95-0xxx_peqSTAR X Serie-Manual_0912_d

95-0xxx_peqSTAR X Serie-Manual_0912_d
Bedienungsanleitung
Thermocycler
peqSTAR 2X Doppelblock-Thermocycler
peqSTAR 96X, 384X und in situ X Thermocycler
0912D
Creating the future together.
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
INHALT
Seite
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Systemüberblick
Sicherheitshinweise
Lizenzhinweis
Installation
4.1
Lieferumfang
4.2
Aufstellung des Thermocyclers
4.3
Inbetriebnahme des Thermocyclers
4.4
Anschlüsse des Thermocyclers
Allgemeine Bedienung
Hauptfenster
6.1
Run
6.2
Programs
6.3
Diagnostics
6.4
GLPs
6.5
System
6.6
Hilfe
Run-Dialog
7.1
Run-Dialog: Übersicht
7.2
Run-Dialog: Bedienelemente
7.2.1
Inkubationsmodus
7.2.2
Start
7.2.3
Stop
7.2.4
Pause
7.2.5
Info Button
7.2.6
Deckelverriegelung
7.2.7
Programme auswählen
7.3
Programm auswählen
7.4
Info Button
7.4.1
Steps
7.4.2
Program Options
7.4.3
Drucken
7.5
Deckelverriegelung
7.6
Programm starten
7.7
Programm läuft
7.7.1
Allgemein: 'Pause'- und 'Stop'-Button
7.7.2
'Pause'-Button
7.7.3
'Stop'-Button
7.7.4
Statusfenster
7.7.5
Programmfenster
7.7.6
GLP-Report sichern
7.7.7
GLP Report nicht erstellen
7.7.8
GLP Report-Abfrage ausschalten
Inkubationsmodus
8.1
Incubate
8.2
Einstellen der Block- und Deckeltemperatur
8.2.1
Stop
8.2.2
Deckelverriegelung
8.2.3
Timer
8.2.4
Block
8.2.5
Lid
Programs
9.1
Programmauswahl
9.1.1
Programm öffnen
9.1.2
Kopieren
PEQLAB_v0912D
I
1
1
2
2
2
2
2
3
3
4
4
4
4
4
4
4
5
5
5
5
5
5
5
6
6
6
6
6
6
7
7
7
7
8
8
8
8
8
9
9
9
9
10
10
10
10
10
10
10
10
11
11
11
11
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
9.1.3
Neues Programm
9.1.4
Neuer Ordner
9.1.5
Papierkorb
9.1.6
'Info'-Button
9.2
Funktionselemente des 'Programs' Dialogs
9.2.1
Einfügen eines Befehls
9.2.2
Listenansicht
9.2.3
Diagrammansicht
9.2.4
Neues Programm
9.2.5
Programm öffnen
9.2.6
Info-Button
9.2.7
Löschen eines Befehls aus dem Programm
9.2.8
Speichern von Programmen
9.2.9
Save & Run
9.2.10 Editieren von Befehlen
9.3
Verfügbare Programm-Befehle
9.3.1
Unlock
9.3.2
Lock
9.3.3
Heat Lid
9.3.4
Temperature
9.3.5
'Elongation Time' und 'Melting Temp.'
9.3.6
Gradientenschritt
9.3.7
Cycle:
9.3.8
Start Cycle - Manueller Schleifenanfang
9.3.9
Close Cycle - Manuelles Schleifenende
9.3.10 Pause
9.3.11 Store
10 Diagnostics
10.1 Bedienung des 'Diagnostics'-Dialogs
10.2 Gesamtansicht
10.2.1 Zonen
10.2.2 Einzelansicht
10.2.3 Automatischer Bildfortlauf aktiv
10.2.4 Automatischer Bildfortlauf inaktiv
11 GLPs–Dialog
11.1 Bedienung des 'GLPs'-Dialogs
11.2 Bedienelemente des 'GLPs'-Dialogs
11.2.1 GLP auswählen
11.2.2 GLP Report öffnen
11.2.3 Drucker
11.2.4 Papierkorb
11.2.5 Kopieren
11.2.6 Neuer Ordner
12 System
12.1 Uhrzeit/Datum
12.2 Show / Hide Cursor
12.3 User Call
12.3.1 Sound
12.3.2 Email
12.4 User Management
12.4.1 Change User (Benutzer wechseln)
12.4.2 User Management
12.4.3 Neue Benutzergruppe anlegen
12.4.4 User Logout
12.5 Network Settings
12.6 Hardware
PEQLAB_v0912D
II
12
12
12
12
13
13
13
13
14
17
17
17
17
17
17
18
18
18
18
19
19
19
21
21
21
21
21
22
22
23
23
23
23
23
24
24
24
24
24
24
25
25
25
26
26
26
26
26
27
28
29
29
30
31
31
32
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
12.6.1 Overtemp Test
Firmware
12.7.1 Control Unit
12.7.2 Power Unit
12.8 Drucken
12.9 Display
12.9.1 Helligkeit
12.10 Protocol
12.11 LAN Control
12.11.1 New Lan Connect
12.11.2 Lan Connect
12.11.3 Lan Disconnect
12.11.4 Zigbee Configure
12.11.5 Zigbee Connect
12.11.6 Zigbee Disconnect
12.12 USB Recovery
12.13 Service
Wartung & Reparatur des Thermocyclers
13.1 Reinigung, Wartung und Reparatur des Thermocyclers
13.2 Prüfung des Übertemperaturschutzes
13.3 Temperaturüberprüfung
13.4 Kalibrierung
Gewährleistung
Entsorgungshinweis
Technische Daten
16.1 Allgemeine Merkmale
16.2 Optionale Gradientenfunktion
16.3 Bedienung/Funktionalität
16.4 Blockvarianten
12.7
13
14
15
16
PEQLAB_v0912D
III
33
33
33
35
35
36
36
36
36
37
37
37
37
39
39
39
39
40
40
40
40
40
40
41
41
41
41
41
42
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
1
SYSTEMÜBERBLICK
Die peqSTAR Thermocycler sind die idealen PCR-Geräte für alle molekularbiologischen und biochemischen
Labore, die im Bereich der Grundlagenforschung oder der Routinediagnostik tätig sind. Die 250 °C HTR (High
Temperature Range) Peltier-Technologie gewährleistet schnelle Temperaturänderungen von bis zu 5 °C/sec (max).
Die individuelle Überwachung und Steuerung jedes einzelnen der acht bzw. 16 mit 'Long-Life-Technologie'
ausgestatteten Peltierelemente pro Block führt zu einer überragenden Temperaturhomogenität innerhalb des Blocks
und somit zu höchster Reproduzierbarkeit der Ergebnisse. Zur Verhinderung von Kondensation ist jeder Block mit
einer Deckelheizung ausgerüstet (ausgenommen peqSTAR in situ X).
Die peqSTAR Thermocycler sind mit einem touch-sensitiven, grafischen Farb-TFT-Display der neuesten Generation
ausgestattet, welches die Bedienung des Geräts durch einfache Berührung von Symbolen und grafischen
Elementen auf dem Bildschirm erlaubt. Hierdurch gestalten sich die Handhabung und die Programmierung des
Geräts einfach und intuitiv. Zusätzlich kann über einen USB-Anschluss eine Maus angeschlossen werden.
Die Geräte verfügen weiterhin über eine Ethernet-Schnittstelle, welche die Einbindung des Geräts in ein MSWindows®- oder Linux-Netzwerk erlaubt. Somit bietet sich die Möglichkeit, einen externen Server als zusätzliches
Laufwerk des Thermocyclers zu verwenden, so dass Programme und GLP-Reports automatisch archiviert und
gesichert sind und global im Netzwerk (z.B. für weitere Thermocycler) zur Verfügung stehen.
Die Verwendung eines handelsüblichen USB-Memory-Sticks ist ebenfalls möglich, um Daten zu transferieren. Somit
bietet sich ein nahezu unbegrenzter Speicherplatz für Programme und GLP-Reports. Der Versuchsablauf kann mit
Hilfe eines über das Netzwerk angeschlossenen Druckers dokumentiert werden.
Hinweis:
2
Die USB-Schnittstellen unterstützen nur Standard-Kabelmäuse und Standard-USB-Sticks.
Die maximal zulässige Länge der Verbindungskabel an den Schnittstellen ist jeweils 3 m!
SICHERHEITSHINWEISE
Bitte lesen Sie vor Gebrauch des Thermocycler die Bedienungsanleitung vollständig durch. Die folgenden
Bestimmungen sind unbedingt zu beachten:
Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung
Vor der Inbetriebnahme ist die Spannungsangabe auf dem Typenschild mit den
Netzbedingungen abzugleichen.
Warnung vor explosionsgefährlichen Stoffen
Explosive oder reaktive Stoffe dürfen im Thermocycler nicht temperiert werden.
Warnung – Flüssigkeit
Es ist sicherzustellen, dass keine Flüssigkeit in das Gerät gelangen kann.
Reaktionsgefäße dürfen nur außerhalb des Thermocyclers befüllt werden.
Die zulässige Flüssigkeitsmenge beträgt max. 100 µl pro Gefäß beim Nachpipettieren!
Warnung vor Verbrennungsgefahr
Thermoblock, Heizdeckelinnenseite und Reaktionsgefäße erreichen sehr schnell Temperaturen
oberhalb 50 °C. Es besteht Verbrennungsgefahr! Heizdeckel geschlossen halten, bis
Temperaturen um oder unter 30 °C erreicht sind. Es dürfen keine Materialien (Gefäße,
Deckelverschlüsse) verwendet werden, die nicht ausreichend temperaturbeständig (bis 120 °C)
sind.
Warnung – Umgebung
Die Lüftungsöffnungen des Geräts dürfen nicht abgedeckt werden.
Achtung: Wenn der Thermocycler nicht entsprechend der Bedienungsanleitung benutzt wird, kann der
vorgesehene Schutz des Anwenders beeinträchtigt sein.
PEQLAB_v0912D
1
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
3
LIZENZHINWEIS
This instrument is licensed for research and development and for uses other than human in vitro diagnostics under
one or more of the following patens of Applera Corporation: U.S. Patent Nos. 5,656,493, 5,038,852,
5,333,675, 5,475,610 (claims 1-159 and 164-166), 6,703,236 (claims 7-10) and 7,238,517 or corresponding
claims in their non-U.S. counterparts. No right is conveyed expressly, by implication or by estoppels under any
other patent of Applera, including but not limited to U.S. Patent No. 6,814,934 and its non-U.S. counterparts,
which describe and claim thermal cyclers capable or real-time detection.
4
4.1
INSTALLATION
Lieferumfang
1 Thermocycler
1 Netzkabel
1 Bedienungsanleitung
1 CD PC-Software 'peqSTAR Manager'
Diese Lieferung ist nach Erhalt auf Vollständigkeit und auf eventuelle Transportschäden hin zu überprüfen.
Liegen Transportschäden vor, sind der Vertrieb oder der Hersteller unverzüglich zu informieren.
WICHTIGER HINWEIS: FALLS SIE TRANSPORTSCHÄDEN AM GERÄT ENTDECKEN, DÜRFEN SIE DIESES
KEINESFALLS AN DAS STROMNETZ ANSCHLIESSEN UND IN BETRIEB NEHMEN!
4.2
Aufstellung des Thermocyclers
Prüfen Sie die Verpackung auf eventuelle Transportschäden. Entfernen Sie die Verpackung und stellen Sie den
Thermocycler auf eine feste Unterlage. Das Gerät sollte keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt sein. Es muss
ausreichend Platz vorhanden sein, so dass die Lüftungsschlitze an der Vorder- und Rückseite des Geräts nicht
verdeckt werden und für eine ausreichende Ventilation gesorgt ist. Ebenfalls darf das Betätigen des Netzschalters
auf der Rückseite des Gerätes nicht erschwert werden. Das Gerät sollte mindestens 25 cm Abstand zur Wand oder
zum nächsten Gerät haben. Zwei Thermocycler sollten nicht direkt hintereinander stehen. Die Raumtemperatur
sollte zwischen 4 °C und 25 °C liegen.
Der Lieferkarton kann bei einem eventuellen Reparaturfall zum Einsenden des Geräts verwendet werden und sollte
daher aufbewahrt werden.
4.3
Inbetriebnahme des Thermocyclers
Überprüfen Sie vor der ersten Inbetriebnahme des Thermocyclers, ob der für das Gerät geeignete Spannungs- und
Frequenzbereich zu Ihrer Stromversorgung passt. Schließen Sie den Thermocycler mit dem mitgelieferten
Netzkabel an das Stromnetz über eine Steckdose mit PE an. Die Gerätesteckdose und der Netzschalter befinden
sich auf der Rückseite des Geräts. Der Netzschalter dient als Trenneinrichtung vom Netz. Die Seriennummer
befindet sich auf einem Typenschild auf der Unterseite des Gerätes.
Das Gerät darf nur durch autorisiertes Personal bedient werden. Um dies sicherzustellen, steht Ihnen hierfür im
Gerät eine Benutzerverwaltung mit Rechtevergabe für einzelne Benutzer zur Verfügung.
Näheres hierzu sowie die detaillierte Bedienungsanleitung finden Sie in den folgenden Kapiteln.
PEQLAB_v0912D
2
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
4.4
Anschlüsse des Thermocyclers
2x USB-Schnittstelle
2x USB-Schnittstelle
Netzschalter
Gerätesteckdose
Ethernet-Schnittstelle
5
ALLGEMEINE BEDIENUNG
Der Thermocycler kann wahlweise über den eingebauten Touchscreen, einer berührungsempfindlichen Oberfläche
auf dem Display, oder über eine an einem freien USB-Port angeschlossene PC-Maus bedient werden. Weiterhin ist
es möglich, den Thermocycler über einen mittels Netzwerk oder drahtloser ZigBee-Verbindung (Option)
angeschlossenen PC zu bedienen. Die zu diesem Zweck mit dem Gerät zusätzlich mitgelieferte Bediensoftware
bietet am PC mit Ausnahme einiger Systemeinstellungen dieselbe Funktionalität wie die interne Bediensoftware des
Geräts.
Werden vom Bediener Eingaben in einem Zahlen- oder Textfeld erwartet, so muss das entsprechende Feld über
den Touchscreen berührt oder mit der Maus angeklickt werden. Es erscheint je nach erwarteter Eingabe eine
geeignete Tastatur auf dem Bildschirm. Sämtliche Funktionen des Thermocyclers werden durch Funktionselemente
bedient, die in den nachfolgenden Kapiteln erläutert werden. Ein Funktionselement wird durch Berühren bzw.
Anklicken mit der Maus aktiviert.
Funktionselemente, welche aufgrund eines aktuellen Betriebszustands nicht zur Verfügung stehen, sind grau
dargestellt. Nicht alle Funktionsbuttons stehen in jedem Betriebszustand zur Verfügung.
PEQLAB_v0912D
3
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
6
HAUPTFENSTER
Das Hauptfenster gliedert sich in fünf Dialoge, welche über die Reiter am rechten Bildschirmrand aufgerufen
werden können. Bei peqSTAR 2X Doppelblock-Thermocyclern kann über die Reiter 'L' (links) und 'R' (rechts) der
gewünschte Block ausgewählt werden. Bei den peqSTAR 96X, 384X und in situ X Geräten steht diese Auswahl
nicht zur Verfügung. Außerdem steht noch ein Hilfe-Button zur Verfügung. Die Funktionen der einzelnen Dialoge
sind im Folgenden erklärt.
6.1
Run
Der Run-Dialog dient dazu, bereits erstellte Programme auszuwählen, zu starten und den
Programmablauf zu beobachten. Eine detaillierte Beschreibung des 'Run'-Dialogs finden Sie
unter Punkt 7. Weiterhin kann das Gerät über diesen Dialog in den Inkubationsmodus versetzt
werden. In diesem Modus können die Temperaturen von Thermoplatte und Deckelheizung
manuell eingestellt werden. Nähere Informationen zur Bedienung des Inkubationsmodus finden
Sie unter Punkt 8.
6.2
Programs
Dieser Dialog dient zum Erstellen, Editieren und Verwalten von Programmen, die auf dem
Thermocycler ablaufen sollen (siehe Punkt 9).
6.3
Diagnostics
Dieser Dialog dient zum Überwachen der zeitlichen Temperaturprofile der Thermoplatte.
Außerdem werden die Deckeltemperatur and die Cycler-Temperatur im Inneren des Gerätes
angezeigt (siehe Punkt 10).
6.4
GLPs
Dieser Dialog dient zum Verwalten und Anzeigen der vom Thermocycler erzeugten GLPReports (siehe Punkt 11).
6.5
System
Dieser Dialog dient zur Konfiguration des Geräts und zum Einstellen allgemeiner
Geräteparameter (siehe Punkt 12).. Der 'System'-Dialog wird ebenso verwendet, um die
Seriennummer sowie Versionsnummer der Hardware und Software zu ermitteln.
6.6
Hilfe
Wird dieser Button gedrückt, schaltet das Gerät in den Hilfemodus. Ist der Hilfemodus aktiv,
erscheint der Button gedrückt. Falls der Mauszeiger auf „sichtbar“ eingestellt ist, erscheint
neben diesem ein Fragezeichen. Befindet sich das Gerät in diesem Modus, so wird durch
Berühren eines Funktionsbuttons oder sonstigen Dialogelements die dazugehörige Hilfe
angezeigt. Durch nochmaliges Drücken des Hilfe-Buttons oder nach dem Verlassen der
angezeigten Hilfe schaltet das Gerät wieder in den normalen Bedienmodus zurück.
PEQLAB_v0912D
4
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
7
RUN-DIALOG
Der 'Run'-Dialog dient dazu, bereits erstellte Programme auszuwählen, zu starten und den Programm-Ablauf zu
beobachten.
7.1
Run-Dialog: Übersicht
Im 'Run'-Dialog sind folgende Funktionselemente verfügbar:
Programmfenster
Blockauswahl
Links/Rechts
(nur für peqSTAR 2X)
Hilfemodus
Programmname
Listenansicht/
Diagrammansicht
Deckelver-/
entriegelung
Programm öffnen
7.2
Info-Button
Start-Button
Inkubationmodus
bzw. Stop-Button
Run-Dialog: Bedienelemente
7.2.1 Inkubationsmodus
Über diesen Button kann das Gerät in den Inkubationsmodus versetzt werden.
In diesem Modus können die Temperaturen für Thermoplatte und Deckelheizung manuell
eingestellt werden (siehe Punkt 8).
7.2.2 Start
Mit diesem Button wird das ausgewählte Programm gestartet.
7.2.3 Stop
Mit diesem Button wird das laufende Programm abgebrochen.
Es erfolgt vorher eine Sicherheitsabfrage.
7.2.4 Pause
Mit diesem Button wird das laufende Programm vorübergehend unterbrochen.
PEQLAB_v0912D
5
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
7.2.5 Info Button
Wird dieser Button gedrückt, erscheint eine Kurzübersicht des Inhalts des kompletten
Programms: Name des Programms, Programmoptionen, Autor, Kommentare und
Programminhalt.
7.2.6 Deckelverriegelung
Mit diesem Button kann der Deckel verriegelt bzw. entriegelt werden. Des Weiteren ist er
eine Statusanzeige, der den aktuellen Status des Deckels anzeigt.
7.2.7 Programme auswählen
Mit diesem Button können bereits gespeicherte Pogramme ausgewählt und geladen werden.
7.3
Programm auswählen
Mit diesem Button können
bereits gespeicherte Programme
ausgewählt und geladen
werden.
Ist ein Programm markiert,
erscheint der 'i'-Button. Über
'Open' wird das ausgewählte
Programm in den Run-Dialog
geladen.
Weitere Informationen sind in Kapitel 9.1.1 zu finden.
7.4
Info Button
Wird dieser Button gedrückt, können im sich öffnenden Dialog Informationen über das
ausgewählte Programm abgerufen und ausgedruckt werden. Der Programmname und –pfad
wird in der Überschrift angezeigt.
Hier stehen folgende Reiter zur Verfügung:
7.4.1 Steps
Im Reiter 'Steps' sind die
Schritte des ausgewählten
Programms aufgelistet.
PEQLAB_v0912D
6
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
7.4.2 Program Options
Im Reiter 'Program Options'
werden die Einstellungen des
ausgewählten Programms
angezeigt.
7.4.3 Drucken
peqSTAR Thermocycler sind in
der Lage, Programme und
GLPs auf Netzwerkdruckern
auszudrucken.
Über diesen Dialog kann der
Pfad für einen Netzwerkdrucker eingegeben werden,
auf dem der peqSTAR Thermocycler ausdrucken soll. Bitte wenden Sie sich an Ihren
Netzwerkadministrator, um den Pfad zu Ihrem Drucker zu erfragen. Ist bereits ein Pfad
eingetragen, kann zum Drucken einfach auf
Über den Button
überprüfen
7.5
geklickt werden.
kann ein Testausdruck erfolgen, um die korrekte Pfadeinstellung zu
Deckelverriegelung
Mit diesem Button kann der Deckel verriegelt bzw. entriegelt werden.
Bei HPL-Geräten (mit High Pressure Lid) besteht in dem sich öffnenden Dialog darüber hinaus
die Möglichkeit einen Anpressdruck zu definieren.
7.6
Programm starten
Wird ein Programm geöffnet, kann im
Programmfenster der Inhalt des
Programms angesehen werden. Mit
dem 'Start'-Button wird das geladene
Programm gestartet.
PEQLAB_v0912D
7
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
7.7
Programm läuft
7.7.1 Allgemein: 'Pause'- und 'Stop'Button
Wenn das gewünschte Programm gestartet
wurde, besteht die Möglichkeit, mit dem
'Pause'-Button das Programm vorübergehend anzuhalten oder mit dem 'Stop'Button das Programm zu beenden.
7.7.2 'Pause'-Button
Wird während der Programm-Abarbeitung der
'Pause'-Button gedrückt, erscheint nebenstehende
Sicherheitsabfrage. Wird diese bestätigt, wird das
Programm vorübergehend unterbrochen und es
erscheint wieder der 'Start'-Button zum Fortfahren.
Während der Pause wird die Statusmeldung 'Paused'
angezeigt.
7.7.3 'Stop'-Button
Wird dieser Button bei bereits gestartetem Programm
gedrückt, erscheint nebenstehende Sicherheitsabfrage. Wird diese bestätigt, wird das Programm
gestoppt.
7.7.4 Statusfenster
Während eines PCR-Laufes werden in diesem Feld folgende Laufzeit-Daten angezeigt:
Cycle:
Hier wird die Anzahl
der bereits
abgearbeiteten
Schleifen angezeigt
Block:
Mittlere Temperatur
des Thermoblocks
Total Progress:
Fortschritt des
Programms in %
Lid:
Temperatur der
Deckelheizung
PEQLAB_v0912D
Time remain.:
verbleibende
Programmlaufzeit
8
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
7.7.5 Programmfenster
Im Programmfenster wird während der
Programmabarbeitung durch einen blauen blinkenden
Balken angezeigt, in welchem Schritt sich das Programm
gerade befindet..
7.7.6 GLP-Report sichern
Wird das Programm nach der Sicherheitsabfrage
angehalten, erscheint nebenstehende Abfrage zum
Erstellen eines GLP-Reports.
Hinweis: Diese GLP-Report-Abfrage erscheint
ebenfalls, wenn ein Programm fertig ist.
Wird die Abfrage mit 'Yes' bestätigt, wird ein GLPReport erstellt und angezeigt. Er wird unter dem
Dateinamen
<ProgrammName>_<Datum>_<Uhrzeit>.glp
abgespeichert, sofern nicht vom Benutzer explizit
verworfen. Hierzu wird nebenstehendes Fenster
angezeigt.
Der erstellte GLP-Report kann im 'GLPs'-Dialog
abgerufen und ausgedruckt werden (siehe Punkt 11).
7.7.7 GLP Report nicht erstellen
Wird dieser Button gedrückt, wird kein GLP-Report erstellt. Beim nächsten Programmlauf erscheint die
GLP-Report-Abfrage erneut. Man kehrt anschließend zurück in den 'Run'-Dialog, der das zuletzt
ausgewählte Programm anzeigt, welches erneut gestartet werden kann.
7.7.8 GLP Report-Abfrage ausschalten
Wird dieser Button gedrückt, werden künftig keine GLP-Reports mehr generiert; bei Abbruch bzw.
Ablauf eines Programms erscheint keine GLP-Report-Abfrage mehr. Die Einstellung kann im
Systemdialog (siehe Punkt 12.7.1.2) wieder zurückgesetzt werden.
PEQLAB_v0912D
9
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
8
INKUBATIONSMODUS
8.1
Incubate
Durch Anklicken dieses Buttons kann das Gerät in den Inkubationsmodus versetzt werden.
In diesem Modus können die Temperaturen für Thermoplatte und Deckelheizung
manuell eingestellt werden.
8.2
Einstellen der Block- und Deckeltemperatur
Wird in den zugehörigen Editorfeldern von Block und Deckel eine Temperatur eingetragen, wird
diese Temperatur für die Thermoplatte bzw. die Deckelheizung des Thermocyclers eingestellt. Wird
für die Deckelheizung ein Wert < 40 °C eingegeben, so wird die Deckelheizung ausgeschaltet.
8.2.1 Stop
Mit diesem Button wird der Inkubationsmodus verlassen sowie Block- und Deckelheizung
deaktiviert.
8.2.2 Deckelverriegelung
Mit diesem Button kann der Deckel verriegelt bzw. entriegelt werden.
Bei HPL-Geräten (mit High Pressure Lid) besteht in dem sich öffnenden Dialog darüber hinaus die
Möglichkeit einen Anpressdruck zu definieren.
8.2.3 Timer
Die Uhr zeigt an, wie lange sich der Thermocycler bereits im Inkubationsmodus befindet.
8.2.4 Block
Aktuelle Temperatur des Thermoblocks
8.2.5 Lid
Aktuelle Temperatur des Heizdeckels
PEQLAB_v0912D
10
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
9
PROGRAMS
Der 'Programs'-Dialog dient zum Erstellen und Bearbeiten von Programmen. Hierunter versteht man Befehlslisten,
welche der Thermocycler nach dem Starten eines solchen Programms der Reihe nach abarbeitet. Der 'Programs'Dialog stellt hierfür einen Editor bereit.
9.1
Programmauswahl
Beim erstmaligen Anwählen des 'Programs'-Dialogs über den Reiter erscheint der Auswahl-Dialog. Hier besteht
die Möglichkeit, entweder ein neues Programm zu erstellen oder ein bereits vorhandenes Programm zur
Bearbeitung im Programm-Editor zu öffnen.
Der Auswahl-Dialog kann jederzeit im Programm-Editor über den Button
geöffnet werden.
Im Dialog können vorhandene Programme ausgewählt und zum Editieren geöffnet, Ordner erstellt und neue
Programme erzeugt, kopiert und gelöscht werden.
Folgende
Folgende Funktionsbuttons stehen zur Verfügung:
9.1.1 Programm öffnen
Mit diesem Button können gespeicherte Programme ausgewählt werden. Durch Antippen des
gewünschten Programms wird dieses aus der Dateiliste ausgewählt und mit dem Button 'Open'
geöffnet. Der Thermocycler wechselt danach zurück in den 'Programs'-Dialog. Hierbei stehen nach
Auswahl des Programms verschiedenste Bedienelemente zur Verfügung, die unter den Punkten
9.2 und 9.3 näher erläutert werden.
Hinweis: Der Befehl 'Open' ist nur aktiv, wenn nur ein Programm markiert ist. Über 'Open' wird
das ausgewählte Programm in den 'Programs'-Dialog geladen.
9.1.2 Kopieren
Mit diesem Button können gespeicherte
Programme oder Ordner kopiert
werden. Wird die Option 'Multiple
Selection' angewählt, können mehrere
Programme/Ordner gleichzeitig per
Mausklick markiert werden. Markierte
Programme/Ordner werden mit einem
blauen Hintergrund dargestellt.
PEQLAB_v0912D
11
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
Bei Anklicken des 'Copy'-Buttons erscheint folgender Dialog:
Dateiliste der ausgewählten, zu
kopierenden Dateien
Zielort für zu kopierende Dateien
(gewünschten Ordner oder
Unterordner durch Anklicken
markieren)
In diesem Dialog kann das Zielverzeichnis ausgewählt werden.
Über 'OK' werden die Dateien kopiert, 'Cancel' bricht den Vorgang ab.
9.1.3 Neues Programm
Mit diesem Button wird ein neues Programm erzeugt und anschließend sein Name abgefragt.
Optional können Autor, Benutzer, ein Kommentar und verschiedene Programmoptionen eingegeben
werden. Diese Angaben dienen zur Information und können u.a. im 'Run'-Dialog abgefragt werden.
9.1.4 Neuer Ordner
Mit diesem Button kann ein neuer Unterordner für Programme angelegt werden. Hierzu gewünschten
Ordner, in welchem der Unterordner erstellt werden soll, anklicken und den 'New Folder'-Button
drücken.
9.1.5 Papierkorb
Mit diesem Button können erstellte Programme oder Ordner gelöscht werden.
9.1.6 'Info'-Button
siehe Punkt 7.4
PEQLAB_v0912D
12
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
9.2
Funktionselemente des 'Programs' Dialogs
Hilfe-Modus
ProgrammFenster
Programmname und
Gesamtlaufzeit
Liste der verfügbaren
Befehle
Das Programm-Fenster zeigt das momentan zu bearbeitende Programm an, welches man ausgewählt hat
(s. oben). In der Liste der verfügbaren Befehle werden alle Befehle angezeigt, die in ein Programm eingefügt
werden können. Die Bedeutung der Befehle ist unter 9.3 erklärt. Die Funktionsbuttons dienen zur Bearbeitung von
Programmen und zur Verwaltung der Programm-Dateien auf dem Gerät und werden nachfolgend näher erläutert.
Funktionsbuttons im 'Programs
Programs'Programs -Dialog:
9.2.1 Einfügen eines Befehls
Zum Einfügen eines Befehls in das Programm muss die gewünschte Zeile durch Anklicken markiert
werden, so dass der blaue Einfügepfeil am linken Rand des Programmfensters auf die Zeile zeigt, in
welche der Befehl eingefügt werden soll. Nach der Auswahl des Programm-Befehls aus der Liste im
linken Auswahlfenster, kann dieser mit dem '+'-Button an der gewünschten Stelle im Programm
eingefügt werden. Alternativ kann dies durch Doppelklick auf den Programm-Befehl erfolgen.
Daraufhin werden automatisch die zugehörigen Parameter abgefragt. Zur Eingabe eines
Parameters muss das gewünschte Eingabefeld berührt werden. Es erscheint daraufhin eine
geeignete Bildschirmtastatur.
9.2.2 Listenansicht
Wird der Button gedrückt, wird das Programm in Listenansicht angezeigt (siehe Ansicht unter Punkt
9.2).
9.2.3 Diagrammansicht
Wird der Button gedrückt, wird das
Programm in Diagrammansicht angezeigt.
PEQLAB_v0912D
13
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
9.2.4 Neues Programm
Mit diesem Button wird ein neues Programm erzeugt und anschließend sein Name abgefragt.
Optional können Autor, ein Kommentar und die Programmoptionen eingegeben werden.
9.2.4.1
New Cyclerprogram
Abfrage des Namens und optional Autor
und Kommentar.
Bei ‚Path’ wird der Pfad angegeben, unter
dem das Programm abgespeichert wird.
Über den Button
verändert werden.
9.2.4.2
kann dieser Pfad
Program Options
Wird der Button
gedrückt,
erscheint folgendes Dialogfenster:
9.2.4.3
Power Fail Denaturation
Wird die Checkbox
aktiviert, können die Einstellungen zur optionalen PowerFail-Denaturierung eingegeben werden.
Ereignet sich während eines Programmlaufs ein
Stromausfall, so arbeitet der Thermocycler nach dem
Wiedereinschalten des Stroms immer an der Stelle
weiter, an welcher er unterbrochen wurde.
Ist die Option ‚Power Fail Denaturation’ aktiviert, so heizt
der Thermoblock vor dem Fortsetzen des Programmablaufs
für die eingestellte Zeit auf die angegebene Temperatur.
9.2.4.4
Global Program Ramp
Über die Checkbox
kann eine
globale Heiz- und Kühlrate in °C/s eingestellt werden.
Diese wird bei allen Temperatur- oder Gradientenschritten
des Programms verwendet, kann aber über die optionale
Angabe eines Ramp-Wertes in einem Programmschritt
nachträglich überschrieben werden.
PEQLAB_v0912D
14
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
9.2.4.5
Gradient Control
Über die Checkbox
kann eingestellt werden, ob bei einem Gradientenschritt
die Plateauzeiten (Plateaus synchronized) oder die RampRaten (Ramps synchronized) für jede Reihe identisch sein
sollen.
9.2.4.6
Tube Control
Über die Checkbox
kann eingestellt
werden, ob die Temperaturregelung in einem
Temperaturschritt unter Beachtung der Probenmenge
erfolgen soll. Ggf. fügt die Temperaturregelung bewusst
ein von der Probenmenge abhängiges kurzzeitiges Überoder Unterschwingen der Temperatur in den
Temperaturverlauf ein.
9.2.4.7
Emulation
Über die Checkbox
kann der
Thermocycler veranlasst werden, einen Thermocycler
anderen Typs zu emulieren. Dies kann nützlich sein, wenn
ein Programm von einem Fremdfabrikat auf einen
peqSTAR übertragen werden soll.
PEQLAB_v0912D
15
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
Wie wird ein Protokoll ABC von Cycler XY auf einen peqSTAR richtig emuliert?
Programm:
Geben Sie Protokoll ABC in das
Programmfenster des peqSTAR so ein wie es
auch in Cycler XY eingegeben war.
Emulation:
Wählen Sie in den ‚Program Options’ die
Option ‚Emulation’ und wählen Sie dort
Cycler XY aus, den sie bisher verwendet
haben.
Tube Control:
Mussten Sie bei Cycler XY ein Volumen
angeben (Tube Control Modus)?
Falls ja, geben Sie dieses Volumen beim
peqSTAR in den ‚Program Options’ unter
‚Tube Control’ ein.
Ramp Rate:
Haben Sie auf dem Cycler XY mit einer
reduzierten Ramp Rate gearbeitet?
Während des gesamten Protokolls?
Dann können Sie über ‚Program Options’
und die Funktion ‚Global Program Ramp’ die
Ramp Rate für das ganze Protokoll anpassen.
Nur während einzelner Schritte im Protokoll?
Dann können Sie die Ramp Rate für jeden
einzelnen Temperatur- oder Gradientenschritt
reduzieren.
PEQLAB_v0912D
16
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
9.2.5 Programm öffnen
Siehe Punkt 9.1.1
9.2.6 Info-Button
Siehe Punkt 7.4
9.2.7 Löschen eines Befehls aus dem Programm
Zum Löschen eines Befehls aus dem Programm muss dieser im Programmfenster durch Anklicken
markiert und anschließend dieser Button gedrückt werden.
9.2.8 Speichern von Programmen
Zum Speichern des Programms wird der
'Save'-Button benutzt. Es erscheint ein
Dialogfenster, in dem zugehörige Angaben
gemacht bzw. geändert werden können.
Zur Angabe der Programmoptionen siehe
Punkt 9.2.4.2.
9.2.9 Save & Run
Über diesen Button wird das Programm
gespeichert und sofort gestartet.
Vorab erfolgt eine Sicherheitsabfrage. Wird
diese bestätigt, wird das Programm in den
'Run'-Reiter geladen und gestartet. Beim
peqSTAR 2X kann über neben stehenden
Dialog vorher noch der gewünschte Block
ausgewählt werden.
9.2.10 Editieren von Befehlen
Sollen Parameter eines Befehls nachträglich modifiziert werden, so kann die entsprechende Befehlszeile
im Programm durch Antippen ausgewählt werden. Danach kann sie über den Button 'Edit' geändert
werden. (Dieselbe Funktionalität wird durch einen Doppelklick auf die entsprechende Befehlszeile
erreicht.)
PEQLAB_v0912D
17
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
9.3
Verfügbare Programm-Befehle
9.3.1 Unlock
Unlock
Mit diesem Befehl kann der Deckel des Cyclers wieder entriegelt werden, sofern er in einem vorherigen
Programmschritt verriegelt wurde.
9.3.2 Lock
Lock
Dieser Befehl verriegelt den Deckel des
Thermocyclers, um zu vermeiden, dass er
während des Programmablaufes
versehentlich geöffnet wird. Wird dieser
Befehl eingefügt, erscheint folgender Dialog:
9.3.2.1
Lid Pressure On
Wird
aktiviert, kann
eine Kraft zwischen 100 und 250 N gewählt
werden, die der Deckel auf den Probenbehälter ausüben soll. Dieser Wert wird vom
Thermocycler ignoriert, falls er keinen High
Pressure Lid (HPL-Deckel) besitzt.
Wird bei Geräten mit High Pressure Lid
keine Kraft definiert, übt der Deckel
standardmäßig eine Kraft von 50 N auf den
Probenbehälter aus.
9.3.3 Heat Lid
Heat Lid
Mit diesem Befehl wird die Deckelheizung
ein- bzw. ausgeschaltet. Wird dieser Befehl
eingefügt, erscheint nebenstehender Dialog.
Wird 'Lid heat on' markiert, so ist es
möglich, die gewünschte Temperatur
einzugeben, auf die der Deckel heizen soll.
Diese kann im Bereich von 40 - 120 °C
eingegeben werden. Wird 'Lid heat on'
nicht markiert, so ist die Deckelheizung nicht
aktiv.
Ein 'Heat Lid'-Schritt wird voreingestellt bei der Neuerstellung eines Programms als erster Schritt
eingefügt. Diese Voreinstellung kann über den System-Dialog geändert werden (siehe Punkt 12.7.1.2).
Bitte beachten Sie:
• Beim Erreichen des 'Store'-Schrittes wird die Deckelheizung automatisch ausgeschaltet.
• Des Weiteren wird die Deckelheizung bei allen Temperaturschritten < 30 °C automatisch
ausgeschaltet. Bei sich anschließenden Temperaturschritten ≥ 30 °C wird die Deckelheizung wieder
angeschaltet, sofern sie im Programmverlauf vorher auch aktiv war.
PEQLAB_v0912D
18
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
Temp
9.3.4 Temperature
Hiermit wird ein Temperaturschritt in das
Programm eingefügt.
9.3.4.1 Temperature
Temperatur, die bei diesem Schritt gehalten
werden soll.
9.3.4.2 Time
Zeit, wie lange die vorgegebene Temperatur
gehalten werden soll.
9.3.4.3 Ramp-Rate
Bei Aktivierung der Checkbox kann eine Ramp-Rate eingestellt werden. Diese überschreibt eine evtl. in
den Programmoptionen eingegebene 'Global Program Ramp'.
9.3.4.4 Temp-Incr./Decr
Relative Temperaturänderung in aufeinander folgenden Programmschleifen-Durchläufen. Das
Vorzeichen gibt an, ob die Temperatur erhöht oder erniedrigt wird.
9.3.4.5 Time Incr./Decr
Relative Zeitänderung in aufeinander folgenden Programmschleifen-Durchläufen. Das Vorzeichen
definiert hierbei, ob sich die Zeit verlängert oder verkürzt.
9.3.5 'Elongation Time' und 'Melting Temp.'
Mit diesem Button können die Elongationszeit und die Schmelztemperatur berechnet werden. Diese sind
als Richtwerte zu betrachten, von denen ausgehend für die jeweilige Applikation Optimierungen
durchgeführt werden können. Die optimale Annealing-Temperatur liegt in der Regel etwa 3 °C unter der
berechneten Schmelztemperatur.
Gradient
9.3.6 Gradientenschritt
Programmierung eines Temperaturgradienten.
Wird dieser Befehl eingefügt, erscheint folgender Dialog:
9.3.6.1 Center
Im Feld 'Center' wird die Temperatur
angegeben, die sich in der Mitte der
Thermoplatte einstellen soll.
9.3.6.2 Gradient ±
Das Feld 'Gradient ±' gibt die
Temperaturdifferenz zwischen der Mitte und
den beiden Rändern der Thermoplatte an.
Die sich dadurch in den 8 Cap-Reihen
ergebenden Temperaturen werden auf den
Buttons auf der linken Seite angezeigt.
PEQLAB_v0912D
19
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
9.3.6.3 Time
Im Feld 'Time' wird die Zeitdauer für diesen Programmschritt eingegeben.
9.3.6.4 Ramp Rate
Bei Aktivierung der Checkbox kann eine Ramp-Rate eingestellt werden. Diese überschreibt eine evtl. in
den Programmoptionen eingegebene 'Global Program Ramp'. Dieser Befehl ist nur verfügbar, wenn in
den Programmoptionen unter 'Gradient Control' → 'Ramps synchronized' ausgewählt ist.
9.3.6.5 Temp-Incr./Decr
Relative Temperaturänderung in aufeinander folgenden Programmschleifen-Durchläufen. Das
Vorzeichen gibt an, ob die Temperatur erhöht oder erniedrigt wird.
9.3.6.6 Time-Incr./Dec
Relative Zeitänderung in aufeinander folgenden Programmschleifen-Durchläufen. Das Vorzeichen
definiert hierbei, ob sich die Zeit verlängert oder verkürzt.
Beim peqSTAR 2X wird der Gradient von oben
nach unten über die 8 Reihen des Blockes
realisiert (entspricht der Darstellung oben bei
9.3.6.1).
Beim peqSTAR 96X ist als Standard ebenfalls
der Gradient über die 8 Reihen des Blockes
ausgewählt, bei dem in der gesamten Reihe
(jeweils von Well 1 bis 12) die gleiche
Temperatur realisiert wird.
Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit eines
16er-Gradienten. In der linken und rechten
Blockhälfte werden dabei unterschiedliche
Gradiententemperaturen realisiert.
Da sich dadurch auch innerhalb einer Reihe ein
Gradient von links nach rechts ausbildet,
werden die in der Software abgebildeten
Temperaturen nur in den Reihen 3 bzw. 10
ausgebildet. Der Anwender wird bei der
Programmierung und Verwendung des
Programms mit einem solchen GradientenSchritt darauf hingewiesen, nur dort seine
Proben zu positionieren.
Tippt man auf einen Temperaturbutton, stehen
verschiedene Optionen zur Verfügung: Wurde
vorher über
der lineare Gradient
inaktiviert, können über 'Adjust Temperature' in
einem vorgegebenen Rahmen die Temperaturen
der Reihen angepasst werden.
Unabhängig von der Linearitätseinstellung kann
man die gewählte Temperatur als neue
Centertemperatur verwenden oder den
Gradientenschritt in einen Temperaturschritt mit
dem angegebenen Wert umwandeln.
PEQLAB_v0912D
20
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
9.3.7 Cycle:
Cycle
Hiermit wird eine Schleife in das Programm
eingefügt und anschließend die darin
enthaltenen Schritte abgefragt.
Im Feld 'Number of Cycles' kann die Anzahl der
Schleifendurchläufe eingegeben werden.
Im folgenden Dialog können die Befehle 'Temp'
und 'Gradient' in die Schleife eingefügt werden.
Die Abfrage der zugehörigen Parameter ist
analog zu Punkt 9.3.4 bzw. 9.3.6.
Wurden alle Schritte definiert, die in der Schleife
enthalten sein sollen, wird der Dialog über
'Close Cycle' verlassen.
9.3.8 Start Cycle - Manueller Schleifenanfang
Start Cycle
9.3.9 Close Cycle - Manuelles Schleifenende
Close Cycle
9.3.10 Pause
Pause
Der Befehl Pause dient dazu, das laufende
Programm vorübergehend anzuhalten.
Beim Einfügen dieses Befehls erscheint
nebenstehendes Fenster, welches anzeigt, bei
welcher Temperatur der Pauseschritt ausgeführt
werden soll.
9.3.11 Store
Store
PEQLAB_v0912D
Dieser Befehl hält die Thermoplatte auf der unter
'Store at' einzugebenden Temperatur.
Automatisch wird gleichzeitig die Deckelheizung
ausgeschaltet.
Dieser Befehl wird üblicherweise als letzter
Befehl in einem Programm eingefügt, um die
Proben bei konstanter Temperatur bis zur
Entnahme aufzubewahren.
Wenn der genaue Zeitpunkt der
Probenentnahme noch nicht bekannt ist, können
sie 'Infinite' aktivieren, für einen unendlichen
'Store'-Schritt bei der angegebenen Temperatur.
21
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
10 DIAGNOSTICS
Der 'Diagnostics'-Dialog dient zur Visualisierung der Temperaturverläufe der Thermoplatte. Es werden die
aktuellen Werte von Deckel- und Cyclertemperatur angezeigt. Wird ein Programm gestartet oder befindet sich das
Gerät im Inkubationsmodus, so beginnt der Thermocycler automatisch mit der Aufzeichnung aller Temperaturen.
Die Aufzeichnung wird beendet, sobald der Script-Run gestoppt ist bzw. der Inkubationsmodus wieder verlassen
wurde.
10.1 Bedienung des 'Diagnostics'-Dialogs
Es stehen in diesem Dialog verschiedene Bedienelemente zur Anzeige und Navigation innerhalb des Diagramms
zur Verfügung:
Auswahl von Einzelansicht oder
Gesamtansicht der acht Zonen
Auswahl der anzuzeigenden Zonen (beim 2X je 8
Zonen pro Block, beim 96X hier 16 Zonen)
Hilfemodus
Temperaturskala
Zeitskala
Navigationsbutton:
Zum Anfang der
Aufzeichnung
Automatischer
Bildfortlauf
aktiv
Navigationsbutton:
Eine Seite zurück
Zoom 2-fach
PEQLAB_v0912D
bzw.
inaktiv
Zoom 0.5-fach
Navigationsbutton:
Eine Seite weiter
22
Navigationsbutton:
Zum Ende der
Aufzeichnung
Lid:
Lid Deckeltemperatur
Cycler: Temperatur im
Cyclerinnenraum
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
10.2 Gesamtansicht
Beim Anwählen des 'Diagnostics'-Dialogs erscheint zunächst die Gesamtansicht der Zonen der Thermoplatte, in
welcher die Temperaturverläufe der acht bzw. 16 Zonen in einem gemeinsamen Diagramm dargestellt werden
(siehe 10.1).
In der Gesamtansicht der Zonen der Thermoplatte wird der zeitliche Temperaturverlauf der einzelnen Zonen in
einem einzigen Fenster übereinanderliegend angezeigt.
10.2.1 Zonen
Durch Antippen der gewünschten Zone(n) können
diese ein- bzw. ausgeblendet werden. Ausgeblendete
Zonen erscheinen nicht mehr im Diagrammfenster der
Gesamtansicht. Die zugehörigen Temperaturen
werden aber weiterhin aufgezeichnet.
10.2.2
Einzelansicht
Wird der Button
gedrückt, gelangt man zur
Einzelansicht der Zonen.
In der Einzelansicht der Zonen der Thermoplatte wird
der zeitliche Temperaturverlauf der einzelnen Zonen in
separaten Diagrammen angezeigt. Die Anordnung
dieser Fenster entspricht der Anordnung der Zonen auf
der Thermoplatte:
10.2.3 Automatischer Bildfortlauf aktiv
10.2.4 Automatischer Bildfortlauf inaktiv
Zum einfachen Betrachten von Diagramm-Ausschnitten während einer PCRAufzeichnung kann der automatische Bildfortlauf ausgeschaltet werden, um z.B. schon
aufgezeichnete Diagramm-Abschnitte betrachten zu können, ohne dass der Bildschirm
weiterscrollt.
PEQLAB_v0912D
23
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
11 GLPS–DIALOG
Dieser Dialog dient zum Verwalten, Anzeigen und Drucken der vom Thermocycler nach einem Programmlauf
erzeugten GLP-Reports.
11.1 Bedienung des 'GLPs'-Dialogs
Beim erstmaligen Anwählen des 'GLPs'-Dialogs erscheint der Auswahl-Dialog zum Auswählen eines GLP-Reports,
welcher daraufhin angezeigt wird. Der Auswahl-Dialog kann auch über den
In diesem Fenster wird der
ausgewählte GLP-Report
angezeigt.
Zeigt den Dateinamen des ausgewählten GLP
Reports an. Der Dateinahme setzt sich
zusammen aus: Name des abgearbeiteten
Skripts, Datum und Uhrzeit.
Button aufgerufen werden.
Druck des GLP-Reports
11.2 Bedienelemente des 'GLPs'-Dialogs
11.2.1
GLP auswählen
In diesen Dialog kann über den 'Open'Button der gewünschte GLP ausgewählt
werden, welcher hierauf im Textfenster
angezeigt wird. Weiterhin können GLPReports kopiert und gelöscht sowie neue
Verzeichnisse für GLP-Reports angelegt
werden. Es erscheint hierbei folgender
Dialog:
11.2.2 GLP Report öffnen
Mit diesem Button können gespeicherte GLP-Reports ausgewählt werden, um sie im GLP-Fenster
anzuzeigen. Hierzu wird aus der Dateiliste der gewünschte GLP-Report ausgewählt und mit dem
Button 'Open' geöffnet. Der GLP-Report wird wie unter Punkt 11.1 dargestellt angezeigt.
11.2.3 Drucker
Mit diesem Button kann der ausgewählte GLP-Report ausgedruckt werden.
PEQLAB_v0912D
24
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
11.2.4 Papierkorb
Mit diesem Button können erstellte GLP-Reports gelöscht werden.
11.2.5
Kopieren
Mit diesem Button können gespeicherte
GLP-Reports oder Ordner kopiert werden.
Wird die Option 'Multiple Selection'
angewählt, können mehrere GLPReports/Ordner gleichzeitig per
Mausklick markiert werden. Markierte
GLP-Reports/Ordner werden mit einem
blauen Hintergrund dargestellt.
Bei Anklicken des 'Copy'-Buttons
erscheint nebenstehender Dialog.
Über OK werden die Dateien kopiert,
Cancel bricht den Vorgang ab.
11.2.6
Neuer Ordner
Mit diesem Button kann ein neuer Ordner angelegt werden.
PEQLAB_v0912D
25
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
12 SYSTEM
Dieser Dialog dient zur Konfiguration des Geräts und zum Einstellen allgemeiner Geräteparameter.
Elemente des 'System'-Dialogs: Übersicht
Durch Anklicken eines Symbols wird die entsprechende Funktion aufgerufen und die zugehörigen Einstellungen
können über die im nachfolgenden beschriebenen Dialoge getätigt oder verändert werden.
12.1 Uhrzeit/Datum
Einstellung des aktuellen Datums oder
Uhrzeit:
Durch Antippen des Uhrzeitsymbols besteht
die Möglichkeit, die Uhrzeit und das Datum
einzustellen. Es erscheint hierbei folgender
Dialog:
12.2
Show / Hide Cursor
Über diesen Button besteht die Möglichkeit den Mauscursor ein- bzw. auszublenden
12.3 User Call
Über diesen Button können verschiedene Benutzerrufe eingestellt werden:
12.3.1 Sound
Wird hier der Reiter 'Sound' ausgewählt
erscheint nebenstehendes Dialogfenster:
Hier können die Einstellungen der akustischen Meldungen geändert werden. Wird
eine Checkbox durch Anklicken markiert, so
sind die entsprechenden akustischen
Meldungen aktiviert. Es kann zwischen
einmaligem (Standardeinstellung) oder
periodischem ('repetitive') Signal bei
Auftreten eines Ereignisses gewählt werden.
PEQLAB_v0912D
26
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
12.3.1.1
Repetitive
Ist diese Checkbox markiert, werden die Signaltöne periodisch solange wiederholt, wie das
Ereignis ansteht.
12.3.1.2
Lautstärkenregelung:
Hier kann die gewünschte Lautstärke eingestellt werden.
12.3.1.3
Musikstücke auswählen
Durch Anklicken des Buttons
erscheint ein Auswahldialog. Hier können für die
Ereignisse 'Pause', 'Store' und 'Program End' verschiedene MP3 Musikstücke ausgewählt
und gespeichert werden.
12.3.1.4
Melodie anhören
Durch Anklicken dieses Buttons kann die ausgewählte Melodie angehört werden.
12.3.2
Email
Wird der Reiter 'Email' ausgewählt
erscheint nebenstehendes
Dialogfenster. Wird eine Checkbox
durch Anklicken markiert, so wird bei
dem entsprechenden Ereignis eine
Email-Benachrichtigung versendet.
Hinweis: Um Email-Benachrichtigungen verschicken zu können, muss der peqSTAR X in ein
Netzwerk mit Internetzugriff eingebunden werden. Hierfür müssen unter System →
Network entsprechende Einstellungen getätigt werden. Für den Versand von Emails ist hier
u.a. die Angabe des DNS Servers erforderlich.
Bitte erfragen Sie die erforderlichen Einstellungen bei Ihrem Netzwerkadministrator.
Über den Button
können die Einstellungen eingetragen
werden.
12.3.2.1 Email Recipient:
Hier wird die Email-Adresse eingegeben, an welche die Benachrichtigungen versandt
werden sollen, wenn ein Ereignis aufgetreten ist.
12.3.2.2 Email Sender
Hier kann der Name des Email Senders eingetragen werden, z.B. der Cyclername oder
die gleiche Email-Adresse wie bei Email Recipient.
PEQLAB_v0912D
27
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
12.3.2.3 User Name
User Name des angegebenen Email-Accounts. Bitte beachten Sie, dass hier die SMTPSettings angegeben werden müssen. Falls bei Ihrem Account der Username für
Posteingangs- und Postausgangsserver unterschiedlich ist, muss hier der Username für den
Postausgangsserver angegeben werden.
12.3.2.4 Email-Passwort:
Email-Passwort des angegebenen Email-Accounts. Bitte beachten Sie, dass hier die SMPTSettings angegeben werden müssen. Falls bei Ihrem Account das Passwort für
Posteingangs- und Postausgangsserver unterschiedlich sind, muss hier das Passwort für den
Postausgangsserver angegeben werden.
12.3.2.5 SMTP Server:
Hier muss der Postausgangs-Server eingetragen werden, über den der E-Mail Versand
erfolgen soll.
12.3.2.6 SMTP-Port:
Hier muss der SMTP-Port eingetragen werden, über den der E-Mail Versand erfolgen soll.
Die Standardeinstellung hierfür ist Port 25.
12.3.2.7 Send Testmail
Über diesen Button kann eine Testmail verschickt werden, um zu überprüfen, ob die
Einstellungen korrekt sind und ein Email-Versand erfolgen kann.
Falls die Testmail nicht erfolgreich versendet werden kann, erfragen Sie die erforderlichen
Einstellungen bitte bei Ihrem Systemadministrator.
12.4 User Management
Über das User Management können Benutzergruppen und Benutzer definiert und deren
Einstellungen, wie z.B. Zugriffsrechte (Programme lesen, Programme editieren etc.),
verwaltet werden. Benutzer werden vorgegebenen oder auch frei definierbaren
Benutzergruppen zugeordnet, denen wiederum Zugriffsrechte zugeordnet werden.
Wichtig: Der Thermocycler bietet Unterstützung für die Erteilung von Zugriffsrechten an
bestimmte Benutzergruppen. D.h. bestimmten Benutzergruppen werden Rechte zur
Bedienung von Funktionen des Geräts erteilt oder verweigert. Hierzu dient die
Benutzerverwaltung. In dieser können Gruppen von Benutzern erstellt werden und Rechte
an diese vergeben werden. Benutzer, welche einer Gruppe zugeordnet sind, erhalten
automatisch die dieser Gruppe zugewiesenen Berechtigungen.
Rechte werden nicht einzelnen Benutzern sondern Benutzergruppen zugeordnet. Die
einer Gruppe angehörenden Benutzer erben automatisch die Rechte dieser Gruppe.
Der Name eines Benutzers erscheint im Programmkopf eines durch diesen erstellten
Programms sowie im GLP-Report eines durch diesen Benutzer ausgeführten PCRProgramms.
PEQLAB_v0912D
28
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
Beim Anwählen des Buttons
erscheint nebenstehender Dialog:
Über dieses Dialogfenster kann sich der
Benutzer mit seinem Passwort anmelden
sowie die Benutzer- oder die Gruppenverwaltung aufrufen. Der Benutzer (i.A. ein
Administrator) muss über das
entsprechende Recht zur Verwaltung von
Benutzern und Gruppen verfügen!
Im Auslieferungszustand ist der Benutzer 'Administrator' eingerichtet, welcher über die
notwendige Berechtigung verfügt.
Über den Button 'Logout' kann sich der aktuelle Benutzer abmelden. Dadurch wird
automatisch der Benutzer 'Guest' angemeldet, der werkseitig eingestellt nur über die
minimalen Benutzerrechte verfügt. Der Administrator kann diese Einstellungen ändern
(siehe 12.4.3.1 und 12.4.3.3).
Bei 'Cycler options' kann 'Login on startup' über eine Checkbox aktiviert werden. Ist
diese Option aktiv, erscheint beim Einschalten des Gerätes eine obligatorische LoginAbfrage. Über die Checkbox 'Auto logout after' kann eine Zeit definiert werden, nach
der der angemeldete User automatisch abgemeldet wird.
Das werkseitig eingestellte Passwort für den Benutzer 'Administrator' ist: admin
12.4.1 Change User (Benutzer
wechseln)
Über dieses Dialogfenster kann von einem
Benutzer zu einem anderen Benutzer
gewechselt werden.
Hierzu wird der Benutzer ausgewählt und
das zugehörige Passwort eingegeben.
Das werkseitig eingestellte Passwort für
den Benutzer 'Administrator' ist: admin
12.4.2 User Management
Es erscheint nebenstehendes Dialogfenster.
Über diesen Dialog können einzelne
Benutzer hinzugefügt, geändert oder
gelöscht werden. Weiterhin wird von hier
über den Button 'Group Management' die
Gruppenverwaltung aufgerufen.
12.4.2.1 Neues Passwort vergeben
Für den Fall, dass ein Benutzer sein
Passwort vergessen hat oder ändern will,
kann durch den Administrator oder einen
anderen Benutzer mit dem Recht 'User
Management' ein neues Passwort
vergeben werden. Dazu wird der Benutzer
ausgewählt und über den Button
PEQLAB_v0912D
29
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
ein neues Passwort vergeben.
12.4.2.2 Benutzer anlegen und
Passwort vergeben
Über diesen Button kann ein neuer
Benutzer angelegt werden. Hierzu
erscheint ein Dialogfenster, in dem
zugehörige Angaben für den neuen
Benutzer getätigt werden können.
werden die Daten gespeichert und der neue Benutzer angelegt. In der
Mit dem Button
Benutzerliste erscheint nun der neu angelegte User mit der ihm zugeordneten Gruppe.
Wichtig: Falls ein Benutzer nur eingeschränkte Rechte haben soll, empfiehlt es sich, im
Bedarfsfall eine neue Benutzergruppe anzulegen, der nur die gewünschten Berechtigungen
zugewiesen sind. (siehe 12.4.3)
12.4.2.3 Benutzergruppen verwalten
siehe 12.4.3
12.4.2.4 Benutzer-Info
In diesen Dialogfenster können die
Benutzerinformationen angesehen werden
('Full Name', 'Description' und 'Group').
12.4.2.5 Benutzer löschen
Nach Auswahl des entsprechenden Benutzers wird er über diesen Button gelöscht. Aus
Sicherheitsgründen erfolgt eine Abfrage, ob der Benutzer wirklich gelöscht werden soll.
12.4.3 Neue Benutzergruppe anlegen
PEQLAB_v0912D
30
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
12.4.3.1
Neue Gruppe hinzufügen
Mit diesem Button kann eine neue
Benutzergruppe und eine Beschreibung
angelegt werden.
Dadurch ist es möglich, unterschiedliche
Funktionen des Geräts für den Benutzerzugriff zu schützen oder freizugeben.
Verfügbare Rechte sind:
Run incubation
Edit programs
Start programs
GLP management
User management
System administration
Inkubationsmodus bedienen
Programme editieren
Programme starten
GLP-Reports einsehen
Benutzer und -gruppen verwalten
Systemeinstellungen verändern / verwalten
12.4.3.2 Gruppe löschen
Nach Auswahl der entsprechenden Gruppe wird diese über diesen Button gelöscht.
Aus Sicherheitsgründen erfolgt eine Abfrage, ob die Gruppe wirklich gelöscht werden soll.
12.4.3.3
Gruppeninformationen anzeigen und ändern
12.4.4 User Logout
Meldet sich ein User über den Button 'Logout' ab, wird automatischer der User 'Guest'
angemeldet. Werkseitig hat der User 'Guest' keine Rechte. Damit wird sichergestellt, dass
sich ein neuer User, der mit dem peqSTAR arbeiten will, einloggen muss. Der Administrator
oder andere Benutzer mit dem Recht 'User Management' können dem User 'Guest' falls
gewünscht aber auch Rechte freigeben (siehe 12.4.3.1).
12.5 Network Settings
Über diesen Button können die Netzwerkeinstellungen verändert werden.
Im Reiter
erscheint folgender
Dialog:
Hier können Sie die für eine
Netzwerkanbindung erforderlichen Daten
eintragen.
Bitte erfragen Sie die erforderlichen Einträge bei
Ihrem Netzwerkadministrator
Netzwerkadministrator.
nistrator.
PEQLAB_v0912D
31
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
Im Reiter
Dialog:
erscheint folgender
Der hier angegebene Cyclername erscheint
beim Versand von Email-User Calls.
Im Reiter
Dialog:
erscheint folgender
Hier können Sie die Zugangsdaten für einen
Zugriff auf ein freigegebenes Netzwerklaufwerk vom Cycler aus eingeben:
Username:
Benutzername für die
Anmeldung am Netzwerk
Password:
Passwort für die Anmeldung
am Netzwerk
Network path: Netzwerkpfad zum
Laufwerk/Ordner, der dem
Benutzer als zusätzliches
Laufwerk für Cyclerprogramme und GLP-Reports
zur Verfügung stehen soll.
Der einzutragende Pfad setzt sich zusammen aus:
//<IP address, des PCs bzw. Servers, auf dem sich das freigegebene Laufwerk
befindet.>/<Name des Laufwerks>
Bitte beachten Sie, dass Sie für den angegebenen Pfad entsprechende Zugriffsrechte
benötigen (Schreib- und Leserechte).
Bitte erfragen Sie die erforderlichen Einträge bei Ihrem Netzwerkadministrator.
Netzwerkadministrator.
Im Reiter
Dialog:
erscheint folgender
Wird ein Haken in der Checkbox „always
accept Remote Control“ gesetzt, muss bei der
PC- bzw. Master/Slave-Steuerung der
Zugriff nicht mehr am Gerät selbst bestätigt
werden.
12.6 Hardware
Aktuelle Versionen der Thermoblock- und
Leistungselektronik sowie der
Bedieneinheit.
Änderungen dürfen nur durch den
authorisierten, technischen Service
durchgeführt werden.
PEQLAB_v0912D
32
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
12.6.1 Overtemp Test
Unter Hardware => Thermo Block =>
Overtemp Test wird eine regelmäßige
Überprüfung des Übertemperaturschutzes
gemäß nachfolgender Schritte
empfohlen:
Zunächst wird das Ergebnis der letzten
Überprüfung des Übertemperaturschutzes
gemeldet.
Zum Fortfahren der Überprüfung wird
der Dialog mit ‚Yes’ bestätigt. Die
Initialisierung und Testdurchführung
erfolgt beim peqSTAR 2X automatisch
bei beiden Blöcken.
Die Beendigung des Tests wird mit OK
bestätigt.
Falls eines oder beide Resultate nicht
„OK“ sind, hat der Übertemperaturschutz
einen Fehler. Der Thermocycler darf
dann nicht mehr weiter verwendet
werden und muss an den Hersteller zur
Überprüfung geschickt werden (siehe
hierzu Kapitel 13.1).
12.7 Firmware
12.7.1 Control Unit
Anzeige und Verwaltung der
Softwareversion der Bedieneinheit. Es
erscheint nebenstehender Dialog.
12.7.1.1
Info Button
Durch Anklicken dieses Buttons wird die aktuelle Software-Version der Bedieneinheit
angezeigt.
PEQLAB_v0912D
33
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
12.7.1.2 Settings
Über diesen Button gelangt man zu
nebenstehendem Dialog. Hier stehen
folgende Menüpunkte zur Verfügung:
'Programs…', 'GLP…' und 'Factory
Settings'.
12.7.1.2.1 Program Settings
Wird in das Kästchen ein Häkchen
gesetzt, wird beim Erstellen eines neuen
Programms automatisch ein 'LidHeat'Schritt als erster Schritt eingefügt.
Im Feld neben 'Default LidTemp' kann
man die Temperatur eintragen, welche
als voreingestellter Wert erscheinen soll.
Dieser Wert kann im Programm manuell
editiert werden.
12.7.1.2.2 GLP Settings
Ist die Checkbox markiert, wird nach
jedem Programmlauf nach Abfrage ein
GLP-Report erstellt.
Ist die Checkbox nicht markiert, so wird
kein GLP-Report erstellt. Es erfolgt keine
Abfrage hierzu.
12.7.1.2.3 Factory Setting
Hiermit können die unter Firmware>Control Unit->Settings vorgenommenen
Einstellungen in den Auslieferungszustand zurückversetzt werden.
12.7.1.3 Update
Über diesen Button kann ein Update der
Bedienteil-Software durchgeführt
werden. Die Software muss sich auf
einem USB Stick befinden und dieser im
Gerät eingesteckt sein.
Anschließend wird abgefragt, ob die
Software der Bedieneinheit upgedatet
werden soll. Wird die Frage mit Ja
beantwortet, wird das Update gestartet.
Wichtig: Der USBUSB-Stick darf während des Updatevorgangs nicht entfernt werden!
Wurde das Update erfolgreich ausgeführt, erfolgt eine entsprechende Meldung und die
Software startet neu. Anschließend kann der USB Stick aus dem Gerät entfernt werden.
PEQLAB_v0912D
34
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
12.7.2 Power Unit
Anzeige und Verwaltung der
Softwareversion der Leistungsteileinheit.
Es erscheint nebenstehender Dialog.
12.7.2.1
Info
Durch Anklicken dieses Buttons wird die aktuelle Software-Version der Leistungsteileinheit
angezeigt.
12.7.2.2
Update
Über diesen Button kann ein Update der
Software der Leistungsteileinheit
durchgeführt werden. Die Software muss
sich auf einem USB Stick befinden und
dieser im Gerät eingesteckt sein.
Anschließend wird abgefragt, ob die
Software der Leistungsteileinheit
upgedatet werden soll. Wird die Frage
mit Ja beantwortet, wird das Update
gestartet.
Wichtig:
Der USBUSB-Stick darf während des Updatevorgangs nicht entfernt werden!
Wurde das Update erfolgreich ausgeführt, erfolgt eine entsprechende Meldung.
Anschließend kann der USB Stick aus dem Gerät entfernt werden. Das Gerät muss danach
aus- und wieder eingeschaltet werden.
12.8
Drucken
peqSTAR Thermocycler sind in der Lage,
Programme und GLPs auf
Netzwerkdruckern auszudrucken. Über
diesen Dialog kann der Pfad für einen
Netzwerkdrucker eingegeben werden,
auf dem der peqSTAR X ausdrucken soll.
Bitte wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator, um den Pfad zu Ihrem Drucker zu
erfragen.
Über den Button
kann ein Testausdruck erfolgen, um die korrekte
Pfadeinstellung zu überprüfen.
PEQLAB_v0912D
35
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
12.9 Display
Wird dieser Button gedrückt erscheint
folgendes Dialogfenster:
12.9.1 Helligkeit
Durch Anwählen dieses Buttons erscheint
folgendes Dialogfenster:
Über die Buttons
und
oder
durch Verschieben des Reglers kann die
Helligkeit auf den gewünschten Wert
eingestellt werden.
12.10 Protocol
Zur Fehlerdiagnose protokolliert der
Thermocycler seine interne
Kommunikation.
Über den Button 'Send Log-File to USBStick' kann die Protokoll-Datei 'log.txt'
auf einen USB-Stick gespeichert werden.
Alternativ werden mögliche Fehlermeldungen über den Button 'Show Error
Messages' angezeigt.
12.11 LAN Control
Dieser Dialog dient dazu, sich mit einem Thermocycler über das Netzwerk oder über das
Zigbee Funknetz zu verbinden, um diesen anschließend steuern und überwachen zu
können.
Wenn Geräte direkt über die Gerätebuttons am oberen Bildschirmrand des Hauptfensters
anwählbar sein sollen, muss das entsprechende Häkchen unter 'Show' gesetzt sein.
PEQLAB_v0912D
36
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
Hier stehen folgende Funktionsbutton zur Verfügung:
12.11.1 New Lan Connect
Über diesen Button kann zu einem neuen Cycler eine LAN-Verbindung zur Fernsteuerung
hergestellt werden. In das Eingabefeld wird die IP-Adresse des Cyclers eingetragen, der
ferngesteuert werden soll.
Falls die Verbindung aufgebaut werden kann, erscheint die Meldung
'The connection to IP Address Remote Cycler will be done as soon as the other
other part confirms
the request.'
request.'
Auf dem zu steuernden Gerät erscheint die Meldung
'Do you want to accept connection to IP Address Control Unit?'
Wird diese Meldung mit 'Yes' bestätigt und somit die Fernsteuerung zugelassen erscheint auf
dem Bildschirm der steuernden Einheit die Meldung
'User from IP Address Remote Cycler has accepted LAN remote.'
Falls am Cycler unter 'System' => 'Network Settings' => 'Remote' ein Haken gesetzt ist bei der
Option 'Always accept remote control' erfolgt der Verbindungsaufbau ohne weitere Abfragen.
Der Cycler wird nun in das Übersichtsfenster eingetragen und ist mit einem LAN-Zeichen
gekennzeichnet, das die bestehende LAN-Verbindung kennzeichnet.
Wenn das Gerät direkt über die Gerätebuttons am oberen Bildschirmrand des Hauptfensters
anwählbar sein soll, muss das entsprechende Häkchen bei 'Show' gesetzt werden.
Sobald der Cycler angezeigt wird, kann er wie gewohnt mit der Bediensoftware gesteuert
werden.
12.11.2 Lan Connect
Sobald ein Cycler über LAN Control
einmal angesteuert wurde, wird der Cycler
im Übersichtsfenster gelistet (z.B. hier
peqSTAR 2X 192.168.0.121) und als nicht
verbunden angezeigt. Für eine erneute
Verbindung mit dem Cycler, kann dieser
im Auswahlfester markiert werden. Mit
dem Button 'LAN Connect' erfolgt dann
der Verbindungsaufbau.
12.11.3 Lan Disconnect
Um eine LAN Verbindung zu trennen, damit ein Remote Cycler wieder über das Touch Screen
bedient werden kann, wird der Cycler in der Liste markiert, über 'LAN Disconnect' wird die
Verbindung getrennt.
Alternativ wird die Verbindung getrennt, sobald der Cycler ausgeschaltet wird bzw. falls die
Software am PC geschlossen wird.
12.11.4 Zigbee Configure
Zur kabellosen Fernsteuerung benötigen Sie das optional erhältliche ZigBee-Modul
(Bestellnummer 95-0ZIG). Es besteht aus einem Modul, das im Remote Cycler eingebaut ist,
und einem ZigBee Dongle für den PC als Control Unit.
PEQLAB_v0912D
37
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
Um eine Funkverbindung zwischen dem Remote Cycler und dem PC als Control Unit
herzustellen, müssen beide ZigBee-Module konfiguriert werden.
Am PC:
Öffnet man die PC-Software 'peqSTAR Manager' bei angeschlossenem ZigBee-Dongle bzw.
schließt man anschließend den ZigBee-Dongle an, erscheint eine Meldung „ZigBee dongle
detection“. Die Meldung zeigt außerdem an, über welchen COM-Anschluss der ZigBeeDongle am PC angeschlossen ist.
Zur Konfiguration des ZigBee-Dongles drücken Sie in der 'peqSTAR Manager' Software unter
'System' => 'LAN Control' den Button 'ZigBee Configure'. In einem Dialog erscheint eine
automatische Setup-Vorgabe, die ggf. angepasst werden kann/muss.
Eingabe: COM#:PC-Name:Netzwerkebene
Beispiel: COM16:0-211:1
COMCOM-Schnittstelle
Als COM-Nummer wird die
Nummer des COM-Ports
angegeben, an dem der
ZigBee-Dongle
angeschlossen ist (kann ggf.
im Gerätemanager
überprüft werden).
PCPC-Name,
der am Cylcer
angezeigt wird
(„ZigBee remote
control by PCName“)
Netzwerkebene,
hat per Default an
Cycler und PC den
Wert „1“. Cycler und
PC müssen auf der
gleichen Netzwerkebene konfiguriert sein.
Am Remote Cycler:
Zur Konfiguration des ZigBee-Dongles drücken Sie in der 'peqSTAR Manager' Software unter
'System' => 'LAN Control' den Button 'ZigBee Configure'. In einem Dialog erscheint eine
automatische Setup-Vorgabe, die ggf. angepasst werden kann/muss.
Eingabe: Schnittstelle:Cycler-Name:Netzwerkebene
Beispiel: /dev/ttyS0:peqSTAR-2X:1
Schnittstelle
Der Cycler trägt hier
automatisch die Schnittstelle
des ZigBee-Moduls ein.
CyclerCycler-Name,
der am PC zum
Verbinden mit dem
Remote Cylcer
eingegeben werden
muss.
Die Namen von PC und Remote Cycler müssen sich unterscheiden.
PEQLAB_v0912D
38
Netzwerkebene,
hat per Default an
Cycler und PC den
Wert „1“. Cycler und
PC müssen auf der
gleichen Netzwerkebene konfiguriert sein.
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
12.11.5 Zigbee Connect
Um die Funkverbindung zwischen PC und Remote Cycler herzustellen, drücken Sie den Button
'ZigBee Connect' auf dem PC.
Geben Sie den Namen des Remote Cyclers ein, z.B. 'peqSTAR-2X'.
Falls die Verbindung aufgebaut werden kann erscheint die Meldung
Remotee Cycler will be done as soon as the other
'The connection to IP Address Remot
other part confirms
the request.'
request.'
Auf dem zu steuernden Gerät erscheint die Meldung:
'Do you want to accept connection to IP Address Control Unit?'
Wird diese Meldung mit 'Yes' bestätigt und somit die Fernsteuerung zugelassen erscheint auf
dem Bildschirm der steuernden Einheit die Meldung:
'User from IP Address Remote Cycler has accepted LAN remote.'
Falls am Cycler unter 'System' => 'Network Settings' => 'Remote' ein Haken gesetzt ist bei der
Option 'Always accept remote control' erfolgt der Verbindungsaufbau ohne weitere Abfragen.
Der Cycler wird nun in das Übersichtsfenster eingetragen und ist mit einem ZigBee-Zeichen
gekennzeichnet, das die bestehende ZigBee-Verbindung kennzeichnet.
Wenn das Gerät direkt über die Gerätebuttons am oberen Bildschirmrand des Hauptfensters
anwählbar sein soll, muss das entsprechende Häkchen bei 'Show' gesetzt werden.
Sobald der Cycler angezeigt wird, kann er wie gewohnt mit der Bediensoftware gesteuert
werden.
12.11.6 Zigbee Disconnect
Um eine ZigBee Verbindung zu trennen, damit ein Remote Cycler wieder über das Touch
Screen bedient werden kann, wird der Cycler in der Liste markiert, über 'Zigbee Disconnect'
wird die Verbindung getrennt. Alternativ wird die Verbindung getrennt, sobald der Cycler
ausgeschaltet wird bzw. falls die Software am PC geschlossen wird.
12.12 USB Recovery
USB-Sticks können herstellerseitig ganz
unterschiedlich formatiert sein. Vom
Anwender selbst ist die Art der
Formatierung nicht erkennbar. Aufgrund
dessen gibt es manche USB-Sticks, die
vom peqSTAR 2X nicht automatisch
erkannt werden. In diesem Fall kann der
USB-Stick über die Funktion 'USB
recovery' manuell gemountet werden.
12.13 Service
Die Verwendung der Service-Funktion ist nur für den authorisierten, technischen Service
zugänglich. Der Zugang zu dieser Funktion ist deshalb mit einem Passwort geschützt.
PEQLAB_v0912D
39
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
13 WARTUNG & REPARATUR DES THERMOCYCLERS
13.1 Reinigung, Wartung und Reparatur des Thermocyclers
Aus Sicherheitsgründen ist vor der Reinigung des Thermocyclers unbedingt das Gerät auszuschalten und der
Netzstecker zu ziehen!
Das Gehäuse des Gerätes kann mit einem leicht feuchten Tuch oder Ethanol gereinigt werden. Zur Reinigung
Reinigung keine
aggressiven oder scheuernde Reinigungsmittel oder organische Lösungsmittel verwenden. Das Gerät muss vor
aggressiven Chemikalien geschützt werden. Es ist darauf zu achten, dass keine Flüssigkeiten in das Innere des
Gerätes laufen. Sollten Probenflüssigkeit in die Bohrungen des Thermocyclers gelangen, sollten diese sofort mit
milder Seifenlauge und anschließend mit destilliertem bzw. demineralisiertem Wasser gereinigt werden. Milde
Desinfektionsmittel können zur Dekontamination verwendet werden.
Die Wartung (Prüfung des Übertemperaturschutzes und Temperaturüberprüfung siehe 13.2 und 13.3) sollte zur
Detektion eventueller Defekte regelmäßig durchgeführt werden.
Die elektrischen Schmelzsicherungen befinden sich zwischen Netzschalter und Netzstecker auf der
Geräterückseite. Durch Abziehen des Netzsteckers und anschließendem Aufwärtsschieben einer Sperrklinke
können sie entnommen und gewechselt werden. Es dürfen nur Sicherungen mit korrekten Stromwerten verwendet
werden (ein Schild mit Angaben über den Sicherungstyp befindet sich auf der Geräterückseite).
Das Gerät darf nur von einem qualifizierten Fachmann geöffnet werden. Die Gerätegarantie erlischt mit einem
unautorisierten Eingriff in das Gerät. Sämtliche Reparaturen dürfen nur von autorisiertem Personal durchgeführt
werden, es dürfen hierzu nur Original-Ersatzteile verwendet werden.
Der Austausch einzelner Gerätekomponenten darf ebenfalls nicht durch den Anwender, sondern ausschließlich
durch autorisiertes Fachpersonal erfolgen. Dazu ist eine Einsendung des Gerätes an den Hersteller notwendig.
Wird ein Gerät zur Reparatur an den Hersteller geschickt, so sollte es vor dem Versand dekontaminiert werden.
Dazu sollte das Gehäuse mit einem mit 70 %igem Ethanol versetzten fusselfreien Tuch abgewischt werden. Die
Bohrungen des PCR-Blocks sollten mit Hilfe eines Wattestäbchens mit einer 1,5 %igen Hypochloritlösung gereinigt
werden. Dem Gerät ist beim Versand an den Hersteller die ausgefüllte und unterschriebene
Dekontaminationsbescheinigung beizulegen.
13.2 Prüfung des Übertemperaturschutzes
Eine regelmäßige Überprüfung des Übertemperaturschutzes wird empfohlen (siehe hierzu Kapitel 12.6.1).
13.3 Temperaturüberprüfung
Eine regelmäßige Überprüfung der Temperatur wird empfohlen. Das dazu verwendete Thermometer sollte über
einen Draht-Einstechfühler (z.B. Pt100) verfügen und im Bereich von 0 bis 100 °C eine Messgenauigkeit von 1/10
Klasse B (∆T = ± 0,03 °C) aufweisen. Bei der Durchführung der Temperaturkontrolle darf die Raumtemperatur
maximal 25 °C betragen.
13.4 Kalibrierung
Besteht der begründete Verdacht, dass das Gerät dekalibriert ist, weil z.B. die Abweichungen bei der
Temperaturüberprüfung deutlich außerhalb der zulässigen Toleranzen liegen, muss eine erneute Kalibrierung
durch den Hersteller erfolgen. Hierzu ist der Vertriebspartner zu kontaktieren.
14 GEWÄHRLEISTUNG
Die Gewährleistungsfrist für das vorliegende Produkt beträgt 24 Monate. Die Frist beginnt mit dem Kaufdatum. Die
Gewährleistung gilt nicht für Mängel, die durch nicht bestimmungsgemäße, missbräuchliche oder unsachgemäße
Verwendung entstanden sind. Der Kunde hat das Gerät unverzüglich nach Erhalt auf augenscheinliche Mängel zu
überprüfen und diese schriftlich anzuzeigen. Anderenfalls besteht kein Anspruch auf Gewährleistung. Der
Hersteller behält sich vor, an den Thermocyclern oder der technischen Dokumentation der Thermocycler im
Rahmen der kontinuierlichen Produktentwicklung und -verbesserung ohne vorherige Ankündigung Änderungen
vorzunehmen.
PEQLAB_v0912D
40
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
15 ENTSORGUNGSHINWEIS
Elektrische Geräte, die mit dem Symbol der durchgekreuzten Mülltonne gekennzeichnet sind,
dürfen EU-weit nicht mit dem normalen, unsortierten Hausmüll entsorgt werden.
Bitte kontaktieren Sie die PEQLAB Biotechnologie GmbH, wenn Sie einen entsprechend
gekennzeichneten peqSTAR 2X Thermocycler entsorgen wollen.
Altgeräte sind kein wertloser Abfall. Durch umweltgerechte Entsorgung können wertvolle
Rohstoffe wieder gewonnen werden. Sie leisten dadurch einen Beitrag zum Schutze unserer
Umwelt und der menschlichen Gesundheit.
16 TECHNISCHE DATEN
16.1 Allgemeine Merkmale
2 x 8 bzw. 16 Peltier-Elemente mit Long-Life-Technologie und 2 x 8 bzw. 16 Regelkreise mit Pt 1000Temperatursensoren
Maximale Heiz- und Kühlrate: 5 °C/s
Blockuniformität (bei 72 °C): ± 0.2 °C
Temperaturbereich Thermoblock: 4 bis 105 °C
Regelgenauigkeit Thermoblock: ± 0.1 °C
Variables Ramping: 0.1 bis 3.0 °C/s
Increment/Decrement Zeit: 0:00:01 bis9:59:59
Increment/Decrement Temperatur: 0.1 bis 9.9 °C
Temperaturbereich Deckelheizung: 40 bis 120 °C
Programmierbare Deckelverriegelung
4 x USB, 1 x Netzwerkanschluss (MS Windows® oder Linux), maximale Länge der USB-Verbindungskabel
jeweils 3 m!
Hinweis: Die USB-Schnittstellen unterstützen nur Standard-USB-Sticks, -Kabelmäuse und -Tastaturen!
Maße (B x H x T): 30 x 28 x 38 cm
Gewicht inkl. Block: 13.3 kg
Stromversorgung: 100 – 240 V AC, 50 / 60 Hz, 850 VA
Feinsicherung: 10 A träge
Verschmutzungsgrad: 2
Umgebungstemperatur: 10 °C bis 30 °C
Max. relative Luftfeuchtigkeit: 70 %
Max. Höhe für den Einsatz des Gerätes: Bis 2000 m ü. NN
Verwendung nur in Innenräumen!
Geräuschpegel: < 37 dB (A)
16.2 Optionale Gradientenfunktion
Maximaler Gradient über 8 bzw. 16 Reihen: 30 °C (± 15 °C)
Temperaturbereich Gradient: 35 bis 105 °C
Gradientengenauigkeit: ± 0.1 °C
Gradienten-Upgrade auch nachträglich und vor Ort möglich
FlexGradient™-Technologie: Idealer, linearer Gradient oder angepasste Temperaturzonen
'Gradient Control': synchronisierte Plateauzeiten oder Ramp-Raten
16.3 Bedienung/Funktionalität
Touchsensitives TFT-Display (VGA, Grafik, 65535 Farben), Bedienung über USB-Mouse möglich
Direkthilfe-Funktion, Tm- und Elongationszeit-Kalkulator
Interner Speicher für 500.000 typische PCR-Programme in frei erstellbaren Ordnern/Unterordnern
Beliebig viele Programme über Netzwerk-Rechner oder USB-Memory-Stick
PC-Software für das Erstellen von PCR-Programmen am PC
PEQLAB_v0912D
41
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
Unbegrenzte Anzahl von Schritten/Programm
Passwortgeschützte User Accounts mit variablen Zugriffsrechten
GLP-Reports für lückenlose Aufzeichnung aller Läufe
Quickstart-Funktion des zuletzt gelaufenen Programmes
Auto-Restart nach Stromausfall, Power-Fail-Denaturation, Instant Incubation
Fernsteuerung und Überwachung von Geräten mittels PC-Software
Frei wählbare MP3 Signaltöne
Benutzerrufe per E-Mail
Master-/Slave-Steuerung (optional auch kabellos)
16.4 Blockvarianten
peqSTAR 2X/2X Gradient:
Zwei 48 Well Universalblöcke mit jeweils: Heizdeckel mit automatischer Höhenanpassung für 48x 0.2 ml Tubes,
48-Well PCR-Platten oder 24 x 0.5 ml Tubes mit flachem Deckel
peqSTAR 96X/96X Gradient:
96 Well Universalblock mit Heizdeckel mit automatischer Höhenanpassung für 96 x 0.2 ml Tubes, 96 Well PCRPlatten oder 48 x 0.5 ml Tubes mit flachem Deckel.
peqSTAR 96X HPL/96X HPL Gradient:
96 Well Block mit High Pressure Lid (HPL, 100 – 250 N) für das sichere Verschließen von 96 Well PCR-Platten
peqSTAR 384X HPL:
HPL:
384 Well Block mit High Pressure Lid (HPL, 100 – 250 N) für das sichere Verschließen von 384 Well PCR-Platten
peqSTAR In situ X:
In situ Block mit integriertem Pufferreservoir für bis zu 4 Objektträger
PEQLAB_v0912D
42
Bedienungsanleitung peqSTAR Thermocycler
NOTIZEN
PEQLAB_v0912D
1
D
AT
UK
USA
PEQLAB Biotechnologie GmbH, 91052 Erlangen, Freecall (D): 0800 100 20 16, [email protected], www.peqlab.de
PEQLAB Biotechnologie GmbH, 6404 Polling, Tel: +43 (0) 5238 84 169, [email protected], www.peqlab.at
PEQLAB Ltd., Southampton SO31 7ZN, Freephone (UK): 0808 202 1302, [email protected], www.peqlab.co.uk
PEQLAB LLC, Wilmington, DE 19810, Toll-Free (US): 877 737 5220, [email protected], www.peqlab.us
Creating the future together.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement