Bedienungsanleitung
Gebrauchs- und Montageanleitung
Kühl-Gefrier-Kombination mit BioFresh-Teil
230514
7085660 - 01
CBN/ CBNesf ... 3
Gerät auf einen Blick
Inhalt
1
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
Gerät auf einen Blick.............................................
Geräte- und Ausstattungsübersicht..........................
Einsatzbereich des Geräts.......................................
Konformität...............................................................
Aufstellmaße............................................................
Energie sparen.........................................................
2
2
2
3
3
3
2
Allgemeine Sicherheitshinweise..........................
3
3
3.1
3.2
Bedienungs- und Anzeigeelemente.....................
Bedien- und Kontrollelemente..................................
Temperaturanzeige..................................................
5
5
5
4
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
4.6
4.7
Inbetriebnahme......................................................
Gerät transportieren.................................................
Gerät aufstellen........................................................
Türanschlagwechsel................................................
Einschub in die Küchenzeile.....................................
Verpackung entsorgen.............................................
Gerät anschließen....................................................
Gerät einschalten.....................................................
5
5
5
6
8
8
8
8
5
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
Bedienung..............................................................
9
Türalarm................................................................... 9
Temperaturalarm...................................................... 9
Kühlteil.....................................................................
9
BioFresh-Teil............................................................ 10
Gefrierteil.................................................................. 11
6
6.1
6.2
6.3
Wartung..................................................................
Abtauen mit NoFrost................................................
Gerät reinigen...........................................................
Kundendienst...........................................................
7
Störungen............................................................... 14
8
8.1
8.2
Außer Betrieb setzen............................................. 14
Gerät ausschalten.................................................... 14
Außer Betrieb setzen................................................ 15
9
Gerät entsorgen..................................................... 15
13
13
13
13
Der Hersteller arbeitet ständig an der Weiterentwicklung aller
Typen und Modelle. Bitte haben Sie deshalb Verständnis
dafür, dass wir uns Änderungen in Form, Ausstattung und
Technik vorbehalten müssen.
Um alle Vorteile Ihres neuen Gerätes kennenzulernen, lesen
Sie bitte die Hinweise in dieser Anweisung aufmerksam durch.
Die Anleitung ist für mehrere Modelle gültig, Abweichungen
sind möglich. Abschnitte, die nur auf bestimmte Geräte
zutreffen, sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.
Handlungsanweisungen sind mit einem
zeichnet, Handlungsergebnisse mit einem .
gekenn-
1 Gerät auf einen Blick
1.1 Geräte- und Ausstattungsübersicht
Hinweis
u Lebensmittel wie in der Abbildung gezeigt einsortieren. So
arbeitet das Gerät energiesparend.
u Ablagen, Schubladen oder Körbe sind im Auslieferungszustand für eine optimale Energieeffizienz angeordnet.
2
Fig. 1
(1) Bedien- und Kontrollelemente
(2) Innenbeleuchtung
(3) Ventilator
(4) Glasplatte, versetzbar
(5) Konservenabsteller,
versetzbar
(6) geteilte Glasplatte,
versetzbar
(7) Flaschenablage*
(8) Flaschenhalter
(9) Flaschenabsteller,
versetzbar
(10) BioFresh-Fach, DrySafe
(11) BioFresh-Fach, HydroSafe
(12) Typenschild
(13) Gefrierfach
(14) Kälte-Akkus*
(15) Variospace
(16) InfoSystem*
(17) Stellfüße, Transporttragegriffe vorn, Transportrollen
hinten
1.2 Einsatzbereich des Geräts
Bestimmungsgemäße Verwendung
Das Gerät eignet sich ausschließlich zum
Kühlen von Lebensmitteln im häuslichen oder
haushaltsähnlichen Umfeld. Hierzu zählt z.B.
die Nutzung
- in Personalküchen, Frühstückspensionen,
* Je nach Modell und Ausstattung
Allgemeine Sicherheitshinweise
- durch Gäste in Landhäusern, Hotels, Motels
und anderen Unterkünften,
- beim Catering und ähnlichem Service im
Großhandel.
Benutzen Sie das Gerät ausschließlich im haushaltsüblichen Rahmen. Alle anderen Anwendungsarten sind unzulässig.
Vorhersehbare Fehlanwendung
Folgende Anwendungen sind ausdrücklich
verboten:
- Lagerung und Kühlung von Medikamenten,
Blutplasma, Laborpräparaten oder ähnlichen
der Medizinprodukterichtlinie 2007/47/EG zu
Grunde liegenden Stoffe und Produkte
- Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen
Eine missbräuchliche Verwendung des Gerätes
kann zu Schädigungen an der eingelagerten
Ware oder deren Verderb führen.
Klimaklassen
Das Gerät ist je nach Klimaklasse für den
Betrieb bei begrenzten Umgebungstemperaturen ausgelegt. Die für Ihr Gerät zutreffende
Klimaklasse ist auf dem Typenschild aufgedruckt.
1.4 Aufstellmaße
Fig. 2
H (mm)
CBN(esf) 37..
2011
CBN(esf) 39..
2011
CBNb 39..
2011
x
Bei Geräten mit beiliegenden Wandabstandshaltern
vergrößert sich das Maß um 35 mm (siehe 4.2) .
1.5 Energie sparen
Hinweis
uDie angegebenen Umgebungstemperaturen - Immer auf gute Be- und Entlüftung
einhalten, sonst verringert sich die Kühlleisnungen bzw. -gitter nicht abdecken.
Ventilatorluftschlitze
immer frei halten.
tung.
Klimaklasse
für Umgebungstemperaturen von
SN
10 °C bis 32 °C
N
16 °C bis 32 °C
ST
16 °C bis 38 °C
T
16 °C bis 43 °C
1.3 Konformität
Der Kältemittelkreislauf ist auf Dichtheit geprüft. Das Gerät
entspricht den einschlägigen Sicherheitsbestimmungen sowie
den EG-Richtlinien 2006/95/EG, 2004/108/EG, 2009/125/EG
und 2010/30/EU.
Das BioFresh-Fach erfüllt die Anforderungen eines Kaltlagerfaches nach EN ISO 15502.
Hinweis für Prüfinstitute:
Die Prüfungen sind nach Vorgabe der geltenden Normen
und Richtlinien durchzuführen.
Die Vorbereitung und Prüfung der Geräte muss unter
Berücksichtigung der Beladungspläne des Herstellers
und der Hinweise in der Bedienungsanleitung durchgeführt werden.
achten. Lüftungsöff-
- Gerät nicht im Bereich direkter Sonnenbestrahlung, neben
Herd, Heizung und dergleichen aufstellen.
- Der Energieverbrauch ist abhängig von den Aufstellbedingungen z.B. der Umgebungstemperatur (siehe 1.2) .
- Gerät möglichst kurz öffnen.
- Je niedriger die Temperatur eingestellt wird, desto höher ist
der Energieverbrauch.
- Lebensmittel sortiert einordnen (siehe Gerät auf einen
Blick).
- Alle Lebensmittel gut verpackt und abgedeckt aufbewahren.
Reifbildung wird vermieden.
- Lebensmittel nur solange wie nötig herausnehmen, damit
sie sich nicht zu sehr erwärmen.
- Warme Speisen einlegen: erst auf Zimmertemperatur
abkühlen lassen.
- Tiefkühlgut im Kühlraum auftauen.
- Bei längeren Urlaubszeiten Kühlteil leeren und ausschalten.
Staubablagerungen erhöhen den Energieverbrauch:
- Die Kältemaschine mit dem Wärmetauscher - Metallgitter an der Rückseite des
Gerätes - einmal jährlich abstauben.
2 Allgemeine Sicherheitshinweise
Gefahren für den Benutzer:
- Dieses Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren
und darüber, sowie von Personen mit verringerten physischen, sensorischen oder
mentalen Fähigkeiten oder Mangel an Erfah-
* Je nach Modell und Ausstattung
3
Allgemeine Sicherheitshinweise
rung und Wissen benutzt werden, wenn sie
beaufsichtigt oder bezüglich des sicheren
Gebrauchs des Gerätes unterwiesen wurden
und die daraus resultierenden Gefahren
verstehen. Kinder dürfen nicht mit dem Gerät
spielen. Reinigung und Benutzer-Wartung
dürfen nicht von Kindern ohne Beaufsichtigung durchgeführt werden.
- Wenn das Gerät vom Netz getrennt wird,
immer am Stecker anfassen. Nicht am Kabel
ziehen.
- Im Fehlerfall Netzstecker ziehen oder Sicherung ausschalten.
- Die Netzanschlussleitung nicht beschädigen.
Gerät nicht mit defekter Netzanschlussleitung
betreiben.
- Reparaturen, Eingriffe am Gerät und den
Wechsel der Netzanschlussleitung nur vom
Kundendienst oder anderem dafür ausgebildeteten Fachpersonal ausführen lassen.
- Gerät nur nach den Angaben der Anweisung
montieren, anschließen und entsorgen.
- Bewahren Sie diese Anleitung sorgfältig auf
und reichen Sie diese gegebenenfalls an den
Nachbesitzer weiter.
- Speziallampen (Glühlampen, LED, Leuchtstoffröhren) im Gerät dienen der Beleuchtung
von dessen Innenraum und sind nicht zur
Raumbeleuchtung geeignet.
Brandgefahr:
- Das enthaltene Kältemittel R 600a ist umweltfreundlich, aber brennbar. Entweichendes
Kältemittel kann sich entzünden.
• Rohrleitungen des Kältekreislaufs nicht
beschädigen.
• Im Geräteinnenraum nicht mit offenem
Feuer oder Zündquellen hantieren.
• Im Geräteinnenraum keine elektrischen
Geräte benutzen (z. B. Dampfreinigungsgeräte, Heizgeräte, Eiscremebereiter usw.).
• Wenn Kältemittel entweicht: Offenes Feuer
oder Zündquellen in der Nähe der Austrittstelle beseitigen. Raum gut lüften. Kundendienst benachrichtigen.
- Keine explosiven Stoffe oder Sprühdosen mit
brennbaren Treibmitteln, wie z. B. Butan,
Propan, Pentan usw. im Gerät lagern.
Entsprechende Sprühdosen sind erkennbar
an der aufgedruckten Inhaltsangabe oder
einem Flammensymbol. Eventuell austretende Gase können sich durch elektrische
Bauteile entzünden.
- Brennende Kerzen, Lampen und andere
Gegenstände mit offenen Flammen vom
Gerät fernhalten, damit diese das Gerät nicht
in Brand setzen.
4
- Alkoholische Getränke oder sonstige Alkohol
enthaltende Gebinde nur dicht verschlossen
lagern. Eventuell austretender Alkohol kann
sich durch elektrische Bauteile entzünden.
Absturz- und Umkippgefahr:
- Sockel, Schubfächer, Türen usw. nicht als
Trittbrett oder zum Aufstützen missbrauchen.
Dies gilt insbesondere für Kinder.
Gefahr einer Lebensmittelvergiftung:
- Überlagerte Lebensmittel nicht verzehren.
Gefahr von Erfrierungen, Taubheitsgefühlen und Schmerzen:
- Dauernden Hautkontakt mit kalten Oberflächen oder Kühl-/Gefriergut vermeiden oder
Schutzmaßnahmen ergreifen, z. B. Handschuhe verwenden. Speiseeis, besonders
Wassereis oder Eiswürfel nicht sofort und
nicht zu kalt verzehren.
Verletzungs- und Beschädigungsgefahr :
- Heißer Dampf kann zu Verletzungen führen.
Zum Abtauen keine elektrischen Heiz- oder
Dampfreinigungsgeräte, offenen Flammen
oder Abtausprays verwenden.
- Eis nicht mit scharfen Gegenständen
entfernen.
Beachten Sie die spezifischen Hinweise in
den anderen Kapiteln:
GEFAHR
kennzeichnet eine unmittelbar
gefährliche Situation, die Tod oder
schwere Körperverletzungen zur
Folge haben wird, wenn sie nicht
vermieden wird.
WARNUNG
kennzeichnet eine gefährliche Situation, die Tod oder schwere Körperverletzung zur Folge haben könnte,
wenn sie nicht vermieden wird.
VORSICHT
kennzeichnet eine gefährliche Situation, die leichte oder mittlere Körperverletzungen zur Folge haben
könnte, wenn sie nicht vermieden
wird.
ACHTUNG
kennzeichnet eine gefährliche Situation, die Sachschäden zur Folge
haben könnte, wenn sie nicht
vermieden wird.
Hinweis
kennzeichnet nützliche Hinweise
und Tipps.
* Je nach Modell und Ausstattung
Bedienungs- und Anzeigeelemente
3 Bedienungs- und Anzeigeelemente
3.1 Bedien- und Kontrollelemente
(1) Taste On/Off Kühlteil
(2) Einstelltaste Kühlteil
(3) Temperaturanzeige
Kühlteil
(4) Temperaturanzeige
Gefrierteil
Fig. 3
(5) Einstelltaste Gefrierteil
(6) Taste SuperFrost
(7) Taste Alarm
(8) Taste On/Off Gefrierteil
3.2 Temperaturanzeige
Im Normalbetrieb wird angezeigt:
- die eingestellte Gefriertemperatur
- die eingestellte Kühltemperatur
Die Temperaturanzeige Gefrierteil blinkt:
- die Temperatureinstellung wird verändert
- nach dem Einschalten ist die Temperatur noch nicht kalt
genug
- die Temperatur ist um mehrere Grad angestiegen
4 Inbetriebnahme
4.1 Gerät transportieren
WARNUNG
Brandgefahr durch Kurzschluss!
Wenn Netzkabel/Stecker des Gerätes oder eines anderen
Gerätes und Geräterückseite sich berühren, können Netzkabel/
Stecker durch die Vibrationen des Gerätes beschädigt werden,
so dass es zu einem Kurzschluss kommen kann.
u Gerät so aufstellen, dass es keine Stecker oder Netzkabel
berührt.
u An Steckdosen im Geräterückseitenbereich weder das
Gerät noch andere Geräte anschließen.
WARNUNG
Brandgefahr durch Kältemittel!
Das enthaltene Kältemittel R 600a ist umweltfreundlich, aber
brennbar. Entweichendes Kältemittel kann sich entzünden.
u Die Rohrleitungen des Kältekreislaufs nicht beschädigen.
WARNUNG
Brand- und Beschädigungsgefahr!
u Wärmeabgebende Geräte, z. B. Mikrowellengerät, Toaster
usw. nicht auf das Gerät stellen!
WARNUNG
Brand- und Beschädigungsgefahr durch blockierte Belüftungsöffnungen!
u Die Belüftungsöffnungen immer freihalten. Immer auf gute
Be- und Entlüftung achten!
ACHTUNG
Beschädigungsgefahr durch Kondenswasser!
u Das Gerät nicht direkt neben einem weiteren Kühl-/Gefriergerät aufstellen.
q Bei Schäden am Gerät umgehend - vor dem Anschließen VORSICHT
Verletzungs- und Beschädigungsgefahr durch falschen Transport!
u Das Gerät verpackt transportieren.
u Das Gerät stehend transportieren.
u Das Gerät nicht alleine transportieren.
4.2 Gerät aufstellen
WARNUNG
Brandgefahr durch Feuchtigkeit!
Wenn stromführende Teile oder die Netzanschlussleitung
feucht werden, kann es zu einem Kurzschluss kommen.
u Das Gerät ist für den Gebrauch in geschlossenen Räumen
konzipiert. Das Gerät nicht im Freien oder im Feuchte- und
Spritzwasserbereich betreiben.
* Je nach Modell und Ausstattung
beim Lieferanten rückfragen.
q Der Boden am Standort muss waagerecht und eben sein.
q Gerät nicht im Bereich direkter Sonnenbestrahlung, neben
Herd, Heizung und dergleichen aufstellen.
q Das Gerät mit der Rückseite und bei Verwendung beilieg-
ender Wandabstandshalter (siehe unten) mit diesen stets
direkt an der Wand aufstellen.
q Das Gerät darf nur in unbeladenem Zustand verschoben
werden.
q Das Gerät nicht ohne Hilfe aufstellen.
q Je mehr Kältemittel R 600a im Gerät ist, desto größer muss
der Raum sein, in dem das Gerät steht. In zu kleinen
Räumen kann bei einem Leck ein brennbares Gas-LuftGemisch entstehen. Laut der Norm EN 378 muss pro 11 g
Kältemittel R 600a der Aufstellraum mindestens 1 m3 groß
sein. Die Menge des Kältemittels Ihres Gerätes steht auf
dem Typenschild im Geräteinnenraum.
Das
Anschlusskabel von der Geräterückseite abnehmen.
u
Dabei den Kabelhalter entfernen, sonst entstehen Vibrationsgeräusche!
u Schutzfolien von der Gehäuseaußenseite abziehen.*
5
Inbetriebnahme
ACHTUNG
Die Edelstahltüren sind mit einer hochwertigen Oberflächenbeschichtung behandelt und dürfen nicht mit dem beigelegten
Pflegemittel behandelt werden.
Oberflächenbeschichtung wird sonst angegriffen.
u Die beschichteten Türoberflächen ausschließlich mit
einem weichen, sauberen Tuch abwischen.
u Nur auf die Edelstahl-Seitenwände ein Edelstahlpflegemittel gleichmäßig in Schliffrichtung auftragen. Die spätere
Reinigung wird dadurch leichter.
u Lackierte Seitenwände ausschließlich mit einem weichen,
sauberen Tuch abwischen.
u Alle Transportsicherungsteile entfernen.
Damit der deklarierte Energieverbrauch erzielt wird, sind die
Abstandshalter zu verwenden, die einigen Geräten beigelegt
sind. Hierdurch vergrößert sich die Gerätetiefe um ca. 35 mm.
Das Gerät ist ohne Verwendung der Abstandshalter voll funktionsfähig, hat aber einen geringfügig höheren Energieverbrauch.
u Bei einem Gerät mit beiliegenden
Wandabstandshaltern
diese
Wandabstandshalter auf der
Rückseite des Geräts links und
rechts oben montieren.
4.3.1 Obere Tür abnehmen
Hinweis
u Lebensmittel aus den Türabstellern herausnehmen bevor
die Tür abgenommen wird, damit keine Lebensmittel
herausfallen.
Fig. 4
u Obere Tür schließen.
u Abdeckung Fig. 4 (1) nach vorne und oben abziehen.
u Abdeckung Fig. 4 (2) abheben.
VORSICHT
Verletzungsgefahr wenn die Tür herauskippt!
u Tür gut festhalten.
u Tür vorsichtig abstellen.
u Verpackung entsorgen. (siehe 4.5)
u Gerät mit dem beiliegenden
Gabelschlüssel über die Stellfüße (A) und mit Hilfe einer
Wasserwaage fest, ebenstehend ausrichten.
Tür
abstützen:
u Danach
Stellfuß am Lagerbock (B)
herausdrehen, bis er auf dem
Boden aufliegt, dann 90°
weiter drehen.
u Untere Tür schließen.
u Lagerbolzen Mitte Fig. 5 (11) aus dem Lagerbock und der
unteren Tür herausziehen.
u Kunststoffkappe Fig. 5 (10) abziehen.
Hinweis
u Gerät reinigen (siehe 6.2) .
VORSICHT
Verletzungsgefahr wenn die Tür herauskippt!
u Tür gut festhalten.
u Tür vorsichtig abstellen.
Wenn das Gerät in sehr feuchter Umgebung aufgestellt wird,
kann sich auf der Außenseite des Geräts Kondenswasser
bilden.
u Immer auf gute Be- und Entlüftung am Aufstellort achten.
u Oberen Lagerbock Fig. 4 (3) abschrauben (2 mal Torx® 25)
Fig. 4 (4) und nach oben abziehen.
u Obere Tür nach oben abheben und beiseite stellen.
4.3.2 Untere Tür abnehmen
u Untere Tür öffnen.
u Lagerbock Mitte Fig. 5 (13) abschrauben (2 mal Torx® 25).
u Tür nach oben abnehmen und beiseite stellen.
4.3 Türanschlagwechsel
Bei Bedarf können Sie den Anschlag wechseln:
Stellen Sie sicher, dass folgendes Werkzeug bereitliegt:
q Torx® 25
q Torx® 15
q Schraubendreher
q ggf. Akkuschrauber
q ggf. zweite Person für Montagearbeit
6
* Je nach Modell und Ausstattung
Inbetriebnahme
u Federklemme Fig. 7 (31)
umsetzen:
Rastnase
runterdrücken,
Federklemme darüber hinweg
abziehen.
u Federklemme auf der
neuen
Scharnierseite
wieder einschieben bis
sie einrastet.
4.3.3 Mittlere Lagerteile umsetzen
Fig. 7
Fig. 5
u Abdeckblende Fig. 5 (12) vorsichtig abziehen.
u Lagerbock Mitte Fig. 5 (13) mit Unterlage Fig. 5 (14) um
180° gedreht auf die neue Scharnierseite fest (mit 4 Nm)
anschrauben.
u Abdeckblende Fig. 5 (12) um 180° gedreht auf der neuen
Griffseite wieder aufrasten.
4.3.4 Untere Lagerteile umsetzen
Fig. 8
u Stopfen Fig. 8 (30) aus der Türlagerbuchse herausheben
und umsetzen.
u Türgriff Fig. 8 (32), Stopfen Fig. 8 (33) und Druckplatten*
Fig. 8 (34) abmontieren und auf die Gegenseite umsetzen.
u Beim Montieren der Druckplatten auf der Gegenseite auf
richtiges Einrasten achten.*
4.3.6 Untere Tür montieren
u Untere Tür von oben auf Lagerbolzen unten Fig. 6 (22)
aufsetzen.
u Tür schließen.
u Die Kunststoffkappe Fig. 5 (10) wieder auf den Lagerbock
Mitte Fig. 5 (13) aufsetzen.
u Lagerbolzen Mitte Fig. 5 (11) auf der neuen Scharnierseite
durch den Lagerbock Mitte Fig. 5 (13) in die untere Tür
einsetzen.
4.3.7 Obere Tür montieren
Fig. 6
u Lagerbolzen Fig. 6 (22) komplett, mit Scheibe Fig. 6 (23)
und Stellfuß Fig. 6 (24), nach oben herausziehen.
u Stopfen Fig. 6 (21) abheben.
u Lagerbock Fig. 6 (25) abschrauben Fig. 6 (26).
u Lagerteil Fig. 6 (28) abschrauben Fig. 6 (29) und in das
gegenüberliegende
Aufnahmeloch
des
Lagerbocks
umsetzen, wieder festschrauben.
u Griffseitige Abdeckung Fig. 6 (27) vorsichtig abheben und
auf die Gegenseite umsetzen.
u Lagerbock Fig. 6 (25) auf der neuen Scharnierseite ggf. mit
Hilfe eines Akkuschraubers fest (mit 4 Nm) wieder
anschrauben.
u Stopfen Fig. 6 (21) in das anderen Loch wieder einsetzen.
u Lagerbolzen Fig. 6 (22) komplett, mit Scheibe und Stellfuß,
wieder einsetzen. Dabei darauf achten, dass der Rastnocken nach hinten zeigt.
4.3.5 Griffe umsetzen
Jeweils an oberer und unterer Tür:
* Je nach Modell und Ausstattung
u Obere Tür auf den Lagerbolzen Mitte Fig. 5 (11) setzen.
u Oberen Lagerbock Fig. 4 (3) auf der neuen Scharnierseite in
die Tür einsetzen.
u Oberen Lagerbock fest (mit 4 Nm) anschrauben (2 mal
Torx® 25) Fig. 4 (4). Schraublöcher evtl. vorstechen oder
Akkuschrauber verwenden.
u Abdeckung Fig. 4 (1) und Abdeckung Fig. 4 (2) jeweils auf
der Gegenseite von außen aufsetzen und einrasten.
4.3.8 Türen ausrichten
u Die Türen eventuell über die beiden Langlöcher im Lagerbock unten Fig. 6 (25) und Lagerbock Mitte Fig. 5 (13) fluchtend zum Gerätegehäuse ausrichten. Dazu mittlere
Schraube im Lagerbock unten Fig. 6 (25) herausdrehen.
WARNUNG
Verletzungsgefahr durch herausfallende Tür!
Sind die Lagerteile nicht fest genug angeschraubt, kann die Tür
herausfallen. Dies kann zu schweren Verletzungen führen.
Außerdem schließt die Tür evtl. nicht, so dass das Gerät nicht
richtig kühlt.
u Die Lagerböcke fest mit 4 Nm anschrauben.
u Alle Schrauben kontrollieren und ggf. nachziehen.
7
Inbetriebnahme
4.4 Einschub in die Küchenzeile
Teile aus geschäumtem Polystyrol
Folien und Beutel aus Polyethylen
Umreifungsbänder aus Polypropylen
genagelter Holzrahmen mit Scheibe aus Polyethylen*
u Das Verpackungsmaterial zu einer offiziellen Sammelstelle
bringen.
-
4.6 Gerät anschließen
ACHTUNG
Beschädigungsgefahr für die Elektronik!
u Keine Inselwechselrichter (Umwandeln von Gleichstrom in
Wechsel- bzw. Drehstrom) oder Energiesparstecker
verwenden.
WARNUNG
Brand- und Überhitzungsgefahr!
u Keine Verlängerungskabel oder Verteilerleisten verwenden.
(1) Aufsatzschrank
(2) Gerät
(3) Küchenschrank
(4) Wand
Fig. 9
x
Bei Geräten mit beiliegenden Wandabstandshaltern
vergrößert sich das Maß um 35 mm (siehe 4.2) .
Das Gerät kann mit der Kücheneinrichtung umbaut werden.
Um das Gerät Fig. 9 (2) der Küchenzeilenhöhe anzugleichen,
kann über dem Gerät ein entsprechender Aufsatzschrank
Fig. 9 (1) angebracht werden.
Beim Umbau mit Küchenschränken (Tiefe max. 580 mm) kann
das Gerät direkt neben dem Küchenschrank Fig. 9 (3) aufgestellt werden. Das Gerät steht seitlich 34 mmx und in der Gerätemitte 50 mmx gegenüber der Küchenschrankfront vor.
Belüftungsanforderungen:
- An der Rückseite des Aufsatzschrankes muss ein Abluftschacht von mindestens 50 mm Tiefe über die gesamte
Aufsatzschrankbreite vorhanden sein.
- Der Entlüftungsquerschnitt unter der Raumdecke muss
mindestens 300 cm2 betragen.
- Je größer der Lüftungsquerschnitt, um so energiesparender
arbeitet das Gerät.
Wenn das Gerät mit den Scharnieren neben einer Wand
Fig. 9 (4) aufgestellt wird, muss der Abstand zwischen Gerät
und Wand mindestens 40 mm betragen. Dies entspricht dem
Griffüberstand bei geöffneter Tür.
4.5 Verpackung entsorgen
WARNUNG
Erstickungsgefahr durch Verpackungsmaterial und Folien!
u Kinder nicht mit Verpackungsmaterial spielen lassen.
Stromart (Wechselstrom) und Spannung am Aufstellort
müssen mit den Angaben auf dem Typenschild übereinstimmen (siehe Gerät auf einen Blick).
Die Steckdose muss vorschriftsmäßig geerdet und elektrisch
abgesichert sein. Der Auslösestrom der Sicherung muss
zwischen 10 A und 16 A liegen.
Die Steckdose muss leicht zugänglich sein, damit das Gerät im
Notfall schnell vom Strom getrennt werden kann. Sie muss
außerhalb des Geräterückseitenbereichs liegen.
u Elektrischen Anschluss prüfen.
u Den Netzstecker einstecken.
4.7 Gerät einschalten
Hinweis
u Um das gesamte Gerät einzuschalten, muss nur das
Gefrierteil eingeschaltet werden. Dabei wird automatisch
das Kühlteil mit eingeschaltet.
Nehmen Sie das Gerät ca. 2 Stunden vor der ersten Beschickung mit Gefriergut in Betrieb.
4.7.1 Gefrierteil einschalten
u Taste On/Off Gefrierteil Fig. 3 (8) drücken.
w Das Gerät ist eingeschaltet. Die Temperaturanzeige Kühlteil
zeigt die eingestellte Temperatur. Die Temperaturanzeige
Gefrierteil und die Taste Alarm blinkt bis die Temperatur kalt
genug ist.
w Wenn im Display alle LEDs der Temperaturanzeige Kühlteil
leuchten, ist der Vorführmodus aktiviert. Wenden Sie sich an
den Kundendienst.
4.7.2 Kühlteil einschalten
Hinweis
u Wenn das Kühlteil eingeschaltet wird, wird automatisch
auch das Gefrierteil eingeschaltet.
u Taste On/Off Kühlteil Fig. 3 (1) drücken.
w Die Innnenbeleuchtung brennt bei offener Tür.
w Die Temperaturanzeige leuchtet. Kühlteil und Gefrierteil sind
eingeschaltet.
Die Verpackung ist aus wiederverwertbaren Materialien hergestellt:
- Wellpappe/Pappe
8
* Je nach Modell und Ausstattung
Bedienung
5 Bedienung
5.1 Türalarm
Wenn die Tür länger als 60 Sekunden geöffnet ist,
ertönt der Tonwarner.
Der Tonwarner verstummt automatisch, wenn die
Tür geschlossen wird.
5.1.1 Türalarm stumm schalten
Der Tonwarner kann bei geöffneter Tür stumm geschaltet
werden. Das Tonabschalten ist solange wirksam, wie die Tür
geöffnet ist.
u Taste Alarm Fig. 3 (7) drücken.
w Der Türalarm verstummt.
5.2 Temperaturalarm
Wenn die Gefriertemperatur nicht kalt genug ist,
ertönt der Tonwarner.
Gleichzeitig blinkt die Temperaturanzeige und die
Taste Alarm.
u Die vordere Fläche des Kühlteilbodens nur zum kurzfristigen
Abstellen von Kühlgut, z. B. beim Umräumen oder Aussortieren verwenden. Kühlgut jedoch nicht stehen lassen, sonst
kann es beim Türschließen nach hinten geschoben oder
umgekippt werden.
u Lebensmittel nicht zu dicht lagern, damit die Luft gut zirkulieren kann.
u Flaschen gegen Umkippen sichern: Den Flaschenhalter
verschieben.
5.3.2 Temperatur einstellen
Die Temperatur ist abhängig von folgenden Faktoren:
- der Häufigkeit des Türöffnens
- der Raumtemperatur des Aufstellortes
- der Art, Temperatur und Menge der Lebensmittel
Empfehlenswerte Temperatureinstellung: 5 °C
Die Temperatur kann fortlaufend geändert werden. Ist die
Einstellung 3 °C erreicht wird wieder mit 9 °C begonnen.
u Temperaturverstellung aufrufen: Einmal Einstelltaste Kühlteil Fig. 3 (2) drücken.
w In der Temperaturanzeige blinkt die LED der aktuellen
Temperatur.
u Einstelltaste Kühlteil Fig. 3 (2) so oft drücken bis die LED
der gewünschten Temperatur leuchtet.
Die Ursache für eine zu hohe Temperatur kann sein:
- warme frische Lebensmittel wurden eingelegt
- beim Umsortieren und Entnehmen von Lebensmitteln ist zu
viel warme Raumluft eingeströmt
- der Strom ist länger ausgefallen
- das Gerät ist defekt
Hinweis
u Durch langes Drücken der Einstelltaste wird innerhalb eines
kleinen Temperaturbereiches (z.B.: zwischen 5 °C und 6 °C)
ein etwas kälterer Wert eingestellt. In der Temperaturanzeige leuchtet dann die LED des nächst niedrigeren Temperaturbereichs.
Der Tonwarner verstummt automatisch, die Taste Alarm
Fig. 3 (7) geht aus und die Temperaturanzeige hört auf zu
blinken, wenn die Temperatur wieder ausreichend kalt ist.
Wenn der Alarmzustand bestehen bleibt: (siehe Störungen).
5.3.3 Abstellflächen
Hinweis
Wenn die Temperatur nicht kalt genug ist, können Lebensmittel
verderben.
u Die Lebensmittel auf ihre Qualität prüfen. Verdorbene
Lebensmittel nicht mehr verzehren.
Abstellflächen versetzen oder herausnehmen
Die Abstellflächen sind gegen unbeabsichtigtes Herausziehen
durch Auszugsstopps gesichert.
5.2.1 Temperaturalarm stumm schalten
Der Tonwarner kann stumm geschaltet werden. Wenn die
Temperatur wieder ausreichend kalt ist, ist die Alarm-Funktion
wieder aktiv.
u Taste Alarm Fig. 3 (7) drücken.
w Der Tonwarner verstummt.
5.3 Kühlteil
Durch die natürliche Luftzirkulation im Kühlteil stellen sich
unterschiedliche Temperaturbereiche ein. Unmittelbar über der
Trennplatte zum BioFresh Bereich und an der Rückwand ist es
am kältesten. Im oberen vorderen Bereich und in der Tür ist es
am wärmsten.
5.3.1 Lebensmittel kühlen
Fig. 10
u Abstellfläche anheben und ein Stück nach vorne ziehen.
u Abstellfläche in der Höhe verstellen. Dazu die Aussparungen entlang der Auflagen verschieben.
u Zum vollständigen Herausnehmen Abstellfläche schräg
stellen und nach vorne herausziehen.
u Abstellfläche in der gewünschten Höhe wieder einschieben.
Die Auszugsstopps müssen nach unten zeigen und hinter
der vorderen Auflagefläche liegen.
Abstellflächen zerlegen
u Die Abstellflächen können
zur
Reinigung
zerlegt
werden.
Hinweis
Der Energieverbrauch steigt und die Kühlleistung verringert
sich, wenn die Belüftung nicht ausreicht.
u Ventilatorluftschlitze immer freihalten.
u Im oberen Bereich und in der Tür Butter und Konserven
einsortieren. (siehe Gerät auf einen Blick)
u Zum Verpacken wiederverwendbare Kunststoff-, Metall-,
Aluminium-, Glasbehälter und Frischhaltefolien verwenden.
* Je nach Modell und Ausstattung
9
Bedienung
5.3.4 Teilbare Abstellfläche verwenden
5.4.2 DrySafe
Der DrySafe eignet sich zur Lagerung von trockenen oder
verpackten Lebensmitteln (z. B. Molkereiprodukte, Fleisch,
Fisch, Wurst). Hier stellt sich ein relativ trockenes Lagerklima
ein.
5.4.3 Lebensmittel lagern
Hinweis
u Nicht ins BioFresh-Teil gehören kälteempfindliches Gemüse
wie Gurken, Auberginen, halbreife Tomaten, Zucchini sowie
alle kälteempfindlichen Südfrüchte.
Fig. 11
u Die Glasplatte (1) mit den Auszugsstopps muss vorne
liegen, so dass die Stopps (3) nach unten zeigen.
5.3.5 Türabsteller
Türabsteller versetzen
u Absteller nach Abbildung entnehmen.
u Damit Lebensmittel nicht durch übertragene Keime
verderben: Unverpackte tierische und pflanzliche Lebensmittel getrennt voneinander in den Schubfächern lagern.
Dies gilt auch für verschiedene Fleischsorten.
Wenn Lebensmittel aus Platzmangel zusammen gelagert
werden müssen:
u Lebensmittel verpacken.
5.4.4 Lagerzeiten
Richtwerte für die Lagerdauer bei geringer Luftfeuchtigkeit
Türabsteller zerlegen
u Die Türabsteller können zum Reinigen zerlegt werden.
5.3.6 Flaschenhalter entnehmen
u Flaschenhalter
entnehmen.
nach
Abbildung
Butter
bis
90
Tage
Hartkäse
bis
110
Tage
Milch
bis
12
Tage
Wurst, Aufschnitt
bis
9
Tage
Geflügel
bis
6
Tage
Schweinefleisch
bis
7
Tage
Rindfleisch
bis
7
Tage
Wild
bis
7
Tage
Hinweis
u Beachten Sie, dass eiweißreichere Lebensmittel schneller
verderben. D. h. Schalen- und Krustentiere verderben
schneller als Fisch, Fisch schneller als Fleisch.
Richtwerte für die Lagerdauer bei hoher Luftfeuchtigkeit
Gemüse, Salate
Artischocken
bis
14
Tage
Sellerie
bis
28
Tage
Blumenkohl
bis
21
Tage
Broccoli
bis
13
Tage
Das BioFresh-Teil ermöglicht für einige frische Lebensmittel
eine bis zu dreimal so lange Lagerzeit bei gleichbleibender
Qualität im Vergleich zum herkömmlichen Kühlen.
Bei Lebensmitteln mit Angabe zur Mindesthaltbarkeit gilt immer
das auf der Verpackung angegebene Datum.
Chicorée
bis
27
Tage
Feldsalat
bis
19
Tage
Erbsen
bis
14
Tage
Grünkohl
bis
14
Tage
5.4.1 HydroSafe
Karotten
bis
80
Tage
Der HydroSafe eignet sich bei der Einstellung feucht zur Lagerung von unverpacktem Salat, Gemüse, Obst mit hoher Eigenfeuchte. Bei gut gefülltem Schubfach stellt sich ein taufrisches
Klima mit einer Luftfeuchtigkeit bis zu max. 90 % ein. Die Luftfeuchtigkeit im Fach ist abhängig vom Feuchtegehalt des
eingelegten Kühlgutes sowie von der Häufigkeit des Öffnens.
Sie können die Feuchtigkeit selber einstellen.
Knoblauch
bis
160
Tage
Kohlrabi
bis
55
Tage
Kopfsalat
bis
13
Tage
Kräuter
bis
13
Tage
Lauch
bis
29
Tage
Pilze
bis
7
Tage
5.4 BioFresh-Teil
10
* Je nach Modell und Ausstattung
Bedienung
Richtwerte für die Lagerdauer bei hoher Luftfeuchtigkeit
Radieschen
bis
10
Tage
Rosenkohl
bis
20
Tage
Spargel
bis
18
Tage
Spinat
bis
13
Tage
Wirsing
bis
20
Tage
Aprikosen
bis
13
Tage
Äpfel
bis
80
Tage
Birnen
bis
55
Tage
Brombeeren
bis
3
Tage
Datteln
bis
180
Tage
Erdbeeren
bis
7
Tage
Feigen
bis
7
Tage
Heidelbeeren
bis
9
Tage
Himbeeren
bis
3
Tage
Johannisbeeren
bis
7
Tage
Kirschen, süß
bis
14
Tage
Kiwi
bis
80
Tage
Pfirsiche
bis
13
Tage
Pflaumen
bis
20
Tage
Preiselbeeren
bis
60
Tage
Rhabarber
bis
13
Tage
Stachelbeeren
bis
13
Tage
Trauben
bis
29
Tage
Obst
5.4.5 Temperatur im BioFresh-Teil einstellen
Die Temperatur wird automatisch geregelt. Bei einer Temperatur im Kühlteil von 5 °C liegt die Temperatur im BioFresh-Teil
zwischen 0 °C und 3 °C.
Sie können die Temperatur geringfügig kälter oder wärmer
einstellen. Die Temperatur ist einstellbar von 1 (kälteste Temperatur) bis 9 (wärmste Temperatur). Voreingestellt ist der Wert
5. Bei den Werten 1 bis 4 kann die Temperatur unter 0 °C
fallen, so dass die Lebensmittel leicht gefrieren können.
Die Temperatur kann fortlaufend geändert werden. Ist der Wert
9 erreicht, wird wieder von vorne begonnen. Je nach Wert
leuchtet in der Temperaturanzeige eine bestimmte Kombination der LEDs.
u Bestätigen: Taste SuperFrost Fig. 3 (6) drücken.
w In der Temperaturanzeige wird wieder die Temperatur angezeigt.
u Einstellmodus deaktivieren: Taste On/Off Gefrierteil
Fig. 3 (8) drücken.
-oderu 5 min warten.
5.4.6 Feuchte im HydroSafe einstellen
u
u
geringe Luftfeuchtigkeit: Regler nach
links schieben.
hohe Luftfeuchtigkeit: Regler
nach rechts schieben.
5.4.7 Schubfächer
Fig. 13
u Schubfach herausziehen, hinten anheben und nach vorne
wegnehmen.
u Schienen wieder einschieben!
Fig. 14
u Schienen herausziehen.
u Schubfach auf die Schienen aufsetzen und einschieben bis
es hinten hörbar einrastet.
5.4.8 Feuchteregulierungsplatte
Fig. 15
u Feuchteregulierungsplatte herausnehmen: Platte bei
herausgenommenen Schubfächern vorsichtig nach vorne
ziehen und nach unten wegnehmen.
u Feuchteregulierungsplatte einsetzen: Deckelstege der
Platte von unten in die hintere Halterung Fig. 15 (1)
einführen und vorne in die Halterung Fig. 15 (2) einrasten.
5.5 Gefrierteil
Im Gefrierteil können Sie Tiefkühlkost und Gefriergut lagern,
Eiswürfel bereiten und frische Lebensmittel einfrieren.
5.5.1 Lebensmittel einfrieren
Fig. 12
u Einstellmodus aktivieren: Taste SuperFrost Fig. 3 (6) mind.
5 s drücken.
w Die Taste SuperFrost Fig. 3 (6) blinkt. In der Temperaturanzeige leuchtet das LED-Muster des eingestellten Werts.
u Einstelltaste Gefrierteil Fig. 3 (5) so oft drücken bis das LEDMuster des gewünschten Werts leuchtet.
* Je nach Modell und Ausstattung
Sie können maximal so viel kg frische Lebensmittel innerhalb
von 24 h einfrieren, wie auf dem Typenschild (siehe Gerät auf
einen Blick) unter „Gefriervermögen ... kg/24h“ angegeben ist.
Die Schubfächer können jeweils mit max. 25 kg Gefriergut, die
Platten je mit max. 35 kg belastet werden.
11
Bedienung
Damit die Lebensmittel schnell bis zum Kern durchfrieren,
folgende Mengen pro Packung nicht überschreiten:
- Obst, Gemüse bis zu 1 kg
- Fleisch bis zu 2,5 kg
u Lebensmittel in Gefrierbeuteln, wiederverwendbaren Kunststoff-, Metall- oder Aluminiumbehältern portionsweise verpacken.
w Die Gefriertemperatur sinkt, das Gerät arbeitet mit größtmöglicher Kälteleistung.
Bei einer kleinen Gefriergutmenge:
u Ca. 6 h warten.
u Verpackte Lebensmittel in die oberen Schubfächer legen.
Bei der maximalen Gefriergutmenge (siehe Typenschild):
u ca. 24 h warten.
u Obere Schubfächer herausnehmen und die Lebensmittel
direkt auf die oberen Abstellflächen legen.
w SuperFrost schaltet sich nach ca. 65 h automatisch ab.
w Die Taste SuperFrost erlischt, wenn das Einfrieren beendet
ist.
u Lebensmittel in die Schubfächer legen und diese wieder
einschieben.
w Das Gerät arbeitet im energiesparenden Normalbetrieb
weiter.
5.5.2 Lebensmittel auftauen
5.5.5 Schubfächer
u
Hinweis
Der Energieverbrauch steigt und die Kühlleistung verringert
sich, wenn die Belüftung nicht ausreicht.
Bei Geräten mit NoFrost:
u Das unterste Schubfach im Gerät lassen!
u Die Ventilatorluftschlitze innen an der Rückwand immer freihalten!
VORSICHT
Verletzungsgefahr durch Glasscherben!
Flaschen und Dosen mit Getränken können beim Gefrieren
platzen. Dies gilt insbesondere für kohlensäurehaltige
Getränke.
u Flaschen und Dosen mit Getränken nicht einfrieren!
im Kühlraum
im Mikrowellengerät
im Backofen/Heißluftherd
bei Raumtemperatur
Aufgetaute Lebensmittel nur in Ausnahmefällen wieder
einfrieren.
5.5.3 Temperatur einstellen
Empfehlenswerte Temperatureinstellung: -18 °C
Die Temperatur kann fortlaufend geändert werden. Ist die
Einstellung -32 °C erreicht wird wieder mit -15 °C begonnen.
u Temperaturverstellung aufrufen: Einmal Einstelltaste
Gefrierteil Fig. 3 (5) drücken.
w In der Temperaturanzeige Gefrierteil blinkt die LED der aktuellen Temperatur.
u Einstelltaste Gefrierteil Fig. 3 (5) so oft drücken bis die LED
der gewünschten Temperatur leuchtet.
Hinweis
u Durch langes Drücken der Einstelltaste wird innerhalb eines
kleinen Temperaturbereiches (z.B.: zwischen -15 °C und
-18 °C) ein etwas kälterer Wert eingestellt. In der Temperaturanzeige leuchtet dann die LED des nächst niedrigeren
Temperaturbereichs.
u Um Gefriergut direkt auf den Abstellflächen zu lagern:
Schubfach nach vorne ziehen und herausheben.
5.5.6 Abstellflächen
herausnehmen:
vorne
u Abstellfläche
anheben und herausziehen.
u Abstellfläche wieder einsetzen: bis zum
Anschlag einfach einschieben.
5.5.4 SuperFrost
Mit dieser Funktion können Sie frische Lebensmittel
schnell bis auf den Kern durchfrieren. Das Gerät
arbeitet mit maximaler Kälteleistung, dadurch
können die Geräusche des Kälteaggregats vorübergehend lauter sein.
Sie können maximal so viel kg frische Lebensmittel innerhalb
von 24 h einfrieren, wie auf dem Typenschild unter „Gefriervermögen ... kg/24h“ angegeben ist. Diese maximale Gefriergutmenge ist je nach Modell und Klimaklasse verschieden.
Je nachdem wieviel frische Lebensmittel eingefroren werden
sollen, müssen Sie SuperFrost frühzeitig einschalten: bei einer
kleinen Gefriergutmenge ca. 6h, bei der maximalen Gefriergutmenge 24h vor dem Einlegen der Lebensmittel.
Verpacken Sie die Lebensmittel und legen Sie sie möglichst
breitflächig ein. Einzufrierende Lebensmittel nicht mit bereits
gefrorener Ware in Berührung bringen, damit diese nicht
antaut.
SuperFrost müssen Sie in folgenden Fällen nicht einschalten:
- beim Einlegen von bereits gefrorener Ware
- beim Einfrieren von bis zu ca. 2 kg frischen Lebensmitteln
täglich
Mit SuperFrost einfrieren
u Taste SuperFrost Fig. 3 (6) kurz drücken.
w Die Taste SuperFrost leuchtet.
12
5.5.7 VarioSpace
Sie können zusätzlich zu den
Schubfächern auch die Abstellflächen herausnehmen. So erhalten
Sie Platz für großes Gefriergut.
Geflügel, Fleisch, große Wildteile
sowie hohe Backwaren können als
Ganzes eingefroren und weiter
zubereitet werden.
u Die Schubfächer können jeweils
mit max. 25 kg Gefriergut, die
Platten je mit max. 35 kg belastet
werden.
5.5.8 Info-System*
Fig. 16
(4) Wurst, Brot
(1) Fertiggerichte,
Eiscreme
(2) Schweinefleisch, Fisch
(3) Obst, Gemüse
(5) Wild, Pilze
(6) Geflügel, Rind/ Kalb
* Je nach Modell und Ausstattung
Wartung
Die Zahlen geben jeweils für mehrere Gefriergutarten die
Lagerzeit in Monaten an. Die angegebenen Lagerzeiten sind
Richtwerte.
5.5.9 Kälte Akkus*
Die Kälte-Akkus verhindern bei Stromausfall, dass die Temperatur zu schnell ansteigt.
Kälte Akkus verwenden*
u Die Kälte-Akkus raumsparend in
das oberste Gefrierfach legen.
u Die durchgefrorenen Kälte-Akkus
im oberen, vorderen Bereich des
Gefrierraums auf das Gefriergut
legen.
6 Wartung
6.1 Abtauen mit NoFrost
Das NoFrost-System taut das Gerät automatisch ab.
Kühlteil:
Das Tauwasser verdunstet durch die Kompressorwärme.
u Ablauföffnung regelmäßig reinigen, damit das Tauwasser
abfließen kann. (siehe 6.2)
Gefrierteil:
Die Feuchtigkeit schlägt sich am Verdampfer nieder, wird periodisch abgetaut und verdunstet.
u Das Gerät muss nicht manuell abgetaut werden.
6.2 Gerät reinigen
WARNUNG
Verletzungs- und Beschädigungsgefahr durch heißen Dampf!
Heißer Dampf kann zu Verbrennungen führen und die Oberflächen beschädigen.
u Keine Dampfreinigungsgeräte verwenden!
ACHTUNG
Falsche Reinigung beschädigt das Gerät!
u Reinigungsmittel nicht konzentriert verwenden.
u Keine scheuernden oder kratzenden Schwämme oder
Stahlwolle verwenden.
u Keine scharfen, scheuernden, sand-, chlorid-, chemiekalienoder säurehaltigen Putzmittel verwenden.
u Keine chemischen Lösungsmittel verwenden.
u Das Typenschild an der Geräteinnenseite nicht beschädigen oder entfernen. Es ist wichtig für den Kundendienst.
u Keine Kabel oder anderen Bauteile abreißen, knicken oder
beschädigen.
u Kein Reinigungswasser in die Ablaufrinne, die Lüftungsgitter
und elektrischen Teile dringen lassen.
u Weiche Putztücher und einen Allzweckreiniger mit neutralem pH-Wert verwenden.
u Im Geräteinnenraum nur lebensmittelunbedenkliche
Reiniger und Pflegemittel verwenden.
u Gerät leeren.
u Netzstecker ziehen.
u Außen- und Innenflächen aus Kunststoff mit lauwarmem
Wasser und etwas Spülmittel von Hand reinigen.
Edelstahlreiniger nicht auf Glas- oder Kunststoffflächen
auftragen, damit sie nicht zerkratzen. Anfängliche dunklere
Stellen und eine intensivere Farbe der Edelstahloberfläche
sind normal.*
* Je nach Modell und Ausstattung
ACHTUNG
Die Edelstahltüren sind mit einer hochwertigen Oberflächenbeschichtung behandelt und dürfen nicht mit dem beigelegten
Pflegemittel behandelt werden.
Oberflächenbeschichtung wird sonst angegriffen.
u Die beschichteten Türoberflächen ausschließlich mit
einem weichen, sauberen Tuch abwischen. Bei starker
Verschmutzung etwas Wasser oder Neutralreiniger
verwenden. Optional kann auch ein Microfasertuch
verwendet werden.
u Edelstahl-Seitenwände bei Verschmutzung mit einem
handelsüblichen Edelstahlreiniger reinigen. Anschließend
beiliegendes Edelstahlpflegemittel gleichmäßig in Schliffrichtung auftragen.
u Lackierte Seitenwände ausschließlich mit einem weichen,
sauberen Tuch abwischen. Bei starker Verschmutzung
etwas Wasser oder Neutralreiniger verwenden. Optional
kann auch ein Microfasertuch verwendet werden.
u Ablauföffnung reinigen: Ablagerungen mit einem dünnen Hilfsmittel,
z.
B.
einem
Wattestäbchen
entfernen.
u Die meisten Ausstattungsteile lassen sich zum Reinigen
zerlegen: siehe im jeweiligen Kapitel.
u Ausstattungsteile mit lauwarmem Wasser und etwas Spülmittel von Hand reinigen.
u Teleskopschienen nur mit einem feuchten Tuch reinigen.
Das Fett in den Laufbahnen dient zur Schmierung und darf
nicht entfernt werden.
Nach dem Reinigen:
u Gerät und Ausstattungsteile trockenreiben.
u Gerät wieder anschließen und einschalten.
u SuperFrost einschalten (siehe 5.5.4) .
Wenn die Temperatur ausreichend kalt ist:
u Die Lebensmittel wieder einlegen.
6.3 Kundendienst
Prüfen Sie zunächst, ob Sie den Fehler selber beheben
können. (siehe Störungen). Falls dies nicht der Fall ist, wenden
sie sich an den Kundendienst. Die Adresse entnehmen Sie
bitte dem beiliegenden Kundendienstverzeichnis.
WARNUNG
Verletzungsgefahr durch unfachmännische Reparatur!
u Reparaturen und Eingriffe am Gerät und der Netzanschlussleitung, die nicht ausdrücklich genannt sind (siehe
Wartung), nur vom Kundendienst ausführen lassen.
u Gerätebezeichnung
Fig. 17 (1), ServiceNr. Fig. 17 (2) und
Serial-Nr. Fig. 17 (3)
vom
Typenschild
ablesen. Das Typenschild befindet sich
an der linken Geräteinnenseite.
Fig. 17
u Den Kundendienst benachrichtigen und den Fehler, Gerätebezeichnung Fig. 17 (1), Service-Nr. Fig. 17 (2) und SerialNr. Fig. 17 (3) mitteilen.
w Dies ermöglicht einen schnellen und zielgerichteten Service.
13
Störungen
u Das Gerät geschlossen lassen, bis der Kundendienst
eintrifft.
w Die Lebensmittel bleiben länger kühl.
u Netzstecker ziehen (dabei nicht am Anschlusskabel ziehen)
oder Sicherung ausschalten.
Die Taste SuperFrost blinkt zusammen mit der Temperaturanzeige.
→ Ein Fehler liegt vor.
u An den Kundendienst wenden (siehe Wartung).
7 Störungen
→ Der Vorführmodus ist aktiviert.
u An den Kundendienst wenden (siehe Wartung).
Ihr Gerät ist so konstruiert und hergestellt, dass Funktionssicherheit und lange Lebensdauer gegeben sind. Sollte dennoch
während des Betriebes eine Störung auftreten, so prüfen Sie
bitte, ob die Störung auf einen Bedienungsfehler zurückzuführen ist. In diesem Fall müssen Ihnen auch während der
Garantiezeit die anfallenden Kosten berechnet werden.
Folgende Störungen können Sie selbst beheben:
Das Gerät arbeitet nicht.
→ Das Gerät ist nicht eingeschaltet.
u Gerät einschalten.
→ Der Netzstecker steckt nicht richtig in der Steckdose.
u Netzstecker kontrollieren.
→ Die Sicherung der Steckdose ist nicht in Ordnung.
u Sicherung kontrollieren.
Der Kompressor läuft lang.
→ Der Kompressor schaltet bei geringem Kältebedarf auf eine
niedrige Drehzahl. Obwohl sich dadurch die Laufzeit
erhöht, wird Energie gespart.
u Das ist bei energiesparenden Modellen normal.
→ SuperFrost ist eingeschaltet.
u Um die Lebensmittel schnell abzukühlen läuft der
Kompressor länger. Dies ist normal.
Eine LED hinten unten am Gerät (beim Kompressor)
blinkt regelmässig alle 15 Sekunden*.
→ Der Inverter ist mit einer Fehler-Diagnose LED ausgestattet.
u Das Blinken ist normal.
Geräusche sind zu laut.
→ Drehzahlgeregelte* Kompressoren können aufgrund der
verschiedenen Drehzahlstufen unterschiedliche Laufgeräusche verursachen.
u Das Geräusch ist normal.
Ein Blubbern und Plätschern
→ Dieses Geräusch kommt vom Kältemittel, das im Kältekreislauf fließt.
u Das Geräusch ist normal.
Ein leises Klicken
→ Das Geräusch entsteht immer, wenn sich das Kühlaggregat
(der Motor) automatisch ein- oder ausschaltet.
u Das Geräusch ist normal.
Ein Brummen. Es ist kurzfristig etwas lauter, wenn sich
das Kühlaggregat (der Motor) einschaltet.
→ Bei eingeschaltetem SuperFrost, frisch eingelegten
Lebensmitteln oder nach lang geöffneter Tür erhöht sich
automatisch die Kälteleistung.
u Das Geräusch ist normal.
→ Die Umgebungstemperatur ist zu hoch.
u Problemlösung: (siehe 1.2)
Ein tiefes Brummen
→ Das Geräusch entsteht durch Luftströmungsgeräusche des
Ventilators.
u Das Geräusch ist normal.
Vibrationsgeräusche
→ Das Gerät steht nicht fest auf dem Boden. Dadurch werden
Gegenstände und nebenstehende Möbel
laufenden Kühlaggregat in Vibration gesetzt.
u Gerät über die Stellfüße ausrichten.
u Flaschen und Gefäße auseinanderrücken.
14
von
dem
In der Temperaturanzeige Kühlteil leuchten alle LEDs.
Gerät ist an den Außenflächen warm*.
→ Die Wärme des Kältekreislaufs wird zur Vermeidung von
Kondenswasser genutzt.
u Dies ist normal.
Temperatur ist nicht ausreichend kalt.
Die Gerätetür ist nicht richtig geschlossen.
Gerätetür schließen.
Die Be- und Entlüftung ist nicht ausreichend.
Lüftungsgitter freimachen.
Die Umgebungstemperatur ist zu hoch.
Problemlösung: (siehe 1.2) .
Das Gerät wurde zu häufig oder zu lange geöffnet.
Abwarten, ob sich die erforderliche Temperatur von allein
wieder einstellt. Falls nicht, wenden Sie sich an den
Kundendienst (siehe Wartung).
→ Es wurden zu große Mengen frischer Lebensmittel ohne
SuperFrost eingelegt.
u Problemlösung: (siehe 5.5.4)
→ Das Gerät steht zu nahe an einer Wärmequelle (Herd,
Heizung etc).
u Standort des Geräts oder der Wärmequelle verändern.
→
u
→
u
→
u
→
u
Die Innenbeleuchtung brennt nicht.
→ Das Gerät ist nicht eingeschaltet.
u Gerät einschalten.
→ Die Tür war länger als 15 min. offen.
u Die Innenbeleuchtung schaltet sich bei geöffneter Tür nach
ca. 15 min. automatisch aus.
→ Die LED-Beleuchtung ist defekt oder die Abdeckung ist
beschädigt:
WARNUNG
Verletzungsgefahr durch elektrischen Schlag!
Unter der Abdeckung befinden sich stromführende Teile.
u LED-Innenbeleuchtung nur vom Kundendienst oder dafür
ausgebildetem Fachpersonal auswechseln oder reparieren
lassen.
WARNUNG
Verletzungsgefahr durch LED Lampe!
Die Lichtintensität der LED-Beleuchtung entspricht der Laserklasse 1/1M.
Wenn die Abdeckung defekt ist:
u Nicht mit optischen Linsen aus unmittelbarer Nähe direkt in
die Beleuchtung blicken. Die Augen können dabei verletzt
werden.
8 Außer Betrieb setzen
8.1 Gerät ausschalten
Hinweis
u Um das gesamte Gerät auszuschalten, muss nur das
Gefrierteil ausgeschaltet werden. Dabei wird automatisch
das Kühlteil mit ausgeschaltet.
* Je nach Modell und Ausstattung
Gerät entsorgen
8.1.1 Gefrierteil ausschalten
u Taste On/Off Gefrierteil Fig. 3 (8) für mindestens 3s
drücken.
w Die Temperaturanzeigen sind dunkel. Das gesamte Gerät
ist ausgeschaltet.
8.1.2 Kühlteil ausschalten
u Taste On/Off Kühlteil Fig. 3 (1) für mindestens 3s drücken.
w Die Innnenbeleuchtung ist dunkel.
w Die Temperaturanzeige Kühlteil ist dunkel.
Hinweis
u Wenn nur das Kühlteil ausgeschaltet sein soll, z.B. in
Urlaubszeiten, dann immer darauf achten: die Temperaturanzeige Gefrierteil muss leuchten.
8.2 Außer Betrieb setzen
u Gerät leeren.
u Netzstecker ziehen.
u Gerät reinigen (siehe 6.2) .
u Tür offen
entstehen.
lassen,
damit
keine
schlechten
Gerüche
9 Gerät entsorgen
Das Gerät enthält noch wertvolle Materialien und
ist einer vom unsortierten Siedlungsabfall
getrennten Erfassung zuzuführen. Die Entsorgung
von ausgedienten Geräten muss fach- und sachgerecht nach den örtlich geltenden Vorschriften und
Gesetzen erfolgen.
Das ausgediente Gerät beim Abtransport am Kältekreislauf
nicht beschädigen, damit das enthaltene Kältemittel (Angaben
auf dem Typenschild) und das Öl nicht unkontrolliert entweichen können.
u Gerät unbrauchbar machen.
u Netzstecker ziehen.
u Anschlusskabel durchtrennen.
* Je nach Modell und Ausstattung
15
Liebherr Hausgeräte Ochsenhausen GmbH * Memminger Strasse 77-79 * 88416 Ochsenhausen * Deutschland * www.liebherr.com
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising