HW 100 HW 100 FSB - Weihrauch

HW 100 HW 100 FSB - Weihrauch
Gehäuse
receiver
Lauf
barrel
7
1.1
1.2
S
P
O
R
T ®
Unser Lieferprogramm für Hobby und Sport:
Our program for hobby and sport:
Manometer
gauge/
manometer
Haltering
maintaining
ring
Magazinhalteknopf
magazine securing slide
Magazin
magazine
● Luftpistolen
air pistols
● Luftgewehre
air rifles
1.3
Kartusche
air cylinder
● Selbstschutzwaffen
handguns for blanks
Vorderschaft
front stock
Zielfernrohr mit 2teiliger Montage
scope with two-piece mount
Gehäuse
receiver
Magazin
magazine
Lesen Sie diese
Bedienungsanleitung
und die angegebenen
Warnungen / Hinweise
genau durch,
bevor Sie diese Waffe in
die Hand nehmen.
● Repetierbüchsen
für Match und Jagd
bolt action rifles
for match and hunting
Gehäuse
receiver
2.3
6
2.1
3
2.2
Erläuterung der einzelnen Komponenten
nach ADR:
Description of the elements
according to ADR:
1.1
1.2
1.3
2.1
2.2
2.3
2.4
3
4
5
6
7
1.1
1.2
1.3
2.1
2.2
2.3
2.4
3
4
5
6
7
Anschlussgewinde der Kartusche
Hersteller
Herstellungsnummer
Fülldruck (bar)
Prüfdruck (bar)
Leermasse (kg)
Fassungsraum (l)
Herstelldatum (Jahr/Monat)
Gasbezeichnung
Zeitpunkt der nächsten Prüfung (Jahr)
Warnung
Gefahrzettel (Aufkleber)
2.4
thread of the air cylinder
manufacturer
serial number
operating pressure (bar)
test pressure (bar)
weight, empty (kg)
capacity (l)
date of manufacture (year/month)
gas designation
date of the next check (year)
warning
classification of danger (sticker)
Entlüftungsschraube
air-venting tap
Read the instructions and
warnings in this manual carefully
before using this weapon.
Fordern Sie Prospekte an!
Ask for catalogues!
Abzugsbügel
trigger guard
Schaft
stock
Abzug
trigger
Weihrauch & Weihrauch Sport
Pistolengriff
pistol grip
GmbH & Co. KG
Postfach 20 · 97634 Mellrichstadt
Germany
e-mail: info@weihrauch-sport.de
Internet: www.weihrauch-sport.de
Kartusche
air cylinder
39
Adapter
adaptor
Schaftkappe
butt plate
I/BE
Beschriftung der Pressluftkartusche
Inscription of the compressed air cylinder
38
5
Spannhebel
cocking lever
Mündung
muzzle
Schnell-Füll-Anschluss
Quick-Fill-System
4
Sicherungshebel
safety lever/catch
DEUTSCH · ENGLISH
Begriffe · Terms
Zielfernrohr
scope
DEUTSCH · ENGLISH
Zielen / Aiming
Zielscheibe
target
Sichere Richtung
safe direction
HW 100
HW 100 FSB
S
T
Wir gratulieren Ihnen zum Kauf Ihres Luftgewehres.
Weihrauch-Luftdruckwaffen sind millionenfach bewährt und sind aufgrund ihrer Präzision zuverlässige
Sportwaffen. In ihrer Konstruktion entsprechen sie den hohen Anforderungen, die an moderne
Luftdruckwaffen heute gestellt werden. Jede WEIHRAUCH-Luftdruckwaffe wird auf zehn Meter Entfernung
mit Diabolokugeln genauestens eingeschossen. Wenn Sie diese Sport- und Übungswaffe sachgemäß
handhaben und pflegen, so werden Sie viel Freude und Erfolg haben.
Beachten Sie die in Ihrem Land gültigen gesetzlichen Bestimmungen und sicherheitsrelevanten Erfordernisse für das Schießen mit Luftdruckwaffen. Es müssen alle gesetzlichen Vorgaben betreffend des
Erwerbs, Besitzes und Umgangs eingehalten werden.
Luftdruckwaffen müssen mit dem gleichen Respekt behandelt werden wie „Feuerwaffen“. Falscher
Gebrauch oder Missbrauch können zu ernsthaften Verletzungen oder sogar zum Tod führen.
Spannhebel (gespannte Stellung)
cocking lever (cocked position)
Use only Diabolo/waisted pellets and do not use steel darts,
-bolts, balls or similar projectiles. Do not use damaged pellets. Do not reuse pellets once shot.
Pay attention that the pellets are flush with the magazine.
Check the markings on your gun for the right calibre.
Spannen des Systems (siehe Handhabung S. 14)
Cocking the action (see Operating Instructions p. 29)
Magazin
magazine
Always point the gun in a safe direction!
Make sure that nobody is in front of the muzzle or the gauge.
Magazin einführen
inserting the magazine
Spannvorgang
cocking operation
Spannhebel
cocking lever
Sicherungshebel
(vordere Stellung)
safety lever/catch
(forward position)
Einstellung des Abzugs (siehe S. 16)
Adjustment of the trigger (see p. 30)
Überzeugen Sie sich immer vorher, dass die Waffe nicht geladen und/oder gespannt ist.
Always check before, that the gun is not cocked and/or loaded.
Magazinhalteknopf
magazine securing silde
Magazinhalteknopf (vordere Position)
magazine securing silde (forward position)
Halten Sie die Waffe immer in eine sichere Richtung!
Vergewissern Sie sich, dass sich niemand im Mündungsbereich und vor dem Manometer aufhält.
Ruhestellung
resting / closed position
Sicherungshebel
(hintere Stellung)
safety lever/catch
(rearward position)
entsichert
unsafe
Das Abzugsgewicht kann durch Rechtsdrehung der Schraube „B“ erhöht und durch
Linksdrehung erleichtert werden. (B – Schaft vorher abnehmen).
Ist bei der Überwindung des Druckpunktes ein Nachziehen spürbar, ist dieses durch Linksdrehen
der Druckpunktschraube „A“ zu beseitigen. Löst sich der Schuss ohne spürbaren Druckpunkt, so
muss die Druckpunktschraube nach rechts gedreht werden.
Spannhebel schließen
closing the cocking lever
By turning the screw “B” to the right, the trigger weight can be increased and by turning the same
screw to the left, it can be reduced. (B – below/stock removed).
If you feel a certain creep, when reaching the letoff point, this has to be eliminated by turning the
trigger pull screw “A” to the left. If the trigger can be released without feeling any trigger
pressure, the trigger pull screw
must be turned to the right.
Magazin
magazine
A – Druckpunkt
Rechtsdrehung: weicher
Linksdrehung: härter
Spannhebel
cocking lever
Während des Spann-, Lade- und Schließvorganges darf sich kein Finger, Kleidungsstück oder ähnliches
am oder in der Nähe des Abzugs befinden. Halten Sie die Finger immer außerhalb des Abzugsbügels. Nur
zum beabsichtigten Schuß darf der Finger an den Abzug gelegt werden. Tragen Sie immer eine
Sicherheits-Schießbrille.
Keep your fingers, clothing, or other objects away from the trigger when cocking, loading, and closing
the gun. Keep your finger out of the trigger guard. Only when you want to shoot, it may be placed on the
trigger. Always wear shooting/safety glasses.
travel to let-off point
turn to right: softer
turn to left:
harder
B – Gewicht
Rechtsdrehung: schwerer
Linksdrehung: leichter
Achtung! Die seitlich geöffnete Lagerseite des
Magazins „Seite A“ muss nach hinten zeigen.
35
Attention! The opened chamberside of the
magazine ”side A“ has to point backward.
36
weight
turn to right: harder
turn to left: lighter
37
DEUTSCH · ENGLISH
„Seite A“
”side A“
sicher
safe
Sicherung / Safety
Ruhestellung
resting / closed position
DEUTSCH · ENGLISH
Verwenden Sie nur Diabolo-Kugeln und keine Stahlbolzen,
-pfeile, Rundkugeln oder ähnliches. Achten Sie darauf, dass
die Kugeln nicht beschädigt sind. Verwenden Sie keine
gebrauchten Kugeln.
Achten Sie darauf, dass die Diabolos nicht überstehen.
Beachten Sie das jeweilige Kaliber Ihrer Waffe.
Sicherung (siehe Handhabung S. 14)
Safety (see Operating Instructions p. 29)
Einstellung des Abzugs
Adjustment of the trigger
18
21
26
30
31
31
32-33
35
35
36
37
37
38
38
39
Laden (siehe Handhabung S. 14)
Loading (see Operating Instructions p. 29)
Schaft
stock
Page
Important Notes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Important Notes for the handling of compressed air cylinders . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Operating Instructions . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Adjustment of the trigger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Care . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Guarantee . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
For your notes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Loading the magazine (pic.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Cocking the action (pic.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Loading (pic.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Safety (pic.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Adjustment of the trigger (pic.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Aiming (pic.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Inscription of the compressed air cylinder (pic.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Terms (pic.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Laden des Magazins (siehe Handhabung S. 14)
Loading the magazine (see Operating Instructions p. 28)
Laden / Loading
2
6
11
16
17
17
32-33
35
35
36
37
37
38
38
39
Laden des Magazins
Loading the magazine
Wichtige Hinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wichtige Hinweise für den Umgang mit Pressluftkartuschen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Handhabung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellung des Abzugs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Garantie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Für Ihre Notizen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Laden des Magazins (Abb.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Spannen des Systems (Abb.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Laden (Abb.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sicherung (Abb.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellung des Abzugs (Abb.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zielen (Abb.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Beschriftung der Pressluftkartusche (Abb.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Begriffe (Abb.) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Spannen des Systems
Cocking the action
Inhalt
Table of contents
DEUTSCH
ENGLISH
DEUTSCH
Wichtige Hinweise
2
Seite
Gestatten Sie nicht, dass die Waffe von Personen verwendet wird, die ihren
Gebrauch und die Regeln der sicheren Handhabung von Waffen nicht verstehen.
3
DEUTSCH
Wichtige Hinweise
Bevor Sie die Waffe in die Hand nehmen, machen Sie sich zuerst anhand dieser
Bedienungsanleitung mit der Funktion und Handhabung vertraut.
Vergewissern Sie sich, dass Sie diese Gebrauchsanleitung und die Warnungen verstehen, bevor Sie diese Waffe gebrauchen. Werden Sie Mitglied in einem Schützenbzw. Schießverein und lassen Sie sich von einem Fachmann Anleitungen zur richtigen Bedienung und zum richtigen Umgang mit einer Waffe geben. Diese Hinweise
und Warnungen müssen zum sicheren Umgang mit dem Luftgewehr unbedingt befolgt
werden. Sorgen Sie dafür, dass diese Bedienungsanleitung unbedingt immer bei der
Waffe ist, insbesondere wenn sie verkauft, verliehen oder sonstwie Dritten überlassen wird.
Sie erhalten ein Gratisexemplar dieses Handbuchs von Weihrauch, Postfach 20, 97634 Mellrichstadt,
über unsere E-Mail Adresse info@weihrauch-sport.de oder als Download von www.weihrauchsport.de.
Sollten Sie dennoch Probleme mit dem sicheren Gebrauch und der richtigen Handhabung oder noch
ergänzende Fragen haben, wenden Sie sich bitte an einen sachkundigen Büchsenmacher bzw.
Waffenhändler oder direkt an uns.
Das Vorrecht, Waffen zu besitzen und zu führen, ist mit persönlicher Verantwortung verbunden. Dies
darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Durch die Beachtung der in dieser Bedienungsanleitung aufgeführten Regeln und Hinweise für die Sicherheit beim Schießen und den Umgang mit Waffen lassen sich Unfälle vermeiden.
Warnung!
Wenn Sie eine Waffe in die Hand nehmen, vergewissern Sie sich immer selbst, ob die
Waffe geladen oder ungeladen ist. Vertrauen Sie in dieser Beziehung niemandem
außer Ihrer eigenen Kontrolle. Halten Sie die Waffe dabei immer in eine sichere
Richtung!
• Vergewissern Sie sich, dass das Patronenlager leer und der Lauf vollkommen frei ist.
Der Umgang mit Sportwaffen erfordert immer größte Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit
aller am Schießen beteiligten Personen.
Waffen gehören nicht in Kinderhände!
Lagern Sie die Waffe immer ungeladen in einer sicheren und ordnungsgemäßen Art und Weise (siehe
gesetzliche Vorschriften zur Aufbewahrung).
Verwahren Sie Schusswaffen und Munition getrennt voneinander, unter Verschluss
und außerhalb der Reichweite von Kindern. Lagern Sie Ihre Waffe ungeladen. Die
sichere Lagerung von Waffe und Munition ist eine Ihrer wichtigsten
Verantwortungen. Zur sicheren Verwahrung Ihrer Waffe auch im verschlossenen
Schrank oder Tresor empfiehlt sich ein zusätzliches Abzugsschloss. Kinder werden
von Waffen angezogen und können Waffen bedienen, die ernsthafte Verletzungen
oder sogar Tod verursachen können. Verhindern Sie den Zugang indem Sie die Waffe
wegschließen und ungeladen aufbewahren.
Überprüfen Sie immer die Waffe, ob sie ungeladen ist, wenn Sie sie von der
Aufbewahrung oder von einer anderen Person erhalten.
Zielen Sie nie auf Personen und gehen Sie auch sonst nie fahrlässig mit Sportwaffen
um, ganz gleich, ob sie geladen oder – wie man glaubt – ungeladen sind.
Richten Sie Ihre Waffe niemals dahin, wo irgendeine Verletzung oder ein physischer
Schaden entstehen könnte.
Reichen Sie niemals Ihre Waffe an eine andere Person weiter ohne sich vorher vergewissert zu haben, dass Ihre Waffe ungeladen und ungespannt ist.
DEUTSCH
Wichtige Hinweise
4
Halten Sie Ihre Schusswaffe immer in eine sichere Richtung. Die Laufmündung muss
immer in einen sicheren Kugelfang zeigen.
Gehen Sie davon aus, dass auch die sicherste Waffe durch unsachgemäßen
Gebrauch für Sie und andere gefährlich werden kann. Halten Sie die Waffe stets so,
dass Sie und Unbeteiligte nicht gefährdet werden können.
Behandeln Sie jede Waffe immer so gewissenhaft, als wäre sie geladen, selbst nachdem Sie sie persönlich überprüft haben.
Entladen und Entspannen Sie Ihre Waffe, wenn sie nicht gebraucht oder für gewisse
Zeit weggeräumt bzw. eingelagert wird.
Stellen oder legen Sie eine geladene Waffe oder eine Waffe mit gespanntem System
niemals ab.
Lassen Sie das Luftgewehr immer gesichert bis Sie zum Schießen bereit sind.
Der Finger darf sich nie am Abzug befinden, außer zur gewollten Schussabgabe.
Verlassen Sie sich nie auf die Sicherung der Waffe. Eine Sicherung ist nur ein
mechanisches Teil und kein Ersatz für mangelnde Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit.
Überzeugen Sie sich, dass die Waffe ungeladen ist, bevor Sie sie reinigen.
Entladen Sie immer die Waffe, bevor Sie sich in ein Haus, Auto, Fahrzeug, Boot, Zelt
oder irgendein Gebäude begeben.
Suchen Sie sich immer sichere und geeignete Ziele, Zielscheiben aus.
Vergewissern Sie sich, dass sie unter allen Bedingungen einen sicheren Kugelfang
haben. Er muss vollkommen einsehbar sein. Achten Sie darauf, dass keine
Personen, Tiere, Gebäude oder andere Objekte in dessen Nähe sind.
Überprüfen Sie Ihr Ziel und den Hintergrund. Fragen Sie sich, was ihr Geschoss treffen könnte, wenn Sie Ihr Ziel verfehlen. Schießen Sie nie auf harte
Bodenoberflächen oder Wasser ... Das Geschoss könnte abprallen. Schießen Sie niemals auf ein Ziel am Horizont oder in die Luft.
Achtung! Wenn Sie feststellen, dass Geschosse abprallen oder Querschläger entstehen, müssen Sie unbedingt sofort das Schießen einstellen und Ihren Kugelfang
ersetzen.
Stellen Sie Ihren Kugelfang immer an eine solche Stelle, die auch dann sicher ist
falls der Kugelfang versagen sollte.
ACHTUNG: Ihr Kugelfang muss immer überprüft werden, ob eine Abnutzung vorliegt.
Dies muss vor und nach jedem Gebrauch gemacht werden. Stellen Sie das Schießen
sofort ein, falls die Oberfläche des Kugelfangs Anzeigen eines Versagens aufweist.
Da manchmal der Kugelfang versagen kann, platzieren Sie den Kugelfang immer an
einer Stelle, die unbedingt sicher ist, sollte der Kugelfang versagen. Hören Sie auf
zu schießen, wenn Kugeln ab- bzw. zurückprallen.
Benutzen Sie nur Ziele, die nicht von den Diabolos durchdrungen werden können.
Nehmen Sie weder Alkohol noch Drogen vor und während der Schießaktivitäten zu
sich.
Ziehen Sie die Waffe niemals mit der Laufmündung auf Sie gerichtet auf sich zu.
Steigen Sie nie mit einer geladenen Waffe über einen Zaun oder Graben, auf einen
Baum oder Hochsitz. Entladen Sie sie vorher!
Vergewissern Sie sich, dass Sie auch bei einem eventuellen Stolpern oder Stürzen
die Richtung der Mündung kontrollieren können.
Beim Laden und Entladen muss die Waffe mit der Laufmündung immer in eine sichere Richtung gehalten werden.
Legen Sie Ihre Hand nie über die Laufmündung.
Wir produzieren Luftdruckwaffen in folgenden Kalibern:
4,5 mm/.177“
5,0 mm/.20“
5,5 mm/.22“
Wir empfehlen nur Diabolo Kugeln in guter Qualität in Ihrer Luftdruckwaffe zu verwenden. Verwenden Sie keine Stahlpfeile, -bolzen, -kugeln oder ähnliche
Geschosse.
Verwenden sie nur Geschosse, die für diese Waffe vorgesehen sind.
WARNUNG: Der Gebrauch von falschen Geschossen kann gefährlich werden.
Verwenden Sie keine beschädigten Kugeln. Verwenden Sie niemals Kugeln, die
bereits verschossen wurden.
Zuschauer sollten sich während des Ladens, Entladens und Schießens immer mindestens 3 m hinter dem Schützen befinden. Vergewissern Sie sich immer, wo sich andere Personen um Sie herum befinden, damit diese nicht zufällig in Ihre Schusslinie
treten. Schießen Sie nur unter Aufsicht einer fachkundigen Person.
Laden Sie die Waffe nur, wenn Sie auf dem Schießstand zum Schießen bereit sind;
entladen Sie sie, wenn Sie den Schießstand verlassen.
Transportieren Sie eine Waffe nur in ungeladenem und in ungespanntem Zustand.
Transportieren Sie eine Waffe nie in ihrer Tasche, Handtasche oder anderweitig, z.
B. unter den Arm, geklemmt. Verwenden Sie immer ein Futteral, einen Koffer oder
einen Waffenständer mit Sicherheitsbügel.
Jede Veränderung an dieser Luftdruckwaffe kann zu einer Änderung der waffenrechtlichen Einordnung führen. Sie ist somit unzulässig. Unsere Gewährleistung
erlischt in diesem Fall sofort.
Veränderungen an dem Mechanismus der Waffe können zu Fehlfunktionen führen
und den Gebrauch unsicher machen.
Jede Veränderung der Leistung wie z.B. verändertes Abzugsgewicht oder verkürzter
Abzugsweg zeigen eine mögliche Abnutzung an. Die Waffe muss dann umgehend
überprüft, ersetzt oder ordnungsgemäß repariert werden. Reparaturen dürfen nur
von qualifiziertem Personal wie z.B. einem Büchsenmacher vorgenommen werden.
Versuchen Sie nie, den Abzug zu verstellen. Durch Veränderungen des
Abzugsvorwegs wird die Einrasttiefe der Rasten verändert. Dies könnte gefährlich
werden.
Bei der Handhabung, beim Zerlegen und beim Zusammenbau der Waffe darf keine
Gewalt angewendet werden.
5
DEUTSCH
Wichtige Hinweise
Lassen Sie eine geladene Waffe – gesichert oder ungesichert – nie ohne Aufsicht
und Kontrolle. Sie könnte fallen und ein Schuss losgehen.
Verwenden Sie beim Schießen immer einen Gehörschutz sowie eine SicherheitsSchießbrille. Vergewissern Sie sich, dass Zuschauer und Aufsicht ebenso geschützt
sind.
Benutzen Sie immer eine Brille mit Schieß- bzw. Sicherheitsgläsern, wenn Sie Ihre
Luftdruckwaffe handhaben und schießen. Normale optische Gläser geben nicht den
gewünschten und notwendigen Schutz.
Überprüfen Sie die Munition auf das richtige zu Ihrer Waffe passende Kaliber. Die
Kaliberbezeichnung ist auf der Waffe angebracht.
Viele Munitionsbezeichnungen klingen ähnlich. Vergewissern Sie sich, dass Sie
keine falsche Munition in Ihrer Waffe verwenden.
DEUTSCH
Wichtige Hinweise
6
Ihre Waffe muss immer von einem qualifizierten Personal, wie z.B. einem
Büchsenmacher überprüft werden, wenn Sie herunter gefallen sein sollte, um zu
gewährleisten, dass die Funktion nicht beeinträchtigt ist.
Achten Sie immer darauf, dass sich die Waffe in einwandfreiem Zustand befindet.
Bei Einwirkungen von außen, z. B. Korrosion, Herunterfallen usw. muss die Waffe von einem
Fachmann überprüft werden.
Unsachgemäße oder falsche Handhabung und mangelnde Pflege können die Sicherheit und
Funktion der Waffe beeinträchtigen. Achten Sie immer darauf, dass auch das Laufinnere gereinigt
und nicht verstopft ist, wie z. B. durch Munitionsrückstände. Veränderungen an den Waffen dürfen
nur von autorisierten Fachleuten vorgenommen werden. Es sind nur Original-Weihrauch-Ersatzteile
zu verwenden. Unsachgemäße bzw. unbefugte Eingriffe, Beschädigungen oder Veränderungen durch
Dritte lassen jeden Gewährleistungsanspruch verfallen.
Für Schäden, die durch falschen Gebrauch entstehen, kann der Hersteller nicht haftbar gemacht werden.
Bitte beachten Sie, dass auch die sicherste Waffe durch unsachgemäßen Umgang für
Sie und andere gefährlich werden kann.
Schießen mit ungeladener Waffe ist zu vermeiden, um Abnutzung oder Bruch von Teilen zu verhindern.
Wichtig: Beachten Sie das jeweils in Ihrem Land gültige Tierschutzgesetz und Jagdgesetz!
Es ist verboten, auf Singvögel oder jagdbares Wild zu schießen; die Diabolokugel tötet nicht sofort,
aber das getroffene Tier geht erst nach Tagen unter schwersten Qualen ein.
Für Schäden jeglicher Art, die durch Veränderung von Teilen, Umbau oder Einbau von
nicht Original-Hersteller-Teilen oder durch Nichtbeachtung der Bedienungsanleitung
verursacht werden, übernimmt der Hersteller keine Haftung.
WARNUNG: Die eigentliche Waffe enthält kein Blei; man kann jedoch daraus bleihaltige Munition
oder Munition, die Bleikomponenten beinhaltet, verschießen, was im Staat von Kalifornien als krebserregend gilt, zu Anomalien bei Geburten und/oder Fortpflanzungstoxizität führen kann. Diejenigen,
die mit der Waffe schießen, sich neben einer Person aufhalten, die schießt oder Waffen reinigen, werden hiermit vor den Gefahren gewarnt, die das Blei und Bleikomponenten beinhalten. Sie sollten
gesundheitliche Schutzmaßnahmen ergreifen. Vermeiden Sie den Kontakt mit dem Blei bei der
Handhabung und waschen Sie sich die Hände nach dem Kontakt. Eine gute Luftventilation ist bei
Schießen in geschlossenen Räumen unbedingt notwendig.
Falls Sie noch irgendwelche Fragen zur Waffe und ihrer Handhabung haben, setzen Sie sich mit uns
in Verbindung. Wir erteilen gerne weitere Auskünfte.
Wichtige Hinweise für den Umgang mit Pressluftkartuschen (im Text als „Kartusche“
bezeichnet):
– Aufgrund rechtlicher Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen liefern wir die Kartusche grundsätzlich leer, d.h. ohne Druck aus. Wenn Sie Ihre Waffe mit Kartusche oder die Kartusche separat
im Flugzeug, per Postversand usw. verschicken oder versenden, muss die Kartusche immer leer,
d.h. ungefüllt und ohne Druck sein (siehe „Entleeren der Kartusche“ S. 16).
– Der zulässige Fülldruck beträgt maximal 200 bar, bezogen auf 15°C. Die Kartusche
darf nicht mit einem höheren Druck befüllt bzw. die Füllmenge überschritten werden! Die Luft muss trocken, staub- und schmutzfrei sein. Verwenden Sie ausschließlich öl- und
wasserfreie Pressluft, d. h. zum Tauchen geeignete Luft (DIN EN 12021)!
– Ein nicht ordnungsgemäßes Benutzen, Befüllen, Lagern oder sonstiges Handhaben
von einer Kartusche kann zu Personen- und Sachschäden oder sogar zum Tod führen.
7
DEUTSCH
Wichtige Hinweise
– Gefüllte Kartuschen dürfen keiner Temperatur über 50°C und unter – 20°C ausgesetzt werden.
Sorgen Sie beim Transport (z. B. bei heißen Temperaturen im PKW) bzw. bei der Lagerung für eine
Isolierung z. B. durch eine Aufbewahrung in einer Styroporverpackung oder in einem Gewehrkoffer.
– Lagern Sie Kartuschen und Nachfülladapter an einem sicheren, trockenen, fett- und staubfreien
Ort. Schrauben Sie immer die beiliegende Schutzkappe auf das Anschlussgewinde der Kartusche.
– Die maximale Nutzungsdauer von 10 Jahren darf nicht überschritten werden. Nach
Ablauf dieser 10 Jahre darf die Kartusche nicht mehr weiter verwendet werden und muss leer
(siehe „Entleeren der Kartusche“ S. 16) laut Vorschriften zum Hersteller zur kostenpflichtigen
Überprüfung eingesandt werden. Beachten Sie bitte hierzu das Herstelldatum bzw. das Datum der
wiederkehrenden Prüfung auf der Kartusche (siehe „Beschriftung der Kartusche“, S. 38). Eventuell
geltende nationale Vorschriften sollten zusätzlich beachtet werden und bleiben davon unbenommen.
– Schützen Sie Kartuschen unbedingt vor Gewalteinwirkung von außen, wie z. B. Herunterfallen o. ä.
– Eine Kartusche, die undicht ist oder beschädigt wurde bzw. älter als 10 Jahre ist, darf nicht mehr
benutzt bzw. befüllt werden. Sie muss umgehend gefahrlos entleert werden (siehe „Entleeren der
Kartusche“, S. 16). Sie ist sofort auszutauschen und nicht mehr zu verwenden. Das
Herstellungsdatum ist auf der Kartusche vermerkt. Behandeln Sie die Kartusche immer pfleglich und
prüfen Sie die Kartusche vor jedem Gebrauch auf Risse hin. Sollten Sie Risse oder ähnliche
Beschädigungen an Ihrer Presslufkartusche feststellen, so ist die Kartusche sofort zu entleeren und
an uns zurückzuschicken. Die Oberfläche der Pressluftkartusche darf nicht beklebt oder manipuliert
werden. Insbesondere dürfen keine Gavuren oder andere abrasive Vorgänge vorgenommen werden,
da dies zu Beschädigungen am Druckbehälter und damit zu einem Sicherheitsrisiko führen kann.
– Halten Sie Anschlussgewinde und Ventile immer vollkommen öl- und schmutzfrei. – Explosionsgefahr –. Benutzen Sie, wann immer möglich, die Schutzkappe für das Anschlussgewinde.
– Eine leere Kartusche darf niemals einem Feuer oder einer Temperatur über 120°C ausgesetzt werden. Diese überhöhte Temperatur kann zu einer Beschädigung führen. Die Kartusche muss deshalb
unbedingt zurückgesandt werden, um sie einer Prüfung zu unterziehen.
– Reparaturen und jegliche Arbeiten oder Veränderungen an der Kartusche dürfen nur vom Hersteller
vorgenommen werden.
– Versuchen Sie niemals selbst eine Kartusche zu öffnen oder irgendwie mechanisch zu verändern.
Ventile und Manometer dürfen nur von dem Hersteller ein- bzw. ausgebaut werden.
Achtung! Es dürfen nur Original-Weihrauch-Kartuschen (max. 200 bar) verwendet
werden! Jegliche Veränderungen und/oder Reparaturen an Kartuschen dürfen nur
vom Hersteller unter Verwendung von Originalersatzteilen durchgeführt werden. Die
Deckel/Köpfe der Kartusche dürfen keinesfalls geöffnet bzw. herausgeschraubt werden. Bei Nichtbeachtung erlischt jegliche Haftung und Garantie.
– Die Kartusche ist mit einem Manometer zur Fülldruckanzeige ausgestattet. Kontrollieren Sie die
Druckanzeige nur, wenn das Magazin entnommen, das Gewehr entladen und entspannt ist, auf keinen Fall während Sie die Pressluftkartusche nachfüllen (siehe „Entladen“, S. 15). Konstruktionsbedingt arbeitet das Manometer mit einer Genauigkeit von +/- 3 %. Temperatureinflüsse können
ebenso zu Abweichungen bei der Anzeige führen.
– In Flugzeugen dürfen nur drucklose, entleerte Kartuschen transportiert werden (siehe „Entleeren
der Kartusche“ S. 16).
– Bei Lieferung des Gewehrs ist die Kartusche nicht eingeschraubt. Aufgrund rechtlicher
Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen liefern wir die Pressluftkartuschen nur ungefüllt aus.
Bitte befüllen Sie die Kartusche vor Inbetriebnahme (siehe „Befüllen der Kartusche“, S. 11ff.).
– Aus Sicherheitsgründen (ohne Druckluft keine Schussabgabe möglich) müssen Sie
die Kartusche immer lösen und herausnehmen, wenn das Gewehr nicht mehr benutzt wird, Ihr
Schießen beendet ist, bzw. die Waffe transportiert wird. Hierdurch werden Gehäuse und Ventile sowie
Dichtringe und Federn vom Druck entlastet und geschont.
Wichtige Hinweise
DEUTSCH
– Halten Sie dabei die Waffe immer in eine sichere Richtung!
– Außer den oben genannten Hinweisen sind beim Abfüllen u. a. auch zu gewerblichen Zwecken zwingend die Bestimmungen der „Technische Regeln Druckgase
(TRG)“, Betriebssicherheitsverordnungen bzw. die gesetzlichen Bestimmungen des
jeweiligen Landes zu befolgen. Die Kartuschen sind nicht für den Transport von bzw.
für das Befüllen mit Gasen jeglicher Art bestimmt.
– Selbstkontrolle! Der Schütze und der Besitzer sind für die Einhaltung vorstehender
Regeln, Bestimmungen und Hinweise verantwortlich, die u. a. in dieser Bedienungsanleitung stehen.
Zusätzliche spezielle Warnungen und Hinweise für unsere PCP-Luftgewehre Modell
HW 100
Warnung: Versuchen Sie nicht mit unseren PCP-Luftgewehren mit einem geringeren Druck zu
arbeiten (Anzeige im gelben Bereich / siehe Bedienungsanleitung „Befüllen der Kartusche“). Bei
ungenügender Energie könnte ein Diabolo stecken bleiben und ein verstopfter Lauf wäre die Folge.
Man könnte dann auch glauben, dass die Waffe ungeladen ist. Dies ist eine potenziell gefährliche
Situation. Überprüfen Sie deshalb immer ob der Lauf frei ist.
Wie bekommt man einen verstopften Lauf frei: Laden Sie auf keinen Fall ein weiteres Geschoss.
Benutzen Sie ein leeres Magazin, spannen Sie das System, zielen und schießen Sie das Luftgewehr
in eine sichere Richtung in einen sicheren Kugelfang ab. Wenn dies nicht den Lauf frei gemacht hat,
öffnen Sie den Spannhebel, nehmen das Magazin heraus und benutzen einen richtigen Putzstock um
das steckengebliebene Geschoss von der Mündung zum Laufende herauszudrücken. Achtung:
Beschädigen Sie nicht die Züge und Felder.
Lassen Sie Ihr Luftgewehr niemals geladen: Überprüfen Sie immer, ob die Luftdruckwaffe geladen ist
bevor Sie sie benutzen. Gehen Sie immer davon aus, dass die Waffe geladen ist … immer.
Warnung: Eine innere Schmierung der Pressluftgewehre oder ihrer Komponenten kann aufgrund
der hohen vorliegenden Drücke eine Art Explosion auslösen. Wenn Sie Fragen haben, nehmen Sie
Kontakt mit Weihrauch auf.
Warnung: Erlauben Sie niemals dass ein Finger oder irgendein anderes Körperteil sich über bzw.
vor der Mündung des Luftgewehres bzw. vor der Kartusche oder irgendwelchen Fülleinheiten, wo
komprimierte Luft ist oder herauskommen könnte befindet. Der hohe Luftdruck alleine kann schon
Ihre Haut oder auch die Kleidung durchdringen mit ernsten medizinischen Folgen und Verletzungen.
Falls eine derartige Lufteindringung aufgetreten ist, suchen Sie sofortige medizinische Nothilfe.
8
Warnung: Die Kartusche oder Füllflaschen von Pressluftgewehren können unter Umständen gefährlich überhitzt werden, wenn sie auf falsche Art und Weise gefüllt und geschmiert werden. Wenn Sie
den Mechanismus des Luftgewehres und die Fülleinrichtungen mit Flüssigkeiten oder Öl einsprühen
oder andere Materialien benutzen, kann es dazu führen, dass diese Stoffe in die Kartusche oder
Füllflaschen gelangen. Bei der Verwendung von Industriekompressoren um die Kartusche zu befüllen, können Öl oder andere Staubpartikel in die Kartusche gelangen. Aus diesem Grund müssen spezielle Filter eingesetzt und verwendet werden. Nur öl- und staubfreie, absolut reine, saubere und
trockene Luft, die auch zum Tauchen geeignet ist, soll zum Befüllen der Kartusche beim Modell HW
100 verwendet werden. Es darf kein anderes Gas oder Gasmischung oder irgendwelche Zusätze
außer komprimierte Luft verwendet werden. Bei der Verwendung einer Handpumpe zum Befüllen der
Kartusche kann es passieren, dass zuviel Feuchtigkeit in die Kartusche gelangt. Schäden die durch
falsches Befüllen, übermäßigen Druck oder durch Schmierung von diesen Luftgewehren oder ihrer
Fülleinheiten passieren, sind nicht durch irgendeinen Servicevertrag oder irgendeine Art von
Garantie abgedeckt. Weder Weihrauch noch die Mitarbeiter noch Importeure oder Händler sind für
solche Schäden haftbar zu machen; ebenso wie auch Schäden die an Personen oder Eigentum entstehen. Es ist ganz leicht auf der sicheren Seite zu sein, wenn Sie die Vorschriften der
Bedienungsanleitung einhalten, die bei jedem Modell beigelegt ist.
• Schützen Sie die Kartusche vor äußerer Gewalt, wie z.B. Herunterfallen.
• Kartuschen, die undicht sind, beschädigt sind oder älter als 10 Jahre alt sind, können nicht mehr
benutzt oder befüllt werden. Sie müssen umgehend geleert werden (siehe Bedienungsanleitung
„Entleeren der Kartusche“, S. 16). Danach muss die Kartusche ausgewechselt und auf die Seite
gelegt werden. Das Herstellungsdatum ist auf der Kartusche vermerkt. Passen Sie immer auf Ihre
Kartusche auf und überprüfen Sie sie regelmäßig auf jegliche Art von Beschädigungen. Wenn Sie
irgendwelche Beschädigungen, Risse oder ähnliche Dinge feststellen, müssen Sie sie umgehend
leeren und die Kartusche an uns zurückschicken.
• Ölen Sie niemals die Anschlussgewinde und Ventile der Kartusche und schützen Sie das Gewinde
mit der Schutzkappe – Gefahr der Explosion.
• Versuchen Sie niemals die Kartusche zu gravieren, zu stempeln, zu zerlegen oder irgendwelche
mechanischen Veränderungen vorzunehmen. Nur der Hersteller darf die Kartusche öffnen und zerlegen. Dies gilt auch für das Manometer.
• Vorsicht: Sie sind nur berechtigt die Original-Weihrauch Kartusche (mit maximal 200 bar) beim
Modell HW 100 zu benutzen. Reparaturen dürfen nur vom Hersteller durchgeführt werden, unter
Benutzung von Original Ersatzteilen. Ansonsten ist der Hersteller von jeglicher Verantwortung und
Garantie freigestellt.
• Falscher Gebrauch, falsches Füllen, falsche Lagerung oder Vernichtung von Kartuschen kann zu
persönlichen Schäden, anderen Schäden oder Sachschäden oder sogar Tod führen.
• Nehmen Sie an der Kartusche keinerlei Änderungen vor.
• Drehen Sie immer die Schutzkappe auf das Gewinde der Kartusche, wenn sie herausgenommen
wurde.
• Überfüllen Sie die Kartusche niemals. Der maximale Fülldruck beträgt 200 bar. Sie dürfen die
Kartusche nicht über diese Grenze befüllen.
• Setzen Sie die Kartusche niemals Temperaturen über 50°C (122°F) oder unter -20°C (-4°F) aus.
Ein schnelles Befüllen der Kartusche wird Ventile und Dichtungen zerstören. Das Befüllen muss
mindestens eine Minute dauern.
• Kartuschen, die Feuer ausgesetzt oder überhitzt wurden, müssen erneut einer Druckprüfung beim
Hersteller unterzogen werden.
• Verwenden Sie keine ätzenden Reinigungsmittel.
• Verwahren Sie die Kartusche immer außerhalb der Reichweite von Kindern und sicher verschlossen.
• Große Druckflaschen dürfen nur von ordentlich trainierten und ausgebildeten Personen gemäß
CGA Pamphlets P.I und G-6.3 befüllt werden. Wenn Sie nicht dazu ausgebildet sind, sollten Sie
eine Tauchflaschenfüllstation aufsuchen.
Für weitere Ratschläge zu Ihrem Luftgewehr nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Händler, dem Importeur
oder Weihrauch auf.
9
DEUTSCH
• Entsprechend den Bestimmungen und Vorschriften darf die Kartusche nicht länger als 10 Jahre
benutzt werden. 10 Jahre nach dem Herstellungsdatum muss die Kartusche gelehrt (siehe
Bedienungsanleitung „Entleeren der Kartusche“) und zum Hersteller für eine kostenpflichtige
Untersuchung und Überprüfung zurückgeschickt werden. Bitte beachten Sie das Herstellungsdatum auf der Kartusche, siehe auch hierzu die Bedienungsanleitung „Beschriftung der
Kartusche“. Weiterhin sind die entsprechenden Gesetze und Vorschriften die in Ihrem Land gelten, zu befolgen.
Wichtige Hinweise
Warnung: Das Modell HW 100 ist mit einer auswechselbaren Kartusche ausgestattet:
Wichtige Hinweise
Empfehlungen
DEUTSCH
Warnung: Füllen Sie die Kartusche langsam. Alle Füllbehälter, Wechselkartuschen oder auch große
Flaschen müssen sehr langsam befüllt werden. Der gesamte Prozess muss mindestens eine Minute
dauern. Ein zu schnelles Befüllen wird die Dichtungen zerstören. Solch ein Schaden kann nur bei zu
schnellem Befüllen auftreten und ist nicht über eine Garantie oder über irgendeinen Servicevertrag
oder Reparaturvertrag abgedeckt.
Hinweis: Um die Ventile der Pressluftgewehre in der besten Verfassung zu halten ist es angebracht,
dass noch ein geringer Druck in der Kartusche verbleibt, auch wenn das Luftgewehr nicht in
Gebrauch ist. Hierdurch wird die Möglichkeit reduziert, dass Schmutz oder Staub in das System eindringen, die Ventilbewegung wird erhalten und die Dichtungen bleiben in der richtigen Form. Stellen
Sie auf jeden Fall sicher, dass mit Pressluft aufgeladene Gewehre nicht mit Diabolo Kugeln geladen
sind und das Sie sehr sicher weggeschlossen werden, damit keine unbeteiligten Personen oder
Personen, die nicht den Umgang solcher Waffen gewohnt sind, keinen Zugang haben, insbesondere
Kinder.
Achtung: Verwenden Sie keine Öle oder Lösungsmittel die für Feuerwaffen oder andere
Einrichtungen vorgesehen sind, in einer Pressluftwaffe. Wenn Sie dies trotzdem tun, können ernsthafte Explosionen an der Waffe eintreten mit eventuellen Folgen für Schützen und Zuschauer. Für
Pressluftgewehre dürfen nur die hierfür speziell entwickelten Flüssigkeiten verwendet werden. Diese
speziellen Öle gibt es zu diesem Zweck im einschlägigen Fachhandel. Von hunderten von erhältlichen Ölen sind nur wenige geeignet bei PCP Waffen verwendet zu werden. Sie haben nicht die richtige Viskosität, Schmierfähigkeit oder sind nicht frei von Säure. Die Verwendung von falschen
Flüssigkeiten kann gefährlich sein.
Spezielle Empfehlungen
Das Weihrauch-Team empfiehlt die folgenden Punkte für gute und verbesserte Ergebnisse zu
befolgen:
– Legen Sie die Waffe nicht auf eine feste, harte Auflage. Benutzen Sie Ihre Hand als Unterlage und
Stütze. Besser noch ist ein gefüllter Sandsack als Auflage.
– Legen Sie den Vorderschaft auf den Sandsack, niemals den Lauf.
– Zielfernrohre sollten immer mit einem Abstand von 5,5 bis 7,5 cm von Ihrem Auge montiert
werden.
– Nehmen Sie Druckpunkt und ziehen Sie den Abzug ruhig durch. Rupfen oder reißen Sie
nicht.
– Nachdem Sie abgezogen haben, bleiben Sie noch für einige Sekunden auf Ihrer Zielscheibe. Dies
ist sehr wichtig!
– Jede Waffe hat ihre eigene Charakteristik. Um beste Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie verschiedene Diabolosorten ausprobieren.Verschiedene Diabolosorten erzielen unterschiedliche
Ergebnisse. Wir empfehlen speziell die Verwendung von Diabolos guter Qualität und hier
besonders die schwereren Ausführungen.
– Ihr Luftgewehr, Ihr Diabolo und Ihre Visierung/Zielfernrohr wissen nicht wo die
Zielscheibe ist. Es ist Ihre Verantwortung sicher zu schießen!
10
– Lesen und befolgen Sie alle Anleitungen und Hinweise der Bedienungsanleitung.
Falls sie fehlen sollte, können Sie ein kostenloses Exemplar von der beigefügten
Adresse anfordern.
– Befüllen der Kartusche
Unser Modell HW 100 benötigt Pressluft bzw. komprimierte Luft als Kraft- bzw. Energiequelle mit
einem Druck von maximal 200 bar. Achten Sie darauf, dass Ihr Versorgungssystem diesen
Druck liefert, ansonsten müssen Sie einen Druckminderer verwenden.
Ihr Gewehr ist mit einer auswechselbaren und wiederbefüllbaren Pressluftkartusche mit dem
Weihrauch Schnellfüll (Quick-Fill)-Anschluß (im Text als „Kartusche“ bezeichnet) ausgestattet. Bevor
Sie irgendetwas mit der Kartusche beabsichtigen zu tun, überzeugen Sie sich immer, dass das
Magazin herausgenommen und das Gewehr entladen und entspannt ist (siehe „Entladen“, S. 15).
Es gibt zwei Möglichkeiten die Kartusche zu befüllen:
– Befüllen der eingeschraubten Kartusche mittels Schnellfüll (Quick-Fill)-Anschluß
– Befüllen der herausgeschraubten Kartusche über den 200 bar Adapter oder den SchnellfüllAnschluß mit dem Schnellfüll-Adapter.
Der zulässige Fülldruck beträgt maximal 200 bar. Verwenden Sie ausschließlich ölund wasserfreie, gefilterte Pressluft. Die Luft muss trocken, staub- und schmutzfrei sein, d.
h. zum Tauchen geeignete Luft (DIN EN 12021)! Zum Auf- bzw. Nachfüllen empfehlen wir die
Verwendung von Taucherflaschen. Achten Sie darauf, dass ihr jeweiliges Versorgungssystem dies
unbedingt garantiert bzw. liefert. Verwenden Sie niemals ein anderes Gas, insbesondere Industrieoder Schweißgase wie z. B. Sauerstoff, Kohlendioxyd, Acetylen, Wasserstoff, Argon usw. oder
irgendwelche Zusätze (z. B. auf Petroleum-Basis).
Es gibt zur Zeit drei Versorgungssysteme, die am Markt zur Verfügung stehen:
– Pressluftpumpen
– Kompressoren
– Pressluftflaschen
Bei Benutzung von einem Versorgungssystem mit 300 bar muss unbedingt ein auf 200
bar eingestellter Druckminderer verwendet werden. Aus Sicherheitsgründen ist es
niemals zulässig, die Kartusche über den maximalen zulässigen Druck von 200 bar
zu befüllen, zu benutzen oder zu lagern. Bitte beachten sie deshalb strikt die Vorschriften zur
Befüllung der Kartusche und die entsprechenden Technischen Regeln (TRG). Sollte die Kartusche
jemals über den zulässigen Druck von 200 bar befüllt werden, so ist sofort Luft abzulassen auf oder
11
DEUTSCH
Handhabung
Denken Sie immer daran: Sie haben eine Waffe und kein Spielzeug in Ihren Händen,
für die Sie vollkommen verantwortlich sind.
Missbrauch oder sorgloser Gebrauch können ernsthafte Verletzungen oder sogar den
Tod verursachen.
Diese Waffe darf nur von einem sachkundigen und erfahrenen Erwachsenen oder unter dessen Aufsicht benutzt werden. Beachten Sie die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen in Ihrem Land.
Das Schießen ist nur in der eigenen Wohnung, auf polizeilich zugelassenen Schießständen und im
befriedeten Besitztum erlaubt, wenn das Diabolo/Geschoss dieses beim Schuß nicht verlassen kann.
Beachten Sie hierbei auch den Gefahrenbereich des Geschosses.
Halten Sie die Waffe immer in eine sichere Richtung!
Wenden Sie keine Gewalt beim Handhaben des Gewehres, insbesondere beim Spannen und
Schließen, an.
Während des Spann-, Lade- und Schließvorgangs darf sich kein Finger, Kleidungsstück oder andere Dinge am oder in der Nähe des Abzugs und der Sicherung befinden.
Achten Sie auf Veränderungen an ihrer Waffe, die die Sicherheit beeinträchtigen könnten. Falls Sie
einen Fehler oder ein Versagen der Waffe annehmen, stellen Sie sofort das Schießen ein, entladen
die Waffe und schicken Sie sie an einen autorisierten Fachhändler oder an unsere Firma ein.
DEUTSCH
Handhabung
12
unterhalb dem max. zulässigen Fülldruck. Ein Nichtbefolgen kann zu Personen- und Sachschäden
oder sogar zum Tod führen.
Überprüfen Sie vor dem Befüllen der Kartusche alle Komponenten die mit dem Füllvorgang in
Verbindung stehen, wie Nachfüllflasche, Nachfülladapter und Pressluftkartusche, auf
Beschädigungen (z. B. an den Gewindegängen).
Vergewissern Sie sich, dass sich niemand im Mündungsbereich und vor dem Manometer aufhält.
Achten Sie darauf, dass die Anschlussgewinde immer vollkommen öl- und schmutzfrei sind.
• Befüllen mit Schnellfüll-Anschluß (Quick-Fill):
Als Zubehörteil zu obigem System haben Sie einen Schnellfüll-Adapter erhalten. Dieser ist mit
dem Gewinde G 1/8“ (Außengewinde) versehen (siehe Abb. 1, Nr. 3 auf Seite 34)
Ihr Versorgungssystem muss aus einem Ventil, Manometer, gegebenenfalls einem
Druckminderer, einer Entlüftungs- bzw. Ablassschraube und einem Anschlussschlauch mit
Innengewinde G 1/8“ bestehen (siehe Abb. 1, Nr. 2, 4, 5, 1).
– Vergewissern Sie sich, dass die Waffe nicht gespannt und/oder geladen ist! Das Magazin muss
aus der Waffe entnommen sein!
– Legen Sie Ihr HW 100 sicher auf eine weiche Matte auf den Boden nahe an dem
Versorgungssystem.
– Schrauben Sie nun den Quick-Fill-Adapter in Ihren Anschlussschlauch (siehe Abb. 2)
– Entnehmen Sie den Quick-Fill-Schutzdorn (siehe Abb. 3)
– Jetzt kann der Quick-Fill-Adapter bis zum Anschlag eingeführt werden (siehe Abb. 4). Die
Entlüftungs- bzw. Ablassschraube des Versorgungssystems muss geschlossen sein.
– Öffnen Sie das jeweilige Versorgungsventil sehr langsam, d.h. so langsam wie möglich. Ein
schnelles Befüllen könnte Ventile und Dichtungen beschädigen.
– Wenn die Anzeige an der Kartusche 200 bar erreicht hat, schließen Sie das Versorgungsventil
wieder.
– Öffnen Sie die Entlüftungs- bzw. Ablassschraube am Versorgungssystem und schließen Sie sie
wieder wenn kein Strömungsgeräusch mehr zu hören ist (Niemals den Quick-Fill-Adapter unter
Druck herausziehen, d.h. immer zuerst Entlüftungs- bzw. Ablassschraube betätigen).
– Jetzt kann der Quick-Fill-Adapter aus der Kartusche gezogen werden und der Quick-FillSchutzdorn als Schutz vor Schmutz/Verunreinigungen wieder eingeführt werden
(siehe Abb. 5).
– Achtung: Das System steht jetzt unter Druck!
– Wichtig: Überprüfen Sie den Manometerstand an der Kartusche. Er darf 200 bar
nicht übersteigen!
• Befüllen über den 200 bar Anschluß:
Als Zubehörteil zu obigem System haben Sie einen 200 bar Adapter erhalten. Dieser ist mit einem
Innengewinde für das Einschrauben in die Kartusche (siehe Abb. „Adapter“ auf S. 39) und einem
Außengewinde für das Einschrauben in das Versorgungssystem versehen.
Ihr jeweiliges Versorgungssystem muss je nach Ausstattung aus mindestens einem Ventil,
Manometer, ggf. einem Druckminderer, einer Entlüftungs- bzw. Ablassschraube und einem
Anschlussschlauch bestehen (siehe auch Abb. 1, auf Seite 34).
Für das Auswechseln und Befüllen wird die Kartusche gegen den Uhrzeigersinn von Hand abgeschraubt. Dies soll ebenso wie das Aufschrauben sehr langsam und vorsichtig erfolgen, um
Beschädigungen zu vermeiden. Die Kartusche kann in befülltem und unbefülltem Zustand ausge-
• Schrauben Sie nun die Kartusche vollständig und fest von Hand auf den Adapter auf (siehe Abb.
„Adapter“ S. 27).
• Öffnen Sie das jeweilige Versorgungsventil sehr langsam, d. h. so langsam wie möglich. Ein
schnelles Befüllen würde Dichtungen und Ventile beschädigen. Während des Füllvorgangs die
Kartusche nicht berühren.
• Wenn kein Strömungsgeräusch mehr zu hören ist bzw. das Versorgungssystem abschaltet, schließen Sie das Versorgungsventil wieder. Die Kartusche hat sich leicht erwärmt.
• Jetzt kann die Kartusche von Hand wieder abgeschraubt werden. Der Kraftaufwand ist etwas größer als beim Aufschrauben.
Wichtig: Überprüfen Sie den Manometerstand an der Kartusche: Er darf 200 bar
nicht übersteigen!
• Einschrauben der Kartusche
Halten Sie das Gewehr immer in eine sichere Richtung. Vergewissern Sie sich, dass das
Magarzin entnommen und das Gewehr ungespannt und ungeladen ist.
Jetzt wird die Kartusche vorsichtig von Hand mit dem Anschlussgewinde voraus unter den Lauf, in
die Schaftaussparung und dann durch den Haltering geschoben bis der Gewindezapfen am Gehäuse
anliegt. Führen Sie den Gewindezapfen in das Aufnahmeloch des Gehäuses und drehen Sie die
Kartusche im Uhrzeigersinn mit der Hand ein. Achten Sie darauf, dass sich die Kartusche leicht drehen und einschrauben lässt. Falls Sie einen Widerstand spüren, besteht die Gefahr, dass sich die
Gewinde überschneiden. Drehen Sie auf keinen Fall weiter. Wenden Sie keine Gewalt an.
Stattdessen drehen Sie die Kartusche wieder heraus bis das Anschlussgewinde vollkommen frei ist.
Versuchen Sie nun erneut die Kartusche durch leichtes Drehen einzuschrauben. Achten Sie darauf,
dass die Kartusche parallel zum Lauf liegt.
Kurz bevor der Anschlag erreicht ist, öffnet sich das Ventil automatisch und Sie spüren dabei einen
deutlichen Widerstand. Drehen Sie die Kartusche von Hand weiter, bis sie handfest am Anschlag
anliegt. Es ist wichtig, dass die Kartusche am Gehäuse fest anliegt, ansonsten kann es zu
Luftverlusten kommen.
Achtung! Das Luftgewehr ist jetzt wieder mit einer gefüllten Kartusche bestückt. Achtung: Das
Sysem steht jetzt unter Druck. Es kann nun das Magazin eingeführt werden (siehe „Laden“, S. 14 und
folgende Absätze) und geschossen werden.
• Druckanzeige des Manometers
Wenn die Druckanzeige (Manometer) die Grenze zum gelben Bereich erreicht hat, sollten Sie die
Kartusche wieder befüllen. Im gelben Bereich ist die Gleichmäßigkeit des Druckes für das Schießen
nicht mehr gegeben.
Durch unsachgemäße Bedienung oder Demontage kann es zu Verletzungen und zu Schäden an der
Waffe kommen.
Weitere Hinweise
Kontrollieren Sie die Druckanzeige nur, wenn vorher das Magazin entnommen, das Gewehr entladen
und entspannt ist (siehe „Entladen“, S. 15).
13
DEUTSCH
• Verwenden Sie nur den mit Ihrem Gewehr mitgelieferten Adapter und schrauben diesen zuerst in
das dafür vorgesehene Gewinde des jeweiligen Versorgungssystems.
Handhabung
tauscht werden. Um das Gewinde der Kartusche vor Staub und Beschädigungen zu schützen bitte
immer die Schutzkappe benutzen.
Handhabung
DEUTSCH
Die Kartusche kann jederzeit – auch ohne leergeschossen zu sein – abgeschraubt und wieder befüllt
bzw. gewechselt werden.
Wenn die Kartusche herausgeschraubt wird, ist kurz nach dem Lösen ein Abblasen der Luft zu hören.
Wird die Kartusche vollkommen herausgeschraubt, so ist auch das System drucklos.
Nach dem Abschrauben der Kartusche ist das Anschlussgewinde bzw. das Ventil immer sofort mit
der entsprechenden Schutzkappe zu versehen. In keinem Fall die Anschlussventile oder das Gewinde
der Kartusche ölen!
Sollte Ihre Kartusche irgendwelche Schäden aufweisen, ist sie sofort auszutauschen und darf nicht
mehr verwendet bzw. gefüllt werden. Sie muss sofort gefahrlos entleert werden. (siehe „Entleeren
der Kartusche“, S. 16).
– Laden des Magazins (siehe Abb. S. 35)
Ihr Luftgewehr ist mit einem 14schüssigen Magazin ausgerüstet.
Verwenden Sie nur Diabolo-Kugeln und keine Stahlbolzen, -pfeile, Rundkugeln oder ähnliches.
Achten Sie darauf, dass die Kugeln nicht beschädigt sind. Verwenden Sie keine gebrauchten
Kugeln. Beachten Sie das jeweilige Kaliber Ihrer Waffe.
Nehmen Sie das Magazin in die linke Hand und führen Sie die Diabolo-Kugeln einzeln von oben /
hinten in die einzelnen Öffnungen/Patronenlager „Seite A“ ein.
Achten Sie darauf, dass die Diabolos vollkommen im Magazin stecken und nicht überstehen.
Achten Sie darauf, dass die Diabolos nicht beschädigt und nicht verdrückt sind.
Beachten Sie auch die Index-/Anzeigemarkierung (Strich) an der Außenfläche des Magazins.
– Spannen des Systems (siehe Abb. S. 35)
Ziehen Sie den Spannhebel aus der Ausgangsstellung und schwenken Sie ihn nach hinten bis zum
Anschlag. Hierdurch wird das Schlagstück vorgespannt.
– Sichern (siehe Abb. S. 37)
Die seitliche Schiebesicherung kann nur in gespanntem Zustand des Systems betätigt werden. Das
Gewehr ist gesichert, wenn der weiße Punkt (sicher) sichtbar ist, der rote Punkt jedoch verdeckt ist.
Sichern Sie die Waffe unbedingt immer sofort. Schieben Sie deshalb jetzt den Sicherungshebel nach hinten.
Achten Sie darauf, dass der Sicherungshebel exakt eingerastet ist und sich in keiner
„Zwischenstellung“ befindet: Bei „sicher“ muss der rote Punkt und bei „entsichert“ der weiße Punkt
verdeckt sein.
– Laden (siehe Abb. S. 36)
Ziehen Sie den Magazinhalteknopf nach hinten. Jetzt kann das gefüllte / geladene Magazin schräg
nach unten bis zum Anschlag eingeführt werden.
Schieben Sie den Magazinhalteknopf wieder nach vorne; evtl. muss dabei das Magazin leicht verdreht werden.
14
Schwenken sie nun den Spannhebel ganz nach vorne in die Ausgangsstellung. Hierbei wird eine
Diabolo-Kugel in das Patronenlager im Lauf geschoben.
Achtung: Das Gewehr ist jetzt bei eingeschraubter und gefüllter Kartusche geladen und schussbereit. Die Waffe muss deshalb dabei immer gesichert sein.
– Repetieren
Soll nach Abgabe des ersten Schusses weitergeschossen werden, so kann die nächste DiaboloKugel geladen werden. Hierzu ziehen Sie den Spannhebel und schwenken ihn bis zum Anschlag
nach hinten. Hierdurch wird das Schlagstück gespannt und das Magazin weitertransportiert.
Schwenken Sie nun den Spannhebel wieder ganz nach vorne in die Ausgangsstellung. Hierbei wird
wieder eine Diabolo-Kugel in das Patronenlager eingeführt.
Achtung: Das Gewehr ist jetzt bei eingeschraubter und gefüllter Kartusche geladen und schussbereit. Die Waffe muss deshalb sofort gesichert werden.
– Wechsel des Magazins
Ist das in der Waffe befindliche Magazin leergeschossen, so öffnen Sie nach Abgabe des letzten
Schusses den seitlichen Spannhebel. Schwenken Sie ihn bis zum Anschlag nach hinten. Ziehen Sie
jetzt den Magazinhalteknopf nach hinten. Das Magazin kann nun nach rechts entnommen werden.
Ein gefülltes / geladenes Magazin kann jetzt wieder schräg nach unten bis zum Anschlag eingeführt
werden.
Schieben Sie den Magazinhalteknopf wieder nach vorne; evtl. muss dabei das Magazin leicht verdreht werden.
Schwenken sie nun den Spannhebel ganz nach vorne in die Ausgangsstellung. Hierbei wird eine
Diabolo-Kugel in das Patronenlager im Lauf geschoben.
Achtung: Das Gewehr ist jetzt bei eingeschraubter und gefüllter Kartusche geladen und schussbereit. Die Waffe muss deshalb sofort gesichert werden.
– Entladen
Außer zum umgehenden Schießen sollte ihr Gewehr aus Sicherheitsgründen immer entladen und
entspannt sein.
Dies erfolgt durch Abschießen des im Patronenlager befindlichen Diabolos in einen sicheren
Kugelfang. Beachten Sie hierbei die „Wichtigen Hinweise“ (siehe S. 3 folgende) im Umgang mit
Gewehren.
Schrauben Sie nach diesem letzten Schuss zuerst die Kartusche aus dem System und stülpen Sie
die Schutzkappe über das Anschlussgewinde. Jetzt kann die Kartusche sicher abgelegt werden.
Ziehen Sie nun den Spannhebel und schwenken Sie ihn bis zum Anschlag nach hinten . Schieben
Sie den Magazinhalteknopf nach hinten. Jetzt muss das Magazin entnommen und abgelegt werden.
Schieben Sie den Magazinhalteknopf nach vorne.
Schwenken Sie nun den Spannhebel nach vorne in die Ausgangsstellung.
Das System ist jetzt noch gespannt. Betätigen Sie den Abzug, wobei sie die Mündung der Waffe
in eine sichere Richtung bzw. ihren Kugelfang halten.
Hierdurch wird das System entspannt, das Ventil entlastet und die Zwischenkammer geleert.
Halten Sie unbedingt obige Reihenfolge ein, denn nur so ist auch die Zwischenkammer entleert, das heißt ohne Druck.
15
DEUTSCH
Soll nach Abgabe eines Schusses nicht weitergeschossen werden, so muss die Waffe sofort entladen werden (siehe „Entladen“, S. 15)
Handhabung
Zum Schießen schieben Sie den Sicherungshebel nach vorne (siehe Abb. „Sicherung“ S. 37 und
„Zielen“ S. 38).
Handhabung
Beim Zubehör zu Ihrem Luftgewehr finden Sie eine Entlüftungsschraube Bestell-Nr. 2706 k (siehe
Abb. S. 39). Falls diese Fehlen oder Abhandengekommen sein sollte, so können Sie diese über den
Fachhandel oder bei uns direkt erwerben.
Nachdem die Pressluftkartusche ca. 20 mal befüllt wurde oder das Luftgewehr länger als 4 Wochen
nicht benutzt wird, sollte die Pressluftkartusche vollständig und langsam entleert werden, damit
eventuell vorhandenes Kondenswasser entweichen kann.
Entladen Sie zunächst Ihr Luftgewehr (siehe „Entladen“, S. 15)
Vergewissern Sie sich, dass sich niemand im Mündungsbereich und vor dem Manometer aufhält
Schrauben Sie nach diesem letzten Schuss die Druckluftkartusche heraus (siehe „Einschrauben
der Kartusche“ S. 13) und ziehen Sie sie langsam durch den Haltering heraus.
Zur Entleerung schrauben Sie diese langsam von Hand auf das Anschlussgewinde der Kartusche
auf, bis Sie hören, dass die Luft herausströmt. Es kann einige Zeit dauern, bis die Kartusche vollkommen entleert ist. Legen Sie deshalb die Kartusche solange sicher ab.
Drehen Sie die Entlüftungsschraube erst wieder herunter, wenn kein Strömungsgeräusch mehr
zu hören ist und das Manometer keinen Fülldruck mehr anzeigt, d. h. die Anzeige auf „0“ steht.
Stülpen Sie die Schutzkappe wieder über das Anschlussgewinde.
Einstellung
des Abzugs
DEUTSCH
– Entleeren der Kartusche
16
Ihr Luftgewehr ist mit einem fein einstellbaren Matchabzug ausgestattet.
Wir empfehlen die Abzugseinstellung, wie sie von unserer Firma kommt, zu belassen und nicht zu
verstellen oder die Waffe zu einem qualifizierten Büchsenmacher für Luftdruckwaffen zur Einstellung
zu bringen. Eine nicht richtige Einstellung kann die Waffe unsicher machen.
Warnung: Veränderungen am Mechanismus der Waffe können Fehlfunktionen hervorrufen. Das Manipulieren kann den Gebrauch der Waffe unsicher machen.
Zur Einstellung des Abzugs siehe Abb. S. 37.
Vergewissern Sie sich immer, dass die Waffe ungeladen bzw. ungespannt ist, bevor Sie mit der
Pflege/Reinigung beginnen.
Eine Waffe, die nicht einwandfrei funktioniert, ist gefährlich. Es ist schwierig, eine Waffe selbst zu reparieren. Zerlegen Sie niemals das Gewehr bzw. nehmen Sie niemals eine Reparatur am System vor.
Durch unsachgemäße Bedienung, Demontage oder Montage kann es zu gefährlichen
Funktonsstörungen mit Verletzungen und zu Schäden an der Waffe kommen. Bei Funktionsstörungen
ist es daher erforderlich, das Luftgewehr von einem Fachhändler überprüfen und gegebenenfalls
reparieren zu lassen oder es an unsere Firma einzusenden. Hierbei dürfen nur Original-WeihrauchErsatzteile verwendet werden. Beim Versand muss die Kartusche leer, d. h. drucklos sein.
Pflegen Sie Ihre Luftdruckwaffe regelmäßig: Alle Stahlteile sollten nach Gebrauch oder bei
längerem Nichtbenützen der Waffe mit einem ölgetränkten, fusselfreien Tuch sorgfältig abgewischt
werden, um das gute Aussehen und die Funktion auf lange Zeit zu erhalten sowie die Oberfläche vor
Rost zu schützen. Die Schmierung im System ist bereits im Werk bei der Montage erfolgt.
Der Schaft kann mit einem speziellen Schaftöl mittels einem weichen Tuch behandelt werden.
Ein unsauberer Lauf beeinflusst die Schussgenauigkeit und die Leistung. Das Laufinnere ist nach
Gebrauch bzw. regelmäßigen Abständen mit einem Putzstab mit leicht eingeöltem Wergpolster oder
Reinigungsdochten bzw. mit Filzreinigungspfropfen zu reinigen bzw. vor Rost zu schützen. Ihr
Büchsenmacher bietet spezielle Reinigungsgeräte für Luftgewehre an. Verwenden Sie keine
Drahtbürsten oder Putzstäbe mit Stahleinsätzen. Hierdurch kann das Laufinnere beschädigt werden.
Die Reinigung darf nur vom Patronenlager in Richtung Mündung erfolgen.
Verwenden Sie Öl sparsam. Benutzen Sie nur harz- und säurefreies Öl.
Bei großer Kälte bringe man die Waffe erst auf Zimmertemperatur.
Wichtiger Hinweis: Schaumstoff kann aggressiv auf Oberflächen der Waffe wirken und diese
beschädigen. Legen Sie deshalb die Waffe nur eingehüllt in eine Kunststofffolie/-tüte in den
Schaumstoff eines Waffenkoffers.
WARNUNG: Im Staat Kalifornien ist bekannt, dass Blei oder Bleikomponenten krebserregend sind,
Anomalien bei Geburten und/oder Fortpflanzungstoxizität hervorrufen können. Die Personen, die
Waffen reinigen, sollten Schutzmaßnahmen ergreifen, um den direkten Kontakt oder die Berührung
mit solchen Chemikalien zu vermeiden.
Pflege
Für jede WEIHRAUCH-Waffe geben wir die gesetzlich festgelegte Gewährleistung ab
Kaufdatum.
Ausgereifte Konstruktionen, Lehrenhaltigkeit und bestgeeignetes Material bürgen
für lange Lebensdauer und zuverlässige Funktion.
Schäden, die durch unsachgemäße Behandlung oder normale Abnutzung entstehen,
auch Feder- und Dichtungsschäden, sind verständlicherweise ausgenommen. Dies
bezieht sich auch auf die Verwendung von ungeeigneter Munition.
Die Garantie entfällt auch sofort, wenn Veränderungen oder Reparaturen von
Personen ausgeführt werden, die dazu nicht autorisiert sind.
Im Garantiefall leisten wir kostenlosen Ersatz der defekten Teile.
Technische Änderungen und Verbesserungen vorbehalten.
Die von uns hergestellten Luftdruckwaffen werden entsprechend den Zulassungsvorschriften der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB), den Bundesgesetzen wie u.
a. dem Waffen- und Beschußgesetz sowie unserem speziellen Know-How ausgeliefert.
Wir übernehmen keine Haftung, falls diese Produkte durch einen Export/Verbringen in
andere Länder nicht den dort geltenden Rechtsvorschriften entsprechen sollten bzw. dem
Besitzer oder Käufer hieraus juristische Schwierigkeiten und Konsequenzen entstehen
sollten.
Garantie
17
Important Notes
ENGLISH
We congratulate you on your new air rifle.
Chosen by discerning airgunners throughout the world, WEIHRAUCH air guns are renowned for their
accuracy, power and precision manufacture. These airguns are designed to meet the high standard
demanded by the shooter of today. More than any other manufacturer, WEIHRAUCH established that
standard, and every airgun that leaves our factory carries the unmistakable WEIHRAUCH assurance
of quality.
Every WEIHRAUCH air gun is test-sighted by our technicians at a range of 10 metres, with diabolo
(waisted) pellets. This test ensures the high accuracy potential of Weihrauch guns. Take care of your
new WEIHRAUCH airgun and it will give you many years of shooting pleasure at the very highest
level.
Always pay attention to the valid gun laws in your country and to the common safety rules. You
must also follow all state and local laws about the purchase, ownership, and use of airguns.
Airguns must be treated with the same respect as you would with any firearm. Failure to use caution with your airgun may result in serious injury or even death.
Before handling any airgun, first thoroughly familiarize yourself with its functions
and handling procedure by carefully reading the instruction manual. WEIHRAUCH
strongly recommends that you join an airgun club or obtain instructions from a
competent firearms instructor before using any gun. Be sure you understand these
instructions and warnings before using this airgun. You must always follow the rules
of safe airgun handling.
Make sure that this instruction manual is kept with the gun. It should accompany the
gun if it is ever sold, loaned, given away or otherwise disposed of to any other
person.
A copy of this manual is available free from Weihrauch, Postfach 20, D-97634 Mellrichstadt, from
e-mail info@weihrauch-sport.de, or as download from www.weihrauch-sport.de.
Should you still have problems with the safe usage and correct handling of your gun, or should you
have additional questions, please do not hesitate to contact a competent gunsmith or dealer or
address your enquiry to our factory directly.
The privilege of ownership and use of your rifle carry a personal responsibility that everyone should
be aware of. Shooting accidents will not occur if the following rules of shooting safety are observed
and followed.
WARNINGS!
Every time you handle any gun you should check to ensure it’s not cocked or loaded.
Never take somebody else’s word that the gun is unloaded or in a safe condition.
Always check for yourself! Point the muzzle always in a safe direction.
• Inspect the chamber to be sure it is empty and the barrel to be free of any
obstruction.
Always handle a gun as though it is loaded – whether it is or not.
Never, ever point a gun at a person – even if you know it to be unloaded – and never
point a gun at anything that isn’t a safe and legitimate target.
Never point an airgun at anything that could result in personal injury or, physical
damage.
Always check yourself that a gun is safe to handle.
18
Always keep the muzzle pointed in a safe direction.
Always be aware of others around you, especially when shooting in company or when
taking part in shooting events.
Always check to see that the gun is unloaded when removed from storage or
received from another person.
Treat every gun as if it were loaded, even after you have personally checked it…..all
the time.
Never pass your gun to another person until you have personally checked, that your
gun is unloaded and uncocked.
Do not allow a gun to be used by individuals who do not understand its safe operation
and the rules of safe gun-handling.
Hold and carry your gun so that it always aims in a safe direction. Keep the muzzle
always pointed into a safe backstop.
Never forget that even the safest gun can be dangerous if not handled correctly.
Never rely on a gun’s safety-catch to protect you from unsafe gun handling. A safetycatch is only a mechanical device, and never a substitute for safe gun-handling.
Keep your gun unloaded when not in use.
Be certain the gun is uncocked and unloaded before cleaning.
Always uncock and unload your gun fully before entering a house, car, truck, boat,
RV, camp or any building or vehicle.
Never leave your gun unattended.
Never pull a gun towards you by the muzzle.
Don’t climb a tree or cross a fence or ditch with a cocked or loaded gun. Always
unload the gun beforehand!
Make sure that you can control the direction of the muzzle if you stumble or fall.
Never load an airgun until you are ready to shoot.
Load and unload the gun only with the muzzle pointed in a safe direction.
When a gun is passed to you, always immediately open the action and check to see
whether it is uncocked and unloaded.
Never put your hand over the muzzle of a gun.
Always keep the airgun “on safe” until you are ready to shoot.
Keep your fingers away from the trigger until you are actually aiming at the target
and you are ready to shoot.
Select safe and proper targets.
Always use a safe and reliable backstop to catch your pellets and inspect your
backstop before you shoot.
Make sure there is no person, livestock, buildings or other objects in the vicinity of
your target and that your shooting range is safe – before shooting.
Think carefully about your shooting area before you shoot. Ask yourself what your
pellet will hit if it misses, ricochets or penetrates the target.
19
ENGLISH
Always store guns and ammunition in separate locked cabinets and beyond the
reach of children. Store your gun unloaded. Safe and secure storage of guns and
ammunition is one of your most important responsibilities. For the safe storage of
your gun even in locked cabinet or safe the use of an additional triggerlock is recommended. Children are attracted to and can operate guns that can cause severe injuries or death. Prevent child access by always keeping guns locked away and unloaded when not in use.
Important Notes
Keep guns away from children!
Important Notes
ENGLISH
Always place your backstop in a location that will be safe should the backstop fail.
Use only targets and backstops which your projectiles cannot penetrate.
Never shoot at wood, rubber, glass, water or any other surface likely to cause
ricochets or rebounds.
If projectile rebound or ricochet is noted, stop shooting immediately and replace
backstop.
Never shoot at skyline target or into the air.
CAUTION: Your backstop should be inspected for wear before and after each use.
Discontinue use if the backstop surface shows signs of failure. Since backstop
surfaces eventually fail, always place the backstop in a location that will be safe,
should the backstop fail. Discontinue the use of a backstop if the projectile
rebounds or ricochets.
Guns and alcohol or drugs don’t mix. Don’t take them either before or during
shooting activities.
Never use force when using, stripping or assembling the airgun.
Always use ear protectors and shooting/safety glasses whilst shooting.
Never put a gun away loaded or with the action cocked.
Never leave a loaded gun unattended, even if the safety-catch has been applied.
Modification of the gun mechanism may cause a gun to malfunction and tampering with a gun may
make it unsafe to use.
Any change in the performance, such as lowered trigger force and shortened trigger travel, indicates
possible wear and such guns should be inspected, replaced, or properly repaired. Repairs should
only be made by qualified personnel.
Always have the gun checked by qualified personnel, if any gun has been dropped to ensure that its
function has not been affected.
Modiying this gun may result in a change of its classification under your gun/weapon law. Therefore
this is prohibited and will immediately void our warranty.
If your gun becomes corroded or suffers external damage from e.g. dropping, always take it to a
qualified gunsmith for inspection before using it again. Incorrect handling and lack of maintenance
will impair the function and safety of the airgun. It must always be kept clean and its barrel checked
frequently for obstructions.
Alterations and all work to the gun must only be done by an authorized gunsmith. Make sure that
only original Weihrauch spare parts are used.
Warranty Claims: the manufacturers of this airgun are exonerated from all liability for claims
resulting from unauthorized tampering with any mechanism, damage caused by using force, or
modifications made by third parties.
We produce air guns in the following calibers:
4,5 mm/.177“
5,0 mm/.20“
5,5 mm/.22“
20
We recommend to use only high quality Diabolo/waisted pellets in your air gun, and do not use steel
darts, -bolts, -balls or similar projectiles.
Use only ammunition/pellets that has/have been approved for this gun.
Important Notes
Important notes for the handling of compressed air cylinders:
According to legal regulations, we only deliver unfilled compressed air cylinders. If you are sending your
rifle with the air cylinders, or the air cylinders separately, through a parcel service/transport company, or
21
ENGLISH
WARNING: The use of incorrect projectiles may not be safe. Do not use damaged pellets. Never
reuse pellets once shot. Use only ammunition/pellets that has/have been approved for this gun.
Check pellets to make sure they are of the correct type and caliber. The correct caliber is marked on
your gun. Many pellet-types appear similar. Make sure you do not use wrong size pellets in your gun.
Avoid unnecessary dry firing (firing without a pellet) in order to prevent wear or breaking of parts.
Spectators should be at least 3 metres (10 feet) behind and away from the shooter whilst loading,
firing and unloading. Always be aware of your shooting area and ensure that persons cannot accidentally walk into the line of fire. Younger or inexperienced shooters must shoot only under
surveillance of a competent person. Be sure all spectators always wear protective eyewear and ear
protectors.
Always use shooting/safety glasses when handling or shooting your air gun. Normal optical reading
glasses will not give you the desired and necessary protection.
Shooting is only permitted within one´s own home, on officially approved shooting ranges and on
enclosed private property where there is no risk for projectiles leaving the premises. Keep the danger
area of the projectile/pellet in mind.
Load the gun only when on the range preparing to fire, and unload it before leaving the range.
Always transport or carry a gun unloaded and uncocked.
Always use a gun case or a proper slip with safety flap or strap for the transport of your gun – never
anything else.
Don’t adjust your gun’s trigger pull unless you are fully-confident that you can do so with complete
safety. Remember, alterations of trigger pull usually affect sear engagement and may cause accidental
firing. If you are not confident with trigger adjustment, always consult a specialist gunsmith.
Important: Always pay attention to valid laws on the protection of animals and on hunting purposes
in your country!
Most birds are completely protected by law . It is sometimes thought that those birds which are often
called ‘vermin’ can be killed at any time by anyone. This is not so. Birds which are regarded as pests
(sparrows, starling ect.) may only be killed by what the law refers to as ‘an authorized person’. Thus,
anybody who shoots at birds in a public place, will commit offences against the Firearms Act for having
an airgun in a public place, and also against the Protection of Wild Birds Act for killing, or even trying
to kill, a wild bird, when not an ‘authorized person’.
We do not provide a warranty against injury or damage caused by misuse of the airgun.
The manufacturer does not assume any responsibility for any damage that might
arise from modifying parts, the use of parts which are not original manufacturer
parts or the non-observance of the manual.
WARNING: The actual gun/firing system does not contain any lead; however it does fire ammunition
containing lead or lead compounds known to the State of California to cause cancer, birth defects
and/or reproductive toxicity. Those who discharge a gun or firearm, stand near someone who discharges a gun/firearm or cleans guns/firearms, are hereby warned of the dangers presented by lead and
lead compounds and should take protective health measures. Avoid exposure to lead while handling
and wash your hands after contact. Proper air ventilation is necessary when shooting indoors.
If you have any questions referring to this gun and to gun handling, please contact us. We would be
glad to give you further advice.
ENGLISH
Important Notes
22
by air the air cylinder/s MUST always be empty/unfilled (see ”Emptying The Air Cylinder“ p. 30).
The maximum filling pressure for the mod. HW 100 is 2900,76 p.s.i. at 15 C. You must
not charge the rifle’s compressed air cylinder beyond this limit.
The air used to charge the cylinder must be divers’ quality air, which is dry and free of any dust (DIN EN
12021). Use only compressed air from a specialist filling service, this means air that is suitable for
diving.
Improper use, filling, storing or other handling of a compressed air cylinder can cause
serious injury or even death.
Filled air cylinders must not be exposed to temperatures above 50 ° C or under – 20 ° C. Therefore, make
sure during transport (i.e. in case of hot temperatures in a car) or storage, that the rifle and especially the
air cylinder/s remain protected and isolated against heat and cold by storing them in a Styrofoam packing
or by using a gun case.
Store the air cylinders and the charging and emptying adaptors in safe, dry, grease and dust-free place.
Always screw the dustcover cap onto the thread of the air cylinder.
Dust and grit inside your airgun can cause total system failure by rendering the internal valves incapable
of providing a proper air-seal. Make sure you keep dirt and grit away from your rifle’s air-charging
equipment and connectors.
According to regulations, you must not use the air cylinder longer than 10 years. After 10
years from the manufacturing date the air cylinder must not be used any further, must be emptied
(see ”Emptying The Air Cylinder“ p. 30) and sent back to the manufacturer for checking
against extra charge. Please note the date of your rifle’s manufacture, or check the date inscribed on
the rifle’s air cylinder. (see ”Inscription of the compressed air cylinder“, p. 38). Relevant laws of your
country should be followed as well.
Protect air cylinders from the effects of external force, i.e. falling.
An air cylinder that is leaking, damaged or more than 10 years old cannot be used or even filled. It must
be emptied immediately (see ”Emptying The Air Cylinder“ p. 30) after which it must be exchanged and
placed out of use. The manufacturing date is marked on the air cylinder. Always take care of your air
cylinder and check it regulary for damages and cracks. If you find damages, cracks or similar
destructions you have to empty it immediately and send back the air cartridge to us.
Never oil the connecting threads and valves of your rifle’s air cylinder and always protect the thread
and inlet valve with the dustcover cap provided. – Danger of explosion –.
Never try to work or to repair anything on the air cartridge. Only the manufacturer is allowed to work on
the air cartridge.
Never attempt to engrave, stamp, dismantle or to make mechanical modifications to any air cylinder.
Only the manufacturer may dismantle or open the valves and manometer (pressure gauge).
Attention: You are only allowed to use Original-Weihrauch-air cartridges 2900,76 p.s.i..
Any repairs or alterations can only be made by the manufacturer using Original spare
parts. The heads/end plugs of the air cartridge may never be unscrewed. Otherwise the
manufacturer is exonerated from any liability and guarantee.
The rifle’s air cylinder is equipped with a manometer/pressure gauge. Check the pressure reading only
when the magazine has been removed from the rifle and the rifle is unloaded and uncocked (see
”Unloading“, p. 29). Due to its design, the manometer/gauge works with an accuracy of +/-3%.
Temperature variations can also impair the accuracy of the gauge/manometer.
Only depressurized air cylinders may be transported in aircraft (see ”Emptying The Air Cylinder“ p. 30).
The HW 100 is always dispatched with its air cylinder unattached to the rifle and empty/unfilled
according to legal prescriptions. Screw off the dustcover cap and fill the air cylinder before use of the
gun (see ”Filling Of The Air Cylinder“, p. 26).
• Additional special warnings and notices on our pcp-airguns mod. HW 100
WARNING: Do not attempt to operate our pre-charged pneumatic (pcp)-airguns at low power (see
”Filling of the air cylinder”). An insufficient force may cause a stuck pellet and a jammed barrel or lead
a person to believe the airgun is unloaded – a potentially dangerous situation. Check to see if the barrel
is clear.
To clear a jammed barrel: DO NOT load in another projectile! Use an empty magazine, cock, aim, and
fire the airgun in a safe direction. If that does not clear the barrel, open the cocking lever, take out the
magazine and use a proper size cleaning rod to push the stuck projectile from the muzzle end out of
the barrel. Attention: Do not hurt the rifling!
DO NOT LEAVE THE AIRGUN LOADED: Always check every airgun to see if it is loaded every time you
handle it. Always assume your airgun is loaded . . . any time.
WARNING: Internal lubrication of PCP's or their components can result in an explosive effect due to
their high operating pressures. Any questions, call Weihrauch.
AIR INJECTION WARNING: NEVER allow a finger, or any other part of your body/anatomy to be over
the muzzle of the airgun or any point of the air cartridges/air cylinders, or filling devices/charging units,
where compressed air is or could be released. High pressure air alone can penetrate your skin or
clothing with serious medical implications! If air penetration occurs, seek emergency medical attention
immediately.
23
ENGLISH
Important Notes
– To attach the air cylinder to the rifle: Making sure the rifle is uncocked and unloaded and
the magazine outside the system, simply slide the air cylinder, threaded connector first, carefully into the
recess between the stock and the barrel until the threaded connector locates the rifle’s adaptor. Using
minimal tension, rotate the cylinder clockwise to engage the connecting threads. If immediate resistance
is felt, ‘cross-threading’ of the adaptor/connector could have taken place. Do not continue to attach the
cylinder or use any force to overcome this resistance. Instead, reverse the rotation (anti-clockwise) until
the cylinder is free of the connector and re-connect, making sure the cylinder is parallel to the rifle’s
barrel as rotation commences.
Shortly before the cylinder’s connector reaches the end of adaptor’s thread, the rifle’s air-inlet valve opens
automatically and an increase in resistance will be felt. Continue to screw in the air cylinder by hand until
it is fully connected. Full connection is essential, otherwise air-leakage will occur.
For safety reasons (without inside pressure no pellet can be fired) always unscrew the
air cylinder, attach its dustcover cap and store it securely after a shooting session, or during
transportation. This also protects and releases the pressure from housing, valves, springs and seals.
During all cylinder fitting/removal procedures, always keep the muzzle pointed in a safe
direction!
In addition to the above notes, always strictly observe the rules of safe gun-handling,
instructions for the filling of the air cylinder and the relevant laws of your country.
Air cartridges must not be used for the transportation of or the charging with any gas!
Operator control! The shooter and the owner is / are responsible to keep and follow all
rules, notes and regulations, which are also part of the manual.
ENGLISH
Important Notes
24
WARNING: The air cartridges/cylinders or reservoirs of precharged pneumatic (pcp)-airguns may
become dangerously overheated if incorrectly filled or lubricated. Oiling or spraying the airgun
associated mechanism and filler devices/charging units with lubricants, or other materials, can cause
contamination to find its way into the air cartridges/cylinders or air reservoirs. The use of industrial
compressors to charge the air cartridges/cylinders or reservoirs can result in contamination with oil
and/or dust particles. They must be equipped with appropriate filters. Oil and dust-free, pure, clean, dry
diving-grade air (DIN EN 12021) should only be used in the mod. HW 100. No other gas or gas
mixture other than compressed air should ever be used. The use of a hand pump with our pcp-airguns
will cause damage to air cartridges/cylinders from excess moisture allowed into cylinder. Damages
caused by improper filling, excessive pressure, or lubrication to these airguns, or their associated
filling devices/charging units, will not be covered by any service contract or policy and is not subject
to any declared or implied warranty. Neither Weihrauch nor any of its employees or importers or dealers
will be responsible or liable for such damages, or injury to property or persons. It is easy to be safe, if
you pay attention to the cautions of this booklet and especially to the manual with the 3 languages, ref.
to the particular model HW 100.
WARNING: The mod. HW 100 is equipped with a removable air cartridge/cylinder system.
• According to regulations, you must not use the air cylinder/cartridge longer than 10
years. After 10 years from the manufacturing date the air cylinder/cartridge must not be used
any further, must be emptied (see ”Emptying The Air Cylinder“ p. 30) and sent back to the
manufacturer for checking against extra charge. Please note the date of your rifle’s
manufacture, or check the date inscribed on the rifle’s air cylinder/cartridge. (see ”Inscription of the
compressed air cylinder“, p. 38). Relevant laws of your country should be followed as well.
• Protect air cylinders/cartridges from the effects of external force, i.e. falling.
• An air cylinder/cartridge that is leaking, damaged or more than 10 years old cannot be used or even
filled. It must be emptied immediately (see ”Emptying The Air Cylinder“ p. 30) after which it must
be exchanged and placed out of use. The manufacturing date is marked on the air
cylinder/cartridge. Always take care of your air cylinder/cartridge and check it regulary for
damages and cracks. If you find damages, cracks or similar destructions you have to empty it
immediately and send back the air cylinder/cartridge to us.
• Never oil the connecting threads and valves of your rifle’s air cylinder/cartridge and always
protect the thread and inlet valve with the dustcover cap provided. – Danger of explosion –.
• Never attempt to engrave, stamp, dismantle or to make mechanical modifications to any air
cylinder/cartridge. Only the manufacturer may dismantle or open the valves and
manometer/pressure gauge.
• Attention: You are only allowed to use Original-Weihrauch-air cylinders/cartridges
(max. 200 bar) 2900,76 p.s.i.. Repairs can only be made by the manufacturer using
Original spare parts. Otherwise the manufacturer is exonerated from any liability
and guarantee.
• Improper use, filling, storage or disposal of such air cartridges/cylinders may result in personal
injury, property damage, and even death.
• Do not alter such air cartridges/cylinders in any way.
• Always replace the dust cover cap when the air cartridge/cylinder is taken out.
• Do not over pressurize. The maximum filling pressure is 2900,76 p.s.i.. You must not charge the
rifle’s compressed air cylinder/cartridge beyond this limit!
• Do not expose pressurized cylinders/cartridges to temperarures in excess of 50 ° C (122° F) or
below – 20 ° C (– 4 ° F). Filling rapidly WILL RUIN VALVES AND SEALS! Filling MUST take at least
one minute!
WARNING: CHARGE SLOWLY! All storage cylinders, removable air cartridges/cylinders, and large
master cylinders should all be filled very slowly! The whole process should take at least a minute. Rapid
filling will burn the seals. Such damage is due only to overly rapid filling and is not covered by any
warranty, repair policy, or service contracts.
NOTES: To maintain the valves of pcp-airguns in the best possible condition, it is recommended that
some air pressure is maintained in the air cartridge/cylinder, even when the airgun is not being used.
This will reduce the possibility of dirt or dust entering the air cartridge/cylinder and affecting the valve
operation and will help to maintain the proper shape of the seals. Make sure that charged airguns are
left unloaded and very secure and locked away from use by unauthorized persons or those not familiar
with the safe use of such airguns as pcp, especially children.
CAUTION: DO NOT USE OILS OR SOLVENTS INTENDED FOR FIREARMS OR OTHER DEVICES IN ANY
PCP-AIRGUN! TO DO SO CAN CAUSE SEVERE DETONATION RESULTING IN POSSIBLE DAMAGE TO
THE AIRGUN AND INJURY TO THE SHOOTER AND SPECTATORS/BYSTANDERS!
Special recommendations
The Weihrauch Team recommends to follow these steps for good and improved results:
– „Do not“ bench rest on ANY solid object! Rest your hand on the hard surface and place the airgun in your hand. Even better, buy an inexpensive sand bag and fill it with sand.
– Rest the forend of the stock on the sand bag, „never“ the barrel / cocking barrel.
– Scopes should always be mounted 2.75” to 3” (5,5 to 7,5 cm) away from your eye.
– Squeeze the trigger, don’t jerk or pull it.
– After squeezing the trigger, stay on target for a couple of seconds. Follow through is very
critical!
– Remember each air gun is an individual and has its own characteristics. To achieve the best
performance, you should try a selection of pellets to see which pellet shoots the best in your
airgun.
Recommendations
Only special lubricants specifically designed for pcp-airguns should be used. These are sophisticated
oils specially formulated for this purpose. Of the hundreds of oils available, only a few have the proper
viscosity, lubricity, lack of acids for use in fine quality pcp-airguns. Incorrect lubes can be dangerous.
– Different pellets will produce different results. We recommend to use only Diabolo / waisted pellets of good quality and heavier in weight.
– Your air gun, your pellet, and your sight/scope don’t know where the target is. It’s
up to you to point it straight.
– Read and follow all the instructions and warnings given in this air gun manual.
25
ENGLISH
Air cartridges/cylinders exposed to a fire or heated must be hydrostatically tested prior to filling.
Do not use caustic cleaners.
Keep the air cartridge/cylinder out of reach of children and in a safe position.
Master cylinders must be filled only by properly trained personnel in accordance with CGA
Pamphlets P.l and G-6.3, available from the Compressed Gas Association, 4221 Walney Road, 5th
Floor, Chantilly VA 20151-2923. If you are not trained, you should use established certified SCUBA
cylinder filling stations.
For further advice contact your airgun dealer or Weihrauch.
Important Notes
•
•
•
•
ENGLISH
Operating Instructions
26
Always think: You have a gun and not a toy in your hands, for which you are fully
responsible.
Misuse or careless use may cause serious injury or death.
This gun may only be operated by or under the supervision of a responsible and experienced adult.
Pay attention to the valid gun laws in your country.
Always point the gun in safe direction.
Shooting is only permitted within one´s own home, on officially approved shooting ranges and on
enclosed private property where there is no risk for projectiles leaving the premises. Keep the danger
area of the projectile/pellet in mind.
Do not use force when using the gun, especially during cocking and closing operations.
During the cocking, loading and closing operation no finger, clothing or other objects should be
close or near trigger and safety catch.
Be alert for any change in the operation of your rifle which might affect its safety. If you suspect a
defect or malfunction, immediately stop shooting, unload the rifle and send it to an authorized
gunsmith or back to the manufacturer.
– Filling of the air cylinder
With the accessories of the HW 100 you have received a quick fill adapter with thread G 1/8” (see
pic. 1, no. 3).
Your rifle is equipped with an interchangeable and refillable air cylinder with the Weihrauch quickfill system. Before you intend to do anything relating to the air cylinder, always make sure that the
magazine has been removed from the rifle and the rifle is unloaded and uncocked (see ”Unloading“,
p. 29).
There exist two ways to charge the air cylinder
- Charging/filling of the served-in air cylinder with the quick-fill system
- Charging/filling of the unscrewed air cylinder with the 200 bar adaptor or with the quick-fill
adaptor
• Charging/filling with the quick-fill system:
With the accessories of the HW 100 you have received a quick-fill adaptor with a thread G 1/8”
(see pic.1, Nr. 3 on page 34)
Your charging equipment has to include an integral valve, gauge, pressure reducer (if necessary),
screw bleed and hose with G 1/8” thread – female end (see pic. 1, no. 2, 4, 5, 1).
– Always check first, that the rifle is not cocked and/or loaded. The magazine must be taken out
of the rifle.
– Place your HW 100 safely on a soft cover on the ground near the charging equipment.
– Screw in the quick fill adapter into the hose (see pic. 2).
– Pull out the quick fill plug (see pic. 3).
– Now push in the quick fill adapter totally (see pic. 4).
The bleed screw of the charging system must be closed.
– Slowly open the main valve of the charging system. A rapid opening of the valve could damage
the cylinder’s valve and/or seals.
– When the pressure reading on the cylinder’s gauge reaches 200 (2900,76 p.s.i.) bar, close off
the main valve.
– Open the bleed screw of the charging system and close it again, when there is no further air escaping. (Do never pull out the quick fill adapter under pressure. Always use the
bleed screw first).
The air cylinder can be exchanged empty or partly filled. Always use the the dustcover cap to protect
the thread form dust and/or damage.
The maximum filling pressure is 2900,76 p.s.i. The compressed air used to charge
the cylinder must be dry, clean, and filtered. Use only compressed air that is free of oil and
water; this means divers’ quality air only (DIN EN 12021)! We recommend the usage of diver bottles. Make certain that your charging specialist supplies this kind of compressed air before your
cylinder/air tank is filled. Never use any other gas, particulary industrial or welding gases such as
oxygen, carbon, dioxide, acetylene, hydrogen, argon etc., or any addition of lubricants/additives (as
e.g. petroleum based).
Three filling systems are currently available on the market:
– compressed air pumps
– compressors
– compressed air bottles
When using charging equipment with a filling pressure of 300 b ar (4185 p.s.i.), a pressure reducer
must be used which has to be set to 200 bar (2900,76 p.s.i.).
For safety reasons, air cylinders must not be filled, used or stored with more than 200 bar (2900,76
p.s.i.) at room temperature. Always pay attention to the notes for filling an air cylinder and to the
corresponding Technical Rules of your country. If you have filled the air cylinder over 2900,76 p.s.i.,
you immediately have to empty it on or below the max. filling pressure. Failure to follow this
procedure may result in personal damage or even death.
Before starting the filling procedure always check all components (bottles, adapters, air cartridges,
hoses . . .) for damages e.g. threads. Make sure that nobody is in front of the muzzle or the gauge.
Pay attention that the threads are always free of oil and dust.
To remove the cylinder from the rifle, simply unscrew it (rotate cylinder in an anti-clockwise
direction) from the rifle and carefully slide it out from its recess. No spanners, wrenches or use of
undue force is required. Care during the removal/installation of the cylinder will avoid any damage
or wear to the cylinder and the rifle.
• Use only the supplied adaptor for the filling operation (see pic. p. 39). First screw this adaptor
onto the relating thread of the charging system, e.g. the DIN fitting of a compressed air tank or the
adaptor of the air pump. Note: a spanner/wrench may be used to securely fit the adaptor and ensure an airtight seal. Do not use a spanner/wrench during any other part of the charging,
fitting or removal of the rifle’s cylinder.
• Manually screw the air cylinder completely and securely onto the adapter thread, ensuring that no
cross-threading takes place.
• Slowly open the main valve of the charging system, or begin pumping if a manual pump is used.
Note: The rapid opening of the valve on a compressed air tank could damage the cylinder’s valve
27
ENGLISH
Operating Instructions
– Pull out the quick fill adapter and push in the quick fill plug. It prevents the system from dirt (see
pic. 5).
– Attention: The system is now under pressure!
– Important: Check the gauge of the air cartridge. The maximum filling pressure
must not exceed 200 bar (2900,76 p.s.i.).
• Charging/filling with the 200 bar adaptor with the accessories of your HW 100:
You have received a 200 bar-adaptor. This part has an inner thread for the air cylinder (see pic.
“adapter” on page 39) and an outer thread for the charging system.
Your charging equipment has to include an integral valve, gauge, pressure reducer (if necessary),
bleed screw and a hose (see pic. 1 page 34)
Operating Instructions
ENGLISH
and/or seals. Do not touch the air cylinder during the charging operation.
• When the pressure reading on the cylinder’s manometer reaches 2900,76 p.s.i., close off the air
tank’s main valve or stop pumping if a manual pump is used. Do not charge beyond a pressure of 200 bar (2900,76 p.s.i.). The air cartridge has now become slightly warmer.
• Next, manually unscrew the air cylinder. This will also ‘bleed’ the system of captive, compressed
air, which vents safely to atmosphere via a small hole in the adaptor. Do not cover this hole
with your hand during the removal of the cylinder. During the initial unscrewing of the
cylinder, you will require a little more tension than it took to attach it. This is normal.
Important: Check the gauge of the air cylinder. It may not exceed 200 bar (2900,76 p.s.i.).
• To attach the air cylinder to the rifle:
The air cylinder can now be screwed onto the rifle (see previous instruction ”To attach the air cylinder
to the rifle”, p. 22) . The air rifle is now fitted with a filled air cylinder. You can now insert the pellet
magazine (see ”Loading” and ”Inserting The Magazine“, p. 28)
• Reading the gauge
As the stored air inside the cylinder is used by firing the rifle, the manometer’s indicator will move
into the yellow segment of the gauge, indicating that the cylinder must be re-filled with air.
Note: Once the rifle has reached its designed low-pressure level (the yellow area on
the manometer) continued firing will lead to a major malfunction due to the rifle
containing insufficient air-pressure to shoot the pellets through the barrel. The
manufacturers do not accept any liability for repairs to rifles that malfunction due
to this misuse. Improper handling or disassembly can cause personal injury or damage to the
gun.
Further notes:
Check the level of the manometer only when the magazine is removed and the rifle unloaded and
uncocked (see ”Unloading“, p. 29)
The air cylinder can be unscrewed and/or replaced at any time, even if it is not empty.
If you unscrew the air cylinder you will hear a small amount of air escaping from the non-return
valve. If the air cylinder is unscrewed completely, the system is without pressure.
After unscrewing the air cylinder screw on the dustcover cap onto the thread. Never oil the
threads or valves of the air cylinder.
If the air cylinder is damaged and/or leaking, it must not be used. It must be emptied immediately
(see ”Emptying The Air Cylinder“, p. 30).
– Loading the magazine
Your air rifle is equipped with a 14-shot magazine.
Use only Diabolo/waisted pellets and do not use steel darts, -bolts, balls, or similar projectiles. Do
not use damaged pellets. Check the specification on the right-hand side of your rifle’s housing (after
the pellet symbols) for the right calibre.
Place the magazine in your left hand, making sure that its ‘smoothest’ face is downward, and insert
the diabolo pellets, one-by-one in the openings/chambers (see pic. ”Loading The Magazine“, p. 35).
Make sure the pellets fit flush in the magazine and do not protrude.
Pay attention that the diabolo pellets are in perfect shape and not damaged.
28
Watch out for the index marking (line) on the outer area of the magazine.
– Safety
The rifle’s safety-catch can only be used when the action is cocked. The rifle is set on ‘safe’ when the
white mark is visible and the red mark covered (see pic. ”Safety“, p. 37).
Put the safety on immediately! Push the safety lever backwards.
Pay attention that the safety-catch is fully in the ‘safe’ position - never in-between. Always keep the
safety-catch in full ‘safe’ position until you’re ready to fire.
– Inserting the magazine (see pic. “Loading” p. 36)
Push the magazine securing slide to the rear.
The loaded magazine can be now be inserted from the right-hand side, with its smoothest side
forward, ensuring that the magazine is fully engaged in the housing slot.
Push the magazine securing slide fully forward. You may need to slightly rotate the magazine to
align it correctly.
Return the cocking lever to the closed position. With this movement, the first pellet is inserted
into the breech and the rifle is loaded.
The rifle is ready to fire when the safety-catch is disengaged.
If you are ready to shoot, with the rifle pointed into a safe direction or toward your checked backstop,
push the lever forward (red mark visible/see pic. ”Safety“, p. 37).
If, after the first shot, you do not intend to shoot further, you must immediately unload the rifle and
remove the pellet magazine.
– Reloading/Repeating
If, after the first shot, you intend to shoot further, you now have to prepare for the next shot.
Pull the cocking lever out of the closing position and move it fully to the rear. The system is now cokked and the magazine rotates to the next chamber.
Return the cocking lever to the closed position. With this movement the next pellet is inserted into
the breech. Note: inadvertent, repeated use of the cocking lever, without firing the rifle, will not load
multiple pellets in the breech.
– Changing the magazine
When you have shot 14 times and the magazine is now empty, move the cocking lever to its rearward
position and apply the safety-catch. Push the magazine securing slide to the rear and take out the
magazine from the right-hand side.
A new/filled magazine can now be inserted according to the instructions previously stated.
– Unloading
If you do not intend to shoot your gun should always be unloaded and uncocked for safety
reasons.
29
ENGLISH
Pull the cocking lever out of the resting/closing position and draw it fully to the rear (see pic.
”Cocking the Action” p. 35). The rifle’s action is now pre-cocked and the safety-catch should now
be applied.
Operating Instructions
– Cocking the action
Operating Instructions
It is only possible to remove the pellet in the barrel by firing which should only be done by firing
the pellet into a bullet trap or safe backstop. Always fully observe the safety regulations when you
unload your rifle.
To ensure your rifle is fully unloaded, now after this last shot, first unscrew the air cylinder and
put the dustcover cap over the thread. Put the air cylinder in a safe place.
Now pull the cocking lever out of the closing position and draw it fully to the rear. Push the
magazine securing slide to the rear and take out the magazine from the right-hand side.
Push the magazine securing slide forward. Push forward the cocking lever to the closed position.
Fire the rifle into a safe backstop.
The rifle is now uncocked and its valve, barrel and air chamber are empty.
It is very important that you strictly follow these steps in their entirety to totally
unload your gun and make it safe.
– Emptying the cylinder
Your rifle is supplied with an air-venting tap part no. 2706 k (see pic. p. 39). If the air-venting tap ist
missing, you can buy one through your local gun dealer or directly from us.
If the air cylinder was filled about 20 times or you do not use the air rifle for more than 4 weeks, the
air cartridge has to be emptyed to get out the condense water.
First unload your air rifle (see ”Unloading“ p. 29)
Make sure that nobody is in front of the muzzle and the gauge.
Unscrew the air cylinder and take it out of the system (see „Filling of the air cylinder“, p. 26).
To empty the rifle’s cylinder of compressed air, simply screw the air-venting tap slowly and fully
onto the threaded adaptor of the cylinder until the air in the cylinder can be heard venting to
atmosphere. The cylinder may require several minutes in which to vent its air supply completely
and should be placed in a secure location until empty – i.e. the manometer shows a ‘0’ pressure reading and no air can be heard escaping the air-venting tap.
Adjustment
of the trigger
Finally, unscrew the air-venting tap and fit the cylinder’s dust cover cap before transport of the
cylinder.
30
Your Rifle’s Trigger
Your air rifle is equipped with a proven, precision match trigger.
We recommmend that you leave the trigger settings as they come from our factory or take it to a
qualified airgunsmith for adjustment. Improper adjustments can make the airgun unsafe.
Warning: Modification of the trigger mechanism may cause malfunction. Tampering
with any part of this airgun may make it unsafe to use and will negate the warranty.
For adjustment of the trigger see p. 37.
Every WEIHRAUCH arm is guaranteed on the usual conditions according to the law.
Sophisticated designs and precision manufacture ensure long product life and
reliable function.
Damage due to improper handling or normal wear and tear, including damage to
spring and seals are, of course, excluded from the manufacturer’s guarantee. This
also includes usage of unsuitable ammunition.
The warranty will not be accepted, if changes or repair work have been carried out
by persons who are not authorized by the manufacturers or their official agents.
Guarantee
WARNING: Lead or lead compounds are known to the State of California to cause cancer, birth
defects and/or reproductive toxicity. Those who clean arms should take protective measures to avoid
contact exposure to such chemicals.
Under the terms of our warranty we substitute any defective parts free of charge.
All Weihrauch products are subject to technical changes and improvements without
prior notice.
Air guns manufactured by us are delivered according to the regulations of the
“Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)”, the German Federal Laws as e.g.
Gun- and Prooflaw, and as well to our special technical knowhow. We will not assume any liability whatsoever if this product is exported to countries outside Germany
and as a consequence does not comply with the legal requirements of these territories. It will be the sole responsibility of the importer to ensure the compliance with
the domestic laws and regulations.
31
ENGLISH
Care
Always check that the gun is unloaded and uncocked before you start to clean or maintain your
airgun.
A gun does not work properly is dangerous. Do-it-yourself repairs are difficult.
Never dismantle the air rifle or never do a repair on the action yourself. Only a skilled gunsmith
may dismantle or work on it. Improper handling, disassembly or assembly can lead to dangerous
malfunctions, can cause personal injury or damage to the gun. In case of functional failure it is
necessary to have the air gun checked and repaired by a specialist, or return it to the manufacturer.
Use only original Weihrauch spare parts.
For shipping the air cylinder has to be empty / unfilled (see ”Emptying The Air Cylinder”, p. 30).
Clean your air gun regularly: After use and before longer storage, all metal parts should be
lubricated with a specialist gun oil to prevent rust and to keep your airgun in good condition. The
lubrication of your system was already applied during assembly.
The stock can be treated with sparing amounts of suitable stock oil, applied via a soft, lint-free cloth.
A fouled barrel affects accuracy and performance. The barrel’s bore should be cleaned by means of
a felt wad, a cleaning cloth or felt cleaning pellets. Use only slightly oiled and fluff-free cleaning
equipment. There are special cleaning equipments for air guns available at your local gun shop. Do
not use wire brushes or steel-tipped cleaning rods. These could seriously damage the rifling. Pull
the cords only from the chamber to the muzzle through the barrel.
Be careful not to over lubricate. Please use only resin and acid-free oils.
In extreme cold first warm the gun up to room temperature before using it.
Important notice: Please ensure your gun is always placed in a plastic sleeve before packing it in
a foam lined gun case. The foam lining in a case may react with any of the metal surfaces on this
airgun.
Für Ihre Notizen:
For your notes:
32
Für Ihre Notizen:
For your notes:
33
Anschlussschlauch mit Anschlussgewinde (Innen – G 1/8”)
Druckluftflasche mit Anschlussventil
Quick-Fill Adapter (Außengewinde G 1/8”)
Manometer des Versorgungssystems
Entlüftungs- bzw. Ablassschraube
Manometer der Kartusche
Kartusche
Schutzdorn
hose with G 1/8” thread – female end
bottle with integral valve
quick-fill adapter (thread G 1/8”)
gauge of the charging equipment
bleed screw
gauge of the air cylinder
air cylinder
quick-fill plug
HW 100 mit Quick-Fill-Kartusche
HW 100 with quick-fill-air-cartridge
34
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising