Bedienungsanleitung

Bedienungsanleitung
®
EN 250: 2000 SCUBAPRO CERTIFIED COMBINATIONS
EN 250: 2000 SCUBAPRO ZERTIFIZIERTE KOMBINATIONEN
COMBINAISONS CERTIFIÉES SCUBAPRO NORME EN 250: 2000
EN 250: 2000 COMBINAZIONI CERTIFICATE SCUBAPRO
EN 250: COMBINACIONES CERTIFICADAS 2000 DE SCUBAPRO
SCUBAPRO COMBINATIES GECERTIFICEERD CONFORM EN 250:2000
EN 250: 2000 COMBINAÇÕES CERTIFICADAS DA SCUBAPRO
Стандарт EN 250: 2000 СЕРТИФИЦИРОВАННЫЕ КОМБИНАЦИИ SCUBAPRO
EN 250: 2000 SCUBAPRO ÁLTAL HITELESÍTETT KOMBINÁCIÓK
ATESTOWANE ZESTAWY SCUBAPRO ZGODNE Z EN250: 2000
EN 250: 2000 CERTIFIKOVANÉ KOMBINACE SCUBAPRO
EN 250: SCUBAPRO KOMBINACIJE CERTIFICIRANE PREMA STANDARDU 2000
EN 250: 2000 SCUBAPRO CERTIFIERADE KOMBINATIONER
SCUBAPRO - COMBINATII CERTIFICATE EN250:2000
CE認証されている組み合わせ
EN 250: 2000 SCUBAPRO 认可的组合
FIRST STAGE / Erste Stufe / Premier Etage /Primo Stadio / Primera Etapa / Eerste Trap / Primeiro Estágio / Первая Ступень /
Első Lépcső / Pierwszy Stopień / První Stupeň / Prvi Stupanj / Första steg / Treapta I / 一级头 / ファーストステージ
Second Stage / Zweite Stufe / Deuxieme Etage / Secondo Stadio / Segunda Etapa / Tweede Trap / Segundo Estágio / вторая Ступень
/ Második Lépcső / Drugi Stopień / Druhý Stupeň / Drugi Stupanj / Andra steg / Treapa a-II-a / 二级头 / セカンドステージ
MK25 T
INT/DIN
A700
MK25
INT/DIN
MK2 Plus
INT/DIN
MK17
INT/DIN
MK11
INT/DIN
g
g
S600
g
g
G260
g
g
G250 V
g
g
C300/C200
g
g
g
g
R295
g
g
g
g
R195
g
g
g
g
R095
g
g
g
g
S600 T
MK25 NITROX
EN 144-3
MK2 Plus NITROX
EN 144-3
g
C200 OCTOPUS
g
g
g
g
g
R295 OCTOPUS
g
g
g
g
g
R195 OCTOPUS
g
g
g
g
g
R095 OCTOPUS
g
g
g
g
g
S555 NITROX
g
R295 NITROX
g
g
R195 NITROX
g
g
R295 NITROX
OCTOPUS
g
g
R195 NITROX
OCTOPUS
g
g
BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR SCUBAPRO ATEMREGLER
Herzlichen Glückwunsch zum Kauf eines SCUBAPRO Atemreglers und willkommen
bei SCUBAPRO. Wir sind überzeugt, dass Sie mit den außerordentlichen Leistungen
unseres Atemreglers, der mit der fortschrittlichsten Technologie entwickelt und
hergestellt wurde, zufrieden sein werden.
Deutsch
Wir danken Ihnen, dass Sie SCUBAPRO gewählt haben und wünschen Ihnen eine
Zukunft voll sicherer Tauchgänge und Unterwassererlebnisse.
INHALTSVERZEICHNIS
1.
WICHTIGE WARNUNGEN
2
2.
CE-zertifikat
2.1 EN 250: 2000 Normbestimmungen und ihre Bedeutung
2.2 Definition von „SCUBA“ gemäß EN 250: 2000
2.3 Einschränkungen von EN 250: 2000
2
2
2
2
3.
Wichtige warnhinweise
3
4.
Atemreglersysteme
4.1 1. Stufe
4.2 2. Stufe
4
4
4
5.
Technische merkmale
5.1 1. Stufe
5.2 2. Stufen
5.3 Merkmale der 1. und 2. Stufe
5
5
7
8
6.
Vorbereitungen vor gebrauch
6.1 Warnhinweise zum Einrichten/Gebrauch
10
10
7.
Verwendung der ausrüstung
7.1 2. Einstellungen von 2. Stufen mit Venturieffekt (V.I.V.A.)
7.2 Verwendung in kaltem Wasser
7.3 Nach dem Tauchen
11
11
12
13
8.
Pflege und wartung der ausrüstung
8.1 Pflege
8.2 Wartung
13
13
14
9.
Nitrox
9.1
9.2
14
16
16
Hauptmerkmale der speziellen Nitroxatemregler
Hinweise zum Gebrauch und zur Wartung
10. Problemlösung
17
1
1. WICHTIGE WARNUNGEN
! WARNUNG
Bevor Sie das Produkt verwenden, muss dieses Handbuch gelesen und verstanden
werden. Es wird empfohlen, dass Sie dieses Handbuch während der gesamten
Lebensdauer Ihres Atemreglers aufbewahren.
! WARNUNG
Befolgen Sie beim Tauchen die Regeln und wenden Sie die Kenntnisse an, die Sie
bei einer anerkannten Tauchinstitution gelernt haben. Bevor Sie an Tauchaktivitäten
irgendeiner Art teilnehmen, ist es obligatorisch, den theoretischen und den
praktischen Teil eines SCUBA-Tauchkurses erfolgreich abgeschlossen zu haben.
! WARNUNG
Dieses Handbuch ersetzt keinen Tauchkurs!
2. CE-ZERTIFIKAT
Für alle in diesem Handbuch beschriebenen SCUBAPRO Atemregler wurde das CE-Zertifikat
von RINA gemäß der Richtlinie 89/686/EEC ausgestellt. Die Zertifizierungsprüfungen
wurden entsprechend den in der genannten Richtlinie vorgeschriebenen Spezifikationen
durchgeführt. Diese legt die Bedingungen für die Freigabe zum Verkauf und die grundlegenden
Sicherheitsanforderungen für die dritte Kategorie von persönlicher Schutzausrüstung (PSA)
fest. Das CE-Zeichen bestätigt die Übereinstimmung mit den grundlegenden Anforderungen
an die Gesundheit und Sicherheit. Die Nummer 0098 neben dem CE-Zeichen ist der
Identifikationscode für den Germanischen Lloyd, der gemeldeten Stelle für die Prüfung der
Übereinstimmung der Produktion mit den Richtlinien, gemäß Art. 11 A ED 89/686/EEC.
Der Hersteller von SCUBAPRO Atemreglern ist SCUBAPRO EUROPE s.r.l., Via Tangoni 16,
16030 Casarza Ligure (GE), Italien.
2.1 EN 250: 2000 Normbestimmungen und ihre Bedeutung
Die Anforderungen und Prüfungen, die im Standard EN 250: 2000 festgelegt sind,
garantieren ein minimales Sicherheitsniveau für den Betrieb von autonomen UnterwasserAtemgeräten. In Europa legt die Norm EN 250: 2000 den technischen Minimalstandard
für die Zulassung von Atemreglern für das Sporttauchen fest. Alle SCUBAPRO Atemregler
haben die Zertifizierungsprüfungen dieser Richtlinie erfolgreich bestanden.
2.2 Definition von „SCUBA“ gemäß EN 250: 2000
Diese Richtlinie definiert eine „SCUBA-Einheit“ als oberflächenunabhängiges UnterwasserAtemsystem mit offenem Kreislauf. Diese SCUBA-Einheit kann aus Baugruppen bestehen. Für die
Verwendung sind mindestens die Elemente/Baugruppen a) bis e) der folgenden Liste erforderlich:
a. Druckgasflasche(n) mit Ventil(en);
b. Atemregler;
c. Sicherheitseinrichtung(en);
d. Gesichtsmaske: komplettes Mundstück oder Halbmaske zum Tauchen oder Vollmaske;
e. Tragegestell.
2.3 Einschränkungen von EN 250: 2000
Die SCUBA-Einheit kann aus folgenden Bauteilen bestehen: Druckgasflasche(n), Atemregler,
Manometer. Die in diesem Handbuch beschriebenen SCUBAPRO Atemregler können mit
SCUBA-Komponenten verwendet werden, die mit den Richtlinien 89/686/EEC und der
Norm EN 250: 2000 übereinstimmen. Die in der Druckgasflasche enthaltene Luft muss den
2
Anforderungen an Atemgas gerecht werden, wie in der Norm EN 12021 vorgeschrieben
wird. Die maximale Betriebstiefe beträgt 50 Meter (164 Fuß). Der Taucher muss jedoch die
Grenzen der örtlichen Bestimmungen am jeweiligen Tauchstandort einhalten.
! WARNUNG
Deutsch
Eine SCUBA-Ausrüstung, die mit den Anforderungen der Norm EN 250 übereinstimmt,
ist nicht dazu ausgelegt, von mehr als einem Taucher gleichzeitig verwendet zu werden.
Wird die SCUBA-Einheit gleichzeitig von mehr als einem Taucher verwendet,
werden die Atem- und Kaltwasserleistungen den Anforderungen der Norm EN 250
nicht mehr gerecht.
3. WICHTIGE WARNHINWEISE
Beachten Sie zu Ihrem Schutz bei der Verwendung der Life-Support-Systeme von
SCUBAPRO Folgendes:
1.Verwenden Sie die Ausrüstung entsprechend den Anleitungen, die in diesem Handbuch
beschrieben sind und erst, nachdem Sie sämtliche Anleitungen und Warnungen
vollständig gelesen und verstanden haben.
2.Die Ausrüstung darf nur für die in diesem Handbuch beschriebenen Zwecke oder für
von SCUBAPRO schriftlich genehmigte Zwecke verwendet werden.
3.Druckgasflaschen dürfen nur mit atmosphärischer Druckluft, entsprechend der Norm
EN 12021, gefüllt werden. Sollte sich in den Druckgasflaschen Feuchtigkeit ansammeln,
könnte dies, neben der Korrosion der Flasche, während Kaltwassertauchgängen zu
Vereisung und Funktionsstörungen des Atemreglers führen (unter 10 °C (50 °F)). Die
Druckgasflaschen müssen in Übereinstimmung mit den örtlichen Gesetzen für den Transport
von gefährlichen Gütern transportiert werden. Die Verwendung von Druckgasflaschen
unterliegt den Gesetzen, die die Verwendung von Gasen und Druckluft regeln.
4.Die Ausrüstung muss in den vorgeschriebenen zeitlichen Abständen von qualifizierten
Fachkräften gewartet werden. Reparaturen und Wartungsarbeiten müssen von einem
autorisierten SCUBAPRO Fachhändler und ausschließlich mit Originalersatzteilen von
SCUBAPRO durchgeführt werden.
5 Sollte die Ausrüstung ohne Übereinstimmung mit den von SCUBAPRO genehmigten
Verfahren oder von ungeschultem oder nicht von SCUBAPRO zertifiziertem Personal
durchgeführt werden oder sollte die Ausrüstung auf Arten und für Zwecke verwendet
werden, für die sie nicht ausdrücklich vorgesehen ist, geht die Haftung für die korrekte
und sichere Funktionsweise der Ausrüstung vollumfänglich an den Eigner/Benutzer über.
6.Wenn die Ausrüstung in kaltem Wasser (Temperaturen unterhalb von 10 °C / 50 °F)
verwendet wird, ist die Verwendung eines Atemreglers erforderlich, der auf solche
Temperaturen ausgelegt wurde.
! WARNUNG
Tauchen in kaltem Wasser erfordert eine spezielle Ausrüstung und besondere
Techniken. Wir empfehlen dringend, vor dem Tauchen in kaltem Wasser einen dafür
vorgesehenen Kurs bei einem anerkannten Tauchinstitut abzuschließen.
7.Der Inhalt dieses Handbuchs basiert auf den neusten zum Zeitpunkt der Drucklegung
verfügbaren Informationen. SCUBAPRO behält sich das Recht vor, jederzeit Änderungen
vornehmen zu können.
SCUBARPO weist jede Verantwortung für Schäden ab, die durch die Nichteinhaltung
der Anleitungen des vorliegenden Handbuchs entstanden sind. Die Einhaltung dieser
Anleitungen bedeutet keine Verlängerung der Garantiefrist oder der Verantwortung, die in
den Verkaufs- und Lieferbedingungen von SCUBAPRO aufgeführt sind.
3
4. Atemreglersysteme
Ein Atemreglersystem ist erforderlich, um den Druck der Druckluft aus der Druckgasflasche
auf den Umgebungsdruck zu reduzieren, um bei Bedarf atembares Gas zu liefern. Es ist
zudem möglich, Finimeter (analoge oder digitale), MD-Inflatoren für die Luftversorgung
von Tarierjackets, Trockentauchanzügen und anderen Ausrüstungen anzuschließen.
Das Atemreglersystem besteht aus einem Druckreduzierventil und einem oder mehreren
Atemeinheiten. In diesem Handbuch werden das Druckreduzierventil und die Atemeinheit
als „1. Stufe“ respektive „2. Stufe“ bezeichnet.
4.1 1. Stufe
Ein Mechanismus zur Verminderung des Drucks reduziert den Druck der Druckluft aus den
Druckgasflaschen auf einen mittleren relativen Druck von ungefähr 9,5 bar (138 psi). Die 1. Stufe
kann einen Standardkolben, balancierten Kolben oder einen Membranmechanismus aufweisen.
4.2 2. Stufe
Diese Einheit wird über den Niederdruckschlauch von der 1. Stufe mit der Luft mittleren
Drucks versorgt. Sie reduziert den Luftdruck weiter, bis sie dem Umgebungsdruck entspricht.
Die 2. Stufe kann balanciert oder nicht balanciert sein und mit einem Venturi Kontrollschalter
(V.I.V.A.) und/oder einer Einatemwiderstands-Steuerung ausgestattet sein.
Beispiel eines vollständigen Atemreglers mit entweder einem DIN- oder INT-Anschluss für
die 1. Stufe, je nach Tankventil:
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
Abb. 1
1. Stufe mit DIN Schraubanschluss
2. Stufe
INT/DIN Einlass-Schutzkappe
DIN Handrad
Drehring
Hochdruckanschluss
Luftduschenknopf
Blasenabweiser
Einatemwiderstands-Steuerung
V.I.V.A. Steuerung
Niederdruckschlauch
1
2
3
4
5
Abb. 2
1. Stufe mit Bügelanschluss (INT)
Rückhaltebügel und Schraube
Schutzkappe
INT/DIN Einlass-Schutzkappe
Trockene Balancekammer
Alle Atemregler von SCUBAPRO können über eine Seriennummer identifiziert werden. Die
Nummer ist auf dem Gehäuse der 2. Stufe und auf dem Metallgehäuse der 1. Stufe aufgedruckt.
SCUBAPRO bietet auf allen SCUBAPRO Atemreglern eine lebenslängliche Erstbesitzgarantie.
Diese Garantie deckt Material- und Herstellungsfehler (mit der Ausnahme von O-Ringen,
Dichtsitzen, Filtern, Mundstück und Niederdruckschlauch).
Um die Garantie aufrechtzuerhalten, sind die Durchführung der Wartung des Atemreglers durch
einen autorisierten SCUBAPRO Fachhändler sowie ein Nachweis der Serviceaufzeichnungen
obligatorisch. Für Informationen über die Garantie wenden Sie sich bitte an einen autorisierten
SCUBAPRO Fachhändler.
4
5. TECHNISCHE MERKMALE
Deutsch
Dank unseres technischen Fachwissens und den hochwertigen Komponenten, die bei der
Herstellung der SCUBAPRO Atemregler eingesetzt werden, kombiniert mit über 40 Jahren
Erfahrung, genießen Sie auf Ihren Tauchgängen mit einem SCUBAPRO Atemregler maximale
Zuverlässigkeit und Sicherheit. Die technischen Hauptmerkmale der SCUBAPRO Atemregler
sind weiter unten aufgeführt. Aus den Tabellen am Ende dieses Kapitels können Sie
entnehmen, welche dieser Merkmale auf welche Kombination von 1. und 2. Stufe zutreffen.
5.1 1. Stufe
Standardkolben
Standardkolben für 1. Stufen sind der einfachste Mechanismus und erfordern am wenigsten
bewegliche Teile, um die Druckreduktion vom Tank bis zur 2. Stufe zu steuern. Dadurch wird eine
hohe Zuverlässigkeit und Dauerhaftigkeit, kombiniert mit minimalen Wartungsanforderungen
erzielt.
Balancierte Kolbensteuerung
1. Stufen mit balancierter Kolbensteuerung liefern erheblich mehr Luft zur 2. Stufe als jede
andere 1. Stufe, wobei ihre Performance vom schwankenden Druck im Tauchgerät nahezu
unbeeinflusst bleibt. Ein balancierter durchströmter Kolben erlaubt den Einsatz von leichteren
und sensibler reagierenden Komponenten, was sich in einer enormen Reaktionsschnelligkeit des
Ventils sowie einer unverzüglich einsetzenden und hohen Luftlieferleistung bemerkbar macht.
Balancierte Membrane
Der innere Mechanismus einer membrangesteuerten 1. Stufe ist vom umgebenden
Wasser isoliert. Dadurch eignet sie sich besonders für Tauchgänge in kalten oder trüben
Gewässern. In diesem System strömt die Luft durch einen Bausatz mit Sattel und Stift, der
von einer belasteten Membrane gesteuert wird. Auf den Sattel wirkt von beiden Seiten der
gleiche Mitteldruck, wodurch er unabhängig vom Tankdruck reagieren kann. Balancierte
membrangesteuerte Systeme liefern einen etwas geringeren Luftstrom als kolbengesteuerte
Atemregler, da der Durchmesser der Luftdurchgänge etwas enger ist. Dieser Unterschied
lässt sich jedoch nur in großen Tiefen feststellen.
AF (patentiert)
Diese 1. Stufe verwendet eine Reihe von Rippen, deren Oberfläche als Wärmeleiter wirkt.
Durch den erhöhten Wärmeaustausch mit dem umgebenden Wasser kann dieser Atemregler
in kälterem Wasser verwendet werden, als es die EN-Normen vorsehen.
Trockene Balancekammer
Durch die trockene Kammer werden insbesondere in kaltem Wasser beste Leistungen
erzielt, indem verhindert wird, dass Wasser in die Balancekammer dringt. Auch bei extrem
kalten Wasserbedingungen können sich daher keine Eiskristalle um die Hauptfeder bilden.
Drehring
Mit dieser Funktion lassen sich alle Mitteldruckschläuche, die am Drehring angeschlossen
sind, in die bestmögliche Position drehen, um die Verteilung der Schläuche zu optimieren
und die Ermüdung des Kiefers zu vermeiden.
Hochdruckanschlüsse
Alle 1. Stufen sind mit mindestens einem Hochdruckanschluss ausgerüstet. Hochwertigere
1. Stufen sind mit zwei Hochdruckanschlüssen ausgerüstet, damit ein Finimeter, ein ComputerAnschlussschlauch oder ein Sender entweder auf der rechten oder der linken Seite des Tauchers
angebracht werden können, je nach Vorzug und/oder der korrekten Ausrichtung des Senders.
5
Mitteldruckanschlüsse
Durch die Verfügbarkeit von 4 oder 5 Mitteldruckanschlüssen können Ausrüstungen wie
ein 2. Stufe-Oktopus, ein Tarierjacket, ein Trockenanzugsschlauch oder anderes Zubehör
angeschlossen werden.
HF-Anschlüsse
HF-Anschlüsse liefern 15 % mehr Luftlieferleistung als Standardanschlüsse und eignen sich
daher insbesondere für den Anschluss von 2. Stufen. MK 11 und MK 17 verfügen über je
zwei HF-Anschlüsse und MK19 und 25 haben je fünf HF-Anschlüsse.
! WARNUNG
Schließen Sie keine 2. Stufe oder Oktopus der R-Serie an den oberen zentralen LP-Port
der 1. Stufen an, die mit einem Schwenkkopf ausgestattet sind, da die 2. Stufen der
R-Serie durch den axial ausgerichteten High-Flow nicht korrekt funktionieren.
DIN oder INT Anschlüsse
Die 1. Stufen von SCUBAPRO sind mit verschiedenen Tankventilanschlüssen verfügbar:
DIN : verwendet einen Schraubanschluss in Übereinstimmung mit der
Norm ISO 12209-2
(200 oder 300 bar).
BÜGEL (INT): Dieser internationale
Anschluss besteht aus einem Bügel
und einer Schraube und kann bei
bis zu 230 bar eingesetzt werden,
entsprechend der ISO-Norm.
Abb. 3
6
NITROX (EN 144-3): Dieser Anschluss verwendet ein Gewinderad
in Übereinstimmung mit der Norm
EN 144-3 und kann nur mit sauerstoffangereicherten Luftgemischen
(Nitrox) mit einer Sauerstoffkonzentration von 22 % bis 100 % bei
einem Maximaldruck von 200 bar
oder 300 bar verwendet werden, je
nach Ausführung.
5.2 2. Stufen
Balanciertes System
Durch das Balancieren der Druckkräfte, die im Bedarfsventil wirken, kann eine viel
schwächere Feder verwendet werden, was den Einatemwiderstand vermindert und ein
leichteres Atmen mit der 2. Stufe zulässt.
Deutsch
Vom Taucher einstellbarer Einatemwiderstand
2. Stufen, die mit diesem System ausgerüstet sind, verfügen über einen großen externen
Steuerknopf, mit dem die Federspannung (Abb. 1, Punkt 9) eingestellt werden kann. Damit
kann der Taucher den Einatemwiderstand seinen Bedürfnissen und den Tauchbedingungen
anpassen. Drehen des Steuerknopfs im Uhrzeigersinn steigert den Einatemwiderstand.
Durch Drehen im Gegenuhrzeigersinn wird die Federspannung und dadurch die
Anstrengung beim Einatmen vermindert. Dies hängt von den Tauchbedingungen ab, wie
starke Strömung, wenn der Taucher eine Weile kopfüber taucht oder wenn die 2. Stufe als
alternative Luftversorgung dient (Oktopus).
! WARNUNG
Ein höherer Einatemwiderstand bedeutet nicht zwingend einen geringeren
Luftverbrauch. Durch die erforderlichen größeren Anstrengungen zum Auslösen des
Luftstroms kann durch die gesteigerte Atemarbeit ein gegenteiliger Effekt ausgelöst
werden.
V.I.V.A. (patentiert)
V.I.V.A. ist die Abkürzung von „Venturi Initiated Vaccum Assist“ (durch Luftströmung
eingeleitete Vakuum-Unterstützung). Schnell über die Luftleitplatte fließende Luft erzeugt im
Innern des Gehäuses der 2. Stufe einen Unterdruck. Dieser Unterdruck zieht die Membrane
in das Gehäuse, hält den Druck auf dem Ventilhebel aufrecht und das Ventil offen, ohne
dass vom Taucher zusätzliche Anstrengungen erforderlich sind. In einigen 2. Stufen von
SCUBAPRO lässt sich der Venturieffekt (V.I.V.A.) während des Tauchgangs durch Ändern
der Position der Luftleitplatte über den Knopf auf der Außenseite der 2. Stufe verändern.
In 2. Stufen von SCUBAPRO, die nicht mit einem externen Knopf ausgerüstet sind, wird
die Position der V.I.V.A. Leitplatte voreingestellt, um eine maximale Leistung zu garantieren
und freies Ausblasen zu verhindern. Die Einstellung kann jedoch jederzeit durch einen
SCUBAPRO autorisierten Servicetechniker geändert werden.
Koaxialer Luftfluss
Der Ventilablass liegt in koaxialer Position vor dem Mundstück und leitet den Luftstrom
direkt in den Mund des Tauchers. Durch das Fehlen von Kurven und Ecken entstehen keine
Turbulenzen oder der Luftfluss wird nicht vermindert, was zu einer höheren Atemleistung führt.
7
5.3 Merkmale der 1. und 2. Stufe
In der folgenden Tabelle werden die speziellen Merkmale der 1. und 2. Stufe von SCUBAPRO
zusammengefasst.
1. Stufe
Technologie
Kolben
Luftbalancierter
Durchströmungskolben
MK25 T
MK25
•
•
Klassisch Downstream
MK2 PLUS
MK17
MK11
MK25
Nitrox
•
•
Balancierte Membrane
Materialien
Verchromtes Messinggehäuse
•
Massives Titangehäuse
•
Kaltwasser
Antifrostschutz
•
MK2 Plus
Nitrox
•
•
•
•
•
•
•
•
Trockene Kammer
•
•
•
•
Nitrox-kompatibel bis zu 100 % Sauerstoffkonzentration
•
•
4
5
4
2
5
-
2
1
Anschlüsse
Mitteldruckanschlüsse (MD)
5
5
4
4
High-Flow-Anschlüsse (HFP)
5
5
-
2
Hochdruckanschlüsse (HD)
2
2
1
2
2
Schwenkkopf mit MP-Anschlüssen
•
•
•
Konfiguration
•
INT 230 bar (3336 psi)
DIN 200 bar (2900 psi)
•
DIN 300 bar (4351 psi)
Speziell für Nitrox EN 144-3
200 bar (2900 psi)
Speziell für Nitrox EN 144-3
300 bar (4351 psi)
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Von außen einstellbarer Mitteldruck
•
•
•
•
-
577 / 20,4
470 / 16,6
610 / 21,5
456 / 16.1
-
-
350 / 12,4
592 / 20,9
485 / 17,1
625 / 22
470 / 16.6
-
-
480 / 16,9
825 / 29,1
706 / 24,9
850 / 30
692 / 24.4
-
-
-
-
-
-
-
632 / 22,3
526 / 18,6
-
-
-
-
-
658 / 23,2
552 / 19,5
>8500 / 301
2600 / 92
>6500 / 230
>5500 / 195
>8500 / 301
2600 / 92
9-9.8 /
130-142
8.5-9.8 / 123-142
9-9.8 /
130-142
9-9.8 /
130-142
9-9.8 /
130-142
8.5-9.8 /
123-142
Gewicht DIN 200 (g/oz)
Gewicht DIN 300 (g/oz)
Gewicht INT (g/oz)
Gewicht EN 144-3 200 bar (g/oz)
Gewicht EN 144-3 300 bar (g/oz)
Luftlieferung bei 200 bar (l/min / SCFM)
>8500 / 301
Mitteldruck (bar/psi)
9-9.8 /
130-142
8
Technologie
Luftbalanciert
A700 S600 T S600
•
•
•
G260 G250 V C300
•
R295
R195
R095
•
S555
R295
R195
Nitrox Nitrox NITROX
•
OFD-Downstream-Ventil
(Optimal Flow Design)
Klassisches
Downstream-Ventil
•
•
•
Materialien
Präzisions-geformtes
Kohlefaser-und
Technopolymergehäuse
Ventilgehäuse
vollständig aus Titan
Ventilgehäuse Metall
massiv
Gehäuse Metall massiv
C200
•
Deutsch
2. Stufe
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Nitrox-kompatibel bis zu 100 % Sauerstoffkonzentration
•
Atemkomfort
Koaxialer Luftfluss
Vom Taucher
einstellbarer
Einatemwiderstand
Vom Taucher
einstellbare VIVA
(Venturi Initiated Vacuum Assist)
VIVA Voreinstellung
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Robuster Superflow-Schlauch mit Kevlarfutter für extra Lebensdauer und störungsfreie Luftlieferung
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Mundstück
Komfortables
anatomisches
Mundstück
Supercomfort HF
(High Flow)
•
•
•
•
•
•
Befestigung links und rechts möglich für zusätzliche Bequemlichkeit
•
•
•
•
•
•
167 /
5.9
198 /
7.0
165 /
5.8
158 / 5.6 168 / 5.9 198 / 7.0
Gewicht (g/oz)
265/
156 /
193 /
9.3
5.5
6.8
Luftlieferung bei 200 bar (l/min / SCFM)
>2000
/71
275 /
9.7
272 /
9.6
175 /
6.2
160 /
5.6
1850 / 1850 / 1800 / 1600 / 1550 / 1550 / 1400 / 1400 / 1400 / 1850 /
66
66
64
57
55
55
50
50
50
66
1400 /
50
1400 /
50
9
6. VORBEREITUNGEN VOR GEBRAUCH
Bevor Sie die SCUBA-Einheit montieren, vergewissern Sie sich, dass alle Komponenten mit
den europäischen Standards übereinstimmen.
• Vor dem Anschließen der 1. Stufe an die Druckgasflasche vergewissern Sie sich, dass
der Anschluss frei von Schmutz (Sand, Fragmenten) ist, und dass sich der O-Ring in
einwandfreiem Zustand befindet.
• INT-Anschluss: Stecken Sie die 1. Stufe auf das Ventil der Druckgasflasche, nachdem
Sie überprüft haben, dass kein Staub oder keine Fragmente vorhanden sind. Überprüfen
Sie den korrekten Sitz der Kontaktoberflächen und ziehen Sie dann die Bügelschraube
fest. Um den bestmöglichen Komfort zu erzielen, sollte der ND-Schlauch, der die
1. Stufe mit der 2. Stufe verbindet, horizontal und zur rechten Schulter des Tauchers
ausgerichtet werden (Abb. 4).
• DIN-Anschluss: Schrauben Sie die 1. Stufe auf das Ventil der Druckgasflasche, nachdem
Sie überprüft haben, dass kein Staub oder keine Fragmente vorhanden sind. Bevor
und während Sie das Handrad festziehen, überprüfen Sie, dass die Gewinde des
DIN-Anschlusses und des Ventils übereinstimmen und nicht gekreuzt sind. Um den
bestmöglichen Komfort zu erzielen, sollte der ND-Schlauch, der die 1. Stufe mit der 2. Stufe
verbindet, horizontal und zur rechten Schulter des Tauchers ausgerichtet werden (Abb. 5).
Abb. 4
Abb. 5
• Passen Sie das Tragegestell/Jacket an (siehe entsprechende Bedienungsanleitung).
Nachdem das Tragegestell angepasst wurde, sollte die Druckgasflasche sicher befestigt
sein. Vergewissern Sie sich, dass sich die Druckgasflasche nicht lockern kann.
• Führen Sie einen Vakuum-Lecktest durch. Atmen Sie bei geschlossenem Flaschenventil
langsam durch die 2. Stufe ein. Es sollte möglich sein, einen geringen Unterdruck
zu erzielen und zu halten, ohne dass Luft in das System eindringt. Dieser Test muss
an allen 2. Stufen durchgeführt werden, die an die verwendete SCUBA-Einheit
angeschlossen wurden.
• Führen Sie nun einen Hochdruck-Lecktest durch. Öffnen Sie langsam das Flaschenventil,
prüfen Sie das System auf Lecks und lesen Sie den Druck am Finimeter ab.
6.1 Warnhinweise zum Einrichten/Gebrauch
! WARNUNG
Während des Öffnens des Ventils der Gasdruckflasche darf das Finimeter nicht
in Richtung des Benutzers oder Dritter gerichtet werden, um die Risiken bei einer
Fehlfunktion des Finimeters zu vermindern.
10
! WARNUNG
Beim Öffnen des Ventils der Druckgasflasche sollte der Luftduschenknopf leicht
gedrückt werden, damit das Ventil der 2. Stufe offen ist.
! WARNUNG
Deutsch
Drücken Sie den Luftduschenknopf nicht bei tiefen Temperaturen, da dies zum
Einfrieren der 2. Stufe führen kann.
• Schließen Sie das Flaschenventil und prüfen Sie das Finimeter erneut. Während der
ersten Minute darf der Druck nicht abfallen. Öffnen Sie anschließend das Ventil erneut.
• Wenn das Ventil der Druckgasflasche mit einem Reservehebel ausgerüstet ist,
vergewissern Sie sich, dass dieser ganz heruntergezogen werden kann. Wenn Sie
planen, die Reserve zu verwenden, prüfen Sie die korrekte Position des mechanischen
Reserveventils (oben).
• Vergewissern Sie sich, dass die gesamte SCUBA-Einheit einwandfrei funktioniert, indem
Sie mit offenem Flaschenventil und mit dem Mundstück der 2. Stufe im Mund einige
vollständige Atemzyklen (tiefes Ein- und Ausatmen) durchführen.
• Vergewissern Sie sich, dass alle an die SCUBA-Einheit angeschlossenen Geräte
einwandfrei funktionieren. Prüfen Sie zum Beispiel den Inflator des Tarierjackets (oder
das Einlassventil des Trockenanzugs).
! WARNUNG
Schließen Sie nie einen Niederdruckschlauch an einen Hochdruckanschluss an.
Die Anschlussgewinde haben unterschiedliche Maße und sind nicht kompatibel.
Verwenden Sie keine Adapter oder ähnliche Vorrichtungen, um Niederdruckgeräte
an Hochdruckanschlüsse anzuschließen. Dadurch könnten ernsthafte Schäden an
der Ausrüstung und Verletzungen am Benutzer entstehen.
7. VERWENDUNG DER AUSRÜSTUNG
Vergewissern Sie sich, dass die SCUBA-Einheit vollständig ist und alle Anforderungen einwandfrei
erfüllt. Lesen Sie die Abschnitte WICHTIGE WARNHINWEISE und VORBEREITUNGEN VOR
GEBRAUCH. Öffnen Sie das Ventil der Druckgasflasche und ziehen Sie die Ausrüstung mit
der 2. Stufe im Mund an, atmen Sie einige Mal, um sicherzustellen, dass das System korrekt
funktioniert. Nehmen Sie das Mundstück aus dem Mund und drücken Sie die Luftdusche.
Der Venturieffekt sollte ausgelöst werden und die Luft sollte frei aus dem Atemregler strömen.
Das freie Ausströmen der Luft kann gestoppt werden, indem die Öffnung des Mundstücks mit
einem Finger zugehalten wird.
7.1 2. Einstellungen von 2. Stufen mit Venturieffekt (V.I.V.A.)
Wenn die 2. Stufe mit dem Venturi-Einstellsystem ausgerüstet ist, muss dieses auf das
Minimum eingestellt werden (mit MIN bezeichnet) oder auf „PREDIVE“, solange Sie an der
Oberfläche sind (Abb. 6). Am Anfang des Tauchgangs muss der Knopf auf die Position „MAX“
oder „DIVE“ gestellt werden.
Ein ungewolltes freies Ausströmen kann gestoppt werden, indem die Öffnung des
Mundstücks mit einem Finger geschlossen wird oder indem die 2. Stufe mit dem Mundstück
nach unten in Wasser getaucht wird oder durch Einsetzen des Mundstücks in den Mund.
! WARNUNG
Atmen Sie kontinuierlich, ohne die Luft anzuhalten.
11
Wenn die 2. Stufe als alternative Luftversorgung (Oktopus) dienen soll, muss der V.I.V.A Knopf
während des gesamten Tauchgangs auf die Position „MIN“ oder „PREDIVE“ eingestellt sein.
Wenn diese 2. Stufe gebraucht wird, muss der Einstellknopf auf „MAX“ oder „DIVE“ gestellt
werden.
Abb. 6
! WARNUNG
Alle Tauchgänge müssen so geplant und durchgeführt werden, dass am Ende des
Tauchgangs noch eine genügend große Luftreserve für Notfälle im Tank übrig bleibt.
Die allgemein empfohlene Reserve beträgt 50 bar (725 psi).
7.2 Verwendung in kaltem Wasser
Die Norm EN 250:2000 definiert „Kaltwasser“ als Wasser mit einer Temperatur von 10 °C (50 °F)
und verlangt, dass die Atemregler, die für Anwendungen unter solchen Bedingungen zertifiziert
sind, auf einwandfreies Funktionieren bei Temperaturen von 4 °C (39 °F) geprüft und zugelassen
wurden. Wird die SCUBA-Ausrüstung bei Wassertemperaturen unter 10 °C (50 °F) verwendet,
muss Folgendes beachtet werden:
1.Verwenden Sie ausschließlich Atemregler, die für solche Bedingungen zertifiziert sind.
Alle SCUBAPRO Atemregler sind in Übereinstimmung mit der Norm EN 250: 2000
für die Verwendung in Kaltwasser zertifiziert.
2.Bewahren Sie den Atemregler vor dem Tauchgang, bevor Sie ihn an der
Druckgasflasche befestigen, an einem warmen Ort auf.
3.Wird der Atemregler Bedingungen von weit unter 0 °C (32°F) ausgesetzt, stellen Sie
den V.I.V.A. Einstellknopf auf „MIN“ oder „PREDIVE“ ein (Abb. 6), um das Risiko eines
spontanen und unkontrollierten Ausblasens zu verhindern.
4.Bei hohen Luftdurchflussraten kühlt die 1. Stufe schnell ab. Daher müssen Sie bei
Tauchgängen in Kaltwasser hohe Verbrauchsraten vermeiden. Unterlassen Sie es zum
Beispiel, das Tarierjacket und den Inflator des Trockenanzugs und die alternative Luftquelle
gleichzeitig zu verwenden. Es ist zudem ratsam, die Funktionsprüfung der Luftdusche der
2. Stufe zu unterlassen, außer wenn dies absolut notwendig ist. Vergewissern Sie sich,
dass die Druckgasflasche nur mit Gas gefüllt ist, das der Norm EN 12021 entspricht.
5.Für Tauchgänge in extrem kaltem Wasser empfiehlt SCUBAPRO die Verwendung einer
Druckgasflasche, die mit zwei separaten Ventilen ausgerüstet ist und diese an zwei
komplette Atemregler anzuschließen.
! WARNUNG
Tauchen in Kaltwasser erfordert eine spezielle Ausrüstung und besondere
Techniken. Bevor Sie an Kaltwassertauchgängen teilnehmen, belegen Sie einen
dafür vorgesehenen Kurs bei einem anerkannten Tauchinstitut.
12
7.3 Nach dem Tauchen
Deutsch
Schließen Sie das Ventil der Druckgasflasche und entleeren Sie das System, indem Sie
an jeder 2. Stufe die Luftdusche drücken. Nachdem das System unter normalen Druck
gebracht wurde, entfernen Sie die 1. Stufe vom Ventil. Alle Einlässe müssen mit den
mitgelieferten Schutzkappen verschlossen werden, damit keine Fragmente, Schmutz oder
Feuchtigkeit eindringen kann (Abb. 1 und Abb. 2). Wenn das Ventil der Druckgasflasche mit
einem Reservesystem ausgerüstet ist, sollte der Hebel auf die Position „offen“ ganz nach
unten gezogen werden, um anzuzeigen, dass die Flasche gefüllt werden muss.
8. PFLEGE UND WARTUNG DER AUSRÜSTUNG
8.1 Pflege
Die Atemregler von SCUBAPRO sind Präzisionsgeräte, die für die Sicherheit des Tauchers
ausschlaggebend sind. Aus diesem Grund verwendet SCUBAPRO ausschließlich
Materialien, die aufgrund sorgfältiger Prüfungen punkto Effizienz und Dauerhaftigkeit als die
Besten ausgewählt worden sind.
Damit Ihr SCUBAPRO Atemregler stets in bestem Zustand ist, ist ein Mindestmaß an Pflege
und Wartung erforderlich.
Spülen Sie den Atemregler nach jedem Tauchgang, insbesondere nach dem Tauchen
in chlorhaltigem Schwimmbadwasser, mit frischem Wasser und vermeiden Sie, wie
nachfolgend beschrieben, den Eintritt von Wasser ins System:
1.Stellen Sie sicher, dass der Hochdruckeinlass der 1. Stufe mit der dafür vorgesehenen
Schutzkappe geschlossen ist.
2.Prüfen Sie, dass die Sperreinrichtungen der Luftdusche und der Einstellungen, bei den
2. Stufen R195, G260 und G250 V verfügbar, nicht gesperrt sind.
3.Sollte ungewollt Wasser in den Niederdruckschlauch geraten, schließen Sie den
Atemregler an die Druckgasflasche an, öffnen Sie das Ventil und drücken Sie die
Luftdusche der 2. Stufe, bis alles Wasser ausgeblasen wurde.
4.Lassen Sie Ihren Atemregler an einem trockenen, gut belüfteten Ort, vor Hitze und direkter
Sonneneinstrahlung geschützt, vollständig trocknen.
! WARNUNG
Öffnen Sie das Ventil der Druckgasflasche nur, wenn ein Atemregler angeschlossen
ist oder öffnen Sie es durch langsames Drehen des Hahns, um den Luftstrom
steuern zu können.
Pflege des Atemreglers, wenn er nicht verwendet wird:
a. Verriegeln Sie die Luftdusche der 2. Stufe, sofern diese entsprechend ausgerüstet
ist (G260, R195, G250V – Abb. 7).
13
Abb. 7
b. Öffnen Sie an 2. Stufen mit einstellbarem Einatemwiderstand den entsprechenden
Einstellknopf vollständig.
c. Vergewissern Sie sich, dass die Schutzkappe des Hochdruckeinlasses einwandfrei sitzt.
d. Bewahren Sie Ihren Atemregler an einem trockenen, vor Hitze und direkter
Sonneneinstrahlung geschützten Ort auf. Das Mundstück muss regelmäßig in
Desinfektionslösung getaucht und mit Frischwasser gespült werden, um das
Desinfektionsmittel vollständig zu entfernen. Verwenden Sie keine Desinfektionsmittel,
die das Mundstück beschädigen könnten.
8.2 Wartung
! WARNUNG
Verwenden Sie kein Silikonfett auf Silikonkomponenten, da dies zur Verformung
der Teile führen könnte. Verwenden Sie kein Silikonfett auf Komponenten im
Hochdruckbereich der 1. Stufe, da dadurch die Kompatibilität mit Nitroxgemischen
beeinträchtigt würde.
Die Wartungsverfahren, die über die einfachen, im vorherigen Abschnitt beschriebenen
Verfahren hinausgehen, dürfen nicht durch den Benutzer sondern ausschließlich durch
einen von SCUBAPRO autorisierten Servicetechniker durchgeführt werden. Ein SCUBAPRO
Atemregler muss nach 100 Tauchgängen oder mindestens alle zwei Jahre, je nachdem was
zuerst eintrifft, von einem autorisierten Servicetechniker gewartet werden. Die Wartung ist für die
Aufrechterhaltung der beschränkten lebenslänglichen Garantie obligatorisch. Lesen Sie hierzu
bitte die Garantiebedingungen von Johnson Outdoors.
Die Wartung kann bei von SCUBAPRO autorisierten Fachhändlern, die mit dem
Zeichen SELECTED DEALER SCUBAPRO identifiziert sind oder die Sie unter
www.scubapro.com finden, durchgeführt werden.
9. Nitrox
! WARNUNG
Um ernsthafte und potenziell tödliche Verletzungen zu vermeiden, VERWENDEN
SIE KEINE Nitroxgemische (sauerstoffangereicherte Luft), ohne dass Sie vorher
einen geeigneten Kurs belegt haben und von einem anerkannten Tauchinstitut dazu
zertifiziert wurden.
14
! WARNUNG
Die maximale Betriebstiefe und die maximalen Expositionszeiten mit
Nitroxgemischen (sauerstoffangereicherte Luft) hängen von der im Gemisch
verwendeten Sauerstoffkonzentration ab.
Deutsch
Der Begriff Nitrox (sauerstoffangereicherte Luft) steht für atembare Gasgemische aus
Sauerstoff und Stickstoff mit einem Sauerstoffgehalt über 21 % (atmosphärische Luft).
Durch die höhere Sauerstoffkonzentration bestehen Einschränkungen bezüglich der
Verwendung von herkömmlicher Tauchausrüstung und es sind andere Materialien und
Verfahren erforderlich, als bei Systemen, die mit atmosphärischer Luft betrieben werden.
Die Verwendung von Nitroxgemischen auSSerhalb der
Europäischen Union
SCUBAPRO Atemregler aus der herkömmlichen Produktion, die in Länder außerhalb der
Europäischen Union vertrieben werden, verwenden INT oder DIN-Anschlüsse und werden
mit Materialien, Montageverfahren und Schmiermitteln hergestellt, die mit Gasgemischen
mit Sauerstoffkonzentrationen von bis zu 40 % kompatibel sind.
In diesen Ländern sind die Benutzer dazu aufgefordert, die gleichen Sicherheitsmaßnahmen
anzuwenden, die für die speziellen Nitroxatemregler gelten, und die jeweils landesüblichen
gesetzlichen Regelungen bezüglich der Verwendung von Nitroxgemischen zum Tauchen
einzuhalten.
! WARNUNG
Wenn SCUBAPRO Atemregler mit herkömmlicher Druckluft verwendet wurden,
ist es vor der erneuten Verwendung mit Nitrox erforderlich, ein neues Wartungsund Reinigungsverfahren durchzuführen, das speziell auf die Verwendung mit
Nitroxgemischen ausgelegt ist und von einem dazu SCUBAPRO autorisierter
Servicetechniker durchgeführt werden muss.
! WARNUNG
Titan ist nicht kompatibel mit Nitrox (mit Sauerstoff angereicherte Luft), da es bei
Aussetzung mit hohen Sauerstoffkonzentrationen entzündbar wird.
Verwenden Sie keinen Titan-Atemregler mit sauerstoffangereicherter Luft, die einen
Sauerstoffanteil von über 40 % aufweist.
Ein Titan-Atemregler kann nicht für die Verwendung mit sauerstoffangereicherter
Luft mit einem Sauerstoffanteil von über 40 % angepasst werden.
Die Verwendung von Nitroxgemischen in der
Europäischen Union
Innerhalb der Europäischen Union wird die Verwendung von Nitroxgemischen durch die
Normen EN 13949 und EN 144-3 geregelt. SCUBAPRO hat eine spezielle Atemreglerreihe
entwickelt und hergestellt, die den Anforderungen der oben genannten Richtlinien entspricht.
Die 1. und 2. Stufen dieser Reihe sind mit „Nitrox“ markiert und verfügen über grün oder gelb
bemalte Komponenten oder sind mit besonderen Aufklebern versehen, damit sie einfach
erkannt werden können.
Diese Atemregler können mit sauerstoffangereicherter Luft mit Sauerstoffkonzentrationen
über 22 % bis 100 % (reiner Sauerstoff), bei einem maximalen Betriebsdruck von 200 bar
(2900 psi) oder 300 bar (4351 psi) verwendet werden, je nach Ausführung.
15
9.1 Hauptmerkmale der speziellen Nitroxatemregler
Wie die europäischen Normen fordern, müssen 1. Stufen von Nitroxatemreglern dazu ausgelegt
sein, ausschließlich mit Nitrox-Druckgasflaschen und Ventilen betrieben zu werden, um
Verwechslungen mit Atemreglern für Druckluft aus der herkömmlichen Produktion zu vermeiden.
Die SCUBAPRO Nitroxanschlüsse erfüllen die Norm EN 144-3.
Bei 1. Stufen der Nitroxatemregler wird die Kompatibilität mit Hochdrucksauerstoff (höher als
40 bar / 58 psi und bis zu 200 bar / 2900 psi oder 300 bar / 4351 psi, je nach Ausführung) durch
die Auswahl besonderer Materialien für die Herstellung von Sitzen, O-Ringen, Dichtscheiben
und Dichtungen in den Hochdruckbereichen des Ventilmechanismus der 1. Stufe sichergestellt.
Die Komponenten werden mit einem besonderen sauerstoffkompatiblen Fett geschmiert. Die
SCUBAPRO Nitrox-Atemregler werden in einem besonderen Bereich gefertigt, der den hohen
Reinlichkeitsstandards bezüglich der Sauerstoffkompatibilität gerecht wird.
9.2 Hinweise zum Gebrauch und zur Wartung
Nitroxatemregler dürfen ausschließlich mit sauerstoffangereicherter Luft und nur in
Kombination mit Kompressoren und Druckgasflaschen verwendet werden, die ausdrücklich
für die Verwendung von Nitrox ausgelegt sind. Atemluft (21 % Sauerstoff), auch wenn
sie mit der europäischen Norm EN 12021 übereinstimmt, kann einen gewissen Anteil an
Kohlewasserstoffen aufweisen. Diese verursachen zwar keine Gesundheitsschäden, sie
können jedoch in Berührung mit höheren Sauerstoffkonzentrationen entzündbar sein.
Nitroxatemregler, die mit Druckluft aus einem mit herkömmlichem Öl geschmierten Kompressor
betrieben werden, können mit entflammbaren Rückständen verschmutzt werden, die bei einer
erneuten Verwendung des Atemreglers mit sauerstoffangereicherter Luft, gefährlich werden
könnten. Sollte es zu einer solchen Verunreinigung kommen, ist es erforderlich, den Atemregler
vor einer erneuten Verwendung mit Nitrox durch einen von SCUBAPRO zertifizierten und in
sauerstoffkompatiblen Reinigungsverfahren ausgebildeten Techniker zerlegen zu lassen und
nach besonderen Verfahren eine spezielle sauerstofftaugliche Reinigung durchzuführen (zum
Beispiel: CGA G-4.1 Protokoll oder ASTM G93-88 oder andere offiziell anerkannte Verfahren).
1. Bei routinemäßigen Wartungsverfahren ist es erforderlich, ausschließlich Komponenten zu
verwenden, die für die Verwendung mit Sauerstoff zugelassen sind (Sitze, O-Ringe und Fett).
2. Spülen Sie den Atemregler nach der Verwendung sorgfältig mit Frischwasser und lassen
Sie ihn vollkommen trocknen, bevor Sie ihn an einem trockenen, sauberen und kühlen
Ort lagern.
3. Verwenden Sie nie Lösungsmittel, da diese Gummi- und Kunststoffkomponenten
beschädigen können.
4. Öffnen Sie das Ventil der Druckgasflasche stets langsam, um das Entzündungsrisiko
des Gemischs mit hohem Sauerstoffanteil zu vermindern.
5. Komponenten, die geschmiert werden müssen (O-Ringe usw.), dürfen nur mit den
dazu geeigneten Produkten behandelt werden. Verwenden Sie nie Silikonfett auf
Komponenten in den Hochdruckbereichen des Atemreglers. Dadurch würde die
Kompatibilität mit Nitroxgemischen beeinträchtigt.
Ein SCUBAPRO Nitrox EN 144-3 Atemregler muss nach 100 Tauchgängen oder
mindestens jedes Jahr, je nachdem was zuerst eintrifft, von einem autorisierten SCUBAPRO
Servicetechniker gewartet werden. Die Wartung ist für die Aufrechterhaltung der Sicherheit
und der beschränkten lebenslänglichen Garantie obligatorisch. Lesen Sie hierzu bitte die
Garantiebedingungen von Johnson Outdoors.
! WARNUNG
Verwenden Sie keine Nitroxatemregler mit sauerstoffangereicherter Luft, wenn sie
zuvor mit Druckluft verwendet wurden. Es könnten Rückstände von entflammbaren
Materialien vorhanden sein, die ernsthafte Unfälle verursachen könnten.
16
! WARNUNG
Verwenden Sie zur Schmierung von Nitroxatemreglern kein Silikonfett.
! WARNUNG
Deutsch
2. Stufen, Finimeter, Konsolen und andere Zubehörteile, die in Kombination mit 1.
Stufen von Nitroxatemreglern verwendet werden, müssen auch für die Verwendung
mit Nitroxgemischen kompatibel sein.
10.PROBLEMLÖSUNG
FUNKTIONSSTÖRUNG
Nach dem Öffnen des Ventils der
Druckgasflasche zeigt das Finimeter
Null an.
MÖGLICHE URSACHE
LÖSUNG
1. Druckgasflasche leer.
Druckgasflasche füllen.
2. Funktionsstörung des Finimeters.
Das Finimeter durch einen SCUBAPRO
autorisierten Techniker ersetzen lassen.
3. Funktionsstörung des Tankventils
Ventil der Druckgasflasche durch einen
SCUBAPRO autorisierten Techniker
prüfen lassen.
HP- oder MP-Leck.
Beschädigte O-Ringe.
Die O-Ringe durch einen SCUBAPRO
autorisierten Techniker ersetzen lassen.
Zu starkes Anziehen der Anschlüsse
vermeiden.
Ventil leckt.
Ventil oder Schaft defekt.
Ventil durch einen SCUBAPRO
autorisierten Techniker prüfen lassen.
Keine Luftlieferung.
Funktionsstörung des Atemreglers
(1. oder 2. Stufe).
Atemregler durch einen SCUBAPRO
autorisierten Techniker prüfen lassen.
Der Atemregler bläst frei aus.
Der Venturieffekt wurde ausgelöst.
Öffnung des Mundstücks mit einem
Finger zudecken oder das Mundstück
mit der Öffnung nach unten ins Wasser
tauchen.
Wenn der Regler weiterhin frei ausbläst. Fehlfunktion des Atemreglers.
Den Tauchgang nicht durchführen (oder
ihn abbrechen) und den Atemregler
von einem SCUBAPRO autorisierten
Techniker prüfen lassen.
Wasser dringt in die 2. Stufe ein.
Atemregler durch einen SCUBAPRO
autorisierten Techniker prüfen lassen.
Schmutz oder Fehler am Auslassventil
oder Mundstück oder Membrane
beschädigt.
17
Note
18
19
Deutsch
SUBSIDIARIES
SCUBAPRO AMERICAS
Johnson Outdoors Diving LLC
1166-A Fesler Street
El Cajon, CA 92020 - USA
SCUBAPRO ASIA PACIFIC
1208 Block A, MP Industrial
Center
18 Ka Yip St.
Chai Wan - Hong Kong
SCUBAPRO AUSTRALIA
Unit 21 380 Eastern Valley Way
Chatswood NSW 2067Australia
SCUBAPRO FRANCE
(France, UK, Spain, Export:
Netherlands, Belgium, Scandinavia)
Nova Antipolis Les Terriers Nord
175 Allée Belle Vue
06600 Antibes - France
SCUBAPRO GERMANY &
E. Europe
Johnson Outdoors
Vertriebsgesellschaft mbH
Johann-Höllfritsch-Str. 47
D-90530 Wendelstein - Germany
SCUBAPRO ITALY
Via Tangoni, 16
16030 Casarza Ligure (GE) - Italy
SCUBAPRO JAPAN
Mitsubishi Juko Yokohama
Bldg. 22F
3–3–1 Minatomirai, Nishi Ku
Yokohama 220–0012
SCUBAPRO SWITZERLAND
Bodenäckerstrasse 3
CH-8957 Spreitenbach
Switzerland
For additional information about our distributors and dealers, see our web site at: www.scubapro.com
© 2008 by Johnson Outdoors Inc.
®
P/N 45101180 • Rev. C • 01/2013 • Artbook 8813/13
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising