Bedienungsanleitung Setup-Anleitung

Bedienungsanleitung Setup-Anleitung
RICOH TotalFlow Print Manager
Bedienungsanleitung
Setup-Anleitung
Version 3.0.0
Vor der Installation
1
Installation
2
Nach der Installation
3
Informationen, die nicht in
diesem Handbuch enthalten
sind, finden Sie im Hilfe-System
Ihres Produkts.
Lesen Sie dieses Handbuch aufmerksam durch, und bewahren Sie
es griffbereit zum späteren Nachlesen auf.
Einführung
Wichtig
Im vollen von der Rechtsprechung zugelassenen Rahmen ist der Hersteller in keinem Fall für Schäden
haftpflichtig, die durch Fehler dieses Produkts, durch Verlust von Dokumenten oder Daten oder durch die
Nutzung dieses Produkts und der in dessen Lieferumfang enthaltenen Bedienungsanleitungen entstehen.
Erstellen Sie stets Kopien oder Sicherungen von wichtigen Dokumenten oder Daten. Dokumente und Daten können aufgrund von Bedienerfehlern oder Fehlfunktionen des Geräts gelöscht werden. Es obliegt Ihnen zudem, Schutzmaßnahmen gegen Computerviren, Würmer und sonstige schädliche Software zu
treffen.
Der Hersteller ist in keinem Fall für von Ihnen mit diesem Produkt erstellte Dokumente oder Ergebnisse der
von Ihnen ausgeführten Daten haftbar.
Entfernen Sie während der Ausführung dieser Anwendung keine Datenträger, und setzen Sie keine Datenträger ein.
Hinweise zu diesem Handbuch
• Möglicherweise entsprechen manche Abbildungen oder Erklärungen in diesem Handbuch nicht den
Darstellungen in Ihrer Anwendung. Dies ist auf Verbesserungen bzw. Veränderungen der Anwendung zurückzuführen.
• Der Inhalt dieses Dokuments kann jederzeit ohne weitere Mitteilung geändert werden.
• Dieses Dokument darf ohne vorherige Genehmigung des Herstellers weder ganz noch in Teilen auf
irgendeine Weise dupliziert, vervielfältigt, reproduziert, geändert oder zitiert werden.
Handbücher für diese Anwendung
Die folgenden Handbücher sind für diese Anwendung verfügbar.
Benutzerhandbücher
Folgende Benutzerhandbücher sind im Lieferumfang inbegriffen:
• Konfigurationshandbuch (Ausdruck/PDF)
In diesem Handbuch werden die Prozeduren zur Konfiguration und zum Systemstart für diese Anwendung erläutert.
• Erste Schritte (gedruckt)
In diesem Handbuch wird beschrieben, wie Sie sich bei der Anwendung anmelden, eine grundlegende Konfiguration vornehmen und das Bedienerhandbuch ausdrucken.
• Bedienerhandbuch (HTML/PDF)
In diesem Handbuch werden die Funktionen und grundlegenden Operationen dieser Anwendung
erklärt.
1
Adobe Acrobat Reader oder Adobe Reader sind zum Anzeigen der PDF-Dokumentation erforderlich. Sie
können die HTML-Dokumentation mithilfe eines Web-Browsers anzeigen.
Hilfe
In Rahmen der Hilfe werden erläuternde Sprechblasen verwendet, um die einzelnen Einstellungen, deren
Werte und Konfiguration zu erklären. In diesem Handbuch wird dieser Hilfetyp als „On-Screen-Sprechblasenhilfe“ bezeichnet.
Informationen zum Lesen dieser Dokumentation
Vor Verwendung dieser Anwendung
Dieses Handbuch enthält Anweisungen und Sicherheitshinweise für die ordnungsgemäße Verwendung
dieser Anwendung. Lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig und vollständig durch, bevor Sie diese Anwendung verwenden. Bewahren Sie dieses Handbuch auf, damit Sie gegebenenfalls zu Referenzzwecken
darauf zurückgreifen können.
Informationen zur Verwendung der Handbücher und der Hilfe
Verwenden Sie die Benutzerhandbücher und die Sprechblasenhilfe gemäß Ihren jeweiligen
Anforderungen.
In f o r matio n e n z ur In sta lla tion und z um Sta r te n d ie se r An w e n d ung
Siehe Konfigurationshandbuch.
E rste Sc h r itte mit R I C O H To ta lFlo w Pr in t Ma n a g e r
Siehe Erste Schritte.
In f o r matio n e n üb e r Fun k tio n e n un d g run d le g e n d e Vo r gä n g e d ie se r An we n d un g :
Siehe Bedienerhandbuch.
In f o r matio n e n z ur K on f igur atio n vo n Bild sc h ir me in ste llun g e n, k o r re k te n E in g a b e n usw.
Siehe Sprechblasen-Hilfe auf dem Bildschirm.
Anzeigen von Bedienerhandbüchern (Konfigurationshandbuch und Bedienerhandbuch)
Verwenden Sie diese Prozeduren, um die Benutzerhandbücher anzuzeigen (HTML/PDF).
Die Beschreibungen in HTML- bzw. PDF-Format der Benutzerhandbücher sind identisch.
• So zeigen Sie die Anwenderanleitung in HTML an:
– Klicken Sie in der TotalFlow Print Manager-Benutzerschnittstelle auf
auf der rechten Seite der Menüleiste, und klicken Sie auf [ H il f e ] .
, die Hilfe-Schaltfläche,
– Wenn Sie nicht an TotalFlow Print Manager angemeldet sind, geben Sie diese URL in einem
Web-Browser ein: http://hostname:15888/help/index.jsp. Der Name des Computers, auf dem TotalFlow Print Manager installiert ist, lautet Hostname.
2
• Um die PDF-Handbücher anzuzeigen, klicken Sie auf [ S t a r t ] , zeigen Sie auf [ A l l e P r o g r a m m e ] ,
[ R I C O H T o t a lF l o w P r i n t M a n a g e r ] und klicken Sie entweder auf [ K o n f i g u r a t i o n s h a n d b u c h ] oder
[Bediene rh andbuch].
3
Anzeigen der Sprechblasen-Hilfe
• Wenn Sie die Maus auf bestimmte Elemente auf den Seiten der Benutzerschnittstelle bewegen, ohne
darauf zu klicken, wird die Hilfe für das jeweilige Element in einer Sprechblase angezeigt.
• Wenn Sie die Maus auf ein Merkmal in einem Dialogfeld bewegen, wird
, das Fragezeichen-
Symbol, neben dem Namen des Merkmals angezeigt. Klicken Sie auf
, um die Sprechblasen-Hil-
fe für dieses Merkmal anzuzeigen. Klicken Sie in der Sprechblasen-Hilfe auf
Seite in dem HTML-Bedienerhandbuch anzuzeigen.
4
, um die zugehörige
Symbole
Die nachstehenden Symbole werden in diesem Handbuch verwendet, um Ihnen ein schnelles Auffinden
von Inhalten zu ermöglichen.
Dieses Symbol zeigt Punkte an, auf die Sie bei der Verwendung der Anwendung
achten sollen. Lesen Sie diese Erläuterungen unbedingt durch.
Dieses Symbol zeigt Zusatzinformationen an, die gegebenenfalls hilfreich, jedoch
nicht notwendig sind, um eine Aufgabe abzuschließen.
[Fett]
F e t t s c h r i f t in eckigen Klammern markiert die Namen von Tasten, Menüs, Menüelementen, Fenstern, Feldbezeichnungen, Einstellungen und Schaltflächen.
Fett
F e t t s c h r i f t markiert die Namen von Befehlen. Sie wird außerdem verwendet, um
neue Begriffe einzuführen.
Kursiv
Kursivschrift markiert Variablen, die Sie durch eigene Informationen erset-
zen müssen.
Monospace
Monospaceschrift markiert Computereingaben und -ausgaben sowie
Dateinamen.
5
{}
In Nachrichten und anderen Elementen der Benutzerschnittstelle geben geschweifte Klammern Variablen an, die ein Programm durch seine eigenen Informationen ersetzt.
...
Auslassungspunkte bedeuten, dass eine Aufzählungsreihe weiter fortgesetzt werden kann.
Warenzeichen
Adobe, das Adobe-Logo, Acrobat, das Adobe PDF-Logo, Distiller und Reader sind eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen der Adobe Systems Incorporated in den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen Warenzeichen sind das Eigentum des jeweiligen Besitzers.
Teile dieser Software sind ©Copyright 1984-2013 Adobe Systems Incorporated und ihrer Lizenzgeber.
Alle Rechte vorbehalten.
Fiery ist ein eingetragenes Warenzeichen von Electronics for Imaging, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. EFI ist ein Warenzeichen von Electronics for Imaging, Inc. in den USA und/oder anderen
Ländern.
Firefox ist eine eingetragene Warenzeichen der Mozilla Foundation.
Google und Chrome sind Warenzeichen von Google Inc.
IBM und DB2 sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der International Business Machines
Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.
Linux ist eine eingetragene Warenzeichen von Linus Torwalds in den USA und/oder anderen Ländern.
Microsoft, Windows, Windows Server, Windows Vista und Internet Explorer sind eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.
Die korrekten Namen der Windows-Betriebssysteme lauten wie folgt:
• Die Produktnamen von Windows XP sind:
Microsoft® Windows® XP Professional
Microsoft® Windows® XP Home Edition
• Die Produktnamen von Windows Vista sind:
Microsoft® Windows Vista® Ultimate
Microsoft® Windows Vista® Business
Microsoft® Windows Vista® Home Premium
Microsoft® Windows Vista® Home Basic
Microsoft® Windows Vista® Enterprise
• Die Produktnamen von Windows 7 sind:
Microsoft® Windows® 7 Home Premium
Microsoft® Windows® 7 Professional
Microsoft® Windows® 7 Ultimate
Microsoft® Windows® 7 Enterprise
6
• Die Produktnamen von Windows Server 2008 sind:
Microsoft® Windows Server® 2008 Standard
Microsoft® Windows Server® 2008 Enterprise
• Die Produktnamen von Windows Server 2008 R2 sind:
Microsoft® Windows Server® 2008 R2 Standard
Microsoft® Windows Server® 2008 R2 Enterprise
• Die Produktnamen von Windows Server 2012 sind:
Microsoft® Windows Server® 2012 Standard
Microsoft® Windows Server® 2012 Enterprise
• Die Produktnamen von Windows 8 sind:
Microsoft® Windows 8 Standard
Microsoft® Windows 8 Professional
Microsoft® Windows 8 Enterprise
UNIX ist in den USA und anderen Ländern eine eingetragene Handelsmarke von The Open Group.
Andere in diesem Dokument genannte Produktnamen dienen lediglich der Identifizierung und sind möglicherweise Warenzeichen der jeweiligen Inhaberfirmen. Wir lehnen sämtliche Rechte an diesen Warenzeichen ab.
7
INHALT
Einführung
Wichtig............................................................................................................................................... 1
Hinweise zu diesem Handbuch ........................................................................................................... 1
Handbücher für diese Anwendung...................................................................................................... 1
Informationen zum Lesen dieser Dokumentation .................................................................................. 2
Vor Verwendung dieser Anwendung................................................................................................... 2
Informationen zur Verwendung der Handbücher und der Hilfe ........................................................... 2
Symbole ............................................................................................................................................. 5
Warenzeichen .................................................................................................................................... 6
1 Vor der Installation
Übersicht von TotalFlow Print Manager ................................................................................................ 11
Vor der Konfiguration........................................................................................................................... 11
Konfigurationsablauf......................................................................................................................... 11
Systemanforderungen....................................................................................................................... 12
2 Installation
Daten sichern ....................................................................................................................................... 17
TotalFlow Print Manager installieren..................................................................................................... 19
Den LPD-Server deaktivieren ................................................................................................................ 21
Den LPR-Client installieren .................................................................................................................... 22
Unter einem 32-Bit-Windows-System................................................................................................ 22
Unter einem 64-Bit-Windows-System................................................................................................ 23
Den FTP-Server installieren ................................................................................................................... 24
Installieren der permanenten Lizenz...................................................................................................... 25
Aktualisieren auf eine höhere Version ................................................................................................... 26
3 Nach der Installation
Client-Computer konfigurieren.............................................................................................................. 29
Internet Explorer konfigurieren und Adobe Flash Player und Adobe Reader installieren..................... 29
Mozilla Firefox konfigurieren und Adobe Flash Player und Adobe Reader installieren....................... 32
Google Chrome konfigurieren und Adobe Reader installieren .......................................................... 35
Bei TotalFlow Print Manager anmelden ................................................................................................ 38
TotalFlow Print Manager starten und stoppen ....................................................................................... 40
TotalFlow Print Manager konfigurieren ................................................................................................. 41
TotalFlow Print Manager deinstallieren................................................................................................. 43
Daten wiederherstellen......................................................................................................................... 44
9
INDEX
10
1 . Vor der Installation
•Übersicht von TotalFlow Print Manager
•Vor der Konfiguration
Ü be rsic h t von TotalFlow Print Manager
RICOH TotalFlow Print Manager ermöglicht Ihnen, Ihre Druckprozesse auf bis zu fünf Druckern mit einer
eindeutigen IP oder einem eindeutigen Host-Namen über eine einzige browserbasierte Benutzerschnittstelle zu verwalten. TotalFlow Print Manager ist als Server installiert und die Benutzerschnittstelle ist der
Client.
1
TotalFlow Print Manager stellt einen zentralen Standort für das Zuordnen von Jobs zu Druckern und das
Verwalten von Druckjobs bereit. Das System leitet und verfolgt eingehende, in Verarbeitung stehende
und abgeschlossene Jobs und ermöglicht Ihnen das Bearbeiten von Jobtickets in letzter Minute. TotalFlow
Print Manager erlaubt Ihnen, die Druckreihenfolge zu ändern, Ausgabedrucker zu ändern und Jobs auf
leichte Weise noch einmal zu drucken.
RICOH TotalFlow Prep ermöglicht Ihnen das Ausführen von Einrichtungsaufgaben, z. B. Bearbeiten, Ausschießen und Ändern des Seitenlayouts. TotalFlow Prep sendet Jobs mit deren Jobtickets an TotalFlow
Print Manager. TotalFlow Prep und TotalFlow Print Manager arbeiten nahtlos zusammen, um Jobs zu erstellen, Einrichtungseinstellungen vorzunehmen und den Job an den Drucker mit der besten Übereinstimmung zu senden.
TotalFlow Print Manager unterstützt auch die Jobübertragung über Ordner für Sofortdruck durch Ziehen
und Ablegen. Sie können ebenso Jobs von anderen Systemen übergeben, indem Sie das LPD-Protokoll
(Line Printer Daemon) für die Dateiübergabe verwenden.
Mit der vernetzten Kommunikation mit Ihren Druckern können Sie den Status von Druckern und Jobs leicht
überprüfen.
Vor de r K onf iguration
In diesem Abschnitt werden der Konfigurationsablauf und die Systemvoraussetzungen von TotalFlow Print
Manager erörtert.
Lesen Sie diesen Abschnitt aufmerksam durch, bevor Sie diese Anwendung konfigurieren.
Konfigurationsablauf
Führen Sie die Konfiguration von TotalFlow Print Manager in folgender Reihenfolge aus:
Schritt 1
Überprüfen Sie die Betriebsumgebung.
Systemanforderungen, Seite 12
Schritt 2
Sichern Sie Ihre Daten, wenn Sie einen
Patch installieren möchten.
Daten sichern, Seite 17
Schritt 3
TotalFlow Print Manager installieren
TotalFlow Print Manager installieren,
Seite 19
Schritt 4
Wenn Sie Jobs über das LPD-Protokoll
Den LPD-Server deaktivieren, Seite 21
an TotalFlow Print Manager übergeben,
deaktivieren Sie alle anderen LPD-Server
auf dem System, auf dem Sie TotalFlow
Print Manager installiert haben.
11
1 Vor der Installation
Schritt 5
Wenn Sie Jobs über das LPD-Protokoll
übergeben, installieren Sie den LPRClient.
Den LPR-Client installieren, Seite 22
Schritt 6
Wenn Sie Jobs über FTP an TotalFlow
Print Manager übergeben, installieren
Sie den FTP-Server.
Den FTP-Server installieren, Seite 24
Schritt 7
Installieren Sie die permanente Lizenz.
Das können Sie jetzt tun oder zu einem
beliebigen Zeitpunkt, bevor die Lizenz
abläuft.
Installieren der permanenten Lizenz,
Seite 25
Schritt 8
Installieren Sie einen Web-Browser, und
konfigurieren Sie das System, auf dem
Sie auf TotalFlow Print Manager
zugreifen.
Client-Computer konfigurieren, Seite
29
Schritt 9
Melden Sie sich an TotalFlow Print Manager an.
Bei TotalFlow Print Manager anmelden, Seite 38
Schritt 10
Konfigurieren Sie TotalFlow Print
Manager.
TotalFlow Print Manager konfigurieren, Seite 41; siehe auch TotalFlow
Print Manager – Erste Schritte und TotalFlow Print Manager
Bedienerhandbuch
1
Systemanforderungen
Um TotalFlow Print Manager ausführen zu können, muss Ihr Computer die folgenden Voraussetzungen
erfüllen. Stellen Sie vor der Konfiguration sicher, dass alle Anforderungen erfüllt sind.
In der folgenden Tabelle werden die geltenden Voraussetzungen für den Computer angegeben, auf
dem Sie TotalFlow Print Manager installieren:
Element
Computer
Anforderungen
• CPU: 2,4 GHz Dual Core
• Hauptspeicher: 4 GB
Festplatte
• 10 GB freier Speicherplatz auf dem Systemlaufwerk.
• 100 GB freier Speicherplatz, für bis zu fünf Druckern
12
Systemanforderungen
Element
Anforderungen
Notes
1. Da TotalFlow Print Manager den freien Speicherbereich auf der
Festplatte nicht überprüft, können Sie TotalFlow Print Manager
möglicherweise auch mit weniger freiem Speicherbereich
installieren und starten. In diesem Fall erhalten Sie eine
Windows-Fehlermeldung oder eine Datenbank-Fehlermeldung,
wenn die Festplatte voll ist.
1
2. Ein Drucker ist eine eindeutige IP oder eindeutiger Host-Name.
Betriebssystem
Folgende:
• Windows Server 2012
• Windows Server 2008 R2 Standard oder Enterprise (64 Bit)
• Windows Server 2008 R2 Standard oder Enterprise mit Service
Pack 1 (64 Bit)
• Windows 8 Enterprise (64 Bit)
• Windows 8 Professional (64 Bit)
• Windows 7 Enterprise oder Ultimate (32 oder 64 Bit)
• Windows 7 Enterprise oder Ultimate mit Service Pack 1 (32
oder 64 Bit)
• Windows 7 Professional (32 Bit oder 64 Bit)
Unter 64-Bit-Betriebssystemen wird TotalFlow Print Manager im 32Bit-Modus ausgeführt.
Dateisystem
TCP/IP-Ports
NTFS empfohlen
• TotalFlow Print Manager-Benutzerschnittstelle: 15080
• Benutzerhandbuch in HTML-Format: 15888
• LPD-Server: 515
• FTP-Server: 20, 21
Wenn diese Ports durch Ihre Firewall gesperrt werden, müssen Sie
sie öffnen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Dokumentation
zu Ihrer Firewall.
Webbrowser
Beliebig
In der folgenden Tabelle werden die geltenden Voraussetzungen für alle Computer angegeben, die auf
TotalFlow Print Manager zugreifen, einschließlich des Computers, auf dem TotalFlow Print Manager installiert ist:
13
1 Vor der Installation
Element
Anforderungen
Betriebssystem
Folgende:
• Windows Server 2012
1
• Windows 8 Enterprise (64 Bit)
• Windows 8 Professional (64 Bit)
• Windows Vista Home Basic, Home Premium, Business, Enterprise oder Ultimate (32 Bit oder 64 Bit)
• Windows Vista Home Basics, Home Premium, Business, Enterprise oder Ultimate mit Service Pack 1 oder 2 (32 Bit oder 64
Bit)
• Windows Server 2008 R2 Standard oder Enterprise (64 Bit)
• Windows Server 2008 R2 Standard oder Enterprise mit Service
Pack 1 (64 Bit)
• Windows 7 Home Premium, Professional, Enterprise oder Ultimate (32 oder 64 Bit)
• Windows 7 Home Premium, Professional, Enterprise oder Ultimate mit Service Pack 1 (32 oder 64 Bit)
Bildschirm
1024 × 768 Pixel oder mehr, 16,7 Millionen Farben oder mehr
Webbrowser
Folgende:
• Internet Explorer 9 oder höher
• Mozilla Firefox 12 oder höher
• Chrome 19.0 oder höher
Da TotalFlow Print Manager im 32-Bit-Modus ausgeführt wird,
müssen Sie die 32-Bit-Versionen von Internet Explorer oder Firefox
installieren, auch wenn Sie über ein 64-Bit-Betriebssystem verfügen.
Chrome wird im 32-Bit-Modus ausgeführt.
14
Systemanforderungen
Element
Unterstützte Sprachen
Anforderungen
• Niederländisch
• Englisch
• Französisch
1
• Deutsch
• Italienisch
• Japanisch
• Spanisch
Zugehörige Anwendungen
• Adobe Flash Player 11,2 oder höher
Adobe Flash Player ist in Google Chrome integriert. Wenn Sie
Chrome als Browser verwenden, müssen Sie Adobe Flash
Player nicht separat installieren.
– Wenn der Client-Computer keinen Zugriff auf das Internet
hat, stellen Sie sicher, dass die aktuelle Version von Adobe
Flash Player installiert ist. Informationen zur Weiterverteilung
von Adobe Flash Player in einem geschlossenen Intranet finden Sie unter „Weiterverteilung von Adobe Flash Player“
unter http://www.adobe.com/de/products/players/
flash-player-distribution.html.
– Da TotalFlow Print Manager im 32-Bit-Modus ausgeführt
wird, müssen Sie die 32-Bit-Version von Adobe Flash Player
installieren, auch wenn Sie über ein 64-Bit-Betriebssystem
verfügen.
• Adobe Reader 8, 9, X oder XI
Adobe Reader ist in Adobe Acrobat enthalten. Wenn Sie
Adobe Acrobat 8, 9, X oder XI installiert haben, müssen Sie
Adobe Reader nicht separat installieren.
15
2 . Installation
•Daten sichern
•TotalFlow Print Manager installieren
•Den LPD-Server deaktivieren
•Den LPR-Client installieren
•Den FTP-Server installieren
•Installieren der permanenten Lizenz
•Aktualisieren auf eine höhere Version
Daten sichern
2
Bevor Sie einen Patch installieren, verwenden Sie das Programm a i w b a c k u p , um eine Kopie Ihrer TotalFlow Print Manager-Konfiguration zu archivieren. Sie können die Sicherungskopie verwenden, um die
Konfiguration wiederherzustellen, wenn Sie den Patch entfernen müssen.
• Sie können die Programme zum Sichern und Wiederherstellen nicht verwenden, um Daten von einer
Version von TotalFlow Print Manager zu sichern und sie auf einer anderen Version
wiederherzustellen.
• Das Programm a i w b a c k u p stoppt TotalFlow Print Manager automatisch. Wenn Sie ein anderes
Datensicherungsprogramm verwenden, stoppen Sie zuerst TotalFlow Print Manager.
• Sie müssen a i w r e s t o r e verwenden, um Daten, die Sie mithilfe von a i w b a c k u p sichern,
wiederherzustellen. Verwenden Sie nicht den Wiederherstellungsprozess im TotalFlow Print
Manager-Installationsprogramm.
• Wenn Sie den TotalFlow Print Manager-Server aktualisieren, sichern, wiederherstellen oder Aktionen
ausführen, die das manuelle Starten oder Beenden des Services erfordern, stellen Sie sicher, dass
PitStop-Server ausgeschaltet ist. Ansonsten können Sie die Anwendung möglicherweise nicht
verwenden, wenn sie neu gestartet wird.
Gehen Sie wie folgt vor, um TotalFlow Print Manager-Daten zu sichern:
1. Melden Sie sich als lokaler Administrator bei Windows an.
2. Um die Zeichen optimal anzuzeigen, legen Sie die Schriftart auf Consolas oder Lucinda fest:
1) Öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster.
17
2 Installation
2
2) Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf
[Eigen sc haf ten ].
, das Symbol Befehlszeile, und klicken Sie auf
3) Wählen Sie Consolas oder Lucinda Console im Dialogfeld Schriftart aus, um die Standardschriftart zu ändern, und klicken Sie auf [ O K ] , um die neue Einstellung zu speichern.
3. Öffnen Sie ein neues Eingabeaufforderungsfenster.
Wenn Sie Windows Server 2008 oder höhere Versionen von Windows verwenden, klicken Sie mit
der rechten Maustaste auf das Symbol für die Kommandozeile, und klicken Sie auf [ A l s
Ad min istra to r a usf üh r e n ].
4. Geben Sie einen der folgenden Befehle ein:
• Geben Sie diesen Befehl ein, um Systemdaten, Steuerungsdateien, Jobs, Eingabe- und Jobdateien (die Dateien im Spoolverzeichnis, welche Jobinformationen, einschließlich Kopien von Eingabedateien, enthalten) zu sichern:
Installationsverzeichnis:\Installationsordner\bin\aiwbackup
• Geben Sie diesen Befehl ein, um Systemdaten, Steuerungsdateien und Jobs, jedoch nicht Eingabe- oder Jobdateien, zu speichern:
Installationsverzeichnis:\Installationsordner\bin\aiwbackup -r
18
TotalFlow Print Manager installieren
Die Option - r unterscheidet sich für die Befehle a iw b a c k u p und a i w r e s t o r e leicht:
• In a i w b a c k u p speichert die Option - r Jobs, obwohl keine Jobdateien gespeichert werden.
• In a i w r e s t o r e stellt die Option - r keine gespeicherten Jobs wieder her.
Wenn Sie die Option - r verwenden, wenn Sie TotalFlow Print Manager sichern, sollten Sie diese
Option auch verwenden, wenn Sie das System wiederherstellen. Wenn Sie die Option - r für die
Datensicherung verwenden und Daten ohne diese Option wiederherstellen, stellen Sie
möglicherweise Jobs wieder her, die nicht gespeichert wurden.
2
Es erscheint eine Bestätigungsnachricht.
5. Geben Sie Y ein, um mit der Sicherung weiterzumachen.
Die Datensicherung wird im Hintergrund ausgeführt und es kann mehrere Minuten dauern, bis sie abgeschlossen ist. Dies hängt von der Anzahl und der Größe der gesicherten Dateien ab. In der Eingabeaufforderung werden keine Statusaktualisierungen angezeigt. Die Datensicherung wird jedoch
ausgeführt. Wenn sie abgeschlossen ist, können Sie die Datensicherungsdatei im Verzeichnis installation_drive:\aiw\aiw1\backup sehen.
TotalFlow Print Manager installie ren
Um TotalFlow Print Manager zu installieren, benötigen Sie die TotalFlow Print ManagerInstallationsmedien.
Gehen Sie wie folgt vor, um TotalFlow Print Manager zu installieren:
1. Melden Sie sich als Administrator in Windows an.
2. Legen Sie die TotalFlow Print Manager-Installationsmedien in das Laufwerk ein.
Die Installation sollte automatisch starten. Wenn dies nicht der Fall ist, starten Sie s e t u p . e x e im DVDStammverzeichnis.
3. Unter Windows Vista oder Windows 7 wird das Dialogfeld zur [ B e n u t z e r k o n t e n s t e u e r u n g ] angezeigt. Klicken Sie auf [ O K ] .
Sie sehen dann die TotalFlow Print Manager-Begrüßungsanzeige.
4. Wählen Sie eine Sprache für das Installationsprogramm aus, und klicken Sie auf [ O K ] .
Das Einführungsdialogfeld wird angezeigt.
5. Klicken Sie auf [ I n s t a l li e r e n ] .
19
2 Installation
Das Installationsprogramm überprüft, ob die Voraussetzungen auf Ihrem System installiert sind. Dieser
Vorgang kann einige Minuten dauern. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, wird das Dialogfeld
[ I n s t a ll a t i o n s v e r z e i c h n is a u s w ä h l e n ] angezeigt.
6. Im Dialogfeld [ I n s t a l la t i o n s v e r z e i c h n i s a u s w ä h l e n ] :
2
1) O p t i o n a l : Um das standardmäßige Installationsverzeichnis zu ändern, klicken Sie auf
[ A u s w ä h le n ] . Navigieren Sie zum Verzeichnis, in dem Sie TotalFlow Print Manager installieren
möchten, und klicken Sie auf [ O K ] .
Notes
1. Wenn Sie den Standardinstallationsordner akzeptieren und C:\Program Files\RICOH
\TotalFlow PM nicht vorhanden ist, wird er vom Installationsprogramm erstellt.
2. Wenn Sie ein 64-Bit-System verwenden, hat der Ordner den Namen C:\Programme
(x86)\RICOH\TotalFlow PM.
3. Das Installationsprogramm erstellt einen weiteren Ordner namens
Installationslaufwerk:\aiw\aiw1. Dateien, die von TotalFlow Print Manager
verwendet werden (beispielsweise Spooldateien, Steuerdateien und Trace-Dateien), werden
dort abgelegt.
2) Klicken Sie auf [ W e it e r ] .
Das Dialogfeld [ L i z e n z v e r e i n b a r u n g ] wird angezeigt.
7. Im Dialogfeld [ L i z e n z v e r e i n b a r u n g ] :
1) Lesen Sie die Lizenzvereinbarung durch.
2) Klicken Sie auf [ I c h a k z e p t i e r e d i e Be d i n g u n g e n d e r L iz e n z v e r e i n b a r u n g ] .
3) Klicken Sie auf [ W e it e r ] .
8. Im Dialogfeld [ B e n u t z e r u n d F i r m a ] :
1) Geben Sie Ihren Namen im Feld [ A n w e n d e r n a m e ] ein.
2) Geben Sie den Namen Ihrer Firma im Feld [ F i r m e n n a m e ] ein.
3) Klicken Sie auf [ W e it e r ] .
Das Dialogfeld [ Z u s a m m e n f a s s u n g z u r V o r in s t a l l a t io n ] wird angezeigt.
20
Den LPD-Server deaktivieren
9. Überprüfen Sie die Informationen im Dialogfeld [ Z u s a m m e n f a s s u n g z u r V o r i n s t a l l a t i o n ] und klikken Sie auf [ I n s t a l l i e r e n ] .
TotalFlow Print Manager wurde installiert und aktiviert.
10. Wenn während der Installation ein Dialogfeld [ W i n d o w s - S ic h e r h e i t s h i n w e i s ] angezeigt wird, klikken Sie auf [ Z u la s s e n ] .
11. Wenn TotalFlow Print Manager aktiviert wurde, wird das Dialogfeld [ D a t e n w i e d e r h e r s t e ll e n ] angezeigt. Wenn Sie TotalFlow Print Manager-Daten von einer früheren Installation in einer Sicherungsdatei gespeichert haben und diese wiederherstellen möchten, gehen Sie wie folgt vor.
2
Verwenden Sie diese Vorgehensweise zum Wiederherstellen von Daten, die Sie mit dem unter
TotalFlow Print Manager deinstallieren, Seite 43 beschriebenen Vorgang gesichert haben.
Verwenden Sie ihn nicht zum Wiederherstellen von Daten, die mit a i w b a c k u p gesichert wurden.
1) Wählen Sie [ I c h m ö c h t e D a t e n w i e d e r h e r s t e l le n ] aus.
2) Klicken Sie auf [ A u s w ä h l e n ] .
3) Navigieren Sie zur Sicherungsdatei, und klicken Sie auf [ Ö f f n e n ] .
Die Sicherungsdatei kann in einem beliebigen Ordner gespeichert werden. Wir empfehlen den
Ordnerinstallation_drive:\aiw\aiw1\backup. Der Standardname der Sicherungsdatei
lautet aiw-backupJJJJMMTThhmm.zip. JJJJMMTThhmm ist ein Zeitstempel.
12. Klicken Sie auf [ W e i t e r ] .
Das Dialogfeld [ I n s t a ll a t i o n a b g e s c h l o s s e n ] wird angezeigt.
13. Klicken Sie auf [ F e r t i g ] .
Das Dialogfeld [ N e u s t a r t e r f o r d e r l i c h ] wird angezeigt.
14. Gehen Sie auf eine der folgenden Arten vor:
• Klicken Sie auf [ J e t z t ] , um den Computer sofort neu zu starten.
• Klicken Sie auf [ S p ä t e r ] , um vor dem Neustart noch andere Aufgaben auf dem Computer
auszuführen.
Wenn Sie Windows neu starten, wird TotalFlow Print Manager automatisch gestartet.
Den LPD-Se rve r deak tiviere n
Wenn Sie Jobs über das LPD-Protokoll an TotalFlow Print Manager übergeben möchten, müssen Sie andere LPD-Server auf dem System deaktivieren, auf dem TotalFlow Print Manager installiert ist. Der TotalFlow Print Manager-Server beinhaltet einen LPD-Server. Es kann nur jeweils ein LPD-Server auf einem
System ausgeführt werden.
Gehen Sie wie folgt vor, um einen anderen LPD-Server zu deaktivieren:
1. Melden Sie sich als lokaler Administrator bei Windows an.
2. Wählen Sie in der Windows-[[S y s t e m s t e u e r u n g ] die Ansicht [ G r o ß e S y m b o l e ] oder [ K l a s s i s c h e
An sic h t] .
3. Doppelklicken Sie auf [ V e r w a lt u n g ] und anschließend auf [ D ie n s t e ] .
4. Suchen Sie folgende Dienste:
21
2 Installation
• TCP/IP-Druckserver (LPDSVC)
• Zeilendruckerdämon-Dienst (Line Printer Daemon Service, LPD)
• Alle Dritt-LPD-Server, die als Windows-Dienst ausgeführt werden
5. Wenn die Suche erfolgreich war, wählen Sie die Dienste aus, und klicken Sie auf [ B e e n d e n ] .
2
Möglicherweise finden Sie keinen dieser Dienste. Sie sind nicht auf allen Windows-Systemen
installiert und aktiviert.
6. Wenn ein Dritt-LPD-Server installiert ist, der nicht als Windows-Dienst ausgeführt wird, erhalten Sie
weitere Informationen in der Dokumentation zu diesem Produkt.
Den LPR -Clien t installie ren
Wenn Sie Jobs von TotalFlow Print Manager an Durchgriffsdrucker übergeben möchten, die sowohl PDFals auch andere Datenströme drucken, müssen Sie auf dem System, auf dem TotalFlow Print Manager installiert ist, einen LPR-Client installieren. Des Weiteren müssen Sie einen LPR-Client auf allen anderen Systemen installieren, die zum Übergeben von Jobs an TotalFlow Print Manager das LPD-Protokoll
verwenden.
• Es stehen viele verschiedene LPR-Clients zur Verfügung. In diesen Prozeduren wird erläutert, wie Sie
den LPR-Client installieren, der im Windows-Betriebssystem enthalten ist.
• Diese Verfahren beziehen sich auf Windows 7, Windows Server 2008 und Windows Server 2012.
In anderen Versionen von Windows kann es leichte Abweichungen geben.
Unter einem 32-Bit-Windows-System
1. Melden Sie sich als lokaler Administrator bei Windows an.
2. Suchen Sie eine Datei mit dem Namen C:\Windows\System32\lpr.exe . Wenn Sie sie gefunden
haben, beenden Sie die Suche.
Der LPR-Client ist bereits installiert.
3. Wenn Sie lpr.exe nicht finden, installieren Sie die LPR-Anschlussmonitor-Funktion.Gehen Sie nach
einer dieser Methoden vor:
• Verwenden Sie unter Windows 7 die [ S y s t e m s t e u e r u n g ] :
1) Wählen Sie die Ansicht [ G r o ß e S y m b o l e ] .
2) Doppelklicken Sie auf [ P r o g r a m m e u n d F u n k t i o n e n ] , und klicken Sie dann auf [ W i n d o w s Fun k tio n e n e in - od e r aussc h a lte n ].
3) Erweitern Sie die Option [ D r u c k - u n d D o k u m e n t d i e n s t e ] .
4) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [ L P R - A n s c h l u s s m o n i t o r ] , und klicken Sie auf [ O K ] .
• Verwenden Sie unter Windows Server 2008 den [ S e r v e r - M a n a g e r ] :
1) Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf [ F e a t u r e s ] .
22
Unter einem 64-Bit-Windows-System
2) Klicken Sie auf [ F e a t u r e s h i n z u f ü g e n ] .
3) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [ L P R - A n s c h l u s s m o n i t o r ] , und klicken Sie auf [ W e i t e r ] .
4) Klicken Sie auf [ I n s t a l l i e r e n ] .
• Verwenden Sie auf Windows Server 2012 den [ S e r v e r - M a n a g e r ] :
1) Klicken Sie auf [ V e r w a lt e n ] .
2) Klicken Sie auf [ F e a t u r e s u n d R o ll e n h in z u f ü g e n ] .
3) Klicken Sie auf Weiter, bis [ F e a t u r e ] angezeigt wird
2
4) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [ L P R - A n s c h l u s s m o n i t o r ] , und klicken Sie auf [ W e i t e r ] .
5) Klicken Sie auf [ I n s t a l l i e r e n ] .
Unter einem 64-Bit-Windows-System
1. Melden Sie sich als lokaler Administrator bei Windows an.
2. Suchen Sie in Verzeichnis C:\Windows\SysWOW64 eine Datei mit dem Namen lpr.exe . Wenn
Sie sie gefunden haben, beenden Sie die Suche.
Der LPR-Client ist bereits installiert.
3. Suchen Sie in Verzeichnis C:\Windows\System32 die Datei lpr.exe . Wenn Sie die Datei finden,
fahren Sie mit Schritt 5 fort.
4. Wenn Sie lpr.exe nicht finden, installieren Sie die LPR-Anschlussmonitor-Funktion.Gehen Sie nach
einer dieser Methoden vor:
• Verwenden Sie unter Windows 7 die [ S y s t e m s t e u e r u n g ] :
1) Wählen Sie die Ansicht [ G r o ß e S y m b o l e ] .
2) Doppelklicken Sie auf [ P r o g r a m m e u n d F u n k t i o n e n ] , und klicken Sie dann auf [ W i n d o w s Fun k tio n e n e in - od e r aussc h a lte n ].
3) Erweitern Sie die Option [ D r u c k - u n d D o k u m e n t d i e n s t e ] .
4) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [ L P R - A n s c h l u s s m o n i t o r ] , und klicken Sie auf [ O K ] .
• Verwenden Sie unter Windows Server 2008 den [ S e r v e r - M a n a g e r ] :
1) Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf [ F e a t u r e s ] .
2) Klicken Sie auf [ F e a t u r e s h i n z u f ü g e n ] .
3) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [ L P R - A n s c h l u s s m o n i t o r ] , und klicken Sie auf [ W e i t e r ] .
4) Klicken Sie auf [ I n s t a l l i e r e n ] .
• Verwenden Sie auf Windows Server 2012 den [ S e r v e r - M a n a g e r ] :
1) Klicken Sie auf [ V e r w a lt e n ] .
2) Klicken Sie auf [ F e a t u r e s u n d R o ll e n h in z u f ü g e n ] .
3) Klicken Sie auf Weiter, bis [ F e a t u r e ] angezeigt wird
4) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [ L P R - A n s c h l u s s m o n i t o r ] , und klicken Sie auf [ W e i t e r ] .
23
2 Installation
5) Klicken Sie auf [ I n s t a l l i e r e n ] .
5. Kopieren Sie diese Dateien von C:\Windows\System32 in das Verzeichnis C:\Windows
\SysWOW64:
lpr.exe
lprhelp.dll
lprmon.dll
2
lprmonui.dll
Den FTP-Server installieren
Wenn Sie Jobs über FTP an TotalFlow Print Manager übergeben möchten, müssen Sie den FTP-Server
auf dem Computer installieren, auf dem Sie TotalFlow Print Manager installieren, sofern dies noch nicht
geschehen ist.
1. Melden Sie sich als lokaler Administrator bei Windows an.
2. Installieren Sie den FTP-Server.
• Auf Windows XP Professional:
1) Doppelklicken Sie in der Windows-[[S y s t e m s t e u e r u n g ] auf [ S o f t w a r e ] , und klicken Sie dann
auf [ W i n d o w s - K o m p o n e n t e n h in z u f ü g e n / e n t f e r n e n ] .
2) Wählen Sie im [ A s s i s t e n t e n f ü r W i n d o w s - K o m p o n e n t e n ] [ I n t e r n e t i n f o r m a t i o n s d ie n s t e
( I I S ) ] , und klicken Sie auf [ D e t a il s ] .
3) Wählen Sie [ F T P - D i e n s t ( F i l e T r a n s f e r P r o t o c o l) ] , und klicken Sie auf [ O K ] .
4) Klicken Sie auf [ W e i t e r ] . Der [ A s s i s t e n t f ü r W i n d o w s - K o m p o n e n t e n ] installiert IIS.
5) Klicken Sie auf [ F e r t i g s t e l l e n ] .
• Auf Windows Server 2008 folgen Sie den Anweisungen im Thema „Einrichten von FTP in IIS 7“
in der Microsoft TechNet Library unter http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc771012%28WS.10%29 .aspx.
locale entspricht einem der folgenden Werte:
– de-de (Deutsch)
– en-us (Englisch)
– es-es (Spanisch)
– fr-fr (Französisch)
– it-it (Italienisch)
Sie können de-de für Deutsch festlegen, um Anweisungen auf Deutsch zu erhalten.
• Unter Windows Server 2012:
1) Klicken Sie auf [ S e r v e r - M a n a g e r ] und anschließend auf [ V e r w a l t e n ] .
2) Wählen Sie [ R o l l e n u n d F u n k t i o n e n h i n z u f ü g e n ] aus.
3) Klicken Sie auf [ W e i t e r ] bis [ S e r v e r r o l l e n ] angezeigt wird. Aktivieren Sie [ W e b s e r v e r
( IIS) ].
24
Installieren der permanenten Lizenz
4) Klicken Sie auf [ F u n k t i o n h i n z u f ü g e n ] und anschließend auf [ W e i t e r ] , bis [ R o l l e n s e r v i c e ]
angezeigt wird.
5) Aktivieren Sie [ F T P - S e r v e r ] und [ F T P - S e r v i c e ] .
6) Klicken Sie auf [ W e i t e r ] und [ I n s t a l l ie r e n ] .
• Unter Windows Server 2008 R2:
1) Klicken Sie auf [ S t a r t ] , dann auf [ V e r w a l t u n g ] und dann auf [ S e r v e r - M a n a g e r ] .
2) Erweitern Sie im Dialogfeld [ S e r v e r - M a n a g e r ] den Punkt [ R o l l e n ] , und klicken Sie auf
[We bserver (IIS)].
2
3) Blättern Sie im Dialogfeld [ W e b s e r v e r ( I I S ) ] zum Abschnitt [ R o l le n d i e n s t e ] , und klicken Sie
dann auf [ R o l le n d i e n s t e h i n z u f ü g e n ] .
4) Erweiterten Sie im Assistenten [ R o l le n d i e n s t e h in z u f ü g e n ] den Punkt [ F T P - S e r v e r ] , wählen
Sie [ F T P - D ie n s t ] , und klicken Sie dann auf [ W e i t e r ] .
5) Klicken Sie auf [ I n s t a l l i e r e n ] .
6) Klicken Sie auf [ S c h li e ß e n ] .
• Unter Windows 7:
1) Doppelklicken Sie in der Windows-Systemsteuerung auf [ P r o g r a m m e u n d F u n k t i o n e n ] , und
klicken Sie dann auf [ W i n d o w s - F u n k t i o n e n e i n - o d e r a u s s c h a l t e n ] .
2) Erweitern Sie den Punkt [ I n t e r n e t i n f o r m a t i o n s d i e n s t e ] und dann [ F T P - S e r v e r ] .
3) Wählen Sie [ F T P - D i e n s t ] aus, und klicken Sie auf [ O K ] .
3. Stellen Sie sicher, dass Ports 20 und 21 nicht von der Firewall gesperrt werden. Weitere Informationen erhalten Sie in der Dokumentation zu Ihrer Firewall.
In stallieren der permanenten Lizenz
Das TotalFlow Print Manager Installationsprogramm installiert eine Testlizenz. Mit der Testlizenz können
Sie TotalFlow Print Manager 60 Tage lang verwenden. Um TotalFlow Print Manager weiterhin verwenden zu können, nachdem die Testlizenz abgelaufen ist, müssen Sie eine permanente Lizenz installieren.
Sie können die permanente Lizenz installieren, sobald Sie die Installation von TotalFlow Print Manager
abgeschlossen haben. Sie müssen nicht warten, bis die Testlizenz abgelaufen ist.
Sie benötigen die E-Mail mit der Berechtigungs-ID (EID), die Sie von Ricoh erhalten haben.
Führen Sie diese Abläufe auf dem Computer aus, auf dem Sie TotalFlow Print Manager installiert haben.
1. Klicken Sie in der Windows-Symbolleiste auf [ S t a r t ] , zeigen Sie auf [ A l l e P r o g r a m m e ] , [ R I C O H
T o t a l F l o w - D r u c k m a n a g e r ] und anschließend auf .
2. Gehen Sie auf eine der folgenden Arten vor:
• Klicken Sie mit der rechten Maustaste in Windows 7 oder höher auf [ T o t a l F l o w D r u c k e n L i z e n z
v e r w a l t e n ] und klicken Sie anschließend auf [ A l s A d m in i s t r a t o r a u s f ü h r e n ] .
• Klicken Sie in früheren Versionen von Windows auf [ T o t a l F l o w D r u c k e n L i z e n z v e r w a l t e n ] .
Die Lizenzanwendung wird geöffnet.
3. Klicken Sie auf [ H e l p ] (Hilfe).
25
2 Installation
4. Befolgen Sie die Anweisungen in der Hilfe der Lizenzanwendung.
Aktualisieren auf eine höhere Version
Wenn Sie TotalFlow Print Manager bereits installiert haben, können Sie auf eine höhere Version aktualisieren, ohne die vorhandene Software zu deinstallieren.
2
Um eine höhere Version von TotalFlow Print Manager zu installieren, benötigen Sie das TotalFlow Print
Manager-Installationsmedium.
Sie können die permanente Lizenz installieren, nachdem TotalFlow Print Manager aktualisiert wurde. Sie
müssen nicht warten, bis die Testlizenz abgelaufen ist.
Wenn Sie Version 1.1 verwenden und auf 3.0.0 aktualisieren möchten, aktualisieren Sie zuerst auf 2.0.0
und anschließend auf 3.0.0.
Führen Sie diese Abläufe auf dem Computer aus, auf dem Sie TotalFlow Print Manager installiert haben.
1. Melden Sie sich als Administrator in Windows an.
2. Legen Sie die TotalFlow Print Manager-Installationsmedien in das Laufwerk ein.
Die Installation sollte automatisch starten. Wenn dies nicht der Fall ist, starten Sie s e t u p . e x e im DVDStammverzeichnis.
3. Sie sehen dann die TotalFlow Print Manager-Begrüßungsanzeige.
4. Wählen Sie eine Sprache für das Installationsprogramm aus, und klicken Sie auf [ O K ] .
Das Einführungsdialogfeld wird angezeigt.
5. Klicken Sie auf [ I n s t a l li e r e n ] .
Das Installationsprogramm überprüft, ob die Voraussetzungen auf Ihrem System installiert sind. Dieser
Vorgang kann einige Minuten dauern.
Das Dialogfeld [ L i z e n z v e r e i n b a r u n g ] wird angezeigt.
6. Im Dialogfeld [ L i z e n z v e r e i n b a r u n g ] :
1) Lesen Sie die Lizenzvereinbarung durch.
2) Klicken Sie auf [ I c h a k z e p t i e r e d i e Be d i n g u n g e n d e r L iz e n z v e r e i n b a r u n g ] .
3) Klicken Sie auf [ W e it e r ] .
7. Überprüfen Sie die Informationen im Dialogfeld [ Z u s a m m e n f a s s u n g z u r V o r i n s t a l l a t i o n ] und klikken Sie auf [ I n s t a l l i e r e n ] .
26
Aktualisieren auf eine höhere Version
8. Es wird eine Meldung angezeigt, dass eine ältere Version von TotalFlow Print Manager vorhanden
ist. Sie werden gefragt, ob Sie die neue Version installieren möchten.
2
Klicken Sie auf [ J a ] .
Die neue Version von TotalFlow Print Manager wird installiert und aktiviert.
9. Wenn während der Installation ein Dialogfeld [ W i n d o w s - S ic h e r h e i t s h i n w e i s ] angezeigt wird, klikken Sie auf [ Z u la s s e n ] .
10. Klicken Sie auf [ W e i t e r ] .
Das Dialogfeld [ I n s t a ll a t i o n a b g e s c h l o s s e n ] wird angezeigt.
11. Klicken Sie auf [ F e r t i g ] .
Das Dialogfeld [ N e u s t a r t e r f o r d e r l i c h ] wird angezeigt.
12. Gehen Sie auf eine der folgenden Arten vor:
• Klicken Sie auf [ J e t z t ] , um den Computer sofort neu zu starten.
• Klicken Sie auf [ S p ä t e r ] , um vor dem Neustart noch andere Aufgaben auf dem Computer
auszuführen.
Notes
1. Es wird empfohlen, den Browser-Cache vor jeder Installation/Aktualisierungzu löschen.
2. Die x86-Version kann nicht auf einem x64-Betriebssystem installiert werden.
3. Die x64-Version kann nicht auf einem x86-Betriebssystem installiert werden.
4. Sie können keine anderen Sprachen über Japanisch oder Japanisch über andere Sprachen
installieren.
27
2
28
3 . Nach der Installation
•Client-Computer konfigurieren
•Bei TotalFlow Print Manager anmelden
•TotalFlow Print Manager starten und stoppen
•TotalFlow Print Manager konfigurieren
•TotalFlow Print Manager deinstallieren
•Daten wiederherstellen
Clie n t-Compute r k on f igur ie r e n
Sie können über ein beliebiges Windows-System, das Zugriff auf das Netz hat, auf die Benutzerschnittstelle von TotalFlow Print Manager zugreifen. Sie müssen auf jedem System einen Webbrowser installieren und konfigurieren. Wenn Sie von dem System aus auf die Benutzeroberfläche zugreifen möchten,
auf dem TotalFlow Print Manager installiert ist, installieren Sie den Browser auch dort. Der Browser nutzt
Adobe Flash Player, um die Benutzerschnittstelle anzuzeigen. Mit Adobe Reader werden PDF-Jobs
angezeigt.
3
Sie können folgende Browser auf diesen Systemen installieren:
Windows Vista
Windows Server
2012, 2008,
Windows 7
2008 R2
Windows 8
Internet Explorer 9 oder
höher
Ja
Ja
Ja
Ja
Mozilla Firefox Ja
12 oder höher
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Windows XP
Chrome 19.0
oder höher
Internet Explorer konfigurieren und Adobe Flash Player und Adobe Reader installieren
Um mit Internet Explorer auf TotalFlow Print Manager zuzugreifen, müssen Sie den Browser konfigurieren
und Adobe Flash Player und Adobe Reader installieren.
In diesem Verfahren wird die Konfiguration von Internet Explorer unter Windows 7 beschrieben. In
anderen Versionen von Windows gibt es möglicherweise leichte Abweichungen.
Gehen Sie wie folgt vor, um Internet Explorer zu konfigurieren:
1. Klicken Sie auf
, das Symbol "Extras", und dann auf [ I n t e r n e t o p t i o n e n ] .
Das Dialogfeld [ I n t e r n e t o p t i o n e n ] wird angezeigt. Die Registerkarte [ A ll g e m e i n ] ist geöffnet:
29
3 Nach der Installation
3
2. Klicken Sie unter [ B r o w s e r v e r l a u f ] auf [ E i n s t e l lu n g e n ] .
Das Dialogfeld [ T e m p o r ä r e I n t e r n e t d a t e ie n u n d V e r l a u f ] wird angezeigt.
3. Wählen Sie unter [ N e u e r e V e r s io n e n d e r g e s p e i c h e r t e n S e it e n s u c h e n ] die Option [ B e i je d e m
Z u g r i f f a u f d i e W e b s e i t e ] aus. Klicken Sie dann auf [ O K ] .
4. Gehen Sie wie folgt vor, um die Sprache zu ändern, die TotalFlow Print Manager für den Text der
Benutzerschnittstelle und die meisten der ausgegebenen Nachrichten verwenden soll:
1) Klicken Sie im unteren Bereich der Registerkarte [ A ll g e m e i n ] auf [ S p r a c h e n ] .
Das Dialogfeld [ S p r a c h e i n s t e l l u n g ] wird angezeigt.
2) Klicken Sie auf [ H i n z u f ü g e n . . . ] .
Das Dialogfeld [ S p r a c h e h i n z u f ü g e n ] wird angezeigt.
3) Wählen Sie die gewünschte Sprache aus, und klicken Sie auf [ O K ] .
TotalFlow Print Manager unterstützt die folgenden Sprachen:
• Niederländisch
• Englisch
• Französisch
• Deutsch
30
Internet Explorer konfigurieren und Adobe Flash Player und Adobe Reader installieren
• Italienisch
• Japanisch
• Spanisch
Wenn für eine Sprache mehr als eine Ländereinstellung zur Verfügung steht, z. B. English (United
Kingdom) [en-gb] und English (United States) [en-us], spielt es keine Rolle, welche
Ländereinstellung Sie auswählen.
Wenn Sie die Browsersprache auf eine nicht unterstützte Sprache festlegen, verwendet TotalFlow
Print Manager standardmäßig Englisch.
4) Wählen Sie im Dialogfeld [ S p r a c h e i n s t e l l u n g ] die gewünschte Sprache aus, und klicken Sie so
lange auf [ N a c h o b e n ] , bis die Sprache an erster Stelle in der Liste erscheint.
3
5) Klicken Sie auf [ O K ] .
5. Klicken Sie im Dialogfeld [ I n t e r n e t o p t i o n e n ] auf [ S i c h e r h e i t ] .
Die Registerkarte [ S ic h e r h e i t ] wird angezeigt:
6. Wählen Sie die Zone [ I n t e r n e t ] aus, und klicken Sie auf [ S t u f e a n p a s s e n ] .
Das Dialogfeld [ S i c h e r h e i t s e i n s t e l l u n g e n - I n t e r n e t z o n e ] wird angezeigt.
31
3 Nach der Installation
7. Stellen Sie sicher, dass unter [ V e r s c h i e d e n e s ] für die Option [ M E T A R E F R E S H z u la s s e n ]
[ A k t i v i e r e n ] ausgewählt ist.
8. Stellen Sie sicher, dass [ A k t i v i e r e n ] für [ A c t i v e S c r ip t i n g ] im Abschnitt [ S c r i p t in g ] ausgewählt ist.
9. Klicken Sie auf [ O K ] .
10. Klicken Sie im Dialogfeld [ I n t e r n e t o p t i o n e n ] auf [ O K ] .
11. Laden Sie Adobe Flash Player von der Adobe-Website (http://www.adobe.com/) herunter, und
installieren Sie diese Anwendung.
Führen Sie die Anweisungen auf der Adobe-Website aus.
3
• Wenn der Client-Computer keinen Zugriff auf das Internet hat, stellen Sie sicher, dass die aktuelle
Version von Adobe Flash Player installiert ist. Informationen zur Weiterverteilung von Adobe
Flash Player in einem geschlossenen Intranet finden Sie unter „Weiterverteilung von Adobe Flash
Player“ unter http://www.adobe.com/de/products/players/flash-player-distribution.html.
• Da TotalFlow Print Manager im 32-Bit-Modus ausgeführt wird, müssen Sie die 32-Bit-Version von
Adobe Flash Player installieren, auch wenn Sie über ein 64-Bit-Betriebssystem verfügen.
12. Laden Sie Adobe Reader von der Adobe-Website herunter, und installieren Sie die Anwendung.
Führen Sie die Anweisungen auf der Adobe-Website aus.
Adobe Reader ist in Adobe Acrobat enthalten. Wenn Sie Adobe Acrobat installiert haben, müssen
Sie Adobe Reader nicht separat installieren.
Mozilla Firefox konfigurieren und Adobe Flash Player und Adobe Reader installieren
Um mit Mozilla Firefox auf TotalFlow Print Manager zuzugreifen, müssen Sie den Browser konfigurieren
und Adobe Flash Player und Adobe Reader installieren.
In dieser Prozessor wird die Konfiguration von Firefox 13.0.1 unter Windows 7 gezeigt. In anderen
Versionen von Firefox und Windows gibt es leichte Abweichungen.
Gehen Sie wie folgt vor, um Mozilla Firefox zu konfigurieren:
1. Klicken Sie auf [ F i r e f o x ] und auf [ O p t io n e n ] .
Das Dialogfeld [ O p t i o n e n ] wird angezeigt.
32
Mozilla Firefox konfigurieren und Adobe Flash Player und Adobe Reader installieren
3
2. Klicken Sie auf [ I n h a l t ] . Stellen Sie sicher, dass [ J a v a S c r i p t a k t i v ie r e n ] ausgewählt ist.
3. Gehen Sie wie folgt vor, um die Sprache zu ändern, die TotalFlow Print Manager für die Benutzerschnittstelle verwendet:
1) Klicken Sie im [ S p r a c h e n ] -Bereich auf die Option [ A u s w ä h l e n . . . ] .
Das [ S p r a c h e n ] -Dialogfeld wird angezeigt:
2) Wählen Sie aus der Dropdown-Liste die gewünschte Sprache aus und klicken Sie auf
[H in z uf üg e n ].
TotalFlow Print Manager unterstützt die folgenden Sprachen:
• Niederländisch
• Englisch
• Französisch
• Deutsch
• Italienisch
• Japanisch
• Spanisch
Wenn für eine Sprache mehr als eine Ländereinstellung zur Verfügung steht, z.B. English (United
Kingdom) [en-gb] und English (United States) [en-us], spielt es keine Rolle, welche
Ländereinstellung Sie auswählen.
Wenn Sie die Browsersprache auf eine nicht unterstützte Sprache festlegen, verwendet TotalFlow
Print Manager standardmäßig Englisch.
3) Klicken Sie so lange auf [ N a c h o b e n ] , bis die Sprache an erster Stelle in der Liste angezeigt
wird.
4) Klicken Sie auf [ O K ] .
33
3 Nach der Installation
4. Klicken Sie im Dialogfeld [ O p t io n e n ] auf [ D a t e n s c h u t z ] .
3
5. Im Bereich [ V e r la u f ] wählen Sie [ V e r l a u f m e r k e n ] .
6. Klicken Sie auf [ O K ] .
7. Laden Sie Adobe Flash Player von der Adobe-Website (http://www.adobe.com/) herunter, und
installieren Sie diese Anwendung.
Führen Sie die Anweisungen auf der Adobe-Website aus.
• Wenn der Client-Computer keinen Zugriff auf das Internet hat, stellen Sie sicher, dass die aktuelle
Version von Adobe Flash Player installiert ist. Informationen zur Weiterverteilung von Adobe
Flash Player in einem geschlossenen Intranet finden Sie unter „Weiterverteilung von Adobe Flash
Player“ unter http://www.adobe.com/de/products/players/flash-player-distribution.html.
• Da TotalFlow Print Manager im 32-Bit-Modus ausgeführt wird, müssen Sie die 32-Bit-Version von
Adobe Flash Player installieren, auch wenn Sie über ein 64-Bit-Betriebssystem verfügen.
8. O p t io n a l : Wir empfehlen, TotalFlow PM Job Submission über die TotalFlow Print Manager-Benutzeroberfläche zu starten. Wenn Sie eine andere Startmethode verwenden möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus, um Jobübergaben abbrechen zu können:
1) Geben Sie folgenden Befehl in die Adressleiste ein:
about:config
Eine Warnmeldung wird angezeigt.
2) Klicken Sie auf [ I c h w e r d e v o r s ic h t i g s e i n , v e r s p r o c h e n ! ] .
Die Konfigurationsoptionen werden angezeigt.
34
Google Chrome konfigurieren und Adobe Reader installieren
3) Wenn der Wert für [ d o m . a ll o w _ s c r i p t s _ t o _ c l o s e _ w in d o w s ] [ f a l s e ] lautet, klicken Sie mit der
rechten Maustaste auf den Wert, und wählen Sie [ U m s c h a l t e n ] .
Der Wert wird zu [ t r u e ] geändert.
9. Laden Sie Adobe Reader von der Adobe-Website herunter, und installieren Sie die Anwendung.
Führen Sie die Anweisungen auf der Adobe-Website aus.
Adobe Reader ist in Adobe Acrobat enthalten. Wenn Sie Adobe Acrobat installiert haben, müssen
Sie Adobe Reader nicht separat installieren.
10. Konfigurieren Sie Firefox 19 oder höher für die Verwendung des Adobe Acrobat Plug-Ins anstatt des
Firefox PDF-Readers.
3
Dieses Plug-In funktioniert mit Adobe Reader oder Adobe Acrobat.
1) Klicken Sie auf [ F ir e f o x ] und auf [ O p t i o n e n ] .
2) Klicken Sie im Dialogfeld [ O p t i o n e n ] auf [ A n w e n d u n g e n ] .
3) Wählen Sie unter [ I n h a l t s t y p ] die Option [ P o r t a b l e D o c u m e n t F o r m a t ( P D F ) ] aus.
4) Wählen Sie [ A d o b e A c r o b a t v e r w e n d e n ( in F i r e f o x ) ] in der Dropdown-Liste [ A k t i o n ] aus.
5) Klicken Sie auf [ O K ] .
Google Chrome konfigurieren und Adobe Reader installieren
Um über Google Chrome auf TotalFlow Print Manager zuzugreifen, müssen Sie den Browser konfigurieren und den Adobe Reader installieren. Der Adobe Flash Player ist in Chrome integriert, sodass sie ihn
nicht separat installieren müssen.
35
3 Nach der Installation
In dieser Prozedur wird die Konfiguration von Google Chrome 22.0.1229.79 m unter Windows 7
gezeigt. In anderen Versionen von Chrome und Windows gibt es eventuell leichte Abweichungen.
Gehen Sie wie folgt vor, um Google Chrome zu konfigurieren:
1. Klicken Sie auf
, das Konfigurationssymbol, und klicken Sie dann auf [ E i n s t e l l u n g e n ] .
Das Dialogfeld [ E i n s t e l l u n g e n ] wird angezeigt:
3
2. Klicken Sie auf [ E r w e i t e r t e E i n s t e l lu n g e n a n z e ig e n . . . ] .
3. Blättern Sie herunter bis zu [ D a t e n s c h u t z ] , und klicken Sie auf [ I n h a l t s e i n s t e ll u n g e n . . . ] .
Das Dialogfeld [ I n h a l t s e i n s t e l l u n g e n ] wird angezeigt:
36
Google Chrome konfigurieren und Adobe Reader installieren
3
4. Deaktivieren Sie unter [ C o o k ie s ] das Kontrollkästchen [ D r i t t a n b i e t e r - C o o k i e s u n d W e b s i t e d a t e n
b lo c k ie r e n ].
5. Wählen Sie unter [ J a v a S c r i p t ] [ A u s f ü h r u n g v o n J a v a S c r ip t f ü r a l le W e b s it e s z u l a s s e n
( e m p f o h l e n ) ] aus.
6. Blättern Sie herunter, und klicken Sie auf [ O K ] .
7. Gehen Sie wie folgt vor, um die Sprache zu ändern, die TotalFlow Print Manager für die Benutzerschnittstelle verwendet:
1) Blättern Sie herunter zum Bereich [ S p r a c h e ] im Dialogfeld [ E i n s t e l lu n g e n ] , und klicken Sie auf
[E in ste llun g e n f ür Sp ra c h e n und R e c h tsc h r e ib p r üf un g ...].
Das Dialogfeld [ S p r a c h e ] wird angezeigt:
37
3 Nach der Installation
2) Klicken Sie auf [ H i n z u f ü g e n ] .
3) Wählen Sie aus der Drop-down-Liste Ihre Sprache aus, und klicken Sie auf [ O K ] .
TotalFlow Print Manager unterstützt die folgenden Sprachen:
• Niederländisch
• Englisch
• Französisch
• Deutsch
• Italienisch
3
• Japanisch
• Spanisch
Wenn mehrere Ländereinstellungen, wie z. B. "Deutsch" und "Deutsch (Deutschland)", für Ihre
Sprache verfügbar sind, spielt es keine Rolle, welche Ländereinstellung sie auswählen.
Wenn Sie die Browsersprache auf eine nicht unterstützte Sprache festlegen, verwendet TotalFlow
Print Manager standardmäßig Englisch.
4) Ziehen Sie Ihre Sprache an die erste Listenposition, und klicken Sie auf [ O K ] .
8. Laden Sie Adobe Reader von der Adobe-Website (http://www.adobe.com/) herunter, und installieren Sie die Anwendung.
Führen Sie die Anweisungen auf der Adobe-Website aus.
Adobe Reader ist in Adobe Acrobat enthalten. Wenn Sie Adobe Acrobat installiert haben, müssen
Sie Adobe Reader nicht separat installieren.
Be i TotalFlow Print Manager anmelden
Gehen Sie wie folgt vor, um sich bei TotalFlow Print Manager anzumelden:
1. Öffnen Sie ein Browser-Fenster.
2. Geben Sie diese URL in die Adresszeile des Browsers ein. Dabei steht Hostname für den Hostnamen
oder die IP-Adresse des Computers, auf dem TotalFlow Print Manager installiert ist:
http://hostname:15080/TFPM
3. Wenn in der Informationsleiste des Browsers ein Sicherheitshinweis angezeigt wird, schließen Sie die
Informationsleiste, und setzen Sie den Vorgang fort.
Das TotalFlow Print Manager-Anmeldungsdialogfeld wird angezeigt:
38
Bei TotalFlow Print Manager anmelden
Wenn Sie keinen Internetzugang haben, müssen Sie u. U. bis zu 5 Minuten warten, bis der
Anmeldedialog angezeigt wird. Dies liegt daran, dass Adobe Flash Player am besten in einer
Umgebung mit Internet funktioniert.
3
4. Geben Sie Ihren Benutzernamen im Feld [ B e n u t z e r n a m e ] ein.
Der werkseitige Benutzername für TotalFlow Print Manager lautet Admin. Bei Anwendernamen muss
die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden.
5. Geben Sie Ihr Kennwort im Feld [ K e n n w o r t ] ein.
Das werkseitige Kennwort für den Benutzer Admin lautet password. Bei den Passwörtern muss die
Groß-/Kleinschreibung beachtet werden.
6. Klicken Sie auf [ A n m e ld e n ] .
7. Wenn Sie sich zum ersten Mal bei TotalFlow Print Manager anmelden oder Ihr Kennwort abgelaufen
ist, müssen Sie Ihr Kennwort ändern.
1) Geben Sie Ihr altes Kennwort in das Feld [ A k t u e l le s K e n n w o r t ] ein.
2) Geben Sie Ihr neues Kennwort im Feld [ N e u e s K e n n w o r t ] und im Feld [ K e n n w o r t b e s t ä t ig e n ]
ein.
Kennwörter können zwischen 8 und 32 Byte (bis zu 32 Ein-Byte-Zeichen) lang sein. Bei den
Kennwörtern muss die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden. Kennwörter dürfen die folgenden Zeichen nicht enthalten:
' (Apostroph)
< (kleiner als)
39
3 Nach der Installation
= (Gleichheitszeichen)
> (Größer als)
` (Gravis)
| (senkrechter Strich)
~ (Tilde)
${ (Dollar-Zeichen gefolgt von linker geschwungener Klammer)
[ e n t f ] (Löschen-Taste)
Alle nicht druckbaren Zeichen
3
3) Klicken Sie auf [ Ä n d e r n ] .
TotalFlow Print Manager starten un d stoppen
TotalFlow Print Manager wird als Windows-Dienst ausgeführt. Er wird automatisch gestartet, wenn er installiert wird, und jedes Mal, wenn Sie Windows starten. Wenn Sie TotalFlow Print Manager stoppen
und erneut starten müssen, verwenden Sie das Dialogfeld für Windows-[[D i e n s t e ] .
• Diese Prozedur bezieht sich auf Windows 7. In anderen Versionen von Windows kann es leichte
Abweichungen geben.
• Es ist nicht notwendig, die TotalFlow Print Manager-Benutzerschnittstelle zu beenden, bevor Sie
TotalFlow Print Manager stoppen oder erneut starten.
Gehen Sie wie folgt vor, um TotalFlow Print Manager zu stoppen und starten:
1. Klicken Sie auf [ S t a r t ] , dann auf [ S y s t e m s t e u e r u n g ] .
Die Windows-[[S y s t e m s t e u e r u n g ] wird angezeigt.
2. Wählen Sie in der [ S y s t e m s t e u e r u n g ] die Ansicht [ G r o ß e S y m b o le ] oder [ K l e i n e S y m b o l e ] .
3. Doppelklicken Sie auf [ V e r w a lt u n g ] .
Der Ordner [ V e r w a lt u n g ] wird angezeigt.
4. Doppelklicken Sie auf [ D i e n s t e ] .
Das Dialogfeld [ D i e n s t e ] wird angezeigt.
5. Klicken Sie auf die Registerkarte [ E r w e i t e r t ] .
6. Wählen Sie aus der Liste der Services [ T o t a l F lo w D r u c k m a n a g e r ] aus.
Es werden die Aktionen angezeigt, die Sie für TotalFlow Print Manager durchführen können.
7. Gehen Sie auf eine der folgenden Arten vor:
• Um TotalFlow Print Manager zu stoppen, klicken Sie auf [ S t o p p e n ] .
• Um TotalFlow Print Manager neu zu starten, klicken Sie auf [ N e u s t a r t ] .
40
TotalFlow Print Manager konfigurieren
TotalFlow Print Manager konf igurieren
Nachdem Sie sich bei TotalFlow Print Manager angemeldet haben, müssen Sie ihn konfigurieren. Unter
diesem Thema wird der Konfigurationsprozess im Überblick beschrieben. Anweisungen für eine grundlegende Konfiguration finden Sie unter TotalFlow Print Manager – Erste Schritte. Ausführliche Anweisungen
erhalten Sie im TotalFlow Print Manager Bedienerhandbuch.
Sie müssen mindestens einen v ir t u e ll e n D r u c k e r und einen D r u c k e r haben, um TotalFlow Print Manager
verwenden zu können.
Virtuelle Drucker empfangen Jobs und übergeben die Jobs an TotalFlow Print Manager-Drucker. Virtuelle
Drucker empfangen Jobs über folgende Jobübergabemethoden:
[TotalFlow-Anwendunge n]
3
Von diesen Programmen aus können Sie Job an TotalFlow Print Manager virtuelle Drucker senden:
• RICOH TotalFlow Path
• RICOH TotalFlow Prep
• RICOH TotalFlow PM Job Submission
[Ordn er f ür Sof ortdruck]
Sie können für einen virtuellen Drucker einen bestimmten Ordner als Ordner für Sofortdruck angeben.
Sie können Druckdateien über die Kopierfunktion oder über FTP in den Ordner für Sofortdruck
kopieren.
[LPD]
Sie können Druckdateien über das LPD-Protokoll an einen virtuellen Drucker senden.
Sie erstellen Drucker zur Darstellung von Druckergeräten in TotalFlow Print Manager. Drucker empfangen
Jobs von virtuellen Druckern und senden Jobs an Druckergeräte. Der Druckertyp, den Sie erstellen, um
eine Druckereinheit darzustellen, hängt von den Funktionen der Druckereinheit ab:
Jobticket
Jobticket-Drucker werden Druckereinheiten zugeordnet, die Job-Tickets unterstützen. Sie können Joboptionen festlegen, indem Sie die Job-Tickets für Jobs bearbeiten, die Jobticket-Druckern zugewiesen sind.
TotalFlow Print Manager virtuelle Drucker, die mit Jobticket-Druckern verknüpft sind, können diese
Jobs von folgenden Programmen empfangen:
• RICOH TotalFlow PM Job Submission
• RICOH TotalFlow Path
• RICOH TotalFlow Prep
Sie können auch Jobs in einem Ordner für Sofortdruck oder von einem Druckbefehl empfangen, der
das Line Printer Darmon-Protokoll (LPD-Protokoll) verwendet. Jobticket-Drucker können direkt mit
Druckern kommunizieren und den Status von Job abrufen, während sie drucken.
Durc h griff
Durchgriffsdrucker werden Druckereinheiten zugeordnet, die Druckjobs in vielen verschiedenen Formaten drucken können, wie zum Beispiel PCL, PostScript und PDF. Jobs, die Durchgriffsdruckern zugeordnet sind, haben möglicherweise keine Jobtickets. Virtuelle TotalFlow Print Manager-Drucker,
41
3 Nach der Installation
die Durchgriffsdruckern zugeordnet sind, können diese Jobs in einem Ordner für Sofortdruck oder
von einem Druckbefehl empfangen, der das LPD-Protokoll verwendet. Durchgriffsdrucker können den
Jobstatus nicht berichten.
In dieser Abbildung wird dargestellt, wie Jobs von virtuellen Druckern zu Druckern und anschließend zu
Druckergeräten gelangen:
3
Gehen Sie wie folgt vor, um eine einfache Konfiguration zu erstellen und zu testen:
1. Konfigurieren Sie einen Drucker so, dass er das Ausgabedruckergerät darstellt.
2. Konfigurieren Sie einen virtuellen Drucker so, dass er eine oder mehrere der Jobübergabemethoden
verwendet.
3. Ordnen Sie den virtuellen Drucker dem Drucker zu.
4. Übergeben Sie einen Job an den virtuellen Drucker durch Verwendung der entsprechenden
Jobübergabemethode.
5. Prüfen Sie die Ausgabe von dem Druckergerät.
42
TotalFlow Print Manager deinstallieren
TotalFlow Print Manager dein stallieren
Um TotalFlow Print Manager zu deinstallieren, verwenden Sie das Windows-Dienstprogramm
[Pr o gr a mme un d Fun k tio n e n ].
Diese Vorgehensweise bezieht sich auf Windows 7. In anderen Versionen von Windows gibt es leichte
Abweichungen. Unter Windows XP nennt sich das Dienstprogramm [ P r o g r a m m e u n d F u n k t i o n e n ]
beispielsweise [ P r o g r a m m e h in z u f ü g e n o d e r e n t f e r n e n ] .
Gehen Sie wie folgt vor, um TotalFlow Print Manager zu deinstallieren:
1. Melden Sie sich als lokaler Administrator bei Windows an.
3
2. Klicken Sie auf [ S t a r t ] , dann auf [ S y s t e m s t e u e r u n g ] .
Die Windows-[[S y s t e m s t e u e r u n g ] wird angezeigt.
3. Wählen Sie in der [ S y s t e m s t e u e r u n g ] die Ansicht [ G r o ß e S y m b o le ] oder [ K l a s s i s c h e A n s i c h t ] .
4. Doppelklicken Sie auf [ P r o g r a m m e u n d F u n k t i o n e n ] .
Das Dialogfeld [ P r o g r a m m e u n d F u n k t i o n e n ] wird angezeigt.
5. Wählen Sie [ R I C O H T o t a lF l o w P r i n t M a n a g e r ] aus und klicken Sie auf [ D e in s t a l l i e r e n / Ä n d e r n ] .
Zuerst wird der TotalFlow Print Manager-Begrüßungsbildschirm und anschließend das Dialogfeld
[ D a t e n s ic h e r n ] angezeigt:
6. Gehen Sie auf eine der folgenden Arten vor:
• Um eine Sicherungskopie von TotalFlow Print Manager zu erstellen
1) Wählen Sie [ J a ] aus und klicken Sie auf [ W e it e r ] .
Das Dialogfeld [ J o b s s ic h e r n ] wird angezeigt.
2) Wählen Sie [ J a ] aus, um Jobs in der Sicherungsdatei einzuschließen, oder [ N e i n ] , um Jobs
auszuschließen. Klicken Sie anschließend auf [ W e i t e r ] .
Das Dialogfeld [ S i c h e r u n g s v e r z e ic h n i s ] wird angezeigt.
43
3 Nach der Installation
3) Klicken Sie auf [ A u s w ä h l e n ] . Navigieren Sie zum Ordner, in dem Sie die Sicherungsdatei
ablegen möchten, und klicken Sie auf [ O K ] . Sie können einen beliebigen Ordner auswählen.
Wir empfehlen den Ordnerinstallation_drive:\aiw\aiw1\backup.
4) Klicken Sie auf [ W e i t e r ] .
Die Sicherungsdatei wird erstellt. Der standardmäßige Dateiname lautet aiw-backupYYYYMMDDhhmm.zip. JJJJMMTThhmm ist ein Zeitstempel.
• Um eine Deinstallation ohne Sicherungskopie auszuführen, wählen Sie [ N e in ] aus und klicken
Sie auf [ W e i t e r ] .
Das Dialogfeld [ T o t a lF l o w P r in t M a n a g e r d e in s t a l l i e r e n ] wird angezeigt.
3
7. Klicken Sie auf [ D e i n s t a l l ie r e n ] .
Das Dialogfeld [ D e i n s t a l la t i o n a b g e s c h l o s s e n ] wird angezeigt.
8. Gehen Sie auf eine der folgenden Arten vor:
• Um Windows sofort neu zu starten, wählen Sie [ J a , S y s t e m n e u s t a r t e n ] .
• Um Windows später neu zu starten, wählen Sie [ N e in , S y s t e m s p ä t e r n e u s t a r t e n . ]
9. Klicken Sie auf [ F e r t i g ] .
Nach dem Neustart führt der Deinstallationsprozess einige weitere Vorgänge aus. Halten Sie das
Gerät nicht an.
Daten w iederherstelle n
Wenn Sie das Programm a i w b a c k u p verwendet haben, um TotalFlow Print Manager zu sichern, bevor
Sie den Patch installiert haben und Sie den Patch dann deinstalliert haben, verwenden Sie das Programm
a i w r e s t o r e , um TotalFlow Print Manager auf die Konfiguration zurückzusetzen, die Sie im Sicherungsarchiv gespeichert haben.
• Sie können die Programme zum Sichern und Wiederherstellen nicht verwenden, um Daten von einer
Version von TotalFlow Print Manager zu sichern und sie auf einer anderen Version
wiederherzustellen.
• Das Programm a i w r e s t o r e stoppt TotalFlow Print Manager automatisch. Wenn Sie ein anderes
Programm verwenden, um gesicherte Daten wiederherzustellen, stoppen Sie zuerst TotalFlow Print
Manager.
• Sie müssen a i w r e s t o r e verwenden, um Daten, die Sie mithilfe von a i w b a c k u p sichern,
wiederherzustellen. Verwenden Sie nicht den Wiederherstellungsprozess im TotalFlow Print
Manager-Installationsprogramm.
• Wenn Sie den TotalFlow Print Manager-Server aktualisieren, sichern, wiederherstellen oder Aktionen
ausführen, die das manuelle Starten oder Beenden des Services erfordern, stellen Sie sicher, dass
PitStop-Server ausgeschaltet ist. Ansonsten können Sie die Anwendung möglicherweise nicht
verwenden, wenn sie neu gestartet wird.
Gehen Sie wie folgt vor, um TotalFlow Print Manager-Daten wiederherzustellen:
1. Melden Sie sich als lokaler Administrator bei Windows an.
44
Daten wiederherstellen
2. Installieren Sie TotalFlow Print Manager neu.
3. Um die Zeichen optimal anzuzeigen, legen Sie die Schriftart auf Consolas oder Lucinda fest:
1) Öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster.
3
2) Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf
[Eigen sc haf ten ].
, das Symbol Befehlszeile, und klicken Sie auf
3) Wählen Sie Consolas oder Lucinda Console im Dialogfeld Schriftart aus, um die Standardschriftart zu ändern, und klicken Sie auf [ O K ] , um die neue Einstellung zu speichern.
4. Öffnen Sie ein neues Eingabeaufforderungsfenster.
Klicken Sie unter Windows Vista oder späteren Versionen von Windows mit der rechten Maustaste
auf das Befehlszeilensymbol, und klicken Sie dann auf [ A l s A d m in i s t r a t o r a u s f ü h r e n ] .
5. Geben Sie einen der folgenden Befehle ein:
• Geben Sie diesen Befehl ein, um Systemdaten, Steuerungsdateien, Jobs, Eingabe- und Jobdateien (die Dateien im Spoolverzeichnis, welche Jobinformationen, einschließlich Kopien von Eingabedateien, enthalten) wiederherzustellen:
Installationsverzeichnis:\Installationsordner\bin\aiwrestore
45
3 Nach der Installation
• Geben Sie diesen Befehl ein, um Systemdaten und Steuerungsdateien, jedoch nicht Jobs, Eingabe- oder Jobdateien, wiederherzustellen:
Installationsverzeichnis:\Installationsordner\bin\aiwrestore -r
Die Option - r unterscheidet sich für die Befehle a iw b a c k u p und a i w r e s t o r e leicht:
• In a i w b a c k u p speichert die Option - r Jobs, obwohl keine Jobdateien gespeichert werden.
3
• In a i w r e s t o r e stellt die Option - r keine gespeicherten Jobs wieder her.
Wenn Sie die Option - r verwenden, wenn Sie TotalFlow Print Manager sichern, sollten Sie diese
Option auch verwenden, wenn Sie das System wiederherstellen. Wenn Sie die Option - r für die
Datensicherung verwenden und Daten ohne diese Option wiederherstellen, stellen Sie
möglicherweise Jobs wieder her, die nicht gespeichert wurden.
Es erscheint eine Bestätigungsnachricht.
6. Geben Sie Y ein, um mit der Wiederherstellung weiterzumachen.
Ist die Wiederherstellung abgeschlossen, erscheint eine Nachricht mit dem Hinweis, dass die Wiederherstellung erfolgreich war.
7. Starten Sie TotalFlow Print Manager.
46
INDEX
A
Adobe Flash Player........................................... 12
Adobe Reader.................................................. 12
aiwbackup........................................................ 17
aiwrestore......................................................... 44
Anmelden ......................................................... 38
Anmeldung....................................................... 38
Anzeigevoraussetzungen.................................. 12
B
Betriebssystemvoraussetzungen......................... 12
Browser
Anforderungen ............................................. 12
Bücher
Anzeigen von HTML ....................................... 2
Anzeigen von PDF .......................................... 2
Beschreibung.................................................. 1
URL................................................................. 2
C
Chrome
Datenschutz.................................................. 35
Konfiguration................................................ 35
Sicherheit...................................................... 35
Sprachen...................................................... 35
Unterstützte Versionen................................... 29
Computeranforderungen................................... 12
D
Dateisystemanforderungen................................ 12
Daten sichern.................................................... 17
Daten wiederherstellen ..................................... 44
Drucker............................................................. 41
Sprachen...................................................... 32
Unterstützte Versionen................................... 12
Firewall............................................................. 12
FTP-Server......................................................... 24
G
Google Chrome
Datenschutz.................................................. 35
Konfiguration................................................ 35
Sicherheit...................................................... 35
Sprachen...................................................... 35
H
Handbücher
Anzeigen von HTML ....................................... 2
Anzeigen von PDF .......................................... 2
Beschreibung.................................................. 1
URL................................................................. 2
Hilfe
Sprechblase.................................................... 1
I
Installation
Anforderungen ............................................. 12
Verfahren...................................................... 19
Internet Explorer
Konfiguration................................................ 29
Sicherheit...................................................... 29
Sprachen...................................................... 29
Unterstützte Versionen............................ 12, 29
K
Konfiguration.................................................... 41
Konventionen...................................................... 5
E
L
Erneut starten .................................................... 40
Lizenz ........................................................ 25–26
LPD-Server........................................................ 21
LPR-Client.......................................................... 22
F
Fehlerwiederherstellung
Daten sichern................................................ 17
Festplattenvoraussetzungen............................... 12
Firefox
Datenschutz.................................................. 32
Konfiguration................................................ 32
Sicherheit...................................................... 32
M
Mozilla Firefox
Datenschutz.................................................. 32
Konfiguration................................................ 32
Sicherheit...................................................... 32
Sprachen...................................................... 32
47
Unterstützte Versionen............................ 12, 29
P
Passwörter
Anwender Admin.......................................... 38
Regeln für ..................................................... 38
Ports ................................................................. 12
V
Virtuelle Drucker ............................................... 41
Vorsicht............................................................... 1
S
W
Schrifttypen......................................................... 5
Setup
Ablauf........................................................... 11
Sicherheit
Google Chrome ........................................... 35
Internet Explorer ........................................... 29
Mozilla Firefox.............................................. 32
Speichervoraussetzungen ................................. 12
Sprachen
Google Chrome ........................................... 35
Internet Explorer ........................................... 29
Mozilla Firefox.............................................. 32
Unterstützt..................................................... 12
Starten.............................................................. 40
Stoppen............................................................ 40
Symbole ............................................................. 5
Warenzeichen .................................................... 6
Web-Adressen
Onlinehandbuch............................................. 2
TotalFlow Print Manager............................... 38
Web-Browser
Anforderungen ...................................... 12, 29
Konfiguration................................................ 29
Wichtige Informationen....................................... 1
T
TCP/IP-Ports ..................................................... 12
TotalFlow Druckmanager deinstallieren............. 43
TotalFlow Print Manager
Anforderungen ............................................. 12
Anmelden ..................................................... 38
Deinstallation................................................ 43
Erneut starten ................................................ 40
Installieren .................................................... 19
Konfiguration................................................ 41
Lizenz ........................................................... 25
Starten.......................................................... 40
Stoppen........................................................ 40
Übersicht ...................................................... 11
Update ......................................................... 26
URL............................................................... 38
U
Übersicht über TotalFlow Druckmanager........... 11
48
URLs
Onlinehandbuch............................................. 2
TotalFlow Print Manager............................... 38
© 2014
RICOH COMPANY, LTD.
8-13-1, Ginza, Chuo-ku, Tokyo 104-8222, Japan
http: //www.ricoh. com
RICOH TotalFlow Print Manager
DE DE
2/2014
D3AN8553
*D3AN8553*
D3AN8553
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement