Bedienungsanleitung deutsch PDF
Freu´
Freu´Dich
Dichdrauf.
drauf.
Bedienungsanleitung
960080.003 digi
Freu´ Dich drauf.
Die Refolution in der gewerblichen Reinigung
Der BlueEvolution ist so flexibel wie kein anderer Dampfsauger der
Profiklasse. Sowohl die Dampf-, als auch die Saugpower lassen sich in drei
Stufen einstellen, darüber hinaus können Sie über ein Reglerventil die Menge
der Heißwasserzufuhr stufenlos regulieren und damit den Schwemmeffekt
des Geräts individuell einstellen.
Volle Kraft für ein Mehr an Sauberkeit.
Der Umwelt zuliebe.
Der BlueEvolution zählt zu den umweltschonendsten Reinigungssystemen
überhaupt. Er wird nur mit klarem Wasser befüllt und dank des Dampfdrucks
sinkt der Wasserverbrauch auf ein Minimum. Auf umweltschädliche oder gar
aggressive Chemikalien kann ganz verzichtet werden.
Die Anwendungsbereiche des BlueEvolution sind beinahe unerschöpflich.
Gerade in Bereichen mit hohem Publikumsverkehr kommt der BlueEvolution
voll zur Geltung. Denn mit wenig Aufwand können selbst große Flächen effizient
und schnell gereinigt werden. Da haben Krankheitserreger keine Chance!
Machen Sie Dampf
Putzrevolution für alle Branchen
Von Boden bis Polster
Industrie
Der beam BlueEvolution reinigt nahezu
alle Oberflächen – streifenfrei und porentief.
Reine Tische
Büro
Strahlende Verkaufsräume
Handel
Hartnäckiger Schmutz und Gerüche
lösen sich im Handumdrehen.
Hygienische Oberflächen
Gesundheit
Ohne Schrubben, ohne Mittel
Gastronomie
Der beam BlueEvolution löst Fett auch an
schwer zugänglichen Stellen – ganz ohne
scharfe Putzmittel.
Türklinken, Besprechungstische, Böden,
Kaffeeküche – der beam BlueEvolution
garantiert einen sauberen, keimarmen Arbeitsplatz.
Mit kleinem Aufwand und großer Wirkung für Ihre
Patienten macht der heiße Dampf Praxisräume
rundum rein.
Fitness, Sauna und Spa
Wellness
Wenn der Mensch schwitzt, ist das gut für ihn.
Und dank des beam BlueEvolution auch kein
Problem für andere. Alle Geräte und Kontaktflächen können perfekt gereinigt werden.
Und viele weitere Anwendungsmöglichkeiten …
HACCP-Qualifizierung bescheinigt höchste Reinigungskraft
2
Freu´ Dich drauf.
Gerätebeschreibung
➊
➋
➌
➍
➎
➏
➐
➑
➒
➓
Fahrbügel
Feststellschraube Fahrbügel
Blockierhebel Fahrbügel
Display
Anschlussdose Dampfsaugschlauch
Entleerschraube Wassertank
Entleerschraube Heißwassermodul
Regelventil Heißwassermodul
Einfüllöffnungen
Zubehörbox
A Taste EIN/AUS Heizkesel
B Taste EIN/AUS Saugen
C Taste EIN/AUS Heißwassermodul
D Optische Anzeige Saugleistung
E Wartungsanzeige- Sondenkappe
F Anzeige Wassermangel
G Bügeleisen-Symbol
H AnzeigeBetriebsdruck
I Betriebstemperatur-Symbol
L Heizungs-Symbol
M Dampf-Symbol
N Heißwassermodul
➊
H
➓
➒
➑
➋
➌
➍
➎
➐
3
➏
I
G F E
L M N
D
A
B
C
Freu´ Dich drauf.
Wichtige Hinweise für die Benutzerin/den Benutzer
Herzlichen Glückwunsch zum Kauf dieses beam-Produktes.
Beweist er doch Ihre hohen technischen Kenntnisse und Ihren guten Geschmack.
In der Tat haben Sie ein Produkt hoher Technologie erworben, bei dessen Herstellung nur hochwertigste Materialien verarbeitet werden.
Bevor Sie Ihr neues Gerät in Betrieb nehmen, lesen Sie bitte diese Bedienungsanleitung sorgfältig durch und bewahren Sie diese griffbereit auf, um auch künftig nachschlagen zu können.
Diese Bedienungsanleitung enthält die erforderlichen Informationen für die bestimmungsgemäße Verwendung, die richtige Bedienung, die sachgerechte Reinigung, Pflege und Wartung des Gerätes.
Die Kenntnis und das Befolgen der darin enthaltenen Anweisungen sind Voraussetzung für die gefahrlose Verwendung sowie für die Sicherheit bei Betrieb,
Reinigung, Pflege und Wartung. Diese Bedienungsanleitung kann nicht jeden
denkbaren Einsatz berücksichtigen.
Sollten Sie weitere Informationen wünschen oder sollten besondere Probleme
auftreten, die in dieser Bedienungsanleitung für Sie nicht ausführlich genug beschrieben werden, dann fordern Sie bitte die benötigten Informationen direkt bei
der beam GmbH an.
1. Gerätebeschreibung
• Bei der Reinigung von Herden, Kühlschränken etc. ist stets der Netzstecker
zu ziehen, um diese Geräte spannungslos zu machen. Insbesondere sind die
Vorschriften der Hersteller zu beachten.
• Achtung! Asbesthaltige und andere Materialien, die gesundheitsgefährdende
Stoffe enthalten, dürfen nicht gereinigt werden.
• Vorsicht! In folgenden Fällen darf Dampf nicht bzw. nur mit größter Vorsicht
verwendet werden: Gegenstände aus Leder, Alcantara, Velours oder anderen
empfindlichen Stoffen, gewachste oder lackierte Flächen, polierte Holzflächen
und bei direktem Kontakt mit Klebemitteln oder Silikon. Bitte stets die Anweisungen des Herstellers beachten. Bei empfindlichen Materialien zuerst einen Versuch an einem Musterstück oder an nicht sichtbarer, verdeckter Stelle ausprobieren. Immer mit niedrigster Stufe beginnen. Fenster oder sonstige Glasflächen
stets mit niedriger Dampfstufe aus einer Entfernung von ca. 30 cm vorwärmen
und in Verbindung mit der Absaugung reinigen.
3.3 Vorsichtsmaßnahmen
• Das Betreiben des Gerätes unterliegt den Nationalen Bestimmungen.
• Prüfen Sie vor jeder Inbetriebnahme das Gerät auf vorschriftsmäßigen Zustand.
• Prüfen Sie regelmäßig Netzanschlusskabel, Netzstecker und Dampf-Saugschlauch auf Beschädigung und Alterungserscheinungen.
Der beam-BlueEvolution überzeugt durch Bedienungsfreundlichkeit, die ausgereifte Technologie und die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten. Es setzt neue
Maßstäbe in der Hygiene und Reinigung, bringt enorme Arbeitserleichterung und
deutliche Zeitersparnis, reduziert drastisch den Einsatz von gesundheitsschädlichen und umweltbelastenden Reinigungsmitteln und sorgt für perfekte Sauberkeit und ein gesundes Wohlfühlambiente.
• Nehmen Sie das Gerät nicht in Betrieb, wenn Dampf-Saugschlauch oder Netzanschlusskabel beschädigt sind.
2. Verwendungszweck
• Stellen Sie das Gerät nicht in unmittelbarer Nähe von Hitzequellen (Feuer, Heizgeräten oder anderen wärmeausstrahlenden Objekten) ab.
Mit dem beam-BlueEvolution können Sie Oberflächen und Gegenstände gründlich reinigen, die Luft in Räumen von unangenehmen Gerüchen befreien.
3. Sicherheitsvorschriften
3.1 Sicherheitshinweise für die UV-C-Lampe
UV
Achtung! Dieses Gerät enthält einen UV-Emitter. Nicht direkt in die Lichtquelle
blicken. Achtung! Die UV-Lampe NICHT einschalten, wenn sie aus dem Schutzgehäuse des Geräts ausgebaut ist. Bei nicht bestimmungsgemäßer Verwendung
kann das Gerät gefährliche UV-C-Strahlung aussenden. UV-C-Strahlungen können auch in kleinen Mengen Schäden an den Augen und an der Haut hervorrufen. Dem Benutzer ist es NICHT gestattet, die UV-C-Lampe auszutauschen.
3.2 Warnhinweise
• Das Gerät darf nur von Personen benutzt werden, die mit der Handhabung
vertraut sind. Bedenken Sie, dass der Dampfstrahl bei nicht sachgemäßem Gebrauch Schaden anrichten kann.
• Das Gerät auf eine stabile und waagrechte Fläche stellen. Nie auf warme oder
heiße Flächen stellen. Wählen Sie einen für Kinder und Haustiere unzugänglichen
Standort.
• Wählen Sie den Standort des Gerätes so, dass eine gute Luftzirkulation erfolgen kann, um es vor Überhitzung zu schützen.
• Das Gerät nie Witterungseinflüssen (Regen, Schnee, Frost usw. ) aussetzen.
• Berühren Sie Gerät, Stecker und elektrische Anschlussleitungen nie mit nassen Händen oder Füßen.
• Den Dampf-Saugschlauch nicht knicken, quetschen oder überfahren.
• Beim Herausziehen des Netzsteckers nie am Netzanschlusskabel oder Gerät
selbst zerren.
• Schützen Sie das Netzanschlusskabel vor Hitzequellen, Dämpfen und Ölen, vor
Beschädigungen durch Schneiden, Zerren, Quetschen und Überfahren.
• Lassen Sie das Gerät niemals unbeaufsichtigt, wenn es am Netz angeschlossen ist.
• Das Gerät darf nicht von Kindern benutzt werden. Kinder erkennen die Gefahren nicht, die beim Umgang mit elektrischen Geräten entstehen können, Kinder
deshalb nie unbeaufsichtigt mit Elektrogeräten alleine lassen.
• Zum Schutz gegen unbeabsichtigtes Benutzen des Gerätes bei Arbeitsunterbrechungen alle Schalter ausschalten und den Netzstecker ziehen.
• Nie ein defektes Gerät oder ein Gerät mit schadhaftem Netzanschlusskabel in
Betrieb nehmen.
• Führen Sie nur Wartungsarbeiten durch, die in der Bedienungsanleitung beschrieben sind. Verwenden Sie ausschließlich Original-Ersatz- u. Zubehörteile.
• Keine Reinigungsmittel, Parfüm oder andere chemische Substanzen in den
Vorratsbehälter füllen.
• Führen Sie keine technischen Änderungen am Gerät durch.
• Achtung! Keine brennbaren oder explosiven Stoffe, keine heiße Asche saugen!
• Tauchen Sie das Gerät niemals in Wasser oder andere Flüssigkeiten. Spritzen
Sie das Gerät niemals mit Wasser ab.
• Vor Reinigungs- und Wartungsarbeiten immer zuerst den Netzstecker ziehen.
• Nie das Gerät selber reparieren oder öffnen. Reparaturen dürfen nur von autorisierten Servicestellen durchgeführt werden.
• Fassen Sie niemals in den Dampfstrahl. Verbrennungsgefahr!
• Bei Anwendung von säurehaltigen Entkalkungsmitteln entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen. Empfindliche Flächen, insbesondere Natursteine und
Holz, vor Spritzern und Tropfen schützen.
• Richten Sie den Dampfstrahl niemals auf Menschen oder Tiere. Auch nicht auf
Steckdosen, elektrische Anschlüsse oder Geräte. Verbrennungsgefahr!
• Beim Beginn der Dampfdruckreinigung können einige Tropfen Kondenswasser
austreten, fangen Sie diese mit einem Lappen auf.
• Verwenden Sie das Gerät nicht, wenn sich andere Personen im Arbeitsbereich
aufhalten.
INFO: Um zu Beginn der Dampfdruckreinigung den Austritt von Kondenswas-
• Unterlassen Sie jede sicherheitsbedenkliche Arbeitsweise.
• Verwenden Sie den Dampfstrahl nicht zur direkten Reinigung von elektronischen Geräten (z.B. Computern, Fernsehgeräten, Telefonapparaten etc.).
ser (physikalisch bedingt, solange der Dampfschlauch und die Vorsatzteile nicht betriebswarm sind) so gering wie möglich zu halten, ist es
empfehlenswert, vor Beginn der Reinigungsarbeit den Dampf auf max.
Stufe für einige Sekunden ausströmen zu lassen. Dadurch werden
Dampfschlauch und Vorsatzteile schneller erwärmt.
4
Freu´ Dich drauf.
Montage / Vorbereitung
Montage des Fahrbügels und
Zubehörbox
Fixieren Sie den Bügel mit den zwei Befestigungsknöpfen.
Ziehen Sie sie im Uhrzeigersinn fest.
Betätigen Sie die zwei Blockierhebel damit der Bügel richtig
festsitzt.
Befüllen des Vorratstanks O
Befüllen des Heißwassermoduls P
• Öffnen Sie den Verschluss O und befüllen Sie den Vorratstank mit normalem Leitungswasser.
• Schließen Sie den Tankverschluss wieder.
• Befüllen Sie den Vorratstank P für das Heißwassermodul
ebenfalls mit normalem Leitungswasser. Falls Ihr Wasser
besonders kalkhaltig ist, können Sie in diesem Tank auch
destilliertes Wasser gemischt mit Leitungswasser verwenden.
P
O
Setzen Sie die Zubehörbox ein
• Schließen Sie den Tankverschluss wieder.
Je nach Anwendungsgebiet sind
folgende kombinierte Funktionen
möglich:
• Dampfreinigen
• Dampfreinigen mit Heißwasser
• Saugen
• Saugen und Dampfreinigen (Dampfsaugen)
• Saugen und Dampfreinigen mit Heißwasserfunktion
5
Freu´ Dich drauf.
Montage / Vorbereitung
Befüllen der Filterschale
Ihr Gerät ist mit einem hygienischen Wasserfilter ausgestattet. Um den angesaugten Schmutz im Wasser zu binden und
damit zusätzlich die angesaugte Luft im Wasserbad gereinigt
wird, müssen Sie vor Inbetriebnahme Wasser in die Filterschale füllen.
• Die Filterschale wieder einsetzen und dabei die korrekte
Positionierung der Schaltnocke am Deckel sicherstellen.
• Die Halteklammern links und rechts der Filterschale lösen
und aus ihrer Aufnahme herausziehen.
ACHTUNG:
Das Gerät kann bis zu ca. 1,5 Liter Flüssigkeit aufsaugen.
Bei Überschreiten dieser Schwelle wird der Saugvorgang
von den Füllstandssensoren automatisch gestoppt und es
beginnt die Lampe D (Seite 2) auf dem Display zu blinken.
• Den Deckel der Filterschale durch drücken der entsprechenden Klammern öffnen.
INFO:
Möchte man nur Flüssigkeiten saugen, zum Beispiel von
versehentlich verschüttetem Wasser, ist es nicht nötig, den
Behälter des Geräts mit Wasser zu füllen.
Beim Aufsaugen von Flüssigkeiten beträgt das MAX.
Fassungsvermögen im Behälter ca. 4 Liter.
Dampfsaugschlauch einstecken
• Anschlussstecker des Dampfsaugschlauches in die Anschlußdose einstecken, bis der Sicherungshaken einrastet.
• Um den Schlauch vom Gerät zu entfernen, drücken Sie die
Entriegelungstaste A und ziehen am Stecker.
A
• Leitungswasser bis zur Markierung MAX. (eingeprägt im
Siphon im Inneren der Filterschale) einfüllen (ca. 2,0 Liter).
6
Freu´ Dich drauf.
Inbetriebnahme Dampf
Dampffunktion
Um Dampf abzugeben, Dampfabzugshebel P am Handgriff
gedrückt halten.
Durch das Drücken der Tasten T2 + oder T2 - seitlich am
Handgriff können Sie die Dampfstufe einstellen.
Es stehen 3 Dampfstufen zur Wahl:
L M
A
Stecken Sie den Netzstecker in eine geerdete Steckdose.
Das Display schaltet sich ein, Spannung ist vorhanden.
Das Display geht auf OFF. (Standby)
Drücken Sie die Taste A auf dem Display. Das Gerät schaltet sich ein und beginnt zu heizen.
Das Symbol L für die Heizung auf dem Display blinkt während der Aufheizphase (ca. 5 Minuten).
Ist die Temperatur erreicht, hört das Symbol auf zu blinken.
Jetzt können Sie die Dampffunktion nutzen.
Stufe 1 = minimale Dampfmenge,
Anwendung bei empfindlichen Oberflächen, wie
Holz, Parkett, Polster usw.
Stufe 2 = mittlere Dampfmenge
Anwendung bei Fenster, Glasflächen, Fliesen
Stein usw.
Stufe 3 = maximale Dampfmenge
Anwendung bei allen widerstandsfähigen Oberflächen die bisher unter Einsatz von Reinigungsmittel und Wasser geschrubbt worden sind, wie
Fliesen, Granit, Edelstahl usw.
Dies wird mit 1-2-3 am Display M am Symbol für Dampf
angezeigt.
INFO:
Während des Betriebes blinkt das Heizsymbol und zeigt so
an, dass das Gerät nachheizt um ausreichend Druck und
Temperatur zu liefern.
Ausschalten des Gerätes
Drücken sie die Taste A um das Gerät auszuschalten. Nach
ca. 10 Sekunden schaltet das Gerät ab. Im Display wird OFF
angezeigt. (Standby)
T2
P
ACHTUNG:
Beim ersten Gebrauch können Wassertropfen austreten, was
an der unvollständigen Wärmestabilisierung im Gehäuse liegen kann. Deshalb empfehlen wir, den ersten Dampfstrahl
auf einen Lappen zu richten, bis ein gleichmäßiger Dampfstrahl austritt.
INFO:
Bei empfindlichen Materialien zuerst einen Versuch an einem Musterstück oder an nicht sichtbarer, verdeckter Stelle
ausprobieren. Immer mit Stufe 1 (minimale Dampfmenge)
beginnen.
7
Freu´ Dich drauf.
Inbetriebnahme Dampf mit Heißwassermodul
Inbetriebnahme Saugen
D
N
B
C
Bei starken Verschmutzungen kann mittels zuschalten der
Heißwassermoduls zum Dampf, der Schwemmeffekt und
somit die Reinigungsleistung erhöht werden.
INFO:
Nicht bei empfindlichen Oberflächen oder Materialien.
Zuschalten „Heißwassermodul“
Drücken Sie die Taste C auf dem Bedienfeld um das Heißwassermodul zu aktivieren. Das Symbol N auf dem Display
beginnt zu blinken. Zusätzlich wird ein Prozentwert angezeigt.
Durch das Drücken der Taste für Heißwassermodul T4 am
Handgriff wird die Funktion zugeschaltet und das Symbol N
auf dem Display leuchtet dauerhaft.
Saugfunktion
Betätigen Sie den Druckknopf B auf dem Display, um die
Saugfunktion zu aktivieren.
Die LED D der Saugfunktion leuchtet rot auf.
(Saugstufe 3 = max.)
Um den Sauger einzuschalten, drücken Sie die Taste für
Saugbetrieb T3 am Handgriff.
T5
Zu- und abschalten des Heißwassermoduls erfolgt immer
über die Taste T4 am Handgriff.
Um Saugleistung zu variieren, drücken Sie kurz die seitliche
Taste T5 + oder T5 MIN = LED D leuchtet grün
T3
T4
MED = LED D leuchtet orange
MAX = LED D leuchtet rot
Um den Sauger wieder auszuschalten, drücken Sie kurz die
Taste T3 .
Die Durchflussmenge „Heißwassermodul“ kann am Regelventil (+/-),
sichwiederunDie Durchflussmenge "Heißwassermodul"
kanndas
durch
dem
Bedienfeld
befindet,
holtes Drücken der Taste (C) inter
10%
Schritten
eingestellt
eingestellt
werden.
werden. Im Display wird dies von 010 bis 100 angezeigt.
INFO:
10% minimale Heißwassermenge
Da sich während des Saugvorganges Flüssigkeit im
Schlauch und in den Verlängerungsrohren befindet, sollte
der Sauger nicht unmittelbar nach Beendigung des Reinigungsvorganges abgeschaltet werden.
Anzeige Display 100 = 100% maximale Heißwassermenge
Eine geringe "Nachlaufzeit" (ca. 30 Sekunden) muss sein.
Anzeige Display 010 =
8
Freu´ Dich drauf.
Standard Zubehör und Anwendung
Verlängerungsrohr
Art.Nr.: 9615
Verlängerungsrohr
Art.Nr.: 9615
Dampf-Saugschlauch
Art.Nr.: 9618
OHNE AUFSATZ
Extraktionsdüse, 238 mm
Art.Nr.: 9620
Gummilippe mit Bürstenaufsatz
Art.Nr.: 80202
Polster, Matratzen und
Teppichreinigung.
Glasflächen,
Fenster (Schaufenster),
Spiegel
Hartböden, wie z.B.:
Fliesen, Granit, Marmor, Holzböden, PVC,
Laminat etc.
Gummilippeneinsatz
Art.Nr.: 80201
Bürstenaufsatz
Art.Nr.: 80203
OHNE AUFSATZ
Extraktionsdüse, 126 mm
Art.Nr.: 9621
Bei empfindlichen Oberflächen,
wie z.B.: Parkett
Dampfstufe 1 wählen
kein Heißwassermodul verwenden
Vorreinigung stark verschmutzter
Oberflächen,
Gummi-, oder KunststoffFußmatten, etc.
Nicht für empfindliche Oberflächen
Polster, Matratzen,
Autositze, Fußmatten und
Fahrzeuginnenreinigung
Glasflächen,
Fenster und Spiegel
Gummilippe mit Bürstenaufsatz
Art.Nr.: 802102
Gummilippenaufsatz
Art.Nr.: 802101
Nylonbürstenaufsatz
Art.Nr.: 802105
9
Nahezu alle Oberflächen,
Fensterrahmen, Fenstersims,
Zimmertüren,
Küchenschränke,
Kunststoffoberflächen, etc.
Vorreinigung stark verschmutzter
Oberflächen, Fenster,
Gummi-, oder KunststoffFußmatten, etc.
Freu´ Dich drauf.
Standard Zubehör und Anwendung
Adapter
Art.Nr.: 802210
Gummilippeneinsatz
Art.Nr.: 802201
Bodendüse, B = 400 mm
Art.Nr.: 8022
Bodendüse mit Adapter kann
direkt am Handgriff
oder mit Verlängerungsrohren
eingesetzt werden.
Bürsteneinsatz
Art.Nr.: 802202
Gleiteinsatz
Art.Nr.: 802203
Hartböden, wie z.B.:
Fliesen, Granit,
Gastro- und Industrieböden,
Marmor, Holzböden,
PVC, Laminat, etc.
Vorreinigung
stark verschmutzter Oberflächen,
Gummi-, oder KunststoffFußmatten, etc.
Teppichböden, Matten,
Trockensaugen (ohne Dampf)
Verbessert die Reinigung bei
hartnäckigen Verschmutzungen.
Punktstrahldüse
Art.Nr.: 9612
Rundbürsten-Set klein
Art.Nr.: 96400
Achtung! Nicht bei empfindlichen
Oberflächen oder Glas einsetzen!
Verbessert die Reinigung bei
hartnäckigen Verschmutzungen.
Punktstrahldüse lang
Art.Nr.: 9613
Rundbürste groß
Art.Nr.: 7109
Eckenbürste
Art.Nr.: 7110
Punktstrahldüse
Art.Nr.: 8012
Dreistrahldüse
Art.Nr.: 8001
Beim Aufsetzen auf die
Dreistrahldüse kann
durch Drehen der Bürste
der Dampf von
Punkt- auf Dreistrahl
gewechselt werden.
Achtung! Nicht bei empfindlichen
Oberflächen oder Glas einsetzen!
Fugendüse schmal
Art.Nr.: 8010
Verwendung sowohl ohne
als auch in Kombination
mit der Punktstrahldüse
und Dreistrahldüse möglich.
Fugendüse breit
Art.Nr.: 8011
Zum Trockensaugen können
die Fugendüsen direkt auf
Rohr oder Dampf-Saugschlauch
aufgesetzt werden.
Achtung:
Dampfmenge und Zubehör immer auf die zu reinigenden Oberflächen anpassen!
10
Freu´ Dich drauf.
Meldungen
F
D
Wassermangel Vorratstank
Wassermangel im Wassertank O wird durch Blinken (anstatt permanent Leuchten) des Symbols F auf dem Display
und gleichzeitig durch ein akustisches Signal angezeigt. Um
die Arbeit wieder aufzunehmen zu können, füllen Sie den
Tank wie im Abschnitt “Befüllen des Vorratstanks O beschrieben.
N
Maximaler Füllstand der Filterschale
Wassermangel Heißwassermodul
Wenn der aufgesaugte Schmutz in der Filterschale den
Maximalstand erreicht, sorgen Füllstandsensoren dafür,
dass der Saugvorgang automatisch gestoppt wird.
Wassermangel im Heißwassermodul wird durch das Symbol N auf dem Display angezeigt, welches nicht mehr dauerhaft leuchtet, sondern blinkt. Zusätzlich ertönt ein akustischer Melder. Um den Tank wieder mit Wasser aufzufüllen,
gehen sie vor wie im Abschnitt Befüllen des Heißwassermoduls P beschrieben.
Die LED D auf dem Display beginnt zu blinken.
Um mit den Reinigungsarbeiten fortfahren zu können:
• Filterschale entleeren und mit Leitungswasser bis zur Markierung Max. (eingeprägt im Siphon im inneren der Filterschale) einfüllen (ca. 2 Liter)
• Die Filterschale wieder einsetzen und dabei die korrekte
Positionierung der Schaltnocke am Deckel sicherstellen.
ACHTUNG:
Bei starker Verschmutzung der Filterschale regelmäßig die
Einbauteile aus der Filterschale herausnehmen und reinigen.
Danach wieder in der richtigen Position einsetzen.
11
Freu´ Dich drauf.
Außerbetriebnahme
Um die Funktionalität, Sauberkeit und Hygiene im Gerät und
Zubehör zu gewährleisten, gehen Sie bei der Außerbetriebnahme des Gerätes wie folgt vor:
1) Filterschale entleeren und ohne Wasser wieder einsetzen
INFO:
Bei starker Schaumbildung Spülvorgang mit klarem Wasser
wiederholen.
Alternativ kann der Dampfsaugschlauch auch mit einem in
der Größe passenden und mit Desinfektionsmittel getränktem Schwamm gemolcht (gereinigt) werden.
4) Filterschale entleeren, reinigen und ohne Deckel wieder
einsetzen.
5) Die von Ihnen gewählten Funktionen am Display durch
Drücken der jeweiligen Tasten abschalten. Nach ca.
10 Sekunden schaltet sich das Gerät ab. Im Display wird
dann "off" angezeigt.
6) Gerät durch ziehen des Netzsteckers vom Netz trennen.
2) Am Handgriff durch Drücken T5 - die Saugstufe MIN =
LED D leuchtet grün einstellen.
7) Dampfsaugschlauch zum Austrocknen am Gerät aus stecken.
8) Gerät mit offener Filterschale an einem gut belüfteten und
frostfreien Raum aufbewahren.
T5
3a) Reinigung von Dampfschlauch und Zubehörteile
Mit Saugstufe 1 ca. 2 Liter Reinigungsflüssigkeit mit mild
alkalischem Reinigungsmittel durch die benutzten Zubehörteile (Dampfschlauch, Verlängerungsrohre usw.) in
die Filterschale saugen, um diese zu reinigen.
3b) Desinfektion von Dampfschlauch und Zubehörteile
Wir empfehlen ein VAH gelistetes Flächendesinfektionsmittel auf Basis von Peroxiden mit Saugstufe 1 durch die
benutzten Zubehörteile zu saugen.
Die Einwirkzeiten sind laut Herstellerangaben zu beachten.
12
Freu´ Dich drauf.
Technische Daten
Technische Daten
beam BlueEvolution S
Bestell-Nr.: 960080
Elektrischer Anschluss
Nennspannung
230 V AC 50 Hz
Gesamtleistung
3500 W
Kessel Nennaufnahme
2100 W + 1300 W
(Kessel ist aus Edelstahl INOX Aisi 304)
Automatisches Nachfüllsystem
Ja, 2 Liter
Dampftemperatur
max. 160 °C
Dampfdruck
max. 6,0 bar
Motor Nennaufnahme
1200 W
Wasserfilterung max. Füllmenge
ca. 3,3 Liter
Wasserfilterung Differenz min. zu max ca. 1,3 Liter
Unterdruck
2100 mm H2O
Länge Dampf- Saugschlauch
ca. 3,2 Meter
Gewicht
ca. 26,2 Kg
Maße (L x B x H) mm
580 x 380 x 930 mm
Sicherheitsprüfung
CE
inkl. Heißwassermodul 2 Liter für härteste Verschmutzungen
Im Zuge der Weiterentwicklung sind techn. Änderungen oder
Änderungen im Zubehör vorbehalten.
Freu´ Dich drauf.
Ersatz- und Zubehörteile bestellen Sie bequem
in unserem Internetshop:
www.beam.de
beam GmbH · Illertalstraße 3 · 89281 Altenstadt/Iller
Tel.: 08337-7400-21 · Fax: 08337-7400-10
12
14
Was tun wenn…
Ursache
Abhilfe
Sauger schaltet sich ab, ein
akustisches Signal ertönt und
am Display blinkt die LED (D)
Filterschale voll
Filterschale entleeren und mit frischem
Leitungswasser bis zur Markierung Max.
befüllen
Flusen, Fasern oder Haare
in der Filterschale
Filterschale entleeren, von Haaren und
Flusen reinigen und mit frischem
Leitungswasser bis zur Markierung Max.
befüllen
Schaum in der Filterschale
Filterschale entleeren und mit frischem
Leitungswasser bis zur Max. Markierung
befüllen.
Tipp: Zum Minimieren der Schaumbildung, 3
Tropfen säure-freies Öl (z.B.:
Nähmaschinen- oder Salatöl) in die
Filterschale geben
Es kommt wenig bzw. kein Dampf
und kein Heißwasser
Heißwassermodul verkalkt
Entkalkung Heißwasser durchführen
(Service/Wartung – Teil 1)
Dampf sehr nass
Boiler und Sondenkappe verkalkt
Sondenkappe prüfen und Entkalkung Boiler
durchführen (Service/Wartung – Teil 2)
Heißwasser ist eingeschaltet
Am Handgriff Taste (T4) kurz drücken oder
am Display Taste (C ) kurz drücken
Heißwasser nicht eingeschaltet
Am Display Taste (C ) kurz drücken, dann
am Handgriff Taste (T4) kurz drücken
Vorratsbehälter (P) ist leer
Vorratsbehälter (P) Heißwasser mit klarem
Leitungswasser auffüllen
Filterschale nicht in Position
Filterschale neu einsetzen. Wichtig: die am
Deckel befindliche Nase muss in der
Führung am Gerät sitzen
Am Display nicht eingeschaltet
Am Display Taste (B) kurz drücken, dann
kann der Sauger am Handgriff über die
Taste (T3) zugeschaltet werden
HEPA – Filter verschmutzt
HEPA – Filter ersetzen
Fremdkörper oder Schmutz im
Schlauch oder Zubehör
Schlauch bzw. Zubehör überprüfen und ggf.
reinigen
Es kommt kein Heißwasser
Sauger funktioniert nicht
Keine Saugleistung
Entkalkungsanleitung B
Service/Wartungstabelle
Zur besseren Übersicht und Kontrolle, haben Sie in dieser Tabelle die Möglichkeit die durchgeführten
Service/Wartungsarbeiten zu dokumentieren.
Service/Wartung
Entkalkung Heißwasser
Entkalkung Boiler
Filterwechsel
zusätzliche Arbeiten
Entkalkung Heißwasser
Entkalkung Boiler
Filterwechsel
zusätzliche Arbeiten
Entkalkung Heißwasser
Entkalkung Boiler
Filterwechsel
zusätzliche Arbeiten
Entkalkung Heißwasser
Entkalkung Boiler
Filterwechsel
zusätzliche Arbeiten
Entkalkung Heißwasser
Entkalkung Boiler
Filterwechsel
zusätzliche Arbeiten
Entkalkung Heißwasser
Entkalkung Boiler
Filterwechsel
zusätzliche Arbeiten
Datum
Bemerkung
durchgeführt von:
Entkalkungsanleitung B
Service/Wartungstabelle
Zur besseren Übersicht und Kontrolle, haben Sie in dieser Tabelle die Möglichkeit die durchgeführten
Service/Wartungsarbeiten zu dokumentieren.
Service/Wartung
Entkalkung Heißwasser
Entkalkung Boiler
Filterwechsel
zusätzliche Arbeiten
Entkalkung Heißwasser
Entkalkung Boiler
Filterwechsel
zusätzliche Arbeiten
Entkalkung Heißwasser
Entkalkung Boiler
Filterwechsel
zusätzliche Arbeiten
Entkalkung Heißwasser
Entkalkung Boiler
Filterwechsel
zusätzliche Arbeiten
Entkalkung Heißwasser
Entkalkung Boiler
Filterwechsel
zusätzliche Arbeiten
Entkalkung Heißwasser
Entkalkung Boiler
Filterwechsel
zusätzliche Arbeiten
Datum
Bemerkung
durchgeführt von:
Service/Wartung - Teil 1
Entkalkung Heißwassermodul
Entkalkungsanleitung B
Entkalkungsanleitung Heißwassermodul
Der Einsatz vom Heißwassermodul führt zu einer gebrauchsbedingten Verkalkung, zeitabhängig von
der Härte des verwendeten Wassers. Um eine Störung durch Kalkablagerungen am Dampfschlauch
vorzubeugen, empfehlen wir eine regelmäßige Entkalkung.
Achtung! Entkalker können gesundheitsgefährdend sein. Lesen Sie die Anweisung auf der
Verpackung des Entkalkers und folgen Sie den Sicherheitsanweisungen.
Entkalker oder Essig können auf Oberflächen Schäden verursachen. Tropfen sofort wegwischen.
Verwenden Sie nur geeignete und empfohlene Entkalkungsmittel.
Bei Verwendung von entkalktem Wasser, muss der Dampfschlauch nicht entkalkt
werden.
1. Vorbereitung
Schalldämmgehäuse an der Unterseite des Gerätes
entfernen. Zum Entfernen lösen Sie mit der Hand die
zentrale Befestigungsschraube, dann können Sie das
Schalldämmgehäuse herunter klappen, aushängen und
entfernen.
Geeignetes Gefäß unter das Gerät stellen und durch
linksdrehen mit beiliegendem Inbusschlüssel die
Ablassschraube (Kennzeichnung gelber Ring „Hot Water
Extraktion“) öffnen. Vorratsbehälter leerlaufen lassen,
dann Ablassschraube wieder eindrehen und leicht
anziehen.
Bei vollem Vorratsbehälter können bis zu 2 Liter Wasser aus der Ablassschraube
fließen.
Entkalkung Heißwassermodul
2. Entkalken
Mischen Sie 0,2 Liter Essig Essenz und 0,3 Liter
Leitungswasser in einem Messbecher.
Öffnen Sie die Verschlusskappe für Heißwasser und
füllen Sie das Essigwassergemisch ein.
Stecken Sie den Dampf- Saugschlauch in das Gerät
ein.
Jetzt verbinden Sie das Gerät mit dem Netz und
drücken die Taste (A) am Display. Das Gerät
schaltet sich ein und beginnt zu heizen. Drücken Sie
nun die Taste (C), um das Heißwassermodul zu
aktivieren. Das Symbol (N) beginnt zu blinken.
Symbol (N)
Taste (A)
Taste (C)
Stellen Sie das Regelventil für Heißwasser auf max. (+)
ganz nach links drehen.
Dampfabzugshebel (P)
Taste (T2) -
Taste (T4)
Durch Drücken der Taste (T2) – minimale Dampfstufe
1 auswählen. Taste (T4) drücken, um das Heißwassermodul zuzuschalten.
Halten Sie den Handgriff über ein genügend großes
Gefäß, um die Mischung aufzufangen. Betätigen Sie
nun den Dampfabzugshebel (P) bis die komplette
Essig-Wassermischung durchgespült ist. Bei starker
Verkalkung den Abzugshebel in kurzen Intervallen
drücken. Damit erhöhen Sie die Einwirkdauer der
Mischung und die Verkalkung wird gelöst.
Achtung: Entkalker kann gesundheitsgefährdend sein. Essig und Entkalker
können Kontaktflächen beschädigen. Tropfen sofort wegwischen..
Entkalkung Heißwassermodul
3. Spülen
In den Vorratsbehälter 0,5 Liter klarem Leitungswasser
einfüllen. Halten Sie den Handgriff über ein genügend
großes Gefäß, um die Mischung aufzufangen. Betätigen
Sie nun den Abzugshebel (P) bis die komplette Menge
Wasser durchgespült ist.
Den Spülgang noch einmal wiederholen.
Nun ist Ihr beam Gerät wieder betriebsbereit.
Service/Wartung - Teil 2
Entkalkung Boiler
Entkalkungsanleitung B
Entkalkungsanleitung Boiler / Einleitung
Spätestens wenn im Display das Symbol „Sondenkappe mit Clean“ (Abb.01) erscheint ist die
Entkalkung unbedingt notwendig. Da die Wasserqualitäten regional sehr unterschiedlich sind, kann
eine Entkalkung auch schon vorher nötig werden. Prüfen Sie dazu die Sondenkappe auf Verkalkung.
Ein starker Kalkansatz zeigt, dass die Entkalkung durchgeführt werden muss.
Achtung: Sondenprüfung nur am abgekühlten Gerät durchführen.
Abb.01
Achtung! Entkalker können gesundheitsgefährdend sein. Lesen Sie die Anweisung auf der
Verpackung des Entkalkers und folgen Sie den Sicherheitsanweisungen.
Entkalker können auf Oberflächen Schäden verursachen. Tropfen sofort wegwischen. Verwenden Sie
nur geeignete und empfohlene Entkalkungsmittel.
Entkalkung nur am abgekühlten Gerät durchführen.
Empfohlener Entkalker:
beam Entkalker Art.Nr.: 8050
Entkalkung Boiler / Schritt 1
1. Vorbereitung
Achtung: Vor Beginn Gerät durch ziehen des Netzsteckers vom Netz trennen.
a)
Schalldämmgehäuse an der Unterseite des Gerätes
entfernen. Zum Entfernen lösen Sie mit der Hand die
zentrale Befestigungsschraube, dann können Sie das
Schalldämmgehäuse herunter klappen, aushängen
und entfernen.
b)
c)
Geeignetes Gefäß unter das Gerät stellen und durch
linksdrehen mit beiliegendem Inbusschlüssel die
Ablassschraube (Kennzeichnung blauer Ring „Water
Only“) öffnen. Vorratsbehälter leerlaufen lassen, dann
Ablassschraube wieder eindrehen und leicht anziehen.
Sondenkappe (1)
Sondenkappe (1) durch herunterdrücken und
gleichzeitiges linksdrehen ausschrauben.
Für eine gründliche Reinigung bzw. Entkalkung der
Sondekappe empfehlen wir:
0,1 Liter beam Entkalker und 0,5 Liter Wasser
(= insgesamt 0,6 Liter Entkalkermischung).
Füllen Sie die Entkalkermischung in ein geeignetes
Gefäß und stellen Sie die Sondenkappe hinein.
Entkalkung Boiler / Schritt 2
2. Entkalken
a)
Verschluss (O)
Öffnen Sie den Verschluss(O) „Water Only“ und füllen
Sie 0,4 Liter beam Entkalker in den Vorratsbehälter
„Water Only“.
b)
Symbol (F)
Taste (A)
Jetzt verbinden Sie das Gerät mit dem Netz und
drücken die Taste (A) am Display. Die Pumpe läuft für
ca. 50 Sekunden. Dann ertönt das Wassermangelsignal und im Display blinkt jetzt das Symbol
Wasserhahn (F). Jetzt das Gerät wieder durch ziehen
des Netzsteckers vom Netz trennen.
Achtung: Einwirkzeit ca. 15 Minuten
c)
Nach 15 Minuten Boiler entleeren.
Geeignetes Gefäß unter das Gerät stellen und durch
linksdrehen die Ablassschraube (13 er Schlüsselweite)
auf der Geräteunterseite öffnen. Boiler leerlaufen
lassen, dann Ablassschraube mit Ring- oder Gabelschlüssel wieder fest verschließen.
Achtung: Reste vom Entkalker können gesundheitsgefährdend sein und Oberflächen
beschädigen. Tropfen sofort wegwischen. Lesen Sie die Anweisungen auf der Verpackung
des Entkalkers und folgen Sie den Sicherheitsanweisungen
Entkalkung Boiler Schritt 3
3. Spülen
a)
-
Vorratsbehälter „Water Only“ mit 0,5 Liter klarem
Leitungswasser befüllen
-
Boiler mit 1 Liter klarem Leitungswasser befüllen
Um Reste von gelöstem Kalk leichter zu
binden, das Gerät zum Spülen leicht hin
und her bewegen.
b)
Symbol (F)
Taste (A)
Jetzt verbinden Sie das Gerät mit dem Netz und
drücken die Taste (A) am Display. Die Pumpe läuft für
ca. 50 Sekunden. Dann ertönt das Wassermangelsignal
und im Display blinkt jetzt das Symbol Wasserhahn (F).
Jetzt das Gerät wieder durch ziehen des Netzsteckers
vom Netz trennen.
c)
Geeignetes Gefäß unter das Gerät stellen und durch
linksdrehen die Ablassschraube (13 er Schlüsselweite)
auf der Geräteunterseite öffnen. Boiler leerlaufen
lassen, dann Ablassschraube mit Ring- oder Gabelschlüssel wieder fest verschließen.
d)
Geeignetes Gefäß unter das Gerät stellen und durch
linksdrehen mit beiliegendem Inbusschlüssel die
Ablassschraube (Kennzeichnung blauer Ring „Water
Only“) öffnen. Vorratsbehälter leerlaufen lassen, dann
Ablassschraube wieder eindrehen und leicht
anziehen.
ACHTUNG: Schritte 3a – 3c unbedingt nochmals durchführen, um letzte Reste
von Kalk und Entkalker auszuspülen.
4. Wiederinbetriebnahme
a)
Sondenkappe aus Gefäß nehmen und unter klarem
Wasser gut abspülen. Dann durch herunterdrücken
und gleichzeitiges rechtsdrehen wieder in den Boiler
einschrauben.
b)
HEPA – Filter (U) in den hinteren Teil des
Schalldämmgehäuses einlegen. Das Gehäuse am
Gerät einhängen und mittels der zentralen
Befestigungsschraube wieder befestigen.
HEPA - Filter
c)
Vorratsbehälter „Water Only“ mit 2 Liter klarem
Leitungswasser befüllen. Gerät einstecken und die
Taste (A) am Display drücken.
Taste (A)
Nach der Entkalkung muss der Mindestfüllstand im Boiler wieder hergestellt werden.
Dazu kann es nötig sein, die Taste (A) am Display mehrmals zu drücken.
Service/Wartung - Teil 3
HEPA-Filter, Wasserfilter und O-Ringe
Freu´ Dich drauf.
Wartung / Reinigung
Austausch des Luftfilters (HEPA-Filter)
ACHTUNG:
Falls die Saugleistung stark abnimmt, sollte der HEPA-Filter
ausgewechselt werden, mindestens jedoch 1 mal im Jahr.
Reinigung der Filter in der Einfüllöffnung:
Vorratstank und Heißwassermodul:
Zur Inspektion des Filters folgendermaßen vorgehen:
Die beiden Tanks werden durch einen Filter vor Verschmutzungen geschützt.
• Das Schalldämmgehäuse mit eingebautem Filter beiindet
sich an der Geräteunterseite.
• Zur Kontrolle, bzw. Austausch des Filters, die Befestigungsschraube in der Mitte des Gehäuses mit der Hand lösen
und das Schalldämmgehäuse herausnehmen.
• Der Filter beindet sich im hinteren Teil des Schalldämmgehäuses.
• Nach dem Austausch des HEPA-Filters das Schalldämmgehäuse wieder einbauen und mittels Befestigungsschraube
befestigen.
• Auf richtigen Sitz des Filters in der Aufnahme achten.
• Ist der HEPA-Filter nach längerem Gebrauch verschlissen
oder beschädigt, muss er durch einen neuen Filter ersetzt
werden.
Sollte eine Reinigung der Filter erforderlich sein, spülen Sie sie mit reichlich warmem Wasser und neutralem Reinigungsmittel.
Entkalkungsanleitung B
Reinigung, Pflege und Wartung vom Zubehör
Pfege Zubehör
Für die Aufrechterhaltung der Leistungsfähigkeit und Funktion ist die Reinigung der Zubehörteile nach
dem Gebrauch, unerlässlich. Die Steckverbindungen der Verlängerungsrohre und des Sicherheitshandgriffs können bei Bedarf mit einem geeigneten Gleit bzw. Silikonspray eingesprüht werden. Damit
erleichtern Sie sich den Wechsel von Zubehörteilen.
Prüfung der Dichtungsringe
Um Schäden am Gerät oder Zubehör zu vermeiden, müssen die Dichtungsringe am Sicherheitshandgriff und den Verlängerungsrohren regelmäßig auf Vorhandensein bzw. Beschädigungen
überprüft werden. Die Dichtungsringe haben eine längere Haltbarkeit, wenn diese regelmäßig mit
einem Gleit-/Silikonspray oder einem säurefreien Fett gepflegt werden.
Dichtungsringe am Dampfsaugschlauch prüfen
Am Sicherheitshandgriff Dichtungsringe auf Vorhandensein und Beschädigungen prüfen:
Pos.(1): 1 Dichtungsring am Saugrohr
Pos.(2): 2 Dichtungsringe an der Dampftülle
Pos.(1)
Pos.(2)
Am Stecker Dichtungsringe auf Vorhandensein und
Beschädigungen prüfen:
Pos(3): 2 Dichtungsringe an der Messingtülle
Pos.(3)
Dichtungsringe an den Verlängerungsrohren prüfen
An allen Verlängerungsrohren Dichtungsringe
Vorhandensein und Beschädigungen prüfen:
Pos.(4): 1: Dichtungsring am Saugrohr
Pos.(5): 2 Dichtungsringe an der Dampftülle
Pos.(4) Pos.(5)
Einen passenden Dichtungssatz können Sie in unserem Internetshop
www.beam.de oder telefonisch unter 08337-7400-21 bestellen.
Art.Nr.: 96300
auf
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising