Broschüre von A bis Z - Caritas-Krankenhaus St. Josef Regensburg

Broschüre von A bis Z - Caritas-Krankenhaus St. Josef Regensburg
Information für Patienten
mehr Kompetenzmehr Menschlichkeit
Träger:
Caritasverband für die
Diözese Regensburg e.V.
Liebe Patientin, lieber Patient,
gerne möchten wir Ihnen den Aufenthalt in unserem Haus
so angenehm wie möglich gestalten. Natürlich steht Ihre
medizinische und pflegerische Betreuung im Vordergrund.
Doch tragen oft auch noch andere Dinge dazu bei, sich gut
aufgehoben zu fühlen.
Mit diesem Informationsheft wollen wir Ihnen eine
Orientierungshilfe für zusätzliche Serviceangebote in unserem
Haus geben. Diese finden Sie alphabetisch geordnet.
Zusätzlich stehen Ihnen die Broschüren der einzelnen Kliniken
sowie die Broschüre über das gesamte Caritas-Krankenhaus
St. Josef zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es Informationen
zu speziellen Themen oder Veranstaltungen.
Selbstverständlich sind die schriftlichen Informationen nur ein
Baustein unseres Services, denn unsere Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter sind jederzeit persönlich für Sie da.
Wir wünschen Ihnen von Herzen einen angenehmen Aufenthalt.
Ihre Klinikleitung
Aufenthaltsmöglichkeiten
Bankautomat
Besuchsdienst
(durch ehrenamtliche
Mitarbeiterinnen)
Besuchszeiten
-
-
-
-
Eingangshalle, EG
Lichthof, EG
Aufenthaltsraum und Dachgarten im 2. OG
täglich
06:00 – 21:00 Uhr
Garten
- Liga Bank, EG, rechts neben dem Bistro
Gespräche
Zeit zum Zuhören und Plaudern
Begleitung
z.B. zum Spaziergang, zur Kapelle
Besorgungen
z.B. von Zeitschriften, Telefonkarten,
Getränken im Haus
Hilfe
Vorlesen, Briefe schreiben
Kontakt über
Fr. Seidl, Telefon
Montag – Freitag
09 41 782 - 13 10
vormittags
Stationen 2 - 9
täglich
08:00 – 20:00 Uhr
IMC (Intermediate Care) auf Station 6
täglich
11:00 – 18:00 Uhr
und nach Rücksprache
Wir bitten um Ihr Verständnis, dass hier maximal
drei Besucher gleichzeitig Zutritt haben.
Intensivstation
Nach individueller Vereinbarung mit der
verantwortlichen Pflegekraft und
täglich (auch sonn- und feiertags)
14:00 – 15:00 Uhr
18:30 – 19:00 Uhr
3
Bistro / Kiosk
Täglich
09:00 – 18:00 Uhr
EG, neben dem Haupteingang
Bushaltestelle
Landshuter Straße direkt neben dem Krankenhaus.
Fahrplan hängt in der Eingangshalle aus, Fahrkarten
erhalten Sie im Bistro.
Einkaufsservice
Elternschule
Information über Kursangebote vor und nach
der Entbindung erhalten Sie in der Elternschule,
Telefon 782 - 3470, im Sekretariat der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, EG oder auf Station 3.
Entlassung
Bitte melden Sie sich bei der Entlassung im Stationszimmer ab und nehmen Ihren Entlassungsbrief und
eigene mitgebrachte Unterlagen mit. Ihre Telefonkarte
und ggf. Parkschein können Sie an den Automaten
im Empfangsbereich im Erdgeschoß einlösen.
Fernsehen
Kostenfrei in jedem Patientenzimmer.
Sie empfangen das Fernsehprogramm über den Kopfhörer auf Kanal 5. Das Angebot an deutschsprachigen
Sendern wird ergänzt durch englische, russische und
arabische Programme. Auf Programm 35 können Sie
am Gottesdienst teilnehmen.
Förderverein
Friseur
Fußpflege
Getränke
4
für den Kiosk im Haus, Telefon 1111
„Viele Freunde bewegen mehr“. Information und
Broschüre: Stationszimmer, Empfang, Patientenservice.
3. OG, Donnerstag:
13:00 Uhr – 17:00 Uhr
Über Vispo, Zentrum für Vitalität und Sport,
Telefon 0941 / 708-12780 oder 0176 / 24741053
Tee und Mineralwasser erhalten Sie kostenlos in der
Teeküche der Station. Nachmittags steht Ihnen dort
auch Kaffee zur Verfügung. Andere Getränke können
im Bistro erworben werden.
Gottesdienste
Internet/E-Mail
Siehe Seite 10
[email protected]
www.caritasstjosef.de
Falls Sie einen Laptop mit WLAN mitbringen, steht
Ihnen auf den Wahlleistungsstationen 7 und 9 der
HOTSPOT der Fa. T-Com zur Verfügung.
Bitte melden Sie sich bei Bedarf im Stationszimmer.
Neugeborene
Anmeldung
Bis zum 3. Tag nach der Geburt muss Ihr Baby
im Standesamt angemeldet werden. Unsere
Patientenaufnahme übernimmt das gerne für Sie.
Montag – Donnerstag: 13:00 – 16:00 Uhr
Freitag:
08:00 – 12:00 Uhr
KrankenhausKapelle
3. OG schräg gegenüber des Personenaufzugs;
Gottesdienste siehe Seite 10.
Palliativdienst
Stationäre und ambulante Palliativ-Versorgung
Palliativsprechstunde
Dr. Sabine Lins, Schmerztherapeutin und Palliativärztin,
Telefon 0941 782 - 3623
Bärbel Kiechle, Palliative Care Fachschwester
Telefon 0941 782 - 1320
Kontakt über Stationsarzt oder Primäre Pflegekraft.
Parkautomaten
Parkgebühren
Finden Sie im Eingangsbereich und am Besucherplatz
beim Verwaltungsgebäude. Bitte beachten Sie,
dass auf dem großen Parkplatz kein
Parkautomat zur Verfügung steht.
Pro Stunde (max. 3 Std.)
Jede weitere angefangene Stunde
Tagespauschale (24 Std.)
Freie Ausfahrt 10 Minuten nach Zahlung.
Weitere Mietparkplätze über die Patientenaufnahme, EG, Tagespauschale
0,50 €
2,00 €
8,00 €
6,00 €
5
Parkmöglichkeiten
Patientenaufnahme
Parkplätze finden Sie in der Runtingerstraße (nördlich
vom Hauptgebäude) und der Hildegard-vonBingen-Straße (in östlicher Richtung). Neben dem
Facharztzentrum in der Hildegard-von-Bingen-Straße
befindet sich ein öffentliches Parkhaus.
Anmeldung im Lichthof im Erdgeschoß
Montag – Donnerstag
07:30 – 16:30 Uhr
Freitag
07:30 – 12:30 Uhr
Hier können Sie folgende Zahlungen entrichten:
- 10,00 € „Praxisgebühr“ (Barbezahlung)
- Standesamtgebühren (Barbezahlung)
- Vorauskasse bei bestimmten Wahlleistungen und
Selbstzahlern
Sie haben die Möglichkeit, die Vorauskasse mit
EC-Karte zu bezahlen.
Ihre Rechnung über die Zuzahlung von 10,00 €
täglich für maximal 28 Krankenhaustage erhalten
Sie per Post von unserer Leistungsabrechnung.
PatientenIdentifikationsarmband
Für Ihre Sicherheit erhalten Sie bei der Aufnahme ein
Patienten-Identifikationsarmband. Es dient dazu, bei
allen Behandlungsschritten Ihre Identität feststellen
zu können und das Risiko von Verwechslungen auszuschließen. Das Armband ist gesundheitlich und allergo­
logisch unbedenklich. Das Tragen ist freiwillig.
Primäre Pflege
Ihnen wird eine Primäre Pflegekraft zugewiesen,
die als verantwortlicher Ansprechpartner
Ihren Krankenhausaufenthalt mit Ihnen plant
… Sie über den Ablauf informiert
… pflegerische Probleme mit Ihnen bespricht
… Fragen von Ihnen und Ihren Angehörigen
beantwortet.
Post
Radio
6
Briefmarken erhalten Sie im Bistro.
Ein Briefkasten befindet sich im Eingangsbereich.
Kostenfrei an jedem Bettplatz mit Kopfhörer
(Kanal 1 – 4).
Rauchen
Seelsorge
Sozialdienst
Telefon
Öffentlicher
Fernsprecher
Das Rauchen in der Klinik ist nicht gestattet.
Bitte nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Mitpatienten.
Zum Rauchen steht Ihnen ein Pavillon neben dem
Haupteingang im Garten zur Verfügung.
Siehe Seite 10.
Informationen über die Nachsorge oder z.B. eine
Rehamaßnahme erhalten Sie über den Sozialdienst.
Wenden Sie sich an Ihre Primäre Pflegekraft.
Karten- und Münztelefon in der Eingangshalle.
Telefonkarten erhalten Sie im Bistro.
An jedem Bettenplatz befindet sich ein Telefon mit
Bedienungsanleitung, die dazugehörige Wertkarte
erhalten Sie am Kassenautomaten links neben
dem Empfang, EG.
Kartenpfand:
5,00 €
Tagespauschale: 1,50 €
Je Einheit:
0,20 €
Karten- und Münztelefon in der Eingangshalle.
Telefonkarten erhalten Sie im Bistro.
Verpflegung
Siehe Seite 8
Wertsachen
Bitte lassen Sie Wertgegenstände oder größere
Geldbeträge zu Hause, da das Krankenhaus bei evtl.
Diebstahl nicht haften kann. Es besteht die Möglichkeit
in der Patientenaufnahme, EG, Wertgegenstände zu
deponieren. Auf Station 7 und 9 steht jedem Patienten
ein Safe zur Verfügung.
Visite
Wickelmöglichkeit
Zeitungen
Die Visitenzeiten erfahren Sie auf Ihrer Station.
Ist für Besucher in der Damentoilette neben
den Aufzügen, EG, vorhanden.
Zeitungen und Zeitschriften sind im Bistro erhältlich.
7
Verpflegung
… Essen und Trinken hält
Leib und Seele zusammen
Als gesundheitsförderndes Krankenhaus bieten
wir Ihnen eine ausgewogene, abwechslungsreiche,
mediterrane Kost an.
Siegfried Eder
Leiter der Küche
Diese Ernährungsform ist der traditionellen
Mittelmeerküche nachempfunden. Der pflanzliche
Anteil des Essens ist größer als bei der üblichen
deutschen Küche. Das heißt, es gibt mehr Gemüse,
Nudeln, Reis, Kartoffeln und Obst, dafür weniger
Fleisch und Wurst. Fisch steht ein- bis zweimal
wöchentlich auf dem Speiseplan. Die Speisen
werden mit Rapsöl oder Olivenöl zubereitet.
Großen Wert legen wir darauf, dass die erarbeiteten
Rezepturen soweit möglich auf regionalen
Produkten basieren.
Ansprechpartner für die Weiterleitung Ihrer
täglichen Essenswünsche sind die Mitarbeiter des
Pflegedienstes auf Ihrer Station.
Für die Diätverordnungen bzw. –änderungen sind
Ihre behandelnden Stationsärzte bzw. -ärztinnen
zuständig.
Gegebenenfalls werden die DiätassistentInnen
hinzugezogen, um auf ärztliche Anordnung mit
Ihnen die Kost abzusprechen.
Ernährungsberatungen werden bei Bedarf von
unseren DiätassistentInnen durchgeführt.
Wir freuen uns, wenn unsere Küche zu Ihrer
Genesung beiträgt und wünschen Ihnen Gesundheit
„an Leib und Seele“.
Siegfried Eder
Leiter der Küche
8
Frühstück
(ab ca. 07:30 Uhr)
Mittagessen
(ab ca. 11:30 Uhr)
und
Abendessen
(ab ca. 17:30 Uhr)
Die Frühstücksauswahl können Sie mit den
Mitarbeitern Ihrer Station besprechen.
Vollkostpatienten (ohne ärztlich verordnete
Einschränkung) bieten wir 3 Menüs zur Auswahl
an. Nach Rücksprache mit Ihrer primären
Pflegekraft können Sie ein Menü oder wahlweise
Komponenten aus einem Menü aussuchen und
größere oder kleinere Portionen wählen.
Auf Wunsch bekommen Sie auch
Zwischenmahlzeiten.
Vollkost
leichte Vollkost
• Ohne scharfe Gewürze und ohne blähende
Produkte
• „Schonkost“ für Magen-, Darm-, Gallen-,
Bauchspeicheldrüsen-Erkrankungen
• für Patienten mit ärztlicher Verordnung, z.B.:
Kostaufbau nach einer Operation
Fleischlose Kost
Vollkost ohne Fleisch, mit Fisch oder einer
Mehlspeise.
Diät
Diabeteskost, Kost bei Metabolischem Syndrom,
Dialysekost
Basiskost („strenge“ Schonkost, auch bei
Kostaufbau).
Alle anderen ärztlich verordneten Diätkostformen
werden gesondert zubereitet.
Diabetiker ohne weitere Verordnungen können aus
dem Diabetikerspeiseplan wählen.
Früh und abends bieten wir Ihnen auch süßen
Brei und Suppe an, falls es sich mit Ihrer Kostform
vereinbaren lässt.
9
Seelsorge
Pfr. Herbert
Steinbeck
Sr. Gerharda
Wagner
Ein Aufenthalt im Krankenhaus kann mit Angst, Furcht
oder auch Einsamkeit einhergehen. Die Mitarbeiter des
katholischen Krankenhauses St. Josef wissen, dass Sie
deshalb auch spirituelle und religiöse Bedürfnisse haben,
die ihre körperliche Genesung beeinflussen können.
Die Seelsorge macht Ihnen folgende Angebote:
• seelsorgerliche Gespräche mit Patientinnen
und Patienten
• Begleitung und Beratung von Angehörigen
und Mitbetroffenen
• Krisenintervention (Rufbereitschaft)
• Sterbebegleitung
• Gestaltung und Begleitung in
Abschiedssituationen; Aussegnung
• geistlicher Beistand in Gebet, Krankensalbung,
Krankenkommunion, Nottaufen, Segnung
• Gottesdienste, Beichte
In der seelsorgerlichen Begleitung und Begegnung, in
Gottesdiensten und seelsorgerlichem Handeln kann Annahme und Trost, Entlastung, Verstehen und Stärkung
erfahren werden. Die Erfahrung über die Zerbrechlichkeit des Lebens, die Konfrontation mit Krankheit, Leiden
und Tod kann gemeinsam getragen werden.
Wir feiern täglich Gottesdienst:
Katholische Messe: Mo, Mi bis Fr 18:30 Uhr
Sonn- und Feiertag 9:00 Uhr
Evangelischer Wortgottesdienst: Di 18:30 Uhr
Wortgottesdienst mit Krankensalbung: Do 14:30 Uhr
Sie können unsere Seelsorger über die
Pflegekräfte rund um die Uhr erreichen
Pfr. Herbert Steinbeck (kath.)
Sr. Gerharda Wagner (kath.)
Pfr. Wolfgang Reindlmeier (ev.)
10
0941 782 - 1200
0941 782 - 1201
0941 941 - 1940
Wir wünschen Ihnen einen
angenehmen Aufenthalt
und baldige
Genesung
11
Fragen stehen unsere Sprechstunden zur Verfügung. Bei dieser Gelegenheit können Sie Ihr Team kennenlernen und sich auch schon einmal in unserer Klinik umsehen und
das „Ambiente“ erkunden.
Sie bekommen von uns einen Termin
zur stationären Aufnahme. Bitte melden Sie sich zur angegebenen Zeit in
der Lichthalle am Patientenservice.
Eine Arzthelferin nimmt dort Ihre Personalien auf. Danach erfolgt die Aufnahmeuntersuchung durch einen
erfahrenen Arzt unseres Teams. Dieser bespricht mit Ihnen die eventuell
noch erforderlichen Untersuchungen
und Einzelheiten der Operation.
Dabei haben Sie wiederum Gelegenheit, Fragen zu stellen.
Dienstag
Mittwoch
9:00 - 14:30
12:00 - 14:00
Dringende Fälle und Notfä
Nachts und am Wochenende:
Diensthabender Arzt
Telefon: 0941 782 - 0
Weitere Informationen finden Sie
Internet unter:
www.caritasstjosef.de
Danach werden Sie dem Narkosearzt vorgestellt, der Sie gleichfalls
untersucht und Ihre Fragen zur Narkose beantwortet. Anschließend
können Sie Ihr Zimmer auf der Station beziehen. Zertifiziert nach den Regeln der Kooperation für
Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen
GmbH (KTQ-GmbH) und der proCum Cert GmbH
Register-Nr.:
2009-0005-REGE-11-K-00284
Zertifiziertes
Darmkrebszentrum
Träger: Caritasverband für die Diözese Regensburg e.V.
Hausanschrift:
Telefon-Zentrale: 0941 7 82-0
93053 Regensburg
Hausanschrift:
Postanschrift:
Direktorin der
Klinik:
Landshuter Str. 65Postfach 10 06 45
www.caritasstjosef.de
93006 Regensburg
[email protected]
Dr. med. Marita
Eisenmann-Klein
93053 Regensburg
Postanschrift:
Telefon-Zentrale:
Version 3/06/2011
Träger: Caritasverband
für die Diözese
Landshuter
Str. 65 Regensburg e.V.
0941 782 - 0
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement