Bedienungsanleitung Bordcomputer:

Bedienungsanleitung Bordcomputer:
Bedienungsanleitung Bordcomputer:
Der Universelle Bordcomputer (Version 5.00), im folgenden UBC genannt, ist für den Einbau in
BMW-Fahrzeuge entwickelt worden und kann deren OBD2-, CAN- und analoge Signale
auswerten, verarbeiten und nach Wunsch des Besitzers in mehreren Sichten darstellen.
1. Installation:
Empfehlung: Auch wenn der UBC über Strom- bzw. Kabeldiebe schnell parallel angeschlossen
werden kann, empfehlen wir grundsätzlich alle Verbindungen zu löten, da aufgrund der
Fahrdynamik eures BMW es zu Wackelkontakten kommen könnte.
Der Anschlussplan für den BMW E46 zeigt sich wie folgt:
Es gilt zum lesen des Anschlussplanes immer folgendes:
-alle Stecker und Steckplätze sind eindeutig beschriftet und nur in einer Richtung steckbar
-Pin1 des jeweiligen Steckers ist im Anschlussplanes immer bei der Steckerbeschriftung
Anschluss der Spannungsversorgung:
Anschluss/Stecker des UBC X1:
Pin1:
Pin2:
Pin3:
Pin4:
Masse (sicherer Kontakt; min. 1mm2-Querschnitt; möglichst kurze Anbindung)
Dauerplus (für Uhr + Tankchip)
Radio-Plus (Zündschlüsselstellung I)
Zündungs-Plus (Zündschlüsselstellung II + III)
Als erstes beginnen wir mit dem Stecker des Tachos. Hierfür die Instrumentenkombination
ausbauen und den Stecker X11175 suchen, dies ist der 26-polige größere schwarze Stecker hinter
dem Instrumentenkombi (von vorne gesehen rechts hinten).
Dort parallel folgende Signale abnehmen:
Pin1:
Pin8:
Pin9:
Pin10:
Pin11:
Masse
Tacho A-Signal (schwarz-weis)
CAN-Bus High
CAN-Bus Low
Signal Tankgeber (schwarz-rot-weis)
an X1-Pin1
an X3-Pin1
an X2-Pin2
an X2-Pin1
an X3-Pin3
Ihr braucht des Weiteren den Stecker OBD2-Buchse Fahrerfußraum unten links für OBD2Werte. Dort parallel folgendes Signal abnehmen:
Pin16 (rot-gelb-weis):
OBD-Spannung 12V
an X6-Pin2
Der zweite Pin der OBD2-Buchse, welcher noch für den UBC benötigt wird, ist außen am Deckel
abzunehmen, aufgrund der Problematik, dass durch ein paralleles Aufschalten die Diagnosegeräte
der Kfz-Werkstatt nicht mehr alle Systeme und Signale eueres Autos u. U. zu erreichen sind.
Daher machen wir den UBC-Abgriff quasi automatisch schaltbar, indem wir ihn vom Deckel
außen abgreifen.
Dies ist ganz einfach:
Deckel abnehmen, ihr seht 3 metallene Pins: 2 Stück sind mit einem Widerstand verbunden und
einer ist frei! „Zufällig“ ist dieser freie „unser“ Pin7. Klemmt euch dort außen im Deckel also
einfach drauf (muss angelötet werden!). Dadurch ist folgendes gewährleistet: Normal ist der
Deckel geschlossen, der Deckel-Pin ist aktiv und versorgt den UBC. In der Werkstatt wird der
Deckel zum Diagnosecomputer einstecken geöffnet und der UBC damit automatisch und von der
Werkstatt unwissend und unbemerkt abgetrennt, die volle OBD2-Funktionalität steht dem
Diagnoserechner zur Verfügung und ihr braucht an nichts denken. Genial, oder?
Pin7 (weis-braun):
ISO9141-2 K-Line
an X6-Pin1
Der Stecker des Steuergerät Lichtschaltzentrum X12 am Steuergerät Lichtschaltzentrum A3 ist
der nächste den wir nun benötigen. Das ist das Teil links im Armaturenbrett, womit ihr eure
komplette Lichtanlage steuern könnt (Lichtschalter bzw. LSZ genannt). Dort befindet sich ein 54poliger großer schwarzer Stecker auf dem Lichtschaltzentrum. Dieser große Stecker X12 lässt
sich in zwei kleinere zerlegen: ein blauer (Pin1-Pin27) und ein brauner Stecker (Pin28-Pin54).
Dort parallel folgende Signale abnehmen:
Pin47 (grau-rot):
Pin32 (braun-schwarz):
Pin6 oder 33 (rot-grün):
Pin27 (lila gelb):
Pin15 (grün blau):
Signal Such- und Instrumentenbeleuchtung
Masse (Alternative)
Dauerplus 12V Klemme 30
Radio-Spannung Klemme R
Zündungsplus Klemme 15
an X2-Pin4
an X1-Pin1
an X1-Pin2
an X1-Pin3
an X1-Pin4
Anschluss/Stecker des UBC - X4:
Nun müsst ihr an X4 euren Taster / 5-Wege-Joystick anschließen. Der Anschluss ist
selbsterklärend, beim Ein-Taster nutzt ihr Enter gegen Masse.
Hinweis/Tipp: Ich selbst habe mir ein altes Blaupunkt Essen CR31 Autoradio zur Hand genommen und dort den 4Wege + Enter –Teil der Senderbedienung abgedremelt. Dahinter liegt eine einfache Platine mit Mikrotastern und
gelben SMD-LEDs. Diese mit entsprechenden Kabeln an dem UBC + Instrumentenbeleuchtung angeschlossen ergibt
einen Klasse 5-Wege-Taster, welcher gleichzeitig in BMW-Farben nachts Hintergrundbeleuchtet ist.
Weiterhin ist ein 5-Wegejoystick aus dem Bastelbedarf, eine Spiegelverstellung vom BMW 5er E39 oder die
elektrische Lenkradverstellung des E39/X5 als mögliche Alternativen benannt. Wer keinen Bordcomputer in seinem
BMW serienmäßig fährt, kann sich auch den Blinkerschalter mit BC-Taster als Ein-Tastenvariante nachrüsten,
alternativ die Intensiv-WischWasch-Taste vom E39. Die Bedienelemente elektrische Lenkradverstellung,
BlinkerBC-Hebel und Wischerhebel mit Intensivreinigungstaste des E39 passen problemlos 1:1 an den Schleifring
vom E46!
Anschluss/Stecker des UBC – X5:
X5 wird nur bei zusätzlicher Verwendung externer Sensoren bzw. Gebern benötigt.
Anschluss/Stecker des UBC – X7:
Bei X7 steckt ihr den Displaykabelsatz nach folgender Farbkodierung ein:
Hiermit habt ihr alle benötigten Anschlüsse nun installiert und der UBC ist für den ersten
Testlauf bereit!
Für das Display sucht ihr euch einen entsprechenden frei wählbaren Einbauplatz. Das
Displayanschlusskabel ist entsprechend lang und dünn dimensioniert. Das Display selbst hat
folgende Maße: B55xH30xT10 (in mm) und sichtbar muss bleiben: B53xH15.
Es ist ein EA DOGM162W-A mit 2x 16 Character von electronic-assembly.
Auf der Website des Herstellers findet man somit auch den Zeichensatz unter „dog –NEU-„
dann unten „Textdisplay“ und auf deren pdf-Datei Seite 5.
Anhang:
Hier zur zusätzlichen Information die komplette Belegung vom LSZ:
LZS-Kabelbaumstecker/Belegung
1 Signal Blinker links hinten
2 nicht belegt
3 Signal Zusatzblinkleuchte rechts
4 nicht belegt
5 Signal Bremslicht links
6 Klemme 30 (Dauerplus) Sicherung F106
7 Signal Abblendlicht links
8 Signal Fernlicht rechts
9 Schnittstelle Lichtschaltzentrum Anhängermodul
10 Signal Bremslicht rechts
11 Signal Blinker rechts vorn
12 Signal Schalter Blinker links/rechts (Fahrtrichtungs-/Fahrlichtschalter )
13 Signal Schalter Fernlicht/Lichthupe (Fahrtrichtungs-/Fahrlichtschalter )
14 Signal Beladungssensor hinten
15 Klemme 15 (Zündung) Sicherung F32
16 Signal Bremslicht Mitte
17 Signal Kennzeichenleuchte
18 Signal Zusatzblinkleuchte links
19 Signal Masse Beladungssensor vorn
20 nicht belegt
21 Signal K-Bus Verbinder K-Bus
22 Signal Beladungssensor vorn
23 Signal +5V Beladungssensor vorn
24 Signal Schalter Warnblinker
25 Bremslicht
26 Signal +5V Beladungssensor hinten
27 Klemme R (Radiostellung) Sicherung F9
28 Signal Nebelscheinwerfer (Relaisansteuerung Nebelscheinwerferrelais)
29 Signal Rücklicht rechts außen
30 Signal Rücklicht links außen
31 Masse Masseverbinder
32 Masse Massepunkt
33 Klemme 30 (Dauerplus) Sicherung F107
34 Signal Abblendlicht rechts
35 Signal Fernlicht links
36 nicht belegt
37 nicht belegt
38 nicht belegt
39 Signal Leuchtweitenregulierung SW links
40 Signal Leuchtweitenregulierung SW rechts
41 Signal Leuchtweitenregulierung SW links
42 Signal Leuchtweitenregulierung SW links
43 Signal Blinker rechts hinten
44 Signal Standlicht rechts vorn
45 Signal Standlicht links vorn
46 Signal Masse Beladungssensor hinten
47 Signal Suchbeleuchtung
48 Signal Lampe im Warnblinkschalter
49 Signal Nebelschlusslicht
50 Signal Blinker links vorn
51 Signal Leuchtweitenregulierung SW rechts
52 Signal Leuchtweitenregulierung SW links
53 Signal Leuchtweitenregulierung SW rechts
54 Signal Leuchtweitenregulierung SW rechts
2. Einstellen der Anzeige (Setup Anzeige) :
Bei korrektem Anschluss bekommt ihr ab Zündschlüssel Radiostellung eine Anzeige.
Der Bordcomputer kann insgesamt bis zu 20 verschiedene Bildschirme (0-19) anzeigen. Diese
sind frei für jeden konfigurierbar. Folgende Werte können auf den Bildschirmen angezeigt
werden:
Nr. Beschreibung
bei
OBD
2
PIDs:
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
Bei den Werten 0 bis 99 ist ein = zum Anzeigen als Codierung notwendig; diese Werte sind
nicht eingeb-/resetbar (Bsp.: 0 > =00, 4 > =04)
PIDs supported: Welche Werte 1-32 werden unterstützt (Bit Codiert, 0x00)
System tests status: Fehleranzahl
Trouble codes that cause freeze frame
Fuel System Status/O2 sensor status
Calculated Load Value: Lastwert_Prozent_OBD ( 0 - 100 %, 0x04)
Engine Coolant Temp: Wassertemperatur_OBD ( -40 - 215 °C, 0x05)
Kurzzeit_Einspritztrimm_Bank_1_OBD ( -100 % (mager) - 99.2 % (fett), 0x06)
Langzeit_Einspritztrimm_Bank_1_OBD ( -100 % (mager) - 99.2 % (fett), 0x07)
Kurzzeit_Einspritztrimm_Bank_2_OBD ( -100 % (mager) - 99.2 % (fett), 0x08)
Langzeit_Einspritztrimm_Bank_2_OBD ( -100 % (mager) - 99.2 % (fett), 0x09)
Fuel Pressure (gage): Kraftstoffdruck_OBD ( 0 - 765 kPa, 0x0A)
Intake Manifold Pressure: Absolutdruck_Einlasskanal_OBD ( 0 - 255 kPa, 0x0B)
Engine RPM: Drehzahl_OBD ( 0 - 16383.75 U/Min, 0x0C)
Vehicle Speed: Geschwindigkeit_OBD ( 0 - 255 kmh, 0x0D)
Ignition Timing Advance: Zündwinkelvoreilung_OBD ( -64 - 63.5 °, 0x0E)
Air Intake Temperature: Einlass_Lufttemperatur_OBD ( -40 - 215 °C, 0x0F)
Air Flow Rate from MAF: Luftmassedurchfluss_OBD (LMM) ( 0 - 655,35 g/s, 0x10)
Absolute Throttle Position: Drosselklappenstellung_OBD ( 0 - 100 %, 0x11)
Command secondary air status: Zusatzluftstatus_OBD (Bit Codiert, 0x12)
Location of O2 sensor: Einbauort_Lambdasonden_OBD (Bit Codiert, 0x13)
O2 sensor voltages & short term fuel trim Bank 1 Sensor 1
O2 sensor voltages & short term fuel trim Bank 1 Sensor 2
O2 sensor voltages & short term fuel trim Bank 1 Sensor 3
O2 sensor voltages & short term fuel trim Bank 1 Sensor 4
O2 sensor voltages & short term fuel trim Bank 2 Sensor 1
O2 sensor voltages & short term fuel trim Bank 2 Sensor 2
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
O2 sensor voltages & short term fuel trim Bank 2 Sensor 3
O2 sensor voltages & short term fuel trim Bank 2 Sensor 4
OBD standard
Location of O2 sensor
Auxiliary input status
Time Since Engine Start: Zeit_seit_Motorstart_OBD ( 0 - 65535 Sekunden, 0x1F)
More PIDs: Welche Werte 33-64 (40) werden unterstützt (Bit Codiert, 0x20)
Fahrtstrecke_seit_MIL_OBD ( 0 - 65535 km, Fahrtstrecke seit MIL gesetzt, 0x21)
Kraftstoffdruck_relativ_OBD ( 0 - 5177,27 kPa, Kraftstoffdruck relativ zu Einlaßvakuum,
0x22)
Kraftstoffdruck_absolut_OBD ( 0 - 655350 kPa, Kraftstoffdruck, 0x23)
O2 sensor
O2 sensor
O2 sensor
O2 sensor
O2 sensor
O2 sensor
O2 sensor
O2 sensor
Commanded EGR
EGR Error value
Commanded Evap purge
Fuel level
Number of warm-ups since DTC Cleared
Distance since DTC Cleared
Evap system pressure
Barometric pressure
O2 sensor
O2 sensor
O2 sensor
O2 sensor
O2 sensor
O2 sensor
O2 sensor
O2 sensor
Catalyst temperature
Catalyst temperature
Catalyst temperature
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
80
81
82
83
90
91
92
93
94
95
Catalyst temperature
More PIDs
Monitor status
Control module voltage
Absolute load value
Commanded equivalence ratio
Relative throttle position
Ambient air temperature: Außentemperatur (wenn ein Fühler angeschlossen)
Oeltemperatur über externen Fühler
Wassertemperatur über externen Fühler
Öldruck über externen Geber
Spannung
Drehzahl_CAN (Drehzahl über CAN Bus)
Wassertemperatur_CAN (Wassertemperatur über CAN Bus)
Oeltemperatur_CAN (Öltemperatur über CAN Bus)
Stoppuhr_Aktuelle_Zeit
Stoppuhr_Letzte_Runde
Stoppuhr_Vorletzte_Runde
Stoppuhr_Schnellste_Runde
W Geschwindigkeit (über Kontakt am Differential)
W Tank Liter
W Verbrauch_Stunde_PWM (errechneter Verbrauch pro Stunde über
PulsWeitenModulation)
W Verbrauch_Stunde_CAN (errechneter Verbrauch pro Stunde über Wert vom CAN Bus)
Verbrauch_aktuell_pro_100 (aktueller Verbrauch pro 100 km über PWM)
Verbrauch_aktuell_pro_100 (aktueller Verbrauch pro 100 km über CAN)
Bei den Werten >100 ist eine # zum Anzeigen als Codierung notwendig; diese Werte sind
eingeb-/resetbar (Bsp.: 100 > #00, 104 > #04)
100
101
102
103
104
110
111
112
Verbrauch_PWM_gesamt (Gesamtverbrauch kumuliert über Wert vom PWM)
Verbrauch_CAN_gesamt (Gesamtverbrauch kumuliert über Wert vom CAN Bus)
Reichweite_gesamt (Reichweite bezogen auf Gesamtwerte)
Verbrauch_relativ_gesamt (in Liter pro 100 km, Gesamtwert über CAN oder PWM)
W Weg_gesamt (in km)
Max_Geschwindigkeit (seit letztem Rücksetzen)
Zeit 0-100km/h in Sekunden
Zeit 0-200km/h in Sekunden
113
114
115
160
161
162
163
164
165
166
167
168
169
170
171
172
173
174
175
176
177
178
179
180
181
182
183
184
185
186
187
188
189
190
191
192
193
Zeit 80-120km/h in Sekunden
Zeit 0-400m in Sekunden
Zeit 1/4-Meile in Sekunden
Durchschnittsgeschwindigkeit_Zeit_1 (seit Rücksetzen, Motor an)
Durchschnittsgeschwindigkeit_Zeit_2 (seit Rücksetzen, Motor an)
Durchschnittsgeschwindigkeit_Zeit_3 (seit Rücksetzen, Motor an)
Durchschnittsgeschwindigkeit_Zeit_4 (seit Rücksetzen, Motor an)
Durchschnittsgeschwindigkeit_Zeit_5 (seit Rücksetzen, Motor an)
Durchschnittsgeschwindigkeit_1 (seit Rücksetzen, Motor an und fahren)
Durchschnittsgeschwindigkeit_2 (seit Rücksetzen, Motor an und fahren)
Durchschnittsgeschwindigkeit_3 (seit Rücksetzen, Motor an und fahren)
Durchschnittsgeschwindigkeit_4 (seit Rücksetzen, Motor an und fahren)
Durchschnittsgeschwindigkeit_5 (seit Rücksetzen, Motor an und fahren)
Reichweite_1 (bezogen auf letztes Rücksetzen Weg 1)
Reichweite_2 (bezogen auf letztes Rücksetzen Weg 2)
Reichweite_3 (bezogen auf letztes Rücksetzen Weg 3)
Reichweite_4 (bezogen auf letztes Rücksetzen Weg 4)
Reichweite_5 (bezogen auf letztes Rücksetzen Weg 5)
Verbrauch_absolut_1 (in Liter, bezogen auf letztes Rücksetzen Weg 1)
Verbrauch_absolut_2 (in Liter, bezogen auf letztes Rücksetzen Weg 2)
Verbrauch_absolut_3 (in Liter, bezogen auf letztes Rücksetzen Weg 3)
Verbrauch_absolut_4 (in Liter, bezogen auf letztes Rücksetzen Weg 4)
Verbrauch_absolut_5 (in Liter, bezogen auf letztes Rücksetzen Weg 5)
Verbrauch_relativ_1 (in Liter pro 100 km, bezogen auf letztes Rücksetzen Weg 1)
Verbrauch_relativ_2 (in Liter pro 100 km, bezogen auf letztes Rücksetzen Weg 2)
Verbrauch_relativ_3 (in Liter pro 100 km, bezogen auf letztes Rücksetzen Weg 3)
Verbrauch_relativ_4 (in Liter pro 100 km, bezogen auf letztes Rücksetzen Weg 4)
Verbrauch_relativ_5 (in Liter pro 100 km, bezogen auf letztes Rücksetzen Weg 5)
Weg_1 (in km seit Rücksetzen 1)
Weg_2 (in km seit Rücksetzen 1)
Weg_3 (in km seit Rücksetzen 1)
Weg_4 (in km seit Rücksetzen 1)
Weg_5 (in km seit Rücksetzen 1)
Max_Drehzahl_bis_10_Grad_Oeltemp (Maximale Drehzahl bei Öltemperatur < 10°C)
Max_Drehzahl_bis_20_Grad_Oeltemp (Maximale Drehzahl bei Öltemperatur < 20°C)
Max_Drehzahl_bis_30_Grad_Oeltemp (Maximale Drehzahl bei Öltemperatur < 30°C)
Max_Drehzahl_bis_40_Grad_Oeltemp (Maximale Drehzahl bei Öltemperatur < 40°C)
194
195
196
197
198
199
Max_Drehzahl_bis_50_Grad_Oeltemp (Maximale Drehzahl bei Öltemperatur < 50°C)
Max_Drehzahl_bis_60_Grad_Oeltemp (Maximale Drehzahl bei Öltemperatur < 60°C)
Max_Drehzahl_bis_70_Grad_Oeltemp (Maximale Drehzahl bei Öltemperatur < 70°C)
Max_Drehzahl_bis_80_Grad_Oeltemp (Maximale Drehzahl bei Öltemperatur < 80°C)
Max_Drehzahl_bis_90_Grad_Oeltemp (Maximale Drehzahl bei Öltemperatur < 90°C)
Max_Drehzahl (Maximale Drehzahl bei Öltemperatur > 90°C)
Bei den Werten 0-5 ist ein ? zum Anzeigen als Codierung notwendig; diese Werte sind eingeb/resetbar (Bsp.: 0 > ?0, 4 > ?4)
0
1
2
3
4
5
Nr.
Sekunden
Minuten
Stunden
Tag (des Monats)
Monat
Jahr
Beschreibung
Wenn auf einem Bildschirm einer der Werte 0-5 angezeigt wird kann er mit Enter > Up & Down
> Enter verändert werden. Die rücksetzbaren Werte 100-199 könne mit Enter > Up+Enter auf
Null zurückgesetzt werden.
Um die Bildschirme zu konfigurieren bitte folgendermaßen vorgehen:
Am einfachsten ist es die Einstellungen mit einem Notebook vorzunehmen (für die 1 Tasten
Fraktion geht es nur mit Notebook).
Es wird in absehbarer Zeit und je nach Nachfrage ein eigenes Programm zum Einstellen des BCs
geben. Damit würde sich der folgende Weg erübrigen / vereinfachen.
Der BC kann am besten mit dem Programm RTERM.EXE (einfach nach RTERM suchen, aus
lizenzrechtlichen Gründen dürfen wir es nicht weitergeben) eingestellt werden, da Hyperterminal
einige Zeichen nicht korrekt überträgt:
RTERM einfach mit „rterm /PCOM1:9600,n,8,1“ im DOS-Fenster starten.
Es gibt 2 Modi für die Einstellung des UBC via Notebook:
1. Direktmodus (alle Zeichen gehen unverfälscht durch)
2. Move-Modus (die Zahlen 2,4,6 und 8 als auch j und J werden als links, rechts, hoch und runter
interpretiert)
Den Modus kann man mit µ (ALT_GR & M) wechseln. Um in den Modus Setup Anzeige des
UBC zu gelangen die Taste down gedrückt halten und den Zündschlüssel von Stufe 1
(Radiostellung) auf aus drehen. Jetzt ist im Auto alles aus, aber der UBC ist im
Programmiermodus.
Hier könnt ihr mit up und down die Einstellungen für Setup Anzeige, Setup EEPROM und den
Kontrast vornehmen oder ein Update des UBC machen.
Kontrast: zuerst den gewünschten Kontrast einstellen und dann mit Enter zur Beleuchtung 0
springen. Jetzt die Displayhelligkeit bei Tag und ausgeschalteter Fahrzeugbeleuchtung einstellen.
Enter und jetzt Licht + dunkelste Instrumentenreglung einstellen und die gewünschte
Beleuchtung 1 einstellen. Enter und die höchste (hellste) Instrumentenreglung einstellen und den
Wert Beleuchtung 2 wählen und bestätigen. Fertig. Damit habt ihr dem UBC die stufenlos und
linear funktionierende Beleuchtungshelligkeit und Kontrast programmiert.
Setup Anzeige: Auf dieser Seite kann mit hoch/runter (Move-Mode) oder mit der Eingabe von 019 (Direktmodus) einer der 20 frei programmierbaren Schirme angewählt werden.
Durch drücken von Enter kommt man dann in den Editiermodus.
Hier sieht man in der zweiten Zeile die Softwareversion v5.00.
Nun also die gewünschte Seite auswahlen, die man programmieren will (0-19) und Enter.
Dies ist als Beispiel die Seite0, wo in der 1.Zeile Uhrzeit und Geschwindigkeit abgebildet werden
und in der 2.Zeile Datum und Bordspannung.
Der Cursor kann mit rechts/links positioniert werden. Am Zeilenende/-anfang springt er dann in
die nächste/vorige Zeile. Das Zeichen an der Cursorposition kann mit hoch/runter verändert
werden, oder im Direktmodus einfach am Notebook eingeben.
Wenn der Schirm fertig editiert ist, dann mit Enter bestätigen. Das Sichern mit JA oder Taste UP
bestätigen, ansonsten werden die Änderungen verworfen.
Welche Bildschirme ihr euch zusammenstellt ist jedem nach seinen eigenen Bedürfnissen
überlassen. Nehmt euch die gewünschten Werte aus der Tabelle oben. Hier ein Beispiel:
Ihr wollt euch die Öltemperatur anzeigen lassen: =77 was ihr dahinter und davor schreibt ist egal,
also Text und Maßeinheit. Fertig ergebe dies programmiert: Öltemp =77 °C und würde in der
Anzeige zum Beispiel ausgeben: Öltemp 4°C (ja, es ist Winter ;-) )
Für Nachkommastellen „.0“ oder „.00“ ergänzen. So lassen sich sinnvolle Werte zum Beispiel
bei der Bordspannung mit „=74.0V“ darstellen, es wird dann z.B. 12,7V angezeigt (siehe auch
Bild oben).
Die Anzeigen der Echtzeituhr sind immer zweistellig und werden über ?0 - ?5 erreicht.
Setup EEPROM: Der gespeicherte Wert wird direkt angezeigt. Hier befinden sich alle Werte,
welche der UBC zur Signalaufnahme und Verarbeitung nutzt. Diese können und müssen
individuell auf euer Fahrzeug und euren Anzeigegeschmack angepasst werden.
Die Werte haben verschiedene Bereiche in denen sie verändert werden können. Sollte in einem 1
Byte Wert z.Bsp. 157 stehen und man versucht ihn auf 257 zu ändern, in dem man bei der 100
Position hoch drückt wird das nicht funktionieren, da die Maximalgrenze für einen 1 Byte Wert
255 ist. Das verhält sich bei allen Werten so, jedoch sind die Grenzen für die Werte verschieden.
Folgende Werte können eingestellt werden:
Nr.
60
61
62
68
70
72
74
78
80
82
84
86
88
90
92
94
100
101
102
103
104
105
106
120
121
125
126
128
132
136
137
138
142
143
144
148
Name
Startbild
Max Bilder
CAN_PWM
Tiefpass
Geschwindigkeit
Weg_mm
Verbrauch µL
Korrektur CAN µL
Tiefpass CAN
Verbrauch
Ohm Tank out 0 %
Ohm Tank out 25 %
Ohm Tank out 50 %
Ohm Tank out 75 %
Ohm Tank out 100 %
Beschreibung
Welcher Schirm wird beim Start angezeigt (z.B. 1)
Anzahl der benutzten Schirme
Basis für Reichweitenberechnung 1 = CAN, 0 = PWM
Filteranzahl für Geschwindigkeit. Je höher dieser Wert ist, um so
langsamer ändert sich der angezeigte Wert
Weg pro Impuls in 1/10 mm (2145)
Verbrauch pro Zeiteinheit PWM (1067)
Korrekturwert für Verbrauchsberechnung CAN (1.0639)
Filteranzahl für Verbrauchsanzeige CAN. Je höher dieser Wert ist, um so
langsamer ändert sich der angezeigte Wert
Wieviel Ohm werden an das Instrument ausgegeben bei 0 % Tankinhalt
Wieviel Ohm werden an das Instrument ausgegeben bei 25 % Tankinhalt
Wieviel Ohm werden an das Instrument ausgegeben bei 50 % Tankinhalt
Wieviel Ohm werden an das Instrument ausgegeben bei 75 % Tankinhalt
Wieviel Ohm werden an das Instrument ausgegeben bei 100 %
Tankinhalt
Max Tankinhalt
Maximaler Tankinhalt in Litern (51)
Min Ohm Tank
Eingelesener Wert bei leerem Tank
Max Ohm Tank
Eingelesener Wert bei vollem Tank
Anzahl_Tasten
Anzahl der installierten Tasten (1 oder 5) möglich
Zeit_Taste_Up
Zeit in 50_Millisekunden bis Taste Up erkannt wird (10 = 500 ms). Gilt
nur für 1 Tasten Version
Zeit_Taste_Next
Zeit in 50_Millisekunden bis Taste Next/Weiter erkannt wird (20 = 1000
ms). Gilt nur für 1 Tasten Version
Zeit_Taste_Enter
Zeit in 50_Millisekunden bis Taste Enter erkannt wird (40 = 2000 ms). Gilt
nur für 1 Tasten Version
Zeit_Taste_Reset
Zeit in 50_Millisekunden bis Taste Reset erkannt wird (80 = 4000 ms).
Gilt nur für 1 Tasten Version
Zeichensatz
Zeichensatz, 0 = 9 Pixel Höhe, 1 = 10 Pixel Höhe
Alle_X_Zyklen_anzeigen Alle wieviel Programmzyklen Anzeige aktualisieren (Ein Programmzyklus
entspricht etwa 50 ms)
Serielle_Zeit
Alle wieviel Sekunden, die Daten (definiert in 200-239) senden
Serielle_Baudrate
Baudrate für Daten senden (38400)
Serielle_Uhrzeit_senden Beim senden der Daten die Uhrzeit mit senden (0 = nein, 1 = ja)
Serielle_Senden
Modus Serielle (0 = nix, 1 = Daten senden, 2 = OBD2, 3 = Daten senden
und OBD2)
Impulse Weg
Gesamtimpulse gezählt (multipliziert mit Weg_mm (70) ergibt den Weg)
Verbrauch PWM
Gesamtverbrauch in PWM Einheiten
Verbrauch PWM High
PWM Wert High beim letzten Abschalten
Verbrauch PWM Low
PWM Wert Low beim letzten Abschalten
Verbrauch CAN
Gesamtverbrauch in CAN Einheiten
Verbrauch CAN High
CAN Wert High beim letzten Abschalten
Verbrauch CAN Low
CAN Wert Low beim letzten Abschalten
Weg 1
zurückgelegte km bei Reset Weg 1
Weg 2
zurückgelegte km bei Reset Weg 2
152
156
160
164
168
172
176
180
Weg 3
Weg 4
Weg 5
Verbrauch 1
Verbrauch 2
Verbrauch 3
Verbrauch 4
Verbrauch 5
Was Senden
zurückgelegte km bei Reset Weg 3
zurückgelegte km bei Reset Weg 4
zurückgelegte km bei Reset Weg 5
verbrauchte Liter bei Reset Weg 1
verbrauchte Liter bei Reset Weg 2
verbrauchte Liter bei Reset Weg 3
verbrauchte Liter bei Reset Weg 4
verbrauchte Liter bei Reset Weg 5
Hier können 20 Werte eingetragen werden, die über die Serielle
Schnittstelle gesendet werden. Es gelten die gleichen Nummern wie für
die Anzeige. Wenn 255 eingetragen ist wird nichts gesendet.
Wie Senden
Hier kann das Format zu den Werten aus 200-219 eingestellt werden,
wobei die 10er Stelle die Anzahl vor dem Komma und die 1er Stelle die
Anzahl Stellen nach dem Komma ist. (z.Bsp 34 ist 999.9999)
Kalibrierung
Außentemperaturfühler
Kalibrierung
Öltemperaturfühler
Kalibrierung
Wassertemperaturfühler
Kalibrierung
Öldruckfühler
Die Anleitung zur Kalibrierung und zur Einstellung der Werte ist in dem
Excel Sheet „Analogeingaenge.xls“ zu finden.
Die Anleitung zur Kalibrierung und zur Einstellung der Werte ist in dem
Excel Sheet „Analogeingaenge.xls“ zu finden.
Die Anleitung zur Kalibrierung und zur Einstellung der Werte ist in dem
Excel Sheet „Analogeingaenge.xls“ zu finden.
Die Anleitung zur Kalibrierung und zur Einstellung der Werte ist in dem
Excel Sheet „Analogeingaenge.xls“ zu finden.
200 - 219
220 - 239
1024 1068
1070 1114
1152 1194
1196 1240
Die Anleitung zur Kalibrierung und zur Einstellung der Werte für externe Sensoren ist in dem
Excel Sheet „Analogeingaenge.xls“ zu finden, welches ebenfalls zugeschickt werden kann.
Programmupdate:
Der UBC kann jederzeit mit einen Update versehen werden, um Fehler zu beheben und
Änderungen / Erweiterung / Wünsche hinzuzufügen.
Enter drücken. Dann erscheint ein Schirm mit Programm laden:
Nun Enter und es erscheint: Warte auf Programm:
Für das Update selbst gibt es ein Updateprogramm für den PC, wo ihr dann das Update einspielen
könnt. Dies wird euch bei einem eventl. Update mit zugeschickt, die Bedienung ist sehr sehr
einfach. Die Beleuchtung bleibt während des Updates auf maximal.
Hinweis: Wenn die im Updateprogramm ausgewählte Schnittstelle (obwohl es die richtige ist!)
nicht reagiert, wählt einfach einmal eine andere Schnittstelle, drückt starten und wählt nach der
logischen Fehlermeldung wieder die richtige Schnittstelle aus. Warum dies so ist, ist uns leider
unbekannt, so funktioniert es aber bei dem Problem immer.
3. Normale Bedienung:
Die normale Bedienung des BCs ist mit einem 5 Tasten Modul recht einfach. Wenn auf der
angezeigten Seite ein Wert ist, der verändert werden kann (#-Werte oder ?-Werte) einfach die
Enter Taste drücken und der Cursor geht an und springt an die Stelle von dem zu ändernden
Wert.
Bei ?-Werte kann man mit hoch/runter den Wert verändern und mit vor/zurück zum nächsten
Wert springen. Mit Enter wird der Wert dann gespeichert.
Wenn ein Wert zurückgesetzt werden kann (#-Werte) springt der Cursor an die Stelle des Wertes
und kann mit Reset/Zurücksetzen (5 Tasten UP + Enter gleichzeitig drücken, 1 Taste > 4
Sekunden drücken) genullt werden.
Mit einer 1 Tasten Version geht das auch, aber etwas langwieriger, da die unterschiedlichen
Tasten über die Länge des Tastendrucks ermittelt werden (siehe Setupparameter 101 – 104). Kurz
drücken bedeutet Up, länger drücken Next/Weiter, noch länger Enter und dann kommt
Reset/Zurücksetzen.
Bei den Werten Weg 1 – 5 werden auch die dazugehörigen Verbräuche, Reichweite und
Durchschnittsgeschwindigkeiten zu null gesetzt.
In einen anderen Schirm wechseln geht bei der 1 Tasten Version durch kurzes drücken. Es wird
dann ein Schirm weitergeschaltet, bzw. auf den ersten wenn es der Letzte war.
Bei der 5 Tasten Version kann man mit vor/zurück blättern.
Beschleunigungsassistent:
Bei der Beschleunigung im Stand den Wert zurücksetzen (Beschleunigungsmodus aktiv) und
dann innerhalb von 30Sekunden den Test durchführen, da ansonsten der Modus wieder verlassen
wird.
In dieser Zeit (bis Ende) stehen keine OBD-Werte,
keine serielle Schnittstelle, kein Überprüfen der Spannungsschwellen und keine
analogen Eingänge zur Verfügung.
Stoppuhr:
Die Stoppuhrfunktion bietet eine einfache und interessante Möglichkeit zur Rundenzeitmessung
und Fahrzeitbestimmung. Dabei werden die schnellste, letzte und vorletzte Zeit/Runde
gespeichert und angezeigt.
Wenn der Wert =80 zurückgesetzt wird (Reset mit Enter), wird die schnellste Runde auf 9999.99
gesetzt und die Werte =81 + =82 gelöscht. Die jeweilige Zeitmessung startet mit betätigen der
Taste HOCH oder RUNTER, für Messende/Neustart selbiges wiederholen; die aktuelle wird
dann in die letzte und die letzte in die vorletzte geschrieben.
ZUSATZ / USER-Fragen und Antworten:
Was kann ich machen, wenn die Uhrzeitanzeige vor-/nachläuft?
Im Parameter 110 kann man einen Wert (Sekunden) eintragen nachdem er den Wert in 114 zu
den Sekunden addieren(+) / subtrahieren(-) soll (Bei 2 Minuten pro Woche wäre es:
60 * 60 * 24 * 7 = 604800 Sekunden/Woche / 120 (2 Minuten) = 5040 im Parameter 110 und –1
in 114). In 114 ist auch -2 oder +1, +2, … möglich um „grumme Werte“ fein auszuregeln. Das
macht er dann beim Einschalten.
Kann ich mir selbst erstellte Symbole einblenden?
Ja, dies ist über das Setup ab 700 möglich. Jedes Zeichen ist 5 mal 8 Pixel groß und kann binär
codiert werden.
Beispiel: Zeichen 0 liegt also auf 700-707 (Reihe) und hat 5 Spalten (20, 21, 22, 23 und 24).
Programmieren wir uns hier mal einen /. 700 = 1, 701 = 2, 702 = 4, 703 = 8, 704 = 16 und 705 bis
707 sind 0. Nun haben wir zusätzlich ein / als Zeichen zur Verfügung.
Wenn man im Programmier-Modus ist, z.B. den Kontrast eingestellt habe, gibt es da eine
Möglichkeit mit den Tastern wieder in das Auswahl-Menü Kontrast/Setup Anzeige/Setup
EEPROM/Programm laden zu kommen?
Ja, Mit Reset (Geht über Vor+Enter oder Zurück+Enter)
Der UBC nimmt nur Befehle über die serielle Schnittstelle an wenn man schon im ProgrammierModus ist oder kann man mit einem Befehl in diesen Modus wechseln anstatt nur mit Taster
down + Zündschlüssel auf "aus" zu drehen?
Nein, ein Sicherheitsaspekt, da es nicht möglich sein soll während der Fahrt
in die Einstellung zu kommen.
Die Beleuchtung in BMW-Orange ist nicht vom Hersteller der Anzeige, oder?
Nein, die Hintergrundbeleuchtung ist von uns, da erstens die Farbe nicht angeboten wird und
zweitens die Intensität von den Fertigen viel zu gering ist. Die haben 4 Leuchtdioden mit ca. 200300mcd, wir haben 10x ca. 500-700mcd drin (die LEDs können 1400 mcd bei 50mA, wir
betreiben sie aber mit ca. 20-25 mA, dadurch haltbarer und nicht so heiß).
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising