bedienungsan eisung - Küppersbusch Hausgeräte AG

bedienungsan eisung - Küppersbusch Hausgeräte AG
BEDIENUNGSAN EISUNG
mit Montageanweisungen
Instructions for use and installation instructions
Instructions d’utilisation et avis de montage
Gebruiksaanwijzing en montagehandleiding
072363 HB1
EEB 6800.0
Küppersbusch-Kundendienst
Garantiebedingungen
Zentrale Kundendienst- / Ersatzteilanforderung
Gültig ab Oktober 1998 für die Bundesrepublik Deutschland.
Deutschland:
Zur Inanspruchnahme von Garantieleistungen ist in jedem Fall die Vorlage
des Kaufbelegs erforderlich.
Küppersbusch Hausgeräte AG
Küppersbuschstraße 16
45883 Gelsenkirchen
Für unsere KÜPPERSBUSCH-Geräte leisten wir zusätzlich zu den Verpflichtungen des Händlers aus dem Kaufvertrag gegenüber dem Endabnehmer
unter den nachstehenden Bedingungen Werksgarantie:
Telefon: 01 80 - 5 25 65 65
Telefax: (02 09) 4 01 - 7 14 / 7 15
1. Die Werksgarantie beträgt 12 Monate und beginnt mit dem Zeitpunkt
der Übergabe, der durch Rechnung oder Lieferschein nachzuweisen
ist. Bei gewerblicher Nutzung von KÜPPERSBUSCH-Geräten in Gemeinschaftsanlagen ist eine Garantiezeit auf 6 Monate beschränkt. Die
Garantie erstreckt sich nicht auf leicht zerbrechliche Teile wie z. B.
Glas, Kunststoff oder Leuchtmittel.Die verlängerte Garantiezeit gilt
nicht, wenn die Typen- oder Serien-Nr. des Produkts geändert, gelöscht, entfernt oder unleserlich gemacht worden ist.
Sie erreichen uns:
Montag bis Donnerstag von 730 Uhr bis 1800 Uhr
Freitag
von 730 Uhr bis 1700 Uhr
Samstag
von 900 Uhr bis 1300 Uhr
Außerhalb der Dienstzeiten teilen Sie uns Ihre Wünsche bitte per Telefax mit.
Österreich:
Küppersbusch Ges. m. b. H.
Eitnergasse 131230 Wien
Telefon: (01) 8 66 80 - 15
Telefax: (01) 8 66 80 - 50
Sie erreichen uns:
Montag bis Freitag
von 800 Uhr bis 1700 Uhr
Außerhalb der Dienstzeiten teilen Sie uns Ihre Wünsche bitte per Telefax mit.
Vertragskundendienst
56070 Koblenz, August-Horch-Straße 14
Zentrale Tel.: (02 61) 8 90 90
Kundendienst Tel.: (02 61) 8 90 91 73
66117 Saarbrücken, Zinzinger Straße 13
Zentrale Tel.: (06 81) 50 08 50
Kundendienst Tel.: (06 81) 5 00 85 22
55543 Bad Kreuznach, Industriestraße
Zentrale Tel.: (06 71) 79 40
Kundendienst Tel.: (06 71) 79 43 31
Bitte beachten Sie:
Damit unser Kundendienst Reparaturen sorgfältig vorbereiten und die benötigten Ersatzteile bereitstellen kann, benötigen wir bei Ihrer Kundendienstanforderung die folgenden Informationen:
1. Ihre genaue Anschrift
2. Ihre Telefon- und ggf. Telefaxnummer
3. Wann kann der Kundendienst Sie besuchen?
4. Die genaue Gerätebezeichnung: Mod. und F.-Nr. (Typenschild und/
oder Kaufbeleg zu Rate ziehen)
5. Das Kaufdatum
6. Die genaue Beschreibung des Problemes oder Ihres Service-Wunsches
Halten Sie bitte zusätzlich Ihren Kaufbeleg bereit.
So helfen Sie uns, unnötigen Zeit- und Kostenaufwand zu vermeiden und
auch für Sie effizienter zu arbeiten.
2. Innerhalb der Werksgarantie werden alle Funktionsfehler, die trotz
vorschriftsmäßigen Anschlusses, sachgemäßer Behandlung und Beachtung der gültigen KÜPPERSBUSCH-Einbauvorschriften und Betriebsanleitungen nachweisbar auf Fabrikations- oder Materialfehler
zurückzuführen sind, durch unseren Kundendienst beseitigt. Emailleund Lackschäden werden nur dann von dieser Werksgarantie erfaßt,
wenn sie innerhalb von 4 Wochen nach Übergabe des KÜPPERSBUSCH-Gerätes unserem Kundendienst angezeigt werden. Schäden
aufgrund chemischer und elektrochemischer Einwirkungen von Wasser und Transportschäden (diese müssen entsprechend den Bedingungen des Transporteurs gegen den Transporteur geltend gemacht
werden), sowie Einregulierungs- und Umstellungsarbeiten an Gasverbrauchseinrichtungen fallen nicht unter diese Werksgarantie.
3. Durch Inanspruchnahme der Werksgarantie verlängert sich die Garantiezeit weder für das KÜPPERSBUSCH-Gerät noch für neu eingebaute
Teile. Ausgewechselte Teile gehen in unser Eigentum über.
4. Über Ort, Art und Umfang der durchzuführenden Reparatur entscheidet unser Kundendienst nach billigem Ermessen. Soweit nicht anders
vereinbart, ist unsere nächstgelegene Kundendienststelle zu benachrichtigen. Die Reparatur wird in der Regel am Aufstellungsort,
ausnahmsweise in der Kundendienstwerkstatt durchgeführt. Zur Reparatur anstehende Geräte sind so zugänglich zu machen, daß eine
uneingeschränkte Handhabung durch die Techniker möglich ist und
keine Beschädigungen an Möbeln, Bodenbelag etc. entstehen können.
5. Die für die Reparatur erforderlichen Ersatzteile und die anfallende Arbeitszeit werden nicht berechnet.
6. Innerhalb der ersten 6 Monate der Garantiezeit werden die Wegezeiten
und Anfahrtskosten unseres Kundendienstpersonals, soweit diese im
Zusammenhang mit der Durchführung der Instandsetzung nach dieser
Werksgarantie anfallen, nicht berechnet. Danach werden diese Kosten
gesondert in Rechnung gestellt.
7. Nicht umfaßt sind von der Werksgarantie Ansprüche, die über die kostenlose Fehlerbeseitigung hinausgehen, insbesondere Ansprüche auf
Schadensersatz, Wandlung und Minderung oder Folgeschäden.
Wenn Sie unseren Kundendienst benötigen, nennen Sie den Gerätetyp
und die Art des Defektes. Bei Transportschäden wenden Sie sich bitte sofort an die nächste für Sie zuständige Kundendienststelle.
KÜPPERSBUSCH Hausgeräte AG, Gelsenkirchen
Hier finden Sie...
Bitte lesen Sie die Informationen in diesem Heft sorgfältig durch bevor Sie Ihren Backofen in Betrieb nehmen. Sie finden hier wichtige Hinweise für Ihre
Sicherheit, den Gebrauch, die Pflege und die Wartung des Gerätes, damit Sie
lange Freude an Ihrem Gerät haben.
Sollte einmal eine Störung auftreten, sehen Sie bitte erst einmal im Kapitel
„Wenn etwas nicht funktioniert“ nach. Kleinere Störungen können Sie oft
selbst beheben und sparen dadurch unnötige Servicekosten.
Bewahren Sie diese Anleitung sorgfältig auf. Bitte reichen Sie diese Bedienungsanleitung zur Information und Sicherheit an neue Besitzer weiter.
Folgende Symbole werden in dieser Bedienungsanleitung verwendet:
Warndreieck weist Sie auf Gefahren für Ihre Gesundheit hin oder auf
[ Das
Schäden, die an dem Gerät verursacht werden können.
F
Hier finden Sie Tips und Hinweise.
Inhaltsverzeichnis
Ihr Gerät im Überblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Die Bedienblende – Sensortasten und Anzeigen. . . . . . . . . . 5
Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
für Anschluß und Funktion
Backofen
Bratenthermometer
Vor dem ersten Benutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Verpackungsmaterial und Altgerät entsorgen
Uhrzeit einstellen
Erstreinigung
Allgemeines zu ihrem Backofen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Allgemeine Hinweise
Einschubteile
Einschubebenen:
backmobil® (Zubehör Nr. 600A)
Teleskop-Einzelauszüge (Zubehör Nr. 601)
Backofenbeleuchtung ein- und ausschalten
Bedienung des Backofens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Allgemeine Hinweise
Bedeutung der farbigen Symbole
Backofen einschalten
Bratprogramm wählen
Backprogramm wählen
Beheizungsprogramm wählen
Gartemperatur verändern
Gardauer verändern/einstellen
Garende einstellen
Automatisches Ein- und Abschalten
Gewichtsautomatik d/ Gewicht ändern
Backofen ausschalten
Abgebrochenes Programm fortsetzen
Ist-Temperatur des Backofens einblenden
Zusatzfunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Schnellaufheizen J
Memory-Funktion M / N
Braten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Programm wählen
Wenden des Bratens
Braten auf dem Rost
Braten im Topf
Braten mit den Beheizungsprogrammen
Hinweise zu den Bratprogrammen
Bratprogramme im Überblick
Richtwerte Braten mit Beheizungsprogrammen
Bratenthermometer und Kerntemperaturfunktion . . . . . . . . . 12
Korrektes Einstechen des Bratenthermometers
Bratenthermometer verwenden
Kerntemperaturfunktion einstellen
Verzögerten Garbeginn einstellen
Richtwerte Kerntemperaturen
EEB 6800.0
Backen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Programm wählen:
Backprogramme im Überblick
Backen mit Beheizungsprogrammen
Pizza backen
Hinweise zur Tabelle: „Richtwerte Backen“
Richtwerte Backen
Grillen
Richtwerte Grillen
Auftauen und Gären L
Einkochen
Prüfgerichte nach DIN 44547
Beheizungsprogramme im Überblick . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Der Kurzzeitwecker t . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Die Kindersicherung h . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Aktivieren/Deaktivieren der Kindersicherung
Einstellen der Sonderfunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Überblick über die Sonderfunktionen
1. Sprachauswahl
2. Auswahl „Sonderfunktionen“ aktivieren
3a. Erinnerungsfunktion 1 und 2
3b. Ökofunktion ein-/ausschalten
3c. Maximale Gardauer
4. Auswahlmodus beenden
Reinigung und Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Für alle Oberflächen
Verkrustungen entfernen
Hinweise zum Reinigungsschaber
Verwendung von Backofenspray - Hinweise
Email
Edelstahl
Glas
Aluminium
Türdichtung
Knebel
Backofentür aus- und einbauen
Seitengitter aus- und einbauen
Heizkörper herunter-/hochklappen
ökotherm®-Katalysator regenerieren. . . . . . . . . . . . . . . . .
Wenn etwas nicht funktioniert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Typenschild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
20
21
21
22
Halogenlampe austauschen
Türdichtung austauschen
Montagehinweise für Fachpersonal. . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Elektrik
Einbaumaße
Einbau in Küchenmöbel
Coupon für ein Kochbuch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
3
Ihr Gerät im Überblick
1 Bedienblende
Einen Überblick über die Bedienblende finden Sie auf S. 5.
Lieferbares Sonderzubehör:
Pizzastein (Zub. 145)
2 Klappgrill (Oberhitze und Grill)
Bratrost (Zub. 124)
3 Buchse für Bratenthermometer
Bratenblech (Zub. 441)
4 Heißluftventilator
Backblech (Email) (Zub. 541)
5 Einschubebenen
Backblech (Aluminium) (Zub. 542)
6 Backofentür
Fettpfanne (Zub. 543)
backmobil® (Zub. 600A)
Teleskop-Einzelauszüge (Zub. 601)
Mitgeliefertes Zubehör:
Bratrost
Backblech (Email)
Fettpfanne
Bratenthermometer
Lieferbares Sonderzubehör
für die Teleskop-Einzelauszüge (Zub. 601):
Bratrost, abgesenkt, z.B. für große Geflügel (Zub. 750)
Fettpfanne aus Glas, für Zub. 750 geeignet (Zub. 751)
Grillrost mit Heber
backmobil® (Zub. 600A) oder Teleskop-Einzelauszüge (Zub. 601)
4
EEB 6800.0
Die Bedienblende – Sensortasten und Anzeigen
Alle Funktionen des Backofens werden über die Bedienblende gesteuert.
F
F
Alle Symbolfelder sind gleichzeitig auch Sensortasten, die schon auf leichtes Berühren reagieren.
Der Drehknebel ist versenkbar und kann durch leichtes Drücken versenkt oder wieder herausgeholt werden. Er ist nach links und rechts drehbar.
110
Programme und Funktionen
(Symbolfelder/Sensortasten)
sind sowohl Anzeigesymbole als auch Sensortasten zum Anwählen der Programme/Funktionen
1
Tasten Beheizungsprogram- Anzeige und Sensor für die verschiedenen Beheizungsarten, Übersicht siehe S. 17
me
2
Tasten Bratprogramme
Grundprogramme zum Braten von Fleisch und Fisch, Übersicht siehe S. 11
3
Tasten Backprogramme
Grundprogramme zum Backen von Kuchen, Brot und Pizza, Übersicht siehe S. 13
4
Tasten Zusatzfunktionen
Zusatzfunktionen, siehe S. 9
5
t
Taste Kurzzeitwecker t
zum Einstellen der Kurzzeit. Siehe S. 17
6
u
Taste Gardauer
zum Einstellen der Gardauer siehe S. 8
7
n
Taste Garende
zum Einstellen der Garende siehe S. 9
8
d
Taste Gewichtsautomatik
zum Einstellen des Gewichtes zur Gewichtsautomatik d siehe S. 9
9
r
Taste Kerntemperaturfunktion zum Einstellen der Kerntemperatur siehe „Bratenthermometer und Kerntemperaturfunktion“ auf S. 12
10
m
Taste Garbeginn
zum Einstellen des Garbeginns zur Kerntemperaturfunktion
Drehknebel
zum Verändern aller änderbaren Werte
Abruftaste Ist-Temperatur
zeigt in der Textanzeige kurz die aktuelle Backofen-Temperatur an
Anzeige Temperatur
zeigt die eingestellte Backofen-Temperatur an
11
12
g
13
14
j OK-Taste
15
zum Bestätigen der Eingaben
Textanzeige
zeigt Hinweise zum nächsten Schrit, aktuelle Einstellungen und andere Angaben an
16
h
Taste Kindersicherung
zum Aktivieren/Deaktivieren der Kindersicherung h siehe S. 17, zum Einstellen der Sonderfunktionen siehe S. 18
17
i
Ein-Taste
schaltet den Backofen ein (in Bereitschaft)
18
e
Aus-Taste
schaltet den Backofen ab.
19
Taste Uhrzeit (nicht sichtbar) zum Einstellen der Uhrzeit
20
Anzeige Uhrzeit
EEB 6800.0
Uhr- und Zeitanzeige
5
Sicherheitshinweise
Vor dem ersten Benutzen
für Anschluß und Funktion
Verpackungsmaterial und Altgerät entsorgen
■
Nur KÜPPERSBUSCH-Einbaukochflächen wurden für den Gebrauch oberhalb
eines KÜPPERSBUSCH-Einbaubackofens konstruiert und geprüft. Andere
Kochflächen dürfen nicht verwendet werden.
Entsorgen Sie die Transportverpackung möglichst umweltgerecht.
■
Netzanschluß, Wartung und Reparatur der Geräte darf nur ein autorisierter
Fachmann nach den geltenden Sicherheitsbestimmungen vornehmen. Unsachgemäß ausgeführte Arbeiten gefährden Ihre Sicherheit.
■
Gerät nur im eingebauten Zustand betreiben!
In Deutschland nimmt Ihr Fachhändler, bei dem Sie das Gerät gekauft haben,
die Transportverpackung zurück. Das Rückführen der Verpackungsmaterialien
in den Materialkreislauf spart Rohstoffe und verringert das Müllaufkommen.
Altgeräte enthalten noch Wertstoffe. Geben Sie Ihr Altgerät in eine Wertstoffsammelstelle. Altgeräte sind vor dem Entsorgen unbrauchbar zu machen. Damit verhindern Sie Mißbrauch.
■
Die Oberfläche des Backofens wird im Betrieb heiß. Kleinkinder grundsätzlich fernhalten.
Uhrzeit einstellen
■
Anschlußkabel von Elektrogeräten nicht in der Backofentür einklemmen.
■
Dampf- und/oder Druckreinigungsgeräte dürfen nicht zum Reinigen des
Backofens verwendet werden! Das Gerät kann so beschädigt werden, daß
für Sie Lebensgefahr besteht.
■
Das Gerät dient ausschließlich der Zubereitung von Speisen im Haushalt.
Backofen
■
Bei Reparaturen muß das Gerät stromlos gemacht werden (Sicherung ausschalten oder Netzstecker ziehen).
■
Im Backofen grundsätzlich keine Gegenstände aufbewahren, die bei unbeabsichtigtem Einschalten eine Gefahr bringen.
■
Vorsicht bei Arbeiten im heißen Backofen. Topflappen, Handschuhe oder
ähnliches benutzen.
■
Vorsicht beim Öffnen des heißen Backofens: Beugen Sie sich nicht sofort
über die geöffnete Backofentür. Beim Öffnen strömt ein Schwall heiße Luft
oder auch Wasserdampf aus der Türöffnung.
■
Die Backofentür muß gut schließen. Bei Beschädigungen der Scharniere
oder bei Bruch des Türglases Gerät sofort außer Betrieb nehmen, bis es
vom Fachmann repariert und überprüft ist.
■
Eine beschädigte Türdichtung muß ausgetauscht werden. Der Backofen darf
mit defekter Türdichtung nicht benutzt werden.
■
Backofentür bei Zubereitungen im Backofen immer völlig schließen.
■
Von Grill und Oberhitze mindestens 5 cm Abstand halten.
Vor der Inbetriebnahme und nach Stromausfällen muß die Uhr eingestellt werden. Sie zeigt in diesen Fällen in der Anzeige „0.00“ an.
– Berühren Sie die Fläche rechts neben
der Uhrzeit-Anzeige, bis diese blinkt
und in der Textanzeige <Uhr stellen>
erscheint.
– Stellen Sie mit dem Drehknebel die aktuelle Uhrzeit ein.
– Bestätigen Sie mit j.
Erstreinigung
– Fremdteile und Verpackung entfernen.
– Vor dem ersten Zubereiten von Speisen ist eine Reinigung des Gerätes
vorzunehmen.
Innenraum des Backofens, Backbleche, Fettpfanne, Rost usw. mit feuchtem
Tuch und etwas Spülmittel reinigen.
– Backofen aufheizen.
Backofentür schließen.
Backofen mit Ober- und Unterhitze C bei 250 °C 60 Min. aufheizen.
Küche gleichzeitig gut lüften.
Bratenthermometer
■
Nur das Originalbratenthermometer verwenden.
■
Kabel des Bratenthermometers nicht in der Backofentür einklemmen.
■
Bei Nichtgebrauch aus dem Ofen nehmen.
■
Von Grill und Oberhitze mindestens 5 cm Abstand halten.
6
EEB 6800.0
Allgemeines zu Ihrem Backofen
Allgemeine Hinweise
backmobil® (Zubehör Nr. 600A)
[ Beachten Sie die Sicherheitshinweise auf S. 6!
Überhitzungsgefahr! Beim Gebrauch Backofenboden nicht
[ Achtung,
mit Alufolie auslegen oder Töpfe, Pfannen u.ä. darauf stellen! Es würde
Das backmobil® ersetzt die Einschubgitter in Ihrem Backofen und
kann wie ein Wagen im Ganzen
herausgezogen werden. Es läßt
sich zum Reinigen aus dem Backofen herausnehmen und zerlegen.
Wenn Ihr Backofen mit einem
backmobil® ausgerüstet ist, beachten Sie bitte die beim backmobil® beiliegende Anleitung.
ein Hitzestau entstehen, der das Email beschädigt.
F
Während des Backofengebrauchs wird der Backofen heiß. Um das Gehäuse zu kühlen, wird der Kühlventilator zugeschaltet, sobald sich das Gehäuse erwärmt. Der Kühlventilator läuft solange weiter, bis es abgekühlt
ist - auch nach dem Ausschalten des Geräts. Die Ventilatorgeräusche sind
normale Betriebsgeräusche, es handelt sich nicht um eine Störung.
F
Wenn Sie ein Gericht mit Alkohol oder Hefe im Backofen zubereiten,
kommt es bei den Programmen mit Heißluft-Nutzung zu einem Essiggeruch. Wenn Sie dieser Geruch stört, benutzen Sie bitte ein Programm
ohne Ventilatornutzung z.B. Ober-/Unterhitze.
Einschubteile
Backbleche:
■
Beim Herausnehmen leicht anheben.
Nach dem Wiedereinschieben muß die schräge Kante der Bleche zur Backofentür zeigen.
■
Fettpfanne und Backblech mit den beiden Löchern nach hinten in den Backofen einschieben.
Rost:
■
Achten Sie darauf, daß die Querstange der Roste immer nach
hinten (von Ihnen weg) zeigt.
Grillrost mit Heber zum Einsetzen in die Fettpfanne
Der Grillrost wird in die Fettpfanne eingesetzt. Mit dem Heber können Sie den
Grillrost mit der Fettpfanne zusammen
aus dem Backofen nehmen. Es tropft
nichts herunter und Sie können bequem
servieren.
Bratenblech als Spritzschutz beim Braten und Grillen (Zubehör)
Das Bratenblech wird in die Fettpfanne eingesetzt und verhindert, daß Fett aus
der Fettpfanne herausspritzt.
Teleskop-Einzelauszüge (Zubehör Nr. 601)
sind als Zubehör erhältliche Einschubleisten, die die Seitengitter
ersetzen und Ihnen die Arbeit im
heißen Backofen wesentlich erleichtern. Bleche oder Roste werden auf die Einzelauszüge gesetzt.
Sie können einzeln und unabhängig voneinander herausgezogen
werden.
Wenn Ihr Backofen mit den Einzelauszügen ausgerüstet ist, beachten Sie bitte die bei den
Einzelauszügen beiliegende Anleitung.
Backofenbeleuchtung ein- und ausschalten
Ist der Drehknebel eingedrückt, ist die Beleuchtung ausgeschaltet.
– Drücken Sie den Knebel ein.
Der Drehknebel kommt hervor und die Backofenbeleuchtung ist eingeschaltet.
Um die Backofenbeleuchtung wieder auszuschalten, drücken Sie den Knebel
erneut ein.
Die Beleuchtung ist unabhängig vom Betrieb des Backofens. Auch während
der Backofenbenutzung kann die Beleuchtung ausgeschaltet werden. Damit
sparen Sie Energie und verlängern die Lebensdauer der Halogenlampen.
Einschubebenen:
Ist Ihr Backofen mit einem backmobil® ausgerüstet, gelten die in dieser
Anleitung angegebenen Einschubebenen.
Verwenden Sie Teleskopschienen, beachten Sie bitte die Hinweise zu
den Einschubebenen in der beiliegenden Anleitung!
Sie haben 8 Einschubebenen in
den Seitengittern. Die Einschubebenen werden von 0 bis 7 von
unten nach oben gezählt. In die
Einschubebene 0 kann z. B. die
Fettpfanne eingeschoben werden.Seitengitter:
Die Einschubebene 0 ist die unterste mögliche Einschubebene.
EEB 6800.0
7
Bedienung des Backofens
Allgemeine Hinweise
Backprogramm wählen
F
Der Backofen ist eingeschaltet, in der Textanzeige steht <Programm wählen ok>.
Durch eine Sicherheitsschaltung wird verhindert, daß der Backofen unbeabsichtigt eine längere Zeit eingeschaltet ist: Nach der eingestellten
maximalen Gardauer bei ununterbrochener Benutzung schaltet er sich ab.
Möchten Sie den Backofen länger nutzen, müßen Sie ihn für die restliche
Zeit neu einstellen. Wie Sie die maximale Gardauer einstellen können, finden Sie unter „Einstellen der Sonderfunktionen“ auf S. 18.
F
Nach einigen Minuten Betrieb ist der Drehknebel gegen versehentliches
Verstellen gesichert: Er muß erst etwas gedreht werden, bevor er wieder
aktiviert ist und Einstellungen verändert werden können.
F
Bei einigen Programmen schaltet sich der Ventilator während des Programms zu und ab, es ist keine Störung.
Bedeutung der farbigen Symbole
– Berühren Sie das Sensorfeld mit dem Symbol des gewünschten Programmes. Dieses Symbol leuchtet rot auf.
Nur Backprogramme Brot Z und Obstkuchen X:
– Stellen Sie mit dem Drehknebel das gewünschte Unterprogramm ein und
bestätigen Sie die Auswahl durch Berühren von j.
Nur Backprogramm Brot Z:
– Stellen Sie mit dem Drehknebel das Gewicht des Gargutes ein.
Aus dieser Einstellung ergeben sich Gardauer und Gartemperatur.
– Ändern Sie -wenn gewünscht- die voreingestellte Gardauer und die Gartemperatur.
– Starten Sie nun das Programm durch Berühren von j.
Alle anderen Backprogramme:
Farbe
grünes Symbol
rotes Symbol
rot/grünes Symbol
orangenes Symbol
bedeutet
kann gewählt werden
ist aktiv
muß jetzt eingestellt werden
ist aktiv, wurde aber verändert
F
Nicht alle Programme und Funktionen sind miteinander kombinierbar.
Nicht kombinierbare Funktionen sind nicht anwählbar, leuchten also auch
nicht.
F
-<...>+ in der Textanzeige bedeutet: Mit dem Drehknebel können Sie einen Wert verändern.
– Ändern Sie -wenn gewünscht- die voreingestellte Gardauer und die Gartemperatur.
– Starten Sie nun das Programm durch Berühren von j.
Beheizungsprogramm wählen
Der Backofen ist eingeschaltet, in der Textanzeige erscheint
<Programm wählen ok>.
– Beheizungsprogramme:
Berühren Sie das Sensorfeld mit dem Symbol des gewünschten Programmes.
– Ändern Sie -wenn gewünscht- die voreingestellte Gartemperatur.
Backofen einschalten
– Gardauer und Garende sind nicht vorgegeben, können aber eingestellt werden. (Siehe „Gardauer verändern/einstellen“ und „Garende einstellen“).
– Berühren Sie den Sensori.
Die Programmsymbole leuchten grün; der Backofen ist in Bereitschaft und
in der Textanzeige erscheint <Programm wählen ok>.
– Starten Sie nun das Programm durch Berühren von j.
Gartemperatur verändern
– Wählen Sie ein Programm.
F
Wenn Sie innerhalb von ca. 10 Sekunden kein Programm gewählt haben,
schaltet der Backofen wieder ab.
Bratprogramm wählen
Bei allen Programmen ist eine Gartemperatur voreingestellt, die Ihnen in der
Temperaturanzeige angezeigt wird.
Bei den Back- und Bratprogrammen können Sie die Gartemperatur nur in einem
vorgegebenen Bereich verändern. Bei den Beheizungsprogrammen ist die Temperatur im Bereich 0 °C (keine Temperatureinstellung) bis 290 °C frei wählbar.
– Ändern der Gartemperatur: Drehknebel drehen.
Der Backofen ist eingeschaltet, in der Textanzeige steht <Programm wählen ok>.
– Berühren Sie das Sensorfeld mit dem Symbol des gewünschten Programmes. Dieses Symbol leuchtet rot auf und das Feld „Gewichtsautomatik“
blinkt grün/rot.
Gardauer verändern/einstellen
– Stellen Sie mit dem Drehknebel das Gewicht des Gargutes ein.
Aus dieser Einstellung ergeben sich Gardauer und Gartemperatur.
Die Gardauer ist bei den Back- und Bratprogrammen bereits voreingestellt,
kann aber verändert werden. Bei den Beheizungsprogrammen ist keine Gardauer voreingestellt.
– Ändern Sie -wenn gewünscht- die voreingestellte Gardauer und die Gartemperatur.
– Berühren Sie den Sensor u: In der Textanzeige erscheint z.B.
<Gardauer ok> .
– Starten Sie nun das Programm durch Berühren von j.
– Ändern Sie diese Zeit durch Drehen des Drehknebels auf die gewünschte
Gardauer ab.
– Bestätigen Sie mit j.
8
EEB 6800.0
Garende einstellen
Zusatzfunktionen
Das Garende ist der Zeitpunkt, an dem der Backofen abgeschaltet wird.
Schnellaufheizen J
F
Sie können Gardauer u und Garende n kombinieren. Siehe „Automatisches Ein- und Abschalten“.
– Berühren Sie den Sensor n: In der Textanzeige erscheint <Garende einstellen ok> oder bei bereits gewählter Gardauer z.B. <Garende 13.24>.
– Ändern Sie diese Zeit durch Drehen des Drehknebels auf die gewünschte
Gardauer ab.
Mit dieser Funktion heizt der Backofen mit höherer Leistung auf die eingestellte Temperatur auf.
F
Bei vielen Beheizungsprogrammen können Sie die Funktion „Schnellaufheizen“ J zuschalten. (Siehe „Bedienung des Backofens“ auf S. 8.)
– Bestätigen Sie die Änderung mit j.
– Wählen Sie ein Beheizungsprogramm und berühren Sie anschließend den
Sensor „Schnellaufheizen“ J . Beide Sensorfelder leuchten rot.
Automatisches Ein- und Abschalten
– Stellen Sie wie gewohnt alle Werte ein und bestätigen Sie die Eingabe mit
j.
Wenn Sie den Backofen zeitverzögert nutzen möchten, können Sie Gardauer
und Garende kombinieren. Der Garbeginn, zu dem der Backofen selbsttätig
einschaltet, ergibt sich aus beiden Einstellungen und kann nicht eingestellt
werden.
F
Ist das Aufheizen beendet, ist das Symbol „Schnellaufheizen“ J leuchten
nicht mehr rot.
Memory-Funktion M / N
Beispiel:
Es ist 8.00 und Sie möchten um 13.00 einen Braten aus dem Backofen nehmen, der 90 Min. braten muß.
Der Backofen besitzt eine Memory-Funktion, mit der Sie zwei selbst zusammengestellte Programme als Zusatzprogramme speichern können.
– Stellen Sie die Gardauer u von 0.00 auf 1.30 ein.
Speichern eines Zusatzprogrammes:
– Verstellen Sie anschließend das Garende n von 9.30 auf 13.00.
– Wählen Sie ein Back-, Brat- oder Beheizungsprogramm aus.
– Bestätigen Sie diese Eingaben mit j .
Der Backofen schaltet sich um 11.30 ein und um 13.00 ab.
– Stellen Sie die gewünschte Temperatur und Zeit dazu ein.
Gewichtsautomatik d/ Gewicht ändern
Bei den Bratprogrammen und dem Backprogramm „Brot Z“ werden Gardauer
und Gartemperatur abhängig von dem Gewicht gewählt: In der Textanzeige
werden Sie aufgefordert, das Gewicht des Gargutes einzustellen.
Stellen Sie bei diesen Programmen direkt nach der Programmwahl zuerst das Gewicht ein!
Backofen ausschalten
– Wählen Sie eventuell die Funktion „Schnellaufheizen“ J.
– Halten Sie nun den Memory-Sensor M oder N gedrückt, bis in der Textanzeige die Meldung <Programm gespeichert> erscheint.
Das gewählte Programm ist jetzt unter M oder N gespeichert und kann
wie jedes andere Back-, Brat- oder Beheizungsprogramm genutzt werden.
Abrufen eines Zusatzprogrammes:
– Drücken Sie den Sensor M oder N und bestätigen Sie durch Berühren von
j. Das Programm startet.
Die eingestellten Werte können geändert werden, ohne daß diese Änderungen gespeichert werden.
– Berühren Sie die Taste e.
Der Backofen ist ausgeschaltet.
F
Wenn Sie während eines laufenden Programmes den Backofen versehentlich ausgeschaltet haben, können Sie das abgebrochene Programm
fortsetzen.
Abgebrochenes Programm fortsetzen
Haben Sie den Backofen versehentlich abgeschaltet und dadurch ein laufendes
Programm abgebrochen?
– Schalten Sie den Backofen wieder ein. In der Textanzeige werden Sie gefragt: <Weitergaren nach Unterbrechung ?>
– Bestätigen Sie dies durch Berühren von j.
Ist-Temperatur des Backofens einblenden
– Berühren Sie die Taste g: in der Textanzeige wird Ihnen für kurze Zeit die
aktuelle Backofentemperatur angezeigt.
EEB 6800.0
9
Braten
F
Wir empfehlen Ihnen das Bratenthermometer zu verwenden. Da die
Gardauer durch das Bratenthermometer ermittelt wird, ist sie optimal auf den Braten abgestimmt. Sie kann nicht eingestellt werden.
Bitte lesen Sie dazu S. 12.
Programm wählen:
1. Bratprogramm einstellen.
Die Gartemperatur wird aus dem Gewicht des Bratens ermittelt, beim Garen
ohne Bratenthermometer auch die Gardauer. Beide Werte sind voreingestellt, können aber nach Wunsch geändert werden. (siehe S. 9)
Wenn Sie das Bratenthermometer verwenden, müssen Sie die Kerntemperatur anpassen. (siehe S. 12)
oder
2. Beheizungsprogramm wählen.
Jedes Beheizungsprogramm wird mit einer voreingestellten Temperatur eingeschaltet. Diese Temperatur kann verändert werden.
Gardauer und Garende können eingestellt werden (siehe S. 9), beim Braten
mit dem Bratenthermometer Garbeginn und Kerntemperatur. (siehe. S. 12).
Braten mit den Beheizungsprogrammen
F
Beim Garen mit dem Bratenthermometer wird die Gardauer automatisch
ermittelt, die folgenden Hinweise müssen nicht beachtet werden.
F
Die Programme und Angaben in den Tabellen sind – wenn nicht anders
angegeben – auf einen nicht vorgeheizten Backofen abgestimmt!
■
Die Bratdauer ist abhängig von Fleischart, Qualität und Fleischhöhe.
Zum Messen das Fleisch leicht anheben, da es unter seinem Eigengewicht
einfällt. Angaben dazu finden Sie in Tabelle „Braten mit den Beheizungsprogrammen“ auf S. 11.
■
Die Bratdauer für Fleisch mit Fettschicht kann sich bis auf das Doppelte erhöhen.
■
Wenn Sie im Backofen mehrere kleine Fleischstücke oder kleine Geflügel
braten, verlängert sich die Garzeit pro Stück um ca. 10 Min. Die Bratzeit
für ein Hähnchen beträgt z. B. ca. 60 Min., für 2 Hähnchen sind es 65 bis
75 Minuten.
Einschubebenen (von unten gezählt!):
Als Faustregel gilt: Je größer der Braten, desto niedriger muß der Rost eingeschoben werden.
Wenden des Bratens
Bei großen Braten gilt:
Bei den Beheizungsprogrammen sollten Sie nach ca. 2/3 der Zeit den Braten einmal wenden, damit er gleichmäßiger bräunt.
Bei Heißluft B ist ein Wenden nicht notwendig.
Bratgrillen K
Intensiv-Heißluft H
Heißluft B
Ober-/Unterhitze C
Bei den Bratprogrammen fordert Sie nach ca. 70 % der Zeit ein Signal auf,
den Braten zu wenden.
Braten auf dem Rost
F
Benutzen Sie Fettpfanne und Rost.
■
Große Braten können Sie direkt in der Fettpfanne oder auf dem Rost mit untergesetzter Fettpfanne garen (z. B. Pute, Gans, 3-4 Hähnchen oder Haxen).
■
Wir empfehlen Ihnen, den Fisch in aufrechter Position (als würde er schwimmen) in der Fettpfanne zu garen. So muß er nicht gewendet werden: Er zerbricht nicht so leicht und gart gleichmäßiger. Wenn der Fisch nicht den
nötigen Halt hat, kann er beispielsweise in ein Gemüsebett gesetzt oder über
eine Tasse gestülpt werden: Stellen Sie die Tasse mit der Öffnung nach unten in die Fettpfanne und stülpen Sie den Fisch mit der Bauchöffnung darüber.
Braten im Topf
■
Magere Fleischsorten sollten Sie im Bratentopf mit geschlossenem Deckel
braten (z. B. Kalbsbraten und Sauerbraten, Rinderschmorbraten oder tiefgefrorenes Fleisch). Das Fleisch bleibt so saftiger.
■
Sie können jeden Topf (Stahl, emailliert, Gußeisen oder Glas) verwenden,
der keine Holz- oder Kunststoffgriffe hat und hitzefest ist.
■
Wird ein Römertopf benutzt, sind die Angaben des Herstellers zu beachten.
Fettpfanne: Einschubebene 0, Rost: Einschubebene 1
Fettpfanne: Einschubebene 0, Rost: Einschubebene 1
Fettpfanne: Einschubebene 1, Rost: Einschubebene 2
Fettpfanne: Einschubebene 1, Rost: Einschubebene 2
Hinweise zu den Bratprogrammen
F
Die Programme und Angaben in den Tabellen sind – wenn nicht anders
angegeben – auf einen nicht vorgeheizten Backofen abgestimmt!
F
Die Bratprogramme werden automatisch auf das Gewicht des Gargutes
abgestimmt, daher ist es wichtig, daß Sie direkt nach der Programmwahl das Gewicht einstellen, bevor Sie gegebenenfalls Gardauer, Gartemperatur oder Kerntemperatur verändern (Siehe Seite 8)!
Wenn Sie die Bratprogramme ohne Bratenthermometer verwenden:
Die Bratprogramme sind auf ein Stück Fleisch oder Fisch mit einer Dicke bis
max. 7 cm ohne Fettschicht abgestimmt. Wählen Sie die Gewichtsautomatik
nach dem Gewicht und passen Sie - wenn notwendig - die Bratprogramme an:
■
Bei mehreren Stücken verkürzt sich die Gardauer.
■
Für Fleisch mit einer Fettschicht erhöht sich die Gardauer deutlich.
■
Bei einem Gargut mit mehr als 7 cm Dicke und einem Gewicht unter 3 kg
verlängert sich die Gardauer pro cm mehr um ca. 10 Minuten gegenüber
dem voreingestellten Wert.
■
Bei Gargut mit mehr als 3 kg entspricht die Gardauer dem vorgegebenen
Wert, da Unterschiede durch die voreingestelle lange Gardauer ausgeglichen werden.
Wir empfehlen Ihnen folgenden Ablauf:
– Topf mit Wasser ausspülen oder etwas Fett hineingeben.
– Vorbereiteten (gewürzten) Braten auf der Kochfläche anbraten.
– Braten in den Topf geben. Deckel auflegen und in den kalten Backofen auf
den Rost stellen.
Wählen Sie das entsprechenden Bratprogramm oder das Beheizungsprogramm Intensiv-Heißluft H bei 180-200 °C.
10
EEB 6800.0
Bratprogramme im Überblick
Schaltsymbol
O
P
Q
R
S
T
U
Bezeichnung
Voreingestellte
Temperatur
Voreingestell- Gewichtste Gardauer
automatik
Bratenther- Einschub Anwendungen
mometer
ebene
Schweinebraten
je nach Gewicht
0,5 - 10 kg
empfohlen
1
Schwein, Wildschwein, Wild
Kalbsbraten
je nach Gewicht
0,5 - 6 kg
empfohlen
1
Kalb, Schinkenbraten, Kasseler, gefüllte Braten, Wildrücken, Hackbraten
ganzes Geflügel
je nach Gewicht
0,5 - 10 kg
empfohlen
1
Geflügel im Ganzen, z.B. Hähnchen, Ente, Gans,
große Geflügelstücke wie Putenoberkeule mit mehr als 2 kg
Geflügelkeulen
je nach Gewicht
0,5 - 2 kg
nicht
möglich
Filet
je nach Gewicht
0,5 - 4 kg
empfohlen
3
Filet von z.B. Wild, Kalb, Schwein, Rind, Roastbeef
Rinderbraten
je nach Gewicht
0,5 - 5 kg
empfohlen
1
Rind, Lamm, Kalbshaxe
Fisch
je nach Gewicht
0,5 - 5 kg
empfohlen
1
Fisch im Ganzen
2 oder 3 Stücke von Geflügel, z.B. Hähnchenkeulen, Entenbrust
Richtwerte Braten mit Beheizungsprogrammen
Die Werte der bevorzugt anzuwendenden Betriebsarten sind hervorgehoben.
Fleischart
Empfohlenes
Bratprogramm
Heißluft
B
Ober-/
Unterhitze C
Bratgrillen K
Intensiv-Heißluft
Temperatur in °C
Rinderbraten
Roastbeef
Filet
Kalbfleisch
Schweinebraten
Kasseler
Schweineschulter
Schweinebraten mit Schwarte
Wild
Wildschwein
Filet vom Wild
Hammelfleisch
Ente
Gans
Hähnchen*
Pute
Fisch
T
S
S
P
O
P
O
O
O
O
S
P
Q
Q
Q
Q
U
H Bratdauer
je cm Fleischhöhe in
min.
160
170-190
160
18
180
200-220
180
180-200
8-10
180
200-220
180
180-200
8
160
170-190
160
160-180
12
160
170-190
160
160-180
12-15
160
170-190
160
160-180
8
160
170-190
160
160-180
12-15
160
170-190
160
160-180
12-15
160
170-190
160
15
160
170-190
160
15
180
180-200
180
150-160
170-190
160
160
170-190
160
160-180
12
160
170-190
160
160-180
12
160
180-200
160
160-180
8*
160
180-190
160
160-180
12
160
200-220
180-200
8-10
15
8
* ganzes Hähnchen 45-60 Minuten
EEB 6800.0
11
Bratenthermometer und Kerntemperaturfunktion
Das Bratenthermometer mißt die Temperatur im Inneren des Gargutes. Wenn
die Kerntemperatur einen bestimmten Wert erreicht hat, ist der Braten genau
richtig: Nicht zu trocken oder zu blutig, sondern „auf den Punkt“ gegart.
F
F
Die Gardauer hängt davon ab, wie lange es dauert, bis die Temperatur
im Innern die eingestellte Kerntemperatur erreicht hat - sie ist also nicht
einstellbar. Je nach Größe und Art des Fleisches, Gartemperatur und Programm kann es unterschiedlich lange dauern.
Das Bratenthermometer kann mit fast allen Brat- und Beheizungsprogrammen verwendet werden. Nicht kombinierbare Programme und Funktionen sind nicht anwählbar, leuchten also auch nicht.
Korrektes Einstechen des Bratenthermometers
■
Stechen Sie die Spitze des Bratenthermometers waagerecht von der Seite
bis in die Mitte des Gargutes.
■
Stechen Sie das Bratenthermometer immer bis zum Griff ein.
■
Die Spitze darf sich nicht in der Nähe von Fett oder Knochen befinden oder
in einem Hohlraum (z.B. bei Geflügel) stecken.
■
Achten Sie auch bei Geflügel darauf, das Bratenthermometer so einzustechen, daß es keine Knochen berührt.
Verzögerten Garbeginn einstellen
Da keine feste Gardauer vorgegeben ist, ist es auch nicht möglich, ein Garende anzugeben. Um den Backofen zu einem späteren Zeitpunkt zu starten, kann
ein Garbeginn eingestellt werden.
– Berühren Sie nach dem Einstellen der Kerntemperaturfunktion (siehe oben)
den Sensor „Garbeginn“ m. In der Textanzeige wird Ihnen <Start in 0h
0Min.> angezeigt. In der Uhrzeitanzeige wird Ihnen gleichzeitig die eingestellte
Startzeit angezeigt.
– Ändern Sie mit dem Drehknebel den Garbeginn ab und bestätigen Sie durch
Berühren von j.
Richtwerte Kerntemperaturen
Gericht
Kerntemperatur in °C
Rindfleisch
Roastbeef/Rinderfilet blutig
40-45
Roastbeef/Rinderfilet rosa
50-55
Roastbeef/Rinderfilet durchgebraten
60-65
Rinderbraten
80-85
Bratenthermometer verwenden
Schweinefleisch
– Legen Sie den vorbereiteten Braten mit eingestochenem Bratenthermometer
in den Backofen.
Schweinebraten/Schinken
80-85
Nacken, Haxe
80-85
– Stecken Sie den Stecker des Bratenthermometers in die Aufnahmebuchse oben rechts in der
Backofen-Seitenwand ein.
In der Textanzeige lesen Sie
<Bratenthermometer gesteckt>
Kotelettstück, Rücken
75-80
Kotelett ohne Knochen
70
– Schließen Sie die Backofentür.
Kerntemperaturfunktion einstellen
F
Das Bratenthermometer muß bereits in der Buchse eingesteckt sein!
Schweinelende
65-70
Kasseler
65-70
Hackbraten
70-75
Kalbfleisch
Kalbsbraten
70-75
Kalbsnierenbraten
75-80
Kalbshaxe
80-85
Wild
Wildfleisch
75-80
Wildrücken
60-70
– Schalten Sie den Backofen ein. In der Textanzeige steht:
<Programm wählen ok>
Wildfilet blutig
40-45
– Wählen Sie eines der grün leuchtenden Programme durch Berühren des
Sensors aus.
Wildfilet rosa
50-55
Wildfilet durchgebraten
60-65
Lamm
80-85
Gefüllte Braten
70-75
Geflügel
85-90
Fisch
70-80
– Nur bei Bratprogrammen: Stellen Sie das Gewicht des Bratens durch Drehen des Drehknebels ein.
– Alle Programme: Berühren Sie den Sensor „Kerntemperaturfunktion“ r,
in der Textanzeige wird Ihnen der voreingestellte Wert angezeigt.
– Ändern Sie - wenn notwendig - die voreingestellte Kerntemperatur durch
Drehen des Drehknebels ab.
– Bestätigen Sie durch Berühren von j.
Das Programm startet. In der Textanzeige wird Ihnen in der oberen Zeile die
aktuell gemessene Kerntemperatur, in der unteren Zeile die eingestellte
Kerntemperatur angezeigt.
F
Nach ca. 70 % der Zeit ertönt ein Signal mit der Aufforderung <Bitte Gargut wenden> in der Textanzeige.
Wenden Sie den Braten. Nach dem Schließen der Tür läuft das Programm
weiter.
Wenn die eingestellte Kerntemperatur im Inneren des Bratens erreicht ist,
schaltet der Backofen ab und es ertönt ein Signal.
12
EEB 6800.0
Backen
Programm wählen:
1. Backprogramm einstellen.
Backtemperatur und -dauer sind voreingestellt, können aber nach Wunsch
geändert werden.
oder
2. Beheizungsprogramm wählen.
Jedes Beheizungsprogramm wird mit einer voreingestellten Temperatur eingeschaltet. Diese Temperatur kann verändert werden.
Eine Gardauer kann zusätzlich eingestellt werden, ebenso ein Garende.
(s. Seite 8).
Backprogramme im Überblick
F
Alle Backprogramme sind zum Backen auf einer Ebene geeignet. Möchten Sie auf mehreren Ebenen gleichzeitig backen, verwenden Sie bitte das Beheizungsprogramm Heißluft B.
Schaltsymbol
V
X
Y
Z
a
b
Bezeichnung
Napfkuchen
Voreingestellte Temperatur Voreingestellte
(wählbarer Bereich)
Gardauer
160 °C (140-170 °C)
70 min.
Obstblechkuchen*
Gewichtsautomatik
keine
Einschubebene(n)
2
Vorheizen
keine
Vorheizzeit
keine
Anwendungen
Kuchen in der Form, z.B. Rührteig, Hefeteig, Käsekuchen,
auch höheres Gebäck wie Stollen
Blechkuchen aus Rührteig, Hefeteig, Mürbeteig
Obstblechkuchen 1
170 °C (150-180°C)
50 min.
keine
2
keine
Vorheizzeit
mit sehr feuchtem Obstbelag
Obstblechkuchen 2
170 °C (150-180°C)
35 min.
keine
2
keine
Vorheizzeit
mit etwas feuchtem oder normalem Obstbelag
Blechkuchen trocken
170 °C (150-180°C)
keine
2
keine
Vorheizzeit
Blechkuchen aus Rührteig, Hefeteig, Mürbeteig ohne Obstbelag
Brot*
Weißbrot
180 °C (160-190 °C)
je nach Gewicht 0,5 - 2 kg
2
mit Vorheizzeit
Graubrot
180 °C (160-190 °C)
je nach Gewicht 1 - 4 kg
1
mit Vorheizzeit
Vollkornbrot
180 °C (160-190 °C)
je nach Gewicht 1 - 3 kg
1
keine
Vorheizzeit
Auflauf
180 °C (160-190 °C)
60 min.
keine
2
keine
Vorheizzeit
Pizza
250 °C (190-260 °C)
35 min.
keine
0
Gratins und Aufläufe aus rohen Gemüse, Kartoffeln, Nudeln
mit Vorheizzeit Pizza aus Hefeteig oder Quark-Öl-Teig auf dem Backblech
* Diese Programme haben Unterprogramme: Wählen Sie eines mit dem Drehknebel aus.
Hinweise zu den voreingestellten Werten:
Die Backprogramme sind für Gebäck von 500 g Mehl oder 1 kg rohen Kartoffeln oder rohes Gemüse ausgelegt.
■
Verwenden Sie größere Mengen, sollten Sie die Temperatur etwas verringern und die Gardauer verlängern (etwa 10 Min. pro kg);
■
Bei kleineren Mengen sollten Sie bei höherer Temperatur etwas kürzer garen.
EEB 6800.0
13
Backen mit Beheizungsprogrammen
F
Hinweise zu den Einschubebenen finden Sie in der Tabelle auf S. 15!
Heißluft
F
B
Kein Vorheizen notwendig - Backen auf mehreren Ebenen gleichzeitig
möglich.
Einschubhöhen:
Ein Blech:
2. Einschubebene von unten
Zwei Bleche: 2. und 5. Einschubebene von unten
Drei Bleche: 1., 4. und 6. Einschubebene von unten
Vier Bleche: 0., 2., 4. und 6. Einschubebene von unten
■
Beim Backen von mehreren Plattenkuchen oder Formkuchen verlängert sich
die Backzeit pro Blech um ca. 5 bis 10 Minuten.
■
Entnehmen Sie die Bleche einzeln je nach Bräunungsgrad.
■
■
Backen Sie mit Heißluft H bei 160 °C, wenn in Ihrem Rezept keine Angaben für Heißluft gemacht werden.
Wichtig: Bei Kuchen mit feuchtem Obstbelag ist die Feuchtigkeitsentwicklung besonders hoch. Es sollten maximal zwei Kuchen gleichzeitig gebacken
werden.
Ober-/Unterhitze
F
■
■
C
Backen auf einer Ebene
Vorheizen:
Benutzen Sie die Funktion „Schnellaufheizen“ J und warten Sie bis dieses
Symbol nicht mehr rot leuchtet.
Backformen aus Schwarzblech und Aluminium sind besonders gut geeignet.
– Nach dem Ertönen des Signals Backblech in die Einschubebene 0 einschieben.
– Nach dem Schließen der Tür startet das Programm mit der Backzeit von
12 Minuten.
Pizza backen auf dem Pizzastein
– Den Pizzateig wie oben vorbereiten.
– Den Pizzastein auf den Rost legen und in die Einschubebene 0 einschieben.
– Backofen mit dem Beheizungsprogramm Pizzastufe I bei 250 °C ca.
30 Min. vorheizen.
– Den Teig auf den bemehlten Heber legen und schnell belegen, damit er
nicht feucht wird. Die belegte Pizza darf nicht zu lange auf dem Heber
liegen, da sonst der Teig nicht mehr rutscht.
– Wenn das Vorheizen beendet ist, die Pizza vom Heber auf den heißen
Pizzastein schieben.
– Mit den aktuellen Einstellungen 8-12 Min. backen.
Hinweise zur Tabelle: „Richtwerte Backen“
In der Tabelle auf S. 15 finden Sie für eine Auswahl an Gebäck die dafür erforderlichen Temperaturangaben, Garzeiten und Einschubebenen.
■
Für Temperaturen sind meistens Bereiche angegeben, da sie von der
Zusammensetzung des Teigs, der Menge und der Backform abhängig sind.
■
Wir empfehlen, beim ersten Mal den kleineren Temperaturwert einzustellen
und erst bei Bedarf eine höhere Temperatur zu wählen, z. B. wenn eine
stärkere Bräunung gewünscht wird oder die Backzeit zu lange dauert.
■
Wenn Sie für ein eigenes Rezept keine konkreten Angaben finden, orientieren Sie sich an einem ähnlichen Gebäck.
■
Höhenunterschiede des Backguts können am Anfang des Backvorgangs zu
unterschiedlicher Bräunung führen. In diesem Fall verändern Sie bitte nicht
die Temperatureinstellung. Bräunungsunterschiede gleichen sich im Laufe
des Backvorganges aus.
Intensiv-Heißluft H
F
■
Kein Vorheizen - Backen auf einer Ebene
Nur für Blechkuchen mit trockenem Belag wie z. B. Streuselkuchen
Pizza-Stufe I
F
■
■
■
Backen auf einer Ebene
für feuchte Kuchen
für Pizza: Vorheizen mit Backblech oder Pizzastein (Zubehör)
für Brot: Vorheizen
Pizza backen
F
Wählen Sie das Backprogramm „Pizza“ b oder das Beheizungsprogramm „Pizzastufe“ I.
– Wenn Sie einen Pizzastein (Sonderzubehör) verwenden, bekommt die Pizza
einen besonders krossen Boden. Vorheizzeit: mindestens 30 Min.!
Beachten Sie die beim Pizzastein beiliegende Anleitung.
Grundrezept Pizza
250 g Mehl, 20 g Hefe, 1/8 l lauwarmes Wasser, 3 EL (Oliven-)Öl, Salz.
Pizza backen auf dem Backblech
– Aus den angegebenen Zutaten einen Hefeteig herstellen.
– Den Teig gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat (ca. 30 Min.).
– Danach den Teig nochmals einige Minuten kneten und weitere 15 Minuten
gehen lassen.
– Backprogramm „Pizza“ b starten, der Backofen heizt vor.
– Backblech einfetten.
Wenn Sie kleine runde Pizzen backen, das Backblech bereits jetzt in den
Ofen schieben und mit vorheizen.
– Den Teig ausrollen, auf ein Backblech legen, einen Rand formen.
– Beliebig und schnell belegen, damit der Teig nicht feucht wird.
– Kleine Pizzen: Belegten Teig auf das vorgeheizte Backblech geben.
14
EEB 6800.0
Richtwerte Backen
Die Werte der bevorzugt anzuwendenden Betriebsarten sind hervorgehoben.
Gebäck
empfohlenes
Backprogramm
Ein- Programm
schub
Beachten Sie bitte die Hinweise zu dieser Tabelle auf S. 14!
Heißluft B
Ober-/Unterhitze C
Einschub
Temperatur in °C
Einschub
Temperatur in °C
2
2
2
2
2
2
2
150-160
150-160
150-160
150-160
170-180
150-160
150
1
1
1
1
2
1
2
170-180
170-190
160-180
170-180
180-200
170-180
170-180
2
2
150-160
160-170
2
2
180-190
170-180
2
2
2
170-180
140-150
140-150
2
1
2
180-200
160-170
180-190
Intensiv-Heißluft H
Pizzastufe I
EinTemperatur in °C
schub
Backdauer
in Minuten
Rührteig
Napfkuchen
Kastenkuchen
Sandkuchen
Torten
Tortenböden
Feine Obsttorten
Kleingebäck
2
2
2
2
W
W
W
W
2
W
2
2
Y
X
50-65
50-70
60-70
40-60
20-30
45-60
15-30
2
I 150-160
2
2
H 150-160
I 160-170
25-35
35-50
2
I 140-150
25-35
70-90
15-35
2
2
H 150-160
I 160-170
25-35
30-50
Blechkuchen:
Belag trocken
Belag feucht
Knetteig
Tortenböden
Käsekuchen
Kleingebäck
Blechkuchen:
Belag trocken
Belag feucht
2
2
Y
X
2
2
150-160
160-170
2
2
180-190
170-180
2
2
2
W
W
W
2
2
2
2
150-160
150-160
150-160
140-150
1
2
2
2
175-180
175-180
175-180
180-200
2
2
Y
X
2
2
150-160
160-170
2
2
175-180
170-180
2
2
150-160
170-180
2
2
175-180
180-200
30-40
12-25
2
2
2
80-90
100-120
100-120
2
2
2
100-120
120-140
120-140
80-120
20-40
20-50
2
2
2
2
2
2
170-180
170-180
160-180
170-180
150-160
140-150
2
2
2
2
2
2
190-210
190-210
180-200
190-210
170-180
170-180
15-30
30-40
30-40
30-40
30-40
20-35
1
180
1/2
I 160
50-65
2
2
200
220
2
I 180
30-50
15-20
0
I 250
8-12
Hefeteig
Napfkuchen
Hefekranz
Stollen (vorheizen)
Kleingebäck
40-65
40-50
50-70
15-30
Blechkuchen:
Belag trocken
Belag feucht
2
2
H 150-160
I 160-170
30-40
30-50
Bisquitteig
Torten
Rollen
Eiweißgebäck
Baiser
Zimtsterne
Makronen
Andere Teigarten
Blätterteig
Hefeblätterteig
Quarkblätterteig
Brandteig
Quark-Ölteig
Honigkuchen
Brot und Pizza
Sauerteig- und Hefebrot
(vorheizen: 230 °C,
vorbacken: 10 Min. 230 °C)
Hefebrot/Weißbrot
Laugenbrötchen/-brezeln
(vorheizen: 230 °C)
Pizza (vorheizen: 250 °C)
EEB 6800.0
1
Z
2
Z
0
b
2
2
180
200
15
Grillen
Einkochen
Grillen Sie nur mit geschlossener Backofentür!
Achtung! Verwenden Sie bei Gläsern mit Twist-off -Verschluß keine be[ reits
verwendeten Deckel. Die Gläser können sonst unter Umständen bei
®
F
Für kleine Mengen Grillgut: Beheizungsprogramm F oder
für große Mengen Grillgut: Beheizungsprogramm G einstellen.
F
Die voreingestellte Temperatur ist ideal für kleinere und mittlere Grillstükke. Bei größeren Braten ist es besser, wenn Sie eine Temperatur zwischen 200 und 250 °C wählen, damit der Braten nicht verbrennt.
wiederholtem Gebrauch platzen!
– Beheizungsprogramm F oder G wählen.
F
Geeignet sind herkömmliche Einkochgläser mit Gummiring und Glasdekkel oder handelsübliche Gläser mit Twist-Off®-Verschluß (nur mit neuem
Deckel). Metalldosen sind ungeeignet.
F
Gießen Sie kein Wasser in die Fettpfanne! Es würde sehr viel Wasserdampf entstehen, der beim Öffnen der Backofentür auf einmal entweicht.
Stellen Sie eine Tasse mit Wasser in die Fettpfanne, nicht auf den Boden
des Backofens!
F
Wählen Sie die Pizza-Stufe I.
– Backofen 5 Min. vorheizen.
– Grillgut auf den Bratrost legen.
– Fettpfanne in die 0. oder 1. Einschubebene von unten, Bratrost in die Einschubebene laut Tabelle einschieben.
– Backofentür schließen.
Richtwerte Grillen
Fleischart
Grill *
Einschub
1. Seite
Schweinekotelett/
Schnitzel
Schweinefilet
Bratwürste
Schaschlik
Frikadellen
Rinderfiletsteak
Leberscheiben
Kalbsschnitzel
Kalbssteak
Hammelkotelett
Lammkotelett
halbe Hähnchen
Fischfilet
Forellen
Toastbrote
belegte Toastbrote
6
6-8
5
6
4
4
6
6
5
5
5
5
3
6
4
5
4
10-12
6-8
7-8
8-10
4-6
3-4
5-7
6-8
8-10
8-10
10-12
6-7
4-7
2-3
6-8
Großflächengrill +
2. Seite
1. Seite
in Minuten
4-6
8-9
8-10
4-6
5-6
6-8
3-5
2-3
4-5
4-6
6-8
6-8
8-10
4-5
3-6
2-3
12-13
8-10
8-10
10-15
6-7
4-5
7-8
8-9
10-11
10-11
14-15
7-8
8-11
2-3
6-8
2. Seite
5-7
8-10
5-7
7-10
10-12
4-6
3-4
5-6
5-6
7-8
7-8
10-11
5-6
5-6
2-3
Auftauen und Gären L
■
Nur frische Nahrungsmittel verwenden und nach üblichen Rezepten vorbereiten.
■
Max. 6 Einkochgläser à 1 Liter einkochen.
■
Nur Gläser gleicher Höhe verwenden, mit gleichem Inhalt zu 3/4 füllen.
■
Die Gläser dürfen sich nicht berühren.
– Die Fettpfanne in die 1. Einschubebene von unten schieben.
– 1 Tasse mit Wasser in die Fettpfanne stellen.
– Pizza-Stufe I auf 160 °C einstellen und Einkochvorgang beobachten.
Nach ca. 10 bis 20 Minuten (bei 1l-Gläsern) beginnt die Flüssigkeit in den
ersten Gläsern zu perlen, meist im rechten vorderen Glas zuerst.
Obst
– Dann den Backofen ausschalten und die Gläser noch 30 Min. (bei empfindlichem Obst z. B. Erdbeeren ca. 15 Min.) im geschlossenen Backofen stehen lassen.
Gemüse und Fleisch
– Wenn die Flüssigkeit perlt, den Backofen auf 100 °C herunterschalten und
die Gläser noch 30-60 Min. weiterkochen lassen.
– Dann den Backofen ausschalten und Gläser noch 30 Min. im geschlossenen
Backofen stehen lassen.
Prüfgerichte nach DIN 44547
Gebäck
Betriebsart
Spritzgebäck
Heißluft
Ober-/
Unterhitze
Auftauen
F
Wählen Sie das Programm „Auftauen und Gären“ L mit einer Temperatur von max. 35 °C für empfindliche Lebensmittel wie Butter oder Sahnetorten.
Für höhere Temperaturen wählen Sie bitte Heißluft B.
F
Bei Fertigprodukten sollten Sie sich an die Angaben des Herstellers halten.
– Gefriergut ohne Verpackung in einer Schüssel oder auf einem Teller auf den
Rost in der 3. Einschubebene von unten stellen.
– Wählen Sie B oder L und stellen Sie die Temperatur ein.
Gären:
F
Form/Backblech
1 Backblech
2 Backbleche
3 Backbelche
1 Backblech
Wasserbisquit
Heißluft
Springform
Ober-/
Springform
Unterhitze
Hefeblechkuchen
Heißluft
Ober-/
Unterhitze
1 Backblech
2 Backbleche
1 Backblech
Einschube- Tempera- Backzeit
bene
tur
von unten
in °C
in Min.
2.
150
30-35
2., 5.
150
27-35
1., 4. und 6.
150
31-37
2.
180
16-19
vorgeheizt und vorheizen
2.
160
28-30
2.
175
28-30
vorgeheizt und vorheizen
2.
170
40-50
2., 5.
170
45-50
2.
200
40-50
vorgeheizt und vorheizen
Ideal zum Aufgehen von Hefeteig.
– Wählen Sie das Beheizungsprogramm L und eine Temperatur von 35 °C.
16
EEB 6800.0
Beheizungsprogramme im Überblick
F
Eine Übersicht zu den Brat- und Backprogrammen finden Sie unter „Bratprogramme im Überblick“ auf S. 11 und „Backprogramme im Überblick“ auf S. 13.
Schaltsymbol
G
F
C
D
E
K
I
H
B
Bezeichnung
Voreingestellte Temperatur
(wählbarer Bereich)
Einschubebene(n) Anwendungen
Großflächengrill
290 °C
Rost auf 2
Grillen großer Mengen
Grill
290 °C
2
Grillen kleiner Mengen
Ober-/Unterhitze
175 °C
2
Vorheizen, Backen von Bisquit und feuchten Kuchen
Oberhitze
220 °C
2
Überbacken
Unterhitze
180 °C
2
Vorbacken sehr feuchter Kuchen
Bratgrillen
160 °C
2
Braten von Fleisch, Fisch, Geflügel
Pizzastufe
160 °C
2
Backen von Brot, Pizza und feuchten Kuchen, Einkochen.
Intensivheißluft
160 °C
2
Backen von Blechkuchen mit trockenem Belag (z. B. Streusel), Intensivbraten von großen Braten
und großem Geflügel wie z. B. Gänse und Puten.
Heißluft
160 °C
2
zum Backen, Braten, Garen auf mehreren Ebenen
Der Kurzzeitwecker t
Die Kindersicherung h
F
Die Anzeige der Kurzzeit hat Vorrang vor allen anderen Anzeigen. Auch
wenn der Backofen läuft, sehen Sie in der Textanzeige die Kurzzeit!
Die Kindersicherung schützt den Backofen vor versehentlichem Verstellen und
bietet einen zusätzlichen Schutz für Kleinkinder.
F
Der Kurzzeitwecker ist eine reine Erinnerungsfunktion, er schaltet den
Backofen nicht ab!
F
Wenn zuvor ein Programm angewählt wurde, ist leuchtet die Taste nicht,
da der Kurzzeitwecker keinerlei Einfluß auf einen Programmablauf hat. Sie
können den Kurzzeitwecker trotzdem nutzen.
Ist die Kindersicherung aktiv, kann der Backofen nur ausgeschaltet werden. Ein Ändern der eingegebenen Werte oder ein Einschalten des Backofens
ist nicht möglich.
– Berühren Sie die Taste t. Das Symbol blinkt grün/rot und in der Textanzeige erscheint <Kurzzeitwecker>.
– Stellen Sie mit dem Drehknebel die gewünschte Zeitdauer in Minuten ein.
In der Textanzeige sehen Sie die Zeitdauer und in der Uhrzeit-Anzeige die
errechnete Ablaufzeit als Uhrzeit.
– Bestätigen Sie mit j: Der Kurzzeitwecker startet.
Nach Ablauf der eingestellten Zeit ertönt ein Signal; Sie können es durch Drükken von j abschalten.
F
Sie können die ablaufende Zeit verändern, in dem Sie die Taste t erneut
berühren und mit dem Drehknebel auf die gewünschte Zeit verstellen.
Aktivieren/Deaktivieren der Kindersicherung
Berühren Sie den Sensor mit dem Symbol „h“. In der Textanzeige lesen Sie
< Kindersicherung -<...>+>. Nach kurzer Zeit erscheint in der Textanzeige der
Status der Kindersicherung: <keine Sicherung> oder <Sicherung aktiv>.
Aktivieren der Kindersicherung:
– Drehen Sie den Drehknebel nach rechts, bis in der Textanzeige <Sicherung
aktiv> erscheint.
– Bestätigen Sie mit j! Die Kindersicherung ist nun eingeschaltet.
Deaktivieren der Kindersicherung:
– Drehen Sie den Drehknebel nach links, bis in der Textanzeige <keine Sicherung> erscheint.
– Bestätigen Sie mit j! Die Kindersicherung ist nun ausgeschaltet.
EEB 6800.0
17
Einstellen der Sonderfunktionen
Überblick über die Sonderfunktionen:
1. Sprachauswahl
Sprachauswahl
– Nach der Netztrennung warten Sie bitte, bis in der Anzeige <deutsch ok>
erscheint. Je nach Voreinstellung sehen Sie statt „deutsch“ auch eine
andere Sprache.
Die in der Textanzeige verwendete Sprache kann ausgewählt werden.
Einstellbare Sonderfunktionen:
Demo-Modus
Nur dem Küppersbusch Kundendienst zugänglich!
Erinnerungsfunktion 1 und 2
Erinnerungsfunktion 1:
Nach 20 Minuten Betrieb ohne automatisches Abschalten ertönt alle 10 Minuten ein Signal, das bestätigt werden muß. Bei Erreichen der max. Gardauer
schaltet der Backofen ab.
Erinnerungsfunktion 2:
Nach 20 Minuten Betrieb ohne automatisches Abschalten ertönt alle 10 Minuten ein Signal, das bestätigt werden muß. Wird nicht bestätigt, schaltet der
Backofen nach weiteren 5 Minuten Betrieb ab.
Öko-Funktion
bei aktivierter Öko-Funktion wird bei ausschaltetem
Backofen auch die Anzeige der Uhr abgeschaltet und
die Stromaufnahme auf ein Minimum reduziert.
Maximale Gardauer nach dieser eingestellten Zeit schaltet der Backofen
selbständig ab (Sicherheitsabschaltung).
Voreinstellung: 6 Stunden.
minimal möglich: 2 Stunden,
maximal möglich: 28 Stunden, allerdings wird hier im
Zeitraum zwischen 6 Stunden und max. Gardauer die
Temperatur auf 120 °C abgesenkt.
F
Die Sonderfunktionen können innerhalb der ersten Minuten nach einer
Netztrennung (Netzstecker ziehen oder Sicherung ausschalten) geändert
werden, bevor Sie das erste Mal die „Ein“-Tasteiberühren!
– Wählen Sie mit dem Drehknebel Ihre gewünschte Sprache, wenn Sie nicht
bereits angezeigt wird.
– Bestätigen Sie mit j.
2. Auswahl „Sonderfunktionen“ aktivieren
–Nach der Sprachauswahl den Sensor „Kindersicherung“ h berühren. In
der Textanzeige erscheint <Sonderfunktionen wählen ok>.
– Drehen Sie den Drehknebel nach rechts, bis die gewünschte Funktion auswählbar ist. Berühren Sie den Sensor j.
Sie können mehrere Sonderfunktionen nacheinander einstellen.
3a. Erinnerungsfunktion 1 und 2
Textanzeige zeigt: <Erinnerungsfunktion ok>.
– Berühren Sie den Sensor j.
– Drehen Sie den Drehknebel auf die gewünsche Position:
<Erinnerungsfunktion aus ok>, <Erinnerungsfunktion 1 ok> oder
<Erinnerungsfunktion 2 ok>.
– Bestätigen Sie die Auswahl mit j.
3b. Öko-Funktion ein-/ausschalten
Textanzeige zeigt: <Öko-Funktion ok>
– Berühren Sie den Sensor j.
In der Textanzeige erscheint <Öko-Funktion aus> oder <Öko-Funktion ein>.
– Zum Aktivieren der Öko-Funktion drehen Sie den Drehknebel im Uhrzeigersinn auf <Öko-Funktion ein>, zum Deaktivieren nach links auf
<Öko-Funktion aus>.
– Bestätigen Sie die Auswahl mit j.
3c. Maximale Gardauer
Textanzeige zeigt: <max. Gardauer 6h ok>
– Berühren Sie den Sensor j und stellen Sie mit dem Drehknebel die
gewünschte maximale Gardauer ein.
– Bestätigen Sie die Auswahl mit j.
4. Auswahlmodus beenden
– Drehen Sie den Drehknebel im Uhrzeigersinn, bis in der Textanzeige <Auswahl beenden ok> erscheint.
– Bestätigen Sie mit j.
18
EEB 6800.0
Reinigung und Pflege
Lesen Sie dieses Kapitel bitte vollständig, bevor Sie Ihr Gerät das erste Mal
benutzen. Bei sachgerechter Reinigung und regelmäßiger Pflege kann es jahrelang schön und sauber bleiben. Wir haben hier Hinweise zusammengestellt,
damit Sie die einzelnen Oberflächen schonend, aber gründlich reinigen und
pflegen können.
Verwendung von Backofenspray - Hinweise
Sie unbedingt die Hinweise des Herstellers.
[ Beachten
Aluminium wird durch Backofenspray beschädigt, ebenso lackierte Flächen und Kunststoff!
Für alle Oberflächen
Sie nicht in die Ventilatoröffnung in der Rückwand! Der öko[ Sprühen
therm®-Katalysator wird bei Kontakt mit Backofenspray zerstört.
und/oder Druckreinigungsgeräte dürfen nicht zum Reinigen des
[ DampfGerätes verwendet werden! Das Gerät kann so beschädigt werden, daß
Aus Umweltschutzgründen sollten Sie auf Backofenspray möglichst verzichten.
Wenn Sie es dennoch benutzen möchten, sprühen Sie damit nur Innenraum
und emaillierte Backbleche ein.
für Sie Lebensgefahr besteht.
Lassen Sie das Gerät mindestens handwarm ab[ Verbrennungsgefahr!
Email
kühlen, bevor Sie es reinigen.
[ Beachten Sie die Gebrauchsanweisung bei allen Reinigungsmitteln.
Reinigen Sie das Gerät nach jedem Gebrauch. Nicht entfernte Verschmutzungen können beim nächsten Aufheizen festbrennen, diese Verkrustungen sind
oft nicht mehr restlos zu entfernen.
Reinigen Sie bei leichter Verschmutzung die Flächen mit einem Tuch, weicher
Bürste oder weichem Schwamm und warmem Wasser mit etwas Spülmittel.
Wischen Sie immer mit klarem Wasser nach, damit keine Reste von Reinigungsmittel zurückbleiben und Verfärbung oder Flecken verursachen. Anschließend trockenreiben.
F
Für stärkere Verschmutzungen finden Sie in den nachfolgenden Abschnitten Hinweise zu den einzelnen Oberflächen und Teilen.
F
VSR O-FIX-C ist ideal zum Reinigen von Glaskeramik, Email und der beschichteten Türinnenseite. Dieses Reinigungspulver ist erhältlich beim
KÜPPERSBUSCH Kundendienst.
Reinigen Sie auf keinen Fall mit
- agressiven oder bleichenden Reinigungsmitteln, die z. B. aktiven Sauerstoff,
Chlor oder ätzende Inhaltsstoffe enthalten.
- kratzenden Reinigungsmitteln wie Scheuermittel, Stahlwolle, verseifte Stahlwolle, harte Bürsten, Metallschwämme, Plastikschwämme oder Schwämme
mit kratzender Oberfläche (Scheuerseite).
Verkrustungen entfernen
Stärkere Verkrustungen sollten zuerst eingeweicht werden - am besten mit einem nassen Tuch. Sie lassen sich anschließend leichter entfernen.
Hinweise zum Reinigungsschaber
Backofen-Innenraum, Front, Backbleche, Fettpfanne
Manche Plastikschwämme mit Scheuerseite können verwendet werden. Einige
Produkte enthalten allerdings in der Scheuerseite eingelagerte Körnchen, die
Kratzer verursachen.
Vorsichtig an einer unauffälligen Stelle ausprobieren!
F
Ein Reinigungsschaber für Glaskeramikflächen eignet sich gut zum Entfernen von groben Verschmutzungen.
F
Wir empfehlen Ihnen zur gründlichen Reinigung VSR O-FIX-C. Backofenspray darf verwendet werden.
Edelstahl
Edelstahl-Türfront, Bedienblende, Teleskopauszüge (Zub. 601), backmobil (Zub. 600A)
Edelstahl ist besonders kratzempfindlich!
Benutzen Sie keinen Reinigungsschaber!
[
[ Kalk-, Fett- und Stärkereste gleich entfernen, sonst entstehen Flecken!
Die Reinigung kann mit einem Edelstahl-Reinigungsmittel erfolgen.
Wir empfehlen Ihnen einmal wöchentlich die Pflege der Edelstahloberfläche
mit einem handelsüblichen Edelstahl-Pflegemittel. Es entsteht eine Schutzschicht, die die Edelstahlfläche vor Verfärbungen schützt.
Glas
Türinnenseite - beschichtetes Glas
Backofenspray sollten Sie möglichst nicht verwenden, da bei regelmäßigem Gebrauch die beschichtete Oberfläche der Glasscheibe zerstört werden kann.
[
Schnittgefahr! Die Klinge des Reinigungsschabers ist sehr
[ Vorsicht,
scharf.
Ein Reinigungsschaber für Glaskeramikflächen eignet sich gut zum Entfernen
von groben Verschmutzungen.
Setzen Sie den Reinigungsschaber immer flach auf
und schieben Sie die Verkrustungen weg.
F
Sie nicht mit der Ecke des Schabers
[ Kratzen
und achten Sie darauf, daß Sie Dichtungen
Türfront, Bedienblende
F Reinigen Sie die Backofenfront nur mit warmem Wasser mit etwas Spülmittel, einem Tuch oder weichen Schwamm. Glasreiniger darf verwendet
werden.
nicht mit der Ecke beschädigen.
Wir empfehlen Ihnen zur gründlichen Reinigung VSR O-FIX-C oder Glasreiniger.
Aluminium
Türleisten und Türgriff im Design Aluminium, Backblech (Zub. 543)
Aluminium ist besonders kratzempfindlich und wird durch Backofenspray
angegriffen!
Benutzen Sie keinen Reinigungsschaber!
[
EEB 6800.0
19
Türdichtung
– Die Bügel an den Türscharnieren
wieder zurückklappen.
F
– Die Backofentür schließen.
Die Türdichtung sollte beim Reinigen des Backofens ausgehakt werden,
damit sich kein Schmutz unter der Dichtung ansammeln kann. Siehe
„Türdichtung austauschen“ auf S. 22.
Bei Bedarf kann Sie mit Spülmittel oder im Geschirrspüler gereinigt werden.
Knebel
Reinigen Sie die Knebel nur mit warmem Wasser mit etwas Spülmittel, einem
Tuch oder weichen Schwamm.
Seitengitter aus- und einbauen
Seitengitter ausbauen.
Backofentür aus- und einbauen
– Schrauben lösen.
– Einschubgitter entnehmen.
Backofentür herausnehmen
Seitengitter einbauen
– Backofentür ganz öffnen.
– Seitengitter einsetzen und vorn festschrauben.
– Die Bügel an den Türscharnieren
nach vorne klappen.
Heizkörper herunter-/hochklappen
Heizkörper (Oberhitze/Grill) herunterklappen
– Verriegelung öffnen und Heizkörper
herunterklappen.
– Die Backofentür mit beiden Händen
seitlich fassen und fast ganz schließen.
Heizkörper hochklappen
– Heizkörper hochklappen und mit der
Verriegelung wieder schließen.
– Heben Sie die Tür leicht an und
ziehen Sie die Scharniere nach vorne
aus den Türöffnungen.
Backofentür einsetzen
– Die Backofentür mit beiden Händen
seitlich fassen und die Scharniere in
die entsprechenden Öffnungen am
Backofen einschieben. Das Scharnier
rastet ein.
– Die Backofentür langsam ganz öffnen.
20
ökotherm®-Katalysator
regenerieren
Der ökotherm Katalysator baut bei Heißluftbetrieb die beim Braten entstehenden Fettpartikel und Gerüche ab. Meistens reicht die Reinigungskraft des Katalysators vollkommen aus. In seltenen Fällen - wenn Sie sehr intensiv große
Portionen braten - können sich schon einmal Fettpartikel auf dem Katalysator
ablagern. Wenn Sie das nächste Mal Heißluft nutzen, z.B. beim Backen einer
Pizza wird diese Menge nach und nach abgebaut.
Sollten Sie das Gefühl haben, daß die Reinigungswirkung des Katalysators
nachgelassen hat (wenn es z.B. stark riecht), so können Sie ihn regenerieren,
also die Fettablagerungen gezielt beseitigen:
– Wählen Sie das Programm Heißluft B.
– Berühren Sie anschließend den Sensor Schnellaufheizen J
– Temperatur auf 290 °C stellen und Gardauer u auf 60 min. einstellen.
– Berühren Sie den Sensor j.
EEB 6800.0
Wenn etwas nicht funktioniert
Typenschild
dürfen nur von einem autorisierten Fachmann vorgenommen
[ Reparaturen
werden.
Geben Sie im Kundendienstfall und bei der
Ersatzteilbestellung die auf dem Typenschild angeführten Daten an.
Einige der Störungen können Sie selbst beseitigen. Prüfen Sie zuerst, ob ein
Bedienfehler vorliegt. Reparaturen während der Garantiezeit sind nicht kostenlos, wenn Bedienfehler vorliegen oder Sie einen der folgenden Hinweise nicht
beachtet haben.
Was tun, wenn...
Das Typenschild des Backofens befindet
sich rechts an der Seitenleiste und ist nach
dem Öffnen der Backofentür sichtbar.
– Notieren Sie diese Daten für eventuelle Rücksprachen mit unserem Kundendienst.
... weder Sensoren noch Beleuchtung funktionieren?
&MXXITV²JIR7MI Ist der Netzstecker gesteckt? Ist die Haushaltssicherung in
Fertigungsnummer Backofen
Ordnung? Stromausfall?
... ein Sensor oder mehrere nicht auf Berühren reagiert, die Beleuchtung aber einschaltbar ist?
Modellbezeichnung Backofen
Mögliche Ursache: Die Sensoren passen sich in ihrer Tastempfindlichkeit
ständig an die Umgebungsbedingungen angepaßt. Durch ungünstige Bedingungen z.B. wenn Sie längere Zeit dagegenlehnen, kann es einige Minuten
dauern, bis die Sensoren wieder reagieren.
;EVXIR7MIGE1MRSHIVWGLEPXIR7MIHMI7MGLIVYRKEYWYRH[MIHIVIMR;MI
HIVLSPIR7MIHIR:SVKERKKKJWRSGLIMRQEP
Die Tasten haben sich justiert und reagieren nun wieder auf Berührung.
... auch nach zweimaligem Aus- und Einschalten der Sicherung
ein Sensor oder mehrere nicht auf Berührung reagieren?
Mögliche Ursache: Sensortaste oder Bauteil ist defekt.
)VWX[IRRREGL^[IMQEPMKIQ%YWYRH)MRWGLEPXIRHIV7MGLIVYRKHMI8EWXIRRMGLX
VIEKMIVIRWGLEPXIR7MIFMXXIHMI7MGLIVYRK[MIHIVEYWYRHFIREGLVMGLXMKIR7MI
HIR/YRHIRHMIRWX
... in der Textanzeige <Gerät im Demo-Modus> steht und der
Backofen nicht aufheizt?
0EWWIR7MIHIR(IQS1SHYWZSQ/YRHIRHMIRWXHIEOXMZMIVIR
... das Türglas gebrochen ist?
7GLEPXIR7MIHIR&EGOSJIREYWYRHPEWWIR7MIHMI8²VHYVGLHIR/YRHIRHMIRWX
EYWXEYWGLIR
... die Türdichtung beschädigt ist?
8EYWGLIR7MIHMI8²VHMGLXYRK (Siehe S. 22) Benutzen Sie den Backofen
nicht mit beschädigter Dichtung!
...die Backofenbeleuchtung defekt ist?
Der Backofen kann auch so benutzt werden. 8EYWGLIR7MIFEPHQ¸KPMGLWXHMI
,EPSKIRPEQTIEYW - bei abgekühltem Backofen - Siehe „Eine Halogenlampe austauschen“).
...es zu stärkerer Geruchsbildung kommt?
6IKIRIVMIVIR7MIHIR¸OSXLIVQ®/EXEP]WEXSV (Siehe S. 20)
... es zu starkem Essiggeruch bei der Zubereitung kommt?
Wenn Sie ein Gericht mit Alkohol oder Hefe im Backofen zubereiten, kommt
es bei den Programmen mit Heißluft-Nutzung zu einem Essiggeruch. ;IRR
7MIHMIWIV+IVYGLWX¸VXFIRYX^IR7MIFMXXIIMR4VSKVEQQSLRI:IRXMPEXSVRYX^YRK
^&3FIV9RXIVLMX^I
... bei Obstsaft- oder Eiweißflecken auf emaillierten Teilen?
Es handelt sich um eine harmlose Veränderung des Emails, die nicht mehr
zu beheben ist.
EEB 6800.0
21
Wartung
Eine Halogenlampe austauschen
Montagehinweise für
Fachpersonal
■
Nur KÜPPERSBUSCH-Einbaukochflächen wurden für den Gebrauch oberhalb
eines KÜPPERSBUSCH-Einbaubackofens konstruiert und geprüft. Andere
Kochflächen dürfen nicht verwendet werden.
Sie Halogenlampen nur gegen Lampen gleichen Typs. Neue Ha[ Ersetzen
logenlampen erhalten Sie beim KÜPPERSBUSCH Kundendienst.
■
Die gesetzlichen Vorschriften und Anschlußbedingungen des örtlichen
Elektroversorgungsunternehmens müssen vollständig eingehalten werden.
F
Fassen Sie die Halogenlampen nicht mit bloßen Händen an. Fingerabdrücke brennen sich im Lampenglas ein und verringern Leuchtstärke und
Lebensdauer der Lampen.
■
Bei Anschluß, Reparatur und Auswechseln der Backofenglühlampe das
Gerät stromlos machen. Schukostecker ziehen oder Sicherung ausschalten.
[
■
Der vollständige Berührungsschutz muß durch den Einbau sichergestellt sein.
Wenn die Glasabdeckung festsitzt (sich also nicht gleich löst, beispielsweise durch Verschmutzung nach längerem Gebrauch), kann es beim
Heraushebeln passieren, daß Glas absplittert. Halten Sie dann beim Abhebeln ein Tuch über die Glasabdeckung, um Splitter aufzufangen.
■
Das Gerät ist steckerfertig und darf nur an eine vorschriftsmäßig installierte
Schutzkontaktsteckdose angeschlossen werden. Das Verlegen einer Steckdose oder Austausch der Anschlußleitung darf nur vom Elektrofachmann
unter Berücksichtigung der einschlägigen Vorschriften ausgeführt werden.
■
Wenn der Stecker nach dem Einbau nicht mehr erreichbar ist, muß zur
Erfüllung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften installationsseitig eine
allpolige Trennvorrichtung mit einem Kontaktabstand von mindestens 3 mm
vorhanden sein.
■
Die Schutzkontaktsteckdose muß außerhalb des Einbauraumes liegen.
■
Der Einbauschrank für den Backofen muß bis 100 °C temperaturbeständig
sein. Dies gilt besonders für Furniere, Umleimer, Kunststoffoberflächen,
Kleber und Lacke. Die angrenzenden Möbelfronten müssen bis mind. 70 °C
temperaturbeständig sein.
■
Das Gerät ist unbedingt waagerecht auf einem ebenen, stabilen Brett
einzubauen. Das Brett darf sich nicht durchbiegen.
■
Ist das Möbel nicht an der Wand befestigt, mit einem handelsüblichen
Winkel anschrauben.
[
Achtung! Die Halogenlampen werden bei längerem Betrieb sehr heiß. Die
Lampen sollten daher in abgekühltem Zustand gewechselt werden.
Austausch der Halogenlampe:
– Einschubgitter abschrauben.
– Vorsichtig die Glasabdeckung
mit einem Schraubendreher
heraushebeln.
Elektrik
– Ziehen Sie die Halogenlampe
aus der Fassung.
– Setzen Sie die neue Halogenlampe mit Hilfe
eines Tuches (z. B. Papiertaschentuch) ein.
– Glasabdeckung wieder aufdrücken.
– Einschubgitter wieder anschrauben.
Anschluß
erfolgt über den Netzstecker an eine Steckdose.
Gesamtleistung
bei 230 V: 3,5 kW,
bei 235 V: 3,6 kW
Anschlußwerte
230 - 240 V, 50 Hz
Sicherungsstrom
16 A
Einbaumaße
Türdichtung austauschen
Sie den Backofen nicht mit defekter oder fehlender Türdich[ Benutzen
tung!
Wenn die Dichtung kaputt ist oder nicht mehr gesäubert werden kann, muß
Sie ausgetauscht werden. Eine neue Dichtung erhalten Sie beim
KÜPPERSBUSCH Kundendienst.
Aushaken der Dichtung
– Ziehen Sie zum Aushaken jede Ecke
vorsichtig nach außen.
Einsetzen der neuen Dichtung
– Haken Sie eine Ecke nach der anderen in die Backofenfront ein.
Achten Sie darauf, daß Sie die Haken nicht verbiegen!
22
EEB 6800.0
Einbau in Küchenmöbel
Coupon für ein Kochbuch
Gerät einbauen:
Liebe Kundin, lieber Kunde,
– Stecker in die Steckdose einstecken.
KÜPPERSBUSCH hält für Sie ein Kochbuch mit vielen interessanten Tips und
Rezepten bereit.
– Gerät ganz in die Schranknische einschieben. Dabei den
Geräteanschluß nicht einklemmen!
Füllen Sie das untenstehende Adreßfeld (oder wenn Sie die Anleitung nicht
zerschneiden wollen, eine Fotokopie) deutlich lesbar in Druckbuchstaben aus
und senden Sie es an:
KÜPPERSBUSCH HAUSGERÄTE AG
Zentrales Ersatzteillager
Postfach 10 01 32
D-45801 Gelsenkirchen
Gerät befestigen:
– Die Backofentür öffnen und das Gerät
mit den beiliegende Schrauben schräg ansetzen - von innen nach
außen mit dem Schrankelement
verschrauben.
EEB 6800.0
23
24
EEB 6800.0
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising