User manual_IOG_DE

User manual_IOG_DE
Badger Meter Europa GmbH
Ovalradzähler Baureihe IOG
und Register ILR 700, ILR 710, ILR 720,
ILR 730, ILR 740, ILR 741
BEDIENUNGSANLEITUNG
Dezember 2014
OG_IOG_BA_01_1412
Inhaltsverzeichnis
Seite
1. Grundlegende Sicherheitshinweise.............................................................................. 1
2. Zähler auspacken und prüfen ....................................................................................... 2
3. Produktidentifikation ..................................................................................................... 2
4. Zählereinbau .................................................................................................................. 4
5. Empfohlene Filtergrößen............................................................................................... 4
6. Zählerfunktion ................................................................................................................ 5
7. Registerfunktion ............................................................................................................ 9
7.1
Normaler Betrieb .................................................................................................. 9
7.2
Status................................................................................................................... 9
7.3
Totalisatoren ........................................................................................................ 9
7.4
Durchflussmenge ................................................................................................10
7.5
Batterie ...............................................................................................................10
7.6
Prüfsumme .........................................................................................................10
7.7
Anzeige Skalierungsfaktor...................................................................................10
8. Registerprogrammierung .............................................................................................11
8.1
Maßeinheit ..........................................................................................................11
8.2
Skalierungsfaktor ................................................................................................11
8.3
Zählerimpulsrate ändern .....................................................................................12
8.4
Registerausrichtung ............................................................................................13
8.5
Display-Modus ändern ........................................................................................13
8.6
Programmiermodus verlassen ............................................................................14
9. Programmieren von weiteren Parametern: ILR 710 und ILR 730 ...............................15
9.1
Impulsfrequenz ...................................................................................................16
9.2
Analoge Mindestdurchflussmenge ......................................................................16
9.3
Analoge maximale Durchflussmenge ..................................................................17
10. Register-Ausgangsspezifikationen und Verdrahtung ..............................................18
10.1
Modell ILR 710 (Impuls) ......................................................................................18
10.2
Modell ILR 720 (Doppelimpuls) ...........................................................................19
10.3
Model ILR 730 (Analog) ......................................................................................20
10.4
Modell ILR 740 (Impulsgeber) .............................................................................21
10.5
Modell ILR 741 (Impulsgeber) .............................................................................22
10.6
Impulsgeber (für 1/4’’) .........................................................................................23
11. Ersatzteile ...................................................................................................................24
12. Retoure ........................................................................................................................25
OG_IOG_BA_01_1412
Grundlegende Sicherheitshinweise
1.
Seite 1/22
Grundlegende Sicherheitshinweise
Die Geräte sind nach dem Stand der Technik betriebssicher gebaut und geprüft. Sie haben das Werk in sicherheitstechnisch einwandfreiem Zustand verlassen.
Der Hersteller haftet nicht für Schäden, die aus unsachgemäßem oder nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch folgen.
Die Montage, Elektroinstallation, Inbetriebnahme und Wartung des Messgerätes darf ausschließlich durch geeignetes Fachpersonal erfolgen. Weiterhin muss das Bedienungspersonal vom Anlagenbetreiber eingewiesen sein und die Anweisungen dieser Bedienungsanleitung müssen befolgt werden.
Grundsätzlich sind die in Ihrem Land geltenden Vorschriften für das Öffnen und Reparieren von elektrischen Geräten zu beachten.
Schutzklasse
Das Gerät hat die Schutzklasse IP 67 und muss vor Tropfwasser, Wasser, Öle, etc. geschützt werden.
Vor der Erstinstallation
Bitte spülen Sie das Gerät mit klarem Wasser oder dem zu messenden Medium
vor der Erstinstallation.
Installation
Das Gerät nicht auf einem instabilen Platz stellen, wo es fallen könnte.
Das Gerät niemals in der Nähe eines Heizkörpers stellen.
Kabel fern von möglichen Gefahren halten.
Gerät vor Installation erden.
Reinigung
Vor einer Reinigung, Gerät ausschalten und vom Netz entfernen. Mit feuchtem Tuch reinigen. Keine Reinigungsmittel verwenden.
Reparaturen
Bei Reparaturen Gerät vom Hauptstrom entfernen.
ACHTUNG
Das Nicht-Beachten dieser grundlegenden
Sicherheitshinweise kann zu Gerätefehlern
führen oder ernste Verletzungen verursachen.
RoHs
Unsere Geräte sind RoHs-konform.
Batterieentsorgung
Die in unseren Geräten enthaltenen Batterien müssen fachgerecht, gemäß
§12 der BattV sowie gemäß nationalem Recht der einzelnen Länder nach
der EU-Verordnung 2006/66/EG, entsorgt werden.
OG_IOG_BA_01_1412
Zähler auspacken und prüfen / Produktidentifikation
2.
Seite 2/22
Zähler auspacken und prüfen
Nach Erhalt des Produktes Teil wie nachfolgend beschrieben auspacken und prüfen:
Achtung: Wenn die Verpackung beschädigt ist, Zähler in Anwesenheit des Spediteurs
auspacken.
Verpackung vorsichtig öffnen und Anweisungen wie außen beschrieben, folgen.
Sämtliches Verpackungsmaterial entfernen und Zähler vorsichtig aus der Verpackung
nehmen.
Karton und sämtliches Verpackungsmaterial für mögliche Wiederverpackung oder
Lagerung aufbewahren.
Zähler und Zubehör auf Schäden wie Kratzer, lockere oder zerbrochene Teile prüfen bzw.
prüfen, ob Anzeichen für Schäden, die durch den Transport eingetreten sein könnten, zu
erkennen sind.
Achtung: Sobald ein Fehler festgestellt wird, Spediteur binnen 48 Stunden nach
Auslieferung um Prüfung bitten und schriftlich beim Spediteur reklamieren.
Wurde der Zähler während des Transports beschädigt, ist allein der Käufer für die
Reklamation verantwortlich.
3.
Produktidentifikation
Produktidentifikations-Nr. gemäß Typenschild erfassen.
Modell # ____________________________________
Seriennummer # ________________________________
Tag # ___________________________________(falls erforderlich)
Haftungsausschluss
Es wird davon ausgegangen, dass der Kunde/Käufer die Informationen in dieser
Bedienungsanleitung gelesen und verstanden hat, die erwähnten Sicherheitshinweise
befolgt und die Bedienungsanleitung aufbewahrt, um bei Bedarf auch zukünftig darauf
zurückgreifen zu können.
Missbräuchliche Verwendung, falsche Handhabung und/oder unzureichende Wartung
können die Leistung und/oder Sicherheit negativ beeinflussen oder gefährden.
OG_IOG_BA_01_1412
Produktidentifikation
Seite 3/22
Explosion und Brandgefahr
Falsche Erdung, schlechte Belüftung, offene Flammen oder Funkenflug können zu
gefährlichen Situtationen und zu Explosionen oder Bränden und schweren Verletzungen
führen.
• Sicherstellen, dass das Flüssigkeitssystem ordentlich geerdet ist.
• Bei Funkenbildung oder sobald Sie einen elektrischen Schlag bei Verwendung des
Zählers erleiden, Flüssigkeitsabgabe sofort einstellen. Unverzüglich nach Ursache
forschen und abstellen, bevor Sie mit der Flüssigkeitsabgabe fortfahren.
• Für Frischluftzufuhr sorgen. Dadurch wird die Entstehung von Dämpfen durch
abgegebene Flüssigkeit vermieden.
• Während der Abgabe von brennbarer Flüssigkeit nicht rauchen.
• Abgabebereich frei von Abfall, Lösemittel, Lappen und verschüttetem Öl halten.
Zählergefahren
Missbräuchliche Verwendung kann zu einer Beschädigung des Zählers führen bzw. seine
Funktionsweise kann eingeschränkt werden oder Verletzungen können folgen.
• Der Zähler darf nur für die Durchflussmessung von Flüssigkeiten wie im Datenblatt
beschrieben verwendet werden.
• Anweisungen, Kennzeichnungen und Schilder vor Bedienung lesen.
• Gerät nicht verändern oder umarbeiten.
• Gerät während Flüssigkeitsabgabe nicht unbewacht lassen.
• Gerät täglich prüfen. Abgenutzte oder beschädigte Teile umgehend reparieren oder
ersetzen.
• Maximalen Druck des Zählers mit niedrigster Druckauslegung nicht überschreiten.
• Nur solche Erweiterungen und Düsen verwenden, die für dieses Gerät zugelassen
sind.
• Nur Flüssigkeiten und Lösemittel verwenden, die mit dem Gerät kompatibel sind. Alle
Warnhinweise des Herstellers in Bezug auf Flüssigkeiten und Lösemittel beachten.
• Sämtliche Flüssigkeitsanschlüsse vor Inbetriebnahme des Gerätes abdichten.
• Undichte Stellen nicht mit Hand, Körper, Handschuhen oder Lappen stoppen bzw.
ableiten.
• Flüssigkeit nicht in Richtung auf eine Person oder ein Körperteil leiten.
• Hände oder Finger nicht über das Ventilende bzw. -flüssigkeitsabgabe halten.
• Alle örtlichen und staatlichen Brand-, elektrischen und Sicherheitsvorschriften
beachten.
• Bei nicht sachgemäßer Anwendung kann das Gerät Schaden nehmen.
• Mit diesen Zählern kann eine ganze Reihe von Chemikalien gemessen werden.
Bezüglich chemischer Kompatibilität, Hersteller kontaktieren.
OG_IOG_BA_01_1412
Zählerfunktion
4.
Seite 4/22
Zählereinbau
Nachfolgende Info lesen und verstehen, bevor Sie mit dem Zählereinbau fortfahren.
Zählereinbau nur durch qualifiziertes Personal.
• Ein Netzsieb oder Filter so nah wie möglich am Zählereinlass montieren. Diese
verhindern eine Beeinträchtigung der Zählerleistung durch Schmutz und andere
Stoffe, die die Flüssigkeit verunreinigen. Die Siebe müssen regelmäßig gereinigt
werden, denn durch verstopfte Siebe wird die Zählerleistung ebenfalls beeinträchtigt.
Sieb
Sieb
Abbildung 1: Zählereinbau
• Jeweilige Pumpen abschalten, um Leitungsdruck zu verringern und Leitung sowie
Zähler langsam vor Pumpenneustart mit Flüssigkeit füllen. Somit sinkt das Risiko
einer möglichen Beschädigung des Zählers durch fehlgeleiteten Luftdruck in Leitung
und Zähler.
• Sicherstellen, dass alle Rohre denselben Druck wie die Pumpe haben.
• Sicherstellen, dass alle Rohrgewinde mit Gewindedichtungen ausgestattet sind.
• Zähler horizontal einbauen (siehe Abbildung 1).
• System bevor Flüssigkeit fließt auf Undichtheiten prüfen und diese reparieren.
5.
Empfohlene Filtergrößen
Zählergröße
Filter / Porenbreit
(mesh)
Filter / Porenbreit
(mm)
¼"
200
0,08
½"
60
0,250
¾"
60
0,250
1"
60
0,250
1 ½"
60
0,250
2"
60
0,250
3"
40
0,4
OG_IOG_BA_01_1412
Zählerfunktion
6.
Seite 5/22
Zählerfunktion
Die Flüssigkeit tritt an der Eingangsöffnung ein und fließt durch die Zählerkammer. In
der Kammer werden die Rädchen durch das Fluid angetrieben, bevor es durch die
Ausgangsöffnung austritt. Jede Rotation setzt eine ganz spezielle Menge an Fluid frei.
Sobald sich das Rädchen dreht, leitet ein Magnet an jedem Radende einen
Reedschalter an die oben angebaute Registerleiterplatte. Die Reedschalter senden
Impulse an den Mikroprozessor im Register, um die LED-Displaysegmente zu ändern
Beim Start der Durchflussmessung beträgt der zu erwartende Druck pro Durchfluss:
OG_IOG_BA_01_1412
Zählerfunktion
Seite 6/22
OG_IOG_BA_01_1412
Zählerfunktion
Seite 7/22
OG_IOG_BA_01_1412
Zählerfunktion
Seite 8/22
Abbildung 2: Druckverlust vs. Durchflussrate
OG_IOG_BA_01_1412
Registerfunktion
7.
Seite 9/22
Registerfunktion
Nachfolgend werden die Registerfunktion und Programmiereinstellungen für folgende
Register der IOG Baureihe beschrieben: ILR 700 (Standard), ILR 710 (Impuls), ILR 720
(Quadratur/Doppelimpuls) und ILR 730 (Analog).
Die Registeranzeige besitzt 2 Reihen mit 7 Segmentziffern, Status-, Maßeinheiten-,
Durchflussmengen- und Batterieanzeige. Funktionen, Einstellungen und Programmierung
stehen mit den TOTAL- und RESET-Tasten zur Verfügung.
Abbildung 3: Registeranzeige und Tasten
7.1 Normaler Betrieb
(für die Modelle ILR 700, 710, 720 und 730)
Um zum normalen Betrieb zu gelangen – wenn die Anzeige nach Verlassen des
Programmiermodus oder bei erstmaligem Gebrauch dunkel ist - entweder einmal auf
die TOTAL oder RESET-Taste drücken.
7.2 Status
Statusanzeigen sind RESET und TOTAL.
7.3 Totalisatoren
Bei der oberen Reihe der Anzeige handelt es sich um den Zwischensummenzähler.
Dieser Zähler zeigt anhand von 6 Stellen, wieviel Flüssigkeit durch den Zähler
geflossen ist. Der Zwischensummenzähler addiert in den gewählten Maßeinheiten.
Um den Zwischensummenzähler zurückzustellen, wenn 2 Sekunden lang keine
Flüssigkeit geflossen ist, RESET-Taste drücken und loslassen.
Beachte: Nur beim ILR 720 kann der Zwischensummenzähler durch einen
schwachen Impuls am externen Reseteingang zurückgesetzt werden.
Die untere Reihe der Anzeige zeigt den rückstellbaren Summenzähler mit 5 Stellen
bzw. die fünf Stellen des nicht-rückstellbaren Summenzählers. RESET und TOTAL
wird angezeigt, sobald die rücksetzbare Summe in der unteren Reihe mit 5 Stellen
angezeigt wird. Nur TOTAL erscheint, wenn die nicht-rücksetzbare Summe angezeigt
wird.
OG_IOG_BA_01_1412
Registerfunktion
Seite 10/22
Um zwischen nicht-rückstellbarem Summenzähler und rückstellbarem Summenzähler zu wechseln, TOTAL-Taste drücken und loslassen.
Um den rückstellbaren Summenzähler zurückzusetzen, TOTAL-Taste drücken,
gedrückt halten und danach RESET-Taste drücken und loslassen.
Damit der 11-stellige, nicht rückstellbaren Summenzähler angezeigt wird, während
die nicht-rücksetzbare Summe angezeigt wird, TOTAL-Taste drücken und einige
Sekunden lang gedrückt halten. In der oberen Reihe werden die 6 wichtigsten Stellen
angezeigt; in der unteren Reihe werden die 5 weiteren Stellen angezeigt.
Beachte: Bei dem nicht-rückstellbaren Summenzähler werden normalerweise die 5
weniger wichtigen Stellen angezeigt.
7.4 Durchflussmenge
PER MIN wird in Verbindung mit der Maßeinheit angezeigt. Alle Durchflussmengen
werden in Mengeneinheit pro Minute gerechnet.
7.5 Batterie
Die "LBat"-Anzeige leuchtet auf, wenn die Batterie fast am Ende ihrer Lebensdauer
angekommen ist. Leuchtet die Anzeige auf, beträgt die Gesamtleistung der 2/3AA,
3.0 VDC Lithiumbatterie nur noch 10% und sollte ausgetauscht werden. Im normalen
Betrieb hält eine Batterie fünf Jahre. Ein normaler Betrieb definiert sich mit
Betriebsbedingungen bei einer Umgebungstemperatur von 25°C und eine
Durchflussmenge von 60.000 Litern [15,850 Gallonen, 63,400 Quarts, 126,800 Pints
(US)].
Beachte: Eine 2/3AA, 3.6 VDC Batterie kann auch als Ersatz dienen.
Abbildung 4: Anzeige für niedrigen Batteriestatus
7.6 Prüfsumme
Um die Firmware-Prüfsumme anzuzeigen, RESET-Taste drücken und 3 Sekunden
lang gedrückt halten. Um zur normalen Anzeige zurückzukehren, RESET-Taste
loslassen.
7.7 Anzeige Skalierungsfaktor
Um den Skalierungsfaktor anzuzeigen, die TOTAL- und RESET-Tasten gleichzeitig
drücken und 2 Sekunden lang gedrückt halten. Der programmierte Skalierungsfaktor
wird angezeigt. Um zur normalen Anzeige zurückzukehren, beide Tasten loslassen.
OG_IOG_BA_01_1412
Registerprogrammierung
8.
Seite 11/22
Registerprogrammierung
Nur im Programmiermodus kann man durch Drücken und Loslassen der TOTAL-Taste
zum nächsten Parameter der Anzeige gelangen. Durch Drücken und Loslassen der
RESET-Taste wechselt man vom aktuell aufleuchtenden, gewählten Parameter zu einem
anderen Parameter (wie z.B. von “L” auf “GAL”).
Um in den Programmiermodus zu gelangen, TOTAL-Taste dreimal drücken und danach
die RESET-Taste dreimal drücken (der zeitliche Abstand zwischen dem Drücken der
beiden Tasten - dreimal Total-Taste und dreimal Reset-Taste - sollte 2 Sekunden nicht
überschreiten).
Maßeinheit und Skalierungsfaktor ändern
(für Modelle ILR 700, 710, 720 and 730)
8.1 Maßeinheit
Abbildung 5: Maßeinheit & Skalierungsfaktor progammieren
1. RESET-Taste drücken und loslassen, um Maßeinheit (L, GAL, QT, PT) zu ändern.
2. TOTAL-Taste drücken und loslassen, um gewünschte Maßeinheit zu wählen (die
gewünschte Maßeinheit blinkt).
3. Sobald die geeignete Maßeinheit gewählt ist, TOTAL-Taste drücken, um zur
Programmierung des Skalierungsfaktors zu gelangen.
8.2 Skalierungsfaktor
(für die Modelle ILR 700, 710, 720 und 730)
Das Register erfasst die Eingangsimpulse vom Zähler und definiert danach den
geeigneten Anzeigeausgang unter Verwendung des Skalierungsfaktors. Der
Skalierungsfaktor variiert je nach der gemessenen Flüssigkeitsviskosität, d.h. die
Kalibrierung des Zählers und Registers in der jeweiligen Flüssigkeit hat Einfluss auf
den Skalierungsfaktor. Der Skalierungsfaktor wird mittels 5 Stellen (obere Reihe)
neben der Maßeinheit angezeigt. Der Skalierungsfaktor besteht aus einer
Vorkommastelle und 4 Dezimalstellen (siehe Abbildung 5).
1. TOTAL-Taste drücken, um eine Stelle anzuwählen (angewählte Stellen blinken)
Nachdem alle 5 Stellen des Skalierungsfaktors durchgetaktet wurden, kehrt das
Register wieder zur Auswahl der Maßeinheit zurück.
2. RESET-Taste drücken, um die Stelle zu ändern; Skalierungsfaktor muss zwischen
den Werten 0.5000 und 2.0000 liegen. Von Badger Meter wurde der Wert
werksseitig in die Mitte auf 1.0000 eingestellt.
OG_IOG_BA_01_1412
Registerprogrammierung
Seite 12/22
3. Sobald die Maßeinheit und der Skalierungsfaktor eingestellt sind, TOTAL-Taste
drücken und eine Sekunde lang gedrückt halten, um zur Impulsrate zu
gelangen.
Beachte: Mit Fehlerkontrolle gelangt der User nicht zur nächsten Anzeige.
8.3 Zählerimpulsrate ändern
(für die Modelle ILR 700, 710, 720 und 730)
Unter Zählerimpulsrate (durch ein “I” in der oberen Reihe auf der linken Seite
gekennzeichnet) versteht man die Anzahl an Impulsen pro Maßeinheit, die vom
Register erkannt wird. Die Impulsrate schwankt je nach Zählertype. In der unteren
Reihe wird der 5-stellige ganzzahlige Wert der Zählerimpulsrate angezeigt,
wohingegen in der oberen Reihe der 2-stellige Dezimalwert der Zählerimpulsrate
erscheint.
Die Zählerimpulsrate wird in Impulsen pro Liter eingegeben, wenn es sich bei der
gewählten Maßeinheit um Liter handelt. Die Zählerimpulsrate wird in Impulsen pro
Gallone eingegeben, wenn es sich bei der gewählten Maßeinheit um Gallonen
handelt.
Abbildung 6: Zählerimpulsrate
1. TOTAL-Taste drücken, um eine Stelle auszuwählen (gewünschte Stellen blinken).
RESET drücken, um die gewählte Stelle zu ändern. Als Impulsrate kann jeder xbeliebige Wert zwischen 00000.01 und 99999.99 auf der oberen Reihe gewählt
werden; ganzzahlige Werte werden in der unteren Reihe angezeigt. Beispiel: Für
10.45 würde .45 in der oberen und 10 in der unteren Reihe angezeigt.
2. Sobald die Impulsrate eingestellt ist, TOTAL-Taste drücken und eine Sekunde l
ang gedrückt halten, um zu “Register Orientation” zu gelangen.
Beachte: Mit Fehlerkontrolle gelangt der User nicht zur nächsten Anzeige.
OG_IOG_BA_01_1412
Registerprogrammierung
8.4
Seite 13/22
Registerausrichtung
(für die Modelle ILR 700, 710, 720 und 730)
Je nach Ausrichtung (senkrecht oder horizontal auf dem Zähler) muss die Einstellung
geändert werden.
Fließrichtung
horizontal
senkrecht
Abbildung 7: Registerausrichtung
1. RESET-Taste drücken, um zwischen den verfügbaren Optionen zu wechseln (“I,
für horizontale Ausrichtung (in Durchflussrichtung) und “P” für vertikale
Ausrichtung (vertikal zur Durchflussrichtung).
2. Sobald die Registerausrichtung abgeschlossen ist, TOTAL-Taste drücken und
eine Sekunde lang gedrückt halten, um zu “Default Display” zu gelangen.
8.5 Display-Modus ändern
(für die Modelle ILR 700, 710, 720 und 730)
Der Display-Modus (durch ein “d” in der oberen Reihe auf der linken Seite
gekennzeichnet) definiert die Informationen, die auf der oberen Zeile des Registers
bei normalem Betrieb angezeigt werden. Der Display-Modus kann entweder als
Summenanzeige oder für die Durchflussmengenanzeige genutzt werden.
“C” bedeutet Summenzähleranzeige und “F” Durchflussmengenanzeige.
Summenanzeige wird nachstehend beschrieben:
Abbildung 8: Default Display
OG_IOG_BA_01_1412
Die
Registerprogrammierung
Seite 14/22
1. Während ein Buchstabe auf dem Display blinkt, RESET-Taste drücken, um
entweder Summenzähler oder Durchflussmenge anzuwählen.
2. Nach Abschluss dieser Einstellung, ist die Programmierung des ILR 700 und ILR
720 abgeschlossen. Für die Modelle ILR 710 und ILR 730, siehe Kapitel
„Programmieren von weiteren Parametern“ auf Seite 12.
8.6 Programmiermodus verlassen
(für die Modelle ILR 700, 710, 720 und 730)
Gilt für alle Anzeigen: TOTAL- und RESET-Taste drücken und beide Tasten gedrückt
halten. Die Anzeige springt auf den programmierten Skalierungsfaktor zurück und
blinkt. Nach dreimal Blinken wird die Registeranzeige dunkel.
Beachte: Wird TOTAL- oder RESET-Taste gedrückt, schaltet das Display wieder ein.
OG_IOG_BA_01_1412
Register-Ausgangsspezifikationen und Verdrahtung
9.
Seite 15/22
Programmieren von weiteren Parametern: ILR 710 und ILR 730
Ausgangsimpulsdauer
(nur für Modell ILR 710)
Auf der Anzeige erscheint auf der linken Seite des Displays ein “P”; in diesem Display
können Sie die Dauer des Ausgangsimpulses einstellen:
•
•
•
•
•
•
“0” für Null Millisekunden (Impulsausgang ist deaktiviert)
“2” für 2 Millisekunden
“10” für 10 Millisekunden
“20” für 20 Millisekunden
“40” für 40 Millisekunden
“100” für 100 Millisekunden
Um zur nächsten Programmieranzeige zu gelangen, TOTAL-Taste gedrückt halten.
Abbildung 9: Anzeige für Ausgangsimpulsdauer
Zur Ausgangsimpulsdauer: Bei der Impulsfrequenzdauer sollte sowohl die Impulsfrequenz
als auch die maximale Durchflussmenge berücksichtigt werden, um zu verhindern, dass
die Ausgangsimpulsdauer größer ist als die Zeit, die zwischen den einzelnen Impulsen
benötigt wird. Die Ausgangsimpulsdauer sollte so eingestellt werden, dass sie unter dem
Wert “t” liegt.
Es gilt folgende Gleichung:
Maximale Zählerdurchflussmenge (in GPM oder l/m)
t=
x 1000
60 x Ausgangsimpulsfrequenz
wenn t = die gewünschte Impulsfrequenz in Millisekunden.
Die Ausgangsimpulsfrequenz = programmierter Parameter (Default = 1.00 PPL/PPG)
Maximale Durchflussmenge = maximale Zählerdurchflussmenge für diese Anwendung.
OG_IOG_BA_01_1412
Register-Ausgangsspezifikationen und Verdrahtung
Seite 16/22
9.1 Impulsfrequenz
(nur für Modell ILR 710)
Auf der Anzeige erscheint auf der linken Seite des Displays ein “o”; in diesem Display
können Sie den Impulsausgang pro Liter oder pro Gallone je nach gewählter
Maßeinheit einstellen (0.01 PPL/PPG bis 100 PPL/PPG).
Die Zählerimpulsfrequenz wird in Impulsen pro Liter eingestellt, wenn als Maßeinheit
Liter gewählt wurde. Die Zählerimpulsfrequenz wir in Impulsen pro Gallone
eingestellt, wenn als Maßeinheit Gallone, Quarts oder Pints gewählt wurde.
Um zur nächsten Programmieranzeige zu gelangen, TOTAL-Taste gedrückt halten.
Beachte: Mit Fehlerkontrolle gelangt der User nicht zur nächsten Anzeige.
Abbildung 10: Impulsfrequenzanzeige
9.2 Analoge Mindestdurchflussmenge
(nur für Modelle ILR 730)
Auf der Anzeige erscheint auf der linken Seite des Displays ein “L”; in diesem Display
können Sie die Durchflussmenge, die dem 4mA-Ausgang entspricht, einstellen:
Beachte: Der Wert für die Mindestdurchflussmenge muss unter dem maximalen Wert
für die Durchflussmenge liegen.
• Minimum 0.0 LPM/GPM
• Maximum 100.0 LPM/GPM
• Default 0.0 LPM/GPM
Beachte: Mit Fehlerkontrolle gelangt der User nicht zur nächsten Anzeige. Um zur
nächsten Programmieranzeige zu gelangen, TOTAL-Taste eine Sekunde lang
gedrückt halten.
Abbildung 11: Anzeige für analoge Mindestdurchflussmenge
OG_IOG_BA_01_1412
Register-Ausgangsspezifikationen und Verdrahtung
Seite 17/22
9.3 Analoge maximale Durchflussmenge
(nur für Modell ILR 730)
Auf der Anzeige erscheint auf der linken Seite des Displays ein “H”; in diesem Display
können Sie die Durchflussmenge, die dem 20mA-Ausgang entspricht, einstellen:
Beachte: Der Wert für die maximale Durchflussmenge muss über dem Wert für die
Mindestdurchflussmenge liegen.
• Minimum 0.0 LPM/GPM
• Maximum 100.0 LPM/GPM
• Default 30 LPM / 8 GPM
Um zur nächsten Programmieranzeige zu gelangen, TOTAL-Taste gedrückt halten.
Beachte: Mit Fehlerkontrolle gelangt der User nicht zur nächsten Anzeige.
Abbildung 12: Anzeige für analoge maximale Durchflussmenge
OG_IOG_BA_01_1412
Register-Ausgangsspezifikationen und Verdrahtung
Seite 18/22
10. Register-Ausgangsspezifikationen und Verdrahtung
10.1 Modell ILR 710 (Impuls)
Registerverdrahtung
Externer DC+: gelb
Externe Masse: braun
Impulsausgang: weiß
DC-Eingang: 6 bis 24 VDC; 10 bis 20mA
Ausgänge: Impulsausgang mit internem Pull-up-Widerstand; optional offener
Kollektor-Ausgang mit Ausgang-Jumper-Removal; Impulsausgang kann in Impulsen
pro Liter oder Impulsen pro Gallone konfiguriert werden.
ILR 710
8-24V DC-Eingang
Gelb
AusgangsJumper
Impulsausgang
Masse
Abbildung 13: Verdrahtung ILR 710
OG_IOG_BA_01_1412
Weiß
Braun
Register-Ausgangsspezifikationen und Verdrahtung
Seite 19/22
10.2 Modell ILR 720 (Doppelimpuls)
Registerverdrahtung
Externer DC+: gelb
Externe Masse: braun
Impulsausgang 1: weiß
Impulsausgang 2: grün
Externer Reset: grau
DC-Eingang: 6 bis 24 VDC; 10 bis 20mA
Ausgänge: Doppelimpulsausgang mit internem Pull-up-Widerstand; optional OpenKollektor-Ausgang mit Ausgang-Jumper-Removal; Doppelimpulsausgang bildet ein
Quadratursignal für Fließrichtung.
Eingänge: externes Reset, um Zwischensummenzähler rückzusetzen.
ILR 720
Gelb
8-24V DC-Eingang
Ausgangsjumper
+3.0V DC
Impulsausgang
Weiß
Ausgangsjumper
Grün
Externer
Reset
Grau
Masse
Abbildung 14: Verdrahtung ILR 720
OG_IOG_BA_01_1412
Braun
Register-Ausgangsspezifikationen und Verdrahtung
Seite 20/22
10.3 Model ILR 730 (Analog)
Registerverdrahtung
Externer DC+: gelb
Externe Masse: braun
Analogausgang: weiß
DC-Eingang: 6 bis 24 VDC; 10 bis 20mA
Ausgänge: Analogausgang 4 bis 20mA, schleifengespeist; externe Last 50 Ohm bis
250 Ohm; Durchflussmenge linear zwischen 4mA minimum und 20mA maximum
Grenzwerte; Durchflussmenge programmiert auf einen Mindestanzeigewert von
4mA.
ILR 730
8-24V DC-Eingang
Gelb
4-20 mA
Impulsgeber
AnalogAusgang
Masse
Abbildung 15: Verdrahtung ILR 730
OG_IOG_BA_01_1412
Weiß
Braun
Register-Ausgangsspezifikationen und Verdrahtung
Seite 21/22
10.4 Modell ILR 740 (Impulsgeber)
Abbildung 16: Impulsgeber
Ausrichtung: Register wie oben gezeigt installieren, d.h. Flüssigkeit muss von links
nach recht oder von rechts nach links fließen, wie auf dieser Seite abgebildet. Der
Impulsgeber funktioniert nicht bei senkrechter Fließrichtung.
Verdrahtung von ILR 740
Reedschalterausgänge: grün und weiß
Leistung: Max. 10W (nicht überschreiten!); max. Spannung: 200 VDC/Peak AC; max
DC-Strom: 0.5A DC/Peak AC.
Ausgänge: Reedschalterausgang ohne Signalaufbereitung.
ILR 740
Grün
Weiß
Abbildung 17: Verdrahtung ILR 740
Impulse pro Messeinheit
Zähler
1
/2“
/4“
1“
1“ HF
1 1/ 2 “
2“
3“
3
Impulse
pro
Gallone
378,5
249,8
249,8
162,8
64,4
34,1
11,4
Impulse
pro Liter
100
66
66
43
17
9
3
Beachte: Impulse pro Messeinheit sind auf dem Zertifikat, das mit dem Zähler
geliefert wird.
OG_IOG_BA_01_1412
Register-Ausgangsspezifikationen und Verdrahtung
Seite 22/22
10.5 Modell ILR 741 (Impulsgeber)
Der Schalter, der die Zählergrösse auswählt, muss mit der Zählergrösse
übereinstimmen, um korrekte Durchflussmessungen zu sichern.
•
•
•
Position 1 (oben): ½“, ¾“, 1“
Position 2 (mitte): 1 ½“
Position 3 (unten): 2“, 3“
Schalter für
Zählergrösse
Abbildung 18: Schaltpositionen
Verdrahtung von ILR 741
ILR 741
Reedschalter
Weiss
Grün
Blau
Schwarz
Hilfsschalter
Zusätzlicher
Reedschalter
Abbildung 19: Verdrahtung ILR 741
OG_IOG_BA_01_1412
Register-Ausgangsspezifikationen und Verdrahtung
Seite 23/22
10.6 Impulsgeber (für 1/4’’)
Impulsgeber
Gelb
Impulsausgang
Grün
Halleffekt
Erde
Braun
Grau
White
Reedschalter
Abbildung 20: Verdrahtung ¼“ und ¼“ Low Flow
Halleffekt
Rate:
Stromversorgung: 5-24V DC Eingang
3.5 mA
Impulsausgang
Max. 30 mA Ausgang
Verdrahtung:
Geld: Halleffekt DC+
Braun: Halleffekt Erde
Grün: Hall Impulsausgang
Reedschalter
Rating:
Leistung: 10W
Schaltspannung: 100V (DC oder Peak AC)
Schaltspannung: 500 mA (DC oder Peak AC)
Wiring:
Grau: Reedschalter
Weiß: Reedschalter
Grün: Hall Impulsausgang
Impulse pro Liter (PPL)
Zählergröße
1/4 “
1/4 “ LF
Impulse pro Liter
390
2170
OG_IOG_BA_01_1412
Ersatzteile
Seite 24/22
11. Ersatzteile
4, 4A, 4B
5
1, 1A
2, 2A
Pos.
3
Beschreibung
Artikel-Nr.
1/2”
3/4”
1
Aluminumdeckel inkl.
Schrauben
66885015
66885013
66885013
66885026
66885028
66885030
66885032
1A
Deckel in Edelstahl inkl.
Schrauben
66885016
66885014
66885014
66885027
66885029
66885031
66885033
Rad-Servicekit in Edelstahl inkl.
Aflas O-Ring
66885005
66885007
66885007
66885035
6685037
66885039
66885041
LCP-Rad-Servicekit inkl. Aflas
O-Ring
66885006
66885008
66885008
66885034
66885036
66885038
66885040
3
Register ILR-700 inkl.
Schrauben
66885001
66885001
66885001
66885001
66885001
66885001
66885001
4
Register ILR-710 inkl. Schrauben
66885002
66885002
66885002
66885002
66885002
66885002
66885002
4A
Register ILR-720 Quad-Ausgang
mit ext. Reset inkl. Schrauben
66885003
66885003
66885003
66885003
66885003
66885003
66885003
4B
Register ILR-730 Analogausgang
4-20 mA inkl. Schrauben
66885004
66885004
66885004
66885004
66885004
66885004
66885004
5
Impulsgeber ILR-740 inkl.
Schrauben
66885012
66885012
66885012
66885012
66885012
66885012
66885012
6
Batterie (nicht abgebildet)
66299001
66299001
66299001
66299001
66299001
66299001
66299001
2
2A
1”
OG_IOG_BA_01_1412
1“ HF
1-1/2“
2“
3“
Retoure
Seite 25/22
12. Retoure / Unbedenklichkeitserklärung
Sie finden den Antrag zur Retoure unter
www.badgermeter.de/service/warenruecksendung.
OG_IOG_BA_01_1412
Hotline
Tel
+49-7025-9208-0 oder -46
Fax
+49-7025-9208-15
®
Badger Meter Europa GmbH
Subsidiary of Badger Meter, Inc., USA
Nürtinger Strasse 76
72639 Neuffen (Deutschland)
E-mail: badger@badgermeter.de
www.badgermeter.de
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising