HANDBUCH - NaviCharT

HANDBUCH - NaviCharT
DigiSoft GmbH & Co. KG
Waldstraße 7 * D - 76768 Berg
HANDBUCH
Das professionelle Navigationssystem
Version 4.0
Stand: 25.08.2006
_____________________________________________________________________
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
_____________________________________________________________________
INHALTSVERZEICHNIS
1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN................................................................ 1
1.1 Programmbeschreibung.......................................................................................... 1
1.2 Installation der Hardware ...................................................................................... 2
1.3 Installation der Software ........................................................................................ 3
1.3.1 Wahl des Zielverzeichnisses............................................................................... 3
1.3.2 Wahl des Bildschirmes ....................................................................................... 3
1.3.3 CD-Laufwerk oder Festplatte ............................................................................. 4
1.4 Update Navigationsprogramm „NaviCharT“ und Handbuch............................ 4
1.5 Trial-Version............................................................................................................ 5
1.6 Schnupperversion NaviCharT ............................................................................... 5
1.7 Hinweis in eigener Sache ........................................................................................ 6
2. VERWENDUNG DES PROGRAMMS........................................................... 7
2.1 Hauptmenü............................................................................................................... 7
2.1.1 Planmodus .......................................................................................................... 7
2.1.2 Navigationsmodus .............................................................................................. 7
2.1.3 Maus oder Trackball........................................................................................... 8
2.1.4 Funktionstasten................................................................................................... 9
2.2 Planmodus .............................................................................................................. 10
2.2.1 Menüpunkt - Maßstab (Scale) .......................................................................... 10
2.2.2 Menüpunkt - Karte (Chart)............................................................................... 11
2.2.2.1 Baken & Bojen (Beacon & Buoys)............................................................ 12
2.2.2.2 Leuchtfeuer (Lights) .................................................................................. 12
2.2.2.3 Navigationshilfe (Navigational Aids)........................................................ 12
2.2.2.4 Verkehrseingeschränkte Gebiete (Restriction Areas)................................ 12
2.2.2.5 Tiefenangaben (Depth) .............................................................................. 12
2.2.2.6 Seezeichen (Sea Objects) .......................................................................... 13
2.2.2.7 Landobjekte (Land Objects) ...................................................................... 13
2.2.2.8 Text & Information.................................................................................... 13
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
_____________________________________________________________________
2.2.2.9 Abdeckung (Coverage).............................................................................. 13
2.2.2.10 Markierung anzeigen (User Marks)......................................................... 14
2.2.3 Menüpunkt - Markierungen (Mark) ................................................................. 14
2.2.3.1 Markierung setzen (Add Mark) ................................................................. 14
2.2.3.2 Markierung ansehen (View Mark) ............................................................ 16
2.2.3.3 Markierung löschen (Delete Mark) ........................................................... 17
2.2.4 Menüpunkt - Kursor (Cursor)........................................................................... 18
2.2.4.1 Information................................................................................................ 19
2.2.4.2 Wegpunkt (Waypoint) ............................................................................... 19
2.2.4.3 Navigationslinie (Navigation Line)........................................................... 21
2.2.5 Menüpunkt - Route........................................................................................... 22
2.2.5.1 Neu (New) ................................................................................................. 22
2.2.5.2 Öffnen (Open) ........................................................................................... 23
2.2.5.3 Speichern (Save)........................................................................................ 24
2.2.5.4 Schließen (Close) ...................................................................................... 24
2.2.5.5 Drehen (Reverse)....................................................................................... 24
2.2.5.6 Info Route (Info Route) ............................................................................. 25
2.2.5.7 Bemerkung (Comment)............................................................................. 29
2.2.5.8 Route aus Fahrstrecke ............................................................................... 30
2.2.5.9 Routensicherung (Backup Route).............................................................. 31
2.2.5.10 Routenrücksicherung (Restore Route) .................................................... 31
2.2.5.11 Route löschen (Delete Route).................................................................. 32
2.2.5.12 MOB löschen (Delete MOB)................................................................... 32
2.2.6 Menüpunkt - Option ......................................................................................... 33
2.2.6.1 Heller Tag (Bright Day) ............................................................................ 33
2.2.6.2 Bedeckter Tag (Normal Day) .................................................................... 33
2.2.6.3 Dämmerung (Dusk)................................................................................... 33
2.2.6.4 Nacht (Night)............................................................................................. 34
2.2.6.5 Gehe zu Position (Go to Position)............................................................. 34
2.2.6.6 Gehe zu Schiffsposition (Go to Ship Position) ......................................... 34
2.2.6.7 Suchen & Finden (Search & Find) ............................................................ 35
2.2.6.8 Automatik (Automatic) ............................................................................. 36
2.2.6.9 Grad (Degree)............................................................................................ 36
2.2.6.10 Ausblenden (Hide) .................................................................................. 36
2.2.7 Menüpunkt - Einrichten (Setup)....................................................................... 37
2.2.7.1 Haupteinstellungen (General Settings)...................................................... 37
2.2.7.1.1 Zeitkorrektur zur UTC (Time correction for UTC)............................ 37
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
_____________________________________________________________________
2.2.7.1.2 Tiefenausgleich (Depth Offset) .......................................................... 38
2.2.7.1.3 Kompassausgleich (Compass Offset)................................................. 39
2.2.7.1.4 Bildschirmeinstellung (Display Settings)........................................... 40
2.2.7.1.5 Wettereinstellung (Weather Settings)................................................. 40
2.2.7.1.6 Sprache (Language) ............................................................................ 43
2.2.7.2 NMEA Einstellungen (NMEA Settings - NMEA Instructions) ................ 43
2.2.7.3 Autopilot Einstellungen (Autopilot Settings)............................................ 49
2.2.7.3.1 Start Autopilot .................................................................................... 49
2.2.7.3.2 Schiffsposition (Ship Position)........................................................... 50
2.2.7.3.3 Alarmsignal ........................................................................................ 50
2.2.7.3.4 Weiterberechnung des Kurses bei Ausfall des GPS-Systems ............ 51
2.2.7.4 Spureinstellung (Track Settings) ............................................................... 51
2.2.7.5 Vektoreinstellungen (Vector Settings) ...................................................... 52
2.2.7.5.1 Schiffsymbol anzeigen (Showing Ship symbol)................................. 53
2.2.7.5.2 Kursvektor (Course Vector) ............................................................... 53
2.2.7.5.3 Ringvektor .......................................................................................... 54
2.2.7.6 AIS............................................................................................................. 55
2.2.7.7 Kartenupdate (Chart management)............................................................ 55
2.2.7.8 Lizenzerneuerung (Licence Update).......................................................... 55
2.2.7.9 Datensicherung (Data Backup).................................................................. 59
2.2.7.10 Datenrücksicherung (Data Restore)......................................................... 60
2.2.8 Menüpunkt - Funktion (Function) .................................................................... 61
2.2.8.1 Ankerwache (Anchor Guard) .................................................................... 61
2.2.8.2 Streckenansicht (Track View) ................................................................... 62
2.2.8.3 Kartendruck (Print Chart).......................................................................... 63
2.2.8.4 Wetterhistorik (Weather historic).............................................................. 63
2.2.9 Menüpunkt - Fenster (Window) ....................................................................... 65
2.2.9.1 General ...................................................................................................... 65
2.2.9.2 Daten (Data) .............................................................................................. 66
2.2.9.3 Kursor Geo-Position / Kursor Navigationslinie / WP Geo-Position ......... 66
2.2.9.4 Kompass .................................................................................................... 68
2.2.9.5 Wetter (Weather) ....................................................................................... 69
2.2.9.6 Hilfe (Help) ............................................................................................... 70
2.2.9.6.1 Inhalt (Contents)................................................................................. 70
2.2.9.6.2 Index ................................................................................................... 70
2.2.9.6.3 Online-Hilfe (Using Help).................................................................. 70
2.2.9.7 Info (Info) .................................................................................................. 71
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
_____________________________________________________________________
2.2.9.8 Beenden (Exit)........................................................................................... 71
2.2.10 Menüpunkt - Navigation ................................................................................ 72
2.3 Navigationsmodus ................................................................................................. 73
2.3.1 Menüpunkt - Navigator .................................................................................... 73
2.3.1.1 Route laden (Load Route) ......................................................................... 73
2.3.1.2 Route schließen (Close Route) .................................................................. 74
2.3.1.3 Start Autopilot ........................................................................................... 74
2.3.1.4 Stop Autopilot ........................................................................................... 75
2.3.1.5 Gehe zu MOB (Go to Man Over Board) ................................................... 75
2.3.1.6 Positionstoleranz (Position Tolerance)...................................................... 76
2.3.1.7 Kurstoleranz (Course Tolerance) .............................................................. 76
2.3.1.8 XTE-Toleranz ( XTE-Tolerance) .............................................................. 77
2.3.1.9 Warnungszeit (Warning Time).................................................................. 78
2.3.1.10 Kurs Oben (Course Up)........................................................................... 78
2.3.2 Menüpunkt - Plan ............................................................................................. 79
2.4 Statusleiste (Status Bar)........................................................................................ 80
2.5 Mann über Bord-Funktion (Man Over Board).................................................. 81
2.5.1 Ablauf zum Ernstfall „MOB“........................................................................... 82
2.5.2 „MOB-Maus“ ................................................................................................... 87
3. NMEA.......................................................................................................... 88
3.1 NMEA Grundbegriffe........................................................................................... 88
3.1.1 NMEA-Befehle einlesen (NMEA Input Instruction) ....................................... 89
3.1.2 NMEA-Befehle ausgeben (NMEA Output Instruction)................................... 90
3.2 RS-232 Grundbegriffe........................................................................................... 91
3.3 USB ......................................................................................................................... 92
3.4 NMEA Einstellungen am GPS ............................................................................. 92
3.4.1 NMEA Protokoll festlegen............................................................................... 92
3.4.2 NMEA Befehle auswählen ............................................................................... 93
3.4.3 NMEA Übertragungsprotokoll / BaudRate ...................................................... 94
3.4.4 NMEA Ausgabefrequenz ................................................................................. 94
3.4.5 NMEA Checksumme ....................................................................................... 94
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
_____________________________________________________________________
3.4.6 Kartendatum ..................................................................................................... 95
3.4.7 Allgemeine Hinweise für NMEA 0183 ............................................................ 95
4. VERKABELUNGSHINWEISE .................................................................... 96
5. MULTIPLEXER........................................................................................... 97
6. BETRIEBSYSTEM MICROSOFT WINDOWS ............................................ 98
6.1 Gerätemanager ...................................................................................................... 98
6.1.1 Der COM-Port ................................................................................................ 101
6.1.2 USB ................................................................................................................ 104
6.1.3 Hyperterminal................................................................................................. 104
6.2 Farb- und Bildschirmeinstellungen ................................................................... 108
7. FEHLERMELDUNGEN VON „NAVICHART“........................................... 109
7.1 Fehlermeldungen des Programms „NaviCharT“ ............................................. 109
8. FEHLERMELDUNGEN DES BETRIEBSSYSTEMS WINDOWS ............. 113
9. INHALTSVERZEICHNIS (INDEX) ............................................................ 114
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
_____________________________________________________________________
WARNUNG
Das Navigationsprogramm „NaviCharT“ ist eine umfangreiche und leicht
zu bedienende Navigationshilfe professioneller Art, wie es u.a. in der
Berufsschifffahrt verwendet wird. Die Daten dürfen niemals ohne
Gegenprüfung durch andere Navigationshilfen und Navigationsgeräte wie
Seekarten, optische Peilungen, Funkpeilungen, GPS, Radar, Echolot etc.
als absolut sicher angenommen werden.
DigiSoft GmbH & Co. KG übernimmt keinerlei Verantwortung und
Haftung für die Folgen von Navigationsfehlern, die auf Programmfehler,
Unvollständigkeiten im Programm, falsche oder unzulässige Handhabung
oder durch unkorrekte Kartenabbildungen zurückzuführen sind.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
_____________________________________________________________________
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
_____________________________________________________________________
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
1
_____________________________________________________________________
1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN
1.1 Programmbeschreibung
„NaviCharT“ ist eine elektronische Seekarte mit integriertem Informationssystem.
Außerdem ermöglicht es die Routenplanung sowie die Routennavigation und
Bahnregelung durch den Direktanschluss des Global Positioning System (GPS) und
weiterer Navigationsgeräte wie Kompass, Autopilot, Log, Windmessanlagen und Radar.
Es lässt sich auf jedem PC oder Laptop einfach installieren. Als Rechner wird minimal
empfohlen: Pentium III mit 800 MHz, 64 MB Arbeitsspeicher, CD-ROM-Laufwerk mit
einer freien Festplattenkapazität von mind. 1,1 GB sowie ein Farbmonitor.
Für eine optimale Funktion mit Ansteuerung des im Schiff eingebauten Autopiloten
empfehlen wir ab Pentium IV Prozessor mit 1 GHz oder höher, 128 MB
Arbeitsspeicher, 24 X CD-ROM-Laufwerk oder mehr. Das Programm „NaviCharT“
läuft unter den Betriebssystemen Windows 95, Windows 98, Windows ME, Windows
NT, Windows 2000, Windows XP.
Anmerkung zu den Windows-Betriebssystemen: Bei den Betriebssystemen Microsoft
Windows handelt es sich um hoch entwickelte Multitasking-Systeme, die für interne
Kontroll- und Serviceprozesse einen sehr großen Teil der Rechnerkapazität
beanspruchen. Bei langsameren Rechnern wirkt sich dieses erheblich negativ auf die
Verarbeitungsgeschwindigkeit des Programms „NaviCharT“ aus. Für ältere Rechner
empfehlen wir die Verwendung des Programms „NaviCharT“ ausschließlich zur
Navigation mit maximal einem angeschlossenen GPS Gerät. Auch sollte darauf geachtet
werden, dass alle unnötigen Hintergrundprozesse, die von Windows ausgeführt werden,
deaktiviert werden. Bildschirmschoner und Energiesparfunktionen müssen für eine
einwandfreie Funktion deaktiviert sein!
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
2
_____________________________________________________________________
Von den oben erwähnten anschließbaren Navigationsgeräten wird in jedem Fall ein
GPS-Empfänger benötigt, der Datensätze in der Norm NMEA 0183 über ein
Schnittstellenkabel abgibt (nachzulesen in der Bedienungsanleitung des GPS-Gerätes).
WICHTIG: Das Kartendatum Ihres GPS-Empfängers muss auf WGS 84 eingestellt
werden (siehe 1.2 „Installation der Hardware“ und 3.4 „NMEA Einstellung am
GPS“).
Wenn die Funktion „Automatisches Kurskoppeln bei vorübergehendem Ausfall von
GPS-Daten (Proceed Navigation Reckoning by Losing GPS)“ (siehe „Autopilot
Einstellung (Autopilot Settings)“ im Menü „Einrichtung (Setup)“ unter 2.2.7.3.4)
aktiviert werden soll, ist zusätzlich ein im Schiff eingebauter Kompass, der Daten in der
Norm NMEA 0183 ausgeben kann, erforderlich.
Benutzervoraussetzungen
Für den Einsatz des Programms wird vorausgesetzt, dass der Benutzer über
ausreichende Kenntnisse in der Bedienung graphischer Oberflächen der jeweiligen
Windows Betriebssysteme, sowie über ausreichende Kenntnisse der terrestrischen
Navigation verfügt.
1.2 Installation der Hardware
Für die Installation der einzelnen NMEA-Geräte ist es außerordentlich wichtig, in dem
entsprechenden Handbuch des Navigationsgeräteherstellers nachzulesen, wie die Kabel
(Adern) Transmit+ und Transmit-, sowie Receive+ und Receive-, aussehen. Diese sind
entsprechend der Beschreibung in 4.Verkabelungshinweise an einer entsprechenden
Sub-D Buchse anzulöten, damit die Verbindung zum PC hergestellt werden kann.
Einzelne Hersteller bieten inzwischen vorgefertigte Verbindungskabel für den PCAnschluss, so z.B. Garmin GPS. Wir gehen davon aus, dass bald andere Hersteller
folgen werden.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
3
_____________________________________________________________________
1.3 Installation der Software
Legen Sie die mitgelieferte Programm-CD in Ihr CD–Laufwerk, und starten Sie das
Setup-Programm von diesem Laufwerk, indem Sie „Start“ und „Ausführen“ drücken.
1.3.1 Wahl des Zielverzeichnisses
Das Festplattenlaufwerk kann frei gewählt werden. Wir empfehlen den vorgegebenen
Verzeichnisnamen „Navichart“ für die störungsfreie Funktion aller Programmteile
möglichst beizubehalten.
1.3.2 Wahl des Bildschirmes
Stellen Sie hier die Größe Ihres Bildschirmes ein. Für die optimale Darstellung der
Seekarten wird ein 21" Bildschirm mit der Auflösung 1.600 X 1.200 empfohlen. Diese
Einstellung
kann
nach
erfolgter
Installation
jederzeit
im
Menüpunkt
„Bildschirmeinstellung (Display Settings)“ (unter 2.2.7.1.4) geändert werden. Eine
falsche Wahl der Einstellung für die Bildschirmgröße führt zu Maßstabsfehlern der
Seekarte und der falschen Zentrierung von Meldebildschirmen. Probieren Sie ggf.
verschiedene Auflösungen, abhängig von den Darstellungsmöglichkeiten Ihrer
Graphikkarte und Ihres Bildschirms, aus. (siehe 6.2)
Um eine optimale Farbdarstellung des Kartenbildes zu bekommen, muss die
Grafikeinstellung vom Windows mindestens auf „High Color 16 Bits“ (65535 Farben)
eingestellt sein.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
4
_____________________________________________________________________
1.3.3 CD-Laufwerk oder Festplatte
In diesem Auswahlfenster kann, falls erforderlich, das CD-Laufwerk für die weitere
Installation oder den Betrieb gewählt werden. Empfohlen wird die Installation der
Seekarten auf einer Festplatte. Hierdurch beschleunigt sich der Programmablauf
erheblich und Sie ersparen sich die Wechsel der CDs.
Im weiteren Verlauf der Installation werden Sie zum Einlegen der ersten Karten-CD
aufgefordert, kurz danach zum Einlegen der zweiten Karten-CD, wonach die zweite
Karten-CD zuerst auf die Festplatte kopiert wird (Start Kopie). Nach dem erfolgreichen
Kopieren der zweiten Karten-CD werden Sie nochmals zum Einlegen der ersten KartenCD aufgefordert. Nach Abschluss der Festplatteninstallation werden die CDs für den
laufenden Programmbetrieb nicht mehr benötigt.
1.4 Update Navigationsprogramm „NaviCharT“ und Handbuch
DigiSoft GmbH & Co. KG arbeitet ständig daran, das Navigationsprogramm
„NaviCharT“ auf dem technisch aktuellsten Stand zu halten. Auch werden im Händling
ständig Verbesserungen eingebracht und auch neue Programmteile integriert. DigiSoft
GmbH & Co. KG bietet deshalb allen Kunden mit gültiger Lizenz den Service, im
Internet unter
www.navichart.com
kostenlos das neueste Update vom Navigationsprogramm „NaviCharT“ herunter zu
laden. Kopieren Sie dann die „NAVICHART.EXE“ in das entsprechende Verzeichnis
Navichart. Sie haben dann im Lizenzzeitraum jederzeit den aktuellsten Stand des
Navigationsprogramm „NaviCharT“ im Einsatz. Ihre aktuelle Versions-Nr. können Sie
unter Menüpunkt „Fenster (Window)“ unter „Info (Info)“ abrufen (siehe 2.2.9.7).
Das gleiche gilt auch für das Handbuch vom Navigationsprogramm „NaviCharT“,
welches ständig aktualisiert wird und ebenso kostenlos in verschiedenen Sprachen von
unserer Homepage herunter geladen werden kann.
Ebenso besteht die Möglichkeit, immer die neueste elektronische Online-Hilfe,
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
5
_____________________________________________________________________
(aufrufen im Navigationsprogramm „NaviCharT“ über die Taste „F 1“), kostenlos von
unserer Homepage herunter zu laden. Entpacken Sie diese Datei. Kopieren Sie
anschließend diese entpackten Dateien in das Installationsverzeichnis Navichart. Nun
steht Ihnen die aktuellste Version der Online-Hilfe im Navigationsprogramm
„NaviCharT“ zur Verfügung (siehe 2.2.9.6.1 „Inhalt (Contents)“).
ACHTUNG: Versuchen Sie niemals, eine notwendige Lizenz durch Manipulation
der Systemzeit zu umgehen oder zu verändern. Erstens funktioniert dieses nicht,
zweitens wird das System über die UTC - Zeit des GPS kontrolliert. Bei falschen
Zeiteingaben dieser Art kann es erforderlich sein, dass Ihre Festplatte neu
formatiert werden muss.
1.5 Trial-Version
Im Internet unter
www.navichart.com
haben Sie auch die Möglichkeit, kostenlos immer die neueste Trial-Version vom
Navigationsprogramm „NaviCharT“ herunter zu laden. Diese Version ist nicht
lizenzbedürftig und dient nur zum Zweck der Demonstration. Sie ist nicht zur
Navigation geeignet und dient nur zur Visualisierung der Seekarte, sowie der
Funktionen und Abläufe des lizenzierten Programms.
1.6 Schnupperversion NaviCharT
Die Schnupperversion „NaviCharT“ ist wie die Vollversion „NaviCharT“ mit allen
Funktionen zur Navigation ausgestattet, nur dass keine Seekarten angezeigt werden
können. Die Schnupperversion ist zeitlich nicht begrenzt, muss aber über das Internet
oder über den Support freigeschaltet werden. Die Schnupperversion „NaviCharT“ dient
zum Testen aller Funktionen in Echtzeit (GPS und alle technischen Geräte können
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
6
_____________________________________________________________________
aktiviert werden), dass sich der Anwender von der Funktionstauglichkeit überzeugen
kann.
1.7 Hinweis in eigener Sache
Dieses Handbuch wurde mit viel Sorgfalt erstellt. Sollten sich trotzdem
Ausdruckfehler (Syntax) ergeben oder Fehler in den technischen Beschreibungen
enthalten sein, übernimmt DigiSoft GmbH & Co. KG keinerlei Haftung für
etwaige Folgen oder Schäden.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
7
_____________________________________________________________________
2. VERWENDUNG DES PROGRAMMS
2.1 Hauptmenü
Das Hauptmenü kann grundsätzlich in den zwei folgenden verschiedenen
Modusarten (Mode) genutzt werden:
2.1.1 Planmodus
Im Modus „Plan“ wird folgende Menüleiste angezeigt:
Man schaltet vom Planmodus in den Navigationsmodus durch anklicken des
Menüpunktes „Navigation“ (siehe 2.2).
2.1.2 Navigationsmodus
Im Modus „Navigation“ wird folgende Menüleiste angezeigt:
Man schaltet vom Navigationsmodus in den Planmodus durch anklicken des
Menüpunktes „Plan“ (siehe 2.3).
Hinweis:
Der Planmodus und der Navigationsmodus arbeiten auf getrennten Ebenen. Im
Planmodus können die Seekarten mit dem Kursor verschoben werden. Hier können alle
Planungen vorgenommen werden. Im Navigationsmodus ist immer der momentane
Standort im Bildschirmmittelpunkt als Kreissymbol oder Schiffsymbol zentriert. Hier
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
8
_____________________________________________________________________
kann die Seekarte nicht verschoben werden. Nur das Zoomen ist möglich. Im
Navigationsmodus ist auch die Funktion „Kurs oben (Course Up)“ aktivierbar (siehe
2.3.1.10) .
2.1.3 Maus oder Trackball
Mit der Maus werden im Programm „NaviCharT“ durchgehend folgende Abläufe
gesteuert:
Linke Taste: 1. Positionierung (Scroll / Wechsel) der Seekarten und Steuerung der
Menüleisten durch einmaliges klicken.
2. Durch gedrückt halten der linken Maustaste und verziehen des Kursors
werden Fenster in der Seekarte aufgezogen, welche dann der
Bildschirmfläche angepasst werden (Zoom).
Rechte Taste: 1. Informationsabruf bei allen See- und Landzeichen.
2. Setzen und Löschen der Wegpunkte (Waypoints).
3. Setzen und Löschen von Benutzermarkierungen (User Marks).
4. Steuerung der Hilfslinien für Peilungen (Navigationslinie).
Scroll-Rad:
Ein- oder Auszoomen des Kartenbildes über die vordefinierten Maßstäbe.
Kursor:
Positionierung des Kursorkreuz auf dem Bildschirm.
HINWEIS: Die Belegung der Maustasten gilt für die Grundeinstellung im
Betriebssystem Windows (Rechtshänder). Sollte die Einstellung für die Maus im
Windows für Linkshänder eingestellt sein, sind die Belegungen der Maustasten
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
9
_____________________________________________________________________
gespiegelt.
2.1.4 Funktionstasten
Momentan sind in „NaviCharT“ zwei Funktionstasten aktiv. Diese Tasten sind die Taste
„F1“ und die Taste „F12“. Beim Drücken dieser Tasten passiert folgendes:
a) F1 – Es öffnet sich die Hilfe (siehe 2.2.9.6)
b) F12 – Es wird die MOB-Funktion ausgelöst (siehe 2.5)
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
10
_____________________________________________________________________
2.2 Planmodus
Der Programmbetrieb im Planmodus ermöglicht den Abruf und die Ansicht der im
Programm „NaviCharT“ vorhandenen Seekarten weltweit auf allen Ebenen und die
Planung der Routen.
2.2.1 Menüpunkt - Maßstab (Scale)
Für den Aufruf von Seekarten stehen folgende Ebenen und Maßstäbe
zur Verfügung:
Globaler Übersichtsmaßstab (Overview):
1:30.000.000 bis 1:7.500.000;
Weltübersichtsmaßstab (World):
1:5.000.000 bis 1:1.000.000;
Übersichtskarten der Weltmeere (General Nautical): 1:1.500.000 bis 1:300.000;
Übersichtskarten der Küstenregionen (Coastal):
1:500.000 bis 1:100.000;
Küstenansteuerung (Coastal / Approach):
1:150.000 bis 1:20.000;
Hafenansteuerung (Approach):
1:50.000 bis 1:10.000;
Hafenkarten und Hafenübersicht (Harbour):
1:20.000 bis 1:5.000;
Liegeplätze und Hafendetails (Berthing):
1:7.500 bis 1:1.000;
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
11
_____________________________________________________________________
ANMERKUNG: Nicht alle Weltgebiete enthalten Karten von allen im Programm
wählbaren Maßstäben. Ob Karten anderer Maßstabsbereiche vorhanden sind, kann man
vorab an den Häkchen √ vor der jeweiligen Maßstabsbezeichnung erkennen. Bei
Verwendung eines nicht vorhandenen Kartenmaßstabes erscheint ein brauner
Bildschirm mit Längen- und Breitengraden ohne Informationen. In diesem Falle ist eine
andere Ebene im Menü „Maßstab (Scale)“ zu wählen. In Einzelfällen ist bei den
Positionen „Hafenpläne (Harbour)“ und „Hafendetails (Berthing)“ in dem einen oder
anderen Maßstab mehr Information wechselseitig enthalten.
2.2.2 Menüpunkt - Karte (Chart)
Mit „Karte (Chart)“ können alle Informationen, die auf der Karte erscheinen sollen,
wahlweise aktiviert oder deaktiviert werden. Dieses kann besonders bei bestimmten
Küsten- und Hafenansteuerungen in Verkehrs- und damit informationsreichen Gebieten
zur besseren Kartenübersicht erforderlich sein.
ACHTUNG: Vergessen Sie nicht die Reaktivierung, wenn Sie andere Gebiete
ansteuern oder neue Navigationsaufgaben vornehmen!
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
12
_____________________________________________________________________
2.2.2.1 Baken & Bojen (Beacon & Buoys)
Aktivierung oder Deaktivierung von nautischen Zeichen wie Baken, Funkbaken,
Leuchtbaken, Funkfeuern, Signalen und Bojen.
2.2.2.2 Leuchtfeuer (Lights)
Aktivierung oder Deaktivierung von Leuchtfeuern und Leuchttürmen.
2.2.2.3 Navigationshilfe (Navigational Aids)
Navigationshilfen, navigatorische Hilfsmarkierungen wie Verkehrswege (traffic lanes),
sonstige.
2.2.2.4 Verkehrseingeschränkte Gebiete (Restriction Areas)
Gebiete mit besonderen Verkehrseinschränkungen wie Wracks, Ölbohrungen,
Seekabeloperationen, permanente Manövergebiete, besondere Fischereischutzgebiete
und Fischzuchtgebiete etc.
2.2.2.5 Tiefenangaben (Depth)
Tiefenangaben und Tiefenlinien.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
13
_____________________________________________________________________
2.2.2.6 Seezeichen (Sea Objects)
Seezeichen, Markierungen und Informationen aller Art.
2.2.2.7 Landobjekte (Land Objects)
Landmarkierungen und für die Navigation nützliche Landobjekte aller Art.
2.2.2.8 Text & Information
Permanent eingeblendete Textinformationen zu allen Kartenobjekten und -gebieten.
2.2.2.9 Abdeckung (Coverage)
Durch Aktivierung von „Abdeckung (Coverage)“ erhält man auf der jeweiligen Seekarte
in einem durch ein Gitterraster dargestelltem Gebiet einen Hinweis auf vorhandene
Karten der jeweils darunter liegenden Maßstabsebene. Durch anklicken erscheint ein
Auswahlfenster, in dem die Kartenebene / der Kartenbereich (Chart Level), von welcher
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
14
_____________________________________________________________________
Informationen über das Vorhandensein weiterer Karten angezeigt werden sollen,
aktiviert werden kann. Diese Funktion kann also in der navigatorischen Planung dazu
benutzt werden, um vor Ansteuerung von Küsten und Häfen festzustellen, ob weiteres
Kartenmaterial im Programm „NaviCharT“ vorhanden ist.
HINWEIS: Es ist nur jeweils eine Ebene als „Abdeckung (Coverage)“ einstellbar.
2.2.2.10 Markierung anzeigen (User Marks)
Einblendung der Benutzermarkierungen.
2.2.3 Menüpunkt - Markierungen (Mark)
Mit „Markierung (Mark)“ können individuelle Markierungen in der Seekarte für die
nachfolgend beschriebenen Objekte gesetzt werden.
2.2.3.1 Markierung setzen (Add Mark)
Durch anklicken von „Markierung setzen (Add Mark)“ können individuelle Einträge
(Markierungen), mit unterschiedlichen Symbolen in die Seekarte eingebracht werden.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
15
_____________________________________________________________________
Eines dieser Symbole wird durch anklicken mit der linken Maustaste frei ausgewählt
und anschließend mittels der rechten Maustaste auf die gewünschte Position in die
Seekarte gesetzt. (z.B. zum Ergänzen (Updaten) von älteren Seekarten oder von eigenen
Einträgen).
In dem sich anschließend öffnenden Textfenster haben Sie die Möglichkeit, eigene
Kommentare zu der jeweiligen Markierung einzufügen. Falls hier keine Kommentare
eingegeben werden, wird das Fenster mittels anklicken der Abbrechen-Taste
geschlossen. Die Markierung ist somit auf die entsprechende Position auf der Seekarte
gesetzt. Der eingegebene Kommentar kann nachträglich nicht mehr geändert werden.
Unter Umständen muss die Markierung gelöscht und mit berichtigtem Kommentar neu
erfasst und abgespeichert werden.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
16
_____________________________________________________________________
2.2.3.2 Markierung ansehen (View Mark)
Durch anklicken von „Markierung ansehen (View Mark)“ werden in Tabellenform die
Positionen und Beschreibungen der individuellen Objekte auf dem Bildschirm sichtbar.
Durch anklicken einer Tabellenzeile wird Diese markiert und die Knöpfe „Markierung
ändern (Change mark)“ und „Gehe zu Markierung (Go to mark)“ aktiviert.
a) Durch anklicken von „Markierung ändern (Change mark)“ besteht nun die
Möglichkeit, die ausgewählte Position der Markierung manuell zu ändern. Es öffnet
sich das Fenster „Markierung ändern (Change mark)“
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
17
_____________________________________________________________________
in dem die Koordinaten von Länge und Breite angepasst werden können. Mit
Betätigung von „Ändern (Change)“ wird nun die neu eingegebene Position
gespeichert und das Fenster „Markierung ändern (Change mark)“ geschlossen.
Mit anklicken von „Schließen (Close)“ schließt sich das Fenster „Markierung ändern
(Change mark)“ und die alten Koordinaten bleiben bestehen.
b) Durch anklicken vom „Gehe zu Markierung (Go to mark)“ wird nun die ausgewählte
Markierung auf der festgelegten Position auf dem Monitor zentriert angezeigt.
HINWEIS: Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass im Menüpunkt „Karte (Chart)“ die
Option „Markierung anzeigen (User Mark)“ aktiviert ist, damit auch die Markierung auf
der Seekarte angezeigt wird.
2.2.3.3 Markierung löschen (Delete Mark)
Durch Aktivierung von „Markierung löschen (Delete Mark)“ kann anschließend mittels
der rechten Maustaste die ausgewählte Markierung nach Bestätigung auf ihrem
jeweiligen Standort gelöscht werden.
ANMERKUNG: Nach Ausführung jeder einzelnen Aktion springt der Kursor
automatisch zurück in den Informationsmodus. Sollen mehrere Markierungen gelöscht
werden, muss der vorgehend beschriebene Vorgang wiederholt werden.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
18
_____________________________________________________________________
2.2.4 Menüpunkt - Kursor (Cursor)
Mit „Kursor (Cursor)“ wird die Hauptfunktion der rechten Maustaste (des Kursor)
umgeschaltet.
-Information:
Abruf von Informationen aus der Seekarte.
-Wegpunkt (Waypoint):
Setzen, löschen oder verschieben von Wegpunkten.
-Navigationslinie (Navigation Line):
Durchführen von Peilungen und Messungen.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
19
_____________________________________________________________________
2.2.4.1 Information
Durch klicken der rechten Maustaste können von jedem beliebigen Objekt
Informationen abgerufen werden.
2.2.4.2 Wegpunkt (Waypoint)
Durch
klicken
der
rechten
Maustaste
können
beliebig
viele
Wegpunkte
aneinandergereiht, eingefügt, ergänzt oder verschoben werden. Durch nochmaliges
klicken (kein Doppelklick) der rechten Maustaste auf den Wegpunkt wird die jeweilige
Markierung wieder aufgehoben. Wird eine Route geplant, muss das Kursorkreuz auf der
Position platziert werden, auf die dann der Wegpunkt mittels der rechten Maustaste
gesetzt wird. Nachdem der Wegpunkt in die Karte eingefügt ist, wird das Kursorkreuz
auf die neue Position verschoben, wo der nächste Wegpunkt eingefügt werden soll.
Dabei wird vom Kursorkreuz zum Wegpunkt eine aktive Linie gezogen, die mit Setzen
des neuen Wegpunktes fixiert wird. Dieses Aneinanderreihen von Wegpunkten ist
beliebig oft möglich. Ist nun der letzte Wegpunkt gesetzt und soll die Routenplanung
abgeschlossen werden, muss das Kursorkreuz vom letzten Wegpunkt etwas entfernt
werden, wobei anschließend durch klicken der rechten Maustaste ein neuer Wegpunkt
auf der Seekarte eingefügt wird, welcher dann mit nochmaligen klicken der rechten
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
20
_____________________________________________________________________
Maustaste sofort wieder aufgehoben wird (2 Klicks der rechten Maustaste auf der
gleichen Position). Muss zwischendurch die Seekarte verschoben oder die Ebene (Scale)
gewechselt werden, ist dieses mit der linken Maustaste jederzeit möglich.
ZUR ERINNERUNG: Die linke Maustaste verschiebt die Karte und hat keine
Funktion bei den Markierungen der Wegpunkte oder beim Informationsabruf.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
21
_____________________________________________________________________
2.2.4.3 Navigationslinie (Navigation Line)
„Navigationslinie (Navigation Line)“ dient zur Messung und Peilung eines beliebigen
Bereiches zwischen zwei Punkten. Die erste Position wird durch anklicken der rechten
Maustaste festgelegt. Mit Versetzen des Kursors wird eine aktive Linie zwischen dem
Ausgangspunkt und der Kursorposition gezogen.
Im Fenster, welches im Menüpunkt „Fenster (Window)“ unter „Kursor Geo-Position
(Cursor Geo-Position)“ (siehe 2.2.9.3) geöffnet wird, können die Informationen
abgelesen werden. Durch erneutes anklicken der rechten Maustaste wird die
vorhergehende Startposition durch eine Neue ersetzt und der Vorgang wird wiederholt.
Beim anklicken der Menüleiste wird die Funktion des Kursor automatisch auf
„Information“ zurückgesetzt.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
22
_____________________________________________________________________
2.2.5 Menüpunkt - Route
2.2.5.1 Neu (New)
Mit „Neu (New)“ wird eine neue Route geplant, indem die Wegpunkte mittels rechter
Maustaste, wie im Menüpunkt „Kursor (Cursor)“ unter „Wegpunkt (Waypoint)“ (siehe
2.2.4.2) beschrieben, gesetzt werden. Beim anklicken dieses Menüpunktes „Neu (New)“
springt der Kursor automatisch auf die Wegpunkt - Funktion. Wegpunkte für eine neue
Route können nun gesetzt werden. Eine vorher angezeigte Route wird bei anklicken von
„Neu (New)“ deaktiviert.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
23
_____________________________________________________________________
2.2.5.2 Öffnen (Open)
Mit „Öffnen (Open)“ kann eine vorher gespeicherte Routenplanung ausgewählt und
aufgerufen werden. Der erste Wegpunkt dieser Route wird auf dem Bildschirm zentriert
angezeigt. Die nun angezeigte Route kann jetzt geändert werden.
HINWEIS: Wurde eine individuelle Bemerkung zu dieser Route eingegeben, wird
dieser Text in einem sich öffnenden Fenster angezeigt. Durch anklicken von „Weiter“
wird das Fenster geschlossen und die Route wird nun auf dem Monitor dargestellt.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
24
_____________________________________________________________________
2.2.5.3 Speichern (Save)
Mit „Speichern (Save)“ können neue oder geänderte Routen gespeichert werden.
2.2.5.4 Schließen (Close)
„Schließen (Close)“ schließt die aktuelle Route auf der Seekarte. Auf dem Bildschirm
wird die vorher gezeigte Route nicht mehr dargestellt.
2.2.5.5 Drehen (Reverse)
Durch klicken auf „Drehen (Reverse)“ wird die angezeigte Routen-Planung gedreht. Der
vormals letzte Wegpunkt ist jetzt der Erste. Es ist darauf zu achten, die hierdurch
entstandene neue Route unter einem eigenen Dateinamen zu sichern.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
25
_____________________________________________________________________
2.2.5.6 Info Route (Info Route)
Mit „Info Route (Info Route)“ erhält man eine Auflistung aller eingegebenen
Wegpunkte einer Route nebst Position, Kurs und Entfernungsangaben, sowie die
Angabe der Gesamtdistanz über alle Wegpunkte dieser Route hinweg. Hier können auch
manuell Wegpunkte verändert, gelöscht oder eingefügt werden.
Durch anklicken einer Tabellenzeile wird der ausgewählte Wegpunkt aktiviert und die
Knöpfe „WP ändern (Change WP)“ und „WP löschen (Delete WP)“ werden aktiv.
a) Durch anklicken von „WP einfügen (Add WP)“ kann nun ein neuer Wegpunkt
manuell nach dem aktivierten Wegpunkt eingefügt werden. Es öffnet sich das
Eingabefenster „WP einfügen (Add WP)“,
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
26
_____________________________________________________________________
in dem Sie den neuen Wegpunkt manuell positionieren können. Durch anklicken
von „Einfügen (Add)“ werden die neuen Koordinaten nun der Tabelle zugefügt. Die
nachfolgenden Wegpunkte werden jetzt mit einer neuen Wegpunkt-Nummer in der
neu erstellten Tabelle geführt.
Wurde in der Tabelle kein Wegpunkt durch anklicken des Kursor aktiviert, wird der
neue Wegpunkt nach dem letzten Wegpunkt der bestehenden Route zugefügt.
b) Durch anklicken von „WP ändern (Change WP)“ besteht nun die Möglichkeit, die
ausgewählte Position des Wegpunktes manuell zu ändern. Es öffnet sich das Fenster
„WP ändern (Change WP)“
in dem die Koordinaten von Länge und Breite angepasst werden können. Mit
Betätigung von „Ändern (Change)“ wird nun die neu eingegebene Position
gespeichert und das Fenster „WP ändern (Change WP)“ geschlossen.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
27
_____________________________________________________________________
c) Durch anklicken von „WP löschen (Delete WP)“ kann der aktive Wegpunkt nach
Bestätigung gelöscht werden.
Sobald die Bestätigung vollzogen ist, wird der Wegpunkt unwiderruflich aus der
Tabelle gelöscht. Die nachfolgenden Wegpunkten bekommen in der Tabelle eine
neue Wegpunkt-Nummer.
Im Informationsfeld „Geschätzte Zeit bei (Estimed time by)“ kann vorab die Fahrzeit
zum abfahren der in der Tabelle aufgelisteten Route ermittelt werden. Durch anklicken
des Eingabefeldes und Eingabe der Fahrtgeschwindigkeit der Yacht kann jetzt die
geschätzte Fahrzeit abgelesen werden.
Im Informationsfeld „Kraftstoffverbrauch bei“ kann vorab der Kraftstoffverbrauch zum
abfahren in der Tabelle aufgelisteten Route ermittelt werden. Durch Anklicken des
Eingabefeldes und Eingabe der durchschnittlichen Kraftstoffverbrauches des Schiffes,
kann jetzt der geschätzte Kraftstoffverbrauch für die aufgelistete Route abgelesen
werden.
Durch aktivieren von „Route übertragen bei Aktivierung PC -- > GPS“ werden die
benötigten Routeninformationen
für die aufgelistete Wegpunkte mit an den GPS
übertragen, sobald die Taste „PC -- > GPS“ angeklickt wird. Dazu muss der GPS den
NMEA 0183 Befehl „RTE“ unterstützen und als Dateneingang am GPS aktiviert sein.
Durch anklicken von „PC -- > GPS“ können die Routeninformationen dem
angeschlossenen GPS übertragen werden. Um die Daten im GPS einlesen zu können,
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
28
_____________________________________________________________________
muss das GPS-Gerät den NMEA 0183 Befehl „WPL“ unterstützen. Bitte beachten Sie,
dass
bei
der
NMEA-Konfiguration
vom
GPS,
der
Befehl
„WPL“
im
Navigationsprogramm „NaviCharT“, im Fenster „NMEA 0183 Ausgabe * COM x“
(Siehe „NMEA Einstellungen (NMEA Settings)“ unter 2.2.7.2) und im GPS aktiviert
ist.
Nach Aktivierung von „PC -- > GPS“
öffnet sich das Fenster „Senden WP zum GPS (Send WP to GPS)“ und Sie werden
aufgefordert, die Platzierungsposition des ersten Wegpunktes im GPS anzugeben. Es
werden grundsätzlich alle im Fenster „Info Route“ aufgelisteten Wegpunkte an den GPS
übertragen, wobei die nachfolgenden Wegpunkte fortlaufend nummeriert und platziert
werden. Die im GPS belegten Positionen werden gegebenenfalls überschrieben. Sofern
„Route übertragen bei Aktivierung PC -- > GPS“ aktiviert ist, werden auch die
Routeninformationen mit dem NMEA 0183 Befehl „RTE“ mit übertragen.
Anhand der Statusanzeige sehen Sie den Fortlauf der Übertragung der Wegpunkte an
den GPS. Nach Beendigung der Übertragung wird das Fenster automatisch geschlossen.
Durch anklicken von „Schließen (Cancel)“ wird das Fenster „Info Route“ geschlossen
und Sie befinden sich wieder im normalen Programmbetrieb.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
29
_____________________________________________________________________
2.2.5.7 Bemerkung (Comment)
Mit „Bemerkung (Comment)“ können individuelle Bemerkungen zur jeweiligen
unmittelbar gesicherten Routenplanung eingeben werden.
Durch anklicken des Menüpunkt „Bemerkung (Comment)“ öffnet sich das Fenster
„Route Öffnen (Open Route)“ zur Auswahl der Route, der Sie Ihre individuelle
Bemerkung zuordnen wollen.
Nach Auswahl der entsprechenden Route und durch anklicken von „Öffnen (Open)“,
erscheint das Eingabefenster in dem Sie den Kommentar erfassen können.
Der eingegebene Text wird durch anklicken von „Speichern (Save)“ der ausgewählten
Route zugeordnet. Das Fenster wird automatisch geschlossen.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
30
_____________________________________________________________________
2.2.5.8 Route aus Fahrstrecke
„Route aus Fahrstrecke“ bietet die Möglichkeit, gefahrene Fahrtstrecken der
Vergangenheit in neue Routen umzuwandeln. Öffnen Sie zuerst gemäß Ziffer 2.2.8.2
„Streckenansicht (Track View)“ eine bereits abgefahrene Fahrtstrecke, die zur Route
aktiviert werden soll. Ist diese Fahrtstrecke auf dem Bildschirm dargestellt, aktivieren
Sie durch klicken der linken Maustaste den Menupunkt „Route aus Fahrstrecke“ im
Hauptmenu „Route“. Es öffnet sich das Fenster „Route aus Fahrtstrecke“. Hier können
Sie nun auswählen ob
a) alle Positionspunkte der Fahrtstrecke zur Route umgewandelt werden
b) die ersten (maximal 1000) Streckenpunkte übernehmen mit Kursänderung
größer als X Grad
Durch anklicken von Grad öffnet sich ein weiteres Fenster. Hier kann frei gewählt
werden, ab welcher Peilung ein neuer Wegpunkt aus dem Positionspunkt der
Fahrtstrecke erzeugt wird.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
31
_____________________________________________________________________
Durch Anklicken von Übernehmen wird dann die neue Route auf dem Bildschirm
dargestellt. Nun kann die neue entstandene Route bearbeitet oder direkt unter einen
neuen Namen abgespielt werden.
2.2.5.9 Routensicherung (Backup Route)
Mit „Routensicherung (Backup Route)“ können Routen auf ein frei wählbares Laufwerk
gesichert werden.
2.2.5.10 Routenrücksicherung (Restore Route)
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
32
_____________________________________________________________________
Mit „Routenrücksicherung (Restore Route)“ werden Routen von einem frei wählbaren
Laufwerk eingelesen und auf die Festplatte in das Programmverzeichnis
Navichart/Route kopiert.
2.2.5.11 Route löschen (Delete Route)
Mit „Route löschen (Delete Route)“ werden gespeicherte Routen-Planungen endgültig
gelöscht.
2.2.5.12 MOB löschen (Delete MOB)
Durch anklicken von „MOB löschen (Delete MOB)“ wird die MOB (Man Over Board)Markierung endgültig gelöscht (Ausführliche Beschreibung der MOB-Funktion in 2.5).
ANMERKUNG:
Die Aktivierung der Funktion „MOB“ kann nur aufgehoben werden, wenn zuvor
die Funktion „Gehe zu MOB (Go to MOB)“ aktiviert und durch „Stop Autopilot“
im Menüpunkt „Navigator“ unterbrochen wurde. Erst danach kann im
Hauptmenü „Route“ der Befehl „MOB löschen (Delete MOB)“ vollzogen werden.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
33
_____________________________________________________________________
2.2.6 Menüpunkt - Option
Im Menüpunkt „Option“ kann mittels Mausklick zwischen 4 verschiedenen Farb- und
Helligkeitseinstellungen für den Bildschirm je nach Tageszeit und Lichtbedingungen
gewählt werden. Außerdem bietet der Menüpunkt Optionen für diverse Suchfunktionen
und Einstellungen für Seekarten.
2.2.6.1 Heller Tag (Bright Day)
Angleichung der Helligkeitswerte des Bildschirmes auf „Heller Tag (Bright Day)“.
2.2.6.2 Bedeckter Tag (Normal Day)
Angleichung auf der Helligkeitswerte des Bildschirmes auf „Bedeckter Tag (Normal
Day)“.
2.2.6.3 Dämmerung (Dusk)
Angleichung auf der Helligkeitswerte des Bildschirmes auf „Dämmerung (Dusk)“.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
34
_____________________________________________________________________
2.2.6.4 Nacht (Night)
Angleichung auf der Helligkeitswerte des Bildschirmes auf „Nacht (Night)“.
2.2.6.5 Gehe zu Position (Go to Position)
Hier kann mittels Mausklick in dem sich öffnenden Fenster eine beliebige Position
eingegeben werden, die dann im Zentrum Ihres Bildschirmes erscheint (nur im
Planmodus möglich).
2.2.6.6 Gehe zu Schiffsposition (Go to Ship Position)
Bei anklicken von „Gehe zu Schiffsposition (Go to Ship Position)“ wird die aktuelle
Schiffsposition zentriert auf dem Monitor dargestellt (nur im Planmodus möglich).
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
35
_____________________________________________________________________
2.2.6.7 Suchen & Finden (Search & Find)
Mit „Suchen & Finden (Search & Find)“ haben Sie die Möglichkeit nach beliebigen
Schlüsselwörtern zu suchen und Diese an der entsprechenden Position im Kartenbild
aufzurufen.
Mit Aktivierung von „Suchen & Finden (Search & Find)“ öffnet sich das Fenster
„Suchen & Finden“. Im Feld 1 haben Sie die Möglichkeit einen beliebigen Suchbegriff
einzugeben. Schon während der Eingabe wird im Anzeigenfeld 2 der entsprechend
gefundene Suchbegriff namentlich dargestellt. Nach Auswahl des entsprechend
gesuchten Wortes mit dem Kursor und durch anklicken von „Gehe zu (Go to)“ wird der
gesuchte Begriff zentriert im Kartenbild angezeigt. Dieser Ablauf kann beliebig oft
wiederholt werden.
Durch betätigen von „Abbrechen (Cancel)“ schließt sich das Fenster und Sie befinden
sich wieder im normalen Programmbetrieb.
HINWEIS: Die Funktion „Suchen & Finden (Search & Find)“ ist nur im
Planmodus aufrufbar.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
36
_____________________________________________________________________
Mit den folgenden Funktionen Automatik, Grad, Ausblenden, kann das Gitter von
Längen- und Breitengraden ausgewählt oder komplett ausgeblendet werden. Es
kann grundsätzlich immer nur eine Funktion aktiviert sein.
2.2.6.8 Automatik (Automatic)
Durch anklicken von „Automatik (Automatic)“ wird das Gitter von Längen- und
Breitengraden automatisch dem ausgewählten Maßstab angeglichen.
2.2.6.9 Grad (Degree)
Durch anklicken von „Grad (Degree)“ wird das Gitter von Längen- und Breitengraden
grundsätzlich auf ein Grad (1°) begrenzt.
2.2.6.10 Ausblenden (Hide)
Durch anklicken von „Ausblenden (Hide)“ wird das Gitter von Längen- und
Breitengraden komplett ausgeblendet.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
37
_____________________________________________________________________
2.2.7 Menüpunkt - Einrichten (Setup)
2.2.7.1 Haupteinstellungen (General Settings)
Mit „Haupteinstellungen (General Settings)“ können individuelle Ausgleiche (Offsets)
zu den nachfolgend aufgeführten Dateneingängen eingegeben werden.
2.2.7.1.1 Zeitkorrektur zur UTC (Time correction for UTC)
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
38
_____________________________________________________________________
Mit „Zeitkorrektur zur UTC (Time correction for UTC)“ kann eine eventuelle
Zeitdifferenz zur UTC-Zeit (GMT) eingegeben oder geändert werden (Einstellung der
Zonenzeit). Sobald an dem Navigationsprogramm „NaviCharT“ ein GPS-Empfänger
angeschlossen und die NMEA-Datenausgabe in Diesem aktiviert ist, wird durch den
Befehl „ZDA“ oder „RMC“ das Datum und die UTC-Zeit im Fenster „General“
angezeigt (siehe 2.2.9.1) und in der Kopfzeile vom Navigationsprogramm „NaviCharT“
wird die Zeitkorrektur zur UTC angezeigt. (siehe 2.9.9.1)
2.2.7.1.2 Tiefenausgleich (Depth Offset)
Mit „Tiefenausgleich (Depth Offset)“ können die empfangenen Tiefenangaben des
Echolotes im Navigationsprogramm „NaviCharT“ justiert werden. Dieses dient zum
Zwecke der genauen Justierung zwischen dem Geber der Echolotanlage und der
laufenden Tiefenanzeige im Fenster „Daten (Data)“ (siehe 2.2.9.2).
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
39
_____________________________________________________________________
2.2.7.1.3 Kompassausgleich (Compass Offset)
1. Mit „Kompassausgleich (Compass Offset)“ kann eine eventuelle Deviation der
Kompassanlage eingegeben werden, wenn ein Kompass mit NMEA 0183
Datentransfer am Navigationsprogramm „NaviCharT“ angeschlossen ist. (Siehe
Fenster „Daten (Data)“).
2. „Kompassausgleich (Compass Offset)“ beinhaltet auch die manuelle Kursausrichtung
des Symbols „Schiff“ im Navigationsmodus zur Aktivierung des Autopiloten, falls
kein Kompass aktiv ist (siehe 2.3.1.7 „Kurstoleranz (Course Tolerance)“). Dieses ist
jedoch nur möglich bei Aktivierung von „NMEA Kompass verfügbar (NMEA
Compass available)“ und kein Kompass angeschlossen ist (siehe 2.2.7.2 „NMEA
Einstellungen (NMEA Settings)“).
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
40
_____________________________________________________________________
2.2.7.1.4 Bildschirmeinstellung (Display Settings)
Mit „Bildschirmeinstellung (Display Settings)“ kann, die zugeordnete Bildschirmgröße
jederzeit angepasst oder verändert werden.
2.2.7.1.5 Wettereinstellung (Weather Settings)
Durch anklicken von „Wettereinstellung (Weather Settings)“ im Menüpunkt „Einrichten
(Setup)“
unter
„Haupteinstellungen
(General
Settings)“
wird
das
im
Navigationsprogramm „NaviCharT“ integrierte Wettermodul aktiviert oder deaktiviert.
Hier werden auch die Wetterempfangsgeräte bezogenen spezifischen Einstellungen
vorgenommen. Der am USB – Port angeschlossene Wetterempfänger kann somit
eingelesen und die empfangenen Wetterinformationen visualisiert werden. Durch
Anklicken öffnet sich das Fenster Wettereinstellung.
Im Fenster „Wettereinstellung (Weather Settings)“ müssen folgende Einstellungen
vorgenommen werden:
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
41
_____________________________________________________________________
a) Im Feld „Wetter aktivieren (Activate weather)“ wird das Wettermodul im
Navigationsprogramm „NaviCharT“ durch Anklicken mit der linken Maustaste
aktiviert oder deaktiviert. Sobald das Häkchen sichtbar ist und „weiter“
angeklickt wurde, ist das Wettermodul aktiviert.
b) Im Feld „Wetterempfänger Auswahl (Choice of weather receiver)“ wird die
angeschlossene
Wetterempfangseinheit
ausgewählt,
welche
die
Wetterinformationen an das Navigationsprogramm „NaviCharT“ senden soll.
Durch Anklicken von „weiter“ öffnet sich das für die ausgewählte
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
42
_____________________________________________________________________
Wetterempfangseinheit entsprechende Fenster, worin weitere persönliche
Einstellungen je nach Wetterempfangseinheit vorgenommen werden können.
c) In dem sich öffnenden Fenster werden nun die für den entsprechend
ausgewählten Wetterempfänger aufgelisteten Seegebiete angezeigt. Diese
können nun nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen durch Anklicken der linken
Maustaste aktiviert oder deaktiviert werden. Nun werden die empfangenen
Wetterinformationen der von Ihnen ausgewählten Seegebiete (sofern Diese von
der Wetterempfangseinheit empfangen werden) im Navigationsprogramm
„NaviCharT“ abgespeichert und können jederzeit abgerufen werden. (Siehe
2.2.8.4 „Wetterhistorik (Weather Historic)“ und 2.2.9.5 „Wetter (Weather)“).
Durch anklicken von „Abbrechen (Cancel)“ wird das Fenster „Wettereinstellung
(Weather Settings)“ geschlossen. Die alten Einstellungen bleiben weiterhin aktiv.
Durch anklicken von „Speichern (Save)“ werden alle Einstellungen gesichert und das
Fenster „Wettereinstellung (Weather Settings)“ geschlossen.
HINWEIS:
Damit
vom
Navigationsprogramm
„NaviCharT“
die
Wetter-
empfangseinheit erkannt wird, müssen die externen Geräte ordnungsgemäß installiert
werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Handbüchern der externen
Gerätehersteller.
Durch Anklicken von „Information“ können die zur Zeit von „NaviCharT“ unterstützten
Wetterempfangsgeräte und deren Hersteller abgefragt werden. Zur Zeit unterstützt das
Navigationsprogramm „NaviCharT“ folgende Wetterempfänger:
- NAVCODE USB Wetter - Maus für Nordsee, Ostsee und Isselmeer
- NAVCODE USB Wetter - Maus für Europawetter
Trapp Navtronic * Mainstraße 8d * D - 45786 MARL (www.navcode.de)
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
43
_____________________________________________________________________
2.2.7.1.6 Sprache (Language)
Mit
„Sprache
(Language)“
kann
die
persönliche
Spracheinstellung
des
Navigationsprogramm „NaviCharT“ eingestellt werden. Meldungen und Menüführung
sind bei Aktivierung in der entsprechenden Sprache.
2.2.7.2 NMEA Einstellungen (NMEA Settings - NMEA Instructions)
Mit Aktivierung von „NMEA Einstellungen (NMEA Settings)“ öffnet sich ein Fenster
zur Passwortabfrage, damit Hardware-Einstellungen nicht versehendlich verändert
werden.
Nach Eingabe des Passwortes:
1 3 5 (ohne Leertaste und Zwischenraum) und
anklicken von „Speichern (Save)“ öffnet sich das Fenster „NMEA 0183 Konfiguration“
zur Schnittstellenkonfiguration.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
44
_____________________________________________________________________
In diesem Fenster sind (entsprechend der Hardware-Konfiguration des PC) die im PC
aktiven Kommunikationsschnittstellen sichtbar hervorgehoben. Entsprechend kann jetzt
die gewünschte Schnittstelle, an der das Peripherie-Gerät angeschlossen ist, aktiviert
werden. In dem Textfeld ist eine beliebige Konfigurationsbezeichnung frei eingebbar.
Falls ein Kompass mit aktiver NMEA 0183-Datenausgabe an das System „NaviCharT“
angeschlossen ist, sollte die Option „NMEA Kompass verfügbar (NMEA Compass
available)“ aktiviert sein. Es erfolgt bei vorübergehendem Verlust von GPS-Kontakt
oder Datenempfang, die Weiterberechnung des Kurses (automatisches Kurskoppeln) im
Navigationsmodus bei aktiviertem Autopilotbetrieb (Start Autopilot“).
Bei Aktivierung vom Schiffsymbol wird das Kreissymbol
Schiffsposition darstellt, in ein Schiffsymbol
, welches die
mit Kursausrichtung umgewandelt,
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
45
_____________________________________________________________________
wenn die entsprechenden Kompassdaten über den enstsprechenden NMEA 0183 Befehl
eingelesen werden.
Durch Aktivieren von „NMEA-Magnetkompass ist Hauptkompass“ wird, falls ein
Magnetkompass mit aktiver NMEA-0183 Datenausgabe an das Navigationsprogramm
„NaviCharT“ angeschlossen ist, der Magnetkompass zum Hauptkompass. Alle
Kursdaten die das Navigationsprogramm „NaviCharT“ für die Berechnung der
Autopilotfunktionen oder Kartenbilddrehung für die Funktion „Kurs oben (Course Up)“
benötigt, werden nun vom NMEA-Magnetkompass übernommen. Ausgewertet werden
die NMEA 0183 Befehle „HDG“ oder „HDM“ oder „VHW“. Ist diese Funktion nicht
aktiviert, werden die Kursdaten aus den NMEA 0183 Befehlen „RMC“, „VTG“ oder
„HDT“ genommen.
Hinweis:
Wenn die Bahnregelung durch den Autopilot vom Schiff über das
Navigationsprogramm
NaviCharT
durchgeführt
wird,
müssen
das
Navigationsprogramm „NaviCharT“ und der Autopilot vom Schiff den selben
Kompass als Datenquelle nutzen. Deshalb stellen Sie den NMEA 0183
Magnetkompass (Fluxgatekompass) des Autopiloten als NMEA Kompass dem
Navigationsprogramm „NaviCharT“ zur Verfügung.
Nach anklicken von „Einlesen (Input)“ der jeweiligen COM-Schnittstelle, öffnet sich
das Fenster „NMEA 0183 Einlesen * COM x (NMEA 0183 Input * COM x)“,
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
46
_____________________________________________________________________
in dem die erforderlichen Datensätze (Instruction) aktiviert werden können. Welche
Datensätze zur Verfügung stehen und aktiviert werden können, entnehmen Sie den
Handbüchern des angeschlossenen Peripheriegerätes.
Damit das Navigationsprogramm „NaviCharT“ Ausgabedaten der Peripheriegeräte
empfangen kann, muss bei vielen Geräten die Ausgabe bestimmter Daten zuerst in
Einstellung (Setup) des jeweiligen Gerätes aktiviert werden (siehe auch Beschreibung
der NMEA-Norm in 3.1). Durch anklicken von „Speichern (Save)“ wird dieser Teil der
Konfiguration gesichert (siehe 3.4.2 „NMEA Befehle auswählen“).
Jedes externe Gerät oder jede externe Geräteeinheit sollte an eine separate COMSchnittstelle angeschlossen sein. Gleiche Befehle (wie „GLL“ o.a.), die von
verschiedenen Geräten ausgegeben werden, dürfen nur an einer COM-Schnittstelle
aktiviert sein.
Bei anklicken von „Ausgeben (Output)“ öffnet sich das Fenster „NMEA 0183 Ausgabe
* COM x (NMEA 0183 Output * COM x)“,
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
47
_____________________________________________________________________
in dem die Ausgabedaten zur Übertragung an angeschlossene Peripheriegeräte aktiviert
werden können.
HINWEIS: Es sollten nur die unbedingt benötigten Befehle aktiviert werden, denn
dieser Programmteil benötigt sehr hohe Systemressourcen und kann dadurch die
Programmgeschwindigkeit negativ beeinträchtigen. Benutzen Sie auch hier die
entsprechenden Handbücher der externen Gerätehersteller um herauszufinden, welche
Befehle das jeweilige Gerät einlesen und verarbeiten kann. Auch die entsprechende
Verkabelung
zwischen
PC
und
NMEA-Geräte
muß
bestehen
(siehe
4
„Verkabelungshinweise“).
In dem Feld “Pufferlänge (Buffersize)“ haben Sie die Möglichkeit, die Länge der
einzulesenden / auszugebenden Strings in Bits anzupassen. Viele NMEA-Geräte haben
fest programmierte Befehle, die nicht abstellbar sind. Dadurch können in bestimmten
Situationen, die einzulesenden / auszugebenden Befehle nicht komplett erfasst und
eingelesen werden. In speziell diesen Fällen muss die „Pufferlänge (Buffersize)“
angepasst werden. Bei älteren PC kann unter Umständen eine zu große „Pufferlänge
(Buffersize)“
den
normalen
Ablauf
des
Navigationsprogramm
„NaviCharT“
beeinflussen. Ist wiederum die „Pufferlänge (Buffersize)“ zu klein ausgewählt, können
nicht alle Befehle ausgewertet werden. Als Standardwert ist vorgegeben: Länge 300.
Erfahrungsgemäß liegt der Wert zwischen Länge 200 bis Länge 500. Gegebenenfalls
muss zwischen mehreren Werten getestet werden.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
48
_____________________________________________________________________
Bei Anklicken von „Konfiguration (Configure)“ (Taste markiert mit Hammer und
Schraubenschlüssel) kann die jeweilige COM-Schnittstelle konfiguriert werden.
Der Übertragungsstandard für die meisten im Schiffsbetrieb üblicher Peripherie-Geräte
ist:
BaudRate: 4800
Parität: no_parity
DataBits: databits8
StopBit: stop1
(siehe 3.2 „RS-232 Grundbegriffe“)
Bitte überprüfen Sie anhand der entsprechenden Handbücher der Gerätehersteller,
welche Kommunikationsart und Kommunikationsgeschwindigkeit das Ausgabegerät
hat. Mit „Einstellen (Configure)“ werden die gewählten Einstellungen gesichert und
aktiviert (siehe 3.4.3 „NMEA Übertragungsprotokoll / BaudRate“).
Bei Aktivierung des Multiplexer wird eine eventuell vorher eingestellte Konfiguration
aller anderen NMEA Schnittstellen automatisch deaktiviert. Der Multiplexer übernimmt
nun den Datenaustausch aller angeschlossenen Geräte (siehe 5 „Multiplexer“).
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
49
_____________________________________________________________________
2.2.7.3 Autopilot Einstellungen (Autopilot Settings)
Bei anklicken von „Autopilot Einstellungen (Autopilot Settings)“ öffnet sich das
Auswahlfenster,
in dem folgende vier Haupteinstellungen vorgenommen werden können:
2.2.7.3.1 Start Autopilot
a) Start Navigation von der Route innerhalb der XTE-Toleranz (Start Navigation from
Route inside XTE-Tolerance): Bei Aktivierung dieses Punktes kann der Autopilot nur
ab Wegpunkt 1 oder wenn man sich auf der Route befindet gestartet werden, unter
Berücksichtigung der eingestellten XTE-Toleranz.
b) Start Navigation von der Schiffsposition zur Route (Start Navigation from Ship
Position to Route): Bei Aktivierung kann der Autopilot bereits ab der aktuellen
Schiffsposition mit automatischem Kurs zu Wegpunkt 1 gestartet werden.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
50
_____________________________________________________________________
HINWEIS: Beachten Sie die Gefahr von Untiefen auf diesem in der Seekarte nicht
sichtbaren Kurs.
EMPFEHLUNG: Autopilotbetrieb nur bei „Start Navigation von der
Route innerhalb der XTE-Toleranz (Start Navigation from Route)“.
2.2.7.3.2 Schiffsposition (Ship Position)
a) Zentrierung des Schiffssymbol auf dem Bildschirm (Center the Ship on Screen).
b) Dezentrierung des Schiffssymbol auf dem Bildschirm (Ex Center the Ship on Screen).
Durch Aktivierung des einen oder anderen Punktes wird festgelegt, ob Ihre
Schiffsposition im Navigationsmodus grundsätzlich in der Bildschirmmitte oder nicht
zentriert angezeigt wird.
2.2.7.3.3 Alarmsignal
a) Dauersignal bis Bestätigung.
b) Dreifach-Ton.
Hier wird durch Aktivierung festgelegt, ob das Alarmsignal bei Kursabweichungen
durchgehend oder in einem einmaligen Dreifach-Ton erfolgen soll.
WICHTIG: Bei Rückkehr in die XTE-Toleranz ertönt kein Signal. Bei erneuter
Abweichung werden die Töne erneut aktiviert.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
51
_____________________________________________________________________
2.2.7.3.4 Weiterberechnung des Kurses bei Ausfall des GPS-Systems
Bei Aktivierung von „Weiterberechnung des Kurses bei Ausfall des GPS-Systems
(Proceed Navigation Reckoning by Losing GPS)“, erfolgt die Weiterberechnung des
Kurses anhand der zur Verfügung stehenden Daten, auch bei vorübergehendem /
permanentem Ausfall des GPS-Systems bei aktiviertem Autopilot (Automatisches
Kurskoppeln). Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn ein im Schiff eingebauter
Kompass zur Verfügung steht, der Daten in der Norm NMEA 0183 ausgibt und an das
Navigationsprogramm „NaviCharT“ angeschlossen ist. Wird der Autopilot deaktiviert,
kann bei fehlenden GPS-Daten der Autopilot vom Navigationsprogramm „NaviCharT“
nicht mehr gestartet werden.
Die Eingaben werden durch anklicken von „Speichern (Save)“ gesichert und das Fenster
geschlossen.
2.2.7.4 Spureinstellung (Track Settings)
Bei anklicken von „Spureinstellung (Track Settings)“ öffnet sich ein Auswahlfenster, in
dem festgelegt wird, ob die tatsächlich gefahrene Wegstrecke auf dem Bildschirm durch
„Punkte (Dots)“ oder „Linie (Line)“ dargestellt wird oder nicht. Weiterhin kann das
Zeitintervall für den laufenden Eintrag von Datum und Uhrzeit auf dieser Kurslinie
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
52
_____________________________________________________________________
eingestellt werden (Label). Empfohlen wird eine Labelzeit von 15 Minuten, abhängig
von Fahrgebiet und persönlichem Bedarf.
Durch die Auswahl von Punkte (Dots) oder Linie (Line) haben Sie die Möglichkeit die
zurückgelegte Fahrtstrecke nach Ihren Wünschen zu visualisieren. Mit Aktivierung von
„Punkte (Dots)“ wird jede Minute ein roter Punkt in die Seekarte auf dem
entsprechenden Schiffsstandort gesetzt. Mit Aktivierung von „Linie (Line)“ wird die
zurückgelegte Fahrtstrecke als durchgezogene rote Linie in der Seekarte visualisiert.
Die Eingaben werden durch anklicken von „Speichern (Save)“ gesichert und das Fenster
geschlossen.
2.2.7.5 Vektoreinstellungen (Vector Settings)
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
53
_____________________________________________________________________
2.2.7.5.1 Schiffsymbol anzeigen (Showing Ship symbol)
Bei
Aktivierung
von
„Schiffsymbol
anzeigen“
wird
das
Kreissymbol
im
Navigationsmodus, welches die Schiffsposition darstellt, in ein Schiffsymbol mit
Kursausrichtung umgewandelt, wenn die entsprechenden Kompassdaten über den
entsprechenden NMEA 0183 Befehl eingelesen werden.
Die Grösse des Schiffsymbols kann mit Hilfe des Schiebereglers Ihren Wünschen
angepasst werden. Wird der Schieberegler nach rechts verschoben, wird das
Schiffsymbol grösser dargestellt. Wird der Schieberegler nach links bewegt, wird das
Schiffsymbol entsprechend kleiner.
Durch Aktivierung der entsprechenden Schiffsymbolfarbe wird dann das Schiffsymbol
in der entsprechend aktivierten Farbe dargestellt.
Durch Betätigung von Speichern werden die Einstellungen gespeichert und das Fenster
„Vektoreinstellung“ geschlossen.
Durch Betätigung von „Abbrechen“ wird das Fenster „Vektoreinstellung“ geschlossen
und die alten Einstellungen bleiben erhalten.
2.2.7.5.2 Kursvektor (Course Vector)
Bei Aktivierung von „Kursvektor anzeigen (Showing Course Vector)“ wird die
Schiffsvorausrichtung durch eine Linie dargestellt. Voraussetzung zur Darstellung der
Schiffsvorauslinie ist ein im Schiff eingebauter Kompaß, der Daten in der Norm NMEA
0183 ausgibt und der Befehl „RMA“, „RMC“ oder „VTG“ im Navigationsprogramm
„NaviCharT“ und am Kompass aktiviert ist (siehe „NMEA Einstellungen (NMEA
Settings)“ unter 2.2.7.2).
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
54
_____________________________________________________________________
Die Grösse des Kursvektors kann mit Hilfe des Schiebereglers Ihren Wünschen
angepasst werden. Wird der Schieberegler nach rechts verschoben, wird der Kursvektor
länger dargestellt. Wird der Schieberegler nach links bewegt, wird der Kursvektor
entsprechend kürzer.
Durch Aktivierung der entsprechenden Kursvektorfarbe wird dann der Kursvektor in der
entsprechend aktivierten Farbe dargestellt.
Durch Betätigung von Speichern werden die Einstellungen gespeichert und das Fenster
„Vektoreinstellung“ geschlossen.
Durch Betätigung von „Abbrechen“ wird das Fenster „Vektoreinstellung“ geschlossen
und die alten Einstellungen bleiben erhalten.
2.2.7.5.3 Ringvektor
Bei Aktivierung von „Ringvektor“ können Messringe in verschiedenen Distanzen
(Radien) um die Schiffsposition dargestellt werden. Es können alle Distanzen
gleichzeitig aktiviert werden.
Ringvektoranzeige
Ringvektorstärke
Ringvektorfarbe
erlauben die persönliche Darstellung der Messringe durch den Anwender.
Durch Betätigung von Speichern werden die Einstellungen gespeichert und das Fenster
„Vektoreinstellung“ geschlossen.
Durch Betätigung von „Abbrechen“ wird das Fenster „Vektoreinstellung“ geschlossen
und die alten Einstellungen bleiben erhalten.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
55
_____________________________________________________________________
2.2.7.6 AIS
Zuerst muss ermittelt werden, an welchem COM-Port (serielle Schnittstelle) Ihr AISEmpfänger angeschlossen ist. Dann muss in NaviCharT unter dem Menüpunkt
Einrichten / NMEA-Einstellungen dieser betroffende COM-Port durch Häkchen links
aktiviert werden.
In der Auswahl, in der NMEA angezeigt wird, muss auf AIS umgestellt werden.
Außerdem muss über den Knopf ganz rechts die Baudrate auf 38400 gestellt werden.
Dann muss der Dialog mit Speichern geschlossen werden. AIS ist nun aktiviert.
Sie können nun über Einrichten / AIS verschiedene Einstellungen zu AIS vornehmen.
Über Kursor / AIS können Sie den Kursor-Modus ändern, sodass Sie AIS-Ziele
anwählen können. Über Fenster AIS-Ziel können Sie sich dann Informationen zum
ausgewählten AIS-Ziel anzeigen lassen.
2.2.7.7 Kartenupdate (Chart management)
Mit „Kartenupdate (Chart Management)“ können die von der DigiSoft GmbH & Co.
KG gelieferten Seekarten installiert werden.
2.2.7.8 Lizenzerneuerung (Licence Update)
Mit „Lizenzerneuerung (Licence Update)“ kann die von Ihnen erworbene und von
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
56
_____________________________________________________________________
DigiSoft GmbH & Co. KG gelieferte Lizenz installiert werden. DigiSoft liefert Ihnen
nach Bestellung die Lizenz (Licence.dat) per E-Mail als Anhangdatei.
Durch Anklicken von „Ja“ öffnet sich das Fenster „Lizenzerneuerung“ und die neue
Lizenz kann installiert werden. Durch Anklicken von „Nein“ wird das Fenster
geschlossen und Sie befinden sich wieder im normalen Programmablauf.
Hier einige Beispiele für die Installation der Lizenz:
Bei der Installation der Lizenz können folgende Situationen auftreten:
1. Sie sind noch im Besitz einer gültigen Lizenz.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
57
_____________________________________________________________________
a) Durch anklicken von „Lizenzerneuerung (Licence Update)“ im Menü „Einrichten
(Setup)“, öffnet sich nach Bestätigung das Fenster „Lizenzerneuerung (Licence
Update)“, in dem Sie auswählen können, in welchem Verzeichnis sich die von
DigiSoft GmbH & Co. KG gelieferte Lizenz befindet. Nach Auswahl des
Verzeichnisses und durch anklicken von „Ok“ wird die Lizenz installiert. Nach
erfolgreicher Installation der Lizenz wird das Navigationsprogramm „NaviCharT“
automatisch beendet und es muss von Ihnen neu gestartet werden. Das
Navigationsprogramm „NaviCharT“ kann nun von Ihnen für die neue Lizenzdauer
betrieben werden.
b) Durch anklicken von „Abbrechen (Cancel)“ im Fenster „Lizenzerneuerung (Licence
Update)“ wird das geöffnete Fenster geschlossen und Sie befinden sich wieder im
normalen Programmbetrieb vom Navigationsprogramm „NaviCharT“.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
58
_____________________________________________________________________
2. Die Lizenz für das Navigationsprogramm „NaviCharT“ ist abgelaufen.
Bei Programmstart des Navigationsprogramm „NaviCharT“ kommt die Fehlermeldung:
a) Durch Bestätigung von „OK“ öffnet sich das Fenster „Lizenzerneuerung (Licence
Update)“, in dem Sie auswählen können, in welchem Verzeichnis sich die von
DigiSoft GmbH & Co. KG gelieferte Lizenz befindet. Nach Auswahl des
Verzeichnisses und durch anklicken von „OK“ wird die Lizenz installiert. Nach
erfolgreicher Installation der Lizenz wird das Navigationsprogramm „NaviCharT“
automatisch beendet und es muss von Ihnen neu gestartet werden. Das
Navigationsprogramm „NaviCharT“ kann nun von Ihnen für die neue Lizenzdauer
betrieben werden.
b) Durch anklicken von „Abbrechen (Cancel)“ im Fenster „Lizenzerneuerung (Licence
Update)“ wird das geöffnete Fenster geschlossen und das Navigationsprogramm
„NaviCharT“ wird beendet.
ACHTUNG: Versuchen Sie niemals, eine notwendige Lizenz durch Manipulation
der Systemzeit zu umgehen oder zu verändern. Erstens funktioniert dieses nicht,
zweitens wird das System über die UTC - Zeit des GPS kontrolliert. Bei falschen
Zeiteingaben dieser Art kann es erforderlich sein, dass Ihre Festplatte neu
formatiert werden muss (Siehe 6.1 „Fehlermeldung E30210“).
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
59
_____________________________________________________________________
2.2.7.9 Datensicherung (Data Backup)
Mit „Datensicherung (Data Backup)“ werden persönliche Daten wie Track,
Markierungen, MOB-Daten, sowie Programmeinstellungen gesichert.
a) Durch anklicken von „Datensicherung (Data Backup)“, öffnet sich das Fenster
„Datensicherung (Data Backup)“ und Sie können den Zielpfad bestimmen, wohin die
Datensicherung erfolgen soll. Durch anklicken von „Sicherung (Backup)“ werden die
Daten zum entsprechenden Laufwerk kopiert und gesichert. Nach vollzogener
Datensicherung wird das Fenster automatisch geschlossen und Sie befinden sich
wieder im normalen Programmbetrieb.
b) Durch anklicken von „Abbrechen
(Cancel)“ schließt sich das Fenster
„Datensicherung (Backup Data)“ und Sie befinden sich wieder im normalen
Programmbetrieb.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
60
_____________________________________________________________________
2.2.7.10 Datenrücksicherung (Data Restore)
Mit „Datenrücksicherung (Data Restore)“ werden alle vorher gesicherten Daten auf die
Festplatte zurück gesichert.
a) Durch anklicken von „Datenrücksicherung (Data Restore)“, öffnet sich das Fenster
„Datenrücksicherung (Data Restore)“ und Sie können den Quellpfad auswählen, in
dem sich die Daten einer zuvor getätigten Datensicherung befinden. Durch anklicken
von „Rücksicherung (Restore)“ werden die Daten in das Grundverzeichnis vom
Navigationsprogramm
„NaviCharT“
zurück
gesichert.
Sind
keine
gültige
Sicherungsdaten im Quellpfad vorhanden, kann der Knopf „Rücksicherung
(Restore)“ nicht betätigt werden. Nach vollzogener Datenrücksicherung wird das
Fenster automatisch geschlossen und Sie befinden sich wieder im normalen
Programmbetrieb.
ACHTUNG: Die im Verzeichnis „NaviCharT“ beinhalteten Dateien werden von
der Datenrücksicherung überschrieben.
b) Durch
anklicken
von
„Abbrechen
(Cancel)“
schließt
sich
das
Fenster
„Datenrücksicherung (Restore Data)“ und Sie befinden sich wieder im normalen
Programmbetrieb.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
61
_____________________________________________________________________
2.2.8 Menüpunkt - Funktion (Function)
2.2.8.1 Ankerwache (Anchor Guard)
„Ankerwache (Anchor Guard)“ ist eine Sicherheitsfunktion und dient zur automatischen
Überwachung des Schiffstandortes bezüglich einer möglichen Abdrift. Bei Aktivierung
stellen Sie bitte Ihre persönliche maximale Toleranz der Abweichung in NM ein. Bei
Überschreitung der maximalen Toleranz ertönt ein Alarmsignal, welches bestätigt
werden muss. Nach Bestätigung endet die „Ankerwache (Anchor Guard)“ und muss
gegebenenfalls erneut aktiviert werden.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
62
_____________________________________________________________________
Die Funktion wird deaktiviert durch anklicken von „Beenden (Exit)“.
HINWEIS: Als Abweichungstoleranz sind maximal 5 NM einstellbar.
2.2.8.2 Streckenansicht (Track View)
„Streckenansicht (Track View)“ bietet die Möglichkeit gefahrene Fahrstrecken der
Vergangenheit zu visualisieren. Durch Aktivierung von „Streckenansicht (Track View)“
öffnet sich ein Fenster, in dem frei gewählt werden kann, von welchem Tag/Zeitraum
die gefahrene Fahrstrecke dargestellt werden soll. Durch anklicken des entsprechenden
Tag/Zeitraum, erscheint die Fahrstrecke auf dem Bildschirm. Das Zeitintervall für die
Labelzeit, wird aus der Grundeinstellung im Menüpunkt „Spureinstellung (Track
Settings)“ unter 2.2.7.4 übernommen.
Die Funktion wird deaktiviert durch anklicken von „Ausblenden (Hide)“ im Fenster
„Streckenansicht (Track View)“.
HINWEIS: Diese Funktion „Streckenansicht (Track View)“ ist nur im Planmodus
aufrufbar.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
63
_____________________________________________________________________
2.2.8.3 Kartendruck (Print Chart)
Durch anklicken von „Kartendruck (Print Chart)“ wird das auf dem Monitor angezeigte
Kartenbild, über den im Windows definierten Standarddrucker ausgedruckt. Das
Kartenbild wird grundsätzlich auf das Papierformat des Druckers angepasst und im
Querformat gedruckt.
2.2.8.4 Wetterhistorik (Weather historic)
„Wetterhistorik
(Weather
Historic)“
bietet
die
Möglichkeit,
empfangene
Wetterinformationen der Vergangenheit zu visualisieren. Durch anklicken von
„Wetterhistorik (Weather Historic)“ im Menüpunkt „Funktion (Function)“, öffnet sich
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
64
_____________________________________________________________________
das Fenster „Wetterhistorik (Weather Historic)“. Im Auswahlfenster kann nun frei
ausgewählt werden, von welchem Tag die empfangenen Wetterinformationen
aufgerufen werden sollen. Durch anklicken des entsprechenden Tages und nach
Auswahl
des
entsprechenden
Seewettergebietes,
erscheint
die
empfangene
Wettermeldung im Textfenster.
Durch anklicken von „Drucken (Print)“, wird die im Textfenster angezeigte
Seewettermeldung über den im Betriebssystem Windows installierten Standarddrucker
ausgedruckt.
Durch anklicken von „Historik bereinigen (Clear historic)“, haben Sie die Möglichkeit,
die abgespeicherten Seewettermeldungen der Vergangenheit zu löschen. Mit der
Eingabe der Anzahl der Tage in das Eingabefenster von „Bereinige Historik älter als ...
Tage“ wird die Zeitspanne in Tagen festgelegt, ab wann die Wetterhistorik gelöscht
werden soll. Mit anklicken von „Historik bereinigen (Clear historic)“ werden nach
Bestätigungsabfrage sofort alle Meldungen gelöscht, die älter sind als der festgelegte
Zeitraum. Die so gelöschten Wetterinformationen sind somit unwiederbringlich
verloren.
Durch anklicken von „Schließen (Close)“, schließt sich das Fenster „Wetterhistorik
(Weather Historic)“ und Sie befinden sich wieder im normalen Programmbetrieb.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
65
_____________________________________________________________________
2.2.9 Menüpunkt - Fenster (Window)
Im Menüpunkt „Fenster (Window)“ werden Permanentfenster geöffnet oder
geschlossen. Es können Informationen oder Hilfen abgerufen werden.
2.2.9.1 General
Durch Aktivierung von „General“ öffnet sich ein Fenster, in dem UTC-Datum und -Zeit
angezeigt werden, sowie die tatsächliche Schiffsposition in Länge und Breite und der
wahre Kurs. Damit die UTC angezeigt wird, muss am GPS der Befehl „ZDA“ oder
„RMC“ zur Datenausgabe aktiviert sein. Das Fenster kann nicht geschlossen werden,
wenn die Befehle „RMC“ oder „ZDA“ am GPS deaktiviert sind (siehe auch 2.2.7.1.1
„Zeitkorrektur zur UTC (Time correction for UTC)“).
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
66
_____________________________________________________________________
2.2.9.2 Daten (Data)
Bei Aktivierung von „Daten (Data)“ durch Mausklick werden alle aktuellen Angaben
über Kurs über Grund, Geschwindigkeit über Grund, Geschwindigkeit durchs Wasser,
wahre Windrichtung, wahre Windgeschwindigkeit, Tiefe (in Metern), relative
Windrichtung und relative Windgeschwindigkeit zur Verfügung gestellt, sofern die
entsprechenden Geräte angeschlossen und die entsprechenden NMEA-Befehle aktiviert
sind. Informationen zu den verwendeten Abkürzungen in diesem Feld erhält man auch
durch Positionierung des Kursor auf der jeweiligen Abkürzung.
2.2.9.3 Kursor Geo-Position / Kursor Navigationslinie / WP Geo-Position
Durch Aktivierung von „Kursor Geo-Position (Cursor Geo-Position)“ / „Kursor
Navigationslinie (Cursor Navigation Line)“ öffnet sich ein weiteres Datenfenster,
welches bei Aktivierung von „Kursor Navigationslinie (Cursor Navigation Line)“
automatisch umschaltet. Diese Aktivierung wird nicht abgespeichert und muss bei
Neustart des Programms „NaviCharT“ erneut aktiviert werden.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
67
_____________________________________________________________________
1. „Kursor Geo-Position (Cursor Geo-Position)“ dient zur Messung der Entfernung in
NM und Feststellung (Peilung) der Richtung in Grad vom Schiffstandort zur
geographischen Position des Kursor. Die geographischen Position des Kursor wird in
Länge und Breite angezeigt.
2. „Kursor Navigationslinie (Cursor Navigation Line)“ dient zur Messung und Peilung
zwischen zwei frei wählbaren geographischen Punkten. Der erste geographische
Punkt wird durch Positionierung des Kursor und durch anklicken der rechten
Maustaste festgelegt. Mit verschieben des Kursor wird im Fenster „Kursor
Navigationslinie (Cursor Navigation Line)“ die neue Position des Kursor in Länge
und Breite angezeigt, sowie die Entfernung und Richtung (Peilung) in NM und Grad
vom festgelegten Punkt zur Kursorposition ermittelt. Durch erneutes anklicken einer
geographischen Position durch die rechte Maustaste, wird der Vorgang wiederholt.
3. Durch Aktivierung des Kursor für die Wegpunkteprogrammierung, schaltet das
Fenster „Kursor Geo-Position / Kursor Navigationslinie (Cursor Geo-Position /
Cursor Navigation Line)“ auf „WP Geo-Position“. Hier werden die Koordinaten von
Länge und Breite der Kursorposition angezeigt. Gleichzeitig werden die Distanzen
und Peilungen des Kursor zu den vorhergehenden Wegpunkt angezeigt. Beim
einfügen oder verschieben von Wegpunkten wird zusätzlich die Distanz und Peilung
zu dem nachfolgenden Wegpunkt ermittelt und visualisiert.
HINWEIS: Die Funktion „Kursor Navigationslinie (Cursor Navigation Line)“ wird
durch anklicken von „Navigationslinie (Navigation Line)“ im Menüpunkt „Kursor
(Cursor)“ aktiviert (siehe 2.2.4.3 „Navigationslinie (Navigation Line)“).
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
68
_____________________________________________________________________
2.2.9.4 Kompass
Durch Aktivierung von “Kompass” öffnet sich das Fenster “Kompass”. In diesem
Fenster wird eine aktive Kompassrose gezeigt, die entsprechend vergrössert oder
verkleinert werden kann.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
69
_____________________________________________________________________
2.2.9.5 Wetter (Weather)
Durch anklicken von „Wetter (Weather)“ im Hauptmenü „Fenster (Window)“ öffnet
sich das Fenster „Wetter (Weather)“. Im Auswahlfeld haben Sie nun die Möglichkeit,
die unter Wettereinstellung aktivierten Seewettergebiete auszuwählen, von der die
Seewettermeldung abgefragt werden soll. Durch anklicken des entsprechenden
Seewettergebietes, wird im Textfenster die letzte empfangene und abgespeicherte
Seewettermeldung angezeigt.
Durch anklicken von „Drucken (Print)“, wird die im Textfenster angezeigte
Seewettermeldung über den im Betriebssystem Windows installierten Standarddrucker
ausgedruckt.
Durch anklicken von „Wetter aktualisieren (Weather Update)“ werden die aktuellsten
Wetterinformationen
aus
der
Wetterempfangseinheit
ausgelesen
und
im
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
70
_____________________________________________________________________
Navigationsprogramm „NaviCharT“ abgespeichert und angezeigt.
In der Statusleiste im Fenster „Wetter (Weather)“ werden Ihnen diverse Informationen
über den Bereitschaftszustand der Wetterempfangseinheit zur Verfügung gestellt.
2.2.9.6 Hilfe (Help)
Dieses Handbuch und sonstige Hinweise als Online-Hilfe. Durch drücken der Taste
„F1“ wird die direkte Onlinehilfe der zur Zeit aktiven Fenster aufgerufen.
2.2.9.6.1 Inhalt (Contents)
Online-Hilfe vom Handbuch des Navigationsprogramm „NaviCharT“.
2.2.9.6.2 Index
Inhaltsverzeichnis des Navigationsprogramm “NaviCharT”.
2.2.9.6.3 Online-Hilfe (Using Help)
Hilfsanweisungen vom Windows zur Hilfe.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
71
_____________________________________________________________________
2.2.9.7 Info (Info)
Herausgeberinformationen, Lizenznehmerinformationen und Programminformationen
(Programmversion, Versionsnummer., Karten-Version, etc ...).
2.2.9.8 Beenden (Exit)
Mit „Beenden (Exit)“ wird das Programm „NaviCharT“ geschlossen.
Sind Daten noch nicht gespeichert, erfolgt eine Sicherungsabfrage, die mit „Ja“ oder
„Nein“ bestätigt werden muss.
Mit „Ja“ werden die Daten gesichert, mit „Nein“ erfolgt eine Beendigung des
Programms und die Daten gehen verloren.
Es folgt eine endgültige Bestätigungsabfrage.
´
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
72
_____________________________________________________________________
2.2.10 Menüpunkt - Navigation
Durch anklicken von „Navigation“ wird das Navigationsprogramm „NaviCharT“ in den
Navigationsmodus geschaltet (siehe 2.3). Es ändert sich in der Menüleiste der im
Planungsmodus sichtbare Menüpunkt „Route“ (siehe 2.2.5) in „Navigator“ in dem nun
die verschiedenen Navigationsfunktionen zur Verfügung stehen.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
73
_____________________________________________________________________
2.3 Navigationsmodus
Dieser Modus dient zur Navigation. Hier wird die Aktivierung der Bahnregelung und
die Ansteuerung des Autopiloten vorgenommen. In diesem Modus werden die Plan Funktionen unterdrückt und das Feld „Navigator“ erscheint.
2.3.1 Menüpunkt - Navigator
2.3.1.1 Route laden (Load Route)
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
74
_____________________________________________________________________
Mit „Route laden (Load Route)“ können die im Planmodus gespeicherten Routen
aufgerufen für die Navigation aktiviert werden.
2.3.1.2 Route schließen (Close Route)
Mit „Route schließen (Close Route)“ wird die im Navigationsmodus aktive Route
geschlossen.
2.3.1.3 Start Autopilot
Mit „Start Autopilot“ wird die Bahnregelung über das Navigationsprogramm
„NaviCharT“ aktiviert. Der Datenaustausch zum Autopiloten des Schiffes / der Yacht
beginnt. Das Fenster „Autopilot“ wird aktiviert. Dabei werden folgende Datenangaben
sichtbar:
1. Gesamtzahl der Wegpunkte
Wegpunkte
2. Gesamtdistanz der Route
Länge
3. Berechnete Ankunftszeit mit Datum
ETA
4. Verbleibende Zeitdauer zum Ziel
TTG
5. Verbleibende Distanz zum Ziel
DST
6. Nummer des nächsten Wegpunktes
Nächster WP
7. Entfernung zum nächsten Wegpunkt
DTG
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
75
_____________________________________________________________________
8. Geschwindigkeit über Grund
SPD
9. Kurs vom vorherigen Wegpunkt zum nächsten
BOD
10. Abweichung von der Kurslinie
XTE
11. Kurs von der Schiffsposition zum nächsten WP
BPD
Auch wenn keine Verbindung zum Autopilot des Schiffes vorhanden ist, sehen Sie bei
Aktivierung von „Start Autopilot“ alle Informationen wie Abweichung von der
Kurslinie, Wegpunkte, Zeitangaben und verschiedenes mehr.
2.3.1.4 Stop Autopilot
Mit „Stop Autopilot“ wird die Bahnregelung durch das Navigationsprogramm
„NaviCharT“ beendet. Der Datenaustausch zum Autopiloten des Schiffes / der Yacht ist
beendet. Das Fenster „Autopilot“ wird geschlossen.
2.3.1.5 Gehe zu MOB (Go to Man Over Board)
„Gehe zu MOB (Go to Man Over Board)“ ist eine Funktion wie „Start Autopilot“. Mit
Betätigung dieser Funktion wird der Autopilot vom Navigationsprogramm „NaviCharT“
aktiviert. Das Navigationsprogramm steuert nun den im Schiff eingebauten Autopilot
über die Bahnregelung direkt an die Ereignisposition „MOB“. In dem Fenster Autopilot
können alle Daten abgelesen werden. Weitere Informationen finden Sie unter „Mann
über Bord-Funktion (Man Over Board)“ (siehe auch 2.5).
Auch wenn keine Verbindung zum Autopilot des Schiffes vorhanden ist, sehen Sie bei
Aktivierung von „Gehe zu MOB“ alle Informationen wie Abweichung von der
Kurslinie, MOB-Position, Zeitangaben und verschiedenes mehr.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
76
_____________________________________________________________________
2.3.1.6 Positionstoleranz (Position Tolerance)
Mit „Positionstoleranz (Position Tolerance)“ kann die erlaubte Abweichung zwischen
dem ersten Wegpunkt und der aktuellen Position zur Aktivierung der Autopilotfunktion
eingegeben werden. Diese Einstellung gilt nur, wenn die Option „Start Navigation von
der Schiffsposition zur Route (Start navigation from Ship Position to Route)“ aktiviert
ist. Es soll verhindert werden, dass zu große Distanzen ungewollt und unkontrolliert
abgefahren werden (Maximal 10,0 NM).
2.3.1.7 Kurstoleranz (Course Tolerance)
Mit „Kurstoleranz (Course Tolerance)“ kann die max. erlaubte Abweichung in Grad
vom Kurs (Kompasskurs) zur Kurslinie, für die Aktivierung der Autopilotfunktion,
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
77
_____________________________________________________________________
eingestellt werden. Dieses Einstellfeld ist nur aktiv, wenn ein NMEA-Kompass aktiviert
wurde (siehe 2.2.7.2 „NMEA Einstellungen (NMEA Settings)“).
2.3.1.8 XTE-Toleranz ( XTE-Tolerance)
Mit „XTE-Toleranz (XTE-Tolerance)“ kann die maximal erlaubte seitliche Abweichung
in NM von der Kurslinie, zur aktuellen Schiffsposition eingestellt werden. Befindet man
sich außerhalb dieser Toleranz, kann die Autopilotfunktion im Programm „NaviCharT“
nicht gestartet werden.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
78
_____________________________________________________________________
2.3.1.9 Warnungszeit (Warning Time)
Mit „Warnungszeit (Warning Time)“ wird die gewünschte Zeit für ein Ton- und
Bildschirmsignal vor Erreichen des jeweiligen nächsten Wegpunktes eingestellt. Bei
Aktivierung Dauersignal, muss das Signal im Bestätigungsfeld durch Mausklick
bestätigt werden.
2.3.1.10 Kurs Oben (Course Up)
Durch Aktivierung von „Kurs oben“ (Course Up) wird im Navigationsprogramm
„NaviCharT“ die Seekarte so gedreht, dass die Fahrt immer nach oben dargestellt wird.
Das Schiffsymbol wandert grundsätzlich zu dem oberen Bildschirmrand. Die Seekarte
wird um das Schiffsymbol gedreht. Anhand des Kompass ist ersichtlich, wo tatsächlich
Nord ist. Die im Bildschirm eingeblendete Zahl vermittelt dem tatsächlich gefahrenen
Kurs. Die Funktion „Kurs oben“ (Course Up) ist nur im Navigationsmodus aufrufbar.
Hinweis:
Die Aktivierung von „Kurs oben“ (Course Up) wird nicht abgespeichert. Mit dem
Neustart vom Navigationsprogramm NaviCharT muss falls gewünscht, die
Funktion „Kurs oben“ (Course Up) neu aktiviert werden.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
79
_____________________________________________________________________
2.3.2 Menüpunkt - Plan
Durch anklicken von „Plan“ wird das Navigationsprogramm „NaviCharT“ in den
Planmodus geschaltet (siehe 2.2). Es ändert sich in der Menüleiste der im
Navigationsmodus sichtbare Menüpunkt „Navigator“. Es stehen im Planmodus folgende
weitere Funktionen zur Verfügung: Markierung, Kursor und Route.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
80
_____________________________________________________________________
2.4 Statusleiste (Status Bar)
1
2
3
4 56
7
8
9
10
11
12
Die Statusleiste im unterem Bereich des Bildschirmes zeigt von links nach rechts
folgende Funktionen und Informationen:
•
•
•
•
Feld
Feld
Feld
Feld
•
•
•
•
•
•
•
•
Feld 5: Aktives Tastenfeld für Zoom-Funktion –
Feld 6: Aktives Tastenfeld zur Rückkehr zur Weltübersicht
Feld 7: Anzeige der aktuellen geographischen Breite (Lat)
Feld 8: Anzeige der aktuellen geographischen Länge (Lon)
Feld 9: Anzeige der aktiven Funktion des Kursor („Info“ „WP“ „Mark“ „NAV-L“)
Feld 10: Anzeige der aktiven Bildschirmdarstellung (Plan- oder Navigationsmodus)
Feld 11: Anzeige der aktuellen Autopilotfunktion (Aktiv oder nicht aktiv)
Feld 12: Anzeige der aktiven Route im Navigationsmodus
1: Aktives Tastenfeld „MOB“ (Man Over Board)
2: Anzeige der ausgewählten Seekartenebene
3: Anzeige des ausgewählten und aktiven Kartenmaßstabs (Scale)
4: Aktives Tastenfeld für Zoom-Funktion +
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
81
_____________________________________________________________________
2.5 Mann über Bord-Funktion (Man Over Board)
Die
-Funktion ist eine Sicherheitsfunktion, die im Ernstfall Leben retten soll.
Deshalb ist es wichtig, dass der Skipper sich mit dieser Funktion vertraut macht. In der
Praxis ist der Ablauf so gestaltet, dass die ,,MOB-Funktion“ aus jeder Menü-Ebene und
über die Funktionstaste „F12“ eingeschaltet werden kann. Bei anklicken dieser Funktion
wird sofort die Position auf der Seekarte markiert, die der GPS als Standort ausgibt.
Gleichzeitig öffnet sich ein rotes Fenster
in dem alle wichtigen Positions-, Kurs-, Entfernungs- und Zeitdaten zum Ereignisfall
„MOB“ angezeigt werden.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
82
_____________________________________________________________________
Wichtig ist nun, dass alles ruhig und geordnet abgewickelt wird!!!
2.5.1 Ablauf zum Ernstfall „MOB“
Beispiel 1:
Sie fahren eine Route unter der Funktion „Autopilot“ im Navigationsprogramm
„NaviCharT“ und starten die Funktion „MOB“. Führen Sie anschließend folgenden
Ablauf durch:
1. Stoppen Sie im Navigationsprogramm „NaviCharT“ den Autopiloten mit „Stop
Autopilot“. Schließen Sie die geöffnete Route „Route schließen (Close Route)“. Alle
Funktionen im Navigationsprogramm „NaviCharT“ sind nun stillgelegt, außer der
Funktion „Gehe zu MOB (Go to MOB)“ im Menü „Navigator“.
2. Starten Sie die Funktion „Gehe zu MOB (Go to MOB)“, indem Sie diese mit der
linken Maustaste anklicken. Dabei wird vom Schiffsstandort zur markierten Position
„MOB“ eine Kurslinie gezogen. Diese gibt die Richtung und die Entfernung zur
„MOB“ - Position an und der Autopilot vom Navigationsprogramm „NaviCharT“
wird automatisch gestartet.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
83
_____________________________________________________________________
3. Wenn Sie einen AP-Navigator im Schiff haben, fährt das Navigationsprogramm
„NaviCharT“ über die Bahnregelung direkt zur „MOB“ - Position. Das Programm
zeigt Ihnen im Fenster „Autopilot“ die XTE, den Kurs zum „MOB“, die Entfernung
zur Position „MOB“ und die voraussichtliche Ankunftszeit an der Position „MOB“
an. Damit Ihr AP-Navigator im Schiff bei zu großer Abdrift zur Route nicht erst auf
diese zurück muss, kann durch erneutes anklicken der Funktion „Gehe zu MOB (Go
to MOB)“ der Kurs zur Position „MOB“ aktualisiert werden (prüfen Sie anhand von
Seekarten, ob auf der zu fahrenden Linie keine Hindernisse sind). Wenn die „MOB“
Position erreicht ist, erscheint die nachfolgende Meldung
4. Die normale Routennavigation kann erst wieder aufgenommen werden, wenn die
Position „MOB“ gelöscht ist.
5. Hierzu schalten Sie das Navigationsprogramm „NaviCharT“ in den „Planmodus“ und
gehen Sie in den Menüpunkt „Route“.
6. Löschen Sie durch anklicken mit der linken Maustaste die aktivierte Position „MOB“
mit „MOB löschen (Delete MOB)“. Die Markierung MOB verschwindet vom
Monitor.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
84
_____________________________________________________________________
7. Die normale Routenplanung ist wieder aktivierbar und kann nun wieder gestartet
werden.
Beispiel 2:
Sie starten die Funktion „MOB“, ohne dass im Navigationsprogramm „NaviCharT“ eine
Route, noch die Autopilotfunktion, aktiviert ist.
1. Starten Sie die Funktion „Gehe zu MOB (Go to MOB)“, indem Sie diese mit der
linken Maustaste anklicken. Dabei wird vom Schiffsstandort zur markierten Position
„MOB“ eine Kurslinie gezogen. Diese gibt die Richtung und die Entfernung zur
„MOB“ - Position an, und der Autopilot vom Navigationsprogramm „NaviCharT“
wird automatisch gestartet.
2. Wenn Sie einen AP-Navigator im Schiff haben, fährt das Navigationsprogramm
„NaviCharT“ über die Bahnregelung direkt zur „MOB“ - Position. Das Programm
zeigt Ihnen im Fenster „Autopilot“ die XTE, den Kurs zum „MOB“, die Entfernung
zur Position „MOB“ und die voraussichtliche Ankunftszeit an der Position „MOB“
an. Damit Ihr AP-Navigator im Schiff bei zu großer Abdrift zur Route nicht erst auf
diese zurück muss, kann durch erneutes anklicken der Funktion „Gehe zu MOB (Go
to MOB)“ der Kurs zur Position „MOB“ aktualisiert werden (prüfen Sie anhand von
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
85
_____________________________________________________________________
Seekarten, ob auf der zu fahrenden Linie keine Hindernisse sind). Wenn die „MOB“
Position erreicht ist, erscheint die nachfolgende Meldung
3. Die normale Routennavigation kann erst wieder aufgenommen werden, wenn die
Position „MOB“ gelöscht ist.
4. Hierzu schalten Sie das Navigationsprogramm „NaviCharT“ in den „Planmodus“ und
gehen Sie in den Menüpunkt „Route“.
5. Löschen Sie durch anklicken mit der linken Maustaste die aktivierte Position „MOB“
mit „MOB löschen (Delete MOB)“. Die Markierung „MOB“ verschwindet vom
Monitor.
6. Die normale Routenplanung ist wieder aktivierbar und kann nun wieder gestartet
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
86
_____________________________________________________________________
werden.
Wichtig zu wissen ist:
•
Bewahren Sie die Ruhe.
•
Klicken Sie unmittelbar nachdem der Ernstfall eingetreten ist auf „MOB“, damit die
Position markiert wird („Roter Knopf MOB“ in der linken unteren Monitorecke).
•
Bergen Sie in Ruhe die Segel oder drosseln Sie die Fahrt.
•
Stoppen Sie im Programm „NaviCharT“ den Autopiloten mit „Stop Autopilot“.
•
Schließen Sie die geöffnete Route im Navigationsmodus mit „Route schließen
(Close Route)“.
•
Starten Sie das Manöver „MOB“ mit „Gehe zu MOB (Go to MOB)“.
•
Bei Ankunft an Position „MOB“ und wenn die Person wieder an Bord ist, stoppen
Sie im Navigationsprogramm „NaviCharT“ die Funktion Autopilot mit „Stop
Autopilot“.
•
Gehen Sie anschließend in den Planmodus in den Menüpunkt „Route“ und löschen
die Positionsmarkierung „MOB“ mit „MOB löschen (Delete MOB)“.
•
Jetzt können die anderen Funktionen, wie Routenplanung und Routennavigation per
Bahnregelung wieder aktiviert werden.
HINWEIS:
Probieren Sie die Funktion „MOB“ immer wieder aus und üben Sie dieses
Manöver. Es ist eine Sicherheitsfunktion, die Leben retten soll. Diesen Ablauf im
Navigationsprogramm „NaviCharT“ sollten Sie blind beherrschen.
ACHTUNG:
Die „MOB“-Funktion lässt sich nur bei aktiver Datenverbindung zwischen GPS
und dem Navigationsprogramm „NaviCharT“ aktivieren.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
87
_____________________________________________________________________
ANMERKUNG:
Die Aktivierung der Funktion „MOB“ kann nur aufgehoben werden, wenn zuvor
die Funktion „Gehe zu MOB (Go to MOB)“ aktiviert und durch „Stop Autopilot“
im Menüpunkt „Navigator“ unterbrochen wurde. Erst danach kann im
Menüpunkt „Route“ der Befehl „MOB löschen (Delete MOB)“ vollzogen werden.
2.5.2 „MOB-Maus“
Die MOB-Maus sieht aus wie ein kleiner Rettungsring in Mausgrösse mit einem Knopf
in der Mitte. Sie lässt sich leicht an jedem Platz des Schiffes montieren. Im Falle eines
Man Over Board Ernstfall drücken Sie so schnell wie möglich auf diese Maus. Kein
Suchen nach irgendeiner Taste auf der Tastatur oder eines Buttons auf dem Monitor des
Laptops ist mehr nötig. Einfach ein Fingerdruck auf die MOB-Maus und „NaviCharT“
merkt sich die Position.
Bevor die MOB-Maus jedoch voll funktionstüchtig ist, müssen Sie die MOB-Maus
installieren und ihr eine Taste zuordnen. Dies ist bei „NaviCharT“ die Taste „F12“.
Danach können Sie per Druck auf die MOB-Maus die Funktion „MOB“ auslösen.
Hinweis
Auch ohne MOB-Maus ist die Taste „F12“ auch die Funktionstaste zum auslösen
der Funktion „MOB“.
Weitere Informationen über die MOB-Maus erhalten Sie bei:
Maritim-Consulting
-Ing.- Büro für YachtelektronikRaschweg 4
D-22147 Hamburg
Telefon: 040 / 6476182
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
88
_____________________________________________________________________
3. NMEA
3.1 NMEA Grundbegriffe
Der überwiegende Teil der z.Zt. gängigen elektronischen Geräte mit Datenausgabe
enthalten NMEA-Schnittstellen. NMEA-Schnittstellen könnte man als ein Kabelpaar
bezeichnen, in welchem Signale über zwei Adern transportiert werden. Die Signalstärke
wird bestimmt durch den Unterschied der Voltspannung zwischen den zwei Adern, so
dass man NMEA als Differential-Datensignal bezeichnet.
Differential-Signale sind fehlerresistenter, da die Plus und Minuskabel für den
kompletten Kabellauf nah beieinander gehalten werden, und dann beide dasselbe
Geräusch aufnehmen, aber der Unterschied zwischen ihnen bleibt der gleiche, so dass
das Signal bestehen bleibt.
NMEA-Schnittstellen verwenden standardmäßig vier Adern (Senden +(Plus), Senden –
(Minus), Empfangen +(Plus), Empfangen –(Minus). Einige Geräte geben nur Signale in
eine Richtung ab wie: Senden oder Empfangen. Um ein NMEA-Gerät mit einem
anderen zu verbinden, wird der Senden +Pol des sendenden Gerätes verbunden mit dem
Empfangs +Pol des Empfangsgerätes, und der Senden -Pol des sendenden Gerätes wird
verbunden mit dem Empfangs -Pol des empfangenden Gerätes. Es ist wichtig, zu
wissen, dass diese Verbindungen zwischen den Geräten erfolgen, und nicht die Masse
(DC-Ground) des Schiffes zum „Senden-Negativ-Pol“ benutzen. Die Beschreibungen
einiger Geräte enthalten mangelhafte NMEA-Spezifikationen, die die Masse (DCGround) mit dem „Senden-Negativ-Pol“ teilen. In diesem Falle sollten Sie ein Kabel
direkt vom Senden -Minus-Pol zum Empfangs -Minus-Pol des empfangenden Gerätes
verbinden.
ANMERKUNG: Die vom Programm „NaviCharT“ verwendeten NMEADatensatzbegriffe entsprechen dem NMEA-Standard. Es ist jedoch denkbar, dass
einzelne Hersteller von Navigationsgeräten eine individuelle Anpassung vorgenommen
haben. Dadurch kann es vorkommen, dass diese Befehle vom Programm „NaviCharT“
nicht verarbeitet werden können.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
89
_____________________________________________________________________
3.1.1 NMEA-Befehle einlesen (NMEA Input Instruction)
DPT
Wassertiefe in Metern
GGA
GPS-Position (Länge/Breite), UTC-Zeit
GLL
GPS-Position (Länge/Breite), UTC-Zeit
GNS
GNSS-Position
HDG
Kurs
HDT
wahrer Kurs
HDM
Kompasskurs magnetisch
MWD
Windrichtung, Windgeschwindigkeit
MWV
Windgeschwindigkeit, Windwinkel
RMA
Loran-C-Position (Länge/Breite), Geschwindigkeit über Grund, Kurs über Grund
RMC
GNSS-Position (Länge/Breite), UTC-Zeit, Geschwindigkeit über Grund, Kurs über
Grund
TLL
Radar, Zielnummer, Zielposition (Länge/Breite)
TTD
Radar, Zielnummer, Zielentfernung, Peilung zum Ziel, Zielgeschwindigkeit, Zielkurs
TTM
Radar, Zielnummer, Zielentfernung, Peilung zum Ziel, Zielgeschwindigkeit, Zielkurs
VHW
Geschwindigkeit durchs Wasser und Kompasskurs
VTG
Geschwindigkeit über Grund, Kurs über Grund
VWR
Relative Windgeschwindigkeit, relative Windrichtung
GSV
GNSS Satelliten im Sichtbereich
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
90
_____________________________________________________________________
3.1.2 NMEA-Befehle ausgeben (NMEA Output Instruction)
APA
Autopilot-Einstellung „A“
APB
Autopilot-Einstellung „B“
BOD
Peilung vom Ausgangspunkt zum Zielpunkt
BWC
Peilung und Distanz zum Wegpunkt, Zielpunktposition (Länge/Breite), Peilung und
Entfernung von der aktuellen Position zum Zielpunkt
GLL
GPS-Position (Länge/Breite), UTC-Zeit
RMB
Ausgangs-Wegpunkt-Daten,
Ankunfts-Wegpunkt-Daten,
Ankunfts-Wegpunkt-
Position(Länge/Breite), BPD (Peilung von der aktuellen Position zum Zielpunkt)
XTE
Seitliche Kursabweichung
WPL
Wegpunkt Position
RMC
Minimal empfohlene spezifische GNSS Daten (inkl. CoG)
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
91
_____________________________________________________________________
3.2 RS-232 Grundbegriffe
Die meisten Desktop-PCs und Notebooks haben RS-232 Anschlüsse.
Wenn Sie ein RS-232-Gerät an ein anderes RS-232-Gerät anschließen, wird die SendenLinie des 1. Gerätes mit der Empfangenslinie des 2. Gerätes verbunden. Die
Empfangslinie des 1. Gerätes wird mit der Sendelinie des 2. Gerätes verbunden, und die
Signalmasse des 1. Gerätes geht zur Signalmasse des 2. Gerätes.
Wenn Sie ein NMEA-Gerät an ein RS-232-Gerät anschließen, seien Sie sich bewusst,
dass Sie Geräte miteinander verbinden, die verschiedene elektrische Spezifikationen
nutzen. Wenn Sie also bei einem Gerät die Auswahl zwischen einem NMEA-Anschluss
oder einem RS-232-Anschluss haben, wählen Sie wenn möglich NMEA mit NMEA
oder RS-232 mit RS-232.
Wie dem auch sei, fast immer kann ein RS-232-Gerät an ein NMEA-Gerät
angeschlossen werden und umgekehrt.
Wenn Sie ein NMEA-Gerät zwecks Datenausgabe an ein RS-232-Gerät anschließen,
verbinden Sie den Senden +Pol des NMEA-Gerätes an den Empfangs +Pol des RS-232Gerätes an, und den Senden -Pol des NMEA-Gerätes an die RS-232 Signalmasse.
Wenn Sie ein NMEA-Gerät zwecks Datenempfang an ein RS-232-Gerät anschließen,
verbinden Sie den Empfangs +Pol des NMEA-Gerätes an den Senden +Pol des RS-232Gerätes, und den Empfangs -Pol des NMEA-Gerätes an die RS-232 Signalmasse.
Wenn Sie ein NMEA-Gerät zur Eingabe sowohl als zur Ausgabe mit einem RS-232Gerät verbinden, verbinden Sie den Senden +Pol des NMEA-Gerätes an den Empfangs
+Pol des RS-232-Gerätes, schließen Sie den Empfangs +Pol des NMEA-Gerätes an den
Senden+Pol des RS-232-Gerätes, und den Senden -Pol des NMEA-Gerätes und den
Empfangs -Pol des NMEA-Gerätes an die RS-232-Signalmasse.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
92
_____________________________________________________________________
In einigen Fällen kann es zu Problemen kommen, wenn der Senden - und der Empfangs
Pol des NMEA-Anschlusses miteinander verbunden werden. In diesem Fall müssen Sie
einen NMEA auf RS-232- Umwandler (Konverter) zwischen den beiden Geräten
benutzen.
3.3 USB
Mit speziellen Konverterkabeln (SUB-D 9 Pol auf USB) haben Sie auch die
Möglichkeit, Navigationsgeräte an den PC oder Laptop über USB anzuschließen.
Speziell Laptops haben kein oder nur wenig Platz für mehrere COM - Schnittstellen.
Dafür verfügen diese Computer meistens über diverse USB - Anschlüsse, weil Diese
sehr platzsparend integriert werden können. Auch über spezielle Karten (PCMCIA) sind
diese PC’s erweiterungsfähig. Diese USB Anschlüsse müssen jedoch im Windows als
COM - Schnittstellen konfiguriert werden, damit das Navigationsprogramm
„NaviCharT“ diese USB - Schnittstellen auch als COM - Schnittstellen erkennen kann.
3.4 NMEA Einstellungen am GPS
DigiSoft GmbH & Co. KG arbeitet stetig daran, dass alle auf den Markt platzierten
Navigationsgeräte mit NMEA 0183 Datenausgabe vom Navigationsprogramm
„NaviCharT“ unterstützt werden. Aufgrund der Vielzahl der Geräte ist es uns nicht
möglich, auf die Einstellungen der einzelnen Geräte einzugehen. Wir wollen ihnen
dennoch einige Hinweise zur Hand geben.
3.4.1 NMEA Protokoll festlegen
Grundsätzlich
muss
bei
allen
Geräten
sichergestellt
werden,
dass
das
Datenausgabeprotokoll auf NMEA 0183 eingestellt ist. Das Programm „NaviCharT“ ist
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
93
_____________________________________________________________________
auf der NMEA 0183 Version 2.3 aufgebaut, welche am GPS angepasst werden sollte.
Ist diese Version in ihrem GPS nicht vorhanden, sollte die entsprechend nähere Version
angewählt werden.
HINWEIS: Grundsätzlich reicht die Aktivierung von NMEA 0183
3.4.2 NMEA Befehle auswählen
Bei einer Vielzahl von Geräten ist es möglich, einzelne NMEA 0183 Befehle zu
aktivieren. Es ist darauf zu achten, dass nur die unbedingt benötigten Befehle aktiviert
werden. Für GPS-Geräte, die nur als Datenausgabegeräte für den momentanen Standort
dienen, reicht entweder der Befehl „RMC“ allein, oder die Kombination „GLL“ und
„ZDA“, gegebenenfalls noch „VTG“ für den Kurs und Geschwindigkeit über Grund
(siehe 2.2.7.2 „NMEA Einstellungen (NMEA Settings)“).
Sollen Wegpunkte vom Navigationsprogramm „NaviCharT“ an den GPS übertragen
werden, muss in beiden Fällen zusätzlich der Befehl „WPL“ als Dateneingang am GPS
aktiviert werden, sowie die entsprechenden Kabel mit der COM- oder USB Schnittstelle verbunden sein (siehe 4 „Verkabellungshinweise (Wiring advice)“).
HINWEIS:
Die
Anzahl
der
eingestellten
Befehle
beeinflusst
die
Rechengeschwindigkeit des Navigationsprogramm „NaviCharT“. Deshalb ist es
sinnvoll nur den Befehl „RMC“ zu aktivieren, sofern er vorhanden ist. Sind jedoch
eine größere Anzahl von Befehlen aktiviert, muss unter Umständen auch die
„Pufferlänge (Buffersize)“ im Navigationsprogramm „NaviCharT“ an der
entsprechenden COM - Schnittstelle angeglichen werden (siehe 2.2.7.2 „NMEA
Einstellungen (NMEA Settings)“).
Damit auch der Datentransfer zwischen NMEA-Gerät und Navigationsprogramm
„NaviCharT“ funktioniert, muß am Navigationsgerät (z.B. GPS), sowie im
Navigationsprogramm „NaviCharT“ der Datentransfer synchronisiert werden.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
94
_____________________________________________________________________
Dazu muß der entsprechende NMEA 0183 Befehl zur Datenausgabe im
Ausgabegerät und zum Datenempfang im Navigationsprogramm „NaviCharT“
aktiviert werden (siehe 2.2.7.2 „NMEA Einstellungen (NMEA Settings)“).
3.4.3 NMEA Übertragungsprotokoll / BaudRate
Das Standard - Übertragungsprotokoll für NMEA 0183 ist :
BaudRate: 4800
Parität: no_parity
DataBits: Databits8
StopBit: Stop1
Unter Umständen muss im GPS die Einstellung auf den vorgenannten Wert angeglichen
werden.
HINWEIS: Sie haben auch die Möglichkeit, problemlos mit anderen Werten zu arbeiten.
Es muss jedoch sichergestellt werden, dass die Einstellungen dann im GPS, sowie im
Navigationsprogramm
„NaviCharT“
übereinstimmen
(siehe
2.2.7.2
„NMEA
Einstellungen (NMEA Settings)“).
3.4.4 NMEA Ausgabefrequenz
Einige Navigationsgeräte erlauben, die Ausgabefrequenz der NMEA Befehle
einzustellen. Für das Navigationsprogramm „NaviCharT“ sollte die Wiederholungsfrequenz auf eine Sekunde festgelegt sein.
3.4.5 NMEA Checksumme
Einige Navigationsgeräte erlauben auch das Ein- / Ausschalten der Checksumme der
einzelnen NMEA Befehle. Obwohl das Navigationsprogramm „NaviCharT“ auch ohne
Checksumme arbeitet, wird jedoch empfohlen, die Checksumme zu aktivieren. Die
Sicherheit bei der Datenübertragung ist höher und Übertragungsfehler sind
ausgeschlossen.
HINWEIS: Der Standard bei NMEA 0183 ist mit Ausgabe der Checksumme.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
95
_____________________________________________________________________
3.4.6 Kartendatum
Das Navigationsprogramm „NaviCharT“ ist auf das Kartendatum (Koordinatensystem)
WGS 84 aufgebaut. Damit auch vom GPS der Standort richtig berechnet und passend
zum Navigationsprogramm „NaviCharT“ ausgegeben wird, muss im GPS das
Kartendatum auf WGS 84 eingestellt sein.
3.4.7 Allgemeine Hinweise für NMEA 0183
Das Protokoll NMEA 0183 unterliegt normalerweise der Norm. Die Erfahrung hat
gezeigt, dass nicht alle Hersteller von Navigationsgeräte diese Norm einhalten. Bestehen
trotzdem Probleme mit dem Einbinden der vorhandenen Navigationsgeräte, ist DigiSoft
GmbH & Co. KG bereit, eventuell das Navigationsprogramm „NaviCharT“ anzupassen.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
96
_____________________________________________________________________
4. VERKABELUNGSHINWEISE
Anschluss des GPS oder anderer Navigationsgeräte an den PC:
SUB – D 9-Pol Buchse (Steckbar an COM – Eingang PC)
Pol 2 = RX
(Eingang in den PC vom GPS oder anderen Geräten, die Daten
senden)
Pol 3 = TX
(Ausgang aus dem PC an den Autopilot oder anderen
Anzeigegeräten, die Daten entgegen nehmen)
Pol 5 = Ground
(Eingang in den PC vom GPS oder anderen Geräten, die Daten
senden (Ground))
(Ausgang aus PC an den Autopiloten oder anderen
Anzeigegeräten)
SUB – D 25-Pol Buchse (Steckbar an COM – Eingang PC)
Pol 3 = RX
(Eingang in den PC vom GPS oder anderen Geräten, die Daten
senden)
Pol 2 = TX
(Ausgang aus dem PC an den Autopiloten oder anderen
Anzeigegeräten)
Pol 7 = Ground
(Eingang in den PC vom GPS oder anderen Geräten (Ground))
(Ausgang aus PC an den Autopiloten oder anderen
Anzeigegeräten)
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
97
_____________________________________________________________________
5. MULTIPLEXER
Dieses Zusatzprogramm ist auf unbestimmte Zeit zurückgestellt. Sobald die
Programmierung beendet ist, finden Sie die Information auf unserer Homepage unter:
http://www.navichart.com
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
98
_____________________________________________________________________
6. Betriebsystem Microsoft Windows
Das Navigationsprogramm „NaviCharT“ ist so konzipiert, dass es unter allen WindowsBetriebsystemen gestartet werden kann. Der Anwender sollte jedoch Kenntnisse
besitzen, eventuell diverse Einstellungen im Betriebsystem vornehmen zu können. In
diesem Kapitel will die DigiSoft einige Tipps und Hinweise dem Anwender vermitteln,
die erforderlich sind, um das Navigationsprogramm „NaviCharT“ problemfrei zu
händeln. In manchen Situationen benötigt NaviCharT spezielle Einstellungen im
Betriebsystem Microsoft, die nicht jeder Anwender kennt. Explizit dabei angesprochen
ist, wenn in der Hardware herkömmliche COM-Ports (Sub-D 9 Pol Anschluss) fehlen.
Auch in dieser Situation muss das Navigationsprogramm „NaviCharT“
bestimmungsgemäss funktionieren.
6.1 Gerätemanager
Der Geräte-Manager stellt die auf Ihrem Computer installierte Hardware in einer
grafischen Übersicht dar. Sie können mit dem Geräte-Manager Ihre
Hardwarekonfiguration ändern und das Zusammenspiel zwischen der Hardware und
dem Prozessor beeinflussen. Mit dem Geräte-Manager können Sie die folgenden
Aufgaben ausführen:
a) Sicherstellen des Fehlerfreien Betriebs der Computerhardware.
b) Ändern der Einstellungen für die Hardwarekonfiguration
c) Erkennen der Gerätetreiber, die für jedes Gerät geladen werden und
Abrufen von Informationen über die einzelnen Gerätetreiber.
d) Ändern von erweiterten Einstellungen und Eigenschaften für Geräte.
e) Installieren von aktualisierten Gerätetreibern.
f) Deaktivieren, Aktivieren und Deinstallieren von Geräten.
g) Erkennen von Gerätkonflikten und manuelles Konfigurieren von
Resourceneinstellungen.
h) Drucken einer Liste aller auf dem Computer installierten Geräte.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
99
_____________________________________________________________________
Normalerweise verwenden Sie den Geräte-Manager zum Überprüfen des
Hardwarestatus und Aktualisieren der Gerätetreiber auf dem Computer. Erfahrene
Benutzer, die über ein fundiertes Verständnis der Computerhardware verfügen,
verwenden die Diagnosefunktionen des Geräte-Managers, um Gerätekonflikte zu
beheben und Resourceneinstellungen zu ändern.
In den Gerätemanager gelangen Sie so:
Klicken Sie mit der linken Maustaste auf Start, fahren Sie mit der Maus auf
Einstellungen, und klicken Sie mit der linken Maustaste auf Systemsteuerung.
Doppelklicken Sie mit der linken Maustaste auf System. Klicken Sie auf die
Registerkarte Hardware und dann auf Geräte-Manager.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
100
_____________________________________________________________________
Dies ist das Symbol der Systemsteuerung (System):
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
101
_____________________________________________________________________
Vorsicht:
Nicht fachkundige Änderungen an den Ressourceneinstellungen können die
Hardware deaktivieren sowie zu Fehlfunktionen und Ausfällen des Computers
führen. Ressourceneinstellungen sollten nur von Benutzern geändert werden, die
über fundierte Kenntnisse zur Computerhardware und Hardwarekonfiguration
verfügen. Deswegen sollten Sie auch sehr vorsichtig bei den nächsten Punkten
vorrangehen.
6.1.1 Der COM-Port
Die serielle Schnittstelle, in der Welt der PCs auch „COM-Port“ genannt, ist für die
Verbindung vieler externer Schaltungen und Systeme mit dem PC bestens geeignet.
Auch die Kommunikation zwischen zwei PCs ist über die serielle Schnittstelle möglich.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
102
_____________________________________________________________________
Die Funktionen und elektrischen Eigenschaften der Signale an den seit langem
gebräuchlichen seriellen Schnittstellen sind in einer Norm festgelegt. Die Norm wurde
Anfang des Jahres 1960 von der EIA (Electronics Industries Association) geschaffen, sie
erhielt von diesem Gremium die Bezeichnung "RS-232". Ziel war die Definition einer
Standard-Hardware-Schnittstelle, über die Systeme unterschiedlicher Herkunft
miteinander Daten austauschen können. Die bekanntesten Beispiele sind zwar die Maus
und das Modem, die an den PC angeschlossen werden, doch darüber hinaus machen
auch viele professionelle Geräte, zum Beispiel aus dem Bereich der Mess- und
Regeltechnik von der RS-232-Schnittstelle Gebrauch.
Die Systeme und Geräte werden vom RS-232-Standard in zwei Gruppen unterteilt:
Unterschieden werden Daten-End-Geräte (Data Terminal Equipment, DTE) und DatenÜbertragungs-Geräte (Data Communication Equipment, DCE).
Sollten Sie die COM-Port-Einstellungen
folgendermassen tun:
ändern
müssen
können
Sie
dies
a) Öffnen Sie den Gerätemanager (siehe 6.1)
b) Doppelklicken Sie auf Anschlüsse (COM und LPT).
c) Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Anschluss dessen Einstellungen
geändert werden sollen, und klicken Sie auf Eigenschaften.
d) Nehmen Sie die gewünschten Änderungen auf der Registerkarte
Anschlusseinstellungen vor (Unter Erweitert können Sie die COM-Ports auf
andere Ports umlegen)
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
103
_____________________________________________________________________
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
104
_____________________________________________________________________
6.1.2 USB
USB ist die Abkürzung für „Universal Serial Bus“. Der USB-Port ist dazu da um
externe Geräte an einen Computer anzuschließen.
USB hat sich als Standard zum Anschließen externer Geräte etabliert. Vorteile der USB
Schnittstelle sind zum einen die hohe Geschwindigkeit seit USB 2.0 und die einfache
Handhabung, da USB „Plug & Play“ unterstützt. Geräte müssen also nur an den
Rechner angeschlossen werden, ein Neustart ist in der Regel nicht erforderlich und
Erweiterungskarten werden nicht benötigt.
Hinweis:
Um ein USB-Gerät zu installieren wird ein spezieller USB-Treiber benötigt. Sollten
Sie diesen Treiber nicht besitzen, werden diese Geräte nicht vom Geräte-Manager
erkannt. Um Ihr USB-Gerät auf einen COM-Port zu legen (momentan noch bei
„NaviCharT“ erforderlich) benötigen Sie die Software, die bei Ihrem USB-Gerät
dabei war. Mit dieser Software können Sie diesen Port auf einen COM-Port
umlegen.
6.1.3 Hyperterminal
Terminalprogramme dienen vorzugsweise dem Aufbau und Abwicklung von
Datenverbindungen über Modem. Im einfachsten Fall kann man mit ihrer Hilfe aber den
PC auch nur in ein „dummes“ Terminal verwandeln und über seine seriellen PCSchnittstellen (COM-Ports) kommunizieren. So lassen sich z.B. die von einem GPSEmpfänger ausgesandten Datenprotokolle überwachen oder die Kommunikation mit
einem Modem per AT-Befehle kontrollieren.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
105
_____________________________________________________________________
Zum Lieferumfang von Windows gehört das Terminalprogramm „Hyper Terminal“. Mit
seiner Hilfe lassen sich vielfältige Steuerungs- und Überwachungsaufgaben realisieren.
Im Folgenden soll
das Einrichten dieses Programmes an einem Beispiel erläutert
werden. Zuerst muss es jedoch gefunden werden.
Klicken Sie hierfür mit der linken Maustaste auf Start und fahren Sie mit der Maus auf
Programme. Anschließend fahren Sie mit der Maus auf Zubehör und danach auf
Kommunikation und nun auf Hyper Terminal und klicken diesen Menüpunkt mit der
linken Maustaste doppelt an.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
106
_____________________________________________________________________
Beispiel zum Empfang von GPS-Daten:
Nun wollen wir in unserem Hyperterminal GPS-Daten empfangen. Hierfür Starten wir
wie oben beschrieben das Hyperterminal. Nach dem Start wird der Benutzer
aufgefordert einen Namen für die neue Verbindung einzugeben. Wir nennen die
Verbindung zum Beispiel „GPS-Gerät“.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
107
_____________________________________________________________________
Zusätzlich ist es auch möglich ein Symbol auszuwählen. Dies hat ebenso wie der Name
keinen Einfluss auf den Test.
Anschließend öffnet sich ein weiteres Fenster, in dem man den Port auswählt, von dem
man Daten einlesen möchte.
Ist nun der richtige Port ausgewählt und die Baudrate angepasst (meist 4800) fängt das
Hyperterminal an Daten einzulesen.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
108
_____________________________________________________________________
6.2 Farb- und Bildschirmeinstellungen
Da für die korrekte Bildschirmanzeige von „NaviCharT“ die Bildschirmauflösung und
eventuell die Farbtiefe angepasst werden muss, sollten Sie in der Lage sein diese
Änderungen vorzunehmen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Desktop
und in dem sich öffnenden Kontextmenü mit der linken Maustaste auf Eigenschaften.
In dem sich öffnenden Fenster wechseln Sie in das Register Einstellungen. Dort können
Sie Ihre Einstellungen ändern. Optimale Einstellungen sind 1600x1200 Pixel
(Auflösung) bei einem Bildschirm von 21 Zoll und immer Highcolor (16 Bit) oder
Truecolor (32 Bit) bei den Farben.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
109
_____________________________________________________________________
7. Fehlermeldungen von „NaviCharT“
Neben den unten aufgeführten Beispielen von typischen Fehlermeldungen, gibt es eine
ganze Reihe von Meldungen die während des Programmablaufs auftreten können. In
den meisten Fällen erklären diese Meldungen die Ursache des Problems und helfen
Ihnen dabei, es zu lösen. Falls Sie trotzdem einmal nicht weiterwissen oder Fragen dazu
haben, können Sie jederzeit mit uns Kontakt aufnehmen über unsere Internetseite
http://www.navichart.com
7.1 Fehlermeldungen des Programms „NaviCharT“
Fehlermeldung bei Aktivierung des „NaviCharT“ Autopiloten
Diese Meldung erscheint bei Aktivierung des Autopiloten „Start Autopilot“ im
Programm „NaviCharT“, wenn das angeschlossene GPS keine Daten liefert oder
kurzfristig die Daten vom Peripheriegerät nicht schnell genug übertragen werden oder
die Toleranzen zu klein sind.
FEHLERBEHEBUNG:
Abwarten ob Fehlermeldung sich wiederholt. Im Menüpunkt „Navigator“ die
Toleranzen überprüfen (siehe 2.3.1).
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
110
_____________________________________________________________________
Fehlermeldung beim aktivieren vom Multiplexer
Diese Meldung erscheint, wenn eine im Menüpunkt „Einrichten (Setup) eingestellte
COM-Schnittstelle ungültig ist oder von einem anderen Gerät belegt wurde.
FEHLERBEHEBUNG:
Überprüfen Sie zunächst die Belegung der COM-Schnittstellen Ihres PC im
Hardwarebereich, indem Sie die Treiber, die die Schnittstellen blockieren, entfernen und
überprüfen dann die Einstellungen im Menüpunkt „Einrichten (Setup)“ des Programms
„NaviCharT“ (siehe 2.2.7).
Fehlermeldung beim Start vom Navigationsprogramm „NaviCharT“
Diese Fehlermeldung erscheint, wenn die Verbindung der COM-Schnittstelle mit dem
GPS gestört oder unterbrochen ist.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
111
_____________________________________________________________________
FEHLERBEHEBUNG:
- GPS einschalten
- Steckverbindung der COM-Schnittstelle überprüfen
- NMEA 0183 Konfiguration überprüfen (NMEA Settings)
Fehlermeldung E30210
FEHLERBEHEBUNG:
a) Die Systemzeit im PC wurde zurückgestellt:
Dieser Fehler ist nur zu beheben, in dem das Systemdatum des Computer auf das
aktuelle Datum vorgestellt wird. Danach kann das Programm „NaviCharT“ wieder
gestartet werden.
b) Die Systemzeit im PC wurde vorgestellt:
Ist das Navigationsprogramm „NaviCharT“ mit vorgestellter Systemzeit gestartet
worden und es erscheint die Fehlermeldung E30210, muss die Systemzeit so korrigiert
werden, das Sie über dieses vorgestellte Datum hinaus kommen. Wichtig ist nur, das Sie
das Ablaufdatum der Lizenz nicht überschreiten. Nun wird das Navigationsprogramm
„NaviCharT“ wieder starten. Außerordentlich wichtig ist, dass ein GPS Gerät an die
COM-Schnittstelle des PC angeschlossen ist und Daten vom Navigationsprogramm
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
112
_____________________________________________________________________
„NaviCharT“ empfangen werden, sowie die Befehle „RMC“ oder “ ZDA“ am GPS und
im Navigationsprogramm „NaviCharT“ aktiviert sind (siehe „NMEA-Einstellungen
(NMEA-Settings“) unter 2.2.7.2). Nach ca. 30 Minuten wird die Systemzeit automatisch
berichtigt. Danach darf das Navigationsprogramm „NaviCharT“ beendet werden.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
113
_____________________________________________________________________
8. Fehlermeldungen des Betriebssystems Windows
Verschiedene Fehlermeldungen des jeweiligen Betriebssystems sind möglich. In der
Regel werden diese ausgelöst durch Hardwarekonflikte in der Zusammenarbeit mit
COM-Schnittstellen und Peripheriegeräten oder durch Speicherkonflikte mit
Anwendungen.
Bei Erscheinen solcher oder ähnlicher Fehlermeldungen bitten wir den Benutzer um
genaue Erfassung der Fehlermeldung und Übermittlung aller relevanten Daten an
DigiSoft GmbH & Co. KG, am besten über unseren E-Mail-Support bzw. InternetOnline-Support.
http://www.navichart.com
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
114
_____________________________________________________________________
9. INHALTSVERZEICHNIS (INDEX)
Abdeckung................................................................................................................2.2.2.9
Abweichung vom Kompasskurs zur Kurslinie.........................................................2.3.1.7
Abweichung von der Kurslinie.................................................................................2.3.1.3
Abweichung zwischen dem 1. Wegpunkt und der aktuellen Position .....................2.3.1.6
Add Mark .................................................................................................................2.2.3.1
AIS............................................................................................................................2.2.7.6
Aktives Tastenfeld „MOB“ (Man Over Board) .............................................................2.4
Aktives Tastenfeld für Zoom Funktion + oder - ............................................................2.4
Aktivierung der Autopilotfunktion..........................................................2.2.7.3.1 - 2.3.1.3
Alarmsignal ...........................................................................................................2.2.7.3.3
Allgemeine Hinweise für NMEA 0183.......................................................................3.4.7
Allgemeine Informationen.................................................................................................1
Anchor Guard ...........................................................................................................2.2.8.1
Ankerwache..............................................................................................................2.2.8.1
Anzeige der aktiven Bildschirmdarstellung ...................................................................2.4
Anzeige der aktiven Funktion des Kursor ......................................................................2.4
Anzeige der aktiven Route im Navigationsmodus .........................................................2.4
Anzeige der aktuellen Autopilotfunktion .......................................................................2.4
Anzeige der aktuellen geographischen Breite ................................................................2.4
Anzeige der aktuellen geographischen Länge ................................................................2.4
Anzeige der ausgewählten Seekartenebene....................................................................2.4
Anzeige des ausgewählten und aktiven Kartenmaßstabs ...............................................2.4
Approach .....................................................................................................................2.2.1
Aufruf einer gespeicherten Route.............................................................................2.2.5.2
Ausblenden.............................................................................................................2.2.6.10
Automatic .................................................................................................................2.2.6.8
Automatik.................................................................................................................2.2.6.8
Autopilot Einstellungen............................................................................................2.2.7.3
Autopilot Settings.....................................................................................................2.2.7.3
Autopilot...................................................................................... 2.2.7.3 - 2.3.1.3 - 2.3.1.4
Backup Route ...........................................................................................................2.2.5.8
Bahnregelung.......................................................................................................2.3 - 2.5.3
Baken & Bojen .........................................................................................................2.2.2.1
BaudRate .....................................................................................................................3.4.3
Beacon & Buoys.......................................................................................................2.2.2.1
Bedeckter Tag...........................................................................................................2.2.6.2
Beenden ....................................................................................................................2.2.9.8
Bemerkung ...............................................................................................................2.2.5.7
Berechnung der Fahrzeit...........................................................................................2.2.5.6
Berthing .......................................................................................................................2.2.1
Betriebsystem Windows...................................................................................................6.
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
115
_____________________________________________________________________
Bildschirmeinstellung..................................................................... 1.3.2 - 2.2.6 - 2.2.7.1.4
Bildschirmgröße ....................................................................................................2.2.7.1.4
BOD.............................................................................................................. 2.3.1.3 - 3.1.2
BPD ..........................................................................................................................2.3.1.3
Bright Day ................................................................................................................2.2.6.1
Buffersize .................................................................................................................2.2.7.2
CD-Laufwerk oder Festplatte ......................................................................................1.3.3
Center the Ship on Screen ............................................................................... 2.2.7.3.2.(a)
Chart ...........................................................................................................................2.2.2
Chart Datum ....................................................................................................... 1.1 - 3.4.6
Chart Management ...................................................................................................2.2.7.6
Checksumme ...............................................................................................................3.4.5
Close (Route)............................................................................................................2.2.5.4
Close Route ..............................................................................................................2.3.1.2
Coastal .........................................................................................................................2.2.1
Coastal/Approach ........................................................................................................2.2.1
Comment ..................................................................................................................2.2.5.7
Compass Offset .....................................................................................................2.2.7.1.3
COM-Port ....................................................................................................................6.1.1
Contents.................................................................................................................2.2.9.6.1
Course Tolerance......................................................................................................2.3.1.7
Coverage...................................................................................................................2.2.2.9
Cursor ..........................................................................................................................2.2.4
Cursor-Geo-Position / Cursor-Navigation Line .......................................................2.2.9.3
Course Vector........................................................................................................2.2.7.5.1
Dämmerung ..............................................................................................................2.2.6.3
Data...........................................................................................................................2.2.9.2
Data Backup .............................................................................................................2.2.7.9
Data Restore ...........................................................................................................2.2.7.10
Daten.........................................................................................................................2.2.9.2
Datenrücksicherung ................................................................................................2.2.7.10
Datensicherung .........................................................................................................2.2.7.9
Datum UTC ..............................................................................................................2.2.9.1
Dauer Signal bis Bestätigung .......................................................................... 2.2.7.3.3.(a)
Degree.......................................................................................................................2.2.6.9
Delete Mark ..............................................................................................................2.2.3.3
Delete MOB............................................................................................................2.2.5.11
Delete Route ...........................................................................................................2.2.5.10
Depth Offset ..........................................................................................................2.2.7.1.2
Depth ........................................................................................................................2.2.2.5
Dezentrierung des Schiffssymbol auf dem Bildschirm ................................... 2.2.7.3.2.(b)
Display Settings.....................................................................................................2.2.7.1.4
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
116
_____________________________________________________________________
Distanz zum Ziel ......................................................................................................2.3.1.3
Drehen (Route) .........................................................................................................2.2.5.5
Dreifach-Ton ................................................................................................... 2.2.7.3.3.(b)
DST ..........................................................................................................................2.3.1.3
DTG..........................................................................................................................2.3.1.3
Dusk .........................................................................................................................2.2.6.3
Einrichten (Menüpunkt) ..............................................................................................2.2.7
Einstellungen am GPS....................................................................................................3.4
Elektronische Seekarte ...................................................................................................1.1
Entfernung zum nächsten Wegpunkt .......................................................................2.3.1.3
Ernstfall MOB .............................................................................................................2.5.1
ETA ..........................................................................................................................2.3.1.3
Ex Center the Ship on Screen.......................................................................... 2.2.7.3.2.(b)
Exit ...........................................................................................................................2.2.9.8
Farbeinstellung des Bildschirmes................................................................................1.3.2
Farb- / und Bilschirmeinstellungen ................................................................................6.2
Farbdarstellung des Kartenbildes ................................................................................2.2.6
Fehlermeldung des Betriebssystems Windows .................................................................8
Fehlermeldung des Programms „NaviCharT“................................................................7.1
Fehlermeldungen ...............................................................................................................7
Fenster (Menüpunkt) ...................................................................................................2.2.9
Festplatte .....................................................................................................................1.3.3
Funktion (Menüpunkt) ................................................................................................2.2.8
Funktionstasten............................................................................................................2.1.4
Gehe zu MOB...................................................................................................2.3.1.5 - 2.5
Gehe zu Position.......................................................................................................2.2.6.5
Gehe zu Schiffsposition ...........................................................................................2.2.6.6
General Nautical..........................................................................................................2.2.1
General Settings .......................................................................................................2.2.7.1
General .....................................................................................................................2.2.9.1
Gerätemanager................................................................................................................6.1
Gesamtdistanz ............................................................................................2.2.5.6 - 2.3.1.3
Gespeicherte Routenplanung....................................................................................2.2.5.2
Gitter............................................................................................................................2.2.6
Global Positioning System (GPS) .............................................................................1.1 - 4
Globaler Übersichtsmaßstab........................................................................................2.2.1
Go to MOB.......................................................................................................2.3.1.5 - 2.5
Go to Position...........................................................................................................2.2.6.5
Go to Ship Position ..................................................................................................2.2.6.6
Grad ..........................................................................................................................2.2.6.9
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
117
_____________________________________________________________________
Grafikeinstellung von Windows..................................................................................1.3.2
Hafenansteuerung ........................................................................................................2.2.1
Hafenkarten und Hafenübersicht .................................................................................2.2.1
Handbuch........................................................................................................................1.4
Harbour........................................................................................................................2.2.1
Haupteinstellungen ...................................................................................................2.2.7.1
Hauptmenü .....................................................................................................................2.1
Heller Tag.................................................................................................................2.2.6.1
Help ..........................................................................................................................2.2.9.6
Hide ........................................................................................................................2.2.6.10
Hilfe..........................................................................................................................2.2.9.6
Hinweis in eigener Sache ...............................................................................................1.7
Hyperterminal..............................................................................................................6.1.3
Index ......................................................................................................................2.2.9.6.2
Info ...........................................................................................................................2.2.9.7
Info Route.................................................................................................................2.2.5.6
Information ...............................................................................................................2.2.4.1
Informationsabruf ............................................................................................ 2.1 - 2.2.4.1
Informationssystem ...........................................................................................................1
Inhalt......................................................................................................................2.2.9.6.1
Inhaltverzeichnis................................................................................................................9
Invalid Licence .........................................................................................................2.2.7.7
Installation der Hardware ...............................................................................................1.2
Installation der Software.................................................................................................1.3
Installations-CD...........................................................................................................1.3.3
Karte (Menüpunkt) ......................................................................................................2.2.2
Kartendatum ....................................................................................................... 1.1 - 3.4.6
Kartendruck ..............................................................................................................2.2.8.3
Karten-CD Installation ................................................................................................1.3.3
Kartenerneuerung .....................................................................................................2.2.7.7
Kartenupdate.............................................................................................................2.2.7.7
Kommunikationsschnittstelle ...................................................................................2.2.7.2
Kompass ...................................................................................................................2.2.9.4
Kompassausgleich .................................................................................................2.2.7.1.3
Kreissymbol wechselt in Schiffssymbol...................................................................2.2.7.2
Kurs oben................................................................................................................2.3.1.10
Kurs über Grund ........................................................................................... 2.2.9.2 - 3.1.1
Kursabweichung ....................................................................................................2.2.7.3.3
Kurskoppeln ..........................................................................................................2.2.7.3.4
Kursor (Menüpunkt)....................................................................................................2.2.4
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
118
_____________________________________________________________________
Kursor Geo-Position / Kursor Navigationslinie .......................................................2.2.9.3
Kurstoleranz .............................................................................................................2.3.1.7
Kursvektor .............................................................................................................2.2.7.5.2
Küstenansteuerung ......................................................................................................2.2.1
Land Objects.............................................................................................................2.2.2.7
Landobjekte ..............................................................................................................2.2.2.7
Language ...............................................................................................................2.2.7.1.6
Leuchtfeuer...............................................................................................................2.2.2.2
Licence Update.........................................................................................................2.2.7.8
Liegeplätze & Hafendetails .........................................................................................2.2.1
Lights........................................................................................................................2.2.2.2
Lizenzerneuerung .....................................................................................................2.2.7.8
Load Route ...............................................................................................................2.3.1.1
Log..................................................................................................................................1.1
Man Over Board .............................................................................................................2.5
Mann über Bord-Funktion..............................................................................................2.5
Mark (Menu) ...............................................................................................................2.2.3
Markierung ansehen .................................................................................................2.2.3.2
Markierung anzeigen ..............................................................................................2.2.2.10
Markierung löschen..................................................................................................2.2.3.3
Markierung setzen ....................................................................................................2.2.3.1
Markierungen (Menüpunkt) ........................................................................................2.2.3
Maßstab (Menüpunkt) .................................................................................................2.2.1
Maustasten...................................................................................................................2.1.3
MOB löschen..........................................................................................................2.2.5.12
MOB-Maus..................................................................................................................2.5.2
MOB-Funktion ...............................................................................................................2.5
Modus Navigation ..........................................................................................................2.3
Modusarten.....................................................................................................................2.1
Monitoreinstellungen...................................................................... 1.3.2 - 2.2.6 - 2.2.7.1.4
Multiplexer ........................................................................................................................5
Nacht ........................................................................................................................2.2.6.4
Navcode Wetter-Maus...........................................................................................2.2.7.1.5
Navigation Line ..........................................................................................2.2.4.3 - 2.2.9.3
Navigation (Menüpunkt) ...........................................................................................2.2.10
Navigational Aids.....................................................................................................2.2.2.3
Navigationsgeräte .......................................................................................................1.1- 4
Navigationshilfe .......................................................................................................2.2.2.3
Navigationslinie..........................................................................................2.2.4.3 - 2.2.9.3
Navigationsmodus ...............................................................................................2.1.2 - 2.3
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
119
_____________________________________________________________________
Navigator (Menüpunkt) ...............................................................................................2.3.1
Neu (Route) ..............................................................................................................2.2.5.1
New (Route) .............................................................................................................2.2.5.1
Next WP ...................................................................................................................2.3.1.3
Night .........................................................................................................................2.2.6.4
NMEA ...............................................................................................................................3
NMEA 0183 ....................................................................................................... 1.1 - 3.4.7
NMEA Ausgabefrequenz ............................................................................................3.4.4
NMEA Befehle ausgeben ............................................................................................3.1.2
NMEA Befehle auswählen ..........................................................................................3.4.2
NMEA Befehle einlesen..............................................................................................3.1.1
NMEA Checksumme...................................................................................................3.4.5
NMEA Einstellungen ...............................................................................................2.2.7.2
NMEA Einstellungen am GPS .......................................................................................3.4
NMEA Grundbegriffe.....................................................................................................3.1
NMEA Input Instruction..............................................................................................3.1.1
NMEA Output Instruction...........................................................................................3.1.2
NMEA Protokoll festlegen ..........................................................................................3.4.1
NMEA Settings ........................................................................................................2.2.7.2
NMEA Übertragungsprotokoll / BaudRate .................................................................3.4.3
Normal Day ..............................................................................................................2.2.6.2
Öffnen (Route)..........................................................................................................2.2.5.2
Online-Hilfe...........................................................................................................2.2.9.6.3
Open (Route) ............................................................................................................2.2.5.2
Option (Menüpunkt)....................................................................................................2.2.6
Overview .....................................................................................................................2.2.1
Passwort....................................................................................................................2.2.7.2
PCMCIA.........................................................................................................................3.3
Peripheriegeräte .................................................................................................. 2.2.7.2 - 3
Plan (Menüpunkt)........................................................................................................2.3.2
Planmodus .......................................................................................................... 2.1.1 - 2.2
Position Tolerance ....................................................................................................2.3.1.6
Positionstoleranz ......................................................................................................2.3.1.6
Print Chart ................................................................................................................2.2.8.3
Proceed Navigation Reckoning by losing GPS ............................................ 1.1 - 2.2.7.3.4
Programmbeschreibung..................................................................................................1.1
Pufferlänge ...............................................................................................................2.2.7.2
Radar................................................................................................................... 1.1 - 3.1.1
Restore Route ...........................................................................................................2.2.5.9
Restriction Areas ......................................................................................................2.2.2.4
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
120
_____________________________________________________________________
Reverse (Route)........................................................................................................2.2.5.5
Ringvektor .............................................................................................................2.2.7.5.3
Route (Menüpunkt) .....................................................................................................2.2.5
Route laden...............................................................................................................2.3.1.1
Route löschen .........................................................................................................2.2.5.11
Route schließen ........................................................................................................2.3.1.2
Routenplanung.............................................................................................................2.2.5
Routenrücksicherung..............................................................................................2.2.5.10
Routensicherung.......................................................................................................2.2.5.9
RS-232 Grundbegriffe....................................................................................................3.2
Save (Route) .............................................................................................................2.2.5.3
Scale (Menu) ...............................................................................................................2.2.1
Schiffsposition.......................................................................................................2.2.7.3.2
Schiffssymbol wechselt in Kreissymbol..................................................2.2.7.5.1 - 2.2.7.2
Schließen (Route) .....................................................................................................2.2.5.4
Schnupperversion ...........................................................................................................1.6
Scroll-Rad....................................................................................................................2.1.3
Sea Objects ...............................................................................................................2.2.2.6
Search & Find...........................................................................................................2.2.6.7
Seezeichen ...................................................................................................................2.2.2
Send WP to GPS ......................................................................................................2.2.5.6
Setup (Menu)...............................................................................................................2.2.7
Ship Position .........................................................................................................2.2.7.3.2
SPD...........................................................................................................................2.3.1.3
Speichern (Route).....................................................................................................2.2.5.3
Sprache ..................................................................................................................2.2.7.1.6
Spureinstellung.........................................................................................................2.2.7.4
Start Autopilot .........................................................................................2.2.7.3.1 - 2.3.1.3
Start Navigation from Route inside XTE-Tolerance....................................... 2.2.7.3.1.(a)
Start Navigation from Ship Position to Route................................................. 2.2.7.3.1.(b)
Start Navigation von der Route innerhalb der XTE-Toleranz......................... 2.2.7.3.1.(a)
Start Navigation von der Schiffsposition zur Route........................................ 2.2.7.3.1.(b)
Status Bar .......................................................................................................................2.4
Statusleiste......................................................................................................................2.4
Stop Autopilot ..........................................................................................................2.3.1.4
Streckenansicht.........................................................................................................2.2.8.2
Suchen & Finden ......................................................................................................2.2.6.7
Text & Information ..................................................................................................2.2.2.8
Tiefenangaben ..........................................................................................................2.2.2.5
Tiefenausgleich .....................................................................................................2.2.7.1.2
Tiefenlinien ..............................................................................................................2.2.2.5
Time correction for UTC.......................................................................................2.2.7.1.1
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
121
_____________________________________________________________________
Trackball......................................................................................................................2.1.3
Track Settings...........................................................................................................2.2.7.4
Track View ...............................................................................................................2.2.8.2
Trial-Version ..................................................................................................................1.5
TTG ..........................................................................................................................2.3.1.3
Übersichtskarten der Küstenregionen..........................................................................2.2.1
Übersichtskarten der Weltmeere .................................................................................2.2.1
Übertragung der Wegpunkte zum GPS ....................................................................2.2.5.6
Uhrzeit ......................................................................................................................2.2.9.1
Ungültige Lizenz ......................................................................................................2.2.7.7
Update Navigationsprogramm „NaviCharT“ und Handbuch.........................................1.4
USB .....................................................................................................................3.3 / 6.1.2
User Marks .............................................................................................................2.2.2.10
Using Help.............................................................................................................2.2.9.6.3
UTC-Datum..............................................................................................................2.2.9.1
UTC-Zeit ..................................................................................................................2.2.9.1
Vector Settings .........................................................................................................2.2.7.5
Vektoreinstellungen..................................................................................................2.2.7.5
Verkabelungshinweise.......................................................................................................4
Verkehrseingeschränkte Gebiete ..............................................................................2.2.2.4
Verwendung des Programms.............................................................................................2
View Mark................................................................................................................2.2.3.2
Wahl des Bildschirmes ................................................................................................1.3.2
Wahl des Zielverzeichnisses........................................................................................1.3.1
Warning Time...........................................................................................................2.3.1.9
Warnungszeit............................................................................................................2.3.1.9
Waypoint ..................................................................................................................2.2.4.2
Weather.....................................................................................................................2.2.9.5
Weather historic........................................................................................................2.2.8.4
Weather settings ....................................................................................................2.2.7.1.5
Wegpunkt ändern / einfügen/ löschen ......................................................................2.2.5.6
Wegpunkt Geo-Position ...........................................................................................2.2.9.3
Wegpunkt .................................................................................................................2.2.4.2
Weiterberechnung des Kurses bei Ausfall des GPS Systems....................... 1.1 - 2.2.7.3.4
Weltübersichtsmaßstab................................................................................................2.2.1
Wetter aktualisieren..................................................................................................2.2.9.4
Wetter .......................................................................................................................2.2.9.4
Wettereinstellung...................................................................................................2.2.7.1.5
Wetterhistorik...........................................................................................................2.2.8.4
WGS 84 .............................................................................................................. 1.1 - 3.4.6
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
122
_____________________________________________________________________
Wiederholungsfrequenz...............................................................................................3.4.4
Windmessanlage.............................................................................................................1.1
Window (Menu) ..........................................................................................................2.2.9
World...........................................................................................................................2.2.1
WP............................................................................................................................2.3.1.3
WPL.............................................................................................................................3.1.2
XTE ..........................................................................................................................2.3.1.3
XTE-Toleranz.............................................................................................2.2.7.3 - 2.3.1.8
XTE-Tolerance...........................................................................................2.2.7.3 - 2.3.1.8
ZDA.........................................................................................................2.2.7.1.1 - 2.2.9.1
Zeitkorrektur zur UTC...........................................................................................2.2.7.1.1
Zeitintervall ..............................................................................................................2.2.7.4
Zentrierung des Schiffssymbol auf dem Bildschirm ....................................... 2.2.7.3.2.(a)
Handbuch „NaviCharT“ Version 4.0 Stand 25..08.2006
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement