Bedienungsanleitung HICO DECUBIMAT 370

Bedienungsanleitung HICO DECUBIMAT 370
„
„
„
„
„
„
„
OriginalBedienungsanleitung
Antidecubitus-System
HICO-DECUBIMAT 370
„
„
„
Bedienungsanleitung HICO DECUBIMAT 370
Hirtz & Co. KG
Bonner Str. 180
50968 Köln
Tel.: +49 (0) 2 21 / 37 67 8 – 0
Fax: +49 (0) 2 21 / 37 67 8 – 85
eMail:
hirtz@hico.de
Internet: www.hico.de
Dok-Nr. 322821; Version 9-08/10
gültig ab 2010-08
© 2010 Hirtz & Co. KG
HICO-DECUBIMAT 370
2
Inhaltsverzeichnis
1 Allgemeines ..........................................................5
1.1 Informationen zu dieser Anleitung ................................5
1.2 Warnhinweise ..................................................................6
1.3 Haftungsbeschränkung ..................................................8
1.4 Urheberschutz .................................................................8
1.5 Herstelleranschrift ..........................................................8
2 Sicherheit ..............................................................9
2.1 Bestimmungsgemäße Verwendung ..............................9
2.2 Anforderungen an Personen........................................10
2.3 Allgemeine Sicherheitshinweise..................................11
2.4 Gefahrenquellen............................................................12
2.4.1
Gefahr des Durchliegens ............................................12
3 Transport und Aufstellung ................................13
3.1 Lieferumfang und Transportinspektion ......................13
3.2 Auspacken .....................................................................13
3.3 Entsorgung der Verpackung ........................................14
4 Inbetriebnahme...................................................15
4.1 Sicherheitshinweise......................................................15
4.2 Aufstellung ....................................................................15
4.2.1
Anforderungen an den Aufstellort ...............................15
4.3 Anschluss des HICO-DECUBIMAT 370 .......................16
4.3.1
Vorbereiten der Wechseldruckmatratze......................16
4.3.2
Anbringen des Gerätes ...............................................17
4.3.3
Elektrischer Anschluss................................................18
4.3.4
Einsatzvorbereitung des HICO-DECUBIMAT 370 ......19
5 Aufbau und Funktion .........................................20
5.1 Geräteansichten, Bedien- und Anzeigeelemente .......20
5.2 Sicherheitseinrichtungen .............................................21
5.2.1
Sensoren ....................................................................21
5.3 Typenschild ...................................................................21
5.4 Funktion .........................................................................21
HICO-DECUBIMAT 370
5.4.1
Grundlagen .................................................................21
5.4.2
Leistungsmerkmale.....................................................22
5.4.3
Indikationen.................................................................23
5.4.4
Kontraindikationen / Nebenwirkungen ........................23
3
Inhaltsverzeichnis
6 Bedienung und Betrieb ......................................24
6.1 Vor dem Einschalten.....................................................24
6.1.1
Prüfungen am System ................................................24
6.2 Betrieb............................................................................25
6.2.1
Inbetriebnahme des Systems......................................25
6.2.2
Funktionswahl des Systems........................................26
6.2.3
Auflagedruckoptimierung ............................................27
6.2.4
CPR-Notentlüftung......................................................29
6.2.5
Hohllagerung...............................................................30
6.2.6
Umgang mit der Wechseldruckmatratze .....................31
6.2.7
Pflichten während des Betriebs...................................31
6.3 Alarme ............................................................................31
6.3.1
Allgemeines ................................................................31
7 Reinigung und Desinfektion ..............................32
7.1 Sicherheitshinweise......................................................32
7.2 Gerät...............................................................................33
7.3 Wechseldruckmatratze .................................................34
7.3.1
Matratze......................................................................34
7.3.2
Bezug..........................................................................35
8 Wartung und funktionstechnische Kontrolle...36
8.1 Wartung..........................................................................36
8.1.1
Gerät...........................................................................37
8.1.2
Schlauchkupplungen...................................................37
8.1.3
Wechseldruckmatratze ...............................................37
8.2 Funktionstechnische Kontrolle....................................38
9 Störungsbehebung.............................................40
9.1 Sicherheitshinweise......................................................40
9.2 Störungsursachen und –behebung .............................41
10 Entsorgung des Altgerätes................................43
11 Gewährleistung...................................................44
12 Technische Daten und Zubehör ........................45
12.1 Technische Daten .........................................................45
12.2 Bildzeichen ....................................................................46
12.3 Zubehör..........................................................................46
13 Leitlinien und Herstellererklärung ....................47
14 Kurzanleitung......................................................50
HICO-DECUBIMAT 370
4
Allgemeines
1 Allgemeines
Lesen Sie die hier enthaltenen Informationen, damit Sie schnell
mit dem HICO-DECUBIMAT 370 vertraut werden und seine
Funktionen in vollem Umfang nutzen können.
1.1
Informationen zu dieser Anleitung
Diese Bedienungsanleitung ist Bestandteil des HICODECUBIMAT 370 (nachfolgend als Gerät, mit Wechseldruckmatratze als System bezeichnet) und gibt wichtige
Hinweise für die Inbetriebnahme, die Sicherheit, den bestimmungsgemäßen Gebrauch und die Pflege des Gerätes.
Alle Abbildungen und Zeichnungen in dieser
Bedienungsanleitung dienen zur allgemeinen
Veranschaulichung und sind für deren Konstruktion in den
Einzelheiten nicht maßgebend.
Die Bedienungsanleitung muss ständig verfügbar sein, am
besten in der Nähe des Gerätes. Sie ist von jeder Person zu lesen und anzuwenden, die mit der:
• Inbetriebnahme,
• Bedienung,
• Reinigung,
• Wartung,
• Störungsbehebung
des Gerätes beauftragt ist.
HICO-DECUBIMAT 370
5
Allgemeines
1.2
Warnhinweise
In der vorliegenden Bedienungsanleitung werden folgende
Warnhinweise verwendet:
Ein Warnhinweis dieser Gefahrenstufe kennzeichnet eine
drohende gefährliche Situation.
Falls die gefährliche Situation nicht vermieden wird, führt dies
zum Tod oder zu schweren Verletzungen.
► Die Anweisungen in diesem Warnhinweis befolgen, um die
Gefahr des Todes oder schwerer Verletzungen von Personen zu vermeiden.
Ein Warnhinweis dieser Gefahrenstufe kennzeichnet eine
mögliche gefährliche Situation.
Falls die gefährliche Situation nicht vermieden wird, kann dies
zu schweren Verletzungen führen.
► Die Anweisungen in diesem Warnhinweis befolgen, um
Verletzungen von Personen zu vermeiden.
Ein Warnhinweis dieser Gefahrenstufe kennzeichnet eine
mögliche gefährliche Situation.
Falls die gefährliche Situation nicht vermieden wird, kann dies
zu leichten oder gemäßigten Verletzungen führen.
► Die Anweisungen in diesem Warnhinweis befolgen, um
Verletzungen von Personen zu vermeiden.
HICO-DECUBIMAT 370
6
Allgemeines
Ein Warnhinweis dieser Gefahrenstufe kennzeichnet eine
mögliche Sachbeschädigung.
Falls die Situation nicht vermieden wird, kann es zu Sachbeschädigungen kommen.
► Die Anweisungen in diesem Warnhinweis befolgen, um
Sachbeschädigungen zu vermeiden.
Ein Hinweis kennzeichnet zusätzliche Informationen, die den
Umgang mit dem Gerät erleichtern.
HICO-DECUBIMAT 370
7
Allgemeines
1.3
Haftungsbeschränkung
Alle in dieser Anleitung enthaltenen technischen Informationen,
Daten und Hinweise für die Installation, Betrieb und Pflege entsprechen dem letzten Stand bei Drucklegung und erfolgen unter Berücksichtigung unserer bisherigen Erfahrungen und Erkenntnisse nach bestem Wissen.
Aus den Angaben, Abbildungen und Beschreibungen in dieser
Anleitung können keine Ansprüche hergeleitet werden.
Der Hersteller übernimmt keine Haftung für Schäden aufgrund:
• Nichtbeachtung der Anleitung
• Nicht bestimmungsgemäßer Verwendung
• Unsachgemäßer Reparaturen
• Technischer Veränderungen
• Verwendung nicht zugelassener Ersatzteile
• Eigenmächtiger Umbauten und Veränderungen
Übersetzungen werden nach bestem Wissen durchgeführt. Wir
übernehmen keine Haftung für Übersetzungsfehler, auch dann
nicht, wenn die Übersetzung von uns oder in unserem Auftrag
erfolgte. Verbindlich bleibt allein der ursprüngliche deutsche
Text.
1.4
Urheberschutz
Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt.
Alle Rechte, auch die der fotomechanischen Wiedergabe, der
Vervielfältigung und der Verbreitung mittels besonderer Verfahren (zum Beispiel Datenverarbeitung, Datenträger und Datennetze), auch teilweise, behält sich die Hirtz & Co. KG vor.
Inhaltliche und technische Änderungen vorbehalten.
1.5
Herstelleranschrift
Hirtz & Co. KG
Bonner Str. 180
50968 Köln
Tel.: 02 21 / 3 76 78-0
Fax: 02 21 / 3 76 78-85
E-Mail: hirtz@hico.de
HICO-DECUBIMAT 370
8
Sicherheit
2 Sicherheit
In diesem Kapitel erhalten Sie wichtige Sicherheitshinweise im
Umgang mit dem Gerät.
Dieses Gerät entspricht den vorgeschriebenen Sicherheitsbestimmungen. Ein unsachgemäßer Gebrauch kann jedoch zu
Personen- und Sachschäden führen.
2.1
Bestimmungsgemäße Verwendung
Dieses Gerät ist ausschließlich für die Dekubitus-Prophylaxe
geringem und mäßigem Risiko / Therapie bis Dekubitusgrad 2
in Verbindung mit zugehöriger Wechseldruckmatratze1 gedacht.
Eine andere oder darüber hinausgehende Benutzung gilt als
nicht bestimmungsgemäß.
Gefahr durch nicht bestimmungsgemäße Verwendung!
Von dem Gerät können bei nicht bestimmungsgemäßer Verwendung und/oder andersartiger Nutzung Gefahren ausgehen.
► Das Gerät ausschließlich bestimmungsgemäß verwenden.
► Die in dieser Bedienungsanleitung beschriebenen
Vorgehensweisen einhalten.
Ansprüche jeglicher Art wegen Schäden aus nicht bestimmungsgemäßer Verwendung sind ausgeschlossen.
Das Risiko trägt allein der Betreiber.
1
Mit “Wechseldruckmatratze“ wird in dieser Anleitung eine Zwei-Kammer-Großzellen-Matratze mit Bezug
bezeichnet
HICO-DECUBIMAT 370
9
Sicherheit
2.2
Anforderungen an Personen
► Arbeiten an/mit dem Gerät dürfen nur von Personen
ausgeführt werden, die aufgrund ihrer Ausbildung und
Qualifikation dazu berechtigt sind. Außerdem müssen die
Personen vom Betreiber dazu beauftragt sein.
► Zu schulendes, anzulernendes, einzuweisendes oder im
Rahmen einer allgemeinen Ausbildung befindliches
Personal nur unter ständiger Aufsicht einer erfahrenen
Person mit dem Gerät tätig werden lassen.
► Personen, die unter Einfluss von Drogen, Alkohol oder die
Reaktionsfähigkeit beeinflussenden Medikamenten stehen,
dürfen nicht an diesem Gerät tätig werden.
► Von diesem Gerät können Gefahren ausgehen, wenn es von
unausgebildetem Personal unsachgemäß eingesetzt wird.
► Ergänzend zur Bedienungsanleitung allgemeingültige
gesetzliche und sonstige verbindliche Regelungen zur
Unfallverhütung und zum Umweltschutz sowie grundlegende
Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen beachten. Der
Betreiber hat sein Personal entsprechend zu unterweisen.
HICO-DECUBIMAT 370
10
Sicherheit
2.3
Allgemeine Sicherheitshinweise
Beachten Sie für einen sicheren Umgang mit dem Gerät die
folgenden allgemeinen Sicherheitshinweise:
► Überzeugen Sie sich vor der Inbetriebnahme vom ordnungsgemäßen Zustand des Gerätes (Netzkabel, Gehäuse,
Kupplungen etc.) und der Wechseldruckmatratze.
► Schläuche und Bezüge verwindungs-, knick- und faltenfrei
verlegen.
► Die Schläuche dürfen nicht von schweren Gegenständen
blockiert oder geknickt werden.
► Wechseldruckmatratze, deren Zellen und Schläuche nicht
mit spitzen, scharfen oder heißen Gegenständen berühren.
Das System kann mit perforierten Zellen / Schläuchen nicht
fehlerfrei arbeiten.
► Das CPR-Ventil muss während des Betriebes geschlossen
sein.
► Dieses Gerät darf nicht in explosionsgefährdeter Umgebung
(nicht in Gegenwart brennbarer Gase) betrieben werden.
► Das Gerät darf während des Betriebes nicht abgedeckt
werden.
► Es dürfen keine Flüssigkeiten in das Gerät eindringen.
Gegebenenfalls den Kundendienst benachrichtigen.
► Vor dem Öffnen des Gerätes unbedingt den Netzstecker
ziehen.
► Gerät nur mit HICO-Wechseldruckmatratzen und
Originalzubehör betreiben.
HICO-DECUBIMAT 370
11
Sicherheit
► Der Patient ist auf der Wechseldruckmatratze so zu lagern,
dass ein Herausfallen aus dem Pflegebett nicht möglich ist.
► Maßnahmen zum Fixieren des Patienten auf
Wechseldruckmatratze treffen (falls erforderlich).
► Zur Vermeidung von Kreuzinfektionen sind die
Wechseldruckmatratze und der Überzug vor jedem
Patientenwechsel zu reinigen und zu desinfizieren.
► Umgebungstemperaturbereich (10-30 °C) und
Lagertemperaturbereich (10-40 °C) einhalten.
► Gerät nicht in der Nähe von Wärmequellen betreiben
(Lichtstrahler, direkte Sonneneinstrahlung, Heizkörper/
-strahler etc.).
► Wartungen und funktionstechnische Kontrollen gemäß dieser Bedienungsanleitung durchführen.
2.4
2.4.1
Gefahrenquellen
Gefahr des Durchliegens
Es besteht die Gefahr, dass der Patient durchliegt.
► Lage und Befinden des Patienten überwachen, wenn Gerät
und Wechseldruckmatratze am Patienten angewendet
werden.
HICO-DECUBIMAT 370
12
Transport und Aufstellung
3 Transport und Aufstellung
3.1
Lieferumfang und Transportinspektion
Der Lieferumfang des HICO-DECUBIMAT 370 besteht aus:
• Gerät HICO-DECUBIMAT 370
• Zwei-Kammer-Großzellen-Wechseldruckmatratze
• Spannbezug
• Bedienungsanleitung
► Prüfen Sie die Lieferung auf Vollständigkeit und auf sichtbare Schäden.
► Melden Sie eine unvollständige Lieferung oder Schäden infolge mangelhafter Verpackung oder durch Transport sofort
dem Spediteur, der Versicherung und dem Lieferanten.
3.2
Auspacken
Zum Auspacken des Gerätes:
• Entnehmen Sie das Gerät aus dem Karton und entfernen Sie
das Verpackungsmaterial.
• Hängen Sie das Gerät mit dessen Bettaufhängung an das
Fußende des Bettes.
Zum Auspacken der Wechseldruckmatratze:
• Entnehmen Sie die Wechseldruckmatratze aus dem Karton
und entfernen Sie das Verpackungsmaterial.
• Legen Sie die Wechseldruckmatratze mit den zum Fußende
gerichteten Schläuchen anstelle der Bettmatratze in das Bett.
HICO-DECUBIMAT 370
13
Transport und Aufstellung
3.3
Entsorgung der Verpackung
Die Verpackung schützt das Gerät vor Transportschäden. Die
Verpackungsmaterialien sind nach umweltverträglichen und
entsorgungstechnischen Gesichtspunkten ausgewählt und deshalb recycelbar.
Die Rückführung der Verpackung in den Materialkreislauf spart
Rohstoffe und verringert das Abfallaufkommen. Entsorgen Sie
nicht mehr benötigte Verpackungsmaterialien an den Sammelstellen für das Verwertungssystem »Grüner Punkt«.
► Heben Sie wenn möglich die Originalverpackung während
der Garantiezeit des Gerätes auf, um das Gerät im Garantiefall wieder ordnungsgemäß verpacken zu können.
HICO-DECUBIMAT 370
14
Inbetriebnahme
4 Inbetriebnahme
In diesem Kapitel erhalten Sie wichtige Hinweise zur Inbetriebnahme des Gerätes. Beachten Sie die Hinweise um Gefahren
und Beschädigungen zu vermeiden.
4.1
Sicherheitshinweise
Bei der Inbetriebnahme des Systems können Personenund Sachschäden auftreten!
Beachten Sie folgende Sicherheitshinweise um die Gefahren zu
vermeiden:
► Achten Sie auf ein sicheres Anbringen des Gerätes am Bett.
► Achten Sie auf korrekte Lage der Wechseldruckmatratze im
Bett und auf faltenfreien Sitz des Bezugs.
► Die Verwendung eines Seitengitters wird empfohlen. Hier
darf der Abstand zwischen Gitteroberkante und
Matratzenauflagefläche 21 cm nicht unterschreiten.
4.2
4.2.1
Aufstellung
Anforderungen an den Aufstellort
Für einen sicheren und fehlerfreien Betrieb des Gerätes /
Systems muss der Aufstellort
• tragfähig sein.
• eben sein.
• waagrecht sein (Neigung ≤ 5° fürs Gerät).
• flach sein (Matratzenliegefläche bis max. 10° Neigung)
• dem Gerät nach unten ausreichend Platz bieten.
HICO-DECUBIMAT 370
15
Inbetriebnahme
4.3
Anschluss des HICO-DECUBIMAT 370
Gefahr durch Elektrizität.
► Das Gerät erst mit dem Stromnetz verbinden, wenn der
Standort des Bettes fest steht und das Netzkabel so zum
Netzstecker verlegt ist, dass es nicht beschädigt werden
kann und nicht zur Stolperfalle wird.
4.3.1
Vorbereiten der Wechseldruckmatratze
Zur Inbetriebnahme wird die Wechseldruckmatratze flach auf
den Lattenrost (mit Matratzenschoner bzw. alternativ auch auf
die Bettmatratze (mit Seitengitter!) gelegt. Die Umschlagenden
sind entsprechend unterzuschlagen. Die Anschlussschläuche
zeigen zum Fußende. Der Bezug kann jetzt (unter Beachtung
der Schlauch- und CPR-Laschendurchführung) über die
Matratze(n) gezogen werden.
HICO-DECUBIMAT 370
16
Inbetriebnahme
Zur Verbesserung des Mikroklimas und des Liegekomforts
sollte bei unseren Wechseldruckmatratzen zusätzlich ein
Baumwolllaken verwendet werden. Bei ordnungsgemäßer
Anwendung unserer Wechseldruckmatratzen wird durch die
Verwendung eines Bettlakens (einfaches Laken oder
Spannbezug) auch zum Schutz der Wechseldruckmatratze,
sowie eines zusätzlichen Stecklakens zur besseren Lagerung
eines Patienten die Wirkungsweise der Wechseldruckmatratze
nicht aussagend herabgesetzt oder beeinflusst.
Zur Kontrolle: Passt zwischen Patient und entlüfteter Zelle die
flache Hand (fast ohne / gar nicht den Patienten berührend),
erfüllt das Wechseldrucksystem seinen Zweck.
4.3.2
Anbringen des Gerätes
Das Gerät wird mit der Bettaufhängung am Fußende des Bettes
aufgehängt oder so aufgestellt, dass die Schläuche zur
Matratze nicht abgeknickt oder zugedrückt werden können.
Die Schlauchkupplungen der Wechseldruckmatratze werden so
weit auf die beiden Kupplungsstutzen des Gerätes gesteckt, bis
sie einrasten.
Das Vertauschen der Schläuche auf den Kupplungsstutzen hat
keinen Einfluss auf die Funktion des Systems.
HICO-DECUBIMAT 370
17
Inbetriebnahme
4.3.3
Elektrischer Anschluss
Gefahr durch elektrischen Strom
Defekte Kabel und/oder Stecker können zu lebensgefährlichem
Stromschlag führen!
► Gerätekabel und Stecker vor dem Anschließen auf
einwandfreien Zustand prüfen!
Für einen sicheren und fehlerfreien Betrieb des Gerätes sind
beim elektrischen Anschluss folgende Hinweise zu beachten:
• Vergleichen Sie vor dem Anschließen des Gerätes die Anschlussdaten (Spannung und Frequenz) auf dem Typenschild mit denen Ihres Elektronetzes. Diese Daten müssen
übereinstimmen, damit keine Schäden am Gerät auftreten.
Im Zweifelsfall fragen Sie Ihre Elektro-Fachkraft.
• Die Steckdose muss über einen 16A-Sicherungsschutzschalter abgesichert sein.
• Verbinden Sie das Gerät über das integrierte Kabel mit dem
Stromnetz.
HICO-DECUBIMAT 370
18
Inbetriebnahme
4.3.4
Einsatzvorbereitung des HICO-DECUBIMAT 370
• Sind die Schläuche der Wechseldruckmatratze an den
Kupplungen (5) des Gerätes bis zum Einrasten aufgesteckt
und ist die Netzversorgung (4) hergestellt, schalten Sie das
Gerät über den an der rechten Gehäuseseite befindlichen
Netzschalter (3) ein.
• Das System wird entsprechend der eingestellten Funktion
Wechseldruck (I) oder Weichlagerung (II) (6) und dem
eingestellten Patientengewicht (9) befüllt. Nach Abschluss
der Füllphase (nach ca. 30 Minuten) können Sie den
Patienten auf die Matratze legen.
HICO-DECUBIMAT 370
19
Aufbau und Funktion
5 Aufbau und Funktion
In diesem Kapitel erhalten Sie wichtige Hinweise zu Aufbau und
Funktion des Gerätes.
5.1
Geräteansichten, Bedien- und Anzeigeelemente
1)
Bettaufhängung /
Gerätegriff
2)
Bedienfeld
3)
Netzschalter
4)
Netzkabel
5)
Schlauchkupplungen
6)
Funktionswahlschalter
7)
Lampe zur
Pumpendruckfunktion
8)
Funktionslampe
statische
Weichlagerung
9)
Drehknopf Einstellung
Patientengewicht
Hinteransicht (Ausschnitt)
des Gerätes mit
Befestigung
Bettaufhängung /
Gerätegriff
HICO-DECUBIMAT 370
20
Aufbau und Funktion
5.2
5.2.1
Sicherheitseinrichtungen
Sensoren
Der HICO-DECUBIMAT 370 überwacht im Betrieb
• den Gegendruck entsprechend dem eingestellten
Patientengewicht.
5.3
Typenschild
Das Typenschild mit den Anschluss- und Leistungsdaten ist im
Frontaufkleber des Gerätes enthalten:
5.4
5.4.1
Funktion
Grundlagen
Das Wechseldruck-Matratzensystem HICO-DECUBIMAT 370
zur intermittierenden Entlastung besteht aus dem Gerät mit
Aufhängevorrichtung und einer großzelligen ZweikammerWechseldruckmatratze mit Luftstrom. Das Gerät erzeugt
Druckluft und führt diese über ein Verteilersystem automatisch
im ca. 10 Minutenrhythmus abwechselnd in die zwei
Luftkammersysteme der Matratze. Für einen Luftstrom sorgt
eine rundum Mikroperforation der einzelnen Luftzellen. Das
System dient dazu, bei dekubitusgefährdeten Patienten
Druckgeschwüre durch Auflageentlastung der betroffenen
Körperregionen (Fersen, Rücken, Schultern) zu verhindern
bzw. zu therapieren. Der Entscheid eines weiterführenden
Einsatzes des Systems obliegt dem behandelnden
Fachpersonal.
HICO-DECUBIMAT 370
21
Aufbau und Funktion
Über einen Drehknopf (Komfortselektor) ist manuell der
Pumpendruck zur Matratze einstellbar, so dass eine
automatische, individuelle Anpassung an das Patientengewicht
bzw. der Belastungsverteilung an der Matratze von ca. 40 kg
bis ca. 160 kg möglich ist. Zusätzlich verfügt das Gerät des
Systems HICO-DECUBIMAT 370 über die Möglichkeit einer
Überwachung der Wechseldruckfunktion durch eine
Kontrolllampe die gleichzeitig zur Fehlerdiagnose dient.
Zur Lagerung des Kopf- und Halsbereiches bleiben die drei
letzten Zellen in der Matratze permanent gefüllt (statische
Weichlagerung).
Um in Notfällen eine schnelle Reanimation zu ermöglichen,
verfügt die Wechseldruckmatratze über ein CPR-Ventil, das
eine sehr schnelle Entlüftung aller Zellen bewirkt.
Es besteht die Möglich einer Funktionswahl zwischen:
• I = Betrieb des 2-Kammer-Systems in der Funktion des
normalen Wechseldruckes in Anpassung des eingestellten
Patientengewichtes
und
• II = Betrieb des 2-Kammer-Systems in der Funktion einer
statischen Weichlagerung in Anpassung des eingestellten
Patientengewichtes.
5.4.2
Leistungsmerkmale
Das System zeichnet sich durch folgende Leistungsmerkmale
aus:
• Zweikammer-Großzellen-System mit CPR-Ventil und
statischem Kopfteil
• Anwendung zur Prophylaxe und Therapie bis Stadium II
• automatische Drucksteuerung durch Sensortechnik
• Funktionsüberwachung durch Kontrolllampe
• Patientengewichtseinstellung von 40 - 160 kg
• einfache Handhabung und Reinigung
• geräusch- und vibrationsarm
HICO-DECUBIMAT 370
22
Aufbau und Funktion
5.4.3
Indikationen
Der HICO-DECUBIMAT 370 kann zur
• Dekubitus-Prophylaxe bei geringem und mäßigem Risiko
nach NORTON
und zur
• Dekubitus-Therapie der Stadien 1 und 2 nach SEILER
eingesetzt werden.
Der HICO-DECUBIMAT 370 ist für Patienten bis ca. 160 kg
Gewicht ausgelegt.
5.4.4
Kontraindikationen / Nebenwirkungen
Nicht anzuwenden ist das Produkt bei Patienten mit
• starken Ödemen,
• akutem multiplem Trauma,
• instabilen Brüchen,
• Patientengewicht über 160 kg.
Die ständigen Wechseldruckreaktionen der Hautnerven können
ein Fehlersignal im Hirnstamm auslösen. Dieses Fehlersignal
ergibt sich aus ständig erfahrenen Widersprüchen zwischen der
Bewegung einerseits und der Lage des Körpers andererseits.
Dies kann bei den Patienten, je nach Verfassung, zu
Orientierungseinbußen und einer Art „Seekrankheit“ führen. Die
"Seekrankheit" oder auch Reise- oder Bewegungskrankheit
(fachsprachlich Kinetose von griechisch kinein = bewegen) geht
mit körperlichen Reaktionen wie Blässe, Schwindel,
Kopfschmerz, Übelkeit und Erbrechen, einher, die durch
ungewohnte Bewegungen ausgelöst werden.
HICO-DECUBIMAT 370
23
Bedienung und Betrieb
6 Bedienung und Betrieb
In diesem Kapitel erhalten Sie wichtige Hinweise zur Bedienung
des Gerätes. Beachten Sie die Hinweise, um Gefahren und Beschädigungen zu vermeiden.
6.1
6.1.1
Vor dem Einschalten
Prüfungen am System
• Kontrollieren Sie das Gerät auf äußere Beschädigungen.
• Kontrollieren Sie die korrekte Anbringung des Gerätes.
• Kontrollieren Sie die Wechseldruckmatratze (Zellen,
Schläuche, Anschlüsse u.a.) auf äußere Beschädigungen.
Verwenden Sie nur unbeschädigte Wechseldruckmatratzen.
• Schließen Sie nur original HICO-Wechseldruckmatratzen
(siehe Pkt. 12.1 Technische Daten) passend zum HICODECUBIMAT 370 an.
• Kontrollieren Sie die korrekte Lage der Wechseldruckmatratze im Bett.
An- und Abkuppeln von der Wechseldruckmatratze ist bei einund ausgeschaltetem Gerät möglich.
Abkuppeln von der Wechseldruckmatratze setzt die Funktion
dieser außer Kraft. Die Wechseldruckmatratze entlüftet sofort.
HICO-DECUBIMAT 370
24
Bedienung und Betrieb
6.2
6.2.1
Betrieb
Inbetriebnahme des Systems
Ist das System gemäß Pkt. 4.3.2 und 4.3.4.
vorbereitet, wird mit dem Netzstecker das Gerät an
das Stromnetz angeschlossen und über den
Netzschalter eingeschaltet.
Das Gerät ist aktiv, wenn der Netzschalter leuchtet. Ist
die Funktionsschalterstellung auf I leuchtet in der
Füllphase auch die Lampe zur Pumpendruckfunktion.
Befindet sich die Funktionsschalterstellung auf II ,
leuchtet auch die Lampe zur Weichlagerungsfunktion.
Am Drehknopf für das Patientengewicht wird das
Patientengewicht an der Skala eingestellt
Nach ca. 30 Minuten, wenn die Lampe zur
Pumpendruckfunktion (grün) erstmalig aus- und
angeht, ist die Wechseldruckmatratze soweit gefüllt,
dass der Patient auf diese gelegt werden kann.
Die Lampe zur Pumpendruckfunktion dient auch als
Kontrolllampe für die ordnungsgemäße Funktion des
Systems.
Sie geht an wenn die Zellen der Matratze befüllt
werden d.h. im Zyklus des Wechseldrucks
(Funktionsschalterstellung auf I) regelmäßig an und
aus und im Betrieb der statischen Weichlagerung
(Funktionsschalterstellung auf II) an, wenn der
Auflagedruck reguliert wird.
HICO-DECUBIMAT 370
25
Bedienung und Betrieb
6.2.2
Funktionswahl des Systems
Funktionsschalterstellung auf I =
Betrieb des 2-Kammer-Systems in der Funktion
des normalen Wechseldruckes in Anpassung des
eingestellten Patientengewichtes.
Die Lampe zur Pumpendruckfunktion geht im
Zyklus des Wechseldrucks an und aus.
Funktionsschalterstellung auf II =
Betrieb des 2-Kammer-Systems in der Funktion
einer statischen Weichlagerung in Anpassung
des eingestellten Patientengewichtes.
Die Funktionslampe zur statischen Weichlagerung
(8, gelb) leuchtet permanent. Die Lampe zur
Pumpendruckfunktion (7, grün) geht an, wenn der
Auflagedruck reguliert wird.
Eine gelbe Signallampe bedeutet „ Vorsicht – Rasches
Handeln durch den Bediener“
die „statische Weichlagerung“ ist eine zusätzlich vorgesehene,
anzuwendende Funktion des Gerätes. Da diese nicht der
Normalbetrieb eines Wechselsystems ist, ist die Anwendung
zeitlich zu begrenzen. Es ist eine höhere Sorgfalts- und
Kontrollpflicht gegenüber dem Patienten durch den
Anwender erforderlich.
HICO-DECUBIMAT 370
26
Bedienung und Betrieb
6.2.3
Auflagedruckoptimierung
Die Patientengewichtskala am Gerät ist für einen auf dem
Rücken liegenden Patienten ausgerichtet. Je nach
Pflegesituation und zur Verhinderung des Durchliegens ist es
erforderlich, den Auflagedruck zu kontrollieren und
entsprechend den nachfolgenden Erläuterungen anzupassen
bzw. zu optimieren.
Den richtigen Auflagedruck kontrolliert man an einer entlüfteten
Zelle im Bereich maximaler Auflagedruckbelastung z.B. im
Gesäßbereich, nachdem der Patient mindestens 10 Minuten
vorher seine Liegeposition eingenommen hat.
• Wenn man mindestens eine flache Hand zwischen Patient
und entlüfteter Wechseldruckzelle schieben kann, ist der
Auflagedruck in Ordnung.
• Liegt der Patient an dieser Stelle auf der Unterlage auf, so
muss ein höheres Patientengewicht eingestellt werden.
Eine Anpassung der Einstellung sollte in 10 kg-Schritten
vorgenommen werden. Nach einer Änderung der Einstellung
muss bis zur erneuten Kontrolle mindestens ein
Wechseldruckzyklus (bis 10 Minuten) abgewartet werden. Das
eingestellte Gewicht am Gerät kann dabei durchaus 30 oder 40
kg über dem tatsächlichen Patientengewicht liegen, ohne dass
dies eine Gefährdung des Patienten oder des
Wechseldrucksystems darstellt.
Die Anatomie eines Patienten hat entscheidenden Einfluss auf
den Auflagedruck. Entsprechend muss zur Vermeidung des
Durchliegens z.B. bei seitlich S-förmig liegenden oder
übergewichtigen Patienten ggf. das Gewicht am Gerät höher
eingestellt werden als das Körpergewicht des Patienten
tatsächlich beträgt.
HICO-DECUBIMAT 370
27
Bedienung und Betrieb
Eine Erhöhung der Patientengewichtseinstellung kann ggf.
sinnvoll sein. Sie erhöht zwar den Auflagedruck, verhindert aber
nicht den Wechseldruck und die partielle Druckentlastung.
Damit werden das Umlagern und die Mobilisierung des
Patienten verbessert und das Risiko des Durchliegens
minimiert.
Eine deutliche Erhöhung der Patientengewichtseinstellung
muss bei verstellter Liegefläche (empfohlen nicht mehr als 10°
Neigung) vorgenommen werden, um den dadurch partiell
geänderten Druckbelastungen entgegenzuwirken und ein
Durchliegen zu vermeiden.
Es ist darauf zu achten, dass zwischen Matratzenliegefläche
und Oberkante des Bettgitters der Abstand von mind. 21 cm
eingehalten wird.
HICO-DECUBIMAT 370
28
Bedienung und Betrieb
6.2.4
CPR-Notentlüftung
In Notsituationen kann eine Herzmassage (Cardio-PulmonaleReanimation) zur Wiederbelebung erforderlich sein.
Daher besitzt die HICO-Wechseldruckmatratze ein Notventil,
das sehr schnell eine große Öffnung zur Entlüftung freigibt.
Dieses CPR-Ventil befindet sich am seitlichen Kopfende der
Matratze und kann durch kräftiges Ziehen an der Lasche
geöffnet werden.
Zusätzlich sollten die Schläuche vom Gerät abgezogen werden.
HICO-DECUBIMAT 370
29
Bedienung und Betrieb
6.2.5
Hohllagerung
Zur Unterstützung der Therapie kann es entsprechend der
Erfahrung der Pflegekraft von Vorteil sein, die betroffene
Region am Patienten hohl zu lagern. Hierdurch erreicht man
eine permanente Druckentlastung in der betroffenen Region.
Die Hohllagerung erreicht man durch das Entfernen einer
Wechseldruckzelle. Nach Lösen der Druckknöpfe und des
Schlauches der Wechseldruckzelle kann diese aus den
Schlaufen der Matratzenbasis seitlich herausgezogen werden.
Der offene Schlauchstutzen in der Matratze kann mit einer
Verschlusskappe verschlossen werden!
Matratze mit entfernter Wechseldruckzelle
Auf eine ordnungsgemäße Lagerung des Patienten ist
deshalb besonders zu achten!
Beim Entfernen einer Wechseldruckzelle ergibt sich in der
Entlüftungsphase der beiden benachbarten Wechseldruckzellen
(siehe Abbildung) ein Bereich von drei Wechseldruckzellen, der
u.U. eine nicht ausreichend stützende Wirkung hat.
HICO-DECUBIMAT 370
30
Bedienung und Betrieb
6.2.6
Umgang mit der Wechseldruckmatratze
► Beim Abkuppeln der Wechseldruckmatratze entlüftet diese.
► Die statische Weichlagerung kann auch als
Transportfunktion herangezogen werden. Hier ist zu
beachten dass bevor das Gerät vom Stromnetz getrennt
wird, alle Zellen der Wechseldruckmatratze gefüllt sind
(nach Funktionswahl „statische Weichlagerung“ ca. 15 Min).
6.2.7
Pflichten während des Betriebs
Auf eine ordnungsgemäße Lagerung des Patienten ist
immer zu achten!
Zur Kontrolle: Passt zwischen Patient und entlüfteter Zelle die
flache Hand (fast ohne / gar nicht den Patienten berührend),
erfüllt das Wechseldrucksystem seinen Zweck.
Es ist darauf zu achten, dass zwischen Matratzenliegefläche
und Oberkante des Bettgitters der Abstand von mind. 21 cm
eingehalten wird.
6.3
6.3.1
Alarme
Allgemeines
Das Gerät gibt nur optisch Alarm.
Im Falle einer Störung …
… bleibt während des Betriebs im Wechseldruck oder in der
statischen Weichlagerung die Lampe zur
Pumpendruckfunktion (7, grün) permanent an oder aus (länger
als 10 Minuten) oder blinkt ununterbrochen.
… bleibt während des Betriebs der statischen Weichlagerung
die Weichlagerungslampe (8, gelb) permanent aus (länger als
10 Minuten).
HICO-DECUBIMAT 370
31
Reinigung und Desinfektion
7 Reinigung und Desinfektion
In diesem Kapitel erhalten Sie wichtige Hinweise zur Reinigung
und Desinfektion des Gerätes. Beachten Sie die Hinweise, um
Beschädigungen durch falsche Reinigung des Gerätes zu vermeiden und den störungsfreien Betrieb sicherzustellen.
7.1
Sicherheitshinweise
Beachten Sie die folgenden Sicherheitshinweise, bevor Sie mit
der Reinigung des Systems beginnen:
► Ziehen Sie den Netzstecker, bevor sie mit der Reinigung
und Desinfektion des Gerätes beginnen.
► Während der Reinigungsmaßnahmen sollte stets
Schutzkleidung getragen werden.
► Lassen Sie keine Flüssigkeit in das Gerät / in die
Matratzenzellen gelangen.
► Vor einem Wiedereinsatz müssen alle Teile des Systems
vollständig abgetrocknet sein!
► Schalten Sie das Gerät erst wieder ein, wenn es vollkommen getrocknet ist.
Empfindliche Oberflächen.
Die Oberflächen von Gerät und Wechseldruckmatratze können
durch falsche Reinigungs- oder Desinfektionsmittel zerstört
werden.
► Verwenden Sie für alle Flächen und Teile nur Desinfektionsmittel auf der Basis von Aldehyden, Ammonium-Komponenten oder Alkoholen, die ABS-Kunststoff sowie PVC und
PU nicht angreifen.
► Verwenden Sie möglichst keine Desinfektionsmittel auf Basis von Phenolabkömmlingen, da diese die Lebensdauer
von Kunststoffen verkürzen.
HICO-DECUBIMAT 370
32
Reinigung und Desinfektion
7.2
Gerät
Verwenden Sie möglichst entkalktes Wasser. Wischen Sie das
Gerät nur feucht ab. Nehmen Sie für die Reinigung nur warmes
Wasser (max. 50 °C), dem ein mildes handelsübliches Geschirrspülmittel zugesetzt wurde. Wischen Sie mit klarem Wasser nach und reiben das Gerät trocken.
Die Geräteoberfläche kann nach RKI- bzw. DGHM-Liste2 nach
folgenden Verfahren desinfiziert werden:
• „Wisch- / Flächendesinfektion“
Halten Sie bei der Anwendung des Desinfektionsmittels die
Angaben des Herstellers ein.3
Schalten Sie das Gerät erst wieder ein, wenn sich das Desinfektionsmittel vollständig verflüchtigt hat.
Kontrollieren Sie das Gerät auf Unversehrtheit.
2
Robert-Koch-Institut; Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie
Listen erhältlich beim Robert-Koch-Institut, Berlin / beim mhp-Verlag, Wiesbaden
3
Liste empfohlener Desinfektionsmittel (Herstellerangaben beachten!)
•
•
Systembezogen
- Flächenreinigung:
- Flächendesinfektion:
Anwenderbezogen
- Händedesinfektion:
HICO-DECUBIMAT 370
Neutralreiniger als Konzentrat
Terralin in 0,5% Einsatzkonzentration
Sanosil-Lösung in 10% Einsatzkonzentration
Desderman N als Konzentrat
33
Reinigung und Desinfektion
7.3
Wechseldruckmatratze
Zur Vermeidung von Kreuzinfektionen muss die
Wechseldruckmatratze regelmäßig gereinigt und desinfiziert
werden.
7.3.1
Matratze
Die Matratze (Basis, Zellen, Schläuche) wird im Allgemeinen
nach RKI- oder DGHM-Liste2 nach einem der folgenden
Verfahren desinfiziert:
• „Wäschedesinfektion (nicht in Waschmaschinen)“,
„Flächendesinfektion“ „Scheuerdesinfektion", „Desinfektion
von Ausscheidungen.“
Dabei ist darauf zu achten, dass nur Verfahren ohne Chlor bzw.
ohne organische oder anorganische Substanzen mit aktivem
Chlor als Wirkstoff zur Anwendung kommen.
Bei nicht vorhandener Gegebenheit in der privaten Nutzung
(z.B. häusliche Pflege) kann die Matratze mit einem
handelsüblichen Reinigungs- und Desinfektionsmittel3 ohne
Chlorsubstanzen, unter Berücksichtigung der
Herstellerangaben, feucht abgewischt werden.
Kontrollieren Sie die Matratze auf Unversehrtheit.
► Die Temperatur bei der Reinigung darf max. 60°C nicht
überschreiten.
► Wenn Flüssigkeit in das Innere der Zellen oder Schläuche
gelangt ist, darf das System nicht in Betrieb genommen
werden!
► Die Matratze ist nicht autoklavierbar!
HICO-DECUBIMAT 370
34
Reinigung und Desinfektion
7.3.2
Bezug
Der Bezug ist der Verschmutzung besonders ausgesetzt und
wird im Allgemeinen nach RKI- oder DGHM-Liste2 nach einem
der folgenden Verfahren desinfiziert:
• „Wäschedesinfektion“, „Flächendesinfektion“,
„Scheuerdesinfektion", „Desinfektion von Ausscheidungen“,
„Chemo-thermische Desinfektionsverfahren in
Waschmaschinen bis 70 °C.“
Dabei ist darauf zu achten, dass nur Verfahren ohne Chlor bzw.
ohne organische oder anorganische Substanzen mit aktivem
Chlor als Wirkstoff zur Anwendung kommen.
Empfohlenes Waschverfahren in Wasch-Schleuder-Maschine
(WSM) eingerichtet nach RKI-Richtlinien:
• Flottenverhältnis: 1 kg Trockenwäsche (TW) / 5 Liter Wasser
• Hauptwäsche bei 60°C
• Reinigungs- und Desinfektionsmittel: Eltra von ECOLAB
• Dosierung / kg TW: 35 g = 60 ml; bei 10 kg WSM: 600 ml
• Haltezeit von 20 Minuten
Bei nicht vorhandener Gegebenheit in der privaten Nutzung
(z.B. häusliche Pflege) kann der Bezug in einer
Waschmaschine bis 70°C gewaschen oder mit einem
handelsüblichen Reinigungs- und Desinfektionsmittel3 ohne
Chlorsubstanzen, unter Berücksichtigung der
Herstellerangaben, feucht abgewischt werden.
Kontrollieren Sie den Bezug auf Unversehrtheit. Die Haltbarkeit
der Bezüge bei der Aufbereitung in WSM liegt bei mindestens
20 Anwendungen.
HICO-DECUBIMAT 370
35
Wartung und funktionstechnische Kontrolle
8 Wartung und funktionstechnische Kontrolle
In diesem Kapitel erhalten Sie wichtige Hinweise zur Wartung
des Gerätes. Beachten Sie die Hinweise, um Beschädigungen
durch mangelhafte Wartung des Gerätes zu vermeiden und den
störungsfreien Betrieb sicherzustellen.
8.1
Wartung
Wir empfehlen den Abschluss eines Wartungsvertrages mit
Hirtz & Co. KG. Mit Abschluss eines Wartungsvertrages erfüllen
Sie die Forderungen
• der BetrSichV BGV A3,
• der Medizinprodukterichtlinie 93/42/EWG,
• der MPBetreibV,
die alle eine regelmäßige technische Überprüfung der Geräte
verlangen.
Darüber hinaus gewährleistet eine Wartung durch unsere
Fachkräfte die maximale Betriebssicherheit und Langlebigkeit
des Gerätes.
Verwenden Sie keine anderen Reinigungs- oder Dekontaminationsverfahren als die von Hirtz & Co. KG empfohlenen.
Prüfen Sie vor Einführung neuer Verfahren diese zusammen
mit Hirtz & Co. KG.
Nur so ist sichergestellt, dass diese Verfahren das Gerät nicht
beschädigen.
HICO-DECUBIMAT 370
36
Wartung und funktionstechnische Kontrolle
8.1.1
Gerät
• Kontrollieren Sie spätestens alle 6 Monate die Unversehrtheit
der Funktionalität. Lassen Sie Verschmutzungen im Geräteinneren von einem Servicetechniker (Kundendienst, Medizintechnik) entfernen. Öffnen Sie das Gerät nicht selbst.
• Lassen Sie vom Kundendienst bzw. der Medizintechnik die
Wartungs- und funktionstechnischen Intervalle einhalten.
8.1.2
Schlauchkupplungen
Die Dichtringe (O-Ringe) an allen Kupplungen altern und werden dadurch trocken und spröde. Versehen Sie daher die Ringe
mindestens alle 6 Monate mit einem dünnen Film Silikonpaste
oder Vaseline.
8.1.3
Wechseldruckmatratze
Kontrollieren Sie ggf. regelmäßig die Unversehrtheit
(Dichtigkeit) der Matratze wie folgt:
Vor dem Einsatz:
• im unbefüllten Zustand Schläuche, Schlauchverbindungen
und CPR-Ventil auf ordentliche Lage und Dichtigkeit prüfen.
• Wechseldruckmatratze vom Gerät auf max.
Patientengewichtseinstellung in der Funktion der statischen
Weichlagerung befüllen lassen und Schläuche,
Schlauchverbindungen, CPR-Ventil und Matratzenzellen auf
Dichtigkeit prüfen; ggf. CPR-Ventil auf Funktionalität prüfen.
Während des Einsatzes:
• ist immer auf eine ordnungsgemäße Lagerung des Patienten
zu achten.
Zur Kontrolle: Passt zwischen Patient und entlüfteter Zelle
die flache Hand (fast ohne / gar nicht den Patienten
berührend), erfüllt das Wechseldrucksystem seinen Zweck.
HICO-DECUBIMAT 370
37
Wartung und funktionstechnische Kontrolle
8.2
Funktionstechnische Kontrolle
Zur Wahrung der Rechtskonformität und Betriebssicherheit gemäß Medizinprodukterichtlinie 93/42/EWG (Anh.I, Pkt.13.6.d)
und MPBetreibV (§ 6(1)) muss am Gerät regelmäßig
(empfohlen: alle 12 Monate) eine Funktionstechnische Kontrolle
durchgeführt werden. Für die ordnungsgemäße Durchführung
der Kontrolle ist der Betreiber verantwortlich. Ein solche
Kontrolle kann aufgrund MPBetreibV (§ 6 (4) 1.+3.) nur durch
Hirtz & Co. KG oder eine qualifizierte Person durchgeführt
werden. Die Funktionstechnische Kontrolle umfasst mindestens
folgende Punkte:
• Kontrolle des Gerätes und der Anwendungsteile auf äußere
Beschädigungen, Verschleiß, Alterung und Lesbarkeit der
Anzeigen und Aufschriften,
• Messung des Gehäuse- und Patientenableitstromes gemäß
der Prüfeinrichtung und der Herstellerangaben,
• Kontrolle aller Funktionen gemäß Bedienungsanleitung,
• Kontrolle aller Funktionen gemäß Herstellerangaben,
• Kontrolle der Sensoren gemäß Herstellerangaben.
(Hirtz & Co. KG stellt autorisierten Personen hierfür
entsprechendes Material zur Verfügung).
HICO-DECUBIMAT 370
38
Wartung und funktionstechnische Kontrolle
Zur Wahrung der Konformität gesetzlicher Sicherheitsvorschriften empfehlen wir Ihnen, mit Hirtz & Co. KG einen
Wartungsvertrag abzuschließen. Wir führen dann die jährliche
Funktionstechnische Kontrolle durch.
Bei zur Wartung oder Reparatur eingesandten, stark
verschmutzten Geräten, Matratzen, Matratzenbezügen oder
Zubehörteilen bei denen der Verdacht einer Kontamination mit
besonderen Keimen (z.B. MRSA) durch Kontakt besteht, muss
das System für den Transport mit einem geeigneten
Desinfektionsmittel gemäß den Dekontaminationsvorschriften
und der Materialverträglichkeit vordesinfiziert und verpackt
werden. Ansonsten behalten wir uns aus Sicherheitsgründen
vor, diese nicht anzunehmen bzw. vor einer technischen
Revision oder Schadensanalyse einer zusätzlichen
(chemothermischen) Aufbereitung zu unterziehen. Die daraus
entstehenden Mehrkosten gehen zu Lasten des Kunden.
Für Fragen zum Service, zur Wartung bzw. zur Funktionstechnischen Kontrolle wenden Sie sich bitte direkt an:
Hirtz & Co. KG
Bonner Str. 180
50968 Köln
Tel.: 02 21 / 3 76 78-0
Fax: 02 21 / 3 76 78-85
E-Mail: hirtz@hico.de
HICO-DECUBIMAT 370
39
Störungsbehebung
9 Störungsbehebung
In diesem Kapitel erhalten Sie wichtige Hinweise zur Störungslokalisierung und Störungsbehebung. Beachten Sie die Hinweise um Gefahren und Beschädigungen zu vermeiden.
9.1
Sicherheitshinweise
► Reparaturen an Elektrogeräten dürfen nur von Fachleuten
durchgeführt werden, die ggf. vom Hersteller geschult sind.
► Durch unsachgemäße Reparaturen können erhebliche
Gefahren für den Benutzer und Schäden am Gerät entstehen.
Das Öffnen des Gerätes durch hierfür nicht autorisierte Personen führt zum Verlust der Garantie- und Gewährleistungsansprüche.
► Reparaturen am Gerät dürfen nur von Hirtz & Co. KG bzw.
durch von Hirtz & Co. KG geschulten und/oder autorisierten
Fachleuten durchgeführt werden.
HICO-DECUBIMAT 370
40
Störungsbehebung
9.2
Störungsursachen und –behebung
Die nachfolgende Tabelle ist eine Hilfestellung zur
Fehlererkennung und Fehlerbehebung und hat keinen
Anspruch auf Vollständigkeit.
Fehler
Ursache
Maßnahme
Lampe zur
Pumpendruckfunktion
permanent aus
Kein Druckaufbau, weil
1. Matratze ungefüllt
2. CPR-Ventil geöffnet
3. Schlauchverbindungen
undicht
4. Zellen undicht
5. Pumpe altersschwach oder
defekt
6. Ventilscheiben undicht
7. Schalldämpfer verstopft
8. Druckschalter defekt
9. Lampe defekt
10. Patient zu schwer
1. Bei Inbetriebnahme min.
30 Minuten warten
2. CPR-Ventil im Kopfbereich
der Matratze schließen
3. Schlauchverbindungen in
der Matratze und am Gerät
kontrollieren und ggf.
zusammenstecken oder
erneuern
4. Undichte Zellen
austauschen
5. Kundendienst
6. Kundendienst
7. Kundendienst
8. Kundendienst
9. Kundendienst
10. Auflagedruck gemäß Kap.
6.2.3.
„Auflagedruckoptimierung“
kontrollieren, ggf. anderes
Wechseldrucksystem
einsetzen
Druckregelung gestört, weil
1. Keine Maßnahme
erforderlich
2. Schläuche in der Matratze
kontrollieren und Knick
beseitigen, ggf. Schlauch
auswechseln
3. Kundendienst
4. Kundendienst
5. Schlauch/Zelle/Matratze
austauschen
Lampe zur
Pumpendruckfunktion blinkt
zeitweise
(Blinkfrequenz < 20 Sek.)
Lampe zur
Pumpendruckfunktion blinkt
permanent
(Blinkfrequenz < 20 Sek.)
HICO-DECUBIMAT 370
1. Patient bewegt sich
2. Schläuche in der Matratze
abgeknickt
3. Schläuche im Gerät
abgeknickt
4. Ventilscheiben
verschlissen (Untermaß)
5. Matratze undicht
Druckregelung gestört, weil
1. Schlauchpaar an der
Matratze abgeknickt
1. Schlauchpaar an der
Matratze kontrollieren und
Knick beseitigen, ggf.
Schlauchpaar auswechseln
41
Störungsbehebung
Lampe zur
Pumpendruckfunktion
permanent an
1. Druckschalter defekt
1. Kundendienst
Weichlagerungslampe aus
1. Lampe defekt
2. Funktion defekt
1. Kundendienst
Netzschalterbeleuchtung aus
3. Gerät nicht eingeschaltet
4. Sicherung defekt
5. Netzausfall
2. Gerät einschalten
3. Kundendienst
4. Stromnetz kontrollieren
lassen
Kopfbereich der Matratze ohne 1. Rückschlagventile in der
Matratze defekt / falsch
Luft oder mit Wechseldruck
eingebaut
1. Rückschlagventile auf
richtigen Einbau prüfen u.
ggf. erneuern
Die Tabelle ist eine Hilfestellung zur Fehlererkennung u. -behebung und erhebt keinen Anspruch auf
Vollständigkeit
► Da die Matratze aus einzelnen Zellen besteht, können
defekte Zellen schnell ausgetauscht werden. Dazu wird der
Schlauch dieser Zelle gelöst, ebenso die Druckknöpfe an
beiden Seiten der Luftzelle. Wenn die Luft entwichen ist,
kann die defekte Zelle mühelos ersetzt werden. Dazu die
neue Zelle durch die Schlaufen ziehen. Die Druckknöpfe und
der Schlauch sind wieder anzuschließen.
HICO-DECUBIMAT 370
42
Entsorgung des Altgerätes
10 Entsorgung des Altgerätes
Elektrische und elektronische Altgeräte enthalten vielfach noch
wertvolle Materialien. Sie enthalten aber auch schädliche
Stoffe, die für ihre Funktion und Sicherheit notwendig waren.
Im Restmüll oder bei falscher Behandlung können diese der
menschlichen Gesundheit und der Umwelt schaden. Dieses
Gerät darf nicht über den allgemeinen Gewerbe- bzw. Hausmüll entsorgt werden!
► Gemäß der Produktverantwortung nach § 22 des
Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes und des Elektround Elektronikgesetzes § 2, Abs. 1, Ziff. 8, muss dieses Gerät bei einer entsprechenden kommunalen Sammelstelle
abgegeben bzw. dem Hersteller zurückgegeben werden
► Die Wechseldruckmatratze kann entsprechend den
Anwender-Abfallvorschriften dem Hausabfall zur
Verbrennung zugeführt werden.
HICO-DECUBIMAT 370
43
Gewährleistung
11 Gewährleistung
Der HICO-DECUBIMAT 370 ist nach den neuesten Erkenntnissen entwickelt worden und wird unter Einhaltung höchster Qualitätsstandards im Hause Hirtz & Co. KG gefertigt und geprüft.
Sollten dennoch Defekte innerhalb von 24 Monaten nach Datum des Kaufs durch den Endverbraucher auftreten, so gewähren wir kostenlosen Austausch bzw. kostenlose Reparatur auf
Defekte, die auf Material-, Konstruktions- oder Produktionsfehler zurückzuführen sind.
Die Gewährleistung erlischt u. a. unter folgenden Bedingungen:
a) Schäden durch unsachgemäßen Transport
b) Schäden durch Umwelteinwirkungen
c) Schäden durch nicht sachgerechte Handhabung
d) Anwendung von unzulässigem Zubehör
e) Öffnen des Gerätes durch nicht autorisierte Personen
HICO-DECUBIMAT 370
44
Technische Daten und Zubehör
12 Technische Daten und Zubehör
12.1 Technische Daten
Gerät
Matratze
REF:
320003
REF:
350020 (350050)*
Spannung:
230 VAC 50/60 Hz
Anzahl Kammern:
2-Kammersystem
Stromaufnahme:
35 mA
Anzahl Zellen:
17
Leistungsaufnahme:
max. 8 W
Zellendruck belüftet:
ca. 30 - 80 mbar
Stromverbrauch:
max. 0,2 KWh/Tag
Maße (L x B x H):
200 x 90 x 13 (cm)
Schmelzsicherung:
T 80 mA
Gewicht:
ca. 6,2 kg
Luftstrom:
ca. 5 l/min
CPR-Entlüftung:
ca. 10 Sekunden
Zykluszeit:
10 Minuten
Materialien:
Nylon PU beschichtet
Patientengewicht:
40 - 160 kg einstellbar
Umgebungstemperatur:
10-30 °C
Klassifikation (IEC 601):
SKL II, Typ BF, IPX 0
Relative Luftfeuchte
ca. 30-70%
Risikoklasse (93/42/EWG):
I
Lagertemperatur:
10-40 °C
Maße (B x H x T):
ca. 16 x 30 x 12 (cm)
Luftdruck
1013 hPa (+/-10%)
Geräuschpegel:
ca. 28 dB(A)(1m)
Bezug
Gewicht:
ca. 2,6 kg
REF:
340015
Netzkabellänge
5m
Maße (L x B x H):
200 x 90 x 20 (cm)
Umgebungstemperatur:
10-30 °C
Gewicht:
ca. 1 kg
Relative Luftfeuchte
ca. 30-70%
Umgebungstemperatur:
10-30 °C
Transport-/Lagertemperatur:
10-40 °C
Relative Luftfeuchte
ca. 30-70%
Luftdruck
1013 hPa (+/-10%)
Lagertemperatur:
10-40 °C
Prüfgrundlage:
MDD 93/42/EWG,
Luftdruck
1013 hPa (+/-10%)
IEC 60601-1
Materialien:
bielastisches Nylon PU
beschichtet
Technische Änderungen vorbehalten
(17)*cm
*(Zellen nur aus PU);
► Matratzen- und Bezugmaterialien sind frei von Latex,
Schwermetallen und Phthalaten.
HICO-DECUBIMAT 370
45
Technische Daten und Zubehör
12.2 Bildzeichen
Das Anwendungsteil Matratze ist nach dem Grad des Schutzes
gegen elektrischen Schlag dem Typ BF zugeordnet.
Das Gerät ist nach dem Schutz gegen elektrischen Schlag der
Schutzklasse II zugeordnet.
Achtung, die Bedienungsanleitung ist unbedingt zu beachten!
die Bedienungsanleitung ist unbedingt zu beachten!
12.3 Zubehör
Zusammen mit dem Gerät HICO-DECUBIMAT 370 dürfen in
der Anwendung nur original HICO- Wechseldruckmatratzen
verwendet werden.
HICO-DECUBIMAT 370
46
Leitlinien und Herstellererklärung
13 Leitlinien und Herstellererklärung
Leitlinien und Herstellererklärung – Elektromagnetische Aussendungen
Tabellen für medizinische elektrische Geräte Allgemeine Angaben: - reduzierte Version
Tabelle 201
Zeile
1
Leitlinien und Herstellerklärung – Elektromagnetische Aussendungen
2
Das [Gerät oder System] ist für den Betrieb in einer wie in den Tabellen und Texten dieser
Bedienungsanleitung angegebenen Umgebung bestimmt. Der Kunde oder der Anwender des
[Gerätes oder Systems] sollte sicherstellen, dass es in einer derartigen Umgebung betrieben wird.
3
Störaussendungsmessungen
Übereinstimmung
4
HF-Aussendungen
Nach CISPR 11
Gruppe 1
6
HF-Aussendungen
Nach CISPR 11
Klasse B
7
Aussendungen von
Oberschwingungen nach IEC 61000-3-2
Klasse A
8
Aussendungen von
Spannungsschwankungen/Flickern
Nicht anwendbar.
Nach IEC 61000-3-3
9
HICO-DECUBIMAT 370
[siehe 6.8.3.201 a) 3) und Bild 201]
47
Leitlinien und Herstellererklärung
Tabelle 202
Störfestigkeitsprüfungen
IEC 60601-Prüfpegel
Übereinstimmungspegel
Entladung statistischer
Elektrizität (ESD) nach
IEC 61000-4-2
±6 kV Kontaktentladung
±8 kV Luftentladung
±6 kV Kontaktentladung
Schnelle transiente
elektrische Störgrößen/Bursts
Nach IEC 61000-4-4
±2 kV für Netzleitungen
±1 kV für Eingangs- und
Ausgangsleitungen
±2 kV für Netzleitungen
Stoßspannungen
(Surges) nach
IEC 61000-4-5
±1 kV Gegentaktspannung
±2 kV Gleichtaktspannung
±1kV Gegentaktspannung
Spannungseinbrüche,
Kurzzeitunterbrechungen
und Schwankungen der
Versorgungsspannung
nach IEC 61000-4-11
<5 % UT
(>95 % Einbruch der UT)
für ½ Periode
<5 % UT
(>95 % Einbruch der UT)
für ½ Periode
40 % U
(60 % Einbruch der UT)
für 5 Perioden
40 % U
(60 % Einbruch der UT)
für 5 Perioden
70 % UT
(60 % Einbruch der UT)
für 25 Perioden
70 % UT
(60 % Einbruch der UT)
für 25 Perioden
<5 % UT
(>95 % Einbruch der UT)
für 5 s
<5 % UT
(>95 % Einbruch der UT)
für 5 s
3 A/m
3 A/m
Magnetfeld bei der
Versorgungsfrequenz
(50/60 Hz) nach
IEC 61000-4-8
HICO-DECUBIMAT 370
±8 kV Luftentladung
±1 kV für Eingangs- und
Ausgangsleitungen
±2kV Gleichtaktspannung
48
Leitlinien und Herstellererklärung
Tabelle 204: NICHT Lebenserhaltende Systeme
Störfestigkeitsprüfungen
IEC 60601-Prüfpegel
Übereinstimmungspegel
Geleitete HF Störungen nach
IEC 61000-4-6
3 Veff
150 kHz bis 80 MHz
3V
Gestrahlte HF Störgrößen nach
IEC 61000-4-3
3 Veff
80 MHz bis 2,5 GHz
3 V/m
Gestrahlte HF Störgrößen nach
EN 60601-2-35
10 V/m
10 V/m
Tabelle 206: Schutzabstände zu drahtlosen Telekommunikationseinrichtungen
Schutzabstand abhängig von der Sendefrequenz
m
Nennleistung des
Senders
150 kHz bis 80 MHz
80 MHz bis 800MHz
800 MHz bis 2,5 GHz
W
d=P*exp0,5*3,5/V1
d=P*exp0,5*3,5/E1
d=P*exp0,5*7/E1
0,01
0,12 m
0,12 m
0,24 m
0,1
0,37 m
0,37 m
0,74 m
1
1,17 m
1,17 m
2,34 m
10
3,69 m
3,69 m
7,38 m
100
11,67 m
11,67 m
23,34 m
HICO-DECUBIMAT 370
49
Kurzanleitung
14 Kurzanleitung
• Das Gerät mit der Bettaufhängung (1) am Fußende des
Patientenbettes aufhängen.
• Wechseldruckmatratze mit den zum Fußende gerichteten
Schläuchen anstelle der Bettmatratze in das Bett legen und
die Umschlagenden unter die Matratzenschoner einschlagen
bzw. mit den Gurten fixieren.
• Spannbezug über die Wechseldruckmatratze legen.
• Kontrollieren, dass das CPR-Ventil am Kopfende
geschlossen ist.
• Verbindungsschläuche der Wechseldruckmatratze auf die
beiden Schlauchstutzen (5) des Gerätes stecken.
• Gerät ans Stromnetz anschließen, mit dem Netzschalter (3)
einschalten und mit dem Drehknopf (9) das
Patientengewicht einstellen;
Funktionsschalter-(6)- auf -I- für Wechseldruck.
• Nach ca. 30 Minuten, wenn die Lampe zur
Pumpendruckfunktion (7) erstmalig an- und ausgeht, kann
der Patient auf die Wechseldruckmatratze gelegt werden.
• Die Lampe zur Pumpendruckfunktion (7) geht im Zyklus des
Wechseldrucks an und aus. Bleibt die Lampe nach der
Inbetriebnahme permanent (länger 10 Min.) an oder aus,
liegt eine Störung vor.
• Für die Funktion der statischen Weichlagerung den
Funktionsschalter-(6)- auf -II.
• Funktionswahl Funktionsschalter (6)
I = Wechseldruck; II = statische Weichlagerung
HICO-DECUBIMAT 370
50
Kurzanleitung
Notizen
HICO-DECUBIMAT 370
51
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising