Pet Corrector Spray

Pet Corrector Spray
ERFOLGE UND STRAFEN beim Hundetraining
THEORIE UND PRAXIS DES PET CORRECTORS
Dr. Roger Mugford, Tierpsychologe und Geschäftsführer, The Company of Animals
Das menschliche Verhalten wird durch Erfahrungen geprägt, die lohnend oder strafend sein können.
Überfahren Sie eine rote Ampel und Sie werden bestraft. Leisten Sie gute Arbeit und Sie werden belohnt.
Die wissenschaftliche Studie über das Lernen bei Tieren zeigt, dass deren Kognition (Gedanken) und
Emotionen auf eine ähnliche Weise bestimmt werden: jeder Aspekt ihres Verhaltens hat Konsequenzen
und kann positive, negative oder neutrale Auswirkungen haben. In der Tabelle unten finden Sie eine
Zusammenfassung darüber, wie Tiere und Menschen lernen.
Positive Verstärkung
Negative Verstärkung
(etwas Gutes hinzufügen)
(etwas Schlechtes wegnehmen)
Negative Bestrafung
Positive Bestrafung
(etwas Gutes wegnehmen)
(etwas Schlechtes hinzufügen)
Im letzten Jahrhundert wurden Hundetrainer von Studien zum Thema Lernen bei Tieren wie
Laborratten beeinflusst – dazu gehört u. a. der Einsatz von Instrumenten, die Strafen in Form
von elektrischen Stößen ablieferten oder eine genaue Dosierung von Futter, Wasser oder Wärme
ermöglichten. So wurden Elektroschock-Halsbänder immer öfters von Hundetrainer eingesetzt, während
andere Trainer Futter als Belohnung einsetzten, um
anzuleiten oder das Verhalten zu formen. Ich gehöre
zur zweiten Gruppe, JEDOCH hat meine praktische
Erfahrung klar gezeigt, dass wir manchmal positive
Strafe einsetzen oder eine zeitlich gut abgestimmte
Bestrafung an den Hund liefern müssen, wenn dieser
ein gefährliches oder ungewünschtes Verhalten zeigt.
Leider kam es hier dann zu polarisierte Ansichten
zwischen denjenigen, die nur belohnungsorientierter
Methodik benutzen und denjenigen, die glauben,
dass Hunde dominiert und wenn nötig zum richtigen
Verhalten gezwungen werden müssen, indem
schmerzhafte Vorrichtungen wie Würge- und
Elektroschockhalsbänder eingesetzt werden.
Ich und viele andere Hundetrainer auf der ganzen
Welt glauben, dass die Lösung zwischen diesen
beiden Extremen liegt – wobei der Zweck des
Trainings in der Sicherung der Hunde in einer
gefährlichen Welt liegt, wo diese keinen Fahrrädern
nachjagen, Rufe nicht ignorieren und auch keine
Nutztiere reißen.
In der Praxis ist dies für viele Hundebesitzer schwierig,
da sie einerseits „raue“ Trainer wie Cesar Milan und
auf der anderen Seite den „freundlichen“ Ansatz von
Trainern wie Victoria Stilwell sehen.
30ml
50ml
200ml
Ich besitze mehr als 34 Jahre praktische Erfahrungen im Hundetraining und habe während dieser
Zeit eine verstärkte Verlagerung zu einer ausschließlich belohnungsorientierter Methodik gesehen,
die allerdings zu einer allgemeinen Verschlechterung beim Verhalten von Haushunden geführt hat.
Heutzutage ziehen die Hunde eher an der Leine, bellen unaufhörlich, rennen zu Fremden und springen
diese im Park an oder rennen vom Besitzer weg, um mit anderen Hunden zu spielen. Ich sehe viel zu oft,
dass dem Hund keine Grenzen für sein Verhalten gesetzt wurden. Die Parallele zwischen dieser Art des
Hundetrainings und den Veränderungen in der Kindererziehung sind hier zu offensichtlich: verwöhnte
Rotzlöffel auf der einen und liebevolle Strenge auf der anderen Seite.
Konkret gesagt bestrafen Besitzer ihre Hunde durch Anschreien, oder auch durch Schütteln, Treten oder
Schlagen. In extremen Fällen werden vielleicht sogar Stachel- oder Elektroschockhalsbänder eingesetzt.
Der Pet Corrector bietet eine positive Bestrafung (siehe Abbildung), die dem Tier keinen Schaden zufügt
aber dennoch das ungewollte Verhalten unterbricht.
Der Pet Corrector: Wie funktioniert es?
Der Pet Corrector besteht aus einem komprimierten Edelgas (HFC 134a), das über ein konstriktives
Venturi-Ventil abgegeben wird und ein Breitbandgeräusch (Weißrauschen) verursacht, das von einer
niedriger Frequenz wie bei Donnerdröhnen bis zu sehr hochfrequentem Ultraschall reicht.
Mit diesem komplexen Zischton soll die Aufmerksamkeit des Hundes erregen, genau wie für andere
Tiere auch. Der Pet Corrector unterbricht ungewolltes Verhalten in Situationen mit Katzen, Pferden und
sogar Rindern, wenn der Hundebesitzer befürchtet, dass diese vom Hund beim Vorbeigehen attackieren
werden könnten. Ich bin Bauer und der Pet Corrector hat mir in einer gefährlichen Situation mit einem
überfürsorglichen Bullen wahrscheinlich schon mal das Leben gerettet.
Tiere können je nach Hörvermögen und zuvor stattgefundener Konditionierung viele unterschiedliche
Reaktionen zeigen. Einige reagieren sehr verängstigt, weswegen der Pet Corrector nur als letzter
Ausweg genutzt werden sollte. Einzelne Tiere besitzen eine niedrige Klangempfindung oder sind
möglicherweise taub und gewöhnen sich schnell an oder ignorieren das Zwischen. Trotzdem reagieren
fast alle Säugetiere zuerst einmal auf den Pet Corrector, da das Geräusch genetisch so einprogrammiert
ist, dass es mit Gefahren wie dem Zischen einer Schlange, einer Katze, einem verärgerten Schwan oder
dem Summen eines gefährlichen Insekten assoziiert wird.
Ich hab das Konzept des Pet Correctors bereits vor vielen Jahren erfunden, als ich etwas praktisches
benötigte, um die ziemlich aggressiven Verhaltensweisen von Hunden wie z. B. das Kämpfen oder
mögliche Attacken zu unterbrechen. Dabei hatte ich mich zuerst für einen PS in Form eines Feuerlöschers
mit verdichtetem Kohlenstoffdioxids (CO2) entschieden. Dieser wog jedoch 10 kg und war nicht sehr
praktisch für unterwegs oder die Handtasche. Und voilà: der Pet Corrector wiegt gerade mal 100 g und
ist 15 cm groß.
Seit der Erfindung des patentierten Pet Correctors wurde dieser über unsere Company of Animals
mehr als 3 Millionen Mal auf der ganzen Welt verkauft. Uns erreichen kaum Beschwerden von
Hundebesitzern darüber, dass sich deren Tier übermäßig gestresst oder sonst nachteilig beeinflusst
wurde. Einige wenige Hundebesitzer haben uns darüber informiert, dass ihr Hund nicht auf das
Geräusch reagiert oder dieses ignoriert. Es gab hier also eher keine Reaktion als eine negative Reaktion.
Dieser Minderheit empfehlen wir dann, sich professionelle Hilfe von einem anerkannten Trainer oder
Verhaltensforscher zu suchen.
In dem überwältigenden Feedback, dass wir in Form von E-Mails, Briefen und den Produktkritiken auf
Amazon erhalten, wird uns hauptsächlich davon erzählt, wie störendes Verhalten unterbrochen und
schnell eine Veränderung bemerkt wurde: und zwar nach nur 3 bis 4 Einsätzen. Danach hat es bereits
ausgereicht, wenn man dem Tier den Pet Corrector nur gezeigt hat (z. B. indem man ihn nur in der Hand
hält).
Ich ermutige Nutzer dazu, das Zischgeräusch des Pet Correctors so kurz wie möglich zu halten und
diesen dabei nicht auf das Tier zu richten. Das Timing der Anwendung ist entscheidend und wenn das
Geräusch nicht genau mit dem ungewollten Verhalten assoziiert werden kann, sollte der Pet Corrector
nicht eingesetzt werden. Die „DOs and DONTs“ finden Sie ebenfalls auf der Verpackung und im
beiliegenden Schulungsheft (siehe Ausschnitte unten).
2
Es gibt keine Zweifel daran, dass der Pet Corrector viele Hunde vor grausamen Schlägen, Tritten
und vor Geschrei bewahrt hat. Der PC bietet eine günstige Gelegenheit zur Lieferung von positiven
Belohnungen, die genutzt werden können, um ein Ersatz- oder auch ein neues und alternatives
Verhalten zu schaffen, das kein Problem für die Besitzer darstellt. Normalerweise gehorcht der Hund bei
„Sitz“ und erhält dann ein Leckerli.
Wir brauchen also ein Gleichgewicht beim Hundetraining, genau wie bei der Kindererziehung und in der
Ausbildung von jungen Leuten auch. Die gesellschaftlichen Perspektiven von Hunden ähneln denen von
Menschen ungemein, weswegen sie auch so beliebt sind als Kameraden. Ich empfehle einen bedachten
Ansatz beim Hundetraining, wobei die Ursachen des ungewollten Verhaltens klar verstanden werden,
die Ziele der Verhaltensmodifikation identifiziert und zeitlich abgestimmt wurden und gut ausgewählte
Belohnungen und Bestrafungen geliefert werden. Der Pet Corrector ist nur eine der Bestrafungen,
die unter vielen verschiedenen, häufig vorherrschenden Umständen als geeignete Hilfe angewendet
werden kann.
Die Company of Animals ist ein Unternehmen mit Verantwortung, das immer nach den besten Wegen
sucht, um das Beste für Tiere in der Gesellschaft zu erreichen. Der Pet Corrector ist nur ein wichtiges
Element einer Gesamtstrategie, in der es darum geht, eine bessere Welt für Tiere und ihre Halter zu
schaffen.
WICHTIGE „DOS AND DONTS“ FÜR DEN PET CORRECTOR
DO:
•Überprüfen Sie die Empfindlichkeit des Tieres: Halten Sie mindestens einen Meter
Abstand.
•Verwenden Sie das Spray in entgegengesetzter Richtung zum Tier (nicht
auf das Tier gerichtet).
•Benutzen Sie den PC nur, um ernsthaftes Fehlverhalten zu
unterbrechen.
•Das Timing des Geräusches ist entscheidend und der PC sollte
nur während des Fehlverhaltens eingesetzt werden. Achten Sie
darauf, dass Sie, sobald das Fehlverhalten unterbrochen wird, eine
Belohnung geben. Idealerweise, während der Hund ein positives
Verhalten zeigt.
•Nutzen Sie den PC in kurzen Abständen, da sich der Behälter nach
längerer Nutzung abkühlen kann.
•Versuchen Sie immer nur ein Verhalten gleichzeitig zu korrigieren, z. B.
Anspringen. Sobald dieses Verhalten korrigiert wurde, können Sie, wenn
nötig, zum nächsten Problem übergehen.
•Entsorgen Sie die Sprühflasche ordnungsgemäß wenn diese leer ist. Das
Produkt darf nicht verbrannt, angezündet oder durchstochen werden.
DONTS
•Setzen Sie den PC nur ein, wenn Sie zuvor die Bedienungsanleitung gelesen
haben. PC eignet sich nicht zum Gebrauch durch Kinder.
•Richten Sie den Behälter niemals direkt auf das Gesicht des Tieres.
•Lassen Sie den Pet Corrector nicht in einem heißen Auto und setzen Sie ihn
keinen Temperaturen über 50 °C aus.
Urheberrecht, The Company of Animals, Juli 2014
3
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement