HMI41 Bedienungsanleitung auf Deutsch

HMI41 Bedienungsanleitung auf Deutsch
BEDIENUNGSANLEITUNG
Vaisala HUMICAP® Feuchte- und
Temperaturmessgerät und Sonden
HMI41
U171de-1.3
HERAUSGEBER:
Vaisala Oyj
P.O. Box 26
00421 Helsinki
Finnland
Telefon (int.):
Fax:
+358 9 8949 1
+358 9 8949 2227
Besuchen Sie uns im Internet unter http://www.vaisala.com/.
© Vaisala 2006
Kein Teil dieses Handbuchs darf weder in irgendeiner Form oder auf irgendeine
Weise elektronisch oder mechanisch (einschließlich Fotokopierung) reproduziert
werden, noch darf sein Inhalt ohne vorherige schriftliche Erlaubnis des Urhebers
an eine Drittpartei weitergegeben werden.
Der Inhalt kann ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
Dies ist eine Übersetzung aus dem Englischen. Im Zweifelsfall ist die englische
Version der Bedienungsanleitung maßgebend, nicht die Übersetzung.
Bitte beachten Sie, dass durch dieses Handbuch keine rechtsverbindlichen
Verpflichtungen für Vaisala gegenüber dem Kunden oder Endkunden entstehen.
Alle rechtsverbindlichen Zusicherungen und Vereinbarungen sind ausschließlich
im entsprechenden Liefervertrag bzw. in den Verkaufsbedingungen enthalten.
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
Inhalt
1.
DAS MESSGERÄT HMI 41 UND DIE SONDEN..................................................................... 1
2.
ALLGEMEINES ZUR F EUCHTEMESSUNG ......................................................................... 3
3.
ZU BEGINN .......................................................................................................................... 4
4.
5.
6.
7.
8.
3.1.
Einlegen der Batterien ............................................................................................ 4
3.2.
Befestigung der Sonden ......................................................................................... 4
MESSUNGEN AUSFÜHREN ................................................................................................ 5
4.1.
Beginn der Messungen ........................................................................................... 5
4.2.
Anzeige der Messwerte ........................................................................................... 6
4.3.
HOLD-Modus............................................................................................................ 7
4.3.1.
MIN-Modus ................................................................................................. 7
4.3.2.
MAX-Modus................................................................................................ 8
KALIBRIERUNG................................................................................................................... 9
5.1.
Kalibrierung mit Trimmpotentiometern.................................................................. 9
5.1.1.
Feuchtekalibrierung .................................................................................... 9
5.2.
Softwarekalibrierung ............................................................................................. 11
5.2.1.
Ein-Punkt-Kalibrierung der Feuchte.......................................................... 13
5.3.
Zwei-Punkt-Kalibrierung der Feuchte .................................................................. 14
5.4.
Ein-Punkt-Kalibrierung der Temperatur ............................................................... 17
5.5.
Zwei-Punkt-Kalibrierung der Temperatur............................................................. 18
HMI41 UND DATENERFASSUNG ...................................................................................... 21
6.1.
Aufruf des Datenerfassungsmodus...................................................................... 21
6.2.
Manuelle Datenerfassung ..................................................................................... 22
6.3.
Einstellung der Messdauer ................................................................................... 22
6.4.
Einstellung der Messintervalls............................................................................. 23
6.5.
Ablesen der Meßergebnisse ................................................................................. 24
6.5.1.
MIN und MAX im Datenerfassungsmodus REC READ................................. 26
ÜBERTRAGUNG DER GESPEICHERTEN WERTE AUF EINEN PC.................................. 27
7.1.
Eingabe der Kommunikationsparameter.............................................................. 27
7.2.
Übertragung der Daten.......................................................................................... 30
7.2.1.
PLAY Übertragung der Daten................................................................... 31
7.2.2.
CPLAY Einfügung von Zeichen zwischen Dezimalstellen
und
Feldern..................................................................................................... 32
7.2.3.
HELP Ausgabe aller verfügbaren Befehle und deren Inhalte.................... 32
7.2.4.
? Ausgabe der Einstellungen des HMI41.................................................. 33
ÄNDERUNG DER EINS TELLUNGEN................................................................................. 34
8.1.
Aufruf des Setup-Menüs ....................................................................................... 34
8.2.
Auswählen der Anzeigeeinheiten ......................................................................... 35
8.3.
Einstellen der automatischen Stromabschalt-Funktion ...................................... 35
8.4.
Auswählen der angezeigten Messgrössen .......................................................... 36
i
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
8.5.
U171de-1.3
Eingabe des Drucks für die Berechnung des Mischverhältnisses und
der Feuchttemperatur............................................................................................ 36
8.6.
9.
Auswahl des Sondentyps...................................................................................... 37
WARTUNG ......................................................................................................................... 38
9.1.
Austausch des Feuchtesensors HUMICAP  180................................................... 38
9.2.
Chemische Verträglichkeitsgrenzen des Feuchtesensors.................................. 38
9.3.
Einsatz der Sonde HMP46 bei hohen Temperature n ........................................... 38
9.4.
Ersatzteile und Zubehör........................................................................................ 39
10. IM FALL EINES FEHLERS ................................................................................................. 40
10.1.
Fehlersuche ........................................................................................................... 40
10.2.
Überprüfung der Einstellungen ............................................................................ 41
11. TECHNISCHE DATEN........................................................................................................ 42
11.1.
HMI41 Meßgerät..................................................................................................... 42
11.2.
HMP41 und HMP45 ................................................................................................ 43
11.2.1. Relative Feuchte....................................................................................... 43
11.2.2. Temperatur............................................................................................... 44
11.2.3. Allgemeines .............................................................................................. 44
11.3.
HMP46 Sonde ......................................................................................................... 45
11.3.1. Relative Feuchte....................................................................................... 45
11.3.2. Temperatur ............................................................................................... 46
11.4.
Allgemeines........................................................................................................... 46
11.5.
Genauigkeit der berechneter Grössen ................................................................. 47
11.6.
Elektromagnetische Verträglichkeit ..................................................................... 48
11.6.1. Störaussendung ....................................................................................... 48
11.6.2. Störfestigkeit ............................................................................................ 48
ANHANG 1 KURZÜBERBLICK.................................................................................................. 49
GARANTIE................................................................................................................................. 67
ii
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
1.
DAS MESSGERÄT HMI41 UND DIE SONDEN
Das HMI41 ist ein leicht zu bedienendes tragbares Feuchte- und
Temperaturmeßgerät für eine Reihe von Anwendungen, u.a. die industrielle
Überwachung und Inspektion, die Arbeitsgesundheit und -sicherheit, die
Verwendung in Labor und Forschung, Stichprobenmessungen usw. Wenn das
HMI41 mit optionalen Kalibrierkabeln ausgestattet ist, kann es auch als
Feldkalibrator für die meisten Meßwertgeber von Vaisala verwendet werden.
Für das HMI41 können sechs verschiedene Sondentypen gewählt werden.
Das Meßgerät erkennt den Sondentyp automatisch, die Einstellungen
brauchen daher nicht bei jedem Sondenwechsel geändert werden. Bitte
beachten Sie, daß diese Eigenschaft nur für solche Meßgeräte und Sonden gilt,
die mit den Buchstaben ID beschriftet sind. Bei älteren Versionen muß der
Sondentyp manuell eingestellt werden. Die Sonde HMP44/L bildet eine
Ausnahme, da mit ID gekennzeichnete Meßgeräte automatisch alle Versionen
dieser Sonde erkennen. Alle Sondentypen wurden für verschiedene
Anwendungen optimiert:
• Die Sonde HMP41 kann für Feuchte- und Temperaturmessungen in
zahlreichen Anwendungen zum Einsatz kommen, z.B. für
Stichprobenmessungen.
• Der Schaft der Sonde HMP42 hat einen Durchmesser von nur 4 mm
und eine Länge von 23,5 cm. Dieser Sondenaufbau eignet sich
besonders für Messungen an sehr engen Stellen, z.B. in Fugen
zwischen Ziegelsteinen und in Kanälen von Klimaanlagen, sowie für
Messungen der Ausgleichsfeuchte z.B. von Bauholz. Diese Sonde ist
in dieser Bedienungsanleitung nicht enthalten.
• Die Sonden HMP44 und HMP44L werden zu Feuchtemessungen in
Beton und anderen Strukturen verwendet; diese Sonden sind in dieser
Bedienungsanleitung nicht enthalten.
• Die Sonde HMP45 eignet sich für Messungen in Kanälen und anderen
schwer erreichbaren Orten, wo ein mit einem Kabel versehener
Sondenschaft vorausgesetzt wird.
• Die Sonde HMP46 besteht aus einem 32 cm langen Sondenschaft aus
rostfreiem Stahl; die HMP46 eignet sich optimal für Messungen in
relativ hohen Temperaturen (bis +100 °C, zeitweilig sogar +180 °C),
in schmutzigen Prozessen und allgemein in Anwendungen, die eine
robuste Sondenstruktur erfordern.
1
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
Das Meßgerät HMI41 zeigt die Werte der relativen Feuchte, der Temperatur
und der Taupunkttemperatur an. Zusätzlich kann auch eine der folgenden
Größen gewählt werden: die absolute Feuchte, die Feuchttemperatur oder das
Mischungsverhältnis.
Das Meßgerät ist auch mit einer ausschaltbaren automatischen StromabschaltFunktion und einer sich ständig aktualisierenden Anzeige ausgestattet. Die
Einzeige kann auf die aktuellen Werte eingefroren werden und dazu
verwendet werden, die niedrigsten und höchsten während der Datenerfassung
gemessenen Werte zu überprüfen. Die automatische Stromabschalt-Funktion
ist während der Datenerfassung nicht aktiviert, auch wenn sie vorher gewählt
wurde.
Das vielseitige Meßgerät HMI41 enthält auch eine Datenerfassungsfunktion.
Die Datenerfassung kann entweder automatisch oder manuell erfolgen und
kann für jede Anwendung optimiert werden: sowohl das Messungsintervall als
auch die Dauer können vom Anwender eingestellt werden. Bei der
automatischen Datenerfassung führt die Sonde die Messungen aus, gerade
bevor die jeweilige Messung gespeichert wird. Um den Stromverbrauch zu
minimieren und die Lebensdauer der Batterie zu maximieren, wird der Strom
für die Zeit des Messungsintervalls abgeschaltet und die Anzeige ist schwach
erleuchtet, außer wenn die Werte auf der Anzeige aktualisiert werden (einmal
pro Minute). Bei Bedarf können die erfaßten Daten über einen PC aufgerufen
werden; zu diesem Zweck ist ein optionales serielles Schnittstellenkabel
erhältlich (Bestellnummer 19446ZZ).
Der Bereich für die Feuchtemessung ist 0 - 100 %rF. Der Bereich für die
Temperaturmessung hängt von der verwendeten Sonde ab. Die relative
Feuchte wird mit dem genauen und stabilen Feuchtesensor HUMICAP  180
gemessen, dessen Operationsprinzip auf der Kapazitätsänderung des Sensors
durch Sorption von Wassermolekülen in einem Polymer-Dünnfilm beruht.
2
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
ALLGEMEINES ZUR FEUCHTEMESSUNG
Bei der Messung der Feuchte und besonders bei der Kalibrierung ist es
wichtig, daβ das Temperaturgleichgewicht erreicht ist. Schon eine geringe
Temperaturdifferenz zwischen dem zu messenden Objekt und dem Sensor hat
einen Fehler zur Folge. Wenn die Temperatur +20 °C und die relative
Feuchte 50 % rF beträgt, hat eine Differenz von +1 °C zwischen dem zu
messenden Objekt und dem Sensor einen Fehler von +3 % rF zur Folge. Wenn
die Feuchte 90 % rF beträgt, ist der entsprechende Fehler + 5,4 % rF.
Der Fehler ist am gröβten, wenn der Sensor kälter oder wärmer als die
Umgebung und die Feuchte hoch ist. Obwohl der Feuchtesensor schnell auf
Veränderungen im Wasserdampfgehalt der Luft reagiert, verändert sich die
Temperatur des Meβ fühlers langsamer. Um Fehler aufgrund von
Temperaturdifferenzen zu vermeiden, muβ sich der Meβ fühler immer erst an
die Umgebungstemperatur anpassen, ehe mit den Messungen begonnen
werden kann: je gröβer die Temperaturdifferenz ist, desto länger ist die
Anpassungszeit.
In Innenräumen sollte die relative Feuchte dort gemessen werden, wo die
Temperatur so nah wie möglich an der Durchschnittstemperatur des Raumes
liegt. Messungen in der Nähe von Wärmequellen geben ein falsches Bild von
der relativen Feuchte des gesamten Raumes.
10
9
8
dRH (%RH)
2.
7
6
5
4
3
2
1
0
-40
-20
0
20
40
60
80
100
Temperature (°C)
Abbildung 2.1 Messfehler bei 100 % rF, wenn die Temperaturdifferenz
zwischen Umgebung und Sensor 1 °C beträgt
3
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
3.
ZU BEGINN
3.1.
Einlegen der Batterien
U171de-1.3
Wenn Sie das HMI41 Meβ gerät in Gebrauch nehmen, legen Sie zuerst die
Batterien (4 Batterien der Gröβe AA [LR6]) ein. Öffnen Sie den Deckel auf
der Rückseite des Gerätes und legen Sie die Batterien wie angegeben in das
Gehäuse ein. Schlieβen Sie dann vorsichtig den Deckel.
3.2.
Befestigung der Sonden
Nachdem Sie die Batterien eingelegt haben, befestigen Sie die Sonde, die Sie
verwenden wollen. Die HMP41 wird in die Anschlußklemme auf der
Oberseite des HMI41 gesteckt: entfernen Sie die Kunststoffkappe und setzen
Sie die Sonde (siehe Abbildung 3.1) ein. Die HMP45 und HMP46 sind mit
einem Kabel ausgerüstet, das an der mit PROBE gekennzeichneten
Anschlußklemme an der Unterseite des HMI41 (siehe Abbildung 3.1)
befestigt wird. Die andere Anschlußklemme ist für Kalibrierkabel gedacht.
HMP41
Kabel für HMP45
und HMP46
Abbildung 3.1 Anschluss der Messfühler HMP41, HMP45 und
HMP46 an das HMI41
4
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
4.
MESSUNGEN AUSFÜHREN
4.1.
Beginn der Messungen
Bevor Sie die Messungen mit dem Meßgerät und der passenden Sonde
beginnen, lassen Sie genug Zeit zur Stabilisierung.
Schalten Sie den Strom mit der ON/OFF-Taste ein und folgendes erscheint:
RH
%
Td
°C °F
T
°C °F
P
g/m hPa
setminmax hysthold Lo batH i
Innerhalb einiger Sekunden erscheint auf der Anzeige die Software-Version
und danach der Sondentyp (41.45 oder 42.46):
ACHTUNG: Wenn folgendes angezeigt wird, kontrollieren Sie, ob die Sonde
richtig montiert wurde:
Wenn keine Software-Version erscheint, ist sie niedriger als 1.02 und das
Meßgerät kann nicht zusammen mit der Sonde HMP46 verwendet werden.
Wenn der Sondentyp nicht erscheint, handelt es sich um eine ältere Version
des Meßgeräts oder der Sonde und die automatische Erkennung ist nicht
möglich; geben Sie die Einstellung manuell ein (siehe Kapitel 8).
Nach einigen Sekunden erscheint auf der Anzeige die Batteriespannung und
der Ladestand der Batterie wird angezeigt (hoch oder niedrig):
bat Hi
5
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
Wenn die Batteriespannung höher als 4.75 V ist, steht in der unteren rechten
Ecke der Text “bat HI”, und nach einigen Sekunden zeigt das HMI41
automatisch die rF- und T-Werte an. Wenn die Spannung 4.65...4.75 V
beträgt, erscheint der Text “Lo bat”, und die Batterien sollten ausgetauscht
werden (siehe Kapitel 3.1). Wenn die Spannung niedriger als 4.65 V ist,
schaltet sich das Meβgerät automatisch aus, um fehlerhafte Messungen und
Angaben zu verhindern. In diesem Falle müssen die Batterien ausgetauscht
werden.
4.2.
Anzeige der Messwerte
Die Werte der relativen Feuchte und der Temperatur erscheinen automatisch
nach der Batteriestandsanzeige:
RH
%
T
°C
Wenn die MODE-Taste gedrückt wird, wird der Wert der Taupunkttemperatur (Td) angezeigt:
Td
T
°C
°C
Wenn die MODE-Taste erneut gedrückt wird, erscheint eine der folgenden
Anzeigen oder das HMI41 zeigt wieder die rF- und T-Werte an, je nachdem
welche Meβgröβen gewählt wurden (siehe Kapitel 8.2):
T
°C
abs
g/m
T
°C
Temperatur und absolute Feuchte
°C
Temperatur und Feuchttemperatur; der
Pfeil in der unteren rechten Ecke zeigt an, daβ
die Feuchttemperatur gewählt wurde.
6
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
T
°C
Temperatur und Mischungsverhältnis; der Pfeil
in der unteren rechten Ecke zeigt an, daβ das
Mischungsverhältnis (Einheit: g/kg oder gr/lb)
gewählt wurde.
4.3.
HOLD-Modus
Bei allen oben erwähnten Meβwertangaben friert die HOLD-Taste die
Anzeige auf die aktuellen Werte ein, z.B. auf die rF- & T-Werte:
RH
%
T
°C
hold
Mit MODE oder ENTER kehrt die Anzeige zu seinem normalen
Anzeigemodus zurück.
Wenn sich das Meβgerät im HOLD-Modus befindet und durch
automatische Stromabschalt-Funktion selbst ausschaltet, kehrt es
Wiedereinschalten in diesen Modus zurück. Der 'hold'-Text blinkt, und
Meβgerät kann in den normalen Anzeigemodus mit allen Tasten auβer
ON/OFF-Taste umgeschaltet werden.
die
bei
das
der
4.3.1. MIN-Modus
Wenn die HOLD-Taste noch einmal gedrückt wird, wenn sich das Gerät im
HOLD-Modus befindet, werden die niedrigsten gemessenen Werte der
Gröβen nach dem Einschalten angezeigt (wenn der ‘hold’-Text blinkt, muβ
das HMI41 erst in den normalen Anzeigemodus gebracht werden, um dann
den MIN-Modus aktivieren zu können; siehe Kapitel 4.3):
RH
%
T
min
°C
Mit MODE oder ENTER, kehrt das Meβgerät zum normalen Anzeigemodus
zurück.
7
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
4.3.2. MAX-Modus
Wenn die HOLD-Taste gedrückt wird, während sich das Meβ gerät im MINModus befindet, werden die höchsten gemessenen Werte der Gröβen nach
Einschalten angezeigt:
RH
%
T
°C
max
Das Meβ gerät kehrt durch Betätigung einer beliebigen Taste, auβer ON/OFF,
zum normalen Anzeigemodus zurück.
8
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
5.
KALIBRIERUNG
Das Meßgerät HMI41 und die Sonden wurden werkseitig vollständig
kalibriert, so daß kein Bedarf für eine sofortige Neukalibrierung besteht. Die
Kalibrierung sollte nur durchgeführt werden, wenn der Verdacht vorliegt, daß
sich die Einstellungen verändert haben.
5.1.
Kalibrierung mit Trimmpotentiometern
5.1.1. Feuchtekalibrierung
Die Feuchtekalibrierung der Sonden erfolgt vorzugsweise über
Trimmpotentiometer. Die Potentiometer befinden sich unter einer
Schutzkappe. Das Potentiometer mit der Markierung T (Temperatur) ist nur
für werkseitige Einstellungen gedacht; führen Sie hiermit KEINE Änderungen
durch. Um zu verhindern, daß dieses Potentiometer während der Einstellung
der anderen zwei nicht versehentlich berührt wird, drehen Sie die).
Verwenden Sie zur Einstellung der Potentiometer den mit der Sonde
gelieferten Trimmschraubenschlüssel oder ein anderes geeignetes Werkzeug,
z.B. einen keramischen 1,5 mm Schlitzschraubendreher.
HMP41 &
HMP45
HMP46
T
W
D
wet
dry wet
W
W
D
D
dry
Abbildung 5.1 Lage der Trimmpotentiometer
Eine Zwei-Punkt-Kalibrierung kann mit den Kalibratoren HMK15 oder
HMK13B vorgenommen werden. Außerdem steht Ihnen der Vaisala
Kalibrierdienst zur Verfügung. Bei Austausch des Sensorelements müssen die
Sonden stets neu kalibriert werden.
9
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
Die Kalibrierung geschieht wie folgt (siehe auch Bedienungsanleitung des
Kalibrators):
• Belassen Sie vor Beginn der Kalibrierung den Kalibrator und die
Sonde für mindestens 30 Minuten am Kalibrierort, damit sich die
Temperatur der Sonde an die Raumtemperatur angleichen kann.
Schrauben Sie das Plastikgitter (HMP41 und HMP45) oder den
Sinterfilter (HMP46) der Sonde ab.
• Stecken Sie die Sonde in die Meßöffnung des LiCl-Salzgefäßes des
Feuchtekalibrators.
• Warten Sie, bis sich der Feuchtewert stabilisiert (ca. 30 Minuten).
Überprüfen Sie die Temperatur und lesen Sie den nächsten
Feuchtewert in der Kalibriertabelle ab. Gleichen Sie den Wert des
trockenen Endes mit dem Potentiometer D (trocken) im
Sondengehäuse so ab, daß er dem Wert in der Kalibriertabelle
entspricht; verwenden Sie einen geeigneten Trimmschraubenschlüssel
(siehe Abbildung 5.1).
• Stecken Sie das Thermometer in die 13,5 mm Öffnung des NaClSalzgefäßes und die Sonde in eine andere Öffnung des NaClSalzgefäßes.
ACHTUNG
Verwenden Sie für die Kalibrierung von Sonden, die
für Langzeitmessungen (über 1 Stunde) in hohen
Feuchten (90 - 100 %rF) eingesetzt werden, das Salz
K2 SO4 als Referenz des hohen Endes.
• Warten Sie, bis sich der Feuchtewert stabilisiert. Lesen Sie die
Temperatur des Salzgefäßes am Thermometer ab und dann den
nächsten Feuchtewert in der Kalibriertabelle. Gleichen Sie den Wert
des nassen Endes mit dem Potentiometer W (naß) ab, daß er dem in
der Tabelle angegebenen Wert entspricht.
Tabelle 5.1
°C
0
5
10
15
20
25
30
35
40
45
50
10
Kalibriertabelle nach Greenspan
LiCl
*
*
*
*
11.3
11.3
11.3
11.3
11.2
11.2
11.1
NaCl
75.5
75.7
75.7
75.6
75.5
75.3
75.1
74.9
74.7
74.5
74.4
K2SO4
98.8
98.5
98.2
97.9
97.6
97.3
97.0
96.7
96.4
96.1
95.8
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
*
Wenn die LiCl-Lösung bei Temperaturen unter +18°C verwendet oder gelagert
wird, ändert sich ihre Gleichgewichtsfeuchte ständig
Da sich die Einstellungen am Potentiometer D (trocken) und W (naß)
beeinflussen können, sollten Sie erneut den Feuchtewert im LiCl-Salzgefäß
überprüfen: Stecken Sie die Sonde in die Kalibrieröffnung und warten Sie, bis
sich der Wert stabilisiert. Wiederholen Sie den Abgleich bei Bedarf sowohl
im LiCl- als auch im NaCl- (K 2 SO4 -) Salzgefäß, bis die Meßwerte korrekt
sind.
5.2.
Softwarekalibrierung
Die Kalibrierung kann auch mit den Software-Befehlen des HMI41 erfolgen.
Wenn die Kalibrierung mit den Software-Befehlen des HMI41 erfolgt, werden
die Korrekturen mit Drucktasten in den Speicher des Meßgerätes eingegeben.
Falls nur eine Sonde verwendet wird, ist die Softwarekalibrierung des HMI41
angebracht. Wenn aber mehrere Sonden verwendet werden, empfehlen wir die
Kalibrierung durch Abgleichen der Sondenpotentiometer vorzunehmen.
Beachten Sie, daß bei Auswechseln des Feuchtesensors die Kalibrierung
immer durch Potentiometerabgleich erfolgt. Es empfiehlt sich, das HMI41 mit
"default calibration" auf die werkseitigen Einstellungen zurückzuführen.
ACHTUNG
Wenn die FabrikKalibrierung des HMI41 verändert
wurde, beziehen sich die im HMI41 gespeicherten
Korrekturdaten auf den jeweilig kalibrierten Meβfühler.
Beim Wechseln des Meßfühlers müssen die Kalibrierfaktoren durch die Wahl von "default calibration" auf
die Fabrikeinstellungen zurückgeführt werden oder die
Kalibrierung muβ mit dem neuen Meβfühler erneut
erfolgen.
Die Kalibrierfunktion wird über das Setup-Menü des HMI41 aufgerufen. Zum
Aufruf des Setup-Menüs drücken Sie zuerst die ON/OFF-Taste. Folgendes
erscheint:
RH
%
Td
°C °F
T
°C °F
P
g/m hPa
setminmax hysthold Lo batH i
Nach Loslassen der ON/OFF-Taste drücken Sie innerhalb von 1...2 Sekunden
sowohl ENTER als auch MODE, bis der folgende Text erscheint:
11
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
Nach einigen Sekunden wird automatisch folgendes angezeigt:
°C
set
Drücken Sie die ENTER-Taste acht Mal bis folgender Text erscheint:
set
Dies gibt an, daβ die Kalibrierfunktion nicht aktiviert ist. Es sind fünf
Kalibrierarten verfügbar. Der gewünschte Typ wird mit den Tasten s oder t
gewählt. Die Wahl wird mit ENTER bestätigt. Im folgenden finden Sie eine
Liste der Kalibrierungsmöglichkeiten und deren kurze Erläuterungen.
RH
T
"Default calibration" stellt die
Fabrikeinstellungen für die Feuchte- und
Temperaturkalibrierung wieder her.
set
RH
set
RH
set
T
set
T
set
12
Ein-Punkt-Kalibrierung der Feuchte; Wählen Sie
dies, um die Feuchtekalibrierung in einem Punkt
auszuführen. Siehe Kapitel 5.2.1 für weitere
Hinweise.
Zwei-Punkt-Kalibrierung der Feuchte; Wählen
Sie dies, um die Feuchtekalibrierung in zwei
Punkten auszuführen. Siehe Kapitel 5.2.2 für
weitere Hinweise.
Ein-Punkt-Kalibrierung der Temperatur; Wählen
Sie dies, um die Temperaturkalibrierung in
einem Punkt auszuführen. Siehe Kapitel 5.2.3 für
weitere Hinweise.
Zwei-Punkt-Kalibrierung der Temperatur;
Wählen Sie dies, um die Temperaturkalibrierung
in zwei Punkten auszuführen. Siehe Kapitel 5.2.4
für weitere Hinweise.
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
5.2.1. Ein-Punkt-Kalibrierung der Feuchte
Für die Ein-Punkt-Kalibrierung der Feuchte ist ein genauer
Feuchtebezugspunkt ausreichend. Beachten Sie, daß nach der Ein-PunktKalibrierung die Meßwerte in der Nähe des Bezugswertes am genausten sind.
Zur Erlangung einer besseren Genauigkeit im gesamten Meßbereich sollten
Sie nach Möglichkeit eine Zwei-Punkt-Kalibrierung durchführen.
Lassen Sie das Referenzinstrument (z.B. HMK15 oder HMK13B) und die
Sonde für mindestens 30 Minuten am Kalibrierort, damit sich die Temperatur
der Sonde an die Raumtemperatur angleichen kann. Beginnen Sie die
Kalibrierung, indem Sie die Sonde in das Gefäß mit der Referenzfeuchte
stecken.
Im Einstellmodus drücken Sie ENTER so oft, bis folgendes angezeigt wird:
set
Dann drücken Sie MODE zweimal, und folgendes erscheint:
RH
set
Drücken Sie ENTER, um den Ein-Punkt-Kalibrierungsmodus zu aktivieren.
Eine Meldung ähnlich der folgenden erscheint, die erste Zeile blinkt:
RH
%
set
Die blinkende Nummer zeigt den Referenzwert der Feuchte im Speicher des
HMI41 an. Überprüfen Sie die Temperatur im Salzdefäß, lesen Sie den
nächsten Feuchtewert in der Kalibriertabelle ab und stellen die Anzeige mit
den Tasten s und t auf in der Tabelle angegebenen Wert ein. Wenn z.B. die
Temperatur im NaCl-Salzdefäß 22 °C beträgt, wird der Wert auf 11,3 %rF
eingestellt:
RH
%
set
13
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
Mit jedem Tastendruck verändert sich der Wert um 0.1 %. Wenn Sie die Taste
gedrückt lassen, ändert sich der Wert schneller. Drücken Sie ENTER und das
HMI41 Meβ gerät zeigt den Wert an, der gerade von der Sonde gemessen
wird, in einer Meldung ähnlich der folgenden an:
RH
%
Warten Sie mindestens 10 Minuten, damit sich der Wert stabilisiert und
bestätigen Sie ihn mit ENTER. Drücken Sie erneut ENTER, um die
Kalibrierung zu beenden. Wenn die Kalibrierung erfolgreich war, erscheint die
folgende Mitteilung:
Die Korrekturdaten wurden nun berechnet und im Speicher des HMI41
gespeichert. Wenn das Meβgerät nun als Standard-meβgerät verwendet wird
und die Korrekturdaten von den Fabrikeinstellungen abweichen, erscheint in
der rechten oberen Ecke ein Pfeil:
RH
%
T
°C
Wenn die Meldung “cal pass” nicht erscheint (sondern ein anderer Text, z.B.
“too close”, “err offst ” oder “err gain”), wurde die Korrektur nicht
gespeichert. Der Fehler kann an einem falschen Bezugswert oder Meβ werten
auβerhalb des Meβbereiches liegen.
5.2.2. Zwei-Punkt-Kalibrierung der Feuchte
Bei der Zwei-Punkt-Kalibrierung werden zwei genaue Referenzfeuchtepunkte
(z.B. HMK15 oder HMK13B) benötigt. Lassen Sie den Kalibrator, das HMI41
und den Meβ fühler für mindestens 30 Minuten im gleichen Raum, so daβ sich
ihre Temperaturen angleichen können.
Beginnen Sie die Kalibrierung, indem Sie den Meβ fühler in die niedrigere
Bezugsfeuchte bringen. Im Einstellmodus drücken Sie ENTER so oft, bis
folgendes angezeigt wird:
14
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
set
Dann drücken Sie MODE zweimal, und folgendes erscheint:
RH
set
Drücken Sie ENTER, um den Zwei-Punkt-Kalibrierungsmodus zu aktivieren.
Eine Meldung ähnlich der folgenden erscheint, die erste Zeile blinkt:
RH
set
%
Lo
Die blinkende Nummer zeigt den niedrigeren Referenzwert der Feuchte im
Speicher des HMI41 an. Überprüfen Sie die Temperatur im Salzgefäß, lesen
Sie den nächsten Feuchtewert in der Kalibriertabelle ab und stellen die
Anzeige mit den Tasten s und t auf den korrekten Wert ein. Wenn z.B. die
Temperatur im LiCl-Salzgefäß 22 °C beträgt, wird der Wert auf 11,3 %rF
eingestellt:
RH
set
%
Lo
Drücken Sie ENTER und das HMI41 zeigt den Wert an, der gerade von der
Sonde gemessen wird:
RH
%
Lo
Warten Sie mindestens 10 Minuten, damit sich der Wert stabilisiert und
bestätigen Sie ihn mit ENTER. Drücken Sie erneut ENTER, um die
Kalibrierung des niedrigeren Punktes zu beenden.
Eine Meldung ähnlich der folgenden erscheint, die erste Zeile blinkt:
15
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
RH
U171de-1.3
%
set
Hi
Die blinkende Nummer zeigt den höheren Referenzwert der Feuchte im
Speicher des HMI41 an. Führen Sie den Meβ fühler in die höhere
Bezugsfeuchte ein. Überprüfen Sie die Temperatur im Salzgefäß, lesen Sie
den nächsten Feuchtewert in der Kalibriertabelle ab und stellen die Anzeige
mit den Tasten s und t auf den korrekten Wert ein. Wenn z.B. die
Temperatur im NaCl-Salzgefäß 22 °C beträgt, wird der Wert auf 75,5 %rF
eingestellt:
RH
%
set
Drücken Sie ENTER und das HMI41 zeigt den Wert an, der gerade von der
Sonde gemessen wird:
RH
%
Hi
Warten Sie mindestens 10 Minuten, damit sich der Wert stabilisiert und
bestätigen Sie ihn mit ENTER. Drücken Sie erneut ENTER, um die
Kalibrierung zu beenden. Wenn die Kalibrierung erfolgreich war, erscheint die
folgende Mitteilung:
Die Korrekturdaten wurden nun berechnet und im Speicher des HMI41
gespeichert. Das HMI41 zeigt wieder automatisch die Anzeigeeinheiten an
und kann ausgeschaltet werden. Wenn das Meβ gerät nun als Standardmeβ gerät verwendet wird und die Korrekturdaten von den Fabrikeinstellungen
abweichen, erscheint in der rechten oberen Ecke ein Pfeil:
16
RH
%
T
°C
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
Wenn die Meldung “cal pass” nicht erscheint (sondern ein anderer Text, z.B.
“too close”, “err offst ” oder “err gain”), wurde die Korrektur nicht
gespeichert. Der Fehler kann an einem falschen Bezugswert oder Meβ werten
auβerhalb des Meβbereiches liegen.
5.2.3. Ein-Punkt-Kalibrierung der Temperatur
Bei der Ein-Punkt-Kalibrierung der Temperatur ist ein genauer Temperaturbezugspunkt ausreichend.
Starten Sie die Kalibrierung, indem Sie den Meβ fühler auf die
Referenztemperatur bringen. Im Einstellmodus drücken Sie ENTER so oft, bis
folgendes angezeigt wird:
set
Drücken Sie dann MODE viermal, folgendes erscheint:
T
set
Drücken Sie ENTER, um den Ein-Punkt-Kalibrierungsmodus zu aktivieren.
Eine Anzeige ähnlich der folgenden erscheint, die erste Zeile blinkt:
T
°C
set
Die blinkende Nummer zeigt den Referenzwert im Speicher des HMI41 an.
Überprüfen Sie die Temperatur und stellen die Anzeige mit den Tasten s und
t auf den korrekten Wert ein, zum Beispiel:
T
°C
set
Drücken Sie ENTER und das Meßgerät zeigt den Wert an, der gerade von der
Sonde gemessen wird, zum Beispiel:
17
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
T
U171de-1.3
°C
Warten Sie mindestens 10 Minuten, damit sich die Wert stabilisiert und
bestätigen Sie ihn mit ENTER. Drücken Sie erneut ENTER, um die
Kalibrierung zu beenden. Wenn die Kalibrierung erfolgreich war, erscheint die
folgende Mitteilung:
Die Korrekturdaten wurden nun berechnet und im Speicher des HMI41
gespeichert. Wenn das Meβgerät nun als Standard-meβgerät verwendet wird
und die Korrekturdaten von den Fabrikeinstellungen abweichen, erscheint in
der rechten oberen Ecke ein Pfeil:
RH
%
T
°C
Wenn die Meldung “cal pass” nicht erscheint (sondern ein anderer Text, z.B.
“too close”, “err offst ” oder “err gain”), wurde die Korrektur nicht
gespeichert. Der Fehler kann an einem falschen Bezugswert oder Meβ werten
auβerhalb des Meβbereiches liegen.
5.2.4. Zwei-Punkt-Kalibrierung der Temperatur
Bei der Zwei-Punkt-Kalibrierung der Temperatur werden zwei genaue
Temperaturbezugspunkte benötigt. Achten Sie darauf, daβ sich alle Geräte
lange genug an das Temperaturgleichgewicht angleichen können.
Beginnen Sie die Kalibrierung, indem Sie den Meβ fühlers in die niedrigere
Bezugstemperatur einführen. Im Einstellmodus drücken Sie ENTER so oft,
bis folgendes angezeigt wird:
set
Drücken Sie dann MODE fünfmal, das folgende erscheint:
18
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
T
set
Drücken Sie ENTER, um den Zwei-Punkt-Kalibrierungsmodus zu aktivieren.
Eine Meldung ähnlich der folgenden erscheint, die erste Zeile blinkt:
T
set
°C
Lo
Die blinkende Nummer zeigt den niedrigeren Temperaturbezugswert im
Speicher des HMI41 an. Überprüfen Sie die Temperatur und stellen die
Anzeige mit den Tasten s und t auf den korrekten Wert ein, zum Beispiel:
T
set
°C
Lo
Drücken Sie ENTER und das Meßgerät zeigt den Wert an, der gerade von der
Sonde gemessen wird, zum Beispiel:
T
°C
Lo
Warten Sie mindestens 10 Minuten, damit sich der Wert stabilisiert und
bestätigen Sie ihn mit ENTER. Drücken Sie ENTER erneut, um die
Kalibrierung am niedrigeren Punkt zu beenden. Eine Anzeige ähnlich der
folgenden erscheint, die erste Zeile blinkt:
T
set
°C
Hi
Die blinkende Nummer zeigt den höheren Referenzwert der Temperatur im
Speicher des HMI41 an. Führen Sie den Meβ fühler in die höhere
Bezugstemperatur ein. Überprüfen Sie die Temperatur und stellen die Anzeige
mit den Tasten s und t auf den korrekten Wert ein, zum Beispiel:
19
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
T
U171de-1.3
°C
Hi
set
Drücken Sie ENTER und das Meßgerät zeigt den Wert an, der gerade von der
Sonde gemessen wird, zum Beispiel:
T
°C
Hi
Warten Sie mindestens 10 Minuten, damit sich der Wert stabilisiert und
bestätigen Sie ihn mit ENTER. Drücken Sie erneut ENTER, um die
Kalibrierung zu beenden. Wenn die Kalibrierung erfolgreich war, erscheint die
folgende Mitteilung:
Die Korrekturdaten wurden nun berechnet und im Speicher des HMI41
gespeichert. Wenn das Meβgerät nun als Standardmeβ gerät verwendet wird
und die Korrekturdaten von den Fabrikeinstellungen abweichen, erscheint in
der rechten oberen Ecke ein Pfeil:
RH
%
T
°C
Wenn die Meldung “cal pass” nicht erscheint (sondern ein anderer Text, z.B.
“too close”, “err offst ” oder “err gain”), wurde die Korrektur nicht
gespeichert. Der Fehler kann an einem falschen Bezugswert oder Meβ werten
auβerhalb des Meβbereiches liegen.
20
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
6.
HMI41 UND DATENERFASSUNG
Das Meßgerät HMI41 kann auch zur Erfassung der Meßdaten verwendet
werden. Die Daten werden im energieunabhängigen Speicher des Meßgeräts
gespeichert, das bedeutet, daß sie beim Ausschalten des Meßgeräts nicht
verlorengehen. Beachten Sie bitte, daß die automatische StromabschaltFunktion während der Datenerfassung nicht aktiv ist, auch wenn sie vorher
gewählt wurde (siehe Kapitel 8.3). Nach Beendigung der Datenerfassung wird
die automatische Stromabschalt-Funktion wieder aktiviert.
6.1.
Aufruf des Datenerfassungsmodus
Um den Datenerfassungsmodus aufzurufen, das Meßgerät mit der ON/OFFTaste einschalten, für einige Sekunden wird folgendes angezeigt:
RH
%
Td
°C °F
T
°C °F
P
g/m hPa
setminmax hysthold Lo batHi
Lassen Sie die ON/OFF-Taste los und drücken unverzüglich die Taste HOLD.
Die Software-Version und die Anzeige des Sondentyps erscheinen, danach
wird automatisch der Ladestand der Batterie angezeigt:
bat Hi
Innerhalb weniger Sekunden erscheint auf der Anzeige die Meldung REC
AUTO; lassen Sie die HOLD-Taste los.
Dies ist die Grundanzeige im Datenerfassungsmodus. Mit der Taste MODE
können Sie den REC CATCH -Modus aufrufen (manuelle Datenerfassung, siehe
Kapitel 6.2) und durch erneutes Drücken von MODE den REC READ -Modus
(Ablesen der Meßergebnisse, siehe Kapitel 6.5). Durch Drücken von ENTER
können Sie die Meßdauer einstellen und durch erneutes Drücken von ENTER
das Meßinterval (Kapitel 6.3 und 6.4). Mit HOLD können Sie stets zur
vorherigen Anzeige zurückkehren.
21
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
6.2.
U171de-1.3
Manuelle Datenerfassung
Zur manuellen Datenerfassung drücken Sie die Taste MODE und folgendes
erscheint:
Drücken Sie ENTER und eine Meldung ähnlich der folgenden erscheint:
RH
%
T
set
°C
Die Sonde führt nun Messungen aus und Sie können die Meßwerte in
geeigneten Intervallen durch Betätigung der Taste HOLD speichern. Die
laufende Nummer des Wertes im Speicher des Meßgeräts erscheint für einige
Sekunden:
Das Meßgerät zeigt dann wieder automatisch die Werte an. Im Speicher des
Meßgeräts können 199 Meßwerte gespeichert werden (Nummern 1 - 199). In
der automatischen Datenerfassung können 200 Werte gespeichert werden (0 199). Die Datenerfassung wird beendet, indem das Meßgerät ausgeschaltet
wird. Die Werte können im REC READ –Modus abgelesen werden (siehe
Kapitel 6.5).
6.3.
Einstellung der Messdauer
Schalten Sie das Meßgerät mit der ON/OFF-Taste ein, drücken Sie
unverzüglich die Taste HOLD und lassen diese gedrückt, bis die Meldung REC
AUTO auf der Anzeige erscheint. Drücken Sie ENTER und eine Meldung
ähnlich der folgenden erscheint auf der Anzeige:
22
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
bat
(zuletzt eingestellte Meßdauer)
In diesem Modus können Sie die Zeitspanne zwischen der ersten und letzen zu
speichernden Messung einstellen, z.B. 30 Minuten oder 3 Tage. Bei Aufruf
dieses Modus erscheint die zuletzt eingestellte Meßdauer auf der Anzeige. Ist
die zuletzt eingestellte Meßdauer in Bezug auf den derzeitigen Ladestand der
Batterie zu lang, wird an dieser Stelle die errechnete, für den Ladestand der
Batterie längstmögliche Meßdauer angezeigt. Dies wird durch die Meldung
'MAX' gekennzeichnet. Die Dauer der Messung kann von 15 Minuten bis zu 7
Tagen eingestellt werden. Die Batterien halten 7 Tage, vorausgesetzt sie sind
vom selben Batterientyp, der zusammen mit dem Meßgerät geliefert wurde.
Stellen Sie die Meßdauer mit den Tasten s und t ein. Die Meßdauer kann in
folgenden Schritten gewählt werden:
•
•
•
•
15 min; 30 min
1 - 6 h: jedes Drücken = 1 h
12 h
1 - 7 d: jedes Drücken = 1 d
Wenn die gewählte Meßdauer in Bezug auf den derzeitigen Ladestand der
Batterie zu lang ist, erscheint die Meldung 'BAT'. Wählen Sie eine kürzere
Meßdauer.
Durch Drücken von ENTER geht das Meßgerät zur Einstellung des
Meßintervalls über.
6.4.
Einstellung der Messintervalls
min
(zuletzt eingestelltes Intervall)
In diesem Modus können Sie die Zeitspanne zwischen zwei zu speichernden
Messungen einstellen, z.B. 5 Minuten oder 2 Stunden. Bei Aufruf dieses
Modus erscheint das zuletzt eingestellte Meßintervall auf der Anzeige. Wenn
das zuletzt eingestellte Meßintervall für die derzeitige Speicherkapazität des
Meßgeräts zu kurz ist, erscheint an dieser Stelle das berechnete kürzeste
Meßintervall. Dies wird durch die Meldung 'MIN' gekennzeichnet.
Wählen Sie das Intervall mit den Tasten s und t. Das Meßintervall kann in
folgenden Schritten gewählt werden:
23
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
•
•
•
•
U171de-1.3
1 - 5 min: jedes Drücken = 1 Minute
10 min; 15 min; 30 min
1 - 6 h: jedes Drücken = 1 Stunde
12 h
Die Meldung ' LO' auf der Anzeige gibt an, daß für das gewählte Intervall nicht
genug Speicherplatz vorhanden ist; wählen Sie ein längeres Intervall. Durch
Drücken von ENTER erscheint eine Meldung ähnlich der folgenden:
RH
%
T
set
°C
Dies ist der Messungsmodus, in dem die Datenerfassungsfunktion aktiviert ist.
Er kann vom normalen Messungsmodus durch die Meldung 'SET ' in der
unteren linken Ecke der Anzeige unterschieden werden. Die Werte auf der
Anzeige werden einmal pro Minute aktualisiert. Außer bei der Aktualisierung
ist die Anzeige matt, um den Stromverbrauch zu minimieren. Wird das
Meßgerät ausgeschaltet, bleiben die bis dahin gespeicherten Messungen im
Speicher bestehen und können abgelesen werden, indem das Meßgerät im REC
READ –Modus eingeschaltet wird (siehe Kapitel 6.5).
Die Datenerfassung wird durch Drücken von ON/OFF beendet.
6.5.
Ablesen der Meßergebnisse
Die Meßergebnisse können im REC READ –Modus abgelesen werden. Dieser
Modus kann über den REC AUTO –Modus aufgerufen werden, indem die Taste
MODE gedrückt wird. Folgendes erscheint:
Drücken Sie ENTER, eine Meldung ähnlich der folgenden erscheint auf der
Anzeige:
RH
%
T
°C
Die Nummern in der ersten Zeile zeigt den Wert der betreffenden Meßgröße
an (in diesem Beispiel RH [rF]). Die Nummer auf der linken Seite in der
zweiten Zeile (in diesem Beispiel Nummer 0.) steht für die laufende Nummer
der Messung. Diese Nummer dient zur Einschätzung der Zeit während der
24
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
automatischen Datenerfassung, vorausgesetzt die Startzeit und das
Meßintervall sind bekannt. Die Nummern auf der rechten Seite der zweiten
Zeile zeigen den Temperaturwert an, der gleichzeitig mit dem Wert in der
ersten Zeile gemessen wurde; wenn Sie die Dezimalstellen ablesen wollen,
drücken Sie ENTER. Der Wert erscheint mit einer Dezimalstelle auf der
Anzeige:
RH
%
T
°C
Innerhalb weniger Sekunden kehrt das Meßgerät zur vorherigen Anzeige
zurück. Durch Drücken von MODE kann die Größe in der ersten Zeile
verändert werden:
Td
T
°C
°C
Durch Drücken von ENTER (Größe der ersten Zeile ist beliebig), erscheint in
der rechten oberen Ecke der Anzeige ein Pfeil:
RH
%
T
°C
Während der Pfeil angezeigt wird, können durch Drücken von HOLD die
Meßergebnisse abgefragt werden (Achtung, die laufende Nummer ändert
sich):
RH
%
T
°C
HOLD:
RH
%
T
°C
usw.
Wird die Taste HOLD gedrückt gehalten, ändern sich die Nummern schneller.
25
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
6.5.1. MIN und MAX im Datenerfassungsmodus REC READ
Wenn der Datenerfassungsmodus REC READ aktiviert ist, können mit der
HOLD-Taste vier verschiedene Modi angezeigt werden: MIN HI, MAX HI, MIN
LO und MAX LO. Diese Modi geben die höchsten und niedrigsten gemessenen
Werte der Anzeigegrößen an. HI und LO besagen, ob es sich bei dem
beobachteten Wert um den in der ersten Zeile (HI) oder den in der zweiten
Zeile ( LO ) handelt. MIN und MAX geben an, ob der angezeigte Wert der
niedrigste oder der höchste Wert ist. In anderen Worten, wenn die Meldung
MIN HI lautet, bedeutet das, daß Sie jetzt den niedrigsten Wert der Größe der
ersten Zeile beobachten.
Durch wiederholtes Drücken von HOLD können Sie zwischen den
Anzeigemodi wechseln und durch Drücken von MODE können Sie die Größe
in der ersten Zeile ändern. In allen diesen Modi kann die Dezimalstelle der
zweiten Zeile durch Gedrückthalten der Taste ENTER angezeigt werden.
Beispiele:
26
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
7.
ÜBERTRAGUNG DER GESPEICHERTEN WERTE AUF
EINEN PC
Die Werte, die manuell oder automatisch im Datenerfassungsmodus im
Speicher des Meßgeräts HMI41 gespeichert wurden, können auf einen
Computer übertragen und dann, wenn gewünscht, ausgedruckt werden. Dazu
müssen Sie die geeigneten Anschlußklemmen Ihres PC und des HMI41 mit
einem seriellen Anschlußkabel (Bestellnummer 19446ZZ) verbinden:
Schließen Sie
das
Serienkabel
am Ausgang
EXT an.
aananconnec
Abbildung 7.1
7.1.
Anschluß des Kabels
Eingabe der Kommunikationsparameter
Geben Sie die Kommunikationsparameter ein, wenn Sie diese
Datenstationssitzung erstmalig verwenden; speichern Sie die Parameter für
den späteren Gebrauch. Siehe Anleitungen in den folgenden Tabellen.
Tabelle 7.1
Eingabe der Parameter mit Windows 3.1
MENÜ
BESCHREIBUNG
PROGRAM M ANAGER
ò
ACCESSORIES
Doppelklicken
ò
TERMINAL
ò
Settings
ò
Communications
ò
File
ò
Save as
Doppelklicken
Klicken
Klicken und Parameter wählen (siehe Abb.
Abbildung 7.1 nächste Seite); OK klicken
Den Cursor bewegen zu:
Klicken
Klicken und Einstellungen speichern: Namen
der Datei schreiben (z.B. HMI41) und OK
klicken
HMI41 einschalten und Anleitungen in Kap. 7.2 befolgen
27
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
ACHTUNG:
Anschluß gemäß
Ihrem Computer
wählen. Zuerst
den Anschluß
wählen und dann
weitere Parameter eingeben.
Abbildung 7.1 Eingabe der Kommunikationsparameter mit Windows 3.1
28
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
Tabelle 7.2 Eingabe der Parameter mit Windows 95 und Windows NT
WINDOWS 95
MENÜ
Start
ò
Programs
ò
Accessories
ò
HyperTerminal
ò
Hypertrm
WAS IST ZU TUN
WINDOWS NT
MENÜ
Cursor bewegen zu:
Klicken
Start
ò
Programs
ò
Accessories
ò
HyperTerminal
Cursor bewegen zu:
Doppelklicken
ò
Hyperterminal
Cursor bewegen zu:
Cursor bewegen zu:
ò
WAS IST ZU TUN
Cursor bewegen zu:
Cursor bewegen zu:
Cursor bewegen zu:
Cursor bewegen zu:
Klicken
ò
Connection
Description
Name des
Anschlus-ses (z.B.
HMI41) im
geeigneten Feld
schreiben und wenn
möglich Symbol
wählen; OK
klicken.
Connection
Description
Name des Anschlusses (z.B. HMI41) im
geeigneten Feld
schreiben und wenn
möglich Symbol
wählen; OK klicken.
ò
Cursor zum Feld
Phone Number
CONNECT USING
Cursor zum Feld
Connect to
bewegen und
'direct to COM x'
(x = Serienport
bereit) wählen; OK
klicken.
ò
CONNECT USING
bewegen und 'COM
x' (x = Serienport
bereit) wählen; OK
klicken.
ò
COM x properties
Parameter anhand
der Anzeige in
Abbildung 7.1.2
wählen; OK
klicken.
COM x properties
Parameter anhand der
Anzeige in
Abbildung
Abbildung 7.2
wählen; OK klicken.
Das HMI41 einschalten und Anleitungen in Kapitel 7.2
befolgen.
29
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
Abbildung 7.2 Wahl der Parameter mit Windows 95
und NT
7.2.
Übertragung der Daten
Wenn Sie die Kommunikationsparameter eingegeben haben, können Sie
beginnen, die Daten vom HMI41 zu übertragen. Beachten Sie, daß die
Kommunikationsparameter im Computer für den späteren Gebrauch
gespeichert werden können.
Stellen Sie zu Beginn der Datenübertragung sicher, daß das HMI41 an einem
Serienport Ihres Computers angeschlossen und daß die Datenstationssitzung
eingeschaltet ist. Schalten Sie das HMI41 mit der ON/OFF-Taste ein. Eine
Meldung ähnlich der folgenden sollte nun auf Ihrem Computermonitor
erscheinen:
HMI41 / 2.01
>
30
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
7.2.1. PLAY
Übertragung der Daten
Um die Daten auf Ihren PC zu übertragen, schreiben Sie PLAY und drücken
Sie ENTER. Ein Ausgabebeispiel von automatisch gespeicherten Daten:
>play
Reading Log... OK
data
0
1
2
3
4
5
6
>
hh:mm:ss
00:00:00
00:01:00
00:02:00
00:03:00
00:04:00
00:05:00
00:06:00
RH
12.54
12.10
12.18
12.12
12.16
12.09
12.09
T
21.53
21.23
21.18
21.15
21.14
21.12
21.09
Td
-8.48
-9.16
-9.12
-9.21
-9.18
-9.27
-9.28
Ein Ausgabebeispiel von manuell gespeicherten Daten:
>play
Reading Log... OK
data
1
2
3
4
5
6
RH
12.10
12.18
12.12
12.16
12.09
12.09
T
21.23
21.18
21.15
21.14
21.12
21.09
Td
-9.16
-9.12
-9.21
-9.18
-9.27
-9.28
>
Wenn die Startzeit der automatischen Datenerfassung bekannt ist, können Sie
diese zusammen mit dem Befehl eingeben und Sie erhalten eine Ausgabe, die
den wirklichen Zeitpunkt der Messung anzeigt. Zum Beispiel:
>play 15:05
Reading Log... OK
data
0
1
2
3
4
5
6
7
>
hh:mm:ss
15:05:00
15:06:00
15:07:00
15:08:00
15:09:00
15:10:00
15:11:00
15:12:00
RH
8.52
9.58
9.60
9.61
9.65
11.22
9.93
9.92
T
23.69
23.66
23.50
23.30
23.25
23.41
23.30
23.22
Td
-11.70
-10.26
-10.35
-10.48
-10.47
-8.44
-10.08
-10.15
31
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
7.2.2. CPLAY Einfügung von Zeichen zwischen Dezimalstellen
und Feldern
Mit dem Befehl CPLAY können Sie auswählen, was zwischen Dezimalstellen
und verschiedenen Feldern angezeigt werden soll. Ein Beispiel:
>cplay
Desimal separator : .
Field separator
: TAB
example:
1
01:00:00
>
38.72
21.61
7.01
Um die Ausgabe zu ändern, schreiben Sie CPLAY, dann das Zeichen, das
zwischen den Dezimalstellen erscheinen soll, dann das Zeichen, das Sie
zwischen den Feldern verwenden wollen und dann <cr>. Ein Beispiel:
>cplay ,
<cr>
Desimal separator : ,
Field separator
: TAB
example:
1
01:00:00
>
7.2.3. HELP
38,72
21,61
7,01
Ausgabe aller verfügbaren Befehle und deren Inhalte
Wenn Sie sehen möchten, welche Befehle verfügbar sind, schreiben Sie HELP
und drücken ENTER. Die folgende Liste erscheint:
>help
Available commands :
HELP
?
PLAY
CPLAY
Type HELP <command_name> for more help
>
Um den Inhalt jedes Befehls aufzurufen, schreiben Sie HELP , den Namen des
Befehls (z.B. PLAY) und drücken ENTER; auf dem Monitor erscheint eine
Erklärung des Befehls und dessen Verwendung:
>help play
Command : PLAY
Purpose : Send recordings from memory to serial port
Usage
: PLAY hh:mm <cr>, hh:mm = rec starting time (optional)
if command is used without parameters it uses default setting
>
32
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
7.2.4. ?
Ausgabe der Einstellungen des HMI41
Wenn Sie wissen möchten, welche Parameter und Einstellungen derzeit in
Ihrem Meßgerät HMI41 gespeichert sind, schreiben Sie ? und drücken
ENTER:
>?
HMI41 / 2.01
Serial number
Output units
Baud P D S
Pressure
Auto Off
Probe
Start-up mode
4.th variable
>
: A0000000
: metric
:
4800 E 7 1 FDX
: 1013.25
:
5
:
2
:
1
: none
Zum Verlassen der Datenstationssitzung gehen Sie zum Menü FILE und
wählen EXIT. Bestätigen Sie, daß Sie das Programm beenden wollen und
wählen Sie dann, ob Sie die Parameter dieser Sitzung für den weiteren
Gebrauch speichern wollen oder nicht (SAVE - YES / NO ).
33
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
8.
U171de-1.3
ÄNDERUNG DER EINSTELLUNGEN
Die Einstellungen des HMI41 können im SETUP –Modus geändert werden. Es
it erforderlich, die Einstellung des Sondentyps manuell einzugeben, wenn die
Fabrikeinstellungen des Meßgeräts verändert wurden oder wenn das Meßgerät
oder die Sonde nicht mit den Buchstaben ID gekennzeichnet sind.
Das HMI41 hat folgende Fabrikeinstellungen:
• Einheiten der Anzeige:
0 (metrisch)
• automatische Stromabschaltung:
5 Minuten
• Größen der Anzeige:
0 (= RH, T, Td)
• Druck:
1013.25 hPa (1 hPa = 1 mbar)
(zur Berechnung der Feuchttemperatur und des Mischungsverhältnisses)
• Sondentyp
AUT (oder
• Start
1
1, siehe unten)
Meßgeräte, die mit den Buchstaben ID gekennzeichnet sind, haben als
Einstellung die automatische Sondenerkenneung (AUT PROBE) und ältere
Versionen den Sondentyp 1. Wenn das Meßgerät die Sonde nicht
automatisch erkennt, stellen Sie den Sondentyp manuell auf 2 ein, wenn
Sie die Sonde HMP42 verwenden. Beachten Sie auch, daß die Sonde HMP42
nur zusammen mit dem HMI41 verwendet werden kann, wenn die SoftwareVersion 1.02 oder höher ist. Um die Version zu überprüfen, schalten Sie das
HMI41 mit der ON/OFF-Taste ein. Die Version erscheint innerhalb einiger
Sekunden auf der Anzeige, wenn sie 1.02 oder höher ist. Falls keine Angabe
erscheint, wenden Sie sich an Vaisala oder einen Vaisala Vertreter für weitere
Informationen.
8.1.
Aufruf des Setup-Menüs
Zum Aufruf des Setup-Menüs drücken Sie zuerst die ON/OFF-Taste und
folgendes erscheint:
RH
%
Td
°C °F
T
°C °F
P
g/m hPa
setminmax hysthold Lo batH i
Lassen Sie dann die ON/OFF-Taste los und drücken Sie innerhalb von 1 - 2
Sekunden sowohl die ENTER- als auch die MODE-Taste, bis die folgende
Meldung auf der Anzeige erscheint:
34
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
Wenn das Meßgerät den Sondentyp nicht automatisch erkennt, stellen Sie den
Sondentyp manuell auf 2 ein, wenn Sie die HMP46 verwenden.
8.2.
Auswählen der Anzeigeeinheiten
set
Jetzt können Sie die Einheiten der Meßgrößen auswählen: wählen Sie 0 für
metrische oder 1 für nicht-metrische Einheiten (siehe Tabelle 8.1). Die
Temperatureinheit auf der Anzeige wird entsprechend verändert. Die
Einheiten werden mit den Tasten s oder t gewählt. Wenn Sie keine anderen
Einstellungen verändern wollen, drücken Sie die ON/OFF-Taste. Wenn Sie
noch andere Einstellungen verändern wollen, drücken Sie die ENTER-Taste;
die
Anzeige
zeigt
nun
die
Einstellung
der
automatischen
Stromabschaltfunktion an.
Tabelle 8.1
Metrische und nicht-me trische Einheiten
Gröβe
RH
T
Td
a
x
Tw
8.3.
metrisch
% rF
°C
°C
g/m3
g/kg
°C
nicht-metrisch
% rF
°F
°F
gr/ft3
gr/lb
°F
Einstellen der automatischen Stromabschalt-Funktion
set
Die Nummer (oder der Text NO) in der ersten Zeile der Anzeige bedeutet die
Zeit in Minuten (1...60), wie lange das HMI41 angeschaltet bleibt, ehe es sich
automatisch abschaltet, wenn keine Tasten betätigt werden. Die Nummer wird
mit den Tasten s und t verändert. Wenn NO gewählt ist, ist die
automatische Stromabschalt-Funktion nicht aktiviert. Wenn Sie keine anderen
Einstellungen verändern wollen, drücken Sie die ON/OFF-Taste. Wenn Sie
35
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
noch andere Einstellungen verändern wollen, drücken Sie die ENTER-Taste;
die Anzeige geht nun zur Auswahl der Gröβen der Anzeige über.
8.4.
Auswählen der angezeigten Messgrössen
set
Das HMI41 zeigt die relative Feuchte (rF), die Temperatur (T) und die
Taupunkttemperatur (Td) an. Sie können dazu eine (oder keine) der folgenden
Gröβen wählen: die absolute Feuchte (abs), die Feuchttemperatur (Tw), das
Mischungsverhältnis (x). Die Nummer der Anzeige bedeutet folgende
Gröβen:
0 = rF, T, Td
1 = rF, T, Td, abs
2 = rF, T, Td, Tw
3 = rF, T, Td, x
Die Nummer wird mit den Tasten s und t verändert. Wenn Sie den Druck
nicht ändern wollen, drücken Sie die ON/OFF-Taste. Wenn Sie den Druck
verändern wollen, drücken Sie die ENTER-Taste; Die Anzeige ist nun zur
Eingabe des Drucks für die Berechnung des Mischverhältnisses und der
Feuchttemperatur bereit.
8.5.
Eingabe des Drucks für die Berechnung des Mischverhältnisses und
der Feuchttemperatur
P
set
hPa
Der Druck wird (in Stufen von 0.25 hPa) mit den Tasten s und t verändert.
Bestätigen Sie die Druckeinstellung mit ENTER; auf der Anzeige erscheint
der Text PROBE 1 oder AUT PROBE:
set
36
oder
set
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
8.6.
Auswahl des Sondentyps
set
Verändern Sie die Einstellungen bei Bedarf mit den Tasten s und t. Der
Setup-Vorgang ist nun beendet; schalten Sie Ihr Meßgerät aus.
37
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
9.
WARTUNG
9.1.
Austausch des Feuchtesensors HUMICAP 180
Schrauben Sie das Kunststoffgitter (HMP41&45) oder den Sinterfilter
(HMP46) ab. Entfernen Sie den beschädigten Sensor uns setzen Sie einen
neuen Feuchtesensor HUMICAP®180 ein. Berühren Sie den Sensor nur an
dem Kunststoffrahmen. Kalibrieren Sie die Sonde im Zwei-PunktKalibrierverfahren.
9.2.
Chemische Verträglichkeitsgrenzen des Feuchtesensors
Wenn der HUMICAP ® über längere Zeit bestimmten Chemikalien und Gasen
ausgesetzt wird, kann dies die Eigenschaften des Sensors beeinträchtigen und
dessen Lebensdauer verkürzen. Die folgende Tabelle gibt die maximalen
Umgebungskonzentrationen für einige Chemikalien an:
ppm (typ.)
1000...10 000
1...10
Organische Lösungsmittel
Aggressive Chemikalien (z.B. starke
Säuren wie SO2 , H2 SO4 , H2 S, HCl, Cl2 ,
usw.)
Schwache Säuren
100...1000
Basen
10 000...100 000
Genauere Informationen über Konzentrationsgrenzen bestimmter Chemikalien
können von den Vaisala Vertretern angefordert werden.
9.3.
Einsatz der Sonde HMP46 bei hohen Temperaturen
Die Sonde HMP46 kann kurzfristig bei sehr hohen Temperaturen bis +180 °C
eingesetzt werden. Der Einsatz bei 180 °C darf maximal über einen Zeitraum
von 30 min erfolgen, vorausgesetzt, daß sich Handgriff sowie ca. 10 cm des
Metallschaftes bei Raumtemperatur befinden. Wenn Messungen bei hohen
Temperaturen durchgeführt werden, kann sich der Meßfühler sehr stark
aufheizen; treffen Sie vor dessen Berührung die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen.
38
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
9.4.
Ersatzteile und Zubehör
Bestellnummer
HMP41
HMP42
HMP44/L
HMP45
HMP46
HUMICAP 180
18921
0195
2787HM
6221
6597
10159HM
HM46717
HM26849
HM36736
HM27104
HM36939
19446ZZ
19116ZZ
19164ZZ
19165ZZ
HMK15
HMK13B
Beschreibung
rF & T Sonde; zur Festmontage
rF & T Sonde; für enge Stellen
rF & T Sonde; für messungen in Strukturen
rF & T Sonde; Kabelmodell
rF & T Sonde; Kabelmodell, für schmutzige oder
heiße Prozesse
Feuchtesensor
Temperatursensor Pt 1000 (IEC 751 1/3 Klasse B)
Sinterfilter für HMP46
Membranfilter für HMP41 und HMP45
Kunststoffgitter für HMP46
Membranfilter 0.2µm
Membranfilter für HMP46
Kunststoffgitter für HMP41 und HMP45
Gerätetasche (HMI41, HMP46; HMP44/L und
Zubehör)
Gerätetasche (HMI41,HMP41 und HMP45)
Gerätetasche (HMI41 und HMP42)
Sondenhalter für HMP46 (wird für die Kalibrierung
von Vaisalas Meßwertgebern zur Kanalmontage
verwendet)
Serienkabel für HMI41
Kalibrierkabel (für HMD/W60/70, Serie HMP140)
Kalibrierkabel (für Serie HMP230)
Kalibrierkabel (für HMD/W20/30, Serie HMP130)
Feuchtekalibrator
Feuchtekalibrator
39
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
10.
U171de-1.3
IM FALL EINES FEHLERS
Das HMI41 durchläuft eine kontinuierliche Selbstdiagnose. Falls irgendein
Problem auftritt, zeigt es eine entsprechende Fehlermeldung an:
nn = die den Fehler beschreibende Nummer
Wenn eine Fehlermeldung auftritt oder Ihr Meßgerät nicht richtig funktioniert,
überprüfen Sie zuerst, ob die Sonde richtig installiert ist. Überprüfen Sie
dann, ob der Filter und das Gitter sauber sind.
10.1.
Fehlersuche
Im folgenden finden Sie eine kurze Liste zur Fehlersuche:
PROBLEM:
WAS IST ZU TUN:
Die Anzeige ist leer.
- Batterien überprüfen (siehe Kapitel 3.1)
- Falls die Batterien in Ordnung sind, wenden Sie
sich an Vaisala oder einen Vaisala Vertreter
Die Anzeige ist matt.
Die Werte scheinen
falsch zu sein.
Sie haben aus
Versehen einige
Einstellungen
geändert.
40
- Während der automatischen Datenerfassung ist die
Anzeige matt, außer wenn die Werte aktualisiert
werden (einmal pro Minute)
- Lassen Sie genug Zeit, damit sich die Sonde an die
Umgebungstemperatur anpassen kann.
- Überprüfen, ob die Sonde richtig am Meßgerät
installiert ist.
- Überprüfen, ob das Gitter und der Membranfilter
sauber sind.
- Sicherstellen, daß der Meßpunkt sauber ist und sich
kein Kondenzwasser abgesondert hat.
- Überprüfen, ob die Einstellungen korrekt sind (siehe
Kapitel 10.2)
- Rufen Sie das Setup-Menü auf, wählen Sie die
Einstellung mit ENTER und ändern diese mit den
Tasten s oder t (siehe Tabelle auf der vorigen
Seite). Die Druckeinstellung muß mit ENTER
bestätigt werden.
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
10.2.
Überprüfung der Einstellungen
Sind diese Punkte in Ordnung, schalten Sie das HMI41 ein und rufen das
Setup-Menü auf (siehe Kapitel 8.1). Stellen Sie sicher, daß folgende
Einstellungen korrekt sind:
Einstellung
probe
start (*)
baud
seri
calib
korrekter Wert
AUT (alle Sonden) oder
1 (für HMP41/45) oder
2 (für HMP46)
1
4.8
E.7.1
def (**)
(*) Die Werte 2, 3 und 4 sind für Kalibrierkabel gedacht.
(**) Wenn die Einstellung calib aufgerufen wird, ist der Wert stets “no“; die
Fabrikeinstellungen für die Neukalibrierung können mit “def“
wiederhergestellt werden.
Falls die Einstellungen nicht korrekt sind, müssen sie geändert werden:
wählen Sie im Setup-Menü mit ENTER die Einstellung, ändern diese mit den
Tasten s oder t und bestätigen mit ENTER. Falls die Fehlermeldung immer
noch angezeigt wird, notieren Sie diese und wenden Sie sich für weitere
Anweisungen an Vaisala oder einen Vaisala Vertreter.
41
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
11.
TECHNISCHE DATEN
11.1.
HMI41 Meßgerät
U171de-1.3
Maximaler Meβfehler des Meβgerätes
bei 20 °C (zur Systemgenauigkeit, siehe technische daten des Meβ fühlers):
Feuchte
±0.1 % rF
Temperatur
±0.1 °C
Berechnete Gröβen
Taupunkttemperatur, absolute Feuchte,
Feuchtetemperatur, Mischungsverhältnis
Auflösung
0.1 % rF; 0.1 °C
Stromversorgung
4 Batterien, Typ AA (IEC LR6)
Funktionsdauer der Batterien 72 h kontinuierliche Funktion
Feuchtemeβbereich
0...100 % rF, nicht kondensierend
Temperaturmeβbereich
-20...+60 °C
Lagertemperaturbereich
-40...+70 °C
Anzeige
zweizeiliges LC-Display
Gehäusematerial
ABS Kunststoff
Gehäuseklassifikation
IP 53 (bei verschlossenen Anschluβklemmen)
Typ der Anschluβklemme
modulare Anschluβ klemme
Gewicht (einschl. Batterien)
300 g
Abmessungen mit HMP41, HMP45 und HMP46:
42
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
11.2.
HMP41 und HMP45
11.2.1.
Relative Feuchte
Meßbereich
Genauigkeit (bei +20 °C) bei Kalibrierung
gegen Salzlösungen (ASTM E104-85)
0...100% rF, nicht kondensierend
±2 %rF (0...90 %rF)
±3 %rF (90...100 %rF)
Langzeitstabilität
besser als ±1 % rF pro Jahr (typ.)
Ansprechzeit (T90 ) bei 20 °C
in ruhender Luft mit Sinterfilter
15 s, typ.
Feuchtesensor
HUMICAP ® 180
43
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
11.2.2.
U171de-1.3
Temperatur
Meßbereich (für die spezifizierte
Genauigkeit)
-20...+60 °C
Temperatursensor
Pt 1000 (IEC 751 1/3 Klasse B)
Genauigkeit:
°C
0.4
0.3
0.2
0.1
0
-0.1
-0.2
-0.3
-0.4
-20
-10
0
10
20
30
40
50
60
°C
11.2.3.
Kabellänge (HMP45)
1500 mm; Spiralkabel
Anschlußtyp (HMP45)
Steckverbindung
Betriebstemperaturbereich
-40...+60 °C
Lagertemperaturbereich
-40...+70 °C
Gehäusematerial
ABS Kunststoff
Gehäuseschutzart (Elektronik)
IP65 (NEMA 4)
Sensorschutz
Kunststoffgitter,
Best.-Nr. HM46717
Gewicht:
HMP41
HMP45
44
Allgemeines
30 g
160 g
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
11.3.
HMP46 Sonde
11.3.1.
Relative Feuchte
Meßbereich
0...100 %rF, nicht kondensierend
Genauigkeit (bei 20 °C);
maximal erreichbare Genauigkeit:
bei Kalibrierung gegen hochgenaue
anerkannte Feuchtestandards
bei Kalibrierung gegen
Salzlösungen (ASTM E104-85)
±1 %rF (0...90 %rF)
±2 %rF (90...100 %rF)
±2 %rF (0...90 %rF)
±3 %rF (90...100 %rF)
Temperaturabhängigkeit:
Fehler %RH
2
1.5
1
0.5
0
-0.5
-1
-1.5
-2
-40 -20 0
nur für kurzfristigen
Genauigkeit
20 40
60 80 100 120 140 160 180
T/°C
Ansprechzeit (90 %) bei 20 °C
in ruhender Luft mit Sinterfilter
15 s, typ.
Feuchtesensor
HUMICAP ®180
45
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
11.3.2.
U171de-1.3
Temperatur
Meßbereich (Sensor)
-40...+100°C (zeitweilig +180°C)
Temperatursensor
Pt100 (IEC 751 1/3 Klasse B)
Genauigkeit bei +20°C
±0,2 °C
Genauigkeit im gesamten Temperaturbereich:
Temperaturabhängigkeit der Elektronik
11.4.
46
0,005 °C/ °C
Allgemeines
Betriebstemperaturbereich
Griff
Sensor und Sondenschaft
-20...+60 °C
-40...+100°C (zeitweilig +180°C)
Lagertemperaturbereich
-40...+80 °C
Material:
Griff
Sondenschaft
Kabel
ABS Kunststoff
rostfreier Stahl
PVC Spiralkabel
Gehäuseschutzart (Elektronik)
IP65 (NEMA 4)
Gewicht:
450 g (einschl. Verpackung)
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
11.5.
Genauigkeit der berechneter Grössen
Taupunkttemperatur, Mischungsverhältnis, absolute Feuchte und Feuchttemperatur werden über die gemessenen Werte der relativen Feuchte und der
Temperatur errechnet. Die Genauigkeit der berechneten Größen hängt von der
Kalibrierung der Sonde und der korrekten Durchführung der Messung ab.
Die folgenden Tabellen geben die Genauigkeiten der berechneten Größen
unter Berücksichtigung einer Meßgenauigkeit von ±2 %rF für die relative
Feuchte und von ±0,2°C für die Temperatur an.
Genauigkeit der Taupunkttemperatur
(°C)
rF/%
T/° C
80
0.42
0.45
0.53
0.59
0.65
0.72
0.79
0.87
0.96
1.05
1.14
90
0.50
0.55
0.61
0.67
0.74
0.81
0.89
0.97
1.06
100
0.48
0.53
0.58
0.64
0.70
0.76
0.84
0.91
0.99
von 1013.25 mbar
rF/%
10
20
30
40
50
60
70
80
-40
0.002 0.002 0.002 0.002 0.003 0.003 0.003 0.003
-20
0.014 0.015 0.017 0.018 0.019 0.020 0.022 0.023
0
0.08 0.09 0.09 0.10 0.10 0.11 0.12 0.12
20
0.31 0.33 0.35 0.37 0.39 0.41 0.43 0.45
40
0.97 1.03 1.10 1.17 1.24 1.31 1.38 1.46
60
2.70 2.94 3.46 3.76 3.72 4.08 4.42 4.79
80
6.78 7.80 9.00 10. 4 12.2 14.3 16.9 20.2
100
16.4 21.6 29.2 41.3 62.0
101
190
462
120
41.2 75.7
176
140
160
-
90
0.13
0.47
1.54
5.19
24.4
-
100
0.13
0.49
1.62
5.63
29.7
-
-40
-20
0
20
40
60
80
100
120
140
160
10
1.82
2.09
2.51
2.87
3.24
3.60
4.01
4.42
4.86
5.31
5.80
20
1.00
1.14
1.37
1.56
1.76
1.96
2.18
2.41
2.66
2.91
3.18
30
0.74
0.83
1.00
1.13
1.27
1.42
1.58
1.74
1.92
2.10
2.30
40
0.61
0.68
0.81
0.92
1.03
1.14
1.27
1.40
1.54
1.69
1.85
50
0.53
0.59
0.70
0.79
0.88
0.97
1.08
1.19
1.31
1.44
1.57
60
0.48
0.53
0.63
0.70
0.78
0.86
0.95
1.05
1.16
1.27
1.38
70
0.44
0.49
0.57
0.64
0.71
0.78
0.86
0.95
1.04
1.14
1.24
Genauigkeit des Mischungsverhältnisses (g/kg) bei Umgebungsdruck
T/° C
47
HMI41 UND SONDEN
Bedienungsanleitung
U171de-1.3
Genauigkeit der absoluten
Feuchte (g/m3 )
rF/%
T/° C
-40
-20
0
20
40
60
80
100
120
140
160
10
20
30
40
50
60
70
80
0.003 0.003 0.003 0.003 0.004 0.004 0.004 0.005
0.020 0.021 0.023 0.025 0.026 0.028 0.029 0.031
0.10 0.11 0.12 0.13 0.13 0.14 0.15 0.15
0.37 0.39 0.41 0.43 0.45 0.47 0.49 0.51
1.08 1.13 1.18 1.24 1.29 1.34 1.39 1.44
2.73 2.84 2.95 3.07 3.18 3.29 3.40 3.52
6.08 6.30 6.51 6.73 6.95 7.17 7.39 7.61
12.2 12.6 13.0 13.4 13.8 14.2 14.6 15.0
22.6 23.3 23.9 24.6 25.2 25.8 26.5 27.1
39.1 40.0 41.0 42.0 43.0 44.0 45.0 45.9
63.5 64.9 66.4 67.8 69.2 70.7 72.1 73.5
90
0.16
0.53
1.49
3.63
7.83
15.3
27.8
46.9
75.0
100
0.17
0.55
1.54
3.74
8.05
15.7
28.4
47.9
76.4
Genauigkeit der Feuchttemperatur
(°C)
T/° C
11.6.
-40
-20
0
20
40
60
80
100
120
140
160
rF/%
10
20
30
40
50
60
70
80
90
100
0.20 0.20 0.20 0.20 0.20 0.20 0.20 0.20
0.21 0.21 0.21 0.21 0.22 0.22 0.22 0.22
0.27 0.28 0.28 0.29 0.29 0.29 0.30 0.30 0.31 0.31
0.45 0.45 0.45 0.44 0.44 0.44 0.43 0.43 0.42 0.42
0.84 0.77 0.72 0.67 0.64 0.61 0.58 0.56 0.54 0.52
1.45 1.20 1.03 0.91 0.83 0.76 0.71 0.67 0.63 0.61
2.24 1.64 1.32 1.13 0.99 0.90 0.82 0.76 0.72 0.68
3.06 2.04 1.58 1.31 1.14 1.01 0.92 0.85 0.80 0.75
3.86 2.41 1.81 1.48 1.28 1.13 1.03 0.95 0.88 0.83
4.57 2.73 2.03 1.65 1.41 1.25 1.13 1.04 0.97 0.91
5.23 3.04 2.24 1.81 1.55 1.36 1.23 1.13 1.05 0.98
Elektromagnetische Verträglichkeit
11.6.1.
Störaussendung
Gestrahlte Störgrößen, Test nach EN55022
11.6.2.
Störfestigkeit
Test:
Gestrahlte Störgrößen
Schnelle transiente elektrische
Störgrößen
Elektrostatische Entladung
48
Test nach:
IEC 1000-4-3
Leistung:
Klasse 3
IEC 801-4
IEC 801-2
Klasse 4
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
U171de-1.3
ANHANG 1: DIE BEFEHLE IM KURZÜBERBLICK
1.
ANZEIGETEXTE UND BEFEHLE....................................................................................... 50
2.
KALIBRIERUNG MIT DER SOFTWARE DES HMI41 ......................................................... 52
2.1
Ein-Punkt-Kalibrierung der Feuchte.......................................................... 52
2.2
Zwei-Punkt-Kalibrierung der Feuchte ....................................................... 53
2.3
Ein-Punkt-Kalibrierung der Temperatur .................................................... 54
2.4
Zwei-Punkt-Kalibrierung der Temperatur.................................................. 55
3.
DATENERFASSUNGSMODUS .......................................................................................... 56
4.
3.1
Manuelle Datenerfassung ..................................................................................... 56
3.2
Einstellung der Messdauer für die automatische Datenerfassung .................... 57
3.3
Einstellung des Messintervalls für die automatische Datenerfassung.............. 57
3.4
Ablesen der Messergebnisse ............................................................................... 59
3.4.1
MIN und MAX im Datenerfassungsmodus ............................................... 60
ÜBERTRAGUNG DER GESPEICHERTEN WERTE AUF EINEN PC.................................. 61
4.2
5.
Verwendung der seriellen Befehle ....................................................................... 63
4.2.1
PLAY Übertragung der Daten.................................................................. 63
4.2.2
CPLAY Einfügung von Zeichen zwischen Dezimalstellen und Feldern .... 64
4.2.3
HELP Ausgabe aller verfügbaren Befehle und deren Inhalte................... 64
4.3.4
? Ausgabe der Einstellungen des HMI41................................................. 65
ÄNDERUNG DER EINS TELLUNGEN................................................................................. 66
49
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
12.
1.
U171de-1.3
ANZEIGETEXTE UND BEFEHLE
Das HMI41 kann nach Anschalten mit der ON/OFF-Taste benutzt werden. Im
folgenden finden Sie eine Übersicht über die Anzeigetexte mit Erklärungen
und Befehlen.
ON/OFF: das HMI41 wird ein- oder ausgeschaltet
ANZEIGE
RH
%
Td
°C°F
T
°C°F
Pabs
g/m Pa
setmin max hysthold Lo batHi
BESCHREIBUNG
Das HMI41 wurde eingeschaltet.
’
Wenn keine Software-Version erscheint, ist sie
niedriger als 1.02 und das Meßgerät kann nicht
zusammen mit der Sonde HMP46 verwendet
werden. Wenn der Sondentyp nicht erscheint,
handelt es sich um eine ältere Version des
Meßgeräts, welche den Sensortyp nicht
automatisch erkennt; geben Sie die Einstellung
manuell ein oder einen Vaisala Vertreter um
Rat.
Die Batteriespannung wird angezeigt.
bat H i
50
RH
%
T
°C
Die Werte der relativen Feuchte und der
Temperatur werden angezeigt.
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
U171de-1.3
MODE:
Die gewählten Größen werden angezeigt
RH
%
T
°C
Td
T
°C
°C
T
°C
abs
g/m
°C
T
°C
°C
T
Die Werte der relativen Feuchte und der Temperatur
werden angezeigt (automatisch nach dem Anschalten).
DRÜCKEN SIE MODE (folgendes erscheint):
Die Werte der Taupunkttemperatur und der
Temperatur werden angezeigt. DRÜCKEN SIE
MODE (zurück zur normalen RH&T-Anzeige oder
eine der folgenden Anzeigen erscheint):
Die Werte der absoluten Feuchte und der Temperatur
werden angezeigt, wenn die absolute Feuchte im
Setup-Prozeß gewählt wurde.
DRÜCKEN SIE MODE (zurück zur RH&T-Anzeige)
Die Werte der Feuchttemperatur und der Temperatur
werden angezeigt, wenn die Feuchttemperatur im
Setup-Prozeß gewählt wurde.
DRÜCKEN SIE MODE (zurück zur RH&T-Anzeige)
Die Werte des Mischungsverhältnisses und der
Temperatur werden angezeigt, wenn das
Mischungsverhältnis im Setup-Prozeß gewählt wurde.
DRÜCKEN SIE MODE (zurück zur RH&T- Anzeige)
HOLD:
friert die Anzeige auf die aktuellen Werte ein oder zeigt die niedrigsten oder
höchsten gemessenen Werte nach dem Einschalten an.
RH
%
T
°C
RH
%
T
°C
hold
RH
%
T
min
°C
RH
%
T
°C
max
Die Werte der relativen Feuchte und der
Temperatur werden im normalen
Anzeigemodus angezeigt.
DRÜCKEN SIE HOLD (folgendes erscheint):
Die Anzeige wurde auf die aktuellen Angaben
eingefroren. Dieser Modus ist für alle Gröβen
wählbar.
DRÜCKEN SIE HOLD zum zweiten Mal:
Die niedrigsten Werte nach dem Einschalten
werden angezeigt. Dieser Modus ist für alle
Gröβen wählbar.
DRÜCKEN SIE HOLD zum dritten Mal:
Die höchsten Werte nach dem Einschalten
werden angezeigt. Dieser Modus ist für alle
Gröβen wählbar.
DRÜCKEN SIE MODE zweimal: zurück zum
normalen RH&T-Anzeigemodus.
51
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
13.
2.
U171de-1.3
KALIBRIERUNG MIT DER SOFTWARE DES HMI41
Dieser Kurzüberblick ist für jene gedacht, die den Umgang mit dem Meßgerät
HMI41 schon beherrschen. Die Bedienungsanleitung enthält genauere
Anweisungen. BEACHTEN SIE: Die Kalibrierung sollte mit den
Abgleichpotentiometern der Sonde vollzogen werden.
13.1.1.
2.1
Ein-Punkt-Kalibrierung der Feuchte
RH
%
Td
°C °F
T
°C °F
P
g/m hPa
set min max hyst hold Lo bat Hi
Schalten Sie das Meßgerät HMI41 ein. Drücken Sie
innerhalb von 1-2 Sekunden sowohl MODE auch
HOLD bis der Text SEtUP erscheint.
Warten Sie einige Sekunden.
Drücken Sie achtmal ENTER.
°C
set
Drücken Sie zweimal MODE.
set
Drücken Sie ENTER um den Ein-PunktKalibriermodus der Feuchte zu aktivieren.
RH
set
RH
%
set
RH
52
%
Der Referenzwert im Speicher des HMI41 blinkt.
Ändern Sie ihn mit den Tasten s oder t auf den in
der Kalibriertabelle angegebenen Wert ein; der
Wert verändert sich in Schritten von 0,1 %.
Drücken Sie ENTER.
Das HMI41 zeigt den Wert an, der gerade von der
Sonde gemessen wird. Warten Sie mindestens10
Minuten und bestätigen Sie den Wert mit ENTER.
Drücken Sie erneut ENTER um die Kalibrierung zu
beenden.
Die Kalibrierung war erfolgreich. Wenn dies nicht
der Fall ist, erscheint ein anderer Text auf der
Anzeige (z.B. too close, err offst oder err gain).
Wiederholen Sie die Kalibrierung.
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
U171de-1.3
13.1.2.
2.2
Zwei-Punkt-Kalibrierung der Feuchte
RH
%
Td
°C °F
T
°C °F
P
g/m hPa
set min max hyst hold Lo bat Hi
Schalten Sie das Meßgerät HMI41 ein. Drücken
Sie innerhalb von 1-2 Sekunden sowohl MODE
auch HOLD bis der Text SEtUP erscheint.
Warten Sie einige Sekunden.
Drücken Sie achtmal ENTER.
°C
set
Drücken Sie dreimal MODE.
set
RH
Drücken Sie ENTER um den Zwei-PunktKalibriermodus der Feuchte zu aktivieren.
set
RH
set
RH
Der niedrigere Referenzwert im Speicher des
HMI41 blinkt. Ändern Sie ihn mit den Tasten s
oder t auf den in der Kalibriertabelle
angegebenen Wert ein. Drücken Sie ENTER.
%
Lo
%
Lo
RH
%
set
RH
Hi
%
Hi
Das HMI41 zeigt den Wert an, der gerade von der
Sonde gemessen wird. Warten Sie mindestens 10
Minuten und bestätigen Sie den Wert mit ENTER.
Drücken Sie erneut ENTER um die Kalibrierung
des niedrigeren Punktes zu beenden.
Der höhere Referenzwert im Speicher des HMI41
blinkt. Ändern Sie ihn mit den Tasten s oder t
auf den in der Kalibriertabelle angegebenen Wert
ein. Drücken Sie ENTER
Das HMI41 zeigt den Wert an, der gerade von der
Sonde gemessen wird. Warten Sie mindestens 10
Minuten und bestätigen Sie den Wert mit ENTER.
Drücken Sie erneut ENTER um die Kalibrierung
zu beenden.
Die Kalibrierung war erfolgreich. Wenn dies nicht
der Fall ist, erscheint ein anderer Text auf der
Anzeige (z.B. too close, err offst oder err gain).
Wiederholen Sie die Kalibrierung.
53
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
13.1.3.
U171de-1.3
2.3
Ein-Punkt-Kalibrierung der Temperatur
RH
%
Td
°C °F
T
°C °F
P
g/m hPa
set min max hyst hold Lo bat Hi
Schalten Sie das Meßgerät HMI41 ein. Drücken
Sie innerhalb von 1-2 Sekunden sowohl MODE
auch HOLD bis der Text SEtUP erscheint.
Warten Sie einige Sekunden.
Drücken Sie achtmal ENTER.
°C
set
Drücken Sie viermal MODE.
set
Drücken Sie ENTER um den Ein-PunktKalibriermodus der Temperatur zu aktivieren.
T
set
T
°C
Der Referenzwert im Speicher des HMI41 blinkt.
Ändern Sie ihn mit den Tasten s oder t auf den
korrekten Wert. Drücken Sie ENTER.
set
T
54
°C
Das HMI41 zeigt den Wert an, der gerade von der
Sonde gemessen wird. Warten Sie mindestens 10
Minuten und bestätigen Sie den Wert mit ENTER.
Drücken Sie erneut ENTER um die Kalibrierung
zu beenden.
Die Kalibrierung war erfolgreich. Wenn dies nicht
der Fall ist, erscheint ein anderer Text auf der
Anzeige (z.B. too close, err offst oder err gain).
Wiederholen Sie die Kalibrierung.
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
U171de-1.3
13.1.4.
2.4
Zwei-Punkt-Kalibrierung der Temperatur
RH
%
Td
°C °F
T
°C °F
P
g/m hPa
set min max hyst hold Lo bat Hi
Schalten Sie das Meßgerät HMI41 ein. Drücken
Sie innerhalb von 1-2 Sekunden sowohl MODE
auch HOLD bis der Text SEtUP erscheint.
Warten Sie einige Sekunden.
Drücken Sie achtmal ENTER.
°C
set
Drücken Sie fünfmal MODE.
set
Drücken Sie ENTER um den Zwei-PunktKalibriermodus der Temperatur zu aktivieren.
T
set
T
set
T
°C
Lo
°C
Lo
T
°C
Hi
set
T
Der niedrigere Referenzwert im Speicher des
HMI41 blinkt. Ändern Sie ihn mit den Tasten s
oder t auf den korrekten Wert. Drücken Sie
ENTER.
Das HMI41 zeigt den Wert an, der gerade von der
Sonde gemessen wird. Warten Sie mindestens 10
Minuten und bestätigen Sie den Wert mit ENTER.
Drücken Sie erneut ENTER um die Kalibrierung
des niedrigeren Punktes zu beenden.
Der höhere Referenzwert im Speicher des HMI41
blinkt. Ändern Sie ihn mit den Tasten s oder t
auf den korrekten Wert. Drücken Sie ENTER.
°C
Hi
Das HMI41 zeigt den Wert an, der gerade von der
Sonde gemessen wird. Warten Sie mindestens 10
Minuten und bestätigen Sie den Wert mit ENTER.
Drücken Sie erneut ENTER um die Kalibrierung
zu beenden.
Die Kalibrierung war erfolgreich. Wenn dies nicht
der Fall ist, erscheint ein anderer Text auf der
Anzeige (z.B. too close, err offst oder err gain).
Wiederholen Sie die Kalibrierung.
55
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
U171de-1.3
14.
3.
DATENERFASSUNGSMODUS
14.1.
3.1 Manuelle Datenerfassung
RH
%
Td
°C°F
T
°C°F
Pabs
g/m Pa
setmin max hysthold Lo batHi
Das Meßgerät einschalten. Innerhalb von 1 - 2
Sekunden die Taste HOLD drücken, bis die
Meldung REC AUTO erscheint, dann die Taste
loslassen.
Die Taste MODE drücken, um die manuelle
Datenerfassung aufzurufen.
ENTER drücken, um mit den Messungen zu
beginnen.
56
RH
%
T
set
°C
Die Sonde führt nun Messungen aus. Sie können die
Werte in passenden Intervallen durch Drücken der
Taste HOLD speichern. Die laufende Nummer des
Wertes im Speicher des Meßgeräts wird für einige
Sekunden angezeigt:
Das Meßgerät kehrt automatisch zur vorigen
Anzeige zurück. Die Werte können im REC READ –
Modus abgelesen werden (siehe Kapitel 3.4 dieses
Anhangs). Im Speicher des Meßgeräts können max.
199 Werte gespeichert werden. Die Datenerfassung
wird beendet, indem man das Meßgerät ausschaltet.
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
U171de-1.3
14.2.
3.2 Einstellung der Messdauer für die automatische Datenerfassung
RH
%
Td
°C°F
T
°C°F
Das Meßgerät einschalten. Innerhalb von 1 - 2
Sekunden die Taste HOLD drücken, bis die
Meldung REC AUTO erscheint, dann die Taste
loslassen.
Pabs
g/m Pa
setmin max hysthold Lo batHi
Wenn die Meldung REC AUTO angezeigt wird,
ENTER drücken.
Die zuletzt eingestellte Messdauer erscheint. Ist die
zuletzt eingestellte Meßdauer in Bezug auf den
derzeitigen Ladestand der Batterie zu lang, wird an
dieser Stelle die errechnete, für den Ladestand der
Batterie längstmögliche Meßdauer angezeigt. Dies
wird durch die Meldung MAX gekennzeichnet.
Die Messdauer mit den Tasten s oder t
einstellen. Die Messdauer kann von 15 Minuten bis
zu 7 Tagen eingestellt werden. Die Meldung BAT
auf der Anzeige gibt an, daß der Ladestand der
Batterie für die gewählte Messdauer nicht
ausreichend ist; eine kürzere Messdauer wählen.
Das Meßgerät ausschalten oder ENTER drücken,
um das Meßintervall einzustellen.
max
bat
14.3.
3.3 Einstellung
Datenerfassung
des
Messintervalls
für
die
automatische
Das zuletzt eingestellte Meßintervall erscheint.
Wenn das zuletzt eingestellte Meßintervall für
die derzeitige Speicherkapazität des Meßgeräts
zu kurz ist, erscheint an dieser Stelle das
berechnete kürzeste Meßintervall. Dies wird
durch die Meldung MIN gekennzeichnet.
Das Intervall mit den Tasten s oder t wählen.
Die Meldung LO auf der Anzeige gibt an, daß
der Speicherplatz für das gewählte Intervall
nicht ausreicht; ein längeres Interval wählen.
ENTER drücken, um die Messungen im
automatischen Datenerfassungsmodus zu
aktivieren.
min
RH
%
T
set
°C
Drücken Sie ON/OFF, wenn Sie die
automatische Datenerfassung beenden wollen.
57
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
58
U171de-1.3
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
U171de-1.3
14.4.
3.4 Ablesen der Messergebnisse
RH
%
Td
°C°F
T
°C°F
Pabs
g/m Pa
setmin max hysthold Lo batHi
Schalten Sie das Meßgerät ein. Drücken Sie
innerhalb von 1 - 2 Sekunden die Taste HOLD bis
die Meldung REC AUTO erscheint, dann die Taste
loslassen.
Drücken Sie zweimal die Taste MODE.
Drücken Sie ENTER.
RH
%
T
°C
RH
%
T
°C
Td
T
°C
°C
RH
%
T
°C
Die Nummern der ersten Zeile zeigen den
gespeicherten Wert der betreffenden Meßgröße an;
die Nummer auf der linken Seite in der zweiten
Zeile steht für die laufende Nummer des Meßwertes
im Speicher des Meßgeräts. Die Nummern auf der
rechten Seite der zweiten Zeile zeigen den
Temperaturwert an, der gleichzeitig mit dem Wert
in der ersten Zeile gemessen wurde. Die
Dezimalstellen der T-Anzeige erscheinen, wenn Sie
die Taste ENTER drücken:
Nach wenigen Sekunden kehrt das Meßgerät zur
vorherigen Anzeige zurück.
Durch Drücken von MODE kann die Größe in der
ersten Zeile verändert werden.
Die Meßergebnisse können durch Drücken von
ENTER abgefragt werden. In der oberen rechten
Ecke wird ein Pfeil angezeigt. Drücken Sie HOLD,
wenn der Pfeil angezeigt ist. Beachten Sie, daß sich
die laufende Nummer ändert.
59
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
14.4.1.
3.4.1
MIN und MAX im Datenerfassungsmodus
RH
%
min
°C
Hi
RH
%
T
°C
Hi
max
RH
T
min
RH
T
max
60
U171de-1.3
%
°C
Lo
%
°C
Lo
In diesem Beispiel wird der niedrigste Wert der
Größe der ersten Zeile beobachtet (MIN =
niedrigster Wert, HI = Größe der ersten Zeile);
halten Sie ENTER gedrückt, wenn die Größe T mit
Dezimalstellen angezeigt werden soll (zurück durch
Loslassen von ENTER).
In diesem Beispiel wird der höchste Wert der Größe
der ersten Zeile beobachtet (MAX = höchster Wert,
HI = Größe der ersten Zeile); halten Sie ENTER
gedrückt, wenn die Größe T mit Dezimalstellen
angezeigt werden soll (zurück durch Loslassen von
ENTER).
In diesem Beispiel wird der niedrigste Wert der
Größe der zweiten Zeile beobachtet (MIN =
niedrigster Wert, LO = Größe der zweiten Zeile);
halten Sie ENTER gedrückt, wenn die Größe T mit
Dezimalstellen angezeigt werden soll (zurück durch
Loslassen von ENTER).
In diesem Beispiel wird der höchste Wert der Größe
der zweiten Zeile beobachtet (MAX = höchster Wert,
LO = Größe der zweiten Zeile); halten Sie ENTER
gedrückt, wenn die Größe T mit Dezimalstellen
angezeigt werden soll (zurück durch Loslassen von
ENTER).
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
U171de-1.3
15.
4. ÜBERTRAGUNG DER GESPEICHERTEN WERTE AUF
EINEN PC
Geben Sie die Kommunikationsparameter ein, wenn Sie diese
Datenstationssitzung erstmalig verwenden; speichern Sie die Parameter für
den späteren Gebrauch. Siehe Anleitungen in den folgenden Tabellen.
Tabelle 4.1
Eingabe der Parameter mit Windows 3.1
MENÜ
BESCHREIBUNG
PROGRAM M ANAGER
ò
ACCESSORIES
ò
TERMINAL
ò
Settings
ò
Communications
ò
File
ò
Save as
Doppelklicken
Doppelklicken
Klicken
Klicken und Parameter
wählen (siehe Liste unten);
OK klicken
Den Cursor bewegen zu:
Klicken
Klicken und Einstellungen
speichern: Namen der Datei
schreiben (z.B. HMI41) und
OK klicken
HMI41 einschalten und Anleitungen in Kap. 4.2 befolgen
Die Kommunikationsparameter sind:
• Anschluß
je nach Ihrem Computer
• Baudrate
4800
• Datenbits
7
• Stoppbits
1
• Parität
gerade
• Flußsteuerung
keine
61
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
U171de-1.3
Tabelle 4.2
Eingabe der Parameter mit Windows 95 und Windows
NT
WINDOWS 95
MENÜ
Start
ò
Programs
ò
Accessories
ò
HyperTerminal
ò
Hypertrm
ò
Connection
Description
WAS IST ZU TUN
Cursor bewegen zu:
Cursor bewegen zu:
Cursor bewegen zu:
Klicken
Cursor bewegen zu:
Doppelklicken
Name des
Anschlus-ses (z.B.
HMI41) im
geeigneten Feld
schreiben und wenn
möglich Symbol
wählen; OK
klicken.
WINDOWS NT
MENÜ
Start
ò
Programs
ò
Accessories
ò
HyperTerminal
ò
Hyperterminal
ò
Connection
Description
WAS IST ZU TUN
Cursor bewegen zu:
Cursor bewegen zu:
Cursor bewegen zu:
Cursor bewegen zu:
Klicken
Name des Anschlusses (z.B. HMI41) im
geeigneten Feld
schreiben und wenn
möglich Symbol
wählen; OK klicken.
ò
Cursor zum Feld
Phone Number
CONNECT USING
Cursor zum Feld
Connect to
bewegen und
'direct to COM x'
(x = Serienport
bereit) wählen; OK
klicken
ò
COM x properties
CONNECT USING
bewegen und 'COM
x' (x = Serienport
bereit) wählen; OK
klicken
ò
Parameter anhand
der Liste auf der
vorigen Seite
wählen; OK klicken
COM x properties
Parameter anhand der
Liste auf der vorigen
Seite wählen; OK
klicken
Das HMI41 einschalten und Anleitungen in Kapitel 4.2 befolgen.
62
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
U171de-1.3
15.1.
4.2 Verwendung der seriellen Befehle
15.1.1.
4.2.1
PLAY
Übertragung der Daten
Um die gespeicherten Werte über Ihren Computer auszugeben, schalten Sie
das HMI41 ein, schreiben PLAY und drücken ENTER. Ein Ausgabebeispiel
von automatisch gespeicherten Daten:
>play
Reading Log... OK
data
0
1
2
3
4
5
6
>
hh:mm:ss
00:00:00
00:01:00
00:02:00
00:03:00
00:04:00
00:05:00
00:06:00
RH
12.54
12.10
12.18
12.12
12.16
12.09
12.09
T
21.53
21.23
21.18
21.15
21.14
21.12
21.09
Td
-8.48
-9.16
-9.12
-9.21
-9.18
-9.27
-9.28
Ein Ausgabebeispiel von manuell gespeicherten Daten:
>play
Reading Log... OK
data
1
2
3
4
5
6
RH
12.10
12.18
12.12
12.16
12.09
12.09
T
21.23
21.18
21.15
21.14
21.12
21.09
Td
-9.16
-9.12
-9.21
-9.18
-9.27
-9.28
>
Wenn die Startzeit der automatischen Datenerfassung bekannt ist, können Sie
diese zusammen mit dem Befehl eingeben; zum Beispiel:
>play 15:05
Reading Log... OK
data
0
1
2
3
4
5
6
7
>
hh:mm:ss
15:05:00
15:06:00
15:07:00
15:08:00
15:09:00
15:10:00
15:11:00
15:12:00
RH
8.52
9.58
9.60
9.61
9.65
11.22
9.93
9.92
T
23.69
23.66
23.50
23.30
23.25
23.41
23.30
23.22
Td
-11.70
-10.26
-10.35
-10.48
-10.47
-8.44
-10.08
-10.15
63
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
15.1.2.
U171de-1.3
4.2.2
CPLAY Einfügung
Dezimalstellen und Feldern
von
Zeichen
zwischen
Schreiben Sie CPLAY und drücken ENTER, um die Zeichen zwischen den
Dezimalstellen und Feldern anzuzeigen. Ein Beispiel:
>cplay
Desimal separator : .
Field separator
: TAB
example:
1
01:00:00
>
38.72
21.61
7.01
Um die Ausgabe zu ändern, schreiben Sie CPLAY, dann das Zeichen, das
zwischen den Dezimalstellen erscheinen soll, dann das Zeichen, das Sie
zwischen den Feldern verwenden wollen und dann <cr>. Ein Beispiel:
>cplay ,
<cr>
Desimal separator : ,
Field separator
: TAB
example:
1
01:00:00
>
15.1.3.
4.2.3
HELP
deren Inhalte
38,72
21,61
7,01
Ausgabe aller verfügbaren Befehle und
Schreiben Sie HELP und drücken ENTER:
>help
Available commands :
HELP
?
PLAY
CPLAY
Type HELP <command_name> for more help
>
Um den Inhalt jedes Befehls aufzurufen, schreiben Sie HELP , den Namen des
Befehls (z.B. PLAY) und drücken ENTER:
>help play
Command : PLAY
Purpose : Send recordings from memory to serial port
Usage
: PLAY hh:mm <cr>, hh:mm = rec starting time (optional)
if command is used without parameters it uses default setting
>
64
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
U171de-1.3
15.1.4.
4.3.4
?
Ausgabe der Einstellungen des HMI41
Schreiben Sie ? und drücken ENTER:
>?
HMI41 / 2.01
Serial number
Output units
Baud P D S
Pressure
Auto Off
Probe
Start-up mode
4.th variable
>
: A0000000
: metric
:
4800 E 7 1 FDX
: 1013.25
:
5
:
2
:
1
: none
Zum Verlassen der Datenstationssitzung gehen Sie zum Menü FILE und
wählen EXIT. Bestätigen Sie, daß Sie das Programm beenden wollen und
wählen Sie dann, ob Sie die Parameter dieser Sitzung für den weiteren
Gebrauch speichern wollen oder nicht (SAVE - YES / NO ).
65
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
16.
5.
U171de-1.3
ÄNDERUNG DER EINSTELLUNGEN
Das HMI41 hat folgende Fabrikeinstellungen:
- Einheiten der Anzeige:
0
- automatische Stromabschaltung:
5
- Größen der Anzeige:
0
- Druck:
1013.25 hPa
- Sondentyp:
AUT
- Start:
1
(metrisch)
(Minuten)
(RH, T und Td)
(1 hPa = 1 mbar)
(oder 1, siehe unten)
Meßgeräte, die mit den Buchstaben ID gekennzeichnet sind, haben als
Einstellung die automatische Sondenerkenneung (AUT PROBE), ältere
Versionen den Sondentyp 1. Stellen Sie bei älteren Versionen den Sondentyp
auf PROBE TYPE 2 ein, wenn Sie die HMP46 verwenden. Zur Änderung der
Einstellung, drücken Sie ON/OFF bis auf der Anzeige eine Meldung
erscheint. Lassen Sie dann die ON/OFF-Taste los und drücken innerhalb von
1 - 2 Sekunden sowohl ENTER als auch MODE bis die Meldung "SEtUP" auf
der Anzeige erscheint:
ANZEIGE
WAS IST ZU TUN
DRÜCKEN SIE:
Einige Sekunden warten.
Die Einheiten der Anzeige wählen:
0 = metrische Einheiten 1 = nichtmetrische Einheiten
°C
set
Einstellen der Zeit für die automatische
Stromabschaltung in Minuten
(NO,1...60); wenn NO gewählt ist, ist
die Stromabschalt-Funktion nicht
aktiviert
Die Größen der Anzeige wählen:
0 = RH, T, Td
1 = RH, T, Td, abs
2 = RH, T, Td, Tw 3 = RH, T, Td, x
set
set
P
set
hPa
Den Druck für die Berechnung des
Mischungsverhältnisses und der
Feuchttemperatur eingeben.
Den korrekten Sondentyp wählen:
1 = HMP41,HMP45 (HMP44/44L)
2 = HMP46, HMP42
set
66
s oder t
ENTER(zum Aufruf des
Menüs) oder ON/OFF (zum
Verlassen des Setup-Menüs)
s oder t
ENTER (zum Aufruf des
Menüs) oder ON/OFF (zum
Verlassen des Setup-Menüs)
s oder t
ENTER (zum Aufruf des
Menüs) oder ON/OFF (zum
Verlassen des Setup-Menüs)
s (0.25 hPa nach oben) oder
t (0.25 hPa nach unten)
ENTER (zur Bestätigung des
Wertes) ON/OFF (zum
Verlassen des Setup-Menüs)
s oder t ON/OFF (zum
Verlassen des Setup-Menüs)
U171de-1.3
HMI41 UND SONDEN
Anhang 1
Garantie
a) normalen Verschleiß oder einen Unfall;
Für alle von Vaisala gefertigten und hiernach
verkauften Produkte übernimmt Vaisala innerhalb
einer 12-Monatsfrist ab Auslieferung die Gewährleistung für Bearbeitungsmängel oder Materialfehler, ausgenommen Produkte, für die eine
besondere Garantieregelung gilt. Wird jedoch
innerhalb der genannten Frist an einem Produkt ein
Bearbeitungsmangel oder ein Materialfehler festgestellt, verpflichtet sich Vaisala – und schließt damit
weitere Rechtsmittel aus – das fehlerhafte Produkt
oder einen Teil desselben wahlweise entweder
kostenlos instandzusetzen oder aber auszutauschen,
wobei die sonstigen Konditionen für das Originalprodukt oder -teil unverändert bleiben und die
ursprüngliche Garantiezeit nicht verlängert wird.
Mangelhafte, nach dieser Klausel ausgetauschte
Teile sind Vaisala zur Verfügung zu stellen.
b) mißbräuchliche oder sonstige unsachgemäße
oder unbefugte Verwendung des Produkts oder
unachtsame oder falsche Lagerung, Instandhaltung oder Handhabung des Produkts oder der
dazugehörigen Ausrüstung;
Vaisala garantiert ebenfalls für die Qualität aller
Reparatur- und Wartungsarbeiten, die ihre Mitarbeiter an den von ihr vertriebenen Produkten
durchführen. Sollten sich diese als unzulänglich
oder mangelhaft erweisen und an dem betreffenden
Produkt eine Funktionsstörung oder einen Totalausfall zur Folge haben, wird das Produkt nach
Ermessen von Vaisala entweder von ihr oder in
ihrem Auftrag instandgesetzt oder ausgetauscht.
Die von Vaisala dafür aufgewendete Arbeitszeit
wird dem Kunden nicht berechnet. Diese
Servicegarantie gilt für einen Zeitraum von sechs
(6) Monaten ab Fertigstellung der
Wartungsmaßnahmen.
Diese Garantie ist jedoch nur unter folgenden
Voraussetzungen gültig:
a) Bei Vaisala muss binnen dreißig (30) Tagen
nach Bekanntwerden oder Eintreten des
Mangels oder Fehlers eine begründete
schriftliche Reklamation über die
vermeintlichen Mängel eingegangen sein, und
b) Das vermeintlich fehlerhafte Produkt oder Teil
ist auf Verlangen von Vaisala fracht- und versicherungsfrei sowie ordnungsgemäß verpackt
und beschriftet in ihr Werk oder an einen
sonstigen, von Vaisala schriftlich bezeichneten
Ort zu senden, es sei denn, Vaisala ist bereit,
das Produkt vor Ort zu prüfen und
instandzusetzen oder auszutauschen.
Diese Garantie gilt jedoch nicht, wenn der Fehler
oder Mangel verursacht wurde durch
c) fehlerhafte Installation oder Montage,
versäumte Produktwartung oder sonstige
Nichtbeachtung der Wartungsanweisungen von
Vaisala sowie Reparatur-, Installations-,
Montage- oder Wartungsmaßnahmen, die von
nicht von Vaisala autorisiertem Personal
durchgeführt wurden, oder Verwendung von
Austauschteilen, die nicht von Vaisala gefertigt
oder geliefert wurden;
d) Vornahme von Produktveränderungen oder
-erweiterungen ohne Vaisalas vorherige
Genehmigung;
e) sonstige Faktoren, für die der Kunde oder Dritte
verantwortlich sind.
Ungeachtet des Vorstehenden haftet Vaisala nach
dieser Klausel nicht für Fehler, die auf Materialien,
Konstruktionen oder Anweisungen des Kunden
zurückzuführen sind.
Diese Garantie tritt ausdrücklich an die Stelle
aller sonstigen nach irgendeinem Rechtssystem
bestehenden Bedingungen, ausdrücklichen oder
konkludenten Zusicherungen und Haftungen und
schließt diese aus. Dazu zählen unter anderem
die Gewährleistung, dass die Ware für einen
bestimmten Zweck geeignet und von
durchschnittlicher Qualität und für den normalen
Gebrauch geeignet ist sowie alle sonstigen
Verpflichtungen und Verbindlichkeiten seitens
Vaisala oder ihrer Vertreter bezüglich eines
eventuellen Mangels oder Fehlers, der auf die
hiernach gelieferten Produkte zutrifft oder
unmittelbar oder unmittelbar aus ihnen erwächst
– alle derartigen Verpflichtungen und
Verbindlichkeiten werden hiermit ausdrücklich
widerrufen und ausgeschlossen. Vaisalas
Haftung ist in jedem Falle auf den
Rechnungspreis eines Produkts beschränkt, für
das ein Gewährleistungsanspruch geltend
gemacht wird. Vaisala haftet in keinem Falle für
entgangenen Gewinn, sonstige mittelbare oder
unmittelbare Folgeschäden oder konkrete
Schäden.
67
www.vaisala.com
*U171DE*
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement