Bedienungsanleitung zur ETHNO-Box

Bedienungsanleitung zur ETHNO-Box
BEDIENUNGSANLEITUNG
Die ETHNO-Box ermöglicht sauberes, fachgerechtes Kompostieren auf engem Raum in Gärten, bei Einfamilien- und kleinen Mehrfamilienhäusern.
Aus den kompostierbaren Abfällen von Küche und Garten, die ca. 30% der Haushaltabfälle ausmachen, lässt sich in den ETHNO-Boxen mit
etwas Sorgfalt jedoch ohne grossen Aufwand wertvoller Kompost für Haus- und Gartenpflanzen herstellen. Beachten Sie die nachfolgenden
Pflegemassnahmen, die Hauptarbeit erledigt eine Vielzahl von Mikroorganismen und kleinen Bodentieren. Dank des witterungsbeständigen,
isolierenden Lärchenholzes erfolgt die Heissrotte ohne Randzonen. Zum Umsetzen und zur Entnahme des reifen Kompostes lassen sich die
Frontbretter entfernen.
Wo stelle ich die ETHNO-Box auf?
Je kürzer und komfortabler der Weg zum Kompost, um so häufiger wird das Kompostkesseli geleert! Für einen guten Kompost ist es wichtig,
die Grünabfälle möglichst frisch zu verarbeiten. Platzieren Sie Ihre ETHNO-Box daher an einem verkehrstechnisch günstigen Ort, beispielsweise
in der Nähe der Haustür oder bei den Briefkästen. Legen Sie einen Plattenweg oder stellen Sie die Boxen bündig an einen bereits bestehenden
befestigten Weg, so dass der Kompost auch bei schlechtem Wetter ohne Gummistiefel aufgesucht werden kann.
Für eine 3er-ETHNO-Box müssen Sie eine Fläche von 90x240 cm reservieren. Der Untergrund ist vorteilhafterweise Erde und muss genau
ausnivelliert werden. Empfehlenswert sind auch mit Erde gefüllte Rasengittersteine. Die Ecken der Boxen werden auf Verbundsteine gestellt.
Für das häufig gebrauchte Werkzeug (Schaufel, Gabel, Giesskanne etc.) und das Steinmehl eignet sich ein platzsparendes Werkzeugtürmchen.
Für den Anfall sehr grosser Mengen Gartenabfälle halten Sie auch etwas Platz frei für eine Ausreifmiete (1.5 x 2-4m).
Zur Begrünung können Sie niedrige Sträucher oder Stauden rund um die Boxen pflanzen.
Was braucht‘s noch zum Kompostieren?
Folgende Geräte und Materialien sind sehr nützlich zum fachgerechten Kompostieren:
- Flachgertel und Holzbock oder Gartenschere
- Kompostgabel
- Steinmehl
- kleine Handschaufel
- Giesskanne
Was ist kompostierbar?
- Frucht- und Gemüseabfälle
- Kaffeesatz und Teekraut
- Eierschalen
- verdorbene Nahrungsmittel
- Speiseresten
- Blumensträusse
- Zimmerpflanzen
- Kleintiermist
- Holzasche
- Haare, Federn
- Rasenschnitt
- Laub
- Gemüse-, Blumenstüdeli
- Baum-, Strauchschnitt
zum Zerkleinern von Gemüse- und Blumenstauden
zum Mischen und Umsetzen
zum Beimischen, begünstigt Rotte und neutralisiert Gerüche
zum Beimischen von angerottetem Häcksel oder Kompost aus der Nachbarbox
zum Befeuchten des Kompostes
ganze Früchte, grosse Fruchtschalen und Gemüse zerkleinern
inkl. Filter- und Beutelpapier
zerdrücken
Flüssigkeiten weggiessen, nur kleine Mengen
Flüssigkeiten weggiessen, nur kleine Mengen
Bindedraht, Plastik o.ä. entfernen, zerkleinern mit Gertel/Schere
Erdballen zerhacken
nur von Pflanzenfressern (Kaninchen, Hamster, Meersäuli, Hühner)
nur kleine Mengen, keine Kohlenasche!
antrocknen lassen, mit angerottetem Kompost/Häcksel mischen
an separatem Haufen lagern, nach und nach beimischen
zerkleinern mit Gertel, Schere oder Spaten
zerkleinern (durch den Häckseldienst der Gemeinde) in separatem
Behälter lagern, nach und nach beimischen
Folgende Abfälle sollen nicht kompostiert werden:
Fleischreste, grosse Knochen, Katzen- und Hundkot, Kohlenasche, Steine, Glas, Metalle, Kunststoffe, bedrucktes Papier,
Staubsaugersäcke.
Wie kompostieren mit der ETHNO-Box
Inbetriebnahme und erste Befüllung
Bei Inbetriebnahme einer 3er-ETHNO-Box wird die mittlere Box mit Häckselmaterial, Stroh oder
angerottetem Kompost gefüllt (1). Im Sammelbehälter wird der Boden mit einer Schicht Häckselmaterial oder Stroh (5-10cm) (2) ausgelegt. Diese Häckselschicht dient der besseren Durchlüftung
des Materials und zum Auffangen von Sickersäften. Die organischen Abfälle werden nun - möglichst
frisch - laufend in die Sammelbox geleert. Wichtig: alles Grüngut auf Fingerlänge zerkleinern (3) !
Vermischen Sie nun die frischen Abfälle mit dem darunterliegenden angerotteten Material, bestäuben
Sie die Oberfläche anschliessend mit Steinmehl und streuen Sie eine fingerdicke Schicht Häcksel,
Stroh oder angerotteten Kompost aus der 2. Box darüber.
1
2
4
Umsetzen...
Wenn die Sammelbox voll ist (je nach Materialanfall nach 4-12 Wochen), spätestens jedoch nach
3 Monaten, wird der angerottete Kompost von der 1. in die 2. Box umgesetzt (4). Die Frontseiten
der Boxen werden dazu entfernt. Der angerottete Kompost der 1. Box wird nochmals gut verzettelt
und vermischt, wenn nötig die Feuchtigkeit korrigiert (Faustprobe) und locker in die Nachbarbox
eingefüllt. Das Material sollte feucht sein, wie ein ausgedrückter Schwamm. Mit der Giesskanne
kann zu trockener Kompost befeuchtet werden, bis das Material gleichmässig glänzt. Zu feuchter
Kompost wird mit trockenem, angerottetem Kompost oder Häckselmaterial gemischt.
Jetzt kann in der leeren Box wieder neu gesammelt werden (siehe Inbetriebnahme und erste
Befüllung).
Umgesetzt wird stets von der Sammelbox aus in die Nachbarbox. Wenn die linke Box als Sammelbox
dient, wird immer nach rechts umgesetzt. Das heisst von der Sammelbox (links) in die mittlere
Box, und wenn diese voll ist in die Box rechts aussen.
5
..oder „Rühren“
Anstatt umzusetzen kann der angerottete Kompost in der Box auch regelmässig mit der Gabel
intensiv „gerührt“ und damit gelockert und belüftet werden (5). Achten Sie darauf, dass Sie auch
das Material am Grund der Box lockern und gut verzetteln. Kontrollieren Sie bei dieser Gelegenheit
die Feuchtigkeit und korrigieren Sie diese allenfalls (siehe: Tips bei Schwierigkeiten). Wenn diese
Kompostiermethode gewählt wird, so wird nacheinander jede einzelne Box als Sammelbehälter
genutzt. Wichtig ist, dass die einmal gefüllte Box regelmässig "gerührt" wird, und dass kein frisches
Material mehr zugegeben wird.
3
Reife
Nach 6 bis 12 Monaten ist der Kompost reif und kann ausgebracht werden (siehe Anwendungsempfehlung Seite 4). Wenn die letzte Box geleert werden muss, noch bevor der Kompost gebraucht
werden kann, so schichten Sie den Kompost neben der ETHNO-Box zu einer Kompostmiete auf und
decken diese mit einem Kompostvlies zu. Kompost kann bis zur Verwendung auch in luftdurchlässigen
Säcken gelagert werden.
Faustprobe - richtige Kompostfeuchte
Nehmen Sie eine Handvoll Kompost, und drücken Sie diesen in der Faust zusammen. Fühlt es sich
an wie ein ausgedrückter, feuchter Schwamm, und klumpt er wie ein Schneeball zusammen, ohne
mehr als einige Tropfen in der Hand zu hinterlassen, ist die Feuchtigkeit richtig.Fällt das Material
beim Öffnen der Hand auseinander, ist es zu trocken. Dann befeuchten Sie es mit Wasser. Fliessen
beim Ausdrücken ganze Rinnsale zwischen den Fingern heraus, dann ist das Material zu feucht und
muss mit trockenen Rohstoffen, wie Häcksel, Heu, Stroh, Laub etc. gemischt werden.
Tips bei Schwierigkeiten
was ist falsch
Diagnose
Korrekturmöglichkeiten
zu nass
Beim Zusammendrücken von einer Hand voll
Kompost tritt Wasser aus, evtl. stinkt der Kompost
trockenen, angerotteten Kompost oder
Häckselmaterial beimischen
zu trocken
Nach dem Zusammendrücken einer Hand voll
Kompost rieselt der Kompost aus der Hand.
Der Kompost lässt sich nicht zu einem Ballen
formen.
Wasser mit der Giesskanne beigeben
und mischen bis das Material leicht glänzt.
Oder frisches, feuchtes organisches Material
(Rasenschitt, Küchenabfälle) beimischen.
stinkt
Der Kompost ist schmierig und nass.
Steinmehl und Strukturmaterial (Häcksel
oder angerotteter Kompost) beigeben
und gut mischen.
Material verrottet nicht
Die organischen Abfälle sind noch nach 2 Wochen
oder beim Umsetzen noch sichtbar; Kompost zu
trocken.
Kompost befeuchten oder frisches, feuchtes,
organisches Material (Rasenschnitt, Küchenabfälle) beimischen.
Verwendung von Kompost
Als allgemeine Richtmenge gilt: 3-4 Liter Kompost verteilt auf einen Quadratmeter Fläche ergibt eine Schicht von 3-4 mm Dicke.
Oder: Bei den meisten Kulturen reicht ein 10 Liter Kessel Kompost für ein Beet von 4m2.
- Gemüse:
starkzehrende Kulturen
4-6 Liter Kompost/m2 und Jahr
mittelzehrende Kulturen
2-3 Liter Kompost/m2 und Jahr
schwachzehrende Kulturen 1-2 Liter Kompost/m2 und Jahr
- Obstbäume, Sträucher, Reben
1-3 Liter Kompost/m2 und Jahr
- Blumenrabatten
2-3 Liter Kompost/m2 und Jahr
- Beeren
2-3 Liter Kompost/m2 und Jahr
- Rasen, Wiesen
1-2 Liter Kompost/m2 und Jahr
- Neuanlagen (einmalige Gabe in 10 Jahren)
max. 40 Liter Kompost/m2
- Topfpflanzenerde
2 Teile Kompost, 1 Teil Erde, 1 Teil Torfersatzprodukt (z.B. Toresa) + wenig Hornspäne
Starkzehrende Kulturen:
Mittelzehrende Kulturen:
Schwachzehrende Kulturen:
Kohlarten, Sellerie, Kartoffeln, Krautstiele, Randen, Tomaten
Kopfsalat, Endivie, Fenchel, Karotten, Lauch, Rettich, Schwarzwurzel, Spargel, Spinat, Zwiebeln,
Gurken, Zucchetti
Bohnen, Erbsen, Kefen, Peperoni, Radies
Wichtigste Regeln
Wenn Sie folgende Regeln beachten, wird Ihnen das Kompostieren Freude bereiten:
Zerkleinern
Sie alle Abfälle auf etwa Fingerlänge
Mischen
Sie Nasses mit Trockenem, Grobes mit Feinem, nährstoffreiche Stoffe (Küchenabfälle, Rasen, etc.)
mit nährstoffarmem (Holzhäcksel, Laub etc.).
Feuchtigkeit
Kontrollieren und korrigieren Sie die Feuchtigkeit regelmässig.
Umsetzen
Setzen Sie den Kompost spätestens alle 3 Monate um oder lockern Sie ihn intensiv.
Composto, Waldhofweg 27b, 5034 Suhr, Tel 062 213 93 73, Fax 062 213 93 75
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising