Bedienungsanleitung - Erste Schritte

Bedienungsanleitung - Erste Schritte
RICOH TotalFlow Print Manager
Bedienungsanleitung Erste Schritte
Version 3.0.0
Erste Schritte
1
Informationen, die nicht in
diesem Handbuch enthalten
sind, finden Sie im Hilfe-System
Ihres Produkts.
Lesen Sie dieses Handbuch aufmerksam durch, und bewahren Sie
es griffbereit zum späteren Nachlesen auf.
Einführung
Wichtig
Im vollen von der Rechtsprechung zugelassenen Rahmen ist der Hersteller in keinem Fall für Schäden
haftpflichtig, die durch Fehler dieses Produkts, durch Verlust von Dokumenten oder Daten oder durch die
Nutzung dieses Produkts und der in dessen Lieferumfang enthaltenen Bedienungsanleitungen entstehen.
Erstellen Sie stets Kopien oder Sicherungen von wichtigen Dokumenten oder Daten. Dokumente und Daten können aufgrund von Bedienerfehlern oder Fehlfunktionen des Geräts gelöscht werden. Es obliegt Ihnen zudem, Schutzmaßnahmen gegen Computerviren, Würmer und sonstige schädliche Software zu
treffen.
Der Hersteller ist in keinem Fall für von Ihnen mit diesem Produkt erstellte Dokumente oder Ergebnisse der
von Ihnen ausgeführten Daten haftbar.
Entfernen Sie während der Ausführung dieser Anwendung keine Datenträger, und setzen Sie keine Datenträger ein.
Hinweise zu diesem Handbuch
• Möglicherweise entsprechen manche Abbildungen oder Erklärungen in diesem Handbuch nicht den
Darstellungen in Ihrer Anwendung. Dies ist auf Verbesserungen bzw. Veränderungen der Anwendung zurückzuführen.
• Der Inhalt dieses Dokuments kann jederzeit ohne weitere Mitteilung geändert werden.
• Dieses Dokument darf ohne vorherige Genehmigung des Herstellers weder ganz noch in Teilen auf
irgendeine Weise dupliziert, vervielfältigt, reproduziert, geändert oder zitiert werden.
Handbücher für diese Anwendung
Die folgenden Handbücher sind für diese Anwendung verfügbar.
Benutzerhandbücher
Folgende Benutzerhandbücher sind im Lieferumfang inbegriffen:
• Konfigurationshandbuch (Ausdruck/PDF)
In diesem Handbuch werden die Prozeduren zur Konfiguration und zum Systemstart für diese Anwendung erläutert.
• Erste Schritte (gedruckt)
In diesem Handbuch wird beschrieben, wie Sie sich bei der Anwendung anmelden, eine grundlegende Konfiguration vornehmen und das Bedienerhandbuch ausdrucken.
• Bedienerhandbuch (HTML/PDF)
In diesem Handbuch werden die Funktionen und grundlegenden Operationen dieser Anwendung
erklärt.
1
Adobe Acrobat Reader oder Adobe Reader sind zum Anzeigen der PDF-Dokumentation erforderlich. Sie
können die HTML-Dokumentation mithilfe eines Web-Browsers anzeigen.
Hilfe
In Rahmen der Hilfe werden erläuternde Sprechblasen verwendet, um die einzelnen Einstellungen, deren
Werte und Konfiguration zu erklären. In diesem Handbuch wird dieser Hilfetyp als „On-Screen-Sprechblasenhilfe“ bezeichnet.
Informationen zum Lesen dieser Dokumentation
Vor Verwendung dieser Anwendung
Dieses Handbuch enthält Anweisungen und Sicherheitshinweise für die ordnungsgemäße Verwendung
dieser Anwendung. Lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig und vollständig durch, bevor Sie diese Anwendung verwenden. Bewahren Sie dieses Handbuch auf, damit Sie gegebenenfalls zu Referenzzwecken
darauf zurückgreifen können.
Informationen zur Verwendung der Handbücher und der Hilfe
Verwenden Sie die Benutzerhandbücher und die Sprechblasenhilfe gemäß Ihren jeweiligen
Anforderungen.
In f o r matio n e n z ur In sta lla tion und z um Sta r te n d ie se r An w e n d ung
Siehe Konfigurationshandbuch.
E rste Sc h r itte mit R I C O H To ta lFlo w Pr in t Ma n a g e r
Siehe Erste Schritte.
In f o r matio n e n üb e r Fun k tio n e n un d g run d le g e n d e Vo r gä n g e d ie se r An we n d un g :
Siehe Bedienerhandbuch.
In f o r matio n e n z ur K on f igur atio n vo n Bild sc h ir me in ste llun g e n, k o r re k te n E in g a b e n usw.
Siehe Sprechblasen-Hilfe auf dem Bildschirm.
Anzeigen von Bedienerhandbüchern (Konfigurationshandbuch und Bedienerhandbuch)
Verwenden Sie diese Prozeduren, um die Benutzerhandbücher anzuzeigen (HTML/PDF).
Die Beschreibungen in HTML- bzw. PDF-Format der Benutzerhandbücher sind identisch.
• So zeigen Sie die Anwenderanleitung in HTML an:
– Klicken Sie in der TotalFlow Print Manager-Benutzerschnittstelle auf
auf der rechten Seite der Menüleiste, und klicken Sie auf [ H il f e ] .
, die Hilfe-Schaltfläche,
– Wenn Sie nicht an TotalFlow Print Manager angemeldet sind, geben Sie diese URL in einem
Web-Browser ein: http://hostname:15888/help/index.jsp. Der Name des Computers, auf dem TotalFlow Print Manager installiert ist, lautet Hostname.
2
• Um die PDF-Handbücher anzuzeigen, klicken Sie auf [ S t a r t ] , zeigen Sie auf [ A l l e P r o g r a m m e ] ,
[ R I C O H T o t a lF l o w P r i n t M a n a g e r ] und klicken Sie entweder auf [ K o n f i g u r a t i o n s h a n d b u c h ] oder
[Bediene rh andbuch].
3
Anzeigen der Sprechblasen-Hilfe
• Wenn Sie die Maus auf bestimmte Elemente auf den Seiten der Benutzerschnittstelle bewegen, ohne
darauf zu klicken, wird die Hilfe für das jeweilige Element in einer Sprechblase angezeigt.
• Wenn Sie die Maus auf ein Merkmal in einem Dialogfeld bewegen, wird
, das Fragezeichen-
Symbol, neben dem Namen des Merkmals angezeigt. Klicken Sie auf
, um die Sprechblasen-Hil-
fe für dieses Merkmal anzuzeigen. Klicken Sie in der Sprechblasen-Hilfe auf
Seite in dem HTML-Bedienerhandbuch anzuzeigen.
4
, um die zugehörige
Symbole
Die nachstehenden Symbole werden in diesem Handbuch verwendet, um Ihnen ein schnelles Auffinden
von Inhalten zu ermöglichen.
Dieses Symbol zeigt Punkte an, auf die Sie bei der Verwendung der Anwendung
achten sollen. Lesen Sie diese Erläuterungen unbedingt durch.
Dieses Symbol zeigt Zusatzinformationen an, die gegebenenfalls hilfreich, jedoch
nicht notwendig sind, um eine Aufgabe abzuschließen.
[Fett]
F e t t s c h r i f t in eckigen Klammern markiert die Namen von Tasten, Menüs, Menüelementen, Fenstern, Feldbezeichnungen, Einstellungen und Schaltflächen.
Fett
F e t t s c h r i f t markiert die Namen von Befehlen. Sie wird außerdem verwendet, um
neue Begriffe einzuführen.
Kursiv
Kursivschrift markiert Variablen, die Sie durch eigene Informationen erset-
zen müssen.
Monospace
Monospaceschrift markiert Computereingaben und -ausgaben sowie
Dateinamen.
5
{}
In Nachrichten und anderen Elementen der Benutzerschnittstelle geben geschweifte Klammern Variablen an, die ein Programm durch seine eigenen Informationen ersetzt.
...
Auslassungspunkte bedeuten, dass eine Aufzählungsreihe weiter fortgesetzt werden kann.
Warenzeichen
Adobe, das Adobe-Logo, Acrobat, das Adobe PDF-Logo, Distiller und Reader sind eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen der Adobe Systems Incorporated in den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen Warenzeichen sind das Eigentum des jeweiligen Besitzers.
Teile dieser Software sind ©Copyright 1984-2013 Adobe Systems Incorporated und ihrer Lizenzgeber.
Alle Rechte vorbehalten.
Fiery ist ein eingetragenes Warenzeichen von Electronics for Imaging, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. EFI ist ein Warenzeichen von Electronics for Imaging, Inc. in den USA und/oder anderen
Ländern.
Firefox ist eine eingetragene Warenzeichen der Mozilla Foundation.
Google und Chrome sind Warenzeichen von Google Inc.
IBM und DB2 sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der International Business Machines
Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.
Linux ist eine eingetragene Warenzeichen von Linus Torwalds in den USA und/oder anderen Ländern.
Microsoft, Windows, Windows Server, Windows Vista und Internet Explorer sind eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.
Die korrekten Namen der Windows-Betriebssysteme lauten wie folgt:
• Die Produktnamen von Windows XP sind:
Microsoft® Windows® XP Professional
Microsoft® Windows® XP Home Edition
• Die Produktnamen von Windows Vista sind:
Microsoft® Windows Vista® Ultimate
Microsoft® Windows Vista® Business
Microsoft® Windows Vista® Home Premium
Microsoft® Windows Vista® Home Basic
Microsoft® Windows Vista® Enterprise
• Die Produktnamen von Windows 7 sind:
Microsoft® Windows® 7 Home Premium
Microsoft® Windows® 7 Professional
Microsoft® Windows® 7 Ultimate
Microsoft® Windows® 7 Enterprise
6
• Die Produktnamen von Windows Server 2008 sind:
Microsoft® Windows Server® 2008 Standard
Microsoft® Windows Server® 2008 Enterprise
• Die Produktnamen von Windows Server 2008 R2 sind:
Microsoft® Windows Server® 2008 R2 Standard
Microsoft® Windows Server® 2008 R2 Enterprise
• Die Produktnamen von Windows Server 2012 sind:
Microsoft® Windows Server® 2012 Standard
Microsoft® Windows Server® 2012 Enterprise
• Die Produktnamen von Windows 8 sind:
Microsoft® Windows 8 Standard
Microsoft® Windows 8 Professional
Microsoft® Windows 8 Enterprise
UNIX ist in den USA und anderen Ländern eine eingetragene Handelsmarke von The Open Group.
Andere in diesem Dokument genannte Produktnamen dienen lediglich der Identifizierung und sind möglicherweise Warenzeichen der jeweiligen Inhaberfirmen. Wir lehnen sämtliche Rechte an diesen Warenzeichen ab.
7
1 . Erste Schritte
•Bei TotalFlow Print Manager anmelden
•Erstellen eines Druckers
•Erstellen eines virtuellen Druckers
•Drucken des Bedienerhandbuchs
•Fehlerbehebung
Verwenden Sie diese Anweisungen, um ein einfaches TotalFlow Print Manager-System einzurichten und
das Bedienerhandbuch zu drucken.
1
Es ist am einfachsten, diese Aufgaben auf dem System auszuführen, auf dem Sie TotalFlow Print Manager
installiert haben. Sie müssen das Bedienerhandbuch auf diesem System drucken. Wenn auf diesem System kein unterstützter Webbrowser installiert ist, können Sie die anderen Aufgaben auf einem anderen
System ausführen, auf dem die erforderlichen Programme für den Zugriff auf TotalFlow Print Manager installiert sind.
Be i TotalFlow Print Manager anmelden
Gehen Sie wie folgt vor, um sich bei TotalFlow Print Manager anzumelden:
1. Öffnen Sie ein Browser-Fenster.
2. Geben Sie diese URL in die Adresszeile Ihres Browsers ein:
• Geben Sie auf dem System, auf dem TotalFlow Print Manager installiert ist, Folgendes ein:
http://localhost:15080/TFPM
• Geben Sie auf jedem anderen System Folgendes ein:
http://host_name:15080/TFPM
host_name ist der Name des Systems, auf dem TotalFlow Print Manager installiert ist.
Das TotalFlow Print Manager-Anmeldungsdialogfeld wird angezeigt:
Wenn die Verbindung fehlschlägt, siehe Probleme beim Herstellen einer Verbindung zu TotalFlow
Print Manager, Seite 14.
3. Geben Sie Admin in das Feld [ B e n u t z e r n a m e ] ein.
Bei Anwendernamen muss die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden.
4. Geben Sie password in das Feld [ K e n n w o r t ] ein.
Bei den Passwörtern muss die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden.
5. Klicken Sie auf [ A n m e ld e n ] .
9
1 Erste Schritte
Sie werden aufgefordert, Ihr Kennwort zu ändern:
1
6. Geben Sie Ihr altes Kennwort in das Feld [ A k t u e ll e s K e n n w o r t ] ein.
7. Geben Sie Ihr neues Kennwort in das Feld [ N e u e s K e n n w o r t ] und in das Feld [ K e n n w o r t
b e s t ä t i g e n ] ein.
Kennwörter können zwischen 8 und 32 Byte (bis zu 32 Ein-Byte-Zeichen) lang sein. Bei den Kennwörtern muss die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden. Kennwörter dürfen die folgenden Zeichen nicht enthalten:
' (Apostroph)
< (kleiner als)
= (Gleichheitszeichen)
> (Größer als)
` (Gravis)
| (senkrechter Strich)
~ (Tilde)
${ (Dollar-Zeichen gefolgt von linker geschwungener Klammer)
[ e n t f ] (Löschen-Taste)
Alle nicht druckbaren Zeichen
10
Erstellen eines Druckers
8. Klicken Sie auf [ Ä n d e r n ] .
Erstelle n eines Drucke rs
Erstellen Sie einen Drucker, um ein Druckergerät darzustellen, das PDF-Dateien drucken kann. Diese Art
von Drucker wird als J o b - T i c k e t -Drucker bezeichnet.
1
Sie müssen den Host-Namen oder die IP-Adresse des Druckers kennen.
So erstellen Sie einen Job-Ticket-Drucker.
1. Klicken Sie in der Menüleiste auf [ K o n f ig u r a t i o n ] .
Die Seite [ K o n f ig u r a t i o n ] der TotalFlow Print Manager-Benutzeroberfläche wird angezeigt. Sie ist in
Bereiche, sogenannte P o d s unterteilt.
2. Klicken Sie in der Symbolleiste des [ D r u c k e r ] -Pods auf
und klicken Sie auf [ J o b - T ic k e t . . . ] .
, das Symbol "Hinzufügen/Kopieren",
Das Dialogfeld [ J o b - T i c k e t - D r u c k e r e r s t e ll e n ] wird angezeigt:
3. Geben Sie im Feld [ N a m e ] einen Namen für den Drucker ein, z. B. TestDrucker.
Bei Druckernamen wird die Groß- und Kleinschreibung berücksichtigt, und sie dürfen keine Leerzeichen enthalten. Sie können 1 bis 32 Byte (32 Ein-Byte-Zeichen oder weniger Multibyte-Zeichen)
lang sein.
4. Geben Sie im Feld [ T C P / I P - A d r e s s e o d e r H o s t n a m e ] die IP-Adresse des Druckers ein.
Verwenden Sie bei Druckern mit EFI-Fiery-Controller-Option die IP-Adresse des Controllers.
11
1 Erste Schritte
5. Übernehmen Sie die Standardwerte für die anderen Felder.
6. Klicken Sie auf [ O K ] .
Sie sehen ein Symbol für den neuen Drucker im Pod [ D r u c k e r ] .
1
7. Um den neuen Drucker zu verwenden, klicken Sie auf
Drucker.
, die Schaltfläche "Aktivieren" neben dem
Erstelle n eines virtuelle n Druckers
Erstellen Sie einen virtuellen Drucker, um Jobs zu empfangen und sie an den Drucker zu senden.
Sie befinden sich noch immer auf der Seite [ K o n f i g u r a t io n ] der TotalFlow Print ManagerBenutzeroberfläche.
Gehen Sie wie folgt vor, um einen virtuellen Drucker zu erstellen:
1. Klicken Sie in der Symbolleiste des [ V ir t u e l l e D r u c k e r ] -Pods auf
nen". Klicken Sie auf [ H in z u f ü g e n / K o p ie r e n . . . ] .
, das Symbol "Weitere Aktio-
Das Dialogfeld [ V ir t u e l l e n D r u c k e r e r s t e l le n ] wird angezeigt:
2. Geben Sie im Feld [ N a m e ] einen Namen für den Drucker ein, z. B. TestDrucker_VD.
Für virtuelle Drucker muss die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden. Sie können 1 bis 30 Byte
(30 Ein-Byte-Zeichen oder weniger Multibyte-Zeichen) lang sein.
3. Wählen Sie unter [ J o b ü b e r g a b e m e t h o d e ] die Option [ O r d n e r f ü r S o f o r t d r u c k ] aus.
12
Drucken des Bedienerhandbuchs
4. Wählen Sie in der Dropdown-Liste [ A n g e f o r d e r t e r D r u c k e r ] den erstellten Drucker aus.
5. Übernehmen Sie die Standardwerte für die anderen Felder.
6. Klicken Sie auf [ O K ] .
Sie sehen ein Symbol für den neuen virtuellen Drucker im Pod [ V i r t u e ll e D r u c k e r ] . Zusammen mit
dem Drucker wird ein Hot-Folder namens install_drive:\aiw\aiw1\System\hf\virtual_
printer_name erstellt. In diesem Hot-Folder empfängt der virtuelle Drucker Jobs.
7. Zum Verwenden des neuen virtuellen Druckers klicken Sie auf
ben dem Drucker.
1
, die Schaltfläche "Aktivieren" ne-
Drucke n des Bediene rhandbuchs
Jetzt können Sie das TotalFlow Print Manager Bedienerhandbuch drucken.
Führen Sie diese Aufgabe auf demselben System aus, auf dem TotalFlow Print Manager installiert wurde.
So drucken Sie das Bedienerhandbuch:
1. Erstellen Sie eine Kopie des Bedienerhandbuchs:
• Wenn Adobe Reader (oder Adobe Acrobat, das Adobe Reader enthält) installiert ist:
1) Klicken Sie in der Windows Symbolleiste auf [ S t a r t ] , halten Sie den Mauszeiger auf [ A l le
P r o g r a m m e ] , then[[T o t a lF lo w P M ] , dann auf [ T o t a l F l o w P r i n t M a n a g e r ] , und klicken Sie
dann auf [ U s e r ' s G u id e ] (Bedienerhandbuch).
Das Bedienerhandbuch wird in Adobe Reader geöffnet.
2) Klicken Sie auf [ D a t e i] , dann auf [ S p e i c h e r n u n t e r ] und [ P D F . . . ] .
3) Navigieren Sie zu Dokumente oder einem anderen Ordner, den Sie einfach wiederfinden,
und klicken Sie auf [ S p e i c h e r n ] .
• Wenn Adobe Reader nicht installiert ist:
1) Öffnen Sie den Ordner Installationsverzeichnis:\Program Files\TotalFlow
\TotalFlow PM\docs. Installationsverzeichnis ist das Laufwerk, auf dem TotalFlow Print Manager installiert wurde.
2) Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf UserGuide.pdf, und ziehen Sie die Datei in Dokumente oder einen anderen Ordner, den Sie leicht wiederfinden können.
3) Wählen Sie [ H ie r k o p i e r e n ] .
Vergewissern Sie sich, dass Sie UserGuide.pdf kopieren und nicht verschieben. Sollten Sie die
Datei unbeabsichtigt verschoben haben, kopieren Sie sie zurück in
Installationsverzeichnis:\Program Files\TotalFlow\Tot alFlow PM\docs. Sie
müssen dort eine Kopie für die spätere Verwendung aufbewahren.
2. Öffnen Sie den Hot Folder des virtuellen Druckers.
Der Hot Folder heißt Installationsverzeichnis:\aiw\aiw1\System\hf\Virtueller_Drukker_Name. Installationsverzeichnis ist das Laufwerk, in dem TotalFlow Print Manager installiert wurde. Virtueller_Drucker_Name ist der Name Ihres virtuellen Druckers.
3. Ziehen Sie eine Kopie des Bedienerhandbuchs in den Hot Folder.
13
1 Erste Schritte
Feh lerbe hebung
In diesem Abschnitt werden die Vorgehensweisen beschrieben, die Sie ausführen können, wenn Probleme auftreten.
1
Probleme beim Herstellen einer Verbindung zu TotalFlow Print Manager
Wenn Sie keine Verbindung zum TotalFlow Print Manager-Anmeldedialog herstellen können, prüfen Sie
diese Elemente:
1. Vergewissern Sie sich, dass TotalFlow Print Manager eingeschaltet ist.
Nachdem Sie TotalFlow Print Manager installiert haben, müssen Sie den Computer neustarten, um
die Installation abzuschließen und TotalFlow Print Manager zu starten.
2. Öffnen Sie eine Windows Kommandozeile, und geben Sie diesen Befehl ein:
ping host_name
host_name ist der Name des Systems, auf dem TotalFlow Print Manager installiert ist.
Wenn Sie keine Antwort erhalten, wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator.
3. Vergewissern Sie sich, dass die DNS-Einstellungen korrekt sind.
Wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator, wenn Sie Hilfe benötigen.
4. Vergewissern Sie sich, dass keine Firewall den Zugriff auf das TotalFlow Print Manager System
blockiert.
Eventuell müssen Sie eine Authentifizierung durch die Firewall einrichten oder die Firewall so konfigurieren, dass sie port 15080 nicht blockiert.
Probleme beim Drucken des Bedienerhandbuchs
Wenn das TotalFlow Print Manager Bedienerhandbuch nicht gedruckt wird, prüfen Sie diese Elemente:
1. Aktualisieren Sie den Browser, um sicherzustellen, dass der aktuelle Druckerstatus angezeigt wird.
2. Überprüfen Sie im Pod [ D r u c k e r ] die Statusanzeige auf der linken Seite neben der Druckergrafik:
Anzeige
Bedeutung
Vorgehensweise
Bereit
Das ist korrekt. Gehen Sie zum nächsten Schritt.
Deaktiviert
Offline
14
Klicken Sie auf
., die Schaltfläche "Aktivieren" neben
dem Druckersymbol.
Der Drucker ist offline. Vergewissern Sie sich, dass der
Drucker eingeschaltet ist und dass keine Firewall den Zugriff darauf blockiert.
Probleme beim Drucken des Bedienerhandbuchs
Anzeige
Bedeutung
Vorgehensweise
Fehler
Am Drucker ist ein Fehler aufgetreten, z. B. ein Stau. Prüfen
Sie den Drucker.
Warnung
Der Drucker befindet sich in einem Warnzustand. Eventuell
sind Toner oder Papier nahezu aufgebraucht. Prüfen Sie
den Drucker.
1
3. Überprüfen Sie im Pod [ V i r t u e l l e D r u c k e r ] die Statusanzeige auf der linken Seite neben der
Druckergrafik:
Anzeige
Bedeutung
Vorgehensweise
Bereit
Das ist korrekt. Gehen Sie zum nächsten Schritt.
Deaktiviert
Klicken Sie auf
., die Schaltfläche "Aktivieren" neben
dem Druckersymbol.
4. Vergewissern Sie sich, dass der virtuelle Drucker mit der Drucker verknüpft ist:
1) Klicken Sie auf das Symbol für den virtuellen Drucker zum Öffnen des Dialogfelds [ M e r k m a l e
für virtuellen Drucker].
2) Stellen Sie sicher, dass der Drucker in der Dropdown-Liste [ A n g e f o r d e r t e r D r u c k e r ] ausgewählt
ist.
15
© 2014
RICOH COMPANY, LTD.
8-13-1, Ginza, Chuo-ku, Tokyo 104-8222, Japan
http: //www.ricoh. com
RICOH TotalFlow Print Manager
DE DE
2/2014
D3AN8540
*D3AN8540*
D3AN8540
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement