BEDIENUNGSANLEITUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG
BEDIENUNGSANLEITUNG
PROFI-AKKUSCHRAUBER
Art.-Nr. AS1428
BAUJAHR 2010
VOR INBETRIEBNAHME UNBEDINGT DIE BEDIENUNGSANLEITUNG LESEN,
ANSONSTEN KANN KEINE HAFTUNG ÜBERNOMMEN WERDEN!
Lesen Sie vor Inbetriebnahme des Elektrowerkzeuges zuerst die
Bedienungsanleitung und beachten Sie alle Hinweise!
Der Akku-Bohrschrauber ist nur zum Bohren und/oder Schrauben in Holz,
Metall, Kunststoff, Stein etc. geeignet!
Technische Daten
Modell
Nennspannung
Leerlaufdrehzahl 1. Gang
Leerlaufdrehzahl 2. Gang
Spannfutterweite
Drehmoment hart / weich
Anzahl Drehmomentstufen
Bohrleistung Stahl
Bohrleistung Holz
Gewicht
Schutzklasse
Serien-Nr.
AS1428
14.4V
0-300 U/min
0-1200 U/min
0.8 – 10 mm
26 / 57 Nm
16
10 mm
25 mm
1,61 kg
II
1ALM14DB0-28
Akkublock
Ladedauer
14.4V / 2.8Ah (Li-Ion)
60 min
Zubehör
1 Stk. Akku-Ladegerät (Art.Nr. LG1428)
1 Stk. (zusätzlicher) Akkublock (Art.-Nr. EA1428)
1 Stk. PH2 Bit 55 mm, mit ¼“-6-Kant-Aufnahme
1 Stk. Gürtel-Clip
Kurzbeschreibung zu AS1428 (Abb.1+2)
Nr. Bezeichnung
1 Ein-/Ausschalter und stufenlose
Elektronik inkl. Quick-Stop Funktion
2 Umschalter Rechts-/Linkslauf
3 Drehmomentvorwahl
Stufe 1-16 und Bohrstufe
4 Geschwindigkeitsschalter
Niedrig (1) = max. 300 min-1
Hoch (2) = max. 1200 min-1
5 Schnellspannbohrfutter
6 Handgriff
Frei von polyzklischen aromatischen
Kohlenwasserstoffen (PAKs)
7 Akkublock mit Entriegelung
8 Schnellladegerät
(Abb. 1)
(Abb. 2)
Seite 1 von 10
Sicherheitshinweise
Achtung! Beim Gebrauch von Elektrowerkzeugen sind zum Schutz gegen
elektrischen Schlag, Verletzungs- und Brandgefahr folgende grundsätzlichen
Sicherheitsmaßnahmen zu beachten. Lesen und beachten Sie alle diese Hinweise,
bevor Sie den Akku-Schrauber AS1428 benutzen.
1. Halten Sie Ihren Arbeitsbereich in Ordnung!
Unordnung im Arbeitsbereich kann Unfälle zur Folge haben.
2. Berücksichtigen Sie Umgebungseinflüsse!
Setzen Sie Elektrowerkzeuge nicht dem Regen aus. Benutzen Sie
Elektrowerkzeuge nicht in feuchter oder nasser Umgebung. Sorgen Sie für gute
Beleuchtung. Benutzen Sie Elektrowerkzeuge nicht in der Nähe von brennbaren
Flüssigkeiten oder Gasen.
3. Schützen Sie sich vor elektrischem Schlag!
Vermeiden Sie Körperberührung mit geerdeten Teilen, z.B. Rohren, Heizkörpern,
Herden, Kühlschränken. Berühren Sie während der Arbeit keine Metalle des
Elektro-Werkzeuges und halten Sie die Maschine nur am isolierten Handgriff.
4. Halten Sie Kinder fern!
Lassen Sie andere Personen nicht Elektrowerkzeug oder das Kabel berühren.
Halten Sie andere Personen von Ihrem Arbeitsbereich fern. Wenn Sie in erhöhter
Position arbeiten, achten Sie darauf, dass sich keine Personen unter Ihnen
aufhalten.
5. Bewahren Sie Ihre Elektrowerkzeuge sicher auf!
Unbenutzte Elektrowerkzeuge und Akkublöcke sollten an einem trockenen
hochgelegenen oder abgeschlossenen Ort, außerhalb der Reichweite von
Kindern abgelegt werden.
6. Überlasten Sie Ihre Elektrowerkzeuge nicht!
Sie arbeiten sicherer und besser im angegebenen Leistungsbereich.
7. Benutzen Sie das richtige Elektrowerkzeug!
Verwenden Sie keine leistungsschwachen Maschinen für schwere Arbeiten.
8. Tragen Sie geeignete Arbeitsbekleidung!
Tragen Sie keine weite Kleidung oder Schmuck, Sie können von beweglichen
Teilen erfasst werden.
9. Tragen Sie immer eine Schutzbrille!
Verwenden Sie auch bei Staub erzeugenden Arbeiten eine Staubschutzmaske.
10. Sichern Sie das Werkstück!
Benutzen Sie Spannvorrichtungen oder einen Schraubstock um das Werkstück
festzuhalten. Es ist damit sicherer gehalten als mit Ihrer Hand und Sie haben
außerdem beide Hände zur Bedienung des Elektrogerätes frei.
11. Verbrennungsgefahr!
Berühren Sie niemals unmittelbar nach Ausschalten des Elektrowerkzeuges das
Werkstück oder Metallteile des Elektrowerkzeuges. Diese könnten sich während
der Arbeit sehr stark erhitzen und daher entsteht Verbrennungsgefahr.
12. Vermeiden Sie abnormale Körperhaltung!
Sorgen Sie für sicheren und stabilen Stand.
13. Pflegen Sie Ihre Werkzeuge mit Sorgfalt!
Halten Sie die Werkzeuge scharf und sauber um besser und sicherer arbeiten zu
können. Befolgen Sie die Wartungsvorschriften und die Hinweise über den
Werkzeugwechsel und Schmieren.
Seite 2 von 10
14. Kontrollieren Sie regelmäßig den Stecker und das Kabel des Elektrowerkzeuges
und lassen Sie es bei Beschädigung von einem anerkannten Fachmann
erneuern. Kontrollieren Sie Verlängerungskabel regelmäßig und ersetzen Sie es,
wenn es beschädigt ist. Halten Sie Handgriff trocken und frei von Öl und Fett.
15. Bauen Sie den Akkublock ab!
Bei Nichtgebrauch des Elektrowerkzeuges, vor der Wartung und beim Wechseln
von Werkzeugen wie z.B. Spannfutter, Bohrer.
16. Einsatzfähiger Betriebszustand!
Achten Sie darauf, dass sie das Elektrowerkzeug immer in einsatzfähigem
Betriebszustand befindet, da es keinen Netzanschluss benötigt.
17. Lassen Sie keine Werkzeugschlüssel stecken!
Überprüfen Sie vor dem Einschalten, dass Schlüssel und Einstellwerkzeuge
entfernt sind.
18. Vermeiden Sie unbeabsichtigten Anlauf!
Tragen Sie ein an das Stromnetz angeschlossenes Elektrowerkzeug nicht mit
dem Finger am Schalterdrücker.
19. Seien Sie aufmerksam!
Achten Sie darauf was Sie tun. Gehen Sie mit Vernunft an die Arbeit. Benutzen
Sie das Werkzeug nicht, wenn Sie unkonzentriert sind.
20. Überprüfen Sie das Werkzeug auf eventuelle Beschädigungen!
Vor weiterem Gebrauch des Elektrowerkzeuges untersuchen Sie alle Teile
sorgfältig Auf ihre einwandfreie und bestimmungsgemäße Funktion. Überprüfen
Sie, ob die beweglichen Teile einwandfrei funktionieren und nicht klemmen oder
ob Teile beschädigt sind. Sämtliche Teile müssen richtig montiert sein und alle
Bedienungen erfüllen, um einwandfreien Betrieb des Elektrowerkzeuges zu
gewährleisten.
Beschädigte Teile müssen sachgemäß durch eine anerkannte Fachwerkstatt
repariert oder ausgewechselt werden, soweit nichts anderes in der
Gebrauchsanweisung angegeben ist. Beschädigte Schalter müssen bei einer
Kundendienstwerkstatt ersetzt werden. Benutzen Sie keine Elektrowerkzeuge, bei
denen sich der Schalter nicht ein- und ausschalten lässt.
21. Achtung!
Benutzen Sie nur Zubehör oder Zusatzgeräte die in der Gebrauchsanweisung
angeführt sind. Der Gebrauch anderer Einsatzwerkzeuge und anderen Zubehörs
kann eine Verletzungsgefahr für Sie bedeuten.
22. Lassen Sie Ihr Elektrowerkzeug durch eine Elektrofachkraft reparieren!
Dieses Elektrowerkzeug entspricht den einschlägigen Sicherheitsbestimmungen.
Reparaturen dürfen nur von einer Elektrofachkraft ausgeführt werden, indem
Originalersatzteile verwendet werden, anderenfalls könne Unfalle für den
Anwender entstehen.
Seite 3 von 10
An- und Abbau von Bohrer oder Schraubeinsatz
Achtung! Bauen Sie vor diesen Arbeiten immer den Akkublock ab.
Anbau:
Halten Sie den unteren Ring des Spannfutters (Abb. 3, Nr. 2) und
drehen Sie zum Öffnen des Spannfutters den Klemmring (Nr.1)
gegen den Uhrzeigersinn.
Öffnen Sie das Spannfutter so weit, bis Sie den Bohrer einsetzen können.
Setzen Sie den Bohrschaft ganz ein. Drehen Sie nun den Klemmring im
Uhrzeigersinn fest
(Abb. 3)
Abbau:
Halten Sie den unteren Ring des Spannfutters (Abb. 3, Nr. 2) und drehen Sie zum
Öffnen des Spannfutters den Klemmring (Nr. 1) gegen den Uhrzeigersinn. Öffnen Sie
das Spannfutter so weit, bis Sie den Bohrer herausnehmen können.
Funktionselemente
a) Ein-/Ausschalter
Einschalten
Drücken Sie zum Einschalten den Ein-/Ausschalter (Abb. 4,
Nr. 2) und halten Sie ihn gedrückt. Sie können die Drehzahl
regeln, indem Sie den Schalter stärker (höhere Drehzahl) oder
schwächer (niedrigere Drehzahl drücken.
Ausschalten
Lassen Sie zum Ausschalten den Ein-/Ausschalter wieder los.
(Abb. 4)
b) Umschalter Rechts-/Linkslauf
Achtung! Das Elektrowerkzeug muss vollkommen zum Stillstand gekommen sein,
bevor Sie die Drehrichtung umschalten können. Andernfalls kann das
Elektrowerkzeug beschädigt werden.
Mit dem Umschalter der Drehrichtung (Abbildung 4, Nr. 1) können Sie die
Drehrichtung des Bohrers oder des Schraubeinsatzes ändern.
Rechtslauf (im Uhrzeigersinn)
Drücken Sie den Umschalter nach rechts
Linkslauf (gegen Uhrzeigersinn)
Drücken Sie den Schalter nach links
Achtung! Prüfen Sie vor der Arbeit immer die Drehrichtung
c) Drehmoment einstellen
Mit dem Einstellring (Abb. 5) können Sie das gewünschte
Drehmoment einstellen.
Achtung! Das Elektrowerkzeug muss vollkommen zum
Stillstand gekommen sein, bevor Sie das Drehmoment
einstellen können. Andernfalls kann das Elektrowerkzeug
beschädigt werden.
Seite 4 von 10
(Abb. 5)
Niedrigstes Drehmoment
Wenn die Markierung < auf die Ziffer 1 auf dem Einstellring zeigt, ist das niedrigste
Drehmoment eingestellt. In dieser Einstellung rutscht die Drehmoment-Kupplung
schon bei leichtem Widerstand durch. Je höher die Ziffer gewählt wird, desto höher
ist das gewählte Drehmoment und desto weniger rutscht die Drehmoment-Kupplung
durch.
Höchstes Drehmoment
Wenn die Markierung < auf das Symbol <<< auf dem Einstellring zeigt, ist das
höchste Drehmoment eingestellt. In dieser Einstellung rutscht die DrehmomentKupplung nicht durch. Bohren oder Schrauben Sie vor der eigentlichen Arbeit
probeweise auf dem Werkstück und stellen Sie dementsprechend das Drehmoment
ein.
ACHTUNG: Bei Überlastung schaltet die Maschine aus! Bitte drücken Sie dann nicht
mehr auf den Ein-/Ausschalter!! Dadurch könnte der Akku beschädigt werden.
d) Mechanische Geschwindigkeitsregulierung
Wenn Sie den Geschwindigkeitsknopf (Abb. 6) nach vorne schieben, bleibt die
Geschwindigkeit der Maschine in Hochgeschwindigkeitsposition (2): 0-1200 min-1
Wenn Sie den Geschwindigkeitsknopf nach hinten schieben, bleibt
die
Geschwindigkeit
der
Maschine
in
-1
Niedergeschwindigkeitsposition (1): 0-300 min
(Abb. 6)
Warnung:
Geschwindigkeitseinstellung nicht beim Betrieb wechseln, da
dies
das
Schaltgetriebe
beschädigen
kann.
Den
Geschwindigkeitsmodus nur im Stillstand wechseln.
Betrieb
Wenn die Form des Werkzeugschafts nicht mit der Form des
Schnellspannbohrfutters (Abb. 1, Nr. 5) übereinstimmt, darf dieses Werkzeug nicht
verwendet werden.
Beim Arbeiten grundsätzlich Schutzbrille, Gehörschutz, Schutzhandschuhe und feste
Arbeitskleidung tragen!
a) Bohren
Überprüfen Sie vor der Arbeit, dass keine Unterputzleitungen (Strom, Wasser,
Gas) in Ihrem Arbeitsbereich liegen. Verwenden Sie dazu einen Metalldetektor.
Überprüfen Sie vor dem Betrieb, ob der Bohrer korrekt angebracht ist. Halten
Sie die Bohrer scharf. Wählen Sie zum Vorbohren niedrige
Umdrehungsgeschwindigkeiten. Bohren Sie bei großen Bohrungen mit einem
kleineren Bohrer vor.
Bohren in Holz
1.) Verwenden Sie zur Holzbearbeitung einen Holzbohrer
2.) Sichern bzw. befestigen Sie das Werkstück in einer Spannvorrichtung
3.) Markieren Sie die Stelle, an der gebohrt werden soll mit einem Körner oder
einem Nagel.
4.) Üben Sie keinen zu großen Druck auf das Elektrowerkzeug aus.
Seite 5 von 10
Bohren in Metall
1.) Verwenden Sie zur Metallbearbeitung einen Stahlbohrer. Sorgen Sie immer
für ausreichende Kühlung mit Öl. Verwenden Sie für Kupfer ein spezielles
Kühlmittel.
2.) Sichern bzw. befestigen Sie das Werkstück in einer Spannvorrichtung.
3.) Das Werkstück muss auf der Werkbank gut aufliegen.
4.) Markieren Sie die Stelle, an der gebohrt werden soll mit einem Körner.
5.) Üben Sie keinen zu großen Druck auf das Elektrowerkzeug aus.
ACHTUNG!
Wählen Sie zu Beginn der Arbeit eine niedrige Drehzahl. Wenn Sie gleich zu
Beginn den Ein-/Ausschalter (Abb. 1, Nr. 1) zu stark drücken, kann der Bohrer
beschädigt bzw. unverhältnismäßig schnell abgenutzt werden.
Wenn die Bohrung sehr tief ist, kann sich der Bohrer in der Bohrung
verankern. In diesem Fall kann ein großes Drehmoment auf den Bohrer bzw.
das Elektrowerkzeug einwirken. Halten Sie es deshalb vorsichtig fest.
Wenn der Bohrer feststeckt, schalten Sie über den Umschalter (Abb. 1, Nr. 2)
auf Rechtslauf (entgegen den Uhrzeigersinn). Drücken Sie nun den
Ein-/Ausschalter (Abb. 1, Nr. 1) und ziehen Sie den Bohrer heraus. Schalten
Sie die Drehrichtung danach wieder auf Linkslauf.
Bohren in anderen Werkstoffen
Bohren in Kunststoff
1.) Verwenden Sie zum Bohren in Kunststoff einen Stahlbohrer.
2.) Gehen Sie ansonsten wie bei der Holzbearbeitung vor.
Bohren in Ziegeln, Stein usw.
1.) Verwenden Sie beim Bohren in Wänden usw. einen Steinbohrer.
2.) Üben Sie keinen zu großen Druck auf das Elektrowerkzeug aus.
3.) Beachten Sie die Hinweise unter „Bohren in Metall“
b) Schrauben
Überprüfen Sie die Drehrichtung mit dem Umschalter (Abb. 1, Nr. 2) auf
Rechtslauf (Uhrzeigersinn)
Drehen Sie Schrauben nicht übermäßig fest. Schrauben können abreißen
bzw. überdreht werden.
Schrauben mit Mutter oder Dübel
Einschrauben
1.) Stellen Sie die Drehrichtung mit dem Umschalter (Abb. 1, Nr. 2) auf
Rechtslauf (Uhrzeigersinn)
2.) Drücken Sie den Schraubeinsatz gerade in den Schlitz der Schraube,
andernfalls kann die Schraube oder der Schraubeinsatz beschädigt werden.
3.) Drücken Sie den Schraubeinsatz während des Einschraubens mit stetig
erhöhtem Druck auf die Schraube.
4.) Wenn die Schraube vollständig eingedreht ist, müssen Sie den Ein/Ausschalter (Abb. 1, Nr. 1) loslassen, andernfalls wird die Schraube oder der
Schraubeinsatz beschädigt. In diesem Fall kann außerdem ein großes
Drehmoment auf den Schraubeneinsatz bzw. das Elektrowerkzeug einwirken.
Halten Sie es deshalb vorsichtig fest.
Seite 6 von 10
Herausschrauben
1.) Stellen Sie die Drehrichtung mit dem Umschalter (Abb. 1, Nr. 2) auf Linkslauf
(gegen den Uhrzeigersinn)
2.) Drücken Sie den Schraubeinsatz gerade in den Schlitz der Schraube,
andernfalls kann die Schraube oder der Schraubeinsatz beschädigt werden.
Holzschraube
1.) Bohren Sie entsprechend der nachstehenden Tabelle vor.
2.) Gehen Sie ansonsten wie bei Schrauben mit Muttern usw. vor.
Holzschrauben,
Gewinde in mm
3.1
3.5
3.8
4.5
4.8
5.1
5.5
5.8
6.1
Empfohlener Bohrungsdurchmesser in mm
2.0 - 2.2
2.2 - 2.5
2.5 - 2.8
2.9 - 3.2
3.1 - 3.4
3.3 - 3.6
3.6 - 3.9
4.0 - 4.2
4.2 - 4.4
Reinigung und Wartung
Schalten Sie das Elektrowerkzeug stets aus und nehmen Sie den Akkublock herunter,
bevor Sie das Gerät reinigen bzw. Wartungsarbeiten daran durchführen!
1.) Reinigen Sie das Elektrowerkzeug regelmäßig, am besten immer nach Abschluss
der Arbeit.
2.) Reinigen Sie es nicht mit scharfen Gegenständen.
3.) Es dürfen keine Flüssigkeiten in das Innere des Elektrowerkzeuges gelangen.
Verwenden Sie zum Reinigen des Gehäuses Seifenlauge und ein weiches Tuch.
Verwenden Sie auf keinen Fall Benzin, Lösungsmittel oder Reiniger, die
Kunststoffe angreifen.
4.) Die Lüftungsöffnungen müssen immer frei sein.
Umweltschutz
Bitte bedenken Sie, dass es sich bei Verpackungsmaterialien aber auch bei
Altgeräten, Batterien, Ersatzteilen usw. um Werkstoffe handelt. Entsorgen Sie diese
stets ordnungsgemäß zwecks Wiederverwertung.
Elektrowerkzeuge dürfen nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden. Gemäß
der europäischen Richtlinie 2002/96/EG müssen verbrauchte Elektrowerkzeuge
getrennt gesammelt und einem umweltgerechten Recycling zugeführt
werden.
Seite 7 von 10
Problemlösungen
Problem
Mögliche Ursache
Lösung
1.) Das Elektrowerkzeug
1.) Akkublock ist inkorrekt
arbeitet trotz eingesetzten
eingesetzt
Akkublock nicht
2.) Akkublock nicht geladen
oder defekt
1.) Überprüfen Sie, dass der
Akkublock vollständig in
das Elektrowerkzeug
eingebaut ist und fest
durch die
Befestigungslaschen
gehalten wird.
2.) Laden Sie den Akkublock.
Wenn das
Elektrowerkzeug nach
Laden immer noch nicht
arbeitet, lassen Sie den
Akkublock bzw. das
Elektrogerät in einer
Fachwerkstatt überprüfen.
2.) Die Ladekontrollleuchte
1.) Netzstecker der
leuchtet bei eingesetztem
Stromversorgung des
Akkublock nicht
Ladegeräts nicht
eingesteckt.
2.) Netzkabel der
Stromversorgung des
Ladegeräts defekt.
3.) Kabel zwischen
Stromversorgung und
Ladegerät defekt
4.) Akkublock ist voll
aufgeladen
1) Stecken Sie die
entsprechenden Stecker
ein.
2) Lassen Sie das Kabel in
einer Fachwerkstatt
reparieren
3) Lassen Sie das Kabel in
einer Fachwerkstatt
reparieren
4) Entnehmen Sie den
Akkublock
3.) Das Elektrowerkzeug
arbeitet, aber der Bohrer
bzw. Schraubeinsatz
dreht sich nicht
Bohrer bzw. Schraubeinsatz
sitzen locker
Ziehen Sie das Spannfutter
fest.
4.) Das Elektrowerkzeug
arbeitet und der Bohrer
bzw. Schraubeinsatz
drehen sich, aber es wird
keine Bohrung erzeugt
bzw. die Schraube wird
nicht eingeschraubt
Das Elektrowerkzeug ist auf
Rechtslauf (entgegen den
Uhrzeigersinn) eingestellt.
Schalten Sie die Drehrichtung
auf Linkslauf.
(im Uhrzeigersinn)
5.) Beim Bohren bzw.
Schrauben arbeitet das
Elektrowerkzeug plötzlich
nicht mehr
1.) Der Akkublock ist leer
2.) Die Schraube ist
vollständig eingedreht
oder blockiert.
3.) Der Bohrer blockiert
1.) Siehe Problem 1
2.) Schalten Sie das
Elektrowerkzeug ab oder
3.) Schalten Sie es zum
Lösen der blockierten
Schraube oder des
blockierten Bohrers auf
Rechtslauf.
Seite 8 von 10
Explosionszeichnung und Ersatzteilliste zu AS1428
Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
Bezeichnung
Bohrfutterschraube
Bohrfutter
Verstellring
Ring
Welle
Kugellager
Feder
Gleitring
Stahlkugel
Getriebegehäuse vorne
Kugellager
Sicherungsring
Planetenträger vorne
Zahnrad
Planetenring vorne
Gleitscheibe
Getriebegehäuse Mitte
Schraube
Planetenträger Mitte
Zahnrad
Stahlstift
Schaltgabel
Schaltmuffe
Planetenträger hinten
Zahnrad
Description
chuck screw
chuck
clutch housing
inner sleeve
output axis
bearing
spring
gasket
steel ball
clutch up
bearing
block ring
sun sheel gear C
planet wheel gear C
inner wheel gear C
gasket
clutch down
screw for clutch
sun wheel gear B
planet wheel gear A
nail
slip sleeve
inner wheel gear B
sun wheel gear A
planet wheel gear A
Nr.
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
Bezeichnung
Planetenring hinten
Abdeckplatte
Motorflansch
Rotor
Wicklung
Kohlenträger
Stift
Kohlenbürsten
Verschlussschraube
Gehäuse
Kabel
L-R Schalter
Elektronikschalter
Kabel
Akkuaufnahme
Glas
LED
Gehäuseschraube
Mutter
L-H Schalter
Feder
Blattfeder
Typenschild
Akku (EA1428)
Ladegerät (LG1428)
Seite 9 von 10
Description
inner wheel gear
gasket for gear sleeve A
cover for motor
rotor
stator
carbon brush shelf
plastic pole
carbon brush
carbon brush cover
housing
wire
reverse
switch
wire
abbery receptacle
indicated light cover
indicated light
housing screw
hexagonal nut
speed button
spring for speed button
spring
label
battery (EA1428)
charger (LG1428)
EG-Konformitätserklärung
EC Declaration of Conformity
Hiermit erklären wir,
We herewith declare:
Herbert Müllner Werkzeuggroßhandel GmbH
Nordstraße 3
5301 Eugendorf bei Salzburg, AUSTRIA
dass die nachfolgend bezeichnete Maschine aufgrund ihrer Konzipierung und Bauart sowie in der
von uns in Verkehr gebrachten Ausführung den einschlägigen grundlegenden Sicherheits- und
Gesundheitsanforderungen der EG-Richtlinien entspricht.
that the following machine complies with the appropriate basic safety and health requirements of
the EC Directive based on its design and type, as brought into circulation by us.
Bei einer nicht mit uns abgestimmten Änderung der Maschine verliert diese Erklärung ihre
Gültigkeit.
In case of alteration of the machine, not agreed upon by us, this declaration will lose its validity.
Bezeichnung der Maschine:
Machine Description:
AKKUSCHRAUBER / Cordless Drill
Maschinen Typ:
Product type:
AS1428 (= ALM14DB)
Serien Nr:
Serial No:
1ALM14DB0-28
Einschlägige EG-Richtlinien:
EG-Maschinenrichtlinie (2006/42/EG)
EG-Richtlinie Elektromagnetische Verträglichkeit (2004/108/EG)
Applicable EC Directives:
EC Machinery Directive (2006/42/EC)
EC Directive of Electromagnetic Compatibility (2004/108/EC)
Angewandte harmonisierte
Normen insbesondere:
Applicable Harmonized
Standards:
EN 61000-6-3:2007, EN 61000-6-1:2007
EN ISO 12100-1:2003, EN ISO 12100-2:2003
EN ISO 14121-1:2007
EN 60745-2-1:2003, EN 60745-2-2:2003
Der typische Schalldruck (LPA) beträgt 96 dB (A), die Schallleistung (LWA) beträgt 76.4 dB (A).
=> Tragen Sie Gehörschutz!
Der typische effektive Beschleunigungswert beträgt höchstens 2.0 m/s²
Datum/Herstellerunterschrift:
Date/Authorized Signature:
Angaben zum Unterzeichner:
Title of Signatory:
01.07.2010
HERBERT MÜLLNER
Seite 10 von 10
.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising