Whirlpool | GKN 2777 A3+ | Instruction for Use | Bedienungsanleitung

Gebrauchsanweisung
VOR DEM GEBRAUCH DES GERÄTS
5
HINWEISE ZUM UMWELTSCHUTZ
5
ALLGEMEINE HINWEISE UND RATSCHLÄGE
6
ERHÖHEN DES FASSUNGSVERMÖGENS
DES GEFRIERSCHRAUMS
7
FUNKTIONEN7
EINLAGERN VON LEBENSMITTELN IM GERÄT
10
EISWÜRFELAUTOMAT11
EMPFEHLUNGEN FÜR LÄNGEREN
NICHTGEBRAUCH DES GERÄTES
12
ENERGIESPARTIPPS12
WARTUNG UND REINIGUNG
13
LED-LEUCHTENSYSTEM
13
ERST EINMAL SELBST PRÜFEN
14
KUNDENDIENST16
4
VOR DEM GEBRAUCH DES GERÄTS
1. Überprüfen Sie nach dem Auspacken des Geräts
das einwandfreie Schließen der Türen. Mögliche
Transportschäden müssen dem Händler
innerhalb von 24 Stunden nach Anlieferung
gemeldet werden.
2. Warten Sie vor der Inbetriebnahme des Gerätes
mindestens zwei Stunden, damit der Kühlkreislauf
seine volle Funktionstüchtigkeit erreichen kann.
3. Die Installation und der elektrische Anschluss
müssen von einer Fachkraft gemäß den
Herstelleranweisungen und den gültigen örtlichen
Bestimmungen ausgeführt werden.
4. Vor der Inbetriebnahme den Innenraum des
Geräts reinigen.
• Das von Ihnen erworbene Gerät ist ein
Haushaltsgerät, das auch folgenden Bereichen
bestimmt ist:
-Küchen von Arbeitsbereichen, Geschäften und/
oder Büros
-landwirtschaftliche Betriebe
-Hotels, Motels, Wohngemeinschaften, Bed &
Brekfast.
Damit Sie den größtmöglichen Nutzen aus
Ihrem Gerät ziehen, lesen Sie bitte aufmerksam
die Bedienungsanleitung, in der Sie die
Gerätebeschreibung sowie nützliche Ratschläge
zur Aufbewahrung der Lebensmittel finden.
Heben Sie diese Anleitung bitte als
Nachschlagwerk gut auf.
HINWEISE ZUM UMWELTSCHUTZ
Zu Ihrer Information:
Dieses Gerät ist FCKW-frei. Der Kältekreislauf
enthält R134a (HFC) oder R600a (HC) (siehe das
Typenschild im Geräteinneren).
Für Geräte mit Isobutan (R 600a): Isobutan ist ein
Naturgas ohne Umwelt schädigende Auswirkungen,
es ist jedoch entflammbar. Die Leitungen des
Kältekreises müssen daher unbedingt auf ihre
Unversehrtheit überprüft werden.
Das Produkt kann fluoriertes Treibhausgas
enthalten, das unter das Kyoto Protokoll fällt;
das Kältemittel zirkuliert in einer hermetisch
abgedichteten Anlage.
Kühlmittel: Die Kenngröße für das globale
Erwärmungspotential (GWP) von R134a ist 1300.
1. Verpackung
Das Verpackungsmaterial ist zu 100% wieder
verwertbar und durch das Recyclingsymbol
gekennzeichnet. Es muss gemäß den örtlichen
Vorschriften entsorgt werden. Verpackungsmaterial
(Plastiktüten, Polystyrol usw.) nicht in der
Reichweite von Kindern aufbewahren, da es eine
mögliche Gefahrenquelle darstellt.
2. Entsorgung
Die Geräte bestehen aus recyclingfähigem Material.
Dieses Gerät ist gemäß der Europäischen
Richtlinie 2002/96/EC für Elektro- und ElektronikAltgeräte (WEEE) gekennzeichnet. Sie leisten
einen positiven Beitrag zum Umwelt- und
Gesundheitsschutz, wenn Sie dieses Gerät einer
gesonderten Abfallsammlung zuführen.
Konformitätserklärung
• Dieses Gerät wurde in Übereinstimmung mit
der EG-Verordnung 1935/2004 zur Lagerung
von Lebensmitteln hergestellt.
auf dem Gerät bzw. auf dem
Das Symbol
beiliegenden Informationsmaterial weist darauf hin,
dass dieses Gerät kein normaler Haushaltsmüll
ist, sondern in einer Sammelstelle für Elektro- und
Elektronik-Altgeräte entsorgt werden muss.
Schneiden Sie vor der Entsorgung des Gerätes das
Netzkabel durch, um das Gerät funktionsuntüchtig
zu machen, und entfernen Sie die Türen und
Ablageflächen im Gerät, so dass Kinder nicht
ungehindert in das Geräteinnere klettern können.
Entsorgen Sie das Gerät den örtlichen
Bestimmungen entsprechend und geben Sie es
in einem Entsorgungszentrum ab. Lassen Sie
das Gerät auf keinen Fall bis zur Entsorgung
unbeaufsichtigt herumstehen, da es eine
Gefahrenquelle für spielende Kinder darstellen kann.
Für weitere Informationen hinsichtlich Entsorgung,
Wiederverwertung und Recycling dieses Gerätes
wenden Sie sich bitte an die zuständige lokale
Behörde, an die kommunale Müllentsorgung oder
an den Händler, bei dem Sie das Gerät gekauft
haben.
• Entwurf, Bau und Vertrieb dieses Geräts
entsprechen den:
-Sicherheitsziele der Niederspannungsrichtlinie
2006/95/CE (die 73/23/CE und alle folgenden
Zusätze ersetzt);
-die Schutzanforderungen der EMV-Richtlinie
2004/108/EC.
Die elektrische Sicherheit des Gerätes ist nur
gewährleistet, wenn es korrekt an eine den
gesetzlichen Bestimmungen entsprechende
Erdung angeschlossen ist.
5
ALLGEMEINE HINWEISE UND
RATSCHLÄGE
INSTALLATION
• Zum Transport und zur Installation des Geräts
sind zwei oder mehrere Personen erforderlich.
• Achten Sie beim Umstellen des Gerätes
darauf, dass der Fußboden (z. B. Parkett) nicht
beschädigt wird.
• Achten Sie bei der Installation darauf, dass das
Gerät nicht auf dem Netzkabel steht.
• Stellen Sie das Gerät nicht neben einer
Wärmequelle auf.
• Lassen Sie zur ausreichenden Belüftung an
beiden Seiten und oberhalb des Geräts einen
Zwischenraum frei. Der Abstand zwischen
der Geräterückseite und der Wand hinter dem
Gerät muss 50 mm betragen. Ein geringerer
Abstand erhöht den Energieverbrauch des
Produktes.
• Decken Sie die Belüftungsöffnungen des
Gerätes nicht ab und stellen Sie sie nicht zu.
• Die Leitungen des Kühlkreislaufs dürfen nicht
beschädigt werden.
• Nivellieren Sie das Gerät auf einer tragfähigen
Fläche und stellen Sie es in einem seinen
Abmessungen und seinem Verwendungszweck
entsprechenden Raum auf.
• Der Aufstellungsort sollte trocken und
gut belüftet sein. Das Gerät ist für den
Einsatz in Räumen mit nachstehenden
Temperaturbereichen ausgelegt, die ihrerseits
von der Klimaklasse auf dem Typenschild
abhängig sind. Wird der vorgegebene
Temperaturbereich für das Gerät für einen
längeren Zeitraum unter- oder überschritten,
kann es zu Funktionsstörungen kommen.
SICHERHEIT
• Lagern Sie keine Behälter mit brennbaren
Materialien wie z.B. Spraydosen in dieses Gerät.
• Lagern und verwenden Sie kein Benzin, Gas
oder andere entflammbare Stoffe/Flüssigkeiten
in der Nähe des Geräts oder anderer
Haushaltsgeräte. Die Dämpfe können Brände
oder Explosionen verursachen.
• Greifen Sie zum Beschleunigen des
Abtauvorganges niemals zu anderen
mechanischen, elektrischen oder chemischen
Hilfsmitteln als den vom Hersteller
empfohlenen.
• Keine elektrischen Geräte in den
Geräteräumen verwenden, wenn diese nicht
den vom Hersteller genehmigten entsprechen.
• Das Gerät darf von Personen (einschließlich
Kindern) mit herabgesetzten physischen,
sensorischen oder geistigen Fähigkeiten
und Mangel an Erfahrung und Kenntnissen
nur unter Aufsicht oder nach ausreichender
Einweisung durch eine für ihre Sicherheit
verantwortliche Person benutzt werden.
• Verbieten Sie Kindern das Spielen und
Verstecken im Gerät, um Erstickungs- und
Einschließgefahr zu vermeiden.
• Die in den (eventuell vorhandenen) Kälteakkus
enthaltene (ungiftige) Flüssigkeit darf nicht
verschluckt werden.
• Verzehren Sie Eiswürfel oder Wassereis
nicht sofort nach der Entnahme aus dem
Gefrierraum, da sie Kälteverbrennungen
hervorrufen können.
GEBRAUCH
• Ziehen Sie vor jeder Reinigungs- und
Wartungsarbeit den Netzstecker des Geräts
oder unterbrechen Sie die Stromversorgung.
• Alle Geräte, die mit einem Eisautomaten und
Wasserspender ausgestattet sind, müssen an
eine Wasserleitung angeschlossen werden,
die nur Trinkwasser (mit einem Hauptdruck
zwischen 0,17 und 0.81 MPa (1,7 und 8,1 bar)) abgibt. Nicht direkt an die Wasserleitung
angeschlossene Eisautomaten und/oder
Wasserspender dürfen nur mit Trinkwasser
gefüllt werden.
• Verwenden Sie den Kühlraum nur zur
Lagerung von frischen Lebensmitteln und den
Gefrierraum nur zur Lagerung von Tiefkühlware,
zum Einfrieren frischer Lebensmittel und zur
Herstellung von Eiswürfeln.
• Stellen Sie keine Glasbehälter mit flüssigem
Inhalt in den Gefrierraum, da diese platzen
können.
• Unverpackte Lebensmittel so lagern, dass sie
nicht mit den Innenwänden des Kühl- bzw.
Gefrierraums in Berührung kommen.
Klimaklasse Raum- T. (°C) Raum- T. (°F)
SN
von 10 bis 32
von 50 bis 90
von 61 bis 90
N
von 16 bis 32
ST
von 16 bis 38 von 61 bis 100
T
von 16 bis 43 von 61 bis 110
• Die auf dem Typenschild angegebene
Spannung muss der Spannungsversorgung in
Ihrem Haus entsprechen.
• Verwenden Sie keine Verlängerungskabel oder
Einzel-/Mehrfachstecker.
• Verwenden Sie zum Anschließen an die
Wasserleitung den im Lieferumfang des neuen
Gerätes enthaltenen Schlauch und nicht den
des Vorgängergerätes.
• Die Änderung oder der Austausch des
Netzkabels darf ausschließlich durch
qualifizierte Techniker oder den Kundendienst
erfolgen.
• Die elektrische Abschaltung des Gerätes
muss durch Ziehen des Netzsteckers oder
durch einen der Steckdose vorgeschalteten
Zweipolschalter möglich sein.
6
Bei Nichtbeachtung der o. g. Empfehlungen
und Vorschriften lehnt der Hersteller jede
Verantwortung ab
• Die Innentemperaturen des Gerätes hängen
von der Raumtemperatur, der Häufigkeit der
Türöffnungen und dem Gerätestandort ab. Bei
der Temperatureinstellung sind diese Faktoren
zu berücksichtigen.
• Soweit nicht anders angegeben, ist das
Gerätezubehör nicht zum Spülen im
Geschirrspüler geeignet.
• Je größer der Abstand zwischen der
Geräterückseite und der Wand ist, um so
größer ist die Energieersparnis.
Hinweise:
• Verstellen Sie den Luftauslass (an der
Rückwand) nicht mit Lebensmitteln
• Ist der Gefrierraum mit einer Klappe
ausgestattet, kann das Fassungsvermögen
durch Entfernen (Umbiegen) der Klappe erhöht
werden.
• Alle Ablagen, Klappen und Ausziehkörbe
können entfernt werden.
ERHÖHEN DES FASSUNGSVERMÖGENS
DES GEFRIERSCHRAUMS
Sie können das Fassungsvermögen des
Gefrierraums wie folgt vergrößern:
• Nach Entfernen der Körbe / Klappen (durch
Biegen) können Sie große Produkte einlagern.
• Indem Sie die Lebensmittel direkt auf die
Ablagen legen.
• Indem Sie den Twist-Eiswürfelautomaten
(separat) oder zusammen mit der
Andockstation herausnehmen.
FUNKTIONEN
SMART-DISPLAY
Mit dieser Funktion können Sie Energie sparen.
Bitte befolgen Sie die Anweisungen in der
Kurzanleitung, um die Funktion zu aktivieren/
deaktivieren.
Zwei Sekunden nach der Aktivierung des SmartDisplays erlischt das Display. Zum Einstellen der
Temperatur oder für andere Funktionen muss das
Display durch Drücken einer beliebigen Taste
wieder eingeschaltet werden. Nach etwa 15
Sekunden ohne Betätigung einer Taste schaltet
sich das Display wieder ab.
Wird die Funktion deaktiviert, dann wird dann
normale Display wieder eingeblendet. Das SmartDisplay wird nach einem Stromausfall automatisch
deaktiviert. Bitte beachten Sie, dass diese
Funktion das Gerät nicht von der Stromversorgung
trennt, sondern nur den Energieverbrauch des
externen Displays reduziert.
Hinweis:
Die Funktion ist nur bei Modellen verfügbar, bei
denen sich die Benutzerschnittstelle an der Tür
befindet.
Der ausgewiesene Energieverbrauch des Gerätes
bezieht sich auf den Betrieb mit aktiviertem SmartDisplay.
-Tür für eine Weile geöffnet
Die Funktion wird bei jeder Türöffnung aktiviert,
bei der die Innentemperatur auf Werte ansteigt,
die keine sichere Konservierung der Lebensmittel
gewährleisten, und bleibt solange aktiv, bis die
optimale Kühltemperatur wieder erreicht ist.
-Einlagerung frischer Lebensmittel im
Gefrierschrank
Die Funktion wird bei jeder Einführung frischer
Lebensmitteln eingeschaltet und bleibt bis zur
Herstellung optimaler Einfrierbedingungen für die
Lebensmittel bei niedrigstem Energieverbrauch
aktiv.
HINWEIS:
Neben der Menge der einzufrierenden
Lebensmittel beeinflussen die Raumtemperatur
und die Menge der schon eingelagerten
Lebensmittel die Dauer der Funktion „6th Sense /
Green Intelligence“. Beträchtliche Schwankungen
der Zeitdauer sind daher ganz normal.
ON/STANDBY
Mit dieser Funktion werden die Gefrierfächer einoder auf Standby geschaltet. Drücken &und halten
Sie die Ein-/Standby-Taste
für 3 Sekunden
gedrückt, um das Gerät auf
Standby zu schalten. Im Standby-Betrieb ist die
Innenbeleuchtung des Kühlfachs deaktiviert. Bitte
beachten, dass das Gerät im Standby-Betrieb
weiterhin mit Strom versorgt wird. Um das Gerät
wieder einzuschalten, drücken Sie einfach erneut
für 3 Sekunden die Ein-/Standby-Taste
.
6th SENSE
GREEN INTELLIGENCE
Die Funktion „6th Sense / Green Intelligence“
sorgt für die Aufrechterhaltung der optimalen
Temperatur in den folgenden Fällen:
7
ALARM TÜR OFFEN
Das
Alarmsymbol blinkt und das Warnsignal
ertönt. Der Alarm wird aktiviert, wenn die Tür
länger als 2 Minuten geöffnet bleibt. Schließen
Sie die Tür, um den Alarm auszuschalten, oder
drücken Sie ein Mal die Alarmstopp-Taste,
um
den Alarmton auszustellen.
ALARM STROMAUSFALL
Bei einem Stromausfall ist Ihr Gerät in der Lage,
die Temperatur im Gefrierraum nach
Wiederaufnahme der Stromversorgung
automatisch zu überwachen. Steigt die
Temperatur im Gefrierraum über den Gefrierpunkt
an, leuchtet das Symbol Stromausfall
auf, das
Alarmsymbol
blinkt und das Warnsignal ertönt,
sobald die Stromversorgung wieder einsetzt. Zum
AlarmRücksetzen des Alarms einmal die
Reset-Taste drücken.
Im Falle eines Stromausfalls sollten folgende
Maßnahmen getroffen werden:
• Angetaute, aber noch kalte Lebensmittel aus
dem Gefrierschrank nehmen und innerhalb von
24 Stunden verzehren.
• Sind die Lebensmittel im Gefrierschrank
gefroren, bedeutet dies, dass sie angetaut
waren und nach Wiederaufnahme der
Stromversorgung wieder eingefroren sind.
Dadurch werden nicht nur Geschmack,
Qualität und Nährwert der Lebensmittel
verändert, sondern sie sind auch potentiell
gefährlich. Die Lebensmittel sind für den
Verzehr ungeeignet und der gesamte Inhalt
des Gefrierschranks sollte entsorgt werden.
Der „Alarm Stromausfall“ liefert Ihnen Hinweise
zur Qualität der im Gefrierraum eingelagerten
Lebensmittel im Falle eines Stromausfalls.
Dieses System stellt keine Garantie für die
Qualität und Unbedenklichkeit der Lebensmittel
dar, sondern weist lediglich darauf hin, dass
der Zustand der Lebensmittel im Gefrierraum
überprüft werden muss.
TASTENSPERRE
Diese Funktion verhindert das versehentliche
Ändern der Einstellungen und Abschalten des
Gerätes. Um die Tasten zu sperren, drücken Sie
die Alarmstopp-Taste
3 Sekunden lang, bis
auf dem Display das Symbol
Tastensperre
eingeblendet wird: ein Signalton bestätigt die
Auswahl dieser Funktion. Die Anzeige
erlischt
nach 3 Sekunden. Ist die Funktion aktiviert, so
ertönt bei Drücken einer der anderen Tasten
(außer der Alarmstopp-Taste) ein Alarmton, und
auf der Anzeige blinkt das Tastensperrensymbol
. Jeder Alarm kann ausgeschaltet werden, wenn
die Tastensperrenfunktion aktiviert ist.
Drücken Sie zum Entsperren der Tasten die
Alarmstopp-Taste 3 Sekunden lang, bis auf dem
Display das Symbol
Tastensperre eingeblendet
wird: ein Signalton bestätigt die Auswahl der
Funktion. Die Anzeige
erlischt nach 1 Sekunde.
SCHOCKFROSTEN
Das Fach zum Schockfrosten eignet sich
besonders zum extrem schnellen Einfrieren
von bis zu 2 kg frischer Nahrungsmittel. Die
Funktion „Schockfrosten“ minimiert beim
Einfrieren die Bildung von Eiskristallen im Inneren
der Lebensmittel und gewährleistet so die
bestmögliche Qualität beim Auftauen vor dem
Gebrauch. Wenn die Funktion „Schockfrosten“
nicht aktiv ist, kann das Fach für normales
Einfrieren oder zur Konservierung von Gefriergut
verwendet werden.
HINWEIS: Bei aktiver Schockfrostfunktion können
Sie einen Summton vernehmen. Dies ist ein
normaler Vorgang und wird durch den Luftstrom
verursacht, der die Kälte im Gefrierfach optimal
verteilt.
TEMPERATURALARM
Das akustische Warnsignal ertönt und die
Temperaturanzeige (°C) blinkt. Der Alarm wird in
folgenden Fällen ausgelöst:
• Das Gerät wird nach längerer Zeit der
Nichtbenutzung an die Stromversorgung
angeschlossen
• Die Temperatur im Gefrierraum ist zu hoch
• Die Menge der eingelagerten Lebensmittel
übersteigt die auf dem Typenschild
angegebene Menge
• Die Tür des Gefrierraums ist lange offen
geblieben.
Zum Abschalten des Summers einmal die AlarmReset-Taste
drücken. Das Alarmsymbol
erlischt automatisch, sobald im Gefrierraum
die Temperatur unter -10 °C sinkt, die
Temperaturanzeige (°C) blinkt nicht mehr und
zeigt wieder die gewählte Einstellung an.
HINWEIS: Die Temperaturwarnung kann auch
nach längerer Türöffnung oder nach dem
Einlagern frischer Lebensmittel in den Gefrierraum
ausgelöst werden; der vorübergehende Anstieg
der Temperaturanzeige hat keinen Einfluss auf die
Konservierung des Gefrierguts.
Ein- und Ausschalten der Funktion
“Schockfrosten”:
1. Vergewissern Sie sich, dass mindestens
12 Stunden seit der letzten Anwendung der
Schockfrostfunktion vergangen sind (soweit
dies der Fall ist). Benutzen Sie diese Funktion
nur alle 12 Stunden.
2. Kontrollieren Sie, dass die
„Schnellgefrierfunktion“ nicht aktiv ist:
Die Funktionen „Schockfrosten“ und
„Schnellgefrieren“ können nicht gleichzeitig
verwendet werden.
3. Entleeren Sie das „Schockfrost“-Fach.
4. Berühren Sie zum Einschalten der Funktion
„Schockfrosten“ kurz die Taste
auf der
Bedienblende: das Symbol leuchtet auf und die
Gebläse auf dem Boden des Fachs laufen an,
erhöhen den Kaltluftstrom und beschleunigen
somit den Gefriervorgang.
8
Achtung: Um Energie zu sparen, kann die
Schnellgefrierfunktion beim Einfrieren kleiner
Mengen Lebensmittel nach wenigen Stunden
abgeschaltet werden.
• Unvereinbarkeit mit der
“Schockfrostfunktion”
Für optimalen Gerätebetrieb können
die Funktionen „Schockfrosten“ und die
„Schnellgefrieren“ nicht gleichzeitig benutzt
werden. Aus diesem Grund muss die
„Schnellgefrierfunktion“ erst ausgeschaltet
werden, falls sie eingeschaltet ist, und erst dann
kann die Schockfrostfunktion aktiviert werden
(dies gilt auch im umgekehrten Fall).
5. Legen Sie die Lebensmittel in das Fach,
einige Zentimeter (mindesten 2 cm) von den
Gebläsen am Boden des Fachs entfernt, so
dass die Kaltluft zirkulieren kann.
6. Um die maximale Gefriergeschwindigkeit
zu erzielen, empfehlen wir, die
Schockfrostfunktion nicht vor der
automatischen Abschaltung zu deaktivieren
und die Tür nicht zu öffnen.
7. Die „Schockfrostfunktion“ wird automatisch 4-5 Stunden nach Einschaltung abgeschaltet:
das Symbol
erlischt und die Gebläse werden
abgeschaltet. Die „Schockfrostfunktion“ kann
jedoch jederzeit nach Belieben abgeschaltet
werden; drücken Sie dazu kurz die Taste
auf der Bedienblende: das Symbol
erlischt
und die Gebläse werden abgeschaltet.
Achtung:
• Unvereinbarkeit mit der
“Schnellgefrierfunktion”
Für optimalen Gerätebetrieb können die
„Schockfrost“- und die „Schnellgefrierfunktion“
nicht gleichzeitig benutzt werden. Aus diesem
Grund muss die „Schnellgefrierfunktion“ erst
ausgeschaltet werden, falls sie eingeschaltet
ist, und erst dann kann die Schockfrostfunktion
aktiviert werden (dies gilt auch im umgekehrten
Fall).
• Wenn die Gebläse im Schockfrost-Fach
nicht anlaufen
Nach dem Einschalten der „Schockfrostfunktion“
kann es vorkommen, dass das Symbol
wie
erwartet aufleuchtet, dass aber die Gebläse
nicht anlaufen. Das ist normal und bedeutet,
dass der Gefrierschrank abtaut. Nach dem
Ende des Abtauvorgangs (maximale Dauer:
1,5 Stunden) laufen die Gebläse automatisch an
und das „Schockfrosten“ setzt wie gewohnt ein.
• Wenn das Symbol
nicht aufleuchtet
Wenn nach dem Drücken der Taste
das
Symbol
aufleuchtet: in diesem Fall wurde die
Taste
zu lange gedrückt. Berühren Sie zum
Einschalten der „Schockfrostfunktion“ kurz die
Taste
, jedoch nicht länger als 1 Sekunde.
ÖKO-NACHTBETRIEB
(NACHTSTROMTARIF)
Die Öko-Nachtfunktion gestattet, den
Energieverbrauch des Gerätes auf die Zeit mit
reduziertem Stromtarif (gewöhnlich nachts) zu
konzentrieren, wenn Strom reichlich und zu
geringeren Kosten als tagsüber verfügbar ist (nur
in Ländern mit zeitlich gestaffelten Stromtarifen wenden Sie sich an Ihr Elektrizitätswerk). Drücken
Sie zum Einschalten der Funktion die Taste
zum Zeitpunkt, an dem der Sparstromtarif beginnt
(je nach spezifischem Tarifplan). Wenn der
Sparstromtarif zum Beispiel um 20:00 Uhr beginnt,
drücken Sie die Taste
zu diesem Zeitpunkt.
Das Aufleuchten des Nachtbetriebsymbols
zeigt an, dass die Funktion aktiv ist. Nach dem
Einschalten der Funktion passt das Gerät den
Energieverbrauch automatisch an die gewählte
Zeit an, d. h es verbraucht am Tag weniger
Energie als nachts.
WICHTIGE HINWEISE: Die Funktion muss
tagsüber und nachts aktiviert sein, um störungsfrei
zu funktionieren. Die Funktion bleibt bis zur
Abschaltung aktiv (oder sie wird durch einen
Stromausfall oder durch Abschaltung des Gerätes
deaktiviert). Drücken Sie zum Abschalten der
. Das Erlöschen
Funktion erneut die Taste
des Symbols Öko Nacht
zeigt an, dass die
Funktion abgeschaltet ist.
Hinweis: Der erklärte Energieverbrauch
des Gerätes bezieht sich auf den Betrieb mit
abgeschaltetem Nachtbetrieb.
SCHNELLGEFRIEREN
Die Menge frischer Lebensmittel, die
innerhalb von 24 Stunden eingefroren
werden kann, ist (in kg) auf dem Typenschild
angegeben.
Drücken Sie für optimale Geräteleistungen
für 3 Sekunden die Taste Schockfrosten /
Schnellgefrieren
(bis das Symbol
Schnellgefrieren
aufleuchtet) 24 Stunden,
bevor Sie frische Lebensmittel in den
Gefrierschrank einführen (siehe hierzu auch
die KURZANLEITUNG). Nach der Einlagerung
frischer Nahrungsmittel in den Gefrierschrank
reichen gewöhnlich 24 Stunden Betrieb der
Schnellgefrierfunktion aus; nach 50 Stunden
schaltet sich die Funktion automatisch ab.
ABTAU-AUTOMATIK
Das Gerät ist mit einer automatischen
Abtauvorrichtung ausgestattet, die je nach
Betriebsbedingungen und Raumluftfeuchtigkeit
einsetzt.
9
EINLAGERN VON LEBENSMITTELN IM
GERÄT
• Teilweise angetaute Tiefkühlware niemals
wieder einfrieren. Innerhalb von 24 Stunden
aufbrauchen.
• Vermeiden Sie Temperaturschwankungen
oder reduzieren Sie diese auf ein Minimum.
Beachten Sie das auf der Verpackung
angegebene Haltbarkeitsdatum.
• Für die Konservierung von Tiefkühlware stets
die Anweisungen auf der Verpackung befolgen.
TIPPS ZUM EINFRIEREN UND ZUR
LAGERUNG VON FRISCHEN LEBENSMITTELN
• Vor dem Einfrieren frische Lebensmittel
einwickeln und verschließen in: Aluminiumoder Klarsichtfolie, wasserdichte
Kunststoffbeutel, Polyäthylenbehälter
mit Deckel oder zum Einfrieren frischer
Lebensmittel geeignete Tiefkühlbehälter.
• Die Lebensmittel müssen frisch, reif und von
bester Qualität sein.
• Frisches Gemüse und Obst sollten möglichst
sofort nach der Ernte eingefroren werden, um
ihre Nährwerte, ihre Struktur, ihre Konsistenz,
ihre Farbe und ihren Geschmack zu erhalten.
Es ist ratsam, bestimmte Fleischsorten wie Wild
vor dem Einfrieren eine angemessene Zeit lang
abhängen zu lassen.
Hinweis:
• Warme Speisen vor dem Einlagern in den
Gefrierraum immer erst abkühlen lassen.
• Verwerten Sie auf- oder angetaute
Lebensmittel sofort. Die Lebensmittel dürfen
nicht wieder eingefroren werden, es sei
denn, sie werden zuvor gekocht. Aufgetaute
Lebensmittel können nach dem Kochen wieder
eingefroren werden.
Aufgetaute Lebensmittel nicht wieder einfrieren.
Gebrauch von Kühlakkus
Kühlakkus helfen, Nahrungsmittel bei einem
Stromausfall zu konservieren. Legen Sie
die Kühlakkus oben über den eingelagerten
Lebensmitteln in das Gefrierfach.
Trennen des Gefrierguts
Legen Sie die eingefrorenen Lebensmittel in
die Gefrierfächer und kennzeichnen Sie sie.
Vermerken Sie das Einfrierdatum auf den
Verpackungen, um die rechtzeitige Verwertung vor
dem Verfalldatum sicherzustellen.
Wichtig:
Die Aufbewahrungsdauer in Monaten für
eingefrorene frische Lebensmittel kann der
nebenstehenden Tabelle entnommen werden.
Mit Ausnahme der Ausfalldauer beziehen sich
alle angegebenen Leistungen auf den Betrieb
ohne Kühlakkus
Ratschläge zum Aufbewahren von
Tiefkühlware
Beim Einkaufen von Tiefkühlware auf Folgendes
achten:
• Die Verpackung darf nicht beschädigt sein
(Tiefkühlkost in beschädigten Packungen
kann verdorben sein). Wenn die Verpackung
aufgebläht ist oder feuchte Flecken aufweist,
wurde das Produkt nicht optimal gelagert und
der Inhalt könnte angetaut sein.
• Legen sie beim Einkaufen die Tiefkühlware als
letzte in den Einkaufswagen und transportieren
Sie sie stets in einer Kühltasche.
• Legen Sie die Tiefkühlware zu Hause sofort in
den Gefrierraum.
MONATESPEISEN
10
EISWÜRFELAUTOMAT
HERSTELLEN VON EISWÜRFELN
Sie können den Twist - Eiswürfelautomaten
komplett herausnehmen (drücken Sie den Glätter
auf der linken Seite nieder (1) und schieben Sie
ihn (2) in Ihre Richtung) oder ziehen Sie einfach
die Eiswürfelschale (3) heraus.
ENTNAHME VON EISWÜRFELN
1. Sich vergewissern, dass der Eisbehälter unter
die Eisschale geschoben ist. Setzen Sie diese
ggf. ein.
2. Drehen Sie einen der Hebel fest nach rechts,
bis sich die Schale leicht dreht. Die Eiswürfel
fallen in den Eisbehälter.
Oder
Füllen Sie die Schale mit Trinkwasser (maximal
2/3 des Fassungsvermögens).
3. Wiederholen Sie bei Bedarf den Schritt
2 für die andere Seite der Eisschale. Sie
können Eiswürfel herstellen (siehe Kapitel
„HERSTELLEN VON EISWÜRFELN“), in dem
Eisbehälter aufbewahren und diesen nach vorn
herausziehen.
4. Um Eis zu entnehmen, den Eisbehälter etwas
anheben und nach vorne herausziehen.
Hinweis: Sie können den Twist Eiswürfelautomaten komplett aus dem Gerät
ziehen, um die Eiswürfel nach Bedarf zu
entnehmen (zum Beispiel: direkt auf dem Tisch).
Oder
Den Twist-Eiswürfelautomaten wieder in seine
Aufnahme einsetzen oder die Eiswürfelschale in
den Twist-Eisbereiter schieben. Verschütten Sie
kein Wasser.
Oder
Warten Sie, bis sich die Eiswürfel gebildet haben
(bei aktiver Schnellgefrierfunktion sollten Sie zirka
4 Stunden abwarten).
Hinweis: Der Twist-Eiswürfelautomat kann
entfernt werden. Er kann waagerecht in ein
beliebiges Fach des Gefrierfachs gestellt oder
aus dem Gerät genommen werden, wenn keine
Eisbereitung erwünscht wird.
11
EMPFEHLUNGEN FÜR LÄNGEREN
NICHTGEBRAUCH DES GERÄTES
Stromausfall
Rufen Sie im Fall eines Stromausfalls das
Elektrizitätswerk an und fragen Sie nach der
voraussichtlichen Dauer der Stromunterbrechung
Hinweis: Berücksichtigen Sie, dass ein volles
Gerät länger kalt bleibt als ein nur teilweise
gefülltes.
Kurze Abwesenheit
Bei Abwesenheit von weniger als drei Wochen
braucht das Gerät nicht vom Stromnetz getrennt
zu werden: Alle verderblichen Lebensmittel
verbrauchen und die anderen einfrieren.
Lange Abwesenheit
Bei Abwesenheit von drei Wochen oder mehr alle
Lebensmittel aus den Räumen entnehmen.
1. Den Eiswürfelbehälter leeren.
An beiden Türen oben einen Holz- oder
Kunststoffkeil mit Klebestreifen befestigen,
damit die Türen offen bleiben und für eine
ausreichende Luftzirkulation in beiden Räumen
gesorgt ist. Dadurch wird die Bildung von
Schimmel oder unangenehmen Gerüchen
vermieden.
Lebensmittel, auf denen sich auch nach dem
Stromausfall noch Eiskristalle befinden, können
wieder eingefroren werden; möglicherweise
ändern sich jedoch Geschmack und Farbe.
Wenn die Lebensmittel nicht mehr in Ordnung
scheinen, dürfen sie nicht mehr verzehrt werden.
Für Stromausfälle bis zu 24 Stunden.
1. Halten Sie die Türen des Gerätes gut
geschlossen. Auf diese Weise bleiben die
eingelagerten Lebensmittel so lang wie möglich
kühl.
Transport
1. Alle herausnehmbaren Teile aus dem Gerät
entfernen.
2. Gut verpacken und mit Klebeband
zusammenhalten, damit sie nicht verloren
gehen oder gegeneinander schlagen.
3. Die verstellbaren Füße so drehen, dass sie die
Abstellfläche nicht berühren.
4. Beide Türen schließen, mit Klebeband
versiegeln und das Stromkabel ebenfalls am
Gerät ankleben.
Für Stromausfälle über 24 Stunden.
1. Leeren Sie den Gefrierraum und lagern Sie
die Lebensmittel in einer Camping-Gefrierbox.
Steht keine Camping-Gefrierbox oder kein
Trockeneis zur Verfügung, sollten leicht
verderbliche Lebensmittel zuerst verwertet
werden.
2. Den Eiswürfelbehälter leeren.
ENERGIESPARTIPPS
• IDas Gerät in einem trockenen, gut belüfteten Raum ohne Wärmequelle (z.B. Heizkörper, Herd usw.)
Installieren Sie das Gerät an einem trockenen, gut belüfteten Ort und von jeglichen Wärmequellen
(z. B. Heizung, Herd usw.) entfernt. Stellen Sie außerdem sicher, dass es nicht direktem Sonnenlicht
ausgesetzt ist. Verwenden Sie ggf. eine Isolierplatte.
• Um eine ausreichende Belüftung sicherzustellen, muss an beiden Seiten und über dem Gerät etwas
Platz gelassen werden. Der Abstand zwischen der Rückwand des Geräts und der Wand hinter dem
Gerät muss 50 mm betragen. Eine Verringerung dieses Abstands erhöht den Energieverbrauch des
Geräts.
• Eine unzureichende Belüftung hinten am Gerät erhöht den Energieverbrauch und verringert die
Kühlkapazität.
• Die Innentemperaturen des Gerätes hängen von der Raumtemperatur, der Häufigkeit der
Türöffnungen und dem Gerätestandort ab. Bei der Temperatureinstellung sind diese Faktoren zu
berücksichtigen.
• Lassen Sie warme Speisen und Getränke abkühlen, bevor Sie diese im Gerät platzieren.
• Blockieren Sie das Gebläse nicht mit Lebensmitteln.
• Prüfen Sie nach dem Ablegen von Lebensmitteln, ob die Tür der Fächer korrekt schließt, besonders
die Tür des Gefrierfachs.
• Öffnen Sie die Tür nur so weit wie notwendig.
• Platzieren Sie Lebensmittel zum Auftauen im Kühlschrank. Die niedrige Temperatur der gefrorenen
Lebensmittel kühlt das Essen im Kühlschrank.
• Bei Geräten mit besonderen Fächern (Frischefach, Null-Grad-Box, ...) können diese entfernt werden,
sofern sie nicht genutzt werden.
• Die Position der Regale im Kühlschrank hat keinen Einfluss auf den effizienten Energieverbrauch. Lebensmittel müssen so auf den Regalen platziert werden, dass eine korrekte Luftzirkulation sichergestellt wird (Lebensmittel dürfen sich nicht berühren und zwischen Lebensmitteln und Rückwand muss Abstand gehalten werden).
• Sie können die Lagerkapazität für Tiefkühlkost erhöhen, indem Sie die Klappe und/oder den Korb
(gemäß dem Produktdatenblatt) entfernen, wobei der Energieverbrauch gleich bleibt.
• Der Kondensator (die Spule hinten im Gerät) muss regelmäßig gereinigt werden.
• Beschädigte oder undichte Dichtungen müssen so schnell wie möglich ausgetauscht werden.
12
WARTUNG UND REINIGUNG
Ziehen Sie vor jeder Reinigungs- und
Wartungsarbeit den Netzstecker des Geräts oder
schalten Sie die Stromversorgung ab.
Reinigen Sie das Gerät regelmäßig mit einem
Tuch und einer Lösung aus lauwarmem
Wasser und einem spezifisch für die Reinigung
von Kühlschränken geeigneten neutralen
Reinigungsmittel. Verwenden Sie niemals Spüloder Scheuermittel. Die einzelnen Geräteteile
niemals mit brennbaren Flüssigkeiten reinigen.
Durch die ausströmenden Dämpfe besteht
Brand- oder Explosionsgefahr. Reinigen Sie die
Außenseiten des Geräts und die Türdichtung mit
einem feuchten Tuch und reiben Sie die Flächen
danach mit einem weichen Tuch trocken.
Verwenden Sie keine Dampfreiniger.
Reinigen Sie den Kondensator mit einem
Staubsauger wie folgt: nehmen Sie den
Frontsockel ab und saugen Sie den Kondensator
ab.
Wichtig:
• Die Tasten und das Display des Bedienfeldes
dürfen nicht mit Alkohol oder alkoholhaltigen
Produkten gereinigt werden, sondern
ausschließlich mit einem trockenen Tuch.
• Die Leitungen des Kühlsystems verlaufen in
der Nähe der Abtauschale und können heiß
werden. Die Leitungen regelmäßig mit einem
Staubsauger reinigen.
• Für den Ein- oder Ausbau der Glasablage
bewegen Sie den Vorderteil der Ablage nach
oben, bis er über Anschlag hinaus kommt.
LED-LEUCHTENSYSTEM
Die Innenbeleuchtung des Gefrierschranks
erfolgt mit LED - Leuchten, die eine bessere
Beleuchtung bei geringerem Energieverbrauch
gewährleisten. Sollte das LED-Leuchtensystem
nicht funktionieren, kontaktieren Sie bitte den
Kundendienst und lassen Sie es austauschen.
13
ERST EINMAL SELBST PRÜFEN
Vor dem Verständigen des Kundendienstes...
Betriebsstörungen haben in den meisten Fällen unbedeutende Ursachen und können selbst ermittelt und
ohne Werkzeug behoben werden.
Geräusche, die das Gerät
macht, sind normal, da es
eine Reihe von Gebläsen
und Elektromotoren
besitzt zur Regulierung
von Leistungsfunktionen,
die automatisch ein- und
ausgeschaltet werden.
Einige dieser
Funktionsgeräusche lassen
sich reduzieren, indem Sie
- das Gerät nivellieren und auf
einem ebenen Untergrund
aufstellen
- vermeiden, dass das Gerät
andere Möbel berührt
- prüfen, dass alle internen
Teile korrekt angeordnet sind.
- sicherstellen, dass sich
Flaschen und Behälter nicht
berühren.
Einige der möglichen Funktionsgeräusche sind:
Ein Zischen beim dem ersten Einschalten des Geräts nach
einer längeren Pause.
Gurgelnde Geräusche beim Einströmen des Kältemittels in
die Leitungen.
Summen oder Brummen, wenn das Wasserventil oder der
Lüfter zu arbeiten beginnt.
Krachen, wenn der Kompressor zu arbeiten beginnt, oder
wenn
fertige Eiswürfel in den Eiswürfelbehälter fallen, sowie
abruptes Klicken, wenn sich der Kompressor ein- und
ausschaltet.
Das Gerät funktioniert nicht:
• Ist das Netzkabel an eine mit Strom versorgte Steckdose
angeschlossen mit der richtigen Spannung?
• Haben Sie die Sicherungen und Schütze des elektrischen
Systems Ihres Haushalts überprüft?
Es befindet sich Wasser in der
Abtauschale:
• Dies ist bei warmem, feuchtem Wetter normal. Die Abtauschale
kann sogar bis zur Hälfte gefüllt sein. Stellen Sie sicher, dass
das Gerät eben steht, so dass das Wasser nicht überfließt.
Die Kanten des Geräts, die mit
der Türdichtung in Kontakt
kommen, fühlen sich warm an:
• Dies ist bei warmem Wetter normal, und wenn der Kompressor
läuft.
Die Innenbeleuchtung
funktioniert nicht:
• Haben Sie die Sicherungen und Schütze des elektrischen
Systems Ihres Haushalts überprüft?
• Ist das Netzkabel an eine mit Strom versorgte Steckdose
angeschlossen mit der richtigen Spannung?
• Ist die Glühlampe durchgebrannt?
Der Kompressor läuft zu
häufig:
• Ist der Kondensator (an der Geräterückseite) frei von Staub und
Flusen?
• Ist die Tür richtig geschlossen?
• Sind die Türdichtungen einwandfrei dicht?
• Bei warmem Wetter oder in beheizten Räumen ist es normal,
dass der Motor länger läuft.
• Die Tür des Gefrierraums ist lange offen geblieben, oder wenn
größere Lebensmittelmengen eingelagert wurden, dann läuft
der Motor länger für die Kühlung des Innenraums des Gerätes.
• Die Laufzeit des Motors hängt von verschiedenen Umständen
ab: der Anzahl der Türöffnungen, der Menge der gelagerten
Lebensmittel, der Temperatur im Raum, sowie der Einstellung
der Temperaturregler.
14
Die Temperatur im Gerät
ist zu hoch:
• Sind die Regler des Gerätes richtig eingestellt?
• Gelangten vor kurzer Zeit große Mengen frischer Speisen in das
Gerät?
• Stellen Sie sicher, dass die Tür nicht zu oft geöffnet wird.
• Stellen Sie sicher, dass die Tür einwandfrei schließt.
• Stellen Sie sicher, dass die Belüftungsöffnungen im Innenraum
nicht blockiert sind, da dies die Kaltluftzirkulation verhindert.
Feuchtigkeitsbildung
• Stellen Sie sicher, dass die Belüftungsöffnungen im Innenraum
nicht blockiert sind, da dies die Kaltluftzirkulation verhindert.
• Stellen Sie sicher, dass die Lebensmittel richtig verpackt sind.
Trocknen Sie feuchte Lebensmittelbehälter gut ab, bevor Sie diese
in das Gerät einlegen.
• Stellen Sie sicher, dass die Türen nicht zu oft geöffnet werden.
Bei geöffneter Tür gelangt die Umgebungsfeuchtigkeit in das
Gerät. Je häufiger die Tür geöffnet wird, desto schneller bildet sich
Feuchtigkeit, insbesondere, wenn der Raum selbst sehr feucht ist.
• Ist der Raum selbst sehr feucht, dann ist die Feuchtigkeitsbildung
Kühlschrankinneren normal.
Die Türen lassen sich
nicht korrekt öffnen oder
schließen:
• Stellen Sie sicher, dass die Tür nicht durch Lebensmittelpackungen
blockiert wird.
• Stellen Sie sicher, dass sich die internen Bauteile des
Eiswürfelbereiters in ihrer korrekten Position befinden.
• Stellen Sie sicher, dass die Türdichtungen weder schmutzig noch
klebrig sind.
• Stellen Sie sicher, dass das Gerät ebenerdig steht.
DURCH BETRIEBSSTÖRUNGEN AUSGELÖSTE ALARME
Meldungen von Betriebsstörungen werden zusätzlich auch durch die LED-Ziffern angezeigt (z.B.
Störung 1, Störung 2 usw.). Benachrichtigen Sie den Kundendienst und geben Sie den jeweiligen
Fehlercode an. Der Alarmton ertönt, das Alarmsymbol leuchtet auf, und der Buchstabe F am ZiffernDisplay blinkt gemäß der nachstehend beschriebenen Fehlercodes:
Fehler code
Anzeige
Fehler 2
Buchstabe F blinkt/erlischt im 0,5 Sek.-Intervall. Blinkt 2 Mal,
dann erlischt er für 5 Sekunden Der Ablauf wiederholt sich
Fehler 3
Buchstabe F blinkt/erlischt im 0,5 Sek.-Intervall. Blinkt 3 Mal,
dann erlischt er für 5 Sekunden Der Ablauf wiederholt sich.
Fehler 6
Buchstabe F blinkt/erlischt im 0,5 Sek.-Intervall. Blinkt 6 Mal,
dann erlischt er für 5 Sekunden Der Ablauf wiederholt sich.
15
x2
x3
x6
KUNDENDIENST
Vor dem Verständigen des Kundendienstes:
Schalten Sie das Gerät nochmals ein, um zu
prüfen, ob die Störung immer noch vorliegt. Haben
Sie keinen Erfolg gehabt, schalten Sie das Gerät
aus, ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose
und wiederholen Sie den Versuch nach einer
Stunde.
Wenn Sie alle in „Erst einmal selbst prüfen“
beschriebenen Prüfungen ausgeführt und das
Gerät wieder an den Stromkreis angeschlossen
und eingeschaltet haben, und es dann immer
noch nicht funktioniert, verständigen Sie bitte den
Kundendienst und erläutern Sie das Problem.
Machen Sie bitte folgende Angaben:
• Modell und Seriennummer des Geräts (siehe
Typenschild),
• die Art der Störung,
• die Servicenummer (Ziffer hinter dem
Wort SERVICE auf dem Typenschild im
Geräteinnern),
• Ihre vollständige Anschrift,
• Ihre Telefonnummer mit Vorwahl.
Hinweis:
Der Anschlag der Tür kann geändert werden.
Sollte der Kundendienst den Türanschlagwechsel
durchführen, fällt dies nicht unter die
Garantieleistung.
16
Download PDF

advertising