Fahrzeug-Eigendiagnose Bedienungsanleitung

Fahrzeug-Eigendiagnose Bedienungsanleitung
Fahrzeug-Eigendiagnose
VAS 5163, VAS 5065
Bedienungsanleitung, VAS 5163 / VAS 5065
V1.03
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Inhaltsverzeichnis
1
Allgemeine Angaben
5
1.1 Allgemeine Hinweise
1.2 Gebrauch der Bedienungsanleitung
1.3 Eigendiagnoseanwendung starten
5
5
5
2
8
Grundfunktionen
2.1 Überblick
2.2 Elemente der Benutzeroberfläche
2.2.1
Menüleiste / Symbolleisten
2.2.2
Linkes und rechtes Informationsfenster
2.2.3
Arbeitsfenster
2.2.4
Navigationsleiste
2.2.5
Statusleiste
2.2.6
Bildschirmtastaturen
2.3 VAS 5163 / VAS 5065 Administration
2.4 Gruppierungen der Fahrzeugsysteme
2.5 Bus-Trace Aufzeichnung (nur VAS 5163)
2.5.1
Trace-Aufzeichnung durchführen
2.5.2
Trace-Aufzeichnung mit dem DTS-Analyzer analysieren
2.6 Macro-Funktion (nur VAS 5163)
8
9
9
12
12
13
17
18
19
23
25
25
26
28
3
30
Fahrzeug-Eigendiagnose
3.1 Fahrzeugsystem auswählen
3.1.1
Sonderfall 31 - Motorelektronik Verbund
3.2 1001 - Sammeldienste
3.2.1
1001.01 – Fehlerspeicher abfragen – Gesamtsystem
3.2.2
1001.02 – Fehlerspeicher löschen – Gesamtsystem
3.2.3
1001.03 – Transportmodus einschalten
3.2.4
1001.04 – Transportmodus ausschalten
3.2.5
1001.05 – Fehlerspeicher löschen – Alle OBD Systeme
3.2.6
1001.06 – Update Programmierung (Einzelfall)
3.2.7
1001.07 – Diagnose mit 1MBaud
3.2.8
1001.08 – Diagnose mit 500kBaud
3.3 Diagnosefunktion auswählen
3.3.1
Diagnosefunktionen
3.3.2
Alle Diagnosefunktionen anzeigen
3.3.3
001 – Identifikation (Dienst $1A)
3.3.3.1 001.01 – Steuergeräte Identifikation (Dienst $1A)
3.3.3.2 001.02 – Lebenslaufdaten (Dienst $1A)
3.3.4
002 – Identifikation (Dienst $22)
3.3.4.1 002.01 – Steuergeräte Identifikation (Dienst $22)
3.3.4.2 002.02 – Lebenslaufdaten (Dienst $22)
3.3.4.3 002.03 – Identifikationsdaten (Dienst $22)
3.3.5
003 – Identifikation
3.3.5.1 003.01 – Identifikation Master
3.3.5.2 003.02 – Identifikation Subsysteme
3.3.6
004 – Fehlerspeicherinhalt
3.3.6.1 004.01 – Fehlerspeicher abfragen
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
30
33
35
35
37
37
37
37
37
38
38
39
40
40
41
41
42
43
43
44
45
48
49
50
51
51
Seite 2
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.6.2 004.02 – Diagnosestatus aller Fehlerpfade
3.3.6.3 004.03 – Liste aller ungeprüften Fehlerpfade
3.3.6.4 004.04 – Liste aller aktiven Fehler
3.3.6.5 004.10 – Fehlerspeicher löschen
3.3.7
005 – Stellglieddiagnose
3.3.8
006 – Grundeinstellung
3.3.9
007 – Codierung (Dienst $1A)
3.3.10 008 – Codierung (Dienst $22)
3.3.10.1 008.01 – Codierung
3.3.10.2 008.02 – Verbauliste Codieren
3.3.11 009 – Codierung
3.3.11.1 009.01 – Binärcodierung
3.3.11.2 009.02 – Klartextcodierung
3.3.12 010 – Messwerte
3.3.12.1 010.01 – Messwert lesen
3.3.12.2 010.02 – Messwerteblock lesen
3.3.13 011 – Messwerte
3.3.14 012 – Anpassung
3.3.15 014 – Lange Anpassung
3.3.16 015 – Zugriffsberechtigung
3.3.16.1 015.01 – Codierung 2
3.3.16.2 015.02 – Security-Access (automatisch)
3.3.16.3 015.03 – Security-Access (Stufe 3/4) (nur VAS5163)
3.3.16.4 015.04 – Security-Access (Stufe 5/6) (nur VAS5163)
3.3.17 016 – Zugriffsberechtigung
3.3.18 017 – Sicherheit
3.3.18.1 017.01 – Challenge auslesen WFS IV (Variante 1)
3.3.18.2 017.02 – Challenge auslesen WFS IV (Variante 2)
3.3.18.3 017.03 – Freischaltung WFS IV (Variante 1)
3.3.18.4 017.04 – Freischaltung WFS IV (Variante 2)
3.3.18.5 017.05 – Komponentenschutz (Generation 1)
3.3.18.6 017.06 – Komponentenschutz (Generation 2)
3.3.19 018 – Datentransfer
3.3.19.1 018.01 – Upload
3.3.19.2 018.02 – Download
3.3.19.3 018.03 – RAM lesen
3.3.19.4 018.04 – RAM lesen (zyklisch)
3.3.19.5 018.05 – ROM/EPROM lesen
3.3.19.6 018.06 – EEPROM lesen
3.3.19.7 018.07 – EEPROM lesen (seriell)
3.3.19.8 018.08 – EEPROM schreiben
3.3.19.9 018.09 – EEPROM schreiben (seriell)
3.3.19.10 018.10 – Update Programmierung
3.3.20 019 – Update Programmierung
3.3.21 020 – Sonderfunktion
3.3.21.1 020.01 – Readinesscode
3.3.21.2 020.02 – Selektive Stellglieddiagnose
3.3.21.3 020.03 – Fahrzeug-Identnummer übertragen
3.3.21.4 020.04 – ABS-Entlüftung
3.3.21.5 020.05 – Anpassung Kanal 50 PIN
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
59
60
61
62
64
75
84
88
88
89
91
95
97
98
98
99
101
107
111
113
115
115
115
115
116
117
117
118
118
119
119
120
122
122
123
125
126
126
126
127
127
127
128
129
137
137
137
138
138
138
Seite 3
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.21.6 020.06 – Freischaltung PIN
3.3.21.7 020.07 – Verdeckte Anpassung Kanal 50
3.3.21.8 020.08 – Verdeckte Schlüsselanpassung
3.3.21.9 020.09 – Generischer Dienst $22 (nur VAS5163)
3.3.21.10 020.10 – Datensatzschreiben (nur VAS5163)
3.3.22 021 – Benutzerdefinierte Anwendung
3.3.23 022 – Ausgabe beenden
3.3.24 023 – Diagnose Sessions (nur VAS5163)
3.3.25 024 – Steuergeräte Reset
3.4 OBD
138
139
139
139
140
141
142
143
145
146
4
150
Anhang
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 4
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
1 Allgemeine Angaben
1.1
Allgemeine Hinweise
Diese Bedienungsanleitung enthält die erforderlichen Informationen für die Verwendung der
Volkswagen Eigendiagnoseanwendungen VAS 5163 und VAS 5065. Die Eigendiagnoseanwendungen werden im Dokument auch als Tester bezeichnet.
Die dargestellten Masken können in ihren Inhalten geringfügig von den am Tester angezeigten
Masken abweichen. Der Inhalt der Masken ist teilweise über eine Fahrzeugsystemsimulation
erzeugt worden, die angezeigten Werte sind deshalb künstlich generiert und nicht auf reale
Fahrzeugsysteme übertragbar.
Hinweis
1.2
Für die Diagnose mit dem ASAM-MCD System muss Java auf Ihrem
Rechner installiert sein. Falls auf Ihrem Rechner Java nicht vorhanden
ist, finden Sie das Setup über die Java-Homepage www.Java.com.
Gebrauch der Bedienungsanleitung
Die Bedienungsanleitung befindet sich als PDF-Datei EG_VAS5163_5065_de-DE.pdf auf der
Installations-CD im Verzeichnis VASEGD2. Es wird bei der Installation des Testers auf die
Festplatte kopiert und kann über die Hilfefunktion des VAS 5163 bzw. VAS 5065 angezeigt
werden.
1.3
Eigendiagnoseanwendung starten
Der VAS 5163 bzw. VAS 5065 Tester wird über den Windows Startmenü-Eintrag VAS5163-2 in
der Programm-Managergruppe VAS5163-2 gestartet. Nach dem Starten des Testers erscheint
die Startmaske (siehe Bild 1-1).
Beim erstmaligen Start der Anwendung erscheint ein Dialog zur Eingabe
der
3-stelligen
VZ-/Importeursnummer
und
der
5-stelligen
Betriebsnummer. Die Eingabewerte 000 bzw. 00000 sind hierbei nicht
erlaubt.
Hinweis
Als interner Nutzer der Volkswagen AG geben Sie als
Importeursnummer den Wert 666 an. Die Betriebsnummer ist die
Kostenstelle, die ggf. mit führenden Nullen auf 5 Stellen aufgefüllt wird.
Für externe Nutzer gilt die Nummernbeantragung über ErWin:
www.erwin.volkswagen.de
Weiterhin besteht die Möglichkeit, die optionale Betriebskennzeichnung
einzugeben. Diese kann nachträglich unter dem Menüpunkt Eingabe
Betriebskennzeichnung unter Administration geändert werden.
Die eingegebenen Nummern für VZ-/Importeur und Betrieb sind nach
der Übernahme auch durch Neuinstallation nicht mehr änderbar. Im
Falle einer Fehleingabe wenden Sie sich bitte an die Serviceadresse
[email protected]
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 5
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 1-1 Startmaske VAS 5163
Sind mehrere Diagnoseinterfaces (EDICs) installiert, erscheint der Dialog EDIC-Auswahl mit
einer Liste der auf dem Rechner verfügbaren Diagnoseinterfaces (siehe Bild 1-2). Diese
Auswahl erscheint immer beim Programmstart, wenn mindestens zwei EDICs installiert sind.
Markieren Sie das gewünschte EDIC und klicken Sie auf die Schaltfläche Verbinden um dieses
Fahrzeuginterface zu verwenden.
Solange noch keine Verbindung zu einem Fahrzeugsystem aufgebaut wurde, d.h. in der
Startmaske und in der Maske Fahrzeugsystem auswählen kann das Diagnoseinterface über
den Menüpunkt Optionen -> EDIC-Auswahl… bzw. über die Schaltfläche
Symbolleiste jederzeit gewechselt werden.
in der
Nach Auswahl des EDIC wird Ihre Lizenz geprüft. Haben Sie eine VAS 5065 Lizenz, startet der
Tester in der VAS 5065-Darstellung, ansonsten in der VAS 5163-Darstellung.
Wird die Verbindung zum Diagnoseinterface unterbrochen, dann muss es über diesen
Menüpunkt neu verbunden werden. Diese Situation tritt ein, wenn z.B. ein VAS5054 während
der Diagnose vom Fahrzeug abgezogen wird.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 6
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 1-2 Startmaske mit EDIC-Auswahl
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 7
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
2 Grundfunktionen
2.1
Überblick
In der Betriebsart Fahrzeug-Eigendiagnose können Sie bei angeschlossenem Diagnosekabel
und eingeschalteter Zündung mit allen, am Diagnosebus angeschlossenen Fahrzeugsystemen,
kommunizieren. Über eine Auswahlmaske wählen Sie das zu diagnostizierende
Fahrzeugsystem aus. Im Anschluss können Sie die für dieses Fahrzeugsystem möglichen
Diagnosefunktionen starten.
Hinweis
Die Schaltfläche OBD
in der Symbolleiste des VAS 5163 führt Sie aus der
Startmaske direkt zur Liste der OBD-Funktionen, siehe Kapitel 3.4.
Wenn Sie mit der Fahrzeug-Eigendiagnose arbeiten, benötigen Sie den zugehörigen
Reparaturleitfaden. Falls Sie ein Fahrzeugsystem auswählen, das im angeschlossenen
Fahrzeug nicht verbaut ist, erhalten Sie eine Fehlermeldung:
Bild 2-1 Fehlermeldung Fahrzeugsystem nicht vorhanden
Sie erhalten auch eine Meldung, wenn Sie eine Diagnosefunktion auswählen, die dem
Fahrzeugsystem unbekannt ist, oder wenn diese Funktion momentan nicht ausführbar ist:
Bild 2-2 Fehlermeldung Funktion unbekannt oder im Moment nicht ausführbar
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 8
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
2.2
Elemente der Benutzeroberfläche
Anhand der folgenden Maske wird die Benutzeroberfläche beschrieben.
Symbolleiste
Macroleiste
Menüleiste
Linkes Informationsfenster
Traceleiste
Rechtes Informationsfenster
Arbeitsfenster
Navigationsleiste
aktives Diagnoseprotokoll
Bild 2-3 Oberfläche VAS 5163
Statusleiste
Steuergerätesimulation
an- bzw. ausgeschaltet
Gewähltes EDIC
Diagnoseinterface
Bus-Traceaufzeichnung
an- bzw. ausgeschaltet
2.2.1 Menüleiste / Symbolleisten
Über die Menüleiste sind alle Programmfunktionen der Tester VAS 5163 bzw. VAS 5065
erreichbar. Für eine einfache Bedienung ist ein großer Teil dieser Funktionen auch über die
Symbolleisten verfügbar.
Mit Hilfe der Symbolleisten können Sie häufig benötigte Programmfunktionen einfach und
schnell aufrufen. Die einzelnen Symbolleisten können mittels Drag&Drop um das Arbeitsfenster
frei angeordnet werden. Es besteht auch die Möglichkeit einzelne Symbolleisten durch
Herausziehen aus dem Fensterbereich in eigenen Fenstern anzuzeigen.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 9
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Kurzbeschreibung der Menüfunktionen:
Menü Datei
FahrzeugEigendiagnose…
Administration…
Symbol
Fahrzeug-Ident.-Nr.
und Kennzeichen
(DiagnoseprotokollDaten)…
Drucken…
Seitenansicht
Druckereinrichtung…
-
Diagnoseprotokoll
speichern unter…
-
Beenden
-
Menü Navigation
Zurück
Symbol
Beschreibung
Umschalten in die Betriebart Eigendiagnose
Umschalten in die Maske Administration. Hier können alle
wesentlichen Einstellungen des Testers vorgenommen
werden.
Öffnet ein Eingabefenster für die FahrzeugIdentifikationsnummer und das Fahrzeugkennzeichen.
Über die Schaltfläche Lesen kann die FahrzeugIdentifikationsnummer aus der Motorsteuerung eingelesen
werden.
Mit OK übernehmen Sie die Daten ins Diagnoseprotokoll.
Mit Abbrechen werden Ihre Eingaben verworfen und das
Fenster geschlossen.
Öffnet ein Auswahlfenster für das Drucken des
Diagnoseprotokolls.
Mit OK wird das Diagnoseprotokoll auf dem gewählten
Drucker ausgedruckt.
Gesperrt.
In dem Auswahlfenster können Einstellungen für den
gewählten Drucker gemacht werden. Mit OK werden diese
übernommen und für den nächsten Ausdruck des
Diagnoseprotokolls verwendet.
Dieser Menüeintrag erlaubt das Abspeichern des
Diagnoseprotokolls in einem frei wählbaren Verzeichnis
und Dateinamen.
Der vorgeschlagene Dateiname setzt sich aus der
Abkürzung EgdP für Eigendiagnoseprotokoll, der
Fahrzeugidentifikationsnummer, dem Kennzeichen und
einem Zeitstempel (im Format Datum Uhrzeit) zusammen.
Im Standardfall wird das Diagnoseprotokoll im Verzeichnis
Eigene Dateien des jeweiligen Anwenders gespeichert.
Beendet den Tester. Liegt ein noch nicht gedrucktes oder
gespeichertes Eigendiagnoseprotokoll vor, erfolgt die
Abfrage, ob das Eigendiagnoseprotokoll gedruckt werden
soll.
Beschreibung
Wechselt in die vorhergehende Bildschirmmaske.
Weiter
Führt die im Arbeitsfenster ausgewählte Funktion aus.
Sprung…
Öffnet eine Menüauswahl mit folgenden Funktionen:
Administration: Ermöglicht den direkten Sprung in die
Maske Administration. Dieser Menüpunkt ist nur
aktiv, wenn noch keine Verbindung mit einem
Fahrzeugsystem besteht.
Sammeldienste: Ermöglicht den direkten Sprung in die
Maske 1001- Sammeldienste in der Fahrzeugeigendiagnose.
Abbrechen: Bricht die Kommunikation mit einem
Fahrzeugsystem ab und springt in die Maske
Fahrzeugsystem auswählen zurück.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 10
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Beenden: Beendet den aktuellen Vorgang und springt in
die Startmaske zurück.
Fehlerspeicher
abfragen –
Gesamtsystem
System Auswahl…
Listbox
Diese Funktion versucht eine Kommunikation mit allen in
der Liste aufgeführten Fahrzeugsystemen aufzubauen.
Wird das Fahrzeugsystem gefunden, werden die
Fehlerspeicherinhalte abgefragt und die Anzahl der
gefundenen Fehler angezeigt.
Entspricht dem Aufruf der Diagnosefunktion Sammeldienste – Fehlerspeicher abfragen - Gesamtsystem
Herstellerunabhängige Abfrage abgasrelevanter Daten
nach dem Standard OBD.
Auswahl der Gruppierungen der Fahrzeugsysteme.
Menü Macro (nur
VAS 5163)
Aufnahme
Symbol
Beschreibung
Pfad für Macros…
-
Starten der Macro-Aufzeichnung.
Diese Funktion ist nur in der Startmaske verfügbar.
Einfügen einer Pause in die Macro-Aufzeichnung, Beenden
einer manuellen Pause im Macro-Ablauf.
Beenden der Macro-Aufzeichnung.
Ein aufgezeichnetes Macro auswählen und ablaufen
lassen.
Speicherort der Macro-Dateien festlegen.
Menü Trace (nur
VAS 5163)
Trace starten
Trace anhalten
Traces löschen
Symbol
Beschreibung
OBD
Pause
Stop
Wiedergabe
Trace Analyzer mit
Bus-Trace starten
Trace Analyzer mit
PV-Trace starten
Traces konfigurieren
Starten einer Trace-Aufzeichnung.
Beenden einer Trace-Aufzeichnung.
Löschen aller aufgezeichneten Traces.
-
Starten des DTS-Analyzers mit der angelegten Bus-TraceDatei.
Starten des DTS-Analyzers mit der angelegten PV-TraceDatei.
Festlegen, welche Traces in welchem Level aufgezeichnet
werden sollen.
Menü Ansicht
Symbolleiste
Navigationsleiste
Macro-Leiste (nur
VAS 5163)
Trace-Leiste (nur
VAS 5163)
Statusleiste
Symbol
-
Beschreibung
Symbolleiste ein-/ausblenden.
Navigationsleiste ein-/ausblenden.
Macro-Leiste ein-/ausblenden.
-
Trace-Leiste ein-/ausblenden.
-
Statusleiste ein-/ausblenden.
Menü Optionen
XML-Optionen…
Symbol
-
Simulation ein/ausschalten…
-
Beschreibung
Aktiviert bzw. deaktiviert das Speichern des
Diagnoseprotokolls im XML-Format. Bei aktivierter XMLDiagnoseausgabe kann zwischen dem AUDI-XML-Format
und dem VAS 5052-XML-Format umgeschaltet werden.
Aktivieren bzw. deaktivieren der Steuergerätesimulation.
Der Pfad zu den Simulationsdateien kann entweder aus
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 11
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
(nur VAS 5163)
Edic Auswahl…
Pfade für
Flashdaten…
Pfade für CrafterFlashen über
Steuertabelle
Pfade für CrafterFlashen über
Einzelfallflashen
-
Menü ?
Bedienungsanleitung
F1
SGBD Versionen…
ODX-Projekt Info…
-
Programm Info…
-
der Konfigurationsdatei EDIABAS.INI übernommen oder
manuell ausgewählt werden.
Auswahl des für die Kommunikation mit dem
Fahrzeugsystem verwendeten Diagnoseinterface.
Einstellungen für die Pfade zu den Flashdaten.
-
Einstellungen für die Pfade zu den Flashdaten für das
Flashen von Crafter-Fahrzeugsystemen.
-
Einstellungen für die Pfade zu den Flashdaten für das
Einzelfall-Flashen von Crafter-Fahrzeugsystemen.
Symbol
Beschreibung
Öffnet die Bedienungsanleitung im PDF-Format
-
Zeigt den Ist- und Sollstand der Revisionsnummern der
wichtigsten Steuergerätebeschreibungsdateien (SGBD) an.
Zeigt die Revisionsnummer, das Datum und den Status
aller installierten ODX-Projekte an.
Zeigt die Programmversion des VAS 5163 bzw. VAS 5065
und Copyright-Informationen an.
2.2.2 Linkes und rechtes Informationsfenster
Die meisten Masken enthalten zwei Informationsfenster (Bild 2-3), die sich über dem Arbeitsfenster befinden.
Das linke Informationsfenster (LIF) zeigt folgende Informationen an:
1. Zeile (LIF1):
Name der Betriebsart (Fahrzeug-Eigendiagnose, Administration)
2. Zeile (LIF2):
Name der jeweils in der Betriebsart aktivierten Funktion (Bsp.:
Identifikation, Unterstützte Funktionen, …).
3., 4. Zeile (LIF3): Bedienungsanweisung (Bsp.: Diagnosefunktion auswählen),
Zustandsanzeige (Bsp.: Funktion nicht vorhanden) oder nähere
Informationen zur angezeigten Funktion.
Das rechte Informationsfenster (RIF) zeigt nach dem Verbindungsaufbau zu einem
Fahrzeugsystem die Ergebnisse der Fahrzeugidentifikation an. Wird das RIF angeklickt, wenn
die Fahrzeugidentifikation angezeigt wird, dann erscheint im Arbeitsfenster die
Standardidentifikation. Ein erneutes Anklicken wechselt wieder zum ursprünglichen Inhalt des
Arbeitsfensters.
Nach dem Verbindungsaufbau zu einem Fahrzeugsystem-Verbund wird statt der
Fahrzeugidentifikation eine Liste mit den Fahrzeugsystemen im Verbund angezeigt. Wird ein
Fahrzeugsystem aus der Liste angeklickt, dann erscheinen im Arbeitsfenster die Informationen
zu diesem Fahrzeugsystem.
2.2.3 Arbeitsfenster
Das Arbeitsfenster (Bild 2-3) umfasst den größten Teil der Maske. Hier werden Programm- und
Diagnosefunktionen und deren Ergebnisse angezeigt.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 12
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
2.2.4 Navigationsleiste
In den Masken der Fahrzeug-Eigendiagnose können Sie über die Schaltflächen der
Navigationsleiste (siehe Bild 2-4) Fahrzeugsysteme und Funktionen auswählen.
Die Schaltflächen der Navigationsleiste sind im Folgenden erklärt.
Bild 2-4 Navigationsleiste
Schaltfläche Sprung
Bild 2-5 Schaltfläche Sprung
Die Schaltfläche Sprung bietet folgende Menüeinträge an:
Administration:
Sprung aus der Startmaske und der Maske Fahrzeugsystem auswählen in
die Maske Administration.
Sammeldienste: Sprung nach 1001 – Sammeldienste.
Abbrechen:
Die aktuelle Funktion abbrechen
Beenden:
Die Diagnose beenden und in die Startmaske zurückkehren.
Schaltfläche Weiter
Bild 2-6 Schaltfläche Weiter
Über die Schaltfläche Weiter kann der gerade markierte Listeneintrag ausgeführt werden.
Schaltfläche Zurück
Bild 2-7 Schaltfläche Zurück
Über die Schaltfläche Zurück kann die gerade angezeigte Maske verlassen und zur
vorhergehenden Maske zurückgegangen werden.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 13
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Schaltfläche Hilfe
Bild 2-8 Schaltfläche Hilfe
Durch Drücken auf diese Schaltfläche wird die Bedienungsanleitung (im Acrobat PDF-Format)
geöffnet. Zur Anzeige ist der kostenlose Acrobat Reader der Firma Adobe notwendig.
Der Acrobat Reader kann aus dem Verzeichnis der Installations-CD \AcrobatReader in den
Sprachen Englisch, Deutsch und Spanisch installiert werden.
Eine aktuelle Version von AcrobatReader kann auch kostenlos von der Website der Fa. Adobe
unter http://www.adobe.com herunter geladen werden.
Schaltfläche Drucken
Bild 2-9 Schaltfläche Drucken
Die Schaltfläche Drucken steht, wenn das Diagnoseprotokoll noch nicht befüllt ist, erst nach
dem Kommunikationsaufbau mit dem Fahrzeugsystem zur Verfügung.
Hinweis
Die Eingabe von Fahrzeug-Ident.-Nr. und Kennzeichen erfolgt über den
Menüpunkt Datei -> Fahrzeug-Ident.Nr. und Kennzeichen (XMLDaten)… der Menüleiste des Anwendungsfensters. Die Daten werden in
das Diagnoseprotokoll übernommen und dort angezeigt.
Bild 2-10 Menü der Schaltfläche Drucken vor der Befüllung
Bild 2-11 Menü der Schaltfläche Drucken nach der Befüllung
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 14
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Die Schaltfläche Drucken bietet folgende Menüeinträge (siehe Bild 2-10 und Fehler!
Verweisquelle konnte nicht gefunden werden.) an:
Eigendiagnoseprotokoll befüllen: Nach dem Kommunikationsaufbau können Sie mit dieser
Funktion den aktuellen Bildschirminhalt in das Eigendiagnoseprotokoll übernehmen. Bei
jedem Aufruf wird der neue Bildschirminhalt an das vorhandene Eigendiagnoseprotokoll
angehängt.
Wenn Sie vor der Anwahl der Funktion Eigendiagnoseprotokoll befüllen ein Fahrzeugsystem
neu angewählt haben und bereits ein Protokoll vorliegt, erscheint eine Abfrage, ob dieses
gelöscht werden soll. Wenn Sie Ja betätigen, werden die alten Daten überschrieben, bei
Nein werden die Neuen an die alten Daten angehängt.
Mit der Schaltfläche Zurück verlassen Sie die Anzeige des Diagnoseprotokolls und können
Ihre Arbeit bei der zuletzt verwendeten Funktion fortsetzen.
Eigendiagnoseprotokoll anzeigen:
Mit
dieser
Funktion
Eigendiagnoseprotokoll auf dem Bildschirm anzeigen lassen.
können
Sie
das
Eigendiagnoseprotokoll drucken: Ein vorhandenes Diagnoseprotokoll kann jederzeit über die
Funktion Eigendiagnoseprotokoll drucken auf den in Windows eingerichteten Standarddrucker ausgegeben werden. Soll über einen anderen Drucker gedruckt werden, steht im
Menü Datei die Funktion Drucken zur Verfügung, die eine freie Auswahl unter den
installierten Druckern erlaubt.
Eigendiagnoseprotokoll speichern: Ein vorhandenes Eigendiagnoseprotokoll kann jederzeit
über die Funktion Eigendiagnoseprotokoll speichern auf der Festplatte gespeichert
werden. Die Eigendiagnoseprotokolle werden im Ordner Eigene Dateien gespeichert. Soll
das Eigendiagnoseprotokoll in einem anderen Verzeichnis unter einem anderen Dateinamen
gespeichert werden, steht im Menü Datei die Funktion Diagnoseprotokoll speichern
unter… zur Verfügung, mit der sich ein beliebiges Verzeichnis und ein beliebiger Dateiname
wählen lässt.
Speicherformate für das Diagnoseprotokoll:
Hinweis
RTF (Rich Text Format): Wählen Sie dieses Dateiformat, wenn Sie die
Daten mit einem Textverarbeitungsprogramm weiter verarbeiten
möchten.
TXT (Textdatei): Speichern Sie Ihr Diagnoseprotokoll als Textdatei um
höchstmögliche
Kompatibilität
mit
anderen
Anwendungen
sicherzustellen. Alle Text-Formatierungen gehen hierbei verloren.
XML (XML-Datei): Sie können die Diagnoseprotokollausgaben auch im
XML-Format mit zugehöriger Formatdatei Format.xsl speichern. Zur
Anzeige der Daten ist eine entsprechende Lesemöglichkeit, z.B. Internet
Explorer 6.0 (oder höher) erforderlich. Die Formatdatei wird dabei nur
einmal bei mehreren Protokollausgaben auf den Datenträger
geschrieben und bestimmt das Format der Anzeigeseiten.
Für die XML-Ausgabe muss im Menü unter Optionen – XML-Optionen
die Zusätzliche XML-Diagnoseausgabe aktiviert sein.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 15
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Ist das Diagnoseprotokoll beim Schließen des Testers noch nicht gespeichert oder gedruckt
worden, erscheint ein Hinweis, der zum Drucken auffordert. Mit Ja wird das Diagnoseprotokoll
auf dem Windows-Standarddrucker ausgedruckt, mit Nein wird die Anwendung VAS 5163 ohne
Ausdruck des Diagnoseprotokolls verlassen. Das Diagnoseprotokoll wird automatisch
gespeichert und kann beim nächsten Öffnen des VAS 5163 gedruckt werden.
Wird beim nächsten Arbeiten mit dem VAS 5163 das Eigendiagnoseprotokoll erneut befüllt,
erscheint eine Meldung, ob ein neues Protokoll angelegt werden soll. Mit der Auswahl Ja wird
das alte Eigendiagnoseprotokoll gelöscht, ein neues Eigendiagnoseprotokoll erstellt und mit
dem aktuellen Bildschirminhalt befüllt. Die Fahrzeugidentifikationsnummer und das
Kennzeichen müssen neu eingegeben werden. Wird Nein ausgewählt, bleibt das alte
Eigendiagnoseprotokoll erhalten und der aktuelle Bildschirminhalt wird angehängt.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 16
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
2.2.5 Statusleiste
Die Statusleiste ist über den Menüpunkt Ansicht – Statusleiste zu- oder abschaltbar. In der
Statusleiste werden Informationen zu aktivierten Einstellungen des Testers angezeigt.
Die Statuszeile besteht aus bis zu sechs Feldern (von links nach rechts), die je nach Einstellung
oder angezeigter Maske eingeblendet werden:
Feld 1: Anzeige für eine aktive Macro-Funktion (nur VAS 5163)
Wenn keine Macro-Funktionalität aktiv ist, fehlt das Feld.
Aufnahme:
aktivierte Macro-Aufzeichnung
Wiedergabe: <Macro-Name>: Wiedergabe eines Macros
Feld 2: Anzeige des Anzeigemodus für ODX-Texte (nur VAS 5163)
Nur ODX-Texte: Aktiv (grün) / inaktiv (grau)
Feld 3: Diagnoseprotokollanzeige
Nach dem Verbindungsaufbau zu einem Fahrzeugsystem wird hier das vom VAS 5163
verwendete Diagnoseprotokoll angezeigt. Das Feld erscheint erst, wenn die Verbindung zu
einem Fahrzeugsystem aufgebaut ist.
KW1281:
Für das Diagnoseprotokoll KW1281 (auf CAN oder K-Leitung)
KWP2000:
Für das Diagnoseprotokoll KW2000 (auf CAN oder K-Leitung)
LT2:
Für die Diagnoseprotokolle im Leichttransporter 2 (LT2)
DiagCAN-DC: Für das Diagnoseprotokoll Diagnostics on CAN bei Crafter Fahrzeugsystemen
von Daimler-Chrysler
UDS:
Für die Diagnoseprotokolle UDS (auf CAN) in Konzernfahrzeugen außer dem
Crafter.
Feld 3: Anzeige für aktivierte Steuergerätesimulation (nur VAS 5163)
Für Schulungs- und Prüfzwecke können Fahrzeugsysteme simuliert werden. In der Statuszeile
wird dann Simulation ein angezeigt. In diesem Fall wird keine Kommunikation mit einem realen
Fahrzeugsystem durchgeführt. Die Umschaltung in den Simulationsbetrieb erfolgt über die
VAS 5163 Administration.
Für eine Diagnose am Fahrzeug muss das VAS 5163 auf Simulation aus eingestellt sein.
Feld 4: Anzeige für eine aktivierte Trace-Funktion (nur VAS 5163)
Während einer Diagnosesitzung können Trace-Daten aufgezeichnet werden (siehe Menü
Trace). Hier wird angezeigt, ob eine Trace-Aufzeichnung aktiviert wurde.
Feld 5: Anzeige des aktiven Diagnoseinterface
In dem Programm zur Einrichtung der EDIC Diagnoseinterfaces (Programmgruppe VAS 5163
bzw. VAS 5065: EDIC Hardware Installation) kann ein Kommentar zu jedem installierten EDIC
eingegeben werden. Dieser Kommentar wird in der Statusleiste angezeigt.
Die Eingabe eines Kommentars ist im Handbuch EDIC Installation Guide (englisch)
beschrieben. Das Feld erscheint nur, wenn die Simulation ausgeschaltet ist.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 17
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
2.2.6 Bildschirmtastaturen
Viele Diagnosefunktionen verlangen die Eingabe von Zahlenwerten durch den Benutzer. Die
Eingabe kann entweder über die Tastatur am Rechner oder über die eingeblendete
Bildschirmtastatur erfolgen. Werte werden über die Ziffern- und/oder Buchstabentasten
eingegeben. Fehlerhafte Eingaben werden über die Taste C korrigiert. Mit der Taste Q wird der
eingegebene Wert übernommen.
Bild 2-12 Bildschirmtastatur für die Eingabe von hexadezimalen Werten
Bild 2-13 Bildschirmtastatur für die Eingabe von dezimalen Werten
Bild 2-14 Bildschirmtastatur für die Eingabe von Buchstaben und Ziffern
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 18
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
2.3
VAS 5163 / VAS 5065 Administration
Bild 2-15 Administration
Es stehen folgende Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung:
Sprache ändern
Bietet die Möglichkeit die Sprache für die Benutzerführung zu ändern. Es werden nur die
verfügbaren Sprachen zur Auswahl angeboten.
Startgrafik auswählen
Bietet die Möglichkeit das Hintergrundbild der Startmaske zu ändern. Es werden nur die
verfügbaren Bitmaps zur Auswahl angeboten. Das Hintergrundbild muss im Bitmap-Format
(bmp) vorliegen. Die Auflösung der Grafik sollte ca. 800x600 Pixel sein. Das Verzeichnis für die
Hintergrundbilder ist dem Feld Pfad der Startbitmaps zu entnehmen.
Eingabe Betriebskennzeichnung
Bietet die Möglichkeit die Betriebskennzeichnung (z.B. Firmenname/Abteilung) einzugeben. Die
Eingabe kann in zwei Zeilen erfolgen. Je Zeile sind bis zu 60 Zeichen möglich. Die
Betriebskennzeichnung wird im rechten Informationsfenster in den Zeilen 4 und 5 angezeigt.
Schriftart auswählen
Bietet die Möglichkeit die Einstellung für Schriftart, Schriftgröße zu ändern. Als Standard ist die
Schriftart ARIAL , Größe 12 mit Fett-Druck eingestellt.
Symbolleisten
Bietet die Möglichkeit die Größe der Symbole in den Symbolleisten einzustellen. Große
Symbole vereinfachen die Bedienung auf einem Touch-Screen Monitor.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 19
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
EDIC-Auswahl
Bietet die Möglichkeit ein EDIC Diagnoseinterface auszuwählen. Dieses Fenster kann auch
direkt über den Eintrag im Menü Optionen oder über die Symbolleiste aufgerufen werden. Der
Eintrag wird nur angezeigt, wenn die Simulation aus ist.
Simulation ein-/ausschalten (nur VAS 5163)
Bietet die Möglichkeit die Steuergerätesimulation des VAS 5163 ein- bzw. auszuschalten. Für
die Steuergerätesimulation sind spezielle Simulationsdateien notwendig. Es gibt
unterschiedliche Simulationsdateiformate für die Simulation mit dem DTS-Basissystem und mit
dem EDIABAS-Basissystem.
EDIABAS: Der Pfad zu den Simulationsdateien ist in der Regel in der EDIABASKonfigurationsdatei EDIABAS.INI definiert. Wenn dieser Pfad verwendet werden
soll, muss die zugehörige Option ausgewählt werden. Über die Schaltfläche
Durchsuchen kann ein anderer Pfad zu den Simulationsdateien ausgewählt
werden.
Das Fenster für die Konfiguration der Steuergerätesimulation kann auch direkt über
den Eintrag im Menü Optionen aufgerufen werden.
DTS:
Die Simulationsdateien müssen immer im DB-Verzeichnis des verwendeten
Fahrzeugprojekts liegen. Der Benutzer muss die Simulationsdateien manuell in
dieses Verzeichnis kopieren.
Traceaufzeichnung konfigurieren (nur VAS 5163)
Bietet die Möglichkeit verschiedene Trace-Arten zu konfigurieren.
API-Trace: Der API-Trace zeichnet die Kommunikation zwischen dem VAS 5163 und
EDIABAS auf. Es sind verschiedene Trace-Level einstellbar. Er sollte nur zum
Zweck der Fehlersuche in Absprache mit dem Support aktiviert werden.
IFH-Trace: Der IFH-Trace zeichnet die Kommunikation zwischen EDIABAS und der EDICSoftware auf. Es sind verschiedene Trace-Level einstellbar. Er sollte nur zum
Zweck der Fehlersuche in Absprache mit dem Support aktiviert werden.
Bus-Trace: Aktivierung der Bus-Trace
PV-Trace: Aktivierung der PV-Trace
Das Fenster für die Konfiguration der Trace-Einstellungen kann auch direkt über den Eintrag im
Menü Trace aufgerufen werden.
SGBD Versionen
Listet eine Reihe von SGBDen
Mindestrevisionsnummer auf.
mit
der
aktuelle
Revisionsnummer
und
der
Pfade für Flashdaten
Bietet die Möglichkeit die Pfade zu den Flashdaten einzustellen.
Pfade für Crafter-Flashen über Steuertabelle
Bietet die Möglichkeit die Pfade zu den Flashdaten für das Flashen von CrafterFahrzeugsystemen einzustellen.
Pfade für Crafter-Flashen über Einzelfallflashen
Bietet die Möglichkeit die Pfade zu den Flashdaten für das Einzelfall-Flashen von CrafterFahrzeugsystemen einzustellen.
Pfad für Macros (nur VAS 5163)
Bietet die Möglichkeit Auswahl des Verzeichnisses zur Speicherung der Macros.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 20
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Pfad für Diagnoseprotokolldateien
Bietet die Möglichkeit das Verzeichnis zur Speicherung der Diagnoseprotokolldateien
einzustellen.
Darstellung und Ablaufsteuerung
Bietet die Möglichkeit die Hintergrundfarbe und das Verhalten bei der Auswahl von
Listeneinträgen einzustellen. Es können folgende Einstellungen vorgenommen werden:
Automatisches 'Weiter' nach Itemauswahl
Wenn diese Option deaktiviert ist, muss nach Auswahl eines Listeneintrags im Arbeitsfenster
auf Weiter geklickt werden (alternativ Doppelklicken), um die Funktion auszuführen. Bei
aktivierter Option wird die Funktion sofort bei Anwahl des Listeneintrags ausgeführt.
Touchscreenbedienung (betrifft nur Mehrfachauswahl)
Bei deaktivierter Option muss in Masken mit Mehrfachauswahl die Strg-Taste gedrückt gehalten
werden, um mehrere Listeneinträge auswählen zu können. Wenn diese Option aktiviert ist
funktioniert die Mehrfachauswahl wie auf den Werkstatttestern: die einzelnen Listeneinträge
können durch einfaches Anklicken ausgewählt und durch erneutes Anklicken kann die Auswahl
wieder rückgängig gemacht werden.
Darstellung
Der VAS 5163 kann in unterschiedlichen Ausprägungen betrieben werden:
VAS 5163: Ändert die Darstellung des Testers in die VAS 5163 Ausprägung (erweiterter
Funktionsumfang im Vergleich zum VAS 5065 Modus).
VAS 505x: Ändert die Darstellung des Testers in die Werkstatttester Ausprägung. Um aus der
Werkstatttester Ausprägung wieder in eine andere Ausprägung zu wechseln muss
zunächst in der Administration der Eintrag Erweiterte Funktionen aufgerufen
werden. Als Freischaltcode ist 3 - 5163 einzugeben.
VAS 5065: Ändert die Darstellung des Testers in die VAS 5065 Ausprägung. Diese
Ausprägung stellt nur einen eingeschränkten Funktionsumfang zur Verfügung.
Hintergrundfarben
VAS 5163: weißer Hintergrund (VAS 5163 Standardfarbe)
VAS 505x: hellblauer Hintergrund (entsprechend der Hintergrundfarbe der Volkswagen
Werkstatttester)
Bei einem Wechsel der Ausprägung wird der Tester neu gestartet.
Anwenderspezifische Einstellungen zurücksetzen
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 21
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bietet die Möglichkeit alle Änderungen, die durch den Anwender vorgenommen wurden, auf die
Standardwerte, wie nach der Installation, zurückzusetzen. Der Tester wird anschließend neu
gestartet.
ODX Projekt Info
Listet alle installierten ODX-Projekte auf und zeigt deren Revisionsnummer, Datum und Status
an.
Anzeigemodus für ODX-Texte einstellen
Bietet in der Diagnose von UDS-Fahrzeugsystemen die Möglichkeit auszuwählen, welche Texte
an der Oberfläche angezeigt werden.
Element
Anzeige der übersetzten Texte
aus den BTF-Daten
Anzeige der LongNames aus
den ODX-Daten
Anzeige der ShortNames aus
den ODX-Daten
Inhalt / Funktion
Textanzeige über die Übersetzungstabelle für
Fremdsprachen. Ist die Übersetzungstabelle nicht befüllt, so
werden die Longnames angezeigt. Ist der Longname nicht
befüllt, so werden die Shortnames angezeigt.
Alle Texte in der Anzeige werden durch die Longnames aus
ODX ersetzt. Ist der Longname nicht befüllt, so werden die
Shortnames angezeigt.
Alle Texte in der Anzeige werden durch die ShortNames aus
ODX ersetzt.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 22
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
2.4
Gruppierungen der Fahrzeugsysteme
Bild 2-16 Systemauswahl
Navigation - System Auswahl
Die, in der Betriebsart Fahrzeug – Eigendiagnose zur Auswahl angebotenen Fahrzeugsysteme
können nach verschiedenen Kriterien gruppiert werden. D.h. vor dem Kommunikationsaufbau
mit einem Fahrzeugsystem muss eingestellt werden, welche Fahrzeugsysteme zur Auswahl
angeboten werden sollen. Die Gruppierung der Fahrzeugsysteme erfolgt entweder nach dem
Diagnoseprotokoll (z.B. „K-Leitung (ISO-9141)“), nach der Baureihe (z.B. „Crafter
Eigendiagnose“) oder nach einem bestimmten Ablauf (VIS-Einstieg) zur Ermittlung der
Fahrzeugsysteme (z.B. „Eigendiagnose“).
Folgende Auswahlmöglichkeiten stehen zur Verfügung:
Eigendiagnose
Der Tester führt eine automatische Bussystem- und Diagnoseprotokollerkennung durch
(VIS-Einstieg). Es werden nur die, im Fahrzeug verbauten Fahrzeugsysteme angeboten.
Die Eigendiagnose kann über die Bus-Systeme K-Leitung, CAN Low Speed 100 kBaud oder
CAN High Speed 500 kBaud (1 MBaud, siehe Sammeldienste) erfolgen. Die Kommunikation
über folgende Diagnoseprotokolle wird unterstützt:
•
•
•
•
•
KWP2000 über K-Leitung
KWP2000 über TP 1.6
KWP2000 über TP 2.0
KWP1281 über K-Leitung
UDS über ISO-CAN
Verbund-Fahrzeugsysteme werden unter Eigendiagnose nicht angeboten.
Eigendiagnose - Verbundsysteme
Es werden alle Verbund-Fahrzeugsysteme zur Auswahl angeboten.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 23
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Crafter Eigendiagnose
Es werden alle Fahrzeugsysteme des Crafter zur Auswahl angeboten.
K-Leitung (ISO-9141)
Es werden alle Fahrzeugsysteme angeboten, deren Kommunikationsaufbau über KWP2000
oder KWP1281 auf der K-Leitung erfolgt.
CAN Low Speed 100 kBaud (TP1.6)
Es werden alle Fahrzeugsysteme angeboten, deren Kommunikationsaufbau über KWP2000
auf CAN Low Speed und TP1.6 erfolgt.
CAN High Speed 500 kBaud (TP1.6)
Es werden alle Fahrzeugsysteme angeboten, deren Kommunikationsaufbau über KWP2000
auf CAN High Speed und TP1.6 erfolgt.
CAN Low Speed 100 kBaud (TP2.0)
Es werden alle Fahrzeugsysteme angeboten, deren Kommunikationsaufbau über KWP2000
auf CAN Low Speed und TP2.0 erfolgt.
CAN High Speed 500 kBaud (TP2.0)
Es werden alle Fahrzeugsysteme angeboten, deren Kommunikationsaufbau über die
KWP2000 auf CAN High Speed und TP2.0 erfolgt.
<ODX-Fahrzeugprojekt> Eigendiagnose
Z.B. AU48X (B8) Eigendiagnose
Es werden alle Fahrzeugsysteme angeboten, die in der angegebenen Baureihe verbaut sind
(meistens werden nur die UDS-Fahrzeugsysteme angeboten).
Das Vorhandensein eines Fahrzeugsystems in der Auswahlliste bedeutet nicht, dass es im zu
diagnostizierenden Fahrzeug auch tatsächlich vorhanden ist.
OBD
Hinweis
Die Diagnosefunktion OBD wird über den Menüpunkt Navigation ->
OBD bzw. über die Schaltfläche OBD direkt aus der Startmaske
aufgerufen (siehe Kapitel 3.4).
Die Diagnose von Fahrzeugsystemen des Leichttransporters LT2 ist mit
dem VAS 5163 bzw. VAS 5065 nicht möglich.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 24
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
2.5
Bus-Trace Aufzeichnung (nur VAS 5163)
ACHTUNG: In der Version 8 des VAS 5163 ist der Bus-Trace über das
DTS-Basissystem nicht möglich.
Der VAS 5163 bietet die Möglichkeit, die Fahrzeugkommunikation auf dem Diagnosebus
aufzuzeichnen.
Hinweis
Die Übertragung von Trace-Daten ist bei den Diagnoseinterfaces
EDICblue und VAS 5054 aus Performancegründen deaktiviert. Mit
diesen Diagnoseinterfaces können keine Bus-Traces aufgezeichnet
werden.
2.5.1 Trace-Aufzeichnung durchführen
Für die Verwendung der Bus-Trace Aufzeichnung gehen Sie nach folgenden Schritten vor:
1. Öffnen Sie das Konfigurationsfenster über das Menü Trace – Traces konfigurieren.
Aktivieren Sie die Option Bus-Trace. Falls Sie die Trace-Dateien für spätere Zwecke
sichern wollen, können Sie das Verzeichnis, in dem die Trace-Datei gespeichert wird,
im Feld Pfad zu den Trace-Dateien / Bus-Trace ablesen. Übernehmen Sie die
Einstellungen mit OK.
2. Starten Sie die Trace-Aufzeichnung. Nutzen Sie hierfür den Menüeintrag Trace – Trace
starten oder die entsprechende Schaltfläche in der Symbolleiste. Alle Aktivitäten auf
dem Diagnosebus werden nun aufgezeichnet.
3. Beenden Sie die Trace-Aufzeichnung. Hierfür steht der Menüeintrag Trace – Trace
beenden oder die entsprechende Schaltfläche in der Symbolleiste zur Verfügung.
4. Die Anzeige der Trace-Aufzeichnung erfolgt mit dem Trace-Analyzer, der über den
Menüeintrag Trace – Trace Analyzer starten aufgerufen wird. Die VAS 5163
Anwendung geht in den Hintergrund und das Fenster des DTS-Analyzer erscheint.
Wenn Sie den DTS-Analyzer schließen, tritt die VAS 5163 Anwendung wieder in den
Vordergrund.
5. Bei einem erneuten Starten der Trace-Aufzeichnung werden die neuen Daten an die
bestehende Trace-Datei angehängt. Soll eine neue Trace-Datei geschrieben werden,
löschen Sie die vorherige Aufzeichnung über den Menüpunkt Trace – Traces löschen
oder die entsprechende Schaltfläche in der Symbolleiste.
Hinweis
Bei einer Rückkehr in die Startmaske oder einem Wechsel des
Diagnoseinterface wird der Bus-Trace automatisch gelöscht.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 25
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
2.5.2 Trace-Aufzeichnung mit dem DTS-Analyzer analysieren
Bild 2-17 DTS-Analyser mit Bus-Trace Aufzeichnung
Die Trace-Anzeige erfolgt in mehreren Spalten:
Spalte
Time [ms]
Identifier
Data / Events
PC Time
Erklärung
Abhängig von der Einstellung im Menü View – Style CAN Link erfolgt die
Anzeige der Zeit relativ oder absolut.
Relative Zeitangaben geben den Zeitabstand zum vorhergehenden Ereignis
an, absolute Zeitangaben geben den Zeitabstand zum Startpunkt der
Trace-Aufzeichnung an.
Wenn CAN-Frames auf dem CAN-Bus aufgezeichnet werden, wird der
Identifier des CAN-Frame hier angezeigt.
Daten auf dem Bus. Bei K-Leitung wird je Zeile ein Datenbyte angezeigt,
bei CAN wird ein CAN-Frame pro Zeile angezeigt.
Außerdem werden bestimmte Ereignisse, wie der Start und das Ende einer
Trace-Aufzeichnung, das Setzen einer Baudrate, Fehler etc. ausgegeben.
Uhrzeit zu der die Trace-Aufzeichnung gestartet und beendet wurde.
Bei der Aufzeichnung auf dem CAN-Bus können unerwünschte CAN-Identifier ausgefiltert
werden. Öffnen Sie im Menü Session den Eintrag Can Filter … .
Wählen Sie einen in der Liste angezeigten, bereits existierenden Filter oder legen Sie mit
New… einen neuen an.
Anlegen eines neuen CAN Filter:
1. Öffnen Sie im Menü Session den Eintrag Can Filter … .
2. Geben Sie einen aussagekräftigen Dateinamen an. Dieser wird später in der Liste der
CAN-Filter angezeigt.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 26
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.
4.
5.
6.
7.
Wählen Sie als CAN Filter Type Stop.
Geben Sie den Identifier der CAN-Frames an, die Sie ausfiltern möchten.
Klicken Sie auf Add um den Identifier in die Liste aufzunehmen.
Geben Sie weitere Identifier ein und fügen Sie diese zur Liste hinzu.
Legen Sie den Filter mit OK an.
Ein Filter muss mit der Checkbox Activate Filter aktiviert werden.
Hinweis
Weitere Funktionen
Trace-Datei öffnen
Trace-Datei drucken
Trace-Datei
im
ASCIIFormat abspeichern
Suchfunktion
Menü File – Open… . Öffnet eine Trace-Datei.
Menü File – Print… . Druckt eine Trace-Datei
Menü File – Save As ASCII file… . Speichert die Trace-Daten
als Textdatei ab.
Über das Menü Session – Find kann die Trace-Aufzeichnung in
den Feldern Identifier und Data durchsucht werden. Markieren
Sie hierfür die Eingabefelder und geben Sie die zu suchenden
Bytes in hexadezimaler Form, getrennt durch Kommas, ein.
Starten Sie die Suche mit Find. Wenn Sie Mark All wählen,
werden alle Vorkommen mit einer Markierung versehen.
Mit Find Next (CTRL-F3) können Sie zum nächsten Vorkommen
springen.
Mit Find Previous (CTRL-SHIFT-F3) gelangen Sie zum
vorherigen Vorkommen.
Anlegen von Markierungen
Die Funktion Toggle Bookmark Im Menü Session erlaubt es
einzelne Zeilen in der Trace-Aufzeichnung manuell zu
markieren.
Die Markierungen können nicht gespeichert werden.
Für das Arbeiten mit Markierungen stehen folgende Funktionen
zur Verfügung:
Goto Next Bookmark:
Sprung zur nächsten Markierung in
der Trace-Aufzeichnung.
Goto Previous Bookmark: Sprung zur vorhergehenden
Markierung.
Clear All Bookmarks:
Löscht alle Markierungen in der
Trace-Aufzeichnung.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 27
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
2.6
Macro-Funktion (nur VAS 5163)
Mit Hilfe der Macro-Funktionen lassen sich Bedienungsabläufe des VAS 5163 automatisieren.
Die Macro-Aufnahme und -wiedergabe kann nur in der Startmaske des VAS 5163 aktiviert
werden.
Macro-Aufnahme
Starten Sie die Macro-Aufnahme über den Menüpunkt Macro – Aufnahme oder die zugehörige
Schaltfläche in der Symbolleiste.
Führen Sie jetzt die Bedienungsschritte aus, die Sie später automatisch ablaufen lassen wollen.
Mit der Pause-Funktion im Menü Macro – Pause kann eine Unterbrechung im Macro-Ablauf
erzeugt werden. Die Dauer der Unterbrechung kann entweder auf eine bestimmte Zeit (Eingabe
in Millisekunden) festgelegt werden oder so lange bestehen bleiben, bis der Anwender die
Fortsetzung wünscht.
Die Macro-Aufnahme wird über das Menü Macro – Stop beendet. Es öffnet sich ein Fenster mit
einer Aufstellung den vorhandenen und vordefinierten Macro-Namen. Macros, denen noch
keine Aufzeichnung zugeordnet ist, sind in grauer Schrift dargestellt. Wählen Sie einen Eintrag
aus unter dem Sie Ihr Macro speichern wollen und klicken Sie auf Speichern.
Bild 2-18 Macro-Übersicht
Im folgenden Fenster können Sie Ihrem Macro einen Namen mit maximal 10 Zeichen Länge
geben. Im Feld Kommentar kann dazu noch eine ausführlichere Beschreibung ergänzt werden.
Über das Feld Tempo bestimmen Sie die Geschwindigkeit mit der das Macro wiedergegeben
wird. Der Einstellbereich reicht von 1 bis 10, wobei der Wert 10 eine unverzögerte MacroWiedergabe bedeutet. Ein Wert von 1 hat eine Verzögerung von ca. 1 Sekunde zwischen jedem
Macro-Schritt zur Folge, jede Erhöhung des Werts verkürzt die Verzögerung um ca. 100
Millisekunden.
Wenn Sie die Option Abbruch bei Fehler aktiviert haben, wird die Macro-Wiedergabe bei
Auftreten eines Fehlers abgebrochen.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 28
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 2-19 Macro speichern Dialog
Klicken Sie auf OK um das Macro und die Optionen abzuspeichern.
Hinweis
Ein Fehler während der Aufzeichnung führt zum Abbruch. Die bisherige
Aufzeichnung ist ungültig und kann nicht abgespeichert werden.
Macro-Wiedergabe
Die Macro-Wiedergabe ist wie die Macro-Aufnahme nur vom VAS 5163 Startbildschirm aus
möglich. Wählen Sie den Menüpunkt Macro – Wiedergabe um eine Liste aller Macros zu
erhalten. Selektieren Sie das gewünschte Macro und klicken Sie auf Wiedergabe. Die während
der Macro-Aufnahme gewählten Funktionen werden automatisch ausgeführt.
Wenn im Macro-Ablauf eine unbefristete Pause auftritt, wird dies in der Statuszeile des
VAS 5163 angezeigt. Deaktivieren Sie im Menü Macro – Pause das Häkchen, bzw. klicken Sie
auf die Schaltfläche Macro-Pause in der Symbolleiste um den Macro-Ablauf fortzusetzen.
Wenn das Ende des Macro erreicht ist, erscheint ein Hinweis, der mit OK zu bestätigen ist.
Macro-Verwaltung
Öffnen Sie das Fenster der Macro-Verwaltung über den Menüpunkt Macro – Wiedergabe.
Selektieren Sie das gewünschte Macro.
Klicken Sie auf Bearbeiten um Änderungen an Name, Kommentar, Tempo und dem Verhalten
im Fehlerfall vorzunehmen.
Wählen Sie Löschen um das ausgewählte Macro zu entfernen.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 29
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3 Fahrzeug-Eigendiagnose
3.1
Fahrzeugsystem auswählen
Als erste Maske in der Fahrzeug – Eigendiagnose erscheint die Maske Fahrzeugsystem
auswählen. In dieser Maske werden Ihnen Fahrzeugsysteme zur Auswahl angeboten. Die Liste
der Fahrzeugsysteme ist abhängig von der Einstellung in der Systemauswahl, mit der eine
Gruppierung vorgenommen wird.
Eine Besonderheit stellt dabei die Gruppierung Eigendiagnose dar. Unter Eigendiagnose wird
die Liste der Fahrzeugsysteme dynamisch aufgebaut. Dazu liest der Tester aus dem
Motorsteuergerät die Fahrgestellnummer aus und zeigt sie im rechten Informationsfenster an.
Konnte der Tester die Fahrgestellnummer nicht auslesen, erfolgt keine Anzeige. Anschließend
liest der Tester zyklisch aus dem Gateway-Steuergerät, dem so genannten Diagnoseinterface
für Datenbus, die aktuelle Liste (und den Status) aller verbauten Fahrzeugsysteme aus und
bietet sie zur Auswahl an.
Zusätzlich werden zu jedem angebotenen Steuergerät Statusinformationen aus dem GatewaySteuergerät angezeigt. Diese Anzeige ist abhängig von der Gateway-Generation. Konnte der
Tester keine Information aus dem Gateway-Steuergerät auslesen, dann werden alle
Fahrzeugsysteme, die dem Tester bekannt sind, angeboten. In diesem Fall werden keine
Statusinformationen angezeigt.
Bild 3-1 Fahrzeugsystem auswählen, wenn keine Verbauinformationen vom Gateway vorhanden sind
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 30
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Status
Bild 3-2
Statuswert
Fahrzeugsystem auswählen, wenn ein Gateway nach dem Diagnoseprotokoll KWP2000 auf TP 2.0
Verbauinformationen liefert.
Status
i.O.
i.O.
Statuswert
0000
1000
nicht erreichbar
Fehler
nicht angemeldet
11xx
x010
0001
Bedeutung
Kommunikation in Ordnung. Fehlerspeicher ist leer
Im Gateway-Steuergerät sind auf Grund sporadischer
Kommunikationsfehler Fehler abgelegt
statischer Kommunikationsfehler
Fehlerspeicher ist nicht leer
Steuergerät ist nicht codiert
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 31
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Codiert
Bild 3-3
Angeschlossen
Fehler
Fahrzeugsystem auswählen, wenn ein Gateway nach dem Diagnoseprotokoll UDS Verbauinformationen
liefert.
Nach der Auswahl eines Fahrzeugsystems wird mit Weiter die Kommunikation über den
Diagnosebus aufgenommen. Der Vorgang wird im linken Informationsfenster durch den Text
Kommunikationsaufbau angezeigt.
Nach dem Aufbau der Kommunikation werden die Identifikationsdaten aus dem
Fahrzeugsystem ausgelesen und im rechten Informationsfenster angezeigt. Im Arbeitsfenster
erscheint eine Auswahl von Diagnosefunktionen (siehe Kapitel 3.3).
Hinweis
Bei sicherheitsrelevanten Funktionen müssen Sie evtl. zuerst über die
Funktion 015/016 - Zugriffsberechtigung eine Kennnummer an das
Fahrzeugsystem übermitteln, damit es bestimmte Funktionen frei gibt.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 32
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.1.1 Sonderfall 31 - Motorelektronik Verbund
Wenn Sie ein einzelnes Fahrzeugsystem (z. B. über die Auswahl 01 – Motorelektronik) eines
Verbund-Fahrzeugsystems ansprechen, erscheint der Hinweis:
Das ausgewählte Fahrzeugsystem arbeitet im
Verbund mit anderen Fahrzeugsystemen.
Soll die Arbeit mit dem einzelnen
Fahrzeugsystem
fortgesetzt werden?
Der Diagnoseumfang ist bei den einzelnen
Fahrzeugsystemen eingeschränkt.
Wenn Sie ein Motorsteuergerät einzeln statt über den Verbund anwählen, wird im rechten
Informationsfenster hinter dem Systemnamen ein Sternsymbol eingeblendet, um einen Verbund
zu kennzeichnen.
Nach Auswahl der Funktion 31 - Motorelektronik Verbund werden automatisch die Daten der
Steuergeräteversionen ermittelt und in einer Maske im Arbeitsbereich angezeigt. Mit der
Schaltfläche Weiter gelangen Sie in die Funktionsauswahl.
Die Diagnosefunktion 003 – Identifikation listet alle Verbundsteuergeräte mit ihren
Identifikationsdaten im Arbeitsfenster auf.
Die Diagnosefunktion 004.01 - Fehlerspeicher abfragen) liest die Fehler aller Fahrzeugsysteme
im Verbund und listet sie in der Reihenfolge der gelesenen Fahrzeugsysteme auf. Jede
Diagnosefunktion startet mit dem ersten beim Einstieg erkannten Fahrzeugsystem des
Verbunds. Es werden nur die unterstützten Funktionen des gewählten Verbunds angezeigt.
Bei den Diagnosefunktionen 005 - Stellglieddiagnose, 006 - Grundeinstellung, 011 - Messwerte
und 012 - Anpassung werden alle erkannten Fahrzeugsysteme im rechten Informationsfenster
in einer Liste angezeigt (siehe Bild 3-4). Sie können in dieser Liste durch Auswahl der
betreffenden Zeile von Fahrzeugsystem zu Fahrzeugsystem wechseln. Das ausgewählte
Steuergerät wird mit dem Auswahlbalken gekennzeichnet.
Die Diagnosefunktion 007 – Steuergeräte codieren codiert automatisch alle Fahrzeugsysteme
des Verbunds und listet sie nach der Codierung im Arbeitsfenster - nicht wie bei einzelnen
Fahrzeugsystemen im rechten Informationsfenster - mit den neuen Daten auf.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 33
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-4 Auswahl im rechten Informationsfenster (Maske Grundeinstellung als Beispiel)
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 34
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.2
1001 - Sammeldienste
Die Sammeldienste sind fahrzeugspezifische Diagnosefunktionen. Abhängig von der
ausgewählten Gruppierung (siehe Kapitel 2.4) wird nur eine Untermenge der folgenden Liste
vom Tester angeboten.
•
•
•
•
•
•
•
•
1001.01 – Fehlerspeicher abfragen - Gesamtsystem
1001.02 – Fehlerspeicher löschen - Gesamtsystem
1001.03 – Transportmodus einschalten
1001.04 – Transportmodus ausschalten
1001.05 – Fehlerspeicher löschen - Alle OBD Systeme
1001.06 – Update Programmierung (Einzelfall)
1001.07 – Diagnose mit 1MBaud
1001.08 – Diagnose mit 500kBaud
3.2.1 1001.01 – Fehlerspeicher abfragen – Gesamtsystem
Mit dieser Funktion wird im Wesentlichen aus allen Fahrzeugsystemen in der aktuellen
Gruppierung (siehe Kapitel 2.4) der Inhalt des Fehlerspeichers ausgelesen. In der Ergebnisliste
stehen nur noch die Fahrzeugsysteme, die sich ansprechen ließen. Zu jedem Fahrzeugsystem
wird ausgegeben wie viele Fehler im Fehlerspeicher eingetragen sind. „Kein Fehler“ wird durch
einen grünen Haken angezeigt.
Bild 3-5 Fehlerspeicher abfragen - Gesamtsystem für Gateway-Verbauliste
Sie können die Funktion über die Schaltfläche Zurück abbrechen. Alle bis dahin erkannten
Fehlerspeichereinträge werden ausgegeben.
Mit der Schaltfläche Weiter können Sie nach dem
Beschreibungen der einzelnen Fehler einsehen.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
Auslesen aller
All rights reserved.
Fehlerspeicher
Seite 35
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-6 Fehlerspeicher abfragen - Gesamtsystem
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 36
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.2.2 1001.02 – Fehlerspeicher löschen – Gesamtsystem
Mit dieser Funktion wird zuerst über einen TP 2.0-Broadcast-Dienst und anschließend über
einen funktionalen UDS-Dienst versucht, die Fehlerspeicher aller Fahrzeugsysteme im
Fahrzeug zu löschen.
Diese Funktion ist in der Crafter-Eigendiagnose nicht verfügbar.
Hinweis
3.2.3 1001.03 – Transportmodus einschalten
Mit dieser Funktion wird der Transportmodus über einen TP 2.0-Broadcast-Dienst einschaltet.
Sie dient zur Deaktivierung eines Fahrzeugs, um einen geringen Energieverbrauch zu
erreichen. In diesen Zustand werden Fahrzeuge gelagert oder über längere Strecken befördert,
z. B. beim Übersee-Transport.
Diese Funktion ist in der Crafter-Eigendiagnose nicht verfügbar.
Hinweis
3.2.4 1001.04 – Transportmodus ausschalten
Mit dieser Funktion wird der Transportmodus über einen TP 2.0-Broadcast-Dienst ausschaltet.
Diese Funktion dient zur Reaktivierung eines Fahrzeugs nach dem Transport.
Diese Funktion ist in der Crafter-Eigendiagnose nicht verfügbar.
Hinweis
3.2.5 1001.05 – Fehlerspeicher löschen – Alle OBD Systeme
Mit dieser Funktion werden die Fehlerspeicher aller OBD-Fahrzeugsysteme über einen
funktionalen UDS-Dienst gelöscht.
Diese Funktion ist in der Crafter-Eigendiagnose nicht verfügbar.
Hinweis
3.2.6 1001.06 – Update Programmierung (Einzelfall)
Mit dieser Funktion wird eine spezielle Programmierung im Crafter durchgeführt.
Diese Funktion ist nur in der Crafter-Eigendiagnose verfügbar.
Hinweis
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 37
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.2.7 1001.07 – Diagnose mit 1MBaud
Mit dieser Funktion wird die Baudrate der Diagnosekommunikation mit Fahrzeugsystemen, die
am CAN hängen, auf 1 MBaud eingestellt.
Hinweis
Diese Funktion steht nur zur Verfügung, wenn im Fahrzeug ein UDSGateway verbaut ist, das die hohe Baudrate unterstützt.
Diese Funktion ist in der Crafter-Eigendiagnose nicht verfügbar.
3.2.8 1001.08 – Diagnose mit 500kBaud
Mit dieser Funktion wird die Baudrate der Diagnosekommunikation mit Fahrzeugsystemen, die
am CAN hängen, auf 500 kBaud eingestellt.
Hinweis
Diese Funktion steht nur zur Verfügung, wenn im Fahrzeug ein UDSGateway verbaut ist, das die hohe Baudrate unterstützt.
Diese Funktion ist in der Crafter-Eigendiagnose nicht verfügbar.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 38
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3
Diagnosefunktion auswählen
Die Übersicht der Diagnosefunktionen (siehe Bild 3-9) wird angezeigt, sobald die
Diagnoseverbindung zum Fahrzeugsystem aufgebaut ist.
Im Arbeitsfenster werden die, zum Fahrzeugsystem passenden, Diagnosefunktionen
angeboten. Im rechten Informationsfenster (RIF) werden die Identifikationsdaten des
Fahrzeugsystems angezeigt. Durch einen Klick ins RIF wird im Arbeitfenster die
Standardidentifikation angezeigt. Ein erneuter Klick stellt die ursprüngliche Ansicht im
Arbeitsfenster wieder her. Dies gilt nicht für das RIF in der Crafter-Eigendiagnose und für das
RIF in der Diagnose von Verbund-Fahrzeugsystemen.
Beispiel KWP2000:
Fahrzeugsystem
"*" = Im Verbund, sonst leer
Hardware Teilenummer
Softwareversion
Software Teilenummer
Systembezeichnung
Codierung
Betriebsnummer
Bild 3-7
Hardwareversion
Identifikationsdaten aus einem KWP2000-Fahrzeugsystem
(rechtes Informationsfenster)
Beispiel Crafter:
Fahrzeugsystem
Variante
Hardware Teilenummer
Software Teilenummer
Werkstattcode
Gerätenr. | Importeursnr. | Betriebsnr.
Bild 3-8
Identifikationsdaten aus einem Crafter-Fahrzeugsystem
(rechtes Informationsfenster)
Falls mehrere Fahrzeugsysteme im Verbund zusammenarbeiten,
Identifikationsdaten vorher in einer eigenen Maske aufgeführt.
werden
deren
Fahrzeugsysteme mit Subsystemen
Ein Fahrzeugsystem kann aus einem Hauptsystem (Master) und aus mehreren daran
angeschlossenen Subsystemen bestehen. Diese Systeme können innerhalb eines Gehäuses
oder als getrennte Einheiten untergebracht sein.
Die Identifikationsdaten eines Hauptsystems werden in der Fahrzeug-Eigendiagnose immer im
rechten Informationsfenster angezeigt, die Subsysteme dagegen in einer eigenen Maske, die
vor der Auswahl der Diagnosefunktion eingeblendet wird.
Der Tester sendet alle Diagnosefunktionen an das Hauptsystem. Dieses leitet sie ggf. an das
gewünschte Subsystem weiter und holt von dort auch Ergebnisse ab. Eine Ausnahme bildet die
Funktion Codierung Subbussysteme, bei der Sie alle Systeme einzeln anwählen können.
Diagnosebus gestört
Wenn Sie anstatt der Diagnosefunktion die Fehlermeldung Diagnosebus gestört erhalten, ist
vermutlich das Diagnosekabel nicht gesteckt, die Zündung nicht angeschaltet oder die
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 39
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Batteriespannung des Fahrzeugs zu gering. Beheben Sie die Ursache und wiederholen Sie die
Funktion.
Kommunikation beenden
Die Kommunikation mit dem Fahrzeugsystem bleibt so lange aufrecht erhalten bis Sie
die Diagnosefunktion 022 - Ausgabe beenden auswählen
mit der Schaltfläche Zurück zur Maske Fahrzeugsystem auswählen zurückkehren
oder die Fahrzeug-Eigendiagnose beenden.
Bild 3-9 Diagnosefunktion auswählen (Beispiel)
3.3.1 Diagnosefunktionen
Für KWP2000-Fahrzeugsysteme werden nur die Diagnosefunktionen angeboten, die das
Fahrzeugsystem als unterstützt meldet. Für KWP1281-Fahrzeugsysteme werden generell alle
Diagnosefunktionen angeboten. Für UDS- und Crafter-Fahrzeugsysteme werden nur die
Diagnosefunktionen angeboten, die von der ODX-Datenbasis unterstützt werden.
Sollten Sie eine Funktion anwählen, die im jeweiligen Fahrzeugsystem nicht vorkommt, liefert
der Tester eine Fehlermeldung.
3.3.2 Alle Diagnosefunktionen anzeigen
Wenn bei KWP2000-Fahrzeugsystemen die Diagnosefunktionen nicht korrekt angezeigt
werden, können Sie über Alle Diagnosefunktionen anzeigen alle verfügbaren
Diagnosefunktionen in die Auswahlliste einblenden. Somit ist dennoch die Auswahl einer
Diagnosefunktion möglich, auch wenn evtl. nicht alle angezeigten Funktionen vom jeweiligen
Fahrzeugsystem unterstützt werden.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 40
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.3 001 – Identifikation (Dienst $1A)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Unter dem Menüpunkt 001 – Identifikation (Dienst $1A) sind alle Funktionen zusammengefasst,
die Identifikationsinformationen vom Fahrzeugsystem auslesen. Diese Funktion wird für
KWP2000-Fahrzeugsysteme angeboten, die nicht den Dienst $22 unterstützen. Abhängig vom
Fahrzeugsystem wird eine Teilmenge der folgenden Funktionen zur Auswahl angeboten:
001.01 – Steuergeräte Identifikation (Dienst $1A)
001.02 – Lebenslaufdaten (Dienst $1A)
Falls ein Fahrzeugsystem einen ausgewählten Identifikationsdienst nicht unterstützt, erscheint
im linken Informationsfenster (LIF3) ein entsprechender Hinweis.
3.3.3.1 001.01 – Steuergeräte Identifikation (Dienst $1A)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 001.01 – Steuergeräte Identifikation (Dienst $1A) werden verschiedene
Identifikationsdaten des Fahrzeugsystems ausgelesen. Dies sind:
•
Status des Flash
Der Status des Flashspeichers wird aus dem Steuergerät ausgelesen.
•
Softwareversion
Die Softwareversion jedes Softwaremoduls wird ausgelesen. Sie ist nicht zwingend mit der
Softwareversion des gesamten Steuergeräts identisch, wie sie im rechten
Informationsfenster angezeigt wird.
•
Hardwareteilenummer
Die ursprüngliche Teilenummer eines programmierbaren Steuergeräts wird ausgelesen.
•
Erweiterte Identifikation
Zusätzliche Daten zur Steuergeräteidentifikation werden ermittelt, z.B. Datum der Fertigung
des Steuergeräts, Herstellernummer usw.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 41
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
•
Fahrzeug-Identifikationsnummer
Aus der Steuergeräteidentifikation wird die Fahrgestellnummer ermittelt.
•
Motor- oder Seriennummer
•
Typprüfnummer
3.3.3.2 001.02 – Lebenslaufdaten (Dienst $1A)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 001.02 – Lebenslaufdaten (Dienst $1A) werden die Lebenslaufdaten des
Fahrzeugsystems ausgelesen.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 42
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.4 002 – Identifikation (Dienst $22)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Unter dem Menüpunkt 002 – Identifikation (Dienst $22) sind alle Funktionen zusammengefasst,
die Identifikationsinformationen vom Fahrzeugsystem auslesen. Diese Funktion wird für
KWP2000-Fahrzeugsysteme angeboten, die nicht den Dienst $1A unterstützen. Abhängig vom
Fahrzeugsystem wird eine Teilmenge der folgenden Funktionen zur Auswahl angeboten:
002.01 - Steuergeräte Identifikation (Dienst $22)
002.02 - Lebenslaufdaten (Dienst $22)
002.03 - Identifikationsdienste (Dienst $22)
Falls ein Fahrzeugsystem einen ausgewählten Identifikationsdienst nicht unterstützt, erscheint
im linken Informationsfenster (LIF3) ein entsprechender Hinweis.
3.3.4.1 002.01 – Steuergeräte Identifikation (Dienst $22)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 002.01 – Steuergeräte Identifikation (Dienst $22) werden verschiedene
Identifikationsdaten des Fahrzeugsystems ausgelesen. Diese Daten werden getrennt nach
Daten vom Hauptsystem (Master) und den daran angeschlossenen Subsystemen angezeigt.
Master
Subsysteme Klasse 1/2
Subsysteme Klasse 0
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 43
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.4.2 002.02 – Lebenslaufdaten (Dienst $22)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Unter dem Menüpunkt 002.02 – Lebenslaufdaten (Dienst $22) sind alle Funktionen
zusammengefasst, mit denen die Lebenslaufdaten des Fahrzeugsystems ausgelesen und
gelöscht werden können. Folgende Funktionen werden zur Auswahl angeboten:
Block 1 ($0490)
Block 2 ($0491)
Block 3 ($0492)
Block 4 ($0493)
Block 5 ($0494)
Block 6 ($0495)
Block 7 ($0496)
Block 8 ($0497)
Block 9 ($0498)
Block 10 ($0499)
Block 11 ($049A)
Block 12 ($049B)
Block 13 ($049C)
Block 14 ($049D)
Block 15 ($049E)
Block 16 ($049F)
Löschen
Sie können einen oder mehrere Blöcke gleichzeitig auswählen. Der Menüpunkt Löschen kann
nur einzeln ausgewählt werden.
Beispiel nach erfolgter Auswahl:
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 44
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.4.3 002.03 – Identifikationsdaten (Dienst $22)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 002.03 – Identifikationsdaten (Dienst $22) werden verschiedene
Identifikationsdaten des Hauptsystems (Master) und der Subsysteme ausgelesen. Im ersten
Schritt können Sie auswählen, ob Sie Identifikationsdaten des Hauptsystems oder eines
Subsystems sehen wollen. Es werden nur die Subsysteme angeboten, die im Fahrzeugsystem
vorhanden sind.
Bild 3-10 Liste aller Systeme
Im nächsten Schritt können Sie einen oder mehrere Identifikationseinträge auswählen.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 45
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-11 Liste aller Identifikationseinträge des Masters
Bild 3-12 Liste aller Identifikationseinträge eines Subsystems
Nach der Auswahl eines oder von mehrerer Einträge werden die Werte im Arbeitsfenster in
folgender Form angezeigt.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 46
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Master:
Subsystem:
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 47
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.5 003 – Identifikation
Crafter/UDS/Motorverbund-Fahrzeugsysteme
Unter dem Menüpunkt 003 – Identifikation werden alle Funktionen zusammengefasst, die
Identifikationsdaten aus dem Fahrzeugsystem auslesen. Abhängig vom Fahrzeugsystem wird
eine Teilmenge der folgenden Funktionen zur Auswahl angeboten:
003.01 – Identifikation Master
003.02 – Identifikation Subsysteme
In der Crafter-Eigendiagnose gibt es unter dem Menüpunkt 003 – Identifikation keine weiteren
Untermenüs mehr.
Crafter -Fahrzeugsysteme
Nach Auswahl der Funktion werden alle Identifikationsdaten aus dem Fahrzeugsystem
ausgelesen und angezeigt. Die Auflistung und Bezeichnung der Einträge ist abhängig vom
Fahrzeugsystem.
Bild 3-13 Identifikationsdaten anzeigen
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 48
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.5.1 003.01 – Identifikation Master
UDS-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 003.01 – Identifikation Master werden die Identifikationsdaten des
Hauptsystems (Master) zur Auswahl angeboten. Es werden nur die Identifikationsdaten
angeboten, die im Fahrzeugsystem vorhanden sind.
Bild 3-14 Identifikationsdaten auswählen vom Hauptsystem
Nach Auswahl einer oder mehrerer Einträge werden die zugehörigen Identifikationsdaten aus
dem Fahrzeugsystem ausgelesen und angezeigt.
Bild 3-15 Identifikationsdaten anzeigen vom Hauptsystem
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 49
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.5.2 003.02 – Identifikation Subsysteme
UDS-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 003.02 – Identifikation Subsysteme werden die Identifikationsdaten der
Subsysteme ausgelesen und angezeigt.
Bild 3-16 Identifikationsdaten von Subsystemen
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 50
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.6 004 – Fehlerspeicherinhalt
Alle Fahrzeugsysteme
Unter dem Menüpunkt 004 – Fehlerspeicherinhalt sind alle Funktionen zusammengefasst, die
auf den Fehlerspeicher im Fahrzeugsystem zugreifen. Abhängig vom Fahrzeugsystem wird eine
Teilmenge der folgenden Funktionen zur Auswahl angeboten:
004.01 - Fehlerspeicher abfragen
004.02 - Diagnosestatus aller Fehlerpfade
004.03 - Liste aller ungeprüften Fehlerpfade
004.04 - Liste aller aktiven Fehler
004.10 - Fehlerspeicher löschen
3.3.6.1 004.01 – Fehlerspeicher abfragen
Alle Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 004.01 – Fehlerspeicher abfragen wird der Fehlerspeicherinhalt des
Fahrzeugsystems ausgelesen und angezeigt. Es wird dabei zwischen Fehlern und Hinweisen
unterschieden. Hinweise sind gekennzeichnet durch den Zusatztext Hinweis rechts von der
Fehlercodeanzeige.
Im linken Informationsfenster (LIF3) steht die Anzahl der gelesenen Fehlerspeichereinträge.
Sind mit einem Fehler noch Umgebungsbedingungen abgespeichert, so können auch diese
angezeigt werden. Bei den Umgebungsbedingungen handelt es sich um Messwerte, die beim
Eintreten des Fehlers gemessen wurden. Sie geben nähere Hinweise zu einem Fehler,
beispielsweise wann dieser eingetragen wurde (Datum, Uhrzeit).
Für UDS-Fahrzeugsysteme können noch Zusatzinformationen aus der ODX-Bedatung
angezeigt werden, wenn sie vorhanden sind.
Umfang und Struktur der angezeigten Daten sind abhängig vom Fahrzeugsystem.
KWP1281-Fahrzeugsysteme
Darstellung eines Fehlerspeichereintrags:
Fehlercode
(5-stellig, dezimal)
SAE-Nummer
(wenn vorhanden)
Fehlerart 1
(3-stellig, dezimal)
Text zum Fehlercode
Text zur Fehlerart 1
Text zur Fehlerart 2
Fehlercode
Der fünfstellige Fehlercode (z.B. 00001) gibt den Fehlerort an (z.B.Bremssteuergerät)
SAE-Nummer
Dem Fehlercode kann eine Codenummer nach SAE-Standard beigestellt sein.
Fehlerart 1
Die dreistellige Fehlerart 1 bezeichnet das Fehlersymptom näher (z.B. zur Zeit nicht
prüfbar)
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 51
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Fehlerart 2
Die Fehlerart 2 beschreibt die Art, wie der Fehler auftritt, (z. B. statisch oder sporadisch).
Bild 3-17 Identifikationsdaten von Subsystemen
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Darstellung eines Fehlereintrags
Fehlercode
(5-stellig, dezimal)
SAE-Nummer
(wenn vorhanden)
Fehlerart 1
(3-stellig, dezimal)
Hinweis
(für Eintrage mit
niedriger Priorität)
Text zum Fehlercode
Text zur Fehlerart 1
Text zur Fehlerart 2
Fehlercode
Der fünfstellige Fehlercode (z.B. 00001) gibt den Fehlerort an (z.B.Bremssteuergerät)
SAE-Nummer
Dem Fehlercode kann eine Codenummer nach SAE-Standard beigestellt sein.
Fehlerart 1
Die dreistellige Fehlerart 1 bezeichnet das Fehlersymptom näher (z.B. zur Zeit nicht
prüfbar)
Fehlerart 2
Die Fehlerart 2 beschreibt die Art, wie der Fehler auftritt, (z. B. statisch oder sporadisch).
Hinweis
Fehlerspeichereinträge mit einer Priorität höher als 6 werden als Hinweis gekennzeichnet.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 52
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bei Fahrzeugsystemen, die zusätzlich Umgebungsbedingungen liefern, können diese über die
Schaltfläche Umgebungsbedingungen am rechten Rand des Arbeitsfensters eingeblendet
werden.
Bild 3-18 Fehlerspeicher abfragen, Beispiel mit selektiertem Fehler
Wenn Sie ohne Auswahl eines Fehlers diese Schaltfläche betätigen, zeigt der Tester die zum
ersten Fehlereintrag eventuell gespeicherten Standardwerte und/oder Messwerte an.
Wenn Sie zuerst einen Fehler auswählen und dann auf die Schaltfläche Umgebungsbedingungen drücken, wird nur dieser ausgewählte Fehler mit seinen zugehörigen
Umgebungsbedingungen angezeigt.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 53
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-19 Fehlerspeicher abfragen, Anzeige der Umgebungsbedingungen
Folgende Umgebungsbedingungen können ausgegeben werden:
Standardwerte (so weit übergeben)
Darunter sind folgende Umgebungsbedingungen zusammengefasst:
o
Datum, Uhrzeit: Zeitpunkt der Fehlererkennung.
o
Km-Stand: Kilometerstand bei dem der Fehler erkannt wurde.
o
Priorität: Die Priorität kann die Werte 0 bis 15 annehmen:
0 - 5: Fehlerkennzeichnung mit abnehmender Priorität
(5 = niederwertigster Fehler)
6 - 15: Hinweis, kein Fehler.
o
Fehlerhäufigkeitszähler: Der Zähler kann Werte zwischen 0 und 254 annehmen. Bei
jedem Auftreten des Fehlers (über alle Fahrzyklen) wird der Zähler um 1 erhöht.
o
Verlernzähler/Fahrzyklus: Zählerstand des Verlernzählers. Tritt ein Fehler auf, wird der
Verlernzähler auf einen fahrzeugsystem- und fehlercodespezifischen Wert gesetzt, z. B.
40. Tritt der Fehler beim nächsten Fahrzyklus nicht mehr auf, wird er als sporadisch
gekennzeichnet. Mit jedem fehlerfreien Fahrzyklus wird der Verlernzähler um 1
vermindert.
Messwerte (so weit übergeben (erweiterte Umgebungsbedingungen))
Zu den einzelnen Fehlercodes können zusätzlich oder ausschließlich bis zu acht Messwerte
angezeigt werden. Die bis zu acht Umweltbedingungen können aus jeweils einem
Standardwert und bis zu sieben Messwerten oder aus bis zu acht Messwerten ohne
Standardwert bestehen.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 54
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Über die Schaltflächen im rechten Teil des Arbeitsfensters können Sie die Sortierung und
Positionierung der angezeigten Fehler steuern:
Position
Der erste Fehler der angezeigten Liste steht mit seinen Umgebungsbedingungen in der
Position 1. Mit den beiden Pfeiltasten können Sie zwischen den Fehlern navigieren.
Sortierung
Beim Einstieg in die Maske ist immer Default eingestellt. Sie können die Sortierung mit den
angezeigten Schaltflächen jedoch auf andere Kriterien umschalten:
o
Default:
Die Fehler werden aufsteigend sortiert nach Fehlercode
o
Kilometer:
Die Fehler werden nach dem registrierten Kilometerstand sortiert, beginnend mit dem
niedrigsten. Fehlercodes ohne Kilometerangabe erscheinen am Ende der Liste in der
Reihenfolge, wie sie aus dem Fehlerspeicher gelesen wurden.
o
Zeit:
Die Fehler werden nach Zeitstempel sortiert, beginnend mit dem ältesten. Fehlercodes
ohne vollständigen Zeitstempel (Datum, Uhrzeit) erscheinen am Ende der Liste in der
Reihenfolge, wie sie aus dem Fehlerspeicher gelesen wurden.
o
Priorität:
Die Fehler werden beginnend mit der höchsten Priorität (nach aufsteigenden Werten)
sortiert. Fehlercodes ohne Angabe der Priorität erscheinen am Ende der Liste in der
Reihenfolge, wie sie aus dem Fehlerspeicher gelesen wurden.
o
Häufigkeit:
Die Fehler werden beginnend mit der höchsten Auftrittshäufigkeit (nach absteigenden
Werten) sortiert.
Crafter-Fahrzeugsysteme
Im Arbeitsfenster werden alle Fehlerspeichereinträge in Tabellenform angezeigt:
Kennzahl: Gibt den Fehlercode an.
Text:
Gibt die zugehörige Fehlerbeschreibung im Klartext an.
Status:
Test complete zeigt an, ob der Test zu dem Fehlerspeichereintrag abgeschlossen
wurde.
Bei Fahrzeugsystemen, die zusätzlich Umgebungsbedingungen liefern, können diese über die
Schaltfläche Umgebungsbedingungen am rechten Rand des Arbeitsfensters eingeblendet
werden.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 55
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-20 Fehlerspeicher abfragen in der Crafter-Eigendiagnose,
Beispiel mit Schaltfläche Umgebungsbedingungen
Wenn Sie ohne Auswahl eines Fehlers die Schaltfläche Umgebungsbedingungen betätigen,
zeigt der Tester die zum ersten Fehlereintrag eventuell gespeicherten Standardwerte und/oder
Messwerte an.
Bild 3-21 Fehlerspeicher abfragen, Anzeige der Umgebungsbedingungen
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 56
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Wenn Sie zuerst einen Fehler auswählen und dann auf die Schaltfläche
Umgebungsbedingungen drücken, wird nur dieser ausgewählte Fehler mit seinen
zugehörigen Umgebungsbedingungen angezeigt.
Die Liste der Umgebungsbedingungen ist fehlerspezifisch.
UDS-Fahrzeugsysteme
Im Arbeitsfenster werden alle Fehlerspeichereinträge in Tabellenform angezeigt:
SAE-Code: Gibt den Fehlercode an.
Text:
Gibt die zugehörige Fehlerbeschreibung im Klartext an.
Status:
Status des Fehlers.
Bild 3-22 Fehlerspeicher abfragen in der UDS-Eigendiagnose, Beispiel mit Schaltfläche
Umgebungsbedingungen und Zusatzinformationen
Bei Fahrzeugsystemen, die Umgebungsbedingungen liefern, können diese über die
Schaltfläche Umgebungsbedingungen am rechten Rand des Arbeitsfensters eingeblendet
werden. Wenn Sie ohne Auswahl eines Fehlers die Schaltfläche Umgebungsbedingungen
betätigen, zeigt der Tester die zum ersten Fehlereintrag eventuell gespeicherten Standardwerte
und/oder Messwerte an. Wenn Sie zuerst einen Fehler auswählen und dann auf die
Schaltfläche Umgebungsbedingungen drücken, zeigt der Tester die Standardwerte und/oder
Messwerte zum ausgewählten Fehler an. Die Liste der Umgebungsbedingungen ist
fehlerspezifisch.
Bei Fahrzeugsystemen, die Zusatzinformationen aus der ODX-Datenbasis liefern, können diese
über die Schaltfläche Zusatzinformationen am rechten Rand des Arbeitsfensters eingeblendet
werden.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 57
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Wenn Sie ohne Auswahl eines Fehlers die Schaltfläche Zusatzinformationen betätigen, zeigt
der Tester die zum ersten Fehlereintrag eventuell gespeicherten Zusatzinformationen an. Wenn
Sie zuerst einen Fehler auswählen und dann auf die Schaltfläche Zusatzinformationen
drücken, zeigt der Tester die Zusatzinformationen zum ausgewählten Fehler an. Die Liste der
Zusatzinformationen ist fehlerspezifisch.
Bild 3-23 Fehlerspeicher abfragen, Anzeige der Umgebungsbedingungen
Bild 3-24 Fehlerspeicher abfragen, Anzeige der Zusatzinformationen.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 58
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.6.2 004.02 – Diagnosestatus aller Fehlerpfade
Über den Menüpunkt 004.02 – Diagnosestatus aller Fehlerpfade werden alle Fehlerpfade des
ausgewählten Fahrzeugsystems angezeigt.
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Darstellung eines Fehlerspeichereintrags:
Fehlerkennzahl (Fehlercode)
(5-stellig)
Fehlerstatus
(3-stellig, dezimal)
Diagnosetest
MIL
Speicherstatus
Die Liste der Fehlereinträge kann nach den Kriterien
Default
Diagnosetest
MIL
Speicherstatus
Fehlerkennzahl
sortiert werden. Default bedeutet, dass die Sortierung in der Reihenfolge erfolgt, in der die
Fehlereinträge aus dem Fahrzeugsystem gelesen werden.
Bild 3-25 Diagnosestatus aller Fehlerpfade in der KWP2000-Eigendiagnose
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 59
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Crafter-Fahrzeugsysteme
Im Arbeitsfenster werden alle Fehlerspeichereinträge in Tabellenform angezeigt:
SAE-Code: Gibt den Fehlercode (Kennzahl) an.
Text:
Gibt die zugehörige Fehlerbeschreibung im Klartext an.
Status:
Status des Fehlers.
Bild 3-26 Diagnosestatus aller Fehlerpfade in der Crafter-Eigendiagnose
3.3.6.3 004.03 – Liste aller ungeprüften Fehlerpfade
UDS-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 004.03 – Liste aller ungeprüften Fehlerpfade werden alle ungeprüften
Fehlerpfade des ausgewählten Fahrzeugsystems und deren Status angezeigt.
Im Arbeitsfenster werden alle Fehlerspeichereinträge in Tabellenform angezeigt:
SAE-Code: Gibt den Fehlercode an.
Text:
Gibt die zugehörige Fehlerbeschreibung im Klartext an.
Status:
Status des Fehlers.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 60
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-27 Liste aller ungeprüften Fehlerpfade in der UDS-Eigendiagnose
3.3.6.4 004.04 – Liste aller aktiven Fehler
UDS-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 004.04 – Liste aller aktiven Fehler werden alle in diesem Moment aktiven
Fehler des ausgewählten Fahrzeugsystems und deren Status angezeigt.
Im Arbeitsfenster werden alle Fehlerspeichereinträge in Tabellenform angezeigt:
SAE-Code: Gibt den Fehlercode an.
Text:
Gibt die zugehörige Fehlerbeschreibung im Klartext an.
Status:
Status des Fehlers.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 61
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-28 Liste aller aktiven Fehler in der UDS-Eigendiagnose
3.3.6.5 004.10 – Fehlerspeicher löschen
Alle-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 004.10 – Fehlerspeicher löschen wird der Fehlerspeicher des
ausgewählten Fahrzeugsystems gelöscht. Bei UDS-Fahrzeugsystemen, die OBD-relevant sind,
fehlt dieser Menüpunkt. Das Löschen des Fehlerspeichers erfolgt bei diesen Fahrzeugsystemen
mit dem Sammeldienst 1001.05 – Fehlerspeicher löschen - Alle OBD Systeme.
Wenn Sie 004.10 – Fehlerspeicher löschen aufrufen, gibt der Tester eine Dialogbox mit
folgendem Hinweis aus:
Soll die Funktion ausgeführt werden?
Hinweis: Es werden Daten gelöscht.
Betätigen Sie die Schaltfläche Abbrechen, zum Abbruch der Funktion oder OK, um das
Löschen unwiderruflich auszuführen. Die Auftragsausführung wird im linken Informationsfenster
bestätigt:
Fehlerspeicher gelöscht
Hinweis
Sie können den Fehlerspeicher nur löschen, wenn Sie ihn vorher über
die Funktion 004.01 - Fehlerspeicher abfragen ausgelesen haben. So
verhindert der Tester, dass Ihnen wichtige Informationen über
aufgetretene Fehler verloren gehen.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 62
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Der Funktion 004.10 – Fehlerspeicher löschen folgt automatisch wieder die Funktion 004.01 Fehlerspeicher abfragen. Ist also der Fehler im Fahrzeug nicht behoben und wird dadurch der
Fehlercode nach wie vor im Fahrzeugsystem erkannt und gespeichert, so wird der Inhalt des
Fehlerspeichers erneut vom Tester vorgelegt. Im linken Informationsfenster steht dann:
Fehlerspeicher gelöscht
1 Fehler erkannt
Zusätzlich wird die Fehlerinformation im Arbeitsbereich angezeigt.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 63
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.7 005 – Stellglieddiagnose
Über den Menüpunkt 005 – Stellglieddiagnose wird eine Prüfung von Stellgliedern durchgeführt.
Dazu werden die Stellglieder angesteuert.
KWP1281/KWP2000-Fahrzeugsysteme
Wenn Sie die Funktion 005 - Stellglieddiagnose auswählen, aktiviert der Tester das erste
Stellglied. Im linken Informationsfenster steht der Hinweis Stellgliedtest wartet, Weiterschalten
erforderlich. Nach dem Drücken der Schaltfläche Weiter werden im unteren Teil des
Anzeigefensters Messwerte zu dem jeweiligen Stellglied angezeigt und im linken
Informationsfenster wird Stellgliedtest läuft, Weiterschalten erlaubt angezeigt.
Bild 3-29 Stellglieddiagnose
In manchen Fällen lassen sich die Vorgänge am Fahrzeug visuell (z. B. Kontrolllampen) oder
akustisch (z. B. Relais) beobachten.
Mit der Schaltfläche Weiter können Sie das nächste Stellglied aufrufen und anzeigen. Mit
Zurück wird die Stellglieddiagnose abgebrochen.
In bestimmten Fällen sind bei der Abarbeitung der Stellglieddiagnose Aktionen im Fahrzeug
bzw. an Stellgliedern erforderlich. Weitere Informationen finden Sie im Reparaturleitfaden. Bei
KW1281-Fahrzeugsystemen werden zu den Stellgliedern keine Messwerte angezeigt.
Crafter-Fahrzeugsysteme
Stellglieder können gruppiert oder sequentiell angesteuert werden. Beim gruppierten Test
werden die ausgewählten Stellglieder quasi gleichzeitig aktiviert. Beim sequentiellen Test
werden die Stellglieder nacheinander aktiviert.
Sequentieller Stellgliedtest
Mit dem sequentiellen Stellgliedtest haben Sie die Möglichkeit, eine Testfolge zu erstellen. Zur
Erstellung einer Testfolge können Sie die gewünschten Stellgliedtests aus der Liste aller
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 64
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
verfügbaren Stellgliedtests auswählen. Ausgewählte Stellgliedtests werden in der Anzeige
dunkel hinterlegt.
Die Ansteuerungen der Stellglieder über verschiedene Dienste werden nacheinander
vorgenommen. Die Ansteuerung eines weiteren Stellgliedes erfolgt immer erst dann, wenn die
Ansteuerung des vorhergehenden beendet ist.
Bild 3-30 Auswahl von Diensten für einen sequentiellen Stellgliedtest
Über die Schaltfläche Sequenz werden die ausgewählten Stellgliedtests in die Sequenz
übernommen und man gelangt in die Maske Reihenfolge. In dieser Maske werden die
Stellgliedtests parametriert und die Position eines Stellgliedtests in der Testfolge wird festgelegt.
Bild 3-31 Reihenfolge definieren in der Crafter-Stellglieddiagnose
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 65
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Folgende Einstellungen können vorgenommen werden:
Schaltfläche
Pfeil nach oben
Pfeil nach unten
Rücksetzen
Parameter
Messwerte
Beschreibung
Position eines angewählten Stellgliedtests in der Sequenz noch oben
verschieben
Position eines angewählten Stellgliedtests in der Sequenz noch unten
verschieben
Sortierung der Messwerte zurücksetzen auf die ursprüngliche
Reihenfolge.
Anpassen der Start- und Stop-Parameter, wenn der Tester diese
Einstellmöglichkeiten anbietet. Die Start-Parameter werden beim Aufruf
des Stellgliedtests gesetzt, die Stop-Parameter beim Verlassen des
Stellgliedtests.
Mit der Schaltfläche Weiter werden die eingestellten Werte übernommen.
Auswahl von Messwerten, die während der Stellglieddiagnose ausgelesen
und angezeigt werden sollen. Es können mehrere Messwerte angewählt
werden.
Mit der Schaltfläche Weiter werden die eingestellten Werte übernommen.
In der folgenden Maske Reihenfolge definieren kann über die
Schaltflächen Pfeil nach oben und Pfeil nach unten die Reihenfolge, in
der die Messwerte ausgelesen und angezeigt werden, verändert werden.
Die Schaltfläche Stop-Parameter ist nur aktiviert, wenn Stop-Parameter für den Stellgliedtest
existieren. Das ist nur bei Routinen der Fall, bei denen ein Service zum Stoppen der Routine
existiert und wenn dieser Service Parameter entgegen nimmt.
Bild 3-32 Start-Parameter anpassen in der Crafter-Stellglieddiagnose
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 66
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-33 Messwerte zuordnen in der Crafter-Stellglieddiagnose
Mit der Schaltfläche Weiter wird die Sequenz aufgerufen. Der erste Stellgliedtest kann über die
Schaltfläche Start ausgeführt werden. Die Schaltfläche Start-/Stop-Parameter anzeigen zeigt
die Start- bzw. Stop-Parameter an. Die Start- und Stop-Parameter werden direkt unter der
Stellgliedbezeichnung aufgelistet. Start-Parameter sind in blauer Schrift, Stop-Parameter in
schwarzer Schrift markiert. Messwerte werden darunter auf hellem Hintergrund dargestellt. Die
ausgewählten Messwerte werden zyklisch ausgelesen und angezeigt, auch wenn der
Stellgliedtest nicht läuft.
Bild 3-34 Sequentieller Test, Test läuft nicht (Crafter-Stellglieddiagnose)
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 67
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Beim sequentiellen Test werden die Stellglieder nacheinander aktiviert, so dass hier immer nur
ein Stellglied angezeigt wird. Über die Schaltfläche Weiter kann der nächste Stellgliedtest in der
Sequenz angewählt werden, ohne den angezeigten Stellgliedtest auszuführen.
Mit Start kann der angezeigte Stellgliedtest ausgeführt werden. Nachdem ein Stellglied getestet
wurde, ist die Schaltfläche Weiter aktiviert und es kann zum nächsten Stellglied der Sequenz
geschaltet werden.
Bild 3-35 Sequentieller Test, Test läuft (Crafter-Stellglieddiagnose)
Im linken Informationsfenster wird Test läuft angezeigt. Mit Stop kann der Test angehalten
werden. Mit Start kann der Test erneut gestartet werden. Weiter schaltet zum nächsten
Stellgliedtest in der Sequenz. Zurück beendet die Sequenz.
Gruppierter Stellgliedtest
Mit dem gruppierten Stellgliedtest haben Sie die Möglichkeit, eine Gruppe von Stellgliedern
anzusteuern, so dass mehrere Stellglieder gleichzeitig aktiv sind. Zur Erstellung einer Gruppe
können Sie die gewünschten Stellgliedtests aus der Liste aller verfügbaren Stellgliedtests
auswählen. Ausgewählte Stellgliedtests werden in der Anzeige dunkel hinterlegt.
Die Ansteuerungen aller Stellglieder in einer Gruppe werden vom Tester direkt aufeinander
folgend durchgeführt. Alle Ansteuerungen einer Gruppe werden anschließend nebenläufig
aufrechterhalten.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 68
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-36 Stellglieddiagnose in der Crafter-Eigendiagnose: Auswahl von Diensten für einen gruppierten oder
sequentiellen Stellgliedtest
Über die Schaltfläche Gruppe werden die ausgewählten Stellgliedtests in die Gruppe
übernommen und man gelangt in die Maske Reihenfolge. In dieser Maske werden die
Stellgliedtests parametriert.
Bild 3-37 Reihenfolge definieren in der Crafter-Stellglieddiagnose
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 69
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-38 Gruppierter Test, Test läuft in der Crafter-Stellglieddiagnose
Beim gruppierten Test werden die ausgewählten Stellglieder gleichzeitig aktiviert. Die
Parameter aller aktivierten Stellglieder werden im oberen Bereich des Arbeitsfensters
angezeigt, wenn die Schaltfläche Start- / Stop-Parameter anzeigen gedrückt ist.
Die Start- und Stop-Parameter werden direkt unter der Stellgliedbezeichnung aufgelistet. StartParameter sind in blauer Schrift, Stop-Parameter in schwarzer Schrift markiert. Messwerte
werden darunter auf gelbem Hintergrund dargestellt.
UDS-Fahrzeugsysteme
Mit der Stellglieddiagnose haben Sie die Möglichkeit, eine Testfolge zu erstellen. Zur Erstellung
einer Testfolge können Sie die gewünschten Stellgliedtests aus der Liste aller verfügbaren
Stellgliedtests auswählen. Ausgewählte Stellgliedtests werden in der Anzeige dunkel hinterlegt.
Die Ansteuerungen der Stellglieder über verschiedene Dienste werden nacheinander
vorgenommen. Die Ansteuerung eines weiteren Stellgliedes erfolgt immer erst dann, wenn die
Ansteuerung des vorhergehenden beendet ist.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 70
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-39 Stellglieder auswählen in der UDS-Eigendiagnose: Auswahl von Stellgliedern für den Stellgliedtest
Nach der Auswahl der Stellgliedtests gelangen Sie über die Schaltfläche Weiter die Maske
Ansteuerungen konfigurieren. Die Schaltflächen für die Konfiguration sind in der unter der
Stellglieddiagnose für Crafter-Fahrzeugsysteme beschrieben.
Bild 3-40 Ansteuerungen konfigurieren in der UDS-Stellglieddiagnose
Die Schaltfläche Parameter öffnet die Maske Parameter ändern, die das Editieren der zum
markierten Stellglied gehörigen Parameter erlaubt:
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 71
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-41 Parameter ändern in der UDS-Stellglieddiagnose
Die Schaltfläche Messwerte öffnet die Maske Messwerte:
Bild 3-42 Messwerte zuordnen in der UDS-Stellglieddiagnose
Die Schaltfläche Weiter öffnet die Maske Reihenfolge, die das Ordnen der angezeigten
Messwerte erlaubt:
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 72
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-43 Reihenfolge definieren in der UDS-Stellglieddiagnose
Mit der Schaltfläche Weiter wird die Sequenz aufgerufen. Der erste Stellgliedtest kann über die
Schaltfläche Start ausgeführt werden. Die Schaltfläche Parameter anzeigen zeigt die
Parameter an. Messwerte werden darunter auf hellem Hintergrund dargestellt. Die
ausgewählten Messwerte werden zyklisch ausgelesen und angezeigt, auch wenn der
Stellgliedtest nicht läuft.
Bild 3-44 Test, Test läuft nicht (UDS-Stellglieddiagnose)
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 73
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Die Stellglieder werden nacheinander aktiviert, so dass hier immer nur ein Stellglied angezeigt
wird. Über die Schaltfläche Weiter kann der nächste Stellgliedtest in der Sequenz angewählt
werden, ohne den angezeigten Stellgliedtest auszuführen.
Mit Start kann der angezeigte Stellgliedtest ausgeführt werden. Nachdem ein Stellglied getestet
wurde, ist die Schaltfläche Weiter aktiviert und es kann zum nächsten Stellglied der Sequenz
geschaltet werden.
Bild 3-45 Test, Test läuft (UDS-Stellglieddiagnose)
Mit Stop kann der Test angehalten werden. Mit Start kann der Test erneut gestartet werden.
Weiter schaltet zum nächsten Stellgliedtest in der Sequenz. Zurück beendet die Sequenz.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 74
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.8 006 – Grundeinstellung
KWP1281/KWP2000/UDS/Crafter-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 006 – Grundeinstellung werden Messwerte angezeigt, wenn sich das
Fahrzeugsystem in Grundeinstellung befindet.
KWP1281/KWP2000 -Fahrzeugsysteme
Bevor die Messwerte für die Grundeinstellung angezeigt werden, müssen Sie die
Anzeigegruppe der Messwerte eingeben.
Bild 3-46 Auswahl der Anzeigegruppe
Nach der Eingabe der Anzeigegruppe werden die Messwerte aus dieser Anzeigegruppe
dargestellt.
KWP1281-Fahrzeugsysteme
Über die Schaltflächen Aktivieren in den jeweiligen Bildschirmbereichen werden Messwerte in
Grundeinstellung und Messwerte nicht in Grundeinstellung angezeigt.
Die Anzeigegruppe kann über Pfeil nach oben bzw. Pfeil nach unten Tasten weitergeschaltet
werden.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 75
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-47 Anzeige der Messwerte
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über die Schaltflächen Aktivieren in den jeweiligen Bildschirmbereichen werden Messwerte in
Grundeinstellung und Messwerte nicht in Grundeinstellung angezeigt.
Die Anzeigegruppe kann über die Pfeil nach oben bzw. Pfeil nach unten Tasten
weitergeschaltet werden.
Bild 3-48 Anzeige der Messwerte
Bei KW1281-Fahrzeugsystemen kann die Anzeigegruppe über Pfeil nach oben bzw. Pfeil
nach unten Tasten weitergeschaltet werden.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 76
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
UDS-Fahrzeugsysteme
Aus der Liste wird eine Grundeinstellung ausgewählt.
Bild 3-49 Grundeinstellung auswählen in der UDS-Eigendiagnose:
Nach Auswahl einer Grundeinstellung kann man über die Schaltfläche Weiter in die Maske
Ansteuerung konfigurieren gelangen.
Bild 3-50 Ansteuerung konfigurieren in der UDS-Grundeinstellung
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 77
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Die Schaltfläche Parameter öffnet die Maske Parameter, die das Editieren der zur markierten
Grundeinstellung gehörigen Parameter erlaubt. Mit der Schaltfläche Weiter werden die
eingestellten Werte übernommen.
Bild 3-51 Parameter anpassen in der UDS-Grundeinstellung
Die Schaltfläche Messwerte öffnet die Maske Messwerte zuordnen:
Bild 3-52 Messwerte zuordnen in der UDS-Grundeinstellung
Es können ein oder mehrere Messwerte ausgewählt werden, die während der Grundeinstellung
ausgelesen und angezeigt werden sollen. Die Schaltfläche Weiter übernimmt die eingestellten
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 78
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Werte und öffnet die Maske Reihenfolge definieren, die das Ordnen der angezeigten
Messwerte über die Tasten Pfeil nach oben und Pfeil nach unten erlaubt:
Bild 3-53 Reihenfolge definieren in der UDS-Grundeinstellung
Mit der Schaltfläche Weiter wird die Maske aufgerufen. Die Schaltfläche Parameter anzeigen
zeigt die Parameter an. Messwerte werden darunter auf hellem Hintergrund dargestellt.
Bild 3-54 UDS-Grundeinstellung, läuft nicht
Mit Start kann die angezeigte Grundeinstellung ausgeführt werden.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 79
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-55 UDS-Grundeinstellung, läuft
Mit Stop kann die Grundeinstellung angehalten werden. Mit Start kann die Grundeinstellung
erneut gestartet werden. Mit Zurück gelangt man wieder in die Maske Ansteuerung
konfigurieren.
Crafter-Fahrzeugsysteme
Mit dieser Funktion haben Sie die Möglichkeit eine Grundeinstellung im Fahrzeugsystem
durchzuführen. Sie können eine Grundeinstellung aus der Liste aller verfügbaren
Grundeinstellung auszuwählen. Die ausgewählte Grundeinstellung wird in der Anzeige dunkel
hinterlegt.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 80
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-56 Auswahl einer Grundeinstellung
Mit Weiter gelangen Sie in die Maske zur Parametrierung der Grundeinstellung und zur
Auswahl von Messwerten. Die Schaltfläche Parameter ist nur aktiviert, wenn Parameter für die
Grundeinstellung existieren.
Bild 3-57 Parametrierung der Grundeinstellung
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 81
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-58 Parametrierung der Grundeinstellung durchführen
Über die Schaltfläche Messwerte können einer Grundeinstellung Messwerte zugeordnet
werden. Die ausgewählten Messwerte werden zyklisch ausgelesen und angezeigt, auch wenn
die Grundeinstellung nicht läuft.
Bild 3-59 Messwerte auswählen
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 82
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Mit der Schaltfläche Weiter gelangen Sie in die Maske zur Ansteuerung der Grundeinstellung.
Die Ansteuerung wird über die Schaltflächen Start und Stop gesteuert. Die Schaltfläche Start/Stop-Parameter anzeigen zeigt die Parameter an. Die Parameter werden direkt unter der
Bezeichnung der Grundeinstellung aufgelistet. Start-Parameter sind in blauer Schrift, StopParameter in schwarzer Schrift markiert. Messwerte werden darunter auf hellem Hintergrund
dargestellt. Die ausgewählten Messwerte werden zyklisch ausgelesen und angezeigt, auch
wenn die Grundeinstellung nicht läuft.
Bild 3-60 Ansteuerung der Crafter-Grundeinstellung
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 83
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.9 007 – Codierung (Dienst $1A)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 007 – Codierung (Dienst $1A) wird eine Codierung ins Fahrzeugsystem
geschrieben. Es werden drei Arten von Codierungen unterschieden:
Kurze Codierung
Lange Codierung
Gateway Codierung
Sind an einem Fahrzeugsystem Subsysteme angeschlossen, werden Ihnen die
Identifikationsdaten des Hauptsystems (Master) und der Subsysteme angezeigt (z.B.: Zugangsund Startberechtigung, Wegfahrsperre usw.).
Wenn Sie ein identifiziertes System selektieren, können Sie mit der Schaltfläche Weiter in die
eigentliche Codierung springen.
Bild 3-61 Auswahl von Hauptsystem und Subsystemen
Kurze Codierung
Nach dem Verbindungsaufbau zu einem Fahrzeugsystem wird im rechten Informationsfenster
die aktuelle Codierwert angezeigt. Mit der kurzen Codierung wird dieser Wert geändert. Dazu
wird mit Hilfe der Bildschirmtastatur der neue Codierwert eingegeben. Der neue Codierwert wird
im rechten Informationsfester angezeigt, dahinter steht in Klammern der vorhergehende
Codierwert.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 84
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-62 Eingabe der kurzen Codierung
Bild 3-63 Ergebnis Codierung kurz
Lange Codierung
Erkennt der Tester an den Identifikationsdaten, dass ein Fahrzeugsystem mit langer Codierung
vorliegt, so wird anstatt des Codewerts im rechten Informationsfenster Codierung lang
angezeigt. Die lange Codierung kann max. 255 Bit umfassen.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 85
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Die Lange Codierung wird pro Byte zeilenweise dargestellt. Sie können die Bildschirmtastatur
zwischen hexadezimal und binär umschalten.
•
Editieren eines Bytes:
Wählen Sie das entsprechende Byte und ändern Sie es über die eingeblendete
Bildschirmtastatur.
•
Hinzufügen eines Bytes:
Markieren Sie die Leerzeile unter dem letzten Byte und fügen Sie über die
Bildschirmtastatur ein weiteres Byte hinzu. Sie können keine Bytes überspringen.
•
Löschen eines Bytes:
Wählen Sie die entsprechende Zeile und betätigen Sie die Schaltfläche Byte entfernen.
Wenn Sie die Schaltfläche Weiter betätigen, werden alle Änderungen übernommen.
Bild 3-64 Ergebnis Codierung lang
Lange Codierung Gateway
Die Codierung für ein Gateway-Steuergerät unterscheidet sich von der eines anderen
Fahrzeugsystems. In einem Gateway (anwählbar über Fahrzeugsystem 19 - Diagnoseinterface
für Datenbus) sind alle in einem Fahrzeug existierenden diagnosefähigen Fahrzeugsysteme
registriert (codiert). Für jedes verbaute Fahrzeugsystem wird im betreffenden Codierwort des
Gateway-Steuergeräts ein Bit gesetzt. Um die verbauten Fahrzeugsysteme zu codieren, zeigt
der Tester Ihnen die, im Gateway-Steuergerät, vorliegende Liste der möglichen
Fahrzeugsysteme und ihre aktuelle Codierung an.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 86
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-65 Lange Codierung lesen/schreiben für ein Gateway-Steuergerät
Zur Gateway-Codierung gehen Sie wie folgt vor:
1. Selektieren Sie nacheinander die Fahrzeugsysteme, deren Codierung Sie ändern möchten.
Ihr Eintrag wird von nicht codiert auf codiert und umgekehrt gesetzt.
2. Zur Übernahme der neuen Codierung drücken Sie auf Weiter.
3. Abhängig von der Art des Gateway-Steuergeräts werden über die Schaltfläche Weiter
separate Codiertabellen zur Eingabe der Fahrzeug-Ausstattungsvarianten angezeigt. Mit
deren Hilfe codieren Sie über Klartext-Vorlagen die Varianten:
•
•
•
•
Marke (VW, Audi, Seat, ...)
Derivat (Kurzheck, Variant, ...)
Rechts-/LinkslenkerViertürer (<4 Türen, >= 4 Türen)
Abschließend erscheint eine Sicherheitsabfrage zur Bestätigung der Codierung. Die Codierung
wird nun ins Gateway-Stuergerät geschrieben. Im linken Informationsfenster wird die Meldung
Codierung im Fahrzeugsystem durchgeführt ausgegeben.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 87
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.10 008 – Codierung (Dienst $22)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Unter dem Menüpunkt 008 – Codierung (Dienst $22) werden alle Funktionen
zusammengefasst, die eine Codierung im Fahrzeugsystem durchführen. Nur bei Auswahl des
Fahrzeugsystems 19 - Diagnoseinterface für Datenbus) werden folgende Funktionen zur
Auswahl angeboten:
008.01 – Codierung
008.02 – Verbauliste Codieren
Bei allen anderen Fahrzeugsystemen fehlen diese Untermenüs und die Masken zu 008.01 –
Codierung liegen direkt unter 008 – Codierung (Dienst $22).
Sind an einem Fahrzeugsystem Subsysteme angeschlossen, werden Ihnen die
Identifikationsdaten des Hauptsystems (Master) und der Subsysteme angezeigt (z.B.: Zugangsund Startberechtigung, Wegfahrsperre usw.).
Wenn Sie ein identifiziertes System selektieren, können Sie mit der Schaltfläche Weiter in die
eigentliche Codierung springen.
Bild 3-66 Auswahl von Hauptsystem und Subsystemen
3.3.10.1 008.01 – Codierung
KWP2000-Fahrzeugsystem
Die Codierung wird pro Byte zeilenweise dargestellt. Sie können die Bildschirmtastatur
zwischen hexadezimal und binär umschalten.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 88
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-67 Ergebnis Codierung
3.3.10.2 008.02 – Verbauliste Codieren
KWP2000-Gateway
Im Gateway-Steuergerät (anwählbar über Fahrzeugsystem 19 - Diagnoseinterface für
Datenbus) sind alle in einem Fahrzeug existierenden diagnosefähigen Fahrzeugsysteme
registriert (codiert). Für jedes verbaute Fahrzeugsystem wird im betreffenden Codierwort des
Gateway-Steuergeräts ein Bit gesetzt. Um die verbauten Fahrzeugsysteme zu codieren, zeigt
der Tester Ihnen die im Gateway-Steuergerät vorliegende Liste der möglichen
Fahrzeugsysteme und ihre aktuelle Codierung.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 89
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-68 VerbaulisteCodieren im einem Gateway-Steuergerät
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 90
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.11 009 – Codierung
KWP1281/Crafter/UDS-Fahrzeugsysteme
Unter dem Menüpunkt 009 – Codierung werden alle Funktionen zusammengefasst, die eine
Codierung im Fahrzeugsystem durchführen. Nur für UDS-Fahrzeugsysteme werden folgende
Funktionen zur Auswahl angeboten:
009.01 – Binärcodierung
009.02 – Klartextcodierung
Bei allen anderen Fahrzeugsystemen fehlen diese Untermenüs. Die Codierung erfolgt direkt
unter 009 – Codierung.
KWP1281-Fahrzeugsysteme
Nach dem Verbindungsaufbau zu einem Fahrzeugsystem wird im rechten Informationsfenster
der aktuelle Codierwert angezeigt. Mit der Codierung wird dieser Wert geändert. Dazu wird mit
Hilfe der Bildschirmtastatur der neue Codierwert. Der neue Codierwert wird im rechten
Informationsfester angezeigt, dahinter steht in Klammern der vorhergehende Codierwert.
Bild 3-69 Eingabe der Codierung
Crafter-Fahrzeugsysteme
Im Arbeitsfenster werden alle verfügbaren Codierstrings des Fahrzeugsystems dargestellt.
Eingabe einzelner Codierstrings
Einzelne Codierstrings können nur manuell (nicht über Datei) eingegeben werden.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 91
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Eingabe eines ganzen Datensatzes
Über die Schaltfläche Codierung vom Fahrzeugsystem einlesen und in Datei speichern
kann die gesamte aktuelle Codierung des Fahrzeugsystems ausgelesen und vom Tester in
einer Datei abgespeichert werden. Liegt eine gespeicherte Codierung vor, kann diese über die
Schaltfläche Codierung aus Datei einlesen und in das Fahrzeugsystem schreiben aus der
zuvor gespeicherten Datei eingelesen und das Fahrzeugsystem damit codiert werden.
Diese Funktionalität dient der Unterstützung beim Steuergerätetausch und setzt identische
Varianten des Fahrzeugsystems voraus. Die Codierung des auszutauschenden
Fahrzeugsystems wird über diese Funktion ausgelesen und gespeichert. Nach dem Einbau des
neuen Fahrzeugsystems wird die Codierung in das neue Fahrzeugsystem zurück geschrieben.
Vor dem Schreiben der Codierung erfolgt eine Sicherheitsabfrage.
Bild 3-70 Codierung für ein Crafter-Steuergerät
Zur Eingabe neuer Codierdaten muss der passende Codierstring ausgewählt werden. Mit der
Taste Weiter gelangen Sie zur Maske Prüfziffer. Hier können Sie die mit den Codierdaten
gelieferte Prüfziffer eingeben, die zu den Codierdaten passen muss. Die Prüfziffer verhindert,
dass aufgrund der manuellen Eingabe versehentlich fehlerhafte Codierwerte in das
Fahrzeugsystem geschrieben werden. Ist keine Prüfziffer vorhanden, kann diese Maske mit
Weiter übersprungen werden. In diesem Fall wird ein Warnhinweis angezeigt, dass bei der
Eingabe des Codierstrings Fehler nicht festgestellt werden können.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 92
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-71 Prüfziffer eingeben bei der Crafter-Codierung
Nach Bestätigung dieses Hinweises erscheint die Maske Codierwert ändern. Über die
Schaltfläche Codierung in Datei speichern können Sie diesen Codierstring in einer Datei
speichern. Der gespeicherte Codierstring kann über die Schaltfläche Codierung von Datei
einlesen vom Tester wieder zurück gelesen werden.
Einen Codierwert des Codierstrings können Sie über die Bildschirmtastatur ändern, die in der
rechten Hälfte des Arbeitsfensters erscheint, wenn Sie einen Codierwert selektieren.
Nach Eingabe aller neuen Codierwerte wird der geänderte Codierstring bei Betätigung der
Taste Weiter an das Fahrzeugsystem gesendet. Bestätigen Sie im Hinweisfenster mit OK, dass
die Codierung wirklich durchgeführt werden soll.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 93
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-72 Codierwert auswählen bei der Bearbeitung eines Crafter-Codierstrings
Die erfolgreiche Durchführung der Codierung wird im linken Informationsfenster angezeigt. In
manchen Fällen ist nach der Codierung ein Steuergeräte-Reset erforderlich damit die
Codierung abgeschlossen werden kann. Der Tester zeigt dies im Arbeitsfenster an. Mit dem
Drücken der Schaltfläche Weiter wird der Steuergeräte-Reset durchgeführt.
Ist kein Steuergeräte-Reset erforderlich, gelangt man über die Zurück Schaltfläche wieder in
die Liste der Codierstrings.
UDS-Fahrzeugsysteme
Nach Auswahl der Funktion 009 – Codierung wählen Sie zuerst das Fahrzeugsystem
(Hauptsystem und ggf. Subsysteme) aus. Mit Weiter gelangen Sie zur Auswahl der
Codiermethode (Binärcodierung oder Klartextcodierung). Beide Codiermethoden beschreiben
das Fahrzeugsystem auf die gleiche Art. Sie unterscheiden sich nur in der Darstellung der
Codierdaten.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 94
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-73 Fahrzeugsystem auswählen
3.3.11.1 009.01 – Binärcodierung
UDS-Fahrzeugsysteme
Nach Auswahl der Funktion 009.01 – Binärcodierung gelangen Sie mit Weiter zur Maske
Prüfziffer. Hier können Sie die Prüfziffer eingeben, die zu den Codierdaten passen muss. Die
Prüfziffer verhindert, dass aufgrund der manuellen Eingabe versehentlich fehlerhafte
Codierwerte in das Fahrzeugsystem geschrieben werden. Ist keine Prüfziffer vorhanden, kann
diese Maske mit Weiter übersprungen werden. In diesem Fall wird ein Warnhinweis angezeigt,
dass bei der Eingabe des Codierstrings Fehler nicht festgestellt werden können.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 95
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-74 Prüfziffer eingeben bei der UDS-Binärcodierung
Nach Bestätigung dieses Hinweises erscheint die Maske Codierwert ändern. Einen Codierwert
des Codierstrings können Sie über die Bildschirmtastatur ändern, die in der rechten Hälfte des
Arbeitsfensters erscheint, wenn Sie einen Codierwert selektieren.
Nach Eingabe aller neuen Codierwerte wird der geänderte Codierstring bei Betätigung der
Taste Weiter an das Fahrzeugsystem gesendet. Bestätigen Sie im Hinweisfenster mit OK, dass
die Codierung wirklich durchgeführt werden soll.
Bild 3-75 Codierwert auswählen
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 96
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Die erfolgreiche Durchführung der Codierung wird im linken Informationsfenster angezeigt. Über
die Zurück Schaltfläche gelangen Sie wieder in die Maske Prüfziffer eingeben.
3.3.11.2 009.02 – Klartextcodierung
UDS-Fahrzeugsysteme
Nach Auswahl der Funktion 009.02 – Klartextcodierung gelangen Sie zur Maske Parameter
anpassen. Hier können Sie die angebotenen Parameter editieren.
Bild 3-76 Klartextcodierung
Mit der Schaltfläche Weiter werden die eingestellten Werte übernommen und die Codierung
durchgeführt. Die erfolgreiche Durchführung der Codierung wird im linken Informationsfenster
angezeigt.
Über die Zurück Schaltfläche gelangen Sie wieder in die Maske Codierung auswählen.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 97
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.12 010 – Messwerte
KWP1281-Fahrzeugsysteme
Unter dem Menüpunkt 010 – Messwerte sind alle Funktionen zusammengefasst, die Messwerte
aus einem Fahrzeugsystem auslesen. Folgende Funktionen werden zur Auswahl angeboten:
010.01 – Messwert lesen
010.02 – Messwerteblock lesen
3.3.12.1 010.01 – Messwert lesen
KWP1281-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 010.01 – Messwert lesen werden einzelne Messwerte aus dem
Fahrzeugsystem ausgelesen. Dazu geben Sie die Kanalnummer für den Messwert ein.
Bild 3-77 Messwerteblock lesen bei KW1281-Fahrzeugsystemen
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 98
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-78 Messwerteblock lesen bei KW1281-Fahrzeugsystemen
3.3.12.2 010.02 – Messwerteblock lesen
KWP1281-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 010.02 – Messwerteblock lesen werden Messwerteblöcke aus dem
Fahrzeugsystem ausgelesen. Dazu geben Sie zuerst die gewünschte Anzeigegruppe ein. Mit
Weiter gelangen Sie in die Maske, in der die Messwerte angezeigt werden.
Diese Maske ist identisch mit der Maske für die Grundeinstellung (Kapitel 3.3.8). Über die
Schaltflächen Aktivieren in den jeweiligen Bildschirmbereichen werden Messwerte in
Grundeinstellung und Messwerte nicht in Grundeinstellung angezeigt.
Die Anzeigegruppe kann über die Pfeil nach oben bzw. Pfeil nach unten Tasten
weitergeschaltet werden.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 99
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-79 Messwerteblock lesen bei KW1281-Fahrzeugsystemen
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 100
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.13 011 – Messwerte
KWP2000/UDS/Crafter-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 011 – Messwerte werden Messwerte aus dem Fahrzeugsystem
ausgelesen. Sie können abhängig vom Fahrzeugsystem Messwerte aus dem Fahrzeugsystem
auslesen und zyklisch anzeigen lassen. Sie geben hierzu die gewünschte Anzeigegruppe
(Anzeigegruppennr. im Reparaturleitfaden) an oder Sie wählen die Messwerte aus einer Liste
aus.
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Wählen Sie über die Bildschirmtastatur eine Anzeigegruppe. Eine Anzeigegruppe enthält
maximal vier Messwerte. Die Messwerte werden zusammen mit ihrer physikalischen Einheit
angezeigt. Sie können die Nummer der Anzeigegruppe mit Hilfe der Tasten Pfeil nach oben
bzw. Pfeil nach unten ändern.
Bild 3-80 Messwerteanzeige bei KWP2000-Fahrzeugsystemen
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 101
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Crafter-Fahrzeugsysteme
In der Maske Messwerte zuordnen können Sie aus der Liste der angebotenen Messwerte durch
Mehrfachauswahl die gewünschten Messwerte auswählen.
Bild 3-81 Messwerte zuordnen in der Crafter-Eigendiagnose
Drücken Sie Weiter um die Auswahl zu übernehmen. In der folgenden Maske Reihenfolge
definieren können Sie die Reihenfolge der Messwerte festlegen.
Folgende Funktionen stehen zur Verfügung:
Schaltfläche
Pfeil nach oben
Pfeil nach unten
Rücksetzen
Beschreibung
Position eines angewählten Messwerts noch oben verschieben
Position eines angewählten Messwerts noch unten verschieben
Sortierung der Messwerte zurücksetzen.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 102
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-82 Reihenfolge definieren in der Crafter-Eigendiagnose
Durch Drücken der Taste Weiter wird die Gruppe der ausgewählten Messwerte in der oben
definierten Reihenfolge angezeigt. Die Werte werden zyklisch aktualisiert.
Bild 3-83 Messwerte in der Crafter-Eigendiagnose
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 103
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
UDS-Fahrzeugsysteme
In der Maske Messwerte zuordnen können Sie aus der Liste der vom Fahrzeugssystem
angebotenen Messwerte durch Mehrfachauswahl die gewünschten Messwerte auswählen.
Alternativ können Sie eine oder mehrere bereits vorher definierte Gruppen von Messwerten aus
einer Liste von Favoriten auswählen.
Bild 3-84 Messwerte zuordnen in der UDS-Eigendiagnose
Bild 3-85 Messwerte zuordnen, Favoriten in der UDS-Eigendiagnose
Sie können zwischen den Ansichten durch Drücken von Messwerte bzw. Favoriten hin- und
her wechseln. In beiden Ansichten ist eine Mehrfachauswahl möglich. In der Messwerte-Ansicht
können Sie mit Hilfe des Buttons Alphabet die alphabetische Sortierung der Messwertliste anBedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 104
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
und abgeschalten. In der Favoriten-Ansicht erlaubt der Button Favorit löschen nach einer
Sicherheitsabfrage „Favoriten wirklich löschen?“ das Löschen aller markierten Favoriten.
In der Messwerte-Ansicht können Sie mit Hilfe des Buttons Favorit(en) hinzufügen einen
neuen Favoriten anlegen, der die momentan markierten Messwerte enthält. Durch Drücken
dieses Buttons oder durch Drücken von Weiter in einer Messwerte-Ansicht mit mehreren
markierten Messwerten gelangen Sie in die Maske Reihenfolge definieren. Hier können Sie die
Reihenfolge der Messwerte ändern.
Folgende Funktionen stehen zur Verfügung:
Schaltfläche
Pfeil nach oben
Pfeil nach unten
Rücksetzen
Speichern
Beschreibung
Position eines angewählten Messwerts noch oben verschieben
Position eines angewählten Messwerts noch unten verschieben
Sortierung der Messwerte auf Einstellungen vor Betätigung der
Schaltflächen Pfeil nach oben und Pfeil nach unten zurücksetzen.
Existiert nur in der Favoriten-Ansicht. Wechselt in die Maske Favorit
speichern.
Bild 3-86 Reihenfolge definieren für UDS-Fahrzeugsysteme
Durch Drücken der Taste Weiter gelangen Sie in die Messwertanzeige. Die Gruppe der
ausgewählten Messwerte wird in der oben definierten Reihenfolge angezeigt. Die Werte werden
in der angezeigten Reihenfolge zyklisch aktualisiert.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 105
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-87 Messwerte für UDS-Fahrzeugsysteme
Bild 3-88 Favorit speichern für UDS-Fahrzeugsysteme
In der Maske Favorit speichern können Sie nach Eingabe eines Namens für den Favoriten
durch Drücken von Weiter den neu erstellten Favorit abspeichern.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 106
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.14 012 – Anpassung
KWP1281/KWP2000/Crafter/UDS-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 012 – Anpassung werden Anpassungen im Fahrzeugsystem durchgeführt.
Die Anpassung dient zum Lesen, Testen und Speichern von Einstellwerten (Anpasswerten) von
Fahrzeugsystemen.
KWP1281/KWP2000-Fahrzeugsysteme
Wählen Sie zunächst auf der eingeblendeten Bildschirmtastatur die Kanalnummer. Der Tester
liest den aktuellen Anpasswert und zeigt ihn an. Ob im Arbeitsfenster Messwerte angezeigt
werden, hängt vom Fahrzeugsystem und der gewählten Kanalnummer ab.
Anpasswerte werden über die Bildschirmtastatur (Aufruf über die Schaltfläche Tastatur) oder
den Schieberegler geändert. Wenn Sie den Schieber ganz nach rechts führen, verdoppelt sich
jeweils der eingestellte Wertebereich, z. B. von 8 auf 16 usw. Vorgenommene Einstellungen
können Sie am Fahrzeug auf ihre Wirkung testen, ohne die Funktion Speichern zu benutzen.
Betätigen Sie die Schaltfläche Speichern, wenn der richtige Anpasswert gefunden wurde. Der
Tester zeigt zunächst den alten und den neuen Anpasswert an. Der neue Wert wird erst im
Fahrzeugsystem gespeichert, wenn Sie die Schaltfläche Übernehmen betätigt haben.
Bild 3-89 Anpassung
Lernwerte löschen
Indem Sie bei der Auswahl die Kanalnummer 0 angeben, können Sie alle Lernwerte löschen,
die im Fahrzeugsystem gespeichert sind. Der Tester zeigt im linken Informationsfeld den Text
Kanal 0
Lernwerte löschen?
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 107
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Wählen Sie Weiter, um die gespeicherten Lernwerte zu löschen, oder Zurück, um die Funktion
abzubrechen und in die Maske Diagnosefunktion auswählen Bild 3-9 zurückzukehren. Wenn die
Werte gelöscht sind, bestätigt der Tester dies im linken Informationsfenster.
Crafter-Fahrzeugsysteme
Wählen Sie die gewünschte Anpassfunktion aus und drücken Sie Weiter. Sie gelangen in die
Maske Anpassung ändern. Drücken Sie im Feld Wert des Parameters, den Sie ändern wollen
auf den Bildschirm. Es erscheint die Bildschirmtastatur, mit der Sie einen neuen Wert eingeben
können. Wenn Sie auf das Feld Wert eines eventuell vorhandenen anderen Parameters
drücken, können Sie diesen auf die gleiche Weise ändern. Wenn Sie die Schaltfläche Zurück
wählen, wird der Vorgang abgebrochen und Sie gelangen wieder in die Auswahl der
Anpassfunktionen.
Bild 3-90 Anpassung in der Crafter-Eigendiagnose
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 108
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-91 Parameter ändern in der Crafter-Eigendiagnose
Die Änderungen werden durch Drücken von Weiter übernommen und in der folgenden Maske
Anpassungen durchführen - Funktion erfolgreich durchgeführt angezeigt. Es wird für jeden
Parameter angezeigt, welcher Wert geschrieben und anschließend ausgelesen wurde.
Bild 3-92 Anpassungen durchführen in der Crafter-Eigendiagnose
Mit der Schaltfläche Zurück gelangen Sie wieder in die Auswahl der Anpassfunktionen.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 109
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
UDS-Fahrzeugsysteme
Die UDS-Anpassung verläuft annähernd identisch zur Anpassung von CrafterFahrzeugsystemen. Lediglich in der Maske Anpassungen durchführen - Funktion erfolgreich
durchgeführt wird für jeden Parameter neben dem geschriebenen und gelesenen Wert auch der
ursprüngliche Wert vor der Anpassung angezeigt.
Bild 3-93 Anpassungen durchführen in der UDS-Eigendiagnose
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 110
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.15 014 – Lange Anpassung
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 014 – Lange Anpassung werden Anpassungen im Fahrzeugsystem
durchgeführt. Anpassung dient zum Lesen, Testen und Speichern von Einstellwerten
(Anpasswerten) von Fahrzeugsystemen.
Wählen Sie zunächst auf der eingeblendeten Bildschirmtastatur die Kanalnummer. Der Tester
liest den aktuellen Anpasswert und zeigt ihn an. Ob im Arbeitsfenster Messwerte angezeigt
werden, hängt vom Fahrzeugsystem und der gewählten Kanalnummer ab.
Bild 3-94 Kanalnummer für die Lange Anpassung eingeben
Im Gegensatz zu 012 – Anpassung können Sie bei der Langen Anpassung einen Bytestring als
Anpasswert eingeben. Das Fahrzeugsystem fordert dazu zur Eingabe eines Binärstrings oder
eines Textstrings auf.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 111
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-95 Lange Anpassung durchführen
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 112
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.16 015 – Zugriffsberechtigung
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Unter dem Menüpunkt 015 – Zugriffsberechtigung sind alle Funktionen zusammengefasst, die
die Freischaltung von Funktionen im Fahrzeugsystem steuern. Abhängig vom Fahrzeugsystem
wird eine Teilmenge der folgenden Funktionen zur Auswahl angeboten:
Codierung 2
Security-Access (automatisch)
Security-Access (Stufe 3/4) (nur VAS5163)
Security-Access (Stufe 5/6) (nur VAS5163)
Bild 3-96 Diagnosefunktion auswählen in der Zugriffsberechtigung
Bei Auswahl einer der Funktionen und Drücken von Weiter erscheint die Maske Codewort
eingeben, die die Eingabe einer Dezimalzahl erlaubt.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 113
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-97 Codewort eingeben in der Zugriffsberechtigung
Nach Eingabe des Codes über die Bildschirmtastatur wird der Dienst ausgeführt und eine leere
Maske angezeigt, die im linken Informationsfenster das Ergebnis enthält:
Bild 3-98 Ergebnismaske der Zugriffsberechtigung
Bei erfolgreicher Ausführung wird Funktion erfolgreich durchgeführt angezeigt. Durch Drücken
von Zurück gelangen Sie wieder in die Maske Codewort eingeben.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 114
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.16.1 015.01 – Codierung 2
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 015.01 – Codierung 2 wird eine Freischaltung einer bestimmten
Funktionalität im Fahrzeugsystem durchgeführt.
Für die Freischaltung geben Sie über die Bildschirmtastatur ein Codewort ein. Das Codewort ist
spezifisch für das Fahrzeugsystem.
3.3.16.2 015.02 – Security-Access (automatisch)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 015.02 – Security-Access (automatisch) wird eine Freischaltung im
Fahrzeugsystem durchgeführt. Die Sicherheitsstufe wird dabei automatisch ausgewählt.
Für die Freischaltung geben Sie ein Codewort ein. Das Codewort ist spezifisch für das
Fahrzeugsystem.
3.3.16.3 015.03 – Security-Access (Stufe 3/4) (nur VAS5163)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 015.03 – Security-Access (Stufe 3/4) (nur VAS5163) wird eine
Freischaltung im Fahrzeugsystem durchgeführt. Die Freischaltung erfolgt mit der
Sicherheitsstufe 3/4.
Für die Freischaltung geben Sie über die Bildschirmtastatur ein Codewort ein. Das Codewort ist
spezifisch für das Fahrzeugsystem.
3.3.16.4 015.04 – Security-Access (Stufe 5/6) (nur VAS5163)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 015.04 – Security-Access (Stufe 5/6) (nur VAS5163) wird eine
Freischaltung im Fahrzeugsystem durchgeführt. Die Freischaltung erfolgt mit der
Sicherheitsstufe 5/6.
Für die Freischaltung geben Sie über die Bildschirmtastatur ein Codewort ein. Das Codewort ist
spezifisch für das Fahrzeugsystem.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 115
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.17 016 – Zugriffsberechtigung
UDS-Fahrzeugsysteme
Unter dem Menüpunkt 016 – Zugriffsberechtigung sind alle Funktionen zusammengefasst, die
die Freischaltung von Funktionen im Fahrzeugsystem steuern. Abhängig vom Fahrzeugsystem
wird eine Teilmenge der folgenden Funktionen zur Auswahl angeboten:
Login
Systemspezifisch (nur VAS5163)
Für die Freischaltung geben Sie über die Bildschirmtastatur nach der Auswahl der Funktion ein
Codewort ein. Das Codewort ist spezifisch für das Fahrzeugsystem.
Bild 3-99 Security Access auswählen in der UDS-Eigendiagnose
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 116
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.18 017 – Sicherheit
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Unter dem Menüpunkt 017 – Sicherheit sind alle Funktionen zusammengefasst, die im
Zusammenhang mit der Wegfahrsperre und dem Komponentenschutz stehen. Abhängig vom
Fahrzeugsystem wird eine Teilmenge der folgenden Funktionen zur Auswahl angeboten:
017.01 - Challenge auslesen WFS IV (Variante 1)
017.02 - Challenge auslesen WFS IV (Variante 2)
017.03 - Freischaltung WFS IV (Variante 1)
017.04 - Freischaltung WFS IV (Variante 2)
017.05 - Komponentenschutz (Generation 1)
017.06 - Komponentenschutz (Generation 2)
3.3.18.1 017.01 – Challenge auslesen WFS IV (Variante 1)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 017.01 – Challenge auslesen WFS IV (Variante 1) wird der ChallengeWert ausgelesen und angezeigt. Der Tester liest diese Daten aus dem Fahrzeugsystem aus
und zeigt sie hexadezimal im Arbeitsfenster an. Diese Daten sind zur Erlangung der WFSDaten für die Freischaltung der Wegfahrsperre notwendig.
Bild 3-100 Challenge auslesen WFS IV
Diese Funktion betrifft Fahrzeugsysteme wie:
•
•
•
05 - Zugang- und Startberechtigung
25 - Wegfahrsperre
17 - Schalttafeleinsatz
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 117
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.18.2 017.02 – Challenge auslesen WFS IV (Variante 2)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 017.02 – Challenge auslesen WFS IV (Variante 2) wird der ChallengeWert ausgelesen und angezeigt. Der Tester liest diese Daten aus dem Fahrzeugsystem aus
und zeigt sie hexadezimal im Arbeitsfenster an. Diese Daten sind zur Erlangung der WFSDaten für die Freischaltung der Wegfahrsperre notwendig.
Diese Funktion betrifft Fahrzeugsysteme wie:
•
•
•
05 - Zugang- und Startberechtigung
25 - Wegfahrsperre
17 - Schalttafeleinsatz
3.3.18.3 017.03 – Freischaltung WFS IV (Variante 1)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 017.03 – Freischaltung WFS IV (Variante 1) erfolgt die Freischaltung der
Wegfahrsperre. Dazu geben Sie über die eingeblendete Bildschirmtastatur die erforderlichen
Daten eingeben:
•
Fahrgestellnummer: 17-stellig, alphanumerisch
•
Seriennummer der Wegfahrsperre: 14-stellig, alphanumerisch
•
WFS-Daten: 28-Byte, hexadezimal
•
Eingabe von FAZIT verschlüsselt
Diese Funktion betrifft Fahrzeugsysteme wie:
•
•
•
05 - Zugang- und Startberechtigung
25 - Wegfahrsperre
17 - Schalttafeleinsatz
Selektieren Sie Eingabe von FAZIT verschlüsselt, wenn die WFS-Daten verschlüsselt
eingegeben werden. Die WFS-Daten erhalten Sie aus der FAZIT-Datenbank.
Bild 3-101 Freischaltung WFS IV
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 118
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.18.4 017.04 – Freischaltung WFS IV (Variante 2)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 017.04 – Freischaltung WFS IV (Variante 2) erfolgt die Freischaltung der
Wegfahrsperre. Dazu geben Sie über die eingeblendete Bildschirmtastatur die erforderlichen
Daten eingeben:
•
Fahrgestellnummer: 17-stellig, alphanumerisch
•
WFS-Daten: 40-Byte, hexadezimal
Diese Funktion betrifft Fahrzeugsysteme wie:
•
•
•
05 - Zugang- und Startberechtigung
25 - Wegfahrsperre
17 - Schalttafeleinsatz
Bild 3-102 Freischaltung WFS IV
3.3.18.5 017.05 – Komponentenschutz (Generation 1)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 017.05 – Komponentenschutz (Generation 1) werden einzelne
Komponenten des angeschlossenen Fahrzeugs freigeschaltet. Aus Gründen des
Diebstahlschutzes kann für einzelne Komponenten eine Freischaltung, speziell für das
vorliegende Fahrzeug, erforderlich sein. Die erforderlichen Daten werden aus einer externen
Datenbank abgerufen, in die Maske eingegeben und an das Steuergerät übertragen.
Wenn Sie in der Maske 017 – Sicherheit den Eintrag 017.05 Komponentenschutz (Generation
1) auswählen, können Sie über die eingeblendete Bildschirmtastatur die erforderlichen Daten
eingeben:
•
Geheimnummer (max. 7 Stellen dezimal)
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 119
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
•
•
Identifikationsdaten (8 Stellen hexadezimal)
Eingabe von FAZIT verschlüsselt (Angabe, ob die Daten verschlüsselt oder unverschlüsselt
eingegeben werden)
Bild 3-103 Komponentenschutz (Generation 1)
3.3.18.6 017.06 – Komponentenschutz (Generation 2)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 017.06 – Komponentenschutz (Generation 2) werden einzelne
Komponenten des angeschlossenen Fahrzeugs freigeschaltet. Aus Gründen des
Diebstahlschutzes kann für einzelne Komponenten eine Freischaltung, speziell für das
vorliegende Fahrzeug, erforderlich sein. Die erforderlichen Daten werden aus einer externen
Datenbank abgerufen, in die Maske eingegeben und an das Steuergerät übertragen.
Wenn Sie in der Maske 017 – Sicherheit den Eintrag 017.06 Komponentenschutz (Generation
2) auswählen, wird eine Auswahl angeboten:
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 120
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
•
Komponentenschutz IKA anlernen
Bild 3-104 IKA Daten eingeben
•
Komponentenschutz GFA anlernen
Bild 3-105 GFA Daten eingeben
Wenn Sie Komponentenschutz IKA anlernen / Komponentenschutz GFA anlernen auswählen,
können Sie über die eingeblendete Bildschirmtastatur die erforderlichen IKA / GFA Daten
eingeben (68 Stellen hexadezimal).
Das Ergebnis der Freischaltung wird im linken Informationsfenster angezeigt mit der Meldung:
Anlernen erfolgt
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 121
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.19 018 – Datentransfer
KWP1281/KWP2000/UDS-Fahrzeugsysteme
Unter dem Menüpunkt 018 – Datentransfer sind alle Funktionen zusammengefasst, mit denen
Daten zwischen dem Tester und dem Fahrzeugsystem ausgetauscht werden. Abhängig vom
Fahrzeugsystem wird eine Teilmenge der folgenden Funktionen zur Auswahl angeboten:
018.01 - Upload
018.02 - Download
018.03 - RAM lesen
018.04 - RAM lesen (zyklisch)
018.05 - ROM / EPROM lesen
018.06 - EEPROM lesen
018.07 - EEPROM lesen (seriell)
018.08 - EEPROM schreiben
018.09 - EEPROM schreiben (seriell)
018.10 - Update Programmierung
3.3.19.1 018.01 – Upload
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 018.01 – Upload werden binäre Daten aus dem Fahrzeugsystem
ausgelesen.
Für den Datentransfer geben Sie über die Bildschirmtastatur die Anfangsadresse der Daten im
Fahrzeugsystem und die Anzahl der zu lesenden Speicherzellen an (siehe Bild 3-106). Unter
Anfangsadresse kann zwischen dezimaler und hexadezimaler Eingabe der Anfangsadresse
umgeschaltet werden. Unter Ergebnisdarstellung kann die Anzeige der gelesenen Datenbytes
zwischen dezimaler oder hexadezimaler Darstellung umgeschaltet werden.
Bild 3-106 Anfangsadresse und Anzahl Speicherzellen eingeben
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 122
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Nach dem Quittieren der Eingabe der Anzahl von Speicherzellen werden die festgelegten Daten
aus dem Fahrzeugsystem ausgelesen und in der Ergebnismaske dargestellt.
Bild 3-107 Ergebnisdarstellung bei lesendem Datentransfer
3.3.19.2 018.02 – Download
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 018.02 – Download werden binäre Daten ins Fahrzeugsystem
geschrieben.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 123
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-108 Speicherzelle auswählen bei schreibendem Datentransfer
Hier können einzelne Speicherzellen zur Bearbeitung ausgewählt werden. Wird eine Zelle
markiert, erscheinen ein Editierfeld und Zifferntasten zur Eingabe eines neuen Wertes für diese
Zelle.
Bild 3-109 Zelleninhalt ändern bei schreibendem Datentransfer
Nach Eingabe eines Wertes und Drücken von Q wird der neue Wert geschrieben. Durch
Drücken von Zurück gelangt man wieder in die Maske Anfangsadresse eingeben.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 124
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.19.3 018.03 – RAM lesen
KWP1281-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 018.03 – RAM lesen werden binäre Daten aus dem RAM des
Fahrzeugsystems gelesen.
Für den Datentransfer geben Sie über die Bildschirmtastatur die Anfangsadresse der Daten im
Fahrzeugsystem und die Anzahl der zu lesenden Speicherzellen an (siehe Bild 3-106). Unter
Anfangsadresse kann zwischen dezimaler und hexadezimaler Eingabe der Anfangsadresse
umgeschaltet werden. Unter Ergebnisdarstellung kann die Anzeige der gelesenen Datenbytes
zwischen dezimaler oder hexadezimaler Darstellung umgeschaltet werden.
Bild 3-110 Anfangsadresse und Zellenanzahl eingeben
Nach dem Quittieren der Eingabe der Anzahl von Speicherzellen werden die festgelegten Daten
aus dem Fahrzeugsystem ausgelesen und in der Ergebnismaske dargestellt.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 125
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-111 Anzeige der Speicherzellen
3.3.19.4 018.04 – RAM lesen (zyklisch)
KWP1281-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 018.04 – RAM lesen (zyklisch) werden binäre Daten aus dem RAM des
Fahrzeugsystems gelesen. Das Auslesen erfolgt zyklisch.
Die Eingabe der Anfangsadresse und der Anzahl der Speicherzellen erfolgt wie in 018.03 –
RAM lesen beschrieben.
3.3.19.5 018.05 – ROM/EPROM lesen
KWP1281-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 018.05 – ROM/EPROM lesen werden binäre Daten aus dem
PROM/EPROM des Fahrzeugsystems gelesen.
Die Eingabe der Anfangsadresse und der Anzahl der Speicherzellen erfolgt wie in 018.03 –
RAM lesen beschrieben.
3.3.19.6 018.06 – EEPROM lesen
KWP1281-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 018.06 – EEPROM lesen werden binäre Daten aus dem EEPROM des
Fahrzeugsystems gelesen.
Die Eingabe der Anfangsadresse und der Anzahl der Speicherzellen erfolgt wie in 018.03 –
RAM lesen beschrieben.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 126
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.19.7 018.07 – EEPROM lesen (seriell)
KWP1281-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 018.07 – EEPROM lesen (seriell) werden binäre Daten aus dem
EEPROM des Fahrzeugsystems gelesen. Das Auslesen erfolgt seriell.
Die Eingabe der Anfangsadresse und der Anzahl der Speicherzellen erfolgt wie in 018.03 –
RAM lesen beschrieben.
3.3.19.8 018.08 – EEPROM schreiben
KWP1281-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 018.08 – EEPROM schreiben werden binäre Daten ins EEPROM des
Fahrzeugsystems geschrieben.
Hier können einzelne Speicherzellen zur Bearbeitung ausgewählt werden. Wird eine Zelle
markiert, erscheinen ein Editierfeld und Zifferntasten zur Eingabe eines neuen Wertes für diese
Zelle.
Bild 3-112 Zelleninhalt ändern
3.3.19.9 018.09 – EEPROM schreiben (seriell)
KWP1281-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 018.09 – EEPROM schreiben (seriell) werden binäre Daten ins EEPROM
des Fahrzeugsystems geschrieben. Das Schreiben erfolgt seriell
Das Ändern der Zelleninhalte erfolgt wie in 018.08 – EEPROM schreiben beschrieben.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 127
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.19.10
018.10 – Update Programmierung
KWP1281/KWP2000/UDS-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 018.10 – Update Programmierung wird die Update-Programmierung im
Fahrzeugsystem durchgeführt. Siehe dazu Kapitel 3.3.20.
Wäre das Menü 018.10 – Update Programmierung das einzige Untermenü von 018 –
Datentransfer, dann ändert sich die Menüstruktur des Testes von
018 – Datentransfer
018.10 – Update Programmierung
nach
019 – Update Programmierung
Siehe dazu Kapitel 3.3.20.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 128
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.20 019 – Update Programmierung
KWP1281/KWP2000/UDS/Crafter-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 019 – Update Programmierung wird die Update-Programmierung im
Fahrzeugsystem durchgeführt. D.h. der Programmstand des Fahrzeugsystems wird aktualisiert.
Dieser Menüpunkt erscheint nur, wenn mit diesem Fahrzeugsystem eine UpdateProgrammierung durchgeführt werden kann und im Tester oder auf einer vor der Auswahl des
Fahrzeugsystems eingelegten CD eine aktuellere Version des Programmstands als im
Fahrzeugsystem vorhanden ist.
KWP1281/KWP2000-Fahrzeugsysteme
Haben Sie die Update-Programmierung für ein Fahrzeugsystem erfolgreich durchgeführt, dann
wird diese Diagnosefunktion für denselben Datenstand nur noch im VAS 5163 erneut
angeboten.
Hinweis
Beachten Sie die, der Flash-CD beiliegenden, Informationen zur UpdateProgrammierung.
Falls im Fahrzeugsystem die nötigen Voraussetzungen für die Update-Programmierung nicht
erfüllt sind, erscheint eine Warnmeldung. Stellen Sie die angezeigten Voraussetzungen her, und
starten Sie die Update-Programmierung erneut.
Ein Hinweistext mit der neuen Versionsnummer wird eingeblendet. Folgen Sie seiner
Aufforderung.
Bild 3-113 Hinweis Programmierung kann durchgeführt werden in der Update Programmierung
Nach Betätigen von Weiter wird das neue Programmstand in das Fahrzeugsystem geladen.
Dieser Vorgang kann mehrere Minuten dauern. Der Arbeitsfortschritt wird kontinuierlich über
einen Balken angezeigt.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 129
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-114 Hinweis Programmiervorgang läuft in der Update Programmierung
Tritt während der Update-Programmierung ein Fehler auf, ist das Fahrzeugsystem nicht mehr
einsatzbereit. Nach einem erneuten Verbindungsaufbau zum Fahrzeugsystem ist in der
Auswahl der Diagnosefunktionen nur noch die Diagnosefunktion 019 - Update-Programmierung
sichtbar. Wiederholen Sie die Update-Programmierung.
Nach dem Abschluss der Update-Programmierung benötigen manche Fahrzeugsysteme einen
Zyklus Zündung aus / ein. Nachdem die Zündung aus- und eingeschaltet oder dieser Schritt
übersprungen worden ist, werden die alten und neuen Identifikationsdaten des Steuergeräts
angezeigt.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 130
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-115 Hinweis Identifikation in der Update Programmierung
Nach Betätigung von Weiter können Sie optional die Fehlerspeicher aller Fahrzeugsysteme
löschen. Durch Zurück wird die Update-Programmierung sofort beendet, durch Weiter wird das
Löschen der Fehlerspeicher gestartet.
Bild 3-116 Hinweis Fehlerspeicher löschen in der Update Programmierung
Zum Abschluss der Update-Programmierung werden alle gelöschten Fehlerspeicher angezeigt.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 131
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-117 Ende der Update-Programmierung
Mit Zurück gelangen Sie wieder in die Funktionsauswahl des Fahrzeugsystems.
Crafter-Fahrzeugsysteme
Für die Update-Programmierung eines Crafter-Fahrzeugsystems ist eine SQA-Datei notwendig.
Mit Aufruf der Funktion öffnet sich eine Dialogbox, mit deren Hilfe die passende SQA Datei
ausgewählt werden muss (siehe Bild 3-118).
Falls die SQA Datei mehrere Flash-Sessions beinhaltet, werden diese nach dem Einlesen
angezeigt. Wählen Sie in diesem Fall eine Flash-Session aus und drücken Sie Weiter.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 132
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-118 SQA-Datei öffnen in der Crafter-Eigendiagnose
Zum Start der Update-Programmierung bestätigen Sie die angezeigte Sicherheitsabfrage.
Während die Update-Programmierung läuft, wird ein Laufbalken angezeigt. Trennen Sie in
dieser Zeit keinesfalls die Verbindung zum Fahrzeug. Die Update-Programmierung kann je
nach Fahrzeugsystem eine längere Zeit in Anspruch nehmen (ca. 5-60 Minuten). Nach
Abschluss der Update-Programmierung wird im linken Informationsfenster die Meldung
Programmierung erfolgreich angezeigt.
Hinweis
Die neue SW-Teilenummer wird erst später nach einem erneuten
Verbindungsaufbau im rechten Informationsfenster angezeigt.
Um Inkonsistenzen zu vermeiden, sollten nach Abschluss der Update-Programmierung alle
Fehlerspeicher des Fahrzeugs gelöscht werden. Drücken Sie die Schaltfläche Weiter um die
Fehlerspeicher aller Fahrzeugsysteme zu löschen. Wenn Sie die Schaltfläche Zurück wählen,
werden die Fehlerspeicher nicht gelöscht (Bild 3-119).
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 133
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-119 Fehlerspeicher löschen nach der Programmierung eines Crafter-Fahrzeugsystems
Zum Abschluss der Update-Programmierung werden alle gelöschten Fehlerspeicher angezeigt.
Mit Weiter gelangen Sie wieder in die Funktionsauswahl des Fahrzeugsystems.
UDS-Fahrzeugsysteme
Für die Update Programmierung eines UDS-Fahrzeugsystems ist eine Datei im Format SOX,
FRF oder ODX notwendig. Wird eine, zum aktuellen Fahrzeugsystem passende Datei im
DatFlash-Verzeichnis gefunden , dann werden ein oder mehrere Flash-Sessions zur Auswahl
angeboten.
Bild 3-120 Auswahl der Flash-Session
Wählen Sie in diesem Fall eine Flash-Session aus und drücken Sie Weiter. Nachdem Sie die
Sicherheitsabfragen quittiert haben, startet die Update-Programmierung.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 134
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-121 Die Update-Programmierung läuft
Während die Programmierung läuft, wird ein Laufbalken angezeigt. Trennen Sie in dieser Zeit
keinesfalls die Verbindung zum Fahrzeug. Die Programmierung kann je nach Fahrzeugsystem
eine längere Zeit in Anspruch nehmen (ca. 5-10 Minuten). Nach Abschluss der Programmierung
wird im linken Informationsfenster die Meldung Programmierung erfolgreich angezeigt.
Bild 3-122 Die Update-Programmierung ist beendet
Um Inkonsistenzen zu vermeiden, sollten nach Abschluss der Programmierung alle
Fehlerspeicher des Fahrzeugs gelöscht werden. Drücken Sie die Schaltfläche Weiter um die
Fehlerspeicher aller Fahrzeugsysteme zu löschen. Wenn Sie die Schaltfläche Zurück wählen,
werden die Fehlerspeicher nicht gelöscht (Bild 3-119).
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 135
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-123 Fehlerspeicher löschen nach der Programmierung
Zum Abschluss der Update-Programmierung werden alle gelöschten Fehlerspeicher angezeigt.
Mit Weiter gelangen Sie wieder in die Funktionsauswahl des Fahrzeugsystems.
Bild 3-124 Ende der Update-Programmierung
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 136
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.21 020 – Sonderfunktion
KWP2000/UDS-Fahrzeugsysteme
Unter dem Menüpunkt 020 – Sonderfunktionen sind alle Funktionen zusammengefasst, mit
denen fahrzeugspezifische Funktionen ausgeführt werden. Abhängig vom Fahrzeugsystem wird
eine Teilmenge der folgenden Funktionen zur Auswahl angeboten:
020.01 - Readinesscode
020.02 - Selektive Stellglieddiagnose
020.03 - Fahrzeug-Identnummer übertragen
020.04 - ABS-Entlüftung
020.05 - Anpassung Kanal 50 PIN
020.06 - Freischaltung PIN
020.07 - Verdeckte Anpassung Kanal 50
020.08 - Verdeckte Schlüsselanpassung
020.09 - Generischer Dienst $22 (nur VAS5163)
020.10 - Datensatzschreiben (nur VAS5163)
3.3.21.1 020.01 – Readinesscode
KWP2000-Motorelektronik
Über den Menüpunkt 020.01 – Readinesscode wird der sogenannte Readinesscode aus der
Motorelektronik ausgelesen und angezeigt.
3.3.21.2 020.02 – Selektive Stellglieddiagnose
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 020.02 – Selektive Stellglieddiagnose werden anders als unter 005 –
Stellglieddiagnose einzelne Stellglieder selektiv angesteuert.
In der Selektiven Stellglieddiagnose muss zuerst ein Stellgliedcode eingegeben werden.
Anschließend erfolgt die Ansteuerung mit den gleichen Masken wie im Kapitel 3.3.7
beschrieben.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 137
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-125 Stellgliedcode eingeben
3.3.21.3 020.03 – Fahrzeug-Identnummer übertragen
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 020.03 – Fahrzeug-Identnummer wird eine fahrzeugsystemspezifische
Sonderfunktion ausgeführt.
3.3.21.4 020.04 – ABS-Entlüftung
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 020.04 – ABS-Entlüftung wird eine fahrzeugsystemspezifische
Sonderfunktion ausgeführt.
3.3.21.5 020.05 – Anpassung Kanal 50 PIN
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 020.05 – Anpassung Kanal 50 PIN wird eine fahrzeugsystemspezifische
Sonderfunktion ausgeführt.
3.3.21.6 020.06 – Freischaltung PIN
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 020.06 – Freischaltung PIN wird eine fahrzeugsystemspezifische
Sonderfunktion ausgeführt.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 138
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.21.7 020.07 – Verdeckte Anpassung Kanal 50
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 020.07 – Verdeckte Anpassung
fahrzeugsystemspezifische Sonderfunktion ausgeführt.
Kanal
50
wird
eine
wird
eine
3.3.21.8 020.08 – Verdeckte Schlüsselanpassung
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über
den
Menüpunkt
020.08
–
Verdeckte
fahrzeugsystemspezifische Sonderfunktion ausgeführt.
Schlüsselanpassung
3.3.21.9 020.09 – Generischer Dienst $22 (nur VAS5163)
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 020.09 – Generischer Dienst $22 (nur VAS5163) werden Daten zu
beliebigen Dienst $22-Identifiern aus dem Fahrzeugsystem gelesen und ins Fahrzeugsystem
geschrieben.
Bild 3-126 Identifier eingeben
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 139
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-127 Byte ändern
3.3.21.10 020.10 – Datensatzschreiben (nur VAS5163)
KWP2000/UDS-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 020.10 – Datensatzschreiben (nur VAS5163) wird ein Datensatz aus einer
Datei ins Fahrzeugsystem geschrieben.
Bild 3-128 Datensatz auswählen
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 140
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.22 021 – Benutzerdefinierte Anwendung
KWP1281-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 021 – Benutzerdefinierte Anwendung wird eine benutzerdefinierte
Anwendung im Fahrzeugsystem gestartet.
Bild 3-129 Codewort eingeben
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 141
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.23 022 – Ausgabe beenden
KWP1281-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 022 - Ausgabe beenden wird die Diagnoseverbindung zum
Fahrzeugsystem geschlossen. Die Diagnoseverbindung wird auch geschlossen, wenn Sie die
Schaltfläche Zurück so oft betätigen, bis Sie in die Maske Fahrzeugsystem auswählen kommen
oder wenn Sie über das Sprungmenü mit Beenden die Betriebsart Fahrzeug-Eigendiagnose
abschließen und in die Startmaske zurückkehren.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 142
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.24 023 – Diagnose Sessions (nur VAS5163)
KWP2000/UDS/Crafter-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 023 – Diagnose Sessions (nur VAS5163) wird die Diagnosesession
ausgewählt, in der die weitere Diagnose des Fahrzeugsystems durchgeführt wird (Bild 3-130).
Nach Auswahl einer Session und Drücken von Weiter wird die Umschaltung ausgeführt und
eine leere Maske angezeigt, in deren linkem Informationsfenster der Erfolg der Umschaltung
angezeigt wird.
KWP2000-Fahrzeugsysteme
Bild 3-130 Session auswählen
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 143
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
UDS-Fahrzeugsysteme
Bild 3-131 Session auswählen in der UDS-Eigendiagnose
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 144
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.3.25 024 – Steuergeräte Reset
Crafter-Fahrzeugsysteme
Über den Menüpunkt 024 - Steuergeräte Reset kann das Fahrzeugsystem neu gestartet
werden. Bestätigen Sie dazu die Sicherheitsabfrage um das Zurücksetzen durchzuführen (Bild
3-132).
Nach einem Steuergeräte-Reset muss die Verbindung zum Fahrzeugsystem neu aufgebaut
werden.
Bild 3-132 Steuergeräte Reset in der Crafter-Eigendiagnose
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 145
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
3.4
OBD
Mit den OBD-Funktionen werden Fahrzeugdaten entsprechend den OBD-Anforderungen aus
den OBD-relevanten Fahrzeugsystemen ausgelesen. Der Tester versucht die Verbindung zu
den Fahrzeugsystemen im Fahrzeug funktional in der folgenden Reihenfolge aufzubauen.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
ISO/DIS 15765-4 (CAN)
ISO 9141-2 mit 5 Baud-Initialisierung
ISO 9141-2 mit Fast- Initialisierung
ISO/DIS 14230-4 (Keyword-Protokoll 2000) mit 5 Baud-Initialisierung
ISO/DIS 14230-4 (Keyword-Protokoll 2000) mit Fast-Initialisierung
ISO/DIS 11519-4 (SAE J1850) PWM (Ford)
ISO/DIS 11519-4 (SAE J1850) VPW (Chryster, GM)
Wenn Sie im Menü Navigation den Eintrag OBD wählen, bzw. die entsprechende Schaltfläche
in der Symbolleiste drücken, wird die OBD-Diagnose gestartet. Diese Funktion ist nur in der
Startmaske der Tester verfügbar. Der Tester sucht automatisch nach angeschlossenen
Fahrzeugsystemen, die OBD-Funktionen unterstützen.
Wurden entsprechende Fahrzeugsysteme gefunden, erscheint die Auswahl der Diagnosefunktionen für die Betriebsart OBD (siehe Bild 3-133). Sie können darin zwischen den OBDBetriebsarten Mode 1 bis A wählen.
Bild 3-133 Diagnosefunktion auswählen
In den OBD-Masken werden gleichzeitig alle Fahrzeugsysteme, die den OBD-Standard
unterstützen, im rechten Informationsfenster angezeigt. Die Fahrzeugsysteme und die
zugehörigen Ergebnisse werden zur besseren Unterscheidung in verschiedenen Zeichenfarben
angezeigt.
Enthält ein gegebener Diagnose-Mode mehrere Funktionen, so können Sie in der angezeigten
Liste auch mehrere Zeilen auswählen. Wenn Sie die Schaltfläche Weiter betätigen, werden alle
ausgewählten Funktionen abgearbeitet.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 146
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Folgende OBD-Funktionen stehen zur Verfügung
•
Diagnose-Mode 1: Messwerte abfragen
Sie haben die Möglichkeit, abgasrelevante Informationen wie analoge und binäre
Messwerte sowie Systemstatusinformationen abzufragen.
•
Diagnose-Mode 2: Betriebsbedingungen abfragen
Während des ersten Auftretens von Fehlfunktionen eines Teilsystems müssen zusätzlich
zu der Fehlerregistrierung auch die aktuell vorliegenden Betriebsbedingungen im
Fahrzeugsystem gespeichert werden. Sie können diese Betriebsbedingungen auslesen
und daraus Ihre Entscheidung für das weitere Vorgehen bei einer Reparatur ableiten.
•
Diagnose-Mode 3: Fehlerspeicher abfragen
Sie können die gespeicherten abgasrelevanten Fehlercodes aller Fahrzeugsysteme
auslesen und anzeigen.
•
Diagnose-Mode 4: Diagnosedaten zurücksetzen/löschen
Sie können abgasrelevante Informationen im Fahrzeugsystem löschen bzw. zurücksetzen.
Das Löschen bezieht sich auf:
- Löschen der Anzahl von Fehlercodes
- Löschen der Fehlercodes
- Löschen der Fehlercodes für Freeze Frame Data
- Löschen von Lambda-Sonden-Überwachungswerten
- Rücksetzen des Überwachungsstatus
- herstellerspezifische Informationen
Das Löschen der Daten ist erst möglich, wenn zuvor die Fehlerspeicher gelesen wurden
(Diagnose-Mode 3).
•
Diagnose-Mode 5: Lambda - Testergebnisse abfragen
Sie können sich das Ergebnis der fahrzeugseitigen Lambdasonden-Überwachung anzeigen
lassen.
•
Diagnose-Mode 6: Testergebnisse nicht kontinuierlich überwachter Komponenten
abfragen
Sie können sich die Testergebnisse von nicht kontinuierlich überwachten Komponenten
anzeigen lassen.
•
Diagnose-Mode 7: Testergebnisse kontinuierlich überwachter Komponenten abfragen
Sie können sich die Testergebnisse von kontinuierlich überwachten Komponenten
anzeigen lassen.
•
Diagnose-Mode 8: Tankdichtigkeitsprüfung
Sie können sich die Testergebnisse der Tankdichtigkeit anzeigen lassen.
•
Diagnose-Mode 9: Fahrzeuginformation
Sie können Daten zum angeschlossenen Fahrzeug abfragen und anzeigen lassen.
•
Diagnose-Mode A: Fehlerspeicher mit Permanent Status abfragen
Sie können die permanent gespeicherten
Fahrzeugsysteme auslesen und anzeigen.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
abgasrelevanten
All rights reserved.
Fehlercodes
aller
Seite 147
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Beispiel für Maskensequenz Mode 1: Messwerte abfragen:
Sie können in der unten gezeigten Maske die Messwerte auswählen, die Sie aus dem
Fahrzeugsystem auslesen möchten.
Bild 3-134 Messwerte auswählen
Für die Mehrfachauswahl halten sie die Strg-Taste (bzw. Ctrl-Taste) gedrückt, wenn Sie eine
weitere Auswahl hinzufügen möchten.
Die nachfolgende Maske zeigt die Ergebnisse, wobei
Messergebnisse/Fahrzeugsysteme über farbige Zeichen erfolgt.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
auch
hier
die
Zuordnung
Seite 148
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bild 3-135 Messwerte anzeigen
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 149
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
4 Anhang
Liste der Diagnosefunktionen für alle Protokolle
Bezeichnung
001 – Identifikation (Dienst $1A)
001.01 – Steuergeräte Identifikation (Dienst $1A)
(nur KWP2000)
001.02 – Lebenslaufdaten (Dienst $1A)
(nur KWP2000)
002 – Identifikation (Dienst $22)
002.01 – Steuergeräte Identifikation (Dienst $22)
Master
Subsystem Klasse 1/2
Subsystem Klasse 0
(nur KWP2000)
002.02 – Lebenslaufdaten (Dienst $22)
(nur KWP2000)
002.03 – Identifikationsdaten (Dienst $22)
(nur KWP2000)
003 – Identifikation
(für Crafter, UDS und Motorverbund)
003.01 – Identifikation Master
(nur UDS)
003.02 – Identifikation Subsysteme
(nur UDS)
004 – Fehlerspeicherinhalt
004.01 – Fehlerspeicher abfragen
004.02 – Diagnosestatus aller Fehlerpfade
(nur KWP2000)
004.03 – Liste aller ungeprüften Fehlerpfade
(nur UDS)
004.04 – Liste aller aktiven Fehler
(nur UDS)
004.10 – Fehlerspeicher löschen
005 – Stellglieddiagnose
006 – Grundeinstellung
007 – Codierung (Dienst $1A)
(nur KWP2000)
008 – Codierung (Dienst $22)
(nur KWP2000)
008.01 – Codierung
(nur KWP2000-Gateway)
008.02 – Verbauliste Codieren
(nur KWP2000-Gateway)
009 – Codierung
(für Crafter, UDS und KWP1281)
009.01 – Binärcodierung
(nur UDS)
009.02 – Klartextcodierung
(nur UDS)
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 150
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bezeichnung
010 – Messwerte
(nur KWP1281)
010.01 – Messwert lesen
(nur KWP1281)
010.02 – Messwerteblock lesen
(nur KWP1281)
011 – Messwerte
(Alle außer KWP1281)
012 – Anpassung
014 – Lange Anpassung
(nur KWP2000)
015 – Zugriffsberechtigung
(nur KWP2000)
015.01 – Codierung 2
(nur KWP2000)
015.02 – Security-Access (automatisch)
(nur KWP2000)
015.03 – Security-Access (Stufe 3/4) (nur VAS5163)
(nur KWP2000)
015.04 – Security-Access (Stufe 5/6) (nur VAS5163)
(nur KWP2000)
016 – Zugriffsberechtigung
(nur KWP1281 und UDS)
017 – Sicherheit
(nur KWP2000)
017.01 – Challenge auslesen WFS IV (Variante 1)
(nur KWP2000)
017.02 – Challenge auslesen WFS IV (Variante 2)
(nur KWP2000)
017.03 – Freischaltung WFS IV (Variante 1)
(nur KWP2000)
017.04 – Freischaltung WFS IV (Variante 2)
(nur KWP2000)
017.05 – Komponentenschutz (Generation 1)
(nur KWP2000)
017.06 – Komponentenschutz (Generation 2)
(nur KWP2000)
018 – Datentransfer
018.01 – Upload
(nur KWP2000)
018.02 – Download
(nur KWP2000)
018.03 – RAM lesen
(nur KWP1281)
018.04 – RAM lesen (zyklisch)
(nur KWP1281)
018.05 – ROM/EPROM lesen
(nur KWP1281)
018.06 – EEPROM lesen
(nur KWP1281)
018.07 – EEPROM lesen (seriell)
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 151
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Bezeichnung
(nur KWP1281)
018.08 – EEPROM schreiben
(nur KWP1281)
018.09 – EEPROM schreiben (seriell)
(nur KWP1281)
018.10 – Update Programmierung
019 – Update Programmierung
(für Crafter, oder wenn „018.10 – Update Programmierung“ der einziger Eintrag in „018 –
Datentransfer“ wäre)
020 – Sonderfunktion
020.01 – Readinesscode
(nur KWP1281 und KWP2000)
020.02 – Selektive Stellglieddiagnose
(nur KWP2000)
020.03 – Fahrzeug-Identnummer übertragen
(nur KWP2000)
020.04 – ABS-Entlüftung
(nur KWP2000)
020.05 – Anpassung Kanal 50 PIN
(nur KWP2000)
020.06 – Freischaltung PIN
(nur KWP2000)
020.07 – Verdeckte Anpassung Kanal 50
(nur KWP2000)
020.08 – Verdeckte Schlüsselanpassung
(nur KWP2000)
020.09 – Generischer Dienst $22 (nur VAS5163)
(nur KWP2000)
020.10 – Datensatzschreiben (nur VAS5163)
(nur KWP2000 und UDS)
021 – Benutzerdefinierte Anwendung
(nur KWP1281)
022 – Ausgabe beenden
(nur KWP1281 und KWP2000)
023 – Diagnose Sessions (nur VAS5163)
(nur KWP2000 und UDS)
024 – Steuergeräte Reset
(nur Crafter)
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 152
Fahrzeug-Eigendiagnose/OBD VAS 5163, VAS5065
Liste aller Sammeldienste
Bezeichnung
1001 – Sammeldienste
1001.01 – Fehlerspeicher abfragen – Gesamtsystem
1001.02 – Fehlerspeicher löschen – Gesamtsystem
1001.03 – Transportmodus einschalten
1001.04 – Transportmodus ausschalten
1001.05 – Fehlerspeicher löschen - Alle OBD Systeme
1001.06 – Update Programmierung (Einzelfall)
(nur Crafter)
1001.07 – Diagnose mit 1MBaud
1001.08 – Diagnose mit 500kBaud
Hinweise:
Mit dem Zusatz (nur VAS5163) werden alle Funktionen gekennzeichnet, die es nur auf dem
VAS 5163 gibt.
Bedienungsanleitung VAS 5163, VAS 5065 Eigendiagnose V1.03
EG_VAS5163_5065_de-DE.doc
All rights reserved.
Seite 153
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement