EX250-IE
DO360-2-A
®
Bedienungsanleitung
Eingangsblock
Modell:
EX250-IE1
EX250-IE2
EX250-IE3
SMC CORPORATION
Inhalt
Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3/4/5
2. Spezifikationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6
2-1 Allgemeine Spezifikationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6
2-2 Eingangsspezifikationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6
3. Verdrahtung und Einstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7
3-1 Verdrahtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7/8/9/10/11/12/13/14
3-2 Installation und Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15/16/17
3-3 Eingangswahlschalter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18
4. LED-Anzeige und Abmessungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .19
4-1 LED-Anzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .19
4-2 Abmessungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20/21
5. Fehlersuche und Beseitigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .22
Notizen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .23
2
Sicherheitsvorschriften
Diese Sicherheitsvorschriften sollen vor gefährlichen Situationen und/oder Sachschäden schützen. In den
Vorschriften wird die Schwere der potentiellen Gefahren durch die Gefahrenworte «Achtung», «Warnung»
oder «Gefahr» bezeichnet. Um die Sicherheit zu gewährleisten, beachten Sie die Einhaltung der ISO 10218
Hinweis 1), JIS 8433 Hinweis 2) sowie anderer Sicherheitsvorschriften.
Die elektrischen Geräte sind getestet auf Konformität gemäss dem EMV-Gesetz, welches für elektrische
Betriebsmittel im rauhen Industriebereich vorgesehen ist.
– Niederspannungs-Richtlinie: 73/23/EWG
– EMV-Richtlinien EN50082-1/EN50081-1
Achtung:
Warnung:
Gefahr:
Bedienungsfehler können zu gefährlichen Situationen für Personen oder Sachschäden führen.
Bedienungsfehler können zu schweren Verletzungen oder zu Sachschäden führen.
Unter aussergewöhnlichen Bedingungen können schwere Verletzungen
oder umfangreiche Sachschäden die Folge sein.
Hinweis 1: ISO 10218: Für die Allgemeine Handlings-Industrie
Hinweis 2: JIS 8433: Sicherheitsstandard für Robotik und Handlings-Industrie
Achtung:
1. Die Gewährleistung der Kompatibilität der elektrischen Ausrüstung liegt in der Verantwortung der
Person, die das elektrische System konstruiert bzw. die entsprechenden Spezifikationen festlegt.
Da die in dieser Beschreibung spezifizierten Produkte in unterschiedliche Betriebsumgebungen eingesetzt werden können, muss durch entsprechende Spezifikationen, Analysen und/oder Tests sichergestellt
werden, dass diese Produkte mit Ihrem elektrischen System kompatibel sind und den entsprechenden
Anforderungen genügen.
2. Die Bedienung von elektrisch betriebenen Maschinen und Ausrüstungen sollte ausschliesslich
entsprechend ausgebildetem Personal vorbehalten sein.
Der Umgang mit elektrischen Systemen kann gefährlich sein, wenn der Bediener keine Erfahrung damit
hat. Die Montage, Wartung oder Reparatur von elektrischen Systemen sollte nur durch entsprechend
geschultes und erfahrenes Personal ausgeführt werden.
3. Solange die Sicherheit nicht gewährleistet ist, dürfen Sie keine Wartungsarbeiten an der Maschine/der Ausrüstung vornehmen bzw. Komponenten entfernen.
1. Überprüfen Sie die Sicherheitsabschaltung der Steuerelemente, bevor Sie Inspektions-und Wartungsarbeiten an der Maschine/der Ausrüstung ausführen.
2. Auch vor der Entfernung von Komponenten müssen Sie diese Sicherheitsabschaltungen entsprechend überprüfen, sowie die Spannungsversorgung abschalten.
3. Bevor Sie die Maschine/Ausrüstung wieder in Betrieb nehmen, stellen Sie sicher, das sämtliche
Sicherheitsvorkehrungen vorhanden sind, funktionieren oder in Betrieb sind.
4. Kontaktieren Sie SMC, wenn das Produkt unter einer der folgenden Bedingungen eingesetzt werden soll:
1. Bedingungen oder Umgebungen, die den hier beschriebenen Spezifikationen nicht entstprechen,
oder wenn das Produkt im Freien genutzt werden soll.
2. Einbau an Ausrüstung in Verbindung mit atomarer Energie, Eisenbahnen, Flugnavigation, Fahrzeugen,
medizinischer Ausrüstung, Nahrungsmittel und Getränke, Freizeitausrüstung, Not-Aus-Schaltkreisen,
Pressen oder Sicherheitsausrüstungen.
3. Anwendungen, bei denen mögliche negative Auswirkungen auf Menschen, Eigentum oder Tiere eine
spezielle Gefahrenanalyse erfordern.
3
• Sicherheitshinweise bezüglich elektrischer Einrichtungen
Vorsicht!
1. Das hier spezifizierte Produkt ist für den Einsatz in normalen Industrieanlagen ausgelegt.
Es darf nicht in Maschinen und/oder Einrichtungen verwendet werden, durch deren Versagen Menschenleben unmittelbar gefährdet oder hohe Verluste entstehen würden.
2. Nicht in explosionsgefährdeter Umgebung oder in Gegenwart entflammbarer oder aggressiver Gase verwenden. Andernfalls besteht Verletzungs- und Brandgefahr!
3. Transport, Aufstellung, Verschlauchung, Verdrahtung, Bedienung, Wartung und Inspektion des Geräts
dürfen nur durch entsprechend qualifizierte Personen erfolgen.
Andernfalls besteht Stromschlag-, Verletzungs-, Brandgefahr usw.
4. Ausserhalb der Einrichtung ist ein Not-Aus-Stromkreis zu installieren, über welchen der Betrieb sofort
gestoppt und dann die Spannungsversorgung ausgeschaltet werden kann.
5. Das Produkt darf nicht zerlegt werden, um Änderungen vorzunehmen. Andernfalls besteht Verletzungs-,
Beschädigungsgefahr usw.
6. Das Produkt darf nicht mit Reinigungschemikalien usw. abgewischt werden.
Achtung!
1. Lesen Sie diese Anleitung aufmerksam durch, und betreiben Sie das Gerät unter genauer Beachtung der
Hinweise ausschliesslich innerhalb des spezifizierten Bereichs.
2. Gerät nicht zu Boden fallen lassen oder Stössen aussetzen.
Dies könnte Beschädigungen, Defekte, Funktionsstörungen usw. zur Folge haben.
3. Geeignete Vorkehrungen treffen, um sicherzustellen, dass unabhängig vom Zustand der Spannungsversorgung stets die spezifizierte Versorgungsspannung zur Verfügung steht.
Gerät stets innerhalb des spezifizierten Spannungsbereichs betreiben. Bei Betrieb ausserhalb des spezifizierten Spannungsbereichs können Funktionsstörungen oder Beschädigungen eintreten, und es
besteht Stromschlag- und Brandgefahr.
4. Anschlusskontakte und eingebaute Leiterplatte nicht berühren, solange die Einheit unter Spannung steht.
Andernfalls kann es zu Funktionsstörungen oder Beschädigungen kommen, und es besteht Stromschlaggefahr.
Vor dem Erweitern / Reduzieren der Eingangsblöcke oder des Verteilerventils und vor dem Abziehen des
Steckverbinders Spannungsversorgung abschalten.
5. Gerät stets innerhalb des für den Betrieb spezifizierten Umgebungstemperaturbereichs betreiben. Gerät
nicht an Orten verwenden, wo Temperatursprünge auftreten können, auch wenn die Temperatur dabei
stets innerhalb des spezifizierten Bereichs liegt.
6. Es muss wirksam verhindert werden, dass Fremdkörper in das Gerät gelangen können. Verunreinigungen durch Fremdkörper wie Drahtstücke oder Späne führen zu Brandgefahr und können Beschädigungen und Funktionsstörungen zur Folge haben.
7. Gerät innerhalb der Spezifikationen der Schutzklasse betreiben.
Die Schutzart IP67 wird erreicht durch richtiges Montieren der SI-Einheit bzw. des Eingangsblocks und
der Ventilinsel und durch richtiges Anschliessen der Leitungen mit M8/M12-Steckverbinder. Unbenutzte
Anschlüsse sind mit den vorgesehenen wasserdichten Kappen zu verschliessen.
In Spritzwasser ausgesetzten Umgebungen sind geeignete Massnahmen zu ergreifen wie die Installation
der Abdeckungen.
4
8. Spezifizierte Anzugsmomente nicht überschreiten.
Die Schrauben können beschädigt werden, wenn sie mit einem höheren Anzugsmoment angezogen
werden.
9. Geeignete und ausreichende Vorsorgemassnahmen sind zu treffen, wenn Systeme an Orten wie den
folgenden installiert werden.
• Orte, die statischer Elektrizität oder anderen Arten von Störungen ausgesetzt sind.
• Orte, die starken elektromagnetischen Feldern ausgesetzt sind.
• Orte, die möglicherweise radioaktiver Strahlung ausgesetzt sind.
• Orte in der Nähe von Stromversorgungen.
10. Geeignete Entstörmassnahmen treffen wie Entstörfilter usw., wenn das Gerät in einer Anlage installiert
wird.
11. Dieses Gerät ist eine Komponente, die in einer Anlage installiert und eingesetzt wird.
Die Eignung der EMV-Verträglichkeit ist sicherzustellen, wenn das Gerät vom Kunden in einer Anlage
installiert wird.
12. Nicht das Typenschild entfernen.
13. Regelmässige Inspektionen durchführen, um einen einwandfreien Betrieb sicherzustellen.
Die Sicherheit kann im Falle von Funktionsstörungen oder fehlerhaftem Betrieb nicht aufrechterhalten
werden.
• Sicherheitshinweise bezüglich Leitungen
Achtung!
1. Auf Verdrahtungsfehler achten!
Andernfalls kann es zu Funktionsstörungen oder Beschädigungen kommen, und es besteht Brandgefahr.
2. Spannungsversorgungsleitung nicht mit Hochspannungskabel verlegen, um die Signalleitung vor einstrahlenden Störungen zu schützen.
Einstrahlungen können Funktionsstörungen verursachen.
3. Isolation der Leitungen sicherstellen. Ein nicht ausreichendem Isolationswiderstand kann Beschädigungen durch zu hohen Strom und durch falsche Spannungen verursachen.
4. Leitungen nicht mehrfach biegen, nicht an Leitungen ziehen, keine schweren Gegenstände auf Leitungen legen.
• Sicherheitshinweise bezüglich der Spannungsversorgung
Achtung!
1. Der Anschluss erfolgt mittels interner Steckverbinder über die SI-Einheit.
Weitere Informationen zu geeigneten Spannungsversorgungen finden Sie in der Bedienungsanleitung
zur EX 250 SI-Einheit.
5
2. Spezifikationen
2-1 Allgemeine Spezifikationen
Gegenstand
Umgebungstemperatur
Luftfeuchte im Betrieb
Umgebungstemperatur bei Lagerung
Vibrationsfestigkeit
Stossfestigkeit
Störfestigkeit
Betriebsumgebung
Spezifikation
+5 bis + 45º C
35 bis 85% relative Luftfeuchte (keine TauKondensation)
-20 bis + 60º C
10 bis 57 Hz, 0.35 mm (konstante Amplitude)
2
57 bis 150 Hz, 50m/s (konstante Beschleunigung)
2
150m/s (Spitze), 11ms, dreimal in jeder
Richtung ±X, Y und Z.
Gegentakt: ±1500V, Impulsdauer 1µs
Gleichtakt:
±1500V, Impulsdauer 1µs
Strahlung:
±1000V, Impulsdauer 1µs
Keine agressiven Gase, kein Staub
2-2 Eingangsspezifikationen
Gegenstand
Teilenummer
Anzahl Eingänge
Eingangs-Steckerverbinder
Norm
Entsprechende Sensoren
Nennspannung Ue
Eingangsspannung UH (logische “1”)
Eingangsspannung UL (logische “0”)
Eingangsstrom IH (logische “1”)
Sensoranschluss über zweiadrige Verbindung
Zulässiger Strom IL (logische “0”)
Sensor-Versorgungsstrom
Absicherung gegen Kurzschluss
Spezifikation
EX250-IE1
EX250-IE2
EX250-IE3
2
4
4
M12M12M8Steckverbinder
Steckverbinder
Steckverbinder
IEC 1131-2
PNP-Ausgang
NPN-Ausgang 1)
24VDC 2)
+11 bis +30V
-3 bis +5V
8mA
möglich
max. 2.5 mA
120 mA/Eingangsblock(30mA/Sensor) 3)
500mA Schmelzsicherung in jedem
Eingangsblock (Typ:LM05)
1) Umschaltung mittels Schalter (zum Umschalten des gesamten Eingangsmoduls)
2) Ca. 1V Spannungsabfall der Versorgungsspannung (Versorgung der SI-Einheit und des
Eingangsblocks)
3) Bei Erweiterung des Eingangsblocks und Verwendung von 32 Sensoren sollte der gesamte SensorVersorgungsstrom nicht über 1A steigen.
6
3. Verdrahtung und Einstellung
3-1 Verdrahtung
Eingangsschaltung EX250-IE1
(1) NPN Sensor
Eingangsblock
Eingangs-Steckverbinder 0
1
Versorgungsspannung(+)
4
Ausgang (NPN)
3
Versorgungsspannung(-)
24V
Schmelzsicherung(0.5A)
R
Interne Schaltung
R NPN
2
SW
PNP
R
R
R
5
1
Versorgungsspannung(+)
4
Ausgang (NPN)
3
2
OV
Sensor für dreiadrige
Verbindung (NPN)
Sensor für dreiadrige
Verbindung (NPN)
Versorgungsspannung(-)
5
E
Eingangs-Steckverbinder 1
(2) PNP Sensor
Eingangsblock
Eingangs-Steckverbinder 0
1
Versorgungsspannung(+)
4
Ausgang (PNP)
3
Versorgungsspannung(-)
24V
Schmelzsicherung(0.5A)
R
Interne Schaltung
R
NPN
2
SW
PNP
R
OV
R
Sensor für dreiadrige
Verbindung (PNP)
0V
5
1
Versorgungsspannung(+)
4
Ausgang (PNP)
3
Versorgungsspannung(-)
2
Sensor für dreiadrige
Verbindung (PNP)
0V
5
E
Eingangs-Steckverbinder 1
7
(3) Sensor für zweiadrige Verbindung
Eingangs-Steckverbinder 0
Eingangsblock
24V
Schmelzsicherung(0.5A)
R
4
NPN
R
Interne Schaltung
Sensor für zweiadrige
Verbindung
(+)
1
3
(-)
2
SW
PNP
5
Sensor für zweiadrige
Verbindung
(+)
1
R
4
R
3
(-)
2
OV
5
E
Eingangs-Steckverbinder 1
Eingangsschaltung EX250-IE2
(1) NPN-Sensor
Eingangs-Steckverbinder 0
Eingangsblock
24V
Schmelzsicherung(0.5A)
R
1
Versorgungsspannung(+)
4
Ausgang (NPN)
NPN
R
Interne Schaltung
3
SW
PNP
2
Sensor für dreiadrige
Verbindung (NPN)
Versorgungsspannung(-)
Versorgungsspannung(+)
Ausgang (NPN)
R
R
5
1
Versorgungsspannung(+)
4
Ausgang (NPN)
3
Eingangsschaltung X2
Versorgungsspannung(-)
2
Versorgungsspannung(-)
Versorgungsspannung(+)
Ausgang (NPN)
5
0V
Versorgungsspannung(-)
E
Eingangs-Steckverbinder 1
8
(2) PNP Sensor
Eingangs-Steckverbinder 0
Eingangsblock
24V
Schmelzsicherung(0.5A)
Interne Schaltung
R
Versorgungsspannung(+)
4
Ausgang (PNP)
3
Versorgungsspannung(-)
NPN
R
SW
R
1
PNP
2
R
5
Versorgungsspannung(+)
Ausgang (PNP)
0V
Versorgungsspannung(-)
1
Versorgungsspannung(+)
4
Ausgang (PNP)
3
Versorgungsspannung(-)
2
Versorgungsspannung(+)
Eingangsschaltung X2
Sensor für dreiadrige
Verbindung (PNP)
0V
0V
Ausgang (PNP)
5
Versorgungsspannung(-)
0V
0V
E
Eingangs-Steckverbinder 1
(3) Sensor für zweiadrige Verbindung
Eingangs-Steckverbinder 0 Sensor für zweiadrige
Eingangsblock
24V
Verbindung
Schmelzsicherung(0.5A)
1
R
3
SW
PNP
R
(+)
NPN
R
Interne Schaltung
4
2
R
(-)
(+)
5
(-)
1
4
Eingangsschaltung X2
3
2
(+)
(-)
(+)
5
(-)
0V
E
Eingangs-Steckverbinder 1
9
Eingangsschaltung EX250-IE3
(1) NPN Sensor
Eingangsblock
24V
Eingangs-Steckverbinder 0
Schmelzsicherung(0.5A)
Interne Schaltung
R
4
Ausgang (NPN)
3
Versorgungsspannung(-)
1
Versorgungsspannung(+)
NPN
R
SW
PNP
R
1
Versorgungsspannung(+)
4
R
Versorgungsspannung(-)
1
Versorgungsspannung(+)
4
1
4
3
0V
Ausgang (NPN)
Versorgungsspannung(-)
3
Eingangsschaltung X2
Ausgang (NPN)
3
31
Sensor für dreiadrige
Verbindung (NPN)
Versorgungsspannung(+)
Ausgang (NPN)
Versorgungsspannung(-)
Eingangs-Steckverbinder 3
(2) PNP Sensor
Eingangsblock
24V
Schmelzsicherung(0.5A)
1
R
Interne Schaltung
Eingangs-Steckverbinder 0
4
NPN
R
3
SW
PNP
R
1
4
R
Versorgungsspannung(+)
Ausgang (PNP)
1
Versorgungsspannung(+)
1
4
3
0V
Versorgungsspannung(-)
Versorgungsspannung(-)
3
Sensor für dreiadrige
Verbindung (PNP)
Ausgang (PNP)
3
4
Eingangsschaltung X2
Versorgungsspannung(+)
0V
0V
Ausgang (PNP)
Versorgungsspannung(-)
Versorgungsspannung(+)
0V
Ausgang (PNP)
Versorgungsspannung(-)
0V
Eingangs-Steckverbinder 3
10
(3) Sensor für zweiadrige Verbindung
Eingangs-Steckverbinder 0
Eingangsblock
Schmelzsicherung(0.5A)
Interne Schaltung
24V
1
R
4
NPN
R
3
SW
PNP
R
Sensor für zweiadrige
Verbindung
(+)
(-)
1
4
(+)
3
(-)
R
1
1
4
Eingangsschaltung X2
3
(+)
(-)
1
4
3
(+)
(-)
0V
Eingangs-Steckverbinder 3
Anschliessen des Sensors
SMC elektronischer Signalgeber
M8: z.B. D- F9PS APC
M12: z.B. D- F9PS DPC
M8: Serie 718, 768 (Franz Binder)
Serie RSMV3 (Karl Lumberg)
M12: Serie 713, 763 (Franz Binder)
Serie RST5 (Karl Lumberg)
Beispiele für den Anschluss von Signalgeber und Verlängerung
11
Eingangsstrom
Der für den Sensor verfügbare Strom beträgt maximal 30mA pro Eingang.
Wenn beispielsweise wegen eines Kurzschlusses ein Überstrom fließt, wird die Stromversorgung des Sensors durch die Schmelzsicherung abgetrennt.
In diesem Fall muss die Ursache des Kurzschlusses ermittelt und behoben werden, bevor die Schmelzsicherung ausgewechselt wird.
Zum Auswechseln die Verbindung der Einheiten lösen, um an den betroffenen Eingangsblock zu gelangen.
Verfahren zum Zusammenbauen / Zerlegen: siehe "3-2 Installation und Wartung”.
Schmelzsicherungstyp: LM05 (0.5A)
Hersteller: Daito Communication Co. Ltd.
SMC Best.Nr.: LM05 500 MA
Schmelzsicherung
12
Steckverbinder
(1) Steckverbinder des EX250-IE1
M12, 5-polig Kupplung
Kabelseite: z. B.
Serie 713, 763
Serie RST5
Serie XS2, XS2W
0
Eingangs-Steckverbinder 0
1
Eingangs-Steckverbinder 1
(Franz Binder)
(Karl Lumberg)
(OMRON Corp.)
Eingangs-Steckverbinder 0
Pin-Nr. Beschreibung
1
24V
2
IN1
3
0V
4
IN0
5
E
Funktion
Sensor-Versorgungsspannung(+)
Eingangssignal von Sensor 1
Sensor-Versorgungsspannung(-)
Eingangssignal von Sensor 0
Erde
Eingangs-Steckverbinder 1
1
5 2
4
3
Pin-Nr. Beschreibung
1
24V
2
—
3
0V
4
IN1
5
E
Funktion
Sensor-Versorgungsspannung(+)
Nicht verwendet
Sensor-Versorgungsspannung(-)
Eingangssignal von Sensor 1
Erde
Pin-Nr. 2 des Eingangs-Steckverbinders 0 und Pin-Nr. 4 des Eingangs-Steckverbinders 1 sind im Innern
des Eingangsblocks verbunden.
Dadurch ist es möglich, mit einem einzigen Eingangs-Steckverbinder (0) zwei verschiedene Eingänge zu
verwenden und die Verdrahtungskosten zu senken.
Um die Schutzart IP67 aufrechtzuerhalten, ist der nicht verwendete Eingangs-Steckverbinder 1 mit einem
Stopfen wasserdicht zu verschliessen.
Die Teilenummer des Stopfens lautet: EX500-AWTS.
13
(2) Steckverbinder des EX250-IE2
M12, 5-polig Kupplung
Kabelseite: z. B.
Serie RST5
Serie 713, 763
Serie XS2, XS2W
0
Eingangs-Steckverbinder 0
1
Eingangs-Steckverbinder 1
(Karl Lumberg)
(Franz Binder)
(OMRON Corp.)
Eingangs-Steckverbinder 0
Pin-Nr. Beschreibung
1
24V
2
IN1
3
0V
4
IN0
5
E
Funktion
Sensor-Versorgungsspannung(+)
Eingangssignal von Sensor 1
Sensor-Versorgungsspannung(-)
Eingangssignal von Sensor 0
Erde
Eingangs-Steckverbinder 1
1
4
Pin-Nr.
1
2
3
4
5
52
3
Beschreibung
24V
IN3
0V
IN2
E
Funktion
Sensor-Versorgungsspannung(+)
Eingangssignal von Sensor 3
Sensor-Versorgungsspannung(-)
Eingangssignal von Sensor 2
Erde
Um die Schutzart IP67 aufrechtzuerhalten, sind nicht verwendete Eingangs-Steckverbinder mit einem Stopfen
wasserdicht zu verschliessen. Die Teilenummer des
Stopfens lautet: EX500-AWTS
M8, 3-polig Kupplung
(3) Steckverbinder des EX250-IE3
Kabelseite: z. B.
Serie RSMV3
Serie 718, 768
0
(Karl Lumberg)
(Franz Binder)
Eingangs-Steckverbinder 0, 1, 2, 3,
1
Pin-Nr.
1
4
3
2
Beschreibung
24V
IN
0V
Funktion
Sensor-Versorgungsspannung(+)
Eingangssignal vom Sensor
Sensor-Versorgungsspannung(-)
3
Um die Schutzart IP67 aufrechtzuerhalten, sind nicht verwendete Eingangs-Steckverbinder mit einem Stopfen
wasserdicht zu verschliessen. Die Teilenummer des
Stopfens lautet: EX500-AWES
4
3
1
14
3-2 Installation und Wartung (EX250-IE1, 2, 3)
Montage
Die Eingangsmodule verfügen nicht über Befestigungsbohrungen.
Die Eingangsmodule können nicht für sich allein installiert werden.
Für den Einsatz dieser Eingangsmodule ist eine Ventilinsel mit einer EX 250-SI-Einheit obligatorisch.
Wenn kein Eingangsmodul benötigt wird, ist die Endplatte direkt an der SI-Einheit zu montieren.
Beispiel einer Installation
6x Bohrung für M4
Dicke: 13.2
Anzahl der Magnetvnetile
= n (Stück)
Anzahl der Eingangsblöcke
= m (Stück)
AB
AB
AB
DEVICENET
PWR
PWR
AB
INPUT
INPUT
PWR(V) PWR MODNET
0
0
2
66
1
1
0
SETTINGS
EX250
3
1
EX250
EX250
L2=21m+89.8
L1=10.5n+45
L n_m 0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
L1
45
55.5 66.0 76.5 87.0 97.5 108.0 118.5 129.0 139.5 150.0 160.5 171.0 181.5 192.0 202.5 213.0
L2
89.8 110.8 131.8 152.8 173.8 194.8 215.8 236.8 257.8 278.8 299.8 320.8 341.8 362.8 383.8 404.8 425.8
(mm)
Hinweis:
Die Maße von L1 sind für die Magnetventil-Reihe VQC1000 angegeben.
Andere Ventilreihen siehe SMC-Ventilkataloge.
Elektrische Verdrahtung und Pneumatikanschlüsse erfolgen ausschließlich von einer Seite, um
ausreichend Platz für die Installation oder Befestigung zur Verfügung zu haben.
15
Wartung
Sicherstellen, dass die Spannungsversorgung ausgeschaltet ist, bevor mit den folgenden Arbeiten begonnen wird.
•
1.
2.
3.
4.
Hinzufügen eines Eingangsblocks
Schrauben aus der Endplatte herausdrehen.
Beiliegende Zugankerverlängerung montieren.
Zusätzlichen Eingangsblock anschließen.
Endplatte anbringen, Schrauben wieder eindrehen und mit dem angegebenen Anzugsmoment festziehen.
(0.6Nm)
•
1.
2.
3.
Auswechseln eines Eingangsblocks
Schrauben aus der Endplatte herausdrehen und Verbindungen jeder einzelnen Einheit lösen.
Alten Eingangsblock durch neuen ersetzen. (Zuganker muss nicht ausgebaut werden.)
Endplatte anbringen, Schrauben wieder eindrehen und mit dem angegebenen Anzugsmoment festziehen.
(0.6Nm)
Achtung bei der Wartung!
(1) Sicherstellen, dass alle Stromversorgungen ausgeschaltet sind.
(2) Sicherstellen, dass in keiner Einheit Fremdkörper vorhanden sind.
(3) Sicherstellen, dass die Dichtung richtig ausgerichtet ist.
(4) Sicherstellen, dass das Anzugsmoment dem angegebenen Wert entspricht.
Wird einer dieser Punkte nicht beachtet, kann es zum Bruch der Grundplatte oder zum Eindringen von Flüssigkeit oder Staub in die Einheiten kommen.
16
Zusammenbauen und Zerlegen der Einheit
M3-Sechskantschraube
Anzugsmoment: 0.6Nm
Dichtung
Zuganker
Dichtung
R
R
3
X
3
X
Bus
PWR
12
1A
Endplatte
Eingangsblock
Eingangsblock
SI-Einheit
B
B
12
P
P
A
1
Ventileinheit
17
3-3 Eingangswahlschalter
Bei Auslieferung ab Werk sind die Einheiten so eingestellt, dass der Sensoreingang "PNP” ist.
Um einen NPN-Sensor anzuschließen, muss die Einstellung mittels des Wahlschalters von "PNP” zu "NPN”
geändert werden, wie in der untenstehenden Abbildung gezeigt.
Das Eingangsmodul muss in die einzelnen Eingangsblöcke zerlegt werden, um die Schalterstellung ändern
zu können.
Verfahren zum Zusammenbauen / Zerlegen: siehe "3-2 Installation und Wartung”.
NPN
PNP
18
4. LED-Anzeige und Abmessungen
4-1 LED-Anzeige
Eingangsblock (EX250-IE1)
Anzeige
PWR (Grün)
INPUT
0 (Gelb)
PWR
1 (Gelb)
Funktion
Leuchtet bei eingeschalteter Spannung
Leuchtet, wenn das Eingangssignal von
Sensor 0 “EIN” ist.
Leuchtet, wenn das Eingangssignal von
Sensor 1 “EIN” ist
0
Vom Anwender
angebrachte Schilder
1
EX250
LED
Eingangsblock (EX250-IE2, 3)
Anzeige
PWR (Grün)
0 (Gelb)
INPUT
PWR
1 (Gelb)
0
1
2
3
LED
Vom Anwender
angebrachte Schilder
2 (Gelb)
3 (Gelb)
Funktion
Leuchtet bei eingeschalteter Spannung
Leuchtet, wenn das Eingangssignal von
Sensor 0 “EIN” ist.
Leuchtet, wenn das Eingangssignal von
Sensor 1 “EIN” ist.
Leuchtet, wenn das Eingangssignal von
Sensor 2 “EIN” ist.
Leuchtet, wenn das Eingangssignal von
Sensor 3 “EIN” ist.
EX250
19
4-2 Abmessungen
20.5
59.8
Eingangsblock (EX250-IE1)
21
INPUT
72.6
PWR
EX250
59.8
20.5
Eingangsblock (EX250-IE2)
21
INPUT
PWR
72.6
0
1
2
3
EX250
20
12
59.8
Eingangsblock (EX250-IE3)
67.4
21
21
5. Fehlersuche und -beseitigung
PWR-LED
Grün aus
Grün schwach
LEDs 0 bis 3
leuchtet immer
leuchtet nie
LED “-Spannungsversorgung EIN/AUS”
<Massnahmen>
• Prüfen, ob die Schmelzsicherung des Eingangsblocks durchgebrannt ist.
• Spannungsversorgung (24VDC) der SI-Einheit überprüfen.
• SI-Einheit auswechseln.
• Eingangsmodul auswechseln.
LEDs “Eingangssignal EIN/AUS”
<Massnahmen>
• Überprüfen, ob der Steckverbinder richtig verbunden ist.
• Sensortypen (PNP/NPN) überprüfen.
• Sensoren vertauschen und erneut überprüfen.
• Eingangsblock auswechseln.
Die Zuordnung der Eingänge zu dem entsprechenden Adressbereich fehlt. Siehe dazu die Bedienungsanleitung der entsprechenden SI Einheit (für EX250 PROFIBUS-DP z.B. DO360-4-A)
22
Notizen
23
Austria
SMC Pneumatik GmbH (Austria).
Girakstrasse 8, A-2100 Korneuburg
Phone: +43-2262-62280, Fax: +43-2262-62285
e-mail: sales@smc.at/ www.smc.at
Germany
SMC Pneumatik GmbH
Boschring 13-15, D-63329 Egelsbach
Phone: + 49-6103-4020, Fax: + 49-6103402139
Belgium
SMC Pneumatics N.V./S.A.
Nijverheidsstraat 20, B-2160 Wommelgem
Phone: +32-3551464, Fax: +32-3551466
e-mail: sales@smc.at / www.smc.at
S. Parianopoulus S.A.
9, Konstantinoupoleos Street,
GR-11855 Athens
Phone: +30-1-3426076, Fax: +30-1-3455578
Greece
Czech Republic
Hungary
SMC Industrial Automation CZ. s.r.o.
SMC Hungary Ipari Automatizálási Kft.
CZ-61200 Brno, Hudcova 78A,
Budafoki ut 107-113, H-1117 Budapest
Phone: +420-5-41424611, Fax: +420-5-41218034 Phone: +36-1-3711343, Fax: +36-1-3711344
Netherlands
SMC Pneumatics BV
De Ruyterkade 120, NL-1011 AB Amsterdam
Phone: +31-20-5318888, Fax: +31-20-5318880
e-mail: info@SMCpneumatics.nl
Slovenia
SMC Industrijska Avtomatika d.o.o.
Grajski trg 15, SLO-8360 Zuzemberk
Phone: +386-738-85240 Fax: +386-738-85249
Slovakia
SMC Priemyselná automazizáciá, s.r.o.
Nova 3, SK-83103 Bratislava,
Phone: +421-2-44456725, Fax: +421-2-4456028
Spain
SMC España, S.A.
Zuazobidea 14, Pol. Ind. Jundiz, E-01195 Vitoria
Phone: +34-945-184100, Fax: +34-945-184124
Poland
SMC Industrial Automation Polska Sp. z. o. o.
ul. Konstruktorska 11A, PL-02-673 Warszawa,
Phone: +48-22-548505 Fax: +48-22-5485087
Sweden
SMC Pneumatics Sweden A.B.
Ekhagsvägen 29-31, S-14105 Huddinge
Phone: +46-8-6030700, Fax: +46-8-6030710
Denmark
SMC Pneumatik A/S
Jens Juuls Vej 32, DK-8260 Viby J
Phone: +45-70252900, Fax: +45-70252901
e-mail: smc@smc-pneumatik.dk
Ireland
SMC Pneumatics (Ireland) Ltd.
2002 Citywest Business Campus,
Naas Road, Saggart, Co. Dublin
Phone: +353-4039000, Fax: +353-1-4640500
Portugal
SMC España (Sucursal Portugal), S.A.
Rua de Engº Ferreira Dias 452, 4100 Porto
Phone: +351-2-6108922, Fax: +351-2-6108936
Switzerland
SMC Pneumatik AG
Dorfstrasse 7, Postfach 117, CH-8484 Weisslingen
Phone: +41-52-3963131, Fax: +41-52-3963191
e-mail: Info@SMC.CH
Estonia
Teknoma SMC Eesti AS
Mustamäe tee 5, EE-0006 Tallinn, Estonia
Phone: +372- 259530, Fax: +372-259531
Italy
SMC Italia S.p.A
Via Garibaldi 62, I-20061 Carugate, (Milano)
Phone: +39-2-92711, Fax: +39-2-9271360
Romania
SMC Romania srl
Vasile Stroescu 19, sector 2, Bucharest
Phone: +40-1-210-1354, Fax: +40-1-210-1680
Turkey
Entek Pnömatik San. ve Tic Ltd. Sti.
Perpa Tic. Merkezi Kat: 11 No: 1625,
TR-80270 Okmeydani Istanbul
Phone: +90-212-2211512, Fax: +90-212-2202381
Finland
SMC Pneumatics Finland Oy
PL72, Tiistinniitytnie 4,
SF-02231 ESPOO, Finland
Phone: +358-9-8595-80, Fax: +358-9-8595
Latvia
Ottensten Latvia SIA
Ciekurkalna Prima Gara Linija 11,
LV-1026 Riga, Latvia
Phone: +371-23-68625, Fax: + 371-75-56748
Russia
SMC Pneumatik LLC.
3640 Sredny p. St. Petersburg 199004 Russia,
Phone: +007 (812) 118 5445
Fax: +007 (812) 118 5449
UK
SMC Pneumatics (UK) Ltd
Vincent Avenue, Crownhill,
Milton Keynes, MK8 0AN, U.K.
Phone: +44-1908-563888 Fax: +44-1908-561185
France
SMC Pneumatique, S.A.
1, Boulevard de Strasbourg, Parc Gustave Eiffel
Bussy Saint Georges
F-77607 Marne La Vallee Cedex 3
Phone: +33-1-6476 1000, Fax: +33-1-6476
Lithuania
UAB Ottensten Lietuva
Savanoriu pr. 180, LT-2600 Vilnius,
Phone: +370-2651602, Fax: +370-2651602
Norway
SMC Pneumatics Norway AS
Wollsveien 13C, granfoss Noeringspark
N-134Lysaker, Norway
Phone: +47-22-996036, Fax: +47-22996103
e-mail: post@smcpneumatics.no
WWW: http\\www.smcpneumatics.no
© DiskArt™
©
Andere Tochtergesellschaften und Vertretungen auf Anfrage.
SMC Pneumatik GmbH
Deutschland
Boschring 13-15
D-63329 Egelsbach
Tel.: 06103/402-0
Fax: 06103/402-139
Internet: http://www.smcpneumatik.de
e-Mail: info@smc-pneumatik.de
Reg. Nr. 5037-01
SMC Pneumatik AG
Schweiz
Dorfstrasse 7
Postfach 117
CH-8484 Weisslingen
Tel.: (052) 396 31 31
Fax: (052) 396 31 91
e-mail: Info@SMC.CH
Internet: www.smc.ch
Verkaufsbüro Frankfurt
Schwalbacher Strasse 70
65760 Eschborn
Tel.: 06196/77446-0
Fax: 06196/77446-60
Verkaufsbüro Karlsruhe
Am Hardtwald 7
76275 Ettlingen
Tel.: 07243/21673-0
Fax: 07243/21673-9
Verkaufsbüro München
Lerchenstr. 14
80995 München
Tel.: 089/357346-0
Fax: 089/357346-30
Verkaufsbüro Berlin
Mariendorfer Damm 26
12109 Berlin
Tel.: 030/700907-0
Fax: 030/700907-10
Verkaufsbüro Stuttgart
Eichwiesenring 1/1
70567 Stuttgart
Tel.: 0711/90014-0
Fax: 0711/90014-19
Verkaufsbüro Nürnberg
Nordostpark 28
90411 Nürnberg
Tel.: 0911/38484-0
Fax: 0911/38484-30
Verkaufsbüro Bielefeld
Piderits Bleiche 9
33689 Bielefeld
Tel.: 05205/739230
Fax: 05205/739142
Verkaufsbüro Bremen
Achterstrasse 27
28359 Bremen
Tel.: 0421/20471-7
Fax: 0421/20471-80
Verkaufsbüro Leipzig
Maximilianallee 2
04129 Leipzig
Tel.: 0341/60969-0
Fax: 0341/60969-10
Verkaufsbüro Düsseldorf
Eichsfelder Str. 5
40595 Düsseldorf
Tel.: 0211/223801
Fax: 0211/223874
Verkaufsbüro Hamburg
Gewerbepark TCC
Pascalkehre 13
25451 Quickborn
Tel.: 04106/7673-0
Fax: 04106/7673-70
Verkaufsbüro Villingen-Schwenningen
Benediktinerring 3
78050 Villingen-Schwenningen
Tel.: 07721/8864-0
Fax: 07721/8864-19
Verkaufsbüro Servion
SMC Pneumatik AG
Route cantonale
Case postale
1077 Servion
Tel.: (021) 903 03 03
Fax: (021) 903 03 00
Verkaufsbüro Lugano
SMC Pneumatik AG
via S. Gottardo 92
6900 Lugano-Massagno
Tel.: (091) 950 88 00
Fax: (091) 950 88 01
SMC Pneumatik GmbH
Verkaufsbüro Wil
Hubstrasse 104
9500 Wil
Tel.: (071) 929 70 00
Fax: (071) 929 70 14
Verkaufsbüro Oensingen
Hauptstrasse 2
4702 Oensingen
Tel.: (062) 388 50 60
Fax: (062) 396 00 56
Austria
Girakstrasse 8
A-2100 Korneuburg
Tel.: 02262/62 280
Fax: 02262/62 285
e-mail: sales@ smc.at
Internet: www.smc.at
SMC CORPORATION 1-16-4 Shimbashi, Minato-ku, Tokio 105 JAPAN; Phone:03-3502-2740 Fax:03-3508-2480
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising