BEDIENUNGSANLEITUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG
CHIRANA – DENTAL
Vrbovská cesta 17
921 01 Piešťany
SLOVENSKO
BEDIENUNGSANLEITUNG
Stomatologischer Patientenstuhl
DIPLOMAT DE 20 und DM 20
GEBRAUCHSANLEITUNG
DE 20, DM 20
INHALT
1
BESTIMMUNG UND ANWENDUNG.................................................................... 3
2
PRODUKTBESCHREIBUNG ............................................................................... 3
3
TECHNISCHE DATEN ......................................................................................... 3
4
STOMATOLOGISCHER PATIENTENSTUHL - BESCHREIBUNG ..................... 4
4.1
Typenschild ......................................................................................................... 5
5
FORDERUNGEN ZU DER VORBEREITENDEN INSTALLIERUNG ................... 5
5.1
Umgebungsanforderungen ................................................................................ 5
5.2
Fußboden ............................................................................................................ 5
5.3
Umgebung ........................................................................................................... 5
6
INSTALLIERUNG, AUFSTELLUNG UND MONTAGE ........................................ 6
7
INBETRIEBNAHME DES PATIENTENSTUHLS ................................................. 6
8
BEDIENUNG DES ERZEUGNISSES ................................................................... 6
8.1
Manuelle Betätigung ........................................................................................... 6
8.2
Steuerung durch Fußanlasserpedal .................................................................. 7
8.3
8.3.1
8.3.2
8.3.3
Programmieren des Patientenstuhls DM 20 ..................................................... 7
Speichern der Programmposition ..................................................................... 7
Speichern der Position zum Aufsetzen des Patienten .................................... 7
Anwahl der Progammposition ........................................................................... 7
8.4
Blockieren der Patientenstuhlbewegung beim Sperrenaufprall ..................... 8
8.5
Rechte kippbare Handstütze .............................................................................. 9
9
INSTANDHALTUNG DES ERZEUGNISSES ....................................................... 9
10
REINIGUNG UND DESINFIZIERUNG................................................................ 10
11
STILLEGUNG DER ANLAGE ............................................................................ 10
12
REPARATURDIENST ........................................................................................ 10
13
INHALT DER VERPACKUNG ............................................................................ 11
14
GARANTIE ......................................................................................................... 11
Anlage ................................................................................................................ 12
de_de20-dm20_2008_12
2/12
GEBRAUCHSANLEITUNG
DE 20, DM 20
1 BESTIMMUNG UND ANWENDUNG
Diese Bedienungsanleitung beschreibt die Art und Weise der richtigen Anwendung und
Installierung des stomatologischen Patientenstuhls DIPLOMAT DE 20, DM 20. Daher ist es
ratsam, sich vor der Benutzung und eigentlicher Installierung des Patientenstuhls mit den in
dieser Bedienungsanleitung angeführten Anweisungen bekannt zu machen. Die Anwendung
des Patientenstuhls ist nur demjenigen Zahnarzt erlaubt, der sich mit dieser
Bedienungsanweisung und den durch den Patientenstuhl ermöglichten Anwendungsarten in der
Zahnmedizin bekannt gemacht hat. Damit der Patientenstuhl zu Ihrer vollen Zufriedenheit dient,
muß die Installierung, Einstellung und eventuelle Änderungen von einem authorisierten,
qualifizierten Servicespezialisten der zur Durchführung solcher Tätigkeiten bevollmächtigten
Organisation vorgenommen sein, die das entsprechende Zertifikat besitzen.
Der stomatologische Patientenstuhl DIPLOMAT DE 20, DM 20 stellt einen Bestandteil der
der Zahnpraxisausstattung dar. Er gewährt den gewünschten Bewegungsumfang zum
Abstützen des Patienten in der Sitz- oder Liegeposition, ist mit einer Positionierungskopfstütze
zur zahnärztlichen Behandlung ausgerüstet. Die Patientenstühle sind so konstruiert, um einen
höchstens erleichterten Zugang zum Patienten möglich zu machen.
2 PRODUKTBESCHREIBUNG
Das Patientenstuhlgerüst kann mit zwei Typen Antriebseinheiten ausgerüstet sein
(LINAK oder HANNING), die zum Hochheben, bezw. Einklappen der Rückenlehne dienen.
Unter dem Grundgestelldeckel und dem Sitz befinden sich Sicherheitsschalter, die die
Bewegungen der Antriebseinheiten bei ihrer Aktivierung unterbrechen. Die Rückenlehne kann
in zwei Ausführungen erzeugt sein – breit oder eng.
Der Patientenstuhl ist mit einem Sicherungssystem ausgestattet, das auf der Seite Nr. 8 –
Blockierung der Bewegung des Patientenstuhls beim Sperrenaufprall beschrieben ist.
3 TECHNISCHE DATEN
DE 20
DM 20
Speisespannung
230V± 10%
Frequenz
50 Hz ± 2%
Max. Leistungsaufnahme bei 50 Hz mit dem
Motor/Antriebseinheit LINAK
Max. Leistungsaufnahme bei 50 Hz mit dem
Motor/Antriebseinheit HANNING
Schutzstufe
260 VA
350 VA
750 VA
Gerätetyp B
Geräteklasse
Schutztyp
Gewicht des Patientenstuhls
Tragfähigkeit (laut der Norm EN ISO 6875)
Abmessungen
Durchschnittliche Zeitperiode bis Auftreten einer Störung
Betriebsart - Antriebseinheit LINAK
Betriebsart - Antriebseinheit HANNING
Das Schallwechseldruckniveau während des Betriebes
Deckung
120±5kg
I
112±5kg
135 kg Patient ± 100 kg getragene
Zusatzanlage/Ausstattung
Anlage Nr. 1
25 000 Zyklen
Dauerbetrieb mit unterbrochner Belastung 1:9
(Zyklus 2 Min Betrieb, 18 Min Stillstand)
Dauerbetrieb mit unterbrochner Belastung 1:16
(Zyklus 25S Betrieb, 400S Stillstand)
max 50 dB
max 54 dB
IP31
Hinweis:. LINAK – 24V DC = (Gleichstrom)
HANNING – 230V ∼ (Wechselstrom)
de_de20-dm20_2008_12
3/12
GEBRAUCHSANLEITUNG
DE 20, DM 20
4 STOMATOLOGISCHER PATIENTENSTUHL - BESCHREIBUNG
Stomatologischer Patientenstuhl
Patientenstuhlgestell mit Antriebseinheiten
Vorderdeckel
Grundgestelldeckel
Deckel des oberen Kastens
Sitz
Rückenlehne – breit
Rückenlehne – eng
Kopfstütze
Handstütze
Fußanlasser
Hauptschalter
Handstütze kippbar
DM 20
DE 20
1
2
3
4
5
6a
6b
7
8
9
10
11
Hinweis
Der eigene Patientestuhl wird durch Fußanlasser gesteuert. Wird der Patientenstuhl
zusammen mit der stomatologischen Behandlungseinheit Typ DIPLOMAT gebraucht, dann
wird er durch den kombinierten Fußanlasser der Behandlungseinheit, bezw. von der
Steuerpaneeltastatur aus gesteuert.
de_de20-dm20_2008_12
4/12
GEBRAUCHSANLEITUNG
DE 20, DM 20
4.1 Typenschild
1 – Typenbezeichnung des Patientenstuhls
2 – Elektrische Kenndaten
3 – Seriennummer
4 – Betriebsregime
5 – Herstellungsdatum
5 FORDERUNGEN ZU DER VORBEREITENDEN INSTALLIERUNG
5.1 Umgebungsanforderungen
Nicht in den explosionsgefährlichen Räumlichkeiten installieren!
5.2 Fußboden
Der Raumfußboden soll aus Beton mit einer Dichte von min. 100mm sein. Die negative
Fußbodensteigung darf max. 1% betragen. Falls diese Bedingung nicht erfüllt ist, soll der
Patientenstuhl zu der Installierungsplatte anmontiert sein! Antistatischer Fußbodenbeleg
wird bevorzugt.
5.3 Umgebung
– normgerecht EN 60601-1
Temperaturbereich der Umgebung
 von +10 °C
Bereich der verhältnismäßigen Feuchtigkeit von 30%
Bereich des atmosphärischen Drucks
von 700kPa
bis +40°C
bis 75%
bis 1060kPa
Hinweis
Die Vorbereitung der Installierung und die eigentliche Installierung sollen laut den im
betreffenden Land geltenden Normen und im Einklang mit der geltenden Dokumentation des
Produzenten durchgeführt sein, die sich im Besitz jedes authorisierten Vertreters der
Gesellschaft Chirana-Dental s.r.o. befinden.
de_de20-dm20_2008_12
5/12
GEBRAUCHSANLEITUNG
DE 20, DM 20
6 INSTALLIERUNG, AUFSTELLUNG UND MONTAGE
Der Patientenstuhl soll immer im Fußboden oder auf der Installationsplatte durch die
vorgebohrten Installationsöffnungen verankert sein!
Die Fixationsqualität ist aus der Sicht der Sicherheit und der Zuverslässigkeit des
Patientenstuhls von großer Wichtigkeit. Soll der Patientenstuhl vom elektrischen Netz aus
getrennt gespeist werden, soll die biegsame Schnur vom Patientenstuhl gebraucht werden.
Die Aufstellung und Montage des stomatologischen Patientenstuhls DE20 dürfen nur die
eingeschulten Servicespezialisten der zu dieser Tätigkeit brechtigten Servicestelle vornehmen.
Die Aufstellung und Montage werden laut der Anleitung zur Aufstellung und Montage
durchgeführt.
Der Patientenstuhl ist in der Sicherheitsklasse I hergerstellt und darf ausschließlich in den
Räumen installiert werden, wo die elektrische Verteilungen die Forderungen der EU (bezw. die
geltenden Normen des betreffenden Landes) erfüllen. Die Bedienung der Anlage ist nur dem
mit dieser Bedienungsanleitung vetrauten Personal gestattet. Die durch eine nachlässige
Bedienung oder durch Nichteinhaltung der in dieser Bedienungsanleitung angeführten
Anweisungen verursachte Mängel werden nicht als Reklamationsgegenstand anerkannt
werden.
Hinweis
Der Patientenstuhl darf werder verlagert noch am Sitzteil haltend hochgehoben werden!
Die Schutzverbindung des Patientenstuhlgerüstes mit der Dentaleinheit mitttels eines
Kupferleiters mit einem minimalen Durchschnitt von 4mm2 ist nicht zu vergessen! Die
Äquipotentialklemme befindet sich am Vorderteil des Patientenstuhlgrundgestells.
7 INBETRIEBNAHME DES PATIENTENSTUHLS
Der Patientenstuhl soll zum elektrischen Netz entweder getrennt oder zusammen mit der
Dentaleinheit angeschlossen sein. Nach einer vorschriftsgemäßen Aufstellung und Montage
kann die Inbetriebnahme durch Betätigung des Hauptausschalters im Sprechzimmer und des
Netzschalters am Patientenstuhl vorgenommen werden.
8 BEDIENUNG DES ERZEUGNISSES
8.1 Manuelle Betätigung
Manuell wird nur die Kopfstütze mit anatomischer Konstruktion bedient, die eine beliebige
Fixierung des Patientenkopfs möglich macht. Die Höhenverstellung wird mechanisch durch
Ziehen oder Drücken in der Einstellungrichtung vorgenommen. Die Kopfstützeneigung wird
nach Lösen des Hebels am Kopfstützenhinterteil geregelt. Nach Verstellung ist die eingestellte
Position wieder mit dem Hebel zu fixieren. Falls es zusammen mit dem Patientenstuhl auch die
rechte Handlehne geliefert wird, wird sie mechanisch durch Ankippen nach vorne abgekippt.
Hinweis
Nach Beendigung der Arbeit ist es empfohlen, die Kopfstützenklemme zu lösen!
de_de20-dm20_2008_12
6/12
GEBRAUCHSANLEITUNG
DE 20, DM 20
8.2 Steuerung durch Fußanlasserpedal
Es befinden sich an dem mit dem Patientenstuhl durch einen flexiblen Kabel verbundenen
Fußanlasser Schalter zur Steuerung der Patientenstuhlpositionen. Die Steuerung mittels dieser
Schalter wird als Grundsteuerungsregime laut folgender Beschreibung benannt:
A–
Schalter der Bewegung des Patientenstuhls niederwärts
B–
Schalter der Bewegung des Patientenstuhls nach oben
C–
Schalter der Bewegung der Rückenlehne nach hinten
D–
Schalter der Bewegung der Rückenlehne nach vorne
E–
Speicherung und Aktivierung der Programmpositionen
F–
automatische Einstellung der Ausgangsposition (Position
zum Aufsetzen des Patienten)
8.3 Programmieren des Patientenstuhls DM 20
8.3.1 Speichern der Programmposition
Den Patientenstuhl mittels der Schalter A, B C, D in die gewünschte zu speichernde Position
einstellen. Zur Speicherung dieser Position ist der Schalter E zu betätigen. Nach seinem
Loslassen erwartet das System Aktivierung des Schalters F binnen 5 Sekunden, danach ist
binnen 5 Sekunden einer der Schalter A, B, C, D, mit der gewünschten eingestellten und
einprogrammierten Position zu betätigen. Wurde die festgestellte Zeitdauer bis der nächsten
Schalteraktivierung überschritten, schaltet das System in das Grundsteuerungsregime des
Patientenstuhls um.
Hinweis
Fals der Patientenstuhl beim Programmieren der Positionen während Betätigung der Tasten
A, B, C, D in Bewegung gesetzt wurde, ist das Programmierzyklus zu wiederholen.
8.3.2 Speichern der Position zum Aufsetzen des Patienten
Den Patientenstuhl mittels der Schalter A, B C, D in die gewünschte zu speichernde Position
einstellen. Den Patientenstuhl von der Speisespannungsquelle abtrennen, ung. 10 Sekunden
abwarten,
danach
den
Schalter
F
betätigen.
Den
Patientenstuhl
zur
Speisespannungsversorgung anschließen, ungefähr 5 Sekunden abwarten und den Schalter F
loslassen. Dadurch ist die Position zum Aufsetzen des Patienten einprogrammiert.
8.3.3 Anwahl der Progammposition
Nach Betätigung des Schalters E ist binnen 5 Sekunden einer der vier Schalter A, B, C, D zu
betätigen, um den Patientenstuhl in die gewünschte einprogrammierte Position einzustellen.
Aufrufen der letzteingestellten Position des Patientenstuhls - LAST (vom Grundsteuerungsregim
des Patientenstuhls oder der einprogrammierten Position aus) ist durch eine schnelle
Doppelbetätigung des Schalters E vorzunehmen.
de_de20-dm20_2008_12
7/12
GEBRAUCHSANLEITUNG
DE 20, DM 20
Hinweis
Während beträchtlicher bis extremer Störungen im Speisespannungsnetz kann zu einer
Verstimmung der einprogrammierten Positionen des Patientenstuhls kommen. Dies ist durch
Umschaltung bedier Antriebseinheiten von einer Grenzposition in die andere Grenzposition zu
beseitigen. Die einprogrammierten Positionen werden automatisch korrigiert. Dies wird auch vor
der Neuprogrammierung der Patientenstuhlpositionen empfohlen.
Hinweis
Das Fußanlasserpedal nicht auf feuchte Fußbodenfläche im Sprechzimmer legen!
8.4 Blockieren der Patientenstuhlbewegung beim Sperrenaufprall
Es kann bei der Anwendung des Patientenstuhls zu folgenden Fällen kommen, wenn der
Sicherheitsschutz aktiviert wird:
DE20
1. Bei Aktivierung des Patientenstuhls in die Position zum Aufsetzen des Patienten stoßt die
Rückenlehne auf ein Hindernis – beide Antriebseinheiten halten an und die Bewegung des
Patientenstuhls nach oben schaltet sich ein auf maximal 2 – 3 Sekunden, diese Bewegung
wird durch ein hörbares Signal – einfaches Piepsen begleitet.
2. Bei Aktivierung des Patientenstuhls in die Position zum Aufsetzen des Patienten wird der
Patientenstuhl durch einen fremden Gegenstand zur Grundgestellabdeckung
niedergedrückt - beide Antriebseinheiten halten an und die Bewegung des Patientenstuhls
nach oben schaltet sich ein auf maximal 2 – 3 Sekunden, diese Bewegung wird durch ein
hörbares Signal – einfaches Piepsen begleitet.
3. Bei Aktivierung der Patientenstuhlbewegung niederwärts stoßt die Rückenlehne auf ein
Hindernis – die Antriebseinheit haltet an und die Bewegung des Patientenstuhls nach oben
schaltet sich ein auf maximal 2 – 3 Sekunden, diese Bewegung wird durch ein hörbares
Signal – einfaches Piepsen begleitet.
4. Bei Aktivierung der Patientenstuhlbewegung niederwärts wird der Patientenstuhl durch
einen fremden Gegenstand zur Grundgestellabdeckung niedergedrückt – die Antriebseinheit
haltet an und die Bewegung des Patientenstuhls nach oben schaltet sich ein auf maximal 2
– 3 Sekunden, diese Bewegung wird durch ein hörbares Signal – einfaches Piepsen
begleitet.
5. Bei Aktivierung der Rückenlehnebewegung niederwärts stoßt die Rückenlehne auf ein
Hindernis – die Antriebseinheit haltet an und die Bewegung des Patientenstuhls nach oben
schaltet sich ein auf maximal 2 – 3 Sekunden, diese Bewegung wird durch ein hörbares
Signal – einfaches Piepsen begleitet.
DM20
1. Kommt es während der Patientenstuhlbewegung zur Aktivierung eines der unter der
Grundgestellabdeckung oder dem Sitz angebrachten Sicherheitselemente, werden beide
Bewegungen unterbrochen, der Patientenstuhl aufwärts geführt, was durch ein hörbares
Signal gestaltet durch dreifaches Piepsen begleitet wird.
2. Kommt im Rahmen dieser Bewegung zur Desaktivierung des Sicherheitselementes, wird die
Bewegung gesperrt. Erfolgt keine Desaktivierung, setzt die Bewegung während maximal 2
– 3 Sekunden fort, wobei sie durch ein hörbares Signal – einfaches Piepsen begleitet wird.
3. Kommt es während der Rückenlehnebewegung hinterwärts zur Aktivierung eines der unter
der Grundgestellabdeckung oder dem Sitz angebrachten Sicherheitselemente, wird die
Rückenlehnebewegung unterbrochen, es kommt zur Bewegung nach vorne, was durch ein
hörbares Signal gestaltet durch dreifaches Piepsen begleitet wird.
4. Kommt im Rahmen dieser Bewegung zur Desaktivierung des Sicherheitselementes, wird die
Bewegung gestoppt. Erfolgt keine Desaktivierung, setzt die Bewegung während maximal 2
– 3 Sekunden fort, wobei sie durch ein hörbares Signal – einfaches Piepsen begleitet wird.
de_de20-dm20_2008_12
8/12
GEBRAUCHSANLEITUNG
DE 20, DM 20
Nach Beendigung der Arbeit ist der Patientenstuhl vom Netz durch den am Hinterpaneel
angebrachten Netzschalter abzutrennen, dann den Hauptschalter im Sprechzimmer
auszuschalten.
Hinweis
Es ist darauf zu achten, daß es in den Raum zwischen die Rückenlehne und den Sitz kein
fremder Gegenstand gerät, der während der Rückenlehnebewegung eine Beschädigung des
Patientenstuhls oder sich selbst herbeiführen könnte.
Den Patientenstuhl anzuwenden ist nur dem Dentalarzt erlaubt, der sich mit dieser
Gebrauchsanweisung bekannt gemacht hat. Angreifen der inneren Teile des stomatologischen
Patientenstuhls ist untersagt!
8.5 Rechte kippbare Handstütze
Zwecks der Erhöhung des Patientenkomforts kann die rechte kippbare Handstütze bestellt
werden. Sie macht zwei Bewegungen möglich:
1. Aufklappen vorwärts
2. Umklappen niederwärts, bei dieser Bewegung ist die Handlehne mäßig vorwärts
aufzuklappen und dann eine Rückbewegung nach unten vornehmen.
Zur Fixierung der Handlehne kommt es beim Ertönen des Signals.
9 INSTANDHALTUNG DES ERZEUGNISSES
Die periodische Kontrolle des Patientenstuhls soll von einem authorisierten Servicespezialisten
in regelmässigen Zeitabständen von 6 Monaten durchgeführt sein.
Diese Kontrolle beinhaltet folgende Punkte:
• Gesamtkontrolle des stomatologischen Patientenstuhls und seiner Funktionsteile
• Kontrolle des Schwenkmechanismus der Rückenlehne
• Kontrolle, eventuell Einstellung der Sicherheitselemente im Patientenstuhl
• Kontrolle der Vollständigkeit des elektrischen Teils und der Installierung des
Patientenstuhls
• Revision der elektrischen Sicherheit laut den Vorschriften des Landes, wo der
stomatologische Patientenstuhl installiert wurde.
de_de20-dm20_2008_12
9/12
GEBRAUCHSANLEITUNG
DE 20, DM 20
10 REINIGUNG UND DESINFIZIERUNG
Der Patientenstuhl kann mit herkömmlichen waschaktiven Reinigungsmitteln gereinigt werden.
Es ist darauf zu achten, daß die Reinigungsmittel in den Patientenstuhl nicht hineindringen.
Nach Abwaschen ist die Oberfläche sorgfältig abzutrocknen! Mindestens einmal im Tag oder
bei Verunreinigung der Polsterungoberfläche des Patientenstuhls durch biologisches Material,
hauptsächlich Blut, ist die Reinigung des Patientenstuhls mit dem empfohlenen
Reinigungsmittel mit Antiviruswirkung - INCIDIN FOAM – Spray des Produzenten HENKEL –
ECOLAB vorzunehmen.
Hinweis
Es ist verboten, die Außenflächen mit den die Lackstruktur verletzenden Reinigungsmitteln
(Phenol- und Aldehydbase) zu reinigen. Die Polsterung des Patientenstuhls darf nicht mit den
die Kunstlederstruktur verletzenden Reinigungsmitteln (Azeton, Trichlor, Perchlor, Alkoholhaltig
mit mehr als 10%, abrasive Reinigungsmittel, Polierpasten) vorgenommen werden.
11 STILLEGUNG DER ANLAGE
Grundmaterial
Teil
Metall
Kunststoff
Stahl
Aluminium
PA
PE
Glasfaserlaminat
Wiederverwendbares
Material
X
X
X
X
Verpackung
Gefährliches
Material
X
X
Gummi
Motore
Elektronik
Kabel
Transformator
Lagerfähiges
Material
X
Kupfer
Holz
Pappe
Papier
PUR
X
X
X
X
X
X
X
Hinweis
Bei der Stillegung des stomatologischen Patientenstuhls sind die im betreffenden Land geltenden
legislativen Bestimmungen einzuhalten. Vor der Demontage ist der Patientenstuhl zu entseuchen
– die Deckel- und Polsterungoberfläche zu reinigen. Es ist ratsam mit der Liquidation eine
spezielle Firma zu beauftragen.
12 REPARATURDIENST
Bei einer Störung des stomatologischen Patientenstuhls ist das nächste Servicebureau oder
Ihre Verkaufsstelle anzusprechen, die Ihnen Auskünfte über das Servicestellennetz gerne zur
Verfügung stellen.
Hinweis
Die durch eine nachlässige Bedienung oder durch
Bedienungsanleitung angeführten Anweisungen werden
Garantiereklamation anerkannt werden.
de_de20-dm20_2008_12
Nichteinhaltung der in
nicht als Gegenstand
der
der
10/12
GEBRAUCHSANLEITUNG
DE 20, DM 20
13 INHALT DER VERPACKUNG
Grundausstattung
Patientenstuhlgestell
Rückenlehne
Sitzfußteilbezug
Befestigungsschelle T3202 12
Schraube 6 -kant. M8x80
Sicherung T 3,15 A
/HANNING/
Sicherung T 160 mA /HANNING/
Sicherung T 32 mA
/HANNING/
Sicherung T 2 A
/LINAK/
Mutter M8
Holzschraube
8x80
Unterlage 8
DE 20
DM 20
1Stck.
1Stck.
2 Stck.
3 Stck.
3 Stck.
1Stck.
1Stck.
1Stck.
1Stck.
–
–
3 Stck.
4 Stck.
–
–
–
–
–
4 Stck.
4 Stck.
12 Stck.
Polsterung des Patientenstuhls
DE 20
Kopfstütze
Linke Armlehne
Gepolsterter Sitzschichtstoff
Gepolsterter Rückenlehneschichtstoff
DM 20
1Stck.
1Stck.
1Stck.
1kStck.
Wählbare Ausstattung
DE 20
Handlehne rechts (kippbar)
Fußanlasser
DM 20
1Stck.
1Stck.
Begleitdokumentation
•
•
•
Gebrauchsanleitung
Garantieformblatt
Kontrollschein
14 GARANTIE
Der Produzent leistet eine Garantie im Sinne des Lieferscheines.
Die Schadengefahr geht vom Verkäufer an den Käufer im Augenblick der Warenübergabe an
den ersten Spediteur zum Käufer, gegebenenfalls im Augenblick der Warenübernahme direkt
durch den Käufer über.
Der Produzent behält sich das Recht auf Äderungen im Rahmen der Erzeugnisinnovation vor.
Hinweis
Die durch eine nachlässige Bedienung oder durch Nichteinhaltung der in der
Bedienungsanleitung angeführten Anweisungen verursachten Mängel werden nicht als
Gegenstand der Garantiereklamation anerkannt werden
de_de20-dm20_2008_12
11/12
GEBRAUCHSANLEITUNG
DE 20, DM 20
Anlage
HAUPTABMESSUNGEN
DE 20
DM 20
de_de20-dm20_2008_12
12/12
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising