Bedienungsanleitung ISDN Telekommunikationssystem KX-TD408G/KX-TD816G/KX-TD1232G

Bedienungsanleitung ISDN Telekommunikationssystem KX-TD408G/KX-TD816G/KX-TD1232G
ISDN Telekommunikationssystem
D1232
DIGITAL SUPER
D408
DIGITAL SUPER
HYBRID SYSTEM
HYBRID SYSTEM
D816
DIGITAL SUPER
HYBRID SYSTEM
Bedienungsanleitung
für die Modelle
Panasonic
Panasonic
Panasonic
KX-TD408G/KX-TD816G/KX-TD1232G
Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung,
bevor Sie das ISDN
Telekommunikationssystem in Betrieb nehmen.
Wir danken Ihnen, dass Sie sich für dieses ISDN
Telekommunikationssystem von Panasonic entschieden haben.
Verdopplung der Nebenstellen
Telefone
An diese Telefonanlage können digitale und
analoge Panasonic-Systemtelefone
angeschlossen werden. Der Anschluss von
Standard-Endgeräten, z.B. Standardtelefonen,
Faxgeräten, schnurlosen Telefonen und
Sprachverarbeitungssystemen, ist ebenfalls
möglich.
☞ 1-5
D1232
Diese Anlage kann die Anzahl verfügbarer
Nebenstellen verdoppeln, indem sowohl
Systemtelefone als auch Standardtelefone
angeschlossen werden, so dass jede
Nebenstelle über zwei Telefone verfügt, die
sich die gleiche Nebenstellennummer teilen.
Darüber hinaus können Sie ein digitales
Panasonic-Systemtelefon und ein
Standardtelefon an den gleichen Anschluss
anschließen und diese beiden
Telefone als separate Nebenstellen
verwenden.
☞ 1-6
D1232
Einsparung von Gebühren
(LCR = Least Cost Routing)
Gesprächsdatenerfassung
Dieses System wählt je nach der gewählten
Rufnummer und der Tageszeit automatisch
den preisgünstigsten Netzbetreiber.
☞ 2-9
A
D1232
B
C
Dieses System kann die folgenden Daten über
geführte Gespräche aufzeichnen oder
ausdrucken: Datum, Uhrzeit,
Nebenstellennummer, gewählte Rufnummer,
Gesprächsdauer usw.
☞ Bitte Fachhändler konsultieren.
Datum
Uhrzeit
06/24/99 10:03
06/24/99 11:07
Nebenstellen-Nr.
123
223
• • • • • • •
• • • • • • •
DECT-System
Unterstützung von VoiceMail-Systemen
Die TK-Anlagen KX-TD816 und KX-TD1232
unterstützen das optionale DECT-System.
Danach können DECT-Mobilteile (MT)
gemeinsam mit den leitungsgebundenen
Telefonen der Anlage betrieben werden.
☞ DECT-Mobilteil
Sie können Ihre eigenen Anrufe an ein
Sprachverarbeitungssystem weiterleiten und
von Anrufern für Sie bestimmte Nachrichten
zu Ihrer Mailbox leiten lassen, wenn Sie
Gespräche nicht entgegennehmen können.
☞ 2-76
D1232
D1232
Message
Message
Message
Hinweis:
Der Zusatz “G” hinter der jeweiligen Modell-Bezeichnung wird im Folgenden ausgelassen.
ii
Message
Message
Message
Vorsichtsmaßnahmen
WARNUNG
INSTALLATION UND REPARATUR DIESER TK-ANLAGE DÜRFEN NUR DURCH
AUTORISIERTES PERSONAL ERFOLGEN.
WENN EINE BESCHÄDIGUNG DIESES GERÄTES DAZU FÜHRT, DASS BAUTEILE
IM INNEREN FREILIEGEN, TRENNEN SIE BITTE UNVERZÜGLICH DAS NETZKABEL
VON DER NETZSTECKDOSE UND LASSEN DIE ANLAGE DURCH IHREN
FACHHÄNDLER ÜBERPRÜFEN.
VOR EINEM TRANSPORT DER ANLAGE AN EINEN ANDEREN
AUFSTELLUNGSORT IST SIE ZUERST VON DER LEITUNG ZU TRENNEN, BEVOR
DER NETZSTECKER ABGEZOGEN WIRD. BEIM ERNEUTEN ANSCHLIESSEN
VERFAHREN SIE DANN IN UMGEKEHRTER REIHENFOLGE (NETZANSCHLUSS
ZUERST).
DAS NETZKABEL DIESES GERÄTES BESITZT EINEN SCHUKOSTECKER UND
DARF NUR AN EINE VORSCHRIFTSMÄSSIG GEERDETE NETZSTECKDOSE
ANGESCHLOSSEN WERDEN.
DIE STROMVERSORGUNG DER ANLAGE KANN DURCH ABZIEHEN DES
NETZSTECKERS SOFORT UNTERBROCHEN WERDEN. AUS
SICHERHEITSGRÜNDEN SOLLTE SICH DIE NETZSTECKDOSE IN
UNMITTELBARER NÄHE DER ANLAGE BEFINDEN UND WÄHREND DES BETRIEBS
JEDERZEIT ZUGÄNGLICH SEIN.
UM STROMSCHLAG ODER FEUERENTWICKLUNG VORZUBEUGEN, SETZEN SIE
DIESES GERÄT NIEMALS REGEN ODER IRGENDEINER ANDEREN ART VON
FEUCHTIGKEIT AUS.
WARNUNG
Warnung: Für statische Aufladung empfindliche Bauteile
Dieses Gerät besitzt Bauteile, die
gegenüber statischer Aufladung
empfindlich sind. Um die Platinen
vor statischer Aufladung zu
schützen, vermeiden Sie jegliche
Berührung der in der Abbildung
rechts gezeigten Steckplätze und
Anschlüsse. Um statische
Aufladung von Ihrem Körper
abzuleiten, können Sie einen
Massepunkt berühren oder einen
Antistatikgurt tragen.
Die unten abgebildeten Symbole werden in diesem Handbuch häufig verwendet und
besitzen folgende Bedeutungen:
!!
Hinweise
Erläuterungen
iii
Achtung
• Installieren Sie die Anlage nicht neben Heizgeräten bzw. Heizkörpern und nicht im Bereich
elektrischer Störfelder, wie sie beispielsweise von Leuchtstofflampen, Motoren und
Fernsehgeräten erzeugt werden. Solche Störquellen können den Betrieb der Anlage
beeinträchtigen.
• Halten Sie die Anlage fern von Staub, Feuchtigkeit, hohen Temperaturen (höher als 40 °C) und
Erschütterungen, und setzen Sie sie keiner unmittelbaren Sonneneinstrahlung aus.
• Achten Sie darauf, dass keine Drähte, Kabelreste, Nägel o.ä. durch die Lüftungsschlitze in das
Gehäuse fallen.
• Verwenden Sie auf keinen Fall Benzin, Verdünnungsmittel oder Scheuerpulver zum Reinigen des
Gehäuses. Wischen Sie es nur mit einem weichen Tuch ab.
iv
Die Seriennummer dieser Anlage finden Sie auf dem Typenschild. Bitte tragen Sie diese
Seriennummer in das hierfür vorbereitete Feld unten ein und bewahren Sie dieses
Handbuch an einem sicheren Ort auf. Im Falle eines Diebstahls haben Sie dann einen
Beleg für Ihren Kauf.
MODELL:
KX-TD408G
KX-TD816G
KX-TD1232G
SERIEN-NR.
(unten auf der Anlage angegeben)
Für zukünftige Rückfragen
KAUFDATUM
NAME DES FACHHÄNDLERS
ANSCHRIFT DES FACHHÄNDLERS
v
Inhaltsverzeichnis
Übersicht
Bedienung
1-2
1-3
1-5
1-6
1-8
Anlagenkapazität
Anordnung der Buchsen und Anschlüsse
Anschlussbeispiel
Paralleler Anschluss eines zweiten Telefons
System-Neustart
2-2
2-8
Vor der Inbetriebnahme
Anrufen
Grundverfahren
Speichergestützte Wahl
Wahlwiederholung
Wenn der gewählte Anschluss besetzt ist oder sich der Teilnehmer nicht meldet
Anrufen ohne Einschränkungen
Wechsel des Rufmodus
Anrufe entgegennehmen
Entgegennehmen von Anrufen
Entgegennehmen von Internrufen ohne Abheben des Hörers
Entgegennehmen eines für eine andere Nebenstelle bestimmten Anrufs
Entgegennehmen eines Anrufs über externen Lautsprecher
Während eines Gesprächs
Halten eines Gesprächs
Wechsel zwischen zwei Gesprächen
Vermitteln eines Gesprächs
Entgegennehmen eines anklopfenden Gespächs
Gespräche zwischen drei Teilnehmern
Speichern einer Rufnummer
Stummschaltung
Anderen das Mithören Ihres Gesprächs gestatten
Vor Verlassen des Arbeitsplatzes
Weiterleiten ankommender Rufe
Rufweiterleitung von einer Anrufgruppe
Anzeigen einer Abwesenheitsmeldung im Display der anrufenden Nebenstelle
Sperren Ihres Telefons gegen Benutzung durch andere Personen
Verlassen einer Anrufgruppe
Durchsagen übertragen/beantworten
Durchsagen
Vermittlung nach Durchsage an eine bestimmte Person
Durchsage beantworten
Persönliche Einrichtung des Telefons
Einstellen des Alarms
Ablehnen ankommender Anrufe
Anklopfen ein-/ausschalten
Sperren von Durchsagen
Anzeige Ihrer Rufnummer beim gerufenen und anrufenden Teilnehmer
Unterdrücken der Anzeige Ihrer Nummer beim angerufenen Teilnehmer
Unterdrücken der Anzeige Ihrer Nummer beim anrufenden Teilnehmer
Verhindern des Heranholens Ihrer Anrufe zu anderen Nebenstellen
Verhindern des Aufschaltens von anderen Nebenstellen
Einschalten der Hintergrundmusik
Prüfen der Betriebsart der Tag-/Nachtschaltung
Einstellen des Rufsignals eines parallel angeschlossenen Telefons
Löschen der programmierten Einstellungen Ihrer Nebenstelle
Bendienung von optionalem Zubehör
Türsprechstelle/Türöffner
Betrieb hinter einer vorgeschalteten Hauptnebenstellenanlage
Bei Anschluss eines Sprachprozessorsystems
Bei Anschluss eines externen Relais
Bei Anschluss eines externen Rufsignalgebers
Verwendung eines Systemtelefons mit Display
Anrufen unter Verwendung des Logbuchs
Anlegen eines Logbucheintrags
Verhindern des Einsehens Ihres Logbuchs durch Unbefugte
Verwendung eines Systemtelefons vom Typ KX-T7531, KX-T7533, KX-T7536 oder KX-T7235
2-8
2-10
2-14
2-15
2-21
2-23
2-24
2-24
2-25
2-26
2-28
2-29
2-29
2-34
2-35
2-37
2-38
2-40
2-41
2-41
2-42
2-42
2-45
2-46
2-49
2-50
2-51
2-51
2-54
2-56
2-58
2-58
2-60
2-62
2-63
2-64
2-65
2-66
2-66
2-67
2-67
2-68
2-69
2-71
2-72
2-72
2-75
2-76
2-81
2-82
2-83
2-83
2-85
2-86
2-87
vi
3-2
3-3
3-4
Sonderfunktionen
am Abfrageplatz
4-2
4-2
4-4
4-7
4-8
4-8
4-14
4-15
4-16
4-23
4-24
DECT-Mobilteil
5-34
5-34
5-35
5-40
7-2
Stichwortverzeichnis
Stichwortverzeichnis
Fehlersuche
Übersicht der Funktionskennziffern
Rufnummernverzeichnis
Übersicht der Hörtöne/Rufsignale
Technische Daten
Bitte schneiden Sie diese Karten aus und verteilen Sie sie an alle Benutzer
von Standardtelefonen
Anhang
Anhang
6-2
6-7
6-10
6-17
6-20
6-21
DECT-Mobilteil
5-9
5-11
5-12
5-13
5-15
5-16
5-23
5-25
5-26
5-27
Sicherheitsanweisungen
Vor Inbetriebnahme des DECT-Mobilteils
Bedienung
Anrufen
Anrufe annehmen
Wahlwiederholung
Helten eines Gesprächs
Vermitteln eines Gesprächs
Verwendung der Wahlspeicher
Parallelbetrieb des Mobilteils mit dem drahtgebundenen Telefon
Sperren der Tastatur
Auswahl der Funktionstasten im Display
Sonstige Bedienungsvorgänage
Wunschgemäße Einrichtung Ihres Mobilteils
Informationen zur Programmierung
Mobilteil-Programmierung
Programmierung der TK-Anlage
Wunschgemäße
Einrichtung
5-2
5-4
5-9
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle (Nebenstellenprogrammierung)
Grundeinstellungen
Belegung der variablen Funktionstasten
Gebührenerfassung
Wunschgemäße Einrichtung des Systems (Systemprogrammierung)
Informationen zur Programmierung
Einstellen von Datum und Uhrzeit (000)
Eingabe von Kurzwahlnummern (zentral) (001)
Eingabe von Kurzwahlnamen (zentral) (002)
Zuordnung der Nebenstellennummern (003)
Zuordnung der Nebenstellennamen (004)
Sonderfunktionen
am Abfrageplatz
Wunschgemäße
Einrichtung von
Nebenstellen
und Anlage
Bedienung
3-4
3-5
3-7
3-8
3-9
3-10
3-15
3-16
Nebenstellen-Steuerung
Zuordnen der Berechtigungsklasse
Ändern der Einstellungen
Systemsteuerung
Weiterschalten eines wartenden Rufes
Tag-/Nachtschaltung
Einschalten der externen Hintergrundmusik
Aufsprechen von Ansagetexten
Verwendung der Tasten ANTWORTEN und TRENNEN
Hotelanwendungen
Ausdrucken des System-Arbeitsreports
Bei Anschluss eines externen Sensors
Übersicht
3-2
Stichwortverzeichnis
vii
Übersicht
Dieses Kapitel enthält eine Kurzbeschreibung der Anlage.
Übersicht
D1232
DIGITAL SUPER
HYBRID SYSTE
M
D408
DIGITAL SUPER
HYBRID SYSTE
M
Panaso
nic
D816
DIGITAL SUPER
HYBRID SYSTE
M
Panaso
nic
Panaso
nic
Anlagenkapazität
Die folgende Anzahl von Nebenstellen und Amtskanälen können an diese Anlage angeschlossen
werden.
Grundsystem
Modulare
Erweiterung
Gekoppelte
Systeme
KX-TD408
Amtskanäle
Nebenstellen
0
8
4
—
—
—
KX-TD816
Amtskanäle
Nebenstellen
0
8
8
16
—
—
KX-TD1232
Amtskanäle
Nebenstellen
0
16
38
32
38
64
D1232
DIGITAL SUPER
HYBRID SYSTE
M
D408
DIGITAL SUPER
HYBRID SYSTE
Panaso
nic
1-2
Übersicht
M
D816
DIGITAL SUPER
HYBRID SYSTE
M
Panaso
nic
Panaso
nic
Anordnung der Buchsen und Anschlüsse
Innenansicht
NebenstellenAmphenolstecker
D408
DIGITAL SUPE
R HYBRID SYST
EM
Durchsageanschluss
Musikquellenanschluss
Serielle
Schnittstelle
(RS-232C)
Schalter zur Systemlöschung
Reset-Taste
Erdungsanschluss
Externer Relaisanschluss
Externer Rufsignalgeberanschluss
Externer Sensoranschluss
Türöffneranschluss
Türsprechstellenanschluss
Netzanschlussbuchse
Panaso
nic
Netzanzeige
KX-TD816
Innenansicht
D816
Durchsageanschluss 2
Durchsageanschluss 1
Musikquellenanschluss 2
Musikquellenanschluss 1
Schalter zur Systemlöschung
Reset-Taste
DIGITAL SUPE
R HYBRID SYST
EM
Serielle
Schnittstelle
(RS-232C)
Externer Relaisanschluss
Externer Rufsignalgeberanschluss
Externer Sensoranschluss
Türöffneranschluss 1
Türöffneranschluss 2
Türsprechstellenanschluss
Erdungsanschluss
Netzanschlussbuchse
Panaso
nic
NebenstellenAmphenolstecker
Netzanzeige
KX-TD1232
Innenansicht
D1232
NebenstellenAmphenolstecker
DIGITAL SUPE
R HYBRID SYST
EM
Erdungsanschluss
Externer Relaisanschluss
Externer Rufsignalgeberanschluss
Externer Sensoranschluss
Türöffneranschluss 1
Türsprechstellenanschluss
Türöffneranschluss 2
Durchsageanschluss 2
Serielle
Schnittstelle
(RS-232C)
Durchsageanschluss 1
Musikquellenanschluss 2
Musikquellenanschluss 1
Schalter zur Systemlöschung
Panaso
nic
Netzanschlussbuchse
Reset-Taste
Netzanzeige
Übersicht
1-3
Übersicht
KX-TD408
Anordnung der Buchsen und Anschlüsse
Öffnen des Gehäusedeckels
1. Lösen Sie die zwei Schrauben an der rechten Geräteseite.
Beide Schrauben sind durch Federn am Gehäusedeckel
gesichert, so dass sie nicht herausfallen können.
D1 23 2
DIGITAL SUPER
HYBRID SYSTEM
Schraube
A
2. Öffnen Sie den Gehäusedeckel in Pfeilrichtung A .
Schließen des Gehäusedeckels
1. Führen Sie die beiden obigen Schritte in umgekehrter
Reihenfolge aus.
1-4
Übersicht
Schraube
Panasonic
Anschlussbeispiel
Übersicht
Das folgende Diagramm zeigt ein Beispiel des Anschlusses von Sonderzubehör.
Drucker oder Personal Computer
D1232
DEGITAL SUPER HYBRID SYSTEM
Zur Netzsteckdose
Türsprechstelle
Türöffner
Panasonic
Zu den Amtsleitungen (mit Blitzschutzeinrichtung)
Zu den Nebenstellen
Standardtelefon
Externer Rufsignalgeber
KX-T7536
Datenterminal
Externes Relais
KX-T7533
Externer Sensor
Schnurloses Telefon
Externe Musikquelle
KX-T7531/KX-T7545
Anrufbeantworter mit
integriertem Faxgerät
Verstärker
Externer Lautsprecher
KX-T7540
Sprachprozessorsystem
KX-T7541
: Optionale Karten oder Adapter erforderlich
Übersicht
1-5
Paralleler Anschluss eines zweiten Telefons
Zu jedem Panasonic-Systemtelefon kann am selben Anschluss zusätzlich ein beliebiges Standardtelefon
oder anderes Standardendgerät, z.B. ein Faxgerät oder ein schnurloses Telefon, betrieben werden.
Hierzu gibt es zwei Methoden.
• Paralleler Telefonanschluss
– Digitales Systemtelefon und Standardtelefon
Diese beiden Telefone teilen sich in eine Nebenstellennummer. Wenden Sie Methode 1 oder 2 an.
Um ein Rufsignal für das Standardtelefon zu erhalten, schalten Sie diese Funktion ggf. ein (siehe den
Abschnitt “Einstellen des Rufsignals für ein parallel angeschlossenes Telefon” in Kapitel 2
“Bedienung”).
• Betrieb mit Porterweiterung (TWIN-Port)
– Digitales Systemtelefon und Standardtelefon
Die beiden Telefone können am selben Anschluss und dabei mit unterschiedlichen
Nebenstellennummern betrieben werden. Weitere Einzelheiten hierzu sind von Ihrem Fachhändler
erhältlich. Wenden Sie Methode 2 oder 3 an.
Methode 1
D1232
DIGITAL SUPER
HYBRID SYSTEM
Verteiler
Doppel-UAE-Dose
4-adrige Anschlußschnur
Für digitale Systemtelefone:
Kontakte “D1” und “D2” anschließen.
Für analoge Systemtelefone:
Kontakte “La”, “Lb”, “D1” und “D2”
anschließen.
Systemtelefon
1-6
Übersicht
2-adrige Anschlußschnur
Kontakte “La” und “Lb” anschließen.
Standardtelefon
Paralleler Anschluss eines zweiten Telefons
Übersicht
Methode 2
D1232
DIGITAL SUPER
HYBRID SYSTEM
<Rückseite eines Systemtelefons der
Modellreihe KX-T75xx>
Zur TK-Anlage
(Aufdruck: “PABX” *1)
Zum Standardtelefon
(Aufdruck:
*2)
Hinweis: Achten Sie
sowohl bei Wandmontage
als auch bei Aufstellung
auf einem Schreibtisch
darauf, die Kabel durch die
Nuten zu führen, um eine
Beschädigung der Stecker
zu verhindern.
4-adrige Anschlußschnur
Kontakte “La” und “Lb”, “D1” und
“D2” anschließen.
2-adrige Anschlußschnur
Kontakte “La” und “Lb”
anschließen.
<Rückseite eines Systemtelefons der
Modellreihe KX-T72xx>
Zur TK-Anlage
Zum Standardtelefon
(Aufdruck: “Zur Zentrale” *1)
(Aufdruck: “Zum Telefon” *2)
LCD ADJ
PUSH
TO EMSS
Standardtelefon
Digitales Systemtelefon
TO TEL
Beschaltung der Systemtelefon-Buchsen (RJ 11)
*1 Zur Zentrale
D1 a b D2
*2
/ Zum Telefon
a
b
Methode 3
D1232
DIGITAL SUPER
HYBRID SYSTEM
2-adrige Anschlußschnur
Kontakte “D1” und “D2”
anschließen.
2-adrige Anschlußschnur
Kontakte “La” und “Lb” anschließen.
UAE-Dose
Digitales Systemtelefon
TAE-Dose
Standardtelefon
Übersicht
1-7
System-Neustart
Wenn die Anlage nach dem Einschalten nicht einwandfrei arbeitet, führen Sie einen System-Neustart
aus. Dabei werden nur die unten aufgeführten Einstellungen gelöscht. Wenn die Anlage auch danach
nicht einwandfrei funktioniert, setzen Sie sich bitte mit Ihrem Fachhändler in Verbindung.
• Automatische Rückrufe werden gelöscht.
• Geparkte Gespräche werden getrennt, die Parkzonen werden gelöscht.
• Offen gehaltene Gespräche werden getrennt.
• Im Aufbau befindliche Verbindungen werden abgebrochen.
• Exklusiv gehaltene Gespräche werden getrennt.
1. Vergewissern Sie sich, dass der Schalter zur Systemlöschung in der Position “NORMAL” steht.
2. Drücken Sie die Reset-Taste mit einem spitzen Gegenstand.
KX-TD408 / KX-TD816
KX-TD1232
Schalter zur
Systemlöschung
SYSTEM
INITR
Schalter zur
Systemlöschung
SYSTEM
INITR
INITR
INITR
NORMAL
NORMAL
Reset
Reset
Reset-Taste
Reset-Taste
Zur Beachtung:
• Wenn Sie erst nach Drücken der Reset-Taste feststellen, dass der Schalter zur Systemlöschung
in der Position INITR steht, darf diese Einstellung mindestens 30 Sekunden lang nicht verändert
werden. Anderenfalls werden alle Daten der Systemprogrammierung auf ihre
Standardeinstellungen rückgesetzt. Warten Sie daher mindestens 30 Sekunden lang, bevor Sie
den Schalter in die Position NORMAL stellen, wonach der normale Betrieb der Anlage
wiederhergestellt wird.
1-8
Übersicht
Bedienung
Bedienung
In diesem Kapitel wird die Verwendung der einzelnen
Leistungsmerkmale erläutert.
Bitte lesen Sie dieses Kapitel vollständig durch, damit
Sie optimalen Gebrauch von den zahlreichen
praktischen Funktionen dieser Anlage machen
können.
Vor der Inbetriebnahme
Geeignete Telefontypen
Sie können wahlweise ein Standardtelefon oder ein Panasonic-Systemtelefon (z.B. KX-T7536) an
dieser Anlage betreiben. Die Verfahren zur Programmierung der verschiedenen Leistungsmerkmale
richten sich nach der Ausführung des jeweils angeschlossenen Telefons. Bei Verwendung eines
Panasonic-Systemtelefons mit festen Funktionstasten (z.B.
) und/oder einem Display können Sie
die Programmierung bequem mit Hilfe dieser Funktionstasten oder über Displayanzeigen
vornehmen.
Bei Verwendung eines Systemtelefons mit großem Display (z.B. KX-T7536) können Sie den
Meldungen folgen, die auf dem Display erscheinen.
Wenn das angeschlossene Telefon weder über feste Funktionstasten noch über ein Display verfügt,
können Sie Funktionskennziffern eingeben, um auf diejenigen Leistungsmerkmale der Anlage
zuzugreifen, die mit dem betreffenden Telefon verwendet werden können.
Bei Verwendung einer Systemkonsole können Sie deren Tasten wie die Tasten des
angeschlossenen Systemtelefons verwenden.
!!
• Bei Verwendung eines Panasonic-Systemtelefons
ohne feste Funktionstasten können Sie eine
momentan unbelegte variable Funktionstaste mit
der gewünschten Funktion belegen. Einzelheiten
hierzu finden Sie im Abschnitt “Belegung der
variablen Funktionstasten” in Kapitel 4
“Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen
und Anlage”.
Funktionskennziffern
Um auf bestimmte Leistungsmerkmale zugreifen zu können, muss die zugehörige
Funktionskennziffer eingegeben (und ggf. ein weiterer Parameter eingestellt) werden.
Es gibt zwei Arten von Funktionskennziffern:
• Variable Funktionskennziffern
• Feste Funktionskennziffern
Feste Funktionskennziffern können nicht geändert werden. Variable Funktionskennziffern jedoch
können auf Kundenwunsch geändert werden, wenn Sie sich die Bedienung dadurch erleichtern
wollen. Bitte setzen Sie sich dazu mit Ihrem Fachhändler in Verbindung. In diesem Handbuch
werden die Standardziffern (werkseitig vorprogrammierten Funktionskennziffern) in den
Beschreibungen der einzelnen Funktionen verwendet.
Die Darstellung der variablen Funktionskennziffern erfolgt mit halber Schraffierung des
Tastensymbols (z.B. 0 ). Wenn eine variable Funktionskennziffer geändert wurde, dürfen Sie
nicht vergessen, statt der in der Beschreibung angegebenen die neue Funktionskennziffer
einzugeben. Achten Sie daher ggf. darauf, die neuen Funktionskennziffern in die “Übersicht der
Funktionskennziffern” im Anhang einzutragen.
Falls Sie ein Standardtelefon ohne eine Taste “ ” oder “#” benutzen:
Es ist nicht möglich, Funktionen aufzurufen, deren Funktionskennziffer das Zeichen
“ ” oder “#” enthält.
Bestätigungstöne
Während oder nach einem Bedienungsvorgang hören Sie u.U. einen Bestätigungston. Einzelheiten
hierzu finden Sie im Abschnitt “Übersicht der Hörtöne/Rufsignale” im Anhang.
2-2
Bedienung
Display
HGM
Bei einigen Systemtelefonen mit Display besteht außerdem
die Möglichkeit, mit Hilfe von Displaymeldungen
verschiedene Funktionen zu steuern oder Anrufe zu
tätigen. Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt
“Verwendung eines Systemtelefons mit Display” in diesem
Kapitel.
1 Ja
n 15
:00
Nebens
te
Funkti llen pers.K
on
W
Logbuc en zentr.
KW
h
Kont
Ruf
HGM
Ihre Nebenstellennummer
Wenn Sie ein Panasonic-Systemtelefon mit Display verwenden, können Ihre eigene
Nebenstellennummer im Display überprüfen. Siehe den Abschnitt “Wunschgemäße Einrichtung des
Systems — Informationen zur Programmierung” in Kapitel 4 “Wunschgemäße Einrichtung von
Nebenstellen und Anlage”.
Beispiele
Die Displaymeldungen und Abbildungen, die in diesem Handbuch als Beispiele gezeigt werden,
beziehen sich grundsätzlich auf ein Telefon, das an die Anlage KX-TD1232 angeschlossen ist.
Beschränkungen
Bestimmte Funktionen Ihrer Nebenstelle sind u.U. über Systemprogrammierung eingeschränkt
worden. Näheres hierzu erfahren Sie vom Manager der TK-Anlage oder Ihrem Fachhändler.
Bedienung
2-3
Bedienung
Wenn in diesem Handbuch ein Display erwähnt wird, z.B. in Sätzen wie “Das Display zeigt ...”,
bezieht sich dies auf ein Panasonic-Systemtelefon mit Flüssigkristall-Anzeige. Wenn Ihr Telefon
nicht über ein Display verfügt, stehen die im Text erwähnten Anzeigen und Meldungen nicht zur
Verfügung.
Bei Verwendung eines Panasonic-Systemtelefons mit Display können Sie die Einstellungen bequem
anhand der angezeigten Informationen überprüfen. Wenn Sie beispielsweise die AnrufschutzFunktion aktiviert haben, wird “Anrufschutz” im Display angezeigt. Darüber hinaus bieten
bestimmte Systemtelefone direkten Zugriff auf Funktionen. Dabei erscheinen verschiedene
Meldungen im Display, und Sie brauchen nur die entsprechende Taste neben bzw. unterhalb des
Displays zu drücken oder das Jog Dial zu drehen, um auf das betreffende Leistungsmerkmal
zuzugreifen. Wenn beispielsweise die Hintergrundmusik eingeschaltet werden kann, zeigt das
Display “HGM”. Folgen Sie den Anweisungen in den Beschreibungen der einzelnen Funktionen.
Vor der Inbetriebnahme
Erläuterung der Symbole
Die nachstehend abgebildeten Symbole zeigen die Verfügbarkeit von Funktionen an und geben
Hinweise zur Bedienung. Während Sie das Gerät bedienen, können Sie sich auf die Symbole
beziehen, die auf der Innenseite des hinteren Einbands dieses Handbuchs aufgelistet sind.
Diese Funktion steht bei
Standardtelefonen nicht zur Verfügung.
(Al)
ODER
0
ODER
Programmierhinweise
Schlagen Sie ggf. in Kapitel 4
“Wunschgemäße Einrichtung von
Nebenstellen und Anlage” nach.
Herstellen des Zustands “Hörer
abgehoben” (Führen Sie einen der
folgenden Schritte aus:)
• Heben Sie den Hörer ab.
• Drücken Sie die Taste
FREISPRECHEN/LAUTHÖREN.
• Drücken Sie die Taste
AUTOMATISCHE ANSCHALTUNG.
(Um mit dem Teilnehmer zu
sprechen, nehmen Sie den Hörer ab.)
Herstellen des Zustands “Hörer
aufgelegt” (Führen Sie einen der
folgenden Schritte aus:)
• Legen Sie den Hörer auf.
• Drücken Sie die Taste
FREISPRECHEN/LAUTHÖREN.
• Drücken Sie die Taste
AUTOMATISCHE ANSCHALTUNG.
Drücken Sie die entsprechende
Funktionstaste am Systemtelefon.
(Siehe den Abschnitt “Verwendung
eines Panasonic-Systemtelefons” auf
der nächsten Seite.)
Gewünschte
Nummer
Geben Sie die erforderliche Nummer
ein.
<Beispiel>
Projektcode Geben Sie den
Projektcode ein.
Nebenstellen-Nr. Wählen Sie die gewünschte
Nebenstellennummer.
Rufnummer
2-4
Wählen Sie die gewünschte
Rufnummer.
Bedienung
8
1
bis
8
Belegen einer Amtsleitung (Führen Sie
einen der folgenden Schritte aus:)
• Drücken Sie eine Amtsleitungstaste.
• Wählen Sie die Amtskennziffer 0.
• Wählen Sie eine Amtskennziffer (81
bis 88).
8
Drücken Sie die Ruftaste an der
Türsprechstelle.
(SIGNAL)
Drücken Sie die SIGNALTASTE am
Standardtelefon.
Warten Sie, bis sich der Teilnehmer
meldet.
Sprechen Sie mit dem Teilnehmer.
Sie hören einen Bestätigungston,
Wählton oder Rufton.
Verwendung eines Panasonic-Systemtelefons
Wenn Sie ein Panasonic-Systemtelefon und eine Systemkonsole verwenden, verfügen diese Geräte
über mehrere der unten abgebildeten praktischen Funktionstasten, die Ihnen die Bedienung
wesentlich erleichtern. Je nach Modell Ihres Telefons kann es vorkommen, dass die folgenden
Abbildungen von den tatsächlichen Symbolen auf den Tasten abweichen.
RUFWEITERLEITUNG/ANRUFSCHUTZ:
Zur Programmierung der Rufweiterleitung
und zum Einschalten des Anrufschutzes.
AUTOMATISCHE
ANSCHALTUNG/STUMMSCHALTUNG:
Diese Doppelfunktionstaste dient zur
automatischen Anschaltung der
Nebenstelle bei Internrufen und zur
Stummschaltung des Mikrofons bei
einem Gespräch.
JOG DIAL:
Dient zum Einstellen der Lautstärken und
des Displaykontrasts bzw. zum Blättern in
verschiedenen Menüs wie z.B. Telefonbuch.
RÜCKFRAGE:
Legt ein Gespräch ins Halten.
KURZWAHL/SPEICHERN:
Wird zum Abruf der zentralen Kurzwahl
und zur Speicherung bei
Programmänderungen verwendet.
Amtsleitungstaste:
Dient zum Aufbau und zur Abfrage von
Amtsgesprächen. Eine Amtssammeltaste
fasst alle Amtsleitungen unter einer
einzigen Taste zusammen. Durch
Drücken dieser Taste wird automatisch
eine freie Amtsleitung belegt
(Tastenbelegung ist erforderlich).
Multifunktionstasten:
Den Tasten können gewünschte
Funktionen zugeordnef werden
(Tastenbelegung ist erforderilich).
(Bei einigen Modellen ist diese Taste nur
mit einer Amtsleitungs-Nummer (“1”, “2”
usw.) gekennzeichnet.)
INTERNVERBINDUNG:
Dient zum Aufbau und zur Abfrage von
Interngesprächen.
NACHRICHT:
Dient zum Senden einer Nachricht oder
zur Anzeige der aktuellen Nachricht.
MODE
PAUSE:
Fügt eine Pause in die Kurzwahlnummer ein.
Dient beim analogen Systemtelefon auch als
Programmtaste (anstelle von PROG.).
Programmtaste PROG.:
Dient zum Aufruf und Verlassen des
Nebenstellenprogrammier-Modus.
KONFERENZ:
Dient zum Aufbau einer
Dreierkonferenz.
(PFL)
Nebenstellenzieltaste:
Dient zum Wählen der entsprechenden
Nebenstelle.
SIGNALTASTE:
Schickt ein Signal zur Vermittlungsstelle
oder zur vorgeschalteten
Hauptnebenstellenanlage, um auf deren
Dienste zugreifen zu können.
Funktionstaste (Neben dem Display):
Dient zur Aktivierung der jeweils im
Display angezeigten Funktion.
MODE:
Wird zum Umschalten der Displayanzeige
benutzt, um auf verschiedene
Leistungsmerkmale zuzugreifen.
(PF)
Programmierbare Funktionstaste:
Im oberen Abschnitt einer Amtsleitungstaste
oder an der Systemkonsole.
Kann nach Bedarf mit einer der folgenden
Tastenfunktionen belegt werden.
Zielwahl, Rufweiterleitung/Anrufschutz,
Merken, Projekt, Konferenz, Trennen
oder Vermittlung zum Voice-Mail-System.
(Bei einigen Modellen ist diese Taste nur
mit “F” und einer Nummer
gekennzeichnet.)
WAHLWIEDERHOLUNG:
Zur Durchführung der
Wahlwiederholung oder der erweiterten
Wahlwiederholung.
Bedienung
2-5
Bedienung
ANTWORTEN:
Dient zur Abfrage von Anrufen.
Vor der Inbetriebnahme
SELECT
SHIFT
TRENNEN:
Zum Trennen einer Verbindung.
FREISPRECHEN:
Für den Freisprechbetrieb.
SELECT:
Dient zur Auswahl der im Display
angezeigten Funktion und zum Wählen
der angezeigten Rufnummer.
VERMITTELN:
Vermittelt einen Anruf zu einer anderen
Nebenstelle oder einem externen Ziel.
Umschalttaste SHIFT:
Schaltet die zweite Ebene der SoftTasten ein.
Soft-Taste:
Nach Drücken einer Soft-Taste wird die
Funktion ausgeführt, die unten im
Display angezeigt wird.
Ein in diesem Abschnitt eingeklammerter Ausdruck,
z.B. (Projekt), bedeutet, dass eine variable
Funktionstaste als Projekttaste programmiert wurde.
Verwendung des Jog Dial
Das Jog Dial kann zur Regulierung des Displaykontrasts sowie zur Einstellung der Lautstärke
benutzt werden, oder um eine gewünschte Position im Display aufzusuchen. Beim Drehen des Jog
Dial ändert sich der Kontrast bzw. Lautstärkepegel wie unten gezeigt:
2-6
links
(entgegen den Uhrzeigersinn)
rechts
(im Uhrzeigersinn)
Verringern des Pegels
Erhöhen des Pegels
zur vorigen Position
zur nächsten Position
Bedienung
Bedienungsablauf
Das folgende Diagramm zeigt das Beispiel eines Bedienungsablaufs.
Titel der Funktion
Bedienung
Anrufen ohne Einschränkungen
Verwendung eines Projektcodes (Eingabe des Projektcodes)
Der Projektcode dient der Identifizierung ein- und abgehender Amtsgespräche sowie zur
Rechnungslegung und Abrechnung. Ohne Eingabe eines Projektcodes können Sie u.U.
keine abgehenden Amtsgespräche führen. Für jede Nebenstelle wird ein Eingabemodus
zugeordnet. Bitte erkundigen Sie sich beim Manager über den Eingabemodus Ihrer Nebenstelle.
Untertitel der
Funktion
Beschreibung
Systemtelefon/Standardtelefon
Proj.
#
ODER
Projektcode
ODER
(Projekt)
9
ODER
4
Heben Sie den
Hörer ab.
Geben Sie den Projektcode
ein (maximal 10 Ziffern).
9
9
Drücken Sie # oder
wählen Sie 99.
Drücken Sie “Proj.”,
die Projekttaste oder
wählen Sie 49.
(Al)
ODER
Bestätigungston
Rufnummer
Amtskennziffer
Drücken Sie eine
Wählen Sie die Rufnummer.
Amtsleitungstaste oder
wählen Sie die Amtskennziffer
(0 bzw. 81 bis 88).
Erläuterungen
• Bei Verwendung eines Panasonic-Systemtelefons kann
der Projektcode während eines Gesprächs sowie beim Hören
eines negativen Quittungstons eingegeben werden, nachdem
Ihr Gesprächspartner aufgelegt hat.
• Wenn Sie versehentlich einen falschen Projektcode
eingegeben haben, halten Sie “ ” während der restlichen
Eingabe des fehlerhaften Codes gedrückt und geben dann
den korrekten Projektcode ein.
• Um eine Eingabe zu stornieren, drücken Sie die
Projekttaste oder den Gabelschalter während der Eingabe.
• Der Projektcode kann gemeinsam mit der Rufnummer
gespeichert werden (z.B. Kurzwahl, persönlich oder zentral).
• Wenn Sie den negativen Quittungston hören, bedeutet
dies, dass Sie einen falschen Projektcode eingegeben
haben. Geben Sie den korrekten Code ein.
☞
Bedienungsschritte
Die Bedeutung der
verschiedenen
Symbole wird auf
Seite 2-4 und auf der
Innenseite des
hinteren Einbands
dieses Handbuchs
erläutert.
Hinweise
Sie können den Benutzern von Nebenstellen einen
bestimmten Projektcode zuweisen, um ihren
Telefonverkehr zu kontrollieren. Desgleichen können
Sie jedem Kunden einen bestimmten Projektcode
zuweisen und die Gesprächsdauer kontrollieren.
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung bzw. Neubelegung einer programmierbaren
Funktionstaste als Projekttaste
Programmierhinweise: Verweisen auf erforderliche bzw. verwandte
Programmierverfahren. Bitte schlagen Sie zur Programmierung in Kapitel 4
“Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage” nach.
Bedienung
2-7
Anrufen
Grundverfahren
Gespräche - intern
◆ Anrufen einer anderen Nebenstelle (Internruf)
Systemtelefon/Standardtelefon
Nebenstellen-Nr.
ODER
( PFL)
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie die Nebenstellennummer
oder drücken Sie die entsprechende
Nebenstellenzieltaste.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
<Beispiel>
Anrufen von Herrn Thomas....
Seine Nebenstellennummer ist 123.
Systemtelefon/Standardtelefon
1
Heben Sie den
Hörer ab.
2
3
Wählen Sie 123.
Sprechen Sie mit
Herrn Thomas.
• Das Leuchtelement der Nebenstellenzieltaste zeigt
den aktuellen Zustand der gerufenen Nebenstelle
wie folgt an:
Aus: Die Nebenstelle ist frei.
Leuchtet rot: Die Nebenstelle ist besetzt.
☞
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegen einer programmierbaren Funktionstaste
als Nebenstellenzieltaste
Wunschgemäße Einrichtung des Systems
• Zuordnung der Nebenstellennummern
• Zuordnung der Nebenstellennamen
◆ Zum Abfrageplatz (Abfrageplatz anrufen)
Systemtelefon/Standardtelefon
Freier
Abfrageplatz
9
ODER
6
1
Abfrageplatz 1
ODER
Heben Sie den
Hörer ab.
2-8
Bedienung
6
2
Abfrageplatz 2
Wählen Sie 9, 61 oder 62.
!!
• Haben Sie ein Nebenstellenverzeichnis angelegt?
Tragen Sie die Nebenstellennummern in das
Rufnummernverzeichnis auf Seite 6-10 ein und
erstellen Sie Kopien für die Mitarbeiter.
• Schnelle Bedienung
Die Nebenstellenzieltasten sind besonders
praktisch am Abfrageplatz, oder wenn bestimmte
Nebenstellen häufig gerufen werden.
• Kontrolle der gewählten Rufnummer vor
Herstellen der Verbindung
Sie können die gewählte Rufnummer
kontrollieren, bevor Sie den Hörer abheben.
Falls Sie versehentlich eine falsche Nummer
gewählt haben, drücken Sie die Taste “ ”,
um die jeweils nächste Ziffer zu löschen,
oder Sie drücken die SIGNALTASTE, um die
gesamte Rufnummer zu löschen.
Gespräche - extern (Amtsgespräche)
Bevor Sie eine externe Rufnummer wählen können, müssen Sie eine Amtsleitung belegen, da
externe Gespräche über die Anlage geführt werden.
Zur Belegung einer Amtsleitung haben Sie die folgenden drei Möglichkeiten:
• Drücken Sie eine freie Amtsleitungstaste (Al) .
Bedienung
• Wählen Sie die Amtskennziffer 0 .
Dadurch wird automatisch eine freie Amtsleitung belegt.
8 .
1 bis 8
• Wählen Sie eine Amtskennziffer von 8
Die entsprechende Amtsleitung wird belegt.
Systemtelefon/Standardtelefon
(Al)
ODER
0
ODER
8
Heben Sie den
Hörer ab.
1
bis
8
Rufnummer
8
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
Wählen Sie die
Rufnummer.
Belegen Sie eine Amtsleitung
(Amtsleitungstaste, 0 oder 81 bis 88).
• Das Leuchtelement der Amtsleitungstaste zeigt den
aktuellen Zustand der gerufenen Nebenstelle wie
folgt an:
Aus: Die Amtsleitung ist frei.
Leuchtet grün: Die Amtsleitung ist von Ihnen belegt.
Leuchtet rot: Die Amtsleitung wird einem anderen
Teilnehmer verwendet.
• Die Amtsleitungstasten von 1 bis 8 entsprechen
jeweils den Amtsleitungsnummern 81 bis 88.
• Notruf
Sie können die vorprogrammierten Notrufnummern
jederzeit ohne irgendwelche Einschränkungen
wählen.
(Standardeinstellung: 110, 112)
☞
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Grundeinstellungen
– Vorzugsbelegung
Wählen Sie die bevorzugte Amtsleitung beim
Abheben des Hörers.
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegen einer programmierbaren
Funktionstaste als Taste “Trennen”.
• Gebührenerfassung
!!
• Freisprechbetrieb
Unter Verwendung der Taste
FREISPRECHEN/LAUTHÖREN können Sie einen
Teilnehmer anwählen und mit ihm sprechen, ohne
den Hörer aufzunehmen. Dies lässt Ihnen beide
Hände für andere Tätigkeiten frei.
Nützliche Hinweise
– Die besten Ergebnisse erzielen Sie in einem
ruhigen Raum.
– Wenn Ihr Gesprächspartner Schwierigkeiten hat,
Sie zu verstehen, senken Sie die Lautstärke.
– Wenn Sie und Ihr Gesprächspartner gleichzeitig
sprechen, können Teile des Gesprächs verloren
gehen. Das lässt sich vermeiden, indem Sie
abwechselnd sprechen.
• Zur automatischen Belegung der güstigsten
Leitung wählen Sie “0” oder drücken eine
Amtssammeltaste (LCR-Betrieb).
• Kontrolle der gewählten Rufnummer vor
Herstellen der Verbindung
Sie können die gewählte Rufnummer kontrollieren,
bevor Sie den Hörer abheben. Falls Sie versehentlich
eine falsche Nummer gewählt haben, drücken Sie die
Taste “ ”, um die jeweils nächste Ziffer zu löschen,
oder Sie drücken die SIGNALTASTE, um die
gesamte Rufnummer zu löschen.
• Gesprächsinformationen
Durch wiederholtes Betätigen der jeweils
verwendeten Amtsleitungstaste können Sie die
folgenden Informationen der Reihe nach abrufen.
– Rufnummer (abgehender Anruf) oder
Gesprächsdauer (ankommender Anruf)
– Gebühreneinheiten
– Gebühren
• Um einen anderen Teilnehmer ohne Auflegen
des Hörers anzurufen, drücken Sie einfach die
Taste TRENNEN oder die Soft-Taste “Tren” am
Display, belegen eine Amtsleitung und wählen
dann die neue Rufnummer.
Bedienung
2-9
Anrufen
Speichergestützte Wahl
Die speichergestützten Wählfunktionen sind besonders praktisch bei häufig gewählten
Rufnummern. Dazu haben Sie folgende Möglichkeiten:
– Wählen auf einen Tastendruck
– Verwendung der in Ihrer Nebenstelle gespeicherten Rufnummern
– Verwendung der im System gespeicherten Rufnummern
– Wählen einer vorprogrammierten Rufnummer durch Abheben des Hörers
– Eingabe einer einzelnen Ziffer
– Anwählen einer Phantom-Nebenstelle
Wählen auf einen Tastendruck (Zielwahl)
Systemtelefon
(Zielwahl)
Heben Sie den
Hörer ab.
☞
2-10
Drücken Sie eine
Zielwahltaste.
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Grundeinstellungen
– Zuordnung der Zielwahl mit automatischem Freisprechen
Freigeben oder Sperren des Freisprechbetriebs bei aufgelegtem Hörer. (Standardeinstellung: Freigabe)
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegen von programmierbaren Funktionstasten als Zielwahltasten und Speichern der gewünschten
Nebenstellenummern, externen Rufnummern, Funktionskennziffern usw.
Bedienung
Verwendung der in Ihrer Nebenstelle gespeicherten Rufnummern
(persönliche Kurzwahl)
Sie können bis zu zehn Kurzwahlnummern speichern, die nur an ihrer Nebenstelle verfügbar sind.
◆ Rufnummer speichern
Systemtelefon/Standardtelefon
Gewünschte
Nummer
Kurzwahl-Nr.
(pers.)
0
#
Bestätigungston
Wählen Sie 60.
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie die
persönliche
Kurzwahlnummer
(0 bis 9).
Wählen Sie die
gewünschte Rufnummer
(max. 24 Stellen).
Wählen
Sie #.
Legen Sie den
Hörer auf.
Rufnummern externer Teilnehmer müssen mit
Amtskennziffer (0 oder 81 bis 88) gespeichert werden.
• “ ” und PAUSE können ebenfalls gespeichert werden.
◆ Wählen
Systemtelefon/Standardtelefon
Kurzwahl-Nr.
(pers.)
6
Wählen Sie 6
Heben Sie den
Hörer ab.
.
Wählen Sie die persönliche
Kurzwahlnummer (0 bis 9).
Verwendung der im System gespeicherten Rufnummern (zentrale Kurzwahl)
Im System können bis zu 500 Telefonnummern für externe Telefonanschlüsse gespeichert werden. Siehe das
Rufnummernverzeichnis auf Seite 6-12.
Systemtelefon/Standardtelefon
Kurzwahl-Nr.
(zentr.)
ODER
Heben Sie den
Hörer ab.
Drücken Sie
KURZWAHL/SPEICHERN
oder wählen Sie .
Wählen Sie eine zentrale
Kurzwahlnummer (000 bis 499).
• Es können mehrere Kurzwahlnummern nacheinander gewählt werden, wenn eine lange Rufnummer bei der
Speicherung aufgeteilt wurde.
<Beispiel>
Wenn eine Rufnummer geteilt und unter den Kurzwahlnummern 001 und 002 gspeichert wurde:
0
☞
0
1
0
0
2
Wunschgemäße Einrichtung des Systems
• Eingabe von Kurzwahlnummern (zentral)
• Eingabe von Kurzwahlnamen (zentral)
Bedienung
2-11
Bedienung
6
Anrufen
Wählen einer vorprogrammierten Rufnummer durch Abheben des
Hörers (Direktruf nach Zeit)
Damit wird nach Abheben des Hörers eine vorprogrammierte Rufnummer angewählt.
◆ Programmieren der Rufnummer
Systemtelefon/Standardtelefon
7
4
Gewünschte
Rufnummer
2
#
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 742.
Wählen Sie #.
Wählen Sie die
gewünschte Rufnummer
(max. 24 Stellen).
Legen Sie den
Hörer auf.
Rufnummern externer Teilnehmer müssen mit
Amtskennziffer (0 oder 81 bis 88) gespeichert werden.
◆ Einschalten/Ausschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
1
7
4
0
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 74.
Einschalten
ODER
Ausschalten
Bestätigungston
Zum Einschalten dieser
Funktion wählen Sie 1,
zum Ausschalten 0.
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Wählen
Systemtelefon/Standardtelefon
Heben Sie den
Hörer ab.
• Sie können diese Funktion ein- und ausschalten, indem Sie einfach die Taste “Direktruf nach Zeit” drücken.
Wenn die Funktion eingeschaltet ist, leuchtet das Leuchtelement der Taste rot.
• Während der vorprogrammierten Verzögerungszeit nach Abheben des Hörers können Sie eine andere
Nummer wählen; dies hat Vorrang vor dem Direktruf
(Standardeinstellung der Verzögerungszeit: 1 Sekunde).
• “ ” kann ebenfalls gespeichert werden.
• Bei S0-Teilnehmern steht diese Funktion nicht zur Verfügung.
☞
2-12
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegen einer programmierbaren Funktionstaste als Direktruftaste.
Bedienung
Eingabe einer einzelnen Ziffer (Sofortwahl)
Systemtelefon/Standardtelefon
Sofortwahl-Nr.
Bedienung
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie eine
Sofortwahlnummer.
Anwählen einer Phantom-Nebenstelle
Damit können Sie Nebenstellen anwählen,
denen eine Phantom-Nebenstellennummer
zugewiesen ist. Der Ruf wird an alle
Nebenstellen geleitet, denen die betreffende
Phantom-Nebenstellennummer zugewiesen ist.
123
123
123
123
◆ Anrufen oder Rufweiterleitung an eine Phantom-Nebenstelle
Systemtelefon
(Phantom)
ODER
PhantomNebenstellen-Nr.
Drücken Sie die Phantom-Taste oder
wählen Sie die Phantom-Nebenstellennummer.
◆ Anruf entgegennehmen
Systemtelefon
ODER
(Phantom)
Legen Sie den Hörer auf oder
drücken Sie die Phantom-Taste.
• Das Leuchtelement der Phantom-Taste zeigt den aktuellen Zustand wie folgt an:
Aus: Frei
Leuchtet rot: Sie rufen momentan eine Phantom-Nebenstelle.
Blinkt grün: Ankommender Ruf
• Einzelheiten zum Ein- und Ausschalten des Ruftons finden Sie im Kapitel “Wunschgemäße Einrichtung Ihrer
Nebenstelle”.
☞
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegen einer programmierbaren Funktionstaste als Phantom-Taste.
Bedienung
2-13
Anrufen
Wahlwiederholung
Diese Funktion ist praktisch, wenn Sie die zuletzt gewählte Nummer erneut wählen möchten.
– Erneutes Wählen der zuletzt gewählten Nummer
– Speichern der gewählten Nummer und erneutes Wählen
• Für die Wahlwiederholung können bis zu 24 Stellen
gespeichert werden, wobei die Amtskennziffer nicht
gerechnet wird.
☞
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Grundeinstellungen
– Zuordnung der Zielwahl mit automatischem
Freisprechen
Freigeben oder Sperren des
Freisprechbetriebs bei aufgelegtem Hörer.
(Standardeinstellung: Freigabe)
!!
• Für automatische Wahlwiederholung stellen Sie
den Zustand “Hörer abgehoben” durch Drücken der
Taste FREISPRECHEN/LAUTHÖREN her, oder Sie
drücken direkt die Taste WAHLWIEDERHOLUNG.
Ein ggf. besetzter Anschluss wird innerhalb des
vorprogrammierten Zeitintervalls solange wiederholt
angewählt, bis sich der Teilnehmer meldet
(automatische Wahlwiederholung von Rufnummern).
Während dieser Zeit können Sie andere Tätigkeiten
ausführen. Um diese Funktion auszuschalten,
drücken Sie die SIGNALTASTE.
Erneutes Wählen der zuletzt gewählten Nummer (Wahlwiederholung)
Systemtelefon/Standardtelefon
ODER
#
Heben Sie den
Hörer ab.
Drücken Sie WAHLWIEDERHOLUNG
oder wählen Sie #.
Speichern der gewählten Nummer und erneutes Wählen
(erweiterte Wahlwiederholung)
Die gespeicherte Nummer kann solange verwendet werden, bis eine neue gespeichert wird.
◆ Speichern
PT
Systemtelefon
Während Sie ein Gespräch führen, oder wenn Sie den Besetztton hören
(Merken)
Drücken Sie
SPEICHERN.
Drücken Sie
MERKEN.
◆ Wählen
Systemtelefon
(Merken)
Heben Sie den
Hörer ab.
☞
2-14
Drücken
Sie MERKEN.
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegen einer programmierbaren Funktionstaste als Taste MERKEN.
Bedienung
Wenn der gewählte Anschluss besetzt ist oder sich
der Teilnehmer nicht meldet
Vormerken einer besetzten Leitung
(automatischer Rückruf bei Besetzt)
Sie können Ihr Telefon so einstellen, dass es läutet, wenn der angerufene Teilnehmer einer vorher
besetzten Leitung frei ist.
Beim Annehmen eines Rückrufs:
Amtsgespräch: Die Amtsleitung wird belegt.
Internruf: Die gerufene Nebenstelle ruft automatisch zurück.
Systemtelefon/Standardtelefon
Wenn Sie gewählt haben und den Besetztton hören
R.Ruf
ODER
6
Bestätigungston
Drücken Sie “R.Ruf”
oder wählen Sie 6.
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Annehmen eines Rückrufs und Anrufen
Systemtelefon/Standardtelefon
● Amtsgespräch
● Interner Rückruf
Rufnummer
Heben Sie den Hörer ab.
Wählen Sie die Rufnummer.
Heben Sie den Hörer ab.
◆ Ausschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
4
6
Bestätigungston
Heben Sie den Hörer ab.
Wählen Sie 46.
Legen Sie den Hörer auf.
• Falls Sie nicht auf vier Rufsignale des automatischen
Rückrufs reagieren, wird die Funktion automatisch
abgeschaltet und der Rückruf gelöscht.
• Bei S0-Teilnehmern steht diese Funktion nicht zur
Verfügung.
!!
• Wenn Sie bei einem Anruf über ISDN auf einen
besetzten Anschluss kommen, so können Sie
gegebenenfalls einen automatischen Rückruf
einleiten.
In einem solchen Fall wird "CCBS" statt "R.Ruf"
angezeigt. Siehe den Abschnitt "Herstellen einer
Verbindung mit einer besetzten ISDN-Leitung".
Bedienung
2-15
Bedienung
– Vormerken einer besetzten Leitung
– Hinterlassen einer Nachrichtenanzeige für eine andere Nebenstelle
– Herstellen einer Verbindung mit einer besetzten ISDN-Leitung
– Einschalten in ein bestehendes Gespräch
– Übertragen eines Aufmerksamkeitstons
Anrufen
Herstellen einer Verbindung mit einer besetzten ISDN-Leitung
(CCBS)
Sie können Ihr Telefon so einstellen, dass es läutet, wenn ein vorher besetzter Anschluss frei wird.
Sobald Sie den Rückruf entgegennehmen, wird die Rufnummer des vorher gerufenen Teilnehmers
automatisch erneut gewählt.
Systemtelefon/Standardtelefon
Wenn Sie gewählt haben und einen Sonderwählton hören*
CCBS
ODER
6
Bestätigungston
Legen Sie den Hörer auf.
Drücken Sie “CCBS”
oder wählen sie 6.
◆ Annehmen eines Rückrufs und Anrufen
Systemtelefon/Standardtelefon
Heben Sie den
Hörer ab.
◆ Ausschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
7
1
3
Bestätigungston
Heben Sie den Hörer ab.
Wählen Sie 713.
Legen Sie den Hörer auf.
• Falls Sie nicht auf vier Rufsignale des automatischen
Rückrufs reagieren, wird die Funktion automatisch
abgeschaltet und der Rückruf gelöscht.
• Bei S0-Teilnehmern steht diese Funktion nicht zur
Verfügung.
• * Sonderwählton
1s
2-16
Bedienung
!!
• Die Verfügbarkeit dieser Funktion richtet sich
nach dem Netzanbieter.
• Die CCBS-Funktion entspricht der Standard
ETS 300 359.
(ETS: European Telecommunication Standard)
Übertragen eines Aufmerksamkeitstons (Anklopfen [aktiv])
Damit wird eine besetzte Nebenstelle durch Signaltöne darüber informiert, dass Sie warten.
Systemtelefon/Standardtelefon
Wenn Sie intern anrufen und den Besetztton hören
Bedienung
Ankl
ODER
2
Drücken Sie “Ankl” oder wählen Sie 2.
• Wenn die Soft-Taste “Ankl” nicht angezeigt wird oder Sie den negativen Quittungston hören, ist die
Funktion “Anklopfen” an der anderen Nebenstelle nicht eingeschaltet. Diese Funktion steht nur zur Verfügung,
wenn die Funktion “Gespräch in Wartestellung” an der gerufenen Nebenstelle eingeschaltet ist.
• Je nach dem an der anderen Nebenstelle verwendeten Telefon stehen u.U. auch die Funktionen
“Direktansprache” und “Diskrete Direktansprache” zur Verfügung. Sie können mit dem Teilnehmer über den
eingebauten Lautsprecher und das Mikrofon sprechen oder nur einen Aufmerksamkeitston über den Hörer
(diskrete Direktansprache) übertragen, während der gerufene Teilnehmer ein anderes Gespräch über den
Hörer führt.
• Bei S0-Teilnehmern steht diese Funktion nicht zur Verfügung.
Bedienung
2-17
Anrufen
Hinterlassen einer Nachrichtenanzeige für eine andere Nebenstelle
(Anrufliste)
Die gerufene Nebenstelle erhält eine
Nachrichtenanzeige (die Taste NACHRICHT leuchtet
auf und/oder der andere Teilnehmer hört einen
Sonderwählton*, wenn er den Hörer abhebt), damit er
Sie zurückruft.
◆ Hinterlassen einer Nachrichtenanzeige
Systemtelefon/Standardtelefon
Wenn die gerufene Nebenstelle besetzt ist oder der Teilnehmer nicht antwortet
ODER
4
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
Drücken Sie NACHRICHT
oder wählen Sie 4.
◆ Einschalten/Ausschalten der Nachrichtenanzeige
Systemtelefon/Standardtelefon
1
7
0
Wählen Sie 70.
Heben Sie den
Hörer ab.
Einschalten
ODER
0
Nebenstellen-Nr.
Ausschalten
Bestätigungston
Zum Einschalten dieser
Funktion wählen Sie 1,
zum Ausschalten 0.
Wählen Sie die
Nebenstellennummer.
Legen Sie den
Hörer auf.
T7531
MODE
→ Anrufliste
Drücken Sie
MODE,bis
“Funktionen”
angezeigt wird.
Nebenstellen-Nr.
Aus
SELECT
MODE
Drücken Sie SELECT.
Drehen Sie das
“Anrufliste Ein”: Einschalten
Jog Dial, bis
“Anrufliste Aus”: Ausschalten
“Anrufliste Aus”
oder “Anrufliste Ein”
angezeigt wird.
Bestätigungston
Wählen Sie die
Nebenstellennummer.
Legen Sie den
Hörer auf.
T7533
→A n r u f l i s t e A u s
A n r u f l i s t e E i n →1-9
Menü
l
SSEe L
Fkt.
SHIFT
Drücken Sie “Fkt.”.
Drücken Sie die
Umschalttaste SHIFT,
bis “Fkt.” angezeigt wird.
Drehen Sie das Jog Dial,
bis der Pfeil auf
“Anrufliste Aus” oder
“Anrufliste Ein” weist.
Nebenstellen-Nr.
extension no.
Bestätigungston
Wählen Sie die
Nebenstellennummer.
2-18
Bedienung
Legen Sie den
Hörer auf.
Drücken Sie “Sel”.
“Anrufliste Ein”: Einschalten
“Anrufliste Aus”: Ausschalten
◆ Einschalten/Ausschalten der Nachrichtenanzeige (Fortsetzung)
T7536 / T7235
Ausschalten
Funktionen
Anrufliste Aus
Anrufliste Ein →1-9
ODER
Vor
Einschalten
Drehen Sie das Jog Dial
oder drücken Sie
“Vor”, bis die folgende
Anzeige erscheint.
Zum Einschalten dieser
Funktion drücken Sie
“Anrufliste Ein”, zum Ausschalten
“Anrufliste Aus”.
Wählen Sie die
Nebenstellennummer.
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Kontrollieren und Auswählen der Nebenstelle
Display-Systemtelefon
Bei aufgelegtem Hörer
Drücken Sie NACHRICHT,
bis die gewünschte Nebenstelle angezeigt wird.
• Nummer und Name der Nebenstellen werden in der empfangenen Reihenfolge angezeigt.
• Bei einem Standardtelefon wird bei aufgelegtem Hörer ggf. ein Sonderwählton gehört.
• Bei S0-Teilnehmern steht diese Funktion nicht zur Verfügung.
• * Sonderwählton
1s
◆ Zurückrufen
Systemtelefon/Standardtelefon
ODER
7
Heben Sie den
Hörer ab.
0
2
Drücken Sie NACHRICHT
oder wählen Sie 702.
Bedienung
2-19
Bedienung
Drücken Sie
“Funktionen”.
Nebenstellen-Nr.
extension no.
Anrufen
◆ Löschen aller Nachrichtenanzeigen
Systemtelefon/Standardtelefon
7
0
Ihre Nebenstellen-Nr.
0
Bestätigungston
Wählen Sie 700.
Heben Sie den
Hörer ab.
☞
Legen Sie den
Hörer auf.
Wählen Sie Ihre
Nebenstellennummer.
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegen einer programmierbaren Funktionstaste als Taste “Anrufliste”
Einschalten in ein bestehendes Gespräch (Aufschalten)
Damit können Sie sich in ein bestehendes Gespräch einschalten oder eine Konferenzschaltung mit
einem dritten Teilnehmer aufbauen.
◆ Aufschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
Systemtelefon
● Amtsgespräch
● Interngespräch
Auf
(Al)
ODER
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
Drücken
Sie die entsprechende
Amtsleitungstaste.
Beteiligen Sie
sich an dem
Gespräch.
Bestätigungston
3
Drücken Sie “Auf”
oder wählen Sie 3.
Beteiligen Sie sich
an dem Gespräch.
◆ Gespräch mit einem Teilnehmer beenden und mit dem anderen
weitersprechen, wenn eine dieser Verbindungen ein Amtsgespräch ist
Systemtelefon
(Al)
ODER
Bestätigungston
Drücken Sie die Amtsleitungstaste
des gewünschten Teilnehmers
oder INTERNVERBINDUNG.
!!
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
• Sie können eine Aufschaltsperre aktivieren, um
zu verhindern, dass sich Benutzer anderer
Nebenstellen auf Ihre Gespräche aufschalten
(Standardeinstellung: Freigabe). Einzelheiten
hierzu finden Sie im Kapitel “Wunschgemäße
Einrichtung Ihrer Nebenstelle”.
2-20
Bedienung
Anrufen ohne Einschränkungen
– Verwendung eines Projektcodes
– Ändern des Amtswahlverfahrens
– Anrufen einer Nebenstelle mit aktiviertem Anrufschutz
Der Projektcode dient zur Identifizierung ein- und abgehender Amtsgespräche sowie zur
Abrechnung und Rechnungslegung. Ohne Eingabe einer Projektcodes können Sie u.U. keine
abgehenden Amtsgespräche führen. Für jede Nebenstelle wird ein Eingabemodus zugeordnet. Bitte
erkundigen Sie sich beim Manager über den Eingabemodus Ihrer Nebenstelle.
Systemtelefon/Standardtelefon
Proj.
#
ODER
Projektcode
ODER
(Projekt)
9
ODER
4
Heben Sie den
Hörer ab.
9
Geben Sie den Projektcode
ein (maximal 10 Ziffern).
9
Drücken Sie #
oder wählen Sie 99.
Drücken Sie “Proj.”,
die Projekttaste oder
wählen Sie 49.
(Al)
ODER
Bestätigungston
Rufnummer
Amtskennziffer
Drücken Sie eine
Amtsleitungstaste
oder wählen Sie die
Amtskennziffer
(0 bzw. 81 bis 88).
Wählen Sie die
Rufnummer.
• Bei Verwendung eines PanasonicSystemtelefons kann der Projektcode während
eines Gesprächs sowie beim Hören eines negativen
Quittungstons eingegeben werden, nachdem Ihr
Gesprächspartner aufgelegt hat.
• Wenn Sie versehentlich einen falschen
Projektcode eingegeben haben, halten Sie “ ”
während der restlichen Eingabe des fehlerhaften
Codes gedrückt und geben dann den korrekten
Projektcode ein.
• Um eine Eingabe zu stornieren, drücken Sie die
Projekttaste oder den Gabelschalter während der
Eingabe.
• Der Projektcode kann gemeinsam mit der
Rufnummer gespeichert werden (z.B. Kurzwahl,
persönlich oder zentral).
• Wenn Sie den negativen Quittungston hören,
bedeutet dies, dass Sie einen falschen Projektcode
eingegeben haben. Geben Sie den korrekten Code
ein.
☞
!!
• Sie können den Benutzern von Nebenstellen
einen bestimmten Projektcode zuweisen, um
ihren Telefonverkehr zu kontrollieren.
Desgleichen können Sie jedem Kunden einen
bestimmten Projektcode zuweisen und die
Gesprächsdauer kontrollieren.
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegen einer programmierbaren Funktionstaste als Projekttaste
Bedienung
2-21
Bedienung
Verwendung eines Projektcodes (Projektcode, Eingabe)
Anrufen
Anrufen einer Nebenstelle mit aktiviertem Anrufschutz
(Durchbrechen des Anrufschutzes)
Systemtelefon/Standardtelefon
Während Sie den Anrufschutzton hören
Auf
ODER
2
Drücken Sie “Auf” oder wählen Sie 2.
• Bei S0-Teilnehmern steht diese Funktion nicht zur Verfügung.
Ändern des Amtswahlverfahrens (Umschalten zwischen Impulsund Mehrfrequenzwahl)
Um auf Computer-Telefondienste, Voice-Mail und andere telefonische Sonderdienste zugreifen zu
können, die mit Mehrfrequenzwahl arbeiten, können Sie vorübergehend vom IWV- auf den MFVModus umschalten.
Systemtelefon/Standardtelefon
Nach Herstellen der Verbindung
Gewünschte
Nummer
#
Wählen Sie
2-22
#.
Bedienung
Wählen Sie die
gewünschte Nummer.
Wechsel des Rufmodus
(Wahl zwischen Tonruf und Sprachruf)
Rufsignal
Rufsignal
Hallo
Bedienung
Der Rufmodus bei Interngesprächen, Tonruf oder
Sprachruf, wird an der gerufenen Nebenstelle
eingestellt. Sie können den Rufmodus jedoch
vorübergehend wechseln. Im Sprachrufmodus
können Sie nach einem Bestätigungston direkt mit
dem anderen Teilnehmer sprechen.
(Standardeinstellung: Tonruf)
ODER
◆ Umschalten auf Sprachrufmodus
Systemtelefon/Standardtelefon
Nach dem Wählen
Reden
ODER
Bestätigungston
Drücken Sie “Reden”
oder .
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
◆ Umschalten auf Tonrufmodus
Systemtelefon/Standardtelefon
Nach dem Wählen
Ton
ODER
Drücken Sie “Ton” oder
.
• Wenn der angerufene Teilnehmer ein Standardtelefon verwendet, steht nur der Tonrufmodus zur Verfügung.
☞
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Grundeinstellungen
– Signalisierung bei Internrufen
In welchem Rufmodus sollen Internrufe empfangen werden?
Bedienung
2-23
Anrufe entgegennehmen
Entgegennehmen von Anrufen
Systemtelefon/Standardtelefon
Heben Sie den Hörer ab.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
Zum Entgegennehmen eines Anrufs haben Sie die folgenden drei Möglichkeiten:
· Heben Sie den Hörer ab, um den Anruf über Vorrangabfrage entgegenzunehmen.
(Standardeinstellung: Die rufende Amtsleitung wird angewählt.)
· Drücken Sie die Taste FREISPRECHEN/LAUTHÖREN.
· Drücken Sie die rot blinkende Amtsleitungstaste oder direkt die grüne Taste
INTERNVERBINDUNG.
☞
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Grundeinstellungen
– Vorrangabfrage
Wahl der beim Abheben des Hörers zu
belegenden Amtsleitung
– Signalisierung von Internrufen
Wahl zwischen Tonruf und Sprachruf
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Neubelegung einer Amtsleitungstaste und
Auswahl der Ruftöne für alle Amtsleitungstasten.
!!
• Freisprechbetrieb
Unter Verwendung der Taste
FREISPRECHEN/LAUTHÖREN können Sie
einen Teilnehmer anwählen und mit ihm
sprechen, ohne den Hörer aufzunehmen. Dies
lässt Ihnen beide Hände für andere Tätigkeiten
frei.
Nützliche Hinweise
– Die besten Ergebnisse erzielen Sie in einem
ruhigen Raum.
– Wenn Ihr Gesprächspartner Schwierigkeiten hat,
Sie zu verstehen, senken Sie die Lautstärke.
– Wenn Sie und Ihr Gesprächspartner gleichzeitig
sprechen, können Teile des Gesprächs verloren
gehen. Das lässt sich vermeiden, indem Sie
abwechselnd sprechen.
• Wenn die Funktion
“Rufnummernübermittlung” zur Verfügung
steht, können Sie die Rufnummer und den
Namen des rufenden Teilnehmers kontrollieren,
bevor Sie ein Amtsgespräch entgegennehmen.
Drücken Sie die Umschalttaste SHIFT, um
Nummer und Namen der Amtsleitung im
Display anzeigen zu lassen.
<Beispiel>
0111111111
John Thomas
Nebenstellen pers. KW
Funktionen
zentr. KW
Logbuch
Al01 Panasonic
Nebenstellen pers. KW
Funktionen
zentr. KW
Logbuch
SHIFT
SHIFT
Die Informationen über den rufenden
Teilnehmer sind abhängig vom Netzbetreiber.
2-24
Bedienung
Entgegennehmen von Internrufen ohne Abheben
des Hörers
(Automatische Anschaltung bei Internrufen)
Bedienung
Sobald die Verbindung hergestellt ist, können Sie ein internes Gespräch annehmen,
ohne den Hörer abzuheben. Sie hören den anderen Teilnehmer, ohne dass Ihr
Telefon läutet.
◆ Einschalten/Ausschalten
Systemtelefon
Bei aufgelegtem Hörer
Drücken Sie AUTOMATISCHE ANSCHALTUNG.
• Das Leuchtelement der Taste AUTOMATISCHE ANSCHALTUNG zeigt den aktuellen Zustand wie folgt an:
Leuchtet: Die Funktion ist eingeschaltet.
Aus: Die Funktion ist ausgeschaltet.
Bedienung
2-25
Anrufe entgegennehmen
Entgegennehmen eines für eine andere
Nebenstelle bestimmten Anrufs
(Heranholen eines Rufes)
Wird eine andere Nebenstelle gerufen, können Sie den Anruf an Ihrem Telefon entgegennehmen.
Die folgenden Arten des Heranholens eines Rufes stehen zur Verfügung:
Heranholen eines Rufes, Amtsleitung: Ein ankommendes Amtsgespräch wird herangeholt.
Heranholen eines Rufes, Nebenstellengruppe: Ein bei einer anderen Nebenstelle der
Nebenstellengruppe signalisierter Ruf wird herangeholt.
Heranholen eines Rufes, gezielt: Ein bei einer anderen Nebenstelle signalisierter Ruf wird
herangeholt.
Systemtelefon/Standardtelefon
4
Amtsleitung
ODER
4
0
Gruppe
Bestätigungston
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
Wählen Sie 4 für Heranholen,
Amtsleitung oder 40 für Heranholen,
Nebenstellengruppe.
Heben Sie den
Hörer ab.
4
1
gezielt
Wählen Sie 41 für
gezieltes Heranholen.
Bestätigungston
Nebenstellen-Nr
Wählen Sie die
Nebenstellennummer.
T7531
● Nur Heranholen, Nebenstellengruppe
MODE
→ Grp. Ruf holen
SELECT
Drücken Sie MODE,
bis “Funktionen”
angezeigt wird.
Drehen Sie das Jog
Dial, bis “Grp. Ruf holen”
angezeigt wird.
MODE
Drücken Sie SELECT.
Bestätigungston
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
T7533
● Nur Heranholen, Nebenstellengruppe
SHIFT
Fkt.
→Grp. Ruf holen
N ac h t
Menü
Sel
Bestätigungston
Drücken Sie die
Drücken Sie
Umschalttaste SHIFT, “Fkt.”.
bis “Fkt.” angezeigt wird.
2-26
Bedienung
Drehen Sie das Jog
Dial, bis “Grp. Ruf holen”
angezeigt wird.
Drücken Sie “Sel”.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
T7536 / T7235
● Nur Heranholen, Nebenstellengruppe
Funktionen
ODER
Ruf heranholen/Gruppe
Vor
Drehen Sie das Jog Dial
oder drücken Sie “Vor”,
bis die folgende Anzeige
erscheint.
• Wenn Sie einen Aufmerksamkeitston hören,
können Sie einen dritten Teilnehmer bitten, Ihr
zweites Gespräch unter Verwendung der Funktion
"Heranholen eines Rufes, gezielt" heranzuholen.
• Die Funktion "Heranholen eines Rufes,
Nebenstellengruppe" steht bei S0-Teilnehmern nicht
zur Verfügung.
Drücken Sie
“Ruf heranholen/Gruppe”.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
!!
• Sie können eine Sperre aktivieren, um zu
verhindern, dass sich Benutzer anderer
Nebenstellen Ihre Gespräche heranholen.
Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt
“Wunschgemäße Einrichtung Ihrer
Nebenstelle”.
Bedienung
2-27
Bedienung
Drücken Sie
“Funktionen”.
Bestätigungston
Anrufe entgegennehmen
Entgegennehmen eines Anrufs über externen
Lautsprecher (Amtsgespräch-Entgegennahme von beliebiger Nebenstelle)
Sie können von jeder Nebenstelle ein über externe Durchsage ankommendes Amtsgespräch
entgegennehmen.
Systemtelefon/Standardtelefon
4
4
Lautsprecher-Nr.
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 44.
Wählen Sie die Nummer
des externen
Lautsprechers (1 bis 4).
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
T7531
MODE
Lautsprecher-Nr.
.
→ Antw.ext.Durch
SELECT
Drücken Sie MODE, Drehen Sie das
bis “Funktionen”
Jog Dial, bis
angezeigt wird.
“Antw. ext.Durch”
angezeigt wird.
MODE
Drücken Sie SELECT.
Bestätigungston
Wählen Sie die
Nummer des externen
Lautsprechers (1 bis 4).
Legen Sie den
Hörer auf.
T7533
→A n t w . e x t . D u r c h
Antw. Grp.Durch
Menü
Sel
Fkt.
SHIFT
Drücken Sie die
Umschalttaste SHIFT,
bis “Fkt.” angezeigt wird.
Drücken Sie “Fkt.”.
Drehen Sie das Jog Dial,
bis der Pfeil auf
“Antw. ext.Durch” weist.
Drücken Sie "Sel".
Lautsprecher-Nr.
.
Bestätigungston
Wählen Sie die
Nummer des externen
Lautsprechers (1 bis 4).
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
T7536 / T7235
Funktionen
Antwort ex.Durchs. →1-4
ODER
Lautsprecher-Nr.
.
Rück
Drücken Sie
“Funktionen”.
!!
Bestätigungston
Drücken Sie
“Antwort ex.Durchs”.
Drehen Sie das
Jog Dial oder drücken
Sie “Rück”, bis die folgende
Anzeige erscheint.
• Mit diesem Verfahren können Sie auch externe
Durchsagen empfangen.
2-28
Bedienung
Wählen Sie die
Nummer des
externen
Lautsprechers
(1 bis 4).
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
Während eines Gesprächs
Halten eines Gesprächs
– Offenes Halten
– Exklusives Halten
– Halten in einer Parkzone
Offenes Halten (normal)
Systemtelefon
Während eines Gesprächs
Bestätigungston
Drücken Sie
RÜCKFRAGE.
Drücken Sie
RÜCKFRAGE erneut.
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Gehaltenes Gespräch zurückholen
Systemtelefon
● Bei der Nebenstelle, die das Gespräch ins Halten gelegt hat
(Al)
ODER
Heben Sie den
Hörer ab.
Drücken Sie die entsprechende
Amtsleitungstaste bzw.
INTERVERBINDUNG.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
● Zurückholen eines bei einer anderen Nebenstelle gehaltenen Amtsgesprächs
(Al)
Heben Sie den
Hörer ab.
Drücken Sie die
entsprechende
Amtsleitungstaste.
Bestätigungston
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
● Zurückholen eines bei einer anderen Nebenstelle gehaltenen Interngesprächs
5
1
Gehaltenen
Nebenstelle-Nr.
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 51.
Wählen Sie die
Nummer der gehaltenen
Nebenstelle.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
Bedienung
2-29
Bedienung
• Wird ein gehaltenes Gespräch nicht innerhalb einer bestimmten Zeit zurückgeholt, erfolgt ein
Wiederanruf.
• Wird ein Amtsgespräch ins Halten gelegt und innerhalb von 15 Minuten nicht zurückgeholt, wird die
Verbindung automatisch getrennt.
Während eines Gesprächs
◆ Gehaltenes Gespräch zurückholen (Fortsetzung)
Standardtelefon
● Zurückholen eines bei einer anderen Nebenstelle gehaltenen Amtsgesprächs
5
3
Gehaltenen
Amtsleitung-Nr.
Bestätigungston
Wählen Sie 53.
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie die
Nummer der gehaltenen
Amtsleitung. (01-24).
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
● Zurückholen eines bei einer anderen Nebenstelle gehaltenen Interngesprächs
5
1
Wählen Sie 51.
Heben Sie den
Hörer ab.
Gehaltenen
Nebenstelle-Nr.
Bestätigungston
Wählen Sie die
Nummer der gehaltenen
Nebenstelle.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
• Das Leuchtelement der Amtsleitungstaste bzw. der Taste INTERNVERBINDUNG zeigt den aktuellen Zustand wie folgt an:
Blinkt grün: Ein Gespräch wird bei Ihrer Nebenstelle gehalten.
Blinkt rot: Ein Gespräch wird bei einer anderen Nebenstelle gehalten.
• Bei Verwendung eines Systemtelefons können gleichzeitig ein Interngespräch und mehrere Amtsgespräche
gehalten werden.
• Bei Verwendung eines Standardtelefons kann die Funktion “Halten eines Gesprächs — exklusives Halten”
zum Halten eines Gesprächs verwendet werden.
• Um mehrere Interngespräche gleichzeitig zu halten, verwenden Sie die Funktion “Parken eines
Gesprächs”.
• Bei S0-Teilnehmern steht diese Funktion nicht zur Verfügung.
Exklusives Halten
Nur die Nebenstelle, die das Gespräch ins Halten gelegt hat, kann es wieder zurückholen.
Systemtelefon
Standardtelefon
Während eines Gesprächs
Während eines Gesprächs
(SIGNAL)
5
0
Bestätigungston
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
Drücken Sie
RÜCKFRAGE.
Drücken
Wählen Sie 50.
Sie die
SIGNALTASTE.
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Gehaltenes Gespräch zurückholen
Systemtelefon
Standardtelefon
(Al)
ODER
Heben Sie den
Hörer ab.
Drücken Sie die entsprechende
Amtsleitungstaste bzw.
INTERVERBINDUNG.
5
Heben Sie den
Hörer ab.
0
Wählen Sie 50.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
• Bei Verwendung eines Systemtelefons können gleichzeitig ein Interngespräch und mehrere Amtsgespräche
gehalten werden.
• Bei Verwendung eines Standardtelefons kann jeweils entweder ein Interngespräch oder ein Amtsgespräch
gehalten werden.
2-30
Bedienung
Halten in einer Parkzone (Parken eines Gesprächs)
Sie können ein gehaltenes Gespräch im System parken, so dass Sie andere Funktionen aufrufen
können. Ein geparktes Gespräch kann von jeder beliebigen Nebenstelle aus zurückgeholt werden.
Es können bis zu 10 Gespräche geparkt werden.
◆ Gespräch parken
Bedienung
Systemtelefon
Während eines Gesprächs
5
Parkzonen-Nr.
2
Bestätigungston
Drücken Sie
VERMITTELN.
Wählen Sie 52.
Legen Sie den
Hörer auf.
Wählen Sie die Nummer
der Parkzone (0 bis 9).
Standardtelefon
Während eines Gesprächs
5
(SIGNAL)
Parkzonen-Nr.
2
Bestätigungston
Drücken Sie die
SIGNALTASTE.
Wählen Sie 52.
Legen Sie den
Hörer auf.
Wählen Sie die Nummer
der Parkzone (0 bis 9).
T7531
Während eines Gesprächs
MODE
→ Gespräch parken
SELECT
Drücken Sie
VERMITTELN.
Drücken Sie MODE,
bis “Funktionen”
angezeigt wird.
Drehen Sie das Jog Dial,
bis “Gespräch parken”
angezeigt wird.
MODE
Drücken Sie SELECT.
Parkzonen-Nr.
Bestätigungston
Wählen Sie die Nummer
der Parkzone (0 bis 9).
Legen Sie den
Hörer auf.
T7533
Während eines Gesprächs
Fkt.
SHIFT
Drücken Sie
VERMITTELN.
→G e s p r ä c h p a r k e n
Grp. Durchsage
Menü
Sel
Drücken Sie die
Umschalttaste SHIFT,
bis “Fkt.” angezeigt wird.
Drücken Sie “Fkt.”.
Drehen Sie das Jog Dial,
bis der Pfeil auf
“Gespräch parken” weist.
Parkzonen-Nr.
Bestätigungston
Drücken Sie “Sel”.
Wählen Sie die Nummer
der Parkzone (0 bis 9).
Legen Sie den
Hörer auf.
Bedienung
2-31
Während eines Gesprächs
◆ Gespräch parken (Fortsetzung)
T7536 / T7235
Während eines Gesprächs
Funktionen
Gespräch parken →0-9
ODER
Parkzonen-Nr.
Vor
Drücken Sie
“Funktionen”.
Drücken Sie “Gespräch parken”.
Drehen Sie das Jog Dial
bis die folgende oder drücken
Sie “Vor” erscheint.
Wählen Sie die
Nummer der Parkzone
(0 bis 9).
Bestätigungston
Legen Sie den Hörer auf.
◆ Geparktes Gespräch zurückholen
Systemtelefon/Standardtelefon
5
Gespeicherte
Parkzonen-Nr.
2
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 52.
Wählen Sie die gespeicherte
Parkzonennummer.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
T7531
MODE
→ Gespräch parken
SELECT
Drücken Sie MODE, Drehen Sie das Jog Dial,
bis “Gespräch parken”
bis “Funktionen”
angezeigt wird.
angezeigt wird.
Drücken Sie SELECT.
MODE
Gespeicherte
Parkzonen-Nr.
Bestätigungston
Wählen Sie die gespeicherte
Parkzonennummer (0 bis 9).
T7533
→G e s p r ä c h p a r k e n
Grp. Durchsage
Menü
Sel
Fkt.
SHIFT
Drücken Sie “Fkt.”.
Drücken Sie die
Umschalttaste SHIFT,
bis “Fkt.” angezeigt wird.
Drehen Sie das Jog Dial,
bis der Pfeil auf
“Gespräch parken” weist.
Gespeicherte
Parkzonen-Nr.
Bestätigungston
Wählen Sie die gespeicherte
Parkzonennummer (0 bis 9).
2-32
Bedienung
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
Drücken Sie “Sel”.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
◆ Geparktes Gespräch zurückholen (Fortsetzung)
T7536 / T7235
Funktionen
ODER
Gespräch parken →0-9
Vor
Bestätigungston
Drücken Sie
“Gespräch parken”.
Drehen Sie das Jog Dial
oder drücken Sie “Vor”,
bis die folgende Anzeige erscheint.
• Bei S0-Teilnehmern steht diese Funktion nicht zur
Verfügung.
Wählen Sie die gespeicherte
Parkzonennummer (0 bis 9).
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
!!
• Falls Sie beim Wählen der
Parkzonennummer den Besetztton hören,
bedeutet dies, dass die betreffende Parkzone
nicht verfügbar ist. Wählen Sie die Nummer
einer anderen Parkzone.
Bedienung
2-33
Bedienung
Drücken Sie
“Funktionen”.
Gespeicherte
Parkzonen-Nr.
Während eines Gesprächs
Wechsel zwischen zwei Gesprächen
(Makeln)
Wenn Sie jeweils ein Gespräch führen, während das zweite Gespräch ins Halten gelegt ist, können
Sie abwechselnd mit beiden Teilnehmern sprechen.
Systemtelefon
Wenn es sich bei einem der Gespräche
um ein Amtsgespräch handelt
SLT
Wenn es sich bei beiden Gesprächen
um Interngespräche handelt
(Al)
ODER
Drücken Sie RÜCKFRAGE.
Drücken Sie die Amtsleitungstaste des gewünschten
Teilnehmers oder INTERNVERBINDUNG.
Standardtelefon
Während eines Gesprächs
(SIGNAL)
Drücken Sie die SIGNALTASTE.
2-34
Bedienung
Vermitteln eines Gesprächs
– Vermitteln eines Gesprächs zu
einer Nebenstelle
– Vermitteln eines Gesprächs auf
Amtsleitung
Bedienung
Vermitteln eines Gesprächs zu einer Nebenstelle
Systemtelefon
Während eines Gesprächs
Nebenstellen-Nr.
ODER
Bestätigungston
(PFL)
Wählen Sie die Nummer der
Nebenstelle oder drücken
Sie die entsprechende
Nebenstellenzieltaste.
Drücken Sie
VERMITTELN.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
Legen Sie den
Hörer auf.
Das Gespräch kann auch ohne Ankündigung
übergeben werden.
Standardtelefon
Während eines Gesprächs
Nebenstellen-Nr.
(SIGNAL)
Bestätigungston
Drücken Sie die
SIGNALTASTE.
Wählen Sie die
Nummer der Nebenstelle.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
Legen Sie den
Hörer auf.
Das Gespräch kann auch ohne Ankündigung
übergeben werden.
Bedienung
2-35
Während eines Gesprächs
Vermitteln eines Gesprächs auf Amtsleitung
Nicht alle Nebenstellen sind u.U. zur Nutzung dieser Funktion berechtigt.
Systemtelefon
Während eines Gesprächs
(Al)
ODER
Drücken Sie
VERMITTELN.
Rufnummer
Amtskennziffer
Bestätigungston
Drücken Sie eine
Amtsleitungstaste oder wählen
Sie die Amtskennziffer
(0 bzw. 81 bis 88).
Wählen Sie die
Rufnummer.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
Legen Sie den
Hörer
auf
.
Standardtelefon
Während eines Gesprächs
Amtskennziffer
(SIGNAL)
Rufnummer
Bestätigungston
Drücken Sie die
SIGNALTASTE.
Wählen Sie die
Amtskennziffer
(0 bzw. 81 bis 88).
• Wenn Sie versehentlich eine falsche Rufnummer
gewählt haben, drücken Sie die SIGNALTASTE
(nur Systemtelefon) und wählen dann die richtige
Nummer.
• Um das ins Halten gelegte Gespräch
zurückzuholen, bevor der angerufene Teilnehmer
antwortet, drücken Sie die Taste VERMITTELN, die
entsprechende Amtsleitungstaste, die Taste
INTERNVERBINDUNG oder die SIGNALTASTE (nur
Standardtelefon).
• Um nach der Vermittlung an einen externen
Teilnehmer auf das Gespräch zurückzukehren,
drücken Sie die entsprechende Amtsleitungstaste.
• Falls Sie einen Warnton hören, bedeutet dies, dass
die Zielnebenstelle das umgelegte Gespräch nicht
entgegengenommen hat. Nehmen Sie den Anruf
entgegen.
• Bei S0-Teilnehmern steht diese Funktion nicht zur
Verfügung.
☞
2-36
Wählen Sie die
Rufnummer.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
Legen Sie den
Hörer auf.
!!
• Wenn Sie ein Gespräch unter Verwendung
einer Nebenstellenzieltaste oder der Taste
“Zielwahl mit automatischem Halten”
umlegen, brauchen Sie die Taste
VERMITTELN nicht zu drücken (SofortVermittlung).
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstaste als Taste “Zielwahl mit automatischem Halten”.
Bedienung
Entgegennehmen eines anklopfenden Gesprächs
◆ Um mit dem neuen Teilnehmer zu sprechen
Systemtelefon
Standardtelefon
Während Sie den Aufmerksamkeitston hören
Während Sie den Aufmerksamkeitston hören
(Al)
ODER
(SIGNAL)
Drücken Sie
RÜCKFRAGE.
Drücken Sie die entsprechende
Amtsleitungstaste oder
INTERNVERBINDUNG.
Lassen Sie diesen Schritt aus,
wenn Sie die bestehende
Verbindung trennen wollen.
5
0
Drücken Sie die SIGNALTASTE
und wählen Sie 50.
Legen Sie den Heben Sie den
Hörer auf.
Hörer ab.
Lassen Sie diesen Schritt aus, wenn Sie
die bestehende Verbindung trennen wollen.
Lassen Sie diesen Schritt aus,
wenn es sich bei beiden
Gesprächen um
Interngespräche handelt.
• Je nach dem an der anderen Nebenstelle verwendeten Telefon stehen u.U. auch die Funktionen
“Direktansprache” und “Diskrete Direktansprache” zur Verfügung. Sie können mit dem Teilnehmer über den
eingebauten Lautsprecher und das Mikrofon sprechen oder nur einen Aufmerksamkeitston über den Hörer
(diskrete Direktansprache) übertragen, während der gerufene Teilnehmer ein anderes Gespräch über den
Hörer führt.
• Vor Entgegennahme des Gesprächs werden Name und Nummer der rufenden Nebenstelle jeweils 5
Sekunden lang in 10-Sekunden-Intervallen im Display angezeigt.
• Bei S0-Teilnehmern steht diese Funktion nicht zur Verfügung.
☞
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Grundeinstellungen
– Aufmerksamkeitston
Auswahl der Aufmerksamkeitstöne für externe Anrufe und Internrufe
Standardeinstellung
Sondertöne
15 s
5s
Internruf
Amtsgespräch
Bedienung
2-37
Bedienung
Werden Sie während eines Gesprächs von einem externen Teilnehmer angerufen oder von einer anderen
Nebenstelle informiert, dass ein zweites Gespräch auf Sie wartet, hören Sie einen Aufmerksamkeitston oder
eine Direktansprache über den eingebauten Lautsprecher oder den Hörer. Um diese Funktion einzuschalten,
wählen Sie die Einstellung “EIN” (Standardeinstellung: Kein Aufmerksamkeitston). Um das zweite Gespräch
entgegenzunehmen, können Sie die bestehende Verbindung trennen oder ins Halten legen.
Während eines Gesprächs
Gespräche zwischen drei Teilnehmern
– Konferenzschaltung herstellen
– Konferenz beenden
Konferenzschaltung herstellen (Konferenz)
Systemtelefon
Nr. des gewünschten
Teilnehmers
Bestätigungston
Drücken Sie
KONFERENZ.
Wählen Sie die Rufnummer
des dritten Teilnehmers.
Drücken Sie
KONFERENZ.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
Drücken Sie eine Amtsleitungstaste oder wählen Sie die Amtskennziffer
(0 bzw. 81 bis 88), bevor Sie eine externe Rufnummer wählen.
Standardtelefon
(SIGNAL)
Nr. des gewünschten
Teilnehmers
Drücken Sie die
SIGNALTASTE.
Wählen Sie die Rufnummer
des dritten Teilnehmers.
(SIGNAL)
3
Bestätigungston
Drücken Sie die
SIGNALTASTE.
Wählen Sie 3.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
Drücken Sie eine Amtsleitungstaste oder wählen Sie die Amtskennziffer
(0 bzw. 81 bis 88), bevor Sie eine externe Rufnummer wählen.
◆ Gespräch mit einem Teilnehmer beenden und mit dem anderen fortsetzen,
wenn es sich bei einem dieser Gespräche um ein Amtsgespräch handelt
Systemtelefon
(Al)
ODER
Bestätigungston
Drücken Sie die entsprechende
Amtsleitungstaste oder
INTERNVERBINDUNG.
2-38
Bedienung
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
Konferenz beenden
Die beiden anderen Teilnehmer können das Gespräch fortsetzen.
Systemtelefon/Standardtelefon
Wenn Sie zwei Interngespräche oder ein
Interngespräch und ein Amtsgespräch führen
Systemtelefon
Wenn Sie zwei Amtsgespräche führen
(unbeaufsichtigte Konferenz)
Legen Sie den Hörer auf.
Drücken Sie
KONFERENZ.
◆ Wiedereintreten in die Dreierkonferenz
Systemtelefon
Während die beiden anderen Teilnehmer sprechen
(Al)
Drücken Sie die
entsprechende Amtsleitungstaste.
• Bei S0-Teilnehmern steht diese Funktion nicht zur Verfügung.
☞
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstaste als Konferenztaste.
Bedienung
2-39
Bedienung
Nicht alle Nebenstellen sind u.U. zur
Nutzung dieser Funktion berechtigt.
Während eines Gesprächs
Speichern einer Rufnummer
(Notizbuchfunktion)
Damit können Sie während eines Gesprächs oder bei aufgelegtem Hörer die Rufnummer
des externen Teilnehmers speichern. Die gespeicherte Nummer kann später einfach
gewählt werden.
◆ Speichern
PT
Systemtelefon
Während eines Gesprächs oder bei aufgelegtem Hörer
Rufnummer
(Merken)
Drücken Sie
SPEICHERN.
Drücken Sie
SPEICHERN.
Wählen Sie die Rufnummer.
(maximal 24 Ziffern)
Drücken Sie
MERKEN.
◆ Wählen
Systemtelefon
(Merken)
Heben Sie den
Hörer ab.
Drücken Sie
MERKEN.
• Sie brauchen keine vorlaufende Amtskennziffer vor der Rufnummer des externen Teilnehmers einzugeben. Eine
Amtsleitung wird automatisch belegt.
• Die Zeichen " " und "#" können wie Ziffern gespeichert werden.
☞
2-40
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstaste als Taste Merken.
Bedienung
Stummschaltung
Bedienung
Wenn Sie sich in Ihrem Zimmer mit einer anderen Person besprechen möchten,
ohne dass Ihr Gesprächspartner diese Unterhaltung mithört, können Sie das
Mikrofon oder den Hörer stummschalten, während Sie die Stimme des
Teilnehmers weiter über den eingebauten Lautsprecher bzw. den Hörer hören.
Es gibt die zwei folgenden Arten von Stummschaltung:
Hörerstummschaltung: Während eines Gesprächs über den Hörer.
Diese Funktion steht nur bei Telefonen der Modellreihe
KX-T75xx zur Verfügung.
Mikrofonstummschaltung: Während eines Gesprächs im Freisprechbetrieb.
◆ Einschalten/Ausschalten
Systemtelefon
Drücken Sie STUMMSCHALTUNG.
• Das Leuchtelement der Taste AUTOMATISCHE ANSCHALTUNG/STUMMSCHALTUNG zeigt den aktuellen
Zustand der gerufenen Nebenstelle wie folgt an:
Blinkt rot: Stummschaltung
Aus: Normaler Betrieb
Anderen das Mithören Ihres Gesprächs gestatten
(Lauthören)
Damit können Sie anderen Personen, die sich in Ihrem Zimmer aufhalten, gestatten,
ein laufendes Gespräch über den eingebauten Lautsprecher mitzuhören.
◆ Einschalten/Ausschalten
Systemtelefon
Drücken Sie FREISPRECHEN/LAUTHÖREN.
• Diese Funktion steht nur bei Gesprächen zur Verfügung, die über den Hörer geführt werden.
• Das Leuchtelement der Taste FREISPRECHEN/LAUTHÖREN zeigt den aktuellen Zustand der gerufenen
Nebenstelle wie folgt an:
Ein: Die Stimme des Gesprächspartners wird über den eingebauten Lautsprecher gehört.
Aus: Die Stimme des Gesprächspartners wird nur über den Hörer gehört.
Bedienung
2-41
Vor Verlassen des Arbeitsplatzes
Weiterleiten ankommender Rufe
(Rufweiterleitung)
Ankommende Rufe können automatisch an ein bestimmtes
Ziel weitergeleitet werden. Bei einem internen Ziel kann es
sich um eine Nebenstelle oder um eine Anrufgruppe handeln.
Rufweiterleitung — Sofort:
Alle ankommenden Anrufe werden sofort zu einem internen Ziel weitergeleitet.
Rufweiterleitung bei Besetzt:
Eine Rufweiterleitung zu einem internen Ziel findet statt, wenn Ihre Nebenstelle besetzt ist.
Rufweiterleitung nach Zeit:
Eine Rufweiterleitung zu einem internen Ziel findet statt, wenn Sie einen Anruf nicht
innerhalb einer bestimmten Zeitspanne entgegennehmen.
Rufweiterleitung bei Besetzt und nach Zeit:
Eine Rufweiterleitung zu einem internen Ziel findet statt, wenn Sie einen Anruf nicht
innerhalb einer bestimmten Zeitspanne entgegennehmen oder Ihre Nebenstelle besetzt ist.
Rufweiterleitung auf Amtsleitung:
Alle ankommenden Anrufe werden auf eine Amtsleitung weitergeleitet. Nicht alle
Nebenstellen sind u.U. zur Nutzung dieser Funktion berechtigt.
Rufweiterleitung vom Ziel (Follow me):
Damit können Sie die Funktion “Rufweiterleitung – Sofort” von einer anderen Nebenstelle,
dem Weiterleitungsziel, aus einschalten.
Rufweiterleitung im ISDN:
Unter folgenden Bedingungen werden ankommende Anrufe im ISDN an einen externen
Teilnehmer weitergeleitet.
— Grundsätzlich (Rufweiterleitung, bedingungslos)
— Wenn Sie einen Anruf nicht entgegennehmen (Rufweiterleitung nach Zeit)
— Wenn Ihre Nebenstelle besetzt ist (Rufweiterleitung bei Besetzt)
Nicht alle Nebenstellen sind u.U. zur Nutzung dieser Funktion berechtigt.
!!
• Sie können auch Ihre Voice-Mailbox oder Ihr
Handy als Weiterleitungsziel einrichten.
◆ Einschalten (außer “Rufweiterleitung im ISDN”)
Systemtelefon/Standardtelefon
Bei Auswahl von “Vom Ziel”
wählen Sie die Nummer
Ihrer eigenen Nebenstelle.
2 Sofort
3 Bei Besetzt
ODER
7
1
Nebenstellen-Nr.
oder Gruppen-Nr.
4 Nach Zeit
5
0
Bei Besetzt/nach Zeit
Bestätigungston
7 Vom Ziel
Heben Sie den
Hörer ab.
Drücken Sie
RUFWEITERLEITUNG/
ANRUFSCHUTZ oder
wählen Sie 710.
Wählen Sie die Nummer
der Ziel-Nebenstelle oder
der Nebenstellengruppe.
Wählen Sie die
gewünschte Nummer.
Legen Sie den
Hörer auf.
(maximal 24 Ziffern)
6
Auf
Amtsleitung
Wählen Sie 6
für “Auf Amtsleitung”.
Amtskennziffer
Wählen Sie die
Amtskennziffer
(0 bzw. 81 bis 88).
Rufnummer
Wählen Sie die
externe Rufnummer.
#
Bestätigungston
Wählen Sie #.
2-42
Bedienung
Legen Sie den Hörer auf.
◆ Einschalten (außer “Rufweiterleitung im ISDN”) (Fortsetzung)
T7536 / T7235
RWL/ARS löschen
Anrufschutz →0/*/Nst
RWL Sofort
→Nst
RWL bei Besetzt →Nst
RWL nach Zeit
→Nst
Menü
Rück
Vor
Nebenstellen-Nr.
Bestätigungston
Wählen Sie die
Nummer der
Ziel-Nebenstelle.
ODER
Vor
RWL
RWL
RWL
RWL
Besetzt/n.Zeit→Nst
Intern/Amt →Rufnr.
folgt von
→Nst
folgt löschen →Nst
Menü
Rück
Legen Sie den
Hörer auf.
Bedienung
Heben Sie den Drücken Sie
Hörer ab.
RUFWEITERLEITUNG/ANRUFSCHUTZ.
Bei Auswahl von “Vom Ziel”
wählen Sie die Nummer Ihrer
eigenen Nebenstelle.
Vor
(maximal 24 Ziffern)
RWL Intern/Amt →Rufnr.
Rufnummer
Amtskennziffer
Drücken Sie die
gewünschte Taste.
Wählen Sie die
Wählen Sie die
Amtskennziffer
externe Rufnummer.
(0 bzw. 81 bis 88).
#
Bestätigungston
Legen Sie den Hörer auf.
Wählen Sie #.
◆ Ausschalten (außer “Rufweiterleitung im ISDN”)
Systemtelefon/Standardtelefon
ODER
7
Heben Sie den
Hörer ab.
1
0
0
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
Wählen Sie 0.
Drücken Sie
RUFWEITERLEITUNG/
ANRUFSCHUTZ
Vom Ziel
oder wählen
Sie 710.
8
Bestätigungston
Ihre
Nebenstellen-Nr.
Wählen Sie 8. Wählen Sie die Nummer
Ihrer eigenen Nebenstelle.
T7536 / T7235
RWL/ARS löschen
Heben Sie den
Hörer ab.
Drücken Sie
RUFWEITERLEITUNG/
ANRUFSCHUTZ.
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
Drücken Sie
“RWL/ARS löschen”.
Vom Ziel
Bestätigungston
RWL folgt löschen →Nst
Drücken Sie
“RWL folgt löschen”.
Ihre
Nebenstellen-Nr.
Wählen Sie die Nummer
Ihrer eigenen Nebenstelle.
Bedienung
2-43
Vor Verlassen des Arbeitsplatzes
◆ Einschalten “Rufweiterleitung im ISDN”
Systemtelefon/Standardtelefon
9
2
1
RWL
Bedingunglos
1
RWL
Bestzt
1
RWL ARS
ODER
ODER
7
9
1
0
ODER
9
Drücken Sie
RUFWEITERLEITUNG/
ANRUFSCHUTZ
oder wählen Sie 710.
Heben Sie
den Hörer ab.
#
3
4
Ihre
Mehrfachrufnummer
Wählen Sie die gewünschte Nummer.
Wählen Sie Ihre
Mehrfachrufnummer.
#
Rufnummer
Bestätigungston
Wählen Sie #.
Wählen Sie die
Wählen Sie #.
externe Rufnummer.
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Ausschalten “Rufweiterleitung im ISDN”
Systemtelefon/Standardtelefon
9
0
RWL
Sofort
ODER
9
ODER
2
0
RWL
Bedingunglos
0
RWL
Besetzt
0
RWL ARS
ODER
7
1
0
9
Heben Sie
den Hörer ab.
3
ODER
Drücken Sie
RUFWEITERLEITUNG/
ANRUFSCHUTZ
oder wählen Sie 710.
9
4
Wählen Sie die gewünschte Nummer.
Ihre
Mehrfachrufnummer
Wählen Sie Ihre
Mehrfachrufnummer.
#
Bestätigungston
Wählen Sie #.
Legen Sie den
Hörer auf.
• Jeder Anruf kann bis zu viermal weitergeleitet werden. Beim fünften Mal erfolgt keine Rufweiterleitung.
ankommende
Anrufe
A
B
1. Mal
UrsprungsNebenstelle
C
2. Mal
D
3. Mal
E
4. Mal
F
5. Mal
• Chef-Sekretärin-Funktion
Die als Ziel eingerichtete Nebenstelle kann die weiterleitende Nebenstelle anrufen. Außerdem kann jede
Nebenstelle der als Rufweiterleitungsziel eingerichteten Gruppe die weiterleitende Nebenstelle anrufen.
<Beispiel>
Anruf
Anrufgruppe 1
Rufweiterleitung
Weiterleitende aktiviert
Nebenstelle
• Bei aktivierter Funktion "Rufweiterleitung" blinkt das Leuchtelement der Taste
RUFWEITERLEITUNG/ANRUFSCHUTZ rot.
• Bei S0-Teilnehmern steht diese Funktion nicht zur Verfügung.
☞
2-44
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstaste als Taste "Rufweiterleitung/Anrufschutz".
Bedienung
Rufweiterleitung von einer Anrufgruppe
(Rufweiterleitung — von Anrufgruppe)
◆ Einschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
7
1
4
Anrufgruppen-Nr.
1
Zielgruppen- oder
Ziel-Nebenstellen-Nr.
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie die
Nummer der
Anrufgruppe.
Wählen Sie 7141.
Wählen Sie die
Nummer der
Ziel-Anrufgruppe
bzw. der Ziel-Nebenstelle.
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Ausschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
7
1
4
Anrufgruppen-Nr.
0
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie die
Nummer der
Anrufgruppe.
Wählen Sie 7140.
Legen Sie den
Hörer auf.
• Sie können diese Funktion ein- und ausschalten, indem Sie einfach die Taste “Rufweiterleitung — von
Anrufgruppe” drücken. Wenn die Funktion eingeschaltet ist, leuchtet das Leuchtelement der Taste rot.
• Jeder Anruf kann bis zu viermal weitergeleitet werden. Beim fünften Mal erfolgt keine Rufweiterleitung.
ankommende
Anrufe
A
B
1. Mal
UrsprungsNebenstelle
C
2. Mal
D
3. Mal
E
4. Mal
F
5. Mal
• Chef-Sekretärin-Funktion
Die Zielnebenstelle kann die weiterleitende Anrufgruppe anrufen.
<Beispiel>
Anruf
Anrufgruppe 1
Rufweiterleitung
Weiterleitende aktiviert
Nebenstelle
☞
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstaste als Taste “Rufweiterleitung — von Anrufgruppe”.
Bedienung
2-45
Bedienung
Vorprogrammierte Nebenstellen können Anrufe weiterleiten, die an einer beliebigen oder nur an
Ihrer eigenen Anrufgruppe ankommen. Beim Weiterleitungsziel kann es sich um eine andere
Anrufgruppe oder um eine bestimmte Nebenstelle handeln. Nicht alle Nebenstellen sind u.U. zur
Nutzung dieser Funktion berechtigt.
Vor Verlassen des Arbeitsplatzes
Anzeigen einer Abwesenheitsmeldung im Display
der anrufenden Nebenstelle (Abwesenheitsmeldung)
Wenn die anrufende Nebenstelle ein Panasonic-Systemtelefon mit Display verwendet, können Sie
eine Meldung anzeigen lassen, die den Grund Ihrer Abwesenheit oder die Zeit nennt, zu der Sie
wieder erreichbar sein werden. Es gibt sechs vorprogrammierte Standardmeldungen und drei
programmierbare Meldungen.
Meldungs-Nr.
Standardmeldung
1
Gleich zurück
2
Bereits gegangen
3
Bin bei %%% (Nebenstellennummer)
4
Zurück um %%:%% (Stunde:Minute)
5
Zurück am %%/%% (Monat/Tag)
6
In Besprechung
7
8
9
• Stellen, an denen Sie die gewünschten Werte eingeben müssen, sind durch "%" gekennzeichnet.
Alle durch "%" gekennzeichneten Stellen müssen ausgefüllt werden. Gültige Eingaben sind die Ziffern 0 bis 9
sowie # und .
• Auf Wunsch können Standardmeldungen geändert werden. Bitte wenden Sie sich dazu an Ihren Fachhändler.
◆ Aktivierung
Systemtelefon/Standardtelefon
1
2
7
Heben Sie den
Hörer ab.
5
0
Wählen Sie 750.
3
4
5
6
Gleich zurück
Bereits gegangen
Bin bei %%% +
Zurück um %%:%% +
Zurück am %%/%% +
In Besprechung
Nebenstellennummer
Stunde : Minute
Monat / Tag
Bestätigungston
7
8
Legen Sie den
Hörer auf.
9
Wählen Sie die gewünschte Nummer.
T7531
1
2
MODE
3
4
→ Abwesenheit Ein
SELECT
Drücken Sie MODE, Drehen Sie das
bis “Funktionen”
Jog Dial, bis
angezeigt wird.
“Abwesenheit Ein”
angezeigt wird.
Drücken Sie SELECT.
MODE
5
6
Gleich zurück
Bereits gegangen
Bin bei %%% +
Zurück um %%:%% +
Zurück am %%/%% +
In Besprechung
Nebenstellennummer
Stunde : Minute
Monat / Tag
7
8
9
Wählen Sie die gewünschte Nummer.
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
2-46
Bedienung
◆ Aktivierung (Fortsetzung)
T7533
Drücken Sie “Fkt.”.
2
3
4
5
6
Gleich zurück
Bereits gegangen
Bin bei %%% +
Zurück um %%:%% +
Zurück am %%/%% +
In Besprechung
Drücken Sie “Sel”.
Drehen Sie das Jog
Dial, bis der Pfeil auf
“Abwesenheit Ein” weist.
Bedienung
Drücken Sie die
Umschalttaste SHIFT,
bis “Fkt.” angezeigt wird.
1
→A b w e s e n h e i t E i n
Anrufliste Aus
Menü
Sel
Fkt.
SHIFT
Nebenstellennummer
Stunde : Minute
Monat / Tag
Bestätigungston
7
8
Legen Sie den
Hörer auf.
9
Wählen Sie die gewünschte Nummer.
T7536 / T7235
1
2
Funktionen
3
4
Abwesenheit Ein →1-9
ODER
5
6
Vor
Drücken Sie
“Funktionen”.
Drehen Sie das Jog
Dial oder drücken Sie
“Vor”, bis die folgende
Anzeige erscheint.
Gleich zurück
Bereits gegangen
Bin bei %%% +
Zurück um %%:%% +
Zurück am %%/%% +
In Besprechung
Nebenstellennummer
Stunde : Minute
Monat / Tag
7
8
Drücken Sie
“Abwesenheit Ein”.
9
Wählen Sie die gewünschte Nummer.
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Löschen
Systemtelefon/Standardtelefon
7
5
0
0
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 7500.
Legen Sie den
Hörer auf.
T7531
MODE
→ Abwesenheit
Aus
SELECT
Drücken Sie MODE,
bis “Funktionen”
angezeigt wird.
Drehen Sie das Jog Dial,
bis “Abwesenheit Aus”
angezeigt wird.
Drücken Sie SELECT.
MODE
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
Bedienung
2-47
Vor Verlassen des Arbeitsplatzes
◆ Löschen (Fortsetzung)
T7533
SHIFT
→A b w e s e n h e i t A u s
Abwesenheit Ein
Menü
Sel
Fkt.
Bestätigungston
Drücken Sie die
Umschalttaste
SHIFT, bis “Fkt.”
angezeigt wird.
Drücken Sie
“Fkt.”.
Legen Sie den
Hörer auf.
Drücken Sie “Sel”.
Drehen Sie das Jog
Dial, bis der Pfeil auf
“Abwesenheit Aus” weist.
T7536 / T7235
Funktionen
ODER
Abwesenheit Aus
Vor
Drücken Sie
“Funktionen”.
!!
Drehen Sie das Jog
Dial oder drücken Sie
“Vor”, bis die folgende
Anzeige erscheint.
• Die gewählte Meldung wird bei jedem Abheben
des Hörers angezeigt.
2-48
Bedienung
Bestätigungston
Drücken Sie
“Abwesenheit Aus”.
Legen Sie den
Hörer auf.
Sperren Ihres Telefons gegen Benutzung durch
andere Personen (Elektronisches Sperrschloss)
◆ Sperren/Freigeben
Gewünschter Code
7
7
Gleicher Code
Gespeicherter Code
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 77.
Sperren
ODER
Freigeben
Geben Sie den Sperrcode (3 Stellen)
einmal oder zweimal ein.
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
• Falls Sie Ihren Sperrcode vergessen haben oder Ihr Telefon nicht freigeben können, wenden Sie sich
bitte an einen Abfrageplatz. Der Abfrageplatz kann die Sperre Ihrer Nebenstelle freigeben (Fernkontrolle über
die Nebenstellensperre).
Bedienung
2-49
Bedienung
Systemtelefon/Standardtelefon
Vor Verlassen des Arbeitsplatzes
Verlassen einer Anrufgruppe
(Log-In/Log-Out)
Sie können Ihren Status in einer Anrufgruppe
festlegen. Wenn Sie die Anrufgruppe vorübergehend
verlassen (ausloggen, Log-Out), werden Gruppenrufe
nicht zu Ihrer Nebenstelle gelenkt. Nachdem Sie der
Sammelrufgruppe wieder beigetreten sind (einloggen,
Log-In), werden Gruppenrufe erneut zu Ihrer
Nebenstelle gelenkt.
Ausgeloggt
Eingeloggt
Systemtelefon/Standardtelefon
0
4
Heben Sie den
Hörer ab.
5
Wählen Sie 45.
Log-Out
ODER
1
Gruppen-Nr.
Bestimmte
Gruppe
ODER
Log-In
Wählen Sie 0 zum
Ausloggen oder 1
zum Einloggen.
Alle
Gruppen
Bestätigungston
Wählen Sie die Nummer einer
bestimmten Anrufgruppe
oder für alle Gruppen.
Legen Sie den
Hörer auf.
• Durch Drücken der Taste Log-In/Log-Out wird abwechselnd ein- und ausgeloggt. Das Leuchtelement der
Taste zeigt den aktuellen Zustand wie folgt an:
Aus: Eingeloggt
Leuchtet rot: Ausgeloggt
Blinkt rot: Gespräche in der Sammelrufwarteschlange
• Bei S0-Teilnehmern steht diese Funktion nicht zur Verfügung.
☞
2-50
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstaste als Taste Log-In/Log-Out.
Bedienung
Durchsagen übertragen/beantworten
Durchsagen
◆ Sammeldurchsage
Systemtelefon/Standardtelefon
6
3
ODER
6
Heben Sie den
Hörer ab.
4
Wählen Sie 63
Bestätigungston
Machen Sie die
Durchsage.
oder 64 .
Warten Sie auf Antwort
und sprechen Sie.
◆ Durchsage – Extern
Systemtelefon/Standardtelefon
Lautsprecher-Nr. Bestimmter
Lautsprecher
6
ODER
4
0
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 64.
Alle
Lautsprecher
Wählen Sie die Nummer des
externen Lautsprechers (1 bis 4)
oder 0 für alle Lautsprecher.
Bestätigungston
Machen Sie die
Durchsage.
Warten Sie auf
Antwort und
sprechen Sie.
T7531
Lautsprecher-Nr.
MODE
ODER
→ Ext. Durchsage
SELECT
Drücken Sie MODE, Drehen Sie das
bis “Funktionen”
Jog Dial, bis
angezeigt wird.
“Ext. Durchsage”
angezeigt wird.
Bestimmter
Lautsprecher
MODE
Drücken Sie SELECT.
0
Alle
Lautsprecher
Wählen Sie die Nummer des
externen Lautsprechers (1 bis 4)
oder 0 für alle Lautsprecher.
Bestätigungston
Machen Sie die
Durchsage.
Warten Sie auf Antwort
und sprechen Sie.
Bedienung
2-51
Bedienung
Sie können mehreren Personen gleichzeitig etwas
mündlich mitteilen oder ankündigen. Durchsagen
werden über die in den Systemtelefonen eingebauten
Lautsprecher und/oder über die Lautsprecher einer
externen Durchsageeinrichtung übertragen. Die
Beantwortung einer Durchsage kann über jedes
beliebige Telefon erfolgen. Es gibt die die folgenden
drei Arten von Durchsagen:
Sammeldurchsage:
Die Durchsage an alle wird über Systemtelefone
und externe Lautsprecher übertragen.
Durchsage – Extern:
Die Durchsage wird über alle externen Lautsprecher übertragen.
Gruppendurchsage:
Die Durchsage ist an eine bestimmte Gruppe oder alle Gruppen (alle Nebenstellen) gerichtet
und wird über die in den Systemtelefonen eingebauten Lautsprecher übertragen.
Durchsagen übertragen/beantworten
◆ Durchsage – Extern (Fortsetzung)
T7533
→ Ext. Durchsage
Ext. HGM Ein/Aus
Menü
Sel
Fkt.
SHIFT
Drücken Sie “Fkt.”.
Drücken Sie die
Umschalttaste SHIFT,
bis “Fkt.” angezeigt wird.
Drehen Sie das Jog
Dial, bis der Pfeil auf
“Ext. Durchsage” weist.
Drücken Sie “Sel”.
Lautsprecher-Nr. Bestimmter
Lautsprecher
ODER
0
Alle
Lautsprecher
Bestätigungston
Wählen Sie die Nummer des
externen Lautsprechers (1 bis 4)
oder 0 für alle Lautsprecher.
Machen Sie die
Durchsage.
Warten Sie auf Antwort
und sprechen Sie.
T7536 / T7235
Lautsprecher-Nr.
Funktionen
Ext.Durchsage
ODER
→0-4
ODER
0
Vor
Drücken Sie
“Funktionen”.
Drücken Sie
“Ext. Durchsage”.
Drehen Sie das Jog
Dial oder drücken Sie
“Vor”, bis die folgende
Anzeige erscheint.
Bestimmter
Lautsprecher
Alle
Lautsprecher
Wählen Sie die Nummer des
externen Lautsprechers (1 bis 4)
oder 0 für alle Lautsprecher.
Bestätigungston
Machen Sie die
Durchsage.
Warten Sie auf Antwort
und sprechen Sie.
◆ Gruppendurchsage
Systemtelefon/Standardtelefon
Gruppen-Nr.
6
ODER
3
0
Heben Sie den
Hörer ab.
Bestimmte
Gruppe
Wählen Sie 63.
0
Alle
Gruppen
Bestätigungston
Machen Sie die
Durchsage.
Wählen Sie die Nummer einer
bestimmten Gruppe (01 bis 16)
oder 00 für alle Gruppen.
Warten Sie auf
Antwort und
sprechen Sie.
T7531
Gruppen-Nr.
MODE
→ Grp.Durchsage
ODER
SELECT
Drücken Sie SELECT.
Drücken Sie MODE, Drehen Sie das Jog
bis “Funktionen”
Dial, bis “Grp.
angezeigt wird.
Durchsage” angezeigt
wird.
Bestätigungston
Machen Sie die
Durchsage.
2-52
Bedienung
Warten Sie auf Antwort
und sprechen Sie.
Bestimmte
Gruppe
MODE
Alle
Gruppen
Wählen Sie die Nummer einer
bestimmten Gruppe (01 bis 16)
oder 00 für alle Gruppen.
0
0
◆ Gruppendurchsage (Fortsetzung)
T7533
→ Grp.Durchsage
Grp.Ruf holen
Menü
Sel
Fkt.
SHIFT
Gruppen-Nr.
Drücken Sie “Fkt.”.
Drehen Sie das Jog
Dial, bis der Pfeil auf
“Grp. Durchsage” weist.
Drücken Sie “Sel”.
Bedienung
Drücken Sie die
Umschalttaste SHIFT,
bis “Fkt.” angezeigt wird.
Bestimmte
Gruppe
ODER
0
0
Alle
Gruppen
Bestätigungston
Wählen Sie die Nummer einer
bestimmten Gruppe (01 bis 16)
oder 00 für alle Gruppen.
Machen Sie die
Durchsage.
Warten Sie auf Antwort
und sprechen Sie.
T7536 / T7235
Gruppen-Nr.
Funktionen
ODER
Grp.Durchsage →00-16
Drücken Sie
“Funktionen”.
Drehen Sie das Jog
Dial oder drücken Sie
“Rück”, bis die folgende
Anzeige erscheint.
ODER
0
Rück
Drücken Sie
“Grp. Durchsage”.
Bestimmte
Gruppe
0
Alle
Gruppen
Wählen Sie die Nummer einer
bestimmten Gruppe (01 bis 16)
oder 00 für alle Gruppen.
Bestätigungston
Machen Sie die
Durchsage.
Warten Sie auf Antwort
und sprechen Sie.
• Nebenstellen, die momentan läuten, besetzt sind oder bei denen die Funktion "Anrufschutz" aktiviert ist,
können keine Durchsagen empfangen.
• Benutzer von Systemtelefonen können auf Wunsch eine Durchsagesperre aktivieren. Einzelheiten hierzu
finden Sie auf Seite 2-63.
Bedienung
2-53
Durchsagen übertragen/beantworten
Vermittlung nach Durchsage an eine bestimmte Person
◆ Über einen externen Lautsprecher und Telefone
Systemtelefon
Während eines Gesprächs
6
3
ODER
6
Drücken Sie
VERMITTELN.
4
Wählen Sie 63
Bestätigungston
oder 64 .
Machen Sie die
Durchsage.
Warten Sie auf
Antwort.
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
Sprechen Sie mit der
gerufenen Person.
Standardtelefon
Während eines Gesprächs
6
3
ODER
(SIGNAL)
6
4
Wählen Sie 63
Drücken Sie die
SIGNALTASTE.
Bestätigungston
oder 64 .
Machen Sie die
Durchsage.
Warten Sie auf
Antwort.
Bestätigungston
Legen Sie
den Hörer auf.
Sprechen Sie mit der
gerufenen Person.
◆ Über einen externen Lautsprecher
Systemtelefon
Während eines Gesprächs
Lautsprecher-Nr.
6
4
ODER
0
Drücken Sie
VERMITTELN.
Wählen Sie 64.
Bestimmter
Lautsprecher
Alle
Lautsprecher
Wählen Sie die Nummer des
externen Lautsprechers (1 bis 4)
oder 0 für alle Lautsprecher.
Bestätigungston
Warten Sie auf
Antwort.
2-54
Bedienung
Sprechen Sie mit der
gerufenen Person.
Legen Sie den
Hörer auf.
Bestätigungston
Machen Sie die
Durchsage.
◆ Über einen externen Lautsprecher (Fortsetzung)
Standardtelefon
Während eines Gesprächs
Lautsprecher-Nr.
6
(SIGNAL)
4
ODER
Alle
Lautsprecher
0
Bestätigungston
Wählen Sie die Nummer des
externen Lautsprechers (1 bis 4)
oder 0 für alle Lautsprecher.
Bedienung
Wählen Sie 64.
Drücken Sie die
SIGNALTASTE.
Bestimmter
Lautsprecher
Machen Sie die
Durchsage.
Bestätigungston
Warten Sie auf
Antwort.
Sprechen Sie mit der
antwortenden Person.
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Über die Telefone einer bestimmten Nebenstellengruppe
Systemtelefon
Während eines Gesprächs
Gruppen-Nr.
6
3
ODER
0
Drücken Sie
VERMITTELN.
Wählen Sie 63.
Bestimmter
Lautsprecher
0
Alle
Lautsprecher
Wählen Sie die Nummer
einer bestimmten Gruppe (01 bis 16)
oder 00 für alle Gruppen.
Bestätigungston
Machen Sie die
Durchsage.
Bestätigungston
Warten Sie auf
Antwort.
Legen Sie den
Hörer auf.
Sprechen Sie mit der
gerufenen Person.
Standardtelefon
Während eines Gesprächs
Gruppen-Nr.
(SIGNAL)
Drücken Sie die
SIGNALTASTE.
6
3
ODER
0
Wählen Sie 63.
Bestimmter
Lautsprecher
0
Alle
Lautsprecher
Wählen Sie die Nummer
einer bestimmten Gruppe (01 bis 16)
oder 00 für alle Gruppen.
Bestätigungston
Machen Sie die
Durchsage.
Bestätigungston
Warten Sie auf
Antwort.
Sprechen Sie mit der
gerufenen Person.
Legen Sie den
Hörer auf.
Bedienung
2-55
Durchsagen übertragen/beantworten
Durchsage beantworten
◆ Über einen bestimmten externen Lautsprecher
Systemtelefon/Standardtelefon
4
4
Lautsprecher-Nr.
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 44.
Wählen Sie die Nummer des
externen Lautsprechers (1 bis 4).
Sprechen Sie mit der
antwortenden Person.
T7531
MODE
→ Antw. ext.Durch
Lautsprecher-Nr.
SELECT
Drücken Sie MODE, Drehen Sie das Jog Dial,
bis “Antw. ext.Durch”
bis “Funktionen”
angezeigt wird.
angezeigt wird.
MODE
Drücken Sie SELECT.
Bestätigungston
Wählen Sie die Nummer
des externen
Lautsprechers (1 bis 4).
Sprechen Sie mit
der antwortenden
Person.
T7533
Drücken Sie die
Umschalttaste SHIFT,
bis “Fkt.” angezeigt wird.
→A n t w . e x t . D u r c h
Fkt.
SHIFT
Drücken Sie “Fkt.”.
Antw.Grp.Durch
Menü
Sel
Drehen Sie das Jog
Dial, bis der Pfeil auf
“Antw. ext.Durch” weist.
Drücken Sie “Sel”.
Lautsprecher-Nr.
Bestätigungston
Wählen Sie die Nummer des
externen Lautsprechers (1 bis 4).
Sprechen Sie mit der
antwortenden Person.
T7536 / T7235
Funktionen
ODER
→1-4
Answer
Antwort Ext-Page
ex.Durchs.(→1-4)
Vor
Drücken Sie
“Funktionen”.
Drücken Sie
“Antwort ex.Durchs.”.
Drehen Sie das Jog Dial
oder drücken Sie “Vor”,
bis die folgende Anzeige erscheint.
• Bei S0-Teilnehmern steht diese Funktion nicht zur Verfügung.
2-56
Bedienung
Lautsprecher-Nr.
Bestätigungston
Wählen Sie die
Nummer des externen
Lautsprechers (1 bis 4).
Sprechen Sie mit
der antwortenden
Person.
◆ Über Telefone
Systemtelefon/Standardtelefon
4
3
Bestätigungston
Wählen Sie 43.
Sprechen Sie mit der
antwortenden Person.
Bedienung
Heben Sie den
Hörer ab.
T7531
MODE
→ Antw. Grp.Durch
SELECT
Drücken Sie MODE,
bis “Funktionen”
angezeigt wird.
Drehen Sie das Jog Dial,
bis “Antw. Grp.Durch”
angezeigt wird.
MODE
Bestätigungston
Sprechen Sie mit der
antwortenden Person.
Drücken Sie SELECT.
T7533
SHIFT
→A n t w . G r p . D u r c h
Fkt.
B.Klasse Primär
Menü
Sel
Bestätigungston
Drücken Sie die
Drücken Sie
Umschalttaste SHIFT,
“Fkt.”.
bis “Fkt.” angezeigt wird.
Drehen Sie das Jog Dial,
bis der Pfeil auf
“Antw. Grp.Durch” weist.
Sprechen Sie mit der
antwortenden Person.
Drücken Sie “Sel”.
T7536 / T7235
Funktionen
ODER
Antwort Grp.Durchsage
Vor
Drücken Sie
“Funktionen”.
Drücken Sie
“Antwort Grp.Durchsage”.
Drehen Sie das Jog Dial
oder drücken Sie “Vor”,
bis die folgende Anzeige erscheint.
Bestätigungston
Sprechen Sie mit der
antwortenden Person.
Bedienung
2-57
Persönliche Einrichtung des Telefons
Einstellen des Alarms
(Terminruf)
Jede Nebenstelle kann einen Signalruf als Terminerinnerung oder Weckruf programmieren, der nur
einmalig oder täglich (bis zum Ausschalten) zur gleichen Zeit erfolgt.
◆ Einschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
0
7
6
Stunde/Minute
1
ODER
1
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 761.
Geben Sie
Stunde (00 bis 23) und
Minute (00 bis 59) ein.
Systemtelefon/Standardtelefon
6
0
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 760.
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Prüfen der eingestellten Zeit
Display-Systemtelefon
7
Heben Sie den
Hörer ab.
2-58
Bedienung
6
2
Wählen Sie 762.
Legen Sie den
Hörer auf.
Täglich
Bestätigungston
Wählen Sie 0 für den
einmaligen Alarm oder 1
für den täglichen Alarm.
◆ Ausschalten
7
Einmalig
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Alarmsignal ausschalten oder beantworten
Systemtelefon/Standardtelefon
Beliebige Taste
ODER
• Werden Sie während eines Terminrufs angerufen,
hören Sie das Rufsignal anschließend.
• Wenn Sie zur eingestellten Uhrzeit gerade ein
Gespräch führen, ertönt das Alarmsignal erst
danach.
• Bei S0-Teilnehmern steht diese Funktion nicht zur
Verfügung.
• Wenn Sie während des Terminrufs den Hörer
abheben, hören Sie das Alarmsignal oder die am
Abfrageplatz vorprogrammierte Mitteilung.
!!
Wenn der tägliche Alarm eingestellt ist, erscheint
“*” rechts im Display.
Termin
10:10*
Bedienung
2-59
Bedienung
Drücken Sie eine beliebige
Taste oder heben Sie den Hörer
einmal ab und legen Sie ihn wieder auf.
Persönliche Einrichtung des Telefons
Ablehnen ankommender Anrufe
(Anrufschutz [ARS])
– Ablehnen aller Anrufe
– Ablehnen direkter Amtsgespräche
Ablehnen aller Anrufe
Sie können diese Funktion verwenden, um nicht durch Anrufe gestört zu werden, wenn Sie sich in
einer Besprechung befinden oder zu beschäftigt sind. Externe Anrufe können an ein Reserveziel
(vorprogrammierte Nebenstelle oder Abfrageplatz) geleitet werden.
◆ Einschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
Nebenstellen-Nr. Nebenstelle
ODER
ODER
7
Heben Sie den
Hörer ab.
1
0
1
0
Abfrageplatz
ODER
Drücken Sie
RUFWEITERLEITUNG/
ANRUFSCHUTZ
oder wählen Sie 710.
Bestätigungston
Reserveziel
Wählen Sie 1.
Legen Sie den
Hörer auf.
Wählen Sie die Nummer der
gewünschten Nebenstelle, 0 oder .
T7536 / T7235
Nebenstellen-Nr. Nebenstelle
ODER
Anrufschutz →0/*/Nst
0
Abfrageplatz
ODER
Heben Sie den Drücken Sie
RUFWEITERLEITUNG/
Hörer ab.
ANRUFSCHUTZ.
Drücken Sie
“Anrufschutz”.
Bestätigungston
Reserveziel
Wählen Sie die Nummer der
gewünschten Nebenstelle, 0 oder .
◆ Ausschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
ODER
7
Heben Sie den
Hörer ab.
1
0
0
Bestätigungston
Drücken Sie RUFWEITERLEITUNG/
ANRUFSCHUTZ oder wählen Sie 710.
Wählen Sie 0.
Legen Sie den
Hörer auf.
T7536 / T7235
RWL/ARS löschen
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
2-60
Bedienung
Drücken Sie
RUFWEITERLEITUNG/
ANRUFSCHUTZ.
Drücken Sie
“RWL/ARS löschen”.
Legen Sie den
Hörer auf.
Legen Sie den
Hörer auf.
Ablehnen direkter Amtsgespräche (Herausschalten aus der Durchwahl)
Wenn Sie bei Ihrer Nebenstelle diese Funktion einschalten, werden Durchwahl-Anrufe zum
Abfrageplatz umgelegt. Am Abfrageplatz steht diese Funktion nicht zur Verfügung.
◆ Einschalten/Ausschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
5
6
0
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 56.
Bedienung
1
Einschalten
ODER
Ausschalten
Zum Einschalten wählen
Sie 1, zum Ausschalten 0.
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
• Eine blinkende Amtsleitungstaste kennzeichnet einen ankommenden externen Anruf. Sie können diesen
Anruf durch Drücken der blinkenden Amtsleitungstaste entgegennehmen.
• Nach Einschalten der Funktion Anrufschutz leuchten die Leuchtelemente der folgenden Tasten rot auf.
– Taste Rufweiterleitung/Anrufschutz
– Die Nebenstellenzieltaste bei allen anderen Nebenstellen, der die Nummer Ihrer Nebenstelle zugewiesen
wurde.
• Die folgenden Funktionen können nicht gleichzeitig eingeschaltet werden:
– Rufweiterleitung
– Anrufschutz
– Herausschalten aus der Durchwahl
Die jeweils zuletzt eingestellte Funktion ist wirksam.
• Diese Funktion kann durch einfaches Drücken der Taste “Herausschalten aus der Durchwahl” ein- und
ausgeschaltet werden. Bei eingeschalteter Funktion leuchtet das Leuchtelement der Taste “Herausschalten
aus der Durchwahl” rot.
• Bei S0-Teilnehmern stehen diese Funktionen nicht zur Verfügung.
☞
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstasten als Taste “Rufweiterleitung/Anrufschutz” und Taste
“Herausschalten aus der Durchwahl”
Bedienung
2-61
Persönliche Einrichtung des Telefons
Anklopfen ein-/ausschalten
(Aufmerksamkeitston/Direktansprache/Diskrete Direktansprache)
Während eines Gesprächs können Sie über einen Aufmerksamkeitston oder eine Direktansprache
über den eingebauten Lautsprecher oder den Hörer darüber informiert werden, dass ein zweites
Gespräch auf Sie wartet (Standardeinstellung: Kein Aufmerksamkeitston).
Aufmerksamkeitston: Der Aufmerksamkeitston wird über den Hörer übertragen.
Sie können diesen Ton ändern (siehe “Wunschgemäße Einrichtung Ihrer
Nebenstelle”).
Direktansprache: Sie erhalten eine Sprachmitteilung über den eingebauten Lautsprecher ohne
vorherige Tonsignalisierung (nur Modell KX-T7536).
Diskrete Direktansprache: Sie erhalten eine Sprachmitteilung über den Hörer ohne vorherige
Tonsignalisierung (nur bei Telefonen der Modellreihe KX-T75xx).
◆ Einschalten/Ausschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
0
Kein Aufmerksamkeitston
ODER
1
7
3
1
2
Heben Sie den
Hörer ab.
Aufmerksamkeitston
ODER
Direktansprache
Bestätigungston
ODER
Wählen Sie 731.
3
Diskrete Direktansprache
Legen Sie den
Hörer auf.
Wählen Sie die gewünschte Nummer (0 bis 3).
• Die Funktionen “Anklopfen” können durch einfaches Drücken der Taste “Anklopfen” ein- und ausgeschaltet
werden. Bei jedem Drücken dieser Taste wird in der folgenden Reihenfolge zwischen den einzelnen
Funktionen umgeschaltet:
Aufmerksamkeitston
Direktansprache
Diskrete Direktansprache
Kein Aufmerksamkeitston
Wenn die Funktion “Aufmerksamkeitston”, “Direktansprache” oder “Diskrete Direktansprache”
eingeschaltet ist, leuchtet das Leuchtelement der Taste “Anklopfen” rot.
• Bei S0-Teilnehmern stehen diese Funktionen nicht zur Verfügung.
☞
2-62
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstaste als Taste “Gespräch in Wartestellung”.
Bedienung
Sperren von Durchsagen
(Durchsagesperre)
Sie können Ihre Nebenstelle gegen Durchsagen über den eingebauten Lautsprecher
sperren.
Bedienung
Systemtelefon
1
7
2
1
0
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 721.
Sperren
ODER
Freigeben
Zum Sperren wählen
Sie 1, zum Freigeben 0.
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
• Diese Funktion kann durch einfaches Drücken der Taste “Durchsagesperre” ein- und ausgeschaltet werden.
Bei aktivierter Sperre leuchtet das Leuchtelement der Taste “Durchsagesperre” rot.
☞
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstaste als Taste “Durchsagesperre”
Bedienung
2-63
Persönliche Einrichtung des Telefons
Anzeige Ihrer Rufnummer beim gerufenen und
anrufenden Teilnehmer
(Rufnummerübermittlung zum angerufenen [CLIP]/anrufenden Teilnehmer [COLP])
CLIP : Wenn Sie ein Amtsgespräch tätigen, wird die Ihrer Nebenstelle zugewiesene ID-Nummer
beim angerufenen Teilnehmer angezeigt.
COLP : Wenn Sie ein Amtsgespräch entgegennehmen, wird die Ihrer Nebenstelle zugewiesene IDNummer beim anrufenden Teilnehmer angezeigt.
Dabei können Sie zwischen den programmierten ID-Nummern für eine Amtsleitung oder Ihre
Nebenstelle wählen.
Die Übermittlung einer gewünschten ID-Nummer ist auch nur für einen bestimmten Anruf möglich.
◆ Anzeige der einer Amtsleitung oder Ihrer Nebenstelle zugewiesenen ID-Nummer
Systemtelefon/Standardtelefon
1
7
1
1
2
Wählen Sie 711.
Heben Sie den
Hörer ab.
Amtsleitung
ODER
Nebenstelle
Bestätigungston
Wählen Sie 1 für eine Amtsleitung
oder 2 für Ihre Nebenstelle.
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Anzeige einer gewünschten ID-Nummer bei einem bestimmten Anruf (nur CLIP)
Systemtelefon/Standardtelefon
7
1
1
Gewünschte
ID-Nummer
3
Wählen Sie 7113.
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie die
gewünschte
ID-Nummer.
(Al)
ODER
Bestätigungston
Rufnummer
Amtskennziffer
Drücken Sie eine
Amtsleitungstaste
oder wählen Sie die
Amtskennziffer
(0 bzw. 81 bis 88).
!!
Wählen Sie die
Rufnummer.
• Diese Funktion muss von Ihrem Netzbetreiber
unterstützt werden.
• Die eingegebene ID Nummer muss den Vorgaben
des Netzbetreibers entsprechen.
Anderenfalls wird sie u.U. ignoriert oder durch
einen anderen Wert ersetzt.
2-64
Bedienung
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
#
Wählen Sie #.
Unterdrücken der Anzeige Ihrer Nummer beim
angerufenen Teilnehmer
(Verhindern der Rufnummernübermittlung zum angerufenen Teilnehmer [CLIR])
◆ Einschalten/Ausschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
2
7
5
0
Heben Sie den
Hörer ab.
Einschalten
ODER
Wählen Sie 57.
Ausschalten
Bestätigungston
Zum Einschalten wählen
Sie 2, zum Ausschalten 0.
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Ändern der Einstellung für einen bestimmten Anruf
Systemtelefon/Standardtelefon
(Al)
5
7
1
Rufnummer
ODER
Amtskennziffer
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 571.
Drücken Sie eine
Amtsleitungstaste
oder wählen Sie die
Amtskennziffer
(0 bzw. 81 bis 88).
• Diese Funktion kann durch einfaches Drücken der
Taste “CLIR” ein- und ausgeschaltet werden. Bei
eingeschalteter Funktion leuchtet das Leuchtelement
der Taste “CLIR” rot.
☞
Wählen Sie die
Rufnummer.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
!!
• Diese Funktion muss von Ihrem Netzbetreiber
unterstützt werden.
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren
Funktionstaste als Taste “CLIR”
Bedienung
2-65
Bedienung
Wenn Sie ein Amtsgespräch tätigen, können Sie die Übermittlung Ihrer ID-Nummer zum
angerufenen Teilnehmer verhindern. Diese Einstellung kann jederzeit für einen bestimmten Anruf
geändert werden.
Persönliche Einrichtung des Telefons
Unterdrücken der Anzeige Ihrer Nummer beim
anrufenden Teilnehmer
(Verhindern der Rufnummernübermittlung zum anrufenden Teilnehmer [COLR])
Wenn Sie ein Amtsgespräch entgegennehmen, können Sie die Übermittlung Ihrer ID-Nummer zum
anrufenden Teilnehmer verhindern.
◆ Einschalten/Ausschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
1
8
5
Einschalten
ODER
0
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 58.
Ausschalten
Zum Einschalten wählen
Sie 1, zum Ausschalten 0.
• Diese Funktion kann durch einfaches Drücken der
Taste “COLR” ein- und ausgeschaltet werden. Bei
eingeschalteter Funktion leuchtet das Leuchtelement
der Taste “COLR” rot.
☞
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
!!
• Diese Funktion muss von Ihrem Netzbetreiber
unterstützt werden.
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren
Funktionstaste als Taste “COLR”.
Verhindern des Heranholens Ihrer Anrufe zu
anderen Nebenstellen (Sperre gegen Heranholen eines Rufes)
Systemtelefon/Standardtelefon
1
7
2
0
0
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 720.
Sperren
ODER
Freigeben
Zum Sperren wählen
Sie 1, zum Freigeben 0.
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
• Diese Funktion kann durch einfaches Drücken der Taste “Sperre gegen Heranholen” ein- und ausgeschaltet
werden. Bei aktivierter Sperre leuchtet das Leuchtelement der Taste “Sperre gegen Heranholen” rot.
☞
2-66
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstaste als Taste “Sperre gegen Heranholen”.
Bedienung
Verhindern des Aufschaltens von anderen
Nebenstellen (Aufschaltsperre)
Systemtelefon/Standardtelefon
7
3
3
0
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 733.
Sperren
Bedienung
1
ODER
Freigeben
Bestätigungston
Zum Sperren wählen
Sie 1, zum Freigeben 0.
Legen Sie den
Hörer auf.
• Diese Funktion kann durch einfaches Drücken der Taste “Aufschaltsperre” ein- und ausgeschaltet werden.
Bei aktivierter Sperre leuchtet das Leuchtelement der Taste “Aufschaltsperre” rot.
☞
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstaste als Taste “Aufschaltsperre”.
Einschalten der Hintergrundmusik
Hintergrundmusik kann bei aufgelegtem Hörer über den eingebauten
Telefonlautsprecher abgehört werden. Dazu muss eine externe Musikquelle,
z.B. ein Radio, an die Anlage angeschlossen sein.
◆ Einschalten/Ausschalten
Systemtelefon
Bei aufgelegtem Hörer
HGM
ODER
Drücken Sie “HGM” oder RÜCKFRAGE.
Bedienung
2-67
Persönliche Einrichtung des Telefons
Prüfen der Betriebsart der Tag-/Nachtschaltung
Das System kann in die Betriebsarten Tag
(Geschäftszeiten) und Nacht (Ruhezeiten)
geschaltet werden, in denen jeweils
unterschiedliche Betriebsbedingungen gelten.
Display-Systemtelefon
Bei aufgelegtem Hörer
#
Wählen Sie #.
• Die aktuelle Betriebsart kann von jeder Nebenstelle aus geprüft werden.
• Das Leuchtelement der Taste “Nachtschaltung” zeigt die aktuelle Betriebsart wie folgt an:
Aus: Tagschaltung
Leuchtet rot: Nachtschaltung
☞
2-68
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstaste als Taste “Nachtschaltung”.
Bedienung
Einstellen des Rufsignals eines parallel
angeschlossenen Telefons (Parallelruf)
Der Benutzer eines Systemtelefons kann wählen, ob ein parallel an seine
Nebenstelle angeschlossenes Standardtelefon beim Empfang von Anrufen
läutet oder nicht (Standardeinstellung: Kein Rufsignal)
Bedienung
Systemtelefon
1
6
ODER
9
0
Heben Sie den
Hörer ab.
Rufsignal
Kein Rufsignal
Bestätigungston
Zum Einschalten des
Rufsignals wählen Sie 1,
zum Ausschalten 0.
Wählen Sie 69.
Legen Sie den
Hörer auf.
T7531
1
MODE
→ Parallelruf
SELECT
Drücken Sie MODE,
bis “Funktionen”
angezeigt wird.
Drehen Sie das Jog Dial,
bis “Parallelruf” angezeigt
wird.
Rufsignal
ODER
MODE
Drücken Sie SELECT.
0
Kein Rufsignal
Zum Einschalten des
Rufsignals wählen Sie 1,
zum Ausschalten 0.
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
T7533
Drücken Sie die
Umschalttaste SHIFT,
bis “Fkt.” angezeigt wird.
1
→P a r a l l e l r u f
Abwesenheit Aus
Menü
Se
Sl
el
Fkt.
SHIFT
Drücken Sie “Fkt.”.
Drehen Sie das Jog Dial,
bis der Pfeil auf “Parallelruf”
weist.
Drücken Sie “Sel”.
Rufsignal
ODER
0
Kein Rufsignal
Zum Einschalten des
Rufsignals wählen Sie 1,
zum Ausschalten 0.
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
Bedienung
2-69
Persönliche Einrichtung des Telefons
T7536 / T7235
1
Funktionen
ODER
Parallelruf Ein/Aus →1/0
0
Rück
Drücken Sie
“Funktionen”.
Drehen Sie das Jog Dial
oder drücken Sie “Rück”,
bis die folgende Anzeige
erscheint.
Drücken Sie
“Parallelruf Ein/Aus”.
Rufsignal
ODER
Kein
Rufsignal
Zum Einschalten des
Rufsignals wählen Sie 1,
zum Ausschalten 0.
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
• Durch einfaches Drücken der Taste “Parallelruf” kann zwischen den Einstellungen “Rufsignal” und “Kein
Rufsignal” umgeschaltet werden. Bei Auswahl von “Rufsignal” leuchtet das Leuchtelement der Taste
“Parallelruf” rot.
• Selbst bei Auswahl von “Kein Rufsignal” können Sie einen ankommenden Anruf entgegennehmen, indem
Sie den Hörer des Standardtelefons abheben.
• Wenn Sie den Hörer abheben, während am parallel angeschlossenen Telefon gesprochen wird, übernehmen
Sie das Gespräch – und umgekehrt.
• Bei S0-Teilnehmern steht diese Funktion nicht zur Verfügung.
☞
2-70
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstaste als Taste “Parallelruf”.
Bedienung
Löschen der programmierten Einstellungen Ihrer
Nebenstelle (Nebenstelle auf Standardeinstellungen zurücksetzen)
Systemtelefon/Standardtelefon
7
9
0
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 790.
Legen Sie den
Hörer auf.
Bedienung
2-71
Bedienung
Sie können die folgenden Einstellungen/Funktionen Ihrer Nebenstelle auf die entsprechenden
Standardwerte zurücksetzen. Wenn Sie den Arbeitsplatz wechseln und die vom vorigen Benutzer
Ihrer neuen Nebenstelle vorgenommenen Programmierungen löschen wollen, können Sie die
aktuellen Einstellungen bequem rücksetzen.
• Wählen einer vorprogrammierten Rufnummer durch Abheben des Hörers (Direktruf nach Zeit):
Die gespeicherte Rufnummer wird gelöscht.
• Vormerken einer besetzten Leitung (automatischer Rückruf bei Besetzt)
• Hinterlassen einer Nachrichtenanzeige für eine andere Nebenstelle (Anrufliste):
Alle Meldungen werden gelöscht.
• Weiterleiten ankommender Rufe (Rufweiterleitung)
• Anzeigen einer Abwesenheitsmeldung im Display der anrufenden Nebenstelle
(Abwesenheitsmeldung): Alle Meldungen werden gelöscht.
• Verlassen einer Sammelrufgruppe (Log-In/Log-Out)
• Anrufen unter Verwendung des Logbuchs (Logbuch für nicht abgefragte Anrufe)
• Einstellen des Alarms (Terminruf)
• Ablehnen ankommender Anrufe (Anrufschutz [ARS])
• Entgegennehmen eines Gesprächs in Wartestellung (Gespräch in
Wartestellung/Direktansprache/Diskrete Direktansprache)
• Sperren von Durchsagen (Durchsagesperre)
• Verhindern des Heranholens Ihrer Anrufe zu anderen Nebenstellen (Sperre gegen Heranholen
eines Rufes)
• Verhindern des Aufschaltens von anderen Nebenstellen (Aufschaltsperre)
• Einschalten der Hintergrundmusik
• Einstellen des Rufsignals eines parallel angeschlossenen Telefons (Parallelruf): Das
Standardtelefon läutet nicht.
• Bei Anschluss eines externen Rufsignalgebers: Das externe Rufsignal wird nicht aktiviert.
• Verhindern der Rufnummernübermittlung zum angerufenen Teilnehmer (CLIR)
• Verhindern der Rufnummernübermittlung zum anrufenden Teilnehmer (COLR)
Bedienung von optionalem Zubehör
Türsprechstelle/Türöffner
– Türsprechstellen-Anruf
– Türöffner betätigen
– Weiterleiten eines Türsprechstellen-Anrufs zu einem externen Teilnehmer
Türsprechstellen-Anruf
◆ Von der Türsprechstelle eine Nebenstelle anrufen
Türsprechstelle
Drücken Sie die
Taste der Türsprechstelle.
◆ Türsprechstelle anrufen
Systemtelefon/Standardtelefon
6
8
Türsprechstellen-Nr.
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
2-72
Bedienung
Wählen Sie 68.
Wählen Sie die
Türsprechstellennummer
(1 oder 2).
Sprechen Sie mit
dem Besucher.
Weiterleiten eines Türsprechstellen-Anrufs zu einem externen
Teilnehmer (Rufweiterleitung von Türsprechstelle auf Amtsleitung)
◆ Einschalten/Ausschalten (an der Nebenstelle, die den Türsprechstellen-Anruf
empfängt)
Systemtelefon/Standardtelefon
Türsprechstellen-Nr.
7
Heben Sie den
Hörer ab.
1
6
ODER
Wählen Sie 716.
Bestimmte
Türsprechstelle
Alle
Türsprechstellen
Wählen Sie eine bestimmte
Türsprechstellennummer
(1 oder 2) oder für alle
Türsprechstellen.
1
Einschalten
ODER
0
Ausschalten
Bestätigungston
Zum Einschalten wählen
Sie 1, zum Ausschalten 0.
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Speichern einer externen Rufnummer
Systemtelefon/Standardtelefon
0
7
1
5
ODER
1
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 715.
Tag
ODER
Nacht
Wählen Sie 0 für
Tagschaltung, 1 für
Nachtschaltung.
(maximal 24 Ziffern)
Amtskennziffer
Rufnummer
Türsprechstellen-Nr.
Bestimmte
Türsprechstelle
Alle
Türsprechstellen
Wählen Sie eine bestimmte
Türsprechstellennummer
(1 oder 2) oder für alle
Türsprechstellen.
#
Bestätigungston
Wählen Sie die
Amtskennziffer
(0 bzw. 81 bis 88).
Wählen Sie die
Wählen Sie #.
externe Rufnummer.
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Löschen der Rufnummer
Systemtelefon/Standardtelefon
0
7
1
5
1
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 715.
Tag
ODER
Türsprechstellen-Nr.
ODER
Nacht
Wählen Sie 0 für
Tagschaltung, 1 für
Nachtschaltung.
Bestimmte
Türsprechstelle
Alle
Türsprechstellen
Wählen Sie eine bestimmte
Türsprechstellennummer
(1 oder 2) oder für alle
Türsprechstellen.
#
Bestätigungston
Wählen Sie #.
Legen Sie den
Hörer auf.
Bedienung
2-73
Bedienung
Von der Türsprechstelle ankommende Anrufe können über ISDN-Leitungen an externe Teilnehmer
weitergeleitet werden. Für Tag- und Nachtschaltung kann jeweils ein unterschiedliches externes Ziel
ausgewählt werden.
Nicht alle Nebenstellen sind u.U. zur Nutzung dieser Funktion berechtigt.
Bedienung von optionalem Zubehör
• Diese Funktion kann durch einfaches Drücken der Taste “Rufweiterleitung auf Amtsleitung” ein- und
ausgeschaltet werden. Bei aktivierter Sperre leuchtet das Leuchtelement der Taste “Rufweiterleitung auf
Amtsleitung” rot.
• Zeitbegrenzung
Die Dauer eines Gesprächs zwischen einer Türsprechstelle und einem externen Teilnehmer wird über den
System-Timer begrenzt (Standardeinstellung: 0 Sek.). Nach Ablauf der programmierten Zeitspanne wird die
Verbindung automatisch getrennt.
☞
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstaste als Taste “Rufweiterleitung auf Amtsleitung”.
Türöffner betätigen
Nicht alle Nebenstellen sind u.U. zur Nutzung dieser Funktion berechtigt.
◆ Von einer bestimmten Nebenstelle
Systemtelefon/Standardtelefon
5
5
Türöffner-Nr.
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 55.
Wählen Sie die
Türöffnernummer
(1 oder 2).
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Von einer beliebigen Nebenstelle während der Verbindung mit der
Türsprechstelle
Standardtelefon
Systemtelefon
5
(SIGNAL)
Bestätigungston
Wählen Sie 5.
5
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
Drücken Sie die
SIGNALTASTE.
Wählen Sie 5.
Legen Sie den
Hörer auf.
• Die Tür wird 5 Sekunden lang entriegelt.
• Wenn Sie bei offener Tür die “5” erneut an einem Panasonic-Systemtelefon drücken, bleibt die Tür weitere 5
Sekunden lang offen.
• Wird ein Türsprechstellen-Anruf nicht innerhalb von 30 Sekunden entgegengenommen, wird der Anruf
abgebrochen.
2-74
Bedienung
Betrieb hinter einer vorgeschalteten
Hauptnebenstellenanlage
Zugriff auf externe Leistungsmerkmale (Signaltastenfunktion zur
Amtsseite)
Systemtelefon
D1232
DIGITAL SUPER
HYBRID SYSTEM
Panaso
nic
Standardtelefon
Nebenstellen-Nr.
ODER
6
Bedienung
Damit haben Sie Zugriff auf die
Leistungsmerkmale einer vorgeschalteten
Hauptnebenstellenanlage oder dafür
geeigneter Hauptanschlussleitungen
(ANIS). Diese Funktion kann nur bei
Gesprächen nach außerhalb verwendet
werden.
6
Wählen Sie die
gewünschte Rufnummer.
Drücken Sie die
SIGNALTASTE oder
VERMITTELN und wählen Sie 66.
(SIGNAL)
Drücken Sie die
SIGNALTASTE.
6
6
Wählen Sie 66.
Nebenstellen-Nr.
Wählen Sie die
gewünschte
Rufnummer.
Bedienung
2-75
Bedienung von optionalem Zubehör
Bei Anschluss eines Sprachprozessorsystems
– Unterstützung von Voice-Mail-Systemen
Wenn Ihre Anlage an ein Panasonic-Sprachverarbeitungssystem (z.B. KX-TVP100) angeschlossen
ist, das für den Einsatz mit digitalen Systemtelefonen geeignet ist, stehen die folgenden Funktionen
zur Verfügung:
– Mithören von Voice-Mail-Nachrichten
– Mitschneiden eines Gesprächs
Unterstützung von Voice-Mail-Systemen
Wenn Sie Anrufe zeitweise nicht entgegennehmen können, haben Sie die Möglichkeit, diese an Ihre
Mailbox weiterleiten zu lassen. Wenn Ihr Telefon über eine Taste NACHRICHT verfügt, leuchtet das
Leuchtelement der Taste auf, um Sie darüber zu informieren, dass Nachrichten in Ihrer Mailbox
hinterlassen worden sind. Wenn Ihr Telefon keine Taste NACHRICHT besitzt, hören Sie einen
Sonderwählton* beim Abheben des Hörers. Ankommende Amtsgespräche können ebenfalls an
eine bestimmte Mailbox geleitet werden, damit anrufende Teilnehmer Nachrichten hinterlassen
können.
Wenn Sie an Ihrem Telefon eine programmierbare Funktionstaste als “Voice-Mail-Taste
VERMITTELN” belegen, erfolgt eine sofortige Rufweiterleitung ohne vorherige Kontrolle der VoiceMail-Nebenstellennummer (Vermittlung zum Voice-Mail-System).
◆ Rufweiterleitung zum Voice-Mail-System einschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
ODER
7
Heben Sie den
Hörer ab.
1
0
Drücken Sie
RUFWEITERLEITUNG/
ANRUFSCHUTZ oder
wählen Sie 710.
2
Sofort
3
Bei Besetzt
4
Nach Zeit
5
Bei Besetzt/nach Zeit
Voice-MailNebenstellen-Nr.
Wählen Sie die
gewünschte Nummer.
Bestätigungston
Wählen Sie die
Nebenstellennummer
des Voice-Mail-Systems.
Legen Sie den
Hörer auf.
T7536 / T7235
RWL/ARS löschen
Anrufschutz →0/*/Nst
→Nst
RWL Sofort
RWL bei Besetzt →Nst
→Nst
RWL nach Zeit
Menü
Drücken Sie
Heben Sie den RUFWEITERLEITUNG/
Hörer ab.
ANRUFSCHUTZ.
Rück
Voice-MailNebenstellen-Nr.
Bestätigungston
Vor
ODER
Vor
RWL Besetzt/n.Zeit →Nst
RWL Intern/Amt →Rufnr.
RWL folgt von
→Nst
RWL folgt löschen →Nst
Menü
Rück
Vor
Drücken Sie die gewünschte Taste.
2-76
Bedienung
Wählen Sie die
Nebenstellennummer
des Voice-Mail-Systems.
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Vermitteln von Gesprächen
Systemtelefon
Nebenstellen-Nr.
ODER
(VM Vermitteln)
(PFL)
Wählen Sie die Nummer der gewünschten
Nebenstelle oder drücken Sie die entsprechende
Nebenstellenzieltaste.
Bedienung
Drücken Sie die
Voice-Mail-Taste
VERMITTELN.
◆ Abhören gespeicherter Nachrichten
Systemtelefon/Standardtelefon
ODER
Voice-Mail-Nebenstellen-Nr.
Heben Sie den
Hörer ab.
Drücken Sie NACHRICHT oder wählen Sie die
Nebenstellennummer des Voice-Mail-Systems.
* Sonderwählton
1s
☞
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstasten als Taste “Nachricht” und “Voice-Mail VERMITTELN”.
Bedienung
2-77
Bedienung von optionalem Zubehör
Mithören von Voice-Mail-Nachrichten (Vorabfrage)
Während ein anrufender Teilnehmer eine Nachricht in Ihrer Mailbox hinterlässt,
können Sie den Anruf mithören und sich auf Wunsch melden. Zwei verschiedene
Betriebsarten der Vorabfrage stehen zur Verfügung (Standardeinstellung:
Freisprechmodus). In beiden Betriebsarten hören Sie einen Aufmerksamkeitston,
falls Sie momentan ein Gespräch führen.
Freisprechmodus: Die Nachricht kann automatisch gleichzeitig über den
eingebauten Lautsprecher mitgehört werden.
Privatmodus: Während der anrufende Teilnehmer eine Nachricht hinterlässt, hören Sie einen
Warnton.
Vorbereitungen
• Belegen Sie eine programmierbare Funktionstaste als Taste “Vorabfrage”
(Nebenstellenprogrammierung).
• Wählen Sie die gewünschte Betriebsart – Freisprechmodus oder Privatmodus
(Nebenstellenprogrammierung).
• Speichern Sie ein Passwort.
• Schalten Sie die Funktion “Vorabfrage” ein.
◆ Speichern/Löschen des Passworts
Systemtelefon
Gewünschtes
Passwort
7
Heben Sie den
Hörer ab.
9
9
Wählen Sie 799.
Systemtelefon
Passwort
(Vorabfrage)
Geben Sie das
Passwort ein.
◆ Ausschalten der Vorabfrage
Systemtelefon
(Vorabfrage)
Drücken Sie Vorabfrage.
2-78
Bedienung
ODER
Gespeichertes
Passwort
Löschen
Geben Sie das Passwort (3 Stellen) zweimal
oder einmal ein.
◆ Einschalten der Vorabfrage
Drücken Sie
Vorabfrage.
Gleiches Speichern
Passwort
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
Ablaufdiagramm
Die schattiert dargestellten Vorgänge können im Freisprechmodus erfolgen.
Systemtelefon
Lauthören
Privatmodus
Während eines Gesprächs
(Warnton)
*1
Mithören
Legen Sie
den Hörer auf.
Mithören
Ausschalten des Warntons
Keine Bedienung
ODER
Mithören
beenden
Anruf
entgegennehmen
(Vorabfrage)
ODER
Heben Sie
den Hörer ab.
(Vorabfr. lösch)
Drücken Sie die
SIGNALTASTE
oder “Vorabfr.
lösch.”.
Drücken Sie
FREISPRECHEN/
LAUTHÖREN
oder “Vorabfrage”.
(Vorabfrage)
ODER
ODER
Heben Sie
den Hörer ab.
(Vorabfr. lösch)
Drücken Sie die
SIGNALTASTE
oder “Vorabfr.
lösch.”.
Drücken Sie
“Vorabfrage” oder
FREISPRECHEN/
LAUTHÖREN.
Mithören beenden
Anruf entgegennehmen
(Vorabfrage)
(Vorabfrage)
ODER
ODER
Legen Sie
den Hörer auf.
Heben Sie
den Hörer ab.
Drücken Sie
“Vorabfrage”.
(Vorabfr. lösch)
Drücken Sie die
SIGNALTASTE
oder “Vorabfr.
lösch.”.
Drücken Sie
“Vorabfrage” oder
FREISPRECHEN/
LAUTHÖREN.
*1 Um das aktuelle Gespräch ins Halten zu legen,
drücken Sie RÜCKFRAGE.
• Das Leuchtelement der Taste “Vorabfrage” zeigt den aktuellen Zustand dieser Funktion wie folgt an:
Leuchtet rot: Die Funktion “Vorabfrage” ist eingeschaltet.
Aus: Die Funktion “Vorabfrage” ist ausgeschaltet.
Blinkt grün in schnellem Tempo: Warnton im Privatmodus *2
Blinkt grün in langsamem Tempo: Vorabfrage erfolgt momentan.*2
*2 Während eine Vorabfrage erfolgt, leuchtet das Leuchtelement der Nebenstellenzieltaste rot.
• Ein Passwort kann an jeder beliebigen Nebenstelle vom Abfrageplatz aus gelöscht werden.
☞
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Grundeinstellungen
– Einstellen der Vorabfrage-Betriebsart
Auswahl der Betriebsart beim Hinterlassen einer Nachricht – automatisches Mithören oder Empfang
eines Warntons.
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstasten als Taste “Vorabfrage” und “Vorabfr. lösch.”
Bedienung
2-79
Bedienung
(Aufmerksamkeitston)
Bedienung von optionalem Zubehör
Mitschneiden eines Gesprächs (Mitschneiden)
Während Sie ein Gespräch führen, können Sie dieses in einer Mailbox aufzeichnen.
◆ Aufzeichnen in Ihrer Mailbox
Systemtelefon
Während eines Gesprächs
(Mitschneiden)
Drücken Sie diese Taste
erneut, um die
Aufzeichnung zu beenden.
Drücken Sie Mitschneiden.
◆ Aufzeichnen in einer anderen Mailbox
Systemtelefon
Während eines Gesprächs
Nebenstellen-Nr.
ODER
(Mitschneiden
Mailbox)
(Nebenstellenzieltaste)
Drücken Sie
Mitschneiden Mailbox.
Wählen Sie die Nummer der gewünschten Nebenstelle
oder drücken Sie die entsprechende Nebenstellenzieltaste.
Drücken Sie diese
Taste erneut, um die
Aufzeichnung zu beenden.
• Das Leuchtelement der Taste “Mitschneiden” zeigt
den aktuellen Zustand dieser Funktion wie folgt an:
Ein: Das Gespräch wird aufgezeichnet.
Aus: Kein Mitschneiden
☞
2-80
!!
• Beim Mitschneiden eines Gesprächs sollten Sie
Ihren Gesprächspartner darüber informieren, dass
die Unterhaltung aufgezeichnet wird.
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstasten als Taste “Mitschneiden” und “Mitschneiden Mailbox”.
Bedienung
Bei Anschluss eines externen Relais
Eine dafür bestimmte Nebenstelle kann ein Relais schalten, das an das System angeschlossen ist.
Bedienung
◆ Relais einschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
6
Heben Sie den
Hörer ab.
7
Wählen Sie 67.
Relais-Nr.
Wählen Sie die
Relaisnummer (1 oder 2).
Legen Sie den
Hörer auf.
• Durch Systemprogrammierung wird festgelegt, wie lange das Relais eingeschaltet bleibt.
Bei Einstellung einer Einschaltzeit von Null bleibt das Relais eingeschaltet, solange der Hörer an Ihrer Nebenstelle
abgehoben ist.
Bedienung
2-81
Bedienung von optionalem Zubehör
Bei Anschluss eines externen Rufsignalgebers
Über die zentrale Rufsignalisierung können ankommende interne oder externe Rufe einen
zusätzlichen Signalgeber aktivieren. Die dort signalisierten Rufe kann jede Nebenstelle
entgegennehmen.
◆ Einschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
7
3
Externe
Signalgeber-Nr.
0
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 730.
Wählen Sie die Nummer
des externen Rufsignalgebers
(1 oder 2).
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Ausschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
7
3
0
0
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 7300.
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Anruf entgegennehmen
Systemtelefon/Standardtelefon
4
Heben Sie den
Hörer ab.
2-82
Bedienung
7
Wählen Sie 47.
Externe
Signalgeber-Nr.
Wählen Sie die Nummer
des externen Rufsignalgebers (1 oder 2).
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
Verwendung eines Systemtelefons mit Display
Anrufen unter Verwendung des Logbuchs
(Logbuch für nicht abgefragte Anrufe) [nur KX-T7533, KX-T7536, KX-T7230, KX-T7235]
◆ Quittieren
Display-Systemtelefon
Bei aufgelegtem Hörer
Al02:Panasonic
012345678
Nina Thomas
22 09:00
Seq01 2 Rufe
Menü
Entf
Alt
ODER
Neu
Drücken Sie “Alt”
oder “Neu”.
<Eintragbeispiel>
Nummer und Name der Amtsleitung
Rufnummer
Name des Teilnehmers
Tag und Uhrzeit
Ordnungskennziffer und Anzahl der Rufe (max. 15)
Vor
Alt:Bereits quittierte Informationen
Neu:Noch nicht quittierte Daten
• Bei den Modellen KX-T7533 und KX-T7230
betätigen Sie die Taste “Info”, um die einzelnen
Informationen in der folgenden Reihenfolge zur
Anzeige zu bringen.
Ordnungskennziffer
und Name
Ordnungskennziffer,
Datum, Uhrzeit und
Anzahl der Rufe
Nummer und Name
der Amtsleitung
!!
• Wenn Sie die Rufnummer modifizieren wollen,
löschen Sie jeweils eine Ziffer durch Drücken
von “ ”, und zwar beginnend mit der ersten
Stelle, und geben dann die neue Ziffer ein. Die
neue Rufnummer wird gespeichert.
• Um zum Ausgangsdisplay zurückzukehren,
drücken Sie “Menü” oder heben den Hörer
einmal ab und legen ihn wieder auf.
◆ Löschen eines Logbucheintrags
Display-Systemtelefon
Entf
Drücken Sie “Entf”.
Bedienung
2-83
Bedienung
Wenn Sie einen externen Ruf nicht entgegennehmen, werden Rufnummer und Name des
anrufenden Teilnehmers im Logbuch und auf dem Display erfasst. Wenn das Leuchtelement der
Umschalttaste SHIFT leuchtet, bedeutet dies, dass das Logbuch einen Eintrag enthält. Sie können
einen Logbucheintrag auch während eines Gesprächs anlegen (siehe den Abschnitt
“Anlegen eines Logbucheintrags”). Pro Nebenstelle können bis zu 15 Rufe erfasst werden. Für die
Handhabung des 16. und weiterer Rufe gibt es zwei Möglichkeiten: Ignorieren oder Überschreiben
des jeweils ältesten Logbucheintrags (Standardeinstellung: Überschreiben).
Die im Logbuch erfassten Nummern können modifiziert und zurückgerufen werden.
Verwendung eines Systemtelefons mit Display
◆ Zurückrufen
Display-Systemtelefon
Bei Anzeige der gewünschten Rufnummer
Wähl
Heben Sie den
Hörer ab.
Drücken Sie “Wähl”.
◆ Handhabung des 16. Rufes
Display-Systemtelefon
1
5
4
0
Heben Sie den
Hörer ab.
2-84
Bedienung
Wählen Sie 54.
Überschreiben
ODER
Ignorieren
Wählen Sie 1 zum
Überschreiben
oder 0 zum Ignorieren.
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
Anlegen eines Logbucheintrags
[nur KX-T7533, KX-T7536, KX-T7230 und KX-T7235]
◆ Erfassen
Display-Systemtelefon
Während eines Gesprächs
Log
Drücken Sie “Log”.
◆ Aufrufen der Gesprächsdauer *
Display-Systemtelefon
<Anzeigebeispiel>
Al02 12:00'30
(Amtsleitungstaste)
Drücken Sie die
Amtsleitungstaste.
Nebenstellen
Funktionen
Logbuch
Log
pers.KW
zentr.KW
* Bei einem Telefon vom Typ KX-T7533 oder KX-T7230 können Sie die einzelnen Informationen durch Drücken
der Amtsleitungstaste in der folgenden Reihenfolge zur Anzeige zu bringen.
Rufnummer des Teilnehmers
Name des Teilnehmers
Gesprächsdauer/Ordnungskennziffer
Bedienung
2-85
Bedienung
Sie können die Informationen über den Teilnehmer während eines Gesprächs im Logbuch
erfassen lassen, wenn Sie ihn später zurückrufen wollen. Wenn Sie einen Anruf nicht
entgegennehmen, wird der Logbucheintrag automatisch angelegt. Sie können die Gesprächsdauer
während des Gesprächs im Display sehen.
Verwendung eines Systemtelefons mit Display
Verhindern des Einsehens Ihres Logbuchs durch
Unbefugte (Logbuchsperre für nicht abgefragte Anrufe) [nur KX-T7533, KX-T7536,
KX-T7230 und KX-T7235]
◆ Sperren/Freigeben
Display-Systemtelefon
Gewünschter Code
5
9
Gleicher Code
Gespeicherter Code
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 59.
Sperren
ODER
Freigeben
Geben Sie den Sperrcode (3 Stellen)
zweimal oder einmal ein.
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
• Wenn Sie den Code vergessen haben, mit dem Sie Ihre Nebenstelle gesperrt haben, wenden Sie sich bitte
an den Abfrageplatz. Der Abfrageplatz kann die Logbuchsperre an Ihrer Nebenstelle freigeben (Kontrolle über
die Logbuchsperre für nicht abgefragte Anrufe).
2-86
Bedienung
Verwendung eines Systemtelefons vom Typ
KX-T7531, KX-T7533, KX-T7536 oder KX-T7235
– Verwendung des KX-T7531
– Verwendung des KX-T7533
– Verwendung des KX-T7536
– Verwendung des KX-T7235
– Speichern der Namen und Rufnummern für Kurzwahl (persönlich)
– Übersicht der Displaymeldungen
Beim Panasonic-Systemtelefon KX-T7531 mit 1-Zeilen-Display können Sie Anrufe tätigen und die
verschiedenen Funktionen bequem programmieren, indem Sie den im Display erscheinenden
Meldungen folgen. Sie brauchen sich also weder Rufnummern noch Funktionskennziffern zu
merken.
Bedienung
1 Drücken Sie die Taste MODE so oft, bis das gewünschte Display erscheint.
2 Drehen Sie das Jog Dial, bis die gewünschte Anzeige erscheint.
(Siehe die “Übersicht der Displaymeldungen” auf Seite 2-93.)
3 Drücken Sie die Taste SELECT, um die angezeigte Rufnummer zu wählen oder die gewünschte
Funktion auszuwählen.
4 Geben Sie ggf. weitere Parameter ein.
MODE
< Ausgangsdisplay >
MODE
< Siebtes Display >
1 Jan 10:10
< Sechstes Display >
Kontrast: 3
Tonruf: 3
MODE
MODE
MODE
< Zweites Display >
zentrale KW
Anrufen unter
Verwendung der
im System
gespeicherten
Namen (zentrale
Kurzwahl)
MODE
< Drittes Display>
MODE
< Viertes Display >
persönliche KW
Nebenstellen
Anrufen unter
Verwendung der bei
Ihrer Nebenstelle
gespeicherten Namen
und Rufnummern
(persönliche Kurzwahl)*
→Tom Jones
Internruf unter
Verwendung des
Wahlregisters (Anrufen
von Nebenstellenruf)
< Fünftes Display >
Funktionen
Bedienung der
verschiedenen
Leistungsmerkmale
(Zugriffsmenü auf
Systemfunktionen)
→Abwesenheit Ein
SELECT MODE
SELECT
MODE
Falls eine Parametereingabe
erforderlich ist, blinken die
Anzeigen von Funktionsname
und Parameter.
Parameter
* Die Namen und Rufnummern müssen im voraus gespeichert werden. Siehe Seite 2-92.
Bedienung
2-87
Bedienung
Verwendung des KX-T7531
Verwendung eines Systemtelefons mit Display
Verwendung des KX-T7533
Beim Panasonic-Systemtelefon KX-T7533 mit 3-Zeilen-Display können Sie Anrufe tätigen und die
verschiedenen Funktionen bequem programmieren, indem Sie den im Display erscheinenden
Meldungen folgen. Sie brauchen sich also weder Rufnummern noch Funktionskennziffern zu
merken.
Bedienung
1 Drücken Sie die Umschalttaste SHIFT so oft, bis das dritte Display erscheint.
2 Drücken Sie ggf. die gewünschte Taste.
3 Drehen Sie das Jog Dial, bis der Pfeil auf die gewünschte Anzeige weist.
(Siehe die “Übersicht der Displaymeldungen” auf Seite 2-93.)
4 Drücken Sie die Taste “Wähl”, um die angezeigte Rufnummer zu wählen, oder die Taste “Sel”,
um die gewünschte Funktion auszuwählen.
5 Geben Sie ggf. weitere Parameter ein.
< Ausgangsdisplay >
1 Jan 15:00
Kont
Ruf
HGM
SHIFT
< Zweites Display >
Alt1
Neu1
SHIFT
< Drittes Display >
pers
Anrufen unter
Verwendung der bei
Ihrer Nebenstelle
gespeicherten Namen
und Rufnummern
(persönliche Kurzwahl)*
Anrufen unter
Verwendung der
im System
gespeicherten
Namen (zentrale
Kurzwahl)
→A n n P a r k e r
Alice
Menü
Wähl
→B o b J o n e s
Carol
Menü
Nst
Internruf unter
Verwendung des
Wahlregisters (Anrufen
von Nebenstellenruf)
Wähl
Fkt.
SHIFT
Bedienung der
verschiedenen
Leistungsmerkmale
(Zugriffsmenü auf
Systemfunktionen)
→Abwesenheit Ein
Anrufliste Aus
Menü
Sel
Falls eine Parametereingabe
erforderlich ist, blinken die
Anzeigen von Funktionsname
und Parameter.
Parameter
* Die Namen und Rufnummern müssen im voraus gespeichert werden. Siehe Seite 2-92.
2-88
Bedienung
Verwendung des KX-T7536
Beim Panasonic-Systemtelefon KX-T7536 mit 6-Zeilen-Display können Sie Anrufe tätigen und die
verschiedenen Funktionen bequem programmieren, indem Sie den im Display erscheinenden
Meldungen folgen. Sie brauchen sich also weder Rufnummern noch Funktionskennziffern zu
merken.
Bedienung
Bedienung über Funktionstasten
1 Drücken Sie die gewünschte Funktionstaste im Ausgangsdisplay.
2 Drehen Sie das Jog Dial, bis der Pfeil auf die gewünschte Anzeige weist.
(Siehe die “Übersicht der Displaymeldungen” auf Seite 2-93.)
3 Drücken Sie die Taste “Wähl”, um die angezeigte Rufnummer zu wählen.
Oder drücken Sie die Taste “Sel”, um die Funktion auszuwählen, auf die der Pfeil momentan
weist, bzw. drücken Sie die Funktionstaste neben der gewünschten Funktion.
4 Geben Sie ggf. weitere Parameter ein.
< Ausgangsdisplay >
Internruf unter
Verwendung des
Wahlregisters (Anrufen
von Nebenstellenruf)
1 Jan 15:00
Nebenstellen pers.KW
Funktionen
zentr.KW
Logbuch
Ruf
HGM
Kont
SHIFT
Anrufen unter Verwendung
der im System gespeicherten
Namen (zentrale Kurzwahl)
→ Ronald
Zaydel
Adam
Alice
Ann Parker
Menü
MENU
Anrufen unter Verwendung
der bei Ihrer Nebenstelle
gespeicherten Namen und
Rufnummern (persönliche
Kurzwahl)*
Wahlwiederholung
eines der letzten fünf
gewählten
Amtsgespräche
(Logbuch für
abgehende Anrufe)
Wähl
NEXT
Bedienung der verschiedenen
Leistungsmerkmale
(Zugriffsmenü auf
Systemfunktionen)
<Beispiel>
Zur Wahl von 111
1234567890
111
0987654321
000111222333
100200300400500
Menü
Entf
→Ann Parker
Beth
Bob Jones
Carol
Chris
Menü
MENU
Wähl
NEXT
→ Abwesenheit Aus
Abwesenheit Ein
→1-9
Anrufliste Aus
→Nst
Anrufliste Ein
→Nst
Antwort ex.Durchs.→1-4
Menü
Sel
NEXT
MENU
Falls eine Parametereingabe
erforderlich ist, blinkt die
Parameteranzeige.
Parameter
* Die Namen und Rufnummern müssen im voraus gespeichert werden. Siehe Seite 2-92.
Bedienung
2-89
Verwendung eines Systemtelefons mit Display
Bedienung über Soft-Tasten
1 Drücken Sie die Umschalttaste SHIFT so oft, bis das dritte Display erscheint.
2 Drücken Sie ggf. die gewünschte Taste.
3 Drehen Sie das Jog Dial, bis der Pfeil auf die gewünschte Anzeige weist.
(Siehe die “Übersicht der Displaymeldungen” auf Seite 2-93.)
4 Drücken Sie die Taste “Wähl”, um die angezeigte Rufnummer zu wählen, oder die Taste
“Sel”, um die gewünschte Funktion auszuwählen.
5 Geben Sie ggf. weitere Parameter ein.
< Ausgangsdisplay >
1 Jan 15:00
Nebenstellen pers.KW
Funktionen
zentr.KW
Logbuch
Ruf
HGM
Kont
SHIFT
< Zweites Display >
Neu1
Alt1
SHIFT
< Drittes Display >
Nst
pers
Anrufen unter
Verwendung der
im System
gespeicherten
Namen (zentrale
Kurzwahl)
→Ronald
Zaydel
Adam
Alice
Ann Parker
Menü
MENU
Wähl
NEXT
Anrufen unter
Verwendung der bei
Ihrer Nebenstelle
gespeicherten Namen
und Rufnummern
(persönliche
Kurzwahl)*
→Ann Parker
Beth
Bob Jones
Carol
Chris
Menü
MENU
Internruf unter
Verwendung des
Wahlregisters (Anrufen
von Nebenstellenruf)
Wähl
NEXT
Fkt.
SHIFT
Bedienung der
verschiedenen
Leistungsmerkmale
(Zugriffsmenü auf
Systemfunktionen)
→Abwesenheit Aus
Abwesenheit Ein
→1-9
Anrufliste Aus
→Nst
Anrufliste Ein
→Nst
Antwort ex.Durchs.→1-4
Menü
Sel
NEXT
MENU
Falls eine Parametereingabe
erforderlich ist, blinkt die
Parameteranzeige.
Parameter
* Die Namen und Rufnummern müssen im voraus gespeichert werden. Siehe Seite 2-92.
2-90
Bedienung
Verwendung des KX-T7235
Beim Panasonic-Systemtelefon KX-T7235 mit 6-Zeilen-Display können Sie Anrufe tätigen und die
verschiedenen Funktionen bequem programmieren, indem Sie den im Display erscheinenden
Meldungen folgen. Sie brauchen sich also weder Rufnummern noch Funktionskennziffern zu
merken.
< Ausgangsdisplay >
Internruf unter
Verwendung des
Wahlregisters (Anrufen
von Nebenstellenruf)
1 Jan 15:00
Nebenstellen pers.KW
Funktionen
zentr.KW
Logbuch
Ruf
HGM
Kont
<Beispiel>
Zur Wahl von Beth
AB
C
DE
FG
HIJ
Menü
KL
MN
OPQR
S
T-Z
Adam
Alice
Ann Parker
Ben Johns
Beth
Menü
Rück
Bob
Carol
Casey
Ched Ely
Chris
Vor
Wahlwiederholung
eines der letzten fünf
gewählten
Amtsgespräche
(Logbuch für
abgehende Anrufe)
Anrufen unter
Verwendung der bei
Ihrer Nebenstelle
gespeicherten Namen
und Rufnummern
(persönliche Kurzwahl)*
<Beispiel>
Zur Wahl von Panasonic
<Beispiel>
Zur Wahl von 111
Bedienung der verschiedenen
Leistungsmerkmale
(Zugriffsmenü auf
Systemfunktionen)
1234567890
111
0987654321
000111222333
100200300400500
Menü
Entf
Anrufen unter Verwendung
der im System
gespeicherten Namen
(zentrale Kurzwahl)
<Beispiel>
Zur Wahl von Beth
Abwesenheit Aus
Abwesenheit Ein
→1-9
Anrufliste Aus
→Nst
Anrufliste Ein
→Nst
Antwort ex.Durchs.→1-4
Menü
Vor
Antwort Grp.Durchs.→1-4
Ber.klasse Primär →Nst
Ber.klasse Sekund. →Nst
Ext. Durchsage
→0-4
Externe HGM Ein/Aus
Menü
Vor
Falls eine Parametereingabe
erforderlich ist, blinkt die
Parameteranzeige.
Parameter
AB
C
DE
FG
HIJ
Menü
Adam
Alice
Ann Parker
Ben Johns
Beth
Menü
Rück
Ann Parker
Beth
Bob Jones
Carol
Chris
Menü
KME
Panasonic
Police
Ronald
Home
Vor
0-123-4567
01111111
033333333
077777777
10
Menü
0-987-6543
0-5555555
0-999
0-4444444
0-1000000
Vor
KL
MN
OPQR
S
T-Z
Bob
Carol
Casey
Ched Ely
Chris
Vor
* Die Namen und Rufnummern müssen im voraus
gespeichert werden. Siehe Seite 2-92.
Bedienung
2-91
Bedienung
Bedienung
1 Drücken Sie die gewünschte Funktionstaste im Ausgangsdisplay.
2 Drücken Sie die gewünschte Funktionstaste oder die Taste “Vor”, bis die gewünschte Anzeige
erscheint.
(Siehe die “Übersicht der Displaymeldungen” auf Seite 2-93.)
3 Drücken Sie die Funktionstaste neben der gewünschten Rufnummer oder Funktion.
4 Geben Sie ggf. weitere Parameter ein.
Verwendung eines Systemtelefons mit Display
Speichern der Namen und Rufnummern für Kurzwahl (persönlich)
T7531 / T7533
Aktivieren des Programmiermodus
Verlassen des
Programmiermodus
Programmieren
Fortfahren
9
Drücken
Sie PROG..
Persönliche
Kurzwahl-Nr.
9
Wählen Sie 99
.
Eingabe
Wählen Sie die
persönliche
Kurzwahlnummer
(0 bis 9).
Drücken Sie
SPEICHERN.
Drücken Sie
PROG..
Für die gewünschte Nummer *1
Gewünschte Nummer
Wählen Sie die gewünschte Nummer
(maximal 24 Ziffern).
Für den Namen *2
MODE
ODER
Namen
Vor
Drücken Sie
Geben Sie den Namen ein
MODE oder “Vor”. (maximal 10 Zeichen).
T7536 / T7235
Aktivieren des
Programmiermodus
Verlassen des
Programmiermodus
Programmieren
Fortfahren
9
Drücken Sie
PROG..
9
Wählen Sie 99.
( Funktion )
Eingabe
Drücken Sie die betreffende
Funktionstaste.
Drücken Sie
SPEICHERN.
Drücken Sie PROG..
Für die gewünschte Nummer *1
Gewünschte Nummer
Wählen Sie die gewünschte Nummer
(maximal 24 Ziffern).
Für den Namen *2
Vor
Drücken Sie “Vor”.
Namen
Geben Sie den Namen
ein (maximal 10 Zeichen).
*1 “ ” und “#”sowie SIGNAL, PAUSE, GEHEIM (INTERNVERBINDUNG) und “–”: Bindestrich (KONFERENZ)
können ebenfalls gespeichert werden.,
*2 Einzelheiten zur Eingabe von Zeichen finden Sie auf Seite 4-12.
2-92
Bedienung
Übersicht der Displaymeldungen
Sie können auf die folgenden Leistungsmerkmale zugreifen. Die in der nachstehenden Tabelle
aufgelisteten Displaymeldungen werden aufgerufen, indem Sie das Jog Dial drehen oder nach
Auswahl von “Funktionen” die Taste “Vor” oder “Rück” drücken. Einzelheiten zur Bedienung finden
Sie auf den in der Spalte rechts angegebenen Seiten.
DISPLAYMELDUNG
(KX-T7536/KX-T7235)
(KX-T7531/KX-T7533)
Abwesenheit Aus
→1-9
Abwesenheit Ein
Ruf heranholen/Gruppe
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
Abwesenheit Aus
Zum Löschen der Abwesenheitsmeldung.
Siehe Seite 2-47 und 2-48.
Abwesenheit Ein
Zum Hinterlassen einer Abwesenheitsmeldung.
Siehe Seite 2-46 und 2-47.
Grp.Ruf holen
Zum Heranholen eines Rufes innerhalb Ihrer
Nebenstellengruppe. Siehe Seite 2-26 und 2-27.
Gespräch parken
→0-9
Gespräch parken
Zum Legen eines Gesprächs ins Halten in
einer Parkzone. Siehe Seite 2-31 und 2-32.
Ber.Klasse Primär
→Nst
B.Klasse Primär
Zur Auswahl der primären
Berechtigungsklasse für eine Nebenstelle*.
Siehe Seite 3-6.
Ber.Klasse Sekund.
→Nst
B.Klasse Sekund
Zur Auswahl der sekundären
Berechtigungsklasse für eine Nebenstelle*.
Siehe Seite 3-6.
Ext.HGM Ein/Aus
Zum Ein- und Ausschalten der
Hintergrundmusik*. Siehe Seite 3-7.
Externe HGM Ein/Aus
Anrufliste Aus
→Nst
Anrufliste Aus
Zum Löschen einer Nachricht. Siehe Seite 218 und 2-19.
Anrufliste Ein
→Nst
Anrufliste Ein
Zum Hinterlassen einer Nachricht, damit Sie
zurückgerufen werden. Siehe Seite 2-18 und
2-19.
Nacht Auto/Ein/Aus
→0-2
Nacht
Zum Umschalten der Nacht-Betriebsart
zwischen automatischer Nachtschaltung
(Auto), Nachtschaltung (Ein) und
Tagschaltung (Aus)*.
(Vorprogrammierte Nebenstellen können die
Betriebsart ebenfalls umschalten.) Siehe
Seite 3-4 und 3-5.
Antwort ex.Durchs.
→1-4
Antw. ext.Durch
Zum Beantworten einer externen Durchsage.
Siehe Seite 2-28 und 2-56.
Antw. Grp.Durch
Zum Beantworten einer Durchsage über ein
Telefon in der gleichen Nebenstellengruppe.
Siehe Seite 2-57.
Antwort Grp.Durchsage
Ext.Durchsage
→0-4
Ext. Durchsage
Für Durchsagen über externe Lautsprecher.
Siehe Seite 2-51 und 2-52.
Grp.Durchsage
→00-16
Grp. Durchsage
Für Durchsagen an alle Gruppen oder nur
eine bestimmte Nebenstellengruppe. Siehe
Seite 2-52 und 2-53.
Parallelruf
Zur Auswahl, ob ein parallel
angeschlossenes Standardtelefon beim
Empfang von Anrufen läutet (Ein) oder nicht
(Aus). Siehe Seite 2-69.
Parallelruf Ein/Aus →1/0
Bedienung
2-93
Bedienung
DISPLAYMELDUNG
Verwendung eines Systemtelefons mit Display
* Diese Meldung wird nur im Display des Abfrageplatzes angezeigt.
Funktion Rufweiterleitung/Anrufschutz:
Sie können auch auf die Funktionen Rufweiterleitung und Anrufschutz zugreifen, indem Sie den
Hörer abheben und die Taste RUFWEITERLEITUNG/ANRUFSCHUTZ drücken, wonach die
folgenden Displays erscheinen. Einzelheiten zur Bedienung finden Sie in den entsprechenden
Abschnitten dieses Kapitels. Dieser Displaybetrieb steht nur bei den Modellen KX-T7536 und
KX-T7235 zur Verfügung.
RWL/ARS löschen
Anrufschutz
→0/
RWL Sofort
RWL bei Besetzt
RWL nach Zeit
Menü
Rück
2-94
Bedienung
/Nst
→Nst
→Nst
→Nst
Vor
*
RWL
RWL
RWL
RWL
Besetzt/n.Zeit →Nst
Intern/Amt →Rufnr.
folgt von
→Nst
folgt löschen →Nst
Menü
Rück
Vor
Sonderfunktionen
am Abfrageplatz
Dieses Kapitel erläutert die Steuerung von
Nebenstellen und System vom Abfrageplatz aus.
Das System unterstützt bis zu zwei Abfrageplätze.
Sonderfunktionen
am Abfrageplatz
Nebenstellen-Steuerung
Zuordnen der Berechtigungsklasse
Durch Umschalten der Berechtigungsklasse kann der Abfrageplatz den Primär- oder Sekundärstatus
jeder Nebenstelle festlegen.
Systemtelefon/Standardtelefon
1
7
ODER
9
3
Heben Sie den
Hörer ab.
Primär
Wählen Sie 79.
Nebenstellen-Nr.
Sekundär
Bestätigungston
Wählen Sie 1 für
Primärstatus oder
3 für Sekundärstatus.
Wählen Sie die
Nebenstellennummer.
Legen Sie den
Hörer auf.
T7531
MODE
extension no.
Nebenstellen-Nr.
→ B.Klasse Primär
SELECT
MODE
Drücken Sie SELECT.
Drücken Sie MODE, Drehen Sie das Jog
Dial, bis “B.Klasse
bis “Funktionen”
angezeigt wird.
Primär” oder “B.Klasse
Sekund” angezeigt wird.
Bestätigungston
Wählen Sie die
Nebenstellennummer.
Legen Sie den
Hörer auf.
T7533
→ B.Klasse
Primär
B.Klasse Sekund
Fkt.
SHIFT
Menü
Drücken Sie “Fkt.”.
Drücken Sie die
Umschalttaste SHIFT,
bis “Fkt.” angezeigt wird.
Drehen Sie das Jog
Dial, bis der Pfeil auf
“B.Klasse Primär” oder
“B.Klasse Sekund” weist.
SE
eL
l
Drücken Sie “Sel”.
extension no.
Nebenstellen-Nr.
Bestätigungston
Wählen Sie die
Nebenstellennummer.
Legen Sie den
Hörer auf.
T7536 / T7235
Funktionen
ODER
Vor
Drücken Sie
“Funktionen”.
extension no.
Nebenstellen-Nr.
Wählen Sie die
Nebenstellennummer.
Drehen Sie das Jog
Dial oder drücken Sie
“Vor”, bis die folgende
Anzeige erscheint.
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
3-2
Ber.Klasse Primär →Nst
Ber.Klasse Sekund.→Nst
Sonderfunktionen am Abfrageplatz
Drücken Sie “Ber.Klasse
Primär” oder “Ber.Klasse
Sekund.”.
Ändern der Einstellungen
Aktivieren des
Programmiermodus
Verlassen des
Programmiermodus
Programmieren
Fortfahren
9
ODER
9
Geben Sie die
Programmierdaten ein.
Posten
Freigeben oder Sperren einer
Nebenstelle (Fernkontrolle
über die Nebenstellensperre)
ODER
Drücken Sie
SPEICHERN.
Sonderfunktionen
am Abfrageplatz
Wählen Sie 99.
Drücken Sie PROG.
oder PAUSE.
Programmiereingabe
Drücken Sie PROG.
oder PAUSE.
Programmiereingabe
0
1
Nebenstellen-Nr.*
X
X= 1 : Freigeben
2 : Sperren
Freigeben der Logbuchsperre
(Kontrolle über die
Logbuchsperre für nicht
abgefragte Anrufe)
0
2
Nebenstellen-Nr.*
Löschen des Passworts für
Vorabfrage (Kontrolle über
das Vorabfrage-Passwort)
0
3
Nebenstellen-Nr.*
* Um die Einstellung für alle Nebenstellen wirksam zu machen, drücken Sie die Taste “
”.
Sonderfunktionen am Abfrageplatz
3-3
Systemsteuerung
Weiterschalten eines wartenden Rufes
(Automatischer Überlauf/Schnelle Rufweiterschaltung)
Für Abfrageplatz 1 (Ihre Nebenstelle) kann eine Warteschlange eingerichtet
werden. Ist Ihr Abfrageplatz besetzt und treffen mehr Rufe ein, als die
Warteschlange lang ist, so erfolgt ein automatischer Überlauf zum Abfrageplatz 2.
Sie können den Zustand der Warteschlange jederzeit anhand des Leuchtelements
der Taste “Schnelle Rufweiterschaltung” überprüfen und das erste Gespräch in
der Warteschlange zu einer vorher festgelegten Nebenstelle vermitteln.
◆ Schnelle Rufweiterschaltung
Systemtelefon
(Schnelle Rufweiterschaltung)
Drücken Sie “Schnelle Rufweiterschaltung”.
• Das Leuchtelement der Taste “Schnelle Rufweiterschaltung” zeigt den aktuellen Zustand wie folgt an:
Aus: Kein Ruf in der Warteschlange
Leuchtet rot: Mindestens ein Ruf in der Warteschlange
Blinkt grün: Mehr Rufe als die vorher festgelegte Länge der Warteschlange
☞
3-4
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstaste als Taste “Schnelle Rufweiterschaltung”.
Sonderfunktionen am Abfrageplatz
Tag-/Nachtschaltung
Automatische Nachtschaltung: Das System schaltet täglich zur programmierten Zeit zwischen
Tag- und Nachtbetrieb um.
Manuelle Nachtschaltung: Sie können zu jedem gewünschten Zeitpunkt zwischen Tag- und
Nachtschaltung wechseln.
Systemtelefon/Standardtelefon
0
Automatisch
ODER
7
8
1
Manuell Tag
Bestätigungston
ODER
Wählen Sie 78.
Manuell Nacht
Legen Sie den
Hörer auf.
Wählen Sie die gewünschte
Nummer (0 bis 2).
Sonderfunktionen
am Abfrageplatz
Heben Sie den
Hörer ab.
2
T7531
0
MODE
→ Nacht
1
SELECT
Drücken Sie MODE,
bis “Funktionen”
angezeigt wird.
Automatisch
ODER
Drehen Sie das Jog
Dial, bis “Nacht”
angezeigt wird.
Drücken Sie SELECT.
MODE
Manuell Tag
ODER
2
Manuell Nacht
Wählen Sie die gewünschte
Nummer (0 bis 2).
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
T7533
Drücken Sie die
Umschalttaste SHIFT,
bis “Fkt.” angezeigt wird.
0
→ Nacht
Parallelruf
Menü
Fkt.
SHIFT
Drücken Sie “Fkt.”.
Drehen Sie das Jog
Dial, bis der Pfeil auf
“Nacht” weist.
Sel
Drücken Sie “Sel”.
Automatisch
ODER
1
Manuell Tag
Bestätigungston
ODER
2
Manuell Nacht
Legen Sie den
Hörer auf.
Wählen Sie die gewünschte
Nummer (0 bis 2).
Sonderfunktionen am Abfrageplatz
3-5
Systemsteuerung
T7536 / T7235
0
Automatisch
ODER
Funktionen
ODER
Nacht Auto/Ein/Aus →0-2
Vor
Drücken Sie
“Funktionen”.
1
Manuell Tag
ODER
Drücken Sie “Nacht Auto/Ein/Aus”.
Drehen Sie das Jog
Dial oder drücken Sie
“Vor”, bis die folgende
Anzeige erscheint.
2
Manuell Nacht
Wählen Sie die gewünschte
Nummer (0 bis 2).
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
• Bei jedem Drücken der Taste “Nacht” wird abwechselnd zwischen Tag- und Nachtschaltung umgeschaltet.
Durch Drücken der Taste kann außerdem von der automatischen auf die manuelle Betriebsart umgeschaltet
werden, aber nicht umgekehrt.
• Um die aktuelle Betriebsart zu prüfen, drücken Sie die Taste “#” bei aufgelegtem Hörer.
• Das Leuchtelement der Taste “Nacht” zeigt den aktuellen Zustand wie folgt an:
Aus: Tagschaltung
Leuchtet rot: Nachtschaltung
• An vorher festgelegten Nebenstellen kann die Betriebsart der Tag-/Nachtschaltung ebenfalls geändert
werden.
☞
3-6
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstaste als Taste “Nacht”.
Sonderfunktionen am Abfrageplatz
Einschalten der externen Hintergrundmusik
Systemtelefon/Standardtelefon
6
5
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 65.
Legen Sie den
Hörer auf.
T7531
→ Ext.HGM Ein/Aus
SELECT
Drücken Sie MODE,
bis “Funktionen”
angezeigt wird.
Sonderfunktionen
am Abfrageplatz
MODE
Drehen Sie das Jog
Dial, bis “Ext.HGM
Ein/Aus” angezeigt wird.
MODE
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
Drücken Sie SELECT.
T7533
SHIFT
→ Ext.HGM Ein/Aus
Gespräch parken
Menü
Sel
Fkt.
Bestätigungston
Drücken Sie die
Umschalttaste
SHIFT, bis “Fkt.”
angezeigt wird.
Drücken Sie “Fkt.”. Drehen Sie das Jog
Dial, bis der Pfeil
auf “Ext.HGM
Ein/Aus” weist.
Drücken Sie “Sel”.
Legen Sie den
Hörer auf.
T7536 / T7235
Funktionen
ODER
Externe HGM Ein/Aus
Vor
Drücken Sie
“Funktionen”.
Drehen Sie das Jog
Dial oder drücken Sie
“Vor”, bis die folgende
Anzeige erscheint.
Bestätigungston
Drücken Sie “Externe
HGM Ein/Aus”.
Legen Sie den
Hörer auf.
Sonderfunktionen am Abfrageplatz
3-7
Systemsteuerung
Aufsprechen von Ansagetexten
Ansagetexte: Dienen als Begrüßung sowie zur Bedienerführung, wenn ein externer Teilnehmer
Ihre Firma anruft, um eine bestimmte Nebenstelle oder eine externe Nummer direkt zu erreichen,
ohne den Abfrageplatz in Anspruch zu nehmen. Bis zu vier verschiedene Ansagetexte können
aufgezeichnet werden.
Terminrufnachricht: Wird hauptsächlich als Wecknachricht verwendet, die wiedergegeben wird,
wenn der Weckruf beantwortet wird. Nur eine einzige Terminrufnachricht kann aufgezeichnet
werden. Sie können eine aufgesprochene Nachricht zur Kontrolle wiedergeben lassen.
◆ Aufsprechen
Systemtelefon/Standardtelefon
7
1
2
1
Ansagetext-Nr.
1
Bestätigungston
Wählen Sie 7121.
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie die
Ansagetextnummer
(1 bis 4).
Sprechen Sie
die Meldung auf.
Die Nachricht wird
wiedergegeben.
Bestätigungston
Bestätigungston
Drücken Sie
SPEICHERN.
Legen Sie den
Hörer auf.
◆ Wiedergeben
Systemtelefon/Standardtelefon
7
1
2
Ansagetext-Nr.
2
Bestätigungston
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 7122.
Wählen Sie die
Ansagetextnummer
(1 bis 4).
Die Nachricht wird
wiedergegeben.
Bestätigungston
Legen Sie den
Hörer auf.
• Um die Aufzeichnung oder Wiedergabe zu stoppen, drücken Sie die Taste KURZWAHL/SPEICHERN.
• Aufzeichnungs-Zeitgrenze
Die Gesamtdauer der Nachricht darf 64 Sekunden nicht überschreiten (Standardeinstellungen: 32 Sekunden
für Ansagetext 1 und 3, und 0 Sekunden für Ansagetext 2 und 4).
• Um diese Funktion nutzen zu können, muss die entsprechende optionale Baugruppe in ihrer Telefonanlage
installiert sein.
3-8
Sonderfunktionen am Abfrageplatz
Verwendung der Tasten ANTWORTEN und
TRENNEN [nur KX-T7541]
Die Tasten ANTWORTEN und TRENNEN der Systemkonsole sind besonders praktisch, wenn eine
Sprechgarnitur am Abfrageplatz benutzt wird. Mit Hilfe der Taste ANTWORTEN können Sie alle am
zugeordneten Telefon ankommenden Anrufe beantworten.
Mit Hilfe der Taste TRENNEN können Sie die Verbindung während oder nach einem Gespräch
trennen oder die Vermittlung eines Anrufes beenden.
◆ Anrufe entgegennehmen
Systemtelefon & T7541
Sonderfunktionen
am Abfrageplatz
Drücken Sie
ANTWORTEN.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
◆ Vermitteln eines Anrufes
Systemtelefon & T7541
Während eines Gesprächs über die Sprechgarnitur oder im Freisprechbetrieb
Gewünschte Nummer
Der Teilnehmer
antwortet.
ODER
(PFL)
Drücken Sie
VERMITTELN.
Drücken Sie TRENNEN.
Wählen Sie die
Nebenstellennummer oder
drücken Sie die entsprechende
Nebenstellenzieltaste.
◆ Vermittlung eines externen Anrufs an eine Nebenstelle auf einen Tastendruck
Systemtelefon & T7541
Während eines Gesprächs über die Sprechgarnitur oder im Freisprechbetrieb
(PFL)
Drücken Sie die
entsprechende
Nebenstellenzieltaste.
Der Teilnehmer
antwortet.
Drücken Sie TRENNEN.
Das externe Gespräch wird ins Halten gelegt
und die Zielnebenstelle sofort gerufen.
Sonderfunktionen am Abfrageplatz
3-9
Systemsteuerung
Hotelanwendungen
– Einchecken/Auschecken
– Warnanzeige bei unbeantwortetem Weckruf
– Einstellen des Alarms für andere Nebenstellen – Ausdrucken von Informationen über Hotelzimmer
Einchecken/Auschecken [nur KX-T7536, KX-T7235]
Im Eincheckmodus erfolgt die Umschaltung auf die primäre Berechtigungsklasse, und der interne
Gebührenzähler wird automatisch gelöscht. Im Auscheckmodus wird auf die sekundäre
Berechtigungsklasse umschaltet; außerdem werden der Gebührenzähler, die Rechnung für die Minibar
und sonstige Belege ausgedruckt. Die Nebenstellenzieltasten bereits eingecheckter Nebenstellen
leuchten während des Vorganges auf.
◆ Einchecken
T7536 / T7235
Ja
Nebenstellen-Nr.
Hotel
Check in
Weiter
ODER
(PFL)
Drücken Sie “Hotel”.
Drücken Sie “Check in”.
ODER
Nein
Wählen Sie die
Drücken Sie
“Weiter”.
Nebenstellennummer oder
drücken Sie die entsprechende
Nebenstellenzieltaste.
Drücken Sie “Ja”
oder “Nein”.
◆ Auschecken
T7536 / T7235
Nebenstellen-Nr.
Hotel
Check out
Weiter
ODER
(PFL)
Drücken Sie “Hotel”.
Drücken Sie “Check out”.
Wählen Sie die
Nebenstellennummer
oder drücken Sie die
entsprechende
Nebenstellenzieltaste.
Drücken Sie “Weiter”.
Ja
Druck
Telefon
Ende
ODER
Nein
Drücken Sie “Telefon”.
Drücken Sie “Druck”.
Drücken Sie “Ende”.
Drücken Sie “Ja”
oder “Nein”.
Minibar
Drücken Sie “Minibar”.
Sonstiges
Sonstige
Kosten
Drücken Sie “Sonstiges” und geben
Sie die Kosten für Sonstiges ein.
• Die Beträge für Telefongebühren und Minibar können geändert werden. Dazu geben Sie den neuen Betrag
ein, nachdem Sie die Taste “Telefon” bzw. “Minibar” gedrückt haben.
3-10
Sonderfunktionen am Abfrageplatz
Beispiel des Datenausdrucks
Check in : 30.Jan.99 17:30
Check out : 31.Jan.99 00:15
Zimmer : 201
Telefongebühren
Minibar
Sonstiges
Summe
11.22 (MwSt.
44000.33 (MwSt.
55.00 (MwSt.
0.0%=
0.0%=
0.0%=
0.0)
0.0)
0.0)
DM 44066.55 (MwSt.
Summe=
0.0)
Sonderfunktionen
am Abfrageplatz
Einstellen des Alarms für andere Nebenstellen (Weckruf)
◆ Einschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
Nebenstellen-Nr.
7
1
Stunde/Minute
ODER
(PFL)
Heben Sie den
Hörer ab.
0
Wählen Sie 7
1.
Wählen Sie die
Nebenstellennummer oder
drücken Sie die entsprechende
Nebenstellenzieltaste.
Geben Sie Stunde (00 bis 23)
und Minute (00 bis 59) ein.
Einmalig
ODER
1
Täglich
Bestätigungston
Wählen Sie 0 für den
einmaligen Alarm oder
1 für den täglichen Alarm.
Legen Sie den
Hörer auf.
T7536 / T7235
Nebenstellen-Nr.
Hotel
Weckruf
Weiter
ODER
(PFL)
Drücken Sie “Hotel”.
0
Stunde/Minute
Einmalig
Prog
Ende
Drücken Sie
“Weiter”.
Ende
Ende
ODER
1
Geben Sie
Stunde (00 bis 23) und
Minute (00 bis 59) ein.
Wählen Sie die
Nebenstellennummer oder
drücken Sie die entsprechende
Nebenstellenzieltaste.
Drücken Sie “Weckruf”.
Täglich
Wählen Sie 0 für den
einmaligen Alarm oder
1 für den täglichen Alarm.
Bestätigungston
Drücken
Sie “Prog”.
Drücken
Sie “Ende”.
Drücken
Sie “Ende”.
Drücken
Sie “Ende”.
• Der Abfrageplatz kann bei Bedarf eine Sprachmitteilung aufsprechen. (Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt
“Aufsprechen von Ansagetexten”.)
Sonderfunktionen am Abfrageplatz
3-11
Systemsteuerung
◆ Ausschalten
Systemtelefon/Standardtelefon
Nebenstellen-Nr.
7
0
ODER
Bestätigungston
(PFL)
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 7
0.
Legen Sie den
Hörer auf.
Wählen Sie die
Nebenstellennummer oder
drücken Sie die entsprechende
Nebenstellenzieltaste.
T7536 / T7235
Nebenstellen-Nr.
Weckruf
Hotel
Weiter
ODER
(PFL)
Drücken Sie “Weckruf”.
Drücken Sie “Hotel”.
Lösch
Wählen Sie die Nebenstellennummer
oder drücken Sie die entsprechende
Nebenstellenzieltaste.
Ende
Ende
Ende
Drücken
Sie “Ende”.
Drücken
Sie “Ende”.
Drücken
Sie “Ende”.
Drücken Sie
“Weiter”.
Bestätigungston
Drücken Sie
“Lösch”.
◆ Prüfen der Einstellung
Display-Systemtelefon
Nebenstellen-Nr.
7
2
ODER
(PFL)
Heben Sie den
Hörer ab.
Wählen Sie 7
Wählen Sie die Nebenstellennummer
oder drücken Sie die entsprechende
Nebenstellenzieltaste.
2.
Legen Sie den
Hörer auf.
T7536 / T7235
Nebenstellen-Nr.
Weckruf
Hotel
ODER
Weiter
(PFL)
Drücken Sie “Hotel”.
Drücken Sie “Weckruf”.
Ende
Ende
Ende
Drücken
Sie “Ende”.
Drücken
Sie “Ende”.
Drücken
Sie “Ende”.
!!
• Wenn der tägliche Alarm eingestellt ist, erscheint
“ * ” rechts im Display.
Termin
3-12
10:10*
Sonderfunktionen am Abfrageplatz
Wählen Sie die Nebenstellennummer
oder drücken Sie die entsprechende
Nebenstellenzieltaste.
Drücken Sie
“Weiter”.
Warnanzeige bei unbeantwortetem Weckruf [nur KX-T7536,
KX-T7235]
Falls ein Gast einen Weckruf nicht beantwortet hat, blinkt das Leuchtelement der Taste “Weckrufalarm”.
Durch Drücken der Taste “Weckrufalarm” können Sie prüfen, welche Nebenstelle den Weckruf nicht
beantwortet hat.
T7536 / T7235
( Warnung)
Drücken Sie
“Warnung”.
Die Nummer der nicht
antwortenden
Nebenstelle wird angezeigt.
Lösch
Drücken Sie “Lösch”, um
die Anzeige zu löschen.
Weiter
Sonderfunktionen
am Abfrageplatz
Drücken Sie “Weiter”, um
die Nummer der
nächsten nicht antwortenden
Nebenstelle aufzurufen.
Menü
Drücken Sie “Menü” zum
Verlassen des Prüfmodus.
☞
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle
• Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren Funktionstaste als Taste “Weckrufalarm”.
Sonderfunktionen am Abfrageplatz
3-13
Systemsteuerung
Ausdrucken von Informationen über Hotelzimmer
Informationen über Hotelzimmer können vom Telefon in jedem Zimmer ausgedruckt werden. Dazu
können die vorprogrammierten Meldungen Nr. 6 bis 9 verwendet werden.
<Beispiel>
Meldung 6: "Aufgeräumt"
Meldung 7: "Minibar DM%%%.%"
Systemtelefon/Standardtelefon
7
5
0
Wählen Sie 750.
Heben Sie den
Hörer ab.
Meldungs-Nr.
Parameter
Wählen Sie eine
Meldungsnummer
(6 bis 9).
Geben Sie ggf. einen
Parameter ein.
Legen Sie den
Hörer auf.
Beispiel des Datenausdrucks
Datum
Zeit
Nst
Kst
Al
Rufnummer
24.03.99 14:09
221
Aufgeräumt
24.03.99 10:23
230
Minibar DM 535.5
3-14
Sonderfunktionen am Abfrageplatz
Ruf
Dauer
Gebühren:DM Code Z
Ausdrucken des System-Arbeitsreports
Der System-Arbeitsreport enthält die folgenden Informationen:
• Anzahl ankommender und entgegengenommener Anrufe
• Anzahl der entgegengenommenen Anrufe als Prozentsatz der Gesamtanzahl aller
ankommenden Rufe
• Anzahl der Leitungsbelegungen und erfolgreichen Verbindungen
• Anzahl der erfolgreichen Verbindungen als Prozentsatz der Gesamtanzahl der Rufversuche
• Durchschnittliche Gesprächsdauer
Dieser Report kann auch vom Manager ausgedruckt werden.
Systemtelefon/Standardtelefon
7
Heben Sie den
Hörer ab.
9
4
Wählen Sie 794.
Sonderfunktionen
am Abfrageplatz
1
Druck
ODER
0
Löschen
Bestätigungston
Wählen Sie 1 zum
Drucken oder 0 zum
Löschen.
Legen Sie den
Hörer auf.
*****************************************************
*
Systemarbeitsreport
*
*****************************************************
[ 1] Aufzeichnungszeitraum
Start : 1. JAN 1997 12:00’
Ende : 1. JAN 1997 7:23’
[ 2] Ankommende Verbindungen
AL
01 02 03
Ankommende Rufe
44 38 47
Angenommene Rufe s
39 37 44
Sonderfunktionen am Abfrageplatz
3-15
Systemsteuerung
Bei Anschluss eines externen Sensors
Wenn ein Gerät, das an den externen Sensor angeschlossen ist, aktiv wird, erfolgt eine Signalisierung
von Abfrageplatz 1 (Ihrer Nebenstelle) anhand eines Alarmsignals und einer Displaymeldung.
◆ Quittieren des Alarmsignals
Systemtelefon/Standardtelefon
Wählton
Heben Sie den
Hörer ab.
Legen Sie den
Hörer auf.
• Wenn Sie das Alarmsignal nicht innerhalb von 60 Sekunden quittieren, wird es automatisch ausgeschaltet.
• Wenn Sie bei Aktivierung des externen Sensors ein Gespräch führen, beginnt die Ausgabe des Alarmsignals,
sobald Sie das Gespräch beendet haben.
3-16
Sonderfunktionen am Abfrageplatz
Wunschgemäße
Einrichtung von
Nebenstellen
und Anlage
Dieses Kapitel erläutert, wie Sie Ihre Nebenstelle und
das System wunschgemäß einrichten können.
Suchen Sie die gewünschte Einstellung aus und
nehmen Sie die erforderliche Programmierung anhand
der folgenden Anweisungen vor.
Wunschgemäße
Einrichtung
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle (Nebenstellenprogrammierung)
!!
Bei Verwendung eines PanasonicSystemtelefons (z.B. des KX-T7536) können
Sie verschiedene Funktionen wunschgemäß
programmieren. Dazu gehören Änderungen
der Grundeinstellungen sowie die
wunschgemäße Belegung von
programmierbaren Tasten mit Funktionen.
• Bevor Sie den Arbeitsplatz wechseln, achten Sie
darauf, alle Einstellungen an Ihrer alten
Nebenstelle aus dem Speicher zu löschen, damit
der neue Benutzer seine eigene Programmierung
von den Standardeinstellungen aus vornehmen
kann.
Grundeinstellungen
Die Grundeinstellungen werden in Fettdruck innerhalb der schattierten Felder gezeigt. Suchen Sie
die zur Programmierung gewünschten Posten auf und markieren Sie sie.
• Wenn innerhalb von einer Minute nach Aktivieren des Modus Nebenstellenprogrammierung keine Eingabe
vorgenommen wird, erfolgt eine automatische Umschaltung auf den Normalzustand.
• Zum Verlassen des Modus Nebenstellenprogrammierung heben Sie einfach den Hörer ab.
Aktivieren des
Programmiermodus
Programmieren
Verlassen des
Programmiermodus
Fortfahren
ODER
Drücken Sie PROG.
oder PAUSE.
9
9
Wählen Sie 99.
Posten
Welche Leitung soll belegt
werden, wenn Sie den
Hörer abheben, um einen
Anruf zu tätigen?
(Vorzugsbelegung)
Welche Leitung soll belegt
werden, wenn Sie den
Hörer abheben, um einen
Anruf entgegenzunehmen?
(Vorrangabfrage)
Wie soll die Funktion
“Zielwahl” aktiviert werden?
(Zielwahl mit automatischem
Freisprechen)
4-2
Programmiereingabe
Geben Sie die
Programmierdaten ein.
ODER
Drücken Sie
SPEICHERN.
Auswahl
Drücken Sie
PROG. oder PAUSE.
Programmiereingabe
Keine Leitung
1
1
Eine freie Amtsleitung
1
2
Eine vorprogrammierte
Amtsleitung
1
3
Die Internleitung
1
Keine Leitung
2
1
Die läutende Amtsleitung
2
2
Eine vorprogrammierte
Amtsleitung
2
3
Durch Abheben des Hörers und
Drücken der Zielwahltaste
3
1
Durch Drücken der
Zielwahltaste
3
2
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
Amtsleitungs-Nr.
(01–54)
Amtsleitungs-Nr.
(01–54)
Posten
Auswahl
Programmiereingabe
Durch Rufton
4
1
Direkt (Die Stimme des
anrufenden Teilnehmers wird
gehört, ohne dass Ihr Telefon
vorher läutet.)
4
2
Sollen zwei verschiedene
Aufmerksamkeitstöne für externe
und intere Rufe verwendet
werden? (Aufmerksamkeitston)
Nein
(gleicher Aufmerksamkeitston)
5
1
Ja (zwei verschiedene Töne)
5
2
Soll ein Eingabeton zur
Bestätigung ausgegeben
werden?
(Eingabeton)
Nein
7
1
Ja
7
2
Soll der Hörer oder eine
Sprechgarnitur verwendet
werden?
(Auswahl
Hörer/Sprechgarnitur)
Hörer
8
1
Sprechgarnitur
8
2
Welcher Voice-Mail-Dienst
soll verwendet werden, wenn
ein Anrufer eine Nachricht in
Ihrer Mailbox hinterlässt?
(Vorabfrage-Betriebsart)
Sie können die Nachricht
über den eingebauten
Lautsprecher mithören
(Freisprechmodus).
1
1
Nur ein Warnton wird gehört
(Privatmodus).
1
2
Wunschgemäße
Einrichtung
Wie sollen Internrufe
empfangen werden?
(Signalisierung von
Internrufen)
Prüfen der aktuellen Einstellung
Fortfahren
ODER
Drücken Sie
PROG. oder PAUSE.
9
Programmiereingabe
außer Zusatznummer
9
Wählen Sie 99.
Geben Sie die
Programmierdaten außer
der Zusatznummer ein.
ODER
Drücken Sie
RÜCKFRAGE.
Drücken Sie
PROG. oder
PAUSE.
Löschen aller Einstellungen
ODER
Drücken Sie
PROG. oder PAUSE.
9
9
#
Wählen Sie 99#.
ODER
Drücken Sie
SPEICHERN.
Drücken Sie
PROG. oder PAUSE.
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
4-3
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle (Nebenstellenprogrammierung)
Belegung der variablen Funktionstasten
Jede variable Funktionstaste (MF = Multifunktionstaste, PFL = Programmierbare Funktionstaste mit
Leuchtelement, PF = Programmierbare Funktionstaste) kann mit einer der in der nachstehenden
Tabelle aufgelisteten Funktionen belegt werden. Wenn Ihr Telefon beispielsweise eine größere
Anzahl von Amtsleitungstasten aufweist als Amtsleitungen zur Verfügung stehen, können Sie eine
freie Amtsleitungstaste als Zielwahltaste programmieren.
Aktivieren des
Programmiermodus
Programmiermodus beenden
Programmieren
Fortfahren
9
ODER
9
Wählen Sie 99. Drücken Sie die
Geben Sie die
gewünschte variable Programmierdaten
Funktionstaste
ein.
(MF, PFL, PF).
Drücken Sie
PROG. oder
PAUSE.
Taste
4-4
Programmiereingabe
(MF, PFL, PF)
Programmierbare
Funktionstaste
MF
PFL
ODER
Drücken Sie
SPEICHERN.
Drücken Sie
PROG. oder
PAUSE.
Programmiereingabe
PF
Amtssammeltaste
✔
Amtsbündeltaste
✔
#
Amtsbündel-Nr.
Amtszieltaste
✔
0
Amtsleitungs-Nr.
Nebenstellenzieltaste
✔
✔
1
Nebenstellen-Nr.
Zielwahltaste
✔
✔
2
Gewünschte Rufnummer*1 (maximal 24 Ziffern)
Taste “NACHRICHT”
✔
✔
Taste “Rufweiterleitung/Anrufschutz”
✔
✔
✔
4
Taste “Merken”
✔
✔
✔
5
Projekttaste
✔
✔
✔
6
Konferenztaste
✔
✔
✔
7
Taste “Log-In/Log-Out” *2
✔
8
0
Gruppen-Nr
Taste “Schnelle Rufweiterleitung”
✔
8
1
Nebenstellen-Nr.
“Voice-Mail-Taste VERMITTELN” *3
✔
✔
8
2
Voice-Mail-Nebenstellen-Nr.
Taste “Mitschneiden” *3
✔
✔
8
3
Voice-Mail-Nebenstellen-Nr.
Taste “Mitschneiden Mailbox” *3
✔
✔
8
4
Voice-Mail-Nebenstellen-Nr.
Taste “Vorabfrage” *3
✔
✔
8
5
Taste “Vorabfrage löschen” *3
✔
✔
8
6
Weckrufalarm
✔
8
7
Phantom-Taste
✔
8
8
✔
✔
(1–8)
(01–54)
3
✔
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
Phantom-Nebenstellen-Nr.
Programmierbare
Funktionstaste
Taste
Programmiereingabe
PFL
PF
Nachtschaltung *2
✔
✔
8
0
0
Sperre gegen Heranholen eines Rufes *2
✔
✔
8
0
1
Anklopfen *4
✔
✔
8
0
2
Verhindern der Rufnummernübermittlung
zum angerufenen Teilnehmer (CLIR) *2
✔
✔
8
0
3
Verhindern der Rufnummernübermittlung
zum anrufenden Teilnehmer (COLR) *2
✔
✔
8
0
4
Herausschalten aus der Durchwahl *2
✔
✔
8
0
5
Aufschalten *2
✔
✔
8
0
6
Durchsagesperre *2
✔
✔
8
0
7
Parallelruf *2
✔
✔
8
0
8
Direktruf nach Zeit
✔
✔
8
0
9
Rufweiterleitung von Anrufgruppe *2
✔
✔
8
1
0
Weiterleitende Gruppe
Rufweiterleitung von
Türsprechstelle auf Amtsleitung *2
✔
✔
8
1
1
Türsprechstellen(1–2)
Nr.
Zielwahl mit automatischem Halten
✔
✔
✔
8
Trennen
✔
✔
✔
9
#
Gewünschte Nummer*1 (maximal 24 Ziffern)
• *1 “ ” und “#” sowie SIGNAL, PAUSE, GEHEIM (INTERNVERBINDUNG) und “–”: Bindestrich
(KONFERENZ) können ebenfalls gespeichert werden.
– Wenn eine gespeicherte Rufnummer nicht im Display angezeigt werden soll, drücken Sie die Taste
GEHEIM (INTERNVERBINDUNG) vor und hinter Privatnummern.
– Achten Sie vor dem Speichern einer externen Rufnummer darauf, eine Amtskennziffer (0 bzw. 81 bis 88)
einzugeben.
– Wenn die Eingabe eines Projektcodes erforderlich ist, geben Sie diesen vor der Amtskennziffer ein.
<Beispiel>
GEHEIM
49
1234
#
0
[ 123 4567 ]
Funktionskennziffer
Projektcode
Trennzeichen
Amtskennziffer
Rufnummer
• *2 Durch Drücken dieser Taste bei aufgelegtem Hörer oder beim Hören des Freizeichens wird die Einstellung
der entsprechenden Funktion umgeschaltet (zwischen EIN und AUS).
• *3 Diese Taste dient zur Unterstützung von Voice-Mail-Systemen.
• *4 Bei jedem Drücken dieser Taste wird in der folgenden Reihenfolge zwischen den einzelnen Funktionen
umgeschaltet:
Aufmerksamkeitston
Direktansprache
Diskrete Direktansprache
Kein Aufmerksamkeitston
• Zum Verlassen des Modus Nebenstellenprogrammierung heben Sie einfach den Hörer ab.
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
4-5
Wunschgemäße
Einrichtung
MF
Wunschgemäße Einrichtung Ihrer Nebenstelle (Nebenstellenprogrammierung)
Auswahl der Ruftöne für Amtstasten
(nur digitales Systemtelefon)
Fortfahren
9
ODER
9
(Al)
Rufton Nr.
(Al)
ODER
Rufton
Drücken Sie
PROG. oder
PAUSE.
Wählen Sie 99.
Drücken Sie
SPEICHERN.
Wählen Sie eine
Ruftonnummer
(1 bis 8) aus.
Drücken Sie dine
Amtstaste zweimal.
Drücken Sie
PROG. oder
PAUSE.
Ändern des Ruftons für Internrufe
(nur digitales Systemtelefon)
ODER
9
Rufton Nr.
9
ODER
Rufton
Drücken Sie
PROG. oder
PAUSE.
Wählen Sie 99.
Drücken Sie
INTERNVERMITTLUNG zweimal.
Drücken Sie
SPEICHERN.
Wählen Sie eine
Ruftonnummer
(1 bis 8) aus.
Drücken Sie
PROG. oder
PAUSE.
Ein- und Ausschalten des Rufsignals der Phantom-Nebenstelle
(nur digitales Systemtelefon)
1
ODER
Drücken Sie
PROG. oder
PAUSE.
9
Aus
ODER
9
(Phantom-Taste)
(Phantom-Taste)
2
Wählen Sie 99. Drücken Sie Drücken Sie
die Phantom- die PhantomTaste.
Taste.
ODER
Ein
Zum Einschalten
des Rufsignals
wählen Sie 1, zum
Ausschalten 2.
Drücken Sie
SPEICHERN.
Drücken Sie
PROG. oder
PAUSE.
Löschen einer Tastenbelegung
Fortfahren
ODER
Drücken Sie
PROG. oder
PAUSE.
4-6
9
9
Wählen Sie 99.
( MF, PFL, PF)
Drücken Sie die
gewünschte
variable
Funktionstaste
(MF, PFL, PF).
2
Wählen Sie 2.
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
ODER
Drücken Sie
SPEICHERN.
Drücken Sie
PROG. oder
PAUSE.
Gebührenerfassung
[nur vorprogrammierte Nebenstelle]
Aktivieren des
Programmiermodus
Verlassen des
Programmiermodus
Programmieren
Fortfahren
ODER
Drücken Sie
PROG. oder
PAUSE.
9
9
Wählen Sie
99.
9
ID-Code
Wählen Sie
9.
Programmiereingabe
Geben Sie den
ID-Code
(4 Stellen) ein.
ODER
Drücken
Drücken Sie
Sie
PROG. oder
WAHLWIEDERHOLUNG. PAUSE.
Geben Sie die
Programmierdaten
ein.
Posten
Programmiereingabe
Sel
Anzeigen der Gebühreneinheiten pro Nebenstelle
1
Nebenstellen-Nr.
Löschen der Gebühren pro Nebenstelle
1
Nebenstellen-Nr.
Anzeigen der Gebühreneinheiten pro Amtsleitung
2
Amtsleitungs-Nr.
Anzeigen der Gesamtgebühreneinheiten
3
Anzeigen der Gebühreneinheiten nach Projektcodes
4
Projektnummer
(001–128)
Löschen von Gebühreneinheiten nach Projektcodes
4
Projektnummer
(001–128)
Löschen der Gebühren aller Amtsleitungen,
Projektcodes und Kostenstellen
6
Entf
Löschen der Gebühren aller
Nebenstellen
6
Vor
Ausdrucken der Gesamtgebühren (Gebühren
aller Amtsleitungen, Projektcodes und
Kostenstellen), der Gebühren aller Nebenstellen
oder der Gebühren pro Nebenstelle über
Gesprächsdatenerfassung
7
1
Gesamtgebühren
7
2
Gebühren aller Nebenstellen
7
3
Nebenstellen-Nr.
Einrichten von Projekten
8
Entf
Wunschgemäße
Einrichtung
(01–54)
Sel
Sel
[
Datum und Uhrzeit der letzten
Löschung werden angezeigt.
Entf
Projektnummer
[
9
Kostenstellen-Nr.
Löschen der Gebühren pro Kostenstelle
9
Kostenstellen-Nr.
Entf
]
Datum und Uhrzeit der letzten
Löschung werden angezeigt.
]
Gebühren pro Nebenstelle
Entf
Neuer Projektcode
(001–128)
Anzeigen der Gebühreneinheiten pro Kostenstelle
Sel
(10 Stellen)
Sel
Entf
• Ein Ausdrucken der Gebühreneinheiten von Projektnummer 01 über Gesprächsdatenerfassung ist nicht
möglich.
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
4-7
Wunschgemäße Einrichtung des Systems (Systemprogrammierung)
Informationen zur Programmierung
Sie können Ihr System den jeweiligen Erfordernissen anpassen und die Nutzungsbedingungen
jeder Nebenstelle durch Berechtigungsklassen usw. festlegen. Beispielsweise kann das Tätigen von
Amtsgesprächen an bestimmten Nebenstellen durch eine Wahlkontrolle eingeschränkt werden.
Außerdem können die programmierten Systemdaten, z.B. für die zentrale Kurzwahl, von allen
Nebenstellen benutzt werden.
Bei der Installation ist Ihr System bereits mit werkseitigen Voreinstellungen (Standardeinstellungen)
versehen. Die meisten Systemprogrammierungen werden vom Fachhändler vorgenommen. Bitte
konsultieren Sie Ihren Fachhändler für Informationen im Zusammenhang mit Systemanwendungen
und einer Neuprogrammierung.
In diesem Handbuch werden nur die am häufigsten verwendeten Programme
(Benutzerprogrammierung) erläutert. Wenn Sie die Einstellungen der folgenden Funktionen ändern
wollen, können diese von dazu befugten Nebenstellen jederzeit neu programmiert werden.\
Die folgenden Programme stehen zur Verfügung (Programmnummer)
• Datum/Uhrzeit (000)
• Eingabe von Nummern und Namen für zentrale Kurzwahl (001/002)
• Eingabe von Nummern und Namen für Nebenstellen (003/004)
Erforderliches Telefon
Panasonic-Systemtelefon mit Display (z.B. KX-T7533, KX-T7536)
Benutzer-Passwort
Um in den Programmiermodus zu gelangen, müssen Sie ein Benutzer-Passwort (4 bis 7 Stellen)
eingeben. Dieses Passwort sollte im voraus über Systemprogrammierung festgelegt werden.
Überprüfen Sie Ihr Passwort (Standardeinstellung: 1234).
Voraussetzungen
Nur eine einzige Nebenstelle, mit aufgelegtem Hörer und ohne ins Halten gelegte Gespräche, kann
jeweils zur Systemprogrammierung verwendet werden. Falls an einer anderen Nebenstelle
momentan eine Systemprogrammierung erfolgt, erscheint die Meldung “Nicht möglich” im Display.
Programmierliste
Notieren Sie sich die gewünschten Einstellungen aller
zu programmierenden Posten in der Programmierliste,
bevor Sie mit der Programmierung beginnen. Diese
Liste erleichtert die Programmierung und ermöglicht
später jederzeit eine bequeme Bezugnahme.
KX-T 7536
Schablone für Tastenbelegung
SHIFT
Zusammen mit dem Telefon wird eine
Papierschablone für die Tastenbelegung im
Programmiermodus geliefert.
Verwenden Sie diese Schablone bei der
Programmierung, da die Tasten im
Programmiermodus anders belegt sind (OverlayTasten) als im Normalbetrieb. Achten Sie darauf,
die Schablone richtig auf das Telefon zu legen.
RÜCKSCHRITT
SIGNAL
R
1QZ!?
Bei bestimmten Telefontypen werden die
erforderlichen Funktionen bereits angezeigt, so
dass die Schablone überflüssig ist.
,
GEHEIM
INT
PROGRAMM
PROG.
PAUSE
LÖSCHEN
2ABC
ABC
6
12
5
11
4
10
3
9
2
8
3DEF
DEF
1
2
3
4GHI
GHI
5JKL
JKL
6MNO
MNO
4
5
6
7PQRS
PQRS
8TUV
TUV
9WXYZ
WXYZ
7
8
9
*ä/ö+ü–
0 .,’:;
#$%&= ( )
ZURÜCK
ENDE
1
AUSWAHL
7
SPEICHERN
0
WEITER
KX-T7536 mit aufgelegter Schablone
4-8
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
Display
Das Display gibt Ihnen jeweils kontextbezogene Hinweise bei der Programmierung. Mehrzeilige
Displays zeigen außerdem die verfügbaren Funktionen an. Folgen Sie den Anweisungen, die in
jedem Schritt angezeigt werden. Die folgenden Abbildung zeigen Beispiele des Displays nach
Aktvieren des Programmiermodus.
Einzeiliges Display
Info-Zeile
MNG-PRG Nr?>
Mehrzeiliges Display
(zwei unterste Zeilen)
MNG-PRG Nr?>
Funktions-Zeile
Entf
Vor
SHIFT
Soft-Tasten
Die Info-Zeile zeigt Ihnen, was Sie tun sollten oder welche Auswahl Sie treffen sollten. Auch können
Sie damit die Eingabe überprüfen, die Sie gerade gemacht haben. Wenn z.B. “Anschl.?>” angezeigt
wird, geben Sie die Anschluss-Nummer ein. Da maximal 16 Stellen angezeigt werden, drücken Sie
ggf. die Taste → bzw. ←, um den angezeigten Ausschnitt nach rechts oder links zu verlagern. Die
Funktions-Zeile informiert Sie darüber, mit welchen Funktionen die Soft-Tasten momentan belegt
sind. Wenn das Leuchtelement der Umschalttaste SHIFT neben dem Display leuchtet, können mit
jeder Soft-Taste jeweils zwei Funktionen eingeschaltet werden.
Um zwischen diesen beiden verfügbaren Alternativen zu wechseln, drücken Sie die Umschalttaste
SHIFT.
Jeder Anschluss-Nummer sind bestimmte Programmierungen zugewiesen. Die Anschluss-Nummer
kennzeichnet den Nebenstellen-Port der Anlage, an den Ihr Telefon angeschlossen ist. Ist die
Porterweiterung (TWIN-Port) aktiviert, und es sind gleichzeitig ein Systemtelefon und ein
Standardtelefon mit unterschiedlichen Nebenstellennummern an den gleichen Anschluss
angeschlossen, so wird die Anschluss-Nummer in zwei Teile geteilt. Am Anschluss XX besitzt das
Systemtelefon die Anschluss-Nummer XX-1, das Standardtelefon die Anschluss-Nummer XX-2.
Selbst wenn keine Porterweiterung für die betreffende Nebenstelle aktiviert ist, erscheint u.U. “XX-2”
im Display.
Um die Anschluss-Nummer oder Nebenstellennummer Ihres Telefons zu überprüfen,
verfahren Sie wie folgt.
Wenn die Anschluss-Nummer/
Nebenstellennummer unbekannt ist
Nach der Überprüfung
ENDE
ODER
Drücken Sie PROG.
oder PAUSE.
9
9
6
Wählen Sie 996.
ODER
Drücken Sie
“Ende”.
Drücken Sie PROG.
oder PAUSE.
Bestätigung der Eingabe
Um Ihre Eingabe nach dem Speichern von Programmierdaten zu bestätigen:
• Leuchtelement der Taste SPEICHERN: Leuchtet rot.
• Quittierungstöne:
– Bestätigungston (ein Piepton): Die Speicherung wurde vollzogen.
– Alarmton (drei Pieptöne): Die Speicherung wurde nicht vollzogen.
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
4-9
Wunschgemäße
Einrichtung
Anschluss-Nummer/Nebenstellennummer
Wunschgemäße Einrichtung des Systems (Systemprogrammierung)
Erläuterung der Symbole
In den Programmieranweisungen werden verschiedene Symbole verwendet. Diese haben folgende
Bedeutungen:
X
X
X
Geben Sie die Programmnummer ein (xxx = vorgeschriebene Nummer)
Drücken Sie die entsprechende Taste am Telefon oder die Soft-Taste
unterhalb der entsprechenden Displayanzeige.
<Beispiel>
Vor
: “Vor” wird angezeigt.
In diesem Fall stehen die beiden folgenden Methoden zur Verfügung:
WEITER
• Drücken Sie die Taste (
) WEITER.
• Drücken Sie die Soft-Taste unter der Displayanzeige “Vor”.
(
)
Vor
Die Displayanzeigen “Sel+”, “Sel-” und “Sel” bedeuten “AUSWAHL”.
“Entf” bedeutet “LÖSCHEN”.
Betätigen Sie die entsprechende Taste so oft, bis die gewünschte Anzeige im
Display erscheint.
Nehmen Sie die gewünschte Eingabe vor.
<Beispiel>
Anschluss-Nr.
4-10
: “Anschl.?” wird angezeigt.
Geben Sie die Anschluss-Nummer ein.
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
Programmierverfahren
Die grundlegenden Programmierschritte werden nachstehend gezeigt.
1. Programmiermodus aktivieren
Benutzer-Passwort
ODER
Drücken Sie PROG.
oder PAUSE.
Wählen Sie
.
Geben Sie Ihr Passwort ein.
2. Programmieren
Spr+
ODER
Drücken Sie Spr+.
Programm-Nr.
Drücken Sie
WEITER.
Drücken Sie Spr-. Fortsetzen der Programmierung
Beenden
SPEICHERN
Programmierdaten
Drücken Sie
SPEICHERN.
Geben Sie die
Programmierdaten ein.
ENDE
Drücken Sie ENDE.
Wunschgemäße
Einrichtung
Geben Sie die
Programmnummer
(3 Stellen) ein.
WEITER
Spr–
Fortsetzen der Auswahl
WEITER
ODER
Drücken Sie
WEITER.
ZURÜCK
Drücken Sie
ZURÜCK.
AUSWAHL
Drücken Sie AUSWAHL.
Zum Fortfahren mit dem nähsten/vorigen Programm oder Programmierschritt
Zur Eingabe der gewüschten Programmnummer oder Programmierung
• Um eine Eingabe zu löschen oder zu ändern, drücken Sie die Taste LÖSCHEN (VERMITTELN).
• Um Ihre Eingabe nach dem Speichern von Programmierdaten zu bestätigen:
– Leuchtelement der Taste SPEICHERN: Leuchtet rot.
– Quittierungstöne: Bestätigungston (ein Piepton): Die Speicherung wurde vollzogen.
Alarmton (drei Pieptöne): Die Speicherung wurde nicht vollzogen.
• Zum Verlassen des Programmiermodus heben Sie einfach den Hörer ab.
3. Verlassen des Programmiermodus
ODER
Drücken Sie PROG.
oder PAUSE.
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
4-11
Wunschgemäße Einrichtung des Systems (Systemprogrammierung)
Eingabe von Zeichen
Zur Eingabe von Buchstaben und anderen alphanumerischen Zeichen für
Namen und Nachrichten gehen Sie wie nachstehend erläutert vor. Die
Umsetzungstabellen auf dieser und der nächsten Seite zeigen die Zeichen, die
für jede Taste zur Verfügung stehen. Zur Eingabe von Buchstaben drücken Sie
die entsprechende alphanumerische Taste.
Beispiel: Taste “2” kann zur Eingabe von A, a, B, b, C und c verwendet werden.
A, a
B, b
C, c
A BC
2
Zeichen eingeben
• Drücken Sie die gewünschte alphanumerische Taste.
• Drücken Sie die entsprechende Soft-Taste, drücken Sie die Taste AUSWAHL (AUTOMATISCHE
ANSCHALTUNG) oder drehen Sie das Jog Dial, bis das gewünschte Zeichen angezeigt wird.
• Wiederholen Sie die obigen Schritte für alle weiteren Zeichen.
• Um das jeweils letzte Zeichen zu löschen, drücken Sie die Taste ← (KONFERENZ).
• Zum Löschen aller Zeichen drücken Sie die Taste LÖSCHEN (VERMITTLUNG).
• Um zwischen Groß- und Kleinbuchstaben zu wechseln, drücken Sie die Umschalttaste SHIFT.
Nach Drücken dieser Taste bleibt der jeweilige Eingabemodus aktiviert, bis Sie die Umschalttaste SHIFT
erneut drücken.
Umsetzungstabelle 1
Jog Dial
Tasten
Anzeigefolge bei Drehen des Jog Dial
1
1 Q q R r S s T t ···
2
2 A a ä B b C c D d ···
3
3 D d E e F f G g ···
4
4 G g H h I i J j ···
5
5 J j K k L l M m ···
6
6 M m N n O o ö P p ···
7
7 P p Q q R r S s ···
8
8 T t U u ü V v W w ···
9
9 W w X x Y y Z z (Leerstelle) ···
0
0 (Leerstelle) ! ? . , ’ : ;
···
* / + – # $ ···
#
4-12
# $ % & = ( ) A a ä B b ···
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
Umsetzungstabelle 2
Soft-Taste
S1
SHIFT + S1
S2
SHIFT+S2
S3
SHIFT+S3
0
1
2
3
4
5
6
1
1
Q
q
Z
z
!
?
2
2
A
a
B
b
C
c
3
3
D
d
E
e
F
f
4
4
G
g
H
h
I
i
5
5
J
j
K
k
L
l
6
6
M
m
N
n
O
o
7
7
P
p
Q
q
R
8
8
T
t
U
u
V
9
9
W
w
X
x
0
0
(Leerstelle)
.
,
*
ä
/
#
#
$
%
SHIFT+
SHIFT+
SHIFT+S1 SHIFT+S2
Taste AUSWAHL
...mal drücken
7
8
r
S
s
Y
v
y
Z
z
’
:
;
ö
+
ü
–
&
=
(
)
Tasten
A
n
Wunschgemäße
Einrichtung
<Beispiel> Eingabe des Namens “Ann”:
n
– Verwendung des Jog Dial
Drehen, bis “A”
angezeigt wird.
2
Drehen, bis “n”
angezeigt wird.
6
Drehen, bis “n”
angezeigt wird.
6
– Verwendung einer Soft-Taste
2
A
B
C
6
SHIFT
6
AUSWAHL
m
n
o
6
m
6
AUSWAHL
n
o
– Verwendung der Taste AUSWAHL
2
AUSWAHL
AUSWAHL
AUSWAHL
AUSWAHL
AUSWAHL
AUSWAHL
AUSWAHL
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
4-13
Wunschgemäße Einrichtung des Systems (Systemprogrammierung)
Einstellen von Datum und Uhrzeit (000)
Nach Einstellung des aktuellen Datums und der Uhrzeit erscheinen diese Werte bei aufgelegtem
Hörer stets im Display des Systemtelefons.
Standardeinstellung: 1 Jan,1994 SAM 00:00
0
0
0
Wählen Sie 000.
WEITER
Tag
Drücken Sie
WEITER.
Geben Sie das
Tagesdatum
(1 bis 31) ein.
AUSWAHL
Drücken
Sie ➡.
Jahr
AUSWAHL
Drücken
Sie ➡.
SPEICHERN
Geben Sie den
Drücken
Monat
Sie ➡.
(Jan bis Dez) ein.
WEITER
Geben Sie den
Drücken Sie Drücken Sie
Wochentag
SPEICHERN. WEITER.
(SON bis SAM) ein.
Geben Sie das
Jahr (00 bis 99) ein.
Stunde
Geben Sie die
Stunde
(00 bis 23) ein.
Drücken
Sie ➡.
Beenden
Minute
SPEICHERN
Geben Sie die Drücken Sie
Minute
SPEICHERN.
(00 bis 59).
ENDE
Drücken Sie ENDE.
• Nach wunschgemäßer Änderung eines einzelnen Eintrags können Sie die Taste SPEICHERN drücken,
ohne die weiteren Schritte ausführen zu müssen.
• Die Uhr läuft unmittelbar nach Drücken der Taste SPEICHERN an.
• Es dürfen keine Eingabefelder leer gelassen werden.
• Bei Betrieb am ISDN erfolgt eine automatische Einstellung der Uhr.
4-14
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
Eingabe von Kurzwahlnummern (zentral) (001)
Mit dieser Programmierung können Sie bis zu 500 häufig gewählte Rufnummern im System
speichern.
Standardeinstellung: Keine Eingabe
Beenden
0
0
1
Wählen Sie 001.
WEITER
Kurzwahlnummer
Drücken Sie
WEITER.
Wählen Sie eine
Kurzwahlnummer
(000 bis 499).
Rufnummer
SPEICHERN
ENDE
Wählen Sie die
Drücken Sie
gewünschte
SPEICHERN.
Rufnummer
(maximal 24 Ziffern).
Drücken Sie
ENDE.
Fortfahren
WEITER
ODER
Drücken Sie
WEITER.
ZURÜCK
Drücken Sie
ZURÜCK.
AUSWAHL
• Die Programmierliste finden Sie auf Seite 4-17, das Rufnummernverzeichnis auf Seite 6-12.
• Es ist möglich, eine Rufnummer mit mehr als 24 Stellen zu speichern, indem Sie die Wahlfolge unter zwei
Kurzwahlnummern speichern.
• “ ” und “#” sowie SIGNAL, PAUSE, GEHEIM (INTERNVERBINDUNG) und “–”: Bindestrich (KONFERENZ)
können ebenfalls gespeichert werden.
– Wenn eine gespeicherte Rufnummer nicht im Display angezeigt werden soll, drücken Sie die Taste
GEHEIM (INTERNVERBINDUNG) vor und hinter Privatnummern.
– Achten Sie vor dem Speichern einer externen Rufnummer darauf, eine Amtskennziffer (0 bzw. 81 bis 88)
einzugeben.
– Wenn die Eingabe eines Projektcodes erforderlich ist, geben Sie diesen vor der Amtskennziffer ein.
<Beispiel>
GEHEIM
49
1234
#
0
[ 1 201 123 4567 ]
Funktionskennziffer
Projektcode
Trennzeichen
Amtskennziffer
Rufnummer
• Die Kurzwahlnummern werden auch für die Anruferidentifizierung ein genutzt. Damit das funktioniert, muss
nach der Amtskennziffer ein Bindestrich eingefügt werden. Außerdem muss die Rufnummer immer mit der
Vorwahl programmiert werden (auch bei lokalen Rufnummern im gleichen Vorwahlbereich).
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
4-15
Wunschgemäße
Einrichtung
Drücken Sie AUSWAHL.
Wunschgemäße Einrichtung des Systems (Systemprogrammierung)
Eingabe von Kurzwahlnamen (zentral) (002)
Mit dieser Programmierung können Sie für jede zentrale Kurzwahlnummer einen Namen speichern.
Diese Namen werden dann beim Wählen von Kurzwahlnummern im Display angezeigt. (Siehe den
Abschnitt “Displaybetrieb” (Bedienung).)
Einzelheiten zur Eingabe von Zeichen finden Sie auf Seite 4-12.
Standardeinstellung: Keine Eingabe
Beenden
0
0
2
Wählen Sie 002.
WEITER
Kurzwahlnummer
Namen
SPEICHERN
Drücken Sie Wählen Sie die gewünschte
Geben Sie den Namen Drücken Sie
WEITER.
Kurzwahlnummer (000 bis 499). ein (maximal 10 Zeichen). SPEICHERN.
ENDE
Drücken Sie
ENDE.
Fortfahren
WEITER
ODER
Drücken Sie
WEITER.
ZURÜCK
Drücken Sie
ZURÜCK.
AUSWAHL
Drücken Sie AUSWAHL.
• Die Programmierliste finden Sie auf Seite 4-17, das Rufnummernverzeichnis auf Seite 6-12.
4-16
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
Programmierliste für Programm 001/002
KurzwahlNr.
Name
Rufnummer
KurzwahlNr.
046
001
047
002
048
003
049
004
050
005
051
006
052
007
053
008
054
009
055
010
056
011
057
012
058
013
059
014
060
015
061
016
062
017
063
018
064
019
065
020
066
021
067
022
068
023
069
024
070
025
071
026
072
027
073
028
074
029
075
030
076
031
077
032
078
033
079
034
080
035
081
036
082
037
083
038
084
039
085
040
086
041
087
042
088
043
089
044
090
045
091
Rufnummer
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
Wunschgemäße
Einrichtung
000
Name
4-17
Wunschgemäße Einrichtung des Systems (Systemprogrammierung)
KurzwahlNr.
Name
Rufnummer
KurzwahlNr.
092
138
093
139
094
140
095
141
096
142
097
143
098
144
099
145
100
146
101
147
102
148
103
149
104
150
105
151
106
152
107
153
108
154
109
155
110
156
111
157
112
158
113
159
114
160
115
161
116
162
117
163
118
164
119
165
120
166
121
167
122
168
123
169
124
170
125
171
126
172
127
173
128
174
129
175
130
176
131
177
132
178
133
179
134
180
135
181
136
182
137
183
4-18
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
Name
Rufnummer
KurzwahlNr.
Name
Rufnummer
KurzwahlNr.
230
185
231
186
232
187
233
188
234
189
235
190
236
191
237
192
238
193
239
194
240
195
241
196
242
197
243
198
244
199
245
200
246
201
247
202
248
203
249
204
250
205
251
206
252
207
253
208
254
209
255
210
256
211
257
212
258
213
259
214
260
215
261
216
262
217
263
218
264
219
265
220
266
221
267
222
268
223
269
224
270
225
271
226
272
227
273
228
274
229
275
Rufnummer
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
Wunschgemäße
Einrichtung
184
Name
4-19
Wunschgemäße Einrichtung des Systems (Systemprogrammierung)
KurzwahlNr.
Name
Rufnummer
KurzwahlNr.
276
322
277
323
278
324
279
325
280
326
281
327
282
328
283
329
284
330
285
331
286
332
287
333
288
334
289
335
290
336
291
337
292
338
293
339
294
340
295
341
296
342
297
343
298
344
299
345
300
346
301
347
302
348
303
349
304
350
305
351
306
352
307
353
308
354
309
355
310
356
311
357
312
358
313
359
314
360
315
361
316
362
317
363
318
364
319
365
320
366
321
367
4-20
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
Name
Rufnummer
KurzwahlNr.
Name
Rufnummer
KurzwahlNr.
414
369
415
370
416
371
417
372
418
373
419
374
420
375
421
376
422
377
423
378
424
379
425
380
426
381
427
382
428
383
429
384
430
385
431
386
432
387
433
388
434
389
435
390
436
391
437
392
438
393
439
394
440
395
441
396
442
397
443
398
444
399
445
400
446
401
447
402
448
403
449
404
450
405
451
406
452
407
453
408
454
409
455
410
456
411
457
412
458
413
459
Rufnummer
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
Wunschgemäße
Einrichtung
368
Name
4-21
Wunschgemäße Einrichtung des Systems (Systemprogrammierung)
KurzwahlNr.
Name
Rufnummer
460
461
462
463
464
465
466
467
468
469
470
471
472
473
474
475
476
477
478
479
480
481
482
483
484
485
486
487
488
489
490
491
492
493
494
495
496
497
498
499
4-22
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
Zuordnung der Nebenstellennummern (003)
Mit dieser Programmierung ordnen Sie jedem Anschluss eine Nebenstellennummer zu.
Standardeinstellung: Anschluss-Nummer = Nebenstellennummer
KX-TD408 - 01-1 bis 08-1 = 201 bis 208
01-2 bis 08-2 = 301 bis 308
KX-TD816 - 01-1 bis 16-1 = 201 bis 216
01-2 bis 16-2 = 301 bis 316
KX-TD1232 - 01-1 bis 64-1 = 201 bis 264
01-2 bis 64-2 = 301 bis 364
Beenden
0
0
3
Wählen Sie 003.
WEITER
Drücken Sie
WEITER.
Anschluss-Nr.
Nebenstellen-Nr.
SPEICHERN
Wählen Sie die
Wählen Sie die
Drücken Sie
gewünschte
gewünschte
SPEICHERN.
Nebenstellennummer
Anschluss-Nummer.
(2 bis 4 Stellen).
ENDE
Drücken Sie
ENDE.
Fortfahren
Zur Auswahl von AnschlussNummer XX-2 drücken Sie WEITER.
WEITER ODER ZURÜCK
Wunschgemäße
Einrichtung
Drücken Sie
WEITER.
Drücken Sie
ZURÜCK.
AUSWAHL
Drücken Sie AUSWAHL.
• Die erste Ziffer bzw. die beiden ersten Ziffern muss/müssen mit der Einstellung in Programm [100]
“Kennziffernhaushalt” übereinstimmen. Bitte konsultieren Sie hierzu Ihren Fachhändler.
• Eine doppelte Zuordnung is ungültig.
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
4-23
Wunschgemäße Einrichtung des Systems (Systemprogrammierung)
Zuordnung der Nebenstellennamen (004)
Mit dieser Programmierung können Sie für jede Nebenstelle einen Namen speichern. Bei
Verwendung des Wahlregisters zum Wählen von Internrufen ermöglicht es diese Funktion, den
Namen des Sie anrufenden bzw. von Ihnen angerufenen internen Teilnehmers rasch zu überprüfen.
Einzelheiten zur Eingabe von Zeichen finden Sie auf Seite 4-12.
Standardeinstellung: Keine Eingabe
Beenden
0
0
4
Wählen Sie 004.
WEITER
Drücken Sie
WEITER.
Anschluss-Nr.
Namen
SPEICHERN
Geben Sie den
Wählen Sie die
Namen ein
gewünschte
Anschluss-Nummer. (maximal 10 Zeichen).
Drücken Sie
SPEICHERN.
Fortfahren
Zur Auswahl von AnschlussNummer XX-2 drücken Sie WEITER.
WEITER
ODER ZURÜCK
Drücken Sie
WEITER.
Drücken Sie
ZURÜCK.
AUSWAHL
Drücken Sie AUSWAHL.
4-24
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
ENDE
Drücken Sie
ENDE.
Programmierliste für Programm 003/004
Anschluss- Nebenstellennummer
Nr.
Name
Anschluss- Nebenstellennummer
Nr.
01-2
02-1
02-2
03-1
03-2
04-1
04-2
05-1
05-2
06-1
06-2
07-1
07-2
08-1
08-2
09-1
09-2
10-1
10-2
11-1
11-2
12-1
12-2
13-1
13-2
14-1
14-2
15-1
15-2
16-1
16-2
17-1
17-2
18-1
18-2
19-1
19-2
20-1
20-2
21-1
21-2
22-1
22-2
23-1
23-2
24-1
24-2
25-1
25-2
26-1
26-2
27-1
27-2
28-1
28-2
29-1
29-2
30-1
30-2
31-1
31-2
32-1
32-2
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
Wunschgemäße
Einrichtung
01-1
Name
4-25
Wunschgemäße Einrichtung des Systems (Systemprogrammierung)
Anschluss- Nebenstellennummer
Nr.
Name
Anschluss- Nebenstellennummer
Nr.
33-1
33-2
34-1
34-2
35-1
35-2
36-1
36-2
37-1
37-2
38-1
38-2
39-1
39-2
40-1
40-2
41-1
41-2
42-1
42-2
43-1
43-2
44-1
44-2
45-1
45-2
46-1
46-2
47-1
47-2
48-1
48-2
49-1
49-2
50-1
50-2
51-1
51-2
52-1
52-2
53-1
53-2
54-1
54-2
55-1
55-2
56-1
56-2
57-1
57-2
58-1
58-2
59-1
59-2
60-1
60-2
61-1
61-2
62-1
62-2
63-1
63-2
64-1
64-2
• Sie finden das Rufnummernverzeichnis auf Seite 6-10.
4-26
Wunschgemäße Einrichtung von Nebenstellen und Anlage
Name
DECT-Mobilteil
In diesem Kapitel wird die Verwendung der einzelnen
Leistungsmerkmale des Mobilteils erläutert.
Bitte lesen Sie dieses Kapitel vollständig durch, damit
Sie optimalen Gebrauch von den zahlreichen
praktischen Funktionen des DECT-Systems machen
können.
Die TK-Anlagen KX-TD816 und KX-TD1232
unterstützen das optionale DECT-System.
DECT-Mobilteil
Sicherheitsanweisungen
Bitte befolgen Sie die folgenden Sicherheitsmassnahmen beim Gebrauch des Panasonic DECTMobilteils (MT) mit besonderer Sorgfalt.
Sicherheit
1) Schließen Sie das Ladegerät ausschließlich an eine Netzstromquelle an, die den Angaben
zur Stromversorgung in der Bedienungsanleitung bzw. den Nennwerten auf dem Typenschild
des Ladegeräts entspricht.
2) Schalten Sie das Mobilteil aus, wenn es nicht verwendet wird. Bei längerem Nichtgebrauch
sollte das Ladegerät von der Netzsteckdose getrennt werden.
Installation
Umgebung
1) Vermeiden Sie einen Gebrauch von Mobilteil und Ladegerät in der Nähe von Wasser, z.B. in
einem Badezimmer, in der Nähe eines Waschbeckens, in der Küche oder in einem feuchten
Keller.
2) Halten Sie Mobilteil und Ladegerät von Wärmequellen wie Heizkörpern, Küchenherden usw.
fern. Vermeiden Sie eine Aufstellung in Räumen, in denen die Temperatur niedriger als 5°C
oder höher als 40°C ist.
Aufstellung
1) Stellen Sie keine schweren Gegenstände auf Mobilteil oder Ladegerät.
2) Lassen Sie keine Gegenstände auf Mobilteil oder Ladegerät fallen und achten Sie sorgfältig
darauf, dass keine Flüssigkeiten auf Mobilteil und Ladegerät verschüttet werden oder ins
Geräteinnere eindringen. Schützen Sie Mobilteil und Ladegerät vor Rauch, Staub,
mechanischen Schwingungen und Erschütterungen.
3) Stellen Sie das Ladegerät auf einer ebenen Unterlage auf.
Akku
Bitte beachten Sie die folgenden Sicherheitsmaßnahmen sorgfältig, um die Gefahr von Brand
und Verletzungen zu reduzieren.
1) Verwenden Sie ausschließlich den vorgeschriebenen Akku.
2) Werfen Sie einen verbrauchten Akku nicht in ein Feuer, da Explosionsgefahr besteht.
Entsorgen Sie verbrauchte Akkus stets gemäß den geltenden Umweltschutzauflagen.
3) Versuchen Sie auf keinen Fall, einen Akku zu öffnen oder gewaltsam zu beschädigen. Der
Elektrolyt ist stark ätzend und kann beim Auslaufen Verbrennungen und andere Verletzungen
verursachen, wenn er mit Augen oder Haut in Kontakt gerät. Bei Verschlucken von Elektrolyt
besteht Vergiftungsgefahr!
4) Achten Sie beim Umgang mit dem Akku darauf, diesen nicht durch Kontakt mit leitfähigen
Metallgegenständen, z.B. Schmuckstücken und Schlüsseln, kurzzuschließen. Anderenfalls
können Akku bzw. Leiter überhitzt werden und Verbrennungen verursachen.
5) Verwenden Sie dieses Ladegerät auf keinen Fall zum Aufladen von Akkus, die für andere
Elektrogeräte vorgesehen sind. Anderenfalls kann ätzender Elektrolyt auslaufen, und es
besteht Explosionsgefahr.
6) Versuchen Sie auf keinen Fall, die Lebensdauer des mitgelieferten Akkus bzw. eines für
dieses Mobilteil vorgeschriebenen Akkus durch Erhitzen zu verlängern. Der Akku könnte
platzen und Elektrolyt freisetzen, so dass die Gefahr von Verbrennungen und Reizungen von
Augen und Haut besteht.
7) Entfernen Sie den Akku vor einem längeren Nichtgebrauch (mehrere Monate) des Mobilteils,
um ein Auslaufen von Elektrolyt im Akkufach zu vermeiden.
8) Ein Akku, der das Ende seiner Lebensdauer erreicht hat, sollte unverzüglich aus dem
Mobilteil entfernt und entsorgt werden. Anderenfalls kann das Mobilteil durch Auslaufen von
Elektrolyt beschädigt werden.
9) Vermeiden Sie eine Lagerung dieses Gerätes und des mitgelieferten Akkus bzw. eines für
dieses Mobilteil vorgeschriebenen Akkus an Orten, an denen hohe Temperaturen herrschen.
Akkus, die in einem Gefrierfach oder Kühlschrank aufbewahrt wurden, um ihre Haltbarkeit zu
verlängern, sollten bei der Lagerung sowie beim Entfrosten vor Kondensatbildung geschützt
werden. Warten Sie nach einer derartigen Lagerung, bis sich der Akku der Raumtemperatur
angepasst hat, bevor Sie ihn im Mobilteil verwenden.
5-2
DECT-Mobilteil
Für optimale Leistung
Funkreichweite
1) Da die Signalübertragung zwischen Basisstation und Mobilteil über Funkwellen erfolgt, hängt
die effektive Reichweite von verschiedenen Faktoren ab, u.a. von der Topographie Ihres
Büros sowie von Witterungs- und Einsatzbedingungen.
2) Normalerweise wird bei Gebrauch im Freien eine größere Reichweite als in Räumen erzielt.
Hindernisse wie Wände in der Umgebung können Rauschen in der Verbindung erzeugen.
Insbesondere wird die Reichweite durch hohe Metallregale und Stahlbetonwände verkürzt.
3) In Abhängigkeit von der Baukonstruktion arbeitet das Mobilteil u.U. nicht in einer zu großen
Entfernung von der Basisstation.
Rauschen
Wenn sich andere Quellen elektromagnetischer Strahlung in der Umgebung befinden, z.B. ein
Kühlschrank, Mikrowellenherd, Faxgerät, Fernsehgerät, Radio oder Computer, können
Rauschen und Probleme durch Übersprechen die Verbindung beeinträchtigen. Verwenden Sie
das Mobilteil ggf. in größerem Abstand von störenden Elektrogeräten.
WARNUNG:
UM STROMSCHLAG ODER FEUERENTWICKLUNG VORZUBEUGEN, SETZEN SIE DIESES
GERÄT NIEMALS REGEN ODER IRGENDEINER ANDEREN ART VON FEUCHTIGKEIT AUS.
DECT-Mobilteil
DECT-Mobilteil
5-3
Vor Inbetriebnahme des DECT-Mobilteils
Kurzbeschreibung des DECT-Mobilteils
Nach Anschluss des optionalen Funksystems an die TK-Anlage KX-TD816 oder KX-TD1232
können DECT-Mobilteile (MT) vom Typ Panasonic KX-TD7500 gemeinsam mit den
leitungsgebundenen Telefonen der Anlage betrieben werden.
Anlagenkapazität
Die folgende Anzahl können von Mobilteilen kann in der TK-Anlagen betrieben
werden.
KX-TD816
16
KX-TD1232
64
Innerhalb der Reichweite können gleichzeitig insgesamt vier Sprechverbindungen
bestehen.
Registrierung
Bevor Sie Ihr Mobilteil verwenden können, muss es im System registriert werden und eine
Nebenstellennummer zugeordnet bekommen. Bitte wenden Sie sich zur Registrierung an Ihren
Fachhändler.
Display
Das Display umfasst zwei Zeilen zu je 16 Zeichen und bietet Informationen über den aktuellen
Betriebszustand durch Anzeige von Symbolen.
Außerdem werden verschiedene Meldungen zur Auswahl von Funktionstasten und erforderlichen
Bedienungsschritten im Display angezeigt, so dass Sie nicht auf die Anleitung Bezug nehmen
müssen. Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt “Wunschgemäße Einrichtung Ihres Mobilteils —
MT-Programmierung”.
(Funktionsmodus)
(Zustand
“Hörer abgehoben”)
(HF-Signalstärke)
Zeigt die Stärke des von der
Basisstation einfallenden HF-Signals an.
(Verzeichnis oder Programmiermodus)
(Anrufliste-Anzeige)
Ein anderer Teilnehmer erwartet Ihren
Anruf.
(Akkukapazität)
Zeigt den Akku-Ladezustand an.
vollständig aufgeladen
stark
mittlere Restkapazität
niedrige Restkapazität
schwach
(blinkt)
5-4
[Display: Kein Funksignal]
Mobilteil ist außer Reichweite.
Gehen Sie näher an die
Basisstation heran.
DECT-Mobilteil
(blinkt)
Der Akku muss aufgeladen
werden. Innerhalb von 3
Minuten nach Ertönen des
Pieptons wird die
Verbindung getrennt.
Aufladen des Akkus
Vor der erstmaligen Inbetriebnahme des Mobilteils sowie bei abnehmender Spannung muss der
Akku aufgeladen werden. Wenn das Symbol “
” im Display blinkt, während eines Gesprächs alle
5 Sekunden ein Piepton gehört wird oder die Anzeige “Batterie Leer” erscheint, müssen Sie
den Akku aufladen oder gegen einen vollständig aufgeladenen Reserveakku (separat erhältlich)
auswechseln. Anderenfalls wird die Verbindung nach 3 Minuten automatisch getrennt.
Standardbetriebszeit des Akkus
Bei Verwendung eines vollständig aufgeladenen Panasonic-Akkus (bei 25°C)
Betrieb (Sprechmodus)
10 Stunden maximal
Nicht in Betrieb (Bereitschaftsmodus)
100 Stunden maximal
Einlegen des Akkus
Passen Sie die Unterseite des Akkus in den
Boden des Akkufachs ein und drücken Sie den
Akku nach unten, bis er hörbar einrastet.
Auswechseln des Akkus
Bringen Sie zunächst den Ein/Aus-Schalter
in Stellung “AUS”, um einen Verlust
gespeicherter Daten zu vermeiden, und
drücken Sie dann auf die Lasche, um den
Akku zu entfernen.
Aufladen des Akkus
1. Schließen Sie das Ladegerät über den mitgelieferten Netzadapter an eine Netzsteckdose an.
2. Schieben Sie das Mobilteil mit angebrachtem Akku oder den separaten Akku in den Schacht des
Ladegerätes.
• Laden Sie den Akku ca. 1,5 Stunden lang auf.
• Nach vollständigem Aufladen wechselt die Farbe der
Ladekontrolleuchte von Orange auf Grün.
Kabelhalter
DECT-Mobilteil
Ladegerät
An Netzsteckdose
(230 VAC, 50 Hz)
Netzadapter
• Solange der Ein/Aus-Schalter des Mobilteils
eingeschaltet ist, entlädt sich der Akku.
• Die effektive Betriebszeit des Akkus richtet sich nach
der Einsatzhäufigkeit und der Umgebungstemperatur.
• Bitte verwenden Sie mit diesem Mobilteil ausschließlich
Akkus der Marke Panasonic.
• Achten Sie darauf, dass die Akkukontakte nicht mit
Metallgegenständen in Berührung kommen. Anderenfalls
kann Überhitzung durch einen Kurzschluss verursacht
werden, so dass die Gefahr von Verbrennungen besteht.
• Reiben Sie die Ladekontakte von Mobilteil und
Ladegerät einmal im Monat mit einem trockenen,
weichen Tuch ab, damit beim Aufladen stets ein
einwandfreier elektrischer Kontakt gewährleistet ist.
• Das Mobilteil kann auch während des Ladevorgangs
Anrufe empfangen.
• Da der Ladevorgang automatisch beendet wird, sobald
der Akku vollständig aufgeladen ist, besteht keine
Gefahr von Überladung.
Ladekontrolleuchte
!!
• Der Netzadapter dient zum Trennen des Gerätes
von der Stromversorgung. Die Netzsteckdose
sollte sich in unmittelbarer Nähe befinden und
jederzeit zugänglich sein.
DECT-Mobilteil
5-5
Vor Inbetriebnahme des DECT-Mobilteils
Funktionskennziffern
Um auf bestimmte Leistungsmerkmale zugreifen zu können, muss die zugehörige
Funktionskennziffer eingegeben (und ggf. ein weiterer Parameter eingestellt) werden.
Es gibt zwei Arten von Funktionskennziffern:
• Variable Funktionskennziffern
• Feste Funktionskennziffern
Feste Funktionskennziffern können nicht geändert werden. Variable Funktionskennziffern jedoch
können auf Kundenwunsch geändert werden, wenn Sie sich die Bedienung dadurch erleichtern
wollen. Bitte setzen Sie sich dazu mit Ihrem Fachhändler in Verbindung. In diesem Handbuch
werden die Standardziffern (werkseitig vorprogrammierten Funktionskennziffern) in den
Beschreibungen der einzelnen Funktionen verwendet.
Die Darstellung der variablen Funktionskennziffern erfolgt mit halber Schraffierung des
Tastensymbols (z.B.
). Wenn eine variable Funktionskennziffer geändert wurde, dürfen Sie
nicht vergessen, statt der in der Beschreibung angegebenen die neue Funktionskennziffer
einzugeben. Achten Sie daher ggf. darauf, die neuen Funktionskennziffern in die “Tabelle der
Funktionskennziffern” im Anhang einzutragen.
Ihre Nebenstellennummer/DECT-Systemnummer
Wenn diese Funktion über MT-Programmierung eingeschaltet ist, können Sie Ihre eigene
Nebenstellennummer und/oder die des angeschlossenen DECT-Systems im Display Ihres Mobilteils
überprüfen. Siehe den Abschnitt “Wunschgemäße Einrichtung Ihres Mobilteils — MTProgrammierung — Auswahl des Displays im Bereitschaftszustand”.
Quittierungstöne
Während oder nach einem Bedienungsvorgang hören Sie u.U. einen Bestätigungston. Einzelheiten
hierzu finden Sie im Abschnitt “Übersicht der Hörtöne/Rufsignale” im Anhang.
Beispiele
Die Displaymeldungen und Abbildungen, die in diesem Handbuch als Beispiele gezeigt werden,
beziehen sich grundsätzlich auf ein Mobilteil, das am DECT-System einer Anlage KX-TD1232
angeschlossen ist.
Beschränkungen
Bestimmte Funktionen Ihres Mobilteils sind u.U. über Systemprogrammierung eingeschränkt
worden. Näheres hierzu erfahren Sie vom Manager der TK-Anlage oder Ihrem Fachhändler.
Erläuterung der Symbole
Verschiedene Symbole im Text dieser Anleitung zeigen die Verfügbarkeit von Funktionen an und
geben Hinweise zur Bedienung. Einzelheiten hierzu finden Sie unter “Erläuterung der Symbole” im
Abschnitt “Vor der Inbetriebnahme” von Kapitel 2 “Bedienung”. Während Sie das Mobilteil bedienen,
können Sie sich auf die Symbole beziehen, die auf der Innenseite des hinteren Einbands dieses
Handbuchs aufgelistet sind.
5-6
DECT-Mobilteil
Beschreibung der Funktionstasten
Ihr Mobilteil verfügt über die nachstehend aufgelisteten Funktionstasten, die Ihnen die Bedienung erleichtern.
INT'
IINTERNVERBINDUNG: Dient zum
Aufbau und zur Abfrage von
Interngesprächen.
Multifunktionstasten (F1 bis F3):
Dient zum Aufbau und zur Abfrage
von Amtsgesprächen. Die Taste F1
ist als Amtssammeltaste
vorprogrammiert. Durch Drücken
dieser Taste wird automatisch eine
freie Amtsleitung belegt.
Den Tasten F2 und F3 können
gewünschte Funktionen zugeordnet
werden (Tastenbelegung ist
erforderlich). Eine eingeklammerte
Funktionsbezeichnung, z.B. (Merken),
bedeutet, dass die betreffende Taste
als Taste "Merken" eingerichtet wurde.
F1-F3
GESPRÄCH: Dient zum Aufbau,
Entgegennehmen und Beenden
von Gesprächen.
BEENDEN: Dient zum Beenden
von Gesprächen sowie zum
Verlassen des Verzeichnis- oder
Funktionsmodus.
C
LÖSCHEN/VERMITTELN: Dient zum
Löschen von Zeichen bei einer fehlerhaften
Eingabe oder zum Vermitteln eines Anrufs
zu einer anderen Nebenstelle.
CLR
BUCH: Dient zur Aktivierung des
Verzeichnismodus oder zur Auswahl
eines Menüs im Funktionsmodus.
SIGNALTASTE: Dient zum Lösen
der Verbindung und Tätigen eines
anderen Anrufs.
RÜCKFRAGE: Legt ein Gespräch
ins Halten.
FUNKTION: Dient zur Aktivierung
des Funktionsmodus oder zum
Zugreifen auf Leistungsmerkmale
durch Drücken zusätzlicher Tasten.
Ein/Aus-Schalter: Dient zum
Einschalten ( ) und Ausschalten
( ) des Mobilteils.
WAHLWIEDERHOLUNG: Zur
Wahlwiederholung der zuletzt
gewählten Rufnummer.
Tastenkombinationen**
Bestimmte Funktionen werden durch eine Kombination von zwei Funktionstasten aufgerufen.
PAUSE (
): Fügt eine Pause
in die Kurzwahlnummer ein.
ABC
DEF
RUFWEITERLEITUNG/ANRUFSCHUTZ (
): Zur
Programmierung der Rufweiterleitung
und zum Einschalten des
Anrufschutzes (ARS).
GHI
JKL
KONFERENZ (
): Dient zum
Aufbau einer Dreierkonferenz.
MFV: Dient zum
vorübergehenden Umschalten
des Amtswahlverfahrens auf
Mehrfrequenzwahl.
NACHRICHT (
): Dient zum
Hinterlassen einer
Nachrichtenanzeige oder zum
Zurückrufen des Teilnehmers, der
eine Nachrichtenanzeige für Sie
hinterlassen hat.
** Die Funktionen dieser Tastenkombinationen können auch über das Display aktiviert werden. Einzelheiten hierzu
finden Sie unter “Auswahl der Funktionstasten im Display” im Abschnitt “Bedienung”.
DECT-Mobilteil
5-7
DECT-Mobilteil
Lautstärke-Regeltaste: Dient zur
Einstellung der Rufsignal-Lautstärke
(7 Stufen, AUS und Vibrationsmodus)
im Zustand “Hörer aufgelegt” oder
“Läuten” oder der Empfängerlautstärke
(3 Stufen) während eines Gesprächs.
Die jeweilige Lautstärkestufe wird
durch die entsprechende Anzahl von
Sternchen (*) im Display angezeigt.
KURZWAHL/OK: Wird zum Abruf
der zentralen Kurzwahl und zur
Speicherung bei
Programmänderungen verwendet.
OK
Vor Inbetriebnahme des DECT-Mobilteils
Bedienungsablauf
Das folgende Diagramm zeigt das Beispiel eines Bedienungsablaufs.
Titel der Funktion
Anrufen mit Wahlspeicher
Speichern von Namen und Rufnummern
Sie können Einträge im Mobilteil-Telefonbuch oder im Persönlichen TK-Kurzwahlspeicher an
Ihrem Mobilteil speichern, verändern und löschen.
Beschreibung
MT
OK
Name
OK
OK
<Beispiel>
Telefonbuch
MT-T. buch Neu
Drücken Sie OK.
Drücken Sie
FUNKTION und BUCH.
Rufnummer
OK
Panasonic
0123456789
Gespeichert
Wählen Sie die
Rufnummer*2
(maximal 32 Stellen).
Drücken Sie OK.
Namen eingeben
=1/99 Frei
Drücken Sie OK.
Panasonic
Geben Sie den
Namen*1 ein
(maximal 16 Zeichen).
Panasonic
Rufnr. eingeben
Drücken Sie OK.
C
Drücken Sie
BEENDEN.
Erläuterungen
☞
Untertitel der
Funktion
• Wenn Sie ur eine Rufnummer speichern wollen,
lassen Sie den Schritt zur Eingabe des Namens aus.
• *1 Einzelheiten zur Eingabe von Zeichen finden
Sie auf Seite 5-22.
• *2 Es braucht keine Amtskennziffer eingegeben zu
werden.
Hinweise
Bedienungsschritte
Die gezeigten
Displaybeispiele
erscheinen u.U. im
schattiert dargestellten
Bereich, um Ihnen die
Bedienung zu
erleichtern.
Die Bedeutung der
verschiedenen Symbole
wird auf Seite 2-4 und
auf der Innenseite des
hinteren Einbands
dieses Handbuchs
erläutert.
Sie können die Wahlspeicher sperren, um zu
verhindern, dass andere Personen Ihre
Verzeichnisanzeige einsehen.
Wunschgemäße Einrichtung Ihres Mobilteils
• Mobilteil-Programmierung — Ändern der Grundeinstellungen
Steuerung der wahlspeichersperre
Sperren und Freigeben der Wahlspeicher
Programmierhinweise: Verweisen auf erforderliche bzw. verwandte Programmierverfahren.
Bitte schlagen Sie zur Programmierung unter “Wunschgemäße Einrichtung Ihres Mobilteils”
weiter unten in diesem Abschnitt nach.
5-8
DECT-Mobilteil
Bedienung
Anrufen
Gespräche — intern
◆ Anrufen einer anderen Nebenstelle (Internruf)
MT
ODER
INT'
Nebenstellen-Nr.
Wählen Sie die
Drücken Sie
Nebenstellennummer.
GESPRÄCH oder
INTERNVERBINDUNG.
C
Sprechen Sie
mit dem Teilnehmer.
Drücken Sie
BEENDEN.
<Beispiel>
Anrufen von Herrn Thomas:
Seine Nebenstellennummer ist 123.
PT and
MT SLT
ABC
Drücken Sie
GESPRÄCH.
DEF
Wählen Sie 123.
C
Sprechen Sie
mit Herrn Thomas.
!!
• Haben Sie ein Nebenstellenregister angelegt?
Tragen Sie die Nebenstellennummern in das
Rufnummernverzeichnis auf Seite 6-10 ein und
erstellen Sie eine Kopie für bequeme Bezugnahme.
• Kontrolle der gewählten Rufnummer vor
Herstellen der Verbindung
Sie können die gewählte Rufnummer
kontrollieren, bevor Sie den Zustand “Hörer
abgehoben” herstellen. Falls Sie versehentlich
eine falsche Nummer gewählt haben, drücken Sie
die Taste LÖSCHEN, um jeweils die nächste
Ziffer links zu löschen.
• Wenn Sie zunächst den Zustand “Hörer
abgehoben” hergestellt und dann eine falsche
Nummer gewählt haben, drücken Sie die
SIGNALTASTE, um die gesamte Rufnummer zu
löschen, und wählen dann erneut.
• Automatische Übergabe
Wenn Sie während eines Gesprächs Ihren Standort
wehseln, wird automatisch auf eine verknüpfte
Basisstation weitergeschaltet, ohne die aktuelle
Verbindung zu trennen. Die automatische Übergabe
steht nur während eines Gesprächs (mit Ausnahme
einer Dreierkonferenz) zur Verfügung. Diese
Funktion steht nicht zur Verfügung, wenn die ZielBasisstation besetzt oder keine Basisstation in der
neuen Reichweite vorhanden ist.
DECT-Mobilteil
5-9
DECT-Mobilteil
• Sie können ein Gespräch auch beenden, indem Sie
das Mobilteil in den Schacht des Ladegerätes
einsetzen oder die Taste GESPRÄCH drücken.
• Wenn das Symbol “ ” blinkt, sind Sie zu weit von
der Basisstation entfernt. Begeben Sie sich näher an
die Basisstation und wählen Sie erneut.
Drücken Sie
BEENDEN.
Bedienung
Gespräche - extern (Amtsgespräche)
Bevor Sie eine externe Rufnummer wählen können, müssen Sie eine Amtsleitung belegen, da
externe Gespräche über die Anlage geführt werden.
Zur Belegung einer Amtsleitung haben Sie die folgenden drei Möglichkeiten:
F1-F3
• Drücken Sie eine freie Amtszielstaste (Al) .
• Wählen Sie die Amtskennziffer
.
Dadurch wird automatisch eine freie Amtsleitung belegt.
• Wählen Sie eine Amtskennziffer von
bis
Die entsprechende Amtsleitung wird belegt.
TUV
TUV
TUV
.
◆ Verwendung einer Multifunktionstaste
PT and
MT SLT
F1-F3
Rufnummer
phone no.
C
(Al)
Drücken Sie eine
Multifunktionstaste.
Wählen Sie die
Rufnummer.
Sprechen Sie
mit dem Teilnehmer.
Drücken Sie
BEENDEN.
◆ Verwendung der Amtskennziffer
MT
PS
ODER
Rufnummer
phone no.
TUV
C
bis
TUV
Drücken Sie
GESPRÄCH.
TUV
Wählen Sie die
Rufnummer.
Belegen Sie eine
Amtsleitung (0 oder 81bis 88).
• Sie können ein Gespräch auch beenden, indem Sie
das Mobilteil in den Schacht des Ladegerätes
einsetzen oder die Taste GESPRÄCH drücken.
• Wenn das Symbol “ ” blinkt, sind Sie zu weit von
der Basisstation entfernt. Begeben Sie sich näher an
die Basisstation und wählen Sie erneut.
• Notruf
Sie können die vorprogrammierten Notrufnummern
jederzeit ohne irgendwelche Einschränkungen
wählen.
(Standardeinstellung: 110, 112)
☞
Sprechen Sie
mit dem Teilnehmer.
Wunschgemäße Einrichtung Ihres Mobilteils
• Programmierung der TK-Anlage —
Wunschgemäße Tastenbelegung
Belegung einer programmierbaren
Funktionstaste als Amtssammeltaste,
Amtsbündeltaste oder Amtszieltaste
Drücken Sie
BEENDEN.
!!
• Zur automatischen Belegung der billigsten
Leitung wählen Sie “0” oder drücken eine
Amtssammeltaste (LCR-Betrieb). Die Taste F1 ist
als Amtssammeltaste vorprogrammiert.
• Kontrolle der gewählten Rufnummer vor
Herstellen der Verbindung
Sie können die gewählte Rufnummer
kontrollieren, bevor Sie den Zustand “Hörer
abgehoben” herstellen. Falls Sie versehentlich
eine falsche Nummer gewählt haben, drücken Sie
die Taste LÖSCHEN, um jeweils die nächste
Ziffer links zu löschen.
• Wenn Sie zunächst den Zustand “Hörer
abgehoben” hergestellt und dann eine falsche
Nummer gewählt haben, drücken Sie die
SIGNALTASTE, um die gesamte Rufnummer zu
löschen, und wählen dann erneut.
• Gesprächsinformationen
Durch wiederholtes Betätigen der Amtszieltaste
können Sie die folgenden Informationen der
Reihe nach abrufen:
– Rufnummer (abgehender Anruf) oder
Gesprächsdauer (ankommender Anruf)
– Gebühreneinheiten
– Gebühren
5-10
DECT-Mobilteil
Anrufe annehmen
Wenn ein Anruf eintrifft, läutet bzw. vibriert das DECT-Mobilteil (MT), und die Amtsleitungsnummer
bzw. Nebenstellennummer des ankommenden Anrufs erscheint im Display.
MT
ODER
C
F1-F3
(Al)
Drücken Sie GESPRÄCH
oder die blinkende
Amtsleitungstaste.
Sprechen Sie
mit dem Teilnehmer.
Drücken Sie
BEENDEN.
• Sie können ein Gespräch auch beenden, indem Sie
das Mobilteil in den Schacht des Ladegerätes
einsetzen oder die Taste GESPRÄCH drücken.
☞
• Zur Anwahl des Vibrationsmodus
Drücken Sie die Lautstärke-Regeltaste so oft,
bis "Vibration” im Display erscheint. Diese
Taste kann außerdem zur Einstellung der
Rufsignal-Lautstärke verwendet werden, wobei
die jeweilige Lautstärkestufe durch die
entsprechende Anzahl von Sternchen (*) im
Display angezeigt wird.
• Wenn das Mobilteil in das Ladegerät
eingesetzt ist, heben Sie es einfach aus dem
Ladeschacht (Sofortbeantwortung).
• Wenn eine Sprechgarnitur an das Mobilteil
angeschlossen ist, können Sie bei
entsprechender Einstellung einen Anruf
entgegennehmen, ohne das Mobilteil aus dem
Ladegerät zu entfernen (automatischer
Beantwortungs-Modus).
DECT-Mobilteil
5-11
DECT-Mobilteil
Wunschgemäße Einrichtung Ihres Mobilteils
• Mobilteil-Programmierung — Ändern der
Grundeinstellungen
– Einstellung des SofortbeantwortungsModus
Entgegennehmen von Anrufen durch einfaches
Abheben des Mobilteils vom Ladegerät
– Einstellung des automatischen
Beantwortungs-Modus
Wahl des Beantwortungs-Modus bei
Verwendung einer Sprechgarnitur
!!
Bedienung
Wahlwiederholung
Diese Funktion ist praktisch, wenn Sie den gleichen externen Teilnehmer erneut anrufen möchten.
– Erneutes Wählen der zuletzt gewählten Nummer
– Erneutes Wählen einer der fünf zuletzt gewählten Nummern
Erneutes Wählen der zuletzt gewählten Nummer (Wahlwiederholung)
MT
Drücken Sie
GESPRÄCH.
Wählen Sie #.
Erneutes Wählen einer der fünf zuletzt gewählten Nummern
(Logbuch für abgehende Anrufe)
MT
ODER
F1-F3
Drücken Sie
WAHLWIEDERHOLUNG so oft,
bis die gewünschte Rufnummer
im Display erscheint.
Drücken Sie
GESPRÄCH oder eine
Amtsleitungstaste.
◆ Löschen aller Rufnummern aus dem Logbuch
MT
CLR
Drücken Sie
WAHLWIEDERHOLUNG.
5-12
DECT-Mobilteil
Drücken Sie
LÖSCHEN.
Halten eines Gesprächs
– Offenes Halten
– Exklusives Halten
• Wird ein gehaltenes Gespräch nicht innerhalb einer bestimmten Zeit zurückgeholt, erfolgt ein
Wiederanruf.
• Wird ein Amtsgespräch ins Halten gelegt und innerhalb von 15 Minuten nicht zurückgeholt, wird die
Verbindung automatisch getrennt.
Offenes Halten (normal)
MT
Während eines Gesprächs
Drücken Sie
RÜCKFRAGE.
Drücken Sie
RÜCKFRAGE erneut.
◆ Gehaltenes Gespräch zurückholen
MT
● Bei der Nebenstelle, die das Gespräch ins Halten gelegt hat
F1-F3
(Al)
ODER
INT'
DECT-Mobilteil
Drücken Sie die blinkende
Amtsleitungstaste oder
INTERVERBINDUNG.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
● Zurückholen eines bei einer anderen Nebenstelle gehaltenen Amtsgesprächs
F1-F3
(Al)
Drücken Sie die blinkende
Amtsleitungstaste.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
● Zurückholen eines bei einer anderen Nebenstelle gehaltenen Interngesprächs
JKL
Nummer der haltenden
Nebenstelle
Bestätigungston
Wählen Sie 51.
Wählen Sie die Nummer
der haltenden Nebenstelle.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
• Das Leuchtelement der Amtsleitungstaste bzw. der Taste INTERNVERBINDUNG zeigt den aktuellen Zustand
wie folgt an:
Blinkt grün: Ein Gespräch wird bei Ihrer Nebenstelle gehalten.
Blinkt rot: Ein Gespräch wird bei einer anderen Nebenstelle gehalten.
• Es kann jeweils entweder ein Interngespräch oder ein Amtsgespräch gehalten werden.
• Um mehrere Interngespräche gleichzeitig zu halten, verwenden Sie die Funktion “Parken eines Gesprächs”.
DECT-Mobilteil
5-13
Bedienung
Exklusives Halten
Nur die Nebenstelle, die das Gespräch ins Halten gelegt hat, kann es wieder zurückholen.
MT
Während eines Gesprächs
Drücken Sie
RÜCKFRAGE.
◆ Gehaltenes Gespräch zurückholen
MT
F1-F3
(Al)
ODER
INT'
Drücken Sie die blinkende
Amtsleitungstaste oder
NTERVERBINDUNG.
Sprechen Sie mit
dem Teilnehmer.
• Das Leuchtelement der Amtsleitungstaste bzw. der Taste INTERNVERBINDUNG zeigt den aktuellen Zustand
wie folgt an:
Blinkt grün: Ein Gespräch wird bei Ihrer Nebenstelle gehalten.
Blinkt rot: Ein Gespräch wird bei einer anderen Nebenstelle gehalten.
• Es kann jeweils entweder ein Interngespräch oder ein Amtsgespräch gehalten werden.
5-14
DECT-Mobilteil
Vermitteln eines Gesprächs
– Vermitteln eines Gesprächs zu einer Nebenstelle
– Vermitteln eines Gesprächs auf Amtsleitung
Vermitteln eines Gesprächs zu einer Nebenstelle
MT
Während eines Gesprächs
Nebenstellen-Nr.
CLR
C
Bestätigungston
Drücken Sie
VERMITTELN.
Wählen Sie die
Nummer der Nebenstelle.
Informieren Sie den
Teilnehmer an der
Nebenstelle.
Drücken Sie
BEENDEN.
Das Gespräch kann auch ohne Ankündigung
übergeben werden.
Vermitteln eines Gesprächs auf Amtsleitung
Nicht alle Nebenstellen sind u.U. zur Nutzung dieser Funktion berechtigt.
MT
DECT-Mobilteil
Während eines Gesprächs
F1-F3
(Al)
ODER
CLR
Bestätigungston
Drücken Sie
VERMITTELN.
Rufnummer
C
Amtskennziffer
Drücken Sie eine
Amtsleitungstaste oder
wählen Sie die
Amtskennziffer
(0 bzw. 81 bis 88).
Wählen Sie die
Rufnummer.
Drücken Sie
Informieren Sie
BEENDEN.
den Teilnehmer
an der Nebenstelle.
• Um das ins Halten gelegte Gespräch zurückzuholen, drücken Sie die Taste VERMITTELN, die
entsprechende Amtsleitungstaste oder die Taste INTERNVERBINDUNG, bevor der angerufene Teilnehmer
antwortet.
• Um nach Vermittlung auf eine Amtsleitung auf das Gespräch zurückzukehren, drücken Sie die
entsprechende Amtsleitungstaste.
• Falls Sie einen Warnton hören, bedeutet dies, dass die Zielnebenstelle das umgelegte Gespräch nicht
entgegengenommen hat. Nehmen Sie den Anruf entgegen.
DECT-Mobilteil
5-15
Bedienung
Verwendung der Wahlspeicher
– Speichern von Namen und Rufnummern
– Eingabe von Zeichen
– Anrufen mit Wahlspeicher
Sie können die Namen und/oder Rufnummern Ihrer Gesprächspartner im Wahlspeicher
(Telefonbuch) ablegen.
im Telefonbuch gesucht werden, wonach die Wahl automatisch erfolgt.
Zum Wählen einer gespeicherten Nummer kann diese über den Namens- oder Nummerneintrag
Es gibt vier verschiedene Arten von Speicherwahl-Funktionen, von denen eine den
Rufnummernspeicher (“Telefonbuch”) des Mobilteils nutzt, während die anderen drei auf
Rufnummernverzeichnisse in der TK-Anlage zugreifen.
Mobilteil-Telefonbuch: Im Mobilteil können bis zu 100 individuelle Namen und zugehörige
Rufnummern von externen Teilnehmern gespeichert werden. Alle Einträge
werden in alphabetischer Reihenfolge im Speicher angeordnet.
TK-Kurzwahlverzeichnis (zentral):
Anrufe können auch unter Verwendung der zentral in der TK-Anlage
gespeicherten Namen und Rufnummern (max. 500) getätigt werden.
TK-Nebenstellenverzeichnis:
Über das Mobilteil können Anrufe getätigt werden, die als Ziel die Namen
im Nebenstellenverzeichnis der TK-Anlage haben.
TK-Kurzwahlverzeichnis (persönlich):
Eine weitere Möglichkeit der Kurzwahl ist die Nutzung des in der TK-Anlage
verfügbaren persönlichen Kurzwahlspeichers für maximal 10 Namen und
Rufnummern.
Speichern von Namen und Rufnummern
Einträge im Mobilteil-Telefonbuch und im TK-Kurzwahlverzeichnis (persönlich) können über das
Mobilteil gespeichert, bearbeitet und gelöscht werden. Die folgenden fünf Displays stehen für
Eingabe, Bearbeiten und Löschen von Einträgen zur Verfügung.
Display-Reihenfolge von “Telefonbuch”
Telefonbuch
OK
MT-T. buch Neu
Zum Speichern von
Einträgen im MobilteilTelefonbuch
MT-T.buch Ändern
Zum Bearbeiten von
Einträgen im MobilteilTelefonbuch
Pers. KW Löschen
Zum Löschen von
Einträgen aus dem
TK-Kurzwahlverzeichnis
(persönlich)*
Pers. KW Ändern
Zum Speichern/Bearbeiten
von Einträgen im TKKurzwahlverzeichnis
(persönlich)*
MT-T.buch Lösch.
Zum Löschen von Einträgen
aus dem Mobilteil-Telefonbuch
• Einträge im TK-Kurzwahlverzeichnis (zentral) und TK-Nebenstellenverzeichnis können nicht bearbeitet werden.
• * Wird nur angezeigt, wenn das Mobilteil in einem digitalen Panasonic-Telekommunikationssystem registriert ist.
5-16
DECT-Mobilteil
◆ Speichern eines Eintrags im Mobilteil-Telefonbuch
MT
OK
Namen
OK
OK
<Beispiel>
Telefonbuch
MT-T. buch Neu
Namen eingeben
=1/99 Frei
Drücken Sie
FUNKTION und
BUCH.
Drücken Sie OK.
Drücken Sie OK.
Rufnummer
OK
Panasonic
0123456789
Gespeichert
Wählen Sie die
Rufnummer* 2
(maximal 32 Stellen).
Drücken Sie OK.
Panasonic
Panasonic
Rufnr. eingeben
Wählen Sie die
Namen*1 ein
(maximal 16 Zeichen).
Drücken Sie OK.
C
Drücken Sie
BEENDEN.
• Um zuerst eine Rufnummer und dann einen Namen zu speichern:
Rufnummer
OK
OK
Name
OK
OK
• Wenn Sie nur eine Rufnummer speichern wollen, lassen Sie den Schritt zur Eingabe des Namens aus.
• *1 Einzelheiten zur Eingabe von Zeichen finden Sie auf Seite 5-22.
• *2 Es braucht keine Amtskennziffer eingegeben zu werden.
DECT-Mobilteil
DECT-Mobilteil
5-17
Bedienung
◆ Bearbeiten eines Eintrags im Mobilteil-Telefonbuch
MT
OK
OK
<Beispiel>
Telefonbuch
MT-T. buch Neu
Drücken Sie OK.
Drücken Sie
FUNKTION und BUCH.
OK
Panasonic
0123456789
Drücken Sie OK.
Namen bearbeiten
Panasonic-NT
0123456789
MT-T.buch Ändern
Ann Parker
0111111111
Panasonic
0123456789
Drücken Sie BUCH.
Drücken Sie OK.
Drücken Sie BUCH
so oft, bis der
gewünschte
Eintrag erscheint.
OK
Rufnummer
bearbeiten
Panasonic-NT
0123456789
Drücken Sie OK.
Bearbeiten Sie den
Namen* 1
(maximal 16 Zeichen).
Panasonic-NT
0123456799
Bearbeiten Sie die
Rufnummer*2
(maximal 32 Stellen).
OK
Gespeichert
Drücken Sie OK.
C
Drücken Sie BEENDEN.
• *1 Einzelheiten zur Eingabe von Zeichen finden Sie auf Seite 5-22.
• *2 Um eine Nummer zu ändern, drücken Sie die Taste LÖSCHEN, um jeweils eine Ziffer von links aus zu
löschen, und wählen dann erneut.
Um den Cursor auf der Nummer zu verschieben, verwenden Sie die Tasten “#” (nach links) und “ ”
(nach rechts).
5-18
DECT-Mobilteil
◆ Speichern/Bearbeiten von Einträgen im TK-Kurzwahlverzeichnis (persönlich)
MT
OK
OK
<Beispiel>
Telefonbuch
MT-T. buch Neu
Drücken Sie OK.
Drücken Sie
FUNKTION und BUCH.
OK
Panasonic
0123456789
Drücken Sie OK.
C
Namen
Panasonic-NT
0123456789
Pers. KW Ändern
Drücken Sie BUCH
so oft, bis das obige
Display erscheint.
Ann Parker
0111111111
Drücken Sie OK.
Rufnummer
OK
Panasonic-NT
0123456789
Drücken Sie OK.
Geben Sie den
Namen* 1
ein (maximal 16 Zeichen)
bzw. bearbeiten Sie ihn.
Panasonic-NT
0123456799
Ann Parker
0111111111
Drücken Sie BUCH so
oft, bis eine leere Zeile
(zur Eingabe eines
neuen Eintrags) bzw. der
gewünschte Eintrag
(zum Bearbeiten) erscheint.
OK
Gespeichert
Drücken Sie OK.
Wählen Sie die
Rufnummer* 2
(maximal 16 Stellen) bzw.
bearbeiten Sie sie.
Wählen Sie eine Amtskennziffer (0 bzw. 81 bis 88),
bevor Sie eine externe Rufnummer wählen.
Drücken Sie BEENDEN.
DECT-Mobilteil
5-19
DECT-Mobilteil
• *1 Einzelheiten zur Eingabe von Zeichen finden Sie auf Seite 5-22.
• *2 Um eine Nummer zu ändern, drücken Sie die Taste LÖSCHEN, um jeweils eine Ziffer von links aus zu
löschen, und wählen dann erneut.
Um den Cursor auf der Nummer zu verschieben, verwenden Sie die Tasten “#” (nach links) und “ ”
(nach rechts).
Bedienung
◆ Löschen von Einträgen aus dem Mobilteil-Telefonbuch/TKMT
OK
OK
<Beispiel>
Telefonbuch
MT-T. buch Neu
MT-T. buch Lösch.
Drücken Sie FUNKTION Drücken Sie OK.
und BUCH.
OK
Panasonic
0123456789
5-20
DECT-Mobilteil
Pers. KW Löschen
Drücken Sie BUCH so oft,
bis das obige Display erscheint.
C
Gelöscht
Drücken Sie OK.
Drücken Sie BUCH
so oft, bis der gewünschte
Eintrag erscheint.
ODER
Drücken Sie
BEENDEN.
Ann Parker
0111111111
Drücken Sie OK.
Anrufen mit Wahlspeicher
Zum Anrufen unter Verwendung des Wahlspeichers stehen die folgenden vier Displays zur
Verfügung.
Display-Reihenfolge für das Wählen mit Wahlspeicher
MT-Speicherwahl
TK-Sys. Kurzwahl
Mobilteil-Telefonbuch
TK-Nst. Anrufen
TK-Kurzwahlverzeichnis
(zentral)
TK Pers. KW
TK-Nebenstellenverzeichnis
TK-Kurzwahlverzeichnis
(persönlich)
• Diese Displays werden nicht angezeigt, wenn das Mobilteil in einem digitalen Telekommunikationssystem
eines anderen Herstellers als Panasonic registriert ist oder sich außerhalb der Funkreichweite befindet. In
einem solchen Fall erscheint der Eintrag nach Drücken der Taste BUCH.
• Ein Anruf kann an eine im Wahlspeicher abgelegte Rufnummer vermittelt werden. Dazu drücken Sie
während eines Gesprächs die Taste VERMITTELN und wählen das gewünschte Ziel dann durch Auswahl des
entsprechenden Eintrags im Wahlspeicher.
MT
<Falls erforderlich>
OK
Vor
1. Buchstabe des
gewünschten
Namens
OK
ODER
Rück
<Beispiel>
MT-Speicherwahl
Drücken Sie OK.
P
Panasonic
0123456789
Geben Sie den ersten Drücken Sie OK.
Buchstaben des
gewünschten Namens ein.*
Panasonic
0123456789
DECT-Mobilteil
Drücken Sie BUCH so
oft, bis das gewünschte
Display erscheint.
Ann Parker
0111111111
Drücken Sie # oder
so oft, bis der
gewünschte Eintrag
erscheint.
Drücken Sie
GESPRÄCH.
• * Einzelheiten zur Eingabe von Zeichen finden Sie auf Seite 5-22.
• Sie können die Wahlregister sperren, um zu verhindern, dass andere Personen Ihre Verzeichnisanzeige
einsehen. Bei aktivierter Wahlspeichersperre wird “Verzeichnissper.” im Display angezeigt, wenn die Taste
BUCH gedrückt wird.
☞
Wunschgemäße Einrichtung Ihres Mobilteils
• Mobilteil-Programmierung — Ändern der Grundeinstellungen
– Steuerung der Wahlspeichersperre
Sperren und Freigeben der Wahlspeicher
DECT-Mobilteil
5-21
Bedienung
Eingabe von Zeichen
Zur Eingabe von Buchstaben und anderen alphanumerischen Zeichen für
Namen und Nachrichten gehen Sie wie nachstehend erläutert vor. Die
Umsetzungstabellen auf dieser und der nächsten Seite zeigen die Zeichen, die
für jede Taste zur Verfügung stehen. Zur Eingabe von Buchstaben drücken Sie
die entsprechende alphanumerische Taste.
Beispiel: Taste “2” kann zur Eingabe von A, a, B, b, C und c verwendet werden.
A, a
B, b
C, c
ABC
• Um jeweils ein Zeichen von links aus zu löschen, drücken Sie die Taste LÖSCHEN.
• Um den Cursor zu verschieben, verwenden Sie die Tasten “#” (nach links) und “ ” (nach rechts).
Umsetzungstabelle 1
Tasten
Anzeigefolge beim Drücken der Taste
1
Ä ä Ö ö Ü ü 1
2
A a B b C c 2
3
D d E e F f 3
4
G g H h I i 4
5
J j K k L l 5
6
M m N n O o 6
7
P p Q q R r S s 7
8
T t U u V v 8
9
W w X x Y y Z z 9
0
(Leerstelle) . : / – ( ) 0
Bewegt den Cursor nach links.
#
Bewegt den Cursor nach rechts.
<Beispiel> Eingabe des Namens “Ann”
A
n
ABC
5-22
n
MNO
DECT-Mobilteil
MNO
MNO
MNO
MNO
MNO
MNO
MNO
Parallelbetrieb des Mobilteils mit dem
drahtgebundenen Telefon
(SUPER TWIN-Port [S-TWIN])
Das Mobilteil kann parallel mit einem drahtgebundenen Panasonic-Systemtelefon oder einem
Standardtelefon an Ihrer Nebenstelle betrieben werden. Im S-TWIN-Modus werden die am
drahtgebundenen Telefon ankommenden Anrufe gleichzeitig an das zugeordnete Mobilteil geleitet,
doch die am Mobilteil ankommenden Anrufe werden nicht an das drahtgebundene Telefon geleitet.
Solange eines der beiden Telefone in Betrieb ist, können Sie keinen Anruf vom anderen Telefon
tätigen.
Die Funktion “Rufweiterleitung — Sofort” des drahtgebundenen Telefons kann auch über das
zugeordnete Mobilteil eingeschaltet werden, so dass alle für das drahtgebundene Telefon
ankommenden Anrufe an das gewünschte Ziel weitergeleitet werden.
◆ Einschalten
MT
GHI
Nebenstellen-Nr.
TUV
C
Bestätigungston
Drücken Sie
GESPRÄCH.
Wählen Sie 481.
Wählen Sie die
Nebenstellennummer
des zugeordneten Telefons.
Drücken Sie
BEENDEN.
◆ Ausschalten
MT
PS
DECT-Mobilteil
GHI
C
TUV
Bestätigungston
Drücken Sie
GESPRÄCH.
Wählen Sie 480.
Drücken Sie
BEENDEN.
◆ Überprüfen der Nebenstellennummer des zugeordneten Telefons
MT
PS
GHI
TUV
C
JKL
Bestätigungston
Drücken Sie
GESPRÄCH.
Wählen Sie 485.
Drücken Sie
BEENDEN.
DECT-Mobilteil
5-23
Bedienung
◆ Einschalten der Funktion “Rufweiterleitung — Sofort” für das drahtgebundene Telefon
MT
PS
GHI
TUV
GHI
ABC
ZielnebenstellenNr.
C
Bestätigungston
Drücken Sie
GESPRÄCH.
Wählen Sie 4842.
Wählen Sie die
Zielnebenstellennummer.
Drücken Sie
BEENDEN.
◆ Ausschalten der Funktion “Rufweiterleitung — Sofort” für das drahtgebundene Telefon
MT
PS
GHI
TUV
C
GHI
Bestätigungston
Drücken Sie
GESPRÄCH.
Wählen Sie 4840.
Drücken Sie
BEENDEN.
• Der Logbuchspeicher für abgehende Anrufe kann sowohl vom Mobilteil als auch vom zugeordneten Telefon
genutzt werden.
• Nicht alle drahtgebundenen Telefone sind u.U. zur Nutzung dieser Funktion berechtigt.
5-24
DECT-Mobilteil
Sperren der Tastatur
Ankommende Anrufe können entgegengenommen werden, aber es können keine Anrufe getätigt
werden.
◆ Sperren/Freigeben
MT
Im Zustand “Hörer aufgelegt”
<Sperre aktiviert>
Tastatursperre
Drücke F für 2s
Halten Sie FUNKTION
2 Sekunden lang gedrückt.
DECT-Mobilteil
DECT-Mobilteil
5-25
Bedienung
Auswahl der Funktionstasten im Display
Die folgenden Funktionstasten können bei Display-Operationen aktiviert werden:
PAUSE
RUFWEITERLEITUNG/ANRUFSCHUTZ (RWL/ARS)
NACHRICHT
KONFERENZ
MFV
Display-Reihenfolge von “Funktionstasten”
Funktionstasten
OK
Pause
("1")
Taste PAUSE
RWL/ARS
("2")
Nachricht
("3")
Taste
RUFWEITERLEITUNG/
ANRUFSCHUTZ
Taste NACHRICHT
MFV-Wahl
Konferenz ("4")
("5")
Taste MFV
Taste KONFERENZ
<Beispiel>
Ausschalten der Funktion “Anrufschutz”
MT
PS
OK
Drücken Sie
FUNKTION.
Drücken Sie
OK.
C
OK
Drücken Sie BUCH
Drücken Sie
so oft, bis “RWL/ARS” OK.
angezeigt wird.
Drücken Sie 0.
Drücken Sie
BEENDEN.
• Diese Tasten können auch über Tastenkombinationen aktiviert werden. Einzelheiten zur Beschreibung der
Funktionstasten und den Tastenkombinationen finden Sie unter “Beschreibung der Funktionstasten” im
Abschnitt “Vor Inbetriebnahme des DECT-Mobilteils”.
5-26
DECT-Mobilteil
Sonstige Bedienungsvorgänge
Die meisten Funktionen von drahtgebundenen Telefonen werden auch von einem System
unterstützt, das DECT-Mobilteile (MT) umfasst. Einzelheiten zu den verschiedenen Funktionen
finden Sie in den entsprechenden Abschnitten von Kapitel 2 “Bedienung”.
Bedienungsvorgang
Gewünschte Funktion
Anrufen
Abfrageplatz anrufen
Freier Abfrageplatz
WXYZ
Abfrageplatz 1
MNO
MNO
Speichergestützte Wahl
Wählen auf einen Tastendruck
(Zielwahl)
Verwendung der in Ihrer
Nebenstelle gespeicherten
Rufnummern
(persönliche Kurzwahl)
F1-F3
(Zielwahl)
Speichern einer Rufnummer
MNO
Kurzwahl-Nr.
(pers.)
MNO
Kurzwahl-Nr.
(pers.)
Rufnummer
C
Wählen
Verwendung der im System
gespeicherten Rufnummern
(zentrale Kurzwahl)
Wählen einer vorprogrammierten
Rufnummer durch Abheben des
Hörers
(Direktruf nach Zeit)
Abfrageplatz 2
ABC
Kurzwahl-Nr.
(zentr.)
OK
Speichern einer Rufnummer
GHI
PQRS
Rufnummer
ABC
C
Einschalten/Ausschalten
DECT-Mobilteil
Einschalten
GHI
PQRS
C
Ausschalten
Wählen
Eingabe einer einzelnen Ziffer
(Sofortwahl)
Wahlwiederholung
Speichern der gewählten Nummer
und erneutes Wählen
(erweiterte Wahlwiederholung)
Sofortwahl-Nr.
Speichern
Während Sie ein Gespräch führen, oder wenn Sie den Besetztton hören
F1-F3
OK
(Merken)
Wählen
F1-F3
(Merken)
Wenn der gewählte Anschluss
besetzt ist oder sich der
Teilnehmer nicht meldet
Vormerken einer besetzten
Leitung
(automatischer Rückruf bei
Besetzt)
Einschalten
Wenn Sie gewählt haben und den
Besetztton hören
MNO
Annehmen eines Rückrufs und Anrufen (Amtsgespräch)
Rufnummer
C
Ausschalten
Annehmen eines Rückrufs und Anrufen (Interngespräch)
GHI
MNO
C
DECT-Mobilteil
5-27
Bedienung
Bedienungsvorgang
Gewünschte Funktion
Anrufen
Wenn der gewählte Anschluss
besetzt ist oder sich der
Teilnehmer nicht meldet
Herstellen einer Verbindung mit
einer besetzten ISDN-Leitung
(CCBS)
Einschalten
Wenn Sie gewählt haben und den Signalton hören
Annehmen eines Rückrufs und Anrufen
C
MNO
Ausschalten
C
DEF
PQRS
Übertragen eines
Aufmerksamkeitstons
(Anklopfen [aktiv])
Wenn Sie gewählt haben und den Besetztton hören
Hinterlassen einer
Nachrichtenanzeige
(Anrufliste)
Hinterlassen einer Nachrichtenanzeige, wenn die gerufene Nebenstelle
besetzt ist oder der Teilnehmer nicht antwortet
ABC
C
GHI
ODER
DEF
Einschalten/Ausschalten der Nachrichtenanzeige
NebenstellenNr.
Einschalten
PQRS
Ausschalten
C
Zurückrufen
ABC
PQRS
ODER
DEF
Löschen aller Nachrichtenanzeigen
Ihre
Nebenstellen-Nr.
PQRS
Einschalten in ein bestehendes
Gespräch (Aufschalten)
C
Wenn Sie gewählt haben und den Besetztton hören
DEF
Anrufen ohne Einschränkungen
Verwendung eines Projektcodes
(Projektcode, Eingabe)
GHI
F1-F3
Projektcode
WXYZ
Rufnummer
(Al)
ODER
Amtskennziffer
Anrufen einer Nebenstelle mit
aktiviertem Anrufschutz
(Durchbrechen des Anrufschutzes)
Ändern des Amtswahlverfahrens
(Umschalten zwischen Impulsund Mehrfrequenzwahl)
Während Sie den Anrufschutzton hören
ABC
Nach Herstellen der Verbindung
Gewünschte
Rufnummer
ODER
JKL
Wechsel des Rufmodus
(Internruf [Ton/Sprache])
Umschalten von Sprachruf auf Tonruf oder umgekehrt
Anrufe entgegennehmen
Entgegennehmen eines für eine
andere Nebenstelle bestimmten
Anrufs
(Heranholen eines Rufes)
Amtsleitung
C
GHI
gezielt
GHI
NebenstellenNr.
Gruppe
GHI
Entgegennehmen eines Anrufs
über externen Lautsprecher
(Amtsgespräch-Entgegennahme
von beliebiger Nebenstelle)
5-28
DECT-Mobilteil
GHI
GHI
Lautsprecher-Nr.
Bedienungsvorgang
Gewünschte Funktion
Während eines Gesprächs
Halten eines Gesprächs
Halten in einer Parkzone
(Parken eines Gesprächs)
Einschalten
JKL
CLR
Parkzonen-Nr.
ABC
C
Gehaltenes Gespräch zurückholen
Gespeicherte
JKL
ABC
Parkzonen-Nr.
Wechsel zwischen zwei
Gesprächen
(Makeln)
Sprechen mit einem Teilnehmer, während das zweite Gespräch ins Halten gelegt ist
Wenn es sich bei einem der Gespräche
Wenn es sich bei beiden Gesprächen
um ein Amtsgespräch handelt
um Interngespräche handelt
F1-F3
(Al)
ODER
INT'
Vermitteln eines Gesprächs
Zu einer Nebenstelle
CLR
C
Nebenstellen-Nr.
Informieren Sie
den Teilnehmer.
Auf Amtsleitung
F1-F3
Rufnummer
(Al)
ODER
Amtskennziffer
Entgegennehmen eines
anklopfenden Gesprächs
Aktuelles Gespräch beenden, um mit dem neuen Teilnehmer zu sprechen
Während Sie den Aufmerksamkeitston hören
F1-F3
(Al)
ODER
INT'
Aktuelles Gespräch ins Halten legen und mit dem neuen Teilnehmer sprechen
Während Sie den Aufmerksamkeitston hören
F1-F3
(Al)
ODER
INT'
Konferenz beenden
Nr. des gewünschten
Teilnehmers
GHI
DECT-Mobilteil
Gespräche zwischen drei
Teilnehmern
Konferenzschaltung herstellen
(Konferenz)
GHI
Wenn Sie zwei Interngespräche oder ein Interngespräch und ein Amtsgespräch führen
C
Wenn Sie zwei Amtsgespräche führen (unbeaufsichtigte Konferenz)
GHI
Speichern einer Rufnummer
(Notizbuchfunktion)
Speichern
Während eines Gesprächs oder im Zustand “Hörer aufgelegt”
F1-F3
OK
OK
Rufnummer
(Merken)
Wählen
F1-F3
(Merken)
DECT-Mobilteil
5-29
Bedienung
Bedienungsvorgang
Gewünschte Funktion
Vor Verlassen des Arbeitsplatzes
Weiterleiten ankommender Rufe
(Rufweiterleitung)
Einschalten
PQRS
ODER
ABC
Sofort
C
Nebenstellen-Nr.
ABC
Bei Besetzt
Nebenstellen-Nr.
DEF
Nach Zeit
GHI
Nebenstellen-Nr.
Bei Besetzt und nach Zeit
JKL
Nebenstellen-Nr.
Auf Amtsleitung
Amtskennziffer
MNO
Rufnummer
Vom Ziel (Follow me)
Ihre Nebenstellen-Nr.
PQRS
Im ISDN
WXYZ
ABC
WXYZ
DEF
WXYZ
GHI
RWL
Bedingunglos
RWL Besetzt
Ihre
Mehrfachrufnummer
Rufnummer
RWL ARS
Ausschalten
PQRS
ODER
ABC
An der ursprünglichen Nebenstelle (außer “im ISDN”)
C
An der Zielnebenstelle
Ihre Nebenstellen-Nr.
TUV
Im ISDN RWL ARS
Alle
WXYZ
Rufweiterleitung von einer
Anrufgruppe
(Rufweiterleitung – von
Anrufgruppe)
Anzeigen einer
Abwesenheitsmeldung im Display
der anrufenden Nebenstelle
(Abwesenheitsmeldung)
Verlassen einer Anrufgruppe
(Log-In/Log-Out)
ABC
WXYZ
DEF
RWL Besetzt
WXYZ
GHI
RWL ARS
Einschalten
PQRS
GHI
Anrufgruppen-Nr.
PQRS
GHI
Anrufgruppen-Nr.
Zielgruppen- oder
Ziel-Nebenstellen-Nr.
C
Ausschalten
C
Einschalten
PQRS
JKL
Meldungs-Nr.
Parameter (falls erforderlich)
C
Ausschalten
PQRS
Sperren Ihres Telefons gegen
Benutzung durch andere
Personen
(Elektronisches Sperrschloss)
Ihre Mehrfachrufnummer
RWL Bedingunglos
WXYZ
PQRS
JKL
PQRS
C
Gewünschter
Code
Gespeicherter
Code
GHI
JKL
Gleicher
Code
Sperren
C
Freigeben
Gruppen-Nr. Einloggen in einer bestimmten Gruppe
Einloggen in allen Gruppen
Gruppen-Nr. Ausloggen aus einer bestimmten Gruppe
Ausloggen aus allen Gruppen
5-30
DECT-Mobilteil
C
Bedienungsvorgang
Gewünschte Funktion
Durchsagen übertragen/beantworten
Durchsagen
Sammeldurchsage
GHI
MNO
ODER
Machen Sie die
Durchsage.
DEF
MNO
Durchsage - Extern
Lautsprecher- Bestimmter
Nr.
Lautsprecher
GHI
MNO
Machen Sie die
Durchsage.
Alle Lautsprecher
Gruppendurchsage
Lautsprecher- Bestimmter
Nr.
Lautsprecher
DEF
MNO
Machen Sie die
Durchsage.
Alle Lautsprecher
Vermittlung nach Durchsage an
eine bestimmte Person
Über einen externen Lautsprecher und Telefone
CLR
GHI
MNO
ODER
Machen Sie die
Durchsage.
DEF
MNO
Über einen externen Lautsprecher
CLR
GHI
MNO
Lautsprecher- Bestimmter
Nr.
Lautsprecher
Machen Sie die
Durchsage.
Alle Lautsprecher
Über die Telefone einer bestimmten Nebenstellengruppe
CLR
DEF
MNO
Lautsprecher- Bestimmter
Nr.
Lautsprecher
Machen Sie die
Durchsage.
Alle Lautsprecher
Durchsage beantworten
GHI
GHI
GHI
DEF
Lautsprecher-Nr.
Durchsage über Lautsprecher
Durchsage über drahtgebundenes Telefon
Persönliche Einrichtung des Telefons
Einstellen des Alarms
(Terminruf)
Einschalten
PQRS
Einmalig
Minute
C
DECT-Mobilteil
Stunde
MNO
Täglich
Ausschalten
PQRS
MNO
C
Prüfen der eingestellten Zeit
PQRS
MNO
ABC
C
Alarmsignal ausschalten oder beantworten
eine Taste
Ablehnen ankommender Anrufe
Ablehnen aller Anrufe
(Anrufschutz [ARS])
Einschalten
PQRS
ODER
C
Nebenstellen-Nr. Nebenstelle
ABC
Abfrageplatz
Reserveziel
Ausschalten
Ablehnen direkter Amtsgespräche
(Herausschalten aus der
Durchwahl)
Anklopfen ein-/ ausschalten
JKL
MNO
Einschalten
C
Ausschalten
Einschalten/Ausschalten
PQRS
DEF
Einschalten
C
Ausschalten
DECT-Mobilteil
5-31
Bedienung
Bedienungsvorgang
Gewünschte Funktion
Persönliche Einrichtung des Telefons
Anzeige Ihrer Rufnummer beim
gerufenen und anrufenden
Teilnehmer
(Rufnummerübermittlung zum
angerufenen [CLIP]/anrufenden
Teilnehmer [COLP])
Anzeigen einer ID-Nummer
Einer Amtsleitung zugewiesene Nummer
PQRS
ABC
Anzeige einer gewünschten ID-Nummer bei einem bestimmten Anruf
F1-F3
Gewünschte
ID-Nummer
DEF
PQRS
(Al)
ODER
Amtskennziffer
Unterdrücken der Anzeige Ihrer
Nummer beim angerufenen
Teilnehmer
(Verhindern der
Rufnummernübermittlung zum
angerufenen Teilnehmer [CLIR])
Einschalten/Ausschalten
JKL
Einschalten
ABC
PQRS
C
Ausschalten
Ändern der Einstellung für einen bestimmten Anruf
F1-F3
JKL
Rufnummer
PQRS
(Al)
ODER
Amtskennziffer
Unterdrücken der Anzeige Ihrer
Nummer beim anrufenden
Teilnehmer
(Verhindern der
Rufnummernübermittlung zum
anrufenden Teilnehmer [COLR])
Verhindern des Heranholens Ihrer
Anrufe zu anderen Nebenstellen
(Sperre gegen Heranholen eines
Rufes)
Verhindern des Aufschaltens von
anderen Nebenstellen
(Aufschaltsperre)
Löschen der programmierten
Einstellungen Ihrer Nebenstelle
(Nebenstelle auf
Standardeinstellungen zurücksetzen)
Tag-/Nachtschaltung
[Nur vorprogrammierte Nebenstelle]
JKL
Einschalten
TUV
PQRS
Sperren
ABC
C
Freigeben
PQRS
DEF
Sperren
DEF
C
Freigeben
PQRS
C
WXYZ
Umschalten der Betriebsart über Funktionskennziffer
PQRS
Automatisch
TUV
ABC
Manuell Nacht
Bedienung von optionalem Zubehör
Türsprechstelle/Türöffner
Türsprechstellen-Anruf
MNO
DECT-Mobilteil
C
Ausschalten
Manuell Tag
5-32
C
Ihrer Nebenstelle zugewiesene Nummer
TUV
Türsprechstellen-Nr.
C
Rufnummer
Bedienungsvorgang
Gewünschte Funktion
Bedienung von optionalem Zubehör
Türsprechstelle/Türöffner
Weiterleiten eines
Türsprechstellen-Anrufs zu einem
externen Teilnehmer
(Rufweiterleitung von
Türsprechstelle auf Amtsleitung)
Einschalten/Ausschalten (an der Nebenstelle, die den Türsprechstellen-Anruf empfängt)
Türsprechstellen- Bestimmte
Nr.
Türsprechstelle
Alle
Türsprechstellen
Speichern der externen Rufnummer
Einschalten
MNO
PQRS
C
Ausschalten
JKL
PQRS
Tag
Türsprechstellen- Bestimmte
Nr.
Türsprechstelle
Alle
Türsprechstellen
Nacht
Amtskennziffer +
Rufnummer
C
Löschen der Rufnummer
Tag
JKL
PQRS
Nacht
Türöffner betätigen
Türsprechstellen- Bestimmte
Nr.
Türsprechstelle
Alle
Türsprechstellen
C
Von einer bestimmten Nebenstelle
JKL
Türsprechstellen-Nr.
JKL
C
Von einer beliebigen Nebenstelle während der Verbindung mit der Türsprechstelle
JKL
Bei Anschluss einer vorgeschalteten
Hauptnebenstellenanlage
Zugriff auf externe Leistungsmerkmale
(Signaltastenfunktion zur Amtsseite)
Bei Anschluss eines
Sprachprozessorsystems
Unterstützung von Voice-MailSystemen
C
Gewünschte
Rufnummer
Rufweiterleitung zum Voice-Mail-System einschalten
Gewünschte Nummer
PQRS
ODER
Voice-MailNebenstellen-Nr.
C
ABC
Vermitteln von Gesprächen
F1-F3
DECT-Mobilteil
Nebenstellen-Nr.
(Voice-Mail
VERMITTELN)
Abhören gespeicherter Nachrichten
Voice-Mail-Nebenstellen-Nr.
ODER
DEF
Mitschneiden eines Gesprächs
(Mitschneiden)
Aufzeichnen in Ihrer Mailbox
F1-F3
(Mitschneiden)
Aufzeichnen in einer anderen Mailbox
F1-F3
Nebenstellen-Nr.
(Mitschneiden)
Beenden des Mitschneidens in einer anderen Mailbox
F1-F3
(Mitschneiden)
Bei Anschluss eines externen
Relais
Relais einschalten
MNO
Bei Anschluss eines externen
Rufsignalgebers
PQRS
Relais-Nr.
C
Anruf entgegennehmen
GHI
PQRS
Externe Signalgeber-Nr.
DECT-Mobilteil
5-33
Wunschgemäße Einrichtung Ihres Mobilteils
Informationen zur Programmierung
Sie können Ihr DECT-Mobilteil (MT) mit den gewünschten Telefonfunktionen belegen.
Mobilteil-Programmierung: Sie können die Grundeinstellungen Ihren Anforderungen anpassen.
Programmierung der TK-Anlage: Sie können den Programmiermodus
(Nebenstellenprogrammierung) des drahtgebundenen
Systemtelefons aktivieren und verschiedene Funktionen für Ihr
Mobilteil programmieren.
Für die Programmierung stehen die folgenden drei Displays zur Verfügung.
Display-Reihenfolge von “Programmieren”
Programmieren
OK
MT Programmieren
Mobilteil-Programmierung
Nst.-Program
Programmierung der
TK-Anlage
Registrierung
Registrierung*
* Dieses Display dient zur Registrierung des Mobilteils und erscheint nicht, wenn die DECT-Systemsperre
aktiviert ist.
5-34
DECT-Mobilteil
Mobilteil-Programmierung
Zur Aktivierung des MT-Programmiermodus ist u.U. die Eingabe eines MT-ProgrammierPassworts oder DECT-Systemsperre-Passworts erforderlich.
Aus Sicherheitsgründen ändert sich die Anzahl der möglichen Programmierungen je nach Passwort.
Es gibt drei verschiedene Passwort-Ebenen.
Ebene 0: Ein Passwort ist nicht erforderlich.
Ebene 1: Ein MT-Programmier-Passwort ist erforderlich.
Ebene 2: Ein Systemsperre-Passwort ist erforderlich.
Nach Auswahl des Displays für Mobilteil-Programmierung erscheint u.U. die Aufforderung
“Passwort Eingabe”.
Falls diese Anzeige nicht erscheint, ist kein Passwort erforderlich.
Die nachstehende Tabelle zeigt die verschiedenen Passwort-Kombinationen.
Bei DECT-Systemsperre-Passwort:
Ausgeschaltet Ausgeschaltet Eingeschaltet Eingeschaltet
Bei MT-Programmier-Passwort:
Ausgeschaltet Eingeschaltet Ausgeschaltet Eingeschaltet
Systemsperre-Passwort
MT-Programmier-Passwort
Kein Passwort
oder
Eingabe eines falschen Passworts
Nicht
erforderlich.
Nicht
erforderlich.
Nicht
erforderlich.
Ebene 0 bis 2
möglich.
Ebene 0 bis 2
möglich.
Ebene 0
möglich.
Ebene 0 bis 2 Ebene 0 bis 2
möglich.
möglich.
Nicht
Ebene 0 und 1
erforderlich.
möglich.
Ebene 0 und 1
möglich.
Ebene 0
möglich.
DECT-Mobilteil
DECT-Mobilteil
5-35
Wunschgemäße Einrichtung Ihres Mobilteils
Eingeben des MT-Programmier-Passworts/DECT-Systemsperre-Passworts
MT
Vor
OK
ODER
OK
Rück
Programmieren
Drücken Sie FUNKTION
und dann zweimal BUCH.
MT Programmieren
Beleuchtung
= Ein
Drücken Sie OK.
Drücken Sie OK.
Passwort
OK
MT Passwort
= Eingeschaltet
Passwort Eingabe
=
Drücken Sie BUCH
zur Auswahl von
“Eingeschaltet”.
Drücken Sie OK.
OK
Passwort Eingabe
= ****
Geben Sie das
Passwort (4 Stellen)
ein.
MT Passwort
= Ausgeschaltet
ODER
DECT-SYS.Sperre
= Ausgeschaltet
Drücken Sie # oder so oft,
bis das obige Display erscheint.
Passwort
OK
Passwort bestät.
=
Passwort bestät.
= ****
Drücken Sie OK.
Geben Sie das
gleiche Passwort
erneut ein.
C
Drücken Sie OK.
Drücken Sie BEENDEN.
Löschen des MT-Programmier-Passworts/DECT-Systemsperre-Passworts
MT
OK
Programmieren
MT Programmieren
Drücken Sie FUNKTION
und dann zweimal BUCH.
Drücken Sie OK.
OK
Passwort Eingabe
=
Drücken Sie OK.
Passwort
OK
Passwort Eingabe
= ****
Beleuchtung
= Ein
Geben Sie das
Passwort (4 Stellen)
ein.
Drücken Sie
OK.
Vor
ODER
OK
C
Rück
MT Passwort
= Eingeschaltet
ODER
DECT-SYS.Sperre
= Eingeschaltet
Drücken Sie # oder so oft,
bis das obige Display erscheint.
5-36
DECT-Mobilteil
DECT-SYS.Sperre
= Ausgeschaltet
Drücken Sie BUCH
zur Auswahl von
“Ausgeschaltet”.
Drücken Sie OK.
Drücken Sie
BEENDEN.
Ändern der Grundeinstellungen
MT
<Falls erforderlich>
OK
Programmieren
MT Programmieren
Drücken Sie FUNKTION
und dann zweimal BUCH.
Drücken Sie OK.
Passwort
OK
Passwort Eingabe
=
Drücken Sie OK.
OK
Passwort Eingabe
= ****
Geben Sie das
Passwort (4 Stellen)
ein.
Beleuchtung
= Ein
Drücken Sie
OK.
Fortfahren
Vor
ODER
OK
C
Rück
<Beispiel>
Rufsignal
= 1
Drücken Sie # oder
so oft, bis der
gewünschte Eintrag
erscheint.
Display
Tastenton
= Ein
Rufsignal
= 1
Vibration&Ruf
= Aus
Rufsignal
= 6
Drücken Sie BUCH
Drücken Sie OK.
so oft, bis die
gewünschte Einstellung
erscheint.
Drücken Sie
BEENDEN.
Posten
Auswahl
Soll die Tastaturbeleuchtung
eingeschaltet sein?
(Einstellung des
Tastaturbeleuchtungs-Modus)
Nein (Aus)
Soll der Eingabeton gehört
werden (außer im TKAnlagen-Programmiermodus)?
(Einstellung des Eingabetons)
Nein (Aus)
Welches der 6 Rufsignale
soll verwendet werden?
(Auswahl des Rufsignals)
Rufsignal Nr.
Wie sollen ankommende
Anrufe signalisiert
werden?*1
(Auswahl von Vibrationsund Rufsignalart)
Ebene
DECT-Mobilteil
Beleuchtung
= Ein
Rufsignal
= 6
0
Ja (Ein)
0
Ja (Ein)
0
Rufsignal 1
Rufsignal und Vibrationen
gleichzeitig (Ruf&Vib)
9 Sek. lang Vibrationen, dann
Rufsignal (Vib→Ruf)
0
Keine Vibrationen mit
Rufsignal (Aus)
DECT-Mobilteil
5-37
Wunschgemäße Einrichtung Ihres Mobilteils
Display
Posten
Auswahl
Ebene
Englisch
Deutsch
Sprache
= Auto
Soll die Display-Sprache
gewechselt werden?
(Auswahl der DisplaySprache)
Französisch
0
Italienisch
Spanisch
Holländisch
Automatisch (Englisch) *2
Verzeichnissper.
= Aus
Schnellantwort
= Ein
Autom.Anschalt.
= Aus
Anschaltverzög.
= 1.Ruf
Basissystem
= DECT-SYS Nr.1
Sollen die Wahlspeicher gesperrt
oder freigegeben werden?
(Steuerung der
Wahlspeichersperre)
Sollen ankommende Anrufe durch
einfaches Abheben des Mobilteils
vom Ladegerät beantwortet werden
können?
(Einstellung des SofortbeantwortungsModus)
Sollen Anrufe beantwortet
über eine Sprechgarnitur
werden können, ohne das
Mobilteil abzuheben?
(Einstellung des
automatischen
Beantwortungs-Modus)
Auswahl der Anzahl von
Rufsignalen vor automatischer
Beantworung bei Verwendung einer
Sprechgarnitur*3
(Auswahl der Verzögerung bei
automatischer Beantwortung)
Soll das DECT-System (1
bis 4) gewechselt
werden?*4
(Auswahl des DECTSystems)
Sperren (Ein)
1
Freigeben (Aus)
Nein (Aus)
0
Ja (Ein)
Nein (Aus)
0
Alle Anrufe (AL/Int)
Nur Interngespräche
(Nur Intern)
Anzahl Rufsignale
0
1 Rufsignal
DECT-System-Nr.
AUTO (alle angeschlossenen
Geräte)
2
Ihre registrierte DECTSystem-Nr.
Nebenstellen-Nr. (Nst)
Ruheanzeige
= Aus
Welches Display soll im
Bereitschaftszustand
erscheinen?*5
(Auswahl des Displays im
Bereitschaftszustand)
DECT-System-Nr.
(DECT-SYS Nr.)
DECT-System-Nr. und Nebenstellen-Nr.
(SYS Nr.&Nst)
Kein Display (Aus)
5-38
DECT-Mobilteil
0
Display
Posten
Auswahl
Welche Anzeige soll im
Bereitschaftszustand erscheinen?*5
(Auswahl von Datum/UhrzeitAnzeige)
Dat/Zeit Anzeige
= Zeit
Ebene
Datum (Dat)
0
Datum und Uhrzeit (Zeit)
Speicher löschen
Die folgenden Einstellungen werden auf ihre Voreinstellungen
zurückgesetzt:
– Logbnuchnummern*6
– Rufsignal-Lautstärke
– Empfänger-Lautstärke
– MT-Programmierposten
(außer: Auswahl des DECT-Systems, Abbrechen der PasswortRegistrierung, Eingeben des PS-Programmier-Passworts, Einstellung der
DECT-Systemsperre)
Drücken Sie die Taste OK, wenn das links abgebildete Display erscheint.
(Speicherlöschung)
1
Basis löschen
= DECT-SYS1
Nach Abbrechen der Mobilteil-Registrierung bei der
Systemprogrammierung drücken Sie nach Erscheinen des links
abgebildeten Displays die Taste OK, um die Registrierung erneut
abzubrechen. Einzelheiten hierzu sind von Ihrem Fachhändler zu
erfragen. (Abbrechen der Mobilteil-Registrierung)
2
Online Hilfe
= Aus
Soll das BedienerführungsMenü im Display
erscheinen?*7
(Einstellung des
Bedienerführungs-Menüs)
0
Soll das MT-ProgrammierPasswort verwendet werden?
(Einstellung des MTProgrammier-Passworts)
MT Passwort
= Ausgeschaltet
Nein (Aus)
Ja (Eingeschaltet)
1
Nein (Ausgeschaltet)
Ja (Eingeschaltet)
2
Nein (Ausgeschaltet)
*1 Wenn mit der Lautstärke-Regeltaste die Rufsignal-Lautstärke oder der Vibrationsmodus ausgeschaltet
wurde, läutet das Mobilteil ungeachtet dieser Einstellung nicht.
*2 Wenn das Mobilteil an ein digitales Panasonic-Telekommunikationssystem angeschlossen ist und die
Voreinstellung “Auto” nicht verändert wurde, richtet sich die Display-Sprache nach der Systemeinstellung.
*3 Dieser Posten wird nur angezeigt, wenn die Funktion “Einstellung des automatischen BeantwortungsModus” auf “AL/Int” oder “Nur Intern” eingestellt ist.
*4 Dieser Posten wird nur angezeigt, wenn mehr als zwei feste Geräte angeschlossen sind.
*5 Dieser Posten wird nur angezeigt, wenn das Mobilteil in einem digitalen PanasonicTelekommunikationssystem registriert ist und das Symbol “ ” im Display erscheint.
*6 Die Logbuchnummern werden nur gelöscht, wenn das Mobilteil in einem digitalen
Telekommunikationssystem eines anderen Herstellers als Panasonic registriert ist.
*7 Im Bedienerführungs-Menü besitzen einige Tasten andere Funktionen als beim normalen Betrieb.
Buch(
*(
)=Vor
)=Rück
OK(
Halt(
OK
)=OK
)=Rück
#(
C(
)=Vor
C
)=Ende
DECT-Mobilteil
5-39
DECT-Mobilteil
Soll das DECT-SystemsperrePasswort verwendet werden?
(Einstellung des DECTSystemsperre-Passworts)
DECT-SYS.Sperre
= Ausgeschaltet
Ja (Ein)
Wunschgemäße Einrichtung Ihres Mobilteils
Programmierung der TK-Anlage
Sie können den Programmiermodus (Nebenstellenprogrammierung) des drahtgebundenen
Systemtelefons aktivieren und verschiedene Funktionen für Ihr Mobilteil programmieren.
Die folgenden Programmierungen sind möglich:
Grundeinstellungen
Wunschgemäße Tastenbelegung
Gebührenerfassung
Grundeinstellungen
MT
OK
Programmieren
Drücken Sie FUNKTION
und dann zweimal BUCH.
MT Programmieren
Nst.-Programm
Drücken Sie OK.
Drücken Sie BUCH.
Programmiereingabe
Geben Sie die
Programmierdaten ein.
OK
SysTel-Programm.
Drücken Sie OK.
C
Drücken Sie
BEENDEN.
Posten
Auswahl
Programmiereingabe
Keine Leitung
Welche Leitung soll belegt
werden, wenn Sie den
Hörer abheben, um einen
Anruf zu tätigen?
(Vorzugsbelegung)
OK
Eine freie Amtsleitung
ABC
Eine vorprogrammierte
Amtsleitung
DEF
OK
Amtsleitungs-Nr.
(01–54)
INT'
Die Internleitung
OK
Löschen der Vorzugsbelegung
Überprüfen Ihrer Nebenstellennummer
5-40
DECT-Mobilteil
OK
MNO
OK
Wunschgemäße Tastenbelegung
Die Multifunktionstasten können mit den folgenden Funktionen belegt werden.
MT
OK
Programmieren
MT Programmieren
Drücken Sie FUNKTION
und dann zweimal BUCH.
Drücken Sie OK.
OK
Nst.-Programm
SysTel-Programm.
Drücken Sie BUCH.
Drücken Sie OK.
Fortfahren
F1-F3
Programmiereingabe
Drücken Sie die
Multifunktionstaste.
Geben Sie die
Programmierdaten ein.
OK
C
Drücken Sie OK.
Taste
Drücken Sie
BEENDEN.
Programmiereingabe
Amtssammeltaste
Amtsbündel-Nr.
(1 bis 8)
Amtszieltaste
Amtsleitungs-Nr.
(01 bis 54)
Nebenstellenzieltaste
Nebenstellen-Nr.
Zielwahltaste
ABC
Taste “Nachricht”
DEF
Taste “Rufweiterleitung/Anrufschutz”
GHI
Taste “Merken”
JKL
Projekttaste
MNO
Konferenztaste
PQRS
Gewünschte Rufnummer*1
(maximal 24 Ziffern)
Taste “Log-In/Log-Out”
TUV
“Voice-Mail-Taste VERMITTELN”*2
TUV
ABC
Voice-Mail-Nebenstellen-Nr.
Taste “Mitschneiden”*2
TUV
DEF
Voice-Mail-Nebenstellen-Nr.
Taste “Mitschneiden Mailbox”*2
TUV
GHI
Voice-Mail-Nebenstellen-Nr.
Zielwahl mit automatischem Halten
TUV
Trennen
DECT-Mobilteil
Amtsbündeltaste
Gruppen-Nr.
Gewünschte Nummer*1
(maximal 24 Ziffern)
WXYZ
DECT-Mobilteil
5-41
Wunschgemäße Einrichtung Ihres Mobilteils
• *1 “ ” und “#” sowie SIGNAL, PAUSE, GEHEIM (INTERNVERBINDUNG) und “–”: Bindestrich
(KONFERENZ) können ebenfalls gespeichert werden.
– Wenn eine gespeicherte Rufnummer nicht im Display angezeigt werden soll, drücken Sie die Taste
GEHEIM (INTERNVERBINDUNG) vor und hinter Privatnummern.
– Achten Sie vor dem Speichern einer externen Rufnummer darauf, eine Amtskennziffer (0 bzw. 81 bis 88)
einzugeben.
– Wenn die Eingabe eines Projektcodes erforderlich ist, geben Sie diesen vor der Amtskennziffer ein.
<Beispiel>
GEHEIM
49
1234
#
0
[ 123 4567 ]
Funktionskennziffer
Projektcode
Trennzeichen
Amtskennziffer
Rufnummer
• *2 Diese Tasten dienen zur Unterstützung von Voice-Mail-Systemen.
• Zum Verlassen des Modus Nebenstellenprogrammierung drücken Sie die Taste BEENDEN.
5-42
DECT-Mobilteil
Gebührenerfassung
[nur vorprogrammierte Nebenstelle]
MT
OK
Programmieren
MT Programmieren
Drücken Sie FUNKTION
und dann zweimal BUCH.
Drücken Sie OK.
OK
Nst.-Programm
SysTel-Programm.
Drücken Sie BUCH.
Drücken Sie OK.
Fortfahren
WXYZ
Wählen Sie 9.
ID-Code
Programmiereingabe
C
Drücken Sie
Geben Sie die
Geben Sie den IDDrücken Sie
Code (4 Stellen) ein. Programmierdaten ein. WAHLWIEDERHOLUNG. BEENDEN.
Posten
Programmiereingabe
Anzeigen der Gebühreneinheiten pro Nebenstelle
Nebenstellen-Nr.
Löschen der Gebühren pro Nebenstelle
Nebenstellen-Nr.
CLR
OK
Anzeigen der Gebühreneinheiten pro Amtsleitung
ABC
Anzeigen der Gesamtgebühreneinheiten
DEF
Anzeigen der Gebühreneinheiten nach Projektcodes
GHI
Projektnummer
(001 bis 128)
Löschen von Gebühreneinheiten nach Projektcodes
GHI
Projektnummer
(001 bis 128)
Löschen der Gebühren aller Amtsleitungen,
Projektcodes und Kostenstellen
MNO
Löschen der Gebühren aller Nebenstellen
MNO
Einrichten von Projekten
CLR
OK
und Uhrzeit der letzten
[ Datum
Löschung werden angezeigt. ]
und Uhrzeit der letzten
[ Datum
Löschung werden angezeigt. ]
OK
CLR
CLR
OK
Gesamtgebühren
PQRS
PQRS
ABC
PQRS
DEF
TUV
DECT-Mobilteil
Ausdrucken der Gesamtgebühren (Gebühren
aller Amtsleitungen Projektcodes und
Kostenstellen), der Gebühren aller
Nebenstellen oder der Gebühren pro
Nebenstelle über Gesprächsdatenerfassung
Amtsleitungs-Nr. (01–54)
Gebühren aller Nebenstellen
Nebenstellen-Nr.
Projektnummer
CLR
(001 bis 128)
Anzeigen der Gebühreneinheiten pro Kostenstelle
WXYZ
Kostenstellen-Nr.
Löschen der Gebühren pro Kostenstelle
WXYZ
Kostenstellen-Nr.
Gebühren pro Nebenstelle
Neuer Projektcode
OK
(10 Stellen)
CLR
OK
• Ein Ausdrucken der Gebühreneinheiten von Projektnummer 01 über Gesprächsdatenerfassung ist nicht
möglich.
DECT-Mobilteil
5-43
Anhang
Dieses Kapitel enthält die folgenden Abschnitte:
Fehlersuche, Übersicht der Funktionskennziffern,
Rufnummernverzeichnis, Übersicht der
Hörtöne/Rufsignale, Technische Daten und
Kurzreferenz für Standardtelefone. Bitte überprüfen
Sie im Störungsfall die Hinweise im Abschnitt
“Fehlersuche”, bevor Sie den Kundendienst in
Anspruch nehmen.
Anhang
Fehlersuche
Fehlersuche für drahtgebundene Telefone
Problem
Mögliche Ursachen und
Abhilfemaßnahmen
Das Telefon funktioniert nicht
einwandfrei.
• Fehlerhafte Verdrahtung
➡ Überprüfen Sie die Verdrahtung.
• Das System funktioniert nicht einwandfrei.
➡ Führen Sie einen System-Neustart aus (☞ S. 1-7).
Das Telefon kann nicht benutzt werden.
• Das Telefon ist gesperrt.
➡ Heben Sie die Sperre auf (☞ S. 2-49, 3-3).
• Das Telefon ist an einen TWIN-Port angeschlossen.
➡ Systemprogrammierung ist erforderlich. Bitte wenden Sie sich an
Ihren Fachhändler.
Manche Funktionen arbeiten nicht.
• Bestimmte Funktionen sind u.U. vom System-Manager
eingeschränkt worden.
➡ Bitte konsultieren Ihren System-Manager.
• Die Funktionskennziffern sind geändert worden.
➡ Ermitteln Sie die neuen Nummern, bevor Sie auf die betreffenden
Funktionen zugreifen.
Trotz korrekter Befolgung der
Anweisungen des Handbuchs werden
bei Verwendung eines Systemtelefons
keine Funktionen ausgeführt.
• Die Internleitung wurde nicht belegt. Die beim Abheben des Hörers
belegte Leitung wurde über Nebenstellenprogrammierung geändert
(☞ S. 4-2).
➡ In diesem Handbuch bedeutet “Abheben des Hörers”, dass eine
Internleitung belegt wird.
Wenn die Einstellung geändert wurde, drücken Sie nach Abheben
des Hörers die Taste INTERNVERBINDUNG und folgen dann den
jeweiligen Anweisungen.
Ein parallel angeschlossenes
Standardtelefon läutet nicht.
• Dies ist die Standardeinstellung.
➡ Schalten Sie das Rufsignal ein (☞ S. 2-69).
Das Telefon funktioniert nicht mit den
über Nebenstellenprogrammierung
vorgenommenen oder mit anderen
Einstellungen (Zielwahl,
Rufweiterleitungsziel usw.)
• Die Nebenstellenleitung wurde geändert. Die Einstellungen des
vorigen Benutzers wurden nicht gelöscht.
➡ Löschen Sie die alten Einstellungen und nehmen Sie dann eine
wunschgemäße Programmierung vor (☞ S. 2-71, 4-3, 4-6).
Das Systemtelefon besitzt keine Taste
FUNKTION.
• Einige Modelle sind nicht mit einer Taste FUNKTION ausgestattet.
➡ Belegen Sie eine variable Funktionstaste mit der gewünschten
Funktion (☞ S. 4-4).
➡ Geben Sie anstelle einer Betätigung der Taste FUNKTION die
erforderliche Funktionskennziffer ein (☞ S. 2-2).
Es können keine externen Anrufe
getätigt werden.
• Das Telefon ist gesperrt.
➡ Heben Sie die Sperre auf (☞ S. 2-49, 3-3).
• Die Wahlkontrolle ist aktiviert.
➡ Bitte konsultieren Ihren System-Manager oder Fachhändler.
• Die Eingabe eines Projektcodes ist erforderlich (☞ S. 2-21, 4-7).
• Eine zweite Nebenstellenanlage ist an Ihr System angeschlossen.
➡ Die Eingabe einer Funktionskennziffer für Zugang zur
vorgeschalteten Hauptnebenstellenanlage ist erforderlich
(☞ S. 2-75).
• Innerhalb von 10 Sekunden nach Abheben des Hörers wurde keine
Nummer gewählt.
➡ Legen Sie den Hörer auf, heben Sie ihn wieder ab und wählen
Sie dann die Nummer.
Ein negativer Quittungston wird gehört,
oder die Meldung “Nicht berechtigt”
erscheint im Display.
• Das Telefon ist gesperrt.
➡ Heben Sie die Sperre auf (☞ S. 2-49, 3-3).
• Die Wahlkontrolle ist aktiviert.
➡ Bitte konsultieren Ihren System-Manager oder Fachhändler.
• Die Eingabe eines Projektcodes ist erforderlich (☞ S. 2-21, 4-7).
6-2
Anhang
Mögliche Ursachen und
Abhilfemaßnahmen
Problem
Es können keine externen Anrufe unter
Verwendung der Zielwahltaste oder der
Funktion “Kurzwahl” getätigt werden.
Ich kann mir die Funktionskennziffern
nicht merken.
• Die Rufnummer wurde ohne Amtskennziffer gespeichert.
➡ Für Amtsgespräche ist eine Amtskennziffer erforderlich (☞ S. 29, 2-92, 4-4).
➡ Bitten Sie Ihren Fachhändler, die Funktionskennziffern zu ändern, um
die Bedienung zu erleichtern.
➡ Belegen Sie die Zielwahltasten mit den gewünschten
Funktionskennziffern (☞ S. 4-4).
Die Wahlwiederholung funktioniert nicht.
• Die gespeicherte Rufnummer umfasste mehr als 24 Stellen oder
war eine Nebenstellennummer (☞ S. 2-14).
Meine Rufnummer soll nicht zum
anrufenden oder gerufenenen
Teilnehmer übermittelt werden.
(☞ S. 2-65, 2-66)
Meine Rufnummer soll zum anrufenden
oder gerufenenen Teilnehmer übermittelt
werden.
(☞ S. 2-64)
Ich kann keinen Aufmerksamkeitston zur
gerufenen Nebenstelle übertragen.
• Die Funktion “Gespräch in Wartestellung” ist bei der anderen
Nebenstelle nicht einschaltet (☞ S. 2-17, 2-37, 2-62).
• Bei der anderen Nebenstelle ist die Funktion “Datenschutz”
eingeschaltet.
➡ Bitte konsultieren Sie Ihren Fachhändler.
Ich habe den Sperrcode bzw. das
Passwort für Vorabfrage vergessen.
➡ Bitte wenden Sie sich an den Abfrageplatz oder Ihren SystemManager (☞ S. 3-3).
Die Hintergrundmusik hat sich plötzlich
eingeschaltet.
➡ Schalten Sie die Hintergrundmusik aus (☞ S. 2-67, 3-7).
Eine gespeicherte Privatnummer soll
nicht in meinem Display angezeigt
werden.
➡ Schalten Sie die Anzeige der Rufnummer aus (☞ S. 2-92, 4-5).
• Das verwendete Telefon ist kein Panasonic-Systemtelefon.
➡ Die in diesem Handbuch gezeigten Meldungen beziehen sich
ausschließlich auf Panasonic-Systemtelefone (z.B. KX-T7536)
(☞ S. 2-3).
Ich möchte meine Nebenstellennummer
und Anschluss-Nummer ermitteln.
(☞ S. 4-9)
Das angezeigte Datum und die Uhrzeit
sind nicht korrekt.
• Stellen Sie Datum und Uhrzeit über Systemprogrammierung ein
(☞ S. 4-14).
Die Displayanzeige ist gestört.
• Die Lithiumbatterie für Speichersicherung muss ausgewechselt
werden.
➡ Bitte wenden Sie sich dazu an Ihren Fachhändler.
Ich möchte unterschiedliche Ruftöne
verwenden.
(☞ S. 4-3, 4-5)
Ein Warnton wird vom Telefon
abgegeben.
• Der Hörer ist bei freier Leitung längere Zeit über im abgehobenen
Zustand geblieben.
➡ Legen Sie den Hörer auf.
Das Leuchtelement der Taste
NACHRICHT leuchtet.
• Eine andere Nebenstelle hat eine Nachrichtenanzeige für Sie
hinterlassen, während Sie ein Gespräch führten oder abwesend
waren.
Anhang
6-3
Anhang
Eine im Handbuch angegebene Meldung
erscheint nicht im Display.
Fehlersuche
Problem
Mögliche Ursachen und
Abhilfemaßnahmen
Die Anzeige “S.-Datenfehler 1” erscheint
am Systemtelefon von Abfrageplatz 1.
• Es liegen falsche Systemdaten mit Backup-RAM für das MasterSystem vor.
➡ Bitte konsultieren Sie Ihren Fachhändler.
Die Anzeige “S.-Datenfehler 2” erscheint
am Systemtelefon von Abfrageplatz 1.
• Es liegen falsche Systemdaten mit Backup-RAM für das SlaveSystem vor.
➡ Bitte konsultieren Sie Ihren Fachhändler.
Die Anzeige “Drucker prüfen” erscheint
am Systemtelefon von Abfrageplatz 1.
• Das Papier im Drucker ist verbraucht, oder es liegt eine Störung
des Druckers vor.
➡ Bitte konsultieren Sie Ihren System-Manager oder Fachhändler.
Die Anzeige “Sys.-Link-Fehler” erscheint
am Systemtelefon von Abfrageplatz 1.
• Eine Unterbrechung der Systemverbindung liegt vor.
➡ Bitte konsultieren Sie Ihren Fachhändler.
Ein Stromausfall ist aufgetreten.
Bei Stromausfall...
Die TK-Anlage und alle angeschlossenen PanasonicSystemtelefone stellen den Betrieb ein.
Internrufe sind nicht möglich, und es stehen keine
Systemfunktionen zur Verfügung.
Nach Wiederherstellen der Stromversorgung...
Das System nimmt den Betrieb automatisch wieder mit den
gespeicherten Systemdaten auf.
Die Speichersicherung erfolgt über eine eingebaute Lithiumbatterie.
Mit Ausnahme der Funktion “Automatischer Rückruf bei Besetzt
(Vormerken)” und gehaltener Verbindungen gehen keinerlei
Speicherdaten verloren.
6-4
Anhang
Fehlersuche für DECT-Mobilteil (MT)
Problem
Mögliche Ursachen und
Abhilfemaßnahmen
Das Mobilteil kann nicht verwendet
werden.
• Der Akku ist entladen.
➡ Laden Sie den Akku vollständig auf. (☞ S. 5-5)
• Das Mobilteil wurde gelöscht oder noch nicht registriert.
➡ Bitte wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
Das Mobilteil funktioniert nicht.
• Der Ein/Aus-Schalter ist ausgeschaltet.
➡ Schalten Sie den Schalter ein. (☞ S. 5-7)
Das Mobilteil läutet nicht.
• Die Rufsignal-Lautstärke ist auf “AUS” oder “VIBRATION”
eingestellt.
➡ Stellen Sie die Lautstärke mit der Lautstärke-Regeltaste ein.
(☞ S. 5-7)
• Das Mobilteil befindet sich außerhalb der Funkreichweite, oder die
Basisstation ist besetzt.
➡ Gehen Sie näher an die Basisstation heran bzw. versuchen Sie
es etwas später erneut.
• Der Funkkanal ist besetzt, oder es liegt ein HF-Übertragungsfehler
vor.
➡ Versuchen Sie es etwas später erneut.
Wählen ist nicht möglich.
• Die gewählte Rufnummer unterliegt der Wahlkontrolle.
➡ Bitte wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
• Die Tastatursperre ist aktiviert.
➡ Halten Sie die Taste FUNKTION ca. 2 Sekunden lang gedrückt.
(☞ S. 5-25)
• Der Funkkanal ist besetzt, oder es liegt ein HF-Übertragungsfehler
vor.
➡ Versuchen Sie es etwas später erneut.
Statisches Rauschen, Ton verschwindet
kurzzeitig, Übersprechen durch andere
Elektrogeräte.
Die Anzeige “BS Besetzt” erscheint im
Display.
Die Anzeige “Fehler” erscheint im
Display.
➡ Betreiben Sie Mobilteil und Basisstation in größerem Abstand
von störenden Elektrogeräten.
➡ Gehen Sie näher an die Basisstation heran.
• Die Basisstation ist besetzt.
➡ Versuchen Sie es etwas später erneut.
➡ Bitte wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
• Der Ein/Aus-Schalter ist ausgeschaltet.
➡ Schalten Sie den Schalter ein. (☞ S. 5-7)
• Das Mobilteil befindet sich außerhalb der Funkreichweite.
➡ Gehen Sie näher an die Basisstation heran.
• Der Funkkanal ist besetzt, oder es liegt ein HF-Übertragungsfehler
vor.
➡ Versuchen Sie es etwas später erneut.
Die Anzeige “Registrieren” erscheint im
Display.
• Das Mobilteil ist nicht im System registriert.
➡ Bitte wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
Die Anzeige “Kein Funksignal” erscheint
im Display.
• Das Mobilteil befindet sich außerhalb der Funkreichweite.
➡ Gehen Sie näher an die Basisstation heran.
Anhang
6-5
Anhang
Die Anzeige “MT n. erreichbar” erscheint
im Display.
Fehlersuche
Problem
Mögliche Ursachen und
Abhilfemaßnahmen
Die Speicherung von Rufnummern und
Namen ist nicht möglich.
• Die Eingabe überschreitet die maximale Anzahl von Stellen.
• Während der Programmierung darf die Eingabesequenz nicht
länger als 30 Sekunden unterbrochen werden.
Nach Drücken der Taste
WAHLWIEDERHOLUNG ertönt ein Alarm.
• Die Rufnummer ist nicht im Logbuch gespeichert.
Während eines Gesprächs blinkt das
Symbol “
”, oder ein Piepton wird
alle 5 Sekunden gehört.
• Der Akku ist beinah erschöpft.
➡ Laden Sie den Akku vollständig auf. (☞ S. 5-5)
Trotz vollständigem Aufladen des Akkus
blinkt das Symbol “
”.
➡ Reinigen Sie die Ladekontakte und wiederholen Sie den
Ladevorgang.
➡ Der Akku hat das Ende seiner Lebensdauer erreicht und muss
durch einen neuen ersetzt werden.
Das Mobilteil stellt beim Gebrauch
plötzlich den Betrieb ein.
➡ Schhalten Sie den Ein/Aus-Schalter einmal aus und wieder ein.
Versuchen Sie es dann erneut. (☞ S. 5-7)
➡ Entfernen Sie den Akku einmal, legen Sie ihn erneut ein und
versuchen Sie es dann erneut. (☞ S. 5-5)
Es erfolgt keine automatische Übergabe.
• Sie haben sich in die Nähe einer besetzten Basisstation begeben,
oder das Mobilteil befindet sich außerhalb der Funkreichweite.
• Sie haben Ihren Standort gewechselt, während keine Verbindung
bestand (z.B. beim Hören des Besetzttons).
• Der Funkkanal ist besetzt, oder es liegt ein HF-Übertragungsfehler
vor.
Trotz Nähe zur Basisstation erscheint
das Symbol “ ” für hohe
Empfangsfeldstärke nicht im Display.
• Normalerweise können auch bei Anzeige des Symbols “ ” Anrufe
getätigt werden. In einem solchen Fall bleibt die Verbindung zur
aktuell verknüpften Basisstation bestehen, obwohl sich eine andere
Basisstation in größerer Nähe des Mobilteils befindet.
Bei Anzeige des Symbols “ ” für
niedrige Empfangsfeldstärke ertönt
während eines Gesprächs ein Alarm.
• Das HF-Signal ist schwach.
➡ Gehen Sie näher an die Basisstation heran.
6-6
Anhang
Übersicht der Funktionskennziffern
Die Zahlen hinter den Leistungsmerkmalen geben die werkseitig zugeordneten
Funktionskennziffern an. Es gibt variable und feste Funktionskennziffern. Wenn Sie eine variable
Funktionskennziffer geändert haben, tragen Sie die neu zugewiesene Nummer für spätere
Bezugnahme in die Tabelle ein.
Leistungsmerkmal
Erforderliche zusätzliche
Kennziffer Neue Kennziffer
Eingaben
Anrufen des Abfrageplatzes
9
Amtskennziffer/LCR
0
Amtsleitungsbündel
8
1-8
Direktruf nach Zeit/Ausschalten/Speichern
74
1/0/
2 + Rufnummer+ #
Kurzwahl (persönlich)
6
Speichern von Rufnummern
0-9
60
[0 bis 9]+Rufnummer+#
000-499
Kurzwahl (zentral)
Wahlwiederholung der zuletzt gewählten Rufnummer
#
Automatischer Rückruf/Vormerken
(intern/extern)
6
Vormerken ausschalten
46
Ausschalten des CCBS-Rückrufs
713
Anklopfen
2
Hinterlassen einer Nachrichtenanzeige/
Ausschalten/Zurückrufen/Löschen einer
empfangenen Nachrichtenanzeige
70
Aufschalten
3
Logbuchmodus, 16. Anruf überschreiben/ignorieren
54
Heranholen eines Rufes – Amtsleitung
4
– Nebenstellengruppe
40
– gezielt
41
Halten oder Zurückholen eines Rufes
fest
fest
1 + Nebenst.-Nr./
0 + Nebenst.-Nr./2/
0 + Ihre Nebenst.-Nr.
fest
1/0
Nebenst.-Nr.
50
Zurückholen von einer anderen Nebenstelle
– Amtsgespräch
53
01-24
– Interngespräch
51
Nebenst.-Nr.
52
0-9
Halten in einer Parkzone oder Zurückholen eines
geparkten Rufes
Durchsage machen oder vermitteln
– alle Geräte/alle Nebenstellen/Gruppe
63
– externe Lautsprecher
64
1-4
44
1-4
Beantworten einer Durchsage über Telefon
Anklopfen freigeben/sperren
Kein Ton/Aufmerksamkeitston/Direktansprache/
Diskrete Direktansprache
43
731
Zugriff auf externe Leistungsmerkmale
66
Rufweiterleitung – Sofort/Bei Besetzt/Nach Zeit/
Bei Besetzt und nach Zeit
710
– auf Amtsleitung
– Ausschalten
– Vom Ziel/Ausschalten
Anhang
Beantworten einer Durchsage oder eines
ankommenden Rufes über eingebauten Lautsprecher
/ 00 / 01-16
0/1/2/3
[2 / 3 / 4 / 5]+
Nebenst.-Nr.
6 + Amtskennziffer +
Rufnummer + #
0
[7/8] + Ihre Nebenst.-Nr.
Anhang
6-7
Übersicht der Funktionskennziffern
Leistungsmerkmal
Anrufschutz
– Weiterleiten zu
Nebenstelle/Abfrageplatz/Reserveziel
Kennziffer Neue Kennziffer
710
1 + [Nebenst.-Nr./0/ ]
– Ausschalten
0
Rufweiterleitung von Nebenstellengruppe
714
1 + Gruppen-Nr. +
Zielgruppen- oder Nst-Nr./
0 + Gruppen-Nr.
Ablehnen direkter Amtsanrufe (Anrufschutz oder
Durchwahl)/Ausschalten
56
1/0
Abwesenheitsmeldung
Nebenstelle/Ausschalten
750
[1 bis 9] + (Parameter)/0
Beitreten/Verlassen einer Anrufgruppe
45
[1/0] + [Gruppen-Nr. /
(alle)]
Konferenzschaltung
3
Anrufen mit Eingabe eines Projektcodes
49
Vorübergehendes Umschalten auf
Mehrfrequenzwahl
#
fest
Code + [# oder 99]
fest
Aufschalten (Nebenstelle)
2
Einstellen des Alarms (Weckruf)
76
1 + Uhrzeit +
[0 (einmalig)/
1 (täglich)]/0/2
711
1/2
fest
Ausschalten/Prüfen der Zeit
Rufnummernübermittlung zum
angerufenen/anrufenden Teilnehmer
– Übermitteln der Hauptnummer/Ihrer
Nebenstelle zugewiesenen Nummer
– Übermitteln einer gewünschten Nummer bei
einem bestimmten Anruf
3 + gewünschte
Nummer + #
Verhindern der Rufnummernübermittlung zum
angerufenen Teilnehmer/Übermitteln/Ändern
der Einstellung bei einem bestimmten Anruf
57
2/0/1
Verhindern der Rufnummernübermittlung zum
anrufenden Teilnehmer/Übermitteln
58
1/0
Verhindern/Freigeben des Einsehens Ihres
Logbuchs durch Unbefugte
59
3stelliger Sperrcode
zweimal/gespeicherter
Sperrcode
Sperren/Freigeben Ihres Telefons gegen
Benutzung durch andere Personen
77
3stelliger Sperrcode
zweimal/gespeicherter
Sperrcode
Sperren/Freigeben des Heranholens Ihrer Anrufe
zu anderen Nebenstellen
720
1/0
Sperren/Freigeben von Durchsagen
721
1/0
Sperren/Freigeben des Aufschaltens von anderen
Nebenstellen
733
1/0
Prüfen der Betriebsart der Tag-/Nachtschaltung
#
Umschalten der Datumsanzeige
Parallelruf für Standardtelefon Ein-Ausschalten
1/0
69
fest
Löschen der programmierten Einstellungen
790
Anrufen der Türsprechstelle
68
Anhang
fest
fest
Wahl zwischen Tonruf und Sprachruf
6-8
Erforderliche
zusätzliche Eingaben
1-2
Leistungsmerkmal
Kennziffer Neue Kennziffer
Türöffner betätigen
– von einer bestimmten Nebenstelle
55
– von einer beliebigen Nebenstelle während der
Verbindung mit der Türsprechstelle
Weiterleiten eines Türsprechstellen-Anrufs zu
einem externen Teilnehmer
– Einschalten/Ausschalten
– Speichern der externen Rufnummer
5
Erforderliche
zusätzliche Eingaben
1-2
fest
716
[1 bis 2 / (alle)] +
[1/0]
715
[0 (Tag) /1 (Nacht) +
[1 bis 2 / (alle)] +
Amtskennziffer +
Rufnummer + #
– Löschen der externen Rufnummer
[0 (Tag) /1 (Nacht) +
[1 bis 2 / (alle)]+ #
Einschalten eines externen Relais
67
1-2
Einschalten/Ausschalten eines externen
Rufsignalgebers
730
1-2 / 0
*1 Zuordnen der Berechtigungsklasse –
primär/sekundär
79
[1/3] + Nebenst.-Nr.
*1 Einstellen/Löschen des Passworts für
Vorabfrage
799
3stelliger Sperrcode
zweimal/gespeicherter
Sperrcode
*1 Hotelanwendungen
– Einstellen des Weckrufs für andere
Nebenstellen/Auschalten/Prüfen
7
1 + Nebenst.-Nr. + Uhrzeit
+ [0 (einmalig)/1 (täglich)]/
0 + Nebenst. Nr./
2 + Nebenst.-Nr.
– Ausdrucken von Informationen über
Hotelzimmer
750
[6 bis 9] + (Parameter)
*1 Ein-/Ausschalten der Hintergrundmusik
65
* Tag-/Nachtschaltung
– Automatische Nachtschaltung/Manuelle
Tagschaltung/Maneulle Nachtschaltung
78
0/1/2
*1 Aufsprechen/Wiedergeben von Ansagetexten
712
[1/2] + Ansagetext-Nr.
*1 Ausdrucken/Löschen des System-Arbeitsreports
794
1/0
2
*1 : Diese Funktion steht nur am Abfrageplatz zur Verfügung.
*2 : Nur Abfrageplatz und vorprogrammierte Nebenstellen.
Anhang
Anhang
6-9
Rufnummernverzeichnis
Nebenstelle
❏
Extension
AnschlussNebenstellen-Nr.
Nr.
Name
AnschlussNr.
01-1
01-2
02-1
02-2
03-1
03-2
04-1
04-2
05-1
05-2
06-1
06-2
07-1
07-2
08-1
08-2
09-1
09-2
10-1
10-2
11-1
11-2
12-1
12-2
13-1
13-2
14-1
14-2
15-1
15-2
16-1
16-2
17-1
17-2
18-1
18-2
19-1
19-2
20-1
20-2
21-1
21-2
22-1
22-2
23-1
23-2
24-1
24-2
25-1
25-2
26-1
26-2
27-1
27-2
28-1
28-2
29-1
29-2
30-1
30-2
31-1
31-2
32-1
32-2
6-10
Anhang
Nebenstellen-Nr.
Name
AnschlussNr.
Nebenstellen-Nr.
Name
AnschlussNr.
33-2
34-1
34-2
35-1
35-2
36-1
36-2
37-1
37-2
38-1
38-2
39-1
39-2
40-1
40-2
41-1
41-2
42-1
42-2
43-1
43-2
44-1
44-2
45-1
45-2
46-1
46-2
47-1
47-2
48-1
48-2
49-1
49-2
50-1
50-2
51-1
51-2
52-1
52-2
53-1
53-2
54-1
54-2
55-1
55-2
56-1
56-2
57-1
57-2
58-1
58-2
59-1
59-2
60-1
60-2
61-1
61-2
62-1
62-2
63-1
63-2
64-1
64-2
Phone
Nameno.
Anhang
33-1
Nebenstellen-Nr.
Anhang
6-11
Rufnummernverzeichnis
Kurzwahl (zentral)
Nr.
Name
000
001
002
003
004
005
006
007
008
009
010
011
012
013
014
015
016
017
018
019
020
021
022
023
024
025
026
027
028
029
030
031
032
033
034
035
036
037
038
039
040
041
042
043
044
045
046
6-12
Nr.
047
048
049
050
051
052
053
054
055
056
057
058
059
060
061
062
063
064
065
066
067
068
069
070
071
072
073
074
075
076
077
078
079
080
081
082
083
084
085
086
087
088
089
090
091
092
093
Anhang
Name
Nr.
094
095
096
097
098
099
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
Name
No.
Nr.
Nr.
188
189
190
191
192
193
194
195
196
197
198
199
200
201
202
203
204
205
206
207
208
209
210
211
212
213
214
215
216
217
218
219
220
221
222
223
224
225
226
227
228
229
230
231
232
233
234
Name
Nr.
Name
235
236
237
238
239
240
241
242
243
244
245
246
247
248
249
250
251
252
253
254
255
256
257
258
259
260
261
262
263
264
265
266
267
268
269
270
271
272
273
274
275
276
277
278
279
280
281
Anhang
141
142
143
144
145
146
147
148
149
150
151
152
153
154
155
156
157
158
159
160
161
162
163
164
165
166
167
168
169
170
171
172
173
174
175
176
177
178
179
180
181
182
183
184
185
186
187
Name
Anhang
6-13
Rufnummernverzeichnis
No.
Nr.
Name
329
330
331
332
333
334
335
336
337
338
339
340
341
342
343
344
345
346
347
348
349
350
351
352
353
354
355
356
357
358
359
360
361
362
363
364
365
366
367
368
369
370
371
372
373
374
375
282
283
284
285
286
287
288
289
290
291
292
293
294
295
296
297
298
299
300
301
302
303
304
305
306
307
308
309
310
311
312
313
314
315
316
317
318
319
320
321
322
323
324
325
326
327
328
6-14
Nr.
Anhang
Name
Nr.
376
377
378
379
380
381
382
383
384
385
386
387
388
389
390
391
392
393
394
395
396
397
398
399
400
401
402
403
404
405
406
407
408
409
410
411
412
413
414
415
416
417
418
419
420
421
422
Name
No.
Nr.
Name
423
424
425
426
427
428
429
430
431
432
433
434
435
436
437
438
439
440
441
442
443
444
445
446
447
448
Nr.
Name
449
450
451
452
453
454
455
456
457
458
459
460
461
462
463
464
465
466
467
468
469
470
471
472
473
474
Nr.
Name
475
476
477
478
479
480
481
482
483
484
485
486
487
488
489
490
491
492
493
494
495
496
497
498
499
Kurzwahl (persönlich)
Name
Nr.
Name
Nr.
5
1
6
2
7
3
8
4
9
Anhang
Anhang
0
6-15
Rufnummernverzeichnis
Zielwahl
Name
6-16
Anhang
Zielwahlnummer
Name
Zielwahlnummer
Phone no.
Übersicht der Hörtöne/Rufsignale
Bei aufgelegtem Hörer
Rufsignale
Rufsignal 1
1s
• Ankommmender externer Ruf
• Ein externer Anruf wird länger als für
die programmierte Zeitspanne gehalten
(Standardeinstellung: 60 Sek.)
Rufsignal 2
• Ankommender Internruf
• Ein Internruf wird länger als für die
programmierte Zeitspanne gehalten
(Standardeinstellung: 60 Sek.)
Rufsignal 3
• Ankommender Anruf von
Türsprechstelle
• Die vorprogrammierte Alarmzeit ist
erreicht.
Rufsignal 4
• Eine vorgemerkte Amtsleitung oder
Nebenstelle ist frei geworden.
• Ein anrufender Teilnehmer
hinterlässt eine Nachricht in Ihrer
Mailbox (Vorabfrage, Privatmodus).
Bei abgehobenem Hörer
Wähltöne
Wählton 1
1s
Normaler Wählton
Wählton 2
Die Standardeinstellung mindestens
eines Leistungsmerkmals ist an Ihrer
Nebenstelle geändert worden.
Wählton 3
• Ein Weckruf wird beantwortet.
• Zum Ausschalten des Tones
geben Sie einen Projektcode ein.
Anhang
Wählton 4
Eine Signalisierung eines Gesprächs
in Warteestellung wurde empfangen.
Anhang
6-17
Übersicht der Hörtöne/Rufsignale
Beim Wählen
Besetztton
1s
CCBS-Ton
Der angerufene Anschluss ist
besetzt. CCBS kann aktiviert
werden.
Negativer Quittungston
• Die Amtsleitung, die belegt werden
sollte, ist nicht zugewiesen bzw.
gesperrt.
• Ein falscher Projektcode wurde
eingegeben.
Rückrufton
Anrufschutzton
Bei derangerufenen Nebenstelle ist
die Funktion “Anrufschutz”
eingeschaltet.
Bei aufgelegtem Hörer
Hörtöne
Hörton 1
15 s
Aufmerksamkeitston
(Standardeinstellung)
Hörton 2
5s
Von außerhalb übertragener
Aufmerksamkeitston
Hörton 3
Von einer anderen Nebenstelle
übertragener Aufmerksamkeitston
Hörton 4
15 s
Ein Anruf wird länger als für die
programmierte Zeitspanne gehalten
(Standardeinstellung: 60 Sek.)
Während eines Gesprächs mit einem externen Teilnehmer
Warnton
Dieser Warnton wird jeweils 15, 10
und 5 Sekunden vor Erreichen der
Zeitgrenze übertragen.
6-18
Anhang
1s
Beim Einstellen von Funktionen oder Programmieren
Bestätigungstöne
Bestätigungston 1
1s
• Sperren/Freigeben Ihres Telefons
gegen Benutzung durch andere
Personen
• Die neue Einstellung weicht von
der über eine frühere
Nebenstellenprogrammierung
vorgenommenen Einstellung ab.
• Beenden der
Systemprogrammierung
Bestätigungston 2
• Die Funktionseinstellung wurde
gespeichert.
• Vor einer externen Durchsage
• Die neue Einstellung ist mit der
über eine frühere
Nebenstellenprogrammierung
vorgenommenen Einstellung
identisch.
Bestätigungston 3
Vor Ausführung eines der folgenden
Vorgänge:
• Zurückholen eines gehaltenen
Gesprächs
• Heranholen eines anderen
Anrufes
• Machen/Beantworten einer
Durchsage
• Beantworten einer externen
Durchsage
Bestätigungston 4
Aufbau oder Verlassen einer
Dreierkonferenz
Anhang
Anhang
6-19
Technische Daten
Allgemeine Beschreibung
Gegenstand
Beschreibung
Anlagenkapazität
KX-TD408
Amtskanäle
Nebenstellen
(Nebenstellen mit
Porterweiterung
KX-TD816
Amtskanäle
Nebenstellen
(Nebenstellen mit
Porterweiterung
KX-TD1232
Amtskanäle
Nebenstellen
(Nebenstellen mit
Porterweiterung
Stromversorgung
Primär
Sekundär
Bei Stromausfall
Grundsystem
Modulare
Erweiterung
Gekoppelte
Systeme
0
8
4
—
—
—
16
—
—)
0
8
8
16
—
—
16
32
—)
0
16
38
32
38
64
32
64
128 )
230 V Netzspannung, 50 Hz
Nebenstellen-Versorgungsspannung: 30 V
Schaltspannung: ±5 V, ±15 V
• Speichersicherungsdauer: 7 Jahre über
eingebaute Lithiumbatterie
• Empfehlung: Unterbrechungsfreie
Stromversorgung (USV)
Wahlverfahren
Externe/interne
Impulswahl (IWV) 10 P/s, Mehrfrequenzwahl
Rufnummern
(MFV)
Umschalten des
IWV zu MFV, MFV zu IWV
Amtswahlverfahrens
Gesprächsdatenerfassung
Schnittstelle
Ausgabegerät
Erfasste Daten
V.24 (RS-232C)
Drucker
Datum, Uhrzeit, Nebenstellennummer,
Amtsleitungsnummer, gewählte Rufnummer,
Rufdauer, Gesprächsdauer, Projektcode,
Kostenstelle, Gebühreneinheiten
Kennwerte
Gegenstand
6-20
Beschreibung
Maximale Anzahl von
Nebenstellen pro Anschluss
2 bei Porterweiterung (TWIN-Port)
Rufsignalspannung
65 V eff. bei 32 Hz, je nach Rufsignallast
Umgebungsbedingungen
0 °C bis 40 °C, 10% bis 90% rel. Feuchte
Anhang
Bitte schneiden Sie diese Karten aus und verteilen Sie sie an alle Benutzer von Standardtelefonen.
✄
✄
✄
✄
✄
Kurzreferenz-Karte
Kurzreferenz-Karte
Anrufen
Anrufen
• Intern: Nebenstellen-Nr.
• Intern: Nebenstellen-Nr.
• Abfrageplatz: 9
• Abfrageplatz: 9
• Extern: 0 oder 81-88 + Rufnummer
• Extern: 0 oder 81-88 + Rufnummer
+ Kurzwahl-Nr. 0-9
• Kurzwahl (persönlich): 6
+ Kurzwahl-Nr. 000-499
• Kurzwahl (zentral):
+ Kurzwahl-Nr. 0-9
• Kurzwahl (persönlich): 6
+ Kurzwahl-Nr. 000-499
• Kurzwahl (zentral):
• Türsprechstelle: 6 8 + Türsprechstellen-Nr.
• Türsprechstelle: 6 8 + Türsprechstellen-Nr.
Bei besetzter Leitung
Bei besetzter Leitung
• Rückruf: 6
• Rückruf: 6
• Anklopfen: 2
• Anklopfen: 2
• Wahlwiederholung
• Wahlwiederholung
Heranholen eines anderen Rufes
• Amtsleitung: 4
• Gezielt: 4 1 +
Heranholen eines anderen Rufes
• Amtsleitung: 4
• Gezielt: 4 1 +
Nebenstellen-Nr.
• Nebenstellengruppe: 4 0
• Nebenstellengruppe: 4 0
Während eines Gesprächs
• Gespräch ins Halten legen:
• Zurückholen:
• Vermitteln:
(SIGNAL)
(SIGNAL)
Nebenstellen-Nr.
(SIGNAL)
Während eines Gesprächs
+ 5 0 +
• Gespräch ins Halten legen:
+ 5 0
• Zurückholen:
+
• Vermitteln:
Rufnummer wählen
• Entgegennehmen eines Gesprächs in Wartestellung:
(SIGNAL)
+ 5 0
+
(SIGNAL)
(SIGNAL)
(SIGNAL)
+ 5 0 +
+ 5 0
+
Rufnummer wählen
• Entgegennehmen eines Gesprächs in Wartestellung:
+
(SIGNAL)
+ 5 0
+
+
✄
✄
Kurzreferenz-Karte
Kurzreferenz-Karte
Anrufen
Anrufen
• Intern: Nebenstellen-Nr.
• Intern: Nebenstellen-Nr.
• Abfrageplatz: 9
• Abfrageplatz: 9
• Extern: 0 oder 81-88 + Rufnummer
• Extern: 0 oder 81-88 + Rufnummer
+ Kurzwahl-Nr. 0-9
• Kurzwahl (persönlich): 6
+ Kurzwahl-Nr. 000-499
• Kurzwahl (zentral):
+ Kurzwahl-Nr. 0-9
• Kurzwahl (persönlich): 6
+ Kurzwahl-Nr. 000-499
• Kurzwahl (zentral):
• Türsprechstelle: 6 8 + Türsprechstellen-Nr.
• Türsprechstelle: 6 8 + Türsprechstellen-Nr.
Bei besetzter Leitung
Bei besetzter Leitung
• Rückruf: 6
• Rückruf: 6
• Anklopfen: 2
• Anklopfen: 2
• Wahlwiederholung
• Wahlwiederholung
Heranholen eines anderen Rufes
Heranholen eines anderen Rufes
• Amtsleitung: 4
• Gezielt: 4 1 +
Nebenstellen-Nr.
• Nebenstellengruppe: 4 0
• Nebenstellengruppe: 4 0
Während eines Gesprächs
• Gespräch ins Halten legen:
• Zurückholen:
• Vermitteln:
(SIGNAL)
(SIGNAL)
(SIGNAL)
Während eines Gesprächs
+ 5 0 +
• Gespräch ins Halten legen:
+ 5 0
• Zurückholen:
+
• Vermitteln:
Rufnummer wählen
• Entgegennehmen eines Gesprächs in Wartestellung:
+ 5 0
+
(SIGNAL)
(SIGNAL)
(SIGNAL)
+ 5 0 +
+ 5 0
+
Rufnummer wählen
• Entgegennehmen eines Gesprächs in Wartestellung:
+
(SIGNAL)
+ 5 0
+
+
✄
(SIGNAL)
✄
✄
✄
Nebenstellen-Nr.
✄
• Amtsleitung: 4
• Gezielt: 4 1 +
Bitte schneiden Sie diese Karten aus und verteilen Sie sie an alle Benutzer von Standardtelefonen.
gewünschter Sperrcode (3 Stellen)
• Freigeben: 7 7 +
✄
Sperren/Freigeben Ihres Telefons
Sperren/Freigeben Ihres Telefons
• Sperren: 7 7 +
✄
✄
✄
✄
• Sperren: 7 7 +
+ gleicher Code
gewünschter Sperrcode (3 Stellen)
• Freigeben: 7 7 +
gespeicherter Sperrcode
+ gleicher Code
gespeicherter Sperrcode
Einstellungen
Einstellungen
• Speichern einer Nummer für Kurzwahl (persönlich):
• Speichern einer Nummer für Kurzwahl (persönlich):
6 0 + Kurzwahl-Nr. 0-9 + Amtskennziffer 0 bzw. 81-88 + Rufnummer +
• Anklopfen freigeben:
— Einschalten: 7 3 1 1
— Ausschalten: 7 3 1 0
• Anklopfen freigeben:
— Einschalten: 7 3 1 1
— Ausschalten: 7 3 1 0
6 0 + Kurzwahl-Nr. 0-9 + Amtskennziffer 0 bzw. 81-88 + Rufnummer +
Häufig an Ihrer Nebenstelle benutzte Leistungsmerkmale
Häufig an Ihrer Nebenstelle benutzte Leistungsmerkmale
Sperren/Freigeben Ihres Telefons
Sperren/Freigeben Ihres Telefons
✄
✄
gewünschter Sperrcode (3 Stellen)
• Freigeben: 7 7 +
• Sperren: 7 7 +
+ gleicher Code
• Freigeben: 7 7 +
gespeicherter Sperrcode
+ gleicher Code
gespeicherter Sperrcode
Einstellungen
Einstellungen
• Speichern einer Nummer für Kurzwahl (persönlich):
• Speichern einer Nummer für Kurzwahl (persönlich):
6 0 + Kurzwahl-Nr. 0-9 + Amtskennziffer 0 bzw. 81-88 + Rufnummer +
• Anklopfen freigeben:
— Einschalten: 7 3 1 1
— Ausschalten: 7 3 1 0
• Anklopfen freigeben:
— Einschalten: 7 3 1 1
— Ausschalten: 7 3 1 0
6 0 + Kurzwahl-Nr. 0-9 + Amtskennziffer 0 bzw. 81-88 + Rufnummer +
Häufig an Ihrer Nebenstelle benutzte Leistungsmerkmale
Häufig an Ihrer Nebenstelle benutzte Leistungsmerkmale
✄
✄
✄
✄
gewünschter Sperrcode (3 Stellen)
✄
• Sperren: 7 7 +
Stichwortverzeichnis
Stichwortverzeichnis
Stichwortverzeichnis
A bbrechen der Mobilteil-Registrierung .... 5-39
Abfrageplatz ................................. 2-8, 3-1, 5-27
Abwesenheit Aus /
Abwesenheit Aus .........................2-47, 2-48
Abwesenheit Ein /
Abwesenheit Ein →1-9 .............2-46, 2-47
Abwesenheitsmeldung.........................2-46, 5-30
Akku ....................................................... 5-4, 5-5
Alarm ..................... 2-58, 3-12, 3-16, 5-31, 6-15
Alt ............................................................. 2-83
Amtsbündeltaste → Amtsleitungstaste
Amtsgespräch-Entgegennahme von beliebiger
Nebenstelle ................................... 2-28, 5-28
Amtsleitungstaste .......... 2-4, 2-5, 2-9, 4-4, 5-41,
Innenseite des hinteren Einbands
Amtssammeltasten ...... 2-5, 2-9, 4-4, 5-10, 5-41
Amtszieltaste → Amtsleitungstaste
Ändern des Amtswahlverfahrens ................ 2-23
Ankl .................................................. 2-17, 5-28
Anklopfen (aktiv) ................................ 2-17, 5-28
Anklopfen (Signalisierung bei Besetzt)/
Ankündigungen → Durchsagen
Anordnung der Buchsen und Anschlüsse......1-3,
Innenseite des hinteren Einbands
Anrufen → Tätigen von Anrufen
Anrufen intern ...............................................2-8,
2-87, 2-88, 2-89, 2-90, 2-91, 4-3, 5-9, 6-17
Anrufgruppe .......................2-45, 2-50, 4-5, 5-30
Anrufliste ......................... 2-18, 2-76, 5-28, 6-17
Anrufliste Aus /
Anrufliste Aus →Nst .................2-18, 2-19
Anrufliste Ein /
Anrufliste Ein →Nst .................2-18, 2-19
Anrufschutz
............2-5, 2-22, 2-60, 2-94, 5-28, 5-31, 6-18
Anruferregistrierung → Logbuch
Anrufschutz durchbrechen ................. 2-22, 5-28
Ansagetext (OGM) ............................... 3-8, 3-12
Anschaltverzög. .......................................5-38
Anrufumleitung → Rufweiterleitung
Anschluss ............................................ 1-6, 2-69
Anschluss-Nummer ....................................... 4-9
Auswahl von Datum/Uhrzeit-Anzeige ......... 5-39
Autom.Anschalt. .......................................5-38
Antw. ext.Durch /
Antwort ex.Durchs. →1-4 ........2-28, 2-56
7-2
Stichwortverzeichnis
Antw. Grp.Durch /
Antwort Grp.Durchsage .................... 2-57
ANTWORTEN..........................................2-5, 3-9
Antworten → Entgegennehmen von Anrufen
ARS → Anrufschutz,
Rufweiterleitung/Anrufschutz
ARS →0/*/Nst ................................. 2-60, 2-94
Auf .................................................... 2-20, 2-22
Aufschalten ........................................ 2-20, 5-28
Aufschaltsperre .......................... 2-67, 4-5, 5-32
Aufzeichnen
Ansagetext ....................................................... 3-8
Gespräch .............................................. 2-80, 5-33
Logbuch ..................................................... ii, 2-85
Ausdrucken ................... ii, 1-5, 3-10, 3-14, 3-15
Ausgangsdisplay ............................... 2-83, 2-85
Ausschalten → Löschen
AUSWAHL .................................................. 4-12
Auswahl der Display-Sprache ..................... 5-38
Auswahl des Displays im Bereitschaftszustand ..5-38
Auswahl des Rufsignals............................... 5-37
Auswahl von Datum/Uhrzeit-Anzeige ......... 5-39
Auswahl von Vibrations- und Rufsignalart ....5-37
AUTO ............................................................ 5-7
AUTOMATISCHE ANSCHALTUNG
.......... 2-5, Innenseite des hinteren Einbands
Automatische Anschaltung bei Internrufen ...2-25
Automatische(r)
Auswahl der Verzögerung bei Beantwortung......5-38
Einstellung des Beantwortungs-Modus .....5-11, 5-38
Logbucheintrag ................................................2-83
Nachtschaltung ..................................................3-5
Rückruf bei Besetzt ................................2-15, 5-27
Überlauf .............................................................3-4
Wahl des billigsten Netzbetreibers (LCR) ...ii, 2-9, 5-10
Wahlwiederholung ...........................................2-14
Automatische Übergabe ............................... 5-9
B asisstation ............................... 5-4, 5-9, 5-10
Basis löschen ...........................................5-39
Basissystem ...............................................5-38
Bedienung ..................................................... 2-1
BEENDEN .................................................... 5-7
Begrüßung → Ansagetext
Beleuchtung ...............................................5-37
Berechtigungsklasse ..................................... 3-2
Bereits gegangen ................................. 2-46
Besetzt ......... 2-14, 2-15, 2-16, 2-17, 2-18, 2-42,
5-27, 5-28, 5-30
Besetztton ................................................... 6-18
Bestätigung ........... 2-2, 4-3, 4-7, 4-9, 5-43, 6-19
Bin bei %%% (Nebenstellennummer) ....2-46
B.Klasse Sekund /
Ber.Klasse Sekund.→Nst.....................3-2
B.Klasse Primär /
Ber.Klasse Primär →Nst ....................3-2
BUCH ............................................................ 5-7
Wahlregister ................................................... 5-16
Buch=Vor.....................................................5-39
C =ENDE ......................................................5-39
Check in/Check out ............................... 3-10
Check in/Check out.......................................3-10
Chef-Sekretärin-Funktion .................. 2-44, 2-45
CLIP → Rufnummerübermittlung zum
angerufenen Teilnehmer
CLIR → Verhindern der Rufnummerübermittlung
zum angerufenen Teilnehmer
CLR (LÖSCHEN) .......................................... 5-7
COLP → Rufnummerübermittlung zum
anrufenden Teilnehmer
COLR → Verhindern der
Rufnummernübermittlung zum anrufenden
Teilnehmer
D atum ............................................. 2-83, 4-14
Eingabeton .................................................... 4-3
Einschränkungen
.....................2-3, 2-21, 2-65, 2-66, 5-28, 5-32
Einstellung des Bedienerführungs-Menüs .. 5-39
Einstellung des Eingabetons ............... 4-3, 5-37
Einstellung des MT-Programmier-Passworts
.............................................. 5-35, 5-36, 5-39
Einstellung des Sofortbeantwortungs-Modus
....................................................... 5-11, 5-38
Einstellung des Tastaturbeleuchtungs-Modus .. 5-37
Eintreten
in ein bestehendes Gespräch...2-20, 2-38, 5-28, 5-29
in eine Gruppe ...................................... 2-50, 5-30
Elektronisches Sperrschloss ...... 2-49, 3-3, 5-30
Ende ......................................... 3-10, 3-11, 3-12
Entf .......................... 2-83, 3-12, 3-13, 4-7, 4-9
Entgegennehmen von Anrufen
...........................2-24, 2-50, 4-2, 4-3, 5-11, 5-30
Durchsagen .......................................... 2-56, 5-31
Freisprechbetrieb ................................. 2-24, 2-25
Gespräch in Wartestellung ............................ 2-37
Mailbox ................................................. 2-76, 2-78
Erweiterte Wahlwiederholung ............ 2-14, 5-27
Exklusives Halten eines Gesprächs .. 2-30, 5-14
Ext. Durchsage /
Ext.Durchsage →0-4..................2-51, 2-52
Ext.HGM Ein/Aus /
Externe HGM Ein/Aus ........................... 3-7
Extern .......................................................... 2-9,
2-26, 2-36, 2-42, 2-61, 5-10, 5-20, 5-30, 5-31
Externer Rufsignalgeber .................... 2-82, 5-33
Externer Sensor .......................................... 3-16
Externer Teilnehmer ....2-9, 2-36, 2-42, 5-10, 5-30
Externes Relais ................................. 2-81, 5-33
F axgerät ..................................................... 1-5
Fehlersuche .................................................. 6-2
Fernkontrolle über die Nebenstellensperre.....3-3
Fkt. .................................................... 2-88, 2-90
Freigeben ....... 2-49, 2-74, 2-86, 3-3, 5-30, 5-33
Freisprechbetrieb ................................. 2-9, 2-24
Freisprecheinrichtung → FREISPRECHEN
FREISPRECHEN
.......... 2-6, Innenseite des hinteren Einbands
Freisprechmodus ................................. 2-78, 4-3
Stichwortverzeichnis
7-3
Stichwortverzeichnis
Datum/Uhrzeit-Anzeige ......................... 5-39
Dat/Zeit Anzeige .....................................5-39
DECT-Mobilteil .............................................. 5-1
Auswahl ................................................. 5-38
Nummer .......................................... 5-6, 5-38
Sperre-Passwort eingeben .. 5-35, 5-36, 5-39
DECT-SYS.Sperre .......................................5-39
Direktansprache ....................... 2-17, 2-37, 2-62
Direkte Amtsgespräche ..................... 2-61, 5-31
Direktruf nach Zeit ...................... 2-12, 4-5, 5-27
Diskrete Direktansprache ...........2-17, 2-37, 2-62
Display.................. 2-2, 2-3, 2-83, 2-87, 4-9, 5-4,
Innenseite des hinteren Einbands
Dreierkonferenz .............. 2-20, 3-38, 5-28, 6-19
Druck ......................................................... 3-10
Durchsagen .............................. 2-51, 5-31, 6-19
E in/Aus-Schalter ......................................... 5-7
Stichwortverzeichnis
Funktion (FUNKTION)
....2-5, 5-7, Innenseite des hinteren Einbands
Funktionen ............................ 2-87, 2-89, 2-91
Funktionstasten......................................5-26
Funktionskennziffer ........................ 2-2, 5-6, 6-7
G ebührenerfassung .......................... 4-7, 5-43
Hörerstummschaltung ................................. 2-41
Hotel ....................................... 3-10, 3-11, 3-12
Hotelanwendungen .......................................3-10
Hot Line → Direktruf nach Zeit
I D-Code ................................... 2-24, 2-83, 2-85
GEHEIM ..................................... 4-5, 4-15, 5-42
GESPRÄCH .................................................. 5-7
Gespräch
In Besprechung ....................................... 2-46
Informationen über Hotelzimmer ................ 3-14
INTERNVERBINDUNG
... 2-5, 5-7, Innenseite des hinteren Einbands
Dauer .................................................... 2-21, 2-85
Informationen ......2-9, 2-18, 2-24, 2-83, 2-85, 5-10
Mitschneiden .............................................. ii, 2-85
K apazität ........................................... 1-2, 6-20
Gespräch in Wartestellung
.....................2-17, 2-37, 2-62, 4-5, 5-29, 5-31
Aufmerksamkeitston ..... 2-37, 2-77, 4-3, 6-18
Gespräch ins Halten legen → Halten
Gespräch parken ............................... 2-31, 5-29
Gespräch parken /
Gespräch parken →0-9 ... 2-31, 2-32, 2-33
Gesprächsdatenerfassung ..... ii, 4-7, 5-43, 6-20
Gewünschte ID-Nummer...2-64, 2-65, 2-66, 5-32
Gleich zurück .............................................. 2-46
Grp. Durchsage /
Grp.Durchsage →00-16 ............ 2-52, 2-53
Grp. Ruf holen /
Ruf heranholen/Gruppe ............2-26, 2-27
Grundeinstellungen ............................. 4-2, 5-40
H alten (RÜCKFRAGE)
...............................2-5, 2-29, 5-7, 5-13, 6-17,
Innenseite des hinteren Einbands
Halt=Rück...................................................5-39
Heranholen eines anderen Anrufes
...............................................2-26, 5-28, 6-19
Heranholen eines Rufes ........... 2-26, 5-28, 6-19
Heranholen eines Rufes, Amtsleitung ....2-26, 5-28
Heranholen eines Rufes, gezielt
Rufnummernverzeichnis ..........................6-10
Heranholen eines Rufes, Nebenstellengruppe
....................................................... 2-26, 5-28
Herausschalten aus der Durchwahl ..2-61, 4-5, 5-3
HF-Signalstärke ............................................ 5-4
HGM ............................................................. 2-67
Hintergrundmusik (HGM) ..................... 2-67, 3-7
Hinzufügen eines zweiten Telefons ......ii, 1-6, 2-69
Hörer ............................................................. 4-3
7-4
Stichwortverzeichnis
Keine Antwort .................. 2-15, 2-42, 2-76, 5-30
KONFERENZ ................................. 2-5, 4-4, 5-7
Innenseite des hinteren Einbands
Konferenz ........................ 2-38, 5-29, 5-41, 6-19
Konferenz (“4”) .......................................5-26
Kostenstelle ......................................... 4-7, 5-43
KURZWAHL
... 2-5, 5-7, Innenseite des hinteren Einbands
Kurzwahl → Kurzwahl (persönlich)/Kurzwahl (zentral)
Kurzwahl (persönlich) .........................2-11, 2-87,
2-88, 2-89, 2-90, 2-91, 2-92, 5-27
Rufnummernverzeichnis ................................ 6-15
Kurzwahl (zentral) ..............................2-11, 2-87,
2-88, 2-89, 2-90, 2-91,4-15, 4-16, 5-27
Rufnummernverzeichnis ................................ 6-12
L adegerät ................................................... 5-5
Lauthören .................................................... 2-41
Lautsprecher .............1-5, 2-28, 2-51, 5-58, 5-31
Innenseite des hinteren Einbands
Lautstärke-Regeltaste ................................... 5-7
Leitung
Amtskennziffer ................................ 2-9, 5-10
Amtsleitung .............................. 1-2, 2-9, 5-10
Leitungsbelegung → Vorrangabfrage ...... 4-2
Name ............................................ 2-24, 2-83
Leitung reservieren ............................ 2-15, 5-27
Logbuch .................................. 2-85, 2-89, 2-91
Logbuch für abgehende Anrufe ... 2-89, 2-91, 5-12
Logbuch für nicht abgefragte Anrufe
.......................................2-83, 2-85, 2-86, 3-3
Logbuch → Logbuch für nicht abgefragte Anrufe
Logbuchsperre → Logbuch für nicht abgefragte
Anrufe
Log-In/Log-Out .................. 2-50, 4-4, 5-30, 5-41
Löschen
Belegung der (variablen) Funktionstasten ....... 4-6
Grundeinstellung .............................................. 4-3
Programme ........................................... 2-71, 5-32
System-Arbeitsreport ..................................... 3-15
Vorabfrage-Passwort ..................................... 2-78
M ailbox ........................................... 2-76, 5-33
Makeln ............................................... 2-34, 5-29
Manager ...................................................... 3-15
Manuelle Nachtschaltung ............................. 3-5
Merken (MERKEN) .............................. 4-4, 5-41
MFV-Wahl (“5”) ....................................... 5-26
Mikrofon ....2-41,Innenseite des hinteren Einbands
Mikrofonstummschaltung ............................ 2-41
Minibar ..................................................... 3-10
Mithören ...................................................... 2-78
Mitschneiden ..................... 2-80, 4-4, 5-33, 5-41
Mitschneiden Mailbox ....... 2-80, 4-4, 5-33, 5-41
Mobilteil-Programmierung ........................... 5-35
Mobilteil-Telefonbuch ........................ 5-16, 5-21
MODE ........................................................... 2-5
MT. buch Ändern .......................................5-16
MT. buch Neu .............................................5-16
MT Passwort ......................................5-36, 5-39
MT Programmieren .....................................5-34
MT-Speicherwahl .......................................5-21
MT-T. buch Lösch. ...................................5-16
Multifunktionstaste ......................... 2-5, 4-4, 5-7,
Innenseite des hinteren Einbands
Musik → Hintergrundmusik
N ACHRICHT ..................... 2-5, 4-4, 5-7, 5-26,
Innenseite des hinteren Einbands
Nachricht
.......... 2-18, 2-46, 2-78, 3-8, 5-28, 5-30, 5-41
Nachricht (“3”) .......................................5-26
Nacht / Nacht Auto/Ein/Aus→0-2 ....... 3-5
Nachtschaltung → Tag-/Nachtschaltung
Name ..... 1-3, Innenseite des hinteren Einbands
Nebenstelle
Gruppe ........................................ 2-26, 2-52, 5-28
Name ............................................................. 4-24
Nebenstellen ......................... 2-81, 2-83, 2-85
Nebenstellenprogrammierng löschen →
Löschen, Programme ................... 2-71, 5-32
Nebenstellen-Steuerung ............................. 3-11
Nebenstellenzielwahltaste → PFL
Negativer Quittungston ............................... 6-18
Neu ............................................................. 2-83
Notizbuchfunktion .............................. 2-40, 5-29
Notruf ................................................... 2-9, 5-10
Nst .................................................... 2-88, 2-90
Nst.-Program .............................................5-34
O GM →Ansagetext
Öffnen der Tür ................................... 2-74, 5-33
OK ................................................................. 5-7
OK=OK ......................................................... 5-39
Online Hilfe .............................................5-39
P arallel angeschlossenes Telefon
.........................................1-5, 2-69, 4-5, 5-23
Parallelruf /
Parallelruf Ein/Aus →1/0 .... 2-69, 2-70
Passwort ............................. 2-78, 3-3, 4-8, 4-11
PAUSE ................................................................
2-5, 5-7, 5-26, Innenseite des hinteren Einbands
PAUSE (“1”) ...............................................5-26
pers. KW ................................. 2-89, 2-90, 2-91
Pers. KW Ändern .......................................5-16
Pers. KW Löschen .....................................5-16
Personal Computer ....................................... 1-5
persönliche KW .................................... 2-87
PF .......................................................... 2-5, 4-4
PFL ....................................... 2-5, 2-8, 4-4, 5-41
Phantom-Taste ............................. 2-13, 4-4, 4-6
Privatmodus ............................... 2-72, 4-3, 5-15
PROG. ... 2-5, Innenseite des hinteren Einbands
Prog ........................................................... 3-11
Programmieren ..........................................5-34
Programmieren .................................... 4-1, 5-34
Programmierung der TK-Anlage ................. 5-40
Proj. ...........................................................2-21
Projekt .......2-21, 4-4, 4-7, 5-28, 5-41, 5-43, 6-17
Stichwortverzeichnis
7-5
Stichwortverzeichnis
Amtsleitung ........................................... 2-24, 2-83
Eingabe von Zeichen ..................................... 4-12
Kurzwahl (persönlich) .................................... 2-92
Kurzwahl (zentral) .......................................... 4-16
Nebenstelle .................................................... 4-24
Nummer .......................... 2-3, 4-9, 4-23, 5-6, 5-40
Rufnummernverzeichnis ................................ 6-10
Sperren ......................................... 2-49, 3-3, 5-30
Wählen ..... 2-8, 2-87, 2-88, 2-89, 2-90, 2-91, 5-10
Wunschgemäße Einrichtung ........................... 4-2
Stichwortverzeichnis
R eden ....................................................... 2-23
Registrierung ..........................................5-34
Registrierung ................................................ 5-4
Reset-Taste ........................................... 1-3, 1-8
R.Ruf ......................................................... 2-15
RÜCKFRAGE ........................................ 2-5, 5-7
Rufnummerübermittlung zum angerufenen
Teilnehmer (CLIP)
.....2-64, 5-32, Innenseite des hinteren Einbands
Rufnummerübermittlung zum anrufenden
Teilnehmer (COLP) ....................... 2-64, 5-32
Rufsignal....................................................5-37
Rufsignal .................... 2-23, 4-3, 4-6, 5-28, 6-17
Rufweiterleitung ..... 2-42, 2-45, 2-76, 5-30, 5-33
Rufweiterleitung
..........2-42, 2-45, 2-76, 2-94, 5-23, 5-30, 5-33
Ruheanzeige ..............................................5-38
RWL Al →Rufnr. .................................... 2-43
RWL/ARS .......... 2-5, 2-94, 4-4, 5-7, 5-26, 5-41,
Innenseite des hinteren Einbands
RWL/ARS (“2”) ...........................................5-26
RWL/ARS löschen............................. 2-43, 2-60
RWL Besetzt → Nst ........................ 2-43, 2-76
RWL B/Zeit → Nst .......................... 2-43, 2-76
RWL n.Zeit → Nst .......................... 2-43, 2-76
RWL → RWL/ARS
RWL Sofort → Nst .......................... 2-43, 2-76
RWL von → Nst.......................................... 2-43
S chablone .................................................. 4-8
Schnellantwort........................................5-38
Schnelle Rufweiterleitung/Automatischer Überlauf
............................................................3-4, 4-4
Sel. .............................................................. 4-7
SELECT ......................................................... 2-6
SHIFT .... 2-6, Innenseite des hinteren Einbands
SIGNAL (Standardtelefon)
.......... 2-4, Innenseite des hinteren Einbands
SIGNAL (Systemtelefon) .............. 2-5, 2-8, 2-14,
Innenseite des hinteren Einbands
Signalisierung von Internrufen ...................... 4-3
SIGNALTASTE (für Mobilteil) ....... 5-7, 5-9, 5-10
Sofort-Vermittlung ....................................... 2-36
Soft-Tasten ... 2-6, Innenseite des hinteren Einbands
Sonderwählton
...................2-16, 2-19, 2-37, 2-77, 5-29, 6-18
7-6
Stichwortverzeichnis
Sonstiges ................................................ 3-10
Speichergestützte Wahl .............................. 2-10
Speicherlöschung ....................................... 5-39
SPEICHERN
.......... 2-5, Innenseite des hinteren Einbands
Speichern einer Rufnummer ............. 2-40, 5-29
Sperre ............................... 2-49, 3-3, 5-25, 5-30
Sperre gegen Heranholen eines Rufes
................................................ 2-66, 4-5, 5-32
Sperren von
Aufschalten ........................................... 2-67, 5-32
Benutzung Ihres Telefons durch andere Personen
.....................................................2-49, 3-3, 5-30
Durchsagen ............................................ 2-63, 4-5
Einsehen Ihres Logbuchs .............................. 2-86
Heranholen Ihrer Anrufe zu anderen Nebenstellen
............................................................2-66, 5-32
Läuten des Telefons (Anrufschutz)
...................................................2-60, 2-61, 5-31
Rufnummerübermittlung zum angerufenen
Teilnehmer ........................................ 2-65, 5-32
Rufnummerübermittlung zum anrufenden
Teilnehmer ........................................ 2-66, 5-32
Zurückholen Ihrer gehaltenen Gespräche durch
andere Nebenstellen ......................... 2-30, 5-14
Sprache .......................................................5-38
Speicher löschen .....................................5-39
Sprachruf ........................................... 2-23, 5-28
Sprachverarbeitungssystem ............ ii, 1-5, 2-76
Sprechgarnitur .............................................. 4-3
Standardtelefon ............. 1-5, 1-6, 2-2, 2-4, 2-69
Steuerung der Wahlspeichersperre ... 5-21, 5-38
Steuerung vom Abfrageplatz ........................ 3-1
Stromausfall ................................................ 6-20
Stummschaltungstaste (STUMMSCHALTUNG)
........2-5, 2-41, Innenseite des hinteren Einbands
S-TWIN → SUPER TWIN-Ports
SUPER TWIN-Ports (S-TWIN) ................... 5-23
Symbole .................................. iii, 2-4, 4-10, 5-6,
Innenseite des hinteren Einbands
System-Arbeitsreport .................................. 3-15
System-Neustart ........................................... 1-8
Systemtelefon ................................. 1-5, 2-2, 4-2
T AFAS → Amtsgespräch-Entgegennahme von
beliebiger Nebenstelle
Tag-/Nachtschaltung .................. 2-68, 3-5, 5-32
Tastatursperre .........................................5-25
Tasten ............2-5, 4-4, 4-5, 4-6, 5-7, 5-26, 5-41,
Innenseite des hinteren Einbands
Tastenton....................................................5-37
Tätigen von Anrufen.............................................
2-8, 2-87, 2-88, 2-89, 2-90, 2-91, 4-2,5-9, 5-21
Logbuch ...................................... 2-83, 2-89, 2-91
Phantom-Nebenstelle .................................... 2-13
Projektcodes ......................................... 2-21, 5-28
Speichergestützte Wahl ................................. 2-10
Türsprechstelle ..................................... 2-72, 5-32
Technische Daten ....................................... 6-20
Telefon ................................. ii, 1-5, 1-6, 2-2, 2-5
Telefon ...................................................... 3-10
Telefonbuch ...............................................5-16
Terminruf ............... 2-58, 3-11, 3-13, 5-31, 6-17
TK-Kurzwahlverzeichnis (persönlich) ... 5-16, 5-21
TK-Kurzwahlverzeichnis (zentral) ...... 5-16, 5-21
TK-Nebenstellenverzeichnis .............. 5-16, 5-21
TK-Nst. Anrufen .......................................5-21
TK-Pers. KW ...............................................5-21
TK Sys. Kurzwahl .....................................5-21
Ton ............................................................. 2-23
Ton .................. 2-22, 5-6, 5-7, 5-26, 5-28, 6-17
→ Aufmerksamkeitston
→ Bestätigungston
Tren ............................................................. 2-9
TRENNEN ............................................. 2-6, 3-9
Trennen ........................................ 2-9, 4-5, 5-41
Türöffner ............................................ 2-72, 5-32
Türöffner betätigen ............................ 2-74, 5-33
Türsprechstelle ................. 1-4, 2-72, 5-32, 6-17
TWIN-Port ................................................. ii, 1-6
U hrzeit ................................... 2-83, 2-85, 4-14
Unbeaufsichtigte Konferenz ..... 2-39, 5-29, 6-19
Unterbrechen ............................ 2-16, 2-17, 2-20
Übersicht der Displaymeldungen ................ 2-93
V erhindern
des Läutens des Telefons .................... 2-60, 5-31
Anrufliste ........................................................ 2-18
Konferenzschaltung .............................. 2-39, 5-29
Nebenstellengruppe ............................. 2-50, 5-30
W ahlwiederholung (WAHLWIEDERHOLUNG)
.......................2-5, 2-14, 2-89, 2-91, 5-7, 5-12
Innenseite des hinteren Einbands
Wahlwiederholung der zuletzt gewählten
Rufnummer ................................... 2-14, 5-12
Wahl zwischen Tonruf und Sprachruf ....2-23, 5-28
Wähl .............................................................2-84
Wählton ....................................................... 6-17
Warnton ............................................... 3-13, 4-4
Warnton ............................................... 6-3, 6-18
Wecken/Weckruf .......................3-11, 3-12, 3-13
Weckruf → Terminruf
Werkseitige Voreinstellungen → Löschen
Wunschgemäße Einrichtung ............... 4-1, 5-34
X DP → TWIN-Port
Z eichen ........................................... 4-12, 5-22
Zeitgrenze ....................... 2-29, 2-81, 5-33, 6-18
zentrale KW ............................................. 2-87
zentr. KW ................................. 2-89, 2-90, 2-91
Zielwahl ...................... 2-10, 4-2, 4-4, 5-27, 5-41
Zielwahl ............................................. 2-13, 5-27
Rufnummernverzeichnis ................................ 6-16
Zielwahl mit automatischem Freisprechen ... 4-2
Zielwahl mit automatischem Halten
.................................................2-36, 4-5, 5-41
Zugriffsmenü auf Systemfunktionen
........................... 2-87, 2-88, 2-89, 2-90, 2-91
Zurück am %%/%% (Monat/Tag) ............... 2-46
Zurückrufen ................................................. 2-84
Zurück um %%:%% (Stunde:Minute) .......... 2-46
Stichwortverzeichnis
7-7
Stichwortverzeichnis
Verhindern der Rufnummernübermittlung zum
angerufenen Teilnehmer (CLIR)...2-65, 4-5, 5-32
Verhindern der Rufnummernübermittlung zum
anrufenden Teilnehmer (COLR) ...2-66, 4-5, 5-32
Verlassen einer
VERMITTELN
... 2-6, 5-7, Innenseite des hinteren Einbands
Vermitteln ..... 2-35, 2-54, 2-77, 5-15, 5-29, 5-31
Vermitteln eines Gesprächs → Vermitteln
Verzeichnissper. ............................5-21, 5-38
Vibration&Ruf ...........................................5-37
Voice-Mail .............. ii, 2-76, 4-3, 4-4, 5-33, 5-41
Vom Ziel ............................................ 2-42, 5-30
Vorabfrage ................... 2-78, 3-3, 4-3, 4-4, 6-17
Vormerken → Automatischer Rückruf bei Besetzt
Vorrangabfrage .................................... 4-2, 5-40
Stichwortverzeichnis
S ymbole
*=Rück ......................................................... 5-39
#=Vor............................................................ 5-39
7-8
Stichwortverzeichnis
Position der Bedienelemente am KX-T7536
Funktionstasten
Display
Funktionstasten
Programmtaste PROG.
INTERNVERBINDUNG
KONFERENZ
SIGNALTASTE
Soft-Tasten
INT'
PAUSE
PROG
R
Umschalttaste SHIFT
.
6
VERMITTELN
12
5
1
ABC
2
GHI
4
DEF
5
S
8
0
10
3
MNO
9
6
TUV
WXY
9
Z
RUFWEITERLEITUNG
/ANRUFSCHUTZ
4
3
JKL
PQR
7
11
NACHRICHT
2
8
1
7
Multifunktionstasten
KURZWAHL/SPEICHERN
AUTOMATISCHE ANSCHALTUNG/
STUMMSCHALTUNG
JOG DIAL
WAHLWIEDERHOLUNG
MIKROFON
RÜCKFRAGE
FREISPRECHEN/LAUTHÖREN
Symbole
Erläuterungen
!!
Drücken Sie die Ruftaste
an der Türsprechstelle.
Hinweise
(Rappel)
Drücken Sie die
Wahlwiederholungstaste
am Standardtelefon.
Programmierhinweise
Warten Sie, bis sich der
Teilnehmer meldet.
Diese Funktion steht bei
Standardtelefonen nicht zur
Verfügung.
Zustand “Hörer abgehoben”
Zustand “Hörer aufgelegt”
Sprechen Sie mit dem
Teilnehmer.
Sie hören einen
Bestätigungston, Wählton oder
Rufton.
Diese TK-Anlage erfüllt die Auflagen der folgenden europäischen Bestimmungen:
73/23/EEC
89/336/EEC
92/31/EEC
93/68/EEC
“Niederspannungs-Direktive”
“Elektromagnetische Verträglichkeit” (Grundlegende EMV-Veröffentlichung)
“Elektromagnetische Verträglichkeit” (Zusatz)
“CE-Symbol”
Die Übereinstimmung dieses Gerätes mit den obigen Normen wird durch Kennzeichnung
mit dem CE-Symbol ausgewiesen
Hinweis zum Urheberschutz:
Das Urheberrecht an diesem Handbuch gehört Kyushu Matsushita Electric Co., Ltd. (KME).
Alle Rehte vorbehalten. Vervielfältigung dieses Handbuchs sowie Nachdruck jedweder Art,
auch auszugsweise, ohne vorherige schriftliche Genehmigung von KME und dem
Lizenznehmer des Unternehmens sind verboten.
© Kyushu Matsushita Electric Co., Ltd., 1999
Kyushu Matsushita Electric Co., Ltd.
1-62, 4-chome, Minoshima, Hakata-ku, Fukuoka 812-8531, Japan
Printed in Japan
PSQX1824ZA
KS0899MT0
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement