.
Bei Cerumen (Ohrenschmalz) handelt es sich
um eine natürliche Substanz. Achten Sie bei
der täglichen Reinigung und Pflege darauf,
dass die Hörgeräte, Ohrpassstücke und Domes
frei von Cerumen sind.
Verwenden Sie zur Reinigung der Hörgeräte,
Ohrpassstücke und Domes keine
Lösungsmittel.
Verwenden Sie keine scharfen Gegenstände
zum Entfernen von Cerumen. Das Einführen
von Fremdkörpern kann die Hörgeräte oder
Ohrpassstücke erheblich beschädigen.
28
Reinigung von Ohrpassstücken und Domes
Reinigen Sie die Außenseite der
Ohrpassstücke bzw. Domes täglich
mit einem feuchten Tuch. Achten
Sie darauf, dass kein Wasser in den
Hörer oder die Ohrpassstücke eindringt.
Hinweis: Schlauch, Hörer und Dome bzw.
Ohrpassstücke dürfen niemals ausgespült oder
in Wasser getaucht werden, da Wassertropfen
den Schall blockieren oder die elektronischen
Bauteile des Hörgeräts beschädigen können.
Domes sollten alle 3–6 Monate, wenn sie steif
und brüchig werden oder sich verfärben, von
Ihrem Hörgeräteakustiker ausgetauscht werden.
Falls eine gründlichere Reinigung des
Ohrpassstücks notwendig ist, kann es sein,
dass der Cerumenschutz des Hörers verstopft
ist und ausgewechselt werden muss. Wenden
Sie sich an Ihren Hörgeräteakustiker.
29
Hauptmerkmale Ihres Hörgeräts
Binaurales Telefon
Mit der Funktion für beidohriges Telefonieren
können Festnetz- oder Mobiltelefonanrufe
klar und ohne Zusatzgeräte mit beiden
Ohren gehört werden. Dazu ist kein Zubehör
erforderlich.
uDirect 3, uStream und uTV 3
uDirect 3, uStream und uTV™ sind optionales
Zubehör für Ihre Hörgeräte.
• uDirect 3 und uStream sind Streamer,
die einen einfachen, kabellosen Zugriff
mit Freisprechfunktion auf BluetoothGeräte, wie z.B. Mobiltelefone,
ermöglichen. Zudem bieten diese Streamer
Fernbedienungsfunktionen zur Einstellung
Ihrer Hörgeräte. uDirect 3 verfügt auch über
eine Buchse für den Anschluss z.B. eines
MP3-Players über Kabel.
• uTV 3 wird in Verbindung mit einem Streamer
zur Übertragung von Audiosignalen von
Ihrem Fernseher direkt an Ihre Hörgeräte
verwendet. uTV 3 kann auch Audiosignale
30
von Stereoanlagen, Computern oder anderen
Audioquellen übertragen.
Weitere Informationen zur Verwendung von
uDirect 3, uStream oder uTV 3 finden Sie in den
jeweiligen Benutzerhandbüchern. Bitte wenden
Sie sich an Ihren Hörgeräteakustiker, wenn Sie
einen Streamer oder uTV 3 erwerben möchten.
Zusatzsysteme
Hören in der Öffentlichkeit
Telefonspulen sind für die induktive
Übertragung von Signalen konzipiert. Dank
der Telefonspulen-Option Ihres Hörgeräts
können Sie an öffentlichen Orten mit
Telefonspulen-kompatiblen Systemen
(z.B. Ringschleifensystemen) besser hören.
Dieses Symbol weist auf ein
Ringschleifensystem hin, das mit
Ihrem Hörgerät kompatibel ist.
Bitte wenden Sie sich für weitere
Informationen zu Ringschleifensystemen an
Ihren Hörgeräteakustiker.
31
Fehlerbehebung
Ursache
Ursache
Mögliche Abhilfe
Kein Ton
Nicht eingeschaltet
Einschalten
Batterie schwach / leer
Batterie ersetzen
Batteriekontakt
unzureichend
Wenden Sie sich an Ihren
Hörgeräteakustiker
Batterie falsch herum
eingelegt
Batterie mit der Plusseite
(+) nach oben einlegen
Ohrpassstück/Dome mit
Cerumen verstopft
Ohrpassstück/Dome
reinigen. Siehe „Reinigen
Ihres Hörgeräts.“ Wenden
Sie sich an Ihren
Hörgeräteakustiker
Verstopfter
Mikrofonschutz
Wenden Sie sich an Ihren
Hörgeräteakustiker
32
Mögliche Abhilfe
Lautstärke zu gering
Lautstärkeregelung zu
leise eingestellt
Erhöhen Sie die
Lautstärke; wenden
Sie sich an Ihren
Hörgeräteakustiker,
wenn Sie ein Modell
ohne manuelle
Lautstärkeregelung
besitzen oder das Problem
weiterhin besteht.
Batterie schwach
Batterie ersetzen
Ohrpassstück/Dome nicht
korrekt eingesetzt
Siehe „Einsetzen Ihrer
Hörgeräte in die Ohren.“
Entfernen und sorgfältig
neu einsetzen
Zunahme des Hörverlusts
Wenden Sie sich an Ihren
Hörgeräteakustiker
Ohrpassstück/Dome mit
Cerumen verstopft
Ohrpassstück/Dome
reinigen. Siehe „Reinigen
Ihres Hörgeräts.“ Wenden
Sie sich an Ihren
Hörgeräteakustiker
Verstopfter
Mikrofonschutz
Wenden Sie sich an Ihren
Hörgeräteakustiker
33
Ursache
Mögliche Abhilfe
Unterbrechungen, Gerät
setzt aus
Ursache
Mögliche Abhilfe
Undeutlicher, verzerrter Klang
Batterie schwach
Batterie ersetzen
Schlechter Sitz von
Ohrpassstück oder Dome
Wenden Sie sich an Ihren
Hörgeräteakustiker
Verschmutzter
Batteriekontakt
Wenden Sie sich an Ihren
Hörgeräteakustiker
Ohrpassstück/Dome mit
Cerumen verstopft
Ohrpassstück/Dome
reinigen. Siehe „Reinigen
Ihres Hörgeräts.“ Wenden
Sie sich an Ihren
Hörgeräteakustiker
Batterie schwach
Batterie ersetzen
Verstopfter
Mikrofonschutz
Wenden Sie sich an Ihren
Hörgeräteakustiker
Zwei lange Töne
Batterie schwach
Batterie ersetzen
Pfeifen
Ohrpassstück/Dome nicht
korrekt eingesetzt
Siehe „Einsetzen Ihrer
Hörgeräte in die Ohren.“
Entfernen und sorgfälltig
wieder einsetzen
Hand/Kleidung in
Ohrnähe
Entfernen Sie die Hand/
Kleidung vom Ohr
Schlechter Sitz von
Ohrpassstück oder Dome
Wenden Sie sich an Ihren
Hörgeräteakustiker
34
Ohrpassstück/Dome fällt aus dem Ohr
Schlechter Sitz von
Ohrpassstück oder Dome
Wenden Sie sich an Ihren
Hörgeräteakustiker
Ohrpassstück/Dome nicht
korrekt eingesetzt
Siehe „Einsetzen Ihrer
Hörgeräte in die Ohren.“
Entfernen und sorgfälltig
wieder einsetzen
35
Ursache
Mögliche Abhilfe
Beim Telefonieren zu leise
Telefon nicht korrekt
positioniert
Hörgerät muss neu
programmiert werden
Bewegen Sie den
Telefonhörer etwas
auf und ab, bis Sie die
Position mit der besten
Übertragung finden. Siehe
„Telefonieren “.
Wenden Sie sich an Ihren
Hörgeräteakustiker
Falls Probleme auftreten, die in dieser Liste nicht
enthalten sind, wenden Sie sich bitte an Ihren
Hörgeräteakustiker.
Informationen und Erklärung der
Symbole
xxxx
Mit dem CE-Zeichen bestätigt Unitron, dass
dieses Unitron Produkt die Anforderungen
der R&TTE-Richtlinie 1999/5/EG für Funk- und
Telekommunikationsendgeräte erfüllt. Die Zahlen
neben dem CE-Symbol entsprechen den Codes
beglaubigter Institutionen, welche unter den oben
erwähnten Richtlinien konsultiert wurden.
Dieses Symbol zeigt an, dass es für den Benutzer
wichtig ist, die zugehörigen Informationen in dieser
Bedienungsanleitung zu berücksichtigen.
Dieses Symbol weist darauf hin, dass der Benutzer
die entsprechenden Warnhinweise in dieser
Bedienungsanleitung beachten muss.
Wichtige Informationen für die Handhabung und die
Produktsicherheit.
Schild für die Einhaltung der australischen EMV- und
Funkkommunikationsbedingungen.
Dieses Symbol gibt an, dass die in diesem Handbuch
beschriebenen Produkte die Anforderungen für ein
Anwendungsteil des Typs BF der Richtlinie EN 606011 erfüllen. Die Oberfläche des Hörgeräts wird als
Anwendungsteil vom Typ B angegeben.
Dieses Symbol sollte mit Name und Adresse des
bevollmächtigten Vertreters der Europäischen Union
versehen sein.
36
37
Dieses Symbol sollte mit Name und Adresse des
Herstellers (der dieses Hörgerät vertreibt) versehen sein.
Betriebsbedingungen:
Dieses Gerät ist darauf ausgelegt, bei ordnungsgemäßem
Gebrauch störungsfrei zu funktionieren, wenn in diesem
Handbuch nicht anderweitig angegeben.
Transport- und Lagerbedingungen:
Temperatur: –20°C bis +60°C (–4° bis +140° Fahrenheit).
Feuchtigkeit: Bis zu 90 % (nicht kondensierend).
Das Symbol des durchgestrichenen Abfallbehälters
weist darauf hin, dass dieses Gerät nicht über den
Hausmüll entsorgt werden darf. Bitte entsorgen Sie
alte oder nicht mehr gebrauchte Hörgeräte an den für
Elektronikabfall vorgesehenen Sammelstellen oder
geben Sie das Hörgerät Ihrem Hörgeräteakustiker
zur fachgerechten Entsorgung. Eine fachgerechte
Entsorgung schützt die Umwelt und Ihre Gesundheit.
Der Begriff Bluetooth® und die Logos sind eingetragene
Marken der Bluetooth SIG, Inc., und jegliche
Verwendung dieser Marken durch Unitron erfolgt unter
Lizenz. Andere Marken und Markennamen sind die
ihrer jeweiligen Inhaber.
N Moxi
N Moxi ist eingetragenes Markenzeichen von Unitron.
Konformitätsinformationen
Konformitätserklärung
Unitron erklärt hiermit, dass dieses Unitron-Produkt die
Anforderungen der Richtlinie 93/42/EWG über Medizinprodukte
sowie der Richtlinie 1999/5/EG über Funkanlagen und
Telekommunikationsendeinrichtungen erfüllt. Der vollständige
Wortlaut der Konformitätserklärung kann beim Hersteller
angefordert werden.
Das in dieser Bedienungsanleitung beschriebene Hörgerät ist
zertifiziert nach:
Standard-Hörgerät
USA FCC ID: VMY-UWNB1
Canada IC: 2756A-UWNB1
Hinweis 1
Dieses Gerät erfüllt die Anforderungen der FCC-Vorschriften, Teil 15
und die Vorschrift RSS-210 von Industry Canada. Die folgenden zwei
Bedingungen sind Voraussetzungen für den Einsatz:
1)das Gerät darf keine schädigenden Störungen verursachen
und
2)das Gerät muss jeder empfangenen Störung standhalten,
einschließlich Störungen, die zu Fehlfunktionen führen.
Hinweis 2
Durch Änderungen oder Umrüstungen des Geräts, die nicht
explizit von Unitron genehmigt wurden, kann dem Benutzer die
FCC-Betriebserlaubnis entzogen werden.
38
39
Hinweis 3
Die Konformität des Geräts zu den Beschränkungen für
Digitalgeräte der Klasse B gemäß Teil 15 der FCC-Bestimmungen
und Industry Canada ICES-003 wurde in Tests bestätigt. Diese
Beschränkungen dienen angemessenem Schutz gegen
schädliche Interferenzen in Wohnstätten. Dieses Gerät
erzeugt und verwendet Hochfrequenzenergie und kann diese
abstrahlen. Wenn das Gerät nicht gemäß diesen Anweisungen
installiert und verwendet wird, können Funkverbindungen durch
schädliche Interferenzen gestört werden. Allerdings kann nicht
garantiert werden, dass in einer bestimmten Installation keine
Interferenzen auftreten können. Wenn das Gerät den Radio- oder
Fernsehempfang durch schädliche Interferenzen stört, was durch
Ein- und Ausschalten der Geräte festgestellt werden kann, kann
der Benutzer versuchen, diese Interferenzen durch eine oder
mehrere der folgenden Maßnahmen zu korrigieren:
• Richten Sie die Empfangsantenne neu aus oder stellen Sie sie um
Kunden-Feedback
Notieren Sie Ihre individuellen Anforderungen
oder Belange und bringen Sie diese bitte zu Ihrem
Folgetermin mit.
So kann Ihr Hörgeräteakustiker besser auf Ihre
Wünsche eingehen.
_________________________________________
_________________________________________
_________________________________________
• Vergrößern Sie den Abstand zwischen Gerät und Receiver
_________________________________________
• Schließen Sie das Gerät an eine andere Steckdose an als den
Receiver
_________________________________________
• Wenden Sie sich an den Händler oder einen erfahrenen
Radio-/Fernsehtechniker
_________________________________________
Australien: Lieferantencodenummer
_________________________________________
N15398
Neuseeland: Lieferantencodenummer Z1285
_________________________________________
_________________________________________
_________________________________________
40
Zusätzliche Hinweise
___________________________________________
___________________________________________
___________________________________________
___________________________________________
___________________________________________
___________________________________________
___________________________________________
___________________________________________
___________________________________________
___________________________________________
___________________________________________
Unitron Hearing
20 Beasley Drive, P.O. Box 9017,
Kitchener, ON N2G 4X1 Canada
Unitron Hearing GmbH
Max-Eyth-Straße 20, 70736
Fellbach-Oeffingen, Deutschland
Eine Liste der Unitron
Niederlassungen finden Sie
unter www.unitron.com
14-061 029-6013-01
Ihr Fachgeschäft
unitron.com/de
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising