Panasonic EBGD90 Benutzerhandbuch

Panasonic EBGD90 Benutzerhandbuch
Bedienungsanleitung
Digital Mobil Telefon
EB-GD90
Hauptgerät
Bitte lesen Sie die Bedienungsanleitung vollständig durch,
bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen.
Die Seriennummer steht aussen auf dem Telefon, unterhalb des
Akkus. Wir empfehlen Ihnen, vorsorglich folgende Angaben zum
Kauf in dieser Bedienungsanleitung zu notieren.
Nummer des Gerätes
Seriennummer
Fachgeschäft
Kaufdatum
Gedruckt in Grossbritannien
www.mcuk.panasonic.co.uk
000216
Inhaltsverzeichnis
Einleitung · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · 1
In der Bedienungsanleitung verwendete Symbole . . . . 1
Zweck dieser Bedienungsanleitung . . . . . . . . . . . 1
Sicherheitshinweise · · · · · · · · · · · · · · · · · · · 3
Vor Inbetriebnahme · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · 4
SIM-Chip einsetzen und herausnehmen .
Akku einsetzen und herausnehmen . . .
Akku aufladen . . . . . . . . . . . . . .
Warnzeichen bei schwachem Akku . . .
Anordnung der Bedienungselemente . .
Anzeige . . . . . . . . . . . . . . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
4
5
6
6
7
8
Grundfunktionen · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · 9
Ein-/Ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Einen Anruf tätigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Automatische Wahlwiederholung . . . . . . . . . . . . 10
Einen Anruf beenden . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Einen Anruf entgegennehmen . . . . . . . . . . . . . 10
Regelung der Lautstärke . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Vibrationsalarm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Tastensperre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Telefonuhr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Telefonsicherung · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · 16
Telefonsperre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
PIN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Wechseln des Sicherungscodes . . . . . . . . . . . . 17
Fortgeschrittene Funktionen · · · · · · · · · · · · · · 18
Memo (Sprechnotiz) . . . . . . . . . .
MFV-Töne . . . . . . . . . . . . . . .
VIP-Anrufer . . . . . . . . . . . . . . .
Gespräche ins Halten legen/ Anklopfen
Gesprächsvermittlung . . . . . . . . .
Konferenzgespräche . . . . . . . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
18
19
20
20
22
22
Grundfunktionen des Telefonbuchs · · · · · · · · · · 24
Speichern einer Rufnummer . . . . . . . . . . . . . . 24
Inhaltsverzeichnis
Durchblättern der Telefonbücher per Name oder
Speicherplatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Abrufen einer Nummer . . . . . . . . . . . . . .
Editieren des Telefonbuchs . . . . . . . . . . . .
Kurzwahl-Rufnummern . . . . . . . . . . . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
25
26
26
27
Spezialfunktionen Ihres Telefonbuches · · · · · · · · 28
Notizblock . . . . . . . . . . . . . . . . .
Speichern der zuletzt gewählten Nummern
Festes Rufnummernverzeichnis . . . . .
Dienstnummern . . . . . . . . . . . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
28
28
29
30
Kurze Textnachrichten · · · · · · · · · · · · · · · · · 31
Einstellen Ihres Telefones für kurze Textnachrichten
Senden einer kurzen Textnachricht. . . . . . . .
Empfangen von kurzen Textnachrichten . . . . .
Rundsendung von Mitteilungen . . . . . . . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
31
32
32
33
Alphabetische Zeicheneingabe · · · · · · · · · · · · · 34
Menü Struktur · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · 35
Tastensperre . . . . . . .
Telefonbuch. . . . . . . .
Nachrichten . . . . . . . .
Rufdienst . . . . . . . . .
Rufumleitung . . . . . . .
Sicherung . . . . . . . . .
Netz . . . . . . . . . . . .
Persönliche Einstellungen
Pflege und Wartung
Glossar · · · · · · ·
Fehlersuche · · · ·
Fehlermeldungen ·
Technische Daten ·
EU/EWR Garantie ·
Notizen · · · · · · ·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
·
·
·
·
·
·
·
.
.
.
.
.
.
.
.
·
·
·
·
·
·
·
.
.
.
.
.
.
.
.
·
·
·
·
·
·
·
.
.
.
.
.
.
.
.
·
·
·
·
·
·
·
.
.
.
.
.
.
.
.
·
·
·
·
·
·
·
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
35
35
36
37
38
39
40
41
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
43
44
46
48
49
50
58
Einleitung
Einleitung
Wir danken Ihnen für den Kauf dieses digitalen EB-GD90
Mobiltelefons von Panasonic. Dieses Telefon ist für den
Gebrauch mit den folgenden Netzen gedacht: Global System
for Mobile Communications (GSM), GSM900 oder GSM1800.
Diese Bedienungsanleitung informiert Sie ausführlich über die
Betriebsfunktionen des Gerätes.
Einige Dienstleistungen sind netzwerkabhängig oder sind
vielleicht nur über ein Abonnement erhältlich. Andere
Funktionen sind vom SIM abhängig. Für weitere Einzelheiten
wenden Sie sich bitte an Ihren Dienstleistungsanbieter.
In der Bedienungsanleitung verwendete
Symbole
F
Zeigt an, dass Sie die folgende(n) Taste(n) drücken
sollen.
, Text -
Zeigt an, dass der Anzeigentext blinkt.
Zeigt an, dass die Information ein Quick Tip ist.
Zweck dieser Bedienungsanleitung
Diese Anleitung ist in einzelne Abschnitte unterteilt, um Ihnen
den Weg durch die Vielzahl der Funktionen dieses
Mobiltelefons zu weisen. Die unten aufgeführte
Abschnittsübersicht hilft Ihnen dabei, die von Ihnen gesuchten
Informationen zu finden.
Vor Inbetriebnahme: Detaillierte Angaben zum Einsetzen des
Akkus, zum Einsetzen der SIM-Karte, zur Aufführung der
Bedienungselemente und zur Telefonanzeige.
Grundfunktionen: Detaillierte Angaben zum Tätigen und
Entgegennehmen von Telefonanrufen, zur Regelung der
Lautstärke, zur Benutzung des Vibrationsalarms und der
Tastensperre, Uhr bzw. Wecker.
Telefon Sicherung: Detaillierte Angaben zur Benutzung des
Telefonschlosses und der PIN Sicherungsfunktion, sowie zur
Veränderung des Sicherungscodes.
1
Einleitung
Fortgeschrittene Funktionen: Detaillierte Angaben zur
Aufnahme mittels Sprechnotiz, Sendung von MFV-Tönen,
Eingabe von VIP-Anrufern, Benutzung der Anklopffunktion, der
Rufweiterleitung und Konferenzgesprächen.
Grundfunktionen des Telefonbuchs: Detaillierte Angaben zur
Erstellung, Speicherung, zum Abrufen und Finden einer
Telefonnummer im Telefonbuch, sowie fortgeschrittenere
Spezialfunktionen des Telefonbuchs.
Spezialfunktionen Ihres Telefonbuches: Detailierte Angaben
zur Bedienung des Notizblockes, zum Abrufen der zuletzt
gewählten Nummer und zur Limitierung der verfügbaren
Rufnummern mit Hilfe des Festen Rufnummernverzeichnisses.
Kurze Textnachrichten: Detaillierte Angaben zur Einstellung
Ihres Telefons für den Empfang und das Senden von kurzen
Textnachrichten und für den Empfang von digital ausgestrahlten
Rundsendungen.
Alphabetische Zeicheneingabe: Detaillierte Angaben zur
Eingabe von verschiedenen Zeichen mittels der Tastatur.
Menü Struktur: Detaillierte Angaben zum Zugang zu
verschiedenen Funktionen des Telefonmenüs.
In den übrigen Abschnitten finden Sie detaillierte Angaben zur
Pflege Ihres Telefons, ein Glossar der Begriffe, welche in dieser
Bedienungsanleitung verwendet werden, einen Abschnitt zur
Fehlersuche mit wichtigen Fehlermeldungen, sowie Angaben zu
technischen Daten.
2
Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise
Dieses Gerät darf ausschließlich durch den AC-Adapter
(EB-CAD70V) durch den KFZ-Einbausatz oder durch
das Doppelladegerät (EB-CRD90) mit Spannung
versorgt werden. Werden andere Ladegeräte
verwendet, erlischt die Zulassung sowie eventuelle
Garantieansprüche, und Sie gefährden sich
möglicherweise selbst. Es wird empfohlen, nur
Originalzubehör zu verwenden, um die optimale
Leistung zu gewährleisten und Beschädigungen Ihres
Telefons zu vermeiden.
Schalten Sie Ihr digitales Mobiltelefon im Flugzeug ab.
Der Betrieb von Mobiltelefonen im Flugzeug kann
sowohl die Flugsicherheit gefährden, als auch
Störungen im Mobiltelefonnetz hervorrufen. Außerdem
kann die Benutzung von Mobiltelefonen im Flugzeug
gesetzlich untersagt sein. Verstöße gegen diese
Bestimmungen können die zeitweise oder dauerhafte
Sperrung Ihres Mobiltelefonanschlusses bzw.
Strafverfolgung oder beides nach sich ziehen.
Die Benutzung dieses Gerätes an Tankstellen sollte
vermieden werden. Bitte schalten Sie das Gerät dort ab,
wo der Betrieb von Funkgeräten durch entsprechende
Hinweisschilder ganz oder teilweise untersagt ist (etwa
in der Nähe von Treibstofflagern, Chemiefabriken oder
im Bereich von Sprengarbeiten). Setzen Sie den Akku
niemals extremen Temperaturen (über 60°C) aus oder
laden Sie den Akku niemals länger als angegeben auf.
Sie MÜSSEN Ihr Fahrzeug jederzeit absolut unter
Kontrolle haben. Benutzen Sie deshalb beim Fahren
kein Mobiltelefon oder kein Mikrofon, sondern suchen
Sie sich einen sicheren Halteplatz. Sprechen Sie nicht in
das Freisprechmikrofon, wenn dadurch Ihre
Konzentration beim Fahren gestört wird. Halten Sie alle
gültigen Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung
zum Betrieb von Mobiltelefonen während der Fahrt in
Ihrem jeweiligen Aufenthaltsland unbedingt ein.
Seien Sie vorsichtig, wenn Sie das Gerät in der Nähe
von medizinischen elektrischen Geräten wie z.B.
Herzschrittmachern oder Hörgeräten benutzen.
3
Vor Inbetriebnahme
Vor Inbetriebnahme
SIM-Chip einsetzen und herausnehmen
Der SIM-Chip wird in die Halterung auf der Rückseite des
Telefons unter dem Akku eingesetzt.
SIM-Chip einsetzen
3
1
SIM-Chip herausnehmen
Um den SIM-Chip herauszunehmen, führen Sie die oben
erwähnten Schritte in umgekehrter Reihenfolge durch.
4
Vor Inbetriebnahme
Akku einsetzen und herausnehmen
Setzen Sie einen vollständig aufgeladenen Akku ein. Wenn der
Akku nicht vollständig aufgeladen sein sollte, gehen Sie wie auf
Seite 6 unter „Akku aufladen” beschrieben vor.
Einsetzen des Akku
Herausnehmen des Akku
5
Vor Inbetriebnahme
Akku aufladen
Der Akku muß in das Telefon eingesetzt werden, bevor Sie den
AC-Adapter anschliessen.
Versuchen Sie NICHT den Stecker mit Gewalt aufzustecken, da
dies das Telefon und/oder den AC-Adapter beschädigen könnte.
Wenn der Ladevorgang abgeschlossen ist, entfernen Sie den
AC-Adapter.
HINWEIS: Es kann einige Zeit dauern, bis das Telefon erkennt,
welchen Akkutyp es auflädt, wenn der Akku fast vollständig
aufgebraucht ist. Lassen Sie das Telefon während dieser Zeit
am Ladegerät angeschlossen, bis die LED-Anzeige für das
Aufladen bzw. für den Akku anzeigen, daß der Ladevorgang
abgeschlossen ist.
2
3
O
MEM
O
MEM
GH
I
AB
C
PQ
JK
RS
L
DE
F
TU
V
I
O
GH
MN
AB
C
Z
JK
L
DE
F
TU
V
MN
O
4
RS
XY
PQ
W
+
W
+
XY
1
Z
4
5
Ablesen der Akkuanzeige
Telefon eingeschaltet
Telefon ausgeschaltet
Beim Laden
K
K
Nach dem Laden
H
Anzeige aus
Warnzeichen bei schwachem Akku
Wenn der Akku fast leer ist, erklingt ein Warnton
AKKU LEER!
und auf der Anzeige blinkt die Meldung „AKKU
NACHLADEN
LEER! NACHLADEN". Kurz nach dem Warnton
schaltet sich das Gerät automatisch aus. Laden
Sie den Akku vollkommen auf oder ersetzen Sie
ihn mit einem bereits aufgeladenen Akku. Sollten sie gerade ein
Gespräch führen, beenden Sie dieses umgehend.
6
Vor Inbetriebnahme
Anordnung der Bedienungselemente
Leuchte für
eingehende
Anrufe/
Akku-Ladeanz
Antenne
Hörer
M
EM
O
Memo Taste
Externe
Steckverbindung
ABC
GHI
DEF
JKL
PQRS
MNO
TUV
+
WXYZ
Anzeige
Mikrofon
g
B
A
D
C
E
:
Navigationstaste – Auf/Ab zum Durchlaufen der
Optionen auf der Hauptanzeige oder zum Einstellen der
Lautstärke. Rechts/Links zum Durchlaufen der Optionen
im Optionsbereich der Anzeige (siehe „anzeige” Seite 8).
Auswahltaste – Zum Auswählen einer Option im
Optionsbereich der Anzeige.
Gewährt Zugang zum Telefonbuch oder zur Änderung
von Zeichentypen.
Führen eines Telefonats oder Neuwahl kürzlich
gewählter Rufnummern.
Zum Löschen des zuletzt eingegebenen Zeichens oder
aller Zeichen, wenn die Taste gedrückt gehalten wird,
oder um zur vorherigen Anzeige zurückzukehren.
Zum Beenden eines Telefonats oder zum Ein- und
Ausschalten, wenn die Taste gedrückt gehalten wird.
Ziffertasten 0-9, * und #. Die # -Taste schaltet den
Vibrationsalarm ein und aus.
Aufnahme eines Gespräches während des Telefonats
oder Abspielen zu einem späteren Zeitpunkt, während
sich das Gerät im Bereitschaftszustand befindet.
7
Vor Inbetriebnahme
Anzeige
Hauptanzeige
Mobiltelefon/SIM
Telefonbuchanzeige
Speicherbereich zeigt Menünummer,
Speicherplatznumm
er, Alphamodus
oder Wecksymbol
? an.
>
57
Menü
Optionsbereich zeigt die mit der
Taste B
wählbaren
Optionen an.
Navigationshilfen - e zum Durchlaufen
des Hauptbereiches der Anzeige, f zum
Durchlaufen der Optionen am unteren
rechten Rand.
Nach Durchführung einiger Aufträge wird die Anzeige nach drei
Sekunden automatisch oder durch Drücken einer Taste gelöscht.
Y
t
]
[
N
O
S
T
H
>
<
?
p
8
Leuchtet auf, wenn Sie als Gastnutzer (roaming) in
einem fremden Netz angemeldet sind.
leuchtet auf, wenn die Rufumleitung eingeschaltet ist.
leuchtet auf, wenn der Vibrationsalarm eingeschaltet
ist.
leuchtet auf, wenn alle Ruftöne oder die
Klingellautstärke abgeschaltet sind
blinkt, wenn eine nicht gelesene Nachricht gespeichert
wird oder leuchtet auf, wenn der Nachrichtenspeicher
voll ist.
leuchtet auf, wenn die Telefonsperre eingeschaltet ist.
zeigt an, dass ein Notruf möglich ist.
zeigt die jeweilige Empfangssignalstärke an - \
schwaches Signal, T starkes Signal.
zeigt den Akkuladestand an - H Akku voll, L
Akku leer.
zeigt an, dass die gegenwärtig gewählte Nummer vom
Telefonbuch Ihres Mobiltelefons abgerufen wird
zeigt an, dass die gegenwärtig gewählte Nummer vom
SIM Telefonbuch abgerufen wird
im Speicherbereich angezeigt, bestätigt, dass die
Weckfunktion eigestellt ist
zeigt an, dass die Navigationstaste (g) gedrückt
werden kann
Grundfunktionen
Grundfunktionen
Ein-/Ausschalten
Um das Telefon ein- oder auszuschalten
F E gedrückt halten, um das Telefon
einzuschalten.
Eine Grussnachricht wird angezeigt.
F E gedrückt halten, um
das Telefon auszuschalten.
Einen Anruf tätigen
Vergewissern sie sich, dass das Telefon eingeschaltet und die
Empfangssignalstärke angezeigt ist.
1
F Vorwahl und Rufnummer
2
FD
00:01
Gespräch
Halten
Auslandsgespräche
Die Benutzung der automatischen internationalen Vorwahl „+”
ermöglicht es Ihnen, internationale Nummern zu wählen ohne
die Landesvorwahl zu kennen.
1
F 0 gedrückt halten, bis „+” erscheint.
2
F internationale Vorwahl oder e zum
Durchlaufen der abgekürzten
Land:
Landesnamen.
3
F Vorwahl und Rufnummer
4
FD
UK
Menü
HINWEIS: In vielen Ländern beginnt die Vorwahl mit „0”. Bei
Gesprächen mit Auslandsvorwahl muß diese Null in den meisten
Fällen ausgelassen werden. Bei Problemen mit
Auslandsgesprächen treten Sie bitte mit Ihrem
Dienstleistungsanbieter in Kontakt.
9
Grundfunktionen
Notrufe
Um einen Notruf zu starten, muß das Antennensymbol (S)
F 112 D oder drücken Sie B, wenn „SOS” im
Optionsbereich angezeigt ist.
Automatische Wahlwiederholung
Wenn ein Anruf nicht verbunden werden konnte, werden Sie
gefragt, ob Sie die Rufnummer automatisch erneut wählen
möchten.
F B, wenn „OK” im Optionsbereich
angezeigt wird.
Die Automatische Wahlwiederholung zählt bis zum
jeweils nächsten Versuch auf der Anzeige
rückwärts.
Zum Abbrechen der
Wahlwiederholung drücken Sie B,
wenn „Storno” im Optionsbereich
angezeigt ist.
Wahlwiederh.
00:32
Storno
Wenn die Wahlwiederholung mehrmals erfolglos durchgeführt
wurde, können Sie die Nummer nicht automatisch wiederholen.
In diesem Fall müssen Sie die Rufnummer manuell wählen.
Einen Anruf beenden
FE
Einen Anruf entgegennehmen
F jede Taste außer E oder g
F E, wenn Sie einen
Anruf nicht entgegennehmen
möchten.
Wenn ein Anruf unbeantwortet
bleibt, erscheint die Anzahl der
unbeantworteten Anrufe auf der Anzeige.
Anruf
Akzep.
F jede Taste, um die Anzeige zu löschen.
10
Grundfunktionen
Identifizierung des Anrufers
Mit Hilfe dieser Funktion können Sie den
Anrufer identifizieren und entscheiden, ob Sie
den Anruf entgegennehmen möchten oder
nicht. Es werden Name und Rufnummer des
Anrufers angezeigt, soweit diese im
Telefonbuch stehen.
PETER
+01234567
Akzep.
HINWEIS: Identifizierung des Anrufers steht nicht immer zur
Verfügung.
Regelung der Lautstärke
Hörerlautstärke
Die Lautstärke kann in vier Stufen eingestellt
werden.
Während eines Anrufes:
F a, um die Lautstärke
zu verringern,
00:05
F b, um die Lautstärke
zu erhöhen.
Lautstärke
Hörer-
Ruftonlautstärke und Tastenton
Die Einstellung dieser Lautstärken erfolgt in der gleichen Weise,
wie oben beschrieben. Wenn Sie die Lautstärke über das
eingestellte Maximum hinaus erhöhen, wird ein eskalierender
Rufton einsetzen. Wenn Sie die Lautstärke abstellen, erscheint
auf der Anzeige das Zeichen für tonlose Anzeige ([).
Wenn „Menü” im Optionsbereich angezeigt ist:
1
F B und e, um „Persönliche Einstellungen ”
anzuzeigen.
2
F B und e, um „Töne ” anzuzeigen.
3
F B und e, um „Ruflautstärke” oder „Tastenlautstärke”
anzuzeigen.
4
FB
5
Benutzen Sie e, um die Lautstärke einzustellen.
6
FB
11
Grundfunktionen
Vibrationsalarm
Wenn der Vibrationsalarm eingeschaltet ist,
werden Sie durch ein Vibrieren des Telefons auf
einen Anruf aufmerksam gemacht. Durch das
Einschalten des Vibrationsalarms wird der Rufton
automatisch abgeschaltet. Wenn Sie jedoch die
Lautstärke des Ruftons nach dem Einschalten des
Vibrationsalarms einstellen, wird ein eingehender
Anruf sowohl durch den Rufton, als auch durch
Vibrieren gemeldet.
Im Bereitschaftszustand:
F # gedrückt halten, um
den Alarm ein- oder
auszuschalten. Nach Aktivierung, vibriert
das Telefon kurz.
Tastensperre
Die Tastensperre verhindert, dass, zum Beispiel beim Tragen
des Telefons, unbeabsichtigt Tasten gedrückt werden.
Wenn „Menü” im Optionsbereich angezeigt ist:
F B dreimal, um die Tastensperre einzuschalten.
Bei einem eingehenden Anruf ist die Tastensperre
vorrübergehend deaktiviert, was Ihnen erlaubt, jegliche Tasten
zu drücken, um den Anruf entgegenzunehmen. Notrufe können
weiterhin geführt werden.
Deaktivierung der Tastensperre
F B zweimal, kurz
nacheinander wenn „Frei” im
Optionsbereich angezeigt ist.
12
Gsm 001
Tasten gesperrt
Frei
Grundfunktionen
Telefonuhr
In dieses Telefon ist eine Uhr mit Datums- und Zeitangabe, einer
Weckfunktion und einer Ein- und Ausschaltfunktion eingebaut.
Ersteinstellen der Uhr
Wenn „Menü” im Optionsbereich angezeigt ist:
1
F B und e, um „Persönliche
Einstellungen ” anzuzeigen.
2
F B und e, um „Uhrzeit” anzuzeigen.
3
F B und e, um „Uhrzeit Eingabe”
anzuzeigen.
4
FB
5
F geben Sie die Zahlen für das Datum im
Format Tag/Monat/Jahr ein
6
FB
7
F geben Sie die Zahlen
für die Zeit ein im 24
Stunden Format ein.
8
Zeit:
HH:MM
FB
0-9
Einstellen des Uhrformats
1
F B und e, um "Pers.Einstell." anzuzeigen
2
F B und e, um "Uhrzeit" anzuzeigen
3
F B und e, um "Uhrzeit Format"
4
F B
5
F e, um das Format der Uhr und/oder des Datums zu
wählen
6
F B
13
Grundfunktionen
Einstellen der Weckfunktion
HINWEIS: Wenn Sie nicht bereits die Uhr eingestellt haben, werden
Sie darum gebeten, dies vor der Einstellung der Weckfunktion zu tun.
Wenn „Menü” im Optionsbereich angezeigt ist:
1
F B und e, um „Persönliche Einstellungen”
anzuzeigen.
2
F B und e, um „Uhr” anzuzeigen.
3
F B und e, um „Wecker Einstellung” anzuzeigen.
4
FB
5
F und geben Sie die Zeit ein.
6
FB
7
F e, um die Häufigkeit des Wecktons einzustellen.
8 FB
Wenn der Wecker eingestellt ist, wird ?
angezeigt, wenn sich das Telefon im Standby
Modus befindet.
Alarm:
Wiederh.täg.?
Abstellen des Wecktones
OK
Wenn die eingestellte Zeit erreicht ist, geht der Wecker an und
eine blinkende Wecknachricht wird angezeigt. Der Weckton
ertönt für 30 Sekunden. Wenn der Weckton während eines
Anrufes einschaltet, wird der Vibrationsalarm aktiviert.
Um den Weckton abzustellen:
F jede Taste außer
Abstellen der Weckfunktion
Um die Weckfunktion auszuschalten, gehen Sie zu
"Alarmzeit"
14
1
F B zwei Mal
2
F e, um „Abstellen" anzuzeigen
3
FB
Grundfunktionen
Korrigieren der Zeit
Wenn "Menü" im Optionsbereich der Anzeige erscheint:
1
F B und e um “” anzuzeigen
2
F B und e, um "Uhrzeit" anzuzeigen
3
F B und e, um entsprechend "Uhrzeit Eingabe" oder
"Alarmzeit" anzuzeigen
4
FB
5
F C vier Mal
6
F geben Sie die Zahlen für die Zeit ein
7
FB
8
F e, um die Häufigkeit des Wecktons einzustellen.
9
FB
Einstellung des zeitabhängigen Ein- und
Ausschaltens
Mit der Ein- und Ausschaltfunktion können Sie Ihr Telefon so
einstellen, dass es sich automatisch zu einer bestimmten Zeit
von alleine ein- oder ausschaltet. Der Vorgang zur
automatischen Ein- und Ausschaltung entspricht dem Vorgang
zur Einstellung des Weckers. Die Korrektur der Zeit zur Einund Ausschaltung ist ebenfalls ähnlich der des Weckers.
Sowohl für die Einstellung als auch für die Korrektur wählen Sie
"Einschalt-Timer" oder "Ausschalt-Timer" im Menü "Uhrzeit”.
15
Telefonsicherung
Telefonsicherung
Für dieses Telefon gibt es eine Reihe von
Sicherungsfunktionen, die Sie gegen die unerlaubte Benutzung
durch weitere Personen schützen und es Ihnen ermöglichen,
den Zugang zu bestimmten Funktionen einzuschränken.
Es wird empfohlen, dass Sie Ihren Sicherungscode auswendig
lernen. Wenn Sie Ihren Sicherungscode aufschreiben wollen,
achten Sie darauf, dass Sie ihn so verschlüsseln, dass er für
andere Personen nicht erkennbar ist. Sollten Sie Ihren
Sicherungscode vergessen, treten Sie zwecks
Telefonsperrcode mit Ihrem Händler oder zwecks PIN und PIN2
mit Ihrem Dienstleistungsanbieter in Verbindung.
Telefonsperre
Die Telefonsperre beschränkt die Benutzung des Telefons auf
eingehende Anrufe und auf die Tätigung von Notrufen. Der
Telefonsperrcode wird am Herstellungsort auf „0000” eingestellt.
Wenn „Menü” im Optionsbereich angezeigt ist:
1 F B und e, um „Sicherung” anzuzeigen.
2
F B zweimal, um die Telefonsperre einzuschalten.
3
Geben Sie den vierstelligen Code ein und
drücken Sie B.
Das Telefon wird gesperrt und das Sperrsymbol
(O) erscheint auf der Anzeige.
O
Telefonsperre
angeschaltet
Aufheben der Telefonsperre
Zur Wiederherstellung des Normal betriebes müssen Sie Ihren
Sperrcode eingeben und B drücken. Nach dessen Eingabe
erlischt das Sperrsymbol von der Anzeige. Sollten Sie jedoch
Ihr Telefon aus- und wieder einschalten, ist die erneute Eingabe
des Sperrcodes erforderlich.
Abstellen der Telefonsperre
Wenn „Menü” im Optionsbereich angezeigt ist:
1 F B und e, um „Sicherung” anzuzeigen.
2
F B und e, um „Telefonsperre” anzuzeigen.
3
F f bis „Aussch” im Optionsbereich angezeigt ist.
4
FB
5
Geben Sie den Sperrcode ein und drücken Sie B.
16
Telefonsicherung
PIN
Die PIN (persönliche Identifizierungsnummer) schützt Ihre
SIM-Karte gegen die unerlaubte Benutzung durch andere
Personen. Wenn die PIN Funktion aktiviert ist, müssen Sie
jedes mal beim Einschalten Ihres Telefons Ihre PIN eingeben.
Wenn Sie diese korrekt eingegeben haben, können Sie das
Telefon benutzen. Wie schon bei der Telefonsperre, so können
Sie auch Ihre PIN jederzeit ändern.
PIN2 kontrolliert die Sicherung für die Speicherung fester
Rufnummern und für die Gebührenbemessung.
Aktivieren/Deaktivieren der PIN
Wenn „Menü” im Optionsbereich angezeigt ist:
1
F B und e, um „Sicherung” anzuzeigen.
2
F B und e, um „PIN” anzuzeigen.
3
F B, um die PIN zu aktivieren bzw. zu deaktivieren.
4
F PIN Nummer B
Wechseln des Sicherungscodes
Wenn „Menü” im Optionsbereich angezeigt ist:
1
F B und e, um „Sicherung” anzuzeigen.
2
F B und e, um „Telefonsperre” oder
„PIN”anzuzeigen.
3
F f, bis „Ändern” im Optionsbereich
angezeigt ist.
4
F B und Eingeben des gegenwärtigen
Codes.
5
F B und Eingeben des neuen Codes.
6
F B und Bestätigen des neuen Codes.
7
FB
Telefon Sperre
Rufsperre
PIN
3
Ändern
17
Fortgeschrittene Funktionen
Fortgeschrittene Funktionen
Memo (Sprechnotiz)
Sie können ein Gespräch bis zu einer Zeit von 15 Sekunden
aufnehmen. Das Telefon verfügt über zwei unterschiedliche
Bereiche für Sprechnotiz Nachrichten (Sprechnotiz 1 und
Sprechnotiz 2), welches Ihnen die Aufzeichnung von zwei
verschiedenen Sprechnotizanrufen ermöglicht. Wird eine
andere SIM-Karte installiert, gehen alle aufgenommenen
Nachrichten verloren.
ACHTUNG: Sie sind für die Sicherheit der aufgenommenen
Nachrichten verantwortlich. Vor der Aufnahme MÜSSEN Sie die
Erlaubnis Ihres Gesprächspartners dazu einholen.
Aufnahme
F : Während eines Anrufes:
Mit Beginn der Aufnahme erklingt ein Ton. Wenn
die Aufnahme beendet ist, hören nur Sie einen
Ton.
Wenn Sie : drücken während Sie eine
Sprechnotiz aufnehmen, ist die Aufnahme der
Sprechnotiz in dem gegenwärtige
Sprechnotizbereich beendet und wird in dem anderen
Sprechnotizbereich fortgesetzt.
Wenn : gedrückt wird, während die zwei Sprechnotizbereiche
benutzt werden, wird die ältere Aufnahme von der neuen
Sprechnotiz überschrieben.
Wiedergabe
F : im Bereitschaftszustand.
Sollten Sie zwei Sprechnotizen aufgenommen haben, werden
beide fortlaufend wiedergegeben. Um die Wiedergabe zwischen
den zwei Sprechnotizbereichen zu wechseln, drücken Sie :
während der Wiedergabe.
Sollte keine Aufnahme stattgefunden haben, erklingen zwei Töne.
Um die Wiedergabe abzubrechen, drücken Sie E.
18
Fortgeschrittene Funktionen
Lautstärke Regelung während der Wiedergabe
während der Wiedergabe:
F und e, um die Lautstärke der Wiedergabe der
Sprechnotiz einzustellen.
Löschen
F B zweimal während des Abspielens.
MFV-Töne
Sie können während eines Gespräches MFV-Töne senden.
Diese ermöglichen Ihnen den Zugriff auf Sprachspeicherdienst,
Personenruf und Home-Banking per Computer. Sie können so,
beispielsweise, durch das Eingeben einer Nummer
sprachgespeicherte Nachrichten abrufen.
Senden von MFV-Tönen während eines Gesprächs
F Ziffern (0 bis 9, * und #)
Pausenwahl
Mit Hilfe von Pausen können Sie MFV-Töne automatisch
senden.
1
F Rufnummer
2
F 0 und gedrückt halten,
bis „P” erscheint
3
+01234P5
F MFV Ziffern nach der
Pause, z.B. geben Sie die
Nummer für den Zugriff auf Ihre
sprachgespeicherten Nachrichten ein.
Menü
4 FD
Ist die Verbindung hergestellt, werden MFV-Töne automatisch
alle drei Sekunden oder bei drücken von D gesendet.
19
Fortgeschrittene Funktionen
VIP-Anrufer
Mit Hilfe der Funktion VIP-Anrufer können Sie bis zu fünf
Anrufer durch einen speziellen Klingelton und abwechselnder
Farbe der Hintergrundbeleuchtung identifizieren. Dadurch wird
Ihnen die Unterscheidung der verschiedenen Anrufer
erleichtert.
Eingeben von VIP-Anrufern
Wenn „Menü” im Optionsbereich angezeigt ist:
1
F B und e, um „Persönliche Einstellungen” anzuzeigen.
2
F B und e, um „VIP-Anrufer” anzuzeigen.
3
F B, wenn „Auswa.” angezeigt ist.
4
F B, wenn „Einfü” angezeigt ist.
5
F geben Sie die Rufnummer ein oder rufen Sie eine
Nummer aus dem Telefonbuch ab. – Siehe „Abrufen einer
Nummer” Seite 26
6
FB
7
F und benutzen Sie e, um den
Klingelton zu wählen, mit welchem Sie
eingehende Anrufe von dieser speziellen
Nummer kennzeichnen möchten.
8
+0123456
Typ 4
2
Einfü.
FB
Gespräche ins Halten legen/ Anklopfen
Gespräche ins Halten legen/ wieder aufnehmen
1
F B, wenn „Halten” im Optionsbereich angezeigt wird.
2
F B, wenn „Wie Auf” im Optionsbereich angezeigt wird.
Einen zweiten Anruf tätigen
1
F geben Sie die Rufnummer ein oder rufen Sie eine
Nummer aus dem Telefonbuch ab. – Siehe „Abrufen einer
Nummer” Seite 26.
2
FD
Der erste Anruf wird damit ins Halten gelegt.
20
Fortgeschrittene Funktionen
Einen zweiten Anruf erhalten
Ein zweiter Anruf kannn angenommen werden, wenn die
Funktion Anklopfen eingeschaltet ist, – siehe „Rufdienst” Seite
37. Es kann immer nur eine Fax- oder Datenübermittlung
angenommen werden. Alle Gespräche müssen beendet
werden, bevor Sie eine Fax- oder Datenübermittlung senden
oder empfangen können.
Einen zweiten Anruf entgegen nehmen
F B, wenn „Akzep.” im Optionsbereich
angezeigt ist.
Der gegenwärtige Anruf wird damit ins Halten
gelegt.
Einen zweiten Anruf nicht
entgegennehmen
1
F f, um „Ablehn.” im Optionsbereich
anzuzeigen.
2
FB
Beenden Ihres derzeitigen Gesprächs und
Entgegennehmen eines zweiten Gesprächs
1
2
F E, wenn ein Anruf
sich in Wartestellung
befindet.
Gehaltener
Anruf
F jede Taste, außer E
oder g
Aktueller
Anruf
00:34
PETER
Gespräch
2
Wechs.
Betrieb während zwei Gesprächen
Zwischen Gesprächen wechseln
F B wenn „Wechs.” im
Optionsbereich angezeigt wird.
Beenden des derzeitigen Gespräches
1
F f, um „Ende” im Optionsbereich anzuzeigen.
2 FB
Der Anruf in Wartestellung verbleibt in Wartestellung.
Beide Gespräche beenden.
FE
21
Fortgeschrittene Funktionen
Gesprächsvermittlung
Bei einer Verbindung mit zwei Anrufern gleichzeitig ermöglicht
Ihnen die Gesprächsvermittlung Ihre Gesprächspartner, nach
Beenden Ihres Gespräches, miteinander zu verbinden, und
ihnen die Möglichkeit zu geben, ohne Sie miteinander zu
telefonieren.
Wenn Sie mit zwei Gesprächspartnern verbunden sind:
1
F f, um „Transf.” im Optionsbereich anzuzeigen.
2 FB
Die beiden Gespräche werden miteinander verbunden und Ihr
Gespräch wird beendet.
HINWEIS: Wenn sie sich im Konferenzgesprächsmodus
befinden, ist die Rufweiterleitung von zwei Gesprächen nicht
möglich.
Konferenzgespräche
Das Konferenzgespräch ermöglicht es drei bis fünf Personen
gleichzeitig an einem Gespräch teilzunehmen. Sie haben die
Möglichkeit zwischen einem Konferenzgespräch und einem
Einzelgespräch in der gleichen Weise zu verfahren, wie bei
zwei Einzelgesprächen.
Aktivieren des Konferenzgespräches
Bei zwei Verbindungen (eine aktiv, die andere in Wartestellung)
1
F f, um „Konfer” im Optionsbereich anzuzeigen.
2
FB
Wenn das Konferenzgespräch eingeschaltet ist, haben alle drei
Gesprächspartner die Möglichkeit, miteinander zu reden.
Hinzufügen weiterer Gesprächsteilnehmer
Bis zu fünf Personen können durch das Tätigen oder das
Entgegennehmen eines Anrufes zu dem Konferenzgespräch
hinzugefügt werden. Der Anruf kann dann an das
Konferenzgespräch angeschlossen werden.
ANMERKUNG: Wenn ein Anruf getätigt oder entgegengenommen
wird, wird das Gruppengespräch in Wartestellung verlegt. Die
anderen Gesprächsteilnehmer des Gruppengespräches haben
währenddessen die Gelegenheit, ihr Gespräch fortzusetzen.
22
Fortgeschrittene Funktionen
Aufteilen eines Konferenzgespräches
Sie können einzelne Personen des Gruppengesprächs
auswählen, und deren Verbindung zur Gruppe beenden. Dies
erlaubt Ihnen, private Gespräche, d.h. ohne die Beteiligung der
Gruppe, zu führen.
Während eines Konferenzgespräches:
1
F f, um „Option” im Optionsbereich anzuzeigen.
2
FB
3
4
F e, um eine am Gruppengespräch beteiligte Person
auszuwählen.
F f, um „Teilen” im Optionsbereich anzuzeigen.
5
FB
Die gewählte Person wird dadurch von dem Gruppengespräch
getrennt, und das Gruppengespräch wird in Wartestellung
verlegt. Die übrigen Gesprächsteilnehmer haben die
Möglichkeit, ihr Gespräch fortzusetzen.
Beenden eines Konferenzgespräches
Sie können entweder individuelle Gesprächsteilnehmer wählen
und das Gespräch beenden oder das Gruppengespräch
insgesamt beenden.
Beenden einer Einzelverbindung
Während eines Konferenzgespräches:
1
F f, um „Option” im Optionsbereich anzuzeigen.
2
F e, um eine am Konferenzgespräch beteiligte Person
auszuwählen.
3
F f, um „Ende” im Optionsbereich anzuzeigen.
4
FB
Beenden eines Konferenzgespräches
Während eines Konferenzgespräches:
F E, um alle Gespräche gleichzeitig zu beenden.
23
Grundfunktionen des Telefonbuchs
Grundfunktionen des
Telefonbuchs
Rufnummern können an zwei verschiedenen Orten gespeichert
werden. Sie können die Rufnummern in Ihrem SIM-Telefonbuch
speichern. Die Anzahl der Speicherplätze, Länge der Namen
und der Rufnummern hängen von Ihrem jeweiligen SIM ab. Als
Alternative dazu können Sie Ihre Rufnummern in dem
Telefonbuch Ihres Mobiltelefons speichern. Bei einem Wechsel
Ihrer SIM-Karte sind Ihre gespeicherten Nummern somit nicht
verloren.
Speichern einer Rufnummer
1
F Rufnummer
2
FA
3
F e und wählen Sie Ihr Telefonbuch
(entweder SIM oder Mobiltelefon).
4
FB
5
Die von Ihnen eingegebene Rufnummer wird
angezeigt. Ändern Sie diese, wenn nötig.
6
F B, um die Rufnummer einzugeben.
7
F um den Namen einzugeben. – Siehe
„Alphabetische Zeicheneingabe” Seite 34.
8
FB
9
F Speicherplatznummer
10 F B
Automatische Speicherung
Die Rufnummer kann automatisch an erstmöglicher Stelle
gespeichert werden. Dies kann anstelle der Eingabe einer
Speichernummer geschehen.
F B, wenn „Autom.” im Optionsbereich
angezeigt ist .
Speicherplatz:
(1-50)
0-9
24
Autom.
Grundfunktionen des Telefonbuchs
Überschreibschutz
Wenn ein bereits belegter Speicherplatz gewählt wurde, werden
Sie gefragt, ob Sie die gegenwärtige
Information überschreiben wollen.
Überschreiben?
F B, um den gewählten Speicherplatz
PETER
zu überschreiben.
(18)
OK
F C, um einen anderen Speicherplatz
zu wählen.
Durchblättern der Telefonbücher per
Name oder Speicherplatz
Sie können das Telefonbuch entweder per Name oder per
Speicherplatz durchblättern. Die vorgegebene Einstellung zum
Durchblättern finden Sie unter dem Menüpunkt „Telefonbuch”,
„Blättern”. Alle Telefonbucheinträge, sowohl des SIM
Telefonbuches als auch des Telefonbuches Ihres Mobiltelefons,
befinden sich in einem Register in alphabetischer Reihenfolge.
Wenn Sie das Telefonbuch per Name durchblättern, bringt Sie
das Drücken einer der mit Buchstaben versehenen Tasten zu
dem ersten Eintrag, der mit diesem Buchstaben beginnt.
Wenn „Menü” im Optionsbereich angezeigt ist:
1 F B und e, um „Telefonbuch” anzuzeigen.
2
F B und e, um „Blättern” anzuzeigen.
3
F f um zwischen „Namen” und „Platz” zu wechseln.
4
FB
5
F e, um das Telefonbuch zu wählen,
in welchem Sie blättern möchten.
FB
6
Gesamtspeicher
SIM Speicher
Gerätespeicher
1
Auswä.
25
Grundfunktionen des Telefonbuchs
Abrufen einer Nummer
1
Im Bereitschaftszustand:
2
FA
3
F e, um das Telefonbuch durchzublättern.
HINWEIS: Das Telefonbuch, welches Sie zuletzt benutzt haben, ist
das vorgegebene Telefonbuch, wenn Sie das nächste mal A
drücken. Um diese Einstellung zu ändern, benutzen Sie das Menü
Telefonbuch, um ein bestimmtes Telefonbuch auszuwählen.
Nachdem Sie eine Rufnummer oder einen Namen gewählt haben,
gibt es eine Reihe von Funktionen, die Sie ausführen können. Sie
können die gewählte Nummer anrufen, indem Sie D drücken.
Editieren des Telefonbuchs
In Ihrem Telefonbuch können Sie die Funktionen Einsehen,
Abrufen, Ändern, Löschen oder Eingeben ausführen. Um zu diesen
Funktionen zu gelangen, folgen Sie der gleichen Vorgehensweise.
Mit der Anzeige einer Rufnummer oder eines Namens:
1
F f und durchlaufen von „Sehen”, „Aufruf”, „Verän.”,
„Lösch.” oder „Einge.”
2
F B, um eine Option zu wählen.
Einsehen
Zeigt individuelle Rufnummern und Namen oder Namenslisten an.
Aufrufen
Zeigt eine Rufnummer an und ermöglicht es Ihnen, diese
entweder zu verändern oder anzurufen.
Ändern
Zeigt Ihnen nacheinander die zu ändernde Rufnummer und den
Namen an.
Löschen
Löscht einen Telefonbucheintrag.
26
Grundfunktionen des Telefonbuchs
Eingeben
Gibt Ihnen die Möglichkeit, einen Eintrag in das Telefonbuch
vorzunehmen.
Schnellwahl einer gespeicherten Nummer
1
F Speicherplatznummer – vorgestellte Nullen
können weggelassen werden.
2
F#
3
FD
Kurzwahl-Rufnummern
Es ist möglich, die Rufnummern aus dem Telefonbuch oder
Dienstwahlteil des Telefonbuchs sehr schnell zu wählen. Einige
Kurzwahl-Rufnummern können für Ihren
Dienstleistungsanbieter reserviert werden, zum Beispiel können
sich die ersten drei Kurzwahl-Nummern auf den Dienstwahlteil
des Telefonbuchs beziehen. Für die Auswahl einer Quelle der
Kurzwahl-Rufnummern siehe „Persönliche Einstellungen” –
Seite 41.
1
F 1 bis 9 und gedrückt halten.
2
FD
27
Spezialfunktionen Ihres Telefonbuches
Spezialfunktionen Ihres
Telefonbuches
Notizblock
Während eines Gespräches können Sie Nummern eingeben,
die Sie nach Beenden des Gespräches wählen möchten.
Während eines Anrufs:
1
F Rufnummer
Wenn das Gespräch beendet ist, drücken Sie D, um diese
Nummer zu wählen.
Um diese Nummer im Telefonbuch zu speichern, drücken Sie
A während die Nummer angezeigt ist. – Siehe „Speichern einer
Rufnummer” Seite 24.
2
Speichern der zuletzt gewählten Nummern
Rufnummern, die kürzlich gewählt worden sind, werden in
„Zuletzt gewählt” gespeichert.
Wenn die Identifizierung des Anrufers verfügbar ist, wird die
Rufnummer des anrufenden Teilnehmers für beantwortete
Anrufe in „Beantwortet” gespeichert, während ein nicht
beantworteter Anruf in „Ni beantwortet” gespeichert wird.
Wenn der Speicher voll ist, wird die jeweils älteste Nummer mit
der jeweils neuen Nummer überschrieben.
1
FD
2
F e, um „Zuletzt gewählt”, „Beantwortet”
oder „Ni. beantwortet” anzuzeigen.
3
FB
4
F e, um die Rufnummer (oder den
Namen) anzuzeigen, die Sie wählen möchten.
5
Um diese Nummer im Telefonbuch zu
speichern, drücken Sie A, während die
Nummer angezeigt ist – Siehe „Speichern einer
Rufnummer” Seite 24.
6 FD
Sie können eine Rufnummer ändern oder löschen, bevor Sie
diese wählen. – Siehe „Ändern”, „Löschen” Seite 26.
28
Spezialfunktionen Ihres Telefonbuches
Anrufen der zuletzt gewählten Nummer
Zur Wahlwiederholung der zuletzt gewählten
Rufnummer F D D
Beantworten eines nicht beantworteten Anrufes
Wenn unbeantwortete Rufe angezeigt werden,
1
FB
2
und die Rufnummer des letzten Anrufers wird angezeigt,
sofern Sie zur Verfügung steht.
3
F e, um die Rufnummer auszuwählen, die Sie
zurückrufen möchten.
4
FD
Festes Rufnummernverzeichnis
Das feste Rufnummernverzeichnis ist Teil des Telefonbuchs,
bietet jedoch erhöhte Sicherheit. Wenn die Sicherungsfunktion
„Feste Rufnummer" eingeschaltet ist, können Sie nur Nummern
aus dem festen Rufnummernverzeichnis wählen.
Wenn die Sicherungsfunktion „Feste Rufnummer" eingeschaltet
ist, müssen alle manuell gewählten Nummern mit einer
Nummer aus dem festen Rufnummernverzeichnis
übereinstimmen.
Um eine Nummer zu dem festen Rufnummernverzeichnis
hinzuzufügen, zu verändern oder zu löschen, muß die Funktion
„Feste Rufnummer” aktiviert sein. – Siehe „Sicherung” Seite 39.
Bei eingeschalteter Funktion können alle Rufnummern wie
gewohnt ins feste Verzeichnis geschrieben, darin verändert
oder gelöscht werden; hierzu müssen Sie allerdings Ihre PIN2
eingeben – Siehe „Telefonsicherung” Seite 16.
29
Spezialfunktionen Ihres Telefonbuches
Platzhalterzeichen
Platzhalterzeichen sind Leerräume, die
innerhalb einer Rufnummer gespeichert
werden können. Die Platzhalterzeichen
+0123_45_
müssen eingetragen werden, bevor die
Menü
Rufnummer gewählt wird. Sie können einen
Anruf auf ein bestimmtes Gebiet beschränken,
indem Sie die Vorwahl eines Anschlusses
eingeben und den Rest der Rufnummer vor
einem Telefonat ergänzen. Die Platzhalterzeichen können an
jeder beliebigen Stelle innerhalb der Rufnummer eingesetzt
werden.
1
F 0 und gedrückt halten, bis „_” zur Eingabe eines
Platzhalters angezeigt ist.
2
Bei der Wiederwahl der Rufnummer wird das
Platzhalterzeichen durch das Drücken auf eine Ziffertaste
ersetzt.
Dienstnummern
Ihr Dienstleistungsanbieter kann Ihr SIM mit besondere
Rufnummern programmieren. Es ist nicht möglich, diese
Dienstnummern zu ändern.
1
F A und gedrückt halten
2
F g, um das Dienstnummernverzeichnis
durchzublättern.
Die angezeigte Rufnummer kann nur gewählt oder
wiedergewählt werden.
30
Kurze Textnachrichten
Kurze Textnachrichten
Mit dieser Funktion können Sie kurze Textnachrichten von bis
zu 160 Zeichen an bzw. von digitalen Mobiltelefonen
empfangen, anzeigen, verändern und/oder senden. Diese
Möglichkeit erstreckt sich auch auf Netze, mit denen eine
Gastnuzungsvereinbarung (Roaming) besteht.
Einstellen Ihres Telefones für kurze
Textnachrichten
Bevor Sie selbst eine Nachricht senden können, müssen Sie
zuerst die Nummer der Nachrichtenzentrale in die Parameter
eingeben. Diese Nummer erhalten Sie von Ihrem
Dienstleistungsanbieter.
HINWEIS: Die Nummer der Nachrichtenzentrale kann bereits auf
Ihrer SIM-Karte vorprogrammiert sein.
Einstellen der Nummer der Nachrichtenzentrale
Wenn „Menü” im Optionsbereich angezeigt ist:
1
F B und e, um „Nachrichten” anzuzeigen.
2
F B und e, um „Parameter” anzuzeigen.
3
F B und e, um „Nachr. Zentrale” anzuzeigen.
4
FB
5
F 0 und gedrückt halten, bis ein „+” angezeigt ist.
6
F internationale Vorwahl e, um durch die Abkürzungen
der Landesnamen zu blättern. – Siehe
„Auslandsgespräche” Seite 9.
7
F Rufnummer der Nachrichtenzentrale (einschließlich
Vorwahl)
8
FB
HINWEIS: Sollten Sie die Internationale Vorwahl nicht angeben,
sind Sie nicht in der Lage, Nachrichten zu senden oder zu
empfangen.
31
Kurze Textnachrichten
Senden einer kurzen Textnachricht
Wenn „Menü” im Optionsbereich angezeigt ist:
1
F B und e, um „Nachrichten”
anzuzeigen.
2
F B und e, um „Eingeben”
anzuzeigen.
3
Hallo _
OK
F B und geben Sie die Nachricht (bis zu 160 Zeichen)
ein. – Siehe alphabetische Zeicheneingabe, Seite 34.
4 FB
Sie werden gefragt, ob Sie Ihre Nachricht senden möchten.
Sollte dies nicht der Fall sein, drücken Sie C, um die
Nachricht zu speichern.
5
F B, geben Sie die Zielrufnummer ein (oder rufen Sie
eine Nummer aus dem Telefonbuch ab) - siehe "Abrufen
einer Nummer" Seite 26
6
F B zwei mal
7
Wünschen Sie eine Übermittlungsbestätigung, drücken Sie
B, wenn dies zuvor unter dem Menüpunkt „Nachrichten”,
„Parameter”, „Bericht” aktiviert wurde.
8
Wenn nicht, benutzen Sie f, um „Nein” anzugeben, und
drücken Sie nachfolgend B.
Empfangen von kurzen Textnachrichten
Wenn Ihr Telefon eine Nachricht empfangen
hat, blinkt das Nachrichtensignal (N) auf der
Anzeige. Gleichzeitig ist ein Ton hörbar oder
der Vibrationsalarm spürbar. Dies zeigt an,
dass eine neue Nachricht empfangen wurde.
Neue
1 Nachrichten
enempfangen
Lesen
Wenn das Nachrichtensignal auf der Anzeige ständig leuchtet,
ist dies ein Zeichen dafür, dass der Nachrichtenspeicher voll ist,
und Sie alte Nachrichten löschen müssen, um neue
Nachrichten empfangen zu können.
Wenn „Menü” im Optionsbereich angezeigt ist:
1
F B und e, um „Nachrichten” anzuzeigen.
2
F B und e, um „Empfangsliste” anzuzeigen.
3
F B und e, um durch die Nachrichten zu laufen.
32
Kurze Textnachrichten
4
F B, um die Nachricht zu lesen.
5
Um Nachrichten zu löschen, drücken Sie f, um „Lösch.”
zu wählen.
6
F B zwei Mal
Lesen einer kurzen Textnachricht
Zum Lesen der Nachricht drücken Sie B, wenn „Lesen”
im Optionsbereich angezeigt ist.
Rundsendung von Mitteilungen
Die Rundsendung von Mitteilungen erfolgt durch Ihren
Netzbetreiber und besteht aus allgemeiner Information. Diese
Information kann sich auf die örtliche Verkehrslage beziehen
oder das Wetter betreffen.
Auswählen von Rundsendungsthemen
Bevor Sie Rundsendungen empfangen können, müssen Sie
angeben, an welche(n) Themenbereiche(n) Sie interessiert sind.
Wenn „Menü” im Optionsbereich angezeigt ist:
1
F B und e, um „Nachrichten” anzuzeigen.
2
F B und e, um „Rundsendungen” anzuzeigen.
3
F B und e, um „Themen” anzuzeigen.
4
FB
5
F B und e, um ein Thema zu wählen.
6
F B, zweimal um die Themen in Ihre Liste für
Rundsendungen aufzunehmen.
Aktivieren/Deaktivieren der Rundsendung
Wenn „Menü” im Optionsbereich angezeigt ist:
1
F B und e, um „Nachrichten” anzuzeigen.
2
F B und e, um „Rundsendung” anzuzeigen.
3
F B und e, um „Empfang” anzuzeigen.
4
FB
Die Deaktivierung der Rundsendungsfunktion erfolgt auf die
gleiche Weise wie die Aktivierung.
33
Alphabetische Zeicheneingabe
Alphabetische Zeicheneingabe
Die alphabetische Zeicheneingabe wird benutzt, um
alphanumerische Zeichen in das Telefonbuch, für Kurze
Textnachrichten, Preis pro Einheit und für die Grußnachricht
einzugeben.
Zeicheneingabetyp
Taste
Normal (U)
Griechisch (V)
Erweitert (W)
1
Space“@,.;:!¡?¿()[]{}’&%+-/\^~|<>=g£$¥¤§
2
ABCabc
ABG
AÄÅÆBCÇaäåæàbc
3
DEFdef
DEZ
DEÉFdeéèf
4
GHIghi
HQI
GHIghiì
5
JKLjkl
KLM
JKLjkl
6
MNOmno
NXO
MNÑOÖØmnñoöøò
7
PQRSpqrs
PRS
PQRSpqrsß
8
TUVtuv
TUF
TUÜVtuüùv
9
WXYZwxyz
CYW
WXYZwxyz
Bei jedem Drücken einer Taste in schneller Folge erscheint das
nächste Zeichen, dass auf dieser Taste erhältlich ist (oder läuft
durch die erhältlichen Zeichen, wenn die Taste gedrückt gehalten
wird). Wird die Taste losgelassen oder eine Andere Taste
gedrückt, wird das gegenwärtig auf der Anzeige erscheinende
Zeichen eingegeben, und der Cursor rückt an die nächste Stelle.
Um Zugriff auf die verschiedenen Zeichentypen, wie Standard
(U), Ziffern (X), griechische Buchstaben (V) und
erweiterte Zeichen (W) zu haben, drücken Sie A.
Ändern der alphabetischen Zeicheneingabe
Durch das Drücken von e bewegen Sie sich eine Zeile auf
oder ab. Durch das Drücken von f bewegen Sie den Cursor
um ein Zeichen nach links oder rechts. Wenn Sie den Cursor
auf ein Zeichen setzen und eine andere Taste drücken, wird
das neue Zeichen eingefügt. Durch das Drücken von C wird
das Zeichen links vom Cursor oder, beim gedrückt Halten der
Taste, die gesamte Reihe gelöscht.
34
Menü Struktur
Menü Struktur
Wenn im Optionsbereich der Anzeige das Wort „Menü”
erscheint, erhalten Sie durch das Drücken von B das Menü der
Spezialfunktionen Ihres Telefons. Um eine Funktion
auszuwählen, drücken Sie e, so dass der Zeiger neben der
gewünschten Funktion steht und drücken Sie B.
Durch Eingabe der Menünummer unten links können Sie eine
Funktion schneller auswählen.
Um das Menü zu verlassen, drücken Sie mehrmals C, oder
halten Sie diese Taste gedrückt.
Während eines Telefongespräches steht Ihnen nur ein
eingeschränktes Menü zur Verfügung.
HINWEIS: Spezialfunktionen, die nicht in Verbindung mit dem
Menüverzeichnis erklärt werden, sind bereits an anderer Stelle in
dieser Bedienungsanleitung erklärt.
Tastensperre
Für Anweisungen zum Gebrauch der „Tastensperre” – siehe
Seite 12.
Telefonbuch
Telefonbuch
B
Blättern
Eingeben
Überprüfen
Eigene Rufnr.
Auf die gebräuchlichsten Funktionen des Telefonbuchs wird im
Abschnitt „Grundfunktionen des Telefonbuchs” – siehe Seite 24,
eingegangen.
„Überprüfen” zeigt an, wie viele Speicherplätze im Telefonbuch
zur Verfügung stehen. Belegte Speicherplätze sind mit „w”.
gekennzeichnet.
„Eigene Rufnr.” ist eine praktische Einrichtung des
Telefonbuchs, die es Ihnen erlaubt, Ihre persönliche(n)
Telefon-, Fax- und Datennummer(n) zu speichern und
abzurufen.
35
Menü Struktur
Nachrichten
Nachrichten
B
Empfangliste
Absendeliste
Eingeben
Überprüfen
Parameter
Rundsendung
Autom.Löschen
Standzeit
Nachr.Zentrale
Bericht
Protokoll
B
B
Empfang
Nachricht.liste
Themen
Sprachen
Auf die gebräuchlichsten Nachrichten und deren Benutzung
wird im Abschnitt „kurze Textnachrichten” – siehe Seite 31,
eingegangen.
Eingegangene Nachrichten werden in der Empfangsliste
gespeichert. Ungelesene Nachrichten werden durch ein
blinkendes „•” gekennzeichnet. Sobald Sie eine Nachricht
ausgewählt haben, können Sie diese lesen, löschen, ändern
und beantworten. Wenn der Name des Absenders oder eine
Rufnummer angezeigt ist, drücken Sie D, um die Rufnummer
zu wählen oder A, um die Rufnummer im Telefonbuch zu
speichern.
Wenn eine Nachricht gesendet oder geändert wurde, wird sie in
der Absendeliste gespeichert. Mit der Funktion Überprüfen
können Sie feststellen, wieviel Platz Sie noch im
Nachrichtenspeicher haben.
Parameter
Die Parameter sind notwendig zum Empfangen und Senden
Von Nachrichten.
Mit der Funktion „Autom. Löschen” werden Nachrichten
automatisch gelöscht. Wenn die Option „Gelesen” ausgewählt
ist, wird eine neue Nachricht die älteste gelesene Nachricht
überschreiben. Wenn die Option „Überschreiben” ausgewählt
ist, wird eine neue Nachricht die älteste Nachricht
überschreiben, selbst wenn diese noch nicht gelesen wurde.
36
Menü Struktur
„Standzeit” gibt an, wie lange Ihre Nachricht in der
Nachrichtenzentrale gespeichert ist. Sendeversuche werden so
lange fortgesetzt, bis die Nachricht entweder gesendet wurde
oder die Standzeit abgelaufen ist.
Wenn Ihre Nachricht erfolgreich gesendet wurde, erhalten Sie
eine Bestätigung, sofern Sie die Option Bericht im Menüpunkt
„Nachrichten”, „Parameter” auf „Ja” eingestellt haben.
Die Nachrichtenzentrale ist möglicherweise in der Lage, die
Nachricht in das vom Protokoll vorgegebene Format zu
konvertieren.
Rundsendungen
Die „Nachricht. Liste” an zeigt die zuletzt empfangenen
Rundsendungen.
Sie können die Sprache, in welcher eine
Rundsendungsmitteilung angezeigt wird, ändern.
Rufdienst
Rufdienst
B
Letzter Ruf
Alle Rufe
Anklopfen
ID Anrufer
ID zurückhalten
Gebühren
Verbl.Kosten
Preis/Einheit
Max.Kosten
Warnung bei
B
Die Option „Letzter Ruf” zeigt Dauer und Gesprächsgebühren
des letzten Gespräches (im Bereitschaftszustand) oder des
aktuellen Gespräches (während eines Gespräches) an, insofern
diese zur Verfügung stehen. Die Gesprächszeit wird
folgendermaßen angezeigt: Stunden (0-99), Minuten (0-59),
Sekunden (0-59) - HH:MM:SS.
Die Funktion „Alle Rufe” zeigt die Gesamtdauer und die
Gesprächsgebühren eingehender und herausgehender
Gespräche insgesamt an, sofern diese zur Verfügung stehen.
Zum Zurücksetzen des Zählers und der Gebührenanzeige
müssen Sie den Sperrcode oder die PIN2 eingeben.
37
Menü Struktur
Mit der Funktion „Anklopfen” können Sie während eines
Gespräches einen zweiten Anruf annehmen. Um den Status
dieser Funktion zu aktualisieren oder zu überprüfen, muß Ihr
Telefon in einem Netz angemeldet sein.
Die Funktion „ID Anrufer” lässt Sie den Status der
Anruferidentifizierung überprüfen. Das Telefon muß bei einem
Netz angemeldet sein.
Durch die Funktion „ID Zurückhalten” ist es möglich
nachzuprüfen, ob Sie Informationen über die Anrufer ID
senden, wenn Sie ein Telefonat tätigen. Wenn Sie den Status
der Funktion „ID Zurückhalten” prüfen, muss Ihr Telefon in
einem Netz angemeldet sein.
Mit der Funktion „Gebühren” können Sie die Gesprächskosten pro
Einheit für die Gesprächsgebühren-Information erstellen, sowie die
jeweilige Währung, in der die Gesprächsgebühren angezeigt
werden.
Mit der Option „Max.Kosten” können Sie den Gebrauch des
Telefones auf eine angegebene Anzahl von Einheiten
einschränken.
HINWEIS: Die Dauer einer Einheit kann während der Tages-,
Höchst- und Niedrigsttarifzeiten unterschiedlich sein. Demnach
können die Gesprächsgebühren nur den Einheiten entsprechend
berechnet werden. Die Gesprächsgebühren-Information kann
jedoch keine akkurate Darstellung der Tarife Ihres
Dienstleistungsanbieters geben.
Rufumleitung
Rufumleitung
B
Gespräche
Faxrufe
Datenrufe
Alles löschen
Status
Wenn die Rufumleitung eingeschaltet ist, erscheint auf der
Anzeige das Umleitungssymbol (t).
Sie können Gespräche, Fax- und Datenanrufe mittels
verschiedener Methoden an unterschiedliche Rufnummern
weiterleiten.
38
Menü Struktur
Um den Status dieser Funktion zu aktualisieren oder zu
überprüfen, muß Ihr Telefon in einem Netz angemeldet sein.
Sicherung
Sicherung
B
Telefon Sperre
Rufsperre
PIN
PIN2
Feste Rufnummer
Wahlkontrolle
B
Sperre Sprache
Sperre Faxe
Sperre Daten
Alles löschen
Status
Passwort
Detaillierte Angaben zur gebräuchlichste Nutzung der
Sicherung finden Sie in "Telefonsicherung" - siehe Seite 16.
Mit der Rufsperre können Sie bestimmte ausgehende oder
eingehende Anrufe einschränken. Die Rufsperre wird durch ein
Passwort geregelt, das Sie von Ihren Dienstleistungsanbieter
erhalten. Um den Status dieser Funktion zu aktualisieren oder
zu überprüfen, muß Ihr Telefon in einem Netz angemeldet sein.
Sie können für Gespräche, Fax- und Datenübermittlungen
unterschiedliche Rufsperren einstellen. Dabei kann jede
beliebige Kombination von Rufsperren gewählt werden.
Wenn die Funktion „Feste Rufnummer” aktiviert ist, können Sie
nur die Nummern anwählen, die im festen
Rufnummernverzeichnis Ihres Telefonbuchs gespeichert sind. –
Siehe „Festes Rufnummernverzeichnis” Seite 29. Notrufe sind
jederzeit möglich. Um diese Funktion zu nutzen, ist eine PIN2
erforderlich.
Wahlkontrolle gestattet es Ihnen, das Wählen aller Nummern
auf Ihrem Telefon zu unterbinden. Um diese Funktion zu
nutzen, ist eine PIN2 erforderlich.
39
Menü Struktur
Netz
Netz
B
Neues Netz
Suchmodus
Netzliste
Wenn Sie sich nicht im Inland befinden, besteht die Möglichkeit,
dass Sie ein Netz benutzen, bei welchem Sie nicht direkt
angemeldet sind. Dies wird als ROAMING bezeichnet. Per
Gesetz kann es Ihnen untersagt sein, im Inland Gastnetze zu
nutzen.
Mit der Funktion „Neues Netz” können Sie manuell ein Netz
wählen, das Ihnen an Ihrem gegenwärtigen Standort zur
Verfügung steht.
Wenn der Suchmodus auf „Automatik” eingestellt ist, wählt das
Telefon automatisch aus einer Liste bevorzugter Netze eines
heraus, welches Ihnen die optimale Nutzung eines Netzes zur
Verfügung stellt. Während der Suchmodus auf „Manuell” steht,
wird das Telefon nur ein bestimmtes Netz benutzen und ein
Warnton ertönt, wenn Sie ausserhalb dieses Bereiches geraten.
Wählen Sie ein anderes Netz.
Die Netzliste wird im „Automatik” Suchmodus verwendet. Die
Speicherplatznummer der Liste beforzugter Netze gibt hierbei
die Priorität an. Wählen Sie „Einfü.”, um auf dem gegenwärtig
angezeigten Speicherplatz ein neues Netz zu speichern und die
anderen Netze dementsprechend weiterzurücken. Mit „Verän.”
können Sie das alte Netz durch ein neues überschreiben,
während „Zufüg.” ein neues Netz an das Ende der Liste anfügt.
40
Menü Struktur
Persönliche Einstellungen
Pers.Einstell.
B
Sprache
Töne
Uhrzeit
VIP-Anrufer
Anzeig.einstel.
Autoeinb.Kit
Grussmeldung
Länge MFV
Standards
Kurzwahl
B
B
B
B
Alle Töne
Ruflautstärke
Rufton
Tastenlautst.
Warnton
B
Gespräche
Faxrufe
Datenrufe
Nachrichten
Uhrzeit Eingabe
Uhrzeit Format
Alarmzeit
Einschalt-Timer
Ausschalt-Timer
Hintrgr.Beleucht
Kontrast
Zündungs Timer
Autom.Annahme
Sie können die Sprache, in welcher das Telefon das Menü
anzeigt, ändern.
Im Menü „Töne” können Sie die Tasten-, Klingel- und Warntöne
(mit Ausnahme des Warntons für schwache Batterien)
abstellen. Wenn alle Töne abgestellt sind, erscheint auf der
Anzeige das Symbol für tonlose Anzeige ([).
Für Gespräche, Fax- und Datenanrufe sowie für Nachrichten
können Sie jeweils einen anderen Rufton verwenden. Sie
haben die Wahl zwischen 6 verschiedenen Tönen und 14
verschiedenen Melodien.
Die Funktion „Anzeig.einstell.” ermöglicht es Ihnen, die Farbe,
und den Kontrast der Anzeige zu ändern.
Die Funktion „Zünd.Timer” verzögert das Abschalten des
Telefones, wenn es in die erhältliche Kfz-Halterung eingesteckt
und die Zündung abgestelt ist. Wenn die Zündung während
eines Gespräches abgestellt wird, bleibt das Gespräch erhalten.
Nach Beenden des Gesprächs setzt der Timer ein. Wird das
Telefon während der eingestellten Verzögerungsphase aus der
Kfz-Halterung genommen, wird der Timer abgebrochen, und
das Telefon nicht ausgeschaltet.
Wenn die Funktion "Autom. Annahme" eingeschaltet ist, und
das Telefon in die erhältliche Kfz-Halterung oder den 'Personal
Handsfree' Adapter eingesteckt ist, können Anrufe ohne
jegliche Tastenbetätigung entgegengenommen werden.
41
Menü Struktur
Sie können eine persönliche Grussmeldung einprogrammieren,
die beim Einschalten des Telefons angezeigt wird. – Siehe
„Alphabetische Zeicheneingabe” Seite 34.
Die Dauer der MFV-Töne, welche in der Pause nach dem
Drücken einer Taste erfolgt, kann zwischen kurz und lang in
„Länge MFV” gewechselt werden.
Mit der Funktion „Standards” werden Ihre persönlichen
Einstellungen auf die Werkseinstellung zurückgesetzt, mit
Ausnahme der von Sperrcode und Sprache.
Die Informationsquelle für die Kurzwahl-Rufnummern kann mit
der Funktion „Kurzwahl” eingestellt werden.
42
Pflege und Wartung
Pflege und Wartung
Wenn Tasten gedrückt werden, kann das Telefon laute
Töne von sich geben. Halten Sie daher das Telefon nicht
an Ihr Ohr, wenn Sie die Tasten bedienen.
Die Funktionsweise Ihres Telefones kann durch extreme
Temperaturen vorrübergehend beeinträchtigt werden.
Dies ist normal und deutet nicht auf eine Störung hin.
Versuchen Sie nicht, das Gerät auseinanderzunehmen.
Es enthält keine Teile, die vom Anwender selbst repariert
werden können.
Vermeiden Sie es, das Gerät übermäßigen
Erschütterungen oder Stößen auszusetzen.
Vermeiden Sie den Kontakt das Gerätes mit
Flüssigkeiten. Falls das Gerät naß werden sollte, schalten
Sie es sofort ab und suchen Sie Ihren Fachhändler auf.
Vermeiden Sie es, das Gerät direkter Sonneneinstrahlung
und feuchten, staubigen oder heißen Bedingungen
auszusetzen.
Halten Sie Gegenstände aus Metall, die versehentlich mit
den Anschlüssen in Kontakt kommen könnten, vom Gerät
fern.
Laden Sie die Akkus grundsätzlich an einem gut
belüfteten Ort bei Temperaturen zwischen +5°C and
+35°C, aber nicht direkt in der Sonne auf. Ausserhalb
dieses Temperaturbereiches ist das Aufladen nicht
möglich.
Vermeiden Sie es, die Akkus länger als die empfohlene
Zeit aufzuladen.
Die Akkus dürfen nicht verbrannt oder als Hausmüll
entsorgt werden. Sie müssen in Übereinstimmung mit
örtlicher Gesetzgebung entsorgt werden und eignen sich
zum Recycling.
Informieren Sie sich über Ihre örtlichen
Recyclingmöglichkeiten, wenn Sie das
Verpackungsmaterial oder alte Geräte entsorgen
möchten.
43
Glossar
Glossar
MFV-Töne
Zwei-Ton Multlfrequenz-Töne gestatten die
Verbindung mit computerisierten
Telefonsystemen, Voice-Mailboxen, usw.
GSM
Global System for Mobile Communications.
Dieser Begriff beschreibt die fortschrittliche
digitale Technologie Ihres Telefones.
Inland
Land in dem Ihr Inlandsnetz betrieben wird.
Inlandsnetz
Das GSM-Netz, bei dem Sie als Teilnehmer
angemeldet sind.
Netzbetreiber
Unternehmen, das ein GSM-Netzwerk
betreibt.
Passwort
Dient zur Kontrolle der Rufsperre und wird
vom Dienstleistungsanbieter vorgegeben.
PIN
Persönliche Identifikationsnummer für die
Sicherung der SIM-Karte. Wird vom
Dienstleistungsanbieter vorgegeben. Nach
drei falschen Eingabeversuchen wird die PIN
gesperrt.
PIN2
Persönliche Identifikationsnummer für die
Sicherung des festen
Rufnummernverzeichnisses und der
Gebührenzählung. Wird vom
Dienstleistungsanbieter vorgegeben. Nach
drei falschen Eingabeversuchen wird die PIN2
gesperrt.
PUK/ PUK2
Freigabenummer für PIN/PIN2. Wird vom
Dienstleistungsanbieter vorgegeben. Nach
zehn falschen Eingabeversuchen wird die
PUK/PUK2 gesperrt.
Anmeldung
Die Anmeldung eines Telefones bei einem
GSM-Netz. Dies wird in der Regel
automatisch von Ihrem Telefon
vorgenommen.
Roaming
Gastnutzung, d.h. die Möglichkeit, Ihr Telefon
in Auslandsnetzen zu benutzen.
44
Glossar
Dienstleistungsanbieter
Das Unternehmen, das Ihnen den Zugang
zum GSM-Netz ermöglicht.
SIM
Subscriber Identity Module
(Teilnehmer-Identitätsmodul). Eine kleine
Karte zum Speichern teilnehmerspezifischer
Daten, wie z.B. des Telefonbuchs und kurzer
Textnachrichten. Wird vom
Dienstleistungsanbieter vorgegeben.
45
Fehlersuche
Fehlersuche
Wenn eine der folgenden Funktionsstörungen weiterhin
bestehen bleibt, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.
Problem
Ursache
Telefon läßt
sich nicht
einschalten.
Die Akku-Betriebsdauer
Sehr kurze
wird z.B. durch das
Betriebsdauer verwendete Netz oder
neuer Akkus. den Zustand des Akkus
beeinflusst.
Kurze
Betriebsdauer Der Akku ist verbraucht.
alter Akkus.
Wenn der Akku ganz
Das Telefon
kann während entladen worden ist,
braucht das Telefon
des
eine kurze Zeit, um
Aufladens
herauszufinden, welche
nicht
eingeschaltet Art Akku angeschlossen
ist.
werden.
Abhilfe
Überprüfen Sie, dass
der Akku voll
aufgeladen ist und
richtig ins Telefon
eingsetzt wurde.
Durch einen neuen
Akku ersetzen.
Lassen Sie das den
Akku ein paar Minuten
aufladen, bevor Sie
versuchen, es
einzuschalten.
Heben Sie die Sperre
Das Telefon ist gesperrt. auf (Menü: Sicherung:
Telefonsperre).
Heben Sie die Sperre
für ausgehende Anrufe
Ausgehende Anrufe
oder Wahlkontrolle auf
Beim Anrufen
sind gesperrt.
(Menü: Sicherung:
kommt keine
Rufsperre
Verbindungen
/Wahlkontrolle)
zustande.
Suchen Sie einen
Funkbereich auf und
Das Telefon ist nicht im bedienen Sie das
Netz angemeldet.
Telefon, nachdem es
sich im Netz
angemeldet hat.
46
Fehlersuche
Beim Anrufen
aus dem
festen
Rufnummernverzeichnis
kommt keine
Verbindung
zustande.
Das Telefon ist nicht
eingeschaltet.
Es können
keine Anrufe
empfangen
werden.
Eingehende Anrufe sind
gesperrt.
Das Telefon ist nicht im
Netz angemeldet.
Es sind keine
Notrufe
möglich.
Sie befinden sich
ausserhalb eines
GSM-Funkbereiches.
Es können
keine
abgespeichert
en
Rufnummern
abgerufen
werden.
Telefon ist gesperrt.
Die Funktion „Feste
Rufnummern” ist
eingschaltet.
Überprüfen Sie, dass
Ihre SIM-Karte die
Funktion „Feste
Rufnummer”
unterstützt.
Überprüfen Sie, dass
diese Funktion
eingeschaltet ist (Menü:
Sicherung: Feste
Rufnummer).
Überprüfen Sie, dass
die Rufnummer im
festen
Rufnummernverzeichnis
gespeichert ist.
Schalten Sie das
Telefon ein.
Schalten Sie die Sperre
für eingehende Anrufe
aus (Menü: Sicherung:
Rufsperre).
Suchen Sie einen
Funkbereich auf und
bedienen Sie das
Telefon, nachdem es
sich im Netz
angemeldet hat.
Überprüfen Sie, dass
das Antennensymbol S
angezeigt ist. Suchen
Sie einen Funkbereich
auf und bedienen Sie
das Telefon, wenn das
Antennensymbol
erscheint.
Heben Sie die Sperre
auf (Menü: Sicherung:
Telefonsperre).
Schalten Sie die
Funktion „Feste
Rufnummern” aus
(Menü: Sicherung:
Feste Rufnummer).
47
Fehlermeldungen
Fehlermeldungen
Bereich nicht
zulässig
Die Gastnutzung des gewählten
Netzbereiches ist nicht zulässig.
Netz
nicht zulässig
Die Gastnutzung des gewählten Netzes ist
nicht zulässig.
SICHERUNGS
– FEHLER
Das Netz hat einen Berechtigungsfehler
festgestellt, weil Ihre SIM-Karte nicht in diesem
Netz angemeldet ist. Wenden Sie sich an
Ihren Dienstleistungsanbieter.
SIM
GESPERRT
Die SIM-Karte wurde gesperrt, weil die PUK
zehnmal falsch eingegeben wurde. Wenden
Sie sich an Ihren Dienstleistungsanbieter.
SIM FEHLER
Das Telefon hat einen SIM-Fehler festgestellt.
Schalten Sie das Gerät aus und wieder ein.
Wenn die Meldung nicht erlischt, wenden Sie
sich an Ihren Dienstleistungsanbieter.
Nachricht
abgelehnt
Speicher voll
Es wurde eine Nachricht empfangen, aber der
Speicher ist voll. Zum Annehmen der
Nachricht müssen Sie einige vorhandene
Nachrichten löschen oder die Funktion
„Autom.Löschen” zum automatischen Löschen
von Nachrichten einschalten (Menü:
Nachrichten: Parameter: Autom.Löschen).
PIN2
abgeschaltet
Die PIN2 wurde permanent gesperrt, weil die
PUK2 zehnmal falsch eingegeben wurde. Die
durch PIN2 geregelten Funktionen können
nicht verwendet werden. Wenden Sie sich an
Ihren Dienstleistungsanbieter.
WARNUNG
Speicher voll
fortfahren ?
Der Nachrichtenspeicher ist voll. Ihre
Nachrichten können erst gespeichert werden,
wenn einige der vorhandenen Nachrichten
gelöscht wurden.
Autom.
Wahlwied.
Liste voll
Die Wahlwiederholungsliste mit erfolglos
gewählten Nummern ist voll. Schalten Sie das
Telefon aus und wieder ein.
48
Technische Daten
Technische Daten
Telefon
Ausführung
Temperaturbereich
Laden
Aufbewahrung
GSM900 Klasse 4
GSM1800 Klasse 1
+5°C bis +35°C
-20°C bis +60°C
Akku – eingesetzt
Gewicht
Ausmasse
Höhe x Breite x Tiefe
Versorgungsspannung
Zeit im Bereitschaftszustand (h)
Sprechzeit (h)
Akku-Ladezeit (Min)
Akku (kl.)
88g
118 x 42 x 16.5mm
3.7V DC, 650mAh Li-Ion
Bis zu 95
3.3
100
HINWEIS: Das Aufladen dauert länger, wenn das Telefon
eingeschaltet ist. Die Lebensdauer der Batterien wird durch
Faktoren, wie z.B. das verwendete Netz oder den Zustand des
Akkus beeinflusst.
BULL CP8 PATENT
© Matsushita Communication Industrial UK Limited 1999
Die in dieser Bedienungsanleitung enthaltene Information kann
ohne Vorankündigung geändert werden. Jegliche Reproduktionen
oder Übertragungen, sei es elektronisch oder mechanisch, von
jeglichen Abschnitten dieser Bedienungsanleitung ist nur mit
ausdrücklicher und schriftlicher Genemigung der Matsushita
Communication Industrial UK Limited gestattet.
49
EU/EWR Garantie
EU/EWR Garantie
Die EU/EWR-Garantie gilt im Gebiet der EU/EWR und in der Schweiz.
Bedingungen für die europaweite Panasonic GSM Service-Garantie
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde
vielen Dank, daß Sie sich für den Kauf dieses Digital-Mobiltelefons von Panasonic
entschieden haben. Die europaweite Panasonic GSM Service-Garantie gilt nur während
Reisen in anderen Ländern, als dort, wo das Gerät ursprünglich gekauft wurde. In allen
anderen Fällen sind die örtlichen Garantiebestimmungen zutreffend. Sollten Sie im
Ausland eine Garantieleistung für Ihr Panasonic GSM Telefon beanspruchen, kontaktieren
Sie bitte das im betreffenden Land zuständige Serviceunternehmen. Die jeweiligen
Adressen sind in den vorliegenden Garantiebestimmungen aufgeführt.
Garantieleistungen
Die Garantiefrist der europaweiten GSM Garantie beträgt normalerweise 12 Monate für
das Hauptgerät und 3 Monate für den wiederaufladbaren Akku. Wenn das Gerät in einem
anderen als dem ursprünglichen Verkaufsland benutzt wird, hat der Kunde, ungeachtet
was in den untenstehenden Bestimmungen enthalten ist, in jenem Land Anspruch auf die
Garantiefrist von 12 bzw. 3 Monaten, falls diese vorteilhafter ist als die Bestimmungen des
Landes, in dem das Gerät benutzt wird.
Garantiebedingungen
Wenn eine Garantieleistung in Anspruch genommen wird, hat der Kunde die vorliegende
Garantiekarte zusammen mit dem datierten Kaufbeleg einem autorisierten
Service-Zentrum vorzulegen.
Unter diese Garantie fallen Mängel, die auf Herstellungs- oder Konstruktionsfehler
zurückzuführen sind. Die Garantiepflicht entfällt bei durch andere Ursachen
herbeigeführten Mängeln, wie z.B. zufälliger Schaden jeder Art, Abnutzung, Fahrlässigkeit
sowie nicht von Panasonic autorisierte Veränderungen, Anpassungen oder
Reparaturarbeiten.
Gemäß dieser Garantie beschränken sich Ihre Ansprüche gegenüber Panasonic auf die
Reparatur oder den Austausch (Entscheidung von Panasonic) des Gerätes oder des
defekten Teils bzw. der defekten Teile. Panasonic übernimmt keine weitere Haftung
einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf, unmittelbarer oder mittelbarer Schäden jeder Art.
Diese Garantie besteht zusätzlich und schränkt auf keine Weise die gesetzlichen oder
andere Rechte des Käufers bzw. Endverbrauchers ein. Die vorliegende Garantie erstreckt
sich auf die darin aufgeführten Länder, und zwar in den für die jeweiligen Länder
angegebenen autorisierten Service-Zentren.
UK
Service Centres in the UK
Tel. +44 990 159159
D
Panasonic Service Center Dresden
SERKO GmbH
Großenhainer Straße 163
01129 Dresden
Tel. +49 (0)351/ 85 88 477
Panasonic Service Center Cottbus
Petsch Kundendienst GmbH
Am Seegraben 21
03058 Gross-Gaglow
Tel. +49 (0)355/ 58 36 36
Panasonic Service Center Leipzig
KES Keilitz-Electronic-Service GmbH
Föpplstraße 19
04347 Leipzig
Tel. +49 (0)341/ 244 33 33
Panasonic Service Center Chemnitz
WPS Rundfunk- u. Fernsehservice GmbH
Zietenstraße 16
09130 Chemnitz
Tel. +49 (0)371/ 40 10 359
50
Panasonic Service Center Berlin
SERKO GmbH
Schwedter Straße 34a
10435 Berlin
Tel. +49 (0)30/ 44 30 3221
Panasonic Service Center Berlin
RUESS SYSTEMS
Thrasoltstraße 11
10585 Berlin
Tel. +49 (0)30/ 342 2013
Panasonic Service Center Rostock
warnow electronic service gmbh
An der Jägerbäk 2
18069 Rostock
Tel. +49 (0)381/ 82 016
Panasonic Service Center Hamburg
ELVICE Service GmbH
Spaldingstraße 74
20097 Hamburg
Tel. +49 (0)40/ 23 08 07
Panasonic Service Center Rendsburg
FERNSEH-DIENST B&W Service GmbH
Kieler Straße 41
24768 Rendsburg
Tel. +49 (0)4331/ 14 11-0
EU/EWR Garantie
Panasonic Service Center Bremen
COM Elektronik Service GmbH
Rübekamp 50
28219 Bremen
Tel. +49 (0)421/ 691 80 69
Panasonic Service Center Hannover
COM Elektronik Service GmbH
Vahrenwalder Straße 311
30179 Hannover
Tel. +49 (0)511/ 37 27 91
Panasonic Service Center Magdeburg
SERKO GmbH
Ebendorfer Chaussee 47
39128 Magdeburg
Tel. +49 (0)391/ 289 90 69
Panasonic Service Center Düsseldorf
VTH GmbH
Kölner Straße 147
40227 Düsseldorf
Tel. +49 (0)211/ 77 90 25
Panasonic Service Center Essen
Bernd van Bevern GmbH
Heinrich-Held-Straße 16
45133 Essen
Tel. +49 (0)201/ 84 20 220
Panasonic Service Center Osnabrück
Petsch Kundendienst GmbH
Pagenstecherstraße 75
49090 Osnabrück
Tel. +49 (0) 541/ 68 038
Panasonic Service Center Wiesbaden
J. Hemmerling - VAD GmbH
Ostring 7
65205 Wiesbaden
Tel. +49 (0)6122/ 90 91 10
Panasonic Service Center Mannheim
N. Schaaf
Reichenbachstraße 21-23
68309 Mannheim
Tel. +49 (0)621/ 72 787-0
Panasonic Service Center Stuttgart
Hans Beck
Friedrich-List-Straße 38
70771 Leinfelden-Echterdingen
Tel. +49 (0) 711/ 94 701-0
Panasonic Service Center Reutlingen
Herbert Geissler
Lichtensteinstraße 75
72770 Reutlingen
Tel. +49 (0)7072 / 92 96-0
Panasonic Service Center München
G.Berghofer & W.Kaller GmbH
Helene-Wessel-Bogen 7
80939 München
Tel. +49 (0)89/ 318 907-0
Panasonic Service Center Augsburg
Klaus Bienek
Affinger Straße 4
86167 Augsburg
Tel. +49 (0)821/ 70 70 75
Panasonic Service Center Nürnberg
Herbert Geissler GmbH
Friedrich-Ebert-Straße 21
90537 Feucht
Tel. +49 (0)9128/ 70 76-0
Panasonic Service Center Eisenach
Blitz Elektro-Elektronik-GmbH
Bahnhofstraße 17
99817 Eisenach
Tel. +49 (0)3691/ 29 29 42 8
A
Service-Zentren in Österreich
Funk Fuchs GmbH & CoKg Unterhart 90
4642 Sattledt
Tel. +43 7244 733
Funktechnik Seissl
Dorf 79
6330 Schwoich
Tel. +43 5372 8217
Elektro Oberndorfer
Linzer Straße 2-4
4840 Vöcklabruck
Tel. +43 7672 72889
Panasonic Austria Handelsges.mbH
Laxenburger Straße 252
1232 Wien
Tel. +43 222/61080
FR
Centres de service après-vente en France
ASTELCOM
75 quai de Seine
75019 - Paris
Tél.: +33 01 42 09 95 16
ELECTRONIQUE SERVICE av. Figuières
ZAC Font de la Banquière 34970 - Lattes
Tél.: +33 04 67 15 96 30
DMF ELECTRONIQUE
24 rue de l’Economie
69500 - Lyon-Bron
Tél.: +33 04 72 37 16 27
S.T.E.
3 chemin de I’Industrie
06110 - Le Cannet Rocheville Tél.: +33 04
93 46 05 00
LAPUCE
31 rue des Teinturiers
14300 - Caen
Tél.: +33 02 31 86 64 51
S.T.R.A.
15 bis rue du Pré La Reine 63100 Clermont-Ferrand
Tél.: +33 04 73 92 01 40
CLINIC VIDEO
1 bis rue de Beauvais
56100 - Lorient
Tél.: +33 02 97 21 06 07
BEAUGENDRE
8 bis
rue du Pré du Bois/ZI de Chantpie
35500 - Rennes
Tél.: +33 99 50 24 14
CETELEC
6 impasse du pétrole
13015 Marseille
Tél.: +33 02 91 02 17 17
51
EU/EWR Garantie
SETELEC
23 rue du Châtelet
76420 - Bihorel Les Rouens Tél.: +33 02 35
60 64 39
ELECTROTECH
2 bd Alexandre 1er de Yougoslavie
21000 - Dijon
Tél.: +33 03 80 56 18 09
TELEMAN
4 rue du 19 mars 1962
38320 - Eybens
Tél.: +33 04 76 25 50 20
TECHNIC COLOR
ZI Thibaut
15 rue Boudeville
31084 - Toulouse cedex
Tél.: +33 05 61 40 32 32
ELECTRONIQUE SERVICE+ 5, bd Louis
XI,
ZI Menneton,
37000 - Tours
Tél.: +33 02 47 36 43 43
SAVLOR
33, av. du Général De Gaulle,
54280 - Seichamps
Tél: +83 02 20 82 82
TEVISO
ZA de Terrefort B.P. 71
33520 - Bruges
Tél.: +33 05 56 28 96 36
M.R.T.
74 rue Albert Einstein
ZI Nord
72021 - Le Mans cedex
Tél.: +33 02 43 28 52 20
EUROTECHNIC
3 rue Niepce
ZA Les Garennes
78130 - Les Mureaux
Tél.: +33 02 34 92 02 40
A.A.V.I Centre de gros
1 rue du Mont deTerre
59818 - Lesquin
Tél.: +33 03 20 62 18 98
SID ELECTRONIQUE
95 - 97 avenue Roger Salengro
13003 - Marseille
Tél.: +33 04 91 50 52 54
I.T.V.S.
Village du petit chatelier
359 Route de Ste-Luce
44301 NANTES
Tél.: +33 02 51 89 18 10
N.T.M.
40 Bd Bessières
75017 PARIS
Tél.: +33 01 40 29 60 04
S.T.A.V.
14 Rue dessaix
67450 MUNDOLSHEIM
Tél.: +33 03 88 20 43 30
52
NL
Service-centra in
Nederlands
Panasonic-Centre Nederland
(Servicom bv)
P.O Box 16280
2500 BG
Den-Haag
Nederland
Tel. +31 703314314
Zonweg 60
2516 BM
Den-Haag
Nederland
Tel. +31 703314314
I
Centri Assisitenza in Italia
AD Service
Via Strada Calvani, 27/31
Bari
Tel. +39 080/5020006
CLEVER s.r.l
Via Bardazzi, 56/58
Firenze
Tel. +39 055/434948
SI.TEL. s.r.l
C.so Europa, 186/A
Genova
Tel. +39 010/391460
VIDEOPACINI
Via Pacini, 67
Milano
Tel. +39 02/2367167
S.B.F. Elettronica
Via Cumana, 19/A
Napoli
Tel. +39 081/2395663
SARTORI
Via Maroncelli, 94
Padova
Tel. +39 049/772188
SERVICE MESSINA
Via Borremans, 29
Palermo
Tel. +39 091/227715
H.T.S. s.r.l
Via Lanfranco, 8
Parma
Tel. +39 0521/294589
PANASERVICE s.r.l
Lgo Salinari 8/12
Roma
Tel. +39 06/5403864
T.E.R. s.n.c
Via Cuniberti, 58/H
Torino
Tel. +39 011/4551987
EU/EWR Garantie
E
Centros de Servicio en España
PANASONIC SALES SPAIN, S.A. (S.T.R.)
Clara del REY, 8 Lateral
28002 Madrid
Tel. +34 91 519 91 40
ZENER ELECTRONICA
Orillamar, 65 Bajo
15002 La Coruña
Tel. +34 981 22 07 00
ELECTRONICA MILLAN, S.L.
Natalia, 6
29009 Málaga
Tel. +34 95 227 39 87
TECNOLEC, S.A
Pinar del Río, 48 - 50
08027 Barcelona
Tel. +34 93 340 87 53
S.T.R. BROADCAST
Av. Zuberoa, 12
48012 Bilbao
Tel. +34 94 410 00 23
LAVISON, C.B.
Montseny, 35
17005 Girona
Tel. +34 972 23 01 22
IRTESA ELECTRONICA
Jaume Ferran, 72
07004 Palma de Mallorca
Tel. +34 971 20 47 02
PANASONIC SALES SPAIN, S.A. (S.T.R.)
Asunción, 27
41011 Sevilla
Tel. +34 95 427 54 04
PANASONIC SALES SPAIN, S.A. (S.T.R.)
Alberíque, 33
46008 Valencia
Tel. +34 96 385 76 31
DK
For nærmeste servicecenter ring Panasonic
Danmark
Tel. +45 43 20 08 50
N
Servicesenter i Norge
Norsk Elektronikksenter
Fetveien 1
2007 Kjeller
Tlf: +47 63 80 45 00
Tele Engineering AS
Postboks 812
3007 Drammen
Tlf: +47 32 84 14 40
Panasonic Norge AS
Østre Aker vei 22
0508 Oslo
Tlf: +47 22 91 68 00
S
Firmor i Sverige
Komrep
Rosenlundsgatan 4
411 20 Göteborg
Tel. +46 031-173354
Signalstyrkan
Kungsholmstorg 4
104 22 Stockholm
Tel. +46 08-6542500
CR service
Industribyn 3
232 37 Malmö
Tel. +46 040-430030
SF
Huoltokeskukset seuraavissa Maissa:
KAUKOMARKKINAT OY
PANASONIC-HUOLLOT Kutojantie 4
02630 Espoo
Puh. +358 09 521 5151 Huolto
Puh. +358 09 521 5155 Varaosat Ja
Tarvikkeet
SETELE OY
Vanha Viertotie 7
00300 Helsinki
Puh. +358 09 549100
PLAY-SHOP SERVICE Keskuskatu 3
00100 Helsinki
Puh. +358 09 27053626
MEGAFIX KY
Louhenkatu 9
74100 Iisalmi
Puh. +358 017 14631
T: MI.M.HAAPOJA
Miilukatu 7
40320 Jyväskylä
Puh. +358 014 677121
OUTOKUMMUN PUHELIN
Pohjoisahonkatu 9
83500 Outokumpu
Puh. +358 013 562211
SETELE OY
Rengastie 31
60100 Seinäjoki
Puh. +358 06 4148344
TURUN J-MARKKINAT OY Tuureporinkatu
6
20100 Turku
Puh. + 358 02 2332685
53
EU/EWR Garantie
GR
ÊÝíéñá ÓÝñâéò óéçí ÅëëÜäá
INTERTECH S.A. International
Technologies 126 Sygrou Ave.
17671 Kallithea
Tel. +30-1-9248300
INTERTECH S.A. International
Technologies Northern Greece Branch
Office 26 Gr.Labraki & 145 Egnatia Ave.
54638 Salonika
GREECE
Tel. +30-31-245840
P
Centros de Assistência em Portugal
PAPELACO, S.A.
Vale Paraiso - Ferreiras
8200 ALBUFEIRA
ALGARVE
Tel. +351 89 589960
PAPELACO, S.A.
Largo de Santos, 9
1200 LISBOA
Tel. +351 1 3970539
PAPELACO, S.A.
Largo do Tribunal, Lote 11
2400 LEIRIA
Tel. +351 44 28071
PAPELACO, S.A.
Rua Cidade de Santos, 31R/C
9000 FUNCHAL
MADEIRA
Tel. +351 91 231523
PAPELACO, S.A.
Rua do Outeiro,
Lote 25 - Gemunde
4470 MAIA
PORTO
Tel. +351 2 944 0354/9
PAPELACO, S.A.
Rua Major Leopoldo da Silva,
Lote 3
3500 VISEU
Tel. +351 32 424771
B
Centres de service après-vente en
Belgique
BROOTHAERS
Hoevelei 167
2630 AARTSELAAR
Tel. +32 03/887 06 24
HENROTTE
Rue du Campinaire 154
6240 FARCIENNES
Tel. +32 071/39 62 90
PIXEL VIDEOTECH
Rue St Remy 7
4000 LIEGE
Tel. +32 041/23 46 26
54
DELTA ELECTRONICS
Rue P.d’Alouette 39
5100 NANINNE
Tel. +32 081/40 21 67
ELEKSERVICE FEYS Houthulstseweg 56
8920 POELKAPELLE
Tel. + 32 057/48 96 37
AVS WAASLAND Lavendelstraat 113
9100 ST NIKLAAS
Tel. +32 03/777 99 64
A.V.T.C SA
Kleine Winkellaan 54
1853 STROMBEEK-BEVER Tel. + 32
02/267 40 19
RADIO RESEARCH
Rue des Carmélites 123
1180 BRUXELLES
Tel. +32 02/345 68 56
VIDEO TECHNICAL SERVICE
Av. du Roi Albert 207
1080 BRUXELLES
Tel. +32 02/465 33 10
SERVICE CENTER Kapellestraat 95
9800 DEINZE
Tel. +32 09/386 76 67
TOP SERVICE
Westerloseweg 10
2440 GEEL
Tel. +32 014/54 76 24
TELECTRO SC
Quai des Ardennes 50
4020 Liège
Tel. +32 041/43 29 04
L
Centres de service après-vente au
Luxembourg
NOUVELLE CENTRAL RADIO
Rue des Jones 15
L - 1818 Howald
Luxembourg - Grand Duché
Tel. +32 40 40 78
CH
Jonh Lay Electronics AG
Littauerboden
6014 Littau
Phone: +41 41 259 9090 Fax: +41 41 252
0202
Nova-Funk Technik AG
Neuenkirchstr. 18c
6020 Emmenbrüche
Phone: +41 41 280 9292 Fax: +41 41 280
9294
Bindschädler Marc
Radio-TV
Zürichstr. 123c
8123 Ebmatingen
Phone: +41 01 980 3040 Fax: +41 01 980
4321
EU/EWR Garantie
TR
TEKOFAKS ISTANBUL CENTRE OFFICE
KAÐITHANE CADDESI SEVÝLEN SOKAK
NO. 58 80340 ÇAÐLAYAN-ISTANBUL
Tel: 90-212-220 60 70 / 14 Lines
Fax: 90-212-220-60 94
ANKARA BRANCH OFFICE
GÜVEN MAH.FARABI SOKAK NO: 38/6
06690 KAVAKLIDERE- ANKARA
Tel: 90-312-467 30 94/2 Lines pbx
Fax: 90-312 467 85 38
ÝSMÝR BRANCH OFFICE
CUMHURÝYET BULVARI NO:330 K.:6
D.:608 SEVÝL ÝÞ MERKEZÝ 35520
ALSANCAK-ÝZMÝR
Tel: 90-232-464 29 01 pbx
Fax: 90-232-422 67 44
BURSA BRANCH OFFICE
ÞEHREKÜSTÜ MAHLLESÝ DURAK
CADDESÝ NO.:7 BURSA
Tel: 90-224-225 10 46 pbx
Fax: 90-224-223 81 03
ADANA BRANCH OFFICE
REÞATBEY MAH.FUZULÝ CAD.GÜLEK
SÝTESÝ A BLOK NO: 75b 01120 ADANA
Tel: 90-322-458 39 52 pbx
Fax: 90-322-453 21 32
TRABZON BRANCH OFFICE
MARAÞ CAD.MARAÞ APT.NO:51 D.:2
61200 TRABZON
Tel: 90-462-321 33 08
Fax: 90-462-326 37 78
ANTALYA BRANCH OFFICE
ALTINDAÐ MAH. 146 SOKAK ÖZKOÇ
APT.NO:9/1-2A ANTALYA
Tel: 90-242-243 23 70 / 3 Lines
Fax: 90-242-243 23 72
DÝYARBAKIR BRANCH OFFICE
LÝSE CADDESÝ GÖKALP APT.NO: 18/A
DÝYARBAKIR
Tel: 90-412-228 73 00
Fax: 90-412-223 59 00
55
EU/EWR Garantie
EU/EWR Garantie: Bedingungen anwendbar in anderen Ländern als dem
ursprünglichen Verkaufsland.
A
Sollte der Käufer das Gerät schadhaft finden, so ist er aufgefordert, mit der
entsprechenden Verkaufsgesellschaft oder der auf Landesebene zuständigen
Vertretung in dem EU/EWR-Land, in dem diese Garantie in Anspruch genommen
wird, Kontakt aufzunehmen. Die Anschriften können dem “Product Service Guide”
entnommen oder bei einem autorisierten Händler erfragt werden.
Der Käufer wird daraufhin darüber informiert, ob:
(i)
die Vertragsgesellschaft oder die auf Landesebene zuständige Vertretung die
Reparaturleistung erbringt, oder
(ii)
die Verkaufsgesellschaft oder die auf Landesebene zuständige Vertretung für
die Versendung des Gerätes in das EU/EWR-Land, in dem das Gerät
ursprünglich verkauft wurde, sorge trägt, oder
(iii)
der Käufer selbst das Gerät zu der Verkaufsgesellschaft oder der auf
Landesebene zuständigen Vertretung in das EU/EWR-Land sendet, in dem das
Gerät ursprünglich verkauft wurde.
B
Sollte es sich bei dem Gerät um ein Produktmodell handeln, das üblicherweise von
der Verkaufsgesellschaft oder der auf Landesebene zuständigen Vertretung in dem
Land der Benutzung geliefert wird, dann sollte das Gerät mit der vorliegenden
Garantiekarte und dem Nachweis des Kaufdatums auf Risiko und auf Kosten des
Käufers an diese Verkaufsgesellschaft oder an diese Vertretung, die dann die
Reparaturleistungen übernimmt, gesandt werden. In einigen Ländern wird die
zuständige verbundene Verkaufsgesellschaft oder die auf Landesebene zuständige
Vertretung Händler oder autorisierte Servicestellen benennen, die die Reparaturen
ausführen.
C
Sollte es sich bei dem Gerät um ein Produktmodell handeln, das normalerweise nicht
in dem Benutzungsland verkauft wird, oder sollten die inneren oder äußeren
technischen Spezifikationen des Gerätes von denen des im Benutzungsland üblichen
Modells verschieden sein, so kann die Verkaufsgesellschaft oder die auf Landesebene
zuständige Vertretung in der Lage sein, die Garantiereparaturleistung mit Ersatzteilen
durchzuführen, welche aus dem ursprünglichen Verkaufsland des Gerätes stammen.
Es kann sich jedoch als notwendig erweisen, die Garantiereparaturleistung durch die
Verkaufsgesellschaft oder die auf Landesebene zuständige Vertretung im
ursprünglichen Verkaufsland durchführen zu lassen. In beiden Fällen muß der Käufer
die vorliegende Garantiekarte und den Nachweis des Kaufdatums erbringen. Jedoch
wird der notwendige Transport sowohl des Gerätes als auch seiner Ersatzteile auf
Risiko und auf Kosten des Käufers durchgeführt.
Infolgedessen kann es zu einer Verzögerung der Reparaturleistungen kommen.
D
In Fällen, in denen der Verbraucher das Gerät zur Reparatur zur Verkaufsgesellschaft
oder zu der auf Landesebene zuständigen Vertretung im Benutzungsland des Geräte
sendet, werden die Leistungen zu denselben Bedingungen (einschließlich der
Garantiefrist) erbracht, die für dasselbe Modell des Gerätes im Benutzungsland, nicht
jedoch in dem EU/EWR-Land gültig sind, in dem das Gerät ursprünglich gekauft
wurde. In Fällen, in denen der Verbraucher das Gerät zur Reparatur zu der
Verkaufsgesellschaft oder zu der auf Landesebene zuständigen Vertretung in das
EU/EWR-Land verschickt, in dem das Gerät ursprünglich gekauft wurde, so werden
die Reparaturleistungen zu Bedingungen erbracht, die dort gültig sind.
E
Einige Produktmodelle bedürfen der Justierung oder der Anpassung für eine
betriebsgerechte Leistung oder für sicheren Gebrauch in einigen EU/EWR-Ländern in
Übereinstimmung mit zwingenden oder empfohlenen Bestimmungen betreffend die
Betriebsspannung, die Betriebssicherheit oder technischen Normen. Für bestimmte
Produkte können die Kosten einer solchen Justierung oder Anpassung erheblich sein.
Es mag sich auch als schwierig erweisen, den Bestimmungen betreffend
Betriebsspannung, Betriebssicherheit oder technische Normen Genüge zu leisten. Es
wird dem Käufer streng empfohlen, sich über diese lokalen technischen und
Sicherheitsfaktoren zu erkundigen, bevor er das Gerät in einem anderen
EU/EWR-Land benutzt.
F
Diese Garantie deckt nicht die Kosten einer Justierung oder Anpassung, um örtlichen
Vorschriften betreffend Betriebsspannung, Betriebssicherheit oder andere technische
Normen Genüge zu leisten. Die Verkaufsgesellschaft oder die auf Landesebene
zuständige Vertretung kann in der Lage sein, die notwendigen Justierungen oder
Anpassungen auf Kosten des Käufers für bestimmte Produktmodelle durchzuführen.
Es ist jedoch aus technischen Gründen nicht möglich, alle Produktmodelle an örtliche
Bestimmungen betreffend die Betriebsspannung, die Betriebssicherheit oder andere
technische Normen anzupassen. Darüber hinaus ist nicht auszuschließen, daß
Justierungen oder Anpassungen die Leistungen des Gerätes beeinträchtigen.
56
EU/EWR Garantie
G
Sollte nach Meinung der Verkaufsgesellschaft oder der auf Landesebene zuständigen
Vertretung im Lande, in dem das Gerät benutzt wird, der Käufer die Justierung oder
Anpassung des Gerätes, die zur Übereinstimmung mit örtlichen Vorschriften
betreffend Betriebsspannung, technische oder Sicherheitsnormen notwendig sind,
selbst richtig durchgeführt haben, so wird jede nachfolgende Garantiereparaturleistung
zu obigen Bedingungen ausgeführt, sofern nur der Käufer die Natur der Justierung
und Anpassung, soweit für die Reparatur erforderlich, anzeigt. (Es wird dem Käufer
empfohlen, ein justiertes oder geändertes Gerät nicht zur Reparatur zu der
Verkaufsgesellschaft oder der auf Landesebene zuständigen Vertretung im Land des
ursprünglichen Kaufes zu senden, wenn die Reparatur im Zusammenhang mit der
Justierung oder Veränderung steht.)
H
«Diese Garantie ist nur gültig in Gebieten, die zur Europäischen Union (EU) bzw. zum
Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) gehören.»
Diese Garantie besteht zusätzlich und beeinträchtigt in keiner Weise gesetzliche
oder andere Rechte von Endverbrauchern.
Bitte bewahren Sie diese Garantiekarte mit Ihrer Kaufquittung auf.
57
Notizen
Notizen
58
7LB231B
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement