Patientenwegweiser

Patientenwegweiser
Patientenwegweiser
Herzlich willkommen in den
MEDIAN Hohenfeld-Kliniken Bad Camberg
Informationen zu Ihrem Klinikaufenthalt
MEDIAN Hohenfeld-Kliniken Bad Camberg
Rehabilitationsklinik für Orthopädie und
Osteologie, Klinisches osteologisches
Schwerpunktzentrum DVO,
Rehabilitationsklinik für Psychosomatische
Medizin und Psychotherapie
Hohenfeldstraße 12 – 14
D-65520 Bad Camberg
Telefon +49 (0) 64 34 / 29 – 0
Telefax +49 (0) 64 34 / 29 – 894
[email protected]
www.median-kliniken.de
Chefarzt Orthopädie und Osteologie
Prof. Dr. med. Diethard M. Usinger
Facharzt für Orthopädie, Sportmedizin,
Chirotherapie, Physikalische Therapie und
Balneologie, Röntgendiagnostik Skelett,
Labordiagnostik – fachgebunden, Notfallmedizin, Naturheilverfahren, Osteologe DVO
Chefarzt Psychosomatische Medizin und
Psychotherapie
Dr. med. Martin Ohly, M. A.
Facharzt für Psychosomatische Medizin und
Psychotherapie, Facharzt für Psychiatrie und
Psychotherapie, Sozialmedizin, Psychotherapie, M. A. Management von Gesundheitsund Sozialeinrichtungen
Verwaltungsdirektor: Jörg Krumm
Patientenanmeldung
Telefon +49 (0) 64 34 / 29 – 870, – 871,
– 872, – 873 oder – 915
2
Sehr geehrte Patienten
und sehr geehrte Gäste,
herzlich willkommen bei uns in
den MEDIAN Hohenfeld-Kliniken
Bad Camberg.
Sie werden in den nächsten Wochen hier zu Hause sein und wir
möchten Ihnen diese Zeit so angenehm wie möglich gestalten.
Das Bestreben der Klinikleitung
und aller Mitarbeiter ist es, Ihnen
ein Optimum an medizinischer,
pflegerischer und therapeutischer Versorgung zu bieten.
Mit diesem Patientenwegweiser
erhalten Sie wichtige Hinweise
für Ihren Aufenthalt in unseren
Kliniken. Wenn Sie darüber
hinaus noch Fragen haben,
beantworten die Mitarbeiter im
Haus sie Ihnen gerne.
Wir wünschen Ihnen einen
erholsamen Aufenthalt sowie
eine baldige Besserung Ihres
Befindens.
Jörg Krumm
Verwaltungsdirektor
Vorwort
Das medizinische Konzept
Ziel der Therapie ist es, nicht nur die Krankheit zu behandeln, sondern eine
größtmögliche Selbstständigkeit wiederherzustellen, Lebensfreude zu vermitteln und Möglichkeiten aufzuzeigen, mit der Erkrankung umzugehen, damit
Sie bald wieder in die Familie und eventuell in das Berufsleben zurückkehren
können.
Dazu steht Ihnen ein erfahrenes Team aus Ärzten, Therapeuten und Pflegekräften zur Verfügung, das Sie individuell betreut. Gleichzeitig möchten
wir Ihnen eine positive Denkweise vermitteln und Eigeninitiative wecken.
In Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen wird ein auf Ihre Bedürfnisse
ausgerichteter Behandlungsplan erarbeitet.
Daneben steht die Anleitung zur Selbsthilfe als klassische Therapieform.
Ergänzt wird unser Konzept durch ein umfangreiches Gesundheitstraining.
Der Aufenthalt in den MEDIAN Hohenfeld-Kliniken Bad Camberg wird für Sie
besonders erfolgreich sein, wenn Sie sich aktiv an den Therapiemaßnahmen
beteiligen.
Das Team der
MEDIAN Hohenfeld-Kliniken Bad Camberg
Bitte lassen Sie
mich hier!
Liebe Patienten, eine Bitte noch: Diese Broschüre
kann auch anderen Patienten helfen, sich in
unserem Hause zurechtzufinden. Nehmen Sie
diese bitte nicht mit nach Hause. Vielen Dank!
3
Der Inhalt von A bis Z
Abfallentsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Abreise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Akute Erkrankungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Alkoholverbot . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Anamnese . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Bedienungsanleitung Telefon . . . . . . . 30
Begleitpersonen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Benachrichtigungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Beschwerdemanagement . . . . . . . . . . . . . 7
Besuchszeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Bettwäschewechsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Billard und Kegelbahn. . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Blumen und Pflanzen . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Briefkasten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Briefmarken und Umschläge . . . . . . . . . 8
Bügeleisen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Busverbindung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Cafeteria . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Catering . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Datenschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Diätberatung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Diagnostik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Dienstleistungen außerhalb d. Klinik . .. 31
Einrichtungsgegenstände . . . . . . . . . . . . . 9
4
Empfang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Entlassung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fahrradverleih . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fernsehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fluchtwege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fotokopien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fragebogen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Freizeit / Rekreationstherapie . . . . . . . .
Friseur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fundsachen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fußpflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Galileo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Geld und Wertsachen . . . . . . . . . . . . . . . Geschirr, Speisen und Getränke . . . . . Gesundheitstraining . . . . . . . . . . . . . . . . Gleichbehandlungsgesetz . . . . . . . . . . . Gottesdienst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Haftung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Handtücher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Hausführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Hausordnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Heizung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Hygiene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Informationstafeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . Internet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kleidung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Klinikleitbild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kneipp-Tretbecken . . . . . . . . . . . . . . . . . . Körpererfahrungsgruppe (KE) . . . . . . . Kostenträger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kurkarte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Labor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Lese-Ecke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
10
10
10
10
10
11
11
11
12
12
12
12
12
13
13
13
14
14
14
14
15
15
15
15
15
15
15
16
16
16
16
16
Liegewiese . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Matratzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Medikamente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Medizinische Betreuung . . . . . . . . . . . . Med. Trainingstherapie (MTT) . . . . . . . . .
Mittagsruhe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Motomed . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Motorschiene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Nachtruhe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Notfall . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Notausgänge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Öffnungszeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Orthopädietechnik . . . . . . . . . . . . . . . . . . Parkplätze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Patientenservice . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Pflegedienst / Pflegestützpunkt . . . . . Pflegeleitbild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Post . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Programmübersicht Fernseher . . . . . . Progressive Muskelentspannung . . . . Psycholog. Dienst Orthopädie . . . . . . Qualitätsmanagement . . . . . . . . . . . . . . Rauchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Reinigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Reisekostenerstattung . . . . . . . . . . . . . . .
Reparaturen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sauberkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sauna . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schadenfall . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schichtdienst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schweigepflicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schwimmbad . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seelsorge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sonnenbänke / Solarien. . . . . . . . . . . . . . Sonnenliegen / Liegewiese . . . . . . . . . . Stadtplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
17
17
17
17
17
17
18
18
18
18
18
19
19
19
19
19
19
30
20
20
20
20
21
21
21
21
21
22
22
22
22
22
23
23
23
Telefon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Telefax . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Terraintraining / Gangschule . . . . . . . . Terminplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Überwachungszimmer . . . . . . . . . . . . . . Umweltschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unfall . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Verpflegung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Versicherung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Verwaltungsdirektion . . . . . . . . . . . . . . . Visite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Vortragsraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Wahlleistungen / Zusatzleistungen . . Wartebereiche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Waschmaschinen und Trockner . . . . . Wichtige Geschäfte . . . . . . . . . . . . . . . . . Work Hardening . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Zeitungen / Zeitschriften . . . . . . . . . . . . Zimmerschlüssel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Zuzahlung / Vorauszahlung . . . . . . . . . Wissenswertes über Bad Camberg . . 23
24
24
24
25
25
25
26
26
26
26
27
27
27
27
27
27
28
28
28
29
5
A
Abfallentsorgung
Sie wollen unsere Bemühungen zum
Umweltschutz unterstützen? Dann
sortieren und trennen Sie Ihren Abfall.
Hierfür stehen auf fast allen Etagen
Abfallbehälter bereit; getrennt nach
Glas, Papier, Metall und Kunststoff.
Abfalleimer in Ihrem Zimmer, in denen
sich Wertstoffe befinden, werden vom
Reinigungspersonal nicht geleert.
Sondermüll, wie z. B. Batterien, können
am Empfang zur Entsorgung abgegeben
werden.
Abreise
Unser hauseigener Fahrdienst bringt
Sie gerne zum Bahnhof Bad Camberg.
Lassen Sie sich am Vortag Ihrer Abreise am Empfang mit Angabe Ihrer
Abreisezeit in die Liste unseres Fahrdienstes eintragen. Bitte geben Sie
am Abreisetag bis spätestens 8:30 Uhr
Ihren Zimmerschlüssel und die Ihnen
von uns ausgehändigte Behandlungskarte am Empfang ab. Lassen Sie die
verschließbare Schublade in Ihrem
Zimmer aufgeschlossen. Bei Rückgabe
Ihres Zimmerschlüssels am Empfang
erhalten Sie Ihre Entlassungspapiere
zur Vorlage bei Ihrem Arbeitgeber und
Ihrer Krankenkasse. Bitte beachten Sie
dabei die verkürzten Öffnungszeiten am
Empfang. Für Ihr Gepäck stehen Ihnen
am Haupteingang Kofferschließfächer
zur Verfügung. Bei Rücksendung Ihrer
6
Gepäckstücke per Bahn sind folgende
Punkte zu beachten:
– Geben Sie einen Tag vor Abholung
Ihres Gepäcks Ihr Kuriergepäckticket
mit Angabe Ihrer Abreisezeit am
Empfang ab.
– Am Tag der Abholung durch den
Gepäcktransportservice können Sie Ihr
Gepäck bis 8:30 Uhr in den Kofferraum
(Haus I, EG, W 31) bringen.
Akute Erkrankungen
Erkrankungen, die mit der Einweisungsdiagnose nicht in direktem Zusammenhang stehen, müssen ggf. von einem
niedergelassenen Arzt behandelt
werden. In diesem Patientenwegweiser
finden Sie eine Übersicht verschiedener
Ärzte vor Ort. Bitte vereinbaren Sie im
Bedarfsfall selbstständig einen Termin.
Für diese Behandlung ist dann, wie für
einen Besuch bei Ihrem Hausarzt, Ihre
Versicherungskarte erforderlich, weil die
Behandlung direkt mit der Krankenkasse
abgerechnet wird.
Alkoholverbot
Der Ausschank, das Mitbringen und der
Konsum von alkoholischen Getränken
und alkoholhaltigen Lebensmitteln sind
in der Klinik verboten.
Anamnese
Unter Anamnese versteht man alle mit
Ihren Erkrankungen in Zusammenhang
stehenden Einzelheiten. Diese Einzelheiten sind für den Arzt zur Erkennung
MEDIAN Therapiezentrum am Kurpark.
Alle neu angereisten Patienten erhalten im Vortragsraum (Haus I, UG, Flur
zur Cafeteria) wichtige Informationen
zum Klinikaufenthalt. Die Zeiten sind
in Ihrem Terminplan eingetragen. Bitte
nehmen Sie in Ihrem eigenen Interesse
daran teil. Sie sind herzlich eingeladen!
Benachrichtigungen
Wenn wir Sie nicht direkt erreichen
können, legen wir Ihnen eine Nachricht
in Ihr Postfach.
Beschwerdemanagement
und Behandlung Ihrer Krankheitssymptome von großer Wichtigkeit. Haben Sie
deshalb Vertrauen zu Ihrem behandelnden Arzt.
B
Begleitpersonen
Die Kliniken bieten ihren Patienten
die Möglichkeit, Begleitpersonen für
die Dauer der Heilbehandlung oder
für Kurzbesuche zu beherbergen. Sie
sind am Empfang anzumelden. Über
die Leistungsangebote und Preise
informieren Sie die Mitarbeiter am
Empfang. Bitte beachten Sie auch die
Angebote unserer Praxis für Physiotherapie, Wellness und Kneipp im
Für Beschwerden oder besondere Wünsche sowie Anregungen und natürlich
Lob können Sie die Sprechstunde der
Beschwerdemanagerin in Haus II, 2. OG,
W 20 nutzen. Sie geben uns damit die
Gelegenheit, direkt vor Ort bestehende Fragen zu klären oder auftretende
Probleme schnell und unkompliziert
zu lösen und helfen uns, die Qualität
unserer Arbeit in einem fortlaufenden
Prozess zu überprüfen und kontinuierlich weiter zu verbessern. Sollten Sie
Ihre Meinung lieber schriftlich formulieren wollen, steht Ihnen hierfür unser
Meinungsbogen zur Verfügung, den
jeder Patient am Anreisetag erhält.
Besuchszeiten
Wenn Sie Besuch empfangen möchten,
so ist dies in den Aufenthaltsbereichen
der Klinik möglich. Bitte achten Sie
7
dabei auf die Einhaltung der Mittagsund Nachtruhe. Für den Empfang Ihrer
Briefkasten
Dieser befindet sich direkt an der
Hohenfeldstraße vor der Klinik.
Briefmarken und Umschläge
Briefmarken und Umschläge können Sie
wochentags in der Cafeteria erwerben.
Bügeleisen
Besucher bestehen ansonsten keine
festen Zeiten.
Bettwäschewechsel
Informationen zum aktuellen Turnus
finden Sie in Ihrem Zimmer. Sollten Sie
außerhalb dieses Turnus einen Wechsel
Ihrer Bettwäsche oder Ihrer Handtücher
wünschen, ist dies gegen Entgelt möglich. Bitte wenden Sie sich dazu an
unser Empfangspersonal.
Billard und Kegelbahn
Wenn Sie Billard spielen oder kegeln
möchten, so finden Sie diese Freizeitmöglichkeiten in Haus I, 2. UG, W 05.
Bitte melden Sie sich dazu während der
Öffnungszeiten am Empfang.
Blumen und Pflanzen
Ein Blumengruß schafft Atmosphäre
und vermittelt Ihnen das Gefühl, nicht
allein zu sein.
Topfpflanzen gehören aus hygienischen
Gründen jedoch nicht in das Patientenzimmer. Blumenvasen erhalten Sie
gegen Pfand am Empfang.
8
Am Empfang können Sie gegen eine
geringe Gebühr und Hinterlegung
Ihres Zimmerschlüssels ein Bügeleisen
ausleihen. Bitte denken Sie daran, bei
Dampfbügeleisen den Wasserbehälter
vor Rückgabe vollständig zu entleeren.
Der Bügelraum befindet sich in Haus II,
UG neben der Patientenwaschküche.
Busverbindung
Eine Haltestelle des Stadtbusses Bad
Camberg befindet sich in der Hohenfeldstraße, Ecke Röntgenstraße, ca. 150 m
von der Klinik entfernt. Die Buslinie
fährt Montag bis Freitag in der Zeit
von 6:00 bis 18:00 Uhr.
Die entsprechenden An- und Abfahrtzeiten entnehmen Sie bitte dem Aushang an der Haltestelle oder fragen
Sie am Empfang nach.
C
Cafeteria In der Cafeteria erhalten Sie eine
reichhaltige Auswahl an Getränken,
Kuchen, Snacks, Eisspezialitäten je
nach Saison, Postkarten, Zeitungen
und Zeitschriften sowie Artikel des
täglichen Bedarfs. Unter
anderem können auch
Brett- oder Kartenspiele
ausgeliehen werden. Die
täglichen Öffnungszeiten
entnehmen Sie bitte den
Hinweisschildern an der
Eingangstür. Die Räumlichkeiten können auch
außerhalb der Öffnungszeiten von unseren
Patienten und Gästen
genutzt werden.
Catering
Die MEDIAN Hohenfeld-Kliniken verfügen über eine eigene Küche mit eigenen
Mitarbeitern. Der Einkauf und die Organisation erfolgen über Catering.
D
Datenschutz
Alle Mitarbeiter der Klinik sind an die
gesetzliche Schweigepflicht gebunden.
Die strengen Bestimmungen und Auflagen des Datenschutzes zwingen dazu,
Ihre Angaben, Untersuchungsergebnisse
und Befunde streng vertraulich zu
behandeln. Das heißt, ohne Ihre Zustimmung dürfen diese Dritten gegenüber
nicht preisgegeben werden.
Nur Sie selbst können Ihren Arzt von
seiner Schweigepflicht entbinden und
ihn ermächtigen, z. B. Ihren Angehörigen Auskunft über Ihren Gesundheitszustand zu geben (siehe auch »Schweigepflicht«).
Diätberatung
Über diätetische Möglichkeiten und
Fragen zu einer gesunden Lebensführung finden Einzelberatungen und Kurse statt,
auch ganz praktisch
»am Herd«. Darüber
hinaus können Sie die
offene Sprechstunde
der Diätlehrküche
in Haus I, EG, W 33
besuchen oder Sie sprechen unsere
Diätassistentinnen während der Frühstückszeit im Patientenrestaurant an.
Diagnostik
Um die auf den Patienten individuell
abgestimmten Behandlungsschwerpunkte festlegen zu können, wird im
Rahmen der Aufnahmeuntersuchung
eine breitgefächerte Diagnostik angeboten. Einzelheiten werden bei der
Aufnahmeuntersuchung besprochen.
E
Einrichtungsgegenstände
Die Einrichtungsgegenstände unserer
Kliniken sollen noch vielen Patienten
dienen. Bitte behandeln Sie diese so
sorgfältig und schonend, als seien sie
9
Ihr Eigentum. Bei schuldhafter Beschädigung werden wir Sie für den entstandenen Schaden haftbar machen.
können Sie dies gegen eine Gebühr zu
den Öffnungszeiten in der Rekreationstherapie, Haus I, EG, W 32 tun.
Empfang
Fernsehen
Die täglichen Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte dem Aushang am Empfang. Für nichtmedizinische Belange
steht Ihnen unser Personal am Empfang
jederzeit beratend zur Seite. Für medizinische Belange wenden Sie sich bitte
an Ihren behandelnden Arzt oder an das
Pflegepersonal. Sie haben etwas vergessen? Am Empfang können Sie z. B. einen
Haartrockner ausleihen.
wird unseren Patienten während des
gesamten Aufenthaltes
kostenfrei angeboten.
Der Betrieb eigener
Entlassung
TV-Geräte ist nicht
gestattet. Eine Programmübersicht
finden Sie in diesem Patientenwegweiser.
Bei Nichtgebrauch empfehlen wir Ihnen,
das Gerät komplett auszuschalten.
Die Entlassung erfolgt nach den medizinischen Erfordernissen und aufgrund
der Richtlinien der Belegungsträger
unserer Kliniken. Bestehen Sie gegen
ärztlichen Rat auf Ihre Entlassung oder
verlassen Sie ohne ärztliche Zustimmung die Klinik, wird für eventuell
entstehende Folgen nicht gehaftet.
Inwieweit vom Patient eine Zuzahlung als Selbstbeteiligung an den
entstandenen Behandlungskosten zu
zahlen ist, lesen Sie bitte unter »Zuzahlung / Vorauszahlung«.
F
Fahrradverleih
Wenn Sie die Radwanderlust packt und
Sie ein Fahrrad ausleihen möchten, so
10
Die Fernbedienung befindet sich in
einer Schutzhülle, die aus hygienischen
Gründen nicht entfernt werden darf.
Fluchtwege
Orientieren Sie sich direkt nach Ihrer
Anreise über die Fluchtwege, die ins Freie
führen. Eine Übersicht finden Sie auf
jeder Etage und in den Treppenhäusern.
Fotokopien
Fotokopien können für Sie gegen
Entgelt am Empfang, Haus I, EG, angefertigt werden.
Fragebogen
Freizeit / Rekreationstherapie
Wir sind bemüht, Ihnen eine bestmögliche ärztliche, pflegerische und
therapeutische Versorgung mit entsprechenden Serviceleistungen zu bieten.
Da auch wir nicht perfekt sind und
niemand unsere Leistungen so gut beurteilen kann wie Sie, freuen wir uns über
Ihre Unterstützung bei unserem Bemühen, uns stets verbessern zu wollen. Wir
wären Ihnen daher dankbar, wenn Sie
uns Ihre Erfahrungen mitteilen würden,
die Sie während Ihres Aufenthaltes
gemacht haben. Dazu werden einige
Patienten nach dem Zufallsprinzip
In Ihrer Anreisewoche findet eine
Informationsveranstaltung der Freizeit- / Rekreationstherapie statt, die Sie
in Ihrem Terminplan finden. Wenn Sie
den Flyer der Rekreationstherapie
noch nicht kennen, finden Sie
diesen mit allen Informationen zur Freizeitgestaltung vor
dem Büro in Haus I, EG, W 32. Aktuelle
Veranstaltungstermine veröffentlichen
wir an unserer Informationstafel in
Haus I, UG, Durchgang zur Cafeteria.
Weitere Informationen hierzu finden
Sie auch unter »Fahrradverleih«.
Friseur
ausgewählt und erhalten auf dem
Postweg ca. 6 bis 8 Wochen nach ihrem
Klinikaufenthalt einen Fragebogen
durch die Fa. AnaQuestra. Bitte nehmen
Sie sich die Zeit, diesen – gern auch
anonym – auszufüllen und im beigefügten, frankierten Rückumschlag an
AnaQuestra zurückzusenden. Für Ihre
Mitarbeit bedanken wir uns an dieser
Stelle bereits heute.
Haus II, 3. OG, W 23. Je nach Bedarf
bietet eine Friseurin ihre Dienste in der
Klinik an. Melden Sie sich bitte direkt
im Friseursalon unter der Rufnummer
0 64 34 / 17 49 an.
11
Fundsachen
Sollten Sie etwas verloren haben oder
etwas finden, bitten wir Sie, sich sofort
in der Abteilung oder am Empfang zu
melden. Am Empfang werden Fundsachen, die außerhalb des Patientenzimmers gefunden werden, vier Wochen
aufbewahrt, bevor diese zur Aufbewahrung für weitere fünf Monate in
die Abteilung Hauswirtschaft gegeben
werden.
Fundsachen, die nach Ihrer Abreise
in Ihrem Zimmer gefunden werden,
bewahren wir sechs Monate in der
Abteilung Hauswirtschaft auf. Nach
Ablauf dieser Aufbewahrungsfristen
werden die Fundsachen zu unserer
Entlastung entsorgt.
Wertsachen werden nach der vorgenannten Aufbewahrungsfrist an das
örtliche Fundbüro gegeben. Nach Abreise vermisste Gegenstände senden wir
gerne auf telefonische Anfrage unfrei
nach. Bei Wertsachen ist eine schriftliche Anforderung unerlässlich (siehe
auch »Geld und Wertsachen«).
Fußpflege
Sie wollen Ihren Füßen etwas Gutes
tun? Dann können Sie unter Berücksichtigung Ihres Terminplans unter der
Rufnummer 01 77 / 245 36 91 bei Frau
Gruber einen Termin zur medizinischen
Fußpflege vereinbaren. Sie finden die
Praxis in Haus II, 3. OG, W 23.
12
G
Galileo
Je nach medizinischem Erfordernis
ergänzt die Klinik für Orthopädie und
Osteologie das Therapieangebot für
Osteoporose- und Rückenpatienten
mit der in der Raumfahrt erprobten
alternierenden Vibrationsplattform
Galileo. Die Verordnung erfolgt durch
den Stationsarzt.
Geld und Wertsachen
Die Klinik übernimmt bei Verlust von
Wertsachen (insbesondere von Schmuck
und Bargeld) keine Haftung, insofern
diese nicht in dem dafür vorgesehen
Depot am Empfang hinterlegt wurden.
Für die im Depot hinterlegten Sachen
ist eine Gebühr zu entrichten. Die
Haftung ist auf einen Höchstbetrag von
1.000,00 Euro begrenzt. Die Öffnungszeiten erfragen Sie bitte vor Ort.
Schmuck sollte während der Therapien
generell nicht getragen werden!
Geschirr, Speisen und Getränke
Das Mitnehmen von Geschirr und Speisen aus dem Patientenrestaurant bzw.
der Cafeteria ist Patienten und Gästen
aus hygienischen und rechtlichen Gründen nicht gestattet. Ausnahmen: ein
Glas für Ihr Zimmer, ärztlich verordnete
Getränke oder Zwischenmahlzeiten. In
der Cafeteria und im Patientenrestaurant ist der Verzehr von mitgebrachten
Speisen und Getränken nicht erlaubt.
An folgenden Standorten finden Sie
Trinkwasserautomaten, an denen Sie
unentgeltlich Trinkwasser entnehmen
können:
Haus I, EG, W 33,
Haus I, EG, Patientenrestaurant
Haus II, EG, Halle
In der Cafeteria können Sie sogenannte PET-Flaschen zur Wasserentnahme
am Automaten käuflich erwerben. Im
Untergeschoss von Haus I befindet sich
neben dem Kneipp-Tretbecken, W 01,
ein Automat für Kalt- und Heißgetränke. Bitte halten Sie hierfür Münzgeld bereit.
Bitte nehmen Sie keine Speisen und
Getränke mit in die Behandlungsräume.
Gesundheitstraining
Das hohe Gut der Gesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen, wird
durch eine vernünftige Lebensweise
maßgeblich beeinflusst. In den MEDIAN
Hohenfeld-Kliniken finden regelmäßig
Seminare und Veranstaltungen statt, die
die Gesundheitsbildung zum Ziel haben.
Diese sind entweder in Ihrem Terminplan bereits enthalten oder werden
zusätzlich auf den Informationsbildschirmen im Haus angezeigt.
Die Themen der Seminare zum Gesundheitstraining unserer Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
finden Sie an der Informationstafel am
Vortragsraum in Haus I, UG, Durchgang
zur Cafeteria oder Sie fragen am Empfang danach. Ihre nächsten Angehörigen und Kinder ab 16 Jahren dürfen
daran teilnehmen.
Gleichbehandlungsgesetz
Wir stehen für die Gleichbehandlung
aller unserer Patienten, ganz gleich,
welcher Nationalität oder Religion sie
angehören und ganz gleich, welche
Hautfarbe sie haben!
Gottesdienst
Evangelische Kirchengemeinde,
Martinskirche: Sonntag, 9:30 Uhr
Eichbornstr. 13,
Tel. Gemeindebüro: 0 64 34 / 73 63
Katholische Gemeinde Peter und Paul: Samstag, 18:30 Uhr Vorabendmesse
Sonntag, 11:00 Uhr Hochamt
Eichbornstr. 9
Tel. Pfarrbüro: 0 64 34 / 50 46
Außerdem finden in unseren Kliniken
13
wöchentlich Gottesdienste statt (Haus I,
EG, W 33, Gruppenraum I 31). Informationen dazu finden Sie an der Informationstafel in Haus I, UG.
wird keine Haftung übernommen
(siehe auch »Geld und Wertsachen«,
»Schadenfall«).
Wenn Sie den Raum hier im Haus nicht
selbstständig erreichen können, holt Sie
das Pflegepersonal gerne ab und bringt
Sie auch wieder zurück. Teilen Sie uns
Ihren Wunsch rechtzeitig mit.
Informationen zum aktuellen Turnus
für den Handtuchwechsel finden Sie
in Ihrem Zimmer. Sollten Sie außerhalb dieses Turnus einen Wechsel Ihrer
Handtücher oder Ihrer Bettwäsche
wünschen, so wenden Sie sich bitte an
unser Empfangspersonal.
H
Haftung
Für privat eingebrachte Geräte jeglicher
Art haftet immer der Betreiber, auch
wenn diese eingebrachten Geräte durch
das Klinikpersonal auf eigene Veranlassung oder ärztliche Verordnung am
Patienten angewendet werden.
Auch die Verwahrung der Garderobe
und sonstiger persönlicher Gegenstände
obliegt ausschließlich der Aufsichtspflicht des Patienten bzw. des Gastes.
Soweit dem Patienten ein kostenpflichtiger Stellplatz auf einem der
Klinikparkplätze zur Verfügung gestellt
wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Es besteht keine
Überwachungspflicht der Kliniken. Für
auf dem Klinikgelände bzw. auf den
von den MEDIAN Hohenfeld-Kliniken
bereitgestellten Parkflächen abgestellte
Fahrzeuge und sonstige Gegenstände
14
Handtücher
Hausführung
Wir sind ein großes Haus mit verschiedenen medizinischen Fachabteilungen
und es ist nicht ungewöhnlich, dass
man in den ersten Tagen Orientierungsschwierigkeiten hat. Deshalb findet für
neu angereiste Patienten dienstags bis
freitags um 15:00 Uhr eine Hausführung statt (Treffpunkt: Haus I, EG, W 31).
Selbstverständlich können Sie auch
jederzeit wiederholend an der Hausführung teilnehmen.
Hausordnung
Diese finden Sie in jedem Patientenzimmer. Verstöße gegen die Hausordnung
berechtigen den behandelnden Arzt
dazu, die Maßnahme abzubrechen.
Gleiches gilt, wenn sich der Patient
nicht therapie-kooperativ verhält und
hierdurch das mögliche Behandlungsziel
gefährdet.
Heizung
Energie sparen geht alle an. Deshalb
bitten wir darum, den Heizkörper
herunterzudrehen, wenn Sie das
Fenster öffnen.
Hygiene
Wir machen mit! AKTION SAUBERE
HÄNDE! Überall im Haus stehen Ihnen
Desinfektionsmittelspender zur Verfügung. Bitte führen Sie nach jedem
Toilettengang und vor dem Betreten
von Räumlichkeiten mit vielen Patienten eine gründliche Händedesinfektion durch.
I
Cafeteria zur Verfügung. Hinweise zum
Telefonieren über Internet finden Sie
unter »Telefon«.
K
Kleidung
Es gibt keine Kleiderordnung in unseren
Kliniken. Im Interesse Ihrer Mitpatienten
bitten wir jedoch darum, das Patientenrestaurant, die Cafeteria, die Halle, die
Tagesräume und die Behandlungsräume
in angemessener Kleidung zu betreten.
Unseren Patientinnen ist es nicht gestattet, sich auf der Liegewiese, den Balkonen oder der Sonnenterrasse »oben
ohne« zu sonnen.
Informationstafeln
Klinikleitbild
Zu Ihrer besseren Orientierung sind
in den zentralen Bereichen der Klinik
Informationstafeln angebracht.
Im Durchgang zur Cafeteria, Haus I, UG,
finden Sie eine große Informationstafel
mit Hinweisen zu Veranstaltungen und
vielem mehr in und um Bad Camberg.
Das Leitbild beschreibt die Werte, die
uns wichtig sind und die sich bewährt
haben. Es beinhaltet Grundsätze, die
allen Mitarbeitern und Führungskräften als Orientierung und Gestaltungsrahmen dienen und formuliert unsere
Verpflichtungen gegenüber den Patienten. Es dient als Grundlage für die
Weiterentwicklung der Kliniken.
Internet
Die MEDIAN Hohenfeld-Kliniken verfügen über einen WLAN-Hotspot, den
Sie gegen eine geringe Gebühr in der
Cafeteria z. B. für Ihren Laptop nutzen
können. Zugangsdaten erhalten sie
während der normalen Öffnungszeiten
unserer Cafeteria. Außerdem stehen
Ihnen unsere Internet-Terminals in der
Sie finden unser Klinikleitbild an exponierten Stellen, wie z. B. in Haus I, EG,
Empfangsbereich.
Kneipp-Tretbecken
finden Sie hier in Haus I, UG, W 01 und
im Sommer im Außenbereich, nahe der
15
Liegewiese, sowie im Kurpark an mehreren Stellen. Durch die Anwendung
werden besonders die Durchblutung
und der Stoffwechsel angeregt.
Die Tretbecken werden im »Storchenschritt« durchlaufen, d. h. die Füße
werden nach jedem Schritt komplett
aus dem Wasser gehoben.
Körpererfahrungsgruppe (KE)
Das Verfahren dient als Ergänzung zu
sonstigen psychotherapeutischen
Verfahren (siehe »Progressive Muskelentspannung nach Jacobson (PM)«)
und zum bewussten Wahrnehmen der
eigenen Körperempfindung.
Kostenträger
Deutsche Rentenversicherung Bund,
Deutsche Rentenversicherung der Länder,
andere Rentenversicherungsträger, alle
gesetzlichen Krankenkassen, alle privaten
Krankenkassen, Berufsgenossenschaften,
Pitzer-Stiftung, sonstige Sozialleistungsträger, Selbstzahler, Pauschalangebote.
Die Kliniken sind beihilfefähig.
Chefarztbehandlung auf Wunsch mit
gesonderter Rechnung.
Kurkarte
Die Kurkarte erhalten Sie bei Ihrer
Anreise. Diese können Sie u. a. bei
Veranstaltungen der Kurverwaltung
in Anspruch nehmen.
16
L
Labor
Im Labor werden alle erforderlichen
medizinisch-chemischen Untersuchungen durchgeführt. Täglich werden
die Analyseergebnisse an die Stationen
übermittelt und dort in die Patientenakten eingetragen, damit sie von
den behandelnden Ärzten jederzeit
zur Beurteilung herangezogen werden
können.
Lese-Ecke
In Haus I befindet
sich im Wartebereich
W31 unsere LeseEcke. Hier stehen
Ihnen verschiedene
Bücher zur Ausleihe
zur Verfügung.
Liegewiese
Unsere Liegewiese lädt bei schönem
Wetter zum Verweilen ein. Bitte beachten Sie jedoch, dass weder das Rauchen
außerhalb des Patienten-Raucherpavillons erlaubt ist, noch ist es unseren
Patientinnen gestattet, sich »oben
ohne« zu sonnen.
Auch ist die Benutzung von Radios
und anderen Musikempfangs- oder
–abspielgeräten auf der Liegewiese
oder den Balkonen nur mit Kopfhörern
zulässig, damit Mitpatienten nicht
gestört werden (siehe auch »Sonnenliegen«).
M
Matratzen
Die Matratzen in unseren Patientenbetten verfügen über zwei Härtegrade
(Ober- und Unterseite). Sie werden
regelmäßig ausgetauscht und sind
durch einen atmungsaktiven, bakterienund wasserdichten Schonbezug, der bei
jedem Patientenwechsel desinfizierend
gereinigt wird, geschützt.
Sollte die Matratze für Ihre Bedürfnisse
zu weich oder zu hart sein, wenden Sie
sich bitte an das Pflegepersonal oder
an das Reinigungspersonal, damit alles
Weitere veranlasst werden kann.
Medikamente
Sollten Sie mitgebrachte Medikamente
einnehmen, ist eine Zustimmung durch
den hier in der Klinik behandelnden
Arzt notwendig. Auch wenn diese
Medikamente zu Hause immer geholfen
haben, kann die Einnahme zusammen
mit anderen Präparaten zu Unverträglichkeiten führen.
Medizinische Betreuung
Die Behandlung wird grundsätzlich
von Ihrer Stationsärztin oder Ihrem
Stationsarzt unter der fachärztlichen
Leitung und Aufsicht des Chef- bzw.
Oberarztes durchgeführt.
Chefarztbehandlung kann als Wahlleistung in Anspruch genommen werden.
Medizinische Trainingstherapie (MTT)
Es handelt sich um eine von DiplomSportlehrern bzw. Physiotherapeuten
geleitete und überwachte, medizinische
gerätegestützte Therapie, die für Ihre
körperlichen Hauptbeschwerden individuell zusammengestellt wird.
Im Rahmen einer Einführung werden
zunächst die für Sie geeigneten Geräte
ausgewählt und Sie werden in die
Nutzung eingewiesen. In der medizinischen Trainingstherapie in Haus I, UG,
W 06 ist Ihr Trainingsplan hinterlegt,
den Sie vor jeder Trainingseinheit vom
Therapeuten ausgehändigt bekommen.
Die Termine entnehmen Sie bitte Ihrem
Terminplan. Weitere Einzelheiten zur
Aufwärmphase und zur Einhaltung von
Pausen zwischen den Trainingseinheiten
erhalten Sie von dem betreuenden
Therapeuten.
Mittagsruhe
Nutzen Sie die tägliche Mittagsruhe
von 13:00 bis 15:00 Uhr, insofern dies
laut Ihrem Terminplan möglich ist und
lassen Sie bitte auch Ihre Mitpatienten
diese Zeit ungestört verbringen.
Motomed
Auf Verordnung Ihres Arztes steht Ihnen
in Haus I, UG, W 01 ein Bewegungstrainer für Patienten mit einer Hüft-TotalEndoprothese zur Verfügung.
17
Motorschiene
Auf Verordnung Ihres Arztes steht Ihnen
in Haus I, UG, W 01 eine Bewegungsschiene für Patienten mit einer KnieTotal-Endoprothese zur Verfügung.
N
Nachtruhe
Die Nachtruhe beginnt sonntags bis
donnerstags jeweils um 22:30 Uhr, freitags und samstags bzw. vor Feiertagen
jeweils um 23:30 Uhr.
Während der Nachtruhe haben sich
alle Patienten auf ihren Zimmern bei
Zimmerlautstärke aufzuhalten. Die Aufzüge dürfen in dieser Zeit nicht benutzt
werden. Ein medizinischer Notfall bildet
hierbei die Ausnahme.
wählen die Haustelefonnummer 815.
Weitere Notrufknöpfe und Zugtaster
finden Sie an vielen Stellen unserer
Reha-Einrichtung. Durch zweimaliges
Drücken des grünen Knopfes wird der
ausgelöste Notruf wieder gelöscht.
Der Notruf ist unmittelbar mit dem
Pflegestützpunkt in Haus I, 1. OG, W 36
verbunden, sodass das diensthabende
Pflegepersonal (auch am Wochenende
und in der Nacht) unverzüglich reagieren kann. Darüber hinaus befindet sich
jederzeit ein ärztlicher Bereitschaftsdienst in den Kliniken. Ein fachärztlicher
Hintergrunddienst ist eingerichtet.
Notausgänge
Zu Ihrer Sicherheit sind die Notausgänge mit einem System gesichert, das
bei Benutzung der Türen Alarm auslöst.
Bitte beachten Sie, dass diese Türen nur
im Gefahrenfall als Fluchtweg benutzt
werden dürfen.
O
Öffnungszeiten
Notfall
Unsere Patientenzimmer sind mit einem
sogenannten Notruf ausgestattet. Den
Notruf betätigen Sie entweder durch
Drücken des roten Knopfes neben Ihrem
Bett an der Wand, durch Ziehen des
Zugtasters in der Nasszelle oder Sie
18
Da die Öffnungszeiten der vielen verschiedenen Räumlichkeiten in einem
so großen Haus doch hin und wieder
Änderungen unterliegen, haben wir
bewusst darauf verzichtet, diese in
diesen Patientenwegweiser zu übernehmen. Sie erhalten deshalb immer ein
aktuelles Informationsblatt auf Anfrage
am Empfang.
Orthopädietechnik
In Rehabilitationskliniken, in denen
aufgrund ihrer besonderen medizinischen Aufgabenstellung auch eine
orthopädietechnische Versorgung
erforderlich wird, hat sich gezeigt, dass
die Anbindung einer orthopädietechnischen Werkstatt zur nahtlosen Versorgung der betroffenen Patienten sinnvoll
ist. Nähere Informationen erhalten Sie
im Pflegestützpunkt der Orthopädie in
Haus I, 1. OG, W 38.
P
Parkplätze
Da die Klinik inmitten des Bad Camberger Kurgebietes liegt, sind unsere Parkmöglichkeiten begrenzt. Informationen zur Anmietung eines Parkplatzes
erhalten Sie am Empfang. Öffentliche
und unentgeltliche Parkmöglichkeiten
finden Sie im Ort bzw. gegenüber in der
Parkstraße.
Die Parkplätze unmittelbar vor dem
Klinikeingang sind zum Be- und Entladen bzw. Ein- oder Aussteigen kurzzeitig bis zu 60 Minuten nutzbar. Aus
Rücksicht auf Ihre Mitpatienten bitten
wir Sie, Ihr Fahrzeug schnellstmöglich,
längstens jedoch nach 60 Minuten
Parkdauer, wieder zu entfernen. Wir
weisen ausdrücklich darauf hin, dass
bei Nichteinhaltung der Parkzeit vom
Ordnungsamt der Stadt Bad Camberg
laut StVO ein Bußgeldbescheid erlassen
werden kann.
Patientenservice
Die Sprechzeiten entnehmen Sie bitte
dem dortigen Aushang, Haus I, EG,
Zimmer I 36. Unser Patientenservice ist
Ihnen gern bei Fragen zur Abrechnung,
Zuzahlung, Fahrtkostenermittlung, etc.
behilflich.
Pflegedienst / Pflegestützpunkt
Der Pflegestützpunkt Haus I, 1. OG,
W 36 ist 24 Stunden besetzt.
Bei dringenden Fällen wählen Sie bitte
den Notruf 815 oder betätigen Sie den
roten Notrufknopf in Ihrem Zimmer
bzw. den Zugtaster im Bad.
Pflegeleitbild
Das Leitbild beschreibt die Werte, die
uns wichtig sind und sich bewährt
haben. Im Mittelpunkt unseres Handelns steht der Mensch in seiner
Ganzheit, unabhängig von der wirtschaftlichen oder sozialen Situation
und der kulturellen Zugehörigkeit.
Unser Pflegeleitbild finden Sie im
Wartebereich W 36.
Post
Über Ihr Postfach erhalten Sie täglich
ab ca. 10:00 Uhr Ihre Post sowie hausinterne Mitteilungen wie z. B. Untersuchungstermine oder Ihren aktuellen
19
Terminplan (siehe auch »Terminplan«
(letzter Absatz) und »Briefkasten«).
Progressive Muskelentspannung
nach Jacobson (PM)
PM ist ein Entspannungsverfahren
und eignet sich als ideale Ergänzung
zu anderen Therapiegruppen wie z. B.
Stress- und Schmerzbewältigung.
Psychologischer Dienst Orthopädie
Die Klinik für Orthopädie und Osteologie verfügt über einen eigenen Psychologischen Dienst mit mehreren DiplomPsychologen. Bitte wenden Sie sich an
Ihren Stationsarzt, wenn Sie psychotherapeutische Behandlung benötigen.
Nach ärztlicher Anmeldung ist die Teilnahme an themenbezogenen Gruppen
und auch an Einzelgesprächen möglich.
Q
Qualitätsmanagement
Es ist die Bestätigung für unsere
engagierte Arbeit, wenn Zahlen und
Fakten belegen, dass sich die Patienten
in den MEDIAN Hohenfeld-Kliniken
gut betreut fühlen und zufrieden sind.
Dafür haben wir mit der erfolgreichen
Entwicklung und Einführung eines
internen Qualitätsmanagementsystems
die zentrale Voraussetzung geschaffen.
Unsere exzellente Qualität wird uns seit
dem Jahre 2009 mit dem Gütesiegel für
»Exzellente Qualität in der Rehabilita-
20
tion (IQMP-Reha)« bestätigt. Auf dem
Erreichten werden wir uns jedoch nicht
ausruhen, sondern sind bestrebt, unser
Qualitätsmanagement kontinuierlich
weiterzuentwickeln.
R
Rauchen
In unseren Kliniken sowie dem dazugehörenden Außengelände gilt Rauchverbot. Ausnahmen: – Raucherpavillon für Patienten im Garten und
– Raucherpavillon für Mitarbeiter im
Wirtschaftshof.
Bitte beachten Sie auch, dass ein Verstoß gegen das gesetzliche Rauchverbot eine Ordnungswidrigkeit darstellt,
die mit einem Bußgeld belegt werden
kann. Außerdem werden wir Sie für
entstandene Schäden haftbar machen.
Des Weiteren behalten wir uns vor, den
Kostenträger zu informieren und den
Aufenthalt in den Kliniken vorzeitig zu
beenden. Wer sich das Rauchen abgewöhnen möchte, hat die Möglichkeit,
an einer Raucherentwöhnungstherapie
teilzunehmen. Informationen dazu
erhalten Sie durch Ihren Stationsarzt.
Reinigung
Da an den Wochenenden und Feiertagen außer im AHB-Bereich keine
Zimmer- und Badreinigung erfolgt,
können Sie diese Tage völlig ungestört
genießen. Eine Ausnahme bilden hierbei
Zeiten mit erhöhtem Infektionsrisiko.
Dann werden auch an Wochenenden
und Feiertagen sämtliche Waschbecken
und Toiletten desinfizierend gereinigt.
Insofern Sie die Ablage im Bad freimachen, kann diese von unserem Zimmerpersonal mit gereinigt werden.
Zur Entsorgung Ihres Abfalls können Sie
zusätzlich zu den im Zimmer vorhandenen Behältern die Trennbehälter auf
den Etagen nutzen (siehe auch »Umweltschutz«).
Reisekostenerstattung
Die Reisekostenerstattung findet eine
Woche vor Ihrer Abreise am Donnerstagvormittag in der Buchhaltung (Haus
I, EG, W 31) statt. Für den Fall, dass
Sie reisekostenerstattungsberechtigt
sind, finden Sie die Termine auf Ihrem
Terminplan in Ihrem Postfach.
Reparaturen
Sollte es in Ihrem
Zimmer einen Defekt
geben, z. B. die Glühlampe ist auszutauschen
oder der Wasserhahn tropft, genügt
eine Information des
Empfangspersonals,
damit die Reparatur
veranlasst werden kann.
S
Sauberkeit
Alle Mitarbeiter unserer Kliniken sind darum bemüht, diese ordentlich und sauber
zu halten. Da auch Sie als Patient diese
Sauberkeit zu schätzen wissen, würden
wir uns freuen, wenn Sie mit dazu
beitragen, indem Sie Patientenzimmer,
Therapieeinrichtungen, Aufenthaltsbereiche und Toiletten sauber und ordentlich verlassen (siehe auch »Hygiene«).
Sauna
Die Sauna befindet sich im 2. UG von
Haus I, W 05 und kann von Ihnen mit
ärztlicher Erlaubnis in Ihrer Freizeit
zu den angegebenen Öffnungszeiten
kostenfrei benutzt werden (siehe Aushang am Saunaeingang). Denken Sie
bei einem Besuch an einen Bademantel, ein Saunatuch und Bade- oder
Saunaschuhe und beachten Sie unseren
Aushang zur Saunaordnung vor Ort.
21
Schadenfall
Die Klinik haftet für Schäden nur dann,
wenn sie auf die Verletzung einer
wesentlichen Vertragspflicht in einer
den Vertragszweck gefährdenden Weise
zurückzuführen sind. In diesen Fällen
ist die Haftung auf den vorhersehbaren
vertragstypischen Schaden begrenzt.
Schichtdienst
Eine Betreuung über 24 Stunden
durch ausschließlich ein und dieselbe
Pflegekraft ist nicht möglich. Nach
Dienstschluss braucht jeder die notwendige Ruhe zum Regenerieren. Deshalb
werden Sie natürlich regelmäßig andere
Kollegen kennenlernen, die Sie weiterbetreuen. Wenn Sie Hilfe benötigen, ist
auf jeden Fall immer eine Fachkraft zur
Stelle.
Austausch von notwendigen Informationen innerhalb des Rehabilitationsteams im Interesse einer optimalen
Behandlung der Patienten wird durch
die Schweigepflicht nicht eingeschränkt
(siehe auch »Datenschutz«).
Schwimmbad
Mit ärztlicher Erlaubnis darf das
Schwimmbad außerhalb der Therapiezeiten zu den angegebenen Öffnungszeiten benutzt werden (siehe Aushang
am Schwimmbadeingang). Bei Ihrer
Aufnahme erhalten Sie ein Formular
mit wichtigen Hinweisen zum freien
Schwimmen. Bitte tragen Sie sich in die
Teilnehmerliste im Schwimmbadbereich
mit Ihrem Namen und den letzten vier
Ziffern Ihrer Patientennummer ein.
Schweigepflicht
Die Schweigepflicht ist in der ärztlichen
Berufsordnung geregelt. Jeder Arzt hat
seine Mitarbeiter und die Personen, die
zur Vorbereitung auf den Beruf an der
ärztlichen Tätigkeit teilnehmen, über
die gesetzliche Pflicht zur Verschwiegenheit zu belehren und dies schriftlich festzuhalten. Der Arzt und seine
Mitarbeiter sind verpflichtet, darüber
zu schweigen, was ihnen von einem
Patienten bekannt oder anvertraut wird,
es sei denn, der Arzt wird vom Patienten selbst von der Schweigepflicht
in schriftlicher Form entbunden. Der
22
Seelsorge
Während Ihres Aufenthaltes bei uns
werden Sie sehr unterschiedliche
Gedanken, Fragen und Hoffnungen
bewegen. Sie müssen damit nicht
allein fertig werden. Sie haben jetzt ein
wichtiges Ziel vor Augen: Sie wollen
gesund werden! Dabei werden Sie von
vielen Menschen unterstützt: Ärzte,
Schwestern, Pfleger, Therapeuten tun
ihr Möglichstes, um Ihnen zu helfen. Ihr
eigener Beitrag besteht vor allem darin,
dass Sie viel Geduld aufbringen müssen.
Wenn Sie in Ihrer derzeitigen Situation
mit jemandem sprechen möchten,
stehen Ihnen auch unsere Klinikseelsorgerinnen gerne zur Verfügung.
Dieses Angebot gilt für alle Patienten,
unabhängig von Religion oder Weltanschauung.
Sie erreichen die Klinikseelsorgerinnen
über folgende Telefonnummern:
Frau Pfarrerin Stefanie Glaser:
Evangelisches Pfarramt Wallrabenstein,
Telefon: 0 61 26 / 95 34 15
Frau Gemeindereferentin Anne Schmitt:
Katholische Gemeinde Peter und Paul,
Telefon:0 64 34 / 73 51
Einen Besuchswunsch können Sie
auch auf den Anrufbeantworter der
Klinikseelsorge sprechen. Die Seelsorgerinnen können mit Ihnen beten und
Sie segnen. Wer das Sakrament der
Krankensalbung empfangen möchte,
möge sich mit Pfarrer Klaus Nebel in
Verbindung setzen unter Telefon
0 64 34 / 50 46 oder
01 75 / 257 17 21.
Sonnenbänke / Solarien
Sonnenbänke finden Sie in der Physikalischen Abteilung, Haus I, UG, W 04.
Diese werden von der Fa. Sun Company
betrieben, die auch Ihr Ansprechpartner
für Rückfragen oder bei Funktionsstörungen ist. Die Kabinen sind mit
Münzautomaten versehen (0,50 Euro,
1,00 Euro, 2,00 Euro) oder Sie kaufen am
Empfang Wertmünzen. Weitere Informationen finden Sie in den Kabinen.
Sonnenliegen / Liegewiese
Im Interesse aller Patienten bitten wir
Sie, die in den Sommermonaten im
Garten für Sie bereitgestellten Sonnenliegen nicht durch Auflegen eines
Handtuchs etc. zu »reservieren«.
Das Personal der Hauswirtschaft ist
dazu angehalten, Dinge einzusammeln,
die auf Sonnenliegen beim Verlassen
liegen bleiben. Sollte es sich hierbei um
persönliche Dinge handeln, so können
diese am Empfang abgeholt werden.
Die Nutzung einer Sonnenliege durch
mehrere Patienten gleichzeitig ist aus
sicherheitstechnischen Gründen nicht
erlaubt.
Stadtplan
Einen Plan von Bad Camberg können Sie
auf Nachfrage am Empfang erhalten.
T
Telefon
In der Halle und unmittelbar vor der
Klinik befinden sich öffentliche Fern-
23
sprecher (Kartentelefone). Außerdem
haben Sie die Möglichkeit, ein Telefon
für Ihr Zimmer bei uns zu mieten. Eine
Verbindung ist direkt ohne Vermittlung
möglich. Beachten Sie bitte, dass in der
Zeit von 22:30 bis 7:00 Uhr eingehende
Telefonate nicht empfangen werden
können. Ein Gebührencomputer gewährleistet eine zuverlässige Abrechnung.
Wir bitten Sie, sich in diesem Patientenwegweiser auch die Bedienungsanleitung für das Telefon durchzulesen.
Handys dürfen ausschließlich im Patientenzimmer sowie außerhalb der Klinik
verwendet werden.
Die Nutzung im sonstigen Klinikbereich
(z. B. Patientenrestaurant, Cafeteria,
Aufenthalts- und Wartebereiche, Therapiebereiche, Liegewiese) ist störend und
daher nicht gestattet. Das Gleiche gilt
für das Telefonieren über Telefonsoftware auf Ihrem Laptop.
Telefax
Am Empfang besteht die Möglichkeit,
gegen eine geringe Gebühr ein Fax
versenden zu lassen. Sollte ein Telefax
für Sie eingehen, so ist dies kostenfrei und wird Ihnen über Ihr Postfach
zugestellt.
Terraintraining / Gangschule
Für Patienten mit Gelenkersatz (Hüft-,
Knie- oder Spunggelenk) ist es wich-
24
tig, dass Sie jetzt Sicherheit bei den
Verrichtungen des Alltags gewinnen.
Hierzu zählt auch das Üben des Gehens
auf unterschiedlichen Untergründen
und im Gelände. Dies erfolgt mit Anleitung und Überwachung durch Therapeuten. Termine entnehmen Sie bitte
Ihrem Terminplan.
Achten Sie bitte auf entsprechende
Kleidung und sicheres Schuhwerk, da
das Training bei geeignetem Wetter im
Freien durchgeführt wird.
Terminplan
Einige der darin verwendeten Begriffe
sind in diesem Patientenwegweiser
erklärt. Ihre Therapie wird von Ihrem
Arzt bzw. von Ihrem Psychotherapeuten auf der Basis der diagnostischen
Befunde verordnet und mit Ihnen
besprochen. Diese verordnete Therapie wird von der Termindisposition
bestmöglich umgesetzt. Bitte beachten
Sie, dass die verordnete Therapie immer
Vorrang vor anderen Aktivitäten hat
und dass Verordnungen ausschließlich
vom Oberarzt, Stationsarzt, Psychotherapeuten oder dessen Vertreter getroffen bzw. verändert werden können.
Sofern Änderungen vorgenommen
werden, werden diese direkt mit der
Termindisposition besprochen und
dort aufgearbeitet. Sollten Termine aus
Ihrem Terminplan kurzfristig gestrichen
werden, so ist dies auf kurzfristige,
nicht planbare Ausfälle des Arztes
oder Therapeuten zurückzuführen.
Bei längerer Abwesenheit erhalten
Sie Termine bei einer Vertretung. Für
diesen Fall informiert sich die Vertretung vor Beginn der Behandlung
anhand des Dokumentationsbogens bzw.
Ihrer Krankenakte
über Ihren Gesundheitszustand und die
bisher durchgeführten
Behandlungen und
gewährleistet somit
die Kontinuität im
Behandlungsverlauf. In
dringenden Fällen wenden Sie sich bitte
an Ihren Stationsarzt oder fragen Sie im
Pflegestützpunkt nach.
Handelt es sich um psychotherapeutische Termine, so steht Ihnen das
jeweilige Chefarztsekretariat (Orthopädie: Haus I, 1. OG, W 14 / Psychosomatik:
Haus II, EG, W 37) für schnelle Abhilfe zur
Verfügung.
Halten Sie Ihre Therapiezeiten ein und
vermeiden Sie bei Verspätung die Störung bereits begonnener Therapien!
Schauen Sie bitte 3 x täglich nach den
Mahlzeiten – jedoch nicht vor 7:45 Uhr
– in Ihre Postfächer, ob kurzfristige
Mitteilungen (z. B. Änderungen im
Terminplan) vorliegen.
U
Überwachungszimmer
Tritt während des stationären Aufenthaltes eine kritische Situation ein, ist
ggf. eine intensivere Überwachung
erforderlich.
Dafür wird ein Höchstmaß an personellen und technischen Voraussetzungen erfüllt. Das Überwachungszimmer befindet sich neben dem
Pflegestützpunkt in Haus I, 1. OG, W 36.
Umweltschutz
Sie wollen unsere Bemühungen zum
Umweltschutz unterstützen? Dann
lesen Sie unsere Hinweise unter »Abfallentsorgung«.
Unfall
Sollten Sie sich während des Aufenthaltes verletzen, bitten wir Sie, sich
sofort beim Pflegedienst oder beim
Stationsarzt zu melden, damit Erste
Hilfe geleistet und ein Unfallbericht
erstellt werden kann. Während Ihres
Aufenthaltes in der Klinik und auf
dem Klinikgelände sind Sie über Ihren
Kostenträger grundsätzlich unfallversichert. Erleiden Sie bei privaten Freizeitaktivitäten während Ihres Aufenthaltes
25
einen Unfall, ist – wie zu Hause auch
– Ihre Krankenkasse zuständig.
V
Verpflegung
Das Frühstück und Abendessen wird in
Buffetform angeboten. Beim Mittagessen können unsere Patienten zwischen
verschiedenen Menüs wählen. Darüber
hinaus gibt es verschiedene Sonderkostformen, die jedoch einer ärztlichen
Verordnung bedürfen.
Die MEDIAN Hohenfeld-Kliniken
wurden als erste Reha-Einrichtung
durch die Deutsche Gesellschaft für
Ernährung (DGE) zertifiziert. Dieses
Zertifikat bestätigt eine ausgewogene
und gesunde Ernährung der Patienten
und Mitarbeiter.
Salz wird bei uns sparsam eingesetzt,
denn 5 g täglich reichen aus, um die
Aufgaben im Körper zu erfüllen. Die
Salzeinsparung und den Verzicht auf
Geschmacksverstärker machen wir mit
dem Einsatz von Kräutern und Gewürzen wieder wett und Sie werden merken, dass Ihre Geschmacksknospen auf
der Zunge wieder lernen, den Eigengeschmack der Speisen wahrzunehmen.
Für Anregungen und Fragen erreichen
Sie unseren Küchenchef unter der
Rufnummer 857 oder sprechen Sie
26
unsere Diätassistentinnen während des
Frühstücks im Patientenrestaurant an
(siehe auch »Diätberatung«).
Versicherung
Grundsätzlich bietet eine bestehende
private Haftpflichtversicherung des
Patienten auch während des Klinikaufenthaltes Versicherungsschutz. Die
Inventarversicherung der Klinik kann
nur in Anspruch genommen werden,
wenn die Hausratversicherung des Patienten nicht greift (siehe auch »Geld und
Wertsachen«, »Haftung«, »Parkplätze«,
»Schadenfall«).
Verwaltungsdirektion
Das Büro des Verwaltungsdirektors
finden Sie in Haus 1, EG, W 32.
Visite
Die ärztlichen Visiten erfolgen in regelmäßigen Abständen durch den Stationsarzt. Außerdem werden Visiten vom
Chefarzt oder Oberarzt durchgeführt.
Aus organisatorischen Gründen stehen
zusätzlich bei allen Behandlern offene
Sprechstunden zur Verfügung.
Behandlungstermine haben grundsätzlich Vorrang vor den Visiten. Sollten
Sie auf diese Weise die reguläre Visite
nicht wahrnehmen können, so nehmen
Sie bitte Kontakt mit dem zuständigen
Pflegestützpunkt auf, damit die Visite
nachgeholt werden kann.
Vortragsraum
Unser Vortragsraum befindet sich in
Haus I, UG, Durchgang zur Cafeteria.
W
Wahlleistungen / Zusatzleistungen
Wahl- oder Zusatzleistungen sind Leistungen, die die Kliniken auf Wunsch des
Patienten zusätzlich zu den im allgemeinen Pflegesatz / der Fallpauschale
enthaltenen Regelleistungen erbringen.
Hierfür kommen Komfortleistungen,
Serviceleistungen und / oder Chefarztbehandlung in Betracht.
Wartebereiche
Unsere Kliniken verfügen in den einzelnen Abteilungen über Wartebereiche,
die von W 01 bis W 50 nummeriert sind.
Diese Angaben finden Sie zur besseren
Orientierung auch in Ihrem Terminplan
wieder (siehe auch »Informationstafeln«).
Waschmaschinen und Trockner
Die Patientenwaschküche befindet
sich in Haus II, UG, Vorraum zwischen
W 10 und W 11. Für Patienten besteht
hier die Möglichkeit, eigene Wäsche
selbst zu waschen.
Die Waschmaschinen und Trockner
der Fa. Mietwasch sind mit Münzautomaten versehen.
Informationen zur Bedienung und zum
Eigentümer der Geräte finden Sie in der
Waschküche.
Waschtabs erhalten Sie in der Cafeteria.
Außerdem befindet sich auf dem Klinikgelände eine »Wäschespinne«.
Da die Balkone der MEDIAN HohenfeldKliniken als Fluchtwege ausgewiesen
sind, ist es untersagt, diese zur Trocknung von Wäsche zu nutzen.
Das Anbringen von Wäscheleinen oder
das Aufstellen von Wäscheständern ist
ausdrücklich untersagt.
Wichtige Geschäfte
Denken Sie an Ihre Gesundheit! Es ist
dringend zu raten, keine Arbeit mit in
die Klinik zu bringen. Gerade während
eines Klinikaufenthaltes müssen wichtige Geschäfte warten können; es geht
in erster Linie um Ihre Gesundheit.
Schalten Sie lieber ab und entspannen
Sie bewusst. Der Alltag meldet sich früh
genug zurück.
Work Hardening
ist ein zielorientiertes Behandlungsprogramm, welches eine Erweiterung
des klassischen Rehabilitationsablaufs
darstellt. Dabei wird dem Patienten
durch physische Konditionierung und
Arbeitssimulation ermöglicht, seine
Fähigkeiten hinsichtlich kritischer
27
Arbeitsanforderungen unter therapeutischer Aufsicht zu steigern.
Z
Zeitungen / Zeitschriften
In der Lese-Ecke in Haus I, EG, Wartebereich W 31 liegen täglich verschiedene
aktuelle Tageszeitungen aus.
Wenn Sie lieber ein eigenes Exemplar
kaufen möchten, so finden Sie in
unserer Cafeteria ein breitgefächertes
Angebot.
Zimmerschlüssel
Bei Ihrer Ankunft erhalten Sie den
Zimmerschlüssel und den Schlüssel für
das Wertfach in Ihrem Schreibtisch /
Nachttisch. Bitte schließen Sie Wertfach und Zimmer immer ab, wenn Sie
hinausgehen und geben Sie die Schlüssel nach Möglichkeit zur Aufbewahrung
am Empfang ab (siehe auch »Abreise«).
28
Zuzahlung / Vorauszahlung
Die Inanspruchnahme der Rehabilitationsleistung ist ggf. mit einer Zuzahlung verbunden. Bei Rehabilitanden
der Deutsche Rentenversicherung Bund
(DRV) werden Zuzahlungen durch die
DRV erhoben.
Bei Patienten der Krankenversicherung
ist nach Vollendung des 18. Lebensjahres ein Zuzahlungsbetrag zugunsten
der Krankenversicherung als Eigenbeteiligung an die Klinik zu entrichten.
Sollten Sie als Selbstzahler unser Gast
sein, erfolgt die Abrechnung direkt
mit Ihnen. In beiden Fällen werden
Sie rechtzeitig schriftlich über die
Zahlungsmodalitäten informiert.
Die Zuzahlung kann in bar oder per
EC- oder Kreditkarte (Visa und Master)
geleistet werden.
Und noch etwas
Wissenswertes über Bad Camberg
Das 1281 gegründete Städtchen gilt als ältester Kneipp-Kurort in Hessen und als
drittältester in Deutschland. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt erleben Sie
die mehr als siebenhundertjährige Geschichte auf Schritt und Tritt.
Körper, Geist und Seele in Einklang bringen – ein jahrhundertealter Menschheitstraum! Sebastian Kneipp hat die Naturheilkräfte mit seiner 5-Säulentherapie zu
einer Ganzheitstherapie – der Kneipp-Kur – zusammengeführt. Dieser Kurform hat
sich Bad Camberg seit 1927 verschrieben.
Im Kneipp-Kurpark mit den Wasserspielen, dem altem Baumbestand und dem
Kneipp-Kräutergarten trifft man diese 5 Säulen an:
Wasseranwendungen, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Lebensrhythmus.
Schöne Spazierwege führen an Wiesenflächen und liebevoll gepflegten Blumenbeeten vorbei.
Haben Sie schon einmal etwas über unser ortsgebundenes Heilmittel »Bad Camberger Lehm« gehört? Seit über 80 Jahren wird in unserer Stadt die Lehmbehandlung
durchgeführt und zwar ausschließlich mit vor Ort abgebautem Lehm, dessen
Zusammensetzung die chemischen und biologischen Laboratorien des Institutes
Fresenius ermittelt haben.
Als Hauptbestandteile sind Silicium, Aluminium und Eisen zu nennen. Weiterhin
sind enthalten: Kalium, Calcium, Titan, Barium, Zirkonium, Phosphor und Mangan.
In Spuren wurden festgestellt: Strontium, Rubidium, Blei, Kupfer, Zink, Nyobium,
Nickel und Yttrium. Radioaktivität wurde nicht nachgewiesen.
Die Heilanzeigen sind weit gespannt. Lehmpackungen werden bei Herz- und Kreislaufstörungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Stoffwechselerkrankungen,
Hauterkrankungen sowie bei der allgemeinen Vorbeugung und Rehabilitation
verordnet.
Nach unseren langjährigen Erfahrungen bewährt sich die Lehmtherapie besonders
erfolgversprechend im Zusammenwirken mit Kneipp‘schen Anwendungen.
29
Bedienungsanleitung für Patiententelefon
Empfang und Pflegestützpunkt bitte nur in dringenden Fällen anrufen!
Sie möchten im Haus telefonieren? Diese Anrufe sind kostenfrei. Bitte beachten Sie, dass es nicht
möglich ist, von Zimmer zu Zimmer zu telefonieren.
1.Hörer abnehmen
2.Taste A oder M1 oder die Ziffern 749 wählen, um Ihr Gesprächsguthaben abzurufen
Taste B oder M2 oder die Ziffern 854 wählen, um den Empfang anzurufen
Taste C oder M3 oder die Ziffern 815 wählen, um den Pflegestützpunkt anzurufen
Sie möchten nach außerhalb telefonieren? Die Gesprächsgebühren werden automatisch registriert.
1.Hörer abnehmen
2.Die Ziffer Null vorwählen, vierstellige PIN-Nummer eingeben und danach die Nummer wählen,
die Sie anrufen möchten, also
0 + PIN + Vorwahl + Rufnummer
Sie möchten angerufen werden? Um eingehende Telefonate entgegennehmen zu können, muss das
Telefon angemeldet sein. Damit andere Patienten nicht durch klingelnde Telefone gestört werden, ist
das Annehmen von Anrufen in den Patientenzimmern von 22:30 bis 7:00 Uhr nicht möglich. Selbstverständlich sind eingehende Anrufe kostenfrei.
Ihre Rufnummer für den Anrufer:
+49 (0) 64 34 / 29 + Ihre dreistellige Zimmer-Nr.
Programmübersicht für Fernseher – Bitte achten Sie auf Zimmerlautstärke!
30
Nr.Programm
Nr. 1
Patienten INFOKANAL
2 ARD
3 ZDF
4 RTL
5 SAT1
6 PRO7
7 RTL2
8 VOX
9
Kabel 1
10
Super RTL
11
Das Vierte
12hr-fernsehen
13SWR3
14WDR
15BR3
16NDR
17MDR
183sat
19n-tv
20N24
21Eurosport
22 Sport 1
23ARTE
24Phoenix
25 KI.KA / BBC World
26DMAX
Programm
Nr.Programm
27Channel
21Tele5
28SIXX
29VIVA
30 NICK / COMEDY Central
31 Euronews / Rhein-Main-TV
32 CNN International (engl.)
33QVC
34HSE24
35 1.2.3.TV / BBC / TV5MONDE Europe
(franz.)
Dienstleistungen außerhalb der MEDIAN Hohenfeld-Kliniken
Ärzte
Facharzt für Augenheilkunde, Hr. D. Paulukat
Facharzt für Hals-, Nasen- u. Ohrenheilkunde, Hr. Dr. F. Arndt
Facharzt für Orthopädie, Hr. Dr. O. Engelhardt
Facharzt für Urologie, Hr. Dr. M. Kabbani*
Facharzt für Frauenheilkunde, Hr. Dr. B. Hannappel
Facharzt für Neurologie, Hr. Dr. J. Kreyenfeld
Facharzt für Zahnmedizin, Hr. Dr. K.-U. Brendel
Badearzt, Hr. Prof. Dr. P. W. Gündling
06434 / 308960
06434 / 5800
06434 / 8071
06483 / 9181841
06434 / 6446
06434 / 5522
06434 / 6200
06434 / 4946
Banken
Nassauische Sparkasse (Geldautomat)
Vereinigte Volksbank (Geldautomat)
Kreissparkasse (Geldautomat)
Post (Geldautomat)
06434 / 91520
06434 / 9136-825
06434 / 3210
06434 / 9096313
Optiker
Prisma Augenoptik
Brillen Plaz
06434 / 5610
06434 / 906120
Taxi
Zentrale Bad Camberg
Megolat
06434 / 6431
06434 / 909977
Kfz-Werkstatt
Euromaster
Ösdemir (Hol- und Bringedienst)
06434 / 5011
06434 / 9054890
Blumen
Göbel
06434 / 7031
Reisebüro
06434 / 8001
Kurverwaltung
06434 / 20127
Kurhaus
06434 / 6224
Weitere Dienstleister finden Sie im örtlichen Telefonbuch.
*Zweigstelle auch hier im Haus, Terminvereinbarung zeitweise
auch unter 814 möglich
Impressum:
Gestaltung: Camici & Tappe GmbH, Berlin
Karikaturen: Hans-Joachim Stenzel
Stand: Januar 2013
31
Die MEDIAN Kliniken in Deutschland
Heiligendamm
Bad Sülze
Wismar
Berlin-Mitte
Kalbe
Bad Oeynhausen
Bad Salzuflen
Hoppegarten
Berlin-Kladow
Grünheide
Flechtingen
Magdeburg
Bad Tennstedt
Bad Berka
Braunfels
Bad Nauheim
Bad Camberg
Bad Schwalbach
Schlangenbad
Bernkastel-Kues
Bad Lausick
Berggießhübel
Bad Lobenstein
Bad Soden-Salmünster
Wiesbaden
Akutkrankenhaus
Reha-Klinik
Baden-Baden
Ottenhöfen
Nordrach
Bad Krozingen
Bad Dürrheim
www.median-kliniken.de
Reha-Klinik mit Status eines
Akutkrankenhauses (Neurologie)
Pflegeheim
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement