Master-Bereich
Bedienungsanleitung
X-Series
™
Rack-Mischpulte
X 18R™ / X 20R™
Wichtige Hinweise
1
Karton und Umverpackung aufhebens! Verwenden Sie nach
Möglichkeit die Original-Werksverpackung, wenn das Gerät einmal verschickt oder transportiert werden
muss.
Ersatzverpackungen können Sie direkt beim
Kundenservice von Crest Audio bestellen.
2
Bitte lesen Sie die gesamte Bedienungsanleitung sorgfältig durch,
bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen. Heben Sie alle Unterlagen zu
Nachschlagezwecken auf.
3
Anweisungen zur korrekten
Bedienung finden Sie auch am
Gehäuse des Geräts.
8
X 18R / X 20R Bedienungsanleitung
Wenn das Gerät über einen längeren Zeitraum nicht benutzt wird,
sollte das Netzkabel aus der
Steckdose gezogen werden.
Dieses Symbol soll den Kunden
darauf hinweisen, alle wichtigen
Bedienschritte und Vorkehrungen
zu befolgen, die in dieser
Bedienungsanleitung erläutert werden.
Informationen zur
Instandhaltung
Dieses Symbol soll den Bediener
vor “gefährlichen Spannungen”
warnen, die unter dem Gehäuse
des Geräts frei liegen und eine
Stromschlaggefahr bergen.
Gerät nicht öffnen!
Nach dem Öffnen des Geräts liegen
gefährliche elektrische Spannungen frei.
Es befinden sich keine Teile im Gerät, die
selbst repariert werden können.
Bei folgenden Situationen sollte
das Gerät nur von geschultem
Fachpersonal repariert werden:
A. Das Gerät wurde Regen ausgesetzt.
B. Das Gerät funktioniert dem Anschein nach
4
5
Wenn das Netzkabel abgenutzt
oder defekt ist, darf das Gerät
nicht benutzt werden.
Das Netzkabel ist so zu verlegen, dass
sich keiner darauf stellen kann, dass es
nicht eingeklemmt wird und dass keine
Gegenstände darauf gestellt oder dagegen gelehnt werden können.
Vor dem Betrieb des Geräts muss
die Masseleitung mit einem elektrischen Masseanschluss verbunden sein. Entsprechende Vorrichtungen
sollten dafür sorgen, dass die Erdung des
Geräts nicht umgangen oder ausgeschaltet werden kann.
6
Schäden, die durch die elektrische
Verbindung mit einer falschen
Spannungsquelle verursacht wurden, sind von der Garantie ausgenommen.
7
In oder auf das Gerät darf weder
Wasser noch andere Flüssigkeit
verschüttet werden. Benutzen Sie
das Gerät nicht wenn es feucht
geworden ist!
nicht richtig oder die Leistung merklich
verändert ist.
C. Das Gerät heruntergefallen oder das
Gehäuse beschädigt ist.
Bitte wenden Sie sich an den
Kundendienst wenn:
Wenden Sie sich an Ihr nächstes Crest
Audio Service Center, Vertrieb,
Fachhändler oder an Crest Audio unter
Tel.: 866-812-7378 USA
Unter www.crestaudio.com erhalten
Sie weitere Informationen.
E-Mail techserve@crestaudio.com
Dieses Symbol soll den Anwender vor unisolierten gefährlichen Spannungen innerhalb
des Gehäuses warnen, die von Ausreichender Stärke sind, um einen elektrischen Schlag
verursachen zu können.
Dieses Symbol soll den Benutzer auf wichtige Instruktionen in der Bedienungsanleitung
aufmerksam machen, die Handhabung und Wartung des Produkts betreffen.
VORSICHT: Risiko — Elektrischer Schlag! Nicht öffnen!
VORSICHT: Um das Risiko eines elektrischen Schlages zu vermeiden, nicht die Abdeckung
enfernen. Es befinden sich keine Teile darin, die vom Anwender repariert werden könnten.
Reparaturen nur von qualifiziertem Fachpersonal durchführen lassen.
WARNUNG: Um elektrischen Schlag oder Brandgefahr zu verhindern, sollte dieser Apparat
nicht Regen oder Feuchtigkeit ausgesetzt werden und Gegenstände mit Flüssigkeiten
gefuellt, wie Vasen, nicht auf diesen Apparat gesetzt werden. Bevor dieser Apparat
verwendet wird, lesen Sie bitte den Funktionsführer für weitere Warnungen.
Wichtige Sicherheitshinweise
ACHTUNG: Beim Einsatz von Elektrogeräten müssen u.a. grundlegende Vorsichtsmaßnahmen befolgt werden:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
Lesen Sie sich diese Anweisungen durch.
Bewahren Sie diese Anweisungen auf.
Beachten Sie alle Warnungen.
Befolgen Sie alle Anweisungen.
Setzen Sie dieses Gerät nicht in der Nähe von Wasser ein.
Reinigen Sie es nur mit einem trockenen Tuch.
Blockieren Sie keine der Lüftungsöffnungen. Führen Sie die Installation gemäß den Anweisungen des Herstellers durch.
Installieren Sie das Gerät nicht neben Wärmequellen wie Heizungen, Heizgeräten, Öfen oder anderen Geräten (auch
Verstärkern), die Wärme erzeugen.
Beeinträchtigen Sie nicht die Sicherheitswirkung des gepolten Steckers bzw. des Erdungssteckers. Ein gepolter Stecker
weist zwei Stifte auf, von denen einer breiter ist als der andere. Ein Erdungsstecker weist zwei Stifte und einen dritten
Erdungsstift auf. Der breite Stift bzw. der dritte Stift dient Ihrer Sicherheit. Sollte der beiliegende Stecker nicht in Ihre
Steckdose passen, wenden Sie sich bitte an einen Elektriker, um die ungeeignete Steckdose austauschen zu lassen.
Schützen Sie das Netzkabel, sodass niemand darauf tritt oder es geknickt wird, insbesondere an Steckern oder Buchsen
und ihren Austrittsstellen aus dem Gerät.
Verwenden Sie nur die vom Hersteller erhältlichen Zubehörgeräte oder Zubehörteile.
Verwenden Sie nur einen Wagen, Stativ, Dreifuß, Träger oder Tisch, der den Angaben des Herstellers entspricht oder
zusammen mit dem Gerät verkauft wurde. Wird ein Wagen verwendet, bewegen Sie den Wagen mit dem darauf
befindlichen Gerät besonders vorsichtig, damit er nicht umkippt und möglicherweise jemand verletzt wird.
Trennen Sie das Gerät während eines Gewitters oder während längerer Zeiträume, in denen es nicht benutzt wird,
von der Stromversorgung.
Lassen Sie sämtliche Wartungsarbeiten von qualifizierten Kundendiensttechnikern durchführen. Eine Wartung ist
erforderlich, wenn das Gerät in irgendeiner Art beschädigt wurde, etwa wenn das Netzkabel oder der Netzstecker
beschädigt wurden, Flüssigkeit oder Gegenstände in das Gerät gelangt sind, das Gerät Regen oder Feuchtigkeit
ausgesetzt wurde, nicht normal arbeitet oder heruntergefallen ist.
Der Erdungsstift darf nie entfernt werden. Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne unsere kostenlose Broschüre „Shock
Hazard and Grounding“ (Gefahr durch elektrischen Schlag und Erdung) zu. Schließen Sie nur an die Stromversorgung der
Art an, die am Gerät neben dem Netzkabel angegeben ist.
Wenn dieses Produkt in ein Geräte-Rack eingebaut werden soll, muss eine Versorgung über die Rückseite
eingerichtet werden.
Hinweis – Nur für Großbritannien: Sollte die Farbe der Drähte in der Netzleitung dieses Geräts nicht mit den Klemmen in
Ihrem Stecker übereinstimmen, gehen Sie folgendermaßen vor:
a) Der grün-gelbe Draht muss an die mit E (Symbol für Erde) markierte bzw. grüne oder grün-gelbe Klemme
angeschlossen werden.
b) Der blaue Draht muss an die mit N markierte bzw. schwarze Klemme angeschlossen werden.
c) Der braune Draht muss an die mit L markierte bzw. rote Klemme angeschlossen werden.
Dieses Gerät darf nicht ungeschützt Wassertropfen und Wasserspritzern ausgesetzt werden und es muss darauf geachtet
werden, dass keine mit Flüssigkeiten gefüllte Gegenstände, wie z. B. Blumenvasen, auf dem Gerät abgestellt werden.
Der Netzschalter in dieser Einheit bricht beide Seiten von den primären Haupleitungen nicht. Gerfährliche Energie kann
anwesend innerhalb des Chassis sein, wenn her Netzschalter im ab Poistion ist. Die Hauptleitungen stöpseln zu oder
Gerätkupplung ist benutzt, während das Vorrichtung abschaltet, das schaltet Vorrichtung wird bleiben sogleich hantierbar ab.
Belastung durch extrem hohe Lärmpegel kann zu dauerhaftem Gehörverlust führen. Die Anfälligkeit für durch Lärm
bedingten Gehörverlust ist von Mensch zu Mensch verschieden, das Gehör wird jedoch bei jedem in gewissem Maße
geschädigt, der über einen bestimmten Zeitraum ausreichend starkem Lärm ausgesetzt ist. Die US-Arbeitsschutzbehörde
(Occupational and Health Administration, OSHA) hat die folgenden zulässigen Pegel für Lärmbelastung festgelegt:
Dauer pro Tag in Stunden
8
6
4
3
2
1 1⁄2
1
1⁄2
1⁄4 oder weniger
Geräuschpegel dBA, langsame Reaktion
90
92
95
97
100
102
105
110
115
Laut OSHA kann jede Belastung über den obenstehenden zulässigen Grenzwerten zu einem gewissen Gehörverlust führen. Sollte die Belastung
die obenstehenden Grenzwerte übersteigen, müssen beim Betrieb dieses Verstärkungssystems Ohrenstopfen oder Schutzvorrichtungen
im Gehörgang oder über den Ohren getragen werden, um einen dauerhaften Gehörverlust zu verhindern. Um sich vor einer möglicherweise
gefährlichen Belastung durch hohe Schalldruckpegel zu schützen, wird allen Personen empfohlen, die mit Geräten arbeiten, die wie dieses
Verstärkungssystem hohe Schalldruckpegel erzeugen können, beim Betrieb dieses Geräts einen Gehörschutz zu tragen.
BEWAHREN SIE DIESE SICHERHEITSHINWEISE AUF!
Inhaltsverzeichnis
Einleitung
Vielen Dank und unseren Glückwunsch zum Kauf des neuen
Crest Audio X-Series Mischpults. Wir sind überzeugt, dass Ihnen
das Gerät viele Jahre Freude bereiten wird. Sie werden schnell
feststellen, dass es sich problemlos für eine ganze Reihe
verschiedener Mischaufgaben eignet. Dank der wohl
durchdachten Funktionen in Kombination mit einem
intelligenten Schaltungsaufbau und dem höchsten Niveau
hinsichtlich Ausführung und Verarbeitung sind alle Crest Audio
Konsolen in jeder Hinsicht überragend.
In dieser Anleitung werden die Modelle X 18R und X 20R aus
der X-Series Mischpultreihe behandelt. Bei beiden Modellen sind
die Funktionen identisch, sie unterscheiden sich lediglich in der
Anzahl der Mono-Eingänge im Vergleich zu den StereoEingängen. Das X 18R verfügt über 14 Mono- und 2 StereoEingänge und zusätzlich verfügt es über insgesamt 18
Mikrofoneingänge. Das X 20R verfügt über 12 Mono- und
4 Stereo-Eingänge und zusätzlich verfügt es über insgesamt
20 Mikrofoneingänge.
Lesen Sie diese Anleitung aufmerksam durch, und halten Sie es
zum spätereb nachschlagen griffbereit. Falls Sie Fragen zur
Geräteverwendung oder zur Bedienung haben, die in diesem
Handbuch nicht geklärt werden konnten, wenden Sie sich bitte
direkt per Telefon, Fax oder E-Mail an Crest Audio. Technische
Hilfe können Sie hier anfordern:
Tel.: 866-812-7378
Fax: +1 (601) 486-1361
E-Mail: techserve@crestaudio.com
Mono-Eingangskanäle
S. 10
Bedienelemente an der Frontblende und
Rückseitenanschlüsse
Stereo-Eingangskanäle
S. 20
Bedienelemente an der Frontblende und
Rückseitenanschlüsse
Masterbereich
S. 30
Aux-Masterregler, Gruppen, Hauptausgänge,
Monitorbereich. Bedienelemente an der
Frontblende und Rückseitenanschlüsse.
Technische Angaben
S. 51
1
2
3
4
Blockschaltbild X 18R/20R
S. 8
X 18R™ / X 20R™
Hinweise zu diesem Handbuch
Format
Die Anleitung ist Leserfreundlich gestaltet aber dennoch technisch ausführlich genug für alle, die sämtliche Details erfahren möchten. Bei Erläuterungen zu Funktionen enthält der linke Teil jeder Seite 1) ein
Gesamtbild des Funktionsteils, 2) ein Blockschaltbild und 3) eine Nahaufnahme des jeweiligen
Bedienelements. Zu den Bildern enthält der rechte Teil der Seite Erläuterungen zu den Funktionen und
Bedienelementen. Die Anleitung sollte dadurch leichter zu lesen sein. Zudem sollten auf der Seite alle
technischen Details enthalten sein, um die X-Serie als kompakten, flexiblen und funktionsreichen
Neuzugang zu Crest Audios umfangreichem Angebot an Audio-Mischkonsolen optimal auszunutzen.
Symbole und Bedeutung
Symbole für Bedienelemente
Um die Erläuterungen auch grafisch zu veranschaulichen, enthält die vorliegende Anleitung Symbole für
die Bedienelemente. Dadurch kann auf lange Ausschweifungen verzichtet werden und die Erläuterungen
zu den Bedienelementen sind besser verständlich.
Schalter im ausgeschalteten Zustand (nicht betätigt)
Schalter im eingeschalteten Zustand (betätigt)
Schalter leuchtet im eingeschalteten Zustand
Umschalter leuchtet bei Betätigung
LED leuchtet, wenn die jeweils zugehörige Funktion eingeschaltet ist
Potentiometer
1/4” Standard-Klinkenbuchse (für Line-Eingänge und send inserts)
1/4” Klinkenbuchse mit normaler Beschaltung (insert returns)
XLR-Eingangsbuchse
XLR-Ausgangsbuchse
S. 9
1 Mono-Eingangskanal
Modul
Bedienelemente
Blockschaltbild
S. 10
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Mono-Eingangskanal
1
Vorderseite
In technischer Hinsicht sind die Mono-Eingangskanäle der Modelle X 18R und X 20R identisch. Das X 18R besitzt 14 und das X 20R 12 Monoeingänge.
Line-Eingang Mikrovorstufe, (Mic Pad)
Bei nicht gedrücktem Schalter ist die Vorstufe auf Mikrofonpegel im Eingangssignal
eingestellt. Das Eingangssignal liegt an der XLR-Mikrofonbuchse auf der Rückseite
des Pults an. Der 1/4” Klinkeneingang bleibt dabei unberücksichtigt.
Bei gedrücktem Schalter wird ein Dämpfungsglied in den Signalweg eingeschleift,
sodass die Eingangsvorstufe auf Line-Eingangspegel umgeschaltet wird. Das Signal
kann wahlweise vom XLR-Mikrofoneingang oder der 1/4” Klinkenbuchse stammen,
die sich beide auf der Rückseite des Geräts befinden. Das XLR-Signal wird an die
1/4” Klinkenbuchse weitergeleitet.Wenn kein Kabel an der Klinkenbuchse
angeschlossen und der LINE-Schalter gedrückt ist, wird das XLR-Signal dem
Vorverstärker zugeführt. Da das Signal des Klinkeneingangs immer auf 26 dB
gedämpft wird, kann der LINE-Schalter auf diese Weise als Dämpfungsschalter
verwendet werden, um sehr pegelstarke Mikrofonsignale wieder auf ein niedrigeres
Niveau herunterzuregeln und eine Übersteuerung zu vermeiden.Wenn an der 1/4”
Klinkenbuchse ein Kabel angeschlossen ist, wird das XLR-Mikrofoneingangssignal
abgekoppelt und das Signal des 1/4” Klinkensteckers wird der Vorstufe zugeführt.
Wenn sowohl an der XLR- als auch an der Klinkenbuchse Kabel angeschlossen sind,
dient dieser Schalter als Wählschalter zwischen den beiden Eingangsbuchsen.
Gain
Mit dem Gain-Eingangsregler kann das Vorstufensignal auf dem Kanal auf ein
bestimmtes Niveau eingestellt werden. Um ein optimales Ergebnis beim Einstellen
des Vorstufenpegels zu erzielen, können Sie die Solo-Funktion nutzen. Ein maximaler
Vorstufenpegel ohne Verzerrung ist die optimale Einstellung. Zum Einstellen des
Vorstufenpegels können die LED-Messlämpchen (bei Solo) sowie die Level/PeakAnzeigen des Kanals verwendet werden.
70 Hz Hochpassfilterr
Dieser Filter dient zur Verringerung oder Herausfilterung unerwünschter
Tieffrequenzen ohne das Klangbild stark zu beeinflussen. Häufig werden diese
unerwünschten Tieffrequenzen mit den Mikrofon- oder Line-Eingangssignalen
herbeigeführt. Beispielsweise können Bühnenwackelgeräusche oder Wind von den
Gesangsmikros übertragen werden. Die Grenzfrequenz des Filters liegt bei 70 Hz
und die Dämpfung beträgt -18 dB pro Oktav. Filter dieser Art werden auch als
Hochpassfilter bezeichnet. Hohe Frequenzen werden dabei durchgelassen und tiefe
Frequenzen gesperrt.
Rumpelfilter-Schalter (Lo Cut)
Rumpelfilter wird umgangen.
Rumpelfilter ist eingeschaltet.
S. 11
1 Mono-Eingangskanal
Modul
Bedienelemente
Blockschaltbild
S. 12
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Mono-Eingangskanal
1
Vorderseiten Panel
Equalizer (EQ)
Um ein gut klingendes Klangbild zu erreichen, müssen viele der Konsole zugeführte Tonsignale
in bestimmter Weise nachgeregelt werden. Das X 18R und das X 20R bieten dazu auf jedem
Kanal sehr nützliche und hervorragend klingende EQ-Einstellungen. Der Eingangs-EQ besteht
aus vier Bändern: ein hohes (High, HF), mittelhohes (High-mid, HM), mitteltiefes (Low-mid,
LM) und tiefes (Low, LF) Frequenzband. Die Hoch- und Tieffrequenzbänder sind mit
Anhebungs-/Absenkungsschaltern ausgestattet und ihre Frequenzen sind fest vorgegeben. Die
mittelhohen und mitteltiefen Frequenzbänder sind mit regelbaren Anhebungs-/
Absenkungsfunktionen und verstellbaren Frequenzen ausgestattet.
Hohes Frequenzband -HF
Anhebung/Absenkung 15 dB Anhebung und Absenkung. Grenzfrequenz liegt bei
12 kHz
Hohe Mittenfrequenzen - HM
Frequenzbereich stufenlos regelbar zwischen 400 Hz und 8 kHz.
Anhebung/Absenkung 15 dB Anhebung und Absenkung. Bell-Kurve mit einem BW
von etwa 1,5 Oktaven
Untere Mittenfrequenzen - LM
Frequenzbereich stufenlos regelbar zwischen 100 Hz und 2 kHz.
Anhebung/Absenkung 15 dB Anhebung und Absenkung. Bell-Kurve mit einem BW
von etwa 1,5 Oktaven
Tiefe Frequenzen - LM
Anhebung/Absenkung 15 dB Anhebung und Absenkung. Grenzfrequenz liegt bei
80 kHz
EQ On
Equalizer ist aus (OFF). Die Equalizer-Schaltung wird umgangen.
Equalizer ist eingeschaltet (ON). Mit diesem Schalter wird der EQ-Bereich
eingeschaltet und kann für A/B-Vergleiche zwischen “flachen” und “EQ-geregelten”
Signalen benutzt werden.
S. 13
1 Mono-Eingangskanal
Modul
S. 14
Blockschaltbild
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Bedienelemente
Mono-Eingangskanal
1
AUX Send -Funktionen
Für das individuelle Mischen von Ausgängen stehen sechs AUX-Sendeleitungen zur Verfügung. Diese können mit
Effektprozessoren verbunden, als Klangbildmischung zum Abhören, für Beschallungs- oder andere
Klangverstärkungszwecke oder für sonstige Spezialwünsche benutzt werden.
HINWEIS: Das für die AUX-Sendeleitungen benutzte Signal wird normalerweise dem Kanal-Ausgangsregler (PostFader) entnommen. Der Fader dient zur Pegeleinstellung des Kanalsignals, das den einzelnen Aux Send-Potentiometern
zugeführt wird. Mit jedem Aux Send-Potentiometer wird anschließend die anteilige Mischung des jeweiligen Kanalsignals
zum Gesamtklangbild eingestellt. Im Signalweg von diesem Post-Fader zu den Aux-Leitungen ist außerdem der MuteSchalter angeordnet.Wenn der Kanalton abgeschaltet ist (Mute eingeschaltet), wird der Aux-Sendeleitung kein Signal
mehr zugeführt. In vielen Situationen ist ein eine unabhängige Signalmischung erwünscht, sodass das Signal von der KanalFadereinstellung nicht beeinflusst wird. Über die 3 PRE-Schalter kann die Signalquelle für jedes AUX-Kanalpaar vom normalen Post-Fader-Signal auf ein vom Fader abgekoppeltes Signal umgestellt werden. Standardmäßig ist der PRE-Schalter
auf pre-fader eingestellt, jedoch immer noch hinter dem Einschleifweg/EQ/Mute-Schalter. Durch eine Änderung der
internen Einstellungen (pro Kanal) kann dieses PRE-Quellsignal auch vor den Einschleifweg und vor den EQ-Bereich vorverlegt werden. Durch eine zusätzliche Steckbrücke kann diese PRE-Funktion auch auf Umgehung des KanalMuteschalters eingestellt werden.
Aux 1 - 2 PRE
AUX 1/2 Stereopaar wird nach dem Fader abgegriffen
AUX 1/2 Stereopaar wird vor dem Fader abgegriffen
Aux Sends (AUX-Sendeleitungen) 1 & 2
Die Aux-Sendeleitungen 1 und 2 sind dauerhaft als Stereo-Signalpaar eingestellt. Der obere Regler dient zur
Pegeleinstellung und der untere zur Einstellung des Stereo-Klangfelds (PAN). Das an den AUX-Sendeleitungen anstehende
Stereosignal kann vom Mischpult für beliebige Stereozwecke weiterverwendet werden, beispielsweise für 2-SpurLiveaufnahmen, In-Ear-Stereomonitore, als alternatives Stereosignal für Beschallungszwecke und für StereoSignalprozessoren. Mithilfe richtig eingestellter Klangfeldregler (PAN) lassen sich Aux 1 und 2 auch als Schalter für getrennte Mono-AUX-Busse verwenden.
AUX 1/2 Pegel (Level) Kanal-Ausgangspegel zu den AUX 1/2-Bussen
AUX 1/2 PAN Stereo-Klangbildeinstellung des Stereopaars AUX 1/2
AUX-Ausgänge 3, 4, 5 und 6
Die AUX-Leitungen 3, 4, 5 und 6 sind als getrennte Mono-Ausgänge festgelegt. In der Regel werden sie als Signalquellen
für Signalprozessoren und Bühnenmonitore eingesetzt.
AUX 3-4 PRE
Die Leitungen AUX 3 und AUX 4 sind hinter den Fader geschaltet
Die Leitungen AUX 3 und AUX 4 sind vor den Fader geschaltet
Pegelregler AUX 3, 4, 5, & 6 Dient zur Regelung des Ausgangspegels zu den AUX-Leitungen 3, 4, 5 & 6.
AUX 5-6 PRE
Die Leitungen AUX 5 und AUX 6 sind hinter den Fader (post-fader) geschaltet.
Die Leitungen AUX 5 und AUX 6 sind vor den Fader (pre-fader) geschaltet.
S. 15
1 Mono-Eingangskanal
Modul
S. 16
Blockschaltbild
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Bedienelemente
Mono-Eingangskanal
1
Bus-Zuordnungsfunktionen
Der Bus-Zuordnungsbereich bietet Ihnen sehr viel Flexibilität bei der Zusammenstellung des abschließenden
Mischsignals am Hauptausgang. Zum Erstellen von Vormischungen oder separaten Stereo-Mischsignalen
stehen zwei Stereo-Subgruppen zur Verfügung. Alle Signalzuordnungen werden hinter dem Fader, EQ und
Mute-Schalter abgegriffen.
PAN-Regler
Mit dem PAN-Regler wird das Signal im Stereofeld links/rechts (bzw. gerade/ungerade) an einer
bestimmten Position platziert. Der PAN-Regler gilt für die Signale, die direkt Links-Rechts bzw. auf
den Gruppen 1-2 und 3-4 liegen.
MUTE
Schaltet den Ton auf dem Eingangskanal ab. Die MUTE LED leuchtet dann auf. Ebenso werden auch alle
AUX-Leitungen (Ausnahmen, siehe AUX-Optionen) und Buszuordnungen abgeschaltet. Ausgangssignale
für den Einschleifweg sowie SOLO-Signale bleiben jedoch eingeschaltet.
Mono-Buszuordnung (Mono Bus Assign)
Der Kanal ist dem MONO-Mischbus zugeordnet. Der PAN-Regler wirkt sich auf den MONO-Kanal
nicht aus.
L-R Buszuordnung (L-R Bus Assig)
Über den PAN-Regler wird der Kanal den Mischbussen Links und Rechts zugeordnet.
G 1-2 Buszuordnung (G 1-2 Bus Assign)
Über den PAN-Regler wird der Kanal den Gruppen 1 und 2 zugeordnet. Die Gruppen 1 und 2 werden
normalerweise als Stereo-Signalpaar gehandhabt. Durch Einstellen des PAN-Reglers nach ganz links
oder ganz rechts können die Gruppen auch als getrennte Mono-Signalgruppen verwendet werden.
G 3-4 Buszuordnung (G 3-4 Bus Ass)
Über den PAN-Regler wird der Kanal den Gruppen 3 und 4 zugeordnet. Die Gruppen 3 und 4 werden
normalerweise als Stereo-Signalpaar gehandhabt. Durch Einstellen des PAN-Reglers nach ganz links
oder ganz rechts können die Gruppen auch als getrennte Mono-Signalgruppen verwendet werden.
Eingangs-Fader (100 mm)
Der Fader dient als Hauptregler für die Signale, die den Fader nachgeschalteten Mischbussen des Pults
zugeführt werden.
PK / SIG LED-Element
Diese zweifarbige LED dient zur Kontrolle des Signalpegels auf dem Kanal. Das anliegende Signal (grün)
wird vor dem Fader abgegriffen. Der Spitzenwert (Pk, rot) wird von der Vorstufe vor und nach dem
Fader abgegriffen.
PFL
Die PFL-Taste (Pre Fader Listen, Abhörfunktion vor Fader) leitet das Signal auf dem Kanal vor dem
Fader (dem Einschleifweg und EQ nachgeschaltet (post-insert/post-EQ)) an den Solo-Bus zum Abhören
über Kopfhörer oder Abhörraum weiter. Die Peak-LED (rot) leuchtet auf, wenn die PFL-Funktion
eingeschaltet ist.
S. 17
1 Mono-Eingangskanal
Rückseite
Blockschaltbild
S. 18
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Anschlüsse
Mono-Eingangskanal
1
Rückseite
48 V Phantomspeisung
An den Pins 2 und 3 des Mikrofon-XLR-Eingangs werden (über Strombegrenzer-Widerstände) +48 Volt
Gleichspannung angelegt. Diese Funktion wird für Kondensatormikrofone und aktive DI-Boxen
verwendet, für deren Betrieb eine externe Gleichspannung (Phantomspeisung) benötigt wird. Bei
dynamischen oder Bändchenmikrofonen wird keine Phantomspeisung benötigt. Hier muss die Funktion
ausgeschaltet werden.
HINWEIS 1: Durch Ein- und Ausschalten (On oder Off) des Schalters entstehen am Eingang
der Mikrofonvorstufe große Potentialschwankungen. Damit diese Umschaltung nicht zu Gehör
kommt, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Ton auf dem jeweiligen Kanal
abgeschaltet (MUTE) oder die Hauptregler auf null gestellt sind.
Line-Eingangsbuchse
Über den Eingangssignal dieser 1/4” Klinkenbuchse gelangen symmetrische oder unsymmetrische Signale
mit Line-Pegel in das System. Damit diese Buchse geschaltet ist, muss der LINE-Schalter (Frontblende)
betätigt werden. Die XLR-Buchse ist mit den Schaltkontakten dieser Buchse verbunden.Wenn kein
Kabel an der Buchse angeschlossen und der LINE-Schalter gedrückt ist, steht über den Kanal ein
gedämpftes XLR-Signal zur Verfügung. Der LINE-Schalter ist somit mit zwei Funktionen belegt: XLREingangsdämpfung, wenn nichts an der Line-Buchse angeschlossen ist, oder XLR (Mikro)/LineEingangswahl, wenn an die Buchse ein Kabel angeschlossen ist.
Spitze ist der Pluseingang, Ring ist der Minuseingang und Hülse ist die Masseverbindung
Eingangsimpedanz beträgt 20 K symmetrisch
XLR (Mikro) Eingangsbuchse
Abhängig von der Schalterstellung LINE INPUT an der Vorderseite kann an diese symmetrische XLRBuchse ein impedanzarmes Mikrofonsignal oder ein Line-Signal anliegen.
Pin 2 ist der Pluseingang, Pin 3 der Minuseingang und Pin 1 die Masseverbindung
Eingangsimpedanz beträgt 4 K symmetrisch
Kanal-Einschleifbuchse
Diese 1/4” Klinkenschaltbuchse dient zum Einschleifen eines externen Signalprozessors in den Signalweg
des Kanals. Die Klinkenspitze überträgt das Ausgangssignal (SEND) des Kanals und der Klinkenring das
Rückleitungssignal (RETURN) zum Kanal. Das Ausgangssignal für den Einschleifweg wird direkt hinter
dem Hochpassfilter des jeweiligen Kanals abgegriffen. Das Rückleitungssignal wird vor dem EQ-Bereich
wieder in den Kanal eingespeist.
Spitze ist Ausgangsleitung, Ring ist Rückleitung und Hülse ist die Masseverbindung
Ausgangsimpedanz (SEND) beträgt 50
Rückleitungsimpedanz (RETURN) beträgt 5 K
Nennbetriebspegel = +4 dBu
HINWEIS: Um Signaleinbußen auf den Mischpultkanälen zu vermeiden, sollte das Gerät für die
Signalverarbeitung, das über den Einschleifweg zwischengeschaltet ist, einen impedanzarmen Ausgang
(< 100) besitzen und in der Lage sein, eine Last von 2 k verzerrungsfrei auf +21 dBu anzuheben.
DIRECT OUT-Buchse
Das Kanalsignal kann über die DI-Ausgangsbuchse von der Konsole abgenommen werden. Das an
dieser Buchse anliegende Signal wird normalerweise hinter dem Fader abgegriffen. Über eine interne
Option kann es auch vor dem Fader abgenommen werden.
S. 19
1 Stereo-Eingangskanal
Bedienelemente
Modul
Blockschaltbild
S. 20
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Stereo-Eingangskanal
1
Vorderseite
Die Funktionen der Stereo-Eingangskanäle sind denen der Mono-Eingangskanäle sehr ähnlich. Das X 18R besitzt 2 und das X
20R 4 Stereoeingänge. Bei beiden Modellen befinden sich die Stereoeingänge links neben dem Masterbereich und rechts
neben den Monoeingängen. Je nach Stellung der Schalters SUM INPUTS (SUM-Eingänge)können diese wahlweise als
Mono- oder Stereo-Eingangskanäle verwendet werden.
Str Line In (-Eingang) (Mikrovorstufe)
Bei nicht gedrücktem Schalter sind die Eingangsvorstufen auf Mikrofonpegel in den Eingangssignalen
eingestellt. Die Eingangssignale liegen an den XLR-Mikrofonbuchsen auf der Rückseite des Pults an. Die
1/4” Klinkeneingänge bleiben dabei unberücksichtigt.
Bei gedrücktem Schalter wird ein Dämpfungsglied in die Signalwege eingeschleift, sodass die
Eingangsvorstufen auf Line-Eingangspegel umgeschaltet werden kann. Die Signale können wahlweise von
den XLR-Mikrofoneingängen oder den 1/4” Klinkenbuchsen stammen, die sich auf der Rückseite des
Geräts befinden. Das XLR-Signal wird an die 1/4” Klinkenbuchse weitergeleitet.Wenn kein Kabel an der
Klinkenbuchse angeschlossen ist und der LINE-Schalter gedrückt ist, wird das XLR-Signal dem
Vorverstärker zugeführt. Da das Signal des Klinkeneingangs immer auf 26 dB gedämpft wird, kann der
LINE-Schalter auf diese Weise als Dämpfungsschalter verwendet werden, um sehr pegelstarke
Mikrofonsignale wieder auf ein niedrigeres Niveau herunterzuregeln und eine Übersteuerung zu
vermeiden.Wenn an der 1/4” Klinkenbuchse ein Kabel angeschlossen ist, wird das XLRMikrofoneingangssignal abgekoppelt und das Signal des 1/4” Klinkensteckers wird der Vorstufe zugeführt.
Wenn sowohl an der XLR- als auch an der Klinkenbuchse Kabel angeschlossen sind, dient dieser
Schalter als Wählschalter zwischen den beiden Eingangsbuchsen.
Gain
Mit dem Gain-Eingangsregler kann das Vorstufensignal auf dem Kanal auf ein bestimmtes Niveau
eingestellt werden. Der GAIN-Regler regelt das linke und rechte Eingangssignal gleichzeitig. Um ein
optimales Ergebnis beim Einstellen des Vorstufenpegels zu erzielen, können Sie die Solo-Funktion nutzen.
Ein maximaler Vorstufenpegel ohne Verzerrung ist die optimale Einstellung. Zum Einstellen des
Vorstufenpegels können die LED-Messlämpchen (bei Solo) sowie die Level/Peak-Anzeigen des Kanals
verwendet werden.
SUM-Eingänge
Durch Aufaddieren der Eingänge lässt sich ein Stereo-Eingangskanal als Mono-Eingangskanal verwenden.
Der Kanal arbeitet als Stereoeingang, die linken Eingangssignale werden der linken Seite des
Stereosignals und die rechten Eingangssignale der rechten Seite des Stereosignals zugeführt.
Wenn an den linken und rechten Eingangsbuchsen Signale anliegen, werden diese zu einem Monosignal
aufaddiert und beiden Seiten des Stereokanals zugeführt. Die Summierung ist den Eingangsvorstufen
direkt nachgeschaltet.Wird ein Signal nur einem der Eingangsbuchsen zugeführt und dieser Schalter
wird gedrückt, so wird dieses Einkanalsignal beiden Seiten des Kanals zugeführt und im gesamten
Mischpult als Monosignal behandelt.
S. 21
1 Stereo-Eingangskanal
Bedienelemente
Modul
Blockschaltbild
S. 22
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Stereo-Eingangskanal
1
Vorderseite
Stereo-EQ
Der Stereo-Eingangskanal besitzt zwei parallele EQ-Bereiche, die mit denselben Reglern
eingestellt werden.
Hohes Frequenzband — HF
Anhebung/Absenkung 15 dB Anhebung und Absenkung. Grenzfrequenz 12 kHz
Hohe Mittenfrequenzen — HM
Frequenzbereich stufenlos regelbar zwischen 400 Hz und 8 kHz.
Anhebung/Absenkung 15 dB Anhebung und Absenkung. Glockenkurve mit einem
BW von etwa 1,5 Oktaven.
Untere Mittenfrequenzen — LM
Frequenzbereich stufenlos regelbar zwischen 100 Hz und 2 kHz.
Anhebung/Absenkung 15 dB Anhebung und Absenkung. Glockenkurve mit einem
BW von etwa 1,5 Oktaven.
Tiefe Frequenzen — LM
Anhebung/Absenkung 15 dB Anhebung und Absenkung. Grenzfrequenz 80 kHz
EQ On
Equalizer ist aus. Die Equalizer-Schaltung wird umgangen.
Equalizer ist eingeschaltet. Mit diesem Schalter wird der EQ-Bereich eingeschaltet
und kann für A/B-Vergleiche zwischen “flachen” und “EQ-geregelten” Signalen benutzt
werden.
S. 23
2 Stereo-Eingangskanal
Modul
Bedienelemente
Blockschaltbild
S. 24
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Stereo-Eingangskanal
2
AUX Send -Funktionen
Für das individuelle Mischen von Ausgängen stehen sechs AUX-Sendeleitungen zur Verfügung. Diese können
mit Effektprozessoren verbunden, als Klangbildmischung zum Abhören, für Beschallungs- oder andere
Klangverstärkungszwecke oder für sonstige Spezialwünsche benutzt werden.
HINWEIS: Standardmäßig ist der PRE-Schalter für die AUX-Leitungen vor dem Fader, jedoch nach dem
Mute-Schalter (post-mute) und nach dem Einschleifweg und EQ eingestellt. Durch interne Einstellungen lässt
sich die PRE-Schaltung auch vor dem EQ (pre-EQ) und vor dem Mute-Schalter (pre-mute) vorverlegen (siehe
Hinweis zum Mono-Eingangskanal).
Aux 1 - 2 PRE
AUX 1/2 Stereopaar wird nach dem Fader abgegriffen.
AUX 1/2 Stereopaar wird vor dem Fader abgegriffen.
Aux-Sendeleitungen 1 & 2
Die Aux-Leitungen 1 und 2 sind dauerhaft als Stereo-Signalpaar eingestellt.Wenn der Kanal als
Stereoeingang konfiguriert ist, werden das linke und rechte Stereosignal den AUX-Kanälen 1 und 2
zugeführt, um die Stereoaufteilung beizubehalten. Der PAN-Regler dient dabei als Balanceregelung. Das
an den AUX-Sendeleitungen anstehende Stereosignal kann vom Mischpult für beliebige Stereozwecke
weiterverwendet werden, beispielsweise für 2-Spur-Liveaufnahmen, In-Ear-Stereomonitore, als
alternatives Stereosignal für Beschallungszwecke und für Stereo-Signalprozessoren. Und durch
Verwendung des PAN-Reglers zur Auswahl eines einzelnen Busses lassen sich Aux 1 und 2 auch als
getrennte Mono-AUX-Busse verwenden.
AUX 1/2 Pegel Stellt den Pegel für das Stereopaar über AUX 1/2 ein.
AUX 1/2 PAN Wenn die Taste SUM INPUTS nicht eingeschaltet ist, wird mit diesem Regler die
Balance des Kanalsignals von AUX 1 und 2 eingestellt. Ist die Taste SUM INPUTS gedrückt, wird mit
dem Regler das Kanalsignal zwischen den AUX-Leitungen 1 und 2 eingestellt.
AUX-Ausgänge 3, 4, 5 und 6
Die AUX-Leitungen 3, 4, 5 und 6 sind als einzelne Mono-AUX-Ausgänge konfiguriert. In der Regel
werden sie als Signalquellen für Signalprozessoren und Bühnenmonitore eingesetzt. Stereosignale
werden aufaddiert und bilden gemeinsam die Signalquelle für die AUX-Leitungen 3, 4, 5 und 6.
AUX 3-4 PRE
Die Leitungen AUX 3 und AUX 4 sind hinter den Fader geschaltet.
Die Leitungen AUX 3 und AUX 4 sind vor den Fader geschaltet.
Pegelregler AUX 3, 4, 5, & 6 Dient zur Regelung der AUX-Pegel 3, 4, 5 & 6.
AUX 5-6 PRE
Die Leitungen AUX 5 und AUX 6 sind hinter den Fader geschaltet.
Die Leitungen AUX 5 und AUX 6 sind vor den Fader geschaltet.
S. 25
2 Stereo-Eingangskanal
Modul
Bedienelemente
Blockschaltbild
S. 26
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
2
Stereo-Eingangskanal
Bus-Zuordnungsfunktionen
Der Bus-Zuordnungsbereich bietet Ihnen sehr viel Flexibilität bei der Zusammenstellung des abschließenden
Mischsignals am Hauptausgang. Zum Erstellen von Vormischungen oder separaten Stereo-Mischsignalen stehen zwei
Stereo-Subgruppen zur Verfügung.Wenn der Kanal als Stereoeingang verwendet wird, sind die Leitungen Links/Rechts,
Gruppen 1/2, Gruppen 3/4 und die Buszuordnungen als echte Stereopaare konfiguriert. Die Buszuordnungen werden
hinter dem Fader, EQ und Mute-Schalter abgegriffen.
BAL-Regler
Mit dem Balanceregler wird die Stereobalance zu den Kanälen Links/Rechts und den Gruppenpaar-Bussen
eingestellt.
MUTE
Schaltet den Ton auf dem Eingangskanal ab. Die MUTE LED leuchtet dann auf. Ebenso werden auch alle AUXLeitungen (Ausnahmen, siehe AUX-Optionen) und Buszuordnungen abgeschaltet. Ausgangssignale für den
Einschleifweg sowie SOLO-Signale bleiben jedoch eingeschaltet.
Mono-Buszuordnung
Der Kanal ist dem MONO-Mischerbus zugeordnet. Die linken und rechten Signale werden zu einem MONOSignal aufaddiert. Der BAL-Regler bleibt bei MONO-Belegung wirkungslos.
L-R Buszuordnung
Der Kanal ist den linken und rechten Mischerbussen zugeordnet.
G 1-2 Buszuordnung
Der Kanal ist den Gruppen 1 und 2 zugeordnet. Die Gruppen 1 und 2 werden normalerweise als StereoSignalpaar verwendet. Sie können aber als zwei getrennte Mono-Gruppen behandelt werden, indem der BALRegler als Mischregler für GRUPPE 1/2 verwendet wird.
G 3-4 Buszuordnung
Der Kanal ist den Gruppen 3 und 4 zugeordnet. Die Gruppen 3 und 4 werden normalerweise als StereoSignalpaar verwendet. Sie können aber als zwei getrennte Mono-Gruppen behandelt werden, indem der BALRegler als Mischregler für GRUPPE 3/4 verwendet wird.
Eingangs-Fader
Der Fader dient als Hauptregler für die Signale, die den Fader nachgeschalteten Mischbussen des Pults zugeführt
werden. Davon betroffen sind die AUX-Send-Signale, die als Fader nachgeschaltet gewählt werden (siehe Abschnitt
über den AUX-Ausgangsbereich) sowie die Mono-, L/R- und Gruppensignale 1-4.
PK / SIG LED-Element
Diese zweifarbige LED dient zur Kontrolle der Signalpegel auf dem linken und rechten Kanal. Das anliegende
Signal (grün) wird vor dem Fader abgegriffen. Der Spitzenwert (rot) wird von der Vorstufe vor und nach dem
Fader abgegriffen.
PFL
Die PFL-Taste (Pre Fader Listen, Abhörfunktion vor Fader) leitet das Signal auf dem Kanal an den PFL-Bus zum
Abhören über Kopfhörer oder Abhörraum weiter. Die Peak-LED (rot) leuchtet auf, um den PFL-Status anzuzeigen.
Da der SOLO-Bus stereophon ist, bleibt das Stereo-Klangbild des Kanals innerhalb des Solo-Systems erhalten.
S. 27
2 Stereo-Eingangskanal
Rückseite
Blockschaltbild
S. 28
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Stereo-Eingangskanal
2
Rückseite
+48 V On
An den Pins 2 und 3 der Mikrofon-XLR-Eingänge links und rechts werden (über
Strombegrenzer-Widerstände) +48 Volt Gleichspannung angelegt. Diese Funktion
wird für Kondensatormikrofone und aktive DI-Boxen verwendet, für deren Betrieb
eine externe Gleichspannung (Phantomspeisung) benötigt wird. Bei dynamischen oder
Bändchenmikrofonen wird keine Phantomspeisung benötigt. Hier muss die Funktion
ausgeschaltet werden.
HINWEIS 1: Durch Ein- und Ausschalten des Schalters entstehen am Eingang der
Mikrofonvorstufe große Potentialschwankungen. Damit diese Umschaltung nicht zu
Gehör kommt, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Ton auf dem
jeweiligen Kanal abgeschaltet wird (MUTE) oder die Hauptregler auf null gestellt
sind.
XLR (Mikro) Eingangsbuchse
Abhängig von der Schalterstellung LINE INPUT an der Vorderseite können an diese
symmetrischen XLR-Buchsen impedanzarme Mikrofonsignale oder Line-Signale
angelegt werden.
Pin 2 ist der Pluseingang, Pin 3 der Minuseingang und Pin 1 die Masseverbindung.
Eingangsimpedanz beträgt 4 k symmetrisch.
Line-Eingangsbuchse
Über den Eingangssignal dieser 1/4” Klinkenbuchsen gelangen symmetrische oder
unsymmetrische Signale mit Line-Pegel in das System. Damit diese Buchse geschaltet ist,
muss der LINE-Schalter (Frontblende) betätigt werden. Die XLR-Buchsen sind mit den
Schaltkontakten dieser Buchsen verbunden.Wenn kein Kabel an der Buchse
angeschlossen und der LINE-Schalter gedrückt ist, steht über den Kanal ein gedämpftes
XLR-Signal zur Verfügung. Der LINE-Schalter ist somit mit zwei Funktionen belegt: XLREingangsdämpfung, wenn nichts an der Line-Buchse angeschlosssen ist, oder XLR
(Mikro)/Line-Eingangswahl, wenn an die Buchse ein Kabel angeschlossen ist.
Spitze ist der Pluseingang, Ring ist der Minuseingang und Hülse ist die Masseverbindung.
Eingangsimpedanz beträgt 20 k symmetrisch.
S. 29
3 Master-Bereich
Modul
Bedienelemente
Blockschaltbild
S. 30
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
3
Master-Bereich
Vorderseite
Das X 18R und das X 20R verfügen über einen umfangreichen Ausgangsbereich mit Messanzeigen, Master-Reglern und
einer Sektion für flexible Gruppenzuordnungen.
Kopfhörer-Regelbereich
Im normalen Betrieb dienen die Kopfhörer zur Überwachung des Solo-Systems. Das Solo-System besteht aus allen
Signalen, die mit der PFL-Funktion entweder vor dem Fader oder nach dem Fader (AFL) abgegriffen werden.
Folgende Reihenfolge für die Kopfhörerwiedergabepriorität ist festgelegt, wenn nichts für den Solo-Betrieb
ausgewählt ist oder die Solo-Funktion ausgeschaltet ist (SOLO OFF):
Die gewählte Monitorquelle wenn FROM MONITOR aktiviert ist.
Die TAPE Eingangssignale wenn TAPE IN aktiviert ist und FROM MONITOR nicht aktiviert ist.
LINKE und RECHTE Masterregler wenn weder FROM MONITOR noch TAPE IN aktiviert sind.
HINWEIS: Nur die gewählte Quelle wird dem Kopfhörer zugeführt. Die verschiedenen Quellen werden nicht
miteinander kombiniert, wenn mehrere Schalter gedrückt werden.
Kopfhörerbuchse
Diese 1/4” Klinkenbuchse dient zum Anschluss eines Stereo-Kopfhörers. Sie kann auch als Stereo-Ausgang des
Mischpults für einen Abhörmonitor genutzt werden. Über diesen Anschluss steht eine Reihe von Signalen zur
Verfügung, unter anderem SOLO, Links, Rechts und Mono sowie Monitor/Tape-Ausgangssignale.
Kopfhörer-Lautstärke
Mit diesem Regler wird die Lautstärke auf dem Kopfhörer eingestellt.
SOLO OFF
Die Solo-Funktion (vor oder nach Fader) hebt die Standard-Kopfhörersignale auf, es sei denn, diese Taste
wird gedrückt.
Sobald etwas auf Solo eingestellt wird, ist dies auch über den Kopfhörer zu hören.
Auf Solo geschaltete Signale werden nicht auf dem Kopfhörer ausgegeben. Nützlich, wenn ein zusätzliches L/REingangssignal benötigt wird.
FROM MONITOR
Dieses dem Pegelregler nachgeschaltet MONITOR-Ausgangssignal wird als Kopfhörersignal geschaltet, wenn nichts
auf Solo eingestellt wird. Diese Einstellung hebt den TAPE-Eingang auf, wenn die TAPE IN-Taste gedrückt wird.
TAPE IN
Die TAPE-Eingangssignale werden an den Kopfhörer ausgegeben, wenn die Taste FROM MONITOR gedrückt wird
und nichts auf Solo gestellt ist.
ADD MONO to Phones & ALT OUT (eingelassener Schalter)
Das Mono-Signal kann dem LINKEN (LEFT) und RECHTEN (RIGHT) Signal am Kopfhörerausgang
hinzugefügt werden und ebenso den ALT OUT-Buchsen auf der Rückseite des Geräts. Um ein
versehentliches Betätigen zu verhindern, ist dieser Schalter in das Pult eingelassen.
Das Standardsignal am Kopfhörerausgang und an den ALT OUT-Buchsen ist das Stereo-Mischsignal LINKS/
RECHTS. Der Mono-Bus ist nicht zu hören.
Neben der Klangausgabe LINKS/RECHTS über den Kopfhörerausgang und die ALT OUT-Buchsen wird auch das
MONO-Mastersignal eingemischt.
S. 31
3 Master-Bereich
Bedienelemente
Modul
Blockschaltbild
S. 32
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Master-Bereich
3
Vorderseite
12 V Lamp-Buchse
An die TNC-Buchse kann eine Schwanenhalslampe angeschlossen werden. Der
Mittelkontakt ist die 12 V DC-Leitung und der Außenkontakt ist Masse. Hierfür kann
eine Glühlampe mit mittlerer oder hoher Leuchtkraft oder eine LED-Leuchte mit 12 V
DC-Anschluss verwendet werden. Die Ausgangsspannung ist strombegrenzt, um den
Anschluss defekter Leuchten oder eine Beschädigung der Mischpult-Innenteile durch
einen Fehlanschluss zu verhindern.
LED-Anzeigeelemente (Meters) - Left und Right
Zur Überwachung der Ausgangspegel dient das LED-Leistenpaar. Diese richten sich
nach dem SOLO-System und erleichtern das Einstellen von Ein- und Ausgangspegeln
durch Pegelregelung unterschiedlicher Quellen vor und nach dem Faderregler. In der
Regel zeigen sie die linken und rechten Ausgangspegel an.Wenn ein Kanal auf Solo
geschaltet ist, ersetzt das betreffende Signal die linke und rechte Seite der Messanzeige.
SOLO LED
Die rote LED leuchtet, sobald ein Eingang am Mischpult auf Solo geschaltet wird.
PWR LED
Diese grüne LED leuchtet, wenn das Mischpult eingeschaltet ist.
TAPE IN Level
Auf der Rückseite des Geräts befinden sich zwei TAPE IN-Anschlüsse für den
linken und rechten Stereokanal, die sowohl als 1/4" Klinken- und als Cinch-Buchsen
ausgeführt sind. Über diese Anschlüsse kann ein Stereo-Abspielgerät wie
beispielsweise ein Bandabspielgerät, CD- oder MD-Gerät oder ein Sampler
angeschlossen werden. Mit diesem Regler wird die Lautstärke auf den AUX 1/2
sowie den Links/Rechts-Bus eingestellt.
TAPE IN Zuordnung
TO A1-2 In dieser Schaltstellung ist der TAPE IN Stereoeingang den AUX-Leitungen 1
und 2 zugeordnet, die als Stereopaar konfiguriert sind. Diese Einstellung ist für die
Überwachung von Stereo-Darbietungen geeignet.
TO L-R In dieser Schaltstellung ist der TAPE IN Stereoeingang den Mischerbussen links
und rechts zugeordnet. Diese Einstellung eignet sich für HintergrundMusikeinblendungen zwischen den Darbietungen und als gesonderte StereoWiedergabequelle.
S. 33
3 Master-Bereich
Modul
Bedienelemente
Blockschaltbild
S. 34
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Master-Bereich
3
Vorderseite
AUX OUT 1-2 Pegelregler
Dies ist der Master-Stereo-Ausgangspegelregler für das AUXLeitungspaar 1/2.
Aux 1-2 AFL
Über diesen Taster wird das AUX 1/2 Stereopaar dem Solo-System
zugeordnet. Da es nach dem Fader abgenommen wird, wird das Signal
hinter dem AUX-Einschleifweg und dem Master-Pegelregler überwacht.
Die AUX-Kanäle 1 & 2 werden im System stereophon wiedergegeben (1
auf dem linken und 2 auf dem rechten Kanal).
AUX OUT 3, 4, 5 & 6 Pegelregler
Dies sind die Master-Ausgangspegelregler für die AUX-Leitungen 3, 4, 5
& 6.
Aux 3, 4, 5, & 6 AFL
Über diese Tasten werden die AUX-Leitungen 3, 4, 5 & 6 dem SoloSystem zugewiesen. Da sie nach dem Fader abgenommen werden,
werden die Signale hinter den AUX-Einschleifwegen und den MasterPegelreglern überwacht. Diese AUX-Kanäle werden immer als MonoSignalwege im Solo-System überwacht.
S. 35
3 Master-Bereich
Modul
Bedienelemente
Blockschaltbild
S. 36
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Master-Bereich
3
Vorderseite
GRUPPEN-Zuweisungsbereich
Das X 18R und das X 20R bieten eine flexible Möglichkeit zur Gruppenzuweisung. Jede der
vier Gruppen kann den linken, rechten und Mono-Bussen direkt und in beliebiger
Kombination zugewiesen werden.
M - Monozuweisungen für die Gruppen 1, 2, 3 und 4
Für jede der vier Gruppen steht eine Mono-Zuweisungstaste zur
Verfügung, über die das Fader nachgeschaltete Signal dem Mono-Mischerbus zugeführt
werden kann.
L - Linke Kanalzuweisung für die Gruppen 1, 2, 3 und 4
Für jede der vier Gruppen steht eine linke Kanal-Zuweisungstaste zur
Verfügung, über die das Fader nachgeschaltete Signal dem linken Mischerbus zugeführt
werden kann.
R - Rechte Kanalzuweisung für die Gruppen 1, 2, 3 und 4
Für jede der vier Gruppen steht eine rechte Kanal-Zuweisungstaste zur
Verfügung, über die das Fader nachgeschaltete Signal dem rechten Mischerbus zugeführt
werden kann.
Master-Fader für die Gruppen 1, 2, 3 & 4
Jede Gruppe verfügt über einen Master-Fader zum Einstellen des Gesamtpegels. Diese Signale
liegen an den Ausgangsbuchsen (OUT) der Gruppen auf der Rückseite des Geräts an und
können den linken, rechten und Mono-Bussen zugewiesen werden. Sie werden außerdem
dem Solo-System zugeführt, wenn die AFL-Tasten der Gruppen gedrückt sind.
GroupPK / SIG LED-Anzeigen
Diese zweifarbigen LEDs dienen zur Kontrolle der Signalpegel der einzelnen Gruppen. Das anliegende Signal (grün) wird vor dem Fader abgegriffen. Der
Spitzenwert (rot) wird von der Vorstufe vor und nach dem Fader abgegriffen.
AFL-Tasten für die Gruppen 1, 2, 3 und 4
Jede der vier Gruppen verfügt über eine AFL-Taste zum Abhören des
Signals über das SOLO-System. Das dem Solo-Bus zugewiesene Signal wird nach dem Fader
abgegriffen. Die Gruppen werden im Solo-System stereophon wiedergegeben, ungerade
Zahlen links und gerade Zahlen rechts. Die Peak-LEDs (rot) leuchten auf um den
AFL-Status anzuzeigen.
S. 37
3 Master-Bereich
Blockschaltbild
S. 38
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Bedienelemente
Master-Bereich
3
Vorderseiten Bedienelemente
MONITOR-Ausgangsbereich
Das X 18R und das X 20R verfügen über ein umfangreiches Monitoring System, das für verschiedene alternative Misch- und externe Abhörzwecke genutzt werden kann. Die L/R und
M-Hauptsignale, die Gruppensignale, die AUX-Signale 1 & 2, die TAPE IN-Signale und das
Solo-System lassen sich ausnahmslos auf die Monitor-Ausgänge schalten. Ebenso wie der
Kopfhörerbereich wird das SOLO-System automatisch auf die Monitore geschaltet. Durch
Drücken der Taste SOLO OFF kann diese Schaltung umgangen werden.
MONITOR-Pegelregler
Mit diesem Regler wird der Signalpegel eingestellt, der am Monitor-Ausgang auf der
Rückseite zur Verfügung gestellt wird. Dieses Signal kann auch dem Kopfhörersystem
zugeführt werden. Dazu muss die Taste FROM MONITOR gedrückt werden, die unter
dem Kopfhörer-Lautstärkeregler zu finden ist.
SUM MONO
Das MONITOR-System arbeitet stereophon und verfügt über linke und rechte Ausgänge.
Sie können mehrere Stereoquellen auf den Monitor-Bus schalten, unter anderem das
AUX 1/2 Stereopaar, die Busse links/rechts, das TAPE IN-Signal und die Gruppensignale in
stereophonen ungerade/gerade Kanalpaaren.
Das MONITOR-System arbeitet stereophon. Alle Stereosignale, die dem
Monitor-System zugeordnet werden, bleiben stereo erhalten.
Das MONITOR-System arbeitet monophon. Alle Stereosignale, die dem
Monitor-System zugeordnet werden, werden im Monitor-System aufaddiert.
SOLO OFF
Ebenso wie der Kopfhörerbereich wird das Solo-System automatisch auf die
Monitore geschaltet.
Durch die Solo-Schaltung werden alle übrigen den Monitoren zugewiesenen
Signale unterbunden.
Das Solo-System wird über die Monitor nicht wiedergegeben.
HINWEIS: Wenn Sie 1) die Monitor-Ausgänge durch Drücken der Taste FROM MONITOR
im Kopfhörerbereich auf das Kopfhörer-System schalten möchten und 2) Sie die Ausgabe des
Solo-Systems über den Kopfhörerausgang nicht wünschen, müssen Sie beide SOLO OFF
Tasten drücken; die im Kopfhörerbereich und die im Monitorbereich.
S. 39
3 Master-Bereich
Modul
S. 40
Blockschaltbild
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Bedienelemente
Master-Bereich
3
Vorderseiten Bedienelemente
MONITOR-Ausgangsbereich
SOURCE SELECT
Im Source Select--Bereich des Monitorsystems können Sie die Hauptmischer-Busse den
Monitorausgängen zuordnen.
HINWEIS: Alle Busse werden vor dem Fader (nach dem Einschleifweg) abgenommen
HINWEIS: Alle gewählten Quellen werden zusammenaddiert (summiert).
TAPE IN
Ordnet die TAPE IN-Signale links und rechts den Monitorkanälen zu. Die TAPE
IN-Buchsen befinden sich auf der Rückseite des Mischpults. Zum einfachen
Anschluss sind diese als 1/4" Klinkenbuchsen und als Cinch-Anschlüsse ausgeführt.
A1-2 (Aux 1 & 2)
Weist die AUX-Leitungen 1 und 2 den Monitor-Ausgängen zu. Die AUXLeitungen 1 und 2 sind als stereophoner AUX-Bus konfiguriert (Erläuterungen,
siehe unter Mono-Eingangskanal). Aux 1 ist der linke und 2 der rechte Kanal.
MONO
Weist den Mono-Bus sowohl dem linken als auch dem rechten Monitor-Ausgang zu.
L-R (Links und rechts)
Weist die linken und rechten Busse den linken und rechten Monitor-Ausgängen zu.
G1-2 (Gruppen 1 & 2)
Weist die Gruppen 1 und 2 den Monitor-Ausgängen zu. Gruppe 1 ist der linke und
2 der rechte Kanal.
G3-4 (Gruppen 2 & 4)
Weist die Gruppen 3 und 4 den Monitor-Ausgängen zu. Gruppe 3 ist der linke und
4 der rechte Kanal.
S. 41
3 Master-Bereich
Modul
S. 42
Blockschaltbild
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Bedienelemente
Master-Bereich
3
Vorderseite
Mono PK/SIG LED
Grün/Rot - Blinkt zur Anzeige des Mono-Masterpegels auf. Grün für normalen
Betrieb und rot bei Überlastung entweder in der Mischerstufe oder am Fader.
Links/Rechts PK/SIG LED
Grün/Rot - Blinkt zur Anzeige des summierten Masterpegels links/rechts auf.
Grün für normalen Betrieb und rot bei Überlastung entweder in den
Mischerstufen oder an den Fadern.
MONO AFL
Das hinter dem Fader abgenommene Mono-Mastersignal wird dem Solo-Bus
zugeordnet und die Peak LED (rot) leuchtet auf.
MONO, LEFT & RIGHT Master-Fader (100 mm)
Dies sind die Master-Pegelregler für die linken, rechten und Mono-Ausgänge.
ALT OUT (L-R)
Stellt den Pegel für die alternativen Ausgänge links und rechts ein. Diese Ausgänge
setzen sich aus dem Signalgemisch links/rechts vor dem Fader zusammen. Wenn der
Taster ADD MONO TO PHONES & ALT OUT gedrückt ist (eingelassener Schalter
in der Nähe der Kopfhörerbuchse) wird der vor dem Fader abgenommene MonoBus eingemischt und in das ALT OUT-Signal übernommen. Die Anschlussbuchsen
befinden sich auf der Rückseite. Zum einfachen Anschluss sind diese als 1/4"
Klinkenbuchsen und als Cinch-Anschlüsse ausgeführt.
S. 43
3 Master-Bereich
Bus-Eingänge
Blockschaltbild - Gruppen
Hauptausgänge
Blockschaltbild - Haupt-Mischerbusse
S. 44
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Master-Bereich
3
Rückseiten Bedienelemente
Buseingänge links, rechts und Mono
Über diese drei XLR-Buchsen werden die externen Signale direkt an die Mischerbusse
links, rechts und Mono weitergeleitet. Zur Verkettung mehrerer Mischer oder zur
Übernahme weiterer Signale in das Hauptmischsignal.
Symmetrischer Eingang, Nennpegel beträgt +4 dBu
Buseingänge Gruppen 1, 2, 3 & 4
Über diese vier 1/4" Klinkenbuchsen werden die externen Signale direkt an die
Gruppen-Mischerbusse weitergeleitet. Zur Verbindung mehrerer Mixer.
Symmetrischer Eingang, Nennpegel beträgt +4 dBu
Einschleifweg für links, rechts und Mono
Diese 1/4” Klinkenschaltbuchse dient zum Einschleifen eines externen Signalprozessors
in den Signalweg der Hauptausgänge. Die Klinkenspitze überträgt das Ausgangssignal
vom Mixer und der Klinkenring das Rückleitungssignal zu selbigem. Das Ausgangssignal
für den Einschleifweg wird direkt hinter dem Haupt-Mischerbus abgegriffen und das
Rückleitungssignal wird vor dem Master-Fader wieder eingespeist.
Spitze ist Ausgangsleitung, Ring ist Rückleitung und Hülse ist die Masseverbindung.
Ausgangsimpedanz (SEND) beträgt 100 unsymmetrisch
Rückleitungsimpedanz (RETURN) beträgt 5 K unsymmetrisch
Nennbetriebspegel = -2 dBu
HINWEIS: Um Signaleinbußen auf den Mischpultkanälen zu vermeiden, sollte das
Gerät für die Signalverarbeitung, das über den Einschleifweg zwischengeschaltet ist,
einen impedanzarmen Ausgang (<100 ) besitzen und in der Lage sein, eine Last von
2 k verzerrungsfrei auf +21 dBu anzuheben.
Hauptausgänge links, rechts und Mono
Über diese XLR-Stecker werden die Ausgänge links, rechts und Mono zur Verfügung
gestellt. Der Ausgangspegel ist zwischen Line- und Mikrofonpegel umschaltbar.
Line/Mic-Schalter für die Hauptausgänge links, rechts und Mono
Diese Schalter sind eingelassen, um einer versehentlichen Änderung vorzubeugen.
Die Ausgangssignale werden mit Line-Pegel bereitgestellt, um die Weiterleitung an einen
Signalprozessor, an ein anderes Mischpult oder an eine Endstufe zu ermöglichen.
Nennpegel = +4 dBu, 100 symmetrisch
Die Ausgangspegel werden auf Mikrofonpegel verringert, um sie an die
Mikrofoneingänge eines Signalprozessors oder eines anderen Mischpults weiterleiten
zu können. Die Ausgänge sind phantomspeisungsgeschützt.
Nennpegel = -25 dBu, 200 symmetrisch
S. 45
3 Master-Bereich
Rückseite
Blockschaltbild
S. 46
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Master-Bereich
3
Rückseite
AUX-Einschleifwege 1 bis 6
Diese 1/4" Klinkenschaltbuchse dient zum Einschleifen eines externen Signalprozessors oder Equalizers in den
Signalweg des AUX-Regelkreises. 1/3 Oktav-EQs oder Rückkopplungs-Entstörglieder werden hier üblicherweise
verwendet, wenn die AUX-Ausgangsleitung für Bühnenmonitore benutzt wird. Die Klinkenspitze überträgt das
Ausgangssignal vom Mischer und der Klinkenring das Rückleitungssignal zum Mischer. Das Ausgangssignal für den
Einschleifweg wird direkt hinter dem AUX-Mischerbus abgegriffen und das Rückleitungssignal wird vor dem
AUX-Pegelregler wieder eingespeist.
Spitze ist Ausgangsleitung, Ring ist Rückleitung und Hülse ist die Masseverbindung.
Ausgangsimpedanz (SEND) beträgt 100 unsymmetrisch
Rückleitungsimpedanz (RETURN) beträgt 5 K unsymmetrisch
Nennbetriebspegel = -2 dBu
HINWEIS: Um Signaleinbußen auf den Mischpultkanälen zu vermeiden, sollte das Gerät für die Signalverarbeitung,
das über den Einschleifweg zwischengeschaltet ist, einen impedanzarmen Ausgang (<100 ) besitzen und in der
Lage sein eine Last von 2 k verzerrungsfrei auf +21 dBu anzuheben.
AUX OUT Klinkenbuchsen 1 bis 6
Über diese 1/4" Klinkenbuchsen stehen die sechs AUX-Masterausgänge zur Verfügung. Die Anschlüsse sind
massekompensiert und widerstandssymmetrisch. Die Spitze stellt das Ausgangssignal, der Ring das
GC-Rückleitungssignal und die Hülse die Masseleitung zur Verfügung.
AUX OUT XLR-Stecker 1 bis 6
Über diese XLR-Stecker stehen ebenfalls die sechs AUX-Masterausgänge zur Verfügung. Diese Anschlüsse sind zu
den jeweiligen Klinkenbuchsen parallel geschaltet. Pin 2 stellt das geregelte Ausgangssignal, Pin 3 das
GC-Rückleitungssignal und Pin 1 die Gehäusemasse zur Verfügung.
HINWEIS: Es kann jeder Ausgang verwendet werden, es sollten jedoch Klinken- und XLR-Anschlüsse nicht
gleichzeitig belegt werden. Da die Anschlüsse parallelgeschaltet sind, kann der gemeinsame GC-Kontakt zu
Massebrummen an einem der Ausgangsanschlüsse führen, wenn die GC-Schaltung versucht, eine MassepotentialDifferenz im anderen Ausgang auszugleichen.
Einschleifwege der Gruppen 1 bis 4
Diese 1/4" Klinkenschaltbuchse dient zum Einschleifen eines externen Signalprozessors oder Equalizers in den
Signalweg des Gruppen-Regelkreises. EQs oder Kompressoren werden hier üblicherweise benutzt, wenn die
Gruppe als Submischer verwendet wird. Die Klinkenspitze überträgt das Ausgangssignal vom Mischer und der
Klinkenring das Rückleitungssignal zum Mischer. Das Ausgangssignal für den Einschleifweg wird direkt hinter dem
Gruppen-Mischerbus abgegriffen und das Rückleitungssignal wird vor dem Master-Fader der Gruppe wieder
eingespeist.
Spitze ist Ausgangsleitung, Ring ist Rückleitung und Hülse ist die Masseverbindung.
Ausgangsimpedanz (SEND) beträgt 100 unsymmetrisch
Rückleitungsimpedanz (RETURN) beträgt 5 K unsymmetrisch
Nennbetriebspegel = -2 dBu
HINWEIS: Um Signaleinbußen auf den Mischpultkanälen zu vermeiden, sollte das Gerät für die Signalverarbeitung,
das über den Einschleifweg zwischengeschaltet ist, einen impedanzarmen Ausgang (<100 ) besitzen und in der
Lage sein eine Last von 2 k verzerrungsfrei auf +21 dBu anzuheben.
Group OUT Klinkenbuchsen 1 bis 4
Über diese 1/4" Klinkenbuchsen stehen die vier Gruppen-Masterausgänge zur Verfügung. Die Anschlüsse sind
massekompensiert und widerstandssymmetrisch. Die Spitze stellt das Ausgangssignal, der Ring das
GC-Rückleitungssignal und die Hülse die Masseleitung zur Verfügung.
S. 47
3 Master-Bereich
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Rückseiten Bedienelement
Blockschaltbild - Tape-Eingang
Blockschaltbild - Alt. und Monitor-Ausgang
Solo Link Anschlüsse
zur Verkettung von Mischern
Netzanschluss
Technische Daten und Warnhinweise
S. 48
Master-Bereich
3
Rückseite
Tape (Line) In
Die linken und rechten Tape-Eingänge sind als 1/4" Klinkenbuchsen sowie als Cinch-Anschlüsse ausgeführt.
Die Eingänge können gleichzeitig verwendet werden (die Signale werden aufaddiert). Die Klinkenbuchsen sind
symmetrische Eingänge mit +4 dBu und die Cinch-Buchsen sind unsymmetrische Anschlüsse mit -10 dBV.
Alt Out
Die linken und rechten ALT (Alternativ-) Ausgänge sind als 1/4" Klinkenbuchsen sowie als Cinch-Anschlüsse
ausgeführt. Die Ausgänge können gleichzeitig verwendet werden. Die Klinkenbuchsen sind
massekompensierte, widerstandssymmetrische Ausgänge mit +4 dBu und die Cinch-Buchsen sind
unsymmetrische Ausgänge mit -10 dBV.
Monitor Out
Die linken und rechten Monitor-Ausgänge sind als 1/4" Klinkenbuchsen sowie als Cinch-Anschlüsse
ausgeführt. Die Ausgänge können gleichzeitig verwendet werden. Die Klinkenbuchsen sind
massekompensierte, widerstandssymmetrische Ausgänge mit +4 dBu und die Cinch-Buchsen sind
unsymmetrische Ausgänge mit -10 dBV.
Solo Link
Bei Verwendung mehrerer Mischpulte der X-Serie können die Solo-Systeme verkettet werden. Dieser Solo LinkAnschluss ist ebenfalls mit den X 18RM / X 20RM Monitor-Mischpulten kompatibel. Zur Verkettung der Solo Audiound Steuerleitungen der Mischer untereinander kann ein 5-poliges 1-zu-1 beschaltetes DIN-Kabel verwendet werden.
Der “Slave”-Mischer arbeitet mit eigenen Solo-geschalteten Signalen, die im eigenen Solo-System angegeben werden,
diese Signale werden außerdem an den “Master”-Mischer weitergeleitet wo sie im Solo-System des Master-Mischers
ebenfalls erscheinen, zu bereits vorhandenen Solo-geschalteten Signalen hinzuaddiert oder zur Ansteuerung des MasterSolo-Signals benutzt werden, falls kein anderes zur Verfügung steht. Die Master- und Slave-Konsolen werden durch das
Eingangs-/Ausgangs-Verkabelung zwischen den Solo Link-Anschlüssen festgelegt. Am Master-Mischer sollte das DINKabel an die IN-Buchse und das andere Kabelende an die OUT-Buchse des Slave-Mischers angeschlossen werden.
Diese Verkettung kann auf weitere Mischer (praktisch unbegrenzt) ausgeweitet werden. Dazu müssen einfach
nur weitere DIN-Kabel zwischen den Erweiterungmischern angeschlossen werden. Die globale Masterregelung
übernimmt der Mischer, bei dem an die Solo Link IN-Buchse nur ein DIN-Kabel angeschlossen ist.
HINWEIS 1: Die beiden Enden des Link-Kabels sollten nicht an die IN-Buchsen oder nur die OUT-Buchsen
zweier Mischer angeschlossen werden. Es entstehen dadurch zwar keine Schäden, aber das Solo-Verhalten wird
dadurch fehlerhaft.
HINWEIS 2: Auch wenn das DIN-Kabel dasselbe ist wie bei MIDI-Systemen handelt es sich bei dem Solo
Link-Anschluss nicht um ein MIDI-System und sollte daher auch nicht an ein MIDI-Gerät angeschlossen werden.
Audio-Verkettung
Die Mischpulte der X-Serie sind mit Bus-Eingängen an allen Mischer-Hauptbussen ausgestattet (siehe Einzelheiten zur
Rückseite weiter oben), über die eine größere Konsole bestehend aus mehreren X 18R/20R, X 18RM / X 20RM
Monitor-Mischern oder Kombinationen aller Geräteausführungen zusammengestellt werden können. Analog zu den
Erläuterungen der Solo-Link-Verkettung können “Slave”-Mischer mit “Master”-Mischern über geschirmte StandardAudiokabel miteinander verbunden werden. Dabei werden die symmetrischen Slave-Ausgänge mit den Buseingängen des
Master-Mischers verbunden. Die Slave-Ausgänge (die nach wie vor von den eigenen Master-Fadern geregelt werden)
werden als Submischsignale an den Master-Mischer weitergeleitet. Es werden keine weiteren Eingänge abgegriffen. Auf
diese Weise ermöglichen die Bus-Eingänge eine unkomplizierte Erweiterung.
Netzeingang
Die Mischpulte der X-Serie sind mit eingebauten Schaltnetzteilen ausgestattet, die mit einem breiten
Netzspannungsbereich zurechtkommen. An den IEC-Standardanschluss können beliebige IEC-Netzkabel angeschlossen
werden. Die Eingangsspannung kann dabei im Bereich zwischen 100 und 240 Volt (+/- 10 %) beliebig hoch sein. Die
AC-Netzfrequenz darf 50 oder 60 Hz betragen.
S. 49
4 Technische Daten
Anschlussbelegung
Hauptteil
Anschlussbelegung
Pegelwerte und Infos
S. 50
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Technische Daten
4
Technische Daten
Frequenzdurchgang
THD
Rauschen
Übersprechen
Phasenverschiebung
Mikroeingang
Line-in XLR und Klinke
Cinch-Tape-Eingang
Bus-Eingänge
L/R/M-Ausgänge
Gruppen/DI-Ausgänge
Aux-Ausgänge
Kopfhörer
Maße
Gewicht
Eingebautes Netzteil
Garantie
+0/-1 dB 20Hz - 20kHz, 1 kHz Ref.
(beliebiger Eingang an beliebigen Ausgang)
beliebiger Ausgang < 0,01 % THD 20 Hz - 20kHz bei +15 dBu Ausgang
Mic ein: besser als –128 dBu 20 Hz bis 20 kHz 150 Ohm Quelle, 60 dB Verstärkung
Bus-Rauschen: unter -85 dBu
Kanalabschaltung > 90 dB, Kanalumbelegung > 80 dB
Kanal-Faderdämpfung > 90 dB
AUX-Ausgangsdämpfung > 85 dB
< +/- 30 Grad, 20 Hz bis 20 kHz – Mikroeingang an Hauptausgang
XLR 4 kOhm symmetrisch
Max. Spannungsverstärkung zu Hauptausgängen = 100 dB
> 10 kOhm symmetrisch
> 10 kOhm unsymmetrisch
> 10 kOhm symmetrisch
XLR 100 Ohm symmetrisch
(zwischen Line- und Mikrofonpegel umschaltbar)
Klinke 50 Ohm massekompensiert
XLR und Klinke 50 Ohm massekompensiert
Stereo, ausgelegt für > 8 Ohm
17,5 x 19 x 4,5 Zoll (44,5 cm x 48, 3 cm x 11,4 cm) (H x B x T) hinter Gehäuse
30 lbs.
100 - 240 VAC, 50/60 Hz
Fünf Jahre
Beschriftung der Anschlüsse
Die Rückwand des X 18R/X 20R ist mit den Anschlüssen und elektrischen Werten der Ein- und Ausgänge beschriftet. Zu
Nachschlagezwecken sind diese hier erneut abgedruckt.
Interne Optionen des X 18R/20R
Für die Eingangskanäle können verschiedene Zusatzoptionen gewählt werden. Falls bei der Bestellung angegeben, wird das
X-Series Mischpult ab Werk bereits mit den gewünschten Einstellungen konfiguriert. Bei Konfiguration ab Werk sind die
entsprechenden Kästchen angehakt, deren Optionen geändert wurden. Außerdem ist aus der Auflistung ersichtlich, auf
welche Einstellung die jeweilige Option umgestellt wurde.
Aux PRE: Diese PRE-Quelle (kanalintern) ist normalerweise auf Pre-Fader eingestellt. Sie kann auf Pre-Insert (vor dem
Einschleifweg) oder Pre-EQ (vor dem Equalizer) geändert werden und gilt dann für alle PRE-Schalter des betreffenden Kanals.
PRE-Follow Mute: Normalerweise wird das PRE-Signal (unabhängig von der Quelle) abgeschaltet, wenn der Hauptkanal
abgeschaltet wird (bzw. der MUTE-Schalter gedrückt wird). Durch eine Zusatzoption kann die PRE-Quelle die KanaltonAbschaltung (MUTE) übergehen und ständig eingeschaltet bleiben.
Channel Direct Out: Dieser Ausgang ist normalerweise nach dem Fader geschaltet. Von Kanal zu Kanal unterschiedlich
kann dieser Ausgang aber auch vor den Fader vorverlegt werden.
S. 51
5 Notizen
S. 52
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung
Notizen
5
S. 53
X 18R™ / X 20R™ Bedienungsanleitung Crest Art Nr. 31700059
Version 1.0
August 2008
Crest Audio
5022 Hwy. 493 North
Meridian, MS 39305
www.crestaudio.com
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising