BEDIENUNGSANLEITUNG & Gerätebuch [email protected]

BEDIENUNGSANLEITUNG & Gerätebuch GUARD@AED
BEDIENUNGSANLEITUNG
& Gerätebuch
[email protected]
Modelle:
[email protected] net
[email protected] gsm
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Impressum:
IT-aid GmbH
Carl-Dresler-Strasse 7
57080 Siegen
Hotline: 0 7000 7000 488
Internet: www.IT-aid.de
Mail:
[email protected]
Seite 1 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Vorgeschriebene Informationen
Befolgen Sie die folgenden Sicherheitsvorkehrungen, um das Risiko
von Verletzungen, Todesfällen, elektrischen Schlägen, Feuer, Fehlfunktionen und Geräte- oder
Sachschäden zu verringern.
Symbolerklärung
GEFAHR!
Warnung!
Hinweis!
!
Bezeichnet eine Gefahr, die zu schweren Verletzungen
oder Tod führen kann
Bezeichnet eine Gefahr, die zu leichten Verletzungen
führen kann
Bezeichnet eine Gefahr, die zu Sachschaden führen kann
Dieses Symbol kennzeichnet einen Vorgang, der nicht
oder nur von qualifiziertem Personal ausgeführt werden
darf
Dieses Symbol kennzeichnet einen Vorgang, für den
sicheren Betrieb des Geräts notwendig ist
!
Seite 2 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Sicherheitsvorkehrungen
Warnung!
GEFAHR!
Bei Auftreten einer dieser
Fehlfunktionen sofort den
Netzstecker ziehen
• Dieses Produkt ist beschädigt
• Fremdkörper in diesem Produkt
• Rauchentwicklung
• Ungewöhnlicher Geruch
• Ungewöhnlich heiß
Schließen Sie das Netzteil auf
keinen Fall an einer anderen
Spannungsversorgung als
vorgesehen an
Bei Weiterverwendung dieses
Produkts unter den oben
aufgeführten Bedingungen besteht
Brand- oder Stromschlaggefahr.
Bei Auftreten einer Fehlfunktion
oder Störung entfernen Sie den
Netzstecker. Bitte wenden Sie sich
anschließend zur Reparatur an den
technischen Kundendienst
Andernfalls kann es durch
Überhitzung zu einem Brand kommen.
Durch Anschluss an einen
Gleichstrom-/ Wechselstromkonverter
(Wechselrichter) kann das Netzteil
beschädigt werden.
Dieses Produkt nicht zerlegen
Sie könnten eventuell einen
elektrischen Schlag erleiden oder es
könnte ein Fremdkörper hineingelangen und zu einem Brand führen.
Warnung!
Installieren Sie den [email protected], den Defibrillator oder den Wandschrank zur
Aufbewahrung von [email protected] und Defibrillator niemals an einem Ort, der
direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Sie setzen den Defibrillator und den
[email protected] dadurch zu hohen Temperaturen aus.
Seite 3 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Hinweis!
Benutzerinformation zur Sammlung und Entsorgung von veralteten Geräten und
benutzten Batterien
Diese Symbole auf Produkten, Verpackungen und/oder Begleitdokumenten
bedeuten,dass benutzte elektrische und elektronische Produkte und Batterien
nicht in den allgemeinen Hausmüll gegeben werden sollen.
Bitte bringen Sie diese alten Produkte und Batterien zur Behandlung,
Aufarbeitung bzw. zum Recycling gemäß den Richtlinien 2002/96/EG und
2006/66/EG zu Ihren zuständigen Sammelstellen. Indem Sie diese Produkte und Batterien
ordnungsgemäß entsorgen, helfen Sie dabei, wertvolle Ressourcen zu schützen und
eventuelle negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt zu
vermeiden, die anderenfalls durch eine unsachgemäße Abfall-behandlung auftreten
können. Gemäß Landesvorschriften können wegen nicht ordnungsgemäßer Entsorgung
dieses Abfalls Strafgelder verhängt werden.
Seite 4 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
VORWORT ............................................................................................................................................................................... 6 SYSTEMBESCHREIBUNG ..................................................................................................................................................... 6 MODELLE ....................................................................................................................................................................................................... 6 STROMVERSORGUNG .................................................................................................................................................................................... 6 ERSTE SCHRITTE .................................................................................................................................................................. 7 INBETRIEBNAHME ........................................................................................................................................................................................ 7 AED ZUORDNEN ........................................................................................................................................................................................... 8 BEDIENUNG ............................................................................................................................................................................ 9 ALLGEMEINES ................................................................................................................................................................................................ 9 EINSATZ DES AED IN DEN WANDSCHRANK ............................................................................................................................................ 9 FÜR DEN ERSTHELFER IM NOTFALL ......................................................................................................................................................... 9 FÜR DEN ERSTHELFER / RETTUNGSDIENST NACH ABSCHLUSS DES EINSATZES ........................................................................... 10 FÜR DAS WARTUNGSPERSONAL ............................................................................................................................................................. 10 FÜR DAS WARTUNGSPERSONAL (NUR [email protected] GSM MIT FERNENTRIEGELUNG) .............................................................. 11 [email protected] BILDSCHIRM IM REGELBETRIEB .................................................................................................................................. 11 SYMBOLE IM REGELBETRIEB ................................................................................................................................................................... 12 SYMBOL ....................................................................................................................................................................................................... 12 ERLÄUTERUNG ........................................................................................................................................................................................... 12 [email protected] BILDSCHIRM IM WARTUNGSBETRIEB ........................................................................................................................ 13 [email protected] SERVER: AUFRUF & ZUGANG ....................................................................................................................................... 14 [email protected] SERVER: STATUSÜBERSICHT ........................................................................................................................................ 14 PROBLEMLÖSUNG .............................................................................................................................................................. 19 [email protected] (ALLE VERSIONEN) ........................................................................................................................................................ 19 AED ............................................................................................................................................................................................................. 19 [email protected] SERVER PER INTERNET ................................................................................................................................................. 19 MAILVERSAND ........................................................................................................................................................................................... 19 ANHANG ................................................................................................................................................................................. 20 SPEZIFIKATION [email protected] NET / GSM ........................................................................................................................................... 20 KOMPATIBLE DEFIBRILLATOREN / AED‘S ........................................................................................................................................... 21 KURZANLEITUNG FÜR DEN ERSTHELFER .............................................................................................................................................. 22 BESCHRÄNKTE GARANTIE ....................................................................................................................................................................... 23 KONFORMITÄTSERKLÄRUNG ................................................................................................................................................................... 24 SCHUTZRECHTE, MARKEN UND WARENZEICHEN ............................................................................................................................... 25 DOKUMENT HISTORIE .............................................................................................................................................................................. 25 EINSTELLUNGEN BEI AUSLIEFERUNG ......................................................................................................................... 26 [email protected] ............................................................................................................................................................................................ 26 KONTAKTE UND ZUGANGSDATEN ........................................................................................................................................................... 26 Seite 5 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Vorwort
Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von IT-aid entschieden haben.
Um den zuverlässigen Betrieb und optimale Sicherheit zu gewährleisten, lesen Sie diese
Anleitung bitte gründlich.
Systembeschreibung
[email protected] überwacht und kontrolliert Ihren AED. Sie können den Status Ihres AED‘s
jederzeit auf dem Display des [email protected] ablesen.
Die Statusdaten werden auf einen zentralen [email protected] übertragen und können dort
von überall eingesehen werden. Der [email protected] versendet jede Statusänderung per
Mail an ausgewählte Personen.
[email protected] und der [email protected] geben Auskunft über Verfügbarkeit, Systemstatus,
Wartungstermine und Geräteentnahmen.
Nach Gebrauch ist es möglich die auf dem AED vorhandenen Therapiedaten auf den
GuardAED Server zu übertragen.
Modelle
[email protected] net
Die Basisversion des [email protected] wird per Netzwerkkabel an ein verfügbares Netzwerk und
Internet angeschlossen. Enthalten sind alle Komponenten und Module zur Überwachung und
Überprüfung Ihres AED. Diese Version kann in vorhandene Netzwerkarchitekturen integriert
werden und nutzt bestehende Ressourcen. Dies ermöglicht auch eine Installation Ihres eigenen
[email protected] Server.
[email protected] gsm
Der [email protected] gsm verwendet in Erweiterung der Basisversion für die Netzwerkverbindung
eine GSM Mobilfunkverbindung.
Stromversorgung
Bei beiden Modellen erfolgt die Spannungsversorgung wahlweise über 220V Spannung oder
POE (Power over Ethernet).
Seite 6 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Erste Schritte
Inbetriebnahme
Sie haben bei Auslieferung des [email protected] ein vollständig konfiguriertes Gerät erhalten,
welches lediglich mit Strom versorgt werden muss und dem AED zugeordnet werden muss.
Erledigen Sie zur Inbetriebnahme folgende Schritte in der genannten Reihenfolge:
1. Montieren Sie ggf. den Wandschrank, in dem der [email protected] untergracht ist oder werden
soll.
2. Setzen Sie ggf. den [email protected] im Wandschrank ein und verlegen die Stromversorgung
zwischen [email protected] und Spannungsquelle. Abhängig von der Spannungsquelle und der
bestellten Variante schliessen Sie dazu den Stecker an einer Schutzkontaktsteckdose an (gilt
für [email protected] net, [email protected] gsm).
3. Stecken Sie das Netzwerkkabel in den von Ihnen vorbereiteten Netzwerkanschluss und
verbinden das andere Ende des Kabels mit dem [email protected] (gilt für [email protected] net).
Bei Spannungsversorung über POE muss der von Ihnen bereitgestellt Netzwerkanschluss
die Spannungsversorgung gemäß POE Spezifikation sicherstellen.
4. Der [email protected] startet nun. Der Startvorgang dauert (abhängig von der Variante) 30 - 120
Sekunden. Warten Sie, bis der Startvorgang vollständig durchgeführt wurde.
5. Sie sollten nach Systemstart diesen Inhalt im Display des [email protected] sehen (die Texte
können abweichen!)
Wenn Sie diesen Bildschirm auf dem [email protected] sehen können
verfahren Sie weiter gemäß „AED zuordnen“.
Sehen Sie einen anderen Bildschirminhalt, setzen Sie sich mit dem
Kundendienst in Verbindung.
Seite 7 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
AED zuordnen
1. Befestigen Sie, wenn noch nicht geschehen, den RFID-Aufkleber am AED. Dabei muss sich
der RFID-Aufkleber möglichst nah an der gekennzeichneten Stelle am [email protected]
befinden. Kleben Sie den RFID-Aufkleber auf den Defibrillator, nicht auf die
Defibrillatortasche.
®
• Für PHYSIO-CONTROL LIFEPAK CR Plus
Platzieren Sie den RFID-Aufkleber 3cm oberhalb
des Infrarotfensters (siehe Grafik oben).
®
• Für PHYSIO-CONTROL LIFEPAK 1000
Platzieren Sie den RFID-Aufkleber 3cm oberhalb
des Infrarotfensters (siehe Grafik oben).
• Für andere Defibrillatoren
Platzieren Sie den RFID-Aufkleber am Defibrillator
so, dass der Aufkleber sich möglichst nah zum
gekennzeichneten Bereich (siehe Grafik rechts)
befindet, wenn sich der Defibrillator im Wandschrank befindet.
2. Um den AED mit dem [email protected] zu verbinden und die Datenverbindung zu aktivieren
schalten Sie den AED ein bzw. öffnen Sie den Deckel des AED, stellen den AED in den
Wandschrank / neben den [email protected] und warten, bis sich die Statusanzeige „Letzte AED
Verbindung“ aktualisiert. Die Verbindung wird dabei hergestellt und der Status des AED
ausgelesen. Dies erfolgt für alle kompatiblen Defibrillatoren. Die Liste der kompatiblen
Defibrillatoren finden Sie im Anhang.
Seite 8 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Bedienung
Allgemeines
Der [email protected] überwacht den AED und den eigenen Zustand vollautomatisch.
Erkennt der AED einen Fehler oder wird der AED entnommen, meldet der [email protected] die
Zustandsänderung automatisch auf den [email protected] Server. Hier können Sie jederzeit den
Zustand des AED abrufen.
Die Funktionsfähigkeit des AED‘s ermittelt der AED in regelmässigen Intervallen durch
Selbsttests. Nach durchgeführtem Selbsttest überträgt der AED seinen Status an den
[email protected] Abhängig von den Selbsttestintervallen aktualisiert sich die Statusanzeige auf
dem [email protected] Server.
In Fällen, in denen nach Ablauf des Intervalls kein Selbsttest vom AED an den [email protected]
gemeldet wurde zeigt der [email protected] Server dies als Fehler an und meldet den Fehler per
Mail. Dies kann vorkommen, wenn die Batteriekapazität für Selbsttests nicht ausreicht oder der
AED nicht im Wandschrank bzw. Empfangsbereich des [email protected] platziert wurde.
Einsatz des AED in den
Wandschrank
Die Übertragung der Statusdaten des AED
basiert auf einer Infrarotverbindung
zwischen AED und [email protected] Um die
optische Verbindung zwischen den beiden
Geräten zu gewährleisten, befindet sich
eine Halteschale im Wandschrank, die für
den jeweiligen AED Gerätetyp ausgelegt
wurde und ihn in der richtigen Position zum
[email protected] hält.
Beim Einsetzen des AED in den
Wandschrank ist darauf zu achten, dass der
Aufdruck des AED bei geöffneter Tür zu
lesen ist. Der AED darf nicht mit der
Rückseite zur Wandschranktür zeigen oder
kopfüber platziert werden. Andernfalls kann
keine Übertragung der Statusdaten des AED an den [email protected] erfolgen.
Für den Ersthelfer im Notfall
Öffnen Sie den Wandschrank und entnehmen Sie den AED. Der [email protected] erkennt die
Entnahme und meldet den geänderten Status.
Nur [email protected] gsm mit Fernentriegelung: Das Verfahren zum Öffnen des Wandschranks
ist im Anhang unter „Kurzanleitung für den Ersthelfer“ beschrieben. Bitte stellen Sie die
„Kurzanleitung für den Ersthelfer“ in unmittelbarer Nähe des Wandschranks bereit.
Seite 9 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Für den Ersthelfer / Rettungsdienst nach Abschluss des Einsatzes
Öffnen Sie den Wandschrank und stellen den AED wieder in die Halteschale. Der [email protected]
erfasst den AED automatisch. Nach Ablauf des nächsten Selbsttestintervalls sind die aktuellen
Zustandsdaten des AED automatisch am [email protected] Server zu finden.
Wenn Sie über die Analyse- und Auswertesoftware CODE STAT Suite® von PHYSIOCONTROL verfügen, können Sie die Behandlungsdaten des AED direkt für die zentrale
Auswertung bereitstellen. Zur Übertragung der Behandlungsdaten schalten Sie den AED ein
bzw. öffnen Sie den Deckel des AED. Stellen Sie den AED eingeschaltet / geöffnet in den
Wandschrank / neben den [email protected] Warten Sie 3 Minuten! Schalten Sie den AED aus
bzw. schließen Sie den AED. Die Behandlungsdaten stehen Ihnen nun zum Download in CODE
STAT Suite auf dem [email protected] Server zur Verfügung.
Für die Verwendung von CODE STAT Suite® in Verbindung mit dem [email protected] sind weitere
Vorkehrungen zu treffen. Sprechen Sie uns diesbezüglich gerne an!
Für das Wartungspersonal
Der [email protected] ist für dauerhaften Betrieb ohne Wartungen ausgelegt und benötigt keine
Funktionskontrollen.
Sollte das Wartungspersonal den AED warten wollen, so kann die damit verbundene
Alarmierung per Mail bei der Leitstelle bzw. den Alarmempfängern deaktiviert werden. Dazu
melden Sie Ihre Wartungstätigkeit am [email protected] an. Es stehen zwei Möglichkeiten zur
Aktivierung des Wartungsmodus zur Verfügung:
1. Betätigen Sie den Schlüsselschalter im unteren rechten Bereich des Wandschranks. Der
Schlüssel des Schlüsselschalters befindet sich im Lieferungumfang des Wandschranks.
2. - Öffnen Sie den Wandschrank
- Betätigen Sie den Button „Wartung“ auf dem berührungsempfindlichen Bildschirm des
[email protected]
- Geben Sie das Wartungskennwort ein. Dies finden Sie im Anhang unter „Einstellung bei
Auslieferung“ - „Gerät“.
- Der [email protected] befindet sich wie unter 1 nun im Wartungsmodus.
Im Wartungsmodus werden automatisch alle folgenden Statusänderungen der Wartungstätigkeit
gesammelt. Die Statusübertragung vom [email protected] erfolgt erst nachdem der Wartungsmodus
beendet wurde. Sollte das Wartungspersonal versehentlich vergessen, den Schlüsselschalter
zurück zu stellen oder den Wartungsmodus über das Display wieder zu deaktivieren, so
beendet der [email protected] den Wartungsmodus vollautomatisch nach Ablauf einer
voreingestellten Zeit.
Nur [email protected] gsm mit Fernentriegelung: Der zur Anmeldung der Wartung verwendete
Schlüsselschalter öffnet zugleich auch das magnetische Schloss des Wandschranks. Bitte
verwenden Sie den Schlüsselschalter. Sollten Sie zur Wartung keinen Schlüssel verfügbar
haben, können Sie alternativ auch die Notruffunktion verwenden. Betätigen Sie dazu den
Notruftaster und warten, bis sich die Gegenstelle meldet. Schildern Sie Ihr Anliegen und bitten
den Schrank zu öffnen.
Seite 10 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Für das Wartungspersonal (nur [email protected] gsm mit Fernentriegelung)
Der [email protected] gsm mit Fernentriegelung verfügt über eine Gegensprecheinrichtung mit der
Möglichkeit zur Öffnung des Wandschranks per Telefon.
Wenn Sie einen Notruf über den [email protected] gsm erhalten, entscheiden Sie ob der Ersthelfer
zur Behandlung den Defibrillator entnehmen und verwenden soll. In diesem Fall können Sie den
Wandschrank und Defibrillator durch Betätigen der Taste 0 während des Gesprächs öffnen.
[email protected] Bildschirm im Regelbetrieb
Über das Display des [email protected] können Sie auf den ersten Blick
den Zustand des [email protected] und des AED erkennen.
Systemzeit: Darstellung der aktuellen Uhrzeit. Diese wird über
Internet regelmässig automatisch aktualisiert
Systemname / Standort / Beschreibung: Dies dient der Zuordnung
des [email protected] und des AED und wird ebenso auf dem
[email protected] Server dargestellt
Letzte AED Verbindung: Hier erscheint Datum / Uhrzeit der letzten
Statusübertragung vom AED. Die Statusübertragung erfolgt entweder
automatisch beim Selbsttest oder durch Einschalten / Deckelöffnen des AED und einsetzen in
den Wandschrank.
Wartung: Über diesen Button können Sie den Wartungsmodus starten.
Seite 11 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Symbole im Regelbetrieb
Symbol
Erläuterung
Der Guard befindet sich in einsatzbereitem
Zustand.
- Die Mobilfunkverbindung ist gestört.
- Die Statusdaten konnten nicht zum [email protected]
Server übertragen werden.
Der [email protected] hat Statusänderungen erfasst,
die noch nicht zum [email protected] Server
übertragen wurden. Die Übertragung der
Statusänderung erfolgt, sobald die Verbindung
hergestellt wurde.
Im Wartungsmodus erfolgt die Übertragung erst
nach Beenden des Wartungsmodus.
Es besteht Netzwerkverbindung.
Es besteht keine Netzwerkverbindung.
Die Netzwerkkomponente hat eine Verbindung
zum Mobilfunkprovider. Die Verbindungsqualität ist
ausgezeichnet.
Die Netzwerkkomponente hat eine Verbindung
zum Mobilfunkprovider. Die Verbindungsqualität ist
gut.
Die Netzwerkkomponente hat eine Verbindung
zum Mobilfunkprovider. Die Verbindungsqualität ist
befriedigend.
Die Netzwerkkomponente hat eine Verbindung
zum Mobilfunkprovider. Die Verbindungsqualität ist
schlecht. Es kann zu Fehlern bei der Übertragung
kommen.
Die Netzwerkkomponente hat keine Verbindung
zum Mobilfunkprovider. Statusänderungen können
nicht übertragen werden.
Seite 12 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
[email protected] Bildschirm im Wartungsbetrieb
Wenn Sie den Wartungsmodus über das Display des [email protected]
starten, müssen Sie ein Kennwort eingeben. Sie finden das Kennwort
im Anhang unter „Einstellung bei Auslieferung“ - „Gerät“.
Im Wartungsmodus haben Sie Zugriff auf erweiterte Funktionen.
AED ID: Der AED mit dieser Seriennummer ist mit dem [email protected]
verbunden
Button Status: Öffnet das AED Statusfenster hier finden Sie weitere
Details zum AED.
Button AED entfernen: Dieser Button löscht die Vernüpfung zwischen
[email protected] und AED. Betätigen Sie den Button, wenn Sie die
Verbindung löschen möchten. Dies ist nicht notwendig, wenn Sie den
AED tauschen. Hier erfolgt der Wechsel der Zuordnung automatisch.
AED Details: Weiterführende Informationen zum AED
Letzter Kontakt: Datum der letzten Verbindung zwischen [email protected]
und AED
Fehlercode: Wenn der AED beim Selbsttest einen Fehler ermittelt hat,
finden Sie den Fehlercode hier. Konsultieren Sie bezüglich der
Bedeutung des Fehlercodes Ihren Ansprechpartner beim AED
Hersteller.
Seite 13 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
[email protected] Server: Aufruf & Zugang
Sie erreichen den [email protected] Server1 unter der Adresse: https://www.guardaed.net
Melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an. Diese erhalten Sie bei Auslieferung des Systems
und können exklusive des Kennwortes die Zugangsdaten dem Gerätebuch entnehmen.
Für weitere Zugänge und Alarmempfänger sprechen Sie uns bitte an.
[email protected] Server: Statusübersicht
Die Statusübersicht ist auf jeder Seite integriert und gibt direkte Auskunft über den Status Ihres
[email protected] Systems.
Der grüne Punkt beinhaltet alle [email protected]‘s bei denen sowohl der Status des [email protected]
wie auch der Status des AED‘s ohne Fehler funktionieren und sich innerhalb der vordefinierten
Intervalle gemeldet haben.
Der gelbe Punkt beinhaltet alle AED, bei denen zwar die Funktion gegeben ist, die jedoch eine
Wartung benötigen. Dies kann z.B. ein abgelaufenes Elektrodenhaltbarkeitsdatum sein oder ein
Akku ausserhalb der gültigen Parameter
1
Weitere Hinweise zur Verwendung des Internetbrowsers finden Sie im Anhang unter Problemlösung
Seite 14 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Unter dem roten Punkt werden AED‘s und [email protected]‘s aufgeführt, bei denen ein Fehler
vorliegt. Dies kann durch die Anzahl der Schocks, überfälligen Selbstteststatus etc. verursacht
werden. Die vollständige Liste der Fehler ist abhängig vom verwendeten Defibrillator. Die
genauen Randbedingungen ausserhalb derer ein Defibrillator einen fehlerhaften Status meldet,
entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung Ihres Defibrillators oder sprechen den
Defibrillatorhersteller an.
Der graue Punkt beinhaltet die [email protected], mit denen noch kein AED verknüpft wurde oder
die Verknüpfung gelöscht wurde.
In der letzten Spalte finden Sie die Summe der verwalteten [email protected]‘s.
[email protected] Server: Clientübersicht
In der Clientübersicht finden Sie alle Ihrem Benutzer zugeordneten [email protected]
Oberhalb der [email protected] Liste finden Sie die Möglichkeiten zur Filterung der Liste.
Über das Steuerelement „Anzahl der Einträge“ können Sie einstellen, wieviele Einträge Ihre
Übersicht gleichzeitig darstellen soll.
Über Filter können Sie explizit nach den Kriterien „Name“, „Standort“ und „Beschreibung“ filtern.
Seite 15 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
[email protected] Server: Clientdetails
Zur Anzeige aller Details eines AED‘s und des [email protected] (hier als Client bezeichnet) können
Sie die Details und Veränderungen am Gerät finden.
In der Titelbox „[email protected]“ finden Sie alle Details zu Ihrem [email protected]
Änderungen an Name, Standort, Beschreibung, IP-Adresse und Telefonnummer lassen sich
direkt am [email protected] einrichten.
Unter „Neue Vorfälle“ finden Sie alle Statusänderungen, die noch keinem Vorgang zugeordnet
wurden. Unter einem Vorgang werden in diesem Fall unterschiedliche, zusammenhängende
Aktivitäten zusammengefasst.
Als Vorgangstypen stehen zur Verfügung:
• Geplante Wartung (Wird automatisch bei der Anmeldung des Wartungsmodus erstellt)
• Ausserordentliche Wartung (Zur Zuordnung von Aktivitäten ohne Anmeldung des
Wartungsmodus)
• Störung
• Notfalleinsatz
• Installation
Unter Vorgänge finden Sie alle Vorgänge chronologisch sortiert. Wenn Sie auf einen Vorgang
klicken, werden die dem Vorgang zugeordneten Statusmeldungen vom [email protected] unter
„Zugeordnete Vorgänge“ dargestellt.
Seite 16 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Sie können einen neuen Vorgang
anlegen, indem Sie mit Hilfe des
Datum-/Uhrzeit Feldes den Startund Endzeitpunkt des Vorgangs
festlegen, den Vorgangstyp
festlegen und den Vorgang über
das „+“-Symbol hinzufügen.
Anschließend können Sie durch
Auswahl der Statusmeldungen
und Betätigen des grünen Pfeils
die Statusmeldungen dem
Vorgang zuordnen.
[email protected] Server: Benutzerübersicht
Benutzer mit besonderer Berechtigung sind ermächtigt, andere Benutzer und
Alarmmeldungsempfänger zu erstellen und zu bearbeiten.
In der Benutzerübersicht wählen Sie den Benutzer zur Bearbeitung aus oder erstellen über das
„+“-Symbol einen neuen Benutzer.
Seite 17 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
[email protected] Server: Benutzerüberdetails
Benutzer bearbeiten
Zum Bearbeiten eines Benutzer tragen Sie die geforderten Informationen im Formular ein und
Klicken auf „Einfügen“ bzw. „Aktualisieren“. Über „Abbrechen“ beenden Sie das Formular ohne
die Einstellungen zu übernehmen.
E-Mail Benachrichtigung aktivieren
Wenn der Benutzer per Mail alarmiert werden soll, tragen Sie im Feld „E-Mail“ eine gültige und
verfügbare E-Mailadresse ein.
Wählen Sie per „drag-&-drop“ im Feld Benachrichtigungen die Alarmmeldungen aus, über die
der Anwender informiert / alarmiert werden soll und ziehen das Feld in „Abonniert“.
Wählen Sie per „drag-&-drop“ im Feld „Standorte“ die entsprechenden Zeilen aus, zu denen der
Anwender eine Benachrichtigung erhalten soll und ziehen Sie in das Feld „Zugeordnet“.
Aktivieren Sie die Benachrichtigung über einen Klick auf „Benachrichtigen?“ in der Zeile „EMail“.
Wenn die Benachrichtigung aktiviert ist, wird „Benachrichtigen?“ in orange hinterlegt dargestellt.
Ist die Benachrichtigung deaktiviert, erscheint „Benachrichtigen?“ ohne Hervorhebung.
Seite 18 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Problemlösung
[email protected] (alle Versionen)
Verhalten
Erläuterung / Lösung
Verhalten
Erläuterung / Lösung
AED
[email protected] Server per Internet
Verhalten
Ich kann die Statusmeldungen nicht
markieren, um sie einer Wartung zu
zuordnen
Erläuterung / Lösung
Nicht alle Internetbrowser bieten die gleichen
Funktionen und erfüllen nicht die gleichen Standards.
Für eine vollständige Funktion und ordnungsgemäße
Darstellung des [email protected] Benutzeroberfläche
verwenden Sie bitte:
Google Chrome ab Version 24.0
Andere Internetbrowser ermöglichen zwar die
Darstellung der Inhalte, spezielle Funktionen sind
jedoch aktuell deaktiviert.
Hierzu gehören:
Microsoft Internet Explorer ab Version 8.0
Mozilla Firefox ab Version 18.0
Für ältere Internetbrowser können wir keine Funktion
sicherstellen
Ich kann mein Kennwort nicht
ändern!Ich kann keine Benutzer
anlegen / ändern
Bitte sprechen Sie uns an. Die Benutzeroberfläche des
[email protected] Server wird aktiv weiterentwickelt und
verbessert. Um Fehlfunktionen im Betrieb zu
vermeiden und Fehlerquellen zu vermeiden, sind
aktuell einige Funktionen deaktiviert. Hierzu gehört
auch die Funktion der Kennwortänderung
Mailversand
Verhalten
Ich erhalte keine Statusmeldungen
Seite 19 von 28
Erläuterung / Lösung
Bitte sprechen Sie uns an. Die Funktionen des
[email protected] Server werden aktiv weiterentwickelt und
verbessert. Um Fehlfunktionen im Betrieb zu
vermeiden und Fehlerquellen zu vermeiden, sind
aktuell einige Funktionen deaktiviert. Hierzu gehört
auch die Funktion der Kennwortänderung
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Anhang
Spezifikation [email protected] net / gsm2
Allgemein
Modell-Nr. [email protected] net
I8GNAA
Modell-Nr. [email protected] gsm
I8GGAA
Umgebungsbedingungen
Temperatur
0°C - 50°C
Luftfeuchtigkeit
30% bis 80% relative Luftfeuchtigkeit (nicht
kondensierend)
Masse
[email protected] (BxHxT)
90 x 291 x 150 mm
Gegensprecheinrichtung (BxHxT in mm)
103 x 170 x 56 mm
Halteschale Defibrillator (BxHxT in mm)
242 x 232 x 150 mm
Gewicht
0,97 kg
Gewicht3 inkl. Gegensprecheinrichtung
1,55 kg
Energie & Verbrauch
Eingangsspannung4
220V AC (100V to 250V) 50Hz - 60 Hz
Eingangsspannung POE4
48V (IEEE 802.3af)
Stromverbrauch Betrieb
60 mA
Stromverbrauch Systemstart
75 mA
Energieverbrauch Betrieb
Mobilfunkstandards
6.6W
3
Quad-band EGSM
EGSM 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz
Ausgangsleistung
- Class 4 (2W) @ 850 / 900 MHz!- Class 1
(1W) @ 1800 / 1900 MHz
2
Abweichung der Spezifikation für [email protected] gsm vom [email protected] net sind entsprechend gekennzeichnet
[email protected] gsm inklusive Gegensprecheinrichtung
4
Die Stromversorgung kann wahlweise über Netzteil oder PoE erfolgen. Bei Verwendung eines Netzteils muss auf
der Netzwerkverbindung PoE deaktiviert werden!
3
Seite 20 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Kompatible Defibrillatoren / AED‘s
Bezeichnung / Hersteller
Umfang der Statusüberwachung
LIFEPAK CR®Plus
PHYSIO-CONTROL
•
•
•
•
•
•
Defibrillator vorhanden (per RFID Tag)
Status Selbsttest
Nutzungszeit Akku
Anzahl der Schocks mit Akku
Nutzungszeit Gesamt
Gesamtanzahl der Schocks
LIFEPAK® 1000
PHYSIO-CONTROL
•
•
•
•
•
•
•
•
Defibrillator vorhanden (per RFID Tag)
Status Selbsttest
Fehlercode letzter Selbsttest
Restkapazität Akku
Anzahl der Schocks seit letztem Reset
Nutzungszeit seit letztem Reset
Nutzungszeit Gesamt
Gesamtanzahl der Schocks
Alle anderen Defibrillatoren
anderer Hersteller
• Defibrillator vorhanden (per RFID Tag)
Seite 21 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Im Notfall: -­‐ Taste „NOTRUF“ betätigen -­‐ Warten Sie auf Antwort -­‐ Setzen Sie den Notruf ab: • Wo ist es passiert? • Was ist passiert? • Wieviele Verletzte? • Welche Verletzungen? • Warten auf Rückfragen! -­‐
Warten Sie auf Aufforderung
-­‐ Wandschrank öffnen -­‐ AED entnehmen Kurzanleitung für den Ersthelfer
Seite 22 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Beschränkte Garantie
Die IT-aid GmbH gewährleistet, dass das Produkt bei normalen Gebrauch und Wartung frei von
Material- und Herstellungsfehlern ist. Diese Garantie gilt für 1 Jahr ab Lieferungsdatum, sofern
nicht anders vereinbart. Die Garantie erstreckt sich auf eine Reparatur oder Ersatz, wobei sich
die IT-aid GmbH das Wahlrecht vorbehält. Die Garantie erstreckt sich auf Material- und
Personalkosten im Falle einer Reparatur, nicht jedoch auf Montage- und Versandkosten.
Die Garantie besteht nur bei normalen Gebrauch und Wartung. Sie ist ausgeschlossen, bei
unsachgemäßem Gebrauch, Veränderung, Demontage, bzw. Umbau.
Jeglicher Gebrauch des Geräts geschieht auf eigene Gefahr. In keinem Fall ist IT-aid GmbH
haftbar für Begleit- oder Folgeschäden einschließlich Sachschäden, den Gebrauchsverlust des
Bei Schäden, die durch Nichtbeachten dieser Bedienungsanleitung verursacht werden,
erlischt der Garantieanspruch. Für Folgeschäden übernehmen wir keine Haftung!
Bei Sach- oder Personenschäden, die durch unsachgemäße Handhabung oder
Nichtbeachten der Sicherheitshinweise verursacht werden, übernehmen wir keine Haftung. In
solchen Fällen erlischt jeder Garantieanspruch.
Gerätes oder anderer Geräte, oder sonstigem Vermögensverlust.
Seite 23 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Konformitätserklärung
Seite 24 von 28
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Schutzrechte, Marken und Warenzeichen
LIFEPAK, CODE-STAT sind Warenzeichen von Physio-Control, Inc., USA
Bluetooth® ist ein eingetragenes Markenzeichen der Bluetooth SIG, Inc., USA
Namen von Produkten, Marken usw., die in diesem Handbuch erwähnt werden,
sind Markenzeichen oder eingetragene Markenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer
Dokument Historie
Revision
V1.0
Seite 25 von 28
Datum
15.01.2013
Änderung
Ersterstellung
Bedienungsanleitung und Gerätebuch
[email protected]
Einstellungen bei Auslieferung
[email protected]
Modell-Bezeichnung
Modell-Nr
Seriennummer
Name
Standort
Beschreibung
Defibrillator
Verbindungstyp
IP Gerät
IP Server
Mobilfunkprovider
Zugangsdaten GPRS
PIN Code Wartungsmodus
Notrufnummer Leitstelle
Rufnummer [email protected]
Kontakte und Zugangsdaten
Name
Mail / Telefon
Benutzer [email protected] Server
Seite 26 von 28
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement