Bedienungsanleitung • the T.Mix • DPM-1122

Bedienungsanleitung • the T.Mix • DPM-1122
DPM-1122
Bedienungsanleitung
POWER MIXER
mit 24-bit Digitaleffekten
Inhalt
Wichtige Sicherheitshinweise.............................................................................................................................3
Reinigung und Pflege.........................................................................................................................................3
Einleitung...........................................................................................................................................................4
Leistungsmerkmale............................................................................................................................................4
Überblick über die Geräteoberseite...................................................................................................................5
Anschlussschema „LIVE“...............................................................................................................................6
Anschlussschema „COMPUTER“...................................................................................................................6
Die Bedienelemente . . .....................................................................................................................................7
. . . auf der Frontseite....................................................................................................................................7
. . . auf der Rückseite..................................................................................................................................12
Verkabelung und Inbetriebnahme...................................................................................................................13
Audio Verbindungen...................................................................................................................................14
Tipps für den Betrieb........................................................................................................................................16
Die Preset-Liste................................................................................................................................................17
Das Blockdiagramm.........................................................................................................................................18
Technische Daten............................................................................................................................................19
Entsorgen........................................................................................................................................................20
2
Wichtige Sicherheitshinweise
Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie dieses Kapitel zuerst ganz durchlesen!
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Gefahr durch elektrischen Schlag!
Schließen Sie das Gerät nur an eine ordnungsgemäß angeschlossene und geerdete Netzsteckdose mit einer Netzspannung von 230V~/50 Hz an.
Betreiben Sie das Gerät nicht, wenn das Netzkabel oder der Netzstecker beschädigt ist.
Tauchen Sie das Gerät niemals in Wasser ein. Wischen Sie es nur mit einem leicht feuchten Tuch ab.
Setzen Sie das Gerät nicht dem Regen aus und benutzen Sie es auch niemals in feuchter oder nasser Umgebung.
Achten Sie darauf, dass das Netzkabel während des Betriebs niemals nass oder feucht wird.
Auf keinen Fall dürfen Sie das Gerätegehäuse öffnen. In diesem Falle wäre die Sicherheit nicht gegeben
und die Gewährleistung erlischt.
Stellen Sie keine mit Flüssigkeiten gefüllten Gegenstände, wie z.B. Vasen oder Bierflaschen, auf oder neben das Gerät.
Hinweis zur Netztrennung:
Um das Gerät vom Netz zu trennen, müssen Sie den Netzstecker aus der Netzsteckdose ziehen. Daher
müssen Sie das Gerät so aufstellen, dass stets ein unbehinderter Zugang zur Netzsteckdose gewährleistet
ist, damit Sie den Netzstecker in einer Notsituation sofort abziehen können. Um Brandgefahr auszuschließen, müssen Sie den Netzstecker nach jedem Gebrauch des Gerätes grundsätzlich von der Netzsteckdose
trennen.
Fassen Sie das Netzkabel immer am Stecker an. Ziehen Sie nicht am Kabel selbst, und fassen Sie das
Netzkabel niemals mit nassen Händen an, da dies einen Kurzschluss oder elektrischen Schlag verursachen
kann. Stellen Sie weder das Gerät, oder Boxen o.ä. auf das Netzkabel und achten Sie darauf, dass es nicht
eingeklemmt wird. Machen Sie niemals einen Knoten in das Netzkabel, und binden Sie es nicht mit anderen Kabeln zusammen. Verlegen Sie das Netzkabel so, dass niemand darauf tritt oder darüber stolpert. Ein
beschädigtes Netzkabel kann einen Brand oder elektrischen Schlag verursachen. Prüfen Sie das Netzkabel
von Zeit zu Zeit. Sollte es beschädigt sein, wenden Sie sich an unseren Kundendienst, um es zu ersetzen.
Manipulieren Sie niemals das Netzkabel oder den Netzstecker. Wenn ein Netzkabel über eine Erdungsleitung verfügt, ist diese für einen sicheren Betrieb zwingend notwendig!
Brandgefahr!
Lassen Sie das Gerät während des Betriebs niemals unbeaufsichtigt.
Decken Sie niemals etwaige Lüftungsschlitze des Gerätes ab, wenn es eingeschaltet ist. Stellen Sie das
Gerät nicht an Orten auf, die direkter Sonnenstrahlung ausgesetzt sind. Andernfalls kann es überhitzen und
irreparabel beschädigt werden.
Betreiben Sie das Gerät niemals in der Nähe von Hitzequellen wie Herden, Heizungen, Endstufen oder anderen hitzeerzeugenden Einrichtungen.
Stellen Sie keine offenen Brandquellen, wie z.B. Kerzen auf das Gerät.
Vor einen Sturm und/oder Gewitter mit Blitzschlaggefahr trennen Sie das Gerät vom Stromnetz.
Verletzungsgefahr!
Halten Sie Kinder vom Netzkabel und vom Gerät fern. Kinder unterschätzen häufig die Gefahren von
Elektrogeräten.
Sorgen Sie für einen sicheren Stand des Gerätes.
Falls das Gerät heruntergefallen oder beschädigt ist, dürfen Sie es nicht mehr in Betrieb nehmen. Lassen Sie
das Gerät von qualifiziertem Fachpersonal überprüfen und gegebenenfalls reparieren.
Halten Sie sich niemals in der Nähe von Lautsprechern bei hohem Pegel auf. Diese können Hörschäden schon ab einem Pegel von ca. 90dB SPL verursachen.
Reinigung und Pflege
• Tauchen Sie das Gerät niemals in Wasser oder andere Flüssigkeiten! Lassen Sie auch keine Flüssigkeiten
in das Gehäuse dringen. Dies würde das Gerät beschädigen oder einen Kurzschluss verursachen.
• Vor der Reinigung trennen Sie das Gerät von der Stromversorgung. Reinigen Sie die Gehäuseoberfläche
mit einem leicht angefeuchteten Tuch. Verwenden Sie niemals Benzin, Lösungsmittel oder aggressive Reiniger! Diese können die Oberfläche des Gerätes beschädigen!
3
Einleitung
Vielen Dank für Ihren Kauf des DPM-1122, einem 16-kanaligen Power-Mixer mit eingebauten digitalen Effekten in 24-bit-Technik. Ihren DPM-1122 kennzeichnet eine bemerkenswerte Kompaktheit, die ihres gleichen im
Markt sucht. Mit 12 Mikrofon- und 2 Stereo-Line-Eingängen für hochwertige Liveanwendungen bietet Ihnen
das Gerät auch eine Multi-Effektsektion mit 10 Werks-Presets sowie 10 Variationsmöglichkeiten, zusammen
also 100 unterschiedliche Digitaleffekte. Jeder Mono-Kanal verfügt über eine 3-Band Klangregelung. Die
Stereo-Kanäle sind mit einem 4-Band-EQ ausgestattet. Sie können diesen Mixer für kleine Gigs benutzen, für
Kirchenaufführungen oder für Konferenzen.
Bitte lesen Sie diese Anleitung sorgfältig durch, bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen. Nur so werden Sie
alle Funktionen Ihres Mixers kennen und schätzen lernen.
Leistungsmerkmale
XX 12 Mikrofoneingänge, 2 Stereoeingänge, 2 AUX-Stereoeingänge, 1 Stereo-Tape-Eingang
(als Cinch & 3,5 mm Miniklinke).
XX MONO Kanäle:
Verzerrungsarme Mikrofon-Preamps mit hohem Dynamikumfang.
Symmetrische XLR und Klinkenbuchsen.
Low Cut Filter @ 75Hz - 18dB/Okt. in jedem Kanal.
3-Band EQ mit parametrischen Mitten in jedem Kanal.
+48V Phantomspeisung in Gruppen von je 4 Mikroeingängen schaltbar.
XX STEREO Kanäle:
Symmetrische Klinkenbuchsen.
+/-20dB Regelung zur Pegelanpassung.
4-Band EQ in jedem Kanal.
XX MUTE, PFL-Schalter, PEAK LED und hochwertige 60mm Fader in jedem Kanal.
XX 4 AUX-Sends: AUX1/2 sind als PRE/POST umschaltbar, AUX3/AUX4 für interne oder externe
DSP-Effekte.
XX 2 eingebaute DSPs senden Signale zu den AUX-Sends oder dem Main-Mix-Bus.
XX 7-Band Graphic-Summen-EQ.
XX Compressor mit variablem Threshold und Ratio im Main-Mix-Bus.
XX 12-Segment Signalpegelanzeige, über den AFL/PFL/MAIN-Schalter kann das PHONES/
CTRL-ROOM Ausgangssignal gewählt werden.
XX Eingebaute hochwertige D-Class Endstufen mit LEDs für Signalanzeige, Clipping und aktivierter
Schutzschaltung.
Schnelleinstieg
Hier bekommen Sie kurze Hinweise, mit denen Sie ganz schnell erste Ergebnisse aus Ihrem Mixer holen,
wenn Sie z.B. ein Keyboard oder ein Mikrofon verwenden wollen.
1. Stecken Sie den Stecker des Mikrofonkabels in den Mikrofoneingang von Kanal 1.
2. Drehen Sie die AUX und LEVEL-Regler im Kanal 1 ganz auf Minimum zurück (gegen den Uhrzeigersinn).
3. Bringen Sie die Klangregler (EQ) des Kanals 1 in die Mittenstellung.
4. Schließen Sie 2 passive Lautsprecherboxen an die Lautsprecherausgänge hinten am Gerät an.
5. Schließen Sie das Gerät an eine geeignete Spannungsquelle an und schalten Sie es ein.
6. Singen oder sprechen Sie in das Mikrofon und stellen Sie den Pegelregler im Kanal 1 sowie den MAINMIX-Regler wie gewünscht ein.
7. Schließen Sie ein Stereo-Keyboard an die LINE-Eingänge 13/14 an.
8. Bei Bedarf stellen Sie die Klangregler Ihrem Geschmack nach ein.
4
9. Die CLIP-LED der Master-Pegelanzeige sollte nur gelegentlich auflechten, andernfalls werden unschöne Verzerrungen hörbar. Sollte es zu Verzerrungen kommen, ohne dass die CLIP-LED aufleuchtet,
nehmen Sie den Pegelregler (TRIM) im betreffenden Kanalzug etwas zurück oder reduzieren Sie den
Ausgangspegel eines angeschlossenen Instrumentes.
Das war‘s. Sie sind jetzt fit für Ihren ersten Gig.
Überblick über die Geräteoberseite
5
Anschlussschema „LIVE“
(die dargestellte Endstufe ist nur optional, Sie können natürlich die Lautsprecher
auch an die Lautsprecherausgänge hinten am Gerät anschließen.
Anschlussschema „COMPUTER“
6
Die Bedienelemente . . .
. . . auf der Frontseite
1. Die MONO Eingangskanäle
Ihr DPM-1122 verfügt über 12 rauscharme Mikrofonvorverstärker mit
optionaler Phantomspeisung, 50dB Gain und einen Signal-/Rauschabstand von mehr als 100dB. Sie können an die XLR-Anschlüsse so gut
wie jede Art von Mikrofon anschließen. Dynamische Mikrofone benötigen keine Phantomspannung. Verwenden Sie Phantomspannung nur,
wenn Sie Kondensatormikrofone angeschlossen haben. Um Schäden
an den Mikrofonen zu vermeiden, dürfen Sie die Phantomspannung erst
einschalten, nachdem Sie die Kondensatormikrofone angeschlossen
haben. Auch wenn die Phantomspannung dynamische Mikrofone nicht
beschädigen wird, müssen Sie vor dem Anschluss von Mikrofonen an
den Mixer die Bedienungsanleitungen der Mikros gelesen haben. Die
Monokanäle sind zusätzlich mit symmetrischen Klinkenbuchsen ausgestattet. Diese LINE-Eingänge können Sie für den symmetrischen oder
unsymmetrischen Anschluss von Line-Level-Geräten wie Keyboards,
Drum-Expandern oder Effektgeräten nutzen.
2. Die INSERT-Schnittstelle
Über die INSERT-Buchse der 12 Monokanäle können Sie externe
Soundprozessoren wie Compressor/Limiter, Equalizer etc. anschließen.
Wenn Sie solche Prozessoren in den Stereokanälen anwenden wollen,
schalten Sie sie einfach in den Signalweg zwischen der Tonquelle und
dem Stereoeingang des DPM-1122.
Darüberhinaus können Sie die INSERT-Buchen als Direct-Outs benutzen, um damit z.B. einen Multitrack-Recorder zu versorgen.
3. STEREO Eingangskanäle
Die Kanäle 13/14 und 15/16 sind in stereo ausgeführt. An die 6,3 mm
Klinkenbuchsen können Sie die Stereo-Ausgänge von Geräten wie
Synthesizern, Drum-Expandern, Effektgeräten oder andere Signale mit
Line-Pegel anschließen. Wenn Sie nur den linken Line-Eingang („L“) verwenden, arbeitet der Line-Eingang mono und das Kanalsignal wird dem
rechten und linken Main-Mix-Bus zugeführt.
4. Die Pegelanpassung „TRIM“ im Mono-Kanal
Dieser Regler ist mit 2 verschiedenen Markierungen versehen: Eine für
die Verwendung mit Mikrofonen, und eine für die Verwendung als LineKanal. Im Mikrofonbetrieb orientieren Sie sich bitte am MIC-Ring (0~50dB). Ist an dem Kanal ein Line-Gerät angeschlossen, gilt der LINERing (+15~-35dB). Für optimale Ergebnisse sollten Sie diesen Regler so
einstellen, dass die PEAK-LED (k) nur vereinzelt aufblitzt. Dies vermeidet störende Verzerrungen.
5. Die Pegelanpassung „TRIM“ im Stereo-Kanal
Bei Verwendung eines Line-Levelgerätes am Eingang eines der Stereokanäle können Sie mit diesem Regler den Pegel so anpassen, dass die
PEAK-LED (k) nur vereinzelt aufblitzt. Auch hier verhindert dies störende Verzerrungen.
7
6. LOW-CUT - Tiefenabsenkung
Wenn Sie diese Taste drücken, wird die Tiefenabsenkung aktiviert, die
Frequenzen unterhalb von 75Hz mit 18dB/Okt. unterdrückt. Damit können Sie sowohl Netzbrummgeräusche als auch störenden Trittschall
eliminieren, der von den Bühnenmikrofonen eingefangen wird.
Die Klangregelung (EQ) r
Ihr DPM-1122 bietet Ihnen in jedem Monokanal eine 3-Band Klangregelung, mit der Sie die Höhen, Mitten und Tiefen getrennt um je 15dB
anheben oder absenken können. Bei den Mitten können Sie die Einsatzfrequenz variieren. Die Stereokanäle bieten eine 4-Band Klangregelung mit festen Einsatzfrequenzen.
7. HIGH
Wenn Sie den Höhenregler drehen, können Sie Frequenzen oberhalb
von 12kHz (Shelving Filter) beeinflussen. Damit können Sie Stimmen
und Gitarren zu mehr Transparenz verhelfen, oder Becken knackiger
klingen lassen.
8. MID/FREQ
Mit diesem Peaking Filter können Sie Mitten beeinflussen, und damit
die grundlegenden Frequenzen sämtlicher Musikinstrumente und der
Stimmen. Ein achtsamer Umgang damit erschließt Ihnen ein weites Panorama von Klangeffekten. Die konkrete Einsatzfrequenz können Sie
mit dem FREQ-Regler zwischen 100Hz und 8kHz wählen.
9. HI-MID
Dies ist der Regler für die hohen Mitten in den Stereokanälen. Die Einsatzfrequenz von 3kHz eignet sich gut dazu, Stimmen sehr akkurat zu
bearbeiten.
10. MID-LOW
Dies ist der Regler für die tiefen Mitten in den Stereokanälen. Die Einsatzfrequenz liegt bei 500Hz.
11. LOW
Wenn Sie den Tiefenregler drehen, können Sie Frequenzen unterhalb
von 80Hz beeinflussen. Wenn Sie diesen Regler aufdrehen, können
Sie damit Männerstimmen, Bassdrums oder Bassgitarren mehr Druck
verleihen. Dies wird den klanglichen Eindruck Ihrer PA deutlich aufwerten. Drehen Sie den Regler zurück, unterdrücken Sie tieffrequente
Vibrationen und Resonanzen, was die Lebenserwartung der angeschlossenen Tieftöner erhöht.
12. AUX-Regler
Mit diesen 4 Reglern steuern Sie den Anteil des Kanalsignals, der den
AUX-Bussen 1 - 4 zugewiesen wird. AUX1 und AUX2 können zwischen
PRE und POST (-FADER) umgeschaltet werden. Sie können also
festlegen, ob das AUX1/2-Signal vor (PRE) oder hinter (POST) dem
Kanalfader abgegriffen wird. Ein Signalabgriff vor dem Fader bietet sich
an, wenn Bühnenmonitore mit dem AUX-Signal versorgt werden sollen.
Ein Signalabgriff hinter dem Fader ist sinnvoll, wenn das AUX-Signal an
externe Sound-Prozessoren geschickt wird.
AUX3 und AUX4 sind fest als „POST-Fader“ geschaltet. Diese Signale
können Sie wahlweise über die AUX3/4-Sends an externe Prozessoren
senden, oder an das interne Effektmodul.
8
13. PRE/POST Schalter
Mit diesem Schalter legen Sie fest, ob die Eingangssignale, die an die AUX-Sends 1/2 geschickt werden,
vor oder hinter dem Fader abgegriffen werden. In der „PRE“-Stellung wird dieses Signal vor dem Fader
abgegriffen.
14. PAN/BAL Control
„PAN“ (bei den Mono-Kanälen) ist die Abkürzung von Panorama. „BAL“ (bei den Stereo-Kanälen) ist die
Abkürzung von Balance. Mit diesen Reglern legen Sie fest, wieviel des Signals jeweils an den linken und
rechten Main-Mix-Ausgang geschickt wird. Damit positionieren Sie die einzelnen Instrumente und Stimmen im Stereo-Panorama. In der Mittelstellung sind die Signalanteile rechts und links identisch. Drehen
Sie den Regler an den rechten Anschlag, wird das Signal nur an den rechten Kanal geschickt. Drehen Sie
ihn ganz nach links, erscheint das Signal nur im linken.
15. Der MUTE-Schalter mit LED o
Jeder Kanal ist mit einem MUTE-Schalter ausgerüstet, mit dem sich die Signale dieses Kanals ebenso
stumm schalten lassen, als würden Sie den Kanalfader ganz herunter ziehen. Die zugehörige LED leuchtet dann auf. Drücken Sie die Taste erneut, um die Signale wieder übertragen zu lassen.
16. Der PFL (pre-fader listen) Schalter mit LED
In jedem Kanal finden Sie einen PFL-Schalter, der das Signal nach der Klangregelung und vor dem Kanalfader abgreift und an den AFL/PFL Mix-Bus schickt. Wenn der PFL-Schalter gedrückt ist, leuchtet die
zugehörige LED. Diese Funktion ist sehr praktisch, wenn Sie ein bestimmtes Signal per Kopfhörer überprüfen wollen. Ebenso hilfreich ist es, auf diese Weise das Signal eines Kanal zu prüfen, der gemutet ist oder
dessen Kanalfader ganz heruntergezogen ist. Die Stellung dieses Schalters hat keinerlei Einfluss auf die
Signale, die zum Main-Mix-Bus oder an die AUX-Busse gesendet werden.
17. Die PEAK LED
Im Inneren Ihres Mixers wird das Audiosignal an verschiedenen Punkten überwacht. Das Gerät macht die
Messwerte über die PEAK-LED sichtbar. Leuchtet die LED rot auf, so warnt der Mixer Sie vor der erreichten
Signalsättigung und möglicher Verzerrungen. Um dies zu verhindern, sollten Sie den Pegel des betreffenden Kanals reduzieren.
18. Der Kanalfader
Mit diesem Regler steuern Sie in jedem Kanal die Signal-Lautstärke und den Signalanteil, der an den
Main-Mix gelangt.
19. +48 Volt Phantom Spannung & LED
Diese Spannung liegt nur an den XLR-Mikrofoneingängen an. Schließen
Sie niemals ein Mikrofon an, wenn die Phantomspannung bereits eingeschaltet ist. Die LED leuchtet, wenn diese Funktion aktiviert ist. Bevor Sie
die Phantomspannung einschalten, müssen Sie sicherstellen, dass alle
Kanalfader ganz heruntergezogen sind. Damit schützen Sie Ihre Bühnenmonitore und PA-Lautsprecher vor bösen Spannungsspitzen.
20. Lampenanschluss
Die Oberfläche des Mixers im Betrieb beleuchten zu können, ist eine sehr
praktische Sache. Sie finden den Lampenanschluss oben rechts auf der
Frontplatte. Er stellt 12V zur Verfügung. Sie können normale XLR-Lampen
daran betreiben (Pin1 = Masse, Pin 2 = +, Pin3 ist unbeschaltet).
Hinweis: Niemals dürfen Sie hier ein Mikrofon anschließen. Anderfalls würde dies beschädigt.
9
21. AUX IN
Dieser 3,5 mm Ø Klinkeneingang schickt die dort angeschlossenen Signale an
den selben Bus, wie der TAPE IN-Eingang. Schließen Sie hier einen CD-/MP3Spieler, Computer oder ähnliche Geräte an.
22. 2-TRACK IN/OUT
An den TAPE IN-Eingang schließen Sie den Ausgang eines Bandgerätes, DATRecorders oder eines ähnlichen Aufnahmegerätes an.
An den TAPE OUT-Ausgang schließen Sie den Eingang eines Bandgerätes,
DAT-Recorders oder eines ähnlichen Aufnahmegerätes an. Dieser Ausgang
liefert das Main-Mix-Signal.
23. AUX RETURNS
Über diese 6,3mm Ø Klinkenbuchsen führen Sie das von einem externen Effektgerät bearbeiteten Signal zurück in den Main-Mix. Ebenfalls möglich ist die
Nutzung als zusätzlicher Hilfseingang, wenn die „normalen“ Eingangskanäle nicht ausreichen sollten.
DSP - Die Effekt-Sektions
Der DPM-1122 verfügt über einen leistungsstarken digitalen 24-bit Multieffekt mit 100 Presets. Hall, Chorus,
Flanger, Delay und Kombinationen daraus stehen Ihnen zu Verfügung.
24. PRESET Regler & Display
Drehen Sie diesen Regler, um den gewünschten Effekt auszuwählen. Das Display
zeigt dabei das ausgewählte Preset an. Ihnen stehen 100 Optionen zur Auswahl:
Echo, Vocal, Plate, und vielseitig verwendbare Kombinationen zweier Effekte. Sind
Sie mit dem Preset zufrieden, drücken Sie bitte auf diesen Regler, um diesen Preset zu aktivieren.
25. PEAK/MUTE Schalter & LED
Mit diesem Schalter können Sie die Effekt-Sektion ein- bzw. ausschalten. Zur
komfortableren Bedienung können Sie auch einen Fußschalter (nicht mitgeliefert)
benutzen, den Sie an die Buchse FX FOOTSWITCH (4%) anschließen können.
Leuchtet die LED neben dem Schalter auf, dann ist das Signal zu stark. Auch wenn
das digitale Effekt-Modul stumm geschaltet ist, leuchtet diese LED.
26. FX1 TO AUX1/FX2 TO AUX2 Pegelregler
Mit diesem Regler stellen Sie den Pegel ein, mit dem das bearbeitete Signal vom
DSP-Modul zum AUX1/2-Bus geschickt wird.
27. FX1/2 TO MAIN Pegelregler
Mit diesem Regler stellen Sie den Pegel ein, mit dem das bearbeitete Signal vom
DSP-Modul zum MAIN-MIX-Bus geschickt wird.
28. AUX1-4 Regler
Mit diesen Reglern steuern Sie den Gesamtpegel der Signale, die
von den AUX SENDS 1 - 4 an die AUX 1 - 4-Busse geschickt wird.
29. 2-TRACK IN Pegelregler
Drehen Sie diesen Regler, um den Pegel der Signale zwischen -∞
und +10dB einzustellen, die vom 2-TRACK IN ([email protected]) und AUX IN (2!)
zum Main-Mix-Bus gesendet werden.
30. AFL Schalter & LED
Steht dieser Schalter in der ON-Stellung, leuchtet die LED und das
Ausgangssignal, das von dem zugehörigen Regler gesteuert wird,
wird dem AFL/PFL-Mix-Bus zugeleitet.
31. PHONES/CTRL-ROOM Regler
Mit diesem Regler steuern Sie den Signalpegel am PHONES-Ausgang zwischen -∞ und +10dB.
10
32. Der AFL/PFL/MAIN Switch & LED
Mit diesem Schalter können Sie auswählen, welches Signal am PHONES/CTRL-ROOM-Ausgang anliegen soll. Ist der Schalter nicht gedrückt, zeigt die Stereo LED Signalanzeige den Signalpegel des MAIN
MIX-Ausgangs an. Ist der Schalter gedrückt, leuchtet die PFL/AFL-Anzeige. Dann zeigt die the LED Signalanzeige den Signalpegel des AFL/PFL Mix-Busses an.
33. Die LED-Signalanzeige
Über diese LED-Ketten können Sie den Pegel des Ausgangssignals ablesen.
34. Der Stereo Graphicequalizer
Ihr Mixer ist mit einem 7-bandigen Stereo-Graphic-Equalizer ausgerüstet. Mit diesen Fadern können Sie
die zugehörige Frequenz mit festgelegter Bandbreite anheben oder absenken. Steht der Regler in der
Mittelposition, findet in diesem Frequenzband keine Beeinflussung statt.
35. Der EQ Schalter & LED
Drücken Sie diese Taste, um den Stereo Graphicequalizer in den Main-Mix
Signalweg zu schalten. Die LED leuchtet dann. Nutzen Sie den Equalizer,
um die Kontur des Frequenzverlaufs Ihres Mixes zu modifizieren. Wenn Sie
die Taste ausrasten lassen, wird der EQ umgangen.
36. Der POWER LED
Diese LED leuchtet, wenn das Gerät eingeschaltet ist.
37. Der THRESHOLD Regler & LED 2$
Der Threshold-Regler gehört zum Compressor/Limiter, der die Dynamik der
Signale reduzieren kann und dafür sorgt, dass der Pegel einen bestimmten
Wert nicht überschreitet. Der Regler definiert in einem Bereich von -40dB
bis +22dB den Pegel, oberhalb dem das Audiosignal bearbeitet wird. Erreicht der Signalpegel dieser Wert, leuchtet die LED auf und die Begrenzung setzt ein.
38. Der RATIO Regler 2%
Mit diesem Regler legen Sie das Verhältnis in der Bearbeitung des Ausgangssignal zum Eingangssignal fest. Je weiter Sie den Regler im Uhrzeigersinn drehen, umso deutlicher werden Sie die Komprimierung der Signale
wahrnehmen. Bleibt das Ausgangssignal konstant, egal wie hoch der Eingangspegel ist, liegt ein unendlich hohes Eingang-/Ausgangsverhältnis vor.
Die Einstellung des RATIO-Reglers wirkt nur auf Pegel, die oberhalb des mit
dem THRESHOLD-Reglers eingestellten Wertes liegen.
39. Der ON/BYPASS Schalter & LED 2^
Drücken Sie diesen Schalter, um den Main-Mix-Compressor zu aktivieren.
Die LED leuchtet dann. Sie können den Schalter auch gut dazu benutzen,
das bearbeitete Signal mit dem unbearbeiteten zu vergleichen.
40. AUX SENDS Anschlüsse
Über diese 6,3mm Klinkenbuchsen sendet das Gerät die AUXSignale an externe Geräte wie Effektprozessoren oder Bühnenmonitore.
41. MAIN MIX OUT
An diesen XLR-Anschlüssen liegt das Ausgangssignal des
Main-Mix-Busses an. Dieser finale Ausgangspegel wird vom
Main-Mix-Fader gesteuert.
42. MONO-Ausgang
An diesen MONO-Ausgang können Sie den Eingang eines externen Verstärkers oder aktiven Monitors anschließen.
11
43. Der PHONES Anschluss
Schließen Sie hier Stereo-Kopfhörer oder zwei aktiver Studiomonitore an.
44. Der Fußschalter-Anschluss (FOOT-SW 1/2)
An diese 6,3 mm Klinkenbuchse können Sie einen Fußschalter (nicht mitgeliefert) anschließen, über den Sie die interne Effektsektion ein- bzw. ausschalten können (Anschluss „Spitze“ steuert FX1, Anschluss „Ring“ steuert
FX2, Anschluss „Schaft“ verbindet den gemeinsamen Anschluss).
45. Der POWER AMP Schalter
Mit diesem Schalter weisen Sie das Main-Mix-Signal den eingebauten Endstufen zu oder unterbrechen diese Verbindung.
46. Der POWER AMP. MODE Schalter
Dieser Schalter bietet 3 Betriebsmodi für die eingebauten Endstufen zur
Auswahl:
• MAIN L / MAIN R
• AUX1 / AUX2
• BRIDGE
Mit diesem Schalter wählen Sie aus, welche Signale zu
den entsprechenden Lautsprecherausgängen auf der
Geräterückseite geschickt werden. Später erfahren Sie
mehr zu den verschiedenen Möglichkeiten.
47. Die Signal LED
Diese LED leuchtet auf, wenn das Signal am Ausgang eine Spannung von mindestens 100mV aufweist.
48. Die CLIP LED
Diese LED blinkt, wenn die Verzerrung einen Pegel von 0.5% erreicht. Reduzieren Sie dann den Pegel
des betreffenden Signals, so dass diese LED höchstens noch gelegentlich aufblinkt.
49. Die Sicherheits-LED (Protection)
Wenn diese LED aufleuchtet, wurde eine der Schutzschaltungen ausgelöst, entweder wegen Überhitzung, Kurzschluss, zu geringer Lastimpedanz oder anderer Ursachen.
. . . auf der Rückseite
50. Der Netzanschluss mit Sicherungshalter
Schließen Sie hier das mitgeleiferte Netzkabel an, um das Gerät so mit Netzspannung zu versorgen.
Bevor Sie das Gerät mit dem Stromnetz verbinden, müssen Sie sicherstellen, dass das Gerät für die am
Betriebsort verfügbare Versorgungsspannung korrekt eingestellt ist. Wird das Gerät in Deutschland betrieben, muss der Schalter „VOLTAGE SELECTOR“ ([email protected]) in der Position 230V stehen.
51. Der POWER-Schalter
Bringen Sie diesen Schalter in die ON-Position, um das Gerät einzuschalten. Wollen Sie es ausschalten,
bringen Sie den Schalter in die OFF-Position.
12
52. Der Spannungsumschalter
Mit diesem Schalter können Sie das Gerät an die gegebene Versorgungsspannung anpassen. Wird das
Gerät in Deutschland betrieben, muss der Schalter in der Position „230V“ stehen. Andernfalls wird
das Gerät beschädigt und es besteht Lebensgefahr durch elektrischen Schlag!
53. Die Lautsprecher-Ausgänge
An die SPEAKERS-Anschlüsse können Sie die Lautsprecher anschließen. Dazu stehen Ihnen 4-WegeSpeakonbuchsen und 6,3 mm Klinkenbuchsen zur Verfügung. Welche Signale hier anliegen, können Sie
mit dem Schalter „AMPLIFIER MODE“ auswählen.
ACHTUNG! Um eine Beschädigung der eingebauten Endstufen zu verhindern, müssen Sie darauf achten, dass die Gesamt-Impedanz der angeschlossenen Lautsprecher ein Minimum von 4Ω im Stereobetrieb bzw. 8Ω im gebrückten Betrieb (BRIDGED) nicht unterschreitet.
Verkabelung und Inbetriebnahme
Ok, wenn Sie bis hierher gekommen sind, werden Sie Ihren DPM-1122 erfolgreich einsetzen können. Trotzdem raten wir Ihnen, den folgenden Abschnitt sorgfältig zu lesen, um auch wirklich das Beste aus Ihrem Equipment heraus zu holen. Wenn Sie dem Pegel der Eingangskanäle oder dem Signalrouting nicht genug Aufmerksamkeit schenken, führt dies zu ungewollten Verzerrungen, einem nicht optimalen Signal oder zu totalem
Signalausfall. Bitte folgen Sie daher den hier aufgeführten Schritten für jeden der benutzten Kanäle:
1. Regeln Sie zunächst sämtliche Ein- und Ausgangsregler auf Minimum zurück.
2. Schließen Sie Mikrofone, die Phantomspannung benötigen, an, bevor Sie die Phantomspannung einschalten.
3. Regeln Sie den Ausgangspegel Ihres Power-Mixers (oder einer angeschlossenen Endstufe) auf höchstens 70%.
4. Bringen Sie alle EQ-Regler in die Mittelstellung.
5. Bringen Sie alle Panorama-Regler (PAN/BAL) in die Mittelstellung.
6. Ziehen Sie vorsichtig die Kanalfader auf, sodass die Kanäle mit gutem Headroom und im idealen
Dynamikbereich arbeiten.
7. Abhängig von der aktuellen Anwendung bewegen Sie die Regler der Ein- und Ausgänge bitte langsam,
um maximales Gain zu erreichen, bevor Verzerrungen einsetzen können.
8. Wiederholen Sie diese Schritte für alle benutzten Kanäle. Es kann passieren, dass die roten
Signalanzeigen aufleuchten. In diesem Fall sollten Sie die den Ausgangspegel mit dem Main-Mix-Regler
etwas reduzieren.
13
Audio Verbindungen
Sie können auch unsymmetrisch beschaltete Kabel an symmetrische Ein- und Ausgänge anschließen. Halten
Sie sich einfach an folgende Verkabelungsbeispiele:
14
Hier ein paar Tipps zur Verwendung des AMPLIFIER MODE-Schalters
Dies ist die meist verwendete Anwendung. Die eingebauten Endstufen versorgen die Haupt-Lautsprecher links
und rechts. Der Schalter AMPLIFIER MODE steht in der Stellung „MAIN L / MAIN R“.
Wenn der Schalter AMPLIFIER MODE in der Stellung „AUX1+AUX2“ steht, versorgen die eingebauten Endstufen zwei passive Bühnenmonitor.
Wenn Sie den Schalter AMPLIFIER MODE in die „BRIDGE“-Stellung bringen, wird die Leistung beider Endstufen zusammengefasst. So lässt sich ein einzelner Lautsprecher mit der doppelten Leistung betreiben. Oft wird
diese Lösung dazu genutzt, um am Mixer einen Subwoofer oder Bühnenmonitor zu betreiben. An den MAINAusgang des Gerätes schließen Sie dann ein Paar aktive High/Mid-Lautsprecher (nicht mitgeliefert) an.
15
Tipps für den Betrieb
1. Sie sollten die Lautsprecher immer so aufstellen, dass deren Schallsignale ungehindert das Publikum
erreichen können. Oft ist es dafür hilfreich, die Lautsprecher auf Stativen zu positionieren. Abstrahlung und
Reichweite werden so maximiert.
2. Beim Aufstellen oder Aufhängen von Lautsprecherboxen müssen Sie professionellen Rat bzw. Service in
Anspruch nehmen. Beachten Sie alle einschlägigen Sicherheitsvorkehrungen, um ein Umfallen oder Abstürzen der Boxen und dadurch bedingte Verletzungen von Menschen bzw. Beschädigungen des Equipments zu verhindern.
3. Verwenden Sie ausschließlich hochwerte Kabel zum Betrieb Ihrer Geräte. Nur so erreichen Sie maximale
Soundqualität.
4. Für beste Ergebnisse müssen die Belastbarkeit und die Impedanz der Lautsprecher den Anforderungen
des Verstärkers entsprechen. Beachten Sie immer die technischen Daten der angeschlossenen Lautsprecher! Die minimale Ausgangsimpedanz des Verstärkers darf von der Summe der angeschlossenen Lautsprecher nicht unterschritten werden. Die Belastbarkeit der angeschlossenen Lautsprecher sollte über der
Ausgangsleistung des Verstärkers liegen.
5. Vermeiden Sie das Positionieren eines an das Gerät angeschlossenen Mikrofons vor einer
angeschlossenen Lautsprecherbox. Andernfalls kann es zu sehr störenden Rückkopplungen
kommen, die zu Schäden an den Geräten oder dem Gehör der betroffenen Personen führen
können.
16
Die Preset-Liste
17
Das Blockdiagramm
18
Technische Daten
Unsere Produkte unterliegen einem Prozess der kontinuierlichen Weiterentwicklung. Daher bleiben Änderungen der technischen Eigenschaften ohne Weiteres vorbehalten.
19
Entsorgen
Werfen Sie das Gerät am Ende seiner Nutzungsdauer keinesfalls in den normalen Hausmüll.
Dieses Produkt unterliegt der europäischen Richtlinie 2002/96/EC.
• Entsorgen Sie das Produkt über einen zugelassenen Entsorgungsbetrieb oder über Ihre kommunale Entsorgungseinrichtung.
• Beachten Sie die aktuell geltenden Vorschriften. Setzen Sie sich im Zweifelsfall mit Ihrer Entsorgungseinrichtung in Verbindung.
• Die Verpackung ist über ein duales System zertifiziert. Führen Sie alle Verpackungsmaterialien einer umweltgerechten Entsorgung entsprechend der örtlichen Bestimmungen zu.
© 2010
Musikhaus Thomann
Treppendorf 30 • 96138 Burgebrach • Germany
www.thomann.de
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement